Page 1

HfBK DRESDEN BÜHNENUND KOSTÜMBILD JA H RG ANG 2 017 /18


INHALT Ariane Leonie Stamatescu

U1/U2

Olivia Rosendorfer

S. 16

Anna Brotánková

S. 4

Christine Ruynat

S. 18

S. 6

Mara Beate Scheibinger

S. 20

Anna-Luisa Vieregge

S. 22

Nele Bühler & Luise Ehrenwerth Hannah Ebenau

S. 8

Stephanie Zurstegge

S. 24

Eva Lochner

S. 10

Julius Zimmermann

S. 26

S. 12

Biografien

S. 28

S. 14

Nicole Marianna Wytyczak

U3

Valentin Reichert Jakob Ripp

IMPRESSUM Jahrgang 2017/18, Bühnen- und Kostümbild der HfBK Dresden Herausgegeben von Barbara Ehnes und Kattrin Michel © 2018 Theater der Zeit. Texte und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich im Urheberrechts-Gesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung des Verlages. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Bearbeitungen, Mikroverfilmung und die Einspeisung und Verarbeitung in elektronische Medien. Verlag Theater der Zeit, Winsstraße 72, 10405 Berlin, Germany, www.theaterderzeit.de Redaktion: Barbara Ehnes und Kattrin Michel, Gestaltung: Agnes Wartner, kepler Coverfoto: © Ariane Leonie Stamatescu Fotos: falls nicht anderes verzeichnet, liegen die Rechte bei den jeweiligen Künstler_innen Printed in Germany, Beilage in Theater der Zeit 09/2018


VORWORT In diesem Insert stellen wir Absolvent_innen des Studiengangs Bühnen- und Kostümbild der Hochschule für Bildende Künste Dresden vor. Für die Bühnen- und Kostümbildarbeit im Theater finden sich immer häufiger Studierende zu künstlerischen Teams zusammen, um gemeinsam ihre Vorstellungen für eine künftige Theaterpraxis zu formulieren. So geht man nicht nur in kleine und auch größere Theater, sondern auch in den Stadtraum, in Ausstellungsräume, in den virtuellen Raum. Die Arbeitsprozesse verlaufen arbeitsteilig und jede_r Beteiligte bringt seine/ihre Kompetenzen ein. Es ist zu beobachten, dass dabei die Grenzen der Disziplinen durch die nachfolgenden Generationen von Bühnen- und Kostümbildner_ innen zunehmend bewusst hinterfragt und unterwandert werden. Die Ausbildung umfasst weiterhin alle Bereiche für den Beruf, räumt während des 10-semestrigen Diplomstudiums jedoch individuellen Curricula mehr und mehr Raum ein. Wir sind gespannt auf die Zukunft! Kattrin Michel und Barbara Ehnes, Dresden, Juli 2018 Hochschule für Bildende Künste Dresden Studiengang Bühnen- und Kostümbild Güntzstrasse 34, 01307 Dresden / Germany

Coverabbildung: A R I A N E L E O N I E S TA M AT E S C U SILICON I-LAND Ein Abend des partizipativen Cyberkapitalismus Fiktiver Entwurf für die Schaubühne Berlin. Welchen Hero-Faktor braucht eine Gesellschaft, bleiben wir auf dem Boden oder besiedeln wir den Mars? Wie sieht ein Abend mit 4 verschiedenen cyberkapitalistischen Staatsentwürfen aus und was würden diese umgesetzt bedeuten? 20 Zuschauende sind aufgefordert, diesen und anderen Fragen nachzugehen und eigene „Floating Cities“ entstehen zu lassen.


„Weaving Industries“ ist ein Hörspiel versteckt, in einem Clubtelefon. Clubtelefone gehörten noch vor kurzem zum unauffälligen Mobiliar der öffentlichen Räume wie Cafés, Krankenhäuser oder Hotels. In den Spelunken an der deutsch-tschechischen Grenze sind sie noch zu finden. Gehen Sie ran, wenn so ein Telefon plötzlich klingelt?

4


ANNA BROTÁNKOVÁ

W E AV I N G I N D U STR IES Konzept und Projektleitung: Anna Brotánková, Lída Homutová, Christoph Scheffel

5


6

Foto: © Steven Schultz /ADK

Die merkwürdigen Zerdenk-Stücke des rumänisch-französischen Autors Eugène Ionesco setzen der erklärbaren Welt ein Universum des Absurden entgegen. Groteske Figuren bewegen sich in „Es ist nicht dort, es ist da“ in einem scheinbar unentrinnbaren Kreislauf von rechts nach links über einen surrealistisch-gelben Teppich, der an einer monolith-haften Wellblechwand endet. Ähnlich den Gefangenen aus Platons Höhlengleichnis nehmen die übertrieben typhaft gezeichneten Figuren ihre Welt als gegeben und einzig wahr hin. Im Gegensatz zum Publikum können sie nicht über die Wellblechwand blicken und ahnen nicht, dass sich dahinter der Zugang zum Ort ihrer Sehnsüchte befindet. Denn am Firmament des großen, schwarzen Nichts, das sich hinter der Wand auftut, öffnet sich durch einen Lochausschnitt der Weg in eine traumhafte Gegenwelt ...


N ELE BÜ H LER & L UISE EHRENW ERTH

E S I S T N I C H T DO R T, ES IS T D A – Szenen von Eugène Ionesco Regie: Christian von Treskow Bühne und Kostüme: Nele Bühler und Luise Ehrenwerth Biomechanik nach Meyerhold: Tony De Maeyer Premiere am 13. 12.  2017 im Theaterturm der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg, Ludwigsburg M A R TA AW A R D in der Kategorie Scenography beim Setkànì/Encounter-Festival 2018 in Brno, CZ

7


8

Foto: © David Klumpp

Sind wir seit der Vertreibung aus dem Paradies permanent auf der Flucht oder können wir uns einen neuen Garten Eden anpflanzen? Gemeinsam mit ca. 35 Bürger*innen aus Winterlingen machten wir uns auf die Suche nach dem Gefühl des Ankommens, der Heimat, der Geborgenheit. Expert*innen mit und ohne Migrationshintergrund schildern, worin sie ihr Paradies gefunden oder verloren haben. „Schule der Sehnsüchte“ war ein Stationentheater, in der Begegnungsstätte Winterlingen. In drei verschiedenen Gruppen besuchte das Publikum unterschiedliche Räume vom Dachstuhl bis in den Keller, in welchen Expert*innen aus ihren Biographien erzählten. Szenisch gerahmt wurde der Abend durch den Schauspieler Nils Malten.


HANNAH EBENAU

S C HU L E D E R S EH N S Ü CH TE Premiere: 9. 3. 2017 Regie: Jeffrey Döring Ausstattung Hannah Ebenau Schauspiel: Nils Malten, Winterlinger Bürger*innen

9


Johanna-Yassira Kluhs

10

Foto: © Sebastian Hoppe

Es lässt sich unterhaltsam über die Zukunft spinnen und mit ihr spielen. Denn das Desaster scheint schon vorprogrammiert. In einer experimentellen Stückentwicklung mit einem jugendlichen Ensemble fragen wir uns und verschiedene Expert*innen aus Forschung und Leben: Wer ist dafür verantwortlich? Wen können wir anklagen? Lassen sich noch realistische schöne Lebensentwürfe entwickeln? Und könnte das Theater der Ort sein, an dem wir gemeinsam darüber nachdenken, wie wir eigentlich leben wollen? Wir denken: Veränderung ist ungemütlich. Eis für alle!


EVA L OCHNER

C R A S H T E S T. Spekulationen über die Zukunft unter Anleitung der Jugend Texte vom Ensemble Regie: Tanja Krone, Ausstattung: Eva Lochner Dramaturgie: Johanna-Yassira Kluhs Musik: Thomas Seher Uraufführung 13. 4. 2018 am Staatsschauspiel Dresden, Kleines Haus 11


Fotos Aufführung: Max Helm

Ein theatrales Forschungsprojekt über das Verstehen. In Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Methoden der Psychologie der TU Dresden. „Der Hörer, nicht der Sprecher, bestimmt die Bedeutung einer Aussage.“ Heinz von Foerster

12


VAL ENTIN REICHERT

K NO C K O U T Regie: Carlos Manuel Ausstattung: Valentin Reichert Premiere: 2. 2. 2018 Hörsaal im Weberbau der TU Dresden 13


Heiner Müllers fragmentarisches Stück setzt uns das Unvermögen eines Volkes vor Augen, innerhalb eines absurden und brutalen politischen Systems aufzubegehren. Es weist aus dem DDR-Regime in die Vergangenheit und gleichermaßen in die Zukunft. Die von Jakob Ripp entwickelte Inszenierung ist ein Versuch, mit den Monopolen der kapitalistischen Weltordnung umzugehen: Menschen aus zwölf regionalen und internationalen Konfliktgebieten treten miteinander in Austausch. Eine Kiste wird von Ort zu Ort per Post geschickt. In dieser sind Spielregeln und ein erstes Ausstattungsteil. Ziel soll es sein, dass Akteure der jeweiligen Region eine Szene mit Prolog vor Ort selbst inszenieren. Alle einzelnen Probenprozesse und Premieren werden schließlich in einem Filmdokument zusammengeführt. 14


J AKOB RIPP

„G E R M A N I A T O D IN BER LIN “ von Heiner Müller Entwurf für eine Umsetzung an zwölf verschiedenen Orten der Erde und einer Filmdokumentation über die Umsetzung

15


16 Foto: © Andreas Etter


OL IVIA ROSENDORF ER

I L FA R N A C E Zeitgenössische Uraufführung der Oper Il Farnace von J. F. X. Sterkel am Stadttheater Aschaffenburg am 3. 11. 2017. Musikalische Leitung: Joachim Tschiedel Regie: Franziska Angerer, Hannes Köpke Ausstattung: Laura Immler, Olivia Rosendorfer Video: Julius Zimmermann Dramaturgie: Carolin Müller-Dohle 17


Anlässlich des 60. Jubiläums des „die bühne – Theater der TU Dresden“ e.V. entwickelte der Autor und ehemalige Leiter der Bühne Andreas Mihan eine drei Abende umfassende Untersuchung des Phänomens des Amateurtheaters. Anhand von Chronikaufzeichnungen, Interviews und eigener Erfahrungen, sowie mit Hilfe eines festen Schauspielteams entstanden Aufführungen zwischen Komik aus Slapstick und Improvisation bis hin zu persönlichen O-Ton-Erzählungen der beteiligten Spieler*innen.

18


CHRISTINE RUYNAT DER AMATEUR – eine Trilogie (UA) DER AMATEURschauspieler Oder: Are you lonesome tonight? (UA: 22. 10. 2016) DER AMATEURregisseur – dunkel oszillierend und verheißungsvoll (UA: 27. 1. 2017) DER AMATEURzuschauer Oder: Push the button! (UA: 20. 5. 2017) Text/Regie: Andreas Mihan Ausstattung: Christine Ruynat Dramaturgie: Matthias Spaniel Technik: Nils Krüger, Jakob Münch, Mattis Hasler Es spielten: Stephanie Eichler, Anja Haase, Jenny T. Klee, Nele Paar, Maike Prueter, Kristina Tritschler, Florian Gleißner, Mattis Hasler, Robert Richter

19


20


M AR A BEATE SCHEIBINGER

D I E V E R F O L G U N G U N D ER MO R D U N G JE AN PAUL MARATS D A R G E S T E L LT D U R C H DIE S C H AU SP IEL GRUPPE D E S H O S P I Z E S ZU C H AR EN TON U N TER ANL EITUNG DES HE R R N D E S A D E Drama in zwei Akten von Peter Weiss – aus dem Jahr 1964 Fiktiver Bühnen- und Kostümbildentwurf für das Schauspielhaus Frankfurt 21


Dokumentarfilm, der sich um den gleichnamigen, ominösen Trickbetrüger S. W. Erdnase dreht. Neben dem dokumentarischen Teil wurden auch Spielfilmszenen gedreht, basierend auf historischen Übermittlungen. Im Rahmen der Diplomarbeit entstand im November 2017 das historische Filmset für das Treffen zwischen Erdnase und dem Illustrator seines Buches: „The Expert at the Card Table“ (1902, Chicago) in Leipzig.

22


ANNA- L UISA VIEREGGE

S . W. E R D N A S E Dokumentarischer Spielfilm in Kooperation mit Studierenden der HfBK Dresden und der Hochschule Darmstadt Regie: Hans-Joachim Brucherseifer Darsteller: Erdnase (Florian Beyer, re.) und Illustrator (Peter Seaton-Clark, li.), Kamera: Marc Tressel-Schmitz Szenen- und KostĂźmbild: Anna-Luisa Vieregge www.erdnase-film.com 23


24

Foto: © Benjamin Schindler

Die vier Choreografien bilden in ihrer direkten Aneinanderreihung und auch durch den unterschiedlichen, stets offenen Umgang mit den rollbaren Spiegelelementen die Aktualität einzelner Aspekte von Mary Wigmans Arbeitsweisen ab. Dies in zeitgemäßer schwarzer Tanzkleidung, mit weiten Ärmeln statt ganzen Fahnen, in Probenoutfits. Der rohen Werkstattbühne stehen die in hellem Stoff eingepackten Stuhlreihen des Publikums, ordentlich aufgereiht, gegenüber. Vom Lichtpult durch den Raum blickt ein Porzellanleopard. Die Inszenierung war Teil einer Initiative der Freien Szene Dresdens, um die ehemalige Villa Wigman in Dresden als Tanzstudio nutzen zu dürfen; das Bühnenbild als mobiler Spiegel dort gedacht.


STEPHANIE ZURSTEGGE

KREIS, DREIECK, CHAOS Choreografien zum kulturellen Erbe Mary Wigmans. Dresden, Societätstheater 12. 9. 2017 Von und mit Katja Erfurth, Johanna Roggan, Anna Till und Isaac Spencer https://vimeo.com/252946517

25


Joyce beschreibt, stark autobiografisch, das Leben von Stephen von null bis 21 Jahren im streng katholisch geprägten Irland des frühen 20. Jahrhunderts. Dabei entwickeln sich die sprachlichen Mittel des Romans gemeinsam mit Stephens Entwicklung, was die Erzählung selbst als subjektiv markiert. In der Theatralisierung bildeten der Versuch einer demokratischen Inszenierungskultur und eine daraus resultierende Improvisationsbasis die Kernpunkte, um uns der Übersetzung des autobiografischen und subjektiven Aspektes von Joyces „Portrait des Künstlers“ zu nähern. 26


J UL IUS ZIMMERMANN

E I N P O R T R A I T DES K Ü N S TLERS A LS J UNGER MANN von James Joyce Team: Hannes Köpke, Olivia Rosendorfer, Nadine Wiedemann, Julius Zimmermann Premiere: 30. 11. 2016 am Akademietheater Mitte, August Everding Theaterakademie München 27


Anna Brotánková (*1990 Prag) Meisterschülerinnenabschluss HfBK Dresden 2018. Studium Bühnen- und Kostümbild Akademie der Darstellenden Künste Prag, 2013 Wechsel nach Dresden. 2016 DAAD Preis für Ausländische Studierende, 2016 Landesstipendium Sachsen. 2018 Assistenzen bei Anna Viebrock Schauspielhaus Zürich. Realisiert verschiedene Bühnenbilder, Animationsfilme und eigene Projekte in Deutschland und Tschechien. www.annabrotankova.de

„Refugium der Zeit“ unter der Regie von Sven Hartlep wurde sie 2017 für den Fritz-Wortelmann-Preis nominiert.

Luise Ehrenwerth (*1991 in Erfurt) Diplom HfBK Dresden 2018. 2010–2012 Kostümbildassistentin am Burgtheater Wien. 2016/17 ERASMUS-Aufenthalt an der Accademia di Belle Arti in Rom. Erste Arbeiten für Theater, Film und Tanz entstanden bei den Nele Bühler (*1990 in Stuttgart) Diplom Sommerspielen Melk, am HfBK Dresden 2018. Praktika in der freien DSCHUNGEL Wien, der Szene in Toulouse und Universität Hildesheim, soParis. Mitwirkung am wie der Akademie für Darstellende Kunst Projekt TARMAC im Baden-Württemberg. Ausgezeichnet mit dem Palais de Tokyo im Rah- MARTA AWARD beim Setkànì/Encounter-Festival men eines ERASMUS2018 in der Kategorie Scenography für „Es Aufenthalts an der ist nicht dort, es ist da – Szenen von Eugène EnsAD Paris. Stipendia- Ionesco“ (Diplomausstattung in Zusammentin der Studienstiftung arbeit mit Nele Bühler). Gemeinsam mit Nele des deutschen Volkes. Bühler entstehen immersive Projekte über Eigene Arbeiten in Dres- das Wirkungsverhältnis von Sound und Raum. den. Ausstattungen an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg und Eva Lochner (*1990 in Karlsruhe) Diplom HfBK künstlerische Forschung zum Thema Sound Dresden 2018. Vor und während des Studiund Raum in Zusammenarbeit mit Luise ums assistierte sie bei Ehrenwerth. MARTA AWARD des Setkání/ einer Off-TheaterprodukEncounter-Festival in Brno in der Kategorie tion von Maruja BustaScenography für die gemeinsame Arbeit mante in Buenos Aires/ zu „Es ist nicht dort, es ist da – Szenen von Argentinien, absolvierte Eugène Ionesco“ in der Regie von Christian ein halbjähriges Praktivon Treskow. kum am Deutschen Theater Berlin, und belegte ein Gastsemester an Hannah Ebenau (*1989 in Karlsruhe) der UdK Berlin im StudienDiplom HfBK Dresden 2017. 2008–2010 gang Kostümbild/Film bei Lisa Meier. AußerStudium der Kunstgeschichte und Geschich- dem zahlreiche Praktika im Szenenbild/Fernsehspielfilm sowie Ausstattungen für stute in Kassel, 2011– dentische Theaterproduktionen (an der Hoch2014 Bühnen- und schule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Kostümbild an der AkaBerlin für Rebekka David und Bendix Fesefeldt demie der Bildenden Künste Stuttgart, danach und am Folkwang Theater Zentrum Bochum). Ihre erste Arbeit an einem Stadttheater ist Wechsel an die HfBK Dresden. Verschiedene „Crashtest. Spekulationen über die Zukunft unter Anleitung der Jugend“ (Regie Tanja Krone, Film- und TheaterproStaatschauspiel Dresden). www.evalochner.com jekte mit der Filmakademie und der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg, dem JES Stuttgart und dem LandestheValentin Reichert (*1989 in Halle/Saale) ater Tübingen; Festivalteilnahmen u. a an Diplom HfBK Dresden 2018. Abschluss als der CRESC-Biennale für Moderne Musik 2015, Grafik-Designer in Halle 2012, Entwurf von dem Marstallplan des Residenztheaters Szenenbildern und Kostümen bei diversen München 2017 und dem Performing Arts Projekten mit Studenten der BauhausuniverFestival Berlin 2018. Mit der Arbeit sität Weimar im Fachbereich Medienkunst/-

28


gestaltung, Ausstattungsassistenz bei Odette Lacasa für „Das richtige Leben“, (Bachelorfilm Babelsberg, Regie: Robert Heber), 2015 absolviert er einen ERASMUS-Aufenthaltin Prag an der „DAMU“ (im Department of Alternative and Puppet Theatre). 2017 Zusammenarbeit mit dem Kleinen Haus Dresden für die Oper „Das schlaue Füchslein“ (Regie Barbara Beyer). Er ist momentan Technischer Leiter an „die bühne – das Theater der TU Dresden“ und festes Mitglied in der Improvisationstheatergruppe „Freie Spielkultur“.

am Stadttheater Aschaffenburg. Theatrale Forschungsarbeit „piece of silence“ (von und mit Hannes Köpke, Julius Zimmermann, Laura Immler, Maria Wang Kvalheim, Konstantin Sieghart und Ferdinand Nowitzky) im Oktogon in Dresden. In der Spielzeit 2018/19 ist sie am Stadttheater Regensburg für die Projekte „Das Käthchen von Heilbronn“ und „Die letzte Sau“ als Kostümbildnerin engagiert.

Christine Ruynat (*1990 in Rostock) Diplom HfBK Dresden 2017. Neben dem Studium arbeitete sie regelmäßig als Kostümassistentin am Staatsschauspiel Dresden, realisierte eigene Ausstattungen für Jakob Ripp (*1988 im Vogtland) Diplom den Autor und RegisHfBK Dresden 2018. Studienaufenthalt im seur Andreas Mihan Masterprogramm für („Solaris“, „Der AMAStadtgestaltung an der TEUR- eine Trilogie“) in Akademie für KunstDresden, Sebastian Börngen („Gotham City und Gestaltung Bezalel I – eine Stadt sucht Ihren Helden“) in Leipin Jerusalem. Eigene zig und wirkte an der Kostümausstattung von Arbeiten wurden u. a. „Cyrano de Begerac“ am Schauspiel Köln mit im Festspielhaus Heller- (Regie Simon Solberg). Ihr Videoporträt „inau und im Staatsschau- between: echo.“ wurde 2015 auf der Prager spiel Dresden gezeigt Quadrinnale sowie der Stage Set Scenery Ber(z. B. Ausstattung für die lin gezeigt. Seit Sommer 2017 arbeitet sie Theaterserie „Selfies einer Utopie“, gemeinals feste Ausstattungsassistentin am Maxim sam mit Nicola Bremer). In der Spielzeit Gorki Theater Berlin. 2018/19 wird „Selfies einer Utopie“ am Landestheater Coburg fortgesetzt. Am Theater OberMara Beate Scheibinger (*1987 in Frankfurt hausen gestaltet er in der Spielzeit 2018/19 am Main) Diplom HfBK Dresden 2017. die Kostüme für „Fit & Struppi“, am StaatsVor ihrem Studium des schauspiel Dresden das Bühnenbild zu „BieBühnen- und Kostümdermann und die Brandstifter“; ab Herbst bilds absolvierte sie 2018 ist er Meisterschüler an der HfBK Dresden. eine Ausbildung zur Damenmaßschneiderin Olivia Rosendorfer (*1991 bei München) und assistierte an verDiplom HfBK Dresden 2018 Hospitanzen am schiedenen Häusern, Volkstheater München, u. a. an der Oper Frank2017 Auslandssemester furt. Während ihres an der Norwegian einjährigen AuslandsTheatre Academy in studiums in Montréal/Kanada realisierte Fredrikstad (Norwegen). sie ein eigenes Bühnenbild. Für ihr Diplom Während des Studiums gründete sie mit Ariane Stamatescu das stattete sie zahlreiche Kollektiv „Emotional Labor Theater“, das mit Projekte aus, u. a. „Ein dem Projekt „Stollen. work case scenario“ Porträt des Künstlers debütierte. Mail: mara.scheibinger@gmail.com als junger Mann“ (Regie Hannes Köpke), „Steppenwolf“ (Regie Julia Prechsl) an der Theaterakademie August Everding in München und „Il Farnace“ (Regie Franziska Angerer und Hannes Köpke)

29


Ariane Leonie Stamatescu (*1990 in Heidel„Revisit“ am Festspielhaus Dresden Hellerau, berg) Diplom HfBK Dresden 2017. 2011– „Monsieur Ibrahim und die Blumen des 2017 Studium des Koran“ am Theater Hof, sowie „Teorema“, Bühnen- und Kostümdem Gewinner des Publikumspreis 2017 des bilds an der HfBK, Körber Festivals, „Der Vorname“ am Mei2014–15 Auslandsjahr ninger Theater und „Der Teufel auf Erden“. in Paris an der EnsAD Derzeit an den Münchner Kammerspielen im Studiengang Szenoals Bühnen-, Kostüm- und Video Assistentin grafie. Neben Assistenengagiert. zen im Bühnenbild entstehen seit 2013 eiJulius Zimmermann (*1988 in Dresden) Digene Arbeiten, wie zum plom HfBK Dresden 2017. Bisherige BühnenBeispiel für das Internationale Kunstfestikonzepte beschäftigten val Ostrale (13 + 16) in Dresden. Gemeinsam sich mit dem spezifimit Mara Scheibinger, Carlos Franke und schen Aufführungsraum Maria Huber entwickelte sie im Kollektiv das als ernstzunehmenden Stück „Stollen“, welches bisher in Dresden Aspekt des Bühnenbildes. und Giessen gezeigt wurde. Dazu gehörten u. a. „Der www.ariane-stamatescu.com Eindringling“ (Maurice Maeterlinck, Marstall/ Anna-Luisa Vieregge (*1990 in Meiningen) Residenztheater 2017, Diplom HfBK Dresden 2018. Erste eigene Team: Hannes Köpke, Arbeiten entstanden Hannah Ebenau, Julius Zimmermann), „Sansiwährend des Studiums bar oder der letzte Grund“ (Alfred Andersch, unter anderem an der Team: Olivia Rosendorfer, Hannes Köpke, NaTheaterakademie Audine Wiedemann, Julius Zimmermann) und gust-Everding München „Brutal Architecture“ (nach einem Vortrag von und am Institut del Keller Easterling, Team: Tegan Ritz McDuffie, Teatro Barcelona. Auch Julius Zimmermann). Seit August 2017 freiwar sie als Ausstatterin schaffend im Bereich Bühnenbild, Video und an Projekten der freien Fotografie. Theaterszene u. a. in Dresden und Leipzig beteiligt. Seit 2016 arStephanie Zurstegge (*1991 in Münster) beitet sie als freie Szenen- und KostümbildDiplom HfBK Dresden 2018. Neben teils innerin („Twinship“, „S. W. Erdnase“). Zuletzt stallativen Arbeiten in übernahm sie das Kostümbild für die InszenieDresden, München, Köln rung „Der Große Marsch“ (Wolfram Lotz) und Berlin entwickelte im Kasino am Schwarzenbergplatz, Burgtheater sie Räume und Kostüme Wien (Regie Martina Gredler). für „Frau mit Landschaft“ (Regie Jasmin Nicole Marianna Wytyczak (*1991 in KatoSchädler) in einem stillgewice, PL). Diplom HfBK Dresden 2017. legten Schwimmbad 2011 machte sie ihr bei Stuttgart und das Abitur am Tadeusz Kanbeim Heidelberger tor Kunstgymnasium Stückemarkt ausgezeichnete „All About Nound schloss dort mit Di- thing“ von und mit Pulk Fiktion. Weitere plom in Gestaltung und Kostümkonzepte entstanden für das StaatsFreie Kunst mit Schwer- schauspiel Dresden („Get Up Stand Up“, punkt Druckgrafik ab. Regie Uta Plate), die Filmakademie BadenAnschließend begann sie Württemberg und die bildundtonfabrik. 2018 Bühnen- und Kostümwar sie Teil des Performativen Labors beim bild an der HfBK DresAuftakt-Festival für szenische Texte in Köln. den zu studieren. Bereits während ihrer Stuwww.stephaniezurstegge.space dienzeit arbeitete sie an diversen Projekten u.a. „GET UP STAND UP“ am Dresdner Staatsschauspiel, „Abrakabrabär“ am TJG Dresden,

30


NICOLE MARIANNA WYTYCZAK DER TEUFEL AUF ERDEN Operette nach Franz von Suppé Bühne, Kostüm und Video: Nicole Marianna Wytyczak Inszenierung: Till Kleine-Möller Arrangement Jacopo Salvatori Musikalische Leitung: Jacopo Salvatori, Tom Smith Komposition: Tom Smith Dramaturgie: Stefanie Fischer München Theaterakademie August Everding 01. 7. 2016


Anna Brotánková Nele Bühler Hannah Ebenau Luise Ehrenwerth Eva Lochner Valentin Reichert Jakob Ripp Olivia Rosendorfer

Christine Ruynat Mara Beate Scheibinger Ariane Leonie Stamatescu Anna-Luisa Vieregge Nicole Marianna Wytyczak Julius Zimmermann Stephanie Zurstegge

Bühnen- und Kostümbild an der HfBK Dresden  

In diesem Insert von Theater der Zeit 09/2018 stellen wir Absolvent*innen des Studiengangs Bühnen- und Kostümbild der Hochschule für Bildend...

Bühnen- und Kostümbild an der HfBK Dresden  

In diesem Insert von Theater der Zeit 09/2018 stellen wir Absolvent*innen des Studiengangs Bühnen- und Kostümbild der Hochschule für Bildend...