Issuu on Google+

SPÖ Aufbruch SPÖ zugestellt durch Post AT

AKTUELL

SPÖ MAUTHAUSEN

OÖ Beschäftigte setzen klares Zeichen – FSG erzielt starke Zugewinne bei AK Wahl Kurz zusammengefasst lautet das Ergebnis der Arbeiterkammerwahl in OÖ: starke Gewinne für die SozialdemokratInnen, große Verluste für ÖVP, auch die FPÖ verliert. Die Wahlbeteiligung liegt mit ca. 42 % über dem österreichweiten Durchschnitt und ist in etwa gleich wie bei der letzten AK Wahl.

Beschäftigten ist, zeigen die jüngsten Vorstöße der Wirtschaft. Wirtschaftsminister Mitterlehner fordert wieder 12 Stunden Tagesarbeitszeit. Ein Rückschritt hinter das Jahr 1918, als damals unsere Großmütter und Großväter den 8-Stunden-Tag erkämpft haben. Wir wollen mehr und nicht weniger Freizeit, wir wollen mehr und nicht weniger Zeit für uns selbst, für unserer PartnerInnen, Kinder und Freunde. Wie soll das bei einer Verlängerung der Arbeitszeit gehen? Das Ergebnis der Arbeiterkammerwahl ist ein eindeutiges Votum gegen solche menschenfeindlichen - neoliberalen Hirngespinste. Mit diesem Wahlergebnis als Beispiel lässt sich mit Ihrer Stimme auch Europa sozialer und menschlicher gestalten. Am 25. Mai haben Sie dazu Gelegenheit, nehmen Sie diese wahr.

AK-Wahl OÖ 2014 FSG

SPÖ-Obmann Walter Hofstätter

Mit ihrer eindeutigen Mehrheit hat sich die FSG in der Arbeiterkammer OÖ immer konsequent für die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eingesetzt. Dies macht deutlich, dass dort wo die SPÖ nicht von Koalitionspartnern abhängig ist, SozialdemokratInnen eine klare Politik und Interessensvertretung für die Menschen durch- und umsetzen. Die OÖ Beschäftigten haben dies unübersehbar honoriert. Während die SPÖ-nahen GewerkschafterInnen 6,24% dazugewinnen verliert die ÖVP (-8,29) und stagniert die FPÖ (-0,07%). Wie wichtig diese Stärkung der Interessensvertretung der

ÖAAB FA AUGE GLB LP 0

10

20

30

40

50

60

70

2009

LP 0

GLB 0,86

AUGE 3,75

FA 10,12

ÖAAB 25,38

FSG 59,28

2014

1,01

1,02

5,33

10,05

17,09

65,5

www.mauthausen.spoe.at


Hochwasserschutz - Aistdamm

Von Links: Mauthausen - Vbgm.in Gudrun Leitner, Mauthausen - Bgm. Thomas Punkenhofer Schwertberg - Bgm.in Marianne Gusenbauer LR Reinhold Entholzer Naarn - Bgm. Rupert Wahlmüller bei einer Begehung des Aistdammes Aistdamm – Mehr Sicherheit für Mauthausen Niemand von denen, die im Jahr 2002 dabei oder gar betroffen waren, werden jemals vergessen, wie gefährlich ein AistHochwasser sein kann. Bis Heute sind zum Teil die Folgeschäden noch zu erkennen. Meine persönliche Meinung ist, dass wir im Juni 2013 nur knapp einer weiteren Katastrophe durch die Aist entkommen sind. Wir wissen nicht, ob der Damm gehalten hätte, wenn wir nicht gemeinsam mit der FF Haid den Damm in verschiedenen Bereichen verstärkt hätten.

Dammes aufgezeigt. Die Aufarbeitung der Ereignisse des Hochwassers vom Juni 2013, unter der Leitung unseres Herrn Bezirkshauptmannes Ing. Mag. Werner Kreisl, hat die wesentlichen Weichen für die nun anstehenden Verbesserungen gestellt. Schlussendlich war es nun die gute Zusammenarbeit der VHP (Verbund Hydropower), der zuständigen Bundesministerin Doris Bures (SPÖ) und des für unsere Gemeinde zuständigen Gemeindereferenten, Landeshauptmann-Stellvertreter Ing. Reinhold Entholzer (SPÖ), die die Umsetzung dieses wichtigen Projektes ermöglicht.

Beide Ereignisse haben sehr deutlich die Schwächen des derzeit bestehenden

Am 9. April 2014 wurden im Gasthaus Lettner in Naarn die wesentlichen Ver-

besserungen der Bevölkerung vorgestellt. Der bestehende Damm soll abgedichtet und auf das Niveau eines hundertjährigen Hochwasserereignisses erhöht werden. Außerdem soll im Bereich Furth eine „Entlastungsgerinne“ entstehen. Bereits im kommenden Jahr sollen die Bauarbeiten über die Bühne gehen, damit wir Situationen wie 2002 oder 2013 nicht wieder erleben müssen. Auch in diesem Fall gilt: Es gibt keinen hundertprozentigen Schutz. Wir werden aber alles unternehmen, um die größtmögliche Sicherheit für Leib und Leben zu erreichen. Bgm. Thomas Punkenhofer

SPÖ-kauft Spendenbausteine der FF-Haid Unverzichtbar tragen alle 3 Feuerwehren in Mauthausen dazu bei, dass Mauthausen ein Ort ist, in dem es sich gut leben lässt. Sie geben uns Sicherheit und sind fixer Bestandteil des regen, vielfältigen gesellschaftlichen und kulturellen Leben in Mauthausen.

Kommandant Franz Bauernfeind nimmt den „schweren“ Ziegelstein entgegen

Es ist uns daher ein Anliegen, dass unsere Feuerwehren bestens ausgestattet sind. Dazu wurden und werden mit Unterstützung und Beteiligung der Gemeinde für unsere Feuerwehren ständig neue Geräte und Fahrzeuge angeschafft. Eine besondere Herausforderung war für die FF Haid der Neubau des Feuerwehrhauses. Großes Engagement haben die Haider Feuerwehrler, deren Familien und Freunde in diesen Neubau gesetzt. Selbstverständlich, dass wir sie dabei unterstützen. Die SPÖ Mauthausen und die SPÖ-Frauen Mauthausen haben daher mit ihren Erlösen aus dem Weinfest „Vinubio“ und dem ArbeiterInnenball der „Starnight“ 10 Spendenbausteine im Wert von € 1220 angekauft. Wir wünschen der FF Haid mit ihrem neuen Gebäude viel Erfolg und freuen uns auf die Einweihungsfeier am 22. Juni.

www.mauthausen.spoe.at www.spoe-mauthausen.at


Kinder- und Jugendhilfegesetz neu

Sozial-Landesrätin Mag.a Gertraud Jahn: Gesetzesänderung bringt verbesserten Schutz für Kinder Nach wie vor gibt es Familien, die bei der Erziehung der Kinder aus unterschiedlichen Gründen Hilfe brauchen. Solche Situationen können in jeder Familie auftreten – in Lebenskrisen, in Zeiten wirtschaftlicher Not, bei psychischen Schwierigkeiten oder manchmal durch ein Zusammentreffen mehrerer Problemlagen. In diesem Fall ist die oberösterreichische Kinder- und Jugendhilfe (KJH) mit ihrem breit gefächerten Aufgabenfeld zur Stelle. Mit dem neuen Oö. Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG 2014) bringt Sozial-Landesrätin Gertraud Jahn ihre erste Gesetzesinitiative erfolgreich auf Schiene und schafft somit einen modernen und zukunftsorientierten gesetzlichen Rahmen für die wichtigen Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe. Die quali-

tative Entwicklung von der sogenannten "Jugendwohlfahrt" hin zur "Kinder- und Jugendhilfe" wird damit erfolgreich fortgesetzt. Eine wesentliche Verbesserung im Kinderschutz ist die Einführung eines "4-Augen-Prinzipes" bei der Abklärung von Gefährdungen. Durch die Einbeziehung von zwei Sozialarbeiter/innen gibt es mehr Sicherheit für alle Beteiligten, also neben dem verbesserten Kinderschutz auch mehr Sicherheit für die Sozialarbeiter/innen in Entscheidungsprozessen. Am 27. März 2014 wurde im Sozialausschuss des Landtages das neue Kinder- und Jugendhilfegesetz diskutiert und beschlossen. Es soll noch im April im Landtag verabschiedet werden.

„Marie 2014“-wie Frauen Recht bekommen Recht haben und Recht bekommen ist für Frauen im Alltag oft zweierlei. Daher geben die SPÖ Frauen OÖ mit der „Marie“ seit Jahren ein Nachschlagewerk mit wertvollen Tipps und Informationen heraus. Die „Marie 2014“ ist soeben erschienen und kann kostenlos bei der SPÖ bezogen werden. (SPÖ Bezirk Perg, Gartenstr. 16, 4320 Perg, 05-77262 500, office@spoe-perg.at). Von A wie Altersteilzeit über K wie Kündigungsschutz und S wie Sorgerecht bis zu W wie Wohnbeihilfe reichen die Infos, die Frauen helfen sollen, zu ihrem Recht zu kommen. Wie jedes Jahr wurde die Marie 2014 rechtlich auf den neuesten Stand gebracht. „Im hinteren Teil der Broschüre sind - nach Bezirken geordnet - frauenspezifische Beratungseinrichtungen aus ganz Oberösterreich aufgelistet“, so Sabine Schatz, die Bezirksfrauenvorsitzende der SPÖ-Frauen Perg. „Wir sind stolz darauf, mit der mittlerweile zum unverzichtbaren Standard-Nachschlagewerk gewordenen Marie, eine wirklich sinnvolle und hilfreiche Unterstützung für Frauen im Alltag bieten zu können!“ freuen sich Bezirksfrauenvorsitzende Sabine Schatz, Claudia Schatz und Angela Hackl aus dem Frauenvorstand. Der Name des Nachschlagewerkes „Marie“ erinnert an Marie Beutlmayr (geb. 1870), die sich mutig und nachhaltig für die Verbesserung der Arbeitssituation von Frauen eingesetzt hat.

Bezirksfrauenvorsitzende Sabine Schatz, Claudia Schatz und Angela Hackl: „Wir freuen uns den Ratgeber auch heuer wieder kostenlos anbieten zu können.“

www.mauthausen.spoe.at


Die EU braucht einen Wechsel! „Europa braucht jetzt vor allem Mut zur Veränderung. Es muss demokratischer werden, transparenter und gerechter. Dafür will ich arbeiten: mit Leidenschaft, Überzeugung, Teamgeist, Entschlossenheit und Offenheit.“ Mit diesen Worten fasst der sozialdemokratische Spitzenkandidat zum europäischen Parlament (bzw. Komissionspräsidenten) -Martin Schulz- zusammen, woran es in der Europäischen Union zur Zeit mangelt. Die Stimmung, wenn es um Brüssel geht, ist nicht die Beste. Woran mag das liegen?

Eine richtige Antwort darauf zu finden ist wahrscheinlich nicht möglich. Es ist ein Mix aus verschiedensten Umständen. Ich denke allerdings nicht, dass eine Diskussion um die vielstrapazierte Gurkenkrümmung den Ausschlag für die Verschlechterung der Zustimmungswerte zur EU gegeben hat. Was jedoch einen massiven Beitrag zum Misstrauen gegenüber der Politik im ganzen und der Europapolitik im besonderen geleistet hat, war das Aufkommen der Finanzkrise und die vollkommen orientierungslosen Bewältigungsversuche von Seiten der überwiegend konservativen Regierungen in den Folgejahren. Ein Spardiktat zu Lasten der Schwachen wurde den Ländern, welche besonders hart betroffen waren, auferlegt - Sozialabbau statt Eintreiben der Schulden bei den ZockerInnen und SteuersünderInnen dieses Kontinentes. Und wir reden hier nicht von kleinen Beträgen. Schätzungen gehen davon aus, dass der Europäischen Union jedes Jahr rund 1 Billion Euro (das sind 1000 Milliarden Euro) alleine durch Steuerbetrug und Steuerhinterziehung verloren gehen. Geld welches einfach nicht konsequent eingetrieben wird. Geld welches notwendig wäre, um Europa wieder das Gesicht des reichsten Kontinents der Welt zurückzugeben. Zur Zeit liegt es brach und zur Zeit wirken

die Zertrümmerungsmaßnahmen in den Sozialsystemen des Südens noch nach. Maßnahmen welche dazu führten, dass in Europa heute 120 Millionen Menschen an oder unter der Armutsgrenze leben. Maßnahmen die dazu führten, dass fast 27 Millionen Menschen auf der Suche nach Arbeit sind. Das ist die Kehrseite einer engstirnigen konservativen Haushaltspolitik. Keine Frage, die Haushalte müssen in Ordnung gehalten werden, dass die Rechung der Spekulation aber immer die Kleinen bezahlen, während die Spieler zuvor schon ihre Profite eingestreift haben ist nicht mehr einzusehen. Jetzt kann man sagen, warum hat die SPÖ oder in diesem Fall die SPE in den letzten Jahren nichts dagegen unternommen? Es ist eigentlich relativ simpel - wir hatten schlichtweg keine Mehrheit in Europa. Der Rat wird von konservativen Regierungen dominiert, die Kommision wimmelt nur so von konservativen Kommisaren (bis hin zum Präsidenten) und zu allem Überfluss ist auch noch das Parlament knapp aber doch in mehrheitlich konservativer Hand (also die ÖVP und ihre Gesinnungsfreunde). Warum erzähle ich Ihnen das? Nun Letzteres können wir gemeinsam am 25. Mai ändern indem wir für eine fortschrittliche Mehrheit im Parlament der europäischen Union sorgen. Ein Parlament welches in den letzten Jahren immer stärker wurde und nun auch den Präsidenten der Kommision aus ihren Reihen wird wählen können.

Gemeinsam mit den europäischen SozialdemokratInnen für ein fortschrittliches Europa: Die EU muss in den nächsten Jahren sozialer werden. Der Währungs- und

Wirtschaftsunion muss nun endlich die Sozialunion folgen. Es kann nicht länger geduldet werden, dass immer wieder die Interessen der Wirtschaft über die Inter-essen der Menschen gestellt werden. Dass Geschwafel von „Geht´s der Wirtschaft gut, geht´s uns allen gut“ kann nur als Verhöhnung der 120 Millionen Menschen gesehen werden, welche an oder unter der Armutsgrenze leben. Wir brauchen ordentliche Einkommen, ein hochwertiges Bildungssystem für alle, eine qualitätsvolle Gesundheitsversorgung, leistbaren Wohnraum und last but not least eine Stärkung der ArbeitnehmerInnenrechte. Weiters muss die Rolle der EU in Fragen des Klimaschutzes und der Umweltpolitik als Ganzes wieder offensiver werden. Wir müssen hier vorangehen und dürfen nicht vor den Interessen einflussreicher Wirtschaftslobbies zurückweichen. Investitionen in Forschung und Entwicklung können hier nachhaltigen Wohlstand erzeugen. Zudem brauchen wir Innovationskraft! Diese entsteht aber nicht nur durch Investitionen in Bildung und Forschung, sie braucht auch eine Gesellschaft, welche sich durch kulturelle Offenheit auszeichnet. Wer diesen Weg gehen will, den laden wir ein, am 25 Mai seine Stimme den europäischen SozialdemokratInnen zu geben. Damit das Europa von Morgen ein sozial gerechtes Europa ist, in welchem die Menschen in Frieden leben können und jeder sich nach seinen Fähigkeiten entfalten kann. GR Mag. Ralf Punkenhofer

Oberösterreichs EU-Parlamentarier Univ. Prof. Dr. Josef Weidenholzer mit Walter Hofstätter, LR. Mag.a Gertraud Jahn und Bgm. Thomas Punkenofer

www.mauthausen.spoe.at


Hypo-Albtraum Adria

Hypo-Albtraum-Adria Kärntner FPÖ-Herrschaft

1999-03-15 Mit 42,1 % wird die 1896 Gründung der Kärntner FPÖ bei der Landtagswahl in Landes-Hypothekenanstalt. Kärnten stärkste Partei. Jörg 1928 Das Land Kärnten überHaider wird am 8. 4. erneut nimmt die volle Haftung für Landeshauptmann. die Hypo. 1999 Eröffnung der hypermoder1931-05-11 Die Creditanstalt ernen neuen HAAB-Zentrale klärt ihre Zahlungsunfähigin Klagenfurt. keit nach faulen Krediten 1999-10-03 NR-Wahl in Österreich: und Platzen einer AktienSPÖ und ÖVP verlieren, die Spekulations-Blase. Kunden FPÖ gewinnt. Bundeskanzstürmen vergeblich die Banler wird der drittplatzierte ken, um ihre Einlagen zu beWolfgang Schüssel (ÖVP), heben. Erst nach zweimaliger im Bild mit Haider. Rettung durch Staat, Oesterreichische Nationalbank und Haus Rothschild beruhigt sich die Lage. Dieses Trauma beeinflusst die Akteure bei der HypoNotverstaatlichung 2009. 1970 Erste Zweigstelle der Hypo. Finanzminister wird Karl 1980 Umbenennung in Kärntner Heinz Grasser (FPÖ). Landes-Hypothekenbank. 1989 Jörg Haider (FPÖ) wird erstmals Landeshauptmann von Kärnten.

Hypo-Expansion 1990-12-21 Umwandlung: HypoAlpe-Adria-Bank International AG (HAAB) und dazu auf Vereinsbasis die Kärntner Landesholding. 1991-06-13 Haider im Landtag über SPÖ und ÖVP: „…weil im Dritten Reich haben sie eine ordentliche Beschäftigungspolitik gemacht, was nicht einmal Ihre Regierung in Wien zusammenbringt.“ Daraufhin wird er als Landeshauptmann abgewählt. Neuer LH wird Christoph Zernatto (ÖVP). 1992 Neben dem Land Kärnten wird die Grazer Wechselseitige Versicherung (GraWe) mit 33,3 % zweiter Aktionär der HAAB, ab 1998 = 48 %. Jugoslawien zerfällt. Die HAAB expandiert (zu) sehr in den Nachfolgestaaten Slowenien und Kroatien. 1993-01 Wolfgang Kulterer, seit 1988 Geschäftsleiter der Raiffeisen-Landesbank Kärnten, kommt in den HAAB-Vorstand. Bilanzsumme = € 1,87 Mrd.

1995 Klaus Liebscher (ÖVP), seit 1988 Generaldirektor der Raiffeisen-Zentralbank, wird Präsident der Oesterreichischen Nationalbank. Generaldirektor der OeNB bleibt Adolf Wala (SPÖ). 1998 Liebscher wird OeNB-Gouverneur. In diesem Amt werden Funktion von Präsident und Generaldirektor vereint.

2000-03 Platzen der DotcomSpekulations-Blase in den USA: Die Aktienkurse von Technologie-Firmen stürzen drastisch ab. Die US-Notenbank reagiert mit Senkung der Leitzinsen. Diese Geldvermehrung führt im Sommer 2007 zur Immobilien-Blase. 2002-04-01 Gründung der Finanzmarkt-Aufsicht (FMA). Vorstände: Univ. Prof. Andreas Grünbichler von der Steiermärkischen Sparkasse und Kurt Pribil (ÖVP) aus der OeNB. Zukünftig werden VorOrt-Prüfungen der OeNB nur mehr im Auftrag der FMA durchgeführt und bewertet. 2003 Der Rechnungshof kritisiert gravierende Mängel im Risiko-Management der HAAB. Die vom Land Kärnten für die HGAA ausgestellten Haftungen betragen € 6 Mrd, beschlossen von FPÖ, ÖVP und SPÖ. Bilanzsumme = € 13 Mrd. 2004–2007 Faule Kredite werden z.T. zu Beteiligungen und dann in Töchter ausgelagert. 2004-03 Landtagswahl in Kärnten: FPÖ = 42,4 %, Jörg Haider wird erneut Landeshauptmann. Er behält weiter das Finanzressort. 2004-04 Der Kärntner Landtag (FPÖ, ÖVP, SPÖ + Grüne) beschließt die Aufhebung der Haftungs-Begrenzung. Herbert Koch, Kika-LeinerChef und AR-Vorsitzender seit 1998-04, tritt zurück. 2004 Kapital-Erhöhung bei der Hypo-Leasingtochter 100 Mill. über einen HAAB-Kredit zu 4 % und mit garantierter Dividende von 6,25 %. Die deut-

sche Beratergesellschaft ZEB kürt die HAAB zur „besten Bank Österreichs“. 2004-10 Heinrich Traumüller (FPÖ), Büroleiter bei Minister Grasser, wird FMA-Vorstand nach Grünbichler (bis Februar 2008). 2004-12-31 Spekulations-Verluste von € 350 Mill. werden in der HAAB-Bilanz nicht ordentlich verbucht. 2005 Die EU verordnet ein Verbot neuer Landeshaftungen ab 2008. 2005-04-04 Jörg Haider gründet die neue Partei BZÖ (Bündnis Zukunft Österreich). 2005-07 Die HAAB kauft Schloss Velden. Über € 120 Mill. werden in Umbau und Betrieb investiert, 2012 muss mit großem Verlust verkauft werden. 2005-09 Styria Spirit erhält € 2 Mill. Kredit ohne Sicherheiten, obwohl sie bereits pleite ist. 2005-11 Die Mitarbeiter-Privatstiftung (MAPS) übernimmt HAAB-Anteile. Der Landesanteil sinkt unter 50%. Deshalb darf der Rechnungshof nicht mehr prüfen. 2006 US-Banken betreiben massiv Spekulation mit Immobilien. Daraus entsteht 2007 eine weltweite Finanzkrise. 2006 Neuer Firmenname: Hypo Group Alpe Adria (HGAA). Die OeNB verlangt vergeblich Verbesserungen im RisikoManagement. 2006-03 Die BAWAG erleidet nach faulen Krediten und Spekulationen einen Milliardenverlust. Neuer Generaldirektor wird Ewald Nowotny (SPÖ). 2006-03 Wirtschaftsprüfer Deloitte zieht wegen der Fälschung seine Bestätigung für die Bilanzen 2004 + 2005 zurück. Zuvor kritisiert Deloitte Mängel im Kredit-Risiko nur außerhalb der Prüfungsberichte in Briefen an den Vorstand. 2006-09 Wolfgang Kulterer muss als Generaldirektor der HGAA zurücktreten, da die FMA bereits wegen der Fälschung der Bilanz 2004 ermittelt. Jörg Haider macht Kulterer zum Aufsichtsrats-Vorsitzenden. Ein solcher Wechsel ist erst nach 3 Jahren erlaubt. Im Aufsichtsrat der Landesholding streichen BZÖ- + ÖVP-Vertreter diesen Passus aus der Banksatzung. Neuer HGAA-GD wird Siegfried Grigg von der GraWe. 2006-09 Die Prüfer Deloitte und KPMG bestätigen den Wert der HGAA von 2,5 – 3,1 Mrd. 2006-12-10 Tilo Berlin + Freunde kaufen 4,76 % HGAA-Aktien.

2006-12-31 Höchster Stand der Landeshaftung mit € 24,7 Mrd. Das entspricht dem 11-fachen der Kärntner Landes-Einnahmen. 2007-01-11 Alfred Gusenbauer (SPÖ) wird Bundeskanzler. Finanzminister wird Wilhelm Molterer (ÖVP):

Christoph Matznetter (SPÖ) wird Staatssekretär im Finanzministerium. 2007-03-02 Zweite Kapital-Erhöhung der HGAA. Beteiligungs-Verhältnisse danach: 44,91 % Landesholding 41,45 % GraWe 9,09 % Tilo Berlin + Freunde 4,55 % Mitarbeiter (MAPS) 2007 Die OeNB kritisiert die hohen Risken im Leasing-Geschäft.

Bayerische Landesbank 2007-05-22 Die BayernLB übernimmt 50 % + eine Aktie an der HGAA. Beteiligte nun: 50 % BayernLB 20 % Landesholding Kärnten 26 % GraWe 3 % Mitarbeiter (MAPS) 1 % Tilo Berlin Steuerberater Dietrich Birnbacher erstellt dazu ein Gutachten für das Land Kärnten. Für 6 Seiten verlangt er ein Honorar von € 12 Mill. Es wird auf 6 Millionen reduziert. 2012 stellt das Gericht eine Parteien-Finanzierung an BZÖ und ÖVP fest. 2007-06-01 Tilo Berlin ist HGAAGeneraldirektor bis 2009-04. 2007-06-30 GraWe verkauft 15 % und die MAPS 1 % an Tilo Berlin + Freunde. Kurz danach wird die Immobilien-Firma Hypo Consultants von der HGAA an die kroatische Auctor-Gruppe verkauft. Die daraus resultierende Sonder-Dividende von € 50 Mill. wird an Landesholding, GraWe und Tilo-Gruppe verteilt. Die Auctor-Gruppe wird zahlungsunfähig. KreditAusfall bei HGAA € 250 Mill. 2007-08-09 Beginn der weltweiten Finanzkrise. Die Banken leihen sich gegenseitig kein Geld mehr. 2007-11-01 Tilo Berlin + Freunde verkaufen alle Anteile an die BayernLB. Wann diese Gruppe ihren Anteil auf 24,78 % erhöht hat, konnte ich nicht erkunden. Diese Gruppe erzielt beim jetzigen Verkauf einen Gewinn von € 170 Mill., und das für einen kurzen Zeitraum. Vorherige Absprachen werden vermutet. Der Gruppe sollen u. a. Ingrid Flick, Wolfgang Kulterer, Veit Sorger und Karl Heinz Grasser an-


Hypo-Albtraum Adria gehören. Die MAPS verkauft an die BayernLB. Sie verdient seit 2004 daran € 45 Mill. 2007-12-31 Die für faule Kredite vorgesorgte Wertberichtigung reicht bei weitem nicht aus. Die Wertberichtigung ermittelt noch dazu die Markt-Abteilungen und nicht die MarktFolge der Bank. 2008-02-14 Helmut Ettl (SPÖ) wird neuer FMA-Vorstand nach Heinrich Traumüller. 2008-09-01 Ewald Nowotny wird Liebscher-Nachfolger als Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank.

2008-09 Die OeNB attestiert der HGAA nach einer Prüfung (noch unter Liebscher!) nur einen „Bereinigungsprozess im Kreditportfolio“. 2008-09-15 Konkurs der Bank Lehman Brothers in New York. Die 2007 begonnene Finanzkrise weitet sich noch mehr aus. 2008-11-03 Notverstaatlichung der Kommunalkredit Austria AG Wien, Tochter der Volksbanken AG. 2008-10-11 Jörg Haider stirbt bei einem Verkehrsunfall. Neuer Landeshauptmann wird Gerhard Dörfler (BZÖ).

Er ist seit 2004 Mitglied der Kärntner Landesregierung, seit 9.11.2006 LH-Stellvertreter. Finanz-Landesrat wird Harald Dobernig (BZÖ). 2008-11 Verurteilung Kulterers wegen Bilanz-Fälschung. 2008-12-02 Werner Faymann wird Bundeskanzler, Josef Pröll wird Vizekanzler und Finanzminister. Andreas Schieder (SPÖ)und Reinhold Lopatka (ÖVP) werden Staatssekretäre im Finanzministerium.

2008-12 Die HGAA muss mit 900 Mill. € Partizipations-Kapital vom Bund gestützt werden. Der Wirtschaftsprüfer bestätigt zuvor die „weitgehende Bereinigung im Kreditrisiko“. 2008-12-31 Höchste Bilanzsumme: 2002 = 9.821 Mrd. € 2004 = 17.829 2006 = 31.007 2008 = 43.336

2009-01 Kapital-Erhöhung der HGAA, Beteiligte nunmehr: 67,08 % BayernLB 20,48 % GraWe 12,42 % Landesholding 0,02 % Mitarbeiter-Stiftung 2009-03 Kärntner Landtags-Wahl: Das BZÖ erreicht 44,9 % (FPÖ = 3,8%, 2004 = 42,4%). 2011-07-01 Josef Pröll wird Vorstandssprecher des zur RaiffEin Großteil der Kärntner beeisen-Holding Niederösterlohnt erneut die abenteuerreich-Wien gehörenden liche Politik von FPÖ/BZÖ. Mischkonzerns Leipnik-Lun2009-04 Tilo Berlin scheidet aus denburger. Kritiker werten der HGAA aus. dies als Dank des Raiffeisen2009-05-09 Erst jetzt werden die Sektors, dass dessen EinlaRechnungsabschlüsse des gen durch die HGAA-NotLandes Kärnten für 2006, verstaatlichung nicht verloren 2007 und 2008 vorgelegt. gingen. 2009-06-01 Neuer HGAA-Generaldirektor wird Franz Pinkl, im 2012-01-16 Dietrich Birnbacher gesteht, dass er 2007 die 6 April 2009 abberufener GD Mill. Gutachter-Provision des der Volksbanken AG. Pinkl Landes Kärnten z.T. an ÖVP erhält sofort einen 5-Jahresund FPÖ weitergegeben hat. Vertrag. Erst unter ihm werAm 1.10. wird ÖVP-Landesden die riesigen Kredit-Verobmann Josef Martinz zu luste publik. Im März 2010 5 ½ Jahren Haft verurteilt. endet sein Job als GD. Die OGH 2014-03: 4 ½ Jahre. Auszahlung seiner Millionen2012-05-24 Zu Haftstrafen werden Abfertigung und -Abfindung die beiden Hypo-Vorstände verhindert derzeit eine Klage. Kulterer und Günter Striedin2009 Der Rechnungshof kritisiert ger, Rechtsanwalt Gerhard Kärntens Finanz-Struktur. Kucher und Steuerberater Hermann Gabriel verurteilt. Notverstaatlichung 2012-05 Kapital-Herabsetzung in 2009-12-14 Notverstaatlichung der HGAA: Das Land Kärnten der HGAA. Die Republik verliert € 21 Mill. Österreich kauft 100 % der 2012-12-31 Bilanz-Summe der Aktien um € 4,-. Damit soll die HGAA = € 33,8 Mrd., zu 2008 drohende Insolvenz nach ein Minus von 10 Mrd. Kredit-Verlusten in Kroatien 2013-03 Landeshauptmann wird von über 1,5 Mrd. € abgePeter Kaiser (SPÖ). Gabi wendet werden. Die Republik Schaunig-Kandut (SPÖ) und muss € 450 Mill. zuschießen. Wolfgang Waldner (ÖVP) Das Land Kärnten haftet teilen sich das Finanz-Resort. immer noch für die HGAA mit Die EU verlangt die Schlie€ 20 Mrd. Die BayernLB wird ßung der HGAA, sollte die nicht zur Teil-Haftung verAbwicklung nicht bis 2015 pflichtet. vollzogen sein. Alternative HGAA-Konkurs: 2013-05-31 Die HGAA-Tochter Durch die vielen faulen KrediHypo Bank Österreich wird te fehlt Geld für die Einlagen um € 65,5 Mill. verkauft. Nach über die staatlich garantierten zu langer Verhandlung wird 100.000,-. Alle Anleihennicht einmal der Buchwert erBesitzer müsste das Land zielt. AR-Vorsitzender JohanKärnten wegen der Garantie nes Ditz tritt deshalb zurück. auszahlen. Da Kärnten nicht 2013-06-21 Klaus Liebscher wird zahlen kann, zahlt der Bund. Aufsichtsrat-Vorsitzender 2009-12 Die Finanzkrise bewirkt der HGAA (bis 21.2.2014). ein weltweites Schrumpfen 2014-02-10 Bisher musste die des BIP: USA -3,5 % Republik bereits € 4,8 Mrd. in Deutschland -5,1 % die HGAA pumpen. Die Österreich -3,8 % Bilanzsumme beträgt € 27 2010-01 Johannes Ditz (ÖVP) Mrd., die Haftung Kärntens wird Aufsichtsrats-Vorsit€ 12,7 Mrd. (2006-12 = 24,7). zender der HGAA. Er ist wohl 2014-03-11 Der deutsche Berater der erste AR-Boss, der nicht ZEB (2004: Hypo ist beste nach der Pfeife eines KärntBank Österreichs!) begutachner Landeshauptmanns tanzt. tet, dass ein Hypo-Konkurs 2010 Seit 1997 verdient das Land billiger käme. Die Haftungen Kärnten ca. € 140 Mill. an existieren für diesen „Berater“ Haftungsprovisionen. Davon wohl nicht. Die Beratungskosließ sich Haider 50 Millionen ten übersteigen € 300 Mill. vorweg zur Abdeckung des 2014-03-14 Die Bundesregierung Haushalts-Defizits auszahlen. beschließt die „Anstalts2011-04-21 Josef Pröll tritt als Lösung“: Faule Kredite, ÖVP-Obmann und FinanzmiWertpapiere und Beteiligunnister krankheitshalber zugen von € 17,8 Mrd. werden rück. Michael Spindelegger in eine GmbH oder AG auswird Vizekanzler und Außengelagert und so gut wie mögminister. Finanzministerin lich verwertet bzw. aus dem wird Maria Fekter (ÖVP). Bundes-Budget saniert. Eine

Beteiligung der Banken Österreichs scheitert zuvor. Über die Verlängerung der Banken-Abgabe leisten sie natürlich einen Beitrag. Die Osteuropa-Töchter mit € 7 Mrd. werden verkauft (?). Ein Bank-Konkurs wäre jedoch noch teurer: Die durch die Haftung Kärntens garantierten Anleihen müssten auch zurückgezahlt werden. Die überhastete Eintreibung der Aktiva (Kredite, Immobilien, Wertpapiere) brächte weit weniger.

Resümee Jörg Haider: Er führt Kärnten ins größte Wirtschafts-Debakel Österreichs. Wolfgang Kulterer: Wachstum um jeden Preis, Risiko-Management nicht vorhanden. Bis 2009 missachtet der gesamte Bank-Vorstand jede Vorsicht bei der Kredit-Vergabe. Interne Kontrolle: Die Innenrevision wird nicht beachtet. Der Aufsichtsrat sorgt nicht für die Behebung der von den externen Prüfern mehrfach festgestellten Mängel. Externe Revision: Rechnungshof, OeNB und FMA prüfen zwar umfangreich. Finanz-Landesrat, Aufsichtsrat und Finanzminister reagieren nicht. Land Kärnten: Riesige Haftungen bis zum 11-fachen LandesBudget. Einnahme Haftungsprovision 1997–2012 rund € 160 Mill., ohne die Haftungen je einlösen zu können. Finanzminister: Grasser und Molterer stoppen das risikoreiche Treiben der Bank nicht. Pröll und Fekter verzögern die notwendige Bereinigung. Untersuchungs-Ausschuss Der Kärntner Landtag untersuchte im dortigen U-Ausschuss die Zeit bis Dezember 2009. Nur bis dahin war Kärnten an der Hypo beteiligt. Das Parlament darf nur ab der Notverstaatlichung am 14.12.2009 prüfen. Die Entstehung des Finanz-Desasters unter FPÖ-Führung dürfte nicht untersucht werden. Bereits angeklagte Zeugen können vor dem U-Ausschuss die Aussage verweigern. 16 Hypo-Akteure wurden bereits verurteilt, 15 weitere bereits angeklagt. Gegen weitere 44 ermittelt die Justiz. Ein UntersuchungsAusschuss ohne Änderung der Geschäftsordnung wäre derzeit wenig zielführend. Dr. Eckhard Oberklammer 1970-2005 Direktor der Sparda-Bank Linz 0699-11097115, 2014-04-02


Landes-Haftungen in Mrd.

Bilanz-Summe in Mrd. €

Finanzminister R. Edlinger Karl Heinz Grasser

Bundeskanzler

Rechnungshof-Präsident Brösike

Franz Fiedler ab 1.7.1992

Wolfgang Schüssel

Viktor Klima

FMA-Vorstand 2

Grünbichler

7,60

6,00

9,82 12,70

7,00 10,00

17,83

15,00

24,20

19,00

= ÖVP = SPÖ = neutral

Kredit-Wachstum um jeden Preis bei fehlendem Risiko-Management führten zum Untergang. Die Refinanzierung erfolgte weniger über Spareinlagen, sondern über Anleihen mit Landeshaftung. Zur Konkurs-Abwehr erfolgte 2009-09 die Notverstaatlichung. Seitdem konnte die Bilanzsumme (= Obergrenze für mögliche Schäden) von 41,2 auf 27 Mrd. € gesenkt werden. Die Haftungen sanken von 20 auf 12,7 Mrd. €.

Jörg Haider (FPÖ) wird Kärntner Landeshauptmann. Abwahl Haiders, neuer Landeshauptmann wird Christoph Zernatto (ÖVP). Wolfgang Kulterer, zuvor GD der Raiffeisen-LB, wird Hypo-Vorstand. Klaus Liebscher wird OeNB-Präsident, ab 1998 Gouverneur. Jörg Haider wird erneut Kärntner Landeshauptmann. Bundeskanzler wird Wolfgang Schüssel, Finanzminister K.H. Grasser. Jährlich + 20 % Kredite, ein Risiko-Management ist nicht vorhanden. Gründung der Finanzmarkt-Aufsicht (FMA) Der Rechnungshof kritisiert fehlendes Risiko-Management der Hypo. Kärntner Landtag (FPÖ,ÖVP,SPÖ,Grüne) hebt Haftungs-Obergrenze auf. Deutscher Berater ZEB kürt Hypo zur besten Bank Österreichs. Kapitalerhöhung bei Hypo-Tochter über 4%-Kredit + 6,25 % Dividende. Grasser-Büroleiter Heinrich Traumüller wird FMA-Vorstand. Spekulations-Verluste € 350 Mill., in der Bilanz gefälscht verbucht. EU verordnet ein Auslaufen der Landes-Haftungen bis Ende 2007. Jörg Haider gründet das Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ). Kauf von Schloss Velden, Sanierung um 120 Mill., 2012 Verkauf mit Verlust. Hypo-Mitarbeiter-Stiftung kauft 3 % der Hypo-Aktien. Der Landesanteil sinkt unter 50 %. Der Rechnungshof darf daher nicht mehr prüfen. Im September: 2 Mill. € Kredit an Styria Spirit, die bereits pleite ist. Wirtschaftsprüfer Deloitte zieht wegen Bilanz-Fälschung seine Bestätigung für die Bilanzen 2004 + 2005 zurück.

Wolfgang Kulterer muss als Hypo-GD wegen Bilanz-Fälschung zurücktreten. Haider macht Kulterer zum AR-Vorsitzenden der Hypo. BZÖ + ÖVP streichen dazu die Sperrfrist aus der Bank-Satzung. Deloitte und KPMG bestätigen den "Hypo-Wert" mit 2,5 - 3,1 Mrd. €. Die Kredite, viele davon bereits faul, werden dabei nicht geprüft.

Molterer Spindelegger

Fekter

Josef Pröll

Gusenbauer

Josef Moser ab 1.7.2004

Werner Faymann

Harald Ettl ab 14.2.2008

Ewald Nowotny ab 1.9.2008

Pinkl

Tilo Berlin ab 1.6.2007

Kumpfhuber

2014-03-14

Peter Kaiser

2013-03 2013-12-31

Kranebitter

2010-03 2011-04-21 2012-12-31

Picker

2009-12-14

Gerhard Dörfler

2006-12-31 2007-01-11 2007-05-22 2007-12-31 2008-10-11 2008-11 2008-12-02 2008-12-31

1,87

= FPÖ-BZÖ

Die Hypo verkauft an die kroatische Actor-Gruppe etliche Beteiligungen mit einem Kredit. Actor wird bald pleite. Kreditverlust 250 Mill. €.

Kurt Pribil

Siegfried Grigg

2006-09

Heinrich Traumüller

2006-06

2009-03 2009-05-09 2009-06-01

FMA-Vorstand 1

Nationalbank-Gouverneur

Hypo-Generaldirektor Wolfgang Kulterer

Klaus Liebscher

2005-12-31 2006-03

Jörg Haider

1989 1991-06 1993-01-07 1995 1999-04-08 2000-02-04 2001-12-31 2002-04-01 2002-12-31 2003-12 2004-04 2004 2004 2004-10 2004-12-31 2005 2005-04 2005-07 2005-11

Zernatto

Kärntner LH

Hypo-Albtraum-Adria, das von FPÖ-BZÖ verursachte Desaster.

31,01

24,70

37,90

22,60

43,34

21,50

Höchster Stand der Landes-Haftungen: 11-fache Landes-Einnahmen Bundeskanzler wird Alfred Gusenbauer, Finanzminister W. Molterer Die Bayern-Landesbank übernimmt 50 % + eine Aktie. Die Wertberichtigungen für faule Kredite reichen bei weitem nicht aus. Jörg Haider stirbt bei einem Verkehrsunfall. Neuer LH wird Gerhard Dörfler Verurteilung Kulterers wegen Bilanz-Fälschung. Bundeskanzler wird Werner Faymann, Finanzminister Josef Pröll. Die Hypo muss mit 900 Mill. € gestützt werden. Der Wirtschaftsprüfer bestätigt die "weitgehende Bereinigung im Kreditrisiko". Kärntner Landtags-Wahl: BZÖ + FPÖ = 48,7 % (2004 = 42,4 %) Erst jetzt Vorlage der Rechnungsabschlüsse Kärntens 2006, 2007 + 2008. Franz Pinkl wird Hypo-GD. Erst unter ihm werden die riesigen Verluste aus uneinbringlichen Krediten bekannt.

41,20

20,00

33,80

15,00

27,00

13,50 12,70

Hypo-Notverstaatlichung, die Republik Österreich übernimmt 100 %. Erforderliche Zuschüsse: BayernLB 825 Mill., Land Kärnten 180 Mill., Grazer Wechselseitige 30 Mill. + Republik Österreich 450 Mill. Gottwald Kranebitter wird neuer Hypo-Generaldirektor (bis 2013-09). Neue Finanzministerin wird Maria Fekter. Sie verschleppt die Sanierung. ÖVP-Landesobmann Martinz wird nach Parteienfinanzierung verurteilt. 1997-2012 verdient das Land Kärnten 160 Mill. € an Haftungs-Provisionen, ohne die Haftungen je einlösen zu können. Peter Kaiser wird Kärntner LH, K. Kumpfhuber FMA-Vorstand Neuer Finanzminister wird im Dezember Michael Spindelegger. Alexander Picker wird im Jänner neuer Hypo-GD. Regierungsbeschluss: € 17,8 Mrd. kommen in eine eigene Anstalt und werden verwertet bzw. aus dem Budget saniert. 17.3. Verurteilung von Kulterer, Grigg und Kircher wegen des Vorzugsaktien-Schwindels 2006.

Aussagen von FPÖ-Obmann Strache im Fernsehen im Report:

2014-03-05 2014-03-18 2014-03-18

"Während der Zeit von Kulterer stiegen die Landeshaftungen nur um 4 Milliarden." Richtig = + 23 Mrd. "Unter der BayernLB hat sich die Bilanz-Summe der Hypo von 20 auf 40 Milliarden erhöht." Richtig = + 7 Mrd. "Die Landeshaftungen Kärntens sind in der BayernLB-Zeit um 12 Milliarden gestiegen." Richtig = um 3 Mrd. gesunken. Dr. Eckhard Oberklammer, 1970-2005 Direktor der Sparda-Bank Linz

0699-11097115

2014-04-02


SPÖ-Frauentag 2014

Erfolgreicher "Tag für die Frauen" der SPÖ-Frauen!

Peter Horner mitKollegin vom Roten Kreuz demonstriert richtige Erste Hilfe Maßnahmen

"Frauen sind in unserer Gesellschaft noch immer benachteiligt! Sie verrichten 3/4 der unbezahlten (Haus- und Pflege-) Arbeit, sie verdienen weniger als Männer. Sie können oft nicht den Job ausüben, den sie möchten, da sie auf die noch immer zu wenig vorhandenen Kinderbetreuungsplätze angewiesen sind. In Österreich ist jede 5. Frau von körperlicher oder psychischer Gewalt betroffen." Diese aufrüttelnden Fakten gab unsere Frauen-Vorsitzende Angela Hackl den zahlreichen BesucherInnen des Mauthausener Frauentages mit auf den Weg. "Frauen und Männer gemeinsam müssen an einer besseren, menschlicheren Gesellschaft arbeiten!" so Angela Hackl. Bereits am Nachmitag konnten sich die SPÖ-Frauen über viele Gäste beim Frauentag mit den verschiedensten Informationsund Verkaufsständen freuen. Das Rote Kreuz beeindruckte mit anschaulichen Vorführungen über mögliche Erste-HilfeMaßnahmen und beim Jugendrotkreuz zeigten die jüngsten "ErsthelferInnen" ihr Können. Den Höhepunkt bildete dann wieder die Modenschau im gefüllten Donausaal, bei der sportliche und elegante Frühjahrsmode von unseren bereits professionellen Models im Mittelpunkt stand.

Sabine Aichinger sorgte mit ihren Bildern für eine der künstlerischen Komponenten am Frauentag

Anja Höninger und Alexandra Puchner zwischen den Auftritten auf dem Laufsteg

Franz Aigenbauer und Sonja Kolar als Brillenmodels bereits seit Jahren bei der Modenschau dabei

www.mauthausen.spoe.at


Neues aus dem Pensionistenverband

Ehrungen für Mitglieder welche bereits seit 20 Jahren beim Pensionistenverband sind Faschingsabschluss der Senioren im Donausaal Als bestbesuchte Veranstaltung des Bezirkes wurde auch heuer unser Faschingskehraus am Rosenmontag wieder mit 320 Besuchern aus Mauthausen und der ganzen Umgebung ein voller Erfolg. Eine unübersehbare Zahl an Maskierten genoss mit den anderen tanzbegeisterten Senioren einen schwungvollen und gemütlichen Nachmittag

Beginn des Wanderjahres 2014

Winterwanderung in Mauthausen mit Labstelle, Musik und gemütlichem Beisammensein

Unsere Winterwanderung führte uns der Donau entlang und zurück zur Labstelle bei Fam. Hackl. Bei Gulasch, Kaffee und Kuchen verbrachten 65 Mitglieder einen gemütlichen Nachmittag, bei dem auch unsere bewährten Musiker nicht fehlen durften. Es wurde gesungen, getanzt und am Lagerfeuer bei Glühwein so manches Plauscherl gehalten

Jahreshauptversammlung am 28. März 2014 47 Mitglieder durfte heuer unser Vorsitzender Heli Wiesinger für ihre langjährige Treue ehren. Besonderer Dank gilt unseren Mitgliedern Maria Hackl, Margarethe Brandstätter, Friedrich Eder und Johann Stütz für ihre 25 jährige und Franziska Aichinger, Annemarie Rammersdorfer, Anna Schimbäck, Engelbert Schimpl und Johann Wimmer für ihre 30 jährige Zugehörigkeit zum PV. Landes Vors. Kons. Heinz Hillinger hielt ein für alle interessantes Referat und auch Bgm. Thomas Punkenhofer und SPÖ Vors. GV Walter Hofstätter fanden herzliche Grussworte Bei der Neuwahl wurde der gesamte Ausschuss mit Helmut Wiesinger an der Spitze einstimmig wiedergewählt Eure Schriftführerin Inge Wiesinger

Termine: 6. Mai: Muttertagsfeier mit Kaffee und Kuchen im Clublokal 21. Mai: Ausflug zu den Waldviertler Erlebnisgärten in Schiltern Josef Wagner mischt seinen Zaubertrank

25. Juni: Wanderausflug Tauplitzalm

www.mauthausen.spoe.at


Ein Fest für Gerti Jahn

GERTINOMICS als Anspielung auf Gerti Jahns Herkunft in der wirtschaftspolitischen Abteilung der AK gratulieren der neuen Landesrätin

Am 30.01.2014 lud die frisch gebackene Landesrätin Gerti Jahn zu einem Fest in den Mauthausner Donausaal. Bereits beim Eingang konnte man erleben wieviele Menschen dieser Einladung gefolgt waren. Familie, Freunde, Parteifreunde, politische Mitbewerber, Vereine, Feuerwehren, Musik uvm., waren gekommen um mit Gerti diesen Abend verbringen zu können. Präsentationen, Geschenke und eine hervorragende musikalische Umrahmung machten den Abend zu einem entspannten Fest, an dem einmal der arbeitsreiche Alltag einer Vollblutpolitikerin in den Hintergrund Erstklässlerin Chiara freut sich durfte. gemeinsam mit VBgmintreten Gudrun Leitner und Dirin Eva Strauß, Liebeauf Gerti, die SPÖ-Mauthausen ist stolz, dich in ihren den schöneren Turnsaal ab dem Gerti Jahn mit Christian Horner im Gespräch auf der Bühne Reihen zu wissen. Du bist das Vorbild, das zeigt, wie gelebte nächsten Schuljahr des Donausaals Sozialpolitik aussehen kann - FREUNDSCHAFT!

ASKÖ-Turnen/Leichtathletik www.turnen-mauthausen.com Weihnachtsschauturnen 2013 - eine große Zahl an Kindern sorgte dafür, dass der Donausaal aus allen Nähten platzte

Der Trainingsplan des ASKÖ-Mauthausen Sektion Turnen zeigt sehr deutlich, wie groß die ehrenamtliche Leistung ist, die hier erbracht wird.

www.mauthausen.spoe.at


Europawahl 2014 Am 25. Mai für ein sozialdemokratisches Europa Für ein soziales Europa Für ein menschlicheres Europa Für ein zukunftsorientiertes Europa Spitzenkanditaten im Web: http://www.martin-schulz.eu/ https://meineuropa.at/ http://www.weidenholzer.eu/

Kulturkreis: Samstag, 24. Mai - 20 Uhr Donausaal BackBeat Band Donnerstag, 19. Juni - 20 Uhr Schloss Pragstein Kammerkonzert: Prof. Nikolaus Wiplinger am Klavier mit Begleitung.

Karten-Vorverkauf bei JAZZY im Donaupark Tel: 0664 92 78 777

Termine

ASKÖ Freitag, 27.Juni 2014, - 20 Uhr Sportplatz Mauthausen Sonnwendfeier Medieninhaber: Ralf Punkenhofer, Zeitungsverantwortlicher SPÖ-Mauthausen Druck: BTS Druckkompetenz GmbH, Engerwitzdorf

www.mauthausen.spoe.at


Aufbruch April 2014