__MAIN_TEXT__

Page 1


It‘s the 28th of March 2020 and Europe is in the middle of the Corona crisis or much rather quarantine. We decided to start the #xsstayhomeaward on our Instagram to bring some life back into the car scene and our page exploded. Countless contestants fought for one of four final tickets, including a certain Matthias Lange from the Erzgebirge. Matthias confidently made his way through the first few rounds to gather an unbelievable 402 likes out of a total 1228 votes for the crown. The prize was a day of shooting with us, which meant a 250km round trip for our V-Class. We could‘ve ended up in Switzerland but with Matthias and his Blackmountaininc crew we got to meet some old friends.


Wir schreiben den 28. März 2020 und ganz Europa steckt mit Haut und Haaren in der Corona-Krise oder vielmehr in Zwangsquarantäne. Wir als Redaktion entschieden uns, einen #xsstayhomeaward auf unserer Instagram-Page ins Leben zu rufen und dieser Award ging ab wie Schmidts Katze. Unzählige Teilnehmer fighteten in den einzelnen Vorrunden um eines der vier Finaltickets, unter ihnen ein gewisser Matthias Lange aus dem Erzgebirge. Jener Matthias zog sich vorab mit seinem Mercedes SEC 560 relativ souverän in das Finale und setzte sich mit 402 aus unglaublichen 1228 Stimmen am Ende knapp die Krone auf. Als Gewinn winkte ein Shooting-Tag mit uns, was für unsere Redaktions-V-Klasse roundabout 250 km Tageskilometer bedeuten sollte. Es hätte auch in die Schweiz gehen können, aber mit Matze und seiner Black Mountain Inc-Crew trafen wir auf alte Weggefährten.


There‘s always been a certain dominance from the area since our early days and Matze was never far away. This year he trumphs with his 1990 MEC and everything that‘s carbon on this Benz was done by Matthias himself. #gekrenzert found some lips for the original Segin wheels, converting them to 19x9/10 +7/+17. The air suspension was also customized using Bilstein B8 hardware. Matze is pretty much done with this project although there‘s still the idea of a big turbo, with his secret dream being a Datsun 240Z.


Seit unseren Anfangstagen gibt es schon immer eine nicht zu verachtende Dominanz aus dem Erzgebirge, wo Matze meist nicht weit entfernt war. Für dieses Jahr trumpft er mit seinem 1990er MEC auf und alles, was am Benz nach Carbon ausschaut, ist mit Matzes Händen kreiert worden. Für die Achsen fand Herr Krenzer von #gekrenzert noch Betten im hauseigenen Schieber und änderte die originalen Segin Felgen mal fix auf 9x19 Zoll ET7 sowie 10x19 Zoll ET17 ab. Ebenso in Sachen Luftfahrwerk verließ man sich lieber auf die eigene Handwerkskunst und drückte mit Hilfe eines Bilstein B8 Fahrwerkes den Daimler in die Knie. Matze ist damit ziemlich gut durch mit diesem Projekt und plant maximal noch den Umbau auf großen Turbo, um sich eines Tages seinem heimlichen Traum zu widmen, einem Datsun 240Z.


And there it was again, that undescribable feeling, that anticipation and the butterflies in our stomach. Many came to our stand and told us about how good it feels to finally be back at a car show, making it sound like it‘s been years since we all last came together. Low cars as far as the eye can see and even though only 3 weeks had passed since announcing the event there was plenty of new stuff to look at. The ‚Tief im Wald‘ crew traditionally parked up in a small forest area, next to Holyhall and HowDeep.

Da war es endlich wieder, dieses unbeschreibliche Gefühl, diese Vorfreude und dieses Kribbeln im Bauch. Viele kamen zu uns an den Stand und beschrieben ihr Glücksgefühl und dass es einem vorkommt, dass Jahre dazwischengelegen haben müssen. Nun lagen sie wieder, die Unterböden, die für uns die Welt bedeuten, und auch wenn zwischen der Bekanntgabe des Events und dem Tag XS keine 3 Wochen lagen, gab es eine stattliche Anzahl an Neuerscheinungen. Die „Tief im Wald-Crew“ bekam mittlerweile traditionell ihr Waldstück.


A good mix of new schoolers and perfectly restored classics. Almost exactly 20 years ago we celebrated under the XS name with the same road closures and the same emotions at the exact same spot. We want to thank the city of Freital for making us feel like we can pull this off right from the start! We are one!

Dazu gesellte sich Holyhall - immer in Sichtweite zu HOWDEEP. Drumherum eine 50/50 Aufstellung an New Schoolern und perfekt restauriertem Altblech. Vor ziemlich genau 20 Jahren feierten wir unter dem Namen XS mit einer identischen Straßensperrung und selbigen Emotionen an exakt gleicher Stelle. Wir möchten einen großen Dank an die Stadt Freital aussprechen, dass sie uns von der ersten Sekunde an das Gefühl vermittelt hat, wir schaffen das!


With his 435 horses, Jimmy Antunes is without a doubt the man for all the express deliveries in the French part of Switzerland. In Payerne to be exact, where he manages to snap necks with his German post design on a daily basis. Jimmy, who changed up the design concept on his Audi SQ5 almost monthly last year, wanted something new and got his hands on this BMW M3 E92.

Mit seinen 435 Pferden ist Jimmy Antunes zweifelsfrei der Mann für sämtliche Expresssachen im französischen Teil der Alpenrepublik Schweiz. Genauer gesagt in Payerne, wo man es mit solch einem Postdesign aus dem Nachbarland Deutschland täglich schafft, dass einem Kind und Kegel hinterherschauen. Jimmy, der bis Ende letzten Jahres gefühlt monatlich das Designkonzept seines Audi SQ5 abänderte, sehnte sich nach Abwechslung und entschied sich für einen BMW M3 E92.


Changing up designs is part of his lifestyle, being the owner of ‚Select Auto Styling‘, where the M3 has probably already has some minor changes once more. Swimming against the stream in terms of wheels, Jimmy opted for a rare set of Aodhan DS06 in 19x9.5 and 19x11 inch sizing, wrapped in Michelin Pilot Sport Cup 2, only until one day the custom made 3-piece wheels arrive.

Änderung an Designkonzepten sind sein täglich Brot, ist er doch Inhaber des Folierunternehmens ‚Select Auto Styling‘, wo wir uns ziemlich sicher sind, dass in der Zwischenzeit dieser M3 bereits wieder eine optische Erfrischung bekommen haben dürfte. Gegen den Mainstream entschied er sich in Sachen Felgen für eher seltene Aodhan DS06 in 9.5x19 Zoll für die Vorder- und 11x19 Zoll an der Hinterachse. Bespannt wurden diese mit Michelin Pilot Sport Cup 2, aber nur so lang, bis eines Tages sondergefertigte 3-Teiler an der Türe klingeln werden.


Even if Switzerland is a little difficult when it comes to fitting parts, a Bomiz titanium exhaust makes the needed amount of noise with carbon end tips, matching the mirrors and bumper edges. Recaro seats with custom stitching give plenty of side support and a roll cage is on the cards in the near future.

Auch wenn es in der Schweiz von der Gesetzeslage etwas kompliziert einhergeht, verbaute man eine Bomiz Titanium Anlage für den nötigen Swag. Hier sind sogar die doppelflutigen Endstücke carbonummantelt, was sich ebenfalls an den Spiegeln sowie den Abrisskanten an den Stoßfängern wiederfindet. Im Inneren vermitteln einem die Recarohalbschalen - inklusive gesticktem Firmenlogo - ein optimales Sicherheitsgefühl und da wird es zeitnah noch ein Update auf einen Überrollkäfig geben.


The name James Batty will only ring a bell for hardliners and this 3100 Chevy is probably the least known projects from his garage. If you take a closer look inside, you will see that it‘s more than just a garage and most of the cars found are well known in the car scene. We‘re in Ware, just North of London, roaming around the Auto Finesse showroom which houses both the Kamei MK2 and the VW Caddy. All 3 vehicles serve as promotional cars and Mister Batty is head of it all.

Der Name James Batty wird nur einigen Hardlinern geläufig sein und auch dieser 3100er Chevy gehört zu den eher wenig bekannten Fahrzeugen aus seiner Garage. Schaut man sich die Garage von James einmal genauer an, dann merkt man sehr schnell, dass dies mehr als nur eine Garage ist und auch die Fahrzeuge, welche um diesen Chevy stehen, allesamt szenebekannt sind. Wir befinden uns in der englischen Kleinstadt Ware rund 40 Kilometer nördlich von London, wo die besagte Garage der Showroom von Auto Finesse ist und da unter anderem auch der Kamei MK2 sowie der VW Caddy zu Hause sind. Alle 3 Fahrzeuge zusammen dienen der Außendarstellung von Auto Finesse und der Herr Batty ist hier der Boss.


Next to his vehicles, his cleaning products are also well known worldwide, and all of his cars are a perfect example of why. His Chevy was built in the year 1954 and was completely restored the past year. So complete that James sees this project as finished. The 6.2 litre V8 pumps out a comfortable 648hp. The wheels were built using the original steel centers, fitted with some new dish to get up to 7.5“ and 11.5“ width and 17“ diameter. A pastel green coat of paint covered the body right into the last corner and you don‘t really need to ask how he keeps it shining.

Neben seinen Fahrzeugen sind auch die Fahrzeugpflegeprodukte weltweit ein Begriff und an jedem einzelnen Fahrzeug sieht man seinen Hang zum Perfektionismus. Sein Chevy stammt aus dem Jahre 1954 und wurde im vergangenen Jahr komplett restauriert. So komplett, dass James dieses Projekt als beendet beschreibt. Unter der Haube schlummern 6.2 Liter mit stattlichen 648 PS – V8 natürlich. Bei den Felgen verwendete man originale Stahlsterne und versah diese mit Betten, so dass man am Ende des Tages 7.5 und 11.5x17 Zoll auf dem Teller liegen hatte. Pastellgrün überzog abschließend die komplette Karosse bis in die letzten Ecken und wie der Chevy seinen Glanz behält, kann sich jeder selbst ausmalen.


Mario Mattick is someone that our scene can‘t really live without - independent of the project that started in 2012. We‘re talking about Rad48. For some it might be one of many higher priced multi piece wheel manufacturers, but for many it‘s definitely the right address for individualists and gourmets looking for a personal note. Rad48 started off as a duo with the seperation causing quite the headlines. Mario continued fighting on his own and did everything possible to get the company back into the right light, with the philosophy being to deliver every set of wheels personally and the customer is involved in every step of the process from design, to sizing, to colour choice and manufacturing of the wheels. A positive aspect is that Rad48 shares their depot in the Saxonian Coswig with Mingo Performance, making colour changes or crazy requests easy to implement. Youtube was discovered as a great way to give insight into the daily Rad48 grind, bringing Rick and Frohlix into the game. The trio now delivers some good laughs and great content twice a week on the RD48 channel, giving us the feeling that not everything at Rad48 is about wheels.

Mario Mattick, eine Kante vor dem Herren und aus unserer Szene nicht mehr wegzudenken, unabhängig von jenem Projekt, welches 2012 aus der Taufe gehoben wurde. Wir sprechen von Rad48. Für den einen vielleicht eine von so vielen Felgenbuden im hochpreisigen Mehrteilersektor, aber für die Mehrheit sicherlich die Adresse für Individualisten und Feinschmecker auf der Suche nach der ganz persönlichen Note. Der Start von Rad48 erfolgte im Duett, wo die Trennung zur damaligen Zeit einige Schlagzeilen verursachte. In der Zwischenphase kämpfte Mario allein und sorgte in erster Linie dafür, dass der Ruf seiner Firma und vor allem der eigene wieder in das richtige Licht gerückt wurde. Zur Firmenphilosophie gehört, dass jeder Mehrteilersatz persönlich ausgeliefert wird und selbst der Weg bis dahin wird von der Designfindung, über die Größendefinierung bis hin zur Farbwahl Hand in Hand mit dem Endkunden gegangen. Ein positiver Faktor bei diesem Thema ist, dass sich Rad48 den Betriebshof im sächsischen Coswig mit Mingo-Performance teilt, wodurch Farbänderungswünsche oder gar ausgefallene Ideen in kürzester Zeit umsetzbar sind. Vor gut 3 Jahren entdeckte man die YouTube-Spielwiese für sich und dafür rückten Rick und Frohlix immer mehr auf Augenhöhe mit Mario und mittlerweile gehört es in Szenekreisen zum guten Ton, 2 x die Woche den RD48-Channel zu inhalieren und da jedes Mal das Gefühl serviert zu bekommen, dass sich bei Rad48 nicht alles allein um Räder dreht.


XS MAG: Mario...first question, one that you probably can‘t hear anymore and where even we have heard the answer multiple times. What does the 48 stand for? MM: Ah yes, the question of all questions. The 48 stands for the birth dates of both founders, that created RAD48 back in 2012.

XS MAG: Mario, zuallererst die Frage, die du höchstwahrscheinlich schon nicht mehr hören kannst, wo doch selbst wir schon hunderte Male die Antwort gehört haben. Für was genau steht die 48?

XS MAG: Not many people know that you have a normal everyday job that also taMM: kes up part of your weekends, even Ja, die Frage überhaupt. Die 48 steht though it seems like you‘re taking care für die Geburtsdaten von den beiden of RAD48 every free second that you Gründern, die 2012 RAD48 aus der find. How do you get it all under one Taufe gehoben haben. hat, especially with the philosophy of delivering every new wheel personally, XS MAG: just like you did in Japan earlier in the Viele wissen es sicher nicht, aber du year. gehst einem normalen Job täglich nach, der dich auch meist am WoMM: chenende einfordert. Gefühlt hängst It‘s definitely a 24/7 story but since the du aber jede freie Sekunde über dem volume continues to grow, I find my- Thema RAD48. Wie bekommst du self investing more and more time in dies alles geregelt, zumal es ja zur FirRAD48, which would not be possible menphilosophie gehört, die bestellten without my friends Rick and Frohlix. Mehrteiler höchstpersönlich auszuliefern, wie zuletzt gar nach Japan? XS MAG: Have you got a rough estimate of how MM: many kilometers you‘ve travelled on Das alles ist ganz klar ne 24/7 Story. your deliveries? Da das Volumen aber immer mehr zunimmt, verschiebt sich die investierMM: te Zeit immer mehr in Richtung RAD48 Surely 40.000-50.000km, but thank- und ganz klar habe ich mit Rick und fully it was never documented. My Frohlix 2 Freunde an meiner Seite, jaw would probably drop. There were ohne die es manchmal eng werden some killer roadtrips though. würde. XS MAG: Hast du vielleicht ein ungefähres Gefühl, wie viele Kilometer insgesamt für die Auslieferungen abgespult wurden? MM: Sicherlich 40.000 – 50.000 km, aber genau wurde dies Gott sei Dank! nie dokumentiert. Ich glaube, da würde man selbst erschrecken. Aber da waren echt ein paar Killer-Touren dabei.


XS MAG: Is there a tour that stood out for you? We vaguely remember a tour to France... MM: YESS! That was one of the hardest drives with 3.600km in only 32 hours. We drove there, test fitted the wheels and delivered them, and then made our way back home. Luckily Bear and Rick were present, or should I say sleeping, the whole journey.

XS MAG: Gab es da eine Tour, die du herausheben würdest? Eine Tour nach Frankreich scheppert uns noch sehr qualvoll in Erinnerung.

MM: JAAA! Das war sicher einer der härtesten Touren mit 3.600 km in allein 32 XS MAG: Stunden. 2 Stunden probegesteckt / Next to your current Audi A8 project, ausgeliefert und direkt wieder zurück lots of people associate your Porsche nach Hause, aber Bär und Rick waren Cayman with your person. Are there schlafend die komplette Runde auf der any updates? It was changed up quite Rückbank anwesend. a bit the last 3 years. XS MAG: MM: Neben eurem aktuellen Audi A8-ProIt has remaind unchanged the last 2 jekt verbindet man gerade deinen Poryears but with some new contacts it‘ll sche Cayman fest mit deiner Person. get some forced induction work and Wie ist da der Stand, wo er doch in while we‘re getting started on that, den letzten Jahren 3 Mal vollständig maybe some new wheels and colour. auf links gedreht wurde? XS MAG: So selling it is not on the cards right now?

MM: Die letzten 2 Jahre ist alles so geblieben, aber durch unsere neuen Kontakte wird sich zeitnah was am Motor MM: in Richtung Turbo ändern und wenn NO! It never was. It has a big place in es einmal losgeht, dann vielleicht my heart. AND! It‘s my first Porsche, auch neue Räder und gern ein neues even if it gives me headaches soFarbkleid. metimes. XS MAG: XS MAG: Also steht ein Verkauf überhaupt nicht Is there any car available on the auf der Tagesordnung? market that you would love to get your hands on and go wild? MM: NEIN! Stand es auch noch nie. Er liegt MM: mir am Herzen, um es mal so ausI‘m still trying to set foot in the JDM zudrücken. UND! Es ist mein erster community. If I ever manage to fit in, Porsche, auch wenn er mich ab und I‘m leaning towards a Nissan 300ZX an mal ankotzt. as Targa model and then definitely without compromise. XS MAG: Siehst du im Moment ein Fahrzeug auf dem Markt, wo du dich zu gern und nach allen Regeln der Kunst austoben würdest? MM: Ich bin da noch in der Selbstfindung, ob ich in den JDM-Bereich überhaupt reinpasse. Wenn daraus einmal ein Ja wird, dann in Richtung Nissan 300 ZX, am besten gleich als Targa und diesen ohne Kompromisse.


XS MAG: Your personal TOP 3 out of your own catalogue? MM: Oh man that‘s a hard one... 1. DDR 2. BR 3. KOR

XS MAG: Deine persönliche TOP 3 aus dem eigenen Katalog?

MM : Puh … Ganz schwer. 1. DDR XS MAG: 2. BR Finally, what‘s your TOP 3 in terms of music, 3. KOR streaming and what should be on your plate? XS MAG: MM: Und abschließend noch deine TOP 3 in SaMusik: For sports I listen to aggressive Gerchen Musik, Streaming-Serien und was auf man hiphop, in the car it has to be trap and dem Teller liegen sollte? for relaxation a bit of house. MM: Streaming: Sports shows, the Michael Jordan Musik: Beim Sport ganz klar aggressiver documentary really tied me to my chair. MoDeutschrap, im Auto Trap und für die Gemütney Heist has to be on the list aswell. lichkeit etwas House. Food: Meat in all variations, Italian and if it has to be quick, burgers.

Serien: Sportserien, wo mich zuletzt die Michael Jordan Doku stark gefesselt hat. Haus des Geldes darf in dieser Auflistung auch nicht fehlen. Essen: Fleisch in allen Variationen, gern auch italienisch und wenn es mal schnell gehen muss, Burger.


He, who brought the Thuringian forest back to life and called it all ‚Tief im Wald‘. He, who always goes far away from mainstream when he starts a new project. This gentleman will now tell you a story about a Volvo 245 from his personal perspective. My girlfriend and I wanted a car that we could take on roadtrips through Germany for a few days, with a bit more space for our equipment and the option of sleeping in the back. That‘s where a Swede seemed perfect. After a year of searching, we found this one parked at an old man‘s house, who wanted to restore it with his son but never found the time.

Der, der den Thüringer Wald zum Leben erweckte und das Ganze „Tief im Wald“ taufte. Der, wenn er ein Projekt angeht, immer den Weg weit weg vom Mainstream einschlägt. Dieser Herr erzählt euch heute die Geschichte von einem Volvo 245 ganz aus der persönlichen Sichtweise. „Meine Freundin und ich wollten ein Fahrzeug, mit dem wir auch ein paar Tage reisen und durch Deutschland touren können, mit etwas mehr Platz bzw. der Möglichkeit zum Schlafen und ein höheres Volumen an Kapazität für unser Equipment. Da kam mir so ein Schwede auf den Schirm. Nach einem Jahr suchen stand er bei einem älteren Herrn, der ihn mit seinem Sohn restaurieren wollte, aber nicht mehr die Zeit dazu gefunden hatte und es folgte ein Besichtigungstermin.


First impression? The condition was rough, the character and the colour of the ‚77 245 however was a perfect match...the round headlights and the big aluminium bumpers, that were only fitted on the early 240 models. After a good look around it was time to negotiate. The seller closed the trunk and pointed towards the 245 emblem, with the words ‚I have to share the proceeds with my son so I need double the amount‘. 490€ seemed more than fair and I shook his hand. It turned out that the condition was worse than we first thought. My first order contained all required new panels that I could find. Close to 40 panels later, the complete undercarriage was free of rust and holes, the wheel wells were back and you were no longer able to look through the spare wheel housing. Full of euphoria and joy I gave the Volvo away to Mr. Brueckner for some paint, who coated it in its original colour right up to the trims, This wouldn‘t have been a problem if it was not for the rust, patina and original paint that I wanted to remain untouched. Erster Eindruck? Vom Zustand desolat, aber der eigene Charakter und die Farbe des 77er 245 hatte es uns angetan - mit den runden Scheinwerfern und den dicken Stoßstangen aus Aluminium, der nur am Anfang der 240er Serie so gebaut wurde. Als es zur Preisverhandlung kam, schloss der Verkäufer die Heckklappe und deutete mit dem Finger auf den Schriftzug 245, mit den folgenden Worten: ‘er muss den Erlös mit seinem Sohn teilen, also brauche er das Doppelte‘. Alter Schwede, der Preis von 490,- € war einfach nur fair und ich habe ihm die Hand gegeben. Der Zustand allerdings war noch schlechter als bei der Besichtigung schon gedacht. Meine ersten Bestellungen waren alle neuen Reparaturbleche, die ich bekommen konnte. Knapp 40 Bleche später war der komplette Unterboden wieder frei von Rost und Löchern, die Radläufe wieder vorhanden und die Reserveradmulden wieder an ihrer Stelle. Voller Euphorie und Freude habe ich den Volvo zu Herrn Brückner zum Lackieren gegeben, der ihn bis zur Zierleiste in den originalen Farbton tauchte.


While completing the car, we found a few more surprises, forcing us to basically go through the whole repair manual. Really every known and unknown fault was found and fixed. Almost everything that was still available or could be found was ordered and replaced. A 5-digit amount of money was poured into this car until it was ready to drive and the car‘s electrical system still gives me headaches today. The suspension consists of known Bagyard Golf MK4 components that were almost a direct fit. Shortened dampers from a VW Beetle took care of the rear. The wheels would have to be somewhat period correct and so a set of MHT US Indy 101 in 15x8/9 found their way onto the Swede. Matthias Ge‘Krenzer‘t converted the wheels to the Volvo stud pattern and fitted the tires, which were finished off with some white walls. That‘s it! For now at least...

Die Schwierigkeit allerdings war, während der Lackierung so viel Originallack, Rost und Patina zu erhalten, wie nur möglich. Beim Komplettieren kamen dann Stück für Stück noch mehr Überraschungen, so dass ich einmal fast das ganze Reparaturbuch durchschrauben musste. Wirklich jeder bekannte und auch unbekannte Fehler an dem Auto war zu finden. Fast alles, was noch bestellbar oder irgendwie aufzufinden war, wurde sofort gekauft oder ersetzt. Bis heute ist ein 5-stelliger Betrag an Teilen in das Auto geflossen, bis er wieder fahrbereit war und die Elektrik gibt mir heute noch täglich Rätsel auf. Bei dem Fahrwerk griff ich zu bekannten Komponenten, wo Bagyard Golf 4-Komponenten beisteuerte und die fast Plug and Play passten. Für die Hinterachse folgten gekürzte Dämpfer aus einem VW Käfer. Bei den Felgen fiel mit den MHT US Indy 101 in 8 und 9x15 Zoll die Wahl auf etwas Älteres/Authentisches, passend zum Alter des Fahrzeuges. Herr Matthias Ge“Krenzer“t passte die Felgen an den Lochkreis vom Volvo an und zog die Reifen drauf, die zum Schluss einen Weißwandring spendiert bekommen haben. That´s it! Vorerst …“


If you‘ve ever stumbled upon some first class projects on YouTube with a bit of plywood in the background, you most likely ended up on the HolyHall channel. Johannes and Fabian to be exact, who have been showing what can be done in a ‚wooden garage‘ for 4 years. The two from the Thuringian town of Mittelsdorf have made a name for themselves, specializing in paint and bodywork. Next to the daily business, the YouTube channel and own projects definitely don‘t come too short, with updates of personal projects following regularily.

Wenn man bei YouTube über erstklassige Projekte stolpert und man im Hintergrund Pressspanplatten entdeckt, dann kann Holyhall nicht mehr weit entfernt sein. Gemeint sind in erster Linie Johannes und Fabian, die seit nunmehr 4 Jahren zeigen, was in solch einer „Holzgarage“ alles möglich ist. Spezialisiert auf Lackund Karosseriearbeiten, hat man sich im thüringischen Mittelsdorf mittlerweile einen guten Kundenstamm erarbeitet. Neben dem Tagesgeschäft dürfen auf der einen Seite der YouTube-Kanal und auf der anderen Seite die eigenen Projekte nie vernachlässigt werden. So folgen in regelmäßigen Abständen Updates an den eigenen Bestandsfahrzeugen oder man gibt sich halt komplett was Neuem hin. Nachdem Johannes porschemäßig schon gut unterwegs ist, war es nun für Fabian an der Zeit, sich auf die Suche nach einem Cayman zu begeben.


Johannes has always been a little biased towards Porsche and it somewhat infected Fabian to go hunt for a Cayman, who then picked up a 2007 987. It didn‘t take long until the car was in pieces and Fabian already had a vision in mind. The GT4 bumpers from the 981 needed some work to fit and were widened by 2cm in the rear. The ducktail spoiler, rear diffusor and sideskirts were all formed by hand. Somewhat following in Johannes‘ 997 footsteps, a set of Rotiform OZR in 20x9/10“ was ordered. Prazis components replace the original suspension parts, delivered by Mario from Dumped.

Erstanden wurde ein 987er aus dem Jahre 2007. Zerlegt war der Porsche schnell und auch ein optisches Ziel hatte Fabien ganz klar vor Augen. Tausch der Stoßfänger auf GT4 vom 981, wo einige Anpassungen vonnöten waren, da sich die hinteren Backen um 2 cm nach außen bewegen sollten. Der Ducktail Spoiler, Heckdiffusor und die aus Kunststoffplatten gefertigten Seitenschweller wurden allesamt in reiner Handarbeit in Form gebracht. Wie auch schon bei dem 997 von Johannes, folgten auch hier Rotiform OZR in 9 und 11x20 Zoll. In Sachen Fahrwerk bediente man sich erstmalig an härteverstellbaren Prazis-Komponenten, die einmal mehr über Mario von Dumped bezogen wurden.


A decade of XS MAG is something that should definitely be celebrated but at the end of the day we can be happy if we can even go outside. The exact date when the MAGazine was born is easy to remember. SEMA-Show 2009, when we tried to send pictures directly to all major publications in Germany, which worked. But nothing ever got published, along with 1-2 sets of photos from the Nevada desert, that ended up collecting dust. A small grudge turned into a major hate and so the day X[S] came, where we took matters into our own hands and used the material for our own MAGazine - the XS MAG was born! If you ask us, print media was already dead in 2009 and the costs of printing alone only left us with the option of an online variant, followed by a call to our chief designer Peter Michaelis from Cottbus, who quickly jumped on board and still takes care of us today. The 1st of January 2010 marked the starting point and the first issue came online with only 25 pages. Facebook didn‘t cut any reach back then and our XS MAG made its rounds farely quick.


10 Jahre XS MAG sollte eigentlich gebührend gefeiert werden und am Ende des Tages müssen wir froh sein, in diesem Jahr überhaupt noch mit einem fahrbaren Untersatz vor die Tür zu dürfen. Wann der Plan reifte, mit einem eigenen MAGazin durchzustarten, ist haargenau überliefert. SEMA-Show 2009: Mit dem letzten Datenvolumen versuchten wir, topaktuelles Bildmaterial auf direktem Wege an die verschiedenen Redaktionen in Deutschland zu versenden, was uns auch gelang. Nur wurden unsere Bilder nie veröffentlicht und dazu kam, dass wir auch 1 – 2 Sets in der Wüste Nevadas produzierten, die dann ebenfalls auf Tasche lagen. Aus einer kleinen Wut im Bauch entwickelte sich ein größeres Gewitter und so kam der Tag X[S], wo wir unsere Eier fest in die Hand nahmen und uns dazu entschlossen, die Bilder für ein eigenes MAGazin zu verwenden – die Geburtsstunde des XS MAG! Bereits 2009 war nach unserer Meinung ein Printmedium mausetot und auch die gewaltigen Druckkosten ließen allein eine Onlinevariante zu. Ein Anruf folgte bei unserem Chefdesigner Peter Michaelis in Cottbus, der auch sofort im Boot war und bis zum heutigen Tag jede einzelne Ausgabe grandios umsetzt. Am 1. Januar 2010 war es dann soweit und mit allein nur 25 Seiten ging Ausgabe Nummer 1 online. Zum damaligen Zeitpunkt grenzte Facebook seine Reichweite nicht in dem Volumen ein, wie es heutzutage der Fall ist und unser XS MAG nahm vom ersten Tag an ordentlich Fahrt auf.


2010

2011

2012

Our first logo was seen on every cover for 5 years and was replaced in 2006 by logo number 2, which is still seen on plenty of car doors today, giving us no reason to put an order through for number 3. Throughout the years we never really gave up on our dream of a printed mag and our partners kept putting salt in our wounds. We had a vision of a perfectly printed MAGazine and we‘ve gathered an impressive amount of samples in our office over time. Going back in time once more, our positive karma took care of our trouble. On a cold December morning, Andreas Werner stood in front of our shop and wanted a private shopping tour, quickly sparking conversation about his job in a Berlin print lab. A few days later he sent us some samples and including today, every issue was printed at his company in Berlin. We can proudly call our magazine ‚Made in Germany‘ and we thank every single person that carried us the first ten years, want to give our thoughts to Patrick Hille and we‘re definitely excited for the years ahead.

2013

2014

2015

2016

2017


2018

2019

2020

5 Jahre lang zeigte sich Logo Nummer 1 auf jedem einzelnen Cover und wurde 2016 durch Logo Nummer 2 abgelöst. Dieses Logo schmückt als Stickervariante unzählige Fahrzeugtüren und für den Moment sehen wir keinerlei Gründe, Logo Nummer 3 in Auftrag zu geben. In den ganzen Jahren gaben wir den Traum, als Druckvariante zu erscheinen, niemals auf und auch unsere Partner drängten immer mehr danach, diesen Schritt endlich zu gehen. Unsere Vorstellungen von einem perfekt gedruckten MAGazin hatten wir fest vor Augen und über die Jahre hatte sich in unserem Büro eine stattliche Anzahl von Musterexemplaren angefunden. Einmal mehr in der Historie sollte uns unser Karma auf den richtigen Weg verhelfen. Andreas Werner stand an einem kalten Dezembermorgen vor unserem Laden und erbat sich ein „private shopping“, wo man schnell ins Gespräch fand und er uns von seinem Job in einer Berliner Druckerei erzählte. Ein paar Tage später sandte uns Andreas ein paar Musterstücke und bis einschließlich heute wird jede einzelne Ausgabe in seiner Firma in der Hauptstadt produziert. Es erfüllt uns mit Stolz, es damit „made in Germany“ nennen zu dürfen und wir danken allen, die uns die ersten 10 Jahre getragen haben, möchten in Gedenken an Patrick Hille erinnern und freuen uns auf die Jahre, die vor uns liegen.


We don‘t normally feature new cars with ‚just a few changes‘. Tony Scholtz‘ spec sheet mostly shows OEM Audi parts next to the suspension and wheel/tire combination. BUT! We‘ve seen quite a few Audi RS6 C8 since it‘s market debut last summer and this one stuck with us. Just look at how it sits...or much rather lays. For us personally, the Audi AG has somewhat lost its ground in the last years, but with this granade they‘ve managed to come back hard. The C8 is the fourth generation RS6 and Tony already called a C7 his own, only switching to a Porsche 911 GT3 inbetween.


Eigentlich steht es nicht im Einklang mit unserer Philosophie, Neuwagen mit „nur ein paar Änderungen“ zu veröffentlichen. Eigentlich zeigt das Datenblatt von Tony Scholtz, bis auf die Rad-Reifen-Kombination und die Fahrwerksänderung, vieles aus dem OEM-Regal der Audi AG. Aber! Wir haben seit der Markteinführung des Audi RS6 C8 im letzten Sommer so einige zu sehen bekommen und der von Tony hinterließ bei uns mehr als nur einen bleibenden Eindruck. Das Ding steht da wie geleckt oder viel eher liegt er da wie geleckt. Für uns persönlich hat die Audi AG in den letzten Jahren etwas an Boden verloren, aber mit dieser Granate sich eindrucksvoll zurückgemeldet. Der C8 ist bereits die vierte Generation in Sachen RS6. Tony nannte bereits einen C7 sein Eigen, wechselte zwischenzeitlich nur kurz das Lager und machte mit einem Porsche 991 GT3 die heimischen Gassen im Schwabenländle unsicher.


Fotograf: @nikitaseredin @shksays


Back to the four rings, this Audi didn‘t stay stock very long. Double AH compentence made sure the wagon was taken care of. AH Exclusive Parts owner Alois Hankofer organized the necessary Airlift components which were then fitted by AH Performance‘s Jan Hennig. And there it was, looking how it should. Tony ordered a set of Vossen S17-07 in 22x11.5“ to fill out those massive arches and thanks to the Dynamic Plus package, the 600 horses with 800 newtonmeters make plenty of noise.

Nun, zurück bei den vier Ringen, verblieb der Audi nur einen ganz kurzen Moment in seinem originalen Zustand. 2 Mal AH Kompetenz stand ihm in Sachen Fahrwerk zur Seite. Alois Hankofer von AH Exclusive Parts organisierte ihm die nötigen Bauteile und dies waren Komponente der Air Lift Company. Den Einbau sollte Jan Hennig von AH Performance übernehmen und dann lag er nun, wie so ein RS halt liegen muss. Auch in Sachen Felgen wurde nichts dem Zufall überlassen und Tony orderte mehrteilige Vossen S17-07 in 4 x 11,5x22 Zoll. Da cruist er nun und dank des Dynamic Plus Paketes verabschieden sich die 600 Pferde mit ihren 800 Newtonmetern auch standesgemäß über die Auspuffanlage ins Freie.


Telford, March 2020. While the rest of the world is ruled by chaos, nothing seems to have gotten as far as the town close to Birmingham. Ultimate Dub‘s 2020, the officially last car show before the Corona pandemic, with packed pubs after hours, hugs and handshakes and without anyone knowing what‘s to come in the next few months. The exhibition itself offered the usual quality and the whole classic trend seems to take over Britain aswell.

Telford im März 2020. Im Rest der Welt regiert bereits das Chaos, nur unweit von Birmingham scheint davon nix angekommen zu sein. Ultimate Dubs 2020, die amtlich letzte Veranstaltung vor Corona mit überfüllten Pubs nach Toresschluss, Umarmungen und noch nicht annähernd das vor Augen, was der ganzen Welt bald blühen sollte. Die Messe selbst bot die gewohnte Qualität und auch in Großbritannien übernimmt das Thema Klassik immer mehr das Zepter.


Take the white Caddy for example, with no stone left unturned. Look a little further, you‘ll find Rothfink with some aircooled goodness and behind them RollHard is waiting with their cars. It feels good to think back to simpler times and somehow we even miss the English beer without foam from the over-filled pub.


Man nehme sich da allein mal den weißen VW Caddy zur Brust, wo alle Register gezogen wurden. Einen Stand weiter Rothfink mit ihren luftgekühlten Buden und dahinter winken einem schon die Jungs von Rollhard zu ihren Fahrzeugen. Es tut so gut, sich noch einmal in jene Zeit zurück zu fühlen und man sehnt sich nach diesen restlos überfüllten Pubs mit dem englischen Bier ohne Schaum.


The Volkswagen Golf MK3. One of the last models before modern tech took over with extensive electronics. Yet somehow the MK3 remains the underdog, with most retro fans going for a MK1 or MK2 and for those who pursue the stance and fitment scene, a MK4 or younger. Mike Kippen doesn‘t care at all. Wolfsburg is in his DNA. His second project is a 2016 Golf R and for the cold winter months he‘s got a Toureg. But once the sun comes out in the state of Washington, it‘s time for his masterpiece. A 1996 MK3 GTI with a delicate selection of parts. Rare 17x9 Compomotive VT wheels with 235/35/17 Yokohama S-Drive tires cover the Audi TT brakes.


Der Volkswagen Golf Mk3, einer der letzten, bevor die Moderne mit umfangreicher Elektronik vollends die Oberhand übernahm. Dennoch führt genau dieser Mk3 ein Schattendasein, greift man als Retrojünger viel eher zum Mk1 und Mk2 und die, die mehr mit Stance und Fitment jonglieren, auf Mk4 und jünger zurück. Mike Kippen ist dies herzlichst wurscht, sind in seiner DNA Wolfsburger Züge doch deutlich erkennbar. Als Zweitprojekt ein 2016er Golf R und für die langen Wintermonate in Seattle einen Touareg, welcher ebenfalls nicht mehr in Serie ist. Sobald aber die ersten Sonnenstrahlen den Bundesstaat Washington küssen, dann ist es Zeit für sein Lebenswerk – ein Volkswagen Mk3 GTI aus dem Jahre 1996 mit einer Feinschmeckerauswahl an Anbauteilen. An den Achsen seltene 9x17 Zoll Compomotive VT Räder mit 235/35/17 Yokohama S-Drive Reifen bespannt, versteckt dahinter Bremsscheiben vom Audi TT.


Fotograf: Andy Füllborn @subclass


To lower the car, Mike ordered BagYard air suspension, coupled with custom management to achieve the wanted height and an even more custom 3“ exhaust by Flipside Customs. The other parts read like a 90s tuning catalog. Rieger parts, Projektzwo mirrors, darkened Hella lights, euro bumpers and a modern Euromagic Voomeran front lip. After all the work was done, the MK3 was painted in Audi Nardo grey. The engine was last on the list, but definitely not least. A 3.0L block fitted with a GT35R turbo, Tial wastegate and blow-off valve and a whole heap of other toys that bring this Golf to 350hp.

Um den Golf tiefer zu bekommen, orderte Mike ein Luftfahrwerk aus dem Hause BagYard und mit dem Customregelwerk erreichte man zielgenau die Wunschhöhe. Selbiges Regelwerk half auch bei der durchgängigen 3“ Edelstahlanlage von Flipside Customs. Die weiteren Anbauteile lesen sich wie eine Zeitreise in die Neunziger: Verbaute Riegerteile, ProjektZwo Spiegel, abgedunkelte Hella-Leuchten, Euro-Stoßstangen und aus der Neuzeit eine Euromagic Voomeran Frontlippe. Nachdem sämtliche Umbauten erledigt waren, tauchte man den Golf einmal komplett in Nardo Grey aus der Audi-Farbpalette. Abschließend sollten beim Motor noch alle Register gezogen werden. Ein 3.0L Schimmel Aggregat, mit einem GT35R Turbo versehen, TiAL Bypass- und Blow Off-Ventile und eine ganze Reihe weitere Spielereien verhalfen dem Golf am Ende auf 350 PS.


George Dalmakis‘ 1976 BMW 2002 was definitely one of the eyecatchers at the last SEMA show in Las Vegas. Greek roots, at home in the Canadian Toronto and a Bavarian in the garage that‘s not even close to factory spec. You can probably blame ‚ The Kyza‘ for that, who came up with a 2002 concept which inspired George to turn the complete car upside down. In the end we wrote 800hp on our papers, some 17x10 and 17x12 BBS E55 with centerlock look and an insane interior. Where do you even start when you get handed a spec sheet with countless pages.

Der 76er BMW 2002 von George Dalmakis zählte zweifelsfrei zu den Eyecatchern bei der letzten SEMA-Show in Las Vegas. Griechische Wurzeln, zu Hause im kanadischen Toronto und in der Garage einen Münchener, der so rein gar nix mehr mit dem Auslieferungszustand am Hut hat. Daran Schuld war einmal mehr The Kyza mit einer 2002er-Studie, von dieser sich George derart inspirieren ließ, dass er innerhalb kürzester Zeit einen Totalumbau einberief. Am Ende schreiben wir um die 800 PS ins Datenblatt, haben voluminöse 10 und gar 12x17 Zoll BBS E55 in Zentralverschlussoptik an den Achsen sowie eine Innenausstattung, weit entfernt von Gut und Böse. Wo fängt man am besten an, brachte das von George ausgefüllte Datenblatt doch unzählige Seiten mit sich.


Maybe with the 6-speed manual M4 F82 gearbox or the Forge Motorsport brakes. It seems impossble but somehow George has managed to score a complete set of new discs. Looking further, we get to the S55B30 engine with a 3“ titanium exhaust. If that‘s not enough, a 8374 BorgWarner turbo adds to the noise and combined with even more parts it all sums up to 800 horses on the dyno. There‘s one more question to be answered. What colour is that? San Marino Blue - Code B51...

Vielleicht bei der manuellen 6-Gang-Schaltung eines F82 M4 oder bei der 365 mm und 330 mm Bremsanlage aus dem Hause Forge Motorsport. Ein Ding der Unmöglichkeit ist sicherlich auch der Zustand der Scheiben, sind diese allesamt neu, wie auch immer George diese bekommen hat. Noch schnell ein kleiner Abstecher in den Motorenraum, wo ein S55B30 Motor, versehen mit einer 3“ Vibrant Titanium Anlage, Einzug gehalten hat. Aufgepustet mit einem 8374 Borg Warner-Turbo und unzähligen weiteren Push-Ups klingelten 800 Pferde auf dem Dyno. Eine Frage sollte abschließend noch geklärt werden. Was ist das eigentlich für ein Blauton? San Marino Blue – Code B51 ...


Fotograf: @itsjustbrian @semashow


We now get to see a repeat offender...not just twice. Thomas Rodewohl showed off his Trabant in our magazine back in 2011 and even won our XS MAG superstar award the same year. The two-stroke world seems to be where Thomas was born into, with this car being his third build, even though he tried his luck on a MK1 Golf once. His ‚Trabi‘ that we present here served as his wedding car in 2018, in beige and with some minor changes. Thomas can‘t really leave things alone for long and pretty much turned everything around in the following two years. The main topic: an engine conversion to a Wartburg motor with triple carburretors and a proper ignition system. The complete engine bay was cleaned, the battery and the tank was moved to the trunk. 80 horses make their way through the stainless steel exhaust system; three times the factory 26hp and almost giving the car a racing feel. Every horse needs to stop at some point and so a MK1 Golf disc brake system was fitted, covered by a rare set of PLS Hockenheim wheels.

Wir sehen hier einen Wiederholungstäter in doppelter Hinsicht. 2011 war Thomas Rodewohl bereits schon einmal mit einem Trabant Gast in unserem Magazin und räumte gar in jenem Jahr den XS MAG Superstar Award ab. Das Thema 2-Takt scheint Thomas in die Wiege gelegt zu sein, sehen wir hier bereits seinen dritten Komplettumbau, auch wenn er sich zwischenzeitlich kurz an einem Golf Mk1 ausprobieren sollte. 2018 diente dann der hier vorgestellte Trabi als Brautwagen zu seiner eigenen Hochzeit, damals noch in Beige und mit ein paar minimalen Veränderungen. So etwas kann Thomas natürlich nicht lang stehen lassen und in den 2 Folgejahren sollte so ziemlich alles verändert werden. Hauptthema, der Umbau auf Wartburg-Motor mit 3er Vergaseranlage, voll regulierbaren Kennlinien und einer Zündanlage. Dafür cleante man den kompletten Motorraum, wo die Batterie und der Tank in den Kofferraum wanderten. Über eine Edelstahlauspuffanlage mit einem Resonanz-Vorschalldämpfer verabschieden sich die nunmehr 80 Pferde ins Freie. Hier muss man bedenken, dass solch ein Trabant ursprünglich mit 26 PS über die Landstraßen knattert und man mit der Verdreifachung fast schon ein Rennsportgefühl vermittelt bekommt. Eingebremst wird Thomas mit einer Scheibenbremsanlage vom Golf 1 und davor schlummern mit den mehrteiligen PLS Hockenheim wahre Raritäten.


Profile for ristaumedia

XS MAG 57 - Das Online Tuning Magazin  

FÜLLBORN EVENT & MEDIA GMBH XS-MAG EDITORIAL OFFICE Coschützer Str. 82B 01705 Freital xsmag@xs-edition.de www.xs-edition.de

XS MAG 57 - Das Online Tuning Magazin  

FÜLLBORN EVENT & MEDIA GMBH XS-MAG EDITORIAL OFFICE Coschützer Str. 82B 01705 Freital xsmag@xs-edition.de www.xs-edition.de

Advertisement