Page 1

Zugestellt durch Ă–sterreichische Post

Juni 2018

Gemeinschaft erleben

1

Pfarre Krieglach


Wort des Pfarrers Rückblick und Aufbruch Unsere Diözese feiert ihr 800 – Jahrjubiläum: das gibt uns Gelegenheit, zurück zu blicken, was gewesen ist, dafür zu danken oder darüber zu klagen, je nach Anlass. Auf jeden Fall kann man immer versuchen, aus der Geschichte zu lernen: was hat nicht funktioniert, was hat sich bewährt? Mich bewegt, dass unsere Vorderen schon den gleichen Glauben bekannt und vom Herrn mit derselben Gnade gestärkt worden sind, wie wir heute. Nun sind wir an der Reihe, um diesen Weg fortzusetzen. Es ist der Weg Jesu Christi, der sich das Pilgerkleid seiner Kirche angezogen hat, um in der Geschichte mit der Menschheit mitzugehen. Unser Bischof möchte die Strukturen unserer Diözese so anpassen, dass die Kirche in der Steiermark noch mehr ihrem Ziel entsprechen kann: Jesus Christus den Menschen zu bringen. Eine konkrete Vereinfachung soll die Auflösung der Dekanate sein, welche mit 1. September 2018 in Kraft tritt. Die acht neuen Regionen in der Stei-

ermark sollen nicht bloß Dekanate ersetzen, sondern vor allem die Pfarren und Seelsorgeräume unterstützen und koordinieren. Wir werden uns dann in der Region Obersteiermark Ost befinden, welche mit der entsprechenden Region des Landes deckungsgleich ist. In Seelsorgeräumen werden Pfarren und andere kirchliche Gemeinschaften zusammenschauen und enger zusammenarbeiten. Nicht aufgelöst werden die Pfarren, von denen manch eine übrigens älter als die Diözese ist. Auch in Zukunft soll die Pfarre als Gemeinschaft der Christen vor Ort eine ganz wichtige Aufgabe haben. Vielleicht entdecken wir in Zukunft aber noch mehr, dass die Kirche sich an vielen Orten verwirklicht, wo im Namen Jesu gebetet und gelebt wird: in der Familie, in Dorfrunden, in Hilfsorganisationen, in sich neu bildenden Gemeinschaften… Spricht unser Bischof von einem Perspektivenwechsel, verstehe ich es so, dass jeder Mensch, der durch die Taufe zu Jesus Christus gehört, seine Berufung zum Leben aus dem Glauben mitten in der

Welt noch mehr als eine große Gabe entdecken möge. Ich wünsche mir viele Christen, die ihre Taufberufung und besonders das Sakrament der Ehe entdecken und zugleich viele Priester- und Ordensberufungen! Die Hoffnung für die Zukunft ist, dass weiterhin viele gemeinsam mit den Priestern die Kirche mittragen und auf ihre je eigene Weise Verantwortung zu übernehmen bereit sind. Mit erneuerten Strukturen mögen wir gemeinsam die Gegenwart Jesu in unserer Mitte bezeugen und Hoffnung an unsere Mitmenschen weitergeben!

Neues im Pfarrbüro Ein herzliches Grüß Gott! Schon in den ersten Wochen durfte ich an meinem neuen Arbeitsplatz jenes erleben, was man sich meines Erachtens unter „Kirche“ vorstellen darf: Freundlichkeit, Ver­ ständnis, Geduld, Herzlichkeit und Unterstützung – es herrschte eine wie selbstverständlich wirkende Kraft namens GEMEINSCHAFT – getragen von vielen fleißigen Händen. Dafür ein von Herzen kommendes Dankeschön an alle, die Pfarre Krieglach

mir schon jetzt mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ich darf nun in dieser Zeit, während meine Vor­­­­­­ gängerin, eure Tanja Rieg­­­ ler, mit zwei aufgeweckten Buben ihre Pflegekarenz genießen darf, versuchen, dieses Gefühl im Rahmen meiner Tätigkeit zurückzugeben. Ur­ sprünglich in Wien geboren zog ich nach meiner Ausbildung nach Langenwang, wo ich mit meinem Mann und unseren drei Kindern 2

einen landwirtschaftlichen Betrieb bewirtschafte. Ich habe schon jetzt großen Respekt vor der vielseitigen und umfangreichen Aufgabe als Pfarrsekretärin, hoffe vor allem auch, dass ich bald eine „wirkliche“ Hilfe im Team bin und freue mich auf ein harmonisches und dynamisches Miteinander und auf viele nette Begegnungen. Ihre Ulli Paar Gemeinschaft erleben


Unser Wirtschaftsrat Der Wirtschaftsrat ist neben dem Pfarrgemeinderat ein wichtiges Gremium, welches für die Geschicke einer Pfarre verantwortlich ist. Seine Aufgabe ist es, sich im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten um die finanziellen und wirtschaftlichen Bereiche der Pfarre zu kümmern. Dieses Aufgabengebiet ist sehr weit gestreut, und die Mitglieder sollen nicht nur ein hohes Verantwortungsbewusstsein, sondern auch die Fähigkeit des wirtschaftlichen Überblicks, einen gesunden Hausverstand, Erfahrung bei Baumaßnahmen und Personalführung, sowie handwerkliches Geschick mitbringen. Sehr oft ist nämlich persönlicher Einsatz gefordert, ehrenamtlich natürlich. Die Arbeit beinhaltet wie in einem Unternehmen auch die Erstellung des Haushaltsvoranschlages bis zum Rechnungsabschluss, alles unter Aufsicht der Diözese. Ist beim Stadl die Dachrinne kaputt oder ein Wasserschaden im Pfarrkindergarten, die Hecken am Friedhof zu schneiden oder die Betonplatten vor dem Pfarrhof zu wechseln, so hat der Wirtschaftsrat Kostenvoranschläge einzuholen, die Arbeiten zu vergeben und zu begleiten. Dass es hier oft auch um größere Summen geht, zeigte in den letzten Jahren die Sanierung des Pfarrkindergartens. Am Friedhof wurden erst im Vorjahr mehr als EUR 60.000.- für die Urnenwand, die Sanierung der Wege, eine

neue Wasserleitung, neue Hecken etc. investiert. Sehr große Vorhaben waren Kirchenrenovierung, Kirch­platzgestaltung, Pfarrsaal und neue Orgel. Bei all diesen Vorhaben sind Mitglieder des Wirtschaftsrates federführend dabei und haben auch dafür Sorge zu tragen, dass dies im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten liegt. Dies alles ist nur möglich, weil viele Freiwillige emsig mitarbeiten, hier sei besonders das Team um Gottfried Schöberl erwähnt. Aber diese Idealisten werden immer weniger, der Nachwuchs ist spärlich, was eine große Sorge für unsere Pfarre ist. Wir wären für jeden dankbar, der sich bereit erklärt auch nur kleinere Aufgaben zu übernehmen. Ein Lichtblick hingegen war und ist unser Andreas Täubl, der sich nach mehr als 15 Jahren als geschäftsführender Vorsitzender in die zweite Reihe zurückzieht. Neben der äußerst erfolgreichen Arbeit auf seinem Hof und zahlreicher sonstiger Funktionen hat er immer wieder Zeit gefunden, sich um den „Wirtschaftsbetrieb Pfarre“ zu kümmern. Meist abseits der Öffentlichkeit hat er sich um den Finanzbereich, Erledigung der notwendigen Arbeiten und Investitionen sowie Personalangelegenheiten u.a. gekümmert, immer unterstützt von der Pfarrsekretärin Tanja und seinem Stellvertreter Andreas Grabner. Mit Übersicht und Weitblick hat er verdienstvoll für

die Pfarre gewirkt, sein guter Draht zum Herrn Dechant, zur Pfarrbevölkerung, zur Marktgemeinde und zum Ordinariat hat dazu beigetragen, dass viele Probleme rasch und unbürokratisch gelöst werden konnten. Lieber Andreas, ein aufrichtiges Vergelt`s Gott für deinen Einsatz. Wir sind sehr froh, dass wir mit Gerhard Brenner einen sehr geeigneten Nachfolger gefunden haben, der diese Mühen nicht scheut, aber auch den damit verbundenen Freuden gerne entgegensieht. Somit setzt sich nun der neue Wirtschaftsrat aus den folgenden Mitgliedern zusammen.  Dech. David Schwingenschuh als Vorsitzender  Gerhard Brenner als geschäftsführender Vorsitzender  Albert Eder-Schützenhofer als Schriftführer  Andreas Grabner  Gottfried Schöberl  Andreas Täubl  Mag. Hannes Traxler  Johann Rossegger  Ernst Gesslbauer  Johann Ebner  Ing. Oswald Ebner Wir wünschen diesem neu zu­sam­ men­­­­gesetzten Wirtschaftsrat viel Er­­folg und Freude für die nächsten Jahre. H.u.O Ebner

Druck-Express Tösch GmbH Stanzer Str. 9 8650 Kindberg Tel. 03865 / 3300-0 www.druckexpress.at office@druckexpress.at

8670 Krieglach, Grazer Straße 21, Tel. 0 38 55 / 22 96 Gemeinschaft erleben

3

Pfarre Krieglach


Gölkfest Wir probieren beim Gölkfest heuer etwas Neues: Die Heilige Messe zum Hochfest der Himmelfahrt Mariens am 15. Au­gust feiern wir um 10.00 bei der Gölkkapelle, an­schließend lädt die Junge Kirche zum Gölkfest!­­

Ehejubiläumsfeier der Pfarre Krieglach Die Pfarre lädt Sie auch im heurigen Jahr am 15. September zur Feier der Ehejubiläen, ab der Sil­ber­hochzeit (25 Jahre) ein. Um 17.00 Uhr findet eine festliche Messe für die Jubelpaare statt. Im

An­schluss sind Sie zu einer Agape und gemütlichem Beisammensein in den Pfarrsaal eingeladen. Hansjörg Hofbauer

Wallfahrt nach Mariazell Die Pfarrverbandswallfahrt zur Basilika in Mariazell findet heuer am Samstag, 7. Juli statt. Sie haben wieder 3 Möglichkeiten daran teilzunehmen.

FUSSWALLFAHRT: Um 4.00 Uhr mit dem Bus zur Brunnalm, um 8.00Uhr mit dem Bus aufs Niederalpl, um jeweils von dort zu Fuß nach Maria­ zell zu pilgern. Der ge­ mein­ same Fußweg mit kleinen Andachten hat eine besondere Spiritualität. Er ist eine Kraftquelle für Geist und Seele.

BUSWALLFAHRT: Abfahrt 13.00 Uhr Alpl­ kreuz­ung. Die Hl. Messe feiern wir um 17.00 Uhr in der Basilika Mariazell. Wir laden Jung und Alt dazu recht herzlich ein. Bitte melden Sie sich rechtzeitig im Pfarrbüro. 03855/2344 Anna Brenner

Peter Kettenfeier – Hl. Messe bei der Heldenkapelle am Alpl Am Donnerstag, 26. Juli, ist um 18.00 Hl. Messe bei der Heldenkapelle am Alpl. Sie wird besonders in Erinnerung für Peter K. Rosegger gefeiert und nimmt Bezug auf seinen Namens­ tag: die Feier der Ketten des heiligen Petrus: Petri Kettenfeier. Pfarre Krieglach

Dank des Mitwirkens der Markt­ gemeinde Krieglach, der Alpler Bevölkerung, des Roseggerbundes und der Mitglieder des ehe­ maligen Vereines der Freunde der Waldschule können die Helden­ kapelle und dieser Gedenktag wieder belebt werden. 4

Gemeinschaft erleben


Neues aus dem Kindergarten Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir durften vieles mit den Kindern erleben. Geburtstage, Aus­ flüge und viele Feste machten dieses Kindergartenjahr wieder sehr aufregend und erlebnisreich. In den Sommermonaten nutzen wir die Zeit im Garten und in der freien Natur. Spaziergänge zum Enten­teich, wo die Kinder immer wieder viel Neues ent­­decken und den Wachstums­ pro­ zess der Natur be­o­bachten können und dabei auch den ei­genen Ort mit seinen Schätzen kennen­­­lernen, sind für uns be­­sonders wichtig. Da wir uns heuer dem Bildungs­schwer­punkt Natur und Technik widmeten, wurden auch viele Ex­peri­ mente mit den Kindern durchgeführt. Dabei konnten sie eigene Thesen auf­ ­­stellen, pro­ bieren und erforschen.

Gemeinschaft erleben

Zum Ab­schluss des Kindergartenjahres wer­den die Kinder mit einer For­ scherurkunde ausgezeichnet. Damit sich unsere zukünftigen Schulanfänger ein wenig auf die Schule vorbereiten können, wur­ den wir eingeladen, zwei Stun­ den Schulluft zu schnuppern. Es wird den Kindern damit die Un­­ sicherheit genommen und sie wissen, was sie im Herbst er­warten wird. Ab­ schließend möchte ich mich bei allen bedanken, die uns das ganze Kindergartenjahr über mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch an Frau Bürgermeister ein herzliches Danke für die gute Z u­s a m m e n ­ arbeit. Einen riesengroßen Dank auch an mein Team, für ihr En­ga­ge­ ment und ihren Einsatz im Pfarr­

5

kinder­garten. Für uns ist es Pri­ori­ tät, dass sich vor allem die Kin­der, aber auch die Eltern bei uns wohl fühlen. Das gelingt mit viel Einfühlungsvermögen und Herz­­­lichkeit, um die wir uns ständig bemühen. Wir wünschen allen einen schönen, sonnigen Sommer, un­ seren „Bärenkindern“ einen guten Start in die Schule und freuen uns schon auf die neuen Kinder­garten­kinder im Herbst! Hofbauer Cornelia Kindergartenleiterin

Pfarre Krieglach


Erstkommunion

Klasse 2a

Fotos: © grafebner

Wie jedes Jahr haben auch heuer wieder viele mitgeholfen, damit die Erstkommunion ein schönes Fest geworden ist. Auf diesem Weg möchte ich mich bei den Tischmüttern bedanken, die mit großem Eifer viele schöne und für die Kinder einprägsame Gruppenstunden gestaltet haben. Fladenhofer Karin, Brodtrager Beatrix, Schattleitner Denise, Sommerer Melanie, Leodolter Sonja, Ganster Heike, Margit Gstättner, Glatzer Silke, Schwaiger Sonja, Sabine Fuchsjäger, Caro Oberer, Tanja Schwaiger, Nadine Eb­­­ner, Tanja Schwaiger, Nadine Ebner. Ein großer Dank ergeht an die „Klangfrösche“ aus Langenwang und Krieglach unter der Leitung von Musikschullehrerin Julia Pichler. Sie haben das Fest musikalisch wunderbar und mit viel Einsatz umrahmt. Viele Vorbereitungen für

Klasse 2b

Innoweld Metallverarbeitung GmbH

www.innoweld.at Pfarre Krieglach

6

Gemeinschaft erleben


dieses Fest laufen im Verborgenen auch diesen fleißigen Helfern möchte ich ein „Danke“ aussprechen: Den Damen des Pfarrteams „Feste feiern“, die schon am Tag vor der Erstkommunion mit viel Liebe die Tische im Pfarrsaal für die Jau-

se herrichtet und geschmückt haben. Ulli Rosegger mit den JuKidsKindern, als unermüdliche Sesselschlepper, Fr. Kerstin Tenhalter und Fr. Monika Terler, die viele Stunden Zeit investierten, um wunderschö-

ne Tischkärtchen für die Kinder zu basteln- dazu mussten erst Steine bei der Mürz gesammelt werden, welche dann liebevoll bemalt und dem christlichen Fischsymbol verziert wurden. Eine bleibende Erinnerung für alle Kinder, die sie an dieses schöne Fest erinnern wird.

Ausstellungen zum diesjährigen Diözesanjubiläum besucht. Am Nachmittag gab es ein Kennenlernen mit dem Firmspender Monsignore Kanonikus Mag. Josef Bierbauer in der Basilika Mariatrost. Inhaltlich wurden die Jugendlichen durch neun ehrenamtliche Firmbegleiter: Hanna Pillhofer, Isolde Neuhold, Dr. Gerlinde Reichmann Julian Knöbelreiter, Hannes Paller, Maria Holzer-Rosenmayer,

Sabrina Bajzek, Marianne Stritzl, Michaela Felderer in Gruppenstunden begleitet. Ein herzliches Vergelt’s Gott ihnen an dieser Stelle für ihre Zeit und ihren wichtigen Dienst an den Jugendlichen. Ein weiteres Vergelt`s Gott an den Chor Mosaik für die hervorragende musikalische Gestaltung des Firmgottesdienstes.

Diana Graßberger Religionslehrerin

Am Samstag, den 5. Mai erhielten 37 junge Christinnen und Christen das Sakrament der Firmung. In den mehr als fünf Monaten der Vorbereitungszeit gab es wieder zahlreiche gemeinsame Programmpunkte. In der Fastenzeit begingen wir den Firmlingskreuzweg, bei dem jede Firmgruppe sich Gedanken zu jeweils einer der traditionellen vierzehn Kreuzwegstationen machte. Eine Woche später nahmen einige Firmkandidatinnen und Firmkandidaten freiwillig an der SpiriNight in Bruck teil. In der Fastenzeit empfingen die Jugendlichen das Sakrament der Beichte. Nach Ostern ging es weiter mit dem schon traditionellen Firmlingsnachmittag bei dem unsere Pfarrkirche vom Altarraum über Sakristei bis hin zu den Glocken und zum Dachstuhl ausgiebig erkundet wurden. Im April fuhren die Firmkandidatinnen und Firmkandidaten des Pfarrverbandes gemeinsam nach Graz. Dort wurde die

Fotos: © grafebner

Firmung

PA Peter Neugebauer

M AG . P H A R M RO S E M A R I E R Ö S C H E L KG ROSEGGERSTRASSE 4 | 8670 KRIEGLACH | TEL. 03855/2326

Gemeinschaft erleben

7

Pfarre Krieglach


Erfahrung einer Tischmutter Heuer durfte ich bei der Erstkommunionsvorbereitung das erste Mal eine Tischmutter sein, daher war ich schon sehr gespannt, was da so auf mich zukommen wird. Wir, alle zukünftigen Tischmütter, trafen uns Ende Jänner gemeinsam mit Frau Graßberger zur Besprechung der Vorbereitungsstunden. Hier bekamen wir auch sämtliches Unterstützungsmaterial. Anfang Februar wurden die Kinder beim Sonntagsgottesdienst von den jeweiligen Tischmüttern der Pfarrgemeinde vorgestellt. Meine Tischmutterkollegin und ich (die Vorbereitungsstunden wurden immer von zwei Müttern übernommen) freuten uns nun schon sehr auf die erste Stunde mit den Kindern. Bei diesen Stunden, insgesamt waren es sechs Einheiten, haben wir Kreuze gebastelt, Brot gebacken, gebetet und gesungen, gemalt, geredet und eine Gemeinschaftskerze liebevoll gestaltet. Diese Kerze hat uns in jeder Einheit begleitet. In einer Einheit ha-

ben wir auch unsere Pfarrkirche näher kennenlernen dürfen. Bei einer JuKids-Stunde waren alle Kinder, aber auch wir Tischmütter, mit Eifer dabei. Vielen Dank an Ulrike Rossegger und Andrea Holzer-Rosenmayer für die äußerst lustige Stunde! Ein großes Highlight war aber die letzte gemeinsame Stunde vor dem großen Tag. Wir unternahmen eine gemeinsame Marterlwanderung. Bei schönstem Wetter starteten wir bei dem Marterl bei der HBLA und folgten ein Stück dem Mariazeller Wanderweg am Oswaldbauer vorbei bis zu den

Gemeinsam

Wetterkreuzen. Beim Oswaldbauer krönten wir unseren Ausflug dann mit einem wohlverdienten Eis. Jetzt hatten wir alle Einheiten geschafft, und wir fieberten der Erstkommunion, die heuer am 29. April stattfand, entgegen. Ich möchte hiermit allen Mitwirkenden ein herzliches Dankeschön aussprechen. Ich freue mich sehr, dass ich diese Erfahrung machen durfte. Es war immer wieder spannend, mit wie viel Eifer und Freude die Kinder bei der Sache waren. Ebner Nadine

arbeiten un

d feiern

e kleine

ckt ein Da schme Jause

Pfarre Krieglach

Wir g Gru estalten ppe nkre die uze

nan

Mitei 8

paß

t es S

ach der m

Gemeinschaft erleben


acken

rot b ches B

kรถstli

Gruppe nk gestalte reuze n

Marterlwegwanderung

Marterlwe

gwanderu

ng Wir lรถsen die Aufgabe

kerzen

Gruppen

Wunderschรถn e Kerzen selbstgemach t Gemeinschaft erleben

rche

Ki sere

Un 9

k

en

lern

en enn

Pfarre Krieglach


JuKids-Lager! Bald ist es wieder soweit, und wir fahren auf Lager. Heuer werden wir in der ersten Ferienwoche, 8.-14. Juli, nach Hollenstein an der Ybbs reisen. Dort haben wir

schon viele lustige und spannende Lagerstunden erlebt. Aufregende Spiele und Ausflüge warten auf dich. Wenn du also noch mitfahren möchtest, melde dich

so schnell wie möglich in der Pfarrkanzlei oder bei der nächsten JuKids-Stunde an. Wir freuen uns, wenn du dabei bist. Deine JuKids- Begleiter

Maiandacht „Junge Kirche“ bei Fam. Hofbauer

Zu unserer großen Freude konnte die Maiandacht diesmal bei sehr angenehmem Frühsommerwetter an unserem Marterl stattfinden.

punkt der Andacht gestellt und versucht, die Gottesmutter - Maria und die Mutter – Erde aus diesem Blickwinkel zu betrachten. Familie Primus aus Eisenerz hat uns bei der musikalischen Gestaltung wunderbar unterstützt. Ulli Rossegger hat die „Junge Kirche“ wieder zu uns in den Garten geleitet und Herr Dechant hat mit uns gebetet und uns den Segen erteilt, wofür wir sehr dankbar sind.

Wir haben den Erhalt und den rück­ sichtsvollen Umgang mit der Schöpfung diesmal in den Mittel­

Abschließend war noch eine Agape vorbereitet; auch dies ist ja ein wichtiger Teil einer

Maiandacht. Allen Freunden und Nachbarn möchten wir sagen, wie schön wir es empfunden haben, in ihrem Kreis diese wunderbare, besinnliche Andacht halten zu können. Hansjörg Hofbauer

Herausgeber Pfarre Krieglach, 8670 Krieglach, Roseggerstr. 5; Tel. 03855 / 2344-0; www.krieglach.graz-seckau.at Impressum: Für den Inhalt verantwortlich: Pfarrer Mag. David Schwingenschuh; Redaktion: Veronika und Gerald Wagner • Titelfoto: Foto Ebner, Mürzzuschlag Satz, Druck: Druck-Express Tösch GmbH, Kindberg; Text: Redaktionsteam (wenn nicht anders angegeben) Die Redaktion behält sich Kürzungen der beigestellten Texte vor. Fotos: Pfarre Krieglach (wenn nicht anders angegeben)

Pfarre Krieglach

10

Gemeinschaft erleben


JuKids - Einsatz für eine saubere Umwelt – Schöpfung bewahren und pflegen. Die JuKids Gruppe beteiligte sich auch an der Aktion „Saubere Steier­mark“ und war im Ortsgebiet unterwegs um Müll einzusammeln. Mit einer kleinen Jause im Pfarr­ hofgarten durften sie sich an­ schließend stärken!

Warum ist die Schöpfung ein Thema für uns als Christen? „Ihr sollt das Leben haben und es in Fülle haben“: Ein paar Gedanken zur Schöpfungszeit (1.9.-4.10.) Zuerst einmal sind Schöpfung und Verantwortung für die Schöpfung (d.h. ganzheitlicher Schutz der Umwelt, des Menschen, der Kunst etc.) ein zutiefst spirituelles Thema. Es geht um Dankbarkeit, und sie ist eine der ganz tiefen Quellen für den Glauben. „Gott sah alles an, was er gemacht hatte: Er war sehr gut.“ (Gen 1,31): Nicht zufällig beginnt die Bibel mit der Schöpfungserzählung. Die Schöpfung ist gottgewollt, wir sind Teil von ihr und als Abbild Gottes besonders dazu berufen sie zu „beherrschen“ (wörtlich: „setzt euren Fuß auf sie“!) – das heißt, wie ein König und Priester für sie Ver­antwortung zu tragen. Gott hat uns diese Schöpfung gegeben, er hat aus dem NichtSein alles Seiende geschaffen und er hält es im Sein. Daher dürfen wir dankbar sein und dieses Ge­ schenk annehmen. Als Christen wissen wir, dass wir Hoffnung ha­ ben dürfen. Wir brauchen weder in Resignation zu verfallen, noch das Recht mit Gewalt durchsetzen. Wir handeln nach bestem Wissen und Gewissen und dürfen den Rest, der nicht in unserer Macht liegt, in Gottes Hand legen (freilich erst, Gemeinschaft erleben

wenn wir unseren Teil getan haben). Wir dürfen auch sehen, was schon passiert. Viele Menschen handeln in ihrem privaten Bereich möglichst umweltbewusst und bemühen sich in ihrem Beruf um Nachhaltigkeit, soweit es ihnen möglich ist. Auch auf gesellschaftlicher Ebene hat sich in den letzten 20 Jahren viel getan (Solarenergie, effi­zien­tere Motoren bei den PKWs, Rauch­ wäsche, deutlich messbarer Rück­ gang beim SO2 und damit beim sauren Regen, Abfall­trenn­ung, Aus­­ bau des öffentlichen Verkehrs in der Stadt, Radwege, Gründung von Nationalparks…). Derzeit ist aber leider auch wieder ein Rück­­­ wärts­­ trend zu beobachten – die Ozon­­ belastung ist kein Thema mehr, Pläne für neue Schi­­­­ge­­biete, Auto­­­­­bahnbau- und Kraft­­­werks­­­­ pläne in geschützten Ge­­bieten wer­­­­­ den wieder aus den „Schub­­laden“ gezogen und teil­ weise gegen internationale Ab­ kommen (z.B. Alpenkonvention) ver­sucht durch­­­zu­­ ziehen, oft so­gar zum Scha­­den des Sommer­ touris­ mus und damit der Bevöl­ke­rung vor Ort. Andererseits steigt das Be­wusst­­­sein für lokale Pro­dukte und den Zusammenhang von Natur- und Umweltschutz und Lebens­­qualität. Als Pfarre wird es uns nicht darum gehen, die bessere Umwelt-NGO zu werden. Auch leerer Aktionis­ 11

mus bis zum Umfallen wird nicht erfolgreich sein. Ich halte auch nichts vom Wiedereinführen des Ablasshandels („einen Baum pflanzen für jede Umweltsünde“). Die Kirche hat die Zeit vom 1.9. (Schöpfungstag der orthodoxen Kirchen) bis zum 4.10. (Franzis­ kus) zur Schöpfungszeit ernannt. So wie wir Jesus Christus zu Weih­ nachten und Ostern besonders feiern und den Heiligen Geist zu Pfingsten, soll die Schöpfungszeit geprägt sein von Feiern des Schöpfers. Papst Franziskus hat in seine Enzyklika „Laudato Si“ dazu aufgerufen, Verantwortung für die Schöpfung zu übernehmen. Ich wünsche mir, dass wir uns immer wieder bewusst machen, wem wir unser Dasein verdanken, wie wunderbar und schön die Schöpfung ist und dass wir uns immer wieder aufmachen, dieses Geschenk wertzuschätzen, anzu­ nehmen und dafür Sorge zu tragen, dass wir es an die kommenden Generationen weitergeben. Mir selber ist das Bewusstwerden für die Schönheit der Schöpfung und die Größe des Schöpfers ein Weg zu mehr Lebensfreude und Lebensqualität und eine Quelle für meinen Glauben geworden. PA Monika Schöner Pfarre Krieglach


Unsere Pfarrbücherei Herzlichen Dank der Raiffeisenbank Krieglach für die großzügige Unter­­­stützung der Pfarrbibliothek. Damit konnten wir unsere Kinder und Jugendbuchabteilung wieder aktualisieren. „Bücher gibt`s jetzt kiloweise“ Unter diesem Motto veranstaltete die Pfarrbibliothek am 21. und 22. April 2018 einen Bücherflohmarkt und einen Büchereikaffee.

Neben einer großen Auswahl an Bildbänden, Romanen, Sach­ büchern, Kinder- und Jugend­ büchern wurden auch Spiele, Hör­ bücher u. CDs zum Verkauf an­ge­boten. Begehrte Bücher waren Romane, Schriften und die bekannten „Heimgarten“-Ausgaben von Peter Rosegger. Auch unser Herr Dechant, Pfarrer Mag. David Schwingenschuh stöberte eifrig an den Büchertischen und fand einige Raritäten.

Allen Besuchern und Käufern beim Bücherflohmarkt, sowie beim Bücherei­kaffee möchten wir einen herz­lichen Dank aussprechen. ACHTUNG neue Öffnungszeiten der Pfarrbibliothek:

!

Dienstag: 16.00 - 18.00 Uhr Sonntag: 09.30 - 10.30 Uhr

Helga Leitner

Lange Nacht der Kirchen Ein abwechslungsreiches und spannendes Programm bot uns auch heuer wieder die Lange Nacht der Kirchen. Um 19 Uhr begann sie mit einer Maiandacht, und zahlreiche Kinder ließen ihre Fahrzeuge segnen, bevor es zu einer Rallye zum Hühnerstall kam. Im Anschluss gab es für unsere

Pfarre Krieglach

kleinen Gäste noch eine spannende Geschichte in der Pfarrbibliothek zu hören. Steckerlbrot und Würstel – beides selbst über dem Feuer gegrillt – halfen dann noch, den abendlichen Hunger unserer Kids zu stillen. Den ersten Block in der Kirche eröffnete der Chor Mosaik, der vor

12

einer fast gänzlich gefüllten Kirche singen durfte. Danach spielte Hofi’s Stubenmusi und ich durfte zwischen den Stücken die Heilige Messe in Mundart erklären – den Text dazu verfasste Hansjörg Hofbauer selbst! Der Chor Krieglach Vocal war auch heuer wieder eine Bereicherung in unserem Pro-

Gemeinschaft erleben


gramm. Die kostbaren Schätze des Turm­stüberls und die Glocken unserer Pfarrkirche waren an diesem Tag ebenfalls zu bewundern. Hierfür gilt ein großes Danke den Herren Egon Schafzahl und Gottfried Schöberl, die sich auch das ganze Jahr über um dieses „kleine Museum“ kümmern. Den zahlreichen Besuchern ist es zu verdanken, dass fast keine Köst­ lichkeiten in der kulinarischen Pause übrig geblieben sind. Neben dem traditionellen Brennsterz und der Schwammsupp’n gab es heuer auch Orgelpfeifen (=Wraps) und Kirchturmspitzen (=Hasenöhrchen) zu Essen. Danke an die vielen fleißigen Damen, die uns mit ihren Speisen verwöhnt haben!

Gemeinschaft erleben

„Net nix – Innehalten für Christen in der Welt“: unter diesem Motto wurde bei einem Gebet und bei Glockengeläut den Christen in aller Welt gedacht, die in unterschiedlichsten Situationen ihren Glauben leben müssen. Den zweiten Block eröffnete Manuel Windholz, indem er die Königin der Instrumente erklingen ließ. Ein fixer

13

Bestandteil ist auch das Bläserensemble unserer Musikapelle, und Günter Macek hat wieder viel Wissenswertes über unsere Pfarrkirche erzählt. Im Kerzenschein, kurz vor Mitternacht, gab es zum Abschluss einen feierlichen Eucharistischen Segen in der Kirche. Ein besonderer Dank gilt Ulli Rossegger. Sie hat die gesamte Organisation und Koordination übernommen! Matthias Täubl

Pfarre Krieglach


Kinder- und Rätselfreundeseite

In jedem Pfarrblatt findet ihr Suchspiele, Rätsel, Bastelanregungen und vieles mehr. In dieser Ausgabe sind 2 gleiche Fotos. Wenn du genau hinschaust, kannst du jedoch viele Fehler finden. Wieviele sind es?  6 Fehler  9 Fehler  13 Fehler Dein Ergebnis kannst du wieder in der Schule die Religionsstunde, in den Kindergarten oder in die Kirche (Sakristei) mitnehmen. Dafür bekommst du einen kleinen Preis. Gutes Gelingen!

Basteltipp Steine bemalen – hübsche Deko – kleine Geschenke Suche dir bei einem Spaziergang oder im Urlaub flache Steine, wasche und trockne sie gut. Da­ nach kannst du sie bunt bemalen (Wasserfarben, Acrylfarben, per­ manent Marker…), an­ schließend mit farblosem Lack über­­ streichen oder besprühen. Bei kleinen Steinen geht es auch mit Finger­­ nagellack. Die Kunstwerke sind nun wasserfest.

Viel Spass!

Pfarre Krieglach

Gute

r Gott, du hast fest ver sprochen, dass Du immer b Zu Hause oder wenn wir unterw ei uns bist. egs sind. Im Kindergart en oder in der Schule. Bald beginnen d ie Ferien und wir werden vie les unternehmen . Bitte beschütz damit wir nach e uns alle, den Ferien wie der zusammen sind. 14

Amen

Gemeinschaft erleben


Musikalische Gestaltung von Gottesdiensten durch Chöre und Einladung zum anschließenden Pfarrkaffee in den Pfarrsaal.

Chor Mosaik

Krieglach

Land jugend

Krieglach Auf Grund der neuen EU-Datenschutzverordnung finden Sie in dieser Ausgabe keine Namen von Jubilaren, Täuflingen, Brautpaaren und Verstorbenen. Der Schutz von personenbezogenen Daten stellt ein besonderes Anliegen der Katholischen Kirche In Österreich dar. Aus diesem Grund veröffentlichen wir diese ab sofort nur mehr mit einer entsprechenden Einwilligung.

Termine Langenwang Juli 2018 So. 1.7. 08.30 Uhr

Hochschloßfest Prozession von der Pfarrkirche zur Hochschloßkapelle, dort hl. Messe

August 2018 So.12.8. 10.30 Uhr Mi.15.8. Mi.15.8. 08.30 Uhr Sa. 18.8. So. 26.8. 10.00 Uhr !

Hl. Messe mit Nachprimiz des Neupriesters Anton Nguyen Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel (Maria Himmelfahrt) Hl. Messe - mit Kräutersegnung Bergmessen am Waxenegg und auf der Hinteralm Hl. Messe – Langenwanger Marktfest

September 2018 So. 23.9. So.14.10.

19.00 Uhr 10.00 Uhr

Hl. Messe – anschließend Familienspielefest und JS-Start Erntedankfest

Caritas Treff: Jeden ersten Freitag im Monat von 8-11 Uhr im Pfarrheim Langenwang (Sommerpause im August). Es können gut erhaltene Kleidungsstücke abgegeben werden. Gemeinschaft erleben

15

Pfarre Krieglach


Termine Krieglach Juni 2018

So, 24.06. 18.30 Do, 28.06. 09.30 Fr, 29.06. 07.35 Sa, 30.06 10.00 17.00

Juli 2018

So, 01.07. 10.30 Di, 03.07. 07.30 Do, 05.07. 09.00 09.30 Fr, 06.07. 09.00 Sa, 07.07. So, 08.07. 08.30 So,08.07. - Sa.14.07. So, 15.07. 10.30 So, 22.07. 08.30 Di, 24.07. 08.30 Do, 26.07. 09.30 18.00 So, 29.07. 10.30 15.00

August 2018

Sa, 04.08. 17.00 So, 05.08. 10.30 So, 12.08. 08.30 14.00 Mi, 15.08. 10.00 Sa, 18.08. So, 19.08. 10.30 19.-29.08.2018 So, 26.08. 08.30

September 2018 Sa, 01.09. So, 02.09. So, 09.09. Mi, 12.09. Sa, 15.09. So, 16.09. So, 23.09. Di, 25.09. Mi, 26.09. Do, 27.09. So, 30.09.

10.00 17.00 10.30 08.30 09.00 17.00 10.30 08.30 08.30 09.00 09.30 10.30

Oktober 2018 Sa, 06.10. So, 07.10. Mi, 10.10.

Pfarre Krieglach

Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr

DIÖZESANJUBILÄUM Hl. Messe in Krieglach Hl. Messe im Pensionistenheim HLW Schulschluss-Gottesdienst Taufe Wallfahrt zur Gölkkapelle und Hl. Messe Familiengottesdienst – musikalisch gestaltet von der Gruppe EFFATA NMS Wortgottesdienst zum Schulschluss (-11.00 Uhr) LIMA-Training ZIS Schulschluss-Gottesdienst mit Erstkommunion i. d. Gölkkapelle VS Wort-Gottes-Dienst zum Schulschluss Pfarrverbandswallfahrt nach Mariazell Hl. Messe JuKids-Lager in Hollenstein Hl. Messe Hl. Messe zum Jakobisonntag – musikalisch gestaltet vom Jakobus-Kirchenchor Hl. Messe in Freßnitz Hl. Messe im Pensionistenheim Peter Kettenfeier Rosegger–Gedenkmesse bei der Heldenkapelle am Alpl Hl. Messe Jubiläumsveranstaltung zum 175. Geburtstag v. Peter Rosegger

Uhr

Wallfahrt zur Gölkkapelle und Hl. Messe Hl. Messe Hl. Messe mit Nachprimiz von Mag. Anton Nguyen Andacht beim Wetterkreuz am Sommerberg Hl. Messe bei der Gölkkapelle mit Kräutersegnung, anschl. Gölkfest der Jungen Kirche Almmessen am Waxenegg und auf der Hinteralm Hl. Messe Reise nach Uganda zu Fr. Paul Hl. Messe

Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr

Taufe Wallfahrt zur Gölkkapelle und Hl. Messe Hl. Messe Hl. Messe (-11 Uhr) Zwergerltreff Ehejubelfeier – musikalisch gestaltet vom Männerchor Hl. Messe – musikalisch gestaltet von der Gruppe EFFATA Hl. Messe Hl. Messe in Freßnitz (?) (-11 Uhr) Zwergerltreff Hl. Messe im Pensionistenheim Hl. Messe

Uhr

17.00 Uhr 10.00 Uhr 09.00 Uhr

Wallfahrt zur Gölkkapelle und Hl. Messe Erntedankfest (-11 Uhr) Zwergerltreff 16

Gemeinschaft erleben

Pfarrblatt  
Pfarrblatt