Page 1

Informationen · Themen · Trends · Rund um die Fünftälerstadt

www.perle-schramberg.de Nr. 16 November 2014

Unabhängig · Bürgernah

Stadtmagazin Schramberg L e se r

aktion

en

Schutzgebühr 2,50 € – Verlag AVi Medienverlag GmbH – 3. Jahrgang

achen m t i M und  ! nen gewin

Bunte Herbstzeit Gutes Miteinander unterstreicht Stärke

Sonderausstellung „Die MAICO-Story“

Bauen und modern Wohnen

Perle-Redaktion im Gespräch mit neuem Wirtschaftsförderer

Auto- und Uhrenmuseum zeigt Volkswagen-Traum

Heimisches Handwerk kompetent und innovativ


www.facebook.com/TickiTack www.facebook.com/DieArche

www.ticki-tack.de

Wir freuen uns riesig, dass wir beim Kinderprojekt Arche mitwirken können! Es gibt in Deutschland zu viele Kinder, denen es nicht gut geht – aus welchen Gründen auch immer. Es fehlt ihnen an (Herzens-)Wärme, an materiellen Dingen, an Zuneigung und vielen anderen Möglichkeiten, die ein intaktes Elternhaus bietet. Da möchten wir konkret helfen – mit Sach- und Geldspenden.

Unter anderem spenden wir von jedem im offiziellen Ticki Tack Shop gekauften Wecker 50 Cent an das Kinderprojekt Arche. Deshalb herzlichen Dank, dass Sie Ticki Tack/Miss Ticki kaufen! Dadurch tragen Sie dazu bei, dass wir die Arche mit unterstützen können. Erfahren Sie mehr über die Arche unter www.kinderprojekt-arche.eu!

Kommunikation verbindet Menschen Stadtmagazine Publikationen Kundenzeitschriften Mitarbeiterzeitungen

Imagebroschüren Geschäftsberichte Biographien Buchneuerscheinungen

Chroniken / Festbücher Lektorat Übersetzungen

Gruß-/ Glückwunschkarten Online-Publishing Newsletter

Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen, Tel.: 07424 / 95 82 65-0, www.avi-medienverlag.de

® Ticki Tack and Miss Ticki all rights by Hans Karl Zeisel · D-71404 Korb · Germany

Wir helfen mit!


E d i to r i a l – I n h a lt

Liebe Schrambergerinnen und Schramberger, liebe Leserinnen und Leser, prächtig hat sich der goldene Oktober bei uns verabschiedet und der November hat diesen sonnigen Lichterglanz zum Start wohltuend aufgenommen. Die vielen schönen Herbsttage lassen da doch glatt einen regnerischen und frischen heimischen Sommer vergessen. Und auch Johann Wolfgang von Goethe (1749 bis 1832), Dichter und Naturwissenschaftler, hat es schon zu seiner Blütezeit festgestellt: „Der Herbst ist immer unsre beste Zeit.“ Wer kann dem nach diesen letzten brillanten sonAnton A. Villing Herausgeber und nenverwöhnten Lebenstagen widersprechen. Aus Redaktionsleitung des dieser Freude heraus und der guten Laune allerorts Perle Stadtmagazins Schramberg war es der Redaktion auch ein Herzensanliegen mit „Bunte Herbstzeit“ die aktuelle Ausgabe des Perle Stadtmagazins Schramberg zu titeln. Und wir lagen goldrichtig: Wie bunt, schön, genussvoll und kulinarisch die Herbstzeit ist, entdecken Sie auf unseren Sonderseiten (7 bis 10). Aber welch ein Glück ist es, bei bester Gesundheit und Fitness das bunte Farbenspiel der Natur in den Herbstmonaten erfahren und erleben zu dürfen. Da wir auch gerne mal einen Blick über den städtischen Kirchturm hinauswagen, hat uns besonders der naheliegende heilklimatische Kurort Königsfeld mit seinen vielfältigen Gesundheitsangeboten überzeugt (12 bis 14). Wenn die Sonne auch noch so schön lacht und wärmt, am „Schaffe, schaffe Häusle bauen …“ kommen wir Schwaben mit Verlaub nicht vorbei. Aber es wird nicht nur fleißig gewerkelt, sondern auch präzise getüftelt. Weltneuheiten aus Schramberg und Innovationspreise für die Region dokumentieren auf unseren Themenseiten „Bauen-RenovierenWohnen“ (16 bis 21) eindrucksvoll die hohe Leistungskraft der heimischen Unternehmen. Überzeugt davon hat sich bereits nach wenigen Tagen vor Ort der neue städtische Wirtschaftsförderer (Interview auf Seite 5). Und auch wir wollen nie aufhören, journalistisch besser zu sein. Dieser Grundsatz hat die Stadtmagazin-Redaktion angetrieben, Ihnen liebe Leserinnen und Leser, die neue Rubrik „Babygalerie“ unter dem Motto „Die süßen Perlen“ aufzubauen (Seite 15). Und versäumen Sie es nicht, durch die weiteren vielfältigen redaktionellen Themenrubriken zu streifen. Buntes Lesevergnügen in der hoffentlich noch andauernden goldenen Herbstzeit! Herzlichst

04 Rathaus / Bürgeraktionen: Zehn Jahre Bus-Schulung für Fünftklässler, 75 Jahre Mediathek Schramberg, Gedankenperle „Brot und Rosen“ 05 Wirtschaftsstandort: Stadtmagazin-Redaktion im Gespräch mit neuem Wirtschaftsförderer Manfred Jungbeck, Nachlese 25 Jahre Gewerbepark H.A.U.

06 Kultur / Gewinnspiel: Sonderausstellung „Die MAICO-Story“ in der Auto- und Uhrenwelt, Hallenbad-Neubau in Sulgen, VR-Mobil für Krankenpflegeverein Tennenbronn, Adventsmarkt im Klosterhof Heiligenbronn, Perle-Gewinnspiel „Mitmachen und Gewinnen“ 07 Heimatgeschichte: Stadtmagazin-Serie „Erzählungen aus dem Stadtmuseum im Schloss“, LEADER-Projekt: Barrierefreier Museumszugang 08 Titelthema „Bunte Herbstzeit“: Spezialitäten-Rösterei, Adventszauber rund um die Villa Moser, Alpaka- und Lamahof in Hardt, Gastlichkeit im „Stammhaus“, Genussgipfel in Baiersbronn, Perle-Rezept des Monats, Tiergeschichte

11 Freizeit / Reisen: Perle-Reisekolumne „Gran Canaria – Ein Miniaturkontinent“ 12 Gesundheit und Fitness: Heilklimatischer Kurort Königsfeld, Parkcafé Stern, Akute Müdigkeit, Chronische Gliederschmerzen, Rückensport, Gesunder Lebensstil 15 Baby-Galerie: Start der Stadtmagazin-Fotoaktion „Die süßen Perlen“

16 Bauen-Renovieren-Wohnen: Weltneuheit „Wood Balance® - Weich sitzen auf Holz“, 25 Jahre Reuss Einrichtungskonzepte, ThalhoferInnovationspreis für Flaig Innenausbau, Wohnprojekt „Schramberg Stadtmitte“, Schwarzwälder Stoffhaus erweitert Sortiment, Energieausweis, Langzeit-Wärmespeicher, Moderne Heizsysteme, Kühlgeräte ideal nutzen, Dachschräge ausbauen, Wohnraum als Standortfaktor 22 Bildung und Wirtschaft: Studieninfotag der Hochschulen, Berufemesse der Zinzendorfschulen Königsfeld 23 Auto / Im Winter gerüstet: Wintercheck für’s Auto, Schneeräum-Fahrzeuge punkten mit Mobilität 24 Termine: Überblick November / Dezember / Januar 2015

Anton A. Villing

27 Rätsel / Kleinanzeigen

Impressum

Sonderthemen / Firmenportraits: Anton A. Villing (avi), Matthias Villing (mav)

Herausgeber: AVi Medienverlag GmbH, Geschäftsführer, Dipl.-Journ./Dipl.-Ing. Anton A. Villing, Dreifaltigkeits­berg­ straße 27, 78549 Spaichingen, www.avi-medienverlag.de

Journalistische Mitarbeit: Sandra Winter (sw), Frank Huber (fru)

Konzeption / Redaktion: AVi MedienDialog, PR · Kommunika­tion · Marketing, Tel.: 07424 / 503165, Fax: 07424 / 503166, redaktion@perle-schramberg.de Redaktionsleitung: Anton A. Villing (avi), V.i.S.d.P. Redaktion Auto-Technik: Stefan Villing (se)

Mediaberatung / Insertionen: AVi Medienverlag GmbH, Tel.: 07424 / 958265-0, Fax: 07424 / 958265-11, es gilt die Media­preisliste Nr. 1 / 2012, anzeigen@perle-schramberg.de Verlagsassistenz: Beate Becker Anzeigendisposition- / Akquise: Angelika Bender, Kathrin Aicher, Anton Villing Art Director: Dipl.-Des. (FH) Rainer Zepf

Grafik/Layout: Denise Mein Auflage / Verteilung: 14.000 Exemplare. Kostenlose Verteilung an alle Haushalte, Büros und Firmen in der Stadt Schramberg sowie den Stadtteilen Sulgen, Tennenbronn, Waldmössingen, Heiligenbronn und Schönbronn. Zusätzliche Verbreitung über öffentliche Auslagestellen. Erscheinungsweise: Zweimonatlich Verlag: Perle Stadtmagazin Schramberg erscheint in der AVi Medienverlag GmbH. Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt: Dipl.-Journ. Anton A. Villing. Die Redaktion übernimmt keine Haftung für unverlangt

November 2014

eingesandte Beiträge, Manuskripte, Fotos und Illustrationen. Nachdruck von Artikeln, Bildern und Anzeigen sind nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Verlags gestattet. Dieses gilt auch für die Einstellung in elektronische Datenbanken und Vervielfältigungen auf Datenträgern (DVD/CD-ROM). Verlagsbüro Tübingen Brunnenstraße 8, 72074 Tübingen, buero-tuebingen@avi-medienverlag.de Druck: Straub Druck + Medien AG, 78713 Schramberg Titelmotiv – Idee /Umsetzung : Anton A. Villing

Perle Stadtmagazin Schramberg

3


RATHAU S / B Ü RG E RA K TION E N

„Bus-Schulung für Fünftklässler wirkt viele Jahre nachhaltig“ Wie gelingt es Ihnen, in zwei Stunden die Schüler für das Thema „Schulbus“ zu begeistern? Das müssen Sie die Schüler selbst fragen. Ich denke bei der Praxisschulung am Bus ist es kein Problem, die Schüler mitten im Geschehen zu motivieren. Wichtig ist das Klassengespräch. Hier haben die Schüler die Möglichkeit, über ersten Erfahrungen bei der Busfahrt zu berichten und auch ihre Probleme zu schildern. Wie läuft die Schulung in der in der Praxis ab? Zunächst werden die Sicherheitseinrichtungen und alles „Auffällige“ im Bus erklärt wie Haltesignaltaste, Nothammer und Rollstuhlrampe. Dann gibt es live mit Unterstützung der Polizei zwei Schnellbremsungen bei Tempo 30 bis 40 Stundenkilometer. Auf dem Betriebshof üben wir das Ein- und Aussteigen. Auch dürfen die Schüler mal auf dem Fahrersitz Platz nehmen, um seine Situation zu erfahren.

Brot und Rosen

An die 400 Mal sind die neuen Fünftklässler mit dem Bus zur Schule unterwegs. Das hat Bernhard Schirling zur Initiative „Bus-Schule“ motiviert. Heuer hat er die Aktion im zehnten Jahr in Abstimmung mit Schulen und Polizei koordiniert. Unser Foto zeigt Bernhard Schirling (ganz links) mit Polizeibeamten und Fünftklässlern der Erhard-Junghans-Schule bei einer Schul-Busaktion.

Herr Schirling, was hat sich rückblickend in zehn Jahren Bus-Schule gegenüber heute verändert? Vielleicht kann ich damit beginnen, was sich bis heute nicht verändert hat. Es gilt nach wie vor, in erster Linie die Sicherheitsregeln auf dem Weg zur Haltestelle, an der Haltestelle, sowie im Bus zu erlernen. Zudem ist es hilfreich, durch Verhaltensregeln die Streßsituationen unter Schülern sowie zwischen Schülern und Fahrpersonal zu vermeiden. Verändert haben sich viele technische Dinge im Bus wie das Bremsverhalten oder die Sitzplatzanordnung, das sich insbesondere bei den Niederflurfahrzeugen auswirkt, und auf die man sich durch Praxisübungen im Bus einstellen kann.

G e da n ke

n

p e rle

Schramberg-Heiligenbronn (sib). Am 19. November wird das Fest der hl. Elisabeth (1207-1231) gefeiert. Elisabeth ist in Ungarn geboren, kam mit vier Jahren auf die Wartburg, heiratete dort den Landgraf Ludwig und gebar drei Kinder. Sie starb mit 24 Jahren. Eine starke ungewöhnliche Frau! Sie war begeistert von Franz von Assisi...von seiner Liebe zu Gott und zu den Armen. Er war ihr großes Vorbild. Bekannt ist das Rosenwunder: Elisabeth brachte den Hungernden Brot. Als sie von Verwandten kontrolliert wurde, waren im Korb Rosen...ein schönes Bild! Brot ein Zeichen für das, was wir zum Leben brauchen. Rosen als Zeichen dafür, was unserem Leben Glanz und Freude gibt: die Liebe. Elisabeths Wahlspruch: „Wir müssen die Menschen froh machen!“ Vielleicht ist heute ein Tag für „Brot und Rosen“! Sie könnten zu einem Menschen sagen: Ich teile mit dir. Ich helfe dir. Ich höre dir zu. Ich gehe ein Stück Weg mit dir. Ich bete für dich. Ihnen wünsche ich, dass in Ihrem Leben das Brot und die Rosen nie fehlen! Hinweis: Diesen Impuls für unsere „Gedankenperle“ schrieb Sr. M. Irmentrudis Berktold vom Franziskanerinnen-Kloster Heiligenbronn in Schramberg-Heiligenbronn.

75 Jahre Mediathek Schramberg

Schramberg (ps/mm). Mit einem mehrtägigen bunten Festprogramm für Jung Wenn Sie eine Kosten-Nutzen-Analyse zur Busschulung vorlegen und Alt feierte die Mediathek Schramberg jüngst das 75-jährige Bestehen. Der müssten, wie würde diese ausfallen? Es ist leicht, die Personalkosten zu J:\Jobs\FIRMEN\Speditionen\Faisst Brennstoffe\Visits 17:00:14 Maßstab: 1:0.48 Höhe: 53.24 legen Länge: 85.29Festreigen mm startete mit einem großen Kinderfest. Das Karateteam „Drachenstark“ berechnen, wenn wir dieser2011.plt Tage 23.02.2011 die 84. Bus-Schulung zu Grunde und jede Aktion zwei Schulstunden dauert. Das Fahrpersonal wird je- aus Reutlingen präsentierte ein innovatives Lese- und Bewegungskonzept. weils eine Stunde benötigt und ich selbst bin jeweils zwei Stunden aktiv vor Ort. Weitere Kosten für Werbemittel und Betriebskilometer fallen nur Putzfrau Ilona führte die Besucher auf ihr ganze besondere Weise durch die in geringem Maße an. Deutlich höher, jedoch kaum in Zahlen messbar, ist der eigentliche Nutzen für die Schüler. Wenn jeder nur einen Bruchteil der Räume der Mediathek. Ein Team um Lilli Knecht zauberte beim KinderSicherheitshinweise und Verhaltensregeln auf sich wirken lässt und dieses schminken fantasievolle Motive und die Unfallgefahr am und im Bus minimiert, dann haben sich die Aktionen Imke Weisser & friends hatten alle sicherlich als lohnend erwiesen. Wir stellen auch gegenüber früheren Jahre fest, dass es nur noch einen ganz geringen Anteil an Sachbeschädi- Hände voll zu tun, dem Ansturm beim Bunt und attraktiv war das Festprogramm gungen und Vandalismus in den Bussen. Da hat sicherlich die Bus-Schule Airbrush Bodypainting Genüge zu tun. zum 75-jährigen Besten der Mediathek Schramberg. Das Unterhaltungsprogramm Das Familienfest am zweiten Tag der bot Kurzweil für Jung und Alt wie beim Auftritt gewirkt, da die heute 11-jährigen 5. Klässler auch mal älter werden. Jubiläumsfeier bot viel Humor um den der Berliner Schauspielerin Constanze Debus, Clown Zack. Beim pantomimischen die als Putzfrau Ilona auf ganz besondere Art Bücherraten konnten kleine Preise ge- und Weise durch die Mediathekräume führte. wonnen werden. Den krönenden Abschluss des Festwochenendes bildete der Festabend. OB Thomas Herzog bezeichnete dabei die Mediathek Schramberg als „kulturellen Umschlagplatz“ und Landrat Michel als „Paradies für neugierige Leser“. Für Christina Kälberer von der Fachstelle für öffentliche Bibliotheken im Regierungsbezirk Freiburg zählt die Mediathek Schramberg zur „Liga der besonders leistungsfähigen Einrichtungen“. Ruth Bolle, Leiterin der Mediathek Schramberg, zitierte James Krüss: „Wer lesen kann und Bücher hat, ist nie allein in Land und Stadt. Ein Buch, das uns gefällt, hilft weiter durch die Welt“. INFO Zum Jubiläum verfasste die Auszubildende Naemi Flaig unter Mithilfe von Stadtarchivar Carsten Kohlmann die Broschüre „Schramberg – Stadt der Bibliotheken“. Die Broschüre in limitierter Auflage ist in der Mediathek Schramberg erhältlich. Begleitend zur Broschüre läuft bis zum 30. Dezember 2014 die Ausstellung „75 Jahre Mediathek Schramberg“, die zu den üblichen Öffnungszeiten besucht werden kann.

4 Perle Stadtmagazin Schramberg

November 2014

Foto: Mediathek

Foto: Südbadenbaus

Schramberg (avi). Die Sicherheit der Schüler am und im Bus ist der Südbadenbus, aber vor allem Bernhard Schirling, KundenCenterLeiter in Schramberg, ein großes Herzensanliegen. Auf seine Initiative und sein Engagement geht die Bus-Schulaktion der Südbadenbus in Schramberg zurück. Und heuer hatte die einmalige Aktion wenige Tage nach Schuljahresstart eine besondere Bedeutung: Die Bus-Schulung für neue Fünftklässler am Berneck-Gymnasium und der Erhard-Junghans-Schule in der Talstadt lief im zehnten Jahr. Die nicht selbstverständliche 10. Auflage nahm die Redaktion des Perle Stadtmagazins Schramberg zum Anlass, bei Bernhard Schirling zum Ablauf der Bus-Schule in Theorie wie Praxis nachzufragen.


W i r t sch a f t ss ta n d o r t S ch r a mbe rg

„Kontakt mit Unternehmen ist eine der wichtigsten Aufgaben“

Herr Jungbeck, wie sind Sie in den ersten Tagen in Schramberg angekommen und was hat Sie auf Anhieb in der Fünf-Täler-Stadt begeistert? Wie erwartet habe ich in den ersten Tagen die Vielfältigkeit der neuen Aufgabengebiete kennengelernt, außerdem wurde mir eine herzliche Willkommenskultur der Menschen zuteil. Am ersten Tag, dem 25-jährigen Jubiläum des H.A.U., konnte ich einen hervorragenden Einblick in die Räume erhalten und hatte Gelegenheit, mit einigen Unternehmern ins Gespräch zu kommen, was sonst nur über Wochen hinweg möglich gewesen wäre. Kennenlernen konnte ich u. a. dabei die Improvisationsfähigkeit der Unternehmen, die sich in diesen Räumen individuell entwickeln können, was dann auch mehrfach zu einer Auslagerung in einen Neubau geführt hat. So hat sich die H.A.U. als Existenzgründerschmiede erfolgreich etabliert. Wo sehen Sie die Stärken im weiten Aufgabenfeld der Wirtschaftsförderung und auf welche Zusammenarbeit bauen Sie mit den Unternehmen aller Branchen und Größenstrukturen in der Stadt? Eine der wichtigsten Stärken in der Wirtschaftsförderung ist die enge Verzahnung und das gute Miteinander der Unternehmerinnen und Unternehmer innerhalb einer Stadt. Eine gute Kooperation untereinander festigt auch das Gesamtbild nach außen und die Unternehmer sind dadurch hervorragende Multiplikatoren. Hierbei sind die Unternehmen der Großen Kreisstadt Schramberg aus meiner bisherigen Sicht gut positioniert. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass die Wirtschaftsförderung eine zentrale und koordinierende Ansprechfunktion für die Unternehmen darstellt! Wie kann sich ein Mittelzentrum wie Schramberg als interessanter Standort für die weitere Ansiedlung von Unternehmen in Szene setzen? Die Große Kreisstadt Schramberg hat mit der Marke Junghans bereits Geschichte geschrieben und weltweit agierende Unternehmen, die hervorragend aufgestellt sind. Wichtig ist es, dass zunächst dieser Sachverhalt „in Szene“ gesetzt und nach außen transportiert wird, was man bereits hat. Als Leiter des städtischen Eigenbetriebs Wirtschaftsförderung sind von Ihnen auch Impulse für das Citymanagement gefordert. Wie wollen und können Sie die Synergie beider Aufgaben zum Nutzen der Stadt verknüpfen? Bitte sehen Sie es mir nach, dass ich in den ersten Tagen meines beruflichen Wirkens dazu noch keine Stellungnahme abgeben möchte. Mir ist bekannt, dass der Gemeinderat auch bestimmte Vorstellungen diskutiert, welchen ich nicht vorgreifen will. Auch bedarf es im Zusammenhang mit Standort- und Stadtmarketing noch einer Definition der Schnittstelle zum Tourismus sowie dem Event- und dem Citymanagement. In der Schramberger Innenstadt und den Einkaufsstraßen in den Stadtteilen stören viele leerstehende Ladenflächen die Idylle. Haben Sie hierfür eine Strategie in der Schublade, lässt sich schnell etwas verbessern oder ist Geduld gefragt? Gründe für Leerstände sind mitunter ein sehr komplexer Sachverhalt, der in der Regel nicht kurzfristig und schnell zu verändern ist. Möglichkeiten, in dem die Ladenflächen oder zumindest die Schaufenster z. B. für Ausstellungsflächen genutzt werden können, sind oft in kurzer Zeit umsetzbar, aber allenfalls eine Zwischenlösung. Um qualifizierte Einzelhändler für Leerstand zu interessieren und diese anzusiedeln, bedarf es gründlicher Recherche und Akquisition.

Sie haben vor wenigen Tagen bei der „Fakuma“ (Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung) in Friedrichshafen erste Schramberger Firmen kennengelernt. Wie war Ihr Eindruck und welche ersten Impulse nehmen Sie von der Messe für Ihre vielfältige und spannende Aufgabe als Wirtschaftsförderer mit? Der persönliche Kontakt mit Unternehmen ist für einen Wirtschaftsförderer eine der wichtigsten Aufgaben. Es fördert den ‚kurzen Draht‘, man weiß wo zum Beispiel der Schuh drückt und lernt das jeweilige Tätigkeitsfeld hautnah kennen. Der mit Herrn Oberbürgermeister Thomas Herzog absolvierte Messebesuch hat gezeigt, dass man dadurch in kurzer Zeit die neuesten Produkte und aktuellsten technischen Entwicklungen kennenlernt und der Unternehmername dadurch ‚bildhaft‘ wird. Foto: A. Ringwald

Schramberg (avi). Manfred Jungbeck hat bei der Stadt Schramberg vor drei Wochen seine Aufgabe als neuer Leiter des Eigenbetriebs Wirtschaftsförderung aufgenommen. Bei den Festlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen des Technologie- und Gewerbeparks H.A.U. gewann er den ersten Eindruck über die heimische Wirtschaft und Ihre Bedeutung für die Stadt. Vom bisherigen Wirtschaftsförderer bei der Stadt Tauberbischofsheim erwarten Kommunalpolitik, Industrie, Handwerk, Dienstleister und Einzelhandel neue Impulse für die städtische Wirtschaftsinfrastruktur und eine enge Verzahnung des Eigenbetriebs mit Citymanagement-Aufgaben. Anton A. Villing, Redaktionsleiter des Perle Stadtmagazins Schramberg, sprach mit dem 52-jährigen Wirtschaftsförderer über diese Erwartungen, seine Ideen, Strategien und Ziele.

MIT EINEM GROSSEN AKTIONSPROGRAMM feierte die Stadt Schramberg und Unternehmen das 25-jährige Bestehen des Technologie- und Gewerbeparks H.A.U. Dazu zog es viele Besucher ins Göttelbachtal auf das Fabrikgelände der ehemaligen Hamburg-Amerikanische Uhrenfabrik. Heute hat eine breite Palette von Unternehmen aus Industrie, Dienstleistung und Handel den Standort im H.A.U. Neben den Firmenpräsentation stand der Festakt zum Jubiläum mit geladenen Gästen im Mittelpunkt (Foto). Dabei würdigten die Festredner den Gewerbepark als ein Erfolgsmodell für den Wirtschaftsstandort Schramberg und eine ideal Keimzelle für Existenzgründer und junge Unternehmen.

VON HIER. FÜR HIER. WIR HIER. Nutzen Sie unseren neuen Online-Shop – bequem, flexibel, jederzeit:

Unsere neue Online-Filiale ab 1.10.2014:

Bei Ihnen zu Hause. www.vbsn.de/online Wir bieten Ihnen ab sofort noch mehr Service: Ab dem 1. Oktober 2014 können Sie eine Vielzahl an Produkten direkt und bequem über unseren Online-Shop abschließen. Sie ersparen sich den Gang in eine Filiale und sind nicht an Öffnungszeiten gebunden. Damit Sie ganz flexibel bleiben...

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei!

Volksbank Schwarzwald-Neckar eG Volksbank Schwarzwald-Neckar eG | Hauptstraße 65 | 78713 Schramberg Telefon: 07422 2730 | Telefax: 07422 273900 | E-Mail: info@vbsn.de | www.vbsn.de

November 2014

Perle Stadtmagazin Schramberg

5


Foto: Volksbank Schwarzwald-Baar

Kultur / G e winnspi e l

Automuseum präsentiert „MAICO-Story“

Foto: Stadtwerke

Schramberg / Region (ps). Im „Auto- und Uhrenmuseum Erfinderzeiten“ zeigt seit wenigen Tagen die Sonderausstellung: „Die MAICO-Story - ein Champion im Wirtschaftswunderland“ spannende Einblicke in das ehemalige schwäbische Traditionsunternehmen MAICO. Mit über 40 MAICO-Milestones wird in einer der bisher regionalweit größten MAICO-Ausstellungen die Zeitgeschichte auf zwei und vier Rädern dokumentiert. Die „MAICOStory“ war ein stetes auf und ab. Das Unternehmen, eine kleine Fahrzeugfabrik, feierte große Erfolge, in ganz Europa und auch in Übersee, hatte aber auch tiefe Krisen zu überstehen. Begonnen hat alles im Jahr 1926 mit in meisterlicher Handwerksmanier gefertigter Fahrräder. Doch bereits Ende der zwanziger Jahre stand mit der Weltwirtschaftskrise die erste große Herausforderung an. Autos waren zu dieser Zeit noch unerschwinglich. MAICO profitierte von dieser Entwicklung und entwickelte eine Reihe neuer zuverlässiger Motorradmodelle. Es entstand die MAICOletta, die weltweit als stärkster Motorroller gehandelt wurde, und das MAICO-Mobil, das gar als einspuriges Auto gehandelt wurde. Mit der MAICO-Taifun setzte das Unternehmen die Fachwelt in Erstaunen. Doch bereits Mitte der 50er Jahre geriet der wirtschaftliche Erfolg erneut in starke Bedrängnis. Der Motorradmarkt brach ein. Das Auto wurde zum Trend der Zeit. MAICO wollte bei dieser Entwicklung mit dabei sein. Der Hoffnungsträger wog nur knapp 500 Kilogramm, hatte Zwei Sitze, zwei Zylinder und 15 PS und hieß „Champion“. Die Pfäffinger Motorrad-Schmiede schaffte den Sprung ins boomende Auto-Geschäft. Schnell folgte der 4-Sitzer MAICO 500. Doch der Traum von einem Volkswagen aus dem Schwabenland war bald ausgeträumt. Der Run auf die MAICO-Fahrzeuge blieb aus. Es folgte der Konkurs und die Rückkehr zum guten alten Motorrad. In Pfäffingen wurden von nun die erstklassigen MAICO-Motocross-Motorräder produziert. Mitte der 80er-Jahre ging dann endgültig das Licht beim schwäbischen Traditionsunternehmen aus INFO Die Ausstellung läuft bis zum 29. März 2015 im Auto- und Uhrenmuseum in Schramberg. Nähere Informationen gibt es unter www.auto-und-uhrenwelt.de oder Rufummer 07422 29-300.

DER HALLENBAD-NEUBAU IN SCHRAMBERG-SULGEN läuft voll im Plan. Auch der Kostenrahmen bleibt laut Stadtwerke-Chef Peter Kälble im Blick. Die Glasfassaden sind eingebaut und das Gebäude somit winterfest. Somit kann nach Christoph Huber, technischer Leiter der Stadtwerke, der Winter kommen und der Innenausbau erfolgen. Um auch die Öffentlichkeit am Baufortschritt der seit Jahren größten Einzelinvestition in der Stadt teilhaben zu lassen, wurde eine zweite Webcam mit Blick auf das Schwimmerbecken installiert, Zugang unter www.stadtwerke-schramberg.de.

Adventsmarkt im Klosterhof Schramberg-Heiligenbronn (mm). Ein Adventsmarkt, der alle Besucher begeistert und lockt, ist der heimelige Adventsmarkt der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn im historischen Klosterhof vor der Wallfahrtskirche und vor dem Elisabetha-GlöcklerSaal. An den 25 Markthütten gibt es am Dienstag, 2. Dezember 2014, von 14.30 bis 20 Uhr selbst hergestellte Produkte aus den Stiftungsgruppen, Schulen, Werkstätten und Betrieben, die die Arbeit mit behinderten Menschen unterstützen. Auch der Markt selbst ist ein inklusives Ereignis, denn Menschen mit Behinderung sind am Verkauf genauso wie beim Kulturprogramm auf der Bühne aktiv beteiligt. Auf die kleinen Besucher wartet ein unterhaltsames Angebot mit Bastelecke und Puppenspiel.

6 Perle Stadtmagazin Schramberg November 2014

EIN VR-MOBIL DER VOLKSBANK SCHWARZWALD BAAR verstärkt den Fuhrpark des Krankenpflegevereins Tennenbronn. Die Fahrzeugspende nahmen Einsatzleiterin Gabi Fleig und Vereinsvorsitzender Josef Fleig von Roland Striebel, Leiter des Regionalmarkts Privat- und Geschäftskunden, Siegfried King, Filialleiter für Tennenbronn und Königsfeld sowie Werner Blum, Assistent des Vorstands, bei einer symbolischen Fahrzeugschlüsselübegabe mit großer Freude entgegen.

E inse

ndes

chlus

s

28 . mb e r Nove 4 201

Perle-Gewinnspiel: Leserinnen und Lesern winken Sachpreise

Machen Sie mit und

gewinnen Sie!

Schramberg (avi). Liebe Leserin, lieber Leser, der Dialog und informelle Meinungsaustausch mit Ihnen liegt uns sehr am Herzen. Unter dem Motto „Mitmachen und gewinnen!“ haben Sie Gewinnchancen auf folgend ausgelobte Preise. Antworten Sie auf das Perle Gewinnspiel per Fax: 07424/ 958265-11, E-Mail: leseraktion@­ perle-schramberg.de oder an die Postadresse: AVi Medienverlag GmbH, Perle Stadtmagazin, Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen. Achtung: Ihre Antworten (nur gültig mit vollständiger Adresse) erwarten wir bis zum Freitag, 28. November 2014 (Tag des Poststempels oder E-MailEingangs). Bitte ordnen Sie die Lösungen eindeutig der jeweiligen Gewinnchance zu. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Lesergewinne 2X2 TECHNIK MUSEEN

Für Technikfreaks ein wahres Glück: die ganzjährig geöffneten Auto & Technik Museen in Sinsheim und Speyer. Auf 30. 000 Quadratmeter Hallenfläche und einem großen Freigelände warten in den Museen über 3.000 Ausstellungsstücke aus dem Gesamtgebiet der Technik- und Autogeschichte (mehr unter www.technik-museum. de). Wir laden Sie wahlweise in eines der Museen zur kostenlosen Entdeckungsreise ein, wenn Sie uns die Lösung schreiben auf die Frage: Mit welcher

Auszeichnung wirbt das Technik-Museum Sinsheim? 2 X 2 SEALIFE-BESUCH

Die SEALIFE Wasserwelt in Konstanz ist ein spannendes wetterunabhängiges Ausflugsziel für Jung und Alt. Die Ausstellung der rund 3.000 Süß- und Salzwasserfische folgt dem Weg des Wassers von der Quelle des Rheins zum Bodensee bis in den Hafen in Rotterdam und schließlich zu den Gründen der Nordsee. Sie dürfen kostenlos in die bunte Welt der Meere abtauchen, wenn Sie uns korrekt die Frage beantworten: Wie viele Mal gibt es die SEALIFE-Unterwasserwelt in Deutschland? Hinweis: Die Antworten auf die Fragen finden Sie teilweise auch beim aufmerksamen Lesen der Berichte und Werbeanzeigen in dieser Ausgabe. Verlag und Redaktion wünschen viel Glück. Mehr auch unter www.perle-schramberg.de.

Die Gewinner Gewinner Perle Schramberg – Ausgabe 15, August 2014

(Tripsdrill – Freikarten – Lösung: Altweibermühle) Klara Mink (Lauterbach), Timo Armbruster (Schramberg-Waldmössingen), Doris Dierberger (Schramberg); (Autosammlung Steim - Freikarten – Lösung: Bernd Luz) Sabine Dinger (Schramberg-Tennenbronn); Leane Armbruster-Rapp, Josef Reuter (beide Schramberg),


H E I M ATG E S CHI CHT E

Stadtmagazin-Serie: „Erzählungen aus dem Stadtmuseum im Schloss“

Verborgene Kunstsammlungen im Magazin kommen ins Rampenlicht

Fotos: Archiv Stadtmuseum

Bekannt sind die Sammlungen des Stadtmuseums Schramberg, die sich mit der Industriegeschichte befassen: Schramberger Majolika und Uhren aus der Fertigung der beiden Uhrenfabriken Junghans und Hamburg-Amerikanische Uhrenfabrik (H.A.U.). Ein Teil der Majolika- und Uhrensammlungen ist permanent in den Dauerausstellungen zu sehen. Dem Uhrenbereich hat das Stadtmuseum darüber hinaus bereits zahlreiche Sonderausstellungen und Publikationen gewidmet. Ende November 2014 werden nun zwei Sammlungsbereiche präsentiert, aus denen in regelmäßigen Abständen Ausstellungsstücke gezeigt werden können, seit das Stadtmuseum durch den Umzug anderer kultureller Einrichtungen mehr Raum im Schloss erhielt: die Sammlung zeitgenössischer Kunst und die Krippensammlung.

Weihnachten auf der Tenne, gestaltet von Eugen und Luise Mey mit Figuren von Josef Hien, Ausschnitt.

Die Idee, für die Stadt Schramberg eine Sammlung zeitgenössischer Kunst aufzubauen, kam Anfang der 80er Jahre aus dem Kunstverein Podium Kunst Schramberg e.V. Auf Initiative von Werner Siepmann rief die Stadt Schramberg 1982 eine Arbeitsgruppe ins Leben, die vom Gemeinderat mit dem Aufbau einer solchen Sammlung beauftragt wurde: die Kunstauswahlkommission. Sie verfolgt das Ziel, eine Kunstsammlung zusammenzutragen, die als Dokument unserer Zeit, also im Sinne der künstlerischen Dokumentation des Zeitgeistes bestehen kann. Nicht nur der beschränkte Etat setzte enge Grenzen, die Kommission selbst legte sich von vorneherein in ihrer Zielsetzung klar fest, nur solche Arbeiten anzukaufen, die

künstlerische Impulse setzen und später im Gesamtzusammenhang als zeitgenössische Sammlung, die den heutigen Zeitgeist widerspiegelt, präsentiert werden können. Die Kommission arbeitet bis heute sehr erfolgreich und hat inzwischen eine sehenswerte Kunstsammlung aufgebaut, die inzwischen 56 Werke umfasst. 15 zeitgenössische Künstlerinnen und 29 Künstler sind bisher in der Städtischen Sammlung zeitgenössischer Kunst vertreten. Um diese Kunstsammlung stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, integriert das Stadtmuseum sie seit einiger Zeit turnusmäßig alle zwei Jahre ins Sonderausstellungsprogramm. Diesesmal wird die entsprechende Ausstellung zusammen mit der Krippensammlung am 28.November 2014, 19.30 Uhr mit einem adventlichen Abendprogramm eröffnet. Für die Schramberger Krippenbauer und Krippenfreunde ging in der Weihnachtszeit des vergangenen Jahres ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: Das Krippen-Thema, das seit gut einem Jahrzehnt einen Platz im Museumsdepot einnimmt, hat nun auch Herberge im Ausstellungsbereich des Stadtmuseums gefunden. Ausstellungsfläche dafür steht jetzt im Erdgeschoss des Schlosses zur Verfügung. Durch die räumliche Vergrößerung des Stadtmuseums kann nun alljährlich von der Adventszeit bis zum 2. Februar ein Teil der Krippensammlung präsentiert werden. Nicht nur Insider wissen, dass es sich bei der Krippensammlung um Hochkarätiges handelt. Bei den drei großen Krippenausstellungen, die das Stadtmuseum seit den 1980er Jahren in Kooperation mit den Krippenbauern der Region durchführte, war das mehrfach zu erkennen. Der Tod des Sulgener Krippenbauers Eugen Mey im Jahr 2000 war schließlich der Anlass, sich darüber Gedanken zu machen, wie eine repräsentative Auswahl der außergewöhnlichen Bühnenkrippen für die Nachwelt erhalten werden könnte. Die hohe Qualität dieser Hauskrippen gab schließlich den Ausschlag für den Gemeinderat, das Stadtmuseum mit dem Aufbau einer Sammlung kunsthandwerklich hochwertiger Weihnachtskrippen aus unserer Region zu beauftragen.

Palastkrippe auf Weihnachten Im Stadtmuseum werden dieses Mal neben den großen Bühnenkrippen, die Max und Ulrich Scheller sowie Eugen und Luise Mey gestaltet haben, eine große Mooskrippe von Gerhard Moosmann und die Falkensteinkrippe Karl Martes zu sehen sein, die vor dreißig Jahren zuletzt aufgestellt war. Dank des großen Engagements der Schramberger Krippenfreunde Eberhard und Richard Marte, Ferdinand Moosmann und Walter Hartmann kann außerdem eines der legendären Vorbilder aufgebaut werden: die

Blick in die Präsentation der städtischen Sammlung zeitgenössischer Kunst, 2012.

Palastkrippe von Karl-Otto Schimpf aus Offenburg. Über diese sehenswerte Krippe berichten wir ausführlich in der nächsten Ausgabe des Perle Stadtmagazins Schramberg, unser großen Weihnachtsausgabe zum zweiten Advent. INFO Das Stadtmuseum im Schloss ist dienstags bis samstags von 13 bis 17 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen zum Museum gibt es unter der städtischen Internetadresse www.schramberg.de. Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

Schramberg / Region (ps/gl). In der heutigen Folge unserer Stadtmagazin-Serie „Erzählungen aus dem Stadtmuseum im Schloss“ wollen wir einen interessanten Blick hinter die Kulissen des Stadtmuseums Schramberg werfen. Museumsleiterin Gisela Lixfeld hat speziell für das Perle Stadtmagazin Schramberg verborgene Sammlungen, die in den Depots archiviert sind und nur bei Sonderausstellungen ins Rampenlicht treten, unter die Lupe genommen.

DAS STADTMUSEUM IM SCHLOSS IST JETZT BARRIEREFREI ZUGÄNGLICH. Der neu an der Ostseite des Gebäudes eingebaute Aufzug hat die TÜV-Abnahme überstanden und ist seit wenigen Tagen zur Nutzung freigegeben. Die erste Probefahrt im Beisein der Medien unternahmen OB Thomas Herzog, Mark Prielipp von der LEADER-Geschäftsstelle und der städtische Bauamt-Fachbereichsleiter Andreas Krause. Nach Abrechnung aller Leistungen kostet die Maßnahme an die 300.000 Euro, hauptsächlich finanziert über LEADER-Mittel in Höhe von 225.000 Euro, den Rest steuert die Stadt über bereitgestellte Haushaltsmitttel bei. Eine Plakette am Aufzug verweist auf die LEADER-Förderung. Die LEADER-Aktionsgruppe mittlerer Schwarzwald hat bereits insgesamt 93 Projekte auf den Weg gebracht, drei davon in Schramberg, das OB Herzog nachhaltig lobte.

November 2014

Perle Stadtmagazin Schramberg

7


Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

Kaffee-Kontor-Schwarzwald setzt auf traditionelle Röstprozesse Schramberg-Sulgen (avi). „Ein Kaffee wie Land und Leute“. dige Philosophie des richtigen Kaffeeröstprozesses. So werden bei Auf dieses Motto setzt Günter Wezel beim Rösten seiner Kaf- Kaffee-Kontor die Rohkaffeebohnen unter niedrigen Temperafees nach alter traditioneller Handwerkskunst. Mit der Spezi- turen schonend geröstet und sind daher sehr bekömmlich. alitäten-Rösterei „Kaffee-Kontor-Schwarzwald e. K.“ geht er in „In der Kaffeebohne stecken bis zu 1000 Aromaten und diese gilt es seiner Leidenschaft „Kaffee“ voll auf. beim Röstprozess so optimal wie möglich zu halten“, erklärt Wezel. Mit Eintrag der Firma ins Handelsregister startete offiziell im August Mindestens 20 Minuten Zeit nimmt sich Günter Wezel je Röstung 2012 der regionale Vertrieb seiner eigenen Gourmet-Kaffeesorten. und verrät den lohnenden Aufwand: „Bei längeren Röstprozessen Heute hat Günter Wezel neun werden die magenschädlichen Säuren der Bohne bis zu 95 Prosortenreine Kaffees und sieben zent abgebaut und das Ergebnis ist ein äußerst magenverträglicher eigene Mischungen im Ange- Kaffee, das vor allem leidenschaftliche Kaffeetrinker schätzen.“ bot. Bevor jedoch die Kaffee- Wöchentlich geht er zwei bis drei Mal ans Rösten und investiert bohnen in den Verkauf gehen, alleine dafür zehn Arbeitsstunden, die Zeit für’s verpacken, ettipraktiziert der 52-jährige ei- ketieren und verkaufen noch gar nicht eingerechnet. Doch diese nen ganz eigenen Röstprozess. Zeit nimmt sich Günter Wezel gerne und betont: „Der Kaffee und „Meine Kaffees haben volles seine Herstellung hat mich schon von Kind an interessiert.“ Hinzu Aroma und jede Packung geht kommt, dass der 52-jährige Wahl-Schramberger mit dem LebensUnser Bild zeigt Günter Wezel vor nur mit dem Röstdatum raus“, mittelfachgeschäft seiner Eltern, einem „Kaiser’s-Kaffee-Geschäft“ seinem kleinen Kaffeereich im Fachversichert der im Hauptbe- in Mühlheim am Bach bei Sulz aufgewachsen ist. Und nicht mehr geschäft Niebel & Hahn in Sulgen ruf als Bilanzbuchhalter tätige lange wird es gehen, versicherte Günter Wezel, sich in Zukunft (Schramberger Straße 3). Seinen RöstGünter Wezel. Ausgestattet mit auch intensiver mit der Pralinenherstellung zu beschäftigen. kaffee gibt es in neun reinen Sorten und sieben hauseigenen köstlichen INFO Eine Verkaufs-, Vertriebs- und Kostenprobenecke hat sich dem Zertifikat „Berlin/school/of Mischungen mit eigenen CharakterCoffee (BSOC)“ hat er ein aner- Kaffee-Kontor-Schwarzwald bei der Manufaktur für Schmuck & namen wie „Schwarzwälder Rauchkanntes Kaffee-Diplom in der Uhren, „Niebel & Hahn“ in Schramberg-Sulgen, in der Schramwaldkaffee“, „Sulzbacher Melange“ und „Mühlheimer Melange“. Hand und kennt die aufwän- berger Straße 3, eingerichtet. Die Kunden erhalten den Kaffee direkt im Verkaufsladen, auf telefonische Bestellung (Rufnummer 07422/520502) oder Online-Order über Internet. Mehr zu KaffeeKontor-Schwarzwald e. K. gibt es unter www.niebel-hahn.de. Schramberg (avi). Nach dem Motto „Die besten Ideen verlassen den Kopf über die Hände“ lädt Barbara Neujahr-Fischer zum adventlichen Kunsthandwerkermarkt rund um die „Villa Moser“ in Schramberg ein. Beim „Advents-Zauber“ in der Schilteckstraße Schramberg / Schwarzwald (mm). Lang vergessene kulinarische 9 präsentieren am ersten Adventssamstag, 29. November 2014, Spezialitäten erleben wieder eine Renaissance. Im Sommer starvon 11 bis 20 Uhr, 27 Aussteller eine große Vielfalt an kunsthand- tete das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz werklichen Arbeiten. Die 6. Auflage garantiert auch heuer eine einen Wettbewerb zur kulinarischen Spurensuche und lud alle besondere Einstimmung in die Advents- und Weihnachtszeit. Mit Bürgerinnen und Bürger des Landes ein, alte Sorten und traditiodem Zauber kreativer Ideen vom Tür- und Wandschmuck über nelle Rezepte wieder neu zu entdecken. Gesucht wurden aus dem Filzarbeiten bis hin zu besonderen Porzellanmalereien haben die vollen kulinarischen Erbe in Baden-Württemberg alte Sorten und Inhaberin des Fachgeschäftes „eigenART“ und das Kunsthandwer- Agrarerzeugnisse, die fast oder ganz in Vergessenheit geraten sind, ker-Team wieder eine große Bandbreite künstlerischer Arbeiten sowie regionale Rezepte und traditionelle Zubereitungs- und Verzusammengestellt. Auch am gemütlichen Ambiente mit Kaffeege- arbeitungsverfahren. Beim jüngsten „Genussgipfel 2014“ in Bainuss, Glühwein und leckeren Gaumenfreuden fehlt es nicht, ser- ersbronn/Schwarzwald wurden die Gewinnerinnen und Gewinner viert im speziell eingerichteten Café mit 30 Sitzplätzen neben dem des Wettbewerbs gekürt. Fachgeschäft „eigenArt“. INFO Barbara Neujahr-Fischer führt seit 2007 im Kutscherhäusle der „Villa Moser“ das Studio „eigenART“. Stilvoll eingerichtet, finden sich Dekoartikel und kunsthandwerklicher Schmuck von der Vase bis hin zu nostalgischen Möbelstücken. Von anfänglich zwölf Ausstellern im Jahr 2009 hat sie bis heute dem Adventszauber mit 27 Beschickern einen besonderen Stellenwert in der Stadt verliehen. Mehr zum Fachgeschäft „eigenART“ unter Telefon 07422/240795.

Kunsthandwerk im Adventszauber

Alte Spezialitäten neu entdeckt

8 Perle Stadtmagazin Schramberg November 2014

Foto: njnightsky / Veer

​B U N T E H E R B S T Z E I T


​B U N T E H E R B S T Z E I T

Neun Alpakas und zwei Lamas weiden am Berghang auf „Steinreute“ merin in Kürze den spontan eingeschlagenen Weg als Lama- und Alpakahalterin. Die Alpakas sind nicht nur pflegeleicht (im Winter genügt ein offener Unterstand zum Schutz), sondern auch sehr nützlich: Die Tiere sind gute Woll-Lieferanten und eignen sich, da keine Huftiere, ideal als Weidetiere für die schonende Rasenpflege

Ulla Lange und Enkelin Salome beobachten die scheuen Lama- und Alpaka-Tiere beim Fressen an der Futterstelle. Auf ihrem Hof in Steinreute bei Hardt hält Ulla Lange neun Alpakas und zwei Lamas.

auch im Ziergarten. Und eine besondere Freude für Kinder ist es, wenn’s im Wald mit den Lamas und Alpakas zum Wandern oder Schlitten fahren geht. Ulla Lange: „Bei den Touren mit den Alpakas leuchten die Kinderaugen und für viele Kinder ist es überhaupt das erste Mal, dass sie mit Tieren in Berührung kommen.“ Deshalb sind auch die Aktionstage „Kinder und Tiere“ in Kooperation mit dem Schramberger „JUKS3“ immer wieder ein Renner.

Im „Stammhaus“ zählt Gastlichkeit und Servicequalität Foto: A. Villing/Perle Stadtmagazin

Schramberg (avi). Hohe Gastfreundlichkeit, gute Servicequali- bundesligataugliche Kegelbahnen (erst im Herbst 2012 grundletät und köstliche bürgerliche Küche mit schwäbischen Gerichte gend saniert) und somit lassen sich vor allem Vereins- und Beund kroatischen Grillspezialitäten zählen triebsfeste sowie auch die bald wieder anzum Markenzeichen des Restaurants „zum stehenden Weihnachtsfeiern gut mit einem Stammhaus 1888“ in der Oberndorfer Strasportlichen wie amüsanten Kegelspiel verße 97. Seit nunmehr 20 Jahren sind Slaviknüpfen. Als gastliche Besonderheit bietet ca und Zivko Basica die gastronomischen das Stammhaus-Serviceteam täglich von 12 Pächter des Stammhauses und führen das Uhr bis 21.30 Uhr durchgehend warme KüRestaurant mit großer Hingabe. Das stimche (Ruhetag ist am Montag). INFO Tischreservierungen und Termine für mungsvoll eingerichtete Restaurant bietet die Belegung der sechs für Profis wie Laien 35 Sitzplätze sowie ein gemütliches Nebenzimmer für 40 Gäste. Das traditionelle Wirts- Im Schramberger Traditionsrestaurant „zum ideal bespielbaren Kegelbahnen werden haus eignet sich ideal für Kindergeburtstage, Stammhaus 1888“ zählt hohe Gastlichkeit. Das unter Rufnummer 07422/3636 oder E-Mail Lokal mit nett eingerichteten Gasträumen (Bild angeVereinsfeiern, Betriebsfeste sowie feierliche groß) eignet sich ideal für Festlichkeiten aller zumstammhaus1888@t-online.de familiäre Anlässe aller Art. Das Lokal „zum Art und es verfügt auch über sechs hochmoder- nommen. Mehr zum Restaurant gibt es unter www.zumstammhaus1888.de. Stammhaus 1888“ verfügt über modernste ne Kegelbahnen (für Laien wie Profis nutzbar).

ZUM ERLEBNIS GASTRONOMIE FRIEDER www.zumstammhaus1888.de

Festanlässe feiern – Freizeit genießen – Freunde treffen Gutbürgerliche Küche Kroatische Grillspezialitäten Durchgehend warme Küche ab 12 Uhr (Montag Ruhetag) Familie Basica · Oberndorfer Str. 97 · 78713 Schramberg Telefon 0 74 22 / 36 36 · zumstammhaus1888@t-online.de

CAP@CINO Cafe & Rösterei

Weitere Veranstaltungen:

TanzWorkshop

TANZTEE MIT SCHLAGER MIT GÜNTER BAHNER

Sonntag, 09.11.14 ab 15.00 Uhr

Freitag 21.11.2014 und 19.12.2014 jeweils von 19.30 - 21.00 Uhr

*****

UNSERE KAFFEE- RÖSTEREI bietet Ihnen individuelle Geschenk-Ideen zur Weihnachtszeit!

ab 21.00 Uhr große TANZPARTY mit DJ MICHA Anmeldung zum Kurs erwünscht!

Im Webertal 12, 78713 Schramberg-Waldmössingen  07402 / 904144 | www.zum-frieder.de > > > Dringend Aushilfen gesucht < < < November 2014

Perle Stadtmagazin Schramberg

9

Foto: A. Villing/Perle Stadtmagazin

Hardt-/ Schramberg (avi). In der herbstlichen Sonne weiden die Tiere friedlich am steilen Berghang. Zögerlich lockt der Klang der rasselnden Körner in den Eimern zur Futtersammelstelle. „Stehen Sie ganz ins Abseits an den Zaun, die Tiere dürfen Sie nicht gleich wahrnehmen, ansonsten folgen sie meinem Ruf zur Fütterung nicht“, mahnt Ulla Lange. Sie kennt das Verhalten der scheuen und bei uns zu Lande besonderen Tiere aus Südamerika bestens: Seit 26 Jahren geht Ulla Lange voller Leidenschaft mit Alpakas und Lamas um. Im idyllischen Gewann Steinreute bei Hardt, an der Straße nach Schramberg gelegen, hält die Orthoptistin (beschäftigt in der Schwarzwald-Augenklinik) neun Alpakas und zwei Lamas. Die Herde kann sich auf drei Hektar Wiesenfläche ideal bewegen. „Die Alpakas rennen gerne. Deshalb haben wir zu unseren eigenen Grundstücken auf dem Hof noch Wiesenflächen hinzugepachtet“, setzt Ulla Lange alles daran, dass es den pflegeleichten Tieren aus der Familie der Kamele in Hardt gut geht. Einmal Täglich schaut sie nach der Herde, füttert mit Heu und Salzleckstein und bringt frisches Wasser. „Schon als Kind war es mein Traum, auf einem Hof zu wohnen.“ Mittlerweile lebt sie seit 20 Jahren in der ländlichen Idylle auf der Hardter Steinreute mit den Alpakas und Lamas. „Mit meinen zwei Pferden, zwei Hunden und einer Katze komme ich auf 16 Tiere“, lächelt Ulla Lange. Bei Fütterung und Pflege der vielen Tiere steht sie jedoch nicht alleine da. Die Familie und vor allem Eberhard Fischer (Inhaber von Optik Fischer in Schramberg) helfen bei den Aufgaben mit. Die Liebe zu den Alpakas fand Ulla Lange beim Pferdekauf auf einem Gestüt. „Da haben mir vor Ort die schönen Gesichter der Alpakas so gefallen, dass ich ein Tier kaufen musste. Bald kam eine Stute hinzu und 1990 freuten wir uns über den ersten AlpakaNachwuchs auf dem Hof“, beschreibt die gebürtige Bad Dürrhei-


​B U N T E H E R B S T Z E I T Foto: njnightsky / Veer

Foto: Margarita Aicher-Villing

Flammkuchen-Spezialität – P e rl e - R e z e pt d e s M onats – die Temperatur des Ofens einzuschätzen. Den schmackhaften Flammkuchen stellen wir als Perle-Rezept des Monats vor.

Der Flammkuchen: eine früher im Holzofen gebackene und heute beliebte Spezialität.

(ai). Er ist als Spezialität aus dem Elsaß, der Pfalz und Baden bekannt. Der Name kommt daher, weil die Flammen im Ofen noch nicht vollständig ausgelodert waren als er eingeschoben wurde. Früher wurde er traditionell vor dem Brot im Holzofen gebacken, um die erste starke Hitze auszunutzen. Er diente außerdem als Behelf, um

Zubereitung Alle Zutaten zu einem glatten Hefeteig kneten. Teig an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat. In der Zwischenzeit die Zwiebeln in Ringe schneiden. Den Teig in zwei Hälften teilen und jeweils auf einem gefetteten Backblech ausrollen, an den Rändern hochziehen. Leicht gewürzter Sauerrahm oder Schmand auf dem Teig verstreichen, Zwiebelringe und Speckwürfel auf dem Schmand verteilen. Zum Schluss geriebenen Käse darüber streuen. Bei 190°C (Umluft) etwa 25 bis 30 Minuten backen. Der Rand sollte goldbraun gefärbt sein. Hinweis Grundlage des Flammkuchens ist ein sehr dünn ausgerollter Boden aus Brotteig (Hefeoder Sauerteig). Der traditionelle Belag besteht aus rohen Zwiebeln, Speck und einer Creme aus Sauerrahm oder Schmand.

Zutaten (für 4 Portionen, reicht für 2 Backbleche) Für den Hefeteig: 500 g Mehl 1 Pck. Hefe (Trockenhefe) 1 Prise Zucker 1 Prise Salz ¼ Liter Wasser 5 EL Olivenöl Für den Belag: 2 Becher Schmand (leicht gewürzt) 300 g Speck, klein gewürfelt 4 Zwiebeln 200 g Käse, gerieben

Stachliger Geselle hat Unterkunft gerne im Laub und steht nicht einmal zum Fressen auf. Er zehrt von der Fettschicht, die er sich im Herbst angelegt hat. Erst im Frühling wacht er hungrig und ausgemergelt auf. Ist erst der Hunger gestillt, machen sich die Igel schon bald auf zum „Igelkarussell“: So nennt man es, wenn das Igelmännchen das Igelweibchen vor der Paarung oft stundenlang umkreist, um sich mit ihm anzufreunden. Dies muss er tun, denn alle Igel leben als Einzelgänger und treffen sich nur zur Paarung. Foto: d.haugk / pixelio

Schramberg (mxb). Der Herbst ist da, in den Tuttlinger Gärten färben sich die Blätter, fallen nach und nach von den Bäumen, und werden von den meisten Häuslesbesitzer fast täglich entfernt, damit der Garten gepflegt bleibt. Doch ein aufgeräumter Garten ist eine große Gefahr! Nicht für Menschen, aber für Igel! Igel leben in Hecken, Wäldern, Gärten und Parkanlagen. Den Tag verbringen sie dort schlafend, erst am Abend werden sie munter. Dann ist Jagdzeit: Igel fressen vor allem Insekten, wie Heuschrecken, Grillen und Käfer. Aber auch Asseln, Spinnen, Tausendfüßler und Würmer stehen auf dem Speiseplan der stachligen Gesellen. Ihnen begegnen wir gerade im Herbst wieder häufiger. Den Gefahren seiner Umgebung wie Füchsen, Mardern und Konsorten setzt so einem Igel ganz schön zu. Denn sobald der Igel die Gefahr erkennt, rollt er sich zu einer stachligen Kugel zusammen und bleibt so manchmal stundenlang. Selbst dem schlauen Fuchs bleibt da nichts anderes übrig, als mit den Stacheln in der Schnauze und vor Schmerzen jaulend das Weite zu suchen. Unheil droht dem Igel von anderer Seite: Jedes Jahr werden tausende Igel überfahren und bleiben verletzt oder tot am Straßenrand liegen. Das schlimmste BEATE HIRT jedoch ist, dass Igeln der Die neue Lebensraum zerstört wird. Denn die Felder und Gärten sind so aufgeräumt, dass Igel es schwer haben, tagsist eingetroffen ! über einen geeigneten EXPRESSO · SUMMUM · ULDAHL · CREAM Unterschlupf zu finden, geschweige denn ein gemütÖFFNUNGSZEITEN: Mo, Di, Do, Fr 9.30 –12.30, 14.30 –18.00 Uhr liches Plätzchen in einem Mi 9.30 –12.30 Uhr, nachm. geschlossen Laubhaufen für den langen Sa 9.30 –13.00 Uhr Winterschlaf. oder gerne auch nach Vereinbarung Im Sommer bewohnt ein Igel WIR FREUEN UNS AUF SIE ! mehrere Nester. Im Winter be78713 Schramberg-Sulgen · Sulgauer Str. 40 nötigt er ein stabiles, trockenes Tel. 07422/9915789 · kleider.laden@web.de Winterschlaf-Nest, dort liegt er

Herbstmode

10 Perle Stadtmagazin Schramberg November 2014

Kleiderladen_Anzeige_Herbstmode_Perle_1014.indd 22.10.14 1 12:10

Gartenbesitzer helfen dem Igel mit natürlichen Unterschlüpfen wie Hecken, Büschen, Laubhaufen, Holzstößen und auch Schlupflöcher in Gartenzäunen. So findet der stachlige Geselle seinen natürlichen Lebensraum und hat eine echte Überlebenschance.

Die Chance ein Igelbaby zu sehen, ist jetzt im Herbst am größten. Die meisten Igel kommen nicht im Frühjahr, sondern im August zur Welt. Drei Wochen bleiben die Kleinen im Nest, dann beginnen sie mit kleinen Ausflügen und nach sechs Wochen sind sie selbstständig, verlassen die Mutter und suchen sich ihren eigenen Lebensraum.


FR E IZ E IT / R E I S E N

Perle-Reisekolumne

wärts, bis er auf ein Hindernis trifft und sich auftürmt. So entsteht eine Düne, die jährlich etwa zwei bis fünf Meter landeinwärts wandert, sich dann verfestigt und bis zur nächsten Wanderbewegung an dieser Stelle verharrt. Der stärkste Kontrast zu diesem Dünenphänomen nächst der künstlichen Touristenwelt stellt ohne Zwei-

tur darstellen. Die Tour führt an Cruz de Tejeda vorbei weiter zum Wahrzeichen der Insel, dem „Roque Nublo“, eine enorme Felsformation aus Basaltgestein, die auf einem Berggipfel aufragt und der umgebenden Landschaft eine eigenartige Schönheit verleiht. Besonders bei Sonnenuntergangsstimmung beschert der Fotos: Matthias Villing / Perle Stadtmagazin

von Matthias L. Villing

Gran Canaria – Ein Miniaturkontinent Ein atemberaubender Kontinent im Kleinen, in dem eine jahrhundertelange Geschichte, Kultur und Landschaften, die so kontrastreich sind, dass sie unmöglich von derselben Insel zu stammen scheinen, miteinander verschmelzen. So lässt sich die annähernd kreisförmige Insel inmitten des kanarischen Archipels ganz gut beschreiben. Mit über 850.000 Einwohnern ist Gran Canaria die bevölkerungsdichteste und nach Teneriffa und Fuerteventura die drittgrößte Insel der Kanaren. Ihre im Nordosten gelegene kosmopolitische Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria zählt zu den Großstädten mit dem besten Klima der Welt. Die ganzjährig frühlingshaften Temperaturen, die unzähligen Strände und die vielfältigen Landschaften mit wechselnden Klima- und Vegetationszonen verleihen der Vulkaninsel einen ganz besonderen Charme und machen sie zu einem beliebten Urlaubsziel. Buchstäblich zum Staunen gebracht haben mich die zahlreichen Kontraste dieser faszinierenden Insel. Der Süden des Eilandes ist allgemein als trocken bekannt. Hier befinden sich die meisten Touristen, nicht zuletzt wegen des nahezu ganzjährigen Sonnenscheins. Empfehlenswert und unverzichtbar zu besichtigen sind die berühmten Sanddünen von Maspalomas an der Südspitze. Der Sand dieser gewaltigen Dünenlandschaft ist verschiedenen Ursprungs: Er besteht aus Korallen und Muscheltieren, die in Millionen von Jahren von der Brandung zu Pulver zerrieben wurden, aus Material, das von der Erosion der Felsenküste stammt sowie aus angeschwemmtem Material, das durch die Schlucht von Fataga transportiert wurde, als in dieser noch Wasser floss. Der Passatwind trägt den angeschwemmten Sand weiter landein-

Das historische Zentrum von Teror im bergigen Landesinneren Gran Canarias beeindruckt mit kanarischer Architektur vom Feinsten. Auf dem Bild stechen die bunten Häuserfassaden mit den handgefertigten Holzbalkonen hervor. Im Hintergrund ist die Wallfahrtsbasilika zu sehen, die die Schutzheilige der Insel, Virgen del Pino, beherbergt.

fel der Westen Gran Canarias dar. Ich konnte meinen Augen nicht trauen, als ich vom herrlichen Agaete-Tal im Nordwesten aus in Richtung Süden die abenteuerlichen Serpentinen an der Steilküste hochgefahren bin. Auf dieser Strecke umgeben von imposanten Klippen belohnen spektakuläre und wildromantische Ausblicke. Um nicht nur die Küstenlandschaft und die schönen Strände, sondern auch typische Dörfer und die Lebensweise der Inselbewohner hautnah zu erleben, lege ich jedem Gran Canaria-Besucher nahe, eine Tour durchs bergige Landesinnere zu begehen. Hierzu empfiehlt sich eine beliebte Panoramastrecke, die als erstes zum Vulkan von Bandama führt, einem der interessantesten und spektakulärsten Vulkane des Miniaturkontinentes. Er besteht aus einem gut ausgeprägten Kegel von 574 Metern Höhe und einer beeindruckenden Senkung von 1000 Metern Durchmesser bei 220 Meter Tiefe. Dieser enorme Kessel, Ergebnis einer gewaltigen Explosion, ist weltweit einer der größten Krater dieses Typs. Über San Mateo in einer fruchtbaren Ebene voller Obstplantagen führt die Strecke weiter nach Teror, eine beispiellos schöne Pilgerstadt. In ihrem historischen Zentrum stechen antike Häuser mit prachtvollen Holzbalkonen hervor, die ein ausgezeichnetes Beispiel der traditionellen kanarischen Architek-

Die Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria im Inselnorden zählt zu den Großstädten mit dem besten Klima der Welt. So genießen Jung und Alt ganzjährig den kilometerlangen Strand „Playa de Las Canteras“ im Herzen der Archipelmetropole, wie im Bild nicht zu übersehen ist. Die Südspitze Gran Canarias überrascht mit einem einzigartigen Dünenparadies umgeben von kristallklarem Wasser des weiten atlantischen Ozeans.

Höhepunkt der Reise durchs Landesinnere einen zauberhaften Blick auf den Teide, Spaniens höchster Berg auf der Nachbarinsel Teneriffa. Die Kontraste Gran Canarias kommen nicht nur in der Natur, sondern auch in Las Palmas, der Inselhauptstadt und der größten Metropole der kanarischen Inseln, zum Vorschein. Ein Besuch ist meiner Ansicht nach äußerst zu empfehlen. Der Ballungsraum inmitten des Atlantiks verbindet modernes Großstadtflair mit Tradition und Geschichte. Das historische Viertel Vegueta mit der sehenswerten Kathedrale Santa Ana und dem Kolumbushaus war schon immer Zentrum der Seefahrer und Händler und der Ort, an dem die Eroberung der Kanaren durch das Königreich Kastilien begann. Ein Spaziergang in diesem Stadtkern mit Kolonialstil stellt eine Reise in die Vergangenheit dar. Zentrum des kulturellen Lebens ist das moderne Auditorium Alfred Kraus am südlichen Ende des Stadtstrandes „Playa de Las Canteras“. Dieser über drei Kilometer lange Strand im Zentrum der Hauptstadt ist das Herz Las Palmas, der wichtigste Stadtstrand des Archipels und einer der weltweit berühmtesten. Redaktioneller Hinweis: Die Perle-Reisekolumne beschreibt in einer losen Magazinserie die sieben kanarischen Inseln (bisher vorgestellt: Teneriffa – Insel des ewigen Frühlings, La Palma – Die schöne Insel und La Gomera – Die magische Insel und El Hierro – Insel des Meridians). Geografisch gehören die Kanaren zu Afrika, politisch zu Spanien und damit zur EU. Sie bilden die Region Canarias, die in zwei Provinzen geteilt ist: Santa Cruz de Tenerife ist die Hauptstadt der Westprovinz, zu der die Inseln Teneriffa, La Palma, La Gomera und El Hierro gehören. Zur Ostprovinz mit Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria sind die Inseln Gran Canaria, Fuerteventura und Lanzarote zugeordnet.

November 2014

Perle Stadtmagazin Schramberg

11


G esu n d h e i t – Ku ro r t Kö n i gsfe l d

„Cura-Vital“ vereint medizinische und therapeutische Betreuung

Foto: Touristinfo Königsfeld

Königsfeld (mm). Im heilklimatischen Kurort Königsfeld gibt es seit Sommer 2012 mit dem „Cura-Vital“ ein ganz besonderes „Zentrum für Komplementärmedizin“. Im modernen Gebäudeensemble, zwischen Rathaus, Doniswald und Hermann-Voland-Straße erbaut, warten auf die Besucher und Patienten verschiedene Therapie- und Heilbehand-

heit stellt die neue Schwebeliege dar. Eine Naturfangopackung in der Schwebeliege bringt ein Wohlfühlerlebnis der Extraklasse. Sie entlastet die Gelenke, die Wirbelsäule und den gesamten Bewegungsapparat. Bäder gehören zu den traditionellen Pflegeritualen. Im Lichtsprudelbad sorgt eine intensive Massage für ein prickelndes Erlebnis. Das Angebot im Sport- und Gesundheitsstudio umfasst alle Bewegungs- und Entspannungsformen. Auf dem Programm stehen Fitnessangebote für den Rücken und auch ein spezielles Bewegungsprogramm für Kinder. Die einzelnen Komponenten können in Paketen gebucht werden. Wohlfühlund Sporttage sind tageweise oder mehrtägig mit und ohne Übernachtung buchbar. INFO Ausführliche Broschüren zum Gesundheitsangebot sind bei der Tourist-Info Königsfeld, Telefon: 07725 / 8009-49, erhältlich. Mehr Informationen gibt es auch unter www.koenigsfeld.de

Schmink-Seminare mit Visagistin

Im Cura-Vital-Zentrum für Komplementärmedizin in der Kurgemeinde Königsfeld gibt es für Besucher und Patienten die vielfältigsten Entspannungsund Wohlfühltherapien, die auch kompakt im Paket buchbar sind.

lungen, ärztliche Betreuung, eine vom Kneippbund zertifizierte KneippWell-Oase, ein Sport- und Gesundheitsstudio mit Kurs- und Einzelangeboten sowie Angebote zur Prävention und Gesundheitsvorsorge unter einem Dach. In der barrierefreien Praxis für Physiotherapie im Erdgeschoss sorgt kompetentes Fachpersonal für das Wohlbefinden der Gäste und Patienten. Ob akute, chronische, neurologische, postoperative oder traumatische Beschwerden vorliegen oder ob man sich einfach nur eine Aus-Zeit vom Alltag gönnen möchte, eine Vielzahl von Angeboten kommen im Cura-Vital zum Einsatz und können individuell kombiniert werden. Das klassische physiotherapeutische Angebot umfasst verschiedene Massagen, Krankengymnastik, Bäder, die gerätegestützte Krankengymnastik, Atemtherapien, Inhalationen, KG-Bobath, Schlingentisch, Rotlicht und Fangopackungen, Naturfango und Heißluft. In der neuen, vom Kneippbund zertifizierten Kneipp-Well-Oase stehen alle Wasseranwendungen nach Kneipp zur Verfügung. Eine Besonder-

Königsfeld (mm). Die Gesundheits- und heilklimatischen Kuranwendungen sind in der Gemeinde Königsfeld breit gefächert. So fehlt es von der TouristInfo Königsfeld in Zusammenarbeit mit der Visagistin Anita Kaddik selbst nicht an Schmink-Seminaren. In der Lesegalerie im Haus des Gastes gibt es bei den Seminaren professionelle Pflegeanleitung für die Haut ab 40 und für die Haut, die krankheitsbedingt eine ganz besondere Behandlung erforderlich macht. Ausgesprochen wichtig für das Selbstbewusstsen ist, dass auch bei einer Problemhaut das Aussehen nicht leidet. Wer die Tipps vom Profi beachtet, ist gut beraten und erfährt mehr über die Geheimnisse und Kniffe für ein perfektes Make-up, das man mit wenigen Handgriffen auch zum echten Feiertags-Make-up variieren kann. Mit dabei ist auch die Beratung über die auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmte Reinigung und Pflege der Haut sowie die passende Grundierung bis hin zum Make-up. INFO Mehr dazu und ausführliche Broschüren zum Gesundheitsangebot sind bei der Tourist-Info KOE_AZ_CuraVital_90x130_Perle_1014_Layout 1 21.10.14 10:51 Seite 1 Königsfeld, Telefon: 07725 / 8009-49 oder unter www.koenigsfeld.de.

Gesundheitsvortrag „Schmerz“ Königsfeld (mm). Am Mittwoch, 12. November 2014, lädt die Arztpraxis Dogor in Königsfeld um 19.30 Uhr zu einem Vortragsabend ein. Dr. Andreas Dogor informiert in seinem Gesundheitsvortrag über das Thema „Schmerz bei Multipler Sklerose“. Die Veranstaltung ist im Haus des Gastes im Kurpark Königsfeld.

G

es

u

h nd

eit

U BEW

L T er

SS

EBE

N

Praxis für Physiotherapie Michael Gramlich Kneipp-Well-Oase XL aktiv Sport- und Gesundheitsstudio

Sitzprobe in der Salzgrotte Königsfeld (mm). Die „Salzgrotte Königsfeld“ in der Friedrichstraße 9 lädt am Sonntag, 9. November 2014, von 13 bis 18 Uhr zu einem „Tag der offenen Tür“ ein. Besucher haben die Möglichkeit, in kurzen Sitzungen die Salzgrotte kostenlos zu testen. Die Salzgrotte gibt es seit zwei Jahren und das wird mit den Besuchern gefeiert. Deshalb wird in der Woche vom 9. bis zum 15.November auf alle Eintrittskarten ein Preisnachlass von 15 Prozent gewährt. Mehr zur Salzgrotte unter www.salzgrotte-koenigsfeld.de.

Gemeinschaftspraxis Dr. med. Andreas Dogor Dr. med. Peter Hesselbach

Wohlfühltag im CuraVital erfrischende Kneippanwendung Naturfango-Packung in der Schwebeliege EntspannungsAromamassage

Tag der offenen Tür

Lichtsprudelbad

Sonntag, 9. November von 13 - 18 Uhr

Preis pro Person

(mit kostenlosen Probesitzungen)

Friedrichstr. 9 | 78126 Königsfeld | Tel: 0 77 25 / 9 17 92 33 www.salzgrotte-koenigsfeld.de 12 Perle Stadtmagazin Schramberg

November 2014

Info unter Tel. 0 77 25 / 80 09 45 oder www.curavital-koenigsfeld.de

98,– €


G esu n d h e i t – Ku ro r t Kö n i gsfe l d

„ParkCafé“ Stern bietet leckeres Sonntags-Frühstücksbuffet Foto: A. Villing / Perle Stadtmagazin

meinde hinausstrahlende Kunsthandwerkermarkt im Kurpark auf Ihre Initiative zurück. Im September in der 6. Auflage bestückten 80 Händler (zum Start waren es 20 ) den Markt und lockten die Besucher erneut. In ihrem nett dekorierten ParkCafé, stets den Jahreszeiten angepasst, werden neben köstlichen saisonalen Kuchen und Torten auch Snacks und Eisspezialitäten serviert. Eine besondere Spezialtität im ParkCafé sind die vielen Teesorten in rein natürlicher Geschmacksnote, die es auch zum Mitnehmen gibt. INFO Das Sonntags-Frühstücksbuffet im ParkCafé ist beliebt. Die nächsten Termine, Reservierungen sind erforderlich, stehen mit dem 9. 11/30.11/7.12/21.12.(jeweils 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr) bereits fest. Das Angebot, das auch gerne zum Geburtstag genutzt wird, eignet sich gut als Geschenkgutschein. Das ParkCafé hat über die Wintermonate täglich von 11 bis 19 Uhr (außer dienstags) und über die Sommermonate täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Nähere Infos zum ParkCafé gibt es unter Telefon 07725/ 915708 oder www. parkcafe-stern.de. Auf der großen Terrasse des ParkCafés Stern lässt es sich mitten im Kurpark gemütlich sitzen und genießen. Inhaberin Carola Stern (vorne stehend) setzt auf eine hohe Gastlichkeit und gute Atmosphäre.

Königsfeld (avi). Das „ParkCafé“ Stern verwöhnt mitten im Kurpark mit einer vielfältigen Kuchen- und Tortenauswahl sowie Kaffeegenuss und feinen Teesorten. Das einladende „ParkCafé“ führt Inhaberin Carola Stern seit zwölf Jahren mit einem hohen kulinarischen Anspruch. So bietet Carola Stern, von einem gastronomischen Familienbetrieb in Fischbach stammend, besondere Gourmet- und Erlebnisideen wie das Sonntags-Frühstücksbuffet oder komplette Hochzeits-Arrangements im stilvollen Ambiente des Kursaals. Für das angrenzende „Haus des Gastes“ mit Platz für bis zu 200 Personen liegt die Bewirtung ebenfalls in den Händen von Carola Stern und ihrem Team. Im ParkCafé mit großer Terrasse können 120 Gäste gemütlich verweilen und genießen. Als Organisatorin von Events im Haus des Gastes und kulturellen Veranstaltungen in Königsfeld hat sich Carola Stern über die letzten Jahre einen Namen gemacht. So geht der weit über die Ge-

Das gemütliche Café ganz in Ihrer Nähe

• Vielfältige Auswahl an Kuchen/Torten sowie kalten & warmen Speisen • Reichhaltiges Sonntags-Frühstücksbuffet • Romantische Hochzeit in gemütlichem Ambiente mit Stil • Große Terrasse mitten im Kurpark Sebastian-Kneipp-Weg 1 • 78126 Königsfeld Tel.: 07725 / 915708 • info@parkcafe-stern.de Geöffnet von 11 bis 19 Uhr (Oktober bis Mai dienstags Ruhetag)

www.parkcafe-stern.de

Inh. Carola Stern

G E S U NDH E IT U ND FITN E S S

Chronische Gliederschmerzen

Regelmäßiger Sport stärkt den Rücken

Schramberg (mm). Kopf- und Gliederschmerzen sind bei einer Erkältung fast unzertrennlich. Als Gliederschmerzen werden Schmerzen in den Armen oder Beinen bezeichnet. Manchmal sind die Schmerzen schwach und stören kaum. Sie können aber auch sehr heftig werden und unseren Alltag massiv beeinträchtigen. Meist werden die Schmerzen als ziehend beschrieben und entwickeln sich schleichend. Die Beschwerden können entweder nur an den Beinen oder den Armen oder aber auch an beiden gleichzeitig vorkommen. Gliederschmerzen können vorübergehend auftreten wie als Begleitsymptom einer Erkältung, oder einen chronischen Charakter haben. Aber dann Vorsicht: Wenn die Schmerzen häufig auftreten, weisen Sie auf eine medizinische Grunderkrankung und müssen fachärztlich behandelt werden. Gliederschmerzen treten bei den verschiedensten Erkrankungen auf, angefangen bei einer einfachen Erkältung über Vergiftungen bis hin zu schweren Störungen des Nervensystems. Sie entstehen dabei über unterschiedliche Mechanismen, betreffen teils alle Gliedmaßen, teils nur einen Arm oder ein Bein und dauern unterschiedlich lange an. Wir kennen Gliederschmerzen in der Regel im Zusammenhang mit einer Erkältung oder einem grippalen Infekt. Aber auch bei anderen Infektionen wie Masern, Mumps oder FSME, einer Krankheit, die durch Zeckenbisse übertragen wird, treten Gliederschmerzen auf. Die Schmerzen kommen dadurch zustande, dass der ganze Organismus gegen die Infektion ankämpft und bestimmte schmerzverursachende Botenstoffe wie Prostaglandine aussendet.

Schramberg (mm). Knochen und Gelenke bilden das Gerüst für den Körper des Menschen. Wer auf belastbare und gesunde Knochen setzt, benötigt eine ausreichende Kalzium- und Vitamin D Versorgung. Zuckerhaltige Getränke hingegen machen Knochen eher gebrechlich und fördern Osteoporose sowie Knochenbrüche. Menschen mit Gelenkbeschwerden wie Arthritis sollten hingegen auf eine ausreichende Vitamin E Zufuhr achten. Mittlerweile sind sowohl Rückenschmerzen als auch Gelenkbeschwerden zu einer großen Volkskrankheit gewachsen. Bewegungsmangel und Haltungsschäden gehören zu den häufigsten Ursachen.

Sulgauerstr. 13/1 78713 schramberg Tel.: E-Mail: Fax:

07422 - 99 14 95 2 Physio.Pollack@gmx.net 07422 - 95 92 97 7

November 2014

Perle Stadtmagazin Schramberg

13


Foto: Jorma Bork / pixelio.de

G E S U NDH E IT U ND FITN E S S

Akuter Müdigkeit vorbeugen

Auf gesunden Lebensstil achten

Schramberg (mm). Viele Menschen fühlen sich häufig müde und abgeschlagen. Oftmals steckt nur zu wenig Schlaf hinter den Beschwerden. Doch wenn man immer müde ist, kann auch eine Erkrankung die Ursache für die Müdigkeit darstellen. So kann die Müdigkeit beispielsweise durch einen Eisenoder Vitaminmangel hervorgerufen werden. Aber auch schwerwiegendere Krankheiten wie eine Krebserkrankung oder eine Depression können mögliche Auslöser sein. Die akute Müdigkeit stellt einen Schutzmechanismus dar, um uns vor Überanstrengung zu schützen. Beim Schlafen regeneriert sich unser Körper und kann neue Kräfte sammeln. Neben zu wenig Schlaf Wenn zu wenig Schlaf die Ursache der Mükann auch Eisen- und digkeit darstellt, kann ein quantitativer oder Vitaminmangel zur ein qualitativer Schlafmangel hinter der MüMüdigkeit beitragen. digkeit stecken: Entweder man schläft also zu wenig oder die Qualität des Schlafes ist gering und der Schlaf somit nicht ausreichend erholsam. Wird dem Körper dauerhaft Schlaf entzogen, führt dies zu einer chronischen Müdigkeit. Diese kann sich unter anderem in Konzentrationsproblemen, zunehmender Schmerzempfindlichkeit sowie brennenden Augen zeigen. Chronische Müdigkeit kann aber auch ein Anzeichen für eine Erkrankung darstellen. Zu den krankheitsbedingten Ursachen von Müdigkeit können Eisenmangel (Blutarmut), Infektions- und Stoffwechselkrankheiten, Krebs, psychische Ursachen und Vitaminmangel gehören. Daneben können aber noch viele weitere Ursachen dafür sorgen, dass man immer müde ist. Ein wichtiges Indiz, ob es sich um eine natürliche, gesunde Müdigkeit oder eine durch eine Erkrankung hervorgerufene Müdigkeit handelt, stellt das eigene Befinden dar also ob Sie Ihre Müdigkeit als angenehm oder unangenehm wahrnehmen.

Schramberg (mm). Lange gesund und fit bleiben: Das wünscht sich jeder und mit einem gesunden Lebensstil lassen sich dafür die besten Bedingungen schaffen. Die wichtigsten Faktoren auf diesem Weg sind Ernährung, Bewegung, Entspannung und Schlaf, Verzicht auf Genussgifte und eine positive Lebenseinstellung. Eine bewusste Lebensweise erhöht die Chancen, bis ins hohe Alter fit zu bleiben. Die Gesundheit und Lebensqualität beeinflussen in erster Linie eine richtige Ernährung. Gesunde ernähren heißt viel Obst und Gemüse essen, auf Fleisch sowie Fett zu verzichten und viele pflanzliche Kohlenhydrate, reichliche Hülsenfrüchte und fettarme Milchprodukte verkosten. Gesunde Ernährung stärkt mit das Immunsystem und deshalb gehört auch ausreichendes Trinken dazu. Wassermangel schadet dem menschlichen Organismus: Da Wasser nicht nur wichtiger Teil der Körperzellen, sondern auch Hauptbestandteil des Blutes ist, kann das Blut nicht mehr richtig fließen, wenn wir zu wenig trinken. Der gesamte Körper wird schlechter versorgt, Gehirnleistung und Konzentrationsfähigkeit lassen nach. Geeignete Durstlöscher sind Wasser, Fruchtschorle oder Kräutertee. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt dem erwachsenen Menschen täglich eine Aufnahme von mindestens zwei Litern Flüssigkeit. Auch regelmäßiger Ausdauersport ist gut für Körper sowie die Seele und die beste Methode, den Körper in Form und den Organismus auf Touren zu bringen. Sport hilft die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken, StressSymptome zu senken und beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Übergewicht und Osteoporose vor. Selbst die Gehirnleistung im Alter wird positiv beeinflusst. Jede Art körperlicher Bewegung trägt zum Wohlbefinden bei: Sauerstoff weckt die Lebensgeister und mobilisiert die Abwehrkräfte. Frische Luft und Licht schaffen positive Effekte, wenn wir uns draußen aufhalten: Bei Tageslicht wird der Nervenbotenstoff Serotonin ausgeschüttet, der die Stimmung aufhellt. Selbst bei ganz schlechtem Wetter ist es draußen wesentlich heller als in geschlossenen Räumen. Zudem ist Licht wichtig für die Produktion von Vitamin D, unentbehrlich für starke Knochen.

Infoabende für werdende Eltern 19.30 Uhr, Café HELIOS Klinik Rottweil

Schwangerschaft und Geburt

Infoabend mit Kreißsaalbesichtigung Dienstag, 4. November, 2. Dezember

Betreuung des Neugeborenen

mit Kinderarzt und Kinderkrankenschwester Dienstag, 18. November, 16. Dezember

Geburt, Babyschwimmen und mehr...

Infoabend mit Kreißsaalbesichtigung Dienstag, 25. November, 30. Dezember HELIOS Klinik Rottweil | www.helios-kliniken.de/rottweil

14 Perle Stadtmagazin Schramberg

November 2014


B abygal e ri e

Die süßen Perlen Mit jedem Baby kommt ein neues Lächeln in die Welt. Dieses Lächeln wollen wir für die Leserinnen und Leser des Perle Stadtmagazins Schramberg festhalten. Deshalb gibt es ab der nächsten Perle-Ausgabe die neue Magazin­ rubrik „Babygalerie“. Unter dem Motto „Die süßen Perlen“ nimmt die PerleRedaktion von Eltern an den Verlag übersandte Motive der Babys im Alter bis zu zehn Wochen in der Galerie auf. Senden Sie uns ab sofort an leseraktion@perle-schramberg.de den schönsten Schnappschuss von Ihrem kleinen Schatz. Welche weiteren Angaben wir hierzu von Ihnen benötigen, lesen Sie untenstehend.

Ab ter näc h s e ! b Ausga

Ben Mustermann

Margarita Perle

Daisy d’Ora

Elias Muschel

15.09.2014, 3420 g, 52 cm, Eltern: Erika und Max, Schramberg

21.09.2014, 3260 g, 50 cm, Eltern: Elisabeth und Lorenz, Schramberg-Sulgen

05.09.2014, 3100 g, 49 cm, Eltern: Isabella d’Ora und Mike Jung, Schramberg

10.09.2014, 3600 g, 54 cm, Eltern: Hilde und Jürgen, Aichhalden

Ticki Tack Miss Ticki gibt’s im Buchhandel und da wo es Uhren gibt ... www.ticki-tack.de

30.08.2014, 3730 g, 52 cm, Eltern: Fatmir und Jelena, Schramberg

Hier könnte Ihre Anzeige stehen Kontakt unter Tel. 07424/958265-0 anzeigen@perle-schramberg.de

Leonard Roth 12.09.2014, 3120 g, 50 cm, Eltern: Monika und Bernhard, Schramberg

Ibrahim Bajramaj

Ich will ins Perle Stadtmagazin! Kein Problem: Mama und Papa senden mein Bild an leseraktion@perle-schramberg.de mit folgenden Angaben: Mein Vor- und Nachname, Geburts­datum, Gewicht, Größe, Namen der Eltern, Wohnort. Natalie Berg

Hans Jung

7.09.2014, 3310 g, 51 cm, Eltern: Katharina und Josef, Schramberg

03.09.2014, 3900 g, 54 cm, Eltern: Maria und Luca, Schramberg-Tennenbronn

Bild oben: Helene Souza /pixelio.de, Grafiken oben: designed by Freepik.com Bilder (Galerie von links nach rechts, v.o.n.u.): Bernd Kasper /pixelio, Alexandra H. /pixelio, sabrina gonstalla /pixelio, Alexander Altmann /pixelio, Alexandra H. /pixelio, Christian v.R. /pixelio.de, Kristina Greke /istockphoto, AndyL / istockphoto.com

Stadtmagazin Schramberg

www.perle-schramberg.de

November 2014

Perle Stadtmagazin Schramberg

15


B AU E N – R E NOV I E R E N – WOHN E N

Fotos: Reuss Einrichtungen

Reuss GmbH überzeugt seit 25 Jahren mit individuellen Einrichtungskonzepten Dunningen (ps). Das Fachgeschäft „Reuss Einrichtungen GmbH“ feiert dieser Tage gleich zwei Jubiläen. Das auf Objektbaukonzepte spezialisierte Einrichtungshaus besteht seit 25 Jahren und am Standort Dunningen ist das Unternehmen seit Am Standort Dunningen in der Steinbeisstraße zehn Jahren beheimatet. 1 ist das Unternehmen Reuss Einrichtungen Der Name „Reuss EinGmbH seit nunmehr zehn Jahren beheimatet. richtungen“ steht bei den Im modernen Firmengebäude wartet auf die Besucher und Kunden seit wenigen Monaten eine Kunden für Kompetenz, komplett neugestaltete Küchenausstellung. Kreativität und Qualität. Am Standort Dunningen in der Steinbeisstraße 1 entwickelt und produziert das Unternehmen für einen Kundenkreis weit in die Region hinein attraktive und funktionale Objekteinrichtungen. Durch langjährige fachliche Erfahrungen hat sich Reuss Einrichtungen als Spezialist für die professionelle Gestaltung von Apotheken, Arztpraxen und Geschäftsräumen etabliert. Am 1. September 1989 startete Schreinermeister Rüdiger Reuss mit der Übernahme einer Schreinerei in die Selbstständigkeit. Er begann mit den handwerklichen Aktivitäten auf einer 250 Quadratmeter großen Produktionsfläche und fertigte anfangs unter erschwerten Bedingungen, da Lager und Maschinen auf verschiedene Standorte verteilt waren. Am 1. Januar 1993 bezog das aufstrebende Unternehmen einen Neubau mit knapp 1000 Quadratmetern Betriebsfläche. Ab diesem Zeitpunkt begann bei der Schreinerei Reus die Spezialisierung auf Apotheken- und Ladeneinrichtungen – ein Fertigungsbereich in dem Reuss Einrichtungen heute zu den führenden Anbietern im süddeutschen Raum zählt. Mit dem erfolgreichen Konzept stieg auch die Zahl der Mitarbeiter kontinuierlich. Über Kundenanfragen freute sich das Fachgeschäft nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Nachbarländern. Eine Zäsur im Unternehmen löst im April 2004 ein Brand aus. Das Feuer zerstört neben dem Firmengebäude auch die Maschinen und die gesamte Einrichtung. Aber nur drei Wochen nach dem Unglück laufen die ersten Maschinen in einer gemieteten Halle wieder. Parallel dazu werden mit Hochdruck die Pläne für einen funktionalen und attraktiven Neubau im Industriegebiet in Dunningen erstellt. Die Reuss Einrichtungen GmbH bezieht im Frühjahr 2005 mit Stolz das gelungene Firmengebäude. Am modernen Standort werden seither qualitativ hochwertige Einrichtungen für Apotheken, Arztpraxen sowie weitere gewerbliche und private Objekte geplant und gefertigt. 2013 grün-

Anz_SCHMBG_Perle_90x62_sw_2012.indd 1

16 Perle Stadtmagazin Schramberg

16.01.2013

November 2014

dete die Firma eine Zweigniederlassung in der Schweiz in Wetzikon. Seit Juli 2014 ist die Küchenausstellung in Dunningen komplett neu gestaltet, wobei vor allem praktische Funktionsmöglichkeiten einer modernen Küche präsentiert werden. Motor und Triebfeder des Unternehmens sind die Inhaber Rüdiger und Karin Reuss. Gemeinsam mit fachlich bestens ausgebildeten Mitarbeitern realisieren sie zuverlässige und kundengerechte Lösungen für unterschiedlichste Anforderungen. Die Firma Reuss zählt im Jubiläumsjahr 35 Beschäftigte. INFO Zum Jubiläum gibt es zahlreiche Unternehmungen und Events für Mitarbeiter und Kunden. So gab es bereits Ende September einen „Tag der Küche“ und anfang Oktober einen gemeinsamen Besuch auf dem Volksfest „Cannstatter Wasen“ in Stuttgart. Am Freitag, 28. November 2014, 15 bis 18 Uhr, verwandelt sich die Küchenaus- Rüdiger und Karin Reuss (Bild) stellung in eine „Weihnachtsbä- führen engagiert das erfolgreiche Unternehmen Reuss Einrichtunckerei“. Das Reuss-Team backt im gen GmbH. Dabei werden Sie von neuesten Miele Kombidampfgarer motivierten und fachlich bestens und Klimagarer leckeres Weih- ausgebildeten Mitarbeitern unternachtsgebäck und es wird an die stützt. Das Fachgeschäft feiert dieser Tage das 25-jährige Bestehen. Gäste und Besucher Glühwein ausgeschenkt. Mehr Infos zur Firma Reuss Einrichtungen GmbH gibt es unter der Hotline 07403 / 9202 -0, www.reuss-einrichtungen.de oder www.reuss-küchen.de.

Moderne Heizungspumpe ist effizient Schramberg / Rottweil (mm). Rund 25 Millionen Umwälzpumpen tun in Deutschland ihren Dienst und bringen das warme Wasser vom Heizkessel in alle Räume. Geschätzte 80 Prozent von ihnen sind jedoch veraltet. Denn: „Die Oldtimer laufen teilweise rund um die Uhr und lassen sich nicht regeln“, betont Joachim Bühner von der Energieagentur Landkreis Rottweil, „sie schlucken eine Menge Energie und verursachen unnötig Kosten und CO2-Emissionen“. Wer zu Hause Strom sparen will, tut also gut daran, im Heizungskeller nach dem Produktionsjahr des stillen häuslichen „Mitarbeiters“ zu schauen. Eine moderne Heizungspumpe benötigt nur rund ein Zehntel der Strommenge, die eine alte schluckt. Etwa sieben Millionen Tonnen CO2 lassen sich einsparen, wenn alle deutschen Haushalte ihre veralteten Geräte austauschen. „Um bis zu 150 Euro jährlich schrumpft die Stromrechnung durch einen Pumpentausch“, unterstreicht Bühner. Der von einem Fachmann durchgeführte Wechsel geht schnell und ist einfach. Die Installationskosten von rund 300 bis 400 Euro sind sind innerhalb kurzer Zeit amortisiert. Wer im Zuge des Pumpentausches auch über eine Erneuerung seiner Heizungsanlage nachdenkt, kann sich vertrauensvoll an die Energieagentur Landkreis 15:41:15 Rottweil unter dem Dach der Energieagentur Landkreis Tuttlingen wenden. INFO Mitarbeiter der Energieagentur beantworten unabhängig alle Fragen zu energetischer Sanierung und dem Einsatz erneuerbarer Energien. Kontaktdaten gibt es unter www.ea-tut.de.


B AU E N – R E NOV I E R E N – WOHN E N

Hardt / Stuttgart (avi). Der Thalhofer-Innovations-preis 2014 geht an die Firma Flaig Kreativer Innenausbau in Hardt (Landkreis Rottweil). Der Landesfachverband Schreinerhandwerk Baden-Württemberg zeichnete dieser Tage den Handwerksfachbetrieb in Stuttgart mit dem „BranchenOskar“ für hohe Innovationskraft und vorbildliche Mitarbeiterkultur aus. Der für 2014 ausgelobte und im Schreinerhandwerk begehrte ThalhoferInnovationspreis stand unter dem Wettbewerbsthema „Innovationskraft Mitarbeiter“. In der Kategorie „Betriebe über 10 Mitarbeiter“ ging der 1. Preis unter mehreren hundert teilnahmeberechtigten Schreinereifach-betrieben des Landes an die Firma Flaig Kreativer Innenausbau. Landesinnungsmeister Anton Gindele und Stefan Thalhofer vom preisstiftenden Unternehmen, die Georg Thalhofer OHG, überreichten die Auszeichnung an Waltraud und Hubert Flaig, Inhaber und Geschäftsführer der Flaig GmbH. In einer sehr detailliert ausgearbeiteten und ansprechenden Präsentation, erstellt von Tochter Carolin Flaig als Semesterarbeit für ihr Studienfach Wirtschaftspsychologie, überzeugte die Firma Flaig die Jury mit einer umfänglichen und im Arbeitsalltag intensiv praktizierten Mitarbeiterqualifizierung sowie einer beispielhaften betrieblichen Teammotivation. Betriebswirtin Waltraud Flaig, verantwortlich für das Personal, und Geschäftsführer, Schreinermeister sowie Form- und Raumgestalter, Hubert Flaig, pflegen und fördern die Mitarbeiterausbildung sowie das Betriebsklima mit verschiedensten Angeboten und Aktionen. Das bewährte Konzept einer nachhaltigen Aus- und Fortbildungsqualifikation in fachlichen Arbeitskreisen, Projektgruppenschulungen, Messetraining, Verkäuferschulungen, Expertenseminaren, einem individuellen Ausbildungsplan für Auszubildende sowie einem ausgeprägten Teamleitertraining sichern einen hohen betrieblichen Bildungsstandard und garantieren eine fachlich qualifizierte Kundenbetreuung. Intensiv und mit erfolgreichem Mitarbeiter-Feedback setzt die Unternehmens-leitung auf die Teamförderung mit vielseitigen internen Veranstaltungsangeboten. So gibt es einen „Willkommenstreff“ für neue Auszubildende und neue Mitarbeiter, einen mehrtägigen Firmenausflug mit Betriebsbesichtigung,

Sparkassen-Finanzgruppe www.ksk-rottweil.de

h Sichern Sie sic Ihren Bauplatz gebiet im neuen Bau itte. Hüttensberg-M

Werkteamgrillen, Gebetstreffen, Teamleiterkochen und sportliche sowie gesundheitsfördernde betriebliche Initiativen. Mit kreativer Denkweise, Innovationsideen, Teamförderung, fundierten Marketingstrategien und 62 hochqualifizierten sowie motivierten Beschäftigten schreibt der heute mittelständisch geprägte Die Firma Flaig Kreativer Innenausbau mit Handwerksfachbetrieb (1907 Sitz in Hardt (Landkreis Rottweil) holte sich den 1. Platz beim Thalhofer-Innovationsgegründet) seit vielen Jah- preis 2014 unter dem Wettbewerbsthema ren eine Erfolgsgeschichte. „Innovationskraft Mitarbeiter“. Waltraud Beispielhafte Mitarbeitermo- und Hubert Flaig (Foto, 5. und 6. von links) delle über alle Funktions- stellten sich bei der Branchen-Oskar-Verleihung beim Landes-Schreinertag in Stuttgart ebenen hinweg sowie die mit weiteren Prämierten zum Gruppenbild. enge Kooperation und der Austausch mit allgemeinbildenden Schulen, Berufs- und Meisterschulen tragen die weitsichtig gelebte Firmen-philosophie. So ist das Unternehmen nicht zum ersten Mal unter den Preisträgern und somit ein Aushängeschild des Schreinerhandwerks im Land-kreis Rottweil sowie der Region. Bereits 2005 und 2008 gab’s die Thalhoferpreis-Trophäe und 2007 wurde ein 2. Platz zugesprochen. INFO Aktuell erfolgt beim Unternehmen mit dem Bau eines neuen Fertigungswerkes (4400 Quadratmeter Nutzfläche) im Industriegebiet Hardt die größte Investition in der 107-jährigen Firmengeschichte. Im neuen Werk II, Bezug ist zum Frühjahr 2015 anvisiert, werden die bisherigen drei Außenwerke in Hardt und Hornberg sowie zwei angemietete Lagerstätten zusammengeführt. Mehr Informationen zur Firma Flaig Kreativer Innenausbau gibt es im Internet unter „www.flaig-schreinerei.de“. Direkte Kontaktaufnahme ist möglich unter Telefon 07422/28011-0.

Zum Eigenheim mit unserer Finanzierung samt guter Energietipps. • Top-Konditionen • Individuelle Lösungen • Faire Beratung Zusammen mit Karl Trik, Energieberater bei den Stadtwerken Schramberg, stehen Ihnen Dieter Hartl und Matteo Schneider bei allen Fragen kompetent zur Seite. Informieren Sie sich bei unserer Geschäftsstelle in Dunningen.

S Kreissparkasse Rottweil

November 2014

Perle Stadtmagazin Schramberg

17

Foto: Landesfachverband Schreinerhandwerk

Flaig Innenausbau gewinnt Thalhofer-Innovationspreis 2014


B AU E N – R E N OV I E R E N – WO H N E N

Foto: Firmenbild Kille & Pleichinger

Stoffhaus öffnet Türen

Energieausweis online abrufen

Schramberg (ps). Das „Schwarzwälder Stoffhaus“ am Standort im Schramberg (mm). Vermieter oder Verkäufer einer Immobilie Technologie- und Gewerbepark H.A.U., Gebäude 24, zeigt sich in stehen seit 1. Mai 2014 für den Nachweis eines Gebäude-Enermodernisierten Verkaufsräumen. In Verbindung mit dem Jubilä- gieausweises in der Pflicht. Potenziellen Interessenten muss das um „25 Jahre H. A. U“ präsen- Dokument zugänglich gemacht werden, um zu sehen, wie hoch tierte die Firma Kille & Pleichin- voraussichtlich ihre Energiekosten sein werden. Pflicht ist der Enger GmbH & Co. KG (Hauptsitz ergieausweis nur bei einer Neuvermietung oder einem Verkauf in Winterlingen-Benzingen) – Bestandsmieter können diesen vom Gebäudeeigentümer nicht jüngst das umfassende Waren- verlangen. Der Nachweis der Gebäude-Energieeffizienz stärkt und Dienstleistungsangebot in die Argumente für den Verkauf oder die Vermietung. Wenn der der Schramberger Filiale, die Verkauf oder die Vermietung nicht geplant sind, gibt der bedarfses seit 23 Jahren vor Ort gibt. orientierte Gebäudeenergieausweis einen Überblick über den In den neuen Räumen wurde energetischen Zustand des Wohngebäudes. Die Verpflichtung das bestehende vielfältige Sor- zur Erstellung eines Energieausweises gilt nicht bei Gebäuden timent an Stoffen, Vorhängen mit weniger als 50 Quadratmeter Nutzfläche sowie bei denkund Zubehör um Conta-Wä- malgeschützten Häusern. Den bedarfsorientierten GebäudeeDas „Schwarzwälder Stoffhaus“ ersche erweitert. Am Standort nergieausweis erstellen die Stadtwerke Schramberg auf Onlinewartet seine Kunden am Standort im Schramberg kümmern sich Anfrage, wenn der Auftraggeber Eigentümer des Wohngebäudes Technologie- und Gewerbepark H.A.U., sechs Beschäftigte um die ist oder in dessen Auftrag handelt, der Anteil der Fensterflächen Gebäude 24, seit wenigen Wochen Kunden. INFO Das Schwarz- maximal 30 Prozent beträgt, in dem Gebäude maximal zwei unin modernisierten Verkaufsräumen. Zudem wurde das Warensortiment um wälder Stoffhaus ist von Mon- terschiedliche Heizwärmeerzeuger installiert sind und der Anteil Conta-Wäsche ergänzt. tag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr der gewerblich genutzten Fläche innerhalb des Gebäudes maxisowie am Samstag von 9 bis mal 10 Prozent der Gesamt13 Uhr geöffnet. Mehr Infos gibt es unter Telefon 07422/23543 fläche beträgt. Die Bearbeioder www.kille-pleichinger.de. tung eines Online-Antrages kostet maximal eine Stunde Zeit. Eine Checkliste mit den Abfragedaten steht zum Schramberg (mm). Brennwertkessel, Wärmepumpe, BlockheizkraftDownload bereit. Anmelwerk: Moderne technische Heizsysteme sparen Energie und halten die dung ist über E-Mail-Adresse Kosten im Überblick. Es lohnt sich, den alten Heizkessel in den Ruheund Passwort erforderlich. stand zu schicken, denn neue Geräte nutzen Umweltwärme, arbeiten Die Dateneingabe lässt sich sparsam und stoßen weniger CO2 aus. Wer langfristig die Kosten rejederzeit unterbrechen und ONLINE-ENERGIEAUSWEIS kann zu einem beliebigen duzieren will muss aber zuerst einmal investieren. Alte Kessel verpulVON DEN STADTWERKEN vern Energie, erzeugen Emissionen und schlucken viel Brennstoff. Laut späteren Zeitpunkt fortgeBundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umweltsetzt werden. Innerhalb von technik (BDH) arbeiten bis zu 77 Prozent aller in Deutschland instalvier Wochen gibt es von den lierten Heizungsanlagen nicht effizient. Ein Heizungs-Check zeigt, wie Stadtwerken den bedarfsorigut die Anlage funktioniert und wo es sich einsparen lässt. Informatioentierten Gebäudeenergienen dazu gibt es bei der Vereinigung der deutschen Zentralheizungsausweis. INFO Eine „Checkliste Gebäudeenergieausweis“ wirtschaft (VdZ). Wer modernisiert, spart sofort, und die Kosten für die ist auf der Homepage der neue Technik amortisieren sich nach wenigen Jahren. Die Auswahl an Stadtwerke Schramberg unter effizienten Systemen ist groß, und die Techniker tüfteln ständig weiter. www.stadtwerke-schramberg. de hinterlegt. Zum Thema gibt es ebenfalls nähere InformatiWir erstellen Ihnen Ihren KfWonen unter dieser Adresse. bedarfsorientierten Gebäude-

Alte Kessel verpulvern Energie

Effizienzhau

55

s

energieausweis für 89 Euro. Weitere Infos: Tel. 07422-9534-190 www.stadtwerke-schramberg.de

Anz_1sp 105 mm traße in der Königs Spatenstich noch e ut he h e sic 39. Sichern Si ! ng nu oh w m Ihre Trau

Endenergiebedarf Haus K, 65,4 kWh/(m²a) Endenergiebedarf Haus E, 66,5 kWh/(m²a) Endenergiebadarf Haus M, 67,2 kWh/(m²a)

Jeweils Energieeffizienzklasse A+ (aufgrund Primärenergiebedarfs)

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin und sichern Sie sich Ihre neue Traumwohnung!

Telefon 0741.474-160 www.immo-geno.de

18 Perle Stadtmagazin Schramberg

November 2014

www.perle-schramberg.de


Kreissparkasse setzt auf hohe Wohnqualität beim Projektbau „Schramberg Stadtmitte

Foto: LBS Immobilien

Schramberg (ps). Am Platz der ehemaligen Kreissparkassen-Hauptgeschäftsstelle in Schramberg, in der Hauptstraße 10-12, entstehen moderne und attraktive Stadtwohnungen. Die LBS Immobilien GmbH, Büro Rottweil, betreut das Bauprojekt „Schramberg Stadtmitte“. Direkt in zentraler Lage setzt die LBS auf hohe Wohnqualität mit viel Wohnfläche, großzügig gestaltetem Außenbereich und Freiraum der besonderen Art. Über das exklusive Wohnprojekt sprach die Redaktion des Perle Stadtmagazins Schramberg mit Johannes Rau, Bezirksleiter Immobilien der LBS-Immobilien GmbH in Rottweil.

Die Planungsansicht Ost der neuen Wohnanlage „Schramberg Stadtmitte“ in der Hauptstraße 10-12 am Standort der ehemaligen KreissparkassenHauptgeschäftsstelle.

Herr Rau, warum investiert die Kreissparkasse Rottweil in Schramberg? Wir sehen in der Talstadt ein extrem hohes Potential. Die ungebremste wirtschaftliche Entwicklung in den letzten Jahren und die fruchtenden Bemühungen zur Innenstadtentwicklung von Seiten der Kommune sind für uns die signifikanten Zukunftsfaktoren.

Warum wird die Hauptstraße 10-12 für jede Altersgruppe angeboten? Moderne Wohnraumkonzepte bieten die Möglichkeit, einzelne Wohnungen an die Bedürfnisse der Interessenten anzupassen. So auch beim Wohnprojekt „Schramberg Stadtmitte“. Oft liegen die Anforderungen und Wohnraumünsche von Jung und Alt nicht weit auseinander. Auch junge Familien fahren zum Beispiel gerne mit dem Aufzug vor die Wohnung. Beim Wohnbauprojekt „Schramberg Stadtmitte“ in attraktiver Citylage ist ein Aufzug eingebaut und dient als Mehrwert für Jung wie Alt. Welche Ansprüche stellen Sie an eine moderne Wohnwelt? Neben all den baulichen Maßnahmen bei der Dämmung, der verwendeten Materialien und der Sicherheit setzen wir sehr viel daran, den Lebensansprüchen eines modernen Alltags gerecht zu werden. Unter dem Motto „Moderner Lifestyle“ fehlt es zum Beispiel im Gebäude „Schramberg Stadtmitte“ nicht an einer zeitgemäßen digitale Vernetzung. INFO Die LBS Immobilien GmbH beschreibt Schramberg als eine Stadt mit vielen Facetten. Die neu gestaltete Stadtmitte mit ihrem bunten Treiben und dem belebten Ufer der Schiltach würden die Stadt für junge Menschen, Familien und Senioren in gleicher Weise attraktiv machen. Mehr zur Wohnanlage „Schramberg Stadtmitte“ gibt es auf der eigens aufgebauten Homepage unter www. schramberg-stadtmitte.de. Direkter Kontakt für Wohnungsinteressierte ist möglich unter Telefon 0741 / 8000 oder wohnen@ schramberg-stadtmitte.de

Wohnraum ist wichtiger Standortfaktor Schramberg / Region (mm). „Attraktiver und er- Tuttlingen und Rottweil sehen die Wissenschaftler schwinglicher Wohnraum ist einer der wichtigsten eine deutlich steigende Nachfrage nach WohnStandortfaktoren“, betont Dieter Teufel, Präsident raum. Der IHK-Präsident kritisierte, dass die Lander IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg. Er bringt desregierung eine Novelle der Landesbauordnung, damit seine Meinung zum Ausdruck, die die IHK in der Bauvorhaben stärker als bisher nach ökoschon seit langem vertritt. In der hiesigen Region logischen und sozialen Kriterien geregelt werden sei heute schon ein Mangel an hochwertigen Mie- sollen. So sollen überdachte und diebstahlsichere tangeboten festzustellen, unterstreicht Teufel. Ge- Fahrradstellplätze zur Pflicht werden, aber auch rade Führungskräfte hätten Probleme, attraktiven Flächen für Rollatoren – unabhängig ob es sich Wohnraum in guter Lage zu finden. Viele würden um ein Studentenwohn- oder Altenheim handelt. deshalb zu Pendlern statt Bewohnern der Region, das nachteilig sei, weil so keine richSchöner Wohnen mit Wohnideen zum Wohlfühlen! tige Bindung der Entscheider an die Region erfolgen kann. Auch laut Institut der Deutschen Wirtschaft (IW), die alle Kreise in der Bundesrepublik erfasst, steigt der Wohnflächenbedarf in der Bundesrepublik bis 2030 gesamt nur um zwei bis drei Prozent. In den Landkrei- 78713 Schramberg-Sulgen, Telefon: 0 74 22 / 82 88, www.graf-innenausbau.de sen Schwarzwald-Baar, November 2014

Johannes

Rau

Perle Stadtmagazin Schramberg

19


B AU E N – R E N OV I E R E N – WO H N E N

Ideale Nutzung von Kühlgeräten hilft viel Strom sparen Schramberg (ps). Kühlschränke sind die Marathon-Läufer unter den Elektrogeräten und gehören zu den größten Stromverbrauchern im Haushalt. Eiskalte Getränke oder ein selbst gemachtes Eis sind wunderbar erfrischend an warmen Tagen. Doch dafür müssen gerade die Kühlgeräte dauerhaft Höchstleistung erbringen. Wie der Stromverbrauch der Kühlgeräte trotzdem überschaubar bleibt, folgend ein paar Tipps. Als erstes gilt es, einen geeigneten kühlen Aufstellungsort für das Gerät zu finden. Je höher die Außentemperatur ist, desto mehr Arbeit muss der Kompressor leisten und umso höher ist der Stromverbrauch. Deshalb sollte der Kühlschrank nicht neben Backofen oder Heizkörper platziert werden. Direkte Sonneneinstrahlung sollte ebenfalls vermieden werden. Ebenso wichtig ist das regelmäßige Enteisen, vor allem wenn es sich um ein älteres Gerät ohne Abtauautomatik handelt. Bereits eine Eisschicht von einem Zentimeter kann den Stromverbrauch eines Kühlschranks erheblich steigern. Außerdem sollten Sie die Kühlschranktemperatur nicht zu kalt einstellen. Eine Temperatur von fünf bis sieben Grad Celsius – gemessen in der Mitte des Kühlschanks – ist

vollkommen ausreichend. Jedes Grad kälter verbraucht nur unnötig Energie. Ein im Fachhandel erhältliches Kühlschrankthermometer hilft, die richtige Temperatur exakt einzustellen, falls diese nicht direkt vom Gerät angezeigt wird. Warme Luft steigt nach oben, kalte fällt nach unten. Dies gilt auch im Kühlschrankinneren. Direkt über der Glasplatte des Gemüsefachs ist es mit null bis drei Grad am kältesten. Damit ist dieses Fach ideal geeignet für die Lagerung von frischem Fisch oder Fleisch. Im mittleren Fach bei fünf bis sieben Grad sind Frischmilch, Joghurt oder Quark gut aufgehoben. Im obersten Kühlschrankfach ist es mit acht bis zwölf Grad deutlich wärmer. Diese Temperaturen sind ausreichend, um frisch gegarte Lebensmittel, blanchiertes Gemüse oder Käse zu lagern. In den Fächern der Kühlschranktür liegen die Temperaturen bei zehn Grad oder höher, wobei es in der obersten Ablage am wärmsten ist. Hier bleibt Butter und Margarine am ehesten streichfähig. Im untersten Teil der Kühlschranktür finden angebrochene Getränke und geöffnete Frischmilchbehälter ihren Platz. Generell gilt: Speisen und Getränke sollten nur abgekühlt in den Kühlschrank gestellt werden.

Foto: Rauch Möbelwerke

Dachschräge geschickt nutzen

DER MODERNE EINRICHTUNGSSTIL hat viele Gesichter, denn was heute modern zu sein scheint, kann morgen schon wieder out sein. Dennoch haben sich Strömungen etabliert, die zum modernen Einrichtungsstil gehören und typisch für die heutige Wohnkultur sind. Der Mix von Stilen lässt die Wohnräume in eine besondere spannend Atmosphäre und Behaglichkeit abtauchen.

Schramberg (mm). Räume mit schrägen Wänden einzurichten, erfordert nur ein bisschen mehr Geschick als der Ausbau herkömmliche Zimmer. Kluge Bauherren nutzen das handwerkliche Knowhow von Holzprofis für Maß-Möbel, die den beschränkten Platz sinnvoll nutzen. Übliche Schrankwände sind zu hoch, aber unter der Schräge bleibt viel wertvoller Stauraum ungenutzt. Aus Leichtbauwänden lässt sich im Winkel zwischen Geschossdecke und Sparren ein begehbarer Kleider- oder Bücherschrank einbauen oder eine Bettkoje von Regalen und Schubladen einrahmen. Die Abseite in Dächern unter 35 Grad Neigung ist kaum zu nutzen. Damit sich in dem spitzen Winkel nicht pausenlos Staub fängt, trennt man ihn ab mit einer geraden Bekleidung, davor finden niedrige Staumöbel Platz. Offene Regale aus unterschiedlich langen Ablageböden auf Konsolen passen sich der Dachneigung an, originell sehen Regale aus, deren Stützen man schreinern lässt aus gleichseitigen Dreiecken im Neigungswinkel der Schrägen. Niedrige Sideboards unter den Schrägen sollte man auf Rollen stellen statt Füße – sie lassen sich so bequem hervorziehen und nutzen ohne kriechen zu müssen. Alternativ möbliert man die Abseiten mit Schubladen-Kästen, in denen man selten benötigte Utensilien verstaut. Andere Möglichkeit: entlang der Traufseiten niedrige Heizkörper installieren. Früher musste man den Spitzboden abtrennen und bekleiden, heute darf der Kehlbalken genutzt werden – man kann den Dachraum sichtbar offen lassen bis zum First. In einem hohen Raum lässt sich häufig sogar eine zweite Ebene einziehen als Fernseh-, Lese-, Schlaf- oder Gästezimmer. Natürlich sollte man dort ein zusätzliches Fenster einbauen zum Lüften – stickige und verbrauchte Luft sammeln sich sonst am höchsten Punkt.

TORE TORE www.der-torbauer.de

Stadtmagazin Schramberg

Tore für Garagen, Hallen und Industrie Einbau durch geschulte eigene Monteure Zuverlässig von der Nr. 1 in der Region Tor-Neubau, Tor-Service, Tor-Reparatur

bauer gmbh 78083 Dauchingen, Tel. 0 77 20 / 9 93 57-0

20 Perle Stadtmagazin Schramberg

November 2014

… de r Les e­spa T ip p ß m it s für v i e le die g n anze www .perle Fami l -sch i e! ra mbe

rg.de


B AU E N – R E NOV I E R E N – WOHN E N

A. Villing / Perle Stadtmagazin

Weltneuheit „Wood Balance®“: Weich sitzen auf Holz ohne Kissen

Schreinermeister Edgar Seckinger aus Schramberg-Sulgen hat eine Weltneuheit geschafft: die Herstellung von Eckbänken und Stühlen mit weicher Sitzfläche aus Holz. Die Erfindung ist unter dem Namen „Wood Balance®“ patentiert. In der eigenen Schreinereiwerkstatt in KönigsfeldWeiler produziert Edgar Seckinger die Sitzmöbel mit weicher Holzoberfläche.

Königsfeld/Schramberg (avi). Der Rohstoff Holz gilt als idealer Werkstoff. Der älteste Baustoff der Welt lässt sich nicht nur umweltfreundlich einsetzen, sondern auch vielfältig konstruktiv verwenden und ästhetisch gestalten. Das hat sich Schreinermeister Edgar Seckinger, wohnhaft in Schramberg-Sulgen, zu Herzen genommen. Er hat als selbstständiger Handwerker bei der Produktion von klassischen Tischen und Sitzmöbeln aus Holz immer wieder getüftelt und jüngst eine Weltneuheit geschafft: die Herstellung von Eckbänken und Stühlen mit einer weichen Sitzfläche aus Holz.

Die einmalige Erfindung hat Edgar Seckinger unter dem Namen „Wood Balance®“ patentiert. „Weich sitzen auf Holz ohne Kissen, wie geht das?“ Auf diese Frage muss der 53-jährige Fachmann seit seinem Auftritt bei der Südwest-Messe in Villingen-Schwenningen vielen Interessierten antworten. Und er hat eine klare Antwort parat: „Das geht, probieren Sie es selbst aus!“, und verweist auf seine gefertigten Wood Balance® Sitzbänke, Wood Balance® Stühle und Wood Balance® Eckbänke. Und in der

Tat: Es überrascht, sehr weich und leicht auf den Wood Balance® Möbeln zu sitzen, da eigentlich auf der harten Nussbaum-Holzbank zunächst kein weiches Sitzen ohne Kissen erwartet wird. Es sind kleine akribisch aneinandergereihte Holzklötzchen, die sich hinter der außergewöhnlichen Erfindung verbergen.

Höchstpräzises Arbeiten unabdingbar Der Schreinermeister verarbeitet die drei Zentimeter großen Holzquadrate mit einem speziellen Fleece und extra stabilem Schaumstoffprodukt. Die Holzklötzchen werden dann, exakt im Winkel stehend, auf einer Fläche nahtlos verbunden. „Da steckt viel Know-how drin und sauberes höchstpräzises Arbeiten ist unabdingbar“, betont Edgar Seckinger. So verwundert es nicht, dass der Schreinermeister für die Herstellung einer Sitzbank mit weicher Holzoberfläche etwa 30 bis 40 Arbeitsstunden aufwenden muss. Die Kosten für die Sitzmöbel mit einzigartigem Sitzgefühl liegen allerdings nur etwa 15 Prozent über dem Preis der gewöhnlichen Sitzbank. Mehrere Aufträge hat Edgar Seckinger bereits mit großer Freude und hohem Arbeitseifer ausgeführt und er will mit seinem Team die Erfindung weiter forciert in den Markt bringen. „Wood Balance® entstand aus dem Bestreben, bequeme hochwertige und exklusive Möbel zu schaffen“, erzählt der Schreinermeister. Und das ist ihm gelungen, geprägt von Unternehmer- und Forschergeist sowie der beruflichen Liebe zum Naturwerkstoff Holz. Und noch mehr: Durch Innovation und Handwerkskunst hat Edgar Seckinger hohe Funktionalität und individuelles Design werthaltig vereint. Seine Möbelschreinerei führt er seit mehr als 20 Jahren am Sitz in Königsfeld-Weiler. Die Schreinerei Seckinger fertigt maßgeschneiderte Eckbänke, Tische, Möbel und Holzböden. Mehr zum Handwerksfachbetrieb und der Erfindung „Wood Balance®“ unter www.schreinerei-seckinger.de sowie www.wood-balance.com.

Wood Balance® Sitzmöbel Weich sitzen auf Holz ohne Kissen

Langzeitspeicher halten die Wärme

- Wood Balance® Sitzbänke - Wood Balance® Stühle - Wood Balance® Eckbänke - Möbeldesign

Weißwaldstraße 4 78126 Königsfeld-Weiler Telefon: 07725 / 7470 info@schreinerei-seckinger.de

w w w. w o o d - b a l a n c e . c o m

Hersteller, Planer und Monteure für: Behindertenaufzüge Hebebühnen Treppenlifte LiftTec GmbH Lift-Technik Raiffeisenstraße 11 D-78166 Donaueschingen

Telefon +49(0)771 920 39-0 Telefax +49(0)771 920 39-20 info@lifttec.de www.lifttec.de

November 2014

Perle Stadtmagazin Schramberg

Studio Schiele

Schramberg (mm). Die Sonne schickt uns mehr Energie als wir benötigen. Aber im Winter bekommen wir vergleichsweise wenig davon ab. Also müssen wir Sonnenkraft in Übergangszeiten horten, bis sie gebraucht wird. Bislang eher Exoten, rücken jetzt Langzeitspeicher in den Mittelpunkt des Interesses. Eigentlich haben wir es täglich mit diesem Prinzip zu tun: Ein Kühlschrank bringt Lebensmittel auf tiefere Temperatur, setzt dabei Wärme frei, Hitze, die aus der Kälte kommt. Kühlt man einen Liter Wasser von 80 Grad auf 0 Grad herunter, verabschieden sich 93 Wattstunden (Wh). Zieht man weitere 93 Wattstunden heraus, dann gefriert das Wasser zu Eis von 0 Grad. Fachleute sprechen von Kristallisationswärme und Phasenwechsel. Da steckt eine Menge Energie drin. Forscher der Fachhochschule Osnabrück dachten schon vor Jahrzehnten darüber nach, wie man diese nutzbar machen könnte, gaben aber auf, weil die Sprengwirkung des Eises nicht kontrollierbar war. Um 2005 hatte der schwäbische Ingenieur Alexander von Rohr die richtige Idee: Er setzte in eine Beton-Zisterne zwei Rohrspiralen ein, eine um Wärme hineinzuladen und eine zur Entnahme. Energie reingesteckt, also getaut, wird von außen nach innen. Und Energie entnommen – also gefroren – passiert von innen nach außen. Und so platzt am Ender der Behälter nicht wie eine Flasche. Nach diesem Prinzip machen Kollektoren aus Umgebungsluft oder Sonnenlicht die eingelagerte Wärme verfügbar. Der Speicher sitzt in einer vier Meter tiefen Grube im Garten. Da die Erde dort stets um 10 Grad Celsius hat, wärmt der Behälter zusätzlich. Eine Wärmepumpe ist mit der Entnahmespirale gekoppelt, zieht nach Bedarf Energie aus dem Speicher und bringt sie auf nutzbares Temperatur-Niveau.

21


B ILD U N G U ND WIRT S CHA F T

Foto: Hochschulcampus

Studieninfotag: Erster Eindruck hat meine Hochschulwahl beeinflusst Schramberg / Tuttlingen (mm). Hochschulluft schnuppern beim ner hat beispielsweise den Studieninfotag vor zwei Jahren für seine „Studieninfotag“, heißt es am Mittwoch, 19. November 2014, auch Studien-Entscheidung genutzt. Er interessierte sich besonders für den rund um den Hochschulcampus Tuttlingen. Hochschulen und Uni- Studiengang Industrial Materials Engineering (IME, Werkstofftechnik). versitäten bieten Schülerinnen und Schülern der Oberstufenklassen „Ich konnte die umfangreiche Ausstattung des Werkstofftechniklabors landesweit erste Einblicke in den Studienalltag. Start ist um 9 Uhr. sehen und erhielt einen Eindruck von der Hochschule und der Atmosphäre hier. Dies und das persönliche Gespräch mit Professor MozafBewerben, studieren im Aus- fari, dem Studiendekan von IME, waren für mich der entscheidende land, Probevorlesungen hören Faktor in Tuttlingen zu studieren“, erklärt der Lörracher. Er studiert heuoder die Labore und Ausstat- te Industrial Materials Engineering im dritten Semester. INFO Weitere tung besichtigen: Die Hoch- Informationen zum Studieninfotag am Hochschulcampus Tuttlingen schule Furtwangen in Tutt- in der Kronenstraße 16 sowie das Programm zum Downloaden gibt es unter www.hfu-campus-tuttlingen.de/infocenter. lingen stellt sich und seine Studiengänge am Studieninfotag vor. Einzelgespräche mit Professoren und Studierenden Königsfeld / Region (mm). Bereits zum vierten Mal bieten die Zinbieten zudem Raum für offen gebliebene Fragen. Die Fakul- zendorfschulen in Königsfeld Schülern aus der gesamten Region die Markus Brunner und Vitali Berus (von Möglichkeit, Unternehmen verschiedenster Branchen kennenzulernen tät Industrial Technologie am links) studieren seit Oktober 2013 im und dabei wichtige Kontakte für ihre berufliche Zukunft zu knüpfen. Hochschulcampus Tuttlingen Studiengang „Industrial Materials Engibildet Ingenieure in Medizin- Neben zahlreichen Stammgästen präsentieren sich heuer viele neue neering“ am Hochschulcampus Tuttlintechnik, Mechatronik, Ferti- Firmen bei der Berufsfindungsmesse „Campus Comenius®“ am Samsgen und nutzen die gute Verknüpfung des Studiums mit den Ausbildungszent- gungstechnik, Werkstofftech- tag, 8. November 2014, 10 bis 15 Uhr, auf dem Schulcampus in der ren regionaler Unternehmen. Mönchweiler Straße 5. Ein besonderer Schwerpunkt in diesem Jahr ist nik sowie Virtual Engineering aus. Fünf Bachelorstudiengän- die duale Ausbildung in Betrieb und Hochschule. Die meisten der Ausge und ein Masterprogramm stehen bislang zur Auswahl. Die Aus- steller bieten eine solche Möglichkeit an, so dass die Messe auch für bildung findet mit den Unternehmen der Region statt. Bereits im er- Gymnasiasten sehr interessant ist. Wie eine duale Ausbildung konkret aussieht, erklärt die Firma Kendrion (Villingen) GmbH in Workshops. Die sten Semester besuchen Bachelor-Studierende je fünf Unternehmen Sparkasse Schwarzwald-Baar bietet ein Bewerbungstraining an. Mehr ihres Fachgebiets. Praktika finden nicht nur in den hochschuleigenen Laboren, sondern direkt in den Ausbildungszentren oder im Pro- als 30 Aussteller aus verschiedensten Branchen von Handel über Industrie, Handwerk, Pflege und Dienstleistung erwarten die Besucher und duktionsumfeld der Unternehmen statt. Wer am Hochschulcampus Tuttlingen studiert, lernt Strukturen und Abläufe verschiedener Welt- bieten ein vielseitiges Angebot sowie fachlich interessante Gespräche marktführer bereits während der Ausbildung kennen. Andreas Brun- an. INFO Die Aussteller bei der Berufsfindungsmesse „Campus Comenius®“ der Zinzendorfschulen sind im Haus Katharina von Gersdorf, dem Amos-Comenius-Haus sowie der Sporthalle in der Mönchweiler Straße 5 zu finden. Der Eintritt ist frei. Verpflegung ist im Messe-Café und dem Messe-Restaurant erhältlich. Die Zinzendorfschulen in Kö® nigsfeld zählen zu einer der größten Privatschulen mit Internat in Baden-Württemberg und sind in ihrem Charakter wie in ihrem Bildungsangebot speziell und gefragt. Mehr unter www.zinzendorfschulen.de. Die Berufsfindungsmesse der Zinzendorfschulen für n! ch e 8. November 2014 au siast 10 - 15 Uhr na m Gy

Berufemesse der Zinzendorfschulen

Campus COmENIus

Für die Schule gut gerüstet

Durch unseren Förderunterricht finden Schüler zurück zu ihrer Sicherheit und Motivation. So macht das Lernen wieder Spaß. Erfahren Sie mehr. Rufen Sie uns an!

78126 Königsfeld Mönchweilerstr. 5 Tel. 07725 9381-70

www.zinzendorfschulen.de

Tel.: (07422) 9 94 81 36 Hauptstraße 32 78713 Schramberg E-Mail: info@movolearn.de

MovoLearn

®

M o t i v i e r t

l e r n e n

HOCHSCHULCAMPUSTUTTLINGEN // Powered by Industry Studieninfotag mit Schnuppervorlesungen und Studienberatung

infotag Studien 14 19.11.20

START

9.00 Uhr

Wir bieten Dir Bachelor- und Masterstudiengänge in den Bereichen Me edizinntechnik // Mecchatronnik // Fertigunngstecchnik Virrtual Ennginneeerinng // Werkstoofftechhnik www.hfu-campus-tuttlingen.de/studieninfotag Hochschulcampus Tuttlingen . Kronenstraße 16 . 78532 Tuttlingen

22 Perle Stadtmagazin Schramberg November 2014


I m Wint e r gut g e rü st e t

Jetzt Wintercheck für’s Auto

Mobile Räumfahrzeuge punkten

Schramberg (ps). Mit dem Herbst und Winter kommen auf die Autofahrer andere Straßenverhältnisse zu. Und weiter strapaziert die kalte Jahreszeit auch die Technik im Auto. Und deshalb muss für die Autofahrer gelten: Nur mit einem winterfesten Auto bin ich sicher unterwegs. Vor allem an drei Dinge ist bei den Vorbereitungen der Fahrzeuge auf die Winterfahrten laut Experten der Automobilcubs zu denken: Gute Batterie und Technik, beste Sicht und optimale Bereifung. Diesen Checks sollte man das Auto vor den ersten Frostnächten unterziehen und viele KfZ-Werkstätten bieten dafür auch Sonderkonditionen an. Das ist wichtig: die Prüfung der Batteriesäure-Dichte und des Kühler-Frostschutzes sowie die Umrüstung des Luftfilter auf Winterbetrieb. Vor allem auf gute Sicht kommt es im Winter an. Die Scheiben müssen von innen wie außen mit Haushalts-Fensterreiniger gründlich ge­rei­nigt werden. Wenn notwendig, sollten auch neue Wischblätter montiert und Frostschutz in die Waschanlage aufgefüllt werden. Wer eine Klimaanlage hat, sollte sie auf Pollen und Staub prüfen, sind die Innenraum-Filter verstopft, beschlagen die Scheiben noch schneller. Es ist keine Frage: WinterreiIhre Profiwerkstatt fen sind bei Plusgraden nahe für alle Marken, der Null Grad immer die besfür alle Fälle. sere Wahl. Als Faustregel gilt: Die Pneus sollten von Oktober bis Ostern gefahren Herzlich werden. Sie müssen mindewillkommen! stens 4 Millimeter Profiltiefe haben und sollten nicht älter als sechs Jahre sein. Auch die Autohaus Schüle GmbH Türschlösser und Dichtungen Schiltachstr. 6 verdienen beim Wintercheck 78144 Tennenbronn besonderes Augenmerk. Telefon 07729 / 415

Schramberg (ps). Jedes Jahr zum Winter kommt es durch Schneefall und Eisbildung zu glättebedingten Unfällen und somit auch zur Frage, wer eigentlich für den eingetretenen Schaden haftet und in welchem Umfang. Hausbesitzer, an deren Grundstück ein unbefestigter Gehweg grenzt, müssen ab dem kommenden Winter wieder auf der Straße Schnee schippen. Das hat das oberste Verwaltungsgericht (OVG) entschieden und somit einen jahrelangen Rechtsstreit um den Winterdienst in den Anliegerstraßen vorerst beendet. Um der Räumpflicht gut nachkommen zu können, sollten geeignete Schneeräumgeräte zur Verfügung stehen. Gehwege, Parkplätze oder Ausfahrten müssen meist ohne Maschinen von Schnee geräumt werden. Hierbei kommen je nach Schneemenge und Fläche Schneeschieber, Schneebesen, Schneeschaufeln oder Schneewannen zum Einsatz. Auch Bereiche, die für leistungsstarke Räumfahrzeuge zu schmal und schwer zugänglich sind, müssen mit Hilfe manueller Schneeräumgeräte geräumt werden. Für größere und gut zugehbare Flächen eignen sich jedoch maschinelle Schneeräumgeräte, die es in den verschiedensten Leistungs- und Komfortvarianten gibt. Auf dem Markt gibt es die unterschiedlichsten Winterdienstfahrzeuge sowie individuelle Lösungen für die Umrüstung von Nutzfahrzeugen für den Einsatz als Winterdienstfahrzeug. Die Fahrzeuge und Geräte bieten höchsten technischen Standard und sind für jede denkbare Schneesituation konzipiert, somit ist auch die Sicherstellung der Mobilität bei starkem Schneefall und ständigem Einsatz garantiert. Aktuell ist der Trend zum Quad, ATV oder UTV als Winterdienst-Fahrzeug ungebrochen. Die kompakten Fahrzeuge mit vollständiger Ausstattung für den Winterdienst bieten sich leicht umrüstbar und gut zu bedienen für alle Schneeräumeinsätze ideal an. Grundsätzlich trägt die Verkehrssicherungspflicht die zuständige Gemeinde. Diese überträgt in der Regel die Pflicht auf die Hauseigentümer.

schmid

abschlePPdienst Pannen Und abschlePPdienst RUnd Um die UhR brambach 1 78713 schramberg-sulgen

telefon: 07422 / 84 74 mobil: 0171 / 676 69 62 Faxruf: 07422 / 539 06

Ausgezeichnet für hervorragende Arbeits- und Servicequalität. Neu- und Gebrauchtwagen · KFZ-Reparaturen und Kundendienst · Sofortservice für Auspuff und Bremsen Unfallinstandsetzung · Hagelschaden Reparatur Klimaservice

gegründet 1904 Schramberg-Sulgen · Tel. 0 74 22 / 8285 · www.autokammerer.de November 2014

Perle Stadtmagazin Schramberg

23

Foto: Lupo, pixelio.de

​A U TO und T echnik


V e ranstaltung e n – T e rmin e

Treffs /Termine S chramb e rg und S tadtt e il e Sulg en , Tennenbronn , Waldmössing en , Heilig en­bronn , Schönbronn Veranstaltungen

November Freitag 7.11.14 16 Uhr Exit – Jugendtreff Immer freitags von 16 bis 18.30 Uhr Jugendtreff für 10- bis 13-jährige mit Tischkicker, Darths, Billard, Airhockey und Konsolen. Von 18.30 bis 21 Uhr Jugendtreff ab 14 Jahren. Veranstaltungsort: EXIT Jugendtreff Veranstalter: JUKS³ 19 Uhr Uran im Schwarzwald Vortrag mit Peter Schroth. Eine Veranstaltung der Volkshochschule Schramberg in Kooperation mit dem Stadtarchiv Schramberg und dem Museums- und Geschichtsverein Schramberg e.V.. Veranstaltungsort: VHS-Seminargebäude 20.30 Uhr Pilsen Queen Band Schramberger Kulturbesen: Pilsen Queen Band – a spectacular Night of Queen. Weiterer Termin: 8.11.14, 20.30 Uhr. Veranstaltungsort: Kulturbesen Veranstalter: Heimarfabrik

Freitag, 7.11.14, 20.30 Uhr, Pilsen Queen Band im Kulturbesen im Gewerbepark Junghans.

6.11.2014 unter Telefon: 07422/2728220 oder 07422/54293. Veranstalter: Schwarzwaldverein Ortsgruppe Schramberg e.V. 15 Uhr Mandolinenkonzert „Musik zur Kaffee­stunde“. Buntes Programm mit klassischen Werken, sowie zeitgenössischen und folkloristischen Weisen in der Villa Junghans. Veranstalter: Mandolinen-Orchester Schramberg Montag 10.11.14 19 Uhr 100 Jahre Erster Weltkrieg Für Gott und Vaterland in den Kampf – die Rolle der Kirchen im Ersten Weltkrieg. Vortrag im evangelischen Gemeindehaus Schramberg-Sulgen mit Jörg Seyfried, evangelischer Pfarrer, im Rahmen der Friedensdekade. Veranstalter: Volkshochschule Schramberg, pax christi Basisgruppe Schramberg Mittwoch 12.11.14 19.30 Uhr Drei Tennnebronner Urhöfe Vortrag im Pfarrsaal der katholischen Kirche Schramberg-Tennenbronn. Ein Dorf, drei unterschiedliche Lehenszugehörigkeiten der dort lebenden Bauern – das ist die Situation im alten Tennenbronn. Veranstalter: Projektgruppe Tennenronner Heimathaus 20 Uhr Mensch ärgere dich! Politikabarett mit Frederic Hormuth Veranstaltungsort: Subiaco in der Majolika Veranstalter: Theaterring Schramberg Donnerstag 13.11.14

Samstag 8.11.14 7 Uhr Wochenmarkt Immer samstags von 7 bis 13 Uhr Wochenmarkt auf dem Rathausplatz. Veranstalter: Stadt Schramberg 9 Uhr Plant-for-the-Planet-Akademie Für interessierte zwischen 8 und 14 Jahren. Werde Klimabotschafter(in) bei der zweiten Plant-For-The Planet-Akademie in Schramberg. Die Teilnahme ist kostenfrei! Anmeldung: im JUKS3, Schloßstraße 10, 78713 Schramberg. Veranstaltungsort: Kreissparkasse Schramberg Veranstalter: JUKS³

Quelle: Stadt Schramberg / Fotos: Veranstalter

14.30 Uhr Weinprobe Weinprobe in Schmieheim bei der Familie Ernst im Weinhof Kölle mit Abendessen. Abfahrt 14.30 Uhr mit dem Bus am Pfarrhof. Veranstalter: OGV Schramberg-Sulgen e.V.

18.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst Schramberg-Little Glocal City-Eine Welt Wochen Schramberg. Ökumenischer Gottesdienst zur Friedensdekade. Veranstaltungsort: St. Maria Kirche 20.30 Uhr Afrikanische Nacht Eine Welt Forum Schramberg präsentiert die besondere „Afrikanische Nacht“ im Besen. Veranstaltungsort: Kulturbesen Veranstalter: Heimatfabrik

13 Uhr Markt der Kulturen Schramberg-Little Glocal City-Eine Welt Wochen Schramberg. Markt der Kulturen, Fest der Kulturen. Veranstaltungsort: Gymnasium Schramberg 15 Uhr Frauenkaffee Frauenkaffee der Höflevereinigung Burg Schilteck e.V.im Gasthaus Napoleon, während die Burgarbeiter der Höflevereinigung auf dem Turm der Schilteck den Weihnachtschmuck anbringen. Veranstalter: Höflevereinigung Burg Schilteck e.V. 18 Uhr Kammermusik Kammermusikabend mit Sabrina Hug an der Klarinette und Ute Haas-Woelke am Klavier. Beide sind Lehrkräfte an der Musikschule Schramberg. Veranstaltungsort: Schule Sulgen Veranstalter: Musikschule Schramberg e.V. 20.30 Uhr Acoustic Breeze Schramberger Kulturbesen: Acoustic Breeze „live unplugged Quartett“ Veranstaltungsort: Kulturbesen Veranstalter: Heimatfabrik Sonntag 16.11.14 11 Uhr Gedenkveranstaltung Schramberg-Little Glocal City-Eine Welt Wochen Schramberg. Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag. Veranstaltet von JUKS³, Musikschule Schramberg, Stadt Schramberg. Veranstaltungsort: Friedhof Talstadt, Mensa Erhard-Junghans-Schule 15 Uhr Frauenkaffee Frauenkaffee mit der Bürgervereinigung Rosswald e.V. im Gasthaus Stammhaus. Veranstalter: Rosswald e.V. Bürgervereinigung Montag 17.11.14 16 Uhr Blutspende Veranstaltungsort: Festhalle Tennenbronn Veranstalter: DRK Tennenbronn Dienstag 18.11.14 19 Uhr Vortrag Impfungen im Kindes- und Jugendalter, Vortrag mit Dr. med. Bernd de Kamp. Veranstaltungsort: Schloss Schramberg Veranstalter: Volkshochschule Schramberg 19 Uhr Lesung Lesung „Dichter und Denker im Ersten Weltkrieg“ Schramberg-Little Glocal City. Veranstaltet von JUKS³, Mediathek Schramberg und pax christi Basisgruppe Schramberg. Veranstaltungsort: Mediathek Schramberg: Mittwoch 19.11.14

Donnerstag, 13.11.14, 20.30 Uhr, Afrikanische Nacht im Kulturbesen im Gewerbepark Junghans. Freitag 14.11.14

15 Uhr Die Biene Maja So eine Biene hat es im Bienenstock auf der Klatschmohnwiese noch nie gegeben. Weiterer Termin: 9.11.14, 15 Uhr. Veranstalter / Ort: Subiaco Kino

18 Uhr Nacht der Lichter Nacht der Lichter in Schramberg. Veranstalter: Handels- und Gewerbeverein Schramberg e.V.

20 Uhr Konzert Konzert des Männergesangsverein 1878 „Eintracht“ Tennenbronn mit Frauenchor e.V. Veranstaltungsort: Festhalle Tennenbronn

20.30 Uhr Figa & Schuss Schramberger Kulturbesen: Figa & Schuss „Rock-Balladen pur“. Veranstaltungsort: Kulturbesen Veranstalter: Heimatfabrik

20.30 Uhr Hammond Jazz Night A Tribute to Count Basie – das Hammond Jazz Night Quartett Pur & Friends. Veranstaltungsort: Villa Junghans Veranstalter: WEISSER Hotellerie Donnerstag 20.11.14 15 Uhr Bilderbuchkino „Bilderbuchkino in der Mediathek.“ Im verdunkelten Lesecafé zeigen Christa Amma und Heike Obergfell das Bilderbuch „Die Hempels räumen auf“ als Diashow und lesen die Geschichte vor. Veranstalter / Ort: Mediathek Schramberg Freitag 21.11.14

Sonntag 9.11.14 13 Uhr Abschlußwanderung Abschlußwanderung am Fohrenbühl. Zwei verschieden lange Touren stehen zur Auswahl. Wanderführer: Monika und Wolfgang Flaig, Anmeldungen bis

Samstag 15.11.14 11.30 Uhr Skimesse Ab 11.30 Uhr werden Ski angenommen, Verkauf dann ab 13 Uhr. Veranstaltungsort: Festhalle Tennenbronn Veranstalter: Skifreunde Tennenbronn e.V.

24 Perle Stadtmagazin Schramberg November 2014

20.30 Uhr Lead Zeppelin Schramberger Kulturbesen: Lead Zeppelin „The Legend is still living“. Weiterer Termin: 22.11.14, 20.30 Uhr. Veranstaltungsort: Kulturbesen Veranstalter: Heimatfabrik

Samstag 22.11.14 9.30 Uhr Skibazar Wenn Ski, Snowboard und Schuhe nicht mehr passen – auf zum alljährlichen Ski & Snowboard Bazar im Gang der Majolika, Tor 1, Schiltachstrasse 28, 78713 Schramberg. Veranstalter: Skiverein Schramberg e.V. 10 Uhr Wintermarkt Marktbummel in Waldmössingen. Veranstaltungsort: Heimbachstraße Veranstalter: Stadt Schramberg 20 Uhr Herbstkonzert Jahreskonzert des Musikvereins. Veranstaltungsort: Festhalle Sulgen Veranstalter: Musikverein Sulgen 1871 e.V. 20 Uhr Ziemlich beste Freunde „Ziemlich beste Freunde“ ist ein höchst amüsanter Zusammenprall der Kulturen beziehungsweise Mentalitäten. Veranstaltungsort: Bärensaal Veranstalter: Theaterring Schramberg Sonntag 23.11.14 11 Uhr Ein Sack voll Spiele Ab 11 Uhr darf wieder gezockt werden, wenn beim 12. Schramberger Spieletag neue und alte Spiele auf Mitspieler warten. Veranstaltungsort: Kulturbesen Veranstalter: Heimatfabrik 15 Uhr Rumpelstilzchen Theatermärchen mit Goldrauschmusik und Feuertanz nach den Brüdern Grimm. Ein feuriges Märchenerlebnis für die ganze Familie! Veranstaltungsort: Bärensaal Veranstalter: Theaterring Schramberg 17 Uhr Musikzauber Eine Mischung aus klassischer & moderner Musik. Musikzauber in der katholischen Kirche Tennenbronn. Veranstalter: Akkordeonorchester mit Trachtengruppe e.V. Tennenbronn 18 Uhr Konzert „Requiem aeternam“ Konzert am Ewigkeitssonntag. Die evangelische Kantorei Schramberg und das Orchester Cappella Vivace aus Rottweil musizieren das spätromantische „Requiem“ von Gabriel Fauré und weitere Werke in der evangelischen Stadtkirche, Talstadt. Veranstalter: evangelische Gesamtkirchen­ gemeinde Schramberg, Lauterbach 20 Uhr Soiree Soiree anlässlich der Vergabe des Trumpf Laser Förderpreises der Musikschule für Ensembles 2014. Veranstaltungsort: Schloss Schramberg Veranstalter: Musikschule Schramberg e.V. Montag 24.11.14 16 Uhr Kaffeeseminar Eintauchen in die wunderbare Welt des Kaffees in der Erlebnis Gastronomie & Café „Zum Frieder“ & CAP@CINO, Webertal 12, 78713 Schramberg-Wald­ mössingen. Anmeldung Telefon: 07402 / 904144. Weiterer Termin: 8.12.14. Veranstalter: Lebenshilfe im Kreis Rottweil gGmbH 19.30 Uhr Literatur-Treff Judith Schalansky: „Der Hals der Giraffe“ mit Dr. Lucy Lachenmaier, Literaturwissenschaftlerin. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule. Veranstalter / Ort: Mediathek Schramberg Mittwoch 26.11.14 19 Uhr Seltene Erden Little Glocal City – Wirtschaftsgespräch, Vortrag und Diskussion zum Thema


V e ranstaltung e n – T e rmin e

„Seltene Erden – die Suche nach dem industriellen Gold“, mit Dr. Bernd Grieb, Managing Director Magnaquench GmbH – A Molycorp Company, Tübingen. Veranstalter / Ort: Kreissparkasse, Schiltachstraße 1, Freitag 28.11.14 17.15 Uhr Lichtgang Lichtgang mit Laternen zum Gedächtnishaus am Fohrenbühl, Treffpunkt am Gasthaus Adler. Traditionelle Jahresabschluss Veranstaltung mit Ehrung der Wanderer und Rückblick in Dia- und Filmshow. Veranstalter: Schwarzwaldverein Ortsgruppe Schramberg e.V. 19.30 Uhr Eröffnung Eröffnung der Ausstellungen: „Die Krippensammlungen“ – „Städtische Kunstsammlung“. Zwei Ausstellungen – eine Eröffnung im Schramberger Stadtmuseum. Veranstalter: Stadtmuseum, Kunstankaufskommission 20.30 Uhr Die Kächeles Schramberger Kulturbesen: Die Kächeles „Eiche ruschtikal – Kächeles renovieren!“ Veranstaltungsort: Kulturbesen Veranstalter: Heimatfabrik

bronner Produkte und Kulturprogramm der stiftung st. franziskus heiligenbronn. Veranstalter: stiftung st. franziskus heiligenbronn Donnerstag 4.12.14 20.30 Uhr Heinrich Del Core Schramberger Kulturbesen: Heinrich del Core „Alles halb so wild“. Veranstaltungsort: Kulturbesen Veranstalter: Heimatfabrik Freitag 5.12.14 17 Uhr Weihnachtsmarkt Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz vom 5. bis 7.12.14. Öffnungszeiten: Freitag, 17–22 Uhr, Samstag, 11–22 Uhr und Sonntag 11–18 Uhr. Veranstaltungsort: Rathausplatz Veranstalter: Stadt Schramberg 20 Uhr SWR3 Live Lyrix „Zusatzveranstaltung“. Nach dem tollen Erfolg beim Park-der-Zeiten-Festival kommt die SWR3 Crew nochmal. Veranstaltungsort: Bärensaal Schramberg Veranstalter: Heimatfabrik 20.30 Uhr Timo Meindl Schramberger Kulturbesen: Timo Meindl „Schwäbisch? badisch? scheißegal!“. Veranstaltungsort: Kulturbesen Veranstalter: Heimatfabrik

Donnerstag 11.12.14 15 Uhr Bilderbuchkino Im verdunkelten Lesecafé zeigen Christa Amma und Heike Obergfell das Bilderbuch „Warten aufs Christkind“ als Diashow und lesen die Geschichte vor. Veranstalter / Ort: Mediathek Schramberg 20.30 Uhr Arno Haas Schramberger Kulturbesen – Arno Haas & Friends feat. Dany Labana (Buena Vista Social Club). Veranstaltungsort: Kulturbesen Veranstalter: Heimatfabrik

Donnerstag, 11.12.14, 20.30 Uhr, Arno Haas & friends im Kulturbesen im Gewerbepark. Freitag 12.12.14 17 Uhr Saisoneröffnung Saisoneröffnung des Skiverein Schramberg e.V. Vom 12. bis 14.12.14, Skiausflug ins Pitztal. Anmeldung und Rückfragen bei Harry, Telefon: tagsüber 07836/938640, privat: 07422/23232, EMail: harry@skiverein-schramberg.de. Veranstalter: Skiverein Schramberg e.V.

Samstag 6.12.14

Freitag, 28.11.14, 20.30 Uhr, Die Kächeles im Kulturbesen im Gewerbepark Junghans. Samstag 29.11.14 11.30 Uhr Adventsmusik I Besinnliche Musik zur Marktzeit mit der Gregorianikschola Schramberg in der St. Maria Kirche, Talstadt. Veranstalter: Katholische Kirchengemeinde Sankt Maria - Heilig Geist 20 Uhr Kolpingtheater „Kein Auskommen mit dem Einkommen“ ein Lustspiel in drei Akten von Fritz Wemper (Überarbeitung Florian Kern). Weiterer Termin: 30.11.14, 18 Uhr. Veranstaltungsort: Bärensaal Veranstalter: Kolpingsfamilie Schramberg 20.30 Uhr The Shanes Schramberger Kulturbesen: „The Shanes“ – Die Abräumer beim Deutschen Rock- und Pop-Preis 2013. Veranstaltungsort: Kulturbesen Veranstalter: Heimatfabrik Sonntag 30.11.14 17 Uhr Adventskonzert Seit über 30 Jahren gestaltet die Musikschule Schramberg e.V. mit verschiedenen Ensembles, Orchestern und Chören dieses Konzert am ersten Advent in der Aula des Gymnasiums. Veranstaltungsort: Gymnasium Schramberg Veranstalter: Musikschule Schramberg e.V.

Dezember Montag 1.12.14 19.30 Uhr Literatur-Treff Das Labyrinth der Neuerscheinungen 2014 mit Dr. Lucy Lachenmaier, Literaturwissenschaftlerin. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule. Veranstalter / Ort: Mediathek Schramberg Dienstag 2.12.14 14.30 Uhr Adventsmarkt Adventsmarkt im Klosterhof. Heiligen-

11.30 Uhr Adventsmusik II Besinnliche Musik zur Marktzeit in der St. Maria Kirche, Talstadt. Veranstalter: Katholische Kirchengemeinde Sankt Maria – Heilig Geist 15 Uhr Kolpinggedenktag im Marienheim, Talstadt. Veranstalter: Kolpingsfamilie Schramberg 20.30 Uhr Shine on Schramberger Kulturbesen: Shine on – Pink Floyd Tribute & More Black – Deep Purple Tribute. Veranstaltungsort: Kulturbesen Veranstalter: Heimatfabrik Sonntag 7.12.14 11.30 Uhr Nikolaus-Brunch für die ganze Familie mit feinstem Gebäck und herzhaften Gerichten zur Winterzeit. Bitte reservieren! In der Erlebnisgastronomie „Zum Frieder“, Im Webertal 12, 78713 Schramberg-Waldmössingen, Telefon: 07402/904144. Veranstalter: Lebenshilfe im Kreis Rottweil gGmbH 16 Uhr Weihnachtsfeier Weihnachtsfeier der Höflevereinigung mit Besuch des heiligen Nikolaus im Hotel Bären. Veranstalter: Höflevereinigung Burg Schilteck e.V. 17 Uhr Adventskonzert Adventskonzert „Es blühen die Rosen zur Weihnachtszeit“ mit dem Frauenchor des MGV Liederkranz, Bräunlingen in der alten St. Laurentius Kirche, Sulgen. Veranstalter: Förderkreis Alte St. Laurentiuskirche Dienstag 9.12.14 8 Uhr Krämermarkt Marktbummel am Schiltachufer. Veranstaltungsort: Schiltachstraße Veranstalter: Stadt Schramberg Mittwoch 10.12.14 15 Uhr Hexe Wackelzahn Die kleine Hexe Wackelzahn feiert Weihnachten. Kindertheater ab 5 Jahren von und mit Doris Batzler Veranstaltungsort: Subiaco in der Majolika Veranstalter: Theaterring Schramberg

Mittwoch 24.12.14 14.30 Uhr Weihnachtsblasen Weihnachtsblasen der Bürgervereinigung Rosswald e.V. Ab 14.30 Uhr beim Haus Rink im Herzen des Rosswalds, ab 15 Uhr am Haus Huber/Dieterle über den Dächern des Rosswalds. Veranstalter: Rosswald e.V. Bürgervereinigung Donnerstag 25.12.14 10 Uhr Weihnachstoratorium Im Weihnachtsfestgottesdienst der evangelischen Stadtkirche, Talstadt erklingt der 2. Teil aus dem Weihnachts­ oratorium von Bach. Veranstalter: evangelische Gesamtkirchen­ gemeinde Schramberg, Lauterbach 11.30 Uhr Weihnachtsbuffet In schönem weihnachtlich-dekoriertem Ambiente kreiert das Küchen-Team ein einzigartiges Buffet mit einer feinen Auswahl an ganz besonderen Gerichten. Bitte reservieren in der Erlebnisgastronomie „Zum Frieder“, Im Webertal 12, 78713 Schramberg-Waldmössingen, Telefon: 07402/904144. Veranstalter: Lebenshilfe im Kreis Rottweil gGmbH 19.30 Uhr Weihnachtskonzert Weihnachtskonzert der Stadtmusik. Veranstaltungsort: Bärensaal Schramberg Veranstalter: Stadtmusik Schramberg 1830 e. V.

Samstag 13.12.14 11.30 Uhr Adventsmusik III Besinnliche Musik zur Marktzeit in der St. Maria Kirche, Talstadt. Veranstalter: Katholische Kirchengemeinde Sankt Maria – Heilig Geist 20.30 Uhr Groovytube Schramberger Kulturbesen: Groovy­tube „Die Disco-Hit Giganten der 70er-Jahre“. Veranstaltungsort: Kulturbesen Veranstalter: Heimatfabrik Sonntag 14.12.14 16 Uhr Singen zur Vorweihnachtszeit Die Vokalis-Chöre und das Sinfonieorchester der Musikschule Schramberg e.V. gestalten ein stimmungsvolles Konzert zum 3. Advent in der evangelischen Stadtkirche, Talstadt. Veranstalter: Musikschule Schramberg e.V. Freitag 19.12.14 19.30 Uhr DiscoFox Party mit Workshop. Bei der anschließenden Party legt DJ Micha für Sie auf. Anmeldung möglichst paarweise in der Erlebnisgastronomie „Zum Frieder“, Im Webertal 12, 78713 Schramberg-Waldmössingen, Telefon: 07402/904144. Veranstalter: Lebenshilfe im Kreis Rottweil gGmbH Samstag 20.12.14 11.30 Uhr Adventsmusik IV Besinnliche Musik zur Marktzeit St. Maria Kirche, Talstadt. Veranstalter: Katholische Kirchengemeinde Sankt Maria – Heilig Geist 20.30 Uhr Old News Schramberger Kulturbesen: Old News „Die Weihnachtsparty“. Veranstaltungsort: Kulturbesen Veranstalter: Heimatfabrik

Freitag 26.12.14 20.30 Uhr The Soulmachine Schramberger Kulturbesen: The Soulmachine „Die Soul- und Funkparty“. Veranstaltungsort: Kulturbesen Veranstalter: Heimatfabrik Samstag 27.12.14 20.30 Uhr Jürgen Waidele Schramberger Kulturbesen: Besen­aus­ klang mit Jürgen Waideles Conver­sation. Veranstaltungsort: Kulturbesen Veranstalter: Heimatfabrik Dienstag 30.12.14 17 Uhr Fackelwanderung „Sagenhaftes Tennenbronn“. Schwarzwaldguide Martin Grießhaber entführt in eine geheimnisvolle Welt. Dauer: 2 Stunden, Treffpunkt: Rathausplatz Schramberg-Tennenbronn. Veranstalter: Stadt Schramberg Mittwoch 31.12.14 19 Uhr Großes Silvester-Menü! Lassen Sie das Jahr genussvoll ausklingen! Silvester in geselliger Runde, einem edlen Glas Wein und Gang für Gang kulinarische Köstlichkeiten die auf der Zunge vergehen … Bitte reservieren in der Erlebnisgastronomie „Zum Frieder“, Im Webertal 12, 78713 Schramberg-Waldmössingen, Telefon: 07402/904144. Veranstalter: Lebenshilfe im Kreis Rottweil gGmbH 21.30 Uhr Silvesterkonzert mit Neo Brass plus Orgel. Veranstaltungsort: St. Maria Kirche, Talstadt Veranstalter: Schramberger Orgelkonzerte e.V.

Januar Donnerstag 1.1.15

Sonntag 21.12.14 15.30 Uhr Mama Muh Mama Muh feiert Weihnachten. Tischfigurentheater, Rottweiler Zauberbühne – Christoph Frank. Veranstaltungsort: Gästetreff Tennenbronn Veranstalter: Stadt Schramberg

November 2014

17 Uhr Weihnachstsingen In Dulci Jubilo, offenes Weihnachtsliedersingen in der St. Maria Kirche, Talstadt. Veranstalter: Katholische Kirchengemeinde Sankt Maria – Heilig Geist

Perle Stadtmagazin Schramberg

25


V e ranstaltung e n/ Vorschau

Sonntag 4.1.15 10 Uhr Lokalschau Geflügel Lokalschau des Geflügelzuchtverein Schramberg in der Festhalle Sulgen. Veranstalter: Geflügelzuchtverein Schramberg und Umgebung seit 1895 e.V.

Bis zum 16.11.14 „Drei Sekunden“ Heiko Börner – „Drei Sekunden Glück“ – Bildhauerei und Grafik. Veranstaltungsort: Stadtmuseum Veranstalter: Podium Kunst e.V.

Samstag 8.11.14 10 Uhr Berufsfindungsmesse Berufsfindungsmesse der Zinzendorfschulen von 10 bis 15 Uhr. Veranstalter / Ort: Zinzendorfschulen Königsfeld Sonntag, 9. 11. 14

19 Uhr Kirchenlieder Konzert mit der bekannten Sängerin Angelika Milser und dem Pianist Jürgen Grimm in der neuen St. LaurentiusKirche Veranstalter: Katholische Kirchengemeinde St. Laurentius

13 bis 18 Uhr Salzgrotte Königsfeld Beim „Tag der offenen Tür“ zum zweijährigen Bestehen haben Besucher die Möglichkeit die Salzgrotte kostenlos zu testen. Veranstalter / Ort: Salzgrotte Königsfeld, Friedrichstraße 9

Dienstag 6.1.15 16 Uhr Abstauben 2015 Abstauben bei den Obernarren. Treffpunkt aller Elferräte um 16.15 Uhr im Zunftstüble. Veranstalter / Ort: Narrenzunft Waldmössingen 1935 e.V. 20.01 Uhr Gildeversammlung 2015 Alle Hästräger der Narrenzunft Waldmössingen, die in der aktuellen Saison teilnehmen möchten, sollten möglichst an dieser Veranstaltung im Gasthaus Kreuz teilnehmen. Veranstalter: Narrenzunft Waldmössingen 1935 e.V. Samstag 10.1.15 18 Uhr Familienabend Familienabend des OGV SchrambergSulgen mit Ehrungen, Unterhaltungsprogramm und Musik im Feriendorf Eckenhof auf dem Sulgen. Veranstalter: OGV Schramberg-Sulgen e.V. 20 Uhr Neujahrskonzert Das Neujahrskonzert mit dem Sinfonieorchester Villingen-Schwenningen unter der Leitung von Jörg Iwer ist aus dem kulturellen Leben der ganzen Region nicht mehr wegzudenken. Veranstaltungsort: Bärensaal Schramberg Veranstalter: Theaterring Schramberg Montag 12.1.15 19.30 Uhr Literatur-Treff Mechtild Borrmann: „Der Geiger“ mit Dr. Lucy Lachenmaier, Literaturwissenschaftlerin. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Schramberg. Veranstalter / Ort: Mediathek Schramberg Donnerstag 15.1.15 15.30 Uhr Bilderbuchkino Im verdunkelten Lesecafé zeigen Christa Amma und Heike Obergfell das Bilderbuch „Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ als Diashow und lesen die Geschichte vor. Veranstalter / Ort. Mediathek Schramberg Samstag 17.1.15 20 Uhr Partynacht Partynacht zur Fasnetseröffnung 2015 mit erstklassigen Tanzgruppen aus der Umgebung. Zur Unterhaltung legt DJ Community auf. Veranstaltungsort: Kastellhalle Waldmössingen Veranstalter: Narrenzunft Waldmössingen Ausstellungen Bis zum 16.11.14 „Waldmössingen im Ersten Weltkrieg“ Geöffnet ist die Ausstellung bis zum Volkstrauertag an jedem zweiten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr. Veranstaltet durch den Förderverein zur Heimatpflege Waldmössingen e.V. in Kooperation mit dem Stadtarchiv Schramberg. Veranstaltungsort: Zigeunerhäusle, 78713 Schramberg-Waldmössingen

Samstag 15.11.14

Ausstellung „Drei Sekunden“ von Heiko Börner – Bildhauerei und Grafik bis zum 16.11.14 im Stadtmuseum Schramberg. 29.11.14 bis zum 2.2.15 „Krippensammlung“ Sonderausstellung „Die Krippensammlung des Stadtmuseums Schramberg“ Veranstaltungsort: Stadtmuseum Veranstalter: Stadt Schramberg 14.12.14 bis zum 2.2.15 „Sonderausstellung“ Sonderausstellung „Die Tracht des Jahres 2014. Die Ausstellung mit Schäppeln, Bildern, Ansichtskarten und vielen Exponaten wird ergänzt durch Handwerksvorführungen, bei denen demonstriert wird, wie die einzelnen Trachtenteile entstehen. Veranstalter / Ort: Heimathaus Tennenbronn Bis zum 30.12.14 „Pop Art im Mediamix“ Der Künstler Bernd Luz, seit seiner Jugend von der Malerei begeistert, drückt seine Leidenschaft für die Kunst aus, indem er eine Kunstrichtung aus den 50ern wieder aufnimmt: Pop Art. Veranstalter / Ort: Autosammlung Steim Bis zum 30.12.14 „Stadt der Bibliotheken“ Ausstellung zum Jubiläum „Schramberg – Stadt der Bibliotheken“. Bücher, Bilder und Exponate aus 75 Jahren sind im Lesecafé der Mediathek zu den Öffnungszeiten ausgestellt. Veranstalter: Mediathek Schramberg, Stadtarchiv Schramberg. Bis zum 28.6.15 „20 Jahre Künstlergruppe Palette“ Ausstellung „20 Jahre Künstlergruppe Palette – Visionen von Vergangenheit und Zunkunft“ im Gewerbepark H.A.U.. Veranstalter: Künstlergruppe Palette Schramberg e.V. Bis zum 5.4.15 „Die Maico-Story“ Ausstellung „Die Maico-Story“. Maico – Gute Tradition aus der nahen Region. Große Erfolge, tiefe Krisen: Die Geschichte der Pfäffinger Maico-Werke war ein stetes Auf und Ab. Veranstalter / Ort: ErfinderZeiten: Auto- und Uhrenmuseum

Regionale Termine Veranstaltungen Freitag 7.11.14 8 Uhr Traditioneller Martinimarkt Zahlreiche Marktbeschicker laden zum traditionellen Krämermarkt ein. Veranstaltungsort: Horb am Neckar Veranstalter: Stadtmarketing Horb

26 Perle Stadtmagazin Schramberg November 2014

11 Uhr Freiburger Spielzeugbörse Herbstbörse, Modelleisenbahnbörse in der Rothaus Arena (Messe Freiburg). Veranstalter: Holzpferd Spielzeugladen GmbH

Mittwoch, 4.12.14, 20 Uhr, Dieter Thomas Kuhn & Band im Kraftwerk Rottweil. Freitag 5.12.14 20 Uhr 3 Musketiere 3 Musketiere – Das Musical on Tour. Getragen von einem Live-Orchester erzählen 26 erstklassige Darsteller eine mitreißende Geschichte über Liebe, ... in der Neuen Tonhalle in VillingenSchwenningen. Veranstalter: eventim

Samstag 22..14 20 Uhr Patrizia Moresco Patrizia Moresco – „WahnSinn!” Zu alt für Limbo, zu jung zum Sterben! Im Kulturzentrum „Obere Fabrik“ in Zell am Hammersbach. Veranstalter: Tourist-Info Zell am Hammersbach Samstag 22.11.14 11 Uhr Zauberhafte Winterwochen Vom 22.11.14 bis zum 6.1 15 Zauberhafte Winterwochen im Europapark. Spezielle Attraktionen, wie die ZirkusRevue, die Kinderskischule und der Snowtubes-Parcours lassen Kinderwangen vor Begeisterung glühen. Veranstalter / Ort: Europa-Park Rust Donnerstag. 27.11.14 16 Uhr Cinderella Das märchenhafte Popmusical. Erleben Sie den Zauber mit der ganzen Familie! Veranstaltungsort: Oberrheinhalle Offenburg Veranstalter: eventim Freitag 28.11.14 20 Uhr 1. Rottweiler Winterzauber Reusch rettet 2014! Wer nach diesem Rückblick nicht klüger und lustiger geworden ist, war schon zuvor sehr klug und sehr lustig. Veranstaltungsort: Kraftwerk Rottweil Veranstalter: MuM e.V. - Das Kulturzentrum Samstag 29.11.14 20 Uhr 1. Rottweiler Winterzauber AlpenChic im Rahmen des Rottweiler Winterzaubers erstmalig im Kraftwerk Rottweil. Mit Live Musik, Weißwurst Hütte, passender DJ Musik und vielen kleinen Aktionen. Veranstaltungsort: Kraftwerk Rottweil Veranstalter: MuM e.V. - Das Kulturzentrum Dienstag 2.12.14 13 Uhr chocolArt 9. Internationales Schokoladenfestival chocolArt. Tübingen im „Schokoladentraum“. Am Samstag bis 22 Uhr lange Schokoeinkaufsnacht der Einzelhändler in der Altstadt. Öffnungszeiten: Dienstag: 13 bis 20 Uhr, Mittwoch bis Freitag: 10 bis 20 Uhr, Samstag: 10 bis 23 Uhr, Sonntag: 11 bis 19 Uhr. Veranstaltungsort: Marktplatz Veranstalter: HGV Tübingen Mittwoch 4.12.14 20 Uhr Dieter Thomas Kuhn Festival der Liebe – Tour 2014. Dieter Thomas Kuhn & Band machen süchtig! Veranstaltungsort: Kraftwerk Rottweil Veranstalter: MuM e.V. - Das Kulturzentrum

Donnerstag 25.12.14 15 Uhr Triberger Weihnachtszauber Vom 25.12. bis zum 30.12.14 erwartet die Besucher ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Musikprogramm und faszinierende Feuershows, die fünfmal täglich die winterlichen Wasserfälle in ein Märchen aus Eis und Feuer verzaubern. Veranstaltungsort: Triberger Wasserfälle Veranstalter: TWZ-Event GmbH Sonntag 28.12.14 14 Uhr Hansy Vogt Hansy Vogt & seine klingende Bergweihnacht. Volkstümliche Weihnachtsrevue mit den Feldbergern und weiteren bekannten Stars in der Schwarzwaldhalle in Baiersbronn. Veranstalter: artmedia management & more Dienstag 30.12.14 15.30 Uhr Schneewittchen Das Musical-Abenteuer für die ganze Familie. Eine moderne, bunte und fröhliche Interpretation des Märchens der Gebrüder Grimm. Veranstaltungsort: Stadthalle Rottweil Veranstalter: eventim Samstag 17.1.15 18 Uhr Jubiläum Narrenfest zum 200. Jubiläum am 17. und 18.1.15 der Freien Narrenzunft Wolfach. Mit 15 Gastzünften werden 3000 Hästräger erwartet. Veranstaltungsort: Innenstadt Wolfach Veranstalter: Freie Narrenzunft Wolfach Montag 26.1.15 20 Uhr SIDO SIDO – „Liebe Live 2015” Verlängerungskonzert der Tour in der Helios Arena in Villingen-Schwenningen. Veranstalter: KOKO & DTK Entertainment GmbH Ausstellungen Bis zum 16.11.14 „Stationen eines Künstlerlebens“ Stationen eines Künstlerlebens – Hans Thoma zum 175. Geburtstag. Ausstellung mit 150 Exponaten von Hans Thoma. Veranstalter / Ort: Hans-Thoma-Kunstmuseum, Bernau im Schwarzwald Bis zum 15.3.15 „Ich Mann – Du Frau“ Sonderausstellung „Ich Mann. Du Frau. Feste Rollen seit Urzeiten?“ im Archäologischen Museum Colombischlössle in Freiburg. Veranstalter: Städtische Museen Freiburg


R äts e l / A nz e ig e n

Perle-Kreuzworträtsel mit Gewinnchance

So einfach geht’s: Rätseln Sie mit und schicken Sie die Lösung unter dem Stichwort „Perle-Rätsel“ per E-Mail (leseraktion@ perle-schramberg.de) oder Postkarte an die AVi Medien­ verlag GmbH, Dreifaltigkeitsbergstraße 27, 78549 Spaichingen. Einsendeschluss: Freitag, 28. November 2014. Unter allen richtigen Einsendungen (mit kompletter Adresse) verlosen wir drei Perlenketten.

Energiekosten sparen leicht gemacht

Gewinner des Kreuzworträtsels (Lösungswort: Gewinnspiel) in der Ausgabe August 2014 (Heft 15) des Perle Stadtmagazins sind: Hilde Wigant (Schiltach), Hewig Bozena (Schramberg-Sulgen), Elke Füller (SchrambergTennenbronn)

www.halo-light.com

Lösungswort:

Perle-Silbenrätsel

Perle-Sudoku

Aus den folgenden Silben sind 10 Wörter mit den unten aufgeführten Bedeutungen zu bilden: A – BEU – DEUT – GIE – HAB – LETT – LI – LICH – LOS – MEN – MU – O – RAT – RE – RIG – RO – RUM – SAM – TEL – TER – TO – TOPF – TREU Bei richtiger Lösung ergeben die dritten Buchstaben – von unten nach oben gelesen – und die vierten Buchstaben – von oben nach unten gelesen – ein Sprichwort.

Private Kleinanzeigen

Sudoku-Auflösung aus dem letzten Heft.

SilbenrätselAuflösung aus dem letzten Heft. 1. HEIMWEH, 2. LANDEBAHN, 3. KABARETT, 4. EGOISMUS, 5. NEUSCHNEE, 6. BRECHER, 7. HONORIEREN, 8. RADIESCHEN, 9. BOTTICH, 10. APPETIT Wer schreit, hat Unrecht

www.perle-schramberg.de

STELLENGESUCHE

Haushaltshilfe 1 mal wöchentlich vier Stunden gesucht Tel. 015208809654 Mitarbeiter/in auf 400 €-Basis mit guten Deutschkenntnissen für Bürotätigkeit und Akquise gesucht. Chiffre B 201017

Klima, Navi, AHK, Zahnriemen neu, Getriebe überholt, neue Rostvorsorge, 1. Hand, sehr gut gepflegt u. erhalten. Tel.: 01701441202 Oldtimer, deutsches od. amerikanisches Modell bis 15.000 Euro zu kaufen gesucht. Tel. 0170/1460558 VERKÄUFE / VERSCHIEDENES

systeme direkt vom Händler zu günstigen Konditionen zu verkaufen. Tel. 0711/625475

Ticki Tack + Buch gibt’s im gutsortierten Buchhandel! www.ticki-tack.de IMMOBILIEN

AUTOMARKT

Chrysler Voyager 7 Sitze, EZ 9/2003, 155.000 km, Silbermetallic, durchzugsstarker 2.5 Liter Turbodiesel, Partikelfilter, grüne Plakette, 143 PS, TÜV,

Heimorgel Yamaha sehr guter Zustand für 120 € zu verkaufen. Tel. 074246665 Lichtadapter für Lampen und modere LED-Lichttechnik-

Verkäufe

Schramberg: Haus für die Großfamilie mit 2 Whg. u. ELW, ges. 219 m² Bj. 1929, Garage € 290.000 €.Chiffre B 201019


Stadtmagazin Schramberg

… nicht in jeder Muschel, aber in jedem Briefkasten!

Dreifaltigkeitsbergstraße 27 78549 Spaichingen Telefon 07424 / 958265-0 Fax 07424 / 958265-11 info@avi-medienverlag.de www.avi-medienverlag.de

Das Perle Stadtmagazin Schramberg kommt in alle Haushalte, Fachgeschäfte, Unternehmen und Institutionen. 14.000 Stadtmagazin-Exemplare kostenlos in die Hand von mehreren zehntausend Leserinnen und Lesern in der Stadt Schramberg sowie Umgebung bieten eine optimale Werbewirkung für Ihre Präsentation.

www.perle-schramberg.de

Packende Botschaften · Image aufbauen · Zielgruppen erreichen

Kompetenz für strategische Kommunikationskonzepte und wirkungsvolle Öffentlichkeitsarbeit (PR)

Dreifaltigkeitsbergstr. 27, 78549 Spaichingen Telefon 07424-503165, info@avi-mediendialog.de, www.avi-mediendialog.de

Die „Perle“ unter den Druckereien! Der Anbieter für modernste Druckdienstleistungen für Ihren glänzenden Markenauftritt. Gerne sind wir Partner der „Perle“ – Stadtmagazin Schramberg

Straub Druck+Medien AG Max-Planck-Straße 17-19 78713 Schramberg Telefon 07422 513-0 www.straub-druck.de

Perle Schramberg 16  

Perle Stadtmagazin Schramberg November 2014, Nr. 16