Page 1

International Youth Media Festival

Wels Austria

www youki at 21 25 Nov 2017


21 25 November 2017

Internationales Jugend Medien Festival

Alter Schlachthof / Medien Kultur Haus Wels, Upper Austria #youkiwels 3


Impressum Media Space – Verein zur Entwicklung von Medienkultur, Pollheimerstraße 17, 4600 Wels

Redaktion: Anna Prischl, Boris Schuld, Laura-Lee Röckendorfer Synopsen / Texte: Anton Kolmbauer, Hanna Herceg, Joan Rieder, Laura-Lee Röckendorfer, Michaela Vujasinovic, Paul Würrer Graphic Design: Bureau F – Gestaltung, www.bureauf.com Druckkoordination: Boris Schuld Übersetzung: Christopher Hütmannsberger Erscheinungsort: Wels, 2017

FairPrint by Grasl: Klimaneutrale Produktion, Erneuerbare Energie, Nachhaltiges Papier, Pflanzenölfarben. YOUKI dankt für die freundliche finanzielle Unterstützung. 4


Inhaltsverzeichnis / Content 6

Vorwort

7 8 8 9 10 11 12 14 15

Infos & Service: Locations, Tickets Allgemeines

17 19 20 22 31 37 42 49 58 65 71 78

Contact, Locations YOUKI Green Ticketing-Reglement Team Preise / Awards Jury

115

Party & Concerts: Eröffnung, Nightline, Preisverleihung

125 126 130 131 132 136

Participate: Workshops, Labs, Vermittlung

141 142 143 144 144 145

Projects: Partnerprojekte

147

Inserate

161

Index Filme

Workshops YOUKI Labs Filmmakers in Residence Architects in Residence Vermittlungsprogramme

Sponsoren / Sponsors YOUKI dankt besonders / Acknowledgements

Watch & Talk: Internationaler Wettbewerb Trailer Programm / Program Wettbewerb / Competition HALLO

Bunte Brise – YOUKI KiKiKi HTL Spengergassse Radio FRECH – Festivalradio radius 106,6 – Schulradio YOUKI Sackerl Award

Wettbewerb / Competition ON THE RUN Wettbewerb / Competition RUN THE WORLD Wettbewerb / Competition TO THE MOON AND BACK Wettbewerb /Competition TRY NOT TO LAUGH Wettbewerb / Competition IDENTITY Wettbewerb / Competition CUPID Wettbewerb / Competition NIGHTMARES Wettbewerb / Competition ABHÄNGEN

88 Wettbewerb / Competition WHERE THE WILD THINGS ARE 96 Wettbewerb / Competition HOME 101 Wettbewerb / Competition DROP IT LIKE IT‘S HOT

107 108 109 110 111 112 113 114

Watch & Talk: Festivalfokus „EN ROUTE“ Media Meeting & Filmreihe Screening: Sitzfleisch / Rast / Paradies! Paradies! fm4 Filmschiene: RAST LOS! Screening: Sans toit ni loi Screening: American Graffiti YOUKI Filmfrühstück Themenskizze zum Festivalfokus 5


Vorwort Laura-Lee Röckendorfer 19 Jahre YOUKI. Seit der Hälfte meines Lebens bin ich bei YOUKI. Vieles hat sich in dieser Zeit verändert, entwickelt, ist gewachsen, gekommen und wieder gegangen. Stillstand gab es nie. Ich erinnere mich gut an einen der ersten YOUKI Trailer. Autos auf der Autobahn – aber sie konnten nicht rasen, der Effekt der Zeitlupe, des Stockens, hielt sie davon ab. Dieser Trailer hat sich bis heute in mein Gedächtnis eingebrannt, damals noch als YOUKI Moderatorin habe ich ihn bestimmt 30 Mal gesehen. 14 Jahre später widmet sich das Festival dem Jahresschwerpunkt EN ROUTE – dem Unterwegs-Sein. Im Sommer war YOUKI auf einem gemeinsamen Roadtrip. Wir haben unsere Rucksäcke gepackt, und sind mit drei VW-/Camping-/Feuerwehr-Bussen zum Attersee gefahren. Mit Elektrobooten über das türkisblaue Wasser cruisend, haben wir uns auf das Thema eingestimmt.

Als Nachwuchsfilm- und Medienfestival haben wir die große Ehre frühe Arbeiten von Filmschaffenden kennenzulernen. Sie tragen die unverwechselbare Handschrift junger, kreativer, mutiger und kritischer Menschen. Für die einen ist es ein erster Schritt, dem noch viele folgen werden, für andere ein Ausflug in eine andere Welt. Einige der heute erfolgreichen jungen Regisseur_innen haben ihre Erstlingswerke auf der YOUKI-Leinwand gefeiert. Und wir mit ihnen.

Die YOUKI Oft werden wir gefragt, was YOUKI bedeutet, oder, wer diese YOUKI ist. Jene, die das Festival schon lange kennen sprechen stets von „die YOUKI“, wenn sie doch eigentlich von „dem YOUKI Festival“ sprechen wollen. In sämtlichen Vorworten und Eröffnungsreden der letzten Jahren haben wir das Älterwerden des Festivals mit dem eines heranwachsenden Teenagers verglichen: „YOUKI‘s Volljährigkeit“, „YOUKI‘s Sweet Sixteen“ und „YOUKI‘s blondes Haar mit siebzehn Jahr“ war immer ein guter Einstieg. Aber kann einem Festival eine eigene Persönlichkeit angedichtet werden? Was bedeutet es, wenn ein Festival älter wird? 6

Jene, die es organisieren und besuchen, werden älter. Aber jedes Jahr kommen jüngere nach. Daher bleibt der Altersdurchschnitt gleich. Die Mauern, zwischen denen Teile des Festivals stattfinden, altern, aber vor fünf Jahren wurde das Gebäude renoviert – muss man YOUKI also die Chance geben sich zu verjüngen? Ein Festival wächst durch Erfahrung, Bekanntschaften, Wissen und Austausch. Ich freu mich auf YOUKI‘s Midlife-Crisis, ihre Oldtimer-Sammlung und den Fallschirmsprung zum 30er. Wir sagen Danke zum besten Team aller Zeiten! Lasst uns gemeinsam feiern!


Infos Service Locations Tickets Allgemeines

7


Contact, Locations Festivalzentrum, Festivalbüro, Gästebüro / Festival center, Festival office, Guest office Medien Kultur Haus, Pollheimerstraße 17 A–4600 Wels, Austria +43 7242 20 70 30 Kontakt: Eva Krenner eva.krenner@youki.at #youkiwels

Festivalkino / Festival cinema Programmkino im Medien Kultur Haus Pollheimerstraße 17 A–4600 Wels, Austria

Kinokarten / Ticket reservation Kostenfreie Tickets für Veranstaltungen im Programmkino können ab 1. November 2017 bei Paul Würrer unter ticket@youki.at reserviert werden.

Festivalcafé / Festival Café sonis extrazimmer Medien Kultur Haus, Pollheimerstraße 17 A–4600 Wels, Austria Di: 21.11.–Sa: 25.11., 11:30 bis Programmschluss Tue–Sat: 11.30am  till end of program

Rahmenprogramm, Nightline / Side program, Nightline Alter Schl8hof, Dragonerstraße 22 Medien Kultur Haus, Pollheimerstraße 17 A–4600 Wels, Austria

YOUKI Green Seit 2011 findet YOUKI als klima:kultur Green Event statt, ressourcenschonend und mit einem Fokus auf Genuss war das Festival schon immer konzipiert. Seit sechs Jahren unterstützt uns das Klimabündnis Oberösterreich aktiv dabei, dieses Bestreben weiter zu forcieren. Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei Hermann Rainer und seinem Team! Details, An- und Abreisetipps sowie Vergünstigungen für Fahrrad-, Bahn- und Öffireisende: www.youki.at

8


Ticketing, Reglement Internationaler Filmwettbewerb & Filmreihe „EN ROUTE | Unterwegs“ WIR LIEBEN KINO! Deshalb kommt das Filmprogramm der YOUKI auch heuer wieder in den hochwertigen Sälen des Programmkinos im Medien Kultur Haus zur Aufführung. Da uns nur eine begrenzte Sitzplatzanzahl zur Verfügung steht, bitten wir um rechtzeitige Ticketreservierung:

Nightline Alter Schlachthof Bei der YOUKI-Nightline im Alten Schl8hof sind keine Reservierungen notwendig. Tickets können direkt vor Ort an der Abendkassa erstanden werden. Für Besitzer_innen eines Festivalpasses ist der Eintritt frei.

* Der Eintritt zu den Filmprogrammen des Internationalen Wettbewerbs sowie zur kuratierten Filmreihe „EN ROUTE | Unterwegs“ ist kostenlos.

* Tickets für Veranstaltungen im Programmkino

können ab 1. November 2017 unter ticket@youki.at reserviert werden. Bitte bereits im Email-Betreff die gewünschte Veranstaltung nennen! Bsp.: Wettbewerbsblock 1

* Reservierungen sind bis spätestens 20 Uhr des jeweiligen Vortages möglich. Bsp.: Tickets für den „Wettbewerbsblock 3“ am 22.11. können bis 21.11., 20 Uhr, reserviert werden. * Eine Reservierung ist erst dann gültig, sobald eine

Festivalpässe Für Schüler_innen, Studierende und Personen in Ausbildung besteht die Möglichkeit, sich für YOUKI zu akkreditieren. Der Festivalpass berechtigt zum freien Eintritt zu allen Veranstaltungen des Festivals (ausgenommen Workshops). ACHTUNG! Mit dem Festivalpass ist keine Sitzplatzgarantie im Kino verbunden. Reservierungen werden dringend empfohlen.

Bestätigung von unserer Ticketabteilung eingelangt ist.

* Die reservierten Tickets müssen spätestens 15

Minuten vor Vorstellungsbeginn (frühestens eine halbe Stunde davor) an der Kinokassa im Foyer des Medien Kultur Hauses abgeholt werden. Bei Nichtabholung verfällt die Reservierung.

* Sollten Sie Tickets für mehrere aufeinanderfolgende

Filmblöcke reserviert haben, bitten wir um Bekanntgabe bei der ersten Ticketabholung (Sie müssen nicht früher aus dem Saal, um rechtzeitig die Tickets für den nächsten Block abzuholen. Die Tickets für das Folgeprogramm werden bereits am Ticketschalter zur Abholung beiseitegelegt).

Eröffnung & Gala Für das Eröffnungs-Kurzfilmprogramm zum Festivalschwerpunkt „EN ROUTE | Unterwegs“ bitten wir um Reservierung unter ticket@youki.at. Für die YOUKI-Gala am 25. November im Alten Schl8hof sind keine Reservierungen notwendig.

* Ein Wettbewerbstag besteht aus mehreren Filmblöcken. Für jeden Block wird ein eigenes Ticket benötigt!

* Besonders Schul- und Großgruppen bitten wir um

verlässliche Voranmeldung und gesammelte Abholung der Tickets! Sofern noch Sitzplätze frei sind, können Tickets für die Veranstaltungen selbstverständlich auch ohne Reservierung direkt am Ticketschalter bezogen werden.

9


Team YOUKI Festivalleitung / Festival Organization

Web

Laura-Lee Röckendorfer, Boris Schuld

Laura-Lee Röckendorfer, Boris Schuld

Künstlerische Leitung Filmwettbewerb / Director of International Competition

Fotos / Photography Anja Kundrat, Maria Mclean

Anna Prischl

Gästebüro / Guest Office

Department of Cool Sarah Gaderer, Theresa Prammer

Eva Krenner

Gästebetreuung  & Jurybetreuung /  Guest & Jury care Miriam Danter

Produktion / Production Anna Rieder, Florian Ettl, Florian Walter, Nina Bohonová, Sarah Gaderer, Team Medien Kultur Haus, Team Alter Schlachthof

Ticketing

YOUKI Praktikantin

Paul Würrer

Nina Bohonová

Sponsoring

Moderation International Competition

Paul Plank

Anna Prischl, Joan Rieder, Lena Steinhuber, Michaela Vujasinovic

Fahrer / Driver Sebastian Wachter

Technische Leitung / Technical Support Florian Ettl

Presse / Press Laura-Lee Röckendorfer

Sujet, Drucksorten / Sujet, Printed Material Fabienne Feltus, Philipp Stürzenbecher (Bureau F)

Koordination Vermittlung /  Educational program

Kulinarische Verpflegung / Catering

Michaela Vujasinovic

SAZIO Bistro

Kurator_innen / Curators

Saalregie / Hall director

Petra Erdmann, Laura-Lee Röckendorfer, Boris Schuld, KV W8

Anna Prischl

Kooperationen / Cooperations Laura-Lee Röckendorfer, Boris Schuld

Leitung YOUKIredaktion/  Director YOUKI editorial office Michelle Koch

Sackerl-Award Hanna Herceg

10

Filmvorführer / Projectionist Andreas Eli

Soziale Netzwerke / Social Media Anna Prischl, Eva Krenner, Marlene Kager, Paul Würrer

Vorstand Media Space / Media Space Anna Spanlang, Boris Schuld, Laura-Lee Röckendorfer


Preise YOUKI  /  Awards YOUKI Internationaler Wettbewerb / International Competition Die Jury vergibt drei YOUKI-Hauptpreise in drei unterschiedlichen Altersgruppen sowie den Innovative Film Award. Hier steht weniger die filmische Perfektion als die thematische, inhaltliche und/oder formal innovative Auseinandersetzung mit gegenwärtigen medialen Entwicklungen im Vordergrund. Der Publikumspreis wird durch Stimmzettel im Kino bestimmt – hier wählt das Publikum den/die Favorit_in.

„YOUKI 2016“ Film Awards Altersgruppe 1 (Age 10–14): 700 Eu ro Altersgruppe 2 (Age 15–20): 1 1 00 Eu ro Altersgruppe 3 (Age 21–26): 1 500 Eu ro Innovative Film Award: 800 Eu ro Publikumspreis / Audience Award: 600 Eu ro

The jury gives out awards in three different age categories as well as the award for most innovative film. In this category it is not so much the cinematic perfection that counts as much as the thematic or formal innovation in the context of the contemporary media landscape. The audience award is voted by the audience.

Regionalpreis / Local Artist Award Eine Schüler_innen-Jury wählt den in ihren Augen besten Film aus der Region Oberösterreich. In der Auswahl stehen alle Filme aus Oberösterreich, unabhängig von den jeweiligen Alterskategorien. A jury comprised of students will decide on what they consider to be the best film from the region of Upper Austria. Any film from the area is viable, regardless of age-categories.

Awards 2017 Die YOUKI Awards 2017 wurden von Bureau F entworfen. Jeder Award ist individuell. Die Decks wurden von KAPE Skateboard aus Wels zur Verfügung gestellt und bedruckt. Trophäen, die nicht nur die Wand schmücken (müssen).

11


YOUKI Jury Internationaler Wettbewerb / International Competition Clara Gallistl Die Oberösterreicherin studierte in Wien Kunstund Kulturwissenschaften mit mehreren Schwerpunkten, begann als Dramaturgieassistentin am Wiener Burgtheater ihre Theaterarbeit und ist seither als Dramatikerin, Dramaturgin und Kulturmanagerin tätig. 2017 gründete sie die Publikumsplattform NEUE WIENER, die erste österreichische Agentur für Publikumsentwicklung und Neues Theater. Außerdem ist sie auf Regional-, Landesund Bundesebene kulturpolitisch tätig. @neuewiener

Neue Wiener

The Upper Austrian studied art and cultural sciences in Vienna with various focal points. She began her work in the theatre as an assistant for dramaturgy at the Burgtheater in Vienna and has since worked as a dramatist, dramaturge, and cultural manager. In 2017 she founded the audience platform NEUE WIENER, the first Upper Austrian agency for audience development and new theatre. Additionally she is active in cultural politics on a regional and national level.

www.neuewiener.at, www.claragallistl.com, www.callisti1010.com

Florian Wagner *1984 in Baden. Mitherausgeber der Sammelbände Tanz im Film. Das Politische in der Bewegung (Verbrecher Verlag 2017), Eurovision Song Contest. Eine kleine Geschichte zwischen Camp, Trash, Geschlecht und Nation (Zaglossus 2015), (K)ein Ende der Kunst. Kritische Theorie, Ästhetik, Gesellschaft (LIT 2014) sowie How I Got Lost Six Feet Under Your Mother. Ein Serienbuch (Zaglossus 2013). 2012 hat er den Verein zur Förderung Kritischer Theater-, Film- und Medienwissenschaft mitbegründet. http://krittfm.blogspot.com

*1984 in Baden, co-publisher of the collections Tanz im Film. Das Politische in der Bewegung (Verbrecher Verlag 2017), Eurovision Song Contest. Eine kleine Geschichte zwischen Camp, Trash, Geschlecht und Nation (Zaglossus 2015), (K)ein Ende der Kunst. Kritische Theorie, Ästhetik, Gesellschaft (LIT 2014), as well as How I Got Lost Six Feet Under Your Mother: Ein Serienbuch (Zaglossus 2013). In 2012 he co-founded the association for the advancement of critical theatre-, film-, and media studies.

Jochem Baelus Jochem Baelus (Belgien) schloss in 2007 eine Ausbildung in Dokumentarfilm an der Sint Lukas in Brüssel ab. Durch seine Erfahrung in dem Bereich arbeitete er danach für diverse Theater- und zeitgenössische Tanzkompanien wie Tuning People, Sandman und TG Max. Neben seiner Tätigkeit als Filmemacher und seine Arbeit im Bereich von animierten Bildungsfilmen, begann er sich mehr auf die Komposition experimenteller Filmmusik zu konzentrieren. Heute befindet sich seine künstlerische Arbeit zwischen bildender und Soundkunst. In seinem neuesten Projekt Slumberland begann er abstrakte Musik durch eigens entwickelte mechanische, modifizierte Instrumente zu visualisieren. 12

Jochem Baelus (Belgian) graduated as a documentary filmmaker in 2007 at Sint Lukas, Brussels.With his background he ended up working for several theatre and contemporary dance companies as Tuning people, Sandman and TG max. Besides his activities as a filmmaker and educating animation film, he started to concentrate on composing experimental music. Nowadays his artwork balances in between visual arts and sound art. With his latest project Slumberland he started to visualise abstract music by developing his own mechanical, modified instruments. www.thelostrodeorider.com


Lisa Mai *1982 in Wien. Aufgewachsen in Niederösterreich, seit den ersten Tagen an der Filmakademie Wien rettungslos dem Kurzfilm verfallen. Noch während des Studiums gründet Lisa Mai den Kurzfilm-DVD-Verleih espressofilm, aus dem 2010 das gleichnamige Open Air Kurzfilmfestival hervorgeht. Der Relaunch als inklusives Filmfestival dotdotdot im Sommer 2015 geschieht aus einem Bedürfnis heraus, mit barrierefreien Strategien zu experimentieren und insbesondere junges Publikum ins Festival zu holen (dotdotdot 4plus). Zwischendurch: Interimistische Festivalleitung der video&filmtage, dem Filmfestival des jungen Kurzfilms des wienXtra-medienzentrums, und Gründungsmitglied des Forums österreichischer Filmfestivals. Sonst noch: Leidenschaft für und Produzentin von Drehbuch-, Kunst-, Musikprojekten, Tagebuch Slams und Stepptanz Jams.

*1982 in Vienna. She grew up in Lower Austria, on her first day at the film academy in Vienna she hopelessly fell for short films. During her studies Lisa Mai founded the shortfilm rental service espressofilm that went on to become the open air shortfilm festival under the same name. The relaunch as the inclusive film festival dotdotdot in the summer of 2015 came from a desire to experiment with barrier-free strategies, as well as trying to attract a younger audience to the festival (dotdotdot 4plus). In between: Interim festival director at the video&filmtage, the festival for young short films at the wienXtra-mediazentrum, and founding member of the forum for Austrian film festival. Additionally: A passion for and producer of script-, art, and music projects, the Diary Slam, and Stepptanz Jam.

Paul Porenta *1990 in Bad Ischl. Er studierte in Wien Philosophie sowie Buch und Dramaturgie. Gerade setzt er sein Masterstudium an der Filmakademie Wien fort. Dafür arbeitet er an Kurz- und Spielfilmen.

Clara Gallistl © Alexander Gotter

Florian Wagner © Kanawin

*1990 Bad Ischl. He studied philosophy, as well as screenplay writing and dramaturgy in Vienna. Currently he is continuing his masters degree at the film academy in Vienna. In the course of which he is working on numerous short- and feature films.

Jochem Baelus

Lisa Mai

Paul Porenta

13


Hauptmedienpartner

FĂśrderer

Hauptkooperationspartner

Locationpartner

Medienpartner

Projektpartner

Kooperationspartner

Mobilitätspartner

Sponsoren

14

Festivalhotel


YOUKI dankt besonders

Acknowledgements Anton A. Achleitner Dominik Tschütscher, Katja Jäger – Cinema Next Christian Sonnleitner – sonis extrazimmer Petra Erdmann, Christian Pausch – fm4 Stefan Huber, Alejandro Bachmann – Filmmuseum Wien Stefan Haslinger Manuel Hartmann, Bernd Dormayer – HTL Spengergasse Wien Eva Hebel Florian Walter, Wolfgang Wasserbauer – KV Waschaecht Manfred Pilsz Gerd Fischer-Hummer & Clemens Nirnberger – BG&BRG Freistadt Andrä Steiner, Hanna Meyer-Votzi – Programmkino Wels Elke Doppelbauer, Fabian Gruber, Harald Schermann, Günter Mayer, Johannes Kastinger, Vanessa Url, Milica Trkulja, Heidi Schweitzer – Medien Kultur Haus Roman Seier Djamila Grandits, Julia Sternthal – This Human World Festival

sowie allen Förderern, Sponsoren, Kooperationspartnern & Gönnern, die zum Erfolg der YOUKI beitragen. Gruß an Anna Spanlang, Peter Schernhuber, Sebastian Höglinger, Rudi Agner, Heide Kouba, Iris Brunnbauer-Kransteiner & Siegfried A. Fruhauf. Unvergessen: Johann Schoiswohl (1954–2009) 15


16


Watch & Talk Internationaler Filmwettbewerb

17


YOUKI TRAILER 2017: „Selfie-test“ Austria, 2017, 2 min. Director: Sybille Bauer

Der YOUKI Festival Trailer 2017 wurde von der Linzerin Sybille Bauer gestaltet. Sie wurde bei YOUKI für ihre Filme „Die Übrigen Mädchen (2015) mit dem Innovative Film Award und „Mariedl“ (2014) mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. Sybille Bauer übersetzt das fotografische Konzept des Selfie-Bildes in einen filmischen Prozess. Die Aufmerksamkeit liegt nicht auf dem ästhetischen Moment des fertigen Fotos, sondern auf der Selbstinszenierung für dieses. Dadurch blickt nicht nur ein Kameraauge auf die bewegten Objekte, sondern zwei: Die Selfie-Kamera und die, die den Weg zum Standbild dokumentiert. Die schwarz-weißen Bilder erwecken aber nicht nur Assoziationen mit dem Selfie – sie erinnern an die Inszenierung von Frauen im frühen Kino oder an Warhols Screen Tests. Sybille Bauer, geboren 1989, studiert „Zeitbasierte Medien“ an der Kunstuniversität Linz. Sprache und Text bilden wichtige Instrumente in ihrer künstlerischen Arbeit. Mittels Aneignung und Re-Inszenierung von Textfragmenten - sei es ein Bibelzitat, das Krankheitstagebuch ihres verstorbenen Vaters oder Tonaufnahmen ihrer Großmutter versucht sie Erzählungen in ein neues Licht zu rücken. Sie wirft einen intimen, feministisch geprägten Blick auf das Innenleben ihrer Protagonistinnen. Bauer lotet in ihren analog geprägten Arbeiten die Grenzen und Möglichkeiten von cineastischen Räumen und Konzepten aus. The YOUKI festival trailer 2017 was created by Sybille Bauer from Linz. Her film „Die übrigen Mädchen“ won the innovative film award in 2016 and the year before she was awarded with Best Film in her age group for „Mariedl“. Sybille Bauer took the photographic concept of the selfie, and brought it to the silver screen. The attention is not the moment of the picture itself, but rather the process of self-fashioning for the picture. Therefore there is not only one camera eye focussing on the moving images but two: the selfie-camera and the focal object itself that documents the process of the image. However, the black and white images do not only conjure up associations of the selfie – but also of early images of women or of Andy Warhol’s screen tests. Sybille Bauer, born 1989, studied time-based media at the art university in Linz. Language and text constitute the most important elements of her artistic work. Through appropriation and re-contextualisation of text fragments – be these quotations from the Bible, extracts from the diary of her deceased father, recordings from her grandmother – she shines a new light on the stories. She gives us an intimate, feminist view on the inner workings of her protagonists. Bauer explores the boundaries and possibilities of cinematographic spaces and concepts through her analogue influenced work. www.sybillebauer.com

Der Trailer wird vor jedem Wettbewerbsblock gezeigt. The trailer is shown before every competition program. 18


Internationaler Filmwettbewerb International Competition In diesem Jahr fanden 513 Filme aus der ganzen Welt ihren Weg zu uns - Kurzfilme (max. 20 min) von jungen Filmschaffenden im Alter zwischen 10 und 26 Jahren. Das Jugendfilmschaffen ist innovativ, frisch und technisch auf hohem Niveau. Im Zentrum stehen Themen aus den Lebensrealitäten der jungen Menschen. Sie verschließen die Augen nicht vor dem tagespolitischem Geschehen und sind dabei mutig, kritisch und selbstbewusst. Es gibt keine formalen oder inhaltlichen Vorgaben. Eine sechs-köpfige Vorjury wählte 84 Filme aus, die in diesem Jahr über die Kinoleinwand flimmern werden. Der Internationale Wettbewerb wurde heuer zum ersten Mal nach Themen kuratiert, jeder Filmblock hat somit seinen eigenen Titel und Schwerpunkt. Um Ticketreservierung wird gebeten. (siehe S.9) This year 513 films were entered in the international competition – all of them short films (max. 20min.) by young film makers between the ages of 10 and 26. Young film making is innovative, fresh, and on a high technical level. The films are all centred around the lives of young people. They do not turn their backs on current political developments, and in doing so they are brave, critical, and confident. There are no formal, and topical boundaries. A preliminary jury consisting of six people chose 84 films that will be shown during the international competition. The International Competition was curated for the first time on themes, each film block has its own title and focus. We ask that you reserve tickets in advance. (see p. 9)

19


22. NOV Competition Program HALLO WED, 22. NOV, 9.00-10.30

Competition Program RUN THE WORLD WED, 22. NOV, 12.00-13.30

Competition Program ON THE RUN WED, 22. NOV, 10.30-12.00

Competition Program TO THE MOON AND BACK WED, 22. NOV, 15.00-17.00

Das Festival startet mit dem Filmblock „HALLO“ am Mittwoch. Wie eine Verkostung bekommt man hier ein Programm quer durch die stilistische und formale Welt des Wettbewerbs zu sehen, perfekt zum einsteigen. The festival will start with the film-block “HALLO” on Wednesday. Like at a tasting the program will introduce the stylistic and formal world of the competition. Perfect to start with. In „ON THE RUN“ sind Verfolgungsjagden zu sehen – in jedem Film kann man mit Action und Spannung rechnen. In “ON THE RUN” we will see chase scenes – you can expect action and suspense in every movie. „RUN THE WORLD“ ist ganz nach Beyoncés Popkulturhymne den starken weiblichen Protagonistinnen gewidmet, die sich in diesem Programm behaupten. Much like Beyoncé’s pop-cultural anthem, “RUN THE WORLD” is dedicated to the strong female protagonists in the program. Den Nachmittag leitet „TO THE MOON AND BACK“ ein, mit Liebesfilmen gefüllt mit Achterbahnen der Gefühle und Herausforderungen, die bei so großer Liebe – bis zum Mond und wieder zurück – manchmal doch gelöst werden können. The afternoon will begin with “TO THE MOON AND BACK”, a program of love films filled with rollercoaster-rides of emotions and challenges, that can surmounted with love that goes so far – up to the moon and back.

23. NOV Competition Program TRY NOT TO LAUGH THU, 23. NOV, 9.00-10.30

Competition Program CUPID THU, 23. NOV, 12.00-13.30

Competition Program IDENTITY THU, 23. NOV, 10.30-12.00

Competition Program NIGHTMARES THU, 23. NOV, 15.00-17.00

Der Donnerstag startet mit „TRY NOT TO LAUGH“. Auch wer die Youtube-Challenges nicht kennt, wird Spaß haben.Thursday will start with the program “TRY NOT TO LAUGH”. Even those who do not know the Youtube-challenges will have fun. 20


In „IDENTITY“ werden in sechs Filmen sechs unterschiedliche Charaktere vorgestellt, mal erheiternd, mal bewusstseinserweiternd, mal musikalisch. Immer persönlich. In “IDENTITY” six films will introduce six different characters, some amusing, some to expand your mind, some musical. „CUPID“, unser zweites Liebesfilmprogramm, zeigt die andere Seite jener Geschichten, die unser Herz erweichen. Amor schießt seinen Pfeil wohin er will, aber auch unerfüllte Liebe kann manchmal so schön sein. “CUPID” is our second program of love films and shows the other side of the stories that melt our hearts. The god of love shoots his arrows wherever he wants but sometimes unfulfilled love can be just as beautiful. Um nach der Mittagspause wieder aufzuwachen: „NIGHTMARES“. Die gruseligen, fantastischen und erschreckenden Filme der ganzen Welt und jeder Altersgruppe lassen niemanden kalt. In order to wake up after the lunch break: “NIGHTMARES”. The spooky, fantastical, and scary films from all over the world, and from every age category will not let anyone off the hook.

24. NOV Competition Program ABHÄNGEN FRI, 24. NOV, 9.00-10.30

Competition Program HOME FRI, 24. NOV, 12.00-13.30

Competition Program WHERE THE WILD THINGS ARE FRI, 24. NOV, 10.30-12.00

Competition Program DROP IT LIKE IT‘S HOT FRI, 24. NOV, 15.00-17.00

Der Freitag wird mit „ABHÄNGEN“ gemütlich begonnen. Ganz nach dem Jahresthema der vergangenen YOUKI, kann man gemeinsam mit den Geschichten dieses Blocks vermeintlich nichts und aber doch so einiges tun. Friday will begin relaxed with “ABHÄNGEN”. Just like the topical focus of last year’s YOUKI, together with the stories told in these films we can hang out, which is a lot more which it seems to be at first sight. Der Titel „WHERE THE WILD THINGS ARE“ verspricht nicht zu viel. Wilde Figuren, wilde Fantasien und wilde Geschichten beeindrucken in diesem Programm auf alle Arten und garantiert jedes Publikum. The title “WHERE THE WILD THINGS ARE” does not promise too much. The wild characters, wild fantasies, and wild stories are here to impress. Mit dem vorletzten Filmblock „HOME“ kommen wir nach Hause, was auch immer dieses Wort bedeuten mag. Geschichten von Migration prägen bereits seit einigen Jahren die Köpfe junger Menschen und somit auch ihre Drehbücher. Und in jeder ihrer Geschichten kommt die Frage auf „Was ist zu Hause?“ The penultimate film-block “HOME” will take us home, whatever that word may mean. Stories of migration are very present in the minds of young people, and therefore also in their scripts. Every story asks the question, “What is home?” Freitag-Nachmittag denken alle schon an die Party am Abend, was passt da also besser als Filme über die Entdeckung der eigenen Sexualität? „DROP IT LIKE IT‘S HOT“ zeigt mit fünf Filmen genau das. Snoop Dogg wäre stolz, glauben wir. Friday afternoon everyone is just waiting for the party to go down, so what would be more fitting than films about young people discovering their sexuality? “DROP IT LIKE IT’S HOT” shows five films about precisely that. Snoop Dogg would be proud, we think. 21


Ext. 1-4 / Tag Fiction, Austria, 2017, 05:12

Age 20 Screenplay/Idea Säm Haller, Tim Oppermann Director Tim Oppermann, Säm Haller (tim.rasmus.oppermann@gmail.com, haller.samuel0@gmail.com) Camera Oskar Ott Sound Tjandra Warsosumarto Production Marian Freistühler, Tim Oppermann Editing Tim Oppermann, Marcus Gotzmann Music Stefan Kovacic Cast Luzia Oppermann, Daniel Fleischmann, Leo Kebernik

Während einer Filmproduktion verliert eine junge Schauspielerin plötzlich ihre Stimme. Der Regisseur glaubt, es könnte an ihrer Nervosität liegen, doch auch beim zweiten Versuch kommen aus dem Mund der Frau keine Worte, sondern Jazzmusik. During a film production a young actress suddenly loses her voice. The director thinks it might have something to do with her nervousness, but also on the second try no words come from her mouth, only jazz.

COMPETITION PROGRAM HALLO Wednesday, 9:00-10:30 22


Funkstörung with Anothr - All the Things Music Video, Austria, 2017, 02:37

Age 22 Screenplay/Idea/Director/Production/Editing Katharina Pichler, Marlene Reischl Camera Michael Seidl Sound Funkstörung with Anothr Music Funkstörung with Anothr Cast Bianca Anne Braunesberger, Samer Alkurdi

Dieses Musikvideo entführt Zuseher_innen in eine halbdunkle, von Neonröhren erleuchtete Welt, in der Silhouetten im Schatten tanzen und sich im Takt wiegen. This music video takes viewers on a journey through a darkened world lit only by neon lights, in which silhouettes dance and rock in time to the music.

COMPETITION PROGRAM HALLO Wednesday, 9:00-10:30 23


Great Art Experimental, Estonia, 2015, 01:06

Age 26 Screenplay/Idea/Director/Production/Editing Auden Lincoln-Vogel

Tausende Tourist_innen besuchen t채glich das Louvre in Paris und somit zumeist auch das weltber체hmte Gem채lde der Mona Lisa. Sie machen Fotos von dem Bild, aber auch von sich selbst. Mit Unmengen an Selfies von unterschiedlichsten Menschen konstruiert der Regisseur ein Video von dem bekanntesten Gem채lde der Welt und dessen Besucher_innen. Thousands of tourists visit the Louvre in Paris on a daily basis, and most of them go to see the world-famous Mona Lisa. They take pictures of the painting and themselves. With a massive amount of selfies from different people the director creates a video of the most famous painting in the world and its visitors.

COMPETITION PROGRAM HALLO Wednesday, 9:00-10:30 24


Cambia_menti (Changes) Fiction, Italy, 2017, 10:00

Age 13 School/Institution Scuola Secondaria 1° grado „Dante Alighieri“ Class/Group Film Workshop for last class schoolmates Project Management Girolamo Macina Screenplay/Idea/Director/Camera/Sound/Production/Editing Film Workshop crew / Girolamo Macina (macinagirolamo@libero.it) Music Kevin Mc Leod: „Relent“, „Virtutes Instrumenti“, „The forest and the trees“, „Canon in D major“, „Snow drop“, J.S.Bach: „Cello Suite 1 in G on Dulcimer – Prelude“ Cast Agnesa Ballium, Brunella Bisceglie, Adriana Capriuoli, Michele Cassano, Matilde Conoci, Nicolò Giuseppe Cozzi, Aurora Del Zotti, Valeria Fasano, Antonella Perrino, Pierluigi Lepore, Emilio Lo Fino, Flavio Luisi, Filippo Portoghese, Sabrina Sisto

Flavio ist ein Außenseiter an seiner Schule und seine Situation wird nicht gerade besser, als er anfängt, Selbstgespräche zu führen. Doch was seine Mitschüler_innen nicht sehen, ist der Geist, in Form eines Mädchens, mit dem sich Flavio unterhält. Als zwei weitere Klassenkameraden auf Flavios Freundin aufmerksam werden, versuchen sie gemeinsam den Grund herauszufinden, warum der Geist nur für sie sichtbar ist. Doch bald sollen sie das Geheimnis lüften. Flavio is an outsider at school, and his situation is not made better when he begins to talk to himself. However what his classmates do not see is that Flavio is talking to a ghost in the form of a girl. When two of his colleagues also take notice of Flavio‘s friend, they begin to try and discover the reason why the ghost is only visible to them. Soon the secret will be lifted.

COMPETITION PROGRAM HALLO Wednesday, 9:00-10:30 25


The Bloom of Youth Fiction, Hungary, 2015, 14:40

Age 23 School/Institution University of Theatre and Film Arts, Budapest Screenplay/Idea Ádám Freund, Ádám Fekete Director Ádám Freund (4dam.freund@gmail.com) Camera Ákos Nyoszoli Sound András Pongor Production Miklós Bosnyák Editing Vanda Gorácz Cast Domokos Kovács, Ildikó Kovács, Attila Csapó

„You mustn’t fall asleep.” Und genau das wurde einem jungen Schüler zum Verhängnis. Er lernte die ganze Nacht für einen Geschichte-Test und bekam darauf auch eine fünf, also die beste Note, auf die er hoffen konnte. Aber er schaffte es nicht, in der Schule munter zu bleiben … mit fatalen Folgen. “You mustn’t fall asleep.” Is precisely what turns out to be a problem for a young student. He was studying all night for his history exam, and was given a five, the best grade he could wish for. But he could not stay awake in school … and that turned out to be fatal.

COMPETITION PROGRAM HALLO Wednesday, 9:00-10:30 26


Degrees Of Separation Experimental, Philippines, 2016, 03:00

Age 24 Screenplay/Idea/Director/Camera/Production/Editing/Cast Gio Lingao Music Distant Memories by Dan Skinner / Adam Skinner

Mit eindringender Musik, schwarzem Hintergrund, Videomaterial und Bildern wird ein Text Ăźber das eigene Bewusstsein unterlegt. A text about the subconscious underscored with intense music, a black background, and videos cut with images.

COMPETITION PROGRAM HALLO Wednesday, 9:00-10:30 27


A Swing Animation, Austria, 2017, 01:03

Age 21 Screenplay/Idea/Director Lisa Mittermair, Raphaela Obermair Sound Lisa Mittermair Production/Editing Raphaela Obermair Cast Die Schaukel – Fragonard, Knabe mit Früchtekorb – Caravaggio, Erschaffung Adams – Michelangelo, Engel der Sixtina – Raffael, Milchmädchen – Vermeer, Selbstportrait – Van Gogh, Selbstbildnis am Fenster – Albrecht Dürer, Feldhase – Albrecht Dürer, Sternennacht – Van Gogh, Das Experiment mit dem Vogel in der Luftpumpe – Joseph Wright, Komposition VIII – Vassily Kandinsky, Die Kuh – Theo van Doesburg, Selbstportrait – Kasimir Malevich, Arme Poet – Carl Spitzweg

Der jungen Rokoko-Dame aus einem Gemälde von Fragonard, gelingt es, durch ihr übermütiges Schaukeln eine Kettenreaktion auszulösen, die Kunstwerke aus verschiedenen Epochen dazu bringt, miteinander zu interagieren. The young rococo lady from a painting by Fragonard, succeeds in provoking a chain reaction. Through her ardent rocking she makes art works from different epochs interact with each other.

COMPETITION PROGRAM HALLO Wednesday, 9:00-10:30 28


Hide and Seek Fiction, South Korea, 2017, 11:55

Age 19 Screenplay/Idea/Director/Editing Kim Jin-A (film@paran.com) Camera Moon Byoung-yong Sound Jung Sung-hwan Production JIFA Music Kim Mi-hye Cast Park Soo-yeon

Eine junge Frau möchte aus ihrer Wohnung ausziehen und zeigt einer interessierten Mutter mit ihrem Sohn die Wohnung. Während der Besichtigung lernt man die schmerzliche Vergangenheit der jungen Frau und ihre Erinnerungen an dieses Apartement kennen – ausgelöst durch ein einfaches Versteckspiel. A young woman wants to sell her old apartment and shows it to an interested mother and her son. During the tour of the flat we get to know the young woman’s painful history, and her memories of the flat, triggered by a simple game of hide and seek.

COMPETITION PROGRAM HALLO Wednesday, 9:00-10:30 29


Honey, I am Home Animation, Serbia, 2017, 04:11

Age 15 School/Institution Public Institution School of Animated Film (SAF) Project Management/Director/Camera/Editing Slavoljub Simonovic Screenplay/Idea Andrea Virag Sound MKDSL Production School of Animated Film (SAF) Vranje Music MKDSL

Auf dem Weg zu seiner Geliebten hat es das kleine Strichmännchen alles andere als leicht. Sintfluten und sengende Hitze legen ihm sprichwörtlich Steine in den Weg, aber schlussendlich schafft es das Männchen doch noch wohlbehalten, wenn auch erschöpft, nach Hause. On the way to his lover the stick man doesn’t have it easy. Floods and heat waves literally place stones on the path of the little man, until he finally does arrive at his destination, worn out from the journey.

COMPETITION PROGRAM HALLO Wednesday, 9:00-10:30 30


Vollpfosten Fiction, Austria, 2017, 03:33

Age 13 School/Institution BRG FadingerstraĂ&#x;e Class/Group 3C Project Management Helene Siebermair, Birgit Reisenberger Screenplay/Idea/Director/Sound/Editing/Music 3C Klasse Camera Valeria Venzel, Enes Yldrim, Selina Schierz Production Helene Siebermair, Birgit Reisenberger Cast Nassim Mashaban, Lara Sulzberger, Anita Fobian, Fabian Lummersdorfer, Hannes Rechberger, Leonfellner Nico, Eglauer Raphael

Ohne das Handy geht gar nichts. Und wenn es doch einmal ausfällt? Dann sind Einfallsreichtum und Schnelligkeit gefragt und die ultimative Slapstick-Chase 2017 kann beginnen. Life without a cellphone is unthinkable. But what if it breaks? That is when creativity and speed are needed, and so the ultimate slapstick chase of 2017 can begin.

COMPETITION PROGRAM ON THE RUN Wednesday, 10:30-12:00 31


Lego Feuer und Wasser (Lego Fire and Water) Animation, Austria, 2017, 07:57

Age 17 Screenplay/Idea/Director/Camera/Sound/Production/Editing Thomas Speckhofer (thomas.speckhofer@gmx.at) Music Creative Commons-Musik Cast Lego-Figuren

Es war einmal vor langer Zeit in einem entfernten Land ein König, der über sein Volk herrschte. Eines Tages beauftragte er den Zauberer, den roten Drachen zu suchen und ihn loszuschicken. Er sollte in den anderen Ländern Furcht und Schrecken verbreiten. Der rote Drache flog hoch in den Himmel hinaus und machte sich fort. Eine fantastische Welt aus Lego. Once upon a time in a land far away there was a king who ruled over his people. One day he ordered the wizard to find the red dragon and send him away. He was to spread fear in the other lands. The red dragon took to the skies and left the kingdom behind. A fantastic world of Lego.

COMPETITION PROGRAM ON THE RUN Wednesday, 10:30-12:00 32


Morgensport Fiction, Austria, 2016, 16:46

Age 19 Screenplay/Idea/Director/Music Elias Rauchenberger Camera Philipp Hafner Sound Alexander Siegl Production Paul Kalcher Cast Carmen Steinert, Vera Köhler, Patrick Schlegel, Leon Wieferich, Harwin Mussbacher, Lena Weikhard, Thomas Guggenberger, Manfred Fuchs

Die Polizei ist da und drei junge Erwachsene versuchen so schnell wie möglich aus dem Haus zu verschwinden, in dem sich einiges versteckt. Eine One-Shot-Verfolgungsjagd, die nicht für alle gut ausgehen kann. The police arrives and three young adults try to escape the house that contains all their mischief. A oneshot-chase that cannot end well for all parties.

COMPETITION PROGRAM ON THE RUN Wednesday, 10:30-12:00 33


Aramboa - Road Music Video, Austria, 2017, 05:15

Age 24 Screenplay/Idea Rupert Höller, Elena Shirin Director, Editing Rupert Höller Camera Albin Wilnder Music Aramboa Production Rupert Höller, Aramboa Cast Malaikha Lang, Philipp Stix, Gerald Walsberger

Wir sind mitten in einer Verfolgungsjagd. Ein junges Mädchen entwischt ihrem Entführer, sie flieht in einen nahegelegenen Wald, wo sie auf ihren verletzten Vater trifft. Gemeinsam suchen sie nach einem Versteck. Immediately the audience is in the middle of a wild chase. A young girl flees from her captor into the wilderness of forest and snow where she finds an injured man.

COMPETITION PROGRAM ON THE RUN Wednesday, 10:30-12:00 34


Overrun Animation, France, 2017, 07:45

Age 24 School/Institution Supinfocom Rubika Class/Group Projectgroup Project Management/Screenplay/Idea Pierre Ropars Director Pierre Ropars, Antonin Derory, Diane Thirault, Jérémie Cottard, Matthieu Druaud, Adrien Zumbihl Sound Kevin Bardin Production Supinfocom Rubika Editing Antonin Derory, Pierre Ropars Music Jordan Rees, Kevin Bardin

Wir folgen einer Ameise in eine zauberhafte Welt voller Farben und Lichter. Doch diese wird von äußeren Gewalten bedroht. Die Ameise durchläuft einen Kampf ums Leben durch diese Welt, als sie endlich das Licht erblickt. We follow an ant through a magical world of colour and light. Yet this world is threatened from the outside. The ant fights for its life, until it sees the light.

COMPETITION PROGRAM ON THE RUN Wednesday, 10:30-12:00 35


Spuren im Mehl (Footprints in Flour) Fiction, Germany, 2016, 05:23

Age 12 School/Institution Jugendfilm e.V. Class/Group Sommerferien Workshop Project Management Gabriel Bornstein Screenplay/Idea/Director/Camera/Sound/Editing Team Production Jugendfilm e.V. Music Oliver Friedl Cast Fiona Arndt, Elian Friedrich, Felix Gengs, Emre Güclü, Taylan Öz, David Patschan, Florian Pientka, Juri Werth, Niklas Wittenburg, Mellissa Bremer

Ein Arbeitskollege ist verschwunden und ein Werwolf auf freiem Fuß. Jedoch sind Werwölfe unsichtbar. Wie überlistet man sie nur, wenn sie nicht zu sehen sind? Ein Forschungsteam will den Werwolf überführen. A colleague goes missing and a werewolf is on the loose. But werewolves are invisible. So how can you catch one you can‘t see? A team of scientists takes the challenge.

COMPETITION PROGRAM ON THE RUN Wednesday, 10:30-12:00 36


Opdrift Fiction, Denmark, 2017, 09:57

Age 21 School/Institution Odense Filmværksted Class/Group stationnext-sydfyn students and graduates Screenplay/Idea/Director Simon Valentin Camera Hannibal Struckmann Sound Teis Syvsig Production/Editing Jens Christian Kruse, Odense Filmværksted Music Tobias Dahl Nielsen Cast Nina Rask, Frederikke Dahl Hansen, Osacar Giese, Søren Vejby

Die 15-jährige Sara unterzieht sich einem Schwimmtest für das dänische Nationalteam. Während sie mit den strengen Trainern kämpft und ihre Konkurrentin schon in den Startlöchern steht, versucht sie noch einmal alles, um ihrem Ziel doch näherzukommen. The 15-year-old Sara tries out for the Danish national swim team. When fighting with her trainers, her competitor is already in the starting position, and she tries one last time to reach her goals.

COMPETITION PROGRAM RUN THE WORLD Wednesday, 12:00-13:30 37


Goschn Fiction, Austria, 2016, 06:06

Age 26 Screenplay/Idea/Director/Editing Samuel Deisenberger (deisenberger.samuel@gmx.at) Camera Albert Car Sound Lisa Hasenhütl Production Filmakademie Wien Music Vearz Cast Salka Weber, Gisela Salcher, Anton Noori, Martina Poel

Ein Zimmermädchen geht ihrem Job im Hotel nach, als sie plötzlich ein Herr bittet, ein Zimmer zu öffnen. Eigentlich darf sie keine Gästezimmer aufsperren, doch sie lässt sich überzeugen und öffnet die Tür. Das Zimmer ist besetzt, das Zimmermädchen verwirrt, doch schnell durchblickt sie die Lage und die Geschichte nimmt ihren Lauf. The maid is simply doing her job in a hotel when she is asked by a man to open a room for him. Usually she is not allowed to open guest rooms, but she is quickly convinced and she opens the door. The room is occupied. She is confused. Quickly she realizes what is going on and the story unfolds.

COMPETITION PROGRAM RUN THE WORLD Wednesday, 12:00-13:30 38


Pick-Me-Up Experimental, Austria, 2016, 01:40

Age 18 Screenplay/Idea Felicia Brembeck (Fee) Director/Camera/Sound/Editing Janick Entremont Production 1-31.tv Music David Nowotny Cast Rosa Domm

Zwei Mädchen. Ihre Bewegungen oszillieren zwischen Spitzenschuhen und experimentellen Tanz. Ein Film voll Poesie mit Girl Power, Selbstliebe und Selbstfindungs-Message. Two girls. Moving between pointe shoes and experimental dance. A film full of poetry, girl-power, selflove, and a message of self-discovery.

COMPETITION PROGRAM RUN THE WORLD Wednesday, 12:00-13:30 39


ABERNE Fiction, USA, 2016, 15:42

Age 25 Screenplay/Idea/Director Em Johnson (emmaclarejohnson@gmail.com) Camera Austin Anglin Sound Mauricio Medina-Elizondo Production Irati Santiago Editing Alec Novoselsky Music Juan Luengo Cast Janire San Sebastian, Felix Arkarazo, Agurtzane Intxaurraga

Der Ball fliegt, prallt am Boden auf und sogleich gleitet der folgende durch die Luft. Die Hauptdarstellerin hat sich einen harten Sport ausgesucht. Um zu gewinnen, muss man alles geben, doch was muss man dafĂźr aufgeben und in Kauf nehmen? Ein Film, der viele Fragen aufwirft und die Konflikte einer jungen Sportlerin und ihrer Familie einfĂźhlsam zeichnet. The ball flies, hits the ground, and immediately the next one glides though the air. The protagonist choses a hard sport. To win you have to give it your all, so what do you have to give up, what do you have to accept? A film that raises many questions, and sensitively shows the conflicts of a young athlete and her family.

COMPETITION PROGRAM RUN THE WORLD Wednesday, 12:00-13:30 40


Federspiel - Morsen Music Video, Austria, 2017, 06:02

Age 26 Screenplay/Idea Rafael Haider, Simon Spitzer & Jessyca R. Hauser Director Jessyca R. Hauser & Simon Spitzer (jessyca.r.hauser@gmx.at) Camera Marie-Thérèse Zumtobel Sound Wolf-Maximilian Liebich Production Simon Spitzer Editing Nooran Talebi Music Federspiel Cast Juliana Kinnl, Marlene Prinz, Amelie Prinz und Sportlerinnen aus den Lacrosse Vereinen Vienna Cherokees Lacrosse Sportunion und Vienna Monarchs Lacrosse

Frauen, die über das Spielfeld rennen, böse Blicke wechseln, bereit sind, alles zu geben. Das Bläserensemble Federspiel vereint in seinem neuen Musikvideo Blasmusik mit der Härte und Kampfeslust eines kompetiven Matches. Wie ihre Musik steigert auch dieser sich langsam, bildet ein Durcheinander, schafft wieder Ordnung – eine ganz eigene Choreografie, die nicht besser zu dieser Musik passen könnte. Women run over the playing field, exchange mean looks, ready to give it their all. The brass ensemble Morsen combines brass music with the harshness and belligerence of competition in their new music video. Just like the music, the competition builds tension, creates chaos and order, thereby forming a unique choreography that could not better suit the music.

COMPETITION PROGRAM RUN THE WORLD Wednesday, 12:00-13:30 41


Lule Liebe Lila Fiction, Germany, 2017, 15:14

Age 23 School/Institution Filmakademie Baden-Württemberg Class/Group 2. Jahres Studenten Screenplay/Idea Manuel Ostwald, Anja Gurres Director Anja Gurres (anja.gurres@filmakademie.de) Camera Tim Weskamp Sound u.a. Marcus Fass Production Filmakademie Baden-Württemberg, Ann-Katrin Boberg, Aleksandra Todorovic Editing Leonard Küßner Music Gabriele Weber, Jeanne-Marie, Bertram Cast Katharina Schlothauer, Amelie Herres

Die junge Mama Lilli ist mit ihrem Sohn Pocke zu ihrer Schwester Lule gezogen. Noch in einer komplizierten Beziehung zu Pockes Vater Felix, steht Lilli in einem Gefühls-Wirr-Warr zwischen ihrer Schwester und dem Vater ihres Kindes ... The young mother Lilli moved in with her sister Lule together with her son Pocke. Stuck in a complicated relationship with Pocke’s father Felix, Lilli finds herself trapped between her feelings for her sister and for the father of her son …

COMPETITION PROGRAM TO THE MOON AND BACK Wednesday, 15:00-17:00 42


Ladrones de cuerpos Fiction, Spain, 2016, 10:23

Age 22 Screenplay/Idea Ignacio Torrent Jiménez Director Orencio Carvajal Camera Verónica Dalessio Sound Carlos Sobrino Llamas Production Paloma Macía Trampal Editing Diego Sánchez Izquierdo, Daniel Docal Filippidoy Music Alberto de Miguel Moreno Class/Group BHA Film Academy Cast Marcelo Carvajal, Laura Marín Galera, Jonathan Sánchez Galera, Thor Hidalgo Solé

Eine Theateraufführung bietet den Rahmen für die ungewisse Liebesgeschichte zweier junger Schauspieler_innen, von denen es einer bis zum Ende offen lässt, ob er am nächsten Morgen in die Ferne entschwinden wird. A theatre production creates the frame for an uncertain love story between two actors, and it remains unclear until the end if he will disappear the next morning.

COMPETITION PROGRAM TO THE MOON AND BACK Wednesday, 15:00-17:00 43


Entre tes Mains (In your Hands) Animation, France, 2017, 07:51

Age 24 School/Institution Supinfocom Rubika Class/Group Projectgroup Screenplay/Idea/Director Delphine Delannoy, Lisa Baillon, Tsu-Ning Lai, Atiyyah Lallmahomed, Gwenaël Renaud, Daphné Westelynck Sound/Music Kévin Bardin Production Supinfocom Rubikar Editing Delphine Delannoy

In einer blauroten Fantasiewelt sehen wir eine Frau und einen kranken Mann. Seine Krankheit äußert sich durch rote kristallartige Gebilde, die überall aus seinem Körper wachsen. Die Krankheit hat aber auch eine Auswirkung auf die Welt, in der die beiden leben. We see a woman and a sick man in a blue and red fantasy world. His sickness is manifested by red crystals sprouting from all over his body. Simultaneously it seems to have an effect on the outside world.

COMPETITION PROGRAM TO THE MOON AND BACK Wednesday, 15:00-17:00 44


Savitri and Satyavan Animation, Belgium, 2017, 05:20

Age 12 School/Institution KIDSCAM Class/Group 6th class De Bloeiende Kerselaer, Watermael Project Management Joris Van Dael Screenplay/Idea/Director/Camera/Music Kidscam, collective work (kidscam@telenet.be) Sound Kidscam & Academy Mechelen Editing Inge Arijs, Lynn Vandenbroecke

Savatri, eine Königstochter, war so wunderschön, dass sich jeder Mann sofort in sie verliebte. Doch keiner glaubte ihr gewachsen zu sein, und so traute sich auch niemand um ihre Hand anzuhalten. Als ihr Vater verzweifelte, weil er dachte, seine Tochter würde nie heiraten, machte sich Savatri selbst auf den Weg, um ihren Ehemann zu finden. Eine Erzählung über Liebe, Treue und Aufopferung. The king’s daughter Savatri was so beautiful that every man instantly fell in love with her. Yet no man thought himself good enough to ask for her hand in marriage. When her father becomes desperate that his daughter would never marry, Savatri sets forth to find herself a husband. A story about love, devotion, and sacrifice.

COMPETITION PROGRAM TO THE MOON AND BACK Wednesday, 15:00-17:00 45


Bollybruck Fiction, Austria, 2016, 14:08

Age 18 School/Institution Medien Kultur Haus Class/Group Sommerprojekt Project Management/Production Boris Schuld Screenplay/Idea Paul Porenta, Omar Ahmad, Mohammed Aslami, Mirah Dana Enzenhofer, Boris Schuld, Omid Rahimi, David Haunschmidt Director/Editing Paul Porenta Camera Basir Ahmad Ahmadi Sound David Haunschmidt Cast Omar Ahmad, Mohammed Aslami, Mirah Dana Enzenhofer, Thorsten Hasawenth, Basir Ahmad Ahmadi

Marie und Omar haben sich ineinander verliebt und wollen es Maries Vater, der zugleich Omars Chef ist, erzählen. Obwohl Herr Wagner Omar als seinen Mitarbeiter sehr schätzt, ist er jedoch über die Wahl seiner Tochter alles andere als begeistert. Doch Marie und Omar möchten das Aus ihrer Beziehung nicht akzeptieren und schmieden gemeinsam mit ihren Freunden einen Plan, den Vater umzustimmen. Und es gibt nur einen der ihnen dabei helfen kann: Magic Magistic Mascared Mahmud! Marie and Omar are in love and want to tell Marie’s father, who also happens to be Omar’s boss. However, even though Mr Wagner is very happy with Omar as his employee, he is anything but happy when it comes to his daughters choice. However Marie and Omar do not want to accept the end of their relationship, and draw up a plan with their friends to change Marie’s father’s mind. And there is only one who can help them: Magic Magistic Mascared Mahmud!

COMPETITION PROGRAM TO THE MOON AND BACK Wednesday, 15:00-17:00 46


High in the globe Animation, Belgium, 2017, 03:45

Age 11 School/Institution KIDSCAM animation studio for children and youngsters Project Management/Production JorisVan Dael Screenplay/Idea/Director/Camera/Sound/Music Kidscam, collective work (kidscam@telenet.be) Editing Kidscam: Stef Deneer, Inge Arijs

Werte Damen, werte Herren, kommen Sie! Kommen Sie! Hier sehen Sie waghalsige Seilakrobatik! Hier hรถren Sie eine meisterhaft gespielte Mundharmonika! Und hier, nur hier werden Sie Zeug_innen einer wahrhaft spannungsgeladenen Liebesgeschichte. Ladies and Gentlemen, come one! Come all! Here you will see neck-breaking tight-rope acrobatics! Here you can hear the master of the harmonica! And here you will witness all the excitement of a truly moving love story.

COMPETITION PROGRAM TO THE MOON AND BACK Wednesday, 15:00-17:00 47


Vivimos (We live) Fiction, Uruguay, 2016, 10:41

Age 22 School/Institution Escuela de Cine del Uruguay Class/Group 2do año Screenplay/Idea/Director Guillermo Trochon (ulli.03@gmail.com) Camera Joaquin Papich Sound Marcel Lamas Production Andrea Franzini Editing Cristhian Orta Music Martin Souza Cast Bruno Brandolino, Chiara Hourcade, Joaquin Tomé, Luis Lage, Ipora Corradi

Drei Zigaretten, drei Momente. Felipe hat drei Lebensereignisse in seinem Alltag, die eine Zigarette verdient haben. Doch nun will er das Rauchen endlich aufgeben. Er versucht seine Sucht durch andere Gewohnheiten zu ersetzen. Aber alle guten Dinge sind drei ... Three cigarettes, three moments. Three occurrences in Felipe’s life that deserve a cigarette. However, he wants to stop smoking. He tries to refocus his addiction, but everything in life comes in threes …

COMPETITION PROGRAM TO THE MOON AND BACK Wednesday, 15:00-17:00 48


Easter Raid Fiction, Ireland, 2016, 04:49

Age 10 School/Institution Donoughmore National School Class/Group Fourth Project Management Aoife Curran Screenplay/Idea/Director/Camera/Sound/ProductionvEditing/Music Donoughmore National School Cast 4th Class, Donoughmore National School

Als die strenge Lehrerin ihre Schüler_innen mit dem Aufzählen von Schoko-Eiern quält, beschließt die Klasse kurzerhand, diese zu stehlen. Bald ist die Polizei auf der Suche nach den Eiern – doch niemand scheint diese gesehen zu haben. When their strict teacher forces the children to count the chocolate Easter eggs, they decide to steal them. Soon the police is involved in the search for the eggs – and yet no one seems to have seen anything.

COMPETITION PROGRAM TRY NOT TO LAUGH Thursday, 09:00-10:30 49


IQ - Intelligence Animation, Croatia, 2017, 02:43

Age 13 School/Institution FKVK Zaprešic Project Management Barbara Puškar Screenplay/Idea/Director/Camera/Sound/Editing group of children (fkvkz@fkvkz.hr) Production FKVK Zaprešic Cast Barbara Puškar, Ivona Tuzla, Dario Andel, Tin Vukovic, Borna Balta, Marta Leš, Maryarn Mohamed Hassan

Was entsteht, wenn der Regen das ganze Haus zu überfluten droht? Eine Variation des Katz-undMaus-Spiels. What happens when the rain threatens to flood the entire house? A variation of a game of cat and mouse.

COMPETITION PROGRAM TRY NOT TO LAUGH Thursday, 09:00-10:30 50


Karma Animation, Croatia, 2016, 01:36

Age 13 Screenplay/Idea/Director/Camera Tereza Obelic and Petra Šokman Production Filmsko-kreativni studio VANIMA

In dem Zeichentrick-Kurzfilm Karma begleitet man ein freches, flauschiges Hündchen auf einem Spaziergang mit seiner Besitzerin und erfährt, wie das Schicksal auch bei einem kleinen Frechdachs von Hund zurückschlagen kann. Karma is a bitch. This short cartoon takes us on a sunny walk with a naughty, fluffy doggy and his owner, and shows us how karma can turn on you if you are as naughty as this little dog is. Karma is a bitch.

COMPETITION PROGRAM TRY NOT TO LAUGH Thursday, 09:00-10:30 51


Oma Trudes Laptop Fiction, Germany, 2016, 05:43

Age 13 School/Institution Jugendfilm e.V. Project Management Klaus Weller Production Jugendfilm e.V. - Jan Betz (info@jugendfilm-ev.de) Screenplay/Idea/Director/Camera/Editing/Cast Liam Affeld, Jean-Luc Buchanan, Bennet Cornelsen, Lucas Hellmann, Linus Heyen, Finn Lateit, Kevin Meyer-Kolumbe, Oskar Seydel, Carl van Vliet, Fabio Werth

Nick hat seinen Laptop bei Oma vergessen. Weil er dringend Informationen benötigt, versucht er, Oma telefonisch in die Welt der Computer einzuführen ... Nick forgot his laptop at his grandma’s place. When he really needs information he calls his grandma and tries to help her navigate the internet …

COMPETITION PROGRAM TRY NOT TO LAUGH Thursday, 09:00-10:30 52


Behind The Scenes Of „The Place“ Fiction, Austria, 2017, 11:40

Age 25 Screenplay/Idea/Director Moritz Stieber Camera/Sound Eh jeder der grad da war. Oder wenns professiobeller sein soll: Moritz Stieber, Georg Rauber, Patrik Howanitz Production/Editing/Music Moritz Stieber Cast Patrik Howanitz, Moritz Stieber, Georg Rauber, Paul Gruber, Lara Gruber, Kiara Holatko

Der Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler Dr. Dr. Thomas Thomas hat alle Hände voll zu tun, Fritzl Fantom und andere Darsteller_innen unter Kontrolle zu halten, um seinen Film “The Place” zu verwirklichen. Der Kameramann ist sterbenskrank, hofft auf den großen Durchbruch des Films, um mit Preisgeldern seine Medizin zu finanzieren, doch es kommt alles anders … The director, writer, and actor Dr. Dr. Thomas Thomas has his hands full trying to keep Fritzl Fantom and the other actors under control in order to realize his film “The Place”. The camera man is terminally ill and is hoping that the film will make him famous so that he can pay for his medicine with the prize money. But everything turns out differently than expected …

COMPETITION PROGRAM TRY NOT TO LAUGH Thursday, 09:00-10:30 53


Nikud bez papira ( Do not travel without paper) Fiction, Croatia, 2017, 01:58

Age 13 School/Institution FFVAL Class/Group Projektna skupina Project Management Mladen Božic Screenplay/Idea Mladi filmaši FFVALa Director Eva Špoljaric Camera Antonio Halambek, Petra Novalija Sound Borna Šipek Production FFVAL Editing Rea Ivekovic Music Ajdin Kvrgic Cast Marko Masnjak, Marko Špoljaric

Dieser Film zeigt uns, warum es selbst an einem sorglosen Herbsttag im Wald beim Kastaniensammeln nützlich sein kann, immer etwas Papier bzw. anderswertige Zellulose bei sich zu haben. This shortfilm shows us why it is always important to have paper on you. Even when collecting chestnuts on a casual autumn day.

COMPETITION PROGRAM TRY NOT TO LAUGH Thursday, 09:00-10:30 54


Pouka (A Lesson) Animation, Croatia, 2017, 02:33

Age 13 School/Institution FFVAL Class/Group Projektna skupina Project Management ein Schul- oder Gruppenprojekt, Mladen Božic Screenplay/Idea Mladi filmaši FFVALa Director Eva Špoljaric, Rea Ivekovic Camera Antonio Halambek Sound Borna Šipek Production FFVAL Editing Rea Ivekovic Music Ajdin Kvrgic Cast Eva Špoljaric, Rea Ivekovic, Jan Ivekovic, Borna Šipek, Ajdin Kvrgic, Luka Županec

Ein harter Winter bringt für Tiere in dieser Kälte einige Gefahren mit sich. Dieser Stop-MotionKurzfilm begleitet einen Bauern mit seiner Kuh durch die Kälte und überrascht uns mit makabrem Humor und lehrreichen Wendungen. A cold winter can be dangerous for the animals. This stop-motion shortfilm takes us on a journey with a farmer and his cow through the cold, and surprises us with macabre humour and an educational twist.

COMPETITION PROGRAM TRY NOT TO LAUGH Thursday, 09:00-10:30 55


Dome, slatki dome (Home, sweet home) Animation, Croatia, 2017, 02:03

Age 13 School/Institution FKVK Zaprešic Project Management Sven Balen Screenplay/Idea/Director/Camera/Sound/Editing group of children (fkvkz@fkvkz.hr) Production FKVK Zaprešic Cast Sven Balen, Lara Šišak, Leon Malinovic, Ana Pavlic, Gloria Petrlic, Sven Šimunac, Lucrecija Popec

Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein ... Da versucht man nur an etwas Holz zu kommen und rechnet nicht mit den Konsequenzen. A German proverb tells us that he who digs a hole for someone else is bound to fall into it himself … You only try and gather some wood so you would never expect the consequences.

COMPETITION PROGRAM TRY NOT TO LAUGH Thursday, 09:00-10:30 56


L‘Aria del Moscerino (Death of a Fruit Fly) Animation, Germany, 2017, 04:30

Age 26 Screenplay/Idea Lukas von Berg, Oliver Krause Director, Camera Lukas von Berg (lukas.berg@filmakademie.de) Sound Laura Schnaufer, Volker Armbruster Production Oliver Krause Editing Elena Schmidt Music Leonard Küßner Cast Daniel Kluge

Oper, ein Genre voller Drama. Genau diesem hat sich dieser Kurzfilm verschrieben, der das kurze Leben einer kleinen Mücke in ein Operndrama packt. Mit Witz und Charme begleiten wir eine Mücke am Ende ihres Weges. Opera is a genre full of drama. This shortfilm has made the life of a mosquito into a dramatic opera. The film charmingly follows a mosquito at the end of life.

COMPETITION PROGRAM TRY NOT TO LAUGH Thursday, 09:00-10:30 57


ROMI Fiction, Israel, 2017, 14:11

Age 26 School/Institution Steve Tisch School of Film & Television Screenplay/Idea/Director/Production Shir Cohen (shirco351@gmail.com) Camera Stephan Stelman Sound Amit Lana Editing Noga Weizman Cast Noam Be‘er, Aviad Shai

Romi lebt in ihrer eigenen Welt. Jeden Morgen macht sie sich auf den Weg zum Supermarkt, wo sie Regale einräumt und endlos Produkte mit Etiketten beklebt. An diesem Tag aber fasst sie all ihren Mut zusammen, nimmt einen tiefen Atemzug und spricht mit Amit. Romi lives in her own world. Every morning she wakes up and makes her way to the supermarket where she orders the shelves and put stickers on an endless amount of products. One day she takes a deep breath, gathers all her courage and speaks to Amit.

COMPETITION PROGRAM IDENTITY Thursday, 10:30-12:00 58


Alpen-Smog (Mountain-Smog) Documentary, Austria, 2017, 12:38

Age 19 Screenplay/Idea/Director/Camera/Production/Editing Tobias Steiner (info@saibofilm.com) Sound Harald Stürzl Music eigene Musik-Bibliothek Cast Toni

Seine Vergangenheit hat ihn geprägt. Alkohol, unter der Brücke schlafen, seelisches Leid ... mit all dem hat Toni nun abgeschlossen und sich ein einfaches Leben am Berg ausgesucht. Ein Porträt eines Denkers und Einsiedlers. His past has shaped him. Alcohol, sleeping under a bridge, emotional suffering … Tomi has now closed that chapter in his life, and has chosen a simple life in the mountains. A portrait of a thinker and hermit.

COMPETITION PROGRAM IDENTITY Thursday, 10:30-12:00 59


Ein Moment bei unserer Großmutter (A Moment At Grandma‘s) Documentary, Germany, 2016, 07:27

Age 26 Screenplay/Idea/Director/Camera/Production/Editing Jannis Alexander Kiefer (jannisalexanderkiefer@gmx.de ) Sound Corinna Luck

Ein großes leeres Haus, einst voller Menschen und nun totenstill. Anhand von Telefongesprächen mit Verwandten versucht der Regisseur, die Geschichte des Hauses und die seiner Großeltern zu erforschen und zu erkunden. Erinnerungen tauchen auf und erzählen uns die Verläufe verschiedener Leben, von Menschen, die den Ort einst bewohnten und von Vertrauten, die diesen Ort und die Menschen darin besuchten und kannten. The big, empty house used to be full of people. Now it is silent. Based on phone calls with relatives the director tries to find out about the history of the house and his grandparents. Memories appear and tell us of the lives of the different people that called it their home, and of those who visited the house and its people.

COMPETITION PROGRAM IDENTITY Thursday, 10:30-12:00 60


The Soferstam (Der Schreiber) Documentary, Germany, 2017, 10:23

Age 22 Screenplay/Idea/DirectorvCamera/Sound/ProductionvEditing Leon Spanier Music Sebastian Bach / Artlist Cast Kalman Delmoor

Ein „Soferstam“ ist in der jüdischen Tradition eine Person, der/die die heiligen Schriften per Hand auf Pergament niederlässt. Eine Dokumentation, in der uns der 27-jährige Kalman Delmoor durch sein Leben als Schreiber führt und uns in die Kunst der Kalligrafie und das Erhalten einer Tradition eintauchen lässt. According to Jewish traditions a Soferstam is a person who writes down holy scripture by hand. The documentary follows the life of the 27-year-old scribe Kalman Delmoor and delves into the art of calligraphy and the preservation of a tradition.

COMPETITION PROGRAM IDENTITY Thursday, 10:30-12:00 61


Jorum Documentary, Croatia, 2016, 04:34

Age 11 School/Institution Primary School Grigor Vitez Class/Group Film group Project Management Ana Bajo Screenplay/Idea/Director Luna Culjak Camera Leona Gluhak, Marta Jankovic Sound Leona Gluhak Production Primary School Grigor Vitez Film Group Editing Matej Bedenic, Antun Jurisa Music Marta Jankovic

Jorum zeigt Einblicke in den Schulalltag des gleichnamigen ugandischen FlĂźchtlingskindes, das ein Jahr vor Entstehung des Films nach Kroatien emigrierte. Immer wieder vergleicht Jorum seine Schulzeit in Uganda mit der in Kroatien und gibt teils Ăźberraschende Erkenntnisse zum Besten. Jorum shows the day to day life in school of a refugee child by the same name, who came to Croatia from Uganda one year before this film was made. Jorum frequently compares his time at school in Croatia with that in his home, and tells us of striking realisations.

COMPETITION PROGRAM IDENTITY Thursday, 10:30-12:00 62


Rosa sieht schwarz Fiction, Austria, 2017, 05:18

Age 16 School/Institution beteiligung.st Class/Group 10 Jugendliche aus der Steiermark Project Management beteiligung.st, Eva Rosenkranz, Jakob M. Erwa Screenplay/Idea Valerija Alikina, Matteo Birchbauer, Moritz Deimel, Zoe Hauer, Johanna Hermann, Lorenz Laube, Alicia Otter, Lukas Partl, Karoline Pölzl, Chiara Scherf, Jakob M. Erwa Director Valerija Alikina, Matteo Birchbauer, Moritz Deimel, Zoe Hauer, Johanna Hermann, Lorenz Laube, Alicia Otter, Lukas Partl, Karoline Pölzl, Chiara Scherf, Jakob M. Erwa Camera Matteo Birchbauer, Zoe Hauer Sound Lorenz Laube Production beteiligung.st Editing Philipp Hafner, Jakob M. Erwa Music Elias Rauchenberger Cast Matthias Dielacher, Benedikt Kalcher, Pia Pollak, Sissi Reichenbrugger

Ein unausgesprochener Dresscode scheint an der Schule zu herrschen. Schwarz lautet die Doktrin, die durch Neuankömmling Rosa sogleich jäh auf den Kopf gestellt wird. Die farbenfrohen Kleidungsstücke der Protagonistin stoßen jedoch nicht bei allen auf Gegenliebe. There seems to be an unspoken dress code at school. On her first day the new student Rosa utterly disrupts the doctrine of black clothes with her colourful dress. Yet this is not met with approval from all sides.

COMPETITION PROGRAM IDENTITY Thursday, 10:30-12:00 63


Mascha - Wie 1 James Bond Song Music Video, Austria, 2017, 04:11

Age 24 Screenplay/Idea/Director/Sound/Production/Editing/Editing/Music Mascha Peleshko Camera, Cast Public Domain Footage

Mit altem Schwarz-Weiß-Footage untermalt die Regisseurin und Sängerin Masha Peleshko ihren Song wie ein James-Bond-Film. Was zeichnet einen echten Bond aus, was macht ihn so unwiderstehlich? Frauen, Bomben und Autos sind nur ein paar Dinge, die an seiner Oberfläche leicht erkennbar sind, doch es kommt noch einiges mehr zum Vorschein, sobald man an dieser kratzt. With old black and white footage the director and singer Masha Peleshko creates a video to her song like a James Bond film. What defines a real Bond, what makes him so irresistible? Women, bombs, and cars just scratch the surface, many more things become apparent when you look a little closer.

COMPETITION PROGRAM IDENTITY Thursday, 10:30-12:00 64


Australien Fiction, Austria, 2017, 07:59

Age 24 Screenplay/Idea/Director/Editing Bernhard Wenger Camera Albin Wildner Sound Rebecca Hirneise Production Felix Kalaivanan Cast Lili Epply, Aaron Friesz

Laurenz ist von seinem Auslandssemester aus Australien zur체ck und sitz mit zwei Freunden und einem Bier in einer Bar. Zuf채llig trifft er auf seine Ex-Freundin. Sie kommen ins Gespr채ch und nach einiger Zeit und ein paar Bier kommen sie sich wieder n채her. Laurenz is back from his semester abroad in Australia and shares a beer with two friends in a bar. By chance he runs into his ex girlfriend. They begin to talk, and after a few beers things warm between them.

COMPETITION PROGRAM CUPID Thursday, 12:00-13:30 65


Blind Audition Fiction, Germany, 2017, 17:28

Age 26 Screenplay/Idea Linda Kokkores, Andreas Kessler, Oliver Krause Director Andreas Kessler Camera Manuel Meinhardt Sound Lena Beck, Thomas de Filippi Production Oliver Krause, Joachim Weiler Editing Maximilian Merth Music Piotr Tschaikovsky Cast Han Nguyen, Simon Kluth, Horst Kotterba, Tine Kiefl, Sven Gielnik

F端r ein Orchester wird eine neue Geiger_in gesucht. Spannung liegt in der Luft, als sich zwei Freunde f端r die Pr端fung vorbereiten, doch diese ist fair, glauben zumindest alle. Geheimnisse, die vertuscht und aufgedeckt werden, beleuchten Themen wie Vertrauen, Neid und Eifersucht. Sie sorgen f端r Spannung auf der Leinwand. An orchestra is looking for a new violinist. Excitement lies in the air as two friends prepare for their auditions. These will be fair, at least that is what everyone believes. Secrets that are kept hidden, and secrets that are revealed cast a spotlight on themes such as trust, envy, and rivalry and ensure suspense on the silver screen.

COMPETITION PROGRAM CUPID Thursday, 12:00-13:30 66


En Croix Fiction, Austria, 2016, 11:15

Age 18 School/Institution Medien Kultur Haus Class/Group Sommerprojekt Project Management/Production Boris Schuld Screenplay/Idea Fabian Moser, Annika Schmidhuber, Mirah Dana Enzenhofer, Eric Asamoah, Emilia Burggraf, Enes Berksakali, Marlene Kager, Xhedi Lekgegaj, Boris Schuld, David Haunschmidt, Manuel Nguyen, Jonas Wiesinger, Mo und Mo, Hanna Herceg Director Fabian Moser, Eric Asamoa Camera Manuel Nguyen, Jonas Wiesinger Sound Marlene Kager, Emilia Burggraf Editing Hanna Herceg Music David Haunschmidt, Mo und Mo Cast Fabian Moser, Annika Schmidhuber

„Was wollt ihr eigentlich von mir?“ Ein junger Mann hin- und hergerissen zwischen Ballett und Breakdance sowie zwischen Familie und Freunden. Auf der Suche nach seiner Identität leitet ihn die Passion des Tanzens. “What do you want from me?” A young man torn between ballet and breakdance, and between family and friends. A search for identity shaped by his passion for dance.

COMPETITION PROGRAM CUPID Thursday, 12:00-13:30 67


sensations Experimental, Austria, 2017, 03:42

Age 16 Screenplay/Idea/Production Selina Sophie Rudlof, Katharina Maunz Director/Camera/Sound/Editing Katharina Maunz (katharina.maunz@kirchengasse.org) Music Deep Breath - Mattia Vlad Morleo Cast Selina Sophie Rudlof, Precious Chiebonam

„Chaos, my most dreaded company“, verlautbart die Stimme aus dem Off. Und doch ist dieses Chaos unersetzlich in sensations von Katharina Maunz, wo diesem ein ganzes, wunderbar fließendes Gedicht gewidmet wird. Man möchte an eine bombastische Bilderschlacht denken, aber die Szenen sind ruhig, beinahe schon bedächtig, und mit Feinsinn geschnitten. “Chaos, my most dreaded company”, proclaims a voice from the off. Yet it is precisely chaos that remains irreplaceable in sensations by Katharina Maunz. A wonderfully flowing cinematographic poem dedicated to it. One might think of a bombastic battle of images, and yet the scenes are calm, almost cautious, and subtly edited.

COMPETITION PROGRAM CUPID Thursday, 12:00-13:30 68


Was wir wissen ( All that we know) Fiction, Germany, 2017, 13:22

Age 18 Screenplay/Idea/Director Lotta Schwerk (lotta_schwerk@hotmail.de) Camera Fion Mutert Sound Leon Strahl Production Carlotta Saumweber Editing Lotta Schwerk, Jacob Fliess Music Brenda Lien Cast Marie Tragousti, Fabian Dämmich, Joshua Krüger, Nicolai Tegeler, Kanella Tragousti

Zoe, Tomke und Bruno wissen noch nicht alles, aber wollen viel herausfinden. Was sie einander bedeuten und was sie sich selbst bedeuten, wie es sich anfühlt, allein gegen den Rest zu sein oder zu zweit durch die Nacht zu ziehen. Und ob das alles so stimmt, was sie zu wissen glauben. Zoe, Tomke, and Bruno do not know everything yet, but want to discover a lot. What they mean to each other, what they mean to themselves, what it feels like to be alone, what it feels like to roam the night together, and whether everything they think they know is true.

COMPETITION PROGRAM CUPID Thursday, 12:00-13:30 69


Helen, Helen Fiction, Hongkong, 2016, 09:04

Age 22 School/Institution The Hong Kong Academy for Performing Arts Screenplay/Idea Jolly Wong Director Oscar Wong Camera Johnny Jang Sound, Music Zhi Chao Yang Production Carmen Wan Editing Lisa Yin Cast Yi Kwan Kwok, Lok Hang Lai, Ka Ling Wong, Ching Hei Kwan, Ryan Lau

Durch die gemeinsame Busstrecke kommen sich die beiden Hauptcharaktere allmählich näher. Ein schüchterner Datingversuch folgt dem nächsten, bis der Junge dem Mädchen schließlich seine Kunstsammlung zeigt. Hinter ihrer schönen Fassade wartet allerdings ein Geheimnis. The two protagonists are drawn to each other more and more through their shared bus trip. One shy attempt to date follows the next, up to the point where the boy finally shows the girl his collection of art. Yet behind the beautiful façade lies a dark secret.

COMPETITION PROGRAM CUPID Thursday, 12:00-13:30 70


Unter Toten (Among the Dead) Fiction, Austria, 2016, 16:21

Age 23 School/Institution Fachhochschule Salzburg Class/Group MultiMediaArt / Fachbereich Film Screenplay/Idea Eric Marcus Weglehner, Dominik Mayer Director Eric Marcus Weglehner Camera Dominik Mayer Sound Daniel Hollinetz Production Maximiliane Nirschl Editing Franco Avi Music Veronika Hanl Cast Alexander Linhardt, Ines Perndorfer

Die Beziehung zwischen Julia und ihrem Vater ist eher angespannt. Er versucht ihr klarzumachen, dass Alkohol gefährlich ist und sie auf sich aufpassen soll. Sie ist der festen Überzeugung, alles im Griff zu haben. Bei einem Treffen im Kaffeehaus, welches eigentlich dazu gedacht war, die Wogen zu glätten, verbessert sich die Situation nicht wirklich. Am nächsten Tag muss der Vater feststellen, dass er mit seinen Befürchtungen Recht behalten sollte. The relationship between Julia and her father is tense. He tries to convince her that alcohol can be very dangerous, and that she has to take care. She is convinced that she has everything under control. When they meet in a café to try and remedy the situation, things only get worse. The next day her father realizes that he was right to worry.

COMPETITION PROGRAM NIGHTMARES Thursday, 15:00-17:00 71


Circus Animation, Slovenia, 2016, 01:36

Age 17 School/Institution ZVVIKS (info@zvviks.net) Class/Group High school students Project Management/Production ZVVIKS (Kolja Saksida, Matija Šturm) Screenplay/Idea/Director/Editing Klara Kracina, Nina Perc, Anže Mrak, Jara Decar, Nana Barboric Vesel, Ana Janež, Nina Bišcak, Veronika Urbanc, Hana Pušlar, Anja Resman, Anna Sangawa Hmeljak, Lea Mlasko Sound/Music Miha Šajina

Ein Zirkus voller Fallen, Monster und Labyrinthe erwartet den grünhaarigen Protagonisten in diesem von schiefer Musik getriebenen Schwank. Zum Glück gibt es einen Notausgang, doch auch der hält nicht unbedingt, was er verspricht. A circus full of traps, monsters, and labyrinths awaits the green-haired protagonist on her journey driven by winding music. Luckily there is an emergency exit, yet it does not necessarily meet her expectations.

COMPETITION PROGRAM NIGHTMARES Thursday, 15:00-17:00 72


Mara Fiction, Austria, 2017, 08:45

Age 17 School/Institution Bundesfachschule für wirtschaftliche Berufe mit Aufbaulehrgang Wörgl Class/Group FW3A Project Management/Production PetronellaRieder Screenplay/Idea Klasse FW3A Director Berrin Bakmaz Camera Helena Haas, Cornelia Rametsteiner Sound Lailla de Souza, Alexander Pitzl Editing Peter Werlberger Music „Queen of Pain“ studio monkey Cast Julia Duregger, Lianne Borowska, Carina Widmann, Michelle Hauser, Katharina Lintner, Celina Edenhauser, Thomas Rieser, Michelle Stankovic, Helena Haas, Patricia Kurz, Lisa Zellner, Alena Braunegger, Teresa Weißbacher, Cornelia Rametsteiner

Eine Schule, die vor langer Zeit psychiatrische Anstalt war, wird Schauplatz einer grauenhaften Geschichte. Vier Schülerinnen erfahren von einem vierjähriges Mädchen, welches damals in der Anstalt spurlos verschwand, nachdem ihre Mutter Selbstmord begangen hatte. Die Schülerinnen werden neugierig … A school that used to be an asylum becomes the setting of a terrible story. Four students find out about a four year old girl who disappeared in the asylum after her mother committed suicide. The students become curios …

COMPETITION PROGRAM NIGHTMARES Thursday, 15:00-17:00 73


Mannegreen Experimental, Austria, 2017, 03:05

Age 15 School/Institution BRG Fadingerstraße Class/Group Medienteam Project Management Helene Siebermair Screenplay/Idea/Director/Camera Team Sound/Music Markus Kirchler Production Anna Haslehner Editing Kristoff Müllegger Cast Sophia Poimer, Jasmin El Masri, Samar Elsoudany, Luisa Obereder, Lois Bibart, Kim Nguyen, Sebastian Grammer, Florian Kogler, Sebastian Poimer, Dennis Ros Jarda, Paul Achhorner, Rainhard Grabner, Tuan Quach, Raphael Siegl, Leonard Lienerbrünn, Paul Lange, Erika Sarolli

Im Kino sieht sich die Protagonistin plötzlich mit völlig erstarrten, regungslosen Menschen konfrontiert. Egal wo sie auch hingeht, alle Personen, die sie sieht, sind völlig unbeweglich. Ist das Gebräu, das in allen Gläsern grün leuchtet, daran schuld? In the cinema the protagonist is suddenly confronted with a completely frozen, unmoving person. No matter where she goes all the people seem to be entirely motionless. Is the brew that glows green from all the glasses to blame?

COMPETITION PROGRAM NIGHTMARES Thursday, 15:00-17:00 74


,

Tæt pa, lige ved & næsten fri (Close, almost & nearly free) Fiction, Denmark, 2016, 18:37

Age 23 Screenplay/Idea Zinnini Elkington Director August Aabo Camera Julie Mørch Honorér Sound Kristina Andersen Production Asta Stuhr Editing Freja Borrowman Music tv-2, Tidlige Armbånd Cast Alexander Clement, Anne Reumert

Mit seiner mysteriösen Ex-Freundin und deren Hund in einer Waldhütte isoliert, muss Victor sich mit den überall unerklärlich auftauchenden toten Tieren abmühen und den besten Weg aus diesen beiden Miseren finden: aus dem Haus und aus der zerbrochenen Beziehung. Trapped in a remote cabin with his mysterious ex Ena and their dog, Vicotr must find a way to handle all the dead animals that are inexplicably showing up all around them, and find a way out of both the house and the broken relationship.

COMPETITION PROGRAM NIGHTMARES Thursday, 15:00-17:00 75


Little Red Cape Animation, Belgium, 2016, 05:02

Age 11 School/Institution KIDSCAM animation studio for children and youngsters Class/Group KIDSCAM, studio 10+, MOOOV festival Project Management/Production Joris Van Dael Screenplay/Idea Kidscam collective work Director/Camera/Sound/Music Kidscam, collective work (kidscam@telenet.be) Editing Kidscam: Inge Arijs, Lynn Vandenbroucke Music Kidscam, collective work

Der große, böse Wolf hat die Großmutter gefressen! Das nichtsahnende Rotkäppchen eilt nun mit einem Korb voller Geschenke zu ebendieser und muss im Papierwald allen möglichen Gefahren ausweichen. Sie meistert es souverän, bis es im Hause der Omama von den fies leuchtenden Augen des Raubtiers empfangen wird. The big, bad wolf ate grandmother! Expecting nothing little red riding hood must rush to her grandma’s house, and has to navigate through numerous dangers in the paper forest. She does this effortlessly, until she arrives at her grandma’s house, and is greeted by the ferocious animal with glowing eyes.

COMPETITION PROGRAM NIGHTMARES Thursday, 15:00-17:00 76


FISH Fiction, Sweden, 2017, 19:37

Age 25 Screenplay/Idea/Director/Production/Editing Martin Åhlin (martin.ahlin91@gmail.com) Camera Erik Gotfredsen Sound Robin Svensk Music Valdemar Andell Hansén Cast Bill Moseley, Jimmy Backman, Lucinda Jenney

Ein verlassener See, ein einsamer Wald und eine Straße, die sich durch diese Landschaft schlängelt. Auf ihr ein Fahrer, ein Mörder, der sein nächstes Opfer sucht. Zeitgleich am Rande des Sees entdeckt ein Mann eine entstellte Leiche. Eine Geschichte, die starke Nerven fordert und die geschickt zwei Erzählungen langsam ineinanderwebt. A deserted lake. A lonely forest. A street that winds through the landscape. On it a driver, a murderer looking for his next victim. At the same time a man discovers a corpse at the edge of the lake. A story that requires nerves of steel that skilfully weaves two stories together.

COMPETITION PROGRAM NIGHTMARES Thursday, 15:00-17:00 77


Abhängen Fiction, Austria, 2016, 06:30

Age 14 School/Institution Medien Kultur Haus Class/Group Sommerprojekt Project Management Boris Schuld Screenplay/Idea/Director/Camera/Sound Hannah Neller, Leah Schlagin , Klara Steinmaurer, Vanessa Kapl, Vanessa Sinvasile, Natalia Hartl, Ramona Sinvasile, Miriam Schirl, Sophie Lüftenegger, Emilia Burggraf, Isa De Deugd, Melina Munteanu, Boris Schuld, David Haunschmidt, Aslihan Özüyilmaz, Brigitte Mühlberger Production Boris Schuld, David Haunschmidt, Aslihan Özüyilmaz Editing David Haunschmidt Cast Hannah Neller, Leah Schlagin , Klara Steinmaurer, Vanessa Kapl, Vanessa Sinvasile, Natalia Hartl, Ramona Sinvasile, Miriam Schirl, Sophie Lüftenegger, Emilia Burggraf, Isa De Deugd, Melina Munteanu

„Die Jugend von heute …“, diesen Satz hört man oft mit einem negativen Unterton. Was aber macht die Jugend von heute eigentlich in ihrer Freizeit? Dieser Frage gehen zwei Wissenschaftlerinnen auf den Grund. In kurzen Sequenzen werden zwei Gruppen von Jugendlichen beim Chillen, SelfiesMachen und Nichtstun gezeigt. “Young people nowadays ...” this sentence has a distinctly negative connotation. But what do today’s young people do in their free time? Two scientists go on a search to find the answer. In a series of short sequences we see two groups of young people chill, take selfies, and do nothing.

COMPETITION PROGRAM ABHÄNGEN Friday, 09:00-10:30 78


Unter der Brücke Experimental, Austria, 2016, 04:32

Age 20 Screenplay/Idea/Director/Camera/Sound/Production/Editing Puppie Krammer (krammerchr@gmail.com) Cast Andrea Molitoris, Edith Schmelzer

Es ist nichts so, wie es scheint. Ein Nachmittag am Strand. Ein Plausch. Ein Wunsch nach Ansehen und Anerkennung. It‘s nothing like it seems. An afternoon at the beach. A chat. A desire for respect and recognition.

COMPETITION PROGRAM ABHÄNGEN Friday, 09:00-10:30 79


Espresso Animation, Austria, 2016, 05:22

Age 23 Screenplay/Idea/Director/Camera/Sound/Production/Editing/Music Alexander Gratzer (Alex_gratzer@gmx.at) Cast Robert

Und wir warten. Es macht uns mürbe, macht uns schläfrig. Wir warten. Und ab und zu warten wir vergeblich. Wo bleibt denn nur der Herr Ober? And so we wait. It wears us out, it makes us tired. We wait. Every now and again we wait in vain. Where is the waiter?

COMPETITION PROGRAM ABHÄNGEN Friday, 09:00-10:30 80


Museumswärter (Museum Guard) Animation, Austria, 2016, 02:54

Age 23 Screenplay/Idea/Director/Camera/Sound/Production/Editing/Music Alexander Gratzer (Alex_gratzer@gmx.at) Music Der Museumswärter

Was macht ein Museumswärter, wenn er allein im bilderleeren Rubenssaal steht - eine Momentaufnahme. What is a museum guard to do when he is alone in the empty Rubensaal – a snapshot.

COMPETITION PROGRAM ABHÄNGEN Friday, 09:00-10:30 81


Jump is my Weapon Experimental, Croatia, 2016, 03:04

Age 12 School/Institution FROOOM Class/Group Master Class: analog film Project Management/Production Boris Bakal Screenplay/Idea/Director Group Camera Anika Borko, Gustav Lauc, Dan Polimac, Grgur Belic, Tarin Filipec, Vilim Winter Sound/Editing Vedran Senjanovic Cast Vilim Winter, Anika Borko, Gustav Lauc, Grgur Belic, Dan Polimac, Tarin Filipec, Stipe Bagaric, Jakov Cuveljak, Vedran Senjanovic

Eine atmosphärische Reise durch die Welt des Analogfilms. Eine Kindergruppe steht im Fokus dieser bewusst langsamen Aufnahmen, die mit schlenderndem Jazz unterlegt sind. An atmospheric journey through the world of analogue film. The focus is placed on a children’s group in the purposefully drawn out frames that are underscored with smooth Jazz.

COMPETITION PROGRAM ABHÄNGEN Friday, 09:00-10:30 82


A Table Game Animation, Spain, 2017, 03:53

Age 22 Screenplay/Idea/Director/Camera/Production/Editing Nicolás Petelski (nicolaspetelski@gmail.com) Sound Nicolás Petelski, Sergio Lecouna Music David Forner

Das Spiel zweier Tischnachbarn, die versuchen, sich gegenseitig Tennisbälle in ihre Münder zu schießen, wird zur nicht enden wollenden Tortur. Doch wieso spielen die beiden überhaupt so verbissen? A Table Game liefert eine Antwort auf diese Frage – wenn auch eine überraschende. A game between two neighbours. They try to throw tennis balls in to the other’s mouth, yet soon the game ends in never-ending torture. Why are they so hell-bent on their game? A Table Game gives us the answer to that question – even if it is surprising.

COMPETITION PROGRAM ABHÄNGEN Friday, 09:00-10:30 83


The Cyclist Fiction, Austria, 2015, 03:17

Age 26 Screenplay/Idea/Director/Camera/Production/Editing Aimilia Liontou (Aimilia.Liontou@ufg.at)

Auf einem Balkon in einer Wohnung in Athen. Ein Ereignis, das zufällig zeitgleich mit dem Einschalten der Kamera der Filmemacherin stattfindet. Es erweckt den Eindruck von einem unbeabsichtigtem Vorfall hinsichtlich menschlichen Eingreifens in ein „standfestes“ urbanes Bauprojekt. Gleichzeitig unterstreicht es das Risiko und die begrenzten Möglichkeiten dieses Unterfangens, basierend auf dem Wohnungsgebäude als Konstruktion und Lebensraum. On a balcony in an Athenian apartment. An event that happened to coincide with the time the filmaker turned on her camera. It gives the impression of an accidental incident concerning a human activity in a “firm” urban construction. At the same time it highlights the risk and limitations that this activity undergoes from the apartment building as construction and habitation area.

COMPETITION PROGRAM ABHÄNGEN Friday, 09:00-10:30 84


Unterkühlung Fiction, Austria, 2016, 10:30

Age 22 Screenplay/Idea/Director Olga Kosanovic Camera AValentin Lilgenau Sound Andreas Lobner Production Olga Kosanovic / Katharina Lüdin Editing Hubert Schmelzer Cast Matthias Neukirch, Eva Brunner, Leopold Altenburg, Regina Sluka, Hans Sluka, Olga Kosanovic

So viel Wirbel um einen Kühlschrank. Doch dieser lässt Eddie kalt. Eine Unterkühlung in zweierlei Hinsicht. Much ado about a refrigerator. Yet it does not phase Eddie. A cooling on many levels.

COMPETITION PROGRAM ABHÄNGEN Friday, 09:00-10:30 85


Oops I Did It Again Animation, Germany, 2017, 00:57

Age 26 Screenplay/Idea/Director/Camera/Sound/Production/Editing/Music Lisa Zielke (lisa.zielke@geldfrei.net)

Wenn du merkst, dass du durch all die Stolpersteinen auf dem Weg einen wichtigen Teil von Dir verloren hast, dann musst du nochmals zurückkehren und ihn wieder einsammeln. Eine kurze Geschichte darüber, dass wir alle vollständig sein wollen, mit all unseren Widersprüchlichkeiten. When you notice that you have lost an important part of yourself on your way, you have to return and collect it. A short story about wanting to be complete, with all our inconsistencies.

COMPETITION PROGRAM ABHÄNGEN Friday, 09:00-10:30 86


Picnic Fiction, South Korea, 2017, 03:41

Age 14 Screenplay/Idea Jasmine Ko, Nathan Ko Director/Camera/Sound/Editing/Music Jasmine Ko (jasminefilm@daum.net) Production Jasmine Films Cast Nathan Ko

Gelangweilt und genervt ist ein Junge auf dem Weg zur Schule. Er entschlieĂ&#x;t sich allerdings, den Tag bei einem Picknick im Park zu verbringen, holt sich etwas zu Essen und legt sich auf eine Decke im Freien. The boy is bored and annoyed on his way to school. He decides to spend the day picnicking in a park, so he goes to get some food and lies down on a blanket under the open sky.

COMPETITION PROGRAM ABHĂ„NGEN Friday, 09:00-10:30 87


Martien Fiction, Switzerland, 2016, 09:25

Age 24 Screenplay/Idea/Director Maxime Pillonel (maxime.pillonel@hotmail.fr) Camera Hugo Veludo Sound Nelson Iso & Benjamin Bucher Production Pierre-Adrian Irlé & Romain Graf Editing Marine Chiu Music Pierre-Jean Gidon Cast Sami Khadraoui, Rébecca Balestra, Baptiste Gilliéron, Loc Nguyen, Nadège Kindudi, Floryane Hornung, Ruben Martins Ferro, Gérald Métroz

Eine kleine Tankstelle irgendwo in Frankreich. Hier arbeitete Martien, der gerade gefeuert wurde. Seinem Hörgerät geht die Batterie aus, als er seinem Kollegen kurz zur Hand gehen will. Er hört nichts und wechselt die Batterien, als plötzlich zwei maskierte Personen die Tankstelle überfallen. Martien worked in a small filling station in the middle of nowhere in France. He was just fired. His hearing aid runs out of batteries just as he tries to help out his colleague. During the time he is changing his batteries and cannot hear anything, two masked people assault the filling station.

COMPETITION PROGRAM WHERE THE WILD THINGS ARE Friday, 10:30-12:00 88


Kleine Welten Fiction, Austria, 2016, 05:00

Age 17 Screenplay/Idea Lorenz Uhl, Alexander Schneider Director Lorenz Uhl (lorenzi.uhl@gmail.com) Camera Alexander Schneider Sound Elisa Berger Production Uhl Films Editing Philipp Uhl Music Far The Days Come - Letterbox Cast Roland Berger

Was bilden wir uns ein und was ist Realität? Eine Geschichte, die nach einer Antwort sucht. What do we imagine, and what is real? A story looking for answers.

COMPETITION PROGRAM WHERE THE WILD THINGS ARE Friday, 10:30-12:00 89


Back den Kuchen Fiction, Germany, 2016, 05:46

Age 14 Screenplay/Idea/Director/Editing Lucas Hellmann Camera Milan Arius Sound Vincent Lescher Production Klaus Weller Music Akashic Records Cast Sister Says Music Lucas Hellmann, Nina Pommerening, Arne Arius, Klaus Weller, Jonas Lieke

Die Mutter ruft ihren Sohn an, da sie es nicht mehr rechtzeitig nach Hause schaffen wird, um den Kuchen fßr den Besuch aus Amerika zu backen. Da der Junge jedoch noch nie einen Kuchen gebacken hat, ruft er einen Freund an, der ihm einige mehr oder weniger hilfreiche Ratschläge gibt. Schlussendlich kommt ein Kuchen auf den Tisch. A mother calls her son to tell him that she will not make it home in time to bake a cake for their visitors from the US, and asks him to take over this task. As he has never baked a cake before, he calls a friend, who is happy to give him all sorts advice. In the end there is a cake.

COMPETITION PROGRAM WHERE THE WILD THINGS ARE Friday, 10:30-12:00 90


AVEC - Waiting For (unofficial music video) Music Video, Austria, 2017, 03:54

Age 22 School/Institution FH Hagenberg Screenplay/Idea/Director/Production/Editing Andreas Bacher, Manuel Bader, Bettina Reisigl Camera Manuel Bader Music AVEC Cast Sabrina Rupp

Die zarten Gitarrenklänge dienen gemeinsam mit der samtigen Stimme der Musikerin AVEC als Untermalung einer Reise in den Wald, der durch allerhand Makro-Aufnahmen und Lichtprojektionen zum Leben erweckt wird. The delicate strumming of a guitar, together with the soft voice of the singer AVEC become the backdrop to a journey through the woods that come alive through macro images and light projection.

COMPETITION PROGRAM WHERE THE WILD THINGS ARE Friday, 10:30-12:00 91


Enter The Bathysphere Animation, France, 2016, 06:34

Age 22 School/Institution Pôle IIID Project Management a school- or groupproject, LouiseDuveau Screenplay/Idea Louise Duveau, Justin Lauridant, Massimo Partipilo, Thomas Deplechin, Théo Vanbastelaere Director Louise Duveau Sound/Music Zynco studio Production Pôle IIID Editing Théo Vanbastelaere

Gemeinsam mit seinem Hund Otis begibt sich der findige Forscher William Beebe in die von ihm selbst entwickelte Bathysphere, um dem Monster von Loch Ness auf die Spur zu kommen. Die Scheinwerfer des Tauchgerätes fördern im Dunkel des Sees jedoch Unerwartetes zutage. Together with his dog Otis, the scientist William Beebe sets out to find Nessy with a device he calls the Bathysphere. However, the flood lights from the diving bell shed light on much more than was expected in the dark depths of Loch Ness.

COMPETITION PROGRAM WHERE THE WILD THINGS ARE Friday, 10:30-12:00 92


Vendor Fiction, Philippines, 2017, 04:57

Age 25 Screenplay/Idea/Director/Editing Ronaldo S. Vivo, Jr. Camera/Sound/Production Ronnel S. Vivo Music Mark Frederick Bulandus Cast Patrick John Vivo, Regie Capco, Jaren Nabaonag, Yayi Cabrera, Bryan Dizoy

Der Film zeichnet unvoreingenommen und als stiller Betrachter das Leben eines Jungen, der durch die StraĂ&#x;en seiner Stadt zieht, um Substanzen fĂźr seinen Boss zu verkaufen. Eine kurze Dokumentation, die ohne Zeigefinger auskommt und Themen einfach und ehrlich aufgreift. In an unprejudiced manner the film shows the life of a young boy who walks the streets of his town selling for his boss as a silent observer. A short documentary that does not preach and deals with topics simply and honestly.

COMPETITION PROGRAM WHERE THE WILD THINGS ARE Friday, 10:30-12:00 93


Hypertrain Animation, Switzerland, 2016, 03:35

Age 24 School/Institution Hochschule Luzern, Design & Kunst Screenplay/Idea/Director/Camera/Editing Etienne Kompis & Fela Bellotto (etienne.kompis@hotmail.com) Sound Loïc Kreyden & Christof Steinmann Production Jürgen Haas Music Janos Mijnssen Cast Vini

Ein Mädchen und eine Katze fliegen mithilfe eines Wurmloch ähnlichen Fenster durch verschiedene Dimensionen und Räume. Dabei findet sich das Mädchen selbst in dieser sich zu wiederholen scheinenden Welt wieder. A girl and a cat fly to different dimensions and spaces through a window that resembles a worm hole. The girl finds her place in these seemingly repeating world.

COMPETITION PROGRAM WHERE THE WILD THINGS ARE Friday, 10:30-12:00 94


No Pressure Fiction, United Kingdom, 2017, 03:43

Age 26 Screenplay/Idea/Director/Production/Editing/Cast Laurence Donoghue (laurence.donoghue@hotmail.com) Camera Alex Underwood Sound Ben Pierce Music Jherek Bischoff

Menschen sind wie Fische, ständig in Bewegung. Jeder scheint ein Ziel vor Augen zu haben. Ein junger Mann wandelt mitten durch die Stadt, bekleidet mit pittoresker Taucherkleidung. Er hat genug von dem Gefühl, dass ihn sein Weg nirgends hinführt. People are like fish, always moving. Everyone seems to have their goal. A young man strolls through town dressed in picturesque diving attire. He has had enough of the feeling of not knowing where his path will lead him.

COMPETITION PROGRAM WHERE THE WILD THINGS ARE Friday, 10:30-12:00 95


GRENZEN...? Experimental, Austria, 2017, 05:48

Age 17 School/Institution BRG Landwiedstraße Project Management Sigrid Schwind Screenplay/Idea alle Schülerinnen und Schüler der 7.A Director Liza Darab (shootyourshort@gmail.com) Camera Patrick Dang, Marcel Nehir, Beritan Tasdemir, Ramo Motovac, Gregor Centner Sound Adnan Berhanu, Ukshin Prushi, Rona Rexha Production 7.A-Klasse des BRG LANDWIEDSTRAßE, Stefan Bohun, Gregor Centner (shootyourshort) Editing Stefan Bohun Music Rebecca Bubui, Beethoven: Mondscheinsonate - 1. Satz Cast Patrick Dang, Adnan Berhanu, Rona Rexha, Verena, Liza Darab, Norik Bagdasarjan, Leonora Halili, Rilinda Dedusaj, Rebecca Bubui, David Hrab, Quoc Anh Pham

Menschen aus verschiedenen Ländern erzählen ihre ganz persönlichen Erfahrungen in Bezug auf Grenzen. Ein Begriff mit vielen Bedeutungen. People from different countries tell of their personal experiences with borders. A term that carries weight.

COMPETITION PROGRAM HOME Friday, 12:00-13:30 96


A Story of Emigration Documentary, Libanon, 2016, 20:00

Age 22 School/Institution Institut des etudes scéniques audiovisuelles et cinématographiques Class/Group documentary class Screenplay/Idea/Director/Sound/Production/Editing/Music Stephanie Koussa Camera Zaher Jreidini Cast Kelly Safwan, Ahmad Traboulsi, Hanane Koussa

Die Regisseurin erzählt uns die Geschichte dreier Libanes_innen, die über ihre Berührungspunkte mit Emigration erzählen und dabei auch von ihren persönlichen Plänen berichten. The director shows us the life of three people from Lebanon, that tell of their emigration, yet also include their plans in their stories.

COMPETITION PROGRAM HOME Friday, 12:00-13:30 97


„“ Fiction, Austria, 2017, 07:17

Age 20 School/Institution Fachhochschule Salzburg Class/Group Studiengang Multimedia Art Film 2016 Screenplay/Idea/Director/Production Markus Lerchbaum (markus.lerchbaum@gmx.at) Camera Daniela Jud Sound/Music Markus Haberlandner Editing Valentina Strobl Cast Sanaz Sharafani

Eine junge Frau erzählt von ihrer neuen und alten Heimat, vom Aufwachsen zwischen zwei Welten. Sie spricht von der Einsamkeit, die sie – trotz all der Menschen, die sie tagtäglich umgeben – erfahren muss. Jeden Tag schreibt sie ihre Gedanken in ein Tagebuch und zählt die Tage mit Kohlestrichen an der Wand. A young woman tells us of her new and her old home, of growing up in between two worlds. She tells us of the loneliness she has to endure although she is surrounded by people. Every day she writes down her thoughts in her diary, and counts the days as chalk marks on the wall.

COMPETITION PROGRAM HOME Friday, 12:00-13:30 98


Between Lands Documentary, Switzerland, 2017, 09:59

Age 25 School/Institution Haute Ecole d‘art et design de Genève Screenplay/Idea/Director/Camera/Editing Lore Rinsoz Sound Julie Zimmerman Production HEAD Jean Perret

Eine verlassene Landschaftskulisse im Norden Griechenlands, in ihr spielen zwei Mädchen, einsam und neugierig erforschen sie die Natur. Sie sind geflüchtet und in Griechenland gelandet. Wird das nun ihr neues Zuhause sein, müssen sie zurück oder an einen anderen Ort? Mit den unschuldigen Augen zweier Kinder sucht der Film in der Stille des Landes eine Antwort auf diese Fragen. Two girls play in the lonely landscape of northern Greece, curiously they explore the nature. They had to flee and ended up in Greece. Will this be their new home, do they have to go back, or to somewhere else? Through the innocent eyes of the two girls the film seeks to answer those questions in the quiet of the land.

COMPETITION PROGRAM HOME Friday, 12:00-13:30 99


Ananta Yatra (The Eternal Journey) Experimental, Nepal, 2016, 14:52

Age 22 Screenplay/Idea/Director/Production/Editing Sunil Pandey Camera Sarad Mahato Sound Shrawal RP Cast Radha Lamsal

Eine Großmutter macht sich auf die ewige Reise über den weiten Fluss und wird von ihren jungen Familienmitgliedern ans Ufer begleitet. Ananta Yatra lässt dem Thema des Films viel Raum zur Entfaltung und verleiht ihm somit einen würdevollen Betrachtungsrahmen. A grandmother goes on an everlasting journey over the broad river and is accompanied to the shores by her young family. Ananta Yatra gives the topic of the film a great deal of room to express itself, thereby creating a dignified frame of observation.

COMPETITION PROGRAM HOME Friday, 12:00-13:30 100


TASTE OF LOVE Fiction, Austria, 2017, 04:32

Age 19 Screenplay/Idea Gabriel Prödl, Paul Scheufler Director/Production Paul Scheufler (hello@paulscheufler.com) Camera Philipp Hafner Sound/Music Lukas Schönwiese Editing Lucas Cantera Fohsl Cast Mirjam Hameter, Georg Rauber, Berenice Heichel

Mit sinnlichen Detailaufnahmen wird ein ebenso sinnlicher Monolog einer Frau unterlegt, die von ihren sexuellen Erfahrungen und Erlebnissen erzählt. Mit Lebensmittel vergleicht sie ihre vergangenen Partner und Partnerinnen und hofft auf noch mehr Geschmackserlebnisse und Kombinationen. Sensual close-ups underscore the monologue of a woman talking about her first sexual experiences. She compares her former partners to food, and hopes for new flavours and combinations.

COMPETITION PROGRAM DROP IT LIKE IT‘S HOT Friday, 15:00-17:00 101


´ La Ultima Virgen (The Last Virgin) Fiction, Spain, 2017, 17:39

Age 23 Screenplay/Idea Bàrbara Farré, Lucas Casanovas Director Bàrbara Farré (barbara.farre@gmail.com) Camera Lucas Casanovas Sound Biel Blancafort Gaviña Production Júlia Estruga I Pibernat Editing Jason Causse Cast Laia Cuadrado, Lydia Caballo, Elena García, Mar Hidalgo

Ein intimer Einblick in das Leben einer Jugendlichen, die klüger als ihre Freundinnen scheint, aber sich dennoch durch die Tücken eines Teenagerlebens kämpft. Gruppenzwang, Alkohol und Jungfräulichkeit. An intimate look at the life of a teenage girl, who seems smarter than her friends, yet still has to struggle with the trials of teenage life. Peer pressure, alcohol, and virginity.

COMPETITION PROGRAM DROP IT LIKE IT‘S HOT Friday, 15:00-17:00 102


Go Went Gone Fuck Shit Fuck Fiction, Germany, 2017, 07:09

Age 26 Screenplay/Idea/Director/Production/Editing Lisa Zielke (lisa.zielke@geldfrei.net) Camera Michael Schaff Sound Ingo Baier Cast Leander Baranov, Moritz Otto, Anton Becker

Englische Grammatik kann ganz schön nerven. Um besser zu werden, nimmt Jakob Nachhilfe, doch das Verhältnis zwischen ihm und seinem Lehrer ist nicht reibungslos. Anspannung, Erregtheit und Unruhe machen die kurze Begegnung der beiden zu einem Spiel, das seine eigenen Wege geht. English grammar can be incredibly irritating. To be better in English Jakob takes private tutoring lessons, but there is no love lost between him and his tutor. Anxiousness, infuriation, and unrest turn the session into a game that follows its own rules.

COMPETITION PROGRAM DROP IT LIKE IT‘S HOT Friday, 15:00-17:00 103


Fucking lejemordere i telefonbogen (Fucking killas on speed dial) Fiction, Denmark, 2017, 17:16

Age 23 Screenplay/Idea August Aabo, Anna Juul Director August Aabo Camera Kristoffer Engholm Aabo Sound Kristina Brun Andersen Production Asta Stuhr Editing Freja Borrowman, Nils Zidore Music tv-2, Tidlige armbånd Cast Kyhe Rymer, Alvilda Lyneborg Lassen, Bertram Trolle, Casper Kjær Jensen, Malthe Saunte

Eine unkonventionelle filmische Darstellung der Faszination des jungen Jakobs für Rakel, ein Mädchen aus seiner Gegend. Rakel ist allerdings in einer Beziehung mit einem erbitterten Widersacher von Jakob. Kann Jakob Rakel von seinen Qualitäten überzeugen? An unconventional cinematographic depiction of the fascination young Jakob has for Rakel, a girl in his neighbourhood. However Rakel is in a relationship with Jakob’s arch rival. Can Jakob convince Rakel of his qualities?

COMPETITION PROGRAM DROP IT LIKE IT‘S HOT Friday, 15:00-17:00 104


Gib der Katze Milch Fiction, Germany, 2017, 08:35

Age 23 Screenplay/Idea/Director Max Gleschinski (maxgleschinski@icloud.com) Camera/Editing Jean-Pierre Gehrke Sound Moritz Busch Production Jan Klonowski Music Tilmann Eimicke Cast Markus Paul, Janna Rottmann, Carmen Zehentmeier

Ein geschmackvolles, vollmundiges Aromen-Abenteuer in Schwarz-Weiß. Wenn man sich leidenschaftlich in Discos und Bars amüsiert, kann man sich schon mal mit dem einen oder anderen anstecken. Vielleicht kann ja Milch helfen? A tasteful, full-bodied aroma adventure story in black and white. If you spend your nights passionately partying in bars and discos it can happen that you catch an infection. Maybe milk can help?

COMPETITION PROGRAM DROP IT LIKE IT‘S HOT Friday, 15:00-17:00 105


106


Watch & Talk Festivalfokus ”EN ROUTE | Unterwegs“

107


Festivalfokus / Focus on                          „EN ROUTE | Unterwegs“ Media Meeting & Filmreihe / Media Meeting & Film series curated by Laura-Lee Röckendorfer & Boris Schuld

Eine Reise ist mehr als schöne Landschaft, lange Autostrecken, sitzen und warten, bis man am Ziel ankommt. Jede Reise hat einen Start und irgendein Ziel. Nur, dass oft nicht klar ist, wo das Ziel ist, oder wie viele Ziele es gibt. Ein persönliches, ein ungewisses, ein äußeres, ein notwendiges ... Oft ist es der Weg, der das Ziel ist, wo du auf der Reise zu dir selbst, auf Umwegen mit Stolpersteinen, doch wieder dort ankommst, wo du angefangen hat.

Sitzfleisch (c) polyfilm

108

A journey is more than just beautiful landscapes, long drives, sitting and waiting to arrive. Every journey has a beginning and an end. Yet sometimes it is not entirely clear where that end is, and how many ends there are. Something personal, something unclear, something looking out, something necessary … sometimes the path itself is the goal, a journey to find yourself, dodging potential stumbling blocks, only to end up right where you started.

RAST (c) Iris Blauensteiner

Paradies!Paradies! (c) sixpackfilm


Mi: 22.11., 17:30 / Wed: 22 November, 5:30pm Mediameeting: ROAD TO ROOTS Screening: SITZFLEISCH Lisa Weber, AT 2014, OmU, DCP, 79 min RAST Iris Blauensteiner, AT 2016, OmU, DCP, 50min PARADIES! PARADIES! Kurdwin Ayub, AT/IRQ 2016, OmU, DCP, 78 min Drei Reisefilme, die keine sind. Porträt dreier junger österreichischer Regisseurinnen.

Three journey films that are not what they seem. A portrait of three young Austrian film makers.

Drei junge Regisseurinnen, deren Biografien das YOUKI Festival immer wieder streifen, machen einen Roadtrip zu ihrem ersten Langspielfilm. Sie nehmen uns mit auf ihren persönlichen Roadtrip. Ausgangspunkt ist bei allen Wien. Es geht ans Nordkap, mit Rast am Autobahnparkplatz oder am Campingplatz direkt neben der Autobahn und weiter geht’s nach Kurdistan.

Three young film makers who have all come in contact with YOUKI in some form or another, take us along on their journey to their first feature length films. Their roadtrips all begin in Vienna. On to the North Cape, a rest on a parking space by the free way, or a camping site right next to it, and on to Kurdistan.

In Sitzfleisch fahren Oma und Opa Weber mit dem Auto von Simmering, Wien ans Nordkap und nehmen die erwachsenen Enkel Lukas und Lisa mit. Lisa begleitet ihre Großeltern als Enkelin, Regisseurin und Kamerafrau. Irritierend daran findet Opa vor allem, dass Lisa sich mehr für ihn als für die Umgebung oder das Ziel der Reise zu interessieren scheint. Der Film gewährt uns intime Einblicke in eine langjährige Beziehung sowie in das Erforschen der Wurzeln der Filmemacherin. In Rast teilen sich die Bewohner_innen eines Lkw-Rastplatzes und eines Campingplatzes bei Wien die Nähe zur gleichen Autobahn und ein Bedürfnis: Das Ruhen und Rasten zwischen dem Reisen – die einen im Urlaub, die anderen bei der Arbeit. Sie haben ihre Privaträume dabei – aufs Notwendigste reduziert. Ihre täglichen Rituale vor und nach der Rast erzählen Geschichten über die Persönlichkeiten und Situationen der Menschen, die kleine Räume für eine Nacht zu ihrem Zuhause machen, um sich auszuruhen. In Paradies! Paradies! nimmt uns Kurdwin Ayub mit auf eine Reise in das Land, in dem sie geboren ist. 1991 floh Kurdwin Ayub gemeinsam mit ihrer Familie aus dem Irak nach Österreich. Fast 25 Jahre später begleitet sie ihren Vater auf seiner Reise in die frühere Heimat. Während für ihn eine Rückkehr eine Heimkehr ins Paradies darstellt, fühlen sich Kurdwin, ihre Cousins und Cousinen fremd. Im Anschluss Gespräch mit den Filmemacherinnen und Festivalleitung Laura-Lee Röckendorfer

In Sitzfleisch Grandpa and Grandma Weber drive to the North Cape and take their grown up grandchildren Lukas and Lisa with them. Lisa joins them as their granddaughter, but also as a director and camera person. Yet Grandpa finds it irritating that Lisa seems to be more interested in him, than the surrounding landscape, or the destination. The film gives an intimate look at the relationship between the two, as well as a glimpse into the search for the roots of the film maker. In Rast the inhabitants of a truck stop, and a camping site near Vienna share both the closeness to the free way, and the same need: To take a break and rest during their journey – the ones are on holiday, the others at work. They brought their private rooms with them – broken down to the bare necessities. Their daily rituals before and after their rest tell stories about the people and the situations of people who make a small room their home for a night in order to get some rest. In Paradies! Paradies! Kurdwin Ayub takes us on a journey to the country where she was born. In 1991 Kurdwin Ayub fled with her family from Iraq and came to Austria. Almost 25 years later she accompanies her father on a trip back to their former home. For her father a return to his home country would be comparable to a return to paradise, yet Kurdwin and her cousins feel alien. Following the presentation of the films there will be a Q&A session with the film makers, and with the festival director Laura-Lee Röckendorfer

109


Do: 23.11., 18:00 Thu: 23 November, 6pm fm4 Filmschiene: RAST LOS! kuratiert von Petra Erdmann

Screening: IMBISS

Imbiss

Christoph Eder/Jonas Eisenschmidt, D 2016, DCP, OmU, 13 min

DENK ICH AN DEUTSCHLAND IN DER NACHT Romuald Karmarkar, D 2017, DCP, OmU, 105 min Reisen verschiebt die Perspektive. Innehalten zwingt dazu, Position zu beziehen. Die dokumentarischen Standpunkte des Regieduos Christoph Eder/Jonas Eisenschmidt und von Filmemacher Romuald Karmakar produzieren ungewöhnliche Erzählarten und neue eindringliche Bilder zu gewohnten Sujets.

Travelling can change your perspective. Taking a break forces you to take a side. The documentary perspectives of the directing duo Christoph Eder/Jonas Eisenschmidt, and that of the film maker Romuald Karmakar produce unusual ways to tell stories, and create intense images of familiar subjects.

Denk ich an Deutschland in der Nacht ist bereits die dritte filmische Reise von Romuald Karmakar durch die deutsche Techno-Club-Kultur. Keine stakkatohafte Partyraserei und kein dynamischer Hedonismus treiben den Kino-Essayisten bei der Arbeit an. In minutenlangen statischen Kameraeinstellungen zeichnet Karmakar die Stationen seiner fünf DJMusikerstars. Der Regisseur besucht Ricardo Villalobos, Roman Flügel, ATA, Sonja Moonear und David Moufang/Move D in ihren Studios und DJ-Kanzeln. Im Wald oder vor ihren SynthesizerLandschaften philosophieren die prominenten Handlungsreisenden des Sounds über die Stille und Technoklänge im Kopf.

Denk ich an Deutschland in der Nacht is Romuald Karmakar’s third cinematographic journey into the world of German techno club-culture. Yet the visual essayist is not driven by rushing from one party to the next, nor by a dynamic hedonism. In static shots that take minutes at a time Karmakar paints the stages of his five DJ-stars. The director went to visit Ricardo Villalobos, Roman Flügel, ATA, Sonja Moonear, and David Moufang/Move D in their respective studios, and DJ booths. In the forest or surrounded by their synthesizer-landscapes the prominent commercial travellers of sound philosophise about silence, and the sounds of techno in their heads.

Die herausragende Kurzdokumentation Imbiss entkommt jeder moralischen Annäherung zum Fluchtalltag. Sie rückt eine fahrende Snackbar ins Zentrum. Als einzige Kunden hat die griechische Betreiberfamilie die vielen Flüchtlinge auf der Insel Lesbos. Gegen Bezahlung floriert der Hot-Dogs-Verkauf und die an den Imbiss-Stand angeschlossenen Handy-Ladestationen sind ein heiteres Geschäft. Mit distanziert beobachtendem Blick liefern Imbiss und Denk ich an Deutschland in der Nacht zentrale Bilder von der Peripherie. (Text von Petra Erdmann)

110

The outstanding short documentary Imbiss manages to entirely escape any moralistic approach to the daily life of refugees. Instead it places the focus on a moving snack bar. The only customers the Greek family has are the many refugees that arrive on the island of Lesbos. In exchange for payment, the hot dog business is flourishing, and the charging stations for mobiles phones are a cheerful business. Through a distanced yet close view Imbiss and Denk ich an Deutschland in der Nacht show us images of the centre from the outside.


Fr: 24.11., 18:00 Fri: 24 November, 6pm Media Meeting: ANGRY YOUNG WOMEN ON THE ROAD Screening: Sans toit ni loi (dt. Titel: Vogelfrei) Agnès Varda, F 1985, OmdU franz. , 35mm, 103 min Filmvorführung mit anschließender Filmanalyse mit Stefan Huber in Kooperation mit Österreichisches Filmmuseum, Wien Am Anfang von Agnès Vardas erstem Spielfilm steht das Ende seiner Protagonistin: Mona, die Herumtreiberin „ohne Dach und Recht”, wird tot in einem Weinberg gefunden, irgendwo im winterlichen Frankreich. Was folgt, sind die letzten Wochen ihres Lebens. Dabei interessiert sich Varda weniger für das „Warum?“ ihres Todes als für die Frage, welche Spuren ein Mensch hinterlässt, um den sich niemand mehr kümmert. Monas Begegnungen on the road sind flüchtig, sie selbst wird selten als Mensch wahrgenommen, sondern fungiert als Projektionsfläche für Vorstellungen von Freiheit, Romantik und dem „guten“, dem „richtigen“ Leben. Die Kamera folgt ihrer Hauptfigur in nüchtern-investigativer Distanz und erkundet dabei immer wieder die kalte Welt, durch die sie zieht. Am Ende steht das Bild eines Lebens, das zu komplex ist, um es widerspruchsfrei aufzuzeichnen, an dem sich aber vielfältige Fragen entzünden.

Agnès Varda’s first fiction feature begins with the end of the protagonist’s life: Mona, the vagabond „without roof or rights“, is found dead in a vineyard somewhere in wintery France. Going from there the film is investigating her last weeks. Varda’s focus lies less on the “Why?” of the death, but on the way a person, close to nobody, can still affect the lives of others. Mona’s encounters on the road are fleeting, she herself is received less as a human being then a target of people’s projections regarding freedom, romanticism and the idea of a “right” kind of life. The Camera observes Mona in a distanced, investigative manner and captures the cold of the world which she wanders. The sketch of a life, too complex to be free of contradictions.

Sans toit ni loi

111


Sa: 25.11., 15:00 Sat: 25 November, 3pm Screening: American Graffiti George Lucas, USA 1973, OmdU, 35mm, 109 min American Graffiti ist George Lucas’ erster Film, der als Klassiker ins Unterhaltungskino eingeht. Steigt ein und lasst euch ein auf einen Generationsmythos aus Pop-Musik, Motorenklängen, DragsterRennen und Drive-Ins.

American Graffiti was George Lucas’ first film, and has gone down in history as a classic. Hop on and let yourself be taken in by the myth of a generation consisting of pop music, the sound of engines, drag racing, and drive-ins.

Vier Teenager an der Schwelle zum Erwachsenwerden verbringen ihren letzten Sommerabend vor Beginn der Collegezeit in ihren bzw. in geliehen Autos auf der Straße. Sie scheinen immer auf den gleichen Straßen unterwegs zu sein, simply cruising around. Sie sehen sich mir ihren Zweifeln und Ängsten konfrontiert. Von Teenager-Liebe erfüllt und oftmals überwältigt, sind sie ständig in Bewegung. Begleitet von den Klängen der DJ-Legende Wolfman Jack persönlich.

Four teenagers on the verge of growing up spend their last summer evening before college begins in their (borrowed) cars on the road. They all seem to be on the same street, ‘simply cruising around’. They are confronted with their doubts and fears. Always on the move, filled to the brim, and sometimes overwhelmed by teenage love. The presentation will be accompanied by sounds from the DJ legend Wolfman Jack. Introduction and Q&A session with Andreas Eli.

Mit Einführung und Publikumsgespräch mit Andreas Eli

American Grafitti (c) Universal Picture

112


Sa: 25.11., 11:00 Sat: 25 November, 11am YOUKI | FILM-FRÜHSTÜCK Zu Gast Monja Art, Florian Pochlatko & Ingrid Leibezeder (VdFS) Am Samstag Vormittag wird gemeinsam gefrühstückt. Begleitet von einer Auswahl an Müsli, Toast und Eierspeise laden wir zum Werkstattgespräch. Zu Gast sind die Regisseurin Monja Art, der Regisseur und YOUKI-Veteran Florian Pochlatko. In einem moderierten, aber gemütlichen Rahmen wird aus dem Nähkästchen geplaudert. Außerdem bekommen wir die seltene Gelegenheit, einen Einblick in verborgene Erstlingswerke zu erhaschen. Monja Art Monja Art wuchs in Niederösterreich auf. Nach der Schule studierte sie Philosophie und deutsche Philologie an der Universität Wien. Parallel dazu studierte sie an der Filmakademie Wien bei Walter Wippersberg Drehbuch und Dramaturgie. Ihr Kurzfilm Rot wurde 2009 unter anderem beim Cannes Short Film Corner gezeigt. Ihr erster Langspielfilm Siebzehn (2017) lief erfolgreich auf internationalen Festivals. Sie erhielt dafür u.a. den Max Ophüls Preis. Florian Pochlatko Der gebürtige Grazer Florian Pochlatko begleitet die YOUKI schon seit einigen Jahren. Noch vor seinem Studium an der Filmakademie Wien gewann er mit Running Sushi (2006) den YOUKI-Publikumspreis. Zu seinen Arbeiten zählen Musikvideos wie etwa König Leopold – Heat the Water (2012), Fijuka – Behave (From Now On) (2013), Zebra Katz x Leila - God of Ghosts (2016) aber auch Spielfilme wie der mehrfach ausgezeichnete Film Erdbeerland (2012).

With the guests Monja Art, Florian Pochlatko & Ingrid Leibezeder (VdFS) On Saturday morning we will have a big breakfast. Accompanied by a selection of muesli, toast, and scrambled eggs we want to invite everyone to the workshop talk, with the guests, director Monja Art, director and YOUKI veteran Florian Pochlatko. In a moderated, yet comfortable setting the guests will give us insights, and details of their work. Also we will get a rare look at their début works. Monja Art Monja Art grew up in Lower Austria. After finishing school she studied philosophy and german philology at the University of Vienna. Parallel to that she studied Screenwriting and Dramaturgy at the film academy in Vienna under Walter Wippersberg. Her shortfilm Rot was shown at the Short Film Corner in Cannes in 2009. Her first feature length film Siebzehn was highly successful at numerous international film festivals, and was awarded the Max Ophüls prize, amongst others. Florian Pochlatko The man from Graz Florian Pochlatko has been with the YOUKI festival for a number of years now. Before his studies at the film academy in Vienna he won the audience award for his film Running Sushi in 2006 at the YOUKI festival that year. His work includes music videos such as König Leopold – Heat the Water (2012), Fikuja – Behave (From Now On) (2013), Zebra Katz x Leila – God of Ghosts (2016), but also feature films such as Erdbeerland (2012), for which he received multiple awards. Ingrid Leibezeder Born 1960, member of the board of VdFS (Collection Society for Filmmakers). She works as costume designer for theater, opera, dance and film.

Ingrid Leibezeder Jahrgang 1960, ist Vorstandsmitglied der Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden (VdFS) und freischaffende Kostümbildnerin für Theater, Oper, Tanz und seit 1985 beim Film.

Monja ART (c) Caroline Bobek

Florian Pochlatko

113


Themenskizze zum Festivalfokus 2017 „EN ROUTE | Unterwegs“ Boris Schuld

114

Ich wollte immer woanders sein, da, wo ihr nicht seid. Und dass ich immer nur weg will von euch, macht mein Leben zu schnell. (Die Goldenen Zitronen)

“I always wanted to be somewhere else, somewhere where you aren’t. And because I always just want to get away from you, my life moves to fast.” - (Goldene Zitronen)

Unterwegs-Sein und Heimat-Suchen: Von den Wandergesellen bis zu den Klassenfahrten, von Interrail bis zum Trampen, die Straße als Symbol für die jugendliche Unrast und für Freiheit. Ein Sehnsuchtsort, denn das Heil liegt anderswo. Nicht das Ankommen ist wichtig, sondern das Wegkommen. Weg vom elterlichen Einfluss, weg vom Alltag und weg von der gewohnten Umgebung. Jugend ist eine Phase der Suche, die Identitätsfindung erfolgt auch auf der Reise. Ob mit dem VW-Bus, Moped, Rad oder Longboard, die Fortbewegung ist die Suche nach dem Selbst oder auch der Bruch mit dem Bisherigen. Dem Privileg westlicher Jugendlicher steht der Zwang der Menschen aus den Krisengebieten gegenüber. Hier ist die Flucht und deren Auslöser die Hölle, die Hoffnung auf ein besseres und sicheres Leben der Antrieb. Wir wollen uns im Zuge des Festivals mit diesen Themen und Geschichten beschäftigen.

To be on the road, to look for a home. From the journeyman years to class excursions, Interrail trips to hitch-hiking, the road is a symbol for youthful rebellion, and for freedom. A place of yearning, salvation is somewhere else. What is important is not to arrive, but to leave. To leave parental influence, to leave the day-to-day, to leave what we are used to. Our youth is a phase of searching, and that search is something that is in part determined by the journey. Be this on a VW-bus, on a moped, on a bicycle, on a longboard. The journey is the search for the self, but also brunch with what has been. What is a privilege for western youths is forced upon people from conflict areas. In this case having to flee, and the reason that sparked that need, are the hell, and the hope for a better and more secure life are the motivation. We intend to deal with these topics and the stories behind them during the festival.


YOUKI Probierraum IN TRANSIT Eva Krenner - langfährige YOUKI Mitarbeiterin und Fotographin gestaltete einen Probierraum. Die Photos werden in der Galerie im 1. Stock ausgestellt. Hier ein Einblick.

Eva Krenner – a long-time YOUKI collaborator, and photographer designed this year’s Probierraum. The pictures will be on display on the 1st floor of the gallery. A quick insight. „i’m under way. in transit, en route, out and about, on the move. i leave to go to work, to run errands, to meet with people, you know, to do all kinds of stuff. but what I love most is to be on the move, just for the sake of it. not to be bound to a specific place, but to be bound for something unexpected, being receptive to new experiences and taking different points of view. wandering around, not really looking for anything specific and with no pressure to really get anywhere. and taking a picture at times.“ - Eva Krenner

Fotos IN TRANSIT (c) Eva Krenner

115


116


Party & Concerts Erรถffnung Nightline Preisverleihung

117


YOUKI Nightline Laute Beats, feine Sounds und wilde Klänge – eine Einladung, der die YOUKI Festivalgäste nur zu gerne nachkommen. Vier Bands und Djs laden ein zum Schunkeln, Shaken, Sich-Verzaubern-Lassen. Die Nacht wird zum Tag mit: Gurr, Petra und der Wolf, Lali Puna und Mavi Phoenix. Sowie DJ Fae, DJ H∆NN∆&D!ZZY & Schatcon und dem DJs Countessa & Anne [Brunnhilde DJn* Kollektiv]. Alle Nightlines finden im Anschluss an das letzte Programm des Tages statt. Loud beats, fine sounds, and wild noise – An invitation that visitors of the YOUKI are eager not to turn down. Four bands, and three DJs will make us dance, shake, and cast a spell over us. The night turns into day with: Gurr, Petra und der Wolf, Lali Puna, and Mavi Phoenix. As well as DJ Fae, DJ H∆NN∆&D!ZZY & Schatcon and DJs Countessa & Anne [Brunnhilde DJn* Kollektiv]. The nightline will take place after the last program of the day ends.

118


Di: 21.11., 19:00 Tu: 21 November, 7pm

Kurzfilmprogramm: EN ROUTE | Unterwegs DJ: Team YOUKI Buffet: SAZIO Bistro

Medien Kultur Haus Wels YOUKI Eröffnung / Opening Kurzfilmprogramm: Bier & Calippo Paul Ploberger, AT 2015, DCP, OfmU, 27 min Hypnodrom Richard Wilhelmer, AT 2017, DCP, OF, 5 min Bangkok Pascal Duschletta/Kape Skateboards, AT/THA 2017, DCP, OF, 2 min Color Joel Braun, Terence Braun, Philip Kosak, Laura Suppon, Sydney Thomas, AT 2016, DCP, OF, 2 min Die 19. Festivalausgabe eröffnet mit einem Kurzfilmprogramm. Vier Filme, von vier österreichischen Regisseur_innen, rund ums Unterwegs sein.

The 19th edition of the YOUKI festival will open with a short film program. Four films, by four different Austrian directors, all about being on the road.

In Bier & Calippo von Paul Ploberger will eine Teenie Band mit ihrem alten VW-Wohnmobil auf Tour gehen. An der Raststätte ist Treffpunkt, aber ein eventuell positiver Schwangerschaftstest bringt alles noch mehr durcheinander.

In Bier & Calippo by Paul Ploberger, a teenage band wants to go on tour in an old VW-camper. The rest stop is their first meet, but a potentially positive pregnancy test could make everything more complicated.

Richhard Wilhelmer nimmt uns in Hypnodrom mit auf eine Fahrt durch die Dämmerung, eine einsame Landstraße entlang. Anfangs ist die Perspektive des Films an jene des Autos gekoppelt. Kaum hat man jedoch den Blick justiert und sich auf die Bewegung eingestellt, beginnt sich das Bild langsam zu drehen.

Richard Wilhelmer takes us on a journey through the dusk on a lonely country road in Hypnodrom. To begin with the perspective of the film is coupled to the car. Yet as soon as you get used to that viewpoint the camera slowly starts to turn.

Skate-Videos haben ihren Reiz bis heute nicht verloren. Die schnellen Rotation der kleinen Räder, eine Stadt in Bewegung, eine Bewegung in der Stadt. Bangkok ist das aktuelle Video von KAPE Skateboards, die heuer die YOUKI Awards mitgestalten.

Skate videos have never lost their appeal. The fast rotation of the small wheels, the city in movement, the movement in the city. Bangkok is the current video by KAPE Skateboards, who also participated in the design of this year’s YOUKI awards.

Die Animation Color begleitet eine Familie auf ihrer unfreiwilligen Reise weg von ihrer Heimat in eine neue Realität. Eine 2D Animation mit liebevoll-skurrilen Wesen.

The animation Color takes us on the involuntary journey of a family away from their home and into a new reality. A 2D animation with affectionate and quirky creatures.

Bier & Calippo

119


Squalloscope (c) Anna Kohlweis

Mi: 22.11., 22:00 Wed: 22 November, 10pm Medien Kultur Haus Wels Wohnzimmerkonzert / Living room concert

Squalloscope ist Anna Kohlweis, Multimedia-Künstlerin, Illustratorin, Musikproduzentin, Komponistin, Singer- und Songwriter aus Österreich. Zwischen 2006 und 2011 veröffentlichte sie als Paper Bird drei Alben. Anna Kohlweis arbeitet im Alleingang an Songwriting, Produktion, Aufnahme, Artwork und Videos. Squalloscope is Anna Kohlweis, who exists as a multimedia artist, illustrator, music producer, composer, songer and singwriter based

in Austria. Between 2006 and 2011 she was also known as Paper Bird, a name under which she released three full-length albums. Anna Kohlweis works as a solitary force on songwriting, production, recording, artwork, and music videos and is dedicated to rhymes, multi-layered choirs, field recordings, loops, vaguely sloppy beats, the rage of her thirties, the intensely personal, and quite possibly the slightly wacky. www.squalloscope.com

Do: 23.11., 22:00 Thu: 23 November, 10pm Alter Schlachthof Wels Live: Petra und der Wolf Live: Gurr DJs: DJ Fae Petra und der Wolf Eine sehr feine Band, die sehr feine Rock-Musik produziert. Eine Band, die ihre Musik sehr ernsthaft betreibt und in ihren melancholischen Songs Platz für Experimente und Zwischentöne lässt. Eine in sich stimmige, grundsympathische, vielschichtige und sehr emotionale Band. Wir freuen uns wirklich sehr, dass wir Petra und der Wolf heuer zu Gast haben.

Petra und der Wolf (c) Bernadette Reiter

An exquisite band that makes exquisite rock music. A band that is very serious about their music, but also leaves enough room for experimentation in their melancholic songs. A band that is atmospheric, highly likeable, many-layered, and very emotional. We are very happy to have Petra und der Wolf as a guest at YOUKI this year. www.petraundderwolf.com

120


Gurr „First Wave Gurrlcore“ nennen sie ihr eigenes Genre. Gurr sind Andreya Casablanca und Laura Lee. Die beiden Wahl-Berlinerinnen machen Garage-Rock auf Pop-Melodien mit Psychedelic- und Wave-Elementen und erinnern stark an britischen Post-Punk der 70er und 80er Jahre. „Selten klang das Genre aufregender.“ (Musikexpress). Ihr Debütalbum „In My Head“ erschien im Oktober 2016 und sorgte bereits kurz nach Veröffentlichung für Wirbel in der Musikmedienlandschaft. Es zeichnet sich durch eine fiktive Welt voller Charaktere, Stories und Atmosphären aus. Gurr is a garagepop band from Berlin that sounds like a trashy 60s girl group meshed with poppy vocals in two voices and a flavor of eeriness dug out from the deep darkness that is the Berlin rocknroll bar‘s restroom at 5 am. gurrband.bandcamp.com

Gurr (c) Marco Leitermann

Fae

Fae Fae sind Aslihan Özüyilmaz und Gregor Schernhuber, und beide seit Jahren eng mit dem Festival verbunden. Musikalisch wollen sich beide nicht unbedingt festlegen: Trap, Trash, Pop, whatever, Party! Fae are Aslihan Özüyilmaz and Gregor Schernhuber, both of whom have been in passionate contact with the festival for years now. Musically the two don’t really want to put themselves in one particular category: Trap, Trash, Pop, whatever, Party!

121


Fr: 24.11., 22:00 Fri: 24 November, 10pm Alter Schlachthof Wels Live: Lali Puna Live: Mavi Phoenix DJs: H∆NN∆&D!ZZY & Schatcon

Lali Puna Bereits 1998 gründete Valerie Trebeljahr Lali Puna und sorgte in den folgenden Jahren mit Mitgliedern aus der Weilheimer Musikszene für eine ganze Reihe hervorragender Electronic/Pop-Alben. Die Geschichte von Lali Puna ist eng mit der ihres Labels, Morr Music, verwoben. 1999 veröffentlichte die Band mit ihrem Debüt Tridecoder das zweite Release des Labels überhaupt - und setzte damit neue Maßstäbe für elektronische Popmusik. Morr Music wie Lali Puna haben eine parallele Evolution von minimalistischen, experimentellen Anfängen zu Vorreitern moderner Popmusik durchlaufen. Legende!

In 1998 Valeria Trebeljahr founded Lali Puna and gave us a whole series of superb electronic/pop records together with various members of the music scene from Weilheim. The story of Lali Puna is strongly connected to that of their label Morr Music. In 1999 the band released their début record Tridecoder, which was the record label’s second release – thereby setting a new standard for electronic pop music. Morr Music, as well as Lali Puna experienced the evolution from minimalist, experimental beginnings, to becoming the forerunners of modern pop music first hand. Legendary!

www.lalipuna.de

Lali Puna (c) Patrick Morarescu

122


Mavi Phoenix Die große Popwelt endlich auch bei der YOUKI. Mavi Phoenix produziert auf der Basis von Hip Hop World Music im Besten Sinne. Letztes Jahr hat sie Bilderbuch zum Durchbruch verholfen, heuer geht sie selber steil. The great world of pop music has arrived at YOUKI. Mavi Phoenix produces World Music based on Hip Hop in the best sense. Last year she helped out Bilderbuch with their breakthrough, this year she’s going for it herself. www.maviphoenix.com

H∆NN∆&xD!ZZY & Schatcon Anschließend Party mit H∆NN∆&xD!ZZY & Schatcon. Bessere Djs für eine Party sind nur schwer zu finden. Es wird wohl ein Frühstück am Hendlmarkt werden. After the concerts there will be DJ-sets by H∆NN∆&xD!ZZY & Schatcon. We would be hard pressed to find DJs that are better fitting for such a party. We can assume we will be having our breakfast at the market next morning.

H∆NN∆&xD!ZZY & Schatcon

Mavi Phoenix (c) Lukas Gansterer

123


Sa: 25.11., 19:00 Sat: 25 November, 7pm Alter Schlachthof Wels YOUKI Gala / Award Ceremony & Closing Party Moderation: Joan Rieder DJ: DJs Countessa & Anne [Brunnhilde Djn*Kollektiv] Buffet: SAZIO Bistro

Im Anschluss an die Vergabe der YOUKI Awards 2017 wird gefeiert!

After the Awards there will be party!

DJs Countessa & Anne [Brunnhilde Djn*Kollektiv] Brunnhilde steht für das DJn* Kollektiv der Brunnenpassage, bestehend aus zwölf jungen Frauen unterschiedlicher Hintergründe. Die Musik der DJns bietet eine stilistische Bandbreite von Hip Hop, Jazz, Soul, über Oriental, Balkan bis zu Techno und House. Das Frauen-Kollektiv steht für Gleichberechtigung und Transkulturalität. http://www.brunnenpassage.at/projekte/musik/brunnhilde/ Brunnhilde DJ collective are twelve young woman with diverse cultural backgrounds, offering a huge stilistic variety from Hip Hop, Jazz, Soul across Oriental- and Balkan music to Techno and House. The collective stands for equal rights and transculturality.

Brunnhilde Djn*Kollektiv

124


Participate Workshops Vermittlungsprogramme Labs

125


Workshops Drehbuch / Arduino / Kostüm Workshop #1

Do: 23.11. – Sa: 25.11. Medien Kultur Haus Wels

DREHBUCH mit Jakob M. Erwa Mit Regisseur und Autor Jakob M. Erwa (Heile Welt, Tschuschen:Power, Die Mitte der Welt) In drei Tagen gibt Jakob M. Erwa einen kurzen, aber intensiven Einblick in die Grundlagen des dramatischen Erzählens für Film und Fernsehen. Die Inhalte des Workshops sind Storytelling im Allgemeinen, Filmeanalysen, dramaturgische Modelle, Begriffe des Drehbuchschreibens, Charakterentwicklung, Konfliktentwicklung, Plotentwicklung, Aufbau eines Drehbuchs. Wieso sind manche Filme so schlecht und vorhersehbar? Und was macht andere Filme gut, spannend und emotional? Ein Film hat etwa 100 Minuten. 100 Minuten Bilder, Töne und Geschichte. Eine riesige Menge an Reizen, die uns mitunter überfordern. Aber das muss nicht sein. Wir können lernen, Filme richtig zu lesen. Jeder Film ist auch in seine Einzelteile zerlegbar. Das hilft bei der Analyse. Und wer die Grundzüge des Filmaufbaus einmal verstanden hat, der kann ihn auch wieder zusammensetzen – oder sogar einen eigenen bauen. Geschichten erzählen für Kino & TV ist ein Handwerk, das erlernt sein will. Mit ein paar Tricks und Augenöffnern kann jede und jeder Filme leichter verstehen – und vielleicht sogar selbst schreiben. Mitzubringen: Filmliebe, Motivation, Kreativität und Schreibzeug. Vorwissen ist nicht erforderlich Jakob M. Erwa ist 1981 in Graz, Österreich geboren. Grundschule. Hauptschule. Kunstschule. 2001 verschlägt es ihn an die Münchner Filmhochschule. Heute arbeitet Jakob M. Erwa als selbstständiger Filmemacher. 2007 realisiert er seinen abendfüllenden Abschlussfilm Heile Welt, für den er mit dem „Großen Diagonale-Preis“ für den besten österreichischen Spielfilm 2006/07 und am Filmfest Oldenburg mit dem „German Independence Award“ für den besten deutschen Film ausgezeichnet wird. Weitere Filme u.a. die Fernsehminiserie tschuschen:power (2007-2009), Homesick (2015), Die Mitte der Welt (2016)

126


SCRIPT WORKSHOP with Jakob M. Erwa With director and author Jakob M. Erwa (Heile Welt, Tschuschen:Power, Die Mitte der Welt) Over the course of three days Jakob M. Erwa will give a brief, yet intensive overview of the basics of dramatic story telling for film and television. The content of the workshop is storytelling in general. Analysing films, looking at specific models of dramaturgy, the vocabulary of scripts, character development, conflict development, plot development, and the structure of a script. Why are films bad and predictable? What makes other films good, exciting, and emotional? A film consists of about 100 minutes. 100 minutes of images, sounds, and story. A massive amount of impulses that can easily overwhelm us. But that doesn’t have to be. We can learn to read films. Every film can be deconstructed into its individual parts. That helps the analysis. And those who have understood the basic structure of films can put a film back together again – or construct one themselves. Telling stories in the cinema or on television is a skill that can be learned. With a few tricks and revelations everyone can understand films easier – and maybe even write them. Bring: A passion for film, motivation, creativity, and something to write with. Previous knowledge is not required! Jakob M. Erwa *1981 in Graz, Austria. Primary school. Secondary school. Art school. In 2001 he found himself at the film academy in Munich. Today Jakob M. Erwa works as an independent film maker. In 2007 he finished his feature film length graduate film Heile Welt, for which he was awarded the “Großer Diagnonale-Preis” for best Austrian feature film 2006/07, and the “German Independence Award” for best German film at the Filmfest Oldenburg. Other films include the television mini-series tschuschen:power (2007-09), Homesick (2015), Die Mitte der Welt (2016). Jakob M. Erwa lives in Berlin and is a member of the BVR - Bundesverband Regie and of the academy for Austrian film.

Jakob M. Erwa (c) Wolfgang Rappel

Jakob M. Erwa (c) Simon Moestl

127


Workshop #2

Mi: 22.11. – Fr: 24.11. Medien Kultur Haus Wels

ARDUINO with Hansi Rabner & Reinhard Zach WORKSHOP Kamera-Equipment selber bauen

WORKSHOP building your own camera equipment

Mit Hilfe einfacher elektronischer Bausteine, Lego-Technik und dem Microcomputer „Arduino“ werden innerhalb von drei Tagen diverse automatisierte und motorisierte Steuerungen für Kameras gebaut. Der Workshop vermittelt Grundkenntnisse im Programmieren, Lego-bauen und Arduinio. Mit Hilfe der gebauten Steuerungen lassen sich automatisierte Zeitraffer und Kamerafahrten realisieren. Vorkenntnisse sind praktisch, aber nicht zwingend notwendig!

During the three day workshop numerous automated, and motorised control systems for cameras will be built with the help of electronic building blocks, Lego Technic, and the micro-computer “Arduino”. The workshop intends to give an introduction to the basics of programming, building with Lego Technic, and Arduino. With the control mechanisms it is possible to realise automated time-lapse sequences and tracking shots. Previous knowledge is helpful, but not necessary!

Hansi Rabner lebt und arbeitet in Linz als Programmierer und studiert in seiner Freizeit technische Mathematik. www.superduper.org

Hansi Rabner lives and works in Linz as a programmer, and studies technical mathematics in his free time. www.superduper.org

Reinhard Zach ist Kunst- und Medienpädagoge der bildenden Künste und beschäftigt sich auf verschiedenen Ebenen mit Film- und Mediengestaltung. Ausserdem arbeitet er als Kindergarten- und Hortpädagoge.

Reinhard Zach is an art- and media educator for the fine arts, and deals with film- and media design on various levels. Additionally he works as a kindergarten- and after school pedagogue.

Arduino Workshop

128


Workshop #3 Sa: 25.11. 

13.30 – 18.00 Medien Kultur Haus Wels

KOSTÜM with Monika Buttinger Der Workshop zum Thema Kostümbild beim Film soll anhand von konkreten Filmbeispielen, einen umfangreichen Überblick darüber geben, wie wesentlich das Kostüm einen Charakter mitgestaltet. Es soll ein Gefühl dafür vermittelt werden, welche umfangreichen Möglichkeiten und Zugänge es gibt und was das in der Praxis bedeutet. Monika Buttinger wird auch natürlich für alle möglichen Fragen in diesem Kontext zur Verfügung stehen. Monika Buttinger ist in Wels geboren. Nach der Kunstgewerbeschule in Linz verschlägt es sie nach Wien, wo sie das Modedesigndiplom ablegt. Seit 1995 arbeitet sie selbstständig in den Bereichen Kostüm-, Modedesign, Moderedaktion und Fotostyling. Ihre Kostümkreationen sind u.a. bekannt aus Filmen wie Die Migrantigen (2016), Was hat uns bloß so ruiniert (2015), One of us (2014), Gruber geht (2014), 360 (2011). Sie wurde mehrfach mit dem Diagonale Kostüm Award, sowie mit dem Max Ophüls Preis ausgezeichent.

Monika Buttinger (c) Zojas

Monika Buttinger was born in Wels. After art school in Linz her path led her to Vienna where she did her degree in fashion design. Since 1995 she works independently in the area of costume, fashion design, fashion editing, and styling. Her costume designs can be seen in such films as Die Migrantigen (2016), Was hat uns bloß so ruiniert (2015), One of Us (2014), Gruber geht (2014), and 360 (2011). She was awarded the prize for outstanding costume design from the Diagonale, as well as the Max Ophüls prize multiple times.

The workshop concerning costume in film will give an overview on how important costume is for character development through concrete examples from numerous films. It should give the participants a feeling about how wide the range of possibilities is, and what different approaches to the topic can be. Of course Monika Buttinger will answer any questions that come up.

Monika Buttinger & Tobias Moretti (c) Zojas

129


YOUKI Labs Eine offene Atmosphäre ermÜglicht den jungen Teilnehmer_innen während der Festivalwoche ein gemeinsames, kreatives Schaffen. Im Unterschied zu den Workshops, welche von renommierten Referent_innen der Branche geleitet werden und den Fokus auf eine konzentrierte Weitergabe von Wissen richten, sind die Labs ein ausgeweiteter Probierraum. Junge Profis aus der Branche stehen den jungen Teilnehmer_innen als Coaches zu Seite. An open atmosphere makes it possible for young participants of the festival to create together. The difference to the workshops, which are held by prestigious lecturers of a particular branch, and aim at transferring concentrated knowledge, is that the labs constitute a space to try things out. Young professionals in the specific fields are there to help the young participants along if they need it.

130


Filmmakers in Residence Tim Oppermann In diesem Jahr wird der österreichische Nachwuchsregisseur Tim Oppermann den YOUKI Festivalfilm gestalten. Er hat dafür fünf Tage Zeit. Der Film entsteht während der Festivalwoche und wird bei der Abschlussgala, am Samstag, 25. NOV | 19:00 präsentiert. YOUKI begleitet Tim Oppermann und sein Team (Oskar Ott & Säm Haller) seit einigen Jahren in ihrem Filmschaffen – eine YOUKI ohne ihnen währe undenkbar. Ihr aktueller Film Ext. 1-4 / Tag ist im diesjährigen Wettbewerbsprogramm vertreten. (Competition Program - HALLO - MI, 09:0010:30) This year the young, Austrian film maker Tim Oppermann will create the YOUKI festival film. He has five days time. The film is made entirely during the festival and will be presented at the ceremony on Saturday November 25th at 7 pm. YOUKI has been a part of Tim Oppermann’s life and that of his team for quite some time now – a YOUKI festival without Tim and his team would be barly imagineable. Their current film Ext. 1-4 / Tag will be shown in the competition program. (Competition Program - HALLO WED, 09am-10:30am)

Tim Oppermann

131


Architects in Residence Gang: Dennis Stratmann, Patrick Pazdzior und Benjamin Softic Bereits zum zweiten Mal laden wir das junges Architekten-Team GANG ein, das YOUKI-Atelier zu gestalten. Zur Verfügung steht ihnen ein leerer Raum (Medien Kultur Haus, Galerie 1. Stock).

GANG Es gibt verschiedene Gangarten. Man könnte grob zwischen bipedem Gang und quadrupedem Gang unterscheiden. Sonst könnten wir wohl walken, joggen, passen, foxtrotten oder einfach schreiten. Aber nein, meistens gehen wir einfach, den Gang entlang zum Beispiel, der führt nämlich auch von A nach B. Den planen wir gelegentlich auch. Eine Gang könnte im europäischen Recht auch (mindestens drei) Bandenmitglieder beschreiben, „die sich mit dem Willen verbunden haben, künftig für eine gewisse Dauer mehrere selbständige, im Einzelnen noch ungewisse Straftaten zu begehen”. Das würde aber auf viele zutreffen, daher finden wir diese Definition komisch. Aber wir sind keine Juristen. Gang liegt im Machland. Machland ist eine Firma, die – nach eigener Definition – Obst- und Gemüsedelikatessen herstellt. Tatsächlich gibt es im Machland viel Obst und Gemüse, das lernte man schon in Wels in der Schule. Da waren wir auch teilweise. Dann sind wir nach Wien gegangen, mit dem Zug damals. Mit dem Auto kam der andere Teil, aber aus Deutschland. Aber nicht vom Gymnasium, sondern von der Fachhochschule. So groß wie die Buchstaben da oben geschrieben sind, könnte man bei dem Wort GANG auch einfach auf ein Akronym tippen. Aber was könnte das sein?

Actually we are not four. We are three. And that is already enough in European law to describe a group, „who have joined the will to commit a number of independent, in some cases still uncertain, crimes for a certain duration“. That would be true for many cases, which would make a lot of groups be a GANG. But that does not threaten our integrity. Gang is situated in the Machland. Machland is a company that - according to its own definition produces fruit and vegetable delicacies. In fact, there really are plenty of fruits and vegetables in the Machland, which we learned in Wels at school. After school we went to Vienna, but not with the motorbike, because it was broken. The other part came from Germany, with a VW. VW does not produce motorbikes. Considering the size of the letters above, you could also imagine GANG simply to be an acronym. But what could it mean?

GANG „ At home he feels like a tourist, At home he feels like a tourist, He fills his head with culture, He gives himself an ulcer.“ - Gang of Four - At home he’s a tourist (1979) 132

Gang


YOUKIredaktion 21. - 25. November / 21st. - 25th November Medien Kultur Haus Wels, 1. Stock / 1st floor

Während dem Festival wird YOUKI zu einer Medien-Produktionsstätte.

During the festival YOUKI becomes a media production house itself.

Die YOUKIredaktion ist immer live dabei. YOUKI ist ein Probierraum für junge Menschen, dabei können verschiedene Medien Kanäle zur Kommunikation und Verwertung darstellen. Unter der Redaktionsleitung von Michelle Koch werden junge Journalist_ innen ihre Blicke auf das Festival einfangen.

The YOUKIredaktion is always live. YOUKI is a place where young people can try things out, where various forms of media can represent channels to communicate and channels of application. Under the leadership of Michelle Koch, young journalists will give us their impressions of the festival.

Texter_innen, Fotograf_innen, Radiomacher_innen und Videoproduzent_innen werden das Festival dokumentieren und kommentieren. In Form eines Blogs und anschließend in Form eines Magazins werden die Erbnisse veröffentlicht.

Writers, photographers, radio hosts, and video producers will document the festival and give us their comments. In the form of a blog, and then in a magazine the results will be published.

Michelle Koch ist Filmwissenschafterin und arbeitet als freie Redakteurin und Autorin u.a. für RAY Filmmagazin, edition text+kritik, Cinema Next und verschiedene Filmfestivals in Österreich und Deutschland. YOUKI bekommt Verstärkung: Amiria Herrmann & Finn-Halver Peters werden ihre Festivaleindrücke für die Videoredaktion einfangen!

Michelle Koch is a self-employed film scholar, and author for the RAY film magazine, edition text+kritik, Cinema Next, amongst others, as well as for various other film festivals in Austria and Germany. YOUKI is getting re-enforcement: Amiria Herrmann & Finn-Halver Peters will capture their impressions of the festival for the video department!

133


YOUKI Filmtalk Internationaler Filmwettbewerb / International Competition Programm

in Kooperation mit MKH und dorf tv

Mi: 22 November– Fr: 24 November Wed: 22 November – Fri: 24 November Junge Moderator_innen bitten die Filmemacher_innen der internationalen Wettbewerbsblöcke für die Publikumsgespräche zu sich nach vorne auf das Filmsofa. Das Filmsofa hat sich als wichtiges Format zum Austausch junger Filmschaffender etabliert. Die Moderator_innen sind im Alter zwischen 17 und 24 Jahren. Sie setzen sich bereits im Vorfeld kritisch und interessiert mit den einzelnen Filmen auseinander. Gefragt wird, was am Herzen liegt. Das Publikum ist herzlich dazu eingeladen, Fragen zu stellen und Teil der Diskussionen zu sein. Moderation: Anna Prischl, Joan Rieder, Lena Steinhuber, Michaela Vujasinovic Technik und Live-Regie: Florian Ettl Young moderators carry out Q & A sessions with audience members and the film-makers of the international competition. Over the last couple of years the film-sofa has gained a lot of importance as a forum for exchange for young film makers. The moderators are all in between the ages of 17 and 24. They have dealt with the films in a critical and interested manner beforehand. The question is, what is dearest to our hearts. Of course, the audience is also invited to join the conversation and ask questions. Moderation: Anna Prischl, Joan Rieder, Lena Steinhuber, Michaela Vujasinovic Technical execution: Florian Ettl

134


135


Vermittlungsprogramme Film in Schulen ist mehr als bloße Unterhaltung. Das zeigen viele Initiativen und Bemühungen, Film in die Schule zu bringen. Film fungiert als Archiv der Bilder, als kulturelles Gedächtnis, als Indikator von Gesellschaft(en) - dass Film im Speziellen und Medien im Allgemeinen zentrale Narrative im Leben junger Menschen formulieren, ist mittlerweile bis in die Mitte der Bildungsdebatten gelangt. Seit mittlerweile 19 Jahren versucht YOUKI den Blick auf Medien zu schärfen und Möglichkeiten im Umgang mit Medien aufzuzeigen. Die Vermittlungsprogramme sind Gastprogramme und im Raum Oberösterreich ausschließlich während des YOUKI-Festivals 2017 buchbar.

Kontakt / Anmeldung Restplätze Michaela Vujasinovic – YOUKI Vermittlung michaela.vujasinovic@youki.at +43 (0)660 7748 622 Termine & Detailinfos: www.youki.at

136


Vermittlungsprogramm #1 GRAFFITI - SPRAY IT - Ein Graffitiworkshop mit den Graphikkindern with Benjamin Steiner & Jeremias Altmann

Mi: 21 November – Fr: 23 November Wed: 21 November – Fr: 24 November Alter Schlachthof Wels

Auch in diesem Jahr heißt es wieder: SPRAY IT! Nach dem Erfolg im letzten Jahr sind die Graphikkinder zum zweiten Mal mit ihrem Graffiti-Workshop zu Gast. Im Workshop werden zuerst die Erfahrungen mit dem Phänomen Graffiti und Street-Art ausgetauscht. Anschließend werden Skizzen und Entwürfe gezeichnet, die ein gemeinsames Wandkonzept ergeben. Dieses wird anschließend auf der Basis von Sprühschablonen und FreihandSprühen auf die Wand übertragen. Im Verlauf mehreren Workshoptage besteht die Möglichkeit, auf bereits bestehende Wandmotive gestalterisch zu reagieren – es entsteht ein Dialog in Bildern. Die Ergebnisse und der Prozess können an den Wänden des Alten Schlachthofs bestaunt werden. Die „Graphikkinder“ sind ein junger gemeinnütziger Kunstverein, der sich die Förderung und Verbreitung des vervielfältigbaren Bildes zum Ziel gesetzt hat. Konkret soll ein Umfeld für junge Künstler_innen geschaffen werden, das ihnen erlaubt, nach Abschluss ihres Studiums ihre Arbeit in den Bereichen Medien und Grafik fortzusetzen, sich an kollaborativen und kooperativen Projekten zu beteiligen, sich international zu vernetzen und damit innerhalb des zeitgenössischen Diskurses die Aktualität ihrer Disziplin aktiv mitzubestimmen. Die Graphikkinder reagieren auf die mehr als prekären Arbeits- und Lebensumstände junger Kunstschaffender und möchten diese dabei unterstützen, ihre Tätigkeit professionell fortzuführen und sich öffentlich Gehör zu verschaffen.

137


Vermittlungsprogramm #2 DOKUMENTARFILM - Rap, Dramaturgie und Ethik am Beispiel des preisgekrönten Films Sonita (ONE WORLD FILM CLUBS) Mi: 22 November Wed: 22 November Medien Kultur Haus | Programmkino Saal 2

Im Rahmen des Workshops wird anhand des mehrfach ausgezeichneten Films Sonita das Medium Dokumentarfilm und das Projekt der ONE WORLD FILM CLUBS näher beleuchtet. Gemeinsam mit einer Schulklasse wird ein Verständnis für die filmischen Erzählmittel entwickelt und betrachtet, welche Gestaltungsmittel dabei zum Einsatz kommen. Sonita ist topaktuell und lässt niemanden kalt. Sonita Rokhsareh Ghaem Maghami, Dokumentarfilm, D/IR/CH, OF mit dt. VO, 54 min Die 16-jährige Afghanin Sonita träumt von einer Karriere als Rapperin. Sie hofft, sich dadurch dem Vorhaben ihrer Familie zu entziehen, sie gegen ihren Willen an einen Mann zu verkaufen. Ihre einzige Chance: mehr Geld zu bieten, als die 9.000 Dollar, für die sie verkauft werden soll. Sonita wurde von einer Jugendjury aus Filmclubverantwortlichen mit dem ONE WORLD FILMCLUBS Award 2016 ausgezeichnet und weltweit mit Festivaleinladungen und Preisen überhäuft. Präsentiert wird der Film von den Projektverantwortlichen der ONE WORLD FILMCLUBS, Angelika Schuster und Tristan Sindelgruber, zwei renommierten österreichischen Dokumentarfilmschaffenden, die im ständigen Austausch mit der Regisseurin des Films standen. Bei den ONE WORLD FILMCLUBS können Jugendliche kostenlos Filme ausleihen und einen Filmclub (z.B. an ihrer Schule) gründen. Die preisgekrönten Dokumentarfilme behandeln Themen wie Gleichberechtigung, Umwelt, Globalisierung, Migration ... Es gibt über 30 Filmclubs in ganz Österreich. Das Projekt wurde mit dem Outstanding Artist Award ausgezeichnet. www.oneworldfilmclubs.at

138


Vermittlungsprogramm #3 TRICKFILM MIT LEGO with Vanessa Url

Do: 23 November Thu: 23 November Medien Kultur Haus

Ein Film besteht aus unendlich vielen Einzelbildern. Wie viele das wirklich sind, wird einem klar, wenn man selbst einen Stop-Motion-Film macht ... Lego-Filme liegen seit vielen Jahren im Trend. Die 42mm großen Männchen erobern sogar schon die Kinoleinwand. In diesem Workshop werden scheinbar leblose Legofiguren und Fahrzeuge in Szene gesetzt und zum Leben erweckt. Die Teilnehmer_innen lernen im ersten Schritt die Techniken und den Hintergrund des Trickfilms kennen. Im Anschluss werden sie ihren eigenen Lego-Stop-Motion-Film mit ihren eigenen Geschichten machen. Die Teilnehmer_innen werden gebeten, ihre Lieblings-Legofiguren und Fahrzeuge mitzubringen. Vanessa Url leitet seit diesem Jahr die Vermittlung im Medien Kultur Haus. Sie studierte Mediengestaltung und Kulturmanagement und arbeitet seither im Bereich Film- und Medienvermittlung. Sie lebt in Wien und pendelt regelmäßig nach Wels.

139


Lehrlingsprojekt 2017 Lehrlinge analysieren Film eine Kooperation zwischen YOUKI und KulturKontakt Austria

Im Zentrum des Lehrlingsprojekts steht einerseits die Analyse eines ausgewählten Kurzfilms aus dem Programm der YOUKI 2017 und andererseits die aktive Auseinandersetzung mit dem erarbeiteten Wissen im Rahmen einer moderierten Sondervorstellung während der Festivalwoche. Das Lehrlingsprojekt findet 2017 zum siebten Mal in Wels im Rahmen der YOUKI statt. Wir freuen uns auch in diesem Jahr wieder über die großartige Unterstützung und die Kooperation mit KulturKontakt Austria. Gudrun Jöller und Roman Fasching sind auch heuer wieder für die Konzeption, Betreuung und Durchführung des Workshops verantwortlich. Hinter dem Workshop steht ein Konzept von „fördern und fordern“. Am ersten Tag bekommen die Lehrlinge Instrumente der Filmanalyse vermittelt und erarbeiten unter Anleitung konkrete Ergebnisse. Es werden Sichtweisen und Meinungen gefördert, die ein differenziertes und reflektiertes Verständnis des konkreten Films und von Film im Allgemeinen ermöglichen. Im Kontext der Vorführung fordert der zweite

140

Tag die Lehrlinge dann dazu auf, Stellung zu nehmen, ihre eigene Position zu vertreten, andere Meinungen anzuhören und sich auf eine Diskussion über Film mit der zweiten Workshopgruppe sowie den anwesenden Filmemacher_innen einzulassen. Analysiert wird der Kurfilm: Unter Toten Eric Marcus Weglehner, AT 2016, OmU, DCP, 16 min


Projects Partnerprojekte

141


Bunte Brise YOUKI – Ki.Ki.Ki. – Kino für Kinder von Kindern ab 5 Jahren

So: 19 November, ab 16:00 Beginn Filmprogramm: 16:30 Medien Kultur Haus | Programmkino Wels Das YOUKI-Festival Warm-up überlassen wir wieder den jüngsten Kinobesucher_innen. Sie sind kritisch, ehrlich und voller Fantasie. Filme von Kindern für Kinder werden hier auf großer Leinwand gezeigt. Das Ganze findet im Rahmen einer Bunten Brise, diesmal erstmals in der Außenstelle Programmkino, statt. Gezeigt werden außerdem Filme, welche im Trickfilmworkshop „ROADTRIP“ bei Vanessa Url am 04. NOV 2017 entstanden sind. Auch heuer ist wieder das dotdotdot Festival mit drei Filmen aus dem Programm 4plus zu Gast. Im Anschluss an die Screenings wird in einem Publikumsgespräch mit den Kindern über das Gesehene diskutiert. Was ist die Bunte Brise? Viele Kinder erleben bei der Bunten Brise ihren ersten Theaterbesuch oder ihr erstes Konzert oder ihren ersten Kinobesuch. Die Veranstaltung zeichnet sich durch ein Erleben mit allen Sinnen aus.

Filmprogramm: KARMA Croatia, 2016, 01:30 HIGH IN THE GLOBE Belgium, 2017, 03:45 HOME SWEET HOME Croatia, 2017, 02:00 INTELLIGENCE IQ Croatia, 2017, 02:45 PAPER BOY USA, 2013, 03:00 – dotdotdot 4plus DIE SMORTLYBACKS Switzerland, 2013, 06:00 – dotdotdot 4plus YOYOS ABENTEUER Belgium, 2013, 3:30 – dotdotdot 4plus 142


EN ROUTE - Animations & Filmclips eine Kooperation mit HTL Spengergasse Wien, Abteilung Mediendesign - Animation

Probierraum #13 Die Schüler_innen der HTL Spengergasse in Wien gestalten den aktuellen YOUKI Probierraum. Sie produzierten im Rahmen des Film- und Animationsunterrichts Clips zum YOUKI Jahresschwerpunkt: „EN ROUTE | Unterwegs“. Das Ergebnis lebt von seiner Vielfalt und den unterschiedlichen Möglichkeiten, ein Thema zu interpretieren. Über die gesamte Festivalwoche verstreut werden die Clips als Vorfilme gezeigt. Zudem werden alle Clips im Medien Kultur Haus, Galerie 1. Stock auf einem Bildschirm zu sehen sein sowie unter: www.youki.at/mitmachen/probierraum

143


Radio FRECH - Festivalradio Die YOUKI ist FRECH

Radio Frech feiert mit YOUKI jährlich seinen Geburtstag, in diesem Jahr werden sie beide 19 Jahre alt. Wie jedes Jahr sind die Fadinger mit Radio FRECH beim Festival mit dabei. Auf 105,0 und ON DEMAND bei FRO. Ein Langzeitprojekt des Mediengymnasiums Linz Fadingerstraße 4 mit dem Kulturzentrum Hof.

radius 106,6 - das Schulradio aus dem Gymnasium Das Schulradio auf der Frequenz 106,6 Mhz ist ein Teil des Medienschwerpunktes am BG/BRG Freistadt. Ohne kommerzielle Interessen bietet das Ausbildungsradio den Schüler_innen, Eltern und Lehrer_innen eine Artikulationsfläche nach außen. Gelernt werden Interviewtechniken, das Aufbereiten mediengerechter Informationen aus dem Umfeld der Schule, das Schneiden und Endfertigen von Sendungen, Sendetechnik etc. Die Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben fordert und fördert Schüler_innen und Radiolehrer_innen gleichermaßen. Daher freuen wir uns besonders, dass sie heuer wieder von YOUKI berichten. Zu hören ist radius 106,6 im Talkessel von Freistadt und als Webradio auf der Website. radius.bgfrei.at

144


YOUKI Sackerl Award EUROPACK-Preis für die kreativste Geschäftsauslage 2017

YOUKI lädt gemeinsam mit dem Festivalsponsor EUROPACK zum zwölften Mal die Welser Innenstadtkaufleute ein, ihre Auslage im YOUKI-Design zu branden. Die beliebten YOUKI Taschen sind nicht nur praktisch und schön – sie sind zu 100% recyclebar und stellen eine hervorragende Basis für eine ausgefallene Schaufenster-Dekoration dar. Als Preis für die kreativste Auslage winken 1000 Einkaufstaschen im selbstgewählten Design. Ein_e Junggrafiker_in wird das Design individuell in Absprache mit der/dem Sieger_in gestalten. Koordination: Hanna Herceg

Gewinner_innen der letzten Jahre:

*IN Moden (2016) *Müslibrikett (2015) *quand – Mode mit Gewissen (2014) *IN Moden (2013) *Boutique Hotel Hauser (2012) *Lucas Schmuckarbeit (2011) *Trachten Thalbauer (2010) *Boutique Makka (2009) *Hermann’s Art of Shoes (2008)

145


146


Inserate

147


Index Filme

165


INDEX FILME Internationaler Wettbewerb

INDEX FILMS International Competition

98

„“

65

Markus Lerchbaum

97

A Story of Emigration

Australien Bernhard Wenger

91

Stephanie Koussa

AVEC - Waiting For (unofficial music video) Andreas Bacher, Manuel Bader, Bettina Reisigl

28

A Swing Lisa Mittermaier, Raphaela Obermair

90

Back den Kuchen Lucas Hellmann

83

A Table Game Nicolás Petelski

53

Behind the Scenes of „The Place“ Moritz Stieber

40

ABERNE Em Johnson

99

Between Lands Lore Rinsoz

78

Abhängen Medien Kultur Haus Wels

66

Blind Audition Andreas Kessler

59

Alpen-Smog (Mountain-Smog) Tobias Steiner

46

Bollybruck Medien Kultur Haus Wels

100

Ananta Yatra (The Eternal Journey) Sunil Pandey

25

Cambia_menti (Changes) Scuola Secondaria 1° grado „Dante Alighieri“

34

Aramboa - Road Rupert Höller

72

Circus ZVVIKS

166


27

Degrees Of Seperation

104

Gio Lingao

Fucking lejemordere i telefonbogen (Fucking killas on speed dial) August Aabo

56

Dome, slatki dome (Home, sweet home)

23

FKVK Zaprešic

Funkstörung with Anothr All the Things Katharina Pichler, Marlene Reischl

49

Easter Raid Donoughmore National School

105

Gib der Katze Milch Max Gleschinski

60

Ein Moment bei unserer Großmutter (A Moment At Grandma‘s)

103

Jannis Alexander Kiefer

67

En Croix

Lisa Zielke

38

Fabian Moser, Eric Asamoah

92

Enter The Bathysphere

Entre tes Mains (In your Hands)

Goschn Samuel Deisenberger

24

Louise Duveau

44

Go Went Gone Fuck Shit Fuck

Great Art Auden Lincoln-Vogel

96

Delphine Delannoy, Lisa Baillon, Tsu-Ning Lai, Atiyyah Lallmahomed, Gwenaël Renaud, Daphné Westelynck

GRENZEN... ? Liza Darab

70

Helen, Helen Oscar Wong

80

Espresso Alexander Gratzer

29

Hide and Seek Kim Jin-A

22

Ext. 1-4 / Tag Tim Oppermann, Säm Haller

47

High in the globe Kidscam

41

Federspiel - Morsen Jessyca R. Hauser, Simon Spitzer

30 77

FISH

Honey, I am Home Public Institution School of Animated Film (SAF)

Martin Åhlin

167


94

Hypertrain

42

Etienne Kompis, Fela Bellotto

50

IQ - Intelligence

Anja Gurres

74

FKVK Zaprešic

62

Jorum

Jump is my Weapon

73

Karma

88

Kleine Welten

64

L‘Aria del Moscerino (Death of a Fruit Fly)

Mascha - Wie 1 James Bond Song Mascha Peleshko

33

Lorenz Uhl

57

Martien Maxime Pillonel

Tereza Obelic, Petra Šokman

89

Mara Berrin Bakmaz

FROOOM

51

Mannegreen BRG Fadingerstraße - Medienteam

Luna Culjak

82

Lule Liebe Lila

Morgensport Elias Rauchenberger

81

Museumswärter (Museum Guard) Alexander Gratzer

Lukas von Berg

102

La Última Virgen (The Last Virgin)

54

Bàrbara Farré

43

Ladrones de cuerpos

Eva Spoljaric

95

Orencio Carvajal

32

Lego Feuer und Wasser (Lego Fire and Water)

Nikud bez papira (Do not travel without paper)

No Pressure Laurence Donoghue

52

Oma Trudes Laptop Jugendfilm e.V.

Thomas Speckhofer

76

Little Red Carpet Kidscam

168

86

Oops I Did It Again Lisa Zielke


37

Opdrift

101

Simon Valentin

35

Overrun

Paul Scheufler

26

Pierre Ropars, Antonin Derory, Diane Thirault, Jérémie Cottard, Matthieu Druaud, Adrien Zumbihl

Bloom of Youth Ádám Freund

84 39

TASTE OF LOVE

The Cyclist Aimilia Liontou

Pick-Me-Up Janick Entremont

61 87

The Soferstam (Der Schreiber) Leon Spanier

Picnic Jasmine Ko

79 55

Unter der Brücke Puppie Kramer

Pouka (A Lesson) Eva Spoljaric / Rea Ivekovic

71 58

Unter Toten (Among the Dead) Eric Marcus Weglehner

ROMI Shir Cohen

85 63

Unterkühlung Olga Kosanovic

Rosa sieht schwarz beteiligungs.st

93 45

Vendor Ronaldo S. Vivo, Jr.

Savitri and Satyavan Kidscam

48 68

Vivimos (We live) Guillermo Trochon

sensations Katharina Maunz

31 36

Vollpfosten BRG Fadingerstraße - 3C Klasse

Spuren im Mehl (Footprints in Flour) Jugendfilm e.V.

69 75

Tæt på, lige ved & næsten fri (Close, almost & nearly free)

Was wir wissen (All that we know) Lotta Schwerk

August Aabo

169


Notes

170


WO IST DIE LIEBE HIN ALLES HIN, HIN, HIN

FM4.ORF.AT

@RADIOFM4

171


172

www youki  at

Profile for YOUKI - International Youth Media Festival

YOUKI 2017 - Festivalkatalog / Festival Catalogue  

The catalogue of the 16th International Media Festival YOUKI 21st - 25th November 2017, Wels Upper Austria More information: www.youki.at fa...

YOUKI 2017 - Festivalkatalog / Festival Catalogue  

The catalogue of the 16th International Media Festival YOUKI 21st - 25th November 2017, Wels Upper Austria More information: www.youki.at fa...

Advertisement