Issuu on Google+

65. ausgabe

das stadtmagazin fĂźr Zwickau

01 | 14

Vogtland und erzgebirge www.facebook.com/

deinkompass www.deinkompass.de

MAMAdee

Diskriminierung, Musik und Erfolg

&

FĂœr iMMer und eWig?

legenden Idole


pr채sentiert

Chapeau Claque eins Zwei dinge tour 2014

15.3.2014, 20 Uhr alter Gasometer Zwickau tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen und 체ber eventim.

01 14

3


12 22 26

01 65. Ausgabe

14 TITEL

K leine W elt

12 Für immer und ewig? Legenden und Idole

Tipps f ür Kids 62 Gute Noten Virtueller Nachhilfelehrer 65 querbeet Kultur für Augen und Ohren

KUNST &

K U LT U R

Ausstellung 54 Lens-Based sculpture Fotografie verändert Skulptur thema 56 Pau l Cézanne Hommage zum 175. Geburtstag Bühne 58 politisches kabarett Mit spitzer Zunge Film 60 Leinwand Streifen des Monats 60 Heimkino Filme von der Ladentheke Musik & Literatur 61 Neu im Handel Rezensiert und vorgestellt

er sie es drunter & drüber 06 weitblick 360º über den Tellerrand

01 14

4

Inhalt

L i f est y le Freizeit 20 Wintersport Normal war gestern mundart 22 Besonders Essen Außergewöhnliche Restaurants TREND 66 Von Pappe zu Pappe Einfach innovativ 67 Aufgewacht Originell geweckt

k a rriere Chance 68 Stellenanzeigen Lesen und verstehen


e d i t o r i A L INHaLT

67

56 U N T E R H a LT U N G kOlumne 70 christiane sAtire 11 kÄpt‘n kompass Der Superheld für jede Lebenssituation glOsse 71 die goLdene waLnuss Preisgekrönte Sinnlosigkeiten 74 kurt‘s Bericht Der Weltverbesserer mit der sympathischen Kritik AussiCht 72 horoskop Die Sterne im Januar

Liebe Leserinnen und Leser, sind Sie gut in das neue Jahr gekommen? Haben sie die Feiertage gut verbracht und sich gemeinsam mit der Familie erholt? Wir hoffen, Sie hatten eine schöne Zeit; wir hatten sie auch. Haben Sie sich für das neue Jahr etwas vorgenommen? Wir schon. Wir wollen ihnen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche spannende Themen bieten. Themen, die sie interessieren, informieren und mitreißen. Dafür starten wir voller Elan mit unserem prall gefüllten Januarheft durch. Marilyn Monroe, James Dean, Martin Luther King - das sind Namen, die garantiert jeder kennt. Personen, die zu Legenden wurden und weit über ihre Lebzeiten hinaus, die Menschen in ihren Bann ziehen. Ob aus Film, Musik oder aus der Politik, verschiedene Bereiche bringen solche Menschen hervor, die eine besondere Aura haben und sich mit ihren Taten unsterblich machen. In unserem aktuellen Titelthema haben wir einmal einen Blick auf die Legenden und Idole unserer Zeit geworfen und uns gefragt, was diese Menschen so besonders macht. Doch das ist noch längst nicht alles, was der neue Kompass zu bieten hat. Wussten Sie zum Beispiel, dass man aus Pappe stabile und moderne Stühle herstellen kann? Ein junges Unternehmen aus Thüringen macht es vor und beweist damit, dass das simple Verpackungsmaterial viel mehr kann. Wer momentan auf der Suche nach einem neuen Job ist, der sollte unseren Artikel zu Geheimcodes in Stellenanzeigen besonders aufmerksam lesen, denn oft steht in den unscheinbaren Texten mehr drin, als man auf den ersten Blick glaubt. Künstlerisch wird es in einer Hommage an den Maler Paul Cezanne, der in diesem Monat seinen 175. Geburtstag feiern würde und in seinem gesamten Werk gleich mehrere Stilrichtungen vereinte. Sie können sich also auch diesen Monat wieder über eine ganze Reihe spannender Artikel zu den vielfältigsten Themen freuen. Mehr erfahren Sie auf den nächsten Seiten, die von den neusten Abenteuern unseres Käpt‘n Kompass bis zum aktuellen Kinotipp nichts vermissen lassen.

S Ta N D a R D S 05 editoriaL 74 impressum

Viel Spaß beim Lesen wünscht die Redaktion. tiCK et

Tickets

Gewinnspiel

Verlosung

INHALT

01 14

5


Weltatlas des Elektroschrotts In unserem Alltag verwenden wir zahllose Elektrogeräte. Smartphones, Computer, Fernseher, Tablets und vieles mehr gehören mittlerweile als feste Bestandteile zu unserem Leben. Doch wohin mit den Geräten, wenn sie nicht mehr funktionieren oder nicht mehr zeitgemäß sind. Diese Geräte wandern dann auf den Müll. Forscher der Organisation STEP (kurz für „solving the e-waste problem“) haben jetzt in einem Weltatlas zum Elektroschrott Zahlen veröffentlicht, um auf die erschreckenden Mengen aufmerksam zu machen. Daraus ergibt sich, dass jeder der rund sieben Milliarden Erdenbürger durchschnittlich sieben Kilogramm Elektroschrott pro Jahr produziert; insgesamt rund 49 Millionen Tonnen. In Deutschland sind es beispielsweise pro Kopf rund 23 Kilogramm. Doch damit sind wir noch nicht an der Spitze, denn in den USA kommen fast 30 Kilo auf jeden Einwohner. Das Recycling von Elektroschrott stellt dauerhaft ein großes Risiko für Mensch und Umwelt dar und dennoch ist in den kommenden Jahren mit einem weiteren Anstieg der Zahlen zu rechnen. foto: Frank Radel / pixelio.de | Info: www.step-initiative.org

EnergyTisch Futuristisch mutet der Tisch an, auf dessen Oberfläche Solarkollektoren angebracht sind. Dieses Möbelstück wurde von Andre Zschuckelt entwickelt und vereint Funktion und Design. Er kann nicht nur im Alltag wie ein normaler Tisch genutzt werden, sondern birgt auch eine hohe Funktionalität. Die gesammelte Sonnenenergie wird im Inneren des 20 bis 30 Kilogramm schweren Möbelstückes gespeichert und kann nicht nur für die integrierte Beleuchtung, sondern auch für die Stromversorgung von Laptops, Smartphones und anderen Kleingeräten genutzt werden. Über ein integriertes Informationsdisplay kann man den Ladestand und die internen Prozesse des Tisches ablesen. An der Unterseite sind LEDs angebracht, die den Tisch in verschiedenen Farben zum Leuchten bringen. Mit einer Fernbedienung kann man die einzelnen Programme wählen und steuern. Über eine 12-VoltSchnittstelle können Notebooks mit Strom versorgt werden, sodass Stolperfallen durch herumliegende Kabel entfallen. Da besonders unter freiem Himmel die Sonneneinstrahlung und damit auch die Energiegewinnung am größten ist, ist der Tisch auch für den Außenbereich geeignet. fotos & Info: www.energytisch.de

01 14

6

er sIe es

drunter & drÜBer »


Die verborgene Geometrie globaler Epidemien Binnen weniger Tage können sich gefährliche Krankheiten wie Ehec oder Sars auf der ganzen Welt ausbreiten. Besonders aufgrund einer intensiven globalen Vernetzung werden Krankheitserreger zwangsläufig über den ganzen Globus verteilt. Bisher wurde die Ausbreitung beobachtet und die gesammelten Daten über einen Supercomputer zu einem Muster zusammengeführt. Allerdings kamen dabei verschiedene Forscherteams zu unterschiedlichen Ergebnissen, sodass kein einheitliches Muster bestimmt werden konnte.

Dirk Brockmann, Physiktheorieprofessor von der Humboldt Universität Berlin hat sich jetzt gemeinsam mit Dirk Helbing, Soziologie-Professor an der ETH Zürich, auf die Suche nach diesem Muster gemacht. Ihre mathematische Theorie beruht auf der Idee, dass geographische Entfernungen nicht mehr maßgeblich sind, sondern durch „effektive“ Entfernungen ersetzt werden müssen. Über 4000 Flughäfen weltweit fliegen jedes Jahr rund 3 Milliarden Menschen von einem Ort an einen anderen und mit ihnen auch Viren und Bakterien. Aus der Perspektive von Frankfurt zum Beispiel sind andere Metropolen wie London oder New York effektiv nicht weiter entfernt als geographisch nahe Orte wie Bremen oder Leipzig. Die Quintessenz der Studie besagt, dass teilweise weit entfernte Städte eher von den Krankheiten betroffen sein können, als näher gelegene. Auf diese Weise kann die Ausbreitung von Krankheiten künftig unter Einbeziehung globaler Verkehrsknotenpunkte verlässlicher berechnet werden und auch eine Bestimmung des Ursprungsortes wird erleichtert. foto: Aka / pixelio.de | Info: www.rki.de

ERKÄLTUNGSZEIT

FINGER WEG VON KOMBIPRÄPARATEN Insbesondere in der Erkältungszeit suchen viele Menschen die Apotheken auf und kaufen zahlreiche Kombipräparate, die eine schnelle Besserung versprechen und mit verschiedenen Wirkstoffen gleich mehrere Symptome gleichzeitig bekämpfen sollen. Stiftung Warentest hat jedoch herausgefunden, dass man mit diesen Medikamenten weder der Gesundheit noch dem Geldbeutel einen Gefallen tut. Zu den beliebtesten Mitteln gehört beispielsweise Grippostad C, das vor allem auch in Werbespots mit seiner hohen Wirksamkeit wirbt. Allerdings sind die einzelnen Wirkstoffe nicht so konzipiert, dass sie sich gegenseitig ergänzen, sondern den Körper im Gegenteil nur zusätzlich belasten. So enthält Grippostad beispielsweise einen Stoff, der das Abschwellen der Schleimhäute unterstützen soll. Da das Mittel jedoch in Kapselform geschluckt wird, wirkt es nicht vor Ort, sondern verteilt sich im ganzen Körper und macht den Patienten müde. Zusätzlich enthaltenes Koffein soll diesen Effekt ausgleichen. Oft wirken einzelne Produkte effektiver und sinnvoller. So kann beispielsweise ein Nasenspray lokal wirken und ist obendrein noch deutlich günstiger. Anstatt zu Kombipräparaten sollte man also bei der nächsten Erkältung lieber die notwendigen Wirkstoffe einzeln einnehmen und oft hilft ohnehin nur Bettruhe. foto: Tim Reckmann / pixelio.de | Info: www.test.de

01 14

7


Großzügige Spende Ein kanadischer Geschäftsmann aus Calgary hat in der Lotterie umgerechnet rund 28 Millionen Euro gewonnen. Bei dem Gewinn handelt es sich um den höchsten in der Geschichte der Stadt. Er selbst sagt, dass er das Geld nicht braucht. Nun will er es in eine Stiftung fließen lassen, die den Gewinn nach und nach an verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen wie die Kanadische Krebsgesellschaft verteilen soll. Der selbstlose Gewinner hatte nicht einmal seinen Kindern von seinem Gewinn erzählt. Im Gedenken an seine vor einigen Jahren an Krebs verstorbene Ehefrau, möchte er mit der Summe betroffenen Menschen helfen. foto: Claudia Hautumm / pixelio.de

Spektakulärer Fund Einen spektakulären Fund machten Bergsteiger im vergangenen Jahr in den französischen Alpen. Schmuck, Juwelen und Edelsteine im Wert von über 100.000 Euro lagen dort im Eis. Der Schatz stammt vermutlich aus zwei indischen Flugzeugen, die dort vor rund 50 bis 60 Jahren abgestützt sind. Im Jahr 1950 stürzte in der Gegend um den Bossons-Gletscher eine Air India Maschine ab. 58 Menschen kamen damals ums Leben. Nur 16 Jahre später prallte eine weitere Passagiermaschine vermutlich bei schlechter Sicht gegen die Flanke des Berges. Bereits 2008 wurde nahe der vermuteten Absturzstelle eine indische Zeitung gefunden. Der Finder des Schatzes wollte anonym bleiben. Die französischen Behörden sind inzwischen damit beschäftigt, die rechtmäßigen Erben der Edelsteine ausfindig zu machen. foto: Ariane Sept / pixelio.de

GRENZENLOS Die Menschenrechtsorganisation „Reporter ohne Grenzen“ hat aktuell ihre Bilanz für das vergangene Jahr veröffentlicht. Im Jahr 2013 sind demnach mehr als doppelt so viele Journalisten entführt worden wie 2012. Ihre Zahl stieg auf 87 im Vergleich zu 38 im Vorjahr. Das geht aus der im Dezember veröffentlichten Jahresbilanz von Reporter ohne Grenzen hervor. Leicht gesunken ist die Zahl der Journalisten, Blogger und Bürgerjournalisten, die 2013 bei ihrer Arbeit getötet wurden: 71 Journalisten sowie 39 Blogger und Bürgerjournalisten im Vergleich zu 88 Journalisten sowie 47 Bloggern und Bürgerjournalisten im Vorjahr. In die Liste der gefährlichsten Länder für Journalisten sind Indien und die Philippinen aufgerückt.

Die Organisation „Reporter ohne Grenzen“ wurde 1985 im französischen Montpellier gegründet. Mit gezielten Kampagnen wird auf Verstöße gegen die Pressefreiheit aufmerksam gemacht und umfangreiche Aufklärungsarbeit geleistet. foto: Pollyjourn/ flickr.com | Info: www.reporter-ohne-grenzen.de

01 14

8

er sIe es

drunter & drÜBer »


A

ch übrigens: Wie steht es eigentlich bei ihnen mit den Vorsätzen fürs neue Jahr? dieser tage wird man ja bei jeder gelegenheit danach gefragt. „na, was hast du dir für das neue Jahr vorgenommen?“ Wenn man dann antwortet, dass man sich nichts vornimmt, wird man häufig nur schief angeschaut. doch warum scheint es vielen Menschen überhaupt so wichtig zu sein, im neuen Jahr etwas zu verändern? sind die sünden des Vorjahres automatisch mit dem Krachen der silvesterböller vergessen? tabula rasa und neuanfang? sicherlich nicht, aber der Beginn eines neuen Jahres gibt uns eine gewisse struktur. gewissermaßen eine startlinie für kommende Aktivitäten. Man sagt zu sich „nächstes Jahr wird alles anderes“ und meint damit häufig die klassischen neujahrsvorsätze wie mehr sport treiben, mit dem rauchen aufhören oder sich mehr auf die Familie konzentrieren.

Von Menschen und Maschinen Ein Roboter erobert die Theaterbühne. Das deutsch-britische Performance-Kollektiv Gob Squad bringt gemeinsam mit dem Labor für Neurorobotik am Institut für Informatik der Humboldt Universität Berlin den Roboter Myon auf die Bühne der Komischen Oper Berlin. Ziel ist die Ergründung der Frage, was einen Menschen zum Menschen macht und wie sich ein Gegenstand oder ein „einfaches Lebewesen“ zu einem Menschen formen lässt. Zu diesem Zweck begibt sich der 1,25m große autonome humanoide Roboter Myon auf eine insgesamt zweijährige Entdeckungsreise, um die Oper als „Kraftwerk der Gefühle“ zu entdecken und von den Menschen zu lernen. Ab der Spielzeit 2014/15 können die Zuschauer herausfinden, ob Myon zu einem Menschen oder gar zu einem Opernstar geworden ist. Das Experiment wurde inspiriert von dem Stück „My Fair Lady“, in dem ein als nicht gesellschaftsfähig eingestuftes Wesen erzogen und in die Gesellschaft eingeführt wurde. Myon ist in der Lage selbstständig auf äußere Reize zu reagieren. Es werden keine zuvor programmierten Abläufe abgespult, sodass die Reaktionen nicht vorhersehbar sind.

Aber braucht man unbedingt den Beginn eines neuen Jahres, um in seinem Leben etwas zu ändern? sicherlich schmeckt die letzte Pizza vor der diät oder die letzte Zigarette vor dem entzug gleich doppelt so gut, aber genauso wenig wie man Weihnachten braucht, um seinen Liebsten zu zeigen, dass man sie gern hat, braucht man ein neues Jahr, um sich zu ändern. die Zwänge, die man sich selbst auferlegt, sind in den meisten Fällen ohnehin nur da, um gebrochen zu werden und ehe man sich versieht, knabbert man gemütlich vor dem Fernseher an einer tafel schokolade, anstatt wie angekündigt, im Fitnessstudio zu schwitzen. ist das ein grund, sich überhaupt nichts mehr vorzunehmen und alles einfach so zu belassen, wie es ist? sicherlich nicht. gute Vorsätze sind wichtig. denn wenn der innere schweinehund zu stark ist, lässt man sich gehen und vergisst, auf sich zu achten. doch es bringt sicher nichts, an einem bestimmten datum einen Wechsel erzwingen zu wollen. Meist sind es tiefsitzende Verhaltensmuster, die unser Handeln beeinflussen; gewohnheiten, Charakterzüge und eigenheiten, die uns zu dem machen, was wir sind. Wer wirklich etwas ändern möchte, sollte daran arbeiten und sich mit kleinen schritten dem Ziel nähern. gewohnheiten umstellen, die dinge sachlich betrachten und sich fragen, warum und wofür man überhaupt etwas ändern möchte. dafür braucht man kein bestimmtes datum.

fotos: Labor für Neurorobotik / HU Berlin | Info: www.hu-berlin.de

01 14

9


Weniger Ausbildungsverträge Die Zahl der Ausbildungsverträge ist auch im vergangenen Jahr weiter zurückgegangen. Das hat die Ausbildungsbilanz für 2013 ergeben, die vom Bundesamt für Bildung und Forschung veröffentlicht wurde. Demnach waren bei der Bundesagentur für Arbeit zum Beginn des Ausbildungsjahres im September noch 33.500 unbesetzte Ausbildungsstellen gemeldet. Dem stehen 21.000 unversorgte Bewerberinnen und Bewerber gegenüber. Die Anzahl der betrieblichen Ausbildungsverträge ist um rund 3% und die Zahl der außerbetrieblichen Verträge um rund 16% gesunken. Außerdem gibt es 62.500 weitere ausbildungsreife junge Menschen, die sich zum Beispiel in einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme oder einer Einstiegsqualifizierung befinden und weiterhin für das laufende Jahr in eine Ausbildung vermittelt werden möchten.

NEUE PISASTUDIE Schülerinnen und Schüler in Deutschland überzeugen mit guten Leistungen in Mathematik, Naturwissenschaften und Lesen und liegen erstmals in allen Testbereichen deutlich über dem OECD-Durchschnitt (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung). Deutschland gehört zu den wenigen Staaten, die sich seit den ersten PISA-Erhebungen kontinuierlich verbessert haben.

Viele Betriebe klagen über Schwierigkeiten, geeignete Jugendliche für ihre Ausbildungsstellen zu finden. Die Passungsprobleme am Ausbildungsmarkt nehmen zu. Das BMBF-Programm „Jobstarter“, das fachliche Innovationen und Strukturverbesserungen in der beruflichen Ausbildung fördert, wird deshalb ab 2014 einen Schwerpunkt auf das verbesserte Matching von Ausbildungsbewerbern und besonders Klein - und Mittelbetrieben (KMU) setzen, die zunehmend Probleme haben, ihre Ausbildungsplätze zu besetzen. Hierbei sollen KMU auch stärker hinsichtlich der Ausbildung besonderer Zielgruppen sensibilisiert und unterstützt werden. foto: SPÖ Landtagsklub / pixelio.de | Info: www.bmbf.de

Für alle Bereiche der Tests gilt, dass die Leistungen der Schülerinnen und Schüler in Deutschland signifikant über dem Durchschnitt liegen. Der Anteil der leistungsschwachen Schülerinnen und Schüler in Deutschland ist kontinuierlich gesunken. Der Zusammenhang von sozialer Herkunft und Schülerleistung ist geringer geworden. Auch die Leistungen der Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund haben sich seit PISA 2000 spürbar und kontinuierlich verbessert. Neben den schulischen Leistungen spielten bei den Erhebungen zudem die Schülereinschätzungen zu ihrem Schulklima eine Rolle. Dies wurde insgesamt spürbar positiver bewertet als noch in den Jahren zuvor. In Deutschland wurden insgesamt 5001 15-Jährige aus 230 Schulen getestet. Im Mittelpunkt dieser Studie stand die mathematische Grundbildung. Zusätzlich wurden die Lesekompetenz und naturwissenschaftliche Fähigkeiten überprüft. An den Erhebungen haben sowohl die 34 OECD-Staaten als auch 31 weitere Partnerstaaten und -regionen teilgenommen. foto: Manfred Jahreis/pixelio.de | Info: www.bmbf.de

Anzeige

01 14

10

unterhaltung

« drunter & drÜBer


01 14

s at i r e

11


Gigant James Dean verunglückte kurz vor der Premiere seines Films „Giganten“ am 30. September 1955 bei einem Verkehrsunfall. Fotoquelle: www.jamesdean.com

für und

01 14

12

tItel

Legenden und idoLe »


MensCHen und Legenden unserer Zeit Text: Dorothea List

Wenn Sie darüber nachdenken: Wären Sie gerne einen Tag lang James Dean? Würden Sie mit Begeisterung einen Spaziergang mit Marilyn Monroe unternehmen oder mit Martin Luther King diskutieren? Warum eigentlich? Was macht diese Menschen so besonders? das gedächtnis ist ein seltsamer ort. in unserer erinnerung hat James Dean immer diese rote Jacke an. Zu ihm gehört das: Blue Jeans, Zigarette und dieser undurchdringliche Blick. Als er im september 1955 mit nur 24 Jahren stirbt, wird sein Mythos zur Legende. Man nannte ihn den „ersten amerikanischen teenager“, ein Phänomen des Kinos und rastloses idol. noch heute steht James dean für

den Protest einer jungen generation, für einen rebellen, weit über seine Filmrollen hinausgehend. schließlich kommt man nicht umhin zu bemerken, dass er als schauspieler nur ein kleines Werk hinterlassen hat. der ganze ruhm gründet sich auf nur drei Filme: „Jenseits von eden“, „...denn sie wissen nicht, was sie tun“ und „giganten“. Was also macht ihn in unserem gedächtnis so stark?

James dean steht für eine Attitüde, für ein Lebensgefühl. er lehnte sich gegen die verhärteten strukturen im Amerika der 1950er Jahre auf. sein Verlangen nach Anerkennung ist nachvollziehbar. er ist auf eine charismatische Art und Weise nahbar. er versuchte sich den Widersprüchen und den erwartungen an seine Person zu stellen. Auch das macht nach wie vor seine Bedeutung aus. er steht für eine suche: Wohin soll ich gehen? Wer will ich sein? das sind Fragen, die niemals an relevanz verlieren. Hinzu kommt, dass ihm auch als Person ein solcher gedanke innewohnt: Was hätte aus ihm werden können?

immer ewig?

01 14

13


Happy Bir thday, Mr. President Am 01. Mai 1962 singt Marilyn Monroe zum geburtstag des amtierenden Präsidenten John F. Kennedy. es ist einer der letzten Auftritte dieser rätselhaften Frau, mit den großen blonden Locken und den roten Lippen. und es ist wohl das berühmteste ständchen für diesen jungen staatschef, der sich in modernem gewand den Herausforderungen des Kalten Krieges stellt. Mit der erfolgreichen Lösung der Kubakrise im dezember desselben Jahres erreicht er den Höhepunkt seines ruhmes. er ist ein eleganter Held seiner Zeit. nach wie vor gilt er als einer der bekanntesten und beliebtesten Männer der geschichte. er ist ein begnadeter redner, stammt aus einer angesehenen Familie. und er ist ein Charismatiker, der mit einem einfachen satz die Weltbühne erobern kann. Mit einem satz wie: „ich bin ein Berliner“. es umgibt ihn ein schillernder Mythos, der die schattenseiten seiner regierung verbirgt und die Menschen nach wie vor dazu bringt, bei seinem namen kurz den Atem anzuhalten. sein tod im oktober 1963 wurde niemals vollständig aufgeklärt und ist immer wieder Mittelpunkt von spekulationen und theorien.

Wen die Götter lieben, der stirbt jung es scheint, als sei die ganze Welt persönlich betroffen vom tod jener Menschen. nicht nur bei John F. Kennedy, sondern auch bei Marilyn Monroe oder Kurt Cobain. eine Welle der Betroffenheit folgt der unerwarteten nachricht. Verzweiflung drückt sich in einem Meer von Blumen aus. ein solcher tag ist auch der 06. september 1997. ein langer trauerzug folgt dem sarg und die stadt schweigt einen Moment lang für die „Königin der Herzen“. An diesem tag wird Lady diana, Princess of Wales, zu grabe getragen. sie ist kurz zuvor in Paris mit dem Auto verunglückt. ihr langer öffentlicher streit mit dem englischen Königshaus macht sie ebenso berühmt wie ihre traumhochzeit mit dem thronfolger. sie inszeniert sich in den Medien, kämpft um ihre identität und ihre emanzipation. dabei ist sie spieler, sieger und Verlierer. und sie wird für jede dieser rollen geliebt. im Zeitalter der Medien, in dem Bilder und geschichten allgegenwärtig sind, kann ruhm für die ewigkeit bewahrt werden. Wäre Lady di heute eine solche Legende, wenn sie noch leben würde? Wie steht es mit John Lennon? nur wenigen Persönlichkeiten gelingt es, schon zu Lebzeiten eine mythische Aura um sich herum zu kreieren. nicht jeder frühe tod sichert einem star den status der Legende. Legenden leben von geheimnissen, von spekulationen. es tauchen Fragen auf, die nach dem tod nicht mehr beantwortet werden können. Auf diese Weise wächst die Bedeutung und Faszination. in Fotografien, texten, ton- und Filmaufnahmen treten wir immer wieder mit dieser symbolik in einen dialog. es ist ein besonderer Mythos, in der Blüte des Lebens aus demselben gerissen zu werden. die Aufzeichnungen sind wie standbilder für alles, was wir darin sehen wollen. nichtdestotrotz kann in eine Person nichts vollkommen neues hineingedacht werden. eine erinnerung kann keine Aura hervorrufen, die so nie existiert hat. sie kann diese nur verstärken und verändern, nicht neu erfinden. Als John Lennon im dezember 1980 erschossen wird, ist er bereits ein symbol: er steht nicht nur für Popmusik sondern auch für die Friedensbewegung oder für subkultur. Auch wer sich noch inmitten einer wechselvollen Karriere befindet oder sich freiwillig ins Privatleben zurückzieht, sieht sich mitunter mit dem eigenen Mythos konfrontiert. Man denke nur einmal an Muhammad Ali oder Madonna. der unterschied ist nur, dass durch den tod der Verlust auf besondere Weise in den Mittelpunkt gerückt wird. indem wir immer wieder auf die Abbilder des Mythos blicken, stellen wir uns der Frage, was uns entgangen ist.

Unvergessen Marilyn Monroe reiste 1954 nach Korea, um die dort stationierten USTruppen zu motivieren. Foto: USMC Archives / wikipedia.org Zur Ehrung der großen Filmikone erhielt sie einen Stern auf dem berühmten Walk of Fame in Los Angeles. Foto: Aavindraa / wikipedia.org

01 14

14

tItel

Legenden und idoLe »


Anzeige

auf der Suche nach Unsterblichkeit James dean ist der Jüngste unter den Jungen. er gehört zu jenen, die durch einen frühen und spektakulären tod verstärkt Aufmerksamkeit erlangten. Zu spekulationen regt dabei immer wieder der so genannte „Club 27“ an. seine Mitglieder sind berühmt, glamourös, legendär. sie sind weltbekannte Musiker, die im Alter von 27 Jahren verstorben sind: amy Winehouse, Janis Joplin, Jimi Hendrix und natürlich Kurt Cobain. es scheint, als hätten Queen ganz zu recht gesungen: „only the good die young“. doch auch das ist ein Mythos. es gibt keinen Beleg dafür, dass besonders viele Musiker mit 27 Jahren verstorben wären. es gibt auch keinen Beleg, dass nur ein früher tod große Legenden hervorbringt. demgegenüber steht eine Vielzahl von Persönlichkeiten, die durch ihr Lebenswerk eine ganze generation geprägt haben. Man denke nur einmal an nelson Mandela, Albert einstein, Charlie Chaplin oder Johnny Cash. Wir können uns für die Helden unserer Kindheit ebenso begeistern wie für internationale ikonen. niemand würde Aretha Franklin ihren status als grande dame des souls abstreiten oder Bob dylan seine relevanz als großer songwriter. Was wäre die Welt der Literatur ohne ernest Hemingway? Was wäre die Kubanische revolution ohne Che Guevara? Tot mit 27 Jahren li.: Amy Winehouse im August 2007 während eines Auftritts beim Virgin Festival in Baltimore. Foto: snowmanradio /wikipedia.org re.: Jimi Hendrix war ein Virtuose an der Gitarre. Sein Schaffen wurde ebenfalls mit einem Stern auf dem Walk of Fame in Los Angeles geehrt. Foto: wikipedia.org u.: Das wohl bekannteste Foto des Revolutionärs Che Guevara wurde 1960 aufgenommen und ging um die Welt. Foto: Alberto Korda

01 14

15


„ I have a dream “

Martin Luther King

Blogs zum Thema Minimalismus | www.alex-rubenbauer.de | www.minimalismus-leben.de

01 14

16

Titel

Legenden und Idole »


Anzeigen

Mythen und Legenden Legenden sind Berühmtheiten, aber nicht jede Berühmtheit ist eine Legende. An wen erinnern sich Passanten, wenn man sie auf der Straße fragt? Je bekannter die Person, desto eher haben wir ein Bild im Kopf und sei es auch nur ein Klischee. Betrachtet man das Ganze dann aus der Nähe, werden Widersprüche und Hintergründe deutlich. Es stellt sich die Frage, inwieweit der Bekanntheitsgrad über den aktuellen Moment hinaus geht und wie weitreichend er tatsächlich ist. Eine legendäre Persönlichkeit steht symbolisch für Eigenschaften, Lebenshandlungen und wahre Inhalte. Sei es die Kubakrise bei John F. Kennedy oder das faszinierende Talent in Schauspielerei, Gesang und Darstellung bei Marilyn Monroe. Sei es die Jugendrebellion bei James Dean oder der Kampf gegen Rassismus bei Martin Luther King. Sei es die Entdeckung neuer physikalischer Gesetze bei Albert Einstein. Jede Zeit hat ihre eigenen Ikonen. Legenden jedoch sind mit Geschichte verbunden, sie sind Teil der Historie und weisen in die Zukunft hinaus. Sie sind bedeutend durch ihre Taten und bleiben durch ihre Ausstrahlung im kollektiven Gedächtnis verankert. Sie sind durch ihre Persönlichkeit heldentauglich, inszenieren sich selbst oder werden von anderen zum Mythos gemacht. Durch diese Aura, welche entscheidend – aber nicht ausschließlich – durch einen frühen und mysteriösen Tod beeinflusst wird, werden Legenden gemacht.

Vom Anfang und Ende Eine Eigenheit der Legenden ist die Gleichzeitigkeit von Nahbarkeit und Entfremdung. Mit der Person können wir uns identifizieren, die Botschaft können wir nachvollziehen. Wir fühlen uns verbunden, stellen aber die Ikone auf einen Sockel, nur um dann immer wieder am Gold zu kratzen. An diese Tatsache ist eine ständige Erwartungshaltung geknüpft, an der unsere mythischen Helden nicht zu selten verzweifeln. Diese immer wieder neue Glorifizierung ist symptomatisch für unsere heutige Zeit. Sie ist ein Platzhalter für die Zukunft. Wir brauchen wieder neue Helden.

Martin Luther King re.: Martin Luther King war ein begnadeter Redner. Damit war er in der Lage die Massen zu begeistern. Foto: Walter Albertin li.: Das Foto des berühmten Bürgerrechtlers entstand 1968. Foto: Library of Congress, New York World-Telegram & Sun Collection

01 14

17


Im Hier und Jetzt Wer könnte der nächste Martin Luther King sein? Wessen Konterfei wird die T-Shirts der kommenden Generationen schmücken? Wer folgt Che Guevara, John F. Kennedy oder Elvis Presley? Wer imponiert uns wie Marlene Dietrich, Jane Austen oder Sophie Scholl? Das US-amerikanische Magazin „Time“ veröffentlicht jedes Jahr eine Liste der 100 einflussreichsten Personen. Zu diesen exklusiven Namen werden Papst Franziskus, US-Präsident Barack Obama sowie Rapper Jay-Z und Filmregisseur Steven Spielberg gezählt. Auf den Listen der einflussreichsten Personen auf diesem Planeten stehen regelmäßig die aktuellen Posten in Wirtschaft und Politik. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel findet sich dort ebenso häufig wie der Präsident der Europäischen Zentralbank Mario Draghi, Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff oder Microsoft-Gründer Bill Gates. Doch es genügt nicht, Macht zu besitzen und ein paar Jahre lang die Begebenheiten der Welt zu beeinflussen. Nein, es gehört mehr dazu eine Legende zu werden. Ein Mythos bildet sich im Verlauf der Zeit, nicht im Augenblick. Eine legendäre Persönlichkeit ist von sozialer Autorität, Akzeptanz, Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit geprägt.

Anzeige

01 14

18

Titel

Sie ist von einem Geheimnis umgeben, welches diese Eigenschaften vor der Fehlbarkeit der Realität schützt. Daher bildet sich der Mythos zumeist erst im Rückblick auf das gesamte Leben. Was an den Persönlichkeiten unserer Zeit könnte für uns auch in Zukunft ins Gewicht fallen? In der Gegenwart stehen wir neuen sozialen und kulturellen Herausforderungen gegenüber. Um uns dem zu stellen, brauchen wir neue Idole und Vordenker. Was wir an Legenden bewundern, ist ihre Ausstrahlung. Diese resultiert daraus, dass sie durch Meinungen und Taten aus der Masse hervortreten. Sie stehen für Werte ein und sind bereit, diese öffentlich zu verteidigen. Sie stellen unsere Ideale und Gewohnheiten in Frage. Sie verändern und bauen Neues auf. Es ist schwer, in heutiger Zeit Namen zu nennen, weil uns noch der nötige Abstand fehlt. Doch wir sollten den Mut für Helden haben. Wenn wir auf unsere Legenden, Vorbilder und Idole blicken, dann können wir uns dabei an Fragen festhalten: Was können wir von ihnen lernen? Welche Eigenschaften, welche Ideen brauchen wir heute nötiger denn je?


W A S SIND M Y T H EN UND L EGENDEN ? Von der Bedeutung der Unwahrheit Ursprünglich umfasste der Begriff „Legende“ lediglich eine literarische Gattung, ähnlich der Sage oder dem Märchen. Sie entwickelte sich im Mittelalter und war eng mit den religiösen Helden ihres Erzählstoffes verbunden. Hier wurde von Märtyrern und Heiligen berichtet. Als die älteste Sammlung von Legenden gilt die „Dialogi de miraculis patrum Italicorum“ (590/604) von Papst Gregor dem Großen. Im 15.Jahrhundert wandelten sich Legenden zu Geschichten über außergewöhnliche Taten und Lebenswerke. Sie erzählten vom Schicksal und boten einen moralischen Kompass an. Auf der Suche nach Richtlinien für das politische, religiöse oder kulturelle Leben orientierte man sich an Idolen. Hohe Popularität erreichten hierbei beispielsweise die „Neun guten Helden“. Darunter findet sich Hektor von Troja ebenso wie König David oder König Artus. Noch heute kann man deren Skulpturen unter anderem im Kölner Rathaus besichtigen, wo sie über die Räume und Entscheidungen zu wachen scheinen.Besonders in der Klassik und Romantik erreichte die Legende ihre Blütezeit. Zumeist handelte es sich um unglaubliche Erzählungen, die zwar über prüfbare Fak-

ten hinausgingen, jedoch immer auch einen Funken Wahrheit in sich trugen. Die Diskrepanz zwischen Wirklichkeit und Symbolik kam seither in der Diskussion um die Legende immer wieder zur Geltung. Die Schlussfolgerung ist: Legenden stehen niemals nur für die Vita ihrer Protagonisten, sondern für einen Glaubens- und Wertekanon, der mit ihnen verbunden wird. In diesem Zusammenhang taucht oft auch der Begriff des „Mythos“ auf, welcher ein ähnliches Phänomen beschreibt. Er ist insofern mit der Legende verbunden, als auch er sich mit dem Welt- und Selbstverständnis der Menschen auseinandersetzt. Die entscheidende symbolische Bedeutung ist das zentrale Element beider Formen. Sie schließen Ereignisse, Personen und Gegenstände ein. Der Mythos dient nicht der Annäherung an die Wahrheit als Selbstzweck sondern an das Verständnis einer Sache an sich. Im Mythos wird nach allgemeingültigen Erklärungsmustern gesucht, nach einem Leitfaden für das eigene Leben. Nicht zuletzt wird sich dadurch mit den existenziellen Fragen des Lebens auseinandergesetzt. Mythen lassen immer auch Rückschlüsse zu, auf die Kultur, auf die Gesellschaft als Ganzes.

Anzeige

01 14

« Legenden und Idole

19


ALLes Andere ALs norMAL Text: Stefanie Pfeifer

Wintersport mal anders Geht es im nächsten Winterurlaub wieder zum Skifahren oder zum Snowboarden? Wem das zu langweilig ist, der sollte eine dieser außergewöhnlichen Wintersportarten ausprobieren und dabei Spaß und Action erleben.

Snowkiten Beim snowkiting fährt man auf einem snowboard oder auf skiern und lässt sich dabei von einem großen Lenkdrachen ziehen. Bei entsprechendem Wind sind dabei spektakuläre sprünge möglich. Wer also schon im sommerurlaub gern aufs surfbrett steigt, der muss auch im Winter nicht auf diesen spaß verzichten. Auch im erzgebirge wird dieser actiongeladene sport unter anderem im snowboardcenter oberwiesenthal angeboten. foto: Wareck Arnaud / Fahrer: Johann Civel

Snowbiking Für alle Zweiradfans gibt es jetzt auch das passende gefährt für die kalte Jahreszeit. die sogenannten snowbikes oder skibobs ähneln einem schlitten. Allerdings sind die Kufen nicht neben- sondern hintereinander angebracht. Mit zusätzlichen Fußskiern lenkt der Fahrer das gefährt und hält die Balance. foto: www.fun-pro.com

01 14

20

lIfestyle

FreiZeit


Snow tubing runter geht es immer. Wer nicht auf Brettern den Hang hinunter rasen will, kann dies auch auf einem aufblasbaren reifen tun. Auf präparierten Pisten kann man - auf den reifen liegend - auf originelle Art und Weise ins tal rauschen. ob alleine oder als tubing-schlange bleibt dabei jedem selbst überlassen. Bei diesem Wintersporterlebnis ist spaß garantiert. foto: tourismusverband Faistenau

Zorbing Zorbing ist als sportart auch im sommer sehr beliebt. in einer großen durchsichtigen Kugel aus PVC rollt man einen Hang hinunter oder bewegt sich auf einer geraden Fläche in einer abgesteckten Piste. doch auch im Winter bietet Zorbing viel Action. die Kugeln haben einen durchmesser von rund 3 Metern. in der großen Kugel befindet sich eine kleinere Kugel, in die man hineinsteigt. der Zwischenraum ist mit Luft gefüllt. im inneren sind gurte oder griffe angebracht, die zum schutz und zur stabilisierung dienen. Zorbing ist nicht ganz ungefährlich und sollte daher nur auf speziellen Pisten und nur unter Aufsicht gemacht werden. fotos: www.fun-pro.com

Snowsailing es gibt verschiedene Möglichkeiten, diesen sport zu betreiben. so kann man beispielsweise mit einem gefährt ähnlich wie beim Windsurfen über eine große eisfläche gleiten. Besonders verbreitet und vor allem auch bei Laien beliebt ist jedoch das snowsailing mit kleinen segeltüchern, die hinter dem Körper ausgebreitet werden. Mit schwung geht es dann auf skiern den Hang hinunter und beim sprung kann man besonders weit abheben. foto: www.fun-pro.com

01 14

21


E s s e n i n b e s o n d e r e m A mb i e n t e Text: Stefanie Pfeifer

Alles, außer-gewöhnlich Man kann am Wochenende in die Pizzeria nebenan gehen und sich dort sein Lieblingspastagericht oder die übliche Pizza servieren lassen. Wem das allerdings zu langweilig ist, der kann in einem dieser besonders ausgefallenen Restaurants einmal in ungewöhnlicher Umgebung speisen und damit das Dinner zu einem echten Erlebnis werden lassen. Weltweit gibt es Restaurants, die sich von der Masse abheben und nicht nur leckeres Essen, sondern auch eine besondere Atmosphäre bieten.

At.mosphere - speisen in über 400 Metern Höhe Schwindelfrei sollte derjenige sein, wer sich für ein Essen im At.mosphere entscheidet. Das Restaurant befindet sich im 122. Stock des Burj Khalifa in Dubai und damit auf einer Höhe von rund 440 Metern. Die Millionenstadt sieht von da oben aus wie Spielzeug und wirkt sicherlich ebenso übersichtlich, wie die Speisen in dem Gourmetrestaurant. Während man sein Feinschmeckeressen genießt, kann man die Blicke über die Wüste und das Meer schweifen lassen und die umliegenden Wolkenkratzer bestaunen, die aus dieser Perspektive fast klein wirken. Der Burj Khalifa ist mit fast 830 Metern Höhe das höchste Bauwerk der Welt und zweieinhalb Mal so hoch wie der Pariser Eiffelturm. Foto li.: Joi / wikipedia.org Foto re.: jl_sassafras / flickr.com

Dinner in the Sky - Dinieren in luftiger Höhe Ebenfalls nichts für schwache Nerven ist das Dinner in the Sky. In 40 verschiedenen Ländern weltweit wird diese besondere Attraktion angeboten. An einem Kran geht es rund 50 Meter in die Höhe. Der Tisch hat ein Gewicht von rund sieben Tonnen und bietet Platz für maximal 22 Personen. Im Mittelgang der mobilen Eventplattform ist Platz für Servicepersonal, das den Gästen ein schmackhaftes Essen bereitet. Doch nicht nur für exklusive Mahlzeiten kann das Gefährt genutzt werden. Es ist auch für andere Events wie Hochzeiten, Festivals, Firmenfeiern und vieles mehr buchbar. Auf diese Weise kann man im Schatten der großen Sehenswürdigkeiten einen unvergesslichen Abend mit Traumaussicht genießen. In den Rennsport-Sitzen ist man angeschnallt und muss nicht um seine Sicherheit fürchten. Für Menschen mit Höhenangst ist dieses Dinner allerdings dennoch nicht zu empfehlen. Fotos: www.dinnerinthesky.de 01 14

22

lifestyle

Mundart »


Ice Q - Gourmettempel mit Aussicht Hoch hinaus geht es im neuen Gourmetrestaurant Ice Q. Auf über 3000 Metern Höhe wurde dieses Highlight erst im Dezember eröffnet. Am Gipfel des Gaislachkogls hoch über der beliebten Touristenregion Sölden in Österreich kann man hinter einer Glasfassade speisen und dabei den Blick über die umliegenden Berge schweifen lassen. Bei diesem atemberaubenden Ausblick schmeckt das Essen sicher gleich doppelt so gut. Das alpine Panorama bildet die Kulisse für exklusive Speisen und ausgewählte Weine. Bei schönem Wetter steht zusätzlich eine 100qm große Terrasse zur Verfügung. Eine Hängebrücke zum Gipfel bietet die Möglichkeit vor oder nach dem schmackhaften Dinner den Berg zu bezwingen. Ein 3-Gänge-Menü ist hier ab 39,90 Euro erhältlich. Foto o.: Das Central Foto u.: Bergbahnen Sölden, Rudi Wyhlidal

Adressen und Infos www.burjkhalifa.ae www.dinnerinthesky.de www.soelden.com/iceq www.restaurant-lamer.de www.yellowtreehouse.co.nz

La Mer - Das Unterwasser Restaurant Wer den Fisch nicht nur auf dem Teller haben möchte, sondern beim Essen auch gern lebendige Fische beobachtet, der ist im Restaurant La Mer richtig. In Neuwied muss man dafür keine Taucherausrüstung anlegen und auch nicht auf den Grund des Meeres tauchen. Direkt neben dem Gastraum befindet sich ein Meerwasser-Aquarium mit 150.000 Litern Wasser. Durch große Fenster können die Gäste während des Essens die vorbeischwimmenden Fische betrachten. Ein Aquarium in dieser Größenordnung in einem Restaurant ist in Deutschland einzigartig. Weltweit gibt es nur drei vergleichbare Restaurants. Die Wände des Speiseraums sind aufwendig verkleidet und wirken höhlenähnlich, was den Unterwasser-Charakter noch unterstützt. Auf die Teller kommen mediterrane Gerichte. Foto: www.restaurant-lamer.de

Redwoods Treehouse - Baumhaus mal anders Ungefähr 45 Minuten nördlich von Auckland in Neuseeland ist dieses außergewöhnliche Restaurant zu finden. Wie gewachsen schmiegt sich die Holzkonstruktion an den Baum und wirkt trotz ihrer Stabilität besonders zerbrechlich. Das futuristische Baumhaus beherbergt ein Restaurant der Extraklasse. Es wurde 2008 im Rahmen einer Marketingkampagne erbaut. Das Bauwerk ist etwa 10 Meter hoch. Die Kapsel kann als exklusiver Ort für private Feierlichkeiten und Veranstaltungen gemietet werden und bietet Platz für etwa 30 Personen. Eine Brücke durch die umliegenden Bäume bildet den Zugang. Foto: Natalie X / flickr.com

01 14

23


Gruben-Light-Dinner - Erlebnis Essen unter Tage Tief unter die Erde statt hoch hinaus geht es beim Gruben-Light-Dinner. Das Hotel Nieder in Bestwig-Ramsbeck im Sauerland bietet dieses besondere kulinarische Erlebnis im Erzbergwerk Ramsbeck an. In rund 300 Metern Tiefe kann man zunächst das Bergwerk besichtigen und viele Interessante Fakten erfahren. Beim anschließenden Dinner unter Tage kann man in romantischem Ambiente den Abend ausklingen lassen. Serviert wird zünftige Bergmannskost auf traditionelle Art. In der Regel dauert die Veranstaltung mit Führung rund 3,5 Stunden. Das Dinner inklusive Getränken und Führung schlägt mit 69 Euro zu Buche. Fotos: www.hotel-nieder.de

Ithaa Underwater Restaurant - Essen am Meeresgrund Dass es auf den Malediven romantisch und paradiesisch ist, weiß nicht nur, wer schon einmal dort war. Doch am Grund des türkisblauen Meeres verbirgt sich noch weit mehr als lebendige Riffe und bunte Fische. Im South Ari Atoll auf einer kleinen Insel liegt eines der bekannten Conrad Hotels und Resorts. Am Strand der Luxus Hotelanlage befindet sich eine eigentlich unscheinbare Hütte im Wasser. Doch von dieser Hütte aus führt der Weg in ein Unterwasser-Paradies. Geschützt durch dicke Glasscheiben speisen die Gäste direkt auf dem Meeresgrund und können dabei die vorbeischwimmenden Fische beobachten. Foto li.:KTA Public Relations_Flickr.com Foto re.: LaxFlyer / flickr.com

Tree Top Dinner - Speisen in den Baumwipfeln Über den Wipfeln der Bäume kann man beim Tree Top Dinner genüsslich speisen. In Nordhessen hält der Baumkronenweg Edersee eine spannende Freizeitaktivität bereit. Romantisch wird es am Abend beim Candle-Light-Dinner. Auf der Aussichtsplattform wird bei schönem Wetter und zu bestimmten Terminen ein schmackhaftes Drei-Gänge-Menü serviert. Beim Essen kann man die schöne Landschaft betrachten und den Sonnenuntergang genießen. Das Arrangement kostet 99 Euro pro Person und bietet ein garantiert unvergessliches Erlebnis. Fotos: www.baumkronenweg.de

Adressen und Infos www.hotel-nieder.de www.conradmaldives.com www.baumkronenweg.de

01 14

24

lifestyle

« Mundart


Meine Stadt Mein Leben Mein Kompass

THEMa 26 Frei geBoren Sängerin Mamadee über ihre Vergangenheit in Zwickau

CITyLIfE um die eCke 32 news Neuigkeiten aus dem Viertel VerAnstAltungen 42 die highLights des monats kunst und kultur 50 Jeder kita einen künstLer Modellprojekt mit Zukunft 52 ars popuLaris Raum für Kreativität

01 14

25


M ama d e e Interview: Jörn Martin | Text: Stefanie Pfeifer | Info: www.facebook.com/mamadeemusic

Ich wurde gehetzt wie ein Tier. Geboren 1979 in Dresden, aufgewachsen in Altrottmannsdorf bei Zwickau. Die Mutter eine Deutsche, der Vater aus Sierra Leone. Als Afrodeutsche im Osten hatte Mamadee eine bewegte Kindheit. Diskriminierung gehörte zum Alltag ihrer Jugend und brachte sie eines Tages dazu, ihrer Heimat den Rücken zu kehren. Jörn Martin hat mit ihr für KOMPASS über ihre musikalische Karriere, über ihre Kindheit in Zwickau und über den Hass gegen Fremde gesprochen, die eigentlich keine Fremden sind. Eine selbstbewusste Frau sitzt mir gegenüber. Zuvor noch ein kurzer Smalltalk. Man kennt sich ja schließlich. Mit Schwester Miata hatte ich ein Jahr lang meinen Zivildienst abgeleistet und bin währenddessen zusammen mit ihr die Touren gefahren, um Kinder mit körperlicher und geistiger Behinderung zur Schule zu bringen oder ältere Menschen mit Essen zu versorgen. Schon damals erfuhr ich, was den Schwestern passiert ist und dann waren sie einfach weg. Als junger Mensch fragt man selten nach dem Warum. Grund genug, um sich heute daran zu erinnern und sich in Tagen wie diesen einem Thema zu widmen, welches brisanter als je

zuvor ist. Mamadee ist ausgeglichen, obwohl sie weiß, was ich sie fragen werde. Ihre positive Ausstrahlung lässt nichts aus ihrer Vergangenheit erahnen. Heute begeistert Mamadee als begnadete Reggaesängerin weltweit ein großes Publikum. Schließlich sang sie zehn Jahre an der Seite von Tilmann Otto alias Gentleman. Früher war sie ein verletzlicher Teenager, der mit zahlreichen Anfeindungen zu kämpfen hatte. Doch ihre Erfahrungen und ihre Liebe zur Musik haben sie stark gemacht und helfen ihr, sich heute umfassend gegen Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit einzusetzen. Über alle Grenzen und über alle Maßen.

01 14

26

Citylife

t h e ma »


„Wir sind hier geboren und sozialisiert. Wir kennen nichts anderes. Und wenn man uns sagt ‚Ausländer raus!‘, dann wissen wir nicht wohin, denn hier ist unsere Heimat.“ Mamadee

Foto: photo by Bénédicte Bauer

01 14

27


Kindheit und Jugend Mamadee verbrachte gemeinsam mit ihren Eltern und ihren beiden älteren Schwestern eine behütete Kindheit. Mit zwei Jahren zog die Familie nach Altrottmannsdorf bei Zwickau. Sie waren glücklich in ihrer neuen Wahlheimat. Mamadee und ihre Schwestern gingen zur Schule, hatten viele Freunde und konnten in der ländlichen Umgebung sicher aufwachsen. Die Familie war anerkannt und beliebt und auch wenn sie sich aufgrund ihrer Hautfarbe zumindest äußerlich von den anderen Menschen im Dorf unterschieden, so waren sie dennoch integriert und ein fester Bestandteil der Dorfgemeinschaft. Niemand hinterfragte ihre Anwesenheit und niemand gab ihnen das Gefühl, fremd zu sein. Doch als die Mauer fiel, änderte sich diese Akzeptanz. Sie und ihre Schwestern wurden plötzlich als Ausländer bezeichnet, als Fremde angesehen und gedemütigt. Besonders schlimm wurde die Ablehnung, als Mamadee das Gymnasium besuchte. Sie wirkt gefasst, wenn sie von dieser schweren Zeit berichtet, versucht ihre Emotionen zu verbergen. Doch unter dieser harten Schale steckt eine verletzliche junge Frau, die sich nicht gern an das erinnert, was ihr hier widerfahren ist. Zögerlich berichtet sie davon, wie sie bei früheren Diskobesuchen offen angefeindet und sogar angespuckt wurde. „Alle standen nur herum und haben zugesehen. Niemand hat etwas unternommen.“ berichtet Mamadee. Auf diese Weise erfuhr sie in ihrer Freizeit und in der Schule viel Ablehnung, was sie sehr geprägt hat. Wirklich auffangen konnte sie damals niemand.

Von Jahr zu Jahr steigerte sich das Ausmaß der Demütigungen und Mamadee fühlte sich zunehmend fremd im eigenen Land. Kratzten die Anfeindungen zunächst „nur“ am Selbstbewusstsein, wurde es irgendwann schlicht lebensbedrohlich. „Ich wurde mit einer Waffe durch den Wald gejagt, wie ein Tier. Ich bin um mein Leben gerannt und die Leute hatten Spaß daran. Immer wieder habe ich ihr Lachen gehört. Kein Mensch sollte so etwas durchmachen müssen.“ Kaum vorstellbar, dass Jugendliche zu so etwas fähig sein können und ihre Mitmenschen auf diese Weise quälen. Kaum vorstellbar, dass ein Mensch, der hier geboren und aufgewachsen ist, sich auf diese Weise ausgestoßen fühlt und nur aufgrund seiner Hautfarbe wie ein Aussätziger behandelt wird. Auch ihre Schwestern hatten mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. In Mamadees Fall gab es für die Täter keine Konsequenzen, weil sie sich teils aus Scham, teils aus Angst zurückzog und sich niemandem vollkommen anvertrauen wollte. Diese schrecklichen Erlebnisse veranlassten Mamadee schließlich dazu, ihrer Heimat 1999 den Rücken zu kehren und ihr Glück woanders zu suchen.

Obwohl ihre Mutter und ihre Geschwister ihr immer Kraft gaben und zu ihr standen, wollte sie die Familie nicht in ihre Probleme hineinziehen und trug es mit sich selbst aus. Nach und nach wandte sich auch eine damals sehr enge Freundin von ihr ab, weil es deren Mutter so verlangte; aus Angst in die Attacken verwickelt zu werden.

Born free o.: Mamadee als eines von 3 glücklichen Kindern aus der Ehe eines schwarzen Einwanderers und einer Deutschen. u.: Mamadee ist an den Erfahrungen nicht zerbrochen. Vielmehr ist sie motiviert, mit ihrem sozialen Engagement und der Musik Diskriminierung und Rassismus die Stirn zu bieten.

Foto: www.cooyah.com 01 14

28

Citylife

t h e ma »

Sie fand eine neue Heimat in Köln. Einer Stadt, die als Schmelztiegel der Kulturen niemanden aufgrund seiner Herkunft ausgrenzt. Mit offenen Armen wurde sie empfangen und hatte dort die Möglichkeit, ihre Leidenschaft die Musik zum Beruf zu machen. Hier fand sie nicht nur ihr berufliches, sondern auch ihr privates Glück, als sie mit Conrad alias BornFree ihren heutigen Lebenspartner und Produzenten kennenlernte.


Musikalische Karriere

Für ein Leben in einer toleranten Welt

Bereits seit ihrer frühen Kindheit war Mamadee begeistert von der Musik. Schon ihre Eltern hörten Soul und Reggae, sodass sie bereits im Mutterleib mit der Musik in Kontakt kam. Mit fünf Jahren begann sie, Klavierunterricht zu nehmen. Die Musik war ihr oft ein Heilmittel in schweren Zeiten. Später verarbeitete sie ihre Erlebnisse in eigenen Songs. Doch ihre Musik ist keinesfalls von den negativen Eindrücken ihrer Vergangenheit geprägt. Mamadee verarbeitet, was um sie herum geschieht. Sie lässt sich inspirieren von Menschen, von der Liebe und von den Höhen und Tiefen des Lebens. Auf diese Weise will sie mit ihren Liedern motivieren und Kraft schenken, aber den Menschen auch Freude bereiten.

Mamadee betrachtet Intoleranz und Ablehnung häufig als Ausdruck von Angst, was sich auch aktuell vielerorts in der Debatte um Asylbewerber wiederfindet. „Die Menschen haben Angst vor dem Unbekannten; Angst, dass ihnen jemand etwas wegnehmen könnte. Nur eine umfassende Aufklärung kann helfen, Toleranz in der Bevölkerung zu fördern. Wir müssen uns einfach des Privilegs bewusst sein, dass wir hier geboren sind.“ sagt Mamadee. „Wir können zur Schule gehen, haben genügend zu essen und leben in Frieden. Vielen Menschen geht es nicht so gut. Wir müssen unsere eigene Lebenssituation mehr schätzen und den Leuten helfen, denen es schlecht geht.“ Mamadee wünscht sich von ganzem Herzen, dass unsere Gesellschaft toleranter wird. Viele Menschen verschließen die Augen vor der kulturellen Vielfalt, die in unserer Zeit herrscht. Den Blick dafür zu gewinnen und diese Vielfalt zu schätzen, kann zu einem friedlicheren Miteinander beitragen. Um andere Menschen zu akzeptieren muss man in Mamadees Augen erst herausfinden, wer man selbst ist. Nur wer sich selbst kennt und weiß, was Freude bedeutet, kann anderen Menschen und Kulturen positiv begegnen. Reisen in die Welt können ihrer Meinung nach helfen, die Welt besser zu verstehen. Reisen bereichern und bringen wertvolle Erfahrungen, die man im Alltag umsetzen kann. Man lernt die Vielfalt der Kulturen zu schätzen und kann anderen Menschen offener begegnen. „Es spricht nichts dagegen, sich wohlzufühlen, wo man ist, aber durch das Reisen wird man toleranter und sieht die Welt um sich herum mit anderen Augen. Man entdeckt sich damit auch selbst.“ spricht sie aus eigener Erfahrung, denn durch ihre musikalische Karriere hat sie viele Länder bereist und fremde Kulturen kennengelernt.

Im Januar 2013 veröffentlichte sie ihr erstes, von Conrad Glaze produziertes Soloalbum „Beautiful Soul“ und brachte damit die Songs, die sie über viele Jahre gesammelt hatte, endlich auf eine Platte. Berühmte Gastmusiker wie Ky-Mani Marley - Sohn von Reggae-Legende Bob Marley - unterstützten sie bei ausgewählten Songs. Gemeinsam sangen sie das Lied „Africa is calling“ und bekannten sich damit offen zu ihren afrikanischen Wurzeln. Bis dahin war es jedoch ein langer Weg. Nach ihrer Ankunft in Köln sang Mamadee in kleinen Clubs als Backgroundsängerin bei der Jazz- und Soulband Pauls Club. Sie begann damals schon, eigene Songs zu schreiben, setzte sich dann jedoch bei einem Casting durch und wurde Backgroundsängerin bei dem bekannten Musiker Gentleman. Gemeinsam mit ihm und der Far East Band ging sie auf Tour. Für zehn Jahre blieb sie an der Seite des deutschen Reggae-Musikers und sang sowohl bei Live-Auftritten als auch bei Studioaufnahmen. Damit steigerte sich ihre Bekanntheit enorm, was schließlich sogar dazu führte, dass Stefan Raab sie für den Bundesvision Songcontest auswählte, wo sie 2005 gemeinsam mit Gentleman ihren eigenen Song „Lass los“ singen durfte. Obwohl sie keinen Platz auf dem Siegertreppchen erlangte, war der Auftritt für Mamadee eine wertvolle Erfahrung und verschaffte ihr eine größere Popularität. Ihr Album nahm sie in Miami auf und verbrachte dort eine längere Zeit. Sie spielte erfolgreich viele Konzerte und eroberte sich eine Fangemeinde. Im Laufe ihrer bisherigen musikalischen Karriere war sie zudem als Backgroundsängerin bei Seeed und Andrew Tosh aktiv, will sich jedoch künftig mehr auf ihre Solokarriere konzentrieren.

Darüber hinaus sind Freundschaften ein wichtiger Bestandteil des Lebens. Freunde geben ihr Sicherheit und ein gutes Gefühl. Für Mamadee sind Freunde gleich nach der Familie das Wichtigste auf der Welt. Freundschaft bedeutet, einander zu vertrauen und sich gegenseitig Kraft zu schenken. Nur gemeinsam kann man harte Zeiten durchstehen und sich in schönen Zeiten zusammen freuen. Es braucht nicht viele Freunde, um glücklich zu sein, aber diese vielen kleinen Momente, die man gemeinsam erlebt sind es, die das Leben erst lebenswert machen und uns zu dem machen, was wir sind.

„Musik verbindet Menschen und kann ein Austausch zwischen den Kulturen sein.“ Mamadee

Foto: Fred Platje Fotografie 01 14

29


Soziales Engagement

Eine zweite Chance

Bereits seit 2000 ist sie Mitglied im gemeinnützigen Verein Sisters e.V. Der Verein ist ein Zusammenschluss aus afrodeutschen Sängerinnen, die gemeinsam Musik machen, vor allem aber Aufklärungsarbeit leisten wollen und damit an Schulen gezielt Kinder und Jugendliche ansprechen. Der Verein gründete sich 2000 zunächst als Untergruppe der Brothers Keepers nach der Ermordung des Deutsch-Mosambikaners Alberto Adriano durch eine Gruppe betrunkener Neonazis. „Uns war einfach klar: Das hätten wir sein können.“ sagt Mamadee. „Oder unsere Geschwister oder unsere Eltern. Es war schockierend.“ Mamadee hatte in ihrem Song „Farbgesetz“ ihre Erfahrungen als Afrodeutsche im Osten verarbeitet und wurde infolgedessen Mitglied des Vereins. Gemeinsam hatten sie eine Stimme und endlich die Chance, ein breites Publikum zu erreichen.

Noch immer lebt Mamadees Familie im Raum Zwickau. Mehrmals im Jahr besucht sie ihre Eltern und Geschwister für ein paar Tage. Obwohl die Stadt mit so vielen negativen Erinnerungen verbunden ist, fühlt sie sich wohl, wenn sie in der Gegend ist. Die ländliche Idylle, die in krassem Gegensatz zum Großstadtdschungel Kölns steht, gibt ihr ein gutes Gefühl. Dennoch sind es hauptsächlich Familie und Freunde, die sie herziehen und obwohl sie das Landleben als kurzes Intermezzo genießt, zieht es sie dennoch schnell wieder in ihre Wahlheimat. Die schlimmen Ereignisse ihrer Jugend werfen immer noch einen dunklen Schatten auf den Ort ihrer Kindheit. Auf die Frage, ob sie Zwickau dennoch eine zweite Chance geben würde, antwortete sie mit einem überzeugten „Ja“. Die Stadt könne nichts dafür, dass dort solche Menschen ihr Unwesen treiben. Auch könne sie sich gut vorstellen, mit dem KOMPASS Stadtmagazin und Sisters e.V. gemeinsam in der Region Aufklärungsarbeit zu leisten und gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen dafür zu sorgen, dass sich ihre Geschichte nicht wiederholt und Zwickau zu einem toleranteren und weltoffeneren Ort wird.

Mit Unterstützung der Sisters war Mamadee 2007 Teil des Films „Yes I am“, der das Leben afrodeutscher Künstler in Deutschland dokumentieren sollte. Im Film gibt sie neben Adé Bantu und D-Flame intime Einblicke in ihre Vergangenheit und zeigt, mit welchen Umständen und Vorurteilen sie aufgrund ihrer Hautfarbe zu kämpfen hatte. Der Film wurde in ausgewählten Kinos und an zahlreichen Schulen zu Aufklärungszwecken gezeigt. Vor allem Jugendlichen soll der Film helfen, Vorurteile abzubauen und zu verstehen, dass eine andere Hautfarbe nicht bedeutet, dass jemand automatisch fremd ist. „Wir sind hier geboren und sozialisiert. Wir kennen nichts anderes. Und wenn man uns sagt ‚Ausländer raus!‘, dann wissen wir nicht wohin, denn hier ist unsere Heimat.“ sagt Mamadee. Besonders beeindruckend war für sie 2008 ein Auftritt mit den Sisters in der senegalesischen Hauptstadt Dakar. Dieser Aufritt wurde durch das Goethe Institut organisiert. Geplant waren insgesamt drei Liveshows und mehrere Workshops. Vor dem Auftritt wurden die Frauen gewarnt. In dem muslimischen Land könnten sie mit ihrem Auftritt auf wenig Zustimmung stoßen. Am Ende kamen jedoch rund 1000 Menschen, um ihren Auftritt zu sehen und die Stimmung war umwerfend. Mit einer derart positiven Resonanz hatten sie nicht gerechnet. Sie waren begeistert und merkten, dass Musik in der Lage ist, die Menschen zu verbinden und einen Austausch der Kulturen anzustoßen. Ein wichtiger Impuls der zeigte, dass ihr Einsatz für Toleranz und Menschlichkeit auf dem richtigen Weg war.

Yes i am! Regie: Sven Halfar Darsteller: Brothers Keepers, Xavier Naidoo, Mamadee, D-Flame... Freigegeben ab 12 Jahren

01 14

30

Citylife

„Wir hatten auf einmal eine Stimme und ein Sprachrohr, um unsere Botschaft an die Menschen heranzutragen und ihnen zu zeigen, dass wir keine Fremden sind.“ Mamadee


Zwickau zeigt Flagge Mamadee hat hier in der Region sehr schlechte Erfahrungen gesammelt. Sie wurde ausgestoßen und gedemütigt und schließlich dazu gebracht, ihre Heimat zu verlassen. Doch in der Region gibt es mittlerweile viele Menschen, die sich offen für Toleranz aussprechen und Fremdenfeindlichkeit den Kampf ansagen. Das Bündnis für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region setzt sich im Rahmen zahlreicher Workshops und Veranstaltungen dafür ein, dass innerhalb Bevölkerung die Toleranz zunimmt und man vermeintlich Fremden mit Offenheit begegnet. Für rechte Gewalt darf kein Platz sein. Stattdessen soll ein friedliches Miteinander ermöglicht werden, dass allen Menschen die Chance zur freien Entfaltung gibt.

Foto: photo by Bénédicte Bauer 01 14

« t h e ma

31


W ahlh e lf e r g e s u ch t Foto: Gabi Eder/pixelio.de | Info: www.zwickau.de

Zwickau | Am 25. Mai finden in Zwickau gleich mehrere Wahlen gleichzeitig statt. Dazu gehören die Wahlen des Europaparlaments, die Wahl des Kreistages und Kreisrates, sowie die Wahl der Ortschaftsräte in Mosel, Schlunzig, Oberrothenbach, Crossen, Cainsdorf und Rottmannsdorf. Um die Europa- und Kommunalwahlen abzusichern, werden ab sofort Wahlhelfer gesucht. Insgesamt werden rund 590 Männer und Frauen in den Wahllokalen tätig sein. Als Wahlhelfer sollte man das 18. Lebensjahr vollendet haben, der deutschen Sprache mächtig sein, selbst nicht zur Wahl stehen oder als Vertrauensperson für einen Wahlvorschlag benannt sein. Eine Bereitschaftserklärung steht auf der Webseite der Stadt Zwickau bereit. Diese kann ausgefüllt und an das Bürgeramt unter Postfach 20 09 33 in 08009 Zwickau gesendet werden.

B abyb i la n z Foto: Pariah083/pixelio.de | Info: www.aue.de

Aue | Bis Mitte Dezember wurden in Aue 643 Babys geboren. Bei den Geschlechtern ging es dabei ausgeglichen zu, denn es wurden 324 Jungen und 319 Mädchen geboren. Auch in diesem Jahr entschied sich die Mehrheit der Eltern, ihrem Kind lediglich einen Vornamen zu geben. Mehr als zwei Vornamen, wie beispielsweise: Mathèo-Luiz Marc Michael Jens oder Jacy-Blue Maik Yves blieben auch diesmal die Ausnahme. In der Hitliste der beliebtesten Vornamen liegen bei den Mädchen Mia, Marie und Emma vorn, bei den Jungs sind das Paul, Ben und Max. Besonders kurze Vornamen, wie Bo (Mädchen) oder El (Junge) wurden ebenso gewählt wie besonders klangvolle Namen wie Aurelio bzw. Aurelia, Lillemor, Jill-Romy, Sam-Lee, Santiago und Jay-Jay Emely.

Konzertreihe geht in eine neue Runde Foto: André Karwath / wikipedia.org | Info: www.zwickau.de

Zwickau | Ein abwechslungsreiches Programm bietet das Robert-Schumann-Haus Zwickau in seiner Abo-Reihe „Schumann Plus“ auch für das Jahr 2014. In acht Konzerten – jeweils sonntags um 17 Uhr – präsentieren hochkarätige Künstler aus dem In- und Ausland ihr Können. Mit einer doppelten „Dichterliebe“ starten Tobias Berndt (Bariton) und Alexander Fleischer (Klavier) in das neue Jahr (19. Januar) und stellen Schumanns „Dichterliebe“-Vertonungen verschiedener Komponisten gegenüber. Mit Christiane Edinger und Klaus Hellwig, zum Berlin-Trio ergänzt durch Lluis Claret, sind zwei alte Bekannte zu Gast im Robert-Schumann-Haus mit einem reinen Schumann-Programm (9. Februar). Märchenbilder lassen die Bratschistin Peijun Yu mit dem Pianisten Paul Rivinius (9. März) erklingen. Mit Jozef de Beenhouwer kehrt ein Schumann-Preisträger zurück nach Zwickau (7. September) und das Klavierduo Harald Ossberger und Christos Marantos spielt vierhändige Transkriptionen Ludwig van Beethovens und Robert Schumanns (11. Mai). Bunt wird das Programm des Ensembles Saxofourte, vier Saxophonisten, die zu „Klassik & Tango“ bitten (6. April). Die Klavierquintette von Robert Schumann und seinem Duzfreund Ferdinand Hiller stehen im Mittelpunkt des Konzertes vom Pleyel Quartett Köln zusammen mit Tobias Koch (5. Oktober). Der Abschluss der Reihe wird wieder poetisch: das Bärmann-Trio spielt am 16. November Bearbeitungen von Robert Schumann für zwei Klarinetten und Klavier, tatkräftig unterstützt von der Schauspielerin Birgit Kindler. 01 14

32

Citylife

Um d i e Eck e »


K r e at i v i tät v e r b i n d e t Foto: WHZ | Info: www.fh-zwickau.de

Schneeberg | Die Studenten der Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg der Westsächsischen Hochschule Zwickau wollten ein Zeichen für eine bessere Willkommenskultur im Umgang mit Asylbewerbern setzen. Im Dezember haben die Studentinnen und Studenten daher gemeinsam mit den Bewohnern der Schneeberger Unterkunft Spielzeug, Schmuck sowie kreative Mal- und Druckwerke hergestellt. Die Studierenden der Studienrichtungen Holzgestaltung, Textildesign und Modedesign brachten für die Kinder im Alter von zwei bis zehn Jahren neben verschiedensten Farben und dem notwendigen Druck- und Malwerkzeug, auch Holzautos und -garagen sowie Schmuck zum Selberbasteln in die Räumlichkeiten des Asylbewerberheims mit. „Nachdem die Proteste gegen die Unterbringung der Asylbewerber in Schneeberg aufgekommen sind, haben sich unsere Studierenden zu einer Vollversammlung getroffen und nach konkreten Möglichkeiten gesucht, um sich einzubringen“, berichtet der Dekan der Fakultät Prof. Thomas Pöpper. Es gehe der Fakultät vor allem darum, abseits der politischen Dimension für eine bessere Willkommenskultur einzutreten. „Indem wir gemeinsam mit den Bewohnern an konkreten Projekten arbeiten, können wir diese aus unserer Sicht am besten unterstützen“, erklärt der Professor.

K r i t i k a n Spa r pl ä n e n Fotos: wikipedia.org / André Karwath // wikipedia.org | Info: www.theaterfoerderverein.de

Plauen | Das Aktionsbündnis „Pro Vogtlandtheater“ hat eine Resolution gegen die aktuellen Sparpläne der Stadt Plauen veröffentlicht. Darin wird das Vorhaben kritisiert, den Grundzuschuss für das Theater Plauen-Zwickau ab der Spielzeit 2015/16 von derzeit 3,4 Millionen auf 2 Millionen Euro zu senken. Eine Schließung des Vogtlandtheaters wäre laut Bündnis über kurz oder lang die Folge. So heißt es in dem Brief an den Oberbürgermeister: „Werden Ihre Sparabsichten vom Stadtrat beschlossen, würden Plauen und das Vogtland ihres kulturellen Leuchtturmes beraubt und qualifizierte Arbeitsplätze vernichtet.“ In der Erklärung wird auf die langjährige Tradition des Theaters seit 1889 verwiesen. Seit der Fusion mit dem Theater Zwickau im Jahr 2000 wurde die Belegschaft stark reduziert. Durch Stellenabbau und Lohnverzicht wurden in den vergangenen Jahren Einsparungen in Millionenhöhe getätigt. Auch der künstlerische Etat wurde stark reduziert. Das Aktionsbündnis ist ein Zusammenschluss des Kunstvereins Plauen, des Malzhausvereins, des Vereins zur Förderung des Vogtlandtheaters, sowie des Generalintendanten, Geschäftsführers und des Betriebsrates des Theaters. Im November war bekannt geworden, dass die Stadt Plauen aufgrund ihrer prekären finanziellen Lage die Zuschüsse für das Theater ab 2015 kürzen will.

01 14

33


Künstler verlegt S t o lp e r s t e i n e Fotos: Sigismund von Dobschütz / wikipedia.org // Ruth Rudolph / pixelio.de | Info: www.aue.de

Aue | Im Dezember wurde durch den Künstler Gunter Demnig in Aue ein Stolperstein zur Erinnerung an die Reichsprogromnacht im November 1938 gesetzt. Damit soll an die in Aue betroffenen jüdischen Familien erinnert werden. Der erste Stein wurde in der Schwarzenberger Straße 1 gesetzt, weitere sollen folgen. In Aue sind 11 jüdische Familien bekannt, die unter den Auswirkungen der nationalsozialistischen „Judenpolitik“ zu leiden hatten, darunter auch die Inhaber des Kaufhauses Schocken am Altmarkt 12. In der „Kristallnacht 1938“ gingen auch in dem Auer Kaufhaus die Schaufensterscheiben zu Bruch und die Auslagen wurden zerstört. In Aue soll mit diesem ersten Stein an Rosette und David Thorn erinnert werden, die bis 1938 Besitzer eines Konfektionsgeschäftes waren. In der Reichspogromnacht wurde das Geschäft zerstört und das Ehepaar, sowie ihre Tochter Betty und deren Ehemann wurden ermordet. Das Schicksal einer weiteren Tochter ist unklar. Das Projekt der Stolpersteine wurde im Jahr 2000 von Gunter Demnig ins Leben gerufen. Es soll damit der Opfer der NS-Zeit gedacht werden. An über 500 Orten in Deutschland und auch in anderen Ländern Europas wird da, wo diese Menschen einst lebten, die Erinnerung an sie aufrecht erhalten, denn im Talmud steht, dass ein Mensch erst vergessen ist, wenn sein Name vergessen ist.

Sp i t z e n f o r s ch u n g fü r W e s t s ä ch s i s ch e H o ch s ch u l e Fotos: WHZ | Info: www.fh-zwickau.de

Zwickau | An der Westsächsischen Hochschule Zwickau soll künftig anwendungsorientierte Spitzenforschung möglich sein. Wie Rektor Prof. Gunter Krautheim berichtet, will die Hochschule ein Fraunhofer-Anwendungszentrum etablieren. Die WHZ sei dazu vor anderthalb Jahren von der FraunhoferGesellschaft angesprochen worden. Seitdem liefen die Vorbereitungen. Lange waren die renommierten Forschungsinstitute nur an Universitäten angesiedelt. Mit der Einrichtung von Anwendungszentren geht die Fraunhofer-Gesellschaft seit 2012 auch Kooperationen mit ausgewählten Fachhochschulen ein. Die WHZ wäre die erste Fachhochschule in den neuen Bundesländern, die ein solches Anwendungszentrum erhalten würde. Dort sollen einmal bis zu zehn Personen in den Bereichen optische Messtechnik und Oberflächentechnologien forschen. Die Verfahren sind vor allem für den Automobil- und Maschinenbau von essentieller Bedeutung. Bis das Anwenderzentrum jedoch in Betrieb gehen kann, müssen noch einige Hürden genommen werden. So steht beispielweise eine Bewilligung des finanziellen Zuschusses in Höhe von 2,5 Millionen Euro durch den Freistaat Sachsen noch aus. Ist diese finanzielle Basis gesichert, hat das Zentrum fünf Jahre Zeit, bis es sich eigenständig durch Forschungsaufträge finanzieren muss.

01 14

34

Citylife


Anzeigen

K a r r i e r e - K i ck Foto: IHK | Info: www.chemnitz.ihk24.de

Zwickau | Ab sofort kann man auch in der IHK Zwickau das neue Weiterbildungsprogramm der IHK Chemnitz für das Jahr 2014 erhalten. Auf über 200 Seiten hält das Programm zahlreiche Seminare und Lehrgänge mit umfangreichen Informationen bereit. Nach Themenkomplexen wie Finanz- und Rechnungswesen, Informations- und Kommunikationsausbildung, Recht und Sprachausbildung geordnet, informiert das Heft über Seminarinhalte, Termine und zusätzliche Weiterbildungsangebote sächsischer IHK’s. Neu aufgenommen wurden Lehrgänge zum/r Fachkaufmann/frau für Büro- und Projektorganisation sowie Technisches Englisch für die Automobil- und -Zulieferindustrie. Bei der IHK kann man außerdem individuelle Vorkenntnisse im Sprachbereich Englisch durch einen Test kostenfrei abprüfen lassen.

L a n d e s s cha u : Z w i cka u s t a t t P la u e n ? Foto: André Karwath / wikipedia.org | Info: www.zwickau.de

Zwickau / Plauen | Die Frage, welche Städte die Landesausstellung Sächsische Industriekultur im Jahr 2018 ausrichten dürfen, wollte der Freistaat im November beantworten. Viele Zwickauer und Plauener warten daher seit Wochen gespannt auf Informationen aus Dresden. Zwickau gilt als Favorit, eine Industrieschau zum Autoland Sachsen auf die Beine zu stellen. Die Zuständigen in der Stadt rechnen sich derzeit gute Chancen aus, die Landesausstellung ausrichten zu können. Eine endgültige Entscheidung wird im Laufe des Monats erwartet. Wenngleich Plauen wahrscheinlich nicht als Hauptstandort ausgewählt wird, so hat die Stadt dennoch gute Karten, als Co-Ausrichter mitzuwirken.

01 14

« Um d i e Eck e

35


M a s s ach u s e t t s - Da s B e e G e e s M u s i cal Foto: Rainer Fritsch - www.pressebüro.net | Info: www.kultour-z.de

The Bee Gees und ihre Hits wie „Stayin’ Alive“, „Night Fever“ oder „Words“ sind Popgeschichte, doch ihr Sound wird live am Leben gehalten: Walter, Davide und Pasquale Egiziano aus Paola in Kalabrien, passenderweise ebenfalls ein Brüder-Trio, haben ihre Formation The Italian Bee Gees genannt. Sie zeigt in Form des mitreißenden musikalisch- biographischen Musicals „Massachusetts“ die wichtigsten Stationen der mit 220 Millionen verkauften Tonträgern und sechs US-Nummer 1-Platzierungen in Folge erfolgreichsten Familienband aller Zeiten. Die Multimedia-Show reicht von den Anfängen mit „To Love Somebody“ über die „Saturday Night Fever“Phase bis hin zum Erfolgsalbum „You Win Again“. Auf einer großen Leinwand über der Bühne sind Fotos, Videoclips und Interviewsequenzen zu sehen. Kurze Spielszenen führen durch die Karriere der gebürtigen Briten. Am 29. März um 19.00Uhr sorgen die Italien BeeGees mit ihrer Show in der Stadthalle Zwickau für Gänsehaut. TI C K ET

Tickets auf Seite 70

F i t i n s n e u e J ah r m i t Ea s y F i t n e s s Fotos: Easy Fitness | Info: www.easyfitness-group.de

Wie lauten die guten Vorsätze für 2014? Mehr für sich tun! Gesünder leben! Und natürlich mehr Sport! Gutes Timing für ein neues Fitnessstudiokonzept – im Februar eröffnet in der Altenburger Str. 14A in Zwickau das 92. Easyfitness Studio in Europa. Fitnessinteressierte können sich ab sofort im Studio und im Vorverkaufsbüro in der Dompassage über das Konzept informieren und zu vergünstigten Vorverkaufspreisen Mitglied werden. Die ersten 300 Neumitglieder starten ab 19,90 Euro im Monat und sparen die Aufnahmegebühr von 69,90 Euro. Im Preis sind sogar die Getränke, Vibrationstraining, Kurse und Solarium inklusive. Easyfitness hilft Fitnessbegeisterten ihre Bedürfnisse und individuellen Ziele zu erreichen. „Das Anliegen bei Easyfitness ist eine Wohlfühlatmosphäre für Jeden zu schaffen – unabhängig von Alter, Gesundheits- oder Fitnesslevel“, ist das Motto von Alan Grahge, dem Inhaber des neuen Studios in Zwickau. Er besitzt bereits weitere Studios in Niedersachsen und NRW und war bereits Personal Trainer in Amerika. Er freut sich schon auf die neue Herausforderung: „Wir werden den Fitnessmarkt in Zwickau revolutionieren! Ich kenne kein Studio weit und breit, das mit dem All-Inklusive-Angebot für diesen Preis mithalten kann“ sagt er. Das Studio in Zwickau befindet sich in dem ehemaligen Reno gegenüber dem Hellweg. Die ca. 1100 qm große Räumlichkeit wird komplett modernisiert und mit hochwertigen Materialien und modernen Geräten ausgestattet. Das Studio ist in fünf Bereiche aufgeteilt: Ausdauer-, Kraft-, Zirkel- und Freihanteltraining und einen Kursraum mit einem abwechslungsreichen Kursangebot.

01 14

36

Citylife promotion

anzeigen »


Da s p e r f e k t e R e i s e z i e l f i n d e n Foto: Hendrik Meyer | Info: www.messe-chemnitz.com

Der Chemnitzer ReiseMarkt lädt wieder vom 10. bis zum 12. Januar ein zu einer Reise um die Welt. Auf ca. 9700 qm präsentieren sich rund 200 Aussteller mit zahlreichen Angeboten zu regionalen, nationalen und internationalen Reisedestinationen und den verschiedensten Reiseformen. Die Sonderschau Kreuzfahrten präsentiert sich exklusiv auf einer größeren Fläche. Zahlreiche Reedereien und Veranstalter von Hochsee- und Flusskreuzfahrten stellen sich und ihre attraktiven Reiseangebote vor. Der Themenbereich Caravan & Camping macht einen weiteren Teil des Messeangebotes aus. Auf dem Chemnitzer ReiseMarkt findet jeder Campingtyp das Richtige - ob Campingplatz für die nächste Saison, neues Reisemobil für die ganze Familie oder ein passendes Zelt für die kommende Abenteuerreise. Insbesondere Abenteuerlustige und Outdoorfans kommen beim Messespecial „Outdoor & Freizeit“ voll auf ihre Kosten. Der ReiseMarkt ist von 10-18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 6,50 Euro, ermäßigt 5,50 Euro. TI C K ET

Tickets auf Seite 70

M e i l e n s t e i n ch e n - K u l t u r fü r K i n d e r Fotos: Alter Gasometer | Info: www.alter-gasometer.de

Für Kinder bedeutet Kultur nicht nur Unterhaltung und Freizeitgestaltung, sondern auch Miteinander, Integration und Bildung. Es ist daher besonders wichtig, Kinder für Kultur zu begeistern. Dies hat man sich im Alten Gasometer auch im Jahr 2014 wieder vorgenommen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Meilensteinchen“ lädt ein buntes Veranstaltungsprogramm Kinder und ihre Familien zum Erleben und aktiven Mitgestalten ein. Ob Schauspiel, Film, Musik oder kreatives Arbeiten - die Möglichkeiten, die die Initiatoren den jungen Teilnehmern bieten, sind sehr umfangreich. Der beliebte Trommelworkshop wird fortgesetzt und erlaubt Kindern und Erwachsenen gleichermaßen, den Rhythmus für sich zu entdecken und gemeinsam zu musizieren. Auch der Origami-Kurs findet 2014 eine Neuauflage und lehrt den Kindern nicht nur, wie man aus einem Blatt Papier tolle Kunstwerke zaubern kann, sondern vermittelt ihnen auch Geduld und Konzentration und schult die Feinmotorik. Zusätzlich hält bereits das erste Halbjahr 2014 einen randvollen Veranstaltungskalender mit Theateraufführungen, einem Zirkusprojekt und zahlreichen Kreativ-Workshops bereit. Der Verein Alter Gasometer betreut und konzipiert die Veranstaltungen zu großen Teilen. Die einzelnen Aktionen werden von eigenen und speziell geschulten Pädagogen begleitet. Verschiedene Kooperationspartner liefern zusätzliche Angebote. Regionale sowie deutschlandweit agierende Theatergruppen und Musiker bereichern das Programm des Alten Gasometers und sorgen für eine besonders vielseitige und abwechslungsreiche Veranstaltungsreihe. Mit einem spannenden Angebot, einer Menge Spaß, aber auch mit Ehrgeiz geht der Verein auch im neuen Jahr seinen Bildungsauftrag an und bietet damit den Menschen in Zwickau ein tolles Programm und die Möglichkeit, Kultur aktiv mitzugestalten.

01 14

37


R o ck ’ n ’ R o ll L o v e s t o r y live erleben Fotos: Herbert Schulze | Info: www.kultour-z.de

Ein knallbunter Musical-Spaß aus Petticoats und Partys, Pferdeschwänzen und Pferdestärken, Cadillacs und Rebellion und natürlich der Liebe zum begeisternden Sound von unvergessenen Hits wie “You’re The One That I Want”, “Grease Is The Word” oder “Summer Nights”. Am 2. April gastiert die atemberaubende Show in der Zwickauer Stadthalle. Grease - das ist reinstes Dynamit, wie hier ausgeflippte Teenager-Aufregung in schnelle Choreographien, pointierte Dialoge und gefühlvolle Gesangsnummern übersetzt wird. Und es ist erfrischend zu erleben wie in dieser begeisternden Inszenierung dieses allerersten „High School Musicals“, brillant begleitet vom furiosen Rock’n’Roll und DooWop Sound die fünfziger Jahre lebendig werden. Ihre Liebesgeschichte zwischen dem coolen Danny und der schüchternen Sandy, die sich nach einem Urlaubsflirt zu Schuljahresbeginn unter neuen Vorzeichen an der Rydell High School wiedertreffen, wurde zu einer der schönsten High-School- Romanzen.

Gla n zv o ll e J u b i l ä u m s s h o w Fotos: Stage Entertainment | Info: www.kultour-z.de

Holiday on Ice begeistert seit Jahren ein großes Publikum und sorgt immer wieder für Staunen. Mit der neuen Show Platinum feiert das Showereignis jetzt seinen 70. Geburtstag. Das Motto der neuen Show zieht sich von der Eröffnungsnummer bis zum Finale durch: Die Reise durch die bunte Welt des Eis-Entertainments ist eine moderne Umsetzung der typischen Elemente aus Musik, Eiskunstlauf, Tanz und Kostümen und hat das Publikum begeistert. Zu diesem besonderen Anlass ist auch EiskunstlaufLegende Norbert Schramm wieder dabei, der selbst vor über 25 Jahren sein Holiday on Ice-Debüt gefeiert hat und nun mit Platinum sein Comeback bei der beliebtesten Eisshow der Welt einläutet. Auf Kufen führt er die Zuschauer als Conférencier der Show charmant durch 70 Jahre Eiskunstlauf-Geschichte. Ein weiteres Highlight sind die spektakulären Kostüme von Stardesigner Harald Glööckler. Vom 13. bis zum 16. Februar gastiert die Show mehrmals täglich in der Stadthalle Zwickau.

TI C K ET

01 14

38

Citylife promotion

anzeigen »

Tickets auf Seite 70


Anzeigen

B o C K s tA r K e A u s Z e i C H n u n g foto: Mauritius Brauerei | Info: www.mauritius-brauerei.de

die Zwickauer Privatbrauerei Mauritius überzeugte erneut in der international führenden Qualitätsprüfung der dLg (deutsche Landwirtschafts-gesellschaft) für Biere auf höchstem niveau und erhielt für die hervorragende Qualität ihrer Zwickauer Bockbierspezialität die dLg Medaille in gold für 2014. in einem Langzeittest über 3 Monate nahmen Bier-experten des testzentrums Lebensmittel der dLg, Biere aus acht nationen unter die Lupe. im Mittelpunkt standen umfangreiche Analysen im Labor und in der sensorik. Überprüft wurden dabei Qualitätskriterien wie schaumstabilität, Vollmundigkeit, rezenz, sortengeschmack und reinheit des geschmacks. die Zwickauer Privatbrauerei konnte mit ihrem bereits mehrfach ausgezeichneten Bockbier auch bei diesem, dem weltweit anspruchsvollsten test überhaupt, überzeugen und wurde für ihre hervorragende Qualität und höchsten genuss mit der dLg Medaille in gold ausgezeichnet.

01 14

39


One Night of Queen Foto: Veranstalter | Info: www.kultour-z.de

Eigentlich ist es ja gar nicht möglich, Freddie Mercury, dem legendären Frontmann der nicht minder legendären britischen Rockband Queen, das Wasser zu reichen. Eigentlich... – denn seit mehr als einem Jahrzehnt wirbelt der Schotte Gary Mullen in der Show One Night of Queen als der Queen-Sänger über die Bühne und dabei gelingt es ihm tatsächlich, den Eindruck zu vermitteln, den echten Freddie Mercury vor sich zu haben. Nicht umsonst ist es die einzige Konzert-Show, die von den verbliebenen Queen-Urmitgliedern Brian May und Roger Taylor empfohlen wird. Das Erfolgsgeheimnis liegt sicherlich in der Fähigkeit Gary Mullens, Freddie Mercury nicht einfach nur zu imitieren, sondern auf der Bühne regelrecht mit seinem Idol zu verschmelzen. Mullens Stimme überzeugt durch ein unglaubliches Volumen, einen außergewöhnlichen Umfang und eine Wucht, die wie seine Stimmfarbe verblüffend dicht an der des Originals liegt. Am 9. Februar gastiert die Show in der Stadthalle Zwickau. TI C K ET

Tickets auf Seite 70

K i n g s o f X t r e m e - H e i SS e R e i f e n Foto: Känguruh Production | Info: www.kingsofxtreme.de

Nach vier erfolgreichen Shows kommt der Supercross am 24. und 25. Januar jeweils ab 20 Uhr nach Leipzig in die Messehalle. An beiden Showtagen gibt es aufregende Rennen und atemberaubende „Freestyle-Highlights“. Diese Show ist so in Deutschlands einmalig. Durch die ausgeklügelte Streckenführung bietet „Kings of Xtreme“ dem Publikum diesmal eben nicht nur die atemberaubende Freestyle Show, sondern auch spannende Supercross-Rennen in mehreren Klassen. Der Supercross wird im Vordergrund stehen und wie bei „Kings of Xtreme“ üblich, werden die Rennen in eine spektakuläre Show integriert, die nicht nur durch Freestyle-Motocross überraschen wird. Der Endurocross startet am Sonntag um 14.00 Uhr. Dafür wird die Supercross- Strecke der Vortagsveranstaltung über Nacht zu einer einmaligen Endurocross- Strecke umgebaut. Die Fans der Show „Kings of Xtreme“ wissen natürlich, dass dieser Parcours, welcher übrigens der größte Deutschlands ist, kein „Enduro- Sonntagsspaziergang“ wird.

01 14

40

Citylife promotion

« anzeigen


CoMedY sCHWergeWiCHt in ZWiCKAu foto: Veranstalter | Info: www.kultour-z.de

Markus Maria Profitlich gehört zu den bekanntesten und beliebtesten deutschen Comedians. Bekannt wurde er vor allem durch seine Figur des „erklärbär“ in der „Wochenshow“ (mit ingolf Lück, Anke engelke, Bastian Pastewka u.v.a.) und brillierte viele Jahre mit seiner eigenen sketch-Comedy-serie „Mensch Markus“. Mit seiner Produktionsfirma ist er maßgeblich an sketchformaten wie „Weibsbilder“, „deutschland ist schön“ oder „der, ein Viertel“ beteiligt. diese vielfältigen Aktivitäten wurden in den vergangenen Jahren dreimal mit dem „deutschen Comedypreis“ belohnt. ob als schauspieler in till schweigers „Barfuss“ und tom gerhards “siegfried“ oder als synchronsprecher für „die unglaublichen“, „Himmel und Huhn“ und jüngst für den disney Pixars erfolgsfilm „Wall-e“ gibt das schwergewicht der Comedy eine gute Figur ab. Am 28. Februar gastiert er um 20.00 uhr mit seiner show in der Zwickauer stadthalle.

01 14

41


04

22.00 Uhr Nachtwerk, Zwickau

Sa

11

22.00 Uhr Nachtwerk, Zwickau

11

23.00 Uhr Moccabar, Zwickau

Sa

1st DANCE

BigPartyZone – Rock`n´Tattoo

Ü30 Klub Edition

Die erste Party des neuen Jahres ist immer etwas Besonderes! Immerhin hat man sich ja seit dem letzten Jahr größtenteils noch nicht wieder gesehen und den Klatsch von den Peinlichkeiten der Silvesterfeiern gilt es auch auszuwerten. Um den Start ins neue Partyjahr zu pushen, wird richtig geklotzt. Jeder 10te erhält ein Flasche Sekt als Zugabe und jeder 100ste eine Nachtwerk-Member-Card zur perfekten Einstimmung auf 2014. Die DJ´s sorgen für die beste Musik der Stadt zum Feiern und Tanzen. Als Special Guest sind an diesem Abend die Jungs von Küche80 am Start, mit geilen House- und Electro-Sounds.

An diesem Samstag wird auf 3 Floors zusammen mit den Machern und Gästen der TattooExpo in Zwickau gefeiert. Zur After-Show-Party der Messe für Körperkunst wird das Studio zum Rock‘n‘Tattoo Floor. Aber auch auf dem Mainfloor geht der Punk ab. „Hochanstaendig“ rocken zusammen mit The Sniper und sorgen für ultimatives Tanzen mit besten House- & Club-Sounds. Kleines Schmeckerchen gefällig: Mit dem Besucher-Bändchen der TattooExpo bekommt man kostenlosen Zugang zur Party. Oder man meldet sich noch rechtzeitig (10.01.14) im Basic Club des Nachtwerk an und steht bis 1 Uhr auf der Gästeliste.

Die Ü30-Party, das Zwickauer Original, der „Neuen Welt“ gibt seine erste Klub Edition und feiert am 11.01.2014 in der Moccabar Zwickau! Die Ü30 Klub Edition verspricht tolle Loungeund Clubatmosphäre kombiniert mit der Lieblingsmusik der 80er, 90er, Schlager, Ostrock und aktuellen Hits. Karten gibt es in der Tourist Information Zwickau, im Ticket-Shop Globus und an der Vorverkaufskasse „Neue Welt“! Lasst uns feiern im Herzen von Zwickau! Bei diesem Partyevent kann man feiern auf hohem Niveau. Gute Musik, anregende Gespräche und interessante Menschen machen diese Partyreihe zu einem besonderen Erlebnis.

www.disco-nachtwerk.de

www.disco-nachtwerk.de

www.mocc-klub.net

book anmeldet, erhält bis 23.23 Uhr freien Eintritt.

party & event

03

Fr

22.00 Uhr Alte Kaffeerösterei, Plauen Get The Party Startet - 2014 Auftakt Party Zum Partyauftakt in der Röste gibt es ein musikalisches Allerlei. Ein zweites Silvester bescheren Mille McLovin und DJ Spanky im Saal mit Partyclassics, HipHop und Sixties. DJ Demion Treasure und Miss Hyde sorgen im Salon für ein partytaugliches Rahmenprogramm. 22.00 Uhr Brauclub, Chemnitz Back to the 90s Ob One-Hit Wonder wie Vanilla Ice, Whigfield oder Aqua oder auch Scooter, Rednex, Captain Jack, Fun Factory, Backstreet Boys, NSync oder Marky Mark u.v.m. zu allen Idolen und Stars dieser Zeit darf komplett ausgerastet und mitgesungen werden. 22.00 Uhr Linde, Leubnitz First Bang Die erste Party in diesem Jahr in der Linde steigt mit Hip Hop und R‘n’B von DJ Maxxx aus Berlin. Der DJ verteilt Beautycards an die schönsten Frauen des Abends. Wer sich bei Face-

22.00 Uhr Sax Clubzone, Rodewisch Zahni vs. Schrempf Das Techni-Urgestein Schrempf trifft auf den Newcomer Zahni. Wer wird wohl das Rennen machen im Kampf von Hardtechno gegen Hardtechno. Der Gewinner steht schon vorher fest: Das Publikum.

04

Sa

17.00 Uhr Linde, Leubnitz Teeny Disco Auch der Partynachwuchs kann bei dieser Party so richtig abfeiern. Partymusik gibt es von DJ Chris. 20.00 Uhr Vogtlandsporthalle, Oelsnitz After Cup Party Nach dem Bad Brambacher Hallenfußballcup darf am Abend ausgelassen gefeiert werden. Spieler und Fans können sich von der Logo-Rockband unterhalten lassen. 22.00 Uhr Club Seilerstraße, Zwickau Jukebox Die legendäre Partyreihe mit den Partyhits der letzten Jahrzehnte wird fortgesetzt. Hier kann man zum Sound von Elvis, Johnny Cash und vielen anderen Legenden der Musikgeschichte so richtig abfeiern. 22.00 Uhr Sax Clubzone, Rodewisch Another Love DJ Zwette legt auf und sorgt damit beim Publikum für Begeisterungs-

stürme. Die ganze Nacht darf ausgelassen gefeiert und zu bester Partymusik getanzt werden. Auch die Support DJs heizen an diesem Abend ihrem Publikum so richtig ein. 22.00 Uhr Malzhaus, Plauen Depeche Mode meet The Cure Party An diesem Abend heißt es wieder „Music for the Masses“! Hier zelebrieren die DJs Martin & Blixa das Beste aus über 30 Jahren Depeche Mode & The Cure dazu gibt es 80er, Electro Classix und mehr – frei nach dem Motto „You can‘t enjoy the Silence“! 22.00 Uhr Alte Kaffeerösterei, Plauen Heimatkunde Dieses Jahr gibt es einen deftigen Grund zu Silvester zeitig ins Bett zu gehen. Denn vier Tage später gibt‘s die vielleicht vorletzte Heimatkunde in dieser Saison! Die Herren der Heimatkundefraktion laden zum elektronischen Neujahrsempfang. Neben tollen DJ Sets und Sessions am Sequenzer gibt’s auch wieder das ein oder andere exotische Rhythmusinstrument zur Bereicherung der ungebrochenen Tanzfreude. 22.00 Uhr Linde, Leubnitz Schwarze Tanznacht Die Fans der Schwarzen Szene kommen bei dieser Party voll auf ihr Kosten. Gothic, Darkwave und Electro gibt es von DJ Marsel, DJ Raschy und DJ Haribo. 23.00 Uhr Moccabar, Zwickau Urban Beatz Auf dem Partyfloor kommen Hip Hop, Charts

und Party Evergreens auf die Plattenteller. Zusätzlich locken ein New School Floor und ein Old School Floor mit musikalischen Leckerbissen. 23.00 Uhr Weltecho, Chemnitz Rumpel Spielchen 20 Zwanzig Partys ist es her, dass man anfing Chemnitz den Rave näher zu bringen. Damals schrieb man das Jahr 2010. Um dies angemessen zu zelebrieren, legen die Residents Zorro, Pandaro und Ed Paris auf.

08

09

Citylife

Do

22.00 Uhr Nachtwerk, Zwickau FUNtastischer Donnerstag Der Donnerstag im nachtwerk lockt mit günstigen Preisen, Longdrinks für 99cent und jeder Menge guter Musik zum Feiern und Tanzen. Studenten haben wie immer freien Eintritt.

v e r a n s t alt u n g e n »

10

Fr

22.00 Uhr Alte Kaffeerösterei, Plauen Rockbar Hier wird gerockt als ob es kein Morgen gibt! Demion und C.Z. lassen den Floor kochen und die Gäste sollten unbedingt ihre Luftgitarre und den unsichtbaren Verstärker mitbringen!

Mi

22.00 Uhr Brauclub, Chemnitz Black Affairs - Lime Night DJ Maxxx liefert feinste HipHop und Blackmusic-Sounds und sorgt für Stimmung bei der beliebten Partyreihe, die durch viele namhafte DJs weit über die Grenzen von Chemnitz hinaus bekannt wurde und mittlerweile zum festen Bestandteil des Nachtlebens zählt.

01 14

42

Sa

22.00 Uhr Linde, Leubnitz 100 % Tanzbar DJ Dirk Duske sorgt mit garantiert tanzbarer Musik beim Publikum für Begeisterungsstürme. Bei diesem Mix kann niemand stillsitzen

11

Sa

20.00 Uhr Kunsteisstadion am Sahnpark, Crimmitschau Wunscheisdisco Während die DJs einen bunten Mix aus verschiedenen Genres spielen, kann man auf dem Eis seine Runden drehen und viele tolle Leute treffen. 22.00 Uhr Sax Clubzone, Stollberg Girls Night Die Damen genießen bis Mitternacht freien Eintritt. Speziell für die Ladies werden leckere Cocktails gereicht und drei DJs sorgen für tanzbare Musik.

22.00 Uhr Glashaus, Adorf The First Dance Die erste Riesen Sause im neuen Jahr mit Brothers Incognito und DJ Slik auf Floor 2. Support gibt’s von Philip Bier. Und für jeden Southern Comfort Drink gibt das Glashaus den 2.gratis dazu! 22.00 Uhr Sax Clubzone, Schmölln Tanzen verbindet Der neue Stern am DJ Himmel DJ Zwette gastiert im Sax. Sein Hit „Another Love“ geht noch immer durch die Clubs der Welt und hat über 9 Millionen KLicks auf Youtube abbekommen.

22.00 Uhr Club Seilerstraße, Zwickau La Obscurité Noire Dj D.Flo und DJ Eric Sator legen das Beste auf, was die Schwarze Szene zu bieten hat. Dabei wird Musik aus den Bereichen Dark Wave,Post-Punk, Goth-Rock, Electro, Gothic gespielt 22.00 Uhr Linde, Leubnitz Ü30Party Wer keine Lust hat, sich zwischen Teenagern auf der Tanzfläche zu drängen, der ist hier genau richtig. DJ Chris mixt die beste Musik der 80er und 90er. Alle Ladies erhalten bis 23.00 Uhr freien Eintritt.


Foto: Neon photocase

18

22.00 Uhr Nachtwerk, Zwickau

Sa

25

19.00 Uhr Neue Welt, Zwickau

Sa

25

Sa

20.00 Uhr Kunsteisstadion, Crimmitschau

Boogie Pimps

Lasst uns tanzen

Mega Ice Disco

Auf dem Mainfloor heizen die Special Guests Boogie Pimps der Partycrowd richtig ein. Mit ihrem bereits zum Klassiker gewordenen Hit „Somebody to Love“ gelang den Boogie Pimps der internationale Durchbruch. Harte Studioarbeit und die Liebe zum Publikum brachten Goldene Schallplatten und Top-Ten Platzierungen in der ganzen Welt. Auch die Folgesingle „Sunny“ landete ganz oben in den Charts. Seitdem liefen die in Kuba, Südafrika, UK und Deutschland gedrehten Musikvideos auf MTV, Viva und allen großen Musikkanälen auf der Welt. Mit diesem Topact startet die Partyreihe „Kollektives Tanzen“ ins neue Jahr.

Am 25. Januar kann zu „Lasst uns tanzen“ im besonderen Ambiente des Konzert- und Ballhauses „Neue Welt“ vom langsamen Walzer über Cha-Cha-Cha bis hin zum Tango das Welttanzprogramm getanzt werden. Für die passende Musik sorgt ein DJ im bezaubernden Saal der „Neuen Welt”. Auf der großzügigen Tanzfläche gibt es genügend Platz für alle Paare, um ihre Schrittfolgen anzuwenden. Der Caterer des Hauses bietet für die Gäste leichte Kost und Getränke à la carte sowie Cocktails und Mixgetränke an der Bar. Karten gibt es ab 14,95 € in allen bekannten Vorverkaufsstellen der Region!

Das DJ Team legt heiße Scheiben auf, bis die Eisfläche kocht. An der Icebar kann man erhitzte Gemüter abkühlen und auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

www.disco-nachtwerk.de

www.kultour-z.de

22.00 Uhr Sax Clubzone, Rodewisch Vogtland tanzt An diesem Abend heizen die Special Guests Golden Toys dem feierwütigen Publikum richtig ein. Egal ob House, Black, Rock oder 80ies, kein Genre ist sicher vor den beiden Brüdern und ihrem elektronischen Sound. 22.00 Uhr Alte Kaffeerösterei, Plauen Soundbombing – HipHop is dead?!? Kaum startet das neue Jahr, schon lässt es die Röste malwieder ordentlich krachen! Burnie Stinson und Black Pete lassen im Saal eure Ärsche zu feinster Black Music und Trap wackeln, Tellerwäscher, Knoten und Mille bringen mit Rap, deutschem HipHop und Funk die Köpfe zum Nicken!

nis bildet sowohl HipHop, Trap, Elektro und UK House, als auch Indie und ausgewählte Hits aus der Welt der Popmusik. Die DJs Zorro und LU Struh sorgen bei den Gästen für die notwendige Bewegungsbereitschaft beim Publikum.

17

22.00 Uhr Linde, Leubnitz Black & Beautiful DJ Ron sorgt mit dem besten Hip Hop und R’n’BSound für Stimmung. Dazu gibt es eine gehörige Prise Dirty South. Alle Mädels erhalten bis 23.23 Uhr kostenlosen Eintritt zur heißen Partynacht.

15

23.00 Uhr Weltecho, Chemnitz Popgymnastik Das monatliche Mittwochs-Workout für den urbanen Klubgänger von heute. Den musikalischen Rahmen für dieses Fitness-und Tanzereig-

22.00 Uhr Alte Kaffeerösterei, Plauen Planet Party Alle kreisen an diesem Abend auf ihrer eigenen Umlaufbahn um die Boxen, um die Musik, die Sonne der Party! Die Discokugel spendet warmes Licht wie tausend Sterne. Alle befinden sich am Ende auf einem großen Felsen der sich wie ein Fahrgeschäft auf dem Jahrmarkt, wild rotierend, in der Unendlichkeit des Weltalls um die Sonne dreht.

Feinsten! Natürlich wird keinem geringeren als DJ C.Z. die Ehre zuteil am heutigen Abend hinterm Mischpult zu stehen. 23.00 Uhr Moccabar, Zwickau King Kong Kicks Auf drei Floors gibt es eine heiße Partynacht. DJ Kai begeistert das Publikum mit Indie Pop und Electro Sensations. Zusätzlich sorgen PK45 vom Club Zooma in Plauen und DJ Invain und Bude für die richtige Feierstimmung und bringen die Wände der Mocc zum Wackeln.

Fr

22.00 Uhr Glashaus, Adorf We are 4444 – Facebook Fan Party Was passiert wenn 4444 Fans im Glashaus zusammen feiern: Ihr wisst es nicht, ausprobieren ist Pflicht. Einladung annehmen, alle Freunde einladen und dann auf zum Mega-FacebookMob! Unvergessliche Partylaune gibt’s von Noize Toys und K Styer.

Mi

18

Sa

21.00 Neuberinhaus, Reichenbach To Dance Steve Win und Boofynger liefern auf zwei Floors 80er und 90er sowie Blackmusic und House. Wer also sowohl auf kultigen Retrosound als auch auf aktuelle Hits steht und gern feiert und tanzt, ist hier genau richtig. 22.00 Uhr Linde, Leubnitz Onkelz vs. FreiWild DJ Muggelux präsentiert das Beste, was die Böhsen Onkelz und Freiwild zu bieten haben. Zu den Hits der Bands können die Fans richtig abrocken. 22.00 Uhr Alte Kaffeerösterei, Plauen Depeche Mode – Party of the Universe Alle Mode-Fans aufgepasst: an diesem Abend gibt es endlich wieder den Abend, der sich rund um die Lieblingsband dreht. Der Vorteil: volle 6 Stunden Musik vom

24

Fr

21.00 Uhr Neuberinhaus, Reichenbach Happening by Realitätsverlust Die dritte Auflage der neuen Pyrtyreihe. Barfeeling, gute Musik, Menschen treffen und einfach mal die Seele baumeln lassen, das ist Happenung by realitätsverlust. Bei dieser Veranstaltungsreihe legt man sich nicht auf einen Stil oder ein Genre fest. Das Event ist im Wandel und bringt jedes Mal andere Künstler auf die Bühne. 22.00 Uhr Glashaus, Adorf Black Pearl – Finest Black Music Yo–C die Leipziger Perle macht euch hungrig nach heissen Rhythmen und bounct euch durch die Nacht. Verstärkung bekommt sie vom Glashaus Allstar E-Man und auf Floor 2 erlebt ihr The King of Queerbeet DJ Vokuhila.

www.crimmitschau.de

22.00 Uhr Linde, Leubnitz Rockbar Wer nicht auf den üblichen Discosound aus Hip Hop oder Techno steht, der kommt bei dieser Veranstaltung voll auf seine Kosten. DJ Muggelux legt eine bunte Mischung aus Rock, Alternative, Ska, Rock‘n’Roll und Funk auf. 22.00 Uhr Alte Kaffeerösterei, Plauen Gitarre! Sonst nichts! Nach dem Erfolg der letzten Veranstaltung und einer gefühlten Ewigkeit endlich wieder zurück: auf zu „Gitarre! Sonst nichts!!!“ Erneut wird die Röste mal etwas anders gerockt! Hier werden die Gäste den ganzen Abend von DJ‘s Maxxe und Liese mit dem Besten von Old School Hardcore über Rock‘a‘Billy, Psychobilly bis hin zu Oi! versorgt!

25

Sa

22.00 Uhr Nachtwerk, Zwickau Birthday Bash Einmal im Monat wird im Nachtwerk richtig Geburtstag gefeiert. Nicht nur, dass alle Basic-Club´er die in diesem Monat Geburtstag haben, persönlich eingeladen werden; auch alle anderen Geburtstagskinder im Januar (Ausweis nicht vergessen) können mit 2 Freunden kostenlos zur Party und erhalten oben drauf noch einen heftigen Begrüßungs-Drink!

feiern. Musikalisch sorgt eine ganze Schar von Djs für eine Mischung aus Alternative, Indie, Rock&Roll, 60s, HipHop, Partyclassics, BigBeat und EBM.

30

Do

22.00 Uhr Nachtwerk, Zwickau FUNtastischer Donnerstag Das Nachtwerk lockt zum Donnerstag mit günstigen Preisen und guter Musik zum Feiern und Tanzen.

31

Fr

22.00 Uhr Alte Kaffeerösterei, Plauen Get Wicked The dancehall-reggae-drum&bass-dubstep session. Firesound und die M12 Crew präsentieren „...riddims that make the people get wicked!“. Wer nicht auf den gängigen Einheitsbrei steht, ist hier genau richtig.

22.00 Uhr Club Seilerstraße, Zwickau La Obscurité Noire Fans der Schwarzen Szene kommen bei diesem Event voll auf ihre Kosten. Es wird eine Mischung aus den verschiednene Genres geboten. 22.00 Uhr Linde, Leubnitz Revival Der Partyklassiker in der Linde. Es gibt es 80er und 90er von DJ Chris sowie House und Blackmusic von DJ Boofy. 22.00 Uhr Alte Kaffeerösterei, Plauen Röste-Geburtstag Die Röste feiert 18. Geburtstag und wird damit volljährig. Grund genug, das mit alten und neuen Freunden gebührend zu

01 14

43


10

20.00 Uhr Alte Spinnerei, Glauchau

Fr

25

20.00 Uhr Malzhaus, Plauen

29

20.00 Uhr Lutherkeller, Zwickau

Mi

Kataklysm

FolkHerbst Preisverleihung

Sofia Talvik

Die kanadischen Northern Hyperblast-Könige Kataklysm haben eines fest verinnerlicht: wer rastet, der rostet! Kontinuierlich liefern sie erstklassige Extreme Metal-Scheiben ab und sind live so präsent und beliebt wie wohl keine zweite Band auf diesem Sektor. Mit von der Partie sind die brasilianischen Death MetalUrgesteine von Krisiun, die derzeit am noch namenlosen neuen Album schrauben. Als besonderer Leckerbissen haben sich obendrein die brillanten Fleshgod Apocalypse aus Italien angekündigt, die ihren technischen Death Metal mit opernhaften und symphonischen Arrangements aufpeppen. Ihr drittes Album „Labyrinth“ ist gerade erst erschienen.

Mit ihrem brillanten und energiegeladenen Spiel überzeugten Helene Blum & Harald Haugaard das Publikum und die Jury gleichermaßen, sodass der Publikums- und Jury-Preis an sie ging. Die einzigartige Komposition aus Helene Blums bezaubernder Stimme und dem einmaligen Geigenspiel des 9-fachen (!) Danish-Music-Award Siegers Harald Haugaard, gab den entscheidenden Ausschlag für den Sieg. In ihren Liedern spiegelt sich die Stimmung der Fjorde, der unberührten skandinavischen Weiten. Im Repertoire finden sich Traditionals aus dem dänischen Folk-Erbe ebenso wie Eigenkompositionen: uralte Balladen und Lieder über Liebe und Leid, Leben und Tod.

Sofia Talvik aus Schweden ist eine Künstlerin mit einem breiten Publikum auf der ganzen Welt. Sie hat auf großen Festivals gespielt, aber am liebsten spielt sie dort, wo die Atmosphäre intimer ist. Sofia Talvik spielt eine einzigartige Mischung aus Folk-Pop (jemand sagte NeoFolk). Dieses amerikanische Genre wird, gefiltert durch ihr schwedisches Erbe, zu etwas völlig einzigartigem, einer Mischung, die die Aufmerksamkeit von Rezensenten, Blogs und Musikliebhabern auf sich zieht. Sofia Talvik ist Singer-Songwriter, die modale Akkordwechsel mit dem sanften Gesang einer 70er Jahre Folk Sängerin verbindet. Sie hat bereits 5 volle Alben veröffentlicht.

www.altespinnerei.de

www.malzhaus.de

www.liederbuch-zwickau.de

konzert & kultur

01

Mi

16.00 Uhr Robert-SchumannHaus, Zwickau Neujahrsklänge von Violine und Pianoforte der Schumann-Zeit Das Neujahrskonzert im RobertSchumann-Haus präsentiert die japanische Geigerin Chiharu Abe. Sie spielt auf einer romantischen Geige, die wie zur Schumann-Zeit üblich mit Darmsaiten bespannt ist, was einen wärmeren Klang mit sich bringt. Sie wird begleitet von Thomas Synofzik auf einem originalen Pianoforte der Schumann-Zeit. Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach, Franz Schubert und Robert Schumann. 19.30 Uhr Festhalle, Bad Brambach Neujahrskonzert Das Neujahrskonzert mit dem Chursächsischen Salonorchester der Chursächssichen Philharmonie lädt besonders Liebhaber der klassischen Musik ein. Dabei regt besonders das festliche Ambiente in Kombination mit der berauschenden Musik zum Träumen an.

02

Do

19.30 Uhr Neue Welt, Zwickau Neujahrskonzert Den traditionellen Auftakt ins neue Jahr gibt das große Neujahrskonzert in der Neuen Welt. 20.00 Uhr Stadthalle, Chemnitz Die Pudhys „Heilige Nächte“ Die Rock-Legenden der DDR stehen seit nunmehr 44 Jahren auf der Bühne und sind dennoch nicht müde, ihren Fans immer wieder beeindruckende Liveshows zu liefern.

03

Fr

19.30 Uhr Königliches Kurhaus, Bad Elster Nimm dich in Acht vor blonden Frau’n Ob im roten Paillettenkleid oder in schwarzer Robe - Madame macht immer eine gute Figur und weiß besser als jede Frau, welche Raffinessen die Fantasien der Herren beflügelt. Denn Madame ist in Wirklichkeit ein Monsieur! Stephan MenzelGehrke präsentiert Chansons der 20er bis 60er Jahre. 19.30 Uhr Stadtheater, Glauchau Neujahrskonzert Die Vogtland Philharmonie präsentiert einen glanzvollen Auftakt ins neue Jahr. Gespielt werden bekannte und heitere Melodien aus Oper, Operette und Musical.

04

Sa

17.00 Uhr Festhalle, Plauen Neujahrsgala Beliebte Melodien zum Jahreswechsel von Peter Tschaikowski, Andrew Lloyd Webber, Carl Millöcker, Frederick Loewe u.a. Zusammen mit hochkarätigen Gästen möchten die Musiker ihr Publikum im neuen Jahr begrüßen. Gesanglich präsentieren Gabriele Rösel und Michael Heim eine gelungene Mischung aus Oper, Operette und Musical.

20.00 Uhr Gasthof zum Löwen, Ebersbrunn Engerling Seit nunmehr 38 Jahren feilt die legendäre Ostformation an ihrem musikalischen Stil. Zu keiner Zeit wollten sie so recht ins Konzept passen und haben es dennoch geschafft, sich eine treue Fangemeinde aufzubauen und ihrem eigenen Stil treu zu bleiben. Info: www.ebersbrunnerloewen.de 21.00 Uhr Alte Brauerei, Annaberg Hardcore Fest 2014 Hier handelt es sich mittlerweile um eine Kultveranstaltung. Das neue Jahr wird mit Hardcore und den Crushing Caspars begrüßt. Und so legendär wie die Musik der bekanntesten ostdeutschen Hardcoreband, ist auch die Aftershowparty. Zudem gilt es ein Jubiläum zu feiern: Die Band um Sänger Snoopy ist zum 10. Mal in der Alten Brauerei! Support sind Streetmachine und Vengeance Today.

05

Citylife

So

15.00 Uhr König Albert Theater, Bad Elster Eine kleine Nachtmusik Das neue Serenadenkonzert präsentiert dem Publikum eine Auswahl musikalischer Perlen der Klassik, welche von den Chursächsischen Streichersolisten in prachtvollen historischen Kostümen aufgeführt werden. Einzigartige Atmosphäre verbeitet dabei die musikalische Komposition und der romantische Kerzenschein.

01 14

44

Sa

v e r a n s t alt u n g e n »

Di

rer Musik ziehen sie ein breites Publikum in ihren Bann und begeistern alle Altersklassen gleichermaßen.

20.00 Uhr Neue Welt, Zwickau Damals - Die Hits der 60er und 70er Jahre Wer denkt nicht gern an die 60er und 70er Jahre zurück. Wer sie erlebt hat, weiß vor allem die Musik zu schätzen, die auch über die Jahre große Popularität genießt und ein auch ein junges Publikum anspricht. Hartmut Schulze Gerlach präsentiert die Show mit den Orignalbands Sailer, Bay City Rollers feat. Eric Faulkner und Chris Andrews.

21.00 Uhr Subway to Peter, Chemnitz Orange Utan Die Band liefert klassischen Stonerrock und sorgt damit erfahrungsgemäß für Stimmung beim Publikum. Mit ihrer Musik bringen sie garantiert das Kellergewölbe zum Wackeln.

07

08

Mi

21.00 Uhr Subway to Peter, Chemnitz Colder Than Ice Die fünf Jungs aus Marienberg spielten zuvor in unterschiedlichen Bands, beschlossen jedoch irgendwann, sich zusammenzuschließen. Sie spielen technische Riffs, eingehende Solos und brutale Breakdowns.

09

Do

19.30 Uhr Stadthalle, Zwickau Goldschlager Die großen Stars der Schlagerszene geben sich die Klinke in die Hand. Mit dabei sind Nik P., Nino de Angelo, Michelle, Olaf Henning, Laura Wilde und Peter Michael. Mit ih-

10

Fr

19.00 Uhr Stadthalle, Chemnitz Ute Bresan präsentiert: Musik für Sie Bei ‚Musik für Sie‘ auf Tournee 2014 präsentieren die größten Stars der Schlagerszene ihre bekanntesten Hits: Christian Anders, Rosanna Rocci, Christian Franke und Nachwuchsstar Marlena Martinelli. Das abwechslungsreiche Musikprogramm wird tänzerisch von einem Show-Ballett begleitet. Durch das bunte Programm führt die Dresdner Sängerin Uta Bresan, die auch seit Jahren die gleichnamige TVShow im MDR moderiert. 20.00 Uhr Festhalle, Plauen Golden Yesterday Jürgen Karney, der bekannte TV- und Radiomoderator, präsentiert die Originalstars der 60er und 70er Jahre. Das ist eine Musikproduktion der Topklasse, die nicht nur die alten Fans der Band begeistert. Mit dabei sind Dozy, Beaky, Mick & Tich, Rubettes feat. Bill Hurd.


zwei Millionen verkaufte Tonträger, über 1500 Konzerte zwischen Templin und Texas, Gold, Platin und Dreifachgold, Echo und Bambi. Das jüngste Album heißt: „ 3 Days Under Pressure“ und beinhaltet große Momente der Bandära in abgespeckten Akustikversionen - ohne Firlefanz und mit weitreichender Tiefe. Info: www.liederbuchzwickau.de

31

20.00 Uhr Alter Gasometer, Zwickau

Fr

Moop Mama Sieben Bläser / zwei Drummer / ein MC / überall einsatzbereit / brachial laut / heimlich leise Moop Mama – alle die den Namen nicht kennen, wir sind eine marching Band, heißt es in einem der Songs auf ihrem sensationellen Debütalbum „Deine Mutter“. Und wirklich: 10 Leute, 7 Bläser, 2 Schlagzeuger und ein Sänger sind auf dem Weg mit ihrer absolut neuartigen Mischung aus Brass, HipHop und deutschem Rap alles über den Haufen zu laufen, was eben noch da stand und „Das gibt‘s doch

21.00 Uhr Malzhaus, Plauen Polis Die Malzhaus-Galerie wird der Feierlichkeit zur Veröffentlichung der viel zu lang erwarteten Platte „Sein“ ein Zuhause bieten. Platte und Feier werden natürlich nicht von schlechten Eltern sein. Polis spielen irgendwo zwischen Pink Floyd und Selig psychodelische Rockmusik mit der Liebe zum alten deutschen Orchesterklang und mit Texten in ihrer heißgeliebten deutschen Muttersprache.

11

Sa

20.00 Uhr Lutherkeller, Zwickau Die Guitarreros Sie spielen instrumentale Gitarrenmusik der Extraklasse! Rhythmisches Feuer, spielerische Virtuosität, Spass und Lebensfreude legen die Zwillinge Volker und Torsten Schubert in ihr Spiel hinein. In ihren Konzerten sind vor allem eigene Kompositionen im Stile des Flamenco-Nuevo, Samba und Bossa Nova zu erleben. 20.00 Uhr Stadthalle, Chemnitz Yesterday - A Tribute to The Beatles Sie sehen aus wie die Beatles, sie bewegen sich wie die Beatles, sie klingen wie die Beatles. Und mit dem typischen Humor der vier weltberühmten Liverpooler erobern sie sich die Herzen der Fans. Wenn die „Silver Beatles“ mit Songs wie „Let it be“, „Help“ oder „Hey Jude“ auf der Bühne stehen, scheint die Zeit zurückgedreht.

gar nicht“ gemurmelt hat. Sich der Energie dieser Band zu entziehen ist eine unlösbare Aufgabe, der selbst die einzementiertesten Vollpfosten der Rockpolizei nicht gewachsen sind. Die Texte sind von einer Güte und Vielschichtigkeit, dass sich sowohl der Deutschlehrer als auch der ebenso schweissnasse Punker beim Zuhören in den Armen liegen können. Die Gratwanderung zwischen engagierten Polittexten und verspulten Zwischenmenschlichkeiten gelingt Keno, dem Sänger bzw. Rapper ohne dass er auf die Sonderangebote aus dem SB-Revolutionregal zurückgreifen muss. Großes Kino, voller Abenteuer und Liebe!

13

21.00 Uhr Subway to Peter, Chemnitz Les Blaques Pearls with Nader Rahy Die Musik kann wohl am besten mit den Worten „Rockabilly on Steroids“ beschrieben werden. Die Band spielt Swinging Stonerrock und Electronic/Psychedelic Rock‘n‘Roll. Ein echtes Klangerlebnis der besonderen Art, das man so nur selten erlebt. 21.00 Uhr Malzhaus, Plauen As De Trefle As de Trefle (heißt soviel wie kreuz-as) kommen aus Tours und in Frankreich sind sie alles andere als Newcomer. In

21.00 Uhr Malzhaus, Plauen Vickie Vomit Er ist ein Meister des hintergründigen und scharfsinnigen Humors. Er ist wie Harald Schmidt auf Speed. Der Erfurter Komiker und Liedermacher verarbeitet in seinen satirischen Texten banale und groteske Alltagssituationen ebenso wie hochbrisante, politische Themen. Daraus zaubert Vicki Vomit ein Feuerwerk mit einer enormen Pointendichte, die selbst eingefleischte Fans kaum durchatmen lässt.

20

www.alter-gasometer.de

der dortigen Musik-Szene sind sie seit über zehn Jahren eine feste Größe. Dabei sind sie bis heute unabhängig geblieben. Das was heisst sie machen alles selbst. Musikalisch sind sie laut „le parisienne“ in die große Familie des Chansonrock einzuordnen. Oder einfach Folkpunk mit Geige.

21.00 Uhr Alte Brauerei, Annaberg Cultus Ferox Nach 6 Jahren Pause ziehen sie wieder durch die Lande: Cultus Ferox. Mit ihrem Mix aus Mittelalter, Crossover-Rock und Piratenromantik verbreiten sie überall gute Laune. Ihr im März erschienenes 5. Album heißt „Beutezug“ und meint damit wohl die grenzenlose Gewinnung und musikalische Vereinnahmung von Fans.

21.00 Uhr Alte Brauerei, Annaberg Kundenblues-Fest Dort erwartet das Publikum eine kleine Zeitreise mit folgender ewig aktueller Musik: Monokel mit kraftvollen drei Gitarren, robusten Texten und Urvater Speiche am Bass. Dazu Big Joe Stolle von Zenit – seit über 30 Jahren im Bluesgeschäft – mit Gitarre, Mundi und einem spannenden Soloprogramm.

Mo

19.00 Uhr Stadthalle, Chemnitz Die große Guiseppe Verdi-Nacht In einmaliger Atmosphäre präsentiert Italiens Star-Tenor Cristian Lanza mit Solisten, Chören und Orchester der Warschauer Sinfoniker „Die große Giuseppe Verdi-Nacht“ mit den schönsten Melodien des Komponisten. Sechsundzwanzig Opern schrieb er im Laufe seines Lebens und vollendete seine Kunstfertigkeit von einem Werk zum anderen.

17

Fr

20.00 Uhr Alte Spinnerei, Glauchau Hans Söllner Solo Auf seine absolut eigenwillige Art und Weise schafft er es, die Menschen im Herzen zu berühren und ihnen Respekt vor dem Leben und seiner Vielfalt beizubringen. Der Liedermacher und sein unverkennbarer Stil haben sich in den letzten Jahren kontinuierlich eine Fangemeinde

aufgebaut. Abseits von Mainstream und medialer Betrachtung lebt er seine Musik und nimmt seine Fans mit auf seine aberwitzigen Reisen. 21.00 Uhr Malzhaus, Plauen Terry Lee Hale & Band Tiefgründige Texte und ergreifende Melodien sind die Markenzeichen eines mehrfach ausgezeichneten Künstlers, der u.a. 2009 beim WDR-Rockpalast ein begeisterndes Konzert gab. Terry Lee Hale ist ein origineller Entertainer und Erzähler, dessen Auftritte von fast kindlicher Begeisterung ebenso geprägt werden wie von altersweiser Abgeklärtheit.

18

Mo

20.00 Uhr Stadthalle, Chemnitz Max Raabe und sein Palastorchester Als Raabe anfing, schien es bei ihm um eine Hommage an die elegante, witzige Schlagermusik der 20er und 30er Jahre zu gehen. So dachte man. Inzwischen ist klar, dass Max Raabe keiner ist, der etwas kopiert.

24

Fr

20.00 Uhr Neue Welt, Zwickau God Save the Queen Ihre Hits sind unsterblich und werden durch den charisma-

tischen Sänger Harry Rose mit seiner Band wieder lebendig. Neben der authentischen Performance gibt es eine spektakuläre Lightshow und originalgetreue Kostüme.

25

Sa

20.00 Uhr Stadthalle, Zwickau Ina Müller & Band Die Sängerin begeistert nicht nur durch ihre tolle Musik sondern auch durch ihren Humor. In ihrer Late-Night-Show Inas Nacht empfängt sie regelmäßig hochkarätige Gäste. In Zwickau gastiert sie mit ihrer Band und zeigt, dass sie in der Lage ist, ihr Publikum mitzureißen. 20.00 Uhr Kulturzentrum St. Barbara, Lichtentanne Lohberg Frech und ganz ohne zu fragen haben sie ihren Namen einfach nur von dem Berg zwischen ihren Heimatdörfern abgeleitet. „Berg“ ist in diesem Zusammenhang etwas zu hoch gegriffen. In Wahrheit ist es eher eine sanfte Bodenerhebung im Erzgebirgsvorland. 21.00 Uhr Alte Brauerei, Annaberg Rambazamba Oi! Auf der Bühne stehen Berliner Weisse und Saints&Sinners. Im Jahr 2000 gründeten vier Berliner Prollpropheten entsprechend des Slogans „Die Wahrheit liegt im Glas“ die Band Berliner Weisse. Seither sind sie aus der Streetpunk und Oi!Szene nicht mehr wegzudenken. Nach 14 Jahren und drei Alben kommen die Jungs nun endlich ins Erzgebirge.

30

Do

19.00 Uhr Brauclub, Chemnitz City unplugged Die Musiklegenden sind mit einem ergreifenden Akustik-Programm zurück auf der Bühne und präsentieren ihre großen Hits. Im intimen Ambiente präsentieren sie ihre bekanntesten Songs und alte Schmuckstücke und lassen die Herzen ihrer vielen Fans höherschlagen.

Sa

19.30 Uhr Stadtheater, Glauchau Armin Fischer Der Mann im Frack sieht aus wie ein Konzertpianist: er ist ja auch einer. Aber er spielt nicht wie ein Konzertpianist. Denn hauptberuflich hat er Humor – zur Erleichterung all derer, die anfangs noch einen getarnten Klassikabend befürchteten.

20.00 Uhr Kulturzentrum St. Barbara, Lichtentanne Bell Book & Candle Weit mehr als

01 14

45


Foto: Oliver Fantitsch

12

19.00 Uhr Stadthalle, Zwickau

So

18

19.30 Uhr Gewandhaus, Zwickau

23

19.30 Uhr Festhalle, Plauen

Do

Gregorian

Die 39 Stufen

Volker Heißmann

Mit ihrem aktuellen Bühnenprogramm „Masters of Epic Chants“ verneigen sich Gregorian vor den größten Komponisten der Filmmusik: Sie interpretieren die besten Songs der bekanntesten Filmhits neu und kleiden sie in mittelalterliche Klanggewänder. Die zwölf klassisch ausgebildeten Sänger aus England präsentieren in ihrer aktuellen Show Titelsongs aus Blockbustern wie „Batman Forever“, „Titanic“ oder „James Bond“. Das Augenmerk liegt bei „Masters of Epic Chants“ auf Entertainment im Kinoformat: Pyro- Effekte, Projektionen, Lasershow, Choreographien und zuweilen britischer Humor machen es zum größten Bühnenprogramm der Bandgeschichte.

London 1935. Nach der Show des legendären Mr. Memory im Varietétheater heftet sich die bezaubernde Annabella Schmidt an die Fersen des vom Leben gelangweilten Richard Hannay und eröffnet ihm, dass sie einem ausländischen Spionagering und deren Geheimnis um die 39 Stufen auf die Schliche gekommen sei. Doch noch bevor sie ihm die Lage richtig erörtert hat, bricht sie auch schon mit einem Messer im Rücken zusammen. Nun ist es an dem bald unter Mordverdacht stehenden Hannay, das Geheimnis zu lösen und das Land vor dem Untergang zu retten. Eine rasante Bühnenfassung von Patrick Barlow nach dem gleichnamigen Film Alfred Hitchcocks aus dem Jahr 1935.

Es ist sein bisher wohl persönlichstes Programm: Volker Heißmann präsentiert sein neues Solo unter dem Titel „Comedy und Concert – ein Abend mit Volker Heißmann“. Der fränkische Vollblut-Entertainer, vor allem bekannt als schrullige Witwe Mariechen (vom Sketch-Duo „Waltraud & Mariechen“ aus dem ARDMusikantenstadl) singt, swingt und plaudert sich durch eine Show voller charmanter Remineszenzen an die ganz großen deutschsprachigen Unterhaltungs-Künstler. Ob „Barfuß oder Lackschuh“ von Harald Juhnke oder die schönsten Melodien von Peter Alexander: er hat sich für seine Revue vor allem Nummern ausgesucht, die ihn selbst geprägt haben.

www.kultour-z.de

www.theater-plauen-zwickau.de

www.festhalle-plauen.de

großartiger Bühnenkulisse, tollen Choreografien, beeindruckenden Showeffekten und bezaubernden Kostümen.

kunst & kino

03

Fr

04

11.00 Uhr Schloss Voigtsberg, Oelsnitz im Vogtland Grube & Licht Die Winterausstellung steht im Zeichen der Bergmänner. Zahlreiche Exponate stellen eindrucksvoll das harte Leben dar und bieten spannende Einblicke in das Leben der Kumpel. Bis zum 2. März geöffnet.

06

13.00 Uhr Priesterhäuser, Zwickau Märchenwelten. Die Weihnachtsausstellung Hänsel und Gretel oder der Froschkönig. Wer kennt sie nicht? Weihnachten ist immer auch die Zeit der Märchen, die Zeit, in der wir den Träumereien aus Kindertagen wieder ein Stück näher sind. Bis zum 5. Januar hat die Ausstellung geöffnet.

Sa

15.00 Uhr König Albert Theater, Bad Elster Die Schneekönigin Die faszinierende Geschichte der Schneekönigin gibt es im Winter Bad Elsters als zauberhaftes Pop-Musical für Kinder ab 5 Jahren mit

Mo

20.00 Uhr Malzhaus, Plauen Da geht noch was Seit Jahren liegen sich Conrad und sein Vater Carl in den Haaren. Enkel Jonas sieht die seltenen Besuche bei ihm pragmatisch: Er lässt sich die gute Laune vom Papa bezahlen. Da überrascht die Mutter mit Neuigkeiten - sie hat den Gatten nach 40-jähriger Ehe verlassen und bittet Conrad um einen Botengang zum Ex-Mann - mit ungeahnten Folgen. Carl stürzt in den leeren Pool und verletzt sich. Conrad und Jonas müssen bei Carl einziehen.

08

Mi

18.30 Uhr Malzhaus, Plauen Kunstbetrachtung: Kunst und Geschichte der Kulturmetropole Graz Mit einem kurzen stadtgeschichtlichen Über-

blick sowie Ein-und Anblicken in die bedeutenden Stadthäuser und Kulturstätten soll Interesse an einer der wichtigsten Kulturstädte Österreichs geweckt werden. 20.00 Uhr Neue Welt, Zwickau Blickwinkelreihe: Andreas Kieling - Ein Mann und seine Bären Spannende Einblicke gewährt Andreas Kieling in die unendlichen Weiten Alaskas. Packend und mit eindrucksvollen Bildern berichtet er von seiner Expedition mit seinem damals neunjährigen Sohn in das Reich der Grizzlys.

09

Do

20.00 Uhr Alter Gasometer, Zwickau Nico Semsrott In seinem ersten Soloprogramm „Freude ist nur ein Mangel an Information“ stellt sich Nico Semsrott gleich der wichtigsten Frage überhaupt: Was ist Freude? Was ist das Leben? Worum geht es im Leben? Ist das Leben nur ein Investitionszeitraum? Ein Bad im Quallenschwarm? Eine nicht enden wollende Castingshow?

10

Fr

19.30 Uhr König Albert Theater, Bad Elster Schwanensee Dieses Meisterwerk voller Poesie, Anmut und Eleganz erzählt

in feinster traditioneller Ballettsprache das Märchen vom Prinzen Siegfried, der Schwanenprinzessin Odette und dem Zauberer Rotbart und bebildert damit eindrucksvoll die großen Gefühlswelten von Sehnsucht, Einsamkeit, Eifersucht, Wut, Schmerz, Glück bis zum glücklichen Ende: Dem Sieg der Liebe über das Böse. 20.00 Uhr Stadthalle, Zwickau The Fantastic Shadows Die Zuschauer werden entführt in eine beeindruckende Welt der Schattenakrobatik. Aus Körpern entstehen Formen und erzählen mitreißende Geschichten. Ein Erlebnis für die Sinne.

11

Citylife

Sa

19.30 Uhr König Albert Theater, Bad Elster Original Cuban Circus Atemberaubende Luftnummern, gewitzte Clowns, anmutige Einrad- und Akrobatikdarbietungen, Feuer-, Schwert- & Tanzshows sowie viele weitere Attraktionen werden das Publikum spektakulär begeistern. 20.00 Uhr Stadthalle, Zwickau Magic oft he Dance Die Tänzer steppen über Tische und Stühle, tanzen, springen und lassen Funken sprühen. Die rasante und mitreißende Steppshow begeistert Fans auf der ganzen Welt. Innovative Tanzchoreographien erzählen eine mitreißende Liebesgeschichte.

01 14

46

Sa

v e r a n s t alt u n g e n »

12

So

13.00 Uhr Galerie am Domhof, Wilde Gärten. Heike Keller & Katharina Seidlitz Poesie im Großformat, zarte Linien, große Gesten, Fragiles und Expressives mischen sich in den Werken von Heike Keller. Sie selbst sieht sich als malende Zeichnerin, zu deren bevorzugten Materialien Eddings, Buntstifte, Ölund Pastellkreide, Acrylfarben und Lacke gehören. 19.30Uhr Landhotel „Zum grünen Baum“, Oelsnitz im Vogtland Kabarett Fettnäpfchen Mit jeder Menge beißendem Humor macht das Kabarettensemble auf die Missstände unserer Zeit aufmerksam. Stets mit einem Augenzwinkern werden Politik, Wirtschaft und die kleinen Ärgernisse des Alltags betrachtet.

13

Mo

20.00 Uhr Alter Gasometer, Zwickau Tanz + Giselle oder die Wilis Tanz + ist die neue Veranstaltungsreihe für neugierige Zuschauer. Hier erlebt man hautnah, was der Beruf des Tänzers erfordert, welche Mittel in der Tanzkunst einge-

setzt werden oder auch wie die Beziehungen zu anderen Künsten die Arbeit beeinflussen. Giselle oder die Wilis von Adophe Adam ist das bekannteste romantische Ballett. Das Libretto wurde von Theophile Gautier verfasst und greift auf eine Geschichte von Heinrich Heine zurück. 20.00 Uhr Malzhaus, Plauen Alphabet Unser Schulsystem ist als Relikt des industriellen Zeitalters überholt. Doch neue Konzepte zielen fast einstimmig auf eine Leistungsgesellschaft ab, in der der Schüler zu immer größerer Performance getrimmt wird. Dabei kann nur innovatives Denken die Herausforderungen unserer Zeit lösen. Die Dokumentation zeigt, wie eindimensionale Denkmuster entstehen und was die Folgen für unsere Gesellschaft sind.

14

Di

20.00 Uhr Kino Casablanca, Alter Gasometer, Zwickau Die Nonne Frankreich 1765. Das bürgerliche Mädchen Suzanne Simonin (Pauline Étienne) ist jung, hübsch und klug. Als es von seiner Familie dazu gedrängt wird, das klösterliche Gelübde abzulegen, entdeckt es ein lang gehütetes Geheimnis der Mutter, das fortan sein Leben bestimmen wird: Suzanne kam unehelich zur Welt und soll für die Schuld der Mutter sühnen.


Foto: Alexander Baumbach

01

Vorschau

01. Februar 2014, 20.00 Uhr Festhalle, Plauen

Sa

04

Vorschau

04. Februar 2014, 20.00 Uhr Stadthalle, Zwickau

Di

Das Phantom der Oper

Silvesterabend, ein launiger Spruch über die Ehefrau und eine Haustür, die lauter zuknallt als ein Chinaböller: Ella Clausen verlässt das gemeinsame Heim. „Alfred allein Zuhaus“ ist eine unfassbar lustige, spontane und gleichzeitig turbulente Bühnenkomödie der beliebten Bürokraten Baumann & Clausen. Themen wie Patchworkfamilie und moderne Haushaltsführung finden ebenso ihren Platz, wie vegetarische Lebensideologien und digitale Herausforderungen der Neuzeit. Natürlich alles immer in der Welt von Neddelhastedtfeld, der Heimatstadt von Alfred und HaWe. Und am Ende stellen sich alle die große Frage: Schafft er es, seine liebe Ella zurückzugewinnen?

Schauplatz der Geschichte ist die Pariser Oper um 1900. Das Phantom ist ein düsteres Wesen, das seit geraumer Zeit sein Unwesen im Opernhaus treibt. Von der Welt unverstanden, umgarnt der Mann mit dem entstellten Antlitz die junge aufstrebende Chorsängerin Christine Daaé. Die Liebe zur Kunst und zu ihr veranlasst das Phantom ihre Karriere zu fördern. Als „Engel der Musik“ gibt er ihr Gesangsunterricht und fordert von der Direktion, sie die Hauptrolle in „Die Perlenfischer“ singen zu lassen. Als die Direktoren auf die Forderungen nicht eingehen, kommt es zum Eklat - mitten in der Vorstellung stürzt der Kronleuchter in den Zuschauerraum.

www.baumannundclausen.de

www.kultour-z.de

TI C K

Baumann & Clausen

17

Fr

19.30 Uhr Gewandhaus, Zwickau Madame Pompadour Die Marquise de Pompadour, Mätresse von König Ludwig XV., flüchtet vor der höfischen Etikette und vergnügt sich inkognito bei einem Kostümball. Polizeiminister Maurepas ist ihr auf den Fersen, um sie des Treuebruchs zu überführen.

19

So

13.00 Uhr Kunstsammlungen, Zwickau Stillleben. Carl Schuch und die zeitgenössische Stilllebenfotografie Stillleben faszinieren seit Jahrhunderten Betrachter und Künstler. Bilder von arrangierten Gegenständen in Gestalt üppiger Blumenarrangements, exotischer Früchte, Karaffen oder Musikinstrumenten. Im Verlauf des 19. Jahrhunderts wurde das Stillleben zu einem wichtigen Träger künstlerischer Innovationen. 19.00 Uhr König Albert Theater, Bad Elster Alfons und Uwe Steimle Seit Jahren sind

sie im Fernsehen und auf allen großen deutschen Bühnen zu sehen. Als sie vor Kurzen in einer Fernsehsendung aufeinandertrafen und sich zum Vergnügen der Zuschauer gegenseitig dermaßen herzerfrischend die Bälle zuwarfen und mit Wortwitz und Schlagfertigkeit brillierten, da wussten alle: Alfons und Uwe müssen einmal gemeinsam auf die große Bühne!

20

Mo

20.00 Uhr Malzhaus, Plauen Finsterworld Claude kümmert sich rührend um Frau Sandberg, die in einem Altenwohnsitz lebt und von ihrer Familie alleingelassen wird. Ihr Sohn ist ständig mit seiner Frau geschäftlich unterwegs. Der Enkel ist ein Schönling und Snob. Claude wird im Auto telefonierend von Polizist Tom angehalten. Der belässt es ob einiger Geschenke bei einer Verwarnung. Eine Geschichte voller Gefühl, Spannung und interessanter Charaktere.

21

Di

20.00 Uhr Malzhaus, Plauen Comedy Lounge Zum zweiten Mal präsentiert Vicki Vomit als Moderator in einer bunten und kurzweiligen Show die besten Comedians Deutschlands. Diesmal sind dabei Hele Mier-

scheid, die als Lebensberaterin vor allem Politiker zu ihrem festen Kundenstamm zählt. Mit einem Feuerwerk geistreicher Pointen sorgt sie für Begeisterung – ob Merkel, Obama oder der Vatikan, alle bekommen ihr Fett weg. Zusätzlich geben sich Götz Frittrang sowie Marcelini & Oskar die Ehre.

23

Do

20.00 Uhr Alter Gasometer, Zwickau Kay Ray Er macht und will Spaß - mit allen Schikanen! Rote Rasta-Locken, gelbe Schuhe mit grünen Sohlen, oder lieber weizenblonde Strubbelmähne, rote Stiefel mit blauem Absatz? Nur kein Konformismus. Mit expressiver Stimme singt der androgyne Edel-Punk große Pop-Perlen und interpretiert eigenwillig große Diven wie Marlene, Zarah, Milva.

26

ET

Tickets auf Seite 70

So

10.00 Uhr Stadt- und Dampfmaschinenmuseum, Werdau „...geht ohrentief rein“ Die neue Ausstellung gibt spannende Einblicke in die Geschichte des Rundfunks, der vor 90 Jahren nach Deutschland kam und seither im ständigen Wandel ist. Die Ausstellung hat bis zum 4. Mai Montag bis Donnerstag und Sonntag geöffnet.

28

Di

20.00 Uhr Stadthalle, Zwickau Die Nacht der Musicals Stimmgewaltig und mitreißend werden die besten Songs aus den bekanntesten und beliebtesten Musicals dargeboten. Mit dabei Tanz der Vampire, Sister Act, Tarzan, König der Löwen, Les Misérables, Dirty Dancing, Mamma Mia, Elisabeth uvm.

Zwei vom alten Schlag In „Zwei vom alten Schlag“ übernehmen Stallone und De Niro die Rollen von Henry „Razor“ Sharp und Billy „The Kid“ McDonnen, zwei Fighter aus Pittsburgh, die einst aufgrund ihrer erbitterten Rivalität landesweit Schlagzeilen machten. In ihrer großen Zeit hat jeder den anderen einmal besiegt. Doch 1983, vor dem alles entscheidenden dritten Kampf, erklärte Razor plötzlich seine Karriere für beendet – ohne diese Entscheidung näher zu begründen. Effektiv bedeutete das auch den K. o. für McDonnens Laufbahn. 30 Jahre später träumt der Box-Promoter Dante Slate Jr. von einem unermesslichen Dollarregen und macht den beiden ein Angebot, das sie nicht ablehnen können: Sie sollen wieder in den Ring steigen und endgültig abrechnen. Doch so lange brauchen die beiden gar nicht zu warten: Als sie einander nach Jahrzehnten erstmals wiederbegegnen, flackert ihre schwelende Fehde wieder auf und führt zu einer unfreiwillig komischen Rauferei, die sich im Internet wie ein Lauffeuer verbreitet. In den sozialen Medien kocht der Event derart hoch, dass sich ihr regionales Duell zu einem von HBO übertragenen Match entwickelt, das niemand versäumen darf. Bleibt nur die Frage, ob die Veteranen das Training überleben, damit sie wieder gegeneinander antreten können. Weitere Rollen spielen Kevin Hart als Dante Slate Jr., Alan Arkin als Razors ehemaliger Trainer Louis „der Blitz“ Conlon, der Razor auch jetzt wieder auf den Kampf vorbereitet, und Oscar-Preisträgerin Kim Basinger Ab 9. Januar im Kino. Foto: Warner Bros. Entertainment Inc

Gewinnspiel auf Seite 70

Filmpalast Astoria Zwickau: Poetenweg 6-8, Telefon 0375/ 35 36 41 0, www.zwickau.filmpalast-kino.de 01 14

47


05

17

10.00 Uhr Stadthalle, Zwickau

Fr-So

18

10.00 Uhr Dance Academy, Zwickau

Sa

Kindertanztag

Zum Fußballturnier am ersten Januarwochenende des neuen Jahres trifft der FSV Zwickau auf die Youngsters des 1. FC Nürnberg und der SG Dynamo Dresden, den VFC Plauen und die Westsachsenauswahl. Ein internationaler Erstligist wird das Teilnehmerfeld komplettieren. Den Turniertag in der Stadthalle Zwickau eröffnen die U12 Junioren, wenn Sie zur 3. Zwickauer Stadtmeisterschaft um den Pokal der Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau spielen. Hier treffen erstmals 10 Teams aufeinander und werden ab 10 Uhr den „Zwickauer Stadtmeister“ ermitteln. Kinder bis 5 Jahre erhalten zu diesem spannenden Fußballturnier freien Eintritt.

Wer jetzt im Winter Fernweh hat, der sollte sich schon einmal den 17.-19. Januar vormerken. Denn dann öffnet wieder Zwickaus größtes Reisebüro seine Pforten. Über 100 Aussteller präsentieren in der Stadthalle Zwickau TopAngebote zu Pauschalurlaub, Individualreisen, Ausflugszielen sowie tolle Ideen für eine aktive Freizeitgestaltung. Interessantes über Land, Leute und Kultur bietet das Rahmenprogramm. Mit etwas Glück können die Besucher bei der täglich stattfindenden Tombola tolle Preise gewinnen. Was gibt es Neues auf dem Automarkt? Alles rund um´s Auto, Motorrad, Zweirad sowie Zubehör bietet begleitend die Sonderschau „Automobil & Zweirad“.

Die Tanzschule stellt ihr Programm für den Tanznachwuchs vor und regt die Kleinen zum Nachmachen an. Es ist die Chance die Tanztrainer hautnah kennen zu lernen und ihnen viele Fragen zu stellen. Auch für die Eltern gibt es viel Wissenswertes und Interessantes. Dabei werden jeweils 20 minütige Tanzkurse zum Ausprobieren und Mitmachen für Kinder von drei bis zehn Jahren angeboten. Zu entdecken gibt es alles vom klassischen Ballett bis hin zum neusten Hip Hop-Trend Bokwa. Darüber hinaus gibt es Außerdem: Kinderanimation, Kinderschminken, Beratung, u.v.m Die Initiatoren wollen den Kindern Freude an der Bewegung und Spaß am Tanzen vermitteln.

www.fsv-zwickau.de

www.messezwickau.de

10.00 Uhr Webalu, Werdau Warmbadetag Wem das Wasser sonst zu kalt ist, der kann am speziellen Warmbadetag in angenehm temperiertem Wasser planschen. Vor allem bei den eisigen Außentemperaturen kann man sich so einmal richtig aufwärmen.

20.00 Uhr Eisstadion im Sahnpark, Crimmitschau Spiel der Eispiraten Die Crimmitschauer Eispiraten treffen auf die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven. In den bis dato gespielten 52 Spielen konnte der ETC Crimmitschau bisher 20 Siegen einfahren. Ein spanndendes Match steht bevor. Info: www. etconline.de

01 14

Citylife

Sa

10

Fr

07

14.00 Uhr Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Marienthal Faszination Papier Gemeinsam mit den Sozialpädagogen können die Kinder verschiedener Altersgruppen die vielfältigen Möglichkeiten von Papier entdecken und sich mit diesem scheinbar so alltäglichen Stoff kreativ austoben.

20.00 Uhr Eisstadion im Sahnpark, Crimmitschau Spiel der Eispiraten Der ETC Crimmitschau spielt ein spannendes Match gegen die Mannschaft der Ravensburg Towerstars.

Sa

19

So

10.00 Uhr Messe, Chemnitz Chemnitzer Reisemarkt Auf ca. 9700 qm präsentieren sich rund 200 Aussteller mit zahlreichen Angeboten zu regionalen, nationalen und internationalen Reisedestinationen und den verschiedensten Reiseformen. Die Sonderschau Kreuzfahrten präsentiert sich exklusiv auf einer größeren Fläche.

20.00 Uhr Eisstadion im Sahnpark, Crimmitschau Spiel der Eispiraten Im Sachsenderby trifft der ETC auf die Mannschaft der Dresdner Eislöwen. In bisher 34 Spielen haben sich die beiden Gegner nichts geschenkt und auch diesmal steht ein erbitterter Kampf bevor.

18.00 Uhr Scheffelberg Sporthalle, Zwickau 8. Night Challenge Im Nachtfußballturnier treten die verschiedenen Jugendmannschaften gegeneinander an.

13

Mo

14.30 Uhr Zoephelsches Haus, Oelsnitz im Vogtland Gestalten von 3-D Wandbildern Das Kreativtreff des Vereins mit dem Verein „Jugend & Co“ lädt interessierte Teilnehmer zu einem kreativen Nachmittag ein. Unter Anleitung können gemeinsam schöne Wandbilder gestaltet und mit nach Hause genommen werden. 14.30 Uhr Alter Gasometer, Zwickau Meilensteinchen: Winterliches Origami Das Falten von Papier macht Spaß – aber vermittelt nebenbei wichtige Fähigkeiten wie Geduld, Konzentration, Ausdauer, Feinmotorik und räumliches Vorstellungsvermögen. Der Workshop ist geeignet für Kinder ab 6 Jahren.

17.00 Uhr Eisstadion im Sahnpark, Crimmitschau Spiel der Eispiraten Die Mannschaft der Eispiraten begrüßt die Lausitzer Füchse aus Weißwasser.

20

Mo

13.00 Uhr Kinder- und Jugendcafé Atlantis, Zwickau Sportlich in den Winter Damit man in der kalten Jahreszeit nicht zu wenig Bewegung hat, veranstaltet das Jugendzentrum ein abwechslungsreiches Sportprogramm für die Besucher.

23

heim zeigt Kindern, dass es Spaß macht, wenn ein gemeinsamer Rhythmus entsteht.

24

08.00 Uhr Eisstadion am Sahnpark, Crimmitschau 30. Internationales Einladungsturnier-Eisstockschießen Diese Sportart wird vor allem im Alpenraum praktiziert und ähnelt dem Curling. Organisiert vom ESV 60 Crimmitschau e.V.

14.00 Uhr Arena, Chemnitz Chemnitz Cup im Hallenfußball 2014 In der Gruppe 1 hat es Zweitligist FC Erzgebirge Aue zunächst mit den Offenbacher Kickers aus der Regionalliga Südwest und dem VfB Auerbach aus der Regionalliga Nord-Ost zu tun.

Di

11

www.dance-academy.net

ET

03

Fr

Tickets auf Seite 70

ET

04

sport & freizeit

TI C K

Reise & Freizeit 2014

TI C K

FSV Zwickau Neujahrscup

Tickets auf Seite 70

48

So

15.00 Uhr Stadthalle, Zwickau

Fr

20.00 Uhr Eisstadion im Sahnpark, Crimmitschau Spiel der Eispiraten Im Heimspiel begrüßen die Eispiraten die Mannschaft der Bietigheim Steelers.

31

Fr

Do

16.00 Uhr Alter Gasometer, Zwickau Meilensteinchen: Trommelworkshop für Kinder (bis 7Jahren) Jeder Mensch hat ein Rhythmusgefühl, das ist angeboren. Der Musiker und Musikpädagoge Andreas Nord-

20.00 Uhr Eisstadion im Sahnpark, Crimmitschau Spiel der Eispiraten Der ETC Crimmitschau begrüßt das Team des SC Riessersee. Ein spannendes Match steht bevor.


12

So

10.30 Uhr Brauerei-Gutshof, Wernesgrün

18

Sa

10.00 Uhr Eurogymnasium, Waldenburg

01

Vorschau

Sa&So

01./02. Februar, 10.00 Uhr Stadthalle, Zwickau

Hochzeitsmesse Wernesgrün

Tag der offenen Tür

Zukunft hier 2014

Über 60 Aussteller informieren die Gäste über alles Wissenswerte rund um das Thema Hochzeit. Die Modenschauen finden um 11.00, 14.00 und 16.30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

An Informationsständen in der Aula der Europäischen Schule werden Schul- und Geschäftsleitung alle Fragen zum Profil, Schulvertrag, Schülertransport, Internatsunterbringung und zur ganztägigen Betreuung beantworten. Alle Fachbereiche der Schule präsentieren Schülerarbeiten. Es ist für die Kinder möglich, an Experimenten und Knobeleien teilzunehmen und es werden umfangreiche Hinweise zu den Sprachexkursionen und zu den Sprachzertifikaten, die an der Schule erworben werden können, gegeben. Darüber hinaus werden die Werkstätten der Jugendkunstschule ihre Türen für die Gäste geöffnet haben und Proben der Theatergruppen laden zum Reinschnuppern ein.

Den Schulabschluss in der Tasche oder bereits eine abgeschlossene Ausbildung? Studium absolviert und auf der Suche nach einem lukrativen Job? Schon im Beruf aber den Blick auf Weiterbildungsangebote gerichtet? Die Suche nach Perspektiven in Sachen Bildung und Job sind so vielfältig wie mitunter auch unübersichtlich. Dem will „ZUKUNFT HIER! 2014“ Abhilfe schaffen. Die Bildungsmesse ist sowohl für Schüler, Studenten und Absolventen als auch für Umschüler, Fachkräfte, Arbeitssuchende oder Existenzgrüner der zentrale Anlaufpunkt. 120 Aussteller aus den Bereichen Industrie, Handel, Handwerk und dem Dienstleistungssektor sind vertreten.

www.eurogymnasium-waldenburg.de

www.messezwickau.de

www.hochzeitsmesse-wernesgruen.de

08

dies & das

01

Mi

14.30 Uhr Spielplatz Bornbergplatz, Meerane Neujahrswanderung mit dem Meeraner Bürgerverein Am Nachmittag des Neuhjahrstages kann man sich mit dem Meeraner Verein aufmachen, die Stadt und ihre schönsten Orte zu entdecken und das neue Jahr zu begrüßen. 17.00 Uhr Am Mühlgraben, Lichtenstein Nachtwächterrundgang Der Nachtwächter zu Lichtenstein führt im Kerzenschein durch die Stadt und beginnt damit das neue Jahr mit einer spannende Exkursion und vielen interessanten Geschichten.

05

So

09.00 Uhr Parkplatz am Simmelmarkt, Aue Trödelmarkt Zahlreiche Schätze und Raritäten warten zwischen allerlei Plunder darauf, entdeckt zu werden. Ob Dekorationsartikel, Bücher, Spielsachen oder Schmuck - hier findet man alles, was das Herz begehrt. 10.30 Uhr Sternwarte, Rodewisch Kindervorführung: Plani und Wuschel Die beiden Kobolde Plani und Wuschel kommen von ihren spannenden Abenteuern im Weltall zurück. Von ihrer Reise haben sie viele interessante Geschichten mitgebracht. Diese sind garantiert lustig und lehrreich zugleich.

Mi

11.00 Uhr Schloss, Waldenburg Schlossführung Bei den stündlichen Führungen kann man unter kompetenter Anleitung das imposante Bauwerk entdecken und dabei viel über seine Architektur und Geschichte erfahren. 18.00 Uhr Johannisplatz, Chemnitz Klugscheißertour Eine etwas andere Stadtführung gibt interessante Einblicke in die Historie der Stadt. Die Fakten werden dabei mit besonderen Informationen angereichert und teils vielleicht etwas unnützem, aber sicher spannendem Wissen gemischt. Hier erfährt man zum Beispiel, woher die Sachsen ihren Namen haben und warum sich der Uhrzeiger rechts herum dreht. 19.30 Uhr Stadthalle, Chemnitz Elternführerschein: Michael Winterhoff Der Kinderund Jugendpsychiater Michael Winterhoff diagnostiziert den Verlust emotionaler und sozialer Intelligenz bei einem großen Teil unserer Heranwachsenden und warnt vor dramatischen Folgen – sowohl für den Einzelnen als auch für unsere Gesellschaft. In „SOS Kinderseele“ analysiert er die Gründe für diese Entwicklung und zeigt konkrete Lösungswege auf.

09

Do

09.00 Uhr Westsächsische Hochschule, Zwickau Hochschulinformationstag Bis 13 Uhr informieren die Mitarbeiter der Hochschule über die umfangreichen Studienangebote. Neben Informationen zu den Studiengängen gibt es auch Führungen durch Labore, Lehrgebäude und Wohnheime. Besichtigungen und Vorträge runden das Programm ab.

11

Sa

12.00 Uhr Neue Welt, Zwickau Tattoo Expo Beeindruckende Körperkunst kann man an diesem Wochenende in der Neuen Welt bestaunen. Nationale und internationale Tattookünstler präsentieren ihr Repertoire und zeigen am lebenden Objekt, was sie können. Bis 24 Uhr kann die Veranstaltung am Samstag besucht werden und wird am Sonntag ab 12.00 Uhr fortgesetzt. 14.00 Uhr Feuerwehr, Königswalde Tannenbaumwerfen Schön geschmückt stand er über Weihnachten in den Wohnzimmern der Region. Doch nun hat er ausgedient. Bei diesem Wettbewerb der etwas anderen Art, können die Teilnehmer zeigen, wie weit sie ihre Christbäume werfen können. 16.00 Uhr Sportlerheim, Leubnitz 5. Leubnitzer Tannenbaumbrennen Nachdem die Weihnachtsbäume ausgedient haben, sorgen sie bei einem gemütlichen Abend für warme Füße. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

18

Sa

10.00 Uhr Stadthalle, Chemnitz Balance und Spirit Die Messe bietet eine Vielfalt an verschiedenen Angeboten rund um das

Thema Gesundheit. Aussteller aus ganz Deutschland informieren zu den Themen vorbeugende Gesundheit, Ernährung, Naturheilverfahren, Alternative Medizin und Spiritualität. Die Messe wird am Sonntag fortgesetzt und hat jeweils bis 18Uhr geöffnet. 10.00 Uhr Vogtlandhalle, Greiz Führung Bei einem Blick hinter die Kulissen kann man den sonst verborgenen BackstageBereich, den Bühnenraum und die Räumlichkeiten der Künstler entdecken und dabei viele interessante Fakten über die große Veranstaltungshalle erfahren. Zusätzlich gibt es Informationen zum Bau, dessen Nutzung und der Ausstatung.

19

So

14.30 Uhr Wasserschloss, Klaffenbach Schlossgeflüster Gräfin Frederike von Grünberg philosophiert mit ihren Gästen über die Weltreligionen. Musikalisch begleitet wird sie vom Ensemble ‚Harts un Neschome‘.

20

Mo

18.15 Uhr Vogtlandbibliothek, Plauen Goethekreis Der Generalintendant des Vogtland Theaters Plauen Roland May gibt eine spannende Einführung in die Aufführung des Faust und zum historischem Hintergrund.

21

Di

18.00 Uhr Stadt- und Kreisbibliothek, Greiz Anabella Freimann und noch mehr „Herbstlust“ Regina Sehnert aus Zeulenroda schreibt unter dem Autorennamen Anabella Freimann über das Leben, die Liebe, aber auch über Erotik und Sex. Aktuell stellt sie ihr neues Buch vor. 18.30 Uhr Stadthalle, Chemnitz Backstage: Joey Kelly & Christian „Flake“ Lorenz Auf den ersten Blick könnten sie nicht unterschiedlicher sein: Joey Kelly, bekannt geworden mit der Familien-Combo „The Kelly Family“ und Christian „Flake“ Lorenz, Keyboarder von Rammstein. Doch die beiden verbindet eine tiefe Freundschaft und eine beispiellose Karriere, welche der eine mit Ehrgeiz und Disziplin, der andere mit Liebe zum „Job“ verfolgt.

22

Mi

08.00 Uhr Theater, Crimmitschau Französischer Jugendfilmtag Der Sächsische Kinderund Jugendfilmdienst zeigt für die Schüler der ersten bis siebten Klassen den französischen Abenteuerfilm „Krieg der Knöpfe“. Damit soll den Schülern die französische Sprache und Kultur auf spannende Art nähergebracht werden.

25

Sa

10.00 Uhr Messe, Chemnitz Hochzeit Feste Feiern Bei der Chemnitzer Hochzeitsmesse hat man alle Anbieter vor Ort und kann beispielsweise die neusten Brautmodentrends entdecken, Trauringe aussuchen oder nach der perfekten Location Ausschau halten. Auch Baby Plus Kids findet statt. Die Messe hat von 1018Uhr geöffnet.

10.00 Uhr Europäisches Gymnasium, Meerane Tag der offenen Tür Das Gymnasium stellt sein Bildungsangebot vor. Bei offenen Proben kann man die Theatergruppe oder die Musiker beobachten und sich über die umfangreichen Angebote des Gymnasiums und die Profile informieren. Bis 14.00 Uhr. 10.00 Uhr Vogtlandarena, Klingenthal Besichtigung Wo sosnt Skispringer um die Wette fliegen, kann man regelmäßig einen spannenden Blick hinter die Kulissen werfen und bei einem Blick von der Schanze die Aussicht genießen.

01 14

« v e r a n s t alt u n g e n

49


M o d e llp r o j e k t m i t Z u k u n f t Text: Stefanie Pfeifer | Info: www.kulturraum-vogtland-zwickau.de

Jeder KiTa einen Künstler Auf dem Land haben es Kindertagesstätten oft nicht leicht, ihren Knirpsen ein abwechslungsreiches und vor allem kulturelles Programm zu bieten. Städtische Einrichtungen können mit den Kindern Museen besuchen oder Theaterstücke ansehen. Alles ist in nächster Nähe zu finden. Doch im ländlichen Raum ist die Planung solcher Aktionen ein Kraftakt und häufig weder finanziell noch organisatorisch zu stemmen. Ein Modellprojekt des Kulturraum Vogtland-Zwickau soll Abhilfe schaffen. Die Netzwerkstelle Kulturelle Bildung führt Künstler und Kindertageseinrichtungen zusammen. In gemeinsamen Projekten geben die Künstler den Kleinen Einblicke in ihre Arbeit und bieten ihnen die Chance, selbst aktiv und kreativ mitzugestalten. Im vergangenen Jahr haben sich für das Modellprojekt 41 Einrichtungen beworben, aus denen sieben Kitas im Raum Zwickau und Vogtland ausgewählt wurden. Anschließend wurde der Kontakt zwischen den Einrichtungen und den regionalen Künstlern - darunter Bildende Künstler, Schauspieler, Holzgestalter oder Goldschmiede - hergestellt. Ziel ist eine Zusammenarbeit über den zeitlichen Rahmen des Projektes hinaus. Die Teams wurden für ihre geplanten Projekte mit Fördermitteln in Höhe von jeweils 900 Euro vom Freistaat und damit vom Sächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie vom Kulturraum Vogtland-Zwickau unterstützt. Die Plauener KiTa Friesenzwerge arbeitete mit der Goldschmiedin Bianca Hallebach zusammen. Gemeinsam lernten die Kinder viel Wissenswertes über Metalle und Minerale und machten eine Exkursion in die Gegend um Geilsdorf im Vogtland, um dort die Spuren des Altbergbaus zu erforschen. Nach dem Besuch einer Ausstellung sollten die Kinder Bilder malen, aus denen später ein 3D-Objekt aus Wachs entstand. Bei einem Besuch der Goldschmiedewerkstatt konnten die Kinder der Künstlerin über Schulter schauen und sehen, wie ein Schmuckstück entsteht.

Schmuckes Handwerk Bianca Hallebach aus Plauen ist Schmuckgestalterin und Goldschmiedin. Die Kinder durften ihr bei der Arbeit über die Schulter schauen und bei einem Besuch in ihrem Atelier selbst beim Gießen von Formen aktiv werden. Foto: Bianca Hallebach 01 14

50

Citylife

K u n s t & K u lt u r »


Eines der Projekte führte der Karikaturist Veit Schenderlein mit der Reinsdorfer KiTa Anne Frank durch. Die Kinder lernten den Künstler kennen und entwickelten gemeinsam eine Idee, die sie in Bildern umsetzen wollten. Die vier Jahreszeiten waren dann das Thema der Malaktion und an mehreren Tagen schufen die Kinder gemeinsam mit Schenderlein bunte Bilder zu den einzelnen Themen. Auch die Eltern durften mithelfen. Die Bilder wurden dann im Rahmen einer Ausstellung in dem Räumen der Reinsdorfer Einrichtung präsentiert. Zusätzlich zu den vielen Bildern entstand in Zusammenarbeit mit dem SAEK Zwickau ein Dokufilm über das Projekt, den die Kinder aktiv mitgestalten konnten.

Kreativer Nachwuchs o.: Der Karikaturist Veit Schenderlein aus Mülsen war zu Gast bei den Kindern der Kindertagesstätte Anne Frank in Reinsdorf. Im Rahmen der Zusammenarbeit entstanden viele bunte Bilder zu den vier Jahreszeiten. Begleitet wurde das Projekt vom SAEK, sodass die Kinder nicht nur zeichnen, sondern auch einen kleinen Dokumentarfilm aktiv mitgestalten konnten. u.: Die Keramikerin Ute Schlicke mit Kindern der KiTa Märchenland in Langenchursdorf. Zusammen wurden Fische und andere Figuren aus Ton gefertigt.

M a d am e P o mpa d o u r Operette von Leo Fall Mit einer amüsanten Operette startet das Theater Plauen-Zwickau den Premierenreigen 2014. Die Marquise de Pompadour, Mätresse von König Ludwig XV., flüchtet vor der höfischen Etikette und vergnügt sich inkognito bei einem Kostümball. Polizeiminister Maurepas ist ihr auf den Fersen, um sie des Treuebruchs zu überführen. Doch indem sie ihren Liebhaber René zum Dienst in ihrer Leibwache abkommandiert, kann sie die Gefahr abwenden – zu ihrem eigenen Vergnügen. In einer turbulenten Folge von Liebesschwüren, Schwindeleien und Verwechslungen finden schließlich zwei Paare zueinander. Madame Pompadour aber eilt dem nächsten Abenteuer entgegen. In der KiTa Märchenland in Langenchursdorf ging es handwerklich zur Sache. Gemeinsam mit dem Holzgestalter Knut Scharschmidt stellten die Kinder einen Lichterbogen her, der in der Weihnachtszeit das Fenster der Einrichtung schmücken durfte. Bei einem Ausflug durften die Knirpse die Werkstatt des Holzgestalters unter die Lupe nehmen. Zusätzlich wurde an Theaterkulissen gearbeitet. Die Keramikerin Ute Schlicke zeigte den Kindern, was man mit Ton machen kann. Die Kinder erleben dabei den gesamten Prozess von der Idee bis zur fertigen Figur. Natürlich durfte dabei auch selbst Hand angelegt werden, indem sie kleine Fische formten und auch selbst bemalten. Diese wurden dann im Dorfbrunnen ausgesetzt. Mit Stolz präsentierten die kleinen Künstler nach getaner Arbeit ihre Werke. Aufgrund der durchweg positiven Resonanz von Seiten der Künstler und Kindereinrichtungen, soll das Projekt auch 2014 fortgesetzt werden. Die Initiatoren hoffen wieder auf eine rege Beteiligung und spannende Projekte. Für Projektvorhaben der Kulturellen Bildung, die Träger und Akteure im Vogtland oder Zwickauer Raum planen, steht die Koordinatorin für Kulturelle Bildung, Annett Geinitz, beratend zu Fragen der Fördermöglichkeiten, der Planung und Durchführung von Projekten der Kulturellen Bildung oder bei der Suche nach Kooperationspartnern zur Verfügung.

Madame Pompadour gilt als Meisterwerk des Genres und verbindet französischen Esprit mit der satirischen Selbstironie der Operette der 20er-Jahre. Am 17. Januar um 19.30 Uhr feiert Madame Pompadour Premiere im Gewandhaus Zwickau. Die nächsten Vorstellungen finden am 24. Januar und am 8. Februar statt.

Info: www.theater-plauen-zwickau.de Theater Zwickau 0375 27 411 4647/4648 Vogtlandtheater Plauen : 03741 2813 4847/4848 01 14

K u n s t & K u lt u r »

51


K u lt u r e ll e B i l d u n g Text: Stefanie Pfeifer | Fotos: ars popularis | Info: www.ars-popularis.de

ars popularis Lebenslanges Lernen und kulturelle Bildung sind wichtige Bestandteile des Lebens. Doch nicht immer bieten sich im Lebensumfeld die entsprechenden Möglichkeiten, um selbst aktiv zu werden und zu gestalten. Vereine wie der ars popularis e.V. aus Reichenbach wollen Sorge dafür tragen, dass jeder - auch im ländlichen Raum - die Möglichkeit hat, sich an einem kulturellen Prozess zu beteiligen, gleichwohl ob als passiver Betrachter oder aktiver Gestalter.

Ars popularis bietet Raum für Kreativität. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollen so die Chance erhalten, in verschiedenen Aktionen, selbst Kultur zu schaffen. Für diesen Zweck werden Künstler der Region mit Laien zusammengebracht. Dieses Netzwerk aus Profis und Amateuren arbeitet gemeinsam an konkreten Projekten. Gemeinsam werden beispielsweise Theaterstücke inszeniert oder Ausstellungen organisiert. Darüber hinaus werden in verschiedenen Bereichen Workshops angeboten, in denen die Teilnehmer vieles über Stimme, Wahrnehmung und künstlerischen Ausdruck erfahren. Der Verein arbeitet aktiv mit Schulen zusammen und organisiert kulturelle Aktivitäten. Mit den Kindern und Jugendlichen werden Freizeitaktivitäten organisiert oder Theaterstücke gestaltet. In spannenden Workshops lernen die jungen Teilnehmer theoretisches und praktisches über Theater, Film und Tanz. 2012 hat der Verein mit zahlreichen ehrenamtlichen Mitwirkenden das Kulturfestival „imPuls“ in Reichenbach auf die Beine gestellt. Mit dem Zusammenspiel aus Theateraufführungen, Film, Ausstellungen und Workshops sollte eine neue Struktur im kulturellen Bereich geschaffen werden. Die offenen Angebote richteten sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die sich für künstlerische Ideen begeistern können und selbst aktiv werden wollen. Des Weiteren wird im Bereich der Lehrerbildung speziell mit Lehrkräften zusammengearbeitet, die ihren Schülern umfangreiche kulturelle Angebote machen wollen. Gemeinsam mit dem Neuberin-Ensemble führt der Verein am Neuberin-Haus eine offene Theaterwerkstatt, in der professionelle Schauspieler gemeinsam mit Laien Stücke konzipieren, proben und zur Aufführung bringen. So wurde im Dezember beispielsweise die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens zur Freude des Publikums und mit großem Zuspruch inszeniert. Der Verein fördert mit seiner Arbeit ein kulturelles Miteinander und etabliert ein Netzwerk für kulturelle Kooperationen. Ziel ist es, insbesondere im ländlicheren Raum, Angebote zu schaffen, die es den Menschen ermöglichen, Kunst und ihren Entstehungsprozess hautnah zu erleben und aktiv mitzugestalten.

Von der Muse geküsst Der Reichenbacher Verein ars popularis e.V. arbeitet größtenteils mit Kindern und Jugendlichen, hat aber auch spezielle Angebote für Erwachsene. Mit einem vielfältigen Programm von Theaterwerkstätten, über Workshops bis hin zu Aufführungen wollen die Initiatoren die kulturelle Identität stärken und zu einer besseren kulturellen Bildung vor allem im ländlichen Raum beitragen. Fotos.: Futurum Mylau 01 14

52

Citylife


489008

Bockstark. AUSGEZEICHNET Zwickauer Bock Dunkel, zeitlos starker Hochgenuss.

Zwickauer Mauritius. Ein Schluck Heimat.

01 14

ÂŤ K u n s t & K u lt u r

53


L e n s - ba s e d s c u lp t u r e Text: Stefanie Pfeifer | Foto: VG Bild-Kunst, Bonn | Info: www.adk.de

Wie die Fotografie die Skulptur verändert

Bildhauerei und Fotografie sind zwei Kunstformen, die auf den ersten Blick nicht primär zusammengehören. Doch ihr gegenseitiger Einfluss aufeinander ist nicht zu unterschätzen und so zeigt eine neue Ausstellung in der Berliner Akademie der Künste die Korrelation und gegenseitige Beeinflussung der beiden Genres.

01 14

54

kunst & Kultur

a u s s t e ll u n g


ana Mendieta, re. Die Performance-Künstlerin Ana Medieta spielt mit den Reaktionen der Betrachter. Mit einfachen Mitteln verfremdet sie Körperbilder. Foto: Daros Latinamerica Collection, Zürich Courtesy Galerie Lelong, New York © The Estate of Ana Mendieta Collection

Der Verlust der aura Den Einfluss der Fotografie auf die Kunst hat bereits Walter Benjamin in seinem Aufsatz „Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit“ betrachtet und war dem Wandel, der durch die bereits in den 1930er Jahren an Popularität gewinnende Fotografie entstand, nicht wohlgesonnen. Er befürchtete gar den Verlust der Aura eines Kunstwerkes durch dessen Reproduktion mithilfe von Film- und Fotoaufnahmen. Er sah das Kunstwerk als einmaliges Kulturerbe an, welches nicht reproduzierbar ist. Durch die massenhafte Abbildung der Kunst - wie sie durch die Fotografie ermöglicht wurde - sah er jedoch die besondere Einzigartigkeit und vor allem die Aura der Kunst in Gefahr. Durch die endlose Reproduktion wird die besondere Einmaligkeit des Kunstwerkes untergaben. So ändert sich gleichzeitig die Rezeption durch die Menschen, wenn aus bedeutsamen und zugleich beeindruckenden Kunstwerken Postkartenmotive, Poster oder Bettwäschegarnituren entstehen. Die frühe Kritik Benjamins bedachte nicht, dass die Fotografie nicht nur kopiert, sondern damit auch die Möglichkeit schafft, Kunst zu verbreiten und zu popularisieren sowie bedrohte Kunst zu dokumentieren. Die Fotografie ist nicht nur Reproduktion sondern auch ein bedeutender Distributionskanal für die Kunst.

Raymond Duchamp-Villon

Le grand cheval (Das große Pferd), 1914, Bronze, 100 x 55 x 95 cm, Fonderie Coubertin / posthumer Guss Foto: Privatsammlung Raymond Duchamp-Villon © ADAGP, Paris 2013

fotograf ie und Skulptur

Duane Hanson, m. Duane Hanson gilt als Begründer des Hyperrealismus und ist einer der bedeutendsten amerikanischen Bildhauer. Besonders beeindruckend ist die fotorealistische Darstellung, in der er seine Figuren entwirft und die dem größtenteils sozialkritischen Hintergrund zusätzliche Wirkung verleiht. Foto: Tom Powel Imaging, Inc, New York © VG Bild-Kunst, Bonn 2013 David, li. Die imposante David-Skulptur ist rund fünf Meter hoch und wiegt sechs Tonnen. Ohne die Fotografie wüssten nur wenige Menschen wie dieses Meisterwerk aussieht. Doch kann ein Foto vergleichbare Emotionen auslösen, wie die Betrachtung des tatsächlichen Werkes? Foto: Rico Heil / wikipedia.org

Seit Jahrtausenden sind Skulpturen ein Ausdruck künstlerischen Schaffens. Die teils imposanten Werke sorgen bei Betrachtern für Respekt und Bewunderung zugleich, sind sie doch stets ein Zeugnis der Hingabe eines Menschen an die Kunst. Man denke nur an die circa fünf Meter hohe und fast sechs Tonnen schwere Skulptur des David von Michelangelo. Wer diese Statue schon einmal in natura gesehen hat, weiß um die eindrucksvolle Wirkung dieses Kunstwerkes. Viel imposanter wird die Wirkung, bedenkt man, dass dieses Meisterwerk Anfang des 16. Jahrhunderts unter Verwendung einfachster Mittel von Menschenhand geschaffen wurde. Wer nicht die Gelegenheit hat, nach Florenz zu kommen, kann sich stellvertretend an den unzähligen Fotos erfreuen, die im Internet kursieren.

Fotografie kann jedoch viel mehr als Kunst dokumentieren oder abbilden. Sie ist in der Lage selbst Kunst zu erschaffen und kann zudem Statuen und Plastiken neu deuten. Sie sprengt ihre plastische Dimension auf und bewertet das Kunstwerk auf eine neue Art. Mithilfe von Bildausschnitt, Belichtung, Perspektive, Aufnahmewinkel und Nachbearbeitung vermag sie Kunst zu interpretieren. Der rumänisch-französische Bildhauer Constantin Brâncuși sah beispielsweise erstmals die Möglichkeiten, die sich bieten, wenn man beide Kunstformen miteinander verbindet und integrierte die Fotografie als festen Bestandteil in seine bildhauerische Tätigkeit. Er fertigte Aufnahmen seiner eigenen Werke an. Da diese nicht nur die Skulptur, sondern vor allem deren Kontext, den Raum und das Atelier zeigten, betrachtete er sie als eine Art „Super-Kunstwerk“. So wurde die Fotografie als Begleitinstrument für Bildhauer entdeckt. Sie diente nicht nur der Dokumentation, sondern auch als Werkzeug, Hilfsmittel oder Skizzenblock. Besonders in der Anfangsphase der Fotografie, in der lange Belichtungszeiten die Abbildung bewegter Motive schwierig, wenn nicht unmöglich machten, waren Skulpturen beliebte Motive, die darüber hinaus das neue Medium durch ihre Tradition aufwerteten. So begannen die beiden Darstellungsformen bereits frühzeitig eine Art Kooperation einzugehen, die dauerhaft nicht zu Ungunsten des greifbaren Werkes war, sondern stattdessen dazu beitrug, Kunst zu schaffen, zu interpretieren und zu verbreiten.

ausstellung lens-based sculpture Die ausstellung in der Berliner akademie der Künste öffnet am 24. Januar ihre Türen. Rund 200 arbeiten von 70 internationalen Künstlerinnen und Künstlern werden ausgestellt und geben Einblicke in das Verhältnis von fotografie und Skulptur aus der Perspektive der Skulpturgeschichte. Die Besucher entdecken anhand bedeutender Werke, wie die fotografie insbesondere im 20. und 21. Jahrhundert die Ästhetik der Skulptur verändert hat. Gezeigt werden Werke von Marcel Duchamp und Umberto Boccioni sowie seit 1960 entstandene arbeiten von John ahearn, John Chamberlain, Tony Cragg und Rebecca Horn. Die ausstellung hat bis zum 21. april geöffnet.

01 14

55


H o mma g e z u m 1 7 5 . G e b u r t s t a g v o n P a u l C éza n n e Text: Dorothea List | Fotos: www.zeno.org - Contumax GmbH & Co. KG

Ein Fest der Farben und Formen Seine Arbeiten gelten heute als große Meisterwerke der Kunst. Doch erst spät fand Paul Cézanne Anerkennung bei seinen Kritikern. Er war zuerst unverstanden, dann gefeiert. Zunächst wurde er ignoriert, dann bewundert. Was macht sein Geheimnis aus? In seinen Bildern versucht Paul Cézanne vor allem die Natur zu erforschen. Er fängt sie in statischen Bildern ein, denen er durch ihre fragmentarische Farbigkeit eine einzigartige Stimmung verleiht. Immer wieder taucht in seiner Malerei der „Mont Sainte Victoire“ auf. In zahlreichen Varianten hat er ihn gemalt, aus verschiedenen Blickwinkeln, über 60 Mal.

Der Berg erhebt sich über den kleinen Häusern in der grünen Landschaft. Er scheint mit dem Himmel zu verschmelzen. Von seinem Haus kann Paul Cézanne über die Wiesen der Provence und in der Ferne auf das Kalksandsteingebirge blicken. Er soll einmal gesagt haben: „Die Natur ist immer dieselbe, aber von ihrer sichtbaren Erscheinung bleibt nichts bestehen. Unsere Kunst muss ihr das Erhabene der Dauer geben, mit den Elementen und der Erscheinung all ihrer Veränderungen. Die Kunst muss ihr in unserer Vorstellung Ewigkeit verleihen. Was ist hinter der Natur? Nichts vielleicht. Vielleicht alles.“ Mit diesem Gedanken hat er all seine Bilder gemalt.

01 14

56

kunst & Kultur

t h e ma


Paul Cézanne li.: Selbstporträt vor rosa Hintergrund Entstehungsjahr: um 1875 Technik: Öl auf Leinwand o. li.: Stillleben mit Äpfeln und Orangen Entstehungsjahr: 1895–1900 Technik: Öl auf Leinwand o. re.:Badende Entstehungsjahr: 1892–1894 Technik: Öl auf Leinwand u. li.: Montagne Sainte-Victoire, von der Umgebung beu Gardanne aus gesehen Entstehungsjahr: 1886–1890 Technik: Öl auf Leinwand u. re.: Zwei Kartenspieler Entstehungsjahr: 1892–1893 Technik: Öl auf Leinwand

Am 19. Januar würde Paul Cézanne seinen 175. Geburtstag feiern. Sein Leben ist bis heute von Geheimnissen umgeben. Nach Wunsch seines autoritären Vaters soll er dessen Bankgeschäfte übernehmen. Doch Paul Cézanne entscheidet sich anders. Er freundet sich mit dem Schriftsteller Émile Zola an und widmet sich der Malerei. In dieser findet er sein Gleichgewicht für das Leben, er ist mit Leib und Seele Maler. In den Bildern versucht er seine Umgebung, Natur und Menschen zu verstehen. Paul Cézanne bringt Stillleben, Landschaften, Figuren und Portraits auf die Leinwand. Er ist ein Pionier der Kunst, eigenwillig und zurückhaltend. Zwar schätzt er die Tradition, doch er versucht ihr etwas Neues hinzuzufügen.

Lange widmet er sich der impressionistischen Malerei. Das Werk von Eugène Delacroix gehört zu seinen stärksten Einflüssen. Paul Cézanne legt zudem viel Wert auf die Komposition seiner Bilder, auf das immer wieder neue Betrachten seiner Sujets. Er arbeitet langsam und methodisch, studiert seine Motive meist stundenlang. In sich überschneidenden Linien legt er seine Sicht auf die Wirklichkeit übereinander. Das Zusammenspiel von ineinander gesetzten Flächen, Veränderung der Perspektive und intensiver Farbgebung wird zu seinem Markenzeichen. Zunehmend entwickelt er eine eigene Ausdrucksform, mit der er sich von seinen Zeitgenossen unterscheidet. Heute gilt er als Wegbereiter der Moderne, obwohl er zu Lebzeiten erst spät Anerkennung für seine künstlerische Arbeit fand. Rückblickend kennzeichnet sein Werk den Übergang vom Impressionismus zu Strömungen des Expressionismus und Kubismus. An seiner Malerei orientieren sich Künstler wie Pablo Picasso, Henri Matisse oder Georges Braque. Die Landschaft rund um seine Heimatstadt Aix-en-Provence wird in seinen Bildern unvergesslich. Immer wieder lassen sich Betrachter und Maler von seinem besonderen Stil inspirieren. Paul Cézanne ist ein Maler der Moderne, ein Maler, der sich nicht scheut, sich selbst und die Malerei immer wieder zu hinterfragen.

01 14

57


P o l i t i s ch e s K aba r e t t Text: Stefanie Pfeifer

Kein Blatt vor dem Mund Es läuft nicht immer alles rund in der Politik. Damals wie heute entscheiden mächtige Männer und Frauen über die Köpfe der Bürger hinweg. Das politische Kabarett hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf humoristische Art und Weise all die kleinen und großen Missstände aufzudecken und die Bürger wachzurütteln. Es erfüllt damit einerseits unterhaltende Aufgaben, klärt aber gleichzeitig auf und informiert. Doch bis das Kabarett in Deutschland seine heutige Popularität erlangte, war es ein langer Weg.

Das französische Vorbild

Zensur und Unterdrückung

Die Anfänge des Kabaretts liegen in Frankreich, denn aufgrund einer revolutionären Chansontradition, wie sie durch die Französische Revolution vorhanden war, und die im Pariser Stadtteil Montmartre angesiedelten Künstler und Intellektuellen (Bohème) waren dort die Voraussetzungen optimal. Die erste Kabarettbühne - das Chat Noir - öffnete dort 1881 ihre Türen. Der Ruf dieses berühmten Kabaretts eilte ihm voraus und binnen weniger Jahre wurde es zum Touristenmagnet. Teils aus Profitgier, teils aus politischem Engagement entstanden in den Folgejahren weitere Bühnen, die jedoch den anfänglichen eigenwilligen Charme des Kabaretts gegen Massenwirksamkeit tauschten. Es wurde zum Trend und verlor seinen ursprünglichen Glanz.

Erst das Kabarettensemble Schall und Rauch, das 1901 in Berlin gegründet wurde und zu Beginn vor allem das Hoftheater Wilhelms des Zweiten parodierte, schaffte es, die politische Satire auf den Vormarsch zu bringen und wurde zum Vorbild für zahlreiche weitere Kabarettgruppen. Der Erste und Zweite Weltkrieg führte zu einem vorübergehenden Ende vieler Gruppen. Zensur und polizeiliche Kontrolle machten die offene Äußerung von Kritik unmöglich. Doch bereits während der NS-Zeit wurde die politische Satire vor allem durch die Alliierten dazu genutzt, Missstände in Deutschland aufzudecken und die Menschen zum Nachdenken anzuregen. Die BBC sendete beispielsweise entsprechende Radiosendungen nach Deutschland. Einige Gruppen flohen ins Ausland und nahmen ihren Spielbetrieb im Exil wieder auf.

Zur gleichen Zeit, zu der in Frankreich die ersten Kabarettensembles entstanden, verbreiteten sich in Deutschland Varietés und Spielhallen (auch Tingeltangel oder Brettl genannt), die vor allem den Arbeitern zur Belustigung dienten. Bauchredner, Zaubertricks oder Tiernummern sorgten für Unterhaltung. Um die Jahrhundertwende erwachte auch in Deutschland ein ausgeprägtes Interesse am Kabarett, wie es in Frankreich praktiziert wurde. Doch aufgrund der Zensur im deutschen Kaiserreich, war eine Adaption der Kleinkunst mit ihrem provokanten Stil nicht ohne weiteres möglich. Es entstand zunächst ein literarisches Kabarett, welches Kunstlieder, Gedichte und Parodien auf dramatische und literarische Stücke darbot.

„Politik ist nur der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.“

Dieter Hildebrandt

Die Auferstehung der Kabarettkultur Nach Ende des Zweiten Weltkrieges erwachte die Kabarettkultur in Deutschland erneut zum Leben. Es wurde konkret Stellung bezogen und mit dem Nationalsozialismus abgerechnet. Besonders Kabarettisten wie Werner Finck, die zwar im Dritten Reich unter Einhaltung strenger Auflagen auftreten durften, jedoch stets unter Beobachtung standen, erfuhren ein Comeback. Das Aufkommen der Massenmedien gab dem politischen Kabarett dann eine neue Plattform. Politische und gesellschaftliche Krisen sorgten dafür, dass die Texte zunehmend radikaler wurden und die vermeintlich Verantwortlichen offen attackierte. Über die Jahre gewann das Kabarett vor allem im Westen Deutschlands stark an Popularität. Die 1960er Jahre waren von einem aktiven Bühnenkabarett geprägt, das teilweise auch im Fernsehen übertragen wurde. Die Berliner Stachelschweine, das Düsseldorfer Kom(m)ödchen und die Münchner Lach- und Schießgesellschaft etablierten ein neues politisches Unterhaltungskabarett und damit eine neue dominante Form im Fernsehen. Es entstanden zudem speziell für das Fernsehen konzipierte Formate, die jedoch mitunter für große Kontroversen sorgten. Einer dieser unliebsamen Querulanten, die kein Blatt vor den Mund nahmen, war Dieter Hildebrandt mit seinen Sendungen „Notizen aus der Provinz“ und „Scheibenwischer“, die aufgrund ihres scharfzüngigen Tons teilweise der Zensur zum Opfer fielen und als nicht gemeinschaftsverträglich eingestuft wurden.

01 14

58

kunst & Kultur

B üh n e


Werner finck, li. Kabarettisten im Dritten Reich, wie Werner Finck, spielten mit ihrem Leben, standen sie doch permanent unter der Beobachtung der Gestapo. Er wurde bereits 1931 in ein Konzentrationslager gebracht, später jedoch wieder entlassen. Foto: Alexander Binder Dieter Hildebrandt, re. Mit Dieter Hildebrandt starb am 20. November 2013 einer der bedeutendsten und einflussreichsten Kabarettisten Deutschlands. Er war einer der Begründer der Münchner Lach- und Schießgesellschaft und sorgte mit seinen Fernsehauftritten in „Notizen aus der Provinz“ oder „Scheibenwischer“ regelmäßig für politische Kontroversen. Foto: Christoph Vohler / wikipedia.org

Kabarett in der DDR

Kabarett heute

In der DDR war der Kabarettbetrieb durch starke Kontrolle und Zensur von Seiten des Staatsapparates eingeschränkt. Die Kleinkunstbühnen hatten in erster Linie Ventilfunktion und waren damit von staatlicher Seite legitimiert. 1953 wurde mit der Berliner Diestel das erste staatliche Kabarett der DDR eröffnet. Thematisch befassten sich die Texte mit Bürokratie, Versorgungs-Engpässen, Gastronomie und Handwerk. Damit wurden zwar durchaus Missstände aufgegriffen, jedoch jederzeit von staatlicher Seite auf ihre Eignung überprüft. Es gab insgesamt 12 Berufskabarette und rund 600 Laiengruppen. Die Spielgruppen und ihre Texte wurden genau überwacht, sodass keine offene Kritik an der Regierungspartei geäußert wurde. Die Kabarettisten gerieten damit in Konflikt zwischen dem, was ihr Metier ausmacht und der auferlegten Organisation. In der Regel wurden einzelne Textpassagen geändert oder ganze Programme umgeschrieben. In einigen Fällen kam es sogar zu Verhaftungen oder Abschiebungen wegen „staatsfeindlicher Hetze“ oder „Aufruf zur Konterrevolution“, wenn die Texte zu bissig waren. Die Ausbürgerung des politischen Liedermachers Wolf Biermann im Jahr 1976 sorgte für umfassende Debatten in Ost und West. Dennoch erfreute sich das DDR-Kabarett bei den Bürgern großer Beliebtheit. Zwei bis fünf Jahre musste man auf Eintrittskarten für eines der Spitzenkabarette warten.

Heute gibt es ein buntes Nebeneinander verschiedener Formen. Einige Kabarettisten wie Urban Priol („Neues aus der Anstalt“) oder Dieter Nuhr („Satiregipfel“) erlangten durch ihre Fernsehformate große Bekanntheit und sind darüber hinaus bei ihren Tourneen sehr erfolgreich. Dennoch ging das öffentliche Interesse am Kabarett vor allem verursacht durch den Comedyboom der 1990er Jahre stark zurück. Comedyformate, die nicht politisch ausgerichtet sind und an die Alltagswelten der Menschen anknüpfen, haben sich nach und nach ihren Weg in die besten Sendezeiten der privaten Fernsehsender gebahnt. Dennoch konnte dieser Aufschwung der Comedy das klassische Bühnenkabarett nicht verdrängen. Sowohl auf ihren eigenen Kabarettbühnen als auch auf Tourneen begeistern beispielswiese die Dresdner Herkuleskeule oder die Leipziger Pfeffermühle nach wie vor ein großes Publikum. Auf dem „Walk of Fame des Kabaretts“ in Mainz werden seit 2004 berühmte Vertreter des Genres geehrt.

Urban Priol, li. Urban Priol gehört zu den bekanntesten deutschen Kabarettisten und stand von 2007 bis 2013 für die Sendung „Neues aus der Anstalt“ im ZDF vor der Kamera. Neben seinen gesellschaftskritischen Kabaretttexten ist Priol auch politisch engagiert und ist seit 2009 Mitglied des globalisierungskritischen Netzwerkes Attac. Foto: Axel Hess Dieter Nuhr, re. Dieter Nuhr ist mehrfach preisgekrönt und schafft den Spagat zwischen Comedy und Kabarett. Mit seinen verschiedenen Programmen füllt er große Hallen und ist auch in vielen Fernsehsendungen zu sehen. So moderiert er beispielsweise seit 2011 den Satire Gipfel im ZDF und ist Gast in vielen TV-Shows. Foto: Dieter Nuhr

01 14

tHeMA «

59


FILM

Mitten auf dem indischen Ozean wird ein Mann (Robert Redford) aus dem Schlaf gerissen. Seine Segelyacht hat einen im offenen Meer treibenden Schiffscontainer gerammt. Sein Navigations-Equipment und sein Funkgerät versagen in der Folge den Dienst und er treibt mitten in einen gewaltigen Sturm hinein. In letzter Minute gelingt es dem Mann, das Leck in seinem Boot notdürftig zu flicken. Er überlebt den Sturm dank seiner seemännischen Intuition und Erfahrung mit knapper Not. Praktisch manövrierunfähig treibt der Mann auf offener See. Seine letzte Hoffnung ist es, von der Strömung in eine der großen Schiffahrtsstrecken getrieben zu werden. Unter der sengenden Sonne, sieht sich der erfahrene Segler mit seiner eigenen Sterblichkeit konfrontiert und kämpft ums Überleben. Foto: Warner Bros. Entertainment Inc

All is lost Ab 9. Januar im Kino

KINO

DVD

Ab 23. Januar im Kino

Ab 9. Januar im Handel

Ab 16. Januar im Handel

Homefront

R.I.P.D. - Rest in Peace Department

The World’s End

Seiner Vergangenheit kann keiner so schnell entkommen, das muss auch Ex-Agent Phil Broker (Jason Statham) schmerzlich feststellen: Nach dem Tod seiner Frau zieht er zusammen mit seiner Tochter Mattie (Izabela Vidovic) in eine Kleinstadt, um seine Arbeit in einer Drogenbekämpfungsbehörde hinter sich zu lassen. Doch der Zufall will es, dass Mattie in der neuen Schule ausgerechnet vom Neffen von Gator Bodine (James Franco), dem hiesigen Drogenboss, drangsaliert wird. Da sie sich aber gekonnt mit Schlägen wehrt, bleibt die Sache nicht ohne Folgen. Gator will Broker nun Angst einjagen und durchsucht sein Haus. Ihm wird schnell klar, dass Broker ein Agent in der Drogenbekämpfung war und sieht nun sein eigenes Imperium in Gefahr. Foto: Universum Film

Der erfahrene Sheriff Roy Pulsifer hat seine Laufbahn in der

12 Kneipen pflasterten ihren Weg – zumindest hatten sich die fünf Jugendfreunde dieses vorgenommen, als sie vor 20 Jahren die legendäre Sauftour starteten. Nun will der damalige Rädelsführer Gary King,der auch nach seinem 40. Geburtstag ein großes Kind geblieben ist, diese Tour endlich vollenden: Unerbittlich treibt er seine Kumpel zurück in ihren Heimatort, um sich dort Runde für Runde bis zum berühmten Pub „The World’s End“ durch zu bechern und damit den Kreis zu schließen. Bald stellen die Freunde jedoch fest, dass es viel eher um die Zukunft geht: nicht nur um die eigene, sondern um die der gesamten Menschheit. Eine außerirdische Macht hat ein Auge auf ihr Städtchen geworfen und die Kneipe auf der Zielgeraden ist dabei ihr geringstes Problem... Foto: Universal Pictures

legendären Polizeieinheit namens R.I.P.D. verbracht, um monströse Seelen aufzuspüren, die sich als normale Menschen unter die Lebenden mischen. Sein Auftrag? Er muss diese speziellen Gesetzesbrecher verhaften und dem letzten Gericht übergeben, wenn sie sich ihrem Urteil widersetzen und in der Menge der ahnungslosen Erdbewohner Zuflucht suchen. Als diesem plötzlich der einst vielversprechende Nachwuchs-Detective Nick Walker als Junior-Partner zugeteilt wird, reicht es nicht aus, dass sie sich gegenseitig widerwillig ihren Respekt bekunden – jetzt heißt es, als Team ganze Arbeit zu leisten, denn sie kommen einem Komplott auf die Spur, das alles Leben auf der Erde auslöschen könnte. Foto: Universal Pictures

01 14

60

kunst & Kultur

f i lm


hÖRBUCH

MUSIK

Ab 27. Januar im Handel

Jennifer Rostock Schlaflos

Lucinda Riley Die Mitternachtsrose Große Geheimnisse und eine grenzüberschreitende Liebe. Völlig aufgelöst kommt die amerikanische Schauspielerin Rebecca Bradley im englischen Dartmoor an, wo ein altes Herrenhaus als Kulisse für einen Film dient, der in den 1920er Jahren spielt. Vor ihrer Abreise hat die Nachricht von ihrer angeblichen Verlobung eine Hetzjagd der Medien ausgelöst, doch in der Abgeschiedenheit von Astbury Hall kommt Rebecca allmählich zur Ruhe. Als sie jedoch erkennt, dass sie Lady Violet, der Großmutter des Hausherrn, frappierend ähnlich sieht, ist ihre Neugier geweckt. Dann taucht Ari Malik auf: ein junger Inder, den das Vermächtnis seiner Urgroßmutter Anahita nach Astbury Hall geführt hat. Je mehr Rebecca aber in die Vergangenheit und in ihre Rolle eintaucht, desto stärker beginnen Realität und Fiktion zu verwischen. Foto: der Hörverlag

Ab 17. Januar im Handel

Jeder, der mal eine Show der Band besucht hat, darf sich die Finger nach den neuen Stücken lecken. Jennifer Rostock liegt es bei „Schlaflos“ mehr denn je am tourgezeichneten Herzen, das Feuer und die Dynamik der Konzerte auf Platte zu bannen. Mit dem Anspruch, genau diese Energie Teil der Aufnahmen werden zu lassen, verschwendet man keine Gedanken an vermeintliche Kompromisse an Mainstreamoder Radiotauglichkeit. Auch die ruhigeren Nummern sind mit Ecken und Kanten roh geschliffen, sei es beim Titeltrack „Schlaflos“ oder „Bis hier und nicht weiter“. Der Fokus lag vollkommen darauf, die Arrangements der neuen Stücke auf Showtauglichkeit zu trimmen und so finden sich abermals moshpitaffine Breakdowns im Repertoire der Band, die sich vollkommen homogen in die härtere Gangart der Platte einfügen. Foto: Sony Music

CD

BUCH

Ab 3. Januar im Handel

Ab 17. Januar im Handel

Ab 13. Januar im Handel

Complete Motown Singles Vol. 12b Motown 50

Infernal Rock Eternal Chrome Division

Tom Clancy Gefahrenzone

Bereits 2009 jährte sich die Gründung von Motown Records zum 50. Mal. Grund genug für eine Reihe von Jubiläumsveröffentlichungen, die die größten Erfolge zusammenfassen. Der „Motown Sound“ entwickelte sich schon in den sechziger Jahren zu einem weltweiten Phänomen: Seit der Gründung des Labels sind über 180 Songs aus der Hitfabrik an die Spitze der internationalen Charts gegangen. Während sich viele aktuelle Pop- und R&B-Stars auf den bahnbrechenden „Motown Sound“ beziehen, tauchen auch die Original-Hits dieser Ära nach wie vor in unzähligen Werbespots, Kino- und Fernsehfilmen auf. Foto: Universal Music

Die norwegische Hardrock und Heavy Metal Band wurde 2004 von Dimmu Borgir Frontmann Shagrath gemeinsam mit Lex Icon gegründet. Zusammen mit dem Bassisten Björn Luna von Ashes to Ashes, Sänger Eddie Guz und dem Gitarristen Rocky Black starten die Jungs mit ihrem dreckigen Rock’n’Roll Sound ganz im Stil der Genrehelden Motörhead durch. Bereits drei Alben gehen auf das Konto der Band und im Januar gesellt sich mit „Infernal Rock Eternal“ ein weiteres dazu. Zwar nicht mehr in Urbesetzung und seit 2009 mit neuem Sänger, aber deshalb nicht weniger provokant, rockig und energiegeladen. Foto: Warner Music

Eine mitreißende Story von Tom Clancy, die schon morgen Wirklichkeit werden könnte: Interne politische und wirtschaftliche Kämpfe sorgen in China dafür, dass die Führung des Landes immer mehr an Einfluss verliert. Um die eigene Macht zu untermauern, soll ein lang gehegter Wunsch in die Tat umgesetzt werden: sich Taiwan mittels eines Militärschlags einzuverleiben. Doch die Insel steht unter dem Schutz der Vereinigten Staaten. Für Präsident Jack Ryan ist die Stunde der Entscheidung gekommen. Wie kann er den Krieg der Supermächte verhindern? Für die verdeckt agierenden Kämpfer der Geheimorganisation »Campus« ist der Krieg gegen die Feinde Amerikas nie ausgefochten. Foto: Heyne

Verlosung auf Seite 70 01 14

m u s i k | l i t e r at u r

61


VirtueLLer nACHHiLFeLeHrer Text: Stefanie Pfeifer | Grafiken: Scoyo, SofatutorInfo: www.scoyo.de, www.sofatutor.com

Extraschicht für gute Noten Heutzutage wachsen Kinder mehr und mehr als Eingeborene in der digitalen Welt auf. Sie haben keinerlei Berührungsängste vor Computer, Tablet und Smartphone und empfinden große Freude daran, vor allem speziell konzipierte Spiele auszuprobieren. Grund genug diese Freude am Entdecken der virtuellen Inhalte sinnvoll zu nutzen und in den Lernprozess zu integrieren. Verschiedene Onlineportale haben es sich zur Aufgabe gemacht, umfangreiche Nachhilfemöglichkeiten anzubieten. Die Inhalte sind kindgerecht aufbereitet und verbinden das Lernen gekonnt mit lustigen Spielen. Zwei dieser Lernportale sind Scoyo und Sofatutor, die mit unterschiedlichen Konzepten, vor allem aber mit abwechslungsreichen Inhalten ihrer Zielgruppe den Stoff verschiedener Unterrichtsfächer näherbringen.

Scoyo - spielerisch lernen

Du bist nicht allein Bunte Charaktere führen durch die verschiedenen Lektionen. Roboter helfen den Kindern spielerisch und mit verschiedenen Aufgaben, komplexe Zusammenhänge in der Biologie zu verstehen. Die Charaktere im Lernportal stoßen vor teils schwierige Aufgaben, die sie nur mithilfe der Schüler lösen können. Die Kinder helfen so ihren virtuellen Freunden dabei, komplizierte Probleme zu meistern.

scoyo.de ist eine besonders beliebte Plattform. das werbefreie Lernportal ist für schüler der Klassenstufen eins bis sieben konzipiert und hält umfangreiche Aufgaben in den Fächern Mathematik, deutsch, englisch, Biologie, Physik, Chemie und Kunst bereit. insgesamt beinhaltet das Portal rund 4000 Lernspiele und 10.000 Übungen. die zusammengestellten Aufgaben orientieren sich an den Lehrplänen der jeweiligen Bundesländer und schulformen. Auf diese Weise kann das Programm passgenaue Übungen zusammenstellen. die Aufgaben sind dann in altersgerechte Lernwelten integriert. Verschiedene Zeichentrickfiguren führen durch die Lektionen und auch die schüler selbst können sich zu Beginn einen eigenen Charakter erstellen, der mit ihnen die geschichten erlebt. die einzelnen Module haben eine dauer zwischen 8 und 15 Minuten, sodass es den Kindern nicht langweilig wird. durch das erfolgreiche Abschließen einer Übung erhalten die schüler Punkte und können weitere Übungen freischalten. einen besonderen Vorteil bietet scoyo für eltern, die die Lernerfolge ihrer Kinder überprüfen wollen. Mit einem separaten Zugang können die erwachsenen sich anmelden, um sich von den Fortschritten der schüler zu überzeugen. die Qualität der software hat jedoch ihren Preis. Man kann das Portal zwar für 24 Stunden kostenlos testen, wer das angebot jedoch darüber hinaus nutzen möchte, muss eine Mitgliedschaft abschließen. Dafür bietet Scoyo verschiedene Möglichkeiten und Laufzeiten mit Preisen zwischen 10 Euro und 15 Euro pro Monat.

01 14

62

KleIne Welt

tiPPs FÜr Kids »


Sofatutor - Videotutorials und individuelle Nachhilfe Eine weitere Lernplattform, die ebenfalls Lernerfolge verspricht, aber mit einem anderen Konzept arbeitet, ist sofatutor.com. Dort können nicht nur Schüler von der ersten bis zur 13. Klasse, sondern auch Auszubildende und Studenten in verschiedenen Fächern lernen. Im Fokus dieser Plattform stehen Lernvideos, die von Lehrern, Doktoranden oder Studenten erstellt und vor Onlinestellung eingehend geprüft werden. Auch hier orientieren sich die Lern- und Übungsvideos an den Lehrplänen der Bundesländer. In 21 Fächern stehen fast 10.000 Lektionen zur Verfügung, die im Umfang von fünf bis zehn Minuten die verschiedenen Inhalte prägnant und verständlich erklären. In Kursen sind Übungen zu gleichen Themengebieten zusammengefasst, die aufeinander aufbauen. Im Anschluss an die Videos kann man anhand von interaktiven Testfragen herausfinden, ob man das Gesehene verstanden hat. Für Abonnenten steht zudem ein Fach-Chat zur Verfügung, bei dem Experten in den verschiedenen Fachbereichen individuelle Tipps und Hilfestellungen geben. Im Videochat kann eine wöchentliche Nachhilfestunde in Anspruch genommen werden.

Mehr als 1x1 Komplexe Zusammenhänge wie Integralrechnung werden anschaulich erklärt und mit einfachen Worten beschrieben. Verschiedene Videos bauen aufeinander auf und umfassen den Lernstoff der verschiedenen Klassenstufen. Die Lernvideos von Sofatutor sind in verschiedenen Kursen zusammengefasst und vermitteln auf anschauliche Weise den Lernstoff der verschiedenen Klassenstufen.

Auch hier ist das Online-Angebot nicht kostenlos. Man kann ein 6-, 12oder 24-Monats-Abo abschließen, das preislich zwischen 15 Euro und 30 Euro im Monat liegt. Zusätzlich kann für 100 Euro das gesamte Paket mit einer wöchentlichen Nachhilfestunde per Videochat kombiniert werden.

Anzeige

01 14

63


Mit online-Por talen zum Lerner folg?

Kurz mal afk* Elternsprechstunde mit Katrin Lutz Fachberaterin Kindertagesstätten Zwickauer Kinderhaus-Verein e.V. das internet bietet uns unvorstellbar viele Möglichkeiten, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Während vor einigen Jahren noch e-Mails als Hauptalternative zu telefonat oder Postweg galten, hat sich das vor allem im Bereich der privaten Kommunikation zugunsten von Chat und vor allem seit dem siegeszug der smartphones zugunsten der instant Messenger verschoben. Kommunikation in echtzeit? Kein Problem! selbst wenn mein gesprächspartner gerade in Australien am strand liegt. doch haben sich nicht nur Art und geschwindigkeit der Kommunikation erhöht, sondern auch die Möglichkeiten innerhalb selbiger erweitert. neben den einfachen Zugangswegen ist es möglich, quasi ganz nebenbei auch Fotos, Videos oder Audioaufnahmen anzuhängen. doch so schön das alles ist, es birgt auch gefahren. Wie schnell ist im Zustand des Verliebtseins ein Foto mit dem Handy oder der Webcam gemacht und an den vermeintlichen Verehrer mit dem süßen spitznamen versendet. Wenn dieser sich dann nicht als der herausstellt, der er vorgibt zu sein, ist es meist schon zu spät. deshalb gilt auch hier: Wir müssen unsere Kinder an die Möglichkeiten und risiken des Chattens heranführen und wichtige sicherheitsregeln vermitteln. unter www.internet-abc.de finden sowohl Kinder als auch eltern hilfreiche ratschläge, wie zum Beispiel zur richtigen Wahl eines Chat-spitznamen, sicherheitseinstellungen für Messenger und tipps für den Fall, dass eine unterhaltung als Belästigung erlebt wird. *away from keyboard (Abkürzung, um kurze Abwesenheit im chat mitzuteilen)

01 14

64

KleIne Welt

Lernportale im internet bieten einen entscheidenden Vorteil. Auch lernverdrossene Kinder finden so Freude am schulstoff. durch die spielerische und kindgerechte umsetzung muss man die Kleinen nicht zwingen, sich nach der schule mit dem gelernten auseinanderzusetzen. der spaß am Lernen bringt sie dazu, von allein mit den Programmen zu arbeiten. darüber hinaus haben untersuchungen im Bereich Hirnforschung ergeben, dass das Lernen besonders effektiv ist, wenn es mit positiven emotionen verknüpft wird. die einbettung von Lerninhalten in spannende geschichten oder spielerische Kontexte hilft bei der Festigung des Lernstoffes und weckt sowohl neugier als auch Motivation. eine studie der universität duisburg-essen hat zudem gezeigt, dass bereits nach rund einer Woche ein durchschnittlicher Lernzuwachs von 64% beobachtet werden konnte. gleichzeitig wird durch die Arbeit mit Lernsoftware die Medienkompetenz der Kinder gefördert. Wird der Computer häufig als bloßer Zeitvertreib empfunden und genutzt, zeigen Lernportale den Kindern, dass ein PC ebenso ein sinnvolles instrument zur Kommunikation und Wissensbeschaffung sein kann. die Begeisterung, die Kinder für neue Medien empfinden, kann so in sinnvolle Bahnen gelenkt werden. eltern sollten jedoch immer darauf achten, die Computerzeit auf ein sinnvolles Maß zu beschränken. im Falle schwerwiegender schulischer Probleme kann ein Lernportal zwar unterstützend wirken, kann jedoch weder einen Lehrer noch einen fähigen nachhilfelehrer völlig ersetzen. selbst wenn die Programme dem nutzer Feedback geben und individuell zugeschnitten sind, können sie sich nicht vollkommen auf die Bedürfnisse des schülers einstellen.


Hörbuch Cornelia Funke Gespensterjäger Die Erfolgsreihe von Cornelia Funke - Alle vier Gespensterjäger-Abenteuer in einer Box: Alles beginnt damit, dass Tom Tomsky im Keller auf Hugo, ein mittelmäßig unheimliches Gespenst, kurz MUG genannt, trifft. Zusammen mit Hedwig Kümmelsaft werden sie die erfolgreichen Gespensterjäger, die es mit einem Unglaublich Ekelhaften Gespenst (UEG), einem Grauenhaft Unbesiegbarer Blitzgeist (GRUBLIGEI), der Blutigen Baronin, dem Zargoroth und vielen anderen Spukgestalten zu tun bekommen. Cornelia Funke begann als Illustratorin für Kinderbücher. Inzwischen hat sie selbst 40 Bücher für junge Menschen jeden Alters geschrieben. Neben den ‚Gespensterjägern‘ sind vor allem ihre Geschichten von den ‚wilden Hühnern‘, einer frechen Mädchenbande, äußerst beliebt. Foto: der Hörverlag

buch

KINO Ab 2. Januar im Kino

Street Dance Kids Tanzen ist die größte Leidenschaft von Jaden (Akai Osei-Mansfield). Der junge Streetdancer nutzt jede Gelegenheit, um sein Können zusammen mit anderen Teenagern im angesagten Jugendclub seines Heimatortes zu präsentieren. Als der Club geschlossen werden soll, ist Jaden fest entschlossen, das zu verhindern. Gemeinsam mit seinem Freund, dem schlagfertigen Ethan (Theo Stevenson), organisiert er eine Charity-Show, deren Einnahmen die Schließung des Clubs verhindern sollen. Für den Haupt-Act wollen Jaden und Ethan eine eigene StreetDance-Gruppe zusammenstellen. Doch das ist leichter gesagt, als getan, denn die tanzbegeisterten Kids, die für ihre Crew tanzen wollen, haben allesamt zwei linke Füße. Jaden und Ethan geben jedoch nicht auf, um ihren Club zu retten. Doch allzu viel Zeit bleibt den beiden nicht mehr ... Foto: Universum Film

Ab 27. Januar im Handel

Brigitte Beck Das große Buch der Kinderlieder Über 80 der schönsten Kinderlieder sind in diesem Band enthalten. Bezaubernde Illustrationen machen daraus auch ein wunderbares Bilderbuch, das zum Anschauen einlädt. Von einfachen Melodien für die Kleinsten bis hin zu stimmungsvollen Weisen für die Adventsund Weihnachtszeit, von Liedern zum Tanzen und Spielen bis zu heiteren Kanons und sanften Schlafliedern reicht die Bandbreite der Gesangsstücke. Foto: Bassermann

Verlosung auf Seite 70

DVD Ab 9. Januar im Handel

Planes Disneys Planes startet hoch über der Welt von Cars voll durch und präsentiert jede Menge actiongeladener Flugakrobatik voller Witz und Charme. Propellerflugzeug Dusty träumt davon, einmal an einem Flugzeugrennen rund um die Welt teilzunehmen und sich mit den Profis zu messen! Doch da gibt es ein kleines Problem: Dusty hat Höhenangst. Trotzdem stürzt er sich mutig ins Abenteuer, tritt gegen mächtige internationale Konkurrenz an, gewinnt dabei aber auch viele neue Freunde. Um seinen Traum zu verwirklichen, gibt er alles und fliegt dabei über sich und alle Grenzen hinaus … Erlebe Disneys rasante und inspirierende Geschichte über Mut und Freundschaft mit tollen Extras.. Foto: Disney Enterprises 01 14

« t i pp s fü r k i d s

65


PA P P e r L A PA P P fotos: von Pappe | Info: www.vonpappe.com

Von und zu pappe Die Industrie ist ständig auf der Suche nach innovativen Materialien. Möbel aus Holz sind schön anzusehen, vielen Nutzern aber oft zu langweilig. Ein junges Unternehmen aus Weimar hatte jetzt die zündende Idee und produziert Tische und Stühle aus Pappe, die nicht nur modern und nachhaltig sind, sondern dem Nutzer auch noch die Möglichkeit geben, sein Mobiliar selbst zu gestalten. Wellpappe findet als Verpackungsmaterial weltweit Verwendung und begegnet uns fast täglich in unserem Alltag. doch „von Pappe“ beweist, dass man damit nicht nur dinge einpacken, sondern daraus auch moderne Möbelstücke schaffen kann. durch die kreative Verwendung dieses eigentlich trivialen Materials entstehen einrichtungsgegenstände mit besonders hohem gestalterischem Anspruch.

intelligente Faltungen machen die tische und stühle belastbar. die Möbel sind zwar nicht für die ewigkeit gemacht, bieten aber für die dauer ihrer nutzung einen besonderen Blickfang für jede Wohnung oder jedes Büro. oft werden sie auch für Market ingzwecke genutzt und für Messen und Veranstaltungen speziell bedruckt. den jungen unternehmern ist dabei vor allem die nachhaltige Produktion nach dem sogenannten „cradleto-cradle-Prinzip“ wichtig.

danach werden Produkte mit geringstmöglichem rohstoffverlust hergestellt. da die Möbel recycelt werden können, entsteht ein Kreislauf, in dem so wenig Abfall wie möglich anfällt. die verwendete Pappe besteht zu großen teilen aus recyclingmaterialien. durchschnittlich werden nur 20 bis 30 Prozent Primärfasern zugeführt. ist das Möbelstück verschlissen, kann es ohne weiteres im Altpapiercontainer entsorgt und dem Materialkreislauf erneut zugeführt werden.

01 14

66

lIfestyle

trend

durch ihr geringes gewicht können die Möbelstücke per Post verschickt werden. Über einen Konfigurator kann sich der Kunde zuvor sein individuelles Farbschema zusammenstellen oder stuhl und tisch nach Wunsch zu Hause selbst gestalten. Besondere Möglichkeiten bieten die stühle für Kinder, die sich auf diese Weise kreativ austoben und ihre eigenen stühle gestalten können. Passend dazu sind die stühle nicht nur in einer normalen sitzhöhe von 45 cm, sondern auch speziell für Kinder mit einer reduzierten sitzhöhe von 29 cm erhältlich. ein großer stuhl kostet 39 euro und ein kleines Modell 19 euro.


Raketenwecker 1

Klet ter-Wecker

Es sieht futuristisch aus, kann aber vielen Morgenmuffeln helfen, morgens besser als dem Bett zu kommen. Denn dieser Wecker mit Rakete beginnt mit einem Countdown, der den Start der Rakete einläutet. Nach einem täuschend echten Raketenalarm erhebt sie sich in die Lüfte. Aber der ohrenbetäubende Lärm kann nicht einfach ohne weiteres ausgeschaltet werden. Der Alarm endet erst, wenn man die Rakete zurück auf die Basis gesteckt hat. Daher muss man direkt nach dem Aufstehen erst einmal dem Geschoss hinterherjagen, um den Alarm zu beenden.

Ein anderes Exemplar, das es dem Morgenmuffel auch nicht leicht macht, ihn einfach auszuschalten und weiterzuschlafen, ist der Kletter-Wecker. Die kleine Kugel wird an der Decke über dem Bett aufgehängt. Für gewöhnlich hängt er knapp über dem Kopf und ist bequem erreichbar, doch wenn der Alarm losgeht, klettert er circa 30cm nach oben. Mit einem Schlag geht der kleine Quälgeist für fünf Minuten in den Schlummer-Modus, bevor das Klingeln und Klettern von Neuem beginnt. Um diesem Treiben Einhalt zu gebieten, hilft also nur aufstehen.

2

guten morgäähn Fotos & Info:: www.monsterzeug.de (1 u. 2) | www.getdigital.de (3-5)

Raketenstart am Morgen Besonders in der dunklen Jahreszeit fällt es vielen Menschen sehr schwer, am Morgen aus dem Bett zu kommen. Da wird immer wieder auf die Schlummertaste gedrückt, um noch ein paar Minuten im warmen Bett zu genießen und am Ende macht man den Wecker ganz aus und verschläft. Nur gut, dass es besonders für Morgenmuffel spezielle Wecker gibt, die keine Verspätung dulden. Mit diesen kleinen Quälgeistern kommt garantiert jeder am Morgen aus dem Bett.

3

Fliegender Wecker Viele Wecker machen es dem Morgenmuffel besonders leicht, sie einfach auszuschalten und weiterzuschlafen, stehen sie doch direkt neben dem Bett und in greifbarer Nähe. Nicht so der fliegende Wecker. Auf dem Wecker sitzt ein Propeller, der sich dreht und wegfliegt, sobald der Alarm losgeht. Nur wenn man den Propeller einsammelt und wieder auf den Wecker setzt, geht der Alarm aus. Die morgendliche Suchaktion macht garantiert wach und verhindert, dass man nach dem Abschalten des Weckers wieder einschläft.

4

5

Clocky reißt aus

Laser Target

Wer Clocky auf dem Nachttisch hat, sollte besser schon beim ersten Weckerklingeln aufstehen. Wer auf die Schlummertaste drückt, der muss sich beim zweiten Alarm darauf gefasst machen, dass der Wecker vom Nachtisch rollt und kreuz und quer durch das Zimmer rollt. Mit ganz viel Pech landet er dabei unter dem Bett oder Schrank. Dabei hört er nicht auf zu klingeln und zwingt seinen Besitzer unweigerlich zum Aufstehen. Die Schlummerzeit kann auch so eingestellt werden, dass er bereits beim ersten Klingeln losrollt.

Wer nur langsam wach wird und am Morgen zu sich kommt, läuft Gefahr, schnell wieder einzuschlafen. Der Laser Target Wecker sorgt dafür, dass man sich gleich nach dem Aufwachen konzentrieren muss und dabei richtig wach wird. Mit dem zugehörigen Laserpointer muss man genau die Mitte der Zielscheibe treffen, wenn der Alarm ertönt. Nur so kann man den Wecker ausschalten.

01 14

67


S t e ll e n a n z e i g e n r i ch t i g v e r s t e h e n Foto: Markus Hein / pixelio.de | Info: www.karrierebibel.de

Zwischen den Zeilen lesen Auf der Suche nach einem Job durchforstet man Tageszeitungen oder das Internet und stößt dabei auf zahllose Stellenausschreibungen, die mehr oder weniger auf das eigene Bewerberprofil passen. Scheinbar beinhalten die kurzen Texte bereits alles, was ein potentieller Bewerber über die Stelle und das Unternehmen wissen muss, doch oft steht viel mehr zwischen den Zeilen als man denkt.

Eine Stellenanzeige ist für ein Unternehmen oft viel mehr als nur die Suche nach einem neuen Mitarbeiter. Sie ist gleichzeitig eine Form der Selbstdarstellung und ein Aushängeschild für die Firma. Wie der Betrieb mit einer Bewerbung einen ersten Einblick in das Leben und Schaffen der Bewerber bekommt, vermitteln auch die Stellenanzeigen den Bewerbern einen ersten Eindruck. Entsprechend viel Arbeit wird häufig in diese kleinen Texte investiert. Die meisten Annoncen beginnen mit einem kurzen Text über das Unternehmen, aus dem der Bewerber bereits viel über das Selbstverständnis der Firma herauslesen kann. Bestimmte Schlüsselwörter in der Annonce können helfen, einen ersten Eindruck vom Arbeitsklima zu erhalten. Ist beispielsweise die Rede von einem „eingespielten Team“, ist davon auszugehen, dass viele ältere und vor allem erfahrene Mitarbeiter tätig sind. Außerdem wird hier aller Wahrscheinlichkeit nach ein Ebenbild des Vorgängers gesucht, was dem neuen Kollegen die Integration nicht gerade erleichtert. Die Tätigkeit bewegt sich dann vermutlich in einem recht starren Rahmen und bietet nur wenig Gestaltungsspielraum. Ist im Gegensatz dazu von einem „dynamischen Arbeitsklima“ die Rede, sind weniger festgelegte Abläufe vorhanden. Ein „Traditionsunternehmen“ sollte meiden, wer im Job viele eigene Ideen einbringen und gegebenenfalls Veränderungen herbeiführen will. Hier wird alles so gemacht, wie es immer war und ein neuer Mitarbeiter muss sich in diese Strukturen einfügen.

Oft werben Firmen in ihren Annoncen mit „flachen Hierarchien“. Das bedeutet nichts anderes, als das man schnell in Entscheidungsprozesse integriert wird und entsprechend auch große Verantwortung übernehmen muss. Bietet eine Firma „Entwicklungsmöglichkeiten“, herrscht dort häufig eine hohe Fluktuation. Wer also lange genug durchhält, kann schnell aufsteigen. Ein „dynamisches Unternehmen“ wächst schnell. Das ist eine gute Sache, birgt jedoch die Gefahr, dass der Ausbau notwendiger Strukturen zeitweise auf der Strecke bleibt und es Schwächen in der Organisation gibt. In einem „innovativen Unternehmen“ ist vor allem die Kreativität der Mitarbeiter gefragt, da ständig Neuerungen anstehen. Auch ein „junges Team“ sollte den Bewerber stutzig machen. Dort arbeiten dann kaum Mitarbeiter, die über 30 sind. Das kann beispielsweise daran liegen, dass die Firma selbst noch recht jung ist, kann aber auch bedeuten, dass viele Mitarbeiter den Job nur als Sprungbrett nutzen oder es dort nicht lange aushalten. In vielen Annoncen wird bereits mit dem Gehalt geworben. Aber auch hier sollte man zwischen den Zeilen lesen, denn ein „attraktives Gehalt“ ist meist in erster Linie für den Arbeitsgeber attraktiv und liegt oft unter dem Branchendurchschnitt. Eine „leistungsbezogene Vergütung“ klingt nach einer Tätigkeit auf Provisionsbasis und richtet sich dabei oft nach dem Ermessen des Chefs. Eine Bezahlung nach Tarif oder Branchendurchschnitt sucht man hier vergebens.

01 14

68

karriere

cha n c e


„Dynamische Lohnbestandteile“ sind Prämien oder Boni, die einen nicht unerheblichen Teil des Lohnes ausmachen. Eine „überdurchschnittliche Bezahlung“ klingt sicher erst einmal sehr vielversprechend. Doch welcher Durschnitt ist damit gemeint? Der Durchschnitt der Branche, der Region oder des Unternehmens? Spricht der Arbeitgeber von den „üblichen Sozialleistungen“ zahlt er, was er zahlen muss und keinen Cent mehr.

Anforderungen an den Bewerber: Abschlussorientierung Verkaufen ist die wichtigste Aufgabe und allein der Umsatz zählt. Wie man verkauft, spielt kaum eine Rolle.

Kundenorientierung

Man sollte auf die Bedürfnisse von Kunden und Klienten eingehen oder ihnen gegebenenfalls den Willen des Unternehmens „aufzwingen“ können.

Belastbarkeit

Häufige Mehrarbeit treibt die Mitarbeiter bis an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit.

Mobilität

Man sollte ein Auto und einen Führerschein besitzen und damit rechnen, häufig unterwegs zu sein.

Dynamik

Der Bewerber sollte andere mit seiner Begeisterung anstecken können und sich besonders bemühen, die Ziele des Unternehmens zu erreichen.

Organisationstalent

Der Bewerber muss in der Lage sein, viele Aufgaben unter einen Hut zu bringen und die Abläufe selbst sinnvoll zu gestalten.

Eigenverantwortung

Der Bewerber ist oft auf sich selbst gestellt und muss Lösungen im Alleingang finden.

Reisebereitschaft

Einsatzbereitschaft

Das Privatleben leidet, denn man muss immer und überall für das Unternehmen einsatzbreit sein und sich aufopfern.

Der künftige Mitarbeiter wird sehr viel unterwegs sein und nur selten am Stammsitz des Unternehmens arbeiten.

Selbstständigkeit

Es wird kaum eine Einarbeitung geben und der Bewerber muss seine Arbeitsabläufe selbst in den Griff bekommen.

Teamfähigkeit

Man sollte sich in eine Abteilung einfügen und seine eigenen Vorstellungen und Ideen auch einmal zurückstellen können.

Unternehmerisches Denken

Die Interessen der Firma stehen im Vordergrund; notfalls auch zum Nachteil des Angestellten.

Zielstrebigkeit

Alle Aufgaben sollten schnellstmöglich erledigt werden.

Flexibilität

Man muss sich an ständig wechselnde Anforderungen anpassen können.

Freundlichkeit

Der neue Mitarbeiter sollte den ganzen Tag lächeln, egal wie stressig alles ist.

Kommunikative Fähigkeiten

Mit häufigem Kundenkontakt ist zu rechnen.

Kreativität

Man sollte selbstständig immer neue Herausforderungen meistern können.

Wie auch bei Arbeitszeugnissen kann man natürlich nicht alles verallgemeinern. Oft werden bestimmte Schlagwörter auch nur von Annonce zu Annonce kopiert und stehen eher als Leerformeln oder Füllwörter. Werden beispielsweise Selbstverständlichkeiten wie Pünktlichkeit, Ordnung, Fleiß oder Zuverlässigkeit betont, kann man davon ausge-

hen, dass zwar Disziplin vorausgesetzt wird, sich das Unternehmen aber über genauere Anforderungen kaum Gedanken gemacht hat. Dennoch muss eine Annonce als Ganzes gesehen werden und kann auch wenn sie diverse Floskeln enthält - das Sprungbrett zum neuen Traumjob sein.

Anzeige

01 14

69


Gewinnzone

Christiane KO LU M N E

Single vs. Ehe TI C K

Einmal im Monat treffe ich mich mit Ella und Susi, beide wohnen in meiner Nachbarschaft. Ella ist Ehefrau und Mutter, Susi ist Single. Wir verstehen uns sehr gut, haben viel Spaß zusammen. Bei unserem letzten Treffen verkündete Ella, dass sie und ihr Mann sich entschieden haben, ein weiteres Kind zu bekommen. Susi seufzte nur, bevor sie sich zu einem Lächeln zwang. Als Ella sie fragte, was denn sei, seufzte sie noch einmal und sagte: „Ihr habt doch gar nichts anderes mehr im Sinn!“ Die Diskussion begann. Wann der beste Zeitpunkt für Ehe und Kinder ist, ob man das Abenteuer Kind überhaupt wagen soll.

unterhaltung

Artikel auf Seite 38

Holiday on Ice begeistert seit Jahren ein großes Publikum und sorgt immer wieder für Staunen. Mit der neuen Show Platinum feiert das Showereignis jetzt seinen 70. Geburtstag. KOMPASS verlost 3 x 2 Tickets für die Shows vom 13.-16. Februar 2014 in der Stadthalle Zwickau. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Holiday“.

Artikel auf Seite 65

Über 80 der schönsten Kinderlieder sind in diesem Band enthalten. Bezaubernde Illustrationen machen daraus auch ein wunderbares Bilderbuch, das zum Anschauen einlädt. KOMPASS verlost das vorgestellte Buch. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Kinderlieder“. Alle Teilnahmen senden Sie bitte bis zum 20.1.2014 an die Emailadresse gewinnen@deinkompass.de. Viel Glück!

01 14

70

ET

Eure Christiane

Artikel auf Seite 40

Das Erfolgsgeheimnis liegt sicherlich in der Fähigkeit Gary Mullens, Freddie Mercury nicht einfach nur zu imitieren, sondern auf der Bühne regelrecht mit seinem Idol zu verschmelzen. KOMPASS verlost 2 x 2 Tickets für die Show am 9. Februar 2014 in der Stadthalle Zwickau.Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Queen“.

Und gerade das macht uns zu Freundinnen. Befreundet zu sein bedeutet schließlich mehr als immer der gleichen Meinung zu sein. Freundschaft bedeutet füreinander da zu sein, sich gegenseitig zuzuhören und auch mal Themen zu ertragen, mit denen man selbst nicht so viel anfangen kann. Für uns heißt das: Susi muss auch mal die Geschichten über Spielplätze, Windeln und Kinderplanung über sich ergehen lassen, während wir ihr bei der Suche nach Mr. Right zur Seite stehen. Obwohl sich das auch gar nicht so uninteressant anhört...

Artikel auf Seite 37

Der Chemnitzer ReiseMarkt lädt zu einer Reise um die Welt ein. Auf ca. 9700 qm präsentieren sich rund 200 Aussteller mit zahlreichen Angeboten zu regionalen, nationalen und internationalen Reisedestinationen und den verschiedensten Reiseformen. KOMPASS verlost 5x 2 Tickets zur Messe vom 10.-12. Januar 2014 in der Messe Chemnitz. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Reisemarkt“.

TI C K

ET

Nein, das denke ich nicht. Mich stört es ja auch nicht, dass Susi keine Kinder hat. Und trotzdem denke ich, dass man eine Freundschaft nicht aus diesen Gründen beenden muss. Denn so unterschiedlich wir auch sein mögen, wir ergänzen uns perfekt. Wir haben unterschiedliche Meinungen und diskutieren über alles. Jeder von uns hat einen anderen Plan vom Leben. Aber gerade das macht unsere Diskussionen so spritzig und unsere Unterhaltungen so interessant.

TI C K

Und genau in dem Moment habe ich mich gefragt, ob Singles und Ehepaare wirklich Freunde sein können. Was bringt es, aneinander zu kleben, wenn die Interessen so unterschiedlich sind und man keine gemeinsame Grundlage mehr hat? Das Leben ändert sich. Punkt. Da gibt es kein Schönreden. Jeder hat seinen eigenen Plan vom Leben und jeder sollte sein Leben so leben, wie er es möchte. Aber ist das Grund genug, das Leben eines anderen zu kritisieren?

Artikel auf Seite 47

In „Zwei vom alten Schlag“ übernehmen Stallone und De Niro die Rollen von zwei Fightern aus Pittsburgh, die einst aufgrund erbitterter Rivalität landesweit Schlagzeilen machten. Filmstart am 9. Januar. KOMPASS verlost 1x2 Kinotickets im Filmpalast Astoria. Beantworten Sie dafür einfach folgende Frage: In welchem Film spielte Robert De Niro 1987 Al Capone? Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Zwei“.

ET

Als stolze Ehefrau und Mutter rede ich oft über meine beiden Männer. Und bisher kam es mir nie in den Sinn, dass das irgendjemanden stört. Und wenn schon? Sie sind Teil meines Lebens, ja sogar ein Teil von mir selbst. Wer sich mit mir unterhält, muss zwangsläufig auch diesen Teil von mir akzeptieren. Dass das sogar für eine meiner besten Freundinnen ein Problem ist, konnte ich bis vor kurzem gar nicht glauben.

Kolumne


Die „Goldene Walnuss“, durch ihre Ähnlichkeit zu einem sehr kleinen Gehirn, ist die Auszeichnung der besonderen Art für die Sinnlosigkeiten des Alltags, vergeben durch die KOMPASS-Redaktion. Dabei veröffentlicht die Redaktion nur das an sie übermittelte Material.

tiCK

tiCK

D I E G O L D E N E WA L N U S S

Wer im Winter Fernweh hat, der sollte sich den 17.-19. Januar vormerken. Zwickaus größtes reisebüro öffnet mit über 100 Ausstellern seine Pforten in der stadthalle Zwickau. geboten werden top-Angebote zu Pauschalurlaub, individualreisen, Ausflugszielen sowie tolle ideen für eine aktive Freizeitgestaltung. KoMPAss verlost 3x2 tickets. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Reise&Freizeit“.

et

et

artikel auf Seite 48

artikel auf Seite 47

es zählt zu den beliebtesten Musicals überhaupt: das Phantom der oper. der spannende Plot, die prickelnde Mischung aus romantik und dramatik und nicht zuletzt die wunderschönen Melodien lassen dieses Werk nie eintönig werden. KoMPAss verlost 3x2 tickets für das Phantom der oper am 4. Februar 2014 in der stadthalle Zwickau. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Phantom“.

tiCK

tiCK

the Bee gees und ihre Hits wie „stayin’ Alive“, „night Fever“ oder „Words“ sind Popgeschichte, doch ihr sound wird live am Leben gehalten.KoMPAss verlost 3 x 2 tickets für die show am 29. März 2014 in der stadthalle Zwickau. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „BeeGees“.

et

et

artikel auf Seite 36

artikel auf Seite 48

Zum Fußballturnier am 5. Januar trifft der FsV Zwickau auf die Youngsters des 1. FC nürnberg und der sg dynamo dresden, den VFC Plauen und die Westsachsenauswahl. KoMPAss verlost 5x 2 tickets zur Veranstaltung am 5.Januar 2014 in der stadthalle Zwickau. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „FSV“.

artikel auf Seite 61

Wieder einmal legt Bestsellerautor tom Clancy eine mitreißende story vor, die schon morgen Wirklichkeit werden könnte. in seinem Buch „Befehl von oben“ hatte er ein szenario entworfen, das der späteren Anschlag vom 11. september erschreckend nahe kam. Schreiben Sie eine Email mit dem Betreff „Gefahrenzone“.

für einen messerscharfen Nachbarschaftsstreit

Wer kennt es nicht: es ist Wochenende, man will sich von einer anstrengenden Arbeitswoche erholen. Man sitzt gemütlich auf der Couch vor dem Fernseher und die Augen fallen langsam zu. den wohlverdienten Freitagabend genießt man in stiller Vorfreude auf das Wochenende, doch die nachbarn scheinen damit nicht einverstanden zu sein und feiern und lärmen was das Zeug hält. Laute Musik dröhnt durch das ganze Haus, die gespräche kann man fast mithören und immer wieder wird gestampft und türen fallen krachend ins schloss. da hilft nur eins: klingeln und um ruhe bitten. doch ein Mann aus Plauen hat diese entscheidung im dezember sicher bitter bereut. es war spät in der nacht von Freitag auf samstag als der 33-Jährige aufschreckte. die nachbarn feierten wieder einmal eine ihrer wilden Partys. Wer das schon einmal erlebt hat, weiß wie zermürbend das sein kann. Man liegt mit weit aufgerissenen Augen da und schiebt die oropax so tief in den gehörgang, dass man befürchtet, sie könnten sich in der Mitte treffen. oder man sitzt vor dem Fernseher und muss kontinuierlich immer lauter machen und glaubt trotzdem, einen stummfilm zu sehen. Von unten wird schon gegen die decke geklopft, weil die nachbarn eine etage tiefer, sich vom Lärm des Fernsehers gestört fühlen. Man könnte das ertragen und am nächsten Morgen mit tiefen Augenringen aufwachen. Man könnte die Polizei rufen, die der nächtlichen ruhestörung ein ende setzt. Man kann aber auch versuchen, die sache friedlich zu klären und mit den nachbarn zu sprechen. er beschloss daher, dem persönlich ein ende zu setzen und um einhaltung der nachtruhe zu bitten. doch das Pärchen war von dieser Bitte wenig begeistert. die nachbarn gerieten in einen heftigen streit. es wurden unschöne Worte ausgetauscht und es ging lautstark zur sache. Plötzlich zückte die junge Frau ein Küchenmesser und begann auf ihren nachbarn loszugehen. Als wäre das nicht genug, holte der 41-Jährige Freund der Frau ein Pfefferspray hervor und begann den nachbarn damit einzunebeln. ganz klar, gegen gefährliche nachbarn, die sich wegen nächtlicher ruhestörung beschweren, sollte man stets gewappnet sein. da will man nur seinen Feierabend genießen, sich von der Woche erholen und ehe man es sich versieht, wird man von streitsüchtigen nachbarn angefallen. Für diese beratungsresistenten und zudem gefährlich aggressiven nachbarn gab es zu recht eine Anzeige und von uns zusätzlich die Auszeichnung im Form der goldenen Walnuss.

01 14

gLosse

71


Widder

21.3. - 20.4.

Beziehung: Aufregende Begegnungen können dem Widder ins Haus schneien, weil er positive energie versprüht, die sein interesse zeigt und anziehend wirkt. er sollte den täglichen Blick in den (e-Mail-)Postkasten nicht vergessen, eine interessante nachricht könnte für ziemlich frischen Beziehungswind sorgen. Geld: Preisausschreiben und Lotterien sollte der Widder recht wohlwollend gegenüberstehen. seine gewinnchancenstehen hervorragend, aber wer nicht mitmacht, kann natürlich auch schlecht gewinnen. das heißt nicht, dass er viel investieren sollte, es gibt ja viele kostenlose gewinnspiele.

Krebs

Beruf: rennt der Widder den ganzen tag mit einem muffeligen gesicht über die Flure, wird der Chef nicht den eindruck bekommen, dass er mit seiner Arbeit zufrieden ist. er sollte sich also zusammenreißen und viel lächeln! diese stimmung kommt wieder zurück, der Arbeitsalltag wird ihm viel leichter fallen.

22.6. - 22.7.

Beziehung: Wenn er eine ausreichende Portion streicheleinheiten erhält, fühlt sich der Krebs rundum wohl in seiner Haut. er kann ohne schuldgefühle genießen und versucht ständig, den Partner zu kleinen erotischen Abenteuern zu verführen. im Alltag ist er sehr gutmütig und bereit, viele Kompromisse einzugehen. Geld: geld leihen? Von einem Krebs? das könnte schwierig werden, vor allem zur Zeit. er sitzt lächelnd auf seinem geldhaufen und lehnt charmant alle derartigen Ansinnen ab. das kann ihm niemand übelnehmen. in echten notfällen sollte er aber nicht unbedingt so knausrig sein, es geht ihm selber doch gut.

Waage

Beruf: nein, der Krebs hat keine drogen genommen. er bekommt nur endlich die verdiente Anerkennung und das viele Lob ist es, was ihn in andere, höhere sphären versetzt. Auch wenn er sein Ziel erreicht hat, legt er sich nicht auf die faule Haut, sondern nimmt sich ehrgeizig etwas neues vor. er will noch höher hinaus.

M o n At s H o r o s K o P

Januar alles halb so wild

Der Frust über die schnell vergessenen guten Vorsätze hat schon oft den Januar zu einem tristen Monat werden lassen. Das ist doch Unsinn. Ging es gleich vergessen, war es auch nicht ernst gemeint, vielleicht sollte es auch nur anderen gefallen. Dabei ist Freude angesagt! Die Tage werden endlich wieder länger. Sonnenstrahlen sind für unseren Glücksbringer Vitamin D zuständig. Deshalb unbedingt jeden schönen Tag nutzen und das Depot auffüllen.

24.9. - 23.10.

Beziehung: es fällt der Waage leicht, rund um die uhr gut auszusehen. das zeigt Wirkung und sie zieht jede Menge Verehrer an. sie sollte nicht zaghaft sein, steife Moralvorstellungen ablegen und ihren spaß haben. Hat sie einen festen Partner, sind eifersuchtsdramen allerdings vorauszusehen. Was oder wer ist ihr wichtiger? Geld: es stresst die Waage total, dass Wünsche und geldbeutel nicht miteinander harmonieren. sie sollte keine Panik verbreiten, es findet sich eine Lösung. spricht sie mit ihren Lieben, stellt sich heraus, dass nicht alles dringend ist. gemeinsam können Pläne geschmiedet werden, dann versteht auch jeder, was sache ist.

Beruf: nein, nicht an jedem tag. Aber im Moment ist die Waage häufig so sensibel, dass sie beim leisesten Anraunzer mit den tränen kämpfen muss und am liebsten alles hinschmeißen würde. es wäre aber woanders auch nicht besser. ein paar Wellnessbehandlungen würden ihr seelisches gleichgewicht wieder stabilisieren.

Hellmuth Karasek ist Literatur- und Filmkritiker, Journalist

und Theaterwissenschaftler. Unter seinem Pseudonym „Daniel Doppler“ veröffentlichte er drei Theaterstücke. Geboren

in Mähren, musste er im Zweiten Weltkrieg mit seiner Familie vor der Roten Armee fliehen. Sie ließen sich in Deutschland nieder, wo Karasek später Germanistik, Geschichte und

Anglistik studierte. Er war zunächst bei der Stuttgarter Zeitung tätig, arbeitete dann beim Württembergischen Staatsthe-

ater und wurde ab 1968 Theaterkritiker bei der Zeitung „Die Zeit“. Bei weiteren Zeitungen war er als Leiter des

Kulturressorts und später sogar als Mitherausgeber tä-

22.12. - 20.1.

tig. Bekannt wurde er beson-

Beziehung: nicht immer nur abwarten, liebe steinböcke. Manchmal müssen auch sie sich überwinden, auf andere zugehen und den ersten schritt tun. sie sollten einfach wagen, Komplimente zu machen und selbstbewusst annehmen, wenn sie eins bekommen. intensive gespräche sind ihnen wichtig. starkes Knistern in der Monatsmitte.

an der ZDF-Sendung „Das

Steinbock

Geld: Was für ein Auf und Ab, wie auf hoher see bei starkem Wellengang. Aber nein, so geht es nicht auf dem Konto der steinböcke zu, da ist alles ruhig. nur in ihrem Kopf malen sie sich aus, was passieren könnte. es reicht, wenn sie einmal pro Woche den Kontostand überprüfen, dann können sie gedanklich auch mal loslassen.

Beruf: Mit dem Kopf durch die Wand geht es nunmal nicht, nicht mal wenn man so dickköpfig ist wie der steinbock. er bringt nur unruhe ins team und macht sich unbeliebt. er sollte niemanden unnötig vor den Kopf stoßen und sich an die regeln halten, die nun einmal aufgestellt wurden. er ist momentan sehr kreativ.

01 14

72

Hellmuth Karasek

unterhaltung

AussiCHt

ders durch seine Teilnahme literarische Quartett“, in

dem er gemeinsam mit Marcel Reich-Ranicki im Laufe von 77 Sendungen insge-

samt 385 Buchtitel besprach. Am 4. Januar feiert er seinen 80. Geburtstag. Foto: Ralf Roletschek / wikipedia.org


Stier

21.4. - 20.5.

Beziehung: Wäre der stier noch ein teenager, dann wäre jetzt Hausarrest fällig. Warum? er kann einfach nicht widerstehen, es gibt so viele wunderbare Menschen, warum sollte er sich auf einen beschränken? Außerdem sind jede Menge an erfahrungen und tricks dazu gekommen, deshalb ist sein Charme unschlagbar. Geld: tja, an seinem Körper hätte der stier da wohl nichts dagegen. Heißt es aber, den gürtel noch einmal enger zu schnallen, dann ist er der Verzweiflung nahe. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, sein Budget zu planen - und zwar fürs ganze Jahr. dabei sollte er lieber knapp kalkulieren, damit reserven entstehen können.

Beruf: War es dem stier kürzlich noch langweilig oder klagte er über zu wenig Verantwortung? diese Zeiten sind vorbei. Zusätzliche Aufgaben sorgen dafür, dass er von früh bis spät beschäftigt ist. gerne stellt er seinen breiten rücken zur Verfügung und genießt es, endlich angemessen gewürdigt zu werden.

Löwe

23.7. - 23.8.

Beziehung: Meistens genießen es die Löwen, dass sie so leicht andere Menschen für sich einnehmen können. Jetzt klebt sich allerdings jemand an sie wie eine Klette, den sie gerne lieber nur aus der Ferne sehen würden. Kapiert derjenige seine diplomatischen Worte nicht, müssen sie wohl etwas drastischer werden. Geld: Bei einer sache auf der Welt sieht der Löwe gerne schwarz, und zwar auf seinem Kontoauszug. endlich verkrümelt sich das rot und er kann wieder auch größere Anschaffungen planen. Wenn er sich jetzt urlaubskataloge holt, dann muss er nicht nur träumen, er kann sogar buchen - es muss ja nicht gleich Mauritius sein.

Beruf: Bei allem, was der Löwe anschiebt, umgibt ihn eine Aura von Lässigkeit und glamour. Man schätzt ihn, er weiß das und fühlt sich dadurch ermutigt. es ist ein guter Zeitpunkt, um Projekte zu starten, ideen umzusetzen oder sich gar selbständig zu machen. Von kleineren Hindernissen sollte er sich nicht aufhalten lassen.

Skorpion

24.10. - 22.11.

Beziehung: Wenn das wirkliche Leben stinklangweilig ist, dann muss der skorpion halt zum Liebesroman greifen oder sich eine schnulze reinziehen. Bald wird eine alte oder niegelnagelneue Flamme sein gemüt ganz schön durcheinanderwirbeln, sodass er sich nach diesen ruhigen tagen noch zurücksehnen wird. Geld: die finanzielle durststrecke scheint überwunden, der skorpion kann wieder durchatmen. Jemand zahlt seine schulden, eine nachzahlung kommt ins Haus geflattert, irgendwo kommt ein unverhoffter geldsegen her. er sollte zuerst seine Außenstände begleichen, danach darf er sich einen kleinen Luxus gönnen.

Beruf: Berufliche Herausforderungen versetzen den skorpion keineswegs in Panik, ganz im gegenteil, er freut sich darüber und wird mit bewundernswerter gelassenheit mit eventuellen schwierigkeiten fertig. im team ziehen alle an einem strang, sodass alles klappt. die Jobwelt ist voller Möglichkeiten für ihn.

Wassermann

21.1. - 19.2.

Beziehung: der Monat beginnt ziemlich langweilig, dann aber entwickeln sich stürmische Höhepunkte. der Wassermann erlebt Momente voller erotik. seine experimentierfreude wirktansteckend, sodass er eine Menge spaß hat. das gespräch kommt dabei allerdings etwas zu kurz, aber zumindest ihm ist das egal. Geld: es hilft nichts, der Wassermann muss kluge spielzüge für seine Finanzen finden. spontanität ist hier nicht angesagt, experimentierfreude auch nicht, sondern er muss ein paar schritte vorausplanen. schafft er es, geduld zu beweisen und nichts zu überstürzen, wird sich das auf jeden Fall auszahlen.

Beruf: Mehr Hände müsste man haben und ein Zweithirn wäre auch nicht zu verachten. Vor lauter Arbeit weiß der Wassermann nicht, wo ihm der Kopf steht. er darf dem Chef ruhig signalisieren, wenn es zu viel wird, sonst denkt der noch, er könnte alles auf ihn abschieben. unbedingt unterstützung der Kollegen erbitten!

Zwilling

21.5. - 21.6.

Beziehung: irgendwann wird auch von einem Zwilling erwartet, dass er sich festlegt. um wie ein schmetterling von einer Blüte zur anderen zu flattern, ist es ohnehin zu kalt. dann lieber wie ein Bär im Winterschlaf viel zusammen kuscheln. im tiefsten innern weiß er doch schon, mit wem er beisammensein möchte. nur Mut! Geld: Mit vollen Händen gibt der Zwilling aus, bis er irgendwann feststellt, dass das Konto leer, der Monat aber noch nicht zu ende ist. Zum glück gibt es Vorräte in Keller und tiefkühltruhe, die dann endlich auch einmal verbraucht werden. statt ausgehen ist Pantoffelkino angesagt oder er liest mal wieder.

Jungfrau

Beruf: Morgens kommen die Zwillinge derzeit schlecht aus dem Bett. Bis sie auf der Arbeit angekommen sind, sollten sie zusehen, dass sie richtig munter sind und sich mit vollem einsatz an die Arbeit machen. der Chef weiß das zu schätzen und bei der nächsten gelegenheit wirkt es sich positiv auf ihre Karriere aus.

24.8. - 23.9.

Beziehung: empfindlich ist die Jungfrau jetzt schon, für manche sogar zickig: sie möchte geliebt werden und kann negative stimmungen gerade überhaupt nicht vertragen. da kann es schon mal krachen. Andererseits ist sie aber auch ein Kümmerer und möchte gebraucht werden, da nimmt sie Absagen gerade sehr krumm. Geld: Menschenkenntnis kann die Jungfrau vor einer großen enttäuschung bewahren und auch noch einen Batzen geld retten. Besser öfter nein sagen, auch wenn es ihr schwer fällt, weil sie nett und hilfsbereit sein möchte. geld und Freundschaft sind zwei Paar schuhe, daran muss sie sich immer wieder erinnern.

Schütze

Beruf: Manchmal fehlt nur die richtige innere einstellung, um sich plötzlich im traumjob zu befinden. Vielleicht kann die Jungfrau ja auch etwas in ihrem sinne bewegen, wenn sie es nur mal versucht. Ansonsten sollte sie sich stellenanzeigen zu gemüte führen, gerne öffentlich in der Mittagspause.

23.11. - 21.12.

Beziehung: irgendwie ist die Partnerschaft etwas ins stocken geraten. sie dümpelt so vor sich hin. der schütze muss versuchen, impulse zu setzen, damit wieder Bewegung hineinkommt. Vor allem sollte er nicht zu pingelig sein und um des streitens willen herumdiskutieren. Wird es hitzig, lieber erotische Aspekte setzen. Geld: die schönen Pläne des schützen nützen gar nichts, wenn er sie immer wieder aus einer Laune heraus über den Haufen wirft. er sollte sich eine taktik zurechtlegen, sie schriftlich festhalten und sich dann auch daran halten. so geht er auch Versuchungen am besten aus dem Weg. das oberste gebot lautet: sparen!

Fische

Beruf: Wie es in ihm aussieht, geht erst einmal niemanden etwas an. Auch wenn es drinnen brodelt, weil gelästert wird, Kollegen Fehler machen oder das Chaos herrscht, sollte der schütze immer freundlich und verbindlich bleiben. dann wird er auch nett behandelt und unnötige reibungen werden vermieden.

20.2. - 20.3.

Beziehung: Wieso macht sich der Fisch das Leben denn selber so schwer? er hat derart hohe erwartungen an sich selber, dass ihn das total hemmt. er muss unbedingt lockerer werden, dann klappt es auch mit der Liebe. Kleine Missverständnisse können schnell ausgeräumt werden, danach gibt ihm die Partnerschaft energie zurück. Geld: die Fische würden so gerne aus dem Vollen schöpfen, aber sie müssen vorsichtig sein. täuschungen und Fehlentscheidungen sind jetzt leicht möglich, deshalb sollten sie jedes Angebot lieber einmal zu viel als zu wenig prüfen. Wenn sie Knete locker machen, sollten sie hundertprozentig sicher sein.

Beruf: Missverständnisse wären im Moment wirklich ungünstig. da ist es schon besser, wenn die Fische im Zweifelsfall nachfragen und vor ungewöhnlichen oder potenziell unpopulären entscheidungen vorsichtig vorfühlen. gehen sie zu unbedarft an die dinge heran, können sie schnell auf der nase landen. 01 14

73


K URT ‘ S B ERI C H T

Imp r e s s u m

Liebe Leserinnen und Leser, ‚Ich bin der Meister meines Schicksals, ich bin der Kapitän meiner Seele‘ (William Ernest Henley). Kapitän einer Seele, die durch viele Stürme segeln musste, die in der Dunkelheit das Licht suchte und die Hoffnung in die Welt brachte. Denn genau diese Worte des Gedichts ‚Invictus‘ (zu deutsch: Unbezwungen) von William Henley ermutigten Nelson Mandela dazu weiterzumachen, sie spendeten ihm Trost und Kraft als er für 27 Jahre gefangen war.

Stadtmagazin Kompass ist ein Produkt der FIRST AGENCY werbeagentur, Anja Uebel & Jörn Martin GbR

Im letzten Monat mussten wir uns von diesem großen Mann verabschieden, der sicherlich einer der inspirierendsten und bedeutsamsten Menschen des 20. Jahrhunderts war. Auch seine Trauerfeier war eine ganz große, auf der sich Regierungschefs aus aller Welt einfanden, auf der der erste schwarze Präsident der Vereinigten Staaten eine rührende Rede über den ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas hielt und auf der Barack Obama und Raúl Castro zeigten, dass Mandela auch nach seinem Tod weiterhin eine Inspiration für Frieden zwischen Menschen und Nationen bleibt.

Layout, Satz & Grafik: FIRST AGENCY design Tel. 0375 2898980-1, mail@first-agency.de, www.first-agency.de

Was aber macht Mandela - mit Stammesnamen auch Madiba - wirklich aus? Sind es seine politischen Erfolge, angefangen bei seinem steten Kampf für Gleichheit und gegen Rassismus bis hin zu seiner Präsidentschaft über Südafrika? Nicht nur, würde ich sagen. Denn selbst, wenn man alle politischen Gedanken beiseiteschiebt, bleibt darunter ein Mann zurück, der für seine Überzeugungen und Ziele eingetreten ist. Egal, wer sich ihm in den Weg stellte. Egal, wie schrecklich seine Strafen ausgefallen wären. Er war ein Mann, dem kein Risiko zu hoch war, um der Erfüllung seiner Träume ein Stückchen näher zu kommen. Ob er nun verkleidet über die Straßen gehen musste, um seine Botschaft hinauszutragen oder ob man ihn für seine Überzeugung ins Gefängnis steckte: Nelson Mandela hielt an seiner Auffassung fest, dass alle Menschen gleich sind und dass sie auch gleichberechtigt behandelt werden sollen. Durch seine Stärke und seinen Mut hat sich vieles geändert. Zum Besseren. Die Mission, die er sich selbst auferlegt hat, war noch lange nicht erfüllt, dafür reichte seine Lebzeit leider nicht aus. Noch immer wütet soziale Ungerechtigkeit in der Welt, noch immer ist Rassismus in fast jeder Nation ein Thema. Und doch bleibt der Geist seiner Taten lebendig und kann uns lehren aus unserem Leben mehr zu machen. An unseren Träumen festzuhalten und für andere einzustehen. Denn das scheint etwas zu sein, was viele von uns bereits verlernt haben: für unsere Träume, Wünsche und Ziele einzustehen. Das sieht man bereits daran, dass gute Vorsätze im neuen Jahr nicht lange halten. Mehr als die Hälfte derer, die etwas verändern wollen, geben schon nach ein paar Wochen auf und leben weiter wie bisher. Wenn nicht gleich Erfolge zu sehen sind, ist die Motivation meist schneller wieder weg als sie gekommen ist. Und damit dann auch der Antrieb etwas zu verändern - egal, ob an sich selbst oder an der Gesellschaft. Für andere einzustehen. Auch das trifft man heute nicht mehr häufig an. Viel zu oft liest man in den Nachrichten von Mobbing, Überfällen am helllichten Tag und Ausgrenzung von Menschen, die anders sind. Ich sage nicht, dass wir alle gleich zu großen Taten aufbrechen müssen und die Welt retten, aber jeder kann in seinem persönlichen Umfeld mit kleinen Gesten dazu beitragen, dass wir der Welt näher kommen, die sich auch Nelson Mandela gewünscht hat. Eine Welt, in der keine Unterschiede zwischen Menschen gemacht werden, ganz egal, welcher Religion sie angehören, welches Geschlecht sie haben oder unter welchen Umständen sie aufgewachsen sind. Auch wenn Mandela gegangen ist, wird das Gedenken an ihn bleiben. Aus seinen Worten und seinen Taten können wir die Motivation ziehen aus unserer Welt eine bessere zu machen. Denn jeder von uns ist Meister seines Schicksals und Kapitän seiner Seele. Adeus Madiba! (Auf Wiedersehen Madiba!) Euer trauernder Kurt

01 14

74

Herausgeber: FIRST AGENCY werbeagentur gbr (V.i.S.d.P.)

unterhaltung

glosse

Kolpingstraße 19, 08058 Zwickau , Tel. 0375 2898980-2, Fax 0375 2898980-9, info@deinkompass.de, www.deinkompass.de

Titelbild: Mamadee Foto: Sandy Haessner (www.greeneyezdesign.com) Anzeigen: Anja Uebel, info@deinkompass.de Redaktion: Stefanie Pfeifer, Dorothea List, Sarah Feuerbach, Jörn Martin Terminredaktion: Stefanie Pfeifer Illustrationen: Miriam Kaniß Verteilung und Vertrieb: An über 400 Auslagestellen in Zwickau und Umgebung (Meerane, Glauchau, Lichtenstein, Crimmitschau, Werdau, Aue, Schwarzenberg, Rodewisch, Lengenfeld, Plauen, Erzgebirge, Vogtland) sowie Direktverteilung durch Partner, Partyfotografen und Promotionteams. Kostenloser Vertrieb in Geschäften, Restaurants, Cafés, Bars, Diskotheken, Clubs, Galerien, Hotels, Pensionen, Autohäusern, Kinos, Arztpraxen, Steuerkanzleien, Rechtsanwaltskanzleien, Touristischen Einrichtungen u.v.m. Druck: Tisk Horak Monatliche Druckauflage: 15.000 Stück Erscheinung: am Ende eines Monats für den Folgemonat Nächster Redaktionsschluss: 20. Januar 2014 Nächster Anzeigenschluss: 23. Januar 2014 Der Abdruck von Veranstaltungshinweisen erfolgt ohne Gewähr. Nachdruck, Speicherung, Vervielfältigung und Verbreitung in elektronischen und nichtelektronischen Medien vollständig oder auszugsweise nur mit verheriger schriftlicher Genehmigung. Eine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Urheberrechte für Beiträge, Fotografien, Zeichnungen und Anzeigenentwürfe bleiben beim Verlag bzw. bei den Autoren. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Vorlagen kann keine Garantie übernommen werden. Veranstalter, die honorarpflichtige Fotos zur Ankündigung ihres Programms an die FIRST AGENCY werbeagentur übergeben, sind für die Forderungen des Urhebers selbst verantwortlich. Überschriften und Einleitungen werden vom Verlag gesetzt. Leserbriefe, Anzeigen und namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.


01 14

75


HIGHLIGHTS IN IHRER REGION! EIN ÜBERWÄLTIGENDES LIVE-ERLEBNIS

PERFORMED BY

GARY MULLEN & THE WORKS

Die ee o T u2r0n14

„Das „Das Beste seit dem Ende „DasBeste Besteseit seitdem demEnde Ende „Das Beste seit dem Ende des BILD des Originals“ BILD desOriginals“ Originals“BILD des Originals“ BILD

„Freddie „Freddie Mercury lebt!“ „FreddieMercury Mercurylebt!“ lebt!“ „Freddie Mercury lebt!“

D IE RNEE GSTOU E R F O L T W E IT E R ! GEH

“Eine “Eine furiose Hommage... bei “Einefuriose furioseHommage... Hommage...bei bei “Eine furiose Hommage... bei der der alle toben, feiern und ihren deralle alletoben, toben,feiern feiernund undihren ihren der alle toben, feiern und ihren Spaß Süddeutsche Zeitung Spaß haben.“ SüddeutscheZeitung Zeitung Spaßhaben.“ haben.“Süddeutsche Süddeutsche Zeitung Spaß haben.“

THE ORIGINAL

09.01.2014 Zwickau Stadthalle

12.01.2014 Zwickau Stadthalle

„Der beste Freddy seit Freddy“ event

09.02.2014 Zwickau Stadthalle

T KKE UUN NNT RR::: :W W W W. KKP CCO OOR RRP OOM M &&W W W W. NNT ICCK WW WW. W.F IOO...C .CCO M& WW WW. W.E IM M...D .DDE TTTIIIC C K EEET TTTSSSSU U N TTTE EEER R W W W. FFFK K PPPSSSSC C O R PPPIIIO O C O M & W W W. EEEV VVVE EEEN N TTTIIIM M D EEE

Das Konzertereignis

TICKETS UNTER:

FKPSCORPIO.COM & EVENTIM.DE

22.02.2014 Chemnitz Stadthalle

09.03.2014 Zwickau Stadthalle

21.03.2014 Zwickau Stadthalle - Vorverlegung

DAS SCHÖNSTE MUSICAL DER WELT M I T

D E N

G E Z E I T E N

LIVE & OPEN AIR 2014

CARPENDALE DAS MUS I CA L

02.04.2014 Zwickau Stadthalle

TICKETS: 0 18 06 / 57 00 99

11.04.2014 Zwickau Stadthalle 23.05.2014 Schwarzenberg Waldbühne

13.04.2014 Zwickau Stadthalle

(0,20 EUR/Anruf – Mobilfunkpreise max. 0,60 EUR/Anruf) • www.semmel.de


KOMPASS Stadtmagazin Ausgabe 1 I 2014