Page 1

2. Jahrgang

Sehnde

Februar/März 2011 Haimar im Porträt: Seite 6

Foto: Sandra Schilberg

Das Beste aus dem Mitmachportal des Anzeigers

Überflieger

Der MFC Borsumer Kaspel hebt beim Silence Cup ab

+++ Flatterhaft: Qualen eines Vogelfotografen +++ Winterschützenfest in Sehnde und Bilm +++ Rezept: Kirschkuchen +++ +++ Kultur pur: Die Highlights in Sehnde +++ Müllinger Teich: Bürger planen Vereinsgründung +++ Das Sehnde-Rätsel +++ • Unfallschadenabwicklung • Karosserieinstandsetzung • Lackiererei • Wartung / Inspektion • Reifenservice

• Hol- u. Bringservice f. Kunden • Ersatzwagen • Neu-Gebraucht-Fahrzeuge • Transporter u. Jahreswagen • Reparatur aller Fabrikate

Lehrte, Gaußstraße 9, Tel.: 0 51 32 / 40 77 Peine, Wilhelm-Rausch-Straße 11, Tel.: 0 51 71 / 7 64 90 Harsum, Siemensstraße 6, Tel.: 0 51 27 / 97 20


Sehnde

Überblick

Sehnder Momente

Sehnder Hobbyautoren berichten. Wo finde ich meinen Beitrag? Susanne Hein >> 2 Olaf Heisterkamp >> 2 Brigitte Thomas >> 2, 3, 8 Bolzumer Junggesellschaft >> 3 Opa Hans >> 3, 5 Brigitte Philippi >> 3 Günther Eims >> 5 OKOK Television >> 6, 7 Christina Wiebe >> 8 Karl-Heinz Mücke >> 9 Andreas Schulze >> 9 Irmgard Richter-Brown >> 9 Thomas Grun >> 11 Michael Feder >> 11 Elke Digwa >> 12, 13 Carmen Barkus >> 12, 13 Claudia Wagener >> 13, 14 MFC Borsumer Kaspel >> 14 Stefanie Karguth >> 14

Die Traditionen wahren und dennoch mit der Zeit gehen wollen die Mitglieder der Schützengesellschaft Höver. Ein neues, modernes Logo für den Verein soll ein wenig frischen Wind in das Vereinsleben bringen, wie myheimat-Autorin Susanne Hein schreibt. Ihren Bericht lesen Sie auf www.myheimat.de/beitrag/1319871.

Impressum Annika Kamißek 05032/96 43 54 Redaktion

myheimat@heimatzeitungen.de www.myheimat.de/profil/22881

Petra Zottl 05032 / 96 43 54 Redaktion

Anzeigen

myheimat@heimatzeitungen.de www.myheimat.de/profil/40849

Claudia Meißner 05085/97 14 18 c.meissner@madsack.de

Das Jahr 2011 fing für die SG Lehrte/Sehnde gut an: Die Schwimmer holen bei Kreismeisterschaften in Wunstorf drei Titel. Dazu stellen neun Aktive neue persönliche Bestzeiten auf. myheimat-Autor Olaf Heisterkamp berichtet regelmäßig über die SG-Schwimmer. Sie finden seine Beiträge auf www.myheimat.de/profil/38711.

Verlag: MH Niedersachsen GmbH & Co. KG, Am Wallhof 1, 31535 Neustadt am Rübenberge (zugleich auch ladungsfähige Anschrift sämtlicher im Impressum genannter Personen); Verantwortliche Redakteure: Peter Taubald, Clemens Wlokas; Gestaltung: Siegfried Borgaes; Verantwortlich für den Anzeigenteil: Michael Willems; Druck: braunschweig-Druck GmbH, Ernst-Böhme-Straße 20, 38112 Braunschweig.

myheimat: Das Mitmachmagazin Schreiben Sie auf www.myheimat.de/ sehnde über die Themen, die Sie bewegen. Die besten Beiträge drucken wir im nächsten myheimatMagazin. Nächste Ausgabe: am 11. April in der Leine-Zeitung Redaktionsschluss: 30. März

Ihre Heimatzeitung täglich in HAZ und NP

2 I myheimat Sehnde

Um 100 Jahre Internationalen Frauentag ging es beim Frauen-Neujahrsempfangs der Region Hannover, bei dem im Februar die Sehnder Gleichstellungsbeauftragte Jennifer Glandorf (rechts) auf ihre Regionsamtskollegin Petra Mundt trifft. myheimat-Autorin Brigitte Thomas berichtet auf www.myheimat.de/beitrag/1401413.


Sehnde

„Die Spur führt nach ... Sehnde!“, schreibt myheimat-Autor Opa Hans in seinem Beitrag auf www.myheimat.de/beitrag/1420497. Das Foto mit Blick auf den Sehnder Stadtrand hat er allerdings vom Nachbardorf Ummeln aus geschossen.

Neues Spielzeug gibt es in diesem Jahr für die Kinder des Kindergartens Bolzum: Unerwartet erhält die Einrichtung einen Zuschuss von der Bolzumer Junggesellschaft. Einen ausführlichen Bericht gibt es auf www.myheimat.de/beitrag/1279793.

Sehnde�-�Lehrte�-�Burgdorf

GmbH

Ambulante Kranken- und Seniorenpflege Verwaltung:�31319�Sehnde��- Achardstr.�23 Tel.��05138�/�61�53�57 Beratungsbüro:�Peiner�Straße�34 Tel.�Lehrte�05132�/�83�11�05�-�Tel.�Burgdorf�05085�/�981�17�75 Ein neues Ehrenmitglied hat die Liedertafel Sehnde: Sie würdigt auf diesem Weg Erwin Groß (Zweiter von rechts) für seine seit 50 Jahren bestehende Mitgliedschaft im Verein. Brigitte Philippi berichtet auf www.myheimat.de/beitrag/1354715.

www.pflegeteam-sehnde.de��-�email:kontakt@pflegeteam-sehnde.de

Gut zu tragen hat der Sehnder Schütze Nils Klinger, der bei einer internen Preisverleihung zum Winterschießprogramm einen Präsentkorb für den goldenen Schuss bekommt. Mehr berichtet Brigitte Thomas auf www.myheimat.de/beitrag/1345431.

Sehnde�-�Lehrte�-�Burgdorf

Ausstellung? Konzert? Theater? Lesung? Kulturveranstaltungen aus der gesamten Region finden Sie auf: www.myheimat.de/kulturtipps

GmbH

Ambulante Kranken- und Seniorenpflege Verwaltung:�31319�Sehnde��- Achardstr.�23 Tel.��05138�/�61�53�57 Beratungsbüro:�Peiner�Straße�34 Tel.�Lehrte�05132�/�83�11�05�-�Tel.�Burgdorf�05085�/�981�17�75

www.pflegeteam-sehnde.de��-�email:kontakt@pflegeteam-sehnde.de

myheimat Sehnde I 3


Interview

Sehndes Ortsbrandmeister Jürgen Dauter: Seit 125 Jahren ist unsere Feuerwehr gut aufgestellt Herr Dauter, Sie sind der Ortsbrandmeister der Sehnder Feuerwehr, die in diesem Jahr ihr 125-jähriges Bestehen feiert. Was zeichnet Ihre Ortsfeuerwehr aus? Und wo zwickt es?

Nach Einsätzen haben wir schon immer nochmal zusammengesessen und das Einsatzgeschehen besprochen. Dabei sind wir auf Fehler eingegangen, haben Lob ausgesprochen und besonders auf die Kameraden geachtet, die der Situation besonders ausgesetzt waren. Mir persönlich hat das immer geholfen. Wenn wir nachts unterwegs waren, konnte ich danach auch relativ schnell wieder einschlafen. Wir verfahren heute noch so, obwohl wir auch Hilfe von unseren Notfallseelsorgern bekommen.

Die Freiwillige Feuerwehr Sehnde ist nach der Gebietsreform 1975 zur Ortsfeuerwehr Sehnde mit besonderen Aufgaben, als Schwerpunktfeuerwehr herausgegangen. Für Schwerpunktfeuerwehren gelten besondere Standards hinsichtlich der Ausrüstung und Fahrzeuge. So mussten ein Rüstwagen, ein Einsatzleitwagen Welche Errungenschaften waren wichtig für die Sehnder Feuund eine Drehleiter beschafft werden. Dabei kristallisierte sich erwehr? Was hätte ihr erspart bleiben können? ein Platzproblem heraus, und ein neues Feuerwehrhaus musste gebaut werden. Die Ortsfeuerwehr Sehnde hat zudem früh mit der Dass seit 125 Jahren die Kameradschaft in unserer Ausbildung von Feuerwehrtauchern begonnen und ist heute eine Ortsfeuerwehr auch nach Höhen und Tiefen immer gut von fünf Feuerwehrtauchergruppen in der Region Hannover. aufgestellt ist. Stolz bin ich, dass wir auf eine so große Zudem sind wir glücklich, dass nach dem Zweiten Weltkrieg Anzahl ehrenamtlicher Helfer und Retter in der Not zugleich wieder Kameraden mit der Ausbildung von Jurückgreifen können. In den vergangenen Jahren ist gendlichen begonnen haben. Die Jugendabteilung das Ehrenamt ja in aller Munde, die Feuerwehren der Ortsfeuerwehr Sehnde ist die älteste im Stadtgemachen das schon seit Jahrzehnten bei Tag und biet. Aus der Jugendabteilung sind sehr viele noch Nacht, bei jedem Wetter sind wir für unsere aktive Feuerwehrkameraden und Führungskräfte Mitmenschen unterwegs. hervorgegangen. Wir sind sehr stolz auf unsere In letzter Zeit werden die Feuerwehren für Jugendabteilung. In diesem Jahr haben wir wieder ein Platzproblem: Unsere Jugendabteilung Einsätze herangezogen, die nicht zu ihren Aufgaben gehören. Die Feuerwehren stehen für die Das Feuerwehrhaus ist zu klein. Es werden Räumist die älteste Gefahrenabwehr. Wir müssen darauf achten, lichkeiten für die Jugendabteilung benötigt. Dieses im Stadtgebiet. dass wir unsere Aufgaben klar abgrenzen. Problem ist der Stadtfeuerwehrführung und der Auch bei vielen Arbeitgebern ist es nicht mehr selbstverständlich, Verwaltung schon erörtert worden. Ich bin zuversichtlich, dass dass ihre Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz für einen Feuerwehrwir das mittelfristig hinbekommen. einsatz verlassen, auch wenn das über das Niedersächsische Feuerschutzgesetz geregelt ist. Wenn sich ein Schüler überlegt, ob er zur Kinder- oder Jugendfeuerwehr gehen soll – mit welchen Argumenten würden Sie Welche Veranstaltungen haben Sie im Jubiläumsjahr geplant? dafür werben?

»

«

Funkelnde Kinderaugen und pochende Herzen der Kleinen beim Anblick unserer roten Löschfahrzeuge. Es ist unumstritten, dass die größten Fans unserer Feuerwehr unter den Acht- bis Zwölfjährigen zu finden sind. Seit Kurzem ist es in Niedersachsen möglich, auch Sechsjährige in die Jugendfeuerwehren aufzunehmen. Damit wir den Nachwuchs frühzeitig für unsere Feuerwehren begeistern und möglicherweise langfristig an uns binden können, haben die Feuerwehrführung und die Stadt Sehnde die Satzung geändert und so den Ortsfeuerwehren die Möglichkeit gegeben, Kinderfeuerwehren zu gründen. Jederzeit kann es passieren, dass Ihre Leute in Situationen mit extrem psychischen Belastungen geraten. Wie sind Ihre Leute darauf vorbereitet? Die Sehnder Jugendfeuerwehr.

Die Sehnder können sich auf ein schönes Fest mit vielen Attraktionen freuen. Die Festlichkeiten werden die Sehnder das ganze Jahr begleiten mit verschiedenen Wettkämpfen und Darbietungen. Der Höhepunkt wird vom 1. September bis 4. September sein. Mal abgesehen von der Ortsfeuerwehr: Was macht Sehnde lebenswert? Und was könnte besser werden? Ich lebe gerne in Sehnde. Die Stadt hat in den vergangenen Jahren ihr Gesicht aus meiner Sicht positiv verändert. Waldbadsanierung, Naherholung am Mittellandkanal, Kennzeichnung der Fahrradwege, alle Schulformen im Ort. Dass es noch viel mehr Mitmenschen gibt wie unseren Ortbürgermeister Jürgen Falkenhagen, der für den Ort Sehnde viel gibt, der sich meist in den Dienst des Nächsten stellt. Und über den S-Bahn-Anschluss gibt es gute Verkehrsanbindungen nach Hildesheim und Hannover. Wobei die Verbindungen aus Hannover vielleicht noch ein oder zwei Zeittakte abends länger sein könnten. Verbesserungen könnte es bei den niedergelassenen Ärzten geben. Wünschenswert wäre ein Augenarzt. Hier müssen die Sehnder lange Wege in Kauf nehmen. von: Annika Kamißek

mehr unter: www.myheimat.de/beitrag/1452521

4 I myheimat Interview


Sehnde

Kleinster Fink Europas: Der Girlitz.

Der Lohn für ein langes Ausharren: Foto eines Diestelfinks, aufgenommen von myheimat-Autor Günther Eims.

Am Büfett: Ein Rotkehlchen.

Von den Qualen eines Vogelfotografen Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Günther Eims Als ich vom Einkaufen nach Hause kam und mich aus den Winterklamotten geschält hatte, blickte ich auf dem Weg zu meiner geliebten Kaffeemaschine durch die Terrassentür und entdeckte einen Stieglitz, oder auch Distelfink, der am Boden herumhüpfte. Nun habe ich den bunten Gesellen schon einige Male ganz ordentlich ablichten können, aber so hundertprozentig zufrieden war ich mit den bisherigen Ergebnissen nicht. Also, die Kamera klargemacht und ab auf die Terrasse. Da nach meiner Erfahrung die Distelfinken immer nur sehr kurz zu Besuch sind und somit Eile geboten war, hatte ich darauf

Der Spatz – aus einem schlesischen Lesebuch Immer, wenn ich die Sperlinge an meiner „Futterstelle“ sehe, fällt mir ein Gedicht ein, das mir meine Oma immer erzählte, wenn wir Spatzen sahen. Meine Familie stammt ursprünglich aus Schlesien (Breslau). Aus diesem Grund ist das Gedicht in schlesischer Mundart geschrieben. Es ist aus dem schlesischen Lesebuch von Ernst Schenke. Ich hoffe, dass es trotzdem zu verstehen ist: „Dar Sperlich woar a frecher, dar flug uff

verzichtet, mich wieder in Pullover und Winterjacke zu werfen. Ich saß also oben herum nur mit dünnem Hemd bekleidet auf einem Gartensessel – und harrte der Dinge. Natürlich war der Fink beim Öffnen der Terrassentür sofort geflüchtet. Ich hoffte nun geduldig und bewegungslos auf sein erneutes Erscheinen. Pustekuchen: Wer partout nicht kam, war Herr Fink. Langsam, aber stetig kroch mir die Kälte ins Gebein, und die Kamera vor dem tränenden Auge entwickelte ein bewegtes Eigenleben. Alle möglichen Piepmätze tummelten sich vor meiner Linse, nur nicht das Objekt meiner Begierde. Mein Auslösefinger wurde gefühllos, und zu allem Übel fing auch noch meine Schnupfennase an zu laufen. Innerlich begann ich zu fluchen: „Wie blöd muss man eigentlich sein, im Hemdchen bei Minusgraden draußen auf Vögel zu warten, die

olle Dächer. Dar flug uff olle Tärme mit unverschamten Lärme. A froaß, woas a erwischte, kemmandern gunnt a nischte. Is sullde kees nischt assa, olls wulld’s salber frassa. A froaß sich rund und dicke und kriggt a steif Genicke. Und kriggt a fettes Wampla. Al wie a Putterstampla. A wurde rund und runder, is ging schunt nischt mehr nunder. A wurde immer fetter, doch fraß a immer wedder. Noch sieba Tage froaß a. Om achta Tage soaßa. Mit uufgeblossna Ziepsa und kunnde nimme giepsa. Uff eemoll hurrt`merrsch kracha, merr fin-

nicht kommen.“ Also plante ich, zurück in die Küche zu gehen, um die Kaffeemaschine zu bestücken. Und dann geschah es: Der Distelfink hatte sich erbarmt und erlöste mich von allen Qualen. Mit elegantem Schwung setzte er sich in etwa vier Meter Entfernung auf einen Zweig des Sommerflieders perfekt in Positur und ließ sich weiter nicht stören. Auch meine Blitzserie tangierte ihn nicht. So hatte ich Gelegenheit, etwa ein Dutzend Aufnahmen zu schießen – und meine Fotografenseele hatte endlich ihre Ruhe. Etwas steifbeinig machte ich mich danach auf, um meinen wohlverdienten Kaffee zu genießen.

Günther Eims ist auf myheimat.de zu finden unter www.myheimat.de/profil/8357/

ga oan zu lacha. Dooloag doas Viehch, doas dicke zerplotzt ei tausend Stücke.“ Opa Hans ist auf myheimat.de zu finden unter www.myheimat.de/profil/9394/

myheimat Sehnde I 5


Sehnde

Haimar: Mit der Pfarrkirche entwickelte sich das Dorf Auf myheimat.de veröffentlicht von:

OKOK TELEVISION In einer großen Serie stellt das Team von OKOK auf www.myheimat.de/ gruppe/3339 die Städte und Dörfer im Burgdorfer Land vor. Hier lesen Sie den Beitrag über Haimar.

Wir, Susanne Schumacher und Lars Schumacher vom OKOK-Television-Team, sind in Haimar unterwegs. In der Friedhofstraße werden wir auf eine riesige Holzskulptur aufmerksam und kommen mit dem Besitzer Joachim Fischer ins Gespräch. Wir sind von der Ortskenntnis und den Geschichten zum Dorf, die uns der junge Familienvater erzählt, beeindruckt. Von ihm erfahren wir erstmals von dem einst bei Haimar gelegenen und untergegangenen Dorf Gilgen – und von einer anderen Geschichte. Diese wird er uns erzählen, nachdem wir einen Blick auf den Kirchturm geworfen haben. Um das Jahr 800 setzte die Besiedlung des Gebiets um Haimar mit fränkischen Kolonisten und der Zugehörigkeit zum Großen Freien ein. Das Dorf im heutigen Stadtgebiet Sehndes trug schon mehrere Namen: Heybere (1117), Heimbere (1160), Hembere (1259) und heute Haimar. Einst war

6 I myheimat Sehnde

es ein unbefestigter Landsitz der Grafen von Haimar. Diese siedelten später nach Wernigerode über. Mit der wahrscheinlich noch im zwölften Jahrhundert im Stil der Lühnder Mutterkirche errichteten Pfarrkirche setzte die Entwicklung Haimars ein. Die Pfarrkirche lag in der Mitte der vier zusammengehörigen Kirchengemeinden von Evern, Haimar, Dolgen und Gilgen. Im Jahr 1429 ging der Besitz an den Grafen von Stolberg, der bis ins 19. Jahrhundert hinein in Büchern als Eigentümer vieler Ländereien genannt wird. 1512 fiel der Ort Haimar innerhalb der Amtsvogtei Ilten an das Fürstentum Lüneburg. Das Dorf litt in der Zeit der Hildesheimer Stiftsfehde erheblich. In dieser Zeit wurde unter anderem Gilgen 1519 vollständig zerstört. 17 Jahre nachdem Martin Luther seine 95 Thesen in Wittenberg an die Kirchtür schlug, setzte die Reformation 1534 auch in Haimar ein. Die geschichtlichen Zusammenhänge des Ortes sind vor allem in den 1930er Jahren in ausführlichen Schriften von Pastor Garbe aufgearbeitet worden. Ihnen ist zu entnehmen, dass die Pfarrkirche im 18. Jahrhundert zu klein wurde und man zwischen 1784 und 1788 die heutige barocke Saalkirche St. Ulrich errichtete. Diese ragt bis heute über die Dächer des Dorfes hinaus. Der dreistöckige Westturm diente früher der Orientierung für Reisende in

der baumarmen Landschaft. Die barocke Innenraumgestaltung der Kirche ist noch heute vorhanden. Zur Kirchengemeinde Haimar gehören noch heute die Dörfer Dolgen und Evern. Die Kirchengemeinde Haimar ist mit der Kirchengemeinde Rethmar pfarramtlich verbunden. An der Kirche treffen wir Joachim Fischer wieder und setzen das Gespräch fort. Er macht uns darauf aufmerksam, dass hier im benachbarten Bauernhof der Landwirt


Sehnde

Otto Sagebiel lebt, der die Geschichte im Dorf am authentischsten erzählen kann. Er rät uns, ihn auf jeden Fall einmal zu besuchen. Wir machen Joachim Fischer auf eine dunkle Stelle an dem weiß gestrichenen Turm aufmerksam. Gemeint ist ein steinerner Kopf in der Nähe der Kirchturmuhr. Im Dorf geht seit alters her die Sage um, dass der kleine barocke Knabenkopf an der Nordseite des Kirchturms der Kopf eines Einbrechers sei. Der Junge wurde beim Einbruch vom Pastor überrascht und auf der Flucht im Turm vom Blitz erschlagen. Dabei versteinerte sich sein Kopf, sodass

dieser für alle sichtbar an der Turmwand hängen blieb. Wenn andere Menschen auch behaupten, dass ein Baumeister dort unübersehbar seine Visitenkarte hinterlassen habe, finden wir die Sage doch interessant. Unter Denkmalschutz steht die Kirche zusammen mit den beiden Eichen an ihrer Seite. Aktuelles Gesprächsthema während unseres Besuchs im Ort ist, dass die evangelische Kirchengemeinde ihr neben der Kirche gelegenes Gemeindehaus veräußert hat. Käufer des 1964 erbauten Hauses der Begegnung an der Mehrumer Straße ist eine Reutlinger Druck- und Copyfirma. Da

die Landeskirche sparen will, sah sich die Kirchengemeinde zum Verkauf gezwungen. Nun wird es Veränderungen im Ort geben, die durchaus auch als Chance gesehen werden: Denn nun kann das Gebäude ein Treffpunkt für die kreativen Menschen am Ort werden.

OKOK TELEVISION ist auf myheimat.de zu finden unter www.myheimat.de/profil/7761/ Anzeige Anzeige

Finanztipp des Monats Februar:

Optimieren Sie Ihre gesetzliche Krankenversicherung! Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung werden ständig weiter ausgedünnt. Immer mehr Zuzahlungen sind von den Versicherten zu leisten, häufig unterbleiben aus Kostengründen wichtige Vorsorgeuntersuchungen. Von den Kosten für Zahnersatz, Brille, Chefarztbehandlung und Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer müssen die Patienten einen Großteil oder sogar alle Kosten selbst tragen.

Ihre Vorteile:

* Attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis * Wenig Gesundheitsfragen * Sofortiger Versicherungsschutz ab Versicherungsbeginn (Ausnahme: Krankenhaus- u. Krankenhaustagegeld) * Frei kombinierbare Leistungen * Einzeln abschließbare Absicherung * Flexible und bedarfsgerechte Lösungen nach den eigenen Wünschen Mit der flexiblen privaten Kranken-Zusatzversicherung der R+V können diese Kosten deutlich * Die besten Leistungen am Markt wurden gebündelt. reduziert und eine individuelle medizinische Versorgung erreicht werden. Mein Tipp: Ganz nach den persönlichen Wünschen kann aus dem breiten Spektrum der R+V Krankenzu- Informieren Sie sich bei uns über die R+V Krankensatzversicherung der gewünschte Versicherungs- zusatzversicherung. Schon mit kleinen monatlichen schutz zusammenstellt und damit die Leistungen Beiträgen können Sie die Grundversorgung der der gesetzlichen Krankenversicherung optimiert gesetzlichen Krankenversicherung erheblich verbessern! werden. Geschäftsstelle Sehnde, Mittelstr. 11, 31319 Sehnde, Tel. (0 51 38) 70 09-0

Peter Moldenhauer, Geschäftsstellenleiter der Volksbank-Geschäftsstelle Sehnde

www.vb-eg.de

myheimat Sehnde I 7


Sehnde

Schützen feiern ihre Wintermajestäten

Foto: Brigitte Thomas

Foto: Brigitte Thomas

Foto: xxx

8 I myheimat Sehnde

Foto: xxx

Foto: xxx

Foto: Christina Wiebe Foto: Christina Wiebe

Foto: xxx

Winterschützenfest Bilm

Zwei myheimat-Autorinnen waren bei den Winterschützenfesten dabei: Brigitte Thomas berichtet auf www. myheimat.de/beitrag/1386190 aus Sehnde, Christina Wiebe auf www. myheimat.de/beitrag/1427846 aus Bilm.

Foto: Christina Wiebe

Foto: xxx

Foto: xxx

Foto: xxx Foto: Brigitte Thomas

Foto: Brigitte Thomas

Winterschützenfest Sehnde


Sehnde

Lokalkrimis: Auf der Suche nach dem Mörder Ob Allgäu, Husum, Deister, Teufelsmoor oder Steinhuder Meer: Überall wird gemordet. Seit einigen Jahren erfreuen sich die sogenannten Lokalkrimis großer Beliebtheit. Das Konzept: Ein Krimi-

nalroman spielt in deutschen Städten bzw. Regionen. Die Leser können nicht nur rätseln, wer der Mörder ist, sondern auch Vieles aus ihrer Heimat (oder ihrem Urlaubsort) entdecken. Karl-Heinz

Mücke, Andreas Schulze und Irmgard Richter Brown haben einen Lokalkrimi gelesen und ihn auf myheimat rezensiert. Weitere Rezensionen finden Sie auf www.myheimat.de/themen/lokalkrimi.

Lars Kutschke: „Zugesehen haben Kühe“

Bodo Dringenberg: „Mord auf dem Wilhelmstein“

Wolfgang Teltscher: „Deisterkreisel“

Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Karl-Heinz Mücke

Andreas Schulze

Irmgard Richter-Brown

Reden ist ein kleines Dorf in der Region Hannover. Dort lässt Lars Kutschke einen Krimi spielen. Wie er selbst betont, sind Handlung und Personen frei erfunden. Als Ortskundiger will man das aber nicht so ganz glauben. Deshalb zunächst mein Interesse an diesem Buch. Die Bauernfamilie (mit anderen Namen) gibt es wirklich, die Ortsangaben stimmen, aber die Geschichte könnte auch in jedem anderen Dorf im Calenberger Land spielen. Interessant ist, wie Tomke Mattes, der Privatdetektiv, so manches dörfliche Geheimnis lüftet. Bei seinem Herumstochern stört er in der geliebten dörflichen Ruhe und macht sich nicht gerade beliebt. Deshalb von mir dieser besondere Krimi als Lesetipp. Antonie Thorns hat das Buch mit eindrucksvollen kleinen Bildern skizziert. Das Buch kann man direkt beim kleinen „Dog made wet Literaturverlag“ unter www.dogmade-wet.de bestellen.

Das Buch von Bodo Dringenberg ist mit seinen 175 Seiten nicht so mächtig. Ein geübter Leser sollte es an ein oder zwei Abenden gelesen haben. Es geht um die Zeit ab 1787. Das Schaumburger Land wurde vom Landgraf von Hessen-Kassel überfallen und unterworfen. Major Rottmann hat mit seinen Kanonieren die künstliche, festungsartig, errichtete Insel Wilhelmstein verteidigt – so gut, dass die HessenKasselaner von ihr abließen und abzogen. Beschrieben werden unter recht genauen Fakten und Daten der damaligen Begebenheiten, die Festungsanlage und das Leben der Soldaten. Mit wortreichen Absätzen werden Tagesabläufe und das Verhalten der Mannschaften umrissen. Es wird eines Tages die Leiche des Kommandanten Rottmann gefunden. Es geht weiter mit der Beschreibung der unterschiedlichen Charaktere, der Besatzung und ihren Führungskräften. Wer sich für geschichtliche Abläufe interessiert, ist hier genau richtig. Das letzte Viertel richtig spannend.

Der Krimi spielt, wie der Titel schon sagt, in der Deisterregion, vornehmlich in und um Barsinghausen. Hauptperson ist der nette, gemütliche Kommissar im Ruhestand Manfred Marder, der extra aus Stade angereist ist, um den plötzlichen Tod seines Exkollegen Alfred Matuschek zu untersuchen. Marder ist übrigens glücklich verheiratet und isst für sein Leben gern. Bei seinen Ermittlungen tritt er in engen Kontakt mit der Familie, den Freunden und Bekannten des Gestorbenen. Auf den ersten Blick scheinen alle Beziehungen harmonisch gewesen zu sein, was sich später als Trugschluss herausstellt. Dass er den Fall zum Schluss doch löst, hat er seinem Spürsinn und seiner Geduld zu verdanken. Wolfgang Teltscher, Jahrgang 1941, lebt in Barsinghausen und hat eine ganz besondere Art zu schreiben. Da werden Landschaften, Menschen und Handlungen in leichter Erzählform beschrieben, und doch ist unterschwellig immer eine seltsame Spannung zu spüren. Auch die lustigen, humorvollen Beschreibungen einzelner Situationen haben mir gut gefallen.

Karl-Heinz Mücke ist auf myheimat.de zu finden unter www.myheimat.de/profil/8293/

Andreas Schulze ist auf myheimat.de zu finden unter www.myheimat.de/profil/13605/

Irmgard Richter-Brown ist auf myheimat.de zu finden unter www.myheimat.de/profil/34342/

myheimat Sehnde I 9


Seelze

Das myheimat-Rätsel

Fragen zu Sehnde inklusive! Waagerecht 1 barocke Kirche in Haimar: St. ... (6) - 4 Hinweis, Tipp (9) - 10 Notvorrat (7) 11 Sehnder Bildungseinrichtung: Volkshochschule ... (8) - 12 Sehnder Ortsteil zwischen Rethmar und Dolgen (5) - 13 nicht neu (3) - 14 gleichfalls (6) - 15 Bezeichnung

fĂźr Landschaften und Verwaltungseinheiten (3) - 16 bekanntes Bauwerk in Rethmar (7) - 18 Nebenfluss der Leine (4) - 20 Redewendung: Nur ein ... im Getriebe (7) - 21 gerader oberer Abschlussstein einer Ă–ffnung (im Gebäude) (8) - 22 Bestandteil bei der Porzellanherstellung (8) - 24 verbindet in Bolzum den Stichkanal Hildesheim und den Mittellandkanal (8) - 26 konserviert, haltbar gemacht (Fleisch, Wurst) (8) - 30 Veranstaltungsort in Rethmar (7) - 33 Wachund Schutzarbeit (16) - 35 Sehnder Ortsteil mit 1300 Einwohnern (6) - 36 baumfreie Fläche im Wald (8) - 39 unbekanntes Flugobjekt (AbkĂźrzung) (3) - 40 Kommunale EntlastungsstraĂ&#x;e (AbkĂźrzung) (3) - 41 Beweggrund fĂźr strafbare Handlung (8) - 42 Raubfisch mit T-fĂśrmigem Kopf (9) - 44 gutgläubig, vertrauensselig (6) - 45 Jagdgebiet (6) - 46 Zank zwischen Gatten (9).





















 



















Die nächste Ausgabe des myheimat-Magazins fßr Sehnde erscheint am 11. April.





Werden Sie Autor. Stellen Sie Ihre Texte und Fotos auf myheimat.de ein. Redaktions- und Anzeigenschluss ist am 30. März. 















 



Senkrecht 1 Teil eines Zeitmessers (9) - 2 Vierbeiner mit reiner Abstammung (9) - 3 medizinisch: anhaltend, immer wiederkehrend (9) - 5 Toilette, WC (5) - 6 Mann, der Frauen oder Kinder belästigt (13) - 7 Spieler eines Zupfinstruments (9) - 8 Kunstname (5) - 9 Sprachrohr (8) 17 stationär, eingebaut (8) - 19 katholische Kirche in Sehnde: St. ... (5) - 23 fortwährend (5) - 25 Rempler, Anprall (5) - 26 Besucher (4) - 27 Frauenchor der Sehnder Chorgemeinschaft (7) - 28 religiĂśses Symbol (5) - 29 Schaden am Damenstrumpf (10) 31 durchlässig, leck (7) - 32 lebhaft, rege, munter (4) - 34 Abfallunternehmen, MĂźllabtransportierer (9) - 37 Hauptstadt Kenias (7) - 38 Teil der Kamera (6) - 40 Fische atmen mit diesem Organ (5) - 41 Naherholungsziel in MĂźllingen (5) - 43 Iltener Sportverein (3) - 44 SportgrĂśĂ&#x;e (3).







 















AuflĂśsung auf Seite 15. ä=ä, Ăś=Ăś, Ăź=Ăź, Ă&#x;=ss. Auf www.myheimat.de/themen/myheimatraetsel kĂśnnen Sie Begriffe fĂźr das Rätsel in der nächsten Ausgabe vorschlagen.

Lesen Sie jede Woche Neues aus Ihrem Verein ... und täglich alles Wichtige aus der Region, der Landeshauptstadt und der Welt.

www.haz.de www.neuepresse.de 10 10 II myheimat myheimat Seelze Rätsel

Ihre Heimatzeitung täglich in HAZ und NP


Sehnde

Problematisch: Viel Laub fällt seit Jahren in den Teich.

Idyllisch: Der Mülllinger Teich ist bei vielen Ortsansässigen als Naherholungsziel beliebt.

Auch Tiere wie diese Enten haben hier ihre Heimat.

Müllinger Teich: Bürger planen Verein für die Erhaltung Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Thomas Grun Der Müllinger Teich, direkt hinter dem Feuerwehrhaus Müllingen gelegen, ist ein sehr schöner Teich. Jung und Alt gehen dorthin, um zu entspannen oder um zu spielen. Leider droht der Teich immer mehr zu versumpfen: Das Laub der ringsum stehenden Bäume fällt seit Jahren in den Teich, sodass sich bereits eine mindestens 30 Zentimeter dicke Schlammschicht auf dem Grund angesammelt hat. Die Böschung bricht an allen Ecken und Kanten ab und rutscht in

Ü32-Fußballer des MTV Ilten unterwegs: Pistenjäger-Tour 2011 Das diesjährige Höhentrainingslager der Alten Herren des MTV Ilten stand vom 14. bis 19. Januar auf dem Programm. Als Ort wurde das Zillertal bestimmt. Der kurze Zwischenaufenthalt im Dortmunder Bahnhof wurde vielfältig genutzt. Als ein vermeintlicher Mexikaner durch den Bahnhof schlenderte, wurde das Lied „Mexico“ von den Les Humphries Singers angestimmt. Später stellte sich heraus, dass der „Mexikaner“ aus Bosnien war... Am Morgen erreichten die motivierten Teilnehmer Ried im Zillertal. Die orangen und gelben „Dölma-Westen“ wurden verteilt, sodass der Wiedererkennungswert auf den Pisten sichergestellt werden konnte. Kurzer Blick auf das Wetter: Im Tal regne-

den Teich. Umstehende Bäume verlieren dadurch ihren Halt und drohen umzukippen. Ohne Pflege und Unterhaltung geht das schöne Stück Natur unter. Einige Bürger möchten den Teich nicht einfach seinem Schicksal überlassen. So bildete sich eine Interessengruppe, um den Teich zu erhalten. Bereits im Dezember 2010 fanden sich deshalb neun Bürger zu einem Informationsabend und Gedankenaustausch in der Müllinger Gastwirtschaft Erfurth ein. Es kam die Idee auf, einen Verein zu gründen. Das Ziel, den Teich zu erhalten, kann so am einfachsten erreicht werden. Mit einem Verein ist es einfacher, finanzielle Unterstützung von öffentlichen

risch, fünf Grad Celsius, weit und breit kein Schnee zu sehen. Die Stimmung schwankte, doch dann kam man auf die Idee, erst einmal ein „Zillertaler“ Bierchen zu trinken. Kaum waren alle Flaschen offen, mussten die MTV-Oldies die Sonnenbrillen rausholen. Die Wolkendecke war aufgerissen und „Klärchen“ lachte. Die Freude sollte die kommenden Tage anhalten, fortan war keine Wolke mehr am Himmelszelt zu sehen. Das Skigebiet Hochzillertal mit der Talstation Kaltenbach ist groß, es erstreckt sich bis nach Hochfügen. 171 Kilometer Pisten und 37 Lift- und Gondelanlagen luden zu dreieinhalb herrlichen Tagen ein. Und so fuhren dann die Iltener wie an einer Perlenkette aufgereiht die Pisten hinab. Bereits am ers-ten Tag wurden von den meisten Teilnehmern 22 Pistenkilometer abgespult. Der letzte Tag war etwas für die Kondition. Zum Teil 75 Pistenkilometer wurden die Pisten hinabgejagt. Bis zur Erschöpfung wurden alle Pisten mitgenommen. So

und auch privaten Organisationen zu bekommen. Diese soll zur Unterhaltung und Pflege des Teiches eingesetzt werden. Weiterhin ist es leichter, die Belange gegenüber den Behörden durchzusetzen. So ist für den 1. April – es ist kein Aprilscherz – ab 19 Uhr im Gasthof Erfurth in Müllingen die Gründungsversammlung des Vereins „Teichfreunde Müllingen“ geplant. Alle Bürger aus Müllingen und der Umgebung sind herzlich eingeladen.

Thomas Grun ist auf myheimat.de zu finden unter www.myheimat.de/profil/7642/

Pistenjäger in der traditionellen Ausgehuniform.

mancher Ski-Lift-Aufseher wunderte sich darüber. Die Rückfahrt verlief reibungslos. Jetzt heißt es: Skischuhe in den Keller und Fußballstiefel wieder heraus! Die Rückrunde steht vor der Tür. Es geht darum, zur Aufholjagd zu blasen – denn als Tabellenletzter ist man immer Jäger und nicht Gejagter. Michael Feder ist auf myheimat.de zu finden unter www.myheimat.de/profil/24353. Dort finden Sie auch den Bericht in ausführlicher Länge.

myheimat Sehnde I 11


Sehnde

Kultur pur: Von Achtziger-Legenden und Jazz-Ikonen ... Alphaville mit neuem Album im Theater im Kornspeicher Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Elke Digwa

Am Freitag, 18. März, ist Alphaville im Theater im Kornspeicher auf dem Gutshof Rethmar zu Gast. Es ist ein Wiederhören mit nachhaltiger Wirkung: „I Die for You Today“ heißt die neue Single. Bereits nach wenigen

Takten entwickelt sich die unverkennbare Aura der Elektronikpioniere. Rhythmus und Sound treffen mit Marian Golds Stimme zusammen – und der AlphavilleMoment stellt sich ein: Emotional, ergreifend, eindringlich. Als würde ein guter Freund von einer langen Reise zurückkehren. Mit ihrem Album „Catching Rays on Giant“ liefern A lphav i l le ihre Soundversion für 2010. Die Karten kosten im Vorverkauf 28,50 Euro, zuzüglich Gebühr.

Wer kennt Sie nicht? „Forever Young“, „Big in Japan“, „Sounds like a Melody“ und andere Hits werden seit den Achtzigern bis heute oft gespielt. Nachdem Alphaville 2010 ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert haben, sind sie jetzt mit einem neuen Album unterwegs.

Elke Digwa ist auf myheimat.de zu finden unter www.myheimat.de/profil/11693/

Kulturverein bietet Theaterfahrt an

Simone Fleck: Henne sucht den Hengst

Die zweite Theaterfahrt des Kulturvereins Sehnde in seiner Saison 2010/2011 führt die Besucher in das Theater am Aegi in Hannover. Am Sonnabend, 12. März, zeigt das Theater für Niedersachsen das Stück von Dario Fo „Bezahlt wird nicht“ ab 20 Uhr. Der Kulturverein organisiert die Fahrgelegenheit sowie die Buchung der Karten. Eine Teilnahme ohne Reservierung ist nicht möglich. Die Karten sind zum Preis von 18 bis 22 Euro erhältlich. Für die Busfahrt entstehen keine zusätzlichen Kosten. Interessierte sollten rechtzeitig eine Reservierung beim Kulturverein Sehnde im Rathaus der Stadt, Nordstraße 21 bei Frau Barkus, Telefon (0 51 38) 70 72 83, vornehmen.

Auf Einladung des Kulturvereins Sehnde gastiert die Kabarettistin Simone Fleck am Sonnabend, 5. März, 20 Uhr, im Forum der Kooperativen Gesamtschule Sehnde. Die Kabarettistin mit dem forschen Blick plaudert in ihrem Programm „Henne sucht Hengst“ unverblümt aus dem prallgefüllten Schatzkästchen. Karten für ihren Auftritt gibt es zum Preis von zwölf bis 18 Euro beim Kulturverein Sehnde im Rathaus der Stadt Sehnde, Nordstraße 21, Frau Barkus, Zimmer 112, Telefon (0 51 38) 70 72 83 oder an der Abendkasse.

Carmen Barkus ist auf myheimat.de zu finden unter www.myheimat.de/profil/7648/

12 I myheimat Sehnde

Harriet Lewis swingt mit Barrelhouse Band Rhythm & Blues meets Classic Jazz: Wenn die Blues- und Soul-Röhre Harriet Lewis am Freitag, 11. März, 20 Uhr, im Gutshof Rethmar auf die Barrelhouse Jazzband trifft, entsteht eine explosive Mischung aus Swing und Blues. Die Bandbreite dieses Konzertes reicht von den Quellen des Jazz, Blues-Songs und Negro-Spirituals aus den Südstaaten der USA bis hin zu den Broadwayhits der Swing-Ära. Classic Jazz meets Blues und Broadway: The Best of Black American Music. Karten kosten 28,50 Euro zuzüglich Gebühr, an der Abendkasse 32,50 Euro. Elke Digwa ist auf myheimat.de zu finden unter www.myheimat.de/profil/11693/

Carmen Barkus ist auf myheimat.de zu finden unter www.myheimat.de/profil/7648/


Sehnde

... zum Schwank und einem Ball für Sehnder in Not Civitan Club organisiert Wohltätigkeitsball zugunsten von Menschen in Not Das Highlight der Ballsaison 2011 verspricht der Civitan Club Sehnde für seinen Wohltätigkeitsball am Sonnabend, 19. März, 20 Uhr (Empfang ab 19.30 Uhr) im Kornspeicher des Gutshofes Rethmar. Der Reinerlös des Balles kommt der Hilfe für in Not geratene Menschen zugute – und damit Kindern, Jugendlichen und Familien in Sehnde und Umgebung. Tanzmusik der Snoopys und ein Showprogramm, unter anderen mit dem Rock-‘n’-Roll-Stargast Andy Lee, garantieren eine schwungvolle Ballnacht. Karten sind erhältlich im Thomas-Cook-Reisebüro Sehnder Reisen, Telefon (0 51 38) 6 07 63; beim Gutshof Rethmar, Telefon (0 51 38) 60 69 13; bei Clubpräsidentin Renate Grethe, Telefon (0 51 38) 84 07, und bei allen Mitgliedern des Civitan Clubs Sehnde. Elke Digwa ist auf myheimat.de zu finden unter www.myheimat.de/profil/11693/

Plattdeutsches Volkstheater in Sehnde Den Saisonabschluss des Kul- Karten sind zum Preis von 18 turvereins Sehnde am Sonn- bis 22 Euro beim Kulturverein abend, 9. April, 20 Uhr, ge- Sehnde im Rathaus der Stadt staltet die Fritz-Reuter-Bühne Sehnde, Nordstraße 21, Frau Schwerin mit dem Stück „Frika- Barkus, Zimmer 112, Telefon dellen“. In dem Schwank spielt (0 51 38) 70 72 83, und an der das Ensemble in Sehnde zum Abendkasse erhältlich. ersten Mal auf Plattdeutsch – bisher sprachen die Darsteller Carmen Barkus missingsch, also plattdeutsch ist auf myheimat.de zu finden unter angefärbtes Hochdeutsch. www.myheimat.de/profil/7648/

Lecker und schnell: Becherkirschkuchen vom Blech Auf myheimat.de veröffentlicht von:

Claudia Wagener Das Wochenende naht. Vielleicht sagt sich unerwartet Besuch an. Deshalb habe ich hier ein Rezept für einen schnellen und unkomplizierten Blechkuchen. Zutaten: Fett und Mehl für eine Fettpfanne 2 Gläser (à 720 ml) Kirschen 250 g weiche Butter 1 Becher (250g) + 4 EL Zucker 1 Päckchen Vanillinzucker Salz, 6 Eier (Größe M) 2 Becher Mehl (300 g) Mehl 1 Päckchen Backpulver 100 g Mandelblättchen Zubereitung: Zum Abmessen von Zucker und Mehl einen Kaffeebecher nehmen, der 250 ml

Flüssigkeit fasst. Eine Fettpfanne (etwa 32 x 39 Zentimeter) einfetten, mit Mehl ausstäuben. Die Kirschen gut abtropfen lassen. Das Fett, einen Becher Zucker, Vanillinzucker und eine Prise Salz cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und portionsweise kurz unterheben. Die Masse auf die Fettpfanne streichen, die Kirschen darauf verteilen. Im vorgeheizten Ofen (E-Herd: 175 Grad, Umluft: 150 Grad, Gas: Stufe 2) etwa zehn Minuten backen. Mit den Mandelblättchen

und vier Esslöffeln Zucker bestreuen. Bei gleicher Temperatur etwa 20 Minuten weiterbacken. Den Kuchen auskühlen lassen. Fertig ist der Kuchen fürs Wochenende. Wer mag, kann auch gern noch einen Löffel Schlagsahne auf sein Kuchenstück tun. Guten Appetit!

Claudia Wagener ist auf myheimat.de zu finden unter www.myheimat.de/profil/17841/

myheimat Sehnde I 13


Foto: Sandra Schilberg

Foto: Sandra Schilberg

Sehnde

Foto: Sandra Schilberg

Sympathisch: Das Team einer deutschen Modellbaufirma.

Mit diesem Modell soll es gleich losgehen!

Die Flugleitung: Christian und Johann Lindenberg.

Auf myheimat.de veröffentlicht von:

MFC Borsumer Kaspel und Claudia Wagener Gemeinsam mit einem Hildesheimer Modellbaufachhandel hat der MFC Borsumer Kaspel auf seinem Modellflugplatz bei Sehnde den Spaßwettbewerb Silence Cup ausgerichtet. Trotz der winterlichen Wetterverhältnisse waren 91 Piloten an den Start gegangen. Per Seil wurde ein Segelflugmodell hoch in die Luft gezogen. Für die Teilnehmer galt es, das Modellflugzeug so lange wie möglich fliegen zu lassen. Gestartet wurde hierbei in zwei Gruppen. In den Pausen ernteten das Team eines großen deutschen Modellbauunternehmens sowie der Hildes-

Die Sänger der Sehnder Chorgemeinschaft suchen eine neue Chorleitung Die Sehnder Chorgemeinschaft, bestehend aus dem gemischten Chor Voices of Harmony und dem Frauenchor Piccolo, sucht ab August 2011 oder auch zu einem früheren Zeitpunkt eine neue Chorleitung. Bei den Voices of Harmony singen etwa 35 Männer und Frauen, daneben gibt es seit drei Jahren den Frauenchor Piccolo mit etwa 15 Sängerinnen. Das Repertoire im gemischten Chor umfasst in erster Linie

14 I myheimat Sehnde

heimer Mitorganisator viel Applaus für ihre Helikopter-Flugvorführungen. Piloten, Zuschauer wie auch Veranstalter hatten eine Menge Spaß dabei. Zum Schluss galt es, 100 Preise in Form einer Tombola an die Teilnehmer zu verteilen. Bei heißem Kakao, Glühwein und Bratwurst ging der Tag zu Ende. Die Planungen für die nächsten Veranstaltungen des MFC Borsumer Kaspel laufen allerdings jetzt schon – feiert der Verein doch in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen. Höhepunkt der Saison ist die Feier am 4. September im Zuge des diesjährigen Freundschaftsfliegens. Vorher gibt es aber noch einige andere Aktionen, unter anderem eine Ausstellung bei Andre Fritsch in Equord am 7. Mai, ein Elektroflug-Meeting am 5. Juni und das Ferienpassfliegen für Sehnde und Algermissen am 14. August.

Lieder aus dem Pop-, Gospel-, und Jazzbereich. Der Frauenchor verfügt sowohl über ein klassisches als auch ein populäres Repertoire. Beide Chöre proben jeweils dienstags – der

Foto: Sandra Schilberg

Silence Cup beim MFC Borsumer Kaspel im Schnee

Helikopter-Schätzchen.

Nähere Auskünfte hierzu gibt es beim Ersten Vorsitzenden Rudolf Tiemann aus Sehnde unter Telefon (0 51 38) 61 49 61 und auf der Internetseite des Vereins www. mfc-borsumer-kaspel-ev.de.

MFC Borsumer Kaspel ist auf myheimat.de zu finden unter www.myheimat.de/profil/37498/

Frauenchor Piccolo von 18.30 bis 20 Uhr, der Chor Voices of Harmony von 20 bis 21.30 Uhr im Bonhoefferhaus in Sehnde. Die neue Chorleitung sollte vor allem Spaß und Begeisterungsfähigkeit mitbringen. Interessenten melden sich bei Eva Meyer unter der Telefonnummer (0 51 01) 91 51 77 oder mit einer E-Mail unter der Adresse e.meyer@e-meyer.lvm.de.

Stefanie Karguth ist auf myheimat.de zu finden unter www.myheimat.de/profil/39423/


Sehnde

Wichtige Termine auf einen Blick

Tragen Sie Ihre Veranstaltungstipps auf www.myheimat.de/veranstaltungen ein! Freitag, 25. Februar

Wochenmarkt Marktplatz, immer freitags, 8 - 14 Uhr. Jugendcafé Jugendfreizeitheim, Am Stadion, immer montags, mittwochs, donnerstags (14.30 Uhr), freitags, 18.30 - 21.30 Uhr. Mitternachtssport für Jugendliche, Turnhalle, Feldstraße, jeden zweiten Freitag, 22 Uhr. Kutsch-Fahrlehrgang Pony Club Hohenfels Bolzum/Abenteuer Pferd GbR, Am Hafen 1, Sehnde, Theorie immer freitags, 18.15 - 20 Uhr. Museumsbesuch Duckomenta Hildesheim, 14.40 - 18.10 Uhr, Informationen: Stadt Sehnde, Telefon (0 51 38) 30 30. Sonnabend, 26. Februar

Müllsammlung Forstgenossenschaft Ilten, auch 5. März. Grünkohlwanderung Stammtisch der Schützengesellschaft Höver, Schützenheim, 14.30 Uhr. Desimo „Wunschlos oder glücklich?“ Gutshof Rethmar, Gutsstraße 16, 20 Uhr. Sonntag, 27. Februar

Vorstellung der Konfirmanden Ilten, Höver und Bilm, Kirche Ilten, 10 Uhr. Dienstag, 1. März

Abendradtour ADFC, KGS-Schulzentrum, Am Papenholz 11, Sehnde, 18.30 Uhr. Literaturcafe „Was ist eine moderne Frau“, AsF Sehnde, Café Chadeur, Mittelstraße 10, 19.30 Uhr. Mittwoch, 2. März

Jahresversammlung Unser Dorf Ilten, ehem. Rathaus, 19.30 Uhr.

Donnerstag, 3. März

Weiberfastnacht in Köthenwald Dorfgemeinschaftshaus, Am Papenholz 11, 20 Uhr. Freitag, 4. März

Weltgebetstag St.-Michael-Kirche Wehmingen und Dorfgemeinschaftshaus Wehmingen, 19 Uhr. Weltgebetstag Ilten, Bilm, Höver und Ahlten, Gemeindehaus Höver, 19 Uhr. Sonnabend, 5. März

Faschingsfeier DRK, ehemaliges Rathaus, Glück-AufStraße 3, Ilten, 10 Uhr. Kabarett Simone Fleck „Henne sucht Hengst“, Kulturverein Sehnde, KGS-Forum, Am Papenholz 11, Sehnde, 20 Uhr. Verleihung Lauf- und Sportabzeichen TVE-Vereinsheim, Waldstraße, Sehnde, Kinder und Jugendliche 18 Uhr, Erwachsene 19 Uhr. Fasching DRK Ilten, ehem. Rathaus. Umzug der Fastnachtsfrauen Wehmingen, 9.30 Uhr. Schießen um die Jubiläumsscheibe – 300 Jahre Freienrechte Schützenverein Ilten, Schützenhaus, HugoRemmert-Straße, auch am 2. April, 14 - 16 Uhr. Wasservolleyballturnier der Vereine Höver, Lehrschwimmbecken, Schützenstraße 12, 14.30 Uhr. Osterbasar Grundschule Höver, 15 - 18 Uhr. Jahresversammlung Siedlergemeinschaft Ilten, Deutsches Haus, Ferdinand-Wahrendorff-Straße 1, 16.30 Uhr.

Jahresversammlung Ortsfeuerwehr Wassel, Turnhalle, 19 Uhr. Kat Baloun Blues mit Power, Gutshof Rethmar, Gutsstraße 16, 20 Uhr. Sonntag, 6. März

Silberne Konfirmation St.-Michael-Kirche Wehmingen und St.Nicolai-Kirche Bolzum, 10 Uhr. Montag, 7. März

Kinderfasching MTV Ilten, Turnhalle, 15.30 Uhr. Traditionelle Bauernfastnacht Ortsrat Sehnde, Feuerwehrgerätehaus, Lobker Straße 23, Klein Lobke, 19.30 Uhr. Freitag, 11. März

Jazz & R’n’B-Konzert Barrelhouse Jazzband und Harriet Lewis, Gutshof Rethmar, Gutsstraße 16, Rethmar, 20 Uhr. Versammlung für Mitglieder Förderverein Kirche Ilten, Gemeindehaus, 19.30 Uhr. Sonnabend, 12. März

Go-Hassel-Schießen Dorfgemeinschaftshaus Wehmingen, 14 - 17 Uhr, auch am 25. Juni. Theaterfahrt nach Hannover „Bezahlt wird nicht“, Kulturverein Sehnde, 20 - 23 Uhr, Informationen: Carmen Barkus, Telefon (0 51 38) 70 72 83. Sonntag, 13. März

Schießen um die Jubiläumsscheibe – 300 Jahre Freienrechte Schützenverein Ilten, Schützenhaus, HugoRemmert-Straße, auch am 20. und 27. März sowie am 3., 10. und 17. April, 10 - 12 Uhr.

Secondhandbasar runds ums Kind Kinderinsel, Hannoversche Straße 7, Höver, 14 - 16 Uhr. Dienstag, 15. März

Jahresversammlung Tennisabteilung des MTV Ilten, ehem. Rathaus Ilten, 19 Uhr. Jahresversammlung „Unser Höver“, Zur Linde, 19.30 Uhr.

Lösung des Rätsels von Seite 10. 8 + 5 = ( , * ( 5

/ 5 $ ( 6 6 9 ( + $ 8 1 b '

, & + ( 5 2 5 1 , 6 & & +

Mittwoch, 16. März

Eierschießen Bürgerschützengesellschaft Bilm. Freitag, 18. März

Sportlerehrung der Stadt Sehnde Forum der Kooperativen Gesamtschule, Am Papenholz 11, 18 Uhr. Alphaville in Concert „Catching Rays on Giant“, Kornspeicher Gutshof Rethmar, Gutsstraße 16, Rethmar, 20 Uhr. Sonnabend, 19. März

Wohltätigkeitsball Civitan Club Sehnde, Gutshof Rethmar, Gutsstraße 16, Rethmar, 19.30 Uhr. Zehn Jahre Schünhof-Floristik Schünhof, Höver, 9 Uhr. Müllsammelaktion Ortsrat und Realverband Wehmingen, Dorfgemeinschaftshaus, 10 Uhr. Jahresversammlung DLRG Höver, 16 Uhr. Sonntag, 20. März

Kinderspaß für Vier- bis Zehnjährige, Heiners Alm, Iltener Straße 6, 14 Uhr. Mittwoch, 23. März

Jahresversammlung BDV Ilten, Gemeindehaus, 15.30 Uhr. Freitag, 25. März

Basar im Kindergarten Kindergarten VonWemighe-Straße, Dorf-

* ( 3 g . , 5 $ 6 , & + ( & 8 7 % 2 / = / 6 8 ) 2 . , & + $ 0 0 ( 7 0 ( 5 ( 9 , (

+

5 $ 7 0 % 9 ( 2 6 * 5 $ / 7 3 & + / 2 6 2 5 ( 1 7 h 6 ) ( ( 6 & 7 ( / 7 * $ $ 5 8 1 * 6 ) , 8 0 / , $ ( 6 7 $ & ( 5 + $ , ( & 5 ( + (

gemeinschaftshaus Wehmingen, 15 Uhr. Sonnabend, 26. März

Saubere Landschaft Müllsammelaktion, Ortsrat Höver und Vereine, Schützenplatz, 9 Uhr. Donnerstag, 31. März

Singabend MGV Einigkeit Rethmar, Gaststätte Die Kneipe, Gutsstraße 15, 20 - 22 Uhr. Freitag, 1. April

Abendliche Radtour Förderverein Kirche, Gemeindehaus, auch am 6. Mai, 3. Juni und 1. Juli, 18 Uhr. Sonnabend, 2. April

Konzert Musikfreunde Bilm und Ortsfeuerwehr Wassel, Wassel. Sonntag, 3. April

Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden St.-Michael-Kirche Wehmingen, 10 Uhr.

6 , 7 7 ( 1 6 7 5 2 / & +

& + $ . 5 ) % ( 1 , 6 6 7

8 1 ' , & + 7

7

' /

, + 0

$ 5 6 6 7

/ $ * / ( , 6 $ 1 6 2

+ 0 ( $ 8 5 = , 6 3 $ 7 7 ( 8 6 ( 7 7 6 + 2 ) 6 ( 1 6 7 1 7 8 1 * 6 $ 2 7 , 9 5 5 * / 2 6 ( % 5 ( , 7

Dienstag, 5. April

Abendradtour ADFC, KGS-Schulzentrum, Am Papenholz 11, 18.30 Uhr. Freitag, 8. April

Vogelschießen Schützengesellschaft Höver, Schützenheim, 19 Uhr. Sonnabend, 9. April

„Frikadellen“ Schwank auf Platt der Fritz-Reuter-Bühne Schwerin, Kulturverein Sehnde, Kooperative Gesamtschule Sehnde, Am Papenholz 11, 20 Uhr. Sonntag, 10. April

Verkaufsoffener Sonntag Sehnde, Mittelstraße, IGS Sehnde, 14 Uhr. Donnerstag, 14. April

Pokalschießen und Volkskönigsschießen Höver Vereine und Firmen, Schützengesellschaft, Schützenheim, 19.30 Uhr.


Das myheimat-Rezeptmagazin ist da! Wie schmeckt Wirsingkohl auch Kindern? Welches Irish-Stew-Rezept ist das beste? Wie kann man bekannte Gerichte pfiffig variieren? Und wie lange muss Christstollen stehen, bis er schmeckt? Es sind die Kochfragen des Alltags, mit denen sich die Autoren des Mitmachportals myheimat beschäftigen. Mehr als 90 der Rezepte sind jetzt in einem hochwertig gedruckten und gestalteten Magazin erschienen. Dabei handelt es sich nicht bloß um eine Rezeptsammlung, wie sie hundertfach im Handel erhältlich ist. Es macht auch einfach Spaß, in dem Magazin zu stöbern. Denn viele Autoren reichern ihre Rezepte mit Anekdoten, Tipps und selbst geschossenen Fotos an – oder weisen auf mögliche Fehler hin, die sie selbst gemacht haben. So unterschiedlich wie die Gerichte ist auch der persönliche Stil der Autoren. Das macht den Reiz aus. Sortiert ist das Magazin nach den vier Jahreszeiten. Auf jeweils mehreren Doppelseiten können Sie sich inspirieren lassen. Ob Hauptgericht, Suppe oder Dessert, Gebäck oder Getränk: Die myheimat-Autoren liefern Ideen für saisontypische Speisen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf alltagstauglichen Rezepten: Gerichte, die sich mit wenig Aufwand nachkochen lassen. Das 60 Seiten starke Magazin kostet 4,90 Euro. Es ist erhältlich in allen Geschäftsstellen der HAZ und der NP – beispielsweise im Anzeigerhochhaus in Hannover. Für zuzüglich 1,50 Euro Versandkosten können Sie es im Internet auf shop.haz. de und shop.­neuepresse.de sowie telefonisch unter (0 18 01) 51 85 18 bestellen (Festnetz: 3,9 Cent pro Minute, Mobilfunkhöchstpreis: 42 Cent pro Minute). Appetitanreger gesucht? Diese und viele weitere Rezepte finden Sie im Magazin: QQWinter: Bauerntopf, Schneebälle mit gemahlenen Mandeln, Rumpsteak, Doraden vom Blech, Ni k k a luokt a-Supp e, Hon igSchweinebraten, Marzipan mit gebrannten Mandeln, Wildente mit Rotkohl, Käse Mont d’Or, Ma rzipa n-Pista zien-Stol len, Mandelprinten, Apfelpunsch, La mmschulter mit Haselnussk r uste, Putenbr ust mit

Steinpilzfüllung, Kalbsbraten, Pustekuchen, Müsliriegel, Kässpatzen, Rote-Beete-Salat mit Spiegelei. QQFrühling : Mex ika nischer Schichtsalat, Erdbeermarmelade aus der Mikrowelle, gebratener Spargel, Quarkspeisentraum, Kressecremesuppe mit Räucherlachspastetchen, Kartoffel-Gurken-Salat, LammImkerbraten, Soleier, Spargelmousse mit Lachs, TomatenPangasiusragout, Curry nach

Omas Art, indische Hähnchenbrust, Falafel, klare Tomatensuppe, Beefsteak Hongkong, Zucchiniröllchen, Osterlamm, Mango-Joghurt-Biskuit. QQSommer : Portugiesischer Stockf isch, Pizza vom Grill, Zanderfilet auf Antipasti, Fladenbrot, Ananascreme, Linguine mit Lachs, sommerlicher Wurstsalat, Rucola-Nudelsalat, Kaktusfeigenmarmelade, Salzgurken, Bratwurst mit Schuss, Zucchini-Cremesuppe, Cashew-

Paprika-Aufstrich, Apfeltiramisu, Kohlrabirösti. QQHerbst: Fruchtige Kürbissuppe, Zwiebelkuchen, Holunderbeersaft, Braten in Blätterteig, Raffaello-Kokos-Muffins, Pfundstopf, Wirsingsuppe mit Nudeln, Steckrübensuppe, Apfelwaffeln, Ofen-Djuvec auf Butter reis, Kürbisauf lauf, Dampfnudeln, Irish Stew, Fotokuchen, Brombeertorte, Aargauer Rüeblitorte, Kartoffelpuffer, Zwetschgendatschi, Gute-Laune-Kekse.

myheimat-Magazin Sehnde Februar 2011  

Februar-Ausgabe des myheimat-Magazins für Sehnde mit den besten Beiträgen der Bürgerreporter.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you