Issuu on Google+

Trockenstand, Special Need Kühe und Behandlungen bündelt alle

Ausflug in den landwirtschaftlichen Bildungsbereich. „Nachdem

praktischen Informationen über die wichtigste Zeit im Laktationszyklus der

ich drei Jahre mit viel Freude als Tierarzt im landwirtschaftlichen

Kuh, über die Kuhgruppen, die die meiste Aufmerksamkeit erfordern, und

Bereich gearbeitet hatte, verlegte ich mich auf Wissensvermittlung

über die Arbeit, die den größten Einfluss auf Gesundheit, Wohlbefinden,

und Beratung.” Dazu absolvierte er Ausbildungen in den

Produktion und Arbeitsfreude für Kuh und Mensch hat.

Bereichen Journalistik, Marketing und Kommunikation sowie Betriebswissenschaft.

80 Prozent der Zeit, die ein Viehhalter direkt bei

Mit seiner Firma Vetvice entwickelte Jan Hulsen das Kuhsignale®-

den Kühen verbringt, widmet er 20 Prozent seines

Konzept und schrieb die erfolgreiche Kuhsignale-Buchreihe. Vetvice

Viehbestands. Diese 20 % sind die Risikokühe. Das sind

ist in mehr als 30 Ländern tätig und hält Vorträge und Schulungen

Trockensteher, einzugliedernde Färsen, trächtige Kühe,

über Kuhsignale, Klauen, Fruchtbarkeit, Jungtiere, Trockenstellen und

frischmelkende Kühe, lahme Kühe, schwache Kühe und

Übergang sowie Bauen für die Kuh.

kranke Kühe. Eine effiziente und gezielte Ausrichtung

Die Buchreihe Future Farming® beschäftigt sich mit dem Management

der Arbeit spart viel Zeit und steigert die Arbeitsfreude.

von Milchviehbetrieben. Der Fokus liegt hier nicht nur auf den

Trockenstand, Special Need Kühe und Behandlungen

Tieren selbst, sondern auch auf den Menschen und der Produktivität.

beschreibt, wie dies in der Praxis umgesetzt wird.

Vetvice berät und schult Viehhalter in den Bereichen Stallbau, Arbeitsorganisation und tierkrankheitsbeständiges Management.

In praktischer Form zeigt Trockenstand, Special Need Kühe und Behandlungen, wie man Kühe gesund und problemlos durch Trockenstehzeit, Abkalbung und Laktationsbeginn lotst. Dies bedeutet mehr Milch und viel weniger Probleme, denn 75 % der Krankheitsprobleme

„Ein gutes Buch hat sehr viele Bilder, kurze und klare Texte und bietet

ereignen sich im ersten Monat nach dem Abkalben. Ferner geht Trockenstand, Special Need Kühe und Behandlungen auf die Organisation und Durchführung bestimmter Tätigkeiten und Behandlungen

Von links nach rechts: Hintere Reihe: Dr. Joep Driessen, Dr. Bertjan Westerlaan, Dr. Bert van Niejenhuis, Dr. Marcel Drint und Dr. Tom Vanholder.

ein. Damit die Kühe und Färsen gesund bleiben oder schnell wieder gesund

Jan Hulsen

ausgezeichnete, sofort anwendbare Informationen.“

Die Berater und Trainer von Vetvice, deren Wissen, Erfahrung und Kreativität mit die Grundlage dieses Buches bilden.

Trockenstand, Special Need Kühe und Behandlungen

Mastschweinen auf. Er studierte Veterinärmedizin mit einem kurzen

• klare Aufgabe, Verantwortung und Befugnis • schnelle Erkennung der Kuh und der dazugehörigen Aufgabe • vereinbarte, klare Arbeitsanweisungen

Die Möglichkeit, gute Arbeit zu leisten

• ausreichend Wissen und Fähigkeiten • sicher und angenehm mit der Kuh arbeiten können • die richtigen Materialien einsatzbereit zur Hand

• • • •

Arbeit nachgehen kann.

Voorste rij: Dr. Nico Vreeburg, Ir. Wiebe Veenstra, Dr. Arjan van Genugten und Dr. Jan Hulsen, MSM.

www.vetvice.com

Wissen, was mit welcher Kuh zu tun ist

Die Zeit und den Willen

werden. Und damit der Viehhalter jeden Tag sicher und mit viel Freude seiner

www.roodbont.com

Was Pfleger von Risikokühen brauchen

o Pr py ot rig ec h te t d

Jan Hulsen wuchs auf einem Bauernhof mit Milchkühen und

Trockenstand, Special Need Kühe und Behandlungen

C

„Eine einzige kranke Kuh kostet genauso viel Zeit wie 40 gesunde...“

Über den Autor

www.cowsignals.com

Jan Hulsen

Die Aufgabe ist zum richtigen Zeitpunkt eingeplant. Die Tagesplanung bietet genug verfügbare Zeit. Das „Warum“ der Aufgabe und der Arbeit ist klar. Die Ergebnisse der Arbeit sind sichtbar.


Impressum

Trockenstand, Special Need Kühe und Behandlungen

Für Bücher und maßgeschneiderte Ausgaben:

Autor Jan Hulsen, Vetvice® Fotos Jan Hulsen Joep Driessen: S 16 Janneke Hulsen: S. 12, 65 Broer Hulsen: S. 37, 38, 39, 60 Roel Koolen: S. 41 Illustrationen Herman Roozen, Dick Rietveld

Roodbont Verlag Postbus 4103 NL-7200 BC Zutphen Niederlande T + 31 (0)575 54 56 88 F + 31 (0)575 54 69 90 info@roodbont.com www.roodbont.com Für Betriebsberatung und Stallbauberatung:

Übersetzung Agrolingua

o Pr py ot rig ec h te t d

Layout Erik de Bruin, Varwig Design

Vetvice BV®

Moerstraatsebaan 115

Textbearbeitung Katharina Traulsen und Marion Tischer, www.vet-consult.de

4614 PC Bergen op Zoom Niederlande

T + 31 (0)165 30 43 05

Mit Beiträgen von: Joep Driessen, Dick de Lange, Nico Vreeburg und Bertjan Westerlaan.

info@vetvice.com

www.vetvice.com

Vetvice stellt Milchviehhaltern und

ihren Beratern und Zulieferern prak-

© Jan Hulsen, 2012

Für Schulungen und Fortbildungen:

C

Unser Dank gilt: Sehr vielen gastfreundlichen, offenen und kritischen Viehhaltern(!) und allen, die auf ihre Art einen Beitrag geleistet haben. Herman und Mark Bens, Dirk de Boer, Adri van Boxtel, Gebr. Brosens, Anton Delissen, Sietse Draaijer, Marcel Drint, Arjan van Genugten, Coen van Gestel, Frank Glorie, Anneke Hallebeek, Marloes ten Have, Caroline Huetink, Paul Hulsen, Kloosterman Dairy, Roel Koolen, Bert van Niejenhuis, Frank van Overveld, Jack Rodenburg, Pieter Stalenhoef, Jilles de Theije, Anton IJsseldijk und Tom Vanholder.

tisches und zuverlässiges Wissen aus Wissenschaft und Praxis zur

Verfügung. Wir streben dabei ein

hohes Niveau des Wohlbefindens und der Gesundheit von Tier und Mensch in einem ökonomischen und nach-

haltigen Produktionssystem für qualitativ hochwertige Lebensmittel an.

Kein Teil dieser Ausgabe darf ohne vorherige schriftliche Einwilligung des Verlages durch Druck, Fotokopie oder in anderer Form vervielfältigt und/oder veröffentlicht werden. Autor und Herausgeber haben den Inhalt dieser Ausgabe mit größter Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Autor und Herausgeber übernehmen jedoch keine Haftung für jegliche Art von Schäden, die durch Handlungen oder Entscheidungen aufgrund der Informationen in diesem Buch entstehen.

CowSignals® Training Company

Trockenstand, Special Need Kühe und Behandlungen gehört zu den Reihen Future Farming® und Kuhsignale®. Kuhsignale® und Future Farming® sind

info@cowsignals.com

Hoekgraaf 17A 6617 AX Bergharen Niederlande T + 31 (0)6 54 26 73 53 www.cowsignals.com

geschützte Marken von Vetvice®. ISBN: 9789087400736

2

Tro c ke n s t a n d, S p e c i a l N e e d Kü h e u n d B e h a n d l u n g e n


Inhalt

4

Einleitung

4 Frischmelkende Kühe, Risikogruppen, Behandlungsplatz

34

Was Risikokühe brauchen

4

Risikogruppen

35

Was Pfleger von Risikokühen brauchen

5

Kontrolle frischmelkender Kühe

36

Probleme im Keim ersticken

37

1 Vorbereitende Arbeiten, Trockenstellen und

Die wichtigsten Krankheiten bei frischmelkenden

Behandlung

6

Kühen

38

Einrichtung

7

Versorgungsplan

39

Vorbereitung

8

Kühe, die nicht mehr aufstehen können

40

Trockenstellen und Gesundheit

9

Arbeitsanweisungen und Behandlungsplan

42

Trockenstellen und Mastitis

10

Arbeitsanweisung Injektor einbringen

11

Vorbereitung Färseneingliederung

12

Tagesplanung

45

Einzugliedernde Färsen

13

Wochenplanung

46

14

Spitzenzeiten

47

o Pr py ot rig ec h te t d

Protokolle erstellen

5 Planung und Organisation

44

Standardarbeitsanweisungen und Protokolle

48

16

Automatische Separation

50

17

Behandlungsstand, Behandlungsstraße oder

18

am Fressgitter

51

Fütterung und Futteraufnahme

19

Regel 1 für eine effektive Behandlung

52

Haltung von Trockenstehern

20

Gitter und Treiben

53

Kein Stress

21

2 Trockenstehzeit Der größere Rahmen Trockensteherfütterung

Haltung beim Abkalben

6 Tätigkeiten und Behandlungen

54

24

Sehen und machen

55

25

Behandlungsplan

56

Signale für Schmerzen und Entzündungen

57

26

Eine Injektion vornehmen

58

27

Injektion eines Tierarzneimittels: Vorgehensweise

60

28

Zu beachten bei Injektionen

61

29

Intravenöse Injektionen und Infusionen (ins Blut)

62

30

Handhabung von Kühen

63

Abkalbeprobleme

31

Organisation von Tierarzneimitteln

64

Versorgung eines neugeborenen Kalbes

32

Die Betriebsapotheke

65

Die Kuh hat gekalbt

33

Körperkonditionsnote

66

Beurteilungskarte Pansenfüllung

67

Sorgfältiger Umgang mit Tierarzneimitteln

68

C

Stressfrei Kühe treiben

22

Überwachung und Kontrolle

3 Abkalben Wann eingreifen? Abkalbesignale Ständige Verbesserung Geburtshilfe

Stichwortverzeichnis

Inhalt

70

3


Vo r b e re i t e n d e A r b e i t e n , Tro c ke n s t e l l e n u n d B e h a n d l u n g

KAPITEL 1

Vorbereitende Arbeiten, Trockenstellen

o Pr py ot rig ec h te t d

Eine gesunde Trockenstehzeit beginnt mit der Steuerung der Körperkonditionsnote während der Laktation. Die wichtigsten Faktoren dabei sind: keine Krankheitsprobleme, schnelle Trächtigkeit und Fütterung auf Grundlage der Körperkonditionsnote und der Milchleistung. Am Tag des Trockenstellens muss die Kuh so wenig Milch wie möglich geben. Bringen Sie sie nötigenfalls 5 bis 7 Tage zuvor in eine Vorbereitungsgruppe mit nährstoffarmem Futter oder reduzieren Sie das Kraftfutter auf 0 kg. Schließlich muss die trockenstehende Kuh so gesund und vital wie möglich abkalben. Arbeiten Sie in der Trockenstehzeit täglich an Gesundheit und Ernährung, bieten Sie dem Tier viel Raum für Bewegung sowie viel Komfort und vermeiden Sie Stress. Management Färseneingliederung

C

Beurteilen Sie, woran sich die Färsen vor dem Abkalben alles gewöhnen müssen, und richten Sie dies gut ein. Gewähren Sie ihnen vor den letzten beiden Wochen, in denen sie aufeutern, zwei Wochen für die Gewöhnung an kleinere Sachen und vier Wochen für große. In dieser Eingliederungszeit kommen sie auch mit Krankheitserregern im Stall in Kontakt, was bewirkt, dass sie beim Abkalben mehr Antikörper in ihrer Biestmilch haben. Bieten Sie den Färsen während der Eingliederungsphase Komfort, Ruhe und Raum. Die Tiere machen alles zum ersten Mal. Sie sind lernbegierig, aber viel Stress ausgesetzt. Durch den Stress liegen sie wenig, fressen hastig und oft zu wenig und ihre Abwehrkräfte werden schwächer. In den letzten beiden Wochen vor dem Abkalben benötigen Kalb und Euter so viel Energie, dass die Färse kaum noch mit Stress umgehen kann.

Kühe, die zum Trockenstellen vorbereitet werden, Trockensteher und frischmelkende Kühe nebeneinander sparen dem Landwirt viel Arbeit und den Kühen viel Stress.

Beeinflussung der Körperkonditionsnote durch Fütterung

Durch eine Ultraschall-

untersuchung am 40. bis 55. Tag der Trächtigkeit kann eine Zwillingsträchtigkeit festgestellt werden. Notieren Sie dies. Wenn die Kuh am Ende der Laktation eine niedrige Körperkonditionsnote hat, sollten Sie sie 1 bis 2 Wochen früher trockenstellen. Die Tragezeit ist bei Zwillingen um 6 bis 10 Tage kürzer.

6

Beurteilen Sie ab dem dritten Laktationsmonat monatlich die Körperkondition jeder Kuh und steuern Sie sie mit Fütterungsmaßnahmen auf eine Körperkonditionsnote von 3,0 beim Trockenstellen. Kraftfutterboxen: BCS richtig: Kraftfuttergabe laut Empfehlung; BCS zu hoch: 0,5 kg weniger; BCS zu niedrig: 0,5 kg mehr. TMR: BCS > 2,5: Kuh in Gruppe mit niedrigerer Grundration stellen.

Tro c ke n s t a n d, S p e c i a l N e e d Kü h e u n d B e h a n d l u n g e n


Einrichtung

und Behandlung

Arbeiten mit Gruppen

Die Trockensteh- und Übergangszeit richtet man nach Kuhgruppen ein. Diese Gruppen sind: 1 Vorbereitungskühe 2 Far off-Gruppe Trockensteher 3 Close up-Gruppe Trockensteher 4 frischmelkende Kühe Manche Betriebe haben keine Vorbereitungsgruppe. Es ist auch möglich, in der Trockenstehzeit mit einer einzigen Gruppe zu arbeiten. Die Gruppengröße hängt von der Größe des Viehbestands, der Länge jeder Trockenstehphase und des Übergangs sowie der Länge der Spitzenzeiten ab.

Zweck des Trockenstellens

C

o Pr py ot rig ec h te t d

In der Trockenstehzeit erneuert sich das Eutergewebe, damit es in der nächsten Laktation wieder möglichst produktiv ist. Dies dauert 5 bis 6 Wochen. Darüber hinaus eignet sich die Trockenstehzeit dazu, Kühe mit einer hohen Zellzahl langfristig mit langwirkenden Antibiotika zu behandeln, wodurch chronische Infektionen heilen können. Hierfür ist eine Trockenstehzeit von mindestens 4, aber meist 6 bis 8 Wochen nötig. Das Trockenstellen eignet sich eher nicht dazu, die Körperkondition zu verbessern. Meist sind es Erstkalbinnen, die am Ende der Laktation eine niedrige Körperkonditionsnote haben, weil sie noch viel Milch geben (hohe Persistenz). Stellen Sie sie 8 Wochen trocken. Am besten sollte die Körperkonditionsnote in der Trockenstehzeit nicht oder maximal um einen halben Punkt steigen. Die hohe Energieaufnahme und Verfettung erhöhen die Gefahr von Gesundheitsproblemen beim Abkalben und in den zwei Wochen danach. Abmagerung, also ein Rückgang der Körperkonditionsnote, führt allerdings zu noch viel mehr Problemen rund um das Abkalben. Fütterung und Futteraufnahme erfordern also während der gesamten Trockenstehzeit größte Genauigkeit, auch während der Far off-Periode.

Stressfreie Abkalbelinie

Das System einer stressfreien Abkalbelinie basiert darauf, Trockensteher und einzugliedernde Färsen möglichst wenig umzustallen und ihre Ernährung und Unterbringung möglichst wenig zu ändern. Sie werden in Strohbuchten aufgestallt und rücken in die benachbarte Strohbucht auf.

In der Praxis gibt es verschiedene Trockenstellsysteme, die gut funktionieren, solange das gesamte System und einige Grundprinzipien stimmen. Die Ration muss gut sein, jede Kuh muss jeden Tag genug fressen und Wasser aufnehmen und jede Kuh muss stressfrei und gesund sein.

K a p i t e l 1 : Vo r b e re i t e n d e A r b e i t e n , Tro c ke n s t e l l e n u n d B e h a n d l u n g

7


Vorbereitung

Vorbereitungsgruppe

Am Tag des Trockenstellens möchte man eine Milchleistung von unter 10 kg/Tag haben. Bei manchen Kühen ist das der Fall, diese kann man sofort trockenstellen. Andere Kühe geben (viel) mehr Milch. Ihnen sollte man Zeit bieten, die Milchproduktion einzustellen, indem man ihnen weniger nährstoffreiches Futter gibt. Holen Sie die Vorbereitungskühe 4 bis 7 Tage vor dem Trockenstellen

aus der Milchviehherde und stellen Sie sie in eine eigene Gruppe, wo sie das Futter der Far off-Gruppe bekommen. Sie müssen uneingeschränkt Wasser aufnehmen können. Melken Sie sie auch weiterhin zweimal täglich. Wenn eine Vorbereitungskuh Mastitis hat, muss sie zuerst behandelt werden und darf erst trockengestellt werden, wenn sie wieder gesund ist.

Körperkonditionsnote

o Pr py ot rig ec h te t d

Beurteilen Sie jede Kuh 2 - 4 Wochen vor dem Trockenstellen, also nach 200 - 210 Tagen Trächtigkeit. Tasten(!) Sie nach dem Fett in den Beckenausgangsgruben und sehen Sie sich die Fettschicht auf den Querfortsätzen der Lendenwirbel und der Rippen an. Dies ist auch der beste Zeitpunkt, um zu überprüfen, ob sie noch immer trächtig ist.

C

BCS 2,0 oder weniger: zwei Wochen früher trockenstellen, falls möglicherweise eine Zwillingsträchtigkeit vorliegt. Bringen Sie das Tier früher von der Far off-Gruppe in die Close up-Gruppe.

BCS 2,5 - 3,5: ausgezeichnet. Diese Kuh wird normal trockengestellt. Die Kuh auf dem Foto befindet sich an der Obergrenze: BCS 3,5.

BCS 4,0 oder mehr: - Stellen Sie die Kuh nicht trocken. - Trockenstellen und viel Bewegung ermöglichen, zum Beispiel auf einer Naturweide. Sorgen Sie dafür, dass sie auch weiterhin genug Energie mit dem Futter aufnimmt.

Für weitere Informationen über die Körperkonditionsnote siehe Seite 66.

In Betrieben, in denen die Milchleistung der trockenzustellenden Kühe ausreichend sinkt, weil man ihnen beispielsweise kein Kraftfutter gibt, existiert die Vorbereitungsgruppe nur im Computer.

8

Geben Sie Vorbereitungskühen die Trockenstellration (Far off), denn sie enthält Mineralstoffe und bewirkt nur eine geringe Futterumstellung. Eine Ration mit beispielsweise ausschließlich Stroh verursacht viel Stress und erhöht die Gefahr von Stoffwechselerkrankungen wie Milchfieber und Azetonämie. Kontrollieren Sie Vorbereitungskühe mindestens 3 x täglich.

Tro c ke n s t a n d, S p e c i a l N e e d Kü h e u n d B e h a n d l u n g e n


Tro c ke n s t e l l e n u n d G e s u n d h e i t

Trockenstellen

Am besten stellt man Kühe an einem festen Tag pro Woche trocken. Das ist dann auch der Tag, an dem Sie Färsen eingliedern und – eventuell – Kühe in eine andere Gruppe bringen, zum Beispiel von der Far off- in eine Close up-Gruppe oder hochproduktive Kühe, deren Körperkonditionsnote steigt, in die niedrigproduktive Gruppe. Diese Arbeit ist immer zu erledigen, auch wenn es sich nur um ein einziges Tier handelt. An diesem Tag können Sie auch die Kühe, die Sie in der nächsten Woche trockenstellen, in die Vorbereitungsgruppe bringen. Sie können sich jedoch auch dafür entscheiden, die Kühe 4 bis 5 Tage in der Trockenstellgruppe zu behalten, um zum Beispiel am Wochenende dort keine Kühe zu haben oder um während der Woche die Bucht für andere Zwecke wie Separation von Kühen für Klauenpflege oder Fruchtbarkeitskontrollen zu nutzen.

Gesundheit und Klauengesundheit

Gerade weil die Trockenstehzeit eine so wichtige Zeit ist, müssen Futter- sowie Wasseraufnahme und Gesundheit jeden Tag sichergestellt sein. Zum Zeitpunkt des Trockenstellens sollten also die Kühe gesund und die Klauen in Ordnung sein, oder aber die Klauen müssen in den ersten zwei Wochen völlig heilen können. Danach müssen die Kuh und ihre Klauen für den Rest der Trockenstehzeit gesund bleiben.

Aufgaben beim Trockenstellen

Erstellen Sie ein Protokoll aller Tätigkeiten, die Sie bei jeder trockenzustellenden Kuh verrichten. Auch hierfür gilt, dass sie immer ausgeführt werden, auch wenn es sich nur um eine einzige Kuh handelt.

2

C

1

o Pr py ot rig ec h te t d

Tätigkeiten zu einer Trockenstellarbeitsanweisung kombinieren

Sofern noch nicht erfolgt, kontrollieren Sie, ob die Kuh noch trächtig ist. Ist sie nicht trächtig, kann sie sofort zum Schlachthof gebracht werden. Wenn Sie die Trächtigkeit der Kuh kontrollieren, bevor Sie sie trockenstellen, können Sie eine nicht trächtige Kuh weitermelken, solange sie noch genug Milch gibt.

3

Kontrollieren Sie die Klauen jeder trockenzustellenden Kuh und schneiden und behandeln Sie sie nötigenfalls. Bei vielen Fällen von Zwischenklauenekzem oder Mortellaro schneiden und behandeln Sie die Klauen zweimal, zum Beispiel wenn die Kuh in die Trockenstellgruppe umgestallt wird und wenn Sie sie schließlich trockenstellen oder wenn Sie sie trockenstellen und eine Woche danach.

Andere Tätigkeiten: Denken Sie an Impfungen, Scheren von Schwanz und Euter, die Verabreichung eines Mineralstoffbolus, die Anbringung von Anti-Fliegen-Ohrclips und Ähnliches. Manchmal ist dies auch der Zeitpunkt für Behandlungen gegen Parasiten, zum Beispiel gegen den Großen Leberegel oder Magen-Darm-Würmer.

K a p i t e l 1 : Vo r b e re i t e n d e A r b e i t e n , Tro c ke n s t e l l e n u n d B e h a n d l u n g

9


Tro c ke n s t e l l e n u n d M a s t i t i s

Vorbeugung von Mastitis nach dem Trockenstellen

Die Ansammlung von Milch im Euter nach dem Trockenstellen stellt ein Mastitisrisiko dar. Ab dem vierten Tag nach dem Trockenstellen nimmt der Milchdruck ab. Nach einer Woche sind bei der Hälfte der Kühe die Zitzenkanäle geschlossen. Bei rund 20 % der Kühe schließt sich der Zitzenkanal nicht vollständig. Erfolgsfaktoren, um Euterinfektionen nach dem Trockenstellen vorzubeugen, sind: gesunde Zitzenkuppen ohne Hornhaut, niedrige Milchproduktion, starke Abwehrkräfte der Kuh, kein Milchaustritt und gute Hygiene der Umgebung einschließlich Fliegenbekämpfung. Kombiniert wird dies mit der Verabreichung langwirkender Antibiotika und dem eventuellen Verschließen der Zitzenöffnungen mit einem Zitzenversiegler.

Milchaustritt

Der Milchdruck im Euter, der Verschluss der Zitzenöffnungen und Reize, die die Kuh mit dem Melken assoziiert, sind ausschlaggebend dafür, ob das Tier nach dem Trockenstellen Milch verliert. Die Milchproduktion am Tag des Trockenstellens bestimmt in hohem Maße den Milchdruck. Das Verschließen der Zitzenöffnungen hängt vom anatomischen Bau und der Funktion der Muskeln und elastischen Fasern ab. Die Zucht hat darauf einen großen Einfluss, vor allem die Melkbarkeit. Wenn eine Kuh sehr viel Milch verloren hat, dann melken Sie sie nach drei Tagen völlig aus und behandeln Sie sie erneut.

Ohne Antibiotika?

o Pr py ot rig ec h te t d

Trockenstellen ohne Antibiotika ist riskant, obwohl mit Zitzenversieglern die Infektionsgefahr durch Bakterien aus der Umgebung erheblich gesenkt werden kann. Bitten Sie Ihren Tierarzt um einen guten Entscheidungs- und Arbeitsplan. Dieser Plan beschreibt die sorgfältige Selektion der Kühe anhand ihrer Zellzahl- und Mastitisgeschichte oder – und das ist am zuverlässigsten – anhand einer bakteriologischen Untersuchung von Milchproben. Verwenden Sie keine homöopathischen Euterinjektoren.

Ziele während der Trockenstehzeit:

Kürzlich trockengestellte Kühe lassen die Milch eher einschießen, wenn sie Geräusche hören und Aktivitäten sehen, die sie mit dem Melkprozess assoziieren. Bringen Sie sie weit entfernt vom Melkstand oder Melkroboter unter.

< 1 von 20 (< 5 %) entwickeln eine hohe Zellzahl (> 250.000 c/ml) > 8 von 10 (≥ 75 %) senken eine hohe Zellzahl zu einer niedrigen

Ziel nach dem Abkalben:

C

< 1 von 12 (< 8 %) bekommen innerhalb von 30 Tagen Mastitis

Aktionen und Tätigkeiten

1

2

Bringen Sie den Injektor nicht tiefer in den Zitzenkanal ein als notwendig. Halten Sie bei einem antibiotikahaltigen Injektor die Zitzenkuppe fest (1). Bei einem Zitzenversiegler drücken Sie die Zitze an der Basis zu (2).

10

Berühren Sie nicht die Zitzenkuppen der anderen Zitzen. Um dies auf jeden Fall zu vermeiden, behandelt man beim Dippen und Desinfizieren immer zuerst die am weitesten entfernten Zitzen und dann jene in der Nähe. Beim Einbringen der Injektoren geht man umgekehrt vor.

Tro c ke n s t a n d, S p e c i a l N e e d Kü h e u n d B e h a n d l u n g e n


Arbeitsanweisung Injektor einbringen

Arbeitsanweisung Trockenstellinjektoren einbringen Markieren Sie die Kuh und stellen Sie sie im Computer auf Milchseparation.

3

Desinfizieren Sie jede Zitzenkuppe.

2

Bereiten Sie alles in der Reihenfolge der Anwendung vor.

o Pr py ot rig ec h te t d

1

Führen Sie die Spitze des Injektors in die Zitzenöffnung ein und drücken Sie ihn leer.

6

Räumen Sie auf und bereiten Sie wieder alles vor.

C

4

5

Dippen Sie die Zitzen

Bringen Sie die Injektoren ein, wenn das Euter leer ist, also sofort nach dem Melken.

K a p i t e l 1 : Vo r b e re i t e n d e A r b e i t e n , Tro c ke n s t e l l e n u n d B e h a n d l u n g

11


Vorbereitung Färseneingliederung

Färseneingliederung

Bringen Sie eine einzugliedernde Färse spätestens vier, aber lieber sechs Wochen vor dem Abkalbedatum in den Stall, in dem sie abkalben wird. Dieser sollte am besten nahe bei der Milchkuhherde sein. In den ersten zwei bis vier Wochen muss sie sich an Herdengenossen, Geräusche, Liegeplätze, Fressgitter, Boden, Futter und Landwirt gewöhnen. In den letzten beiden Wochen vor dem Abkalben darf sie keinen Stress mehr haben und muss sich wohlfühlen. Die Ration der Close-up Gruppe passt meist am besten zum Futterbedarf einer Färse. Bringen Sie sie also in diese Gruppe, damit sie nicht zu fett wird und sich nicht zu viele Wassereinlagerungen (Ödeme) im Euter bilden. Nach dem Abkalben funktioniert eine eigene Färsengruppe sehr gut, vor dem Abkalben hingegen nicht.

Kombinieren Sie alle Tätigkeiten und Kontrollen bei jeder Färse zu einer festen Arbeitsanweisung.

o Pr py ot rig ec h te t d

Wichtige Punkte bei der Vorbeugung von Abkalbeproblemen Abkalbeprobleme verhindern

Selektion und Zucht

C

Abgesehen von der Arbeit, die sie kostet, ist jede schwere Geburt ein Angriff auf die Gesundheit und Vitalität des Muttertiers. Der lange Geburtsverlauf erschöpft die Kuh und sie frisst und trinkt lange Zeit nicht. Verletzungen und Schwellungen des Geburtskanals verursachen Schmerzen und Entzündungen, die nach dem Abkalben Aktivität, Gesundheit, Abwehrkräfte und Futter- sowie Wasseraufnahme verringern. Das Ziel ist, bei weniger als 5 % der kalbenden Färsen Geburtshilfe zu leisten (1 von 20). Eine flotte Geburt hat auch einen positiven Einfluss auf die Gesundheit des Kalbes. Die Hälfte der Kälbersterblichkeit in den ersten drei Wochen steht mit einer schweren Geburt in Zusammenhang. Kälber aus Schwergeburten haben mehr Gesundheitsprobleme, wachsen langsamer und produzieren in ihrer ersten Laktation weniger Milch.

Jungtieraufzucht

Verfolgen Sie die Entwicklung der Jungtiere und sorgen Sie dafür, dass Färsen in einem Alter von 22 bis 28 Monaten (maximal 30) bei mindestens 75 % ihres ausgewachsenen Gewichts und mit einer Körperkonditionsnote von 3,0 (maximal 3,5) abkalben.

12

Wählen Sie Zuchtbullen, die leichtes Abkalben vererben, oder Jungbullen, die leichte Kälber ergeben, und züchten Sie nicht mit Färsen oder Kühen weiter, die schwer abgekalbt haben.

Geburtsbegleitung

Ermöglichen Sie der Färse viel Bewegung, Lauf- und Liegekomfort, zum Beispiel auf einer Weide, in einer Sand- oder Strohbucht. Ändern Sie in den letzten zwei Wochen vor dem Abkalben nichts an ihrer Unterbringung, auch nicht während des Abkalbens. Geben Sie ihr die Zeit, selbst abzukalben.

Tro c ke n s t a n d, S p e c i a l N e e d Kü h e u n d B e h a n d l u n g e n


Einzugliedernde Färsen

Ankunft: Färsencheck

Wenn die Färse in den Milchviehstall kommt, möchte man wissen, ob sie bereit ist, problemlos abzukalben und möglichst gesund ihre erste Laktation zu beginnen. Also muss man das Tier einigen Untersuchungen unterziehen. Die dadurch erhaltenen Informationen können dazu führen, dass bestimmte Eingriffe notwendig sind, zum Beispiel eine Entwurmung, die Gabe von Mineralstoffen und Klauenpflege. Außerdem können Sie diese Informationen auch zur

Kontrolle und Verbesserung der Jungtieraufzucht verwenden. Darüber hinaus müssen bei der einzugliedernden Färse einige Handlungen erledigt werden, zum Beispiel muss man ihr ein Halsband umlegen und Euter und Schwanz scheren. Um effizient zu arbeiten und nichts zu vergessen, können Sie dies alles in einer Standardarbeitsanweisung kombinieren, mit der die einzugliedernde Färse eine „große Inspektion“ bekommt: den Färsencheck.

Name/Nummer der Färse: Konditionsnote (BCS) und Gewicht

BCS: … Gewicht: …

Die Konditionsnote muss zwischen 3,25 und 3,5 liegen und die Färse muss ungefähr 580 kg wiegen (193 cm Brustumfang).

2

Klauen: Stellung und Gesundheit

Geschnitten: ja/nein Erkrankung: Beinstellung:

Zum Zeitpunkt des Abkalbens müssen die Klauen absolut gesund sein und die optimale Form haben.

3

Prophylaktische Behandlungen und Impfungen

Magen-Darm-Würmer: Lungenwürmer: Blauzungenkrankheit: BVD: BHV-1/IBR: Mutterkuhimpfung:

Bei Weidegang müssen die Tiere widerstandsfähig gegen MagenDarm- und Lungenwürmer sein.

4

Euterqualität

Geschoren: ja/nein Viertel oder Zitzen mit Besonderheiten: ja/nein Behandlung: …

Behandlungen laut Behandlungsplan. Besprechen Sie Abweichungen mit dem Tierarzt.

5

Haut

Hygienenote: Schorf: Läuse: Scheren: Schwanz/Rücken/komplett

Vermeiden Sie den Kontakt zu anderen Tieren, wenn Sie Schorf oder Läuse feststellen.

6

allgemeine Gesundheit

Allg. Eindruck: Lungenwürmer: Leberegel: Neospora: …………:

Erstellen Sie mit dem Tierarzt einen Plan für Kontrolle und Vorbeugung.

7

Mineralstoffstatus

Blutuntersuchung: ja/nein Bolus eingegeben: … Injektion gegeben mit: …

Erstellen Sie mit dem Tierarzt einen Plan, um den Mineralstoffstatus zu messen und zu gewährleisten.

8

Vertrautheit mit dem Stall

Futter: Fressgitter: Liegeboxen: Boden: Kühe:

Eine Färse benötigt 2 bis 3 Wochen, bis sie sich eingewöhnt hat.

9

Kennzeichnung und Sensoren

Ohrmarken vorhanden: Halsband: Aktivitätsmesser: Andere Erkennung:

C

o Pr py ot rig ec h te t d

1

K a p i t e l 1 : Vo r b e re i t e n d e A r b e i t e n , Tro c ke n s t e l l e n u n d B e h a n d l u n g

13


Protokolle erstellen

Mit Zielen arbeiten

Um die Arbeit und den Betrieb lenken zu können, muss man Ziele setzen. Die Betriebsziele setzt man in Ziele für Betriebsteile und Verfahren um, zum Beispiel in die Zahl der durchfallfreien Kälber pro Monat oder in die Zahl der frischmelkenden Kühe, die fieberfrei blieben. Alle Arbeitsanweisungen, die Planung und alle Betriebsmittel sind darauf ausgerichtet, diese Ziele zu erreichen. Um zu wissen, ob Sie auf Kurs sind, müssen Sie also ständig kontrollieren, ob das, was gemacht wird, auch gut gemacht wird. Sie sehen sich an, ob alle Personen die Standardarbeitsanweisungen befolgen. Sie kontrollieren, ob die Verfahren richtig ablaufen. Und Sie überprüfen, ob Sie die Ziele erreichen.

Engagement kann man hervorrufen oder zerstören.

o Pr py ot rig ec h te t d

Erstellung von Standardarbeitsanweisungen

Es hat keinen Sinn, einen Außenstehenden um Protokolle zu bitten. Man muss sie selbst erstellen, alle gemeinsam. 2

C

1

Alle Mitarbeiter vereinbaren miteinander, Standardarbeitsanweisungen aufzustellen und sich bei der Arbeit daran zu halten. Eine Person übernimmt die Verantwortung, die Arbeitsanweisungen zu Protokollen auszuarbeiten.

3

Die ausgewählte Person arbeitet die Arbeitsanweisungen zu Protokollen aus. Sie sieht sich um, bespricht sich mit den anderen, bittet um Rat und schlägt Dinge nach.

14

Erstellen Sie eine Liste mit Aufgaben, für die Sie Standardarbeitsanweisungen machen wollen. Besprechen Sie vor Ort mit allen, wie man am besten vorgehen könnte.

4

Gruppenbesprechung mit allen Mitarbeitern über die erste Version der Protokolle: Alle dürfen Verbesserungsvorschläge vortragen. Erläutern Sie einander die Vor- und Nachteile bestimmter Tätigkeiten.

Tro c ke n s t a n d, S p e c i a l N e e d Kü h e u n d B e h a n d l u n g e n


Protokolle erstellen

6

C

5

o Pr py ot rig ec h te t d

Engagement ist keine persönliche Eigenschaft, sondern ein Merkmal der Beziehung einer Person zu ihrer Arbeit. Wenn ein Mitarbeiter die Ergebnisse seiner Arbeit nicht sieht, fühlt er sich nicht beteiligt. Dasselbe geschieht, wenn er nicht die richtigen Dinge tun kann oder darf, falls er sieht, dass etwas nicht richtig läuft. Oder wenn er für Dinge verantwortlich gemacht wird, auf die er nicht genug Einfluss hat. Sie müssen also dafür sorgen, dass jeder dazu in der Lage ist, seine Arbeit zu machen und seine Ziele zu erreichen. Sie kümmern sich auch darum, dass jeder stets weiß, wie es aktuell im Betrieb läuft, und Sie überprüfen so oft wie möglich, ob Sie die Ziele erreichen. Feiern Sie es gemeinsam, wenn Ziele erreicht wurden, und erstellen Sie einen Verbesserungsplan, wenn etwas verbessert werden muss. Bitten Sie einen Mitarbeiter, der sich nicht an Vereinbarungen hält oder seine Arbeit nicht gut macht, sofort um ein Gespräch. Vereinbaren Sie einen persönlichen Verbesserungsplan, der die Bemühungen des Mitarbeiters und den Beitrag des Arbeitgebers enthält. Wenn dies nicht funktioniert, hat die Person nicht den richtigen Beruf gewählt.

Die Protokolle müssen kurz und bündig sein und möglichst viele Fotos des eigenen Betriebs enthalten. Alle Protokolle werden in einem Buch gesammelt.

8

Überprüfen und besprechen Sie die Umsetzung und die Ergebnisse: - Geht jeder nach Protokoll vor? - Wie sehen die Ergebnisse aus?

Bestimmte Protokolle hängen Sie an Ort und Stelle auf, damit man während der Arbeit dort nachsehen kann.

7

Sie sorgen dafür, dass die Einrichtung und die Materialien auf die Arbeitsanweisungen abgestimmt sind.

9

Jährliche Evaluierung der Arbeitsanweisungen: Könnte es besser, effizienter, einfacher, sicherer, kostengünstiger, angenehmer, leichter gehen?

K a p i t e l 1 : Vo r b e re i t e n d e A r b e i t e n , Tro c ke n s t e l l e n u n d B e h a n d l u n g

15


„Eine einzige kranke Kuh kostet genauso viel Zeit wie 40 gesunde...“

Über den Autor Jan Hulsen wuchs auf einem Bauernhof mit Milchkühen und

Trockenstand, Special Need Kühe und Behandlungen bündelt alle

Ausflug in den landwirtschaftlichen Bildungsbereich. „Nachdem

praktischen Informationen über die wichtigste Zeit im Laktationszyklus der

ich drei Jahre mit viel Freude als Tierarzt im landwirtschaftlichen

Kuh, über die Kuhgruppen, die die meiste Aufmerksamkeit erfordern, und

Bereich gearbeitet hatte, verlegte ich mich auf Wissensvermittlung

über die Arbeit, die den größten Einfluss auf Gesundheit, Wohlbefinden,

und Beratung.” Dazu absolvierte er Ausbildungen in den

Produktion und Arbeitsfreude für Kuh und Mensch hat.

Bereichen Journalistik, Marketing und Kommunikation sowie 80 Prozent der Zeit, die ein Viehhalter direkt bei

Mit seiner Firma Vetvice entwickelte Jan Hulsen das Kuhsignale®-

den Kühen verbringt, widmet er 20 Prozent seines

Konzept und schrieb die erfolgreiche Kuhsignale-Buchreihe. Vetvice

Viehbestands. Diese 20 % sind die Risikokühe. Das sind

o Pr py ot rig ec h te t d

Betriebswissenschaft.

Trockensteher, einzugliedernde Färsen, trächtige Kühe,

ist in mehr als 30 Ländern tätig und hält Vorträge und Schulungen

frischmelkende Kühe, lahme Kühe, schwache Kühe und

über Kuhsignale, Klauen, Fruchtbarkeit, Jungtiere, Trockenstellen und

kranke Kühe. Eine effiziente und gezielte Ausrichtung

Übergang sowie Bauen für die Kuh.

der Arbeit spart viel Zeit und steigert die Arbeitsfreude.

Die Buchreihe Future Farming® beschäftigt sich mit dem Management

Trockenstand, Special Need Kühe und Behandlungen

von Milchviehbetrieben. Der Fokus liegt hier nicht nur auf den

beschreibt, wie dies in der Praxis umgesetzt wird.

Tieren selbst, sondern auch auf den Menschen und der Produktivität. Vetvice berät und schult Viehhalter in den Bereichen Stallbau, Arbeitsorganisation und tierkrankheitsbeständiges Management.

In praktischer Form zeigt Trockenstand, Special Need Kühe und Behandlungen, wie man Kühe gesund und problemlos durch

C

Trockenstehzeit, Abkalbung und Laktationsbeginn lotst. Dies bedeutet

mehr Milch und viel weniger Probleme, denn 75 % der Krankheitsprobleme „Ein gutes Buch hat sehr viele Bilder, kurze und klare Texte und bietet

Wissen, was mit welcher Kuh zu tun ist

• klare Aufgabe, Verantwortung und Befugnis • schnelle Erkennung der Kuh und der dazugehörigen Aufgabe • vereinbarte, klare Arbeitsanweisungen

Die Möglichkeit, gute Arbeit zu leisten

• ausreichend Wissen und Fähigkeiten • sicher und angenehm mit der Kuh arbeiten können • die richtigen Materialien einsatzbereit zur Hand

Organisation und Durchführung bestimmter Tätigkeiten und Behandlungen ein. Damit die Kühe und Färsen gesund bleiben oder schnell wieder gesund

Jan Hulsen

Ferner geht Trockenstand, Special Need Kühe und Behandlungen auf die

Von links nach rechts: Hintere Reihe: Dr. Joep Driessen, Dr. Bertjan Westerlaan, Dr. Bert van Niejenhuis, Dr. Marcel Drint und Dr. Tom Vanholder.

Was Pfleger von Risikokühen brauchen

ereignen sich im ersten Monat nach dem Abkalben.

ausgezeichnete, sofort anwendbare Informationen.“

Die Berater und Trainer von Vetvice, deren Wissen, Erfahrung und Kreativität mit die Grundlage dieses Buches bilden.

Trockenstand, Special Need Kühe und Behandlungen

Mastschweinen auf. Er studierte Veterinärmedizin mit einem kurzen

Trockenstand, Special Need Kühe und Behandlungen

Die Zeit und den Willen • • • •

werden. Und damit der Viehhalter jeden Tag sicher und mit viel Freude seiner Arbeit nachgehen kann.

Voorste rij: Dr. Nico Vreeburg, Ir. Wiebe Veenstra, Dr. Arjan van Genugten und Dr. Jan Hulsen, MSM.

www.roodbont.com

www.vetvice.com

www.cowsignals.com

Jan Hulsen

Die Aufgabe ist zum richtigen Zeitpunkt eingeplant. Die Tagesplanung bietet genug verfügbare Zeit. Das „Warum“ der Aufgabe und der Arbeit ist klar. Die Ergebnisse der Arbeit sind sichtbar.


Dry period, special needs cows - German edition