Issuu on Google+

Kinder- und Jugendtheater

m a i n f r a n k e n t h e at e r w 端 r z b u r g S p i e l z e i t 2 0 1 0 / 2 0 11


Liebes junges Theaterpublikum, sehr geehrte Eltern, liebe Pädagoginnen und Pädagogen!

2

Ich freue mich, Sie in der Spielzeit 2010/2011 begrüßen zu dürfen. Das Mainfranken Theater Würzburg hat ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm aus Schauspiel, Musik und Tanz für unterschiedlichste Altersstufen zusammengestellt und freut sich auf Ihren Besuch.

Astrid Lindgren

Pippi Langstrumpf Kinderstück mit Musik

Für unsere jüngeren Zuschauer bieten wir mit „Pippi Langstrumpf“ von Astrid Lindgren und „Schräge Vögel“ von Marcel Cremer zwei wunderbare Kinderstücke an, die sich mit welthaltigen Themen wie dem Mut zum Anderssein und dem zur Entscheidung beschäftigen. Beide Kinderstücke leben von ihren starken Protagonisten, die Kindern viel Spaß bereiten, Vorbilder und Identifikationsfiguren sind und auch ein wenig zum Nachdenken anregen. Eine Neuheit in dieser Spielzeit sind unsere Kinderkammerkonzerte, die Kinder im Oberen Foyer dazu einladen, mit den Musikern auf Tuchfühlung zu gehen und sich von klassischer Musik verzaubern zu lassen.

Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Efraimstochter Langstrumpf heißt das mutige neunjährige Mädchen aus der Feder von Astrid Lindgren mit vollem Namen. Sie lebt den Traum aller Kinder: Sie hat ein eigenes Pferd, den Kleinen Onkel, den sie mühelos hochheben kann, ein Äffchen, einen eigenen Limonadenbaum, und sie lebt in der Villa Kunterbunt, in der sie tun und lassen kann, was ihr gefällt. Pippi ist so stark, dass sie Diebe und ungeliebte Erwachsene in die Flucht schlagen kann, wenn diese ihr etwas stehlen möchten. Sie hat nämlich zum Leben immer einen Koffer voll Gold unterm Bett. Gold, das ihr starker Papa Kapitän Efraim Langstrumpf, König auf Taka-Tuka-Land, mit seinem Schiff, der „Hoppetosse“, in der Südsee erbeutet hat. Oft vermisst Pippi ihren starken Papa. Da ist es ein Glück, dass ihre Mama, die ein Engel ist, sie vom Himmel aus beschützt.

Für Jugendliche bieten wir mit „Zwischen frechem Volke“ Improtheater an, eine Theaterform, die für Kreativtät und Teamgeist steht. „Der zerbrochne Krug“ und „Amphitryon“ leiten das Kleistjahr 2011 ein. „In Schrebers Garten“ ist ein Stück über „die Kunst Kinder zu kneten“, das nicht nur Lehrer interessieren wird. Im Ballett wird Dracula die Jugendlichen wohlig in Angst und Schrecken versetzen und die Oper „La Cenerentola“ erzählt mit Rossinis anrührend schöner Musik die Geschichte des Aschenputtel.

Die schwedische Autorin Astrid Lindgren ist die geistige Mutter vieler Kinder. Neben Pippi Langstrumpf schuf sie Michel aus Lönneberga, Kalle Blomquist, Madita, Karlsson vom Dach und auch Ronja Räubertochter. Generationen von Kindern haben Pippi bereits in ihr Herz geschlossen.

Über die Stücke hinaus bietet das Mainfranken Theater Würzburg Ihnen ein vielseitiges theater- und musikpädagogisches Programm an, das den Kindern und Jugendlichen hilft, die Welt der Bilder, Töne und Worte intensiver zu erleben, zu verstehen und das Lust aufs Musizieren und Theater-Spielen machen will. Wir suchen den Dialog mit dem jungen Publikum über Theater, Tanz und Musik und freuen uns auf eine Auseinandersetzung mit Ihnen über das Spiel, das das Leben meint! Eine spannende, vielfältige und freudvolle Spielzeit liegt vor uns. Wir sind gespannt auf alle kleinen und großen Zuschauer. Mit herzlichem Gruß Daniela Scheuren, Leiterin des Kinder- und Jugendtheaters

„Wenn ich mit der Figur der Pippi überhaupt eine andere Absicht hatte, als meine jungen Leser zu amüsieren, so war es das, ihnen zu zeigen, dass man Macht haben kann, ohne sie zu missbrauchen, denn von allen Kunststücken im Leben ist dies deutlich das allerschwerste.“ ASTRID LINDGREN premiere team

28. November 2010, Großes Haus Stengele, Bünte

3


Euphorion Jugendclub: „Cowboys und Prinzessinnen“

4

Marcel Cremer

Schräge Vögel

Proben zu den Schultheatertagen 2010

Heinrich von Kleist

Der zerbrochne Krug Dorfrichter Adam erwacht am Morgen mit schmerzenden Wunden am Kopf. Als sein ehrgeiziger Schreiber Licht auch noch den Besuch des Gerichtsrats Walter aus Utrecht meldet, verstrickt sich Adam zum ersten Mal an diesem Tag in absurde Erklärungsversuche.

Ein Stück für alle ab 6 Jahren Kuckuck und Mantel wohnen abseits der schönen Einfamilienhäuser in einem zur Wohnung umgebauten Müllcontainer. Sie leben von dem, was sie finden und was andere übrig lassen. Sie streiten, vertragen sich und essen gemeinsam Baguette mit Ketchup. Mantel angelt in einer rostigen Wanne nach Fischen, während Kuckuck Briefe an sich selbst schreibt – jeden Tag.

Keine gute Ausgangssituation für die Verhandlung, die Adam nun vor den kritischen Augen Walters führen muss: In der Kammer der jungen Eve wurde in der Nacht ein Krug zerbrochen. Je weiter der Prozess fortschreitet, desto deutlicher wird, dass zumindest einer etwas zu verbergen sucht: Richter Adam...

Zwei schräge Vögel, die wie Geschwister aneinander festhalten und täglich darauf warten, dass sich irgendetwas tut. Sie warten. Jeden Abend erzählt Mantel Kuckuck die gleiche Geschichte zum Einschlafen: „Die Schwalben sind Wandervögel. Sie kommen aus dem Süden und bauen ihre Nester für die Brut. Währenddessen sitzen die Spatzen in den Dachrinnen und maulen über die Gäste aus dem Süden. Der Spatz setzt sich ins gemachte Schwalbennest, aus dem er, irgendwann zu fett geworden, nicht mehr rauskommt.“ Eines Tages ist es so weit. Davonfliegen wollen sie und zu diesem Zweck bauen Kuckuck und Mantel ihren Müllcontainer zum Flugzeug um. Nachdem dieser sie nicht wirklich davon trägt, treffen sie zum ersten Mal in ihrem Leben eine Entscheidung.

Premiere Team

23. Oktober 2010, Großes Haus, 19.30 Uhr von Matuschka, Remuss, Bünte

Heinrich von Kleist

Amphitryon Alkmene erwartet sehnsüchtig die Rückkehr ihres geliebten Mannes Amphitryon aus dem Krieg. Als es endlich so weit ist, verbringen die beiden eine berauschende Liebesnacht. Am nächsten Morgen allerdings behauptet ein eifersüchtiger Amphitryon, eben erst eingetroffen zu sein.

„Wir sind Schwalben, keine Spatzen“, rufen sie zum Abschied. Ein Stück absurdes Theater für Kinder und Erwachsene über den Traum vom Fliegen und den Mut zur Veränderung. Theater zum Lachen und Weinen mit zwei rührend clownesken Figuren, die an Becketts Vladimir und Estragon erinnern.

Der Göttervater Jupiter selbst hat in Gestalt Amphitryons mit Alkmene das Bett geteilt. Die innersten Gefühle aller sind erschüttert, sie zweifeln an ihrem Verstand und ihrer Identität. Was oder wem kann man in einer solchen Welt noch glauben? Am Ende stehen Gott und Mensch einander gegenüber...

Premiere

2. April 2011, Kammerspiele

Premiere

Team

Rehberger, Kasparek, Kempf

Team

23. Oktober 2010, Kammerspiele, 22.30 Uhr Zacek, Remuss, Bünte

5


Euphorion Jugendclub: „Friendly Fire“

6

Klaas Huizing

In Schrebers Garten (UA)

Improtheater

Moritz Schreber, Erfinder des Schrebergartens und weltberühmter Orthopäde, gilt als Vorreiter in Sachen Volksgesundheit. Seiner Familie verordnet er Zimmergymnastik zur körperlichen Ertüchtigung und die Anwendung des mechanischen Geradehalters zur Korrektur der Körperhaltung. Sein Sohn Paul leidet unter dem strengen Diktat seines Vaters. Er versucht, sich dem Einfluss seiner Familie zu entziehen, wird erfolgreicher Jurist, heiratet eine Frau, die von seiner Mutter abgelehnt wird. Doch das Leiden an seiner Familie greift in seinem Inneren Raum, treibt ihn – zumindest in den Augen der Außenwelt – in den Wahnsinn. Er selbst scheint indes endlich sein Glück und innere Freiheit gefunden zu haben. Seine Aufzeichnungen „Denkwürdigkeiten eines Nervenkranken“ zählen heute zu den wichtigsten Dokumenten eines so genannten „Verrückten“.

Schon in der Commedia dell‘Arte und der Stegreifkomödie war vor allem eines wichtig: Improvisation. Das bedeutet, am Anfang des Spiels steht der Spieler, kein vorgefertigtes Stück, kein Text sichert die Spieler ab. Aus dem ersten Moment – meist der Inspiration vom Publikum – ergeben sich alle anderen Faktoren des Spiels: Rollen, Text, Handlung. Was sonst den sicheren Rahmen für die Schauspieler bildet, muss nun unmittelbar vor den Augen des Publikums geschaffen werden. Damit verlassen die Darsteller gewohntes und sicheres Terrain, übernehmen zusätzlich die Rolle des Autors und des Regisseurs.

Klaas Huizing, geboren 1958 in Nordhorn, ist Professor für ev. Theologie an der Universität Würzburg und Chefredakteur des Kulturmagazins OPUS. Er lebt in Würzburg und Saarbrücken. Zuletzt veröffentlichte er die Romane „Der letzte Dandy“ (2003), „Frau Jette Herz“ (2005) und „In Schrebers Garten“ (2008). Team

Zwischen frechem Volke (UA)

In Kooperation mit dem Saarländischen Staatstheater Saarbrücken

2008 erzählte Klaas Huizing Paul Schrebers Lebensgeschichte in dem Roman „In Schrebers Garten“. In einer Bearbeitung des Autors gelangt der Erfolgsroman nun als Bühnenstück zur Uraufführung.

Uraufführung

Nadine Antler & Jim Libby

Uraufführung Team

12. Februar 2011, Kammerspiele Antler, Libby

Hermann Broch

Die Erzählung der Magd Zerline „Die Erzählung der Magd Zerline“ – ursprünglich nicht als Theaterstück konzipiert oder geschrieben – ist ein Solitär in mehrfacher Hinsicht: als erinnerte Liebesgeschichte, als Reminiszenz an eine untergegangene Epoche und deren Gesellschaft, und theatralisch-zitathaft als moderne Anverwandlung des Don-Juan-Mythos. Wenn die Magd Zerline erzählt, dann entstehen Räume der Vergangenheit, wir erleben die junge Zofe, die Personen, denen sie gedient hat, die Baronin und den Gerichtspräsidenten.

19. Februar 2011, Großes Haus Stengele, Pitzer

Premiere Team

7. Mai 2011, Kammerspiele Schneider, Fischer

7


Proben zu den Schultheatertagen 2010

8

Anna Vita

Dracula (UA)

Euphorion Jugendclub: „Friendly Fire“

Aristophanes

Die Vögel

Musik von Wojciech Kilar und Philip Glass

Gemeinsam mit König Wiedehopf und seinem Volk der Vögel ent­ wickeln die beiden Athener Peithetairos („Ratefreund“) und Euelpides („Hoffegut“) den Plan zum Bau einer neuen Stadt für die Vögel, die den Namen „Wolkenkuckucksheim“ tragen und auf halber Höhe zwischen Himmel und Erde, Menschen und Göttern liegen soll. Ein Bote soll den Menschen verkünden, dass sie statt den Göttern nun den Vögeln opfern sollen.

Der junge englische Rechtsanwalt Jonathan Harker reist nach Transsylvanien, um Immobiliengeschäfte für den Grafen Dracula abzuwickeln. Vierhundert Jahre zuvor nahm sich Draculas geliebte Frau Elisabeta, durch einen tragischen Irrtum geleitet, das Leben und wurde exkommuniziert. Erfüllt von Zorn und Trauer wendete sich der Graf vom Chris­ tentum ab und wurde zu ewigem Leben verdammt, in welchem Blut seine Nahrung sein soll: Ein Vampir! Uraufführung Team

Mit seiner 414 v. Chr. verfassten Komödie über die Machtergreifung der Vögel übt Aristophanes unter anderem auch Kritik an Herrschaft, die durch Gewalt erworben wird – ein Kritikpunkt, der auch heute noch trifft.

5. März 2011, Großes Haus Pakusch, Vita, Dehler, Stanisic

Gioachino Rossini

La Cenerentola ossia La bontà in trionfo (Aschenputtel oder Der Triumph der Tugend) Dramma giocoso in zwei Akten, Text von Jacopo Ferretti Wer kennt es nicht, das Märchen vom Aschenputtel, dem nach allerlei Demütigungen durch die eigene Familie das Glück widerfährt, vom Prinzen höchstpersönlich zum Traualtar geführt zu werden? Im Zentrum der Oper steht die Frage, wie man unabhängig von Abstammung und äußerlichem Glanz wahre Tugend erkennen kann.

Premiere Team

Team

26. März 2011, Großes Haus Calesso, Schneider, Franke, Fischer

Stengele, Hollenstein

Ludwig Fels

Soliman Der Afrikaner Angelo Soliman kommt in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts an den Wiener Kaiserhof und erlangt dort hohe Ämter. Bis er die auch von anderen Honoratioren des Hofes umworbene Witwe Magdalena heiratet. Die prinzipiell fremdenverachtende Haltung der Gesellschaft wird in der Ablehnung dieser Beziehung deutlich. Sexismus und Rassismus verbinden sich auf unheilvolle Weise gegen Magdalena und Angelo. Allein in dem ebenfalls aus Afrika stammenden Zoowärter Leo hat Angelo einen Vertrauten. Immer bedrohlicher wird für ihn die Situation, je mehr Potentaten ihn aus dem Weg haben wollen...

Gioachino Rossini drückte die Herzensverwirrungen seines Aschenputtels und ihres Prinzen auf das Liebe- und Gefühlvollste in seiner Musik aus. Die Partitur von „La Cenerentola“ hat wegen ihrer elektrisierenden und sensiblen Sinnlichkeit bis heute nichts von ihrer Beliebtheit und Frische eingebüßt. Premiere

9. April 2011, Großes Haus

Premiere Team

11. Juni 2011, Großes Haus Höckmayr, Loewen, Rucha

9


Issaka Zoungrana in „Barfuß Nackt Herz in der Hand“

10

Mobile Produktionen

Kai Christian Moritz in „Kohlhaas“

Wir spielen in Ihrer Schule!

PiPPi KommT in den KindergArTen Erzähltheater mit Musik nach Astrid Lindgren Für Kinder ab 4 Jahren

BArFuss nAcKT herz in der hAnd Schauspiel von Ali Jalaly Für Jugendliche ab 14 Jahren

Die schwedische Schauspielerin Anna Sjöström kommt als Pippi Langstrumpf in den Kindergarten und stellt die Klasse auf den Kopf. Sie erzählt und singt von Pippi, dem stärksten und mutigsten Mädchen der nördlichen Halbkugel, von ihrem Papa, dem wilden Piraten Efraim Langstrumpf, von dessen Schiff „Hoppetosse“ und von ihren Abenteuern mit Tommy und Annika.

Seit 25 Jahren lebt Ali in Deutschland, er hat ein eigenes Haus, Arbeit und ist bei seinen Kollegen beliebt. Mittelpunkt seines Lebens ist aber seine Familie. Als ihm diese durch einen Brandanschlag, den Skinheads auf sein Haus verüben, geraubt wird, beginnt Ali zu sprechen. Sensibel und erschütternd berichtet er aus seiner Sicht, wie es zu der Katastrophe kam.

Von und mit: Anna Sjöström Preis: 50 Euro in Würzburg, 100 Euro außerhalb Würzburgs Premiere: 18. September 2010 im Rahmen des Theaterfestes im Oberen Foyer ersTe sTunde Von Jörg Menke-Peitzmeyer Für Jugendliche ab 13 Jahren Dauer: 45 min. „Erste Stunde“ von Jörg Menke-Peitzmeyer ist ein Theaterstück, das den schwer zu führenden Dialog über Mobbing anstößt und das Problem genau da behandelt, wo es entsteht: im Klassenzimmer. Der provokante Monolog spricht die Zuschauer in ihrer Rolle als Mitschüler direkt an, Machtstrukturen innerhalb des Klassenverbandes werden bloßgelegt. Preis: 100 Euro pro Klasse in Würzburg, 150 Euro außerhalb Würzburgs

Mit: Issaka Zoungrana | Inszenierung: Barbara Duss Preis: 100 Euro pro Klasse in Würzburg, zzgl. 50 Euro Fahrtkosten außerhalb Würzburgs Buchbar: ab Frühjahr 2011 KohlhAAs Von Heinrich von Kleist Bühnenfassung von Marco Baliani / Remo Rostagno Für junge Menschen ab 15 Jahren Michael Kohlhaas fordert Gerechtigkeit: Zwei seiner besten Rassepferde, die der brandenburgische Kaufmann am Markt in Leipzig verkaufen wollte, wurden unter einem fadenscheinigen Vorwand von den Männern des Junkers Wenzel von Tronka beschlagnahmt und übel misshandelt. Mit: Kai Christian Moritz | Inszenierung: Christoph Diem Preis: 100 Euro pro Klasse in Würzburg, zzgl. 50 Euro Fahrtkosten außerhalb Würzburgs Buchbar: ab Mai 2011 Die Stücke befinden sich in der Planung. Nähere Informationen zu den Produktionen und zur Buchung von Terminen erhalten Sie im Büro des Kinder- und Jugendtheaters

11


Proben zu den Schultheatertagen 2010

12

2. Kinder- & Jugendtheater­tag „Anarchic Playground“ e 28. November 2010 Von 12 Uhr bis 22 Uhr bietet das Mainfranken Theater Würzburg allen Kindern und Jugendlichen einen breiten Einblick in sein künstlerisches Schaf­fen. Von Schauspiel über Musik und Tanz: Für jeden ist etwas dabei. Profis bieten Mitmachworkshops für verschiedene Altersklassen an, die Maskenbildner führen in die Kunst des Schminkens ein, schräge Clowns tummeln sich in allen Ecken und das Projekt „Kannste reden, kannste mitreden!“ lädt an der Speakers Corner zum öffentlichen Statement ein. Euphorion, der Uni- und Jugendclub, stellt sich vor, und wie im vergangenen Jahr laden Infostände dazu ein, sich über unterschiedlichste innovative Würzburger Kinder- und Jugendprojekte zu informieren. Im gesamten Theater ist was los! Mitmachen, die Welt neu denken, sie gestalten und auf den Kopf stellen ist angesagt. Höhepunkt an diesem ersten Adventsonntag ist die Premiere des Weihnachtsstücks Pippi Langstrumpf um 15 Uhr im Großen Haus. Und um 20 Uhr lädt das Theater das jugendliche Publikum mitten auf die Große Bühne ein. Einmal auf der Bühne des Mainfranken Theaters eine Party feiern und das Theater aus einer neuen Perspektive erleben…

Schultheatertage 2011 e 4. – 9. Juli 2011 in den Kammerspielen Schultheatergruppen aus ganz Unterfranken haben hier die Gelegenheit, ihre selbst erarbeiteten Stücke in den Kammerspielen zu zeigen. Einmal auf einer professionellen Bühne stehen und unter denselben Bedingungen spielen wie die Profis, andere theaterbegeisterte Jugendliche kennenlernen, sich Produktionen anderer Theatergruppen anschauen und darüber austauschen, … Das Anmeldeformular erhalten Sie mit dem Lehrerbrief im Januar 2011. Anmeldeschluss ist der 10. April 2011.

Euphorion Jugendclub: „Cowboys und Prinzessinnen“

Euphorion – die junge Bühne Wir machen Theater, weil wir nicht anders können! Wir sind voller Tatendrang! Wir sind Euphorion! Wir freuen uns auf neue Mitglieder! Was haben wir vor? Theaterserie Nach der erfolgreichen fünfteiligen Western-Soap der vergangenen Spielzeit „Cowboys und Prinzessinnen“ erarbeiten wir in dieser Spielzeit eine neue Theaterserie: Ein „film noir“ in vier Folgen aus der Feder der legendären Lilith Jordan, die für Euphorion bereits „Kumpels“ und „Cowboys und Prinzessinnen“ schrieb. Im Rahmen der regelmäßigen Clubabende werden die Aufführungen im Jugendkulturhaus Cairo zu sehen sein. Experimentierplatz Regie Clubmitglieder haben die Möglichkeit, eine eigene Inszenierung zu entwickeln und können zu Beginn der Spielzeit ein Konzept einreichen, in dem sie ihre Ideen präsentieren. Profis coachen ein förderungswürdiges Projekt und stehen dem Jungregisseur oder der Jungregisseurin mit ihrer Erfahrung zur Seite. Theaterprojekt Kammerspiele Im Februar beginnt die Arbeit an einer neuen großen Theaterproduktion unter der Spielleitung von Theaterpädagogin Daniela Scheuren. Die jungen Schauspieler werden sich zu Beginn der Spielzeit mit der Spielleitung auf einen Stoff einigen. e Premiere: 21. Juli 2011, 20 Uhr, Kammerspiele Weitere Vorstellungen: 22. / 23. Juli, 20 Uhr, Kammerspiele Die erste Informationsveranstaltung findet am 25. Oktober 2010 um 18 Uhr in den Kammerspielen statt.

13


14

Jugendkonzerte

Jugendkonzerte

Wolfgang Amadé Mozart „Le nozze di Figaro“ e 8. Oktober 2010 | 11 Uhr | Großes Haus Für junge Menschen von 14 – 19 Jahren

Benny Goodman – Crossover Clarinetist e 15. April 2011 | 11 Uhr | Großes Haus Für junge Menschen von 14 – 19 Jahren

Ensemble des Mainfranken Theaters Würzburg Dirigent: Enrico Calesso Philharmonisches Orchester Würzburg

Dirigent: Jonathan Seers Philharmonisches Orchester Würzburg

„Filmmusik“ e 26. Oktober 2010 | 11 Uhr | Großes Haus Für junge Menschen von 10 – 14 Jahren Dirigent: Jonathan Seers Philharmonisches Orchester Würzburg Komponistenporträt: Franz Liszt zum 200. Geburtstag e 25. Januar 2011 | 11 Uhr | Großes Haus Für junge Menschen von 14 – 19 Jahren Klavier: Alexander Schimpf Dirigent: Enrico Calesso Philharmonisches Orchester Würzburg Richard Strauss „Also sprach Zarathustra“, Op. 30 e 3. Februar 2011 | 11 Uhr | Konzertsaal der Hochschule für Musik (Gebäude Hofstallstraße) Für junge Menschen von 16 – 19 Jahren Dirigent: Jonathan Seers Sinfonieorchester der Hochschule für Musik Würzburg Philharmonisches Orchester Würzburg

Gioachino Rossini „La Cenerentola ossia La bontà in trionfo” e 14. Juli 2011 | 11 Uhr | Großes Haus Für junge Menschen von 10 – 14 Jahren Ausschnitte aus der Produktion Ensemble und Chor des Mainfranken Theaters Dirigent: Enrico Calesso Philharmonisches Orchester Würzburg Begleitprojekt „Junge Dramaturgen“ Zum 4. Jugendkonzert, Richard Strauss „Also sprach Zarathustra“, soll unser junges Publikum selbst zum Redakteur werden und die Beiträge zum Programmheft, das auch für das Sinfoniekonzert verwendet wird, gestalten. Weitere Informationen und die vorbereitende Lehrermappe werden zeit­nah auf der Homepage des Mainfranken Theaters im Download­ bereich „Junges Theater“ publiziert.

15


16

Familienkonzerte „Filmmusik“ e 7. November 2010 | 11 Uhr | Großes Haus Altersempfehlung: ab 8 Jahren Dirigent: Jonathan Seers Philharmonisches Orchester Würzburg Richard Strauss: Till Eulenspiegels lustige Streiche, op. 28 e 13. Februar 2011 | 11.30 Uhr | Großes Haus Altersempfehlung: ab 5 Jahren Dirigent: Jonathan Seers Philharmonisches Orchester Würzburg

Kinderkammerkonzert Klaus Wüsthoff: Kuscheltierkonzert Passend zum Kuscheltierkonzert sind alle Kinder aufgerufen, ihr Lieblingskuscheltier, ob klein oder groß, zum Konzert mitzubringen. Altersempfehlung: ab 5 Jahren e 25. April 2011 | 11 Uhr | Oberes Foyer e 20. Mai 2011 | 11 Uhr | Oberes Foyer e 13. Juni 2011 | 11 Uhr | Oberes Foyer e 03. Juli 2011 | 11 Uhr | Oberes Foyer

17

Theaterpädagogik Angebote für Lehrerinnen und Lehrer Spielzeiteinführung Am 28. September 2010 um 18 Uhr laden wir alle interessierten Lehrerinnen und Lehrer herzlich zu einer Spielzeiteinführung ins Obere Foyer ein. Der Intendant des Mainfranken Theaters Hermann Schneider und die Dramaturginnen und Dramaturgen aus Schauspiel, Musiktheater und Konzert werden Ihnen den Spielplan 2010/2011 vorstellen. Daniela Scheuren, die Leiterin des Kinder- und Jugendtheaters, freut sich darauf, Sie über die aktuellen Angebote und Veranstaltungen der Theaterpädagogik zu informieren. Der Eintritt ist frei. Lehrerstammtische zu Neuproduktionen Zu ausgewählten Inszenierungen laden wir Sie zu einer Hauptprobe ein. Der Produktionsdramaturg wird Sie in einer kurzen Einführung über Stück und Inszenierungsidee informieren, nach dem Probenbesuch freuen wir uns auf Ihre Eindrücke und Fragen. Die Stücke und jeweiligen Termine finden Sie auf der letzten Seite dieser Broschüre. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos, um Anmeldung per E-Mail oder Telefon bei der Theaterpädagogik wird gebeten. Newsletterservice Über die aktuellen Produktionen des Mainfranken Theaters sowie über unsere theaterpädagogischen Angebote und Veranstaltungen informiert Sie ein regelmäßiger Newsletter, den wir Ihnen gerne per E-Mail oder Post zusenden. EEE


Proben zu den Schultheatertagen 2010

18

Theaterpädagogik Angebote für Lehrerinnen und Lehrer E E E Materialmappen und Theaterbeutel Zu ausgewählten Produktionen bieten wir Materialmappen an. Enthalten sind Informationen zu Stück, Autor und Inszenierung sowie theaterpädagogische Anregungen zur Vor- und Nachbereitung im Unterricht. Die Materialmappen erhalten Sie bei den jeweiligen Lehrerstammtischen, auf Nachfrage per Post oder als Download unter www.theaterwuerzburg.de im Bereich „Junges Theater“. Weiterführende Lektüre zu den Stücken bietet der „Theaterbeutel“ in der Stadtbücherei Würzburg. Theaterpraktische Fortbildungen In Workshops zu ausgewählten Inszenierungen bieten wir interessierten Pädagogen die Möglichkeit, sich praktisch mit dem Theater zu beschäftigen. Das spielerische Kennenlernen einfacher Darstellungsübungen und theaterpädagogischer Methoden geben Ihnen die Möglichkeit, einen Vorstellungsbesuch mit einer Schulgruppe auch selbst theaterpraktisch im Unterricht vorzubereiten. Termine und Themen der Workshops werden ab Beginn der neuen Spielzeit im Newsletter bekannt gegeben. Und auSSerdem beraten wir Sie zu Stücken und Inszenierungen, bieten professionelles Coaching bei eigenen Theaterprojekten mit Schul- oder Laienspielgruppen. Und wenn Sie in unserem Programm kein Format gefunden haben, das Ihren oder den Bedürfnissen Ihrer Gruppe entspricht oder an einer kontinuierlichen Zusammenarbeit mit mehreren Veranstaltungen interessiert sind, stellen wir für Sie gerne ein Angebot „nach Maß“ zusammen!

Theaterpädagogik Angebote für Schulgruppen Nachgespräche Nach einem Vorstellungsbesuch besteht die Möglichkeit, mit den Darstellern, Musikern, Dramaturgen oder der Theaterpädagogin ins Gespräch zu kommen, um Eindrücke auszutauschen und Fragen zu stellen. Anmeldung bei der Theaterpädagogik. Spielpraktische Einführungen zu Inszenierungen Ein spielpraktischer Workshop zu einer Inszenierung bietet die Gelegenheit, sich über die theoretische Auseinandersetzung hinaus auch theaterpraktisch mit einem Stück zu beschäftigen. Wahrnehmungsübungen sensibilisieren für den eigenen Körper und das Spiel in der Gruppe, Übungen zu Darstellung und Improvisation machen die Figuren und zentralen Konflikte unmittelbar erfahrbar. Wer anschließend die Vorstellung besucht, wird diese mit anderen Augen sehen. Theaterführungen Einmal selbst auf der Großen Bühne stehen, hinter die Kulissen und den Mitarbeitern über die Schulter blicken, sehen wie ein Bühnenbild entsteht… Führungen für interessierte Schulgruppen sind buchbar bei Ingolf Rein (Marketing und Kommunikation, Telefon: 0931/3908-205 oder per E-Mail unter Ingolf.Rein@stadt.wuerzburg.de). A u f e i n e n B l i ck Daniela Scheuren, Theaterpädagogin, Leitung Kinder- und Jugendtheater Telefon: 0931 / 3908-223 | Telefax: 0931 / 3908-102 E-Mail: daniela.scheuren@stadt.wuerzburg.de Matthias Steinkrauß, Philharmonisches Orchester Würzburg Ohren auf! E-Mail: matthias.steinkrauss@wuerzburger-philharmoniker.de

19


20

21

Musikpädagogik: Ohren auf! Klassik und junge Ohren: Kann das gut gehen? Ja, und wie! Für und in Schulen in ganz Unterfranken – das Schulprojekt „Ohren auf“. ORCHESTER IN DER SCHULE Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Würzburg besuchen Schulklassen. Sie erzählen von ihrer Arbeit und stellen ihre Instrumente vor. Instrumente: Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Harfe, Flöte, Oboe, Fagott, Trompete, Posaune Für junge Menschen von 6 – 16 Jahren Dauer: 1 – 2 Schulstunden VORBEREITUNG AUF KONZERTE Vor den Jugendkonzerten kommen Musiker in die Schulklassen und führen gezielt in die Werke des bevorstehenden Konzerts ein. In kammermusikalischer Besetzung präsentieren sie charakteristische Passagen oder ein verwandtes Kammermusikwerk des Komponisten. Für junge Menschen von 6 – 16 Jahren Dauer: 1 – 2 Schulstunden UNTERRICHTSMATERIALIEN ZU AUSGEWÄHLTEN KONZERTEN UND MUSIKTHEATERPRODUKTIONEN Auf der Website des Mainfranken Theaters (Links: Junges Theater, Downloads) finden interessierte Lehrerinnen und Lehrer vorbereitend auf die Jugendkonzerte und im Besonderen zur Oper „La Cenerentola“ von Gioachino Rossini sowie zum Ballett „Dracula“ von Anna Vita weiterführende Materialien, die mit Informationen zum Komponisten, den gespielten Werken sowie einem auf die Altersstufe der Kinder abgestimmten musikpädagogischen Teil bestückt sind.

MITTEN INS ORCHESTER REIN! Einmal mitten unter den Musikern im Proberaum oder im Orchestergraben sitzen! Das Instrument selber in die Hand nehmen! Den Dirigenten hautnah erleben! Sehen, wie ein Musikstück entsteht! Bei Probenbesuchen können Schülerinnen und Schüler die Praxis des Musikmachens individuell und direkt miterleben. So ergibt sich ein besonders enger Kontakt zur Musik und den Instrumentalisten. Für junge Menschen von 6 – 16 Jahren BETREUUNG VON SCHULORCHESTERN Was junge Orchestermusiker schon immer mal von Profis wissen wollten… Auf Anfrage kommen Musiker zu einer Schulorchesterprobe und stehen mit Rat und Tat zur Seite. DIE MUSIKALISCHE KLASSENFAHRT Oper erfahrbar machen ist das Motto der „musikalischen Klassenfahrt“ in die Akademie Weikersheim. Vom 16. bis 20. Mai 2011 arbeiten Profis aus den Bereichen Musik und Theater mit einer 6. Schulklasse zu der Oper „La Cenerentola“ von Gioachino Rossini. Das Ergebnis des musiktheaterpädagogischen Projektes wird am 22. Mai 2011 im Oberen Foyer des Mainfranken Theaters gezeigt. Das Projekt ist eine Kooperation der Jeunesses Musicales Deutschland und dem Mainfranken Theater Würzburg. OHREN AUF IN CONCERT e 22. Juli 2011 Schülerinnen und Schüler aus Würzburg und Umgebung erarbeiten zusammen mit den Profis des Philharmonischen Orchesters ein Programm, das in einem gemeinsamen Konzert zur Aufführung kommt. Die Anmeldung erfolgt schriftlich beim Orchestervorstand des Philharmonischen Orchesters Würzburg. Anmeldeschluss ist der 18. Februar 2011.


22

Abonnements Locker vom Hocker! schüler- und sTudierendenABo 1 / BegleiTABo 1 (Ju1) Das „JU 1“ besteht aus vier Stücken im Großen Haus, aus dreien in den Kammerspielen und ist ein reines Schauspielabonnement. Heinrich von Kleist: Der zerbrochne krug Klaas Huizing: in Schrebers garten (ua) Aristophanes: Die Vögel Ludwig Fels: Soliman Heinrich von Kleist: amphitryon Schauspiel: ein Stück zum thema amok (ua) Nadine Antler und Jim Libby: zwischen frechem Volke (ua) schüler- und sTudierendenABo 2 / BegleiTABo 2 (Ju2) Das „JU 2“ besteht aus fünf Stücken im Großen Haus und einem Sinfoniekonzert. Es bietet einen kompletten Querschnitt durch den gesamten Spielplan und zeigt Werke aus allen Sparten. Heinrich von Kleist: Der zerbrochne krug Michael Obst: Die andere Seite (ua) Werke von Richard Strauss: 3. Sinfoniekonzert Klaas Huizing: in Schrebers garten (ua) Aristophanes: Die Vögel Ludwig Fels: Soliman FAmilienABo Zum Schnäppchenpreis von 12,– Euro pro Person beinhaltet das Abonnement für Familien drei Produktionen: Astrid Lindgren: pippi langstrumpf 2. Familienkonzert: richard Strauss „till eulenspiegel“ Marcel Cremer: Schräge Vögel Informationen zum Erwerb eines Abos und den Abobedingungen entnehmen Sie bitte der Abobroschüre oder wenden Sie sich an die Mitarbeiterinnen der Theaterkasse.

Termine zum Vormerken  Produktion

 Lehrerstammtisch, Oberes Foyer

Kleist: Der zerbrochne Krug und Amphitryon

Do., 21. Oktober 2010, 16.30 Uhr

Pippi Langstrumpf

Mi., 24. November 2010, 17.30 Uhr

Amok

Do., 9. Dezember 2010, 17.30 Uhr

In Schrebers Garten

Di., 15. Februar 2011, 17.30 Uhr

Dracula

Mi., 2. März 2011, 17.30 Uhr

La Cenerentola

Mi., 23. März 2011, 17.30 Uhr

Schräge Vögel

Do., 31. März 2011, 17.30 Uhr

Die Vögel

Do., 7. April 2011, 17.30 Uhr

Die Magd Zerline

Di., 3. Mai 2011, 17.30 Uhr

Soliman

Di., 3. Juni 2011, 17.30 Uhr

Jahreslehrerstammtisch: Dienstag, 28. September 2010, 18 Uhr, Oberes Foyer (siehe Spielzeiteinführung auf S. 17) Sonstiges: Anmeldeschluss Schultheatertage: 10. April 2011

„Würzburger Menschen“ Leonhard-Frank-Literaturpreis für Würzburger Hauptschüler Leonhard Frank (1882 – 1961), der berühmteste Schriftsteller aus Würzburg, prangerte in seinen Werken die Ungerechtigkeiten seiner Zeit an. Seine Botschaft ist aktuell. Deshalb initiiert Alexander Jansen mit der Leonhard-Frank-Gesellschaft und der Schreibwerkstatt der Stadtbücherei einen Literaturwettbewerb für Hauptschüler. Sie sollen Motive und Geschichten von Leonhard Frank in unsere Zeit transportieren. Am Ende winken eine Lesung der Texte in den Kammerspielen durch Schauspielerinnen und Schauspieler, eine Veröffentlichung und Preise. Die Ausschreibung erfolgt im Herbst 2010.

23


Kinder- und Jugendtheater

Karten Telefon: 0931 / 3908-124 E-Mail: karten@theaterwuerzburg.de Telefax: 0931 / 3908-104 Informationen zum Spielplan finden Sie im Internet unter www.theaterwuerzburg.de Informationen zum Angebot des Kinder- und Jugendtheaters sowie Downloads für die Materialmappen finden Sie unter www.theaterwuerzburg.de – Junges Theater Impressum Mainfranken Theater Würzburg: Kinder- und Jugendtheater, Spielzeit 2010/2011. Redaktionsschluss: 15. Juni 2010. Programmänderungen vorbehalten Theaterleitung: Hermann Schneider, Intendant Klaus Heuberger, Kaufmännischer Geschäftsführer Projektleitung: Christine Johner, Marketing und Kommunikation, Leitung Kommunikation Redaktion: Daniela Scheuren, Theaterpädagogin und Leiterin Kinder- und Jugendtheater Fotos: Gabriela Knoch, Nico Manger, Falk von Traubenberg, iStockphoto, photocase, Verlagsgruppe Oetinger Gestaltung: Uli Spitznagel


Mainfranken Theater Würzburg Kinder- und Jugendtheater 2010/11