Discover Germany, Issue 64, July 2018

Page 26

Discover Germany  |  Wine & Dine  |  Wine of the Month, Germany

WINE OF TH E MONTH , GERMA N Y

Nachhaltiger Weinbau mit jahrhundertealter Tradition Schon im Jahr 778 wurde in Monzingen an der Nahe Weinbau betrieben. Mindestens seit Mitte des 18. Jahrhunderts haben dort auch die Vorfahren der Winzerfamilie Schönleber Wein angebaut. TEXT: INA FRANK, ÜBERSETZUNG: NANE STEINHOFF  |  FOTOS: WEINGUT EMRICH-SCHÖNLEBER

Im VDP.Weingut Emrich-Schönleber basieren alle Arbeiten auf drei Grundsätzen: 1. Wein und Trinkspaß gehören zusammen. 2. Die Weine müssen authentisch sein und ungeschminkt ihre Herkunft zeigen. 3. Sie sollen stets einen markanten Charakter haben; nur ‚guter‘ Wein ist zu wenig! „Schon lange bevor diese Grundsätze formuliert und schriftlich fixiert wurden, waren sie für uns selbstverständlich“, erklärt Frank Schönleber, Winzer und Inhaber des Weinguts. „Diese Grundsätze basieren auf unseren eigenen Trink-Erfahrungen. Auch privat probieren wir viele Weine. Dabei merken wir immer wieder, dass meist nur dann die Flasche leer wird, wenn beim Wein Trinkspaß, Authentizität und ein markanter Charakter zusammen kommen. Daher war es auch immer schon unser Ziel diese Art von Wein zu produzieren.“ Das Weingut Emrich-Schönleber befindet sich in Monzingen, im Anbaugebiet Nahe. Die Trauben wachsen in einem Umkreis 26  |  Issue 64  |  July 2018

von nur drei Kilometern um das Weingut herum. 19 Hektar Rebfläche werden insgesamt bewirtschaftet. Es werden Grau- und Weißburgunder angebaut und natürlich die Lieblingsrebsorte der Schönlebers – der Riesling. Über 85 Prozent ihrer Rebfläche sind mit dieser einzigartig charaktervollen Rebsorte bestockt. Sie spiegelt die unterschiedlichen Terroirs der Nahe am deutlichsten wieder. In den letzten 25 Jahren war die Rekultivierung einst hoch geschätzter Rebflächen ein wichtiges Thema für Familie Schönleber. „Einige der besten Flächen in Monzingen wurden jahrzehntelang nicht genutzt und sind dann verbuscht“, erzählt Schönleber. „Seit Anfang der 90er Jahre haben wir daher rund fünf Hektar im Steilhang rekultiviert.“ 2007 wurde der steilste Teil der Lage Halenberg entbuscht und für die Pflanzung junger Weinreben vorbereitet. Rund 3.600 Reben wurden per Hand gepflanzt und intensiv gepflegt. Die harte Arbeit zahlte sich

aus - heute, 11 Jahre später, sind die Weine dieser Parzelle bereits von herausragender Qualität. Aber es werden noch einige Jahre ins Land gehen, bevor die Reben alt genug sind, um den Namen der berühmten VDP. GROSSEN LAGE® Halenberg auf ihrem Eitkett zu tragen – die Ansprüche der Familie Schönleber sind hoch! Nicht umsonst wurde dem Weingut von den einschlägigen Weinführern Deutschlands das Prädikat ‚Weltklasse‘ verliehen. Und welchen Geheimtipp hat der Wein-Experte für uns? „Mein Lieblings-Riesling ist der Mineral“, verrät Schönleber. „Er hat trotz seiner Leichtigkeit einen ganz markanten, fast salzigen Charakter und man kann immer wieder neue, spannende Facetten entdecken.“ www.emrich-schoenleber.de