Issuu on Google+

20. Mai 2010

Die Zeitung f端r Camping und Caravaning

Nicole und Martin Ellenberger

Nomaden im VW-Bus Tipps zur optimalen Reisevorbereitung

Locker in den Campingurlaub 8 Der B端rstner Ixeo IT 664

Innovativer Teilintegrierter 12

4

CampCar 4


20. Mai 2010 | CampCar 4

Ich gehöre noch zu jenen Neandertalern, die sich auf der mechanischen Schreibmaschine mit strammem Anschlag in ersten Versuchen übten und dabei fast die Finger gebrochen haben. Stromausfälle konnten uns nichts anhaben. So genannte «Computerabstürze», wie sie heute zuweilen auftreten, waren mangels EDV-Geräten gänzlich unbekannt. Und heute, 40 Jahre später? In meinem Büro steht schon lange keine Schreibmaschine mehr, wo man – falls nötig – ausweichen könnte. Ich weine ihr allerdings auch keine Träne mehr nach, denn die Annehmlichkeiten des «Compis» überwiegen bei weitem. Aber: Fällt mal der Strom aus oder ein Programm stürzt ab, dann geht gar nichts mehr und wir sind buchstäblich eine Weile zum Nichtstun verurteilt. Abhängigkeit total. Die Aschewolke des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull hat im April die Pläne von Millionen Reisenden durchkreuzt und den Fluggesellschaften Milliardenverluste beschert. Die Flugpassagiere sassen auf den Flughäfen fest. Andere Transportmittel wie Mietwagen, Busse, Züge waren tagelang ausgebucht. Abhängigkeit vom Flugverkehr total. Ein Naturereignis, der Super-GAU für die Mobilität, hat uns lahmgelegt, zeigte uns die Grenzen auf – und kann sich jederzeit wiederholen, der Vulkan hat nicht ausgespien... Was hat das mit Camping zu tun? Nicht wenig, denke ich. Manch’ einer könnte die Nase voll haben von der Fliegerei. Campingferien boomen schon seit längerem, das eigene Wohn- und Fahrzeug führt man mit sich. Da weiss man, was man hat – auf sicher. Peter Widmer

4 Auf den VW-Bus gekommen

24 Geeignet für Familienferien

Etwas anderes als ein VW-Bus kam und kommt für Nicole und Martin Ellenberger nicht in Frage. Vor drei Jahren haben sie das Hobby zum Beruf gemacht.

Kids werden sich freuen: Im Knaus Südwind 550 FSK haben sie ihre Spielwiese, denn ihr Reich kann durch einen Faltvorhang vom übrigen Raum getrennt werden.

Inhalt 8 Vor den grossen Campingferien: Mit gewartetem Fahrzeug, geprüfter Gasanlage, vollständiger, intakter Campingausrüstung lässt es sich ruhig in den Urlaub fahren.

12 Eleganter Teilintegrierter: Der Bürstner Ixeo IT 664 macht nicht nur aussen eine gute Figur. Das Hubbett kann zum Schlafen einfach nach unten gezogen werden.

23 Neue Dienstleistung des TCS: «TCS Caravan Gas Control» ist ein neues TCS-Angebot. Die Kontrollen werden in Technischen Zentren und auf Campingplätzen durchgeführt.

31 Der Campingplatz als Theaterbühne: Mit dem clownesken Theaterstück «Camping-Oase» gastieren professionelle Schauspieler auf TCS-Campingplätzen.

32 Vor den Toren der Stadt Genf: Direkt am Genfer See liegt der ruhige ViersternTCS-Camping «Pointe à la bise». Das Angebot in der Umgebung ist riesig.

zvg

Asche über Europa und die Mobilität geht baden

3

Impressum Titelbild Mathias Wyssenbach

CampCar Herausgeber: Touring Club Schweiz (TCS), Postfach 820, 1214 Vernier (GE). Redaktion: Felix Maurhofer (fm, Chefredaktor), Peter Widmer (wi). Layout: TCS Visuell. Redaktionsassistenz: Sabine Rothacher (D), Sylvie Fallot (F). Korrespondenzadresse: Redaktion Touring, Maulbeerstrasse 10, 3001 Bern, Tel. 031 380 50 00, Fax 031 380 50 06. E-Mail: touring@tcs.ch. Verlag/Medienmarketing: Reto Kammermann (Leitung), Gabriela Amgarten. Inserate: Publicitas Publimag, Alfred Blaser (Anzeigenleiter), Seilerstrasse 8, 3001 Bern, Telefon 031 387 21 16, Fax 031 387 21 00. Auflage: Deutsche Ausgabe: 18 000, Totalauflage: 24 000.


4

CampCar 4 | 20. Mai 2010

Weder Nicole noch Martin Ellenberger waren campingmässig «vorbelastet»: Auf den Geschmack kamen die beiden vor allem durch den Einsatz ihrer VW-Busse.

Das Ehepaar Ellenberger vermietet nicht nur VW-Busse, sondern testet sie regelmässig selbst.

Wenn immer möglich, übernachten Ellenbergers auf Campingplätzen, «wegen der Infrastruktur.»

Die romantische Landschaft des Nordens hat es den Campern aus Schüpfen angetan.


20. Mai 2010 | CampCar 4

5

Der Reisegenuss im VW-Bus Campieren gehört zu einem der liebsten Hobbys des Ehepaars Nicole und Martin Ellenberger aus dem bernischen Schüpfen. Zwischenzeitlich haben sie das Hobby zum Beruf gemacht und vermieten VW-Busse der Baureihe California.

Meist Campingplätze | Es gab nie etwas anderes als einen VW-Bus: «Wir sind einfach überzeugt von der Qualität und waren bisher immer zufrieden, die Fahrzeuge liessen uns nie im Stich – wieso also wechseln?», sagt Martin überzeugt. Getestet hat das junge Seeländer Paar die Busse inzwischen in Norwegen, Schweden, Südfrankreich, Sardinien, Kroatien, Slowenien, Österreich, in der Toscana und an der Ostsee. «Und im Juni gehts nach Korsika», doppelt Nicole begeistert nach. Auf ihren Reisen übernachten die beiden mehrheitlich auf Campingplätzen, weil die VW-Busse keine Toilette und Dusche haben. So nutzen sie die Annehmlichkeiten eines Campingplatzes. Besondere Ansprüche haben Nicole und Martin nicht: «Bei der Sauberkeit der sanitären Anlagen machen wir aber keine Kompromisse. Auch bevorzugen wir parzellierte Stellplätze. In Kroatien war dies beispielsweise nicht der Fall; da herrschte das nackte Chaos», blickt Martin schmunzelnd zurück. Vom Hobby zum Business | Wie verpflegen sich die beiden Nomaden? Nicole lacht: «Dies ist die Domäne meines Mannes, schliesslich ist er gelernter Koch! Ein butterzartes Filet in einem Fjord Norwegens ist nicht das Übelste...» Vor drei Jahren entschieden sich die ITProjektleiterin Nicole und der Betriebswirtschafter Martin Ellenberger, das Hobby mindestens teilweise zum Beruf zu machen, und die VW-Busse zu vermieten. Wie kam

dem Angebot, kaufte einen VW T5, der für die Miete zur Verfügung stand. Ellenbergers wurden mit Anfragen förmlich überhäuft – sie wussten, «es» wird funktionieren. Ein zweites Fahrzeug wurde gekauft – mittlerweile sind es deren acht –, das junge Unternehmen erhielt den Namen «Travelmanie» und ist seit dem 1. Januar 2010 eine GmbH mit Nicole und Martin Ellenberger als einzige Gesellschafter. Der Fahrzeugpark befindet sich am Sägeweg 9 in Lyss, wo die Flotte – gegen Voranmeldung – besichtigt werden kann.

Bilder Mathias Wyssenbach, zvg

Nein, Camping wurde ihnen keineswegs in die berühmte Wiege gelegt, im Gegenteil: Beide, sowohl Nicole als auch Martin Ellenberger, verbrachten ihre Ferien mit den Eltern stets in festen Behausungen wie Hotels oder Bungalows. Wie kam es zur Campingleidenschaft? Dazu Nicole Ellenberger: «Zu Beginn unserer Beziehung fuhren Martin und ich mal mit dem Zelt nach Österreich, nicht zuletzt aus finanziellen Gründen. Als wir 2001 heirateten, fuhren wir längere Zeit mit einem gemieteten Camper durch Australien. Dieses Gefühl von Unabhängigkeit und Freiheit liess uns seither nicht mehr los.» So kam bald der Wunsch nach einem eigenen Camper und so kauften sich die Ellenbergers vorerst einen Occasions-VW T4.

Martin und Nicole Ellenberger organisieren vom 3. bis 11.9.10 eine WoMo-Reise an die Côte d’Azur.

es dazu? «Dauernd wurden wir von Bekannten gefragt, ob sie unseren VW-Bus auch mieten dürften. Den wollten wir aber nicht hergeben, aber die Idee fürs Mietgeschäft war geboren», sagt Nicole. Das Projekt wurde aber vorsichtig angegangen. Zuerst gestaltete das Paar eine eigene Website mit

Zu den Personen Nicole Ellenberger (35) ist in Hinterkappelen b. Bern aufgewachsen. Kaufmännische Ausbildung an der HotelHandelsschule, verschiedene berufliche Stationen im Hotelgewerbe und in der Personalverpflegung eines Grossunternehmens. Heute in einem 80%-Pensum in der IT-Branche in Bern. Hobbys: campieren, lesen, Mountainbike. Martin Ellenberger (38) ist ebenfalls in Hinterkappelen aufgewachsen. Grundund Weiterbildung als Koch. Weiterbildung in Betriebswirtschaft und heute als Kreditspezialist bei Postfinance in Bern tätig (zu 90%). Hobbys: campieren, Katamaran, Langlauf. wi

Geführte Provence-Reise | Das Mietmodell umfasst drei Preis-Varianten: Variante 1 bildet die Grundlage und empfiehlt sich für Reisende, welche die nähere Umgebung erkunden wollen und vielleicht noch nicht genau wissen, wohin sie fahren möchten. Die Berechnung basiert auf einer Fahrleistung von 100 km pro Tag. PreisModell 2 basiert auf 200 km und Modell 3 auf 250 km. Individuallösungen seien jederzeit möglich, betont Martin Ellenberger. «Wir verkaufen nicht einfach Kilometer», sagen die beiden Jungunternehmer, «aus unserer laufenden eigenen Campererfahrung vermitteln wir Reise- und Planungstipps.» Auch die Erfahrung aus der Gastronomie kommt ihnen dabei zugute; Dienstleistung und Servicequalität gilt als oberste Maxime. Eine E-Mail-Anfrage wird innerhalb 24 Stunden in Form einer konkreten Offerte beantwortet; in jedem Fahrzeug hats im Kühlschrank ein Fläschchen Champagner als Willkommensdrink. Vom 3. bis 11. September 2010 führen Ellenbergers eine begleitete Wohnmobilreise an die Côte d’Azur durch. An dieser Reise können die Camper mit ihren eigenen Fahrzeugen teilnehmen – oder einen VW California aus der Mietflotte von Travelmanie wählen. Die Gruppe wird mit zirka zehn Personen (fünf Busse) bewusst klein gehalten. Die Teilnehmenden dürfen sich während der 9-tägigen Reise u.a. auf drei Nachtessen, zubereitet durch Küchenchef Martin Ellenberger, freuen.

Peter Widmer

CampCar-Info Infos zu Mietfahrzeugen und zur Reise in die Provence: Martin und Nicole Ellenberger, Travelmanie GmbH, Höheweg 43, 3054 Schüpfen, Tel. 079 672 14 32, reisen@travelmanie.ch, www.travelmanie.ch.


6

CampCar 4 | 20. Mai 2010

Wer campt, gewinnt Das Ferienparadies Gut Horn lockt mit einer attraktiven GutscheinAktion zum 40-Jahr-Jubiläum ins bayerische Tettenhausen direkt am Waginger See.

› Das am Waginger See im oberbaye-

Bilder zvg

rischen Tettenhausen gelegene Ferienparadies mit Campingplatz, Gästepension sowie aktiv betriebener Landwirtschaft und Tierhaltung feiert in diesem Jahr das 40-jährige Bestehen. Zusammen mit dem Beginn der Campingsaison warten einige Überraschungen auf die Besucher. Elvis Lehmann hat vom verstorbenen Vater die Leitung des Familienbetriebs übernommen.

Gutscheine | Stammgäste profitieren von Übernachtungsgutscheinen, die sich an der Anzahl der durchgehenden Besuchsjahre auf Gut Horn orientieren. Wer seit 5, 10, 20, 25 usw. Jahren regelmässig seine Ferien auf dem Camping verbringt, erhält einen entsprechenden Gutschein in der Höhe von 5, 10, 20, 25 usw. Euro. Die Chance auf 40 weitere Gutscheine haben alle Gäste, die bei Ankunft eine Gewinnkarte ausfüllen und an der Rezeption abgeben. Die Aktion läuft bis 5. November 2010; danach werden die Gewinner ausgelost, die ihr Guthaben bis zum 31.12.2011 einlösen können. Zu gewinnen gibt es jeweils 10 Gutscheine im Wert von 40, 30, 20 wi und 10 Euro.

CampCar-Info Ferienparadies Gut Horn, D-83329 Waging am See, www.gut-horn.de, info@gut-horn.de.

Das 40-jährige Ferienparadies Gut Horn liegt direkt am Waginger See.

Neue Generation Mit der Übernahme der Garage du Lion in Tavannes verkörpert Elvis Lehmann die zweite Generation.

Schon seit einigen Jahren wurde die Garage du Lion in Tavannes von Vater Rolf und Sohn Elvis Lehmann geführt. Durch den kürzlichen tragischen Unfalltod wurde der Seniorchef mitten aus dem Berufsleben gerissen. Mit Sohn Elvis, einem gelernten Automobilfachmann, tritt ein ausgewiesener Praktiker und Kenner in die Fussstapfen des Firmengründers. Das von Vater Lehmann vor über 30 Jahren als PeugeotVertretung aufgebaute Unternehmen hat sich zwischenzeitlich auf den Verkauf, die Miete und den Reparaturdienst folgender namhafter Marken von Freizeitfahrzeugen

spezialisiert: Chausson, Euramobil, Bavaria-Camp und Karmann-Mobil.

Bewährtes Team | Elvis Lehmann wird nach wie vor von seiner bewährten Equipe unterstützt, namentlich auch von seiner Mutter Monique, welche für die Vermietung und die Werbung verantwortlich ist. Der Betrieb ist werktags bis 18 Uhr und am Samstag Vormittag geöffnet. wi

CampCar-Info Garage du Lion, ch. du Repos 2, 2710 Tavannes, Tel. 078 632 58 32, www.garagedulion.ch. TCS-Campingmitglieder erhalten 10% Rabatt auf Zubehör.

Hymer Car im Guinness-Buch der Rekorde

Exklusiv bei Frankana

Schnellstes Reisemobil der Welt

Picknick-Set im Fussball-Look

Das schnellste Reisemobil der Welt ist ein von Goldschmitt-techmobil AG veredelter Hymer Car mit 2,3-Liter-Motor samt GasDiesel-Antrieb. 207 km/h zeigte die Geschwindigkeitsmessung auf einem TestFlugplatzgelände. Erreicht wurde dieser Wert vor allem durch aeorodynamische Massnahmen (Verkleidung des Unterbodens, leichtes Motorentuning sowie die Zusatzpower durch die Beimischung von Gas zum Diesel). Die vom Guinness-Buch der Rekorde verlangten 200 km/h, um den Titel zu erhalten, wurden also erreicht. wi

Wer noch auf der Suche nach einem originellen Element für die bevorstehenden Fussballfeste ist, wird seine Freude am Soccer Picknick-Set von Frankana haben. In schwarz-weisser Ball-Optik gehört zum Set eine zusammenklappbare BankTischkonstruktion aus Aluminium und Stahl, an der vier Personen Platz finden. Auch ein abknickbarer Polyesterschirm, der vor Sonne und Regen schützt, ist im praktischen Set integriert. Der Tischdurchmesser beträgt 86 Zentimeter. Weiwi tere Infos: www.frankana.de


8

CampCar 4 | 20. Mai 2010

Bevor einer eine Reise tut Wer mit dem Wohnmobil oder Caravan in die Ferien fährt, muss rechtzeitig planen, damit kein Stress aufkommt. Dazu gehören zum Beispiel Fahrzeuge, Packliste, Streckenplanung.

Der Weg führt zum Ziel | Die Planung der Fahrt in die Ferien ist schon wesentlicher Bestandteil eines Campingurlaubs. Nachdem die Zielregion eingegrenzt ist, der Campingplatz feststeht und vielleicht schon gebucht ist, steht die Frage im Raum: Wie kommt man hin? Interessante Orte entlang der geplanten Route laden ein zum Verweilen – egal ob nur für ein paar Stunden oder für die tageweise Anfahrtsunterbrechung. Als Planungsmittel nutzen viele nach wie vor herkömmliches Kartenmaterial; der gute alte Autoatlas hat längst nicht ausgedient und findet zudem immer ein Plätzchen im Zugwagen oder Wohnmobil. Geht es um die reine Streckenführung und ist kein Navigationsgerät vorhanden, liefert ein Routenplaner nützliche Hinweise (www.tcs.ch). Ob sich der Umweg über freie Landstrassen lohnt, lässt sich nicht pauschal beantworten, zu unterschiedlich sind die persönlichen Präferenzen. Klar ist, dass wer kostenpflichtige Schnellstrassen meidet, länger, dafür aber billiger unterwegs ist. In die Überlegung, ob Autobahngebühren oder Freifahrt, unbedingt die Streckenqualität mit einbeziehen! Passstrassen, enge, ampelbestückte Ortsdurchfahrten sowie spärliche Ausschilderungen müssen auf Nebenstrecken durchaus einkalkuliert werden

und sind sicher nicht jedermanns Sache. Und wenn auf der Fahrt durchschnittlich alle fünf Kilometer eine Routenanweisung befolgt werden muss, kommt statt Ferienstimmung rasch Stress auf. Da ist es fraglos bequemer, kilometerlang auf klar beschilderten, allerdings kostenpflichtigen Autobahnen dahinzugleiten. Also: Entweder rasch und zielstrebig in die Ferien fahren oder aber der Weg ist schon das Ziel.

Fido reist mit | Katzen, Vögel, Kaninchen, Meerschweinchen und andere Kleintiere sind zuhause besser aufgehoben. Hunde sind geeigneter für die Reise. Bitte beachten: Zwölf Stunden vor der Abfahrt die letzte grosse (leicht verdauliche) Mahlzeit abgeben und den Vierbeiner eine Stunde vor dem Start nochmals austoben lassen. Viele Trinkpausen und kleine «Happis» für unterwegs lassen die Reise für Hund (und Mensch) nicht zur Qual werden. In heissen Gebieten eignet sich Trockenfutter besser als rohes Fleisch. Im Campingfahrzeug sollte das Tier ebenso gut geschützt sein wie sonst im Personenwagen. Den Hund während der Fahrt in den Wohnwagen zu sperren ist zwar nicht verboten, lässt aber nicht gerade auf ausgesprochene Tierliebe schliessen... Nicht alle Campingplätze lassen Hunde zu. Man ist also gut beraten, sich anhand von Campingführern oder durch direkte Anfragen vorher zu erkundigen. Gemäss Angaben des ADAC benötigen Hunde auf Reisen innerhalb Europas einen Mikrochip, eine Tollwutschutzimpfung und einen EU-Heimtierausweis. Den Heimtierausweis stellt der Tierarzt aus. Einige europäische Länder verbieten zudem die Einreise von bestimmten Kampfhunderassen oder es besteht Maulkorbzwang.

zvg

Es zeigt sich immer wieder: Wer planmässig seine Fahrt in die Ferien vorbereitet, ist gut beraten. Zugfahrzeug und Wohnwagen oder dem eigenen Reisemobil sollte vor Fahrtantritt mindestens ebenso viel Aufmerksamkeit geschenkt werden wie der Packliste für die persönlichen Utensilien. Dabei prüft der Campingreisende, ob einzuhaltende Prüffristen womöglich abgelaufen sind, er beschafft die richtige Ausrüstung, kontrolliert die Technik und checkt Funktionen im und am Fahrzeug. Die einzelnen Prüfpunkte (siehe auch Kasten) sollten deshalb gewissenhaft durchgearbeitet werden.

der Fahrt in die Nacht hinein. Kaum Bewegung über viele Stunden birgt bei entsprechend positionierten Menschen sogar das Risiko einer Reise-Thrombose. Probate Mittel dagegen: Regelmässig Mineralwasser trinken und viele Pausen, und zwar nach einer Stunde fünf Minuten, nach drei Stunden zehn Minuten, nach fünf Stunden 20 Minuten, nach sieben Stunden 60 Minuten und nach spätestens zehn Stunden übernachten. Dehnungs- und Lockerungsübungen oder einfach einige Minuten zügiges Gehen halten den Camper während der Fahrt fit.

Peter Widmer

Locker während der Fahrt | Langes Sitzen ist dem Kreislauf wenig zuträglich. Deshalb gilt: Am besten am frühen Morgen nach genügend Schlaf starten und nie unmittelbar nach dem letzten stressigen Arbeitstag mit

CampCar-Info Quelle: «Copilot für Wohnmobil & Caravan», DCHV e.V., DoldeMedien-Verlag, Stuttgart. Weitere Reisetipps wie Tempolimiten, Sicherheitswesten, Pannenhilfe, Strassensignale, Reisen mit Hunden usw.: www.tcs.ch, www.travel4dogs.de.


20. Mai 2010 | CampCar 4

9

Das Büsi bleibt lieber zuhause, der Hund kommt gerne mit, wenn gewisse Regeln beachtet werden.

4 Kontrollphasen für das Wohnmobil bzw. für den Caravan Phase 1: Längerfristig (2 bis 3 Wochen vor der Abreise) Gasprüfung gültig (der TCS empfiehlt alle 5 Jahre); Gasregler und -schlauch nicht überaltert; Gasfülladapter besorgt; grüne Versicherungskarte gültig; Verbandskasten (Verwendbarkeitsdauer); Auflaufbremse (Fachwerkstatt) und Stabilisierungseinrichtung beim Wohnwagen geprüft. Phase 2: Mittelfristig (1 Woche vor dem Start) Anschlussadapter für Stromversorgung; Betten-Umbauelemente im Fahrzeug; Deichselschutzabdeckung; Verlängerungskabel; Kurbel für Stützen eingepackt; Parkscheibe; Parkwarntafeln; Radschlüssel; Starthilfekabel; Unterlegkeile; Warndreieck; Warnwesten; Zusatzspiegel; Frischwassersystem gereinigt und desinfiziert; Ersatzlampen für Fahrzeug/Wohnbereich; Sicherungen; Gasvorrat; Gasflaschen in Halterung gesichert; Ladezustand Batterien; Abwassersystem: Ablassventile geschlossen; Heizung/Herd; Innenbeleuchtung; Kühlschrank; Toilette; Wasseranlage.

Phase 3: Kurzfristig (2 Tage vor der Abfahrt) Kühlmittel- und Ölstand; Reifendruck inkl. Ersatzrad; Scheibenwaschanlage; Wischerblätter; WoMo bzw. Zugfahrzeug volltanken; Frischwasservorrat; Beladungszustand hergestellt; Beladungsgrenzen eingehalten; Ladung gesichert; Stützlast Caravan auf zulässigen Höchstwert eingestellt. Phase 4: Vor der Abfahrt (direkt am Abreisetag) Fahrzeugpapiere; Zweitschlüssel; korrekt angekoppelt und verriegelt; elektrische Steckerverbindung hergestellt; Bugrad eingefahren und gesichert; Handbremse (vollständig) geöffnet; Stabilisierungseinrichtung aktiviert; Stützen hochgefahren; Dachluken u. Fenster geschlossen und verriegelt; Innenbeleuchtung aus; Klappen/Schubladen innen gesichert und verriegelt; Gasflaschen- und Tankentleerungsventile geschlossen; Aussenstauklappen geschlossen und verriegelt; Beleuchtung; Blinker; Bremsleuchten; Einstellung Seitenspiegel. wi


20. Mai 2010 | CampCar 4

Freiheit, mehr zu wollen

Multifunktional Anfangs Jahr feierte der Reisemobil-Hersteller Westfalia mit seinem neuesten Modell Westfalia-Multimobil Premiere.

› Der deutsche Wohnmobilhersteller West-

falia setzt seine Produkt-Offensive fort und kommt mit seinem neuesten Modell, dem Westfalia-Multimobil, auf den Markt. Der Name ist in diesem Fall Programm: Das Multimobil kombiniert die Alltagstauglichkeit eines Vans mit dem Komfort eines Reisemobils. Dank seiner flexiblen Innenausstattung erweist er sich als Alleskönner sowohl auf der Reise als auch beim Einkauf oder auf der Fahrt zum Kindergarten. Für den Kunden bedeutet das kein «Entweder-Oder» zwischen Alltag und Ferien, sondern alles in einem. Im Multimobil lassen

11

sich hierzu die bis zu sechs Sitze einzeln verschieben und je nach Bedarf einzeln ausbauen. Gleichzeitig bietet das Fahrzeug trotz kompakter Aussenmasse Platz für bis zu vier Schlafplätze. Und das Platzangebot lässt sich bei Bedarf bequem aufstocken, denn das Basisfahrzeug – ein Fiat Scudo – scheut auch den Einsatz als Zugmaschine nicht. Das Westfalia-Multimobil wird in Serie mit einem 66 kW/90 PS-Motor angeboten, als Option gibts 88 kW/120 PS oder 100 kW/ 136 PS. pd

CampCar-Info www.westfalia-van.de

«Nehmen Sie sich die Freiheit, mehr zu wollen.» Mit diesem selbstbewussten Titel tritt der aktuelle Katalog der Leading Campings auf. Die 31 Spitzenferienanlagen aus neun europäischen Staaten, die sich als Leading Campings gemeinsam vermarkten, wollen denn auch mehr sein, als was man sich unter einem Campingplatz vorstellt: Erstklassige Gastronomie, Wellnessanlagen, die Massstäbe setzen und Sportangebote, die das Übliche sprengen. Dabei kommt die Individualität nie zu kurz, denn die Gruppe agiert als Verein selbständiger Unternehmen. Jedes setzt andere Schwerpunkte, bedient andere Zielgruppen. Gemeinsam ist ihnen das Streben nach Qualität in allen Angebotsbereichen. Leading Camping gibt es in Dänemark, den Niederlanden, Deutschland, Luxemburg, Österreich, Frankreich, Italien, Spanien CC und Kroatien. CampCar-Info News, Sonderangebote, Katalog, Reservationen unter: www.leadingcampings.com

Bilder zvg

Ecocamping

Der Alleskönner von Westfalia: Multimobil auf Fiat Scudo.

Wein und Camping

Sprachkurs und Camping

Weingenuss im Burgund

Französischkurs in Südfrankreich

Jean-Michel Gruel ist Eigentümer des Château de Montrouant und des angegliederten Campingplatzes im Süden des Burgunds. Vom 5. bis 12. Juni 2010 finden u.a. Weinproben, ein traditionelles Dîner, ein Rundflug, ein Kochkurs und Winzerbesuche statt. In der Woche vom 4. bis 11. September geht es um die Weinlese mit einem Tag im Weinberg. Der Camping Montrouant ist ein Mitgliedsbetrieb von CampingCheque. Infos: www.campingcheque.com, www. CC chateau-de-montrouant.com.

Wie jedes Jahr, führt das Kawan-Village «Les Pêcheurs» in Roquebrune-sur-Argens für die fremdsprachigen Gäste unter der Sonne der Côte d’Azur auf spielerische Art Französischkurse durch. Die Kurse finden in der Zeit vom 30. August bis 24. September 2010 bei ein- bis zweiwöchigen Aufenthalten statt. Unter schattigen Bäumen lernen die Kunden während 11∕2 Stunden auch die Kultur des Landes kennen, auf Französisch natürlich... Infos: www.kawan-villages.com, www. CC camping-les-pecheurs.com.

Preisgekröntes Management Wenn es um Qualität, Sicherheit und Umweltschutz für Campingunternehmen geht, gibt es eine bedeutende Adresse: Ecocamping (www.ecocamping.net). Für sein innovatives Engagement, die Campingwirtschaft in Europa nachhaltig und positiv zu beeinflussen, wurde Ecocamping vor kurzem der «Deutsche Campingpreis» des Deutschen Campingclubs (DCC) verliehen.

Musik an der Donau Camping Au, Österreich Der idyllisch direkt am Donauradweg Passau-Wien vor den Toren der Kulturmetropole Linz gelegene Camping Au an der Donau verwandelt sich von Mai bis August regelmässig am Wochenende zur stilvollen Kleinkunstbühne mit Musik von Rock’n Roll bis zu steierisch-bayerischen Klängen. www.camping-audonau.at


12

CampCar 4 | 20. Mai 2010

Ein fast perfekter Teilintegrierter Bürstner hats erfunden: Das Hubbett im Teilintegrierten. Die Konkurrenz hat nachgezogen, aber zur Überprüfung zieht man am besten das Original heran, als Beispiel den Ixeo IT 664.

› Der Alkoven ist tot, es lebe der Teilinte-

grierte! So könnte ein Fazit lauten, wenn man die Caravaninghändler über die Kaufgewohnheiten der Reisemobilisten reden hört. Tatsächlich hat sich das Interesse in den letzten Jahren vom einst dominierenden Alkoven zu den Teilintegrierten verschoben – sofern die zum Caravan ausgebauten Kastenwagen beiseite gelassen werden. Die Teilintegrierten sehen einfach besser aus als die Schlafnasenfahrzeuge, und sie fahren sich dank tieferem Schwerpunkt dynamischer und sparsamer. Im neuen Gefährt dann aber die Feststellung, dass man die Enkel nicht mehr zum Wochenendausflug einladen kann, oder dass man die dazu nötigen Schlafstellen im Teilintegrierten umbauen muss und/oder das Gefährt ungewöhnlich lang und schwer ausgefallen ist.

Wermutstropfen | Dann kommt das Aber,

stelle über einem Schrank der Kühlschrank sowie der TV-Kasten angeordnet. Anschliessend der Wohnbereich mit bequemem Sofa und halber Dinette. Weitere Sitzgelegenheiten bieten die beiden Sessel im Fahrerhaus, beim neuen Fiat sehr einfach zu drehen. Ein fast optimaler Grundriss, auch wenn manch einer statt der in der Armlehne des Sofas neben der Aufbautüre eingelassenen Bar mit Flaschen- und Glashalter lieber ein Schuhfach gesehen hätte. Dann nachtet es ein, das Hubbett für die Enkel wird aktiviert. So bleiben oben stattliche 67 cm Kopffreiheit – durchgängig, nicht wie in den Alkoven nach vorne dramatisch abfallend. Im Falle des Ixeo eine stabile Angelegenheit (195҂145 cm) und ohne grossen Kraftaufwand zu bewerkstelligen. Nach oben kommen dank ausfahrbarer Trittstufe auch ungelenkigere Personen.

oder eben der Wermutstropfen: Die Dinette kann man so nicht mehr nutzen. Jene, die das Glas halb voll sehen, werden einwenden, dass man sich als Camper ohnehin lieber unter dem Vorzelt aufhält. Da ist etwas Wahres dran, aber als Verbesserungsvorschlag lohnt es sich hinzuzufügen, dass es sinnvoll, das Hubbett zweistufig arretieren zu können. Wir sind sicher, das wird kommen. Und dann ist der Teilintegrierte mit Hubbett nahe dran an der Perfektion, falls ausser zwei Erwachsenen gelegentlich zwei Heranwachsende mitreisen sollen. Sofern im Lastenheft allerdings zwei feste Doppelbetten für Erwachsene stehen, bleibt der Alkoven eine Option, welche die Hersteller nicht vernachlässigen sollten. Aus Händler- und Kundensicht: Besser die Wahl zwischen Teilintegriertem und Alkoven, als die Qual, unter 27 verschiedenen Polster- und Möbeldekor-Möglichkeiten Jürg Wick wählen zu müssen.

Einfach zu bedienen | Deshalb hat

Bürstner das Hubbett erfunden. Es hängt tagsüber unter dem Aufbaudach über dem Wohnbereich und kann zum Schlafen mit wenigen Handgriffen zirka 70 cm nach unten gezogen und eingerichtet werden. Perfektioniert durch die unter der Liegekonstruktion aufgehängten Oberschränke links und rechts – diese fahren zusammen mit dem Bett nach unten. Zu zweit an Bord ergeben sich dadurch kaum Nachteile; eine etwas geringere Stehhöhe – im Ixeo 176 cm – im Wohnbereich sowie etwas weniger Stauraum in den Oberschränken. Damit kann man leben, nach dem man einmal über die Stufe auf dem Weg zum Küchenblock gestolpert ist.

Auf einen Blick GRUNDRISS 1111 Doppelbett hinten längs, grosse Nasszelle daneben rechts. Dank Winkelküche zwei getrennte Wohnteile. Flexible Dinette mit bequemem Sofa. VERARBEITUNG 1113 Weitgehend abgerundete Möbelkanten, rationelle Fertigung. Verfugung der Duschwanne mangelhaft. Ausreichend straffe Polster. Seriöse Rüttelkanten, fragile Spotlampen. AUSSTATTUNG 1113 Bezogen auf das Preisniveau des Fahrzeuges ist die serienmässige Ausstattung gut. Die Verkleidung der Fahrerhaussitze ist auf die Dinette abgestimmt. Designer-Beleuchtung.

Fünf Grundrisse | Bürstner bietet den

Kurzbilanz

+ –

WOHNEN 1113 Für zwei Personen und zwei Gäste ideal. Gute Autarkie, nicht winterfest. Knappes Ablageangebot. Keine offene Garderobe, kein fester Raumteiler, grosszügige Verglasung inkl. Heckfenster.

Innovativer Teilintegrierter, viel Stauraum für die Garderobe. Praxisgerechter Grundriss mit leicht drehbaren Fahrerhaussitzen. Komfortable Nasszelle. Gut motorisiert, leise, ausreichende Nutzlast. Verwinkelte Stauräume, kaum offene Ablagen. Dinette bei Hubbettbelegung nicht nutzbar. Klappergeräusche beim Fahren.

Bilder Jürg Wick

Ixeo mit Hubbett mit fünf verschiedenen Grundrissen in Fahrzeuglängen von 635 bis 739 cm an: Die Krönung ist der 726 G mit hinten längs installierten Einzelbetten und Heckgarage. Im vorgestellten IT 664 ist hinten rechts längs ein Festbett (210҂140 cm) installiert, linksseitig eine grosszügige Nasszelle mit festem WC ganz hinten. Der daran anschliessende Kleiderkasten und der abgewinkelte Küchenblock stellen den Eindruck einer Zweizimmerwohnung her; rechts sind im Anschluss an die Schlaf-

FAHREN 1113 Gute Motorisierung, guter Fahrkomfort, laufruhig, leider durch Klappern gestört. Geringe Seitenwindempfindlichkeit. Akzeptabler Verbrauch. Die FiatSchaltung wird mit jedem Baujahr besser.


20. Mai 2010 | CampCar 4

13

Ein Teilintegrierter und trotzdem vier Festbetten.

Steckbrief Bürstner Ixeo IT 664 Masse und Gewichte: 674쎹230쎹285 cm (L쎹B쎹H), Radstand 380 cm, Stehhöhe 200/176 cm, Innenbreite 205 cm, Leergewicht 2805 kg, Gesamtgewicht 3500 kg. Antrieb: Turbodiesel-Motor, direkt eingespritzt, Common Rail, 4 Zyl. 2287 cm3, 96 kW (130 PS) bei 3600/min, 330 Nm bei 2000/min, Vorderradantrieb, 6-Gang-Getriebe, Tankinhalt 90 l. Messwerte: Beschleunigung von null auf 80 km/h in 14 sec. Höchstgeschwindigkeit 140 km/h; Verbrauch 11,6 l/100 km. Ausrüstung Wohnkabine: Check-Control-System, autom. Ladegerät 250 VA, Wohnraum-GelBatterie 90 Ah; Gasflaschenbox 2쎹11 kg, 3-Flamm-Kocher, Kühlschrank 104 l mit Gefrierfach, Heizung Truma Combi 4, Warmwasserboiler, Druckwasserpumpe, integrierter Frischwassertank 120 l, Abwassertank 90 l; einteilige Nasszelle mit Dusche, Thetford-Kassettentoilette. Preis: Bürstner Ixeo IT 664/Fiat Ducato 2.3 Multijet, 4 Schlafstellen, Fr. 77 820.–. Lieferant: Caravan Beltrame, 8500 Frauenfeld, Tel. 052 721 22 20, www.caravan-beltrame.ch. Hubbett reduziert Stehhöhe um 24 auf 176 cm.

Die beiden Sitze im Fahrerhaus lassen sich sehr einfach drehen.

Geräumige Nasszelle mit fester Toilette.


Für den perfekten Schnitt

von Sträuchern, Büschen und Rasen r-A - Le se

n geb

ot

tt a b a R 40%

in Tour

g

Akku-Gartengeräte • • • • •

Bequemes Arbeiten ohne Stromanschluss Schluss mit Kabelwirrwarr und unbeabsichtigtem Durchtrennen Mit besonders kraftvollem 18V Lithium-Ionen Akku Gleicher Akku passt sowohl zur Heckenschere wie auch zum Rasentrimmer Zweihand-Sicherheitsschalter mit elektrischem Messerstopp für sicheres und komfor tables Arbeiten • Sehr robuste und handliche Geräte • Superleicht dank Lithium-Ionen-Technik • Inklusive Sicherheitsbrille (geprüft nach EN166 Sicherheitsstandard) zum Schutz gegen herumfliegende Schnittpartikel

Akku-Heckenschere

Akku-Rasentrimmer • • • • • • •

• • • •

Kantenschneidfunktion für den sauberen Garten Mit verstellbarem Haltegriff Abnehmbare Stützräder 23 cm Schnittbreite Höhenverstellbarer Teleskopgriff Einsatzdauer bei vollem Akku: bis 30 Minuten Lieferung inkl. 1 Akku und 1 Sicherheitsbrille

• • • •

Technische Daten Gewicht 2,6 kg max. Umdrehungen 8000 U/min Schnittbreite 23 cm Höhe (inkl. Griff) 106 cm Garantie 1 Jahr

Transparenter Handschutz Mit verstellbarem Haltegriff 5-fach verstellbarer Schneidewinkel Vibrationsarmes Messersystem, mit 52 cm Schnittlänge – ideal für mittelgrosse bis grosse Hecken Schneidet Äste bis zu 12 mm Durchmesser Einsatzdauer bei vollem Akku: bis 45 Minuten Technische Daten Lieferung inkl. 1 Akku und 1 Sicherheitsbrille Gewicht 2,8 kg Akkuladezeit: 3 bis 5 Stunden Gesamtlänge 96 cm Schnittlänge 52 cm Höhe (inkl. Griff) 27 cm Garantie 1 Jahr 40% weniger Gewicht 50% höhere Leistung 200% längere Lebensdauer

Bestellcoupon Ich bestelle zum Vorzugspreis zuzüglich Fr. 9.50 Versandkosten: Stk.

Akku-Heckenschere inkl. Sicherheitsbrille Fr. 137.40/Stk. Akku-Rasentrimmer inkl. Sicherheitsbrille Fr. 137.40/Stk.

Stk. Stk. 18V Lithium-Ionen Zusatzakku

Fr. 77.10/Stk.

Einsendeschluss: 15. Juli 2010 Lieferung solange Vorrat statt Fr. 229.–/Stk. (Art.-Nr. 90031.00) statt Fr. 229.–/Stk. (Art.-Nr. 90031.02) statt Fr. 129.–/Stk. (Art.-Nr. 90031.01)

Name:

Vorname:

E-Mail:

Adresse:

PLZ/Ort:

Tel. (tagsüber):

TCS-Mitgliedernummer:

Ort/Datum:

Unterschrift:

Coupon einsenden an: TCS, «Touring Shop», Maulbeerstr. 10, 3001 Bern; Fax 031 380 50 06; touringshop@tcs.ch. Für Fragen: TCS, «Touring Shop», Tel. 031 380 50 15 (keine telefonische Bestellannahme). Vertragspartner/Auslieferung durch: Max-Versand AG, 8340 Hinwil per Post in die Schweiz und nach Liechtenstein.


20. Mai 2010 | CampCar 4

23

Vor 46 Jahren

zvg

In jeder Ausgabe ein Blick in frühere Camper-Zeiten: Aus der «Revue der Campeure und Kanufahrer des TCS», April 1964.

48. Muba in Basel

Die neue Dienstleistung des TCS: «TCS Caravan Gas Control» durch Fachexperten.

«Die zunehmende Verbreitung der Camping- und Caravaningbewegung in unserer Zeit der Hochkonjunktur brachte es mit sich, dass dieser Industriezweig im grossen Panorama schweizerischen Wirkens, welches die Schweizer Mustermesse darstellt, ebenfalls zum Zuge kommen musste. Im Rahmen dieser Veranstaltung verlegte man den Campingsektor ins Freie, wie es der Natur dieses Sports entspricht, und zwar auf den Rosentalplatz in der Nähe des neuen, noch nicht ganz fertiggestellten Messegebäudes.»

TCS führt GasKontrollen durch Frohe Kunde für Camper: In der laufenden Saison führt der TCS erstmals selbst die Sicherheitskontrollen in sechs Technischen Zentren und auf TCS-Campingplätzen durch.

› Das Benutzen von Gas im Wohnwagen ist

völlig sicher, wenn die Anlage korrekt eingebaut, richtig bedient und regelmässig überprüft wird. Unter der Bezeichnung «TCS Caravan Gas Control» tritt der TCS in der laufenden Campingsaison erstmals selbst als Prüfer auf. Er bietet die neue Dienstleistung in den folgenden Technischen Zentren des TCS an: Fontaines NE, Cossonay VD, Biel BE, Ittigen BE, Oensingen SO und Füllinsdorf BL. Auf den TCS-Campings in der Nähe dieser Technischen Zentren führen die Experten auch Sicherheitsprüfungen vor Ort durch.

Was wird kontrolliert? | Gemäss der «Richtlinie Flüssiggas» ist der Anlagebesitzer dafür verantwortlich, dass die Flüssiggasinstallation in periodischen Zeitabständen durch einen Sachverständigen überprüft wird. Das Reglement CCS des Fachverbandes des Flüssiggas- und Apparatehandels (FVF) schreibt vor, diese Sicherheitskontrolle in Wohnwagen, Mobilhomes und Wohnmobilen auf Dauermietplätzen alle fünf Jahre ausführen zu lassen. Folgende Punkte nach CCS-Reglement werden nach definierten Sicherheitskriterien wie Dichtheit, Abgasführung, Funktion usw. kontrolliert:

– Aufstellung der Gasflaschen – Druckregler, Duomatic, Umschaltautomat usw. – Rohrleitung, Verteilnetz – Anschluss-Schläuche, Schläuche an Verbrauchsapparate – Absperrorgane – Kocher – Kühlschrank – Warmwasserapparat – Heizung – Leuchte – Lüftungsöffnungen Preise für Kontrollen im Technischen Zentrum: Fr. 70.– für TCS-Mitglieder, Fr. 90.– für Nicht-Mitglieder, inkl. FVF-Vignette. Preise für Kontrollen auf einem TCS-Camping: Fr. 70.– für TCS-Mitglieder, Fr. 90.– für Nicht-Mitglieder, inkl. FVF-Vignette, zusätzlich Wegpauschale bei weniger als fünf zu kontrollierenden Fahrzeugen. CC

CampCar-Info Termine und weitere Auskünfte bei den Technischen Zentren des TCS oder auf den TCS-Campings in deren Umgebung. Die Adressen der Technischen Zentren unter www.tcs.ch, Menü «Auto-Moto»; TCS-Campings unter www.campingtcs.ch

TCS mit Stand «Der TCS hatte in diesem Paradies der Campeure und Caravanbesitzer seinen Stand in einem grosszügig zur Verfügung gestellten Mobilheim <Erwa> aufgeschlagen. Man erhielt dort natürlich alle Auskünfte über die Organisation des Camping, Caravaning und des Kanufahrens im Schosse des TCS. Am Eingang zum Stand lud ein kleines Boot zu den Freuden des Wassersportes ein, während jedermann einen der bekannten TCSPatrouillenwagen aus der Nähe betrachten konnte. Ein paar Worte noch über das Mobilheim <Erwa>: Es handelt sich um eine fahrbare Wohnung, die in einigen Handgriffen aufgestellt werden kann und – je nach Modell (<Arosa> oder <Melide>) – vier oder sechs bis acht Personen Platz bietet. Das Modell <Melide> wiegt 850 kg, die grössere Ausführung 1150 kg. In demontiertem Zustand bildet das Mobilheim einen geschlossenen Anhänger, der nur darauf wartet, an seinen neuen Bestimmungsort geführt zu werden.»


24

CampCar 4 | 20. Mai 2010

Ein Familiencaravan mit Kinderspielecke Knausrig ausgerüstet ist er nicht, der Knaus Südwind 550 FSK. Im Gegenteil: Der Caravan überzeugt in den meisten Bereichen und kommt als idealer Familienwohnwagen für zwei Erwachsene und zwei, maximal drei Kinder daher. Heck, der mit zwei Kajütenbetten und viel Kopffreiheit aufwartet. Hier fühlen sich Kinder wohl. Sie haben hier ihr eigenes Reich. Das «Kinderzimmer» kann mittels Faltvorhang vom übrigen Wohnwagen getrennt werden. Eine richtige Spielecke – ideal bei schlechtem Wetter – haben Kinder, wenn das untere der beiden Kajütenbetten hochgeklappt wird und der Faltvorhang eingezogen ist. Fährt man mit dem Wohnwagen in die Ferien, kann dieser Raum idealerweise auch zum Transportieren von Fahrrädern benutzt werden.

Wohnwand mit Minibar | Besonders hübsch gefertigt ist auch die Salon-Sitzgruppe in der Mitte des Wohnwagens. Im Achteck angeordnete Sitze mit robusten Polstern und ein kleines Sideboard – eine ideale Ablagefläche – verleihen ein besonderes Cachet. Weiterer Pluspunkt: Die Sitzgruppe mit Teleskop-Tischfuss kann zu einem Schlafplatz für eine Person umgewandelt werden. Dank dem Hebe-Kippdach und den grossen Fenstern ist es im Caravan sehr hell. Pfiffig ist die Abtrennung Essecke zum Elternschlafplatz: Ein Bücher- und Ablagefach, ein Spiegel sowie eine kleine Bar hinter Glastüren bilden eine kleine Wohnwand, auf der auch ein Fernsehgerät platziert werden kann. Die TV-Installation ist serienmässig vorbereitet. Wollen die Eltern ungestört sein, kann eine Art Rollvorhang gezogen werden, der zusammen mit einer Faltwand im Gang den Elternschlafplatz vollständig trennt. 3-Flammen-Herd | Der Küchenbereich gleich rechts vom Eingang ist nicht spektakulär, aber praktisch. Ein DreiflammenHerd, ein Abwaschbecken und ein 110-Liter-Dometic-Kühlschrank sind ebenso vorhanden wie grosszügige Schubladen, die teilweise ausziehbar sind und viel Platz für Lebensmittel, Pfannen usw. bieten. Gut zu erreichen sind auch die Gasabsperrventile im oberen Bereich der Besteck-Schublade. Allerdings ist die Arbeitsfläche relativ klein

wohl. Ein bisschen Akrobatik ist allerdings gefragt, wenn die hinten liegende Person das Bett verlassen will. Idealerweise kann das Licht mit einem Zentralschalter – ein Hauptschalter befindet sich auch bei der Eingangstür – vom Bett aus betätigt werden. Gleich neben dem grossen Doppelbett im Bug befindet sich der Waschbereich mit zwei ausreichend grossen Spiegeln. Der abgeschlossene WC-Teil gleich nebenan mit einer schwenkbaren Dometic-Toilette kann gegen Aufpreis zusätzlich mit einer Dusche versehen werden; die Duschwanne ist bereits serienmässig eingebaut.

geraten – ein Zugeständnis an die weit in den Wohnwagen hineinreichende Sitz- bzw. Essecke. Angesichts der hier engen Platzverhältnisse wäre es angebracht gewesen, den Küchenblock seitlich abzurunden und weniger kantige Griffe für die Schubladen zu verwenden.

Bad/Waschraum getrennt | Der Schlafbereich im Bug des Wohnwagens ist mit 198҂156 cm recht grosszügig geraten. Hier fühlen sich auch zwei erwachsene Personen

Grosse Schränke | Hoch erfreut dürften Campingfreunde auch sein, wenn sie die zahlreichen Schränke und damit den wirklich grosszügigen Stauraum sehen. Hier wurde beim Südwind 550 FSK ebenso wenig gespart wie bei der Beleuchtung. Sowohl in den Schlafbereichen als auch im Wohn- und Küchenbereich sorgen zahlreiche direkte und indirekte Lichtquellen auch bei Nacht für angenehme Atmosphäre.

Urs-Peter Inderbitzin

Auf einen Blick EINRICHTUNG 1111 Der Knaus Südwind 550 FSK vermittelt ein tolles Wohnambiente. Dank der Innenlänge von 5,54 Metern fühlt sich eine Familie wohl. Während der Fahrt steht der Raum für das untere Etagenbett für sperrige Güter (Fahrrad, kleines Gummiboot) zur Verfügung.

Kurzbilanz

+ –

Für einen gelungenen Familienurlaub geeignet. Platz für bis zu fünf Personen in drei abtrennbaren Bereichen. Idealer Grundriss mit viel Stauraum und Ablageflächen. Funktionale Einrichtung mit guter Verarbeitungsqualität. Einige Abstriche muss sich der Südwind 550 FSK bei der Ausrüstung gefallen lassen. Zwar gibt es eine ellenlange Liste von möglichen Optionen, dies kann aber massiv ins Geld gehen. Vereinzelt waren auch Verarbeitungsmängel erkennbar.

FERTIGUNG 1113 Der Caravan überzeugt durch massive Betten und eine bequeme Sitzecke. Wer allerdings in der Küche hantiert, muss aufpassen, dass er sich an den kantigen Ecken und Handgriffen nicht blaue Flecken holt. Bilder Urs-Peter Inderbitzin

› Erster Blickfang ist der Schlafbereich im

AUSSTATTUNG 1113 Für die Preisklasse teils pfiffige, teils aber auch bescheidene Ausstattung. Backofen ist beispielsweise im Grundpaket ebenso wenig inbegriffen wie ein Dunstabzug. Dusche gegen Aufpreis als Option erhältlich.


20. Mai 2010 | CampCar 4

25

Der Knaus Südwind 550 FSK – trotz seiner Grösse wirkt er dank den grossen Fenstern elegant.

Steckbrief Knaus Südwind 550 FSK Masse und Gewichte: 746쎹248쎹257 cm (L쎹B쎹H). Innenlänge/Nutzlänge 554 cm, Innenbreite 234 cm, Innenhöhe 196 cm. Schlafplatz im Bug 198쎹156 cm, Liegeplatz im Wohn-/Essbereich 213쎹113 cm, Etagenbetten im Heck 2쎹205쎹72 cm. Leergewicht 1175 kg, zulässiges Gesamtgewicht 1500 kg, Auflastung gegen Aufpreis auf 1700 kg. Ausstattung aussen: ALKO-Fahrwerk mit Schräglenkerachse, 2 hydraulische Stossdämpfer, Rückfahrautomatik, Ersatzradhalterung. Standfixierung mit Kurbelstützen. Alu-Hammerschlag, Bug und Heck in Glattblech, geteilte Eingangstüre (60 cm). Vorzeltleuchte, dritte Bremsleuchte. Ausstattung innen: Möbeldekor Passion Tulip, strapazierfähiger PVC-Bodenbelag in Holzoptik, Kaltschaummatratze, 3-Flammen-Kocher und Spülbecken in Edelstahl mit Glasabdeckung, Kühlschrank Dometic 110 l, insgesamt 6 Ausstellfenster und 3 Dachluken mit Fliegengitter. Preis: Getestetes Fahrzeug inklusive Paket Südwind, Auflastung, Ausstellfenster Bug und Bettumbau Salonsitzgruppe, Fr. 29 700.– Testfahrzeug: Caravanes Treyvaud, 1580 Avenches, Tel. 026 676 94 49, www.treyvaud.com. In diesem Doppelbett lässts sich herrlich schlafen.

Selten gesehen: Achteckige Dinette mit Sideboard.

Die Kinderecke mit dem hochklappbaren Bett.


Jede Blutspende hilft!


28

CampCar 4 | 20. Mai 2010

Clubmitteilungen Aargau 21. August: Spielnachmittag/Voranzeige. Am Samstag, 21. August 2010, treffen wir uns zum Spielnachmittag mit anschliessendem Nachtessen auf dem Campingplatz in Sulz. Weitere Infos folgen. Präsident: Markus Steiner, Bäbenmattweg 9, 5727 Oberkulm, Tel. 062 776 00 86, Natel 079 690 04 55, E-Mail: markus.steiner@ bluewin.ch, www.cca-aargau.ch

Beider Basel Bündelidaag-Sommerferien: Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern schöne Sommerferien und gute Erholung. Unser Büro ist während den Schulferien nur reduziert besetzt. Wir danken für Ihr Verständnis. 21./22. August: Camping-Treff Courtavon (F). Unser Camping-Treff nach den Sommerferien findet dieses Jahr in Courtavon/F statt. Der Platz liegt an einem kleinenSee. Badegelegenheit und Bootsverleih neben dem Camping vorhanden. Apero und Grillade werden vom Klub gestiftet. Für diesen Anlass benötigen wir Ihre Anmeldung bis spätestens 10. August 2010. AktivMitglieder erhalten wie gewohnt eine persönliche Einladung resp. den Newsletter. Alle anderen Interessenten melden sich bitte auf unserem Sekretariat oder Infos unter www.tcscampingbasel.ch Abstellplätze Lüsselmatt, Zwingen: Auf unserem Abstellplatz in Zwingen sind noch einige wenige Plätze zu vermieten. Der Platz ist parzelliert und jederzeit erreichbar. Interessenten melden sich auf unserem Sekretariat oder informieren sich auf www.tcscampingbasel.ch Freie Parzellen in Hochwald SO: Auf unserem ganzjährig geöffneten Campingplatz «Uf der Hollen» in Hochwald haben wir immer wieder frei werdende Parzellen zu vergeben. Der Platz liegt ruhig auf den Jurahöhen und bietet einen guten Komfort. Jede Parzelle ist mit Strom und Kabelfernsehen erschlossen. WIFI, Kinderspielplatz und Boulebahn gehören ebenso zur Infrastruktur. Interessenten melden sich bitte während den Bürozeiten auf unserem Sekretariat oder informieren sich auf www.tecscampingbasel.ch Öffnungszeiten Sekretariat: Unser Sekretariat ist jeweils donnerstags zwischen 18 und 20 Uhr geöffnet. Zu diesen Zeiten stehen wir Ihnen für sämtliche Auskünfte zur Verfügung. Telefon 061 712 02 40, Fax 061 599 34 18, Hauptstrasse 76, 4153 Reinach, buero@tcscampingbasel.ch, www.tcscampingbasel.ch Präsident: François Golay-Vranic, Mattweg 159, 4144 Arlesheim, Tel. P 061 701 84 24, Natel 079 644 72 27, E-Mail: fgolay@intergga.ch

Bern 28.8.–4.9.: CCB-Clubwoche. Die Clubwoche führen wir auf dem Campingpark Breitenauersee/D in der «Schwäbischen Toskana» durch. Distanz ab Bern ca. 400 km. Der Campingplatz liegt im Naturpark «Schwäbisch-Fränkischer Wald» am See, umgeben von Weinbergen. TCS-Campingführer, Seite 303, oder www. breitenauer-see.de. Voraussichtliche Kosten: 7 Näch-

te für 2 Personen inkl. Platz, Taxen und Strom, Ausflüge und einige Mahlzeiten ca. Fr. 500.–. Zusätzliche erwachsene CCB-Mitglieder ca. Fr. 250.–. Anmeldungen mit Autokennzeichen und Tel.-Nr. bis am 10.7.2010 an Heinz Mast, Astrastr. 40, 3612 Steffisburg, Tel. 033 437 79 71, oder heinz.mast@swissonline.ch. EMail-Anmeldungen gelten erst nach persönlicher Bestätigung. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. A-Konto-Überweisungen von Fr. 450.– (Zusatzperson 200.–) bis am 14.7.2010 auf unser Veranstaltungskonto PC 30-453847-5 (Vermerk CCB-Clubwoche). Präsident: Alfred Aeschimann, Wagnershaus 43, 3453 Heimisbach, Tel. 034 431 45 22, 079 461 45 01, E-Mail: alfredae@bluewin.ch, www.tcs-ccb.ch

Biel-Seeland Jahresprogramm 2010: 21.–24. Mai: Pfingsttreffen, Camping Waldegg, Burgdorf 21. August: Waldeggtreffen in Burgdorf 17. Oktober: Platzschliessung in Burgdorf November: Soirée Dezember: Waldweihnacht Senioren-Programm 2010 (offen für alle): 3. Juni: Höck Juli + August: Ferien 27.August–5. September: Herbstcamp im Jura, Campingplatz Les Cerneux in Les Breuleux JU. 7. Oktober: Höck 4. November: Höck 9. Dezember: Weihnachtsessen ab 16 Uhr Jeweils ab 14 Uhr im Restaurant Traube in Schwadernau; Präsident: Urs Henzi, 076 490 06 71 Obmänner Senioren: Ernst Lehmann, 032 342 00 47, Erich Galame, 032 652 57 39 Präsident: Urs Henzi, Fluhweg 7a, 2542 Pieterlen, Tel. 032 652 81 00, E-Mail: urs_henzi@hotmail.com

Freiburg 18.–25. Juni: Welt-Rallye in Pula, Kroatien. Auskunft und Anmeldung: Tel. 061 361 76 61. 10. Juli: Stadtrundgang in Estavayer-le-Lac. Treffpunkg: 13.30 Uhr, Porte du Camus. Auskunft und Anmeldung bis 8. Juli: Tel. 026 664 03 03. 4. September: Jahresausflug der Sektion. Weekend auf dem Campingplatz in Sion. Auskunft und Anmeldung bis 26. August: Tel. 079 401 76 16. Präsident: Gérald Caboussat, ch. des Roches 12, 1470 Estavayer-le-Lac, Tel. 026 664 03 03, E-Mail: caboussat@bluewin.ch

Graubünden 10.–12. September: Ostschweizer Rallye. Campingplatz Seebucht in Zürich-Wollishofen. Die Kosten betragen Fr. 150.— pro Einheit (Vorauszahlung). Ein Gemeinschaftsanlass zwischen der TCS-Regionalgruppe Chur und dem TCS-Campingclub Graubünden: 15.00 Uhr: Führung und Besichtigung der Air Grischa/Apéro; 16.00 Uhr: Beginn der Schnupperrundflüge, 5 Min. über Churer Rheintal, Festwirtschaft. Wir offerieren: Schnupperrundflug, Führung/Besichtigung/Apéro, Grillwurst mit 1 Getränk, Festwirtschaftsbetrieb. Kosten: Fr. 50.– pro Teilnehmer mit Flug oder Fr. 10.– pro Teilnehmer, ohne Flug. Der Betrag wird in Untervaz eingezogen. Anmeldungen für beide Gruppen an: Ros-

marie Dauer, Fliederweg 1, 7203 Trimmis, Tel. 081 353 10 79/079 565 30 53, E-Mail: rodau@orangemail.ch oder Anmeldetalon an obige Adresse. Anmeldeschluss: 10.9.2010. Wichtig: Kostenanteile sind mit der Anmeldung zu bezahlen an Raiffeisenbank Calanda, Zizers: Postscheckkonto 70-165-7; Konto Nr. 1048/65272813. Bitte nicht vergessen, zu vermerken, um welches Rallye es sich handelt! Bitte unter www.tcsgr.ch Infos und Detailprogramme ansehen. Präsident: Fredi Burkhalter, Luxgasse 8a, 7206 Igis/GR, Tel. 081 322 1740, Natel 079 221 33 62, E-Mail: igis.burki@bluewin.ch

Schaffhausen 1. Juni: Höck. Höck im Rest. Schützenhaus, Schaffhausen, ab 19.30 Uhr. 20. August: Armbrustschützenhaus. Armbrustschützenhaus Bibern, ab 18 Uhr. Anmeldung bis 18.8.10 an Fridolin Vehyl. 10.–12. Septemer: Organisation TCS-Campingclub Zürich: Ort noch unbekannt; bitte Sektion Zürich beachten! Vorstandmitglied gesucht: War es auch schon Ihr Wunsch, sich aktiv in unserem Club zu engagieren? Wir suchen zwei bis drei aktive Mitglieder als Aktuar oder Beisitzer. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Unser Präsident Hanspeter Weder oder ein anderes Vorstandsmitglied geben Ihnen gerne Auskunft. Präsident: Hanspeter Weder, Weinsteig 176, 8200 Schaffhausen, Tel. 052 625 37 11, www.tcs-ccsh.ch

Solothurn September: Spätsommerrallyes. TCS-Camping BernEymatt, 3032 Hinterkappelen. Langzeitrallye (vorher Seniorenrallye): 1.–8. September; Kurzzeitrallye (vorher Sommerrallye): 3.–5. September. Anmeldung an Beat Zimmermann bis 14. August 2010. 1.–4. Oktober: Herbstrallye. TCS-Campingplatz «Les Iles», 1951 Sion. Anmeldung an Beat Zimmermann bis 18. September 2010. 6. November: «Marroni ganz heiss». Im Blockhaus an der Emme, Derendingen, ab 15 Uhr. 8. Januar 2011: Meisterschaftskegeln. Ab 18.30 Uhr im Restaurant «Goldener Schlüssel» in Wolfwil. 18. März 2011: 61. Generalversammlung. Im Restaurant «Rössli», 4702 Oensingen, 19.30 Uhr. Clubhöcks Restaurant «Lido», TCS-Camping «Lido-Solothurn»: 3. Juni, 1. Juli, 5. August, 7. Oktober, 4. November, 2. Dezember, 3. Februar 2011, 3. März 2011. Präsident: Beat Zimmermann, Chrüzmatt 8, 4612 Wangen, Tel. 062 212 94 79, Natel 076 303 83 90, E-Mail: beat.zimmermann@ggs.ch

St.Gallen/Appenzell 19. Juni: Grillplausch in Landquart. Anders als im Programm erwähnt, treffen wir uns schon am Samstag ab 11 Uhr auf dem TCS-Campingplatz «Neue-Ganda» in 7302 Landquart, Nr.1.01 im TCS-Führer. Der


20. Mai 2010 | CampCar 4

Vorstand wird für eine Top-Glut besorgt sein. Alkoholfreie Getränke werden vom Club spendiert, alkoholische Getränke werden zum Selbstkostenpreis abgegeben. Grillgut und Sitzgelegenheit nicht vergessen. Der Grillplausch findet bei jeder Witterung statt, auch Neumitglieder und solche, die es werden wollen, sind herzlich eingeladen. Der Vorstand freut sich auf eine grosse Beteiligung der Mitglieder und ihrer Familien mit Kindern. Wer will, darf selbstverständlich auch das ganze Wochenende auf dem schönen und ruhigen Campingplatz verbringen. Um den Getränkebedarf abzuschätzen und den Platz zu reservieren, brauchen wir eine Anmeldung, diese ist möglichst schriftlich, bis spätestens 4.6.10, zu senden an: Johannes Nänny, Bahnhof, 9104 Waldstatt, Tel. 071 352 28 21, E-Mail: jnaenny@bluewin.ch. Anmeldung mit Angabe von: Name, Adresse, Anzahl Erwachsene, Jugendliche, mit oder ohne Wohnwagen, Wohnmobil. 22. August: Velotour in der Linthebene. Zur Velotour dagegen treffen wir uns am Sonntag, 22.8.10, und nicht am Samstag. Treffpunkt: 10.30 Uhr auf dem Parkplatz des Jumbo-Marktes an der Biltnerstrasse 34 in 8718 Schänis. Die Tour führt uns ohne nennenswerte Steigungen rund um den Büchel, den Hausberg von Benken. Unterwegs eine Pause beim Forsthaus mit Imbiss und Getränk, vom Club spendiert. Jene, die das Wandern bevorzugen, dürfen auch kommen, die Fussroute führt über ca. 10 km, 2.5 Std. Mitnehmen: Gute Laune, Regenschutz und schönes Wetter. Der Anlass findet bei jeder Witterung statt. Sollte Petrus allzu übel mitspielen, werden wir eine verkürzte Variante oder ein Ersatzprogramm anbieten. Der Vorstand freut sich schon jetzt auf eine grosse Teilnehmerschar. Unkostenbeitrag Fr. 5.–/Person. Anmeldungen sind möglichst schriftlich, bis spätestens 6. August, mit Angabe von Anlass, Name, Vorname, Wohnort, Anzahl Erwachsene und Kinder, zu senden an: Yvonne Nadig, Fürschtweg 16, 8880 Walenstadt. E-Mail: ynadig@ gmx.ch, Tel. 081 735 10 55 (nur abends). Präsidentin: Yvonne Nadig-Boos, Fürschtweg 16, 8880 Walenstadt, Tel. 081 735 10 55, Natel 076 588 97 82, E-Mail: ynadig@gmx.ch

Thurgau 3. Juli: Pizza-Abend. In diesem Jahr möchte der Vorstand der Fachgruppe Camping seine Mitglieder zu einem Pizzaabend einladen. Dieser Pizzaabend findet bei unserem Vorstandsmitglied Louis und Rösli Okle im Loh bei Balterswil statt. Der Start der Veranstaltung ist um 16 Uhr. Wer anstelle der Pizza lieber ein Stück

Grillfleisch zum Abendessen möchte, kann selbstverständlich ein Grillstück mitbringen. Damit genügend Pizzateig und Beilagen für alle Mitglieder vorhanden sind, benötigen wir nur noch eine schriftliche Anmeldung. Für das Mitbringen von selbstgebackenen Kuchen bedankt sich der Vorstand bereits im Voraus herzlich. 10.–12. September: Ostschweizer Rallye. In diesem Jahr führen unsere Kollegen vom Camping-Club Zürich ein Ostschweizer Rallye durch. Das Rallye findet auf dem Campingplatz Seebucht bei Zürich Wollishofen statt. Anmeldung zu den Anlässen bitte schriftlich an Michael Schmid, www.tcs-cctg.ch, info@tcs.cctg.ch Präsident: Michael Schmid, St. Gallerstr. 91 b, 9320 Arbon, Tel. 071 446 24 21, Fax 071 446 42 06, E-Mail: michael.r.schmid@bluewin.ch, www.tcs-cctg.ch

Waldstätte 21.–24. Mai: Pfingsttreffen. Über Pfingsten sind wir auf dem Campingplatz Aaregg in Brienz und hoffen auf sonnige Tage. 18. Juni: Besichtigung Skifabrik Stöckli. Anmeldung bis 8. Juni an Beat Bachmann, Tel. 041 980 00 32, beba@bluewin.ch oder über unsere Homepage: www.ccwaldstaette.ch. Die Anmeldung ist obligatorisch. Präsident: Beat Bachmann, Längmattweg 2, 6218 Ettiswil, Tel. 041 980 00 32, Natel 079 302 17 99, E-Mail: be-ba@bluewin.ch.

Wallis 22.–24. Mai: Rallye Romand, Le Landeron. Auskünfte und Anmeldung beim Präsidenten. 3.–6. Juni: Rallye Valaisan, Salavaux. TCS-Camping «Salavaux Plage», Salavaux. 28. August: Barbecue in Gruben im Turtmanntal. 2. Oktober: Carausflug ins Musikdosen-Museum und Mahlzeit in der Region Pontarlier. 27. November: Winterausflug nach Lavey-les-Bains.

29

Zürich 18.–25. Juni: Welt-Rallye, Camping «Park» in Umag, Kroatien. 10.–12. September: Ostschweizertreffen. Camping Seebucht, Zürich-Wollishofen. Anmeldungen an: markus.moosmann@tcs-ccz.ch Gruppe Senioren des tcs camping club Zürich 1. Juli, 11.00 Uhr: Grillplausch in Fehraltdorf ZH, Organisation: Werner Moll, Tel. 044 954 11 10 (Anmeldung erforderlich). Obmann: Marco Picenoni, Tel. 044 431 59 31, senioren@tcs-ccz.ch Gruppe Unterland des tcs camping club Zürich 26. Juni: Grillfest Lienheim D/Campingplatz Organisation: Fritz Beer, Tel. 044 862 23 53, Obmann: Hans Messmer, Tel. 044 860 05 38, unterland@tcsccz.ch Präsident: Hans-Ulrich Etter, Kleinzelglistr. 6, 8952 Schlieren, Natel 079 438 34 44, E-Mail: hans-ulrich.etter@tcs-ccz.ch

F.I.C.C. International 18.–25. Juni: 76. Weltrallye der FICC in Umag/ Kroatien. Der offizielle TCS-Anmeldeschluss vom 10. April ist abgelaufen. Kurzentschlossene haben aber immer noch die Möglichkeit über Nachmeldungen in Kroatien dabei zu sein! Die offiziellen Unterlagen für das Rallye in Umag, Kroatien sind vorhanden und können beim TCS-Delegierten bezogen werden. Die offizielle Internetinfo kann man über http://www.ficc2009.com einsehen. Die TCS Formulare zur Anmeldung können über die Homepage des TCS http://www.tcs.ch/main/de/ home/tourismus/camping/rallye.html heruntergeladen werden. TCS-Delegierter Europarallyekomitee: Herbert Siegenthaler, Seedorfweg 30, 3053 Münchenbuchsee, Tel. 031 869 63 67, 079 434 19 04 TCS-Delegierter bei der F.I.C.C.: Dr. Eric Adam, Drosselstrasse 59, 4059 Basel, Tel. 061 361 76 61, E-Mail: eadam@dplanet.ch

Präsident: Plaschy Beat, Chemin de la forêt de l'évêque 15, 1991 Salins, Tel. 027 207 21 60, Natel 079 570 51 75, planetch@bluewin.ch

Camping-Aktivitäten sind vor allem Sommer-Aktivitäten: Am 22. August treffen sich die Mitglieder des TCS-CampingCaravaning-Clubs St. GallenAppenzell in der Linth-Ebene zu einer Velotour rund um den Büchel, den Hausberg von Benken. Der Anlass findet bei jeder Witterung statt. Es gilt das Motto: «Es gibt kein falsches Wetter, sondern nur falsche Kleider!»


20. Mai 2010 | CampCar 4

31

Theater auf dem Camping Während der Sommerferien bietet die TCS-Campingplätzen seinen Gästen vielerlei Unterhaltungsmöglichkeiten. Zum Beispiel das Theaterstück «Camping Oase».

Rapido im Hintergrund | Entsprechend sieht die Bühne aus: Als Kulisse dient ein mit Schweizerfähnchen dekorierter Rapido, ein grüner Kunstrasenteppich markiert den obligaten Gartensitzplatz. Das Bühnenoutfit der Darsteller versetzt die Zuschauer zurück in die 60er Jahre und ermöglicht es den «Direktbetroffenen», eine gewisse Distanz zum Geschehen zu bewahren. So spielen sich auf diesen wenigen Quadratmetern Freud und Leid einer zufällig zusammengewürfelten Campinggesellschaft ab, verständlich, dass es dabei zu höchst amüsanten Szenen kommt. Als «clowneskes Theaterstück» wird es deshalb auch von den Darstellern bezeichnet. «Die Szenen erinnern an einen Comic: Alles ist ein bisschen übertrieben», erklärt Susanna Hug, die eine Hausfrau spielt, welche plötzlich noch etwas erleben möchte. Die professionellen Schauspieler, von denen unter dem Jahr jeder seinem eigenen Theaterprojekt nachgeht, sind mittlerweile geübte Campeure, übernachten sie nach ihren abendlichen Auftritten doch meist auf dem jeweiligen Campingplatz. Und kommen so in Kontakt mit ihren Zuschauern: «Ein Gast hat mir beim morgendlichen Zähneputzen einmal erzählt, er hätte selten so sehr gelacht», erklärt Brigitte Woodtli, eine der fünf Ensemble-Mitglieder. Jedes Ensemblemitglied besetzt dabei die Rolle eines typischen CampingplatzArchetypen: Der gestresste Concierge, die biedere Hausfrau, der wilde Töfflibueb, der bünzlige Ehemann oder das Teeny-Girl. Bilder also, die jedermann versteht und weshalb das Theaterstück sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet ist. Das Stück «Camping Oase» wurde bereits letztes Jahr auf zwei TCS-Campingplätzen

aufgeführt und gastiert heuer auf deren acht. Und eine bedeutende Modifikation wurde dabei vorgenommen: Für die Vorführungen in Morges und Vésenaz wurde das Stück auf Französisch übersetzt. «Für uns ist das eine zusätzliche Herausforderung», erklärt Markus Schrag, der einen zwielichtigen Charakter spielt, der sich zu guter Letzt als Hygieneinspektor herausstellt.

Sommertheater | «Die Handlung selbst», schmunzelt Brigitte Woodtli, «ist schwer zu

erklären.» Tatsache ist: Der Hygieneinspektor ist vielleicht doch kein Hygieneinspektor und die ausgeflippte Hausfrau findet wieder zurück zu ihrem Gatten und am Schluss haben alle eine kurzweilige Zeit verbracht. Und was ist der Reiz, sommers auf einem Campingplatz Theater zu spielen? «Wir sind da, wo die Leute sind», erklärt «Hygieneinspektor» Schrag, «denn selbst die Leute, welche während der Sommerferien in der Stadt geblieben sind, gehen dann nicht ins Theater». Pascale Marder

Bilder Pascale Marder

Auf dem TCS-Campingplatz Bellinzona stehen viele Zelte, aber eines will partout nicht zu den anderen passen. Es ist grösser als alle anderen, rund, und sieht aus wie ein Zirkuszelt. «Wir haben es selbst gebaut», erklärt Markus Schrag, Schauspieler im Stück «Camping Oase». Im Zelt wird jedoch kein Zirkus ausgeführt, sondern es beherbergt bis zu 120 Theaterbesucher. Das Tenue der Theatergänger ist leger, die Campierenden kommen auch einmal in der Badehose. So bilden die Besucher die passende Kulisse für das Theaterstück, denn dieses hat einen Bezugspunkt zu ihrem aktuellen Dasein: Es spielt nämlich auf einem Campingplatz.

Ein sommerliches Campingtheater mit Gregor Schaller, Brigitte Woodtli, Lukas Larcher, Susanna Hug und Markus Schrag. Immer mit dabei: Der Campingwagen Rapido.


32

CampCar 4 | 20. Mai 2010

› Genau in der Mitte des TCS-Campingplat-

zes Vésenaz schlafen zwei Enten friedlich im Schatten eines Baumes. Sie sind kaum scheu und scheinen an das Kommen und Gehen der Camper gewöhnt zu sein. Sie öffnen lediglich ein Auge, wenn ihnen einer der zweibeinigen Sommerfrischler ein wenig zu nahe kommt. Ansonsten scheinen sie diesen Moment der Ruhe zu geniessen…

Viele Kinder | Und sie sind nicht die einzigen. Denn auch wenn der Camping nach und nach immer voller wird – es beginnt gerade die Hauptsaison – herrscht hier eine Atmosphäre der Ausgeglichenheit. Durch die Blätter der Bäume brennt die Sonne nicht ganz so heiss, wodurch man vor allzu grosser Wärme geschützt ist. Wem es

Ein Stück Natur vor Genfs Türen Nur einen Steinwurf von Genf entfernt, direkt am Seeufer, ist der TCSCamping «Pointe à la bise» erstaunlich ruhig gelegen und verfügt über viel Grün im Schatten grosser Bäume. In dieser Umgebung können die Gäste erst mal die Batterien aufladen, bevor sie auf Entdeckungstour ins internationale Genf gehen, wo unzählige Veranstaltungen stattfinden.

Die Nähe zum Genfersee verleiht dem TCS-Campingplatz Pointe à la bise in Vésenaz, in unmittelbarer Nähe der Stadt Genf, eine besondere Atmosphäre.


20. Mai 2010 | CampCar 4

dennoch zu heiss ist, dem bleibt immer noch ein kühles Bad im Genfersee oder ein Besuch im Strandbad Genève-Plage, welches nur wenige Bushaltestellen entfernt liegt. Für die Kids gibt es direkt vor dem Camping-Restaurant ein Planschbecken, in welchem sie sich austoben können. Mit insgesamt 220 Stellplätzen bietet der Camping eine für Zelte reservierte Zone, sechs Bungalows – ausgestattet mit Betten, Kühlschrank, Kochmöglichkeit, Geschirr, Beleuchtung –, ein Restaurant mit Terrasse, einen kleinen Laden, einen Spielplatz, einen Boule-Platz und Tischtennisplatten. Für Langeweile bleibt da keine Zeit, vor allem weil die Region in der Hochsaison vielfältige Möglichkeiten für Ausflüge bereit hält. Neben den traditionellen «Fêtes de Genève»,

die Ende Juli stattfinden und viele OpenAir-Veranstaltungen bieten, kann man den Salève (1200 m ü.M.) besteigen oder sich für eine Schifffahrt nach Yvoire entscheiden, ein wunderschönes mittelalterliches Dorf am französischen Ufer. In unmittelbarer Nähe lohnt ein Spaziergang im Naturreservat Pointe à la Brise oder bis zum Strand der kleinen Meerjungfrau (Plage de la Petite sirène).

Umsiedlung der Wespen | Auf dem Camping empfängt Corine Orso seit drei Jahren die Gäste mit Herzlichkeit und einem Sinn fürs Praktische. «Ich mag den Kontakt mit den Leuten und die VielfältigFortsetzung aus Seite 35

33


20. Mai 2010 | CampCar 4

35

Fortsetzung von Seite 33

keit dieser Arbeit. Denn die Aufgabe einer Campingleiterin umfasst ungefähr vierzig verschiedene Berufe, hauptsächlich Psychologin, Buchhalterin oder Sekretärin.» Und sie fürchtet sich nicht vor unvorhergesehenen Situationen: «Ich musste schon einmal einen Laster voll Kies steuern oder die Feuerwehr rufen, um ein Wespennest an einem Bungalow zu entfernen.»

Möblierte Bungalows, die Restaurantterrasse und der Aufenthaltsraum.

TCS-Camping «Pointe à la bise», Vésenaz-Genf

Jacques-Olivier Pidoux

photos touring, jop

Adresse: Chemin de la Bise, 1222 Vésenaz-Genf, Tel. 022 752 12 96. Leitung: Corine Orso. Öffnungszeiten: 1.4. bis 3.10.10. Anfahrt: Autobahn A1 (Zürich–Bern–Genf) bis zur Ausfahrt Genève-Lac. Dann weiter Richtung Evian, über die Mont-BlancBrücke und weiter auf der anderen Seeseite, immer in Richtung Evian. In Vésenaz an der Kreuzung links abbiegen, Richtung Collonge-Bellerive und dann der Ausschilderung Camping folgen. Pluspunkte: Ort zum Entspannen nicht weit von der Stadt entfernt, grasbewachsener Platz, flach, teilweise mit altem Baumbestand, direkt am Seeufer gelegen, schöner Strand ungefähr 150 m entfernt, Planschbecken für Kinder. Buslinie ins Stadtzentrum von Genf, 5 Minuten entfernt. Besuche und Ausflüge: Minizüge für den Besuch in Genf, Schifffahrten auf dem Genfersee; Evian, Thonon und Yvoire im benachbarten Frankreich, der Salève und die Landschaft der Umgebung.

Gutes Team | Bei der kompetenten Betreuung der Kunden kann sie sich auf ihre vielfältigen sowohl privaten als auch beruflichen Erfahrungen stützen. Zum einen war sie mit ihrer Familie selbst oft auf Campingplätzen zu Gast und hat zehn Jahre Erfahrung mit den Pfadfindern; Managementkenntnisse sammelte sie im Verkauf und als Leiterin einer Schulkantine. Sie ist gut organisiert und hat sich ein Team von Mitarbeitenden zusammengestellt, die ihr helfen, mit dem Ansturm in der Hochsaison zurechtzukommen, darunter auch junge Deutschschweizer auf Sprachkurs. Aber sie fürchtet sich nicht vor dem Stress im Juli und August. Im Gegenteil, sie mag diese Abwechslung aus intensiver Aktivität im Sommer und langem Urlaub im Winter. Denn es kommen nicht nur Gäste aus ganz Europa, sondern auch Australier, Neuseeländer oder sogar Besucher aus der Mongolei.

Die Besucher mögen die Plätze gleich neben dem Strand am See, unter den grossen Bäumen, die Schutz vor der Sonne bieten.


*Pakete gültig für Fiat Ducato Fahrzeuge. Besuchen Sie unsere Website www.adria-mobil.ch

Twin HÄNDLERLISTE ■ Aargau - STREWO CAMPER SHOP GMBH • Büelisacker • 5622 - WALTENSCHWIL • Tel. 056-622 86 02 - Fax 056-621 06 14 • strewo@strewo-campershop.ch ■ Bern - CARROSSERIE KUNZ Wohnmobil - Vermietung • Worbstrasse 170 • 3073 - GÜMLIGEN • Tel. 031-951 19 73 - Fax 031-951 67 49 • info@carrosserie-kunz.ch ■ Vaud - CARAVANES ENTRETIEN SARL. • Rue de l’industrie 30 • 1400 - YVERDON LES BAINS • Tel. 024-426 44 00 - Fax 024-426 44 45 • info@caravanes-entretien.ch ■ Vaud - MARC TRAEGER S.A. • Rte de Champ-Colin 14 • 1260 - NYON • Tel. 022-755 55 29 - Fax 022-755 55 09 • webmaster@traegerloisirs.ch ■ Thurgau - CAMPING & CARAVAN CENTER AG • Pündtstrasse 6 • 9320 - ARBON • Tel. 071-440 25 25 - Fax 071-440 41 25 • info@camping-caravan-center.ch ■ Zürich - GARAGE METTLENBACH AG • Isenrietstrasse 16 • 8617 - MÖNCHALTORF • Tel. 044-948 13 39 - Fax 044-948 19 07 • pedroni@bluewin.ch ■ Luzern - MOBIL CENTER DAHINDEN • Hackenrüti 2 • 6110 - WOLHUSEN • Tel. 041-491 04 14 - Fax 041-491 04 15 • info@mobil-center.ch ■ Ticino - NUOVO GARAGE GOLENA S.A. • Via del Carmagnola 26 • 6517 - ARBEDO • Tel. 091-825 67 55 • Fax 091-825 67 55 • garage.golena@gmail.com

www.adria-mobil.ch


CampCar 04/2010 deutsch