Page 1

Special Olympics Switzerland Tel +41 31 359 75 88 bern2014@specialolympics.ch www.specialolympics.ch Spendenkonto 80-4545-9

Programmbuch


Herzlich willkommen!

WÜRTH BEGEISTERT www.wuerth-gruppe.ch

Liebe Athletinnen, Athleten, Coachs, Betreuer und Freunde von Special Olympics Es ist mir eine grosse Freude, Sie in der Bundeshauptstadt Bern an unseren National Summer Games 2014 begrüssen zu können. 1500 Athletinnen und Athleten werden am emotionalsten Sportanlass des Jahres ihr Können zeigen und dafür gefeiert werden. Sie beweisen, dass man auch mit speziellen Voraus-

setzungen grosse Leistungen vollbringen und mit einem Rang hinter den Medaillenplätzen zufrieden und glücklich sein kann. Das wirklich Spezielle bei Special Olympics ist, dass wir aufgrund unseres Kategoriensystems (Divisioning) allen Teilnehmern die Möglichkeit geben, Erfolg zu haben und eine Medaille zu gewinnen. Damit motivieren wir unsere Athleten, das Beste zu geben, Mut zu zeigen und etwas zu wagen. Sie gewinnen damit Selbstvertrauen und Selbstwert und werden als Sportler wahr- und ernst genommen. Freuen Sie sich mit uns auf einen unvergesslichen Anlass, der allen viel Freude vermitteln wird und nach dem Sie die Welt wahrscheinlich ein wenig mit anderen Augen betrachten werden.

Würth-Botschafter Jörg Stiel und Christa Rigozzi mit den Athleten-Botschaftern der Sommerspiele in Bern, Simona Ciani, Koni Schmid und Pascal Haller

Sportliche Grüsse

Bruno Barth Von links: Daniel Mathys, Reto Friedländer, Bruno Barth, Amadou Göltenboth


Inhaltsverzeichnis Grussworte 3 Special Olympics 4 Law Enforcement Torch Run 5 National und World Games 7 Programm 8/9 Eröffnungsfeier 10 Transfer Bundesplatz 11 Healthy Athletes Program 12/13 Family Program 14/15 Plan Olympic Town 17 Programm Olympic Town 19 GastroBern Abend 21 Festabend 23 Anreise und Verpflegung 25 Nützliche Informationen 27 Special Olympics Grundsätze 29 Pläne Wettkampfsorte 30/31 Basketball 32 Boccia 33 Fussball 34 Golf 35 Judo 36 02

Ueli Maurer, Bundesrat:

Leichtathletik 37 Petanque 38 Radfahren 39 Reiten 40 Schwimmen 41 Segeln 42 Tennis 43 Tischtennis 44 Plan Medaillenzeremonien 45 Special Olympics Stand/Fotowettbewerb 46 Premium Partner Würth 47 Facts & Figures 49 Project Partner und Solidaritätspartner 50 Medaillenpartner 51 Patronat 54 Athletenbotschafter und Botschafter 55 Solidaritätskomitee und Beirat 56 Bern bewegt 57 Sonderbriefmarke 58 Autogrammseiten 62/63 Organisationskomitee/Impressum 64

«Sport ist zentral für die Gesundheit eines Menschen. Selbstverständlich sollen auch geistig behinderte Menschen einfachen Zugang zu Trainingsund Wettkampfmöglichkeiten haben. Dank dem neuen Sportförderungsgesetz kann der Bund über J+S nun auch gezielt die Integration in bestehende Sportstrukturen und -verbände fördern. Gern unterstützen wir die Visionen und Ziele von Special Olympics. Ich freue mich darüber, dass sich die Athletinnen und Athleten aus allen Landesteilen so zahlreich angemeldet haben. Die National Summer Games in Bern sollen zu einem unvergesslichen Ereignis werden!»

Stephen Mills, Stiftungsratspräsident Special Olympics Switzerland: «Nach wunderschönen Tagen an der Lenk im Berner Oberland während unserer Winterspiele im März 2012 bin ich nun gespannt darauf, zusammen mit unseren Sportlern eine andere Region von Bern zu erleben. Ich bin sicher, dass unsere Hauptstadt unseren Sportlerinnen und Sportlern, ihren Familien und ihren Fans eine einzigartige Kulisse für diese Anlässe bieten wird und die National Games 2014 uns wieder unvergessliche Momente bescheren werden. Ich freue mich jetzt schon sehr auf den Mai 2014 und werde in der Zwischenzeit fleissig Bärndütsch lernen.»

Alexander Tschäppät, Stadtpräsident von Bern: «Die Athletinnen und Athleten der National Summer Games werden den olympischen Geist nach Bern tragen. Sie werden mutig und fair gegeneinander antreten und danach miteinander feiern. Ich freue mich jetzt schon auf ihre ungehinderte Leidenschaft für den Sport und auf vier erlebnisreiche Tage.»

03


Special Olympics – Wertschätzung und Integration durch Sport Special Olympics ist die weltweit grösste Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung.* Über vier Millionen Athleten aus mehr als 170 Ländern nehmen an verschiedenen Wettkämpfen teil. Die Organisation wurde 1968 von Eunice Kennedy Shriver gegründet, einer Schwester von John F. Kennedy. Seit 1995 ist sie auch in der Schweiz vertreten.

Special Olympics Switzerland bietet jährlich rund 50 lokale und regionale Wettkämpfe an. National Summer und Winter Games finden im Vierjahresturnus statt. Ausserdem werden Delegationen mit Schweizer Athletinnen und Athleten an internationale Wettkämpfe, European und World Games gesendet.

Die Vision von Special Olympics ist Wertschätzung, Akzeptanz und Gleichstellung von Menschen mit geistiger Behinderung. Durch den Sport können sie sich leistungsmässig entwickeln, dies fördert ihr Selbstwertgefühl, die körperliche Fitness, die Selbstständigkeit und den Mut, Neues zu wagen. SpecialOlympics-Anlässe ermöglichen gemeinsame Erlebnisse mit anderen Athleten, Familienangehörigen und der Gesellschaft.

* U nter «Menschen mit geistiger Behinderung» versteht Special Olympics Menschen mit geistiger Behinderung, Beeinträchtigung des Lernvermögens, Entwicklungsstörung oder -verzögerung sowie Verhaltensauffälligkeiten.

04

Law Enforcement Torch Run Schweizer Polizistinnen und Polizisten setzen in ihrer Freizeit ein Zeichen für Menschen mit geistiger Behinderung.

ganzen Schweiz Spalier stehen, wenn die Fackel durch einen Polizisten einem Vertreter der Athleten zum feierlichen Entzünden der Flame of Hope überreicht wird.

Der traditionelle Fackellauf – Law Enforcement Torch Run – wird bei Special Olympics jeweils für National, European und World Games organisiert. Im Jahr 1988 wurde dieses Projekt von einem Polizeichef in den Vereinigten Staaten ins Leben gerufen. Mittlerweile hat sich der Torch Run zu einer globalen Bewegung entwickelt und wird bereits in 48 Ländern von Polizistinnen und Polizisten durchgeführt. Nun kann der Fackellauf erstmals auch in der Schweiz starten. Polizistinnen und Polizisten der ganzen Schweiz engagieren sich mit der Unterstützung des Verbands Schweizerischer Polizei-Beamter (VSPB) dafür und setzen dieses Programm für die National Summer Games um. Im Einsatz für Wertschätzung, Gleichstellung und Akzeptanz von Menschen mit geistiger Behinderung werden die Polizistinnen und Polizisten mit je einer Fackel in den vier Sprachregionen der Schweiz starten und diese auf verschiedenen Routen mit unterschiedlichen Transportmethoden (Läufer, Biker, Schiffe, Motorräder, Fahrzeuge usw.) zur Eröffnungszeremonie nach Bern bringen. Als emotionaler Höhepunkt werden Gesetzesvertreter aus der 05


Special Olympics National und World Games National Games sind für Special Olympics die jeweils grösste Veranstaltung im eigenen Land und werden in einem Vierjahresrhythmus durchgeführt. An Summer Games werden 13 und an Winter Games 4 Sportarten angeboten. Für die Athleten sind solche Games ein einmaliges Erlebnis. Sie können ihre sportlichen Leistungen zeigen und werden gefeiert, wie andere Sportler auch. Die stimmungsvolle Eröffnungszeremonie, das unterhaltsame Rahmenprogramm, das bunte Treiben und die vielen Wettkämpfe und Teilnehmenden sind für sie einzigartig. Die nächsten National Winter Games werden 2016 in Chur stattfinden.

Bei uns erhalten Sie keine Goldmedaille. Aber alles andere, um sie zu gewinnen!

niert. Das Selektionsverfahren läuft über die Special-OlympicsSportkommission. Diese wählt aus allen Anmeldungen einen Head Coach pro Sportart aus. Gemäss einer von Special Olympics International vorgegebenen Quote kann sich der Coach anschliessend sein eigenes Team zusammenstellen.

Auch Weltspiele finden bei Special Olympics alle vier Jahre statt. Die letzten World Winter Games wurden 2013 in Südkorea durchgeführt. Eine Delegation von 45 Athleten, Coachs und Betreuern hat die Schweiz vertreten. Die nächsten World Summer Games finden 2015 in Los Angeles statt. Die Schweiz wird mit 69 Athleten und 20 Coachs vertreten sein.

www.athleticum.ch

Voraussetzung für eine Selektion für die World Games ist die Teilnahme an National Games. Bei Special Olympics geht es allerdings nicht um Leistungssport, das heisst, die Athleten werden nicht aufgrund ihrer sportlichen Leistungen selektio07


Programm Donnerstag, 29. Mai 2014 (Auffahrt)

Freitag, 30. Mai 2014

Samstag, 31. Mai 2014

Sonntag, 1. Juni 2014

13.00–16.30 Ankunft und Check-in aller Teilnehmenden (Festhalle) 13.00–17.00 Gesundheitsprogramm Healthy Athletes (CBA-Eventhalle) 13.00–18.00 Verpflegung am Buffet (Festhalle) Unterhaltung auf dem Event-Gelände Olympic Town 17.00–17.45 Head-Coach-Meeting 18.00 Besammlung, Transfer (Festhalle) Ab 18.45 Einmarsch auf dem Bundesplatz 20.30 Eröffnungsfeier Ca. 22.00 Rücktransport

07.00–09.00 Frühstück (Festhalle)* 09.00–17.00 Divisioning in allen Sportarten 10.00–18.00 Unterhaltung auf dem Event-Gelände Olympic Town 11.00–19.00 Gesundheitsprogramm Healthy Athletes (CBA-Eventhalle) 11.30–14.00 Mittagessen (Festhalle)** Ab 17.30 Familienabend (Festhalle) Ab 18.30 «Gastro Bern»-Abend in den Berner Restaurants

07.00–09.00 Frühstück (Festhalle)* 09.00–17.00 Wettkämpfe in allen Sportarten 09.00–18.00 Gesundheitsprogramm Healthy Athletes (CBA-Eventhalle) 10.00–18.00 Unterhaltung auf dem Event-Gelände Olympic Town 11.30–14.00 Mittagessen (Festhalle)** 16.30–17.30 Information Zukunft Fussball (Galerie Festhalle)*** 19.00–23.00 Festabend (Festhalle)

07.00–09.00 Frühstück (Festhalle)* 09.00–13.00 Wettkämpfe in allen Sportarten 09.00–14.00 Gesundheitsprogramm Healthy Athletes (CBA-Eventhalle) 10.00–15.00 Unterhaltung auf dem Event-Gelände Olympic Town Ab 11.30 Mittagessen (Festhalle) 15.00–16.00 Schlussfeier (Festhalle)

* Frühstück für die Sportarten Golf und Segeln am Wettkampfort. ** Mittagessen für die Sportarten Golf, Schwimmen, Segeln und Tennis am Wettkampfort. * ** Siehe S. 34.

08

09


Eröffnungsfeier

Transfer Olympic Town–Bundesplatz

Donnerstag, 29. Mai 2014 Ab 18.00 Transfer Festhalle–Casinoplatz Ca. 18.45 Einmarsch der Athletengruppen auf den Bundesplatz 20.30 Beginn Eröffnungsfeier Ca. 22.00 Ende, Rücktransfer ab Casinoplatz Während vier Tagen steht die Hauptstadt Bern ganz unter dem Zeichen von Special Olympics. Und welcher Ort würde sich für eine stimmungsvolle Eröffnungsfeier besser eignen als der Bundesplatz vor dem ehrwürdigen Bundeshaus, einem der Wahrzeichen von Bern? Bundesrat Ueli Maurer und Stadtpräsident Alexander Tschäppät höchstpersönlich heissen die Athleten willkommen.

10

Bereits beim Einmarsch auf den Bundesplatz werden die Athletinnen und Athleten gefeiert. Während der Zeremonie folgt ein Höhepunkt dem anderen: Die Fahne wird gehisst, der Special-Olympics-Eid gesprochen und die Flame of Hope entfacht. Abschluss der Feier ist das Konzert der Bo Katzman Gang, die nach 30 Jahren ein einmaliges Bühnen-Comeback gibt und vor eindrücklicher Kulisse für Stimmung sorgt. Die Eröffnungsfeier endet um ca. 22 Uhr. Im Anschluss werden alle Teilnehmenden mit Bussen zurück zur Olympic Town/ Bernexpo gefahren.

Der Transport der Athletengruppen zur Eröffnungsfeier auf dem Bundesplatz erfolgt mittels Extrabussen und Trams. Sammelplatz für die Abfahrt von der Festhalle/Olympic Town ist der Guisanplatz. Aufgrund der beschränkten Kapazität der Busse und Trams werden die Athleten gestaffelt transportiert.

Der Rücktransfer nach der Eröffnungsfeier erfolgt ab dem Casinoplatz. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisen, müssen sich alle Teilnehmenden unmittelbar nach der Eröffnungsfeier ab ca. 22 Uhr zum Sammelplatz begeben. Busse und Trams bringen alle zurück zur Olympic Town am Guisanplatz. Von dort aus geht es individuell weiter zu den Unterkünften.

Jede Gruppe erhält beim Check-in eine Nummer, welche die Reihenfolge beim Einmarsch auf den Bundesplatz vorgibt. Um einen reibungslosen Ablauf der Eröffnungsfeier zu gewährleisten, müssen die Gruppen pünktlich um 18.00 Uhr bei der Festhalle eintreffen und sich in den gekennzeichneten Wartebereich begeben. Beim Ausstieg am Casinoplatz werden die Gruppen von Volunteers empfangen, für den Einmarsch eingereiht und ab 18.45 Uhr durch die Amthaus- und die Kochergasse zum Bundesplatz geleitet.

11


Healthy Athletes Menschen mit geistiger Behinderung tragen ein um 40 Prozent höheres Risiko für zusätzliche gesundheitliche Einschränkungen. Bei National, European und World Games bietet Special Olympics deshalb allen Sportlern im Rahmen des Healthy Athletes Program kostenlose und umfassende Kontrolluntersuchungen an. Diese finden in einer angenehmen Atmosphäre statt und wurden speziell für Menschen mit geistiger Behinderung konzipiert. An den National Games in Bern werden die Programme Opening Eyes und Healthy Hearing angeboten.

Alle akkreditierten Athletinnen und Athleten können während der National Games von den Gesundheits-Checks für Gehör und Augen profitieren.

Ziele der Opening-Eyes-/Healthy-Hearing-Untersuchung • Seh- und Gehörleistung der Teilnehmenden verbessern • Erkrankungen und Abweichungen erkennen • Direkte Abgabe von Sehhilfen • Kostenlose Anpassung der Hörgeräte • Nachbetreuung in der Heimatregion beim entsprechenden Spezialisten (regelmässige Kontrolle, Korrektur Brillen, Abgabe Hörgeräte)

Ort CBA-Eventhalle (Judo, Boccia)

Öffnungszeiten Donnerstag 13.00–17.00 Freitag 11.00–19.00 Samstag 09.00–18.00 Sonntag 09.00–14.00

Opening Eyes Dank der grosszügigen Unterstützung des Lions Club International, der Essilor Vision Foundation und der Safilo Group kann Opening Eyes bereits zum zweiten Mal an National Games angeboten werden. Schon während der letzten National Games an der Lenk wurde es erfolgreich umgesetzt. 253 Sportler wurden damals untersucht, 50 Prozent von ihnen brauchten eine Korrektur.

Healthy Hearing Diese Untersuchung wird in der Schweiz zum ersten Mal angeboten. Möglich wurde dies dank einer Partnerschaft zwischen der Schweizer Hear the World Foundation und dem Special Olympics Healthy Hearing Program. Die Stiftung spendet Hörgeräte an Teilnehmende von Special-Olympics-Veranstaltungen und ermöglicht den Athleten eine kostenlose Anpassung der Hörgeräte.

Clinical Director: Karin Spohn

12

Clinical Directors: Heike Birnbaum, Thomas Brütsch

Mehr Informationen zum weltweiten Healthy Athletes Program finden Sie hier: www.specialolympics.org/healthy_athletes.aspx

13


Family Program Die National Games in Bern 2014 sind nicht nur für die Athleten ein Highlight, sondern auch für ihre Angehörigen. Für sie ist dieser Anlass eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich zu treffen und Erfahrungen auszutauschen. Special Olympics hat speziell für diese Familien das Family Program zusammengestellt. Es richtet sich an die Angehörigen der teilnehmenden Athletinnen und Athleten, aber auch an interessierte Familien mit Kindern mit einer geistigen Behinderung, die sich darauf freuen, neue Bekanntschaften zu machen und Erfahrungen zu teilen. Zum ersten Mal wird der Familienabend vom Freitag, 30. Mai 2014, zusammen mit insieme Schweiz durchgeführt, der Dachorganisation der Elternvereine für Menschen mit einer geistigen Behinderung.

Samstag, 31. Mai 2014

Ab 17.30 Apéro (Bundesplatz) 18.15 Offizielle Begrüssung Ab 18.45 Einmarsch der Athletengruppen auf den Bundesplatz Ca. 20.30 Eröffnungsfeier

Ab 12.00

Guided Tour mit Mittagessen, Treffpunkt Festhalle

Ab 18.30

Festabend mit Essen und Unterhaltungsprogramm, Treffpunkt Festhalle

Freitag, 30. Mai 2014

Sonntag, 1. Juni 2014

Ab 17.30

15.00 Schlussfeier

Familienabend in der Festhalle in Zusammenarbeit mit insieme Präsentation insieme: Leistung – Wettbewerb – Wirtschaftlichkeit Menschen mit geistiger Behinderung im Arbeitsmarkt

Zum Familienabend zugelassen sind nur vorangemeldete, akkreditierte Family Members.

Präsentation von Special Olympics: Bedeutung von Sport für Menschen mit geistiger Behinderung Project Partner

14

Donnerstag, 29. Mai 2014

Anschliessend Nachtessen in gemütlicher Atmosphäre 15


Olympic Town PREMIUM PARTNER

NATIONAL PARTNER

PostFinance Arena

SPORTS PARTNER

Bernexpo Hallen 1 bis 3

Belcolor Photobooks | Compresso Web, Print, Events | Herby-Print Advertising technique | Hotel Olten Hotel, Seminar, Restaurant | HUSPO AG Sporting Gear | Klein Computer IT Management | ppr Media Relations Photopress division | Schönenberger AG Fine Swiss Chocolat | Toko Snow sports equipment care and preparation

PROJEC T PARTNER

ühle ierm Pap

PREFERRED PARTNER

Festhalle

stra

sse

SUPPORTER

Stade de Suisse

Start/Ziel

Olympic Town

PostFinance Tower Curling Halle Mingerstrasse

Guisanplatz

Hotel Ibis

Nationales Pferdezentrum Bern

17


Programm Olympic Town

Für das Beste von hier. Coop wünscht allen Athletinnen und Athleten der National Summer Games Bern 2014 viel Erfolg sowie allen Zuschauerinnen und Zuschauern spannende Wettkämpfe. Besuchen Sie uns vom 29. Mai bis 1. Juni 2014 am Coop Stand im Olympic Town.

Die Olympic Town ist das Herzstück der Summer Games und befindet sich direkt neben der Festhalle auf dem BernexpoGelände. Hier treffen sich Athleten, Familie, Freunde und Zuschauer, um die zahlreichen Angebote zu geniessen. Täglich wird ein attraktives und abwechslungsreiches Programm geboten. Auftritte von Musik- und Tanzgruppen sorgen für heitere Stimmung, Bewegungsparcours für Spiel und Spass, und verschiedene Workshops laden zum Mitmachen ein. Besondere Highlights sind die Siegerehrungen der Sportarten Golf, Segeln, Tischtennis und Radfahren. Und wer zwischendurch einen kleinen Hunger verspürt, stärkt sich an einem der diversen Food-Stände.

Öffnungszeiten Do, 29.5.14 Fr, 30.5.14 Sa, 31.5.14 So, 01.6.14

13.00–18.00 10.00–18.00 10.00–18.00 10.00–15.00

Auf folgende Highlights dürfen Sie sich freuen! Donnerstag: 14.00

Steelband «?extrem normal – normal extrem!»

Freitag: 14.00–15.00

Autogrammstunde mit Matthias Sempach (Toyota-Stand)

Samstag: 12.00/14.00 13.00 14.00–15.00 16.00 18.00

hip hop insieme Linard Bardill, präsentiert von Autogrammstunde mit Giulia Steingruber (Cornèrcard-Stand) Bo Katzman, präsentiert von Willy Tell

Sonntag: 12.00

Uni-2-Tre

Samstag/ Sonntag:

Autogrammstunden mit Christa Rigozzi und Jörg Stiel (Würth-Stand)

19


GastroBern-Abend A familia portuguesa ı Aarbergerhof ı Abruzzese ı Adrianos ı Allresto ı Alpenblick ı Altenberg ı Altes Tramdepot ı Ambassador ı Anker ı Arlequin ı AS ı Asia HuaKY ı Athen ı Athletic ı Atlantico ı Azzurro ı Bahnhof Weissenbühl ı Bar NordSüd ı Bärengraben ı Bärenhöfli ı Bärner Mitti ı Beaulieu ı Beaumont Siena ı Bella Vita ı Bellevue ı Bierhübeli ı Blue Cat ı Boky ı Bonbec ı Boomerang’s snackhouse ı Brasserie 11 ı Büner ı Burger King ı Calabrisella ı Caledonia ı Campania ı Casa d’Italia ı Casa Marcello ı Casa Novo ı Casino ı Cavallo Star ı Cavaña Topas Bar ı Chà Chà ı Chillfood ı Commerce ı Côté sud ı Cowboys ı da Bucolo ı Da Carlo ı da Davide ı Da Santo ı Da Vinci ı da Walter ı Dalun ı Della Casa ı des Pyrénées ı Desperado ı Dixie chez Salah ı Dolce Vita ı du Brésil ı Egghölzli ı Einstein ı Eintracht ı ElfenauPark ı Entre Nous ı Entrecôte Café Fédéral ı Essort ı Falken ı Feldschlösschen ı Felsenau ı Fischerstübli ı Fontana ı Frohegg ı Frohsinn ı Fugu Nydegg ı Gfeller Bärenplatz ı Götz ı Grock ı Grotto Ticino ı Gurtenpark im Grünen ı Haberbüni ı Harmonie ı Hier und Jetzt ı Hirschen ı Hochhaus Don Quijote ı Il Grissino ı il Profeta ı Ein herzliches Willkommen Il Ristorantino ı Indiana ı Injera Ethiopian ı Inselspital ı Jäger ı Japigo an 2000 Athletinnen und Athleten, ı Jardin ı Kapitel Bollwerk ı Kirchenfeld ı Kleefeld ı Klötzlikeller ı Kornhauskeller ı Kung Fu Betreuer und Betreuerinnen. Burger ı Kursaal ı La Carbonara ı La Chouette ı la Cultina ı La Nonna ı La Piazzetta Santos ı La Stella ı la Wir freuen uns, Sie am 30. Mai 2014 Tavola Pronta ı Länggass-Stübli ı las alps ı le Mazot ı les Terroirs ı Lirum zum Berner Gastroabend einzuladen Larum AG ı LOKAL ı Lorenzini ı Lorraine ı Lötschberg ı Löwen ı Mad Wallstreet ı Maharaja-Palace ı Marcel’s Marcili ı Marta ı Marzer ı und kulinarisch zu verwöhnen. Marzilibrücke ı Mc Donald’s ı Mekong ı Michelangelo ı Mille Sens ı Moléson ı Molino ı Mona Lisa ı Montag ı Morillon ı My Thai Quick ı Namamen-Japanese Ramenbar ı National ı Nusu Food ı Obstberg ı Okra ı Pad Thai ı Palette ı Pangäa ı Papa Joe’s ı Pasta e Basta ı Patio ı Piazza ı Piccola Napoli ı Pomodoro ı Postgasse ı Prima Luna ı Public ı Punkt ı Punto Buchowski ı Rathaus ı Rialto ı Ringgenberg ı Rock Garden ı Roma ı Römer ı Roten Fritz ı Santa Lucia ı Sassafraz ı Schloss Bümpliz ı Schmiedstube ı Schöngrün ı Schwellenmätteli ı Seidenhof ı Smart ı Spaghetti Factory Chindlifrässer ı Specht ı Spinnrad ı Spitz ı Spysi ı Sternen ı Strada ı Süder ı Sushi House WASABI ı Tab Tim Thai II ı Toscana ı Tramway ı Tre Fratelli ı Tre Re ı Tredicipercento ı Treff ı Tscharnergut ı Venezia ı Verdi ı Volkshaus 1914 ı Waldheim ı Warteck ı Wartsaal ı Wein und Sein ı Weissenbühl ı Weyermannshaus ı Zähringerhof ı Zimmermania ı zum Äusseren Stand ı zum blauen Engel ı zum Zähringer

Event Partner GastroStadtBern und Umgebung, Standstrasse 8, 3000 Bern 22, www.gastrobern.ch

Zu Gast in Berner Restaurants

Restaurants, die Athletengruppen zum Essen einladen

Wertschätzung, Akzeptanz und Gleichstellung von Menschen mit geistiger Behinderung – dies sind bei Special Olympics nicht nur leere Worte. Am Freitagabend der National Games Bern ist die gelebte Integration mitten in der Stadt Bern spürbar. Alle 1500 Athletinnen und Athleten zusammen mit ihren Coachs und Betreuern sind von unzähligen Berner Restaurants eingeladen. Dort können sie nach den anstrengenden sportlichen Wettkämpfen gemütlich ein feines Nachtessen geniessen.

Altes Tramdepot – Anker – Bären – Bärengraben – Bärenhöfli – Bellevue – Ittigen – Brasserie 11 – Burger King – Caledonia – Casa d’Italia – Casino Restaurants Bern AG – Cha Cha – Dählhölzli – Egghölzli – Entrecôte Café Fédéral – Falken – Frohegg – Gurten Park im Grünen – Haberbüni – Harmonie – Il Grissino – Inselspital – Jardin – Kirchenfeld – Kornhauskeller und Kornhauscafé – Kursaal Bern – Lorenzini – Löwen Worb – Mille Sens – Molino Thurm – Moléson – Obstberg – Papa Joe‘s – Postgasse – RockGarden – Santa Lucia – Sassafraz – Schloss Bümpliz – Schmiedstube – Schöngrün – Schwellenmätteli – Spaghetti Factory – Tramway – Tre Fratelli – Verdi – Volkshaus Hotel Bern – Waldheim

Möglich macht dies GastroStadtBern und Umgebung. Der Verband der Berner Gastronomiebetriebe ist Partner der National Summer Games und hat viele Restaurants für diese einzigartige Idee gewinnen können.

Restaurants, welche die Aktion finanziell unterstützen Bierhübeli – Einstein Café – Elfenaupark – Essort – Fritz Rothen – Restaurant du Brésil

21


T R U S T E D

H E R I T A G E

A D V A N C E D

T H I N K I N G

50 Jahre Schweizer Expertise Schroders fokussiert sich einzig auf die Vermögensverwaltung. Damit verfolgt Schroders mit seiner renommierten Firmentradition, einem weltweit flächendeckenden Fachwissen und viel Innovation dasselbe Ziel wie das ihrer Kunden: die Generierung von nachhaltigem Mehrwert. Es ist die gekonnte Balance aus lokalem Verständnis und globaler Expertise, die es Schroders in der Schweiz seit mehr als 50 Jahren ermöglicht, erfolgreich auf die individuellen Kundenbedürfnisse einzugehen.

Festabend Am Samstagabend wird gefeiert! Nach zwei intensiven Wettkampftagen haben die Athletinnen und Athleten eine Belohnung verdient und dürfen sich verwöhnen lassen. Um 19 Uhr treffen sich alle in der Festhalle bei der Olympic Town zu einem unterhaltsamen Abend. Gestartet wird mit einem Drei-Gänge-Menü, das von Schülern der RudolfSteiner-Schule-serviert wird. Und wenn dann alle gestärkt sind, kann die Party beginnen! DJ Mike Steez, assistiert von DJ Cello Bello, sorgt mit seinem Sound für gute Stimmung. Die DALs der Athletengruppen nehmen von Donnerstag bis Samstagmittag gerne Wünsche und Grüsse entgegen. Der Abend endet um 23 Uhr.

www.schroders.ch Zum Festabend sind nur akkreditierte und eingeladene Athleten, Coachs und Gäste zugelassen.

Diese Anzeige stellt kein Angebot und keine Aufforderung dar, Anteile eines Anlagefonds, der durch die Schroder Investment Management (Switzerland) AG (die «Fondsleitung») verwaltet wird, zu zeichnen. Die Zeichnung von Anteilen an einem verwalteten Anlagefonds kann nur auf der Grundlage des aktuellen Prospekts und des letzten geprüften Jahresberichts (und des darauf folgenden ungeprüften Halbjahresberichts, falls veröffentlicht) erfolgen. Die mit einer Anlage verbundenen Risiken sind im Fondsvertrag und Prospekt ausführlich beschrieben. Der Fondsvertrag, der Prospekt und der vereinfachte Prospekt (falls anwendbar) sowie der Jahres- und Halbjahresbericht können kostenlos bei Schroder Investment Management (Switzerland) AG, Central 2, CH-8001 Zürich,bezogen werden. Der Wert einer Anlage und deren Erträge können schwanken. Die vergangene Wert- oder Gewinnentwicklung darf nicht als Hinweis auf die laufende oder zukünftige Wert- oder Gewinnentwicklung verstanden werden. Es ist möglich, dass ein Anleger den ursprünglich investierten Betrag nicht in voller Höhe zurückbezahlt erhält.

23


Mit deM toyota Sienna Sicher und Komfortabel an die national GameS

Anreise und Verpflegung Verpflegung

Anreise

Alle Teilnehmenden werden während der vier Tage in der Festhalle verpflegt (ab Check-in bis Sonntagmittag).

Mit Auto Ab Autobahnausfahrt Wankdorf der Beschilderung «Bernexpo» folgen. Reservierte Parkplätze für Athletengruppen auf dem Bernexpo-Gelände. Zufahrt nur mit gültiger Parkkarte möglich (diese wird beim Check-in abgegeben).

Frühstücksbuffet Mittagessen Food-Stände GastroBern-Abend Festabend

toyota iSt Langjähriger nationaL Partner von SPeciaL oLyMPicS

Sienna 3,5 l V6 Dual VVT-i, 4x4, 198 kW (269 PS), Ø Verbrauch 11,3 l/100 km, Ø CO₂-Emissionen 260 g/km, Energieeffizienz-Kategorie G. Ø CO₂-Emissionen aller in der Schweiz immatrikulierten Fahrzeugmodelle: 148 g/km. Toyota Free Service beinhaltet kostenlose Servicearbeiten bis 6 Jahre oder 60’000 km (es gilt das zuerst Erreichte). Inserat zeigt aufpreispflichtige Optionen.

Täglich, 7.00–9.00 Fr–So, 11.30–14.00 Täglich in der Olympic Town Vielfältiges Angebot an Speisen und Getränken (nicht in der Teilnahmegebühr inbegriffen, muss vor Ort bezahlt werden) Freitag ab 18.30, Verpflegung in umliegenden Restaurants der Stadt Bern Samstag ab 19.00, leckeres Drei-GängeMenü serviert von Schülern der RudolfSteiner-Schule

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln Ab Hauptbahnhof • Tram 9 bis Haltestelle Guisanplatz Expo oder Wankdorf Center • S-Bahn S1/S2/S3/S4/S31/S44 bis Haltestelle Wankdorf, anschliessend Tram 9 bis Station Wankdorf Center • Bus 20 bis Haltestelle Wankdorf Bahnhof, anschliessend Tram 9 bis Haltestelle Wankdorf Center

Mineralwasser und Früchte stehen während des ganzen Events kostenlos zur Verfügung. Süssgetränke wie Coca-Cola, Fanta, Rivella etc. können vor Ort gekauft werden.

25


DER W I L T’S H GE HT. NIC

DIE SE OS G R E I S- L GS N . TU HAU SC

H SP IER I SC DI ELT HW E EI Z!

UNVERGESSLICHE LIVE-MOMENTE FÜR DAS GANZE JAHR 26

DAB E IS I ALL T E S.

E DI FR U FÜ ER HE FT. B LIC N KU ZU

Hautnah dabei an den besten SportEvents.

Nützliche Informationen Info-Hotline: 0848 722 363 Medizinische Hotline: 0848 722 346

Medizinische Versorgung: In der Festhalle sowie bei allen Sportstätten befinden sich Samariterposten. Info-Stand: Der Info-Stand befindet sich im Eingang der Festhalle. Dort erhalten Besuchende und Teilnehmende der National Summer Games Informationen rund um die Spiele. Fundgegenstände können dort abgegeben und abgeholt werden.

AB IN DIE FERIEN!

www.mediatecgroup.ch

Broadcast l Event l LED-Screen

Sanitäre Anlagen: WC-Anlagen stehen in der Festhalle und der Olympic Town zur Verfügung. Bei den Wettkampfstätten befinden sich ausreichend Toiletten und Duschen in unmittelbarer Nähe.

Versicherung/Haftung: Versicherung ist Sache der Teilnehmenden. Die Teilnahme an den National Summer Games erfolgt auf eigenes Risiko und auf eigene Verantwortung. Veranstalter, Sponsoren, Partner oder Dienstleister des Events übernehmen keine Haftung. Dies gilt auch für Unfälle, Diebstahl und Schäden gegenüber Drittpersonen. Zuschauer: Die Anzahl kostenpflichtiger Parkplätze rund ums Eventgelände ist beschränkt, daher empfehlen wir die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Parkplätze beim Bernexpo-Gelände sind für Teilnehmende und Organisation reserviert. Die Zufahrt ist nur mit gültiger Parkkarte möglich. Rauchen: An den National Summer Games besteht ein grundsätzliches Rauchverbot. Spezielle Raucherzonen sind markiert.

Mediatec Switzerland AG CH-8604 Volketswil info@mediatecgroup.ch

27


Just a �ouquet away!

Grundsätze

Same-day delivery in 140 countries

London 4 p.m.

New York 11 a.m.

Teilnahmekriterien Special-Olympics-Wettkämpfe richten sich an Menschen mit geistiger Behinderung, Beeinträchtigung des Lernvermögens, Entwicklungsstörung oder -verzögerung sowie Verhaltensauffälligkeit. Das Mindestalter beträgt acht Jahre. Es braucht keine Klubzugehörigkeit und keine Lizenz. Grundsätzlich wird niemand von der Teilnahme und damit von der Möglichkeit, Erfolg zu haben, ausgeschlossen. Teilnahme ausländischer Delegationen Bei National Games werden immer auch Sportgruppen aus Nachbarländern eingeladen. Dies ermöglicht jeweils spannende Begegnungen für Athleten und Coachs. In Bern nehmen Delegationen aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Holland, Italien, Monaco, Österreich und San Marino teil.

PICS SPECIAL OLYM N E TZ TÜ S R TE WIR UN AL UF DIE NATION A S N U N E U E UND FR RN! ES 2014 IN BE SUMMER GAM 28

0848 888 555

www.fleurop.ch

Fleurop. The power of flowers.

Der Leistungsunterschied innerhalb einer Gruppe soll nicht mehr als 15 Prozent (Richtwert) betragen. Die Leistungsgruppen umfassen jeweils mindestens drei und maximal acht Athleten. Regelwerk Die offiziellen Special-Olympics-Regeln gelten für alle Wettbewerbsebenen. Als internationale Sportorganisation hat Special Olympics das Regelwerk auf Basis der Reglemente internationaler Sportverbände und nationaler Fachverbände formuliert. Es kommen die Regeln der Fachverbände zur Anwendung, sofern sie nicht im Widerspruch zu den Special-Olympics-spezifischen Regeln stehen. In solchen Fällen gelten die offiziellen Special-Olympics-Regeln. Das gesamte Regelwerk finden Sie auf www.specialolympics.ch unter den jeweiligen Sportarten.

Divisioning Damit für alle Athleten faire und spannende Wettkämpfe gewährleistet sind, gibt es bei Special Olympics das Divisioning. Am ersten Tag der National Games findet in allen Sportarten das Einteilen in homogene Leistungsgruppen statt. Dabei übt der Athlet seine Sportart wie bei einem richtigen Wettkampf aus. Aufgrund der erzielten Resultate erfolgt die Einteilung. 29


Was ist wo?

Ipsach

Stade de Suisse

Zü r

ich

Ausfahrt Wankdorf asse

r

Münchenbuchsee

Be

Schönbühl

e ass str hle

m

tru

en nZ

A6 Richtung Interlaken

W

ier

Olympic Town

A1 Richtung Zürich

A6 Richtung Biel

Autobahnausfahrt Wankdorf

Allmend

Pa p

Lyss

Stauffacherstrasse

dstr

lrie inke

te

A1 Richtung Lausanne

A12 Richtung Fribourg

30

Bahnhof Bern Bundesplatz

Olympic Town Bern

Olympic Town

In

n ke

rla

Ostermundigen

31


32

Basketball

Boccia

Wettkampfprogramm*

Wettkampfprogramm*

Divisioning: Fr, 30. Mai 2014 09.30–17.00 Turnier: Sa, 31. Mai 2014 09.00–17.00 Finalspiele: So, 1. Juni 2014 09.00–11.30 Ort: Sporthalle Wankdorf, Papiermühlestrasse 91, 3014 Bern Rangverkündigung: So, 1. Juni 2014 12.00–13.00 Sporthalle Wankdorf Anzahl Athleten: 23 Teams, 203 Spieler Anfahrt: 5 Minuten Fussweg ab Olympic Town Wettkampfleiter: Michel Fortin, Technical Coordinator Lokaler Partner: STB-Basket Bern und BC Femina Bern

Divisioning: Fr, 30. Mai 2014 09.30–17.00 Turnier: Sa, 31. Mai 2014 09.00–17.00 Finalspiele: So, 1. Juni 2014 09.00–11.30 Ort: CBA-Eventhalle, Mingerstrasse 16, 3014 Bern Rangverkündigung: So, 1. Juni 2014 12.00–13.00 Aussen-Eisbahn PostFinance Arena Anzahl Athleten: 35 Spieler Anfahrt: 2 Minuten Fussweg ab Olympic Town Wettkampfleiter: Pietro Grandi, Technical Coordinator Lokaler Partner: Kantonal-Bernischer Boccia-Verband

* D er genaue Spielplan wird jeweils am Morgen des Wettkampftags beim Eingang der Sporthalle Wankdorf aufgehängt.

* D er genaue Spielplan wird jeweils am Morgen des Wettkampftags beim Eingang der CBA-Eventhalle aufgehängt.

33


Fussball

Sports Partner

Golf

Wettkampfprogramm*

Wettkampfprogramm*

Divisioning: Fr, 30. Mai 2014 09.30–17.00 Turnier: Sa, 31. Mai 2014 09.00–17.00 Finalspiele: So, 1. Juni 2014 09.00–12.30 Ort: Allmend, Papiermühlestrasse 91, 3014 Bern Rangverkündigung: So, 1. Juni 2014 13.00–14.00 Allmend Anzahl Athleten: 43 Teams, 443 Spieler Anfahrt: 2 Minuten Fussweg ab Olympic Town Wettkampfleiter: Ambros Birrer, Sport Official Lokaler Partner: Fussballverband Bern/Jura

Divisioning: Fr, 30. Mai 2014 09.30–17.00 Turnier: Sa, 31. Mai 2014 09.00–17.00 So, 1. Juni 2014 08.00–11.00 Ort: Golfpark Moossee, Lyssstrasse 50, 3053 Münchenbuchsee Rangverkündigung: So, 1. Juni 2014 13.00–13.30 Olympic Town Anzahl Athleten: 11 Spieler Anfahrt: Auto: A1 Abzweigung Schönbühl, A6 Richtung Biel, Ausfahrt Münchenbuchsee. Zug: S3 bis SBB-Bahnhof Münchenbuch see, 20 Minuten Fussweg. Wettkampfleiter: Giovanni Volentik, Technical Coordinator Lokaler Partner: Golfpark Moossee

Samstag, 31. Mai 2014, 16.30, Galerie Festhalle: «Zukunft Spielbetrieb Fussball». Special Olympics informiert über die Resultate der Fussball-Befragung und über mögliche nächste Schritte in der Organisation eines Spielbetriebs.

* D er genaue Spielplan wird jeweils am Morgen des Wettkampftags im Zelt auf der Allmend aufgehängt.

34

Das Golfturnier wird unterstützt durch die Stiftung Independentia. * D er genaue Turnierplan wird jeweils am Morgen des Wettkampftags im Eingangsbereich des Golfparks Moossee aufgehängt.

35


Judo

36

Sports Partner Budosport Nippon AG, Zürich

Leichtathletik

Wettkampfprogramm*

Wettkampfprogramm*

Divisioning/Kata: Fr, 30. Mai 2014 11.15–16.30 Turnier: Sa, 31. Mai 2014 09.30–15.30 Demotraining: So, 1. Juni 2014 09.30–11.00 Ort: CBA-Eventhalle, Mingerstrasse 16, 3014 Bern Rangverkündigung: So, 1. Juni 2014 11.00–12.00 Aussen-Eisbahn PostFinance Arena Anzahl Athleten: 47 Judoka Anfahrt: 2 Minuten Fussweg ab Olympic Town Wettkampfleiterin: Cecilia Evenblij, Technical Coordinator Lokale Partner: Judo & Jiu-Jitsu Club Bern, Sportcenter Nippon Bern

Divisioning: Fr, 30. Mai 2014 09.30–17.00 Wettkämpfe: Sa, 31. Mai 2014 09.00–17.00 So, 1. Juni 2014 09.00–11.00 Ort: Leichtathletikstadion Wankdorf, Papiermühlestrasse 91, 3014 Bern Rangverkündigung: Sa, 31. Mai, laufend ab 09.30 So, 1. Juni, laufend ab 09.30–13.00 Leichtathletikstadion Anzahl Athleten: 128 Athleten Anfahrt: 5 Minuten Fussweg ab Olympic Town Wettkampfleiter: Christoph Schmid, Technical Coordinator Lokaler Partner: LA Bern

* D er genaue Wettkampfplan wird jeweils am Morgen des Wettkampftags beim Eingang der CBA-Eventhalle aufgehängt.

* D er genaue Wettkampfplan wird jeweils am Morgen des Wettkampftags beim Aufgang zur Stadiontribüne aufgehängt.

Sports Partner

37


Petanque

Radfahren

Wettkampfprogramm*

Wettkampfprogramm*

Divisioning: Fr, 30. Mai 2014 09.30–17.00 Turnier: Sa, 31. Mai 2014 09.00–17.00 So, 1. Juni 2014 09.00–11.00 Ort: Hyspaplatz (Allmend), Papiermühlestrasse 91, 3014 Bern Rangverkündigung: So, 1. Juni 2014 13.00–14.00 Aussen-Eisbahn PostFinance Arena Anzahl Athleten: 87 Spieler Anfahrt: 2 Minuten Fussweg ab Olympic Town Wettkampfleiterin: Françoise Steulet, Technical Coordinator Lokaler Partner: PC Boulissima Bern

Divisioning: Fr, 30. Mai 2014 09.00–16.00 Finalrennen: Sa, 31. Mai 2014 09.00–17.00 So, 1. Juni 2014 09.00–11.00 Ort: Bernexpo-Gelände, Mingerstrasse 6, 3014 Bern Rangverkündigung: Sa, 31. Mai, laufend ab 09.30 So, 1. Juni, laufend ab 09.30–12.30 Olympic Town Anzahl Athleten: 109 Athleten Anfahrt: Die Radstrecke befindet sich bei der Olympic Town. Wettkampfleiter: Eugen Walther, Sport Official Lokaler Partner: Swiss Cycling Kanton Bern

Sports Partner

Die Radrennen werden unterstützt durch die Kaspar Spoerry-Stiftung. * D er genaue Spielplan wird jeweils am Morgen des Wettkampftags beim Wettkampfgelände (Hyspaplatz) aufgehängt.

38

* D er genaue Wettkampfplan wird jeweils am Morgen des Wettkampftags beim Start/Ziel aufgehängt.

39


Reiten

40

Sports Partner

Schwimmen

Wettkampfprogramm*

Wettkampfprogramm*

Divisioning: Fr, 30. Mai 2014 08.30–17.00 Wettkämpfe: Sa, 31. Mai 2014 08.30–16.30 So, 1. Juni 2014 08.30–12.30 Ort: Nationales Pferdezentrum (NPZ), Mingerstrasse 3, 3014 Bern Rangverkündigung: Sa, 31. Mai 2014 14.15–14.45 16.30–17.00 So, 1. Juni 2014 12.30–13.30 NPZ Anzahl Athleten: 42 Reiter Anfahrt: 10 Minuten Fussweg ab Olympic Town Wettkampfleiterin: Nicole Steininger, Technical Coordinator Lokale Partner: Regionalgruppe West PT-CH, NPZ

Divisioning: Fr, 30. Mai 2014 09.30–17.00 Finals: Sa, 31. Mai 2014 09.00–17.00 So, 1. Juni 2014 09.00–12.00 Ort: Wylerbad, Scheibenstrasse 65, 3014 Bern Rangverkündigung: Sa, 31. Mai, laufend ab 09.30 So, 1. Juni, laufend ab 09.30–13.30 Wylerbad Anzahl Athleten: 260 Schwimmer Anfahrt: 20 Minuten Fussweg ab Olympic Town Bus (Nr. 20): Station Wyler bis Station Breitfeld, 300 Meter Fussweg Wettkampfleiter: Pierre Delgrande, Sport Official Lokaler Partner: Schwimmklub Bern

* D er genaue Wettkampfplan wird jeweils am Morgen des Wettkampftags in der Reithalle aufgehängt.

* D er genaue Wettkampfplan wird jeweils am Morgen des Wettkampftags im Zelt im Wylerbad aufgehängt.

41


Segeln

Tennis

Wettkampfprogramm*

Wettkampfprogramm*

Check in: Do, 29. Mai 2014 09.00–10.00 Training: Do, 29. Mai 2014 ab 11.30 Regatten: Fr, 30. Mai 2014 ab 09.00 Sa, 31. Mai 2014 ab 09.00 Reservetag: So, 1. Juni 2014 Ort: Hafen Ipsach, Birkenweg 2, 2563 Ipsach Rangverkündigung: So, 1. Juni 2014 13.30–14.00 Olympic Town Anzahl Athleten: 14 Segler Anfahrt: Auto: A6/E27 Richtung Biel bis Autobahn- ende, Nidau durchqueren und Richtung Ins fahren Zug: SBB-Bahnhof Biel, BTI-Bahn bis Station Ipsach, 10 Minuten Fussweg Wettkampfleiter: Andreas Ringli, Sport Official Lokaler Partner: Yachtclub Bielersee

Divisioning: Fr, 30. Mai 2014 09.30–17.00 Turnier: Sa, 31. Mai 2014 09.00–17.00 So, 1. Juni 2014 09.00–11.00 Ort: Sportcenter Flamingo, Dennigkofenweg 122, 3072 Ostermundigen Rangverkündigung: So, 1. Juni 2014 12.30–13.30 Sportcenter Flamingo Anzahl Athleten: 36 Spieler Anfahrt: Bus (Nr. 10): Station Wegmühlegässli, 10 Minuten Fussweg S-Bahn (Nr. 2): SBB-Bahnhof Oster mundigen, Bus Richtung Gümligen bis Freibad Ostermundigen Wettkampfleiter: Philipp Augst, Technical Coordinator Lokaler Partner: Michel Kratochvil Tennis Academy

* D ie Wettkämpfe finden innerhalb der aufgeführten Zeitrahmen statt und sind von den Windverhältnissen abhängig. Der Wettkampfplan wird jeweils am Morgen des Wettkampftags im Startgelände Hafen Ipsach aufgehängt.

42

* D er genaue Turnierplan wird jeweils am Morgen des Wettkampftags im Sportcenter Flamingo aufgehängt.

43


Tischtennis

Medaillenzeremonien

Wettkampfprogramm* Zü r

Sporthalle Wankdorf Wylerbad

r

Be

lrie inke

asse

LA-Anlage

ier

hle

str

ass

e

W

Pa p

m

tru

en nZ

ich

dstr

Stauffacherstrasse

Divisioning: Fr, 30. Mai 2014 09.00–12.30 Turnier: Sa, 31. Mai 2014 09.00–17.00 So, 1. Juni 2014 09.00–11.00 Ort: Turnhalle Sek. Wankdorf, Morgartenstrasse 2, 3014 Bern Rangverkündigung: So, 1. Juni 2014 12.30–13.00 Olympic Town Anzahl Athleten: 33 Spieler Anfahrt: 10 Minuten Fussweg ab Olympic Town Wettkampfleiter: Olivier Jaunin, Sport Official Lokaler Partner: Swiss Table Tennis

Autobahnausfahrt Wankdorf

Allmend Allmend

te

Olympic Town

Sportcenter Flamingo NPZ * D er genaue Turnierplan wird jeweils am Morgen des Wettkampftags im Eingang der Turnhalle aufgehängt.

44

In

n ke

rla

Aussen-Eisbahn PostFinance Arena

45


Viele Emotionen am Stand von Special Olympics

Würth und Special Olympics – eine besondere Verbindung

Fotowettbewerb powered by Samsung

Die Würth-Gruppe Schweiz ist seit 2012 Premium Partner der Organisation Special Olympics Switzerland. Der Ursprung dieser Verbindung liegt in Deutschland, sie geht auf eine private Initiative der Familie Würth zurück: Carmen Würth engagiert sich bereits seit Jahrzehnten bei Special Olympics Deutschland und war aktiv im Präsidium der Organisation.

1. Preis Samsung NX Mini Camera + Galaxy Tab3 7", CHF 988.–

Das perfekte Tor. Ein strahlendes Gesicht. Unvergessliche Stimmungsbilder, Action und Emotionen – festgehalten auf einem Bild. Macht euch mit Kamera oder Handy auf den Weg und jagt den perfekten Schnappschuss. Das emotionalste Bild wird von einer Jury prämiert. Das Siegerbild wird das NationalSummer-Games- Fotobuch zieren. Der glückliche Fotograf erhält ein exklusives Bundle mit einer Samsung NX Mini Camera plus Galaxy Tab3 7" im Wert von CHF 988.–. Als zweiter Preis winkt ein Samsung Galaxy Tab3 7" im Wert von CHF 219.–. So einfach gehts: Das Bild beim Stand von Special Olympics in der Olympic Town hochladen oder per E-Mail an photo@specialolympics.ch senden. Das Fotobuch, mit unvergesslichen Bildern rund um die National Games, kann am Special-Olympics-Stand zum Vorzugspreis von CHF 50.– gekauft werden. Bei Gruppenbestellungen ab 10 Stück kostet es sogar nur CHF 45.–. Auch der NationalGames-Button wird am Stand von Special Olympics verkauft, pro Stück kostet er CHF 10.–.

46

NX Mini Camera + GALAXY Tab3 7"

+

+

+

In 3 Farben erhältlich Disponible en 3 couleurs Disponibile in 3 colori

2. Preis Samsung Galaxy Tab3 7", CHF 219.–

Die Würth-Gruppe Schweiz verknüpft dieses Engagement bei Special Olympics Switzerland mit ihren weiteren Sport-Engagements beim Würth Schweizer Cup (Fussball) und beim Spengler Cup Davos (Eishockey). Athletendelegationen werden jeweils an diese Events eingeladen. Und umgekehrt sind beispielsweise der Würth-Fussball-Botschafter Jörg Stiel oder auch Christa Rigozzi als Botschafterin bei Special-Olympics-Events für Würth im Einsatz.

Würth sorgt für ein buntes und abwechslungsreiches Programm in der Olympic Town. Maskottchen Fasty steht als Fotosujet zur Verfügung. Die Fotos werden übrigens gleich vor Ort ausgedruckt und können als Erinnerung mitgenommen werden. Tolle Preise gibts beim Shuffle-Game zu gewinnen. Und mit etwas Glück trifft man auch Christa Rigozzi oder Jörg Stiel für ein kurzes Schwätzchen, ein Autogramm oder ein Foto. Wir freuen uns auf viele Besucher und spannende Wettkämpfe und drücken allen Athletinnen und Athleten ganz fest die Daumen! Würth-Gruppe Schweiz www.wuerth-gruppe.ch

Das Corporate Volunteering hat einen grossen Stellenwert bei der Würth-Gruppe Schweiz. An den National Summer Games in Bern werden beispielsweise über 50 Würth-Mitarbeitende aus der ganzen Schweiz einen freiwilligen Einsatz leisten. Die meisten von ihnen als DALs (Teambetreuer der Athletengruppen), aber auch als Promotoren im Würth-Zelt in der Olympic Town.

47


Facts & Figures Die National Summer Games sind für Special Olympics Switzerland jeweils die grösste Veranstaltung im eigenen Land.

Hier einige Facts & Figures zum Staunen und Schmunzeln

Wir engagieren uns für fussballbegeisterte Menschen.

• 1407 Athletinnen und Athleten haben sich registriert • 471 Coaches sind dabei • 1860 Medaillen wurden produziert • 1800 Rangbänder 4.–8. Rang wurden produziert • Insgesamt wurden dafür 3660 m Medaillenband gebraucht • 2350 m Banden und 477 Wegweiser und Infoschilder werden aufgehängt • 219 l Butan-Gas wird für die Flame of Hope aufgewendet • 1500 Volunteer-Einsätze werden geleistet • 1700 m Absperrgitter werden eingesetzt • 3000 Kabelbinder werden gebraucht • 477 Festtische und 954 Bänke wurden bestellt

Ob Raiffeisen Super League, Nachwuchsförderung oder Behindertensport: Fussball setzt emotionale Höhepunkte und verbindet Menschen.

49


Herzlichen Dank Die grosszügige Unterstützung von verschiedenen Partnern ermöglicht es Special Olympics Switzerland, den Athletinnen und Athleten mit den National Summer Games ein einmaliges Erlebnis zu bieten. Folgende Projektpartner unterstützen die National Summer Games Bern 2014 mit einem finanziellen Beitrag:

50

Medaillenpartner Folgende Personen und Firmen unterstützen die National Summer Games Bern 2014 mit einem finanziellen Beitrag: Solidaritätspartner alphabetisch Axpo Holding AG – Botta Management Group – B + S AG – Die Mobiliar – Gewerkschaft UNIA Bern – Helvetia Versicherungen – Hotellerie Bern + Mittelland – PostFinance – Pricewaterhouse Coopers – Sanitas – Sonova – SUVA Bern – Swatch Group – Swisscom AG – Valiant Bank – Vetter Druck AG – Volg Konsumwaren AG

Auch der finanzielle Beitrag einer Medaillenpartnerschaft hilft mit, die National Summer Games durchführen zu können. Mit einer Medaillenpartnerschaft finanziert eine Firma oder eine Privatperson eine Medaillenfeier in einer Kategorie der insgesamt 13 Sportarten.

Folgende Personen und Firmen aus der Umgebung Bern unterstützen die National Games als Medaillensponsoren: Alpiq InTec West AG – Auto Grädel AG – AXON Schweiz AG – Baumgartner Fenster – Baumit Schweiz AG – BERNA Allround GmbH – Blech Punkt AG – BONA Project Development GMBH – BRUNO JORDI AG Architekturbüro – BUSINESS ENGLISH CONSULTING GmbH – CASSARiUS AG – Christoph Ott AG – Eberhard Bau AG – Elmazi GmbH, Ristorante Pizzeria Rialto – Fensterfabrik Albisrieden AG – FUETER AG – Gavazzi Trading SA – HaslerRail AG – HG Commerciale – Hotel Kreuz Bern AG – K. + U. Hofstetter AG – KIWANIS CLUB Winterthur – Kleiner AG – Küng + Steiner AG – LEGATO Vermögensmanagement AG – MAURA WASESCHA – Medics Labor AG – Messerli Kieswerk AG – Modeva AG – «die Noras» – Obstberg Beck, Röthlisberger + Roth – Presyn AG – publisuisse SA, Kreditorenbuchhaltung – Puzzle ITC GmbH – R+B engineering ag – Restaurant Commerce – Restaurant La CULTina – SABO Haustüren GmbH – Sihl AG – Toastmaster-Tellmac AG – TSM Treuhand GmbH – Valiant Bank AG – ZISWILER AG – Zwillenberg-Stiftung c/o Notariat & Verwaltungen Brunner & Co. – Zytglogge Apotheke, Dr. H. & K. Gurtner AG

51


Inserat_KCSAG_NSG2014 90 x121.ai

1

14.04.2014

15:35:32

Das Herz schlägt für den Schweizer Sport Sport Heart unterstützt Athletinnen und Athleten in Randsportarten, um auch ihnen eine faire Chance auf Erfolg zu geben. Es werden ausgesuchte Sportler und Nachwuchstalente, aber auch spezielle Wettkämpfe oder Bewegungsprogramme für Kinder und Jugendliche gefördert. Das Sport-Heart-Patronatskomitee – zusammengesetzt aus namhaften Vertretern aus Wirtschaft, Sport und Politik – garantiert eine objektive und professionelle Selektion der Sportler und der Projekte, die eine «Sport Herz»Unterstützung verdienen.

we manage your IT

C

Client | Server | Network | Support DSL | CES | Hosting | Managed Services

M

Projekte wie die Special Olympics National Summer Games schaffen in der breiten Öffentlichkeit Anerkennung und Akzeptanz für Menschen mit Behinderung – dies ist mit ein Grund für Sport Heart, sich an diesem Grossanlass finanziell zu beteiligen.

Y

CM

CY

C e rta i ns C o m p te nt e n m i nu te s. no u s, e n a nné e s.

Sport Heart wünscht dem Organisationskomitee und den Teilnehmenden viel Glück und Erfolg! Weitere Informationen zu Sport Heart finden sich auf www.sportheart.ch.

Das familia c.m.plus Waldbeeren mit Calcium und Magnesium ist der ideale Start in den Tag! www.bio-familia.com

52

Ihr kompetenter IT Partner

MY

indépendants et spécialistes de la gestion institutionnelle, nous avons le temps et la patience pour éviter le piège de la spéculation. nous préférons compter en années et investir pour les futures générations. www.iam.ch

La p e r For man Ce D e L’i n Dé p e n Dan C e

CMY

K

Klein Computer System AG Zentralstrasse 38 info@klein.ch CH-8604 Volketswil Tel +41(0)44 802 72 72 http://www.klein.ch Fax +41(0)44 802 72 82

53


Patronat

Matthias Aebischer, Präsident GP Bern

Walter Müller, Parl. Gruppe Behindertenfragen 54

Walter Bernet, Zentralpräsident Insieme Schweiz

Luc Recordon, Parl. Gruppe Behindertenfragen

Athletenbotschafter

Joseph S. Blatter, Präsident der FIFA

Jörg Schild, Präsident Swiss Olympic

Toni Bortoluzzi, Parl. Gruppe Behindertenfragen

Jürg Stahl, Parl. Gruppe Sport

Maya Graf, Nationalratspräsidentin 2013

Marianne Streiff, Präs. INSOS, Nationalrätin

Botschafter

Simona Ciani, Basketball

Pascal Haller, Radfahren

Sergej Aschwanden, Judo

Swann Oberson, Schwimmen

Regula Späni, Moderatorin

Céline Perriraz, Basketball

Koni Schmid, Pétanque

Linard Bardill, Musiker

Massimo Busacca, Leiter FIFA Schiedsrichter

Simon Ammann, SOSWI Botschafter 2013

Thomas Sorrentino, Schwimmen

Aleksandar Vujcic, Tennis

Fabienne DirksenReuteler, ehemalige Profisnowboarderin

Christian Lohr, Parl. Gruppe Behindertenfragen

55


Solidaritätskomitee und Beirat

Bern bewegt!

Folgende Personen unterstützen die National Summer Games im Solidaritätskomitee:

Bern bewegt! Vielfältig und nachhaltig, für jedes Budget und zu jeder Jahreszeit. Ob draussen, drinnen, im Wasser oder auf dem Eis – die Sportstadt Bern bietet ein Sportangebot für Klein und Gross, Jung und Alt. Wer sich gern an der frischen Luft bewegt, kommt in Bern voll auf seine Rechnung. Die vielen Grünflächen, der attraktive Aareraum und die grossen Waldgebiete sind ein optimales Trainingsgelände direkt vor der Haustür. Diverse Tanz- und Gymnastikräume bieten sowohl Hobbysportlern als auch ambitionierten Tanzbegeisterten Raum. Die über 400 Berner Sportvereine und -organisationen haben die unterschiedlichsten Sportarten von Unihockey über Kunstturnen bis hin zum Bogenschiessen im Angebot.

Charles Troillet (Schweizerischer Verband für Pferdesport) – Pierre Ochsner (Fédération suisse de judo) – Jean-Marc Mommer (Association Swiss de Golf) – Heinrich Schifferle (Swiss Football League) – Jürg Bucher (Valiant Bank AG) – Stephan Hüsler (AGILE) – Stéfan Schibler (Swiss Basket) – Franziska Teuscher (Direktion für Bildung, Soziales und Sport) – Remo Ankli (Departement für Bildung und Kultur des Kantons Solothurn) – Stephan Schleiss (Direktion für Bildung und Kultur des Kantons Zug) – Pierre Margot-Cattin (Präsident Ègalité Handicap) – Martin Jäger (Erziehung-, Kultur- und Umweltschutzdepartment des Kantons Graubünden) – Christian Amsler (Vorsteher Erziehungsdepartement des Kantons Schaffhausen) – Walter Stählin (Landammann Kanton Schwyz) – Oskar Freisinger (Vorsteher Departement für Bildung und Sicherheit des Kantons Wallis) – Franz Enderli (Departementsvorsteher Bildungs- und Kulturdepartement des Kantons Obwalden) – Urs WütrichPelloli ( Vorsteher Direktion für Bildung, Kultur und Sport des Kantons BL) – Bernard Pulver ( Erziehungsdirektion des Kantons Bern) – Jean-Christophe Kübler (Kanton Jura) – Claudio Sulser (Präsident der Ethikkommission der FIFA) – Anne-Catherine 56

Lyon (Cheffe du dep. Du canton Vaud) – Roland Inauen (Erziehungsdirektor Erziehungsdepartement des Kantons Appenzell Innerhoden) – Rolf Degen (Vorsteher Departement Bildung des Kantons Appenzell Ausserrhoden) – Stefan Kölliker (Vorsteher Bildungsdepartement des Kantons St. Gallen) – Bruno Schatzmann (Agenturleiter SUVA Bern) – Manuele Bertoli (Dipartimento dell‘educazione, della cultura e dello sport del Cantone Ticino) – Rolf Biedermann (Best Western Hotel Grauholz) – Anne Emery-Torracinta, Ständerätin

Folgende Personen unterstützen die National Summer Games im Beirat: Christian Bigler (Direktion für Bildung, Soziales und Sport) – Sandra Wiedmer (Schweizerischer Verband für Pferdesport) – Stefan Flückiger (Swiss Tennis) – Markus Pfisterer (Swiss Cycling) – Jean-Luc Rouiller (Swiss Basket) – Claudius Schäfer (Swiss Football League) – René Will (PluSport) – Ruedi Christen (Swiss Sailing) – Suzanne Auer (AGILE) – Heidi Lauper (Geschäftsführerin Insieme Schweiz) – Dr. med. Felix Brem (SAGB und VBMB)

kostenlos zur Verfügung. Ein Rollstuhllift im angrenzenden Hallenbad ermöglicht einen problemlosen Zugang zum Schwimmbecken. Wer lieber dabei statt mittendrin ist, geniesst dank den Traditionsklubs YB und SCB sowie Grossevents wie der CoopBeachtour auf dem Bundesplatz spannende und emotionale Sportwettkämpfe auf höchstem Niveau. Sei dabei, lass dich begeistern und lerne die Berner Sportwelt näher kennen!

Damit der Slogan «Bern bewegt!» auf sportliche und gesunde Art weitfassend umgesetzt werden kann, braucht es Sportanlagen und Sportangebote, die für alle zugänglich sind. So setzt die Stadt Bern sich dafür ein, dass die Gleichstellung von behinderten und nicht behinderten Menschen gefördert wird und dass die Nutzung der Berner Sportanlagen für alle möglich ist (sowie eine Integration von Menschen mit geistiger Behinderung vereinfacht wird). Seit Januar 2014 stellt beispielsweise die Stiftung Cerebral in Zusammenarbeit mit dem Sportamt der Stadt Bern auf der Eisbahn Weyermannshaus zwei Eisgleiter 57


C

M

Y

CM

MY

CY

CMY

K

© Die Schweizerische Post AG

58

4/15/14

10:29 AM

RehaClinic wünscht viel Spass und Erfolg!

In Coca-Cola Cola stec steckt mehr Schweiz, als man denkt. Wir sind seit 1936 in der Schweiz zu Hause. Über 90% unserer Getränke werden lokal produziert.

Weitere Informationen auf www.coca-cola.ch

RehaClinic freut sich ganz besonders, die National Games Bern 2014 als Partner zu unterstützen und vor Ort dabei zu sein. Sie als Sportlerinnen und Sportler werden durch erfahrene Sport-Physiotherapeuten während der Wettkämpfe in der «Olympic Town» betreut und begleitet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem RehaClinic-Zelt und wünschen Ihnen unvergessliche Tage, Spass und viele sportliche Erfolge!

RehaClinic Quellenstr. 34, 5330 Bad Zurzach www.rehaclinic.ch

Alles für den Kampfsport tout pour les arts martiaux

Die Schweizerische Post hat speziell für die National Summer Games eine Sonderbriefmarke kreiert. Ab dem 8. Mai 2014 ist sie in allen Poststellen erhältlich. An den Games selber wird sie am Merchandising-Stand von Würth verkauft. Auf der Briefmarke abgebildet ist Florian Klauser, Basketballspieler bei Procap Sargans-Werdenberg.

1

Photopress/Radfahrerin Marie Lohmann

Sonderbriefmarke

© 2014 – Coca-Cola und die Konturflasche sind eingetragene Schutzmarken der The Coca-Cola Company.

Swissness_Anzeige_90x121_DE.pdf

Budosport Nippon AG

Rolandstrasse 15 ● 8004 Zürich Tel.044 241 54 66 ● info@budo.ch

Emotions Gratis Katalog anfordern Demandez notre catalogue Besuchen Sie unseren Shop venez nous rendre visite 59


GLB - Der Name ist Programm Wenn Bauen Freude macht! Die GLB bietet Ihnen alle Handwerkerberufe unter einem Dach. Beratung Planung Bauführung Baumeister Maler/Gipser Holzbau Innenausbau Dachdecker Sanitär Heizung Elektro Fenster Türen Möbel Treppen Küchen GLB Berner Mittelland Sensemattstr. 150 3174 Thörishaus 031 888 12 12 info@glb.ch

60

Wir unterstützen die National Games Bern 2014. Helfen auch Sie. PC 40-1855-4 www.denkanmich.ch

Die Solidaritätsstiftung von Schweizer Radio und Fernsehen.

61


Freunde Sammelt hier Unterschriften von neuen und alten Freunden, von Sportgrรถssen und anderen spannenden Persรถnlichkeiten.

62

63


OK, Impressum PREMIUM PARTNER Aerni Markus Andenmatten Joel Barth Bruno Biedermann Beat Blanc Xavier Caranzano Walter Currat Gabriel Doninelli Aldo Heller Fabienne Hubeli Sabrina Kistler Yasmin Ledergerber Maya Müggler Martina Nanculaf Irene Riva Beatrice Rytz Rudolf Walterfang Nicole Wieland Tom Zahnd Anita Zürcher Monika

64

Projektleiter Material Geschäftsführer Special Olympics, Bauten Leiter Büro Westschweiz Special Olympics Family Program Sport Coordinator Sport Director Special Olympics Gästewesen Infrastruktur, Volunteers DAL Medaillenzeremonien Sport PR & Kommunikation Administration Parking Catering, Unterkünfte Event Director Special Olympics Volunteer Management Anmeldewesen, Info

Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechtsspezifische Differenzierung, wie z. B. Athleten/Athletinnen, verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für beide Geschlechter. EVENT PARTNER Herausgeber Bilder Titelbild Texte Übersetzungen Layout Druck

Special Olympics Switzerland (SOSWI) PPR Media Relations AG (Alexandra Wey, Samuel Trümpy, Gian Ehrenzeller), Special Olympics Athletenbotschafter Céline Perriraz, Simona Ciani, Koni Schmid, Thomas Sorrentino, Pascal Haller, Aleksandar Vujcic SOSWI, viceversa gmbh Nathalie Clerc, Sofia Bulloni circus communication gmbh Vetter Druck AG Auflage 3000

SPONSOR

SUPPLIER

PROJECT PARTNER

So programm nsg2014 dt