Page 1

BARMSTEDTER MTV VON 1864 e.V.

Das Zeitfahren war nur eine von vielen Aktionen der Radsportler... mehr ab Seite 32

Vereinsleben März 2017

www.BMTV.de


Sport treiben im BMTV und Sparen! So rechnet sich Ihr BMTV-Beitrag doppelt Sport und sinnvoll darauf abgestimmte, gesunde Nahrungsergänzung bedeuten maximalen Erfolg für die Gesundheit. Wir fördern dies gerne! BMTV-Mitglieder erhalten deshalb beim Kauf Ihrer Nahrungsergänzung bei uns 15% Rabatt auf den gültigen Verkaufspreis. zum Beispiel: Herzsport Orthomol Cardio Gesundheitssport Orthomol Arthro, Orthomol Vital Ausdauer- und Leistungssport Orthomol Immun, Orthomol Sport Nutzen Sie gerne unser Angebot, wir beraten Sie fair und kompetent! Mit sportlichem Gruß

Hans Hackland


Liebe Vereinsmitglieder, liebe Leser!!! Herzlich Willkommen zur neuen Ausgabe der BMTV-Vereinszeitung. Wie immer findet ihr hier in diesem Heft einen kleinen Rückblick über die vielen Aktivitäten, die vom Barmstedter MTV in den letzten Monaten angeboten wurden. Ein herzliches Dankeschön geht wieder an alle Helfer und Sponsoren, die die vielen Veranstaltungen unterstützt haben. Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass so viele verschiedene Leute ihre Freizeit für die vielen Aktivitäten im Verein opfern. Nochmals vielen Dank! Diese Ausgabe ist eine besondere Ausgabe! Es gibt einiges Neues zu entdecken, wir sind gespannt auf euer Feedback! Gebt es gern an eure Übungsleiter, die es dann weitertragen oder schreibt eine E-Mail direkt an vereinszeitung@bmtv.de. Die Redaktion

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe ist am 8. September 2017.

IMPRESSUM Herausgeber: Barmstedter MTV von 1864 e.V. für die einzelnen Artikel ist - soweit nicht anders angegeben - die jeweilige Spartenleitung verantwortlich Redaktion:

Florian Lienau Tel.: 0176 / 48132403

Auflage:

1000 Exemplare

Preis:

Im Mitgliedsbeitrag enthalten, frei Haus

Intern

3


INTERN Geschäftsstelle: Kerstin Rossi 04123 / 3896

Auf einen Blick INTERN

4

RADSPORT / TRIATHLON

32

JUGEND AIKIDO

13

SCHACH

42

15

SCHWIMMEN

43

BADMINTON

16

TISCHTENNIS

46

GESUNDHEITSSPORT

19

TRAMPOLIN

47

HANDBALL

26

TURNEN & FITNESS

56

LEICHTATHLETIK

28

VOLLEYBALL

58

BMTV - Geschäftsstelle Kerstin Rossi Öffnungszeiten: Montag

17:00 Uhr bis 19:30 Uhr

Telefon:

04123 / 3896

Mittwoch

9:30 Uhr bis 11:30 Uhr

Fax:

04123 / 685264

Schulstraße 9, 25355 Barmstedt (im BMTV-Vereinsheim) E-Mail:

info@bmtv.de

Homepage:

www.BMTV.de

Mitgliedsbeiträge Seit dem 01.04.2015 gelten die folgenden Mitgliedsbeiträge. Gültige Monatsbeiträge: Kinder + Jugendliche: 08,00 €

Ermäßigte Erwachsene: 08,00 €

Erwachsene:

15,00 €

Familien:

Passive Mitglieder:

04,00 €

34,00 €

Zusatzbeiträge der Sparten: Schwimmen: i.d.R. 1,50 €

4

Gesundheitssport:

2,00 €

Intern


Termine, Termine ... Jugendvollversammlung

8. März, 18:30 Uhr

mit Sportabzeichen für die Jugend im „Das Webers“ Jahreshauptversammlung

21. März, 19 Uhr

mit Vorstandswahlen im „Das Webers“, Details siehe Seite 8 13. Barmstedter Stadtlauf

11. Juni

Start am Marktplatz, Details siehe Seite 28 46. Ede-Menzler-Turnier

8./9. Juli

am Sportzentrum Heederbrook Wingstfahrt

23. Juli - 5. August

Infos bei Wiebke und Alexander Kahns unter Tel. 5831 11. Mixed-Volleyballturnier 16. September in der Sporthalle Heederbrook, Bericht aus 2016 auf Seite 58

Intern

5


Ansprechpartner Vorstand des BMTV 1. Vorsitzender

Bernd Schlegel

Tel.: 04123 / 1524

1. stellv. Vorsitzender

Joachim Baasch

Tel.: 04123 / 85383

2. stellv. Vorsitzender

Hartmut Kinastowski

Tel.: 04123 / 7341

Kassenwartin

Claudia Kiehn

Tel.: 04122 / 967290

Sportwart

Andreas Butzmann

Tel.: 04123 / 9579721

Jugendwartin

Sandra Schmidt

Tel.: 04123 / 9369049

Schriftwart

Florian Lienau

Tel.: 0176 / 48132403

Beisitzer Kai Kleingünther

Tel.: 04123 / 7617

Sportausschuss des BMTV Spartenleiter Aikido Bettina Klinzmann

Tel.: 04123 / 3288

Badminton

Heiko Harder

Tel.: 04123 / 808395

Gesundheitssport

Katharina Boye

Tel.: 04123 / 7133

Handball Andrea Bühlmann

Tel.: 04123 / 5683

Nordic Walking & Lauftreff & Leichtathletik

Holger Ray

Tel.: 04123 / 7146

Radsport & Triathlon

Torsten Streich

Tel.: 04123 / 1686

Schach Helmut Gertig

Tel.: 04123 / 5574

Schwimmen

Tel.: 04123 / 5831

Tamara Kahns

Tanzen Udo Holm

Tel.: 04123 / 808628

Tischtennis

Hans Huckfeldt

Tel.: 04123 / 3232

Trampolin

Elke Starr

Tel.: 04123 / 6290

Turnen & Fitness

Susanne Hauschildt

Tel.: 04123 / 1372

Volleyball

Maren Baasch

Tel.: 04123 / 85383

weitere Mitglieder im Sportausschuss 1. Beisitzer

Christian Kahns

Tel.: 04123 / 5831

2. Beisitzer

Michael Schönfelder

Tel.: 04123 / 3270

Frauenwartin

Susanne Hauschildt

Tel.: 04123 / 1372

Gerätewart vakant

6

Pressewart

Peter Boye

Tel.: 04123 / 7133

Sozialwart

Volker Stange

Tel.: 04123 / 684110

Geschäftsstelle Kerstin Rossi

Tel.: 04123 / 3896

Internet www.bmtv.de

E-Mail: info@bmtv.de

Intern


Jugendschutzteam des BMTV

Nachdem in der letzten Ausgabe schon über den Kinder- und Jugendschutz im BMTV informiert wurde, möchte ich jetzt die Gelegenheit nutzen und uns, das Jugendschutzteam, vorstellen. Mein Name ist Maren Hölscher (2. von links) und ich bin die Jugendschutzbeauftragte des Gesamtvereins. Unterstützt werde ich von Sandra Schmidt (ganz links), Jugendwartin und Vorstandsmitglied, Tamara Kahns (nicht auf dem Bild), Ansprechpartnerin der Schwimmabteilung, Michael Timm (ganz rechts), Ansprechpartner der Handballabteilung und Bianca Kath (2. von rechts), Ansprechpartnerin der Turnabteilung.

Intern

Mitstreiter aus anderen Abteilungen sind herzlich willkommen. Uns ist es eine Herzensangelegenheit, dass Kinder und Jugendliche ihren Sport in einer sicheren und vertrauensvollen Umgebung mit viel Spaß und Freude ausüben können. Sollte es einmal nicht so sein und ihr, die Kinder und Jugendlichen seht euch mit Gewalt in körperlicher, verbaler oder sexueller Form konfrontiert, sind wir als Ansprechpartner für euch da. Ein Kontaktformular, auch anonym, findet ihr auf der Homepage unter dem Stichwort Jugendschutz oder ihr sprecht uns einfach an. Maren Hölscher

7


BARMSTEDTER MÄNNER-TURNVEREIN VON 1864 e.V.

Jahreshauptversammlung

am 21. März 2017 um 19 Uhr im BMTV-Vereinsheim Vorläufige Tagesordnung: Begrüßung und Totenehrung 1.

Feststellung der Beschlussfähigkeit

2.

Feststellung der endgültigen Tagesordnung

3.

Ehrungen

4.

Verlesung und Genehmigung des Protokolls der JHV 2016

5.

Bericht des Vorstands

6.

Berichte der Spartenleiter

7.

Bericht der Kassenwartin

8.

Bericht der Kassenprüfer

9.

Entlastung

10.

Wahlen

a) Kassenwartin b) Vorstand c) Sportausschuss

a) Vorstand:

1. Vorsitzende/r, 1. stellv. Vorsitzende/r, 2.stellv. Vorsitzende/r, Schriftwart/in, Beisitzer/in, Sportwart/in

b) Sportausschuss:

Turnwart/in, Handballwart/in, Schwimmwart/in, Basketballwart/in, Tischtenniswart/in, Pressewart/in, Sozialwart/in, Gerätewart/in (1 Jahr ,z.Zt.vakant), Badmintonwart/in (1 Jahr), Volleyballwart/in, 1.Beisitzer/in, Fachwart/in Radsport-Triathlon

c) Kassenprüfer/in d) Rechtsausschuss 11.

Genehmigung des Haushaltsvoranschlags für das Jahr 2017

12.

Verschiedenes gez. Bernd Schlegel 1.Vorsitzender BMTV

8

Intern


Ich engagiere mich im BMTV, weil... Gesichter aus dem Verein im Interview heute mit Sebastian Kirschberger Ich engagiere mich im BMTV, weil... ... mir die Entwicklung unserer Sparte sowie die unserer Sportart am Herzen liegt. Badminton ist eine sehr vielseitige Sportart. Diese vielen Facetten meinen Spielern zu vermitteln und zu beobachten, wie sie besser und besser werden macht mir sehr viel Spaß. Angefangen habe ich... ... mit Badminton vor 8 Jahren. 2012 wechselte ich dann zum BMTV und zwei Jahre später habe ich die Trainerlizenz gemacht. Mein bislang schönstes Erlebnis im BMTV war... ... die 1. U17 Mannschaftsmeisterschaft in der Saison 2013/14, denn mit einem Großteil dieser Mannschaft spiele ich auch jetzt noch zusammen. Was möchtest Du im BMTV erreichen? Ich möchte mit dem BMTV weiterhin ein abwechslungsreiches Training im Leistungssport und Hobbybereich anbieten. Mit dieser Mischung wollen wir noch mehr Kinder und Jugendliche erreichen. Langfristig gesehen wünsche ich mir, dass wir die gute Entwicklung unserer Sparte fortsetzen und weiter verbessern. So soll es dann hoch hinaus gehen. Mein Wunsch für die Zukunft ist, ... ... dass wir es mit unserem Spaß am Sport und gleichzeitigen Ehrgeiz schaffen, immer mehr Menschen für unseren Sport zu begeistern.

Intern

Sebastian Kirschberger Badminton Warum lohnt es, sich zu engagieren? Es lohnt sich, weil einfach jeder Ideen hat, wie man die Arbeit im Verein mitgestalten kann. Je mehr sich beteiligen, desto vielseitiger wird ein Verein auch. Darüber hinaus lässt sich so ein großes Projekt wie ein Verein nur mit vielen helfenden Händen bewältigen. Dabei ist egal, ob man der Spartenleiter oder Trainer ist oder eine Mannschaft mal zu einem Turnier fährt. Was ich sonst noch sagen wollte: Ich freue mich im kommenden Jahr auf viele schöne Ereignisse sowohl als Spieler und als Trainer sowie auf neue Gesichter beim Training. Werde auch du ein Teil unseres Teams!

9


Überarbeitung der Satzung Mit 2072 Wörtern regelt die aktuelle Vereinssatzung des BMTV das Vereinsgeschehen. Nach vier Jahren haben wir uns nun mehr als eine routinemäßige Wartung vorgenommen und wollen eine umfangreiche Aktualisierung durchführen. Im Kreis der Zukunftswerkstatt arbeitet eine Gruppe interessierter Mitglieder seit einigen Monaten an der Neufassung. Das Ziel der Überarbeitung ist es, sich an die aktuelle Gesetzeslage anzupassen und vor allem die Strukturen zu modernisieren und gleichzeitig dem BMTV im Herzen treu zu bleiben. Konkret geht es zum Beispiel um eine Stärkung des Sportausschusses, die Möglichkeit, eine hauptamtliche Geschäftsführung einzustellen, oder die flexiblere Bildung von Abteilungen. So wird unter anderem die Liste der Sportausschussmitglieder aus der Satzung verschwinden, damit wir diese nicht bei jeder Veränderung anpassen müssen. In diesem Zuge werden zum Beispiel die seit Jahren unbesetzten Positionen des Geräte- und Basketballwartes entfallen. Stattdessen wird

die Möglichkeit geschaffen, unabhängig von der Satzung neue Abteilungen zu bilden oder Referenten für besondere Themen zeitlich befristet in den Sportausschuss zu berufen. Nicht zuletzt geht es auch um die Einberufung, den Ablauf und den Umfang unserer Mitgliederversammlungen. Um auf der sicheren Seite zu sein, werden wir den Satzungsentwurf juristisch, durch das Finanzamt und den Kreissportverband prüfen lassen. Außerdem sind natürlich alle interessierten Mitglieder eingeladen am Gestaltungsprozess teilzunehmen. Meldet Euch einfach in der Geschäftsstelle, dann bekommt ihr eine Einladung zur nächsten Zukunftswerkstatt. Da wir Qualität vor Eile stellen, wird die neue Satzung noch nicht zur nächsten Mitgliederversammlungen am 21. März fertig sein. Wir werden Euch über den Fortschritt auf dem Laufenden halten. Kai Kleingünther

Der Mitmachtag Immer im Zweijahresrhythmus hat sich der Mitmachtag beim BMTV in den Köpfen der Menschen etabliert.

auch in den Gruppen später beim wöchentlichen Training neue sportbegeisterte Anhänger aufgetaucht sind.

Für einige ist es eine gute Gelegenheit, Bekannte zu treffen, sich bei einer Tasse Kaffee zu unterhalten, bei anderen ist es die Möglichkeit, sich über ein neues Sportangebot zu informieren. Hat man doch die Möglichkeit, sich persönlich beim Trainer Auskünfte einzuholen. Die Kinder können im Bewegungsangebot beschäftigt und gute Vorsätze auf den Weg gebracht werden.

Gleichzeitig haben die Trainer eine gute Gelegenheit, sich mit Kollegen auszutauschen oder auch einfach mal den Horizont zu erweitern, indem man an einem Sportangebot teilnimmt.

Auffällig war, dass etliche Teilnehmer gezielt die Angebote wahrgenommen haben und

10

Aktiv sein macht einfach Spaß und gute Laune, und mit anderen noch viel mehr... Susanne Hauschildt Turn- und Fitnesswartin

Intern


Intern

11


12

Intern


JUGEND Jugendwartin: Sandra Schmidt 04123 / 9369049

Der Jugendausschuss leutet die Weihnachtszeit ein! Immer wieder mal was Neues, das dachten wir uns auch. Also luden wir im November zum Plätzchen backen ein. In der Weihnachtsbäckerei… ... haben wir mit tatkräftiger Unterstützung von 25 Kindern Weihnachtskekse gebacken. Gibt es manche Leckerei… ... in unserem Falle acht verschiedene Sorten Plätzchen, die mit 5 kg Naschis und zahlreichen bunten Streuseln, aber auch Rosinen, Cranberries und Mandeln verziert wurden. Zwischen 9 kg Mehl und 5 Litern Milch, die auch für warmen Kakao zur Stärkung benötigt wurden, gab es natürlich auch so manche Kleckerei! Aber das Ergebnis sprach für sich, die Plätzchen haben allen geschmeckt, je mehr Streusel, desto besser, versteht sich natürlich! Aufgrund der guten Resonanz werden wir diesen Termin auf jeden Fall 2017 wiederholen.

Traditionen soll man beibehalten! Am 3.12 war es wieder soweit, das schon traditionelle Weihnachtsbasteln des BMTV-Jugendausschusses stand wieder auf dem Plan. Mit 32 begeisterten Kindern zwischen 5 und 12 Jahren bastelten wir kleine Geschenke für die Eltern, Großeltern, Onkel, Tanten oder auch die Geschwister. Während die „Kleinen“ Schneemänner aus Tennissocken und Katzenstreu bastelten, die sie anschließend noch verzierten, bemalten die 7-jährigen Christbaumkugeln, um anschließend Pinguine daraus werden zu lassen. Die Ältesten teilten

Jugend

Weinkorken, um daraus Elche entstehen zu lassen. Für Stärkung in Form von Waffeln und den selbstgebackenen Keksen aus unserer Weihnachtsbäckerei wurde auch gesorgt. Um am Ende das Warten auf die Eltern zu verkürzen, spielten wir mit den Kinder noch „Rüben ziehen“. Ich hoffe die Weihnachtsgeschenke sind gut angekommen und wir freuen uns schon auf das nächste Basteln.

13


Weihnachtsfeier des Jugendausschusses Was kann man als Weihnachtsfeier machen? Immer dasselbe ist ja auch langweilig. Also stellte sich die Frage: Was zeichnet uns als Jugendausschuss aus und was sind unsere Stärken? •

Teamfähigkeit

Lösungen für Probleme finden

Spaß haben!!!

Die Lösung: Team Escape Die meisten werden sich jetzt fragen, wovon wir reden. Bei Team Escape geht es darum, dass man in einen Raum mit max. 6 Leuten eingeschlossen wird und ein Rätsel lösen muss, um an den Schlüssel zu kommen, damit man den Raum wieder verlassen kann. Dafür hat man exakt eine Stunde Zeit.

ßen, die zweite Gruppe nach 51 min und die dritte nach 53 min.

Wir hatten die drei Räume parallel gebucht, so dass wir nicht nur gegen die Uhr sondern auch gegeneinander spielen konnten.

Danach brauchten wir eine kleine Stärkung, also gingen wir ins Restaurant und hatten noch einen netten gemeinsamen Abend mit leckerem Essen und vor allem Nachtisch.

Lindas Aussage: „Am besten man löst das Rätsel nach 55 Minuten. Dann hat man wenigstens gewonnen und man hat was für das Geld bekommen.“ Was soll ich sagen: Alle drei Gruppen lösten ihr Rätsel und fanden den Schlüssel, die schnellsten waren nach knapp 50 min drau-

14

Aber dass wir das Rätsel lösen würden, daran hatte niemand einen Zweifel, denn genau hier wurden unsere Stärken und Fähigkeiten benötigt.

Wie würde Isabella sagen: „Wir sehen uns morgen Abend!“ An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an meine Mitstreiter aus dem Jugendausschuss und an unsere lieben Helfer.

Jugend


AIKIDO Spartenleiterin: Bettina Klinzmann 04123 / 3288

Seit dem Sommer trainieren die Jugendliche (ab 10 Jahren) jetzt am Dienstag von 19 bis 20 Uhr bei den Erwachsenen mit. Und das wird immer besser angenommen. Die Kids haben viel SpaĂ&#x; und gute Erfolge. Drei Jugendliche konnten inzwischen eine PrĂźfung absolvieren. Ab den 28.2-28.3 starten wir wieder einen Schnupperkurs.

Aikido

15


BADMINTON Spartenleiter: Heiko Harder 04123 / 808395

BMTV Badminton 1. Mannschaft Die erste Mannschaft der Badmintonabteilung des BMTV hat eine erfolgreiche Hinrunde hinter sich. Nach einigen spannenden oder auch etwas deutlicheren Spielen stand man punktgleich mit den Mannschaften aus Itzehoe und Elmshorn an der Tabellenspitze der Kreisliga des Kreisbadmintonverbandes West. Alle drei Teams haben sich gegenseitig geschlagen und hatten jeweils eine Punktausbeute von 12:2. Nach drei Spielen in der Rückrunde konnte man mit einer Punktausbeute von 18:2 die alleinige Tabellenführung übernehmen, die schweren Aufgaben gegen Elmshorn und Itzehoe stehen aber noch aus. Wir wünschen uns für die Rückrunde weitere spannende Spiele mit dem besseren Ende für die Barmstedter und hoffen auf den Aufstieg zurück in die Bezirksklasse.

spk-suedholstein.de

Patrick Kinastowski, Jan Wagner, Anika Kinastowski, Sören Berlin, Dörte Harder, Jörg Feldmann, Lars Wagner Jan Wagner

Sport ist einfach.

Wenn Vereine das Miteinander fördern und die Sparkasse unterstützt.

Wenn’s um Geld geht – Sparkasse Südholstein.

16

Anzeige_Sport_148x105.indd 1

28.12.2015 16:07:04 Badminton


BMTV Badminton 2. Mannschaft

Sebastian Kirschberger, Melina Bölter, Nick In den Birken, Kelly Kirschberger, Jonas Bornholdt, Anke König, Bernd Bornholdt, Heiko Harder Die 2. Mannschaft ist gut in die Saison gestartet und hat sich in den direkten Duellen mit der Konkurrenz behauptet. Das Resultat dieser konstant guten Leistung ist ein starker erster Tabellenplatz zum Abschluss der Hinrunde. Die Rückrunde ist ebenso gut gestartet, sodass alle Zeichen auf Aufstieg stehen. Auch die Statistik kann sich sehen lassen, denn als einzige Mannschaft im Kreisverband West haben wir noch kein Herreneinzel verloren. Für die verbleibenden Spiele wünschen wir uns, dass wir unsere Serie fortsetzen können und vorzeitig den Aufstieg perfekt machen. Sebastian Kirschberger

Badminton

17


2. Badminton-Spaß-Turnier

Gruppenfoto beim Spaß-Turnier Am Samstag, den 14. Januar trafen sich Kinder, Eltern, Spieler und Trainer unserer Badminton-Sparte zum 2. Spaß-Turnier. Das Motto war „Klein mit Groß“.

Ein schöner Abschluss dieser tollen Veranstaltung!

Es spielte jeweils ein Kind mit einem Erwachsenen oder ein Profi mit einem Unerfahrenen. Dabei entstanden bunte Doppelpaarungen, die zuvor eingeteilt wurden, damit Chancengleichheit herrscht.

Das Turnier hat nicht nur die Klasse unserer erfahrenen Spieler/innen gezeigt, sondern auch die jungen Spieler/innen haben bewiesen, dass sie schon neben den Großen glänzen können.

Für dieses Turnier haben wir die Regeln dahingehend verändert, dass zwei Gewinnsätze bis 11 gespielt wurden anstatt bis 21. In der Bundesliga werden seit der laufenden Saison drei Gewinnsätze bis 11 gespielt.

Zudem sind solche Veranstaltungen eine super Gelegenheit, sich bei Kaffee und Kuchen mal kennenzulernen und auszutauschen.

Am Turnier nahmen 18 Paarungen teil. Es wurde in vier Gruppen gestartet. Anschließend wurden unter allen Erst-, Zweit-, Drittund Viertplatzierten zwei Halbfinalspiele und schließlich die Spiele um Platz 3 sowie die Finalspiele ausgetragen. Auch die zwei Fünftplatzierten der Gruppen spielten ein Finale. Zum Schluss gab es im großen Finale der Gruppenersten noch ein spannendes Spiel zwischen Melina W./Bernd und Jan O./Sebastian. Melina und Bernd entschieden das Fina-

18

le in drei Sätzen mit 12:10, 8:11 und 11:8 für sich.

Vielen Dank an alle Kinder, Eltern und Profis, die da waren und den Spaß mitgemacht haben! Wir werden so ein Turnier sicherlich wiederholen und hoffen, dass wir einige Neulinge für unseren Sport begeistern konnten. Alle sind gern zum Training sowie zu unseren Punktspielen eingeladen! Wir freuen uns immer über Zuschauer. Sebastian Kirschberger

Badminton


GESUNDHEITSSPORT Spartenleiterin: Katharina Boye 04123 / 7133

Umstellung des Kurssystems auf Ganzjahressport Seit 1.9.16 im normalen Sportbetrieb integriert – problemlose Veränderung Die lange vorbereitete Umstellung des Kurssystems auf ein normales Ganzjahressportangebot hat gut funktioniert. Wirbelsäulengymnastik, Venen-Walking, Pilates und Kundanlini-Yoga werden nun ganzjährig angeboten. Die Teilnehmer sind jetzt BMTV-Mitglieder (mit einem moderaten zusätzlichen Spartenbeitrag von 2 €/Monat) und haben dafür die Möglichkeit, an allen Angeboten der Gesundheitssparte teilzunehmen. Ein Gruppenwechsel ist problemlos möglich. Für Sportbegeisterte ergibt sich theoretisch die Möglichkeit von Montag bis Freitag täglich eines der Angebote wahrzunehmen. Unser - in der Planungsphase prognostiziertes - Teilnehmerverhalten hat sich zum allergrößten Teil bestätigt. Bis auf sehr wenige Reibungsverluste – einige wenige wollten, trotz der Vorteile, nicht in den Verein eintreten – sind die Erwartungen erfüllt worden. Da wir zeitgleich die Rehasportgruppen, die von den Krankenkassen gefördert werden

und die keine Mitgliedschaft voraussetzen, eingerichtet haben, ist ein Teil dieser Teilnehmer in diese Gruppen gewechselt. Es sind jetzt nach ca. 4 Monaten schon fast 200 Personen als Mitglieder in der Gesundheitssparte angemeldet plus die Teilnehmer aus vier Rehasportgruppen. Wir denken, dass in Zukunft auch noch vermehrt Teilnehmer aus anderen Sparten unsere Angebote wahrnehmen werden. Unsere Trainerinnen berichten, dass langsam das Angebot, mehrere Sportgruppen zu besuchen, von den Mitgliedern zunehmend angenommen wird, häufiger auch, um einmal etwas Neues auszuprobieren. Wegen der unterschiedlichen Gruppenzusammensetzungen (Frauengruppen, gemischte Gruppe, Alter oder bei Pilates auch die Unterscheidung in Anfänger und Fortgeschrittene) bitten die Trainerinnen um vorherige Anfrage. Katharina Boye

Stabilitätstraining Ein erfolgreicher Sonderkurs Um ein neues Sportthema einzuführen oder in das Gedächtnis der Bevölkerung zu rufen, sind Kurse als Einstieg immer noch am besten geeignet. Man kann die Sportart antesten, für eine überschaubare Zeit in die Tagesplanung mit einbeziehen und schauen ob die Übungen zu einem passen. Erklärtes Ziel eines solchen Einsteigerkurses ist die Fortführung als feste Gruppe im Ganzjahresangebot. Stabilitätstraining wird schön länger in den Medien thematisiert. Es wird hochgelobt und ist z.Zt. eine der am meisten besprochenen Sportarten.

Gesundheitssport

Wir haben darauf reagiert und Susanne Hauschildt hat einen zehnwöchigen Kurs dazu angeboten. Die Nachfrage war enorm. Ca. 20 Teilnehmer erschienen in der Halle und trainieren nun die angebotenen Übungen. Beim Stabilitätstraining wird durch Balanceübungen gezielt die schwer zu trainierende Haltemuskelatur gestärkt. Der Körper kann sich besser aufrichten, komplexe Bewegungsabläufe werden leichter umgesetzt und Sturzgefahr wird vorgebeugt. Stabilitätstraining ist für jedermann geeignet und ein gesunder Weg zu mehr Lebensqualität und Leistung. Katharina Boye

19


Pilates im BMTV – Etwas zum Schmunzeln

Pilates am Abend

Pilates am Morgen

Liebe Gila,

Pilates hin, Pilates her,

Dienstagabend, viertel vor sieben bis viertel vor acht,

jetzt erstmal weihnachtet es sehr.

werden wir von Dir fit gemacht.

Im Neuen Jahr mit neuem Mut …,

Erst atmen wir und üben Balance, das hat schon was von Eleganz! Dann wird es ernst: Muskelspannung halten, halten und dabei noch das Krönchen verwalten! Du kannst uns so schön motivieren, am Ende werden wir profitieren, denn einen starken Beckenboden und Waschbrettbauch wollen nicht nur Muskelprotze, sondern wir auch. Danke für Entspannung und Fitness!

…Pilates tut unsagbar gut. Liebe Gila für Dich ein kleines Geschenk …, wir danken Dir herzlich mit jedem Gelenk. Mit Dir trainieren wir wunderbar und freuen uns auf das nächste Jahr. Bleib gesund und munter alle Zeit – wir wünschen dir Glück und Zufriedenheit!!! Deine Vormittagsteilnehmer

Wir freuen uns schon auf 2017 Dienstagabends bei Dir.

20

Gesundheitssport


Finde den Spaß an der Bewegung und den Genuss am Essen!

Seit dem 14. Januar 2017 läuft erneut ein Kurs unter dem Motto „Bewegung und Ernährung“ im BMTV (mit 14 hochmotivierten Teilnehmern). Ziel dieses Kurses ist es, den individuellen und somit optimalen Trainingspuls zu ermitteln und ein Gefühl dafür zu bekommen, die richtige Dosis Sport zu treiben, damit der Energieverbrauch gesteigert wird. Der Kurs ist an das evaluierte Programm M.O.B.I.L.I.S.-light angelehnt, in dem der Bewegungsteil eigentlich durch Walking oder Nordic-Walking absolviert wird. Diesmal finden die zehn Bewegungseinheiten allerdings in der Halle mit Musik statt. Nach einer Aufwärmphase trainieren wir, von Stunde zu Stunde steigernd, ca. 45 Minuten die Ausdauer und lernen anschließend Muskeln kennen, von den wir nicht wussten, dass wir sie haben. Die Kraftübungen werden in verschiedenen Intensitäten angeboten, so dass jeder nach seinem Fitnessstand sich fordern kann. Im Anschluss dehnen wir die beanspruchten Muskeln und kommen voller Genuss in die Entspannungsphase. Nach 90 Minuten gehen wir mit vielen Infos zum Thema Bewegung, einigen wenigen Hausaufgaben und einer ordentlichen Portion Zufriedenheit glücklich nach Hause. Steffen_2sp.qxp 13.01.2014 12:44

Ein weiteres Ziel des Kurses ist es, die eigenen Schwachstellen der Ernährung aufzuspüren und somit die Energiezufuhr zu drosseln. Es gibt keine verbotenen Lebensmittel, nur möchten wir lernen diese achtsamer zu uns zu nehmen. Alles Wichtige über Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette wird von Birte (Dipl.-Ökotrophologin) an vier Abenden vermittelt. Viele Fragen werden von ihr geklärt und es gibt immer wieder den einen oder anderen Aha-Effekt. Die Hausaufgaben der Ernährungsabende lassen uns unseren Alltag bewusster wahrnehmen und motivieren uns, diesen zu überdenken, um Alternativen zu finden, die genauso gut schmecken. Durch den erhöhten Energieverbrauch und das Reduzieren der Energiezufuhr haben sich bei den ersten Teilnehmern schon die ersten Pfunde verabschiedet. Das Motto lautet „langsam anfangen, lässig steigern und langfristig dranbleiben“. Wer seine Gewohnheiten stückweise verändert, kann durch diesen Kurs dauerhaft sein Körpergewicht ins Gleichgewicht bringen. Wer Interesse an der Teilnahme an einem M.O.B.I.L.I.S.-light-Kurs nach den Sommerferien hat, der draußen stattfindet wird, darf sich gerne melden. Seite 1

Dörte Harder Tel: 808 395

Elektrotechnik • Multimedia Böttcherweg 5 • 25355 Barmstedt  0 41 23 / 24 30 • www.hans-steffen.de

Gesundheitssport

21


Am Turniersieg in Wien geschnuppert Es war noch nicht einmal eine Minute im Finale des 3. Ottobock-Cups am Sonntag, dem 4. Dezember 2016 in der Sporthalle Brigittenau in der Hopsagasse in Wien gespielt, da führte der Underdog aus Norddeutschland, die Barmstedt Knights gegen den haushohen Favoriten ASKÖ Wien 1 mit 1:0. Der zu kurz gespielte Anstoß der Wiener wurde von Marco Rollmann attackiert und der Ball dann schnell bis vor das Tor getrieben, wo es Steffen Dannenberg am linken Pfosten gelang, zur Führung einzuschieben. Dieser Auftakt saß und man merkte den gegnerischen Spielern und den überwiegend österreichischen Zuschauern deutlich die damit einhergehende Verunsicherung an. Dabei hatte in den zwei Turniertagen davor alles nach einem eindeutigen Erfolg der ersten E-Rollifußballmannschaft von ASKÖ Wien um ihren Star mit der Nummer 10, Iljas Jusic, ausgesehen. Als Mannschaft mit der weitesten Anreise von über 1000 Kilometern, die von Spielern und Betreuern wahlweise mit Auto, Bahn oder Flugzeug erfolgte, waren die Knights aus dem beschaulichen Barmstedt nach Wien gereist. Die Unterkunft war schon dank kräftiger finanzieller Unterstützung durch den Sponsor ThiesMediCenter aus Itzehoe und einem privaten Geldgeber sowie dem Preisgeld für den Sieg beim E-Ball Turnier in Rheinsberg frühzeitig im Jugendgästehaus Brigittenau gesichert worden. Nach ein wenig Sightseeing in der österreichischen Hauptstadt waren letztendlich zum Turnierauftakt am Freitagabend alle vollzählig in der Sporthalle eingetroffen. In zwei kurzen Trainingsspielen konnten sie sich mit ihrem eigenen Equipment, der Halle und natürlich den Gegnern ein wenig vertraut machen. Danach ging es zurück in die nahegelegene Jugendherberge, in der noch ein weiterer Gegner auf sie wartete, der sie noch bis über das Ende des Turniers in Atem halten sollte - nämlich ein hartnäckiger Magen-Darm-Virus, der, wohl ausgehend von einer gleichzeitig anwesenden Schulklasse, auch den ein oder anderen aus der Reisegruppe angriff. Das hielt sie aber trotzdem nicht davon ab, am Samstagvormittag gleich richtig gut mit einem 8:1 Sieg gegen die Steelchairs Linz ins eigentliche Turnier zu starten. Auch der zweite Gegner in der Champions League Gruppe, die Power Lions aus

22

Dresden konnten sie mit einem klaren 4:1 distanzieren. Damit war der zweite Platz in der Gruppe schon einmal gesichert. Es folgte das Endspiel um den Gruppensieg gegen ASKÖ Wien 1. Diese Mannschaft bildet den Kern der österreichischen E-Rolli Fußball-Nationalmannschaft und ihre Erfahrung und Ab-

geklärtheit hatten die Wiener schon bei ihren beiden Gruppenspielen mit einer Ausbeute von 12:0 Toren eindrucksvoll bewiesen. Da konnten auch die Knights nur eine Halbzeit lang, bei einem Pausenstand von 0:2, einigermaßen mithalten. Im zweiten Durchgang spielten die Wiener ihren Gegner nahezu an die Wand. Insbesondere Standardsituationen wussten sie zu nutzen und gewannen letztendlich hochverdient mit 7:0. Wie eingangs gesagt, es lief für den Lokalmatadoren und Turnierfavoriten alles nach Plan. Nach einem Sponsorenabend mit der Firma Ottobock, die den Barmstedtern im Vorfeld des Turniers ihr allerneuestes Sportgerät, einen B500 sport, zur Verfügung stellten und der im Turnier von Steffen Dannenberg im Cockpit mit großer Begeisterung in Szene gesetzt wurde, traten die sechs tapferen Ritter am Sonntag neu gestärkt zum Semifinale an. Erneuter Gegner war die Mannschaft vom SV Motor Mickten, die Power Lions aus Dresden. Diese hatten offenbar in ihrer Analyse des Gruppenspiels vom Vortag einiges richtig gesehen und stellten eine verbesserte Abwehr auf das Feld aus der dann mit einer einzigen Spitze Konter nach vorne gespielt werden sollten. Das schmeckte den Knights nicht unbedingt und nur äußerst mühsam gelang es, den Doppelriegel vor dem Tor der Dresdner zumindest einmal zu knacken und das 1:0 zu erzielen. Doch die Taktik der Dresdner ging

Gesundheitssport


auf und durch einen in der Abwehr eroberten Ball, der von Sarah Lenz schnell nach vorne getrieben wurde, fiel der überraschende Ausgleich. Diesen konnten die Sachsen bis über die Verlängerung verteidigen. Das Spiel musste im Penaltyschießen entschieden werden. Dies war nicht nur für die Spieler eine besondere Herausforderung, auch die erst am Turnierwochenende ausgebildeten Schiedsrichter hatten hier ein wenig Mühe das Regelwerk umzusetzen. Doch als letztendlich der Barmstedter Torwart Johannes Koch nach Abwehr des fünften Penalties seinen eigenen Schuss verwandelt hatte, war das spannende Match beendet und die Knights zogen damit nicht unverdient ins Finale des 3. Ottobock-Cups ein. Hier stand den Rittern, wie nicht anders zu erwarten, erneut die erste Mannschaft von ASKÖ Wien gegenüber, die ihr Halbfinale einigermaßen souverän gegen die Steelchairs Linz mit 4:0 gewann. Doch wie selbst die Wiener sagten, fängt jedes Spiel bei 0:0 an und eröffnet damit die Chance, die gleich in der ersten Spielminute von den Barmstedtern genutzt werden konnte. Doch ASKÖ griff im Spielverlauf weiter an und kam zu Ausgleichsmöglichkeiten. Die größte bot sich bei einem Penalty aufgrund eines Foulspiels der Knights, doch der Wiener

Gesundheitssport

Schütze konnte den Ball nicht im Tor platzieren. Waren es die Nerven oder der unerwartete Rückstand der ASKÖ zu schaffen machte? Von der Dominanz der Gruppenspiele war jedenfalls nichts zu sehen. Die Barmstedter ihrerseits spielten auch munter nach vorne und so entwickelte sich ein hochklassiges und spannendes Finale. Nach der Pause nahm der Druck auf die Abwehr der Norddeutschen zu und Mitte der zweiten Halbzeit gelang den Österreichern der ersehnte Ausgleich. Doch die Gegenwehr brach nicht ein, sondern mit engagiertem Spiel zwangen die Knights ASKÖ in die Verlängerung. Aus einem Einschuss von der Seitenlinie, bei dem ein wenig Unstimmigkeit in der Abwehr Barmstedts herrsch-

23


te, fiel dann doch noch der mit viel Jubel begleitete Führungstreffer für die Österreicher. Diesen Vorsprung gaben die Favoriten dann bis zum Abpfiff nicht mehr her, obwohl die Knights die Deckung öffneten und noch offensiver agierten. Letztendlich wurde es ein verdienter Turniersieg der sympathischen österreichischen Mannschaft um ihre Trainer Leo Vasilie und Doris Fitz. Aus diesen Grund kamen die anschließenden Gratulationen von Herzen. Doch die Knights aus Barmstedt verließen als Newcomer in dieser Sportart erhobenen Hauptes das Spielfeld und kamen stolz zur anschließenden Siegerehrung um den Pokal für den zweiten Platz entgegenzunehmen. Außerdem wurde Steffen Dannenberg von den Trainern als wertvollster Spieler ausgezeichnet. Mit jeweils vier Treffern von Malte Dannenberg, Steffen Dannenberg und Marco Rollmann sowie zwei Treffern von Thore Mede fanden sich auch vier Mannschaftsmitglieder in der Torschützenliste wieder. Damit ging ein ereignisreiches, langes Wochenende zu Ende und jeder konnte wertvolle Erfahrungen mitnehmen, die auf den langen Rückfahrten noch für reichlich Gesprächsstoff dienten.

Mit den Erlebnissen und Erfahrungen im Gepäck wollen wir auch 2017 durchstarten. Vier Turniere stehen für uns an, doch das größte Ziel liegt außerhalb des sportlichen Bereichs. Alle Spieler, Trainer und Betreuer sind von den Möglichkeiten des Sportrollstuhles B500 sport vollkommen überzeugt und so haben wir uns mit Zustimmung des Vereinsvorstandes dazu entschieden, eine außergewöhnliche Spendenaktion zu initiieren um fünf dieser Sportgeräte für die Mannschaft anschaffen zu können. Dafür wird eine Summe von ca. 75.000 € benötigt. Die letzten Feinabstimmungen laufen, um dann an Stiftungen, Firmen und Organisationen, die dem Fußball nahestehen mit der Bitte um finanzielle Unterstützung heranzutreten. Der Verein wird dafür ein Spendenkonto einrichten und wir hoffen natürlich, dass wir viele Menschen davon begeistern können, auch uns als Rollifahrer am Volkssport Fußball teilhaben zu lassen. Wer mit uns über dieses Vorhaben ins Gespräch kommen möchte oder mal sehen will, was bei uns sportlich läuft, darf gerne samstags in der Zeit von 10-12 Uhr in der kleinen Sporthalle Heederbrook (JamesKrüss-Schule) hereinschauen. Ernst Mede

24

Gesundheitssport


Spendenaufruf der Knights Barmstedt für Sportrollstühle Sehr geehrte Damen und Herren, Fußball ist Deutschlands Sportart Nummer eins. Das ist Ihnen natürlich bekannt. Unbekannt ist Ihnen vielleicht, dass auch Menschen mit schweren körperlichen Behinderungen, die auf einen Elektrorollstuhl angewiesen sind, diesen Sport in Deutschland unter dem Begriff Rollstuhlfußball betreiben. International spricht man auch von Powerchair Football. Dabei spielen zwei Mannschaften, bestehend aus je vier Spielern, auf einem Hallenspielfeld von der Größe eines Basketballfeldes gegeneinander. Es gilt, mit einem Rammschutz, der vorne am Elektrorollstuhl befestigt ist, mit einem etwas größeren Ball durch Stangen markierte Tore zu treffen. Mit der FIPFA, der Federation Internationale de Powerchair Football Association, gibt es dabei schon eine Organisationsstruktur, die auch ein international gültiges Regelwerk herausgebracht hat. Auch wir, eine Gruppe von sechs muskelerkrankten Elektrorollstuhlfahrern in der Kleinstadt Barmstedt in Schleswig-Holstein sind seit gut einem Jahr von diesem Sport begeistert. Beheimatet im Barmstedter MTV und bisher sehr erfolgreich im E-Ball, einer speziellen Form des E-Rollstuhlhockeys, sind wir Anfang Dezember 2016 bei unserem ersten internationalen Turnier in Wien angetreten. Auch wenn wir als Knights Barmstedt dort einen respektablen zweiten Platz erreicht haben, mussten wir die Grenzen unserer Möglichkeiten erkennen. Keines unserer Mannschaftsmitglieder besitzt einen Sportrollstuhl. Wir benutzen den Elektroroll­ stuhl, mit dem wir auch im Alltag unterwegs sind. Diese sind natürlich bei weitem nicht so wendig und belastbar. Zudem müssen die Spieler stets vorsichtig agieren, damit ihr einziges zur Mobilität notwendiges Hilfsmittel nicht beschädigt wird. Um diese Gefahr zu verringern und im nationalen wie internationalen Wettbewerb mithalten zu können, möchten wir den nächsten Schritt in dieser Sportart machen. Beim Turnier in Wien stellte uns die Firma Ottobock Healthcare Deutschland GmbH die neuste Sportrollstuhlentwicklung aus ihrem Hause, den B500 sport, zur Erprobung zu Verfügung. Da wir so erkennen konnten, welche Möglichkeiten uns dieses Sportgerät für den Rollstuhlfußball bietet, möchten wir einen Großteil unserer Mannschaft, an die einzelnen Bedürfnissen der Spieler angepasst, damit ausrüsten. Da Krankenkassen keine Sportrollstühle für uns finanzieren, sind wir auf Eigeninitiative angewiesen. Unsere Bitte an Sie: Bitte seien Sie uns mit einer Spende behilflich, dieses Vorhaben zu verwirklichen. Selbstverständlich erstellen wir Ihnen auf Wunsch eine Spendenquittung. Eine positive Rückmeldung würde uns sehr freuen. Sollten Sie noch Fragen zu unserer Mannschaft, unserem Sport oder an uns persönlich haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. (Gruppenleiter: Uwe Dannenberg, Tel. 0151-75052558) Spendenkonto: Barmstedter MTV

DE03 2305 1030 0005 3029 30

Verwendungszweck: Spende Knights Barmstedt Vielen Dank im Voraus!

Gesundheitssport

25


HANDBALL Spartenleiterin: Andrea Bühlmann 04123 / 5683

1. Damen Mit großem Kader starteten die Handballdamen erfolgreich in die Saison 2016/17. Die ersten beiden Spiele konnten sie für sich entscheiden. Darauf folgten jedoch Spiele, bei denen sowohl die Gegner als auch leider so manches Mal die Schusterstädterinnen selbst den gewünschten Erfolg vereitelten. Einige wichtige Punkte in Spielen, die zeitweise schon wie sicher gewonnen aussahen, wurden so leider liegen gelassen, so dass die Barmstedterinnen im unteren Mittelfeld in die Saisonpause gingen. Allerdings liegen die Platzierungen 3 bis 11 alle recht eng zusammen und in dieser Saison scheint mit ein oder zwei Ausnahmen in dieser Landesliga-Staffel wirklich jeder gegen jeden gewinnen zu können.

Genau aus diesem Grund lassen die Damen die Köpfe nicht hängen und sind optimistisch, die Rückrunde erfolgreich beenden und noch einige Punkte gewinnen zu können und so das Saisonziel, den Klassenerhalt, zu erreichen. Den Start machte die Mannschaft bereits gegen St. Pauli und Stellingen. Beide Spiele konnten wie bereits in der Hinrunde gewonnen werden. Und auch wenn darauf bereits zwei Niederlagen folgten, sollte es sicher machbar sein, noch den einen oder anderen Punkt mitnehmen zu können und so einen Platz im Mittelfeld zu halten.

2. Herren Auch in ihrer zweiten Landesliga-Saison kämpft die Zweite erneut gegen den Abstieg. Dabei stehen die Chancen auf den weiteren Verbleib in der Liga jedoch gar nicht schlecht für das Team von Torsten Krause, das sich zum Anfang der Rückrunde bereits ein kleines Polster auf die direkten Abstiegsplätze verschafft hat und mit etwas mehr Konstanz vielleicht sogar schon im gesicherten Mittelfeld hätte stehen können. So gab es in der laufenden Spielzeit positive als auch negative Überraschungen. Zu den positiven gehört sicherlich der Sieg gegen den damaligen Tabellenführer HG Norderstedt 2 im November 2016. Und eine unglaubliche 9 Tore Aufholjagd im letzten Hinspiel gegen den FC St. Pauli 3, der das Spiel nach 20 Spielminuten beim Stand von 7:16 eigentlich schon in der Tasche wähnte, um dann doch noch mit 29:26 zurück auf den Kiez geschickt zu werden.

26

Negatives Highlight waren hingegen die „Klatschen“ gegen die aktuellen Tabellenführer Uetersen und Ellerbek, die mit 38:22 bzw. 39:25 wieder nach Hause fuhren. Daneben gab es einige sehr knappe Partien, welche die Zweite mit einem Tor Rückstand dem Gegner überlassen musste. Alles in allem ist das Team aber mit einem breiten Kader sehr gut aufgestellt und konnte sich mit Nils Brämer zunächst auch noch um einen sehr erfahrenen Spieler verstärken, der aber aus gesundheitlichen Gründen in der Rückrunde leider nicht mehr weiter mitwirken können wird. Wenn der Mannschaft vielleicht noch die ein oder andere Überraschung gegen Teams aus dem (sehr ausgeglichenen) Mittelfeld gelingt, sollte dem Klassenerhalt nichts im Wege stehen.

Handball


…bei uns nordsport-shop.de 25336 Elmshorn · Berliner Str. 22 · Öffnungszeiten: Mo.- Fr. 10.00 - 18.00, Sa. 9.30 - 14.00

Handball

27


LEICHTATHLETIK Spartenleiter: Holger Ray 04123 / 7146

13. Barmstedter Stadtlauf am Sonntag, 11.06.2017 Veranstalter / Ausrichter

Startnummerausgabe

Träger dieser Veranstaltung ist der BMTV

Im Rathaus am Marktplatz am Sonnabend (10:00-12:00 Uhr) sowie am Sonntag ab 7:30 Uhr.

(Vollständige Ausschreibung im Internet) Startschüsse 8:45 Uhr

5 km Nordic-Walken/Walken

9:45 Uhr

5 km Lauf

10:30 Uhr

10 km Lauf

12:00 Uhr ca.

500 m

Bambinilauf

12:15 Uhr ca. 1000 m

Sonderwertungen Für Schulklassen und Firmen ist eine besondere Wertung vorgesehen. Weitere Informationen werden in der Presse und im Internet bekanntgegeben. Siehe vollständige Ausschreibung stadtlauf-barmstedt.de

Kinderlauf

Start / Ziel

unter

Marktplatz in Barmstedt Streckenverlauf: Nicht amtlich vermessener Rundkurs über fünf Kilometer. Teilnahmeberechtigt 5 km Nordic-/ Walking

Jhrg. 2007 und älter

5 km Lauf

Jhrg. 2007 und älter

Verpflegung/Getränke

10 km Lauf

Jhrg. 2003 und älter

Auf dem Markplatz (Start/Ziel und 5-km-Zwischenmarke) werden Getränke und Obst bereitgestellt. Eine zusätzliche Getränkestation wird bei km 2,5 eingerichtet.

500 m Bambinilauf

Jhrg. 2010 bis 2012

1000 m Kinderlauf

Jhrg. 2008 bis 2009

Anmeldemöglichkeiten im Internet unter stadtlauf-barmstedt.de oder in einer Anmeldestelle (nur bis zum 3. Juni 2017) Buchhandlung Lenz Schuhhaus Schramm Geschäftsstelle Barmer/GEK (Elmshorn) Organisationsbeitrag 5 km Lauf / Nordic- Walken

9,00 €

Kinderläufe

3,00 €

10:35 Uhr 5-km-Läufer (Pokale und Urkunden) 12:30 Uhr 10-km-Läufer (Pokale und Urkunden).

Mit der Anmeldung erkennt der Teilnehmer die Ausschreibung und deren Bedingungen an.

Barmstedter MTV - Stadtlauf IBAN: DE08 2219 0030 0022 6773 00

28

Die drei schnellsten Frauen und Männer werden auf der Bühne geehrt, jeweils um 9:50 Uhr Walker und Nordic-Walker (Urkunden)

Teilnahmebedingungen

Überweisung an Volksbank Elmshorn

Gläubiger-ID des Barmstedter DE70ZZZ00000153327

Jeder Teilnehmer erhält eine Medaille.

Die Urkunden für die Sieger jeder Altersklasse nach DLV (LAO) aller Wettkämpfe werden im Anschluss verteilt.

7,00 €

10 km Lauf

Siegerehrungen / Auszeichnungen

MTV:

Hinweis Es werden Fotos und Videos bei der Veranstaltung aufgenommen. Diese können in Presse und Internet veröffentlicht werden.

Leichtathletik


Lauf- und Walkingtreffs Der BMTV bietet verschiedene Treffs für Walker, Nordic-Walker und Läufer an. Diese Treffs richten sich an alle Interessierte, ob Anfänger oder Fortgeschrittener. Ausgebildete Lauftreffbetreuer sorgen für die Betreuung. Nordic-Walken Dienstags finden gleich zwei Termine statt. Eine Senioren Nordic-Walking Gruppe trifft sich um 14:00 Uhr an der Düsterlohe (Parkplatz Restaurant “Zum Pilz”. Hier wird im mäßigen angepassten Tempo gelaufen. Um 18:30 Uhr treffen sich Nordic-Walker am Spielplatz in der Hofhölzung an der Pinneberger Landstraße. Hier treffen sich auch der Donnerstags-Treff (18:30 Uhr) sowie die größte Gruppe am Sonntag um 9:00 Uhr unter Leitung von Karsten Meier. Walken Unter Leitung von Heike Jacobs treffen sich die Walker am Montag um 18:30 Uhr am Parkplatz an der “Badewonne”. Neue Teilnehmer sind auch hier herzlich Willkommen. Laufen Dreimal in der Woche kommt der Lauftreff zusammen. Am Dienstag Morgen um 9:00 Uhr treffen sich Walker und Läufer unter Leitung von Gesine Morgner. Bereits um 8:30 Uhr geht es am Freitag auf die Runde. Sonntags leitet Lauftreffleiter Holger Ray den Lauftreff um 9:00 Uhr. Treffpunkt ist jeweils der Spielplatz in der Hofhölzung an der Pinneberger Landstraße.

Leichtathletik

29


Sportabzeichen 2016: Über 110 erfolgreiche Abnahmen Starker Anstieg durch Jugendliche Im Jahr 2016 wurde 44 (Vorjahr: 49) Erwachsenen und 67 (44) Jugendlichen erfolgreich das Sportabzeichen abgenommen. Einen besonderen Dank gilt allen unseren Prüfern. Die Verleihungen 2016: (hinzu kommen die zahlreichen Wiederholer) Erwachsene Bicolor 20 Silke und Klaus Siefke Bicolor 10 Renate Herrndorff, Susanne Kampf, Elke Lohmann, Meike Theel 1. Abzeichen Mohammed Kaisaria, Fade Kesanen, Ali Alabas, Ali Moullefi Nezhadian Jugendliche Gold Jan-Ole Geisler (8), Niklas Ebers (6), Ben Lüpkes (5), Joy Jaqueline Kunde (5), Christian Voß (5), Carolina Dieckmann (5), Felix Ebers (5), Neele Riepen (4), Finn Steckmeister (4), Thilo Stanek (4), Moritz Risch (2), Jonas Möller (2), Honne Altendorf (2), Florian Schmid (2), Mattis Altendorf (2), Charlot-

30

te Schmid (2), Alexandra Behling (2), Niklas Kluge, Nik Lemke, Jonas Kröger, Paula Möller, Kolja Dieckmann, Emma Lemke, Jule Olderog, Max Tzschaschel, Anton Uphoff, Leyla Mohn, Jolina Westphal, Bjarne Hölscher, Finn Kluge Silber Jonas Stolte (5) , Niklas Riepen (3), Marlon Repenning (2), Franziska Hess (2), Brenden Jeremy Ibe (2), Leonie Knoblich (2), Mika Maurice Wolf (2), Felix Sperling (2), Joe Kunde (2), Nick Butzke, Finn Hachmann, Michelle Pena, Paul Olderog, Lasse Schmid, Merle Behrens, Berit Nerlich, Simon Pena, Max Uphoff, Lennart Meissner, Lenja Sarah Möller, Gretje Möller Bronze Mirco Thies (3), Julian Schmidt (2), Yannik Katzenbach, Felix Behrens, Silas Möller, Simon Heinze, Tjelle Cordts, Yoshua Katzenbach, Jasper Nerlich, Jan Schekat, Tom Lüpkes, Kira Möller, Mats Morten Wolf Holger Ray

Leichtathletik


Kurz notiert Rund um Amrum (17.09.16) Beim fünfzehnten Insellauf waren wieder einige Barmstedter dabei. Als Einzelläufer belegten Jörg Rohlfing (2.), Silja Rohlfing (10.), Nick-Jonas Güttner (11.), Andreas Theel (12.), Jan-Pidder Güttner (16.) und Judith Müller (28.) hervorragende Platzierungen im Teilnehmerfeld über 28,5 km. Auf der 14,5 km Staffelstrecke wurden Finn Theel und Isabell-Antonia Güttner sogar Erste in 1:17,35 h. Harz-Gebirgslauf (08.10.16) Andreas Theel startete beim 39. Harz-Gebirgslauf zum Brocken-Marathon. Dabei waren über 1000 Höhenmeter zu absolvieren. In 3:58 Stunden erreichte Andreas den Startbereich in Werningerode. Starke Leistung! Sein Sohn Friethjof lief derweil die 11-km-Strecke und musste immerhin auch noch 250 Höhenmeter bewältigen. In 61 Minuten war das Ziel erreicht.

Beim Insellauf am Start

Silvesterlauf in Lägerdorf Diesmal waren vom BMTV dabei: Andreas Theel, Meike Theel und Heidi Griepentrog. Auf verschiedenen Strecken – 14,8 und 4,5 km wurden angeboten – ließ man das Jahr sportlich ausklingen.

Staffelübergabe beim Insellauf

Statistik Lauftreff 2016 Der Lauftreff des BMTV konnte auch im Jahre 2016 mit erfolgreichen Zahlen aufwarten. Es wurden 1263 Teilnehmer beim Lauftreff betreut (Dienstags, Freitags und Sonntags). Die Nordic-Walker (901 Teilnehmer) und die Walker (369 Teilnehmer) vervollständigen das Angebot. Insgesamt nahmen damit 2533 Teilnehmer an den 330 Lauftreff-Terminen teil, d.h. ca. 49 Woche für Woche. Familie Theel beim Harz-Gebirgslauf

Leichtathletik

31


RADSPORT / TRIATHLON Spartenleiter: Torsten Streich 04123 / 1686

Hallo und moin RadlerInnen, Am 15. Oktober ist zwar offizielles Saisonende der Marathon und RTF-Touren (Rad Touren Fahrten) des BDR, damit auch das Punktesammeln für die Vereins Platzierung in der Schleswig-Holsteinischen Rangliste. Das heißt aber nicht, dass wir die müden Beine hochlegen und uns dem Nichtstun hergeben. Seit Anfang 2016 hat die Radsparte eigene Hallentrainingszeiten und zwölf eigene Indoor-cycling Bikes. Die nicht nur gut ausgelastet sind, auch durch andere Spartenmitglieder, die ihre Kondition und Form verbessern wollen, sondern auch von uns selbst gewartet werden. Wir bemühen uns unser Samstag „Draußen Training“ auch weiterhin durchführen zu können. Je nach Wetterlage mit dem Rennrad, Cross-oder Mountain Bike. Anfang Januar fand die jährliche „Kaffeeklatsch“ genannte Veranstaltung des Schleswig-Holsteinischen Radsport Verbandes in Schleswig statt. Dort trafen sich alle im Verband gemeldeten Radsportvereine zur großen Verleihung der Deutschland-Cup Trikots und zur Bekanntgabe und Ehrung der Best Platzierten Vereine und RadsportlerInnen. Wir sind stolz, dass 2016 auch zwei BMTVRadsportler, Ulfried und Bernd, unter den Ausgezeichneten waren. Von 28 Vereinen, die die Wertungskarten der RadsportlerInnen abgegeben haben belegt der BMTV den neunten Platz mit gewerteten 32326km. In der Einzelwertung belegt Bärbel Griem mit 3453km

32

und 102 Punkten den zehnten Platz von 109 Frauen und Bernd Mähnss den 28. Platz mit 4039km und 103 Punkten von 325 gemeldeten Männern. Super, aber da geht doch noch was, oder..? Leider verlässt uns Bärbel Richtung Radsport St.Pauli und wir hoffen dass wir diese Lücke schnell wieder schließen können. Schön wäre es auch noch mehr Frauen bei unserem so tollen Sport begrüßen zu dürfen. Ein Anfang ist gemacht und wir freuen uns auf die erste Trainingsausfahrt mit Bianca und Katharina. Die Nord Verbände loben jedes Jahr den „Nord-Cup“ aus. Das bedeutet; man muss an fünf von zehn Marathon Veranstaltungen (je mindestens 220 km), die im Rahmen von RTFs angeboten werden, teilgenommen und diese erfolgreich absolviert haben. Nur dann bekommt man das begehrte Auszeichnungstrikot bei einer großen Zeremonie verliehen. Auch hier haben wir mit Bernd, Heiko, Ulfried, Jürgen und Wladimir ein tolles Ergebnis erzielt. „Unsere Helden bei der Verleihung“ . Da wir ja nicht nur feiern können, habe ich mich über eine große Anzahl von hartgesottenen BMTV Radsportlern zum „Anradeln“ am 1. Januar gefreut. Unsere diesjährige RTF Radsportsaison beginnt am neunten April mit den „Elbe Classics“ der Harburger RG. Wir können es kaum erwarten. Torsten Streich

Radsport


Team TOUR powered by BULLS Im Dezember 2015 hatten sich 620 TOUR-Leserinnen und -Leser (Deutschlands größte Radsportzeitung) um einen Platz im „Team TOUR powered by BULLS“ 2016 beworben. Voraussetzung war, dass die Hobbyradler ihren Sport mit Leidenschaft ausüben und Spaß daran haben über ihre Teilnahmen an Radsportevents auf der Team-Website zu berichten. Nach gründlicher Vorauswahl erhielten 20 Kandidaten eine Einladung zu zwei Auswahl­ treffen in der TOUR Redaktion Ende Januar. Sie nominierten zwölf Fahrerinnen und Fahrer für die Saison 2016. Die Wahl fiel auch auf Wladimir was natürlich auch mich und die ganze Radsportgruppe mit Stolz erfüllte. Unser gemeinsames Training konnte so falsch dann nicht sein. Die vier Damen und acht Herren kamen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Durchschnittsalter der top motivierten Crew lag bei 35,3 Jahren. Am 18. März traf sich das komplette Team zum ersten Mal – zur großen Materialübergabe bei der ZEG in Köln. Eine Woche später ging es dann ins gemeinsame Trainingscamp nach Mallorca. Nach einem Medizin-Check, einem Bikefitting und einer Leistungsdiagnostik standen die ersten gemeinsamen Ausfahrten mit dem Team auf dem Programm. Das Teambuilding hat perfekt funktioniert und die wichtigsten Events der Saison waren geplant. Anbei der Tour Kalender von Wladimir mit gefahrenen Kilometern und Platzierungen. 20.03.2016 Giro Nortorf Straßenrennen Jedermann , 6 Rd. a 9.6 km = 57.6 km Platz 47 von 65 10.04.2016 RTF Elbe classic 120km

Wladimir im Team Tour Outfit Jedermann MIXED, 902km 7 Etappen Platz 16 von 54 07.08.2016 Radmarathon Schweiz 220km

Holsteinische

14.08.2016 RTF Alpe d’Hittfeld 150km 25.08.2016 Ötztaler Radmarathon Straßenrennen Jedermann MASTER1 238km Platz 1050 von 1907 04.09.2016 Radmarathon To Hell 220km 11.09.2016 225km

Radmarathon

Weserbergland

25.09.2016 RTF Hüttener Berge 160km 03.09.2016 Münsterland Giro Straßenrennen Jedermann MASTER1 140km Platz 74 von 160 16.10.2016 Offene Vereinsmeisterschaften EZF Jedermann, 20km Platz 2 von 18 Und zu guter Letzt noch ein Auszug aus Wladimirs „Renn-Blog“

24.04.2016 Radmarathon Rudi Bode 220km 14.05.2016 RTF Rhön 156km 15.05.2016 Radmarathon Rhön Extrem II 258km 22.05.2016 220km

Radmarathon

Kalle

Bäcker

05.06.2016 Radmarathon Rund am Mittelpunkt 202km 12.06.2016 RTF Durch Auen und Moore 155km 26.06.-02.07. Tour TransAlp Straßenrennen

Radsport

….Zurück am Start traf ich den lieben Haufen Vereinskollegen vom BMTV wieder, die mich trotz meines „falschen“ Trikots in ihre Runde aufnahmen. Sie sind einfach so herzlich zu mir (zwinker, zwinker). Bei Grillwurst, isotonischen Getränken, Kaffee und Kuchen verweilten wir noch ein Weilchen und dachten schon mal laut darüber nach, was man wohl in der nächsten Saison so treiben könnte. Lizenzrennen um die Kirchtürme der Region fahren?...

33


Rudi Bode Radmarathon Rudi Bode, wer heißt: “Rudi Bode purt Hamburg. Er in Holland erlebt,

war das eigentlich…? Es war Mitglied des RV Endshatte den Breitenradsport als es den in Deutschland

noch gar nicht gab. Hier waren nur Radrennen und Radwandern bekannt. Das wollte er zumindest in seinem Umfeld ändern. Rudi initiierte 1960 die ersten sportlichen Radtouren, die damals noch alle im Verband gefahren wurden. Daraus wurden dann später die ersten RTF.” Am 20. April 2016 stehe ich am Start. Ungefähr 140 Teilnehmer fahren den Marathon mit 220 Kilometern und etwa 300 die RTF-Strecken 58/85/120/156 Kilometer. Sonne, Wolken, Hagel, Schnee, Regen und die Mischung aus alledem, Durchschnittstemperatur circa 4 Grad. Streckenbeschilderung 1A, Kontrollen top organisiert, der RV Endspurt hat reichlich aufgetischt. Es gibt sogar Heißgetränke. Die Strecke führt mitten aus Hamburg in Richtung Osten, raus auf die Deiche entlang der Bille und der Nordelbe durch Wald, Wiesen und Dörfer bis zum Schaalsee. Eine landschaftlich tolle Strecke, immer wieder ein Genuss.

Kräfte tanken nach einem Marathon im Kreise der Vereinskollegen

Der Rudi Bode Radmarathon war mein erster Radmarathon, den ich je gefahren bin. Das war 2014 mit Ulfried. Wir hatten es nicht eilig, waren recht weit zurück. Ich hatte keine Erfahrung mit solch einer langen Strecke. Da

Gestaltung & Druck für Geschäft & Privat

die

Druckwerkstatt Für Sie vor Oaurft –Sie! Wir freuen uns T-Shirtdruck • Karten für jeden Anlass • Drucke auf Fotopapier und Leinwand • Poster • LogoDesign • Visitenkarten • Flyer Prospekte • Aufkleber • Schilder Geschäftsausstattung • u.v.m.

Reichenstraße 14 • Tel. 04123 - 929 86 46 • die.dw@premedia-print.de 34

Radsport


schlossen wir zu einem netten Pärchen auf: Dörte und Klaus. Ob wir etwas Windschatten hätten. Hatten wir. Wir kamen ins Plaudern. Radmarathon als Training für die Transalp (8-tägiges Hobby-Rennen quer über die Alpen). Ah Transalp, ich bin auch angemeldet. Da sehen wir uns dann. Ausschau halten sollte ich nach den Leuten mit den Trikots vom Misereor Hilfswerk, da wären sie dabei. So tat ich es dann Ende Juni in Mittenwald. Wir fanden uns beim ersten Abendessen. Sie haben uns in ihren Kreis gleich aufgenommen,

toll. Der älteste TOUR-Transalp-Teilnehmer war unter ihnen, Udo (76). Der kam aus ‘nem kleinen Dörfchen südlich von Heidelberg. Unfassbar, in diesem Dörfchen habe ich doch sechs Jahre gearbeitet. Und noch besser, sein Begleiter der Claudius war ein ehemaliger Arbeitskollege von mir. Die Welt ist ein von Rudi Boden 1960 in Hamburg initiierte Radsportdorf. Augenzwinkernd mit besten Grüßen, Wladimir Wessels

Flèche de Wallonie Kaum eine Sportart ist mit dem Begriff „Frühjahrsklassiker“ so eng verbunden wie der Radrennsport. Im Rahmen dieser, den Profis vorbehaltenen, Rennen werden zunehmend auch Touren für Hobbyfahrer angeboten. Diese sind dann zeitlich versetzt und führen entweder über die originale Profistrecke oder sind verkürzt, sodass man schneller zu den interessantesten Abschnitten gelangt. Nachdem ich bereits einmal in Belgien bei so einer Veranstaltung dabei war, hat es mich 2016 wieder in dieses fahrradverrückte Land gezogen. Diesmal wollte ich an der Jedermann-Veranstaltung des Flèche Wallonne teilnehmen. Das heißt für die Originalstrecke, dass man 209 km und 3657 Höhenmeter durch die Ardennen fahren muss. Dabei kam mir die Distanz weniger furchteinflößend vor als die Steigung, in Barmstedt und Umgebung gibt es da ja nicht so viele Trainingsmöglichkeiten für Anstiege. Start- und Zielort dieses Klassikers ist die belgische Stadt Spa, bekannt durch seine Heilquellen und den Formel1 Rennkurs. Für mich ging es morgens früh los, es ist Anfang Mai, das Wetter verspricht gut zu werden, das Regenzeug bleibt im Hotel. Ab 6:30 Uhr werden die Startunterlagen ausgegeben, alles ist Bestens organisiert und ich brauche nicht zu warten, Startnummer ans Trikot und auf geht’s. Einen gemeinsamen Start gibt es bei dieser Jedermann-Veranstaltung nicht, da allerdings ca. 3000-4000 Radfahrer dabei sind, ist man nie allein auf der Strecke. Für mich verläuft die Tour sehr gut, das Wetter ist perfekt: warm, sonnig und wenig Wind. Zwischendurch gibt es Verpflegungsstellen, an denen man Wasser und Kalorien nachfüllen kann, was auch absolut notwendig ist. Bei

Radsport

Jürgen entspannt sich in einer Pause im Schatten den Anstiegen, und davon gibt es hier viele, lasse ich mir Zeit um am Ende noch genug Reserven für die letzten Rampen, den Col de la Haute Levée und den Col Rosier zu haben. Hier gibt es Abschnitte, die bis zu 20% Steigung aufweisen, was heftig an den Kräften zehrt. Nach einer Fahrzeit von ca. achteinhalb Stunden rolle ich in Spa ins Ziel, ziemlich erschöpft, aber nach einer Erholungspause und dem ersten belgischen Bier kommen die Lebensgeister wieder. Und als dann abends noch die landestypischen Pommes auf dem Teller liegen, sind die Anstrengungen des Flèche de Wallonie fast vergessen. Jürgen Rassmann

35


Coast to Coast Challenge in UAE Mein letzer Marathon im Jahr 2016 sollte mich in die Vereinigten Arab Emirate führen. Da ich beruflich oft in Abu Dhabi bin, habe ich dort auch verrückte Radler gefunden, den Radsport Club „Raha Cycling“. Von denen habe ich auch erfahren, dass es 2016 wieder die Coast to Coast Challenge geben wird. Diese ist im vorhergehenden Jahr abgesagt worden, da es dort einen tödlichen Unfall einer Radfahrerin mit einem Motorrad gegeben hat. So musste erst das Sicherheitskonzept überarbeitet werden.

Rad und Trikot ausgegeben. Dann war noch etwas Schlaf angesagt. Nach der Ankunft am Start hieß es dann das Rad wieder zusammen zubauen und sich einzuschreiben, dann noch mal kurz auf Toilette und ab zur Startaufstellung.

Die Strecke: 205km, ca. 1300 Höhenmeter

Wir hatten Startblock G und sind so um 06:30 auf die Strecke gegangen, zusammen mit einer kleinen Gruppe der LMMT (Lucy Monro Memorial Trust). Diese Gruppe unterstützt einen Fond in Andenken an den tödlichen Unfall von Lucy.

Start: 06:00 Sharjah (Dubai), Ziel: Le Meridian Beach Hotel, Fujairah

Gestartet wird in Startblöcken zu je 30 Fahrern, jeder Block wurde von einem Polizeifahrzeug angeführt und mindestens ein Begleitfahrzeug am Ende.

Auf ging’s durch die Stadt Sharjah und dann raus in die Wüste. Gefahren wurde mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 33km/h auf der Autobahn Richtung Ostküste. Nach 75km war der erste Verpflegungsstopp. Nun wurde es auch schon wärmer und man musste entsprechend trinken. Weiter ging’s

Die Nacht vor dem Marathon war kurz. Morgens um 02:30 war Treffen in Abu Dhabi. Wir waren ein Team von ca. 25 Radler/Radlerinnen. Es wurden alle Räder in einen Bus eingeladen und dann ging es los nach Dubai. Im Bus wurden dann die Startnummern fürs

in Richtung der Berge. Bei km 90 stoppten wir noch einmal um kurz an den Unfall von Lucy zu gedenken. Die Gruppe der LMMT legte einen Blumenstrauß an der Unfallstelle ab. Und es gab eine Schweigeminute. Dies war schon ein bewegter Moment. Ab diesem

36

Radsport


Tröten und Rasseln standen die Leute Spalier. An der Einfahrt zum Hotel gab es dann ein kühles Erfrischungshandtuch und ein Willkommensgetränk, standesgemäß halt.

Punkt hieß es Bergfahren, jeder für sich. Da genügend Begleitfahrzeuge und Polizeiautos auf der Strecke waren, fühlte man sich immer sicher. Nach dem ersten Berg war dann der zweite offizielle Verpflegungsstopp, hier stand die Sonne dann schon fast senkrecht. Also noch mehr trinken und einen Energieriegel mehr einwerfen. Nun ging’s durch ein paar kleine Täler zum nächsten Berg, dieser war steiler als der Erste. Am Gipfel ist ein Tunnel, diesen kann man von weitem sehen, und so hieß es treten, treten, treten. Einige Fahrer sind abgestiegen und schoben das Rad nach oben, aber mein Ziel war: „Bernd du steigst nicht ab“. Oben angekommen nun der Lohn, eine schöne Abfahrt mit toller Aussicht auf die Ostküste. An der Küste in der Stadt Kalbe

war dann der dritte Stopp. Hier wurde neu formatiert und man fuhr in einer Gruppe an der Küste zum Ziel. Die letzen 30 km bin ich jedoch wieder alleine gefahren, aber ich hatte mein eigenes Begleitfahrzeug hinter mir. Eines von Emirates Airlines. Das war schon toll, und auch an allen Kreuzungen und Kreisverkehren standen Verkehrspolizisten um uns den Weg frei zu halten und uns anzufeuern. Um 14:30 nach ca. 8Std Fahrt war das Ziel endlich in Sicht, das 5 Sterne Hotel Le Meridian Beach Resort. Was für ein Empfang, mit

Radsport

Also nun Rad ins Parc Fermé abstellen und ab zum Buffet am Strand. Erst mal richtig stärken und über die Tour mit den anderen sprechen. Alle waren happy und es hat keine Zwischenfälle gegeben. Ein toller Erfolg für alle und als Belohnung noch das Finis-

her-Trikot. Um 16:30 ging es dann mit unserem Bus wieder zurück nach Abu Dhabi. Im Bus ging es dann noch mal hoch her und wir haben viel gelacht. Nur der Busfahrer war etwas verwirrt, weil wir gefühlt alle halbe Stunde anhalten mussten (Lulu-Stopp). Ankunft zurück in Abu Dhabi ca. 20:00. Puh ein langer Tag, aber ein tolles Erlebnis, auch Dank der tollen Rider von Raha Cycling. Bernd Mähnss

37


Wenn Leidenschaft Leiden schafft Leben ist Streben! In meiner Freizeit strebe ich nach mehr Leistung auf dem Rennrad. Hier im Norden sind die größten Herausforderungen der oft kräftige Gegenwind und die Distanz die man in einer annehmbaren Zeit bewältigen möchte. In den südlichen Gefilden ist es die Quälerei bergauf, die einem manchmal für eine Stunde oder mehr alles abverlangt und das erklimmen der Passhöhe zur Tortur werden lässt. Den bevorstehenden Strapazen trotzend zieht es mich 2016 unter anderem auch nach Österreich zum Arlberg Giro mit seiner Silvretta Hochalpenstraße. Nicht ohne Begeisterung überwinde ich den höchsten Punkt um mich dann auf der anderen Seite in einer rasanten Abfahrt der Faszination der Geschwindigkeit hinzugeben…aber die Physik hat ihre Grundgesetze und die setzt man auch mit viel Erfahrung und gutem Material unterm Hintern nicht außer Kraft! Willkommen in der Realität, dass Ende der Straße ist die harte Wahrheit, heute werde ich stürzen und zwar heftig, richtig heftig! Ich lote meine Möglichkeiten aus, die Straße ist plötzlich nass geworden, bei der leichten Schräglage in der Linkskurve bricht das Hinterrad beim Bremsen sofort aus. Das Rad in die Mitte der Straße zu lenken um es dann aufzurichten und runter zu bremsen ist eine Option die durch die plötzlich auftauchende scharf rechts verlaufende Serpentinkurve zunichte gemacht wird. Ich bin mit meinen 70 km/h für diese Situation viel zu schnell unterwegs, ich suche nach dem vermeidlich geringsten Übel, der „besten Stelle“ um zu stürzen…Sekunden werden zu Minuten…für mich war diese Stelle ein etwa 3 Meter breiter Schotterstreifen mit anschließendem ca. 25 prozentigem Gefälle. Felsen,

38

Gras und Geröll machten für mich diesen Abhang deutlich attraktiver als die Felswand links oder der Sturz ins bodenlose geradeaus über die Leitplanke. Als ich dann im Hubschrauber talwärts flog hatte ich mich schon längst von der Vorstellung einer schönen Zielankunft in St. Anton verabschiedet. Mein ganzer Körper fühlte sich wie betäubt an! Ich hoffte, dass es mein Schlüsselbein nicht so arg erwischt hatte, um somit bei der Arbeit nicht auszufallen. Mein Rennrad hatte schon bessere Tage gesehen und der Helm, die einzige Knautschzone die ein Radfahrer hat, lag demoliert auf meinen Knien und hatte mich sicher vor schlimmeren bewahrt. Im Krankenhaus in Zams dann die Gewissheit, Sehnenabriss am kleinen Finger der linken Hand und das Schlüsselbein war gebrochen, ich musste operiert werden am besten gleich heut und hier. Damit hatten sich

Radsport


die anschließend geplanten Radsporttage in den Bergen erledigt und ich befand mich am nächsten Tag wieder auf dem Weg nach Hause. Heute, gut 7 Monate danach, sitze ich vor diesen Zeilen, neben mir liegt der Draht der mein Schlüsselbein zusammengehalten hat und vor einer Woche entfernt wurde. Alles ist gut gegangen, im nächsten Monat bekomme ich mein Rennrad wieder an dem ein Großteil erneuert werden musste. Pläne für die neue Saison sind geschmiedet und für einige Touren bin ich schon fest angemeldet, so z.B. den Rhönmarathon (400) in Bimbach, die Tour TransAlp, 24Stunden von Nortorf …natürlich auch der Arlberg Giro und diesmal werde ich die Zielankunft in St. Anton genießen. Die Leiden sind verflogen aber die Leidenschaft für „meinen Sport“ ist geblieben. Ich freue mich riesig auf die Trainingsrunden und den Wettstreit mit meinen Vereinskameraden, die Quälerei am Berg und die Faszination der Geschwindigkeit.

Radsport

39


Offene Zeitfahrmeisterschaften BMTV Radsport 2016 Offene Zeitfahrmeisterschaften BMTV Radsport 2016

Um das deutsche Radsportabzeichen zu „er radeln“ veranstaltet die Radsparte jedes Jahr eine

Um das deutsche Radsportabzeichen zu „erradeln“ veranstaltet die Radsparte jedes Jahr eine Zeitfahrmeisterschaft. Offen bedeutet eine Teilnahme auch für Nichtvereinsmitglieder, denn d offene Zeitfahrmeisterschaft. Offen bedeutet eine Teilnahme auch für Nichtvereinsmitglieder, denn dieZeitnahme ist auch für das allgemeine Deutsche Sportabzeichen gültig. Zeitnahme ist auch für das allgemeine Deutsche Sportabzeichen gültig. Und hier die großartigen Zeiten des Einzelzeitfahrens:

Und hier die großartigen Zeiten des Einzelzeitfahrens: Vorname

Nachname

1. Runde 2. Runde Fahrtzeit ø km/h

Oliver

Ohmsen

00:15:35

00:15:20

00:30:55

38,81

Wladimir

Wessels

00:15:34

00:15:59

00:31:33

38,03

Sebastian

Brunke

00:16:27

00:16:17

00:32:44

36,66

Tobias

Gehle

00:16:49

00:18:06

00:34:55

34,37

Jens

Herrndorff

00:17:50

00:17:35

00:35:25

33,88

Heiko

Becker

00:17:48

00:18:14

00:36:02

33,30

Manfred

Ott

00:18:00

00:18:38

00:36:38

32,76

Bernd

Mähnss

00:18:26

00:18:57

00:37:23

32,10

Lutz

Brunke

00:18:48

00:19:08

00:37:56

31,63

Matthias

Hirsch

00:19:07

00:18:53

00:38:00

31,58

Torsten

Streich

00:18:50

00:19:30

00:38:20

31,30

Mareike

Preuss

00:19:25

00:20:08

00:39:33

30,34

Thorsten

Schlüter

00:19:24

00:20:10

00:39:34

30,33

Martin

Eggers

00:19:53

00:20:14

00:40:07

29,91

Harm

Hölscher

00:20:00

00:21:12

00:41:12

29,13

Ulfried

Jorek

00:20:17

00:21:14

00:41:31

28,90

Egbert

Raddadtz

00:22:43

00:22:45

00:45:28

26,39

40

Radsport


Radsport

41


SCHACH Spartenleiter: Helmut Gertig 04123 / 5574

Heute begeben wir uns einmal in die Historie der Schachsparte des BMTV. Was mich persönlich betrifft, bin ich erst seit Anfang 2000 Mitglied des Vereins und kenne mich nicht wirklich mit den Anfängen der Barmstedter Schachgilde aus. Bis zum Oktober des Jahres 2008 habe ich stets an den oberen Brettern für unseren Verein als Spieler mitgewirkt. Nachdem ich dann mit 65 Jahren in den Ruhestand ging, habe ich zusätzlich die Spartenleitung übernommen, die ich bis heute innehabe. Heute spielen wir in der Bezirksklasse des Schachverbandes Schleswig Holstein West, der untersten Liga. Aber Broder Brodersen, seit mehreren Jahren unser „erstes Brett“, ist Zeuge einer „goldenen Zeit“ der Schachspieler des BMTV. Wie es der Zufall wollte, bekam ich kürzlich eine Anfrage von dem freien Journalisten Dr. Rene Gralla, ob ich ihm bei seinen Recherchen weiterhelfen könnte. Er sei interessiert an dem Vornamen des Schachspielers Jass, der früher einmal bei uns gespielt haben soll. Deswegen habe ich mich gleich an Broder gewandt und ihn gebeten, in den Annalen nachzuforschen. So habe ich dann die unten wiedergebenen Zeilen von Broder Brodersen empfangen: „HERBERT JASS kenne ich natürlich noch. Er gehörte quasi zu den Gründungsmitgliedern der BMTV-Schachabteilung. Eine förmliche Gründung hat es nicht gegeben, man traf sich auf Anregung von Georg Dreyer, dem damaligen BMTV-Vorsitzenden (wenn ich das richtig erinnere). Allerdings hatten sich schon Ende der 1940er-Jahre Spieler (darunter Günter Appel, Lothar Piepenhagen, Walter

42

Schmidt) zum Schachspielen getroffen, aber eben noch nicht unter dem Vereinsschirm des BMTV. Ende der 1960er-Jahre wurde eine BMTV-Schachabteilung gebildet. Das erste Punktspiel fand am 18. Oktober 1968 in Büsum statt.

Ich schicke Dir ein Foto mit, auf dem auch Herbert Jass abgebildet ist: Untere Reihe von links: Herbert Jass, Günter Appel, Lothar Piepenhagen; obere Reihe von links: Hellmut Heine, Reimer Thies, Klaus Adlung, Reinhold Hagemann, Broder Brodersen, Hugo Dietrich. Diese Leute bildeten für mehrere Jahre den Kern der ziemlich erfolgreichen Barmstedter Mannschaft.“ Helmut Gertig

Schach


SCHWIMMEN Spartenleiterin: Tamara Kahns 04123 / 5831

Vereinsmeisterschaft 2016 Am Mittwoch den 16.11.2016 sowie am Samstag den 19.11.2016 fanden in der Barmstedter Badewonne die diesjährigen Vereinsmeisterschaften statt. Während die Master die Veranstaltung unter sich ausmachten, kamen am Samstag die stolzen Eltern und Großeltern mit in die Halle und feuerten ihre Kinder lautstark an. Bei der Veranstaltung starteten 7 Masterschwimmer sowie 25 Jugendschwimmer im Mehrkampf. Es mussten dabei mindestens zwei 50 m oder 100 m Strecken in verschiedenen Lagen geschwommen werden. Die Platzierungen wurden aufgrund der erreichten Punkte, basierend auf der Punktetabelle des DSV ermittelt. Vielfach wurden neue Bestzeiten geschwommen, bzw. erstmals auf längeren Strecken gestartet. Für unsere kleinsten Nachwuchsschwimmer, die noch nicht die 50 m Strecken bewältigen konnten, wurde ein 25 m Einlagewettbewerb veranstaltet. Es ist immer wieder schön zu sehen, mit welchem Einsatz alle dabei sind. Zum Abschluss stand wieder die beliebte Familienstaffel an. Es starten dabei drei Familienmitglieder, wobei die ersten zwei 25m schwimmen und der letzte Starter eine 50m Strecke zurücklegt. Es war ein spannendes Rennen und die Erstplatzierten waren gerade einmal sieben Zehntel Sekunden schneller als die Zweitplatzierten. Am Abend trafen sich dann die Teilnehmer, Trainer, Betreuer und Eltern in der kleinen Sporthalle zur Siegerehrung. Jeder erfolgreiche Starter und jeder Teilnehmer der Familienstaffel erhielt eine Urkunde, eine Medaille sowie eine kleine Weihnachtsüberraschung. Tamara Kahns

Schwimmen

gewonnen haben: 2010 w: Mattea Kurtzweil m: Henrik Lindemann 2009 w: Sina Kruse m: Antonio Pavlovic 2008 w: Maja Bornholdt m: Simon Manuel Pena 2007 w: Jenna Skowronek 2006 w: Oda Plagemann 2005 w: Sophie Jonathal 2004 w: Charlotte Diekmann 2003 m: Sam Robin Bellhäuser 2000 w: Finja Lorenz Die erfolgreichen Teilnehmer der Familienstaffel: Fam. Fam. Fam. Fam. Fam. Fam. Fam. Fam.

Kahns Reschke Kruse Pena Glißmann Böge Dieckmann Möller

43


Fortbildung muss sein! Als lizensierter Übungsleiter besteht die Pflicht, in regelmäßigen Abständen an Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen. Als B-Präventionstrainerinnen für den Bewegungsraum Wasser, fahren auch wir alle 3 Jahre für ein verlängertes Wochenende zur Fortbildung. Zu diesem Zweck sind dieses Jahr Grit Thieme und Marion Rassmann bei den 3. Aqua Aktionstagen in Damp gewesen. Dort bestand die Möglichkeit , sich aus 25 Workshops (von Freitag bis Sonntag) die geeignetsten Module zusammenzustellen, um neue Anregungen für die Tätigkeit in der Schwimmhalle zu bekommen. Nicht nur trockene Theorie wurde angeboten, sondern auch praxisbezogene Übungseinheiten im Wasser und an Land. Selbst ausprobieren, um die eigenen Teilnehmer bestens schulen zu können, stand im Vordergrund. International tätige Referenten aus Nordrhein-Westfalen, Berlin und vom Deutschen Schwimmverband stellten neue Trends, Entwicklungen und neue Geräte für die Übungs-

stunden vor. Unter anderem ging es um Aqua BOP ( Bauch, Beine, Po), Aquafitness 70+, Aquaball, Inklusion im Wasser, Spiele für Erwachsene und Kinder, Abnehmen mit Sport? und Meerjungfrauenschwimmen, welches auch von Männern ausgeübt werden kann. Durch die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen entstanden auch Freundschaften mit Übungsleitern aus anderen Vereinen. Während des Seminars kam es im Anschluss zu weiteren Gesprächen und Anregungen, die das Wochenende vervollständigten. Marion Rassmann

Neues Drehkreuz im Eingangsbereich der Schwimmhalle Ende November letzten Jahres baten die Stadtwerke jeweils einen Vertreter der Schwimmabteilungen des DLRG Barmstedt und des BMTV zu einem gemeinsamen Treffen. Grund des Treffens: die Stadtwerke haben ein neues Drehkreuz für den Eingangsbereich der Halle bestellt, dass gleich zu Beginn des Jahres installiert werden wird. Damit soll ein sicherer und geregelter Schwimmbetrieb in der Barmstedter Badewonne gewährleistet werden. Alle Vereine, die die Schwimmhalle nutzen: BMTV, DLRG Barmstedt, DLRG Hörnerkirchen sowie TUS Hemdingen-Bilsen, haben über den Jahreswechsel gemeinsame Hallenregeln aufgestellt. Die Eltern haben von nun an nur noch einen sehr eingeschränkten Zugang zu den Umkleiden.

44

Das Drehkreuz ist nun seit Anfang Januar eingebaut. Der Einlass wird jetzt von Mitgliedern der Schwimmabteilungen aller Vereine geregelt. Die Eltern konnten leider so kurzfristig nicht über die Änderungen informiert werden. Zu Beginn des Jahres ist daher vielfach großer Unmut entstanden, dass Eltern ihre Kinder nur bis zum Drehkreuz begleiten konnten. Mittlerweile hat sich jedoch gezeigt, dass unsere kleinen Schwimmkinder recht gut auch ohne die Eltern den Weg in die Halle und zurück finden. Sollte es wider erwarten dennoch Probleme beim Umziehen geben, wenden Sie sich bitte an den Trainer. Tamara Kahns

Schwimmen


Masterschwimmer Neben der Schwimmausbildung im Kinderund Jugendbereich haben wir auch Wasserzeiten für unsere „Masterschwimmer“. Eine bunte Gruppe von fast 40 Schwimmern ab 20 Jahren (bis über 80 Jahren) kann in den Abendstunden von Montag bis Mittwoch trainieren. Hier kann jeder unter Anleitung eines Trainers seine Bahnen ziehen. Da nicht jeder gleich gut und schnell schwimmen kann, ist für jeden, der mit dem Schwim-

men wieder anfangen möchte, die richtige Bahn zu finden. Es gibt neben unseren erfolgreichen Wettkampfschwimmern, die Triathleten, die Breitensportler und auch unsere „Supersenioren“. Diese sind am häufigsten beim Training anzutreffen, was mich sehr freut. Falls ich euer Interesse geweckt habe und ihr beim BMTV schwimmen möchtet, meldet Euch gerne bei mir. Tamara Kahns

42. Mastersschwimmfest der Möllner Sportvereinigung Am 28. Januar 2017 fuhren drei ambitionierte Schwimmer des BMTV zum Wettkampf nach Mölln. Hochmotiviert wurde beim Einschwimmen das Wettkampfbecken inspiziert, um im Wettkampf keine Fehlstarts zu verursachen bzw. keine Wendenfehler zu begehen. Dies zahlte sich aus, denn bei 11 Starts konnten 11 Siege errungen werden. Melanie Müller siegte in der Altersklasse 35 über 100m und 200m Brust, 200m Lagen und 100m Freistil,

Schwimmen

Erich Reschke gewann in der Altersklasse 55 über 100m und 200m Brust und 100m und 200m Lagen. In der Altersklasse 25 erschwamm Linda Steffen-Raphael Gold über alle drei Rückenstrecken. Mit viel Zusatzgepäck machte sich das erfolgreiche Trio nach 5 Stunden wieder auf den Rückweg nach Barmstedt. Linda Steffen-Raphael

45


TISCHTENNIS Spartenleiter: Hans Huckfeldt 04123 / 3232

Zurück zu den Wurzeln Mirco Lefoldt ist nach langer Pause wieder beim Tischtennis dabei. Nach seiner Jugendzeit hatte Mirco mit Tischtennis aufgehört, jetzt wurde er wieder reaktiviert. Beim Tennis wurde er von einem alten Tischtenniskameraden angesprochen mal wieder zum Training zu kommen. Das Training hat ihm dann soviel Spaß gemacht, dass er in der Saison 2015/16 sofort bei der 4. Herren mitgespielt und mit einer 16:1 Statistik gezeigt hat, dass er immer noch ein guter Tischtennisspieler ist. Mit der Leistung hat er bewiesen, dass er in eine höhere Klasse gehört. Jetzt spielt Mirco in der 3. Herren mit den Brüdern Siegfried, Alois und Stefan Burchert an Position 3 in der 1. Kreisklasse B. Mirco ist ein positives Beispiel für ehemalige Tischtennisspieler mal wieder zum Training zu kommen um zu sehen, ob es ihnen noch Spaß macht und ob sie noch mit

dem kleinem Ball umgehen können, gerne begrüßen wir ehemalige Spieler bei unserem Training Mittwochs ab 19:30 Uhr.

Mirco Lefoldt, Alois Burchert, Stefan Burchert und Siegfried Burchert

Aufwind in der 1. Herren

Ronald Hentzgen, Bernd Wesner, Siegmar Becker, Dirk Tillmann-Mumm, Klaus Huckfeldt, Sönke Rahf

46

Die 1. Herren gewinnt ein wichtiges Spiel gegen SG Kölln-Reisiek. In dem 4 Punkte Spiel gegen denn direkten Konkurrenten spielte Barmstedt mit der Bestbesetzung und gewinnt klar 9:3. Damit hat Barmstedt einen zweiten wichtigen Sieg in Folge geholt. Die 1. Mannschaft steht momentan auf dem 10. Platz von 12 in der 1. Bezirksliga, einem Abstiegsplatz. Mit dem Sieg haben sie den Abstand auf den nächsten Nichtabstiegsplatz auf 1 Punkt verringert. Letztes Jahr ist die Mannschaft noch 5. von 12 geworden. Der Tabellenunterschied ist durch die personelle Verstärkung der anderen Mannschaften zu erklären. Auch sucht die Mannschaft schon seit Jahren einen zusätzlichen Spieler um berufliche und krankheitliche Ausfälle auszugleichen. Im Internet unter tischtennislive.de in dem Bezirk III sind alle Daten zu der Tabelle, den restlichen Spielen und sonstige Statistiken zu finden.

Tischtennis


TRAMPOLIN Spartenleiterin: Elke Starr 04123 / 6290

Klaus-Sievers Pokal 2016 Imani lag nach dem Vorkampf mit nur 2 Zehntel hinter dem Führenden und konnte durch eine Kür mit hoher Schwierigkeit und guter Ausführung am Ende mit 1,3 Punkten Vorsprung den riesigen Wanderpokal in Empfang nehmen. Linn erturnte sich mit ihren beiden schönen Übungen den 9. Platz, genau einen Platz hinter den Finalisten. Joline kam auf einen tollen 14. Platz von 30 Teilnehmern. In der Wettkampfklasse 2 gingen Carolin und Emilia Pünner mit weiteren 20 Aktiven an den Start. Beide turnten einen guten Vorkampf und Carolin zog auf Platz 8 ins Finale ein. Sie beendete ihren Wettkampf dann Die erfolgreiche Barmstedter Truppe sogar mit Platz 6, Emilia erreichte Am 24.9.16 ist der Barmstedter MTV nach einen guten 10. Platz. Norderstedt zum Klaus-Sievers Pokal gefahren. Sie waren mit 9 Aktiven und 2 Kampf- „Wir haben bei Wettrichtern dabei. 4 Springer haben ihre Übung diesem durchgeturnt. Es waren insgesamt 9 Aktive. kampf einiges Auch wenn Tom, Fine, Maythe und Mary ab- neues ausprogebrochen haben, geht der Kinder-Wander- biert. Es hat pokal doch zu uns nach Barmstedt, denn nicht alles geaber Imani hat mit ihrer M8 den Sieg geholt. Für klappt, die Motivation Carolin lief es auch super, denn sie kam unter dieses Neue die besten Acht. (Tom Cords) im nächsten Zum ersten Wettkampf nach den Ferien Wettkampf zu ging es am Samstag den 24. September los schaffen oder nach Norderstedt. Zum 23. Norddeutschen noch mehr ist Klaus-Sievers-Wanderpokal fuhren die BMTV durch diesen Trampoliner mit 9 Aktiven, den Kampfrichtern Wettkampf sehr Rebekka Pünner und Kai Kleingünther und groß. Und Spaß den Trainern Jörn Andresen und Elke Starr. hat es auch geIn der Wettkampfklasse 1 gingen Josephine bracht!“ Imani gewann einen der Boll, Tom Cords, Linn Dittmer, Mary Hecht, drei Wanderpokale Joline Meyer, Imani Saprautzki und Maythe Seiler an den Start. Imani, Linn und Joline zeigten einen guten Vorkampf wobei alle Drei eine neue erlernte Pflicht turnten. Fine, Mary, Maythe und Tom patzten in der Pflicht oder Kür und mussten sich mit den hinteren Plätzen zufrieden geben.

Trampolin

47


Landesmannschaftsmeisterschaften 2016 Am Samstag, den 8. Oktober ging es mit einer Schülerinnen-Mannschaft hoch in den Norden nach Satrup. Mit dabei war als Kampfrichter Florian Lienau, der als Wettkampfleiter souverän den Wettkampf durchführte. Zehn Mannschaften gingen in der Schülerklasse (Jahrgang 2001 und jünger) an den Start, während in der Wettkampfklasse der Jugend/Erwachsenen nur zwei Mannschaften gemeldet waren. Für den BMTV turnten Carolin Pünner, Kea Neumann, Josephine Boll und Imani Saprautzki, die mit zu den noch ganz jungen Mannschaften zählten. Der Vorkampf lief super für das Kleeblatt und somit zogen die Vier auf dem dritten Rang ins Finale. Auch im Finale klappte alles, Imani turnte sogar die schwerste Kür des gesamten Schülerbereichs und somit war der 3. Platz

ausgezeichnet

vom

„Feinschmecker“

Stolz auf Platz 3: Die Mannschaft vom BMTV auf dem Treppchen voll verdient. Stolz ließen sich Imani, Fine, Kea und Carolin die Medaillen umhängen. „Alle zwölf Übungen haben die Vier ohne zu patzen durchgestanden. Ein schöner Erfolg für das Training in den vergangenen Wochen“, lobte Trainerin Elke ihre Schützlinge.

75

Jung. Backfrisch. Qualitätsgarantie. Jahre

Wir backen alle unsere Brote nach hauseigenen rezepten nur mit hefe und Natursauerteig, ohne Zusatz von Backmitteln oder Vermischungen.

© bcm-satz

Echte Handwerksqualität seit 1937 - das schmeckt man ...

Kuhberg 5 25355 Barmstedt Telefon (0 41 23) 27 78 48

Trampolin


Kiddy II 2016 Am 12.November 2016 fuhren wir bei eisigen Temperaturen und dichtem Nebel mit den Aktiven Joline Meyer, Liah Cords, Linn und Luisa Dittmer, Mary Hecht und Maythe Seiler zum Kiddy II Wettkampf nach Husum. Außerdem waren Ina und Jörn Andresen als Trainer sowie Rebekka Pünner und Dominik Homburg als Kampfrichter mit dabei. Unsere Teilnehmer starteten in 3 Wettkampfklassen. Wettkampfklasse 1 (Jahrgang 09 + jünger): Die 6-jährige Luisa hatte heute ihren ersten Wettkampf. Sie war zwar sehr aufgeregt, sprang ihre Übungen jedoch wie ein Profi durch und erreichte einen spitzenmäßigen 3. Platz. Stolz konnte sie ihren ersten Pokal entgegennehmen. Wettkampfklasse 2 (Jahrgang 07+08): Linn und Liah starteten in dieser Wettkampfklasse. Beide sprangen ihre Übungen mit mehreren Salti super durch und erreichten einen tollen 5. bzw. 7. Platz im Finale. Dort bestätigten sie ihre Leistungen und holten sogar beide noch einen Platz auf, Linn erreichten den 4. und Liah den 6. Platz. Wettkampfklasse 3 (Jahrgang 05+06): Mary, Joline und Maythe starteten in dieser Wettkampfklasse. Maythe turnte heute die schwerste Barmstedter Übung, eine sogenannte P8, die u.a. aus zwei verschiedenen Salti sowie einem Barani besteht Sieht nicht nur gut aus, sondern zeigt auch gute Leistungen: Unser Nachwuchs (dies ist ein Vowärtssalto mit einer halben Drehung). Die Pflicht gelang ihr super, bei der Kür berührte sie bei dem letzen Sprung Es war ein angenehmer, schöner und erdie Matte und bekam somit Wertungsabzüge. folgreicher Wettkampf. Bei 6 Teilnehmern Aufgrund der schwierigen Übung reichte es gelangten 4 Finalplätze! Entsprechend gut dennoch für den 8. Finalplatz. Diesen vertei- gelaunt fuhren wir nach der Siegerehrung digte sie dann souverän im Finale. wieder nach Hause. Joline turnte ihre Übungen klasse durch und sicherte sich mit dem 13. Platz zwar diesmal keinen Finalplatz, lag jedoch bei 24 Teilnehmern super im vorderen Mittelfeld.

Vielen Dank noch an Rebekka und Dominik. Rebekka übernahm in Husum sogar das erste Mal die Wettkampfleitung, diese Aufgabe meisterte sie ohne Probleme.

Mary war der heutige Pechvogel, sie vertauschte die Sprünge in der Pflicht und konnte diesen Irrtum in der Kür nicht mehr aufholen. Sie erreichte den 22. Platz, aber das nächste Mal klappt es besser.

Ina Andresen

Trampolin

49


Landesmeisterschaften Senioren 2016 Am 26. November 2016 fand der einzige Wettkampf für die Erwachsenen hier im Norden statt. Ausrichter ist wie immer der Norderstedt SV. Als Aktive vom BMTV nahmen diesmal teil: Nicole Cords sowie Ina Andresen. Nicole war das erste Mal dabei und daher etwas aufgeregt. Ina ist hier schon ein „Alter Hase“ und springt seit 2001 regelmäßig mit, war aber trotzdem aufgeregt. Nach einem ordentlichen Einspringen ging es los. Nicole sprang zwei Mal eine wundervolle P5 (mit einem Salto) und wurde mit dem 2. Platz belohnt. Ina sprang ihre Übungen zwar auch mit vollem Einsatz durch, gelangte aber aufrgund der starken Konkurrenz nur auf Platz 5. Danach wurden Synchronpaare gelost. Ina und ihrer Partnerin Sina aus Ottensen gelang ein super synchroner Auftritt und beide konnten sich am Ende tatsächlich über den 1. Platz freuen. Nicole sprang mit Silke aus Norderstedt. Beide turnten die Übung auch schön synchron und gelangten so auf den 2. Platz!

50

Unsere „Senioren“ mischen vorne mit! Als „Pokal“ gab es wie jedes Jahr wieder etwas Kreatives, diesmal einen Gewürzküchen mit einem sehr künstlerischen Trampolin drauf. Danach aßen wir noch gemütlich zusammen beim Griechen. Es war wieder sehr schön und Nicole gefiel es so gut, das sie nächstes Mal auf alle Fälle wieder mitkommt. :) Ina Andresen

Trampolin


Pokal-Drei-Kampf Zu einer Wettkampfpremiere fuhren fünf Aktive mit dem Kampfrichter Kai Kleingünther und Trainerin Elke Starr am Sonntagmorgen um 6.00 Uhr los. Das Ziel war der Pokal-Drei-Kampf in Wunstorf. In den letzten Wochen hatten Imani Saprautzki, Tom Cords, Josephine Boll, Emilia und Carolin Pünner außer auf dem gewohnten Trampolin Großgerät auch intensiv auf dem Doppelminitrampolin (DMT) und dem Minitrampolin (MT) Übungsteile geübt, um bei diesem Wettkampf zu starten.

Für Imani, Tom, Fine, Emilia und Carolin lief alles super und wir warteten alle gespannt auf die Siegerehrung. Schon bei den Jüngs-

Pünktlich zum Einturnen trafen wir in der Wettkampfhalle ein und als erstes wurde das Auch in außergewöhnlichen Disziplinen erfolgreich: MT getestet. Viel besser war Carolin, Emilia, Fine, Tom, Imani und Kampfrichter Kai die Qualität des Gerätes als unseres in Barmstedt und so hatten die ers- ten durfte dann Imani den Pokal für die Sieten Sprünge zu viel Schwung. Aber schnell gerin in Empfang nehmen. Auch Tom strahlgewöhnten sich die Fünf daran und mit viel te, als er für den 1. Platz aufgerufen wurde Spaß wurden die 5 Durchgänge geprobt. und ganz oben auf das Treppchen durfte. Dann schnell zum Großgerät, mit dem jeder Fine und Carolin kamen mit ihren tollen LeisAktive zufrieden war und die Kürübungen tungen auf den 2.Platz und Emilia wurde 7. ohne Zwischenfälle geübt wurden. Nun ging Gleichzeitig mit dem Einzelwettkampf hatten es zur endlos langen Warteschlange des DMT. wir eine Mannschaft gemeldet, die sich aus Auf diesem ganz neu angeschafften Gerät den Ergebnissen des Wettkampfes ergab. Riesengroß war die Freude, als auch noch die des Ausrichters fühlten sich alle gleich wohl. BMTV Mannschaft auf den 3. Platz von 13. Der Wettkampf lief immer auf allen drei GeMannschaften kam, zumal unsere Fünf noch räten parallel, so gab es für die Zuschauer eine sehr junge Mannschaft gestellt hatten. viel zu sehen. Unser Kampfrichter Kai leitete souverän den Wettkampf am MT und konn- „Da fahren wir im nächsten Jahr wieder hin“ te somit die Leistungen der BMTV Turnern an war die ungeteilte Meinung der Aktiven und als Vorbereitung für das Turnfest in Berlin im diesem Gerät mit verfolgen. Juni 2017 war es ein super Wettkampf.

Trampolin

51


Vereinsmeisterschaften 2016 Am letzten Samstag vor den Weihnachtsferien fanden wieder die Vereinsmeisterschaften der Trampolinsparte in der Sporthalle Schulstraße statt. Mit insgesamt 36 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen war das Teilnehmerfeld in diesem Jahr erfreulich groß. Mit 22 Aktiven gingen die „Montagsgruppe“ (ab 10 Jahren) und die „Freitagsgruppe“ (bis 10 Jahre) an den Start. Auch hier wurden schon die ersten Salti geturnt, die auch gebührend von den zahlreich erschienenden Zuschauern beklatscht wurden.

Training schon gut gesprungen worden ist, aber es gab auch wirklich tolle Leistungen zu sehen. Nach der Siegerehrung der ersten Wettkampfklasse ging es dann bei der Wettkampfgruppe um den Sieg und die Aktiven hatten sich teilweise viel vorgenommen und geübt um ihren Eltern zu zeigen, was sie im letzten Jahr alles gelernt haben. Die 14 Turner/Turnerinnen im Alter von 10 bis 27 Jahren zeigten vom einfachen Salto über Schrauben bis zu Doppelsalti mit und ohne Schraube.

Die Anfängergruppe war gut besetzt...

52

Mit einem knappen Vorsprung gewann in dieser Wettkampfklasse die 12 Jahre alte Julie Fey vor der erst 6 Jahre alten Luisa Dittmer. Den dritten Platz erturnte sich Joseline Apel.

Leider konnte der amtierende Vereinsmeister Jörn Andresen in diesem Jahr auf Grund einer Verletzung bei einem Motorradunfall nicht sein Können zeigen.

Weitere Platzierungen: Emma Beran (4.), Amy Benn (5.), Emely Kirjanow (6.), Lara Hoyer (7.), Emilie Schmid (8.), Charlotte Schmid (9.), Leonie Bulla (10.), Anna Pliestermann (11.), Ineke Jacobs (12.), Lasse Schmid (13.), Leonie Müller (14.), Emma Pliestermann (15.), Jette Barg (16.), Perke Pricker (17.), Cyren Serena Mohrdiek (18.), Emilia Marie Benzing (19.), Sarah Völker (20.), Anely Beier (21.), Jelka Seiler (22.) Es hat noch nicht alles geklappt was sonst beim

Rasmus Epha wurde Vereinsmeister 2016 mit super Ausführungen im Pflicht- und Kürdurchgang und bekam bei der Siegerehrung den Wanderpokal von Jörn mit den Worten überreicht: „Den Pokal hole ich mir im nächsten Jahr zurück“. Imani Saprautzki konnte dieses mal mit der Schwierigkeit in der Kür schon mithalten und wurde Vizemeister. Auf Platz 3 schaffte es Dominik Homburg der sich sehr über seinen Pokal freute.

Trampolin


...und auch die Wettkampfgruppe hinkte nicht hinterher Weiter Platzierungen: 4. Lara Hülsemann, 5. Stefanie Vogelsang, 6. Josephine Boll, 7. Emilia Pünner, 8. Maythe Seiler, 9. Joline Meyer, 10. Linn Dittmer, 11. Tom Cords, 12. Mary Hecht, 13. Emily Ahrens, 14. Liah Cords.

Mit vielen verschiedenen Leckereien, die die Eltern mitgebracht hatten, ging dieser Wettkampf mit netten Gesprächen bei einer kleinen Feier zu Ende.

BU-Starter Plus: Voller Berufsunfähigkeitsschutz zum Starterpreis Stefan Schliemann e. K. Fynn Dohrn e. K. Am Markt 5, 25355 Barmstedt Tel. 04123/68410 barmstedt@provinzial.de www.facebook.de/ProvinzialBarmstedt www.provinzial.de/barmstedt

Alle Sicherheit für uns im Norden.

2017_1.1.10_148x105_Barmstedt_facebook.indd Trampolin

1

09.02.17 15:41

53


18. Barmstedt-Cup 2017

Einmarsch der Athleten aus ganz Deutschland in die Wettkampfhalle Nach wochenlanger Vorbereitung und Organisation stand am 11. Februar endlich der 18. Barmstedt-Cup vor der Tür. Schon ab Freitagnachmittag wurde die Halle hergerichtet, Bistro und Tombola aufgebaut und die ersten Vereine in Empfang genommen. Abends bestand noch die Möglichkeit sich mit den Geräten vertraut zu machen. Die ca. 100 Übernachtungsgäste waren in der benachbarten Schule oder Gymnastikhalle untergebracht. Am Samstag wurde ab 6.30 Uhr gefrühstückt, da um 7.30 Uhr bereits das Einturnen begann. Der Wettkampf startete mit einer netten Begrüßung durch den schleswig-holsteinischen Trampolinwart Chris Köhne und die beiden Ausrichter Florian Lienau und Rasmus Epha. Viele interessierte Zuschauer von nah und fern waren gekommen, um sich die Turner anzugucken. Sogar ein Team vom NDR konnte mobilisiert werden und so wurden die BMTV-Turner Imani Saprautzki und Jörn Andresen vor die Kamera gebeten und für einen Beitrag im Schleswig-Holstein Magazin gefilmt. Ohne Verletzungen und viel

54

schneller als im Zeitplan vorgesehen, verlief der Wettkampf reibungslos. Die Zuschauer bekamen einige Einfach-, Zweifach und sogar Dreifachsalti geboten und auch die Jüngsten, die gerade mal neun Jahren alt sind, zeigten schon ihr ganzes Können. Richtig spannend

Auch ein Fernsehteam vom NDR war vor Ort wurde es dann in der letzten Wettkampfklasse: der Qualiklasse. Dort wurde mit den Aktiven mitgefiebert, die alle darum kämpften

Trampolin


sich einen der begehrten Plätze bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften in Berlin zu erturnen. Immerhin drei Aktive konnten

Carolin im 3/4 rückwärts dann auch ihre Tickets dafür lösen! Dazu auch von dieser Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch! Nachdem um 17 Uhr bereits die letzten Finals geturnt waren und die Halle schnell ein wenig umgebaut wurde, bekamen Zuschauer, Aktive, Trainer und Kampfrichter eine grandiose Show der BMTV-Hip-Hopper geboten. Da viele unserer Gäste noch einen weiten Heimweg hatten und alle anderen sich schon auf das leckere Essen im Restaurant nebenan freuten, war niemand böse, dass uns selbst nach der Siegerehrung noch ein Zeitvorsprung von ca. 90 Minuten anlächelte. Um 18 Uhr hatten sich dann alle Betreffenden zum Essen versammelt und es wurde gut gespeist und über den erfolgreichen Wettkampftag gesprochen und Kontakte gepflegt und neue geknüpft.

Die Wanderpokale gingen an Emilie Volikova vom SV Brackwede (wie bereits im letzten Jahr) und Maurice Maywald vom Bramfelder SV Uns Barmstedtern bleibt nur DANKE zu sagen: DANKE an alle Vereine, die teilweise hunderte Kilometer auf sich genommen haben um am Barmstedt-Cup teilzunehmen. DANKE an alle Kampfrichter, die den ganzen Tag konzentriert dutzende Übungen bewerteten. Und ein großes DANKE an alle fleißigen Helfer, ohne die dieses Wochenende nicht zu bewältigen gewesen wäre. Wir freuen uns schon, alle beim 19. Barmstedt-Cup 2018 wieder im Norden begrüßen zu dürfen. Rebekka Pünner

Nach erfolgreicher Übung hilft Elke der freudestrahlenden Imani vom Tuch

Trampolin

55


TURNEN & FITNESS Spartenleiterin: Susanne Hauschildt 04123 / 1372

deepWORK – ein holistisches, funktionelles Training deepWORK ist athletisch, einfach, anstrengend, einzigartig und doch ganz anders als alle bekannten Programme - ein Workout aus den fünf Elementen Erde, Holz, Feuer, Metall und Wasser und voller Energie! Innerhalb einer deepWORK Stunde erlebst du 7 Phasen der Anspannung und Entspannung, die auf unterschiedlichen Energien basieren. Dabei unterliegt deepWORK dem Gesetz von Yin und Yan und vereint die körperlichen und geistigen Gegensätze eines funktionalen Ganzkörpertrainings. Nach einer Einstimmungsphase wechseln sich Cardio- und Kraftelemente in einem schweißtreibenden Intervalltraining miteinander ab. Perfekt für alle, die in kurzer Zeit ein knackiges, athletisch-funktionelles Training mit dem eigenen Körpergewicht absolvieren wollen. 7 Energiephasen Das Training erfolgt in 7 Energiephasen: EnergiePhase 1 – symbolisiert das Element Erde Ankommen, Mobilisation, Atmung und Sensibilisierung EnergiePhase 2 – symbolisiert das Element Holz Ausdehnung der Energie, Aufwärmen der kompletten Muskulatur EnergiePhase 3 – symbolisiert den Übergang von Element Holz zu Element Feuer Ausdehnung zu Zirkulation der Energie, Herzkreislauf-Aktivierung

EnergiePhase 4 – symbolisiert das Element Feuer Zirkulation der Energie, Schwungphase 1:

Training zwischen cadiovaskulären Koordinationsübungen und statisch gehaltenen oder statisch dynami- schen Sequenzen

Crossworx-Training basierend auf dem Prinzip von Yin & Yang

EnergiePhase 5 – symbolisiert die Elemente Feuer und Metall Zirkulation und Absenken Schwungphase 2:

der

Energie,

funktionelle Kraftübungen, koordina- tive Herz-Kreislauf anregende Übun- gen, Training von Sprungkraft Schnellkraft und Konzentration

EnergiePhase 6 – symbolisiert das Element Feuer Zirkulation der Energie, reines Ausdauertraining mit Koordinationsübungen (Wiederholung von Übungen der Schwungphase 1) EnergiePhase 7 – symbolisiert das Element Wasser Ausgleichende, ruhende Energie, Konzentration auf Atmung, Sensibilisierung Nach dem Workout fühlst du dich angenehm ausgepowert, aber auch voller Energie! Funktionelle Kraft trainieren, Fett verbrennen, neue Energie aufbauen - vereint in einem Trainingsprogramm. Das Training findet jeden Sonntag um 17.00 Uhr in der Halle des BMTV statt. Ich freue mich auf euch... Sandra Betz

56

Turnen


Hip-Hop: Lasertag

Beatbeasts Am 08.02.2017 traf sich unsere Hip Hop Gruppe vom BMTV Barmstedt um 18.00 Uhr in Hamburg/Sankt Pauli am Spielbudenplatz 21, im Klubhaus zum Lasertag. Dieser Ausflug war eine verspätete Weihnachtsfeier. Wir versammelten uns alle vor dem Klubhaus und ein Mitarbeiter holte uns vor der Tür ab und begleitete uns. Wir stellten unsere Schuhe und Taschen in einem Regal ab und zogen unsere Sportkleidung an. Später erklärte uns der Mitarbeiter die Regeln vom Lasertag. Es gab 2 Teams, außerdem bekamen wir Lasertagwaffen, ein Headset und ein Schweißband,

Turnen

die wir um den Kopf machen sollten und ein Neonring, denn wir um den Hals tragen sollten. Die 2 Teams mussten sich gegenseitig abschießen. Das Team das am Ende die meisten Punke hatte gewann. Ein Spiel ging 15 Minuten. Wir haben 3 Spiele gemacht. Wir entschieden uns für Lasertag, weil wir etwas Sportliches machen und unser Teambewusstsein stärken wollten. Um 19:00 Uhr fuhren wir wieder nach Hause. Das Lasertagspiel hat allen Spaß gemacht und wir würden so etwas öfters machen.

57


VOLLEYBALL Spartenleiterin: Maren Baasch 04123 / 85383

Sport unter Freunden 10. Barmstedt Cup für Mixed-Volleyball-Mannschaften Der Barmstedter MTV hatte bereits zum 10. Mal zu seinem jährlichen Turnier für gemischte Mannschaften eingeladen. Am 17.09.2016 fanden sich 6 Mannschaften auf dem Jubiläumsturnier am Heederbrook ein.

Auf zwei Feldern spielten die Erwachsenen über 7 Stunden Volleyball, auf einem dritten Feld war eine Spielwiese für die mitgereisten Kinder aufgebaut worden. Als Spielmodus galt „jeder gegen jeden“, sodass jede Mannschaft am Ende des Turnieres fünf Spiele mit je zwei Sätzen à 15 Minuten zu absolvieren hatte. Die jeweils spielfreien Mannschaften übernahmen die Aufgaben der Schieds- und Linienrichter. Der MTV Ellerhoop, der den BMTV knapp hinter sich ließ, wurde wiederholt Sieger des Turniers und Gewinner des Wanderpokals. Für alle Mannschaften gab es zudem Urkunden, Naschies und Kaltgetränke. In den Pausen stärkten sich alle Anwesenden am leckeren, selbstgemachten Buffet. Gemäß dem Motto der Veranstaltung „Sport unter Freunden“ war neben dem sportlichen Wettkampf die Kontaktpflege wieder wichtiger Programmpunkt des Turniers, schließlich verstehen sich alle als Teil der großen Volleyballfamilie. Der 11. Mixed-Volleyball-Cup 16.09.2017 stattfinden.

wird

am

Maren Baasch

58

Volleyball


Murmelkönige der Nacht Das November-Turnier in Hartenholm... ...hat seit Jahren einen festen Platz in unserem Terminkalender, denn es ist ein ganz besonderes Turnier. Gespielt wird z.B. abends und nachts: Anpfiff um 17 Uhr, Abpfiff des letzten Spiels fast 2 Stunden nach Mitternacht, anschließend noch die Siegerehrung.

12 Mannschaften spielten auf drei Feldern parallel gegeneinander. In der Vorrunde hatten wir 5 gegnerische Mannschaften. Wir kamen gut ins Spiel und erkämpften uns einen Platz in der Gruppe der besten vier. Die Endrunde zeigte uns allerdings unsere Grenzen auf: In Superspielen, durchaus auch mit Unentschieden, schafften wir es nicht, die nötigen Punkte mitzunehmen und so blieb für uns nur

Volleyball

Platz 4. Zum Schluss waren wir doch froh und zufrieden, als wir morgens um 3:00 Uhr endlich wieder zuhause in Barmstedt waren. Es hat mal wieder sehr viel Spaß gemacht, was wir auch Jonathan und Arthur zu verdanken haben, die uns als Gastspieler super unterstützt haben. Vielen Dank!!! Maren Baasch

59


Mach mit beim Mitmachtag ! Spontanes Probetraining macht Lust auf mehr Auch wir waren dabei. Der alle zwei Jahre stattfindende Mitmachtag ist eine tolle Veranstaltung, um Werbung für unseren schönen Sport zu machen, Kontakte zu knüpfen und möglichen Interessenten den Einstieg in unsere Trainingsgruppen zu erleichtern. Wir Volleyballer haben auch dieses Mal die Gelegenheit genutzt, und zwar mit Erfolg: Ein junger Mann reihte sich gleich in unser Training ein mit dem Ziel, sich im Volleyball für sein Abi fitmachen zu lassen. Auch versuchten sich 6 weitere Erwachsene spontan im Volleyballspiel. Es hat - so der Anschein - allen viel Spaß gemacht. Kinder holten sich einen Ball und spielten damit am Rand und Eltern erkundigten sich nach Trainingsmöglichkeiten im BMTV für ihre Kinder und Jugendlichen.

Gerade im Jugendbereich stellen wir ein wachsendes Interesse am Volleyballsport fest. Wir haben darauf reagiert und bieten ab Mitte April 2017 wieder ein spezielles Jugendtraining an. Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren können bei Interesse gern einfach vorbeikommen und mitmachen. Das Training findet donnerstags von 19 - 20 Uhr in der Halle Heederbrook statt unter der Leitung von Peter Knaak. Maren Baasch www.glas-brinckmann.de

60

Volleyball


Pritschen! Baggern! Schmettern! Der Barmstedter MTV bietet wieder wöchentliches Training in seiner gemischten Volleyballgruppe an. In der Vergangenheit haben sich diverse Abiturienten auf diese Weise erfolgreich auf ihre Sportprüfung vorbereitet. Wann & wo: donnerstags von 20-22 Uhr in der Sporthalle Heederbrook Am besten einfach vorbeikommen, ausprobieren und mittrainieren ! Bei Bedarf mehr Info & Kontakt: Maren Baasch Tel 04123- 8 53 83

Fußzeile Volleyball

61


Sport braucht Dein Ehrenamt. Die Plattfor m für alle Ehrenamtlichen in Deutschlands Spor tver einen. Das Internet-Portal www.ehrenamt-im-sport.de bietet den ehrenamtlich Engagierten im Sport viele Arbeitshilfen und nützlichen Tipps. Konkrete Hilfestellungen für die Führung und Entwicklung des Sportvereins Informationen über alle wichtigen Managementaufgaben Anregungen zu allen Fragen der modernen Vereinsführung

www.ehrenamt-im-spor t.de

te it tier ien e Arbe sor i i d x ra ür f p s e e e in ür Di ere et. sch Bro Spor tv Inter n des und im mit

Ihr Landesspor tbund im Inter net Landessportverband Baden-Württemberg www.wlsb.de

Landessportbund Niedersachsen www.lsb-niedersachsen.de

Bayerischer Landessportverband www.blsv.de

Landessportbund Nordrhein-Westfalen www.lsb-nrw.de

Landessportbund Berlin www.lsb-berlin.org

Landessportbund Rheinland-Pfalz www.lsb-rlp.de

Landessportbund Brandenburg www.lsb-brandenburg.de

Landessportbund für das Saarland www.lsvs.de

Landessportbund Bremen www.lsb-bremen.de

Landessportbund Sachsen www.sport-fuer- sachsen.de

Hamburger Sportbund www.hamburger-sportbund.de

Landessportbund Sachsen-Anhalt www.lsb-sachsen-anhalt.de

Landessportbund Hessen www.sport-in-hessen.de

Landessportverband Schleswig-Holstein www.lsv-sh.de

Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern www.lsb-mv.de

Landessportbund Thüringen www.thueringen-sport.de

Deutscher Sportbund www.dsb.de


H e i m w e r ke r m a r k t u . T i s c h l e r e i P I E P E N H A G E N • • • • •

Fenster Türen Platten Holz Eisenwaren

• • • • •

Werkzeug Garten Zäune Farben Tapeten

• • • •

Schlösser Schlüssel Schilder Bastelartikel

Zuschnitt, Lieferung und Montage 3. und 4. Generation Fachkompetenz in Barmstedt seit 64 Jahren

ÖFFNUNGSZEITEN Mo - Fr 8 - 12 00 Uhr und 1400 - 1800 Uhr Sa 830 - 1230 Uhr 30

Reichenstraße 41-43 · 25355 Barmstedt · Tel. 04123-2656 · Fax 04123-6274 · eMail: d-piepenhagen@versanet.de

BMTV Vereinsleben März 2017  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you