Perle Tuttlingen 75

Page 1

Unabhängig · Bürgernah Schutzgebühr 2,50 € –Verlag AVi Medienverlag GmbH –11. Jahrgang www.perle-tuttlingen.de Frohe Weihnachten Gutes neues Jahr Stadtmagazin Tuttlingen Informationen · Themen · Trends · Rund um die Donaustadt Dezember 2022 / Januar 2023 I Nr. 75 Neu: „TUTcard.de“ Geschenkgutschein Bürgerstiftung fördert 22 Projekte GEWINNSPIEL PERLE-GOLDSTERNE UND RÄTSEL Mitmachen und Chance nutzen! www. cafe h erzlich.com

Tuttlingen (mm). 16 Feuerwehrleute wurden als Dank für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement von OB Michael Beck geehrt. Zwei von ihnen sind bereits seit 60 Jahren in der Wehr aktiv. „Der Einsatz in der Feuerwehr ist nach wie vor eines der anspruchvollsten Ehrenämter“, so OB Beck, „im Ernstfall geht es hier um Leben und Tod.“ Umso wichtiger sei es, Menschen zu ehren, die diesen besonderen Dienst seit vielen Jahren versehen. Bei der Ehrung im Ratssaal zeichnete die Stadt 16 Feuerwehrleute aus. Zwei von ihnen engagieren sich bereits seit 60 Jahren in der Feuerwehr: Manfred Zenth begann 1962 in der Abteilung Tuttlingen, er ist Ausbilder für Atemschutzgeräteträger sowie Gruppen- und Zugführer. Bruno Will ist seit 1960 Truppmann bei der Abteilung Möhringen. Für 40-jähriges Engagement wurden Guido Sattler, Martin Schellhammer und Klaus Vorwalder geehrt. Seit 25 Jahren dabei sind Michael Wurster, Markus Spätling, Andreas Aberle, Michael Hipp und Jens Bergmann. Verliehen wurden außerdem Ehrennadeln für besondere Dienste in der Feuerwehr, in Bronze an Siegfried Schaz, in Silber an Klaus Martin, Ulrich Ilg, Ralf Mattes und Ludger Dagger sowie in Gold an Bernd Schilling.

Tuttlingen (mm). Der Kindergarten St. Andreas Möhringen organisiert eine eigene Sprachförderung und benötigt Lernmittel; die MutpolAutistenklasse betreibt ein Landwirtschaftsprojekt und baut einen Hühnerstall; die Kindergärten Auferstehungskirche, Schroten und West starten Bewegungsprojekte und benötigen Personal und Sportgeräte; die Hermann-Hesse-Realschule und die Karlschule organisieren zusätzliche Schwimmkurse; die Wilhelmschule setzt ihr Projekt „Mein erstes Buch“ zur Leseförderung fort; die Donauschule Nendingen startet mit der Jugendkunstschule ZEBRA ein Film- und Fotoprojekt; der Rittergartenverein organisiert Aktionen für Geflüchtete; die Hermann-Hesse-Realschule bietet gemeinsam mit Phönix ein Präventionsprogramm für Mädchen an; der Psychosoziale Förderkreis baut im Klinikum einen „Bauchladen“ für Patienten auf, die nicht ihre Zimmer verlassen können; der Ortsseniorenrat organisiert wieder eine Stadtrundfahrt; die Schulsozialarbeit der Gymnasien organisiert ein Präventionsprogramm; die Anton-Braun-Grundschule Möhringen baut eine neue Schülerbibliothek auf; der Förderverein der HermannHesse-Realschule bietet einen internationalen Kochkurs an; die Fachstelle Sucht organisiert ein Selbstbehauptungstraining für Frauen; „Kukav“ saniert neue Veranstaltungsräume; der Permakulturverein baut an der Donau einen Garten auf; Tuttilla Abenteuerland erneuert den Zaun um das Tuttilla-Gelände; Musikschule und Stadtverband für Musik planen das Event „Musik verbindet“; Mutpol organisiert das Kunstprojekt „Wege“; die Ludwig-Uhland-Realschule erhält eine Prämie für Präventionsprojekte.

- Grundpflege - Behandlungspflege

Tuttlingen (mm). Falls während der Wintermonate für längere Zeit der Strom ausfallen sollte, stehen Stadthalle, LURS-Sporthalle (LudwigUhland-Realschule) und Mühlau-Sporthalle als Notfalltreffpunkte bereit. Damit sich die Bevölkerung die Orte gut merken kann, werden die drei Hallen jetzt entsprechend beschriftet. „Im empfehle allen, sich die Notfalltreffpunkte gut einzuprägen, wenn man sie während eines Stromausfalls wirklich braucht, gibt es auch kein Internet mehr, wo man schnell nachschauen kann“, so OB Beck. Aus diesem Grund hat die Stadt jetzt die drei Notfalltreffpunkte auch gut sichtbar beschriftet - mit großen Transparenten an der Fassade sowie Hinweistafeln an den Eingängen. Die Notfalltreffpunkte werden bei Stromausfällen mit Mitarbeitenden der Stadt sowie Polizei und Rettungsdiensten besetzt, damit die Bürger dort in Not- und Ernstfällen Hilfe suchen können. Im Falle eines totalen Stromausfalls muss man schließlich damit rechnen, dass weder Festnetztelefon noch Handy und Internet funktionieren. Auch Messenger-Apps können dann nicht mehr verwendet werden. Alle drei der bis jetzt festgelegten Notfalltreffpunkte sind mit Notstromaggregaten ausgerüstet, so dass sie auch im Ernstfall einsatzfähig sind. Unabhängig von den Notfalltreffpunkten ist das Angebot der Wärmeräume. Diese öffnet die Stadt kurzfristig, falls sich abzeichnet, dass zunehmend Menschen in ungeheizten Wohnungen frieren müssen.

Tuttlingen (mm). Teile der Stadtverwaltung Tuttlingen bleiben in der Woche nach Weihnachten geschlossen. Damit möchte die Stadt vor allem Energie sparen und schließt sich einer Initiative zahlreicher Städte und Gemeinden im Landkreis an. Die meisten Einrichtungen bleiben aber – außer direkt an den Feiertagen – besetzt. Komplett schließen werden vom 27. bis zum 30. Dezember die Geschäftsstellen von Möhringen und Nendingen sowie die Stadtwache. Ansprechpartner für alle Anliegen ist in dieser Zeit die Stadtverwaltung in Tuttlingen. Alle wichtigen Dienstleistungen werden laut Stadtverwaltung angeboten. Dass es bei diesen drei Bereichen bleibt, hat technische Gründe: „Wirklich sparen lässt sich nur, wenn man in einem Gebäude die Heizung komplett runterfährt“, so die Stadtverwaltung. In den Gebäuden des Rathauses sei dies aber nicht möglich, da in den verschiedensten Abteilungen auch zwischen den Jahren Mitarbeiter auf jeden Fall ihren Dienst tun müssen – beispielsweise im Standesamt oder im Bürgerbüro. Folglich muss die Gebäudeheizung in Betrieb bleiben, so dass der Spareffekt überschaubar bleiben würde, auch wenn weitere Abteilungen in den Urlaub geschickt würden. Die Schließung der Geschäftsstellen und der Stadtwache für ein paar Tage sei hingegen organisatorisch leicht umsetzbar gewesen. Man wolle Energie sparen, aber dies müsse verhältnismäßig bleiben, aus diesem Grund habe man sich für diese Lösung entschieden und darauf verzichtet, weitere Abteilungen zu schließen.

Häusliche Pflege

Telefon: 0 74 61 / 7 33 21

Donaustraße 52 Tuttlingen

- Hilfe im Haushalt - Betreuungsangebote - Hauswirtschaftliche Leistungen - Fahrdienste - Begleitung - Hausnotruf - Pflegeberatung und Schulung

Hilfe, die sich sehen lässt: www.diakoniestation-sbk.de

Impressum

Herausgeber: AVi Medienverlag GmbH, Geschäftsführer: Dipl.-Journ./Dipl.-Ing. Anton A. Villing, Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen, www.avi-medienverlag.de

Mediaberatung / Insertionen: Tel.: 07424 / 958265-0, anzeigen@perle-tuttlingen.de

Grafik / Layout / Bearbeitung: Denise Mein, Rainer Zepf

Druck: Druckerei Hohl, Balgheim

Titelbild: Anton A. Villing

STANDORT TUTTLINGEN / SOZIALES
16 Feuerwehrleute geehrt Bürgerstiftung fördert 22 Projekte Kommunale Energieaktion Drei Notfalltreffpunkte Immobilien kaufen, verkaufen, finanzieren! Stefan Keck Tel. 07461 7001566 Stefan.Keck@LBS-SW.de Lutz.Mueller@LBS-SW.de Lutz Müller Tel. 07461 9657117

Ihre Gewinnspielaufgabe:

Wir haben in den Werbeanzeigen und redaktionellen Texten auf den Magazinseiten verschiedene farbige Sterneformen platziert. Ihre Aufgabe ist es nun, den korrekten „Perle Goldstern“ (siehe Beispiel bei Hinweis) zu suchen und zu addieren. Die entdeckte Anzahl der „Perle Goldsterne“ übermitteln Sie uns dann bis zum Mittwoch, 18. Januar 2023, an die E-Mail „leseraktion@ perle-tuttlingen.de“ unter dem Stichwort „Leser-Weihnachts-Gewinnspiel 2022“. Die Gewinner werden unter den Einsendungen (nur mit vollständigem Absender gültig) mit der richtig genannten Zahl ermittelt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

HINWEIS: Das ist der korrekte Stern.

Wir wünschen viel Spaß beim Blättern sowie guten Erfolg beim Entdecken und Zählen!

Achtung: Die hier aufgeführte Beispiel-Sternform bitte nicht mitaddieren.

Leser-Weihnachts-Gewinnspiel 2022 Gewinnspiel 2022

Tuttlingen (avi). Liebe Leserinnen und Leser! In der aktuell vorliegenden Ausgabe des Perle Stadtmagazins Tuttlingen finden Sie zur stimmungsvollen Advents- und Weihnachtszeit passend im Innenteil die redaktionelle Themenrubrik „WEIHNACHTSZEIT“. Und dazu darf im Perle Stadtmagazin wie gewohnt ein „Weihnachts-Gewinnspiel“ nicht fehlen. So loben Verlag und Redaktion für Sie auf

dieser Weihnachtsseite als besonderes Dankeschön für die Lesetreue und auch das fleißige Mitmachen bei den Leseraktionen in den Ausgaben über das Jahr 2022 das „Leser-Weihnachts-Gewinnspiel“ aus. Unter dem Motto „Perle Goldsterne entdecken und zählen“ warten dabei wieder wertvolle Genuss- und Sachpreise unserer Kunden, Partner und Sponsoren.

Die ausgelobten Wertpreise

Perle

Buchtipp Perle Buchtipp für die Weihnachts zeit

Das Leuchten der Rentiere

Elsa, die Sámi ist und mit ihrer Familie und deren Rentierherden im nördlichen Schweden lebt, erlebt eines morgens mit wie ihr Rentier ermordet wird. Obwohl der Mann bekannt ist und die Familie die Tat zur Anzeige bringt, lebt Elsa fortan in Angst vor diesem Mann im Dorf. Dies ist das erste Mal, dass sie erlebt wie sie diskriminiert wird, weil sie Sámi ist. Ein wundervoller Roman ohne Kitsch und Romantik. So wie der kalte Norden wirklich ist. (AnnHelén Laestadius, Verlag Hoffmann und Campe, 25 Euro)

Buch Cover: Verlag

Dezember 2022 / Januar 2023 I Perle Stadtmagazin Tuttlingen Nr. 75 3 WEIHNACHTSZEIT
Perle Goldsterne entdecken und zählen! Viele Genuss- und Sachpreise warten!
1x 2 Eintrittskarten Europapark (Europa-Erlebnispark Rust) 2x 2 Tagespässe Tripsdrill-Erlebnispark (Erlebnispark und Wildparadies Tripsdrill, Cleebronn) 1x TUTCard-Gutschein (50 €) (PRO TUTTLINGEN e.V.) 3x Perlenkette (AVi Medienverlag GmbH, Spaichingen) 1x Genießer-Frühstück für 2 Personen (LÉGÈRE-Hotel Tuttlingen) 2x Autowäsche (Wochenendputz) (Auto-Pflege
2x 2 Museums-Saisonkarte 2023 (Freilichtmuseum
3x 1 Kiste Bier aus Sortiment (Hirsch-Brauerei
3x 2 Kino-Freikarten
18.
2023
Otum-Münzer, Aach)
Neuhausen ob Eck)
Honer, Wurmlingen)
mit Tüte Popcorn (Scala Kino Tuttlingen) Einsendeschluss Mittwoch,
Januar
und
Viel Rätselglück Viel Rätselglück
einen guten Rutsch ins neue Jahr 2023! www.perle-tuttlingen.de

Christbaum gehört zur Kultur Faszinierendes Wintermärchen

Tuttlingen-Nendingen (avi). Die Familie Schilling bietet seit vielen Jahren im Stadtteil Nendingen über die Adventstage eine besondere Christbaum-Verkaufsaktion an. Traditionell wird beim Verkauf auf dem Grundstück in der Kirchstraße 22 auch eine Spendenbox für einen guten Zweck aufgestellt. Und an den Adventssamstagen gibt es für jeden erworbenen Weihnachtsbaum einen duftenden Glühwein gratis hinzu. Anton A. Villing, Redaktionsleiter des Perle Stadtmagazins Tuttlingen, sprach mit Ursula und Xaver Schilling über die Aktion und den Weihnachtsbaum als Symbol.

Frau und Herr Schilling, wie kamen Sie auf die Idee, über die Adventstage einen öffentlichen Christbaumverkauf anzubieten und wie lange schon gibt es die Aktion?

Im Jahr 2007 wurden wir von einem Waldbesitzer aus Dürbheim gefragt, ob wir in Nendingen nicht Christbäume verkaufen wollten. Da wir sehr nah an der Durchfahrtsstraße wohnen, konnten wir uns eine solche Aktion gut vorstellen.

Eine ergänzende Spendenaktion und Gratis-Glühwein an den Adventssamstagen macht Ihren Christbaumverkauf besonders. Wie ist dieser selbstlose Aufwand mit dem Verkauf vereinbar und welchem gemeinnützigen Zweck kommen die Spendengelder zu Gute? Als wir unser 10-jähriges Verkaufsjubiläum feiern konnten, wollten wir unseren zahlreichen Kunden danken und boten zu jedem verkauften Baum einen leckeren Glühwein gratis an. Da wir privat seit Jahren die Drachenkinder von Radio 7 unterstützen, wollten wir dies in größerem Umfang tun und spendeten pro verkauftem Baum zusätzlich einen Betrag an die Drachenkinder. Zeitgleich stellten wir noch eine Spendenbox auf, damit auch die Baumkäufer die Möglichkeit hatten, Gutes zu tun.

Sie machen sich nicht nur beim Verkauf große Mühe. Auch beim Angebot der Christbäume achten Sie auf Qualität. Welche besondere Güte haben die Schilling-Weihnachtsbäume für das weihnachtliche Wohnzimmer? Uns ist es sehr wichtig, dass wir nicht nur regionale Bäume anbieten, sondern dass diese auch im Anbau dem Qualitätsstandard GLOBAL G.A.P. unterzogen sind. Bereits im Sommer suchen wir unsere Bäume in der Kultur persönlich aus und markieren sie mit unseren Schildern. Dann bleiben sie bis zur Woche vor dem ersten Advent stehen und werden erst 1-2 Tage vor Abholung frisch geschlagen.

Mehrere Tage lang kommen Sie mit vielen Kaufinteressenten ins Gespräch. Was ist Ihr Eindruck, warum die Leute die Weihnachtstanne gerne kaufen und welche Symbolik sich auch noch heute hinter dem Christbaum verbirgt? Auf alle Fälle geht der Trend seit Jahren zur Nordmanntanne als beliebtester Weihnachtsbaum. Sie hat einen gleichmäßigen Wuchs und weist für einen Christbaum die gewünschte Buschigkeit und Dichte auf. Mit den weichen Nadeln kann er auch unproblematisch geschmückt werden. Die Nadeln enthalten auch mehr Feuchtigkeit und bleiben dadurch länger am Baum. Der Weihnachtsbaum gehört einfach zu unserer Kultur. Die grünen Zweige waren schon früher ein Zeichen des Lebens, sollten Wintergeister vertreiben und versprachen Schutz und Fruchtbarkeit.´

Triberg / Region (mm). Wenn die Weihnachtsmärkte anderswo schon abgebaut sind, lädt seit 2004 der „Triberger Weihnachtszauber“ Besucheraus nah und fern zu einem besonderen romantischen Weihnachtsspektakel ein. Nach zwei Jahren coronabedingter Ruhepause verwandelt Triberg heuer wieder vom 25. bis zum 30. Dezember 2022 (täglich 14 bis 21 Uhr) den weihnachtlichen Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein faszinierendes Wintermärchen. Ein verlockendes Ambiente, ein großartiges Wunderland im Burggarten mit Attraktionen für große und kleine Gäste sowie das attraktive Showprogramm schaffen eine romantische Weihnachtskulisse, verzaubern Besucher aus ganz Europa und bieten ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie. Auf zwei Showbühnen werden die Besucher an sechs Tagen (täglich 15 bis 21 Uhr) mit mehr als 140 Shows unterhalten und bekommen eine Vielfalt an Musik- und Showdarbietungen zu sehen. International bekannte Stars wie „The Golden Voices of Gospel“ oder Musicalstar Kevin Tarte tragen genauso wie regionale Künstler zu dem einzigartigen Musik-Mix bei, der zum Markenzeichen des „Triberger Weihnachtszaubers“ geworden ist. Das Wunderland im Burggarten lädt die kleinen Weihnachtszauberer zu Spiel & Spaß ein. Auch für die großen Gäste ist im Wunderland viel Lichterfunkeln geboten und man darf sich dieses Jahr auf viele neue Elemente und Inszenierungen rund um den Burghügel freuen. Der Höhepunkt ist die eindrucksvolle Feuershow, die fünf Mal täglich den winterlichen Wasserfall in ein Märchen aus Eis und Feuer verzaubert. Auch das 20 Meter hohe Riesenrad mit Blick über den gesamten Weihnachtszauber wird dieses Jahr nicht fehlen.

INFO Ein reichliches Angebot an Getränken & Speisen auf dem gesamten Gelände rundet den Weihnachtszauber-Besuch ab. Und wer sich nach den eindrücklichen Erlebnissen am Wasserfall und an der Naturbühne aufwärmen will, erwartet ein grandioses Showprogramm im weihnachtlich geschmückten Kurhaus. Preisinformationen, Ticketshop & Programminfos gibt es unter www.tribergerweihnachtszauber.de.

4 Dezember 2022 / Januar 2023 I
Nr. 75
Perle Stadtmagazin Tuttlingen
WEIHNACHTSZEIT 25. - 30.12.22 hochkarätiges Showprogramm 5 x täglich spektakuläre Feuershow 4 x Feuerwerk vom 27. - 30.12. 20m-Südkurier-Riesenrad zauberhaftes Wunderland UNSERE HIGHLIGHTS Ein funkelndes Lichtermeer und ein fantastisches Programm versetzen Sie in eine außergewöhnliche Stimmung Direkt an Deutschlands höchsten Wasserfällen Tickets Online sichern! www.triberger-weihnachtszauber.de ÜBER 150 SHOWS Wir sind seit 1984 Bioland Betrieb in 88637 Buchheim. Wir führen Bio-Rinderwurst, teilweise ohne Pökelsalz und ohne Phosphate. Auch für Allergiker geeignet.  0 77 77 / 8 61 Die Nordmanntanne als beliebtester Weihnachtsbaum bleibt im Trend: der gleichmäßige Wuchs sowie die gewünschte Buschigkeit und Dichte kommen an wie es auch die Familie Schilling bei ihrer jährlichen Verkaufsaktion im Stadtteil Nendingen feststellt. Foto: U. Schilling

Tuttlingen (mm). Mit 102 Werken zeigt die Tuttlinger Jahresausstellung einen bunten Querschnitt aus dem künstlerischen Schaffen der Region. Die Ausstellung kann zu den gewohnten Öffnungszeiten der Galerie der Stadt Tuttlingen noch bis zum 8. Januar 2023 besucht werden. Zu sehen gibt es Gemälde, Zeichnungen, Graphiken, Skulpturen, Fotografien, Stickarbeiten, Objektkunst und ein Video. Folgende Künstler*innen sind in der Jahresausstellung 2022 mit Werken vertreten: Klara Allgeier, Frank Altmann, Anke Bornhöfft-Neugebauer, Lucia Borg, Udo Braitsch, Siegrid Bruch, Bruno Bucher, Evguenia Chevchenko, Stefanie DihlmannMazza, Artur Enis, Ursula Erchinger, Ines Fiegert, Reinhard Fritz, Marcus Gaudoin, Bernd Gerner, Matthias Grosse, Veronika Grüger, Axel Heil, Fryderyk Heinzel, Achim Ketterer, Johanna Klakla, Christl Klöpfer, Jürgen Klugmann, Achim Korherr, Siegfried Kossack, Evelyn Krämer, Ingrid Lewandowski, Horst Lewandowski, Maria Magel, Color Maluna, Roland Martin, Helmut Melber, Friede Metzner, Nicolaus Mohr, Rainer MüllerTombrink, Dagmar Pingler, Bogdan Piperiu, Stanislaus Plewinski, Frieder Preis, Peter Riedlinger, Carola Riester, Monika Rosenberger, Gertrud Schaaf, Christina Schilling, Arno Schmid, Martin Schrempp, Ramon Schwarz, Francoise Schwellnus, Adrian Specht, Arno Specht, Dietlinde Stengelin, Norbert Storz, Patrick Strauss, Kiki Streitberger, Hans-Peter Tümmler, Hans Venohr, Julia von Troschke, Franz Vozeler-Pape, Herbert Wasmer, Paul Wassiliadis, Gabi Weiss und Walter Zepf.

Die Wurzeln des Weihnachtsliedes „Stille Nacht“ sind in der grenzüberschreitenden bayerisch-österreichischen Region an Inn und Salzach in mehreren Orten erlebbar: In Hochburg-Ach etwa, wo Franz Xaver Gruber 1787 geboren wurde, oder im benachbarten Burghausen, wo er das Orgelspiel erlernte, und schließlich in Arnsdorf, wo Gruber und Mohr das bekannteste Weihnachtslied der Welt erschufen. In einem Historienspiel begibt sich die Franz Xaver-Gruber-Gemeinschaft in Hochburg jährlich im Dezember auf die „Suche nach der Stillen Nacht“. Ein paar Kilometer weiter findet gleichzeitig auf der weltlängsten Burg in Burghausen die traditionelle und romantische Burgweihnacht statt. Der Advent in der Heimat der „Stillen Nacht“, dem bayerisch-oberösterreichischen Entdeckerviertel, ist jedenfalls etwas ganz Besonderes. Viele außergewöhnliche Veranstaltungen bereiten nicht nur den Kindern glänzende Augen. Sie geben auch guten Anlass, die Region ein bisschen näher kennen zu lernen. Eine Übersicht zu den Veranstaltungen gibt es unter www.entdeckerviertel.at/veranstaltungen.

Vielseitige Weihnachtsdeko

Tuttlingen / Region (mm). Draußen ist es kalt und ungemütlich, in den eigenen vier Wänden daheim aber stellen sich Wärme und Behaglichkeit ein. Die Wohnung wird neu gestaltet. Mit dem Beginn der Vorweihnachtszeit zieht die Weihnachtsdekoration ein. Verspielt, luxuriös oder klassisch rustikal, die Weihnachtsdekoration wird im örtlichen Handel in unzähligen Variationen angeboten. Da fällt die Auswahl gar nicht so leicht. Grundsätzlich bestimmen individuelle Vorlieben, welche Farben, Formen und Materialien zum Einsatz kommen. Richtig stimmig wirkt die Weihnachtsdekoration jedoch, wenn sie zum Stil der Wohnung passt. Zum Shabby Chic beispielsweise passen schnörkelige Silberleuchter vom Flohmarkt ebenso wie weiß gekalkte Blumentöpfe, die mit Stumpenkerzen versehen werden. Am besten wirken diese übrigens, wenn sie paarweise oder zu mehreren in unterschiedlicher Höhe angeordnet sind. Für die Standfestigkeit der Kerzen sorgt Dekosand. Er kann passend zu den restlichen Accessoires der Wohnung unter anderem in Weiß, Rosa oder Türkis gewählt werden. Wer auf Luxus steht, benötigt eine goldene Weihnachtsdekoration. Sie reicht von glitzernden Drahtsternen über goldfarbene Kugeln für den Weihnachtsbaum bis hin zu antik wirkenden, drallen Putten, die gekonnt auf dem Sideboard arrangiert oder an die Zweige des Weihnachtsgestecks gehängt werden. Die meisten Menschen allerdings bevorzugen die klassisch rustikale Weihnachtsdeko, die sich in beinahe alle Wohnstile einfügt. Die Farben Rot, Weiß und Grün spielen dabei eine besondere Rolle. Der traditionelle Weihnachtskranz darf ebenso wenig fehlen wie die heimelige Lichterkette am Fenster, die mit Tannenzweigen gefüllte Bodenvase im Eingangsbereich oder die Strohsterne am Tannenbaum. Die Vorweihnachtszeit hat jedoch nicht nur dem Auge etwas zu bieten. Alle Sinne dürfen zum Einsatz kommen. Allein der Duft beim Backen der Weihnachtsplätzchen lädt zum gemütlichen Verweilen ein. Gewürze wie Zimtsterne, Kardamom und Vanilleschoten sind beim Basteln der Weihnachtsdeko wegen ihres typischen Aromas ebenfalls sehr beliebt.

nichtmitlangenWartezeiten! Geben SieeinfachIhren Wunschzettelabund holen SieinallerRuheIhre Bestellungganzgemütlich inIhrerWeihnachtsmetzgereiBeckerab!

Dezember 2022 / Januar 2023 I Perle Stadtmagazin Tuttlingen Nr. 75 5
102 Kunstwerke in der Galerie
der „Stille Nacht“ Fleisch ausder Region fürdieRegion WeihnachtsmarktBratwürste Köstlichmitfeinstem Kalbsbrät LeckereingelegterSauerbratennachHausfrauenart AusgesuchteStücke WirfreuenunsaufSie! WirdankenfürIhrVertrauen undwünschenIhnen einbesinnliches,friedliches Weihnachtsfest! Die Becker-Teams Tu t t linge n– Nen dinge n Telefon 074 61/725 08 Fa x 0 74 61/ 14 616 FürdieFeiertageempfehlen wirFeinstesvonRind, Schwein,KalbundPute. Unserreichhaltiges AngebotimMonat Dezember2022 UnserEinkaufstipp: BelastenSiesich
78054 VS-Schwenningen, Keplerstraße Tel.: 0 77 20/3 31 32 72351GeislingenbeiBalingen Tel.:07433/9003-0 www.kleider-mueller.de| www.facebook.de/KleiderMueller Öffnungszeiten: Mo.–Fr.: 09.00–19.00 Uhr Sa.: 9.00–16.00 Uhr (VS 17 00 Uhr) GroßeAuswahl an Thermo-Hosen ThermoFutter ·Stretch/optimale Passform ·temperaturausgleichend ·optimalwärmend ·hautsympathisch
Wurzeln
Die Weihnachtsdekoration lässt sich vielseitig und ideenreich - von verspielt, luxuriös und klassisch bis hin zu rustikal - gestalten. Foto: B. Kruppa

„Träume leben“

Manche Menschen wünschen sich am Abend beim auseinander gehen einen schönen Traum. In ihnen begegnen wir unseren Sehnsüchten und unseren Sorgen zugleich. Träume sind die ureigenen Erfahrungen und im Beachten unserer Gefühle und Wünsche können wir sie deuten lernen. Viele Traumgeschichten finden sich auch in der Bibel, und die Propheten der Adventszeit träumen von einer besseren friedlicheren Welt. Jesaja sagt so den Verzagten: „Habt Mut, fürchtet euch nicht! In der Wüste brechen Quellen hervor. Die vom Herrn Befreiten kehren zurück. Wonne und Freude stellen sich ein“. Glücklich die Menschen, die ihren Traum wahrnehmen und daraus Wege finden für ihr Leben - Ihnen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit. HINWEIS Diesen adventlichen Impuls für unsere Reihe „Gedanken-Perle“ schrieb Hans-Peter Mattes, Dekanatsreferent Katholisches Dekanat Tuttlingen-Spaichingen.

Zeitreise im Freilichtmuseum

Neuhausen ob Eck / Landkreis Tuttlingen (ps). Das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck ist im Winterschlaf. Die Häuser sind winterfest gemacht und hinter den Kulissen laufen bereits die Vorbereitungen für die neue Saison 2023. Das Programm zur Museumssaison ab 25. März bis zum 5. November bietet wieder viele Highlights und Besucherattraktionen. Dazu zählen der Osterspaß für Familien (10. April), der Ziegentag und Muttertagskonzert (14. Mai), Deutscher Mühlentag und Energieerlebnisweg (Pfingstmontag, 29. Mai), Bier- und Backtag (11. Juni), Großer Fuhrmannstag (9. Juli), Märchenwoche (8. bis 13. August), Volksmusiktag Baden-Württemberg (3. September) und die Neuhauser Kirbe (30. September / 1. Oktober). Um die neue Saison 2023 mit ihren zahlreichen Veranstaltungen, Kursen und Sonderaktionen im Museum genießen zu können, bietet sich die Jahres-Saisonkarte an. Die Saisonkarte empfiehlt sich auch als besonderen Geschenkgutschein für Menschen, die schöne Erlebnisse verschenken möchten. Am Stand von PROTUT beim diesjährigen Adventstreff hat das Museumsteam die Saisonkarten bereits angeboten und seit dem 15. Dezember sind die Saisonkarten im Bürgerbüro im Rathaus Tuttlingen erhältlich. INFO Die Jahressaisonkarte für Erwachsene kostet 23 Euro. Kinder bis zehn Jahre kommen kostenlos ins Museum, von 11-16 Jahren kostet eine Saisonkarte 6 Euro und lohnt sich somit schon ab dem 3. Besuch. Mehr zum Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck und dem Jahresprogramm 2023 unter www.freilichtmuseum-neuhausen.de.

ZEITREISEN VERSCHENKEN

Haben Sie das perfekte Weihnachtsgeschenk noch nicht gefunden? Wie wäre es mit einer spannenden Reise in die Vergangenheit? Eine Saison lang das Museum erleben für nur 23 Euro!

Geöffnet Ende März bis Anfang November www.freilichtmuseum-neuhausen.de

Tuttlingen (mm). Beim diesjährigen PROTUT-Adventstreff ermöglicht der Gewerbe- und Handelsverein PROTUT e. V. Tuttlinger Vereinen und Institutionen nicht nur die Möglichkeit für einen Auftritt auf der Bühne: im Advents-Treffevent - dauert bis zum Freitag, 23. Dezember 2022 - können sie sich in der PROTUT-Hütte auf dem Tuttlinger Marktplatz vorstellen und eigene Geschenkartikel oder leckeres Essen und Trinken verkaufen. So lädt vom 16. bis 18. 12. die Hockey-Abteilung des TC RW Tuttlingen ein. Am Montag und Dienstag, 19./20. 12. wird indianischer Schmuck als besondere Weihnachtsgeschenke angeboten. Am Mittwoch, 21. 12., ist PROTUT selbst vertreten und am 22. / 23. 12 ist der Reitverein Tuttlingen zu Gast beim Adventstreff. Auf der Bühne bieten Musiker, Vereine und Chöre noch folgendes musikalisches Unterhaltungsprogramm: Am Freitag, 16. 12., singt die Klasse De la Fuente der Musikschule und ab 17 Uhr musiziert Marco Schorers SaxophonEnsemble. Am Montag, 19. 12., beteiligt sich um 15 Uhr der Kindergarten Bruder Klaus, am Dienstag, 20.12., das Blockflötenensemble der Musikschule mit Weihnachtsliedern sowie am Abend ab 18.30 Uhr „Alex und die Affen“. Am Donnerstag, 22.12, beweist der Seemannschor aus Möhringen sein stimmliches Können.

INFO Der PROTUT-Adventstreff ist bis zum Freitag, 23. Dezember 2022, täglich ab 11.30 bis 20 Uhr geöffnet. Mehr, auch kurzfristige Termine, unter www.protut.de, Facebook und Instagram.

PROTUT-Adventstreff lädt ein Tuttlinger

Heimatblätter

Tuttlingen / Landkreis (mm). Die Tuttlinger Heimatblätter 2022 sind seit der Adventszeit im Buchhandel, den städtischen Museen sowie im Rathaus erhältlich. Auf knapp 216 Seiten umfassen die traditionellen und beliebten Jahresrückblicke zwölf Aufsätze, zwei Nachrufe, die Kreischronik und Mitteilungen zum örtlichen Vereinsgeschehen. Der Schwerpunkt der Tuttlinger Heimatblätter liegt in diesem Jahr in einem Rückblick auf die verschiedenen Seuchen, welche in den letzten Jahrhunderten im Landkreis wüteten. Außerdem werden erneut die Zeit des Nationalsozialismus und auch die Vorgeschichte des Freilichtmuseums Neuhausen ob Eck in den Blick genommen. Auftakt ist der Aufsatz von Nina Schreiber, die sich mit dem Thema Pocken und der medizinischen Behandlung durch die ersten Impfungen im 19. Jahrhundert beschäftigt.

Der Tuttlinger Heimatforscher Günter Müller hat sich schon seit Jahren der Erforschung des alten Tuttlinger Friedhofs, dem heutigen Bürgerpark, verschrieben und untersucht dessen Geschichte und Geschichten. In bewährter Manier runden die Kreischronik und die Vereinsnachrichten das Jahrbuch ab. INFO Das Jahrbuch liegt für 9,90 Euro (broschiert) oder 11,90 Euro (gebunden) im Bürgerbüro des Rathauses Tuttlingen, in den Museen der Stadt Tuttlingen oder im Buchhandel auf.

6 Dezember 2022 / Januar 2023 I Perle
Nr. 75
Stadtmagazin Tuttlingen
WEIHNACHTSZEIT
SEIT1988 SEIT 1988 SAISONKARTE 2023 www.freilichtmuseum-neuhausen.de SEIT1988 SAISONKARTE 2023 www.freilichtmuseum-neuhausen.de Jugendliche 11 bis 16 Jahre
GEDANKEN PERLE D re i fal ti g ke i ts b e rg stra ße 27 78 549 S p aic h in g e n i nfo@av i-m e d i e nve r l ag d e Te l 07424/9 5826 5 -13 Unseren
PROFESSIONAL GLAS & GEBÄUDEREINIGUNG Meisterbetrieb - Staatl. gepr. Desinfektor Salzstr 22, 78532 TUT, infos@t-ermis.de, Tel. 0 74 61/7 73 68
Kunden wünschen wir frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr.

Tuttlingen (ps). „Erlebe deine Stadt – kauf in Tuttlingen! EinkaufenBummeln-Genießen“ unter diesem motivierenden Bekenntnis zur Heimatstadt und zum Erhalt der Wertschöpfung vor Ort hat PROTUT die neue „TUTcard.de“ als Geschenkgutschein für Tuttlingen aufgelegt. Die neue „TUTcard.de“ versteht der Gewerbeund Handelsverein Tuttlingen e. V. hinzu als zeitgemäßes Shopping-Upgrade zum bisherigen klassischen Geschenkgutschein „Kauf in Tuttlingen“. Denn mit der neuen TUTcard.de verschenkt man einen Gutschein, den Beschenkte ganz individuell nach ihren Wünschen einlösen können. Auch für den örtlichen Handel und die Gastronomie als Arbeitgeber greift damit die Idee, den Mit-

arbeitern etwas zurückzugeben – ohne dabei selbst leer auszugehen. Hinter der neuen TUTCard.de verbirgt sich laut PROTUT-Vorstand auch der Gedanke „Vielfalt der Stadt Tuttlingen verschenken“. So ist der Geschenkgutschein bei zahlreich teilnehmenden Händlern, Gastronomen und Dienstleistern in Tuttlingen einlösbar. Und mehr: Beschenkte können ihre Gutscheine individuell einlösen und dabei ihre bevorzugten lokalen Geschäfte vor Ort unterstützen.

Mehrere Wünsche erfüllbar

Ein weiterer Vorteil: Die TUTcard kann mit einem beliebigen Betrag aufgeladen und in Teilbeträgen eingelöst werden. So haben Beschenkte die volle Flexibilität und können sich gleich mehrere Wünsche mit nur einem Gutschein erfüllen. Die Gutschein-Karte wird einfach an der Kasse eingescannt und der Betrag vom Guthaben

Rathausstraße 2, 78532 Tuttlingen

Telefon: 07461 / 9468-0 www.rathaus-apotheke-tuttlingen.de

abgezogen. Die TUTcard erfüllt auch die Kriterien des steuerfreien Sachbezugs. So können Arbeitgeber ihre Mitarbeiter motivieren und gleichzeitig das lokale Gewerbe stärken.

INFO Die TUTcard ist in der PROTUT Geschäftsstelle (Jägerhofstraße 4), bei Römer-Spitzentee (Helfereistraße 4) und in der Ticketbox (Königstraße 13) erhältlich. Wenn es schneller gehen muss, kann man den Geschenkgutschein auch als PDF-Datei unter www.tutcard. de/shop/ herunterladen. Unter www.tutcard.de/teilnehmer ist die aktuelle Liste der Akzeptanzstellen abrufbar. Mehr zum Thema und zu PROTUT e. V. gibt es unter www.protut.de.

www.protut.de I TUT ERLEBEN
„TUTCard.de“ als Geschenkgutschein bequem und variabel Als Akzeptanzstellen der neuen TUTCard.de präsentieren sich mit ihren Firmenlogos auf dieser PROTUTSonderseite nachstehende Fachgeschäfte Bemerkung: Logo für helle Hintergründe Mehr Infos unter tutcard.de Weih n a chten Frohe LAST MINUTE! TUTcard das ideale Geschenk Möhringer Straße 10-12 Tuttlingen Te lefo n: 0 74 61 /936 70 ww w m ar tin-ra um d esign d e fahrrad-nerz.de Ludwigstaler Str. 77 78532 Tuttlingen VON ANFANG AN DABEI! NERZ-ProTut-44x30mm.indd 1 09.11.22 07:44 Stadtmagazin Tuttlingen Ausgabe Nr. 51 Dezember 2018 / Januar 2019 Anzeige Koen Format 45 x 30 mm Farbe 4c Wir haben die Lösung KOEN AUGENOPTIK Wilhelmstraße 8, 78532 Tuttlingen www.koen-optik.de Dezember 2022 / Januar 2023 I Perle Stadtmagazin Tuttlingen Nr. 75 7 TUTTLINGEN ERLEBEN Telefon: 07461-3555 www.gaer tnerei-arnulf-hosch.de In den Akzeptanzstellen kann die „TUTCard“ einfach und bequem als Geschenk-Gutschein eingelöst werden. Foto: PROTUT / A. Ehlert Tanken und mit der TUTcard bezahlen. Das geht jetzt bei der Esso Tankstelle in Tuttlingen. Sebastian Schmidt, Kassierer ProTUT, Ursula Schilling, Geschäftsstelle ProTUT, Dominik Hilpold, Esso Station, Holger Huber, Ressortleiter Network, und Jérôme Hilpold, Esso Station, freuen sich über die neue Akzeptanzstelle. Foto: PROTUT / A. Ehlert O P T I K O P T I K O P T I K O P T I K info@stadler-optik.de www.stadler-optik.de

Wasserrohre vor Frost schützen

Tuttlingen (mm). Zum Einzug der Winterkälte und folglich zu andauernder Nachtfröste haben die Stadtwerke Tuttlingen (swt) die Trinkwasserbrunnen in der Stadt außer Betrieb genommen. Ebenso empfiehlt die swt auch für den privaten Bereich an den Kälteschutz von Wasserohren zu denken und die Frostgefahr ernst zu nehmen. Auch wenn tagsüber noch warme Temperaturen vorherrschen, so seien die nächtlichen Minustemperaturen oft Ursache, dass Wasserleitungen im Garten oder Wasserzähler einfrieren. Friert ein Wasserzähler oder eine -leitung ein, können erhebliche Kosten entstehen, die man aus eigener Tasche bezahlen muss, nicht nur für den Austausch und die Fachkraft. Auch später im Frühjahr kann eine auftauende geplatzte Wasserleitung schnell den ganzen Keller unter Wasser setzen. Diese Schäden können laut den Stadtwerke-Experten vermieden werden, wenn man rechtzeitig daran denkt, die Wasserleitung und damit den Wasserzähler zu schützen. Dazu gibt die swt folgende Tipps: Wasserzähler und offenliegende Leitungen sollten mit einer Isolierschicht vor Zugluft geschützt werden. Besonders gefährdet sind Wasserzählerschächte im Außenbereich, die nicht tief genug sind, oder Bauwasserzähler; Kellerfenster sind im Winter grundsätzlich zu schließen. Bei zu langem Lüften können Wasserleitungen und Wasserzähler einfrieren; Wasserleitungen im Garten, im Hof oder in Garagen müssen rechtzeitig vor dem Winter abgesperrt und entleert werden. Wichtig dabei ist, dass der Wasserhahn über den Winter ständig geöffnet bleibt. Als Alternative bieten sich sogenannte Frostschutzwärmer an. Auch kann ein elektrisches Heizband parallel um Leitungen und Wasserhahn verlegt werden. Sollten trotz aller Vorkehrungsmaßnahmen Wasserleitungen oder Wasserzähler einfrieren, rät die swt dringend davon ab, diese selbständig aufzutauen und eine Fachfirma zu kontaktieren. INFO Frostschäden an Wasserzählern (ausgenommen Zwischenzähler) dürfen ausschließlich durch die swt beseitigt werden. Im Notfall ist außerhalb der Öffnungszeit der swtBereitschaftsdienst unter folgender Nummer 07461-1702-74 erreichbar. Mehr auch unter www.swtenergie.de.

Tuttlingen (mm). Eine sechs Hektar große Photovoltaikanlage, die Strom für rund 1.500 Haushalte erzeugt, soll auf dem Gelände der ehemaligen Tuttlinger Deponie „Hasenholz“ entstehen. Schon 2024 soll sie ans Netz gehen. Parallel dazu bereitet die Stadt die Planung für einen eigenen Windpark vor. OB Beck dazu: „Wir wollen so viel Strom wie möglich regenerativ und vor Ort zu erzeugen. Unser Projekt ist die Tuttlinger Energiewende. Die Notwendigkeit, Energie regional und regenerativ herzustellen war noch nie so deutlich.“ Aus diesem Grund plant die Stadt Tuttlingen auch gleich mehrere Projekte, von denen zwei bereits im kommenden Jahr begonnen werden sollen. Insgesamt sollen dafür im Haushalt 2023 sieben Millionen Euro für nachhaltige Energien eingestellt werden. Eine einstimmige Empfehlung gab der Verwaltungsausschuss des Gemeinderates jüngst zum neuen Haushalt. Die PVAnlage im Hasenholz soll auf dem Gelände der ehemaligen Deponie entstehen. Geplant ist eine Anlage mit einer Leistung von 6 Megawatt Peak. „Das entspricht rechnerisch dem Verbrauch von 1.500 Durchschnittshaushalten“, so Baudezernent Florian Steinbrenner. Mit der PVAnlage am Hasenholz macht Tuttlingen in Sachen Ökostrom nun den nächsten großen Schritt. Bereits in den vergangenen Jahren hat die Stadt Tuttlingen nahezu alle städtischen Gebäude mit PV-Anlagen ausgestattet. Während diese aber vor allem für den Eigenbedarf produzieren, soll der Strom aus Hasenholz größtenteils ins öffentliche Netz eingespeist werden. Die PV-Anlage am Hasenholz soll in direkter Nachbarschaft der Hackschnitzelanlage entstehen, deren Bau der Gemeinderat bereits im Oktober beschlossen hat. Hier soll Schwachholz aus dem Stadtwald zu Holzhackschnitzeln verarbeitet werden, die in Blockheizkraftwerken dann zum Heizen verwendet werden. Die beiden Projekte am Hasenholz sind aber nur ein Teil eines größeren Pakets, das gerade vorbereitet wird: Parallel dazu plant Tuttlingen einen Windpark mit voraussichtlich fünf Windkraftanlagen. Derzeit werden verschiedene städtische Grundstücke untersucht, parallel dazu laufen Gespräche mit möglichen Projektpartnern.

8 Dezember 2022 / Januar 2023 I Perle
Nr. 75
Stadtmagazin Tuttlingen
IMMOBILIEN / ALTBAUSANIERUNG
Friert ein Wasserzähler im Winter ein, können erhebliche Kosten entstehen. Bild: Stadtwerke Tuttlingen
BODENBELÄGE DIE BODENBELAGS& PARKE TT SPEZIALISTEN Wir suchen Boden- und/oder Parkettleger (m/w/d) Unabhängige Energieberatung Neues Beratungsangebot: Gebäude-Check bei Ihnen zu Hause Moltkestraße 7 :: 78532 Tuttlingen :: 07461/9 10 13 50 :: www.ea-tut.de ENERGIE AGE N T U R Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Ercan Yorulmaz Vertrieb ImmobiIien Immobilienmakler (IHK) Untere Vorstadt 9 in 78532 Tuttlingen Mobil: 0151 / 646 23 641 Büro: 07461 /1713500 Tel.: 0800 / 646 0 646 (kostenlos) E-Mail: ercan.yorulmaz@falcimmo.de
Ökostrom für 1.500 Haushalte
Das Rathaus mit bereits installierter Photovoltaik-Anlage. Foto: Stadt Tuttlingen

Modernisierung wirkt

Tuttlingen (mm). Immobilien brauchen Pflege, da sie sonst an Wert verlieren. Ob Fenster, Elektrik, Fußböden oder Dach – ein Haus, aber auch eine Wohnung, setzt sich aus vielen Bauteilen und Installationen zusammen, die nicht ewig halten. Um die Lebensdauer des Eigenheims zu verlängern, ist daher früher oder später eine professionelle Sanierung nötig. Die verschiedenen Gebäudebereiche altern jedoch unterschiedlich schnell. Aus diesem Grund ist es hilfreich, sich über das „Verfallsdatum“ der einzelnen Anlagen und Bauteile zu erkundigen. Generell gilt: Je früher die Schäden erkannt werden und die Wohnung oder das Haus saniert wird, umso geringer ist in der Regel der Aufwand. Die durchschnittliche Haltbarkeit für aufgeführte Gebäudebereiche ist nachfolgend beispielhaft aufgeführt: Rohbau (Beton und Ziegel) - 80 bis 150 Jahre; Fenster und Türen - 20 bis 50 Jahre; Dach - 40 bis 60 Jahre; Fassadenverkleidungen - 5 bis 25 Jahre; Laminatboden - 10 Jahre; Außendämmung - 40 bis 60 Jahre; Heizungsanlage - 20 bis 30 Jahre; Heizkörper - 15 bis 30 Jahre; Wasserleitungen - 30 bis 50 Jahre; Sanitäranlagen im Bad - 15 bis 25 Jahre; Elektroleitungen - 30 bis 40 Jahre; Tapeten - 10 bis 15 Jahre; Kücheneinrichtungen - 25 bis 40 Jahre. Eine Gebäudesanierung ist eine kostspielige Angelegenheit, aber oftmals notwendig. Denn eine Modernisierung wirkt sich einerseits auf den Immobilienwert und andererseits auf die Energieeffizienz sowie den Wohn-komfort aus. Ein Gebäude von der Türschwelle bis zum Dachziegel komplett zu sanieren, ist allerdings sehr aufwendig und in den meisten Fällen auch nicht nötig. Vielmehr ist ein schrittweiser Sanierungsfahrplan oftmals die beste Lösung.

Städtebaulicher Projektentwickler

Tuttlingen (mm). Die Tuttlinger Wohnbau ist das führende Wohnungs- und Immobilienunternehmen in Tuttlingen mit 1.800 eigenen und weiteren 1.750 verwalteten Wohnungen. Außerdem ist die Wohnbau bedeutender Projektentwickler bei städtebaulich anliegenden Infrastrukturmaßnahmen in der Kreisstadt Tuttlingen. Das Unternehmen überzeugt mit mehr als 80 Jahren fachlicher Erfahrung und über 40 kompetenten Mitarbeiter*innen. Das gute Miteinander wird unterstützt durch großzügige Sozialleistungen wie betriebliche Altersvorsorge, Jobrad, Mitgliedschaft bei Hansefit, finanzielle Unterstützung bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel und nicht zuletzt mit der Förderung des Wir-Gefühls durch gesellige Anlässe. Seit vielen Jahren bildet die Tuttlinger Wohnbau GmbH junge Menschen in verschiedenen Berufen aus und sorgt damit für Nachwuchs und Fachkräfte in der Immobilienwirtschaft. Ganz egal in welche Richtung es geht, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es in jedem Fall. Außerdem ist es der Tuttlinger Wohnbau immer ein besonderes Anliegen, im Zusammenhang mit der Zufriedenheit am Arbeitsplatz, die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben bestmöglich sicherzustellen. Zahllose, flexible Arbeitszeitmodelle von der Gleitzeit, über Teilzeit oder Homeoffice werden bei der Wohnbau gelebt.

Expertenrat zu PV-Anlagen

Tuttlingen / Region (mm). Was beim Erwerb und Betrieb von Photovoltaikanlagen zu beachten ist, erfahren interessierte Hauseigentümer, Unternehmen und Kommunen bei den Experten des PhotovoltaikNetzwerkes Schwarzwald-Baar-Heuberg. Die Fachleute in der Region klären über den Nutzen der Technologie auf und helfen die richtige Anlage für das Dach zu finden. „Eine Anlage lohnt sich immer!“, sagt Geschäftsführer Tobias Bacher „Bereits nach rund zehn bis zwölf Jahren haben sich Photovoltaikanlagen finanziell ausgezahlt. Das reduziert die hohen Stromkosten und trägt zum Klimaschutz bei,“ so Bacher weiter. Im Schnitt amortisiert sich der Energieaufwand zur Herstellung der Solaranlage in rund zwei Jahren. Während ihrer gesamten Lebensdauer, 20 bis 30 Jahre, erzeugen die Module das 11- bis 18-fache der benötigten Herstellungsenergie. Wie erfolgreich der Zubau auf Dachflächen oder der Freifläche in Baden-Württemberg ist, wird von Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) und das Solar Cluster Baden-Württemberg ermittelt. Die Ergebnisse werden in der Photovoltaik-Liga veröffentlicht. Die Photovoltaik-Liga Baden-Württemberg ist eine Rangliste der beim Solarstromausbau erfolgreichsten Regionen und Landkreise im Südwesten. Erstellt wird die regelmäßig aktualisierte Liste, indem die neu zugebaute Leistung auf Dächern in Watt pro Einwohner und auf Freiflächen in Watt pro Hektar umgerechnet wird. INFO Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft BadenWürttemberg fördert das Photovoltaik-Netzwerk im Rahmen der Solaroffensive. Die Zahlen zum Photovoltaikzubau in Baden-Württemberg sind auf der Seite der Photovoltaiknetzwerke dokumentiert unter www. photovoltaik-bw.de. Unter E-Mail pv@ea-sbh.de sind Kontakte zum PVNetzwerk Schwarzwald-Baar-Heuberg jederzeit möglich.

Dezember 2022 / Januar 2023 I Perle Stadtmagazin Tuttlingen Nr. 75 9

Ausbilderschein erwerben

Tuttlingen / Rottweil (mm). Ausbildung als Mittel gegen den Fachkräftemangel im Handwerk: In den Bildungsakademien in Singen, Rottweil und Waldshut-Tiengen starten wieder neue Kurse, um den AEVOAusbildungsberechtigungsschein zu erwerben. Ab März 2023 finden auch Weiterbildungen im Blended-Learning-Modus statt. Von 3. März bis 28. April bietet die Bildungsakademie Rottweil und von 4. März bis 29. April die Bildungsakademie Singen dieses Format an. „Im BlendedLearning-Format erwartet die Teilnehmenden eine Mischung aus Selbstlernphase, Quiz, Kontrollfragen und Lernvideos“, konkretisiert Katrin Höhn, Ansprechpartnerin für kaufmännische Weiterbildung bei der Bildungsakademie. Die AEVO-Ausbildungsberechtigung kann als Teil IV der Meisterprüfung absolviert werden und ist dann auch BAföGberechtigt. Voraussetzung ist im Regelfall eine abgeschlossene Berufsausbildung im jeweiligen Gewerk. Anmeldung und Informationen über www.bildungsakademie.de/aevo.

Willkommen im Pajunk-Team

Geisingen / Landkreis (mm). Die Firma Pajunk Medical Produkte GmbH in Geisingen (Karl-Hall-Straße 1) bietet Stellenangebote für Absolvent*innen und Berufserfahrene. Nach dem Motto „Damit Innovation unsere Tradition bleibt“ wird um neue Mitarbeiter geworben. Seit mehr als 50 Jahren steht Pajunk für innovative Medizintechnologie. Das führt das Unternehmen auch auf die Menschen und Mitarbeitenden zurück, „die mutig sind, alte Pfade zu verlassen, um neue Wege zu gehen“. Deshalb setzt Pajunk auch auf Menschen, die den Pioniergeist teilen und gemeinsam mit dem Unternehmen wachsen wollen. Die Medizintechnologie im Betrieb lässt sich hautnah und spannend entdecken. Die Pajunk GmbH bietet Auszubildenden und neuen Beschäftigten vielfältige Einstiegschancen mit neuen Herausforderungen und individuellen Entfaltungsmöglichkeiten. Mehr zur Ausbildung im Unternehmen unter www.karrierepajunk.com und zum Unternehmen selbst unter www.pajunk.de.

Chance für berufliche Zukunft

Tuttllingen / Region (ps). Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres 2022/ 2023 gab es über 11.300 unbesetzte Ausbildungsplätze, was einen neuen Höchstwert darstellt. Um mehr junge Menschen für eine berufliche Ausbildung zu gewinnen, will deshalb das Ausbildungsbündnis die berufliche Orientierung weiterentwickeln. „Junge Menschen sollen eine Ausbildung wieder als echte Chance für ihre berufliche Zukunft begreifen. Dazu wollen wir die Schüler*innen für die berufliche Orientierung besser und verbindlicher als bisher erreichen. Wir haben nach wie vor ein Defizit in der Berufsorientierung, das zu großen Teilen auf die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie zurückzuführen ist. Darum wollen wir als Ausbildungsbündnis gemeinsam mit dem Kultusministerium in der Umsetzung verbessern“, betonte Arbeits- und Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut beim jüngsten 50. Spitzengespräch des Ausbildungsbündnisses. „Für eine digitale und nachhaltige Wirtschaft und die Klimawende brauchen wir beruflich gut qualifizierte Fachkräfte. Diese Themen sind jungen Menschen wichtig und liegen ihnen. In Verbindung mit dem hohen Praxisbezug bietet eine berufliche Ausbildung also große Chancen und Entwicklungsperspektiven für unsere Jugendlichen“, bemerkte die Ministerin weiter. Gleichzeitig seien die Ausbildungsmarktzahlen eindeutig: Es seien ausreichend Ausbildungsplätze vorhanden, die Zahl der Bewerber*innen gehe allerdings weiter zurück. In der Konsequenz blieben zu viele Ausbildungsplätze unbesetzt und viele Unternehmen seien händeringend auf der Suche nach Nachwuchsfachkräften. „Die Entscheidung, was man nach der Schule macht, gehört zu den wichtigsten Entscheidungen, die Jugendliche für sich treffen. An den Schulen werden sie dabei bereits durch eine Vielzahl von Maßnahmen unterstützt, zum Beispiel durch Ausbildungsbotschafter, die ihnen praktische Einblicke in die Berufswelt geben, oder unsere “, mahnte auch Sandra Boser, Staatssekretärin und Beauftragte für Digitalisierung im Kultusministerium. Ihr liege die Vorbereitung der Jugendlichen auf dem Weg in eine digitale berufliche Zukunft besonders am Herzen.

Neue PROTUT-Ausbildungsbörse

Tuttlingen / Landkreis (mm). Zur neuen, „21. PROTUT-Ausbildungsbörse“ werden die Türen der Stadthalle Tuttlingen am Samstag, 22. und Sonntag, 23. April 2023, weit geöffnet. Zwei Tage lang können sich dann alle Abschluss-Schüler*innen und Ausbildungsplatzsuchende von 11 bis 16 Uhr bei der beliebten Ausbildungsbörse informieren und umschauen. Die Entscheidung wie es nach dem Schulabschluss weiter geht, hat weitreichende Folgen und sollte deshalb gut geplant sein. Aus diesem Grund bietet die Ausbildungsbörse wieder Informationen von über 100 Ausbildungsbetrieben in der Stadthalle Tuttlingen, um Schülern und ihren Eltern das Ausbildungsangebot in der Region vorzustellen. Zwar gab es noch nie so viel Auswahl an freien Ausbildungsplätzen, trotzdem sollte man sich das Angebot genau anschauen und möglichst die richtige Wahl treffen. Es ist immer von Vorteil, wenn man sich schon im Vorfeld Gedanken gemacht hat, welche Berufsrichtung Spaß machen könnte. Es macht aber auch Sinn, sich verschiedene Berufsbilder anzuschauen, um danach dann entscheiden zu können, was einem am besten liegt, das gerade bietet die PROTUTAusbildungsbörse den Besuchern. INFO Weitere Informationen zur Ausbildungsbörse 2023 gibt es immer aktuell auf der Homepage www. ausbildungsboerse-protut.com.

10 Dezember 2022 / Januar 2023 I Perle
Nr. 75
Stadtmagazin Tuttlingen
AUSBILDUNG / BERUF Zusammen in deine Zukunft! AUSBILDUNG BEI UNS INFORMIEREN & DIREKT BEWERBEN! karriere.pajunk.com

Silvesterlauf lockt Sportler

Tuttlingen / Region (mm). Startklar: Der Silvesterlauf Tuttlingen steht auch in diesem Jahr wieder als das Laufevent zum Jahresende im Mittelpunkt der gesamten Region und weit darüber hinaus. Weit mehr als 1.500 Sportler werden ihren sportlichen Jahresausklang am 31. Dezember 2022 ab 11 Uhr in Tuttlingen beim Silvesterlauf erleben – und dieser hat neben einer tollen Stimmung auch qualitativ viel zu bieten. Der exakt fünf Kilometer lange flache Rundkurs ist offiziell vermessen und damit bestenlistenfähig. Zur Auswahl stehen neben dem Lauf über fünf Kilometer auch der Chiron-Zehn-Kilometer-Lauf. Die beliebte Strecke führt entlang der Donau durch Tuttlingen und bietet sich für einen schnellen Lauf hervorragend an – genauso für

Im Verkehr: Licht ist Pflicht

Tuttlingen / Region (mm). Morgens wird es später hell und abends wird es früher dunkel, zudem können Regen und Nebel die Sicht beeinträchtigen - dann heißt es insbesondere für Radfahrer, aber auch Fußgänger, mach Dich „sichtbar“ für andere Verkehrsteilnehmer. Dabei gilt das Motto und als Tipp der Polizei „Licht ist Pflicht“. Wer sich täglich mit dem Fahrrad auf den Weg zur Arbeit oder zur Schule macht, sollte insbesondere zu Beginn der dunklen Jahreszeit die Beleuchtung an seinem Drahtesel überprüfen und gegebenenfalls in Ordnung bringen. Dabei sollte das Rad rund um auf „Sichtbarkeit“ gecheckt werden - das heißt: nicht nur das Vorder- und Rücklicht müssen funktionieren, sondern auch die erforderlichen Reflektoren sollten angebracht sein. Fahrräder, die kein festes Licht haben, müssen durch steckbare Akkuleuchten „sichtbar“ gemacht werden. Neben der guten „Sichtbarkeit“ des Zweirades empfiehlt die Polizei sowohl Radfahrern als auch Fußgängern bei Dunkelheit im Straßenverkehr helle, auffällige und möglichst reflektierende Kleidung zu tragen. Je besser man selbst sichtbar ist, je schneller und besser können einen auch die anderen Verkehrsteilnehmer wahrnehmen. Dazu gibt es mittlerweile eine Vielzahl an verschiedenen Möglichkeiten, um besser gesehen zu werden.

INFO Neben Bekleidung mit reflektierenden Elementen gibt es beispielsweise Leuchtbänder für Arme und Beine, welche die Erkennbarkeit eines Radfahrers oder Fußgängers bei Dunkelheit deutlich erhöhen. Mehr zum Thema gibt es auch unter www.gib-acht-im-verkehr.de.

Stadtradel-Pokal für Tuttlingen

die Zuschauer zum Anfeuern. Sie sorgen gemeinsam mit dem Moderator Michael Fleiner für eine ausgelassene Stimmung entlang der Strecke. Wenn der Startschuss des Silvesterlaufs Tuttlingen in diesem Jahr zum neunten Mal fällt, sind auch die Nordic Walker mit einem Fünf-Kilometer-Wettbewerb wieder mit dabei. Der Silvesterlauf Tuttlingen ist exakt auf die Bedürfnisse der Sportler zugeschnitten. Die Tuttlinger Sportfreunde als Veranstalter haben bei der Organisation die Läuferfreundlichkeit stets im Blick. INFO Die Anmeldung zum Laufevent kann noch bis zum Montag, 26. Dezember 2022, online auf www.silvesterlauf-tuttlingen.de erfolgen. Dort gibt es auch alle Infos und die Ausschreibung. Nachmeldungen sind vor Ort ab 9.30 Uhr bis eine Stunde vor dem jeweiligen Lauf möglich. Das offizielle Silversterlauf – Langarmshirt, in modernem Design, kann mitbestellt werden. Offene Fragen werden unter info@silvesterlauftuttlingen.de beantwortet.

E-Auto: Ladenetz wächst

Die Umsätze im Bereich der Ladeinfrastruktur für E-Autos werden bis zum Jahr 2030 allein in Europa auf 40 bis 55 Milliarden Euro steigen. Derzeit sind es sieben bis acht Euro wie die Analyse "Electric Vehicle Charging Shifts into High Gear" der Beratungsgesellschaft Bain & Company zeigt. Der Gewinn wird demnach auf bis zu fünf Milliarden Euro zulegen. Noch höher werden die Umsätze laut Bain in den USA ausfallen. Bis zum Ende der Dekade werden dort 53 bis 70 Milliarden Euro im Bereich der Ladeinfrastruktur für E-Autos erwartet. Autohersteller und -zulieferer sowie Versorger, aber auch Öl- und Gaskonzerne hätten bereits damit begonnen, sich mit Partnern die besten Standorte zu sichern und digitale Plattformen aufzubauen. Das meiste Geld wird Bain nach zunächst in den Aufbau von Schnellladestationen in verkehrsreichen Regionen fließen. Viele Fahrer von E-Autos bevorzugen im Alltag das Laden zu Hause oder am Arbeitsplatz und benötigen Schnellladestationen vor allem auf langen Strecken.

Tuttlingen (mm). Bei der diesjährigen Stadtradeln-Siegerehrung erhielt Tuttlingen zum dritten Mal in Folge den Pokal für die bundesweit erfolgreichste Stadt bis 50 000 Einwohner. Jüngst wurden im Schloss Saarbrücken die diesjährigen Sieger geehrt. Möglich machten den Tuttlinger Erfolg rund 2.650 Teilnehmer*innen. Sie radelten gemeinsam über 611.000 Kilometer für die Stadt. Wie schon in den Vorjahren ließ Tuttlingen damit auch weitaus größere Städte hinter sich – unter anderem Würzburg, Wiesbaden, Rostock oder Nürnberg. Die Ehrung für die Stadt nahmen Baudezernent Florian Steinbrenner, Radfahrbeauftragter Oliver Bock und Stadtradel-Koordinator Sebastian Linz entgegen. Insgesamt nahmen beim Stadtradeln 2.557 Kommunen teil. 15 Kommunen und Landkreise wurden in drei Kategorien, Fahrradaktivste Kommunalparlament, Fahrradaktivste Kommune und Newcomer ausgezeichnet.

Ausgabe Nr. 72 Juni / Juli 2022 Kunde Autohaus Sterk Anzeige 90 x 58 mm Farbe 4c

Das Silvesterlauf-Event der Tuttlinger Sportfreunde (TSF) lockt Sportler wie Zuschauer nach Tuttlingen. Heuer wird eine Rekordteilnehmerzahl von 1.500 Läufer*innen erwartet. Foto: Tuttlinger Sportfreunde Stadtmagazin Tuttlingen Unabhängig · Bürgernah
MOBILITÄT / SPORT Stadtmagazin Tuttlingen www.perle-tuttlingen.de LiebeInserenten! VielenDankfürdaserwiesene VertrauenundIhreTreuewirwünschenschöneFeiertage, besteGesundheitundvielGlück
Dreifaltigkeitsbergstraße 27 78549 Spaichingen Telefon: 07424 / 95 82 65-0 ww w.avi-medienverlag de Kommunikation verbindetMenschen
imneuenJahr.

RÄTSELSPASS

So einfach geht’s: Miträtseln und Lösung unter dem Stichwort „Perle-Rätsel“ schicken an: leseraktion@perle-tuttlingen.de oder an: AVi Medienverlag GmbH Dreifaltigkeitsbergstr. 27 78549 Spaichingen

Unter allen richtigen Einsendungen (mit kompletter Adresse) verlosen wir eine Perlenkette.

DESIGN-BY-MEIN .DE FROHE WEIHNACHTEN! Frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr! Mediateam und Redaktion des Perle Stadtmagazins www.perle-tuttlingen.de
Auflösung Heft: Herbst / November 2022: Inserate Gewinner: Martine Döring, Wurmlingen RÄTSELN & GEWINNEN LÖSUNGSWORT:
Mittwoch, 18.01.2023 Wir danken für das Vertrauen, wünschen schöne Weihnachten und ein gutes neues Jahr.
Einsendeschluss