Page 1


PRINT@HOME Drucken Sie Ihre Tickets selbst aus unter www.tanzhaus-nrw.de. VIDEO-TRAILER auf unserer Homepage tanzhaus nrw bei FACEBOOK tanzhaus nrw bei TWITTER

WWW.TANZHAUS-NRW.DE

WWW.TAKE-OFF-JUNGER-TANZ.DE WWW.I-DAS.DE WWW.DANCE-DIALOGUES-AFRICA.ORG WWW.MODUL-DANCE.EU WWW.FRESHTRACKS-EUROPE.COM

VEREINSVORSTAND Peter Knobloch, Peter Schmehl, Bruno Assenmacher, Amelie Jalowy, Dr. Johanna Müller-Ebert INTENDANT Bertram Müller LEITUNGSTEAM Simone John (Finanzen und Verwaltung), Stefan Schwarz (Bühne), Dorothee Schackow (Tanzhaus Akademie), Angela Vucko (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Ansgar Kluge (Bühnentechnik) BÜHNE Programm Gastspiele, Reihen, Festivals, Produktionen Programmteam: Bertram Müller, Stefan Schwarz, Dorothee Schackow, Martina Kessel, Henrike Kollmar TANZHAUS AKADEMIE (AKTIV) Programm Kurse & Workshops, Professional Dance Training JUNGES TANZHAUS Programm Kurse Teens + Kids, Bühne, Take-off: Junger Tanz

Titel: „m2“ Compagnie Ea Eo (BE) © Anke Schwarzer

2/3

TANZHAUS NRW

Medienpartner:


LONG TIME NO SEE Führend in der Zusammenarbeit von körperlich behinderten und nichtbehinderten Tänzern, feiert die weltweit gastierende britische Candoco Dance Company ihr 20-jähriges Bestehen mit einem furiosen Doppelprogramm! Darunter die Rekonstruktion von Trisha Browns „Set and Reset“, begleitet durch den Track „Long time no see“ der legendären Komponistin Laurie Anderson und ausgestattet durch den Pop ArtKünstler Robert Rauschenberg. Anlässlich des 3. Tanzkongress, der vom 06. bis 09.06. im tanzhaus nrw stattfindet, sollten Sie das reichhaltige künstlerische Tanz-Programm an verschiedenen Düsseldorfer Theatern nicht verpassen. Das KongressMotto „Bewegungen übersetzen“ widmet sich u.a. der Übertragung und Vermittlung von Körperkonzepten, darunter die im Tanz so beherrschenden normativen Körperbilder. Candoco Dance sprengt sie. Grenzgänger sind auch Ivo Dimchev und Ben J. Riepe, die – zwischen Performance und bildender Kunst angesiedelt – ebenfalls während des Tanzkongress durch das tanzhaus nrw präsentiert werden. Mit dem mittlerweile in Bremen ansässigen Choreografen Samir Akika und seinem jüngsten Wurf haben wir einen langjährigen Wegbegleiter unseres Hauses wieder zu Gast! Wir freuen uns auf die Fortsetzung von Verbindungen zwischen Tanz und Film, wie sie die Kölner Choreografin Silke Z. sucht, und legen einen Akzent auf den HipHop als bühnentaugliche Kunstform mit Künstlern wie Amigo sowie Anne Nguyen. Die Sparte des Jungen Tanzhaus setzt einen weiteren Schwerpunkt und lädt mit „m²“ der Compagnie Ea Eo zu einem Chartbreaker der modernen Jonglage ein. Eine Auseinandersetzung mit Musik suchen die Düsseldorfer Choreografin Sabine Seume als auch der in Brüssel ansässige Thomas Hauert. Hochmusikalisch ist auch die Vielzahl der Spielarten des modernen Stepptanzes! Das Festival tap ahead Anfang Mai begeistert immer wieder mit virtuosen und experimentierfreudigen Künstlern, die souverän pulsierende Zwischenräume der verschiedenen Genres aufspüren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns!

Für das Team des tanzhaus nrw Bertram Müller, Intendant

VORAB


04/2013 FESTIVAL TANZ NRW IM TANZHAUS NRW VOM 28.04. – 04.05. SO 28

MO 29 DI 30

16 H „TRASHEDY“ Tanztheater für alle ab 10 von Leandro Kees (DE/AR)

S. 10

20 H BEN J. RIEPE & NAVTEJ S. JOHAR (DE/IN) „Don’t Ask, Don’t Tell“ Zeitgenössischer Tanz

S. 12

10 H „TRASHEDY“ + 14 H Tanztheater für alle ab 10 Für Schulen 20 H BEN J. RIEPE & NAVTEJ S. JOHAR (DE/IN) „Don’t Ask, Don’t Tell“ 21.30 H TANZ IN DEN MAI „Best of Black Music Classics“ mit DJ Astmann

S. 10 S. 12 S. 12

05/2013 FR 03

21 H TCHEKPO DANCE COMPANY (DE) „Three Levels“ Zeitgenössischer Tanz

S. 15

SA 04

20 H TCHEKPO DANCE COMPANY (DE) „Three Levels“

S. 15

MI 08 21.15 H NOCHE DE LA SALSA DE LUXE Party

S. 52

TAP AHEAD 09.05. – 12.05. DO 09

20 H LEELA PETRONIO & HIP TAP PROJECT (FR) „Rhythm’n Shoes“ & SARAH PETRONIO (FR/US) „Monk in Motion“ Dt. Erstaufführung mit Live-Musik S. 18

FR 10

20 H SEBASTIAN WEBER, STÉPHANE BITTOUN (DE) „SYNCHRONZEUGEN“ mit Live-Musik

SA 11

4/5

S. 19

20 H TAP AHEAD GALA mit Live-Musik und Tanz u.a. von Heather Cornell, Andreas Dänel, Steven Harper, Ludovico Hombravella, Daniel Luka, Pia Neises, Danny Nielsen, Sarah & LeeLa Petronio, Tamango, Sebastian Weber und den Teilnehmern von „The Urban Grooves Hoofers Project“ S. 19


DO 16

20 H SILKE Z./RESISTDANCE. (DE) „STOP watching!“ Uraufführung Zeitgenössischer Tanz/Film

S. 21

FR 17

20 H SILKE Z./RESISTDANCE. (DE) „STOP watching!“

S. 21

DO 23

20 H KADIR „AMIGO“ MEMIŞ (DE) „Scha’irlie – This is not a Chaplin“ HipHop-Tanztheater

S. 22

FR 24

20 H KADIR „AMIGO“ MEMIŞ (DE) „Scha’irlie – This is not a Chaplin“

S. 22

17 H DANCE DELIGHT GERMANY HipHop Show Contest/Ltg. Takao Baba (DE)

S. 22

SALSA DANCE DAYZ Details unter www.salsadancedayz.de

S. 52

SA 25

29.05. – 02.06.

06/2013 TANZKONGRESS 06.06. – 09.06. FR 07

20 H CANDOCO DANCE COMPANY (UK) „Turning 20“ Tanz-Highlight → im CAPITOL-Theater mit Choreografien von Trisha Brown (US) und Rachid Ouramdane (FR) 21.30 H IVO DIMCHEV (BG/BE) „I-on“ Performance → im tanzhaus nrw 19.30 H BEN J. RIEPE KOMPANIE (DE) – 23.30 H „The White Void_Series“ + „Happy Together“ Installation/Performance → in der Hans Peter Zimmer Stiftung

SA 08

20 H CANDOCO DANCE COMPANY (UK) „Turning 20“ → im CAPITOL-Theater 21.30 H IVO DIMCHEV (BG/BE) „I-on“ → im tanzhaus nrw

SO 09

S. 27

S. 28

S. 30 S. 27 S. 28

19.30 H BEN J. RIEPE KOMPANIE (DE) – 23.30 H „The White Void_Series“ + „Happy Together“ → in der Hans Peter Zimmer Stiftung

S. 30

16 H BEN J. RIEPE KOMPANIE (DE) – 18 H „The White Void_Series“ + „Happy Together“ → in der Hans Peter Zimmer Stiftung

S. 30 KALENDER


06/2013 MI 12 SA 15

DO 20 FR 21

20 H SHOWING KETTLY NOËL (ML) „Je m’appelle Fanta Kaba“ Zeitgenössischer Tanz

S. 32

20 H PANAIBRA GABRIEL CANDA (MZ) „Time and Spaces: The Marrabenta Solos“ Zeitgenössischer Tanz mit Live-Musik

S. 32

20 H SAMIR AKIKA/UNUSUAL SYMPTOMS (DE) „Funny, how?“ Zeitgenössischer Tanz

S. 37

20 H SAMIR AKIKA/UNUSUAL SYMPTOMS (DE) „Funny, how?“

S. 37

JUNGER TANZ 23.06. – 07.07. BACK TO THE FUTURE – 35 JAHRE TANZHAUS NRW 16 H „m²“ Jonglage und Tanztheater für alle ab 9 von der Compagnie Ea Eo (BE)

S. 43

11 H „m²“ Jonglage und Tanztheater für alle ab 9 von der Compagnie Ea Eo (BE) Für Schulen

S. 43

DI 25

10 H „DIE GOLDBERGS“ Tanztheater mit Live-Musik für alle ab 6 vom :Sabine Seume. Ensemble (DE) Für Schulen

S. 45

MI 26

10 H „DIE GOLDBERGS“ Tanztheater mit Live-Musik für alle ab 6 Für Schulen S. 45

DO 27

18 H TAKE-OFF: SHOW-OFF Düsseldorfer Schulen tanzen!

S. 53

16 H „DIE GOLDBERGS“ Uraufführung Tanztheater mit Live-Musik für alle ab 6

S. 45

SA 29

16 H „DIE GOLDBERGS“ Tanztheater mit Live-Musik für alle ab 6

S. 45

SO 30

16 H „DANSE ÉTOFFÉE SUR MUSIQUE DÉGUISÉE“ Dt. Erstaufführung Performance mit Live-Musik für alle ab 5 von der Compagnie ZOO/Thomas Hauert (BE/CH)

S. 49

10 H „DANSE ÉTOFFÉE SUR MUSIQUE DÉGUISÉE“ Performance mit Live-Musik für alle ab 5 Für Kindergärten und Schulen

S. 49

SO 23

MO 24

FR 28

MO 01

6/7


07/2013 HIPHOP LADIES’ ATTACK 05.07. BIS 07.07. FR 05 SA 06

SO 07

11 H „AUTARCIE (….)“ Dt. Erstaufführung von der Cie par Terre/Anne Nguyen (FR) Für Schulen

S. 51

20 H „AUTARCIE (….)“ von der Cie par Terre/Anne Nguyen (FR)

S. 51

21 H HIPHOP BATTLE

S. 51

18 H „VERSUCHSPERSON SILKE GRABINGER 1.0“ mit Choreografien von Anne Juren (DE) und Dirk Stermann (AT)

S. 51

19 H SHOWING mit div. HipHop-Künstlerinnen

S. 51

DO 11

20 H NOW & NEXT mit Arbeiten von HARTMANNMUELLER, Murat Alkan & Jan Möllmer, Anna-Luella Zahner und Josep Caballero García

S. 38

FR 12

20 H NOW & NEXT

S. 38

13.07. – 14.07.

TEILNEHMERFEST/TEENS + KIDS … zum Abschluss des Kurssemesters

S. 52

19.07. – 20.07.

TEILNEHMERFEST/ERWACHSENE … zum Abschluss des Kurssemesters

S. 52

spielfrei vom 21.07. bis 02.09.

VORSCHAU HERBST 2013 Spielzeit-Eröffnung vom 04. bis 07.09. Festival im Rahmen des EU-Projektes MODUL-DANCE mit Bühnenprogramm u.a. von Patricia Apergi (GR) / 21. + 22.09. P.A.R.T.S. FOUNDATION/ANNE TERESA DE KEERSMAEKER (BE) „Re: Zeitung“ UA / 28. + 29.09. EUGÉNIE REBETEZ (CH) „Encore“ DE / 27.09. bis 06.10. TAKE-OFF: FÜR DIE ALLERKLEINSTEN / 18. + 19.10. BEN J. RIEPE KOMPANIE (DE) „Happy Together“ UA / 24. bis 26.10. AKRAM KHAN DANCE COMPANY (UK) „iTMOi – the mind of igor“ / 31.10. bis 03.11. TANGO-FESTIVAL / 15. bis 17.11. im tanzhaus nrw: PINA 40 – 40 Jahre Tanztheater Pina Bausch u.a. mit Meryl Tankard, Raphaëlle Delauney und Fabien Prioville / 06. + 07.12. CIE JANT-BI (SN) „Afro-Dites“

KALENDER


tanznrw13 BONN DÜSSELDORF ESSEN KÖLN KREFELD MÜNSTER VIERSEN WUPPERTAL

27. APRIL - 7. MAI 2013 FESTIVAL FÜR ZEITGENÖSSISCHEN TANZ

8/9


28.04. – 04.05. IM TANZHAUS NRW Das Festival ist eine biennale Präsentation aktueller zeitgenössischer Tanzproduktionen in und aus Nordrhein-Westfalen. Die vierte Edition findet vom 27. April bis 07. Mai 2013 in acht Städten NRWs statt und stellt außergewöhnliche Künstler in einem regionalen Festival mit internationaler Ausstrahlung vor. Das tanzhaus nrw ist seit Beginn Partner des Festivals und präsentiert vom 28. April bis 04. Mai Stücke von Leandro Kees, der Ben J. Riepe Kompanie und der Tchekpo Dance Company in Düsseldorf.

Am So 28.04. und Fr 03.05. können Zuschauer mit dem NRW-Express mehrere Veranstaltungen in verschiedenen Städten besuchen. Das Gesamtfestival unter: www.tanz-nrw-13.de

Veranstalter: Tanzproduzenten-Konferenz-NRW (TpK) c/o tanzhaus nrw; Veranstaltungspartner tanz nrw 13 Bonn: die bühne in der brotfabrik, theaterimballsaal; Düsseldorf: tanzhaus nrw; Essen: PACT Zollverein; Köln: Kulturamt der Stadt Köln; Krefeld: Kulturbüro der Stadt Krefeld; Münster: Theater im Pumpenhaus; Viersen: Kulturabteilung der Stadt Viersen; Wuppertal: Kulturbüro der Stadt Wuppertal. Tanz nrw 2013 wird gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, die Kunststiftung NRW und das NRW KULTURsekretariat im Rahmen des internationalen Besucherprogramms.

FESTIVAL TANZ NRW


SO 28.04. 16 H

„TRASHEDY“ Tanztheater für alle ab 10 von Leandro Kees (DE/AR)

Im Rahmen des Take-off-Festivals 2012 hochgelobt, ist „TRASHedy“ nun noch einmal im tanzhaus nrw zu sehen: Der deutsch-argentinische Choreograf Leandro Kees zeigt in seinem Erfolgsstück, das mit den Worten „Trash“ und „Tragedy“ im Sinne von „Abfall-Tragödie“ spielt, welchen Einfluss unsere tägliche Lebensweise auf die Umwelt hat. Wie viele Dinge verbraucht man im Laufe seines Lebens? Woher kommt all das, was wir kaufen? Wie entstehen Gewohnheiten? Zusammen mit dem Performer Daniel Matheus wirft Leandro Kees einen unverstellten Blick auf das Thema „ökologische Intelligenz“. Gleichzeitig bildet er, mit Hilfe von animierten Bildern und Soundeffekten, die Entstehung der Welt nach und erzählt eindringlich und humorvoll die Geschichte der Evolution. Leandro Kees präsentierte im tanzhaus nrw u.a. schon die spielfreudige Produktion „Bestionario“ sowie das deutsch-schottische Stück „Chalk About“. Er zählt zu den ausgewählten Choreografen des EU-Programms „Fresh Tracks Europe“, das die Entwicklung von Tanzproduktionen für Kinder und Jugendliche fördert. Kleiner Saal, Eintritt EUR 8,- für alle

Dauer: 50 Min. Für Schulen: Mo 29.04. 10 h + 14 h / So mit anschl. Rahmenprogramm Konzept, Choreografie: Leandro Kees; Performance, Dramaturgie: Daniel Matheus, Leandro Kees; Musik, Video: Martin Rascher; Dramaturgische Mitarbeit: Julia Mota Carvahlo. www.leandrokees.com Eine Produktion des tanzhaus nrw im Rahmen von „Take-off: Junger Tanz“, gefördert durch die Landeshauptstadt Düsseldorf und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW. Weiterhin gefördert durch die Kunststiftung NRW sowie „Fresh Tracks Europe“, gefördert durch das Programm Kultur der Europäischen Union.

10/11


„TRASHedy“ zum Westwind-Festival eingeladen!

Westwind präsentiert jedes Jahr die zehn herausragendsten Stücke für Kinder und Jugendliche des Landes NRW, die durch eine Fachjury ausgesucht werden. Mehr zum Westwind-Festival vom 16. bis 21. Juni in Bonn unter

© Leandro Kees

www.westwind-festival.de

FESTIVAL TANZ NRW


SO 28.04. + DI 30.04. 20 H

BEN J. RIEPE & NAVTEJ S. JOHAR (DE/IN) „Don’t Ask, Don’t Tell“

Das deutsch-indische Projekt „Don’t Ask, Don’t Tell“ entstand in engem künstlerischen Austausch zweier Choreografen: Ben J. Riepe aus Düsseldorf und Navtej S. Johar aus Neu-Delhi. Nach einer intensiven Vorbereitungszeit arbeiteten sie jeweils sechs Wochen in Deutschland und Indien mit Tänzern und Musikern aus Europa und Indien. „Don’t Ask, Don’t Tell“ ist nach einer Tournee im November 2012 durch mehrere Städte Indiens nun erstmals in NRW zu sehen. Die Sufi-Sängerin Rekha Raj, der Musiker João Bento und vier Tänzer agieren in tableauartigen Szenen, in denen kulturelle Konventionen und das Verhältnis von sexuellem Verlangen und dessen Darstellbarkeit auf der Bühne thematisiert werden. „Break the pattern“, übertitelte die indische Tageszeitung „Sunday Business Standard“ ihren Artikel über die Produktion, die Stereotypen sowohl des indischen als auch des zeitgenössischen europäischen Tanzes auslotet und sich in atmosphärisch dichten Szenen auf die Individualität der Performer konzentriert. Ben J. Riepe arbeitet seit 2004 mit seiner Kompanie in einem eigenen Probenstudio in Düsseldorf und erhält die Spitzenförderung des Landes NRW. Bereits 2009 tourte er mit „Liebe | Tod | Teufel – Das Stück“ durch Indien. Navtej S. Johar zählt zu den Vorreitern des Tanzes in Indien und stellt die Form des Bharatanatyam in einen zeitgenössischen Kontext. Die beiden Künstler lernten sich 2009 in Indien kennen und begannen einen intensiven Austausch über ästhetische Konzepte. Großer Saal, Eintritt EUR 16,-

Dauer: 60 Min. / So anschl. Publikumsgespräch Choreografie, Konzept: Navtej S. Johar, Ben J. Riepe; mit: João Bento, Anish Bhatt, Simon Hartmann, Sudeep Kumar, Daniel Ernesto Müller Torres, Rekha Raj; Musik: João Bento; Lichtdesign, Technik: Dimitar Evtimov; Kostüme: Ben J. Riepe, Arun Tewari; Künstlerische Beratung: Mithu Sen; Produktionsleitung: Sabina Stücker; Management Indien: Sunil Mehra; Management: Martin Baasch. www.benjriepe.com / www.abhyastrust.org Eine Produktion der Ben J. Riepe Kompanie und Navtej S. Johar, Studio Abhyas, im Rahmen von „Deutschland und Indien 2011-2012: Unendliche Möglichkeiten“, koproduziert durch das tanzhaus nrw, gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, die Kunststiftung NRW, den Fonds Darstelllende Künste e. V., das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf und die Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Düsseldorf. Unterstützt durch Indian Counter for Cultural Relations (ICCR) und Meeto Memorial Award.

DI 30.04. 21.30 H

TANZ IN DEN MAI „Best of Black Music Classics“ mit DJ Astmann, Foyer, Eintritt EUR 6,-

12/13


Anatomy of eroticism.

© Anshuman Sen

in „Asian Age“, 30.10.2012 anlässlich der Uraufführung beim renommierten Ignite Festival für zeitgenössischen Tanz in Neu-Delhi

FESTIVAL TANZ NRW


… ein kluges und raffiniert choreografiertes und vom Premierenpublikum begeistert aufgenommenes Tanzstück.

© Aba Page

Antje Dossmann, „Neue Westfälische Zeitung“, 26.11.2011

14/15


FR 03.05. 21 H + SA 04.05. 20 H

TCHEKPO DANCE COMPANY (DE) „Three Levels“

Ist der Körper Spiegel, Instrument oder Gefängnis der Seele? Das komplexe Verhältnis von Körper, Geist und Psyche befragt der Choreograf Tchekpo Dan Agbetou in seinem Stück „Three Levels“. Gemeinsam mit fünf Tänzern aus unterschiedlichen afrikanischen Staaten, u.a. der Elfenbeinküste, dem Senegal, Nigeria und der Republik Kongo, übersetzt er grundlegende Fragen in eine zeitgenössische Tanzsprache und stellt die einzelnen Bühnenpersönlichkeiten mit ihrer individuellen Bewegungssprache in den Vordergrund. Die Choreografie beschreibt einen Lebensbogen von der Geburt bis zum Tod, thematisiert Entstehung und Entwicklung, die Wahrnehmung des eigenen und fremden Körpers und deren unterschiedliche kulturelle Interpretation. Was ist der Mensch? Woher kommt er? Was zeichnet ihn aus, und was macht ihn schwach? Tchekpo Dan Agbetou ist künstlerischer Leiter der Tchekpo Dance Company in Bielefeld. Nach dem Studium traditioneller Tanzformen in Benin sowie moderner Tanztechniken in Paris und New York entwickelte er aus einer Fusion von Modern Jazz und zeitgenössischem afrikanischen Tanz seinen künstlerischen Stil. Im Rahmen des Projekts „Dance Dialogues Africa“ setzt er die Zusammenarbeit mit afrikanischen Künstlern und Institutionen und die Präsentation von afrikanischen Tanzproduktionen fort. Großer Saal, Eintritt EUR 16,-

Dauer: 60 Min. Konzept: Tchekpo Dan Agbetou; Choreografie: Tchekpo Dan Agbetou in Zusammenarbeit mit den Interpreten; Choreografische Assistenz: Michel Koukaou; Dramaturgie: Gilda Rebello; Tanz: Michel Kouakou Pape, Ibrahima N’diayes „Kaolack“, Doudet Grazai, Kingsley Odiaka, Nestor Kouame; Bühnenbild, Ton, Video, Komposition, Sound Mix: Chris Umney, Tchekpo Dan Agbetou; Kostüme: Sabrina Strunk, Ulla Agbetou; Lichtdesign: Chris Umney, Tchekpo Dan Agbetou. www.dansart.de Eine Produktion der Tchekpo Dance Company, koproduziert durch DansArt Tanznetworks. Gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW und den Verein der Förderer der Tanzkunst e.V.

FESTIVAL TANZ NRW


mit Bühnenprogramm und Workshops

Das Festival steht vier Tage lang ganz im Zeichen des modernen Stepptanzes zwischen Europa und Amerika. U.a. mit dabei: die legendäre Tänzerin Sarah Petronio und ihre Tochter LeeLa, der Bessie-Award-Gewinner Tamango aus den USA und Sebastian Weber, einer der prominentesten zeitgenössischen Stepptänzer Deutschlands. Mehr zum Gesamtprogramm finden Sie unter www.tanzhaus-nrw.de oder in der Festivalbroschüre.

16/17


FESTIVAL TAP AHEAD

Danny Nielsen © Brad Jarvis


SARAH PETRONIO (FR/US) „Monk in Motion“ Dt. Erstaufführung mit Live-Musik Die legendäre Stepptänzerin Sarah Petronio und ihre Tochter LeeLa präsentieren ein Doppelprogramm, geprägt von tänzerischer und musikalischer Kreativität und einer guten Prise Humor! Die in Paris lebende LeeLa Petronio verbindet mit ihrer vierköpfigen Kompanie Stepptanz, HipHop und Body Percussion. Sarah Petronio, langjährige Partnerin der Tap-Ikone Jimmy Slyde, widmet ihr neues Stück dem berühmten Jazzpianisten Thelonious Monk. Als special guests zu sehen sind Tamango, Pia Neises und Daniel Luka. Der Perkussionist Thierry Hochstätter spielt live. Dauer: 75 Min. inkl. Pause

18/19

© Tom Dachs, Katja Illner, NYCG

DO 09.05. 20 H Christi Himmelfahrt LEELA PETRONIO & HIP TAP PROJECT (FR) „Rhythm’n Shoes“ &


Für alle tap ahead-Veranstaltungen gilt: Großer Saal, Eintritt EUR 22,-

FR 10.05. 20 H SEBASTIAN WEBER, STÉPHANE BITTOUN (DE) „SYNCHRONZEUGEN“ Mit Live-Musik Hier findet eine skurril-unorthodoxe Mischung aus Theater, Stepptanz-Performance und Jazzkonzert statt! Das erstklassig besetzte, sechsköpfige Ensemble um Sebastian Weber und den Gitarristen Werner Neumann erzählt die Geschichte von zwei Aussteigern, die gemeinsam um die Welt segeln. Das Road-Movie um Freiheit und Freundschaft ist die erste Zusammenarbeit des Choreografen Sebastian Weber mit dem Regisseur Stéphane Bittoun und dem in Spanien lebenden Stepptänzer Ludovico Hombravella. Dauer: 90 Min.

Eine Produktion der GROOVES + MOVES GbR, koproduziert durch LOFFT.Leipzig. Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Leipzig, die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und den Fonds Darstellende Künste e.V. Die Produktion wurde zusätzlich mit Mitteln einer Startnext-Crowdfunding-Kampagne sowie durch private Spenden finanziert. www.synchronzeugen.de

SA 11.05. 20 H TAP AHEAD GALA mit Live-Musik der BabY BoOmers und Tanz u.a. von Heather Cornell, Steven Harper, Ludovico Hombravella, Daniel Luka, Pia Neises, Danny Nielsen, Sarah Petronio und Tamango Eine Starriege an exzellenten Stepptänzern präsentiert modernen Stepptanz von seiner beeindruckendsten Seite: Die Kunst der Improvisation, ein virtuoses Rhythmusspiel und unorthodoxe Verbindungen bilden ein Mosaik zeitgemäßer Stepptanzkunst. Dauer: 90 Min. / 19 h Filmprogramm

FESTIVAL TAP AHEAD


20/21

Š Caroline Simon


DO 16.05. + FR 17.05. 20 H

SILKE Z./RESISTDANCE. (DE) „STOP watching!“ Uraufführung

Wo hört der Film auf und wo beginnt das Leben? Wie bereits in der erfolgreichen Produktion „sweded – Das Leben als Kopie“ aus dem Jahr 2011, entwickelt das Team um die Kölner Choreografin Silke Z. erneut eine Fusion aus Tanztheater und Film. In „STOP watching!“ agieren fünf Tänzer auf der Bühne und sind gleichzeitig über Projektionen auf mobile Leinwände als Filmdarsteller präsent. Nach Dreharbeiten in Island und Deutschland verschränken sich auf der Bühne filmische Szenen, grafische Elemente und spielfreudige Tanzpassagen. „STOP watching!“ nimmt die politische Korrektheit und Überreglementierung in Zeiten von EU-Normen, Rauchverbot, Fahrradhelmen und Kinderbuchzensur aufs Korn. Die Performance setzt dem Sicherheitsdenken einen Aufruf zu Spielfreude, Genuss und Selbstverantwortung entgegen: Etwa wenn körperliche Auseinandersetzungen tänzerisch persifliert werden und das nahtlos in eine Spielszene übergeht, in der die Akteure erst einmal in einer Amtsstube die Genehmigung dazu einholen. Lebst du schon oder beantragst du noch? Silke Z. studierte zeitgenössischen Tanz am European Dance Development Center (EDDC) in Arnheim und Düsseldorf. Mit den Filmemachern Dominik Siebel und André Zimmermann sowie der Dramaturgin Alexandra Dederichs verbindet sie eine langjährige Zusammenarbeit. Im Juni 2013 zeigt sie im Rahmen des Tanzkongress in Düsseldorf das Duett „Jess trifft Angus“, das Teil ihres Generationenprojekts „Unter uns!“ ist. Großer Saal, Eintritt EUR 16,-

Dauer: 80 Min. / Fr anschl. Publikumsgespräch Künstlerische Leitung, Choreografie, Regie: Silke Z.; Stückkonzeption, Autoren: Silke Z., André Zimmermann, Dominik Siebel, Alexandra Dederichs; Choreografie in Zusammenarbeit mit den Tänzern: Antonio Cabrita, Snædís Lilja Ingadóttir, Lisa Kirsch, Francesco Pedone, Caroline Simon; Filmregie und Realisation: Dominik Siebel, André Zimmermann; Dramaturgie: Alexandra Dederichs; Soundkomposition: André Zimmermann; Technische Leitung, Lichtdesign, Bühnenkonzeption: Ansgar Kluge; Pandoras box operator: Dennis Kuypers; Assistenz künstlerische Leitung: Philipp Schauss; Produktionsleitung Film (IS): Tinna Grétarsdóttir; Produktionsleitung Film (DE): Kerstin Halt; Administration: Linda Richards; Management, PR: mechtild tellmann kulturmanagement. www.resistdance.de Eine Produktion von Silke Z./resistdance., koproduziert durch das tanzhaus nrw und Dansverkstæðið, Reykjavík Dance Atelier. Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln, das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, die Kunststiftung NRW, den Fonds Darstellende Künste e.V. und die RheinEnergie Kulturstiftung. Mit freundlicher Unterstützung durch coolux und das europäische Netzwerk studiotrade.

TANZ AKTUELL


DO 23.05. + FR 24.05. 20 H

KADIR „AMIGO“ MEMIŞ (DE) „Scha’irlie – This is not a Chaplin“

Er zählt zur HipHop-Elite hierzulande: Kadir Memis¸ alias Amigo ist Begründer der Berliner Tanzcrew Flying Steps, die 2011 mit ihrer preisgekrönten Performance „Flying Bach“ u.a. in der Düsseldorfer Tonhalle gastierte. Sein Stück für vier Tänzer und einen Musiker ist eine Hommage an sein großes Vorbild Charlie Chaplin, dessen Namen Amigos Vater nicht aussprechen konnte und ihn daher „Scha’irlie“ nannte. Zugleich erzählt das Stück auch die Geschichte türkischer Gastarbeiter, die seit den 1960er Jahren nach Berlin kamen. Begleitet von einer urbanen Soundkulisse, in die sich der melancholische Klang einer türkischen Laute, der Baglama, ˆ mischt, setzt sich Amigo mit den sozialen Problemen der Arbeitsmigranten auseinander. Ausgehend von der Bewegungssprache Chaplins und inspiriert von den Arbeiten des surrealistischen Malers René Magritte nähert er sich Themen wie soziale Ausgrenzung, Armut, Isolation und der großen Sehnsucht nach Reichtum und Liebe. Amigo schlägt eine Brücke zwischen mimischen Elementen, Slapstick sowie urbanen Tanzstilen wie dem Locking. Großer Saal, Eintritt EUR 16,für alle unter 27 Jahren 50 % Ermäßigung Dauer: 75 Min.

Konzept, Choreografie: Kadir „Amigo“ Memiş; Tanz: Patrick „Patrock” von Bardeleben, Hyoung-Min Kim, Luc Reboullet, Kadir „Amigo“ Memiş; Komposition, Live-Musik Baĝlama: Nevzat Akpinar; Dramaturgie: Célestine Hennermann; Videodesign: Rain Kencana; Sounddesign: DJ Illvibe; Lichtdesign: Roger Irman; Bühnenbild: Tore Rinkveld; Kostüme: Jale Kustalouglu; Technik, Video: Torsten Schwarzbach, Frans Katzwinkel; Produktionsleitung: Marta Hewelt. www.kadirmemis.com Eine Produktion von Kadir „Amigo“ Memiş, koproduziert durch das tanzhaus nrw, HAU Hebbel am Ufer Berlin und das Theaterhaus Stuttgart, gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds Berlin. Mit freundlicher Unterstützung durch die Tanzfabrik Berlin. Das Düsseldorfer Gastspiel wird gefördert durch Benedikt Next Generation (BNG), ein Projekt von TANZFONDS PARTNER – Eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes. www.tanzfonds.de

SA 25.05. 17 H

DANCE DELIGHT GERMANY Das Gipfeltreffen der HipHop-Community unter Leitung von Takao Baba kürt die Besten, die am selben Tag auf dem Burgplatz im Rahmen des Japan-Tages sowie im September im Finale in Japan zu sehen sind. Großer Saal, Eintritt EUR 14,-

22/23


© Nadja Klier

TANZ AKTUELL: HIPHOP


06. – 09.06.2013 IN DÜSSELDORF

BEWEGUNGEN ÜBERSETZEN – PERFORMING TRANSLATIONS Mit den Tanzkongressen 2006 in Berlin und 2009 in Hamburg hat die Kulturstiftung des Bundes die Tradition der Tänzerkongresse der Weimarer Republik wieder aufgenommen. Die 3. Ausgabe des Tanzkongress in Düsseldorf widmet sich der Übertragung und Vermittlung von Körperkonzepten, Bewegungsrepertoire und Arbeitsweisen in und zwischen den unterschiedlichen Kulturen. Die mehr als 100 Veranstaltungen, darunter Vorträge, Performances, Lectures und Laboratorien, finden im Kongresszentrum, dem tanzhaus nrw und Capitol Theater, statt und werden durch ein künstlerisches Abendprogramm in verschiedenen Düsseldorfer Spielstätten ergänzt. Details sowie Registrierung zum Tanzkongress unter www.tanzkongress.de

Der Tanzkongress 2013 ist eine Veranstaltung der Kulturstiftung des Bundes in Zusammenarbeit mit dem tanzhaus nrw. Kooperationspartner: Capitol Theater Düsseldorf, Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg, Düsseldorfer Schauspielhaus, FFT Düsseldorf. Mit Unterstützung durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, das Internationale Forschungskolleg ‚Verflechtungen von Theaterkulturen’ – Freie Universität Berlin und das Goethe-Institut. Kulturpartner: WDR 3. Präsentiert von coolibri, K.WEST und tanz – Zeitschrift für Ballett, Tanz und Performance.

24/25


TANZKONGRESS 2013: TANZHAUS NRW


26/27

Š Hugo Glendinning


FR 07.06. + SA 08.06. 20 H

CANDOCO DANCE COMPANY (UK) „Turning 20“

Anlässlich ihres 20-jährigen Bühnenjubiläums hat die Candoco Dance Company, in der behinderte und nichtbehinderte Tänzer zusammenarbeiten, ein Programm mit einem postmodernen Klassiker sowie einer zeitgenössischen Choreografie zusammengestellt. Die Rekonstruktion von „Set and Reset“ der amerikanischen Künstlerin Trisha Brown bildet den einen Teil des Abends. Klare geometrische Strukturen und eine flüssige Bewegungsqualität zeichnen die Choreografie aus, die mit einer abstrahierenden Ästhetik das Themenfeld von Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit ins Zentrum stellt. Das 1983 uraufgeführte Stück gilt als Meisterwerk des Post Modern Dance und entstand zur Musik von Laurie Anderson. Die Originalentwürfe zum Bühnenbild und zu den Kostümen stammen von Robert Rauschenberg. Die Candoco Dance Company entwickelte 2011 mit der Tänzerin Abigail Yager der Trisha Brown Dance Company unter dem Titel „Set and Reset/Reset“ eine neue Version, die auf den Regeln des Originals basiert. Der andere Teil des Doppelprogramms besteht aus dem Stück „Looking Back“ des französischen Choreografen Rachid Ouramdane. In einem atmosphärisch dichten, visuell und musikalisch eindringlichen Werk zeichnet er individuelle Porträts der Ensemblemitglieder von Candoco. Rachid Ouramdane war zuletzt 2012 mit der deutschen Erstaufführung von „Exposition universelle“ im tanzhaus nrw zu Gast und überzeugt mit einer konzeptionell stringenten Arbeit. Spielort: CAPITOL Theatersaal (unmittelbar neben dem tanzhaus nrw), Eintritt EUR 24,Tickets über tanzhaus nrw

Dauer: 75 Min inkl. Pause / Sa anschl. Publikumsgespräch Künstlerische Leitung Candoco Dance Company: Pedro Machado, Stine Nilsen; Tanz: Andrew Graham, Mirjam Gurtner, Annie Hanauer, Victoria Malin, Kostas Papamatthaiakis, Susanna Recchia, Rick Rodgers; „Set And Reset/Reset“ Rekonstruktion mit Trisha Brown Dance Company; Choreografie „Set and Reset“ (1983): Trisha Brown; Regie „Set and Reset/Reset“ (2011): Abigail Yager; Musik: Laurie Anderson; Kostüme: Celeste Dandeker-Arnold OBE; Bühne: David Lock (basierend auf dem Original von Robert Rauschenberg). „Looking Back“: Choreografie: Rachid Ouramdane; Sounddesign: Jean-Baptiste Julien; Bühne: Jean-Baptiste Julien, Rachid Ouramdane; Kostüme: La Bourette; Lichtdesign: Chahine Yavroyan. www.candoco.co.uk Die Rekonstruktion von „Set and Reset/Reset“ wurde mitbeauftragt von Dance Umbrella 2011. Das Düsseldorfer Gastspiel wird gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW.

TANZKONGRESS 2013: TANZHAUS NRW


FR 07.06. + SA 08.06. 21.30 H

IVO DIMCHEV (BG/BE) „I-on“

Der „Radikalperformer“, so Elisabeth Nehring in „DeutschlandRadio Kultur“, inszeniert in seinem Solo eine performative Erkundung von Skulpturen des österreichischen Künstlers Franz West. Die so genannten „Passstücke“ sind plastische Objekte aus Gips, Metall oder Gaze, die u.a. an Malerrollen erinnern und über die Begriffe wie „Funktionalität“ und „Definierung“ als Kunstobjekt oder Alltagsgegenstand hinterfragt werden. Der 2012 verstorbene Künstler kreierte bereits seit den 1970er Jahren die tragbaren Skulpturen, die für ihn Neurosen zu materialisieren schienen, und die sich erst in der Interaktion voll entfalten. Ivo Dimchev entwickelt im Zusammenspiel mit den „Passstücken“ Szenen, die sich durch eine hohe Intensität und ein faszinierendes Gleichgewicht zwischen Abstraktion, Komik und „trashigen“ Elementen auszeichnen. Ivo Dimchev überzeugte bereits beim Düsseldorfer Gastspiel von „Som Faves“ durch seine starke Bühnenpräsenz und ein genau austariertes Kalkül, mit dem er emotionale Wechselbäder zwischen scheinbarer Selbstentblößung, Tabubrüchen und schrillen Gender-Klischees inszeniert. Seit 2013 ist er „Artist in residence“ am Kaaitheater in Brüssel und unterhält seinen eigenen Performanceraum Volksroom. Dem 2011 uraufgeführten Solo „I-on“ folgte 2012 mit „X-on“ ein Ensemblestück mit weiteren Objekten von Franz West. Großer Saal, Eintritt EUR 18,-

Dauer: 60 Min. Eine Performance von Ivo Dimchev in Zusammenarbeit mit Franz West. Eine Produktion von Volksroom/Ivo Dimchev und Humarts Foundation.

28/29

www.ivodimchev.com


© Marian Ivanov

Dimchev ist ein personifiziertes Gesamtkunstwerk, das sich ausstellt und ausbeutet, verschwendet und verwundet, rücksichtslos gegen sich selbst und alle anderen. Renate Klett, „ZEIT online“, 10.06.2012

TANZKONGRESS 2013: TANZHAUS NRW


FR 07.06 + SA 08.06. 19.30 – 23.30 H + SO 09.06. 16 – 18 H (Installation/Performance durchgängig geöffnet)

BEN J. RIEPE KOMPANIE (DE) „The White Void _Series“ & „Happy Together“ Der Düsseldorfer Choreograf Ben J. Riepe und sein Ensemble zeigen in der Hans Peter Zimmer Stiftung Ausschnitte aus zwei verschiedenen Arbeiten. Mit der Installation „The White Void_Series“ setzt Ben J. Riepe seine Arbeit an der Grenze von Tanz, Performance, Musik und bildender Kunst fort. Zwischen Choreografie, Installation und Labor angelegt, inszeniert er eine Anordnung von Belebtem und Unbelebtem als Auseinandersetzung mit dem Begriff der Natur. Die Bühnenperformance „Happy Together“ thematisiert den Wunsch nach Ewigkeit und Schönheit. In ihr steht der Körper als Material, Form, Bild und Schauplatz einer Verbindung von Natur und Künstlichkeit, Kunst und Erotik im Zentrum der künstlerischen Recherche. Die Performance, die in einer Preview erstmalig zu sehen ist, kommt im Oktober 2013 im tanzhaus nrw zur Uraufführung. Ben J. Riepe studierte Tanz und Choreografie an der Folkwang Universität der Künste in Essen, war Gasttänzer im Tanztheater Wuppertal und arbeitete bei NEUER TANZ. 2004 gründete er sein Ensemble und erhält seit 2009 die Spitzenförderung des Landes NRW. Im Jahr 2012 entwickelte er gemeinsam mit dem indischen Choreografen Navtej S. Johar das Gruppenstück „Don’t Ask, Don’t Tell“, das in mehreren Städten Indiens und in Deutschland zu sehen war. Spielort: Hans Peter Zimmer Stiftung, Ronsdorfer Str. 77a in Düsseldorf-Flingern, www.hpz-stiftung.org Eintritt EUR 5,- für alle Tickets über tanzhaus nrw

„The White Void_Series“ Choreografie: Ben J. Riepe; mit: Lenah Flaig, Simon Hartmann, Daniel Ernesto Müller Torres, Ophelia Young. Für die einzelnen Etappen werden unterschiedliche Mitwirkende eingebunden. „Happy Together“ Choreografie: Ben J. Riepe, mit: Lenah Flaig, Simon Hartmann, Daniel Ernesto Müller Torres u.a. „The White Void_Series“ ist eine Produktion der Ben J. Riepe Kompanie, koproduziert durch PACT Zollverein im Rahmen von „artist in affiliation“. „Happy Together“ ist eine Produktion der Ben J. Riepe Kompanie, koproduziert durch das tanzhaus nrw. Gefördert durch das Ministerium für Familie, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf und die Kunststiftung NRW. www.benjriepe.com

30/31


© Ben J. Riepe

TANZKONGRESS 2013: TANZHAUS NRW


SA 15.06. 20 H

PANAIBRA GABRIEL CANDA (MZ) „Time and Spaces: The Marrabenta Solos“ mit Live-Musik

Panaibra Gabriel Canda gründete die erste zeitgenössische Tanzkompanie in Mosambik und engagiert sich seit Jahren für den zeitgenössischen Tanz in Afrika. In seinem Solo beschäftigt er sich mit Fragen der kulturellen Identität sowie den Mythen und Vorstellungen über den afrikanischen Körper. Seit der Unabhängigkeit von Portugal im Jahr 1975 durchlebte Mosambik eine Vielzahl an sozialen und politischen Veränderungen. In den „Marrabenta Solos“ wird der Körper zum Gradmesser dieser gesellschaftlichen Umbrüche, geprägt durch Nationalismus, Modernismus, Sozialismus und den Wunsch nach individueller Freiheit. Der herausragende Marrabenta-Gitarrist Jorge Domingos begleitet das Stück live: Die Marrabenta-Musik entstand in den 1950er Jahren in Mosambik aus einer Mischung von europäischen und lokalen Einflüssen. Panaibra Gabriel Canda studierte Theater, Tanz und Musik in Mosambik und Portugal. Seit 1993 entwickelt er eigene Stücke und eröffnete 1998 das Kulturzentrum CulturArte in Maputo. Er zeigt seine vielfach ausgezeichneten Arbeiten in Afrika, u.a. auf der Biennale „Danse l’Afrique danse“, in Europa u.a. beim Kunstenfestivaldesarts in Brüssel, und darüber hinaus in den USA und Lateinamerika. Er zählt zu den Partnern des deutsch-afrikanischen Projekts „Dance Dialogues Africa“, das unter Federführung des tanzhaus nrw den Dialog zwischen wichtigen Tanzzentren in Deutschland und Afrika vorantreibt. Kleiner Saal, Eintritt EUR 16,-

mit dt. Übertiteln / Dauer: 60 Min / Sa anschl. Publikumsgespräch Choreografie, Tanz: Panaibra Gabriel Canda; Musik: Jorge Domingos; Texte: Panaibra Gabriel Canda; Lichtdesign: Myers Godwin; Lichttechnik: Aude Dierkens; Kostüme: Mama Africa & Lucia Pinto; administrative Mitarbeit: Jeremias Canda; Requisiten: Panaibra Gabriel Canda, Gonçalo Mabunda. www.dance-dialogues-africa.org Eine Produktion von CulturArte, koproduziert durch Sylt Quelle Cultural Award for Southern Africa 2009 in Kooperation mit dem Goethe Institut Johannesburg. Unterstützt durch Kunstenfestivaldesarts, Bates Festival, Panorama Festival, VSArtsNM.

MI 12.06. 20 H

SHOWING VON KETTLY NOËL (ML) „Je m’appelle Fanta Kaba“ Kettly Noël ist mit ihrem Kunstzentrum Donko Seko in Bamako (Mali) einer der afrikanischen Partner von „Dance Dialogues Africa“ und gibt Einblicke in ihr neues Solo. Kleiner Saal, Eintritt frei

32/33


© Künstlerarchiv

DANCE DIALOGUES AFRICA


34/35


TANZ AKTUELL


Dass den Zuschauern bisweilen das Lachen im Hals stecken bleibt, ist Konzept.

© Jörg Landsberg

„dpa“ am 07.12.2012 anlässlich der Uraufführung

36/37


DO 20.06. + FR 21.06. 20 H

SAMIR AKIKA/UNUSUAL SYMPTOMS (DE) „Funny, how?“

Hier dreht sich alles ums Witzigsein! In „Funny, how?“ für neun spielfreudige Performer und zwei Musiker, darunter die langjährigen Kompaniemitglieder Gabrio Gabrielli, Lotte Rudhart, Nora Ronge und Antonio Stella, seziert Samir Akika lustvoll gängige Spaßformate wie Stand-up-Comedy, Nummern-Revuen, Clownerie und Zaubershows. Der als „enfant terrible“ bekannt gewordene Choreograf hinterfragt ihre Mechanismen: Was ist daran lustig, wenn andere Schmerzen haben? Warum lachen wir, wenn ein Clown über die entblätterte Zwiebel ohne Kern weint? Wann wird aus einem platten Witz echter Spaß? Samir Akika treibt das Komische auf die Spitze und schafft ein überdrehtes und schrilles Bühnenuniversum aus Punkrock-Konzert, Comic-Kulisse, Kinderball-Paradies und hochenergetischer Tanzperformance. Der Choreograf Samir Akika, gebürtig aus Frankreich, hat an der Folkwang Hochschule in Essen studiert und arbeitete lange u.a. mit seiner Kompanie Les Petits Poissons in enger Verbindung mit dem tanzhaus nrw und Pumpenhaus Münster. Bis 2011 erhielt er die Spitzenförderung Tanz des Landes NRW. Zuletzt haben die Stücke „Extended Teenage Era“ und „Me & my mum“ das Düsseldorfer Publikum begeistert. Im Jahr 2012 ging Samir Akika als Hauschoreograf an das Theater Bremen. Großer Saal, Eintritt EUR 16,-

Dauer: 110 Min. / Do anschl. Publikumsgespräch Mit: Gabrio Gabrielli, Thijs Lambert, Ulrike Reinbott, Frederik Rohn, Nora Ronge, Lotte Rudhart, Antonio Stella, Claudia Iglesias Ungo, Andy Zondag; Choreografie: Samir Akika; Bühne, Kostüme: Alexandra Morales und Ensemble; Musik: Stefan Kirchhoff, Roberto Zuñiga; Dramaturgie: Gregor Runge; Licht: Christopher Moos; Ausstattungsassistenz: Elena Ortega. www.theaterbremen.de Ein Stück von Samir Akika/Unusual Symptoms/Theater Bremen, koproduziert durch das tanzhaus nrw und das Theater im Pumpenhaus Münster. Gefördert durch das NRW KULTURsekretariat und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW.

TANZ AKTUELL


38/39

Josep Caballero García Š Daniela Toebelmann


DO 11.07. + FR 12.07. 20 H

NOW & NEXT mit Arbeiten von HARTMANNMUELLER, Murat Alkan & Jan Möllmer, Anna-Luella Zahner und Josep Caballero García

Die aktuelle Ausgabe von Now & Next lädt zu einem Parcours durch das tanzhaus nrw mit raumspezifischen Arbeiten und Bühnenperformances ein. Mit „zurück zum Hund“ präsentiert die Düsseldorfer Gruppe HARTMANNMUELLER ihr neues Stück. Die Ensemblemitglieder der Ben J. Riepe Kompanie zeigten bereits im vergangenen Jahr erste Arbeitsergebnisse und inszenieren tableauartige Szenen zum Verhältnis von Schönheit, Humor und ästhetischer Wahrnehmung. Das kurze Duett „Synkope“ der Folkwang-Tanzstudenten Murat Alkan und Jan Möllmer überzeugte beim letzten Programm der „Jungen Choreografen“ in Essen. Mit präzise choreografierten Hand-, Kopf- und Armbewegungen schaffen sie eine minimalistische Bewegungsstudie über synkopische Verschiebungen in Raum und Zeit. Die in Düsseldorf lebende Künstlerin Anna-Luella Zahner entwickelt mit „Still Disco/Invitation“ eine begehbare Installation, die die Besucher in eine Art Club einlädt. In einem Nebelraum wird über StroboskopLichteffekte der Kontrast zwischen Bewegung und Stillstand erfahrbar. Anna-Luella Zahner studierte bildende Kunst und Tanz in New York und realisiert Performances, Installationen und Videoarbeiten. Mit der Präsentation eines Solos, das er im Rahmen eines Künstlerlabors während des „Sacre plus“-Festivals 2010 im tanzhaus nrw begonnen hatte, kehrt der Berliner Tänzer Josep Caballero García nach Düsseldorf zurück. „Sacres“ sucht über Erinnerungen, Rekonstruktion und Dekonstruktion von Bewegungsmaterial nach einer neuen, persönlich geprägten Perspektive auf das Jahrhundertwerk „Le Sacre du Printemps“. Versch. Räume, Eintritt EUR 14,für alle unter 27 Jahre 50 % Ermäßigung

Dauer: 80 Min. inkl. Pause / Fr anschl. Publikumsgespräch Das Programmformat „Now & Next“ wird gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf.

TANZ AUFBRUCH


40/41


23.06. – 07.07.2013

JUNGER TANZ

Wir feiern Tanz für junges Publikum! Vom 23.06. bis 07.07. lädt die Compagnie Ea Eo mit „m²“ zu beeindruckender Jonglage ein, treibt Sabine Seume ein einfallsreiches Spiel mit den „Goldberg Variationen“ und nimmt uns Thomas Hauert mit auf eine Reise, in der die Musik wie getarnt und der Tanz wie schwerelos erscheint. Zum Abschluss heißt es bei HipHop Ladies’ Attack wieder: Ladies nach vorn! Vom 05. bis 07.07. bietet das tanzhaus nrw Performances, eine Freestyle-Battle und eine Vielzahl von Workshops an.

Anne Nguyen © Philippe Gramard

Mit dem Schwerpunkt „Junger Tanz“ setzt das tanzhaus nrw die Programmserie „Back to the future – 35 Jahre tanzhaus nrw“ fort: Zusammen mit seiner Vorgängerin „die werkstatt e.V.“ wird das tanzhaus nrw in diesem Jahr 35 Jahre alt! Die durch die Kunststiftung NRW geförderte Reihe lädt Künstler ein, die die Entwicklung des tanzhaus nrw maßgeblich beeinflusst haben.

Die Programmserie „BACK TO THE FUTURE – 35 JAHRE TANZHAUS NRW“ wird besonders gefördert durch die Kunststiftung NRW. Der Schwerpunkt „Junger Tanz“ wird unterstützt durch Take off: Junger Tanz, gefördert durch die Landeshauptstadt Düsseldorf und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW. www.take-off-junger-tanz.de

JUNGES TANZHAUS


Zwischen Lachtränen und Beklemmung, eingepackt in eine Mischung aus Akrobatik, Jonglage und Tanz, zeigen die Künstler, wie vielfältig und auch unberechenbar sich eine Jungenfreundschaft gestalten kann.

© Damien Thiberge

„Libelle“, 03/2012

42/43


SO 23.06. 16 H

„m²“ Jonglage und Tanztheater für alle ab 9 von der Compagnie Ea Eo (BE)

„Vielen Dank, dass Sie Ihre Mobiltelefone ausschalten. Vielen Dank, dass Sie älteren Menschen im Bus Ihren Sitzplatz anbieten. Vielen Dank, dass Sie im Kino mal die Klappe halten.“ Lässig, cool und mit viel Witz nehmen die vier Jungs aus Belgien die Regeln von Gemeinschaft unter die Lupe. Zeigen, wie Gesellschaft funktioniert, was geht, was nicht geht – und greifen dabei auf ein ungewöhnliches Mittel zurück, das sie bestens beherrschen: die Jonglage. Unaufgeregt, direkt und mit einem ansteckenden Humor findet sich das Quartett auf einer Bühne wieder, die unablässig kleiner und kleiner wird. Jeder will sich behaupten, ganz Mann sein. Die Beengtheit schweißt sie zusammen, bringt sie näher, führt aber auch zu Aggressionen. „m²“ ist Akrobatik ohne Ausweg und zeigt, wie bedeutend der persönliche Freiraum jedes Einzelnen in der Gesellschaft ist. Das Erfolgsstück der belgischen Compagnie Ea Eo um Eric Longequel, Jordaan De Cuyper, Sander De Cuyper und Bram Dobbelaere wurde im Rahmen des Take-off-Festivals 2012 begeistert gefeiert und ist deshalb erneut im tanzhaus nrw zu sehen. Die Autodidakten bildeten sich u.a. in bekannten Zirkusschulen wie der „Ecole de Cirque de Bruxelles“ weiter und sind heute weltweit gefragt. Großer Saal, Eintritt EUR 8,- für alle

Dauer: 60 Min. / Für Schulen: Mo 24.06. 11 h / So 23.06. 17 h Gesprächsforum „Die Zukunft des Vergangenen – Tanz für junges Publikum“ Konzeption, Performance: Eric Longequel, Jordaan De Cuyper, Sander De Cuyper, Bram Dobbelaere; Regieassistenz: Joke Laureyns, Kwint Manshoven; Kostüme: Nele Content, Laurence Vlerick; Lichtdesign: David Carney; Technik: Rinus Samyn. www.cieeaeo.com Eine Produktion der Compagnie Ea Eo, koproduziert durch vzw Circuscentrum, Pct Dommelhof, Humorologie, unterstützt durch Espace Périphérique de la Villette, Latitude 50, Espace Catastrophe, Essaim de Julie, Académie Fratellini und Ministère de la Culture de la Communauté Flamande. Das Düsseldorfer Gastspiel wird gefördert durch Take-off: Junger Tanz.

JUNGES TANZHAUS


44/45

Š Ursula Kaufmann / Ludger Schneider


FR 28.06. + SA 29.06. 16 H

„DIE GOLDBERGS“ Uraufführung Tanztheater mit Live-Musik für alle ab 6 vom :Sabine Seume. Ensemble. (DE)

Die berühmten „Goldberg-Variationen“ von Johann Sebastian Bach inspirierten die Choreografin Sabine Seume zu ihrer neuen Arbeit für vier Tänzer und eine Pianistin. Das Klavierwerk, das vor mehr als 250 Jahren entstand und bis heute seinen festen Platz im Konzertrepertoire hat, regte eine Vielzahl von Musikern sowie Choreografen zu Interpretationen an. Streng formal aufgebaut, besitzt die Musik zugleich eine große Lebendigkeit, so dass die Tasten des Klaviers förmlich zu tanzen scheinen! Sabine Seume, bekannt für ihre hochphysischen Inszenierungen für junges Publikum, treibt gemeinsam mit der Pianistin Vasilena Krastanova und ihrem Tänzer-Ensemble ein einfallsreiches Spiel mit der Musik. Momentaufnahmen eines typischen Tagesablaufs, wie wir ihn alle kennen, führen uns durch die Inszenierung, die den Wechsel zwischen Wirklichkeit und Traum bilderreich erlebbar macht und Räume öffnet für unsere eigenen Fantasiewelten. Die Düsseldorfer Choreografin widmet sich neben einer Vielzahl von Solo- und Ensemblearbeiten für Erwachsene seit mehr als zehn Jahren auch der Entwicklung von Stücken für Kinder. In einer Verbindung von Tanz, Theater, bildender Kunst und Musik und mit großer Liebe zum Detail entstehen Inszenierungen, die stets eine zugewandte Verbindung zum Publikum suchen. „Der Seelenvogel“ erhielt im Jahr 2009 beim 25. Kinder- und Jugendtheatertreffen NRW den Publikumspreis als bestes Kinderstück. Kleiner Saal, Eintritt EUR 8,- für alle

Dauer: 60 Min. / Für Schulen: Di 25.06. + Mi 26.06. 10 h Choreografie: Sabine Seume und Ensemble; Tanz: Chih-Ying Ku-Gebert, Fátima Gomes, Yuta Hamaguchi, Arthur Schopa; Pianistin: Vasilena Krastanova; Licht: Tobias Heide; Requisite: Radovan Matijek; Kostüme: Luna Design. www.sabine-seume.de Eine Produktion des :Sabine Seume. Ensemble., koproduziert durch das tanzhaus nrw im Rahmen von Take off: Junger Tanz. Weiterhin gefördert durch die Kunststiftung NRW, die Landeshauptstadt Düsseldorf und die Bezirksregierung Düsseldorf.

JUNGES TANZHAUS


46/47


JUNGES TANZHAUS


48/49

Š Zoo / Filip Vanzieleghem


SO 30.06. 16 H

„DANSE ÉTOFFÉE SUR MUSIQUE DÉGUISÉE“ Dt. Erstaufführung, Performance mit Live-Musik für alle ab 5 von der Compagnie ZOO/Thomas Hauert (BE/CH)

Hier ist nichts normal oder: Hier ist alles anders, als es sein sollte! Zwischen Klaviertasten sind einfachste Gegenstände wie Plastikteile, Schrauben und Radiergummis platziert und verändern den Klang des Instruments ins Ungehörte, Neue. Zu John Cages Meisterwerk „Sonatas and Interludes for Prepared Piano“, live auf dem „präparierten Klavier” gespielt von Daan Vandewalle, setzt der Choreograf Thomas Hauert den Tänzer Mat Voorter in Szene: Eingehüllt in ein beeindruckendes Kostüm aus Luftballons, Nylonstrümpfen, Decken und Besenstielen nimmt er uns mit auf eine abenteuerliche Reise, in der die Musik wie getarnt und der Tanz wie schwerelos erscheint! „Danse étoffée sur Musique déguisée“, was übersetzt so viel wie „erweiterter Tanz auf verkleidete Musik“ heißt, ist eine hinreißend leichte Performance voll Schönheit und Witz, ausgehend von purer Bewegungslust im Dialog mit allerlei Gegenständen unseres Alltags. Thomas Hauert erforscht in zahlreichen Kreationen die Möglichkeiten von Bewegung und das Verhältnis von Gruppe, Raum, Tanz und Musik. Der gebürtige Schweizer arbeitet seit 15 Jahren mit seiner Kompanie ZOO in Brüssel, wurde an der Tanzakademie Rotterdam ausgebildet und tanzte u.a. bei der weltberühmten Kompanie ROSAS von Anne Teresa de Keersmaeker. Mit „Danse étoffée sur Musique déguisée“, das im November 2012 zur Uraufführung kam, schuf Thomas Hauert sein erstes Stück für Kinder. Großer Saal, Eintritt EUR 8,- für alle

Dauer: 45 Min. / Mit anschl. Einladung zum Mitmachen Für Kindergärten und Schulen: Mo 01.07. 10 h Konzept: Thomas Hauert; Choreografie, Kostüme, Objekte: Thomas Hauert, Mat Voorter; Performance: Mat Voorter; Assistenz auf der Bühne: Laïda Aldaz Arrieta; Präpariertes Piano: Daan Vandewalle; Musik: John Cage, „Sonatas and Interludes for Prepared Piano (1946-48)”; Lichtdesign: Jan Van Gijsel. www.zoo-thomashauert.be Eine Produktion von ZOO/Thomas Hauert, koproduziert durch La Bâtie – Festival de Genève, Charleroi Danses und Concertgebouw Brugge. Die Company wird unterstützt durch Ministère de la Fédération Wallonie-Bruxelles – Service de la Danse / Pro Helvetia – Swiss Arts Council / Vlaamse Gemeenschapscommissie / Wallonie-Bruxelles International. Das Düsseldorfer Gastspiel wird unterstützt durch Take-off: Junger Tanz.

JUNGES TANZHAUS


50/51

Š Philippe Gramard


SA 06.07. 20 H

„AUTARCIE (….)“ Dt. Erstaufführung HipHop-Performance von der Compagnie par Terre /Anne Nguyen (FR)

B-Girl Anne Nguyen, die mehrfach die „Battle of the Year“ gewann und Weltmeisterin im Breakdance war, ist fast schon Stammgast von Ladies‘ Attack: Zusammen mit der Breakerin Valentine Nagata-Ramos und den Popping-Tänzerinnen Magali Duclos sowie Linda Hayford schafft Anne Nguyen in „Autarcie (....)“ eine erstklassige Studie zum Thema „Individuum und Gruppe“. In futuristischen Kostümen stehen sie zu Anfang frontal an der Bühnenkante, bevor sie – jede für sich – kurze Choreografien von hoher Präzision entwickeln. Sie wechseln zwischen individuellen und synchronen Parts, changieren zwischen Anpassung und Ausbruch, dem Druck der Gruppe und dem Wunsch nach persönlicher Freiheit. Die perkussive Originalmusik von Sébastien Lété treibt das Geschehen an. Anne Nguyen dekonstruiert HipHop-Moves und schafft ein komponiertes, abstraktes Stück zwischen Autarkie und Verständigung. Mit ihrer sechsten abendfüllenden Produktion geht sie konsequent den Weg einer Auseinandersetzung mit HipHop weiter und eröffnet dem Tanzstil neue choreografische Räume. Großer Saal, Eintritt EUR 16,für alle unter 27 Jahren 50 % Ermäßigung

Dauer: 50 Min. / Für Schulen: Fr 05.07. 11 h Choreografie: Anne Nguyen; Choreografische Assistenz: Aragorn Boulanger; mit: Magali Duclos, Linda Hayford, Valentine Nagata-Ramos, Anne Nguyen; Originalmusik: Sébastien Lété; Lichtdesign: Ydir Acef; Künstlerische Beratung: Jim Krummenacker; Kostüme: Courrèges. www.compagnieparterre.fr Eine Produktion der Cie par Terre, unterstützt durch l’ADAMI. Koproduziert durch das tanzhaus nrw im Rahmen von Take-off: Junger Tanz, Théâtre Paul Eluard de Bezons; Théâtre Paul Eluard de Choisy-le-Roi; Centre chorégraphique national de Grenoble, Centre chorégraphique national de Rillieux-la-Pape – Direction Yuval Pick; Parc de la Villette (WIP Villette); Centre de Danse du Galion d’Aulnay-sous-Bois und L'Avant-Scène Cognac. „Autarcie (....)“ wird außerdem unterstützt durch l’association Beaumarchais-SACD. Die Kompanie wird unterstützt durch DRAC Ile-de-France, la Région Ile-de-France und Conseil Général du Val-de-Marne. FR 05.07. – SO 07.07.

HIPHOP LADIES’ ATTACK In Performances u.a. von Silke Grabinger, Workshops, Freestyle-Battles und Showings präsentiert sich die weibliche HipHop-Szene im tanzhaus nrw. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.tanzhaus-nrw.de

JUNGES TANZHAUS


TANZHAUS AKADEMIE / AKTIV MI 08.05. 21.15 – 04.00 H vor Christi Himmelfahrt NOCHE DE LA SALSA DE LUXE mit 2 Salsa-Schnupperkursen, Partys in 2 Sälen Mainstream Salsa/Salsa Romantica mit DJ Carlos und Mambo Salsa Dura/New York-Salsa mit DJ Yossi Eintritt EUR 8,-

29.05. – 02.06. SALSA DANCE DAYZ mit vier Partys, u.a. Noche de la Salsa de luxe Mit einer Vielzahl an Workshops für alle Stufen, Live-Shows der Salsa Dance Dayz-Stars, zahlreichen DJs sowie Schnupperkursen Details unter www.salsadancedayz.de

... immer mittwochs: NOCHE DE LA SALSA ab 21.15 h mit Schnupperkurs & DJ (auch durchgängig in den NRW-Sommerferien) ... Fr 17.05. + Fr 21.06. + Fr 12.07. ab 22 h NOCHE DE TANGO mit Schnupperkurs & DJ ... jeden Dienstag von 22 bis 24 h ÜBUNGS-MILONGA TANGO (außer in den NRW-Sommerferien).

... zum Abschluss des Kurssemesters TEILNEHMERFESTE Teens + Kids Sa 13.07. + So 14.07. ab 14 H Großer Saal, Eintritt bitte erfragen

Erwachsene Fr 19.07. + Sa 20.07. ab 19 H Großer Saal, Eintritt EUR 7,Karten jeweils eine Woche vor Beginn der Veranstaltung an der Infothek der tanzhaus akademie erhältlich.

VORMERKEN: SA 07.09. + SO 08.09. TAG DER OFFENEN TÜR ... zum Start in das neue Kurssemester 52/53


TANZ PLUS Tanz Plus bietet durch Einführungen und Vorträge vor Vorstellungen, moderierte Publikumsgespräche, Probenbesuche bei Choreografen, Filmpräsentationen und Tagungen vertiefende Einblicke in den zeitgenössischen Tanz. Die Programmangebote von Tanz Plus sind überwiegend kostenlos.

PUBLIKUMSGESPRÄCHE SO 28.04. FR 17.05. SA 08.06. SA 15.06. DO 20.06. FR 12.07.

mit Ben J. Riepe & Navtev S. Johar mit Silke Z./resistdance. mit Candoco Dance Company mit Panaibra Gabriel Canda mit Samir Akika/Unusual Symptoms mit den Künstlern von Now & Next

S. 12 S. 21 S. 27 S. 32 S. 37 S. 39

SHOWING MI 12.06. 20 H SO 07.07. 19 H

von Kettly Noël von div. HipHop-Künstlerinnen

S. 32 S. 51

GESPRÄCHSFORUM SO 23.06. 17 H

„Die Zukunft des Vergangenen – Tanz für junges Publikum“

SOMMER-RESIDENZEN IM TANZHAUS NRW Luca Silvestrini/Protein Dance Company (UK), Marie-Caroline Hominal (CH), Patricia Apergi/Aerites Dance Company (GR) und Lili M (SL) im Rahmen des EU-Projektes Modul-Dance sowie Leandro Kees (AR/DE) und Tzeni Argyriou (GR) im Rahmen des EU-Projektes TRY ANGLE. Während der Spielzeitpause im Juli und August finden regelmäßig Sommer-Residenzen im tanzhaus nrw statt, in denen Künstler eingeladen sind, Projektideen weiterzuentwickeln. In diesem Jahr sind ausgewählte Künstler der beiden durch die EU geförderten Projekte ModulDance und Try Angle als Residenzgäste vor Ort. Modul-Dance entstand aus dem europäischen Tanzhäuser-Netzwerk (EDN), einem Zusammenschluss von mehr als 19 Institutionen, das von 2012 bis 2014 insgesamt 52 Choreografen aus Europa mit Research, Produktionshilfe, Präsentationsplattformen und Touring-Möglichkeiten unterstützt. Try Angle entstand als Netzwerk von europäischen Partnern und lud im Sommer 2012 Künstler zu interdisziplinären Laborprojekten nach Marseille, Montemor-o-Novo und Düsseldorf ein. www.modul-dance.eu www.tryangle.eu

TANZHAUS AKADEMIE / TANZ PLUS


SCHULGESCHICHTEN DO 27.06. 18 H TAKE-OFF: SHOW-OFF Düsseldorfer Schulen tanzen! Im Rahmen des Projektes „Take-off: Junger Tanz“ arbeiten Choreografen, Tänzer und Tanzpädagogen an zehn Schulen und erreichten insgesamt mehr als 700 Kinder und Jugendliche mittels Tanz! Ausschnitte dieser Arbeit zeigen die Schüler im Rahmen eines „Show-off“. Ergänzend zeigen Jugendliche erste Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit im Rahmen des Projekts Benedikt Next Generation (BNG). Großer Saal, Eintritt EUR 3,- für alle Beteiligte Schulen: LVR-Schule am Volksgarten, LVR-Johann-Heidsiek Schule, Montessori Grundschule am Farnweg, Goethe-Gymnasium, Humboldt-Gymnasium, Realschule Luisenstraße, Heinrich-Heine-Gesamtschule, Katholische Hauptschule Itterstraße, Gemeinschaftshauptschule Bernburger Straße, Theodor-Andresen-Schule. Tänzer, Choreografen, Tanzpädagogen: Gizella Hartmann, Ivana Kisic, Misael Lopez, Carlo Melis, Dörte MüllerSchulz, Annika Reinnarth, Sabine Seume, Andreas Simon, Irena Vujicic und Rymon Zacharei. Eine Veranstaltung von „Take-off: Junger Tanz“, gefördert durch das Kulturamt Düsseldorf sowie das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW. www.take-off-junger-tanz.de

In einer Vielzahl von Veranstaltungen am Morgen, flankiert von VorabInformationen und Publikumsgesprächen, wenden wir uns an Kindergärten und Schulen. Sprechen Sie uns an unter jungestanzhaus@tanzhaus-nrw.de oder Tel. 0211 17270-42.

MO 29.04. 10 H + 14 H „TRASHEDY“ Tanztheater für alle ab 10, Leandro Kees (DE/AR)

S. 10

MO 24.06. 11 H „m²“ Jonglage und Tanztheater für alle ab 9, Compagnie Ea Eo (BE)

S. 43

DI 25. + MI 26.06. 10 H „DIE GOLDBERGS“ Tanztheater mit Live-Musik für alle ab 6 :Sabine Seume. Ensemble. (DE)

S. 45

MO 01.07. 10 H „DANSE ÉTOFFÉE SUR MUSIQUE DÉGUISÉE“ Performance mit Live-Musik für alle ab 5 S. 49 Compagnie ZOO/Thomas Hauert (BE/CH) FR 05.07. 11 H „AUTARCIE (….)“ HipHop-Performance für alle ab 12 Compagnie par Terre/Anne Nguyen (FR)

S. 51

Unterstützt durch „Take-off: Junger Tanz“, gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW. www.take-off-junger-tanz.de

54/55


TANZHAUS (KO)PRODUKTIONEN UNTERWEGS

ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN, STAND: 03/13

CIE PAR TERRE/ ANNE NGUYEN (FR) „Autarcie (.…)“

SILKE Z./RESISTDANCE. (DE) „private spaces – unplugged“

08. – 14.07. Avignon (FR)

„STOP watching!“

TANZFUCHS PRODUKTION/ BARBARA FUCHS (DE) „MAMPF!“

13. – 15.06. Köln

05.07.

Ulm

04.06.

Reims (FR)

STEPHANIE THIERSCH/ MOUVOIR (DE) „The Happy Living Trilogy“

„Kopffüßler“

01.05.

12.07.

„Mitumba – Ein Happening“

Detmold

LEANDRO KEES (DE/AR) „Chalk about“

03.05.

Münster

Köln

„TRASHedy“

TWO FISH/THEATER AN DER PARKAUE (DE) „Bettina bummelt“

17.06.

13. + 16.05. Berlin

06.05.

Edinburgh (UK)

Bonn

FABIEN PRIOVILLE DANCE COMPANY (FR/DE) „Experiment on Chatting Bodies“ 03.05. Wuppertal 23.07. Bielefeld 06. + 07.07. Amsterdam (NL)

BEN J. RIEPE KOMPANIE (DE) „Don’t Ask, Don’t Tell“ 02.05.

Köln

CARTE BLANCHE (NO) „Corps de Walk“ 12.06.

Ludwigshafen

LOUISE LECAVALIER/ FOU GLORIEUX (CA) „So Blue“

MORGAN NARDI (DE/IT) „3rd“

15.05. Collegno (IT) 06. – 07.06. Montréal (CA)

09. – 12.05. Berlin 22.05. Köln

RAIMUND HOGHE (DE/FR) „Cantatas“

CLASH 66 (FR) „Monchichi“

25. + 26.06. Montpellier (FR)

22.05. Metz (FR) 23. + 24.05. Saarbrücken 25. + 26.06. Dresden

SCHULGESCHICHTEN / TANZHAUS (KO)PRODUKTIONEN UNTERWEGS


SERVICE KARTENVORVERKAUF Der Vorverkauf findet online unter www.tanzhaus-nrw.de, bei Heinersdorff und im tanzhaus nrw statt. Er beginnt in der Regel sechs Wochen vor der Veranstaltung und endet einen Tag vor der Vorstellung um 19 h. Kassenzeiten im tanzhaus nrw donners- Abendkasse Die Abendkasse öffnet jeweils tags und freitags von 17 bis 19 h, außer eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. feiertags und in der spielfreien Zeit. Wir akzeptieren EC-Karten.

KARTEN RESERVIEREN unter Tel. 0211 17270-0 von Schriftlich unter tanzhaus nrw, Verkauf & montags bis freitags zwischen 10 und Service, Erkrather Str. 30, 40233 Düssel17 h, außer feiertags und in der spiel- dorf oder via Fax unter 0211 17270-17. freien Zeit. Telefonisch

PREISGRUPPEN UND ERMÄSSIGUNGEN bezieht sich auf die Reihen 1 – 5 des Großen Saals. bezieht sich auf die Reihen 6 – 10 des Großen Saals sowie auf Veranstaltungen im Großen und Kleinen Saal mit freier Platzwahl. Block A Block B

20 % Ermäßigung bei allen Bühnenveranstaltungen erhalten Kursteilnehmer des tanzhaus nrw im laufenden Semester, Artcard-Plus-Inhaber, Rentner sowie Düsselpass-Inhaber bei Vorlage des entsprechenden Ausweises.

50 % Ermäßigung bei allen Bühnenveranstaltungen erhalten Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr, Schüler, Auszubildende und Studierende bis 27 Jahre sowie tanzhausCard-Inhaber bei Vorlage des entsprechenden Ausweises.

Für alle Veranstaltungen im tanzhaus nrw gilt: Die Begleitung eines Besuchers im Rollstuhl hat freien Eintritt. Alle Zugänge im Haus sind rollstuhlfahrergerecht.

B 56/57

normal

Block

28,-

24,-

20 %

A

35,28,-

23,-

19,- 17,50 15,-

normal

Block

25,-

22,-

19,-

16,-

14,-

12,-

10,-

8,-

20 %

Bitte beachten Sie, dass bei online gekauften Karten eine Vorverkaufsgebühr von 10 % durch den Anbieter Reservix anfällt.

20,- 17,50 15,-

13,-

11,-

9,-

8,-

6,-

22,-

18,-

5,-


RESERVIERTE KARTEN BEZAHLEN Reservierte Karten sollten 5 Werktage nach ihrer Reservierung abgeholt und bezahlt werden. Sonst gehen sie automatisch in den freien Verkauf. Es besteht die Möglichkeit, den Betrag auf folgendes Konto zu überweisen: Stadtsparkasse Düsseldorf, BLZ 300 501 10, Kto. 440 147 36

Die Karten werden dann an der Abendkasse hinterlegt oder gegen eine Bearbeitungsgebühr von EUR 1,- zugesandt.

EINLASS Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Anfangszeiten. Nach Beginn der Veranstaltung ist der Einlass in der Regel nur noch in den Pausen möglich. Die Platzierung erfolgt dann nach Anweisung des Einlasspersonals.

PRINT@HOME Drucken Sie Ihre Tickets selbst aus unter www.tanzhaus-nrw.de. VIDEO-TRAILER auf unserer Homepage. tanzhaus nrw bei FACEBOOK. tanzhaus nrw bei TWITTER.

Lesbar mit QR-Code App

Sie wünschen sich ganz NRW auf einen Blick? Mehr unter www.kulturkenner.de! Sie wünschen sich alles über kulturelle Weiterbildung in Düsseldorf? Mehr unter www.musenkuss-duesseldorf.de!

TANZHAUS-CARD FÜR LIEBHABER Das volle Programm zum halben Preis! Sie und Ihre Begleitung erhalten: 12 Monate lang alle Bühnenveranstaltungen für 50 %. Sie zahlen: einmalig EUR 49,-. Sprechen Sie uns an der Theaterkasse oder unter Tel. 0211 17270 0 an.

SERVICE


NETZWERKE INSTITUTIONELLE FÖRDERER Landeshauptstadt Düsseldorf und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW.

PROJEKTFÖRDERER Programm Kultur der Europäischen Union im Rahmen von Modul Dance, Try Angle und Fresh Tracks Europe; Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW im Rahmen von Take-off: Junger Tanz und iDAS NRW (International Dance Artist Service). Dank an Nationales Performance Netz (NPN), die Kulturstiftung des Bundes im Rahmen von Dance Dialogues Africa sowie Benedikt Next Generation (BNG), die Stadt Düsseldorf im Rahmen von Take-off: Junger Tanz, die Kunststiftung NRW im Rahmen von Back to the future – 35 Jahre tanzhaus nrw, die Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Düsseldorf, die Stiftung Van Meeteren, Sigma, Institut franc¸ ais, Jacques’ Weindepot und das Holiday Inn Düsseldorf.

NETZWERKPARTNER, national Tanzplattform Deutschland mit TANZtheater International Hannover, Theaterhaus Stuttgart, Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Hebbel am Ufer und Tanzwerkstatt Berlin, euro-scene Leipzig, JOINT ADVENTURES, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt/M., Kampnagel Hamburg und Tafelhalle Nürnberg. Das tanzhaus nrw ist Mitglied des Dachverbandes Tanz, der Tanzproduzenten-Konferenz-NRW (TpK), der ASSITEJ (Internationale Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche), des Bundesverbandes Tanz in Schulen e.V., der Landesarbeitsgemeinschaft für eine andere Weiterbildung NRW (LaAW) und der Landesarbeitsgemeinschaft für soziokulturelle Zentren (LAG).

NETZWERKPARTNER, international Im Rahmen von EUROPEAN DANCEHOUSE NETWORK (EDN)/MODUL DANCE Association pour la Danse Contemporaine Genève (CH), Art Stations Foundation Pozna´ n (PL), CDC – Centre de Développement Chorégraphique Toulouse (FR), CND – Centre national de la danse Paris (FR), Dansens Hus Oslo (NO), Dansens Hus Stockholm (SE), DANSEhallerne Copenhagen (DK), Danshuis Station Zuid Tilburg (NL), DeVIR centro de artes performativas do algarve Faro (PT), Duncan Dance Research Center Athens (GR), Hellerau Europäisches Zentrum der Künste Dresden (DE), Maison de la Danse Lyon (FR), Mercat de les Flors Barcelona (ES), Tanzquartier Wien (AT), The Place London (UK). Im Rahmen von DANCE DIALOGUES AFRICA: das Zentrum Donko Seko/Bamako/Mali, Studios Kabako/Kisangani/Demokratische Republik Kongo, CulturArte/Maputo/Mosambik, Kompanie Vuyani Dance/Johannesburg/Südafrika, Tanzzentrum Ness El Fen/Festival de Carthage/Tunesien, Europäisches Zentrum der Künste Hellerau/Dresden, DansArt Bielefeld und Pumpenhaus Münster sowie Kampnagel Hamburg. Im Rahmen von FRESH TRACKS EUROPE für junges Publikum Het Lab Utrecht (NL), Kopergietery (BE), Dschungel Wien (AT) sowie assoziiert Dansstationen (SE), Sõltumatu Tantsu Ühenduse (EE), Åbendans (DK), Imaginate (SC), Krokus Festival (BE), Szene Bunte Wähne (AT) und Tweetakt (NL). Im Rahmen von TRY ANGLE: Théâtre des Bernardines Marseille (FR), O Espaço do Tempo Montemor-o-novo (PT). 58/59

NETZWERKE


TEAM Vereinsvorstand: Peter Knobloch, Peter Schmehl, Bruno Assenmacher, Amelie Jalowy, Dr. Johanna Müller-Ebert / Künstlerischer und geschäftsführender Direktor: Bertram Müller / Assistenz: Isabell Büchler, Claudia Herms / Leitung Finanzen und Verwaltung: Simone John / Assistenz: Andrea Maes, Olivia Cebula / Buchhaltung: Martina Scholz / Auszubildende Veranstaltungskaufleute: Ornella Gounon, Sascha Hofmann, Tina Makiolczyk / Leitung Programmplanung Bühnen: Stefan Schwarz / Dramaturgie: Henrike Kollmar / Koordination Junges Tanzhaus: Maria Kirchhoff / Projektkoordination Take-off: Junger Tanz: Martina Kessel / Organisation Bühnen: Kirsten Kurth, Helmar Trompelt, Isabelle Wapnitz / Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Angela Vucko / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Katrin Weitzel, Linda Kuhlen, Larissa Reith / Ticketing: Tina Görgens, Jessica Konrads / Technische Leitung: Ansgar Kluge / Technik: Manfred Nücken, Dieter van Bonn, Tobias Heide, Julia de Werth, André Schröder / Auszubildende Technik: Etienne Hepner, Michelle Hummeltenberg, Benedict Lummer, Philipp Zander / Leitung Tanzhaus Akademie/Tänze der Welt: Dorothee Schackow / Co-Leitung Tanzhaus Akademie: Renate Meyers / Assistenz Tanzhaus Akademie/Öffentlichkeitsarbeit: Petra Zeyer / Teilnehmerberatung: Denise Blasberg, Marie-Zoe Buchholz, Claudia Cofalla, Hanne Ferner, Jessica Sabban / Kasse: Sabine Bayer / Empfang: Manis Sjahroeddin / Hausmeister: Peter Bess, Waldemar Schneider, Zafer Avcu Dank an alle Praktikanten und Aushilfen!

FÖRDERER Das tanzhaus nrw wird gefördert durch die Landeshauptstadt Düsseldorf und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW.

Projektförderer:

IMPRESSUM Herausgeber: tanzhaus nrw e.V. Redaktion: Öffentlichkeitsarbeit, Dramaturgie Gestaltung: ENGEL UND NORDEN, Wuppertal Auflage: 10.000 Druck: Hitzegrad tanzhaus nrw © März 2013 SERVICE


tanzhaus nrw Erkrather Straße 30 40 233 Düsseldorf Tel 0211 17270-0 Fax 0211 17270-17 info@tanzhaus-nrw.de www.tanzhaus-nrw.de

Spielplan 05 - 07/2013  

Das aktuelle Bühnenprogramm Mai bis Juli 2013 im tanzhaus nrw.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you