Page 1

P.P.A 6002 Luzern, Post CH AG – Nr. 19, Jahrgang 24

Mittwoch, 15. Mai 2019

7re 7 4 5 5 empla

Ex g l a u b i rgkts!te

-

e - B flagenstäitung u A enze Woch

Online kaufen – Zeit und Geld sparen! www.stoos.ch\shop

Unabhängige Wochenzeitung für die Region Zug

Werner Gretener In seiner «Hünenberger Geschichte» geht es um eine besondere Lok.

Das Kompetenzzentrum für Ihre Mobilität zug.amag.ch

Seite 7

Raumplanung

Die Stadt Zug soll viel grüner werden

Bauchefin der Stadt seit Januar. Die Stadt dürfe auf keinen Fall ihre Identität verlieren. «Die Stadt Zug soll Zug bleiben», so Christian Schnieper, Stadtarchitekt.

Das Baudepartement hat ein Konzept für den urba­ nen Raum vorgelegt. Es soll die Stadt bis 2050 spürbar neu prägen. Auch Bäume und Grünflächen spielen darin ein Rolle. Florian Hofer

Wie wollen wir in der Stadt Zug in Zukunft zusammenleben? Wie soll die Stadt im Jahr 2050 aussehen? Welche Stadtund Quartierräume sollen für die Menschen in unserer Stadt bereitgestellt werden?

Attraktivität der Stadt soll erhalten bleiben Diesen Fragen hat sich der Stadtrat angesichts des Wachstums und der Entwicklungsdynamik gestellt. Die ErkenntnissewurdenimStadtraumkonzept

Zugs Stadtarchitekt Christian Schnieper.

Bild: pd

Zug 2050 zusammengefasst. Zwar wissen auch die Stadtplaner nicht, was in 30 Jahren einmal wichtig ist für die Stadt und wie viele Menschen darin wohnen werden. «Doch Zug soll attraktiv sein für Menschen jeden Lebensalters», sagt Eliane Birchmeier (FDP),

Mobile Bepflanzung für den kargen Postplatz Ein wichtiger Aspekt des neuen 30-Jahre-Plans der Stadtarchitektur ist die Natur: «Wir wollen grüne Oasen in der Stadt», so Schnieper. Angesprochen auf die Kritik am trüben Postplatz, sagte der Stadtarchitekt: «Aus heutiger Sicht und mit diesem Stadtraumkonzept würden wir anders vorgehen.» Als Erste-Hilfe-Massnahme kündigte Eliane Birchmeier für den Postplatz ein mobiles grünes Bepflanzungskonzept an. Zudem werde im Sommer eine Wasseranlage aufgebaut. Kommentar und Seite 3

Ausstellung

Die Zeit ist auf seiner Seite

Der Baarer Künstler Matthias Moos erforscht mit Algorithmen, Computercodes und dem Faktor Zeit menschliches Ver-

halten und menschliche Wahrnehmung. In seiner Ausstellung «Time Is on My Side II» in der Galerie Billing Bild in Baar, die bis zum 16.Juni dauert, zeigt der Künstler wunderbare, aussagestarke und verblüffende Bilder, auf denen die Bewegungen des Wassers über einen langen Zeitraum fotografisch abgebildet sind.Aber auch ganz andere

Werke zeigt Moos. Wie seine Installation TTL «Time to Live», für die er seinen statistisch wahrscheinlichen Todestag aufgrund persönlicher Daten errechnet hat. So stellt er sich die Frage: «Was löst das in einem aus, wenn man einen sekundengenauen Countdown zum Tag seines Ablebens sieht?» ar Seite 5

Museen

Schwingfest

Analyse

In Matthias Moos’ Aus­ stellung geht es um Zeit. Die Zeit für einen Besuch sollte man sich nehmen.

Bild: Daniel Frischherz

Alles ist bereit für die Badi-Saison

Noch herrscht eher Regenjacken- statt Bikini- und Badehosenwetter. Michael Freisager, Bademeister des Strandbads Cham, hat seine Badi dennoch auf Hochglanz gebracht. Denn für die Badi-Betreiber hat die Saison begonnen. ar

Seite 9

Am Ort des Geschehens Am internationalen Museumstag am Sonntag, 19.Mai, warten vier Zuger Museen mit einem speziellen Programm auf. Der Eintritt ins Museum für Urgeschichte(n) und in die Burg Zug ist gratis. Das Kunsthaus Zug bietet eine besondere Führung beim Kunstwerk von Roman Signer an der Zuger Seepromenade. Dieser geschichtsträchtige Ort steht auch im Fokus einer weiteren Führung. Auch das Ziegeleimuseum in Hagendorn hat ein besonderes Programm auf Lager. ar Seite 11

Bauarbeiten haben begonnen Für das eidgenössische Schwingfest im August in Zug laufen die Vorbereitungen schon auf Hochtouren. In einem ersten Schritt wird die bestehende Landstrasse vom Unterwerk Baar ins Festgelände mit einem provisorischen Asphaltbelag erstellt. Dank dieser Zu- und Wegfahrt kann das Gebiet Zug-West weitgehend von Transportfahrten entlastet werden. Ab Mitte Juni wird dann die Schwingarena durch die Schweizer Armee aufgebaut. Die Arena fasst Seite 7 56 500 Personen. ar

Wo halten sich die Chamer auf? Die Jugend- und Gemeinwesenarbeit der Einwohnergemeinde Cham will mit einer Sozialraumanalyse die Frage klären, wie Chamerinnen und Chamer und in Cham arbeitende Personen den öffentlichen Raum nutzen und erleben. Die Befragung findet durch einen Parcours an diversen Standorten statt. Die Passanten können auf spielerische Art Aussagen über ihre Bedürfnisse, soziale Interaktion und Verbesserungen des öffentlichen Raums machen. pd Seite 5

Kommentar Florian Hofer, Chefredaktor «Zuger Presse»

Dem Volk gute Varianten vorlegen

M

it den Visionen ist das so eine Sache. Es gibt viele von ihnen. Manche werden verwirklicht, manche nicht. Darum ist natürlich immer ein bisschen Skepsis angebracht, wenn eine Stadtverwaltung eine Vision vorlegt, die die nächsten 30 Jahre tragen soll. Doch wer sagt, so etwas brauche es nicht, das werde sich alles von alleine so entwickeln, sei an das Beispiel Postplatz samt Parkplatzdiskussion erinnert. Im Zuge dieser Streitigkeiten wurde immer wieder gerade ein fehlendes tragendes langfristiges Konzept angemahnt. Uns wäre vielleicht einiges an Diskussionen erspart geblieben, wenn das Stadtraumkonzept bereits vor einem Jahrzehnt vorgelegen wäre. Dann würden wir nicht über 40 Parkplätze mehr oder weniger streiten, sondern bestenfalls über zwei, drei intelligente Varianten abstimmen. florian.hofer@zugerpresse.ch

Anzeige

einfach – sauber

Herrenhemd gewaschen/gebügelt

2.

90

TexCleanCompany AG

Textilreinigung Luzernerstr. 22, 6330 Cham Telefon 041 755 19 19 www.texclean.ch

Redaktion: «Zuger Presse», Baarerstrasse 27, 6300 Zug, Telefon 041 725 44 11, redaktion@zugerpresse.ch, www.zugerpresse.ch; Inserate: Telefon 041 725 44 56, inserate@zugerpresse.ch; Abodienst/Vertrieb: 058 200 55 97, abo_zugerpresse@chmedia.ch


2

FORUM

Zuger Presse · Zugerbieter · Mittwoch, 15. Mai 2019 · Nr. 19

Stimme meines Glaubens

Unser Anliegen

Viel Spiel und Spass in einer Lagerwoche

Hans-Jörg Riwar, reformierter Pfarrer, Pfarrer Kreis Zug Süd und Oberwil

Mirjam Gieger, Leiterin Gesundheitsförderung und Prävention Pro Senectute Kanton Zug

Vom Siezen und Duzen

Berichten Sie als Betroffene

I

rgendwie bin ich, wie es scheint, furchtbar altmodisch. Ich mag es nicht, überall und von allen geduzt zu werden. «Dein Update ist nun zum Abholen bereit», las ich da kürzlich. Mein Computer und mein Smartphone duzen mich. Das geht ja noch. Denn die gehören ja irgendwie zu meinem Haushalt und meinem näheren Umfeld; wenn sie mir auch nicht wirklich vertraut sind. Denen das Siezen beibringen ist aussichtslos!

Aber im Geschäft, da sagen mir Leute im Konfirmandenalter: «Ist das alles, oder willst du noch was?» Will ich das? Nein, nicht wirklich. Und da funktioniert die bewährte Antwort «Sind wir miteinander in die Schule gegangen?» in Anbetracht des frappanten Altersunterschiedes von vierzig Jahren auch nicht wirklich. Auf meine Frage, warum er mich duze, bekomme ich zurück, das sei Weisung von oben. In einer Kolumne hat sich kürzlich jemand in einer Tageszeitung dieses Problems angenommen. Als Beispiel zitiert er die bauernschlaue Antwort eines Duzfreudigen «Mit Gott bin ich schliesslich auch per Du!» Aha. Er trifft es auf den Punkt, wenn auch nicht so wie vielleicht von ihm gedacht. Gott ist mir doch näher als alles andere. Wenn ich mit jemandem per Du bin, dann mit ihm! Freundschaft und unübertroffene Nähe wären doch gute Umschreibungen für die Beziehung zu Gott; und da wäre es unpassend, beim formellen «Sie» zu bleiben. Soll ich es nun beim nächsten Mal im Geschäft mit Gott versuchen? In der Art von «Sind Sie der liebe Gott?» Aber das würde mein Gegenüber wohl noch weniger verstehen. Endgültig altmodisch! Anzeige

Ich stimme JA zum PBG, weil die Gemeindeautonomie bei Um- und Aufzonungen gewahrt bleibt. Andreas Hotz - alt Gemeindepräsident Baar

Für einen lebenswerten Kanton Zug www.ja-zum-pbg.ch

A Bild: pd

Viel gab es für die Kinder im Lager in den Frühlingsferien der reformierten Kirche Cham zu erleben. Die Kinder bauten Hüt-

ten im Wald, absolvierten einen Postenlauf, gingen auf eine Kutschenfahrt und hörten viele Geschichten aus der Bibel. ar

Novartis

Gemeinnütziges Engagement Über 100 Mitarbeitende vom Standort Rotkreuz engagieren sich für gemeinnützige Projekte in verschiedenen Zuger Gemeinden. Kürzlich stand gemeinnütziges Engagement auf dem Tagesprogramm der NovartisMitarbeitenden aus Rotkreuz: Sie verteilen mit GGZ@Work Lebensmittel an Bedürftige oder helfen in der Gemeinde Risch, eine ökologisch wertvolle Blumenwiese anzupflanzen. Andere bereiten den Abenteuerspielplatz Teuflibach des Vereins Zukunft Kinder Cham auf den Sommer vor, organisie-

ren ein Grillfest in einem Altersheim oder helfen in den Wäldern von Unterägeri und Steinhausen beispielsweise dabei, Sturmschäden zu beseitigen. «Wir wollen uns für die Gemeinschaft, in der wir tätig sind, engagieren und freuen uns sehr, dass wir durch den Partnerschaftstag mit Zuger Projekten eine weitere Möglichkeit dazu haben», sagt Mikko Sinisalo, Head People and Organisation und Site Head bei Novartis in Rotkreuz. Der Tag der Partnerschaft wurde anlässlich der Gründung von Novartis im Jahr 1996 eingeführt und findet in diesem Jahr bereits zum 23. Mal statt. pd

Buchtipp Wie Annika endlich einen Stern bekommt «Lesen ist doof!», findet Annika und ist verzweifelt. Nie bekommt sie einen Sternchen-Sticker für gutes Vorlesen. «Nicht aufgeben», meint die Lehrerin. Aber das macht Annika nur wütend. «Lesen ist doof», erinnert Annika die Bibliothekarin. Nur falls sie es vergessen haben sollte. «Vielleicht hattest du bisher einfach keine besonders guten Zuhörer», sagt diese und stellt dem Mädchen einen grossen, wunderschönen Hund vor. Annika will es versuchen. Und Bonnie erweist sich als perfekte Zuhörerin: geduldig und ohne zu urteilen. So macht Lesen Spass! Auf Anhieb klappt es zwar nicht mit dem Sticker. Doch Annika hat Geduld – genau wie Bonnie . Die Autorin und Illustratorin Lisa Papp wurde für ihre Arbeit mehrfach ausgezeichnet. Sie lebt in den USA gemeinsam mit ihrem Mann und drei Katzen, denen sie auch

Was ist Ihr Anliegen? Simon Messner (von links), Désirée Haltiner, Georgios Kostoulas und Gion Wigger helfen im Rahmen des Novartis-Partnerschaftstages bei Arbeiten in der Gemeinde Risch. Bild: pd

SVP Cham gerne vorliest. Übersetzt wurde das Buch von Fabienne Leisibach. In den USA werden seit 1999 speziell ausgebildete Therapiehunde eingesetzt, um mit Kindern gegen deren Leseschwäche anzugehen. In der Schweiz gibt es mehrere Vereine, die Hunde für Therapiezwecke ausbilden und auch mit ihren Lesehunden in Bibliotheken und Schulen unterwegs sind. ar «Annika und der Lesehund» von Lisa Papp. Erschienen im Baeschlin-Verlag, 2018, 32 Seiten, rund 30 Franken.

m Donnerstag, 6. Juni, findet das jährliche Forum für Altersfragen im Gemeindesaal in Baar zum Thema «Betreuende und pflegende Angehörige unterstützen» statt. Fachpersonen und Schlüsselpersonen im Thema Alter aus den kommunalen und kantonalen Organisationen setzen sich mit der Frage auseinander, wie heute und in Zukunft betreuende und pflegende Angehörige in ihrer wertvollen Aufgabe unterstützt werden können und was diese benötigen, um selbst gesund zu bleiben. Wir suchen Sie als betreuende und pflegende Angehörige mit Ihren Erfahrungen, Anliegen und Ideen zum Thema. Als direkt Betroffene wissen Sie am besten, was Sie brauchen, was Ihnen fehlt und was sich bewährt. Wenn Sie bereit sind, in einer Tischrunde mit 8 bis 10 Teilnehmenden des Forums für Altersfragen am Nachmittag des 6. Juni von Ihrer Situation zu berichten, freuen wir uns. Gerne unterstützen wir Sie für eine Lösung zur Betreuung Ihres Angehörigen während Ihrer Abwesenheit. Anmeldung bis Ende Mai unter tatjana.drescher@zg. prosenectute.ch oder 041 727 50 50

Toller Polit-Brunch

Der traditionelle Sonntagsbrunch der SVP Cham fand auch heuer grossen Anklang. Anwesend waren auch nationale Politiker. Der Vorstand der SVP Cham begrüsste knapp 50 SVP-Mitglieder, Gönner und Sympathisanten im Swisshotel Zug. Das eingespielte Team rund um Andrea und Philip C. Brunner begeisterte mit einem Frühstücksbuffet, welches den Start in den Sonntag optimal gestaltete. Auch die drei Politgrössen Aargauer Nationalrat Ulrich Giezendanner, Zuger Nationalrat Thomas Aeschi sowie der Zuger Finanzdirektor und Ständeratskandidat Heinz Tännler schätzten die gesellige Atmosphäre und tauschten sich rege mit den Anwesenden aus. In einer engagierten, mitreissenden Rede appellierte

Heinz Tännler an alle Parteimitglieder, sich bereits jetzt aktiv für ein gutes Wahlresultat der Partei im Herbst einzusetzen. Die Erfolge der letzten Jahre seien verführerisch, doch hinter einer erfolgreichen Partei stecke immer auch eine Menge Knochenarbeit. Es gelte, den Bürgerinnen und Bürgern dieses Landes die verlässlichen, gutbürgerlichen Werte der SVP konsequent näherzubringen. Die SVP Cham ist stolz, dass sie mit Brigitte Wenzin Widmer eine bestens qualifizierte Frau in den Nationalratswahlkampf schicken kann. SVP-Urgestein Ulrich Giezendanner liess in seiner gewohnten Manier seine 28 Jahre in Bundesbern Revue passieren: Er berichtete von seinen grössten Erfolgen, aber auch von Rückschlägen, welche zum Politalltag gehören und einem im Endeffekt den Rücken nur stärken. Marc Plüss, Vizepräsident SVP Cham

Falls Ihr Verein oder Ihre Organisation ein bestimmtes (unpolitisches) Anliegen hat, so haben Sie auf 1250 Zeichen inkl. Leerschlägen Platz dafür dies unseren Lesern zu erzählen. Senden Sie uns zum Text noch ein Foto ( JPG-Datei, 1 MB) des Autors mit: redaktion@zugerpresse.ch

IMPRESSUM

Zuger Presse – Unabhängige Wochenzeitung für die Region Zug, 23. Jahrgang Baarerstrasse 27, 6300 Zug, 041 725 44 11 redaktion@zugerpresse.ch, www.zugerpresse.ch Die Zuger Presse ist eine Publikation der CH Media REDAKTION Chefredaktor: Florian Hofer (fh) Redaktion: Alina Rütti (ar), ) Foto: Daniel Frischherz (df) Mitarbeit: Franz Lustenberger (fra), Dominique Schauber (dom), Hansruedi Hürlimann (hh), Monica Pfändler-Maggi (mm), Lukas Schärer (lus), Martin Mühlebach (mü), Peter Theiler (th), Damian Hess (dah), Pressedienst (pd) VERLAG ZUG Abo-Dienst/Vertrieb/Zustellstopp: 058 200 55 97, abo_zugerpresse@chmedia.ch INSERATE 041 725 44 56, inserate@zugerpresse.ch DRUCK DZZ Druckzentrum Zürich AG. Die Zuger Presse (inklusive Zugerbieter) erscheint mittwochs in einer Auflage von 55 477 Exemplaren (Wemf-beglaubigt) und ist die auflagenstärkste Wochenzeitung im Kanton Zug. Inserate, Bilder und Berichte sind urheberrechtlich geschützt.


THEMA DER WOCHE

Zuger Presse · Zugerbieter · Mittwoch, 15. Mai 2019 · Nr. 19

3

5 – Erlebbare Panoramen: Die Zuger Altstadt ist massiv geprägt von Dachlandschaften – wenn man wie hier vom Aussichtspunkt oberhalb des Postplatzes auf die Stadt blickt. Diese besondere Qualität des Zuger Stadtbildes soll auf jeden Fall weiter bewahrt und gestärkt werden. Bilder: Daniel Frischherz

Zug

Eine Vision bis ins Jahr 2050 Bis in 20 Jahren wird Zug mehr als 40 000 Einwohner zählen. Damit die Stadt Zug auch dann noch lebenswert ist, braucht es eine Vision. Mit Hilfe der Bevölkerung. 2 – Das Stadtzentrum als Herzstück: Ein Blick aus dem Fenster der Bahnhofsfront zeigt die zentrale Alpenstrassenachse mit Blick bis hinunter zum See. Sie ist Beispiel für eine Mischung aus alt und neu und ein Herzstück des öffentlichen Lebens mit hoher Wohn- und Aufenthaltsqualität.

Florian Hofer

Christian Schnieper weniger darum, jetzt etwas umzubauen, als vielmehr darum, bei zukünftigen Planungen die neuen Zielsetzungen zu berücksichtigen. Das Stadtraumkonzept beschreibt die Ziele

«Das Stadtraumkonzept ist ein Werkzeugkasten für alle, die in irgendeiner Form an der Zukunft der Stadt arbeiten.»

1 – Kleinstadt mit grosser Stadtbaukultur: Blick entlang der Baarerstrasse. Eine zukunftsorientierte Stadtbaukultur will das Wachstum nach innen konsequent nutzen, ohne die Vorteile der Kleinstadt aufzugeben.

In einem mehrjährigen Projekt hat das Baudepartement mit internen und externen Fachleuten Grundsätze für die räumliche und bauliche Gestaltung der Stadt erarbeitet. Der Stadtrat hat sich mit den Ergebnissen befasst und das nun vorliegende Stadtraumkonzept Zug 2050 beschlossen. «Das Stadtraumkonzept ist eine Art Werkzeugkasten für alle, die in irgendeiner Form an der Zukunft der Stadt arbeiten», sagt dazu Eliane Birchmeier (Bild oben), die dem Baudepartement seit Beginn des Jahres vorsteht. Dabei geht es laut Stadtarchitekt

3 – Lesbare Strassen- und Platzräume: Aus Sicht der Stadtplaner besitzt die Altstadt eine beinahe perfekte Stadttypologie. Denn hier gibt es eine sehr hohe Verdichtung und vor allem ein engmaschiges Wegenetz. Zudem wird die Altstadt wohl von den meisten Menschen als sehr behaglich angesehen.

4 – Stadtteile und Quartiere mit Charakter: Sie sollen auf keinen Fall verloren gehen. Jeder Stadtteil – im Bild Häuser im Lüssiquartier und am Lauriedhofweg – besitzt einen eigenen Charakter. Die verschiedenen Charaktere sollen sich auch weiter räumlich-baulich manifestieren.

Eliane Birchmeier, Vorsteherin Baudepartement für die räumlich-bauliche Gestaltung in sechs eher abstrakt formulierten Schwerpunkten. Die Bilder auf dieser Seite zeigen jeweils ein Beispiel dazu. 1 – Kleinstadt mit grosser Stadtbaukultur: Die zukunftsorientierte Stadtbaukultur nutzt das Wachstum nach innen konsequent zur Stadtraumgestaltung und zur Stadtverschönerung, ohne die Vor-

teile der Kleinstadt aufzugeben. 2 – Das Stadtzentrum als Herzstück: Das vielfältige Zuger Stadtzentrum besitzt eine hohe Attraktivität, Aufenthalts- und Wohnqualität und ist Herzstück des öffentlichen Lebens sowie der wirtschaftlichen Entwicklung der gesamten Zuger Region. 3 – Lesbare Strassen- und Platzräume: Strassen- und Platzräume werden unter Berücksichtigung ihrer Doppelfunktion als Mobilitätsräume und Begegnungsorte sorgfältig gestaltet und bieten Raumgeborgenheit für eine vitale und auf Nachhaltigkeit bedachte Stadtgesellschaft. 4 – Stadtteile und Quartiere mit Charakter: Jeder Stadtteil mit seinen unterschiedlichen Quartieren besitzt einen eigenen Charakter, der durch die Gestalt der Häuser im Zusammenspiel mit dem öffentlichen Raum entsteht. 5 – Erlebbare Panoramen: Die erlebbare Nähe zur umgebenden Landschaft inmitten der Stadt und die sorgfältige

Einbettung der Stadtsilhouette in das Landschaftsbild werden als besondere stadträumliche Qualitäten von Zug bewahrt und gestärkt. 6 – Urbane Grünräume: Multifunktionale urbane Grünräume und gut erreichbare, untereinander vernetzte Landschaftsräume leisten einen wesentlichen Beitrag zur hohen Lebensqualität in den Stadtteilen und Quartieren. Laut Stadtplaner Harald Klein (Bild links) ist das Stadtraumkonzept nun Grundlage für die anstehende Ortsplanungsrevision. Zudem werde in den nächsten drei Jahren eine Gesamtstrategie erarbeitet, bei der unter anderem gezeigt werde, wie man mit dem Thema Mobilität umgehen könnte. Schon in einem Jahr sollen der Bevölkerung mehrere «freche Szenarien» präsentiert werden. «Dazu werden wir mit der Bevölkerung intensiv in Kontakt treten», so Klein.

6 – Urbane Grünräume: Grosse Grünflächen werden in der Stadt wohl kaum möglich sein. Doch an vielen Ecken und Enden kann man kleine Grünflächen einrichten – wie hier bereits geschehen über der Casino-Tiefgarage, wo ein beliebter Treffpunkt entstanden ist.


4

FORUM

Zuger Presse · Zugerbieter · Mittwoch, 15. Mai 2019 · Nr. 19

Gewerbeverband Kanton Zug

Neue Image-Kampagne wird lanciert Konkurrenzdruck innerhalb der meisten Branchen sei zu spüren und führe zu Margenerosionen, besonders im Bausektor, bemerkte Roland

Dem Zuger Gewerbe fehlen Fachkräfte. Daher will man sich als attraktiver Arbeitgeber bei der Bevölkerung bekanntmachen. Nach wie vor ist das Zuger Gewerbe grossmehrheitlich erfolgreich unterwegs. «Die Zuger Wirtschaft steht auf festen Füssen. Aber: Es fehlt da und dort an gut ausgebildeten Fachkräften», sagt Präsident Roland Staerkle an der Generalversammlung des Gewerbeverbandes des Kantons Zug. In den kommenden Wochen lanciert der Verband die Image-Kampagne «Für ein starkes Zuger Gewerbe». Der

«Was den meisten Gewerbetreibenden Kopfzerbrechen bereitet, ist der ausgetrocknete Arbeitsmarkt.» Roland Staerkle, Präsident Zuger Gewerbeverband

Staerkle. «Was den meisten Gewerbetreibenden aber Kopfzerbrechen bereitet, ist

der ausgetrocknete Arbeitsmarkt. Es fehlt an gut ausgebildeten und einsatzwilligen Fachkräften», sagte Staerkle. Das ist mit ein Grund für den Vorstand, in erster Linie die Zugerinnen und Zuger auf die Stärken des Zuger Gewerbes aufmerksam zu machen und es auch als interessanten Arbeitgeber zu präsentieren. Mit der Image-Kampagne «Für ein starkes Zuger Gewerbe» auf der Website des Gewerbeverbandes sowie Aktivitäten im Social-MediaBereich wird dies umgesetzt. Der Macher dieser Kampagne, Flavio Niederhauser, umschreibt das Ziel der Imagekampagne so: «Wir entwickeln eine attraktive Plattform für das Zuger Gewerbe, holen da-

mit die Zuger Bevölkerung ab, bauen Mehrwert mit Visibility auf und entwickeln ein trendiges, innovatives und interaktives Image.» Unterstützt werde die Kampagne mit entsprechenden Beiträgen im Magazin des Verbandes, Wirtschaft Zug.

Engere Zusammenarbeit mit Wirtschaftskammer beschlossen 2018 wurde eine engere Zusammenarbeit mit der Zuger Wirtschaftskammer beschlossen. Roland Staerkle: «Diese soll vor allem bei Abstimmungen und Vernehmlassungen zum Tragen kommen.» Ein Höhepunkt im vergangenen Jahr waren die Swiss Skills in Bern. Aus dem Kanton Zug nahmen zehn junge Berufs-

leute an diesen spannenden Wettkämpfen teil. «Mit Stolz durften wir zur Kenntnis nehmen, dass eine junge Zugerin und zwei Zuger zu den besten Berufsleuten der Schweiz gehören. Die Ausbeute ist genial. Dreimal Gold!» Im Jahr 2019 werde, so Roland Staerkle, ein in jeder Beziehung herausforderndes Jahr. «In Zug wird im August anlässlich des Esaf 2019 ein König erkoren.» Rund 350 000 Besucherinnen und Besucher würden in Zug erwartet. Eine einmalige Gelegenheit für den ganzen Kanton Zug und somit auch für das ganze Gewerbe, so Roland Staerkle, sich der Schweiz zu präsentieren. «Und die nationalen Wahlen im Herbst versprechen Spannung

pur im schönsten Kanton der Schweiz.» Finanzdirektor Heinz Tännler überbrachte die Grüsse der Zuger Regierung und rühmte ebenfalls das gute Einvernehmen mit dem Gewerbeverband. Er appellierte an die Zuger Gewerbetreibenden, am 19. Mai ein Ja für die AHV- und Steuervorlage einzulegen. «Für den Standort Zug ist diese Vorlage enorm wichtig.» Die 120. Generalversammlung fand bei Porsche Zug in Rotkreuz statt. Über 100 Mitglieder nahmen daran teil. Dem Verband gehören 2500 Mitglieder, 9 Gewerbevereine und 18 Berufsverbände an. Freddy Trütsch für den Gewerbeverband des Kantons Zug

Zum Gedenken Todesfälle Baar 10. Mai 2019 Hermann Hotz-Schmid, geboren am 23. Januar 1932, wohnhaft gewesen in Deinikon 15. Der Trauergottesdienst findet statt am Montag, 27. Mai, um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Martin; anschliessend Urnenbeisetzung im Familiengrab auf dem Friedhof der Kirche St. Martin. Baar 7. Mai Julian Gotthard Bütler, geboren am 5. März 1938, wohnhaft gewesen an der Talacherstrasse 20. Die Abdankung findet statt am Donnerstag, 16. Mai, um 14 Uhr in der Friedhofkapelle Baar; anschliessend Urnenbeisetzung im Gemeinschaftsgrab auf dem Friedhof Kirchmatt.

Ihre Traueranzeige in der «Zuger Presse» Kontaktieren Sie uns unter: 041 725 44 56 oder per E-Mail: inserate@zugerpresse.ch

Cham 7. Mai 2019 Xaver Sidler, geboren 1925, wohnhaft gewesen an der Rehhalde 24 in Hagendorn. Der Trauergottesdienst findet statt am Montag, 20. Mai, um 9 Uhr in der katholischen Kirche Cham, anschliessend Urnenbeisetzung auf dem Friedhof Cham. 7. Mai Hünenberg Karel Bruggemans, geboren am 12. Juli 1929, wohnhaft gewesen an der Luzernerstrasse 90 in Hünenberg See. Die Beisetzung findet im Familienkreis statt. 9. Mai Neuheim Marie Gisler-Arnold, geboren am 27. September 1931, wohnhaft gewesen im Zentrum für Pflege und Betreuung, Luegetenstrasse 1 in Menzingen. Die Trauerfeier findet statt am Freitag, 17. Mai, um 10 Uhr in der Pfarrkirche Neuheim. Die Beisetzung findet vorher im engsten Familienkreis statt. 11. Mai Steinhausen Oskar Schmucki, geboren am 17. Juli 1932, wohnhaft gewesen an der Parkstrasse 3. Die Urnenbeisetzung findet zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis statt. 3. Mai Steinhausen Friedrun Brun-Bösemann, geboren am 22. April 1942, wohnhaft gewesen an der Albisstrasse 48. Die Beisetzung findet auswärts im engsten Familienkreis statt. 27. April Unterägeri Esther Gut, geboren am 8. Februar 1926, wohnhaft gewesen an der Zugerstrasse 58c. Der Trauergottesdienst findet statt am Montag, 20. Mai, um 9.30 Uhr in der Friedhofkapelle Baar, anschliessend Urnenbeisetzung auf dem Friedhof Kirchmatt in Baar. 2. Mai Zug Roland Schwander, geboren am 20. November 1954. Die Urnenbeisetzung findet statt am Mittwoch, 22. Mai, um 15 Uhr auf dem Friedhof St. Michael; Besammlung bei der Friedhofskapelle, Eingang Kirchmattstrasse; um 15.30 Uhr Abdankung in der Abdankungshalle. 5. Mai Zug Hedwig Brugger-Hegglin, geboren am 19. August 1947, wohnhaft gewesen am Hasenbüelweg 36. Der Trauergottesdienst hat bereits stattgefunden. 3. Mai Zug Waltraut Rohrer-Waser, geboren am 16. Januar 1937, wohnhaft gewesen an der Baarerstrasse 117. Die Urnenbeisetzung hat stattgefunden.


GEMEINDEN

Zuger Presse · Zugerbieter · Mittwoch, 15. Mai 2019 · Nr. 19

Parteien nominieren weitere Personen Die Mitglieder der Alternative – die Grünen Zug nominierten einstimmig Tabea Zimmermann Gibson (Bild) für die Ständeratswahl im Herbst. Sie ist Kantonsrätin, Vizepräsidentin des GGR sowie Präsidentin der Kiss Genossenschaft Zug. Auch die FDP des Kantons Zug hat Personen für die eidgenössischen Wahlen nominiert. Zur Wahl in den Nationalrat stellen sich: Claudia Bennin­ ger Brun, Hünenberg, Gian Brun Hünenberg, Sussi Ho­ del, Unterägeri, Patrick Mol­ let, Walchwil, Karen Umbach, Zug. Assistant Coach Stefan Hed­ lund (Bild) hat dem EVZ mitgeteilt, dass er trotz einem noch bis 2020 weiterlaufenden Vertrag in Zug nach Schweden zurückkehren möchte. Der für beide Seiten überraschende Entschluss habe ausschliesslich familiäre Gründe. Bei allem Abschiednehmen kann der EV Zug auch jemanden begrüssen. Erik Thorell (Bild), Topscorer beim finnischen Spitzenklub HIFK Helsinki, hat in Zug einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Der erst 27-jährige Flügelstürmer kommt aus der Nachwuchsabteilung des schwedischen Traditionsklubs, mit dem er 2010 als 18-Jähriger in der höchsten Liga debütierte und 2011 den Meistertitel feiern konnte. Ab der Saison 2019/2020 übernimmt neu Mirza Bega­ novic das Amt des Trainers der 2. Mannschaft von Zug 94 (3. Liga). Beganovic trainiert zurzeit die B-Junioren von Zug 94. Sein Co-Trainer bleibt, wie bei den B-Junioren, Faruk Mustafic. Carl Kostov­Bredberg und Andreas Dahlqvist haben ihre Verträge beim UnihockeyVerein Zug United verlängert. Neu zu Zug stösst Alexander Larsson. Verlassen werden das Team hingegen nach Bil­ ly Nilsson auch Patrik Rokka, Sandro Poletti und Simon Abt. Von den U21­Junioren stossen Loris D’Oto, Laurin Eberle, Reto Flütsch und Da­ niel Uhr ins Fanionteam. ar

Unterägeri

Wirtschaftsapéro mit Networking und politischen Dimensionen

Die Gemeinde Unterägeri unterstützt das Gewerbe im Dorf. Darum veranstaltet sie jedes Jahr einen Wirtschaftsapéro. Diesmal mit einem hochkarätigen Gast. Diesmal war es Heinz Karrer, Präsident von Economiesuisse, der den zahlreich erschienenen Gästen im Seminarhotel einen Überblick über die wirtschaftliche Lage weltweit, aber auch in der Schweiz verschaffte. Er wies darauf hin, dass ein Ende des Wachstums weltweit

in Sicht sei. Das spüre dann auch die Schweiz, wo für dieses Jahr nur noch ein Wachstum von 1,5 Prozent prognostiziert sei.

Duales Bildungssystem als Grundpfeiler des Erfolgs Als Erfolgsfaktoren für das Modell Schweiz nannte er ein paar Punkte, die in der öffentlichen Wahrnehmung immer wieder untergingen. So sei etwa das duale Bildungssystem ein sehr wichtiger Faktor. «Das ist einer der wichtigsten Grundpfeiler des wirtschaftlichen Erfolgs der Schweiz», so Karrer.Weitere wichtige Punkte seien die relative Rechtssi-

Der Baarer Künstler Matthias Moos mit seiner Installation «Sound Is Not Sound», die aus 540 Reagenzgläsern besteht.

cherheit, die politische und die gesellschaftliche Stabilität. Zudem wies er auf die hohe Bedeutung der EU für die Schweizer Wirtschaft hin. «Ohne institutionelles Rahmenabkommen werden die Handelshemmnisse immer grösser werden», warnte er. Rechtssicherheit im Verhältnis mit der EU sei eben äusserst wichtig. Dann nutzte er die Gunst der Stunde, um sich für die beiden eidgenössischen Abstimmungsvorlagen vom 19. Mai starkzumachen. Gerade für den Kanton Zug, so Karrer, sei eine Annahme der Steuervorlage von grosser Bedeutung. Gemeindepräsident Josef Ri-

bary freute sich sehr über die zahlreichen Gäste. Er hatte auch ein paar Zahlen parat: 673 Unternehmen sind in Unterägeri tätig, 37 mehr als noch vor einem Jahr. Das bei 8867 Einwohnern. Dabei strebe man ein weiteres nachhaltiges Wachstum an, versicherte Ribary. In den nächsten Jahren werde der Gemeinderat auch mit der Ortsplanrevision beschäftigt sein. Die zwei wichtigsten Projekte der nächsten Jahre nannte Ribary auch. Das neue Schulhaus Acher Mitte und die Sanierung des Gemeinde- und des Dorfschulhauses stünden nun an. Gutes wusste Ribary auch vom Hal-

Die restliche Lebenszeit des Künstlers zerrinnt unbarmherzig: Die Installation «Time to Live» zeigt den statistisch wahrscheinlichen Todestag des 38-jährigen Matthias Moos. Bilder: Martin Mühlebach

Ausstellung

Er macht die Zeit wahrnehmbar Matthias Moos könnte als moderner Alchemist bezeichnet werden. Seine neusten Werke sind bis 16. Juni in der Galerie Billing Bild zu bestaunen. Martin Mühlebach

In den Installationen und Bildern, die Matthias Moos bei Billing Bild in Baar unter dem Titel «Time Is on My Side II» («Die Zeit ist auf meiner Seite») ausstellt, erforscht der Baarer Künstler mit Algorithmen, Computercodes und dem Faktor Zeit menschlichesVerhalten und menschliche Wahrnehmung. So stellt er sich die Frage: «Was löst das in einem aus, wenn man einen sekundenge-

nauen Countdown zum Tag seines Ablebens sieht?» Eine mögliche Antwort liefert der Künstler mit der Installation

«Klang existiert als solcher ausschliesslich in unserer Interpretation.» Matthias Moos, Künstler TTL «Time to Live», in-dem er seinen statistisch wahrscheinlichen Todestag aufgrund persönlicher Daten errechnet. Der Installation zufolge, auf der die Restzeit der noch zu erwarten-

den Lebenszeit unbarmherzig zerrinnt, würde Matthias Moos 81 Jahre alt. Verschmitzt schmunzelnd sagt er: «Ein guter Freund von mir arbeitet am ewigen Leben. So gesehen habe ich gute Chancen, meine Installation Lügen zu strafen.»

Eine Installation mit Seewasser und Reagenzgläsern Beeindruckend ist die Installation «Sound Is Not Sound», die aus 540 Reagenzgläsern besteht, die mit 12 934 Milliliter Seewasser gefüllt sind. Da deren Füllstände eine Sinusfunktion abbilden, erkennt der Betrachter Wellenbewegungen. Matthias Moos erklärt: «Klang existiert als solcher ausschliesslich in unserer Interpretation. Jenseits unseres

Trommelfells ist Klang, genauso wie die Wellen im See, tatsächlich nur die Ausbreitung kinetischer Energie durch die Materie.» Wenn sich eine Wasserwelle in Schallgeschwindigkeit fortpflanzte, würden wir sie nicht mehr sehen, sondern als Klang hören.

Bewegungen des Wassers fotografisch abgebildet In der bis zum 16.Juni dauernden Ausstellung in der Galerie Billing Bild zeigt der international bekannte Baarer Künstler wunderbare, aussagestarke und verblüffende Bilder, auf denen die Bewegungen des Wassers über einen langen Zeitraum fotografisch abgebildet sind. Matthias Moos erzählt: «Für diese Werke machte ich

Einwohnergemeinde startet Sozialraumanalyse

Die Jugend- und Gemeinwesenarbeit der Einwohnergemeinde Cham (JGWA) will mittels einer sogenannten Sozialraumanalyse die Frage klären, wie Chamerinnen und Chamer und in Cham arbeitende Personen den öffentlichen Raum nutzen und erle-

Videosequenzen des Zugersees. Das entstandene Bildmaterial wurde dann mit eigens programmierten Algorithmen neu zusammengesetzt.» Die so entstandenen Bilder lassen den Betrachter die Veränderungen des Wassers auf einen Blick wahrnehmen. Weil dadurch die Bewegung erstarrt ist, kann das Wasser ölig, pflanzenartig oder wie Klang- oder Lichtwellen wirken. Der Künstler konstruiert damit eine neue Realität, der er gemäss den gängigen Aggregatzuständen des Wassers – fest, flüssig oder gasförmig – neue Dimensionen hinzufügt. Biografie und Werkdokumentationen von Matthias Moos sind unter www.billingbild.ch zu finden.

Anzeige

Cham

Wo halten sich die Chamerinnen und Chamer auf? Das will die Gemeinde in einer Umfrage wissen.

lenbad in Oberägeri, an dem Unterägeri beteiligt ist, zu berichten. Mit mehr als 10 000 Eintritten pro Monat und mehr als 2000 Eintritten im Wellness-Bereich sei das Bad nicht nur auf Kurs, sondern liege über den Erwartungen. Umrahmt wurde der Anlass vom Gitarrenensemble der Musikschule, verstärkt mit einer Sängerin und einem Sänger. Einen Hinweis hatte Karrer dann am Ende noch parat: Der gesellschaftliche Zusammenhalt in der Schweiz müsse unbedingt erhalten bleiben. Das bewiesen die Gäste dann auch beim anschliessenden Apéro. fh

marketingwerkstatt.ch

Zuger Köpfe

5

ben. Als Sozialraum wird der menschliche Lebensraum bezeichnet, in welchem Menschen agieren, sich begegnen, miteinander in Kontakt treten. Kernstück der Befragung ist ein eigens für die Analyse gebauter Parcours, an welchem Passanten auf spielerische Art Aussagen über Qualität, Empfindungen, Bedürfnisse, soziale Interaktion und Verbesserungspotenzial des genutzten öffentlichen Raums machen können. «Wir freuen uns, mit dem spannenden und ab-

wechslungsreichen Parcours in der ganzen Gemeinde präsent zu sein, und sind gespannt, welche Erkenntnisse wir gewinnen werden», sagt Christian Plüss, Bereichsleiter der JGWA. «Schliesslich sind die Menschen, die in Cham wohnen oder arbeiten quasi Expertinnen und Experten rund um das Thema Leben in Cham. Wir sind sehr an möglichst vielen Meinungen aus allen Bevölkerungsgruppen interessiert.» Die Befragung findet wie folgt statt: Mittwoch,

15. Mai, 14 bis 17 Uhr: Erlebnisraum Teuflibach; Samstag, 18. Mai, 9 bis 12 Uhr: Volg in Hagendorn; Samstag, 18. Mai, 14 bis 17 Uhr: Spielplatz Brunnmatt in Lindencham; Dienstag, 21. Mai, 14 bis 17 Uhr: Spielplatz Schluechthof; Donnerstag, 23. Mai, 8 bis 17 Uhr: Schulhaus Röhrliberg I; Samstag, 25. Mai, 9 bis 12 Uhr: Schulhaus Städtli 1, und Samstag, 25. Mai, 14 bis 17 Uhr: Familiengärten/Pfadiheim in Friesencham. Weitere Daten unter www.cham.ch. ar

IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER FÜR KANAL-, SAUG-, FLÄCHENUND BAUSERVICES

Die Fachleute der Kanal-Engel AG sorgen im privaten, gewerblichen und öffentlichen Bereich Tag für Tag für saubere Verhältnisse. Wir sind 24 Stunden für Sie da: 041 317 33 00

VOM LAVABO BIS ZUR KLÄRANLAGE: «E SUUBERI SACH»

Kanal-Engel AG, 5646 Abtwil, www.kanal-engel.ch


news

Freiwilligenarbeit im Kanton Zug Frühling 2019

«Prix Zug engagiert» 2019

Jetzt abstimmen und Favoriten wählen Für den neunten «Prix Zug engagiert» sind zehn Organisationen und Vereine nominiert, die sich mit Freiwilligen im Kanton Zug für das Gemeinwohl einsetzen. Jetzt entscheidet die Zuger Bevölkerung, welche fünf der zehn Nominierten ins Finale einziehen. Die Gewinner werden am 19. September 2019 bekannt gegeben. Die nominierten Vereine und Organisationen sind in den vielfältigsten Bereichen aktiv. Zu ihren zahlreichen Engagements gehören unter anderem kulturelle Dar-

bietungen für Jung und Alt, die Unterstützung von lokalem Brauchtum sowie der Nachbarschaftshilfe, die Rettung von Lebensmitteln, die Förderung von Bewegung im Alter, von Randsportarten und der tiergestützten Theraphie sowie die Erhaltung eines attraktiven Wanderwegnetzes. Der mit 6000 Franken dotierte «Prix Zug engagiert» wird vom Kanton Zug und von Benevol Zug verliehen. Seit 2011 werden damit jährlich Vereine und Organisationen ausgezeichnet, die sich mit

freiwilligen Leistungen für das Wohl der Zuger Bevölkerung einsetzen. Welche fünf der zehn Nominierten ins grosse Finale einziehen, liegt jetzt in den Händen der Zugerinnen und Zuger: Sie können ihre Stimme bis Sonntag, 23. Juni 2019, für ihren Favoriten abgeben. Jetzt abstimmen und mitentscheiden unter: benevolzug.ch

Die 10 Nominierten Für den «Prix Zug engagiert» 2019 wurden von der Jury nominiert: · DomiGym – Turnen zu Hause (Pro Senectute Kanton Zug) · Freiwillig Mitenand (Nachbarschaftshilfe Steinhausen) · Foodsharing Zug · IG Freestyle-Halle Zug

g «Prix Zu » rt engagie 2019

· IG Mountainbike Zug · Verein Therapiehunde Schweiz (Teams Kanton Zug) · Verein Zuger Chesslete · Verein Zuger Filmtage · Verein Zuger Märlisunntig · Verein Zuger Wanderwege

h evolzug.c www.ben

Aktuelles von Benevol Zug 4. September 2019, 14.00–17.00 Uhr: Einführungskurs Besuchsdienst In unserem Kurs erfahren Sie mehr über Einsatzmöglichkeiten im Besuchsdienst und erhalten wertvolle Tipps für den Umgang mit älteren Menschen sowie Menschen mit einer Behinderung oder einer Demenz. 16. September 2019, 14.00-17.00 Uhr: Kurs Kognitive Schwierigkeiten und Demenz Sie erhalten theoretisches Grundwissen über kognitive Schwierigkeiten und Demenz und damit das Verständnis, mit schwierigen Situationen umzugehen. Zudem lernen Sie verschiedene Möglichkeiten kennen, wie eine Begegnung auch ohne viele Worte sinnvoll gestaltet werden kann.

Informationsstand Freiwilligenarbeit an der Zuger Messe 2019 Benevol Zug wird zusammen mit 16 Mitgliederorganisationen vom 19. bis 27. Oktober an der Zuger Messe präsent sein. Interessierte Personen können sich über das Thema Freiwilligenarbeit informieren, die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten kennenlernen und an unserem Wettbewerb teilnehmen. Als weiteres Highlight können sich Zugerinnen und Zuger am 27. Oktober als Testimonial für Benevol Zug fotografieren lassen.

Stellenbörse für Freiwillige Möchten Sie sich freiwillig engagieren? Auf unserer Online-Stellenbörse finden Sie rund 100 Stelleninserate für Freiwilligeneinsätze im Kanton Zug. Das vielfältige Angebot reicht von Nachbarschaftshilfe bis hin zu Vorstandstätigkeit über Hausaufgabenhilfe. Lassen Sie sich von weiteren Einsätzen inspirieren: benevolzug.ch/stellen

Die Kurse sind für Zugerinnen und Zuger kostenlos. Informationen und Anmeldung unter: benevolzug.ch/weiterbildung

Schanz 4, 6300 Zug T 041 720 45 17 info@benevolzug.ch benevolzug.ch facebook.com/benevolzug instagram.com/benevolzug

benevol Zug Fachstelle für Freiwilligenarbeit

?

www.ja-zum-pbg.ch

FINDET MAN DIE BESTEN JOBS IN DER ZENTRALSCHWEIZ

Für einen lebenswerten Kanton Zug

Pflegen Sie Angehörige? Wir entlasten Sie.

Franz G. (73), Klient vom Rotkreuz-Entlastungsdienst

041 710 59 46

www.srk-zug.ch

MIT UNS STEHEN

SIE

Schweizerisches Rotes Kreuz Zug WERBEN SIE IN DER ZUGER PRESSE

IM MITTELPUNKT.

CH Regionalmedien AG Baarerstrasse 27 6300 Zug Telefon 041 725 44 56 inserate@zugerpresse.ch www.chregionalmedien.ch


GEMEINDEN

Zuger Presse · Zugerbieter · Mittwoch, 15. Mai 2019 · Nr. 19

7

Zug

Bauarbeiten fürs Eidgenössische starteten

Die Vorarbeiten fürs Esaf im August haben begonnen. Die Schwingarena wird mit Hilfe der Schweizer Armee ab Juni gebaut.

Auf dem Schwingfest-Gelände im Westen der Stadt Zug sind die Bagger aufgefahren. Zurzeit laufen Vorarbeiten. Bild: Stefan Kaiser

Die Zeit des Planens und Vorbereitens ist vorbei. «Jetzt wird gebaut», sagt Walter Lötscher, Abteilungsleiter Infrastruktur, und gibt damit den Startschuss für die Bauarbeiten. Man sei gut aufgestellt,

«aber wir werden alle sehr gefordert sein. Dank der guten Planung und natürlich der Mithilfe der Schweizer Armee und des Zivilschutzes werden wir die Aufgaben meistern.» Die sechseckige Innenfläche der Arena umfasst sieben Sägemehlringe. Jeder Ring hat einen Durchmesser von 14 Metern. Von der Arena ist heute allerdings noch nichts zu sehen. In einem ersten Schritt wird jetzt die bestehende Landstrasse vom

Unterwerk Baar ins Festgelände mit einem provisorischen Asphaltbelag erstellt. Der Belag wird nach dem Fest wieder zurückgebaut. Dank dieser Zu- und Wegfahrt kann das Gebiet Zug-West weitgehend von Transportfahrten entlastet werden. Das Gelände rund um die Arena wird auf einer Breite von rund 12 Metern eingekiest. Ebenfalls auf Kies zu stehen kommt die Arena mit den nicht gedeckten Sitzplätzen auf einer Brei-

te von 20 Metern. Insgesamt werden dafür rund 18 000 Kubikmeter Kies benötigt. Mit dem Bau der Zug-Arena wird mit Hilfe der Schweizer Armee am 17. Juni begonnen. Ebenfalls werden erste Zelte aufgebaut, damit die zahlreichen Helfer während der Aufbauphase verpflegt werden können. Die Schwingarena fasst 56 500 Personen. Zum Fest werden 350 000 Besucherinnen und Besucher erwartet. pd

Zug

Meister hinter Herd und Kamera geehrt Mit der Foto-Award-Night im Genuss-Pavillon an der Zuger Seepromenade und 260 Gästen ging vergangenen Donnerstagabend das 5. Genuss-Film-Festival zu Ende. Mit Variationen von Swiss Lachs und Black Diamond Selection Caviar bot das Kochquartett mit René Weder, Otto Zenger, Stefan Meier und Edi Hitzberger die kulinarischen Köstlichkeiten des Abends. Als «Zuger Fotograf des Jahres» wurde Markus Uhr ausgezeichnet. Der Genuss-FotoAward ging an die Fotografin Aurélia Marine. Im Verlaufe

Koch und Gastgeber Stefan Meier im Gespräch mit der Preisträgerin des «Genuss-Koch-Award», Irma Dütsch. Bilder: pd des Festivals wurde auch der Genuss-Koch-Award als Würdigung für das Lebenswerk eines Kochs oder einer Köchin

verliehen. Die diesjährige Preisträgerin ist die Köchin und Buchautorin Irma Dütsch. Die in der Romandie geborene

Der «Genuss-Foto-Award» ging an die Fotografin Aurélia Marine. Markus Uhr wurde als «Zuger Fotograf des Jahres» ausgezeichnet. Matthias Luchsinger (rechts) überreichte die Preise. Dütsch arbeitete viele Jahre erfolgreich im Ausland, bis ihr

Mann Hans-Jörg das Restaurant Fletschhorn in Saas-Fee

kaufte und sie dieses gemeinsam drei Jahrzehnte erfolgreich führten (18 Gault-Millau-Punkte). Laut der Medienmitteilung hat die «fünfte Ausgabe des Genuss-Film-Festivals brilliert». Einerseits durch das vielseitige Angebot, andererseits durch das Ambiente, welches den neuen Pavillon zu einem Zuger Kulturpalast machte. Dem sechsten Festival dürfte nichts im Wege stehen. «Dank dem komfortablen Genuss-Pavillon direkt am See durften die zahlreichen Besucher trotz eher kühlen Temperaturen das Festival in gemütlicher Atmosphäre geniessen», freuen sich die Initianten Matthias Luchsinger, Stefan Meier und Ulrich Straub. ar

Hünenberger Geschichten

Wie der «Rote Pfeil» zu einer gewöhnlichen blauen Lokomotive wurde Modelleisenbahnen faszinierten die Hünenberger Buben. Werner Gretener wurde dadurch unfreiwillig zum Geheimnisträger. Ende November fand in Cham im Hotel Bären immer eine Weihnachtsausstellung statt. Ein Sohn der Hotelfamilie Baumgartner besass im «Sonnhof» eine kleine Eisenwarenhandlung mit einer Spielwarenabteilung. Dafür hatte sich Willi Baumgartner in der Spielwarenabteilung auf Modelleisenbahnen und Stokys-Metallbaukästen spezialisiert. Für diesen Anlass wurde nun im «Bären» der Speisesaal zu einem Ausstellungsraum umgestaltet. Auf einem grossen Tisch in der Mitte des Raumes bauten sie eine wunderbare Modelleisenbahn auf. Da wurde die modellgerechte Landschaft der Gotthardbahn im Urnerland hingezaubert. Brücken, Tunnel, Dörfer mit dem berühmten Kirchlein von Wassen, die umliegenden Berge und Täler, alles passte zur ganzen Anlage. Die Bahntechnik war für uns Buben so super gestaltet, dass wir vor lauter Staunen den Mund fast nicht mehr schliessen konnten. Überall wurden Doppelschienen verlegt und alles wurde natürlich elektrifiziert. Sogar die Loks hatten vorne drei Lichter, und die Weichen und die Signale konnten von einem Schaltpult aus ge-

steuert werden. Dieser Ausstellung statteten wir in der Freizeit öfters einen Besuch ab. Der Andrang war natürlich riesig. Es war ja verständlich, dass uns auch «Degen-René» immer an diese Ausstellung begleitete. Da war er sehr im Element. Wie es seine Art war, erklärte er uns alle technischen Daten im Detail, und zwar wie immer auf eine für uns Buben verständliche Art. Am meisten bestaunten wir natürlich die Loks, allen voran die Krokodil Ce 6/8, die Landi-Lok Ae 8/14 und den «Roten Pfeil». Die beiden Loks kannten wir gut, denn diese wurden ja hauptsächlich für den schweren Güterverkehr auf der Gotthardstrecke eingesetzt. Oft bestaunten wir bei Meisterswil, wie damals diese technischen Wunderwerke mit den fast endlosen Güterzügen über die Reussbrücke rasten. Den «Roten Pfeil» kannten wir, weil wir dem Bahnhof Cham öfters einen Besuch abstatteten und ihn dort ab und zu bestaunen konnten.

Dem Jungen wurde vor Staunen fast schlecht Warum ich diese Ausstellung besonders erwähne, hat aber noch einen anderen Grund, denn sie endete mit einem ganz bösen Nachspiel. Die Weihnachtszeit ging langsam zu Ende, da bat mich René in seine Werkstatt. Er war gar nicht wie sonst. Er sagte: «Werner, wenn ich nicht wüsste, dass du schweigen kannst, würde ich dir das nicht erzählen.» Ich hat-

te keine Ahnung, was nun kommen sollte. Er wolle mir etwas anvertrauen, das ich gar niemandem, nicht einmal einem Bandenmitglied, weitererzählen dürfe. Langsam bekam ich etwas den Bammel und ich sagte ihm, dass ich dieses Geheimnis gar nicht hören wolle. Er brauchte aber scheinbar jemanden, dem er sich anvertrauen konnte. «Du musst mir nochmals versprechen, dass nur wir zwei etwas davon wissen», sagte er, «solltest du das jemandem weitererzählen, würde es dir nicht mehr gut gehen.» Ich dachte, dass ich besser mit den anderen Kollegen in den Wald gegangen wäre, als nun Geheimnisträger von etwas angeblich so Bösem zu werden. Nachdem ich mich etwas erholt hatte, liess er die Katze endlich aus dem Sack. Aus der Werkbank-Schublade nahm er einen in Papier gewickelten Gegenstand hervor und packte ihn aus. Mir wurde vor Staunen fast schlecht, denn zum Vorschein kam ein «Roter Pfeil», nein, er war nicht mehr rot, sondern blau. René war natürlich von meiner Reaktion nicht überrascht. «Ist das wirklich der ‹Rote Pfeil› von der Weihnachtsausstellung!?», fragte ich ihn. «Hast du den gestohlen!?» «Sag nicht so was», antwortete René, «das ist nicht gestohlen, das ist mitgenommen. Ich will den ja nicht weiterverkaufen, sondern ich beabsichtige, eine eigene Modelleisenbahn aufzubauen. Zuerst im Estrich, und wenn sie

ganz fertig ist, wird sie im Garten aufgestellt. Im Garten können alle Kinder und die Eltern dieses Wunderwerk dann bestaunen.Aus diesem Grunde ist das nicht gestohlen.» Eigentlich begriff ich diese Erklärung, fragte ihn aber: «Warum aber diese blaue Farbe?» «Das ist nur eine Tarnung», sagte René, «mit der Originalfarbe würde ja jeder sofort meinen, ich hätte diesen ‹Pfeil› gestohlen.»

René musste zu seiner Tante ins Bündnerland Kaum eine Woche verging, da kam am Nachmittag Lehrer Müller ganz aufgeregt ins Schulzimmer und fing mit seiner gewohnt umständlichen und geheimnisvollen Art – wie immer, wenn etwas passiert war – an, uns Schülern zu erzählen, was da Furchtbares geschehen sei. Alle Schüler hätten ja dieWeihnachtausstellung im «Bären» besichtigt. Der Vorfall sei so gravierend, dass wir gemeinsam das Problem besprechen müssten. An dieser Ausstellung sei unter den anderen schönen Lokmodellen auch ein «Roter Pfeil» ausgestellt worden. Und nun sei dieser aber seit ein paar Tagen spurlos verschwunden. Alle Abklärungen hätten nichts gebracht, sagte der Lehrer, die Polizei gehe von einem Diebstahl aus. Lehrer Müller sagte dann in einem ganz strengen Ton: «Wenn jemand von euch irgendeinen Verdacht hegt oder ein Gerücht gehört hat, so muss er mir das sofort mel-

den.» Buben, die etwas so Schlimmes verheimlichen würden, kämen mit jeder Garantie in die Hölle. Ich hatte bereits eine unglaubliche Höllenangst. René dagegen hatte mir gedroht, dass es mir schlecht ginge, wenn ich etwas verraten würde. Aber der Lehrer drohte ja mit der Hölle. Nach der Schule getraute ich mich nicht in Renés Werkstatt hinauf, denn jemand könnte mich ja sehen und Verdacht schöpfen. Am andern Morgen traf ich ihn auf der Strasse und erzählte ihm die ganze Geschichte. Er beruhigte mich ein wenig und meinte, wenn alle wegen eines solchen Geheimnisses in die Hölle kämen, wäre ja der Himmel bald leer. Mir wurde nicht viel leichter bei dieser Nachricht. Das Grösste war noch, als er meinte, eigentlich hätte er lieber die beiden Wunderloks mitgenommen und nicht den «Roten Pfeil», aber das wäre ihm zu heiss gewesen, und zwar nur wegen des Abtransports. So berechnend war er! Es kam, wie es kommen musste. Irgendein böser Zufall wollte es so oder ein «lieber» Freund hatte ihn verpfiffen, wobei nie bekannt wurde, wie alles ausgekommen war. Ich hatte mit der Sache nichts mehr zu tun. Von mir vernahm gar niemand, dass ich Geheimnisträger war. René musste nach diesem Zwischenfall eine Zeit lang ganz tief unten durch. Er schätzte mein Schweigen aber sehr. Er kam dann zu seiner Tante ins

Bündnerland, besuchte dort die Oberstufe, machte in Trun eine Lehre als Mechaniker, besuchte später das Technikum und wurde ein ganz tüchtiger Unternehmer. Später haben wir noch manchmal von unseren Streichen gesprochen und darüber gelacht. Werner Gretener

Weitere Geschichten Der Ur-Hünenberger Werner Gretener hat ein spannendes und unterhaltsames Buch «Mein Hünenberg» über seine Kindheit in Hünenberg geschrieben. Darin werden nicht nur etliche Einwohnerinnen und Einwohner der damaligen Zeit porträtiert, sondern man erfährt auch viel über das Leben der Nachkriegszeit im Ennetsee. Das Buch kann beim Autor für 20 Franken direkt unter geren@quickline.ch bestellt werden. Beim Buchhaus Balmer in Zug und im EKZ Zugerland ist es ebenfalls erhältlich. ar


M A R K T PL AT Z

Ulrich Erlebnis Wohnen

Einfach schöner Wohnen Bis zum 10. Juni 2019 legt das Möbelhaus Ulrich in Sursee den Fokus auf das Thema Polstermöbel. Spezielle trendige Polstermöbel aus der «SchönerWohnen»-Kollektion sind zu besichtigen. In dieser Zeit profitieren die Kunden nebst vorteilhaften Haus-Rabatten von einer zusätzlichen Aktionsprämie von 5 Prozent, sowie von wertvollen Ulrich-Dienstleistungen. Aus der international bekannten Wohnzeitschrift „Schöner Wohnen“ zeigt das Möbelhaus Ulrich eine grosse Auswahl an Polstermöbel. Diese werden durch eine von «Schöner Wohnen» ausgesuchten Partnerfirma gefertigt, welcher die von «Schöner Wohnen» geforderte Qualität und das innovative Design am

ma Brühl aus Deutschlang bereits bei Ulrich.

Das Modell Pearl aus der «Schöner-Wohnen»-Kollektion besticht durch seine feinen Rundungen. Bild: pd Herzen liegt. Das Preis-Leistungsverhältnis ist, trotz des bekannten Namens, ein ganz

grosses Plus an dieser Kollektion. Als weiteres Highlight stehen die Neuheiten der Fir-

Wertvolle Dienstleistungen mit Aktionsprämie Auf der Homepage www.ulrichwohnen.ch kann man sich von über 170 Polstermöbeln vorgängig inspirieren lassen. Während der Aktionsdauer bis zum 10. Juni profitieren alle Kunden beim Kauf einer Polstergarnitur nebst vorteilhaften Haus-Rabatten von einer zusätzlichen Aktionsprämie von 5 Prozent, sowie von wertvollen Ulrich-Dienstleistungen. Ausgebildete Möbelschreiner transportieren und montieren die gekauften Polstermöbel fachgerecht und kostenlos ins Haus und entsorgen das anfallende Verpackungsmaterial sowie die alten Polster gratis und umweltgerecht. pd Ulrich Erlebnis Wohnen Kottenstrasse 2 in Sursee 0421 921 71 66, www.ulrichwohnen.ch

Zugerland

Magic X ist ins Einkaufszentrum eingezogen Am 16. Mai 2019 öffnet im Zugerland in Steinhausen das Erotikfachgeschäft Magic X seine Türen.

menwelten definiert Magic X auf rund 270 Quadratmetern den Massstab moderner Lifestyle-Erotik für Frauen, Paare und Männer.

Mit neuem Store-Design, einer einladenden Atmosphäre und unterschiedlichen The-

Der Laden befindet sich auf der oberen Verkaufsfläche Mit über 50 Geschäften bietet das Zugerland den Kundin-

nen und Kunden ein breites und vielseitiges Angebot. «Mit Magic X zieht ein neuer Mieter ein, der unseren Ladenmix erweitert und ein durchmischtes, altersunabhängiges Publikum anspricht», erklärt Philippe Gerber, Leiter Centermanagement der Migros Luzern. Magic X präsentiert hochwertige und

exklusive Produkte wie beispielsweise Love-Toys, Dessous und Massageöle. Mit der neuen Filiale im Zugerland gibt es schweizweit 28 Standorte. Die Ladenfläche befindet sich auf der oberen Verkaufsebene, ehemals Navyboot-Outlet, dessen Filiale Ende April geschlossen hat. pd

Bild: pd

Glückliche Gewinnerin

An der Gewerbeausstellung Choma vom 12. bis 14. April im Chamer Hirsgarten veranstaltete die Chamer Druckerei Reprotec AG an ihrem Stand einen Wettbewerb. Viele Ausstellungsbesucher haben daran teilgenommen. Nun hat das Glück entschieden. Die Gewinnerin heisst Monica Leuenberger. Den Gutschein für ein Wellness-Wochenende für zwei Personen im Swiss Holiday Park in Morschach konnte ihr Steven Heusser, Geschäftsführer der Reprotec AG, kürzlich persönlich übergeben. pd

Buchen Sie Ihr Schaufenster online unter www.zugerpresse.ch

Amag-News Amag Zug

Es ist wieder Zeit für den Frühlingsputz – das gilt auch fürs Auto

Genau wie die Wohnung von Zeit zu Zeit gründlich gereinigt werden sollte, freut sich auch das Auto über eine umfassende Reinigung. Eine RundumReinigung Ihres Wagens macht nach dem Winter besonders Sinn. Premium Carwash bei der Amag Zug in Cham hat eine umfassende Palette an Autopflege zu abgestuften Preisen anzubieten. Diese beginnt bei der einfachen, aber schonenden Premiumwäsche in einer unserer automatischen Waschanlagen und reicht bis hin zur umfassenden Handwäsche mit Innenreinigung und Lederpflege. Dass alle Pflegeleistungen an Ihrem Fahrzeug nicht nur gründlich, sondern auch äusserst schonend erledigt werden, versteht sich bei Premium Carwash von selbst. So sind zum Beispiel die beiden Waschanlagen keine üblichen Waschstrassen, da verschiedene Fahrzeughersteller solche ablehnen, um Schäden an Fahrwerk und Rädern vorzubeugen. In den beiden automatischen Waschanlagen von Premium Carwash bleibt Ihr Auto beim

Waschvorgang stehen, während sich die Anlagenteile bewegen. Die Reinigungselemente sind mit modernsten, lackschonenden Textilstreifen versehen – Bürstenspuren sind damit weitgehend ausgeschlossen.

Auch das Innere des Autos auf Vordermann bringen Die Premiumwäsche umfasst eine Maschinenwäsche mit einer unserer modernen Textil-Waschanlagen einschliesslich Felgenreinigung. Zusätzlich zur Premiumwäsche kann Staubsaugen des Innenund des Kofferraumes oder eine komplette Innenreinigung gewählt werden – beides natürlich in perfekter Handarbeit. Wem für die Pflege des Fahrzeuges nur das Allerbeste gut genug ist, der gönnt dem Auto bei Premium Carwash das Komplettprogramm mit Handwäsche! Wer dem Sprichwort «aussen hui und innen pfui» keine Chance einräumen will, lässt seinem Gefährt nicht nur aussen, sondern auch innen perfekte Sauberkeit angedeihen: Das Shampoonieren von Polsterbezügen und Teppichen und die fachgerechte Reinigung des Leders gehören ebenfalls zu den Angeboten für eine um-

Premium-Carwash-Mitarbeiter Donatello Nuzzo berät Sie gerne und sorgt dafür, dass Ihr Fahrzeug Ihren Wünschen entsprechend die richtige Pflege erhält. Bild: Donatello Nuzzo fassende «Schönheitskur». Bevor der Lack Ihres Wagens an Glanz verliert, hilft die richtige Vorsorge: Die Spezialisten bei der Amag Zug sorgen dafür, dass Ihr Auto wieder wie neu glänzt und vor allem dafür, dass es seinen Glanz auch behält. Eine Hochglanzversiegelung des Fahrzeuglackes beschert

dem Fahrzeug gleichzeitig auch eine reale Wertsteigerung und sie bewirkt ausserdem, dass die Fahrzeugreinigung einfach und zeitsparend wird, denn auf der versiegelten Oberfläche haften Schmutzpartikel schlecht. Bei der Amag Zug stehen dazu optional zwei Veredelungssysteme zur Verfügung:

Die Riwax-Lackpolitur oder die Pro Tech-Lackversiegelung. Natürlich gehört zur Umstellung auf die warme Jahreszeit auch das Umrüsten auf die Sommerreifen. Falls noch nicht erledigt, wird es höchste Zeit, den Reifenwechsel vorzunehmen. Falls demnächst sowieso ein Service oder eine Re-

paratur ansteht, lässt sich dies auch gut kombinieren. Ihren persönlichen Termin können Sie bei uns übrigens auch online buchen; schauen Sie in unsere Homepage: www.zug.amag.ch. Um auch die Technik fit zu machen, empfiehlt sich die Durchführung eines umfassenden Frühlings-Checks, bei welchem der Fachmann alle relevanten Komponenten prüft und wenn nötig «auf Vordermann bringt». Dieser kostet 49 Franken und beinhaltet Kontrollen im Innenraum (Kontrollleuchten, Heizung, Gebläse und Klimaanlage), im Motorenraum (Batterie, Motorölstand), auf dem Lift (Auspuff, Bremsen, Fahrwerk), der Bereifung (Profiltiefe, Luftdruck) und der Karosserie (Steinschlag, Windschutzscheibe). Das Angebot gilt noch bis Ende Mai. pd

Amag-News Die Amag-News werden in Zusammenarbeit mit der Amag Zug in Cham produziert. Die Amag-News erscheinen in unregelmässigen Abständen. Immer dann, wenn es interessante Neuigkeiten rund um die Amag Zug gibt. red


REGION

Zuger Presse · Zugerbieter · Mittwoch, 15. Mai 2019 · Nr. 19

9

Badesaison

Einzig die Sonne lässt auf sich warten Noch zeigt sich das Frühlingswetter von seiner garstigen Seite. Doch sobald die Temperaturen steigen und die Sonne strahlt, haben die Badi-Pächter wieder alle Hände voll zu tun.

Badi-Infos Seebad Wildenmann, Buonas St.-German-Strasse 1. Öffnungszeiten: Ab 10 Uhr, während der Schulferien 9 bis 21 Uhr offen. Eintritt: Erwachsene 4 Franken, Kinder 2 Franken Strandbad Hünenberg See Dersbach 1. Öffnungszeiten: Hauptsaison: 8 bis 22 Uhr. Eintritt: Erwachsene 5 Franken, Kinder 2 Franken. Der Eintritt nur ins Restaurant ist gratis.

Luisa Viggiano

Auch wenn das Wetter noch nicht mitspielt, haben sich in der vergangenen Woche alle Badi-Betreiber auf die Saison vorbereitet. Für die Badi-Besucher soll alles fein herausgeputzt und alles in den BadiBeizen aufgestockt sein. Ella Vogt, die Pächterin der Badi-Beiz des Strandbads Hünenberg, kniet nieder und hält ihre Hände ins saubere, noch kalte Wasser eines Beckens. Bald sollen aber Kinder darin planschen. Ihre Beiz ist bereits seit dem 1. April geöffnet und der Badebetrieb startete am vergangenen Samstag. Die Pächterin ist passionierte Köchin und will den Gaumen ihrer Besucher mit immer wieder neuen Überraschungen verwöhnen. «Eine Frau aus Tibet bereitet mit mir selbstgemachte Momos zu. Das sind

«Häufig kommen Stand-Up-Paddler über den See in unsere Badeanlage und geniessen bei uns dann einen Kaffee.» Michael Freisager, Bademeister Strandbads Cham gefüllte Teigtaschen. Ausserdem haben wir hausgemachte Gnocchi im Angebot, nach dem Rezept einer 80-jährigen Dame, mit deren Hilfe ich diese auch fertige.» Zudem freut sich Ella Vogt bereits jetzt auf das Open Air am 29. Juni, bei welchem sie regionalen Musikern eine Plattform bietet. Der Anlass ist eine Zusammenarbeit mit der Jugendarbeit Hünenberg. Als Hauptact konnten Panda Lux verpflichtet werden. Ausserdem spielen die Bands Weibello and the Gang, Artifiction und Pull N Way. Ausserdem gibt es vier Salsaabende, bei welchen die Besucher das Tanzbein schwingen können. Der Höhepunkt dieser Salsa-Abende wird am 15. August stattfinden, denn Lariba werden ein Konzert geben. «Diese Salsa-Events waren in den letzten Jahren sehr gefragt, da wir hier eine schöne Atmosphäre für solche Tanzabende haben», stellt Ella Vogt zufrieden fest.

Chamer Bademeister ist immer noch vom Ausblick begeistert Auch Michael Freisager, Bademeister des Strandbads Cham, ist mit den Vorbereitungen für die Eröffnung beschäftigt und schrubbt gerade den Boden der schwimmenden Seeplattform. Es ist bereits seine dritte Saison im Chamer Strandbad. Doch noch immer lässt ihn den Ausblick auf den See und die Rigi nicht unbeeindruckt. «Unsere Badi ist eine familienorientierte Anlage mit viel Grün, einem wunderbaren Blick auf die Rigi,

Strandbad Cham Seeweg 4. Öffnungszeiten: 9 bis 20 Uhr. Eintritt: Erwachsene 4 Franken, Jugendliche 2 Franken. Der Eintritt nur ins Restaurant ist gratis.

Michael Freisager sorgt im Strandbad Cham für Ordnung und Sicherheit.

Ella Vogt, Pächterin der Badi-Beiz des Strandbads Hünenberg. Bilder: Daniel Frischherz

Freibad Rotkreuz Buonaserstrasse 33a. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 9 bis 20 Uhr, Sonntag, 9 bis 19 Uhr. Eintritt: Erwachsene 4 Franken, Kinder 2 Franken.

und einem sehr guten BadBeizli», meint Michael Freisager.Auch hungrige oder durstige Badebesucher werden mit einer warmen Küche von guter Qualität versorgt. «Häufig kommen auch Stand-UpPaddler über den See in unsere Badeanlage und geniessen bei uns dann einen Kaffee. Wir erlauben diesen Zugang in unser Strandbad, was nicht überall der Fall ist», berichtet Michael Freisager.

Leidenschaftliche Köchin wirtet im «Seeliken» in Zug Barbara Gilardoni, die Pächterin des Seebistros Seeliken in Zug beschreibt ihren Arbeitsplatz als Kraftort. Umwickelt von ihrem Schal geniesst sie selbst in Frühlingsfrische den Ausblick auf den See. «Wir haben die schönsten Sonnenuntergänge in der Schweiz», ist Barbara Gilardoni überzeugt. Die leidenschaftliche Köchin möchte ihre Gäste dieses Jahr mit Currywürsten überraschen. «Wir sind nicht nur Badi, sondern auch ein Restaurant. Unsere Familie bietet unter anderem Wein aus unserem Weinhaus an. Gegen Abend kommen dann auch

«Wir sind nicht nur Badi, sondern auch Restaurant. Abends haben wir viele schön gekleidete Gäste.» Barbara Gilardoni Pächterin Seebistro Seeliken

schön gekleidete Gäste, um unsere Küche und unser Weinangebot zu geniessen», erzählt Barbara Gilardoni. Doch das Seebad Seeliken bietet bei Schönwetter nicht nur Feines für den Gaumen, auch die Ohren werden verwöhnt: Es sind auch dieses Jahr wieder Musik-Events

Schwimmbad Lättich, Baar Lättichstrasse 10. Öffnungszeiten Freibad: Montag und Mittwoch, 7.30 bis 21.15 Uhr. Dienstag, Donnerstag und Freitag, 7.30 bis 20 Uhr. Samstag, Sonntag und Feiertage, 9 bis 18.45 Uhr. Eintritt: Erwachsene 9 Franken, Kinder 4.50 Franken.

Strandbad Lido, Unterägeri Lidostrasse 113. Öffnungszeiten: Vorsaison: 9 bis 18 Uhr, Hauptsaison: 9 bis 20 Uhr. Eintritt: Erwachsene 5 Franken, Jugendliche 3.50 Franken, Kinder von 6 bis 16 Jahren 2.50 Franken.

Barbara Gilardoni, die Pächterin des Seebistros Seeliken in Zug, liebt die Sonnenuntergänge vor ihrer Badi. Bild: Luisa Viggiano

vorgesehen sowie das Sommerfest mit dem Theater Casino am 28. Juni.

Seebad Wildenmann: Ein Ort der Ruhe und Entspannung Auch Alex Dossenbach berichtet mit Herzblut über sein Seebad Wildenmann in Buonas. Dass ihm die Qualität seiner Arbeit am Herzen liegt, ist nicht zu überhören. Das Seebad Wildenmann legt viel Wert auf freundliches Personal, welches die treue Stammkundschaft mit Namen kennt. Kulinarisch möchte Alex Dossenbach im Seebad Wildenmann ein qualitativ hochwertiges Angebot schaffen.Auf den Grill kommen Felchen aus dem See, Poulet und feines Fleisch.Auch frische Salate sind immer im Angebot. Nebst Kulinarik und Bedienung ist Alex Dossenbach auch darauf bedacht, eine ruhige und sichere Atmosphäre beizubehalten. Der Pächter möchte denn Buonasern eine exklusive Bademöglichkeit bieten.«Unser Seebad ist klein und fein. Wir

wollen keinen riesigen Anlauf auf unsere Badeanstalt, sondern eine ruhige Atmosphäre zum Entspannen. Ich will, dass die Gäste nach Hause gehen und sich denken, dass sie gerne wiederkommen würden.»

Neuer Pächter im «Siebach» in Zug am Werk Zum ersten Mal Gäste in einer Badi begrüssen darf der Zuger Gastronom Ramon Nietslipach. Er betreibt sonst das Restaurant Meating und das Café Glücklich in der Stadt Zug. Das Konzept «Badi-Bar» für den Badeplatz Siehbach in Zug des 32-Jährigen überzeugte die Stadt Zug, welche die Pacht für die ehemalige Männerbadi am Hafen neu vergab. In den Ausschreibungsunterlagen stellte die Stadt Zug klar, was sie sich wünscht: einen Pächter, der die Anlage mit viel Herzblut, freundlich, umsichtig und innovativ betreibt und ein vielfältiges Zielpublikum anspricht. Einfache, gute, gesunde und regionale Produkte stehen

im Vordergrund, die Qualität ist wichtiger als die Angebotsvielfalt. Der Ort soll als Rückzugsort attraktiv sein, aber auch ein lebendiger Treffpunkt für Jung und Alt und für verschiedene soziale Schichten. Stadtrat André Wicki sagt zum neuen Pächter: «Seine Erfahrung, sein Konzept, die aufgezeigten Synergien mit den anderen beiden Lokalen, aber auch seine Persönlichkeit haben uns überzeugt.» Laut Medienmitteilung der Stadt Zug sieht das Konzept vor, dass Brunchen am See ebenso möglich sein soll wie ein schnelles Mittagessen oder ein kleines Abendessen mit Fisch und Fleisch vom Grill, Salaten, Tapas und Fingerfood. Als Besonderheit plant Nietlispach, dass mitgebrachte Grilladen der Gäste auf dem Holzkohlengrill vom Badi-Bar-Team gegen ein kleines Entgelt zubereitet werden. Nietlispach erhält vorerst einen Pachtvertrag für eine Saison. Anschliessend besteht die Option für eine Verlängerung auf drei bis fünf Jahre.

Ägeribad Oberägeri Strandweg 1. Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Donnerstag, 8 bis 21.15 Uhr. Dienstag und Freitag, 6 bis 21.15 Uhr. Samstag, 7.30 bis 19 Uhr, Sonntag und Feiertage, 8 bis 18 Uhr. Der Eintritt zum Seebadeplatz auf dem Gelände des Ägeribads ist gratis. Seebad Seeliken, Zug Artherstrasse 2. Öffnungszeiten des Bistros: 10 bis 24 Uhr. Seebad Siehbach, Zug Alpenquai, Nähe Hafen. Frei zugänglicher Badeplatz mit Kiosk. Strandbad Zug Chamer Fussweg 13. Öffnungszeiten: 9 bis 19.30 Uhr, Restaurant bis 21 Uhr. Strandbad Trubikon, Zug Artherstrasse 182. Öffnungszeiten des Kiosks: Montag bis Freitag, 17 bis 23 Uhr, Samstag und Sonntag, 11 bis 23 Uhr. Badeplatz Brüggli, Zug Chamer Fussweg 36. Frei zugänglicher Badeplatz. Kiosk beim TCS-Campingplatz. Alle Badis und Badestellen in der Stadt Zug sind frei zur Benützung.


ZUGER KINOPROGRAMM www.kinozug.ch

Seehof 041 726 10 01 Gotthard -02 Lux -03

1. Woche

POKÉMON: DETECTIVE PIKACHU

empfohlen ab 9J 104 Min.

17:30 D C 20:30 Edf

14:30 D C 20:30 D

11:30 Edf C 14:30 D C 20:30 D

15:00 D C 20:30 Edf

20:30 Edf

.................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Vorpremiere

JOHN WICK 3: PARABELLUM THE HUSTLE (GLAM GIRLS)

16J 130 Min.

20:30 Edf

.................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2. Woche

12J

94 Min. 20:15 Edf

20:15 D

17:00 D 20:15 Edf

17:00 Edf 20:15 D

20:15 Edf

20:15 D

20:15 Edf

.................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

AVENGERS: ENDGAME 12J 182 Min. 20:00 D 16:00 Edf ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................. 2. Woche STAN & OLLIE 12J 99 Min. 18:00 Edf 18:00 Edf 18:00 Edf ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................. 5. Woche DER FALL COLLINI 12J 118 Min. 15:00 D 17:30 D ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................. 6. Woche FREE SOLO 12J 100 Min. 15:00 Ed A 17:30 Ed A 15:00 Ed A 17:30 Ed A ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................. 7. Woche QU'EST-CE QU'ON A... (MONSIEUR CLAUDE 2) 9J 99 Min. 15:00 Fd 15:00 Fd 17:30 D 17:30 Fd 15:00 Fd 17:30 Fd ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................. 5. Woche VAN GOGH - AT ETERNITY'S GATE 14J 111 Min. 15:00 OVdf A 15:00 OVdf A ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................. 3. Woche ROYAL CORGI 6J 93 Min. 14:00 D C 14:00 D C 15:00 D C

GOTTHARD ZUG

4. Woche

GRETA 14J 98 Min. 20:15 Edf 20:15 Edf 20:15 Edf 2. Woche STAN & OLLIE 12J 99 Min. 20:15 Edf 20:15 Edf 20:15 Edf ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................. 4. Woche AVENGERS: ENDGAME 12J 182 Min. 20:00 Edf ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................. 5. Woche VAN GOGH - AT ETERNITY'S GATE 14J 111 Min. 14:30 OVdf A 17:15 OVdf A ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................. Letzte Vorst. GREEN BOOK - 3 Oscars inkl. "Bester Film" 12J 130 Min. 17:00 Edf ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................. Letzte Vorst. ZWINGLI 12J 128 Min. 14:30 CHD

LUX BAAR

SEEHOF 1+2 ZUG

DO 16.05.19 FR 17.05.19 SA 18.05.19 SO 19.05.19 MO 20.05.19 DI 21.05.19 MI 22.05.199

THE SUN IS ALSO A STAR 12J 100 Min. 20:15 D 20:15 D 20:15 D 20:15 D 20:15 D 20:15 D 20:15 D 4. Woche AVENGERS: ENDGAME 12J 182 Min. 16:00 D 16:00 D ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................. 10. Woche ASTERIX UND DAS GEHEIMNIS 6J 85 Min. 14:00 D C 14:00 D C DES ZAUBERTRANKS

2. Woche

.................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

1. Woche

.................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Altersangaben: Das Mindestalter ist 3 Jahre. Die Jahresangaben sind Mindestalter-Empfehlungen. Im Falle von Empfehlung "16J" vor 14. Geburtstag Einlass nur mit volljähriger Begleitperson. U25 Personen unter 25 Jahren erhalten das Ticket für CHF 10.00. / % Reduzierter Eintrittspreis. / Auf alle 3D-Vorstellungen wird ein Zuschlag von CHF 2.00 erhoben.

Die Neuheit der Marke Rolf Benz Als Einzelsofa oder Sitzgruppe erhältlich – jetzt bei uns in der Ausstellung 6232 Geuensee www.moebelschaller.ch

Sonderseiten und Schwerpunktthemen Schwerpunktthema Bauen Wohnen Renovieren Autogewerbe Baar Autoseite Berufsbild Sommer-Gartenrestaurant

Titel Zuger Presse Zugerbieter Zuger Presse Zuger Presse Zuger Presse

Erscheinung monatlich monatlich monatlich 22. Mai 26. Juni

Anzeigenschluss 2 Wochen vor Erscheinung 2 Wochen vor Erscheinung 2 Wochen vor Erscheinung 15. Mai 12. Juni

Die Schwerpunktthemen in der «Zuger Presse» und im «Zugerbieter» werden jeweils von der Redaktion recherchiert und aufbereitet. Sie werden von der breiten Leserschaft der beiden Titel (über 50 000 Exemplare) nachhaltig genutzt. Sie können auf diesen Seiten Ihre Kunden zielgruppengenau und themenorientiert ansprechen. Kontaktieren Sie uns unter inserate@zugerpresse.ch oder 041 725 44 56. Infos gibt es auch unter www.zugerpresse.ch.


11

DAS LÄUFT IN DER REGION

Zuger Presse · Zugerbieter · Mittwoch, 15. Mai 2019 · Nr. 19

EVENTS

Anzeige

Veranstaltungskalender

Eliane Birchmeier

Stadträtin Zug FDP

Freitag, 17. Mai, 20 Uhr in der reformierten Kirche Alpenstrasse in Zug. Lesung und Gespräch mit Martin Meyer, dem ehemaligen Leiter NZZ-Feuilleton und Buchautor. Wie war das damals: Als die Automobile «Schiffe» hiessen – zumindest wenn sie aus Amerika kamen. Der Qualm von Pfeife, Zigarren und Zigaretten allgegenwärtig war. Und der «Gruss vom Thunersee» nicht per Whatsapp, sondern per Postkarte übermittelt wurde. Ein locker-froher Abend wird musikalisch bereichert vom Saxofonisten Linus Amstad. Der Eintritt ist frei, Kollekte.

JA

zur AHVSteuervorlage!

«Die AHV-Steuervorlage nützt der Bevölkerung, der Wirtschaft sowie unserem Kanton Zug und seinen Gemeinden.»

DONSCHTIG-TRÄFF UNSERE VÖGEL IM JAHRESKREIS

Donnerstag, 23. Mai, 9 Uhr in der Rathus-Schüür in Baar. Der Monat Mai ist die Hauptbrutzeit für Vögel. Danach folgt die Aufzucht der Jungen. Zu welcher Jahreszeit sehen wir welche Vögel bei uns? Und wie klingen ihre Stimmen? Die Ornithologin Carolyn Nabholz weiht uns während ihres spannenden Vortrages auch in die Geheimnisse des Vogelzuges ein. Warum ziehen die einen Vögel weg? Warum bleiben die anderen hier? Wie überleben überwinternde Arten die kalte Jahreszeit?

TAG DER OFFENEN TÜR HOCHBEGABUNG

Samstag, 18. Mai, 9.30 bis 12 Uhr. Die Schule Talentia an der Chollerstrasse 23 in Steinhausen lädt zum Tag der offenen Tür ein. Interessierte Personen können hinter die Kulissen blicken und Einblick in den Schulalltag, in die Räumlichkeiten und in das Schaffen der Kinder erhalten. Zudem erwartet die Besucher ein spannendes Referat von Dr. phil. Giselle Reimann zum Thema Hochbegabung um 9.30 Uhr.

KONZERT HIMMLISCH

Samstag, 25. Mai, 20 Uhr und Sonntag, 26. Mai, 17 Uhr im Lorzensaal in Cham. Frühlingskonzert der Musikgesellschaft Cham unter Mitwirkung des Jugendblasorchesters Cham-Hünenberg. Das Konzert steht unter dem Motto «himmlisch». Gespielt werden unter anderem «Über den Wolken» von Reinhard Mey oder «Fly Me To The Moon» von Bart Howard.

Anlässe in der Region Für 20 Franken veröffentlichen wir Ihren Event auf dieser Seite. Für 175 Franken können Sie ein Premium-Event mit Bild und 20 Zeilen Text buchen. Buchen Sie Ihren Eintrag unter www.zugerpresse.ch red

zwk.ch/ahv-steuervorlage-ja

Die Geschehnisse rund um die Zuger Vorstadt sind Thema des speziellen Stadtrundgangs.

Theater

Als Timm sein Lachen verkaufte

Bild: Daniel Frischherz

Museumstag

Ein vielschichtiger Ort Die vier Zuger Museen spannen für den internationalen Museumstag wieder zusammen. Sie führen Interessierte am 19. Mai durch die Stadt. «Die Vorstadtkatastrophe im Fokus der Zuger Museen» heisst die Führung der besonderen Art, die sich die Frage stellt, was Steinbeile, eine Ziegelhütte, Kunst im öffentlichen Raum und eine bekannte Zuger Sage mit der Vorstadtkatastrophe von 1887 verbindet. Der rund 90-minütige Rundgang startet um 13 Uhr an der Seepromenade bei der Skulptur Seesicht von Roman Signer unterhalb der Rössliwiese. Er geht jahrtausendealten Handwerkstechniken, Inspirationsquellen von zeitgenössischen Kunstschaffenden und der Neuverarbeitung des Schuttes der Katastro-

phenbucht auf den Grund und erklärt die Ursachen des Unglücks.

Ziegelbrennen oder etwas über die Pfahlbauer erfahren Der internationale Museumstag hat in Zug jedoch mehr als den speziellen Stadtrundgang zu bieten. Jedes der vier Museen trumpft mit einem Spezialprogramm für den Museumstag auf. Im Museum für Urgeschichte(n) erfahren Besucherinnen und Besucher in Kurzführungen mehr über die Bauweise der Pfahlbauer und können gleich selbst Bautechniken der damaligen Zeit ausprobieren. Ebenso können InteressierteimZiegelei-Museum handwerklich aktiv werden. Sie können in der Werkstatt der Ziegelhütte eigene Ziegel herstellen und in die faszinierende Welt der Zieglerfamilie Lörch eintauchen. Wer spielend Zuger Traditionen kennen lernen möchte, ist im Museum

Burg Zug richtig. Memory und Kartenspiele stehen zur freien Benutzung auf den Infotischen über das Brauchtum des Kantons bereit. Das Kunsthaus Zug nimmt die Seesicht von Roman

Timm Thalers wunderbares Lachen steckt alle an. Doch er verkauft es an Baron Lefeut, der ihm dafür viel Geld verspricht: Der Baron erhält Timms Lachen, undTimm gewinnt ab jetzt jede Wette. Bald merkt Timm, dass ein Mensch ohne Lachen kein richtiger Mensch ist. Das Kinder- und Jugendtheater Metalli spielt das Stück am Freitag, 17. Mai, 19.30 Uhr und am Samstag, 18. Mai, 17 Uhr im Theater Metalli, Baarerstrasse 14 in Zug. Weitere Spieldaten unter www.kindertheaterzug.ch pd

Signer an der Seepromenade genauer unter die Lupe. Kunstgeniesser steigen die Treppen hinunter, lassen die Skulptur auf sich wirken, dürfen zeichnen und diskutieren. ar

Programm Führung «Die Vorstadtkatastrophe im Fokus der Zuger Museen» 13 bis zirka 14.30 Uhr, Treffpunkt Skulptur Seesicht von Roman Signer.

Ziegel selbst herstellen wie die Zieglerfamilie Lörch 14 bis 17 Uhr im Ziegelei-Museum, Ziegelhütte in Hagendorn. Kosten für die offene Werkstatt: 10 Franken.

Memory und Kartenspiele zum Zuger Brauchtum 10 bis 17 Uhr im Museum Burg Zug, Kirchenstrasse 11 in Zug.

Die Seesicht von Roman Signer genauer erkunden 13 bis 17 Uhr beim Kunstwerk an der Seepromenade unterhalb der Rössliwiese. Nur bei gutem Wetter. Das Kunsthaus ist wegen Ausstellungsumbau geschlossen. ar

Kurzführungen und Mitmachangebote zur Bauart der Pfahlbauer 14 bis 17 Uhr im Museum für Urgeschichte(n), Hofstrasse 15 in Zug.

NOTFALL TOX INFO 145 Kostenlose medizinische Beratung bei Vergiftungsfällen. RETTUNGSDIENST 144 FEUERWEHR 118 POLIZEI 117 ZUG APOTHEKE

Bahnhofplatz, Zug, Montag bis Freitag: 7 bis 21 Uhr Samstag, Sonntag und Feiertage: 8 bis 20 Uhr

Freier Eintritt in die Museen am internationalen Museumstag.

PREMIUM EVENTS Ihr Event-Eintrag zum Spezialpreis mit bester Platzierung in «Zuger Presse» und «Zugerbieter»! Für 175 Franken können Sie einen Premium-EventEintrag mit Bild und 18 ZeilenText buchen (siehe Bild unten). Für 20 Franken können Sie einen Event-Eintrag mit maximal 6 Zeilen Länge buchen.

Der Musiker Damien Lynn spielt um 21.30 Uhr im Golfpark Holzhäusern.

Bild: pd

Midsummer-Festival

Musik und Golf

I

m Golfpark Holzhäusern spielen am Samstag, 15. Juni, Damian Lynn, Eliane sowie Caroline Graf und die Superhaasen am Midsummer-Festival. Neben den musikalischen Top-Acts bieten verschiedene Aktivitäten Spiel und Spass für die ganze Familie. Ab 10 Uhr können sich Kinder

Überparteiliches Zuger Komitee «JA zur AHV-Steuervorlage»

LESUNG UND GESPRÄCH VERSCHWINDEN DES GEWOHNTEN

schminken lassen, auf der Hüpfburg austoben oder mit dem Pony reiten. Auch der Golfschläger kann geschwungen oder der Golfpark entdeckt werden. Die Aktivitäten sind gratis. Für die Konzerte ab 18 Uhr sind Tickets unter www.midsummerfestival.ch erhältlich. pd

Am Sonntagmorgen um 10.45 Uhr beginnen die ersten Rennläufe.

Bild: pd

Bitte reservieren Sie Ihr Wunschdatum bis Freitagmittag vor dem gewünschten Mittwochs-Publikationstermin im Internet. S PREMIUM EVENT

Seifenkistenrennen

Rasante Rennen

D

as traditionelle Seifenkistenrennen findet am Sonntag, 19. Mai, in der Wissenschwendi in Unterägeri statt. Über 50 Fahrerinnen und Fahrer haben sich für den Anlass angemeldet. Die Kinder starten in vier Alterskategorien. Am Sonntag wird zuerst ein Trainingslauf

durchgeführt. Anschliessend werden zwei Rennläufe absolviert. Der erste Lauf beginnt um 10.45 Uhr. Die Startzeit für den zweiten Lauf: 13.45 Uhr. Für die nicht schulpflichtigen Kinder wird der Traktorenplausch ab 10 Uhr angeboten. Am Mittag wird die originellste Seifenkiste prämiert. pd

Fotograf Corrado Filipponi

Multivi sion

reiste ein Jahr durch die nordischen

Länder.

Bild: PD

Der EVZ spielt am 1. Februar

in Rapperswil. In Zug gibt’s

Public Viewin g

Weites Skandinavien

Wird Zug Cupsieger?

E

s ist die alles entscheiden verbrachte HoFi- seitige Reportage de Partie des Swiss Ice er Fotograf Corrado Jahr in den zwidas er mehr als ein ckey Cup: der Final Diese lipponi präsentiert nordischen Ländern. SC Rapperswil-Jona grenzenlose Skandina- Impressionen mit bildschönen schen den und dem EV Zug am Februar, packenden Lakers vien am Sonntag, 3. in Aufnahmen sowie 3. Februar, um 14.45 um 16 Uhr im Lorzensaal ln, Geschichten zeigt er in seiner Sonntag der Bossard-Arena In Multivision Uhr. Cham. Mit den Färöer-Inse men and das Norwe- unterhaltsa wird auf Grossleinw pd Dänemark, Schweden, Die Türdo- mit Film und Fotos. Spiel live übertragen. gen, Åland und Finnland Uhr, öffnung erfolgt um 13.30 kumentiert er die Schönheit Infos: www.dia.ch vielNordeuropas. Für diese

D

ein Public Viewing.

Bild: df

Die Familie Blum reiste mit

Kamelen durch Australien.

Bild: PD

Multivi sion

Abenteuer Australien

einem Plani- Kamelen und ach ihren Kanada-Re sechs Monadrei Barund wagen. Es folgen der Eintritt ist frei. An Ort und sen wollten Markus die te Vorbereitung vor Stationen auf der Eisfläche, Sabrina Blum mit ihren eine dreimonatige Tour durch mit Tepmit einem Holzboden zu einem weiteende Wüstenlandund an zwei Töchtern nteuer auf- beeindruck pich abgedeckt wird, im Sta- ren Pferde-Abe die Jüngste schaften. Multivisionsvortrag zwei Essensständen weil , 7. Februar, Hunger brechen. Doch Donnerstag am können g gie bekommt, dionumgan Lorzensaal in Eine eine Pferdealler Der 19.30 Uhr im und Durst gestillt werden. unter eine neue Idee her. Infos muss Weitere musikaliin Aus- Cham. Live-Band ist für das be- Plan: das Outback n – mit www.explora.ch. pd sche Rahmenprogramm tralien zu durchquere sorgt. pd

N

ugerpr esse.c h Event online unter www.z intrag oder Premiu m Buchen Sie Ihren Evente

Infos und Buchung: www.zugerpresse.ch/Events

Buchen Sie Ihren Eventeintrag oder Premium Event online unter www.zugerpresse.ch


LETZTE

12

Zuger Presse · Zugerbieter · · Nr.

Sudoku leicht

Sudoku mittel 

 

  

 

 

 

 

 

5 Unterschiede

Füllen Sie die Felder so aus, dass in jeder horizontalen und vertikalen Reihe, aber auch in jedem der neun Quadrate, die Zahlen von 1 bis 9 stehen. Jede Zahl darf in jeder Reihe sowie in jedem Quadrat nur einmal vorkommen.

Schiffe suchen

 

Die Zahl am Ende jeder Zeile oder Spalte sagt Ihnen, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind, wobei kein Schiff ein anderes berührt - weder waagrecht noch senkrecht noch diagonal. Jedes Schiff ist von Wasser umgeben, soweit es nicht den Rand des Spielfeldes berührt. Suchen Sie: 4 x Ruderboot, 3 x Kutter, 2 x Yachten und 1 x Frachter.

Suchen Sie die 5 Unterschiede. Die Unterschiede können auch nur farblich sein.

Kreuzworträtsel

Offen 365 Tage

ZUG APOTHEKE Bahnhofplatz, 6300 Zug Tel. 041 720 10 00 Auflösung der letzten Woche

«Nur ein Gänseblümchen, aber mit enormer Ausstrahlung, wie ich finde», schreibt Angelo Pelli aus Baar zu seinem Bild, das er auf einem Spaziergang in den Höfen in Steinhausen fotografiert hat. Bild: Angelo Pelli

Auflösungen von dieser Seite 

 

 

   

        

        

        

        

 

    

  

  

  

 

 

 

   

        

        

   

     

 

 

         


OFFIZIELLES PROGRAMMHEFT

39. swissever GP CHAM-HAGENDORN Internationales Radrennen Sonntag, 26. Mai 2019

Start und Ziel in Hagendorn Rennbetrieb ab 8.30 Uhr in den Kategorien Frauen Elite International UCI 1.2, Herren Elite / Amateure und Schweizermeisterschaftslauf Schüler Festwirtschaft

RMV CHAM-HAGENDORN


2

SwissEver GP Cham-Hagendorn

26. Mai 2019

HERZLICH WILLKOMMEN TEXT IN CHAM für die verschiedenen Radteams und die vielen anpackenden Hände am GP Cham-Hagendorn, sondern für uns alle. Die bevorstehende Ortsplanungsrevision von Cham wird uns die kommenden Jahre stark beschäftigen. Deshalb möchte ich Sie bei dieser Gelegenheit herzlich dazu einladen, gemeinsam mit uns die räumliche Entwicklung von Cham zu gestalten und aktiv mitzuwirken.

Liebe Radsportlerinnen und Radsportler, Geschätzte Helferinnen und Helfer, Liebes OK, Liebe Radsport-Fans Der Name „GP Cham-Hagendorn“ steht für Tradition und gehört zweifelsohne zu den Klassikern des Radsports in der Schweiz. Einmal mehr dürfen wir uns mit der Austragung dieses tollen Sportanlasses somit als „Sportstadt“ präsentieren. Dass Cham tatsächlich eine sportliche Gemeinde ist, spürt und sieht man auf vielen Ebenen. Wir schätzten uns glücklich, aktive Vereine zu haben, freuen uns über die landschaftlichen Perlen, die zum Sporttreiben im Freien einladen, sowie über Einrichtungen und Projekte, die weit über die Gemeindegrenze hinaus strahlen. Zu nennen wären da u.a. das Kompetenzzentrum für Spitzenathletik und Forschung OYM, welches dem Spitzensport künftig eine hochspezialisierte Infrastruktur bieten wird; oder auch unsere Swiss Olympic-zertifizierte Kunst- und Sportklasse – eine Schule für junge Talente im Bereich Kunst und Sport.

Abschliessend möchte der Gemeinderat allen Sportlerinnen und Sportlern viel Erfolg sowie eine gute und v.a. unfallfreie Fahrt, dem gesamten OK gutes Gelingen sowie allen Besucherinnen und Besuchern einen schönen Aufenthalt in Cham sowie Cham nimmt in Sachen Sport also beste sportliche Unterhaltung wünimmer mehr Fahrt auf. Sinnbildlich schen. werden dies am 39. Swissever GP Cham-Hagendorn auch wieder rund Herzliche Grüsse 200 ambitionierte Elitefahrerinnen und -fahrer sowie hoffnungsvol- Georges Helfenstein le Nachwuchstalente machen und Gemeindepräsident für spannende Rennen sorgen. Wir freuen uns darauf! Mit viel Begeisterung und Herzblut sorgen der RMV Cham-Hagendorn als gastgebender Verein, das OK sowie zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer dafür, dass alles „gfröit“ über die Bühne geht. Damit werden beste Voraussetzungen dafür geschaffen, dass den Besucherinnen und Besuchern ein schöner Anlass geboten und die Faszination des Radsportes nähergebracht wird. Für dieses Engagement möchte sich der Gemeinderat ganz herzlich bedanken. Unser Leitsatz „Mitenand CHAMers besser“ trifft auch hier den Nagel auf den Kopf: Gemeinsames Mitanpacken ist zielführend und macht Spass; Teamwork ist entscheidend, um konsensfähige Lösungen zu finden und schliesslich erfolgreich ans Georges Helfenstein Ziel zu kommen. Dies gilt nicht nur Gemeindepräsident Cham


26. Mai 2019

SwissEver GP Cham-Hagendorn

GRUSSWORT TEXT Geschätzte Radsportlerinnen und Radsportler, Sehr geehrte Sponsoren, Gönner, Landbesitzer, Anwohnerinnen und Anwohner, Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer

on von Rennen. Eines davon ist der jährlich durchgeführte SwissEver GP Cham-Hagendorn.

Veranstaltungen wie der SwissEver GP Cham-Hagendorn sind für den Schweizer Radsport nach wie vor sehr wichtig. Ohne solche Rennen Die Radsportsaison 2019 ist im vol- werden auch die tollen Leistungen len Gang. Sowohl Profiradsportlerin- von Schweizer Radsportler auf Profinen und Profiradsportler aber auch stufe nicht mehr zu sehen sein. viel Nachwuchsradsportlerinnen und Radsportler sind fleissig am Trainie- Daher möchte ich im Namen des Organisationskomitees allen, die ren und Rennen fahren. unsere Veranstaltung auf irgendeiIm Frühling konnte man wieder live ne Art und Weise unterstützen und Beat Schilter die spannenden Frühjahresklassi- ihr wohlwollend gegenüberstehen, OK Präsident ker und die ersten Rundfahrten im herzlich danken. Ohne Sie alle wären SwissEver GP Cham-Hagendorn Fernsehen verfolgen. Spannende solch wichtige RadsportveranstaltunRennen mit einer grossen medialen gen wie der SwissEver GP Cham-HaWirkung. Als Radsportfan freut man gendorn nicht möglich. Danke! sich auch immer wieder über die grossartigen Leistungen der Schwei- Somit wünschen wir allen ein weizer Profis. Doch diese guten Leistun- teres, tolles Radsportfest in unserem gen sind nur möglich, wenn auch schönen Cham, viel Erfolg und spanim Nachwuchsbereich gute Arbeit nende, faire sowie unfallfreie Rengeleistet wird. Das macht der RMV nen. Cham-Hagendorn ausgezeichnet, einerseits mit einer sehr gut geführ- Sportliche Grüsse ten Nachwuchsabteilung, anderseits OKP Beat Schilter mit der regelmässigen Organisati-

3


Bis zu

50o% tels und

auf ÖV, H se Stadterlebnis

Schweizer Kantonshauptstädte entdecken. Als Raiffeisen-Mitglied mit Debit- oder Kreditkarte profitieren Sie von attraktiven Ermässigungen auf über 100 Erlebnisse in 26 Städten. Mehr Infos unter: raiffeisen.ch/hauptstadt

Raiffeisenbank Cham-Steinhausen

Wir machen den Weg frei


26. Mai 2019

5

SwissEver GP Cham-Hagendorn

TAGESPROGRAMM Samstag, 25. Mai 2019 19.00 – 20.00 Uhr

Startnummernausgabe Frauen UCI

Schulhaus

07.30 Uhr

Jury-Sitzung

Schulhaus

07.15 – 08.00 Uhr

Startnummernausgabe und Lizenzkontrolle Schüler

Schulhaus

08.00 – 08.20 Uhr

Antreten und Unterschriftenkontrolle Schüler

Schulhaus

08.30 Uhr

Start Schüler U 15 (3 Runden, Total 27,9 km) /

Schulhaus

anschliessend Geschicklichkeitsparcours Schüler

Sportplatz

Start Schüler U 13 (2 Runden, Total 18,6 km) /

Schulhaus

anschliessend Geschicklichkeitsparcours Schüler

Sportplatz

08.37 Uhr

Start Schüler U 11 (1 Runde, Total 9,3 km)

Schulhaus

09.00 Uhr

Sitzung Chauffeure Frauen Elite UCI

Schulhaus

09.15 – 09.50 Uhr

Antreten Unterschriftenkontrolle Frauen UCI

Schulhaus

10.00 Uhr

Start Frauen UCI (12 Runden, Total 111,6 km)

Schulhaus

ab 11.00 Uhr

Apéro für die Ehrengäste

Festwirtschaft

11.45 – 12.45 Uhr

Startnummernausgabe und Lizenzkontrolle Elite/Amateure

Schulhaus

ab 12.00 Uhr

Rangverkündigung und Preisverteilung Schüler

Festwirtschaft

12.30 Uhr

Sitzung sportliche Leiter Elite

Schulhaus

13.00 – 13.20 Uhr

Antreten und Unterschriftenkontrolle Elite

Schulhaus

13.30 Uhr

Start Elite/Amateure/Masters (16 Runden, Total 148.8 km)

Schulhaus

Sonntag, 26. Mai 2019

08.35 Uhr

Die Siegerehrung erfolgt jeweils nach der Zielankunft auf dem Festplatz. OK-Büro, Medienraum, Umkleideräume, Sanitätsposten sind beim Schulhaus Hagendorn.

Der Veloladen

Gubelstr. 19, 6300 Zug Telefon: 041 711 45 51

info@cycling-lounge.ch www.cycling-lounge.ch


6

SwissEver GP Cham-Hagendorn

26. Mai 2019

JURY UCI Kommissär

Luis Miguel Mota Loureiro

Moto Kommissär Adrian Janka

Rennleiter

Ariane Previtali

Zeitnehmer

Chrono Romandie

Paul Zbinden

Stagaire

Tobias Jäger

Josef Wehrli

Lizenzkontrolle

Tanja Barmet

Ursi Nauer

Radiotour

Christian Heule

Zielrichter


26. Mai 2019

7

SwissEver GP Cham-Hagendorn

ORGANISATIONSKOMITEE OK-Pr채sident

Beat Schilter

Medien

Fabian Trinkler

Streckenchef

Dominik Bannwart

Speaker

Felix Egolf

Bauchef

Manfred Indrist

Finanzen

Michael Kiser

Sponsoring

J체rg Ehrler /

Festwirtschaft

Monika Kiser / Thomas Kiser

Simon Fankhauser Kolonnenchef

Ken K체bler

Bewilligungen

Gabriela Schilter

Technischer Leiter

Franz H체rlimann

Personal

Andy Baumann

Sekretariat

Sabine Fuhrmann

Programmheft

Martin Bossard

Teamkoordination

Fabian Ehrler

Webseite

Hansruedi Senggen

MEHR ALS EINE SPENGLEREI 6330 Cham | +41 41 748 50 30 | www.paulgislerag.ch


8

SwissEver GP Cham-Hagendorn

FESTWIRTSCHAFT Die Festwirtschaft des SwissEver GP Cham-Hagedorn freut sich, Sie auch dieses Jahr wieder mit Köstlichkeiten verwöhnen zu dürfen. Beim Start und Ziel offeriert die Rädlibeiz „gluschtige“ warme und kalte Speisen: - Würste vom Grill - Pommes Frites - Sandwiches - Hot-Dogs - Steaks - Feine Kuchen als Dessert Auf der Hublezen, dem Bergpreis, steht ein Verpflegungsstand bereit, welcher Sie mit einem Angebot vom Grill, Kaffee und kühlen Getränken verwöhnt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

www.specialized.com

26. Mai 2019


26. Mai 2019

9

SwissEver GP Cham-Hagendorn

STRECKENPLAN / HÖHENPROFIL 454.54 m ü.M.

Hublezen

Frauental

Niederwil Kloster

Verpflegungszone <

Zône de ravitaillement

en nd wa sch Ma

< Lorze

Rumentikon

Legende Rennstrecke

0 km / 9.3 km

Parcours

Info

Schu

lhau

s

Festwirtschaft Friesencham

Hagendorn

Bergpreis / GPM

ins

<S

Ch

am

Parkplatz

>

Sanität

Höhe (m ü.M.)

Vestiaires

0

0.25

Au

Lindencham

hn

www.geozug.ch

ba

Garderobe

Zône de ravitaillement

to

Streckenplan 1:15'000

A4

"Flamme rouge"

Verpflegungszone

0.5

0.75

1 km

Ziel

Start

2.5

8.0

Distanz (km)


10

SwissEver GP Cham-Hagendorn

26. Mai 2019

SCHWEIZER SCHÜLERMEISTERSCHAFT TEXT Die Vereinigung Schweizer Radsportschulen schreibt jährlich die Austragung der Schweizer Schülermeisterschaft aus. Dabei werden folgende Titel vergeben: – Meister Schüler – Meisterin Schülerinnen – Mannschaftsklassement Teilnahmeberechtigt sind Schüler und Schülerinnen im Alter von unter 15 Jahren und die Fahrerinnen F U17 im ersten Jahr (jüngerer Jahrgang). Die Meisterschaft wird in einer Rennserie ausgetragen, bei der neben Strassenrennen auch Geschicklichkeitsparcours gewertet werden. Weitere Informationen zur Schülermeisterschaft finden Sie auf der Homepage der Vereinigung der Schweizer Radsportschulen: www.radsportschulen.ch Rennkalender Schweizer Schülermeisterschaft 2019 22.04. 27.04. 04.05. 11.05. 26.05. 30.05. 01.06. 16.06. 23.06. 29.06. 08.09.

Ostermontag Samstag Samstag Samstag Sonntag Donnerstag Samstag Sonntag Sonntag Samstag Sonntag

GP Mobiliar RSC Aaretal Prix du Sprinter Club Lignon Nat. Einzelzeitfahren Thun-West GP Luzern SwissEver GP Cham-Hagendorn Auffahrtsrennen Diessenhofen Säntis Classic Radsporttage Gippingen Rundstreckenrennen Steinmaur Schweizermeisterschaft Strasse Rundstreckenrennen

Hinter unseren ideen steckt iHre kücHe. W e r d e r K ü c h e n A G , S i n S e r S t r A S S e 11 6 , 6 3 3 0 c h A m , w e rd e r-ku e ch e n .c h

Kiesen Bernex Thun Pfaffnau Hagendorn Diessenhofen Weinfelden Leuggern Steinmaur Fischingen Stäfa

Rundstrecke / Parcours Rundstrecke Zeitfahren / Parcours Rundstrecke Rundstrecke / Parcours Rundstrecke Rundstrecke Rundstrecke / Parcours Rundstrecke / Parcours Rundstrecke / Parcours Rundstrecke


26. Mai 2019

11

SwissEver GP Cham-Hagendorn

STARTLISTEN TEXT Patronat:

Schüler U15 Schweizer Schülermeisterschaft Patronat: Glencore Start: 08.30 Uhr 201 202 203 204

ZUMSTEG, Nicola FELSBERGER, Elia EILINGER, Cédric GRAF , Cedric

205 206 207 208 209 210 211 212 213 214

BERTSCHI, Lukas CARINA, Marco HOCHULI, Florian CARUSO, Francesco EPP, Aline POOT, Mats SCHIESS, Zoe BAUER, Luc GAILLARD, Anaelle TRAPP, Viviane

3 Runden

27,9 km

Jungradler Sulz- Gansingen RMV Cham-Hagendorn RMV Uzwil RRC-Amt / Weiss Medien / MüPa / Fredy Rüegg Velosport RV USTER / Radsport FLATERA RV USTER /Raadsport FLATERA VC Pfaffnau Pneuhaus FRANK IG Radquer Mettmenstetten IG- Radsport Uri/ VMC Silenen RMV Cham-Hagendorn RMV Cham-Hagendorn RV Uster VC Excelsior VTT Club du Jura

Schüler U13 Schweizer Schülermeisterschaft Patronat: Glencore Start: 08.35 Uhr 301 302 303 304 305 306

MUNK, Louis PRIEMER, Max RAUBER , Tobias ZUMSTEG, Matteo SCHIESS, Kuno GRAF, Jan

307 308 309 310 311 312 313

RINNER, Jonathan BERTSCHI , Manuel PEACH, Oscar MÜLLER, Gian EMMENEGGER , Lars STEINMANN , Lars RESTIVO, Augusto

314 315

TRAPP, Raphaël RESTIVO, Giorgia

2 Runden

18,6 km

Jungradler Sulz- Gansingen Jungradler Sulz- Gansingen Jungradler Sulz- Gansingen Jungradler Sulz- Gansingen RMV Cham-Hagendorn RRC-Amt / Weiss Medien / MüPa / Fredy Rüegg Velosport RV Höngg RV USTER / Radsport FLATERA RV USTER / Radsport FLATERA VC Aegeri VC Kaisten VC Pfaffnau - Pneuhaus Frank Veloclub Monte Tamaro / IG Radsport Uri VTT Club du Jura Veloclub Monte Tamaro / IG Radsport Uri

Schüler U11

Patronat: Glencore Start: 08.37 Uhr

1 Runde

401 402

Jungradler Sulz- Gansingen Jungradler Sulz- Gansingen

HÜSLER, Levin ZUMSTEG, Saybien

9,3 km

Stand: 03. Mai 2019

Ihr Velobrillenexperte bei

Schmiermittel • Kriechöl Reinigungsmittel Korrosionsschutz

einfach GENIAL von Profis empfohlen

erh. im Fachhandel

Kaiser Optik GmbH | Bahnhofstrasse 1 | 6312 Steinhausen | Tel. 041 741 16 43 | info@kaiser-optik.ch | www.kaiser-optik.ch

www.brunox.swiss


12

SwissEver GP Cham-Hagendorn

26. Mai 2019

STARTLISTEN Frauen Elite International UCI Kategorie 1.2 Patronat: Start: 10.00 Uhr

12 Runden

111,6 km

MEXX-WATERSLEY WOMENS CYCLING TEAM

NED

SWISS NATIONAL TEAM

BIGLA PRO CYCLING TEAM

SUI

ANDY SCHLECK CYCLES IMMO LOSCH (SAF ZEISSENG)

LUX

ITA

COGEAS - COMPRESSPORT CYCLING TEAM

SUI

ITA

DN BIOFRAIS FRA

DS

DS

CUPPENS, Tjarco EHRLER, Desiree INGHELBRECHT, Sarah JAMIESON, Amanda DEHGHAN, Mandana LECHNER, Corinna MCMULLEN, Rylee MURPHY Lauren MACGREGOR, Bronwyn PRUISSCHER, Arianna

CAMPANA, Thomas CHABBEY, Elise HANSELMANN, Nicole ALZINI, Martina SPEROTTO, Maria NORSGAARD JORGENSEN, Emma LETH, Julie HARVEY, Mikayla THOMAS, Leah -

EUROTARGET - BIANCHI -VITTORIA DS

FIDANZA, Giovanni FIDANZA, Arianna FIDANZA, Martina COVRIG, Ana Maria GASPARINI, Alice MORZENTI, Lisa FRANCHI, Elena ROSATTO, Beatrice SILVESTRI, Debora FERNANDES SILVA, Clemilda

VALCAR CYCLANCE CYCLING DS

ARZENI, Davide ARZUFFI, Alice Maria BALSAMO, Elisa CAVALLI, Marta CONFALONIERI, Maria Giulia PALADIN, Asja SANGUINETI, Ilaria MUCCIOLI, Dalia PERSICO, Silvia CONSONNI, Chiara

NED SUI BEL NZL IRI GER NZL GBR NZL NED

SUI SUI SUI ITA ITA DEN DEN NZL USA -

ITA ITA ITA ROU ITA ITA ITA ITA ITA BRA

ITA ITA ITA ITA ITA ITA ITA ITA ITA ITA

DS

DS

DS

DS

REBER, Emilie RUEGG, Noemi STEHLI, Lara SEITZ, Aline WALDIS, Andrea -

WAGNER, Jimmy MAES, Elise FABER, Claire HARSCH, Anne Sophie OLSSON, Sara PUSKALA, Viivi GULLIKSEN, Line Marie BERKANE, Sarah ELLIS, Isabel HERMANOSVKA, Hana

HUGENTOBER, Loic PERIZZOLO, Virginie SCHNEEBERGER, Elea BARBE, Victoire PELLOUX, Julie -

BELLANDI, Fanny BERTHON, Laurie BORRAS, Marion CESSYAT, Loraine GUGLIELMI, Aline FORTIN, Valentine ZIMMERMANN, Meret COUTINHO, Alice COPPINI, Camille FISHER, Annabel

SUI

SUI SUI SUI SUI SUI -

LUX LUX LUX LUX SWE FIN NOR FRA GBR CZE

SUI SUI SUI FRA FRA -

FRA FRA FRA FRA FRA FRA SUI FRA FRA GBR


26. Mai 2019

13

SwissEver GP Cham-Hagendorn

MAT ATOM DEWELOPER

POL

WCC Team

MIKE GREER HOMES WOMES CYCLING TEAM

NZL

STAUB HIRZEL MIXED TEAM

SUI

SWISSEVER MIXED TEAM

DS

DS

BENTKOWSKI, Pawel WILOS, Katarzyna BRZENZA, Monika HUMELT, Weronika LIERAT, Wiktoria SOWA, Karolina MAJEWSKA, Oliwia KACZKOWSKA, Justyna PIETRZAJ, Lucja RYSZ, Kaja

HARVEY, Patrick PAINE, Deborah ARBUCKLE, Libby MERRICK, Jenna OBRIEN, Connie MATTHEWS, Amelia Smith Emma -

RE/MAX CYCLING TEAM DS

SCHMID, Lucas ADRIAN, Vera BURI, Fabienne EICHER, Marcia MARCHETTO, Martina STIENEN, Jutta WEISS, Sandra -

TORELLI-ASSURE-MADISON DS

ORELL, Tony DOLAN, Lauren GEORGE, Jen BARKER, Ellen MASSEY, Laura FISHER BLACK, Niamh THACKRAY, Sophie -

VELO CLUB MORTEAU MONTBENOIT DS

SOENEN, Luc MARK, Jennifer DEVAUX, Marceline GIELEN, Marie CHARPENTIER, Chloe GROSJEAN, Margot DELACHAUX, Zoe MOREL PETITGIRARD, Marlene SEMON, Laura BOUVROT, Elodie

POL POL POL POL POL POL POL POL POL POL

NZL NZL NZL NZL NZL NZL NZL -

SUI NAM SUI SUI SUI SUI SUI -

GBR

GBR GBR GBR GBR GBR NZL GBR -

DS

DS

DS

OESCHGER, Peter GERBER, Judith BURCH, Selina BARHOUMI, Zina PERRENAUD, Silvia BLICKENSTORFER, Tanja BUCHER, Carmen -

FUHRER, Andreas WALTERT, Yvonne GRUBER-STADLER, Hannah SCHWEINBERGER, Christina SCHWEINBERGER, Kathrin PANZERI, Paola

ESP PAR TTO ETH ARG ERI SUI CUB BLR IRL

SUI

SUI SUI SUI SUI SUI SUI SUI -

SUI SUI SUI AUT AUT AUT ITA

Bergpreis Wertungsort: Hublezen (440 m.ü.M) Wertung:

jede 2. Runde (2., 4., 6., 8., 10. und 12. Runde)

Reglement:

1. Rang - 3 Punkte 2. Rang - 2 Punkte 3. Rang - 1 Punkt Das Punktetotal aus den sechs Wertungen ergibt das Schlussklassement. Der Fahrer muss das Rennen klassiert beenden. Bei Punktegleichheit entscheidet: 1. Wer mehr Wertungen gewann. 2. Die Schlussrangierung.

FRA FRA FRA FRA FRA FRA FRA FRA FRA FRA FRA

SUI

GONZALES-TABLAS Alejandro ESPINOLA, Agua Marina CAMPBELL, Teniel GEBRU, Eyeru Tesfoam XAPURA PLAZA, Fernanda KIDANE TEKESTE, Desiet REUSSER, Marlen MEIJAS, Marlies KOLESAVA, Anastasiya SHARPE, Alice

Patronat:


14

SwissEver GP Cham-Hagendorn

26. Mai 2019

PRIMEO ENERGIE - ASOC-CUP

Auch in der Saison 2019 gibt es wieder einen Jahrescup der ASOC, der «Association Suisse des Organisateurs Cyclistes». Diese Wertung heisst jedoch nicht mehr Tour de Suisse-Cup, sondern neu «Primeo Energie ASOC-Cup».

mit der «Primeo Energie» einen neuen Sponsor für den Cup zu gewinnen. Hinter der «Primeo Energie» steckt die EBM, die Genossenschaft Elektra Birseck, mit Sitz in Münchenstein BL. Ab diesem Frühjahr wird die EBM unter dem Namen «Primeo Energie» am Energie-Markt auftreten. Das Engagement beim Cup der Acht Rennen zählen zum Primeo Schweizer Elite-Rennen soll dazu Energie-Cup. beitragen, den neuen Namen über die Region Nordwestschweiz hinaus Die Namensänderung hat mit dem bekannt zu machen. neuen Sponsor der Jahreswertung der nationalen Rennserie für die Eli- Silvan Dillier als Botschafter te-Teams und deren Fahrer zu tun. Dem umtriebigen ASOC- Präsiden- Als Botschafter des diesjährigen ten Andras Wild und seinen Vor- «Primeo Energie-ASOC Cup» tritt standsmitgliedern ist es gelungen, der Aargauer Silvan Dillier auf.

«Ich finde diesen Cup vor allem für Nachwuchsfahrer eine gute Sache. Schweizer Strassenrennen sind essentiell wichtig. Ohne Rennen gibt’s keine Rennfahrer und ohne Rennen können sich die Rennfahrer nicht weiterentwickeln. Deshalb bin ich gerne Botschafter des neuen Cups» begründet der letztjährige Zweite von Paris-Roubaix und Strassenmeister von 2017 sein Engagement. Auch der diesjährige «Primeo Energie ASOC Cup» wird wieder mit der traditionellen Preisverteilung abgeschlossen. Diese wird voraussichtlich im Oktober stattfinden.

Folgende Rennen zählen zum Primeo Energie - ASOC-Cup 2019: 31.03. 07.04. 14.04. 04.05. 11.05. 18.05. 26.05. 23.06.

Sonntag Sonntag Sonntag Samstag Samstag Samstag Sonntag Sonntag

Grand-Prix Crevoisier Tour de la Courtine Prix L’Echappée L’Enfer du Chablais Nat. Einzelzeitfahren Thun-West GP Luzern Berner Rundfahrt SwissEver GP Cham-Hagendorn Rundstreckenrennen Steinmaur

Les Genevez JU Fully Rennaz Thun Pfaffnau Lyss Hagendorn Steinmaur

VC Franches Montagnes VC Excelsior Martigny VC Montreux-Rennaz RRC Thun VC Pfaffnau-Roggliswil Pro Radsport Seeland RMV Cham-Hagendorn VC Steinmaur

RaffinEssen

aus regionalen Produkten Sinserstrasse 4, 6330 Cham Telefon 0417801318 www.restaurant-roessli.ch


26. Mai 2019

15

SwissEver GP Cham-Hagendorn

STARTLISTEN Elite national / Amateure / Masters Tour de Suisse-Cup Patronat: Start: 13.30 Uhr 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120

16 Runden

148,8 km

AEBI, Antoine Akros-Thömus BACHMANN, Laurin Akros-Thömus FROIDEVAUX, Robin Akros-Thömus GÜLLER, Timo Akros-Thömus IMHOF, Claudio Akros-Thömus JENELTEN, Jeremias Akros-Thömus PAROZ, Justin Akros-Thömus VOISARD, Yannis Akros-Thömus FREULER, Jan-André Amore Vita Prodir KÜHN, Marcus Freundeskreis Uphill VAN PRAET, Robbe Nano Development Team JENNY, Roger Team HÖRMANN KÖPPEL, Noah Team HÖRMANN SCHÜTZ, Carl Team HÖRMANN WEBER, Pascal Team HÖRMANN WEISS, Jonas Team HÖRMANN LE ROUX, Willem VC Baar-Zug SCHIR, Théry VC Orbe ALDEGHERI, Davide Velo Club Mendrisio BELLONI, Manuel Velo Club Mendrisio CONTI, Giacomo Velo Club Mendrisio D‘AMORE, Domenico Velo Club Mendrisio GENINI, Mauro Velo Club Mendrisio GIANI, Leonardo Velo Club Mendrisio MOTTI, Alessandro Velo Club Mendrisio ONO, Kotaro Velo Club Mendrisio SANTAROMITA-VILLA, Alessandro Velo Club Mendrisio VON BURG, Dominic Velo Club Mendrisio MERKT, Adrien ZURICRIT RACING TEAM MESMER, Natnael ZURICRIT RACING TEAM MORF, Yvan ZURICRIT RACING TEAM MÜLLER, Lukas MG-Project Cycling Team TAMBARIKAS, Nico MG-Project Cycling Team ENDER, Robin Akros-Thömus-Devo PAROZ, Aurèle Akros-Thömus-Devo STEHLI, Felix Akros-Thömus-Devo WEBER, Oliver Akros-Thömus-Devo ANEDEBREHAN , Maekele Dom cycle SCHAFROTH, Mitsch IG Radquer Mettmenstetten STUCKI, Pius IG Radquer Mettmenstetten STEINACHER, Cyrill KIBAG-BNP-Costelo GMÜNDER, Reto Lippuner-Cycling-Team IMBODEN, Simon RRC Thun EGGENBERG, Ruben RSC Aaretal Münsingen WIRTH, Florian RSV 1895 Passau KUHNEN, Yves RV Uster Radsport FLATERA MARET, Alexis Vc Excelsior Martigny GHIRLANDA, Marco Velo Club Mendrisio BÖGLI, Noah ZURICRIT RACING TEAM HIRSIGER, Felix ZURICRIT RACING TEAM NÈVE, Pierre ZURICRIT RACING TEAM NEUENSCHWANDER, Michael MG-Project Cycling Team AREGGER, Fabian MG-Project Cycling Team

E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E E A A A A A A A A A A A A A A A A A A A A

121 122 123

ZWEIFEL, Valentin HUSER, Fabian HUBER, Marcel

MG-Project Cycling Team MG-Project Cycling Team MG-Project Cycling Team

A A A

Stand: 3. Mai 2018

Bergpreis Wertungsort: Hublezen (440 m.ü.M) Wertung:

jede 2. Runde (2., 4., 6., 8., 10., 12., 14. und 16. Runde)

Reglement:

1. Rang - 3 Punkte 2. Rang - 2 Punkte 3. Rang - 1 Punkt Das Punktetotal aus den acht Wertungen ergibt das Schlussklassement. Der Fahrer muss das Rennen klassiert beenden. Bei Punktegleichheit entscheidet: 1. Wer mehr Wertungen gewann. 2. Die Schlussrangierung.

Patronat:


16

SwissEver GP Cham-Hagendorn

26. Mai 2019

AUF ZWEI RÄDERN UM DIE WELT Désirée Ehrler ist seit Jahren das Aushängeschild des zugerischen Damen-Rennrad Sports. An ihrem Heimrennen in Hagendorn will Sie ihr Top-Resultat vom Vorjahr wiederholen. Die Rennrad Karriere von Désirée Ehrler begann mit 12 Jahren und wurde durch den grossen Bruder inspiriert. Dieser war bereits Mitglied im lokalen Velo-Club RMV Cham-Hagendorn und bewegte seine kleine Schwester zuerst zu einzelnen Ausfahrten und dann zum Eintritt. «Ich realisierte bereits früh, dass mich das Ausloten der persönlichen Grenzen reizt und fühlte mich in der familiären Atmosphäre der Rennrad-Szene auf Anhieb sehr wohl» begründet Ehrler ihre frühe Faszination für den Strassenradsport. Die Weichen auf eine Profi-Karriere wurden einige Jahre später gestellt, als sich kurz nach den Abschlussprüfungen des Vintos "Kauffrau EFZ" (duale Berufsausbildung für angehende Sportler Anm. d. R.) die Chance zum Einstieg in ein Profi-Team eröffnete. «Zuerst jonglierte ich eine Teilzeit-Anstellung und die nötigen Trainingsstunden, reduzierte mein Arbeits-Pensum aufgrund der Doppelbelastung jedoch kontinuierlich». 24 Stunden im Dienst der Form Mittlerweile ist Ehrler Vollprofi und tourt in den Diensten des niederländischem Mexx Watersley Womens Cycling Team rund um den Globus. Auf dem Rennkalender stehen Veranstaltungen verstreut über ganz Europa, aber auch in weiter entfernten Destinationen wie Australien und Thailand. Während dem Nomadenleben liegt der Fokus jeweils immer auf einer optimalen Form für den nächsten Wettkampf. «Es ist ein 24 Stunden-Job, auch neben dem Trai-


26. Mai 2019

ning muss der Körper stetig auf die nächste Höchstleistung vorbereitet werden». Behilflich ist Ehrler dabei ein persönlicher Trainer. Dieser kennt in Absprache mit der sportlichen Leitung des Teams die verschiedenen Einsätze sowie die Ehrler zugedachte Rolle pro Renntag. Ausgehend davon werden individuelle Trainingsund Ernährungspläne aufbereitet und der Fortschritt aufgrund der gewonnen Daten überwacht. Die gefahrenen Kilometer zählt Ehrler mittlerweile nicht mehr, «es müssen aber einige tausend pro Saison sein.» Topklassierung am Heimrennen Ein Karrierehöhepunkt erlebte die Steinhauserin im letzten Mai mit einem 3. Rang bei ihrem Heimrennen in Hagendorn vor der eignen Haustür. Dort führt der RMV Cham-Hagendorn im Rahmen des SwissEver GP jedes Jahr ein UCI-Damenrennen mit einem international stark besetzen Feld durch. «Es war einer jener Tage, an welchem der Rennplan genau aufgegangen ist» erinnert sich Ehrler. Als sich der Massensprint abzeichnete, versammelt sich das Team

17

SwissEver GP Cham-Hagendorn

planmässig und konnte sich danach auf dem letzten Kilometer inmitten der üblichen Rangeleien für das Finale eine optimale Ausgangslage verschaffen. «Danach ging es schnell, aus dem Windschatten meiner Teamkollegin konnte ich von meiner sehr guten Tagesform profitieren. Das Gefühl, vor heimischem Publikum und Familie auf das Podest zu fliegen, ist unbeschreiblich.» Auch im diesjährigen Kalender ist der Renntag vom 26. Mai 2019 bereits fett angestrichen. Das erklärte Ziel ist wieder das Podium, allerdings scheinen die Anmeldungen der eingeschriebenen Teams heuer gespickt mit ambitionierten Athletinnen. «Wir werden die definitive Startliste abwarten und uns dann die Strategie für das Renen zurechtlegen». Mit den eigenen Zuschauern im Rücken sowie überlegene Streckenkenntnissen ist der Zugerin der Heimvorteil gewiss. Angesprochen auf einen möglichen Heimsieg meint Ehrler augenzwinkernd «das wäre der absolute Traum, und man soll ja niemals nie sagen».

Steckbrief Name:

Ehrler

Vorname: Désirée Geboren: 20.08.1991 Wohnort: Steinhausen Grösste Erfolge: 2018

3. Rang SwissEver GP Cham-Hagendorn

2015

1. Rang Jahresklassement Swiss Cycling Frauen Elite 3x Teilnahme EM U23 2x Teilnahme EM Elite 1x Teilnahme WM Elite

Hobbys: Sport Allgemein, Natur, Kollegen


18

SwissEver GP Cham-Hagendorn

26. Mai 2019

CYCLING ACADEMY Nachwuchs ist jederzeit willkommen! Velobegeisterte Buben und Mädchen sind beim RMV Cham-Hagendorn jederzeit willkommen. Dem Nachwuchs wird von geschulten Leitern auf spielerische Art die Fahrtechnik und Sicherheit auf zwei Rädern vermittelt. Wer ambitioniert ist, wird auf die ersten Wettkämpfe optimal vorbereitet. Fürs Velofahren ist fast niemand zu klein. Der RMV Cham-Hagendorn bietet bereits für mindestens siebenjährige Kinder einen Einstieg ins Mountainbiken an. Wer lieber mit dem Rennvelo unterwegs ist, sollte wenigstens zehn Jahre alt sein. Geleitet werden die Trainings und regelmässigen Ausfahrten von geschulten und versierten Leitern, die eine Jugend & Sport-Ausbildung abgelegt haben. Zu Beginn stehen insbesondere die Vermittlung von Technik und Sicherheit auf dem Rennrad und dem Mountainbike im Vordergrund. Das geschieht in der so genannten Radsportschule auf eine spielerische Art und Weise, um den kenberg. Um an der Technik zu feiSpass an der Fortbewegung auf zwei len, besuchen wir auch den Bikepark Rädern zu fördern. Urdorf, wo die Kids versuchen, auch schwierige Passagen zu meistern. Ein In den wärmeren Monaten bietet Höhepunkt ist jeweils über Auffahrt der RMV Cham-Hagendorn den das Bikelager im Schwarzwald. Radsportschülern wöchentliche Trainings für Bike und Rennvelo an. In Radsportschülerinnen und -schüler, den Wintermonaten wird anstelle ei- die sich gerne auch an Wettkämpner Veloausfahrt ein abwechslungs- fen mit anderen Velobegeisterten reiches Hallentraining angeboten. aus der ganzen Schweiz messen möchten, bietet der RMV Cham-HaDie Biker lernen im Städtli Wald so- gendorn die Möglichkeit, mit dem wie im Steinhauser Wald die Bike- Rennvelo oder Mountainbike Schütechnik und das Singletrail-Fahren. lerrennen zu bestreiten. Talentierte Ab und an unternehmen wir auch Rennfahrerinnen und -fahrer erhalAusfahrten der Sihl entlang oder ten vom Verein weitgehende Untereine rasante Abfahrt vom Gottschal- stützung.

Trainings for Kids Rennvelo: jeden Dienstag, 18.30 Uhr beim Restaurant Kreuz in Cham Mountainbike: jeden Donnerstag, 18.30 Uhr beim Bauernhof Stumpen in Cham Kontaktperson: Pascale Burckhardt 079 251 08 76 Weitere Informationen unter: www.rmv.ch


Wir freuen uns, den GP Cham-Hagendorn 2019 zu unterstützen und wünschen allen Teilnehmenden viel Erfolg.

www.berggasthaus-alpenblick.ch info@berggasthaus-alpenblick.ch Tel: 041/883 03 42

Knonauerstrasse 21 CH-6330 Cham Telefon 041 780 15 47 Telefax 041 780 91 09 info@maechler-metallbau.ch www.maechler-metallbau.ch

neubau und umbau badezimmer-sanierung boiler entkalken heizkesselsanierung wasserschaden-lecksuche und austrocknung

24 std. reparaturservice Wir gestalten und bauen für Sie mit Metall!

langackerstrasse 29, 6330 Cham, Telefon 041 78114 06, www.dileo-enzo.ch


Baumgartner «Saphir integral»

UNSER GRAND-PRIXTEAM FÜR HÖCHSTEN GENUSS

• 20 % besser als ein Minergie-Fenster (0.78 W/m2 K vs. 1.00 W/m2 K) • Beste Wärmedämmwerte unter den www.topten.ch Fenstern

Ein verführerisches Buffet? Eine Tortenkreation? Oder die richtige Verpflegung zur richtigen Zeit? Den kulinarischen Glanzpunkt an Ihrem Grand Prix setzen wir mit Kreativität, Können und viel Geschmack.

• 4 -mal weniger bleibende Verformung bei grossen Fensterflügeln • Grosse Flügel nur mit Holz-Glas-Verbundtechnik möglich

• • • • • •

meSSBar BeSSer G. Baumgartner AG Flurstrasse 41, 6332 Hagendorn, Cham T 041 785 85 85, F 041 785 85 00 info@baumgartnerfenster.ch www.baumgartnerfenster.ch www.baumgartnerfenster.ch sbaumgartner@baumgartnerfenster.ch

Hochzeitstorten Dessertbuffet Apérobuffet Businesslunch Stehdinner Kundengeschenke

Baar | Cham | Lindencham | Rotkreuz Steinhausen | Küssnacht am Rigi www.echt-vonrotz.ch | Tel. 041 748 51 51

«Getränke und tservice» in ihrer Landi

ihr zentraler einkaufsort für Haus, Garten und Landwirtschaft, mit Tankstelle und Waschanlage. ihr kompetenter event-Partner mit Festservice. ihr zuverlässiger Lieferant für Heizöl und Diesel.

S I M P L Y B E Y O N D

DIE HEUTIGEN FAHRER SIND LEISTUNGSFÄHIGER DENN JE. Deshalb haben wir darauf geachtet, einen Entwurf für die Rennrad Zukunft vorzulegen. SRAM eTap AXS™ bietet eine größere Übersetzungsbandbreite und eine engere Abstufung, so dass man immer im richtigen Gang ist. Für eine ruhige, sichere und sanfte Fahrt, unabhängig vom Gelände. Ein System, das genau das tut, was man will, wenn man es will. Schalten per Funksignal. Noch nie war es so leicht, Neues zu erkunden.

*

E I N FACH WE I T E R

*


26. Mai 2019

21

SwissEver GP Cham-Hagendorn

CYCLING FOR ALL Der RMV Cham-Hagendorn will nicht nur das Vereinsleben, sondern den Radsport allgemein fördern. Aus diesem Grund hat er vor fünf Jahren das Programm “Cycling for all“ ins Leben gerufen. Diese Serie richtet sich an Rennvelofahrer, die gerne einmal in der Gruppe Ausfahrten unternehmen möchten, ohne gleich sich einem Verein anschliessen zu müssen. Auch Einsteigerinnen und Einsteiger sind herzlich willkommen. Wer Lust zum Radfahren hat, kann sich an ausgesuchten Tagen dem Verein anschliessen und einen spannenden Tag auf dem Velo erleben. Genutzt wird dieses Angebot von Personen, die mitten im Berufsleben stehen, den sportlichen Ausgleich suchen, aber nur wenig Zeit in ihre Freizeitaktivitäten investieren können. Geschätzt wird, dass eine verlässliche Zeitstruktur vorgegeben ist und das Mitmachen mit keinerlei Verpflichtungen verbunden ist. Zudem wirkt das Fahren in der Gruppe motivierend. Es gibt verschiedene Stärkeklassen. Treffpunkt ist jeweils jeden Donnerstag von Mai bis September (ausser an Feier-

tagen) um 18.30 Uhr beim Restaurant Kreuz in Cham. Die Hobbyfahrer vom RMV kennen rund um Cham verkehrsarme Wege und Routen. So erscheint unsere nähere und weitere Umgebung aus immer wieder überraschenden und neuen Blickwinkeln. Wer auch mal eine längere Ausfahrt machen möchte, kann dies von Mai bis Oktober immer am ersten Sonntag im Monat im Rahmen von „Cycling for all“ tun. Während den Ausfahrten in der ganzen Zentralschweiz gibt es neben der sportlichen Herausforderung auch immer Zeit für Pausen, Gespräche, Spass und Plausch. Wem das noch zu wenig ist, hinterlässt seine Mailadresse und erfährt künftig wöchentlich, was die Hobbyfahrer sonst noch für Ausfahrten machen.

Cycling for All Veloplausch für Jung und Alt Abendausfahrten Donnerstag Jeden Donnerstag ab Mai bis September um 18.30 Uhr. Treffpunkt ist beim Restaurant Kreuz in Cham. Die Ausfahrten dauern ca. zwei Stunden und die Teilnehmer werden bei Bedarf in verschiedene Stärkeklassen aufgeteilt. Sonntagsausfahrten An folgenden Daten sind Sonntagsausfahrten geplant:

Weitere Informationen findest du unter: www.rmv.ch/

Sonntag, 2. Juni Sonntag, 7. Juli Sonntag, 4. August Sonntag, 1. September Sonntag, 6. Oktober

Also vorbeischauen und ausprobieren. Wir freuen uns auf Dich!

Weitere Informationen unter: www.rmv.ch/


22

SwissEver GP Cham-Hagendorn

26. Mai 2019

INNERSCHWEIZER STRASSENMEISTERSCHAFTEN Die Innerschweizer Strassenmeisterschaften 2019 wird dieses Jahr Ende August auf der tradionellen Rundstrecke beim Bauernhof Stumpen in Cham stattfinden. Ausdauer, Tempo und Fairness stehen im Sport neben dem Spass stets an erster Stelle. Genau diese Aspekte wollen wir den jungen Innerschweizer Radrennfahrer/-innen aus den Kantonen Luzern, Ob- und Nidwalden, Uri, Schwyz und Zug vermitteln. Für den regionalen Meistertitel treten unsere Nachwuchstalente auch in diesem Jahr wieder in die Pedale. Für die rund 100 Athleten/-innen ist der Wettkampf ein wichtiges Saisonhighlight und für uns ein Beitrag zur Innerschweizer Nachwuchsförderung im Radsport. Würdiger Nachfolger des Chomer Veloplausch In den letzten Jahren kämpften wir am Chomer Veloplausch mit einem kontinuierlichen Teilnehmer-

Innerschweizer Strassenmeisterschaften 2019 Sonntag, 31. August 2019 Rundstrecke Stumpen, Cham Rennprogramm 11.00 Uhr U11, U13 12:00 Uhr U15 ,U17 Frauen (1. Jahr) 13:15 Uhr FB, FE, U19, U17 16:00 Uhr Sponsorenkriterium

Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.ism2019.ch

schwund. Mit der Innerschweizer Strassenmeisterschaften konnte eine würdige Nachfolgeveranstaltung für den „Chomer Veloplausch“ gefunden werden und hoffen dem Anlass neue Impulse zu verleihen.

einen „Wurst und Brot Renne“ zu einem echten Spätjahres Klassiker. Die stolze Teilnehmerzahl, die freudigen Kindergesichter und die stolzen Eltern und Göttis veranlassten uns dazu, das Pfüderi-Rennen weiterhin im Programm zu behalten.

Das „Pfüderi“ - Rennen bleibt weiterhin im Programm. Es würde uns freuen, Sie am 31. Das Pfüderi–Rennen entwickel- August im Stumpen begrüssen zu te sich über die letzten Jahren von dürfen.


luzernerzeitung.ch


Neugasse 1 | 6300 Zug | Tel. 041 710 83 30 | info@ovfm.ch | www.ovfm.ch

Metzgerei Klausner-Stoc «Nimms locker, bstell de Partyservice bi de Metzgerei

· Partyservice · div. Apero · Der Hit: Tatarenhut XXL · Kühl- und Grillwagenvermietun · Beste Fleisch- und Wurstwaren

aum Event- und Partyr bis 100 Personen

Bahnhofstrasse 35 | 5647 Oberrüti | Tel. 041 450 02 37 | www.metzgerei klausner.ch


26. Mai 2019

25

SwissEver GP Cham-Hagendorn

DAS GOLDENE BUCH Jahr

1. Rang

2. Rang

3. Rang

Amanda Spratt (AUS) Sarah Roy (AUS) Lotta Lepistö (FIN) Elizabeth Williams (AUS)

Arianna Fidanza (ITA) Stephanie Pohl (GER) Roxane Fournier (FRA) Valentina Scandolara (ITA)

Desirée Ehrler Arianna Fidanza (ITA) Sarah Roy (AUS) Rasa Leleivyte (LTU)

Mario Vogt (GER) Nathan van Hooydonck (BEL) Fabian Lienhard Andrea Vaccher (ITA) Emanuel Buchmann (GER) Silvan Dillier Martin Kohler Bernhard Oberholzer Sven Schilling Peter Kusztor René Murpf Matthias Frank Julien Taramarcaz Martin Elmiger David Vitoria Jörg Strauss Björn Schwengeler Christian Eminger Aurélien Clerc Godfrey Hayden Adrian Strüby Jan Ramsauer Martin Bolt Roland Müller Oscar Camenzind Oscar Camenzind

Justin Paroz Callum Scotson (AUS) Enrico Salvador (ITA) Gian Friesecke Enrico Franzoi (ITA) Simon Pellaud Michael Albasini Marcel Aregger Hubert Schwab Julian Munoz Andrius Buividas Pirmin Lang Gilbert Obrist Alexandre Moos Andreas Dietziker Alexander Aeschbach Roman Burkard Christian Poos Martin Elmiger David Loosli Robert Hunter Yvan Haymoz Gregor Gut Thomas Frischknecht Ben Girard Simon Steiner

Damian Lüscher Reto Müller Christofer Jurado Lopez (PAN) Caio Godoy Ormenese (BRA) Martin Elmiger Oleksandr Polivoda (UKR) Fabian Cancellara Jonathan Fumeaux Rolf Kobelt Christian Eminger Dan Craven Matthieu Deschenaux Simon Schär Marcel Strauss Sascha Urweider Christian Eminger Beat Wabel Marco Hartmann Grégory Rast Björn Schwengeler Martin Elmiger Stéphane Grémaud Marcel Roth Mario Hagmann Roger Aebischer Martin Hagmann

Frauen Elite UCI 1.2 2018 2017 2016 2015 Herren Elite 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 * 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 * 2004 2003 2002 2001 2000 ** 1999 *** 1998 *** 1997 *** 1996 *** 1995 1994 1993

* Schweizermeisterschaft Elite

** Schweizermeisterschaft U23

*** U23 / Elite / Amateure


26

SwissEver GP Cham-Hagendorn

26. Mai 2019

SPONSOREN, GÖNNER & INSERENTEN Akkula GmbH Hünenberg Alice und Walter Bossard Stiftung Zug AMSLER & CO AG Feuerthalen Amt für Sport des Kantons Zug Zug BAZU Herrenmode Zug BITO-Lagertechnik Bittmann AG Rotkreuz Blumengalerie Mattmann Hünenberg Brunox AG Neuhaus Conrad Keiser AG Cham Coop Verkaufsregion Zentralschweiz Lenzburg Cycling Lounge Zug DEKO Wohnatelier Cham Dileo Enzo GmbH Cham Dropa Drogerie Cham AG Cham Edwin Käppeli AG Cham Einwohnergemeinde Cham Cham Elektro Annen AG Cham Erni Bau AG Steinhausen Etter Söhne AG Zug Fredi Sidler Transport AG Rotkreuz Fuchs-Movesa AG Lupfig G. Baumgartner AG Hagendorn Garage Zanuco Cham Gerber & Gadola Fassaden AG Cham Glencore International AG Baar GPR AG Uster HCN Clean AG Cham Henri Badoux SA Littau

Hochbau Umbau Kundenarbeiten Bauabdichtungen

ZUVERLÄSSIGES HANDWERK FÜR ALLE BEREICHE DES BAUENS.

Erni Bau AG, Bauunternehmung Knonauerstrasse 3, 6312 Steinhausen Filiale Mugerenmatt 15, 6330 Cham Telefon 041 741 21 41, Fax 041 741 81 44 kurterni@ernibau.ch, www.ernibau.ch

Huwiler & Partner Treuhand AG Cham Kaiser Optik GmbH Steinhausen Landgasthof Löwen Sins Landi Sins Sins LZ Medien Luzern Mächler Metallbau AG Cham Manfred Hegglin AG Baar Metzgerei Klausner-Stocker GmbH Oberrüti Optik vom Fischmärt Zug Otto’s AG Sursee PILATUS-BAHNEN AG Kriens Paul Gisler AG Cham Polstermöbel- und Teppichreinigungen Gautschi Hagendorn Prof. Otto Beisheim-Stiftung Baar Raiffeisenbank Cham Cham Restaurant Alpenblick Intschi Restaurant Rössli Cham Rigi Bahnen AG Vitznau Schreinerei Geri Felsberger Zwillikon Specialized Europe GmbH Cham Sponser Sportnahrung Wollerau Swiss Holiday Park AG Morschach SwissEver Hotel Zug Cham Urban Fuchs Bau AG Zug VonRotz GmbH Bäckerei, Konditorei, Confiserie Cham Werder Küchen AG Cham Wicki‘s Chäsland GmbH Cham


26. Mai 2019

27

SwissEver GP Cham-Hagendorn

WIR DANKEN HERZLICH Bewilligungen:

Sicherheitsdirektion des Kantons Zug Gemeinde Cham Gemeinde Hünenberg Zugerland Verkehrsbetriebe

Rennstrecke/Zielgelände:

Landbesitzer und Anwohner Schulen Cham-Hagendorn

Finanzen:

Patronatgeber, Sponsoren, Gönner, Inserenten Direktion für Bildung und Kultur des Kantons Zug Gemeinde Cham

Inserate:

Allen Inserenten

Plakate:

Raiffeisenbank, Cham

Programmheft:

Zuger Zeitung / Zuger Presse

Siegersträusse:

Blumengalerie Otto Mattmann, Hünenberg

Sanität:

Samariterverein Cham

Rennarzt UCI:

Dr. Peter Baur, Elgg

Fahrzeuge:

AMAG Automobil und Motoren AG, Cham Baumgartner Fenster, Hagendorn Hydac Engineering AG, Steinhausen Urban Fuchs Bau AG, Zug SwissEver Hotel, Cham

Zelte:

Cycling Lounge, Zug GPR AG, Uster

VIP Wagen:

Bar-Mobil GmbH, Joe Trüssel, Steinhausen

Parkplätze:

workfashion.com AG, Hagendorn Baumgartner Fenster, Hagendorn

Hotels:

SwissEver Hotel Zug, Cham

Sicherheit/Signalisation:

Motorrad- und Begleitfahrzeugfahrer Werkhof, Zug Werkhof, Cham

Entsorgung:

Schneider Umweltservice AG, Baar

Wir danken der Prof. Otto Beisheim- Stiftung für die Unterstützung vom Frauen- und Schülerradsport, allen freiwilligen Helfern und Streckenposten für ihren unentgeltlichen Einsatz.

Edwin Käppeli AG Zugerstrasse 4 6330 Cham/Hünenberg Telefon 041 780 10 12 www.kaeppeli-haustechnik.ch

24 Stunden Notfalldienst


Für Ihre konzeptionellen Meetings, welche Gruppenentscheidungen zum Ziel haben. Das Atelier ist der perfekte Ort für Kleingruppen von maximal 12 Personen. • Businessplan Besprechungen • Produkt Launch • Brainstorming • Und viele andere Sitzungen, die Gruppendynamik in den Vordergrund stellen.

• Boardroom Tisch • Bequeme Sofa-Landschaft • Schaukelstühle • Fatboys • Flat TV • Dolby Sourround • 150 m2 Terrasse mit Sofas und Gruppenarbeitsplätzen, sowie Hängematte.

SwissEver Hotel Zug – Brunnmatt 6 – 6330 Cham Tel. 041 525 41 41 – info@swissever.com – www.swissever.com

Profile for Zuger Presse - Zugerbieter

Zuger Presse 20190515  

Zuger Presse News

Zuger Presse 20190515  

Zuger Presse News