Page 1

DAS BINNENLAND • REGION MARCHE ITALIEN

D


DIE MARCHE, ITALIEN IN EINER REGION “Wenn man klären woltte, welche italienische Landschaft am typischsten ist; müsste man die Marche nennen… Italien mit seinen Landschaft ist ein Destillat der Welt; die Marche sind ein Destillat Italiens.” G. Piovene, Viaggio in Italia, 1957 180 km Küste, wunderschöne Strände, 26 Ortschaften, die an der Adria liegen, wo man ruhige Ferien verbringen kann, der Seehafen von Ancona und neun Yachthäfen. 500 Plätze und mehr als 1000 bedeutende Denkmäler, mehr als hundert Kunststädte, Tausende von Kirchen, von denen 200 im romanischen Stil erbaut sind, 183 Wallfahrtskirchen, 34 archäologische Stätten, 72 historische Theater. Die meisten Museen und Pinakotheken von ganz Italien: 342 Museen auf 239 Gemeinden, 315 Bibliotheken, in denen mehr als 4 Millionen Bücher aufbewahrt werden. Zahlreiche Naturschutzgebiete: 2 Nationalparks (M. Sibillini, Gran Sasso und M. della Laga), 4 Regionalparks (M. Conero, Sasso Simone und Simoncello, Monte San Bartolo, Gola della Rossa e di Frasassi), 5 Naturreservate (Abbadia di Fiastra, Gola del Furlo, Montagna di Torricchio, Ripa Bianca und Sentina), mehr als 100 Blumengeschutztgebiete und 15 Staatswälder.

ANCO

STELFIDA

O

ASSIANO .S. 77

ACERAT

ETRIOLO

ANO

M

O NE

NTANO ANO

ENANO

KOORDINIERUNG Regionamt für Landes und Auslandsmarketing, Tourismus und Handel Sandro Abelardi TEXTE Fremdenverkehrsamt Laura Capozucca FOTO Archiv Fremdenverkehrsamt GRAPHIK Fremdenverkehrsamt Stefano Gregori

KOSTENLOSE VERGABE Ausgabe 2009

MON APPE

NZA

PALMIA

VIONE


REGION MARCHE

DIE MARCHE ITALIEN IN EINER REGION

ASSESSORAT FÜR TOURISMUS


Der Kohlenmeiler eine alte Methode der Produktion von Kohle


3

Die Viehzucht stellt noch ein wichtiges Wirtschaftssegment des Berggebietes dar

Die Marche ist eine Region, in der die Geschichte, die Kultur und die Landschaft dazu beigetragen haben, eine einzigartige und außerordentliche Realität zu formen und in der eine Entdeckung lohnenswert ist. Ein Besuch im Binnenland der Marche ist nicht nur eine Gelegenheit, um ein ausgeglichene und patriarchalisches Klima im Frieden der grünen Hügel wiederzuerlangen, sondern auch eine innere und kulturelle Bereicherung, durch die Begegnung mit Kunstdenkmäler, mit geschichtlichen Ereignissen, literarischen Erinnerungen, Legenden, in den abgelegensten Punkten dieses großen Gebietes. Fast überall ist das kunsthistorische Erbgut erhalten worden, sowie auch die Kunstwerke, sowohl weil weltliche und geistliche Adelige aus jedem Ort ein Lehngut machten, und auch, weil die städtische Geschichte, die jahrhundertelang die Region teilte, den Künstler gestattete, in mehreren Gemeinde tätig zu sein.

Die Hügellandschaft, die 69% der Region Marche einnimmt, besteht aus einer gelungenen Mischung von Naturlandschaft mit den von den Menschen im Laufe der Zeit vorgenommenen Veränderungen, zuerst durch die landwirtschaftlichenforstwirtschaftlichen- und HirtenTätigkeiten, und dann, in den letzten

Der Einsiedelei von Fonte Avellana in der Gemeinde von Serra Sant’Abbondio (PU)


4

Naturschutzgebiet Klamm von Furlo (PU)

Jahren, durch Industrie und Handwerk. Die antiken Straßen sind lebende Zeugen dieses Prozesses und das Ergebnis einer jahrhundertelangen Geschichte und Kultur: die Via Salaria, von den Pizenen vorgezeichnet und dann von den Römern benutzt, um das adriatische Meer (die Salzküste) mit der Kaiserreichshaputstadt

Die Arbeit der Natur und des Menschen

zu verbinden. Außerdem gibt es auch die Via Flaminia, Erbe der Konsulstrecke, die die Verbindung mit dem Ager gallicus bis nach Fano gestattete. In der Nähe der Furlo-Schlucht ist es noch möglich, ein Stück dieser Straße zu Fuß durchzulaufen, durch die Tunnel, die der Kaiser Vespasiano in den fels hauen ließ. Wenn man zwischen den Hügeln der Region Marche wandert, kann man kleine Ortschaften erblicken, meist in den Cottofarben, die auf den Höhen liegen. Diese Ortschaften sind wunderschöne Terrassen, die ein Tal bewachen, von Stadtmauern ungeben, mit Stadt- und Kirchentürmen eng nebeneinander. Hier herrschten jahrhundertelang Fürsten, die oft so fromm waren, daß sie Kirchen errichten nachdem sie Schlösser zerstört hatten, und Päpste-Heerführer, die Schlösser und Burgen erbauten. Es gibt zahlreiche geschichtliche Erinnerungsveranstaltungen, die in den wunderschönen alten Ortszentren stattfinden, und auch großartige Feste,


5

Ein schönes Panorama aus den Marche

anläßlich der religiösen Feiertage oder der Karnevalszeit. Manchmal sind die Hügel von tiefen Erosionen unterbrochen, die im Marecchiatal, zum Beispiel, einen besonders wirkungsvollen Anblick bieten (in der Nähe der Ruinen der geschichtlichen Burg von Maiolo), und in

der Provinz von Ascoli Piceno, in der Gegend des gleichnamigen Ortes, Castignano und Appignano del Tronto. Die Bauernlandschaft bildet das typischste Element, das zum größten Teil das vielfältige Umweltbild der Marche formt. Heute noch, trotz der großen jüngsten Veränderungen, sieht man klare


6

Die Klamm von Frasassi (AN)

Spuren der geschichtlichen Entwicklungen, die das Leben der gesamten Region bestimmt haben: man beginnt von dem weitläufigen und mehrzentrigen System der tausende Ortszentren und alten Stadtkerne, bis zum dichten Strassennetzt (von altem Ursprung), und bis zum Reichtum der abgelegenen Denkmäler (alte Kirchen, Abteien, Klöster, Villen, Türme, Schlösser, Ziegelbrennereien, Mühlen). Das ländliche Aussehen der Hügellandschaft der Region Marche hat sich durch das Feldernetz des Mehranbauund des Halbpachtsystems gebildet. Heute sind diese Anbautechniken teilweise von den Intensiv- und Spezialanbaumethoden ersetzt worden,

Bauernhof verbringen, vor allem in den höher gelegenen Gebirgszentren, wo man sich in Ruhe aufhalten oder nur halten kann, um biologische Erzeugnisse zu kaufen oder um die typischen Gerichte der marchigianischen Küche zu genießen. Die ausserördentlich sanfte Hügellandschaft wird zu einer rauen Berglandschaft mit

Die Klamm von Rossa (AN)

wie die Obstplantagen im Aso-Tal und die Weinberge, die sich über das Esino-Tal und über den Hügeln bei Ascoli Piceno unabsehbar erstreckt. Oft sind antike Villen oder Herrenansitze, intakte Beispiele der Halbpachtarchitektur, in Zentren verwandelt worden. Dort kann man Urlaub auf dem

steilen Gipfeln, Felswänden und eindrücksvollen Schluchten. In der Nähe von Cagli, zum Beispiel, wenn man auf der Via Flaminia fährt, stößt man auf die Burano-Schlucht und die beeindruckende Furlo-Schlucht, kürzlich als staatliches Naturschutzgebiet anerkannt. Am Esino-Tal entlang - der Fluß, der am


See von Fiastra (MC)

Genga (AN) Frasassi-Hรถhlen, Saal der Kerzen Flora der hoch gelegenen Prairien


8

Eine Blumenwiese in den Marche

Anfang des IV. Jahrhunderts vor Christus die Grenze zwischen dem von den Pizenen noch bewohnten Land und der vom keltischen Volk der Senonen-Gallier eroberten Gegend markierte - in den Gemeinden Serra San Quirico und Genga, wird man von den imposanten Kalkwänden der Rossa- und der FrasassiSchlucht beeindruckt. Die beiden Kalkwänden findet man im gleichnamigen Park. In der Region Marche sind 90.000 Hektar (fast 10% des gesamten Regionalgebiets) geschützt. Zahlreich sind die Naturschutzgebiete: zwei Nationalparks (das Sibillini und Gran Sasso Gebir ge und Laga-Gebirge), die mit über 60.000 Hektar im marchigianischen Gebiet zufallen. Dann gibt es noch vier Regionalparks

(Sasso Simone und Simoncello, Rossa und Frasassischlucht und, an der Küste, San Bartolo-Berg und Conero-Berg) mit ca. 20.000 Hektar, 5 Naturreservoirs (Abtei von Fiastra, Furlo Schlucht, TorricchioBerg, Ripa Bianca und Sentina) mit über 6.000 Hektar, über 100 Pflanzenflächen, 15 Staatsforstwälder. Das Schmuckstück der marchigianischen Landschaft besteht aus der Gruppe der Sibillini-Berge. Diese wurden im Jahr 1993 als Nationalpark - mit Sitz in Visso mit einer Gesamtfläche von 70.000 Hektar und einer Länge von ca. 40 km. Es enthält 16 marchigianische und 2 umbrische Gemeinden. In dieser Gegend befinden sich Zeugnisse der quartären Eiszeit und es werden auch alpenländische Arten von Pflanzen und Tieren vorgefunden. Hier sieht man Naturszenen mit großem Ef fekt, richtige Meisterwerke, die von den Witterungseinflüsse im Laufe der vergangenen Jahrtausende erschaffen wurden. Tiefe Gletscherzirkel, die die Kraft und die Macht der antiken Gletscher bezeugen, sind besonders auf dem

Der Krokus, eine typische Bergblume


9 Rotondo-Berg, auf dem Vettore-Berg, dem Bove-Berg und im oberen Panico-Tal sichtbar. Es gibt zahlreiche Erhebungen, die über 2.000 Meter hoch sind. Darunter gibt es der Vettore-Berg (2.476 m), auf dem sich der Pilato-See befindet (der einzige natürliche See der Region Marche) und wo sich der kleine und

Die Buchenhaine erreichen die höchsten Spitzen der Gebirge der Marche Die “Pisciarelle” in der Schlucht von Infernaccio

seltene Marchesoni-Kirozephalus vermehrt, mit seiner lebendigen rötlchen Farbe. Nicht weit ist der Sibilla-Ber g (2.173 m), wo die in ganz Europa bekannte Prophetin lebte, wo Welten, Atmosphären und Geschichten anderer Zeiten wachgerufen werden. Die Vegetation des Naturschutzgebietes ist durch ausgedehnte Eichen- und Buchenwälder und über 1750 m gelegenes Höhengrasland gekennzeichnet, in welchem auch so seltene Arten wie der Türkenbund (eine Lilienart), die Viola di Eugenia (eine Veilchenart), der alpine EdelGamander, das Edelweiß, der Beifuß des Appenin und andere heimische Pflanzen zu finden sind, wie die echte Bärentraube und die Zwergweide, die als kleinster Baum der Welt gilt. Auch im Hinblick auf die Fauna erweisen sich die Sibillinen als sehr interessant, vor allem für die Vorkommen an Wölfen, Wildkatzen, Steinadlern und Wanderfalken. Natur und Kultur befinden sich hier in diesem geschützten Gebiet in perfektem Einklang, denn bei Wanderungen zur Schlucht Gola dell’Infernaccio oder bei Spaziergängen der höchsten Gipfel oder ins Tal Valle del Fiastrone entlang, auch die Kultur historischer Dörfer entdeckt


11 wird. Jhre Kultur ist reich on Kirchen, romanischen Pfarrhäusern, Fresken und spätgotischen Schätzen, wie etwa den Polyptychonen der Schüler von Carlo Crivelli. Am südlichen Ende der Sibillini-Berge liegt Arquata del Tronto, mit ihrer prächtigen mittelalterlichen Burg, die einzige Gemeinde Italiens, die zwischen zwei Nationalparks liegt. In der Tat dehnt sich der Park der Sibillini-Berge ohne Unterbrechung bis zum Nationalpark vom Gran Sasso und der Laga-Berge aus, durch das Mergel-Sand-Gestein, durch die dichten Wälder und die wunderschönen Wasserfälle gekennzeichnet, wie die von Volpara und Selvagrande. Abgesehen von Buchen, sind auch heidelbeeren, Birken, Türkenbund (eine Lilienart), das Edelweiß des Appenin und verschiedene Orchideenarten vorhanden. In den

Arquata del Tronto (AP) Unzählige Wasserfälle kann man im Nationalpark Gran Sasso und auf dem Laga-Gebirge antreffen

Ussita (MC) hinter sich die Spitzen auf dem Bove-Berg, die einen wunderschönen “Gletscherzirkel” modeln


12 majestätischen Wäldern kann man Hirsche, Rehe, Wölfe und Bären antreffen. Bei den zu beobachtenden Vogelarten sind besonders der Steinadler, der Wanderfalke, die rotschnäbelige Alpendohle und der Uhu zu erwähnen. Eines Besuchs wert sind auch die letzten Beispiele der alten Steinhäuser aus dem 15. Jahrhundert in den kleinen und zahlreichen Ortsteilen von Arquata, von den vom Regisseur Pietro Germi so geliebten Bergen eingefaßt, und Castel di Luco (im Ortsteil Paggese von Acquasanta), typisch wegen seiner runden Form. Umito, typisches Bergdorf mit wunderschönen hundertjärigen

Kastanienwäldern, ist ein, Ausgangspunkt für faszinierende Ausflüge in den üppigen Wäldern, die auch aus Buchen und weißen Tannen bestehen (das ist eins von den zwei Standorten in der Region Marche, wo man weißen Tannen finden kann). In diesem Gebiet wird heute noch Holzkohle nach der Art der appeninischen Köhler erzeugt. Im Regionalpark Sasso Simone und Simoncello, im Herzen vom Montefeltro, ließ Cosimo dei Medici die berühmte

“Città del Sole” errichten, von der heute nur einige Ruinen übrigbleiben. Dort kann man schöne Spaziergänge in den Wäldern unternehmen, wie im Buchenwald von Pianacquadio. Es gibt unzählige Aussichtspunkte wie zum Beispiel Monteboaggine, das mit seinem einsamen, aus dem 12 Jh. stammenden Torre di Vedetta das ausgedehnte Grasland des Berges Monte Carpegna und der Täler von Foglia und Conca beherrscht. Das Gebiet um Sasso Simone und Simoncello herum zeichnet sich durch seinen Lehmboden und einen von Zerreichen dominierten Wald aus. Einzig in seiner Art birgt dieser große, mediterrane Gebirgswald auch Rotbuchen,

Regional Park von Sasso Simone und Simoncello Naturschutzgebiet von Torricchio-Berg


Hundertj채hrige Eiche auf dem Markenland

Wanderung durch die ki채lder von Gran Sasso und dem Laga-Gebirge im Nationalpark


14 Weißbuchen, Ahornbäume, Eschen, Stechpalmen und Mehlbeerbäume. Unter den Wildtieren sind Rehe, Damhirsche und Wölfe anzutreffen. Weiterhin zu beobachten sind Adler, Habichte, Mäusebussarde, die seltene Weihe und der große Rotspecht. In der Provinz Ancona befindet sich der Regionalpark der Rossa- und Frasassischluchten, der auch ein anderes sehr interessantes Biothop enthält (das eindrucksvolle Scappuccia-Tal). In der Frasassi-Schlucht hat sich der Fluß Sentino seinen Weg gegraben und dadurch ist ein Komplexes unterirdisches System entstanden, das als Frasassi-Grotten bekannt ist. Die Frasassi-Grotten sind unter den interessantesten Höhlen der Welt, und ziehen daher jedes Jahr Tausende von Besuchern an. Durch einen stillen ca. einstündigen Spaziergang kann man staunend kleine Seen, mit Intarsien bearbeitete Stalaktiten, riesige Stalagmiten, bis zum majestätischen Saal Ancona-Abgrund (240 m hoch) bewundern, zum Saal der Zweihunderte, zum Saal der Kerzchen, zum Saal der Bärin und Saal der Unendlichkeit, die durch eine besondere Beleuchtung noch weiter aufgewertet wurden. Immer noch im Gebiet von Frasassi sind Die Schönheiten der Naturlandschaft der Marche

Der Gerosasee (AP)


15 einige der ältesten Spuren menschlicher Präsenz zu verzeichnen (Grotta del Prete di Pianello di Genga), die auch in der Grotta di S. Eustachio, in der Nähe von S. Severino Marche, in der Grotta dei Frati in den Schluchten des Fiastrone, in der Grotta di Soffiano bei Sarnano und in vielen anderen wiederzufinden sind. Die Rossa-Schlucht ist, im Aussehen, der Frasassi-Schlucht ähnlich, und weist große Kalksteinhöhlen auf, unter denen die Vernino-Grotte. In der Nähe von Jesi, am Esino-Fluss entlang, befindet sich das Schutzgebiet Ripa Bianca. Weiter südlich, in der Provinz Macerata, befindet sich das Naturschutzgebiet der Abtei von Fiastra und das vollständige Naturschutzgebiet von Torricchio-Berg. Das Erste bewahrt eine Agrarlandschaft, die im Laufe der Zeit die Zeichen und die Atmosphären mittelalterlicher Art erhalten hat, darin einbegriffen ist die monumentale Abtei, die im Jahr 1142 von den Zisterzensermönchen mit den ausgegrabenen Steinen der altrömischen Stadt Urbs Salvia erbaut wurde. In diesem Gebiet wird die Natur durch einen ebenen Wald bestimmt, in dem überwiegend Zerreichen wachsen. Das Naturschutzgebiet von Torricchio liegt zwischen Camerino und Visso, in der Nähe des Nationalparks der SibilliniBerge, und hat eine Fläche von 317 Hektar. Es bewahrt hingegen die typische Gebirgslandschaft der marchigianischen Hügel, und wurde vom Europäischen Rat als biogenetisches Reservoir anerkannt. Das kürzlich in San Benedetto del Tronto anerkannte Naturschutzgebiet Sentina ist eine wichtige feuchte Zone. Es gibt zahlreiche Zentren im Binnenland

der Region Marche, wo man in allen Jahreszeiten ruhige Ferien verbringen kann. Diese Zentren sind empfehlenswert für diejenigen, die aus den überfüllten traditionellen Urlaubsorten fliehen wollen und für alle Leute, die einen erholsamen Aufenthalt wünschen. Sie sind also gut zum Wandern und ideal für Freizeittätigkeiten, für wen sich gänzlich in die Natur versinken möchte, für Pferde-Liebhaber, Kanus, Golf, Fischen, Jogging, Mountain-Bike, Deltaplanfliegen, Gleitschirm, Bergklimbing, usw. Die Appenninenkette der Region Marche bietet ca. zehn Skianlagen von verschiedenen Längen und auch zahlreichen Babypisten, die sich in verschiedenen Höhenlagen befinden (von Villagrande auf 1000 m bis zu den Anlagen von Ussita auf 2260 m) . Der


Die Abtei von Chiaravalle in dem Naturreservoir Abbadia di Fiastra


Der Pilatosee im Nationalpark der Sibillini Gebirge


18

Unendlich sind die Möglichkeiten der Freizeitgestattung in der Natur

Appennin hat aber auch interessante Routen für Langläufer, für Alpinskifahrer, Grasskifahrer, für Bergwanderer und Bergsportler. Die am häufigsten besuchten Anlagen sind in Sarnano, Ussita, Castelsantangelo sul Nera und Bolognola in der Provinz Macerata; Forca Canapine (Arquata del Tronto) und Monte Piselli in der Provinz Ascoli Piceno; Montecopiolo-Villagrande, Monte Carpegna und Monte Nerone (Piobbico) in der Provinz Pesaro-Urbino. Für Liebhaber des Langlaufs gibt es die Pisten von Piani di Ragnolo, in der Gemeinde von Acquacanina (MC). Das Binnenland der Region Marche ist reich an alten Handwerken, die sich heute noch in den Handwerkerläden überliefern. Keramik, Kupfer, Terrakotta, Majolika, handgemachte Spitzen, handgearbeitete derbe Teppiche, Holzpfeifen, Hüte, Schmiedeeisen, Leder, Pelzwaren, Musikinstrumente, Spielzeug, Schuhe, Möbel, Goldarbeiten, Papier (wie in alten Zeiten hergestellt), Travertingestein, Marmorarten, Steine, Flecht- Rohr- Heu- und Bambusarbeiten, Restaurierung alter Möbel usw., sind einige der bedeutendsten Herstellungen von Handwerk und Industrie. Ein anderer interessanter Gesichtspunkt dieser Region ist die gastronomische Tradition, die sich bei jeder Veränderung der Landschaft wandelt: wenn man sich von der Küste in Richtung Ber ge bewegt, läßt das Aroma der frischen AdriaFische den Platz für die typischen Geschmacksarten des Binnenlandes frei.


19

Der Pizzo del Diavolo (2410 m) im National Park von Sibillini Bergen


20

Ein Weg im Wald, um sich in die Natur zu versinken Wanderski: eine Spur gegen Horizont

Es gibt zahlreiche Gerichte und Spezialitäten, die man probieren kann: die “Vincisgrassi”, die “Olive ascolane”, die “Maccheroncini di Campofilone”, das “Ciauscolo”, das “Frustingo”, der “Bostrengo”, der “Formaggio di fossa di Talamello”, Trüffel aus Acqualagna, Sant'Angelo in Vado und Sant'Agata Feltria, Pilze, Schafskäse, die “Casciotta di Urbino”, der “Prosciutto di Carpegna”, die “Salame di Fabriano”, der Honig, das naturreine Olivenöl, usw. Die Region Marche hat 15 verschiedene D.O.C.-Weine und 2 DOCG, ein Wein für jede Gebirgszone: der Rosso Conero, der Rosso Piceno mit dem Rosso Piceno Superiore, der Colli Maceratesi, der Vernaccia di Serrapetrona, der Falerio, der Bianchello del Metauro, der Colli Pesaresi Bianco und

Rosso, der Verdicchio dei Castelli di Jesi, der Verdicchio di Matelica, der Lacrima di Morro d'Alba, der Esino, der Offida, der Pergola und die I Terreni di San Severino. Trüffelliköre, Caffè sport, Anisliköre wie der Mistrà und der Anisetta, Vin cotto, Vin santo (Dessertweine) und der Vino di visciola (süßer Sauerkirschwein) sind weitere, nach ländlichen Traditionen überlieferte Spezialitäten, die sich auf dem Markt durchgesetzt haben. Die Region Marche bietet vor allem, außer dem Badetourismus an der Küste, die natürlichen Schönheiten des Binnenlandes, mit wirkungsvollen Routen in den “hoch gelegenen Orten” oder im Hinterland, auf der Suche nach dem reichen kunstgeschichtlichen und kulturellen Vermögen, daß sie so gut erhalten hat.


DIE 15 STAATSWÄLDER DER REGION MARCHE • Carpegna Auf dem gleichnamigen (1.415 m) am Flussbecken von Foglia und von Conca Carpegna (PU) • Cesane Über dem Foglia und Metauro-Tal Fossombrone (PU) • Furlo Den Candiglianofluss entlang Acqualagna (PU), Cagli (PU), Fermignano (PU), Urbino (PU) • Monte Montiego Auf dem gleichnamigen Berg (975 m) zwischen dem Metauro und Candigliano-Tal Piobbico (PU), S. Angelo in Vado (PU), Urbania (PU) • Monte Vicino sul Candigliano Über dem Candigliano und Metauro-Tal Mercatello sul Metauro (PU) • Bocca Serriola Am Flussbecken von Metauro an der Grenze der Region Marche Apecchio (PU) • Monte Petrano Am Berghang des gleichnamigen Berges (1.163 m) und des Tenetra-Barges Cagli (PU), Cantiano (PU) • Catria Am Flussbecken vom Esino und am südwest Hang des gleichnamigen Berges Sassoferrato (AN) • Alto Esino Auf dem Gebiet des Flusses Esino Fabriano (AN) • Cingoli Zwischen dem Musone-Fluss und dem Rudielle-Bach auf dem Tal Santa Esperandia Cingoli (MC) • Albacina Entlang der Vorappenninenkette S. Vicino zwischen dem Fluss Esino und dem Bach Sentino Poggio S. Vicino (MC) • San Severino Am Talhang des Flusses Potenza San Severino Marche (MC), Castelraimondo (MC) • Valle del Fiastrone In der Nähe vom Fiastrasee Fiastra (MC) • Monte Castel Manardo Am Flussbecken von Tenna Amandola (AP), Montefortino (AP) • San Gerbone Das Gebiet erstreckt sich auf den Castellano-Bach, Fosso Nero und Villa S. Giovanni Acquasanta Terme (AP)


San Benedetto del Tronto (AP) Riviera del Conero (AN) Macerata - Arena Sferisterio Nationalpark der Monti Sibillini (M. Palazzo Borghese) Villa Potenza (MC) - Reste der antiken Helvia RĂŹcina

Ascoli Piceno - Das Quintana Märkisches Binnenland Genga (AN) - Die Grotten von Frasassi Ancona - Die Kathedrale von S. Ciriaco Offida (AP) - Arbeit am Tombolo

Loreto (AN) - Piazza della Madonna Urbino (PU) - Die Kirche von S.Bernardino Ascoli Piceno - Der Palast des Capitano del Popolo Fermo - Duomo Pesaro - Rossini Opera Festival


A

B

C

D

E

F

EMILIA-ROMAGNA 1

H

I

L

M

1

GABICCE MARE

MILANO BOLOGNA RIMINI

RIMINI

G

GRADARA

PESARO

58

.2

S.S

CESENA

TALAMELLO

2

S.LEO

NOVAFELTRIA SANT'AGATA FELTRIA

MAIOLO

TAVULLIA

SASSOFELTRIO

2

MERCATINO CONCA

23

.4

FANO

S.S

MONTE GRIMANO

MONTELABBATE

TAVOLETO

SANT'ANGELO IN LIZZOLA

MONTECOPIOLO MONTE CERIGNONE

COLBORDOLO PIETRARUBBIA

3

MONTECICCARDO

AUDITORE MONTECALVO IN FOGLIA

PENNABILLI

MOMBAROCCIO

MACERATA FELTRIA PETRIANO

CASTELDELCI

SASSOCORVARO

CARTOCETO

S. COSTANZO

SALTARA CARPEGNA

SERRUNGARINA .8

S.S

FRONTINO

A

PIAGGE

14

SENIGALLIA

ISOLA DEL PIANO S. GIORGIO DI PESARO

MONTEFELCINO

URBINO

LUNANO

MONTERADO

BELFORTE ALL'ISAURO PIANDIMELETO

CASTELCOLONNA

FOSSOMBRONE

PEGLIO

SANSEPOLCRO

MONTEPORZIO

ORCIANO DI PESARO SANT'IPPOLITO

MONDAVIO RIPE

FERMIGNANO

TOSCANA

BIS

CORINALDO

URBANIA

SANT'ANGELO IN VADO

BORGO PACE

FRATTE ROSA ACQUALAGNA

MERCATELLO SUL METAURO LAMOLI

57

.2

S.S

CASTELLEONE DI SUASA

3

ANCO

CHIARAVALLE

MORRO D'ALBA OSTRA VETERE

S. LORENZO IN CAMPO

MONTE S. VITO BELVEDERE OSTRENSE

BARBARA

S. MARCELLO

424

CAMERATA PICENA

MONSANO

4

S.S.

AGUGLIANO

PERGOLA .7

JESI

OFFAGNA

10

S.S

AREZZO

6

SERRA DE' CONTI CAGLI

APECCHIO

1

PIOBBICO

FALCONARA M.MA

MONTEMARCIANO

OSTRA

A

5

. 36

S.S. 73

0

BARCHI

S.S

4

MONDOLFO

MONTEMAGGIORE AL M.

MONTECAROTTO

POLVERIGI

POGGIO S. MARCELLO

6

FRONTONE

OSIMO

ARCEVIA S. MARIA NUOVA

CASTELPLANIO

CITTÀ DI CASTELLO ROMA

CASTELBELLINO MONTE ROBERTO

ROSORA

SERRA S. ABBONDIO

CASTELFIDA

MAIOLATI SPONTINI MERGO

62

FILOTTRANO 1

4

GROTTE DI FRASASSI

SASSOFERRATO

.3

S.S. 36

SERRA S. QUIRICO

S.S

S. PAOLO DI JESI

CUPRAMONTANA

CANTIANO

STAFFOLO

MONTEFANO

7

GENGA APIRO

MONTECASSIANO

GUBBIO PERUGIA ROMA

CINGOLI

S.S.

APPIGNANO

77

S.S. 77

62

.3

S.S

POGGIO S. VICINO

FABRIANO

MACERAT

TREIA S.S.

CERRETO D'ESI

76

2 S.S. 50

8

UMBRIA GUBBIO PERUGIA ROMA

ESANATOGLIA

MATELICA

S.S.

361

6

POLLENZA

S. SEVERINO MARCHE

GAGLIOLE

7 .7

S.S

PETRIOLO

56

.2

S.S

9

URBISAGLIA

TOLENTINO

MOGLIANO CASTELRAIMONDO PIORACO

LORO PICENO

1

. 36

COLMURANO

S.S

SERRAPETRONA

FIUMINATA

M

BELFORTE DEL CHIENTI MONTAPPONE

RIPE S. GINESIO CALDAROLA CAMPOROTONDO DI FIASTRONE

MONTE VIDON CORRADO

CAMERINO

SEFRO

FALERONE

10

S. GINESIO S.S. 25

6

CESSAPALOMBO

NOCERA UMBRA PASSO DEL CORNELLO

SANT'ANGELO IN PONTANO SERVIGLIANO

6

.7

S.S

MUCCIA

GUALDO PENNA S. GIOVANNI

PIEVEBOVIGLIANA SERRAVALLE DI CHIENTI PIEVETORINA

11

MONTE S. MARTINO

SARNANO

FIASTRA

S. VITTORIA IN MATENANO

FIORDIMONTE ACQUACANINA

ZEICHENERKLÄRUNG BOLOGNOLA

9 S.S. 20

REGIONALPARK VON SASSO SIMONE UND SIMONCELLO 12

NATURRESERVOIR GOLA DEL FURLO

8

REGIONALPARK VON GOLA DELLA ROSSA UND FRASASSI REGIONALPARK VON MONTE CONERO

MONTEFORTINO

S

ROCCAFLUVIONE

ANREISE

13

NATURRESERVOIR RIPA BIANCA

TERNI

MONTEGALLO

9

AUTOBAHN A14 EISENBAHNLINIEN Milano, Bologna, Ancona, Lecce, Roma, Falconara M., Ancona FLUGHAFEN Raffaello Sanzio, Ancona/Falconara M. Milano - Roma - Pescara HAFEN VON ANCONA Croazia, Grecia, Turchia, Cipro, Israele

NATURRESERVOIR SENTINA Autobahnen Schnellstraßen 14

PALMIA

MONTEMONACO CASTELSANTANGELO SUL NERA

NATIONALPARK GRAN SASSO UND MONTI DELLA LAGA

Bundesstrassen Hauptverbindungsstrassen Eisenbahnlinien Schiffahrtslinien Flughäfen

15

USSITA

09

NATURRESERVOIR MONTAGNA DI TORRICCHIO

C

COMUNANZA

2 .S.

NATIONALPARK DER MONTI SIBILLINI

B

MON APP

AMANDOLA

VISSO

NATURRESERVOIR ABBADIA DI FIASTRA

A

SMERILLO

7

MONTECAVALLO

FOLIGNO ROMA

REGIONALPARK VON MONTE SAN BARTOLO

D

E

F

G

ARQUATA DEL TRONTO ACQUASANTA TERME

LAZIO ROMA

H

I

L

M


N

O

P

INFORMATIONEN

Q

1

NORD

EST 2

OVEST

OA

ZIA

4

CR

3

SUD

ANCONA GR

PARCO REGIONALE DEL MONTE SAN BARTOLO Via Varsavia - 61100 Pesaro Tel. +39 0721 400858 - Fax +39 0721 408520 PARCO REGIONALE DEL SASSO SIMONE E SIMONCELLO Via Rio Maggio, 5 - 61022 Carpegna (PU) Tel. +39 0722 770073 - Fax +39 0722 770064 RISERVA NATURALE GOLA DEL FURLO c/o Provincia di Pesaro e Urbino Via Gramsci, 4 - 61100 Pesaro Tel. +39 0721 33593 / 700041 - Fax +39 0721 33781 PARCO REGIONALE DEL MONTE CONERO Via Peschiera, 30 - 60020 Sirolo (AN) Tel. +39 071 9331161 - Fax +39 071 9330376

EC

IA

5

5 IA

H

C

R

TU IP

-C O

R

CAMERANO

AE

R

- IS

SIROLO MONTE CONERO

PARCO REGIONALE DELLA GOLA DELLA ROSSA E DI FRASASSI Via Marcellini, 5 - 60048 Serra San Quirico (AN) Tel. +39 0731 86122 - Fax +39 0731 880030

6

LE

NUMANA

STELFIDARDO

RISERVA NATURALE ABBADIA DI FIASTRA Abbadia di Fiastra - 62010 Urbisaglia (MC) Tel. +39 0733 202122 - Fax +39 0733 202838

LORETO PORTO RECANATI

RECANATI O

1

57

7

. S.S

PARCO NAZIONALE DEI MONTI SIBILLINI Piazza del Forno, 1 - 62039 Visso (MC) Tel. +39 0737 972711 - Fax +39 0737 972707

ASSIANO POTENZA PICENA MONTELUPONE

.S. 77

CIVITANOVA ALTA

CIVITANOVA MARCHE

MONTECOSARO MORROVALLE

ACERATA

485

8

S.S.

RISERVA NATURALE MONTAGNA DI TORRICCHIO Via Pontoni, 5 - 62032 Camerino (MC) Tel. +39 0737 404505 - Fax +39 0737 404508

PORTO SANT'ELPIDIO

PARCO NAZIONALE DEL GRAN SASSO E MONTI DELLA LAGA Via del Convento - 67010 Assergi - L’Aquila Tel. +39 0862 60521 - Fax +39 0862 606675

MONTEGRANARO

CORRIDONIA MONTE SAN GIUSTO

SANT'ELPIDIO A MARE MONTE URANO 10

ETRIOLO

.2 S.S

PORTO SAN GIORGIO

9

MONTE S. PIETRANGELI ANO

TORRE S. PATRIZIO FRANCAVILLA D'ETE

MASSA FERMANA

RISERVA NATURALE DI RIPA BIANCA Via Zanibelli, 2 - 60035 Jesi (AN) Tel. +39 0731 538218 - +39 339 6848684

FERMO

RAPAGNANO

MAGLIANO DI TENNA

LAPEDONA MONTEGIORGIO

GROTTAZZOLINA PONZANO DI FERMO MONTERUBBIANO

BELMONTE PICENO

NTANO

MONTE GIBERTO

MORESCO

MONTEFIORE DELL'ASO

MONTELEONE DI FERMO

PEDASO

33 .4 S.S CAMPOFILONE A14

PETRITOLI MONSAMPIETRO MORICO MONTOTTONE MONTE VIDON COMBATTE

ANO

ALTIDONA

10

O NE

MASSIGNANO ORTEZZANO

MONTERINALDO

CUPRA MARITTIMA

ENANO MONTELPARO GROTTAMMARE

RIPATRANSONE

MONTALTO DELLE MARCHE

11

CARASSAI

COSSIGNANO MONTEDINOVE

MONTEFALCONE APPENNINO FORCE

S. BENEDETTO DEL TRONTO

ACQUAVIVA PICENA CASTIGNANO ROTELLA

NZA

OFFIDA

MONSAMPOLO DEL TRONTO

11

SPINETOLI VENAROTTA

CASTEL DI LAMA

COLLI DEL TRONTO

ASCOLI PICENO

PESCARA BARI

VIONE

13

S.S

.4

MALTIGNANO FOLIGNANO

14

TERAMO

15

ABRUZZO

N

O

P

Q

AGRITURIST Corso Mazzini, 64 - 60121 Ancona Tel. +39 071 201763 - Fax +39 071 2075551

AGRIVACANZE Via Tiziano, 11 - 60125 Ancona Tel. +39 071 82774 - Fax +39 071 2818099

TERRANOSTRA V. Grandi, 48 - 60010 Candia di Ancona Tel. +39 071 285671 - Fax +39 071 2856730

TURISMO VERDE Corso Stamira, 29 - 60121 Ancona Tel. +39 071 202987 - Fax +39 071 56314

12

MONTEPRANDONE

CASTORANO

APPIGNANO DEL TRONTO PALMIANO

RISERVA NATURALE SENTINA c/o Comune di San Benedetto del Tronto V.le De Gasperi, 120 - 63039 San Benedetto del Tronto (AP) Tel. +39 0735 794586 - Fax +39 0735 794338

CONSORZIO CENTRO SERVIZI REG.LE PER L’AGRITURISMO Corso Stamira, 29 - 60100 Ancona Tel. +39 071 202987 - Fax +39 071 56314


REGIONE MARCHE GIUNTA REGIONALE

Assessorat f端r Tourismus

60125 ANCONA - Via Gentile da Fabriano, 9 Tel +390718062431 - Fax +390718062154 www.turismo.marche.it www.le-marche.com www.die-marche.com turismo.promozione@regione.marche.it Kostenlose Tel. Auskunft in Italien 800-222111 Giovanna Garzoni (Ascoli Piceno 1600 - Roma 1670) Obst, krebes und schnecken

Das binnenland  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you