Issuu on Google+

Theater am Ortweinplatz

feb–jun

13


PROGRAMM SA, 9. FEB: 15.00 Uhr Work in progress: „Kennst du Jackie Chan?“

spleen*special ist Vorbote des biennalen internationalen Theaterfestivals für junges Publikum spleen*graz, welches das nächste Mal regulär im Februar 2014 stattfindet. Um die Wartezeit zu verkürzen, lädt spleen*graz zu einem eintägigen spleen*special am Sa, 9. Februar 2013, das ganz im Zeichen der Integration von Menschen mit Behinderung steht.

Mezzanin Theater / Graz / Eintritt frei / Tanztheater für Kinder ab 6 Jahren Uraufführung im April 2012. Im Anschluss Publikumsgespräch mit den AkteurInnen. Regie: Hanni Westphal, Dramaturgie: Johanna Figl, Choreographie/Tanz: Yukie Koji, Tanz/Spiel: Erwin Slepcevic

16.00 Uhr Dialog in Kooperation mit der Assitej Austria: „Wo und wie positionieren sich inklusive Theaterprojekte in der Kulturszene?“ 18.00 Uhr Drei Geschichten über Freundschaft

Ich bin O.K. Dance Company / Wien / ab 12 Jahren In drei Sequenzen à 20 Minuten werden Eindrücke von verschiedenen Freundschaftsbildern vertanzt. Es geht um Geben und Nehmen (dürfen) – ohne Angst und ohne Vorurteile, wie auch um die Suche nach Anerkennung, um Bestätigung, Liebe und dem innigen Wunsch "so sein zu dürfen wie ich bin".

20.00 Uhr Tanz und Livemusik mit „Three Jazz“

INFOS & KARTENRESERVIERUNG info@spleengraz.at 0316 /67 05 50 www.spleengraz.at


inhalt „Männer und Maschinen“

2

„Julia ist gerade nicht da“

4

„Frau Müller muss weg“

6

„Vergesst Zwerg Nase!“

8

„Das doppelte Lottchen“

10

Infos für Schulen

12

Neues aus den Werkstätten

13

Lageplan, Tickets & Kontakt

16

Impressum Herausgeber: TaO!-Theater am Ortweinplatz, Ortweinplatz 1, 8010 Graz Für den Inhalt verantwortlich: TaO! Fotocredits: Bernhard Kummer („spleen*special“), Clemens Nestroy („Männer und Maschinen“, „Julia ist gerade nicht da“, „Frau Müller muss weg“), Peter Manninger („Vergesst Zwerg Nase!“), Sibylla Walpen („Das doppelte Lottchen“) Grafische Gestaltung: www.engarde.net Druck: Gugler cross media Redaktionsschluss: 15.1.2013 (Änderungen vorbehalten)

.AT

1


produktion

14+

Ein Projekt im Rahmen von Macht | schule | theater in Kooperation mit BG/BRG Kirchengasse, BG/BRG Seebacher, HLW Schrödinger und HTLVA Graz-Gösting (BULME) Wenn ich eine Maschine liebe, liebt sie mich dann zurück? 10.000 Umdrehungen, 100 Dezibel und der Motor surrt. Mann mag Maschine, denn kalter Stahl wärmt. Und eine Maschine fühlt. Eine Maschine funktioniert. Eine Maschine ist größer und lauter, als die von den anderen. Auf der Bühne wird die Männer-Maschine auseinandergenommen. Seien Sie Zeuge dieser Katastrophen-Beziehung mit Lastwagen, Kran und Kabumm, dieser Liebeserklärung an Stahl, Staub und Feinmechanik, dieser Implosion in drei oder mehr intimen Akten. Denn wenn Dinge schwer sind, soll Mann sie aufheben. Manchmal sagt Mann, ist es schöner, ein Regal zu zertreten, als eines zu bauen. 30.000 Meter hoch, 4 Milliarden Meilen breit, 10 Kilometer tief. So muss sie sein: meine Maschine. Und explodieren. Wann ist ein Mann ein Mann? „Immer?“ Aber g anz so einfach ist das nicht. Die Suche nach dem neuen Wertesystem ist eine Baustelle. Zu den eigenen Erwartungen kommen auch die der Außenwelt: Eltern, Lehrer, Freunde, Freundinnen – sie wollen alles mögliche, doch nie dasselbe. Im fünften Jahr von „Macht | schule | theater“ erarbeitet das TaO! mit jungen Männern ein Theaterstück über Technikliebe, Erwachsenwerden und Rollenbilder. 2

Regie:

Simon Windisch Dramaturgie:

Martin Brachvogel Regieassistenz:

Marlin Merholz

Theaterpädagogik:

Marlin Merholz, Miriam Schmid produktionsleitung:

Anna-Katerina Frizberg Bühne:

Francis Kügerl Licht & Technik:

Clemens Zabini Es spielen:

Felix Ebner, Gregor Fernbacher, Lukas Grar, Leo Plankensteiner, Lukas Steiner, Sebastian Stubenrauch, David Valentek, Nikolaus Wabitsch, Emil Zottmann


Urauf f端hru ng sa, 06. ApR

Dialog Di, 23. ApR

3


hrung Urauff端 ai so, 05. m

4


produktion

12+ „Das hier sind nur vier Geschichten von dir.“ (Tocotronic) Julia ist 13. Julia geht in die 3. Klasse. Julia lebt in einer schönen Wohnung mit Balkon mit ihrer Mutter und ihrem jüngeren Bruder. Julia ist Brillenträgerin, weil sie weitsichtig ist. Julia hat langes braunes Haar und kann ganze Sätze rückwärts sprechen. Morgen wird sie mit ihrer Klasse auf Schullandwoche fahren. Es ist Donnerstag, und Julia ist gerade nicht da. Für „Julia ist gerade nicht da“ hat das TaO! vier NachwuchsregisseurInnen eingeladen zu dieser Vorg abe eine jeweils 20-minütige Kurzperformance zu entwickeln. Die vier Episoden haben eines gemeinsam: „Julia“. Obwohl diese in den vier Geschichten gerade nicht da ist, steht sie doch im Mittelpunkt.Vier Perspektiven, vier Erzählungen, vier Meinungen und vier Herangehensweisen ergeben doch eine Julia. Fast wie im richtigen Leben.

Regie:

Patrick Fleith, Natascha Grasser, Christina Lederhaas, Viola Novak Von & mit:

Kai Czerwinka, Fiona de Fontana, Mirjam Hameter, Florentina Höhs, Mira Samonig, Carmen Schabler, Miriam Schmid, Stefan Wild, Nora Winkler, Anna-Maria Zechner, u.a. Bühne:

Bernhard Bauer Technik:

Nina Ortner

5


produktion

14+ Aufstand auf dem Elternabend der 4. Klasse. In drei Monaten gibt es die Zeugnisse, die über die Zulassung zum Gymnasium entscheiden. Doch die Noten der Kinder haben sich im letzten Jahr dramatisch verschlechtert. Und die Eltern sind sich einig: Das kann sicher nur an der Klassenlehrerin Frau Müller liegen. Deshalb muss sie weg. Die Klasse abgeben. Und zwar sofort. Doch Frau Müller, eine erfahrene und leidenschaftliche Pädagogin, wehrt sich. Denn im Gegensatz zu den Eltern, die davon überzeugt sind, dass ihre kleinen Lieblinge ganz besondere und begabte Persönlichkeiten sind, die nur ab und an spezieller Förderung bedürfen, stellt sich dies für Frau Müller im Unterricht ganz anders dar. Die Fronten in diesem Streit sind klar. Die Stimmung am Elternabend eskaliert.

Autor:

Das Stück von Lutz Hübner zeigt humorvoll, was sich Eltern alles einfallen lassen, wenn sie um die Zukunft ihrer Kinder bangen. Überspitzt wird das Geschehen eines Elternabends präsentiert – auf der Bühne stehen Jugendliche, die in die Rollen ihrer Eltern bzw. Klassenlehrerin schlüpfen.

Nina Ortner

„Frau Müller muss weg" kommt auch ins Klassenzimmer und kann für Gr uppen zwischen 50 & 60 Personen gebucht werden! 6

Lutz Hübner, Sarah Nemitz (Mitarbeit) Regie:

Manfred Weissensteiner Regieassistenz:

Nora Winkler

Dramaturgie:

Anna-Katerina Frizberg Bühne:

Bernhard Bauer Licht & Technik: Es spielen:

Sofia Falzberger, Mirjam Hameter, Paul Scheufler, Elisabeth Wabitsch, Alexander Wychodil, Vanessa Zach Aufführungsrechte:

Hartmann & Stauffaucher Verlag, Köln


presse:

presse:

„Zwei Nummern zu kleiner Anzug, Muskelkorsett, dick gepolsterte Hintern und die Topfpflanze für den Elternabend auf dem Kopf. Ausstatter Bernhard Bauer signalisiert mit herrlicher Übertreibung, wohin der Hase in Manfred Weissensteiners Inszenierung von Lutz Hübners "Frau Müller muss weg" laufen soll. (...) Beste Grundlagen für eine unterhaltsame Klamotte mit Jugendlichen in elterlichen Fratzen.“

„Wenn Eltern um die Zukunft ihrer Kinder fürchten, sind sie wirklich zu allem bereit – auch zur Entsorgung einer unliebsamen Lehrerin. (...) Regisseur Manfred Weissensteiner lässt die (ausgezeichnet agierenden) jugendlichen SpielerInnen des TaO! in die Elternrolle schlüpfen und zieht so eine ganz neue Ebene in das Stück ein.“ [Kronen Zeitung]

[Kleine Zeitung]

7


presse:

„Mit fixierenden Augen, feiner Schnüffelnase, leisen Tönen und ordentlichen Paukenschlägen zaubert der grandiose Mime Atmosphäre in Wilhelm Hauffs Geschichte vom verhexten Jakob. (...) unkonventionelle, spannende Kost, die mit knappen Mitteln große Wirkung erzielt.“ [Kleine Zeitung]

8


8+ Follow the Rabbit / Theater Mundwerk „Und herein kommt ein Zwerg, ein Wesen, ein Mensch, wie ich ihn noch nie gesehen habe, und er will kochen!“ Mit fliegenden Messern wird das Gemüse geschnitten, die Soßen mit hundert Umdrehungen gerührt und die Fensterscheiben schmelzen dahin bei diesem wundervollen Geruch. Und doch ist der Erzähler nur der zweitbeste Koch der Welt. Denn dieser Zwerg, dieser kleine Wicht, schafft es immer wieder ihm um zwei Nasenlängen voraus zu sein.

Der Oberküchenmeister:

Martin Brachvogel Regie:

Simon Windisch

Ein Kulinarikum über den Mut, den es braucht, der Zweitbeste zu sein, und über einen kochenden Zwerg mit einer überaus langen Nase. In dieser Ein-Mann-Show wird die Geschichte von „Zwerg Nase” von Wilhelm Hauff auf den Zwergenkopf gestellt, mit dem Mixer einmal durchgerührt und dann mit Witz und Feingefühl aus einer neuen Perspektive erzählt. Für kleine und g roße Feinschmecker! Nominier t für den STELLA 2012 – Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum

presse:

„Feinste Theater-Kulinarik, die nicht nur Kindern ab acht, sondern auch den Erwachsenen viel Spaß macht.” [Kronen Zeitung]

Ein Stück von: Martin Brachvogel, Simon Windisch 9


8+ Weltalm Theater in Ko-Produktion mit dem Schlachthaus Theater Bern, dem Dschungel Wien und der Tuchlaube Aarau Luise und Lotte, zwei neunjährige Mädchen, die bislang meinten, sie seien Einzelkinder, begegnen sich zufällig in einem Ferienlager und stellen – halb erschrocken, halb begeistert fest – dass sie sich, bis auf ihre Frisur, gleichen wie ein Ei dem anderen. Des Rätsels Lösung: Sie müssen Zwillinge sein! Die beiden Mädchen beschließen, ihrer Abenteuerlust und der Sehnsucht nach dem unbekannten Elternteil nachzugehen und ihr Schicksal selber in die Hand zu nehmen. Sie kehren in vertauschten Rollen zurück zu Mutter Körner nach Bern und Vater Palfy nach Wien. Eigentlich wollen sie nicht viel: Als Schwestern beisammen sein. Durch ihren Rollentausch bringen sie allerdings einiges in Gang. Die Rätsel, die sie damit den Erwachsenen bescheren, werden nicht so schnell gelöst. Bis es soweit ist, kommen die beiden oft ins Schwitzen, und es werden auch Tränen vergossen. Am Ende aber geht ein Wunsch in Erfüllung. Erzählt wird die Geschichte zweier Schwestern, die zusammen sein wollen und dafür alles tun. Weltalm wagt eine Komödie für Kinder: Erich Kästners Klassiker über eine folgenschwere Entdeckung, ein fast unlösbares Verwirrspiel und die Erfüllung eines Herzenswunsches.

Nach Erich Kästner in einer berndeutsch-wienerischen Fassung von Matto Kämpf 10

Regie:

Liliane Steffen Musik:

Frank Gerber Ausstattung & Grafik:

Sibylla Walpen

Licht & Technik:

Andy Giger, Ilana Walker produktionsleitung:

Lukas Piccolin, Dorothée Müggler Es spielen:

Leopold Altenburg, Dominique Jann, Dorothée Müggler, Sissi Noé, Priska Praxmarer


für schulen 20. März 2013 - Welttag des Theaters für junges Publikum Steirische Hauptschulklassen gesucht!

Anlässlich des Welttags des Theaters für junges Publikum und pünktlich zum Frühlingsanfang lädt das TaO! am Mi, 20. März 2013 zwei Hauptschulklassen zu einem kostenlosen Theatertag ein, der einen Workshop und Improtheaterbesuch im Rahmen des Theatersportfestivals „Schleudergang“ von „Bagger inda Mur“ beinhaltet. Weltweit präsentieren Theaterhäuser und -gruppen am 20. März Stücke, Dialoge und Initiativen, um auf die Bedeutung des Theaters für junges Publikum aufmerksam zu machen. Mit diesem Tag will die ASSITEJ Austria (Dachverband des Theaters für junges Publikum) das Recht aller Kinder und Jugendlichen auf Zugang zu Kunst einfordern. Bewerbungen an: Michaela Czernovsky, m.czernovsky@tao-graz.at Bewerbungsschluss: Fr. 8. März 2013

Einkochen

Infoveranstaltung für pädagogInnen An diesem Abend geben wir Einblicke in die Produktionen des Sommersemesters, zeigen Probenausschnitte, beraten bei der Stückauswahl und stellen unser Begleitprogramm vor. Termin: Di, 5. Februar 2013 | 18:30 Kontakt & Anmeldung: Michaela Czernovsky, m.czernovsky@tao-graz.at

Powerplay IV

Schultheaterfestival In der Saison 2012/2013 geht Powerplay bereits zum vierten Mal an den Start. Von 17. – 19. Juni 2013 öffnen das Next Liberty, die Oper Graz, das Schauspielhaus Graz und das TaO! steirischen Schultheatergruppen aller Altersstufen ihre Bühnen. Wir freuen uns auf drei intensive Festivaltage und spannende Beiträge, diesmal zum Thema „Unsinn!“ NÄHERE INFOS: www.powerplay-graz.at TEILNEHMENDE SCHULEN: VS Frauental, VS Peter Rosegger Trofaiach, NMS Deutschlandsberg, NMS Dobl, NMS Klex, NMS Wies, Akademisches Gymnasium, BG/BRG Carneri, BG/BRG Kirchengasse, BG/BRG Klusemann, BG/ BRG Stainach, BORG Dreierschützengasse.

Alle weiteren Angebote für Schulklassen, PädagogInnen und Schulspielgruppen finden Sie auf unserem Schulflyer (den wir Ihnen auf Anfrage gerne auch zusenden) sowie auf www.tao-graz.at

12


zeig dich! TaO!-Werkstätten präsentieren

Im Mai und Juni 2013 erobern wieder rund 180 Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 20 Jahren die TaO!-Bühne und zeigen ihre Abschlusspräsentationen! Ein Jahr lang wurde in den Theaterwerkstätten entwickelt, geprobt und gespielt. Ein Thema, eine Idee wurde solange in die Mangel genommen, bis ein Stück Theater herausgekommen ist, das nun darauf wartet, vor Publikum präsentiert zu werden. NÄCHSTER START DER JAHRESWERKSTÄTTEN: Oktober 2013

Ü27 – Theaterwerkstatt für Erwachsene Theaterübungen, Spielimpulse, Improvisationen und kurze Szenen stehen auf dem Programm. Ziel ist es, gemeinsam mit Gleichgesinnten durch die Dynamik des Theaterspiels über die eigenen Schatten zu springen, eigene Ausdrucksmittel weiterzuentwickeln, sich ohne Druck auszuprobieren und daran Spaß zu haben. NÄCHSTER START: März 2013 KONTAKT: Manfred Weissensteiner, m.weissensteiner@tao-graz.at

Sommertheaterwerkstätten

Im August 2013 bietet das TaO! wieder Sommertheaterwerkstätten für 10- bis 12-Jährige und 13- bis 15-Jährige an. Kleine Szenen erarbeiten, spielerisch Körperbewusstsein, Ausdrucks- und Koordinationsfähigkeit verbessern und gemeinsam mit anderen in die Theaterwelt hineinschnuppern - egal ob Neuling, Gelegenheitstäter oder erfahrener Theaterspieler - willkommen sind alle, die Lust auf Theater haben und die Sommerhitze kurzfristig gegen Scheinwerferlicht eintauschen wollen. Außerdem gibt es auch wieder eine Sommertheaterwerkstatt in englischer Sprache! BEGINN: Schnupperwerkstätten: 5., 12. und 19. August 2013 „Summerfun in English!“: 5. August 2013 DAUER: jeweils 1 Woche TÄGLICH MO bis FR: 10:00 bis 15:00 NÄHERE INFOS & ANMELDUNG: www.tao-graz.at, werkstatt@tao-graz.at

TaO!-Backstage Schnuppertag

Bei „TaO!-Backstage“ hat man Gelegenheit sich über die Theaterwerkstätten zu informieren und andere SpielerInnen und KursleiterInnen kennenzulernen. Mit Geschichten alter TaO!-SpielerInnen, einer Führung durch die Theaterräume und einem kleinen Probeworkshop! TERMIN: So, 16. Juni 2013 | 15:00 – 16:30 KONTAKT & ANMELDUNG: Simon Windisch, werkstatt@tao-graz.at

13


Die neuen Medien kritisch betrachtet. Jede Woche. 14

lol_140x140.indd 1

18.12.2012 14:09:02 Uhr


20. – 22. märz 2013 Orpheum

wanja rotKäppchen Dom im Berg

Des Kaisers neue KleiDer ticket-line: 0316 / 8008 – 9000

(c) Paul Thill

Orpheum Extra

mo – fr: 10:00 – 12:00 Uhr 14:00 – 19:00 Uhr

www.spielstaetten.at | www.traffiktheater.com | grazer@spielstaetten.at

15


asse stattg ß e i h Sc

Ortweinplatz

n ötze ße stra

dorf

Eintrittspreise Normalpreis: 12,— Mit A-Card, Ö1 Club, Steirischer Familienpass: 10,— Schüler und Studenten U26: 8,—

karten & Kontakt

Gruppen (ab 10 Personen): 7,50 checkit.card, spark7 members, KNAXianer, Steirischer Familienpass: 7,— LAUT!-Card, KollegInnenkarte: 6,— Hunger auf Kunst und Kultur und TaO!-Members: frei

TaO! Theater am Ortweinplatz Ortweinplatz 1, 8010 Graz (tel) 0316/846094 (fax) 0316/846094-15 (mail) office@tao-graz.at (web) www.tao-graz.at

16

e

sse

ass esg

achga

rwi st e Klo

Grazb

b

az Gr

H von rad Con

Theater: TaO! Theater am Ortweinplatz Ortweinplatz 1 (Postadresse) proberaum: Eingang über Maygasse gegenüber Hausnr. 23 Studio 34: Schießstattgasse 34 Büro: Schießstattgasse 33, 1.Stock

se

as hg c a

sse yga Ma

istraße Jakomin

ortweingrätzel


IN ÖSTERREICH LÄUFT ETWAS SCHIEF: HOHE PREISE MACHEN DAS LEBEN KAUM LEISTBAR.

Ö1 Club-Mitglieder erhalten im TaO!, Theater am Ortweinplatz in Graz, € 2,– Ermäßigung. Sämtliche Ö1 Club-Vorteile finden Sie in oe1.orf.at

Ö1 gehört gehört. Ö1 Club gehört zum guten Ton.

Für gerechte und leistbare Preise.

GERECHTIGKEIT MUSS SEIN

17


kalender

februar sa 09.

mai so Mo di mi mo di mi

19:00 12:00 19:00 12:00 19:00 12:00 11:00 19:00 do 16. 11:00 12:00 fr 17. 19:00

spleen*special

märz fr 01. 12:00 19:00 mo 04. 12:00 di 05. 19:00 mi 06. 12:00 fr 08. 19:00 do 14. 11:00 19:00 fr 15. 11:00 sa 16. 16:00 mo 18. 11:00

Frau Müller muss weg Frau Müller muss weg Frau Müller muss weg Frau Müller muss weg Frau Müller muss weg Frau Müller muss weg Vergesst Zwerg Nase! Vergesst Zwerg Nase! Vergesst Zwerg Nase! Vergesst Zwerg Nase! Vergesst Zwerg Nase!

05. 06. 07. 08. 13. 14. 15.

Julia ist gerade nicht da Julia ist gerade nicht da Julia ist gerade nicht da Julia ist gerade nicht da Julia ist gerade nicht da Julia ist gerade nicht da Vergesst Zwerg Nase! Julia ist gerade nicht da Vergesst Zwerg Nase! Julia ist gerade nicht da Vergesst Zwerg Nase!

Uraufführung

im studio 34 im studio 34 Im Studio 34

juni Mo 17. bis mi 19.

PowerplayIV– Schultheaterfestival

april SA so mo di do fr sa di mi do di

06. 07. 08. 09. 11. 12. 13. 16. 17. 18. 23.

19:00 19:00 12:00 19:00 19:00 12:00 19:00 12:00 12:00 19:00 19:00

Männer und Maschinen Uraufführung Männer und Maschinen Vernissage Männer und Maschinen Männer und Maschinen Männer und Maschinen Männer und Maschinen Männer und Maschinen Männer und Maschinen Männer und Maschinen Männer und Maschinen Dialog zu „Männer und Maschinen“

Do 25. 11:00

Das doppelte Lottchen

fr 26. 11:00 Sa 27. 16:00

Das doppelte Lottchen Das doppelte Lottchen

Grazpremiere

Im Mai & Juni auSSerdem Abschluss : – präsentationen der TaO !Werkstätten Nähere In www.tao-g fos: raz.at


TaO!-Programmheft Februar-Juni2013