Page 1

Ausgabe Mainz/WIESBADEN \\ Nr. 149 \\ August \\ 2012

Wiesbaden: Diskussion um den Neroberg

STADT

KULTUR

Mainz: Student moderiert Late-Night-Show

EVENTS

Überall: der Terminkalender

Keith Richards‘

Freund Fritz Rau Foto: Gottfried Helnwein

im Interview


Inhalt STUZ Mainz & Wiesbaden 3 S. 27

MAGAZIN

TERMINE

S. 31

Foto: Zum Bauwagen

S. 8

4

Umfrage

5

Keine Obdachlosenzeitung Für ihre Straßenzeitung „Obdach” ist die FH-Absolventin Franziska Haube jetzt ausgezeichnet worden.

Unser Berg soll schöner werden In Wiesbaden ist eine Diskussion um den Neroberg entbrannt.

8

Flüchtlinge ... leben in der Mainzer Alten Ziegelei in Ungewissheit. Dazu: Brockenhaus-Chef Sam, selbst einst aus dem Iran geflohen, im Interview

10 Gastro Kolumnist Sebastian Dany macht Pause, Aktivist Michael Schieferstein nicht. Dazu: News

11

Lauf dich schlau und gewinn dich glücklich

Der konsumkritische Spaziergang durch Mainz und die fröhlichen 05-Dauerkartengewinner

12 Guten Tag, Danzig Inkasso Riesenalarm ums Meldegesetz – dabei können schon jetzt dubiose Gestalten ganz leicht an Daten kommen.

16

Der STUZ Gastro Cup, Christopher Street Day in Wiesbaden und Fritz Rau im Schlossgarten

40

Rebus und Impressum

Termine

41

Konsumkultur, Losbude

Mit Molière in der Orangerie, Ben Howard und Bush

24

Szene Bootboohook-Warm-Up, Merkwürdiges Verhalten am Strand und Ausgehverbot für Jugendliche

29

Sporttermine

30

Kinder & Eltern, Termine für alle unter 18

31 News

Ein Bauwagen in und Fotos über Mainz

32

Journal Der Pate der Rolling Stones im STUZ-Interview. Zudem: Mainzer Kulturinitiativen fordern ein Recht auf Stadt!

Literatur Ein Wiesbadener Student schreibt Kochbücher – für Studenten und den Macher von „Nichtlustig”.

36

SERVICE 42

Selbstständigkeit Spezial: Interview Berater und Buchautor Dr. Andreas Lutz im Gespräch über den Weg zum eigenen Boss

43

Selbstständigkeit Spezial: Frischer Wind

Die Mainzer Hochschullandschaft hat jetzt ein eigenes Gründungsbüro.

KULTUR

35

Film Wir besprechen Prometheus und den Mainzer Student Kevin Klose, der ein regionales Late-Night-Format erschaffen hat.

14 Höhepunkte

Wie stopfen Menschen in Mainz und Wiesbaden das Sommerloch?

6

38

44

Selbstständigkeit Spezial & Zukunft

Tipps und Tricks von AOK-Autorin Kerstin Halm, Tricks und Tipps von Finanzexperte Andreas Kissel.

45

Stellenmarkt

46

Kleinanzeigen & Der letzte Schrei

Nein, die Kontaktanzeigen haben wir nicht selber geschrieben. Den letzten Schrei schon.

Musik Der große Festivalguide für den Spätsommer in der Region – mit Riesenverlosung

02071-STUZ_2012-08_4c_print:Layout 1 13.07.12 15:33 Seite 1

MacBook Air Jetzt noch schneller als es aussieht. Das MacBook Air kommt jetzt mit den neuesten Intel Core Prozessoren, schneller Grafik, schnellerem FlashSpeicher und einer 720p FaceTime Kamera. All das in einem Notebook,

woa-werbeagentur.de

das unglaublich dünn und leicht ist.

0% **

ng Finanzieru

AppleMainz.de

Studentenpreis*: ab € 985,00

*Gegen Vorlage eines gü �ltigen Studenten- und Personalausweises (ab 18 Jahren). **Die Angebotsbestimmungen erhalten Sie bei uns.

ergo sum · Apple Premium Reseller | Stadionerhofstr. 1A (neben Kaufhof) | Mainz


4 MAGAZIN Umfrage

I went to urlaub Mal heiß, mal kalt, aber immer Loch: das Sommerloch. Wie stopfen es Wiesbadener und Mainzer?

Umfrage und Fotos: Yasmin Chaban & Anastasia Putsykina (Wiesbaden), Lisa Klambek & Caro Sokele (Mainz)

I went to urlaub. I went to Finland and Sweden. There was winter. That was better. I hate the sun.

Faroha, 28 Jahre

Wir werden die Patentante in München besuchen. Und dann fahren wir noch zum Onkel nach Freiburg.

Clarissa, 23, Finn, 6, Navina, 34

Franzi: Ich war jetzt fünf Monate in Italien und komm’ zurück nach Deutschland, bin am Frieren und vermisse das Meer. Christina: Ich war vier Monate in Italien, bin froh, dass ich hier wieder arbeiten kann und fliege auch wieder mal eine Woche in die Sonne. Und das ist mein Freund, er ist Spanier, er versteht euch gar nicht.

Franzi, 22 (rechts) Christina, 23 und Fernando, 27

Ich hab’ ein Geschäft, eine Sauna, und die läuft im Sommer nicht so gut, wenn’s heiß ist. Für mich ist es wunderbar, wenn es nicht so warm ist, dann gehen mehr Leute in die Sauna, also kriege ich mehr Geld. Und ich schwimme unheimlich gern in Sommer.

Dering Magarete, 55

Ich fahre in den Urlaub nach Bad Tölz und bleibe da zwei Wochen.

Schwester Regina, 67 Jahre

Noch mehr Antworten auf stuz.de

Zum Gebirg anno 1857

Gaststube - Biergarten - Wintergarten

Mittwochs: Schnitzeltag 11 Variationen jeweils mit Pommes & Salat großes Schnitzel vom Schwein 7,50 € kleines Schnitzel vom Schwein 6,00 € Fam. Trapp · Große Weißgasse 7 · 55116 Mainz Tel. 06131-6192575 · Fax 06131-6192577 www.zumgebirg.de Di-So 17-24 Uhr · Mo Ruhetag

Unsere Specials: „Nelly’s by Night“ und „Frühstücks trifft Jazzlust“ Josefsstraße 5 · 55118 Mainz · 0 6131. 8 85 60 36 www.nellys-mainz.de


Biergarten bis spät in

die Nacht geöffnet

Keine Obdachlosenzeitung Für ihre Abschlussarbeit, die Straßenzeitung „Obdach“, ist die Gestalterin Franziska Haube nun ausgezeichnet worden. Franziska Haubes Bachelorabschlussarbeit liegt regelmäßig und neu aufgelegt in der Mainzer Starthilfe: die Straßenzeitung „Obdach“. Keine Obdachlosenzeitung, wie Franziska betont. Quasi pünktlich zur Jubiläumsausgabe hat die Absolventin den Preis des Hochschulrats der FH Mainz entgegengenommen, bestehend aus Urkunde und einem Scheck über 2.000 Euro. Der Vorsitzende des Hochschulrats, Richard Patzke, würdigte die Arbeit als „herausragende gestalterische Studienleistung“ – mit Recht, denn „Obdach“ vereint punkig-wilde Layoutelemente ursprünglicher Subkulturmagazine mit liebevoller Fertigung. Verschiedene Papiersorten, eingeklebte Zettel, ein ästhetisch ansprechender Mix aus Fotos, Illustrationen und Text. Vor allem aber wirkt Franziskas Abschlussarbeit nach, ist paradoxerweise gewissermaßen eine Abschlussarbeit ohne Abschluss. Denn „Obdach“ erscheint nach wie vor, hat ein eigenes Redaktionsteam und „nimmt schon Zeit in Anspruch“, wie die Preisträgerin berichtet. Und nicht nur das: Auch Kosten entstehen, die Franziska selber trägt. Was sie bislang in das Projekt gesteckt hat, wird von den 2.000 Euro Preisgeld kaum gedeckt. Pro Heft liegen

die Produktionskosten bei 50 Cent. Allein die Jubiläumsausgabe hat eine Auflage von 300 Stück, die Hälfte davon ist bereits ausverkauft, die andere Hälfte muss noch produziert werden – „nachts am Wochenende“, sagt Franziska. Nur dann hat sie Zeit dafür. Der „Obdachdrucker“ im Mainzer Nordhafen rattert dann ein bis zwei Tage durch. Drucken, falzen, heften, Bilder einkleben, in jedem Exemplar steckt Franziskas Handarbeit. Anschließend gehen die Hefte in den Verkauf. Zwei Euro kostet ein Exemplar, 1,50 Euro davon behält der Verkäufer. „Obdach“ hat sogar einen Abonenten, der sich das Heft nach Frankfurt schicken lässt.

Frisch gezapf te Bier e Feine Weine

uchen k m m la F d n Pizza u Steinofen aus dem

Lecker Essen Wechselnde Tagesgerichte

Im Redaktionsteam ist übrigens kein Obdachloser. „Das sind alles Menschen vom sozialen Rand und mit Obdachlosigkeitserfahrung, aber die haben alle eine Wohnung“, berichtet Franziska. Solange die Projektinitiatorin in Mainz lebt, bleibt auch „Obdach“ bestehen. Ob und wie es danach weitergeht, ist offen. Text: Ingo Bartsch, Foto: Kim Sasse Obdach online: www.obdach.net

CAMPUS UNI MAINZ www.baron-mainz.de

http://www.facebook.com/baron.gastronomie


6 MAGAZIN Wiesbaden


Unser Berg soll schöner werden Den politischen Strippenziehern im Wiesbadener Rathaus ist der Zustand des Neroberges augenscheinlich ein Dorn im Auge. Ein neues Nutzungskonzept soll den Berg attraktiver machen.

„Unbefriedigend“, in Teilen auch „grottig,“ so wurde der stellvertretende CDUFraktionsvorsitzende Hans-Martin Kessler jüngst in der Tagespresse zitiert. Die Rede ist vom Zustand des Wiesbadener Hausberges, dem Neroberg. Jetzt strebt die Koalition einen Nutzungsplan an, der dem Berg in seiner Form auch gerecht wird. Denn wenn es nach Kessler geht, so liegt oben, 130 Meter über dem Stadtzentrum, einiges im Argen. Kritikpunkte sind vor allem der Zustand der Fuß- und Fahrwege, die verlotternde Turmruine, die funktionslose Erlebnismulde, der Mangel an gastronomischen Einrichtungen und eine fehlende öffentliche Toilette. Auf unsere Anfrage erklärt Kessler, dass es ihm in dem angestrebten Nutzungskonzept um einen „Wettbewerb der guten Ideen“ gehe, an dem sich vor allem auch die Bürger beteiligen sollen. Wie eine solche Bürgerbeteiligung aussieht, konnte an der regen Diskussion unter einem Onlineartikel des Wiesbadener Kurier verfolgt werden, wobei die Meinung unter den Lesern stets in die gleiche Richtung ging, nämlich nicht zu viel zu verändern und den Neroberg als Naherholungsgebiet nicht zu verschandeln. Bessere Beleuchtung und die Er-

richtung einer öffentlichen Toilette sind die häufigsten Wünsche der Kommentatoren. Reichtum an Attraktivitäten Dass der Berg für Wiesbadener und Touristen als Naherholungsgebiet trotz oder gerade wegen seines aktuellen Zustandes sehr attraktiv ist, zeigt sich vor allem an schönen Sommerwochenenden. Denn die angeblich funktionslose Erlebnismulde wird dann von zahlreichen Sonnenanbetern und Picknickern belagert. Wochentags dient sie für Kindergarten und Schulgruppen als beliebtes Ausflugsziel und wird im Juli vom jährlich stattfindenden Improsommer als Bühne genutzt. Zudem stellen die bereits von Weitem sichtbare russich-orthodoxe Kirche, das leider nicht für jedermann finanzierbare Freibad, das Aussichtsplateau, die Bergbahn und der Kletterwald weitere beliebte Attraktionen dar. Für kein Geld der Welt Spielstätte tauschen Frederik Malsy, Verantwortlicher des Wiesbadener Improsommers, beklagt die einseitig negative Berichterstattung über den Neroberg. Denn der Berg und

die Mulde seien „die perfekte Location, die man für kein Geld der Welt eintauschen möchte.“ Die jährlich rund 10.000 Besucher des Improsommers belegen zudem, dass die Mulde gerade nicht funktionslos sei. Beschwerden habe es bisher noch nie gegeben. Holger Elze, Pressesprecher von ESWEVerkehr spricht von einem äußerst attraktiven ÖPNV-Angebot rund um den Neroberg, schließlich sei ein Umsteigen von Bus auf Nerobergbahn an der Talstation problemlos möglich und die Fahrpreise seien im Bundesvergleich für Bergbahnen sehr günstig. Nicht zu vergessen sei laut Elze auch die immaterielle Gegenleistung, die der Kunde bei der Nutzung der 1888 errichteten, ca. 500 Meter langen Bergbahn erhalte, schließlich handelt es sich bei der Bahn um ein Kulturdenkmal, in dem sich der Fahrgast in die Zeit des Historismus zurückversetzen lassen kann. Die stets steigenden Kundenzahlen sprächen zudem für die Popularität der Bahn und des ÖPNVAngebots. Eine immer wieder gerne ins Gespräch gebrachte touristische Öffnung des freistehenden Turmes scheitert nach unseren Recherchen aber schon daran, dass es sich um einen alten Wasserturm

des niedergebrannten Neroberghotels handelt, der seinerzeit als technisches Gebäude konzipiert und genutzt wurde und für touristische Zwecke nicht erschlossen werden kann. Auch wenn der optische Zustand des Turmes kritisiert werde, so sei die Verkehrssicherheit gegeben, teilten uns die Wiesbadener Liegenschaftsfonds auf Anfrage mit. Fehlende Toilette entwertet den Berg Große Veränderungen auf dem Hausberg wünschen sich weder Bürger noch Betreiber von gewerblichen Einrichtungen. Unisono bemängelt wird die fehlende öffentliche Toilette, Anja Hauke vom Weitblick Kletterwald spricht in diesem Zusammenhang gar von einer „Entwertung des Berges“. Improsommer-Macher Malsy wünscht sich dazu noch ein gelungenes Abflusssystem für die Mulde und würde sich freuen, wenn der Neroberg ansonsten in der Form erhalten bliebe. Damit liegt er wohl auf einer Linie mit vielen Wiesbadenern. Text: Daniel Roth Alle Fotos außer S. 6 u. l. (Improsommer Wiesbaden): Alessa Paern


8 MAGAZIN Mainz

Lautlos in Mainz Flüchtlinge leben in ständiger Ungewissheit. Auf eine Entscheidung im Asylverfahren muss oft lange gewartet werden.

Blaue Fensterläden, grüne Bäume, ein paar Sitzbänke; der erste Eindruck wirkt gemütlich, doch er täuscht. Die Realität ist rustikal. Die dunklen Holzhütten auf dem Gelände der Alten Ziegelei sehen wie Gartenhäuschen aus. Tatsächlich sind es Gemeinschaftsunterkünfte. Hier quartiert Mainz seine Flüchtlinge ein – beziehungsweise aus. Alltag durch Mentorenprojekt Die vermeintliche Idylle verfliegt spätestens im engen, fensterlosen Gang des Hauses. Die Wände sind in einem blassen Farbton gestrichen, das Licht ist grell. An Einzelzimmer ist nicht zu denken, bis zu drei Personen wohnen hier zusammen. Privatsphäre ist passé. Es gibt eine gemeinsame Küche, einen gemeinsamen Raum zum Wäsche waschen, gemeinsame Lernzimmer. Viele Flüchtlinge stecken hier Monate oder sogar Jahre fest, bis eine endgültige Entscheidung in ihrem Asylverfahren getroffen wird. So lange leben sie leise und unbemerkt vor sich hin, am Rande von Mainz. Um den Flüchtlingen ein Stück Teilnahme am Alltag zu ermöglichen, hat die Hochschulgruppe Save-me Mainz ein Mentorenprojekt ins Leben gerufen. „Wir machen Deutschkurse, kochen gemeinsam, grillen oder unternehmen mal eine Fahrradtour“, erklärt die 29-jährige Katrin Negatsch. So entsteht Vertrauen und ein gegenseitiger Austausch findet statt.

Von ihrer persönlichen Geschichte, etwa dem Weg nach Deutschland, erzählen die Flüchtlinge trotzdem wenig. „Sie verhalten sich unauffällig, warten ab und fragen sich, was passiert mit mir,“ sagt Katrin. Flucht in die Warteschleife Manche Familien können es sich leisten, mit dem Flugzeug nach Deutschland zu fliegen, während andere über den Landweg flüchten. Besonders schwierig ist die Lage an der griechisch-türkischen Grenze. Die Zustände sind mittlerweile so prekär, dass Deutschland innerhalb des Dublin-II-Abkommens eine Abschiebung der Flüchtlinge nach Griechenland gestoppt hat. Auch die Metropole Istanbul ist ein großer Verschiebebahnhof für Flüchtlinge. Viele werden dort von Schleppern, zum Beispiel LKW-Fahrern, illegal in ein anderes europäisches Land mitgenommen. Kommen die Flüchtlinge schließlich in Deutschland an, stellen sie einen Asylantrag und werden in einer Erstaufnahmestelle untergebracht. Ist das Asylverfahren nach drei Monaten nicht abgeschlossen, werden die Flüchtlinge schließlich auf Gemeinschaftsunterkünfte verteilt. Dass der integrative Prozess während dieser Zeit eingeschränkt wird, bemängelt der 26-jährige Poljak Koch, der wie Katrin das Mentorenprojekt koordiniert, besonders: „Die Asylbewerber sind völlig stigmatisiert, das kann sich nicht gut anfühlen.“ Tatsächlich dür-

fen die Flüchtlinge in dieser Zeit weder arbeiten noch das Land Rheinland-Pfalz verlassen.

Bei einem Negativbescheid ist der Asylbewerber theoretisch ausreisepflichtig und kann abgeschoben werden.

Alles was Recht ist Der Rechtsanwalt Thomas Busch kennt die harte, aber plausible Erklärung für die Desintegration: „So lange die Asylbewerber nicht offiziell als Flüchtlinge anerkannt sind, sind sie vorübergehend hier. Sie sollen sich also wenn möglich nicht zu wohl fühlen.“ Er ist seit fünfzehn Jahren auf dem Gebiet Migrationsrecht tätig und hilft den Flüchtlingen durch den bürokratischen Dschungel. Denn im Asylverfahren müssen sie sich einer Anhörung vor dem Bundesamt in Trier unterziehen. „Dabei geht es um die Glaubhaftmachung des Verfolgungsschicksals“, erklärt der 55-Jährige. Seine Arbeit findet aber schon vor der Anhörung statt. Gemeinsam bespricht er mit seinem Mandanten vorab dessen Verfolgungsschicksal und versucht, Widersprüche in dessen Bericht zu erkennen. In der Anhörung hat lediglich er als Anwalt das Fragerecht. Sollte sein Mandant also vor Aufregung vergessen, ein wichtiges Detail zu erwähnen, kann der Anwalt ihn speziell dazu nochmal befragen. Bekommt der Asylbewerber einen positiven Bescheid, so erhält er zunächst eine befristete Aufenthaltserlaubnis. Die kann im Idealfall später in eine unbefristete Niederlassungserlaubnis erweitert werden.

Abwarten und Tee trinken Es ist jedoch nicht so, dass alle Asylbewerber, die ausreisepflichtig sind, sofort abgeschoben werden. In Form einer Duldung dürfen sie noch in Deutschland bleiben. Die wird zum Beispiel erteilt, wenn die Zustände im Heimatland extrem kritisch sind, wie etwa aktuell in Afghanistan. „In der Situation befinden sich die Flüchtlinge zwischen Baum und Borke“, erklärt der Anwalt. Sie haben weder eine Aufenthaltserlaubnis, noch müssen sie ausreisen. Ein Zustand, der sich jederzeit verändern kann. Unter den Bäumen in der alten Ziegelei ist indessen alles beim Alten. Die Flüchtlinge sitzen vor der Unterkunft und trinken gemeinsam Tee. Einer erzählt stolz von seinem Schulabschluss, ein anderer von seinem Deutschkurs: „Irgendwann gehe ich auch an die Universität“, sagt er. Ob er so viel Zeit in Deutschland hat, weiß niemand, am wenigsten er selbst. Die Devise lautet, abwarten und Tee trinken. Möglichst unauffällig. Text und Fotos: Caro Sokele


Mainz MAGAZIN

„Mein Vater wäre hingerichtet worden“ Sam Isa ist 1985 als Jugendlicher aus den Kriegswirren im Iran nach Deutschland geflohen. Seit 2011 betreibt er das Brockenhaus in der Mainzer Leibnizstraße und setzt sich selbst für Flüchtlinge ein. Im STUZ-Interview erzählt er seine Geschichte. STUZ: Sam, was wäre passiert, wenn man dich und deine Familie damals zurückgeschickt hätte? Sam Isa: Es war Krieg und es gab Massenhinrichtungen von Andersdenkenden. Politischen Gefangene wurden in Eine-Minute-Prozessen zu lebenslanger Haft verurteilt und dann hingerichtet, ohne Anwalt oder dergleichen. Wir wären wahrscheinlich im Iran angekommen und mein Vater wäre direkt hingerichtet worden. Dann hätten sie mich und später schließlich meine kleinen Geschwister in den Krieg geschickt. Diesem Schicksal konntet ihr zum Glück entgehen. Warum seid ihr damals nach Deutschland geflohen? Unser Ziel war ursprünglich gar nicht die BRD. Wir wollten eigentlich über Schweden nach Australien reisen. Aber dann hat irgendwas mit dem Schlepper nicht geklappt und wir sind in Ostberlin angekommen. Ich wusste nicht mal, wie man auf Deutsch „Hallo“ sagt. Wie ging es dann für euch weiter? Dann ging alles verhältnismäßig schnell, obwohl es damals viele Flüchtlinge gab. Wir haben in Westberlin Asyl beantragt und wurden ins Saarland eingeteilt. Ich bin in Saarbrücken aufgewachsen. Am Anfang hatten wir noch für die Behördengänge einen Dolmetscher gestellt

bekommen, aber dann habe ich relativ schnell Deutsch gelernt. So kam ich auch zu meiner Arbeit im Flüchtlingsrat. Zunächst habe ich auf eigene Faust für andere Flüchtlinge übersetzt und dann habe ich mich selbst in die Thematik eingearbeitet. Seitdem helfe ich in der Beratung und an anderen Stellen im Flüchtlingsrat. Wie sieht die Situation für Flüchtlinge heute aus? Die Genfer Konvention besagt, dass ich als Flüchtling mein Fluchtland aussuchen darf. Dies wurde durch die Dublin-Verträge ausgehebelt. Sobald man als Flüchtling in einem sicheren Drittstaat ankommt, muss man dort einen Antrag auf Asyl stellen. Über den Landweg kommt man also nicht mehr nach Deutschland, es sei den man fliegt über die Türkei. Denn die Türkei gilt noch nicht als sicherer Drittstaat. Würdest du sagen, dir wurde es als Flüchtling in Deutschland immer leicht gemacht? Oder hättest du dir mehr Unterstützung gewünscht? Am Anfang war es sehr schwierig, also jetzt nicht nur auf das Flüchtlingsdasein bezogen. In Saarbrücken konnten wir irgendwann nicht mehr in die Eishalle, weil da nur noch Glatzen waren. Wenn in den 80ern und 90ern EM oder

WM war, dann hatte das schon etwas Bedrohliches. Ich hatte das Gefühl, ich darf mich als Dunkelhaariger nicht auf die Straße begeben. Es gab ja auch viele Anschläge bei uns in Saarbrücken. Aber es ist alles viel offener geworden. Mittlerweile fühle ich mich ganz heimisch. Hattest du jetzt auch eine Fahne bei der EM? Ja, mittlerweile schon. Würdest du nochmal in den Iran zurückkehren? Ich würde gerne im Iran Urlaub machen, aber ich kann nicht. Ich bin seitdem nie wieder im Iran gewesen. Meine Frau sagt, uns würde nichts passieren. Aber zwischen gehängt werden und nichts passieren liegt eine weite Spanne. Das möchte ich lieber nicht riskieren. Vor allem, wenn ich mit meiner Familie einreise. Die kennen kein Tabu. Die könnten ja eventuell auch meine Frau und mein Kind entführen und ins Gefängnis sperren, um von mir irgendwie ein Interview zu erpressen. Damit ich mich gegen die Politischen im Ausland ausspreche oder so. Interview: Miriam Gruber Foto: Michael Bernartz

9


10 MAGAZIN Gastro

Rast und Rastlosigkeit

(cas) Auch ein Kolumnist braucht mal Urlaub. Erst ab September schreibt Sebastian Dany wieder nützliche Beiträge gegen Lebensmittelverschwendung und

für einen bewussten Umgang mit Nahrungsmitteln. Rastlos dagegen Taste-the-Waste-Aktivist und Foodfighters-Frontmann Michael Schieferstein (rechts im Bild mit Tochter Laura). Er wird am 9. August in einer Diskussionsrunde zum Thema zu sehen sein. Am 14. August ist Michael als Sachverständiger in den rheinland-pfälzischen Landtag geladen, wo er vorm Umweltausschuss über Lebensmittelverschwendung referiert. Ambitioniert auch sein Vorhaben, in Deutschland ein eigenes Schulfach zu etablieren, in dem die Kids von der Grundschule an den bewussten Umgang mit Nahrungsmitteln lernen. Die Foodfighters haben im Übrigen nun

eine Homepage (www.foodfighters.eu) sowie ein brandneues Logo, beides ehrenamtlich kreiert von 4wardmedia.

tauglichkeit. Eine fast hundert Cocktails umfassende Getränkekarte und rund fünfzig neue Arbeitsplätze kommen noch hinzu. +++ Zum Weinfest (10. bis 19. August) bietet die ESWE wieder ein spezielles Ticket, mit dem Erwachsene für 3,95 Euro und Kinder für 2,50 Euro Hin- und Rückfahrt lösen. Wer das Erwachsenenticket am ESWEStand vorzeigt, kriegt ein Glas Wein oder Sekt spendiert. +++ MZ-Altstadt Das Buddhas (Kleine Langgasse 2) hat neue Öffnungszeiten. Sushi und mehr ist fortan montags bis freitags von 12 bis 15 und 17 bis 22 Uhr sowie samstags von 17 bis 22 Uhr zu haben. Jeden Montag gibt es bei Bestellung von zwei Sushiboxen fünfzig Prozent Rabatt auf die zweite, günstigere Box. Lust

auf Sushi? Dann schickt eine Mail mit dem Betreff *Uschi Obermaier an losbude@stuz.de, zwei Glückskekse kriegen einen 10-Euro-Gutschein fürs Buddhas. +++ Ata, Betreiber des Schlossgartens, hofft auf geiles Wetter bis weit in den September hinein. Dafür ist er bereit, einen Sonnentanz zu tanzen. Alle sind eingeladen, das mit ihm gemeinsam im Schlossgarten zu tun. Die Redaktion empfiehlt „das Huhn“ oder „den Roboter“. +++ Breaking News aus der Brunnearena (Heringsbrunnengasse 1): Mit zwei neuen Full-HD-Beamern kann die kommende Bundesligasaison in Konferenzschaltung verfolgt werden. Dazu wird der halbe Liter Bit zum Fairplaypreis von 3 Euro serviert. Die Küche im Heringsbrunnen hat ab sofort bis Mitternacht

(cas) WI-City Enchilada eröffnet in Wiesbaden: In der ehemaligen Hemingway Lounge (Schützenhofstraße 3), nach bald einjährigen Umbauarbeiten sollen ab Mitte August die Türen offen stehen. Geschäftsführer Erkan Tan betont auch gleich die Richtung: „Ein mexikanisches Restaurant, das sich auf die Fahnen geschrieben hat, auch echtes mexikanisches Essen zu zaubern, zum Beispiel Pavo y Mole. Das ist ein saftiges Putensteak vom Grill mit originaler Mole Poblano, einer Gewürzsauce der Azteken mit Chilli, Sesam und Bitterschokolade.“ Das klingt ja schon mal lecker. Auch das Ambiente richtet sich bis in die Details am mexikanischen CantinaStil aus. Wert gelegt wurde auch auf barrierefreien Zugang und Familien-

HAINZ Z FÜ R MA IN

Z FUR MAIN Z FÜ R MA IN

FÜ R M AI NZ

Hainz ist wieder da!

NZ FÜ R M AI

Überall erhältlich!

FÜR MAINZ H AINZ Z FÜ R MA IN 2012 Somm er/He

rbst

WIESO WESHALB

WOHIN

DIE GANZE STADT

IN DEINER HAND

AUSG EHEN

EINK AUFE N AKTI V SERV ICE

geöffnet, Studenten und Azubis bekommen täglich diverse Nachlässe. +++ Vom 6. bis 26. August spezialisiert sich das Aposto (Gutenbergplatz) mit einer Aktionskarte auf Fisch und Meeresfrüchte und bietet seinen Gästen so einen mediterranen Kurzurlaub. Wer sich eines der Gerichte mit Fisch, Muscheln und Co. einverleibt, erhält zudem noch ein FlaschenpostLos, das ihm vielleicht eine Traumreise beschert. +++ MZ-Neustadt Fußballfieber ist auch in Nelly’s Frühstückslust (Josefsstraße 5a) die Diagnose. Brandneu werden jetzt alle 05-Spiele gezeigt. An dieser Stelle noch einmal der Hinweis auf die neuen verlängerten Öffnungszeiten: täglich 9 bis 24 Uhr, an Sonn- und Feiertagen 10 bis 24 Uhr. +++

IN DIE KEHLE DIR RINNEN MUSS DAS BIER


Mainz MAGAZIN

11

Lauf dich schlau Trotz erhöhtem Informationsaustausch wissen wir noch zu wenig über so manchen globalen Zusammenhang in Bezug auf unser Kaufverhalten. Der konsumkritische Spaziergang schafft Abhilfe. Während der Sommer sich in diesem Jahr mächtig feiern lässt, lächelt doch zumindest das Konsumklima freundlich über Deutschland. Trotz Finanz- und Wirtschaftskrise kaufen die Deutschen fleißig weiter – die Anschaffungsneigung ist beständig, wenn nicht sogar ansteigend. Soweit so gut, aber wissen wir eigentlich auch immer, was wir da erwerben, wenn wir uns mit Lebensmitteln, Textilien und Technik eindecken? Seit Herbst 2011 existiert in Mainz die Initiative MEENZ GLOBAL und lädt Schulklassen und interessierte Gruppen zum konsumkritischen Stadtspaziergang ein, um eben diese Frage zu beantworten. Das Projekt „Weltbewusst“ wird vom BUND Jugend und dem Weltladen-Dachverband unterstützt sowie vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert. Binnen zwei Stunden führen die engagierten und kompetenten Ehrenämtler die Teilnehmer durch die Mainzer Innenstadt und machen an unterschiedlichen Stationen halt – so zum Beispiel an einer Fast-Food-reichen Ecke in der Fußgängerzone. Hier erfahren die Teilnehmer dann allerhand über den eigenen Fleischkonsum, etwa, dass jeder Deutsche im Jahr durchschnittlich 88 Kilo

Fleisch konsumiert. Aber auch, dass der Burger, den man in Mainz isst, negative Auswirkungen hat, die bis nach Brasilien reichen können. Innerhalb weniger Minuten wird ersichtlich, wie eng wir alle verwoben sind und dass die Geschichte vom globalen Dorf schon lange kein Mythos mehr ist. Die Gruppenteilnehmer sind aufgefordert sich gegenseitig auszutauschen, Alternativen vorzuschlagen und Erfahrungen über das eigene Konsumverhalten zu teilen. Genau das ist der Effekt, auf den die Veranstalter abzielen, „man versteht Zusammenhänge besser und ist nicht mehr nur der dumme Konsument, sondern der mündige“, erklärt Ulrike, eine der Gruppenleiterinnen. Der konsumkritische Stadtrundgang regt an jeder Station – ob Banken, Handyläden oder Klamottengeschäft – zur Reflexion über die Hintergründe von Produktketten und Geschäftsabkommen an, bietet gleichzeitig aber auch immer eine sinnvolle Alternative und sensibilisiert das „Weltbewusstsein“. Text: Sandy Schmidt Fotos: Dornhöfer Photography

05-Dauerkarten bleiben in Mainz Mainz 05 stiftete zwei Stehplatzdauerkarten, wir verlosten sie, mindestens zwei Leute sind jetzt richtig happy. 17-mal für lau Bundesligafußball in der Coface Arena – dieser bescheidene Traum ist für zwei STUZ-Leser in Erfüllung gegangen. Gemeinsam mit den 05ern verlosten wir in der Juliausgabe zwei Stehplatzdauerkarten, die Gewinner stehen nun fest, heißen Lena Höfig und Jens-Uwe Rothörl und freuen sich nicht nur auf das erste Heimspiel gegen Aufsteiger Fürth am 31. August. Zur feierlichen Übergabe der Kärtchen, fototauglich gemacht durch eine überdimensionierte Nachbildung, erschienen nicht nur Lena und Jens-Uwe, sondern auch 05-Ticketingleiter Michael Krumnow und Manager Christian Heidel. Der plauderte beim gemütlichen Colatrinken vor der Fankneipe Hasekasten aus dem Nähkästchen: Das Ziel ist natürlich wieder der Klassenverbleib („Und das wird auch die nächsten zehn Jahre nicht anders sein.“), Neuzugang Ede hatte man schon länger im Auge („Und singen kann der auch noch.“), und der fahrerlose Robo-Ra-

senmäher kommt vor den Spielen „in den Stall“, damit ein echter Mensch nochmal ordentlich drübermähen kann.

Lena und Jens-Uwe sind also bestens eingestimmt auf die anstehende Saison. Beide kommen übrigens aus Mainz,

wenngleich unter den mehreren hundert Teilnehmern auch zahlreiche Rheinhessen, Rheingauer und Wiesbadener waren. Hier war das Glück in Person von Losfee Kris (Team Kneipenhorst) dann doch sehr lokalpatriotisch. Während Lena nun ihren Freunden, die schon regelmäßig zu den 05ern gehen, Gesellschaft leisten wird, bleibt Jens-Uwes Interesse an Fußball wohl weiterhin begrenzt. Dafür freut sich sein 16-jähriger Sohn umso mehr über die Dauerkarte. Das Video der offiziellen Ziehung gibt’s übrigens auf unserer Facebookseite zu sehen: www.facebook.com/stuz.redaktion. Und wer einfach nicht genug kriegen kann, hier geht’s zu unserem absolut kommerzfreien Tippspiel für die Saison 2012/13: www.stuz.de/tippspiel. Text: Ingo Bartsch Foto: Kim Sasse

05-Ticketingchef Michael Krumnow, die Gewinner Lena und Jens-Uwe, Manager Christian Heidel (v.l.)


12 MAGAZIN Hessen & Rheinland-Pfalz

Guten Tag, Danzig Inkasso Plötzlich sind alle erbost wegen des neuen Meldegesetzentwurfes, der still und leise den Bundestag passiert hat. Doch schon jetzt können Stalker, Inkassofirmen und überhaupt jedermann ganz leicht an Auskünfte kommen. Die Datenschutzbeauftragten sind auch mit diesem Status Quo unzufrieden. Unser Kollege Calpo Salmrohr hat mal wieder einen Deckel offen und nun ein wenig seriöses Unternehmen namens Danzig Inkasso (im Bild) am Hals. Soweit unsere – Gott sei Dank fiktive – Ausgangssituation. Wir wollen wissen, wie das eigentlich mit dem Meldegesetz und dem Datenschutz so ist und ob eine dubiose Firma einfach so an scheinbar sensible Infos kommt. Deshalb telefonieren wir sämtliche Meldeämter im STUZ-Erscheinungsgebiet durch: „Guten Tag, Danzig Inkasso, wir bräuchten da mal eine Melderegisterauskunft.“ Dr. Klaus Globig, stellvertretender rheinland-pfälzischer Datenschutzbeauftragter, erklärt, dass es grundsätzlich zwei Arten von Auskünften gibt:„Zum einen Gruppenauskünfte, die nur dann herausgegeben werden, wenn ein öffentliches Interesse besteht, was letztlich das Ministerium absegnet. Zum anderen gibt es die einfache Melderegisterauskunft, die an jedermann

herausgegeben werden kann.“ Jedermann – also auch an die windigen Geldeintreiber von Danzig Inkasso. Allerdings betont Globig: „Eine telefonische Auskunft ist absolut unüblich.“ Nicht etwa aus Datenschutzgründen, sondern der Gebühren wegen, die für solche Auskünfte anfallen und, je nach Kommune, zumeist sieben oder acht Euro betragen.

uns in Mainz und Ingelheim widerfährt. In beiden Fällen wird der angegebene Name unhinterfragt im System überprüft. „Nein, ein Calpo Salmrohr ist bei uns nicht gemeldet“, erfahren wir aus Mainz telefonisch und gebührenfrei. In Ingelheim fragt man uns noch nach dem Geburtsdatum, dann bekommen wir auch hier die Auskunft quasi auf dem kurzen Dienstweg.

Mainz und Ingelheim: alles easy, Rüsselsheim: rabiat In Bingen, Bodenheim, Nieder-Olm und der VG Nierstein-Oppenheim rückt man Melderegisterauskünfte nur gegen schriftliche Anfrage, Begründung und Verrechnungsscheck raus. Lediglich Gau-Algesheim verlangt keine Begründung: „Sie sind ja ein Inkassounternehmen.“ Trotz dieser locker erfolgten Legitimation muss die Anfrage schriftlich erfolgen. „Unüblich“, jedoch keineswegs gesetzeswidrig dagegen ist, was

Derlei Unübliches passiert in Hessen nicht. Walluf, Eltville, Oestrich-Winkel, Rüdesheim, Geisenheim – im gesamten Rheingau wird eine schriftliche Anfrage mitsamt Verrechnungsscheck verlangt. „Ach bitte, Sie klingen so sympathisch, können Sie mir nicht gerade unbürokratisch die Auskunft am Telefon geben?“ Nein. Auf charmantes Nachfragen oder auch gereiztes Drängen lässt sich kein Behördenmitarbeiter ein. Als einzige Meldebehörde weist Wiesbaden uns darauf hin, dass der Gesuchte

möglicherweise eine Auskunftssperre verhängt hat und wir in diesem Falle gar keine Auskunft erhielten. Zudem bietet die Landeshauptstadt die Möglichkeit, Melderegisterauskünfte online einzuholen – für unschlagbare 4,50 Euro. Eine Option, die ohnehin verbreitet ist, allein die Wiesbadener Dame nennt sie uns explizit. Und dann kommt unser Anruf in Rüsselsheim. Eine luftige Salsamelodie trägt uns sanft durch die Warteschleife, ehe schließlich die Praktikantin rangeht. Wir fragen charmant nach dem Schuldner, „das geht doch sicher telefonisch.“ Die Praktikantin möchte unsere Telefonnummer haben. Die geben wir natürlich nicht her. Dann sollen wir später nochmal anrufen, sagt sie. Machen wir – und wieder ist die Praktikantin am Apparat und möchte unsere Telefonnummer. Nachdem wir wieder verweigern, wird Frau K. geholt, die ebenfalls auf unsere Telefonnummer besteht. Wir versuchen


Hessen & Rheinland-Pfalz MAGAZIN

es mit Charme, mit Bitten, werden patzig – ohne Erfolg. „Wenn Sie mir nicht Ihre Nummer geben, damit wir überprüfen können, wer Sie sind, kriegen Sie hier gar nichts.“ Das sitzt. Als einzige Behördenmitarbeiterin wird Frau K. misstrauisch und bügelt Danzig Inkasso fulminant ab. Doch das Verhalten von Frau K. ist zumindest zweifelhaft, wenn nicht gar inkorrekt. Denn obwohl es sympathisch anmutet, wie die Amtsdame die Inkassofieslinge abblitzen lässt, hat jeder das Recht auf eine einfache Grundauskunft, die Vor- und Familienname, Doktorgrad und Anschrift einzelner Personen beinhaltet. „Die Behörde hat hier kein Prüfungsrecht“, erklärt Ulrike Müller, Pressesprecherin des hessischen Datenschutzbeauftragten. Auch in Hessen ist eine telefonische Grundauskunft nur der Gebühren wegen problematisch. Im Klartext: Selbst der Stalker kann zum Amt gehen und sich dort ohne weitere Begründung die Grundauskunft über sein Opfer besorgen, sofern ihm dessen Name bekannt ist. Frau K. hätte wenigstens über die Möglichkeiten, die Grundauskunft einzuholen, informieren müssen. Widerspruch möglich, Einwilligung wäre schöner Sowohl in Hessen als auch in RheinlandPfalz besteht die Möglichkeit, Widerspruch

einzulegen. Wer davon Gebrauch macht, ist zumindest vor Danzig Inkasso und Stalkern sicher. Die als skandalös wahrgenommene Neuerung des Bundesmeldegesetzes berührt die gängige Praxis hinsichtlich der Einzelauskünfte zunächst nicht. Allerdings enthält er „ein Widerspruchsrecht, das nichts wert ist“, wie Müller es formuliert. Denn nach diesem Entwurf können bereits vorhandene Daten etwa von Adresshändlern jederzeit aktualisiert werden – trotz Widerspruchs der Betroffenen. Globig spricht von einem „Absturz des Datenschutzniveaus“ und einer „deutlichen Verschlechterung gegenüber der jetzigen Gesetzeslage“. Sowohl er als auch Müller favorisieren den ursprünglichen Gesetzesentwurf, der eine „Opt-In“-Lösung vorsah, also eine ausdrückliche Einwilligung der Bürger in die Weitergabe ihrer Daten. „Wir bereiten gerade eine Stellungnahme für das hessische Innenministerium vor und bitten darum, im Bundesrat gegen den aktuellen Entwurf zu stimmen“, berichtet Müller. Auch arbeiten die Landes- sowie der Bundesdatenschutzbeauftragte an einer gemeinsamen Stellungnahme, in der man gemeinsam für den ursprünglichen Entwurf plädieren wird. Dass dieser erste Entwurf gekippt wurde und bei der Bundestagsabstimmung kaum ein Parlamentarier zugegen war,

finden sowohl Globig als auch Müller bedenklich. Die Empörung in der Bevölkerung über dieses Prozedere ist berechtigt und führt nun auch dazu, dass der Status Quo ins öffentliche Bewusstsein dringt. Derzeit kann in Rheinland-Pfalz per Formular Widerspruch gegen verschiedene Weitergabeformen eingelegt werden, darunter auch die Weitergabe persönlicher Daten an Adressbuchverlage. In Hessen muss im Widerspruchsfall eine Gefahr für Leib und Leben glaubhaft gemacht werden, wozu etwa auch Stalking zählt. Vorgesehen ist in beiden Bundesländern, dass Bürger bei den Meldeämtern auf die Widerspruchsmöglichkeit hingewiesen werden. Doch ob dies immer geschieht, ist fraglich. Bereits eine kleine Umfrage unter STUZ-Redaktionsmitgliedern aus Hessen und Rheinland-Pfalz ergab: Eine einzige (!) von 25 Personen war bei ihrer Anmeldung über ihr Widerspruchsrecht informiert worden. Für die Betroffenen in RheinlandPfalz bedeutet das, dass sie das von Globig erwähnte Formular erst gar nicht zu Gesicht bekommen haben.

nicht Wirklichkeit werden wird. Vielleicht wird sogar der „Opt-In“-Gesetzesentwurf durchgesetzt, was definitiv am ehesten im Interesse der Bevölkerung ist. Denn so müssten die Meldeämter jeden Bürger bei seiner Anmeldung danach fragen, ob er möchte, dass seine Daten weitergegeben werden können – das wäre vor allem dann ein charmanter Dienst, wenn der Bürger in diesem kurzen bürokratischen Moment gar nicht daran dächte, dass Behörden Daten nicht nur speichern und verwalten, sondern unter Umständen eben auch an Dritte herausgeben. Bleibt die Frage, ob eine Gesellschaft, die ihre persönlichen Daten und überhaupt allerlei Privates bereitwillig bei zahllosen Internetdiensten und Sozialen Netzwerken hinterlegt und öffentlich macht, das überhaupt zu schätzen wüsste. Auch Danzig Inkasso ist dem Schuldner Calpo Salmrohr am Ende ganz einfach via Facebook auf die Schliche gekommen.

Akute Empörung bei chronischer Freizügigkeit Mit der Oppositionsmehrheit im Bundesrat und dem Engagement der Datenschutzbeauftragten ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das „Widerspruchsrecht ohne Wert“

Die kompletten Interviews mit Ulrike Müller, Pressesprecherin des hessischen Datenschutzbeauftragten, und Dr. Klaus Globig, stellvertretender Datenschutzbeauftragter Rheinland-Pfalz, gibt es auf www.stuz.de.

Die beste Kneipenküche der Welt täglich ab 18h

ab 18 Uhr Essen im Biergarten

Tanz · Ausdruck · Professionalität 55118 Mainz · Wallaustraße 76–78 Tel.: 06131/670834 www.tanzraum-mainz.de email: info@tanzraum-mainz.de

13

Text: Ingo Bartsch & Andreas Marx Foto: Kim Sasse


14 TERMINE Höhepunkte

HÖHEPUNKTE\\ August CSD Wiesbaden 2012 4. August 14 Uhr Schlachthof, Wiesbaden Nach fast zehn Jahren Abstinenz bringen der Verein Warmes Wiesbaden e.V. und der Schlachthof den Christopher Street Day zurück in die hessische Landeshauptstadt. Unter dem Motto „WI love to love" wird den Aufständen im Jahr 1969 in der Christopher Street gedacht. Durch das Programm, bestehend aus Podiumsdiksussionen und Bühnenshows unter anderem von Chris & Taylor, Conny Kanik und Baxtor Blue Eye und Kryptonite Radio Theater, führt Clarissa Clark. An den zahlreichen Infoständen stellen sich Vereine und Organisationen wie Rosa Lüste, Aids Hilfe Wiesbaden und Come Out e.V. vor. Abgerundet wird der Tag durch eine Party auf zwei Floors ab 22 Uhr. Ergänzt wird der CSD durch ein Filmfestival im Murnau Film-Theater. Weitere Informationen zum CSD unter csd-wiesbaden.blogspot.de Foto: manwalk / pixelio

STUZ Adler Gastro Cup 11. August 10 Uhr Sportplatz MTV 1817, Mainz-Oberstadt So sahen Sieger aus: 2011 holten die Kicker vom Restaurant Hintz & Kuntz den Mainzer Gastrocup – nach einer legendären Wasserschlacht inklusive nervenaufreibendem Neunmeterschießen gegen die Eisgrub-Gesellen. Beide Teams sind auch dieses Jahr wieder dabei, plus natürlich eine Menge weiterer Mannschaften, die am Ende den Pott in ihre Vitrine stellen wollen. Gepflegter Fußball, kühles Bier und leckere Bratwurst sind garantiert. Wer den Wirt seiner Lieblingskneipe schon immer mal nassgeschwitzt und in Torlaune sehen wollte, hat hier die Gelegenheit. Spontan Entschlossene werden sicherlich wieder die Möglichkeit haben, in dem einen oder anderen Team mitzukicken. Der Eintritt ist wie immer frei, der Erlös des Turniers geht zu gleichen Teilen an die Jugenabteilung des MTV 1817 und Human Help Network.

Folklore NullZwölf 24. bis 26. August verschiedene Uhrzeiten Kulturpark Schlachthof, Wiesbaden Beim publikumsträchtigsten und günstigstem Festival im Erscheinungsgebiet der STUZ dürfte wieder locker die 20.000er Marke bei den Besuchern überschritten werden. Leider stehen dieses Jahr weder die Halle (der Hallenneubau soll im November eröffnet werden) noch Zeltplätze zur Verfügung. Das Programm wartet dagegen mit zahlreichen renommierten Bands auf: Freitags dürfen gleich die Lokalmatadoren von Jupiter Jones ran, bevor der Kraftklub nicht nach Berlin will. Auf der Nebenbühne kommt NDW angelehnt Egotronic zum Zug. Samstags spielen Caspar, Bonaparte und Timid Tiger (Bild). Freitags und samstags gibt es nach den Liveacts noch Partys auf dem Gelände. Quasi überall und jederzeit finden auch Theateraktionen bis hin zur Kinderbespaßung statt. Sonntags endet das Festival mit Walk off The Earth, die den Hit von Gotye zu fünft auf einer Gitarre gecovert haben. Weitere Infos unter www.folklore-wiesbaden.de Die STUZ verlost 3x2 Karten. KW* Baustelle Foto: faustus


Höhepunkte TERMINE

8. Flamencosommer

9. bis 19. August verschiedene Uhrzeiten verschiedene Locations, Darmstadt, Mainz Am 4. August fällt im Frankfurter Hof in Mainz der Startschuss für den diesjährigen Flamencosommer Rhein/Main mit dem Stück Carmen (Bild). Der Flamencosommer bietet seinen Gästen neben verschiedenen Konzerten im Mainzer unterhaus zahlreiche Tanz-, Instrumenten- und Gesangsworkshops. Diese finden im Wechsel in der Darmstädter Tanzwerkstatt und der Mainzer Tanzakademie Dance & Arts statt. Weitere Informationen unter www.flamencosommer.de

15

Weitere Termine 36. Open Air Filmfest Weiterstadt 9. bis 13. August verschiedene Uhrzeiten Kommunales Kino Weitertsadt, Darmstadt

Blutsaugende Vampire, rasende Renndackel und verliebte Flamingos sind nur einige der Lebewesen, die beim 36. Open Air Filmfest Weiterstadt die Leinwände im Braunshardter Tännchen und im Filmzelt auf dem nahe gelegenen BMX-Gelände erobern. Zum Abschluss präsentiert das Kurzfilmfestival ein Best Of und die Nachlese in der Darmstädter Centralstation. Weitere Informationen unter www.filmfest-weiterstadt.de

Fritz Rau

20. August 20 Uhr Kurfürstliches Schloss, Mainz

Foto: albert hoehner

Fünfzig Jahre war Fritz Rau der bedeutendste Konzertveranstalter Deutschlands. In dieser Zeit arbeitete er mit Künstlern wie The Rolling Stones, Tina Turner, Prince, Rod Stewart und Udo Jürgens. 2012 feiert das von Rau und seinem Partner Horst Lippmann ins Leben gerufene American Folk Blues Festival sein fünfzigstes Jubiläum. Im Schlossgarten lässt Rau diese Jahre Revue passieren und erzählt von seinen Erlebnissen mit Mick Jagger, Ella Fitzgerald, Madonna und Marlene Dietrich. Auf Seite 32 findet ihr ein Interview mit Fritz Rau.

15. Kulturtage AKK

24. August bis 29. September verschiedene Uhrzeiten Reduit, Kastel, Wiesbaden Bis Ende September stellen sich Kunstschaffende aus Amöneburg, Kastel und Kostheim von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang vor und ihre Werke aus. Die ausgestellten Werke thematisieren Lebenswelten, Natur, Vergänglichkeit und Konsum und verwandeln die Mainzer Straße in eine Museumsmeile. Im Theaterzelt in der Reduit wird Theater- und Musikprogramm für Jung und Alt geboten. Weitere Informationen unter www.wiesbaden.de

Nacht der offenen Kirchen 31. August 19.30 Uhr verschiedene Kirchen, Mainz

Kommen und Gehen. Bleiben und Verweilen. Inspirationen finden und Begegnung. 17 Kirchen öffnen im Rahmen der Nacht der offenen Kirchen ihre Pforten und laden zu Musik, Lesungen, Meditation und Filmvorführungen ein. In St. Quintin findet die Nacht ihren Auftakt, der gemeinsame Ausklang findet in der Christuskirche statt. Weitere Informationen unter www.kirchennacht-mainz.de

2. Internationale Tattoo-River-Expo 10. bis 12. August Fr 15 Uhr, Sa und So 10 Uhr Rheingoldhalle, Mainz

Anfang August lacht und singt Mainz ausnahmsweise einmal nicht, sondern sticht und summt bei der zweiten internationalen Tattoo-River-Expo. Über hundert Tattookünstler stellen sich vor und ihr Können in verschiedenen Wettbewerben unter Beweis. Darüber hinaus sind zahlreiche Schmuck-, Textil- und Zubehörhändler sowie verschiedene Showacts bei der Expo vertreten. Weitere Informationen unter www.tattoo-expo-mainz.com

37. Rheingauer Weinwoche 10. bis 19. August Fr 17 Uhr, ansonsten 11 Uhr Innenstadt, Wiesbaden

Die Vielfalt der Rheingauer Weine lockt bei der Woche in die Wiesbadener Innenstadt auf den Schlossplatz, vor die Marktkirche und auf das Dern'sche Gelände. Dort werden vom 10. bis 19. August mehr als tausend Weine und Sekte angeboten.

Museumsuferfest 24. bis 26. August verschiedene Uhrzeiten Museumsufer, Frankfurt

Drei Tage lang feiert Frankfurt seine Museen und seinen Fluß in einer einzigartigen Kombination von Kunst und Kultur, Musik und Gastronomie direkt am Mainufer vor der Kulisse der Skyline. Die Gäste des Museumsuferfests erwarten neben Programmangeboten der Frankfurter Museen zahlreiche Bühnenproduktionen und Inszenierungen und ein großes Feuerwerk über dem Main. Weitere Informationen unter www.museumsuferfest.de

Auch im Terminkalender Szene-Highlights ab Seite 24 Sporttermine auf Seite 29 Termine für alle unter 18 auf Seite 30


ROXY •

AUGUST 2012 •

-> Do., 02.08.

THE CORRS´SHARON CORR

-> Sa., 04.08.

CARMEN MIT

COMPANIA MARIA SERRANO

Arte flamenco desde Sevilla

MITTWOCH

01 AUG LIVE IM ROXY

KING KAMEHAMEHA

CLUB BAND

FREITAGS

Freery ent

I LOVE DISCO DJ SHAMIR HOUSE & BLACK SAMSTAGS

CLUB DELUXE DJ MADD DEE & FOS

FINEST CLUB TUNES

MYROXY.DE FACEBOOK.DE /ROXYMAINZ HOLZHOFSTR. 7 • MAINZ

-> So., 19.08.

FIN DE FIESTA

8. Flamencosommer – Abschlusskonzert

-> Fr., 24.08. Kurfürstliches Schloss

CHRIS DE BURGH

Solo 2012. By Request Tour

-> Sa., 25.08.

INDISCHER KULTURTAG

SHARMISTHA MUKHERJEE & ENSEMBLE »She: Tales of Ancient Goddesses«

-> So., 26.08. Rheingoldhalle CHINESISCHES MUSICAL

»IMPRESSIONEN – SÜDLICH VOM GELBEN FLUSS«

mit über 60 Mitwirkenden aus Henan – Chinakulturjahr 2012

-> Do., 30.08.

JOAN ARMATRADING »Starlight«

-> Sa., 01.09. 19 Uhr, Volkspark

RUNRIG

The Rewired Tour 2012 - Open-Air

-> So., 09.09.

GESCHWISTER PFISTER »Servus Peter - Oh lá lá Mireille«

-> Fr., 14.09.

DRUMS UNITED

The Drums of the World

-> Mi., 19.09.

ANNA MARIA JOPEK »Polanna« - Tour 2012

-> Sa., 29.09. Phönix-Halle

ELOY

Achtung: ve

rlegt in

-> Fr., 12.10.

GORAN BREGOVIC AND HIS WEDDING & FUNERAL BAND »Alcohol - Champagne for gypsies«

-> Fr., 26.10. Phönix-Halle

ULTRAVOX

Brilliant - Tour 2012

-> Di., 30.10.

HUBERT VON GOISERN Brenna tuats Tour 2012

-> Sa., 03.11.

LEO KOTTKE -> Mi., 28.11. Kurfürstliches Schloss

ANGELO BRANDUARDI Mainz I Ticketbox, Kleine Langgasse Tel. 06131/ 211500

Tickets & Infos: www.frankfurter-hof-mainz.de


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 17

01

02

02

Foto: decca

Albert Mayer spielt im Wiesbadener Kurhaus »Bonjour Paris«.

Mittwoch 01 Mainz

Geisenheim

Klassik / Oper 20:00 Schloss Johannisberg »Arcanto Quartett«

Donnerstag 02

22:00 Piano Bar

Mainz

»Studinight«

22:00 Star Club

»Studentenparty«

22:00 Kulturclub schon schön

»Trash'n Treasure«, all styles no borders

22:00 Caveau

»Caveau Royal«, Indie

22:00 50Grad

»Studentsgroove«, best of different styles

Kino 20:00 Residenz & Prinzess »Lammbock«

Live-Musik 19:00 Zitadelle

»Runrig«, Folkrock

20:00 Marktplatz

»Cris Cosmo Trio«, Mainz lebt auf seinen Plätzen

Party 20:00 Red Cat

»Phat Cat«, Funk, Soul & Hiphop

21:00 Alexander The Great

»Der schwarze Kunst Abend«, GothicRock, Darkwave

Kino 15:30 Murnau Filmtheater »Viktor und Viktoria«

18:00 Murnau Filmtheater »Die fromme Lüge«

20:15 Murnau Filmtheater »Michael«

Live-Musik 21:00 Irish Pub

»Kerbe-Rock«

»Hangin`Tough«, Raw House, Rhythm & Disco »Hard & Heavy«

»Thomas Müller & Special Guest«

22:00 Star Club

20:00 Mal seh`n

»Sharon Corr«

22:00 Kulturclub schon schön

20:30 Filmmuseum

»Karaoke«

22:00 Roxy

22:00 Mal seh`n

22:00 KUZ gr. Halle

22:30 Filmmuseum

19:00 Zum Bauwagen

»Klassikabend m. Studierenden d. Hochschule für Musik Mainz«

Kunst 12:30 Landesmuseum

»KIM - Kunst in der Mittagspause«, Gernot Frankhäuser »Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

»80er/90er und Charts« »Stardisco«

»Soulfyah Roc«, Hiphop, Reggae, Dancehall u.m. »I love Disco«, House, Black »Ü30«, Popmusik für alle

22:00 KUZ kl. Halle

»U30«, aktuelle Popmusik

22:30 50Grad

»Electronic«

Live-Musik 19:00 Zum Bauwagen

»Jasmin Stocker und Band«

Klassik / Oper 20:00 Seminarkirche

»Mainzer Musiksommer 2012 Heinavanker Vokalensemble«

»Blutspende«, bis 18 Uhr »Offene Lachsession des Lachclubs«

Frankfurt a.M.

»Rocker«

Live-Musik 13:00 Carree-Piazza

22:00 Gestüt Renz

22:00 Goldene Krone/Kneipe

23:00 Cubique

Bühne 21:00 Orangerie

»Urban Clubbing« »Disko Parcours«, Dance, House, Classics, Oldschool

»JazzPunkt: Zap-a-lot« »Molly Alone«

19:30 Kreativfabrik Wiesbaden

»Science Of Sleep / Cheiron / Swallow Your Pride / Evisceration«

Live-Musik 21:00 Irish Pub

»Stainless Sound«

Bühne 20:00 Galli Theater »Eheurlaub«

Klassik / Oper 10:00 CineStar

»Molière«

Bildung / Vorträge 10:30 Tourist Information

20:00 Frankfurter Hof

»Anders als die Andern« »Milk«, DF

»Open Mic«

Kunst 19:00 Bellevue-Saal

»Joe Jones - Music Machines«, Vernissage

Frankfurt a.M.

Party 19:00 Eiserner Steg »Night Cruise«

»Look back in anger - Blick zurück im Zorn«, OF »Archipelago«, OmU

20:00 Mal seh`n

»Turistas«, OmU

»Danza Night Beats«

»Circus Lunae«, Techno

22:00 Gestüt Renz

»Love Satisfaction«, Soul, Funk, Classics, House, RnB, Oldies, Partymusik

23:00 Cubique

»Studentsnight«, m. DJ Gil

Kino 18:00 Murnau Filmtheater

»The Times of Harvey Milk«, OmU

20:15 Murnau Filmtheater »Milk«, DF

Live-Musik 19:30 Kurpark

»Juan de Marcos' Afro-Cuban All Stars«

Bühne 20:00 Galli Theater »Eheurlaub«

»Lecture and Film: Die Finanzkrise im Film«, Margin Call - Der große Cash

Kunst 19:00 Kunsthaus

»Schwarzer Ozean - Noir Océan«, OmU

Frankfurt a.M.

20:00 Filmmuseum

»Helmut Lemke / Fluxus 50«, Vernissage

»Kunst und Religion: Meeresfrüchte«

21:00 Ponyhof

»Mainzer Musiksommer 2012 United Continuo Ensemble«

»Hell's Kitchen«, m. DJ Kai

Party 22:00 Park Café

»Wish you were beer«

21:30 Brotfabrik

Klassik / Oper 20:00 Schloß Waldthausen

»Rest'n'Sleaze«

23:00 Goldene Krone/Disco

Live-Musik 22:00 Goldene Krone/Kneipe

21:00 King Kamehameha

»Orchestra of Spheres«

»Dubstadt 3«

23:00 Goldene Krone/Rocky Bar

23:00 Goldene Krone/Rocky Bar

»Nachttanzdemo«

»Mein Feldforschertagebuch«, Workshop

Budenheim

Wiesbaden

Party 22:00 Oetinger Villa

Wiesbaden

Party 21:00 Eiserner Steg

Live-Musik 21:00 Oetinger Villa

Shows / Feste 12:00 Römerberg

»Einzelbetreuung und Druckaufträge«, Erstellen privater Drucksachen

Wiesbaden

Live-Musik 19:30 Palmengarten

Darmstadt

»Städel Kolleg: Gerhard Richter. Malerei als technisches Bild«

Sonstiges 10:00 Druckladen

»Mainfest«

Darmstadt

»90s Dance Experience«, m. DJ D-Zero

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«, für Kleingruppen

»Deez Nuts«

19:00 Städel Museum

Bildung / Vorträge 16:00 Städel Museum

»Antiquarischer Buch- und Grafikmarkt«, im Innenhof

20:00 Hauptbahnhof

22:00 Mal seh`n

Bildung / Vorträge 10:00 Museum der Weltkulturen

»Rock City Radio«

Messe / Märkte 08:00 Gutenbergmuseum

»Hanji - Papierkunst aus Korea«, Workshop

Shows / Feste 12:00 Römerberg

Live-Musik 19:00 Kurpark

»Gemeinsames Kochen und Spielen«

»Rock the Boat«, King Kamehameha Club Band

21:00 elfer music club

21:00 Ponyhof

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

»Künstler aus Frankfurt«, Stadtspaziergang

15:30 Museum für Angewandte Kunst

18:00 Murnau Filmtheater

17:45 Mal seh`n

Live-Musik 19:00 Eiserner Steg

»Shoot The Girl First«

»Das Lachen in Kunst und Kultur des Mittelalters«, öffentl. Führung

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

»Die Fledermaus«

Bildung / Vorträge 15:00 Städel Museum

»Reggae Allstar Yard«, StageCage

Kino 18:00 Filmmuseum

20:30 Filmmuseum

Live-Musik 21:00 elfer music club

Kunst 12:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

»Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes«

23:00 Goldene Krone/Disco

Kino 17:30 Filmmuseum

»Wall Street«, OF

Klassik / Oper 19:30 Papageno Musiktheater

13:00 Druckladen

»Rezepte aus 1001 Nacht - Wir kochen arabisch«

Party 21:00 Brotfabrik

»Noche de Salsa«

»Opernaufzeichnung aus der MET: Siegfried«

»D.R.I.«

17:00 unplugged - Das Beratungscafé

22:00 Kreativfabrik Wiesbaden

19:00 Rheinwiese Kastel

Bühne 20:30 Theater Willy Praml

15:30 Murnau Filmtheater

Live-Musik 20:00 Park Café

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr

»Carmen mit Compania Maria Serrano«, 8. Flamencosommer Rhein/Main

Party 21:00 Hauptbahnhof

Party 22:00 Park Café

14:00 Horst Schmidt Klinik

»I hired a contract killer - Vertrag mit meinem Killer«, OF

»I hired a contract killer - Vertrag mit meinem Killer«, OF

Sonstiges 12:00 unplugged - Das Beratungscafé

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

20:15 Murnau Filmtheater

Sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

»Schwarzer Ozean - Noir Océan«, OmU

»Schwarzer Ozean - Noir Océan«, OmU

23:00 Filmmuseum

»Einzelbetreuung und Druckaufträge«, Erstellen privater Drucksachen

Sonstiges 09:00 Druckladen

»Bonjour Paris«

»Stilles Wiesental und stadtnahe Attraktion - Das Nerotal«, Kriegerdenkmal

»Look back in anger - Blick zurück im Zorn«, OF

»Die Nacht von Lissabon«

22:00 Mal seh`n

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

Kino 18:00 Murnau Filmtheater

Bildung / Vorträge 18:00 Nerotal

»Turistas«, OmU

»Turistas«, OmU

20:00 Filmmuseum

»Mikrokredite: Heilmittel oder eine weitere erfolglose Strategie der Armutsbekämpfung?«

»Open Stage«

Klassik / Oper 20:00 Kurhaus

»Opfergang«

»Archipelago«, OmU

20:00 Mal seh`n

Live-Musik 20:00 Nachtleben

Klassik / Oper 10:00 CineStar

»Archipelago«, OmU

17:45 Mal seh`n

»Sebastian Hackel«

3. - 5.8.2012 www.treburopenair.de

Olli Schulz · u.v.m.

18:00 Filmmuseum

»Blockparty die 5te - High 5 auf die Blockparty«

Live-Musik 20:00 Baron

Puddle Of Mudd Triggerfinger

22:00 Piano Bar

19:00 Landeszentrale für politische Bildung

»Salsa Party«

Mainz

»Mainzer KinoKabaret«, Kurzfilme in 48 Studen

Bühne 20:00 Frankfurter Hof

»After Work Jazz«

Wiesbaden

Party 22:00 Park Café

Freitag 03

Fritttenb Frittenbude bude H-Blockx

21:00 Baron

Live-Musik 18:00 Kurfürstliches Schloss

14:00 Campusradio Mainz »Magazinsendung«

»Black & House«

Kino 17:45 Mal seh`n

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

»Kunsthistorische Begutachtung Ihrer Schätze«, Publikumsberatung

»Bejun Mehta, Freiburger Barockorchester«

21:00 Alexander The Great

Klassik / Oper 19:00 Bischofsplatz

14:00 Landesmuseum

Klassik / Oper 20:00 Kloster Eberbach

»The Piano will dance«

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

»Musiksendung«

Eltville

Kino 21:00 Palatin

»Indie Club«, m. DJ Kai

Kino 21:00 Palatin

21:00 Irish Pub

Sonstiges 11:00 Campusradio Mainz

»Depeche Mode Party«, mit DJ Thomas H. & DJ Dr. Tino A.

22:30 50Grad

20:00 Red Cat

»Mainzer KinoKabaret«, Kurzfilme in 48 Studen

Die Neue Bühne Darmstadt führt »Molière« in der Orangerie auf. STUZ wird Darstellerin Magdalena Suss (rechts) in der nächsten Ausgabe porträtieren. 22:00 KUZ kl. Halle

Darmstadt

»Karacho's Risky Business«, Electronic, Indiedance, Nudisco

20:00 Frankfurter Hof

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

»Juan de Marcos' Afro-Cuban All Stars« spielen im Kurpark in Wiesbaden.

Party 22:00 Goldene Krone/Rocky Bar

22:00 Piano Bar

21:00 Irish Pub »Karaoke«

Doom- und Psychedelic-Rock spielen »Kadavar« im Ponyhof in Frankfurt.

Party 19:00 Goldener Engel

22:00 Kulturclub schon schön

21:00 Roxy

»King Kamehameha Club Band«

03

Foto: Sarkis BOyadijan

»Sharon Corr« tourt Solo und gastiert im Frankfurter Hof in Mainz.

Party 20:00 Red Cat

»Psycho´s Livingroom«, 7 decades of allstyle pop & trash a gogo

03

»Transit Room«

»King Kamehameha Club Band & DJ Moniques Mash-Up-Boutique« »Kadavar«

Bildung / Vorträge 10:00 Museum der Weltkulturen

»Ist die LIebe rot und die Hoffnung grün?«, Workshop

20:00 Städel Museum

»Kunst in der Krise«

»Night Cruise« »Pan y Tango«

»Mainfest«

Darmstadt

Bühne 21:00 Orangerie

Geisenheim

»S.O.U.L. - Sound of urban living«

Kino 13:30 Murnau Filmtheater »Viktor und Viktoria«

»Anders als die Andern« »A Single Man«, OmU

»Patti Austin: From Ella to Gershwin«

»Vom Prinzenraub und anderen Geschichten«, Stadtrundgang

Klassik / Oper 20:00 Schloss Johannisberg

14:30 Tourist Information

Eltville

Shows / Feste 14:00 Schlachthof

»Bach: Klavierwerk VIII«, Konstantin Lifschitz

Klassik / Oper 20:00 Kloster Eberbach

»Hakan Hardenberger, Münchener Kammerorchester«

Samstag 04 Mainz

Party 19:00 Mainzstrand

»MVG-Mainzstrand-Party«

19:00 Goldener Engel »Ü30-Party«

20:00 Red Cat

»Molière«

Hochheim

Live-Musik 19:00 Weingut Künstler

»Hannah Köpf Band«

Sonntag 05 Mainz

»Open Stage«

»Opernaufzeichnung aus der MET: Götterdämmerung« »Mainzer Musiksommer 2012«, Daniel Hope (Violine), Sebastian Knauer (Klavier)

»Facettenreiches Wiesbaden Stadtrundgang zum Kennenlernen«

Kunst 14:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

»Christopher Street Day 2012«, Schwul/lesbisches Traditionsfest mit Tagesprogramm und nächtlicher Party auf zwei Floors

Bildung / Vorträge 14:00 Marktplatz

Messe / Märkte 12:00 Schlachthof »Flohmarkt«

Sonstiges 22:00 Schillerplatz

»Wiesbaden illuminiert II Schlossplatz und Altstadt bei Nacht«

Frankfurt a.M.

Party 21:00 Brotfabrik

»Glanz der Ottonen«, öffentl. Führung

»Magenza - Das jüdische Mainz«

15:00 Fastnachtsbrunnen »Denkmäler in Mainz«

Sonstiges 13:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Wiesbaden

Party 22:00 Park Café

»Urban Beats«

22:00 King Kamehameha

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

»Hardrocktime«

22:00 Cocoon

18:00 Murnau Filmtheater

»Raumschiff Bucharest«, BalkanSpace-Night

22:00 Ponyhof

»80er/90er und Charts«

23:00 Batschkapp

Live-Musik 11:00 Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

»Clubparty«

23:00 Alter Falter

11:00 Kurpark

»D'arc mit San Soda«

23:00 Zoom

19:00 Schlachthof

»Smashing Sixties«, Beat, Garage, Soul & Funk

21:00 Alexander The Great 22:00 Baron

»DJ Params Joydance« »Ballhaus«

»Envy my music pres. Franky Rizardo & Skitzofrenix«

»Michael«

»The Times of Harvey Milk«, OmU

22:00 King Kamehameha

22:00 Piano Bar

22:00 Romanfabrik

22:00 Star Club

22:00 Nachtleben

22:00 Kulturclub schon schön

23:00 Batschkapp

22:00 Roxy

23:00 Alter Falter

22:00 Caveau

23:59 Nachtleben

21:00 Irish Pub

22:00 KUZ gr. Halle

»After Cruise Party«

Kino 17:30 Filmmuseum

»Wall Street«, OF

Bühne 19:00 Galli Theater

»Mash-Up«, m. Bootica »Salsa- und Cuban-Grooves« »Madam & Eve« »The Zoo - Mixed, not mashed« »Bosporos Beat Explosion«, Dubsteb, Elektro

23:00 Zoom

»Blow«, Dubstep

»Club Delxue«, House, Black, Classics »Die Rock-WG«

»Schlager, die man nie vergisst«, mit DJ Dr. Jürgens

»Swingers Club« »Alles 90er Party« »White Wave«

»Hit Happens«, Elektro, Hiphop, Rock, Indie

»Witch Craft und Jatzt!-Trio«

»James Morrison, Landes Jugend Jazz Orchester Hessen« »The Black Dahlia Murder / Special Guest: Darkest Hour / Neara« »Karaoke«

»Im Zwischenreich«


18 TERMINE auguST 2012

Fr.

AUGUST 2012

Kulturzentrum Mainz Dagobertstr. 20 B 55116 Mainz Telefon: 2 86 86-0 www.kuz.de

3.8. 22 Uhr »Ü30« – Popmusik für alle »U30« – aktuelle Popmusik

Sa. 4.8. 22 Uhr »Schlager, die man nie vergisst! + NDW-Party + Saturday Night Fever« »Depeche Mode Party« Fr. 10.8. 22 Uhr »Ü30«– Popmusik für alle »U30« aktuelle Popmusik Sa. 11.8. 22Uhr »Dark Awakening« »The Flow«

Fr. 17.8. 22 Uhr »Ü30« – Popmusik für alle »U30« – aktuelle Popmusik discoboys.de / hamburg

four music / hamburg

danny garcia 50grad / mainz

marcello nunzio 50grad / mainz

freiTag black, house, special evenTs 03

STudenTS nighT SPecial: vodka-lemon / -maracuJa 4,70 € bier / sekt 2 € • Jägermeister 1,50 €

Sa. 18.8. 22 Uhr »Ü30 – 90er Spezial« »The Flow – alles was rockt«

SOMMER12 WOCHENPROGRAMM

WeinfeST SPecial

10

The diScoBoyS danny garcia WeinfeST SPecial

17

24

moonBooTica marcello nunzio local hero gianni di carlo STuz, geSTueT renz & cuBiQue PräseNtiereN

31

We Wi dr. love

SamSTag black & special evenTs

04

Sound of urban Living boris rampersad WeinfeST SPecial

11

crazy STyle mix los avocados

MITTWOCHS STUDENTENPARTY NIDAL & SHAMIR ALLES WAS ROCKT SPECIALS BECK´S PILS & ROTKÄPPCHEN SEKT 1,50€ FREIER EINTRITT FÜR STUDENTEN EINLASS AB 22.00 UHR

FREITAGS STARDISCO FREI MADD DEE & FOS FINEST HOUSE & BLACK SPECIALS BIS 24 UHR JÄGERMEISTER & TEQUILA 1,50 € BECK´S MIX-BIERE 2 € EINTRITT FREI BIS 22.30 UHR EINLASS AB 22.00 UHR

SAMSTAGS CLUBPARTY NIDAL & SHAMIR BEST OF CLUBSOUND SPECIAL COCKTAIL OF THE DAY 5 € EINLASS AB 22 UHR

Black, houSe & claSSicS sebasTian woJkowski SPecial: Alle gäste, die im August geburtstAg hAbeN, erhalTen gegen vorlage ihres personalausweises freien einTriTT für 5 personen und eine flasche sekT graTis!

cuBiQue-cluB.de / cuBiQuecluB TaunuSSTraSSe 27 n WieSBaden freiTag & samsTag ab 23 uhr

freier einTriTT bis 24 uhr oder miT sTudenTenausweis ausgenommen *sonderveransTalTungen einlass ab 18 Jahren

Fr. 31.8. 15.30 Uhr »1. FSV Mainz 05 – Greuther Fürth« 22 Uhr »Ü30« – Popmusik für alle »U30« – aktuelle Popmusik VORSCHAU So. 2.9. 11 & 15 Uhr | Kids im KUZ Figurentheater Neumond: »Alle seine Entlein« Di.

4.9. 20 Uhr »Spätschicht - Die Comedy Bühne«

6.–22.9. »Theaterfestival Grenzenlos Kultur vol. 14« So. 16.9. 11 & 15 Uhr | Kids im KUZ Theater an der Parkaue & two Fisch: »Bettina bummelt« Mo. 17.9. 10 Uhr | Kids im KUZ Theater an der Parkaue & two Fisch: »Bettina bummelt« Sa. 29.9. 20 Uhr Tribute to rock: »Mad Zeppelin, Ozzmosis, Green Play« Mi. 3.10. 20 Uhr »KUZ bleibt KUZ!« 7.Tag der Offenen Tür So. 7.10. 11 + 15 Uhr | Kids im KUZ Theater Laku Paka: »Ein Bär will‘s wissen« Di. 9.10. 20 Uhr »Spätschicht – Die Comedy-Bühne«

Mi. 24.10. 20 Uhr Voodoo Chile Tour 2012: »Eric Gales, Tim Stevens, Keith Le Blanc« Sa. 3.11. 20 Uhr / Phönix-Halle Mainz »ASP«

25

dJ rocksTer

Sa. 25.8. 15.30 Uhr »Sport-Club Freiburg – FSV Mainz 05« 22 Uhr »Ü30 – 90er Spezial« »The Flow – alles was rockt«

Di. 16.10. 20 Uhr »Ernesto Cardenal & Grupo Sal«

WeinfeST SPecial

18

Fr. 24.8. 22 Uhr »Ü30« – Popmusik für alle »U30« – aktuelle Popmusik

YOUR NIGHTCLUB FACEBOOK.DE/STARMAINZ STARMAINZ.DE STAR • HOLZHOFSTR.1 • MAINZ INFO@STARMAINZ.DE

So. 4.11. 11 + 15 Uhr | Kids im KUZ Die Füchse: »Arthur und die grässlich grüne Pudelmütze« Mi. 14.11. 20 Uhr »Eric Sardinas« Do.29.11. 20 Uhr »Saltatio Mortis« Mi. 12.12. 20 Uhr »Guru Guru«


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 19

05

07

08-09

08-09

Für druckvollen und melodischen Death Metal sorgen »The Black Dahlia Murder« im Schlachthof in Wiesbaden. Special Guest dabei sind Darkest Hour und Neaera.

»The Barons Of Tang« aus Australien stehen für Punk-Attitüde gepaart mit Balkan-Feeling. Eine Kostprobe davon geben sie im schon schön in Mainz.

»Ben Howard« gibt sich im Offenbacher Capitol die Ehre.

Das »Hagen Quartett« gastiert im Schloss Johannisberg in Geisenheim.

Foto: harald hoffmann

Klassik / Oper 19:00 Kurhaus

14:00 Horst Schmidt Klinik

Bildung / Vorträge 15:00 Neroberg

Shows / Feste 20:00 Adlerpalast

»Pomp and Circumstances - JohannStrauß-Orchester Wiesbaden« »Hausberg der Wiesbadener und Grabstätte der Herzogin - Der Neroberg«, Führung

Frankfurt a.M.

Party 20:00 Romanfabrik

»Tango Argentino«

Kino 17:45 Mal seh`n

»Archipelago«, OmU

18:00 Filmmuseum

»Monthy Python's and now for something completely different«, OmU

20:00 Mal seh`n

»Turistas«, OmU

20:00 Filmmuseum

»Bis zum Horizont, dann links!«

22:00 Mal seh`n

»Schwarzer Ozean - Noir Océan«, OmU

Live-Musik 11:00 Museum für Angewandte Kunst »Lisbeth Quartett«

Bühne 18:00 Brotfabrik

»Kooscher hi un kooscher her«

20:30 Theater Willy Praml

»Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes«

Shows / Feste 12:00 Römerberg »Mainfest«

Hochheim

Live-Musik 19:00 Weingut Künstler »Gismo Grad Trio«

Offenbach

Live-Musik 17:00 Hafen 2 »Mil i Maria«

Geisenheim

Live-Musik 19:00 Schloss Johannisberg »Los Romeros«

Montag 06 Mainz

Party 18:00 Mainzstrand

»MVG-Mainzstrand-Party«, House

22:00 Piano Bar

»Blutspende«, bis 18 Uhr

Rüsselsheim »Showtreff«, m. Harry Bauer, The Grazy Birds

Frankfurt a.M.

Kino 17:45 Mal seh`n

»Archipelago«, OmU

20:00 Mal seh`n

»Turistas«, OmU

22:00 Mal seh`n

»Schwarzer Ozean - Noir Océan«, OmU

Shows / Feste 12:00 Römerberg »Mainfest«

Darmstadt

Live-Musik 19:00 Goldene Krone/Kneipe »Mick's Blue Monday«

Sonstiges 19:00 Oetinger Villa »A-Café + VoKü«

Dienstag 07 Mainz

Live-Musik 19:00 Karmeliterplatz »Sigi's Jazz Men«

Klassik / Oper 20:00 St. Antonius

»Mainzer Musiksommer 2012«, Stefan Temmingh (Blockflöte), Axel Wolf (Laute)

Kunst 12:30 Landesmuseum

»KIM - Kunst in der Mittagspause«, Dr. Birgit Heide

21:30 Kulturclub schon schön

Frankfurt a.M.

Wiesbaden

Sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr

22:00 Star Club

»Studentenparty«

22:00 Kulturclub schon schön

»Trash'n Treasure«, all styles no borders

22:00 Caveau

»Caveau Royal«, Indie

22:00 50Grad

»Studentsgroove«, best of different styles

Kino 19:45 CineStar

»CineLady: Was passiert, wenn's passiert«

20:15 CineStar

»3D-kabel-eins-Kino-Preview: Prometheus - Dunkle Zeichen« »Musik und Information zu Ruanda« »Karaoke«

»Maurice Steger: The English Concert«

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Sonstiges 11:00 Campusradio Mainz »Musiksendung«

»Magazinsendung«

Wiesbaden »Salsa Party«

Kino 15:30 Murnau Filmtheater »Die fromme Lüge«

18:00 Murnau Filmtheater »Moskau – Shanghai«

»Ludwig Güttler, Friedrich Kircheis«, Benefizkonzert

Live-Musik 21:00 Irish Pub

»Spielraum / Fluxus 50«

Klassik / Oper 20:00 Kurhaus

»Archipelago«, OmU »Das Brot der frühen Jahre«

20:00 Mal seh`n

»Turistas«, OmU

20:30 Filmmuseum

»F.P. 1 antwortet nicht«, Einführung: Dr. Manfred Kögel »Open Stage«

»Klavier für 4 Hände - Olka Monakh und Nicolas Bringuier«

Bildung / Vorträge 18:00 Kochbrunnen

»Von Handwerkern und dienstbaren Geistern - Das Bergkirchenviertel«, Führung

Sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr

»Monthy Python's and now for something completely different«, OmU

14:00 Horst Schmidt Klinik

»Schwarzer Ozean - Noir Océan«, OmU

19:00 Yoga akasha

22:00 Mal seh`n

Live-Musik 19:30 Palmengarten »BaBa ZuLa«

20:30 Zoom

»Sepultura«

Bildung / Vorträge 14:00 Städel Museum

»Städel Kolleg: Vom Winde verweht«

Darmstadt

Party 23:00 Goldene Krone/Rocky Bar

»Nachtdienst«, Funk, Breaks, Hiphop

Live-Musik 20:00 Goldene Krone/Kneipe

»Krone Old Star Orchestra«

»Rock the Boat«, King Kamehameha Club Band

Live-Musik 18:00 Kurfürstliches Schloss

»Downtown Struts, Sydney Ducks«

19:00 Bischofsplatz

21:00 elfer music club

Bildung / Vorträge 14:30 Museum für Angewandte Kunst

»Spuren und Zeichen. Begegnungen mit dem Alten Korea«

»After Work Jazz«

»Blutspende«, bis 18 Uhr

19:00 Rheinwiese Kastel

»Offene Lachsession des Lachclubs« »Stress reduzieren durch Achtsamkeit u. spielerische Identitätserweiterung«

Frankfurt a.M.

Party 21:00 Brotfabrik

»Noche de Salsa«

21:00 APT-Apartment »Penthouse Party«

Kino 17:45 Mal seh`n

»Archipelago«, OmU

18:00 Filmmuseum

»Margin Call - Der große Cash«, OmU

20:00 Mal seh`n

»Turistas«, OmU

20:30 Filmmuseum »Opfergang«

»Konzept und Zufall. Sommerakademie Fotografie Forum Frankfurt« »Art Talks: Diving into Images. Water Paintings in the Städel Collection« »Warrior Swagger - Male initiation rituals in Papua New Guinea, the Amazon and the UK«

Geisenheim

Klassik / Oper 20:00 Schloss Johannisberg

»Hagen Quartett: Beethoven - Die Streichquartette«

Donnerstag 09 Mainz

Party 20:00 Red Cat

21:00 King Kamehameha

»KIM - Kunst in der Mittagspause«, Dr. Birgit Heide

Kino 18:00 Mal seh`n

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Sonstiges 09:00 Druckladen

»Einzelbetreuung und Druckaufträge«, Erstellen privater Drucksachen

17:00 unplugged - Das Beratungscafé »It's your Style - Wir gestalten T-Shirts«

19:00 Café Awake

»Mesa iberoamericana - SpanischStammtisch«

Wiesbaden

Kino 18:00 Murnau Filmtheater »Sophienlund«

»Karaoke mit Marcus und Jo«

Live-Musik 20:00 Park Café

»Der schwarze Kunst Abend«, GothicRock, Darkwave

Frankfurt a.M.

»Karaoke«

21:00 Irish Pub

20:15 Murnau Filmtheater

21:00 Alexander The Great

»Denis Matsuev, Philharmonie der Nationen«

Party 19:00 Eiserner Steg

»Phat Cat«, Funk, Soul & Hiphop

20:00 ESG-Bar

»Thomas J. Frank«

»Alles Ulke«

19:00 Museum der Weltkulturen

20:15 Murnau Filmtheater

18:00 Filmmuseum

20:00 Kurhaus

»The Piano will dance«

»Studinight«

22:00 Piano Bar

»Karaoke«

Kino 17:45 Mal seh`n

22:00 Piano Bar

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

Party 22:00 Park Café

Kunst 18:47 Nassauischer Kunstverein

Live-Musik 19:00 Eiserner Steg

19:00 Städel Museum

Sonstiges 20:00 STUZ Redaktion

Wiesbaden

Klassik / Oper 20:00 Marktkirche

»Karacho's Risky Business«, Electronic, Indiedance, Nudisco

»Psycho´s Livingroom«, 7 decades of allstyle pop & trash a gogo

Party 20:00 Red Cat

14:00 Campusradio Mainz

»Offene Redaktionssitzung«, Neue sind ab 19 Uhr willkommen

22:00 Kulturclub schon schön

»Schwarzer Ozean - Noir Océan«, OmU

19:00 Museum für Angewandte Kunst

Mainz

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

22:00 Mal seh`n

Kunst 12:30 Landesmuseum

Klassik / Oper 20:00 St. Stephan

Live-Musik 21:00 Irish Pub

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«

Mittwoch 08

»Barons of Tang (Gypsy-Deathcore)«, anschl. LA Digital Noise (Indie-Rock / Elektro)

»CineSneak«, Überraschungsfilm

Sonstiges 09:00 Druckladen

»Gerhard Oppitz«

21:00 Irish Pub

21:30 Kulturclub schon schön

23:00 CineStar

»The adventure of the noble bachelor«, Jazz

Klassik / Oper 20:00 Schloss Johannisberg

»Open Stage«

21:00 Irish Pub

Klassik / Oper 20:00 Lutherkirche

»Karaoke«

Geisenheim

Live-Musik 19:00 Marktplatz

Live-Musik 21:00 Irish Pub

»OV-Sneak«, Überraschungsfilm, engl. OV

»Soley«

»Jazz-Session«

20:00 ESG-Bar

»Alternative«

Kino 20:00 CineStar

Offenbach

Live-Musik 20:00 Hafen 2

»Ziemlich beste Freunde«, DF »Open Mic«

»Night Cruise«

»King Kamehameha Club Band & DJ Moniques Mash-Up-Boutique« »Entre les bras«, OmU

18:00 Filmmuseum

»A room with a view - Zimmer mit Aussicht«, OmU

20:00 Mal seh`n

»Turistas«, OmU

20:30 Filmmuseum

»The seven year itch - Das verflixte 7. Jahr«, OF


20 TERMINE

10

11

11

Der Sound von »Misteur Valaire« ist ein Mix aus Hiphop, Jazz und Elektro. Im schon schön in Mainz präsentiert das Quintett Songs von seinem Album „Golden Bombay".

Die »Moonshake Party« im Frankfurter Ponyhof steht ganz im Zeichen der Sixties. Auf der Bühne stehen WerWieWas und Kommando Beat (Bild).

Bei der Hamburger Kombo »Fuck Art, Let's Dance!« ist der Name Programm. Jazz trifft Beats gepaart mit Elektro, Dancepop und Indie. Live zu sehen im Bett in Frankfurt.

Foto: LENA WAGNER

22:00 Mal seh`n

»Sleep Tight - Mientras duermas«, OmU

Live-Musik 19:00 Schiffsmeldestelle

Offenbach

21:45 Hafen 2

»Aborted, Agony and Scream, The Forsaken Souls«

Geisenheim

Darmstadt

Party 22:00 Goldene Krone/Rocky Bar »Indie Club«, m. DJ Kai

Kino 20:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»36. Open Air Filmfest Weiterstadt«, Braunshardter Tännchen

Mainz

»Ben Howard«

»Tai Garadi«

20:00 elfer music club

Freitag 10

Live-Musik 20:00 Capitol

»Alcoholic Faith Mission«

Eltville

Live-Musik 20:00 Schloss Reinhartshausen Kempinski »Rafael Cortés: Parando el tiempo«

22:00 Cocoon

»Lugosi SR. (Punkrock)«, Rockfield Open Air 2012

23:00 Schlachthof

21:00 Reduit

22:00 Reduit

22:00 Piano Bar

»80er/90er und Charts«

22:00 Rheingold

»Tattoo Ball Party«

22:00 Roxy

»I love Disco«, House, Black

22:00 Star Club »Stardisco«

»Rumble in the Jungle - Back to the roots«

22:00 KUZ gr. Halle

»Ü30«, Popmusik für alle

22:00 KUZ kl. Halle

»U30«, aktuelle Popmusik

22:00 Kulturcafé

»Warm ins Wochenende«

22:30 50Grad

»Electronic«

»Misteur Valaire«, Aftershowparty mit C'MON »Straftat (Punkrock)«, Rockfield Open Air 2012

23:00 Reduit

»Wilde Zeiten (Punkrock)«, Rockfield Open Air 2012

Klassik / Oper 20:00 St. Antonius

»Mainzer Musiksommer 2012«, Hamburger Ratsmusik

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Messe / Märkte 15:00 Rheingoldhalle »Tattoo-Convention«

Sonstiges 12:00 unplugged - Das Beratungscafé

»BACK to BLACK«, Black, Raregrooves, Oldschool

Wiesbaden

»Wiedereröffnungsparty - We are one«, House, Hiphop

»Tarantino Party«

»The Disco Boys«, Weinfest-Special

23:00 Nachtleben

Kino 18:00 Murnau Filmtheater

»Der Gott des Gemetzels«, OmU

20:15 Murnau Filmtheater

»Ziemlich beste Freunde«, DF

Bühne 20:00 Galli Theater

»Die Männerfalle«

Kunst 20:30 Evanglisches Stadtjugendpfarramt »Audiovision - Mehrdimensionale Nachtunterhaltung«

Bildung / Vorträge 15:00 Am Weinbrunnen

»Mit dem Fahrrad auf den Spuren der Industrie in und um MainzKostheim«

Frankfurt a.M.

Party 21:00 Dreamers Club/Lounge

»Hed Kandi«

22:00 Ponyhof

22:00 Alter Falter

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«, für Kleingruppen

19:00 Reduit

»Salsa- und Cuban-Grooves«

»La Bolschevita«

23:00 Cubique

Messe / Märkte 17:00 Schloßplatz

Live-Musik 18:00 Reduit

»Crème Frech (Rodgau MonotonesCover)«, Rockfield Open Air 2012

»Danza Night Beats«

»Gemeinsames Kochen und Spielen«

13:00 Druckladen

»Melvin O'Shell & The Firearms (Country)«, Rockfield Open Air 2012

@

22:00 Romanfabrik

21:00 Alexander The Great

22:00 Baron

WARM-UP

22:00 Park Café

22:00 Gestüt Renz

22:00 Kulturclub schon schön

»Hard & Heavy«

»Hagen Quartett: Beethoven - Die Streichquartette«

»Noteingang (Punkrock)«, Rockfield Open Air 2012

Party 20:00 Red Cat

»Bodysnatchaz«, Hiphop from 1980 till today

Klassik / Oper 20:00 Schloss Johannisberg

20:00 Reduit

»37. Rheingauer Weinwoche«

Party 21:00 Eiserner Steg »Night Cruise«

22:00 King Kamehameha »Lila«

»Balkan Bhangra« »Atomic«

23:00 Batschkapp

»The Zoo - Mixed, not mashed«

Kino 18:00 Mal seh`n

»Entre les bras«, OmU

18:00 Filmmuseum »Lola Montez«

20:00 Mal seh`n

»Turistas«, OmU


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 21

12

12

13

Zur gemeinsamen Metalcore-Sause treffen sich die Bands »Norma Jean« und Traeos im Schlachthof in Wiesbaden.

Das »Tim Alhoff Trio« musiziert im ESWE-Atrium in Wiesbaden.

»Mark Lanegan« tourt und macht Station in der Frankfurter Batschkapp.

Bühne 20:00 Galli Theater

Bühne 13:00 Theater Moller Haus

Klassik / Oper 19:30 Ringkirche

16:00 Theater Moller Haus

14

Foto: E: PATSIALOS

20:30 Filmmuseum

»A room with a view - Zimmer mit Aussicht«, OmU

15:00 Reduit

»Bugs Of God (Bug Rock)«, Rockfield Open Air 2012

22:00 Mal seh`n

16:00 Reduit

22:30 Filmmuseum

17:00 Reduit

»Sleep Tight - Mientras duermas«, OmU »Big Fish«, OF

Bühne 19:30 The English Theatre »The Crucible«

20:30 Theater Willy Praml

»Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes«

Darmstadt

Party 22:00 Goldene Krone/Disco

»Kommerzdisko«, m. DJ D-Zero

Kino 13:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»36. Open Air Filmfest Weiterstadt«, Filmzelt BMX-Gelände

Live-Musik 22:00 Goldene Krone/Kneipe »Avenged Jupiter«

Bühne 18:00 Theater Moller Haus

»Schöner scheitern - Clowns versuchen sich in Revolution«

»fReAK bEnZiN (Punkrock)«, Rockfield Open Air 2012 »day out (Pop-Punk)«, Rockfield Open Air 2012

18:00 Reduit

»Beautiful Bride (Rock)«, Rockfield Open Air 2012

20:00 unterhaus

15:00 Kranzplatz

20:00 Reduit

Shows / Feste 11:00 Hauptbahnhof

»Le Mona«, Eröffnungskonzert 8. Flamencosommer Rhein/Main »BRT. (Bruttoregistertonnenrock)«, Rockfield Open Air 2012

20:00 Atelier Christiane Schauder

»Uwe Oberg spielt Thelonius Monk«, Jazz

20:00 Chilli Pepper Rockcafé

»Somer Rock Night - Breitner live«

21:00 Reduit

»Wayke (Crossover-Metal)«, Rockfield Open Air 2012

22:00 Reduit

»Van Dancko (Rock)«, Rockfield Open Air 2012

21:00 Orangerie

23:59 Reduit

Mommenheim

»Die Wasser der Mattiaker«, Stadtrundgang

14:30 Tourist Information

»Backside Sunday (Rock)«, Rockfield Open Air 2012

23:00 Reduit

»Molière«

»Santini-Kammerchor Münster«, Benefizkonzert

Bildung / Vorträge 10:30 Tourist Information

19:00 Reduit

20:30 Carree-Piazza

»19. Just for Fun Straßentheaterfestival«

»Die Männerfalle«

»Die Traktor (Punkrock)«, Rockfield Open Air 2012 »Late-Night-Act in der Reduit: Club of Chrome (Chromerock)«, Rockfield Open Air 2012

»Facettenreiches Wiesbaden – Stadtrundgang zum Kennenlernen« »Das Brunnenmädchen und der Kurgast«, Führung »Sonderfahrt mit einem historischen Schienenbus zum großen Lokschuppenfest im historischen Bahnbetriebswerk Hanau«

Messe / Märkte 11:00 Schloßplatz

»37. Rheingauer Weinwoche«

Frankfurt a.M.

23:59 Nachtleben

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

20:30 Filmmuseum

Party 12:00 Uni-Campus

»Topshake, Soulknights, Weige & Marcus K.«, Rare Soul, True R´n´B & Raw Funk

21:00 Alexander The Great »Hardrocktime«

13:30 Gutenbergmuseum

»Druckvorführung von Ablassbriefen«, im 1. Stock

21:00 St. Ignaz

22:00 Kulturclub schon schön

Wiesbaden

»Vorglühen - Gottesdienst to go«

22:00 Piano Bar

»Katronica & Kevin Kampa«, Electro, House u.m.

Party 22:00 Park Café

22:00 Star Club

»80er/90er und Charts«

22:00 Gestüt Renz

22:00 Roxy

»Club Deluxe«, House, Black, Classics

23:00 Schlachthof

22:00 Caveau

»Die Rock-WG«

23:00 Cubique

22:00 KUZ gr. Halle

»Dark Awakening«

23:00 Dreamers Club/Lounge

»The Flow«, finest in mixed party tunes

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

»Black & House«

18:00 Caligari

»Clubparty«

Live-Musik 14:00 Reduit

»Fischfinger (Indie Pop)«, Rockfield Open Air 2012

14:00 Große Bleiche

»RPR1. Rheinland-Pfalz Open Air 2012«, versch. Interpreten

STADT

KULTUR

»Moskau – Shanghai«

18:00 Murnau Filmtheater

»Moving Types«, Finissage, Filmabend

EVENTS

20:00 Mal seh`n

»Turistas«, OmU

»Written in the wind - In den Wind geschrieben«, OF »Sleep Tight - Mientras duermas«, OmU »The naked kiss - Der nackte Kuss«, OmU

Live-Musik 21:00 elfer music club

»Die schlechteste Party Frankfurts«

21:00 Ponyhof

»Moonshake Party«

Live-Musik 11:00 Bellevue-Saal

Live-Musik 16:00 Schloss Vollrads

»Freshlyground«, Schlossfest

Sonntag 12 Mainz

Party 15:00 Zum Bauwagen

»Karacho!«, Synthpop, Indietronic, Elektro

»Der Gott des Gemetzels«, OmU

20:00 Caligari

20:30 Theater Willy Praml

»Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes«

Party 23:00 Goldene Krone/Disco

»Strictly British«, m. DJ Kai

Kino 10:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»36. Open Air Filmfest Weiterstadt«, Filmzelt BMX-Gelände

Live-Musik 20:00 Kreativfabrik Wiesbaden

22:00 Goldene Krone/Kneipe

»Alfons Bauer / Sophicide - Konzert«

ADLER GASTRO CUP 2012

11.8., 10 UHR SPORTPLATZ MTV 1817 PARISER TOR, MZ-OBERSTADT

»JazzPunkt: Matthias Vogt Trio« »Delta Convoy«

»Karaoke«

Klassik / Oper 19:00 ESWE Atrium »Tim Allhoff Trio«

Bildung / Vorträge 11:00 Schloss Biebrich

»Gartenkunst und Gartenkünstler im Schloss Biebrich«, Gartenhistorische Führung

Frankfurt a.M.

16:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

»Benediktinisches Leben in Engelthal«, öffentl. Führung

»Der alte Mann und das Meer«, DF »37. Rheingauer Weinwoche«

Sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr

14:00 Horst Schmidt Klinik

»In engen Grenzen - Leben mit CFS«

Frankfurt a.M.

20:00 Mal seh`n

»Taufgeräte früher und heute«, öffentl. Führung

»Nations Afire / Society-Off«, AllstarPunk/Hardcore

»Tango Argentino«

»Crusher (Heavy Metal)«, Rockfield Open Air 2012

»Moving Types«, Finissage, Matinée im Museum

»Aus der Mitte entspringt ein Fluss«, DF

Live-Musik 20:00 Schlachthof

Messe / Märkte 11:00 Schloßplatz

»Open Stage«

14:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

Wiesbaden

Kino 17:30 Caligari

»37. Rheingauer Weinwoche«

18:00 Filmmuseum

»Mainzer Musiksommer 2012«, Asasello Quartett

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«

Kunst 20:00 Caligari

18:00 Mal seh`n

Kunst 11:30 Gutenbergmuseum

»SMP«, Jazz

»Die Marktkirche - Der Nassauische Landesdom«, Führung

»Mighty Delusion (Awesomecore)«, Rockfield Open Air 2012

21:00 Irish Pub

Klassik / Oper 20:00 St. Antonius

Darmstadt

»Norma Jean / Traeos«, Metalcore

21:00 Irish Pub

Kino 12:00 Mal seh`n

»Koreanische Tuschemalerei«, Workshop

»Der Frankfurter Hauptbahnhof Bismarck, Lenin und das Galgenfeld«

20:00 Schlachthof

Sonstiges 09:00 Druckladen

»Wiesbadener Juristenband feat. Duncan Galloway«

»Noche de guitarra«, 8. Flamencosommer Rhein/Main

20:00 Reduit

»Karaoke«

21:30 Kulturclub schon schön

Party 20:00 Romanfabrik

21:00 Reduit

14:00 Hauptbahnhof

»Axel Schweppe / Fluxus 50«

»CineSneak«, Überraschungsfilm

11:00 Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

»Dark Day's Sunrise (Metalcore)«, Rockfield Open Air 2012

»Der Zigeunerbaron«

Live-Musik 13:00 Carree-Piazza

»Ziemlich beste Freunde«, DF

»Sabbathorium (Black SabbathCover)«, Rockfield Open Air 2012

»Alternative«

Live-Musik 21:00 Irish Pub

Messe / Märkte 11:00 Schloßplatz

18:00 Reduit

Party 22:00 Piano Bar

»Holidays by The Sea«, OmU

»Awaiting Dawn (Metal)«, Rockfield Open Air 2012

17:00 Reduit

Montag 13 Mainz

Kino 20:00 CineStar

16:00 Marktkirche

20:00 unterhaus

»The Crucible«

»Der Gott des Gemetzels«, OmU

»Ribbit (Frog-Rock)«, Rockfield Open Air 2012

Bühne 19:30 The English Theatre

20:15 Murnau Filmtheater

»The Artist«, DF

»Rockfield Open Air 2012«, t.b.a.

19:00 Reduit

»Fuck Art, Let's Dance!«

»Abgefahren«

»Cró«

21:30 Das Bett

Bildung / Vorträge 13:30 Museum für Angewandte Kunst

»Führung durch das Haus«

Kino 18:00 Capitol

»Wall Street: Money never sleeps Geld schläft nicht«, OF

»Disko Parcours«, 80s, 90s, 00s, Pop, Dance, Classics, House

»Funky Dreamers Re-Opening Night«

22:30 50Grad

»Entre les bras«, OmU

»Urban Clubbing«

»Crazy Style Mix«, Weinfest-Special

22:00 KUZ kl. Halle

»Nachtbeben@Nachtleben«

Kino 18:00 Mal seh`n

Klassik / Oper 19:30 Papageno Musiktheater

»Mustard Pops«

»Sophienlund«

18:00 Murnau Filmtheater

16:00 Reduit

»Einzelbetreuung und Druckaufträge«, Erstellen privater Drucksachen

»Ehestreik«

»Merkwürdiges Verhalten am Strand 2012«

22:30 Filmmuseum

21:30 Dorett

»Roll Over Dorett«, Rockabilly, Rock'n Roll, Rockin'Blues u.m.

15:30 Murnau Filmtheater

»32. Mommenheimer Open Air«

»Wanzenmarkt«, Feldbergplatz »Tattoo-Convention«

20:00 Red Cat

Offenbach

Live-Musik 14:00 Reduit

Sonstiges 10:00 Druckladen

»Urban Beats«

Kino 13:30 Murnau Filmtheater

22:00 Mal seh`n

Messe / Märkte 09:00 Neustadt

Wiesbaden

Party 22:00 Park Café

Shows / Feste 19:00 Open Air Gelände

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

12:00 Rheingoldhalle

»Picnik Elektronique«, Open Air auf dem Campus

Mommenheim

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Oestrich-Winkel

Klassik / Oper 20:00 Kloster Eberbach

Samstag 11

»Pofter & Friends«

»Tattoo-Convention«

Sonstiges 13:00 Gutenbergmuseum

»Swingers Club«, Bernemer Kerb Special

18:00 Filmmuseum

Mainz

Heidesheim am Rhein

Live-Musik 19:00 Waldcafé Rheingoldruhe

»Musiker Flohmarkt in der Reduit«, Rockfield Open Air 2012

12:00 Rheingoldhalle

»80er- und NDW-Party«

23:00 Alter Falter

Kunst 12:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

»Johann Rosenmüller Ensemble«

»Bingen Chillt«, House, Elektro, Chillout-Musik

»Führung in St. Peter«

Messe / Märkte 11:00 Reduit

20:00 Caligari

Eltville

»Das Lachen in Kunst und Kultur des Mittelalters«, öffentl. Führung

Bingen

Party 22:00 Rheinufer

12:30 St. Peter

Live-Musik 23:15 Hafen 2

»Ballhaus«

23:00 Batschkapp

Live-Musik 18:30 Kronenschlösschen Hattenheim »Rafael Cortés: Guitarra flamenca«

»Molière«

»Sehnsucht – Was bewegte die Nazarener?«, Michael Baunacke (Pfarrer)

18:00 Caligari

Bühne 15:45 CineStar

»Liveübertragung aus Bayreuth: Parsifal«

»Schöner scheitern - Clowns versuchen sich in Revolution«

21:00 Orangerie

Bildung / Vorträge 11:00 Landesmuseum

Party 12:00 King Kamehameha Beach Club

Party 22:00 King Kamehameha

Shows / Feste 19:00 Open Air Gelände

»32. Mommenheimer Open Air«

»Schöner scheitern - Clowns versuchen sich in Revolution«

Die kanadische Band »Les Jupes« steht für düster-melodischen IndieRock. Im schon schön in Mainz spielt sie Songs von ihrem Debütalbum „Modern Myths".

»Blutspende«, bis 18 Uhr

»Entre les bras«, OmU

Kino 18:00 Mal seh`n

»Elizabeth - Das goldene Königreich«, OmU

20:00 Mal seh`n

»Turistas«, OmU

22:00 Mal seh`n

20:30 Filmmuseum »Lola Montez«

22:00 Mal seh`n

»Sleep Tight - Mientras duermas«, OmU

»Entre les bras«, OmU »Turistas«, OmU »Sleep Tight - Mientras duermas«, OmU

Live-Musik 20:00 Batschkapp

»Mark Lanegan Band«

Live-Musik 11:00 Museum für Angewandte Kunst

21:00 Nachtleben

21:00 Nachtleben

Kino 20:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»Brandt Brauer Frick Ensemble« »Mucky Pup«

Bühne 18:00 Brotfabrik

»Kooscher hi un kooscher her«

»V8wankers«

Darmstadt

»36. Open Air Filmfest Weiterstadt Best of«, Filmzelt BMX-Gelände

»The Crucible«

Live-Musik 19:00 Goldene Krone/Kneipe

»Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes«

Sonstiges 19:00 Oetinger Villa

18:00 The English Theatre

20:30 Theater Willy Praml

Darmstadt

Kino 13:00 Kommunales Kino Weiterstadt

»36. Open Air Filmfest Weiterstadt«, Filmzelt BMX-Gelände

Live-Musik 16:33 Museum Künstlerkolonie

»4'3'' - Silent Prayer for John Cage«

20:00 Hauptbahnhof

»Emanuel and the Fear«, StageCage

21:00 Oetinger Villa

»Sunburned Hand of the Man«

Oestrich-Winkel

Live-Musik 11:00 Schloss Vollrads

»Rund um den Globus«

»Mick's Blue Monday« »A-Café + VoKü«

Offenbach

Live-Musik 20:00 Hafen 2

»Ricky Lee Kroell, Leaf, Tuò«

Dienstag 14 Mainz

Party 19:00 Bar Jeder Sicht

»Wiedereröffnung nach der Sommerpause«

Live-Musik 19:00 Marktplatz

»Akkordeon Orchester Mainz / Cant' Allegro«


15

16

Foto: peter ross

Organist »Cameron Carpenter« ist zu Gast im Wiesbadener Kurhaus. 19:00 Karmeliterkirche Mainz »Jay Schreiber«

21:00 Irish Pub

»Open Stage«

21:30 Kulturclub schon schön

»Les Jupes (Indie-Rock)«, anschl. Tussenmafia (Indie-Elektro-GarageTrash)

Klassik / Oper 20:00 Seminarkirche

»Mainzer Musiksommer 2012«, Hille Perl, Dorothee Mields, Lee Santana

Foto: mike law

»Listener« und Ben Silver geben ein Duett im Hafen 2 in Offenbach.

Frankfurt a.M.

Kino 18:00 Mal seh`n

»Entre les bras«, OmU

18:00 Filmmuseum

»Kurzfilmprogramm - Klassiker und Raritäten«

20:00 Mal seh`n

Alternative

Von Hard n Heavy bis Grunge

Live-Musik 19:30 Palmengarten

Dienstag

Barmusic

Softe Musik - harte Drinks

Mittwoch

Studi Night

20:00 STUZ Redaktion

»Offene Redaktionssitzung«, Neue sind ab 19 Uhr willkommen

Wiesbaden

Kino 15:30 Caligari

»Der Clou«, DF

18:00 Caligari

»Fritze Bollmann wollte angeln«

20:00 Caligari

»A River Runs Through It«, englische Originalfassung

Live-Musik 21:00 Irish Pub »Karaoke«

Messe / Märkte 11:00 Schloßplatz

»Sleep Tight - Mientras duermas«, OmU

Darmstadt

Party 22:00 Goldene Krone/Disco »Nachtdienst«

Live-Musik 20:00 Goldene Krone/Kneipe

»Krone Old Star Orchestra«

Kunst 18:00 Centralstation/Saal

»Johannes S. Sistermanns: Waldrand«, Vernissage

Eltville

Bühne 20:00 Domäne Rauenthal

»Von der Pampelmuse geküsst ... Heinz Erhardt mal heiter, mal klassisch«

80er/90er + Charts

Tanz dich durch die Nacht

Sonntag Happy Hour Cocktails Alle Cocktails 4,50 Euro

Einritt immer Frei! Geöffnet täglich von 22 Uhr bis Open-End

Specials: täglich bis 24 Uhr Cocktails 4,50 €uro

»Recital de cante«, 8. Flamencosommer Rhein/Main

21:00 Irish Pub »Karaoke«

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

18:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

»Dr. Christine Dartmann: Das Lachen der vrouwe«

Sonstiges 11:00 Campusradio Mainz »Musiksendung«

14:00 Campusradio Mainz »Magazinsendung«

Wiesbaden

Party 22:00 Park Café

»Salsa Party«

»Der Fall Rainer«

17:30 Caligari

»The Artist«, DF

18:00 Murnau Filmtheater

»F.P. 1 antwortet nicht«, Einführung: Dr. Manfred Kögel

20:00 Caligari

»Holidays by The Sea«, OmU

20:15 Murnau Filmtheater

»The Secrets of F.P. 1«, englische Fassung

Am Schleifweg 15 55128 Mainz 06131 / 93 20 204

Daily specials:

Montag ab 20.00 Uhr

Flatratebowling Flatratebillard

Dienstag ab 16.00 Uhr

Schnitzeljagd

Mittwoch ab 16.00 Uhr

Pasta - Bowling

Donnerstag ab 16.00 Uhr

Pizza - Bowling und zusätzlich:

Di bis Do ab 19.00 Uhr

STUDENTENBOWLING

Rheinstraße 47-49, Mainz (Eingang Spitalgasse)

»Cracks«, dt. Fassung

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

Funk, Soul, Underground

Samstag

»Shorts at Moonlight Kurzfilmfestival«

Live-Musik 20:00 unterhaus

The Piano will dance

Tanz dich durch die Nacht

»Caveau Royal«, Indie

Kino 20:00 Kurfürstliches Schloß

»The Crucible«

Donnerstag

80er/90er + Charts

»Studentenparty«

22:00 Caveau

20:30 Bar Jeder Sicht

Oldschool-HipHop, Funk, Soul

Freitag

»Studinight«

»Hamilton de Holanda & Edmar Castaneda«

Bühne 19:30 The English Theatre

»37. Rheingauer Weinwoche«

»Trash'n Treasure«, all styles no borders

22:00 Star Club

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

»Blutspendeaktion d. Uniklinik«

Party 22:00 Kulturclub schon schön

»Elizabeth - Das goldene Königreich«, OmU

22:00 Mal seh`n

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Mittwoch 15 Mainz

22:00 Piano Bar

Kunst 12:30 Landesmuseum

Sonstiges 09:00 Polizeipräsidium - Tagesraum

Foto: jörg küster

»Christopher Park« konzertiert in Geisenheim im Schloss Johannisberg.

»Turistas«, OmU

20:30 Filmmuseum

»KIM - Kunst in der Mittagspause«

Montag

17

Alle Aktionen und weitere Informationen im Netz:

www.phoenixbowling.de

Live-Musik 21:00 Irish Pub »Open Stage«

Klassik / Oper 20:00 Kurhaus

»Cameron Carpenter«

Bildung / Vorträge 16:00 Marktkirche

»Die Marktkirche - Der Nassauische Landesdom«, Führung

Messe / Märkte 11:00 Schloßplatz

»37. Rheingauer Weinwoche«

Sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr

14:00 Horst Schmidt Klinik

»Blutspende«, bis 18 Uhr

19:00 Rheinwiese Kastel

»Offene Lachsession des Lachclubs«

Frankfurt a.M.

Party 21:00 Brotfabrik

»Noche de Salsa«

23:00 Alter Falter

»Du willst es doch auch«, Bernemer Kerb Special

Kino 18:00 Mal seh`n

»Entre les bras«, OmU

18:00 Filmmuseum

»Wall Street: Money never sleeps Geld schläft nicht«, OF

20:00 Mal seh`n

»Turistas«, OmU

20:30 Filmmuseum

»Written in the wind - In den Wind geschrieben«, OF

22:00 Mal seh`n

»Sleep Tight - Mientras duermas«, OmU

Live-Musik 19:00 Eiserner Steg

»Rock the Boat«, King Kamehameha Club Band

Bühne 19:30 The English Theatre »The Crucible«


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 23

18

18

Samstag 18 Mainz

Party 21:00 Alexander The Great

Literatur 19:00 Museum für Angewandte Kunst

17:00 unplugged - Das Beratungscafé

Kunst 19:00 Museum für Kommunikation

Sonstiges 09:00 Druckladen

»Myung-Hwa Cho: Blaue Jade«

»Achtung Warnhinweise - Der Docma Award 2012«, Vernissage, m. Matthias Keller

Bildung / Vorträge 19:00 Städel Museum

»Städel Dialog: Fotografierte Räume. Gegenwartskunst trifft auf Kunst der Moderne«

Darmstadt

Live-Musik 20:00 Hauptbahnhof

»Salon Erika«, StageCage

Eltville

Klassik / Oper 20:00 Kloster Eberbach »Marienvesper«

Donnerstag 16 Mainz

Party 21:00 Alexander The Great

»Der schwarze Kunst Abend - Das Grauen auf der Schwelle«, szenische Lesung

22:00 Kulturclub schon schön

»Karacho's Risky Business«, Electronic, Indiedance, Nudisco

22:00 Piano Bar

»The Piano will dance«

Kino 20:00 Kurfürstliches Schloß »Shorts at Moonlight Kurzfilmfestival«

Live-Musik 18:00 Kurfürstliches Schloss »After Work Jazz«

19:00 Bischofsplatz

»Der Abend der drei Orchester«

»Wer bin ich im Internet - Umgang mit sozialen Netzwerken« »Einzelbetreuung und Druckaufträge«, Erstellen privater Drucksachen

»Von House aus schön«, Patrick Kunkel, Daniel Schlender & Bulu

18:00 Filmmuseum

»80er/90er und Charts«

20:00 Mal seh`n

»Clubparty«

20:30 Filmmuseum

19:00 Café Awake

»Pünktchen trifft Anton - Speed Dating«, Anmeldung erforderlich

19:00 Bar Jeder Sicht

»Grüner Donnerstag«, leckere Gerichte aus Tomaten

Wiesbaden

Kino 18:00 Caligari

»Ai Weiwei - Never Sorry«, OmU

18:00 Caligari

»Amador und Marcelas Rosen«, OmU

18:00 Murnau Filmtheater »Um 9 kommt Harald«

20:15 Murnau Filmtheater »Traumstadt«

Live-Musik 20:00 Park Café »Open Mic«

Klassik / Oper 20:00 Kurhaus

»Tzimon Barto & Christoph Eschenbach«, Werke v. Schumann, Schubert, Brahms

Messe / Märkte 11:00 Schloßplatz

»37. Rheingauer Weinwoche«

Frankfurt a.M.

Party 19:00 Eiserner Steg

»Lunch Beat«, StageCage

22:00 Goldene Krone/Rocky Bar »Indie Club«, m. DJ Kai

Bildung / Vorträge 19:30 Museum Künstlerkolonie

»Collage, Sampling, Remix. Verwandte Strategien in Musik und bildender Kunst«

Offenbach

Live-Musik 20:45 Hafen 2 »Listener«

Geisenheim

Klassik / Oper 20:00 Schloss Johannisberg »Les Vents Francais«

Eltville

Live-Musik 20:00 Domäne Rauenthal

Freitag 17

»Mark Lombardi - Kunst und Konspiration«, engl. OmU

20:15 Murnau Filmtheater

»Higgs – Die Jagd nach dem Unsichtbaren«, mit anschließendem Filmgespräch mit den Filmemachern

Bühne 20:00 Galli Theater

»Shorts at Moonlight Kurzfilmfestival«

Klassik / Oper 20:00 St. Stephan

»Mainzer Musiksommer 2012«, Signum Saxophonquartett

»Neues Museum für Bienen«

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

»Die Marktkirche - Der Nassauische Landesdom«, Führung »37. Rheingauer Weinwoche«

Frankfurt a.M. »Night Cruise«

»Mainhattans Finest«

22:00 Romanfabrik

»Das Lachen in Kunst und Kultur des Mittelalters«, öffentl. Führung »Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Wiesbaden

16:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

22:00 Mal seh`n

22:00 KUZ gr. Halle

Live-Musik 19:30 Palmengarten

22:00 KUZ kl. Halle

»We neet to talk about Kevin«, OmU »Some like it hot - Manche mögen's heiß«, OmU »This ain't California« »Karin Hammar Quintett«

21:00 Ponyhof

»Black Sheriff«

18:00 Filmmuseum

»Stardisco«

20:00 Mal seh`n

»Ü30«, Popmusik für alle

20:30 Filmmuseum

22:00 Star Club

»U30«, aktuelle Popmusik

Kino 20:00 Kurfürstliches Schloß »Shorts at Moonlight Kurzfilmfestival«

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

»Four weddings and a funeral - Vier Hochzeiten und ein Todesfall«, Omu

22:00 Mal seh`n

»Gemeinsames Kochen und Spielen«

13:00 Druckladen

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«, für Kleingruppen

Wiesbaden

Party 21:00 Kreativfabrik Wiesbaden

»Kneipenabend«, AntigrooveKneipendisco

22:00 Park Café

»Danza Night Beats«

22:00 Gestüt Renz

»Disko Parkours«, Classics, Dance, Pop, Oldschool, Black, House, Partymusik

»Amador und Marcelas Rosen«, OmU »Die Potemkinsche Stadt« »Hugo Cabret«, DF

20:15 Murnau Filmtheater »Kopfleuchten«

»Spiritual Front«

Bühne 20:00 Galli Theater

»Manche mögen's heiß«

Klassik / Oper 19:00 Kurhaus

»The Crucible«

20:30 Theater Willy Praml

»Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes«

Darmstadt

»Molière«

»Theaterlabor: Hello - Godbye«, StageCage

Geisenheim

Klassik / Oper 20:00 Schloss Johannisberg

»Christopher Park«, Werke v. Chopin, Liszt

Eltville

Live-Musik 20:00 Domäne Rauenthal »Bidla Buh - Best of«

Klassik / Oper 20:00 Kloster Eberbach

»Händel: Das Alexander-Fest«

»Klassik-Marathon«

Live-Musik 20:00 Domäne Rauenthal

»Michael Quast: Fledermaus à trois«

Sonntag 19 Mainz

»Nelson Freire, Orquestra Sinfônica do Estado de Sao Paulo«

Literatur 20:00 Künstlerhaus 43

»Frida Kahlo – ein Portrait«, Literarisches Konzert

14:30 Tourist Information

22:00 Hauptbahnhof

Geisenheim

Live-Musik 16:00 Uni-Botanischer Garten

Live-Musik 22:00 Goldene Krone/Kneipe »Big Dish«

»Kunsthandwerkermarkt auf dem Marktplatz«

Kino 20:00 Kurfürstliches Schloß

Bildung / Vorträge 10:30 Tourist Information

Bühne 21:00 Orangerie

»Foyer Tribute Night«, Germany's No. 1 Revival-Show

Messe / Märkte 10:00 Innenstadt

»Frosch mich«

Party 23:00 Goldene Krone/Disco

»Sommergold«, Pop, Rock

»Theaterlabor: Hello - Godbye«, StageCage

Shows / Feste 19:00 Staatstheater/Foyer Gr. Haus

Eltville

20:00 Caligari

19:30 The English Theatre

»Molière«

22:00 Hauptbahnhof

»Ehestreik«

17:30 Caligari

»The naked kiss - Der nackte Kuss«, OmU

20:00 Bar Jeder Sicht

»Second Bite at the Cherry«

Bühne 21:00 Orangerie

Klassik / Oper 19:00 Schloss Johannisberg

18:00 Murnau Filmtheater

22:30 Filmmuseum

»JazzPunkt: Dieter Kociemba & friends«

»Polska Deluxe«

»This ain't California«

Bühne 19:30 Papageno Musiktheater

Sonstiges 12:00 unplugged - Das Beratungscafé

»Black, House & Classics«, WeinfestSpecial

»We neet to talk about Kevin«, OmU

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

»Gesundheit und Vorsorge: unser sozialpolitischer Auftrag und Verantwortung«, Milan Knezevice

»Knietief in Beats«, Drum-n-Bass

23:00 Cubique

23:00 Dreamers Club/Lounge

Live-Musik 21:30 Das Bett

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

»Disko Parkours«, 80s, 90s, 00s

»Das indische Grabmal«

Live-Musik 20:00 Zum Bauwagen

»Zedonk and the Beat Suits«

»Freddys & Leos Birthday-Bash!«, Reggea/Dub/HipHop

23:00 Schlachthof

»I love Disco«, House, Black

22:00 Roxy

»Urban Clubbing«

22:00 Gestüt Renz

»Cinema Jenin«, OmU

»DJ Aron's Trashpop-Party«

22:00 Goldene Krone/Kneipe

»Bombay Boogie Night«

Kino 18:00 Mal seh`n

»Freestylerei feat. Daniele Iezzi & Readymix Dave«

»Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs«, Patienteninformationsveranstaltung

11:00 Rheingoldhalle

»Dutty Friday«

»80er/90er und Charts«

»Chrome! Knife-Edge Dubstep«, m. The Gaslamp Killer, Dublic Enemy, Flexomat

Live-Musik 13:00 Carree-Piazza

22:00 Piano Bar

23:00 Nachtleben

Darmstadt

Party 23:00 Centralstation/Halle

»Einzelbetreuung und Druckaufträge«, Erstellen privater Drucksachen

»Four weddings and a funeral - Vier Hochzeiten und ein Todesfall«, OmU

»Tanzcafé Kommando«, Electro, Techno, Breaks

»Thomas Metzinger - Suche nach Identität«

23:00 Goldene Krone/Disco

23:00 Zoom

»Hard & Heavy«

»Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes«

Sonstiges 10:00 Druckladen

22:00 Kulturclub schon schön

»Punky & Brain«

»The Crucible«

23:00 Goldene Krone/Rocky Bar

»Historische Wirtshäuser - Vom Birnbaum zum Gebirg«

»Cinema Jenin«, OmU

Kino 18:00 Mal seh`n

»It ain't nothing like Hiphop«

»Manche mögen's heiß«

19:30 The English Theatre

15:30 Liebfrauenplatz

22:00 Kreativfabrik Wiesbaden

»Salsa- und Cuban-Grooves«

»Tanzmusik im Bett«, m. Gastone, DJ Tom Settka

Bühne 19:30 Papageno Musiktheater

Bildung / Vorträge 20:00 Romanfabrik

»Clara Herborn: Schwarzer Rhein«

»Blechbläser der Berliner Philharmonie«

Messe / Märkte 11:00 Schloßplatz

»The Maccabees«

21:30 Das Bett

Kunst 11:00 Gärtnerei Odile Landragin

12:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

Bildung / Vorträge 16:00 Marktkirche

»Big Fish«, OF

20:30 Theater Willy Praml

»Frosch mich«

Klassik / Oper 20:00 Kurhaus

»This ain't California«

Literatur 20:00 Zum Bauwagen

22:00 Alter Falter

20:30 Filmmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

»Auf der sicheren Seite«

20:00 Caligari

»The Flow«, alleswasrockt

Party 21:00 Alexander The Great

»King Kamehameha Club Band & DJ Moniques Mash-Up-Boutique«

Mainz

Kunst 12:30 Landesmuseum

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

18:00 Murnau Filmtheater

»Ü30 - 90er-Spezial«, mit DJ Stefan Gaal

Party 22:00 Park Café

21:00 King Kamehameha

20:00 Mal seh`n

»Benediktinisches Leben in Engelthal«, öffentl. Führung

»Hugo Cabret«, DF

22:00 King Kamehameha

21:00 Irish Pub

»KIM - Kunst in der Mittagspause«

Kino 17:30 Caligari

»Händel: Dettinger Te Deum«

18:00 Filmmuseum

»Karaoke«

»Moonbootica«, Weinfest-Special

Kino 20:00 Kurfürstliches Schloß

Live-Musik 21:00 Zoom

Party 21:00 Eiserner Steg

20:30 M8-Club

»Songs in a Small Room«, offene Bühne

22:00 KUZ kl. Halle

»Die Rock-WG«

22:00 Ponyhof

»Night Cruise«

»Penetration Angst - Fick mich und du bist tot«, OmU

»Kommdisco«, House/Elektro/ Dub/Disco

»Bidla Buh - Best of«

Klassik / Oper 20:00 Kloster Eberbach

»Club Delxue«, House, Black, Classics

»We neet to talk about Kevin«, OmU

22:30 Filmmuseum

23:00 Cubique

Darmstadt

22:00 Roxy

»Rogue Trader - Hight Speed Money«, OmU

22:00 KUZ gr. Halle

Bildung / Vorträge 19:00 Schirn Kunsthalle

Party 13:00 Hauptbahnhof

22:00 Star Club

»Cinema Jenin«, OmU

22:00 Mal seh`n

23:00 Schlachthof

»Kunst und Publikation - Michael Riedel«

»Phono Pop Club«

22:00 Caveau

Bühne 19:30 The English Theatre »The Crucible«

»Beatgreed«

23:00 Zoom

Kino 18:00 Mal seh`n

22:00 Piano Bar

Das »Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo« unter der Leitung von Marin Alsop spielt im Kurhaus in Wiesbaden Stücke von Tschaikowski, Villa-Lobos und Guarnieri.

»Karrera Klub«

23:00 Alter Falter

»Hardrocktime«

22:00 Kulturclub schon schön

Nach Tourneen und Intermezzi auf internationalen Festivals haben »The Maccabees« ihr drittes Album aufgenommen. Stücke davon spielen sie im Frankfurter Zoom.

23:00 Nachtleben

»Shorts at Moonlight Kurzfilmfestival« »Absinto Orkestra«

20:00 Frankfurter Hof

»8. Flamencosommer: Großes Abschlusskonzert«

21:00 Irish Pub

»Open Stage«

»Wiesbaden mit Highlight Spielbank«, Stadtrundgang

Kunst 11:00 Landesmuseum

»Facettenreiches Wiesbaden Wiesbaden Stadtrundgang zum Kennenlernen«

14:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

»Nachtflohmarkt«

Bildung / Vorträge 15:00 Marktplatz

»Die Macht der Wilden Frau Waldspaziergang«, Treffpunkt: Talstation Nerobergbahn

Sonstiges 13:00 Gutenbergmuseum

Messe / Märkte 20:00 Schlachthof Sonstiges 12:00 Frauen Museum

14:00 Schiersteiner Hafen

»Sportschiff - Tag der offenen Tür«

21:00 Literaturhaus Villa Clementine

»Wiesbaden illuminiert Wilhelmstraße und Kranzplatz bei Nacht«

Frankfurt a.M.

Party 22:00 King Kamehameha

»Die Nazarener – Vom Tiber an den Rhein«, öffentl. Führung »Geschichten um Museum und Sammlung«, öffentl. Führung »Mainz im Mittelalter - Aurea Maguntia«

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Wiesbaden

Party 22:00 Park Café

»Urban Beats«

Kino 13:30 Murnau Filmtheater »Der Fall Rainer«

»Ballhaus«

15:30 Murnau Filmtheater

»Nacht der Maschinen«

18:00 Murnau Filmtheater

»Tommy Trash«

18:00 Caligari

22:00 Batschkapp 22:00 Cocoon

22:00 Ponyhof

»Balkan Bhangra«

»Der Posaunist« »Augenlied«

»Mark Lombardi - Kunst und Konspiration«, engl. OmU


24 TERMINE Szene

SZENE PARTYS | CLUBS | EVENTS von Isa Sterzel

HOUSE

des Monats

WildesUp Ding Warm Bevor in Hannover großartige Booboohook Festival Auf die Teller der das DASDING-Sendung Lautstark, die mit Headlinern Whitest Alive, Tocotronic, Of jeden Dienstagwie abThe 20 Uhr überBoy den Äther geschickt Montreal oderGitarrenmusik Whomadewhovon an Placebo den Startüber geht, sollen wird, kommt Mando auch im südlichen Teil Deutschlands die Gemüter für Diao bis hin zu Nirvana, The White Stripes, Korn oder das anstehende Festival gebührend aufgeheizt Metallica. Immer anders, aber immer laustark.werden, Allein indem einvor TeilMuttis des Line-Ups seine sieben Sachenistpackt zu Hause Weltempfänger zu hocken, für und Abstecher indes die Domstadt am Rhein macht. die einen Nachtschwärmer Rhein-Main-Gebiets aber Zum offiziellen Festival-Warm-Up imdie Mainzer schon erstmal passé, denn DASDING bringt erfolgreiche schön reisen elektronischen Actsund Ira Atari (Bild), die The Partyreihe zurdie Sendung nach Mainz verspricht Touch an. lauteste Rock-, Alternative- und größteund undCamera vor allem Noch vor Abschluss ihres Musikstudiums begann Ira Indie-Sause im ganzen Südwesten. Position an den Atari eigenedes Tracks zu produzieren. Als erste weibliche Turntables Kulturclubs schon schön bezieht LautSolokünstlerin wurde sie vom Label Audiolith Verstark-Moderatorin DJane Bexx. Bexx ist nichtunter nur die trag genommen und gilt spätestens seitauch der VeröffentliResident der Laustark-Partys, sondern in Sachen chung ihres ersten eigenen Albums alsMit die ihren weibFestivals kein unbeschriebenes Blatt2011 mehr. liche Hoffnung im sie Elektro-Business derSouthside Republik. FestiLive-Sets brachte die Menge beim Zur stehen Atari die minimalistischen val Seite in Neuhausen ob Eck und bei Rock amKrautrocker Ring zum Camera, dieEinen beiFestivals wieDockville oder spielen, Moschen. bleibenden Eindruck hatFusion DJane Bexx wenn sie sich nicht gerade an der Security anderer hoch ofbei einem gemeinsamen Live-Set mit der Sängerin der fizieller Veranstaltungen wiehinterlassen. der Echo-Verleihung Indie-Band „The Subways“ Was ihrevorbei Sets schummeln, umbeinhalten, dort nach Herzenslust improvisieren. definitiv nicht sind Pausenzuzum DurchatEbenfalls auf der Bühne steht ein Highlight der men oderlive Ausruhen. schwedischen Elektro-Szene – The Touch aus dem Label Kitsuné. Bootboohook-Warm-Up DASDING Lautstark-Party 23. 30.August, März, 2121.30 Uhr Uhr schon schön, Mainz Kulturclub schon schön, Mainz

Picnik im Grünen

Moonbootica

Was gibt es Schöneres, als an einem warmen Sommertag barfuß unter freiem Himmel und mit einem gekühlten Getränk in der Hand zu elektronischen Beats zu tanzen? „Nicht viel", denkt sich die Kontrastmusik-Crew und bittet zum Stelldichein hinter dem Haus Mainusch auf dem Uni Campus. Dort wartet eine Spiel- und Feierwiese, die von Kerstin Eden (Bild), Sophie Nixdorf und der Kontrastmusik-Community beschallt wird.

Mitte August begrüßt das Cubique in Wiesbaden niemand Geringeres als die Jungs von Moonbootica in der Landeshauptstadt. Als DJ- und Produzententeam garantieren Moonbootica aka Kowe Six und Tobi Tobsen seit dreizehn Jahren ein maximales Drehmoment und Ausdauer. Denn als eingespieltes Team sind sie doppelt schlagkräftig und konzentriert auf ihre House-Sets. Support dabei bekommen Six und Tobsen von 50 GradResident Marcello Nunzio.

Picnik Elektronique 11. August, 12 Uhr Uni Campus, Mainz

Moonbootica 17. August, 23 Uhr Cubique, Wiesbaden

Beach Cup

Beachbeats Das merkwürdige Verhalten szeniger Musikliebhaber im Sommer lässt sich mit einer einfachen Formel erklären: Sand, Sonne und ein elektronisches Line-Up, das es in sich hat. Einen detaillierten Eindruck davon gewinnt man, wenn die Eventagentur Plus eins in den King Kamehameha Beach Club einlädt. Die Musik kommt unter anderem von Ricardo Villalobos (Bild), onur özeR, Marco Carola, Butch und den Live-Acts Reboot, Sven Weisemann und The Coutu Dumonts. Merkwürdiges Verhalten am Strand 11. August, 12 Uhr King Kamehameha Beach Club, Offenbach

Zu Beginn des Monats wird es am Mainzstrand ganz besonders heiß. Morgens um 10 Uhr ertönt der Anpfiff zum großen Beachvolleyballturnier, das am Folgetag fortgesetzt wird. Natürlich nur wenn man sich am Abend des 4. August bei der MVG-Mainzstrand-Party nicht schon vollständig verausgabt hat. Den Gästen winken neben Sonne, Strand und kühlen Drinks treibende House-Sets von DJane Simoné. Zusätzlich eingeheizt wird von Jessica Walker, die den Abend moderiert. Als Sahnehäubchen erhalten die ersten Gäste einen Begrüßungsshot. MVG-Mainzstrand-Party 4. August, 19 Uhr Mainzstrand, Mainz Illustration: MVG

t n e v E

ELEKTRO


Szene TERMINE

BIRTHDAY

MIX

Sieben auf einen Streich Zur Feier seines siebten Geburtstags hat Das Bett für seine Gäste etwas ganz Besonderes ausgeheckt und zaubert ein sieben Tage andauerndes BirthdayFestival aus seinem Partyhütchen. Neben einer Tapete-Records-Nacht, die das mehrtägige Spektakel eröffnet, wartet Das Bett mit Konzerten von Bands wie Bodi Bill (Bild), The Net, Cäthe und einer lautstarken Rotfront- und Balken-Russen-Party auf. Zum krönenden Abschluss stimmen die Bands B.E.E.S. Village, Kokinino Kounty, Four Hout Fellas und Urban Breakbeat Orchestra ein vierstimmiges Ständchen an. 7 Jahre Das Bett Festival 27. August bis 2. September, verschiedene Uhrzeiten Das Bett, Frankfurt

HIPHOP

25

GAY

Foto: manwalk / pixelio

Holiday Die Koffer sind gepackt, der Urlaub ist gebucht, doch bevor sich der Mainzer 50 Grad-Club in die Sommerferien verabschiedet, lässt er es in zwei Partynächten nochmal ordentlich krachen. Freunde der elektronischen Tanzmusik können sich am Freitagabend zu den Sounds von Sebastian Lutz aus dem Hause bouq. und 50 Grad-Resident Marcello Nunzio von dem Club verabschieden. Bei der zweiten ClosingNacht beziehen die DJs Ray D (Bild) von Planet Radio und Sebastian Rother ein letztes Mal vor den Ferien Stellung an den Turntables des Clubs. Das Duo bringt den Dancefloor mit Black- und House-Tunes zum Brodeln. Um den Abschied leichter zu gestalten erwarten die Gäste an beiden Abenden feine ClosingGetränkespecials.

Wiesbaden in love Nach Jahren der Abstinenz hat Wiesbaden ihn wieder – den Christopher Street Day. Um 14 Uhr startet das Open-Air-Programm auf dem Schlachthofgelände mit Podiumsdiskussion, Infoständen, Live-Acts und Kinderprogramm. Abends wird der CSD durch eine ekstatische Party auf zwei Dancefloors abgerundet. Die Räucherkammer verwandelt sich in einen Elektro-Floor, wenn die DJs Daniel Soave, Oona und Damaged an den Reglern schieben. Im benachbarten 60/40 sorgen DJane Günnie und DJ Zimtstern für Hits Galore. CSD Wiesbaden – WI love to love 4. August, 22 Uhr Schlachthof, Wiesbaden

POLITIK

Summer Closing I und II 10. und 11. August, 22.30 Uhr 50 Grad, Mainz

Space Cowboys

Elmatic Die Audio Treats des Red Cat-Clubs sind dafür bekannt, auf ihrer Homebase gegen nationale und internationale Künstler anzutreten. In diesem Monat treten sie gegen Elzhi aus dem Hause Slum Village aus Detroit in der Disziplin Live-Hiphop an. Dieser ist mittlerweile auch auf Solopfaden unterwegs und veröffentlichte 2011 den Tonträger „Elmatic“. Phat Cat vs. Elzhi 23. August, 20 Uhr Red Cat, Mainz

Der im März gestartete Versuch, das 1961 von Rumänien ins All geschickte Raumschiff Bucharest, das direkt beim Start in einem Raum-Zeit-Kontinuum verschwand, im Baron in Mainz zu materialisieren, ist leider fehlgeschlagen. Wer denkt, der wahnsinnige, aber geniale Wissenschaftler Papanescu hätte sein Vorhaben aufgegeben, irrt gewaltig. Er hält daran fest, das verschollene Raumschiff wieder auftauchen zu lassen. Als Schauplatz für das Hyperraum-Ereignis soll wieder der Baron dienen. An den wissenschaftlichen Parametern hat Papanescu allerdings fleißig geschraubt und überlässt Alienbastard Psycho-Jones die Führung bei diesem Himmelfahrtskommando. Assistiert wird diesem von Counselor MariPosa. Raumschiff Bucharest 4. August, 22 Uhr Baron, Uni Mainz

Foto: Stefan Kaminski

Trauerspiel In der Diskussion über ein Ausgehverbot nach 20 Uhr für Jugendliche unter 16 Jahren äußert sich Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner kritisch. Eine Ausgrenzung der Jugendlichen schütze keineswegs vor Alkoholmissbrauch. Vielmehr stehen die Eltern in der Pflicht ihrer Vorbildfunktion nachzukommen. Darüber hinaus sei der Versuch der Neuregelung lediglich ein „Ablenkungsmanöver“ dafür, dass das Problem nicht an mangelnden Gesetzen, sondern am Vollzug gültiger Regelungen liege. Ein solches Manöver bezeichnet Rößner als „Trauerspiel für die Politik“.


26 TERMINE

20

20

20

Foto: thomas Rauch

Foto: esther haase

Nach Deutschland-Tour mit Rise Against geben sich die Hardcore-Bands »Touché Amoré« und Birds in Row im Schlachthof in Wiesbaden die Ehre.

»Peter Klohmann and the Sound of Love« gastiert im schon schön in Mainz.

Pianistin »Khatia Buniatishvili« ist zu Gast im Kurhaus in Wiesbaden.

Foto:todd huber

Seit ihrer Gründung 1983 haben »Agnostic Front« sechzehn Live- und Studioalben veröffentlicht. Support im Zoom in Frankfurt erhalten sie von Mongoloids und Take Offense. Live-Musik 19:00 Kreativfabrik Wiesbaden

Geisenheim

»Annalena Bludau / Black Ribbon performing Elliot Smith«, Singer/ Songwriter

Klassik / Oper 11:00 Schloss Johannisberg

»Am Anfang war der Blues«, Blues Talk und Konzert im Hof, bei schlechtem Wetter im Kulturclub

19:00 Schloss Johannisberg

20:00 Kulturclub Biebrich 21:00 Irish Pub »Karaoke«

»Junge Virtuosen - Treffpunkt Jugend« »MozART Group«

Eltville

Live-Musik 16:00 MS RheinEnergie

Klassik / Oper 18:00 Kurhaus

»Lars Reichow: Festival ahoi!«

»Mojca Erdmann Sopran - La Cetra Barockorchester Basel«

20:00 Domäne Rauenthal

»Michael Quast: Fledermaus à trois«

19:30 St. Bonifatius

Montag 20

»Wiesbadener Orgelsommer«

Bildung / Vorträge 15:00 Ringkirche

»Von Kirchtürmen und großbürgerlicher Pracht - Der Kaiser-FriedrichRing«, Führung

Messe / Märkte 11:00 Schloßplatz

Mainz

Party 22:00 Piano Bar

»Alternative«

Kino 20:00 CineStar

»37. Rheingauer Weinwoche«

Rüsselsheim

»CineSneak«, Überraschungsfilm

Live-Musik 21:00 Irish Pub

Shows / Feste 15:00 Opelvillen

»Karaoke«

»Stiftung Opelvillen Sommerfest«

21:30 Kulturclub schon schön

Frankfurt a.M.

»Peter Klohmann and the Sound of Love«, Disco-Funk-Jazz

Party 20:00 Romanfabrik

Bildung / Vorträge 20:00 Kurfürstliches Schloß

»Tango Argentino«

»Fritz Rau: 50 Jahre The American Folk Blues Festival und The Rolling Stones«

Kino 17:30 Mal seh`n

Sonstiges 09:00 Druckladen

»Cinema Jenin«, OmU

18:00 Filmmuseum »Control«, OmU

20:00 Mal seh`n

»We neet to talk about Kevin«, OmU

20:30 Filmmuseum

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«

Wiesbaden

22:00 Mal seh`n

Kino 18:00 Caligari

Live-Musik 11:00 Museum für Angewandte Kunst

20:00 Caligari

»Das indische Grabmal« »This ain't California«

»Bis wir uns wiedersehen« »Best of Filmfest Weiterstadt«

21:00 Nachtleben

Live-Musik 19:00 Schlachthof

Bühne 18:00 Brotfabrik

Sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

»Empirical«

»Beyond the Bridge«

»Touchè Amore«, Hardcore

»Kooscher hi un kooscher her«

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr

18:00 The English Theatre »The Crucible«

14:00 Horst Schmidt Klinik

22:00 Mal seh`n

20:15 Murnau Filmtheater

21:00 Alexander The Great

Frankfurt a.M.

Live-Musik 19:30 Palmengarten

Live-Musik 21:00 Irish Pub

22:00 Piano Bar

Bühne 19:30 The English Theatre

Klassik / Oper 20:00 Kurhaus

Kino 20:00 CineStar

Darmstadt

Bildung / Vorträge 19:00 Rathaus

Live-Musik 18:00 Kurfürstliches Schloss

Sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

19:00 Bischofsplatz

»Blutspende«, bis 18 Uhr

Kino 18:00 Mal seh`n

»Cinema Jenin«, OmU

20:00 Mal seh`n

»We neet to talk about Kevin«, OmU

22:00 Mal seh`n

»This ain't California«

Live-Musik 20:30 Zoom

»Agnostic Front, Mongoloids, Take Offense«

Darmstadt

Live-Musik 19:00 Goldene Krone/Kneipe »Mick's Blue Monday«

Sonstiges 19:00 Oetinger Villa »A-Café + VoKü«

Dienstag 21 Mainz

Live-Musik 19:00 Karmeliterkirche Mainz

14:00 Horst Schmidt Klinik

»Krone Old Star Orchestra«

»Blutspende«, bis 18 Uhr

Klassik / Oper 20:00 Schloss Johannisberg

Mittwoch 22 Mainz

19:00 Yoga akasha

21:00 Irish Pub

»Stress reduzieren durch Achtsamkeit u. spielerische Identitätserweiterung«

Frankfurt a.M.

»Vanessa Novak« »Karaoke«

21:30 Kulturclub schon schön

»Bootboohook Warm Up«

Kunst 12:30 Landesmuseum

»KIM - Kunst in der Mittagspause«

»Noche de Salsa«

»Psycho´s Livingroom«, 7 decades of allstyle pop & trash a gogo

»Juliana Steinbach: Hommage à Debussy«

20:30 M8-Club

Party 21:00 Brotfabrik

Party 20:00 Red Cat

»Concert Band des FrauenlobGymnasiums«

19:00 Institut Francais

19:00 Rheinwiese Kastel

»Offene Lachsession des Lachclubs«

»Das Rennquintett«

»After Work Jazz«

Kino 18:00 Mal seh`n

»Cinema Jenin«, OmU

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

22:00 Star Club

20:00 Mal seh`n

21:30 Kulturclub schon schön

22:00 Caveau

20:00 Filmmuseum

Sonstiges 09:00 Druckladen

Kunst 12:30 Landesmuseum

Kino 20:30 Bar Jeder Sicht

22:00 Mal seh`n

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

Live-Musik 21:00 Irish Pub

Live-Musik 19:00 Eiserner Steg

Bühne 19:00 SWR Funkhaus

21:00 Batschkapp

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

Bühne 19:30 The English Theatre

Shows / Feste 19:00 Marktplatz

Bildung / Vorträge 19:00 Museum für Angewandte Kunst

»We Arms«, anschl. Skitzopop (IndieElektro-Tunes) »KIM - Kunst in der Mittagspause« »Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

18:00 Landesmuseum

»Heilige Kunst - Zur Theologie der Bibelillustrationen der Nazarener«

Sonstiges 17:00 unplugged - Das Beratungscafé »Pizza unlimited«

20:00 STUZ Redaktion

»Offene Redaktionssitzung«, Neue sind ab 19 Uhr willkommen

»Genius Within: The inner Life of Glenn Gould«, OmU

Kino 18:00 Mal seh`n

»Trash'n Treasure«, all styles no borders »Studinight«

»Rogue Trader - Hight Speed Money«, OmU »We neet to talk about Kevin«, OmU

»Studentenparty«

»Vier über uns. Porträts zur Fernsehgeschichte. Loriot. Fernsehen auf dem Sofa«

»Caveau Royal«, Indie »Eating Out 5 – Open Weekend«, OmU

»This ain't California«

»Karaoke«

»Volker Metzger«, Kehrdienstverweigerer

»Death by Stereo«

20:15 Murnau Filmtheater

»The Crucible«

Live-Musik 20:00 Kulturclub Biebrich

Klassik / Oper 20:00 Schloss Johannisberg

»Magazinsendung«

»Moritzburg Festival«

Wiesbaden

Eltville

Party 22:00 Park Café

Klassik / Oper 20:00 Kloster Eberbach

»Salsa Party«

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

»Kurzfilmprogramm - Klassiker und Raritäten«

18:00 Murnau Filmtheater

Donnerstag 23

»We neet to talk about Kevin«, OmU

18:00 Caligari

Mainz

»Control«, OmU

20:00 Caligari

20:00 Mal seh`n

20:30 Filmmuseum

»Die Lautten Compagney auf den Spuren Marco Polos«

»Um 9 kommt Harald«

»Ihre Majestät die Liebe« »Ai Weiwei - Never Sorry«, OmU »Sarahs Schlüssel«, OmU

UND DIE

Neu ab 24. August: Alle Bundesligaspiele mit Mainz 05 live im Nelly’s!

Party 20:00 Red Cat

WELT

»Mädchen für alles«

»Dark Shadows«, DF

»Einfach nur Lustiger sein« »Vive la Chanson«, Konzert im Hof, bei schlechtem Wetter im Kulturclub

20:00 Park Café »Open Mic«

Bühne 20:00 Sombrero Latino

»Noche Mágica«, Zauberveranstaltung

Klassik / Oper 20:00 Kurhaus

»Khatia Buniatishvili, hr-Sinfonieorchester«

Frankfurt a.M.

Party 19:00 Eiserner Steg »Night Cruise«

21:00 King Kamehameha

»King Kamehameha Club Band & DJ Moniques Mash-Up-Boutique«

Kino 18:00 Mal seh`n

»Phat Cat vs. Elzhi«, Hiphop

GOTT

»Familientreffen mit Hindernissen«, DF

20:00 Caligari

Geisenheim

»Musiksendung«

14:00 Campusradio Mainz

Wiesbaden

Kino 17:30 Caligari

»Molotov«

»Humor, Satire und Herzlichkeit. Die koreanische Sittenmalerei des 18. und 19. Jahrhunderts«

»Star Generation - Musical-Medley«

Sonstiges 11:00 Campusradio Mainz

»Einzelbetreuung und Druckaufträge«, Erstellen privater Drucksachen

18:00 Murnau Filmtheater

21:00 elfer music club

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

»Mainzer Weinmarkt«

»Rock the Boat«, King Kamehameha Club Band

»Cinema Jenin«, OmU

18:00 Filmmuseum

»MissinCat«

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr

Geisenheim

»Open Stage«

Frankfurt a.M.

Offenbach

Live-Musik 20:00 Goldene Krone/Kneipe

»vhs-Semestereröffnung: Ist Schönheit machbar?«

»3D-Dokumentation: Kate Perry Part Of Me 3D«

18:00 Filmmuseum

»Karaoke«

Live-Musik 17:00 Hafen 2

»Nachtdienst«, Vocal House

22:00 Piano Bar

21:00 Irish Pub

»Ihr bestes Stück - Unser bestes Stück«

»Kunsthandwerkermarkt auf dem Marktplatz«

»Mona Asuka Ott«

Party 22:00 Goldene Krone/Kneipe

»Jazz-Session«

20:00 ESG-Bar

Live-Musik 21:00 Irish Pub

Messe / Märkte 10:00 Innenstadt

»The Piano will dance«

»Open Stage«

»The Crucible«

»Der schwarze Kunst Abend«, GothicRock, Darkwave

Messe / Märkte 18:00 Stadtpark

Kino 18:15 Schloss Biebrich

Darmstadt

»Der Posaunist«

»Hot Water«

22:00 Kulturclub schon schön

»Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes«

Kunst 15:00 Museum für Angewandte Kunst

»This ain't California«

»Weltladen unterwegs - 2. fairer Singer-Songwriter Slam«

Wiesbaden

20:30 Theater Willy Praml

23

»Carte Blanche«, OmU

ust bis 2 25. Aug ber 201 m e t p e S 29.

R E T N U S 9 IM.DE TICKET 1 9 0 9 4 06F1ES3T3SPIELE-OPPENHE

WWW. Unsere Specials: „Nelly’s by Night“ und „Frühstücks trifft Jazzlust“ Josefsstraße 5 · 55118 Mainz · 0 6131. 8 85 60 36 www.nellys-mainz.de

Auf der Burgruine Landskron und im Kulturkeller am Amtsgerichtsplatz


23

23

Mit neuer Besetzung feiert »Bush« ein großes Comeback und veröffentlichten das erste Studioalbum seit zehn Jahren. Songs davon spielen sie im Gibson in Frankfurt.

Das Mainzer CineStar zeigt die Doku »Katy Perry: Part of Me 3D«.

Foto: ari michelson

»East is east«, OmU

Live-Musik 17:00 Schlachthof

»We need to talk about Kevin«, OmU

17:30 Kreativfabrik Wiesbaden

»Ultimo tango a prigi - Der letzte Tango in Paris«, OmU

18:00 Schlachthof

18:00 Filmmuseum 20:00 Mal seh`n

»Folklore Nullzwölf«, Festival

20:00 Filmmuseum

»Dark Day's Sunrise«, Folklore NullZwölf

22:00 Mal seh`n

»Boo Hoo«, Folklore NullZwölf Parkbühne

»Atomic Age - L'age atomique«, OmU

18:30 Kreativfabrik Wiesbaden

Live-Musik 20:00 Gibson

»Wildes Holz«, Folklore NullZwölf

»Bush«

19:30 Schlachthof

»The Black Seeds«

20:00 Kunsthaus

»Bouncing Bavaria«

20:00 Kreativfabrik Wiesbaden

»Jupiter Jones«, Folklore NullZwölf Parkbühne

21:00 Batschkapp

Bühne 20:00 Kammerspiele

Darmstadt

»HumaNoise Congress #24«, Tage Improvisierter Musik »Hans Krüger«, Folklore NullZwölf

22:00 KUZ kl. Halle

21:45 Kreativfabrik Wiesbaden

»U30«, aktuelle Popmusik

Party 22:00 Goldene Krone/Rocky Bar »Indie Club«, m. DJ Kai

Live-Musik 20:00 Kurfürstliches Schloß

Live-Musik 17:00 Hauptbahnhof

»Art-o-Mat«, StageCage

Bühne 20:00 Showbühne

Bildung / Vorträge 20:00 Museum Künstlerkolonie »Musik ausstellen«

Bildung / Vorträge 08:00 FH Mainz

Eltville

14:00 Gutenbergmuseum

Live-Musik 20:00 Kloster Eberbach

»Neapolis Ensemble: Tarantellas, Songs & Villanellas«

Freitag 24 Mainz

»Mr. Kowalsky«, Folklore NullZwölf

21:50 Schlachthof

»Kraftklub«, Folklore NullZwölf Parkbühne

»Chris de Burgh«

»Männerphantasien«

»Berufsinformationsmesse BIM Rheinhessen 2012« »Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Messe / Märkte 17:00 Stadtpark

Bühne 19:00 Theaterzelt an der Reduit, Rheinufer Kastel

»Eröffnung der 15. Kulturtage AKK 2012«

20:00 Galli Theater »Frosch mich«

20:00 Theaterzelt an der Reduit, Rheinufer Kastel

»Zettel'S-Theater: Richard III«, 15. Kulturtage AKK 2012

»Mainzer Weinmarkt«

Klassik / Oper 20:00 Kurhaus

»Gemeinsames Kochen und Spielen«

Frankfurt a.M.

Sonstiges 12:00 unplugged - Das Beratungscafé

»Veronika Eberle, Helsinki Philharmonic Orchestra«

Party 20:00 Red Cat

13:00 Druckladen

Party 21:00 Eiserner Steg

21:00 Alexander The Great

Wiesbaden

21:00 King Kamehameha

22:00 Kulturclub schon schön

Party 22:00 Park Café

22:00 Piano Bar

22:00 Gestüt Renz

22:00 Ponyhof

»I love Disco«, House, Black

23:00 Kreativfabrik Wiesbaden

23:00 Nachtleben

»Stardisco«

23:00 Cubique

23:00 Alter Falter

»The Riot Show«

22:00 Baron

Kino 17:30 Caligari

Kino 18:00 Mal seh`n

22:00 Kulturcafé

20:00 Caligari

18:00 Filmmuseum

»Break!sm. presents sidechain music drum´n´bass allniter« »Hard & Heavy«

»DJ Kabul«, Britpop, Elektro, 90s, 80s »80er/90er und Charts«

22:00 Roxy

22:00 Star Club 22:00 Caveau

»Grungenight« »Warm ins Wochenende«

22:00 KUZ gr. Halle

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«, für Kleingruppen

»Night Cruise«

»Repperbahn 2.0 - Die ultimative Bad Taste-Party«

22:00 Romanfabrik

»Danza Night Beats«

»Salsa- und Cuban-Grooves«

»Pat's B-­Day«, Electronic Dance Beats, House, Tech-­House, Dance »eXtraOrdinary«, Indie

»Local Hero«, m. Gianni di Carlo

»Ravebotta«

»Dead Kennys Party« »Nu Disco Your Disco« »Carte Blanche«, OmU

»Dark Shadows«, DF »UFO in Her Eyes«, chin./engl. OmU

»Das schöne Abenteuer«

»Ü30«, Popmusik für alle

QUARTIER MAYENCE Die Studi- und 05-Kneipe in Mainz Jeden zweiten Samstag Bad Taste Party üble Songs zum mitgrölen Jeden Samstag Ziehung der Alkohollose keine Nieten, außer Apfelsaftschorle

Kicker & Schöner Biergarten Bitburger Pils, Früh Kölsch, Guinness und Erdinger Hefeweizen vom Fass

Weihergarten 12 Mainz Tel. 232284

QUARTIER MAYENCE


28 TERMINE

25

27

28

29

Foto: nestenmono observatoriet

Singer und Songwriterin »Kimbra« gibt ein Konzert in St. Peter in Frankfurt.

»Tine Thing Helseth« gastiert mit Orchester im Kurhaus in Wiesbaden.

18:00 Filmmuseum

Kino 17:30 Caligari

Live-Musik 19:30 Kunsthaus

20:30 Filmmuseum

20:00 Caligari

21:00 Irish Pub

22:00 Mal seh`n

Bildung / Vorträge 09:00 FH Mainz

Live-Musik 13:00 Schlachthof

Live-Musik 20:00 Zoom

15:45 Kreativfabrik Wiesbaden

Bühne 19:00 Theaterzelt an der Reduit, Rheinufer Kastel

11:00 Gutenbergmuseum

Bühne 19:30 Papageno Musiktheater

18:30 Kreativfabrik Wiesbaden

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

20:00 Kammerspiele

19:45 Kreativfabrik Wiesbaden

20:30 Theater Willy Praml

20:00 Kunsthaus

»Mainzer Weinmarkt«

Shows / Feste 10:00 Museumsufer

21:00 Irish Pub

Zum sechzigjährigen Jubiläum deutsch-indischer Zusammenarbeit präsentiert der Frankfurter Hof in Mainz einen Kathak-Abend von und mit »Sharmistha Mukherjee«. 20:00 Mal seh`n

»We need to talk about Kevin«, OmU

20:30 Filmmuseum

»East is east«, Omu

22:00 Mal seh`n

»Atomic Age - L'age atomique«, OmU

Live-Musik 21:00 Das Bett

»Garland Jeffreys«

Bühne 20:00 Kammerspiele

»Bouncing Bavaria«

20:30 Theater Willy Praml

»Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes«

Bildung / Vorträge 16:00 Städel Museum

»Städel Kolleg: Figurative Malerei in der Gegenwartskunst«

Shows / Feste 15:00 Museumsufer

»Museumsuferfest«

Darmstadt

Party 22:00 Goldene Krone/Kneipe »Karaoke m. Stritti«

23:00 Goldene Krone/Rocky Bar »Rocky Reggae«

23:00 Goldene Krone/Disco

»Kronisch elektronisch«, m. DJ Johnny Ost

Bühne 21:00 Orangerie »Molière«

Literatur 21:30 Hauptbahnhof

»4dichernacht«, StageCage

Offenbach

Live-Musik 19:30 Hafen 2

»Emanuel and the Fear«

Eltville

Klassik / Oper 20:00 Kloster Eberbach

»Nacht und Träume«, Werke v. Schubert, Schumann

Samstag 25 Mainz

Party 20:00 Red Cat

Kunst 12:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

»Das Lachen in Kunst und Kultur des Mittelalters«, öffentl. Führung

15:00 Landesmuseum

»Todesfurcht und Sinnestaumel«, Kostümführung Touristik Centrale Mainz »Berufsinformationsmesse BIM Rheinhessen 2012« »Auf den Spuren Gutenbergs«, Führung

14:00 Gutenbergmuseum Messe / Märkte 15:00 Stadtpark Sonstiges 10:00 Druckladen

»Einzelbetreuung und Druckaufträge«, Erstellen privater Drucksachen

10:00 Gutenbergmuseum

»Workshop: Paper-Art - Papier schöpfen, gestalten, verändern«

13:30 Gutenbergmuseum

»Druckvorführung von Ablassbriefen«, im 1. Stock

Wiesbaden

Party 22:00 Park Café

»Urban Clubbing«

»Tapetenwechsel«, Drum n Bass, Breaks, Dubstep

22:00 Piano Bar

»80er/90er und Charts«

22:00 Star Club »Clubparty«

22:00 Roxy

»Club Delxue«, House, Black, Classics

22:00 Caveau

»Die Rock-WG«

22:00 Baron

»Le Voyage du Groove«, Techhouse, Techno

22:00 KUZ gr. Halle

»Ü30 - 90er-Spezial«, mit DJ èwu

22:00 KUZ kl. Halle

»The Flow«, alleswasrockt

Live-Musik 21:00 Chilli Pepper Rockcafé

»Outta Space«, 90er

23:00 Cubique

»Männerphantasien«

»Museumsuferfest«

Darmstadt

Party 22:00 Centralstation/Halle

»Mellow Weekend - Sommerfest«

23:00 Goldene Krone/Rocky Bar

»Diskothekerkollektiv Rote Nadel«

23:00 Goldene Krone/Disco

»Come as you are«, Alternative

Live-Musik 13:00 Carree-Piazza

»JazzPunkt: Christoph Schöpsdau Trio« »Pap's Blue Ribbon« »Molière«

Shows / Feste 18:45 Steinbrücker Teich

20:00 Caligari

Bingen

»Club Parlament«

»UFO in Her Eyes«, chin./engl. OmU »Familientreffen mit Hindernissen«, DF

Live-Musik 16:00 Kreativfabrik Wiesbaden

»Dear Snowcap«, Folklore NullZwölf

17:00 Schlachthof

»Folklore Nullzwölf«, Festival »StereoRevolte«, Folklore NullZwölf »HumaNoise Congress #24«, Tage Improvisierter Musik

20:45 Kreativfabrik Wiesbaden

»Conmoto«, Folklore NullZwölf

22:00 Kreativfabrik Wiesbaden

»Frau Potz«, Folklore NullZwölf

Bühne 20:00 Galli Theater »Frosch mich«

Klassik / Oper 17:00 Ev. Christopheruskirche

»422. Schiersteiner Vespermusik: Schaljapin-Quartett«

20:00 Theaterzelt an der Reduit, Rheinufer Kastel

»In der Bar zum Krokodil - Musik der 20er- und 30er-Jahre«, 15. Kulturtage AKK 2012

Literatur 18:45 Kreativfabrik Wiesbaden

»Poetry Slam«, Folklore NullZwölf

14:30 Tourist Information

»Kathak-Tanzvorführung von und mit Sharmistha Mukherjee«

»Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes«

Kino 17:30 Caligari

Bühne 20:00 Frankfurter Hof

20:00 Showbühne

»Die Frau, die gegen Türen rannte«

Klassik / Oper 20:00 Staatstheater/Großes Haus

»BDay Bash Black Music Edition«

Bildung / Vorträge 10:30 Tourist Information

»Jahcoustix mit Band«

»Manche mögen's heiß«

23:00 Dreamers Club/Lounge

22:00 Studihaus

»Who's Pinski«, Rock, Pop

»A Country Tucson Rock Opera, Brian Lopez«

Bühne 21:00 Orangerie

»Dr. Love & Friends«, Funk, Classics, House, Oldies, Partymusik

20:00 Kunsthaus

»Karaoke mit Michael«

»Atomic Age - L'age atomique«, OmU

23:00 Kreativfabrik Wiesbaden

17:15 Kreativfabrik Wiesbaden

22:00 Kulturclub schon schön

»Der Kommissar: Die Schrecklichen & Parkplatzhyänen«

22:00 Goldene Krone/Kneipe

»Hardrocktime«

21:00 Bar Jeder Sicht

»We need to talk about Kevin«, OmU

22:00 Gestüt Renz

»Freestylerei«, Dubs, Beats & Rhymes

21:00 Alexander The Great

»The International«, OF

20:00 Mal seh`n

»Facettenreiches Wiesbaden - Wiesbaden erleben zu Fuß«, Stadtrundgang

»European Union Youth Orchestra« »22. Open Air am Steinbrücker Teich«

Party 22:00 Rheinufer

»Bingen Chillt«, House, Elektro, Chillout-Musik

Geisenheim

Klassik / Oper 19:00 Schloss Johannisberg

»Alfredo Perl«, Werke v. Beethoven, Schumann, Ravel

Eltville

Klassik / Oper 19:00 Kloster Eberbach

22:00 Cocoon

»Ministry of Sound pres. R3hab«

22:00 Ponyhof

»Fonkey Donkey«

23:00 Nachtleben

»Moombah Mashup«

23:00 Alter Falter »Heavy 90s«

Kino 18:00 Mal seh`n

»Carte Blanche«, OmU

»Karaoke«

»Folklore Nullzwölf«, Festival

»Loriot-Abend«, 15. Kulturtage AKK 2012

»Black Ribbon«, Folklore NullZwölf

Klassik / Oper 20:00 Kurhaus

17:00 Kreativfabrik Wiesbaden »Distar«, Folklore NullZwölf

»Tine Thing Helseth, Bergen Philharmonic Orchestra«

»Bender & Schillinger«, Folklore NullZwölf

Frankfurt a.M.

Kino 18:00 Mal seh`n

»Kolor«, Folklore NullZwölf

»HumaNoise Congress #24«, Tage Improvisierter Musik »Karaoke«

Bühne 19:00 Theaterzelt an der Reduit, Rheinufer Kastel

»Frisch verzapft. Oder: Nix därf mer!«, 15. Kulturtage AKK 2012

»Carte Blanche«, OmU

18:00 Filmmuseum Sonstiges 09:00 Druckladen

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«

Wiesbaden

Bildung / Vorträge 14:00 Luisenplatz

Literatur 19:00 Romanfabrik

»Die Wiesbadener Kirchen im Historischen Fünfeck«, Führung

Klassik / Oper 20:00 Kurhaus

19:30 Museum für Angewandte Kunst

»Die Marktkirche - Der Nassauische Landesdom«, Führung

Sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

Shows / Feste 20:00 Alte Oper/Großer Saal

14:00 Horst Schmidt Klinik

Darmstadt

15:00 Marktkirche

Sonstiges 10:00 Künstlerhaus 43

»Clown-DoktorenWochenendworkshop«, Anmeldung über die VHS Wiesbaden

Frankfurt a.M.

Party 20:00 Romanfabrik

»Tango Argentino«

Kino 18:00 Mal seh`n

»Carte Blanche«, OmU

18:00 Filmmuseum

»Fish tank«, OmU

20:00 Mal seh`n

»Ein verrücktes Paar – Alt verkracht und frisch verliebt«, DF »Lachsfischen im Jemen«, DF »Historische Serenade« »Blutspende«, bis 12.30 Uhr »Blutspende«, bis 18 Uhr

Frankfurt a.M.

Kino 18:00 Mal seh`n

»Carte Blanche«, OmU

20:00 Mal seh`n

»We need to talk about Kevin«, OmU

22:00 Mal seh`n

»Atomic Age - L'age atomique«, OmU

Live-Musik 20:00 Das Bett

»7 Jahre Das Bett«, m. Moritz Krämer, Francesco Wilking u.a.

»We need to talk about Kevin«, OmU

20:00 St. Peter

»Rocker«

21:00 Batschkapp

»Atomic Age - L'age atomique«, OmU

21:00 Zoom

20:30 Filmmuseum 22:00 Mal seh`n

Bühne 20:00 Kammerspiele

»Lasst euch nicht umschlingen, ihr 150.000.000«

»Kimbra«

»Panteón Rococó« »Japandroids, Celebration Rock«

Darmstadt

Live-Musik 21:00 Irish Pub

Shows / Feste 10:00 Museumsufer

»Wenn Steine erzählen – Lebendiger Dom im Wandel der Zeit«, öffentl. Führung

Bildung / Vorträge 11:00 Landesmuseum

»Mit Moselwasser getauft. Die napoleonische Schenkung an Mainz 1803«, Themenführung »Straßennamen des Bleichenviertels - Was verraten sie über Leben und Arbeit im alten Mainz?« »Mainzer Weinmarkt«

Sonstiges 10:00 Gutenbergmuseum

»Workshop: Paper-Art - Papier schöpfen, gestalten, verändern«

13:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

Wiesbaden

Party 22:00 Park Café

»Urban Beats«

»Atomic Age - L'age atomique«, OmU

20:00 Caligari

»Anne-Marie Sprenger: Lebenswege – Lebensspuren«, Ausstellungseröffnung

Sonstiges 19:00 Oetinger Villa

Kunst 14:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

»Fish tank«, OmU

22:00 Mal seh`n

Live-Musik 20:30 Das Bett

Bildung / Vorträge 11:00 Oper Holzfoyer

»Open Stage«

»We neet to talk about Kevin«, OmU

20:30 Filmmuseum

Kino 18:00 Caligari

Kino 17:30 CineStar

»Kate Perry - Part Of Me 3D«

»Schonzeit für Füchse«

20:00 Mal seh`n

Kunst 11:30 Evangelische Erlösergemeinde

Live-Musik 19:00 Goldene Krone/Kneipe

Messe / Märkte 12:00 Stadtpark

»Ballhaus«

»Dark Shadows«, DF

Klassik / Oper 19:30 Opernhaus

Sonntag 26 Mainz

»Clown-DoktorenWochenendworkshop«

Frankfurt a.M.

»Improvisohrium«, Offene Bühne für improvisierte Musik

20:30 Theater Willy Praml

»Bach: Messe h-Moll«

15:00 Neubrunnenplatz

Party 22:00 King Kamehameha

»Familientreffen mit Hindernissen«, DF

Kino 21:00 Carree-Piazza

»Facettenreiches Wiesbaden - Wiesbaden erleben zu Fuß«, Stadtrundgang

Sonstiges 10:00 Künstlerhaus 43

Im Rahmen des 7 Jahre Das Bett Festivals begrüßt der Frankfurter Club das US-amerikanisch-französische Dream-Pop-Duo »Beach House«.

»Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes« »La Bohème«

»Oper lieben zu Vanessa« »Museumsuferfest«

Darmstadt

Kunst 20:00 Hauptbahnhof

»ReiseKiosk - Darmstadt reist um die Welt«, Vernissage

Shows / Feste 16:00 Hauptbahnhof

»Trunk Show: KofferMarkt & KunstKoffer«, StageCage

Lorch

Klassik / Oper 17:00 St. Martin »Kay Johannsen«

Montag 27 Mainz

»7 Jahre Das Bett«, m. Bodi Bill »Oulipo-Schreibwerkstattt«

»Silke Scheuermann: Die Häuser der anderen« »Stomp 2012«

Party 23:00 Goldene Krone/Rocky Bar

»Nachtdienst«, Rock'n'Roll, Soul

Kino 21:00 Carree-Piazza

»Wanderkino: Laster der Nacht«, Stummfilme

Live-Musik 19:30 Akademie für Tonkunst

»Dada und New York School«

20:00 Goldene Krone/Kneipe

»Krone Old Star Orchestra«

Oestrich-Winkel

Bildung / Vorträge 20:00 Kelterhalle d. Rheingau Musik Festivals »Redezvous mit René Jacobs«

Mittwoch 29 Mainz

»Wanderkino: Laster der Nacht«, Stummfilme

Party 20:00 Red Cat

»Mick's Blue Monday«

22:00 Piano Bar

»A-Café + VoKü«

Dienstag 28 Mainz

Live-Musik 19:00 Karmeliterplatz

»Psycho´s Livingroom«, 7 decades of allstyle pop & trash a gogo »Studinight«

22:00 Star Club

»Studentenparty«

22:00 Caveau

»Caveau Royal«, Indie

Kino 20:30 Bar Jeder Sicht

»Martial Arts-Film mit lesbischer Note«, dt. Fassung

»Jay Schreiber«

Live-Musik 19:00 Marktplatz

»Chor No:Promise«

21:00 Irish Pub

»Open Stage«

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

20:00 Karmeliterplatz 21:00 Irish Pub

Literatur 18:00 Landesmuseum

»Diese schöne Stadt. Goethe und Mainz«, Buchvorstellung

Kunst 12:30 Landesmuseum

»KIM - Kunst in der Mittagspause«

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

»AmaSing« »Karaoke«

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

18:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

»Dr. Monika Müller: Darstellung von Furcht, Trauer und Tränen in der Kunst des Mittelalters««

Sonstiges 11:00 Campusradio Mainz »Musiksendung«

14:00 Campusradio Mainz

Party 22:00 Piano Bar

Sonstiges 17:00 unplugged - Das Beratungscafé

Kino 20:00 CineStar

20:00 STUZ Redaktion

Party 22:00 Park Café

Live-Musik 21:00 Irish Pub

Wiesbaden

Kino 15:30 Murnau Filmtheater

»Alternative

»CineSneak«, Überraschungsfilm »Karaoke«

»Spiele neu entdeckt – Dixit«

»Offene Redaktionssitzung«, Neue sind ab 19 Uhr willkommen

Kino 17:30 Caligari

»Lachsfischen im Jemen«, DF

20:00 Caligari

»Big Fish«, OmU

»Magazinsendung«

Wiesbaden »Salsa Party«

»Drei Väter um Anna«

17:30 Caligari

»Big Fish«, OmU


alle deine Termine auch auf www.stuz.de TERMINE 29

31

SPORTTERMINE

31.8.-8.9.

Donnerstag 02

Mainz

kickern 20:00 ESV Sportklause

»Tischfußballturnier DYP«

Freitag 03

Mainz

Foto: neil pugh

Das »City of Birmingham Symphony Orchestra« spielt unter der Leitung von Andris Nelsons Stücke von Gustav Mahler im Kloster Eberbach in Eltville. 18:00 Murnau Filmtheater »Ein falscher Fuffziger«

20:00 Caligari

»Familientreffen mit Hindernissen«, DF

20:15 Murnau Filmtheater

»Ihre Majestät die Liebe«

Live-Musik 21:00 Irish Pub »Open Stage«

Klassik / Oper 18:00 Asklepios Paulinen Klinik

Sonstiges 09:00 Druckladen

»Einzelbetreuung und Druckaufträge«, Erstellen privater Drucksachen

Wiesbaden

Kino 17:00 Caligari

20:15 Murnau Filmtheater

»Unser Wald – Das grüne Wunder«

Frankfurt a.M.

Party 21:00 Brotfabrik

»Noche de Salsa«

»Hair«, jugend-club-theater

Frankfurt a.M.

21:00 King Kamehameha

»Night Cruise«

»King Kamehameha Club Band & DJ Moniques Mash-Up-Boutique«

20:30 Filmmuseum

Kino 17:30 Filmmuseum

22:00 Mal seh`n

20:00 Filmmuseum

»We need to talk about Kevin«, OmU »Das schöne Abenteuer« »Atomic Age - L'age atomique«, OmU

Live-Musik 19:00 Eiserner Steg

»Looking for Eric«, OmU »Lecture and Film: Krisen des Männlichen - Dick Laurent is dead«, Lost Highway

»Rock the Boat«, King Kamehameha Club Band

Live-Musik 19:30 Palmengarten

»7 Jahre Das Bett«, m. Beach House

20:30 Das Bett

20:30 Das Bett

Shows / Feste 20:00 Alte Oper/Großer Saal »Stomp 2012«

Geisenheim

Klassik / Oper 20:00 Schloss Johannisberg

»Oleg Maisenberg«, Werke v. Schumann, Schubert, Brahms

Oestrich-Winkel

Klassik / Oper 20:00 St. Martin

»Festliche Barockmusik«

Eltville

Klassik / Oper 20:00 Kloster Eberbach

»Bach: Matthäus-Passion«

Donnerstag 30 Mainz

Party 20:00 Red Cat

»Phat Cat«, Funk, Soul & Hiphop

21:00 Alexander The Great

»Der schwarze Kunst Abend«, GothicRock, Darkwave

22:00 Piano Bar

»The Piano will dance«

Live-Musik 19:00 Bischofsplatz

»Chöre des Kreis-Chorverbandes Mainz«

20:00 Kurfürstliches Schloß »Joan Armatrading«

20:30 M8-Club

»Hans Roth, Dirk Machwitz & Wolfgang Beck«, Roadsongs, Jazzstandards

»Pablo Held Trio feat. Niels Klein« »7 Jahre Das Bett«, m. Cäthe

21:00 Nachtleben

»Newmen & Good Night Monday«

Bühne 23:59 Brotfabrik

Shows / Feste 20:00 Alte Oper/Großer Saal »Stomp 2012«

Darmstadt

Party 22:00 Goldene Krone/Rocky Bar »Indie Club«, m. DJ Kai

Bildung / Vorträge 19:30 Museum Künstlerkolonie

»Musik gegen Mauern. Das akustische Muss von Fluxus«

Geisenheim

Klassik / Oper 20:00 Schloss Johannisberg

»Wolf: Italienisches Liederbuch«

Eltville

Klassik / Oper 20:00 Kloster Eberbach

»Mendelssohn: Paulus«

Freitag 31 Mainz

»Dus Gezang Fyn Mayn Harts - Jiddischer Liederabend«, 15. Kulturtage AKK 2012

Bühne 20:00 Galli Theater »Frosch mich«

Klassik / Oper 20:00 Kurhaus

»Vilde Frang, WDR Sinfonieorchester Köln«

Frankfurt a.M.

Party 21:00 Eiserner Steg »Night Cruise«

22:00 King Kamehameha

»Summerclubbing 2 for 1« »Salsa- und Cuban-Grooves«

22:00 Ponyhof

»Rabe Rothirsch« »7 Jahre Das Bett«, m. Bass Trap

23:00 Alter Falter »9000 Rox!«

Kino 18:00 Filmmuseum

»Der Kommissar: Die Schrecklichen & Parkplatzhyänen«

20:30 Filmmuseum

»Looking for Eric«, OmU

22:30 Filmmuseum

»Lost Highway«, OF

Bühne 19:30 Papageno Musiktheater »My Fair Lady«

20:00 Kammerspiele

»Werthers Leiden«

20:30 Theater Willy Praml

»Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes«

Shows / Feste 20:00 Alte Oper/Großer Saal »Stomp 2012«

Darmstadt

Party 23:00 Goldene Krone/Disco »Electrolicious«

»Hard & Heavy«

Bühne 20:30 Theater Moller Haus

»80er/90er und Charts«

21:00 Orangerie

»I love Disco«, House, Black

22:00 Star Club »Stardisco«

22:00 KUZ gr. Halle

»Ü30«, Popmusik für alle

22:00 KUZ kl. Halle

»U30«, aktuelle Popmusik

Bühne 20:00 Pengland

»Mainzer Weinmarkt«

Live-Musik 19:00 Theaterzelt an der Reduit, Rheinufer Kastel

21:00 Alexander The Great

»Yep!«, Hiphop & Funk

17:00 unplugged - Das Beratungscafé Messe / Märkte 18:00 Stadtpark

»2001: Odyssee im Weltraum«, OmU

Live-Musik 22:00 Goldene Krone/Kneipe

Kino 14:00 Capitol

»Falt-Künste – Origami mal anders«

»Marley«, OmU

20:15 Murnau Filmtheater

Party 20:00 Red Cat

14:00 Gutenbergmuseum

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

»Moon«, OmU

20:00 Caligari

23:00 Das Bett

22:00 Roxy

»Fest verankert - Erinnerungsort Gutenberg-Denkmal«, Führung in der Mittagspause

»My Week with Marilyn«, OmU

»Vae Victis - Das Debattenduell«

Bildung / Vorträge 19:30 Romanfabrik

22:00 Piano Bar

»KIM - Kunst in der Mittagspause«

»House meets Hiphop«

22:00 Romanfabrik

Kunst 12:30 Landesmuseum

Bildung / Vorträge 12:30 Gutenbergmuseum

23:00 Dreamers Club/Lounge

»Der verbrannte Büchner. Aretino Eine Fiktion«

21:00 Irish Pub »Karaoke«

»We love WI«, m. Dr. Love

18:00 Murnau Filmtheater

18:00 Filmmuseum 20:00 Mal seh`n

23:00 Cubique

»Emanuel Ax, London Symphony Orchestra«

Party 19:00 Eiserner Steg

»The International«, OF

»Prototyp][Eigengrau«, Noise, Dark

Kino 17:30 Caligari

20:00 Kurhaus

»Die Bilder der Anna Seghers« »Kunst«

20:00 Showbühne

»Männerphantasien«

»Isabelle Faust, Alexander Melnikov«, Werke v. Debussy, Fauré

Klassik / Oper 20:00 Kloster Eberbach

»City of Birmingham Symphony Orchestra«

ENDEGELÄNDE

»Ravefruit unplugged« »Liebe und so ...«

TEXT ABSCHREIBEN UND AUF FACEBOOK POSTEN: Ich guck heut schon den ganzen Tag Katzenvideos auf youtube. Komm einfach nicht davon weg. Unfuckingfassbar niedlich. Das eine mit der Katze, die so ulkige Sachen macht und dann so drollig guckt, als wär sie bei sonstwas Krassem erwischt worden ... voll süüüß! Mama hat angerufen, Opi ist heute Morgen beerdigt worden. Jetzt sind alle sauer, weil ich nicht da war. Hab aber gar keine Klamotten für Beerdigungen, außer das eine schwarze T-Shirt, aber da steht FUCK drauf, das wär eh nicht gut gekommen und alle hätten wieder rumgepisst: Wie du wieder rumläufst, hast du kein schwarzes Kleid, studierst du immer noch, in deinem Alter war ich schon verheiratet ... blablabla. Draußen ist's heute voll schön, voll das Kindergekreische aus dem Schwimmbad. Wenn ich einen gescheiten Badeanzug hätte, würde ich auch hingehen. Aber bis ich den jetzt bestellt habe, und dann passt er nicht, und ich muss ihn an Zalando zurückschicken und dann nochmal bestellen und dann ist schon wieder Scheißwetter ... nä, kein Bock auf den Stress. Und ihr so?

»Molière«

Shows / Feste 19:00 Hauptbahnhof

»Darmstädter Lange Nacht: Kulturfest rund um den Hauptbahnhof«, Kunst, Straßentheater, Literatur, Live-Musik

Offenbach

Live-Musik 23:15 Hafen 2

»Raketenkind«

Dein Termin war nicht dabei? Das nächste Mal einfach bis spätestens 15.08. eine Mail mit deinem Termin an termine@stuz.de

»Tischfußballturnier DYP«

Freitag 17

Mainz

bowling 22:00 Chaplin Bowling & Billard

23:59 Chaplin Bowling & Billard

23:59 Chaplin Bowling & Billard

»Disco Bowling«

»Midnight Bowling«

Wiesbaden

fuSSball 19:00 Brita Arena

»Wehen Wiesbaden - SpVgg Unterhaching«

Darmstadt

fuSSball 19:00 Stadion am Böllenfalltor »Darmstadt 98 - Preußen Münster«

Samstag 04

Mainz

Volleyball 10:00 Mainzstrand

»Disco Bowling«

»Midnight Bowling«

Samstag 18

Mainz

baseball 13:00 Stadion Am Hartmühlenweg »Mainz Athletics 3 - Dreieich Vultures«

bowling 22:00 Chaplin Bowling & Billard »Disco Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard »Midnight Bowling«

Sonntag 19

Mainz

»1. Beach Days«

yoga 11:00 Kurfürstliches Schloss

»Inline-Tour nach Rüdesheim«

football 15:00 Otto-Schott-Sportzentrum

Inliner 15:45 Reduit

»Disco Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard »Midnight Bowling«

Sonntag 05

Mainz

volleyball 10:00 Mainzstrand »1. Beach Days«

yoga 11:00 Kurfürstliches Schloss »Open Air Yoga«

Dienstag 07

Mainz

fuSSball 15:30 Coface Arena

»Mainz 05 - Bayer Leverkusen«

kickern 20:00 ESV Sportklause

»Tischfußballturnier DYP«

Donnerstag 09

Mainz

kickern 20:00 ESV Sportklause

»Tischfußballturnier DYP«

Freitag 10

Mainz

bowling 22:00 Chaplin Bowling & Billard »Disco Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard »Midnight Bowling«

Samstag 11

Mainz

fuSSball 10:00 Sportplatz SV Bretzenheim »STUZ Gastro Cup«

baseball 13:00 Stadion Am Hartmühlenweg »Mainz Athletics 3 - Karlsruhe Cougars«

bowling 22:00 Chaplin Bowling & Billard

»Open Air Yoga«

»TSV Schott - Südwest Ludwigshafen«

Dienstag 21

Mainz

fuSSball 15:30 Coface Arena

»Mainz 05 - Schalke 04«

kickern 20:00 ESV Sportklause

»Tischfußballturnier DYP«

Donnerstag 23

Mainz

kickern 20:00 ESV Sportklause

»Tischfußballturnier DYP«

Freitag 24

Mainz

bowling 22:00 Chaplin Bowling & Billard »Disco Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard »Midnight Bowling«

Samstag 25

Mainz

baseball 13:00 Stadion Am Hartmühlenweg

»Mainz Athletics 2 - Neuenburg Atomics«

football 15:00 Otto-Schott-Sportzentrum

»Schott Golden Eagles - Mülheim Shamrocks«

bowling 22:00 Chaplin Bowling & Billard »Disco Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard »Midnight Bowling«

Frankfurt a.M.

fuSSball 18:30 Waldstadion

»Eintracht Frankfurt - Bayer 04 Leverkusen«

Sonntag 26

Mainz

23:59 Chaplin Bowling & Billard

yoga 11:00 Kurfürstliches Schloss

Wiesbaden

Darmstadt

»Disco Bowling«

»Midnight Bowling«

fuSSball 14:00 Brita Arena

»Wehen Wiesbaden - Preußen Münster«

Hallensport 18:00 Sporthalle am Mosbacher Berg »2. Ladies-Sport-Night«

Sonntag 12

Mainz

yoga 11:00 Kurfürstliches Schloss »Open Air Yoga«

Alle Termine auch auf stuz.de

kickern 20:00 ESV Sportklause

bowling 22:00 Chaplin Bowling & Billard

bowling 22:00 Chaplin Bowling & Billard

»Danza Night Beats«

»Musik aus Schloss Sanssouci«, Werke v. Vivaldi, Telemann u.a.

Kino 18:00 Mal seh`n

»My father's son«, OV

Wiesbaden

22:00 Kreativfabrik Wiesbaden

Klassik / Oper 19:00 Kulturforum

»Offene Lachsession des Lachclubs«

»Drucken und Setzen mit Holzlettern«, für Kleingruppen

»Open Mic«

14:00 Horst Schmidt Klinik

»Blutspende«, bis 18 Uhr

»Gemeinsames Kochen und Spielen«

Party 22:00 Park Café

Sonstiges 09:00 Horst Schmidt Klinik

19:00 Rheinwiese Kastel

Eltville

»Moon«, OmU

Live-Musik 20:00 Park Café Bühne 19:30 Staatstheater kleines Haus

»Blutspende«, bis 12.30 Uhr

»Mainzer Weinmarkt«

Messe / Märkte 17:00 Stadtpark

13:00 Druckladen

»Klavierabend«

»kunst schau fenster«, Ausstellungseröffnung

Klassik / Oper 20:00 Schloss Johannisberg

»Ein falscher Fuffziger«

18:00 Murnau Filmtheater

Geisenheim

»Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung«

»Marley«, OmU

20:00 Caligari

Kunst 18:00 Babbeleck

Bildung / Vorträge 14:00 Gutenbergmuseum

Sonstiges 12:00 unplugged - Das Beratungscafé

»Paulinenklänge«, Klinikkapelle

19:00 Kulturforum

»Brot und Spiele 2012: Herkules und die Macht des Bösen« – Gladiatoren kämpfen an Originalschauplätzen im Amphitheater in Trier. Infos und Karten unter www.brotundspiele-tier.de

Donnerstag 16

Mainz

baseball 13:00 Stadion Am Hartmühlenweg »Mainz Athletics 2 - Haar Disciples 2«

Frankfurt a.M.

FuSSball 15:30 Volksbank Stadion

»FSV Frankfurt - Hertha BSC Berlin«

Raunheim

Triathlon 07:00 Waldsee

»70.3 European Championship Ironman«

Dienstag 14

Mainz

kickern 20:00 ESV Sportklause

»Tischfußballturnier DYP«

»Open Air Yoga«

fuSSball 14:00 Stadion am Böllenfalltor

»Darmstadt 98 - Hansa Rostock«

Dienstag 28

Mainz

kickern 20:00 ESV Sportklause

»Tischfußballturnier DYP«

Mittwoch 29

Wiesbaden

fuSSball 19:00 Brita Arena

»Wehen Wiesbaden - Darmstadt 98«

Donnerstag 30

Mainz

kickern 20:00 ESV Sportklause

»Tischfußballturnier DYP«

Freitag 31

Mainz

bowling 22:00 Chaplin Bowling & Billard »Disco Bowling«

23:59 Chaplin Bowling & Billard »Midnight Bowling«


30

& Eltern

Termine für alle Unter 18 Mittwoch 01

Mainz

16:00 Marktplatz

»Lieder aus dem Koffer - Konzert für kleine Leute«

Donnerstag 02

Mainz

14:00 Kunsthalle

»Workshop: Märchenland der vier Farben«, 6-12 Jahre

16:00 Bischofsplatz

»Zaubereien mit dem Zauberstab«

Freitag 03

Frankfurt a.M.

14:30 Filmmuseum

»Der geheime Garten«

Samstag 04

Mainz

10:30 Gutenbergmuseum

»Familienvormittag«, Workshop: Wie kommt das Wasserzeichen ins Papier?

Wiesbaden

16:00 Galli Theater

»Hans im Glück«, 3+

Sonntag 05

Mainz

13:00 CineStar

Wiesbaden

16:00 Galli Theater

»Hans im Glück«, 3+

Frankfurt a.M.

15:00 Filmmuseum

»Der geheime Garten«

Geisenheim

16:00 Rheingauschule

»Spanien, olé!«, Sitzkissenkonzert

Dienstag 07

Mainz

16:00 Karmeliterplatz

»Ted Moré - Puppenspiel«

18:00 Landesmuseum

»Alles echt!«, Jugendliche im Blind Date mit der Kunst

Mittwoch 08

Mainz

16:00 Marktplatz

»Die Welt ist bunt - Mitmachkonzert«

Donnerstag 09

Mainz

16:00 Bischofsplatz

»Clown Filous verzauberte Zirkuswelt«

Freitag 10

Frankfurt a.M.

Das Dommuseum dagegen schon, denn hier läuft noch bis September eine Ausstellung mit dem Titel „Seliges Lächeln und höllisches Gelächter“. Hierzu gibt es ein üppiges Kinderprogramm (siehe auch STUZTerminkalender), zu dessen Höhepunkten unbestritten die Lach-Session am 11. August zählt. Zu Besuch ist an diesem Tag Gundula Steiner-Junker aus Wiesbaden, Begründerin der deutschen Lachbewegung. Nicht nur die Kinder, sondern auch ihre erwachsenen Begleiter sind dann nach vorheriger Führung durch die Ausstellung zum gemeinsamen Lachen eingeladen. Zwar sei Lachen generationenunabhängig, verrät die Expertin. Doch: „Kinder sind schon drin, sind da noch viel natürlicher, allein durch ihre Freude am Spiel.“ Was aber nicht bedeute, dass es schwieriger sei, Erwachsene zum Lachen zu bringen. „Lachen ist das Natürlichste auf der Welt, wir sind heutzutage bloß oft zu verkopft dafür“, so Steiner-Junker. Die Lach-Session ist interaktiv, die Leiterin gibt humor-

14:30 Filmmuseum

»Janosch - Komm wir finden einen Schatz«

Samstag 18

Mainz

14:00 Landesmuseum

»Kopieren ohne Kopierer – Pausen, Perforieren, Übertragen«, Offenes Atelier – die Mitmachwerkstatt

Wiesbaden

15:00 Caligari

»Sams im Glück«, FSK: ab 0, empfohlen ab 6

16:00 Galli Theater

»Prinzessin auf der Erbse«

Sonntag 19

Mainz

15:00 Gutenbergmuseum

»Mobile Druckwerkstatt«, im Foyer

i

Freitag 17

Frankfurt a.M.

»Familien- und Kinderführung«, Zeichenkunst "alla Nazarena" mit Zeichenkurs »Kinderführung: Von tanzenden Buchstaben und bunten Blättern«

Lachen erwünscht! – Auch im Museum. 11. August, 13 Uhr Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum, Mainz www.dommuseum-mainz.de www.yogalachen.de

»Gerrit: Kinderzauberland«

15:00 Gutenbergmuseum

15:00 Gutenbergmuseum

volle Anleitungen und jeder der Mitlachenden gibt der Runde etwas zurück. „Lachen ist befreiend, und es ist eine Möglichkeit, zur eigenen Balance zu finden“, sagt Steiner-Junker. Doch wie funktioniert das, wie bringt die Frau Menschen zum Lachen? „Schwer zu erklären“, sagt die lachfreudige Wiesbadenerin und rät: „Hingehen und mitlachen!“ Text: Ingo Bartsch, Fotos: Bischöfliches Dom- und Diözesanmuseum

16:00 Bischofsplatz

11:00 Landesmuseum

15:00 Gutenbergmuseum

Der Mainzer Dom ist ein großes, furchteinflößendes Gebäude. Drinnen muss man ruhig sitzen oder auf Geheiß aufstehen, es spielen sich in andächtiger Stille würdevolle Szenen ab und Gott schaut genau hin, wer sich benimmt und wer nicht. An Weihnachten, eigentlich eine feierliche Sache, wird daran erinnert, dass der Erlöser, in dessen Schuld wir alle unserer Sünden wegen stehen, in einem stinkenden Stall zwischen Nutztieren das Licht einer Welt erblickte, in der friedlich gesinnte Leute an Kreuze genagelt werden. Kurzum, der Dom ist kein Ort des Lachens.

Donnerstag 16

Mainz

»Familiensonntag«

14:30 Landesmuseum

In seinem Kinderprogramm bietet das Mainzer Dommuseum im August eine laute, recht unmuseale Veranstaltung: eine Lach-Session.

»Clown Filous abenteuerliche Reise«

»Kinderfest: Merida«

14:00 Landesmuseum

Zum Lachen in den katholischen Keller

Mittwoch 15

Mainz

16:00 Marktplatz

14:30 Filmmuseum

»Der geheime Garten«

Samstag 11

Mainz

»KUNST gucken«, Kinderführung »Mobile Druckwerkstatt«, im Foyer »Kinderführung: Von tanzenden Buchstaben und bunten Blättern«, 3-6 Jahre

Wiesbaden

15:00 Caligari

»Sams im Glück«

16:00 Galli Theater

»Prinzessin auf der Erbse«

Frankfurt a.M.

15:00 Filmmuseum

»Janosch - Komm wir finden einen Schatz«

Dienstag 21

Mainz

16:00 Karmeliterkirche Mainz

»Spielenachmittag der Katholischen Jugendzentrale und das BDKJ Mainz«

Mittwoch 22

Mainz

16:00 Marktplatz

»Tänze mit und für Kinder«

Donnerstag 23

Mainz

16:00 Bischofsplatz

»Märchenhafte Zaubereien«

Freitag 24

Frankfurt a.M.

14:30 Filmmuseum

»Janosch - Komm wir finden einen Schatz«

Samstag 25

Wiesbaden

15:00 Caligari

»Ramix und Ramira«

16:00 Galli Theater

»Hänsel und Gretel«, 3+

Sonntag 26

Mainz

13:00 Bischöfliches Dom- und Diözesenmuseum

11:00 Landesmuseum

14:15 Gutenbergmuseum

15:00 Gutenbergmuseum

Wiesbaden

15:00 Gutenbergmuseum

»Lach-Session für Kinder«

»Kinderführung«, ab 6 Jahre

14:00 Caligari

»Führung durch das Haus für Kinder«, anschließend Mitmach- Aktionen

»KUNST gucken«, Kinderführung »Mobile Druckwerkstatt«, im Foyer »Kinderführung: Von tanzenden Buchstaben und bunten Blättern«

Wiesbaden

15:00 Caligari

14:30 Kreativfabrik Wiesbaden

16:00 Galli Theater

15:00 Caligari

Heidesheim am Rhein

15:00 Theaterzelt an der Reduit, Rheinufer Kastel

»Hugo Cabret« »Rapunzel«

13:00 Waldcafé Rheingoldruhe »Kinderfest«

Sonntag 12

Mainz

15:00 Gutenbergmuseum

»Mobile Druckwerkstatt«, im Foyer

15:00 Gutenbergmuseum

»Kinderführung: Von tanzenden Buchstaben und bunten Blättern«, 3-6 Jahre

Wiesbaden

15:00 Caligari

»Hugo Cabret«, FSK: ab 6, empfohlen ab 10

16:00 Galli Theater »Rapunzel«

Frankfurt a.M.

11:00 Städel Museum »Kinderfest«

15:00 Filmmuseum

»Der geheime Garten«

Dienstag 14

Mainz

16:00 Karmeliterkirche Mainz

»Lesung m. Dominik Memmel«

18:00 Landesmuseum

»Alles echt!«, Jugendliche im Blind Date mit der Kunst

»Kids Slam«, Folklore NullZwölf »SOS - Petter ohne Netz«

»Unsre Oma – Jugendtheatergruppe der Erlösergemeinde Kastel«, 15. Kulturtage AKK 2012

16:00 Galli Theater

»Hänsel und Gretel«, 3+

Geisenheim

11:00 Schloss Johannisberg

»Die Entführung aus dem Serail«

Dienstag 28

Mainz

16:00 Karmeliterplatz

»Zeitreise durch Mainz - zum Zweiten«

Mittwoch 29

Mainz

16:00 Marktplatz

»Clown Filous Seeräuberstreiche«

Donnerstag 30

Mainz

16:00 Bischofsplatz

»Kinderchöre des KreisChorverbandes Mainz«

Freitag 31

Mainz

16:00 Reduit

»Karfunkel-Theater: Die kleine Hexe«


KULTUR Experiment & Zufall

Der STUZ-Fotograf Daniel Dornhöfer stellt aus.

Fotos: Michael Bernartz

(mib) „Dem einen gefällt´s, dem anderen nicht. Ich hab ja auch noch andere Seiten, die dann eher im Gothic- und Fetischbereich liegen. Ich wollte aber mal zeigen, dass ich auch anders kann!“ Daniel Dornhöfer gehört zu einer neuen Generation von Fotografen, die sich auf die Tradition berufen und – trotz Wegfall des Meisterzwangs – wieder die Schulbank drücken. Seit diesem Jahr ist der STUZ-Fotograf Azubi im Fotografenhandwerk, während die Kunst weiterläuft. Auftragsportraits nimmt er seitdem nicht mehr an.„Aber Kunst“, soviel ist klar, die gibt es von ihm „nach wie vor“. Der Mainzer wirkt im Dampf seiner EZigarette und mit iPad wie die moderne Version eines Ernest Hemingway: Notierte dieser große Künstler, umgeben vom blauen Dunst seiner Nikotinsucht Inspirationen mit Bleistift ins Notizbuch, so verwendet Dornhöfer Evernote und Dropbox. Dennoch wirkt seine Fotokunst klassisch. „Ich wollte anders sein, traditionell und dennoch mit modernen Mitteln arbeiten“, sagt er. Mit seiner neuen Ausstellung „Mainz ist Kunst in blau“ wollte für ein Mainzer Publikum Mainzer Motive ablichten. Denn Gemeinsamkeiten und Orte „die man kennt“, schaffen Identifikation. Mit dem Motiv, mit der Kunst. „Aber Nullachtfuffzehn-Postkartenmotive sollten es auch nicht werden.“ Also begann der Fotograf die Christuskirche als zentrales Mainzer Motiv unter Zuhilfenahme von Bildbearbeitungsprogramm und nahezu monochromem Siebdruck auf Leinwand zu verewigen. Es folgten andere Motive. Mit digitalem Kopierstempel und dem Blick fürs Verborgene entstanden großformatige Drucke, die nun die Grundlage der Ausstellung bilden.

i

Daniel Dornhöfer – Mainz ist (Foto)Kunst in blau noch bis 13. August, Mo-Sa ab 18 Uhr Gaststätte Muggels, Mainz-Gonsenheim www.dornhöfer-photography.de

Kunst, Kaffee und Kultur im Bauwagen Einen Monat lang bereichert ein bunter Bauwagen am Rheinufer die Mainzer Café- und Kulturszene. Es ist später Nachmittag und die Sonne erhitzt die Luft auf hochsommerliches Niveau. Während sich die meisten Sonnenanbeter der Entspannung hingeben, ihr Feierabendbierchen genießen oder an der Spanischen Gitarre zupfen, sitzen zwei junge Frauen sichtlich ermüdet vor einem rot und blau bepinselten Bauwagen. „Wir sind total erschöpft, aber glücklich, dass er endlich hier auf der Rheinwiese steht“, sagt Anna. Zwei Tage vor der großen Eröffnung wurde der im Internet ersteigerte und umfunktionierte Zirkuswagen an diesem Morgen mit Hilfe eines Tiefladers an das Rheinufer gebracht, doch es ist immer noch einiges zu bewerkstelligen. Nina erklärt, dass ihre größte Sorge die zurzeit noch fehlende Elektroleitung sei: „Zwar haben wir auch noch keine Wasserleitung, aber Wasser könnte man immer noch in Kanistern lagern.“ So oder so wurde der Wagen am 28. Juli eröffnet. „Zum Bauwagen“ ist ein Projekt der Doktorandin Nina Wansart und der Studentin Anna Siegl. Beide hatten schon länger mit dem Gedanken gespielt, ein Café zu eröffnen, welches zusätzlich auch transportabel

sein sollte. So kam es zu der recht unkonventionellen, doch sehr charmanten Idee des Bauwagens. „Wir haben nicht geplant, uns damit finanziell zu bereichern, im Gegenteil. In erster Linie war das Projekt als Get-Together-Point geplant, an dem man sich austauschen und wohlfühlen kann“, erläutert Nina. Es werden nicht nur Verköstigungen wie selbstgebackene Kuchen, Chutneys, Salate, Bier und Limonade angeboten, auch ein Kulturprogramm bestehend aus Lesungen, Unplugged-Konzerten und Kunstausstellungen zeichnet den Bauwagen aus. „Unser Ausstellungskalender ist zwar schon recht voll, doch jeder Interessierte kann sich bei uns via Facebook melden, wenn er zum Kulturprogramm etwas beitragen möchte“, so Anna. Zusätzlich seien noch weitere Miniatur-Open-Airs mit unterschiedlichen Musikrichtungen wie Elektro und Soul in Planung. Nina wünscht sich, dass besonders der Spaß nicht ausbleibt und sich viele Leute an dem Projekt erfreuen können.„Klar ist es mit viel Arbeit verbunden, da machen wir uns auch keine Illusionen, aber wir werden viele Erfahrungen mitnehmen“, betont sie.

KULTURDINGE

(fas) Das Jahr 2012 hat 366 Tage. Die sind noch nicht vorbei. Deshalb überschlagen sich in Wiesbaden auch weiterhin Veranstaltungen, die in irgendeiner Art und Weise mit dem fünfzigsten Geburtstag der Fluxus-Bewegung zu tun haben. So auch die Ausstellung „Joe Jones Music Machines“ im Bellevue-Saal des Wiesbadener Kunstvereins für zeitge-

nössische Kunst. Jones bringt mit seiner Klangkunst Motoren zum Tanzen und gibt sich dem Dekonstruktivismus hin. Am 2. August geht‘s los und am 12. August konzertiert Axel Schweppe im Rahmen der Ausstellung. Mehr Infos gibt‘s unter www.kunstverein-bellevue-saal. de. +++ Vor allem in Darmstadt brodeln derzeit die Wohnzimmer, denn Wohn-

Anna, Radler, Nina (v.l.n.r.)

i

Seit dem 28. Juli lädt das Kultur- und Kunst-Café „Zum Bauwagen“ am Mainzer Rheinufer in der Nähe des Feldbergplatzes vier Wochen lang von 15 bis 22 Uhr zum Verweilen ein. Text: Andreas Marx, Fotos: „Zum Bauwagen“ (oben), Andreas Marx (u.), Illustration: fas

zimmerkonzerte aufstrebender Bands finden dort statt. Mehr Infos gibt‘s hier: www.bedroomdisco.de +++ Noch mehr Kulturdinge gibt‘s wie immer auf www.stuz.de/kultur. Dort finden sich zusätzlich zu den auf Seite 41 erschienenen Rezensionen noch viele weitere Besprechungen von Alben, Büchern, Konzerten, Theaterstücken, Ausstellungen ...


32

KULTUR Journal

„Wir alle waren nahe dran am Verrücktwerden“ Fritz Rau, der Pate der Stones und Grandseigneur der Musikbranche im STUZ-Interview über Keith Richards, Pernod-Cola, deftige Ticketpreise und warum der Staat die Clubs unterstützen sollte. Von Albert Hoehner STUZ: In diesem Jahr feiern die Rolling Stones ihr fünfzigjähriges Bestehen. Von 1970 bis 1992 waren Sie deren Veranstalter. Sie waren und sind mit Keith Richards und Mick Jagger befreundet, der Sie noch heute jedes Jahr zu Ihrem Geburtstag anruft. Keith Richards hat 2010 seine Biografie veröffentlicht. Hat er darin die Stones neu verortet? Fritz Rau: Besonders gefreut hat mich, dass jeder unserer hundert AmericanFolk-Blues-Künstler, die wir nach Europa und Deutschland holten, erwähnt wurde. Ein Beweis dafür, dass der Blues für die Stones genauso wie für mich die Basis von allem war. Gerade mit Keith Richards hat Sie ja auch eine spezielle Freundschaft verbunden. Ich war für ihn der „gute Deutsche“, denn er hatte – aus einer jüdischen Familie kommend – seine Schwierigkeiten mit Deutschland. Andererseits hatte er hier aber auch viele Fans, und er kam gern hierher. Wir haben über die Jahre hinweg die Geschichte des Faschismus in Deutschland aufgearbeitet. Ein zentraler Punkt in Richards’ Biografie ist die Auseinandersetzung mit Mick Jagger. Hier der Lehrersohn Mick und

dort das Arbeiterkind Keith. Das sind letztlich zwei verschiedene Welten, die da aufeinandertrafen. Wie haben Sie das als Veranstalter unmittelbar vor Ort erlebt? Grundsätzlich verband die beiden die Liebe zum Blues, und das war auch die Basis ihrer Beziehung. Darüber hinaus waren sie aneinandergekettet durch den Erfolg der Rolling Stones. Dennoch haben beide versucht, solo mit eigenen Bands eigene Tourneen zu starten. Beide waren aber solo nicht so erfolgreich im Vergleich zu den Stones-Tourneen. Und daher sind sie auch zusammengeblieben. Aber es gab auch zwei Tourneen, da haben sie kein Wort miteinander gesprochen. Und haben dann Dritte wie mich benutzt, um miteinander zu kommunizieren. Dies hat mitunter zu skurrilen Erlebnissen geführt. Der Rock’n’Roll, die Stones und Drogen sind ja fast Synonyme. Was die Stones, besonders Keith Richards, in sich hineingestopft haben, das war nicht ohne. Seit vielen Jahren ist Keith Richards clean. In seiner Autobiografie schreibt er, dass ihm der Verzicht erstaunlich leichtgefallen sei: „Die Drogen sind wohl inzwischen meiner überdrüssig geworden.“ Die Rolling Stones waren Meister darin,

mit Drogen vernünftig umzugehen. Darum sind sie mit heute über Siebzig immer noch in Form, weil sie sich nur unter medizinischer Betreuung die Dosen haben festschreiben lassen, die man zum Aufputschen oder Runterkommen braucht. Keith Richards ist seit über dreißig Jahren clean. Wir alle haben gesoffen, wir alle waren nahe dran am Verrücktwerden. Ich habe Pernod-Cola-Sucht gehabt, Tabletten genommen. Aber heute kann nur der überleben und leben, der clean und trocken geworden ist. Und das ist das Geheimnis, warum die Stones heute besser sind als vor dreißig Jahren. „Die beste Droge ist der klare Kopf“, sagt Udo Lindenberg – seit er seine Alkoholsucht überwunden hat. Das Phänomen ist ja, dass Drogen,

Vor Rau verbeugte sich sogar der King.

Groupies und das freie Leben früher im Jazz viel stärker entwickelt waren als im Rock’n’Roll. Nur stand der Rock’n’Roll mehr im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Irgendwann sind Sie aber bei den Stones ausgestiegen. Weil Sie das Geldgepoker genervt hat und die Eintrittspreise Ihnen zu hoch erschienen, die Sie hätten nehmen müssen? Die Preise heute sind inflationär. Ich habe die Tournee der Stones 1993 abgelehnt – nach zwanzig Jahren Stones. Und wer die Stones hat, zählt in unserem Business als Nummer Eins. Höher als achtzig Mark pro Ticket wollte ich damals nicht gehen, das war mir zu unklug, und ich stieg aus den Verhandlungen aus. Der Veranstalter, der letztlich den Zuschlag bekam, ist dann auf 130 Mark gegangen – seine Open-AirKonzerte waren in drei Stunden komplett ausverkauft. Da sieht man auch, wie der Herr Rau sich furchtbar täuschen kann. Wie kann man das ändern? Jammern über die hohen Ticketpreise nützt nichts. Das Publikum bestimmt die Preise. Ich sage immer: Ihr könnt für einen Bruchteil einer Eintrittskarte für ein Stones-Konzert in den kleinen Hallen und Clubs wie zum Beispiel im Frankfurter Hof die herrlichste Musik in adäquater Nähe


Journal KULTUR

i

Fritz Rau: „Jubiläum – 50 Jahre American Folk Blues Festival und Rolling Stones“ Schlossgarten, Mainz 20. August, 20 Uhr Musikalische Begleitung: Biber Herrmann („Blues Live“), Moderation: Walter Schumacher, Staatssekretär für Kultur RLP. Es handelt sich um eine Benefizveranstaltung zugunsten der Denkmalpflege für das Kurfürstliche Schloss. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Denkmalpflege des Schlosses sind aber willkommen. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Kurfürstlichen Schloss statt. Maffay, Rau, Jagger

virtuellen Übungen, davon bekommen sie zwar mehr Wissen, aber keine kreative Fantasie.

i

zum Künstler erleben. Robbie Williams hat vor ein paar Jahren noch in der Frankfurter Batschkapp gespielt und war nicht schlechter als heute. Die haben ja alle in kleinen Clubs angefangen, Wir sind Helden und so weiter. Und wenn die Großen der Branche so viel abkassieren, dann gehen die Leute nicht mehr zu den kleineren, unbekannten Bands und in die mittleren Hallen und Clubs, wo alles wächst. Dann kommt es zum Beispiel dazu, dass eine Jule Neigel keine Tournee mehr machen kann, obwohl sie hochbegabt ist. Die Produktionskosten sind zu hoch. Darum fordere ich die Hilfe des Staates für Clubs – um diese Wiege der Unterhaltungskultur zu fördern. Früher standen am Anfang die Clubs. Die Stones haben sich ja noch im klassischen Sinne nach oben gespielt. Für viele Nachwuchskünstler steht heute aber zuerst das Casting. Da gibt es speziell eine Sendung nach amerikanischem Modell, die ist menschenverachtend. Und zu meiner Freude stelle ich fest, dass plötzlich die Einschaltquoten fallen. Da hat man mal eine 17jährige Kandidatin beschimpft: „Wenn ich dich höre, da müssen meine Ohren kotzen.“ Da denke ich an den Begründer der Psychoanalyse, Sigmund Freud. Der hat gesagt: „Der Verlust der Scham ist der Beginn der Idiotie.“ Wie wird die Konzertsituation in fünfzig Jahren aussehen? Das kann ich mir nicht ausmalen. Ich weiß nur eins: Wir können Live-Konzerte machen. Live ist einmalig. Die Leute wollen doch weg von der Glotze. Und all die

Fünfzig Jahre lang war Fritz Rau der bedeutendste Konzertveranstalter Deutschlands und damit auch Drahtzieher, Visionär, Übervater und Seelengefährte hinter den Kulissen. Er holte die Weltelite des Jazz, Blues, Rock und Pop auf die Bühnen Europas. Zusammen mit seinem Partner Horst Lippmann organisierte und veranstaltete er in den Sechzigerjahren europaweit die legendären „American Folk Blues Festivals“ mit unbekannten Bluesmusikern, die er aus den amerikanischen Ghettos holte. Sie bildeten die Basis für „seine“ Musiker der „Roaring Sixties“ wie u.a. die Rolling Stones, Eric Clapton, Janis Joplin, Jimi Hendrix und später Madonna, Udo Lindenberg und Peter Maffay. Rau hat mit seinen Veranstaltungen wesentlich zur musikalischen Nachkriegsdemokratisierung beigetragen. Auch in Mainz hat er seine Spuren mit Konzerten in der Rheingoldhalle (Nana Mouskouri, Milva, Udo Jürgens, Katja Ebstein und Howard Carpendale), im Kurfürstlichen Schloss (American Folk Blues Festival) und zu Beginn der Neunzigerjahre mit „Rock Over Germany“ auf dem Finthener Airfield (mit Tina Turner, Prince, Rod Stewart, Joe Cocker, Jethro Tull) hinterlassen. 2010 bekam er die Peter-Cornelius-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz überreicht. Zwanzig Jahre lang veranstaltete Rau die Stones-Konzerte in Deutschland und Europa. Nachdem er 1962 in Manchester bei seinem ersten Blues-Konzert den jungen, zugedröhnten Mick Jagger, Brian Jones und Keith Richards, die mit ihrem klapprigen Bus angereist kamen, um sich ihr Idol Muddy Waters anzusehen, noch einen Backstage-Verweis erteilt hatte, wurde er später zum Veranstalter und väterlichen Berater einer der größten Rockbands aller Zeiten. Mick Jagger: „Fritz Rau ist der Pate von uns allen – Rock’n’Rau forever.“ Nun hat Rau die Seiten gewechselt und betritt mit seinen Vorträgen und seinen Backstage-Erfahrungen selbst die Bühne. 2006 ist seine Biografie im Palmyra Verlag erschienen, aus der die hier abgebildeten Schwarzweißfotos stammen.

Fotos: Albert Hoehner, Fritz Rau/Palmyra Verlag

Poster

Wir verlosen drei gigantomanische Keith-RichardsPoster. Einfach eine Mail mit dem Kennwort *Wickedasitseems an losbude@stuz.de schicken (für Konditionen siehe auch S. 41).

33

Alle Mann an Deck! (mkl) Das Mainzer Staatstheater wird in der kommenden Spielzeit mit der fünften Ausgabe von „Text trifft Regie“ am 22. September eine neue Spielstätte beziehen. Das „Deck 3“ im Glasdach des Großen Hauses soll laut Theater nicht nur einen „grandiosen Ausblick auf die Stadt Mainz“ ermöglichen, sondern auch bis zu 180 Zuschauern Platz bieten. Die neue Bühne über den Dächern der Stadt wird das TiC in der Spritzengasse, seit 1993 vom Staatstheater als Werkraumbühne angemietet, ablösen.

Schlachthof 2.0 (jot) Am 16. November wird die neue Halle des Wiesbadener Schlachthofes eröffnet. Die Ehre, dort als erstes die Bühne zu rocken, hat die Wiesbadener Ska-Institution Frau Doktor, die passenderweise auch das letzte Konzert in der alten Halle spielte. Auch sonst gibt es bereits ein hochkarätiges Programm für die ersten Wochen – mit alten Bekannten und neuen Helden: Calexico, The Hives, Frittenbude, Blumentopf und viele mehr kommen vorbei. Und spätestens nachdem Deichkind zu Gast waren, wird die Halle auch nicht mehr wie neu aussehen. Karten für die Konzerte gibt es ab sofort im Vorverkauf.

Vote N Win Wähl deinen Favoriten auf zeigzu

nge.de

s Monster Beat 5 iPads und 10 n! ne gewin Kopfhörer zu

ACADEMIC

– ARTS –

COMPETITION


34

KULTUR Journal

Algorithmus, der: Leute, die gerne diese Kolumne lesen, schauen sich auch gerne süße Katzenbilder an, trinken literweise Club Mate und verbringen zu viel Zeit zuhause vor dem Bildschirm. Das behaupte nicht ich, sondern der Algorithmus. Man kennt das von Amazon-Empfehlungen, die einen teilweise peinlich berühren („Katy Perry – One of the Boys“), teilweise deutlich übers Ziel hinausschießen („Arthur Schopenhauer – Gesammelte Werke in zehn Bänden“) und teilweise einfach nur verstören („Pelikan Creaplast Knetebox rot mit 14 Knetstangen in neun Farben“). Doch nicht nur solche Kaufempfehlungen, auch die Suchergebnisse von Google und die angezeigten Neuigkeiten bei Facebook, all das kommt durch Algorithmen zustande. In der Mathematik bezeichnet ein Algorithmus eine aus vielen eindeutig definierten Schritten bestehende Handlungsanweisung zur Lösung eines mathematisch beschreibbaren Problems. Das hört sich ziemlich trocken an, aber Google hat damit das Suchen im Internet revolutioniert und hält seine Sortieralgorithmen so geheim wie Coca Cola ihre Rezeptur (die letztlich auch nichts anderes als ein Algorithmus ist). Doch natürlich weckt es Argwohn, wenn Maschinen statt Menschen darüber entscheiden, was relevant ist. Genauso wie die Angst davor wächst, als gläserner Konsument durchs Netz zu wandeln und von überall mit Werbung bombardiert zu werden. Allerdings würden wir Menschen ganz ohne Algorithmen auch ziemlich dumm aus der Wäsche gucken, denn wer sonst sollte für uns den Informationswust im Internet einigermaßen ordnen?

Text: Jonas Trautner Ihr wollt einen Begriff aus dem Internet erklärt haben? Schickt ihn an kultur@ stuz.de – Jonas kümmert sich drum!

Auf ihrer Suche nach einem Raum für ein unkommerzielles soziokulturelles Zentrum in Mainz musste die vor Kurzem gegründete „Initiative Neutorschule“ eine erste Enttäuschung hinnehmen. Aufgeben will die Gruppe politisch und künstlerisch Engagierter aber nicht – sie ruft nun zu einer Nachttanzdemo auf. „Bisher fühlen wir uns von der Stadt weder ernst genommen noch wirklich wahrgenommen“, fasst David Häußer die derzeitige Situation zusammen. Der Mainzer Student (im Bild mit grünen Schuhen), der Einigen unter seinem Rapnamen „form“ bekannt sein dürfte, ist Teil der „Initiative Neutorschule“, die sich im Juni in Mainz formiert hat. Aus ihrem Plan, den seit langer Zeit leerstehenden Gebäudekomplex der ehemaligen Neutorschule in der Mainzer Altstadt in ein soziokulturelles Zentrum umzuwandeln, wird allerdings nichts. Ein Gespräch mit dem Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling Anfang Juli verlief erfolglos, bereits nach wenigen Minuten war klar, dass eine solche Nutzung der Neutorschule nicht in Frage kommt. Stattdessen wird dort zunächst die Bauleitplanung sowie ein Infopoint für das neue RömischGermanische Zentralmuseum untergebracht, und langfristig soll die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz in die Neutorschule einziehen.

Der Name „Initiative Neutorschule“ wird dennoch zunächst beibehalten, weil das Gebäude „exemplarisch für unsere Suche nach geeigneten Räumlichkeiten“ stehe, so Häußer. Gleichzeitig hält die Gruppe aber auch Ausschau nach weiteren leerstehenden Gebäuden. Anlass für die Gründung der Initiative war die Unzufriedenheit über fehlende räumliche Möglichkeiten zur Umsetzung der Ideen politisch, sozial und künstlerisch interessierter Menschen in Mainz: Das Atelier Zukunft hat seine Räume verloren, das Peng hat in der Martinsstraße derzeit nur eine vorübergehende Bleibe, und auch das Haus Mainusch auf dem Unicampus ist akut bedroht. Ziel der Initiative ist es, einen Raum zu finden, der zu einer Erweiterung des Kulturangebots und der Schaffung einer lebendigeren Stadt beitragen kann. Interessierte sind ausdrücklich dazu eingeladen, bei der Initiative mitzumachen. Die Stadt zeige zwar Verständnis für die Lage der politischen Gruppen und Künstler, biete aller-

Kein Recht auf Stadt Kommentar: Fabian Scheuermann Na toll. Es wird wohl wieder nichts mit einem zentrumsnahen Platz für Kunst- und Kulturinitiativen in Mainz. Das Hauptgebäude der denkmalgeschützten Neutorschule bleibt zwar glücklicherweise erhalten – doch statt künstlerischem Leben wird Verwaltung dort einziehen. 2016 soll dann der erste Bauabschnitt des„Archäologischen Zentrums Mainz“ stehen: Ein – so lassen es die Visualisierungen erahnen – alles andere als architektonisch interessanter Bau (siehe Bild). Es ist kein Wunder, dass solch Beliebigkeit gepaart mit einer ordentlichen Portion Ignoranz seitens Stadt

und Land vor allem junge Mainzer wütend macht und zu Demonstrationen inspiriert. Warum, so fragt sich mancher, ist es nötig, 41 Millionen Euro für die Römer auszugeben, während das Hier und Heute links liegen gelassen wird? Ein Lichtblick ist die alte Militärbäckerei in der nördlichen Neustadt, die für eine alternative kulturelle Nutzung wohl prädestiniert wäre. Aber sollten am benachbarten Zollhafen statt bezahlbarem Wohnraum doch nur Lofts und Bootshäuser entstehen, sähe es wohl auch dort düster aus. Nicht jedem, so scheint es, wird in Mainz ein „Recht auf Stadt“ zugesprochen.

dings keine Lösungsvorschläge an. „Wir wünschen uns nach wie vor ein Statement von Seiten der Stadt zu unserem Anliegen“, betont Häußer. Text: Jonas Trautner Foto: Max Röttger

i

Ein Bündnis aus der „Initiative Neutorschule“ und weiteren Initiativen wie Diskursiv und dem Kritischen Kollektiv sowie attac veranstaltet eine Nachttanzdemo, um auf die Missstände in Mainz aufmerksam zu machen und ein Recht auf Stadt zu fordern. Drei Wagen werden am Freitag, den 3. August um 20 Uhr mit Musik durch die Stadt ziehen, vom Hauptbahnhof bis vor die Neutorschule. Es wird mit mehr als 1.000 Teilnehmern gerechnet. www.facebook.com /newschool.mainz und wirallesinddiestadt.blogsport.de

Foto: Finanzministerium RLP

Und zum Glück ist die dystopische Befürchtung, dass Computer schlauer werden als Menschen und uns alle versklaven, bisher noch nicht eingetreten. Immerhin kann es sogar vorkommen, dass mich Google nun für einen Mathematikstudenten hält, weil ich das Wort „Algorithmus“ zu oft ins Suchfenster eingeben habe. So eine alternative Identität kann ja auch ganz angenehm sein. Ich freue mich schon auf die Werbung für Mathebücher!

Freiraum gesucht!


Literatur KULTUR

35

Kinder, kommt kochen! Malte Evers ist Lehramtsstudent und Koch, aber vor allem Menschenkenner. So lädt der 26-jährige Wiesbadener für die Vorstellung seiner Kochbücher in die WG einer Freundin ein.

Wer kann schon gutem Essen widerstehen und sich davon nicht die Sinne betören lassen? Niemand, wenn man Malte glaubt, vor allem Studenten nicht. Rezepte von banal bis einfach Die Ausrichtung des Kochbuchs„Lass doch mal kochen!“ speziell auf Studenten baut auf der Idee auf, dass Studenten zwar „sehr gerne und hochwertig essen“, sie sich aber, laut Malte, ihre Speisen nicht selbst zubereiten. Das Buch soll hier Abhilfe schaffen: Mit klassischen Rezepten, sehr groben Mengenangaben und variablen Zutaten wie Gemüse nach eigenem Geschmack für Wraps und Suppen, könne der Leser Kochprozesse verinnerlichen und dann abwandeln. Es sei ein bewusster Gegenentwurf zu vielen erhältlichen Kochbüchern, deren Rezepte grammgenaue Mengen fordern und mit mehr Aufwand zu kochen seien. „Nach Rezepten zu kochen, ist wie Malen nach Zahlen. Total doof.“ Malte lässt den Leser die ersten Striche auf weißer Leinwand nach Vorlage des Buches durchführen, Abweichungen sind willkommen. Er will beweisen, dass seine Rezepte wirklich in jeder Küche zuzubereiten sind: Daher kocht er am Herd einer Freundin. „Zur Sicherheit“ hat Malte aber trotzdem eine große Messertasche und seinen Pürierstab mitgebracht. Auf Wunsch der GastWG kocht er ein Drei-Gänge-Menü bestehend aus Currysuppe mit Kokosmilch, Wraps und Roter Grütze. Alle Rezepte

sind seinem Buch entnommen. Dass sie gelingen und gut schmecken, kann man von jemandem auch erwarten, der in der Küche des Maritim Hotels in Frankfurt zum Koch ausgebildet wurde und neben dem Studium weiterhin in Teilzeit in diversen Küchen arbeitet. Einfach sind die Rezepte auch: Wenn man nach Maltes groben Vorgaben einkauft, findet man die Zutaten in jedem Supermarkt. Manche der Rezepte sind sogar banal: Die Frühstückssektion besteht zu siebzig Prozent aus Rezepten für Eier, darunter Spiegelei, Rührei und gekochtes Ei. Malte übernahm diese Rezepte „der Vollständigkeit halber“ in das Buch, aber auch, weil sie vielfältig verwendbar seien. Tatsächlich schlägt Malte am Ende fast immer weitere Verwertungsmöglichkeiten vor. Auswahlkriterium: spektakuläre Tiertode Sein zweites Buch, das „Kochbuch des Todes“, ist hierzu der komplette Gegenentwurf. Hier werden konkrete Mengenangaben genannt und teilweise exotische Zutaten gefordert. Daraus ergeben sich Gerichte wie „in Buttermilch pochierter Lachs mit Erbsen-Minz-Püree und gebackenen Kartoffelscheiben“. Eier kommen in dem Rezept nicht vor. Wirklich interessant an Maltes zweitem Buch ist, dass es in Kollaboration mit Joscha Sauer, dem Zeichner der „Nichtlustig“-Cartoons, entstanden ist. Sauer fragte via Twitter nach Tipps zum Einkochen von Bolognese, Evers gab ihm

welche. Sauer wollte anscheinend schon länger ein Kochbuch für „Nichtlustig“ machen. Also fragte er Evers, Evers wollte. Er steuerte die Rezepte für das Kochbuch bei, allerdings nicht ohne Vorgaben vom Zeichner: „Wir suchten witzige Tiere, die wir töten können.“ Natürlich nur auf dem Papier: Jedes Rezept wird von einem Cartoon des verwendeten Fleisches oder Fischs eingeleitet.

des Partners. Aber auch der Beruf des Lehrers scheint wie für ihn geschaffen: Malte erklärt gern, lobt, nimmt seine Zuhörer für voll und schafft es, sich und andere für die verschiedensten Dinge zu begeistern. Wie er sich auch in seiner Karriere entscheidet: In jedem Fall braucht er Eier. Text und Fotos: Maximilian Kloes

Wie es für Malte genau weitergeht, scheint ungewiss. Zum ersten Buch richtet er gerade ein Blog ein, auf dem regelmäßig neue Rezepte angeboten werden, weil ihm das Buch zu statisch sei. Weiteres Material für neue Bücher sprudelt aus Malte nur so heraus – so erwähnt er etwa ein Kochbuch mit Tipps für erotisches Essen vom Körper

Mit seinen Kochbüchern möchte Malte Evers seine Kommilitonen und andere Menschen für das Kochen begeistern. Sein Mantra: Jeder kann mit allem – und der richtigen Anleitung – überall gut kochen.


S TA D T

K U LT U

R

EVENT

S

Festivalguide fü

Leitung: Jonas Trautner; Mitarbeit: Michael Bernartz, Anastasia Putsykina, Max Röttger, Michael Süss

Lott Festival

3. bis 5. August // Raversbeuren im Hunsrück // Dauerkarte 25 Euro // www.lott-festival.de Der Hunsbuckel zeigt den Hardstylern und Technofans der Nature One die kalte Schulter: Ein paar Hügel weiter öffnet die Lott ihre Tore, um den Freunden handgemachter Musik eine Alternative zu bieten. Da stört dann auch die Lasershow von der Raketenbasis Pydna Kastellaun nicht, die am Horizont zu sehen ist. Punk, Folk, Alternative – wer rocken will, ist hier richtig. Mit dabei sind Therapy?, Hellsongs, Waines, Godsized und viele mehr.

Afrika Karibik Festival

9. bis 12. August // Festplatz Aschaffenburg // Dauerkarte 47 Euro, Tageskarte 18 Euro (VVK) // www.afrika-festival.de Das Afrika Karibik Festival geht bereits in die 15. Runde. Es werden 60.000 Besucher aus ganz Europa erwartet. Die Künstler wie Gentleman & The Evolution, Max Herre, Samy Deluxe & Tsunami Band, Morgan Heritage und Freshlyground kommen aus aller Welt. Eines der Highlights des Festivals ist sicherlich der Rap-Durchstarter Cro, dazu kommen der Weltbasar mit hundert Händlern und exotische Essensstände.

Da Capo

9. bis 12. August // Schlosshof Alzey // Tageskarten 18 bis 36 Euro (VVK) // www.dacapo-alzey.de Seit 16 Jahren bietet das Da Capo Open Air im romantischen Ambiente des Schlosshofs in Alzey eine Auswahl an erfolgreichen Künstlern aus den Bereichen Comedy, Pop und Klassik. Diesmal treten an den vier Abenden der geläuterte Comedyrüpel Ingo Appelt, die Rock’n’Roller The Baseballs, die Soulsängerin Cassandra Steen sowie das Blasorchester- und Chor-Projekt Cinephonics auf.

Tells Bells

10. und 11. August // Villmar bei Limburg // Dauerkarte 19 Euro (VVK), Tageskarte 15 Euro (AK) // www.tellsbells.de Das in der Nähe von Limburg stattfindende Tells-Bells-Festival setzt in erster Linie auf die Hardcore-Punk-Schiene. Headliner der zweitätigen Veranstaltung sind die New Yorker Hardcorebands Madball und H2O sowie Deez Nuts aus Melbourne. Regionale Bands dürfen sich ebenfalls über Spielzeit auf großer Bühne freuen, denn die Veranstalter verstehen das Festival auch als Plattform für Newcomerbands.

Rockfield Open Air

10. bis 12. August // Reduit Mainz-Kastel // Eintritt frei // www.kulturfabrik-airfield.de Die Kulturfabrik Airfield hat es sich zur Aufgabe gemacht, Nachwuchsbands aus Mainz und Umgebung zu unterstützen, und veranstaltet dazu bereits zum neunten Mal das Rockfield Open Air in der Mainz-Kasteler Reduit. Am Freitag gibt es hauptsächlich Punkrock zu hören, am Samstag eine Mischung aus Pop, Rock und Metal, und der Sonntag steht ganz im Zeichen des Metal. Mit dabei sind unter anderem Wilde Zeiten, Die Traktor, Wayke und Crusher. Außerdem gibt es sonntags noch einen Musikerflohmarkt mit gebrauchten Instrumenten.

Rheinland-Pfalz-Open-Air

11. August // Große Bleiche Mainz // Eintritt frei // www.rpr1.de König Kurt lässt wieder die Püppchen und Pop-Sternchen tanzen: Beim diesjährigen RPR1 Rheinland-Pfalz-Open-Air verwandelt sich die Große Bleiche und das Gelände rund um den Mainzer Landtag zur Partymeile. Auftreten werden Glasperlenspiel, Marlon Roudette, Culcha Candela und als Headliner Nena.

M´era Luna

11. und 12. August // Flugplatz Hildesheim // Dauerkarte 79 Euro, Tageskarte 49,50 Euro (VVK) // www.meraluna.de Nach dem WGT ist das M´era Luna mit einer Teilnehmerzahl von 23.000 Besuchern das zweitgrößte Gothic-Festival der Welt. Diesmal dabei sind Placebo, In Extremo, New Model Army, Subway to Sally, Eisbrecher (die Band des „Checkers“ von Sport1), Diary of Dreams und viele mehr.

Spack! Festival

17. bis 19. August // Festivalpark Wirges // Dauerkarte 32 Euro, Tageskarte 20 Euro (VVK) // www.spack-festival.de Besucher des Spack! Festivals in Wirges werden in diesem Jahr vor allem mit HipHop und Punkrock geködert. Neben den Berliner Headlinern K.I.Z. gesellen sich unter anderem auch Pandarapper Cro, Kraftklub und die US-Punkrockbands AntiFlag sowie Polar Bear Club dazu. Musikalische Abwechslung bieten zwei weitere Bühnen, bei denen nicht nur Elektro- und Technobegeisterte auf ihre Kosten kommen werden.

Sound of the Forest

17. bis 19. August // Marbachstausee bei Beerfelden // Dauerkarte 39 Euro, Tageskarten ab 27,60 Euro (VVK) // www.sound-of-the-forest.de Dreißig Bands, darunter Boy, The Black Seeds, Max Prosa, Brandt Brauer Frick, Retro Stefson und K. Rings erwarten die Festivalbesucher im Odenwald. Am Sonntag ist ein Naturtag eingeplant, sodass man neben toller Musik auch die beeindruckende Landschaft bewundern kann.

Follow Open Air

18. August // MTW Gelände Offenbach // Eintritt 10 Euro // www.facebook.com/followparty Die Macher der Partyreihe Follow veranstalten auf dem MTW-Areal beim Robert Johnson direkt am Main eine ganztägige Open-Air-Party. Auftreten werden unter anderem Strip Steve, Das Glow, Stereohaunts und Brodinski mit einem Sound zwischen Techno, House und Elektro.

Riverbank Open Air

18. August // Reduit Mainz-Kastel // Eintritt frei // www.sir.kujakk.de Zum Abschluss des Open-Air-Sommers in der Reduit Mainz-Kastel fährt das Riverbank Worldmusic Open Air nochmal ein hochkarätiges internationales Line-Up auf. Auf der Bühne werden unter anderem die französische Ska-Band Skaferlatine, die jamaikanische Reggaequeen Dawn Penn und die britisch-niederländische SkapunkLegende Mark Foggo’s Skasters stehen.

Ein Tag am Rhein

19. August // Freilichtbühne Loreley // Karte 15 Euro (VVK) // www.ein-tag-am-rhein.de Beats unter freiem Himmel statt Kaffee und Kuchen: Das Elektrofestival Ein Tag am Rhein bietet die Möglichkeit zu einem entspannt durchgetanzten Sonntag vor der malerischen Kulisse der Loreley. An den Plattentellern stehen Karotte, Super Flu, Hanne & Lore, Wankelmut und viele mehr. Bei Regen sind die Tanzflächen überdacht.

Nonstock Festival

24. und 25. August // Fischbachtal // Dauerkarte 30 Euro, Tageskarte ab 16 Euro (VVK) // www.nonstock.de Beim Nonstock Festival wird eine wilde Mischung aus Bands wie Prinz Pi, Slime, Turbostaat, Sondaschule und Egotronic präsentiert. Außerdem kann man am Lagerfeuer selbst musizieren, sich Kurzfilme vom Filmfest Weiterstadt anschauen und auf der Open-Air-Disco tanzen.

Neuborn Open Air Festival

24. und 25. August // Wörrstadt // Dauerkarte 28 Euro (VVK) // www.noaf.de Das Neuborn Open Air lockt Metalfans auf den Acker am Rande des rheinhessischen Städtchens Wörrstadt. Was die Wenigsten glauben: Veranstalter ist die Stadt selbst! Erinnert also etwas an das Metaldorf Wacken, nur ‘ne Nummer kleiner, aber dafür auch gemütlicher. Daran konnte auch das Wetter im letzten Jahr nichts ändern: Zum Moshen gehört nun mal Matsch. Headliner sind Caliban und Destruction.

Folklore

24. bis 26. August // Kulturpark Schlachthof Wiesbaden // Dauerkarte 20 Euro, Tageskarten ab 6 Euro (VVK) // www.folklore-wiesbaden.de Die alte Halle ist wegen Baufälligkeit geschlossen, die neue noch nicht ganz fertig, aber das hält das Schlachthof-Team nicht davon ab, auch in diesem Jahr wieder ein kunterbuntes Festival im Wiesbadener Kulturpark auf die Beine zu stellen. Neben Musik gibt es auf dem 36. Folklore Essen und Trinken aus aller Welt, Straßentheater, einen Kunsthandwerkermarkt sowie Infostände. Es kommen unter anderem Casper, Jupiter Jones, Kraftklub, Bonaparate und die Youtube-Stars Walk Off the Earth.

Pell Mell

31. August und 1. September // Obererbach // Dauerkarte 15 Euro (VVK), Tageskarte 10 Euro (AK) // www.pell-mell.de Das Pell Mell lädt in diesem Jahr zu Bands wie Emil Bulls, Dritte Wahl, Death by Stereo oder der „russischen Turbopolkaband“ Russkaja aus Österreich ein. Die ehrenamtlichen Veranstalter des Vereins zur Jugendkulturförderung setzen allerdings trotz des musikalischen Übergewichts aus der Metal- und Hardcore-Ecke auf eine familiäre und gemütliche Atmosphäre.

Soundgarden Festival

31. August und 1. September // Bad Nauheim // Dauerkarte 28,50 Euro (VVK) // www.soundgarden-festival.de Nicht nur auf musikalisches Programm setzt das Soungarden Festival im Goldsteinpark in Bad Nauheim: Es wirbt auch mit Poetry Slams und einem Kletterpark. Dass die Musik dabei trotzdem die Hauptrolle spielt, soll das abwechslungsreiche Line-Up beweisen. Bekanntere Bands wie Emil Bulls und Timid Tiger treten neben regionalen Newcomerbands auf. Nur Campingmöglichkeiten gibt es leider keine.


ür den Spätsommer Fotos (v.l.n.r.): Soundgarden Festival, P. Günster/ Pell Mell, Isabelle Loehr/ Sound of the Forest, Axel Kamman/ Sound of the Forest, Matthias Schmidt (Hintergrund)

Metallergrillen

31. August bis 2. September // Katzenbach bei Rockenhausen // Dauerkarte 13 Euro (VVK) // www.metallergrillen.de Ein Haufen Metalheads macht eine Bottleparty, jeder bringt was mit und alle sind glücklich. Das war 2006. Und nun, sechs Jahre später, ist das Ganze ein ausgewachsenes Szenefestival geworden. Dieses Jahr spielen 17 Bands, unter anderem die Mainzer Hängerband und Purify. Die Campingtickets sind bereits vergriffen.

Tropen Tango

31. August bis 2. September // Wollmerschied/ Lorch // Dauerkarte 15 Euro (VVK), Dauerkarte ab 5 Euro (AK) // www.tropen-tango.de Vom gemeinnützigen Verein Kloster 9 veranstaltet, laden beim Tropen Tango zwanzig Bands und zehn DJs zum Tanz an den Rhein. Zu hören gibt es eine bunte Mischung aus Rock, Ska, Balkanmusik, Elektro und Hiphop, mit dabei sind Ganjaman, Flowin Immo und Fafarello. Außerdem kann man auf dem Tropen Tango Stände, Workshops, Kinderprogramm, Graffiti Open Walls und vieles mehr bewundern.

Brot & Spiele 2012: Herkules und die Macht des Bösen

31. August bis 2. September sowie 8. September // Trier, Amphitheater // verschiedene Preise // Aufführungen um 15 und 19 Uhr // www.brotundspiele-trier.de Trier, die älteste Stadt Deutschlands, lädt zum elften Mal zum Römerspektakel „Brot und Spiele“ ein. Die Inszenierung des Geschichts- und Actionspektakels unter dem Titel „Herkules und die Macht des Bösen“ versetzt die Besucher im historischen Amphitheater in die Zeit des zweiten Jahrhunderts nach Christus. Kaiser Marc Aurel muss sich mit kriegerischen Barbaren an den Grenzen des Reiches ebenso wie mit innenpolitischen Ränkespielen auseinandersetzen. Seine Nachfolger kämpfen bereits rücksichtslos um die Macht. Commodus, der Sohn des Kaisers, der sich gerne als Gladiator in der Arena beweist, muss um seinen Thron bangen. Denn der mächtigste Feldherr des Reiches, Avidius Cassius, schart in Ägypten die Legionen um sich und greift nach dem Lorbeer des Kaisers.

Wutzdog Festival

1. September // Riedsee Leeheim // Eintritt frei // www.wutzdog-festival.de 16 neue deutsche Alternative-Bands kommen zum Wutzdog Festival ins Naherholungsgebiet Riedsee in Leeheim bei Darmstadt. Flimmerfrühstück, Die Hängerband, The Stud sowie Okay and the Motherfunkers werden Freunde von Rock’n’Roll und Garagenrock begeistern. Wer sich ein Vorverkaufs-Getränketicket kauft, erhält neben vergünstigten Getränken auch freien Eintritt zum Badesee.

Green & Blue

2. September // Waldschwimmbad Obertshausen // Karte 34 Euro (VVK bis 15.8.) // www.cocoon.net/de/greenandblue Nach zehn Jahren steht für das Green-&Blue-Festival das große Finale an: Zum letzten Mal holen Sven Väth und seine Freunde in diesem Jahr den Ibiza Spirit ins ehemalige Waldschwimmbad Obertshausen bei Frankfurt. Zum eindrucksvollen Techo-Line-Up gehören neben Väth selbst Ricardo Villalobos, Loco Dice und Dubfire.

Energyrock

19. Oktober // Wiesbaden // Karte 18 Euro (VVK) // www.eswe-versorgung.de/energyrock.html Auch im Herbst kann man noch auf Festivals gehen, wie das von der ESWE veranstaltete Energyrock in der Wiesbadener Christian-Bücher-Halle zeigt. Headliner sind die Rocklegende The Sweet („Ballroom Blitz“), als Vorgruppen treten unter anderem die Wiesbadener Bands Timmy Rough und The SixString Pistoleros auf.

Weitere Festivals in der Nähe Seebeben

Nature One

3. bis 5. August // Kastellaun // Dauerkarte 65 Euro, Tageskarte 48 Euro (VVK) // www.nature-one.de 300 DJs und Live-Acts, u.a. Sven Väth, Paul Van Dyk, Moonbootica, Tocadisco und Butch aus Mainz

Rocco del Schlacko

10. und 11. August // Püttlingen // Ausverkauft! // www.rocco-del-schlacko.de u.a. mit Korn, Beatsteaks, Social Distortion, Boysetsfire, The Wombats

Taubertal Festival

10. bis 12. August // Rothenburg ob der Tauber // Dauerkarte 100 Euro, Tageskarte 49,50 Euro (VVK) // www.taubertal-festival.de u.a. mit Placebo, Bush, Kraftklub, The Boss Hoss, Beatsteaks

Finkenbach Festival

17. und 18. August // Finkenbach (Odenwald) // Dauerkarte 36 Euro (VVK) // www.mani-neumeier. de/guruguru/guru_11_finkenbach.htm u.a. mit Guru Guru, Hattler, Epitaph, Jane, Bröselmaschine

Altburgfestival

17. bis 19. August // Bundenbach // Dauerkarte 18 Euro, Tageskarte für Samstag 13,50 Euro (VVK) // www.altburgfestival.de u.a. mit Garden of Delight, The Pokes

Mainzer Musiksommer

bis 18. August // www.mainz-klassik.de

Rock am Markt

24. und 25. August // Veitsrodt // Eintritt frei // www.rockammarkt.de u.a. mit Destination Anywhere, Tune Circus, Speedbottles

Open Air am Steinbrücker Teich 25. August // Darmstadt // Eintritt frei // www.openair-darmstadt.de u.a. mit Lonely Kamel, Okta Logue, Unleash the Sky

Festspiele Oppenheim

25. August bis 23. September // Oppenheim // Karten zwischen 5,50 Euro und 20 Euro (VVK) // www.festspiele-oppenheim.info Theater, Kabarett und Musik

Rock am Welzbach

1. September // Gau-Algesheim // VVK tba // www.facebook.com/rockamwelzbach Nachwuchsbands aus Mainz und Umgebung

Karben Open Air

7. bis 9. September // Karben // Dauerkarte 29 Euro, Tageskarten ab 10 Euro (VVK) // www.karbenopenair.de u.a. mit Egotronic, 4Lyn, Elfmorgen, Montreal

FestiWIL

7. bis 9. September // Wittlich // Dauerkarte 32 Euro // www.festi-wil.de u.a. mit H-Blockx, Dog Eat Dog, die Orsons, Kilians

Festival-Losbude: Um euch den Festivalsommer zu versüßen, verlosen wir in diesem Monat besonders viele Karten! Einfach eine Mail mit dem jeweiligen Kennwort als Betreff sowie Name und Adresse an losbude@stuz.de schicken und mit etwas Glück gewinnen.

2. bis 4. August // Sickenhöfer See in Babenhausen // Dauerkarte 14,50 Euro // www.seebeben.info Beachparty-Festival mit Livebands und DJs

Afrika Karibik Festival 2x2 Dauerkarten, Kennwort: Exotik

Folklore 3x2 Dauerkarten, Kennwort: Baustelle

Tells Bells 2x2 Dauerkarten, Kennwort: Glockenturm

Pell Mell 3x2 Dauerkarten, Kennwort: Holterdiepolter

Nibelungenfestspiele

Spack! Festival 2x2 Dauerkarten, Kennwort: Schnack

Soundgarden Festival 2x2 Dauerkarten, Kennwort: Gärtner

Sound of the Forest 2x2 Dauerkarten, Kennwort: Baum fällt!

Metallergrillen 3x2 Dauerkarten, Kennwort: Eisensteak

Follow Open Air 3x2 Karten, Kennwort: Stalker

Tropen Tango 3x2 Dauerkarten, Kennwort: Subtropensamba

Ein Tag am Rhein 3x2 Karten, Kennwort: Sonntag

Green & Blue 3x2 Karten, Kennwort: Türkis

Nonstock 1x2 Dauerkarten, Kennwort: Coole Kuh

Energyrock 3x2 Karten, Kennwort: Stromsparen

3. bis 19. August // Worms // Karten von 29 bis 99 Euro // www.nibelungenfestspiele.de „Das Vermögen des Herrn Süß“

Trebur Open Air

3. bis 5. August // Trebur // Dauerkarte 42 Euro, Tageskarte 20 Euro (VVK) // www.treburopenair.de u.a. mit Frittenbude, Puddle Of Mudd, H-Blockx, Monsters Of Liedermaching und Adolar


38

KULTUR Film

Erzürnte Schöpfer Scotts „Alien“-Prequel „Prometheus“ ist ein genialer Sci-Fi-HorrorStreifen, der auch ohne seine berühmten Vorgänger funktioniert.

„Hast Du diesen riesigen unheimlichen Steinkopf irgendwo gesehen?“

So macht Kino Spaß. Fantastische Abenteuer, überraschende Events oder große Gefühle – mit unserem Programm wird Kino zum Erlebnis. Lassen Sie sich begeistern! Mehr Infos unter CineStar.de

Es ist ein wenig wie in jedem erfolgreichen Business: Hat man eine Geschäftsidee gefunden, die erfolgreich war, dann will man diesen Erfolg skalieren, also vervielfachen. Im Kino heißt das: Mehrteiler. Und sind Storys abgeschlossen (Wie bei „Alien“), dann wird eben das erzählt, was ganz lang vor der Story war: ein Prequel, und das noch in mehreren Teilen. Doch bei „Prometheus – dunkle Zeichen“ ist das alles ein wenig anders. Betrachtet man den Film für sich alleine, ist er gar kein Prequel: Ridley Scott juckte es in den Fingern, wieder ins Science-Fiction-Genre einzusteigen, und da lag es nahe, dort weiterzumachen, wo er anfing: bei „Alien“. Doch blieb es nur bei der Idee, denn der Film ist eigenständig. Es ist ein mitreißender Horror-Blockbuster, mit eigenem Plot, der durchaus philosophische Züge annimmt. Dabei wirft er die Frage auf, wie weit Wissenschaft und Erkenntnisstreben gehen dürfen. Die hin und wieder eingestreuten Hinweise auf „Alien“ ändern daran nichts. Sie hinterlassen eher den Eindruck eines Crossovers, in dem zwei unterschiedliche Storys sich überschneiden, weil sie sich ein filmisches Universum teilen. Am Anfang steht die Schöpfung Die ersten Einstellungen zeigen, wie ein bleiches Wesen von einem Raumschiff an einem Fluss abgesetzt wird. Es isst eine Art Frucht und zerfällt dann. Der erste Mensch wird sterblich und stirbt durch das Naschen vom Baum der Erkenntnis. Im Trailer wird die Szene durch den Satz „Ein König regiert, und dann stirbt er!“ begleitet. Die biblische Genesis in wenigen Einstellungen. Hier wird auch der philosophische Ansatz angedeutet: Darf die Wissenschaft alles, was möglich ist, auch tatsächlich durchführen? Die eigentliche Story beginnt dann rund 100.000 Jahre später im Jahr 2089, als die beiden Wissenschaftler Elizabeth Shaw (gespielt von der in der Millennium-Trilogie bekannt gewordenen Noomi Rapace) und Charlie Holloway Höhlenmalereien rund um die Erde miteinander vergleichen und zu dem Schluss kommen, dass es sich um die selbe Sternenkarte handeln muss. Ein Wegweiser, den sie nur als Einladung der Schöpfer interpretieren, diese aufzusuchen. Finanziert durch den Wirtschaftsmagnaten Peter Weyland und einer teils zusammengecasteten, teils zum Financier gehörenden Crew starten die zwei mit dem Raumschiff Prometheus, um die Schöpfer zu besuchen. Der Name des Schiffes lässt schon hier Unheil vermuten, denn war Prometheus nicht der „Lichtbrin-

ger“ der griechischen Mythologie, der den Menschen das Feuer und die Erkenntnis brachte und dafür grausam im Kaukasus bestraft wurde? Die Götter mögen es halt nicht, wenn der Mensch ihr Wissen teilt … Der Gott hinter der Kamera Dieser zentrale Punkt des Films, die Frage des Verhältnisses von Gott zu seinen Geschöpfen, ist interessant und vielleicht auch zu komplex, um es in einem ScienceFiction-Reißer abzuarbeiten. Der Film lässt viele Fragen offen – aber es soll ja noch ein zweiter Teil folgen. Leider fehlten schon in der Pressevorführung Szenen, die im Trailer vorhanden waren. Wo wir auch schon bei einer weiteren Besonderheit sind, der visuellen Kraft von Scotts Inszenierungen. Er ist ein alter RegieGuru, mit seinen 74 Jahren immer noch ein echter Haudegen. Wer von uns kann sich schon vorstellen, dass sein Großvater derart krasse Szenarien entwürfe, wie in diesem Film. Wer die Szenen kennt, in denen die Aliens geboren werden, in dem sie aus der Bauchdecke ihres Wirts ausbrechen, kann sich kaum vorstellen, dass es noch blutiger zugehen kann. Ridley Scott belehrt uns eines Besseren: Seine Heldin Elizabeth ist schwanger, von irgendwem, von irgendwas. In einem futuristischen OP schlitzt sie sich kurzerhand selbst den Bauch auf und treibt das octopusartige Wesen ab. Mit Noomi Rapace ist die ideale Besetzung für diese Heldin gefunden worden, die eine vergleichbare 25-jährige Sigourney Weaver durchaus an die Wand spielen kann. Text: Michael Bernartz Foto: 20th Century Fox

i

(jok) Auch hinter dieser Produktion ein Urgestein: Regisseur, Schreiber und Produzent Walter Hill („48 Hrs.“, „Red Heat“), einer der großen Vertreter der New-Hollywood-Mavericks, hat bisher alle „Alien“-Filme produziert. So auch diesen. Sein nächster eigener Kinofilm „Bullet to the Head“ kommt im nächsten Frühjahr ins Kino. Ein CopBuddymovie mit Sylvester Stallone in der Hauptrolle.


Film KULTUR

39

Durch die Nacht mit Kevin Klose Ein Mainzer Student probiert sich in der hohen Kunst des Entertainments und sendet regelmäßig sein eigenes Late-Night-Format: die Absolut Video Show.

Kevin Klose ist 22 und bringt alles mit, was einen guten Entertainer ausmacht: Witz, Eloquenz, Ironie und ein Gespür für unterhaltsame aber auch informative Themen. Der Gang vor die Kamera erscheint bei einer solchen Ausstattung nur als logische Konsequenz. Dass Klose das Zeug für den Job als Moderator hat, dafür spricht alleine schon seine Vergangenheit – bereits als Kind hat er seine Eltern mit dem Diktiergerät verfolgt, um deren O-Töne aufzunehmen. Man möchte meinen, dass sich der Filmwissenschaftsstudent aus Greifswald genau zum richtigen Zeitpunkt vor die Scheinwerfer begibt, denn die Late-NightSzene zeigt sich bewegt: Während die ältere Generation abtritt – namentlich Thomas Gottschalk oder Harald Schmidt – wird das nächtliche Unterhaltungsprogramm von jüngeren Vertretern wie Benjamin Stuckrad-Barre und dem Duo Joko und Klaas (Neoparadise) bestritten, die den Trend zu neuen Formaten verdeutlichen. Nicht mehr das, was es mal war Es sind nicht nur die Gesichter, die vor der Kamera ausgetauscht werden, sondern das Format an sich erfährt einen Wandel. Als klassische Merkmale der Late Night Show, wie sie aus den USA in den 90erJahren auch Deutschland erreichte, galt bislang der klare Ablauf, die gleichbleibende Kulisse, die obligatorische Band und häufig auch der sogenannte „Sidekick“: quasi ein Co-Moderator, der nicht selten als humoristische Zielscheibe des Moderators herhalten musste. Mittlerweile ist diese Struktur aufgebrochen und das Spiel mit den einzelnen Elementen erlaubt. Diese Veränderung ist vor allem auf das Internet zurückzuführen – individuellere Formate sind entstanden, die in einem Mix aus Videoclips und Moderation Aktuelles aus allen Lebensbereichen verwursten. Die absolute Video Show Auch Kevin Klose hat sich zunächst die Vorteile einer eigenen Internetproduktion zunutze gemacht: Alles begann mit kurzen Videoclips, die er online stellte – die Stoßrichtung Late Night war da noch nebulös. Seit der 14. Folge weiß Klose dann aber „eine Late Night Show in Mainz, das fehlt. Also einfach selbst machen!“. Sein Idealkonzept bricht mit dem Moderator, der nur hinter dem Schreibtisch sitzt und Gäste empfängt und will durch Kurzweiligkeit überzeugen, deshalb stehen die Clips deutlich im Vordergrund. Dafür zieht er dann, ausgestattet mit Kameramann und Hand-Cam, los und macht sich auf die Suche nach interessanten und unterhalt-

geborener Moderator ist – da sollte es ihm nicht allzu schwer fallen, sein Lebensziel zu erreichen, welches nichts Geringeres ist, als die absolute TV-Herrschaft. Text: Sandy Schmidt, Foto: Kevin Klose

Kevin Kloses Late-Night-Show online: absolutvideoshow.de samen Menschen und Vorfällen. Besonders die Fertigstellung ist zeitintensiv und lässt tagesaktuelle Themen kaum zu, denn als Produzent muss Klose erst die Clips aufnehmen, dann die Studioaufzeichnungen anfertigen, alles schneiden und hochladen – das kostet jede Menge Zeit. Mittlerweile helfen Kommilitonen aus der Filmwissenschaft oder Freunde vor und hinter der Kamera aus. Wachsender Beliebtheit erfreut sich zum Beispiel der Semi-Sidekick Aron Kibron oder auch Kloses Mitbewohner Maximilian Harnecker, der in der kleinen Serie „Lars und Thorsten“ auftaucht. Angucken oder weiterzappen? Die Resonanz auf die„Absolut Video Show“ ist laut Klose ansehnlich, eine kleine Fangemeinde habe sich schon etabliert. Besonders gut geht alles, was den menschlichen Voyeurismus befriedigt, etwa der Clip, in dem sich Klose in der Mainzer Innenstadt den Körper mit Wachsstreifen enthaart. Natürlich finden sich auch kritische Stimmen, aber denen begegnet Klose mit seiner Selbstironie, von der die Show zu großen Teilen lebt: „Man darf sich selbst nicht zu ernst nehmen – entweder es kommt an, oder eben nicht. Irgendwie ist es dann trotzdem immer ganz unterhaltsam.“ Als jüngste Innovation wird die Show jetzt vor Publikum aufgenommen, das bedeutet zwar mehr Aufwand, schult aber auch den Moderator, der so nach dem Live-ontape-Verfahren, also quasi unter Live-Bedingungen seinen Zuschauern einheizen muss. Und schon ein kurzer Blick auf eines der Videos lässt klar werden, dass Klose ein

www.brotundspiele-trier.de

Das Spektakulum im Amphitheater 31. August - 8. September in Trier

N UNTER TICKETS SICHER al.de on gi www.ticket-re 90 777 7 -9 51 ODER 06 Eine Veranstaltung der Stadt Trier in Zusammenarbeit mit dem Kultursommer Rheinland-Pfalz und der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz. Durchführung: www.medienfabrik-trier.de


// Impressum Herausgeber STUZ e.V., Verein zur Förderung der studentischen Kommunikation, Kultur und Kunst Telefon: (0 61 31) 23 65 70 oder 32 996 12 Telefax: (0 61 31) 23 65 35 E-Mail: info@stuz.de, Internet: www.stuz.de STUZ erscheint im Turnus Media Verlag, Inh.: Michael Süss Binger Straße 22, 55122 Mainz Telefon: (0 61 31) 32 996 10 E-Mail: ms@stuz.de Redaktionssitz Wiesbaden Weilstraße 14, 65183 Wiesbaden V.i.S.d.P.: Ingo Bartsch Magazin und Service: Ingo Bartsch Kultur: Fabian Scheuermann Termine: Isa Sterzel

Bühne: Maximilian Kloes Film: Johannes Kraus Kunst: Mariana Schneider Literatur: Frederike Münd, Lisa Maucher Musik: Jonas Trautner Games: Matthias Mickiewicz Brettspiele: Amelie Pluschke Campus: Lennart Sauerwald Der Letzte Schrei: Michael Süss Termine: Dominique Heinbach, Frederike Münd, Isa Sterzel

weitere Redaktionsmitglieder: Sebastian Arnold, Michael Bernartz, Lucas Curstädt, Daniel Dornhöfer, Roxana Löwenstein, Calpo Salmrohr

Titelgestaltung: Gottfried Helnweiß

Gesamtauflage: 36.000

Illustrationen: Nikolas Hönig (Rebus), Kim Sasse, Fabian Scheuermann Layout/Produktion: Kim Sasse (Ltg.), Ralph Armbrust Korrektorat: Frederike Münd, Manuela Schumacher

weitere Mitarbeiter dieser Ausgabe: Yasmin Chaban, Miriam Gruber, Kerstin Halm, Albert Hoehner, Andreas Kissel, Lisa Klambeck, Andreas Marx, Alessa Paern, Anastasia Putsykina, Daniel Roth, Max Röttger, Matthias Schmidt, Sandy Schmidt, Caro Sokele, Sarah Thoermer Druck: Bechtle Druck und Service, Esslingen Verteilung STUZ erscheint monatlich an über 1.850 Orten in Mainz, Wiesbaden, Darmstadt, Rüsselsheim, Ingelheim, Bingen, Oppenheim, Nieder-Olm, Taunusstein, Rheingau und Rheinhessen sowie an allen Unis und Fachhochschulen im Verbreitungsgebiet.

#149 / AUGUST 2012

ET: 01.08.2012

STADT

KULTUR

EVENTS

Anzeigenleitung Michael Süss, Telefon: (0 61 31) 32 996 -10, Mobil: (0173) 318 918 1 E-Mail: anzeigen@stuz.de Abo: Zwölf Ausgaben (plus zweimal Hainz für Mainz) für nur 29,99 Euro, Abschluss jederzeit: abo@stuz.de oder telefonisch unter (0 61 31) 32 996-10 Detailinfos auf www.stuz.de. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Wollt ihr mitmachen? Wir suchen immer Studis und Lernbegierige, die interessiert sind, an unserem Magazin mitzuarbeiten. Kommt einfach zu unserer offenen Redaktionssitzung jeden Dienstagabend um 20 Uhr. (Neue können gerne auch schon zu einer kurzen Einführung um 19 Uhr kommen, bitte vorher Bescheid geben.)


CDs The Gaslight Anthem // Handwritten // Mercury Records/Universal Seien wir doch mal ehrlich, diese ganzen Bruce-Springsteen-Vergleiche gehen einem gehörig auf den Sack. Wir haben es ja verstanden: Sowohl The-Gaslight-Anthem-Frontmann Brian Fallon als auch The Boss stehen für geradlinigen Rock, fühlen sich in ihrem Image als einfache, hart arbeitende Männer pudelwohl und legen Wert auf ihre Herkunft aus New Jersey. Doch The Gaslight Anthem werden auch mit ihrem vierten Album „Handwritten“ nicht müde, einem diese Parallelen unter die Nase zu reiben. Das neue Album schreit die Forderung nach großen Stadien mit Fallons rauer Stimme geradezu heraus, zumal mit der Wahl des Produzenten Brendan O‘Brien auch noch die helfenden Hände hinzugezogen wurden, die bereits Springsteen unter die Arme griffen. Herausgekommen ist ein Album, das klingt – wie soll man es sagen? Nach Gaslight Anthem! Der kleine Unterschied ist aber, dass der Schwerpunkt nun noch deutlicher im Mainstream Rock liegt, während die punkigen Momente selten geworden sind. Das Highlight des Albums bildet das epische „Too Much Blood“, welches einem hilft, über die vielen „Whoowhooowhoos“ „Aahaahaas“ und „Heyheyheys“ hinwegzusehen. Die zum Teil leidlichen Reime wie „Fire, fire“ auf„Desire, desire“ und Metaphern wie das Mädchen mit den„Betty Davis Eyes“ sind da schon ein größeres Problem. Wen das nicht stört und wer Wert auf guten amerikanischen Rock legt, der dürfte zufrieden sein. Und überhaupt, im Rock‘n‘ Roll muss man das Rad nicht neu erfinden, sondern lediglich am Drehen halten. Bruce hin oder her. Text: Sebastian Arnold

Bücher Claus-Ulrich Bielefeld & Petra Hartlieb // Bis zur Neige // Diogenes // 16,90 Euro Berufsdeformation. Mit diesem Wort können sich die beiden Protagonisten des Wien-Berlin-Partnerkrimis recht gut identifizieren. Hauptkommissar Thomas Bernhardt aus Berlin hat theoretisch Urlaub – praktisch aber Langeweile. Er schleppt sich tagsüber von einem See zum nächsten und nachts ist es mit den Kneipen nicht anders. Ohne einen Fall ist sein Leben leer. Gott sei Dank gibt es die Wiener Kollegin, die an ihrem freien Wochenende ebenfalls nicht abschalten kann und sich auf den einzig verfügbaren Toten stürzt. Endlich „a Leich“. Endlich was zu tun. Und endlich kommt ganz langsam etwas Leben in die Geschichte zwischen Hitzeglocke über Berlin und 35 Grad warmer, stehender Luft in Wiener Wohnungen. Dieser Krimi lebt nicht von seinem Mordfall sondern von seinen Charakteren – sowohl den lebenden als auch den toten. Da sind melancholische Stadterinnerungen und die verzweifelte, erfolglose Suche nach etwas Liebe und Leidenschaft. Jeder Name erhält hier ein Gesicht, seine spezifische Kleidung und das dazu passende Profil. Sogar die Sprache versuchen die (ebenfalls) berliner-wienerischen Co-Autoren der Region anzupassen – leider viel zu selten. Aber auch wenn die Spannung frühestens in der Mitte des Buches mal vorbeischaut und Wörter wie „Kokain“, „großkalibrige Pistole“ und „Obduktion“ sparsam gesät sind, ist „Bis zur Neige“ eine nette Lektüre. Der Schreibstil ist gut, die Figuren sind sympathisch und die Toten doch irgendwie geheimnisvoll. Doch wer einen fesselnden Krimi erwartet, hat Pech gehabt. Text: Johannes Kraus

Konsumkultur & Losbude KULTUR

41

Losbude Wir verlosen diesen Monat Festivalkarten! Einfach eine Mail mit Kennwort, Adresse und Name an losbude@stuz.de schicken und vielleicht gewinnen!

Verschiedene Verlosungen finden sich diesen Monat im Heft verteilt. Auf S. 10 findet ihr unsere Gastro-Verlosung, auf S. 33 gibt es gigantische Poster von Keith Richards und auf S. 37 Festivalverlosungen im Überfluss! Das STUZ-Team wünscht viel Glück! CDs

Bücher Cro // Raop // Chimperator /Groove Attack

Der Mann mit der Maske trägt einen neuen Namen: Cro. Sein Debütalbum „Raop“ ist, wie der Name verspricht, eine Mischung aus Rap und Pop, die ins Ohr geht. Den Song „Wie ich“ produzierte Shuko aus Mainz. Im Intro stellt Cro sein Können unter Beweis, indem er seine schnell aneinandergereihten Worte nur so dahinplätschern lässt: „Ich schreibe alle meine Texte, jeden meiner Sätze locker aus‘m Handgelenk. Keiner kann sich vorstellen was wohl wär, hätt‘ er sich angestrengt“. Da fragt man sich, warum er dieses Können nicht bei jedem Song einsetzt. Cro textet unbeschwert, aber nicht unüberlegt über Freundschaft, Orientierungslosigkeit, Freiheit, Selbstreflexion und über die hektischen Zeiten, doch oft klingen seine Verse wie Binsenweisheiten eines unreifen Jugendlichen. Die Hauptaussage seiner Texte lässt sich auf „Mir geht es gut“ reduzieren. Wer also Tiefe sucht, greift ins Leere. Wer gute Laune sucht, der wird sich an Cro erfreuen. Das Album ist qualitativ durchwachsen, es scheint, als ob er seine Richtung noch nicht gefunden hätte. Vielleicht muss er sich bei der nächsten Platte doch mehr anstrengen. Text: Lisa Maucher

Andreas Franz und Daniel Holbe // Todesmelodie. Ein neuer Fall für Julia Durant // Knaur TB // 9,99 Euro

Yes, there are two paths you can go by, but in the long run there´s still time to change the road you´re on … Es kann wohl für Anhänger einer erfolgreichen Krimibuchserie wenig Schlimmeres für ihr Fantum geben als, dass der heißgeliebte Autor, so wie in Andreas Franzes Fall, vor Beendigung seiner Geschichten und den dazugehörigen Storylines einzelner Protagonisten verstirbt. Daniel Holbe versucht nun im neu erschienenen Roman „Todesmelodie“ Franzes Erbe anzutreten und die Schicksale der Helden, insbesondere das der Frankfurter Polizistin Julia Durant, weiterzuerzählen. Den Rahmen dafür bietet eine Mordserie im studentischen Milieu, an deren Tatorten Led Zeppelins „Stairway to Heaven“ spielt. Als erklärtem Franz-Fan gelingt dies Daniel Holbe recht gut, wobei zu hoffen ist, dass er in zukünftigen Projekten mehr seinen eigenen Stil verfolgt als den Versuch, den Franzes nachzuahmen. Das Buch erscheint besonders empfehlenswert für Fans des verstorbenen Autors oder Krimiliebhaber, die auf Lokalkolorit und spannende Storylines stehen. Text: Amelie Pluschke

Spiele Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten // Deep Silver // Daedalic // PC // ca. 35 Euro Das Schwarze Auge (DSA) war eine lang vermisste Lizenz unter Fans. Umsetzungen des klassischen deutschen Pen-&-Paper-Rollenspiels auf dem Computer ließen seit Mitte der Neunziger auf sich warten. Vor wenigen Jahren versuchte sich ein Berliner Entwicklerstudio recht respektabel mit einem Action-Rollenspiel in der Fantasy-Welt Aventurien und meldete kurz darauf Insolvenz an. Es sah schwarz aus für DSA. Der Hamburger Publisher Daedalic erkannte jedoch den Wert in Das Schwarze Auge und förderte mit Satinavs Ketten ein Juwel zu Tage. Daedalic besinnt sich auf die Stärke der Narration im Rollenspiel und setzt das Abenteuer um den Vogelfänger Geron in einem Point-&-Click-Adventure um. Der als Unglücksbringer verschriene Junge hat die Gelegenheit, sich dem König mit der Beseitigung einer Krähenplage zu beweisen. Gerons Mentor jedoch ist alamiert und deutet in den Krähen und mysteriösen Morden die Rückkehr des bösen Sehers, der vor 13 Jahren auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Nur die Zaubermacht einer Fee kann das Schicksal abwenden und ausgerechnet Geron soll eine fangen. Die Beute entpuppt sich als das Mädchen Nuridarinellavanda, kurz Nuri. Mit der frechen Fee in Mädchengestalt stolpert Geron in ein Abenteuer, dem Daedalic eine Bühne aus handgemalten Artworks gegeben hat. Satinavs Ketten ist gespickt mit kniffligen Rätseln und einer gesunden Mischung aus bezaubernden Humor und bitterer Melancholie. Text: Matthias Mickiewicz

Lego Batman 2: DC Super Heroes // TT Games // PC, PS3, Xbox, Nintendo 3DS // ca. 30 - 50 Euro In Gotham City versammeln sich zahllose Helden und Schurken aus dem DC-Universum und alle haben etwas gemeinsam: Sie sind aus Plastik. Warner Bros. verwandelt alle großen Literatur- und Filmvorlagen in die dänischen Bauklötze. In dem bereits 15. Videospiel dieser Lego-Reihe fällt besonders die neue Vollvertonung der Figuren auf. Der Schritt zu sprechenden Figuren war zu erwarten. Obwohl der Charme des gewohnten Gebrabbels verloren geht, verleihen die Dialoge den Helden endlich einen eigenen Charakter. So hält der grimmige Batman nichts vom selbstbewussten Superman, den Robin wiederum voll cool findet. Batman läuft grundsätzlich gemeinsam mit seinem Sidekick durch die großen Level, der von einem zweiten Spieler gesteuert werden kann. Beide können in ganz individuelle Kostüme schlüpfen, die nötig sind, um alle Rätsel zu lösen. Die Schwierigkeit bleibt erwartungsgemäß niedrig, entsprechend dem Grad der Gewalt. Wie in allen Lego-Spielen von TT Games zerfallen die Gegner lediglich in ihre Einzelteile. Der Kern von Lego bleibt aber das Zusammenbauen. Hindernisse weisen meistens darauf hin, dass bestimmte Bauklötze eingesetzt werden müssen. So muss recht früh ein Helikopter zusammengesteckt werden, der in der folgenden Sequenz sogar gesteuert werden kann, um den Joker aufzuhalten. Der Hinweis auf die junge Zielgruppe erübrigt sich. Mit einer Nolan‘schen Umsetzung hat Lego Batman 2: DC Super Heroes nichts gemeinsam. Text: Matthias Mickiewicz


42 SERVICE Spezial: Selbstständigkeit

Damit Ideen Gewinn bringen Worauf beim Einstieg in die Selbstständigkeit zu achten ist, darüber sprachen wir mit Dr. Andreas Lutz, Buchautor, Berater und Verantwortlicher der Website www.gruendungszuschuss.de.

STUZ: Worauf sollte man sich gefasst machen, wenn man in die Selbstständigkeit startet? Dr. Andreas Lutz: Es macht einem niemand Vorschriften, die Zeiteinteilung ist frei. Man braucht also ein gewisses Maß an Selbstdisziplin, insbesondere beim Angehen unangenehmer Aufgaben. Für viele ist das zum Beispiel die Akquise neuer Kunden. Deshalb ist es wichtig, eine Tätigkeit auszusuchen, die einem so viel Spaß macht, dass sie einen immer wieder neu motiviert. Dann steckt die eigene Begeisterung dafür auch andere an und es ist gar nicht so schwer, Kunden zu gewinnen. Gibt es persönliche Eigenschaften, die besonders Erfolg versprechend für einen Selbstständigen sind? Faktoren wie Risikobereitschaft, Ungewissheitstoleranz und Durchsetzungsbereitschaft werden in der öffentlichen Diskussion oft stark überbewertet. Das Risiko einer Selbstständigkeit ist heutzutage auch nicht größer als bei einer Anstellung – Jobsicherheit gibt es auch für Angestellte nicht mehr und man muss ja als Gründer auch nicht gleich einen großen Kredit aufnehmen. Hilfreich ist eine gewisse emotionale Stabilität, sodass man sich von einer Ablehnung nicht gleich aus der Bahn werfen lässt. Es wird nun mal nicht aus jedem Angebot ein Auftrag, das ist ganz normal. Dann heißt es dazulernen und einen neuen Anlauf unternehmen, ohne an Selbstbewusstsein zu verlieren. Kann sich jeder selbstständig machen? Nach meiner Überzeugung ist heute jeder ohnehin selbständig. Auch wenn man als Angestellter seine Aufgaben nicht ausfüllt und für das Unternehmen nicht genug Geld einspielt, ist man schnell aus dem Rennen. Hilfreich für die Selbständigkeit ist es, wenn man bereits über gewisse Fachkenntnisse verfügt, die für Kunden von hoher Relevanz sind, wenn man Erfahrungen im Umgang mit Kunden und ein Beziehungsnetzwerk aufgebaut hat. Berufserfahrung ist also schon sehr hilfreich, deshalb machen sich viele erst mit 35 bis 40 selbstständig. Aber das heißt nicht, dass jeder so lange warten muss. Welche (öffentlichen und privaten) Geldquellen gibt es zur Unterstützung in der Anfangszeit? Der Gründungszuschuss war bisher die wichtigste Förderung, aber Ursula von der Leyen spart hier gnadenlos – über das vernünftige Maß hinaus. Auch setzt er einen Anspruch auf Arbeitslosengeld I voraus, worüber die meisten Studenten nicht verfügen. Mikrokredite im Umfang von weni-

gen tausend Euro sind ein neues, schnell wachsendes Angebot. Wir sprechen da gern von „Bonsaikrediten“. Bankkredite, dazu gehören auch Förderkredite von KfW und Landesförderbanken, bekommt nicht jeder. Wer sich als Arzt selbstständig macht oder mit einem Ingenieurbüro, hat aber sicher gute Chancen. Für Studenten gibt es eine Vielzahl zusätzlicher Fördermöglichkeiten. Welche Ausgaben muss ein Selbstständiger in jedem Fall einkalkulieren? Der größte Posten sind sicher die Lebenshaltungs- und Sozialversicherungskosten während der Gründung. Wenn diese noch durch BAFöG oder die Eltern abgedeckt sind, ermöglicht das natürlich einen einfacheren Start. Aber bitte nicht vergessen, das Studium abzuschließen. Auch wenn das Steve Jobs und Bill Gates nicht nachhaltig geschadet hat. Als Student hat man auch noch niedrigere Lebenshaltungskosten als nach dem ersten richtigen Job oder einer Familiengründung. Investieren würde ich auf jeden Fall in gute Beratung, eine ordentliche Geschäftsausstattung (so nennt man Logo, Visitenkarte, Briefpapier und Website) und den Umzug in eine Bürogemeinschaft. Eine gute Alternative ist auch Coworking. Hauptsache raus aus dem eigenen Zimmer und unter andere Selbstständige. Alle weiteren Ausgaben sollte man natürlich in einem Businessplan auflisten. Gibt es Anfängerfehler, die von Selbstständigen vermieden werden können? Viele versuchen alles selbst zu machen, angefangen beim Logo. Das kostet viel Zeit und führt zu unprofessionellen Ergebnissen. Dann wird man nicht ernst genommen oder senkt den eigenen Marktwert. Gerade studentische Gründungen verfolgen zudem oft problematische Geschäftsideen: Sehr innovativ, aber leider gibt es dafür keine ausreichende Nachfrage. Erfahrene Berater könnten einem das sofort sagen, aber in der Regel fragt man keinen und vertraut auf die ermutigenden Worte von Dozenten, die selbst aber keinerlei Erfahrung mit einer selbstständigen Betätigung außerhalb des Wissenschaftsbereichs haben. Mein Rat: entweder einen Reality Check mit einem Berater außerhalb der Uniwelt durchführen. Oder den harten Weg gehen, eine Marktbefragung durchführen und mindestens hundert potenzielle Kunden persönlich

befragen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass man danach die Geschäftsidee verändern muss. Aber: Die Chancen sind anschließend um ein Vielfaches höher. Wann und warum sollte man Beratungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen? Jeder Fehler ist schon mal gemacht worden, nur noch nicht von einem selbst. Berater können einem manchen teuren Fehler ersparen, Abkürzungen zeigen und Spezialwissen zugänglich machen, das man häufig nur ein einziges Mal benötigt. Wichtig ist auch, einen Coach zu haben, denn eine Gründung ist nicht nur eine betriebswirtschaftliche und technische, sondern vor allem auch eine psychologische Herausforderung, ganz besonders, wenn man im Team gründet. Deshalb fördert der Staat Beratung großzügig, oft kostet eine Beraterstunde de facto nur zwischen zehn und fünfzig Euro. In unserem Newsletter (nachzulesen auf www.gruendungszuschuss.de, die Redaktion) informieren wir laufend über solche Förderprogramme und helfen bei der Suche nach einem guten Coach. Wie professionell muss ein Business Plan erstellt werden? Wenn man ihn für eine Bank benötigt oder für die Arbeitsagentur, sind die Anforderungen natürlich etwas höher, als wenn man ihn „nur“ für sich selbst schreibt. Auch dann gilt: Textteil ausformulieren und

Zahlenteil komplett durchrechnen. Unser Template enthält über fünfzig Fragen, die jeder Businessplan beantworten sollte, auch wenn es sich um eine ganz kleine Gründung handelt. Mindestens fünf bis sechs Seiten braucht man, um alle Antworten aufzuschreiben. Dann hat man die Gründung aber auch von vorn bis hinten durchdacht. Wie lange muss der Atem sein? Ab wann sollte man sich damit abfinden, mit der Selbstständigkeit gescheitert zu sein? Bei überschaubaren Gründungen macht man oft von Anfang an Gewinn. Aber bis der reicht, um davon auch leben zu können, kann das schon mal ein paar Monate dauern, bei anspruchsvolleren Gründungen auch bis zu zwei Jahre und mehr. Man sollte sich eine gewisse Zeitspanne setzen, nach der man ehrlich Bilanz zieht: Kann ich von der Selbständigkeit leben und auch ausreichend für soziale Absicherung und Altersvorsorge zurücklegen? Wenn die Idee sich trotz guter Planung und Einholen von Rat als nicht tragfähig erweist, würde ich auch lieber aufhören und später einen zweiten Anlauf starten. Dann ist man klüger und geht sehr viel gezielter vor. Interview: Sarah Thoermer Illustration: Kim Sasse


Spezial: Selbstständigkeit SERVICE 43

Abfallprodukte willkommen FH, Uni und Unimedizin – die Mainzer Hochschullandschaft hat jetzt ein Gründungsbüro und damit eine zentrale Anlaufstelle für Akademiker mit guten Ideen.

Bis vor einer Weile genügte das Wort Unternehmensgründung. Jeder wusste, worum es geht. Inzwischen hat sich mit der Globalisierung der Geschäfts- und damit ebenso der Berufssprache auch hier eine englische Verfeinerung der Begrifflichkeit eingeschlichen. Man spricht jetzt von einem Start-up oder einem Spin-off. Während das Start-up schlicht die Gründung eines Unternehmens bezeichnet, ist im Falle einer universitären Ausgründung von einem Spin-off die Rede. Ein Beispiel: „Clubrank“, ein bundesweites Bewertungs-

portal für Clubs, die Gründungsidee der beiden Management-Masterstudenten Johannes Eidens und Tarek Schönfelder. Obgleich sie im Studium erlernte Datenerhebungsmethoden auf die Clubbranche anwenden, sehen sie ihr entstehendes Unternehmen eher als Start-up denn als Spin-off. „Keine klassische Hochschulausgründung“, sagt Eidens. Nichtsdestotrotz hat das gründungsmutige Duo Unterstützung beim jüngst eröffneten gemeinsamen Gründungsbüro von FH, Universität und Unimedizin Mainz erhalten. Aktuell arbeiten die beiden Masterstudenten an einem Prototyp, suchen Investoren und bewerben sich über die FH um das EXIST-Gründerstipendium. Mut macht, dass die FH die bislang einzige Hochschule in Rheinland-Pfalz ist, die dieses Stipendium erfolgreich beantragt hat – und auch, dass das Gründungsbüro helfend zur Seite steht. Die frisch eröffnete Anlaufstelle steht allen Angehörigen der gesamten akademischen Landschaft in Mainz zur Verfügung – egal ob Student, Doktorand, Mitarbeiter oder Professor. 680.000 Euro fließen aus Landes- und EU-Fördertöpfen bis 2015 in die zentrale Beratungsstelle, deren Aufgabe es ist, Gründungs- und Selbstständigkeitsinteressierte über die für sie relevanten Anlaufstellen und überhaupt die ersten Schritte zu informieren. Die Freude ist groß über die neue Einrichtung für Gründungsmutige. Selbstständigkeit ist nicht nur ein Arbeitsmodell mit Zukunft, sondern zählt als Arbeitsweise längst zu den Soft Skills, die auch im Angestelltendasein besonders

Mach einen Haken an Deine Finanzplanung

sen

n las e t a r e tb

Jetz • • •

unabhängig individuell transparent

www.andreaskissel.de Andreas Kissel | Telefon 06131-9716818 | mail@andreaskissel.de

gefragt sind. FH-Präsident Gerhard Muth, Uni-Präsident Georg Krausch und Reinhard Urban, Wissenschaftlicher Vorstand der Unimedizin, sitzen zwar unterschiedlichen Institutionen vor, doch eines möchten alle drei Professoren: das unternehmerische Denken in den Köpfen der Hochschulangehörigen verankern. Denn wo das Bewusstsein fehlt, sich mit einer innovativen Idee möglicherweise selbstständig zu machen, kommt es zu keiner Gründung. Und die Gründungen von heute sind im besten Falle die Arbeitsplätze von morgen. Ein aktuelles Beispiel ist Ganymed Pharmaceuticals, einst Spin-off aus der Mainzer Unimedizin, heute ein Arbeitgeber mit zahlreichen Beschäftigten vor Ort. Da können es auch gerne „Abfallprodukte“ aus der Wissenschaft sein, wie Landesbildungsministerin Doris Ahnen (SPD) betont – wenn ein erfolgreiches Unternehmen daraus entsteht, spielt es hinterher keine Rolle, ob die Idee nebenbei im Labor oder in der Eckkneipe entstanden ist. „Die Idee sollte schon da sein“, meint Sabine Hertel-Schenk, Projektleiterin des Gründungsbüros. Auch, wenn theoretisch Leute beraten werden, die sich einfach nur für Gründungen interessieren, ohne dabei schon eine Idee zu haben. Dies ist bislang noch nicht vorgekommen, genauso, wie bis dato noch keine Frau das Gründungsbüro aufgesucht hat. „Schade“, findet Hertel-Schenk. Doch wenn die Existenz des Gründungsbüros erst einmal weithin bekannt ist und das unternehmerische Denken in den Köpfen verankert, werden wohl auch weibliche Gründungswillige das Angebot der Mainzer Hochschulen in Anspruch nehmen.

Das unternehmerische Denken und Handeln kann das Gründungsbüro übrigens niemandem abnehmen, es führt zudem keine fundierte Marktanalyse durch und erstellt auch keinen Businessplan – das wäre zu viel des Guten. Doch die Mitarbeiterinnen des Gründungsbüros können Unterstützung leisten: An wen wende ich mich mit meiner Idee? Woher beziehe ich weiterführende Infos? Wo gibt es unter Umständen Fördergelder? Allein ein erfolgreicher Antrag des EXIST-Stipendiums kann eine große Starthilfe sein: Bis zu 52.000 Euro (und mit Kinderzuschlag noch mehr) kann die Förderung für ein Jahr betragen. Text: Ingo Bartsch

i

Wer eine zündende Idee hat und gründungswillig ist, kann sich an Hannah Maria Hoffmann, Gründungsberaterin des neuen Mainzer Gründungsbüros, wenden. Für alle Angehörigen von FH, Uni oder Uniklinik gibt es mittwochs von 14 bis 16 Uhr eine offene Sprechstunde. Auch eine individuelle Terminvereinbarung ist möglich, telefonisch unter 06131/3920125 oder per Mail an gruendungsbuero@uni-mainz.de.

i

Auch die Hochschule Rhein-Main bietet mit dem Gründer Service (www.hs-rm.de/gruender-service.de) eine Anlaufstelle für Gründungswillige. In Kooperation mit der Stadt Rüsselsheim und den Wirtschaftspaten werden am 16. Oktober und 20. November individuelle Beratungen angeboten, für die eine Anmeldung unter careerservice@hs-rm.de erforderlich ist.


44 SERVICE Spezial: Selbstständigkeit/ Zukunft

Vom Hörsaal in den Chefsessel Der Weg in die Selbstständigkeit erfordert nicht zwingend ein BWL-Studium, aber betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse dürfen nicht fehlen.

Probieren geht über studieren! Das dachte sich auch der 25-jährige BWLStudent Adam Azani. Während seine Kommilitonen Theorie büffeln, lernt er aus und mit der Praxis. Zusammen mit zwei Freunden macht er sich neben dem Studium selbstständig. So werden Bilanzen, Marketing und Finanzierung von rein theoretischen Problemen zu ganz konkreten Anforderungen. Mit ihrer Produktidee „Plug&Drink“, einer Art Mini-Zusatztank für Flaschen, der über ein Ventil Zusätze an Flüssigkeiten abgibt, wollen die angehenden Gründer eine Marktlücke schließen: „Plug&Drink ist nicht nur interessant für Gesundheitsbewusste und Sportler, sondern auch für die Transfusionsmedizin“, sagt Azani. „Es kann aber auch einfach ein

Fun-Faktor sein: eine gute Idee, viele Möglichkeiten.“ Etwa zehn Prozent der Studierenden an Deutschlands Hochschulen wagen während ihres Studiums den Schritt in die Selbstständigkeit. Zwar hat ein studierender Unternehmer oft Vorteile bei der Zeiteinteilung, doch mühelos unter einen Hut bringen lassen sich Studium, Gründungsprojekt und Nebenjob nicht immer. Entscheidend ist deshalb die richtige Einstellung: Nur wer motiviert bleibt und mit klarem Blick seine Geschäftsidee, den möglichen Markt und nicht zuletzt die eigenen Fähigkeiten prüft, kann den Traum von der eigenen Firma verwirklichen. Was aber muss ein Gründer wissen? Der Weg zur Selbstständigkeit führt nicht

zwangsläufig über ein BWL-Studium, doch die Basics in Buchführung, Marketing und Kostenrechnung gehören dazu. Daher sollten die entsprechenden Vorlesungen besucht werden und auch die Career Centers der Hochschulen bieten oft Kurse für angehende Existenzgründer mit und ohne BWLHintergrund an. Besonders gute Chancen für eine erfolgreiche Gründung haben aktuell technologieorientierte Ingenieure, vor allem in den Bereichen Nanotechnik und IT. Auch in der Pharmazie- und der Life Sciences-Branche sind die Aussichten ziemlich gut. Viele spätere Existenzgründer beginnen im Studium aber auch als freie Journalisten, nutzen Praktika, um Berufserfahrungen zu ma-

chen und bauen so langsam Expertise und Existenz auf. In der Medienbranche sind insbesondere Geisteswissenschaftler wie Germanisten, Politologen und Soziologen gefragt. Sie verfügen meist über ein breit gefächertes Know-how, das eine hervorragende Basis für die berufliche Spezialisierung darstellt. Text: Kerstin Halm/ AOK

i

Mehr Infos zum Thema und eine Checkliste zur Unternehmensgründung gibt‘s unter www.aok4you.de/ studium oder beim Mainzer AOK-Studentenservice 06131/ 501 83 44 83.

Mit Selbstdisziplin zur Altersvorsorge Wer früh beginnt und konsequent etwas zur Seite legt, profitiert langfristig. Die Rente ist in ihrer Höhe nicht mehr sicher und Altersvorsorge längst zur Privatsache geworden. Längere Ausbildungszeiten, kürzere Lebensarbeitszeiten, Geburtenrückgang und eine gestiegene Lebenserwartung machen private Vorsorge notwendiger denn je.

Mehr Infos und Beispiele zum Thema auf: www.andreaskissel.de

Das Rentensystem in Deutschland Die gesetzliche Rente stellt die Hauptquelle der Altersbezüge dar. Jeder sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer muss gemeinsam mit seinem Arbeitgeber monatlich einen festen Teil (2012 19,6 Prozent) seines Bruttolohns an den Rentenversicherungsträger überweisen. Dafür erhält er zu Rentenbeginn eine lebenslange gesetzliche Altersrente. Die durchschnittliche Rente der deutschen Rentenversicherung beträgt zurzeit etwa 1.200 Euro pro Monat. Wer in den letzten 45 Jahren jeweils den Höchstbeitrag – zurzeit fast 1.100 Euro pro Monat – in die gesetzliche Rentenkasse eingezahlt hat, muss sich trotz des Arbeitgeberanteils in gleicher Höhe mit einer Altersrente von etwa 2.200 Euro zufriedengeben. Besserverdiener haben prozentual gesehen sogar noch weniger Rente zu erwarten, denn das Einkommen wird nur bis zur Beitragsbemessungsgrenze (2012 67.200 Euro) berücksichtigt. Für das darüber hinausgehende Einkommen, können keine Rentenansprüche erworben werden. Das Hauptproblem dieses umlagefinanzierten Systems ist der demografische Wandel. Zukünftig werden immer weniger Erwerbstätige immer mehr

Rentner finanzieren müssen. Sinkende Altersrenten und/oder ein steigender Rentenbeitrag werden die Folge sein. Für eine auskömmliche Rente im Alter – zum Erhalt des eigenen Lebensstandards – ist private Vorsorge notwendig. Ein Zahlenbeispiel Zur Ermittlung der persönlichen Versorgungslücke müssen wesentliche Einflussfaktoren betrachtet werden: gewünschte Rentenhöhe, Anspardauer, Rendite, Inflationsrate, Steuersatz, Rentenbezugszeit sowie bereits vorhandene und zu berücksichtigende Vermögenswerte zum Rentenbeginn. Ein heute 30-jähriger Single, mit einem Jahresbruttogehalt von 60.000 Euro, möchte monatlich 2.000 Euro zur Verfügung haben. Bis zum Rentenbeginn mit 67 werden bei einer unterstellten Inflationsrate von 2,5 Prozent daraus 4.987 Euro. Um diese ausgangsdefinierte Rentenhöhe auch dauerhaft bis zum Ableben mit 85 (Laut heutigen Sterbetafeln werden Männer etwa 85 Jahre alt.) zu beziehen, muss er bei einer unterstellten Rendite von sechs Prozent in der Ansparphase und vier Prozent in der Rentenphase unter Berücksichtigung seiner Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung per sofort monatlich 571 Euro aufwenden; Steuersatz und Produktkosten finden ebenfalls Berücksichtigung. Ein um fünf Jahre aufgeschobener Beginn lässt die notwendige Sparrate auf 644 Euro monatlich ansteigen, um das gleiche Ziel zu erreichen.

Fazit Das Beispiel zeigt, private Vorsorge ist unumgänglich. Auch wenn für viele Menschen die hohen Zahlen kaum fassbar sind, der ein oder andere glaubt, es komme alles nicht so schlimm oder der Lebensstandard sinke im Alter: Wer einen „sorgenfreien“ Lebensabend führen will, muss privates Zusatzvermögen aufbauen – je früher, desto besser. Die Wege zur Umsetzung sind vielfältig und die Auswahl einzelner Produkte komplex. Mit stetigem Konsumverzicht (= Sparrate) und auferlegter Selbstdisziplin ist die langfristige Zielerreichung auch mit anfänglich kleinen Sparraten möglich. Thema in der nächsten Ausgabe: Grundlagen bei „Absicherung und Sparen“


Stellenmarkt SERVICE 45

STADT

KULTUR

EVENTS

Wir suchen MitarbeiterInnen für unsere Redaktion in Wiesbaden. Wenn du • • • •

fotografierst oder schreibst und/oder deine Stadt und ihre Leute kennst und/oder in der Gastro- und Kulturszene unterwegs bist und einfach Bock drauf hast, an einem ewig jungen Magazin mitzuarbeiten

dann melde dich bei uns! Redaktionelle Vorerfahrung ist wünschenswert, aber nicht zwingend notwendig.

Kontakt: Tel.: 06131 - 3299610 / Mobil: 0173 - 3189181 wiesbaden@stuz.de, www.stuz.de

„Grenzenlos Kultur“ sucht noch HelferInnen In der Zeit vom 06. bis 23. September suchen wir für das Theaterfestival „Grenzenlos Kultur“ freiwillige HelferInnen, die uns bei der Organisation und Durchführung vor Ort im KUZ unterstützen. Das Festival zählt zu den wichtigsten integrativen Theaterfestivals Deutschlands und ermöglicht die Begegnung der unterschiedlichsten KünstlerInnen aus ganz Europa. Euer Einsatz ist gefragt im Bereich KünstlerInnenbetreuung, Öffentlichkeitsarbeit, Catering, Abenddienst und allem drum herum. Teamarbeit, Verlässlichkeit, die Lust sich vielfältig einzubringen und mitzuhelfen sind besonders gefragt.

Techniker / Roadie gesucht Für unsere Eventproduktionen suchen wir Mitarbeiter/Aushilfe. Wir gehen von einer zuverlässigen, im Umgang mit Kunden und Gästen souveränen und freundlichen Person aus. Aufgaben sind auf- und abbau von Veranstaltungstechnik, Betreuung der Aktionen, Fahrdienste (PKW), Umgang mit PC und Fototechnik. Wir freuen uns über Ihre Bewerbung! Comedy Entertainment / Entertainment and More Ehrenburger Straße 27-29, 56283 Beulich Tel: +49 (0) 6745 1838190 www.comedy-entertainment.de info@comedy-entertainment.de

Wir freuen uns über ein kurzes Motivationsschreiben an schmidts@i-tp.de Mehr Infos über uns unter www.grenzenlos-kultur.de

Das Besitos am Mainzer Hauptbahnhof

sucht Mitarbeiter (m/w) für Bar und Service. Kontakt: 06131/5543835

Sind Sie auf der Suche nach einem Job in den Ferien…?

MONEY, MONEY, MONEY ....

Wir suchen ab sofort:

● Schüler (w/m) ab 18 Jahre für verschiedene Tätigkeiten im gewerblichen Bereich ● Studenten (w/m) für verschiedene Tätigkeiten im gewerblichen Bereich

Auf Ihre Bewerbung freuen wir uns! AB Zeitpersonal GmbH www.ab-zeitpersonal.de

An der Helling 32 55252 Mainz-Kastel 06134/28098-0

Göttelmannstr. 13a 55130 Mainz 06131/21328-0

Bosenheimer Str. 202 55543 Bad Kreuznach 0671/796077-0

wiesbaden@ab-zeitpersonal.de

mainz@ab-zeitpersonal.de

badkreuznach@ab-zeitpersonal.de

Wir haben ständig Studentenjobs an zeitlich flexible StudentInnen für Helfertätigkeiten in Produktion und Lager im Raum MZ + WI zu vergeben. CiP city personalbüro gmbh Bahnhofstr. 15 - 55116 Mainz mainz@city-personalbuero.de Tel.: 06131/22 6000


Sauna Park

Gewinne eine Antiquität und sage umweltfeindlich produzierten Wegwerfund Massenmöbeln den Kampf an!

Oase der Ruhe und Entspannung Freud und Leid

Spätsommeraktion

für Studenten: 7,50 (Tagespreis) Gegen Vorlage des Gutscheins, gültig bis 31.08.2012

Parkstraße 21 • Wiesbaden • 06 11/30 55 14 • www.park-sauna.de

BIETE Mechanisches Laufband, Top-Zust., Marke „Stamm Bodyfit“ wegen Systemwechsel zu verkaufen, VHB 65 €, Neupreis 150 €, E-Mail: delmc005@mail.uni-mainz.de IKEA 3-Sitzer Ektorp (Farbe offwhite). Couch in gutem Zustand, kaum benutzt. Abzugeben an Selbstabholer für 195 € (NP 350 €). E-Mail: sternchenbk@yahoo.de Verkaufe Hi-Fi-Boxen der Marke B & W. Preference 5, top erhalten, Topsound! E-Mail: info@marcpeschke.de 3 Damen-Pelzmäntel und eine Damen-Pelzjacke (Nerz, Waschbär), 100 % echt, gut gepflegt, zu angemessenen Preisen abzugeben. Ramsch- und Flohmarkthändler unerwünscht, Verkauf nur an Liebhaber oder seriöse Händler. Kontakt für Besichtigung unter Chiffre 82319 (per Mail an kleinis@stuz.de) oder postalisch an die STUZ-Redaktion (Binger Straße 22, 55122 Mainz). Verkaufe einen Vorwerk Kobold 120 Staubsauger mit EB 350 Kobold Bürste. 19 Neue Filtertüten sind dabei. Lieferung gegen Aufpreis möglich. E-Mail: lavendel4711@freenet.de Satz BBS -Alufelgen 6 J x 14 ET 45, (443601025C Original-Audi-Ersatzteil-Felgennumer), 4 Loch, 108 Lochkreis. Dunlop 195/60/R14-85 H. Reifen sind 20 Jahre alt und sehen noch gut aus. Der Satz war auf einem Audi 80 Sport. E-Mail: lavendel4711@freenet.de Trenne mich von meinem DJ-Equipment, wenig Clubeinsatz: 2x Technics 1210 M3D, wird auch als MK5, MK3 gehandelt specs: matching pair (Seriennummern auf Anfrage), keine Ungenauigkeit im „Null-Pitch“Bereich durch Digitalpitch (anders als 1210 MK2), versenkter ON/OFF-Switch, Top-Zustand, keinerlei Gleichlaufschwankungen o.ä., keine Kratzer, Macken etc., mit Deckel. Ecler Nuo5 Clubmixer, 4+1 (Mic), voll regelbare Kanäle, verschleißfreier, digitaler Crossfader, Multieffekteinheit, auch über Laptop steuerbar, Software ist vorhanden. Handbuch ist vorhanden. Zustand des Mixers generell 1a, alle Fader gleichlaut, das Ding ist frisch durchgemessen! 1400 € (TTs je 550 €, Mixer 300 €). E-Mail: k.vasiliadis@gmx.de Herkules KX-5 sucht neuen Besitzer! 49 ccm, 50 kmh, 5-Gang-Schaltung, Kickstarter, EZ 1992. OriginalLackierung, Flugrost an der ein oder anderen Stelle, zweiter Rückspiegel. Platz ist für zwei Personen. Abschließbarer Tankdeckel. Sie ist fahrbereit, aber ohne Versicherungskennzeichen und steht in der Garage. Mit dabei ist eine Abdeckung für unterwegs. Kann in Mainz Nähe Uni besichtigt werden. VHB 650 €. E-Mail: herkuleskx5@me.com oder 0176/99208775 Wir lösen unsere WG auf und nehmen unsere schönen Küchenmöbel nicht mit. Daher bieten wir zwei weiße Küchenhängeschränke (Preis: 50 € VHB) in einem sehr guten Zustand an! Material: Resopal, Maße: 34 x 56 x 100 cm. Aufbau: zwei Türen, innen ein Regalboden. Gerne verkaufen wir auch nur einen Schrank von den beiden (25 € VHB). Abholung zwischen dem 1. und 9. August im Mainzer Bleichenviertel. E-Mail: stefanie.dorfner@web.de Bequeme schöne Couch abzugeben, in schönem Alcantara-Schwarz, Maße: B/H/T: 250/ 95/ 110 cm. Hat noch Restgarantie bis zum 4.10.12! Rechnung der Couch wird mit ausgehändigt! Steht derzeit in einem

Als Kind der Klassischen Moderne verpflichteter Eltern hatte ich eine recht widersprüchliche Kindheit: Mein Vater – beispielsweise – trat mir häufig in eleganter Abendgarderobe, allerdings nicht im Smoking sondern im Abendkleid und geschminkt gegenüber, meine Mutter gegensätzlich dazu mit Latzhose und tiefer gestellter Stimme, nicht untypisch für die 70er. Diese Scharaden sollten verhindern, dass ich dem frühkindlichen Ödipuskomplex ausgeliefert wurde. Meine Eltern waren ebenso passionierte Pfeifenraucher wie auch Freudianer, alle beide und beides erfährt gerade ein ordentliches Comeback, daher meine vorsichtige Warnung! Die Teppiche und brauntonlastigen 70er führten auch zu einem Haufen Homesexpartys, in denen das freudsche Prinzip der Urhorde fröhliche Einstände feierte, was nichts anderes bedeutete, als dass ein Haufen Kinder dem gruppenorgiastischen Treiben der Eltern beiwohnte. Negativ war für mich allenfalls der Versuch, das alles in den Schulhofpausen nachzuspielen. Da wir aber im Zeitalter der Reformpädagogik lebten, diskutierten meine Eltern das mit meinem Lehrer aus. Statt einer Bestrafung ausgesetzt zu werden, vögelte mein Klassenlehrer, Dr. Bröhmer, beim nächsten elterlichen Gangbang einfach meine Mutter. Die Zeit verging, ich pubertierte und

separatem Wohnraum und wird nicht benutzt. Aus einem tier- u. rauchfreiem Haushalt. Besichtigungsund Abholort: Spiesheim (bei Wörrstadt). Preis: 140 € VHB (NP 479 € im November 2010). 0179/2376270, E-Mail: theresie_stecher@yahoo.de

SUCHE Hallo Welt, Meine WG braucht dringend einen Standherd mit Backofen. Am liebsten wäre uns Ceran. Bitte helft uns, die Mikrowelle ist schon heiß gelaufen! E-Mail: jul.heinz@gmail.com Wir suchen drei günstig oder umsonst abzugebende Küchenunterschränke aus massivem Holz und rustikal, gern auch Landhausstil. Ein Hochschrank darf auch gern dabei sein. Wir würden im Raum Mainz natürlich selbst abbauen und abholen. Wollen Sie Ihre alte Küche endlich los werden? Ein Studentenpaar würde sich freuen. E-Mail: sandrahauser@gmail.com

WOHNEN/MIETEN Eine gemütliche 1-Zimmer-Wohnung wird zum 1.9. in WI-Erbenheim frei. 30qm, Laminat, EBK, Südbalkon, Keller u. Waschraum sind vorhanden. Die Kaltmiete beträgt 280 €, warm 400 €. 0151/ 18381083 oder EMail: kaati1982@yahoo.de Wir suchen einen ruhigen, sauberen Mieter/in, Nichtraucher, für 1 Zimmer, Küche mit Einbauküche, Bad, WC, Flur und Balkon. Miete 250 €, Nebenkostenvorauszahlung 170 €, Kaution. Das zweite Zimmer wird von unserem 16 jährigen Sohn nur am Wochenende und in den Ferien genutzt. Das Zimmer befindet sich in Mainz-Oberstadt. 0178/ 8925060, E-Mail: geisssabine@t-online.de

LERNEN/MUSIK E-Bass-Unterricht in Mainz Instrumentalpädagoge mit langjähriger Bühnen- und Lehrerfahrung bietet E-

UMFRAGE FÜR MAGISTERARBEIT Deine Meinung zu Referaten, Präsentationen, etc. von Studierenden in Lehrveranstaltungen:

http://ww2.unipark.de/uc/studentischereferate/

wurde zum üblichen internatsgestörten Kind aus beziehungsweise in St. Blasien. Mein Vater änderte sich stark in Meinung und Haltung und wurde ambitionierter CDU- und Kohl-Jünger. Letztlich ging‘s ihm um Spaß und Geld, er ließ sich von Mama scheiden und heiratete die Vorzimmerdame, die war keine 25. Ich versaute ihm seine Karriere, als ich mit 17 volltrunken und mit seinem Auto zwei Mitschüler meines Internats in den Tod chauffierte, was ihn in der Bild über Nacht populär und in der CDU chancenlos machte. Weder Mama noch ich verziehen ihm zu irgendeinem Zeitpunkt, eben so wenig seine junge Frau ihm seinen Niedergang, noch verzieh er sich selber. Wir hatten immer Angst, dass die Lebensversicherung auf Suizid entscheiden würde, das war aber unbegründet. So hatten Mama und ich, nach meinen vier Jahren Jugendarrest, ausreichend Zaster. Mama rettet gerne Hunde, Katzen und Wale. Ich, naja, finde mich zumindest sexuell wieder im Urhordenverhaltensansatz meines Vaters.

Kostenlose private Kleinanzeigen: Anzeigenannahme per Fax an 06131/236535 oder E-Mail an kleinis@stuz.de. Einsendeschluss für September: 25. August 2012

Bass-Unterricht in Mainz/Bretzenheim (nahe Uni). Suche Schüler jeden Alters. Kostenlose Probestunde nach Vereinbarung möglich! 0160/ 90137943 oder a.rollbuehler@gmail.com Junger gemischter Chor sucht junge Leute, die Lust haben, mit uns moderne Songs zu singen. 0160/ 91723825 Wer hat Lust, das Oratorium„Elias“ von F. M. Bartholdy mitzulernen, mit dem Ziel, dieses im Nov. 2013 im Kurhaus Wiesbaden aufzuführen? WI/ 1898653 Hi there, I‘m an American Language student in my 2nd semester and I‘m looking for native speakers to improve my English. I‘m going to work as a teaching assistant next semester and therefore, I would feel a lot better if I could practise it a little more, till then. :) In return, I could help you out with German, show you the city or help you, i.e., with bureaucratic issues, if needed. Of course, we can just go out and have a beer, too. ;) I‘m looking forward to your messages. E-Mail: staendec@ students.uni-mainz.de ;)

Danke für eure Teilnahme!

chen, nette Abende usw.! Einfach mal schauen, was sich ergibt! Hätte auch nichts gegen eine Affäre oder ONS. Würde mich freuen, wenn ihr euch meldet. Ich bin Mitte 20, 185 cm groß und habe dunkelblonde Haare. Bei Interesse schreibt an: asiro1@gmx.net Ich suche eine aufgeschlossene attraktive Frau, die meine Wohnung putzt – natürlich nur mit Schuhen bekleidet, sonst nichts – gar nichts – an! Gutes Honorar garantiert! Kein Sex - keine Berührungen meinerseits! Bei Gefallen gerne regelmäßig! E-Mail: datesucher71@gmail.com Suche w für gemeinsame Unternehmungen und mehr? Hallo! Ich heiße Martin und bin 22 Jahre alt. Seit kurzem wohne ich in Mainz. In meiner Freizeit schwimme ich gerne, fahre Fahrrad, gehe supergerne spazieren, rede gerne über Gott und die Welt. Ich interessiere mich sehr für Medizin, derzeit versuche ich meine Wartesemester bis zum Medizinstudium effektiv zu gestalten. Aber auch andere Themen interessieren mich sehr. Vielleicht hast du ja Lust mit mir mal am Rhein spazierenzugehen oder mir Mainz zu zeigen? Ich würde mich sehr darüber freuen. E-Mail: mastermartin89@gmail.com Heißer Skorpion (37/185/schlank) will schöne Füße küssen. zehen-kuss@web.de Dreisamkeit Wir (ein Studentenpaar, m/w) sind neu in der Stadt (wohnen in Wiesbaden) und würden uns freuen, hier eine Frau zu finden, die nicht nur außerhalb der Bettkante an netten Treffen zu dritt interessiert ist. Wir sind bei dreiseitiger Sympathie einer Dauerfreundschaft nicht abgeneigt. Neugierig geworden? Dann schreib uns: ellelui.lesdeux@googlemail.com Noch mehr Kleinanzeigen auf www.stuz.de gratis aufgeben und lesen.

MIX Die Wohngruppe für Mädchen und junge Frauen mit Essstörungen ist ein Baustein des MädchenHaus Mainz FemMa e.V. und befindet sich in Mainz-Laubenheim. Für diese Wohngruppe suchen wir interessierte und motivierte Studentinnen der (Sozial-)Pädagogik oder Sozialen Arbeit, welche Nacht- oder auch Wochenenddienste übernehmen wollen. Voraussetzungen sind eine abgeschlossene Ausbildung als Erzieherin/ Sozialassistentin oder das laufende Studium mindestens im 5. Semester. Bei Interesse oder Fragen sind wir telefonisch unter 06131/ 4875009 oder per Mail (wgessstoerungen@maedchenhaus-mainz.de) zu erreichen. Lockeres Tischtennis spielen? Suche Leute zum lockeren Tischtennis spielen auf öffentlichen Platten in Mainz, Wiesbaden und Umgebung bei schönem Wetter. Bin kein Profi sondern möchte gerne einfach mal wieder spielen. Freue mich auf eure Nachricht. Bitte Mail an: 417@vr-web.de oder SMS an 0177/ 4120913.

SERVICE Korrektorat/Lektorat von Texten aller Art: Sie möchten einen einwandfreien Text abliefern? Ich kümmere mich darum: schnell, kompetent, zuverlässig. E-Mail: wortputz@gmx.de Textkorrektur, Lektorat, wissenschaftliche Beratung, Schreiben: Freundliche Frau Doktor (Germanistik) hilft mit Rat und Tat zuverlässig weiter. MZ/ 839827 od. EMail: info@sprachcoach.net Textbüro Wiesbaden erstellt für Sie punktgenaue, knackige Texte aller Art. Feinste Referenzen. Lektorat & Korrektorat. E-Mail: TextbueroWI@aol.com

KONTAKT

GEwInnE EInEn AMAZOn-GUTSchEIn!

Wir recyceln Geschichte! Möbel und Accessoires aus über 300 Jahren perfekt wiederhergestellt oder zum selber Restaurieren – nur bei uns im größten und lustigsten Antikfundus im Rhein-Main-Gebiet. Keine langen Transportwege, keine toten Bäume mehr, keine gefährlichen Chemikalien, keine riesigen Konzerne und keine Möbel, die nach dem ersten Umzug kaputt sind. Folgt dem Link auf unserer HP, werdet Fan und abonniert uns bei Facebook und gewinnt jeden Monat eine kleine einzigartige Rarität: www.antiquitäten-mainz.de

Ob ich Dich wiedersehe? Habe Dich, schwarze Haare, dunkles Oberteil/Jackett, blaue Jeans schwarze Schuhe, abends am 25.07.12 gegen 22.30 Uhr an der Rheinpromenade Höhe Kaiserstrasse/Taunusstraße ins Auge gefasst. Würde mich freuen, dich noch mal zu sehen und kennenzulernen. 0162/ 6495956 Guten Tag zusammen, bin auf der suche nach einer netten Frau für alles, was Spaß macht! Feiern gehen, ko-

!

Werkstatt@alleAutos.org www.alleautos.org


Fußball ist

ist nicht nur ein Sport, sondern eine prima Grundlage für ein spaßiges Tippspiel. Doch es

kein Geheimnis: Viele Tippspielanbieter wollen eure Kontaktdaten für Werbezwecke abgreifen, euch nebenbei noch Smartphones, Flatscreens und Mehrzweckcampingkocher verkaufen und damit eine schöne Sache wie Fußball zum Sklaven der Konsumtyrannei machen. Ihr habt recht, wenn ihr bei soviel

Kommerz

die Finger von diesen Tippspielen lasst und stattdessen beim supertollen, hundertprozent werbe- und sponsorenfreien STUZ-Bundesliga-Tippspiel mitmacht. Bei uns geht’s um den Spaß. Wer am Ende der Saison die meisten Punkte hat, darf sich OFEX (Oberfußballexperte) nennen. Und alle um ihn herum dürfen sich darauf freuen, dass der OFEX für ein Jahr jedes Gespräch über Fußball mit seiner legitimierten Besserwisserei

verseucht

www.stuz.de/tippspiel

Kinderarmut betrifft jedes 5. Kind in Deutschland. Schon mit 5 € helfen Sie z.B. mit einem täglichen Frühstück und warmem Mittagstisch. Werden Sie dauerhaft Fördermitglied auf www.dkhw.de – denn Kinder brauchen Freunde. *Einmalig 5 € zzgl. SMS-Gebühr, davon gehen 4,83 € direkt an das Deutsche Kinderhilfswerk.

DKHW_3Motive_A5_hoch.indd 1

22.05.12 10:04

Für ’s Leben gerne Blut spenden Wir informieren Sie gerne! Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Transfusionszentrale Hochhaus Augustusplatz, Geb. 905, 55101 Mainz · Tel.: 06131 17–3216 oder –3217 Öffnungszeiten: Mo., Mi., Fr. 8.00 – 16.00 Uhr, Di. und Do. 8.00 –18.00 Uhr, Sa. 8.00 – 11.00 Uhr www.transfusionszentralemainz.de

Unser Wissen für Ihre Gesundheit


STUZ ADLER GASTRO CUP am 11. 8. 2012, 10–18 Uhr auf dem Sportgelände des MTV 1817 Mainz Oberstadt

binding-adler.de/

Ausgabe 149 Wiesbaden  

STUZ Ausgabe 149 für Wiesbaden

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you