Page 1


According to the calendar, there‘s a whopping 20 years between the here and now and the year where we held our first event in Freital near Dresden. We spread flyers at numerous events the weeks before, invited the clubs over the phone and checked the weather reports constantly on TV. 20 years that feel like 5 and I keep catching myself talking about the past like ‚the old ones‘. Time flies so quick and when I look at my surroundings I see a lot of faces that attached bed sheets with arrows at the entrance roads and helped out 20 years ago. Without all of these faces I would not be sitting on the 54th issue of the XS MAG. There‘s so much planned for the next XS years, but more about that in the #55 editorial. Yours sincerely, Andy Fuellborn

Laut dem Kalender sollen wahrhaftig 20 Jahre zwischen dem Hier und Jetzt liegen und jenem Jahr, wo wir unser erstes Event in Freital bei Dresden veranstalteten. Die Wochen davor hatten wir auf sämtlichen Treffen Flyer verteilt, mit dem Festnetz die Clubs eingeladen und fast sekündlich den Videotext wegen den Wetteraussichten gecheckt. 20 Jahre, die einem wie 5 vorkommen. Und ich ertappe mich dabei, wie ‚die Alten‘ von früher zu sprechen. Die Zeit rennt unfassbar schnell und wenn ich mich in meinem Umfeld so umschaue, dann finde ich da viele Gesichter wieder, die auch schon vor 20 Jahren die alten Bettlaken mit Richtungspfeilen an den Zufahrtsstraßen befestigt hatten. Ohne all diese Gesichter würde ich jetzt nicht an der XS MAG Ausgabe #54 sitzen. Für die nächsten XS-Jahre ist so viel geplant, aber dazu gern mehr im Editor #55. Euer Andy Füllborn

PHOTO CREDIT

CREW

ART DIRECTOR

Andy Füllborn | Martin Hillmann Peter Herforth | @illume91 Custom Junkys | @vwhome

Celine Woitaß | Marco Bär Andy Füllborn | Martin Hillmann Sebastian Voll | Kazuki Ohashi Andrej Cíger | @_subclass

Peter Michaelis www.pm-mediastylez.de

www.instagram.com/xs_mag

WEB ADMINISTRATOR Marvin Ristau www.ristau-media.de

www.facebook.com/xsmag

FÜLLBORN EVENT & MEDIA GMBH XS-MAG EDITORIAL OFFICE Coschützer Str. 82B 01705 Freital xsmag@xs-edition.de www.xs-edition.de


Ever since we‘ve been dealing with automobiles, a certain Hans-Juergen Windpassinger has been part of it. 20 years this year to be exact and how do you best crash your own party? Right, with a project that combines different eras and shocks the masses. After his last extreme projects like the leopard style Golf MK4 and the famous Light Tron Golf MK7, he somehow had to raise the bar. The base was a turbo/supercharged 1.4TSI Golf 6 with a calm 160 horses.

Seitdem wir uns mit dem Thema Automobil befassen, gehört ein gewisser Hans-Jürgen Windpassinger zu diesem Thema. Um es genau zu nehmen, sind es in diesem Jahr 20 Jährchen und wie crasht man am besten seine eigene Party? Richtig, mit einem Projekt, wo sich stiltreu verschiedene Epochen wiederfinden und die Schocklatte einmal mehr weit, weit oben liegen sollte. Nach seinen letzten extremen Projekten wie beispielsweise der Golf 4 im Leopardenstyle und der bekannte Golf 7 Light Tron musste es nur irgendwie getoppt werden. Als Basis wurde ein Golf 6 1,4TSI mit Turbo/Kompressor und ruhigen 160 Pferden auserkoren.


He‘s always liked the look of extremely low aircooled cars with the side steps on the ground. The idea was to reach a completely new vehicle height, but with the premise of keeping the body stock without any changes to wheel arches or other gimmicks. At first it all seemed fairly straight forward...until the center console, dashboard, steering, pedals and fenders ended up not fitting to the rest of the car. Because of this the whole underbody had to be changed. The flooring under the seats had to be raised 5cm at the front and a whopping 8cm in the rear. The sideskirts were completely removed, leaving 1,5cm to the edge of the door. A whole 13cm of height were added to the trunk floor and inner wheel well. New frame tips and engine mounts, as well as a raised axle. This all sounded great until it was time to close the hood and the engine had a problem with it. Until everything fit and the hood fell into its latch, the motor was taken in and out 25 times. 2 weeks were planned for all the body work which in the end took 3 months.

Schon immer gefiel ihm die Optik von extrem tiefen Luftgekühlten, wo die Trittbretter am Boden aufliegen. Der Gedanke war, eine noch nie dagewesene Fahrzeughöhe zu erreichen, aber unter der Prämisse, dass der Wagen von der Karosse original bleibt, ohne Radlaufänderungen oder sonstige Basteleien. Anfänglich dachte man noch, sooo kompliziert kann das Ganze sicher nicht werden, aber Pusteblume. Ist erst mal alles in den Keller gerutscht, passen direkt keine Mittelkonsole, Armaturenbrett, Lenkung, Fußpedale und Kotflügel zur restlichen Fahrzeugoptik. Aus diesem Grund wurde der Unterboden in einzelnen Stücken verändert. Das Bodenblech unter den Sitzen ist vorn um 5 cm sowie unter der Rückbank um satte 8 cm hochgesetzt. Die Schweller wurden komplett entfernt. Da sind nun maximale 1,5 cm zur Unterkante Tür übrig. Ganze 13 cm ging es hinten für den Kofferraumboden und das Radinnenhaus in die Höhe, eine neue Rahmenspitze und Motorlagerung sowie der Achsträger, der um 8 cm höher gesetzt wurde. Soweit so gut, bis zu jenem Moment, als man die Motorhaube schließen wollte und der Motor damit ein Problem zu haben schien. Bis am Ende alles passte und die Haube ins Schloss fallen konnte, wurde der Motor 25-mal ein- und auch wieder ausgebaut. Geplant waren eigentlich 2 Wochen für die kompletten Karosseriearbeiten. Am Ende sind es dann 3 Monate geworden.


Hans-Juergen counted an easy 700 hours, interior and wheels included. Both exterior and interior show the original fire & ice color scheme. Experts will know that the original MK2 Fire & Ice models were only available with 15“ Estoril wheels. So it was time for some more custom work here. Together with RADiKAL Wheels‘ Tobias Fleischer, the original design was drawn up in 19“. In order for the wheels to neatly tuck up behind the freshly finished bodywork and for some extra low, a +75 offset was chosen.

Fotograf: @custom_junkys @lowcarscene1999


Hans-Jürgen beziffert seine gesamte zeitliche Investition auf locker 700 Stunden, wovon auch Innenraum und Felgen einen guten Anteil in Anspruch nahmen. Im Innenraum leuchten die originalen Fire & Ice Farbtöne und selbiges Spiel auch am Lackkleid. Kenner wissen, Fire & Ice Mk2 Sondermodelle gab es im alten Jahrtausend allein mit 15” Estoril Rädern. So lief es auch hier nicht ohne eine Sonderanfertigung. Zusammen mit Tobias Fleischer von RADiKAL zeichnete man das originale Design von Hand in 19”. Damit auch hier alles sanft in die neu geschaffenen Räume tauchen konnte, wählte man eine ET von plus 75 für noch mehr Tiefgang, was auch sonst.


We‘ve been visiting this event since 2013, closely watching its development and Adrian Kapica has our utmost respect. There‘s not many event organizers that try to up themselves yearly and don‘t let anyone or anything stop them. New ideas take enormous amounts of money and many tend to back away from exactly these investments just for one event. Raceism is one of the few events where even we find ourselves looking towards Poland jealously. No different this year when we saw the first container pictures from Adrian‘s Guerrilla action. It was no surprise then that the 20.000 visitor mark would be cracked on that July weekend. On offer was a crazy drift show, a food court around the stadium and plenty of cars for everyone.

Wir besuchen seit dem Jahre 2013 diese Veranstaltung, beobachten sehr genau die gesamte Entwicklung und Adrian Kapica genießt seit Jahren unseren vollsten Respekt. Es gibt wenige Veranstalter, die immer und immer wieder einen draufsetzen wollen und sich von nichts und niemandem bremsen lassen. Neue Ideen verschlingen im gleichen Atemzug Unmengen an Geld und viele scheuen sich vor genau diesen Investitionen allein für nur ein Event. Raceism ist eines der wenigen Events, wo selbst wir uns dabei ertappen, neidvoll Richtung Polen zu schauen. So war es auch in diesem Jahr, als wir die ersten Containerbilder der Guerilla-Aktion von Adrian zu Gesicht bekamen. Es war somit nicht verwunderlich, dass an jenem Juli-Wochenende die 20.000er Besuchermarke deutlich geknackt wurde. Diese bekamen an allen 3 Tagen die wohl abgefahrenste Driftshow geboten, einen Foodcourt in den Niederungen des Stadions und Karren ohne Ende.


The stadium surroundings were filled up to the last meter, which means around 1000 cars, mostly owned by Europe‘s who‘s who. The show ‚n‘ shine was heated up and in the end a Russian Toyota MK2 won the main prize. Therefore congratulations to Russia for the award and also Poland for the once again outstanding event.

Der Stadionumlauf wurde erstmalig bis in die letzte Ecke gefüllt, was unter dem Strich 1000 Fahrzeuge bedeutete, wovon sich der Großteil zum europäischen ‚who‘s who‘ zählen darf. Heiß her ging es beim Show‘n‘shine und am Ende räumte unerwartet ein russischer Toyota Mk2 den Hauptpreis ab. Somit Gratulation nach Russland für den Award und ebenfalls nach Polen für ein herausragendes Event.


Fotograf: @vwhome @raceism_official


WWW.HDVBRAND.DE HDVBRAND

HDV BRAND


At the Raceism event in July we discovered this amazing Mercedes Benz W114 Coupe in almost new condition. As usual the owner seemed nowhere to be seen to organize a photoshoot. No different on the last day of the event but somehow karma had other plans for us on that Sunday in Wrocław. At the entrance this exact Daimler was warming up for the drive home. No two steps away was Karol, the owner, and after a short introduction we went straight into the shoot. We‘re always available for such spontaneous actions and quickly thought of a location.

Beim Raceism-Event im vergangenen Juli entdeckten wir einen ausgezeichneten Mercedes Benz W114 in der Coupé-Variante. Sein Zustand war fast neuwertig. Doch wie es so ist, keinerlei Besitzer in Reichweite, um für irgendwann einen Fototermin zu vereinbaren. Gleiches Spiel am letzten Veranstaltungstag, nur hatte das Karma mit uns andere Pläne an diesem Sonntag in Wrocław vor. Vor den Toren tuckerte jener Daimler gemütlich vor sich hin, um für die Heimfahrt auf die nötige Betriebstemperatur zu gelangen. Keine zwei Schritte stand Karol, der Eigentümer, und nach kurzer Kontaktaufnahme sollte das Shooting direkt vonstatten gehen. Für solche spontanen Geschichten sind wir immer zu haben und befassten uns direkt mit der Locationsuche.


The old city park in Wroclaw was a perfect mach for the classic and it was quickly obvious why the Benz was so immaculate and shiny. Karol runs his own detailing company and so it is no surprise that his cars act as promotion for his business. The year 1971 is what you will find as year of birth in the papers and in those 50 years, the original red has only been freshened up once. Unique custom wheels by Gedeichselt are definitely the highlight on this build. But Karol already has new plans and has decided to sell his Benz. His price is somewhere around 20.000â‚Ź and those who are interested can contact him directly.

Fotograf: Andy FĂźllborn @prodetailingautospa


Der alte Stadtpark von Wroclaw passte perfekt zum glänzenden Blech und schnell sollte uns klar werden, warum der Benz so geleckt dasteht. Karol betreibt eine eigene Aufbereitungsfirma und so ist es natürlich klar, dass seine Fahrzeuge als Promobuden herhalten müssen. Baujahr 1971 findet man als Geburtsjahr in den Fahrzeugpapieren und in den nun fast 50 Jahren wurde das originale Rot nur einmal aufgefrischt. Einzigartige Customräder, welche gedeichselt wurden, sind zweifelsfrei das Highlight von Karols Umbau. Karol aber hat schon wieder neue Pläne und entschied sich diesen Sommer, seinen Benz zu veräußern. Der Kampfpreis liegt irgendwo bei 20.000 € und wer Interesse hat, nimmt am besten Kontakt mit ihm auf.


The JDM scene received a huge push around 2001 with the beginning of the Fast and Furious franchise. A phenomenon that remained on a high level for a good 10 years. Looking at today, it all seems to be over and with all do respect for this scene, the really good Japanese cars in Europe have become rare. Daniel‘s Subaru is without a doubt one of those rare cars, having bought his pride and joy 6 years ago and intensely dealing with the subject just about 5 years. Up until 2016 he only invested in small mods but then everything escalated with a carbon fiber widebody kit by Rawsmith Automotive setting the pace. A !negative! offset of 25 is what Daniel drives on now and here‘s the clue! Front AND rear. Talking about modern JDM cars you‘ll rarely find your way around a set of Work Meister S1 3P, why should this be any different here.

Die JDM-Szenerie hatte 2001 durch den zeitgleichen Beginn der - The Fast and the Furious-Filmreihe - einen gigantischen Schub erfahren. Ein Phänomen, was gute 10 Jahre auf einem sehr hohen Niveau lag. Stand heute, scheint der große Spuk vorbei und bei allem Respekt dieser Szene gegenüber, aber die wirklich guten Japaner in Europa sind rar geworden. Daniels Subaru gehört zweifelsfrei zur ersten Garde, welchen er vor 6 Jahren erstand und sich nunmehr 5 Jahre mit diesem intensiv auseinander gesetzt hat. Bis zum Jahre 2016 gab es nur ‚kleinere‘ Spielereien, doch ab dann sollte es in jeder Richtung steil nach vorn gehen, wobei hier durch den Carbon Breitbau von Rawsmith Automotive vielmehr die Breite den Ton vorgibt. Eine Einpresstiefe von !Minus! 25 fährt Daniel und jetzt kommt es! An der Hinterachse und gepflegt auch an der Vorderachse. Sprechen wir von modernen JDM, dann führt der Weg meist selten an Meister S1 3P vorbei. Warum also sollte es bei diesem Umbau anders sein?


A set of Federal semi slicks in 255/35R18 help the TD0520G turbocharger transfer the power onto the asphalt and the interior smells like WRC as well. Fixed bucket seats and a deep dish Sparco steering wheel, through which Daniel has a clear view on the Prosport instruments and the Hawkeye speedometer. Not so clear is the view into the rear view mirror with the rear vision being obstructed by the rollcage and APR rear spoiler. No problem for Daniel, who only looks forward, flying past everyone since he‘s Superman. And just in case his strength lets go of him, he‘s got a few more gimmicks under his cape. Even Superman has to fight for every gram and fitted a 3,5kg Lithiumax battery, followed by a Mishimoto aluminium cooler and tank and full carbon fiber intake. Only thing adding weight were the brakes by Brembo which left us asking ourselves... what on this earth can really stop superman.

Fotograf: Martin Hillmann @subaru_blue_bullet_sti

Aufgezogene Federal Semi Slicks in 255/35 R18 verhelfen dem TD0520G Turbolader eindrucksvoll auf den Asphalt und auch im Innenraum mieft es ordentlich nach WRC. Vollschalen und ein geschlüsseltes Lenkrad von Sparco, mit welchem Daniel eine uneingeschränkte Sicht auf die Prosport Zusatzinstrumente und die neue Tachoeinheit von Hawkeye genießt. Schlechter läuft es für ihn bei dem Blick in den Rückspiegel, wo ihm die freie Sicht durch Überrollkäfig und den APR-Heckspoiler vollends genommen wurde. Daniel aber schaut eh fast nur nach vorn. Wenn, dann fliegt er an allen vorbei. Er ist schließlich Superman und für den Fall, dass seine Kräfte ihn verlassen sollten, dann warten noch ein paar Gimmicks unter seinem Vorhang. Auch Superman feilscht um jedes Gramm und bediente sich einer 3,5 kg leichten Lithiumax Batterie. Einmal im Sparwahn, folgten Alukühler und Ausgleichsbehälter von Mishimoto sowie eine Ansaugung in Vollcarbon. Nur bei den Bremsen musste er größer denken und orderte bei Brembo, obwohl wir uns fragen, wer auf dieser Welt eigentlich Superman stoppen kann?


La vendanda sandis doloria as de quod magnatempor asi odi ut reperatat laborepelic tem illisquam siti coreiciet rem. Itatur, con poraturisqui aut odictur ab ipsam et, audam, te nonsequo est eos eatur aut asitat ut est hil int. Aquae necto il et excerupta poratem poreped que quossin ped untiorporepe volupta simporp orepedit apid et venimpero venti repudis sam quasimagnam nectae natiuris arum unt. Pos re perum dellace rnatest apellab iumAximum. moena, C. Raridel ingulto in re cone inatiusquo merips, ori, pubis. Econeque vividea tortius es, quem. Palicem oculis ad maximis viribus sentelique auciam iptis, senDuctabun timus. Nam nonfere tera Sentissulii in deps, sis ina es crivere dicae auci temules senatquit iam no. Gra aur hoc, omanter feculari porum lare pescrem nonstiam tabultus pat, suam, Palaberidin scessulari praedi senatam tuit. Sp. Bem estratqui cone


50€* CODE XSmag50

* Beim Kauf eines Komplettradsatzes im Onlinestore www.wheelscompany.com

M O C . Y N A P M O C S L E WWW.WHE

HF3

DIE NEUE VOSSEN HF3 // ONLINE AUF WWW.VOSSENWHEELS.DE


KOMPLETTRADSPEZIAL: MEISTERWERK

60 Euro Sofortrabatt* bei Bestellung eines Komplettradsatzes mit Meisterwerk Felgen und Reifen der Marken Achilles und Radar Code: mwradar60

N E G L E F K R E W R MEISTE

60€* CODE MWRadar60

* Gutscheincodes

r

nicht kombinierba


We really only wanted to invite ourselves over to Provoo in Finland for one or two photoshoots. Pretty quick this lead to plans for a small event, which was locked down and held in cooperation with SpeedHooked on the 29th of July 2019. Roni Collin warned us about the short Finnish summer and that the few weekends with comfortable temperatures are already full of events. But there was no turning back and the first reactions to our flyers would give us a nice taste of what to expect.

Eigentlich hatten wir uns telefonisch allein auf 1 - 2 Shootings ins finnische Provoo einladen wollen. Ziemlich schnell entstanden Pl채ne, ein kleines Event daraus zu stricken, was am 29. Juli 2019 in Kooperation mit SpeedHooked direkt in die Tat umgesetzt wurde. Roni Collin warnte uns vor. Der Sommer in Finnland ist kurz und die paar Wochenenden mit angenehmen Temperaturen sind voll mit unz채hligen Events. Es gab aber kein Zur체ck mehr und schon die Reaktionen auf die ersten postings der Flyer sollte uns die Richtung in Sachen zu erwartender Qualit채t aufzeigen.


Around 6 years ago we first saw how strong the Finnish scene is in Jyväskylä and this was no different at the ‚XS MAG x SpeedHooked Pitstop‘. Around 40 invited cars directly infront of the halls and another 300 around the whole area. The bandwidth ranged from ‚68 Beetle‘s to the monster RX7 by Valtonen Motorsport which ended up taking home the Best of Show trophy.

Wie stark die finnische Szene bestückt ist, bekamen wir vor rund 6 Jahren bereits in Jyväskylä präsentiert und dies sollte dieses Jahr beim ‚XS MAG x SpeedHooked Pitstop‘ nicht anders sein. Rund 40 geladene Fahrzeuge direkt vor den Hallentoren und noch einmal rund 300 weitere Fahrzeuge sollten sich auf dem weitläufigen Gelände einfinden. Die Bandbreite reichte vom 68er Käfer bis hin zum RX7-Moster von Valtonen-Motorsport, der am Ende des Tages den Best of Show Pokal einheimste.

Fotograf: Andy Füllborn @speedhooked


JEtzt mit dEm CodE xs-LE 15% SpArEn Auf www.liquidelements.de


When you talk about only a few elements that set the tone for a piece of art, you are most likely talking about minimalism. Alan van Parys thinks no different of his 2017 BMW M2. A lot of black paired with a row of yellow elements and a bit of white here and there, with the white decals quickly being changed to something more current. What remains and sets the tone is the PSM Dynamic bodykit, with their headquarters being only a jump away from our XS CARNIGHT location in Long Beach CA. It was only a matter of time until we snatched Alan for a shoot after driving past the shop so many times, who lead us into a national park north west of Los Angeles.

Wenn man von wenigen Elementen spricht, die bei einem Kunstwerk den Ton angeben, so spricht man von Minimalismus. Alan van Parys sieht dies bei seinem 2017er BMW M2 nicht wirklich anders. Ganz viel Schwarz, gepaart mit einer Reihe gelber Elemente und hier und da etwas Weiß, wo aber gerade die weißen Decals ganz schnell durch aktuellere abgelöst werden können. Was bleibt und optisch den Ton angibt, ist der Bodykit von PSM Dynamic. Den XS Hardlinern sei hierbei erzählt, dass das Hauptquartier von PSM nur einen Steinwurf entfernt von unserer XS CARNIGHT Location in Long Beach / Kalifornien liegt. So führt unser Weg des Öfteren an ihrer Firma vorbei und so war es eine Frage der Zeit, bis wir uns Alan für ein Shooting schnappten.


What would be a one hour trip according to our GPS turned into 3 hours of corners. But we still arrived before Alan and were able to enjoy the sound of music coming through the mountains for a few minutes. And that lead us to our first question. ‚I‘ve got ER downpipes fitted and the whole exhaust system was customized...‘ was his modest answer. The information about his wheel and tire specs were a little less modest. 19x11,5“ on the rear with 295 Toyo‘s and even the front houses 10,5“ width...and we‘re still talking about a 2 series BMW.

Fotograf: Andy Füllborn @m2sauce


Dieser lotste uns in einen Nationalpark, nordwestlich von Los Angeles. Was laut Navigation ne knappe Stunde versprach, entpuppte sich final zu einem 3-Stunden-Trip. Wir trafen dennoch vor Alan im Nationalpark ein und konnten somit seinen Sound, welcher durch die Berge nochmals multipliziert wurde, ein paar Minuten vorab genießen. Unsere erste Fachfrage ging dann genau in diese Richtung. ‚Ich hab hier Downpipes von ER und mit etwas Handarbeit den kompletten Abgasstrang bearbeitet ...‘, lautete Alans bescheidene Antwort. Weniger bescheiden waren dann seine Auskünfte zu der Rad/Reifen-Kombination. 11,5x19 Zoll an der Hinterachse mit 295er Toyos und selbst an der Vorderachse kleben 10,5er und wir sprechen hier immer noch von einem 2er BMW.

LWSFCK AUTOMOTIVE LIFESTYLE ®

SHOP WWW.LWSFCK.DE

SNAPBACKS HOODIES AIR FRESHENER STICKER LANYARDS KEYCHAINS LWSFCK

LWSFCK


America has Jay Leno, Germany has JP Performance‘s Jean Pierre Kraemer, London Ace Cafe and Finland... well Finland has found a guy that doesn‘t really have to hide in this group with Roni Collin, at home in Porvoo. One of the oldest cities in the country, where the city council wanted to retire their depot, simultaneously marking the start for SpeedHooked. Together with his buddy Tomi from Bjoernwerks, they turned everything on its head the past 24 months. Black would become the new red and Roni, who originates from real estate, let his whole affinity for design and architecture flow into the area. Seats with Recaro covers, record players with carbon fiber needle arms or even a slot car track with a glass roof in the basement of a carwash. SpeedHooked guests will not only receive a superb portfolio of cars but also some amazing gastronomy. Coffee from their own roasting house, pizza from a stone oven built by themselves and soft licorice you‘ll only find in Finland. Roni and his crew gave us a dream weekend and even found time for a short interview including his opinion on things. If you‘re ever on a trip through Finland, we can definitely recommend a stop over in Provoo with kind regards from us.


Amerika hat seinen Jay Leno, Deutschland ganz klar Jean Pierre Kraemer mit JP Performance, London das weltberühmte Ace Café und Finnland, ja Finnland, hat mit Roni Collin einen Typen, der sich in diesem Gebiet keineswegs verstecken muss. Zu Hause in Porvoo, eine der ältesten Städte Finnlands, wo im Jahre 2017 die staatliche Straßenmeisterei ihren Betriebshof in den Ruhestand schicken wollte, dies aber zeitgleich der Startschuss für SpeedHooked bedeutete. Zusammen mit seinem Buddy Tomi von Björnwerks drehten sie in den zurückliegenden 24 Monaten einmal alles auf links. Schwarz sollte das neue Rot sein und Roni, der eigentlich aus dem Immobiliengeschäft kommt und seine Affinität für Design und Architektur auf der gesamten Fläche einfließen ließ. So entstanden Sitzmöbel mit Recarobezügen, Plattenspieler mit einem Nadelarm aus Vollcarbon oder gar eine Carrerabahn im Keller mit Sichtfenster im Deckenbereich auf die Waschstrecke. Wer bei SpeedHooked zu Gast ist, bekommt neben einem grandiosen Portfolio an Fahrzeugen auch gastronomisch einiges geboten – Kaffee aus der hauseigenen Rösterei, Pizza aus dem eigens gesetzten Steinofen und aus dem untersten Schreibtischschieber Softlakritze, die es so nur in Finnland zu geben scheint. Roni und seine Crew schenkten uns im Juni ein Traumwochenende und Roni fand nebenbei nur Zeit für ein kurzes Interview über seine Sicht der Dinge. Wer eines Tages einen Trip nach Finnland planen sollte, dem können wir wärmstens einen Abstecher nach Provoo empfehlen – mit besten Grüßen von uns.


XS MAG: How many cars does SpeedHooked have in his collection?

XS MAG: You have an almost perfect collection of cars, which one are you missing?

Roni Collin: 40! Of which 15 are regularly on display in our exhibition in Provoo. The remaining are spread over several garages in the surroundings.

Roni Collin: For sure, the Ferrari F40 and/or a Lamborghini Countach fully equipped with all sorts of modifications all based on our imagination. Preferably both cars …

XS MAG: Which is your personal favorite? Roni Collin: It’s an Audi Sport Quattro that is currently being build and hopefully finished in springtime 2020. XS MAG: And then, will it instantly go on promo through the rest of Europe? Roni Collin: Yes, that’s our plan. Our first tour should and has to go to Woerthersee. XS MAG: Would that be your first tour to Woerthersee? Roni Collin: No, of course not! I went there in 2005, with my RS4 B7, which was actually owned by me before its launch.

Fotograf: Andy Füllborn @speedhooked


XS MAG: Wie schaust du auf die automobile Welt und was denkst du, wie die Welt Finnland wahrnimmt? Roni Collin: Die finnische ‚Car Culture‘ fühlt sich ganz klar als Underdog, aber hier ist zu erkennen, dass Finnland bereit ist, es der Welt zu zeigen, wie stark wir mit unseren Projekten eigentlich sind. XS MAG: Was ist dein persönlicher Wunsch oder vielmehr, was ist das ausgeschriebene Ziel für SpeedHooked? Roni Collin: Wie bereits erklärt, möchten wir speziell mit SpeedHooked der Welt zeigen, was in Finnland steckt und was hier alles möglich sein kann. Mein persönlicher Wunsch ist es, mit unserem Gelände einen ‚place to be‘ zu schaffen für Gäste aus aller Herren Länder. Dafür liegen noch größere Pläne in der Schublade. XS MAG: Wie viele Fahrzeuge hat SpeedHooked in der Sammlung? Roni Collin: 40, davon stehen 15 regelmäßig in unserer Ausstellung in Provoo. Die restlichen sind verteilt auf verschiedene Garagen im Umland.

XS MAG: Was davon ist dein persönlicher Favorit? Roni Collin: Ein Audi Sportquattro, welcher sich aber noch im Bau befindet und hoffentlich im Frühjahr 2020 fertig sein wird! XS MAG: Und dann damit ab auf SpeedHooked Promotiontour durch das restliche Europa? Roni Collin: Ja, genau. Dies ist unser Plan! Erste Tour soll und muss damit an den Wörthersee gehen. XS MAG: Wäre dies dann deine erste Tour an den Wörthersee? Roni Collin: Neeein! 2005 war mein erstes Mal mit einem RS4 B7, welchen ich vor der Markteinführung mein Eigen nennen durfte. XS MAG: Ihr habt eine nahezu perfekte Sammlung an Fahrzeugen. Welches Fahrzeug fehlt hier noch? Roni Collin: Ganz klar der Ferrari F40 und/oder ein Lamborghini Countach - voll gepackt mit Modifikationen, ganz nach unseren Wünschen. Gern auch beide ...


A Volkswagen MK1 GTI like a freshly peeled egg. One that ticks all the boxes to be a real ‚Einser‘. Johannes Fiedler from Leipzig is behind this project and has transformed and worked on everything needed. When asked what else is left to do, he replied with the simple wish of a little more power. But let‘s go back to the roots, where the titty speedometer, short taillights and small bumpers were already equipped and Johannes would add one perfect detail after the other. Porsche door handles and carbon fiber covered trim pieces are just minor details here. The main attraction should be the interior, which should be cleaned.

Ein Volkswagen Mk1 GTI wie aus dem Ei gepellt. Einer, der alle Vorschriften erfüllt, um als richtiger ‚Einser‘ dazustehen. Johannes Fiedler aus Leipzig steht hinter diesem Projekt und hat in den zurückliegenden Jahren eigentlich alles gewandelt und bearbeitet, was nötig war. Wenn man ihn fragt, was es nun noch zu tun gebe, dann würde er maximal die Leistung noch etwas aufpusten. Doch zurück zum Ursprung, wo Tittentacho, kurze Rülis als auch kleine Stoßstangen bereits zur Ausstattung gehörten und Johannes ein perfektes Detail nach dem anderen hinzufügen sollte. Türgriffe mit Porscheschriftzug und sämtliche schwarze Anbauteile in Carbon glänzen zu lassen, zählte hierbei noch zu den ‚Kleinigkeiten‘. Vielmehr sollte der komplette Innenraum gecleant und auf Sicht gebaut werden.


And by clean we mean get rid of everything except the dashboard accompanied by fixed back racing seats in Alcantara. Those who have gone through the same process will know that the work doesn‘t stop here. Johannes was no different and continued with the engine bay, fitting a 1.8T engine and finishing it all off with the wheel arches and underbody receiving some new shine. Since it‘s a classic, a static H&R Deep was chosen in combination with 17“ Eta Beta Turbo‘s, as it‘s written in the MK1 rulebook.

Clean, dies bedeutete einmal alles raus, wo allein das Armaturenbrett noch einen Rückfahrtschein auf Tasche haben durfte und von Vollschalen mit Alcantaraüberzug begleitet werden sollte. Wer einmal am Cleanen ist, der sieht selten seine Arbeit allein im Innenraum als beendet an. Bei Johannes war dies nicht anders, nur sollten bei ihm neben dem Motorraum und einem gleichzeitigen Einzug eines 1.8T-Motors auch noch die Radhäuser und der komplette Unterboden im satten Glanz erstrahlen. Im Sinne der Klassik wählte man Static in Person eines H&R deep und für die Achsen Eta Beta Turbos in 17 Zoll, so wie es auch im Mk1-Regelwerk beschrieben steht.

Fotograf: @illume91 @johannes_plusonegang


ING N U UTZ T UNG RKE H G R E C TZ U E I E S U W L Z G H R O R A C H F L H S A G A H F K F U , C AC FELGEN FAHRZE STEINS XPE L L UVM.

IVESS EEXXKKLLUUSSIVE

www.top-secret-tuning.com

@topsecretcom

Tel.: 0345 52489660 • Mobil.: 01777194746 • info@top-secret-tuning.com Reideburger Str. 57 - 06116 Halle (Saale)


TIEF IM WALD, an extraordinary ambiance meets unique vehicles. For the fourth time, Custom Junkys has converted the shooting center in Suhl, right in the middle of the Thuringian forest, into a unique spot for a car meet. The combination of chosen vehicles of all brands and the magical atmosphere of nature, the light concept, the old wooden huts and the forest paired with many details, good food and relaxed music is what lures in visitors, coming from many different European countries. The large shooting center grounds are so versatile that you‘ll definitely need to bring some time to explore all corners of TIW and look at the around 400 cars.

TIEF IM WALD, ein außergewöhnliches Ambiente trifft einzigartige Fahrzeuge. Schon das vierte Mal hat Custom Junkys das Gelände vom Schießsportzentrum Suhl mitten im Thüringer Wald zu einer einmaligen Kulisse für ein Fahrzeugtreffen umgebaut. Die Kombination mit den ausgewählten Fahrzeugen aller Marken und der zauberhaften Stimmung von Natur, dem einmaligen Lichtkonzept, der alten Holzhütten und dem Wald, gepaart mit vielen Details, gutem Essen und entspannter Musik, ist das, was die Besucher, mittlerweile auch aus vielen europäischen Ländern, anlockt. Das weitläufige Gelände des Schießsportzentrums ist dabei so facettenreich, dass man einige Zeit mitbringen muss, um alle Ecken vom TIW zu erkunden und die ca. 400 Fahrzeuge in Ruhe anzuschauen.


Fotograf: @custom_junkys | @illume91 @tief.im.wald


Especially in the evening, the whole picture and charm made for a special ambiance. Tief im Wald is an event that constantly tries to go new ways in order to grow every year. The application process for the event was done through the RiiiDE app, which gave applicants the opportunity to send their details in with just a few clicks. It‘ll be exciting to see how this event continues to develop.

Besonders in den Abendstunden wechseln das Bild und der Charme der Beleuchtung, zaubern ein besonderes Ambiente. Tief im Wald ist ein Event, das ständig versucht, neue Wege zu gehen und zu Recht von Jahr zu Jahr bei steigender Qualität wächst, wie z. B. bei der Bewerbungsphase. Hier hat Custom Junkys zusammen mit der App RiiiDE eine neue Möglichkeit geschaffen, die es mit wenigen Klicks ermöglicht sich zu bewerben. Man kann gespannt sein, wie es tief im Wald weitergeht.


In the year 1999 we started with our events and at the same time Valtonen Motorsport opened their doors in Finland. Half a decade of this time went into the here presented 1993 Mazda RX7 FDS VMS EVO and if you ask about the end of this project in Provoo, it seems to be nowhere in sight. The Valtonen headquarters feel exactly like you‘d imagine typical Scandinavian countryside. Thick forest, a family owned wooden house and 2 large garages where plenty of horses have left the stables over the years. Province? Not here. The next petrol station - no less than 300m away - serves Ethanol at their pumps and this RX7 needs exactly 50 liters of it. Around here you still need a sliding rule, which shows 7cm when asked why the 4,5L Nissan V8 sits exactly 7cm further to the right side of the engine bay. That was necessary to compensate for the weight of the driver.

Im Jahre 1999 starteten wir mit unseren Events und zeitgleich öffneten sich die Tore bei Valtonen-Motorsport in Finnland. Ein halbes Jahrzehnt dieser Zeit floss in den hier vorstelligen Mazda RX7 FDS VMS EVO, Jahrgang 1993 und fragt man in Provoo nach dem Ende dieses Projektes, dann scheint es lang noch nicht in Sicht. Das Hauptquartier von Valtonen fühlte sich für uns genauso an, wie man sich das ländliche Skandinavien vorstellt – dichter Wald, ein altes Holzhaus in Familienbesitz und 2 geräumige Garagen, wo in den zurückliegenden Jahren so manche Pferde in die Freiheit entlassen wurden. Provinz? Fehlanzeige! Die nächste Tanke - keine 300 m entfernt - bietet bereits Ethanol an ihren Säulen und davon benötigt dieser RX exakt 50 Liter, denn hier läuft alles nach dem Rechenschieber. Dieser zeigt auch haargenau 7 cm an. Bei der Frage, warum der 4.5l V8 aus einem Nissan exakte 7 cm mehr im rechten Motorabteil zu Hause ist, kam die Antwort, dass das notwendig war, da unter Einberechnung des Fahrers ein Ungleichgewicht entstehen würde.


We‘re currently talking about a maximum weight of 1076kg, which means that the 50 liters of magic juice and the driver will definitely add some kilos. Once on track, the engine puts out a comfortable 1400HP at 9000rpm and 1400Nm of torque. When asked about quarter mile times, we received a dry 9 as answer. What‘s more important in Provoo are logged times such as 3,3 seconds from 100-200km/h and 4,2 seconds from 200-300km/h, making you feel like you‘re about to take off. All this lightness comes from the privately owned carbon fiber manufacture where parts are laminated day and night until the doctor comes.

Fotograf: Andy Füllborn @valtonenmotorsport


Tagesaktuell sprechen wir von einem Maximalgewicht von 1076 kg. Da dürfen allein noch Fahrer und die bereits erklärten 50 Liter an Zaubersaft für zusätzliche Kilos sorgen. Einmal auf der Strecke, liegen bei gemütlichen 9000 Umdrehungen standfeste 1400 PS sowie 1400 Nm an. Fragt man nach der Wunschzeit auf der Meile, erhält man ne trockene 9 als Antwort. Was in Provoo viel wichtiger ist, sind protokollierte Zeitnahmen wie 3,3 Sekunden von 100 - 200 km/h und 4,2 Sekunden von 200 - 300 km/h, wo man das Gefühl bekommt, beim nächsten Augenzwinkern abzuheben. Diese Leichtigkeit des Seins stammt aus der hauseigenen Kohlefasermanufaktur, wo Tag und Nacht laminiert wird, bis eben der Doc kommt.


It‘s Sunday, the 29th of August 1999. On this day we hired the Real area in Freital for our first XS-Edition summer meet. Today, almost exactly 20 years later we have returned to where everything XS related began. The Real store has in the meantime transformed into a children‘s paradise called Oskarshausen and the new owner was more than excited to organize our second Cars‘n‘Coffee with us.

Wir schreiben Sonntag, den 29. August des Jahres 1999. An jenem Tag mieteten wir die Fläche des Real-Marktes in Freital für unser 1. XS-Edition Sommertreffen an. Heute, fast genau 20 Jahre später, sind wir zurückgekehrt an den Ursprung von eigentlich allem, was das Thema XS angeht. Der Real-Markt hat sich in der Zwischenzeit in ein Kinderparadies namens Oskarshausen verwandelt und genau dieser neue Mieter hatte von Anfang an Bock dazu, unser 2. Cars’n’coffee mit zu veranstalten.


9:30am marked the starting point and by that time the 250 space parking deck was already filled. The Oskarshausen team was brewing cups of coffee in record time, providing donuts and firing up the grill towards lunch time, all while the kids were entertained with the countless attractions. All in all we counted 350 cars and around 3000 visitors, which roughly equals the numbers from 1999.

9:30 Uhr war als Startzeit angesetzt, nur war zu jenem Zeitpunkt das 250 Fahrzeuge fassende Parkdeck schon nahezu ausgefüllt. Das Team von Oskarshausen brühte in der Endlosschleife frischen Kaffee, legte Donuts nach und schmiss zum Mittag den Grill an und in der Zwischenzeit fühlten sich die Kids durch die zahlreichen Attraktionen ausgezeichnet unterhalten. In der Summe waren es an die 350 Fahrzeuge und rund gerechnet 3000 Besucher, was so ziemlich genau auch die Zahlen waren wie damals im Jahre 1999.

Fotograf: @illume91 @xs_mag


When father and son work on a project together it normally ends in a pretty big story. But when there‘s an even bigger story behind it, its a case for the media. The Audi gene is deeply anchored inside the family DNA. The garage houses an Audi A1, Audi 80 and this S1, which was bought as GT model in 2016 with front wheel drive and a 10V turbo engine. The motor was meant to be reconditioned but it turned out that all pistons were broken. At this moment it was certain that everything would have to be renewed. The wheel hub conversion from 4x108 to 5x112 and the 330mm brakes were only small challenges here. The switch from front wheel drive to the traditional Quattro including a complete chassis swap would become the main task for Tamas and his dad. Compared to the original 165HP, you‘ll find a solid 400 under the hood now and it was not an easy way. Forged piston rods and pistons, machined head, a cooled aluminium oil pan, bigger variable camshafts are only some of the reasons for the additional power. All of this is controlled by a freely programmable ECU and next on the list was the body.


Wenn Vater und Sohn an einem Projekt schrauben, ist dies so schon eine riesige Geschichte. Wenn dahinter aber eine noch größere Geschichte steckt, dann ist es eine Story für die Presse. Fest in der Familien-DNA verankert scheint das Audi-Gen zu sein, wo doch momentan in der heimischen Garage ein Audi A1, ein Audi 80 und eben jener Audi S1, der im Jahr 2016 als GT mit Frontantrieb und einem 10V Turbo Motor gekauft wurde. Eigentlich sollte es allein der Motor sein, der instand gesetzt werden musste, doch stellte man beim Zerlegen fest, dass alle Kolben kaputt waren. Spätestens in diesem Moment muss die folgerichtige Entscheidung gefallen sein, sich einmal komplett alles zur Brust zu nehmen. Wechsel von Lochkreis 4 x 108 auf 5 x 112, dahinter Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 330 mm, was noch die kleineren Herausforderungen waren. Mit dem Umbau von Vorderradantrieb auf traditionellen Quattro, wo die komplette Bodengruppe ausgetauscht werden musste oder auch der Motor, sollten für Tamas und seinen Vater die Hauptaufgaben noch warten. Original standen 165 PS zu Buche. Fragt man aktuell, liegt die Leistung bei standfesten 400 PS und der Weg dahin war keinesfalls leicht. Geschmiedete Pleuel und Kolben, Kopf komplett bearbeitet, Umbau auf eine kühlbare Ölwanne aus Alu, große Nockenwellen inklusive einem verstellbaren Nockenwellenrad, sind hier nur ein paar Gründe für den massiven Leistungszuwachs. Angesteuert wird dies mit einem frei programmierbaren Steuergerät und weiter sollte es an die Karosse gehen.


All the bodywork was done according to the FIA homologation papers and strengthened. Rally widebody, front grill, bumpers and rear spoiler just as Walter Roehrl would want it. The interior became a lot lighter with bucket seats, an original WRC rollcage and Audi Rally shift column. Thanks to these FIA standard modifications, this S1 is just about ready for its racing pass, soon to be seen not only at show & shine events but also on the track looking just as good.

Fotograf: Peter Herforth @audifreakst

Diese wurde 1 zu 1 nach dem FIA Homologblatt gebaut und komplett verstärkt. Es folgten Rallye Verbreiterungen, Kühlergrill, Stoßstangen und Heckspoiler frei nach Walter Röhrl. Im Innenraum sollte es sehr ‚leicht‘ weitergehen mit Vollschalensitzen, einem originalen WRC-Käfig und einer Audi Rallye Schaltkulisse. Dank der ganzen Norm-Einbauten steht dieser Wagen jetzt kurz vor der Zuteilung eines Rennpasses. So sehen wir diesen Audi neben den Show & Shine-Events alsbald auch auf den Rennstrecken.


Vorsprung hat bei uns Tradition.


Back in Munich, back with Schuster, back in the paradise for classic car culture. Just outside of the Bavarian capital lies a privately owned petrol station with a few adjacent halls that normally serve as service point for small maintenance jobs on customer cars. Georg, whos BMW 2002 we introduced in XS MAG issue #51, currently uses this extra space for his own projects. Next to his 2002 you‘ll find a BMW 3.5 CSL Group 5, a Ford Escort RS2000 MK2 Special, Chevrolet 3100 Pickup and this Ford Escort RS2000 MK1 built in 1973. The complete restauration of this gem took around 2,5 years and it should really be parked up in a museum. But then again all of Schuster‘s cars are, with Schuster happily letting experts guess where the wide arches come from. These are Group 4 arches and Georg finished these in bare metal and didn‘t stop there. Underbody, engine bay, trunk, interior and exterior were finished off in Grigio Metallic by Alfa Romeo.


Zurück in München, zurück beim Schuster, zurück im Paradies für klassische Fahrzeugkultur. Kurz vor den Toren der bayrischen Landeshauptstadt hegt und pflegt man seit Jahrzehnten die familieneigene Tankstelle und hat in den dazugehörigen Hallen eigentlich Servicepoints für kleine Wartungen an Kundenfahrzeugen zur Verfügung. Georg, der bereits in XS MAG-Ausgabe #51 mit seinem BMW 2002 gehörig auf den Schlamm haute, nutzt momentan alle diese Hallen für seine Projekte. Da findet man neben dem 2002er noch einen BMW 3.5 CSL Gruppe 5, Ford Escort RS 2000 Mk2 Spezial, Chevrolet 3100 Pickup und eben diese Ford Escort RS 2000 Mk1 Baujahr 1973. Die komplette Restauration an diesem nahm rund 2,5 Jahre in Anspruch und eigentlich ist es ein Fahrzeug fürs Museum. Das sind sie aber alle beim Schuster, der mit Umweltzonen nichts anfangen kann und Kenner gern grübeln lässt, woher die breiten Backen wohl stammen. Dies sind Backen der Gruppe 4 und Georg verarbeitete diese in Blech und sollte auch vor dem restlichen Altblech keinen Halt machen. Unterboden, Motorraum, Kofferraum, Innenraum und die Außenhaut glänzen aalglatt in Griggio Metallic von Alfa Romeo.


All, and we mean all screws, were exchanged for stainless steel. Power comes from a 4 cylinder Cosworth engine, fitted with electronic fuel injection and independent throttle bodies, crankshaft, rods and pistons from motorsport shelves, all controlled by a stand-alone programmable ECU by MBE. BBS RS, where the RS stands for ‚Rennsport‘, cover the 4-piston brakes and people are already sensing a scandal when Georg grabs into his key shelf. But he just wants to cruise...

Alle, aber wirklich alle, Schrauben wurden gegen Edelstahlschrauben getauscht. Zurück aber zur Umweltzone, für welche der Randmünchener einen 4 Zylinder Cosworth Motor verbaute, diesen mit einer elektronischen Einspritzung und einer Einzeldrosselklappenanlage versah, sich im Motorsportbereich mit Kurbelwelle, Pleuel und Kolben eindeckte und das Ganze mit einer freiprogrammierbaren Motorsteuerung von MBE auf Touren bringt. BBS RS, wo das RS für Rennsport steht, zieren die 4-Kolben-Bremsanlage und die Leute wittern schon wieder einen Skandal, wenn Georg ins Schlüsselregal greift, aber Georg will nur cruisen, cruisen im Sperrbezirk.

Fotograf: Andy Füllborn @renntechnik_schuster


www.volkswagen-r.com

Wie alles Schöne: viel zu schnell vorbei. Der Golf R Variant.

Volkswagen R

Golf R Variant TSI OPF 4MOTION 221 kW (300 PS): Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts zwischen 8,2 und 8,1/außerorts zwischen 6,6 und 6,5/kombiniert zwischen 7,2 und 7,1; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert zwischen 164 und 161. Abbildung zeigt Sonderausstattungen gegen Mehrpreis. Stand: 06/19.


Profile for ristaumedia

XS MAG 54 - Das Online Tuning Magazin  

According to the calendar, there‘s a whopping 20 years between the here and now and the year where we held our first event in Freital near D...

XS MAG 54 - Das Online Tuning Magazin  

According to the calendar, there‘s a whopping 20 years between the here and now and the year where we held our first event in Freital near D...

Advertisement