__MAIN_TEXT__

Page 1

8. JULI BIS 26. AUGUST

KUNST & KULINARIK FESTSPIELE 2021 AUF DER BURG GOLLING


VORSTAND Hermann Dรถllerer Sabine Dรถllerer Philipp Preimesberger Christl Dรถllerer Martin Malter Andrea Struijk-Debus


4 VORWORT 6 ÜBERSICHT 8 RÜCKBLICK 10 PROGRAMM 14

KUNST & KULINARIK DÖLLERER

38

KARTENPREISE UND SITZPLÄTZE

40

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

41 FÖRDERER 42

BURG GOLLING

47 PARTNER

3


„BEWEGUNGEN“

4


Sehr geehrte Damen und Herren, in Zeiten der Entbehrungen und Beschränkungen sind sie es, die uns am meisten fehlen: Die Bewegungen. Die Bewegungen im sozialen Bereich, aber noch viel mehr die Bewegungen in Körper und Seele. Beides wollen wir Ihnen in diesem Sommer 2021 auf der Burg Golling bieten. Bewegungen regen an, sie bringen uns weiter und lassen uns neue Sichtweisen erkennen. Bewegungen durch Kunst und Kulinarik, das wollen wir Ihnen bieten. Genießen Sie mit uns Abende und Matineen mit anschließendem Souper und wenn Sie dann nach Hause gehen und sich denken, „Das hat mich bewegt“, dann sind wir es auch. Freuen wir uns gemeinsam auf „Bewegungen“ bei den Kunst & Kulinarik Festspielen auf der Burg Golling im Sommer 2021.

Hermann Döllerer im Namen des Vorstands

5


PROGRAMM 2021 HERZLICHEN DANK DEN FESTSPIEL- & KONZERTSPONSOREN!

Salzburg

SiemensSalzburg85x55.indd 1

02.03.2011 14:54:09

Donnerstag, 8. Juli 2021 – 19.30 Uhr

ETHEL MERHAUT

„Süß & Bitter“

Dienstag, 13. Juli 2021 – 20.00 Uhr

PETER SIMONISCHEK & BRIGITTE KARNER

„Auf dem Schlachthof “

Donnerstag, 15. Juli 2021 – 17.30/20.00 Uhr

CANTOSONOR

„Ab in den Süden“

Dienstag, 20. Juli 2021 – 21.00 Uhr

KUAH-KONZERT

„Der Almfilm: Der Halter“ Donnerstag, 22. Juli 2021 – 17.30/20.00 Uhr

HEINZ MARECEK

„Mein Kollege, der Affe” Sonntag, 25. Juli 2021 – 11.00 Uhr, Matinée

PATRICK HAHN

„Hahn singt Kreisler“

Dienstag, 27. Juli 2021 – 20.00 Uhr

DAVIDE DAMIANI

„Winterreise“

Donnerstag, 29. Juli 2021 – 20.00 Uhr

PABLO CAMESELLE „Viva il barocco“

6

Foxtrott, Tango & Walzer geben für die Sopranistin Ethel Merhaut den Takt in den Schlagern vor. Ihre Melodien gehen direkt ins Ohr, die Texte amüsieren mit pointiertem Wortwitz u. frivolen Anspielungen. Brigitte Karner und Peter Simonischek bringen im neuen Programm „Auf dem Schlachthof“ das Zwiegespräch zweier unglücklicher SchlachthausKandidaten. Wer kennt sie nicht, die Sehnsucht nach dem Süden. Die fünf Herren von cantoSonor führen ihr Publikum zu den schönen Orten längs des Mittelmeeres. Aus dem Zusammenspiel von konserviertem Bild und jedes Mal neu gespielter Musik entsteht eine erstaunlich plastische Darstellung vom Leben in und mit der Natur. „Mein Kollege, der Affe“ und weitere Gedichte von Fritz Grünbaum und Karl Farkas werden an diesem Abend von Heinz Marecek vorgetragen. Viel Spaß! Ein Musik-Kabarett-Programm von Georg Kreisler, in welchem der weltweit erfolgreiche Grazer Dirigent & Pianist Patrick Hahn, singend & sich selbst am Klavier begleitend, seine Zuhörer begeistert. Eine wunderbare Kombination aus Gesang von Davide Damiani, dem Bajan (chrom. Knopfharmonika) von Davide Vendramin sowie der Ballett­ tänzerin Anna Hop. Pablo Cameselle (Tenor) und der Dirigent Carlos Pino-Quintana haben mehrere der schönsten Tenorarien sowie instrumentale Stücke aus der Barockzeit ausgewählt.

GEMEINDE GOLLING


Sonntag, 1. August 2021 – 11.00 Uhr, Matinée

HERBERT LIPPERT & GÜNTER HAUMER

Nach vielen Jahren widmen sich die Philharmonia Schrammeln Wien wieder dem Genre des Wienerlieds, das sie ja sonst recht häufig pflegen.

Montag, 2. August 2021 – 17.30/20.00 Uhr

In diesem Jahr serviert das Classic Italian Swing Quartet eine gemischte Platte bestehend aus Tango, Gipsy-Musik und Film-Musik von Ennio Morricone, Luis Bacalov, Nino Rota …

„Fein, fein, schmeckt uns der Wein“

ALDO CAPUTO & CLASSIC ITALIAN SWING QUARTET

„Piatto Misto“

Donnerstag, 5. August 2021 – 20.00 Uhr

ENSEMBLE SALZBURG-WIEN

„Haydn. Vertikal“

Sonntag, 8. August 2021 – 11.00 Uhr, Matinée

PETER HAVLICEKS SCHRAMMELN & DIE JAZZ MIT TINI KAINRATH „Brasilianisches, Französisches & Wiener Tanz“ Montag, 9. August 2021 – 20.00 Uhr

CHRISTOPH WAGNER-TRENKWITZ

„Grüß mich Gott”

Mittwoch, 11. August 2021 – 20.00 Uhr

FRANK HOFFMANN & MG3

„Liebe und so weiter … Variationen über die Himmelsmacht“ Montag, 16. August 2021 – 20.00 Uhr

KARL MARKOVICS

„Atlas eines ängstlichen Mannes“ Donnerstag, 19. August 2021 – 20.00 Uhr

JOJI HATTORI

„Ein musikalisch-kulinarischer Abend“ Sonntag, 22. August 2021 – 17.30/20.00 Uhr

Das Ensemble bietet einen Querschnitt aus dem gesamten Streichquartett-Schaffen Haydns. Einzelne Sätze, ergänzt durch mancherlei Erzählungen und Anekdoten. Diese MusikerInnen tasten sich an verschiedenste Musikstile heran, wechseln und erweitern die Perspektiven und bleiben dabei stets offen für andere Musikformen. Einen vergnüglichen Querschnitt durch das Schaffen von Fritz Grünbaum präsentieren, 140 Jahre nach dessen Geburt, Christoph Wagner-Trenkwitz und die Oberösterreichischen Schrammeln. „Liebe und so weiter …“ umfasst nicht nur das Thema „Himmelsmacht“, sondern beschäftigt sich auch mit den „Kollateralschäden“ dieser Gemütsverfassung. Oscarpreisträger Karl Markovics liest sieben der siebzig Episoden von Christoph Ransmayr. Matthias Loibner kommentiert kongenial auf seiner Drehleier. An diesem Abend gibt uns das ehemalige WunDr. Helge Oberhuber derkind Joji Hattori Einblick in seine musikalischen und kulinarischen Welten zwischen Öster- Dr. Helge Oberhuber reich und Japan. Öffentlicher N otar

Markt 61 | 5440 Ö fGolling fentlicher Tel.: 06244/4354 | Fax: DW 22 E-Mail: oberhuber@notar.at

Markt 61 | 5440 Golling Tel.: 06244/4354 | Fax: DW 22 E-Mail: oberhuber@notar.at

FLORIAN TEICHTMEISTER & ERWIN STEINHAUER

Florian Teichtmeister & Erwin Steinhauer kommen zusammen nach Golling, um hier im Milieu der Schmutz- und Schundliteratur zu ermitteln.

Dienstag, 24. August 2021 – 20.00 Uhr

Erklärungen zu Handlung und Entstehung verbunden mit den schönsten Melodien ergeben einen wunderbaren Einblick in die schlichtweg perfekte Oper.

„Die Untoten von Salzburg“

PHILIPPS KLEINER OPERNFÜHRER

„Don Giovanni“

Donnerstag, 26. August 2021 – 19.30 Uhr

ANETE LIEPINA & BRANIMIR AGOVI

„Kálmán-Gala“

Notar

Dokument 2

12.08.2003

14:21 Uhr

Seite 1

Con::cepta! VERSICHERUNGSMAKLER AKTIENGESELLSCHAFT

Emmerich Kálmán und Franz Lehár versorgten während der silbernen Operettenära die Donaumetropole Wien mit spritziger Musik aus ihrer ungarischen Heimat.

7


IN BEWEGUNG BLEIBEN „Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung.“ Heraklit

Wer hätte vor 22 Jahren gedacht, dass einzig und allein aus dem Wunsch heraus, den Stammgästen vom Hause Döllerer neben dem kulinarischen auch einen musikalischen Genuss zu verschaffen, ein ganzer Festspielsommer entstehen würde? Wahrscheinlich niemand. Aber das ist es, was passiert, wenn Personen mit der gleichen Leidenschaft für Kultur und Genuss aufeinandertreffen und sich ihre Begeisterung auf andere überträgt, weil sie diese damit bis ins tiefste Innere „bewegen“. Bewegungen erzeugen Veränderungen, oft bringen sie auch so richtig Schwung in die Sache. Die ersten Solokonzerte von Mitgliedern der Wiener Philharmoniker rund um den Primgeiger Martin Kubik fanden 1998/99 beim Döllerer statt, bis im Jahr 2000 die Idee entstand, daraus eine Konzertreihe von fünf Konzerten auf Burg Golling zu veranstalten. Diese Kammermusikkonzerte, u. a. mit den Vorständen Clemens Hellsberg, Peter Pecha und Martin Kubik, zählten 40 Gäste pro Vorstellung. Die wohlklingende Musik umrahmt vom stimmungsvollen Ambiente des Burghofs einer 700 Jahre alten Trutzburg und den Hochgenüssen der Döllerschen Küche machten die Faszination der Konzertgäste perfekt. Man verlangte nach mehr.

8

Die „Kleinen Festspiele“ wuchsen, wurden vielfältiger und fanden immer größeren Anklang beim Festspielpublikum. Renommierte Musiker und Bühnenlegenden aus Schauspiel und Gesang bewegen mit ihren Darbietungen Jahr für Jahr die Herzen der Festspielbesucher. Heute zählen wir bis zu 280 Personen pro Vorstellung, auch die Anzahl der Veranstaltungen ist auf 19 Vorstellungen pro Festspielsommer gestiegen. Der kulinarische Rahmen in Döllerers Genusswelten begeistert stehts einen Großteil der Festspielgäste und die „Kleinen“ wurden zu den „Kunst & Kulinarik Festspielen“.

Beweglich sein

Mehr Zuschauer verlangen mehr Platz – Wetterkapriolen fordern Einfallsreichtum. Unterstützt von EU und Land Salzburg wurde umgebaut und ein wunderbar gestalteter Burghof, ein großartiger Burgsaal und neues Foyer entstanden. Damit auch die Schönwetterkarten-Besucher, möglichst in den Genuss der Vorstellung kamen, wurde die „Regenponcho-Pflicht“ eingeführt. Damit konnten die Veranstaltungen bei leichtem Tröpfeln oder kurzem Regenschauer im Burghof bleiben und mussten nicht in den Burgsaal übersiedelt werden.


2000 Auch heute stehen wir nicht still. Gerade das verrückte, vergangene Jahr zeigt uns, dass wir beweglich bleiben müssen. Die neuen Herausforderungen wie Abstandsregelungen, Maskenpflicht und Besucherbegrenzungen für geschlossene Räume haben uns wachsen lassen und veranlasst, dass wir einen neuen Meilenstein setzen konnten: Zwei neue große Sonnensegel zieren jetzt den Burghof, was dazu führt, dass nun jede Veranstaltung – ganz egal, wie sich das Wetter gestaltet – im romantischen Ambiente des Burghofs abgehalten werden kann. Auch die personalisierten Sitzplätze und mehr Abstand bei der Bestuhlung fanden großen Anklang beim Festspielpublikum. Darum werden diese, ganz nach dem Motto „mehr Platz für Kunstgenuss“, auch im Sommer 2021 beibehalten.

Die ersten offiziellen Kammermusikkonzerte von Mitgliedern der Wiener Philharmoniker finden im kleinen Rahmen auf der Burg Golling statt. Damit wird der Grundstein für die damals noch „Kleinen Festspiele“ gelegt.

2002 Bei Schlechtwetter weicht man in den Wappensaal der Burg Golling aus, mit steigender Teilnehmerzahl später dann auch in die Gollinger Kirche oder in Döllerers Enoteca.

2005 Otto Schenk ist zum ersten Mal bei uns zu Gast. Im Jahr 2020 beging unser mittlerweile langjähriger Freund und Publikumsliebling seinen 16. Festspiel-Sommer auf Burg Golling.

Um die Abläufe für Kartenreservierungen zu vereinfachen, gibt es ab sofort sogar ein eigenes Kartenbüro, in dem zukünftige Festspielbesucher ihre Karten von 7. Jänner bis 31. März telefonisch oder per E-Mail und ab 1. April auch persönlich bestellen können. Wie Sie sehen – wir bleiben für Sie in Bewegung, nehmen neue Herausforderungen an und verwenden sie dazu unsere Ideen zu beflügeln – genauso wie Ihr Festspielbesuch und die köstliche Kulinarik Sie inspirieren und bewegen sollen.

2009/10 Die unter Denkmalschutz stehende Burg Golling wird umfassend und behutsam renoviert. Es gelingt Geschichte und Moderne zu einem unvergleichlichen, stimmungsvollen Ambiente zu verbinden.

2019

FESTSPIELE BURG GOLLING

Die „Kleinen Festspiele“ sind groß geworden. Wir feiern 20-jähriges Jubiläum der Kunst & Kulinarik Festspiele Burg Golling mit 17 groß­ artigen Darbietungen.

Eine Erfolgsgeschichte 2000

2008

2018

2020

ANZAHL DER KONZERTE 5

13

17

19

2020

ANZAHL DER BESUCHER 200

1.450

3.300

3.650

ANZAHL DER SPONSOREN 4

24

40

57

Ein Festspielsommer mit Einschränkungen und Chancen. Mit den zwei neuen Sonnensegeln wurden wir „wetterfest“ und der Besucherandrang war so groß, dass manche Künstler zwei Vorstellungen gaben.

9


KONZERT MIT GESANG

Ethel Merhaut © Mato Johannik Philipp Preimesberger Alexandra Reinprecht & Horst Hubmann

DONNERSTAG 8. JULI

APERITIF: 19.00 UHR FESTAKT: 19.30 UHR BEGINN: 20.00 UHR

Wir genießen den Aperitif von WEINGUT MANTLERHOF, Kremstal

Familie Mantler kultiviert auf Lössterrassen klassische weiße Spitzenweine von Grüner Veltliner, Riesling, Neuburger und Chardonnay. Von Weinfreaks wird ihr Roter Veltliner besonders geschätzt. Seit Jahrzehnten zählen ihre Weine zum Besten des Kremstals und sind seit 2009 Bio-zertifiziert.

Festspiel-Eröffnung ETHEL MERHAUT „SÜSS & BITTER“ Schlager aus den 1930er-Jahren Ethel Merhaut Belush Korenyi Chris Kronreif Benyi Fox-Rosen Maria Petrova

Gesang Klavier Klarinette, Saxophon Kontrabass Schlagzeug, Percussion

Ernst ist das Leben, heiter die Kunst? Für die Musik dieses Albums und ihre Urheber trifft die alte Schiller-Sentenz auf geradezu unheimliche Weise zu. Foxtrott, Tango und Walzer geben den Takt in den Schlagern aus den Jahren zwischen den Weltkriegen vor. Ihre Melodien gehen direkt ins Ohr, die Texte amüsieren mit pointiertem Wortwitz und die frivolen Anspielungen fordern zum aufmerksamen Zuhören auf. Ethel Merhaut, die sich, vom Opern- und Operettengesang kommend, über jiddische Tangos und vergessene Wienerlieder dem Repertoire genähert hat, findet einen eleganten, eigenen Zugang ohne historisierende Manierismen.

Mit freundlicher Unterstützung

10


LESUNG

Peter Simonischek & Brigitte Karner © Martin Vetters

DIENSTAG 13. JULI

APERITIF: 19.15 UHR BEGINN: 20.00 UHR

Wir genießen den Aperitif von WEINGUT PFAFFL, Weinviertel

PETER SIMONISCHEK & BRIGITTE KARNER „AUF DEM SCHLACHTHOF“ Eine komische Tragödie von Antoine Jaccoud (ins Deutsche übertragen von Alex Capus)

Immer auf der Suche nach Verbesserung, hat Familie Pfaffl seit jeher einen hohen Qualitätsanspruch an ihre Weine, was sich in unzähligen Auszeichnungen widerspiegelt. Kein Pfaffl-Wein ist wie der andere, weil man darauf Wert legt, die unterschiedlichen Böden und Kleinklimata in den Weinen auszuarbeiten.

Der Stier Furioso und die etwas betagte Milchkuh Martha kommen auf dem Weg zur Schlachtbank nebeneinander zu stehen. In Zeiten der standardisierten, künstlichen Befruchtung lebten beide bislang, allein zum Zwecke der Vermehrung des Besitzes ihrer Besitzer, ein Leben ohne Liebe. Während sie nun auf den Tod warten, erzählen sie sich voneinander, tauschen Erfahrungen aus und entdecken Gemeinsamkeiten. Auf den letzten Metern bis zur Hinrichtung verlieben sie sich, trösten sich gegenseitig, sprechen sich Mut zu und schenken sich Zärtlichkeiten, welche ihnen ihre Besitzer nicht gegeben haben. Brigitte Karner und Peter Simonischek bringen im neuen Programm „Auf dem Schlachthof“ das Zwiegespräch der beiden unglücklichen Schlachthaus-Kandidaten Martha und Furioso mit ihrer unnachahmlichen Bühnenpräsenz zum Leben. Der berührende Dialog schlägt – trotz der kolportierten Zustände in der heutigen Fleisch- und Milchfabrikation und angesichts des unausweichlichen Endes – dennoch auch humor- und liebevolle Töne an. Das höchst aktuelle Bühnenstück wird vom stimmigen, extra dafür komponierten Soundtrack von Emil Berliner klanglich umgeben und kommentiert. Mit freundlicher Unterstützung

11


KONZERT MIT GESANG

DONNERSTAG 15. JULI

1. VORSTELLUNG APERITIF: 16.45 UHR BEGINN: 17.30 UHR

cantoSonor

2. VORSTELLUNG APERITIF: 19.15 UHR BEGINN: 20.00 UHR

cantoSonor Wir genießen den Aperitif von WEINGUT WESZELI, Kamptal

Die manuelle Arbeit für makellose Trauben steht im Weingarten im Zentrum. Seit drei Jahren hat man sich der ganzheitlichen Philosophie der Demeter-Bewirtschaftung verschrieben und wird 2021 zertifiziert. Die Weine kommen pur, ehrlich und unverfälscht in die Flasche.

„AB IN DEN SÜDEN“ Markus Herzog Ulfried Haselsteiner Michael Doumas Florian Podgoreanu Carlos Goikoetxea

Tenor Tenor Bass Bariton Klavier

Wer kennt sie nicht, die Sehnsucht nach dem Süden, nach Sonne, Meer und Leichtigkeit. Im vergangenen Jahr war es nicht immer selbstverständlich, sich über die Alpen auf den Weg dorthin zu machen. Aber mit der richtigen Musik kommt man in Gedanken leicht Richtung Süden! Die fünf Herren von cantoSonor führen ihr Publikum zu den schönen Orten längs des Mittelmeeres. Ob in die Glut des spanischen Sommers, zum Blau der Côte d’Azur oder den sonnendurchfluteten Piazzas von bella Italia, die Lieder schmecken nach Pinienduft, Zikadenkonzerten und Lässigkeit. Abstecher an den Nil und die Ägäis sind auch geplant. Worauf warten Sie noch? Der Süden ruft ...

Mit freundlicher Unterstützung

12


KONZERT & KINO

Yishu Jiang

APERITIF: 20.15 UHR BEGINN: 21.00 UHR

Florian Willeitner

Christoph Zimper

DIENSTAG 20. JULI

KUAH-KONZERT Wir genießen zum Aperitif Wildshuter Sortenspiel vom STIEGLGUT, DAL DIN SPUMANTI, Italien, KOHL Bergapfelsäfte, Südtirol

„DER ALMFILM: DER HALTER“ Film: Johannes Buchinger, Musikalisches Konzept: Florian Willeitner unterlegt mit der Musik des Weissensee Ensembles Christoph Zimper Florian Willeitner Martin Kubik Nina Kazourian Yishu Jiang

Klarinette Violine Violine Viola Violoncello

Der Hirte Johannes Buchinger hat über 2 Jahre an seinem Film „Der Halter“ gearbeitet, der sein Leben auf der Alm zeigt. Der Stummfilm wird, in alter Tradition, von live gespielter Musik begleitet, unterstrichen und kommentiert. Ein Streichquartett plus Klarinette spielen Auszüge klassischer Kammermusikliteratur, aber auch freie Improvisationen. Aus dem Zusammenspiel von konserviertem Bild und jedes Mal neu gespielter Musik entsteht eine erstaunlich plastische Darstellung vom Leben in und mit der Natur.

Mit freundlicher Unterstützung

GEMEINDE GOLLING

13


WENN DIE KULINARIK DIE KUNST KRÖNT Die Festspiele für Feinschmecker und Kulturliebhaber – und solche, die es noch werden wollen.

Ein lauer Sommerabend, das stimmungsvolle Ambiente einer Burg, Musik, Gesang, Theater, guter Wein und haubengekrönte Kulinarik: Das alles sind Dinge, die unsere Seele in Schwingung versetzen, uns glücklich machen und es ist gleichzeitig die Erfolgsformel der Kunst & Kulinarik Festspiele Burg Golling.

Fine Dining am Festspielabend

Abgesehen von den Künstlern, schätzen auch die Sponsoren und Zuschauer das Souper in Döllerers Wirtshaus oder Genießerrestaurant. Inzwischen genießen bereits 75 Prozent der Festspielgäste die kulinarischen Arrangements zum Festspielabend. Der Andrang ist so der Festspielbesucher groß, dass das Souper seit einiger genießen die Kulinarik Zeit nicht nur nach der VorstelBegonnen hat eigentlich alles mit zur Kunst lung, sondern auch davor eingeder Kulinarik, nicht mit der Kunst, nommen werden kann. Das macht wie manche vielleicht denken: Einige den Abend flexibler und für jene, die Mitglieder der Wiener Philharmoniker das Festspiel-Souper früher genießen möchpilgerten Mitte der 90er-Jahre regelmäßig ten, besonders reizvoll. zum Döllerer nach Golling, um dort das gute Essen und die edlen Tropfen des Weinkellers zu genießen. Der Aperitif vor dem Kunstgenuss Ehe man sich versieht, spielt ein KammermusikenDoch was wäre diese Sinfonie aus Kunst und Kulisemble der Wiener Philharmoniker für die Döllerernarik ohne den richtigen Auftakt? Zugegeben, sie Stammgäste im kleinen Rahmen auf und nur wenig wäre immer noch toll, aber der Aperitif zu Beginn später werden die ersten Konzerte auf der Burg Golder Vorstellung rundet die Sache dann doch noch ling gegeben.

75 %

Seit dieser Zeit ist für alle Künstler die Kulinarik aus dem Hause Döllerer ein fester Bestandteil ihrer Gage und gleichzeitig ein derart attraktives Zuckerl, dass immer mehr renommierte Namen aus der Schauspiel-, Gesangs- und Musikszene nach Golling kommen wollen. Dank Andreas Döllerers Küche brillierten einige berühmte „Jedermänner“ nicht nur auf dem Salzburger Domplatz, sondern auch auf der Festspielbühne der Burg Golling. Peter Simonischek, Nicholas Ofczarek, Cornelius Obonya und Tobias Moretti kamen als Genießer und gingen als Freunde, die immer gerne wiederkehren.

14


Kunst & Kulinarik Genießen Sie vor oder nach einem Besuch der „Festspiele Burg Golling” Ihr Souper in Döllerers Genusswelten: KONZERTKARTE (Rang „Gelb“ € 42,00) & SOUPER IM WIRTSHAUS (€ 49,00) € 76,00 KONZERTKARTE (Rang „Gelb“ € 42,00) & SOUPER IM GENIESSERRESTAURANT (€ 114,00) € 139,00 KONZERTKARTE (Rang „Gelb“) & SOUPER IM GENIESSERRESTAURANT & ÜBERNACHTUNG MIT FRÜHSTÜCK im Studio /DZ € 225,00

besser ab. Vor jeder Vorstellung genießt unser Festspielpublikum gratis ein frisch gezapftes Stiegl-Bier, ein Glas Schaumwein, einen fruchtigen Weißwein oder einen Fruchtsaft von Thomas Kohl aus Südtirol. Dass uns das, zusätzlich zum kulinarischen Angebot, von anderen Veranstaltungsreihen abhebt, haben auch schon einige Winzer festgestellt. So ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Weinproduzenten unserem Ruf folgen, ein Teil der Kunst und Kulinarik Festspiele zu werden. Der Festspielsommer 2021 bietet unseren Gästen wieder die Gelegenheit einige renommierte Winzer persönlich kennenzulernen und deren Weine zu genießen. Denn ein edler Tropfen ist nicht nur das i-Tüpfelchen vor Vorstellungsbeginn, sondern er ergänzt gutes Essen in derselben Harmonie, wie die Kunst von der Kulinarik komplementiert wird. Mit der Kulinarik hat alles angefangen. Sie umrahmt die kulturellen und künstlerischen Beiträge und krönt sie gleichermaßen. Sie ist der zweite Teil des Ganzen, das diese Festspiele ausmacht. Das wird weiterhin so bleiben und das ist auch gut so.

15


LESUNG

DONNERSTAG 22. JULI

Heinz Marecek © Janine Guldener

1. VORSTELLUNG APERITIF: 16.45 UHR BEGINN: 17.30 UHR 2. VORSTELLUNG APERITIF: 19.15 UHR BEGINN: 20.00 UHR

HEINZ MARECEK Wir genießen den Aperitif von WG HOFBAUERSCHMIDT, Weinviertel

Petra, Leopold und Sohn Johannes widmen sich in ihrem als „Weinviertel Leitbetrieb“ ausgezeichneten Weingut besonders der Leitsorte Grüner Veltliner, dem autochthonen Roten Veltliner sowie Riesling und Grünen Sylvaner. Daraus entstehen charaktervolle, individuelle und langlebige Weine.

„MEIN KOLLEGE, DER AFFE“ Fritz Grünbaum und Karl Farkas war das Kunststück gelungen, die „Doppelconférence“ von Budapest nach Wien zu holen und mit ihr Triumphe zu feiern, wobei das Prinzip immer gleich bleibt: Der „Gescheite“ versucht dem „Blöden“ die Welt zu erklären, wobei sich herausstellt, dass der „Blöde“ zwar wirklich blöd ist, der „Gescheite“ aber keineswegs gescheit. Natürlich waren Grünbaum und Farkas in ihren Conférencen oder mit selbstverfassten Gedichten auch als Solisten aktiv. „Mein Kollege, der Affe“ ist ein Gedicht von Grünbaum – und wahrscheinlich das einzige, das auch von seinem langjährigen Partner vorgetragen wurde. Als nämlich Farkas im Jahr 1946 aus der Emigration zurückkam, trug er bei seinem ersten Auftritt im Apollo-Theater zur Erinnerung an seinen im KZ Dachau umgekommenen Freund und Partner dessen Gedicht „Mein Kollege, der Affe“ vor. Es ist aber an diesem Abend natürlich auch von vielen anderen Gedichten der beiden die Rede und auch einige ihrer Kollegen – natürlich keine Affen! – kommen zu Wort. Viel Spaß!

Mit freundlicher Unterstützung

16


Patrick Hahn © Astrid Ackermann

MUSIK-KABARETT MIT GESANG – MATINÉE

APERITIF: 10.15 UHR BEGINN: 11.00 UHR

Patrick Hahn © Peter Kitzbichler

Patrick Hahn © Gerhard Donauer

SONNTAG 25. JULI

PATRICK HAHN Wir genießen den Aperitif von WEINGUT PIMPEL, Carnuntum

„HAHN SINGT KREISLER“ Patrick Hahn gilt als Shootingstar der internationalen Klassikszene. Der 26-jährige Dirigent, Komponist und Pianist arbeitet weltweit mit den renommiertesten Orchestern und Opernhäusern zusammen. Zur Spielzeit 2021/22 wurde er zum Generalmusikdirektor der Wuppertaler Bühnen und Sinfonieorchester GmbH und damit zum jüngsten GMD im deutschsprachigen Raum berufen.

Gerhard und Angelika Pimpel verstehen es gekonnt, dichte und zugleich elegante Weine mit Harmonie und Finesse zu kreieren. Das pannonische Klima in Göttlesbrunn, dem Herzen des Weinbaugebietes Carnuntum, gekoppelt mit kühlen Nordwestwinden lässt fruchtige Weißweine und tiefdunkle Rotweine entstehen.

Das Grazer Wunderkind konzertierte mit dem Mozarteumorchester Salzburg sowie als Liedbegleiter im Wiener Musikverein. Nebst seiner Arbeit im klassischen Musikbereich hegt er auch großes Interesse an Jazz und an den Liedern des österreichischen Chansonniers Georg Kreislers. Aus Jux und Zufall entdeckte Patrick Hahn im Jänner 2014 seine Liebe zum scharfsinnigen und bissigen Humor Kreislers. Aus diesem Spaß entwickelte sich – wiederum eher ungeplant – ein gesamtes Musik-Kabarett-Programm, mit welchem Patrick Hahn, sich selbst am Klavier begleitend, seither tausende Menschen begeistert.

Mit freundlicher Unterstützung

Inkl. Kaffee zum Aperitif

17


Davide Damiani © Jano Horák

DIENSTAG 27. JULI

APERITIF: 19.15 UHR BEGINN: 20.00 UHR

DAVIDE DAMIANI Wir genießen den Aperitif von WEINGUT FRISCHAUF, Weinviertel

Ernst und Sonja Frischauf produzieren finessenreiche Weine, die durch ihre Mineralität und Frucht den Charakter des Terroirs und des Klimas widerspiegeln. Die bunten Landschaftsbuchstaben auf den Flaschenetiketten erzählen die Geschichte der Lagenweine, ihre Beziehung zur Natur und ihre Herkunft.

„WINTERREISE“ Liederzyklus von Franz Schubert Davide Damiani Davide Vendramin Anna Hop

Bariton Bajan Balletttänzerin

„Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh’ ich wieder aus“ – mit diesen Versen beginnt die Winterreise. Es ist Winter – zumindest im Herzen des Wanderers. Nachdem ihn seine Geliebte verlassen hat, gibt es nichts, was ihn noch zurück hält. Nachts bricht er auf, eilt aus der Stadt, will alles hinter sich lassen. Ein Jahr vor seinem Tod, im Herbst 1827, vollendete Franz Schubert diesen Liederzyklus nach Texten von Wilhelm Müller. Nach der „Schönen Müllerin“ kommt in diesem Jahr der zweite große Liedzyklus von Franz Schubert zur Aufführung. Den Gesangspart übernimmt Davide Damiani, italienischer Bariton, der seit seinem Engagement an der Wiener Staatsoper an den großen Bühnen Europas gastiert. Ein ganz eigenes, klangliches Erlebnis wird der Einsatz eines Bajans, einer chromatischen Knopfharmonika, anstelle des sonst üblichen Klaviers sein. Gespielt wird es von Davide Vendramin. Ein zusätzlicher Reiz ist die Balletttänzerin Anna Hop, die mit ihren Bewegungen eine weitere optische Interpretation bieten wird. Mit freundlicher Unterstützung

18

Davide Vendramin

Anna Hop © Georg Van Der Weyden

LIEDERABEND MIT BALLETT


ORCHESTERKONZERT MIT GESANG

DONNERSTAG 29. JULI

APERITIF: 19.15 UHR BEGINN: 20.00 UHR

PABLO CAMESELLE Wir genießen den Aperitif von WEINGUT HANNES SABATHI, Südoststeiermark

„VIVA IL BAROCCO“ Barockarien mit Orchester Pablo Cameselle Carlos Pino-Quintana

Tenor Dirigent

TON.PENDIUM ENSEMBLE WIEN Um den individuellen Charakter seiner Weine weiterleben zu lassen, greift Hannes Sabathi möglichst wenig ein und lässt der Natur ihren Lauf. Das lässt Weine mit salziger Eleganz vom Kranachberg, dichter Mineralik vom Jägerberg und tiefer Substanz von der Ried Loren entstehen.

Das Konzert „Viva il Barocco“ widmet sich den glanzvollen Höhepunkten des Barocks. Der temperamentvolle spanische Tenor Pablo Cameselle und der leidenschaftliche Dirigent Carlos Pino-Quintana aus Venezuela haben dafür mehrere der schönsten Tenorarien sowie instrumentale Stücke aus dieser Zeit ausgewählt. Diese entführen das Publikum auf eine Zeitreise in die pompöse Epoche des Barocks und erzählen Geschichten von Liebe, Enttäuschung und Hoffnung. Zu deren Komponisten zählen große Meister wie Händel, Vivaldi, Gluck und Mozart, die dafür unglaublich berührende Melodien geschrieben haben. Zusammen mit dem ton.pendium Ensemble Wien, bestehend aus vielen internationalen, jungen talentierten Künstlern, bekommt das Publikum die wunderbare Welt des Barocks hautnah zu spüren.

Mit freundlicher Unterstützung

19


KONZERTMATINÉE MIT GESANG

APERITIF: 10.15 UHR BEGINN: 11.00 UHR

Wir genießen den Aperitif von WEINGUT NEUMEISTER, Vulkanland Stmk.

HERBERT LIPPERT & GÜNTER HAUMER „FEIN, FEIN, SCHMECKT UNS DER WEIN“ Herbert Lippert Günter Haumer

Christoph Neumeister begeistert Weinkenner im In- und Ausland mit seinen ausdrucksstarken, unverwechselbaren und authentischen Bio-zertifizierten Weißweinen und wurde 2019 vom Falstaff Magazin zum Winzer des Jahres ausgezeichnet.

Tenor Bariton

PHILHARMONIA SCHRAMMELN WIEN Johannes Tomböck 1. Geige Dominik Hellsberg 2. Geige Günter Haumer Knöpferlharmonika Stefan Neubauer Klarinette in Hoch G („Picksüßes Hölzl“) Heinz Hromada Kontragitarre Nach vielen Jahren widmen sich die Philharmonia Schrammeln Wien wieder dem Genre des Wienerlieds, das sie ja sonst recht häufig pflegen. Und natürlich mit zwei hochkarätigen Gesangssolisten, die beide schon bei den ,,Kleinen Festspielen‘‘ mit großem Erfolg aufgetreten sind: Herbert Lippert und Günter Haumer. Also ein Kunststück, wie es wohl nur bei den Schrammeln möglich ist: Abwechslung durch Altbewährtes!

Mit freundlicher Unterstützung

20

Günter Haumer Wiener Klangkomune Philharmonia Schrammeln © Marc Stickler Wiener

Herbert Lippert © Michael Poehn

SONNTAG 1. AUGUST


KONZERT MIT GESANG

Italian Swing Quartet © Marc Stickler

MONTAG 2. AUGUST

1. VORSTELLUNG APERITIF: 16.45 UHR BEGINN: 17.30 UHR 2. VORSTELLUNG APERITIF: 19.15 UHR BEGINN: 20.00 UHR

Wir genießen den Aperitif von WEINGUT MARKUS MOLITOR, Mosel, Deutschland

ALDO CAPUTO & CLASSIC ITALIAN SWING QUARTET „PIATTO MISTO“ Tango – Swing – Gipsy – Film Aldo Caputo

Tiefgründige, mineralische Weine mit eleganter Frische und großem Alterungspotenzial keltert Markus Molitor auf 100 Hektar Rebfläche in den Schiefer-Steillagen im Mittelmoseltal sowie an der Saar. Er zählt zu den weltbesten Rieslingwinzern und darf sich jährlich über 100-ParkerPunkte freuen!

Tenor

CLASSIC ITALIAN SWING QUARTET Günther Sanin Geige Konzertmeister der Arena di Verona

Roberto Corlianò Gianfranco De Lazzari Ivano Avesani

Klavier Akkordeon Kontrabass

In diesem Jahr serviert das „Classic Italian Swing Quartet“ eine gemischte Platte bestehend aus Tango, Gipsy-Musik und Film-Musik. Die Musici rund um den Konzertmeister der Arena di Verona Günther Sanin und dem Tenor Aldo Caputo begeben sich auf Abwege – doch nur scheinbar, denn auch in diesen anderen Stilen ist das „dolce vita“ unverkennbar. Ein Crossover-Abend, aber eben auf Italienisch. Musik von Ennio Morricone, Luis Bacalov, Nino Rota, Carlos Gardel.

Mit freundlicher Unterstützung

21


„Die angenehme Begleiterscheinung zu meiner abermaligen Lesung im romantischen Burghof in Golling ist natürlich die Spitzenküche im Hause Döllerer. Ein kulinarischer Höhepunkt. Als ehemaliger Gourmet des Jahres weiß ich, wovon ich rede .“ Peter Weck


„Die Festspiele auf der Burg Golling sind ,systemrelevant‘! Ein unverzichtbarer Termin! Kunst und Kulinarik beim Döllerer ein Genuss für Seele und Geist!“ Erwin Steinhauer

„Es ist ein Wunder, wie ein Ort zum Magnet für Leute wird. Sowohl von der Kulinarik und der Kunst getragen.“

Otto Schenk

23


KONZERT

Ensemble Salzburg-Wien

DONNERSTAG 5. AUGUST

APERITIF: 19.15 UHR BEGINN: 20.00 UHR

ENSEMBLE SALZBURG-WIEN Wir genießen den Aperitif von WEINGUT F.X. PICHLER, Wachau

F.X. Pichler Weißweine – allen voran Grüner Veltliner und Riesling – wachsen zum Großteil auf steilen Urgesteinsterrassen in den besten Lagen des Dürnsteiner und Loibner Raumes. Die Weine sind sehr dicht, komplex, feinstrukturiert, nuancenreich und zählen zu den Besten der Welt!

„HAYDN. VERTIKAL“ Martin Kubik (Wr. Philharmoniker) Katharina Engelbrecht (Wr. Philharmonikerin) Herbert Lindsberger (Mozarteumorchester) Marcus Pouget (Mozarteumorchester)

Der Begriff „vertikal“ bezieht sich in weinaffinen Häusern nicht selten auf die Verkostung großer Gewächse eines Weingutes im Vergleich mehrerer Jahrgänge. Die besten Weingüter dürfen dabei in der Regel für sich in Anspruch nehmen, dass sie in großen Jahren selbstredend, in schlechteren Jahren trotzdem überragende Qualität in Flaschen füllen können. Mit guten und weniger guten Jahren musste auch der Komponist und „Erfinder“ der Gattung Streichquartett, Joseph Haydn umgehen. Er schuf beinahe siebzig Werke für diese Besetzung, jeder einzelne Satz davon ist ein großes Geschenk. Um den zeitlichen Rahmen eines Konzertes nicht zu sprengen, will das Ensemble Salzburg-Wien einen Querschnitt aus dem gesamten Streichquartett-Schaffen Haydns bieten. Einzelne Sätze aus verschiedenen Schaffensperioden, ergänzt durch mancherlei Erzählungen und Anekdoten. Haydn, vertikal eben.

Mit freundlicher Unterstützung

24

Violine Violine Viola Violoncello


Bertl Mayer © Stephan Mussil

KONZERTMATINÉE MIT GESANG

APERITIF: 10.15 UHR BEGINN: 11.00 UHR

Wir genießen zum Aperitif Wildshuter Sortenspiel vom STIEGLGUT, DAL DIN SPUMANTI, Italien, KOHL Bergapfelsäfte, Südtirol

Nikolai Tunkowitsch © Maria Frodl

Tini Kainrath, Peter Havlicek © Stephan Mussil

SONNTAG 8. AUGUST

PETER HAVLICEKS SCHRAMMELN & DIE JAZZ MIT TINI KAINRATH „BRASILIANISCHES, FRANZÖSISCHES UND WIENER TANZ“ Mayer/Tunkowitsch/Havlicek feat. Tini Kainrath Tini Kainrath Bertl Mayer Nikolai Tunkowitsch Peter Havlicek

Stimme Mundharmonika Violine Kontragitarre

Gemeinsam tasten sich diese MusikerInnen seit Jahren an verschiedenste Musikstile heran, wollen die Perspektiven so oft wie möglich wechseln und erweitern, bleiben dabei stets offen für andere Musikformen, ohne den österreichischen Kern im Zentrum ihrer Musik zu verlieren. Tini Kainrath widmet sich seit langem neben ihrer souligen Karriere mit den Rounder Girls der „entstaubten“ Interpretation des Wienerlieds, musikalisch so gut wie überall zu Hause, Soul, Rock, Blues, Wienerlied, Gospel, Jazz, Pop, die urwienerische Kunst des Dudelns ... Peter Havlicek, Bertl Mayer und Nikolai Tunkowitsch stehen für das neue Wienerlied und spiel(t)en in innovativen Formationen zwischen Wiener Musik, Jazz und Volksmusik wie den Neuen Wiener Concert Schrammeln, Franui, Zawinul oder Hodina.

Mit freundlicher Unterstützung

25


LESUNG MIT KONZERT UND GESANG

Christoph Wagner-Trenkwitz © Ferdinand Neumüller

APERITIF: 19.15 UHR BEGINN: 20.00 UHR

Wir genießen den Aperitif von WEINGUT GSELLMANN, Neusiedler See

Andreas Gsellmanns Weine entstehen in Handarbeit und tiefer Verbundenheit zu deren Herkunft. Biodynamische Bewirtschaftung und behutsame Vinifikation im Einklang mit der Natur bringen finessenreiche, unverfälschte Weine, die von den vielfältigen Bedingungen der Golser Toplagen erzählen, hervor.

CHRISTOPH WAGNER-TRENKWITZ „GRÜSS MICH GOTT!“ Fritz Grünbaum rezitiert und gesungen OBERÖSTERREICHISCHE KONZERTSCHRAMMELN Peter Gillmayr 1. Violine Kathrin Lenzenweger 2. Violine Guntram Zauner Kontragitarre Andrej Serkov Schrammelharmonika Er war der „kleine Mann mit den großen Pointen“, hat mit Karl Farkas gemeinsam die Doppelconférence erfunden, in Wien und Berlin gereimte Monologe vom Stapel gelassen, hat in Filmen und Revuen mitgewirkt und zahlreiche Operetten und Schlager getextet. Einen vergnüglichen Querschnitt durch das Schaffen von Fritz Grünbaum präsentiert, 140 Jahre nach dessen Geburt, Christoph Wagner-Trenkwitz. „Ich hab’ das Fräulein Helen baden seh’n“ wird dabei ebenso erklingen wie „Du sollst der Kaiser meiner Seele sein“, „Draußen im Schönbrunnerpark“ und Ausschnitte aus Leo Falls „Die Dollarprinzessin“.

Mit freundlicher Unterstützung

26

Robert Reinagl © Jim Rakete

MONTAG 9. AUGUST


LESUNG MIT KONZERT UND GESANG

Frank Hoffmann und MG3 © Hannes Resch

MITTWOCH 11. AUGUST

APERITIF: 19.15 UHR BEGINN: 20.00 UHR

FRANK HOFFMANN UND MG3 Wir genießen zum Aperitif Wildshuter Sortenspiel vom STIEGLGUT, DAL DIN SPUMANTI, Italien, KOHL Bergapfelsäfte, Südtirol

„LIEBE UND SO WEITER … VARIATIONEN ÜBER DIE HIMMELSMACHT“ Frank Hoffmann

Burgschauspieler

MARTIN GASSELSBERGER TRIO Martin Gasselsberger Klavier, Komposition Roland Kramer Bass Gerald Endstrasser Schlagzeug „Liebe und so weiter …“ umfasst nicht nur das Thema „Himmelsmacht“ im Spiegel der Jahrhunderte, sondern beschäftigt sich auch mit den „Kollateralschäden“ dieser Gemütsverfassung: Ehe, Eifersucht, Scheidung, außereheliches Verhältnis (männlich und weiblich) und noch eine Menge anderer Katastrophen. Dazu wurden Recherchen bei allen verfügbaren Quellen angestellt – bei den Minnesängern ebenso wie bei Erich Fried oder Rainer Maria Rilke, bei Schlagertexten aus der Hochkonjunktur des Schmalz bis zu heutigen bezüglichen Gesetzen in geschliffenster Beamtensprache. Dazu wird Frank Hoffmann erstmals nach dem „Käfig voller Narren“ an der Wiener Volksoper die Gesangsstimme wieder öffentlich aktivieren und Anleihen bei Hildegard Knef, Herman van Veen, Charles Aznavour und Frank Sinatra nehmen. Das Trio des bekannten Pianisten Martin Gasselsberger (Österreichs Jazzmusiker des Jahres 2008 / 2009 – Concerto Poll) rundet dieses vielseitige Programm ab. Mit freundlicher Unterstützung

27


© Marc Stickler

EIN EIGENES FESTIVAL HAT NICHT JEDER Eine Wand im Hause Döllerer zeigt zahlreiche Porträts von Künstlern. Eine lange Reihe mit Musikern, Sängern und Schauspielern, von Jedermännern der Salzburger Festspiele bis hin zum Oscar-Gewinner. Matthias Vogt

Wir saßen bei Steinpilzsuppe und Trüffelnudeln. Dazu ein Glas Chardonnay. Gutes Essen und Trinken sind die ersten beiden Leidenschaften von Hermann Döllerer. Nicht ungewöhnlich für einen Gastronomen, der die Genießerhotels und eines der größten Weinhandelshäuser des Landes gegründet hat. Und dessen Herz noch für eine weitere Leidenschaft schlägt: Seine Festspiele auf der Burg Golling, denn „ein eigenes Festival – das hat nicht jeder“. Die Haubengekrönte Küche war dereinst Geburtshelfer dieser Festspiele. Denn weil es einigen Musikern der Wiener Philharmoniker beim Döllerer so gut schmeckte,

28

schlugen sie ihm vor 20 Jahren ein Tauschgeschäft vor: „Wir spielen für deine Gäste für Kost und Logis.“ Das Konzert kam so gut an, dass fast logisch im Jahr darauf eine Fortsetzung folgte. Und das Festival wuchs weiter mit jedem Jahr, wurde immer hochkarätiger und blieb dennoch wunderbar familiär.

Künstler ganz nah

„Mir macht das Ganze unheimlich Spaß“, Hermann Döllerer gefällt die Leichtigkeit seiner Festspiele. „Die Künstler spielen auf unserem Burghof fast auf Armeslänge vor dem Publikum.“ Musik und Schauspiel ganz


nah. Und hinterher trifft man sich wieder im Restaurant – Kunst und Kulinarik vereint. Diese Kombination macht den Abend in Golling so attraktiv für Gäste wie für Künstler, die dieses beschwingte Nebeneinander genießen. Die feine Qualität des Künstlerischen setzt sich fort in Restaurant und Wirtshaus, mit guten Weinen und ebensolchen Gesprächen.

Vom Gewitter in die Kirche

Hermann Döllerer kennt sie alle, die Künstler. Kann erzählen, wie ausgerechnet beim ersten Auftritt von Otto Schenk buchstäblich wie der Blitz aus heiterem Himmel ein Gewitter ausbrach, der Burghof rammelvoll, 250 Zuschauer. Wie er den Mesner alarmierte, wie sich Gäste die Lautsprecheranlage schnappten und die Lesung in der Kirche fortgesetzt wurde. Wie würde Schenk reagieren? „Der lachte, das habt ihr toll gemacht“. Wie bei manchem Musikstück mehrfach begonnen wurde, weil immer wieder die Kirchturmglocken bimmelten oder wie Peter Simonischek mit dem Auto zum Wandern auf eine Alm gefahren wurde und durchs Fenster neben dem Weg in tiefste Abgründe schaute. „Er sagte, solches Herzklopfen habe er bei keinem Auftritt gehabt“.

Mittlerweile sind schon viele andere berühmte Künstler dem Zauber der Gollinger Festspiele erlegen – und das Beste ist: Sie kommen immer wieder gerne hierher zurück!

DAS „WHO IS WHO“ DER FESTSPIELE BURG GOLLING Ein Auszug der bekanntesten Künstler aus den letzten 20 Jahren Otto Schenk . Peter Weck . Cornelius Obonya . Heinz Marecek . Peter Simonischek . Brigitte Karner . Tobias Moretti . Erwin Steinhauer . Karl Markovics . Nicholas Ofczarek . Fritz Egger . Louise Martini . Christoph Wagner-Trenkwitz . Erika Pluhar . Fritz Muliar . Fritz Karl . Michael Heltau . Asmik Grigorian . Peter Lohmeyer . Max Simonischek . Angelika Kirchschlager . Konstanze Breitebner . Miguel Herz-Kestranek . Nicole Beutler . Stefan Wilkening . Alexandra Reinprecht . Robert Reinagl . Wolf Bachofner . Ildikó Raimondi . Hans Peter Schuh . Heilwig Pfanzelter . Lilian Klebow . Clemens Hellsberg

Auszug aus einem Artikel aus Cirque Gourmet, 2020

DIE AUSGEZEICHNETEN FEINSCHMECKER UNTER UNSEREN BÜHNENSTARS Jahr für Jahr vergibt Gault&Millau die Auszeichnung „Feinschmecker des Jahres“ für besondere Verdienste um Österreichs Kultur in Küche und Keller. Diese prominenten Gourmets fühlen sich bei den Kunst & Kulinarik Festspielen Burg Golling besonders wohl und beehren uns immer wieder gerne: • Heinz Marecek, Schauspieler (Feinschmecker des Jahres 2014) • Erwin Steinhauer, Schauspieler (Feinschmecker des Jahres 2012) • Peter Simonischek, Schauspieler (Feinschmecker des Jahres 2006) • Louise Martini, Schauspielerin und Autorin (Feinschmecker des Jahres 2001) • Prof. Peter Weck, Intendant und Schauspieler (Feinschmecker des Jahres 1993)

29


ASMIK GRIGORIAN IN GOLLING © Marc Stickler

Ein internationaler Opernstar mit Herz für den guten Zweck

Die internationale Starsopranistin Asmik Grigorian, die von International Opera Awards in London zur weltbesten Sängerin 2019 gekürt wurde und seit 2017 bei den Salzburger Festspielen das Publikum mit ihrer einzigartigen Sopranstimme begeistert, sang sich in die Herzen der Gollinger Festspielbesucher – und ein „bisserl“ auch in ihre „Geldbörserl“. Für den guten Zweck versteht sich. Und welcher Zweck wäre schöner, als mit den ersungenen Spenden die Salzburger Neonatologie und damit die Kleinsten unserer Gesellschaft zu unterstützen? Für die international umjubelte Sängerin und auch für uns war es daher ein sehr emotionaler Moment, als wir dem Leiter der Neonatologie, Martin Wald, am Ende der Veranstaltung einen Scheck über 22.000 Euro überreichen durften. Mit dem Geld wurden notwendige Spezialausbildungen der Pflegekräfte finanziert. Mit Arien aus „Madama Butterfly“ sowie den Liedern „Cäcilie“ und „Morgen“ von Richard Strauss sorgte Asmik Grigorian für einen Festspielabend, der definitiv als einer der Höhepunkte in die Annalen unserer 22-jährigen Geschichte eingegangen ist. Die Magie des Abends war nicht nur für das begeisterte Publikum, sondern auch für die Künstlerin selbst etwas ganz Besonderes. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja ein baldiges Wiedersehen mit Frau Grigorian? Für uns wäre es auf jeden Fall die größte Ehre!

30


LESUNG

APERITIF: 19.15 UHR BEGINN: 20.00 UHR

Robert Reinagl © Jim Rakete Ensemble Salzburg-Wien Matthias Loibner © Julius Hirtzberger

Karl Markovics © Julius Hirtzberger

MONTAG 16. AUGUST

KARL MARKOVICS Wir genießen den Aperitif von WEINGUT HIRSCH, Kamptal

Im 500 Jahre alten Zehenthof in Kammern widmet sich Familie Hirsch mit ganzer Leidenschaft den Sorten Grüner Veltliner und Riesling. Hier entstehen Weine mit Leichtigkeit, Spannung und Vitalität, aus biodynamisch bewirtschafteten Weingärten, in denen sich die Kraft der Region widerspiegelt.

„ATLAS EINES ÄNGSTLICHEN MANNES“ Oscarpreisträger Karl Markovics spielt Christoph Ransmayr mit seiner Stimme und liest sieben dieser siebzig Episoden. Matthias Loibner kommentiert kongenial auf seiner Drehleier. Atlas eines ängstlichen Mannes ist eine einzigartige, in siebzig Episoden durch Kontinente, Zeiten und Seelenlandschaften führende Erzählung. „Ich sah …“, so beginnt der Erzähler nach kurzen Atempausen immer wieder und führt sein Publikum an die fernsten und nächsten Orte dieser Erde. Wie Landkarten fügen sich dabei Episode um Episode zu einem Weltbuch, das in atemberaubenden Bildern Leben und Sterben, Glück und Schicksal der Menschen kartografiert.

Mit freundlicher Unterstützung

31


KONZERT

Joji Hattori © Gottfried Mangione

DONNERSTAG 19. AUGUST

APERITIF: 19.15 UHR BEGINN: 20.00 UHR

JOJI HATTORI Wir genießen den Aperitif von AZ. AGR. GIOVANNI DRI, Friaul, Italien

Giovanni Dri ist einer der bekanntesten Winzer der Colli Orientali im Friaul. Neben trockenem Sauvignon blanc und großartigen autochthonen Rotweinen kreierte er aus der Rebsorte Verduzzo Ende der 70er-Jahre den heute berühmten Süßwein „Ramandolo“, welcher seit 2001 in die höchste Qualitätsstufe Italiens, dem DOCG, aufgenommen wurde.

„EIN MUSIKALISCH-KULINARISCHER ABEND“ Gespielt werden Werke von F. Kreisler, W. A. Mozart, F. Liszt u. a. Joji Hattori Saskia Giorgini

Violine Klavier

In einer Dokumentation des ORF wurde Joji Hattori als „Wanderer zwischen den Welten“ tituliert. Eine Untertreibung, wenn man die vielen Betätigungsfelder des Multitalents betrachtet: Geiger, Dirigent und Spitzengastronom. Er wurde als Wunderkind gefeiert, ist als Musiker international erfolgreich und wird als Gastronom mit Sternen und Hauben ausgezeichnet. An diesem Abend gibt uns Joji Hattori Einblick in seine musikalischen und kulinarischen Welten zwischen Österreich und Japan. Mit Stab und Stäbchen, Bogen und Kochlöffel. Musikalische Partnerin ist die junge italienische Pianistin Saskia Giorgini. Sie ist Preisträgerin internationaler Wettbewerbe und aufstrebende Solistin. Der britische Observer beschrieb ihr Spiel als „thrilling and flawless“.

Mit freundlicher Unterstützung

Dr. Helge Oberhuber Öf fe ntliche r N o tar

32


LESUNG

Florian Teichtmeister & Erwin Steinhauer © Marc Stickler Asmik Grigorian

SONNTAG 22. AUGUST

1. VORSTELLUNG APERITIF: 16.45 UHR BEGINN: 17.30 UHR 2. VORSTELLUNG APERITIF: 19.15 UHR BEGINN: 20.00 UHR

Wir genießen den Aperitif von WEINGUT TESCH, Mittelburgenland

FLORIAN TEICHTMEISTER & ERWIN STEINHAUER „DIE UNTOTEN VON SALZBURG“ Florian Teichtmeister und Erwin Steinhauer, die zwei Detektive aus einer ähnlich lautenden TV-Serie kommen zusammen nach Golling, um hier im Milieu der Schmutz- und Schundliteratur zu ermitteln.

Joe Tesch sieht seine Herausforderung im Vinifizieren von exzellenten Weinen, in denen die Stärken des Terroirs und der Charakter der Trauben zu schmecken sind. So entstehen Weine in höchster Qualität und besonderer Herkunft.

Endlich wieder den halsbrecherischen Abenteuern von Sherlock Holmes, Philip Marlowe, Tom Shark, Jerry Cotton und Kollegen auf der Spur! Die beiden TV-„Kieberer“ werden dabei von H. C. Artmann und seinem „DETECTIVE MAGAZINE DER 13“ aus den 70er-Jahren, von Alfred Komarek, dem Schöpfer der Polt-Romane und anderen unterstützt.

Mit freundlicher Unterstützung

33


„ „Kultur von Weltformat, Kulinarik auf höchstem Niveau und eine unvergleichliche Kulisse auf der Burg Golling, eingebettet in die Tennengauer Bergwelt: Die Festspiele Golling vereinen all das, wofür das SalzburgerLand von seinen Gästen so besonders geschätzt wird.“ Leo Bauernberger, MBA Geschäftsführer SalzburgerLand Tourismus

„Die Gollinger Festspiele sind durch die schöne Location und ihre Programmvielfalt ein Glanzpunkt in der Salzburger Kulturlandschaft.“ Suzanne Harf Protokollchefin der Sbg. Festspiele


„ „Die Festspiele Golling sind ein einzigartiges Gesamtkunstwerk – künstlerisch wie kulinarisch!“ Dipl. Ing. (BA) Christian Struber MBA

35


KONZERT

Varietas Ensemble © Marc Stickler Julian Henao Gonzales

DIENSTAG 24. AUGUST

APERITIF: 19.15 UHR BEGINN: 20.00 UHR

Wir genießen den Aperitif von den WEINGÜTERN BATTENFELD-SPANIER & KÜHLING-GILLOT, Rheinhessen, Deutschl.

Das Ehepaar Carolin Spanier-Gillot und H.O. Spanier vereint die tiefe Naturverbundenheit, die sich durch eine biodynamische Arbeitsweise sowie der Liebe zum Terroir ausdrückt. Während bei Kühling-Gillot die Weine auf Schieferböden wachsen, sind die Weine von BattenfeldSpanier aus dem Wonnegau von Kalkstein geprägt.

Dokument 2

12.08.2003

14:21 Uhr

PHILIPPS KLEINER OPERNFÜHRER „DON GIOVANNI“ von Wolfgang A. Mozart

VARIETAS ENSEMBLE Daniela Preimesberger Iris Krall-Radulian Marta Potulska Philipp Preimesberger

1. Violine 2. Violine Viola Cello und Moderation

Endlich. Endlich „Il dissoluto punito ossia Il Don Giovanni“ („Der bestrafte Wüstling oder Don Giovanni“) Komödie und Tragödie, Mantel- und DegenStück, psychologisches Sittengemälde. Und über allem schwebt der böse Geist des namesgebenden Protagonisten. Erklärungen zu Handlung und Entstehung verbunden mit den schönsten Melodien ergeben einen wunderbaren Einblick in die schlichtweg perfekte Oper.

Seite 1

Mit freundlicher Unterstützung

Con::cepta! VERSICHERUNGSMAKLER AKTIENGESELLSCHAFT

36


KONZERT MIT GESANG UND MODERATION

Wir genießen zum Aperitif Wildshuter Sortenspiel vom STIEGLGUT, DAL DIN SPUMANTI, Italien, KOHL Bergapfelsäfte, Südtirol

Anete Liepina

APERITIF: 19.00 UHR RÜCKBLICK: 19.30 UHR BEGINN: 20.00 UHR

Branimir Agovi

DONNERSTAG 26. AUGUST

Festspielfinale ANETE LIEPINA & BRANIMIR AGOVI „KÁLMÁN-GALA“ Anete Liepina Branimir Agovi

Sopran Tenor

GOLLING FESTIVAL PLAYERS Shira Epstein 1. Violine Tomáš Vinklát 2. Violine Matthias Hink Viola

Philipp Preimesberger Cello und Moderation Franz König Bass Pavel Singer Klavier

Die Operette des 20. Jahrhunderts ist ohne Emmerich Kálmán nicht denkbar: Werke wie die „Csárdásfürstin“, die „Gräfin Mariza“ oder etwa die „Zirkusprinzessin“ werden noch lange Zeit nicht von Bühnen verschwinden. Zusammen mit Franz Lehár ist er der wichtigste Repräsentant der silbernen Operettenära mit ihrer Walzertradition und versorgte die Donaumetropole mit spritziger Musik aus seiner ungarischen Heimat. Aber er steht auch, wie kein zweiter Komponist, für den Niedergang und das Ende der Donaumonarchie.

Mit freundlicher Unterstützung

37


KARTENPREISE UND SITZPLÄTZE

ACHTUNG – HINWEIS ZU DEN KARTENKATEGORIEN

EINTRITT  42,00 Rang „Blau“ € personalisierte Plätze – geschützt unter Segel/im Foyer oder Saal

ERMÄSSIGUNGEN Ö1-Club-Mitglieder Ö1 intro-Mitglieder Jugendliche bis 18 Jahre Studenten Förderer

– 10 % – 10 % – 10 % – 10 % – 20 %

Wir weisen darauf hin, dass es keine fixen Reihen für die verschiedenen Kategorien gibt. Diese richten sich jeweils nach der Anzahl der gebuchten Karten in den verschiedenen Kategorien. Die Reihenfolge bleibt jedoch immer die gleiche: • Rang „Rot“ Sponsor • Rang „Gelb“ Förderer, Kunst & Kulinarik Arrangements • Rang „Blau“ alle geschützt unter Segel/im Foyer oder Saal. • Open-Air-Karten „Grün“ werden angeboten, wenn alle blauen Karten verkauft sind. Sie sitzen entweder unter freiem Himmel oder hinter Kat. „Blau“. Regenschirme sind nicht erlaubt. Ein Regenponcho ist Pflicht! Gerne können Sie auch den attraktiven Poncho „Kunst & Kulinarik Festspiele Golling“ an der Abendkasse erwerben. In allen Kategorien gibt es personalisierte Sitzplätze, die Ihnen zugewiesen werden.

NEU AB 2021 KARTENBÜRO DER FESTSPIELE GOLLING (direkt links neben den Genusswelten) Markt 55, 5440 Golling E-Mail: kartenbuero@doellerer.at . Telefon: +43 (0)6244 4220 159 Hinweis Bei sämtlichen Veranstaltungen der Kunst & Kulinarik Festspiele wird gefilmt und fotografiert. Das Bild- und Filmmaterial wird im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit auf Webseiten, in sozialen Medien, in Fernseh- und Printmedien veröffentlicht.

38

Kartenverkauf • v on 7. Jänner bis 31. März 2021 NUR telefonisch oder per E-Mail zu den angeführten Öffnungszeiten möglich. • v on 1. April bis 26. August 2021 sind wir im Kartenbüro auch persönlich für Sie da. Öffnungszeiten MO bis DO von 10.00 bis 13.00 Uhr / FR von 14.00 bis 18.00 Uhr An Feiertagen geschlossen.


SITZPLAN BURGHOF BEI SCHÖNWETTER Rang Rot: Sponsor Rang Gelb: F örderer Rang Blau: Normaltarif Rang Grün

BÜHNE

Stiege

KÜNSTLERGARDEROBE

Bühnensegel

BURGSAAL Foyersegel

FOYER

SITZPLAN BURGHOF BEI SCHLECHTWETTER

BÜHNE

Stiege

KÜNSTLERGARDEROBE

Bühnensegel

BURGSAAL Foyersegel

FOYER

39


ALLGEMEINE INFORMATIONEN

AUFFÜHRUNG IM BURGHOF Wegen des besonderen Ambientes sind wir darum bemüht, möglichst ALLE Veranstaltungen im Burghof durchzuführen. Bei Gewitter mit Starkregen: • VOR der Veranstaltung wird der Beginn verschoben. • WÄHREND der Veranstaltung wird diese nur unterbrochen – eine Übersiedlung in den Burgsaal ist ausgeschlossen!

KARTENSTORNO Termin-, Programm- und Besetzungsänderungen bleiben vorbehalten und berechtigen nicht zur Rückgabe oder zum Umtausch von Karten. Die Stornierung bzw. Rückgabe von Eintrittskarten ist ausgeschlossen.

RÜCKERSTATTUNG Rückerstattung bei extremen unvorhergesehenen Wetterverhältnissen: Sollte kurzfristig der Beginn oder eine Fortführung der Veranstaltung bei Unterbrechung wegen Gewitter, Starkregen oder anderen nicht vorhersehbaren Umständen nicht möglich sein, erhalten Sie folgende Vergütungen: • bis 15 Min. Spielzeit € 34,00 • bis 50 Min. Spielzeit € 24,00 Dies gilt für die Kategorien „Blau“ und „Grün“. (Förderer erhalten aufgrund ihrer Ermäßigung € 26,00 / € 16,00)

BARRIEREFREI AUF DIE BURG GOLLING Wir bieten Gästen mit Gehbehinderung einen kostenlosen Taxiservice mit unserem Genussexpress vom Marktplatz auf die Burg.

40

•N  ach 50 Min. Spielzeit wird die Vorstellung ohne Rückerstattung abgebrochen. Dies gilt für alle Kategorien! Rückerstattung bei Kunst & Kulinarik Arrangements: Sie genießen weder Kunst noch Kulinarik: 100 % Rückerstattung Sie genießen die Kulinarik (Wirtshaus /Genießerrestaurant): € 27,00 Rückerstattung


FÖRDERN ZAHLT SICH AUS! Das Kind ist groß geworden, wir feierten 2019 seinen 20. Geburtstag – und das ist nicht zuletzt Ihnen zu verdanken. Förderer zu sein, und darin unterscheiden sich die Festspiele Golling kaum von einem Kind aus Fleisch und Blut, heißt, ein liebgewonnenes Projekt zu begleiten, seine Entwicklung und seinen Fortgang zu unterstützen, sodass es sicher auf beiden Beinen im Leben steht. Für diese Treue und diese künstlerische Patenschaft möchte ich mich ganz besonders herzlich bedanken, im Namen der Festspiele, ihres Vorstands und der Familie Döllerer! Wer Förderer ist, bekommt auch etwas dafür: • personalisierte Sitzplätze im Rang „Gelb“ • eine warme Decke, sollte der Abend einmal kühl ausfallen • 20 % Ermäßigung auf die Karten • Vorkaufsrecht bis 15. Februar bei begehrten Veranstaltungen • eine exklusive Einladung zum Fördererkonzert – und das alles natürlich für zwei Personen. Und noch etwas: Sie tun Gutes, sprechen Sie darüber! Teilen Sie Ihre Leidenschaft für die Kunst und Ihre Treue zu den Festspielen Burg Golling und erzählen Sie Ihren Freunden und anderen Genießern davon. So tragen Sie dazu bei, dass unsere „Festspiel-Familie“ noch ein wenig größer wird! Bitte richten Sie Ihre Anfragen per E-Mail an hermann@doellerer.at. Ihr Hermann Döllerer

JAHRESBEITRAG

min. € 195,00

Diesen Beitrag bitten wir auf unser Vereinskonto bei der Raiffeisen­bank Golling zu überweisen: Empfänger: Kunst & Musik Forum IBAN: AT26 3501 7000 0006 8338

41


BURGFRAU UND BURGHERR FÜR EINEN TAG … Buchen Sie die Burg Golling ganz exklusiv für Ihren Anlass – Ihre Gäste werden begeistert sein! Gudrun Heger

42

Die Burg Golling ist ein magischer Platz. Mitten im Ortskern thront sie als Wahrzeichen und trägt eine bedeutende Geschichte in den historischen Mauern. Seit dem Jahr 2007 ist sie im Besitz der Marktgemeinde Golling und wurde 2009 im Einklang mit dem Denkmalschutz umfassend renoviert.

Familie Döllerer und meinem Team überlegten und investierten wir, schufen eine effiziente Verwaltung und ein modernes Marketing. Und der Plan ging auf … direkt vor den Toren Salzburgs hat sich die Burg Golling mit einem einzigartigen Gesamtkonzept als perfekter Ort für viele Gelegenheiten etabliert.

Vor ein paar Jahren kam die spannende Aufgabe auf mich zu, die Burg Golling ganzjährig zu beleben. Der Festspielsommer war seit Jahren erfolgreich, das Sternenkino des Kulturvereins gut besucht, der Weihnachtsmarkt ein Highlight – aber an den restlichen Tagen stand das Gebäude leer. Gesagt, getan. Gemeinsam mit Bürgermeister a. D. Toni Kaufmann,

Man sagt wieder ja! Viele Brautpaare heiraten nicht mehr kirchlich und suchen für ihre standesamtliche Trauung einen besonderen Rahmen. Dafür ist der lichtdurchflutete Gewölbesaal ideal, das verglaste Foyer mit Terrasse schafft einen feinen Treffpunkt für den Aperitif, der romantische Burggarten bietet zauberhafte Logenplätze für Hochzeitsfotos.


Die Burg Golling ist als Tagungsort für ungestörte Seminare und Meetings bekannt, der 90 m² große Saal befindet sich auf dem neuesten Stand der Technik. Namhafte Unternehmen aus ganz Österreich und dem benachbarten Bayern schätzen die zentrale Lage Gollings, das über die Tauernautobahn oder mit der S-Bahn bequem erreichbar ist. Wir haben uns der Nachhaltigkeit verschrieben und sind als Green Event Location gelistet, d. h. auf Dinge wie verstärkte öffentliche Anreise, kein Einweggeschirr, Plastikvermeidung und strikte Mülltrennung zu achten. All das ist nur mit einem engagierten und verlässlichen Team möglich. Unsere Mitarbeiter sind als gut ausgebildete Eventmanager für unsere Kunden der Ansprechpartner vor Ort. Für die passende Kulinarik sorgen Gollings Profi-Gastronomen wie Döllerers Catering. Mit dem Kunstraum Burg Golling haben wir gemeinsam mit einem Kuratorenteam die Möglichkeit für Vernissagen, Dauerausstellungen und Malseminare geschaffen. In diesem Jahr gelang es wieder, die Festspielabende mit einer namhaften Ausstellung zu umrahmen: Schauspieler & Künstler Peter Lohmeyer zeigt „Er hatte sich vorgenommen, möglichst immer hinter ihr zu stehen“. Die Werke können auch zu den Öffnungszeiten des prämierten Burgmuseums besucht werden. Bei der historischen Burgführung erlebt man Geschichte auf spannende Weise – das ideale Familienprogramm im Sommer!

HOCHZEITEN standesamtliche Trauungen, Hochzeitsfeiern, ...

SEMINARE Workshops, Firmenevents, Präsentationen, ...

PRIVATE FEIERN Geburtstage, Jubiläen, besondere Anlässe, ...

VERANSTALTUNGEN Konzerte, Lesungen, Bälle, Ausstellungen, …

Burg Golling – Die Top-Location für Ihre Veranstaltung managed by Tourismusverband Golling burg-golling.at

DIE GESCHICHTE DER BURG GOLLING Ein kleiner Rückblick

KUNSTRAUM BURG GOLLING Vernissagen, Ausstellungen, Workshops, Events …

798 Erstmalige Erwähnung 1375

Verwaltung auf der Burg „Pfleger“

1722 S anierung mit einem beheizbaren Fürstenzimmer 1971

Eröffnung Museum Burg Golling

2000

E rste Aufführungen der Festspiele Burg Golling

MUSEUM BURG GOLLING Sonderausstellungen, Dauersammlungen, …

43


PETER LOHMEYER Peter Lohmeyer (geboren 1962 und aufgewachsen im Ruhrgebiet) arbeitet seit seiner Ausbildung an der westfälischen Schauspielschule Bochum als Film- und Theater-Schauspieler und hat im letzten Sommer bei den Salzburger Festspielen seine 100. Vorstellung als Tod gefeiert. Auf die Frage, wie er zur bildenden Kunst gekommen ist, sagt er: „Eigentlich habe ich schon immer gemalt oder gezeichnet – meistens dann, wenn ich in irgendwelchen Wohnungen für Theaterengagements oder Filmarbeiten untergebracht war und dort schreckliche Bilder verdecken musste. Ich habe einfach mit meinen eigenen Arbeiten ein neues Dekor geschaffen. Nie wäre ich auf die Idee gekommen diese der Öffentlichkeit zu zeigen, wenn mich nicht die Galeristin Ulli Diermayer überredet hätte, in Salzburg meine erste Ausstellung zu machen.“ So hat er in den letzten vier Jahren unter anderem in der Galerie Weihergut oder bei der Ausstellung „Art for a better world“ im Clubraum der Kollegienkirche in Salzburg und zuletzt in der Wiener Galerie DISTRICT4art seine Bilder präsentiert.

44

„100 Vorstellungen spielte Peter Lohmeyer als Tod im Jedermann am Domplatz. 2020 gab er auch den Kunst & Kulinarik Festspielen in Golling die Ehre. Mit der Lesung „Der Sonntag, an dem ich Weltmeister wurde“ bestätigte er nicht nur, dass er ein großer Fußball-Fan ist, sondern begeisterte auch mit seiner außergewöhnlichen Präsenz und Nähe zum Publikum. Ich freue mich schon jetzt auf die Eröffnung seiner Ausstellung auf der Burg und bin sicher, dass sie gerade von unseren Festspielbesuchern gestürmt wird!“ Hermann Döllerer


ER HATTE SICH VORGENOMMEN, MÖGLICHST IMMER HINTER IHR ZU STEHEN PETER LOHMEYER KUNSTAUSSTELLUNG IM RAHMEN DER FESTSPIELE BURG GOLLING

8. Juli bis 26. August 2021 Zu den Öffnungszeiten des Museums und vor den Festspielaufführungen im Kunstraum Burg Golling EINTRITT FREI

burg-golling.at


PARTNER GEMEINSAM GEHT ALLES LEICHTER! WIR SIND FROH, SO ERSTKLASSIGE UND TREUE UNTERSTÜTZER DER FESTSPIELE BURG GOLLING AN UNSERER SEITE ZU WISSEN, UND WIR DANKEN HERZLICH FÜR DIESE VERBUNDENHEIT.

DESIGNBÜRO: ANDREA STRUIJK-DEBUS


festspielegolling.at

Salzburg

Profile for weinhandel

Kunst & Kulinarik Festspiele Burg Golling | Folder 2021  

Kunst & Kulinarik Festspiele Burg Golling | Folder 2021