Issuu on Google+

M a g a z i n .8— r N — 012 tober 2

18. Ok

Spiel

Der Grundbedürfnis-Test / Jassen ist Trumpf / Pikante Crèmeschnitte


STU it! Für Jugendliche zwischen 15 und 23 und Studierende bis max. 30 mit einem Universalkonto bei der AKB. Mit der STUcard der Aargauischen Kantonalbank profitierst du nicht nur im Aargau von exklusiven Angeboten und vergünstigtem Shopping, Ausgang, Reisen, Sport, Openairs und vielem mehr, sondern in der ganzen Deutschschweiz!

Günstigeren Ausgang ...dein Lieblingsclub

...dein Lieblingskino ...deine Lieblingsbar

Günstigere Actiigeonbiet ssk ...dein Liebling sbad ng bli Lie ...dein shobby ng bli Lie in de ...

Günstigeres Shopping

Weitere Vorteile mit dem Universalkonto Jugend: – gratis Maestro-STUcard mit vielen Vergünstigungen – 4-mal jährlich das STUcard.ch Mag mit praktischer Übersicht der Angebote – Vorzugszins – spesenfreie Kontoführung – bequemes e-Banking oder Mobile Banking – AKB MasterCard oder AKB Visa Card gratis ab 16. Altersjahr (bei Erfüllung der Abgabekriterien)

...deine Lieblingsschuhe ...deine Lieblingspizza ...deine Lieblingsjeans

RE

20 26. – 28. Oktober 12 Regionale Gewerbe- und Autoausstellung Safenwil

Öffnungszeiten Freitag Samstag Sonntag

16.00 – 22.00 Uhr 10.00 – 22.00 Uhr 10.00 – 18.00 Uhr

– Über 80 Aussteller – Grosse Autoshow mit 15 Weltmarken – Gastregion Glarnerland – Super Tombola mit Hauptgewinn Suzuki Alto – Riesiges Unterhaltungsprogramm Geni Good und seine Glarner Oberkrainer, Sutter&Pfändler, Country-Night mit Apple Spice und weitere Highlights!

www.regas.ch


E d it o r ial 

I

Impressum regiolive.ch – magazin Das regiolive.ch-Magazin ist die Printergänzung zur ­grössten Informations- und Service-Plattform der Region ­Zofingen regiolive.ch. Erscheint 9 x jährlich Jahresabo: CHF 25.– Auflage: 36’750 Exemplare

Kontakt Henzmannstrasse 20 4800 Zofingen info@regiolive.ch www.regiolive.ch

m regiolive-Büro ist der Spieltrieb ausgebrochen, nachdem die Redaktion in Bern die «Suisse Toy»-Messe besucht und neben erklärenden Worten des «Spiel des Jahres»-Juror Tom Felber auch einige brandneue Spiele heimgebracht hat. Brandneu ist auch das selbstentwickelte Spiel «Boken» von René Jossen – so neu, dass es noch gar nicht in Produktion gegangen ist! Sollte «Boken» dereinst serienmässig produziert werden, ist die Chance gross, dass Elisabeth Bauer es testen wird: Die Zofingerin testet nämlich Spiele auf ihre Ludothek-Tauglichkeit hin. Bereits ein alter Klassiker aber in letzter Zeit wieder schwer in Mode gekommen ist das Jassen. Hans Bachmann, Jass-Schweizermeister und ehrenamtlicher Förderer des Jass-Nachwuchses, hat zur Jass-Renaissance beigetragen und erklärt, warum Jassen eine Lebensschule ist. Sollten Sie eher auf elektronische Spielereien stehen, so dürfte Ihnen mit dem Test des Game-Klassikers «FIFA 13» gedient sein. Zur nervlichen Erholung vom Spielstress empfehlen wir Ihnen zum Beispiel ein wenig Beatles als Musical, oder – damit das Brot vor lauter Spielen nicht zu kurz kommt – eine Crèmeschnitte, die mal nicht süss, sondern pikant ist. Zu guter Letzt erhalten wir Einblick in eine Jassrunde, in der nicht verbissen gejasst, dafür Tee getrunken wird. Sie finden es nicht normal, dass Tee getrunken wird zum Jassen? Dann lesen Sie den Fähnlifrässer, da wird Ihnen gesagt, was normalnja ist.schwe@regiolive.ch

Inhalt

www.regiolive.ch

Redaktion Adrian Gaberthüel, adi@regiolive.ch Raphael Ruesch, rar@regiolive.ch Oliver Schweizer, schwe@regiolive.ch Günter Zimmermann, guez@regiolive.ch

Fähnlifrässer

5

9

18

Oliver Schweizer

Layout Mario Martić (mm)

Herausgeber Zofinger Tagblatt AG, ztonline Henzmannstr. 20 4800 Zofingen

/aktuell

Spiel Der Grundbedürfnis-Test Jassen ist Trumpf

5 – 7 8 9

/faehnlifraesser

Anzeigen Telefon 062 745 96 90 Fax 062 745 96 91 info@regiolive.ch

Druck Zofinger Tagblatt AG

Titelbild Mario Martić / shutterstock Die Seiten diese Magazins können mit Hilfe von kooaba Shortcut mit dem Handy fotografiert und weiterverwendet werden. Einfach die gratis App «kooaba Shortcut» herunterladen und ein Foto knipsen (erhältlich für iPhone, Android und Windows Phone 7). Das nächste regiolive.ch-Magazin e­ rscheint am 29. November 2012. Feedback: magazin@regiolive.ch

Normalnja9

/ausgehen

Agenda der regionalen Veranstaltungen auf einen Blick (Oktober / November) Kann man die Beatles kaufen? Der doppelte Schmezer Play the Blues, Man!

/favoriten

Game-Tipp CD- und Wein-Tipp

/kochen

Pikante Crèmeschnitte

10 –11 13 15 15

14 18

17


powered by havanna zofIngen

Ideal für gruppen / bankette

I tatarenhut stadtkeller zofIngen

www.Ilovetatarenhut.ch

GZ

Starte hier deine Karriere!

GEWERBEVEREIN

Die Lehrstellenbörse mit Lehrplätzen für über 30 Berufe findest du unter: www.gewerbe-zofingen.ch

Unser Vertrauen. Unsere Bank. Wann immer man auf Unterstützung zählt: Zuverlässigkeit bildet Vertrauen. Deshalb setzen unsere Kunden auf unsere Erfahrung und unsere Transparenz. Was dürfen wir für Sie tun? Baslerstrasse 1 4665 Oftringen Tel. 062 797 25 25 www.sko.clientis.ch


Der Markt für Gesellschaftsspiele boomt. regiolive.ch hat sich an der Suisse Toy umgesehen und von «Spiel des Jahres»-Juror Tom Felber ein wenig die Spielwelt erklären lassen. Bild: Daniel Bracher

P

ro Jahr erscheinen bis zu 1000 neue Gesellschaftsspiele für teilweise mit originärem Spielmechanismus (Brändi Ahoi!) oder eine den deutschsprachigen Markt: Würfel-, Karten- und Brett- Verschmelzung vieler guter Ideen anderer Spiele (Boken). Mit dem Kritikerpreis «Spiel des Jahres» werden jedes Jahr drei spiele, Glücks-, Strategie-, Rollen- und Kommunikationsspiele. Einige Neuerscheinungen sind bloss für die hiesigen Kunden Neuerscheinungen ausgezeichnet. Tom Felber, 1. Vorsitzender der angepasste Produkte aus dem Ausland oder lehnen sich sehr stark an Jury, hat uns an der Suisse Toy in Bern erklärt, was es braucht, um in einen Klassiker an, andere sind einheimische Erfindungen (Robidog), einer der drei Kategorien den begehrten Preis abzustauben.

 www.regiolive.ch /aktuell

5


SwissMade

Herr Felber, wann ist ein Spiel für Sie ein gutes Spiel? Der wesentliche Punkt ist der Spielreiz,

auch nicht immer komplexer, wie man viel- Brändi Ahoi! Bei diesem Strategie- und Taktikspiel mit leicht meint. Eher das Gegenteil ist der Fall, Glückselementen unternehmen die Spieler als Kapitäne eine das Spiel muss ganz einfach Spass machen denn die Regeln sind eine hohe Einstiegs- abenteuerliche Schiffsreise in ferne Länder und steuern mit und spannend sein, auch beim zehnten Mal hürde, kein Gelegenheitsspieler will am An- möglichst vielen Passagieren Häfen an. Hindernisse auf sollte noch etwas Neues passieren. Wichtig fang stundenlang das Regelheft lesen. In der dem Weg dorthin sind Naturgewalten und die Küstenwache, ist ein ausbalanciertes Spielsystem, regel- Vergangenheit haben wir auch schon Spiele wenn sich blinde Passagiere an Bord befinden. Das Spiel sei technisch darf es keine Fehler haben. Und ausgezeichnet, die sich als zu anspruchsvoll komplexer als Brändi Dog, trotzdem nicht kompliziert, verein gutes Spiel muss emotionalisieren, es für die Masse herausgestellt haben. Als Re- spricht Spiel-Erfinder Bernhard Kläui: «Dank des neuartigen sollte etwas passieren am Tisch. Es kommt aktion darauf haben wir die Auszeichnung Spielmechanismus spielt es sich sehr flüssig, Wartezeiten natürlich sehr darauf an, mit wem man spielt «Kennerspiel des Jahres» geschaffen für die gibt es keine». Die Entwicklung dauerte beinahe zwei Jahre. und in welcher Stimmung man sich befindet. ambitionierten Spieler. Dort geht es dann Anspruchsvoll war insbesondere das Schreiben der Regeln. Was gut ist, ist letztlich extrem subjektiv und nur noch um Taktik und Strategie und nicht «Der Autor hat alles im Kopf, für ihn ist alles klar», führt Kläui mehr um Glück. situationsabhängig. aus, «die Kunst ist dann, nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel ins Regelheft zu schreiben».

An welchen konkreten Kriterien orientiert sich die Jury bei der Bewertung? Das erste Kriteri-

Gibt es überhaupt noch wirklich neue Ideen oder haben Sie mittlerweile alles schon einmal gesehen? Wir sind selber überrascht, aber es

um ist der Spielreiz. Zweitens müssen korrekte Spielregeln vorhanden sein, damit der gibt immer wieder völlig neue Sachen, zum Einstieg gelingt. Drittens schauen wir an, Beispiel «Dominion», das Spiel des Jahres ob das Material gut verarbeitet ist. Und als 2009, oder «7 Wonders», das Kennerspiel des vierten Punkt bewerten wir die Aufmachung, Jahres 2011. die Grafik und das Thema des Spiels. Bei den Nominierungen achten wir darauf, dass alle Woher kommen die besten Spiele? Deutschland Genres vertreten sind. «Eselsbrücke» ist ein ist quasi das Hollywood der Spiele, an dem kommunikatives Spiel. «Vegas» ist ein reines sich auch die Amerikaner orientieren. Der Zocker- und Würfelspiel. «Kingdom Builder», deutsche Markt ist seit 20 Jahren bekannt das schliesslich ausgezeichnet wurde, hat für die Entwicklung extrem ausbalancierter eine taktische Komponente und es braucht und sehr ausgeklügelter Spielsysteme, über Glück. Das ist wichtig, weil jedes Familien- die dann ein bestimmtes Thema gestülpt mitglied gewinnen können muss. wird. Das schafft einen hohen Wiedererkennungswert, meist auch vom Cover her. Die Registrieren Sie irgendwelche thematischen amerikanischen Autoren dagegen gehen eher Trends bei den Neuerscheinungen? Von der themenbasiert vor. Sie haben zuerst das TheThematik her nicht. Es gibt einfach immer ma, oft ein Film oder eine Serie, und suchen mehr und immer mehr von jeder Sorte. Jähr- dann erst ein Spielsystem dazu. lich kommen zwischen 700 und 1000 neue  Text: rar@regiolive.ch / Bilder: shutterstock, zVg Spiele auf den Markt. Die Spiele werden www.spiel-des-jahres.com

6

 www.regiolive.ch /aktuell

2-5 Spieler, ab 10 Jahren, 30-60 Minuten,www.brändi-shop.ch

robidog Ein Spaziergang mit einem Hund macht Spass, wären da nur nicht diese blöden Häufchen. Doch der Spieler als verantwortungsvoller Hundebesitzer entsorgt natürlich alle Häufchen feinsäuberlich in den dafür vorgesehenen RobidogBehältern. Neben einer Portion Glück sind Strategie und ein gutes Gedächtnis gefragt. Doch aufgepasst: die Mitspieler versuchen ständig, den anderen ihre eigenen Robidogbeutel unterzujubeln. Die Idee zum Spiel hatte Co-Autorin Janine Vock, wenig erstaunlich, beim Hunde-Spaziergang. «Unsere Hunde haben ihren Haufen immer gemacht, nachdem wir schon lange an den Robidog-Kästen vorbei waren», erzählt Vock. Von der ersten Idee bis zur Markteinführung dauerte es in ihrem Fall knapp acht Monate. 2-6 Spieler, ab 6 Jahren, ca. 30 Minuten, www.carta-media.ch


Wenn Würfel töten können Wer Brettspiele liebt und stets nach Neuem sucht, kann entweder Stammkunde im Spiele-Shop werden - oder versuchen, was René Jossen bereits geschafft hat, nämlich selber ein Brettspiel zu entwickeln.

A

m Anfang stand der Wunsch nach und Angaben zu Grösse und Ausdehnung der einem Brettspiel, das alle Qualitäten Spielwelt beschrieben sind, dazu Stifte in der guter Brettspiele in sich vereint. «Ich Farbe der verschiedenen Kartentypen und wollte ein Rollenspiel, in dem ich Höhlen er- drei Würfel. Dann folgte die grosse Arbeit: forschen, Häuser durchsuchen, gegen Mons- Spielen! «Der einzige Weg, herauszufinden, ter kämpfen, in Fallen tappen und dabei gro- ob ein Spiel funktioniert, besteht darin, es zu ssen Spass haben kann», bringt Informatiker spielen. Und wir spielten ‚Boken’ - das man Jossen seine Absicht auf den Punkt, aus der übrigens sowohl gegeneinander wie auch mitvor gut zwei Jahren die Idee zum Brettspiel einander spielen kann - sehr, sehr oft», lacht «Boken» (japanisch für «Abenteuer») geboren Jossen. Beim Spielen entdeckte er laufend wurde. «Boken ist in erster Linie ein Brett- Dinge, die angepasst werden mussten. «Anspiel, aber auch ein Rollen-, Karten- und Wür- fänglich hatte ich zum Beispiel die Spielräume felspiel», erklärt Jossen, der sich von Spielen zu gross geplant, was dazu führte, dass das wie «Carcassonne», «Dominant Species» oder Spiel zu langsam war. Solche Dinge merkt «Arkham Horror» inspirieren liess. «Einzigar- man sofort, wenn man spielt. Ein anderes tig an ‚Boken’ ist aber, dass die Spielwelt jedes Problem, mit dem ich mich aktuell herumMal eine völlig andere ist, da sie vom Spieler schlage: Es ist zu einfach, die Monster zu kilselber gezeichnet wird, wobei man einen ge- len, darum musste bisher noch nie ein Spieler sein Leben lassen…» So zeitaufwändig und wissen kreativen Spielraum hat». Als Jossen eine grobe Vorstellung davon komplex die Entwicklung eines eigenen Spiehatte, wie «Boken» funktionieren sollte, bas- les sein mag, die Frage, was ein gutes Spiel telte er einen Prototyp, d.h. ein Spielfeld mit ausmacht, ist laut Jossen umso einfacher zu vorgedruckten Quadraten, Spielfiguren und beantworten: «Ein Spiel ist dann gut, wenn vor allem verschieden farbige Karten, auf man es nach einer Runde am liebsten gleich denen Ereignisse, Gegenstände, Monster nochmals spielen will».

Der Traum eines jeden Spiele-Entwicklers ist natürlich, dass sein Spiel in grosser Auflage produziert wird. Für René Jossen ist es allerdings zentral, dass sein Spiel sein Spiel bleibt und nicht von einem Hersteller nach kommerziellen Gesichtspunkten verändert wird. Deshalb wählt er einen noch jungen Weg, um sein Spiel dereinst für «maximal 50 Franken» anbieten zu können: «Ich publiziere mein Projekt auf der Seite www.100-days.net, einer Plattformen für Fundraising der neueren Art. Den Leuten, die ihre Ideen da präsentieren, geht es nicht nur um Geld, sondern um jegliche Art von Rückmeldung. Am liebsten sind mir Leute, die vorbeikommen und mitspielen wollen, denn je höher die Zahl an originellen Inputs, desto besser wird das Spiel». Spielfans finden alles Wissenswerte zu «Boken» (das übrigens wohl als einziges Spiel weltweit genervten Spielern in aussichtslosen Spielsituationen die Möglichkeit einräumt, mittels Suizid aus dem Spiel auszusteigen, bzw. als Wiedergeborener nochmals von vorne zu starten) auf www.boken.ch oder auf www.100-days.net. Text & Bild: schwe@regiolive.ch

 www.regiolive.ch /aktuell

7


Der Grundbedürfnis-Test Ist ein Spiel gut oder nicht? Die Fäden der Beurteilungen laufen in Zofingen zusammen. Text: guez@regiolive.ch / Bild: shutterstock.com

E

lisabeth Bauer von der Zofinger Ludothek ist verantwortliche Gesellschaftsspiel-Testerin für die rund 380 deutschschweizer Ludotheken. Nicht, dass sie jedes einzelne Spiel selbst ausprobieren muss – bei einer schier unendlichen Anzahl an Neuveröffentlichungen wäre dies zeitlich nicht zu bewerkstelligen. Die Zofingerin ist jedoch dafür besorgt, dass die verschiedenen Test-Ludotheken, rund 30 sind dies an der Zahl, mit je 3 Gesellschaftsspielen beliefert werden, trägt dann deren Urteil zusammen und gibt dieses an die Verlage weiter. Diese wiederum reagieren auf die Kritik – oder auch nicht.

Verbesserung angestrebt «Wir achten bei den Tests vor allem darauf, ob die Spiele Ludothek-tauglich sind», erklärt die 58-Jährige. Will heissen: ist das Spiel für Familien geeignet, ist es bereits nach dem ersten Gebrauch kaputt, werden unanständige Themen behandelt? Dazu kommen Spielreiz, Originalität, Verständnis der Spielregeln, Verpackung/Design sowie die Qualität des Spielmaterials, die mit Noten von 1-6 bewertet werden. Und natürlich sind die persönlichen Kommentare der Testpersonen ebenso wichtig für die Hersteller: «Macht Lust aufs Zahlen entdecken», «Spielsteine rutschen gerne», «perfekter Sudoku-Ersatz» oder «Motive schlecht unterscheidbar», liest man etwa in der Auswertung vom Herbst 2012 zu einzelnen Spielen. Bemerkungen, die die Hersteller teilweise nicht erfreuen dürften, ihnen aber die Gelegenheit geben, die kritisierten Punkte zu verbessern. «Dies kann aber lange dauern», weiss Elisabeth Bauer. Dennoch, die Verlage nehmen die Kritik ernst – so wurden in den letzten

8

 www.regiolive.ch /aktuell

Jahren aus ökologischen wie auch ökonomischen Gründen etwa die Verpackungen verkleinert oder werden die Alters- und Mitspielerangaben regelmässig auf die Verpackungsseiten gedruckt. Auch Anleitungen werden im Allgemeinen mehr bebildert und vereinfacht. Denn die Ludotheks-Angestellten wissen selbstverständlich, was ihre Kundschaft wünscht.

Familiärer Spieltrieb Einen gewissen Spiel-Fanatismus muss sicherlich aufbringen, wer sich an das Testen der Spiele macht. Die Faszination des Spielens liegt für Elisabeth Bauer darin, dass jeder mit dem gegebenen Startkapital, mit Spielregeln, die für alle gleich sind, das Beste herausholt. «Und wenn dann mal alles schief geht, agiere ich beim nächsten Spiel mit anderer Strategie, und schaue, dass ich zu einem besseren Resultat komme.» Bei ihr ist dies auch familiär bedingt – mit ihren vier Kindern und ohne Fernsehapparat wurde an Abenden immer wieder zusammengesessen

und gespielt. Und nun, da der direkte Nachwuchs erwachsen geworden ist, sind es die vier Enkelkinder, die den Spielbetrieb im Hause Bauer aufrecht erhalten. Doch sollte man auch nicht übertreiben, denn «nach einem ganzen Tag spielen hat man dann schon langsam genug», lacht sie. Dennoch, für Bauer ist Spielen ein Grundbedürfnis für jedermann, das auch wirtschaftliche Krisen stets übersteht. Ausser in stark betroffenen Staaten wie etwa Griechenland seien die Zahlen durchaus positiv, obwohl Spielen an sich ja eigentlich gratis wäre – ein paar Steine, ein Blatt Papier oder ein paar Würfel reichen schliesslich, um eine unterhaltsame und zugleich lehrreiche Auszeit zu erleben. Ausser natürlich, man bevorzugt elektronische Spiele. Doch sei der Zenit dieser bereits überschritten – hier grüsst die Konkurrenz aus dem Internet. Solche Spiele werden dann von den Ludotheken auch nicht getestet. Auch weil viele Spielverleiher diese aus dem Sortiment genommen haben, weil die Verlage aufgrund Urheberrechten intervenierten. Ein Eigengoal – denn wenn Mitgliedsverleihe, die dem Verein der Schweizer Ludotheken (VSL) angeschlossen sind, ein Spiel nicht mehr bestellen, merkt dies die Umsatzkasse der Verlage natürlich relativ schnell. www.ludo.ch


FÄH NLI F R ÄS S E r 

Normalnja

Jassen ist Trumpf Text: schwe@regiolive.ch / Bild: mario.martic@ztonline.ch

H

ans Bachmann, Jass-Schweizermeister und ehrenamtlicher Förderer des Schweizer Jass-Nachwuchses, ist überzeugt, dass Jassen eine Lebensschule und darum für die Jugend eine äusserst wertvolle Erfahrung ist.

Herr Bachmann, warum soll Jassen bei Jugendlichen gefördert werden?

Ich selber bin sehr vom Jassen geprägt worden in meinem Leben. Quasi nebenbei habe ich beim Jassen meine mathematischen Fähigkeiten geschult und meine Konzentrationsfähigkeit erhöht – alles auf spielerische und unterhaltsame Art! Noch wichtiger als das Rechnen ist allerdings die Sozialkompetenz, die beim Jassen erforderlich ist: Ich sehe das Jassen als Charakterschulung an.

Allerdings spielt ja das Glück beim Jassen eine nicht unerhebliche Rolle… Richtig! 75% des Erfolgs ist sicherlich vom Glück abhängig, das stimmt. Aber eben genau da sehe ich die Lebensschulung beim Jassen: Gewinnen kann jeder, aber verlieren, das muss man lernen, das bildet den Charakter. Nur wer mit Misserfolgen umgehen kann, erkennt den Wert des Erfolges richtig. Durchhaltewille, Konzentration, aber auch Teamfähigkeit und das Lesen-Können des Gegners sind Dinge, die uns allen im Leben weiterhelfen. Ich meine, Jassen ist ein Spiegelbild des Lebens.

zweifellos grosse Errungenschaften der Menschheit. Neben allen Vorzügen birgt die Technologie jedoch die Gefahr, dass man sich isoliert, dass die Geselligkeit zu kurz kommt. Mit der Förderung des Jassens möchte ich einen Beitrag zur Rückbesinnung auf traditionelle Werte leisten, ohne dabei die neuen Medien zu verteufeln. Der direkte Kontakt zu anderen Menschen, die Fähigkeit, sich als Teil eines Teams ein- und unterordnen zu können, der Umgang mit Niederlagen und der Respekt vor dem Gegner, das sind essentielle Erfahrungen im Leben. Jassen kann man getrost als Volkssport bezeichnen. Drei Viertel der Deutschschweizer Bevölkerung können jassen, und über 40 Prozent der Deutschschweizer tun dies auch aktiv. Im Durchschnitt wird 23 Mal pro Jahr gejasst, wie eine Umfrage von gfs-Zürich aufzeigt. Am liebsten wird «geschoben». Der Schieber ist die bliebteste Jassart (93 Prozent), gefolgt vom «Coiffeur» und dem «Bieter» mit 35 bzw. 33 Prozent. Gejasst wird grundsätzlich durch alle Altersschichten hindurch und über alle sozialen Grenzen hinweg. Am 5.12.2012 ab 13:30 - 17 Uhr wird ein kostenloser Jugend-Jasskurs im Rest. Löwen, Boswil AG mit Fabian Cadonau und Hans Bachmann durchgeführt. Anmeldung via

Jassen erfreut sich wieder grosser Beliebtheit und erlebt eine Art Renaissance. Wo sehen Sie die Gründe dafür? Die riesigen technologischen Fortschritte der letzten Jahrzehnte haben die Menschen zu Recht begeistert. Der PC, das Internet, die mobile Kommunikation, das sind auch

hans_bachmann@bluewin.ch (max. Kapazität 100 Schüler/ innen). Am 8.12.2012 findet im Rahmen des ZT-Jasscups in Zofingen die 1. Schweizer und Aargauer Jugend Jassmeisterschaft statt. Mitmachen dürfen alle Jugendlichen, die einigermassen mit den Jassregeln und den Karten vertraut sind. Die Teilnahme ist gratis.

ZT-Jasscup - 1. Schweizer und Aargauer Jugend Jassmeisterschaft, 8.12.2012



› www.jass-events.ch

Der Russe, hab ich gelesen im Tagimagi, findet das meiste normal. Normalnja. Nach einer durchzechten Nacht geht es dem Russen «normalnja», also hunds-elend. Ich finde, das ist absolut korrekt ausgedrückt, denn wie soll es einem sonst gehen, wenn man am Vorabend eine Flasche Vodka, drei Liter Bier und zwei Schachteln Zigaretten vernichtet hat? Man wertet seinen Zustand nicht, wie das bei uns Brauch ist, sondern sieht ihn als logische (der Norm entsprechende) Folge der eigenen Handlung an. Aber aufgepasst: Auch der exzessive Alkoholkonsum gilt in Russland als total normalnja. Kurz gesagt ist fast alles in Russland normalnja und ich wage zu behaupten, uns Schweizern würde diese Art von nüchterner Gelassenheit auch gut tun. Dass von den 15- bis 19-Jährigen in der Schweiz gut 80% ein Smartphone besitzen: easy normalnja! Dass in den USA bereits 2008 mehr als 1000 Patienten hospitalisiert werden mussten, weil sie beim SMS-Schreiben (zu Fuss!) in Mauern und Pfosten geknallt sind: voll normalnja! Dass Jugendliche, deren Eltern beim SMS-Schreiben in Pfosten prallen, den 24-Stunden-Einsatz von Smartphones normalnja finden: normalnja, Mann! Dass Jugendliche, die in einer Welt leben, in der es normalnja ist, 24 Stunden erreichbar zu sein und ständig auf dem Laufenden, sich irgendwann nicht mehr gut konzentrieren können, da sie nicht mehr wissen, auf welche sieben Dinge sie sich gerade konzentrieren sollen: normalnja! Dass darum der Absatz des konzentrationsfördernden Medikamentes Ritalin in der Schweiz zwischen 1997 und 2006 von 13 auf 199 Kilogramm gestiegen ist und seither munter weitersteigt: äusserst normalnja! Dass es der Entwicklung des Menschen nicht unbedingt dienlich ist, wenn er nur unter medikamentösem Einfluss als normalnja gilt, ist wohl auch ebenso normalnja wie die Tatsache, dass Menschen mit schwer unterentwickeltem Selbstwertgefühl, siehe Dr. Mörgeli, schnell aggressiv und ausfällig werden, wenn sie in Bedrängnis geraten. Dass eine staatliche Universität und erst recht jedes Privatunternehmen Mitarbeiter wie Mörgeli, dessen Stil hauptsächlich darin besteht, keinen zu haben, rausschmeisst: extrem normalnja! Dass Freunde und Feinde von Mörgeli nun mit Geifer vor dem Mund in die angeblich ideologisch motivierte Schlacht ziehen: normalnja. In einer Welt, in der alles normalnja ist, braucht man sich wirklich nicht aufzuregen, denn das wäre, Sie ahnen es: nicht normalnja! schwe@regiolive.ch

 www.regiolive.ch /faehnlifraesser

9


Ve r a n sta lt u n g e n Okt o be r   / No vembe r 2 0 1 2  Ausstellungen / Messen

28.10. France Delon, Moonwalker – Aarburg (20:00)

24.11. 30plus House, Moonwalker – Aarburg (21:00)

01.09. - 18.11. Sonderausstellung mit Fotos aus

31.10. «dito»-Kommunikationstheater, Schwager

/ Saturday Nite Fever, Terminus – Olten (22:00)

den letzten 100 Jahren, Heimatmuseum – Rothrist

Theater – Olten (20:15)

20.10. Wiedereröffnung Dorfmuseum, Strohhaus –

02.11. Duo Luna-tic: «Obladiblada», Schwager The-

Geselliges

Kölliken (11:00)

ater – Olten (20:15) / Duo Calva: «Cellolite», Kleine

19.10. Raclette-Abend der Polysportgruppe STV, Kom-

21.10. ProSpecieRara Reutenmarkt, Heitereplatz –

Bühne – Zofingen (20:15)

mende – Reiden (18:00) / Filmabend, Arche – Kölliken

Zofingen (10:00)

02.11. – 03.11. Strohmann-Kauz: «Landfroue-

19.10. - 20.10. Raclette-Abende der Polysport-

26.10. Chelemärt, Kirche – Vordemwald

Hydrant», Theaterstudio – Olten (20:15)

gruppe STV, Kommende – Reiden (18:00) / Raclette-

26.10. - 28.10. REGAS 2012 des Handwerker- und

03.11. Bären-Poetry-Slam, Bärensaal – Aarburg

abende des STV, Mehrzweckhalle – Murgenthal /

Gewerbevereins, Emil Frey AG – Safenwil

(20:00) / Nils Althaus: «Ehrlich gheit», Härdöp-

Raclette-Abende des Chors, Mehrzweckhalle –

27.10. - 18.11. Isabelle Althaus (Malerei) & Sam-

fuchäuer – Schöftland (20:15)

Staffelbach / Metzgete des Jodlerklubs Maiglöggli,

my Deichmann (Skulpturen), Galerie Rahmenatelier

05.11. «Jenseits von Eden», Stadtsaal – Zofingen (20:00)

Rest. Engelberg – Uerkheim

– Zofingen

06.11. «Jenseits von Eden», Stadttheater – Olten (20:00)

20.10. Wildessen der Jagdgesellschaft, Chuestall

27.10. - 01.12. Kunstausstellung Bruno Ritter, Alte

08.11. Lesung mit Jörg Meier, Fabrikli – Bottenwil (20:00)

– Brittnau (11:00) / 1. Turnerabend des Turnver-

Spinnerei – Rothrist

09.11. – 10.11. Schertenlaib & Jegerlehner:

28.10. 23. Oltner Modelleisenbahn-, Modellauto-

«Schwäfu», Theaterstudio – Olten (20:15)

eins, Turnhalle – Bottenwil / Erntedankfest, Kirche – Uerkheim

und Spielzeugbörse, Stadttheater – Olten (10:00)

10.11. Annette Windlin: «Stosszeit», Kleine Bühne

21.10. Erntedankfest mit Brunch, Stadtkirche –

03.11. Ski- & Snowboardbörse, Obristhof – Oftringen

– Zofingen (20:15)

Aarburg (09:30)

03.11. - 23.12. Ausstellung «Himmel», Altes Schüt-

10.11. - 11.11. Musical «Häxebrätt», Mehrzweckhal-

24.10. Gschechtli-Ziit für Kinder von 4-7 Jahren,

zenhaus – Zofingen

le – Kölliken

Bibliothek – Rothrist (14:00) / KLK Filmabend, Kirchgemeindehaus – Reitnau

08.11. Monatsmarkt, Altstadt – Zofingen

11.11. Donogood-Lesung: «Noch einmal mit

10.11. Martinimarkt, Obristhof – Oftringen / Basar

Gefühl», Gasthof Ochsen – Zofingen (20:00)

25.10. Kaffee und Gipfeli, Bibliothek – Rothrist

des Frauenvereins, Kirchgemeindehaus – Safenwil

13.11. «Beatles for Sale», Stadtsaal – Zofingen (20:00)

(09:30) / «2 Tage in Paris» (Filmabend), Alass –

24.11. 15. Metalbörse Schweiz, Stadtsaal – Zofingen (10:00)

16.11. - 18.11. Musical «Häxebrätt»,

Zofingen (20:00)

24.11. - 25.11. Advent-Ausstellung, Haus der Bäu-

Mehrzweckhalle – Kölliken

26.10. Metzgete-Buffet, Lindenhof – Oftrin-

me – Zofingen (10:00)

21.11. Reisetheater mit «Rotkäppchen», Schulhaus

gen (18:30) / Spielabend für Jugendliche und

24.11. - 23.12. Kathrin Leder (Malerei) & David de

– Kirchleerau (14:30)

Erwachsene, Cafeteria Alterszentrum – Kölliken /

Caro (Skulpturen), Galerie Rahmenatelier – Zofingen

23.11. Annette Windlin: «Stosszeit», Schwager

Seniorentreff des Landfrauenvereins, Gemeinde-

25.11. Kunst- und Handwerksmarkt, Seniorenzent-

Theater – Olten (20:15) / Ohne Rolf: «Unferti», Aula

saal – Staffelbach

rum Tanner – Zofingen (09:30)

Bezirksschule – Schöftland (20:15)

27.10. Spaghetti-Essen des Frauenvereins, Kath.

28.11. - 30.11. zucker-blume: «Winter-Freuden»,

25.11. Volker Ranisch: «Bitte nicht wie letztes

Pfarrsaal – Aarburg (11:00) / Herbstfest des

Obristhof – Oftringen / Talschafts-Verbandsaus-

Jahr», Praxiskeller – Rothrist (17:00)

Gemeinnützigen Frauenvereins, Mehrzweckhalle –

stellung des Kleintierzüchtervereins, Mehrzweck-

28.11. «Die Harry Belafonte Story», Stadttheater

Murgenthal (11:00) / 1. Turnerabend des Turn-

halle – Safenwil

– Olten (20:00) / «dito»-Kommunikationstheater, Schwager Theater – Olten (20:15)

Bühne

vereins, Turnhalle – Bottenwil / Jodlerabend des Jodlerclubs Männertreu, Turnhalle – Strengelbach 28.10. Samariter-Zmorge, MZH – Wikon (09:00)

19.10. - 21.10. Neuseeländische Literaturtage,

Clubs / Parties

diverse Lokale – Zofingen

20.10. Saloperie, Moonwalker – Aarburg (22:00) /

01.11. - 04.11. youcinema fantastic film festival,

20.10. Chippendales, Stadthalle – Sursee (20:00) /

Saturday Nite Fever, Terminus – Olten (22:00)

youcinema5 – Oftringen

Knuth & Tucek: «Freiheit!», Schwager Theater – Ol-

23.10. Country Line Dance, Bärensaal – Aarburg (20:00)

02.11. «Pane e Tulipani» (Filmabend), Arche – Köl-

31.10. Frauenfrühstück, Reitnau

ten (20:15) / Andreas Thiel & Les Papillons: «Polit-

27.10. SchülerInnen-Disco, Obristhof – Oftringen

liken / Mehlsecker-Obe, Mehlsecken

satire 4 - Macht», Kleine Bühne – Zofingen (20:15)

(18:00) / 30plus House, Moonwalker – Aarburg

03.11. Raclette-Abend des STV, MZH/Turnhalle – Wikon

21.10. Clowntheater Pomodori, Obristhof –

(21:00) / On The Rocks, Böröm Pöm Pöm – Ober-

06.11. Spiel- und Jassnachmittag, Annexe – Vor-

Oftringen (16:00)

entfelden (21:00) / Roller Disco, Rollhockeyhalle

demwald (14:00) / Laternenumzug, Attelwil

22.10. Urs Faes: «Und Ruth» (Lesung), Aula BZZ –

– Vordemwald (21:00)

08.11. «Tyrannosaur» (Filmabend),

30.10. Country Line Dance, Bärensaal – Aarburg (20:00)

Alass – Zofingen (20:00)

24.10. «Kasperli», Pfarreizentrum – Reiden (14:00/16:30)

03.11. Hangover Party, Moonwalker – Aarburg

09.11. Schweizer Erzählnacht, Bibliotheken Oftrin-

26.10. Katja Baumann: «Rosen für Herr Grimm»,

(22:00) / Ü25 - Die Beste, Terminus – Olten (23:00)

gen (15:15) / Uerkheim (18:30) / Aarburg (19:30) /

Kleine Bühne – Zofingen (20:15)

10.11. Tanznacht 40, Dancing Ryva – Rothrist

Rothrist (19:30)

26.10. – 27.10. Cornelia Montani: «Die Steinflut»,

(20:30) / 30plus - Bestseller auf dem Plattenteller,

10.11. 1. Turnerabend der Turnenden Vereine,

Zofingen (17:30)

Theaterstudio – Olten (20:15)

Moonwalker – Aarburg (21:00) / Club 39 Revival,

Staffelbach / Jubiläumsfeier der Chlämmmerlisäck,

27.10. Puppentheater, Ref. Kirchgemeindehaus

Böröm Pöm Pöm – Oberentfelden (21:00)

Turnhalle – Strengelbach

– Aarburg (14:00) / Oltner Kabarett Tage: Ohne

17.11. Bad Taste Party, Moonwalker – Aarburg

14.11. Öffentlicher Spielabend, Ludothek – Zofingen (20:00)

Rolf, Stadttheater – Olten (20:00) / Simon Enzler,

(22:00) / Crazy-Night der Sträggelebrätscher,

15.11. - 17.11. Turnerabende des STV, Turnhalle –

Stadtsaal – Zofingen (20:00)

Turnhalle – Strengelbach

Vordemwald

10

 www.regiolive.ch /agenda


Ve r a n sta lt u n g e n Okt o be r   / No vembe r 2 0 1 2  16.11. Kindervorstellung Turnabend, Staffelbach / Jass-

Family, Stadtkirche – Zofingen (17:00)

Vereinsmeisterschaft des Turnvereins, Strengelbach

01.11. ensemble für neue musik zürich: «Concerto

26.10. Gemeindeversammlung, Uerkheim 03.11. Jungbürgerfeier, Aarburg

17.11. Röstiplausch des Ski-Clubs, Mehrzweckhal-

I», Alass – Zofingen (20:00)

15.11. Ortsbürger-Gemeindeversammlung, Aarburg

le – Murgenthal / Abendunterhaltung des Satus,

02.11. Jahreskonzert der Schenk-Stiftung, Stadt-

22.11. Gemeindeversammlung, Attelwil; Reitnau;

Mehrzweckhalle – Safenwil / 2. Turnerabend der

saal – Zofingen (19:30) / Eric Gales, T.M. Stevens &

Rothrist / Ortsbürgergemeindeversammlung,

Turnenden Vereine, Staffelbach

Keith LeBlanc, Moonwalker – Aarburg (20:00)

Rothrist; Zofingen

18.11. Lese-Sonntag, Bibliothek – Oftringen (10:00)

02.11. - 03.11. Konzert des Musikvereins, Reitnau

23.11. Gemeindeversammlung, Aarburg; Brittnau;

21.11. Gschechtli-Ziit für Kinder von 4-7 Jahren, Bib-

03.11. Gogo's Black Box (CD-Taufe), Restaurant

Kirchleerau; Kölliken; Moosleerau; Murgenthal; Safenwil; Staffelbach; Strengelbach; Vordemwald / Ortsbürger-

liothek – Rothrist (14:00) / Geschichtennachmittag für

Löwen – Safenwil (19:00) / Markus Heiniger (Lie-

Mütter mit Kleinkinder, Bibliothek – Oftringen (15:30)

dermacher), Praxiskeller – Rothrist (20:00) / Second

gemeindeversammlung, Kirchleerau; Murgenthal;

22.11. Film über das Blumenheim, Blumenheim –

Function & Prisma, BöromPömPöm – Oberentfelden

Vordemwald / a.o. Gemeindeversammlung, Uerkheim

Zofingen (19:15) / «Diarios de Motocicleta» (Filma-

(21:00) / Jahreskonzert der Brass Band SM,

25.11. Nationaler Abstimmungssonntag, alle Gemeinden 26.11. Einwohnerratssitzung, Zofingen / Gemein-

bend), Alass – Zofingen (20:00)

Turnhalle – Strengelbach

23.11. Racletteplausch des Classic Car Clubs, Safenwil

04.11. Kirchenkonzert, Kirche – Vordemwald

deversammlung, Bottenwil

23.11. - 24.11. Turnerabend des STV, Reitnau

05.11. Herbstkonzert der Musikschule, Aula - Kölliken

29.11. Gemeindeversammlung, Oftringen; Wiliberg

24.11. Öpfelchüechlitag, Seniorenzentrum Falkenhof

07.11. Herbstkonzert der Musikschule, Aula – Kölliken / Stubete der Pro Senectute, Pfarrsaal – Wikon

Sport

Maiglöggli, Turnhalle – Uerkheim (20:00) / Feuer-

08.11. Daniela Simmons & Band, Reformierte

9.10. - 21.10. Hallenspringen (Reiten), Holziken

– Aarburg (13:00) / Jodlerabend des Jodlerklubs wehrabend, MZG – Strengelbach

Kirche – Oftringen (20:00) / MoniMoni - Gogo –

20.10. Volleyball-Meisterschaft INV Senioren/

29.11. Kaffee und Gipfeli, Bibliothek – Rothrist (09:30)

Tschändu, Leuebar – Safenwil (20:30)

Seniorinnen, Johanniterhalle – Reiden (08:30) /

Konzerte

09.11. Martin Stadtfeld, Stadttheater – Olten (20:00)

Heimspiel TV Zofingen Handball Frauen, BZZ –

/ Zodiac, BöromPömPöm – Oberentfelden (21:00)

Zofingen (19:00) / Bike-Cup 2012, Murgenthal

18.10. Tempest Flut Trio (London): «From Debus-

11.11. Kirchenkonzert der Musikgesellschaft,

03.11. Heimspiel TV Zofingen Handball Frauen, BZZ –

sy To Ellington», Alass – Zofingen (20:00)

Kirche – Safenwil

Zofingen (18:00) / Kaltblutdressur (Reiten), Oftringen

19.10. Keiser-Chörli (Abschiedskonzert), Stadtsaal –

15.11. Patent Ochsner, Stadtsaal – Zofingen (20:00)

10.11. Heimspiel TV Zofingen Handball Frauen,

Zofingen (18:30) / Walter Trout, Moonwalker – Aarburg

16.11. Philipp Fankhauser, Moonwalker – Aarburg

BZZ – Zofingen (18:00)

(20:00) / Ensemble T.O.P. Leipzig, Kirche – Glashütten

(20:00) / Mnozil Brass: «Blofeld», Stadttheater – Ol-

(20:00) / Trionettli: «s‘Föifer & Weggli», Aula Oberstufen-

ten (20:00) / Dödelhaie, Tüchel & Selbstbedienung,

Vorträge / Workshops 18.10. JUNO «höuft»: Starke Eltern - starke Kin-

schulhaus – Kölliken (20:15) / Dub Spencer & Trance Hill &

Kulturwerk118 – Sursee (21:00)

Suehiro Commander, Kulturwerk118 – Sursee (21:00)

17.11. Elias Bernet Trio & The Saints Jazz Band

der, Aarburg (19:00)

20.10. Intractable, Exit, Devils Rage, Karmage-

& Judy Emeline, Stadtsaal – Zofingen (18:30) / Six

19.10. Daniel Furrer: «Napoleons Russlandfeld-

ddon & Sickret, Kulturwerk118 – Sursee (19:00) /

Chicks: «Eggs sells», Härdöpfuchäuer – Schöftland

zug 1812, Soldatenleben», Hotel Raben – Zofingen

Volksmusik-Abend, Fennern – Brittnau (18:00) /

(20:15) / Rams, BöromPömPöm – Oberentfelden (21:00)

(20:00) / Vortrag des Kaninchen- & Geflügelzüch-

Züri West, Stadtsaal – Zofingen (20:00) / Locolove,

18.11. «Händel with Care! Instrumente singen!»,

tervereins, Strengelbach

Härdöpfuchäuer – Schöftland (20:15) / Andreas Böh-

Stadtsaal – Zofingen (17:00)

20.10. Öffentliche Altstadtführung, Bahnhofplatz – Zofin-

len Band, Bärenkeller – Aarburg (21:30)

20.11. Sol Gabetta (Cello) & Bertrand Chamayou

gen (10:00) / Eva Schütz: «Patientenverfügung - Mög-

21.10. Gospelchor «the tune ups», Ref. Kirche –

(Klavier), Stadttheater – Olten (20:00)

Rothrist (17:00)

21.11. Popa Chubby, Moonwalker – Aarburg (20:00)

25.10. Tom Tom Crew, Stadttheater – Olten (20:00) /

22.11. ABBA-Mania, Stadttheater – Olten (20:00)

vereins, Attelwil / Nistkastenkontrolle des NVV, Staffelbach

Renato Rizzo Quartet, Römerbad – Zofingen (20:30)

23.11. Climax Blues Band, Moonwalker – Aarburg

24.10. Markus Widmer-Dean: «Quellen der Ge-

26.10. Bernard Allison Group, Moonwalker – Aarburg

(20:00) / Barbara Zinniker: Festliche Kammermu-

schichte», Heimatmuseum – Rothrist (20:00)

(20:00) / Württembergische Philharmonie, Stadttheater

sik, Reformierte Kirche – Oftringen (20:00)

25.10. Elternkurs Digitale Medien, Gemeindesaal –

lichkeit der Selbstbestimmung..», Ref. Kirchgemeindehaus – Zofingen (14:30) / Arbeitstag des Natur- und Vogelschutz-

– Olten (20:00) / Reto Burrell: «Sunshine and Snow» - un-

24.11. Newbridge, Obristhof – Oftringen (20:00)

Vordemwald (19:30) / Thomas Sbampato: «Kanada

plugged, Härdöpfuchäuer – Schöftland (20:15) / Traktorke-

/ Mirja U Minnug, René Suter & Ruedi Stuber:

- Vom Atlantik zum Pazifik», Chlini Bühni Lindenhof – Oftringen (20:00)

star, Kulturwerk118 – Sursee (21:00) / Shalil Shankar, OX.

«Liedart2012», Kleine Bühne – Zofingen (20:15)

Kultur im Ochsen – Zofingen (21:00) / Sandra Rippstein &

28.11. Novembermusik der Musikschule Zofingen,

27.10. Henri Guttmann: «Nervenprobe Pubertät»,

The Rippettes, Bärenkeller – Aarburg (21:30)

Stadtkirche – Zofingen (19:00)

Kirchgemeindehaus – Zofingen (09:30)

27.10. Ueli Schmezer: «Chinderland», Kommende –

29.11. Kejnu, Alass – Zofingen (20:00)

03.11. Arbeitstag des Natur- und Vogelschutzver-

Politik

05.11. Harald von Arx: «Mozarts Tod», Mozart-

Mehrzweckhalle – Oftringen (20:00) / Tyr & Abincho-

19.10. Jungbürgerfeier, Strengelbach

Raum – Aarburg (18:00)

va, Kulturwerk118 – Sursee (20:30) / Die Hitzköpfe,

21.10. Grossratswahlen Aargau, alle Gemeinden

21.11. Markus Widmer-Dean: «Quellen der Ge-

Reiden (14:30) / Ueli Schmezer & Band, Kommende – Reiden (20:00) / Unterhaltungskonzert der MGOK,

eins, Attelwil

Bärenkeller – Aarburg (21:30)

22.10. Einwohnerratssitzung, Zofingen

schichte», Heimatmuseum – Rothrist (20:00)

28.10. Benefiz-Konzert der Stiftung Petersburg,

25.10. a.o. Einwohnergemeindeversammlung,

22.11. JUNO «höuft»: Interkultureller Elterndia-

Gemeindeschulhaus – Zofingen (16:00) / The Gospel

Strengelbach

log, Aarburg (19:00)

 www.regiolive.ch /agenda

11


musik theater &

zofingen

Spielplan 2012/2013 Stadtsaal Zofingen Vorverkau f ab

1. Oktobe r

Sa 20. Oktober 2012 Stadtsaal, 20 Uhr Freier Verkauf

Züri West Popkonzert, Zusammenarbeit M & T mit Heitere Open Air (Ticketcorner, Sitzplätze exklusiv für M & T-Publikum)

Mo 5. November 2012 Stadtsaal, 20 Uhr Abo 1 + freier Verkauf

Jenseits von Eden Saisoneröffnung + Stückpremière, mit Apéro, Schauspiel nach dem Roman von John Steinbeck, Eurostudio Landgraf

Di 13. November 2012 Stadtsaal, 20 Uhr Abo 2 + freier Verkauf

Beatles for Sale (Beatles-Hommage) Jukeboxmusical / Schauspiel mit Musik Theater Kanton Zürich

Do 15. November 2012 Stadtsaal, 20.30 Uhr Freier Verkauf

Patent Ochsner Popkonzert, Zusammenarbeit M & T mit Heitere Open Air (Ticketcorner, Sitzplätze exklusiv für M & T-Publikum)

So 18. November 2012 Stadtsaal, 17 Uhr Abo 3 + freier Verkauf

Händel with Care Klassisches Konzert, Musik aus Opern und Oratorien Lautten Compagney Berlin, Echo-Klassik 2010

Mi 12. Dezember 2012 Stadtsaal, 20 Uhr Abo 4 + freier Verkauf

Der Tee der drei alten Damen. Ein Genfer Krimi. Schauspiel, nach dem Roman von Friedrich Glauser, in der Fassung von Philipp Engelmann, Theater überLand, Langenthal

Sa 15. Dezember 2012 Stadtkirche, 19.30 Uhr Freier Verkauf

«SOLOMON» Adventskonzert/Klassik, von Georg Friedrich Händel, Aargauer Kantorei, Collegium vocale Grossmünster, La Chapelle ancienne Zusammenarbeit M & T mit Aargauer Kantorei

Di 15. Januar 2013 Stadtsaal, 20 Uhr Abo 5 + freier Verkauf

Die Wahrheit Schauspiel von Florian Zeller, mit Helmut Zierl, Karin Boyd u. a. Eurostudio Landgraf

Do 24. Januar 2013 Stadtsaal, 20 Uhr Freier Verkauf

Abschiedstournee Zweierleier Comedy; Birgit Steinegger, Walter Andreas Müller, Flurin Caviezel

Di 12. Februar 2013 Stadtsaal, 20 Uhr (19.15 Einführung) Abo 6 + freier Verkauf

Don Carlos Schauspiel, dramatisches Gedicht von Friedrich Schiller Regie: Katharina Rupp Theater Biel Solothurn

So 24. Februar 2013 Stadtsaal, 17 Uhr Abo 7 + freier Verkauf

Der alte Mann und das Meer Schauspiel mit Musik, nach der gleichnamigen Erzählung von Ernest Hemingway. Mit Horst Janson. Theater im Rathaus Essen / Eurostudio Landgraf

Fr 8. März 2013 Stadtsaal, 20 Uhr Freier Verkauf

Sinatra Tribute Band & Max Neissendorfer MUSIKplus, Bistrokonzert, mit Getränk und Häppchen Zusammenarbeit mit Jazzclub Zofingen

Do 21. März 2013 Stadtsaal, 15 und 20 Uhr Freier Verkauf

One language – many voices Theater in englischer Sprache, vier Kurzgeschichten von Joseph Conrad, Salman Rushdie, Somerset Maugham und Chinua Achebe, Regie: Paul Stebbings, The American Drama Group / TNT Theatre Britain

Sa 30. März 2013 Stadtkirche, 19.30 Uhr Freier Verkauf

Joseph Haydn: Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze Passionskonzert/Klassik, Aargauer Kantorei, Collegium Vocale, La Chapelle ancienne, Zusammenarbeit M & T mit Aargauer Kantorei

So 7. April 2013 Aula Gemeindeschulhaus 10.30 Uhr Freier Verkauf

Leben und Werk des Aargauer Komponisten Friedrich Theodor Fröhlich (1803–1836) Klassik – moderiertes Konzert, Johanna Schneider und Stefan Berger begleiten auf ihrem historischen Flügel Franziska Wigger (Gesang). Lesungen: Silvio Wey.

Mi 10. April 2013 Stadtsaal, 20 Uhr (19.15 Einführung) Abo 8 + freier Verkauf

Mit wem soll ich jetzt schweigen? Eine Bühne für Peter Bichsel. Schauspiel, Regie: Deborah Epstein Theater Biel Solothurn

Sa 8. Juni 2013 Stadtsaal, 20 Uhr Abo 9 + freier Verkauf

Spark – die klassische Band Klassik MODERN, Zusammenarbeit mit Kulturraum Hirzenberg

Vorverkauf: ab Montag, 1. Oktober 2012, (für alle Vorstellungen) Stadtbüro, Stadthaus Kirchplatz, 4800 Zofingen, stadtbuero@zofingen.ch, Tel. 062 745 71 72, Fax 062 745 71 74 Abobestellung: Musik & Theater, Postfach 246, 4800 Zofingen, Tel. 062 752 50 40, Fax 062 752 50 41, www.kulturzofingen.ch

Back To New York City - Tour

POPA CHUBBY (US) Mittwoch, 21. November 2012 Türöffnung: 20:00 h Moonwalker, Aarburg

Fr 30. November 2012 | CHUR – Stadthalle Sa 1. Dezember 2012 | BERN – Bernexpo Halle 4 Fr 7. Dezember 2012 | WINTERTHUR – Eishalle Deutweg Sa 8. Dezember 2012 | SURSEE – Stadthalle

Do 6. Dezember 2012 | WINTERTHUR – Eishalle Deutweg Fr 7. Dezember 2012 | SURSEE – Stadthalle Sa 8. Dezember 2012 | BERN – Kursaal

Fr 7. Dezember 2012 | BERN – Bernexpo Halle 4

Sa 8. Dezember 2012 | BERN – Bernexpo Halle 4

Do 2. Mai 2013 | BASEL – Musical Theater Fr 3. Mai 2013 | ZÜRICH – Kongresshaus Sa 4. Mai 2013 | SURSEE – Stadthalle

Fr 31. Mai 2013 | BIEL – Kongresshaus Sa 1. Juni 2013 | ZÜRICH – Kongresshaus

TICKETS UND INFOS: www.taifunmusic.ch, Tel. 0900 220 220 (CHF 1.19/Min., Festnetztarif), SBB, Die Schweizerische Post, Manor und Coop City. WWW.TAIFUNMUSIC.CH


Au s g ehe n 

Fremdländisch In einem imposanten Bilderbogen berichtet Thomas Sbampato von seiner abenteuerlichen Durchquerung Kanadas vom Atlantik zum Pazifik. Über ein Jahr war er zu Fuss, zu Pferd, mit dem Kanu, per Zug und mit dem Auto der Lebensader Kanadas folgend unterwegs. Bild: zVg DO, 25.10.2012, 20 Uhr, Chlini Bühni Lindenhof Oftringen › www.sbampato.ch

Kann man die BeatLes kaufen? Text: guez@regiolive.ch / Bild: Judith Schlosser

Lassen sich die Beatles, 50 Jahre nach Veröffentlichung ihrer ersten Single «Love me do», in die moderne Welt adaptieren? Klar doch, das Jukebox-Musical «Beatles for Sale» zeigt eindrücklich, wie.

«H

elp», «Yesterday», «I want to hold your hand» – die Liste an Welthits, mit denen das Liverpooler Quartett von 1960 bis 1970 die Musikwelt erquickte, ist riesig. Dreissig davon haben den Weg in das von Stephan Benson geschriebene Jukebox-Musical «Beatles for sale» gefunden, das mit den Tönen der 1960er-Jahre eine durchaus sehr moderne Geschichte untermalt. Es geht um Firmenpleiten, Sekten und Urheberrechte, alles aktuelle Themen, mit denen sich der Werber Beat Lessing im Stück abgeben muss – und die vorerst keine Verbindung zu den Beatlessongs besitzen. Vorerst. Denn als einziger Ausweg vor dem Konkurs sieht Lessing die Produktion des perfektesten und brillantesten Werbefilms für eine obskure Sekte, die Audi Dominem, die mit einem beliebigen Lied der «Fab Four» unterlegt werden soll. Nur: welches nehmen und wie verfilmen? Bei Lessing und seinen Mitarbeitern sprudeln die Ideen in der finanziellen Not nur so raus – und so entsteht eine Beatles-Soundcollage, die nicht nur die akustischen, sondern auch die optischen Bedürfnissen der Theaterbesucher berücksichtigt und vor kurzweiliger Unterhaltung nur so sprüht. «Beatles for sale» ist eine von Musik & Theater Zofingen veranstaltete Produktion des Theater Kanton Zürich, das für die musikalisch Leitung den Musiker, Komponisten und Regisseur Till Löffler engagieren konnte. Dieser ist auch für die Arrangements wie die LiveAufführung der Beatles-Lieder zuständig. Ein Faktor mehr, der das Stück zu einem aussergewöhnlichen Erlebnis machen wird.

Regional Rund 80 Aussteller präsentieren ihre Waren und Handwerke an der «Regas 2012», der regionalen Gewerbe- und Autoausstellung Safenwil. Im Unterhaltungs-Programm treten u.a. die Cabaret-Entertainment Sutter & Pfändler, die Countryband Apple Spice (Foto) und die Glarner Oberkrainer auf. Bild: zVg FR bis SO, 26. bis 28.10.2012, Emil Frey AG Safenwil › www.regas.ch

Ausserirdisch Anhänger von fantastischen Filmen pilgern an vier Tagen nach Oftringen, um am «youcinema fantastic film festival» in die Welt der Zombies, Halb- und Ganztoten abzutauchen. Als ein Höhepunkt wird eine professionelle Jury Preise an die besten Nachwuchsfilmer vergeben. Bild: zVg DO bis SA, 1. bis 4.11.2012, youcinema5 Oftringen › www.yfff.ch

Dienstag, 13. November 2012, 20 Uhr, Stadtsaal Zofingen

› www.kulturzofingen.ch

 www.regiolive.ch /ausgehen

13


Ga me-T ipp 

on wegen Unglückszahl: FIFA 13 für PlayStation 3 und Xbox360 entpuppt sich im Test als stimmungsvolles Fussballspektakel. Die Neuerungen, die man damals von FIFA 11 auf den heutigen Vorgänger FIFA 12 einführte, waren, die Fans werden sich erinnern, gewaltig gross. Wer die FIFA Reihe aber kennt, weiss, dass die Entwickler von Electronics Arts immer alle zwei bis vier Jahre grosse Neuerungen einbauen und dazwischen eher an den Feinheiten arbeiten. Dementsprechend ist FIFA 13 rein von der Steuerung her praktisch gleich wie sein Vorgänger. Die Arbeiten an den Feinheiten haben sich dafür durchaus gelohnt, denn FIFA 13 beinhaltet viele neue Features, die dem Spielfluss durchaus zusagen.

FIFA 13 Entwickler: EA Sports / Publisher: Electronic Arts Plattformen: Xbox 360, PlayStation 3, PC / Altersfreigabe: USK 0

› www.ea.com/de/fussball

Je Für XBOX und PS3 erhältlich Oftringen, Einkaufszentrum a1, Spitalweidstrasse 1, Tel.: 062/789 11 11 Öffnungszeiten: Mo. - Di. 09.00 - 19.00 Uhr, Mi. - Fr. 09.00 - 20.00 Uhr, Sa. 09.00 - 18.00 Uhr

14

 www.regiolive.ch /aktuell

Gültigkeit der Werbung vom 18.10.12 bis 25.10.12 oder solange Vorrat. Verkauf nur an Endverbraucher und in haushaltsüblichen Mengen. Alle Preise inkl. MwsT und vorgezogener Recyclinggebühr (vRG). Irrtum und Druckfehler vorbehalten.

V

Emotionen und LaOla im Wohnzimmer

Nebst dem Standardpaket mit über 500 lizenzierten Clubs und 15'000 Originalspielern haben die Entwickler die künstliche Intelligenz sowohl der Defensive wie auch der Offensive verbessert. Die Entwickler nennen diese Neuerungen «Attacking Intelligence» und «First Touch Control» - diese Begriffe klingen zwar super kompliziert, sind aber im Prinzip ganz einfach zu erklären. Ist man in der Angriffsauslösung, suchen sich die Spieler, die man zu diesem Zeitpunkt nicht steuert, selber freie Räume, und mit dem «First Touch Control» kann man nach erfolgreicher Passannahme den Ball um einiges schneller verarbeiten. Was dem Fan aber ganz besonders gefallen könnte, ist die nur für den deutschsprachigen Raum geschaffene virtuelle Bundesliga. «Das Beste kommt zum Schluss», heisst es ja so schön. In diesem Zusammenhang wäre wahrscheinlich «das Spassigste kommt zum Schluss» passender. Denn was man sich auf Seiten der Entwickler für die Überbrückung der Ladezeiten hat einfallen lassen, ist schlicht sensationell. Während den Ladezeiten kann man sich neuerdings mit jeder Menge Minispielen wie Passen, Schiessen, Dribbeln etc. die Zeit vertrödeln und es kann schon mal vorkommen, dass man sich über die Ladezeit hinaus mit den «Skill-Spielen» amüsiert. FIFA 13 ist ein Muss für jeden Fussballliebhaber, selten hat man eine realistischere Fussballsimulation gesehen. Thierry Debieux

www.mediamarkt.ch


A u s g ehe n  Der doppelte Schmezer

U

eli Schmezer ist einem als aggressiver Fragesteller beim «Kassensturz» in Erinnerung. Viel gemächlicher, aber alles andere als langweilig, geht es zu, wenn der Berner auf der Bühne steht und sitzt. Ob nun mit seinem Kinderprogramm «Chinderland» oder seinem Mani-Matter-Programm – das Publikum hört ihm auch hier ganz gerne zu! Von «Chinderland» ist dieses Jahr bereits die dritte Edition erschienen – und Schmezer tobt sich darauf wiederum kindlich, aber nicht kindisch aus. Ob Blues-, Country- oder Popsongs, sein Auftritt für die jungen Fans wird diese aus dem Häuschen bringen und die danebenstehenden Eltern genauso faszinieren. Und wenn Schmezer von gebissenen Schulabwarten und geföhnten Hamstern singt, darf durchaus auch herzhaft gelacht werden. Nicht minder breit gefächert sind Schmezers Adaptionen von Mani-Matter-Songs, die er mit seinem Projekt «Matterlive» auf die Bühne bringt. Da wird ein Stück schon einmal zum ausserordentlichen Tango oder Blues und wenn «unser» Wilhelm Tell plötzlich in den Wilden Westen verfrachtet wird, so zeigt sich, dass Schmezer auch mit eigenen, eher exotisch anmutenden Interpretationen begeistern kann. Mats Küpfer, Lucas Stähli (beide Gitarre) und Michel Poffet (Kontrabass) an seiner Seite tun das ihre zu einem beschwinglichen Abend dazu.  Text: guez@regiolive.ch / Bild: zVg Ueli Schmezer für die Kleinen: Samstag, 27.10.2012, 14:30 Uhr, Kommende Reiden Ueli Schmezer & Band für die Grossen: Samstag, 27.10.2012, 20:00 Uhr, Kommende Reiden

› www.kkk-reiden.ch

Play the Blues, Man!

S

eit 25 Jahren ist Philipp Fankhauser auf den in- und ausländischen Bühnen unterwegs – Grund genug, dies mit einer Geburtstagstournée ausgiebig zu feiern! Denn dazu hat der Thuner durchaus weitere Gründe. Von der unbedeutenden Schülerband hat sich Fankhauser nämlich in die Elite der Bluesgitarristen gespielt und an unzähligen Konzerten auch im Heimatland «seiner» Musik, den USA, den Beweis erbracht, dass er sich vor seinen ameri-

kanischen Musikerkollegen keinesfalls verstecken muss. Für seine «25 Years – The Anniversary Tour» hat sich der 48-Jährige etwas Spezielles ausgedacht. Nicht nur die Hits seiner letzten CDs werden vorgetragen, sondern auch längst vergessenen Perlen aus den Anfangstagen seiner Musikerkarriere, die er sieben Jahre lang mit der Checkerboard Blues Band verbracht hat. Dazu gesellen sich Songs aus seinen Jahren in den USA, Klassiker und Hits ebenso wie Fankhausers persönliche Favoriten aus dem letzten Vierteljahrhundert. Begleitet wird er dabei von seinen langjährigen Musikerfreunden Tosho Yakkatokuo (Schlagzeug), Marco Jencarelli (Gitarre), Hendrix Ackle (Hammond B3/Piano) und Angus Thomas (Bass), mit denen der erfolgreichste Bluesmusiker der Schweiz zu einer Reise «down memory lane» einlädt. Text: guez@regiolive.ch / Bild: Ernst Wirz Freitag, 16. November 2012, 20 Uhr, Moonwalker Aarburg

› www.moonwalker.ch

 www.regiolive.ch /ausgehen

15


Re g io -L in ks   www.gottlieb-mueller.ch

www.rothrist.ch

Die Zofinger Gottlieb Müller AG ist Ihr zuverlässiger Partner im Hoch- und Tiefbau sowie im Wohnungs-, Industrie- und Gewerbebau, mit umfassendem Service für Umbauten und Sanierungen und mit eigener Kundenzimmerei.

DIE attraktive Gemeinde. Aktuelle Gemeindenachrichten, Infos im Online-Schalter, Veranstaltungskalender, SBB-Tageskarten – diese und viele weitere Dienstleistungen bietet die Gemeinde Rothrist auf ihrer Homepage an.

www.baerfensterbau.ch

www.hallwyler.ch

www.spitalzofingen.ch

Als Unternehmen mit über 25-jähriger Erfahrung im Fensterbau bietet die BAER Fensterbau AG, Rothrist, von der Beratung über die eigene Fabrikation und die Montage alles aus eigener Hand an. Besuchen Sie uns.

Die innovativste Bauunternehmung der Region! Leidenschaftliche Bauprofis, aktuelle Baustellen und Projekte, ein starkes Immobilienangebot und News rund um die Hallwyler-Familie… Baustark! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Viel Wissenswertes über das Spital Zofingen: aktuelle Veranstaltungen, Besuchszeiten, Ausbildungsmöglichkeiten, Kurse, Diens­t­leistungen und Fachgebiete sowie Organisation und Führung. Alles finden Sie auf dieser umfassenden Website.

www.burg-taxi.ch/iphone

www.hama.ch

www.zofingenregio.ch

Informieren Sie sich auf den folgenden regionalen Websites über interessante Produkte, Dienstleistungen und innovative Firmen aus der Region. Wollen auch Sie Ihre Website präsentieren? Ab CHF 88.– pro Ausgabe sind Sie dabei. Infos und Buchung: Telefon 062 745 96 90 oder info@regiolive.ch

Unsere iPhone App revolutioniert die Taxibestellung. Eine App welche Ihnen das Bestellen vom Burg Taxi noch mehr vereinfacht und gleichzeitig noch berechnet welches die ungefähren Fahrkosten sind und die Fahrtdauer und Streckenlänge anzeigt.

www.ewoftringen.ch

HAMA Immobilien, Zofingen – die Adresse für Zuverlässigkeit, Kompetenz und Vertrauenswür­d­igkeit im Immobilienbereich. Ob Verkauf, Vermittlungen, Schätzungen oder Verwaltungen von Liegenschaften – wir beraten Sie gerne.

Folge uns und vernetze dich in der Region! www.zofingenregio.ch/socialmedia

www.radioinside.ch

www.zofingen.ch

Die EW Oftringen AG ist ein modernes, konkurrenzfähiges Energieversorgungsunternehmen mit einem eigenen, fortschrittlich betriebenen Netz und einer qualitativ breit abgestützten Energiebeschaffung. Infos rund um die Firma finden Sie auf der Website.

Radio Inside ist der tägliche Begleiter für die Grossregion Zofingen-Olten-Sursee. So viel Musik wie möglich – so viel Information wie nötig. Hören Sie uns direkt über den Webplayer. Oder holen Sie sich jetzt unsere Mobile-App für iPhone oder Android.

News aus dem Stadtrat lesen, am Online-Schalter Dokumente bestellen oder Reglemente downloaden, Räume mieten oder im Ortsplan suchen – die Website der Stadt Zofingen macht dies von zu Hause aus möglich – rund um die Uhr.

www.gewerbe-zofingen.ch

www.oftringen.ch

www.ztonline.ch

Dies ist die offizielle Website des Zofinger Gewerbes mit allen wichtigen Informationen rund um den Verein, inklusive den News, dem Veranstaltungskalender, der Lehrlingsbörse und dem kompletten Mitgliederverzeichnis.

16

 www.regiolive.ch

Dank der Website des Dienstleistungsbetriebes Gemeinde Oftringen mit interaktivem Ortsplan, Raumvermietung, umfassendem Online-Schalter, täglich aktuellen News u.v.m. können Sie sich so manchen Gang auf die Verwaltung ersparen.

Beste Kommunikation. Dafür stehen wir. Das leitet uns. Wie wir als Medienunternehmen auch Sie bei der Kommunikation unterstützen können, ob in gedruckter, audiovisueller oder digitaler Form, zeigen wir Ihnen auf unserer neuen Website.


K o che n 

Pikante Crèmeschnitte

Eine pikante, aber nicht weniger verführerische Variante der Crèmeschnitte stellen wir Ihnen in dieser Ausgabe vor, ideal als währschafter Sonntagszvieri oder in kleinerer Form geschnitten als Apéro. Zutaten & Zubereitung:  für 4 Personen  1 Blätterteig 42 × 26 cm In 3 gleichmässige Streifen schneiden und mit einer Gabel stupfen. Im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen blindbacken. 8 g Gelatine 200 g Philadelphia Frischkäse 500 g Mascarpone 250 g Tomatensauce 2 KL Basilikumpesto 40 g getrocknete Tomaten in kleinen Würfeln 100 g Basilikum frisch, gehackt 1 dl Rahm 50 g Parmesan gerieben 2 g Gelatine Die Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. Das Basilikumpesto mit der Tomatensauce mischen und in einer kleinen Pfanne mit der Gela-

tine vermengen und erhitzen, damit sich die Gelatine vollständig auflöst. Den Philadelphia, den Mascarpone, die getrockneten Tomatenwürfel und das Basilikum in einer Schüssel vermengen. Das Tomatenpestogemisch dazugeben und gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Im Kühler stocken lassen. In einer kleinen Pfanne den Rahm mit Salz, Pfeffer und etwas Gemüsebouillonpulver zum Köcheln bringen, die Gelatine darin auflösen und den Parmesan dazugeben. Die Mousse mit Hilfe eines Dressierbeutels auf zwei Blätterteigbahnen spritzen, die beiden aufeinandertürmen und mit der leeren Teigbahn decken. Zum Schluss die Parmesansauce darüberverteilen und nochmals kurz im Kühler abstehen lassen.

 www.regiolive.ch /kochen

17


C D - Ti pp 

  W EIN -T ipp 

Marcs Zirkus

Gibalbin 2010 Vino de la tierra de Cádiz Bodega Antonio Barbadillo

Marc Sway ist wieder da. Im Oktober erscheint sein viertes Album «Soul Circus». Ein Album, das nach Sägemehl, Popcorn und Zuckerwatte riecht. Mal klingt es nach Lebensfreude und Clownerie, Sekunden später greifen Schwermut und Fernweh um sich. Denn in Sway steckt nicht nur der lustige, sondern auch der melancholische Clown. Hier Klamauk und Halligalli, da Schwermut und Verlustangst. Zwei Partner, nicht Feinde. Marc Sway baute sich die Klangwelt zum Lebensgefühl, inklusive seinem persönlichen Zirkusorchester. Und die Texte entstanden in enger Zusammenarbeit mit Sekou Neblett vom Freundeskreis. Marc Sway, «Soul Circus», Sony Music, › www.marcsway.com

SMS-WINNER Die Gewinner der letzten Ausgabe: Reto Aeschbach, Schöftland / Marcel Fröhlich, Strengelbach Pascal Basler, Sursee / Enza Pfahler, Kölliken Marlise Suter, Kölliken / Marlene Keller, Holziken

Ein erstaunlicher Rotwein aus dem SherryDreieck, wo sonst vorwiegend weisse Trauben angebaut werden. Aus der Tintilla de Rota, Tempranillo, Syrah, Merlot und Cabernet Sauvignon setzt sich diese Assemblage zusammen. Ein dichter, kompakter Wein, geeignet zu kalten Gerichten und Pasta. Am 3. November 2012 findet unsere Hausmesse statt. Produzenten vorwiegend aus Norditalien sind unsere Gäste. Herzlich willkommen.

6er-Karton / 75 cl Flasche Fr. 10.–

Wir verlosen die vorgestellte CD und den Wein. Senden Sie ein SMS mit dem Vermerk WIGGI WEIN + Absender oder WIGGI CD + Absender an die Zielnummer 939 (CHF 0.50 / Teilnahme) oder E-Mail an magazin@regiolive.ch

Niederhäusern Getränke AG | 4800 Zofingen | Telefon 062 751 29 70 | www.niederhausern.ch


Z u g u te r Let z t 

Der Schieber wird nie verschoben

U

nsere Jassrunde besteht seit gut 15 Jahren und in mehr oder weniger unveränderter Besetzung. Damals hatte nur einer aus der Runde bereits Kinder, also trafen wir uns der Einfachheit halber bei ihm, damit trotz Hüteverpflichtungen jeden zweiten Dienstag nach dem Znacht gejasst werden konnte. Das hat sich einfach so eingependelt und darum treffen wir uns bis heute da. Früher gehörte Alkoholkonsum fast zwingend zu den alle 2 Wochen stattfindenden Jassabenden. Dementsprechend war die Stimmung teilweise etwas ausgelassener als heute. Jeder steuerte mal eine Flasche Wein oder eine Kiste Bier bei, schliesslich wollten wir den Gastgeber nicht in den Ruin treiben!

D

Heute trinken wir Tee, wie sich das unter der Woche für gut vierzigjährige Familienväter gehört und gehen alle paar Monate zusammen Nachtessen. Das Geld dafür stammt aus der Jasskasse, in die man als Verlierer einzahlen muss. Der Schieber ist seit jeher unser Jass, allerdings haben wir die Regeln ein wenig angepasst: Den Slalom zählen wir zum Beispiel nur doppelt, nicht vierfach, weil wir ihn ziemlich überbewertet fanden. Generell sind wir keine verbissenen Jasser, die Geselligkeit zählt mit fortschreitendem Alter mehr als das Gewinnen-Wollen. Wirklicher Ärger ist während dem Jassen eigentlich nie ausgebrochen, man kennt sich ja schon lange und da wir so lange zusammen jassen, sind wir wohl alle etwa auf dem gleichen Niveau. Einen ständigen Verlierer gibt es deshalb zum Glück nicht. Obwohl wir, wie gesagt, keine Kampfjasser sind, haben wir vor Jahren ein Mitglied, das offensichtlich regelmässig zu seinen Gunsten falsch zusammengezählt hat, irgendwann aus der

Runde geschmissen. Hart muss es nicht sein, aber fair! Seither ist die Besetzung in der reinen Männerrunde stabil und ich bin ziemlich sicher, dass unsere Jassrunde weitere 15 Jahre überleben wird, auch wenn sich der Fokus vielleicht ein wenig vom Jassen weg verschieben wird. Es kann schon heute vorkommen, dass wir den Jassabend mit Fussball-Schauen und Grillieren verbringen, da machen wir uns kein Gewissen wegen des Jassens. Und wer weiss, vielleicht werden wir den Tee eines Tages, wenn unsere Kinder erwachsen sind, wieder durch das eine oder andere Bier ersetzen… Urs Vögele, 41, Lehrer aus Zofingen. Aufgezeichnet: schwe@regiolive.ch

 Ne x t O n l in e  Neuer EHC-Olten-Channel Tägliche Unterhaltung

W

as News-Portal regiolive.ch bietet seit Anfang dieser SpielSaison einen EHCO-Channel. Dort finden die Eishockeyfans alles, was sie müssen wissen zu den Powermäusen aus der Dreitannenstadt, die bei Redaktionsschluss auf Platz 1 der Tabelle vor dem HC Ajoie und dem HC La Chaux-de-Fonds standen: Vorschauen, Spielberichte, Analysen, Fotos und Videos – alles stets aktuell online gestellt. Wer regelmässig vorbeisurft, verpasst also nichts aus dem Lager der Oltner.

as der Tag nachrichtenmässig jeweils bringt, ist für die Online-Redaktion nicht vorhersehbar. Trotzdem macht die regiolive.ch-Seite natürlich, was wir wollen. Und wir möchten die Leserschaft tagtäglich unterhalten! Sei dies mit dem «Montagslacher», dem «Wissen am Dienstag», der «regiolive.TV-Jubiläumsreprise», dem «Memory» oder dem freitäglichen «Video der Woche». Damit nicht nur Neugierde, sondern auch Humor, Wissen und Glück nicht zu kurz kommen!

› www.regiolive.ch/ehco

› www.regiolive.ch

  Ted -Umf r ag e  Die Frage lautete:

Auf welches Möbelstück würden Sie am ehesten verzichten?

Umfrage-Ergebnis (Stand: 10.10.2012) 69.4 %

Wohnwand Esstisch

3.2 %

Welche Spiele spielen Sie am liebsten?

Kleiderschrank

5.1 %

Stimmen Sie ab! Dort finden Sie auch sämtliche Ergebnisse früherer Ted-Umfragen.

Bett

5.6 %

› www.regiolive.ch/ted

TV

Die nächste Umfrage ist bereits online:

16.7 %

 www.regiolive.ch /zuguterletzt

19


Wir zeigen Sie von Ihrer schönsten Seite. ztonline – für Ihre Präsenz im Internet.

Die Bauunternehmung Vanoli AG ist nur einer von vielen zufriedenen Kunden, die ihren Webauftritt mit uns umgesetzt haben. Haben auch Sie Interesse an unseren Web-Lösungen? Senden Sie uns ein Mail an redesign@ztonline.ch oder rufen Sie uns an: 062 745 96 90

ztonline

Henzmannstrasse 20

4800 Zofingen

www.ztonline.ch


regiolive.ch Magazin 08/2012