Issuu on Google+

23. FEBRUAR 2011 · NR. 04 · 22. JAHRGANG

Pulsschlag

AUTOMOBIL- UND ROBERT- SCHUMANN - STADT

DAS AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU

SEITE

02

ABENDMITTELSCHULE ANMELDEHINWEISE

SEITE

03

ANMELDUNG AN DEN MITTELSCHULEN UND GYMNASIEN ANMELDEHINWEISE / VORSTELLUNG MITTELSCHULEN

SEITE

03

VOR- UND RUFNAMEN IN PASS/AUSWEIS

SEITE

04

KINDERPROGRAMM IM MÄRZ 2011

Robert-Schumann-Haus gestaltet Ausstellung neu MORGEN TAG DER OFFENEN TÜR UND FREIER EINTRITT Anlässlich der Um- und Neugestaltung seiner Ausstellung lädt das Robert-Schumann-Haus am Donnerstag, dem 24. Februar, zu einem „Tag der offenen Tür“ ein. Kulturinteressierte können dann zwischen 10 und 17 Uhr insbesondere die neue Museumspräsentation besichtigen. Mit dieser werden weitere Ausstellungsflächen erschlossen und neue Exponate präsentiert. Die Dauerausstellung des Hauses, in dem Robert Schumann 1810 geboren wurde, wurde zuletzt vor 18 Jahren geändert.

AM MONTAG BEZOG OBERBÜRGERMEISTERIN DR. PIA FINDEISS IHR NEUES BÜRO IM SANIERTEN RATHAUS. WEITERE ÄMTER DER STADTVERWALTUNG ZIEHEN IN DIESEN TAGEN IN DEN DIENSTSITZ AM HAUPTMARKT. ZUM TAG DER OFFENEN TÜR AM 19. MÄRZ HOFFT DIE OBERBÜRGERMEISTERIN DANN RECHT VIELE ZWICKAUERINNEN UND ZWICKAUER IM RATHAUS BEGRÜSSEN ZU KÖNNEN. FOTO: STADT ZWICKAU

Einzug in das Rathaus hat begonnen EINSCHRÄNKUNGEN IN DER UMZUGSPHASE · BÜRGERSERVICE ÖFFNET AM 10. MÄRZ Noch stehen Restarbeiten an, doch schon hat der Einzug ins Rathaus begonnen: Seit Montag haben Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß sowie die Bürgermeister Bernd Meyer und Rainer Dietrich wieder ihren Sitz im Stadtzentrum. Von der gelungenen Sanierung des ersten Hauses am Hauptmarkt können sich Bürgerinnen und Bürger in weniger als einem Monat selbst ein Bild machen: Am 19. März lädt die Stadtverwaltung zu einem Tag der offenen Tür ein! Bis dahin sind aufgrund der Umzüge Einschränkungen in der Erreichbarkeit der Ämter unvermeidbar. Nachdem seit Wochenbeginn neben der „Stadtspitze“ das Presse- und Oberbürgermeisterbüro, die Stabsstelle Stadtentwicklung und die Gleichstellungs- und Ausländerbeauftragte von der Leipziger Straße in den Hauptmarkt 1 umzogen, folgt heute und morgen das Personal- und Hauptamt. Dieses hatte bisher seinen Sitz ebenso in der Inneren Schneeberger Straße wie Amtsleitung sowie die Sachgebiete „Haushalt und soziale Angelegenheiten“ und „Kita/Jugendarbeit“ des Amtes für soziale Angelegenheiten. Diese Bereiche

Stadt Zwickau auf der BAU ZWICKAU 2011 Vom 4. bis 6. März findet in der Stadthalle Zwickau die 14. Messe BAU ZWIKKAU statt. Mehr als 100 Aussteller, überwiegend aus der Region kommend, präsentieren Neues und Bewährtes rund um das Thema Immobilien und Hausbau. Einen Schwerpunkt bildet in diesem Jahr neben kosteneffizienten Heizungsvarianten die Abwassertechnik. Unter den Ausstellern ist auch die Stadt Zwickau zu finden. Am Stand 32 informieren das Liegenschafts- und Hochbauamt und das Bauplanungsamt u. a. über aktuelle Verkaufsangebote städtischer Immobilien und beraten potentielle Kauf- oder Mietinteressenten. Mehr unter www.zwickau.de/immobilien

bleiben am Donnerstag und Freitag geschlossen. Gleiches trifft für das Schulverwaltungs- und Sportamt vom 28. Februar bis 2. März zu, wenn dieses vom Verwaltungszentrum ins Rathaus zieht. Nicht zu umgehen sind die Einschränkungen im Einwohner- und Standesamt: Vom 25. Februar an kann das Bürgerbüro, vom 28. Februar an die Meldebehörde vorübergehend keine Kunden empfangen. Allerdings richtet das Amt im Haus 3 des Verwaltungszentrums einen Notdienst ein, etwa für die Beantragung eines neuen Personalausweises oder eines dringend benötigten Reisepasses, für die An- und Ummeldung des Wohnsitzes oder für die Beantragung von Führungszeugnissen, wenn diese schnell benötigt werden. Das Einwohnerund Standesamt bittet jedoch darum, den Notdienst nur in Angelegenheiten aufzusuchen, die tatsächlich keinen Aufschub dulden. Letztgenannte Einschränkungen finden am 10. März ihr Ende, wenn der neue Bürgerservice im Erdgeschoss seine Pforten öffnet. Denn nicht nur das Rathaus

ist „neu“ – es bietet auch Platz für vollkommen neu konzipierte Dienstleistungen. Im Bürgerservice können dann neben Pass- und Meldeangelegenheiten eine Vielzahl von Anliegen an einer Stelle erledigt werden – und das zu erweiterten Öffnungszeiten, etwa am Samstag. Der neue Bürgerservice wird in der nächsten Ausgabe des Pulsschlages vorgestellt. Spätestens der „Tag der offenen Tür“ dürfte zu vielen „Aha-Effekten“ führen. Das einst im Inneren eher düstere Rathaus überzeugt nun durch seine lichte Transparenz. Denkmalgeschützte Teile wurden bis ins Detail liebevoll restauriert, wie die aus dem 15. Jahrhundert stammende Jakobskapelle eindrucksvoll dokumentiert. Im Neubau unterstreichen die Glasflächen diese Offenheit. Der Bürgersaal, in dem das Glasbild von Heinz Lanzendorf integriert wurde, kann künftig für Stadtratssitzungen, Einwohnerversammlungen und andere Veranstaltungen genutzt werden. Und erstmals haben auch in der Mobilität eingeschränkte Menschen die Möglichkeit, das Rathaus zu nutzen. Der „Tag der offenen Tür“ findet am Samstag, 19. März, zwischen 10 und 15 Uhr statt.

Zum 100. Internationalen Frauentag am 8. März:

Frauenhistorischer Rundgang durch die Stadt Zwickau Im Jahre 1910 bringt Clara Zetkin gemeinsam mit anderen Delegierten auf der II. Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz den Antrag für einen Internationalen Tag für die Rechte der Frauen ein. Erstmalig wurde dieser weltweit am 19. März 1911 begangen und erst später auf den 8. März verlegt. Auch die Stadt Zwickau hat eine Frauengeschichte. Wer sich für diese interessiert, ist am Dienstag, dem 8. März, 16 Uhr recht herzlich zu einem Frauenhi-

storischen Rundgang durch Zwickau eingeladen. Treffpunkt ist an der Ecke Dr.Friedrichs-Ring/Zollhaus. Informiert wird dabei über bekannte Zwickauer Frauen und ihre Rolle in Vergangenheit und Gegenwart. Anmeldungen zum Frauenhistorischen Stadtrundgang sind möglich bei der Gleichstellungs- und Ausländerbeauftraten der Stadt Zwickau, Monika Zenner, Telefon 831834, E-Mail: monika.zenner@ zwickau.de

Das Robert-Schumann-Haus, das älteste und mit Abstand größte der deutschen Schumann-Museen, erlebt derzeit große Veränderungen: Durch die Einbeziehung insbesondere des Treppenhausfoyers und der Galerieempore werden neue Ausstellungsflächen genutzt, in denen nun auch die Nachwirkung und die Aktualität Robert und Clara Schumanns thematisiert wird. Für die Neugestaltung des Treppenhausfoyers sowie der Spielund Leseecke zeichnet die amerikanische Künstlerin Janet Grau verantwortlich, die im vergangenen Jahr die vielbeachtete Sonderausstellung in den Städtischen Kunstsammlungen gestaltet hatte. Der Ankauf dieses Medienkunstwerkes für das Schumannhaus wurde möglich durch die großzügige Unterstützung der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen in Chemnitz. Die Präsentation des Museums wird damit auch multimedialer, plastischer und erlebnisorientierter. Neu konzipiert wurde auch die Ausstellung in den als Rundgang gestalteten acht Museumsräumen, die zuletzt 1993 geändert wurde. Unter Beibehaltung der denkmalgeschützten Biedermeierstil-Vitrinen, die zur Einweihung im Jahr 1956 geschaffen wurden, werden hier eine Reihe neuer Aspekte und Exponate gezeigt. War bisher nur die Russlandreise des Ehepaars Schumann in zwei Sondervitrinen thematisiert, so kommen nun auch die Reisen nach Mailand, Paris, Wien, Kopenha-

gen und in die Niederlande zur Darstellung. Die Ausstellung ist dabei nicht nur an Musikinteressierte gerichtet, sondern behandelt auch kulturhistorische Themen wie die erste deutsche Ferneisenbahnstrecke Leipzig–Dresden 1839. Auch Schumanns berüchtigte Fingerlähmung, die zum Wechsel von der Pianisten- zur Komponistenkarriere führte, findet nun in der Ausstellung Berücksichtigung. Da das Robert-Schumann-Haus selbst über die weltweit umfangreichste Sammlung an Bildern und Originaldokumenten zu Robert und Clara Schumann verfügt, wird künftig außerdem darauf verzichtet, Reproduktionen von Archivstücken aus Nicht-Zwickauer Schumann-Sammlungen auszustellen. Erstmals können somit zahlreiche der wichtigen Neuerwerbungen des Robert-Schumann-Hauses seit 1993 in der Dauerausstellung präsentiert werden. Aber auch Stücke der „ersten Stunde“ wie Schumanns Zwickauer Bierglas sind jetzt dauerhaft ausgestellt. Das Robert-Schumann-Haus versteht sich darüber hinaus auch als Musikinstrumentenmuseum, unter anderem mit dem berühmten Clara-Wieck-Flügel, der früher auf der Rückseite der 100-DMScheine abgebildet war, und dem wohl einzigen öffentlich zugänglichen spielbaren Pedalflügel. Mechanikmodelle erlauben es, die drei verschiedenen KlavierMechaniktypen, auf denen Clara Schumann in ihrer Pianistinnenlaufbahn spielte, anschaulich auszuprobieren. Mit der Klanginstallation „Tanzende Buchstaben“ oder einer Kugelrollbahn erklingen Schumannsche Melodien, beim Blick durch ein Opernglas aus dem 19. Jahrhundert sieht man ein koloriertes Originalszenenbild der Uraufführung von Schumanns Oper „Genoveva“ mit 3D-Effekt. Kulturinteressierte können sich am Donnerstag, 24. Februar, von 10 bis 17 Uhr selbst ein Bild von der Neugestaltung der Ausstellung machen. Der Eintritt ist an diesem Tag frei!

Diskutieren Sie mit! Einwohnerversammlungen am 3. und 9. März Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß lädt die Bürgerinnen und Bürger der Innenstadt und aus zentrumsnahen Stadtteilen sowie aus Planitz, Rottmannsdorf und Hüttelsgrün herzlich zu den nächsten Einwohnerversammlungen ein. In diesen wird nicht nur über wichtige Entwicklungen und Projekte informiert, zugleich sollen auch Stadtentwicklungskonzepte besprochen werden. Der größere Teil der Veranstaltungen ist jedoch der gemeinsamen Diskussion vorbehalten. Die Bürger haben somit die Möglichkeit, sich aktiv in die Kommunalpolitik einzubringen. Die Versammlung für die Stadtteile Innenstadt, Mitte-Nord, Mitte-Süd, MitteWest und Talstraße/Trillerberg findet am Donnerstag, 3. März, um 18 Uhr im Robert-Schumann-Haus statt. Zunächst geht Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß auf wichtige Vorhaben der Jahre 2010 und 2011 ein. Danach rückt das Stadtteilentwicklungskonzept für die erweiterte Innenstadt in den Fokus. Ein Vertreter des Bauplanungsamtes wird dazu Problembereiche, Ideen und Fragen aufzeigen sowie erste konzeptionelle Vorstellungen präsentieren. Einwohner der Stadtteile Neuplanitz, Niederplanitz, Oberplanitz, Rottmanns-

dorf und Hüttelsgrün sind am Mittwoch, 9. März, um 18 Uhr in das Seniorenpflegeheim „Haus Planitz“ in der Dortmunder Straße 9 eingeladen. Die Veranstaltung dient unter anderem als Plattform zur Information und Diskussion zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 101 „Busterminal mit PKW-Stellplätzen für die Firma Reisedienst Kaiser GmbH, Lengenfelder Straße“. Dieser erste öffentliche Verfahrensschritt ist nach § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch zur „Beteiligung der Öffentlichkeit“ notwendig. Nach einer Darstellung der allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung durch das Bauplanungsamt haben die Bürger die Gelegenheit, den Plan zu erörtern. In einem zweiten Teil wird dann der Stand zur Erarbeitung der Stadtteilentwicklungskonzepte Neuplanitz sowie Nieder-/Oberplanitz vorgestellt. Die Konzepte werden künftig die Grundlage zur weiteren Beantragung von Finanzmitteln aus dem Förderprogramm Stadtumbau Ost sein. Bewohner der Nordvorstadt, von Pölbitz und von Weißenborn sollten sich übrigens den 16. März vormerken, wenn die nächste Einwohnerversammlung geplant ist. Auch dann heißt es wieder: „Benennen Sie Ihre Probleme, üben Sie Kritik und loben Sie positive Entwicklungen. Ihre Meinung ist gefragt!“ 5801947-10-1


Pulsschlag

Seite 02 · 23. Februar 2011 · Nr. 04 STELLENAUSSCHREIBUNG Bei der Stadtverwaltung Zwickau ist nachstehend genannte Planstelle zu besetzen:

Gärtner/in / Tierpfleger/in Bewerbungen sind mit den vollständigen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Kopien der entsprechenden Schul- und Berufsausbildungszeugnisse, vollständige Arbeitszeugnisse und Beurteilungen sowie die geforderten Nachweise) und innerhalb der angegebenen Bewerbungsfrist an folgende Adresse zu richten: Stadtverwaltung Zwickau, Personal- und Hauptamt, Innere Schneeberger Straße 26, PF 20 09 33, 08009 Zwickau Unvollständige und später eingehende Unterlagen können nicht berücksichtigt werden. Wir bitten um Verständnis, dass die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen nur gegen Beifügung eines ausreichend frankierten Rückumschlages erfolgen kann.  Voraussetzungen für diese Stelle sind: Bildungsabschluss: - abgeschlossene Ausbildung als Gärtner und Referenzen im Bereich Tierpflege oder - abgeschlossene Ausbildung als Tierpfleger und Referenzen im Bereich Gartenbau Spezielle Kenntnisse, Fähigkeiten und Voraussetzungen: - sichere Kenntnisse zu Landschaftsbauund Grünpflegearbeiten sowie Kenntnisse zum Umgang und zur Pflege motorengetriebener Land- und Gartenbaumaschinen - berufliche Erfahrungen in der Tierpflege, insbesondere Kenntnisse zu Haltung, Fütterung, Futtermitteleinsatz, Pflege und Zucht von Ziegen und Ziervögeln

- gesundheitliche Eignung für ständige Arbeit im Freien - Nachweis über die Fähigkeit des Schwimmens - sehr selbstständige und zuverlässige Arbeitsweise, keine Einschränkungen hinsichtlich einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung, auch an den Wochenenden - Führerschein PKW  Das Aufgabenfeld umfasst: - Durchführung von Grün- und Gehölzpflegearbeiten, Unkraut- und Schädlingsbekämpfung, Landschaftsbauarbeiten - Wahrnehmung einfacher Arbeiten wie Beseitigung von Müllablagerungen, Reinigungsleistungen in Gebäuden, Laubberäumung und manuelle Arbeiten im Winterdienst - Betreuung des Bootverleihs am Schwanenteich - Operative Leistungen zur Einleitung von Maßnahmen zur Gefahrenabwehr (Sturmschäden, Hochwasserschutz) sowie zur Absicherung sonstiger Leistungen der Stadt, Bereitschaftsdienste - Wahrnehmung der Tierpflege im Freigehege und in der Voliere im Schwanenteichpark, insbesondere die artgerechte Futterbeschaffung und Durchführung der Fütterung, der Gesundheitsüberwachung, der Reinigung und der Ausmistung sowie Schaffung und Unterhaltung artspezifischer Haltungsbedingungen sowie der Dokumentation und Nachweisführung Die Planstelle ist nach TVöD der Entgeltgruppe 5 zugeordnet. Die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden. Unter Beachtung des Arbeitszeitgesetzes erfolgt auch ein Einsatz an Sonn- und Feiertagen. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungsfrist: 02.03.2011

· DAS AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU

Schulabschlüsse über den 2. Bildungsweg: Abendmittelschule in der Humboldtschule AB MÄRZ ANMELDUNGEN FÜR DAS SCHULJAHR 2011/2012 MÖGLICH Qualifizierung für einen Beruf setzt häufig den Nachweis eines Schulabschlusses voraus. Diese Möglichkeit bietet nicht mehr schulpflichtigen Jugendlichen und Erwachsenen über den 2. Bildungsweg die Abendmittelschule. In Zwickau befindet sich diese Bildungseinrichtung in der Humboldtschule Mittelschule Zwickau, Lothar-Streit-Straße 2. Hier kann man im Abendunterricht den Hauptschulabschluss, den qualifizierenden Hauptschulabschluss oder den Realschulabschluss erwerben. Der Lehrgang umfasst ein- bis drei Schuljahre (zeitgleich Schuljahr 1. Bildungsweg).

Zustellungen Öffentliche Zustellungen gemäß § 10 Abs. 1 und 2 Verwaltungszustellungsgesetz (VwZG)  Für Herrn Ioan Forgaci, zuletzt wohnhaft: Str. Libertatii 105 ap. 35, RO 540187 Mun. Tirgu Mures Jud. Mures, liegt beim Amt für Finanzen der Stadt Zwickau, Werdauer Straße 62, Haus 3, Zimmer 137, folgendes Schriftstück zur Abholung bereit: Ankündigung der Zwangsvollstreckung vom 07.02.2011, Kassenzeichen: 01.22334.6 u.a.  Für Herrn Hans-Joachim Robe, zuletzt wohnhaft: Obermainstraße 14, 60314 Frankfurt am Main, liegt beim Amt für Finanzen der Stadt Zwickau, Werdauer Straße 62, Haus 3, Zimmer 137, folgendes Schriftstück zur Abholung bereit: Schreiben vom 09.02.2011, Kassenzeichen: 01.62212.6 u.a.

Jugendliche und Erwachsene die keine Fremdsprache vorweisen können, die Förderschule besuchten oder einen niederen Abschluss einer Mittelschule besitzen (bis Klasse 7), können an einem Vorkurs teilnehmen. Der Unterricht findet an vier Wochentagen (Montag bis Donnerstag) täglich von 16.30 bis 20.40 Uhr statt. Anmeldungen: Für das Schuljahr 2011/12 (persönlich) können sich ab März 2011 Interessenten im Sekretariat der HumboldtschuleAbendmittelschule Montag bis Freitag, von 9 bis 14.30 Uhr anmelden.

Diese Schriftstücke können in der vorgenannten Dienststelle montag von 9 bis 12 Uhr, dienstags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr sowie freitags von 9 bis 11 Uhr in Empfang genommen werden.  Für Herrn Enrico Morawietz, letzte bekannte Anschrift: Leipziger Str. 74, 08058 Zwickau, zurzeit unbekannten Aufenthalts, wird hiermit davon in Kenntnis gesetzt, dass ein für ihn bestimmtes Schriftstück: Bescheid des Jobcenters Zwickau, Geschäftszeichen: 09202BG0005808 beim Jobcenter Zwickau, Werdauer Str. 62, 08056 Zwickau im Zimmer 1064 während der Öffnungszeiten in Empfang genommen werden kann. Durch diese öffentliche Zustellung wird eine Frist (z. B. Widerspruchsfrist nach § 84 Abs. 1 Satz 1 Sozialgerichtsgesetz) in Gang gesetzt, nach deren Ablauf Rechtsverluste drohen.

Mitzubringen sind folgende Unterlagen: beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses Mittelschule/Förderschule/Jahreszeugnis Gymnasium, beglaubigte Kopie des Berufsschulzeugnisses (wenn vorhanden), tabellarischer Lebenslauf Folgende Fächer werden unterrichtet: Deutsch, Englisch, Gemeinschaftskunde, Geschichte, Geografie, Mathematik, Physik, Chemie, Biologie Teilnehmergebühren werden zurzeit nicht erhoben. Nähere Auskünfte erteilt das Sekretariat der Humboldtschule Mittelschule, Telefon: 0375 215497

ArchitekturForum Zwickau gedenkt Dr. Karl-Heinz Barth Seit Gründung des ArchitekturForums im Jahre 1997 hat der bei einem Unfall ums Leben gekommene Architekt KarlHeinz Barth das Gremium zur Förderung der Baukultur mit Interesse und Engagement begleitet. Ob als Innenarchitekt für die Sanierung der „Neuen Welt“ 1981 und des Gaststättenkomplexes „Posthalterei“ 1989 oder als Jurymitglied und Laudator im ArchitekturForum, Dr. Barth brachte sich wiederholt aktiv in architektonisch gestalterische Aufgaben seiner Geburtsstadt Zwickau ein. Sein tragischer Tod hat ihn aus der Vorbereitung eines Symposiums der Sächsischen Akademie der Künste gerissen, das sich mit Stadtumbauvisionen unserer Stadt befassen wird. Die Mitglieder des ArchitekturForums werden KarlHeinz Barth in ehrender Erinnerung behalten.

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG Bekanntmachung des Landratsamtes Zwickau, Amt für Umweltschutz, SG Wasserrecht, zur Durchführung von Gewässerschauen im Landkreis Zwickau Auf der Grundlage des § 98 des Sächsischen Wassergesetzes (SächsWG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. Oktober 2004, der Bekanntmachung der Neufassung vom 18. Oktober 2004 (SächsGVBl. S. 374, 397); rechtsbereinigt mit Stand vom 1. Mai 2010 wird nachfolgende Gewässerschau an Gewässern 2. Ordnung durchgeführt: Am Mittwoch, dem 16. März 2011 Treffpunkt der Schaukommission ist um

9 Uhr am Waldparkplatz (Spiel- und Grillplatz), in Höhe Hausnummer 69 Dänkritzer Straße, 08058 Zwickau/Mosel. Begangen wird der Moselbach im Ortsteil Mosel. Gemäß § 95 SächsWG sind die Wasserbehörden und die technischen Fachbehörden befugt, zur Durchführung ihrer Aufgaben die Grundstücke zu betreten. Den Eigentümern und Anliegern im Bereich des Gewässers, der Katastrophenschutzbehörde sowie den nach BNatSchG anerkannten Verbänden wird Gelegenheit gegeben, an der Schau teilzunehmen.

PERSONALVERSAMMLUNG DER STADTVERWALTUNG

Eingeschränkte Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten am 2.März Am Mittwoch, dem 2. März, 8 Uhr findet eine Personalversammlung aller Beschäftigten der Stadtverwaltung Zwickau statt. Aus diesem Grund bleiben die Ämter der Stadtverwaltung am Vormittag für

den Besucherverkehr geschlossen. Das gilt auch für die Friedhofsverwaltung auf dem Hauptfriedhof an der Crimmitschauer Straße. Das Stadtarchiv und die Ratsschulbibliothek (Lessingstraße 1) sind an diesem Tag ab 13 Uhr geöffnet.

Zetsche, Amtsleiter

Pulsschlag IM INTERNET UNTER WWW.ZWICKAU.DE/AMTSBLATT

Impressum PULSSCHLAG – AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU 22. JAHRGANG · 04. AUSGABE Herausgeber: Stadt Zwickau · Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß · Leipziger Straße 176 · 08058 Zwickau Amtlicher und redaktioneller Teil: verantwortlich: Mathias Merz (Leiter des Presse- und

AUSSCHREIBUNGEN

für ein oder mehrere Lose II.1.9)

besonderen Berufsstand vorbehalten: nein.

Werden Nebenangebote/Alternativvorschläge

Leipzig, Tel.: 0341 9771040, Fax: 0341 9971049 VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung

Oberbürgermeisterbüros) · Leipziger Straße 176 · 08058 Zwickau · Telefon: 0375 831801 · Telefax: 0375 831899

berücksichtigt: ja

IV)

Verfahren

von Rechtsbehelfen erhältlich sind: Vergabe-

Redaktion und Satz:

II.2.1)

Gesamtmenge bzw. -umfang: 2 Lose

IV.1)

Verfahrensart: Offenes Verfahren

kammer Sachsen, Braustraße 2, 04107 Leipzig,

Dirk Häuser · Telefon: 0375 831812

Auftraggebers: Stadtverwaltung Zwickau, Lie-

II.2.2)

Optionen: nein

IV.2.1) Zuschlagskriterien: niedrigster Preis

Tel.: 0341 9771040, Fax: 0341 9771049

Petra Schink · Telefon: 0375 831817

genschafts- und Hochbauamt, Frau Zahlaus,

II.3)

Beginn der Auftragsausführung: 30.06.2011

IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchge-

Tag der Versendung der Bekanntmachung:

E-Mail: pressebuero@zwickau.de

07.02.0211

Leipziger Straße 176 · 08058 Zwickau

A)

Anhang A: Sonstige Adressen u. Kontaktstellen

Verlag:

A.II)

Adressen und Kontaktstellen, bei denen Verdin-

Verlag Anzeigenblätter GmbH Chemnitz,

gungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Un-

Brückenstraße 15 · 09111 Chemnitz

terlagen erhältlich sind: Stadtverwaltung Zwik-

Geschäftsführer: Christian Jaeschke

I)

Öffentlicher Auftraggeber

I.1)

Offizieller Name und Anschrift des öffentlichen

Fax: 0375 836565, E-Mail: Liegenschafts-und-

III)

Hochbauamt@Zwickau.de

Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und

IV.3)

technische Information

IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auf-

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genann-

III.1)

ten Kontaktstellen

III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:

VI.5)

führt: nein

Ende der Auftragsausführung: 25.11.2011

PF 20 09 33, 08009 Zwickau, Tel.: 0375 836525,

Verwaltungsinformationen trags: ja, Vorinformation

Bedingungen für den Auftrag

IV.3.3) Schlusstermin für die Anforderung von oder

Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende

1. Vorauszahlungsbürgschaft 5 %

Einsicht in Unterlagen: 05.04.2011, 15.30 Uhr

kau, Liegenschafts- und Hochbauamt,

Anzeigenteil verantwortlich:

Unterlagen (siehe auch IV.3.3) sind erhältlich

2. Sicherheit für Mängelansprüche 3 %

Die Unterlagen sind kostenpflichtig: ja

PF 20 09 33, 08009 Zwickau, Tel.: 0375 836500,

Geschäftsstellenleiter Christfried Schäfer

Preis: siehe Anhang BEUR

Fax: 0375 836565, E-Mail: liegenschafts-und-

BLICK Zwickau/Werdau · Markt 32 · 08412 Werdau

hochbauamt@zwickau.de

Telefon: 0375 54926514 · Telefax: 0371 65627650

Adressen und Kontaktstellen, an die Ange-

E-Mail: zwickau@blick.de

der Aufforderung ein Verrechnungsscheck in

bote/Teilnahmeanträge zu senden sind: Stadt-

Layoutgestaltung:

bei: oben genannten Kontaktstellen

I.2)

III.3.1) Die Dienstleistungserbringung ist einem

III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbe-

Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten

dingungen bzw. Verweisung auf die maßgebli-

Zahlungsbedingungen und -weise: Die Verdin-

an: siehe Anhang A.III

chen Vorschriften: VOB/B

gungsunterlagen werden nur versandt, wenn

Art des öffentlichen Auftraggeber und Haupt-

III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auf-

A.III)

tätigkeiten: Art: Regional- oder Lokalbehörde,

tragsausführung: ja: Die Vergabe erfolgt je Los

ausreichender Höhe beiliegt. Bei Barzahlung

verwaltung Zwickau, Ausschreibungsstelle,

ö_konzept – Agentur für Werbung und Kommunika-

Haupttätigkeiten: Allgemeine öffentliche Ver-

als Gesamtleistung.

bitte, wenn möglich, passend. Der Betrag wird

Herr Kober, PF 20 09 33, 08009 Zwickau, Tel.:

tion GmbH & Co. KG

Teilnahmebedingungen

nicht erstattet.

0375 832910

Druck:

Anhang B: Angaben zu den Losen

Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co KG

LOS Nr.: 30 – Fliesenlegerarbeiten Altbau

Brückenstraße 15 · 09111 Chemnitz

1) Kurze Beschreibung:

Vertrieb:

Fliesenverbundabdichtung ca. 60 m²

VDL Sachsen Holding GmbH & Co. KG

waltung

III.2)

Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auf-

III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers –

IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 06.04.2011

B)

trag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Angaben und Auflagen, die erforderlich sind,

II)

Auftragsgegenstand

um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

II.1.1)

Bezeichnung des Auftrages durch den Auftrag-

1. Bescheinigung des Finanzamtes, dass aus

geber: Sanierung und Erweiterung Gebäudeen-

steuerrechtlichen Gründen gegen eine Auf-

IV.3.7) Bindefrist des Angebots: bis 20.05.2011

Bodenfliesen Feinsteinzeug, R9 ca. 360 m²

Winklhofer Straße 20 · 09116 Chemnitz

semble Robert-Schumann-Konservatorium

tragserteilung keine Bedenken bestehen oder

IV.3.8) Zeitpunkt der Öffnung der Angebote:

Bodenfliesen, Feinsteinzeug, R10 ca. 170 m²

Email-Adressen und Email-Kontaktformulare der

Art des Auftrags: Bauleistung

gleichwertig; 2. eine Erklärung, dass den gesetz-

06.04.2011, Ort: Stadtverwaltung Zwickau, Aus-

2) CPV: 45 400 00

Stadtverwaltung Zwickau und nachgeordneter Einrich-

Hauptausführungsort: 08056 Zwickau, Stift-

lichen Pflichten zur Zahlung der nicht vom Fi-

schreibungsstelle, Werdauer Straße 62, 08056

5) Weitere Angaben: Submissionstermin:

tungen stellen keinen Zugang für elektronisch si-

straße 10

nanzamt erhobenen Steuern und der Sozialver-

Zwickau, Haus 6, Zimmer 111; Personen, die bei

06.04.2011, 9.30 Uhr

gnierte sowie für verschlüsselte elektronische Doku-

Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher

sicherungsbeiträge oder gleichwertig; 3. die

der Eröffnung des Angebotes anwesend sein

Preis: 10 EUR

mente dar, soweit der Zugang für elektronische

Auftrag

Ausführung von Leistungen in den letzten drei

dürfen: Bieter und/oder deren Bevollmächtigte

LOS Nr.: 31 – Parkettarbeiten

Dokumente nach § 3a VwVfG, § 36a SGB I oder § 87a AO

Angaben zur Rahmenvereinbarung: nicht zu-

abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der

VI)

Zusätzliche Informationen

1) Kurze Beschreibung:

nicht ausdrücklich in vollem Umfang eröffnet ist.

treffend

zu vergebenden Leistung vergleichbar sind;

VI.1)

Dauerauftrag: nein

Naturholzdielen, Eiche, 2-Schicht-Aufbau ca.

Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungs-

4. die Zahl der in den letzten drei abgeschlosse-

VI.2)

Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben

2.150 m²

Das Amtsblatt erscheint in der Regel vierzehntäglich mitt-

vorhabens: Sanierung und Erweiterung Ge-

nen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich

und/oder Programm, das aus Gemeinschafts-

Naturholzdielen, Eiche, 2-Schicht-Aufbau,

wochs für alle erreichbaren Haushalte der Stadt Zwickau

bäudensemble Robert-Schumann-Konservato-

beschäftigen Arbeitskräfte, gegliedert nach Be-

mitteln finanziert wird: nein

wärmebehandelt ca. 345 m²

und ist außerdem an der Information des Verwaltungs-

rium

rufsgruppen; 5. die Eintragung in das Berufsre-

Sonstige Informationen: Öffnungzeiten:

Sockelleisten, Eiche ca. 1.724 m

zentrums, im Bürgerbüro (Innere Schneeberger Straße 26)

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Auf-

gister ihres Sitzes oder Wohnsitzes oder gleich-

Mo und Do, 8 bis 12 Uhr und 13 bis 15.30 Uhr;

2) CPV: 45 400 000

und in den Stadtteilverwaltungen sowie in der Tourist

träge (CPV): 45 000 000

wertig

Di, 8 bis 12 Uhr und 13 bis 17.30 Uhr; Mi, 8 bis 12

5) Weitere Angaben: Submissionstermin:

Information Zwickau kostenlos erhältlich. Das Amtsblatt

Uhr; Fr, 8 bis 11 Uhr

06.04.2011, 10.00 Uhr

und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen

Preis: 15 EUR

sind urheberrechtlich geschützt.

2) CPV: 45 000 000

Die nächste Ausgabe erscheint am 9. März 2011.

II.1.2)

II.1.3) II.1.4) II.1.5)

II.1.6) II.1.7) II.1.8)

Auftrag fällt unter das Beschaffungsüberein-

III.2.4) Vorbehaltene Aufträge: nein

kommen (GPA): ja

III.3)

Aufteilung in Lose: ja. Angebote sind möglich

Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge

IV.3.6) Sprache(n) in der (denen) die Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: DE

VI.3)

VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer Sachsen, Braustraße 2, 04107

5801948-10-1


Pulsschlag

· DAS AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU

Die Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau gratuliert  Zum Geburtstag 102 Jahre am 25. Februar: 98 Jahre am 28. Februar: 96 Jahre am 25. Februar: am 26. Februar:

23. Februar 2011 · Nr. 04 · Seite 03

INFORMATION DES SCHULVERWALTUNGS- UND SPORTAMTES

Zwickauer Mittelschulen vorgestellt Gerda Bartsch Charlotte Uhlig Hertha Helmert Johannes Tittel Hanna Weigel

90 Jahre am 23. Februar: Olga Friedrich Elisabeth Fuchs am 25. Februar: Erich Fischer am 26. Februar: Walli Bockwitz Else Pöller am 28. Februar: Walter Hertel 99 Jahre am 7. März: Hildegard Lottes 98 Jahre am 5. März: Elisabeth Winterling 96 Jahre am 3. März: Gerta Stellmach 95 Jahre am 9. März: Elli Mickel 90 Jahre am 3. März: Ilse Schulz Ingeborg Oeser Irmtraud Fischer Elfriede Riesner am 4. März: Elfride Rödel am 8. März: Martin Emmerich  Zum Ehejubiläum 60 Jahre verheiratet (diamantene Hochzeit) am 3. März: Lotte und Helmut Wolf 50 Jahre verheiratet (goldene Hochzeit) am 23. Februar: Regina und Friedrich Opitz Elfriede und Eberhard Sehrig am 25. Februar: Edeltraut und Helmut Hallmann Ute und Dieter Korb Maria und Georg Nuck Irmgard und Peter Raupach am 27. Februar: Christel und Fritz Krauß am 4. März: Erika und Heini Grellmann Erika und Ulrich Kühn Maria und Erhard Meyer Sabine und Roland Weigel Maria und Günter Weigt soweit der Veröffentlichung nicht widersprochen wurde bzw. im Melderegister erfasst

SCHWIMMHALLE FLURSTRASSE

Im März veränderte Öffnungszeiten Im März kommt es zu nachfolgenden veränderten Öffnungs- und Schließzeiten für die Schwimmhalle Flurstraße:  Samstag, 5. März: 13 bis 20 Uhr geschlossen  Dienstag, 8. März: 7 bis 9 Uhr geöffnet (Einlassschluss 8 Uhr)  Samstag, 12. März: 14 bis 20 Uhr geschlossen  Sonntag, 13. März: 7 bis 9 Uhr geöffnet (Einlassschluss 8 Uhr) 9 bis 13 Uhr geschlossen 13 bis 20 Uhr geöffnet (Einlassschluss 19 Uhr)  Samstag, 19. März: 14 bis 15.30 Uhr geschlossen 15.30 bis 20 Uhr geöffnet (Einlassschluss 19 Uhr)  Samstag, 26. März: 13 bis 20 Uhr geschlossen  Sonntag, 27. März: 7 bis 9 Uhr geöffnet (Einlassschluss 8 Uhr) 9 bis 13 Uhr geschlossen 13 bis 20 Uhr geöffnet (Einlassschluss 19 Uhr) Hinweis für das Johannisbad: Am Samstag, dem 19. März, von 10.30 bis 12 Uhr sowie am Sonntag, dem 20. März, von 11.45 bis 13.15 Uhr befindet sich der Hubboden auf 1,30 m! Es besteht eingeschränkter Badebetrieb, d. h. eine Bahn steht nicht zur Verfügung. Am Mittwoch, dem 30. März findet wieder ein Warmbadetag statt! Die Wassertemperatur beträgt ca. 34°C! Auf alle Schwimmhallentarife wird ein Zuschlag in Höhe von 1,50 Euro erhoben. Der Hubboden befindet sich von 10 bis 18 Uhr auf 1,30 m. www.johannisbad.de

Fucikschule Ernst-Grube-Straße 76, 08062 Zwickau Telefon: 0375 782007 Fax: 0375 7928982 E-Mail: Fucik-MS@t-online.de Internet: www.fucikschule-zwickau.de  Unterrichtsräume Fachunterrichtsräume - 8 für den sprachlich/literarisch/künstlerischen Bereich - 16 für den mathematisch/naturwissenschaftlichen/ technischen Bereich - 6 für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich zusätzlich 1 Raum für ausschließlich außerunterrichtli-

Leichtathletik; Physik; Schwimmen; Volleyball; Wirt-

weise Umsetzung des Lions-Quest Programm „Er-

 Ausgewählte Arbeitsschwerpunkte

schaft

wachsenwerden“

- fächerübergreifender Unterricht, Projektarbeit

 Anbindung an den ÖPNV

- Lernen lernen nach Klippert

Straßenbahn: Linie 3 (Haltestelle Marchleskistraße/Bai-

Umsetzung des Ganztagsschulangebots, besonders:

- Umsetzung Förderkonzept

kalzentrum); Bus: Linie 27 (Haltestelle Baikal)

- Talentetraining Fußball und Handball für Jungen

- Schule mit ganztagesschulischen Angeboten

- Ausgestaltung des Freizeitbereichs

und Mädchen

Humboldtschule Lothar-Streit-Straße 2, 08056 Zwickau Telefon: 0375 215497 Fax: 0375 2737907 E-Mail: humboldtms-sekr-zw@web.de Internet: www.humboldtschulezwickau.de

- Umsetzung des Medienkonzepts

- Hausaufgabenbetreuung

 Förderangebote

- Prüfungsvorbereitung

Die Förderunterrichtsstunden werden genutzt für:

- musisch- und künstlerische Arbeitsgemeinschaf-

Deutsch (Klasse 5 bis 9); Englisch (Klasse 5 bis 9);

ten

Mathematik (Klasse 5 bis 9); LRS und Rechenschwäche

- LRS-Förderung

(Klasse 5/6); Methodenlernen (Lernen lernen); Hausauf-

- naturwissenschaftlich- und technische Arbeitsge-

gabenhilfe; Prüfungsvorbereitung 10. Klasse: Deutsch,

meinschaften - überschulische Angebote mit Kooperationspartnern

che Nutzung

Mathematik, Biologie, Physik, Chemie, Englisch außerdem: Förderunterricht für LRS-Kinder und Schüler mit Rechenschwäche; Förderung von Sozialkompetenz

 Ausgewählte Arbeitsschwerpunkte

Im Mittelpunkt der Humboldtschule Zwickau steht als Aufgabe, die schulische Erziehung und Bildung so zu ge-

gend, ist sehr gut erreichbar durch Bus- und Stra-

 Außerunterrichtliche Aktivitäten

- Trainings- und Lernprogramm für Schüler

stalten, dass durch eine solide Wissensvermittlung die

ßenbahnanbindung in unmittelbarer Nähe.

Aquaristik; Schülerbibliothek; Chor; Computer/Infor-

- Sucht- und Gewaltprävention

Grundlagen für ein lebenslanges Lernen gelegt werden.

- integrative Schulsozialarbeit

 Unterrichtsräume

 Anbindung an den ÖPNV

matik/Internet; Schülerradio, -firma, -club, -zeitung;

- Berufsorientierung

Straßenbahn: Linie 3 (Haltestelle Zentrum); Bus: Linie

werkstatt; Schülerband; Keybord; Töpfern; Theater-

- Umsetzung der neuen Lehrpläne

Es bestehen 12 modern ausgestattete Fachunterrichts-

13, 20, 23 (Haltestelle Zentrum bzw. Schillerstraße)

gruppe; Kochen/Backen; Kraftsport; Darstellendes

- fächerverbindender Unterricht

räume u. a.

Spiel/Theater; künstlerisches Gestalten; allgemeiner

- Soziales Lernen, Lernen lernen, Konfliktbewältigung,

- 2 für den sprachlich/literarisch/künstlerischen

Freizeitsport; Maschineschreiben u.v.m.

Medienkompetenz, Kommunikationstraining - Praxis- und Projektarbeit - Projekte mit mehrstündigen fachspezifischen und fachübergreifenden Anteilen

Bereich - 3 für den mathematisch/naturwissenschaftlich/ technischen Bereich - 3 Computerkabinette

- Zusammenarbeit mit Jugendhilfe und Grundschule

- 2 Technik- und Hauswirtschaftsräume

 Förderangebote

- 3 Sporthallen

Die Förderunterrichtsstunden werden genutzt für:

 Ausgewählte Arbeitsschwerpunkte

- Deutsch, Mathematik, 1. Fremdsprache, Angebot

- Erhaltung eines angenehmen Schulklimas

„Das Lernen lernen“ in Klasse 7 und 9 - Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeiterin, LRSFörderung

- Qualifizierung des Kollegiums in fachlicher und didaktisch-methodischer Hinsicht - Schaffung und Erhaltung enger Kontakte zwi-

Die Humboldtschule, im Zentrum von Zwickau lie-

Pestalozzischule Seminarstraße 3, 08058 Zwickau Telefon: 0375 2048827 Fax: 0375 2048697 E-Mail: Pestalozzischule-Zwickau @t-online.de Internet: www.pestalozzischulezwickau.homepage.t-online.de  Unterrichtsräume

schen Schule, Elternhäusern und weiteren Erzie-

richtsräume genutzt werden.

- Förderung für HS-Schüler; Klassenleiterbetreuung

hungsträgern/Kooperationspartner

Fachunterrichtsräume für:

für leistungsschwache Schüler Schüler  Außerunterrichtliche Aktivitäten Chor; Englisch; Fußball; Handball; Hausaufgabenbetreuung; Keyboard; Kochen/Backen; Kunsterziehung:

- konsequente Durchsetzung wesentlicher Normen und Umgangsformen - intensive Berufsberatung - Aufgeschlossenheit gegenüber den Ansichten un-

technischen Bereich

(Sucht- und Gewaltprävention)

zusätzlich 6 Räume mit ausschließlich außerunter-

Vor- und Rufnamen in Pässen und Personalausweisen

Grundsätzlich werden auf dem Personalausweis und der Passkarte im Feld „Vornamen“ wie bisher alle Vornamen in der Reihenfolge übernommen, wie sie in der Geburtsurkunde eingetragen sind. Ausnahmen davon gibt es nicht. Dies gilt seit dem 1. November 2010 auch für die so genannte maschinenlesbare Zone (MRZ) auf der Rückseite des neuen Personalausweises bzw. unten auf der Vorderseite der Passkarte. In Einzelfällen kann es vorkommen, dass aufgrund der begrenzten Zeichenzahl nicht alle Vornamen in die MRZ eingetragen werden können. Dann werden zuerst der Familienname und dann die Vornamen von links nach rechts aus der Geburtsurkunde übernommen. Bis zum 31. Oktober 2010 wurde in die MRZ immer nur ein Vorname eingetragen. Dies war üblicherweise derjenige, welcher vom Antragsteller gewünscht wurde, umgangssprachlich der „Rufname“. Wurde kein Vorname ausgewählt, wurde der erste Vorname übernommen. Um aufgrund internationaler Standards alle Vornamen in die MRZ übernehmen zu können, ist es kurz vor der Umstellung zum 1. November 2010 zu folgender Besonderheit gekommen:  Einige Personal- und Ausweisbehörden haben im Vorfeld der Umstellung bereits im September oder Oktober 2010 ihre Antragssoftware geändert.  Mit dieser neuen Software konnte kein „Rufname“ mehr ausgewählt werden, da alle Vornamen in die MRZ übernommen werden sollen.  Die Bundesdruckerei hat bei Anträgen vor dem 1. November 2010 nur – wie bis dahin vorgesehen – den ersten Vornamen in die MRZ übernommen.  Sollte der „Rufname“ nicht an erster Stelle stehen, wurde in dem besagten Zeitraum dieser auch nicht in die MRZ übernommen.  Das Phänomen taucht nur bei Anträ-

Bereich - 12 für den mathematisch/naturwissenschaftlich/ - 1 für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich

Das Einwohner- und Standesamt informiert zu

Zur Thematik Vor- und Rufnamen in Passund Ausweisdokumenten hat es Anfragen von Bürgern gegeben. Das Bundesministerium des Innern erklärt die entscheidenden Fakten wie folgt:

- 3 für den sprachlich/literarisch/künstlerischen

serer Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen - Heranführen der Schüler an eine gesunde Lebens-

gen auf „alte“ Personalausweise aus den Monaten September/Oktober 2010 auf. Die maschinenlesbare Zone ist für eine Nutzung außerhalb hoheitlicher Identitätskontrollen nicht vorgesehen. Für das Eröffnen oder Schließen eines Bankkontos, die Ausfertigung von Kraftfahrzeugbriefen oder gar für Bewerbungen ist sie nicht relevant. Rechtliche Rahmenbedingungen Alle Vornamen sind gleichberechtigt und können nach Belieben der Bürgerinnen und Bürger im privaten Rechts- und Geschäftsverkehr genutzt werden. In der Bundesrepublik Deutschland gibt es seit 1960 keinen Rufnamen mehr. In der ehemaligen DDR wurden Rufnamen bis zur Wiedervereinigung in Geburtsurkunden und Personalausweisen unterstrichen. Die maschinenlesbare Zone auf Pässen und Ausweisen ist nicht für den privaten Rechts- und Geschäftsverkehr und auch nicht für eine Identifizierung gegenüber Behörden im üblichen Verwaltungsverkehr vorgesehen. Sie dient ausschließlich der Identifizierung gegenüber zur Identitätskontrolle berechtigten Behörden wie Polizei, Bundespolizei, Zoll und Pass-, Personalausweis- oder Meldebehörden. Ausnahmen hiervon bilden Beförderungsunternehmen, die aufgrund internationaler Abkommen oder Einreisebestimmungen zu Kontrollen im internationalen Reiseverkehr verpflichtet sind. Seit Oktober 2010 wird die Zusammensetzung der MRZ nach einem einheitlichen Verfahren festgelegt, das auf die Empfehlungen der internationalen Organisation für zivile Luftfahrt (ICAO) zurückgeht. Aus den gleichen Gründen sind in der maschinenlesbaren Zone auch keine Umlaute enthalten, sondern deren Umschreibungen. Auf diese Weise können Komplikationen im Rahmen von Grenzkontrollen aufgrund unterschiedlicher Schreibweisen weitestgehend ausgeschlossen werden.

- auf Wunsch Betreuung Mo-Do bis 16 Uhr - Keyboardklasse, d.h. Instrumentalunterricht Kl. 5 und 6 mit leihweiser Überlassung des Keyboards - Sportklasse (2 Stunden zusätzliches Athletiktraining für Kinder aus Vereinen, die leistungsorientiert Sport treiben)  Anbindung an den ÖPNV Straßenbahn: Linie 4 (Haltestelle Kurt-Eisner-Straße); Bus: Linie 17, 22 und 28 (Haltestelle K.-Kollwitz-Gymnasium)

Es bestehen 20 Klassenzimmer, die nicht als Fachunter-

außerdem:

- spezielle Arbeitsgemeinschaften für leistungsstarke

Technik; Hausaufgabenbetreuung; Tennis; Fahrrad-

richtlicher Nutzung

Vorstehenden Daten beruhen auf offiziellen Angaben der Schulen und sind auszugsweise abgedruckt. Weitere umfangreiche Informationen über die Angebote der Mittelschulen sind im Internet auf den Seiten des Sächsischen Bildungsservers unter www.sachsen-macht-schule.de sowie auf den Homepages der Einrichtungen zu finden.

Anmeldung der Grundschulabgänger an den Zwickauer Mittelschulen und Gymnasien Nach Erteilung der Bildungsempfehlung für die Schüler der Klasse 4 am 4. März 2011 können diese auf der Grundlage der Empfehlung an den Mittelschulen bzw. Gymnasien der Stadt angemeldet werden. Jeder Schüler der 4. Klasse bzw. dessen Eltern erhalten von der Grundschule Informationen, wie die Anmeldung an den weiterführenden Schulen erfolgt. Mittelschulen und Gymnasien haben keine Schulbezirke, das heißt, dass der Schüler nach Erhalt der Bildungsempfehlung an einer Einrichtung eigener Wahl angemeldet werden kann. Dabei ist zu beachten, 1. dass Mittelschulen und Gymnasien über eine festgelegte Aufnahmekapazität verfügen und an Mittelschulen mindestens 2 fünfte Klassen, an Gymnasien (außer Clara-Wieck- Gymnasium) mindestens 3 fünfte Klassen aufgenommen werden müssen, 2. dass die Entgegennahme des Antrages auf Aufnahme an eine Mittelschule bzw. einem Gymnasium nicht automatisch bedeutet, dass der Schüler an dieser Einrichtung auch aufgenommen werden kann (es sind eine 2. und 3. Schule zu benennen) Bei der Anmeldung sind vorzulegen: - Original der Bildungsempfehlung - Kopie der Geburtsurkunde - Kopie der Halbjahresinformation Klasse 4 - Anmeldeformular Folgende Übersicht gibt eine Orientierung, wann die Anmeldung der Schüler an den einzelnen Mittelschulen und Gymnasien erfolgen kann.

Öffentliche Bekanntmachung Aufforderung an die Empfangsberechtigten zur Anmeldung ihrer Rechte an Fundsachen, die bis zum 1. Oktober 2010 in der Fundstelle abgegeben worden sind. In der Fundstelle der Stadtverwaltung Zwickau befinden sich zahlreiche Fundsachen, z. B. Fahrräder, Handys, Brillen, Schmuck und Armbanduhren,

Anmeldetermine Mittelschulen  Fucikschule

Ernst-Grube-Straße 76, 08062 Zwickau

5. März: 9 bis 12 Uhr; 7. März: 8 bis 18 Uhr; 8. März: 8 bis 15 Uhr; 9. März: 8 bis 15 Uhr; 10. März: 8 bis 18 Uhr; 11. März: 8 bis 12 Uhr 

Humboldtschule

Lothar-Streit-Straße 2, 08056 Zwickau

5. März: 9 bis 12 Uhr; 7. März: 9 bis 17.30 Uhr; 8. März: 9 bis 17.30 Uhr; 9. März: 9 bis 15 Uhr; 10. März: 9 bis 15 Uhr; 11. März: 9 bis 12 Uhr  Pestalozzischule Seminarstraße 3, 08058 Zwickau

5. März: 9 bis 12 Uhr; 7. März: 9 bis 18 Uhr; 8. März: 9 bis 15 Uhr; 9. März: 9 bis 15 Uhr; 10. März: 9 bis 18 Uhr; 11. März: 9 bis 11 Uhr

Anmeldetermine Gymnasien

 Clara-Wieck-Gymnasium Schlossplatz 1, 08064 Zwickau und Außenstelle Platz der Deutschen Einheit 2, 08056 Zwickau

7. März: 8 bis 16 Uhr; 8. März: 8 bis 18 Uhr; 9. März: 8 bis 16 Uhr; 10. März: 8 bis 16 Uhr; 11. März: 8 bis 12 Uhr  Käthe-Kollwitz-Gymnasium Lassallestraße 1, 08058 Zwickau

7. März: 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr; 8. März: 9 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr; 9. März: 9 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr; 10. März: 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr; 11. März: 9 bis 13 Uhr

die durch eine Versteigerung am Mittwoch, dem 4. Mai 2011 an ihre neuen Besitzer freigegeben werden. Bis Donnerstag, den 31. März 2011 haben die Empfangsberechtigten noch die Gelegenheit, ihre Rechte an den o. g. Fundsachen in der Fundstelle im Ordnungsamt, Verwaltungszentrum, Werdauer Straße 62, im Haus 3, Zimmer 243 anzumelden.

Quelle: Bundesministerium des Innern (BMI) 5801949-10-1


Pulsschlag

Seite 04 · 23. Februar 2011 · Nr. 04

Veranstaltungen der kommunalen Kinderund Jugendfreizeiteinrichtungen im März  FREIZEITZENTRUM MARIENTHAL Marienthaler Str. 120, Tel. 56089980 Sonderveranstaltung: Di, 8.3., 14.44-18.18 Uhr: Große Kinderfaschingsparty, Eintritt 1 Euro; Kinderbereich: Di bis Sa, 14-18 Uhr: offene Freizeit Jugendclub „M 1“: Di, Mi, 16-20 Uhr, Do bis Fr, 15-20 Uhr: offene Freizeit MMC: Di bis Sa, 14-19 Uhr: Internetcafé, Bewerbungshilfe mit Erstellung von Bewerbungsmappen, Visitenkartengestaltung Proben des Schwanenschloß Kinder- und Jugendchores: Mo, 17-19 Uhr: Kinderchor P 10-15; Fr, 16.30-17.30 Uhr: Kleiner Kinderchor, P 6-9; Fr, 16.30-17.30 Uhr: Vorschulchor, P 4-6 zusätzliche Angebote im FZZ: u. a. Stadtführungen, „Alle meine Sinne“ Familienund Schulprojekte (Voranmeldungen bzw. Absprachen erforderlich!) Projekte und Kurse im Kinderbereich: Di, 15.30-16.15 Uhr: AG Junge Musiker; 16.30-18 Uhr: Modern Dance; Mi, 14.3016.30 Uhr: Kreatives gestalten; 15-17 Uhr: Frechdachs-Leckerei (nur 2./16.3.); 1718.30 Uhr: Pergamano (nur 9./23.3.); Do, 14.30-16.30 Uhr: Hobbywerkstatt; 16.3017 Uhr: AG Trommelspaß; 17-18 Uhr: AG Selbstverteidigung; Fr, 14.30-15.30 Uhr: Moving&Chill-Time; 14.30-18 Uhr: Familien-Kreativ-Angebot; Sa, 16-17 Uhr: Sport AG; zusätzlich: Sa, 5.3.,10-17 Uhr: Pergamano-Kurs Projekte und Kurse im „M 1“, P 12: Di, ab 16 Uhr: Schmökerstunde; 18-20 Uhr: BMX-Flatland; Mi, 18-20 Uhr: Line Dance; Do, 18-20 Uhr: Turnhalle Windbergschule (Club geschlossen); 18-19 Uhr: BMX-Flatland; Fr, 17 Uhr: Kulinarische Exkursion; zusätzlich: Sa, 5. und 19.3., 15-20 Uhr: Projekt „Musik und Kunst statt Drogen und Gewalt“ Projekte und Kurse im MMC: Fr, 16-17 Uhr: Computer AG; Sa, 5., 12., 19., 26.3 und 2.4., 10-12 Uhr: „Computer ABC“, Anmeldefrist 1.3., Gesamtkosten 25 Euro; 14.-18.3.: wegen technischer Baumaßnahmen geschlossen

 SPIELHAUS Hauptstraße 44, Tel. 835146 Di bis Fr, 13.30-18 Uhr 1.3.: Tabu – selbst gemacht; 2.3.: Holzwerkstatt; 3.3.: Tabu-Wettbewerb; 4.3.: Dekoration zu Fasching; 5.3.: offene Freizeit; 8.3.: Faschingsfeier; 9.3.: Holzwerkstatt; 10.3.: Marienkäfer aus Filz; 11.3.: Rasierschaummalen; 15.3.: Lustiges gestalten mit Gips; 16.3.: Holzwerkstatt; 17.3.: Priscilla, die Spinne; 18.3.: Frühjahrsputz; 19.3.: offene Freizeit; 22.3.: Freihandexperimente; 23.3.: Holzwerkstatt; 24.3.: Sportnachmittag; 25.3.: Baiserschwan; 29.3.: Spielenachmittag; 30.3.: Holzwerkstatt; 31.3.: Metalldrücken  JUGENDCAFÉ CITY POINT Hauptstraße 44, Tel. 835196 Tagescafé: Mo bis Fr, 14-21 Uhr offenes Angebot Kraftsport: Mo bis Fr 14-20 Uhr (weitere Termine nach Vereinbarung) Internetcafé: Di und Do, 14-17 Uhr; Mo, Mi, Fr, 14-19 Uhr Projekte und Kurse: Di, 18-20 Uhr: Schneiderkurs (Designer); Mi, 17 Uhr: Breakdancetraining; Do, 17-18.30 Uhr: Sportspiele Turnhalle Humboldtschule; Fr, 18 Uhr: Kochprojekt; Di und Do, 17-19 Uhr: Foto- und Videobearbeitung zusätzlich: 2.3., 17 Uhr: Kreativ-Faschingsdeko; 4.3., 18 Uhr: Wii-Dance-Abend; 8.3., 16.16 Uhr: Fasching im Point; 9.3., 16 Uhr: Kreativkurs; 11.3., 17 Uhr: FAN-IP in der Pesta; 12.3., 15 Uhr: Jugendweihe-Modenschau im BHS-Autohaus; 16.3., 16 Uhr: Kreativkus; 18.3., 17 Uhr: Poker-Turnier; 19 Uhr: Filmfestival „Über Mut“; 27.3., 19.30 Uhr: Bandabend  KINDER- UND JUGENDCAFÉ ATLANTIS Komarowstraße 50, Tel./Fax 474383 Kindercafé: Mo, Di, Do, Fr, 15-18 Uhr: offenes Freizeitangebot Jugendcafé: Di bis Do, 14-20 Uhr; Fr, 14-21 Uhr: offenes Freizeitangebot Projekte und Kurse Kinderbereich: Mo, 16 Uhr: Kreativ sein & Spielen; Di, 16 Uhr: Gemeinsam kochen macht Freude,

TNB: 0,20 Euro; Fr, 15 Uhr: Projektwerkstatt „Ideen-Reich“ (Sport, Spiel, Kreativ u. Feste) TNB s. Aushang Projekte und Kurse Jugendbereich: Mo, 18-19 Uhr: Volleyball in der Turnhalle Scheffelbergschule TNB 0,50 Euro; Di: Streetworker zu Besuch; Do, 17 Uhr: Neue Projektreihe über Länder der Welt; Fr, 18 Uhr: Aktionstag (wechselnde Angebote) zusätzlich im Kinderbereich: Fr, 4.3., 16 Uhr: Karneval, TNB 1 Euro; Sa, 5.3.: Ausflug in den Leipziger Zoo, TNB 10 Euro zusätzlich im Jugendbereich: Sa, 5.3.: Ausflug in den Leipziger Zoo, TNB 10 Euro  JUGENDCLUB AIRPORT Reichenbacher Str. 125, Tel.: 295837 Di bis Do, 14-20 Uhr; Fr, 14-21 Uhr; Sa, 14-18 Uhr Projekte und Kurse: Mi, 18-20 Uhr: Sporttreff; Fr, 17-20 Uhr: gesundes Kochen; Di bis Sa: offenes Angebot Zusatzangebot: 18.3., 18-20 Uhr: Bowling in Tommys Sportsbar  JUGENDTREFF CROSSEN Schneppendorfer Straße 16, Tel. 4359865 Di bis Fr, 15-20.30 Uhr: Offene Freizeit (Billard, Playstation, Dart, Tischkicker, Kreativ-, Fernseh- und NEU Computerecke mit Internet) Di, 17.30-18.30 Uhr: Computerworkshop, P 12-21; Do, 17-18.30 Uhr: Kochen & Backen, P 12-21, TNB 50 Cent, Streetworker zu Besuch; Fr, 17-19 Uhr: Mal- und Zeichenzirkel, P 12-21  SPIELMOBIL FERDI Hegelstraße 8, Tel. 2757622, Funk: 0163 8307568 Das Spielmobil ist bei günstigen Witterungsbedingungen jeweils von 14.30 bis 18 Uhr wie folgt im Einsatz: montags: Pölbitz Arndtstraße am 7., 14., 21. und 28.3.; dienstags: Mosel Sportplatzweg am 1., 8., 15., 22. und 29.3.; donnerstags: Oberhohndorf Südplatz am 3., 10., 17., 24. und 31.3.; freitags: Crossen Schulhof am 4., 11., 18. und 25.3.

· DAS AMTSBLATT DER STADT ZWICKAU

DAS GARTEN- UND FRIEDHOFSAMT INFORMIERT:

Bis Ende Februar weitere Baumschnittarbeiten geplant Im Rahmen der Verkehrssicherung führt das Garten- und Friedhofsamt noch bis Ende Februar weitere Baumschnitte und -fällungen an folgenden Straßen und auf städtischen Grünflächen durch:  Muldestraße abseits/Bockwaer Weg: Schnittmaßnahmen zur Verkehrssicherheit und Fällung einer abgängigen bruchgefährdeten Buche.  Bahnstraße: Schnittmaßnahmen zur Verkehrssicherheit sowie Erziehungs- und Jung-

baumschnitt, einzelne Baumfällungen zwischen Geinitzstraße und Bahnübergang  Planitzer Straße: Schnittmaßnahmen zur Verkehrssicherheit zwischen Geinitzstraße und Bahnstraße  Äußere Schneeberger Straße: Schnittmaßnahmen zur Verkehrssicherheit sowie Fällung von Pappeln zwischen Kleingartenanlage Neuland (entlang des Zaunes) und Bahnübergang

Händler gesucht! ZUM ZWICKAUER STADTFEST VOM 19. BIS 21. AUGUST 2011  

Bewerbungsformular: www.stadtfest-zwickau.de E-Mail: stadtfest@zwickau.de Bewerbungsfrist: 31. März 2011 Bewerbungsunterlagen bitte mit Standfoto, Standgröße, Sortiment, Medienanschlüsse, Anschrift und Telefonnummer. Besonders gesucht: Stände mit historischem Erscheinungsbild für den Mittelalterbereich!

ZUM HISTORISCHEN MARKTTREIBEN AM 10. /11. SEPTEMBER 2011  

Bewerbungsformular: www.zwickau.de/ausschreibungen E-Mail: kulturamt@zwickau.de Bewerbungsfrist: 30. April 2011 Die Stände sollten dem historischen Ambiente des 19. Jahrhunderts angepasst sein und das Sortiment dem der damaligen Zeit entsprechen. Bewerbungsunterlagen bitte mit Foto des Standes und Angaben zu Standgröße, Sortiment, Medienanschlüssen, Anschrift und Telefonnummer.

Händleranfragen an: Stadtverwaltung Zwickau, Kulturamt PF 200933, 08009 Zwickau | Telefon: 0375 834123

START-Stipendium 2011 Bewerbungen noch bis 15. März möglich

SITZUNGSTERMINE  Stadtrat am 24. Februar 2011, 16 Uhr, Verwaltungszentrum, Werdauer Straße 62, Haus 9, Stadtratssaal Aus der Tagesordnung: Beschlussvorlagen zu Sachentscheidungen - Aufhebung des Beschlusses des Stadtrates vom 24.04.2008 - Gewährung von Zuschüssen an Eigengesellschaften und an privatrechtliche Unternehmen mit unmittelbarer und mittelbarer Beteiligung der Stadt Zwickau - 3. Änderungssatzung zur Beitrags- und Benutzungssatzung für die Kindertageseinrichtungen der Stadt Zwickau sowie für Kindertagespflege vom 09.11.2009 - Richtlinie der Stadt Zwickau zur Gewährung von kommunalen Zuwendungen im Bereich der freien Jugendhilfe SGB VIII und zur Unterstützung von Angeboten im Rahmen des SGB XII - Abschluss der Sanierung der Dittesschule und Sanierung der Kindertagesstätte Hegelstraße - Gesamtstellungnahme der Stadt Zwickau zum Vorentwurf für die B 175 – Ausbau nördlich Mosel - Nachtrag zum Dienstleistungsvertrag mit der Beschäftigungsförderung Zwickau Service GmbH - Änderung des Vorhabensbeschlusses zur Generalsanierung der Pestalozzischule (ehemals Puschkinschule) als Mittelschule mit Ganztagsbetreuung und Bereitstellung überplanmäßiger Mittel in Höhe von 550 000 EUR Anträge der Fraktionen - Aufgabenstellung für den Akteneinsichtsausschuss - Prüfauftrag für das Konzept „Kommunaler Bürgerhaushalt“ in Zwickau - Aufarbeitung der Winterschäden/Straßenzustandsbericht Möglicher Fortsetzungstermin: 25. Februar 2011, 17 Uhr  Bau- und Verkehrsausschuss am 28. Februar 2011, 17 Uhr, Hauptmarkt 26, Goldner Anker, 2. OG, Raum A 02-01 Aus der Tagesordnung: Beschlussvorlagen zu Sachentscheidungen - Vorhabensbeschluss zum Bauvorhaben Ersatzneubau der Stützmauer am Hüttenweg in Cainsdorf - Vergabe von Bauleistungen für das Bau-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

vorhaben „Neugestaltung Vorplatz Nicolaischule“ Sanierungs- und Brandschutzmaßnahmen Schillerschule am Gebäude Lessingschule, Uthmannstraße 25, 08064 Zwickau Vergabe von Planungsleistungen nach HOAI für das Bauvorhaben Sanierung äußere Hülle Gewandhaus einschließlich Brandschutzmaßnahmen Vorhabensbeschluss zur Teilsanierung der Kindertagesstätte Eschenweg 58 A, 08060 Zwickau; Sanierung/Erneuerung Dach, Fenster und Fassade Vorhabensbeschluss zur Teilsanierung der Kindertagesstätte Sputnik, Wostokweg 35, 08066 Zwickau; Sanierung/Erneuerung Heizung, Elt, Sanitär, Innenausbau Vorhabensbeschluss zur Teilsanierung der Kindertagesstätte Pusteblume, Ernst-Grube-Straße 80, 08062 Zwickau; Sanierung Fenster und Fassade, 2. Bauabschnitt Vorhabensbeschluss zur Teilsanierung der Kindertagesstätte Crossen, Straße der Einheit 7, 08058 Zwickau; Sanierung/Erneuerung Dach, Fenster und Fassade Vorhabensbeschluss zur Sanierung der Küche in der Kindertagesstätte „Alter Steinweg“ Vorhabensbeschluss zu Brandschutzmaßnahmen in der Fucikschule, ErnstGrube-Straße 76, 08062 Zwickau Vorhabensbeschluss zum BV Sprachheilschule „Anne Frank“, Neuplanitzer Str. 86, 08066 Zwickau, Brandschutzmaßnahmen Vorhabensbeschluss zum BV Adam-RiesSchule, Ernst-Grube-Straße 78, 08062 Zwickau, Brandschutzmaßnahmen Vorhabensbeschluss zum BV Nicolaischule, Katharinenstraße 18, 08056 Zwickau, Brandschutzmaßnahmen

 Kultur-, Sozial-, Sport- und Bildungsausschuss am 3. März 2011, 16.30 Uhr, Katharinenstraße 11, 3. OG, Zimmer 416/417 Aus der Tagesordnung: Beschlussvorlagen zu Sachentscheidungen - Sachkostenzuschuss für die Bundesliga Handballmannschaft der Frauen des BSV Sachsen Zwickau e. V. - Sachkostenzuschuss für den RSC Rollis Zwickau e. V. für die Rückrunde der Sai-

son 2010/2011 - Investitionszuschuss für den RSC Rollis Zwickau e. V. zum Kauf eines Sportrollstuhls  Haupt- und Verwaltungsausschuss am 8. März 2011, 16.30 Uhr, 16.30 Uhr, Rathaus, Hauptmarkt 1, 1. OG, Beratungsraum OB (Peter-Mergenthal-Raum) Aus der Tagesordnung: Beschlussvorlagen zu Sachentscheidungen - Fördergebietskonzept „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – Die Soziale Stadt“ (SSP) für das Gebiet Schedewitz  Ortschaftsrat Rottmannsdorf voraussichtlich am 10. März 2011, 19.30 Uhr, ehem. Gemeindeamt Rottmannsdorf Einwohner sind zum öffentlichen Teil der Stadtrats- und Ausschusssitzungen sowie zu den Ortschaftsratssitzungen eingeladen. Die Tagesordnung wird ortsüblich bekanntgegeben, d. h. jeweils bis spätestens drei Tage vor Sitzung an den Bekanntmachungstafeln ausgehängt. Weitere Informationen unter www.zwickau.de/stadtrat

Öffentliche Aushänge an neuem Standort Ab 1. März 2011 befindet sich die bisher im Dienstgebäude Leipziger Straße 176 angebrachte Bekanntmachungstafel wieder im Eingangsbereich des Rathauses, Hauptmarkt 1. Eine weitere Bekanntmachungstafel befindet sich auch weiterhin im Verwaltungszentrum, Werdauer Straße 62 (Eingangsbereich Werdauer Straße). Mit den Bekanntmachungstafeln werden u. a. die Tagesordnungen zu den öffentlichen Sitzungen des Stadtrates und seiner Ausschüsse sowie zu den Sitzungen der Ortschaftsräte ortsüblich bekanntgegeben. Darüber hinaus finden sich an diesen Anschlagstafeln öffentliche Zustellungen.

FÖRDERUNG FÜR SCHÜLER MIT MIGRATIONSHINTERGRUND START unterstützt Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund, die einen Haupt- oder Realschulabschluss mit dem Ziel eines höheren Abschlusses, einer Fachhochschulreife oder dem Abitur anstreben. Noch bis Dienstag, 15. März haben sie die Möglichkeit sich im Schnellverfahren um ein Stipendium zu bewerben, ganz unabhängig von Schulform, Nationalität, Aufenthaltsstatus und Religionszugehörigkeit. Nach Vorabprüfung werden sie dann direkt aufgefordert, bis April die ausführliche Bewerbung nachzureichen.  Voraussetzung Wichtig ist, dass sie die 9. oder 10. Klassenstufe (bei 13-jähriger Schulzeit) bzw. die 8. oder 9. Klassenstufe (bei 12-jähriger Schulzeit) besucht haben. Neben der schulischen Leistung überzeugen vor allem auch Persönlichkeit und Engagement. Berücksichtigt werden darüber hinaus auch die Lebenssituation sowie die finanzielle Lage der Familie.  Der Weg zu einem Stipendium Unter der neuen Informationsplattform www.start-stiftung.de finden Interes-

sierte alles, was sie zur Beantragung eines Stipendiums und zum Studium wissen müssen.  Wer wird Stipendiat? Die Auswahl der neuen Stipendiaten erfolgt nach persönlichen Bewerbungsgesprächen in der Regel vor den Sommerferien. Die Förderung durch das START-Stipendienprogramm beginnt mit dem nächsten Schuljahr.  Die START-Stiftung gGmbH Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung gründete im September 2007 die STARTStiftung gemeinnützige GmbH, die das Stipendienprogramm seither durchführt. Zusammen mit ihren Kooperationspartnern möchte sie Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund signalisieren, dass sich Leistung in dieser Gesellschaft lohnt und dass ihr Engagement für diese Gesellschaft wertgeschätzt wird. Die START-Förderung gilt nur für den ersten Bildungsweg. Kontakt Monika Zenner, Gleichstellungs- und Ausländerbeauftragte, Telefon 0375 831834 oder E–Mail: monika.zenner@zwickau.de Anzeige

5801950-10-1


Amtsblatt Pulsschlag Zwickau