Page 1

1

TRAVEL ISSuE PORTUGAL Issue N° 4


2

shop.swatch.ch


3


4

golf.eu

eTour

www.taylormadegolf.eu www.taylormadegolf.eu @TaylorMadeTour TaylorMadeEU

@TaylorMadeTour @TaylorMadeTour TaylorMadeEU

TaylorMadeEU TaylorMadeEU


5

RBZ UND RBZ TOUR DRIVER

FAIRWAY & RESCUETM EISEN da

s i st

Š 2012 Taylor Made Golf Limited. #1 Driver in Golf claim based on combined 2011 wins and usage on the PGA, European, Japan Golf, Nationwide, Champions and LPGA Tours, as reported by the Darrell Survey Co. and Sports Marketing Surveys, Inc.


6

THE NEW GENERAT SOFFFT™ FLEX. PLAY LIKE A PRO.

WIT

SOFH TEC FFT H ™ NOL OG

Y

SOFFFT™ F

Competito Competito

Note: Washin be removed f

HIRZL. THE ULTIMATE GLOVE EXPERIENCE.


7

TION CABRETTA Performance

FLEX

Wash Cycles

or A or B

Time without resetting with resetting

ng the glove allows perspiration salts to from the leather and increases its lifespan.

WWW.HIRZL.COM


8

— Tee Box —

Content n°4 Have an Overview Editorial

journey

destination

Wintertime = traveltime

ROBINSON CLUB QUINTA DA RIA

Parc Golf du Signal de Bougy

10

32

64

Cover story

DESTINATION

Tricktip

The Golden Hour

Slum Golf Mumbay, India

Ball Catcher

12

48

68

drew's column

golf now – indoors

Shoplist / Clublist

Out of the Bunker, into the Rough

Simulatoren

Where to get Whiteout Golfing

14

54

70

Gadgets

preview

Strokesaver

Must haves

Niteevent / Freestyle.ch 2012

The Course Guide

16

56

72

bunkers up!

hole 19

impressum / abo

Tour 2012

olf Hotel

Support your local Golf Magazine

22

58

74

golf coach Master your emotions

60 So gehts: kooaba Shortcut App laden, Seite fotografieren, Inhalte erhalten. Mehr unter www.kooaba.com/shortcut Voilà comment ça marche: télécharger l'application Kooaba Shortcut, photographier la page, recevoir les contenus. Plus d'informations sous www.kooaba.com/shortcut www.kooaba.com/shortcut

www.whiteoutgolfing.ch


9


10

— The Pitch —

EDITORIAL N°4

Photo: Alfonso smith location: golf club sedrun

Wintertime = traveltime

Du hast die vierte Ausgabe vom Whiteout Golfing in deinen Fingern und damit bereits schon wieder die letzte für diese Golfsaison. Wie vergangene Saison konzentrieren wir uns in dieser zweiten Ausgabe wieder aufs Reisen, denn bekannterweise kann man in unseren Breitengraden seiner liebsten Sportart leider nur bis im Herbst frönen.

D

ank unserer Partnerschaft mit TUI Reisen hatten wir einmal mehr die Möglichkeit, Anfangs Sommer unseren Hauptpreis für die Bunker’s Up! Tour 2012 in vollen Zügen zu testen. Ziel war bzw. ist dieses Mal Portugal, genauer gesagt der Robinson Club «Quinta da Ria». Auch Andi Ahlm, der das Cover der Ausgabe Nummer 3 zierte, berei-

chert uns mit einer Travel Story – aus den Slums von Mumbai, wo er mit den Golf spielenden Bewohnern ein kleines Spiel veranstaltete. Wie gewohnt kann man auch in dieser Ausgabe dank der Kooaba Shortcut Application in viele Artikel noch tiefer einsehen, da ihr auch Filme und weitere Infos auf eurem Device run-

by Moritz Frey

terladen und ansehen könnt. Probiert das doch mal aus! Wir freuen uns bereits auf den Frühling 2013, wenn wir euch unsere fünfte Ausgabe des Whiteout Golfing Magazins entweder per Abonnement nach Hause schicken dürfen oder ihr es beim nächsten Golf Shop oder Golfplatz mit nach Hause nehmt.


20

12 ON co OF lle F ct io n

11

www.golfequipment.ch


12

— The Wrapper —

COVER STORY

Drew Stevenson, Moritz Frey «getting sprinklered» photo: Thomas Eberharter location: Golfcourse Quinta de Cima

The Golden Hour

Je nach dem was im Bereich der Action Fotografie das gewünschte Subjekt ist, kann man den Effekt grundsätzlich in zwei Hauptkategorien unterteilen: Die Ästhetik oder das Können – und gelegentlich in Beide. Mit anderen Worten kann man ein «das will ich auch machen» oder ein «da will ich auch hin» erzeugen. Kürzlich auf unserem Whiteout Golfing Trip im Robinson Club Quinta do Ria hatten wir die Möglichkeit, beides zu fokussieren.

D

ie «Golden Hour», diese speziellen Lichtverhältnisse zwischen Sonnenuntergang und Beginn der Dämmerung ist für die Fotografie eine magische Zeit, und mit zwei 18-Loch-Plätzen nebenan die zum Club gehörten war die Gelegenheit zu gut, um sie nicht zu nutzen. Nachdem wir vormittags den Quinta de Cima Platz spielten, hatten wir bereits die Möglichkeit, potentiell geeignete Löcher für den «Golden Hour Shot» auszumachen. Nach Auswertung der Scorecards konnte man sagen: Quinta de Cima 4, Whiteout Golfing 0. Eine weitere erstaunliche Anomalie beim Golfen ist die Tatsache, dass egal wie schlecht die

eben hinter sich gebrachte Runde lief, man gleich nachdem man im Clubhaus einige kalte Biers getrunken hat, wieder Lust hat, nochmals da raus zu gehen um noch ein paar Bälle zu schlagen – slowly but surely. Das war zumindest bei uns allen der Fall. Und als die portugiesische Sonne langsam hinter dem Horizont verschwand, machten wir uns auf den Weg und schlugen einige Bälle Richtung Loch 18. Die Bedingungen waren perfekt. War es mittags noch um die 30° Celsius, kühlte es nun langsam gegen 25 Grad ab. Der Wind flaute fast ganz ab, und ohne den Druck punkten zu müsby Andrea Ahlm

sen, steigerte sich unser Golfing-Level gewaltig. Tommy «Beckna» Eberharter, unser Fotograf auf diesem Trip und zudem unser bester Golfspieler, beschloss hinter der Kamera hervorzukommen und einige Schläge zu machen. Also stellte er die Kamera auf, übergab sie uns und stand dorthin, wo er hin wollte. Gerade als er dachte dass es nicht mehr besser werden konnte, startete die Sprinkleranlage – wie auf ein geheimes Kommando. Das war das Resultat dieser «Golden Hour», eine der besten Session die wir hatten und der wahrscheinlich beste Shot den wir die ganze Woche machten. Und nur damit ihr’s wisst: er landete einen Meter neben dem Pin!


13

KTIVE ATTRA EN FÜR ITION KOND E LEUTE N JU G JAHREN. H R 26 UNTE BIJEUNES.C .MO W W W


— Drew's Column —

out of the bunker, into the rough...

Drew «Elvis» Stevenson by Thomas Eberharter

14

My Natural Fade Over the past four months the gods of golf ones or the glare of an empty refrigerator, lifeless have granted me the opportunity to experience plants and mountains of unpaid bills upon your some of the most incredible and diverse types of return. Life as the meandering golfer is lonely at courses across half the globe. From open courses times. Just you and your clubs being tossed like like Oberkirch in the Flachland of Switzerland, a cork in the great ocean of uncertainty, never to intricate mountain lodged locations like quite knowing when the next birdie will drop. Davos and Klosters in the Graudünden. The Yet, for everything you’re forced to leave behind Austria Tirol constantly blows me away with there is one thing that accompanies me on all courses like Alpenkirch and Alpensee, courses my travels. She never leaves me. She is always by similarly spectacular but just slightly different my side. A true companion who is always there to those of the Graudünden. I’ve played links – to share in the disappointment of the water courses on both coasts of Australia, from hazard, the ignominy of the O.B, the pleasure of Melbourne to Perth, notching up the courses of the occasional par, the good times and the bad. St Andrews on the Beach, Burswood and Royal Her name is «My Natural Fade». Albany in the process. Recently, the Algarve in Portugal hosted us of a week on the latest To be totally honest, we were not always friends. Whiteout Golfing mission where we played Like that friend you have that none of your other Quinta de Cima, Qunita da Ria and the gem of friends like, «My Natural Fade» is sometimes them all – Monte Rei – ending a whirlwind of teased and called names like «Slice», «U-Turn», locations and conditions. Yes, the golf gods have «Fore!!!» or «Holy shit, where is that going?» behind my back. There were times that we been generous. argued. I tried to rid myself of her by spending But do not be jealous. As with everything in life, hours on the driving range, attaching weights it comes with a price. Hour upon hour of sitting to my head and other extremities of my body, in planes, cars, boats and trains as the kilometres undergoing swing analysis and oh so much between where you have just played to where more. On those rare, fleeting occasions that she you’re about to refuse to melt away. Time passes seemed to have left – sending confidence sky agonizingly slow as you wait for your tee time high and planting unwieldy seeds of expectation yet almost vanishes into thin air as the round – like a boomerang she came back, happy and you’ve just set out on dissipates instantly into a un-phased, on the first T-box of the very next by gone memory. Your penance can be measured tournament. Nope, no matter what I try, «My in time away from your family, friends and loved Natural Fade» and I seem destined to be friends by Drew Stevenson

for life – for better or for more often worse. Like every good friend in a person’s life, we’ve shared so many memories and experiences. She has helped me wrest the most out of travels and the plethora of different courses I’ve been blessed to play. She has introduced me to hundreds of interesting people – as I play back from an adjacent fairway. Together we have tested the rough, the bunkers, the water hazards – and frequently the ladies Tee – on almost every hole we’ve ever played. She has inspired words of wonder from playing partners, earning comments like, «Wow….!», «Holy shit!» and «I didn’t even know there was a house over there…!?». She has even made me consider changing the name of this column to «Wide the Bunker, Off the Tree and Into the Rough». I never leave home without «My Natural Fade». Without her by my side, it would be but half the journey… So, to all of you out there who has a little friend like mine, one that just doesn’t seem to want to go away, instead of fighting each other, think about embracing for a second. Rather than creating conflict, accept and appreciate the shared experiences you’ve both had and celebrate the memories you’ve created together and the many more you are about to. Admit ably, your score may not improve, but your score is such a small part of the journey on this life long trip we call golf. Happy travels to both of you!


CHERVĂ’ SCHWEIZ AG Ruessenstrasse, 6 - CH - 6341 Baar - Tel. +41-041-769.72.90 - Fax +41-041-769.73.86 - sales@textil-trade.ch

15


16

— Must Haves —

Regina Wartmann Cucina Regina Eine begnadete Köchin und Gastgeberin. Mit viel Liebe und Gespür zum Schönen und einer unermesslichen Akribie hat sie - aus der ursprünglichen Idee, Rezepte für Freunde niederzuschreiben - über eine Zeitspanne von einigen Jahren, dieses umfangreiche 336seitige Werk geschaffen: Cucina Regina, das Koch-Kunst-Buch. 160 Rezepte, 150 Fotoaufnahmen und Illustrationen, saisonale Menu-Variationen und wichtige Zubereitungs-Tipps lassen nur schon beim Durchblättern den Leser inspirieren und anregen. In charmanter Weise zeigt sie, wie viel Kultur, Kreativität und Kunst im Herstellen und Präsentieren unserer Nahrung steckt. www.cucinaregina.ch

SONY

Xperia go Den geplanten Weg verlassen, auch im Alltag etwas Unvorhergesehenes erleben: Hier kommt das Xperia go ins Spiel. Es lässt Gefahren einfach abtropfen und passt sich dabei unauffällig an den Tagesablauf seines Nutzers an.

Xperia go Sortir de la routine quotidienne et vivre des moments exaltants en toute sérénité! Le Xperia go vous suivra partout. Conçu pour survivre aux petits incidents de la vie de tous les jours, il s’adapte aisément à toutes les situations.

Wassergeschützt und staubdicht (nach IP67) ist das Xperia go gewappnet für alle Gegebenheiten des ganz normalen Alltags. Und lässt sich sogar mit nassen Fingern bedienen, falls es mal in einen Regenschauer kommt. Dabei sieht man dem schlanken Smartphone seine Widerstandsfähigkeit kaum an – egal ob bei der Arbeit, beim Sport oder auch eleganteren Veranstaltungen, das Xperia go macht überall eine gute Figur.

Résistant à l’eau et à la poussière (selon certification IP67), le Xperia go est paré pour tous les aléas du quotidien. Il peut même être utilisé avec les doigts mouillés en cas d’averse soudaine. Ultra mince, le smartphone ne laisse rien transparaître de sa durabilité. Au bureau, en séance d’entraînement sportif ou lors de tout événement classe, le Xperia go fait bonne figure.

www.sonymobile.com


17

Xperia™ go Das robuste Smartphone von Sony für jeden Anlass Geschützt gegen Staub und Wasser (IP67) Bedienbar mit nassen Fingern 5 Megapixel-Kamera mit Schnellstartmodus (1,5 Sek.) 1 GHz-Dual-Core-Prozessor

Sony und „make.believe“ sind Marken oder eingetragene Marken der Sony Corporation. Xperia ist eine Marke oder eingetragene Marke der Sony Mobile Communications AB. Alle sonstigen Produkte und Firmennamen sind Handelsmarken ihrer jeweiligen Eigentümer. © 2012 Sony Mobile Communications AB. Gedruckt im Juni 2012.


— Must Haves —

18

PUMA

SUPER CELL FUSION ICE LE Beim Super Cell Fusion Ice LE dreht sich alles um Technologie, Griff, Komfort und Style.

SUPER CELL FUSION ICE LE Avec le Super Cell Fusion Ice LE, tout se joue sur la technologie, l'accroche, le confort et le style.

Ausgerüstet mit der neuen Swing Speed (S²)-Technologie, finden sich an der TPU-Aussensohle 50 direkt geformte S²QuillTec-Spikes und 20 austauschbare S²Quill-Spikes, mit denen optimale Griffigkeit auf dem Platz garantiert ist. Die neuen, austauschbaren Spikes sorgen für eine 360°-Traktion, ausgewogene Druckverteilung und gleichmässige Abnutzung. Der gesteppte Aussenrahmen bietet zudem eine stabile, unterstützende Plattform und das Performance Insert System (PINS) von Pride hält die Spikes sicher in der richtigen Position. Eine entkoppelte Fersen- und Zehenkonstruktion sowie 14 Flexkerben und eine durchgehende Flexkerbe ermöglichen eine verbesserte Abrollbewegung.

Dotée de la technologie Swing Speed (S²) avant-gardiste, la semelle extérieure TPU 50 est équipée de pointes S²QuillTec directement moulées et de 20 pointes S²Quill interchangeables qui garantissent une accroche optimale sur le terrain de golf. Les nouvelles pointes interchangeables assurent une traction à 360°, une répartition de la pression équilibrée et une usure régulière. La structure externe piquée offre par ailleurs une plate-forme stable de soutien et le Performance Insert System (PINS) de Pride maintient les pointes en place dans la bonne position. Une structure découplée pour les orteils et le talon et 14 sillons flexibles et un sillon flexible continu améliorent le déroulé du pied.

www.puma.com

OnOff

Axglo

Labospec RB-247F Der OnOff Labospec RB-247F ist eine limitierte Serie aus dem japanischen Tour Departement, einzureihen zwischen den normalen Linien Red (Game Improvement) und Black (Players Line). Unter dem Namen Labospec laufen alle ihre «Labor Test Serien», und das Knowledge wird in Zukunft in die normalen Linien einfliessen. Es ist ein sportliches Eisen, das absoluten Player-Charakter hat, aber trotzdem viel verzeiht, also ähnlich wie die rote Linie. Ab Ende Sommer 2012 werden in der Schweiz die 15er erhältlich sein.

15th Club Der 15th Club von Axglo ist einer der kompaktesten und leichtesten 4-Rad-Trolleys auf dem Markt. Verfügbar in 4 Farben (Black, Silver, Blue & Red). Preis-Leistung ist ein Hammer, da beim 15th Club von Axlo im Vergleich zur Konkurrenz von Anfang an alles mit dabei ist: Travel Cover, Pet Holder, Umbrella Holder und Zusatztasche. Auf und zu geht er mit nur zwei Handgriffen und eine Bremse ist auch standardmässig dabei!

www.golfequipment.ch

www.axglo.com


19


20

— Must Haves —

Bio Tee

Unverzichtbar für jeden Golfer sind die BIO TEE’s. Ein Tee, das 100% biologisch abbaubar ist und zwar in weniger als einem Jahr. Ein Tee, das absolut umweltfreundlich ist und durch Einsatz von erneuerbaren Energien produziert wird. Die Bio Tees können auch individuell bedruckt werden. Neu kann auch direkt eine Geschenkverpackung – zum Beispiel gut einsetzbar als Visitenkarte – bestellt werden. Incontournables pour chaque joueur, les BIO TEE. Un tee 100% biodégradable en moins d'un an. Un tee totalement écologique, fabriqué grâce à l'utilisation d'énergies renouvelables. Les Bio Tee peuvent être imprimés individuellement. Il est depuis peu possible de commander directement un emballage cadeau à utiliser facilement comme carte de visite par exemple.

Hirzl

TRUST Feel – Feel like a Pro Kombiniert Griffigkeit und Touch Material: Kangaroo-Leder (Handfläche) und Cabretta-Leder / Airtech Netz 2x höhere Griffigkeit bei trockenem Wetter 4x höhere Griffigkeit bei regnerischem Wetter Combine adhérence et toucher Matière: cuir de kangourou (paume) et de cabrette / filet Airtech  2 fois plus d’adhérence par temps sec 4 fois plus d’adhérence par temps de pluie

www.golfequipment.ch

www.golfequipment.ch

Wilson Staff

Yootea

Wilson Staff FG Tour X Wilson Golf hat seine populäre FG Tour-Golfball-Linie um ein weiteres Modell erweitert. Der Wilson Staff FG Tour X wurde speziell für Turnierspieler entwickelt, die mehr Distanz und Kontrolle von ihrem Golfball erwarten. Wilson Golf a enrichi sa ligne populaire de balles de golf d'un autre modèle. La Wilson Staff FG Tour X a été spécialement mise au point pour les compétiteurs qui attendent une distance et un contrôle accru de leur balle de golf. www.wilson.ch

Yootea macht weder intelligenter noch schöner. Aber er ist kalorienarm, biologisch, ohne Konservierungsmittel, in der Schweiz mit Schweizer Wasser hergestellt - und garantiert gut fürs Karma: für dich und alle Teilzeitträumer, Mittagsyogis, Dämmerungstäter, Querdenker und Verführer deiner Stadt. Yootea ist die einzigartige Fusion von Grüntee und ausgewogenen, natürlichen Zutaten. Biologisch mit Agavensaft gesüsst, und mit Schweizer Wasser aufgebrüht. www.yootea.com


21

h

p

Sho f l o G e mpl

i

ns u ’ u q s Plu

Le p

LF -

GO INDOOR

DEMY A C A F L GO

e!

iss u S e d r doo

entre in

dc n a r g s lu

.c f l o g s t e - www.l

- GOLF

ELUXE SHOP - D

FAST

ESS

ELLN W D O O F

Play all summer for only CHF 150.-?

Yes you can!

Scan & Watch the video

Bussigny-sur-Lausanne


22

— Tourbus —


— Tourbus —

23

Whiteout Bunker’s Up! Tour 2012 by Drew Stevenson

Marco Giuliani in the Dropping Zone of Klosters hole number 2.

Die Whiteout Golfing Bunker’s Up! Tour ist ein Serie mit 11 vorgabewirksamen Golfturnieren auf traumhaften Plätzen in der Schweiz, in Zusammenarbeit mit der Migros ASG GolfCard. Auf den folgenden Seiten ist eine Zusammenfassung der ersten drei Turniere die diese Saison bereits gespielt wurden. Das spektakuläre Abschlussturnier mit einer grossen season end Party findet am Freitag 12. Oktober 2012, im Golfpark Otelfingen statt.


24

— Tourbus —

First Stop – Migros Golfpark Oberkirch

D

er erste der elf Tourstopps der Whiteout Bunker’s Up! Tour 2012 fand im Migros Golfpark Oberkirch, in der Nähe von Luzern statt. Also dort, wo letztes Jahr das Finale war. Beim WelcomeDesk bekamen die Teilnehmer einen Robinson Goodie-Bag in die Hand gedrückt, inklusive

Whiteout Golfing Hirzl Handschuhe und einen Yootea Drink. So lässt sich ein Turnier doch prima starten. Bei strahlendem Wetter fanden die Spieler einen Platz in einwandfreiem Zustand vor – vorausgesetzt man blieb auf dem Fairway. Jeder Schlag der daneben ging, landete im meterhohen Rough, das alle Pläne, das Handicap zu senken, zerstörte. All jene deren Bälle zu weit links oder rechts der Landezone landeten, fühlten sich im Rough wohl eher als Teilnehmer einer Safari denn als solche eines Golfturniers in den Voralpen. Für die meisten Teilnehmer war die Whiteout Bunker’s Up! Tour das erste Turnier der Saison. Das Spiel war entschlossen, ehrlich, ehrenhaft, lustig und um ehrlich zu sein, sehr ausgeglichen. Herausragend war Yves Althaus, dicht gefolgt von Oliver Berri, und natürlich Joachim von Petersdorff, der mit eindrücklichen

44 Punkten die Netto-Wertung gewann. Diane Fischer und Silva Engler forderten die aus der Region stammende Angela Christen, die mit 40 Punkten die Women’s Netto-Wertung gewann. Sehr spannend war, wer die BruttoWertung gewinnen würde. Der Mann, der Mythos und definitiv die Legende des Tages war Seamus «Paddy» Gaugahn, der am Ende des Tages geehrt wurde und auch gleich den Birdie Pot mit CHF 85.– abräumte, gefolgt von Rolf Ernst und Jürgen Plankenhorn. Die Brutto-Wertung der Frauen gewann die liebenswerte Evelyn Thurner, die sich riesig über ihren Sieg freute. Bei der gemütlichen und amüsanten Preisverleihung konnten die Teilnehmer Preise von BioTee, Taylor Made, Adams Golf, Puma, Cobra, YES, Ecco, Beach Mountain, Dakine, OnOff, Golf Import und Nike Golfing entgegennehmen.


Keith Witthingham by Tessy Bloch

— Tourbus — 25


26

— Tourbus —

Remo Lang getting his prize for the first place brutto

Photos: alfonso smith

Stop 2 – Golfclub Davos

T

ourstopp Nummer 2, Davos, ist allseits bekannt als Wintersportort oder Austragungsort des jährlichen World Economic Forums. Die höchstgelegene Stadt Europas auf 1200 m. ü. M. bietet nicht nur einen äusserst idyllische und herausfordernden Golfplatz, sondern auch ein eindrückliches Junioren Förderprogramm, das immer wieder höchsttalentierte junge Golfer ausspuckt. Auf diesem Platz erwarten einem lange Fairways, Vice-Versa-Löcher, Wasserhindernisse und

immer geht es rauf und runter. Freundliche Leute, schöne Umgebung, herausfordernd und tricky zu spielen – Davos bietet alles. Als wir zum Aufbauen auftauchten, wurden wir von Eva Stöcklin und Andy Rebsamen herzlich begrüsst, den unglaublich hilfsbereiten und freundlichen Managern des Golfclubs Davos. Und da es regnete, beruhigte uns Andy mit seiner Aussage, dass er Sonne bestellt habe. Auf dieser Meereshöhe gelegen und nach diesem strengen Winter waren vor allem die ersten neun Löcher noch einige Wochen von ihrer Bestform entfernt. Hinzu kamen die heftigen Regenfälle in den vergangenen 24 Stunden, was uns bewog, die Turnierregeln kurzfristig anzupassen: nur die letzten neun Löcher würden gewertet werden, auf den ersten neun konnten sich die Turnierteilnehmer erst mal warm spielen. Und wie von Andy bestellt kam die Sonne hervor, als sich der letzte Flight auf den Weg machte, und brachte uns einen wundervollen Frühlingstag. Beim Zwischenstopp konnten sich die Spieler etwas

ausruhen, manche genehmigten sich einen Yootea Golfdrink, die etwas mutigeren einen Shot – oder zwei. Bei diesen wunderbaren Konditionen und nach dem ausgiebigen Aufwärmen auf den ersten neuen Löchern freuten sich die Spieler auf die zählende zweite Hälfte des Platzes. Und auch hier gab es überragende Spielerinnen: Bei den Frauen waren dies Mutter und Tochter Hügli, Carla und Céline, die sich bei der Women’s Brutto-Wertung die ersten zwei Plätze sicherten, gefolgt von Rahel Tschumi. Das Men’s Brutto war ein Wettstreit unter Golfpark Davos Mitgliedern: Remo Lang landete auf Platz 1, gefolgt von Jeroene Heijers und Daniel Brupbacher. Carla Hügli sicherte sich auch gleich die Woman’s Netto, Rahel Tschumi endete auf dem zweiten Platz und eine eindrückliche Debra Hansen auf Platz 3. Das Men’s Netto sicherte sich Daniel König mit seinen herausragenden «Score of the Day», dicht gefolgt von Luca Züllig und René Zellweger, der sein Handicap verbessern konnte.


— Tourbus —

27


28

— Tourbus —


Remo Lang – Winner Brutto Davos Photo: Alfonso Smith

Photo: Julien «perly» Petry Location: GC Evian

— Tourbus — 29


30

— Tourbus —

Photos: alfonso smith top left: Philipp Brupbacher with his putting skills top right: Andri Granziol – Tee Off on hole 5 bottom left: Astrid Viglino, Golfclub Klosters with her flight.

Stop 3 – Golfclub Klosters

A

uf einen herrlich sonnigen Samstag folgte eine extrem niederschlagsreiche Nacht mit über 60 mm Regen pro Quadratmeter. Aber als die Whiteout Crew für den Turnieraufbau im Anmarsch war, verzogen sich die dunklen Wolken bereits wieder. Den Golf Club Klosters zu beschreiben ist nicht

ganz einfach. Der Platz ist nur 20 Minuten vom Golf Club Davos entfernt, und ein echtes Muss für jeden Golfspieler. Ein 9-Loch-Platz, fast wie eine Acht angelegt, so dass man häufig gar nicht mehr weiss, in welche Richtung nun man spielen muss. Die geniale Gestaltung stammt von einem damals völlig unbekannten Kanadier, der mittlerweile sieben der Top 100 Plätze gebaut hat. Der Platz ist ganz ehrlich gesagt einer der einzigartigsten und unglaublichsten Plätze die man spielen kann. Beim Whiteout Golfing Weekend im Bündnerland fand auch die erste Tourparty statt, mit niemand geringerem als Oliver Berry an den Turntables, der bis frühmorgens durchhielt. Die Frage war dann nur noch, ob am folgenden Spieltag das Handicap oder der Hangover den grösseren Einfluss auf seine Scorecard haben würden.

Mit eindrücklichen 31 Brutto / 42 Netto sicherte sich Julia Viglino die beste Brutto-Wertung, vor Silvia Caduff und Andrea Huber. Die Brutto-Wertung bei den Männern blieb in der Familie: Sandro Viglino landete mit 62 Brutto/64 Netto auf Rang 1, nur knapp vor dem grausam verkaterten Philip Brupbacher und Micha Baumgartner. Julia Viglino holte sich auch noch gleich die Netto-Wertung, gefolgt von Astrid Viglino und Andrea Huber. Die Men’s Netto-Wertung sicherte sich Marco Giuliani, Luigi Viglino setzte auf Platz 2 die Familienehre fort und Oli Berri landete auf Platz 3 – eine solide Leistung wenn man seine DJ-Tätigkeit des Vorabends berücksichtigt. Alle Infos zur Whiteout Bunker’s Up! Tour gibt’s auf www.whiteoutgolfing.ch/Bunkersup


31

Ausgleichssport seit robinson.

Vom klassischen Sport wie Golf, über Trend- und Funsport bis zu «Ausgleichssport» – unsere Premium-Clubs bieten Ihnen die Freiheit, etwas Neues zu entdecken, natürlich ganz ungezwungen, in stilvollem Ambiente und auf Ihre individuelle Weise. Mehr Infos und den aktuellen Katalog erhalten Sie in Ihrem TUI Reisebüro oder unter unter www.robinson.com

Proud Partner of


32

— Journey —

Robinson Club Quinta da Ria Algarve, Portugal Text: Drew Stevenson

Nicht wirklich viele Leute die wir kennen geniessen das schrille Gebimmel des Weckers frühmorgens um 06.30 Uhr – ausser natürlich, wenn es dazu dient, zu einer Golfmission auf einladung zu starten. Irgendwie wird dieses unangenehme Gefühl des frühen Aufstehens besänftigt, der erste Kaffee schmeckt fantastisch und während man gespannt auf das Taxi wartet, streichelt man zärtlich seine Schläger im Golfbag, der vor einem steht.

D

ie Vorfreude war riesig und die Erwartungen ebenfalls. Endlich war es wieder einmal soweit, die jährliche Whiteout Golfing Expedition stand an! In Zusammenarbeit mit TUI Reisen und dem ROBINSON CLUB war unsere unerschrockene Truppe, bestehend aus zwei Golfern, einem Fotojournalisten und einem Rock Star Manager, auf dem Weg Richtung Süden, genauer gesagt in die sommerliche Algarve, um zu testen, was der ROBINSON CLUB QUINTA DA RIA zu bieten hat.

Nun, bevor ihr «Ihr gekauften Bastarde» schreit, müsst ihr wissen dass dieser Bericht bzw. dieser Trip kein Beschiss ist! Ganz und gar nicht! Nachdem wir uns am Flughafen trafen – einer von uns noch etwas belämmert von der vergangenen Nacht – tauschten wir feierliche Blicke aus, als uns der nette Herr am Checkin von Air Berlin eine gute Reise wünschte. Er wusste ja nichts von der verantwortungsvollen Aufgabe, die uns bevorstand. Nur damit ihr es wisst: Einer der Hauptpreise der Bunker’s Up! Tour 2012 ist eine einwöchige Reise von TUI Reisen in genau diesem ROBINSON CLUB QUINTA DA RIA. Unsere Mission – die wir selbstlos akzeptierten – war es deshalb, alle Aspekte dieses Clubs zu testen. Und wir kamen an die Grenzen unserer Belastbarkeit, da wir keine Mühe scheuten: wir spielten jeden Platz, schwammen in jedem Pool und verliessen keine Bar bevor sie uns rausschmissen. Ja, es war anstrengend, aber gemeinsam haben wir es geschafft!

Leader dieser geheimen Mission war uns Coach, Berater und Chef des Whiteout Magazins, Mo Frey, in der Hoffnung, einigermassen bei Sinnen zu bleiben, aber bereits etwas nervös dreinblickend als wir das Flugzeug Richtung Palma de Mallorca bestiegen. Bereits auf seiner zweiten Whitout Golfing Forschungsreise mit dabei war Oli Berry, das Gesicht und die Stimme der Vernunft in unserer Truppe, dessen Verhalten jedoch ungewohnt ruhig war – eventuell lag es daran, dass er an diesem Morgen aus unerklärlichen Gründen in einem Jacuzzi aufgewacht war. Der erste Whiteout Golfing Trip war es dafür für unseren Fotografen, Tommy «Beckna» Eberharter aus Österreich, eingeflogen mit dem Bestreben gute Shots zu schiessen und noch besseres Golf zu spielen. Vervollständigt wurde das Grüppchen vom unerschrockenen Schreibenden, in der Rolle der «Operation Human Sacrifice», und eingeladen für all seine Fähigkeiten ausser für seine aktuellen Golf Skills. Riesen Erfolg! Unsere Mission war klar und unmissverständlich – den ROBINSON CLUB QUINTA DA RIA testen, Fotos für diesen Artikel zu schiessen, ein Cover für diese Ausgabe nach Hause bringen und gutes Golf zu spielen. Als wir im Flugzeug Richtung Take-off fuhren, schien es für den Schreibenden jedoch, als ob das Band der Brüder rissig wurde, als ihm auffiel, dass er soweit vom Rest der Truppe entfernt sass, dass weiter weg eigentlich nur noch ausserhalb des Flugzeugs neben dem Co-Piloten möglich war. War das ein Omen dessen er sich selbst hinterfragen musste...?

Golfen in der Algarve

W

enn es um Golf spielen in Europa geht, liegen einige der Plätze, auf denen man sich wünscht einmal spielen zu können, in der Algarve, also im südlichsten Teil Portugals. In dieser Region vom Atlantik bis rüber an die östliche Grenze zu Spanien gibt es mittlerweile 35 Plätze in Top-Qualität, umgeben von einer malerischen Landschaft. Das mehrheitlich trockene Hinterland der Algarve geht fliessend in wunderschöne, stets bewässerte und deshalb sattgrüne Golfanlagen über, dies dank grossen, staatlichen Wasserreservoirs in Kombination mit privaten Grundwasserabzapfungen. Dazu perfektes Wetter, vernünftige Preise, lange, sonnige Tage, Meeresblick, nette Leute, eine wunderschöne Landschaft, Plätze in perfektem Zustand mit zahlreichen Wasserhindernissen und unzählige Bunker – dann hat man die Algarve.


Drew Stevenson Course: Quinta da Ria, Algarve

— Journey — 33


34

— Journey —


Photo: Monte – Rei Golfcourse: Monte-Rei, Algarve

— Journey — 35


— Journey —

Golfcourse: Quinta de Cima

36

Die Ankunft – Robinson Club Quinta da Ria

O

bwohl Faro als Provinzhauptstadt von den meisten mitteleuropäischen Städten innerhalb von zwei Stunden erreichbar ist, führte unsere Trip via Palma de Mallorca. Das Golffieber brach bei uns bereits aus als wir beim Anflug über den Son Gual Golf Course flogen. Der Flug von Mallorca nach Faro dauerte dann nur noch etwa eine Stunde, und kaum hatten wir alle Golfbags zusammen, wurden wir auch schon abgeholt und befanden uns kurz darauf im Bus um nach 40 Minuten unsere Homebase zu erreichen – den ROBINSON CLUB QUINTA DA RIA. Kurz nach 17 Uhr kamen wir an und als wir die Fairways sahen, welche links und rechts der Strasse ins Resort angelegt sind, blieb uns gleich mal die Luft weg. Das Hauptgebäude des Resorts liegt mitten in den beiden 18-LochPlätzen des Clubs – Quinta de Cima und Quinta da Ria.

Wenn man Robinson Club betritt fällt einem als erstes das freundliche und hilfsbereite Personal auf, aber nicht in dieser zuckersüssen, übertriebenen Art. Amüsant, relaxed und freundlich wurden wir empfangen, bekamen ein Glas Champagner offeriert bis die Checkin Formalitäten erledigt waren und wir unsere Zimmerschlüssel bekamen. Völlig ungeplant kamen wir ins Gespräch mit dem Golf-Direktor Florian Grashorn, der sich während unseres Aufenthalts noch als grosse Hilfe erweisen würde. Freundlicherweise wurden unsere Koffer gleich auf unsere Zimmer gebracht (kleine Aufmerksamkeit des Hauses), und bevor wir unseren vierten Welcome-Drink ausgetrunken hatten, waren wir schon auf dem Weg nach draussen. Golf spielen war angesagt!


37

Golfcourse: Quinta da Ria

— Journey —

Zwei Plätze, zwei Persönlichkeiten

A

ls wir beim Caddy Shack unsere Carts holten, trafen wir auf Alejandro, der uns rauf auf den Aussichtturm nahm, von wo aus man einen grandiosen Ausblick auf die beiden Golfplätze hatte: Quinta da Ria nach Süden und Westen runter ans Meer, Quinta da Cima nach Osten und ins Hinterland und dann zurück zum Resort. Aus dieser Vogelperspektive sah man sofort, dass beide Plätze voll waren mit riesigen Bäumen, unendlich vielen Bunkern und schrecklich vielen Wasserhindernissen. Wir spielten also den Quinta de Cima, der etwas schwieriger gewertet wird als derjenige gleich nebenan. So konnten wir unsere vom Flug versteiften Glieder etwas lockern, die Spinnennetze auf unseren Clubs loswerden und uns easy auf den morgigen Tag einspielen.

Eigentlich hätten wir erwartet dass der Platz Mitte Juni – die Golf-Hochsaison dauert von Spätherbst bis Frühsommer – etwas abgenützt aussehen würde. Aber falsch gedacht, Quinta da Cima war von der Tee Box bis zu den grosszügigen Greens in einem makellosen Zustand! Landschaftlich reizvoll, sanft hügelig und bestens gepflegt täuschte der Platz darüber hinweg, wie tricky er zu spielen war. Es ist nicht so dass unsere Golfherzen von Anfang an aus Angst schneller schlugen, aber durch das ausgeklügelte Design des Platzes mit Bunkern, Bächen und häufig grossen Wasserhindernissen ist man gezwungen, sich fast jeden Schlag zweimal zu überlegen. Dazu eine frische Meeresbrise, und der Ehrgeiz, nicht der schlechteste Spieler der Truppe zu sein... Diese erste Runde ging an Beckna, da alle anderen Scorecards aus unerfindlichen Gründen verloren gingen.


38

— Journey —

The Golden Hour...

Die erste Runde Golf geschafft, das erste (Clubhouse)-Bier ausgetrunken, man könnte denken, der Job wäre erledigt. Aber nicht für die Whiteout Golfing Crew… die Aufgabe fing gerade erst an. Da wir die Chance hatten Quinta da Cima bei schönstem Sonnenuntergang zu spielen, war das Team um halb neun wieder voll in Aktion, als sich die Sonne langsam am Horizont senkte. In der Fotografie nennt man diese Zeit «The Golden Hour» und Portugal enttäuschte uns nicht! Dieses Spielchen wiederholten wir

fast jeden Abend. Am ersten Abend entschieden wir uns für Loch 18, einerseits wegen dem fast 400 m langen Teich der entlang dieses Loches liegt, andererseits wegen der Nähe zum Club bzw. zur Bar. Es gibt fast nichts Besseres als ein Golfcourse auf dem man völlig alleine ist, der Sonnenuntergang und ein magischen Loch das man spielt. Während unseres Set-ups startete dann noch unverhofft die Sprinkleranlage, was dem Tag quasi das Tüpfchen auf dem i verlieh. Foto im Sack, ab an die Bar!


Drew Stevenson – Golfcourse Quinta de Cima

— Journey — 39


40

— Journey —

Robinson Club Quinta da Ria

A

ls professionelle Journalisten waren wir natürlich inkognito unterwegs und setzten alles daran, diesen Zustand zu erhalten. Schliesslich wollen wir uns nicht anhören müssen, dass wir aufgrund unserer Mission in irgendeiner Art bevorzugt behandelt wurden. Aber am darauffolgenden Morgen mussten wir feststellen dass wir in dieser Angelegenheit total, aber wirklich komplett, versagt haben. Wir sind überzeugt dass es an folgenden Dingen lag: einfach Pech, etwas Missgeschick, einer ganzen Menge Jägermeister und – der Robinson Credit Card (oder Score Card wie wir sie nannten). Der ROBINSON CLUB QUINTA DA RIA bietet seinen Gästen Vollpension made

by ROBINSON und jeder Gast bekommt beim Einchecken eine Art Kreditkarte, die einerseits als Zimmerschlüssel dient, andererseits um zusätzliche bzw. kostenpflichtige «Erfrischungen» gleich auf die Zimmerrechnung zu buchen. Deshalb war es für uns die Robinson Credit Card. Ein wunderbares, aber zu Zeiten der Fussball-EM 2012 ausgesprochen gefährliches Konzept. Das Gute daran ist, dass man seine vorabendlichen Runden ganz einfach erfuhr, indem man dem Frontdesk-Personal die Karte hinstreckte und sie den Kontostand ablasen. Wir sind stolz darauf zu erwähnen dass wir es jeden Abend weit über unser Handicap schafften! Und bereits am Morgen von Tag 2 unserer Reise


41

Club Robinson – Quinta da Ria

— Journey —

kannte uns das komplette Resort mit Vornamen. Es muss jedoch auch gesagt sein dass wir jeden Abend wiederkommen durften, trotz all unserer Eskapaden! Die Anlage des ROBINSON CLUB QUINTA DA RIA ist schnörkellos, stilvoll und gut durchdacht. Es hat für jeden etwas. Reception, Bar, Bistro, Theater, Golfbüro, ein riesiger Pool, Wellness Center, Roby Club für die kleinen Gäste, Bikestation, Galerie und alternative Erholungsmöglichkeiten befinden sich am einen Ende der Anlage im Hauptgebäude und sind auch der zentrale Treffpunkt für alle, die die abendliche Unterhaltung nicht verpassen wollen. Die meisten

Zimmer – in unserem Fall ein komfortables Doppelzimmer – befinden sich nördlich des Hauptgebäudes in mehreren zweistöckigen Reihen und sind sehr ruhig. Morgens, mittags und abends steht ein riesiges Buffet bereit, komplettiert von einem Zapfhahnen mit Gratis-Bier (aber mit kleinen Gläsern). Das Essen war jeden Tag topfrisch und die Auswahl gewaltig, so dass keine Wünsche offen blieben. Und durch die grosszügige Anlage wurde einem nur zu den Mahlzeiten bewusst, wie viele Leute sich eigentlich im Resort aufhielten. Um die journalistische Integrität aufrecht zu erhalten, ist es wichtig, auch etwas Kritik

anzubringen: Manchmal hätte man meinen können, man befände sich in «Klein-Deutschland in Portugal». Und die Tatsache, dass es Deutschland und Portugal bei der Euro 2012 ins Viertelfinal schafften, verstärkte diesen Eindruck, da das Personal am Spieltag im jeweiligen National-Trikot rumlief. Nichtsdestotrotz, die Leute die da waren – Angestellte und Gäste gleichermassen – waren fantastisch. Relaxed, aufgeschlossen und lustig. Wir verbrachten tolle Abende mit den Angestellten und vielen Gästen. Aber eigentlich hätten wir noch weitere zehn Tage dort verbringen müssen, alleine um das ganze Angebot auszuchecken welches das Resort bietet. Vom Kinderprogramm bis zum Golfen – dieser Club bietet jedem etwas.


— Journey —

Club Robinson – Quinta da Ria

42

Ist das überhaupt noch zu toppen? – Ja, Monte Rei...

B

ei seinen Reisevorbereitungen machte sich Beckna natürlich auch schlau darüber, welche Golfoptionen es in dieser Gegend gibt, und davon gibt’s viele! Der herausragendste ist der Jack Nicklaus Signature Platz in Monte Rei, nur eine Viertelstunde vom Resort entfernt. Gegenwärtig ist es der einzige Jack Nicklaus Signature Course in Portugal, aber wenn der zweite geplante 18-Loch-Platz gleich nebenan fertig ist, wird es weltweit der einzige

Doppel-Signature-Course sein. Es muss gesagt sein dass Monte Rei kein günstiger Club ist – 190 Euro legt man in der Hochsaison für eine Runde hin. Aber wenn es ein Highlight unseres Trips gab, dann war es dieser Platz. Vom ersten Moment an fühlt man sich bestens aufgehoben, wird freundlich empfangen, zur Driving Range begleitet, bekommt ein Souvenir zum Abschied – der Service ist grossartig, der Platz überwältigend und das Green-Fee jeden Cent wert! Vor fünf Jahren wurde der Platz eröffnet, und die Qualität des Courses der sich in die aride, hügelige Landschaft erstreckt ist schwierig zu beschreiben. Kein Wunder wurde Monte Rei von Golf Monthly zum besten Platz in Portugal erkoren und landete auf Platz 10 der besten Plätze in Europa die von top100golfcourses.co.uk bewertet wurden. Als uns der stets präsente Golfdirektor Florian Grashorn zum Platz brachte, erwähnte er, dass 16 Löcher von Wasser umgeben sind. Obwohl das rückblickend alarmierend hätte klingen sollen, vergass er die Bunker zu erwähnen, die Jack

Nicklaus in den ganzen Platz einbrachte. Während das Rough noch einigermassen annehmlich war, waren die Bunker die Hölle. «Höllische, sandige Todesfallen» wäre noch eine nette Bezeichnung. Man könnte meinen Jack Nicklaus hätte als Kind nie in einem Sandkasten spielen dürfen, und dass war nun seine Art der Rache. Verdammt Jack... Eine frische Meeresbrise gehört zu diesem unglaublich schön zu spielenden, aber anspruchsvollen Course dazu. Endlich bei Loch 18 angekommen, welches zufälligerweise den Spitznamen Satan trägt, überkam einem eine Gefühlsmischung aus purer Freude, diesen Platz gespielt haben zu können, und purer Erlösung, dass die Scorecard und das GolfSelbstwertgefühl die Sache überstanden haben. Anschliessend sassen wir mit David Sheppard zusammen, dem Manager des Monte Rei Clubs, um mit ihm ein Interview zu machen. Als erstes fragten wir ihn nach dem Konzept des Platzes. «Wir wollen jedem Spieler einen erstklassigen Service bieten», sagte er. «Wir konzentrieren uns schlicht darauf, das allerbeste zu geben, damit der


43

Moritz Frey, Oliver Berri «Tiger Style»

— Journey —

Tag für unsere Gäste nicht einfach nur eine Runde Golf ist, sondern ein Erlebnis, das die Gäste mit nach Hause nehmen und nie mehr vergessen sollen. Von der Ankunft über den Valet Service, das Design des Platzes, das Restaurant, die Driving Range, der persönliche Betreuung, die Anlage an sich, einfach alles. Wir wollen das Beste geben und bekommen ständig positive Feedbacks, egal ob von Mitgliedern oder einmaligen Gästen.». Wenn dies das Ziel ist, sind sie unserer Ansicht nach auf dem allerbesten Weg. Für alle unter euch die Geld anlegen möchten: Auf dem Gelände des Monte Rei Golf & Country Club können exklusive Villas erworben werden. Sich diese mal anschauen lohnt sich. Falls ihr also in der Gegend seid, solltet ihr wirklich darüber nachdenken, hier eine Runde zu spielen. Es ist eine einmalige Chance hier spielen zu dürfen und ein Must für jede Golfing Hitliste. Und wer weiss, falls ihr euch ebenso fest in den Platz verliebt wie wir, wäre es ja auch noch eine Investitionsmöglichkeit.

Quinta da Ria – Ocean Views and so much more...

A

m Morgen von Tag 3 erwachten wir mit dem Gefühl, die Robinson Scorecard letzte Nacht einmal mehr weit über unser Handicap benutzt zu haben... Der zweite Heimplatz, Quinta da Ria, stand heute auf dem Programm, und obwohl er direkt neben Quinta da Cima liegt, sind die beiden Plätze ganz unterschiedlich. Etwas offener, ein angenehmeres Rough und chancenreich für Leute wie mich, die, sagen wir mal ein «Talent haben, den Ball zu verschiessen» da man die Möglichkeit hat, sich von

einem versetzten Fairway anzunähern. Auch die Löcher 11 bis 13, auf denen man entlang der Küste oder Richtung Meer schlägt, geben dem Platz eine ganz eigene Persönlichkeit, eine magische Szenerie und bieten euch ein spielerisches Erlebnis. Die Tatsache dass Quinta da Ria stärker dem Atlantikwind ausgesetzt ist, macht den Platz nicht ganz einfach zu spielen. Und einige der schönsten Löcher liegen auf dieser Seite des Resorts. Loch Nummer 10 war so ein herausragendes Loch. Ebenfalls erwähnenswert sind diejenigen entlang der Küste und einer unserer Favoriten, Loch 14. Ein fieses links-rechts mit einem bedrohlichen Wasserhindernis rechts entlang des Fairways. Wir können nicht genug betonen wie clever die Kombination von Bunkern, Wasserhindernissen und grossgewachsenen Bäumen genutzt wird um jeden kühnen Golfer zu testen, ohne zu demoralisieren. Zum ersten Mal auf diesem Trip war die Ursache für unsere roten Köpfe die portugiesische Sonne und nicht das Resultat auf unserer Scorecard.


— Journey —

Drew «Stevie Croco» Stevenson

44

It's a wrap! & das Fazit...

D

ie Zeit verging wie im Flug, bereits brach unser letzter Golf-Tag an und unsere Mission, das Resort auszukundschaften, Fotos für diese Story zu machen, einen Covershot zu schiessen und für unsere Leser einen Bericht zu schreiben, was sie hier erwarten würde, war fast beendet. Einerseits der Einfachheit halber, andererseits wegen unseres Hangovers, entschieden wir uns, Quinta da Cima ein zweites und letztes Mal zu spielen. Diese Entscheidung resultierte in der Tatsache dass unser Teamresultat nur noch peinlich, aber nicht mehr äusserst peinlich war wie nach der ersten Runde. Golf war der Gewinner, wie immer, und da standen wir, mit gebräunten Gesichtern und bereit zur

unvermeidbaren La Olà Welle. Der letzte Ausweg für den fanatischen Anhänger, weniger für den talentierten Spieler. Alle Shots waren im Kasten und uns blieb noch etwas Zeit, um am letzten Abend auf unsere Erlebnisse anzustossen. Und in vollem Bewusstsein dass unsere Robinson Credit Card innerhalb der nächsten 24 Stunden ablaufen würde (sogar noch schlimmer: bei uns auf die Rechnung kam!). Mit einem kleinen Lächeln und dem guten Gefühl, einen guten Job gemacht zu haben, gingen wir los um den letzten Abend zu feiern. Wir haben vielleicht golftechnisch unsere Vorsätze nicht erreicht, aber wir gaben alles, um eine Schlussfolgerung zu ziehen. Die Algarve ist für ehrgeizige Golfer ein Muss und ein tolles Erlebnis, in allen Belangen. Anspruchsvoll, sogar atemberaubend. Manchmal schwierig, aber jederzeit fair. Eine empfehlenswerte Erfahrung und ein Bunker’s Up! Tour 2012 Hauptpreis der sich richtig lohnt. Wir geben ihr die Whiteout Golfing Note

«Double Thumbs Up with a Goldstar», was etwa 9.5 von 10 Punkten bedeutet. Und wie es bei solchen Trips so ist, gibt es ganz viele Leute, die ein grosses Dankeschön verdient haben. Nicht nur weil es anständig ist, sondern weil wir das möchten. Vielen Dank an TUI Reisen und den Robinson’s Club Quinta da Ria, ihr seid unglaublich! Vielen Dank an Florian Grashorn, all jene Staff-Mitglieder die uns mit ihrem unermüdlichen Unterstützung und manchmal unglaublicher Geduld beeindruckten, ihr wisst wen wir meinen. Danke an David Sheppard und alle im Monte Rei Golf Club. Mir bleibt nur noch zu sagen, was man dort wo ich herkomme häufig sagt: «Do yourself a favour…» – and visit the Algarve!

Herlizlichen Dank:

www.TUI.ch

www.robinson.com


Thomas Eberharter – Monte - Rei Golfcourse, Algarve

— Journey — 45


46


47


48

— Destination —

Slumgolf

Die andere Seite der Mauer Text: Andi Ahlm

Mumbai ist nicht nur einwohnermässig die grösste Stadt Indiens, sie ist zugleich Film- und Modehauptstadt, Finanzhochburg und Brennpunkt religiöser Spannungen. Von den schätzungsweise 14 Mio. Einwohnern der Innenstadt leben 7 Mio. im Slum ohneWasserversorgung. Auf eine Million Menschen kommen durchschnittlich 17 öffentliche Toiletten. Andererseits wurden hier seit 1930 70'000 Bollywood-Filme gedreht. In Dharavi, einem der grössten Slums Asiens, leben eine Million Menschen auf zwei Quadratkilometern Fläche.

G

leich daneben befindet sich das 27-stöckige Haus von Indiens reichstem Mann, Mukesh Ambani. Der Luxuskomplex beinhaltet einen Ballsaal, ein Kino, drei Helikopterlandeplätze und eine 600-köpfige Mannschaft. Gerüchten zufolge ist der Wolkenkratzer nunmehr unbewohnt, nachdem die Familie entschied, dass das Gebäude einen schlechten Vaastu trage, die Hinduform des Feng Shui. Zwei Steinwürfe entfernt liegt der Bombay Presidency Golfclub, umzingelt von einer Mauer mit Stacheldraht. Auf der Aussenseite der Mauer an der Hauptstrasse lebt Anil Mane mit seiner siebenköpfigen Familie in einer vier mal vier Meter grossen Wellblechhütte. Anil hats geschafft: Vom Balljungen zum Caddy, dann zum Nachwuchsgolfer und schliesslich zum Pro auf der indischen Tour, nachdem er in einem Match Play Event den ehemaligen indischen Amateurmeister geschlagen hat und so ein Club Member fand, der ihn sponsert. Als ich ihn kontaktiere ist er gerade in Delhi an den players Championships. Er hat am ersten Tag eine 84 gespielt, ist weg vom Fenster und meint, dass er für 1 Lak – 100‘000 Rupien, umgerechnet 2‘000 Franken – noch am selben Abend zurückkommen könne. Anil hat seinen Wert als Held aus den Slums entdeckt, nachdem sogar ESPN über ihn berichtet hat. «You know, I just want to play Golf»

erzählt er mir in gutem Englisch. Ein Turnier kostet ihn rund 400 Franken, inklusive Anreise und Übernachtung. Und bei einem Einkommen von rund 2‘000 Franken ist es verständlich, dass er auf jeden potentiellen Sponsor angewiesen ist, wenn er seine Passion leben möchte. Ich erkläre ihm, dass mein Budget sehr beschränkt sei, obwohl ich in der Schweiz lebe. Er gibt mir netterweise gegen etwas Kleingeld einen weiteren Kontakt für ein Fotoshooting rund um das Slumgolfen, eine Sportart, welche die Slumbuben aus der Gegend erfunden haben um den elitären Sport nachzuahmen. Also treffe ich Suresh und seine Mannschaft. Auch Suresh ist einer der glücklichen 20 von insgesamt 200 Caddy-Buben aus dem Slum, welche vom Bombay Presidency Golfclub das Privileg erhalten haben, während dem Monsoon auf dem Platz richtiges Golf zu praktizieren. Auch Suresh hat sein Talent und seinen Marktwert erkannt und unterrichtet für günstiges Geld Jung und Alt der gehobenen Schicht auf den umliegenden Driving Ranges in Mumbai. Ein Caddy verdient 200 Rupien, 4 Franken pro Runde, wobei sie am Wochenende meist zwei machen dürfen. Die netten Members würden manchmal einen guten Zustupf geben, meint Suresh. Er wie auch Anil haben als Bub mit Ballpflücken und Schlägertragen angefangen und sind nach reichlichen Schwungstudien

von Membern auf den entlegenen Löchern aufgefordert worden, einmal selber zu schlagen. Das Geld reicht zum problemlosen Überleben mit Handy und Motorrad in den Strassen, aber auch Suresh möchte seinem Bruder nach Qatar folgen, wo im Bau Tagessaläre von bis zu 50 Franken möglich sind. Ich habe Suresh und seine Freunde zum Skinsgame über 3 Löcher in ihrer Siedlung aufgefordert, wobei ich einen Einsatz von 10 Franken pro Loch biete. Siegt ein Spieler über alle, gewinnt er den Einsatz, ansonsten geht das Geld weiter zum nächsten Loch. Ich schlage mich gut mit den Plastikbällen und der von Hand gekrümmten Metallstange und teile die ersten beiden Löcher. Somit geht’s beim letzten Loch um 1500 Rupien (ca. 30 Franken). Der Abschlag führt von der Müllhalde im Verkehrskreisel über die Bushaltestelle, den fünf Meter hoch umzäunten Stromgenerator der Siedlung und ein Hausdach in den Innenhof von Sureshs Quartier. Suresh zieht einen vollen Schwung und platziert den Ball in hohem Bogen perfekt im Hof. Nur um zu zeigen, dass der Schlag kein Zufall war, schlägt er einen Zweiten, identischen. Mein Schlag ist gut, nur die Richtung verfehlt ich etwas, aber ich befreie mich via Hauswand aus der Seitengasse in den Hof. Noch ist alles offen.


Suresh Mehboobani - über den Dächern von Chembur

— Destination — 49


50

— Destination —


— Destination —

51


— Destination —

V.L.n.r. Nagesh, Rohit, Sunil, Ich, Sachin und Suresh

52

M

ein vierter Schlag rollt ins fersengestampfte Loch und wieder hinaus, während Suresh nichts mehr anbrennen lässt. Die Jungs sind glücklich – nicht nur über den Zustupf, den ich jedem gebe, sondern auch über das Erinnerungsfoto, das jeder mit mir beim lokalen Fotografen machen darf. Auch für mich wird der Tag ein wahrlich unvergessliches Golferlebnis bleiben. Während ich Anil leider nicht mehr treffen kann, organisiert er mir eine Runde auf dem Presidency Club mit seinem Vater als Caddy, einem gestandenen 67-jährigen Inder der Strasse mit langem weissen Haar und Kringelschnauz, der sein Leben in den Hütten vor dem Golfplatz als Caddy verbracht hat. Vater Anil spricht kein Englisch, ausser einigen wichtigen Golf-

Ausdrücken wie «Nice Draw», «Aim at the Bunker» oder «Left Inside» und so verständigen wir uns per Handzeichen. Er zeigt mir die Putting-Linien und wählt mir die Schläger aus, nachdem er mich auf dem ersten Abschlag gemustert hat: Ich starte miserabel, nach drei Wochen ohne Golf und ohne Probeschlag. Nach einigen Löchern finde ich aber dank den Tipps von Anils Vater mein Spiel, und nachdem ich bei Loch 15, ein Paar 5, beinahe meinen zweiten Schlag, ein perfekt geschlagenes Eisen 3 versenke, streut sich die Kunde unter den Caddies schnell: Auf dem Weg durch die Slums zu Anils Familie, welche mich zum Tee eingeladen hat, rufen mir die Caddies mit Daumenhoch und Grinsen im Gesicht auf aus ihren Blechhütten zu. Mit zwei Kindern im Schoss und das Hochzeitsalbum der Familie betrachtend geniesse ich meinen würzigen Chai-Tee. Mein

Blick schweift den Wänden entlang und bleibt am «I love Golf» Kleber am Spiegel hängen. Auch wenn unsere Leben kaum unterschiedlicher sein könnten, verbindet uns eine gemeinsame Passion. Ich verabschiede mich und setze mich ins nächste Riksha. Eine Freude breitet sich in mir aus über einen weiteren reichen Tag und das merkwürdige Gefühl, dass mir die Slum-Buben Lichtjahre näher stehen als die formelle, konservative Elite des Bombay Presidency Golf Club. Wir wollen Anil auf der indischen Tour unterstützen und widmen deshalb das diesjährige Bunker's Up Tour Finale in Otelfingen dem Slumgolfer. Ein Topf wird bei der Einschreibung bereitstehen für alle die einen kleinen Beitrag leisten möchten.


— Preview —

53

yootea ist Partner der


54

— Winter School —

Golf Now – indoors Das etwas andere Golferlebnis Text: Moritz Frey Photos: GolfNow

Wir sind uns sicher, dass einige von euch bereits von den Indoor Golfmöglichkeiten in der Schweiz gehört haben. Anfang Juni dieses Jahres bot sich uns die Möglichkeit, eine dieser Indoor Anlagen zu testen und dazu muss gesagt werden, dass wir positiv überrascht sind! Alleine schon die Möglichkeit die berühmtesten Plätze auf dem ganzen Erdball zu spielen, löst in einem das gewisse Etwas aus und motiviert zu mehr.

E

igentlich bin ich für ein Meeting mit Marco Grüter, dem Inhaber des Golf Now Indoors, nach Rapperswil-Jona gefahren. Als ich rein kam, war ich vom Ambiente begeistert! Chillig, modern, sportlich – I Like! Offensichtlich befinde ich mich hier nicht nur in einer Indoor Golfanlage, sondern zugleich auch in einer Eventlocation, welche sich für coole Partys nutzen lässt. Gleich nach der Begrüssung bot mir Marco an, zuerst ein paar Schläge in einem der fünf Full Swing Golf Simulatoren zu spielen. So was lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen, also packte ich meinen Driver aus dem Auto –wer möchte schon mit fremden Clubs spielen, wenn die eigenen griffbereit sind – und stand wenige Minuten später schon auf dem Abschlag des Tee #1 auf dem Pebble Beach Golf Platz in Kalifornien.

Hätte nicht gedacht, dass mir das Spielen in einem Simulator so Spass macht und ich mich fühle, als stünde ich inmitten dieser virtuellen Welt – let’s play! Die Grafiken sind mittlerweile so real, fehlen nur noch die warmen Sonnenstrahlen und das Rauschen des Pazifiks. Die Full Swing Golf Simulatoren setzen den Masstab in Präzision und Realitätstreue. Als Marco mir erklärte wie alles genau funktioniert, wurde mir klar, dass das Spielen in einem Simulator eine richtige Golfrunde ersetzen kann. Also ist das Spielen nicht nur für Pro’s und Golfer interessant, sondern durchaus für alle, die bis anhin noch nie Kontakt mit einem Golfschläger hatten. Man kann aus 70 verschiedenen weltbekannten Plätzen auswählen und alles wird per Computersteuerung mit Touchscreen gehandhabt. Nach einer kurzen Einleitung

kann man sehr schnell selber durch die Plätze navigieren. Jedes Loch wird vor dem Spielen per Vogelansicht vorgestellt, so dass ich optimal auf die Challenge des Platzes vorbereitet wurde. Die Orte wo Full Swing Golf Simulatoren in der Schweiz öffentlich im Einsatz sind: Golf Now – Indoors, Rappwerswil-Jona, www.golfnow.ch (5 Simulatoren) Geneva Golf Academy, Genf, www.genevagolfacademy.com (3 Simualtoren) Hotel Sedartis, Thalwil, www.sedartis.ch (2 Simulatoren) Golfodrome, Tagelswangen, www.golfodrome.ch (1 Simulator) Sports Zugerland, Cham, www.sports-zugerland.ch (1 Simulator)


— Winter School —

Hier noch ein paar Worte vom Eigentümer Marco Grüter:

Nebst dem Golfspielen bestehen vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für erstklassige Events bis 80 «Unser Ziel ist es, das Indoor-Golferlebnis Personen. Unvergessliche Geburtstagsfeiern, einmalige auf die Bedürfnisse und Ansprüche unserer Kunden Hochzeitsfeiern, gediegene Kundenanlässe, Livemasszuschneidern und unsere Dienstleistungen Konzerte oder Disco-Events mit DJ, sowie auch laufend weiter zu entwickeln, um Golf zu einem abwechslungsreiche Team-Events sind nur einige Ganzjahressport zu machen. Wir verstehen Indoor von unzähligen Möglichkeiten die wir für unsere Golf dabei als Ergänzung zu Outdoor Golf, die Kunden verwirklichen. Ob von unserer kleinen Küche, es Golfspielern ermöglicht, nicht nur im Sommer einem professionellem Caterer oder einem Barbecue und bei Sonnenschein, sondern auch an kalten vom Grill ­auch kulinarisch bieten wir für jeden und regnerischen Tagen sowie abends nach Anlass das passende Format. Die Golfsimulatoren Sonnenuntergang Golf zu spielen und zu trainieren. verwenden wir auch für PowerPoint- oder VideoUnd nicht zuletzt ist Indoor Golf eine ideale Plattform, Präsentationen, Karaoke- oder Gaming-Sessions. um neue Spieler für diesen faszinierenden Sport zu Einem abwechslungsreichen und unvergesslichen begeistern und die Wintersaison für Golfunterricht Anlass sind keine Grenzen gesetzt – begeistern Sie Ihre zu nutzen, um sich optimal auf die Outdoor- Gäste!» Saison vorzubereiten. Ebenso möchten wir unserer Kundschaft ein angenehmes Ambiente vermitteln.

55

Unser Fazit Ob Profigolfer, Handicap Spieler oder Anfänger, die Indoor Golfanlagen sind für jede Kategorie ein Erlebnis wert. Es macht ungemein Spass die Bälle gegen die Leinwand zu brettern, sich Schlag um Schlag der Fahne anzunähern und am Schluss den Ball im Loch zu versenken! Es ist annähernd wie ein kleiner Ausflug in die Ferien an Orte, die man sich sonst gar nicht vorstellen kann! Stolz gebe ich euch bekannt, dass ich die Wintermonate nun auch mit Golfen verbringen werde! Wir vom Whiteout Magazin werden hier am Samstag 10. November einen End of season Event veranstalten! Weiter Infos findest du ab dem 1. September auf www.whiteoutgolfing.ch und auf der www.golfnow.ch Internetseiten.


56

— Preview —

open golf night Fr. 31.08.12, 18.30 – 02.00 Migros Golfplatz Holzhäusern Nehmen Sie am exklusiven Nachtgolfen unter Vollmondschein im Migros Golfpark Holzhäusern teil! Das exklusive Sommerhighlight kombiniert fantastisches Golfspiel mit Leuchtbällen für Golfer und Nichtgolfer, kulinarische Leckerbissen und musikalische Höhenflüge. Jeder kann sich anmelden, auch Leute die noch nie einen Golfschläger in der Hand gehabt hatten! Man kann sich für folgende Kategorien anmelden:

Tiger und Rabbit (6-Loch Turnier / Golfer und Nichtgolfer), CHF 120 / p.P. (3 Leuchtbälle, Nachtessen, Bier/Mineral und Konzert inbegriffen) 2-er Scramble (6-Loch Turnier / Golfer) CHF 130 / p.P. (3 Leuchtbälle, Nachtessen, Bier/Mineral und Konzert inbegriffen) Einzel Stableford (6-Loch Turnier / Golfer) CHF 130 / p.P. (3 Leuchtbälle, Nachtessen, Bier/Mineral und Konzert inbegriffen)

Schnuppergolf (Nichtgolfer) CHF 130 / p.P. (Nachtessen, Bier/Mineral und Konzert inbegriffen) Open Golf Night Eventbesuch CHF 80 / p.P. (Nachtessen, Bier/Mineral und Konzert inbegriffen)

Anmeldungen an: Golfpark Holzhäusern, 6343 Holzhäusern oder Fax 041 799 75 15. Die Plätze sind limitiert. Teilnahmebestätigung erfolgt nach Anmeldeeingang. Der Anlass findet nur bei guter Witterung statt und ist für Erwachsene ab 18 Jahren. Weitere Informationen zum Anlass unter www.golfparkholzhaeusern.ch

freestyle.ch ASG GolfCard Migros kooperiert mit dem Freestyle.ch Seit die ASG GolfCard Migros sich für den Golfsport einsetzt, hat sich in der Schweizer Golfszene schon einiges getan. Die ASG GolfCard Migros hat sich das Ziel gesetzt, den Golfsport als Breitensport zu etablieren und vor allem jüngere Spieler zu motivieren, einmal einen Golfschläger in die Hand zu nehmen und die kleine weisse Kugel durch die Luft zu schlagen. Diese Saison sollen bis zu 5000 Leute genau das erleben und beim Putten, Chippen, Pitchen und Driven etwas Golfluft schnuppern! Um dieses Ziel zu erreichen war die Migros ASG Golfcard bereits Ende Juli beim Boardstock Festival in Zug vor Ort, und zwar mit einem Putting Green, einem Wasserabschlag sowie den Trackman, um auch Drives zu schlagen. Mit einem ähnlichen Konzept kann diesen Herbst am freestyle.ch das Golfspielen ausprobiert werden. Also pack deine Freunde und komm am 21. oder 22. September auf die Landiwiese in Zürich ans freestyle.ch, um dich selbst davon zu überzeugen, wie cool Golf spielen sein kann!

www.freestyle.ch www.golfparks.ch/asg-golfcard-migros/


57

WHITEOUT SPECIAL Koch-Kunst-Buch all - in - one

Koch-Kunst-Buch Cucina Regina CHF 180.- & gratis 1 Paar Kochhandschuhe im Wert von CHF 30.Wichtig: Bei der Bestellung unter Bemerkungen unbedingt „Whiteout Special“ anbringen Jetzt online bestellen unter: www.cucinaregina.ch

Zillertal

ZillertalGolfOpen

GolfOpen

Dienstag, 14. August 2012 im Golf- und Landclub Achensee, Pertisau Tirol, Österreich

Zillertal

GolfOpen

Limitierte Teilnehmerzahl! (140 Golfer) SIEGER-TROPHÄE: Der Wanderpokal „ZILLERTAL GOLF TROPHY“ bleibt bis zum nächsten Zillertal Golf Open in Kosis Fun Food Bar (Fügen) in einer Vitrine ausgestellt. WERTUNGEN: 3 Bruttosieger, 3 Nettosieger pro Gruppe, Nearest to the Pin, 14. August Longest Drive, Hole in One gewinnt einen Land Rover (Freelander 2) - gesponsert von der Autowelt Unterberger, Kufstein TOLLES STARTPAKET: Polos, Pago Drinks & Caps STARTGELD: EUR 104,- für Mitglieder eines Golfclubs IM STARTGELD ENTHALTEN: Startpaket, Sonderwertungen, Abendgala in Fügen mit Hannes Hell vom Metzgerwirt und Live-Musik -Package: ab 20.00 Uhr in Kosis Gartenhaus (Schönwetter) oder Hotel Sonne (Schlechtwetter) Zillertaler Golf8.2012 ANMELDUNG UND INFOS ZU ÜBERNACHTUNGSMÖGLICHKEITEN: Anreise: 13.0 n in unserem Hotel Sonne, Dorfplatz 2, A-6263 Fügen im Zillertal, Tel. +43 (5288) 62266 2 Übernachtunge e-mail: sonne@hochfuegen.com, www.sonne-fuegen.at inkl. Halbpension ***Hotel Sonne r das und Startgeld fü n am 15.08.2012 Zillertal Golf Ope ,00 pro Person für Euro 189

2012

Hotel Gasthof

POST www.diepost.info A 6272 Kaltenbach 8


58

— Hole 19 —

hôtel des vignes Your place to stay next to the Golfcourse Sion

Das Hotel des Vignes ist ein reizendes «4-Stern Superior»-Hotel und bietet allen gewünschten Komfort in einer erholsamen Umgebung. Das Hotel liegt im Herzen des Wallis, und in unmittelbarer Umgebung befinden sich kultureller Zentren von internationalem Format. Ob Sommer oder Winter, für Abwechslung ist gesorgt: Golf spielen, biken, wandern oder im Ski fahren, kann man allen in nächster Nähe. Das Hotel des Vignes befindet sich in der Mitte eines grossen Parks und bietet mit den Rebbergen im Norden, dem Dorf St. Léonard im Osten, dem Val d’Hérens (Eringertal) im Süden und der Silhouette der beiden Schlösser von Sion im Westen nach allen Seiten eine wunderbare Aussicht. Vom Teesalon und der Terrasse hat man direkten Zugang zum Park und eine wunderbare Aussicht auf die Schlösser von Sion, Valère und Tourbillon, bevor man im Restaurant «Au Cep de Vigne» mediterran inspirierte Gerichte und Weine aus der Region probieren kann. Im Hotel des Vignes stehen einem ein Hallenbad mit Sauna und türkischem Bad, eine Golf-Übungshalle und zwei Aussen-Tennisplätze zur Verfügung. Immer wieder finden im Hotel zudem Konzerte, Theateraufführungen und Vernissagen statt. Nach dem Üben in der Golf-Übungshalle des Hotel des Vignes kann man sich auf den Golfplätzen von Sion oder Sierre, die nur wenige Kilometer vom Hotel entfernt liegen, mit anderen messen.

L'Hôtel des Vignes est un établissement « 4-étoiles supérieur » de charme, offrant tout le confort souhaité dans une atmosphère paisible. Situé au cœur du Valais, à proximité de centres culturels de renommée internationale et entouré de nombreuses stations de ski. Il est le point de départ rêvé pour jouer du golf ou des excursions à vélo ou à pied. Au milieu d'un grand parc, avec les vignes au nord, le village de St.Léonard à l'est, le Val d'Hérens au sud et la silhouette des deux châteaux de Sion au couchant, l'Hôtel des Vignes jouit d'une vue magnifique de tous côtés. Le salon de thé et la terrasse donnant sur le parc vous invitent à admirer la vue sur les collines de Sion, Valère et Tourbillon, avant de passer au restaurant « Au Cep de Vigne » pour déguster des plats d'inspiration méditerranéenne accompagnés d'un vin de la région. L'Hôtel des Vignes vous permet de pratiquer différents sports (piscine couverte avec sauna et hammam, practice de golf intérieur et deux courts de tennis extérieurs) ou d'assister à un concert, un spectacle ou un vernissage. Après un entraînement dans le practice de golf intérieur de l'Hôtel des Vignes, on peut s’élancer sur les parcours du golf de Sion ou de la Brèche, situés à quelques kilomètres de l'Hôtel.

Hotel des Vignes Rue du Pont 9 CH-1958 Uvrier (Sion/Sitten) Tel. +41 (0)27 203 16 71 hotel@desvignes.ch / www.hoteldesvignes.ch Text: Moritz Frey


59

70 GOLFPLÄTZE AM ZÜRICHSEE

Deine Indoor Golf Lounge Bleibe das ganze Jahr am Ball mit unseren 5 Full Swing Golf Simulatoren. Die aussergewöhnliche Location für Deinen Event Begeistere Deine Gäste mit einem speziellen Event in gediegenem Ambiente, bis 80 Personen.

Golf Now AG • Engelhölzli • 8645 Rapperswil-Jona • www.golfnow.ch • 055 214 10 70


60

— Summer School —

abc golf coach Master your emotions and lower your golf score by -30%

Hallo Alex, ich ärgere mich oft nach einem schlechten Spiel, was rät mir abcgolfcoach.com? Verbessere deinen Swing, ha ha! Oder verstehe die Ursachen deiner Reaktion besser.

Bonjour Alex, je m’énerve souvent après un mauvais coup, que me conseille abcgolfcoach.com? Améliorer ton Swing, ha ha! Ou mieux comprendre les causes de ton énervement.

Bingo, woher kommt meine Wut also? Jeder Golfer ist anders. Einige unterdrücken ihre Wut und andere explodieren vor Wut. Das Wichtigste ist, diese Verhaltensweisen zu beobachten, um die wahre Ursache deiner Gefühle zu finden, diese zu akzeptieren und sie zu verändern.

Touché, pourquoi ma colère alors? Chaque Golfeur est différent. Certains golfeurs suppriment leur colère en la gardent à l'intérieur et d’autres laissent exploser leur rage. L’important c’est d’observer ces comportements pour trouver la vraie cause de votre émotion, l’accepter et la transformer.

Aha, wie muss ich vorgehen? In drei Stufen ABC (First A: ACCEPT your ADRENALINE). Ärger ist eine notwendige Emotion zum Überleben. Man darf diese nicht löschen, sondern muss lernen, sie zu nutzen und zu verwandeln.

Intéressant et comment faut il procéder? En trois étapes A B C : (First A : ACCEPT your ADRENALINE). La colère est une émotion valide et nécessaire à la survie, faut pas la supprimer mais apprendre à l’utiliser, à la transformer.

Adrenalin, ich liebe es! Ja, es macht uns rasend wie ein Löwe oder lässt uns fliehen wie eine Gazelle, lähmt uns oder bringt uns zum Lachen. FIGHT or FLIGHT or FREEZE or FUN.

Adrénaline, j’aime cela! Oui, c’est elle qui vous fait rougir comme un Lyon ou fuir comme une Gazelle, elle vous paralyse ou vous fait rire. FIGHT or FLIGHT or FREEZE or FUN.

Ok, und dann? (Second B: BECOME AWARE). Identifiziere, was dich «wirklich» böse macht. Oft gibt es eine Reizverschiebung auf jemanden oder etwas... der Wind, die Geschwindigkeit des Untergrunds, der Regen, dein Partner... Die wahre «persönliche» Quelle deiner Emotionen zu finden, ist längerfristig der produktivste Schritt zur Verbesserung.

Ok, et après? ( Second B : BECOME AWARE). Identifier ce qui vous met «vraiment» en colère. Souvent on observe un déplacement de l'irritation sur quelqu’un ou quelque chose... le vent, la vitesse des greens, la pluie, votre partenaire... Identifier la vraie source «personnelle» de votre émotion est un travail plus productif à long terme.

Für mich ist es...? Emotionen sind persönliche Boten, Ärger kann dir eine Gefahr, Angst, Frustration oder Enttäuschung signalisieren... das ist ganz individuell. Nutze Adrenalin und lerne, diese Emotion zu transformieren (Third C: CHANGE). Deine Wut wird dann zur persönlichen Stärke, zu Macht, Vertrauen, Mut, Sicherheit.

Pour moi c’est…? L ’émotion est un messager personnel, la colère peut vous indiquer un danger, une peur, ou une frustration ou une déception… c’est personnel. Je vous invite à utiliser l’Adrénaline et apprendre à transformer (Third C : CHANGE). Votre colère en force personnelle, en pouvoir, en Confiance, en Courage, en Certitude.

Cool, danke Alex, wie können unsere Leser mit dir Kontakt aufnehmen? Einfach auf Facebook Alex abcgolfcoach schreiben.

Cool, merci Alex, comment peuvent nos lecteurs te contacter? En m’écrivant sur Facebook Alex abcgolfcoach. Merci Mo.

…und Sie liebe Leser, wissen Sie, warum Sie sich ärgern?

…Et vous chers lecteurs, savez-vous pourquoi vous vous énervez? www.abcgolfcoach.com


61

Golfimport.ch Schneller, bequemer, g端nstiger.


62

11 TOURNAMENTS

BEST 4 COUNT!

WIN LOADS OF PRIZES ON EVERY TOURNAMENT, FIGHT FOR A BETTER HC AND HAVE A LAUGH! THE NEXT BUNKER IS WAITING FOR YOU!

WIN GOLF, SURF AND DIVING TRIPS! SPONSORED BY

STABLEFORD / FULL HANDICAP / 18 HOLES

FREITAG 12. OKTOBER 2012 GRANDE FINALE

GOLFPARK OTELFINGEN INCL. PARTY

MORE INFOS: WWW.WHITEOUTGOLFING.CH/BUNKERSUP INSCRIPTION: BUNKERSUP@WHITEOUT.CH PHOTO: ALFONSO SMITH LOCATION: GOLFPARK OBERKIRCH // PLAYER: DANIEL BLATTER - WINNER BUNKER’S UP! TOUR 2011


63

TOURSTOPPS

FLACHLAND

GOLFPARK OBERKIRCH GOLFPARK WALDKIRCH GOLFPARK MOOSSEE GOLFPARK OTELFINGEN

GRAUBÜNDEN

GOLFCLUB DAVOS GOLFCLUB KLOSTERS GOLFCLUB BRIGELS GOLFCLUB SEDRUN

ROMANDIE

GOLFCLUB SION GOLFCLUB SIERRE GOLFPARC SIGNAL DE BOUGY

FR. 01. JUNI 2012 SA. 21. JULI 2012 FR. 05. OKTOBER 2012 FR. 12. OKTOBER (FINALE) 2012

SA. 09. JUNI 2012 SO. 10. JUNI 2012 SA. 28. JULI 2012 SO. 29. JULI 2012

SA. 4. AUGUST 2012 SO. 5. AUGUST 2012 SA. 29. SEPTEMBER 2012

WIN PRIZES FROM ALL THESE SPONSORS ON EVERY TOURNAMENT!


64

— Carefully Designed Courses —


— Carefully Designed Courses —

65

DESTINATION Migros Golfparc Signal de Bougy Over the top of «Lac Leman» Text: Derek Wedge

Une première impression avant le Bunkers Up Tour de septembre 2012. Du haut de sa colline, le golf club du signal de Bougy nous réserve quelques belles surprises.

Photo: Golfpark Moossee

Ein erster Eindruck vor der Bunkers Up Tour im September 2012. Oben auf seinem Hügel gelegen, hat der Golf Club Signal de Bougy einige schöne Überraschungen für uns bereit.


— Carefully Designed Courses —

Photo: Golfpark Moossee

66

Bei unserer Ankunft auf dem grossen Parkplatz, welcher von Bäumen beschattet auf der Rückseite des Clubhauses liegt, ist es nur schwer vorstellbar, was für eine herrliche, freie Aussicht dieser Kurs zu bieten hat. Bevor wir uns ans Tee N° 1 wagen, drängt sich ein kurzer Abstecher zur Putting Zone auf. Dort bemerkten wir zum ersten Mal die Qualität des Greens. Ich brauchte eine gewisse Zeit, um mich an die Schnelligkeit des Rasens zu gewöhnen. Der Spass an diesem Kurs begann also bereits in der Putting Zone. Beim ersten Loch handelt es sich um ein Par 5, auf einem leicht abfallenden Terrain – prächtig um einen 18-Loch-Platz zu beginnen. Mit einem geraden Abschlag in die Mitte des Fairways, erhält man jenen erfreulichen Eindruck, als würde der Ball ohne Ende weiterrollen. Beim ersten Betreten des Fairways bemerkt man sofort die Feinheit und Regelmässigkeit des Rasens. Anfänglich ein eher technischer Kurs, mit ein paar gut platzierten Bunkern, nicht zu vernachlässigen Roughs, aber mit relativ wenigen Wasserhindernissen. Über eine schwache Absenkung gelangen wir tief in kleine Täler. Man muss sich bis zum Loch N° 4 gedulden, um einen unvergesslichen Ausblick auf den Genfesee zu erhalten. Und jene die sich auskennen, können sogar Le Bouveret und Genf im Panorama erkennen. Einfach atemberaubend! All dies lässt auf einen unvergesslichen Wettkampf bei der Bunkers Up Tour am 29. September 2012 schliessen. Somit seid dabei am 29. im Signal de Bougy!!

En arrivant dans le grand parking situé sous les arbres à l’arrière du Club House, on a du mal à imaginer la splendide vue dégagée qu’offrira le parcours. Avant de se présenter au TEE N° 1, un petit tour vers la putting zone s’impose. On remarque alors la qualité des greens. J’ai même eu besoin d’un peu de temps pour m’adapter à la vitesse du gazon. Le plaisir commence déjà à ce moment-là. Le trou N° 1 est un beau par 5 en légère descente – superbe pour commencer un 18 trous. En frappant bien droit au milieu du fairway, on a le plaisir de voir notre balle rouler sans fin. Et en foulant le fairway, on apprécie immédiatement la finesse et la régularité du gazon. Un parcours assez technique au début avec quelques bunkers bien placés, des hors limite à ne pas négliger, mais relativement peu d’obstacles d’eau. Il y a un léger dénivelé qui nous emmène au fond de petits vallons. Il faut attendre le trou N° 4 pour admirer une incroyable vue sur le Lac Léman. Pour ceux qui connaissent, on peut voir le Bouveret et Genève dans le même panorama, bluffant! Tout cela augure une magnifique compétition lors du Bunkers Up Tour le 29 septembre 2012. Alors RDV le 29 au Signal de Bougy!!


67

Vorname....................................................................................................................... Name.................................................................................................................................... Adresse............................................................................................................................ PLZ................................Ort................................................................................................. email................................................................tel............................................................ geburtsdatum..................................................pr/hcp................................ bestätigung beilegen

datum................................................................................................................................. unterschrift.............................................................................................................

ASG GolfCard Migros 2012 SEASON END PREIS SPECIAL: CHF 180.- & ASG GolfCard Migros 2013 Mitgliedschaft: CHF 250.- inkl. Gratis Whiteout Golfing ABO 4 Ausgaben und 1 x 50% Greenfee – Gutschein

ASG GolfCard Migros 2013 Mitgliedschaft: CHF 250.- inkl. Gratis Whiteout Golfing ABO 4 Ausgaben gültig bei Anmeldung mit diesem Talon bis 31. Oktober 2012 Bitte retournieren an: ASG GolfCard Migros, Neue Riedstrasse 72, 8112 Otelfingen Oder Fax an: + 41 (0)44 844 53 33


68

— Summer School —

tricktip Ball Catcher

1

2

3

4

5

6

7

8

9

ICH Bin mir sicher jeder von Euch ist manchmal zu faul sich immer bücken zu müssen um den Ball auf zu nehmen. Genau deshalb haben wir hier in unserem zweiten Trickspecial einen kleinen Trick wie man denn Ball ohne grossen Auwfand in seine Hand zaubern zu kann. Platziere den Ball auf der vorderen Aussenseite deines Schuhs, ganz nahe an der Sohle. Drücke deine Zehen ein wenig nach oben und winkle den Schuh ein wenig an, damit der Ball nicht einfach über den Schuh springen kann wenn du dagegenschlägst. Heb deinen Schläger etwa auf Hüfthöhe an, und schwinge locker unter den Ball durch gegen deinen Schuh. Schnell merkst du, wie der Ball ganz einfach aufsteigen kann.

Es braucht sicher ein paar Versuche um das richtige Gefühl und Vertrauen zu bekommen, sich selber gegen den Schuh zu schlagen! Geh die Sache locker an und geniesse das Gefühl zu wissen, dass du dich in Zukunft nicht mehr jedes Mal bücken musst, um den Ball hoch zu heben! Walk away with a smile in your face!

by Moritz Frey


www.deux-piece.ch

69

set higher

expectations!

on and off course

sportswear flagship store in baar I sihlbrugg www.petermillar.ch


70

SHOPLIST Where to get Whiteout Golfing? Deutschschweiz 3Sixty Reichsstrasse 4 6030 Schwyz

Golf & Country Blumisberg Erwin Vonlanthen / Pro Shop 3184 Wünnewil

Golfers Paradise Bionstrasse 1 9015 St. Gallen

Ochsner Sport Bahnhofplatz 9 3011 Bern

Alex Sports Les Boutiques SA 3963 Crans-sur-Sierre

Golf & Country Club Zürich 8126 Zumikon

Golfers Paradise Ueberlandstrasse 350 8051 Zürich

Ochsner Sport Nidaugasse 5 2502 Biel

Golf & Sport Klosters AG Selfrangastrasse 44 7250 Klosters

Andrist Sport & Mode Gotschnastrasse 7250 Klosters

Go 4 Golf Golfpark Moossee 3053 Münchenbuchsee

Athleticum Wiesentalstrasse 98 7000 Chur Athleticum Sportsmarkets AG Huwilstrasse 8 6281 Hochdorf

Go 4 Golf Golfcenter Schönbühl 3322 Schönbühl Golf Arena Churerstrasse 160a 8808 Pfäffikon

Athleticum Gaiserwaldstrasse 7 9015 St. Gallen Athleticum Gessnerallee 3-5 8001 Zürich Beach Mountain Zeughausgasse 29 3011 Bern

Golf Aaretal AG Professoreistrasse 36 3629 Kiesen

Golf Center Basel Binningerstrasse 96 4123 Allschwil

Golf Center Zürich Golf Espace Zürich Outlet Neue Winterthurerstrasse 36 8304 Wallisellen

Beach Mountain Bankgasse 9 9000 St. Gallen

Golf Club Küssnacht Pro Shop Grossarni 6403 Küssnacht am Rigi

Beach Mountain Seidengasse 1 8001 Zürich

Golf Club Schinznach Bad Pro Shop / Badstrasse 5116 Schinznach Bad

Beach Mountain Niederdorfstrasse 20 8001 Zürich

Golfhouse of Switzerland GmbH Golfplatz Gonten 9108 Gonten

Bruno Herrmann Golf Proshop / Golf Club Gstaad 3777 Saanenmöser Chenaux Bernard Pro Shop / Seestrasse 115 A 3800 Interlaken City Golf Shop Forchstrasse 67 8032 Zürich Company Golf Wyerstrasse 21 6462 Seedorf Esperanto Tiefenaustrasse 2 8640 Rapperswil Ettinger Sport Promenade 153 7260 Davos Dorf EXTERIO by Caddypoint AG Bindernweg 7 8942 Oberrieden Fit4par Sportanlage Im Moos 8910 Affoltern a.A. Freitag lab Promenade 131 7260 Davos Dorf Gisin Sport Klosterstrasse 8 6390 Engelberg Globus Spitalgasse 17 3001 Bern Globus Gilberte de Courgenay-Platz 4 3027 Bern

Golf Entfelden AG Muhenstrasse 52 5036 Oberentfelden

Golfers Paradise Zürcherstrasse 66 8852 Altendorf Golfers Paradise Brunnmatt 14 6330 Cham Golfers Paradise Silbernstrasse 20 8953 Dietikon Golfers Paradise Im Langhag 19 8307 Effretikon Golfers Paradise ShoppingWorld Lyssach Shoppingmeile Zone 3 3421 Lyssach Golfers Paradise Aquabasilea Hardstrasse 59 4133 Pratteln Golfers Paradise Birkenstrasse 39 6343 Rotkreuz

Ostschweizerischer Golfclub Pro Shop 9246 Niederbüren

Golf Shop Nuolen GmbH Rütihof 8855 Wangen SZ

Overlap AG Gstaadstrasse 3792 Saanen

Golf Thunersee AG Tempelstrasse 20 3608 Thun

Par Golf Dorfstrasse 73 3706 Leissigen

Golf Shop Wylihof 4542 Luterbach

Intersport Angerer Via Maistra 2 7500 St. Moritz Intersport Graf Hauptstrasse 3818 Grindelwald Intersport Zürcher Schwandistrasse 23 3714 Frutigen

Julen Sport Hofmattstrrasse 3920 Zermatt Louis Sport Valsporzstrasse 9 7078 Lenzerheide

Golf Espace Zürich Outlet Neue Winterthurerstrasse 30 8304 Wallisellen Golf Lipperswil AG Golfpark 1 8564 Lipperswil

Golf Rastenmoos AG Pro Shop / Rastenmoos 6206 Neuenkirch

Impact Golf Flochenstrasse 8404 Stadel b. Winterthur

Golf Import Golf Park Otelfingen Neue Riedstrasse 74 8112 Otelfingen

Ochsner Sport Gurnigelstrasse 38 3627 Heimberg Ochsner Sport Im Loeb 3600 Thun

Gygli Trading AG mygolf.ch / Chamerstrasse 172 6300 Zug

Golf Import Neugutstrasse 54 8600 Dübendorf

Golfpoint Urdorf Riedmatten / Birmensdorferstr. 8902 Urdorf

Golf World Faden 2 6374 Buochs

Beach Mountain Steinbockstrasse 2 7000 Chur

Bruno Griss Golf Golf & Country Club Zürich 8126 Zumikon

Golfplatz Heidental AG Gösgergenstrasse 9 4655 Stüsslingen

Mark Spor Hauptstrasse 106 7480 Bergün McGolf Brandschenkestrasse 178 8002 Zürich McGolf Kämmoos 8608 Bubikon Meini Sport Talstation Crap Son Gion 7032 Laax Menzli Sport Center Mundaun 7130 Ilanz Metro Boutique Marktgasse 59 3011 Bern Metro Boutique Stalden 8 4500 Solothurn Metro Boutique Im Bälliz 62 3600 Thun Oakley Pop Up Store Giessereistrasse 18 8005 Zürich

Pesko Sport Plaz da Posta 7078 Lenzerheide Peter Millar Switzerland Sihlbruggstrasse 107 6342 Baar Pipeline Löwenstrasse 2 4500 Solothurn Pro Shop Seestrasse 115a 3800 Unterseen Pro Shop Schönenberg Golfhaus Müsli 8824 Schönenberg Pro Shop Parini Loweidstrasse 8335 Hittnau Quiksilver / Roxy Shop Stücki Shopping Basel Hochbergstrasse 70 4057 Basel Rip Curl Pro Store Via Rosatsch 10 7500 St. Moritz Ruppen Golf Bahnhofstrasse 15 3900 Brig Sport Beat Brigels Via Nova 49 7017 Flims Dorf Sportemotion Baregg Zelgweg 11 5405 Baden-Dättwil Sporthütte Obertor Obere Gasse 47 7000 Chur Sport Pfister Industriestrasse 3-5 8610 Uster The Golfer’s Industriestrasse 2b 7208 Malans Tower Sports Neue Jonastrasse 37 8640 Rapperswil Umbrail-Sport Golfclub Domat-Ems 7013 Domat-Ems Umbrail-Sport Golfclub Erlen Schlossstrasse 8586 Erlem

Umbrail-Sport Golfclub Gams-Werdenberg Haagerstrasse 9473 Gams

Golfzone Route du Moulin 14 3977 Granges Golfzone Route de Sion 64 3960 Sierre

Umbrail-Sport Golfclub Breitenloo 8309 Oberwil bei Nürensdorf

Lets Golf Pro Shop En Rambuz 7 1037 Etagnières

Umbrail-Sport Golfpark Waldkirch Moos 9205 Waldkirch

Metro Boutique Rue de l'Hôpital 20 2000 Neuchâtel

Umbrail-Sport Albis-Golf Driving Range Moosstrasse 7 8907 Wettswil a.A.

Ochsner Sport Route de Matran 9 1754 Avry-sur-Matran

Universal Sport Zeughausgasse 27 3011 Bern

Ochsner Sport Av. de la Gare 10 1700 Fribourg

Work 4 Donuts Posthof 7 8200 Schaffhausen

Ochsner Sport Route d'Agy 1 1763 Granges-Paccot

Workshop Sports Via dal Bagn 22 7500 St. Moritz

Pro Shop Jacky Bagnoud Route D'Evian 54 1860 Aigle

XLGolf.ch Birkenstrasse 43a 6343 Rotkreuz

Pro Shop Golf Club Bonmont 1275 Chéserex Pro Shop Blv de la Liberté 2300 La Chaux-de-Fonds

Romandie Athleticum 68, Rue Industrie 1030 Bussigny

Pro Shop Golfclub Lausanne 1000 Lausanne 25

Athleticum Rue de la Vigie 1 1003 Lausanne

Quiksilver/Roxy Shop Place Saint-François 1 1003 Lausanne

Athleticum Rue des Rottes 6 1964 Conthey

Rip Curl Pro Store Rue Louise Antille 1 3963 Crans Montana

Crea Golf SA Rue des Artisans 9 3960 Sierre

Rip Curl Pro Store Boulevard Helvétique 21 1207 Genève

Dany-Sport SA Route de la Gruyère 14 1723 Marly

Rip Curl Pro Store Route de Genève 17 1003 Lausanne

Golf Center Vuissens Pro-Shop Golf Club Vuissens Le Château / 1486 Vuissens

Rip Curl Pro Store Grand rue 90 1110 Morges

Golf Center Wallenried Pro-Shop Golf Club de Wallenried T Golfshop Golf & Country Club Neuchâtel Chemin du Golf 18 2072 St-Blaise 1784 Wallenried WW Golf Store Rue de Montchoisy 20 1207 Genève

Golfers Paradise Chemin Riantbosson 11 1217 Meyrin Golfers Paradise Rue de Morges 24 1023 Crissier Golf Pro Shop Villars Rte de col de la Croix 1884 Villars sur Ollo Golf Espace Avenue Louis Casai 79 1216 Cointrin Golf Espace Route de la Capite 70 1223 Cologny Golf Espace Villa Prangins 1196 Gland Golf Espace Route de Sion 44-46 3960 Sierre Golf Import Rue de Lausanne 80 1202 Genève

Ticino

Golf Center Mendrisio Zona Fox Town, 7 Via Penate 6850 Mendrisio Golf Espace Golf Gerre Losone 6616 Losone Golf Espace Via Boett 2 6983 Magliaso Golf Espace Via Penate 7 6850 Mendrisio Golf & Moda Via Emmaus 10 6616 Losone


71

GOLfCLUBS Where are you gonna play next? Deutschschweiz

Romandie

Ticino

Golf Limpachtal 4587 Aetingen

Golf Sempachersee 6024 Hildisrieden

Golf-Club Riederalp 3987 Riederalp

Golfpark Signal de Bougy 1172 Bougy-Villars

Golf Club Patriziale Ascona 6612 Ascona

Golfclub Affoltern 8907 Affoltern a.A.

Golf & Country-Club Hittnau 8335 Hittnau

Publikumsgolf Rottal 6017 Ruswil

Golf Club de Noas 3971 Chermignon-d’en-Bas

Sake Golf Academy 6616 Losone

Golf Club Alvaneu Bad 7473 Alvaneu Bad

Golfclub Ennetsee 6343 Holzhäusern

Golfclub Gstaad-Saanenland 3777 Saanenmöser

Golf Club de la Vieille-Bâtie 1239 Collex

Golf Gerre Losone 6616 Losone

Golf Club Arosa 7050 Arosa

Golfclub Interlaken-Unterseen 3800 Interlaken

Bunavista Golf Sagogn 7152 Sagogn

Golf Club Crans-sur-Sierre 3963 Crans-sur-Sierre

Golf Club Bad Ragaz 7310 Bad Ragaz

Golf Kyburg 8310 Kemptthal

Golf Engadin St. Moritz AG 7503 Samedan

Golf-Club 1376 Goumoens-le-Jux

Deutschland

Golf Club Heidiland 7310 Bad Ragaz

Golfclub Aaretal 3629 Kiesen

Golf & Country Club Schönenberg 8824 Schönenberg

Golf Club de Sierre 3977 Granges

Golfclub Markgräflerland D-79400 Kandern

Brigels Golf Tschuppina 7165 Brigels

Golf Club Klosters 7250 Klosters

Golf Club Sedrun 7188 Sedrun

Golf Club Les Bois 2336 Les Bois

Golfclub Obere Alp e.V. D-79780 Stühlingen

Golf Küssnacht 6403 Küssnacht am Rigi

Pitch & Putt Bad Schinznach 5116 Schinznach-Bad

Golf Club Payerne 1530 Payerne

Golfclub Lenzerheide 7078 Lenzerheide

St. Moritz Golf Academy 7500 St. Moritz

Golf Resort La Gruyère 1649 Pont-la-Ville

Der Öschberghof Golfplatz 1 78166 Donaueschingen

Golf Lipperswil AG 8564 Lipperswil

Golf Club Ybrig 8845 Studen

Golf de Lavaux 1070 Puidoux-Chexbres

Golfclub Wylihof 4542 Luterbach

Golfclub Heidental 4655 Stüsslingen

Golf Club de Sion 1950 Sion

Lucerne Golf Club 6006 Luzern

Golf Club Leuk 3952 Susten

Golf des Moulins 1936 Verbier

Golfclub Axenstein 6443 Morschach

Golf Club Thunersee 3608 Thun

Golf-Club Villars 1884 Villars-sur-Ollon

Golfpark Moossee 3053 Münchenbuchsee

Golf Club Vulpera 7552 Vulpera

Golf Club Vuissens 1486 Vuissens

Golf Rastenmoos Neuenkirch 6206 Neuenkirch

Golfpark Waldkirch 9205 Waldkirch

Grand Hotel des Bains 1401 Yverdon-les-Bains

Oschweizerischer Golf Club 9246 Niederbüren

Golf & Country Club Wallenried 1784 Wallenried

Golfpark Oberburg AG 3414 Oberburg

Golfclub Nuolen AG 8855 Wangen

Golf Entfelden AG 5036 Oberentfelden

Golf Winterberg 8312 Winterberg

Golf Source du Rhone 3988 Obergesteln

Golf & Country Club Blumisberg 3184 Wünnewil

Swiss Golf Bubikon 8608 Bubikon Bürgenstock Hotels & Resorts 6363 Bürgenstock Golf Club Davos 7260 Davos Dorf Golfclub Domat/Ems 7013 Domat/Ems Golfclub Schloss Goldenberg 8458 Dorf Golfclub Engelberg-Titlis 6391 Engelberg Pitch&Putt - Golf Engi 8765 Engi Golfclub Erlen 8586 Erlen Golfclub Unterengstringen 8951 Fahrweid Golf Flüehli Sörenberg 6173 Flühli Golf Fricktal AG 5070 Frick Golfclub Gams-Werdenberg 9473 Gams Golf Gonten AG 9108 Gontenbad Golf Campus Milandia 8606 Greifensee Golf Weid Hauenstein GmbH 4633 Hauenstein

Golfpark Oberkirch 6208 Oberkirch Golfpark Otelfingen 8112 Otelfingen Golf Club Breitenloo 8309 Oberwil Golf Club Gotthard Realp 6491 Realp

Golfclub Chreis 4 8004 Zürich Dolder Golfclub Zürich 8032 Zürich Golf & Country Club Zumikon 8126 Zumikon Golf Engadin St. Moritz AG 7424 Zuoz

Golfplatz Rheinfelden 4310 Rheinfelden

did we forget a golf course? Contact us: info@whiteout.ch

Golf Club Schloss Langenstein e.V. Schloss Langenstein D-78359 Orsingen-Nenzingen Golfclub Steisslingen e.V. Brunnenstraße 4B D - 78256 Steisslingen

indoor golf Golf Now - Indoors Rappwerswil-Jona Geneva Golf Academy Genf Hotel Sedartis Thalwil Golfodrome Tagelswangen Sports Zugerland Cham


72

— Equipped —

strokesaver La plus grande compétition en Europe! 30’000 participants | 6’000 prix | 600 compétitions 300 parcours de golf | Order of Merit avec une finale internationale

ED 12-12-11

Der Course Guide

birdie-open.com AG | c/o House of Swiss Golf Tél +41 (0)44 380 32 10 | www.birdie-open.com | info@birdie-open.com

Signal de Bougy

Anzeige_BO_strokesaver_106x168mm_fr.indd 1

FME 18.4.12

10.04.12 18:44

25

Hilfreiches im Detail

0

46

Tipps vom Pro

73

93 103

Spieler sehr hilfreich sein. Der Gast und/oder Turnierspieler, der

Verfügung gestellt. So kann ein Besucher sich auch schon vor der Golfrunde ein besseres Bild machen was ihn erwartet.

182

234 223 173 168

239 250

199 190 140 135

268 258 235 228

0

Fairway-Marker-System (SDPS)

1

Ein Fairway-Marker-System unterstützt die natürlichen Refe-

Par 5

Marker können von Strokesaver direkt bezogen werden. Bei den

Index 11

25 49 60

beschrieb für den High-Handicap- sowie den Low-Handicap-

tegisch unterstützt werden. Diese Tipps werden auch online zur

211

26

Mit Hilfe unserer Vermesser und den lokalen Pros kann ein Loch-

den Platz nicht kennt, kann mit nützlichen Informationen stra-

262 253 203 198

Signal de Bougy

219 186 203 170

209 179 193 164

76 94 118

169 159 136 129

5

renzpunkte auf dem Platz. Landezonen können so mit weiteren nützlichen Distanzangaben zum Grün bestückt werden. Fairway-

Par 4

jährlichen Survey-Arbeiten werden defekte Marker auch vom Strokesaver-Team zu Sonderkonditionen ausgestauscht.

Index 9

452 442

294

Gründetail 284

Bei blind anzuspielenden und stark ondulierten Grüns ist ein

392

entsprechendes Gründetail eine grosse Hilfe für die Schläger-

264

wahl. Zusätzliche Meterangaben der umliegenden Hindernisse sowie das Einzeichnen der “Breaks” verhilft vor allem Gästen

387 0 © 2012 P.U.S. (CH) Trademark Strokesaver

und Turnierspielern zu einem besseren Score. Gründetails sind

257

Zusatzleistungen von Strokesaver die auch bei bereits bestehenden Strokesaver Ausgaben neu aufgenommen werden können.

www.strokesaver.ch

|

7

D

ass es in der Schweiz «bloss» ein Dutzend Clubs gibt, die sich von Strokesaver haben vermesen lassen, hängt unter anderem damit zusammen, dass es diverse andere Guides gibt. Einige davon werden den Clubs gratis angeboten, in wieder anderen Clubs übernimmt diese Aufgabe ein clubinterner Grafiker. Aber eigentlich gibt es nur ein Original ,das mit dem Namen Strokesaver!

Strokesaver wurde 2010 von Ursin Mirer übernommen und in die Firma House of Swiss Golf (HOSG) integriert, und gemäss Felix Meier, der dieses Jahr 50 Jahre alt wird, strebt man in der Schweiz eine Palette von 30 Clubs an. Unter dem Dach von HOSG bekleidet Meier den verantwortungsvollen Posten eines Chief Technical Officers, und er betreut neben den Schweizer Strokesavers auch diverse internationale Märkte wie Deutschland, Dubai, Russland und asiatische Lizenzen wobei er damit voll auf Erfolgskurs segelt. Kein Wunder: Felix Meier ist ein leidenschaftlicher Segler und hat uns hier ein paar interessante Informationen zu gespitzt.

0 © 2012 P.U.S. (CH) Trademark Strokesaver

Facts and Figures: Strokesaver - Golf ’s No1 Course Guide ist seit 1979, anlässlich der British Open Championships, offizieller Partner der R & A in St. Andrews. In den letzten 30 Jahren wurden weit mehr als 1’000 Golfplätze in über 30 Ländern vermessen und ihre Daten grafisch aufbereitet. Die Qualität von Strokesaver liegt in seinen absolut massstabgetreuen Grafiken, die anhand von hoch aufgelösten Luftaufnahmen und elektronischen Vermessungen von unseren Experten angefertigt werden. Dank der massstäblich Präzision der Abbildungen jedes einzelnen Loches sind Entfernungsbestimmungen auch zwischen den geometrischen Bögen und den spielrelevanten Bezugspunkten möglich.

Strokesaver – weltweit aktuell Strokesaver vertreibt den Course Guide weltweit mit dem Nutzen, dass Layout und Grafiken standardisiert sind und dem Spieler eine einfache Handhabung der

www.strokesaver.ch

|

15

Grafiken ermöglicht. Die Strokesaver Course Guides werden jährlich produziert und herausgegeben, sodass aus Sicht des Golfclubs, Umbauten des Platzes jederzeit möglich sind. In der Schweiz gibt es Strokesaver in Alvaneu, Bubikon, Davos, Genf, Gruyere, Hittnau, Holzhäusern, Kyburg, Limpachtal, Lucerne, Moossee, Niderbüren, Oberkirch, Otelfingen, Schönenberg, Sempachersee Woodside und Lakeside, Sierre, Signal de Bougy und Wylihof. Dabei sind die Clubs verpflichtet, dieses Hilfsmittel jedem Mitglied per Post zu schicken und allen Greenfee- und Turnierspielern gratis abzugeben.

Strokesaver Intellectual Management AG Felix Meier, Herausgeber Zürcherstrasse 59 CH-8800 Thalwil Telefon +41 43 388 41 10 Fax +41 43 388 41 19 info@strokesaver.com www.strokesaver.com


73

like us on facebook


74

— Score Card —

IMPRESSUM Who is on the payroll Herausgeber | Editeur Whiteout GmbH Forchstrasse 228, 8032 Zürich www.whiteoutgolfing.ch

Redaktion | Rédaction

Abonnement

Patricia Welti, André Grueter

Übersetzung | Traduction

Art direction

Ständige Mitarbeiter collaborateurs permanents

Web Design Gian Frey

Anzeigenverkauf | Vente

Moritz Frey frey@whiteout.ch | +41 (0)79 620 07 09 Tessy Bloch tessybloch@whiteout.ch

Alfonso Smith, Thomas Eberharter, Derek Wedge, Tessy Bloch, Drew Stevenson, Matthias Graf

Korrekturen und Lektorat corrections et lectorat

Moritz Frey frey@whiteout.ch | +41 (0)79 620 07 09 Editor-in Chief, Drew Stevenson drew@whiteout.ch

Matthias Graf büro bewegt | bewegt.com

Fotografen dieser Ausgabe Photographes pour cette édition

abo@whiteout.ch

Patricia Welti, André Grueter

Urheberrecht | Droit d'auteur

Alle im Whiteout Magazin abgedruckten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck oder anderweitige Verwendung nur durch vorherige, schriftliche Genehmigung des Verlags.

Drew Stevenson, Patrick Salama, Luc Kämpfen

Mitarbeiter dieser Ausgabe Collaborateurs pour cette édition

Drew Stevenson, Fabienne Lovece, Derek Wedge, Allessandro Carraro, Tessy Bloch Andi Ahlm, Moritz Frey, Marco Grueter

WHAT'S UP BUNKER'S UP Issue N°5 – Spring 2013

supported by

klimaneutral

natureOffice.com | CH-354-270222

gedruckt

Haftung | Responsabilité

Für den Fall, dass Beiträge oder Informationen unzutreffend oder fehlerhaft sind, haftet der Verlag nur bei Nachweis grober Fahrlässigkeit. Für Beiträge die namentlich gekennzeichnet sind, ist der jeweilige Autor verantwortlich. Für unverlangt eingesandtes Text- oder Bildmaterial übernimmt der Verlag keine Haftung.


75

ABO Support your local Golf Magazine Bestell mit diesem Talon oder auf www.whiteoutgolfing.ch ein Whiteout Golfing Abo.

Commande ton abonnement Whiteout Golfing avec le talon ci-dessous ou sur www.whiteoutgolfing.ch

Für nur CHF 40.– bekommst du die nächsten drei Ausgaben sowie ein Hirzl X Whiteout glove.

Pour CHF 40.– tu recevras trois issues Whiteout Golfing ainsi qu'un gant hirzl x whiteout.

Vorname.............................................................................................................................................................

Prénom.................................................................................................................................................................

Name.........................................................................................................................................................................

NOM.............................................................................................................................................................................

Adresse...............................................................................................................................................................

Adresse...............................................................................................................................................................

PLZ................................Ort....................................................................................................................................

NPA................................LIEU..................................................................................................................................

handschuhGrösse............................. links oder rechts................................

Taille de gant................................gauche ou droite...............................................

( Wert CHF 37.–)

(valeur CHF 37.–)

✂ SEND TO: WHITEOUT GMBH, FORCHSTRASSE 228, 8032 ZÜRICH OR GO TO WWW.shop.whiteout.ch TO SUBSCRIBE ONLINE


76

Planet-friendly recycled PET Collection

Fremont Collection Built with recycled PET fabric from plastic bottles.

dakine.ch www.dakine.ch

WHITEOUT GOLFING ISSUE #4  

Swiss Golf Magazine with free shop/course distribution all over switzerland

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you