Page 1

M Ä R Z 2 0 14

WIR

in

SÜDHESSEN Das

Mitgliedermagazin

der

Volk sbank

D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n  e G

Souverän gesiegt Bensheimer VolksbankFiliale gewinnt Bankentes t von FO CUS-M ON EY | Se ite 22 |

Der Kopf ist der größte Feind der Kreativität „Mr. Vain“-Song write r und Musikproduzent Nosie Katzmann | Seite 8 |

Qualitätssicherung zum Wohl des Kunden Beratung auf dem TÜ VPrüfst and | Seite 20 |


| IMPRESSUM | Herausgeber: Volksbank Darmstadt – Südhessen eG Hügelstraße 8 –20, 64283 Darmstadt Kontakt: Telefon: 06151 157- 0 | Telefax: 06151 157-5000 w w w.volksbanking.de | info@volksbanking.de Redaktion: Marketing-Abteilung | V. i. S. d. P.: Stefan Gerhardt Texterin: Anja Baier (PirANJA) Konzept und Gestaltung: Schaller & Partner, Mannheim Fotos: Patrick Liste, Dennis Möbus, Shutterstock, Fotolia Illustration Hanni und Manni: Sigi Bischof Produktion: Print & Medien Solution Fröhlich GmbH

| Veranstaltungen |

Älter werden, ohne alt auszusehen

22

8

20

| 12 |

Volksbank Darmstadt – Südhessen und Union Investment präsentieren das Thema Altersvorsorge auf unterhaltsame Art

Mit dem Ranger auf Naturerkundung

| 13 |

Familien-Führung im Europareservat Kühkopf-Knoblochsaue

Keine Zeit für Selbstmitleid!

| 14 |

Musikalische Lesung mit Florian Sitzmann und Olli Roth

INHALT | Mitgliedschaft |

| Ihre Bank |

Der Kopf ist der größte Feind der Kreativität

„Gemeinsam mehr erreichen“

|8|

„Mr. Vain“-Songwriter und Musikproduzent Nosie Katzmann

Jetzt über hohe Energiepreise siegen!

„Sapperlot“ – Lorsch kriegt einen Abt! Theater Sapperlot vergibt neuen Kleinkunstpreis

„Ei, guude Morsche!“

In die Zukunft investiert

„Hanni und Manni im Weltall“ |4|

Kapitalmarktforum 2014

|6|

Einfach ausprobieren: der neue Trendsport Speedminton

„Sie konnte reiten, bevor sie das Radfahren lernte“

Qualitätssicherung zum Wohl des Kunden

| 20 |

Schnupperkurs der SG Arheilgen speziell für Mitglieder der Volksbank Darmstadt – Südhessen

| 22 |

| Verschiedenes |

Souverän gesiegt Bensheimer Volksbank-Filiale gewinnt Bankentest von FOCUS-MONEY

| Hanni und Manni | | 40 |

Mit dem VR-MäuseKonto mäuseflink Zinsen sammeln | 41 |

Das Bilderrätsel zum Ausfüllen

„Huch, ein Buch!“

| 41 |

Vom 12. bis 17. Mai findet in Darmstadt ein Vorlese-Festival statt

Wir für Sie: Ihre Ansprechpartner in den Regionalmärkten

| 16 |

Fast 200 Mitglieder haben an unserer Umfrage zum Magazin teilgenommen | 24 |

Hoffnung für Kinder Eine Stiftung der Volksbank Darmstadt – Südhessen

Zahlungsverkehr ohne Grenzen: Die SEPAUmstellung macht das möglich

Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e. V. | 28 |

Zahlungsverkehr ist jetzt ohne Einschränkungen möglich

Bei der Volksbank Immobilien GmbH gibt’s stattdessen seriöse Beratung |  Vo l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G

Mitgliederumfrage

Banker sind ganz normale Menschen

„Goldgräberstimmung“ dank Niedrigzinsen?

2

| 38 |

Beratung auf dem TÜV-Prüfstand

Mitgliedsporträt: Westernreiterin und Vize-Europameisterin Lena Henkelmann

Bilderrätsel

| 18 |

Informationen für die persönliche Anlagestrategie

Volksbank Darmstadt – Südhessen bringt Filialen auf den neuesten Stand

Zinsen sammeln

| 16 |

Familien-Vortrag in der Starkenburg-Sternwarte e. V.

Exklusive Mitgliedervorteile von Schwäbisch Hall nutzen

| 34 |

| 15 |

Kikeriki-Theater spielt in Groß-Gerau vor vollem Haus

Die Optimierung der Kundennähe ist das zentrale Ziel unseres Zusammenschlusses | 17 |

| 15 |

| 42 |

Schöne und gesunde Rosen sind kein Zufall

Raus aus dem Alltag, rein ins THW ! | 30 |

| 17 |

Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

| 43 |


VORWORT

| Vorstandssprecher | Walter Konrad (li.) und Hans- Peter Born

Liebe Leserin, lieber Leser, eine ereignisreiche Zeit liegt hinter uns: Wir haben Beratung auf dem TÜV-Prüfstand“. Qualifizierte das erste vollständige Jahr der neuen Volksbank Beratung, Kundennähe und Service werden auch Darmstadt – Südhessen, zu der sich im Jahr 2012 in Seeheim-Jugenheim künftig noch größer gedie Volksbanken Darmstadt • Kreis Bergstraße und schrieben. Im Zuge der im Mai 2013 beschlossenen Groß-Gerau zusammengeschlossen haben, mit Er- Fusion mit der Volksbank Seeheim-Jugenheim hafolg abgeschlossen. Das Zusammenwachsen hat ben wir neue Standorte gesucht und gefunden, die von allen Beteiligten ein hohes Maß an Einsatz er- vertrauten Gesichter jedoch bleiben: „Gemeinsam fordert – der sich, wie wir mit Stolz feststellen, in mehr erreichen“ (Seite 4). vielerlei Hinsicht gelohnt hat. Neben der bestmöglichen Beratung und UnterstütSo wurde beispielsweise unsere Filiale in Bensheim zung unserer Mitglieder liegt uns natürlich weiterTestsieger beim letztjährigen Bankenvergleich des hin die Förderung der Region am Herzen, wie auch Wirtschaftsmagazins FOCUS-MONEY. In „Souverän unser beliebtes Mitgliedermehrwertprogramm gesiegt“ (Seite 22) können Sie lesen, nach welchen mit einer Reihe von besonderen VeranstaltungsanKriterien unsere Berater ihre Kundenorientierung geboten stets aufs Neue beweist: Ob Sie an einer unter Beweis stellten. Und das sogar unter er- ganz besonderen Lesung mit dem Ausnahmesportschwerten Bedingungen, haben wir doch unsere ler und Lebenskünstler Florian Sitzmann teilnehmen Filiale Bensheim in diesem Zeitraum umfassend wollen (Seite 14) oder die erstmalige Verleihung modernisiert. des „Lorscher Abts“ erleben möchten (Seite 15) – es lohnt sich auch in dieser Hinsicht, Mitglied der Dass und warum wir durch Um- und Neubauten in Volksbank Darmstadt – Südhessen zu sein. Bensheim, Nauheim und Büttelborn „In die Zukunft investiert“ haben und es weiterhin tun werden, le- Lassen Sie sich von unseren vielfältigen kulturellen sen Sie auf Seite 6. Angeboten inspirieren! Und weil es weiterhin unser erklärtes Ziel ist, bei der Kundenzufriedenheit „die Nr. 1“ zu sein, haben wir im letzten Jahr auch in die Weiterbildung unserer Mitarbeiter investiert. Knapp einhundert Volksbank-Berater sind seit Januar 2014 TÜV-zertifizierte Vorsorge- und Generationenberater. Welche Vorteile das für Sie bringt, erfahren Sie auf Seite 20: „Qualitätssicherung zum Wohl des Kunden:

Walter Konrad

Hans-Peter Born

WIR IN SÜDHESSEN

|

3


| IHRE BANK |

„GEMEINSAM MEHR ERREICHEN“ Die Volksbank Darmstadt – Südhessen und die Volksbank Seeheim-Jugenheim schließen sich zusammen, um den Kunden gemeinsam mehr bieten zu können

4 |  Vo l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G


N

achdem die Mitgliederversammlungen der Volksbank Darmstadt – Südhessen und der Volksbank Seeheim-Jugenheim im vergangenen Jahr beschlossen hatten, dass beide Banken fusionieren sollten, überlegten die Geschäftsleitungen beider Häuser, wie man „Gemeinsam mehr erreichen“ könne, um für die Kunden noch attraktiver zu sein.

TR ADITION UND MODERNE VERBINDEN So wurden in Seeheim und Jugenheim neue Standorte – in der Nähe der gewohnten Geschäftsstellen – gesucht und gefunden. Die neuen Filialen werden komplett barrierefrei sein, sodass die Kunden nicht nur einen verbesserten Zugang erhalten, sondern alle für ihre Bankgeschäfte erforderlichen Angebote auf einer Ebene finden werden: ob Kontoauszugsdrucker, Schließfächer, Service oder Beratung. Spezialthemen wie Vermögensberatung, private Altersvorsorge oder Baufinanzierung können zukünftig in Beraterbüros besprochen werden, die ein Höchstmaß an Diskretion bieten. Der Servicebereich wird großzügiger, die Selbstbedienungstechnik den neuesten Standards entsprechen. Da die Bank für die Modernisierung neue Standorte gewählt hat, müssen die Kunden keine umbaubedingten Einschränkungen in Kauf nehmen, sondern können weiterhin das gewohnte Service- und Beratungsangebot nutzen. „Wir fühlen uns dem Grundsatz der Kundennähe verpflichtet. Das unterscheidet uns von Groß-, Privat- und Direktbanken. Deshalb investieren wir in unser Filialnetz“, erläutert Vorstandssprecher Walter Konrad die Unternehmensstrategie. Die neuen Lagen sind zudem gut erreichbar – ob zu Fuß, mit dem Auto, Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln – und in einem belebten Geschäftsumfeld angesiedelt. Dadurch können Kundinnen und Kunden ihre Bankgeschäfte noch besser mit den übrigen Erledigungen verbinden, nicht zuletzt, da jede Filiale über sieben hauseigene Parkplätze verfügen wird. Das vertraute Service- und Beraterteam betreut auch an den neuen Standorten freundlich und kompetent.

| Optimal | Beratungsgespräche können in einem diskreten Umfeld geführ t werden. Schließfächer, Geldautomaten und SB-Terminals sind auf dem neues ten te chnischen St and und barrierefrei zu erreichen.

„Wir fühlen uns dem Grundsatz der Kundennähe verpflichtet. Das unterscheidet uns von Groß-, Privatund Direktbanken. Deshalb investieren wir in unser Filialnetz.“ Vorstandssprecher Walter Konrad über die Unternehmensstrategie

| Immer für Sie da | Das persönliche Gespräch ist auch heute noch durch nichts zu ersetzen. Ein kompetentes Berater team aus er fahrenen Frauen und Männern freut sich auf Ihren nächsten Besuch.

WIR IN SÜDHESSEN

|

5


| Herzlich willkommen! | Wir sind gerne für Sie da, auch außerhalb der Geschäftszeiten.

6

|  Vo l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G


| IHRE BANK |

IN DIE ZUKUNFT INVESTIERT Volksbank Darmstadt – Südhessen bringt Filialen auf den neuesten Stand

J

edes Gebäude kommt irgendwann „in die Jahre“– dann ist der Zeitpunkt da, zu investieren und zu modernisieren. Dies gilt besonders, wenn es sich um die Geschäftsräume eines kunden- und serviceorientierten Unternehmens handelt. Und so ist es für die Verantwortlichen bei der Volksbank Darmstadt – Südhessen eine Selbstverständlichkeit, dass verschiedene Filialen im Interesse der Kunden Zug um Zug auf den neuesten Stand gebracht werden. Hauptkriterium bei der Entscheidung, ob modernisiert werden muss, ist natürlich das Alter eines Filialgebäudes. Aber auch die allgemeinen Platzverhältnisse oder Sicherheitsaspekte spielen eine große Rolle. So waren in Büttelborn die Ausweitung zum KompetenzCenter und der damit verbundene Bedarf an hochwertigen Beraterbüros wichtige Argumente für den Umbau der Filiale. Für Neubauentscheidungen wie z. B. im Nauheimer Einkaufszentrum „Feldchen“ sind wiederum die Bedeutung und die Frequentierung des Standorts relevant. Diese neue Nauheimer Filiale wurde im September letzten Jahres eingeweiht. Auf einer Fläche von über 210 Quadratmetern stehen Beratungs-, Service- und Selbstbedienungsbereiche zur Verfügung.

Einige Filialen sind sogar schon teilweise in Betrieb, während Baumaßnahmen noch zu Ende geführt werden. In Bensheim, wo die Mitarbeiter des Kundenservice fast eineinhalb Jahre in Container „ausgelagert“ waren, tickt die Uhr. Spätestens im Mai, sobald der Hessentag 2014 eröffnet wird, soll alles fertig sein und im neuen Glanz erstrahlen. Für Kunden wird sich die Wartezeit gelohnt haben, denn fast 700 Quadratmeter Nutzfläche stehen zur Verfügung. Im Erdgeschoss befindet sich der Service- und Kundenbereich, im ersten Obergeschoss liegen acht Büros der Bereiche Vermögensmanagement, Firmen- und Geschäftskunden sowie Immobilienfinanzierung und darüber sitzt die volksbankeigene Immobiliengesellschaft (siehe auch Bericht auf Seite 22 und auf Seite 30 ).

„Was für uns immer und überall im Vordergrund steht, ist ein Qualitätszuwachs beim Service und bei der Kundenbetreuung“, betont der im Darmstädter Haupthaus für die Baumaßnahmen verantwortliche Stephan Gärtner. Deshalb sei es auch eine Selbstverständlichkeit, dass bei jedem Neu- oder Umbau barrierefreie Zugänge angelegt werden. Aktuell oder in nächster Zukunft von Baumaßnahmen betroffen sind die Geschäftsstelle im Darmstädter City Carree sowie Filialen in Leeheim, Bensheim, Büttelborn, Seeheim und Jugenheim. Kunden und Mitarbeiter werden stets frühzeitig informiert und auf die vorübergehenden Unannehmlichkeiten vorbereitet. Betroffene erinnern sich bestimmt an die Handzettel, Bautransparente und Aushänge, die vor Ort über den jeweiligen Sachstand und die voraussichtliche Dauer aufklären.

| Filialumbau | Ein helles, modernes Raumkonzept für die Beratung und Technik auf dem neuesten Stand im SB-Bereich.

WIR IN SÜDHESSEN

|

7


| M I TG L I E D S C H A F T |

DER KOPF IST DER GRÖSSTE FEIND DER KREATIVITÄT „Mr. Vain“-Songwriter und Musikproduzent Nosie Katzmann

W

ie hat man sich einen der erfolgreichsten deutschen Berufsmusiker vorzustellen? „Hotelzimmer zertrümmernd“? Laut, exzentrisch und mit Allüren? Aber nein, davon kann keine Rede sein – Nosie Katzmann ist ein ruhiger, freundlicher und bescheiden gebliebener Mensch, dem Ruhm wenig bedeutet. „Ich hab in meinen Anfangsjahren oft nicht gewusst, wie ich die Miete bezahlen soll. Wer sowas erlebt hat, hebt auch später nicht ab, wenn er erfolgreich ist“, lautet seine Erklärung. Casting-Shows oder andere „direkte“ Karrierewege ins Musikbusiness gab es früher nicht, also nahm er einige Umwege. Das kostete zwar Zeit, brachte aber auch Menschenkenntnis und Lebenserfahrung, die ihm geholfen haben und die er in Songs umsetzen konnte.

ALS ES CASTING-SHOWS NOCH NICHT GAB, GING ES NUR AUF UMWEGEN INS MUSIKBUSINESS Ursprünglich hat er mal Gärtner gelernt und war an der Darmstädter Hochschule für die Pflege der Außenanlagen zuständig. „Ich war ein schlechter Gärtner“, gesteht er zerknirscht und erzählt auch gleich die Anekdote von seiner Abschlussprüfung. In der Nacht zuvor war er – wie so oft – mit Freunden in der legendären Darmstädter Musikkneipe „Zur goldenen Krone“ versackt. Also schleppte er sich am nächsten Morgen müde und verkatert zur Prüfung, die er nur mit Ach und Krach bestand. Sein damaliger Chef schüttelte den Kopf und meinte, aus ihm werde nie ein ordentlicher Gärtner. Und der Chef behielt Recht: Statt Blumen und Bäume in die Erde setzt Nosie Katzmann inzwischen Noten und Worte aufs Papier. Und das tut er seit über zwanzig Jahren mit beträchtlichem Erfolg! 8 |  Vo l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G


VOM GÄRTNERLEHRLING ZUM MUSIKPRODUZENTEN – OFTMALS EIN STEINIGER WEG Sein Weg zu diversen Nummer-1-Hits in den deutschen und internationalen Charts führte allerdings manche Durststrecke entlang. Mit Mitte zwanzig kam der musizierende Gärtner allmählich ins Grübeln, wie das auf Dauer mit ihm weitergehen solle. Damals übten Lebensgeschichte und Werk von Henry Miller einen starken Einfluss auf ihn aus. Er traf eine ähnlich radikale Entscheidung wie der Schriftsteller, kündigte seinen Job, suchte sich einen (miserabel bezahlten) Praktikumsplatz in einem Tonstudio, begann, Englisch zu pauken und systematisch die Musik erfolgreicher Produzenten und Komponisten zu studieren und zu analysieren. Er vertiefte sich beispielsweise in die Stücke von Jimmy Webb und Brian Wilson, die er beide bewundert und als musikalische Vorbilder betrachtet. Nicht nur beruflich, auch privat brach er alle Brücken hinter sich ab, mied alte Freunde ebenso wie liebgewonnene Treffpunkte und Stammkneipen. „Es war die einsamste Zeit meines Lebens“, so sein schonungsloses Resümee. Diese selbst verordnete innere Klausur hielt er mehrere Jahre lang durch.

| Popstar | Heute ein erfolgreicher Mann, doch die Jahre der Einsamkeit sind nicht vergessen. Sie sind die Basis für manch bekannten Song.

ÜBER EINE STRIKTE KONZENTRATION AUF DIE MUSIK KAM DER ERFOLG Und dann, zu einem Zeitpunkt, als er das Leben des „brotlosen Künstlers“ fast schon wieder leid war, kam endlich der Erfolg: Ab Anfang der Neunziger landete Nosie Katzmann einen Nummer-1-Hit nach dem nächsten. Teilweise hatte er weltweit zeitgleich bis zu zwölf (!) Titel in den Charts. Songs wie „Mr. Vain“, „More and More“ oder „Right in the Night“ werden heute noch regelmäßig im Radio gespielt und finden sich auf allen Samplern zu den Neunzigern. „Wenn ich einen dieser Songs höre, fühle ich mich ein bisschen wie der Typ aus ‚About a Boy‘, der von den Tantiemen des Weihnachtslieds lebt, das sein Vater mal geschrieben hat!“, sinniert der Musiker darüber, wie sehr sich seine ökonomische Situation zum Guten gewandelt hat. Allerdings unterscheidet ihn dann doch einiges von Nick Hornbys Romanheld: Der weigert sich nämlich, erwachsen zu werden, und drückt sich lange vor jeder Art echter menschlicher Beziehung. Nosie Katzmann hingegen hat kein Problem, über Gefühle nachzudenken, zu reden und zu schreiben. Er nutzt sie sogar, um kreativ arbeiten zu können, schreibt seine Songs am liebsten im „Stream of Consciousness“ – diese literarische Technik versucht, Wahrnehmungen, Gedanken und Gefühle als „Bewusstseinsstrom“ möglichst ungefiltert wiederzugeben. WIR IN SÜDHESSEN

|

9


| Im Jahr 1979 | Die Phase der kreativen Selbstfindung ist in vollem Gange.

S

o macht sich Nosie, dessen Spitzname auf englisch „nosy“ ( = neugierig ) beruht, immer wieder daran, Neues zu erforschen – auch im eigenen Innenleben. Sein neuestes Album zeugt ebenfalls von dieser Vorgehensweise: In zwölf aufeinanderfolgenden Nächten schrieb er je einen Song – alle zwölf drehen sich um eine Beziehung, in der Klarheit gewonnen werden soll. „Katzmann“ ist also eine Art „Konzept-Album“ und unbedingt hörenswert! Ebenso hörenswert sind seine Sammelalben „Songbook 1 – 4“ und die „Greatest Hits I und II“. Auf diesen Alben hat er seine besten und erfolgreichsten Hits versammelt, komplett neu arrangiert und selbst interpretiert. Hier wartet manche akustische Perle auf Entdeckung. Besonders sympathisch ist auch die Cover-Gestaltung, für die der Musiker ein professionelles Shooting abgelehnt und stattdessen „Jugendfotos mit Patina“ verwendet hat. „Ich war damals einfach nur ein Junge mit dem Traum, Musik zu machen. Das sollten die Cover abbilden“, so seine Begründung. Zu den Fotos gibt’s noch eine Geschichte | Tonstudio | Nosie Katzmann in dem Studio, in dem viele schöne Songs eingespielt wurden. Er bedient die Technik selbst.

10

|  Vo l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G

als Zugabe: Der Siebzehnjährige, der träumend mit Gitarre irgendwo bei Perpignan in den Sanddünen liegt, wurde wenige Minuten, nachdem der Schnappschuss entstanden war, wegen „wild zelten“ ganz unromantisch von der Gendarmerie verjagt!

MIT SIEBZEHN HAT MAN NOCH TRÄUME Mit der Neuauflage seiner alten Songs hat sich für Nosie Katzmann der Kreis harmonisch geschlossen. Er findet, dass die erfolgreichen Dancefloor-Versionen seiner Musik damals ihre Berechtigung hatten, „das passte einfach in die Zeit“. Dennoch ist er glücklich, endlich mit seinen eigenen Interpretationen auftreten zu können. Wer bisher nur die Club-Versionen seiner Werke kannte, wird überrascht sein, wie melodiös, verspielt und manchmal sogar melancholisch die gleichen Songs plötzlich klingen. Dazu passt auch sein aktuelles Lieblingslied „The Rope“, von dem er sagt, es sei „das beste, was ich bisher geschrieben habe“. Die wunderschöne Ballade mit zurückhaltend eingesetzter Rhythmik und üppiger Klavierbegleitung wurde inspiriert vom Tagebucheintrag einer Unbekannten. Nicht selbst als Interpret ein „berühmtes Gesicht“ geworden zu sein hat der Produzent weltbekannter Hits früher


| Im Jahr 2014 | Heute hat er gut lachen – Nosie Katzmann ist bei sich angekommen.

r s i v fü E x k l u d er l ie M i tg

„Nosie   Katzmann  in Concert“

Die Volksbank Darmstadt – Südhessen bietet ihren Mitgliedern die Möglichkeit, den erfolgreichen Musiker und Produzenten Nosie Katzmann live zu erleben. Termin: 9. Oktober 2014 um 19 Uhr Ort: Großer Sitzungssaal der Volksbank Darmstadt – Südhessen eG, Hügelstraße 8 – 20, Darmstadt Der Eintrittspreis von 5 Euro kommt der VolksbankStiftung „Hoffnung für Kinder“ zugute. Nosie Katzmann und Band präsentieren alte und neue Songs. Dabei plaudert er aus dem Nähkästchen, erzählt Anekdoten zur Entstehungsgeschichte vieler Hits und zeigt sich und seine mehrfach mit Gold und Platin ausgezeichneten Kompositionen von einer ganz neuen Seite. | Anmeldung | Telefon: 06151 157-3040 oder unter: www.volksbanking.de/katzmann

gelegentlich bedauert. Doch jetzt wirkt er rundum zufrieden, an seinem Leben ändern würde er nichts – obwohl er sich auch mal vorstellen konnte, Familie zu gründen und „Hausmann“ zu werden. „Hat sich aber nicht so ergeben!“ Vieles sieht er inzwischen mit „Altersweisheit“, wie er augenzwinkernd zu verstehen gibt: „Das einzig wirklich Gute am Geld ist: Es macht frei. Zu viel Ruhm jedoch macht unfrei.“ Deshalb genießt er es heute durchaus, in der intensiveren Atmosphäre vor kleinerem Publikum aufzutreten. Und er ist heilfroh, sich ganz normal unter Menschen bewegen zu können, ohne ständig erkannt, angesprochen und fotografiert zu werden. Der Musiker lebt eher zurückgezogen, pendelt zwischen Potsdam, Hamburg und seiner alten Heimat Südhessen. Ansonsten verzichtet er weitgehend auf materiellen Luxus, macht gerne lange Waldspaziergänge, hat kürzlich die vegane Küche für sich entdeckt und gesteht, dass er in seiner Freizeit fast überhaupt keine Musik hört, sondern viel Ruhe braucht und lieber ein gutes Buch liest … | A l b u m | D a s a k t u e l l e A l b u m „ K a t z m a n n“.

WIR IN SÜDHESSEN

|

11


| Erstaunlich | Der Kabarettist Christoph Brüske beweist im Zusammenspiel mit dem Anlage-Experten Hartmut Runge, dass das Thema Altersvorsorge auch Spaß machen kann.

v fü r i s u l E xk r l i ed e g t i M

Christoph Brüske, der mehrere Jahre Mitglied des bekannten Springmaus-Ensembles war und auch häufig im TV präsent ist, arbeitet schon seit einigen Jahren mit dem Genossenschaftlichen FinanzVerbund zusammen und weiß genau, wie er mit kabarettistisch-satirischem Blick auf Geldmärkte, Eurokrise oder Rettungsschirme sein Publikum erhellen und erheitern kann. | V E R A N S TA LT U N G E N |

Wenn er loslegt, macht er vor niemandem halt – mit spitzer Zunge spießt er Staatschefs und Kirchenoberhäupter auf, macht sich über Global Player ebenso lustig wie über manche Marotte von „Otto Normalverbraucher“. Seine Attacken auf das Zwerchfell des Publikums dienen aber stets der guten Sache: Gelächter und Heiterkeit machen nämlich aufnahmebereit für die wichtigen Fachinformationen zur Optimierung der eigenen Altersvorsorge. Oft helfen seine Scherze zusätzlich dabei, komplexe ökonomische Sachverhalte zu vereinfachen und im Publikum ein besseres Verständnis zu schaffen. Für Volksbank Darmstadt – Südhessen und Union den nötigen Tiefgang bei diesem wichtigen, uns alle betreffenden Investment präsentieren das Thema Altersvorsorge Thema sorgt Experte Hartmut Runge. Mit Diagrammen, Rechenbeiauf unterhaltsame Art spielen und anschaulichen Erklärungen gibt er einen Überblick über die Möglichkeiten, die jedem zur Verfügung stehen. Dabei wird eine Sache schnell klar: So unterschiedlich die Menschen und ihre Leass unsere Lebenserwartung immer weiter ansteigt, ist ja ei- benssituationen sind, so flexibel und individuell muss auch die Algentlich eine gute Sache. Doch wer beim Altwerden nicht tersvorsorge geplant werden. gleichzeitig alt aussehen will, sollte sich rechtzeitig um eine solide Altersvorsorge kümmern. Wer jetzt denkt, diese Materie sei lang- Sich gut zu amüsieren bedeutet in diesem Fall also auch, gut inforweilig und mache nur Arbeit, aber keinen Spaß, der irrt sich gewaltig! miert zu sein, und umgekehrt! Überlassen Sie Ihre Altersvorsorge also nicht dem Zufall, sondern verbringen Sie stattdessen mit uns Wie amüsant seriöse Informationen verpackt sein können, stellt einen unterhaltsamen und informativen Abend. Diese außergeder genossenschaftliche Verbundpartner Union Investment in Zu- wöhnliche Infotainment-Veranstaltung bieten wir exklusiv für unsammenarbeit mit der Volksbank Darmstadt – Südhessen auch im sere Mitglieder an und laden herzlich ein zum Comedy-Abend mit April wieder einmal unter Beweis: Unter dem Titel „Älter werden, anschließendem gemeinsamem Imbiss. ohne alt auszusehen“ präsentiert Hartmut Runge, Vertriebsdirektor der Union Investment, im Wechsel mit Kabarettist Christoph Brüske Fakten und Einsichten rund um das Thema Altersvorsorge. Der Melden Sie sich gleich zu unserer Vorsorge- und Anlage-Spezialist Hartmut Runge ist Garant für kurzInfotainment-Veranstaltung weilige Fachinformationen, ebenso wie Christoph Brüske für hochka„Älter werden, ohne alt auszusehen“ an. rätige Unterhaltung garantiert. Die Union Investment ist mit über 4,5 Termin: 15. April 2014 um 19 Uhr Millionen Kunden einer der größten Anbieter der Anlagenbranche und bekommt regelmäßig Bestnoten bei Bewertungen unabhänDauer: ca. 90 Minuten giger Experten. Im Bereich Riester-Lösungen ist Union Investment Ort: Groß-Gerau, Stadthalle sogar Marktführer und wird unter anderem von „Finanztest“ empDie Teilnehmerzahl ist begrenzt. fohlen (Ausgabe 10 / 2013 ).

ÄLTER WERDEN, OHNE ALT AUSZUSEHEN

D

| Anmeldung | Telefon: 06151 157-3040 oder unter: www.volksbanking.de/ unioninfotainment

12

|  Vo l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G


| V E R A N S TA LT U N G E N |

MIT DEM RANGER AUF NATURERKUNDUNG Familien-Führung im Europareservat Kühkopf-Knoblochsaue

R

anger gibt es nur in Afrika ? Keineswegs! Auch bei uns zu Hause um die Ecke gibt es urwüchsige Naturlandschaften, die man unter kundiger Führung völlig neu entdecken und erleben kann. Zum Beispiel das Europareservat KühkopfKnoblochsaue. Es ist nicht nur das größte Naturschutzgebiet Hessens, sondern auch eines der wichtigsten mitteleuropäischen Vogelschutzgebiete – mitten im stark industrialisierten Rhein-Main-Gebiet!

Weitere Informationen und Anmeldung zur Familien-Führung Kühkopf-Knoblochsaue: Termin: 24. Mai 2014 um 15 Uhr Dauer: 2 bis 3 Stunden Teilnahmegebühr: 5 Euro pro Familie (max. 5 Personen) Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Der Erlös kommt der VolksbankStiftung „Hoffnung für Kinder“ zugute. | Anmeldung | Telefon: 06151 157-3040 oder unter: www.volksbanking.de/kuehkopf Anmeldeschluss: 30. April 2014

Hier befindet sich z. B. eine der größten Brutkolonien des vom Aussterben bedrohten Schwarzmilans, man kann Silberreihern beim Fischefangen zuschauen und etliche Zugvogelarten benutzen das Naturschutzgebiet als Zwischenstopp bei ihren Reisen. Auch Wildkräuter, alte Apfel- und Birnensorten sowie selten gewordene Wildobstarten gedeihen auf den Feuchtwiesen von Kühkopf und Knoblochsaue. Auch kulturhistorisch hat die Landschaft viel zu bieten – sogar Öl wurde einst in dieser Gegend gefördert! Da das Europareservat zum Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald e. V. gehört, können wir unseren Mitgliedern in Zusammenarbeit mit den Rangern des Geo-Naturparks eine exklusive Familienführung in dieser einmaligen Natur- und Kulturlandschaft anbieten.

| Idyll | Das Europareservat KühkopfKnoblochsaue im Kreis Groß-Gerau ist das größte Naturschutzgebiet in Hessen.

v fü r i s u l E xk r l i ed e g t i M

Auch wer den Kühkopf vielleicht schon von privaten Ausflügen und Wanderungen kennt, wird durch die Begleitung eines fachkundigen Rangers viel Neues und Interessantes erfahren. Vor allem für Familien mit Kindern lohnt sich eine solche geführte Erkundungstour. Begleiten Sie uns auf eine Entdeckungsreise zu verschiedenen Gewässern, Tieren und Pflanzen. Nutzen Sie als Mitglied der Volksbank Darmstadt – Südhessen unser Angebot und melden Sie sich an zu unserer ExklusivFührung zum Familien-Vorzugspreis. WIR IN SÜDHESSEN

|

13


| Weltrekordler | Florian Sitzmann ist eine frohgelaunte Kämpfernatur.

v fü r i s u l E xk r l i ed e g t i M Nach dem Ende seiner aktiven Sportkarriere sucht er sich prompt eine neue Beschäftigung und veröffentlicht 2009 „Der halbe Mann“ – ein Buch, in dem er seine eigene Geschichte mit viel Humor und Selbstironie aufarbeitet. Auch auf die Frage, ob der Name „Sitzmann“ etwa ein Künstlername sei, reagiert er lachend: „Nein, der ist echt. ‚Nomen est omen‘, könnte man in meinem Fall wohl sagen!“ Das Buch wird, wie so ziemlich alles, was er bisher angepackt hat, ein voller Erfolg, den er selbst als „BacklistHit“ bezeichnet. Inzwischen geht es in die sechste Auflage und ist seit 2011 auch als Hörbuch erhältlich. Seinen zweiten Buchtitel veröffentlicht er 2012 – eine etwas andere Deutschlandreise, bei der Land und Leute auf Behindertenfreundlichkeit getestet werden. In seiner Freizeit spielt der Mann mit dem außergewöhnlichen Schicksal gerne mit seiner Tochter oder auf der Gitarre, betätigt sich im eigenen Garten und schraubt an seinem 67er-Mustang herum. | V E R A N S TA LT U N G E N |

KEINE ZEIT FÜR SELBSTMITLEID! Musikalische Lesung mit Florian Sitzmann und Olli Roth

Die Volksbank Darmstadt – Südhessen freut sich besonders, ihren Mitgliedern exklusiv eine „Lesung mit Florian Sitzmann featuring Olli Roth“ anbieten zu können. Olli Roth ist ein mit dem Autor befreundeter Profi-Gitarrist und -Sänger, der die Lesung musikalisch begleiten wird.

Weitere Informationen und Anmeldung zur musikalischen Lesung: Termin: 22. Mai 2014 um 19 Uhr Ort: Luxor-Filmpalast, Berliner Ring 26, 64625 Bensheim

F

lorian Sitzmann ist ein Stehaufmännchen – obwohl er im Rollstuhl sitzt: Bei einem schweren Unfall verlor er kurz vor seinem sechzehnten Geburtstag beide Beine, überstand Dutzende Operationen und überlebte nur knapp. Er schafft es, woran die meisten anderen gescheitert wären: Er überlebt nicht nur, er lebt – und zwar gerne und in vollen Zügen!

sich hoch, ist im Außendienst und auf Messen tätig, heiratet und gründet eine Familie. Auch sportlich ist er aktiv, stellt mit dem „Handbike“ Weltrekorde auf, wird mehrfach deutscher und einmal sogar Vize-Weltmeister, nimmt 2004 an den Paralympics teil.

„Ich traue mir einiges zu und probiere gerne Neues aus“, sagt er, der lieber Optimist bleibt und sich darauf konzentriert, was für Nach rund zweijähriger Rehabilitationszeit ihn noch machbar ist, statt zu bejammern, gibt er sich nicht etwa auf, sondern macht was alles nicht mehr geht: „Das Leben ist eine kaufmännische Ausbildung. Er arbeitet einfach zu schön, um aufzugeben!“

14

|  Vo l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G

Teilnahmegebühr: 5 Euro Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Der Erlös kommt der VolksbankStiftung „Hoffnung für Kinder“ zugute. | Anmeldung | Telefon: 06151 157-3040 oder unter: www.volksbanking.de/sitzmann Anmeldeschluss: 30. April 2014


| V E R A N S TA LT U N G E N |

„ SAPPERLOT“ – LORSCH KRIEGT EINEN ABT!

„ EI , GUUDE MORSCHE ! “ *

Theater Sapperlot vergibt neuen Kleinkunstpreis

Kikeriki-Theater spielt in Groß-Gerau vor vollem Haus

L Kinder sind unsere Zukunft! Leider sind sie gleichzeitig die schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft. Deshalb wurde im Mai 1996 die Stiftung „Hoffnung für Kinder“ gegründet, die wir vielfältig unterstützen. „Hoffnung für Kinder“ wird regelmäßig unterstützt. Anlässlich des Weltspartages verzichtet die Volksbank Darmstadt – Südhessen darauf, Geschenke an Erwachsene zu verteilen, sondern bedenkt stattdessen die Stiftung mit einer großzügigen Spende. Dasselbe gilt für Weihnachtsgeschenke, Kalender u. v. m. Und auch unsere Mitglieder unterstützen die Stiftung, wenn sie sich für unsere exklusiven Mitgliederveranstaltungen anmelden – denn die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern gehen zu 100 Prozent an die Stiftung. Herzlichen Dank für Ihre Spende! IBAN: DE59 5089 0000 0000 1616 16 BIC: GENODEF1VBD bei der Volksbank Darmstadt – Südhessen eG Mehr Informationen erhalten Sie auch unter: www.volksbanking.de/stiftung „Hoffnung für Kinder“ verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke und kann Spendenbescheinigungen erteilen.

| V E R A N S TA LT U N G E N |

E

rwartungsgemäß ausverkauft war die Vorstellung des „Deppenkaisers“ in der Groß-Gerauer Stadthalle. Kurz vor Weihnachten hatte die Volksbank Darmstadt – Südhessen eine komplette Gastvorstellung des legendären Darmstädter Kikeriki-Theaters in Groß-Gerau speziell für ihre Mitglieder reservieren lassen. Auch zwei der VolksbankVorstände, Hans-Peter Born und Matthias Martiné, ließen es sich nicht nehmen, die Unter diesem Namen wird das Sapperlot Aufführung zu besuchen. Persönlich begrüßt anlässlich des 1.250-jährigen Jubiläums der wurden die anwesenden Mitglieder von BeStadt Lorsch einen neuen Kleinkunstpreis reichsleiter René Lorenz, der gleichzeitig stolz ausloben. Schirmherr ist Walter Konrad, Vor- darauf verwies, dass der Erlös des Stücks in standsvorsitzender des Hauptsponsors Volks- Höhe von 7.410 Euro erneut für die volksbank Darmstadt – Südhessen. Damit setzt die bankeigene Stiftung „Hoffnung für Kinder“ Volksbank ihre jahrelange Unterstützung des gespendet werde. Theaters konsequent fort. Nach der Begrüßung ging es dann rund: In Parallel dazu wird es im Sapperlot natürlich gewohnt rauherziger Art und Weise wurden auch ein abwechslungsreiches Jubiläumspro- die Zuschauer mehrfach in das Puppenstück gramm im Lorscher Jubiläumsjahr geben – um Geld, Gier und Kommerz mit einbezovon Kabarett-Legenden wie Georg Schramm gen. Wenn z. B. der oben zitierte Morgenüber Nachwuchstalente wie Christine Prayon gruß nicht in voller Lautstärke vom Publikum (Preisträgerin des Deutschen Kleinkunstprei- an die Puppenspieler zurückgegeben wurde, ses) bis hin zu echten Neuentdeckungen wie dann wurde schon mal geschimpft. Und ein Timo Bolz gibt es viel zu sehen, zu hören und frecher Zwischenruf zog den ebenso frechen natürlich zu lachen! Einzelheiten zu Termi- Kommentar „Und der hawwe Sie ein Konto nen, Teilnehmern und Teilnahmebedingun- gegebbe?“ nach sich – natürlich sehr zur allgen des „Lorscher Abtes“ hält der umtriebi- gemeinen Erheiterung. In der Pause konnten ge Hans-Peter Frohnmaier derzeit noch unter dank der von der Volksbank verteilten GeVerschluss – aber eins ist gewiss: Wir werden tränkegutscheine die Lachmuskeln erfrischt werden und nach der Vorstellung machten berichten! sich über fünfhundert Besucher gut gelaunt Interessenten sollten sich rechtzeitig Karten auf den Heimweg. Die meisten dürften besorgen, denn es ist nicht erst einmal vorge- sich schon auf die nächste Kooperation von kommen, dass wegen Überfüllung die Hof- Volksbank und Volkstheater freuen! tore geschlossen werden mussten! Weitere Infos und Ticketvorbestellungen finden Sie *Übersetzung für Nichthessen: „Hallo und guten Morgen!“ im Internet: ängst ist das kleine, feine Theater „Sapperlot“ in der ehemaligen Lorscher Tabakscheune zur kulturellen Instanz in Südhessen geworden. Hans-Peter Frohnmaier, Erfinder, Inhaber und Betreiber des Theaters, gehen einfach die Ideen nicht aus. Um die Region für Kulturschaffende und Kulturinteressierte jetzt noch attraktiver zu machen, hat er sich für 2014 den „Lorscher Abt“ ausgedacht.

| www.sapperlottheater.de |

| www.comedyhall.de |

WIR IN SÜDHESSEN

|

15


| V E R A N S TA LT U N G E N |

„ HANNI UND MANNI IM WELTALL“ Familien-Vortrag in der Starkenburg-Sternwarte e. V.

| Gigantisch | Die Astrophysikerin Dr. Carolin Liefke erklärt Kindern und ihren Eltern spielerisch das Weltall.

J

MITGLIEDERUMFR AGE Fast 200 Mitglieder haben an unserer Umfrage zum Mitgliedermagazin „WIR IN SÜDHESSEN“ teilgenommen. Viele Anregungen, Verbesserungsvorschläge und Lob sind bei uns eingegangen. Für diese großartige Unterstützung möchten wir uns herzlich bei Ihnen bedanken.

SO GEHT´S WEITER Die Anregungen und Verbesserungsvorschläge wurden ausgewertet. Mit der Durchführung des Kapitalmarktforums im Februar haben wir die erste Anregung umgesetzt. Die Preise (ein iPad und fünf Wohlfühltage für zwei Personen im Jugendstilbad ) wurden im Januar ausgelost. Wenn Sie weitere Anregungen zum Mitgliedermagazin haben, senden Sie uns einfach eine Nachricht an: info@volksbanking.de

Herzliche Grüße Ihre Volksbank Darmstadt – Südhessen eG

16

|  Vo l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G

eder, der in den nächtlichen Sternenhimmel hinaufschaut, spürt eine besondere Faszination und stellt sich viele Fragen: Sind wir Menschen allein? Oder gibt es intelligentes Leben auch auf anderen Planeten? Was existiert sonst noch in diesen „unendlichen Weiten“? Werden wir die riesigen Entfernungen irgendwann überwinden können? Antworten auf solche Fragen geben bisher nur Science-Fiction-Geschichten, die Wissenschaft ist sich noch nicht sicher. Aber in der Fantasie kann man Dinge tun und Antworten geben, die in der Realität nicht möglich sind. Deshalb haben Hanni und Manni im vergangenen Herbst einige Kinder und ihre Familien auf eine große Abenteuerreise durch die Galaxis mitgenommen. Von der Starkenburg-Sternwarte aus starteten die beiden zum Mond, denn der ist doch ganz bestimmt aus Käse, nicht wahr? Na ja, zumindest sieht er ein bisschen so aus. Als „Reiseleiterin“ für die rund fünfzig „Astronauten“ der Volksbank betätigte sich Frau Dr. Carolin Liefke, eine echte Astrophysikerin, die ehrenamtlich Vorträge in der Sternwarte hält. Sie erklärte Hanni und Manni, woraus der Mond wirklich besteht, wie weit entfernt der nächste Stern ist und noch eine Menge anderer interessanter Sachen. Nach etwa neunzig spannenden Minuten, die „mit Lichtgeschwindigkeit“ verflogen, verhalf sie den beiden „Weltraummäusen“ dann sogar noch zu einem Stück Käse – fündig wurde man auf der in der Erdumlaufbahn befindlichen internationalen Raumstation! Einhellige Meinung der jungen Besucher: Der Vortrag war eine echte „Sternstunde“ und sollte unbedingt wiederholt werden!


i v fü r s u l k Ex r l i ed e g t i M

| M I TG L I E D S C H A F T |

JETZT ÜBER HOHE ENERGIEPREISE SIEGEN ! Exklusive Mitgliedervorteile von Schwäbisch Hall nutzen

M

ittlerweile sind steigende Energiekosten für viele Immobilien-Eigentümer omnipräsent – insbesondere die langen und harten Winter der letzten Jahre haben so manches Loch in den Geldbeutel gerissen. Doch damit können Mitglieder der Volksbank Darmstadt – Südhessen jetzt Schluss machen: Die zum Genossenschaftsverbund gehörende Bausparkasse Schwäbisch Hall bietet Mitgliedern genossenschaftlicher Banken ein spezielles Energiespar-Paket an und unterstützt damit Wohneigentümer bei der Planung und Umsetzung von Energiesparmaßnahmen.

sind hierbei die wichtigsten Bausteine. Mit einer solchen Rundum-Sanierung können Sie Ihren Energieverbrauch und Ihre Energiekosten um bis zu 80 Prozent senken. Doch auch Einzelmaßnahmen zahlen sich aus und reduzieren sofort den Verbrauch. Bares Geld sparen Sie also in jedem Fall.

Mitglieder können die Schwäbisch-HallEnergieberatung* ( Angebote Energieberatung Kompakt und Thermografie Kompakt) zum rabattierten Sonderpreis nutzen. Qualifizierte Energieberater nehmen Ihr Haus unter die Lupe und zeigen Einsparpotenziale auf. Mitglieder, die ihre energetische Modernisierung sofort umsetzen möchten, erhalten mit der Sofortfinanzierung Fuchs Energie eine besonders günstige und schnelle Lösung – mit einem Konditionenvorteil von 0,2 Prozent.

Für Mitglieder gibt es jetzt besondere Vorteile, denn Schwäbisch Hall unterstützt Sie bei der Planung und Umsetzung eines Eine energetische Modernisierung kann persönlichen Energiesparprogramms mit auch Ihr Zuhause zukunftssicher machen kompetenten Informationen, Mehrwertund Ihnen dabei helfen, die steigenden Dienstleistungen und maßgeschneiderten Energiepreise zu besiegen. Die meisten älte- Finanzierungslösungen. ren Häuser haben nämlich nur unzureichenden Wärmeschutz, und auch die Heizung Mitglieder erhalten das Sonderheft ENERist nur selten auf dem neuesten Stand der GIESPAREN von Schwäbisch Hall kostenlos Technik. Steigende Preise für Öl, Gas und als exklusives Präsent – 132 Seiten mit Strom belasten das Haushaltsbudget in die- vielen Tipps und Neuheiten zum Energiesem Fall besonders stark. Die richtigen Mo- sparen rund ums Haus! dernisierungsmaßnahmen verhindern das: die Dämmung von Fassade, Dach und Keller, der Einbau wärmeisolierender Fenster, die Installation einer modernen, effizienten Heizung sowie die Nutzung von Sonnenenergie

Sprechen Sie mit den Beratern der Volksbank Darmstadt – Südhessen oder direkt mit Schwäbisch Hall. Hier erfahren Sie, wie Sie die Mitgliedervorteile für Ihre Modernisierung nutzen können.

*I n Ko o p e r at i o n m i t R W E Ef f i z i e n z G m b H .

WIR IN SÜDHESSEN

|

17


18

|  Vo l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G


| Informativ | Das Kapitalmarktforum fand dieses Jahr im Maritim Konferenzhotel in Darmstadt statt. Es bot unter anderem interessante Informationen zur weltwir tschaftlichen Gesamtlage.

| V E R A N S TA LT U N G E N |

K APITALMARK TFORUM 2014 Informationen für die persönliche Anlagestrategie

W

ährend die Zinsen auf historischem Tiefstand verharren, haben sich die Prognosen für die Entwicklung der Weltwirtschaft aufgehellt und die Aktienmärkte sind mit neuen Rekordständen in das Jahr 2014 gestartet. Die Volksbank Darmstadt – Südhessen wiederum begann das Jahr mit Informationen zu diesen und anderen aktuellen Entwicklungen und lud im Februar ihre Mitglieder zum „Kapitalmarktforum 2014“ ins Maritim Konferenzhotel nach Darmstadt ein. Mit Michael Kopmann ( DZ BANK AG ), Norbert Faller ( Union Investment Privatfonds GmbH ) und Guido Barthels ( ETHENEA Independent Investors S. A .) referierten drei Kapitalmarkt-Experten an diesem Abend. Nach der Begrüßung durch Volksbank-Vorstand Jörg Lindemann erläuterten sie in spannenden Referaten die Konjunkturperspektiven, warfen einen Blick auf europäische Entwicklungen und gaben Antworten auf Fragen, für die sich viele Anleger interessieren: Wohin entwickeln sich die Märkte im Jahr 2014 ? Wo liegen Potenziale und Risiken? Und was bedeutet das für die persönliche Anlagestrategie? Nach den Impulsvorträgen fand eine Podiumsdiskussion zwischen den Experten und den Bereichsleitern Vermögensmanagement der Volksbank statt. Schnell ergab sich ein lebhafter Dialog. Jörg Lindemann moderierte das Kapitalmarktforum souverän. Auch beim anschließenden Buffet, zu dem die Volksbank Darmstadt – Südhessen eingeladen hatte, wurde der Gedankenaustausch in kleinerer Runde noch lange fortgesetzt. Möchten Sie auch zu unseren Bankveranstaltungen eingeladen werden? Dann senden Sie uns eine E-Mail unter Angabe Ihrer Kontaktdaten an: veranstaltung@volksbanking.de

WIR IN SÜDHESSEN

|

19


| IHRE BANK |

QUALITÄTSSICHERUNG ZUM WOHL DES KUNDEN Beratung auf dem TÜV-Prüfstand

J

eder Autofahrer kennt den TÜV, wegen seiner Unbestechlichkeit und strengen Prüfkriterien ist er bei einigen sogar gefürchtet. Doch die wenigsten wissen, dass auch Dienstleistungen auf den Prüfstand gestellt werden können – zum Beispiel beim TÜV Rheinland, der die Qualität von Vorsorgeberatungen zertifiziert.

AUCH VORSORGEBERATER MÜSSEN ZUM TÜV Die private Altersvorsorge ist nach wie vor eines der wichtigsten Sparziele der Deutschen und somit ist die Vorsorgeberatung ein Bereich, dem wachsende Bedeutung zukommt: Die Menschen werden älter, die Absicherung von Risiken wie Berufsunfähigkeit, krankheits- oder altersbedingte Pflege sowie des Lebensstandards im Rentenalter wird immer wichtiger. Vielen Menschen ist das bewusst und sie suchen nach individuellen Vorsorgemöglichkeiten, die zum eigenen Lebensentwurf passen. Der Beratungsbedarf steigt also dramatisch. Hier kommen die Experten der Finanz- und Versicherungsbranche ins Spiel – sie müssen zahlreiche Fragen beantworten, auf dem aktuellen Stand sein und sich mit den unterschiedlichsten Modellen auskennen. Gleichzeitig ändern sich gesetzliche Rahmenbedingungen und Fördermöglichkeiten in rasantem Tempo. Eine anspruchsvolle Aufgabe, für die ein Berater sich regelmäßig informieren und weiterbilden muss.

| Zertifiziert | Generationenberater der Volksbank.

20

|  Vo l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G

Das hat die Volksbank Darmstadt – Südhessen frühzeitig erkannt und sich deshalb an einem Projekt des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken ( BVR ) beteiligt, bei dem sich alles um Verbraucherschutz und Beratungsqualität dreht. Um für Volksbank-Kunden bestmögliche Beratung und individuellen Service gewährleisten zu können, wurde ein Ausbildungsmodell entwickelt, das sich an den einheitlichen TÜV-Kriterien orientiert. Auch für den Vorstand der Volksbank Darmstadt – Südhessen war die Vereinheitlichung von Qualitätsstandards eines der wichtigsten Zukunftsthemen zum Wohl der Kunden. Deshalb traf man eine weitreichende Entscheidung: Die Privatkundenberater aus dem gesamten Geschäftsgebiet sollten an der neuen Ausbildung teilnehmen und sich in einer Abschlussprüfung vom TÜV zertifizieren lassen.

„Das passt hervorragend zu unseren strategischen Zielen. Wir setzen auf Qualität in der Beratung, insbesondere wenn es um solche wesentlichen Themen wie Altersvorsorge und Absicherung geht.“ Jörg Lindemann, Vorstand Privatkundenbereich

Dank dieses Entschlusses nimmt die Volksbank Darmstadt – Südhessen mittlerweile eine deutschlandweite Vorreiterrolle ein: Über 130 Mitarbeiter beteiligten sich am Ausbildungsprogramm. Fast alle wurden inzwischen vom TÜV zertifiziert, zwei Drittel als Vorsorgeberater, ein Drittel als Generationenberater. Sie alle haben sich „fit gemacht“ für die Themen, die ihren Kunden am meisten auf den Nägeln brennen: Altersvorsorge und private Absicherung verschiedenster Risiken.


| Effizient | Eingehen auf individuelle Kundenwünsche und maßgeschneiderte Angebote erarbeiten.

Dafür haben sie monatelang „die Schulbank gedrückt“. In dieser Zeit wurde ihnen zunächst eine Menge Wissen über Risiken und Chancen im aktuellen Drei-Schichten-Rentenmodell vermittelt, das aus staatlicher Basisversorgung, geförderter Zusatzversorgung und privater Ergänzungsvorsorge besteht. Darüber hinaus erhielten die Berater Informationen z. B. auch zu betrieblichen Altersvorsorgemöglichkeiten oder zur Auswirkung unterschiedlicher Vorsorgeformen auf Steuern, Kranken- und Pflegeversicherungszahlungen. Exkurse zu Besonderheiten einzelner Berufsgruppen (Beamte, Landwirte, Künstler, andere freie Berufe etc.) komplettierten schließlich das Bild.

GUTE BER ATUNG BASIERT AUF GUTEN KENNTNISSEN. DESHALB IST UNS EINE REGELMÄSSIGE SCHULUNG WICHTIG. Mit diesen umfassenden Kenntnissen können die Berater zuverlässig auf individuelle Wünsche eingehen, Besonderheiten berücksichtigen und für jeden Kunden ein maßgeschneidertes Angebot ausarbeiten. Auch andere Bereiche wurden im Lehrstoff behandelt und können daher von Kunden jederzeit bei ihren Beratern abgefragt werden: Berufsunfähigkeits-, Pflege-, Risiko- und Kapitallebensversicherungen, gesetzliche und private Unfall- oder Haftpflichtversicherungen, sinnvolle Hausrat- oder Gebäudeversicherungen und, und, und. Volksbank-Kunden, die über eine Regelung ihres Nachlasses nachdenken, finden außerdem in einem zertifizierten Generationenberater den richtigen Ansprechpartner. Während der Weiterbildung beschäftigten sich die Generationenberater mit Erbrecht, Vermögensübertragung, Schenkung, Nießbrauch, Gründung von Stiftungen, mit dem Aufsetzen eines Testaments, einer Vollmacht oder einer Patientenverfügung. Vermittelt wurde der theoretische Lehrstoff in Workshops, Einzelcoachings und mit schriftlichen Unterlagen. Hinzu kam die Praxis in Form mehrerer durch Ausbilder bewerteter Beratungsgespräche. Wer die gesamte Materie

in Theorie und Praxis sicher beherrschte, wurde zur TÜVPrüfung angemeldet. Das vorerst letzte Zertifikat hat der TÜV im Januar 2014 ausgestellt. „Hierbei wurden vorbildliche individuelle Lösungen gefunden, maßgeschneidert für die Situation der Kunden“, lobt Jörg Lindemann seine Beraterinnen und Berater. „Wir haben die gesamte Weiterbildung hausintern intensiv begleitet. Uns war bewusst, dass wir unseren Angestellten viel Engagement und Zeit abverlangen. Deshalb hat uns das gute Abschneiden beim TÜV Rheinland besonders gefreut. Die Volksbank Darmstadt – Südhessen ist dadurch die erste Bank in der Region, die vom TÜV Rheinland für ihre Qualität im Bereich der Vorsorge- und Generationenberatung ausgezeichnet wurde“, äußert sich Jörg Lindemann hochzufrieden über diese positive Entwicklung. Und die Investition in die Beratungsqualität hat sich bereits ausgezahlt: Während der Weiterbildungsphase gehörte die Filiale Bensheim zu einer Auswahl von Bankniederlassungen, die von FOCUS-MONEY auf Herz und Nieren getestet wurde. Prompt erhielt Bensheim Bestnoten und landete auf Platz eins (siehe Bericht auf Seite 22). An Vorsorgethemen interessierte Kunden können mit einer einheitlich hohen Beratungsqualität natürlich nicht nur in Bensheim, sondern in sämtlichen Filialen der Volksbank Darmstadt – Südhessen rechnen!

| Ausgezeichnet | Vorsorgeberatung mit TÜV-Zertifizierung.

WIR IN SÜDHESSEN

|

21


| IHRE BANK |

SOUVERÄN GESIEGT Bensheimer Volksbank-Filiale gewinnt Bankentest von FOCUS-MONEY

B

anken sind Dienstleister – eine alte Weisheit, die in den vergangenen Jahren bei einigen Kreditinstituten leider manchmal in Vergessenheit geraten ist. Umfragen zeigen jedoch, dass Bankkunden steigenden Wert legen auf Kriterien wie Filialnähe, ein einfaches und verständliches Produktangebot oder einen festen Berater, zu dem man ein echtes Vertrauensverhältnis entwickeln kann. Wie man das hinbekommt, macht die Bensheimer Filiale der Volksbank Darmstadt – Südhessen souverän vor:

MAN SOLLTE NIE VERGESSEN: BANKEN SIND IN ERSTER LINIE DIENSTLEISTER FOCUS-MONEY stellt seit mehreren Jahren die Frage nach der besten Bank und sucht mit großem Aufwand nach der Antwort: 2013 wurden erneut zwölf gut geschulte Tester des Instituts für Vermögensaufbau (IVA) bundesweit auf die Reise geschickt, um anschließend Schulnoten für Banker zu vergeben. Sie besuchten mehr als 1.300 Geldinstitute in 265 Städten mit mehr als 40.000 22

|  Vo l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G

Einwohnern. Dabei legten sie rund 65.000 Kilometer zurück, sammelten 1.900 Visitenkarten und führten 1.902 Beratungsgespräche, die insgesamt mehr als 1.260 Stunden Zeit in Anspruch nahmen. Für alle Gespräche bildete die gleiche Testsituation den Ausgangspunkt: Die Tester gaben an, ein monatliches Bruttoeinkommen um die 3.000 Euro zu beziehen, über ein Tagesgeldkonto mit 5.000 Euro, ein Depot in Höhe von 25.000 Euro und über eine betriebliche Altersvorsorge zu verfügen. Die Tester erklärten zudem, bereits eine Haftpflichtversicherung, aber keine Berufsunfähigkeitsversicherung und keine Unfallversicherung zu besitzen. Angeblich waren sie auf der Suche nach einem neuen Girokonto bei einer Bank in ihrer Nähe und interessierten sich ausdrücklich für das Thema Altersvorsorge. Dann wurde es ernst: Alle Tester hatten einen umfangreichen Fragenkatalog im Gepäck, der 101 unterschiedliche Kriterien auf den Prüfstand stellte. So werden eine möglichst exakte Analyse und die Vergleichbarkeit aller Gespräche gewährleistet. Hauptkategorien für die


| Bestnote | Eine Truppe, auf die man sich voll und ganz verlassen kann – die Mitarbeiter der Filiale Bensheim.

„Im Dienst des Kunden – die Volksbank Darmstadt – Südhessen hält, was sie verspricht … die Berater präsentierten sich in TopForm und sicherten souverän ihrer Genossenschaftsbank den Sieg.“ So wörtlich der Bericht in FOCUS-MONEY.*

Benotung waren „Vor- und Nachbetreuung“, „Gesprächsatmosphäre und Interaktion“, „Kundengerechtigkeit“ und „Sachgerechtigkeit“. Diese Kategorien wurden unterschiedlich gewichtet, wobei Aspekte wie z. B. Bedarfsanalyse, Einwandbehandlung, Produktvorschläge, Verständlichkeit und Transparenz besonders hoch bewertet wurden. *Q u e l l e : h t t p: / / c m s .f o c u s . d e / h p s / u p l o a d / t f m e d i a1/ H B O S S1R g . p d f.

Eines der grundsätzlichen Ergebnisse: Die Zeit, die sich ein Berater nimmt, hat einen immens großen Einfluss auf die Beratungsqualität! „Viertelstundengespräche“ taugen nichts, so das Fazit der „Mystery Shopper“ des Instituts für Vermögensaufbau (IVA). Erst ab 45 Minuten Gesprächsdauer wurden gute und sehr gute Noten erzielt. In Bensheim besuchten die FOCUS-Tester insgesamt fünf Geldinstitute, von denen lediglich die Volksbank eine „Einser-Zensur“ erreichte. Sie lag bei drei der vier Bewertungskategorien weit vorn und erzielte die Gesamtnote von 1,8 . Ausschlaggebend für das sehr gute Ergebnis waren Traumnoten für die angenehme Gesprächsatmosphäre, kompetente Beratung, ausgeprägte Kundenorientierung, eine ausführliche Bedarfsanalyse und die Präsentation gleich mehrerer sinnvoller Angebotsalternativen. WIR IN SÜDHESSEN

|

23


| IHRE BANK |

WIR FÜR SIE: IHRE ANSPRECHPARTNER IN DEN REGIONALMÄRKTEN Banker sind auch nur ganz normale Menschen. Lernen Sie hier vier weitere nette Menschen kennen, die Ihre Ansprechpartner sein könnten.

A

uch in dieser Ausgabe des Mitgliedermagazins setzen wir unsere Reihe fort, in der wir Ihnen einige Ihrer regionalen Ansprechpartner näher vorstellen. Den Auftakt in dieser Ausgabe macht Almut Lauenstein, Leiterin des KompetenzCenters Büttelborn mit Zuständigkeit für drei Filialen, die sich selbst als „bunten Vogel“ der Bank bezeichnet.

übersiedelt. Als sich die Pädagogin vor die Wahl gestellt sieht, puber tierende Teenager zu unterrichten oder lieber mit ihm für zwei Jahre in den USA zu leben, behalten Neugier und Abenteuerlust die Oberhand.

„Zum Glück“, sagt sie heute, „mein Lebensweg hat dadurch einen ganz anderen und viel spannenderen Verlauf genommen!“ Der Lebenslauf von Almut Lauenstein ist in Beruflich orientiert sie sich dort um, entwider Tat nicht gerade typisch für eine Bank- ckelt Konzepte für interkulturelle Manageangestellte. Die gebürtige Niedersächsin mentkurse und beginnt, bei amerikanischen Firmen und Institutionen Seminare anzubieten. Auch in der Freizeit entwickelt sie neue Interessen, als sie gemeinsam mit ihrem Mann die großartige Natur Nordamerikas entdeckt. Damals gehen die zwei zum ersten Mal „aufs Wasser“ und bekommen bei ausgedehnten Kanutouren Spaß am nassen Element. Zurück in Deutschland bleibt die Pädagogin nicht nur bei der Erwachsenenbildung (als Trainerin bei einer großen deutschen Versiche| Abenteuerlustig | Auch in ihrer Freizeit ist Almut Lauenstein gerne aktiv. rung), sondern auch beim Wassersport ist ihr Hobby. Wassersport – ein Hobby, studierte Germanistik, Theologie, Pädago- das beide Eheleute nicht mehr missen wollen. gik und Psychologie – ursprünglich mit der „Dann hatte ich wieder so eine beruflich-priAbsicht, als Lehrerin in der Sekundarstufe II vate Schicksalsfügung“, erinnert sie sich. Diezu arbeiten. Doch dann kommt alles ganz selbe Person, die sie als Mitarbeiterin für die anders: Sie lernt ihren heutigen Ehemann damalige Darmstädter Volksbank entdeckt, kennen, einen Physiker, kurz bevor er nach macht sie nämlich auch mit dem Yachtclub seiner Promotion in die Vereinigten Staaten Darmstadt e. V. bekannt. Mittlerweile hat 24

|  Vo l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G

„Ein bunter Vogel, der der Volksbank zugeflogen ist!“ | Almut Lauenstein |

Almut Lauenstein nicht nur den Bootsführerschein, sondern sogar ein Funkzeugnis. Außerdem sitzt sie gemeinsam mit ihrem Mann im Vereinsvorstand. Hobby und Beruf scheinen also bestens zu harmonieren. „Auch in der Bank sitzen wir alle in einem Boot“, erklärt sie ihre Philosophie, „jeder hat seine Aufgaben, alle halten zusammen – trotzdem muss es einen Kapitän geben, der im Zweifelsfall sagt, wo’s langgeht und die Verantwortung trägt.“ Aus ihrer pädagogischen Ausbildung und langjähriger Erfahrung bringt sie eine weitere wichtige Erkenntnis mit, von der sie auch als Leiterin des KompetenzCenters profitiert: „Gute Kommunikation und gutes Arbeitsklima sind enorm wichtig für die Motivation!“ Und so lädt sie ihr Team auch mal zum Grillen in den eigenen Garten ein oder alle gemeinsam machen einen Ausflug. Kein Wunder, dass diese Kreativität abfärbt und inzwischen auch andere Mitarbeiter echte Paradiesvogel-Qualitäten entwickeln: Ständig entstehen neue Ideen – bis hin zu ortsspezifischen Kunden-Infos und besonders origineller Filial-Dekoration. „Menschen hinterlassen eben gerne Spuren!“, zieht Almut Lauenstein zufrieden Bilanz.


B

ernd Kuhl ist Leiter des KompetenzCenters Darmstadt mit Zuständigkeit für sechs Filialen inklusive der Hauptgeschäftsstelle und in seiner Freizeit leidenschaftlicher Fußballspieler bzw. Trainer.

„Wahrscheinlich bin ich erblich vorbelastet“, mutmaßt Bernd Kuhl. Damit meint er seine Laufbahn als Volksbanker, die durch den älteren Bruder Uwe beeinflusst wurde, ebenso wie sein Hobby, den Fußball. Schon der Vater der beiden Brüder ist seinerzeit ein äußerst talentierter Torhüter. Und so wie Bernd Kuhl dem Fußball die Familientreue hält, so verbringt er auch sein gesamtes bisheriges Berufsleben von der Ausbildung bis zur Führungskraft bei der Volksbank. Fußball spielt er berufsbegleitend, zeitweise auf Oberliga-Niveau für Griesheim oder Frankfurt. Anfang der Neunziger stehen er und sein Bruder sich sogar als Stürmer gegnerischer Teams auf dem Platz gegenüber! Und einige Jahre später gibt es eine Konstellation, in der er selbst, sein Neffe und sein Bruder für dieselbe Mannschaft gleichzeitig nach Toren jagen … „So was kommt nicht in vielen Familien vor – und mit meinem eigenen Sohn werde ich das wohl nicht mehr schaffen“, prophezeit der genossenschaftliche Bankbetriebswirt. Der vierjährige Tom kickt zwar ebenfalls mit wachsender Begeisterung, aber die aktive Spielerkarriere seines Vaters findet künftig hauptsächlich bei den „Alten Herren“ und in der Betriebsfußballmannschaft der Volksbank statt. Denn nachdem er jahrzehntelang immer aktiver Spieler oder Spielertrainer war, entscheidet Bernd Kuhl im Sommer 2013, sportlich etwas

„Führungsqualitäten und Teamfähigkeit“ | Bernd Kuhl |

als Junge seine Fußballkarriere genau hier in Roßdorf bei der SKG begonnen: „So schließt sich der Kreis – das hat doch was!“ Dabei will er es dann belassen und seine aktive Zeit als Spieler beenden. Sein Wissen und die Erfahrungen wird er nur noch als Trainer weitergeben.

Ähnlich zielstrebig, wie er seine Sportkarriere verfolgt, geht Bernd Kuhl auch im Berufsleben vor. Als „einfacher Spieler“ beginnt er seine Laufbahn bei der Volksbank in der Beratung und im Service, „trainiert“ regelmäßig (absolviert diverse Lehrgänge und Weiterbildungen) und steigt bald in eine „höhere Liga“ auf, wird zuerst stellvertretender Filialleiter, dann Filialleiter und ist heute Abhilfe ist in Sicht: In Roßdorf, dem Heimat- als Leiter des KompetenzCenters Darmstadt ort der Familie, trainiert er gelegentlich mit gleich für ein halbes Dutzend Filialen zustänund wird bald gefragt, ob er nicht einsteigen dig. Auch hier schließt sich der Kreis perfekt, will. Der Gedanke gefällt ihm, hat er doch denn als Trainer braucht er die gleichen Eigenschaften wie im Beruf: Ehrlichkeit, Fairness, Führungsqualitäten und Teamfähigkeit! kürzerzutreten. So ist er derzeit ausnahmsweise mal nirgendwo Stammspieler. Die gewonnene Zeit schenkt er der Familie. Doch es geht nicht lange ohne „die schönste Nebensache der Welt“. Sogar Ehefrau Sandra wundert sich und fragt: „Schatz, willst du nicht langsam wieder mal zum Fußball gehen?“

| Torgefährlich | En g a g e m e nt zeigt Bernd Kuhl nicht nur im B e r u f, s o n d e r n au ch im S p o r t. A ls Spieler und als Trainer.

WIR IN SÜDHESSEN

|

25


T

horsten Raschdorf legt einen spannenden und außergewöhnlichen Lebensweg zurück, bevor er als Leiter des KompetenzCenters Bensheim hier im Rhein-Main-Gebiet „sesshaft“ wird.

Jahrelang ist Thorsten Raschdorf quer durch Deutschland „vagabundiert“, vom Süden verschlägt es ihn erst in den hohen Norden, dann in die neuen Bundesländer und schließlich – der Liebe wegen – hierher ins Rhein-Main-Gebiet. Geboren ist er im Badischen, entstammt einem sportlichen Elternhaus und hat vier Geschwister. Damals spielt er Volleyball, Fußball und Tennis – fungiert einmal sogar als Schiedsrichter bei einem ATP-Challenge-Turnier | Thorsten Raschdorf | mit Steffi Graf und Boris Becker. Um die „Ausbildungskasse“ der Familie zu entlasten, entscheidet er nach dem Abitur, die dient im Hubschraubertransportgeschwader Offizierslaufbahn einzuschlagen und bei und nimmt teil an humanitären Hilfseinsätder Bundeswehr zu studieren. Das Studium zen in Sarajewo, Somalia und in der Türkei. „Wer einmal das unglaubliche Elend in einem Flüchtlingslager gesehen hat, der wird nie mehr in Frage stellen, dass die reiche Bundesrepublik bei so was Unterstüt zung leisten und Hilfskräfte schicken muss“, erklärt er mit ernster Miene. Trotzdem ist er dankbar, als er den Dienst aufgrund der deut schen Wiedervereinigung vorzeitig beenden und in die Finanzwirtschaft wechseln kann. „Das passt! Ich hatte schon immer einen Zahlen-Spleen!“

Ein „DeutschlandVagabund“ am Ziel der Reise

als er ihr Bankberater ist, doch zu diesem Zeitpunkt hat die Gymnasiallehrerin bereits die Versetzung beantragt. Und weil es ganz einfach passt zwischen den beiden, packt er bald die Koffer und folgt ihr nach Hessen in den Kreis Groß-Gerau.

Zunächst landet Thorsten Raschdorf bei einer Großbank, doch die Führungsprinzipien gefallen ihm nicht: „Seit meiner Bundeswehrzeit lauten meine Leitsätze ‚Führen heißt, anderen zu helfen, erfolgreich zu sein‘ und ‚Menschen brauchen Führung – am besten durch Vorbild‘. Solche Ideale gab es bei Großbanken kaum, stattdessen waren Verkaufszahlen der Maßstab.“ Konsequent geht sein nächster Karriereschritt zur genossenschaftlich organisierten Volksbank. In diesem Wertesystem fühlt er sich deutlich besser. „Hier habe ich ein tolles Team in allen Filialen vorgefunden“, schwärmt er von seinen Mitarbeitern, die willens sind, gemeinsam mit Kunden etwas zu bewegen und auch schwierige Zeiten zu meistern, wie z. B. die Großbaustelle in Bensheim. Die Bewertung „Beste Beratung“ von FOCUS-MONEY (Bankentest Bensheim) macht ihn deshalb besonders stolz. Beruflich hat Thorsten Raschdorf seine Heimat gefunden Grinsend gesteht er, auf und auch privat legt er sich fest, zieht mit der Autobahn gern mal die der inzwischen vierköpfigen Familie in ein | Erfahren | Sowohl als Spieler als auch als Schiedsrichter hat Thorsten Kennzeichen anderer Fahr- eigenes Haus, die Freizeit verbringt man geRaschdorf Erfahrungen gesammelt. Seine sportliche Grundeinstellung zeuge in Primzahlen zu zer- meinsam beim Golfen oder auf dem Tennishilft ihm im Job. legen. Glücklicherweise hat platz – und es ist auch geplant, im Jahr 2014 der Wirtschaftswissenschaften absolviert seine Lebensgefährtin Verständnis für dieses zu heiraten! Thorsten Raschdorf in München. Danach „Hobby“: Sie ist Studienrätin für Mathe und durchläuft er die Ausbildung zum Offizier in Physik und außerdem der Grund, weshalb Das „Vagabundieren“ hat für den ReserRoth bei Nürnberg und in Fürstenfeldbruck. er vom Harz ins Rhein-Main-Gebiet umge- veoffizier und Banker Thorsten Raschdorf „Eine aufregende Zeit!“, erinnert er sich. Er zogen ist: Die beiden lernen sich kennen, dann wohl definitiv ein Ende … 26

|  Vo l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G


B

rigitte Klinger ist Leiterin des KompetenzCenters Gernsheim. Sie ist derzeit zuständig für insgesamt fünf Filialen, lebt und arbeitet schon immer hier in der Region und sieht sich selbst deshalb als „echtes Riedgewächs“.

Gleich bei der Begrüßung erklärt sie lachend, dass sie zwar bei der Sparkasse „gelernt“, sich aber bald nach der Ausbildung umorientiert hat. Ihre Motivation ist schnell erklärt: Sie ist im südhessischen Ried aufgewachsen, liebt die Gegend, kennt hier alles und jeden und fühlt sich rundum wohl. Sie will also unbedingt in der Region bleiben, dabei aber stärker kundenorientiert arbeiten. „Deshalb Das Fundament für eine solche ganzheitwechselte ich zur Volksbank. Hier steht der liche Beratungstätigkeit sieht Brigitte KlinKunde einfach mehr im Mittelpunkt – das ger zwar in regelmäßigen Lehrgängen und ist es, was mir gefallen hat, und so verstehe Fortbildungen, aber auch Gespür und Menich selbst meinen Beruf“, begründet sie ihre schenkenntnis gehören ihrer Meinung nach Entscheidung. Die Bankkauffrau startet in dazu. „Letztlich funktioniert alles nur über der Privatkundenberatung, bildet sich regelKlarheit, Verbundenheit und Intuition.“ Da| Brigitte Klinger | mäßig weiter und erschließt sich so immer von ist sie fest überzeugt. Und so will sie neue Fachgebiete: Immobilienfinanzierung, auch mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gewerbliche Kreditvergaben, Vermögens- jeden einzelnen möglichst optimal betreut umgehen: teamorientiert, kompetent, nah und Anlageberatung. und beraten zu haben. Und der Beratungsbe- am Menschen. Anscheinend funktioniert darf sei enorm hoch, so erklärt sie mit Nach- es, denn „meine Leute sind richtig klasse!“, Sie bezeichnet das als „ganzheitliches Ar- druck – vor allem bei jungen Menschen. „Für so schwärmt sie von ihren Filialteams mit beiten mit und für Kunden“. Besonders viele junge Kunden zählt in erster Linie das Überzeugung und strahlendem Gesichtsschön findet sie, wenn gemeinsam gan- Hier und Jetzt – da wird an Altersvorsorge, ausdruck. Zum Glück für die Kunden in der ze Entwicklungsprozesse erlebt werden: Berufsunfähigkeitsversicherung und ähn- Region! „Da kommt jemand und eröffnet ein norma- liche Dinge kaum gedacht.“ Sie hat durchles Girokonto, dem gibt man erste einfache aus Verständnis dafür, dass Jüngere sich erst mal Spartipps – und irgendwann sitzt man dann einen gewissen Lebensstandard leisten wollen: zusammen und redet über große Investitio- Reisen, Unterhaltungselektronik, Auto, eigene nen, Aktienfonds oder andere Geldanlagen – Wohnung und was sonst das ist einfach toll!“ Und so fasst sie auch noch so an Wünschen offen die Philosophie der Genossenschaftlichen ist. Umso wichtiger findet sie FinanzGruppe in einem einzigen Satz zu- es, dass jeder Volksbanker es sammen: „Wir wollen unsere Kunden von als seine Aufgabe betrachtet, Anfang an bis ins hohe Alter begleiten. Da die Kunden zumindest über ist es nur konsequent, zusätzlich zu anderen vorhandene Möglichkeiten Finanzprodukten auch den Bereich der Vor- gut zu informieren. Auf sorge anzubieten!“ Basis dieser Informationen entscheiden muss dann Die Verantwortung, die das mit sich bringt, jeder selbst. In diesem Zuist der überzeugten „Volksbankerin“ vollauf sammenhang betont sie, bewusst. Das liegt sicher auch daran, dass dass bei der Volksbank aussie so stark in der Region verwurzelt ist. Sie schließlich ausgebildete wohnt selbst mit Mann und Sohn mitten im Fachkräfte im Service arbeiEinzugsgebiet ihrer Filialen und begegnet ten: „Jeder bei uns kann die den Kunden auch beim Einkaufen, in der wichtigsten Fragen beantprivaten Freizeit und auf lokalen Veranstal- worten und weiterführende | Kundennah | Brigitte Klinger wohnt und lebt im Einzugsgebiet ihrer tungen. Deshalb ist es ihr besonders wichtig, Auskünfte geben!“ Filialen. Sie trifft deshalb auch privat überall ihre Kunden.

„Von Anfang an in der Region verwurzelt“

WIR IN SÜDHESSEN

|

27


| IHRE BANK |

ZAHLUNGSVERKEHR OHNE GRENZEN: DIE SEPA-UMSTELLUNG MACHT DAS MÖGLICH SEPA bedeutet „Single Euro Payments Area“ und beschreibt unter anderem den Raum, innerhalb dessen Zahlungsverkehr jetzt ohne Einschränkungen möglich ist

28 |   V o l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G


Ü

ber die Vereinheitlichungen im EuroZahlungsraum (Single Euro Payments Area – kurz SEPA ) wurde in den vergangenen Monaten bereits eine Menge berichtet. Doch grundsätzlich ist SEPA nichts Neues. Bislang wurde es hauptsächlich für grenzüberschreitende Zahlungen genutzt. Schon 2007 hat die Volksbank Darmstadt – Südhessen damit begonnen, über SEPA zu informieren. In den letzten beiden Jahren wurden Firmen und Vereine verstärkt auf die geplante SEPA-Umstellung aufmerksam gemacht, denn für sie lautete der Stichtag 1. Februar 2014. Allein im vergangenen Jahr führte die Volksbank mehr als zehn SEPA Informationsveranstaltungen im Geschäftsgebiet durch. Ergänzend dazu gab es die persönliche Ansprache durch Berater, und ein SEPA -Navigator wurde entwickelt, der dabei helfen konnte, sich auf die Änderungen gezielt vorzubereiten. Dennoch hat sich gezeigt, dass einige Firmen und Vereine es nicht rechtzeitig geschafft haben, ihren Zahlungsverkehr auf SEPA umzustellen. Hinzu kam, dass einige Softwarehersteller die notwendigen SEPA -Updates erst relativ spät auslieferten. Insbesondere Vereine und kleine Firmen fühlten sich mit der SEPA-Umstellung überfordert. Zusätzliche Mandatsangaben, Einreichungsfristen sowie die Vorabinformationen an den Zahlungspflichtigen erwiesen sich für sie als enormer Aufwand. Einige Vereine müssen ihre Strukturen sogar komplett neu organisieren. Wer seinen Zahlungsverkehr bisher noch beleghaft durchgeführt hat, stand häufig vor besonderen Schwierigkeiten, während sich die Umstellung im Online-Banking einfacher gestaltete.

Wer seinen Zahlungsverkehr bisher noch beleghaft durchgeführt hat, stand häufig vor besonderen Schwierigkeiten, während sich die Umstellung im OnlineBanking einfacher gestaltete. Auf diese Schwierigkeiten reagierte die Europäische Kommission, indem sie die Nutzung der bisherigen Altformate im Zahlungsverkehr ausnahmsweise bis zum 1. August 2014 ermöglicht. Der SEPA -Rat weist allerdings darauf hin, dass dieser Vorschlag die Rechtsgültigkeit des Enddatums 1. Februar 2014 nicht aufhebt. Ob Kundeneinreichungen im Altverfahren angenommen werden, liegt allein in der Entscheidung der Bank des Einreichers. Dies wird aber von vielen Bankkunden anders interpretiert und sorgt für Verwirrung. Beim Lastschriftverfahren per Abbuchungsauftrag, das insbesondere unter Firmenkunden genutzt wurde, blieb es bei der Einstellung zum 1. Februar 2014. Grundsätzlich kommt die Fristverlängerung Firmen und Vereinen entgegen. Die Volksbank Darmstadt – Südhessen wird vorerst am SEPA-Umstellungstermin 1. Februar 2014 festhalten. Bestimmte Zahlungsvorgänge werden nach Möglichkeit übergangsweise zugelassen. Für Verbraucherinnen und Verbraucher ändert sich durch den Vorschlag der Europäischen Kommission nichts. Sie können wie bisher Kontonummer und Bankleitzahl bis zum 1. Februar 2016 nutzen. Unter www.dw.de finden Sie einen Beitrag der Deutschen Welle zum Thema „SEPA: Die Nummer mit der Nummer“ mit einem Statement von Vorstand Matthias Martiné. | www.dw.de |

WIR IN SÜDHESSEN

|

29


30 |   V o l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G


| IHRE BANK |

„GOLDGRÄBERSTIMMUNG“ DANK NIEDRIGZINSEN ? Bei der Volksbank Immobilien GmbH gibt’s stattdessen seriöse Beratung

A

ngesichts der historischen Niedrigzinsphase herrscht auf den Immobilienmärkten regelrechte „Goldgräberstimmung“ – erst recht in einem wirtschaftsstarken Ballungsraum wie Südhessen. Gute Zeiten also, weil die Zinsen niedrig sind? Oder eher schwierige Zeiten, weil alle gleichzeitig auf dieselbe Idee kommen und genau jetzt ein Haus kaufen wollen? Tatsache ist: Beide Seiten, Eigentümer wie auch Kaufwillige, müssen auf der Hut sein, denn wo scheinbar leichtes Geld zu verdienen ist, sind auch viele unseriöse „Vermittler“ unterwegs. WIR IN SÜDHESSEN

|

31


K

laus Heckhausen, seit knapp sechzehn Jahren Geschäftsführer der Volksbank Immobilien GmbH, kann ein Lied davon singen: „Makler ist kein geschützter Berufstitel, sodass sich im Grunde jeder x-beliebige so nennen darf.“ Hinzu kommen falsche Vorstellungen aufgrund diverser TV-Doku-Soaps. Da entsteht schon mal der Eindruck, der Markt sei voll mit Traumimmobilien, die sich quasi „von selbst“ verkaufen. Klaus Heckhausen rückt das Bild zurecht: „Schön wär’s, doch die Realität ist anders. Die Nachfrage ist viel größer als das Angebot – vor allem, wenn’s bezahlbar bleiben soll. Die größte Herausforderung liegt darin, überhaupt genügend brauchbare Objekte anbieten zu können“, schildert er die Situation. Bauplätze und Neubauwohnungen sind rar und teuer und so macht die Vermittlung von „Gebrauchtimmobilien“ längst das Hauptgeschäft aus. Die Dinge allein in die Hand zu nehmen kann da schnell teuer werden, weil Unerfahrene sich bei der Wertermittlung verschätzen oder nicht alle Neben- und Folgekosten bedenken. Auch deshalb lautet der Experten-Tipp für Kaufund Verkaufswillige gleichermaßen: lieber einer seriösen, alteingesessenen Maklergesellschaft vertrauen, statt wohlklingenden Versprechungen zu glauben. Ein seriöser Makler ist sein Geld allemal wert.

hausen selbst ist studierter Diplom-Immobilienwirt und alle seine Mitarbeiter haben eine vergleichbare Qualifizierung. „Unser Team ist top ausgebildet“, sagt er und man hört den Stolz in seiner Stimme, „doch das ist in der Branche leider nicht an der Tagesordnung.“ Echte Fachleute müssen also eine Menge wissen, um eine Immobilie realistisch einschätzen und sinnvoll vermarkten zu können. Außerdem sind Erfahrung und guter regionaler Einblick enorm hilfreich. Hier profitiert die Immobilien-Tochter der Volksbank Darmstadt – Südhessen davon, dass sie UNERFAHRENHEIT FÜHRT bereits vor 26 Jahren gegründet wurde, ihr ZU FEHLERN BEI DER WERTEinzugsgebiet genauestens kennt und alle ERMITTLUNG Synergieeffekte des großen Volksbank-Filial„Immense Bedeutung hat z. B. die Lage einer netzes aktiv nutzen kann. Nur so ist zu erImmobilie“, erklärt der Fachmann, „eine be- klären, dass trotz steigender Nachfrage und gehrte Wohnlage kann den Preis im zweistel- schwieriger Angebotssituation im vergangeligen Prozentbereich verschieben!“ Solche nen Jahr durchschnittlich ein Abschluss pro Kriterien fließen neben harten Fakten wie Woche und Berater zustande gekommen ist. Größe, Alter und Zustand einer Immobilie Es sei „großes Glück“, meint Geschäftsführer stets in die Wertermittlung ein. Klaus Heck- Heckhausen, dass die Volksbank-Berater ihre 32

|  Vo l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G

Kunden wirklich gut kennen und mit ihnen noch über alle möglichen Entwicklungen sprechen. Deshalb bekomme man frühzeitig mit, wenn ein Jobwechsel oder Umzug ins Haus steht, wenn Nachwuchs erwartet wird oder wenn im Alter Haus und Garten zu groß werden. All das sind Hinweise darauf, dass der Kunde in absehbarer Zeit eine Immobilie kaufen oder verkaufen möchte. Dann kann der Bankberater aktiv die Leistungen der Immobilien GmbH anbieten.

DER BANKBERATER UND DIE IMMOBILIEN GMBH KÖNNEN HAND IN HAND ARBEITEN Diese Leistungen sind übrigens weitaus umfangreicher, als es auf den ersten Blick aussieht: Kaufwilligen wird nicht nur die Suche nach einem geeigneten Objekt abgenommen, sondern sie bekommen außerdem eine solide Finanzierungsberatung bis hin zur Empfehlung von Fördermöglichkeiten oder


| Kompetent | Klaus Schneider, Alexandra Domke, Thomas Vogel, Klaus Heckhausen, Michael Pundsack, Katja Schaefer.

von eventuell notwendigen Versicherungen. Beinahe noch besser ist das Servicepaket für Immobilienverkäufer: • Die Experten der Immobilien GmbH beginnen mit einer realistischen Objektbewertung inklusive Tipps und Hinweisen, welche Maßnahmen zur Wertsteigerung sinnvoll sein könnten. • Auf Wunsch kann ein Diplom-Ingenieur vermittelt werden, der einen Energiepass ausstellt (beide Varianten: bedarfsorientierter und verbrauchsorientierter Energiepass) und Empfehlungen zur energetischen Sanierung gibt. • Nur ernsthaft Kaufwillige mit vorab geprüfter Bonität werden überhaupt zu Besichtigungsterminen eingeladen. • Sobald es zum Abschluss kommt, helfen die Experten beim Aufsetzen des Vertrags und bei der Vermittlung eines geeigneten Notars.

EINE RUNDUM-BETREUUNG ZAHLT SICH AUS Kein Wunder also, dass viele Immobilien-Kunden der Volksbank-Tochter bereits „Stammkunden“ sind: Etliche Paare haben die erste gemeinsame Wohnung über die Volksbank gefunden und auch finanziert. Dieselben Familien melden sich abermals, sobald Nach-

wuchs kommt, um ein größeres Haus zu kaufen. Und später, wenn die erwachsenen Kinder ausziehen und es gilt, sich wieder räumlich zu verkleinern, holt man sich erneut die bewährten Fachleute der Volksbank zur Beratung hinzu. Das Credo von Klaus Heckhausen und seinem Team: „Wir begleiten unsere Kunden gerne in allen Lebenslagen – wie sich das für eine Volksbank-Tochter gehört!“

Sie erreichen uns im Internet, in unseren drei Regionalbüros – und natürlich auch über alle Filialen der Volksbank Darmstadt – Südhessen eG: | Kontakt | Büro Bensheim Am Rinnentor 50 64625 Bensheim Telefon: 06251 71077

Büro Darmstadt Hügelstraße 8–20 64218 Darmstadt Telefon: 06151 157-3812

www.volksbanking.de/immobilien

Büro Groß-Gerau Schulstraße 3 64521 Groß-Gerau Telefon: 06152 714-2566

E-Mail: immo@volksbanking.de

WIR IN SÜDHESSEN

|

33


34 |   V o l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G


| M I TG L I E D S C H A F T |

„ SIE KONNTE REITEN , BEVOR SIE DAS R ADFAHREN LERNTE“ Mitgliedsporträt: Westernreiterin und Vize-Europameisterin Lena Henkelmann

W

ohnhaus, Stallungen und Weideflächen irgendwo in der Nähe von Mannheim – so sieht das Zuhause von Lena Henkelmann aus. Wer die ein wenig abseits gelegene kleine Westernranch ihrer Eltern gefunden hat, wird sofort von Hausschwein, Hunden, Hühnern, Pferden und einem Mini-Pony begrüßt, bevor irgendein menschliches Familienmitglied die Chance hat, auch nur „Guten Tag“ zu sagen.

ZWEI MEDAILLEN HAT DIE BESCHEIDENE JUNGE DAME BEREITS ERRUNGEN Mittendrin eine große, schlanke junge Frau mit Westernbluse und langen Haaren, die sich endlich mal wieder persönlich um ihre beiden Westernreitpferde (im Fachjargon „Quarter Horses“) kümmern kann. Die achtzehnjährige Lena Henkelmann lebt während ihrer Ausbildung zur Pferdewirtin in der Nähe Hannovers und ist nur noch selten daheim. Im vergangenen Jahr erschien sie in der Westernreitszene scheinbar wie aus dem Nichts, heimste bei der Europameisterschaft gleich zwei Medaillen ein und erreichte in der deutschen Highpoint-Wertung für „Western Riding Youth“ den ersten Platz. Ihr Erfolgsgeheimnis: Sie saß bereits in einem Alter auf dem Pferderücken, in dem andere Kinder sich gerade so eben mit Stützrädern aufs Fahrrad trauen. Trotz ihrer frühen Begeisterung fürs Reiten fing sie jedoch erst vor zwei Jahren damit an, Unterricht zu nehmen und sich systematisch auf Wettbewerbe vorzubereiten. Wohl deshalb war ihre Erfolgsserie 2013 eine ziemliche Überraschung. Bescheiden wiegelt sie ab und lobt den Wallach „Sam Leaguer“, den sie während der Europameisterschaft geritten ist. „Als ich angefangen habe, mit ihm zu trainieren, war er turniermüde – ich hätte nie gedacht, dass er noch mal so viel Spaß daran hat und mit mir Medaillen holt!“, freut sie sich und beurteilt die Leistung als „Team-Erfolg“. Ganz Unrecht hat sie nicht, denn beim Westernreiten erhält das Pferd nur minimale Hilfestellungen vom WIR IN SÜDHESSEN

|

35


Reiter – ganz im Gegenteil zum bekannteren englischen Reitstil. Es kommt darauf an, dass das Tier mitzieht, Spaß am Turnier hat und nicht ausnutzt, dass es theoretisch machen kann, was es will. „Natürlich kann ich im Wettbewerb mit Schenkeldruck oder Zügeln Kontrolle ausüben – aber das sieht die Jury sofort und dann gibt es Punktabzug“, erklärt Lena das Dilemma, in dem jeder Westernturnierreiter steckt. Den zuverlässigen Wallach hat sie ihrer früheren Reitlehrerin abgekauft, als er elf Jahre alt war – ein eher schwieriges Alter bei erfahrenen Quarter Horses, denn „die haben in dem Alter längst erkannt, dass der Reiter wegen der Punktabzüge im Turnier noch weniger Kontrolle ausübt als im Training – und dann macht das Pferd manchmal, was ihm gefällt, und nicht, was es soll“, erklärt Lenas Mutter Antje Henkelmann.

36

|  Vo l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G

DIE MUTTER HAT DEN PFERDE-VIRUS AN DIE GANZE FAMILIE WEITERGEGEBEN

B

ei der Mutter hat sich übrigens die gesamte Familie mit dem Pferde-Virus angesteckt: Ehemann und Vater Frank ebenso wie die Töchter Lena, Jana ( 14 ) und Charlotte ( 7 ). Die Mutter fing als Teenager mit englischem Reiten an, fand dann bald zum Westernreiten. Die Kommunikation mit den Tieren sei intensiver, der Reitstil viel entspannter und nicht so kraftraubend wie im englischen Stil, erklärt sie. „Englische Reiter versuchen, permanent Kontrolle auszuüben, andauernd wird das Pferd angetrieben oder gelenkt. Beim Westernstil gibt der Reiter nur einen kurzen Hinweis, was gemacht werden soll. Wenn das Pferd gut trainiert ist, versteht es und folgt. Es ist eine Zusammenarbeit zwischen Mensch und Tier, bei der man sich respektiert und verständigt“, so Antje Henkelmann. Dieser kooperative Stil war es wohl auch, der Tochter Lena schließlich vom Westernreiten überzeugte, nachdem auch sie eine Zeit lang „englisch“ trainiert hatte. Antje Henkelmann, ausgebildete Physiotherapeutin, gibt selbst Reitstunden für Kinder und ist die gute Seele der familieneigenen Westernranch. Ehemann Frank ist hauptberuflich im Holz- und Fertigbau beschäftigt, unterstützt sie nach Feierabend tatkräftig bei der Bewirtschaftung des Hofs und der Versorgung der Tiere.

Beim Westernstil gibt der Reiter nur einen kurzen Hinweis, was gemacht werden soll. Wenn das Pferd gut trainiert ist, versteht es und folgt.


| Meisterlich | Der Wallach „Sam Leaguer“ ist mit Lena zum Vize-Europameister aufgestiegen.

LENA IST JETZT AUSZUBILDENDE AUF EINEM DER ÄLTESTEN UND BEKANNTESTEN WESTERNPFERDEHÖFE DEUTSCHLANDS

konnte. „Die Verletzung hat er super auskuriert, sodass ich bald anfangen kann, ihn auf Turnieren zu reiten“, erklärt sie voll Vorfreude. Damit mehr Zeit fürs gemeinsame Training bleibt, soll er nun mit zum Ausbildungsplatz. Die Familie sieht es gelassen, genau wie Freund Steffen. Sie Trotz der allgemeinen Pferdebegeisterung in der Familie alle tolerieren, dass Lena ihr Hobby zum Beruf gemacht waren die Eltern skeptisch, als Lena verkündete, sie wolle hat. In ein paar Jahren will sie definitiv auf den elterlichen eine Ausbildung zur Pferdewirtin machen. Da schien es Hof zurückkehren und ihn als Pferdetrainerin für Quarter eine gute Idee zu sein, die damalige Schülerin zu einem Horses weiterführen, im Idealfall mit eigener Pferdezucht – längeren Praktikum auf der „Freestyle Ranch“ im Oden- als Stammvater natürlich „Good Dress“! wald zu ermutigen. „Wir dachten, wenn sie sieht, wie anstrengend der Beruf sein kann, vergeht ihr das wieder“, erinnert sich Vater Frank grinsend. Doch der Plan ging nach hinten los: Lena fand Gefallen an der vielseitigen Tätigkeit und ist inzwischen Auszubildende bei der „Circle L Ranch“ in der Nähe Hannovers – einem der größten, ältesten und bekanntesten Westernpferdehöfe Deutschlands. Dorthin will sie bald auch „Good Dress“ mitnehmen, schwärmt sie mit leuchtenden Augen. Dabei handelt es sich allerdings nicht um ihr Lieblingskleid, sondern um einen bildschönen neunjährigen Hengst, den sie in Südtirol entdeckte und wegen einer Verletzung günstig kaufen

| Ausgezeichnet | Lena hat für ihre zahlreichen Trophäen einen schönen Platz ausgesucht.

WIR IN SÜDHESSEN

|

37


| V E R A N S TA LT U N G E N |

EINFACH AUSPROBIEREN: DER NEUE TRENDSPORT SPEEDMINTON Schnupperkurs der SG Arheilgen speziell für Mitglieder der Volksbank Darmstadt – Südhessen

F v fü r i s u l E xk d er e i l g t Mi

ußball und Gymnastik reichen heutzutage längst nicht mehr aus, wenn ein Sportverein für Mitglieder und Interessenten auf Dauer attraktiv bleiben will. Fitnessund Gesundheitsangebote, Trendsportarten und viel Abwechslung für die ganze Familie sind angesagt, um Aktive langfristig zu begeistern und den Mitgliederbestand zu erhalten.

Längst erkannt haben das die Verantwortlichen bei der Sportgemeinschaft Arheilgen 1876/1945 e. V. (SGA) und die Weichen dementsprechend frühzeitig in Richtung Zukunft gestellt. Die SGA ist mit rund 4.300 Mitgliedern und eigener Halle inzwischen Darmstadts größter Sportverein, dessen Anfänge bis ins Jahr 1876 zurückreichen, in eine Zeit, als noch „Turnvater Jahn“ und seine Lehren tonangebend für den Freizeitsport waren. Doch die Zeiten haben sich mächtig geändert. Ein fortschrittlicher Sportverein wie die SGA wird also stets versuchen, seinen Mitgliedern eine breite Palette an Möglichkeiten anzubieten. Die „klassischen Sportarten“ wie eben Fußball, Leichtathletik und

38

|  Vo l k s b a n k D a r m s t a d t   –   S ü d h e s s e n e G


Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich dabei um eine schnellere Variante von Badminton, die aber auch Elemente von Tennis und Squash in sich vereint.

Südhessen gehört) akquiriert, Satzung und Personalstruktur überarbeitet und sogar ein Unternehmensberater wurde angeheuert, um den Verein bei einer Klausurtagung fit für die Zukunft zu machen. Als Nächstes stehen erhebliche Investitionen zur energetischen Sanierung der Halle ins Haus.

Gymnastik werden heutzutage als „Basisangebot“ vorausgesetzt, aber auch „exotische“ Sportarten wie Yoga, Zumba oder Indian Balance gehören mittlerweile ebenso selbstverständlich zum Angebot wie allerlei Trendsportarten.

ZUMBA UND INDIAN BALANCE GEHÖREN HEUTE AUCH ZUM ANGEBOT Sogar der früher übliche „Kraftraum“ hat sich gewandelt – und so wurde die SGA in den siebziger Jahren zu Hessens erstem Sportverein, der ein eigenes Fitness-Studio eröffnete. Mittlerweile ist daraus ein hochmodernes Fitness-Center mit computergesteuerten Trainingsgeräten geworden. „Mitglieder bekommen eine persönliche Chipkarte, in die Körpermaße und Leistungsprofil eingespeichert werden – die steckt man dann ins Gerät und schon fährt automatisch alles in Position!“, wie Sportmanager Jürgen Röbbecke stolz erläutert. Die Vorteile liegen auf der Hand: Niemand muss Gewichte hin und her schichten, an der Stuhlhöhe schrauben oder ähnliche Einstellungen vornehmen, bei denen man sich schnell vertun und diverse Fehler machen kann. Die Computersteuerung der Fitnessgeräte garantiert also einen optimalen Trainingseffekt und minimiert das Verletzungsrisiko. Um diesen hohen Professionalitätsgrad zu erreichen, hat sich das Präsidium der SGA in der Vergangenheit regelmäßig etwas Neues einfallen lassen: Die eigene Halle und das Fitness-Studio wurden eröffnet, Sponsoren (zu denen auch die Volksbank Darmstadt –

Zur professionellen Bewältigung von Mitgliederverwaltung sowie anderer zeitintensiver und anspruchsvoller Aufgaben beschäftigt der ansonsten immer noch ehrenamtlich geführte Verein nicht nur einen Gebäudemanager, sondern auch einen hauptamtlichen Sportmanager und seit kurzem eine Vereinsmanagerin. Außerdem gibt es bereits seit einigen Jahren zwei Stellen für Absolventen des sogenannten „freiwilligen sozialen Jahres“ (FSJ).

DANK HOHEM PROFESSIONALITÄTSGRAD JETZT SCHON FIT FÜR DIE ZUKUNFT Aktuell sind diese von den zwei frischgebackenen Abiturienten Florian Zeising und Jan van Egmond besetzt. Die beiden „FSJler“, wie sie im Vereinsjargon liebevoll genannt werden, sind es auch, die das neue Trendsportangebot „Speedminton“ betreuen. Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich dabei um eine schnellere Variante von Badminton, die aber auch Elemente von Tennis und Squash in sich vereint. Das Besondere sind spezielle Schläger und die sogenannten „Speeder“ – Schlagbälle mit mehr Gewicht, verkürztem „Flugkleid“, geringerem Luftwiderstand und höherer Windstabilität. Durch diese Eigenschaften hat Speedminton deutlich mehr Tempo als die drei Ursprungssportarten. Die Regeln sind einfach, ein Netz wird nicht gebraucht,

das Spielfeld kann aufgemalt oder abgesteckt werden, also braucht man weder Halle noch Windstille, um Speedminton „überall und jederzeit“ spielen zu können. Eine Variante des Spiels nennt sich „Funplay“. Hier geht es – ähnlich wie beim Federball – nur darum, den Ball möglichst lange in der Luft zu halten. Eine weitere, besonders spektakuläre Variante heißt „Blackminton“. Es handelt sich um Speedminton bei Nacht bzw. im Dunkeln. Dabei tragen die Spieler Leuchtbänder bzw. das Spiel wird mit UV-Licht ausgeleuchtet, während Spielgerät, Feld und Spieler durch fluoreszierende Materialien kenntlich gemacht sind. Die bei Blackminton verwendeten Bälle („Night Speeder“) werden ähnlich wie Knicklichter zum Leuchten gebracht. Klingt nach der idealen Sommer-, Urlaubs- und Fun-Sportart für die ganze Familie! Das findet auch die Volksbank Darmstadt – Südhessen und bietet deshalb exklusiv für Mitglieder im Frühling einen Schnupperkurs „Speedminton“ an. Trainer und Spielmaterial (Schläger und Speeder) für die temporeiche neue Sportart werden von der SGA gestellt.

Weitere Informationen und Anmeldung zum Schnupperkurs: Termin: 17. Mai 2014 14:30 Uhr bis 16 Uhr Ort: Sportzentrum der Sportgemeinschaft Arheilgen e. V. Auf der Hardt 80, 64291 Darmstadt Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahme ab 14 Jahren. | Anmeldung | Telefon: 06151 157-3040 oder unter: www.volksbanking.de/speedminton Anmeldeschluss: 25. April 2014

WIR IN SÜDHESSEN

|

39


|2|

H allo !

d ha be n lub-K inde r un C e us ä M n uc h! h sind ja sc ho sc hla u von E Vie le von E uc h lic k ir w t is onto eK on to. Das VR-MäuseK m e e in VR-Mä us ur E uf a r as Ih il das Ge ld, d Und zwar, we hr wird ! nd imme r me a rh e ub a Z n spart, wie vo eckt, dann Spardose st e in se in ld e d zu H ause G pardose Wenn ein K in be r in de r S A . e e Id te gu eckt hon mal e ine rher reingest vo ist das ja sc n a m ie w n, ld dri nur so viel Ge a uf E ur e m ist hinterher h d as Ge ld ic s s s a d o, mt e s a ls hr t ? ha t. Wie k om We ise ve rme lle vo is n im he onto a uf ge VR-Mä useK ksbank se be i de r Vol is rn pa rs E e ur h: We nn Ihr E e r Bank das Ganz e infac h, als ob Ihr d lic hn ä o s s a ist d ie Volksba nk e inzahl t, dann za hl t E uc h d r fü a d d n U n hä t te t. e i e ine r Ge ld ge lie he ihge bühre n b e L e s ie d n — nur dass we rde n L e ihge bühre ie se Z inse n D . n e iß he e shalb a b e n zinse n” e re c hne t. D Ba nk „Gut h ug z a d to on K e um VR-Mä us jede s Jahr z imme r me hr. part e s Ge ld s ge r ue E d wir t, we nn E rohe r e s komm w h, ic e gl h st Ihr a uc gut.” Und je tz t wis t be i mir was a h r e „D : n sba nk a nc hma l sa ge be i de r Volk wa c hse ne m o ls a r Ih t b a lub-K inde r h zinse n” ! Als M ä use C h „Gut ha be n uc E t hl a z e nn sie e twas gut, d c h, e ine klic h praktis ir w h oc d t is Es a hr ? se in, nic ht w u z us a M sc hla ue n sic h a mme n fr e ue M it Dir zus

anni M d n u i n n a H

40 |

|4|

|5|

|3|


Bilderrätsel

|8|

|9|

Errate alle Bilder und trage die Antworten in die Kästchen ein. Viel Spaß beim Rätseln.

|1|

|6|

|2|

|7|

|3|

|8|

|4|

|9|

|5|

| Lösungswort |

2

3

4

5

6

7

8

9

|6| |7|

, h c u H „    e in Buc h ! ” Mögt Ihr gerne Ge schichten ? Dann ha ben w ir he ut e ei ne n su pe r Ti pp fü r Eu ch : Mitten in Darmstadt gibt es vom 12 . bi s zu m 17. M ai ein Le se festival, bei dem sic h alles um Bücher und Ge schichten dreht: Sp annende, klu ge, gruselige und lustig e Geschichten – für jeden Gesch mack ist et was dabei ! Und das Allerbeste: Die Geschichten we rden vorgelesen! Von de n Schrift stellern , die sich die Geschic hte ausgedacht ha ben,

oder auch von Film emachern und Scha usp ie le rn . Vi el e vo n ih ne n sin d ric ht ig berühmt und habe n sogar schon Preis e gewonnen, weil ihr e Geschichten , Büch er und Filme so gut sin d. An elf verschiedene n Or ten in der Darm städter Innens tadt gibt es insges amt 17 Lesungen für Ki nder und Jugendlic he zw ische n 5 un d 17 Ja hr en . Da m it Ih r hi ng eh en un d Sp aß ha be n kö nn t, unterstüt zt die Vo lksbank Darmstadt – Südhessen da s Ju ge nd - und Kinderliteratur festival „Huc h, ein Buch !“ schon zum vierten M al. Am besten, Ihr scha ut Euch zu sammen m it Eu re n Elter n od er Le hr er n da s Pr og ra m m ge na ue r an un d su ch t di e Ve ra ns ta ltu ng en au s, di e Eu ch am meisten interessiere n. Zusätzlich zu den öf fentlichen Termin en könnt Ihr die Schriftsteller auch dir ek t zu Euch in die Schule* einladen . Ein tri tt sk ar te n un d ge na ue re In fo s gibt ’s hier: w w w.centralst atio n- darmstadt .de/ programm /sp ecial s/ huch -ein -buch

*Betrif f t alle S chulen in Darm stadt und im La ndkreis Darmsta dt-Dieb Das Lösungswort des Bilderrätsels lautet: NOTENBANK

|1|

1

urg.

| 41


| VERSCHIEDENE

S |

ER H C S T U E D T F A GESELLSCH E. V. E D N U E R F N E S RO nd ke in Zu fa ll su nd e Ro se n si Sc hö ne un d ge

(GRF ) ist ein ie Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde und PflanzenZusammenschluss engagierter Gartenauf der Rose. liebhaber mit besonderem Augenmerk mit vielen fachlichen Hier finden Rosenliebhaber ein Forum um die „Königin der Tipps, Terminen und Informationen rund aßen an Anfänger Blumen“. Die GRF wendet sich gleicherm Auf regionaler Ebene wie an fortgeschrittene Rosenliebhaber. ganz Deutschland. Sie arbeiten fast fünfzig Freundeskreise in Anregungen für den bieten vor Ort praktische und nützliche machen gemeinsam Gartenfreund, organisieren Vorträge und k Darmstadt – SüdAusflüge. Im Einzugsgebiet der Volk sban kreise: der Freunhessen befinden sich gleich zwei Freundes Mör felder Rosendeskreis Frankfurt unter der Leitung des nden Rudolf Blasnik freunds und langjährigen Volk sbank-Ku und der Freundeskreis Darmstadt.

D

Mitglieder viermal im Der Verein stellt für seine rund 7.00 0 wichtigen Beiträgen Jahr die Zeits chrif t „Ros enbo gen“ mit veröffentlicht jährlich aus der Welt der Rose zusammen und enfr ei ). Dort finein Rose njah rbuc h ( für Mitg liede r kost der Rosen-Neuheiten det man ausführliche Beschreibungen inter natio nale Rodes letzt en Jahr es, Übe rsich ten über ebenso wie fachliche senwettb ewerbe und ihre Gew inner hemen. Außerdem Aufs ätze zu bestimmten Schwerpunkt-T n Rosenkongres s an organisiert der Verein jede s Jahr eine nd sowie eine Reise wechselnden Standorten in Deut schla in aller Welt ( 2014 zu besonders sehenswerten Rosengärten ich der Welt, nach geht die Reise in das wohl älteste Gartenre Rose nfre unde auf Persien ). Auß erde m veröffentlich en die ssen, interessa nte ihrer Web site rege lmäßig wichtige Adre um die Rose. Ein Termine und Veranstaltungshinweise rund seltener Sorten und schönes Hobby, das auch der Erhaltung t. einer traditionsreichen Gartenkultur dien

42 |

Garten e Rosen im d n su e g nd n Schöne u en Sie de fall. Nutz u Z in e k sind ice d e s tu n g s s e rv ra e B n eie ko s te nfr k furt . ises Fran re k s e d n u Rosenfre | | Kontakt rt is Frank fu und e sk re e fr n e s o R lasnik Rud olf B 230 0 610 5 24 Telefon : online.d e lasnik @ t.b e n e ir E-Mail :


| VERSCHIEDE

NES |

G, A T L L A M E D R AU S AU S ! REI N I N S TH W Bu nd es an st al

H ilf swer k t Te ch ni sche s

D

as Technische Hilfswerk ( kurz: THW ) ist aus den Medien weithin bekannt wegen seiner weltweiten Einsätze bei Erdbeben, Überflutungen, Hungersnöten und anderen Katastrop hen. Doch diese Einsätze zeigen nur einen kleinen Ausschnit t der ehrenamtlichen Tätigkeiten der THW -Helfer. Auch im Inland sind sie aktiv: Sie helfen bei „Großsch adenslage n“ wie beispielsweise Deichbrüchen und Überschwemmungen an Elbe und Oder, aber auch bei anderen Ereignissen. So kommt es vor, dass THW-Leute Decken und heiße Getränke auf der Autobahn verteilen, wenn durch Schnee und Glatteis hunderte von Pkws über Nacht im Stau feststecken. Bei Gasexplosionen, eingestürzten Tunnels, Zugunglücken und anderen Unfällen kommen die Helferinnen und Helfer ebenfalls zum Einsatz. Jede(r) Ehrenamtliche beim THW muss natürlich ein intensives Training durchlaufen, bevor er oder sie im Ernstfall eingesetzt werden kann. Eine Spezialität der Helferinnen und Helfer ist das „Bergen und Räumen“, d. h., überall, wo Trümmer entstehen, die wegrutschen und weiter einstürzen können, ist ihr Expertenwissen gefragt. Eine Ausbildung in Statik, viel Erfahrung, spezielle Räumtechniken und Hilfsgeräte befähigen sie, solche Trümmer zu entfernen, ohne darunter eingeschlossene Menschen zusätzlich zu gefährden. Zu den wichtigsten Aufgaben gehört auch

| Kontakt | Gesc häfts stelle Darm stadt Esch ollbr ücke r Straß e 24 6429 5 Darm stadt Telef on: 06151 3070 80 www.gst- darm stadt .thw. de

die (Wiede r- )Herste llung einer funktio nsfähig en Infrastruktur. Häufig müssen die Ehrenamtlichen am Einsatzort zuerst Notstrom installieren, Wasser wegpumpen, die Trinkwasservers orgung sichern, den Einsatzort ausleuchten, Behelfsbrücken bauen oder Wege notdürftig instand setzen, damit weitere Hilfsma ßnahme n überhaupt erst eingeleitet werden können. Für all diese Aufgaben bildet das THW eigene Spezialisten aus.

Sie alle investieren ihre Freizeit, um Menschen in Not kompetent und engagiert Hilfe zu leisten. Weltweit einzigartig ist die Organisationsstruktur des THW, denn es ist einerseits eine „Bundesanstalt“ mit rund 800 hauptamtlich Beschäftigten und gehört zum Geschäftsbereich des Bundesinnenministeriums. Andererseits besteht es zu 99 Prozent aus ehrenamtlichen Mitgliedern. Diese mehr als 80.000 Helferinnen und Helfer organisieren sich in bundesweit 668 Ortsverbänden. Sie alle investieren ihre Freizeit, um Menschen in Not kompetent und engagiert Hilfe zu leisten. In den Ortsverbänden werden die Einsatzkräfte auf ihre Aufgaben im Bevölkerungsschutz vorbereitet. Weiterbildungen zu Spezialisten ( z. B. zum Maschinisten, Trinkwasserlaboranten, Bootsführer, Ortungsspezialisten oder zum Helfer bei internationalen Einsätzen) erfolgen an der THW -Bunde sschule. Sieben der insgesamt 668 bundes weiten Ortsverbände befinden sich im Einzugsgebiet der Volksbank Darmstadt – Südhessen: Bensheim, Darmstadt, Groß-G erau, Heppen heim, Lamper theim, Pfungst adt, Viernheim. Sie alle freuen sich über neue Interessenten – auch in ihren Jugendgruppen! | 43


Liebe Mitglieder, Sie erhalten ein Mitgliedermagazin pro Haushalt. Weitere Ausgaben erhalten Sie bei Bedarf in Ihrer Filiale oder unter: www.volksbanking.de/mitglieder Ihre Volksbank Darmstadt – Südhessen eG

er d e i l M i t g l et t e r N e w s l l en ? r e l i ed e t s m i tg / e e .d b i ng b ank .volk www

s

Volksbank Darmstadt – Südhessen eG Hügelstraße 8–20 64283 Darmstadt

Telefon: 06151 157-0 Telefax: 06151 157-5000 info@volksbanking.de www.volksbanking.de


Volksbank Mitgliedermagazin  

Das Magazin für Mitglieder der Volksbank Darmstadt - Südhessen eG

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you