Page 1

MAG‘Z 4 www.zeitzonline.de 31.12.2017

DIESES ZEITZ ABER AUCH! Unser Rückblick auf das Jubiläumsjahr


RÜCKSPIEGEL

EINE STADT, GANZ


AUS DEM HÄUSCHEN

Zauberhafte Momente 15.000 Menschen säumten die Zeitzer Straßen beim großen Festumzug. Darunter Gäste aus nah und fern. 2.000 aktiv Mitwirkende zeigten in liebevoll und einfallsreich gestalteten Bildern die Geschichte und Entwicklung ihrer Stadt. Zeitzerinnen und Zeitzer in trauter Eintracht, gut gelaunt und voller Stolz. Unser Rückblick auf die Feierlichkeiten rund um 1050 Jahre Zeitz.


RÜCKSPIEGEL

DER KU Bilder, di


ULTURUMZUG AM 11. JUNI ie wir nicht vergessen

Sehen Sie die Bilder in unserer Galerie


RÜCKSPIEGEL

EINE STADT GANZ AUS DEM HÄUSCHEN

Oft genug, eigentlich zu oft wird ZeitzerInnen zugesprochen, schlecht über ihre Stadt zu sprechen. Von einem „mürrischen Bergvolk“ gar war schon die Rede. In diesem Jahr 2017 aber machten die ZeitzerInnen von sich Reden. Der Stolz war ihnen anzumerken auf ihre altehrwüdige Stadt. Eine Chance.


In diesem 1050. Jahr wandelte sich die Stadt. Ein verwahrloster Park wurde zum lebendigen Stadtgarten, junge Kunst belebte Industriebrachen und allerlei Prominente gaben sich die Klinke in die Hand. Es gab Party, Kunst und Traditionen. Eine gute Zeit fĂźr Zeitz. alles Ăźber 1050 Jahre Zeitz


RÜCKSPIEGEL

KÄßMANN, PFLUG UND KARDINÄLE Am 22. Januar predigt Margot Käßmann im Zeitzer Franziskanerkloster

„Wir brauchen gemeinsame Werte!“ Fast beschwörend sprach Käßmann über die Bedeutung von Werten in der heutigen Gesellschaft spräche sie über die Werte als solche. In der Predigt verbindet sie Werteorientierung mit Glauben. Das aber tut sie so überzeugend annehmbar, dass selbst der


Das Jahr der Prominenten Auf den Tag genau 475 Jahre nach Luther predigt Margot Käßmann am selben Ort. 500 Jahre nach Bischof Julius Pflug kehrt der höchstselbst nach Zeitz zurück und wird von Kardinälen begrüßt. Die Stolzeste aber war in ihrem 1050. Jahr die Stadt selbst. Wenn das kein Jahr der Prominenten war. ZeitzOnline war dabei und erzählte die Geschichten dazu. konfessionslose Redakteur nicken muss, es ihr abnimmt ohne sich missionarisch angesprochen zu fühlen. Käßmanns Auftritt im vollen Franziskanerkloster war zugleich Auftakt der Feierlichkeiten zum 1050-jährigen Stadtjubiläum. Lesen Sie den Bericht und sehen die Bilder


RÜCKSPIEGEL

KÄßMANN, PFLUG UND KARDINÄLE. DIE P

Mit einem Festgottesdienst eröffnete am 5. Juni „Dialog der Konfessionen. Bischof Julius Pflug und die Reformation“. Bis zum 1. November 2017 sahen diese kulturhistorische Ausstellung 10.000 Menschen. Alle Berichte zur großen Pflugaussellung

Bischof Juli nem Arbeit Moritzburg sagen: „Na Jungs, d


PFLUGAUSSTELLUNG SAHEN 10.000 MENSCHEN.

ius Pflug ist zurück. Der Versöhner der Reformationszeit sitzt in seiszimmer vor der berühmten Stiftsbibliothek im Torhaus auf Schloss g. Er blickt herüber zu den Offiziellen beider Kirchen als wollte er

das mit der Versöhnung noch immer nicht hin bekommen?“


RÃœCKSPIEGEL

Junge junge Heima um da

OPEN SPACE BOOTCAMP BOOK PechaKuchaNight...


e ZeitzerInnen bringen junge Kunst, e Formate und neues Denken in Ihre atstadt. Manche kommen mit dem Rad, as zu erleben.


MUSIK Ist Zeitz ohnehin ein Ort reicher Musiktradition, bestimmt Musik die Programme im Jubiläumsjahr besonders. Wir haben einige Konzerte besucht. Drei aus dem reichhaltigen Programm 2017.

Vergnügliches auf allerhöchstem Niveau 18.6. / „Luther tanzt“ hieß das Wandelkonzert, in dem The Playfords und an den Orgeln Babett Hartmann den weltlichen Wurzeln der Lieder der Reformationszeit nachspürten. Eine wunderbare Kombination: Orgel, Barockinstrumente und diese Stimmen. Jede*r Musiker*in im Solo ein Meister des Instruments und im Ensemble auf allerhöchstem Niveau. mehr darüber lesen Berührendes Festkonzert zu Ehren von Julius Pflug 15.9. / Was haben wir doch für wunderbare Schätze in unserer Stadt. Den Julius Pflug, seine Geschichte, sein Vermächtnis, seine bedeutende Bibliothek. Die Musikschule, die mit einem berührenden Festkonzert das Publikum im Festsaal der Moritzburg begeisterte. Wir waren mit der Kamera dabei. Manch-

mal war das mit dem Blick durch den Sucher nicht einfach. Der feuchten Augen wegen. Danke für einen wunderschönen Abend. mehr darüber lesen Eulergelverein begeistert mit Festkonzert im Zeitzer Dom 31.10. / Es konnte nach diesem Einstieg vor vollem Haus nur ein schönes Konzert werden. Das Südthüringer Kammerorchester, Altsängerin Susanne Krumbiegel, Chor und Babett Hartmann an Cembalo und Orgel interpretierten Stücke von Händel, F. von Preußen, Thieme und Bach. Was in Bachs „Gott soll allein mein Herz haben“ als Antwort auf die Frage, was die Liebe Gottes sei, von den Interpreten und wie gegeben wurde, das darf auch für dieses Konzert gelten: Des Geistes Ruh. Der Sinnen Lustgenieß, der Seele Paradies. mehr darüber lesen


BÜCHER Was wäre Geschichte würde sie nicht aufbewahrt. Was wäre aufbewahrte Geschichte würde sie nicht in das Jetzt gehoben. Wir erzählen von fleißigen Menschen und guten Büchern, die Zeitzer Geschichte zeigen und erzählen.

„Passion Zeitz – Arthur Jubelt – Vision und Wirklichkeit“ 06.10. /Es ist ein repräsentatives Werk des ehemaligen Zeitzers Hans-Joachim Richter, das in noch nie dagewesener Form die zurückliegenden 100 Jahre unserer Heimatstadt beleuchtet, ja sie ausleuchtet. Sie bringt Wahrheiten ans Licht, die auszusprechen Richter ohnehin niemals müde wird. Wenig verständlich, dass dieses Geschenk von offizieller Seite dennoch weitestgehend unbeachtet blieb. mehr darüber lesen Zeitz. Dom und Residenzstadt an der Weissen Elster 19.4. / Dieses Zeitz aber auch, das Bartsch in seinem begleitenden Essay so wunderbar beschreibt wie es ist: „wunderschön und unansehnlich“ von „feinstem Weltgeist und Krähwinkelstumpfsinn“…“und überhaupt

verarmt und überreich“. Dieses Zeitz aber auch, das der Fotograf Carlo Böttger in zauberhaft plastischen Fotos mit viel Gefühl für dieses Buch beobachtete. Dieses Zeitz aber auch, von Hans-Joachim Richter mit sachkundigen Erläuterungen zur topografischen und kulturgeschichtlichen Einordnung begleitet. mehr darüber lesen „Von Zeitz in die Welt: Kinderwagen von E. A. Naether“ 21.3. / Ein sichtlich bewegter Ernst-Albert Naether trug sich heute in das Goldene Buch der Stadt Zeitz ein. Der Urenkel des Begründers der Zeitzer Kinderwagenindustrie E. A. Naether hatte zuvor das druckfrische Buch „Von Zeitz in die Welt: Kinderwagen von E. A. Naether“ als Herausgeber an die Stadt Zeitz übergeben. Ein wunderbares Geschenk zum 1050-jährigen Jubiläum.


RÜCKSPIEGEL

Thomas Garding präsentiert seinen Zeitz Song

BUNT GEMIXT

Mit dabei: die G


Glasarche 3

Zeitzer Unternehmerfamilie Enzmann, engagiert wie immer

Ausgelassen im Goethepark

Tanz der Nationen im Eurocamp


Wir bedanken uns bei unseren Leserinnen und Lesern, Informanten, Freunden und Kritikern. Alles Gute im neuen Jahr. Wir lesen uns.

Magz 4  

Das kleine Stadtmagazin bringt heute einen Rückblick auf die Festlichkeiten zum 1050. Stadtjubiläum.

Magz 4  

Das kleine Stadtmagazin bringt heute einen Rückblick auf die Festlichkeiten zum 1050. Stadtjubiläum.

Advertisement