mushroom magazine July 2003

Page 1



WELCOME

Impressum Verlagsanschrift: mushroom media e.k. Arnoldstraße 47, 22763 Hamburg fon: 040 - 39 84 17 - 0 (office) Partyhotline: 01805 - 68 74 76 66 fax: 040 - 39 84 17 - 50 info@mushroom-media.com www.mushroom-media.com

Für unverlangt eingesandtes Material übernehmen wir keine Haftung. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des jeweiligen Verfassers wieder, nicht unbedingt die des Herausgebers oder der Redaktion. Ein Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages möglich. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

GLEICH: MUSHROOM OPEN AIR Grüß dich, der Juli ist endlich da! Das bedeutet unter anderem, dass wir unserem mushroom open air nicht mehr lange entgegen hibbeln müssen – am

Samstag, 12. Juli ist es schon soweit. Alle Infos über unser kuscheliges Trancefest findest du im Partyplaner auf Seite 23.

NEU! 150 PARTYS IM KOMPLETTPLANER Wir sind oft danach gefragt worden und führen ihn mit dieser Ausgabe wieder ein: den Komplettplaner. Fraggles und Veranstalter können also wieder sicher sein, dass im Heft alle shroom-kompatiblen Partys auftauchen, von denen wir

wissen. Bitte teilt uns Eure Partyinfos online mit: http://submit.mushroom-online.com Wer als Veranstalter mehr Platz für seine Party-Infos braucht, kann bei Nicole unter 040-398417-32 den ausführlichen Partyeintrag buchen.

BALD: PARTYINFOS PER SMS Wir bereiten gerade einen neuen Service vor: Du kannst dir bald mushroom-Partyinfos per SMS auf dein Handy schicken lassen – mit Lebenshilfen wie Partydates, dringende Mitteilungen von Veranstaltern, News zur Verkehrslage... Wir können noch nicht genau sagen, wann der Service beginnt. Über die mushroom-hotline kannst du dich aber schon mal für die Party-SMS

anmelden und am Testlauf teilnehmen: 040-39 84 17-55 oder 0 18 05-MUSHROOM (68747666). POKALE DES PSY-SOCCER TURNIERS KAI

Herausgeber (V.i.S.d.P.) Matthias van den Nieuwendijk Content Management: Liese & Claus Baldauf Redaktion: Claus Baldauf, Liese, Kai Mathesdorf, Mat Mushroom, Sina Karow, Franziska Gangloff, Matthias Lorch, Marcel Drache redaktionelle Mitarbeit / Fotos: Tom Rom, die.jennie, Rakete, Nicole Jesse, baq, Valentina Jost, Jojo, Maik Hotz, AstridB, Veerchen, Lexy, Hörnchen, Immel, Kai Casper, Ute & Meike u.a. Regionalteil „NRW Inside“ Marcel Drache & Jens Stelten GbR (fon 0234-5307678) mushroom-Hotline: Nicole Jesse Thanx an unsere Praktikanten: Stephan Seld & Twister Design: Mat Mushroom, Sina Karow, Liese, Jojo, Kai Mathesdorf, Franziska Gangloff, Step, Claus Baldauf, Mel, Florian Veer Titelbild: Gansedoline Anzeigenleitung: Matthias van den Nieuwendijk Anzeigenverkauf: Matthias Lorch (-34), Nicole Jesse (-32), Matthias van den Nieuwendijk (-31), Liese (-73), Lana Cooper (-37) u.a. (-36) Es gilt die Anzeigenpreisliste 2003. Anzeigen- und Redaktionsschluss: generell am 15. des Vormonats Buchhaltung: Steffi Hoyer (-70) Vertrieb: ... durch mushroom media, außer ... Hamburg: Cartel X, HH ••• Partyverteilung NRW: Wir Formen, Bochum ••• Berlin: Tribal Tools Druck & Lithos Druckerei Berger, 21029 Hamburg Auflage: 70.000 Stück (Outdoor-Auflage) Abo: Für ein Jahresabo schicke uns einfach 20 EURO (Inland) oder 30 EURO (Ausland) in Briefmarken, Scheck, bar ...

3

NEUER INTERSHROOM Im August gibt es nicht nur die Doppelausgaben von mushroom und drugstore, sondern auch einen neuen intershroom. Den Redaktionsschluss haben wir etwas nach hinten geschoben: Bis zum 15. Juli bräuchten wir alles,

MEHR DARÜBER AUF SEITE 51 ...

was in unserem fünften englischsprachigen global trance guide erscheinen soll.

EINE AUSGABE FÜR AUGUST/SEPTEMBER Nicht vergessen: Der nächste mushroom ist eine Doppelausgabe für August und September – Urlaubsund Feierzeit für die Redaktion ... Wenn ihr also Partydates oder andere Dinge kund tun wollt – alles, was

den September und auch Anfang Oktober betrifft, brauchen wir auch schon bis zum 15. Juli. Der Partykalender reicht in der Doppelausgabe nämlich *schluck* schon wieder bis Mitte Oktober ...

UND NOCH MAL NEU: DER ONLINE-NEWSFLASH Da im September keine eigene Ausgabe erscheint, lohnt sich um so mehr der Weg ins Internet: Auf www.mushroom-online.com halten wir dich natürlich auf dem Laufenden. Unser Webmaster hat auch wieder neue Erfindungen eingebaut. Der Online-Newsflash (siehe Seite 17) listet dir jetzt rechts schön übersichtlich die neuesten Artikel auf,

in welcher weit verzweigten Rubrik sie auch immer online gestellt wurden. Und egal, wo du auf mushroom-online gerade bist – der Newsflash kommt immer mit. Wir empfehlen, öfter mal vorbeizusurfen, damit du nichts verpasst :)) So, jetzt viel Spaß mit dem neuen Heft und weiterhin viel Sonne! Dein mushroom-Team


FREQUENCIES /

4

whats.up

Midijum lässt die Rechner rauchen

Astrix on TIP

Das Native Radio Album ist zu aller Zufriedenheit abgeschlossen und wird Ende August im Handel sein, sofern es nach drei während der Produktion abgerauchten Rechnern keine weiteren technischen Probleme gibt. DJ Bim hat zusammen mit den Four Carry Nuts Tim Schuldt und Detlef Funder eine eigene Produktion hingelegt. Dieser Track ist ein Remix für die deutche Wave/Gothic-Band Funker Vogt und wird vermutlich zusammen mit dem Druids Rmx von Tarsis und Alexander Ligowski auf einer der

nächsten Compilations erscheinen. Weitere Infos auf der Website des Labels. www.midijum-records.de www.funkervogt.de

TIP world präsentiert mit HOMmega Productions eine von Astrix zusammengestellte Compilation, die den sinnigen Titel "Nu-Clear Visions of Israel" trägt (siehe acid test). Dabei ist die Creme des neuen progressiven IsraTrance wie Cosma, Xerox, Delirious, Sub6, Psy Sex und Psy Craft und natürlich Astrix selbst. Besonderes Schmankerl zum Abschluss ein Sub6 Remix zu Astrix' und Atomic Pulse' "Valirious". www.hommega.com

Star Jelly Records

Dr. DNA ist wieder da

Unter diesem Namen wird ein neues israelisches Label die Szene für progressive Musik zwischen Trance und Techno bereichern. Entstanden ist es aus dem Isratrance Umfeld unter der Führung von Yossi und Anders, und da verwundert es nicht, dass die Kontakte gleich von Anfang an bestens sind. Das erste Release wird das Debütalbum von Jenia Shteingard, der mit seinem Projekt Platform mit Releases auf Hadshot und Agitato zur derzeitigen Creme des israelischen TechTrance gehört. Star Jelly arbeitet im Augenblick auch an zwei weiteren Compilations, einmal in die gleiche Technorichtung mit Insect Sun, den Ferbi Boys vs Gataka und dem PPS Project und einmal in progressiv. www.star-jelly-records.com

Nachdem Andreas Krüger in den letzten Jahren nur sein erfolgreiches alias Der Dritte Raum pflegte, kommt es bald zu einem Stelldichein mit seinem früheren Alter Ego. Sein Dr. DNA-Album soll, wie zu vernehmen ist, in Richtung Trance gehen, geplant ist die Veröffentlichung für Anfang Oktober .

BIM

Avatar

Mole R.I.P. Infolge der Insolvenz der UCMG Europe AG konnte auch die deutsche Tochter UCMG Germany die Geschäfte nicht mehr aufrecht erhalten. Damit ist das weitere Schicksal auch von Mole Listening Pearls mehr als ungewiss extrem bedauerlich und ein echter Verlust für die deutsche Underground-Musikszene. www.moleLP.com

Das israelische Label kommt gleich mit zwei spannenden Releases. Zum einem gibt es endich wieder eine neue Mix-Compilation vom PsyTrance Guru per se, Goa Gil, und zudem ein Ambient Album von Thomas Leer, den alte Hasen noch als Teil der innovativen Berliner Elektronikformation Propaganda auf Trevor Horns Label ZTT kennen. www.avatar-music.com

Frequency-Surfer-Debüt auf Inpsyde Media Die vierte eigene Produktion des italienischen Labels kommt von Sebastian Claro, dem ehemaligen dritten Mitglied der Growling Mad Scientists (GMS). Sein Solo-Projekt heißt Frequency Surfer und serviert nach diversen Compilationbeiträgen erstmalig ein ganzes Album namens "Respect". In der Re-Release-Reihe der Blue Room Alben kommt nun Kox Box' "Dragon Tales" in den Handel. www.inpsyde-media.com

Neues aus dem Hause Spiral Trax unterwegs Die (CD-)Käufer der neuen Vibrasphere Maxi "Stereo Gun/Mental Bearing" dürfen sich besonders glücklich schätzen, denn als Bonustrack kommt der "Low Sky Remix" ihres Ambientwunders "San Pedro" vom ersten Album hinzu. Das nächste Release kommt moovend und groovend von Ryan Halifax. Die VIBRASPHERE – ROBERT & RICKARD neue Atmos-Maxi „Metro Deluxe“, Vorgeschmack aufs Album, sollte am 30. Juni erscheinen und trudelte kurz vor Redaktionsschluss noch ein. Erster Eindruck: Atmos besinnt sich auf seine Wurzeln, wird kantiger – und bleibt trotzdem Atmos. Das neue Album verspricht also eine Menge atmosphärischen Progressive Trance ... www.spiraltrax.com


5

Traktor Schalllabor - Flucht aus Goa Mit dem Namen XV Kilist tauchte plötzlich auch der wohlklingende Begriff Traktor Schalllabor in der Szenelandschaft auf wie ein Pflug im jungfräulichen Acker. Kilian Horvath und Rocco alias Ramon Rocchinotti, die sich seit frühester Kindheit kennen, verwirklichten ihre Idee, nicht nur ein Label oder Studio, sondern eine Plattform für innovativen Sound zu schaffen. Nach dem ersten Album tobte sich Kilian in so ziemlich jeder anderen Richtung aus, um schlussendlich wieder beim Trance anzulangen. Und so begab er sich nach einem Festival in Mexiko im Frühling 2002 ins Studio und produzierte „Topan5“, den ersten Track fürs neue Album „Alfa Aroma“. Mitten in der Arbeit stand der Umzug ins neue Schalllabor an. Während drei Monaten wurde umgebaut und eingerichtet. „Alfa Aroma“ wird die Gemüter zweifellos erstaunen. „Mein erstes Album war eine Spielerei. Jetzt mache ich Musik!“ Die Ausflüge in andere Klangwelten, die „Flucht aus Goa“, sind Kilian bestens bekommen. Er hat seine ganz eigene Linie gefunden und versteht es, verschiedenste Einflüsse in seinen Trance zu verpacken, ein Spieler, der über den gängigen Begriffsschubladen steht. Jeder Track hat seine ganz eigene Dynamik, trotzdem stellt das Album ein kompaktes Werk dar. Erscheinen wird „Alfa Aroma“ im Spätsommer bei Spiral Trax, dies aus distributionstechnischen Gründen. Als Vorgeschmack

bringt Traktor Schalllabor einen Remix von „My Soul is a Snack“ und Spiral Trax einen Bitmonx Remix von „Retroffektive“. Am Wochenende 1./2. August wird das neue Material zum ersten Mal live am Alpenduft Festival zu hören sein (www.mindlift.ch). Im Traktor Schalllabor läuft einiges, es findet ein Update auf allen Ebenen statt. Altlasten werden erledigt, damit die beiden Künstler ihre Köpfe frei haben für ihre eigenen Projekte, zum Beispiel Lounge Control. Die Schalllabor Plattform wird auch weiterhin für andere offen sein, der Schwerpunkt liegt aber vermehrt im eigenen Schaffen. Der durch die Label-Arbeit entstandene Kreativ-Stau will nun ausgelebt werden. Die Zusammenarbeit sei sich erst am Entwickeln, sagen die beiden, obwohl man spürt, dass dies bei ihnen ein fortlaufender Prozess ist. Ramon ist das organisatorische und realitätsbe-

Mental Arts

Flow Records

Plusquam

Zwei Acts von DJ Joyriders Label Mental Arts, S.A.O.M und DJ El Rey, haben zusammen ein neues Liveprojekt begründet. Ein 1-stündiges set dieser Combo läßt sich kostenlos auf der Website des Labels downloaden. http://mentalarts.com/music/unreleased

Die neue Flow Compilation "Overview" erscheint im Juli mit exklusiven Tracks von: Echotek, Safi Connection, Manmademan, Dubble Dragon, Bitmonx, DJ Sangeet, Yumade, Sensient, Electric Melon und Red Seal. www.flow-records.com

Die neue Compilation "Widescreen" auf Laureths Label Plusquam Records wird am 25.06.2003 erscheinen. Kostenloses Vorhören gibt es unter www.plusquamrecords.de/plusquam/various/wid escreen.html

zogene Hirn des Labels. Er bezeichnet seine Position als „Mädchen für alles, vom Boxsack bis zum Manager“. Wenn sich Kilian auf einen künstlerisch exzentrischen Höheflug begibt, holt ihn Ramon dem Boden ein Stück näher. So treffen sie sich irgendwo und ergänzen einander. Lounge Control lässt beide wertvolle Erfahrungen sammeln und fördert ihre Eigenschaft, sich als Individuum völlig zurückzunehmen, loslassen zu können und einen gemeinsamen Nenner zu finden. Die Herausforderung dabei sei, bis zum Ende des Fussballspiels dranzubleiben und nicht schon vor dem letzten Penalty lieber Volleyball spielen zu wollen. Nun, wir freuen uns auf die Spiele von XV Kilist vs. Rocco in der Champions League! aruna www.schalllabor.ch +41 (0) 56 631 26 00 traktor@schalllabor.ch

ROCCO & XV KILLIST


6

/

2:15 am Morgen; gerade hat sich ein neuer DJ hinters Pult begeben, der die Menge mit schnellen, ungewöhnlich fetten Sounds anheizt – und die Meute auf dem Dancefloor tobt. Leicht bekleidete Mädels, die mit ihren Händen virtuelle Figuren vor ihrem Körper zeichnen, sich drehen, um das Ritual anschließend in ähnlicher Form auf der anderen Seite zu vollziehen. Jung gebliebene Herren mit grauem Bart, langen Haaren oder Glatze, die, wie ein wildgewordener Gnom auf den Boden stampfend, von einer Ecke zur anderen schreiten, mal geradeaus, mal im Zickzack und dann wieder bogenförmig. Und während sich ein Pärchen im Trubel der Tanzenden willenlos abknutscht, reißen hier und da einige der jüngeren Besucher wie vom Blitz getroffen johlend und kreischend die Arme in den Himmel und beginnen, sich - wenn auch nur für eine kurze Zeit – zappelnd aus ihren Ecken auf eine Reise zum Mittelpunkt der Party zu begeben. Was für den Außenstehenden aussieht, als würden Rituale von Verrückten im Bund mit irgendwelchen abartigen Wesenheiten praktiziert, sind für den Praktizierenden Gipfelstürme in schwindelerregende Höhen geistiger Masturbation. Neo FullOn Trance (auch Neue volle Welle genannt) – dahinter verbirgt sich die Musik, die diese für eine PsyTrance-Party typischen TanzErscheinungen mit hoher Effizienz auslöst: digital perfekt gemasterte und abwechslungsreiche Tracks, meist mit neurotischen 16-tel oder

stylespecial

gar 32-tel-Basslines unterlegt, gefüllt mit Geräuschen aus scheinbar anderen Dimensionen, die sich mit hallenden Salven kurzer Obertöne paaren; und dabei immer wieder ein neu-formiertes Muster ergeben. Von zeitlich verzerrten gesprochenen Botschaften und zerhackten Stimmen begleitet, verbiegen und ergänzen sie den mit sphärischen Flächen unterlegten Raum in verschiedenste Richtungen und lassen einem nicht nur Kopf-, Nacken- und Brusthaare vor Euphorie zu Berge stehen. Natürlich ist es das Größte, solch musikalische Ergüsse möglichst laut zu genießen; soll doch jeder noch so feine Klang das Spektrum der Akustik hörbar bereichern. Dabei ist so manch eine(r) dieser abgespaceten Botschafter/innen noch nicht einmal unter dem Einfluss aufputschender Drogen, wie oft pauschalisiert wird. Einige dieser Individuen haben gelernt, die Kräfte der Klänge aufzunehmen und daraus die Energie zu schöpfen, um zehn Stunden am Stück tanzen zu können. Jeder Tänzer hat seine eigenen Bewegungen, die er oder sie zur Musik vollführt; ganz so, als wären sie ein individueller, geheimer Code. Die Interpretation ist von Mensch zu Mensch verschieden, doch wenn man genauer hinschaut, erkennt man die Gemeinsamkeit aller, die da zusammen herumspringen und stundenlang verschlüsselte Botschaften zu senden und empfangen scheinen: Sie alle sind fröhlich, gelassen und - Full-On in Trance.

Niemand kann sagen, wann sich der genaue Übergang von PsyTrance zum Neo Full-On vollzogen hat; er kam fließend in den letzten Jahren auf und wurde dennoch recht unerwartet geboren: Tracks wie „Children of the Doc", „Fairlight" oder „Midnight Sun" markieren meiner Meinung nach die grobe Grenze zum früheren, auf reinen Hardware-Sequenzern und -Synthesizern basierenden Sound. Dabei hatte niemand im Goa der frühen Neunziger gedacht, dass es noch fetter als fett gehen würde. Der Hauptunterschied zu dem, was man früher gemeinhin breitflächig als Psychedelic Trance bezeichnete, liegt im Detail: die Möglichkeiten,Klangschwingungen zu erschaffen oder zu verändern, sind in den letzten zehn Jahren auf gigantische Ausmaße angestiegen. Analoge Signalbearbeitung wird mehr und mehr durch die digitale ersetzt (DSPs); der technische Fortschritt bringt es mit sich, dass jedes Instrument im Nachhinein klanglich perfekt an den Rest angepasst werden kann. Eine Vielzahl von virtuellen Synthesizern ist teilweise sogar kostenlos erhältlich und kann in Sequenzer-Software wie Logic, Cubase, Cakewalk oder Melodyne integriert werden. Zudem ist durch die hohe Rechenleistung der Computer eine Vielzahl von Effekten einsetzbar, die nicht nur den HardwareModellen in nichts nachstehen, sondern die auch problemlos mehrfach in einem Track angewen-


7

det werden können – ihre Controller-Daten werden jederzeit im Lied gespeichert, sobald man sie benutzt. Manche Produktionen finden sogar nur im Computer oder Laptop statt. Seit den psychedelischen Dauerbrennern der Mitt-Neunziger wie "LSD" (Hallucinogen/TIP Records), "Tribute" (Etnica/Blue Room), "Online Information" (Electric Universe/Spirit Zone), "Dancing Galaxy" (Astral Projection/Trust in Trance) oder "Future Space Travellers" (Prana/Matsuri) hat sich klanglich einiges verändert: so ist die Modifikation der Töne stärker; die Fülle in diesen Songs klarer geworden und die Breaks und Rhythmuspatterns sind um einiges abwechslungsreicher als noch vor fünf Jahren. Mitterweile sind Bands wie GMS, Astrix, Talamasca, Alien Project oder Skazi ziemlich führend in dieser Sparte; nicht zu vergessen die etwas unbekannteren Acts wie Walhalla, Biodegradable oder Psyside. Neue Labels wie 3D Vision, HOMmega, Turbo Trance Rec. oder Acidance Records runden das heute so vielfältige und meist gut erhältliche Angebot ab. Mit zunehmender Technologisierung und der Einbindung von Computern in die früher nur aus Hardwaresequenzern bestehende Studioumgebung wurde also aus Psy-Trance eine Art Neo Full-On Trance. Seit Pioniere wie Robert Moog - Erfinder des ersten spannungsgesteuerten und damals noch analogen Synthesizers -, JeanMichel Jarre oder Kraftwerk die Möglichkeiten elektrisch erzeugter Schwingungen zur Musikproduktion zu nutzen begannen, wurden tatsächlich nie so viele zusätzliche Techniken und Kombinationen, vor allem jedoch

keine digital pefektionierenden Computer zur Aufbereitung genutzt. Der erste Kunstbereich, in dem man eine Art von Computern einsetzte, war übrigens die Musik. Mozart, als prominentes Beispiel, gab Anweisungen für das Komponieren von Walzern aufgrund von gewürfelten Noten; er hatte das Zusammenspiel von Ordnung und Chaos in der Natu erkannt. Was gebieben ist, ist der Inhalt dieser Musik mit dem Ziel, eine Basis für entspannentes Tanzen in einen Trance-Zustand zu bieten. Dabei ist es wichtig zu wissen, auf welch vielfältige Weise Töne im menschlichen Körper wahrgenommen werden können. Musik besteht aus Schwingungen in Wellenform im hörbaren Frequenzbereich, der grob gesagt zwischen 20 und 20.000 Hertz liegt (1 Hertz = 1 Schwingung pro Sekunde). Das menschliche Ohr ist zum Beispiel imstande, Schwingungen in der Luft wahrzunehmen, deren größte Verrückung weniger als ein Atomdurchmesser ist. Im Gegensatz zum Sehen, bei dem man nur ein gesehenes Bild nach dem anderen verarbeitet (konsekutiv), besteht beim Hören die Möglichkeit, mehrere Eindrücke gleichzeitig wahrzunehmen (polyphon): Man kann gleichzeitig eine traurige Stimmung, ein heiteres Gefühl und Dunkelheit in sich aufnehmen! Zudem besitzt der Mensch im Ohr ein Organ, welches bei sich rhytmisch wiederholenden Bässen den Körper dazu veranlasst, sich mitzubewegen. Dabei wirkt Musik nicht nur auf Menschen; auch bei Tieren, Pflanzen und sogar Bakterien wurden Einflüsse nachgewiesen. Versuchspersonen, die hörbar

gemachte Molekularfrequenzen diverser Drogen zu hören bekamen, zeigten umgehend die entsprechenden Reaktionen und schütteten Neurotransmitter aus – mit anderen Worten: die richtig gemachte Musik kann einen ausgesprochen gut auch ohne Drogen in Trance befördern. Das ist erstaunlich, obwohl solche Erkenntnisse und auch deren Praktizierung wohl fast allen Schamanen der Naturvölker bekannt waren, denn die Tanzrituale vielen solcher alten Stämme lassen keinen anderen Schluss zu. Ist also die Fähigkeit fest in uns verankert, sich auch ohne Einnahme berauschender Mittel durch musikalisch wiederholende Gehirnschwingungs-Rhythmen in einen Zustand der Trance zu versetzen? Womöglich sogar als eine geheime Hintertür zum Kennenlernen unseres eigenen Geistes oder unserer spirituellen Natur? In einem von solcher Musik beherrschten Szenario können sich Psychoakustiker, Klangschamanen und DJ-Doktoren optimal im Schnittfeld zwischen Genesungsoper und vibrationaler Medizin ansiedeln und sich als Dramaturgen der Gruppenresonanz bewähren. Bleibt zu wünschen, dass sich auch diejenigen, die sich mit dieser Musik nicht identifizieren können, offen bleiben für diese neue und doch alte Technik der Kommunikation und Spiritualität. Und wo bitte steht, dass Medizin – gleich ob für Körper oder Geist lieblos, teuer und möglichst kompliziert sein muss? In diesem Sinne: Ohren auf – und voll drauf!

Text: Immel


8

GMS - Growling Mad Scientists

www.spunrecords.org IML: Wer und wie alt seid ihr? GMS: Wir sind Riktam (26) und Bansi (auch 26). IML: Woran arbeitet ihr grade? R&B: Wir basteln gerade am neuen 1200 Microgram-Album mit Raja Ram & Chicago. Drei Tracks sind schon fertig, sechs stehen noch aus - echte Burner!

BIODEGRADABLE Das Biodegradable Projekt wurde im Jahr 2000 in San Francisco von vier Freunden gegründet. Die Gründingsmitglieder Samy Guediche und Nicolas Oesch waren schon 1995 nach SF gezogen, nachdem sie bereits in der Schweiz musikalische Erfahrungen gesammelt hatten. Zusammen mit Freunden wie Max Peterson aus Santa Cruz, der heute Mitproduzent ist, starteten sie Mitte 2000 das USC (United States of

IML: Welches Equipment benutzt ihr analog/digital? R&B: An Computer haben wir `nen Mac G4 mit zwei LCD-Monitoren. An Software benutzen wir Emagic Logic 6, Cubase SX, Ableton Live 1.5 und viele andere Software Synths & Plugins. Mixer sind Yamaha O2R (digital), Mackie 32:8 (analog), Emagic Logic Controller (midi). Unsere Speakers: 2 x NS10, 2 x Mackie Hr824, 2 x JBL Eon. Die Synthie-Abteilung besteht aus Clavia Nord lead 1, 2 & 3, Roland Jp8000, Kurzweil k2500, Moog Voyager, Access Virus C, Korg MS2000R, Oberheim OB12, Roland JV2080. Ansonsten Kram haben wir: TC electronics Finalizer & Fireworx & gold channel, Eventide Eclipse, Avalon Vacuum, Motu 828 & 2408, ...

IML: Welche Methoden benutzt ihr, um eurer Musik Kraft zu verleihen? R&B: Wir benutzen eine gute Kick, fetten Bass, Breakbeats, ausgetüftelte Soundeffekte & einen Tritt in den Arsch!!

Consciousness / Vereinigte Staaten des Bewusstseins), eine Gruppe, die auf innovative, psychedelische House-Music abging. Das Burning Man Festival in der Wüste Nevadas ein Jahr später brachte dann Mann Nummer 4, Laurent Delholm, ins Boot – und die Vision wurde klarer. Zielstrebig bastelte man an purem PsyTrance. Und seitdem haben sie nicht nur viele hochwertige Live-Acts und DJ-Sets über die ganze Welt verteilt gespielt, sondern auch auf Labels wie Flying Rhino, Balloonia, Novatekk und Turbo Trance

Records released - unter anderem auch unter dem Namen „Central Processing Unit" (CPU) www.biodegradable.cc

IML: Was denkt ihr über Musik und Trance? R&B: Wir glauben daran, dass Musik generell eine TranceGrundstimmung auf dem Dancefloor erzeugt. IML: Welche Wünsche habt ihr für die Zukunft der Trance-Szene? R&B: Die Szene soll wachsen und gute Schwingungen auf der Erde verbreiten.


9

SPUN RECORDS

www.spunrecords.org Spun Records wurde 1999 als eines der ersten PsyTrance-Labels in den USA von Seth Hoffmann und GMS gegründet. Nachdem Seth einige Jahre damit verbracht hatte, auf europäischen Trancepartys präsent zu sein, erkannte er das große Potenzial der Musik für sein Heimatland und begann, mit seinen Freunden die ersten Grundsteine für das spätere Mutterlabel von GMS zu bauen. Mit den ersten beiden Releases "GMS Vs Systembusters" und "Genetic Process" konnte man sich in der Szene als vielversprechendes Label mit hoher Qualität und exklusiven Veröffentlichungen etablieren, das sich an der Full-On-Seite des akustischen Spektrums orientiert. Zu einer Zeit, als viele Labels in Europa sich mehr und mehr progressiven oder minimalistischen Styles zuwendeten, klebte sich Spun Records die 'Outdoor-Party-

Flagge' ans Firmenschild und beharrte auf dem so populär gewordenen Full-On-Sound, dem sich die Macher verschrieben hatten. Inzwischen haben eine Vielzahl von Bands bei Spun veröffentlicht; unter anderem Earthling, Deedrah, Wizzy Noise, Alternate Vision (ein LogicBomb-Nebenprojekt), Soundaholix oder Zorba. GMS (Growling Mad Scientists) www.spunrecords.org/gms.html

die sich nach einiger Zeit nur noch GMS nennen. In den kommenden Jahren infizieren die beiden weltweit das Publikum und bringen dabei am laufenden Band neue Tracks heraus.

Das Chaos Labor, irgendwo in Amsterdam 1995. Kaum wieder zurück von den wilden Strandpartys in Indien und Ibiza, haben Riktam und Bansi keine Zeit verloren: erst üben sie DJ-ing bis zur Perfektion und beginnen nebenher mit einem neuen Projekt, das die Dancefloors weltweit erschüttern lassen soll ... die Growling Mad Scientists.

1997 ziehen sie nach Ibiza, um unter Pinienbäumen und in relaxter Umgebung weiterproduzieren zu können. Dabei erscheinen die Tracks meistens auf T.I.P. Doch auch auf Labels wie Psychic Deli, Matsuri, 3D-Vision, Turbo Trance Records, Cosmophilia, Moon Spirit oder Spirit Zone. Sie produzieren auch unter Namen wie System Busters, Growling Mad Syncro oder dem Kürzel CRMB und sind mittlerweile bei Spun Records angekommen.

Die Fusion von Musik und Spirit beginnt zu dieser Zeit bereits bald, die ersten Früchte zu tragen: kurz darauf schicken sich Growling Mad Scientists (grummelnde verrückte Wissenschaftler) an, ihre erste Veröffentlichung auf Hadshot in Form des Albums 'Alien News' herauszubringen. Von da an überschlagen sich die beiden Ereignisse für Riktam und Bansi,

Inzwischen haben GMS quasi den Stil schneller, psychedelischer Sounds entscheidend mitgeprägt; ihr Stil ist typisch für den heute als Neo Full-On bekannten PsyTrance.

Den neuesten Gerüchten zufolge haben die Jungs einen überaus hohen Bekanntheits- und Zappelgrad auf internationalen Dancefloors erhalten, obwohl ihr momentaner Missions-Status noch nicht wirklich feststeht.


/

10

Jirah ist das Projekt des Amerikaners Tim McCall. Ein junger Bursche mit einem bahnbrechenden FullOn Album auf U.S.T.A. Records. Tim stellt damit das bisherige Release Konzept des israelischen Progressive Labels auf den Kopf. Dass sich ZooB und Maili zu diesem Schritt entschlossen haben, ist kein Wunder, denn Tim ist ein Riesentalent. Tim erzählt in diesem Interview über Tim, über "Outer Access", über Zoob und Trance in den USA. Text und Layout: Kai Mathesdorf Layoutmaterial: Chris Olerich@Theorem Design

Kai: Wer ist Tim McCall? Woher kommst du? Wo liegen deine musikalischen Wurzeln? Tim: Ich bin 23 Jahre alt, verheiratet und lebe in Seattle, Washington. Ich bin ein ziemlich durchschnittlicher Amerikaner, mache meinen normalen Ninetofivejob, und neben Gott und meiner Familie ist Musik das Wichtigste in meinem Leben. Wie viele andere Musiker auch versuche ich von der Musik zu leben, was aber ziemlich schwer ist. Ich komme eigentlich aus Dallas, wo ich die meiste Zeit meines Lebens verbracht habe. Vor einigen Jahren haben sich meine Frau und ich entschlossen, an den pazifischen Nordwesten zu ziehen, weil wir mit unserem damaligen Leben recht unzufrieden waren. Dallas ist zwar ok, aber wenn man dort lebt, hat man ständig den Wunsch, zu verreisen ... Ich stamme aus einer sehr musikalischen Familie, aber eine Menge meiner Wurzeln liegen auch in der Musik von The Cure, Depeche Mode, NIN und Bands wie Opus III. Ich höre, was ich mag und was mich berührt und begrenze das nicht vom Style her. Kai: Wie bist du zum Trance gekommen? Tim:

Mitte der

interview Neunziger brachten mich einige Freunde in die Dallas Rave Scene. Zu jener Zeit habe ich in diversen Metal Bands gespielt und selbst eine sehr spezielle und ziemlich verückte Art von Industrial Ambient produziert. Durch das Aufpartysgehen wurde ich mehr und mehr von der Musik erfasst und ein Teil davon; zunächst als DJ mit unterschiedlichen Styles zwischen Breaks und Progressive House. 97 bin ich auf meiner ersten Tranceparty gelandet, zu jener Zeit gab es ziemlich gesetzlose FullMoon Partys in der Stadt; das machte eine Menge Spaß! Dann habe ich angefangen, Trance zu produzieren, weil mich das DJing allein nicht ausfüllte. Seit ich in Seattle bin, liegt mein Focus nun endgültig und ernsthaft auf Musik.

Kai: Eine schwierige Frage, aber meine liebste: Bitte versuche, deine eigene Musik zu beschreiben. Tim: Meine Musik befindet sich ständig in Veränderung, ich versuche immer etwas anderes. Mit meinem neuen Album wollte ich ein konsequentes Dancefloor Album machen - mehr mit dem gewissen Morning Touch, aber mit Sicherheit FullOn! Ich schreibe einfach, was kommt, schaue mit Absicht über den Trancetellerrand und lasse die Erfahrungen meines eigenen Lebens darin einfließen. So ist jeder Track für mich eine Momentaufnahme, die ein Gefühl oder eine Stimmung wiedergibt. Für mich ist dieses Album ein "junger" Sound, der mein Leben im letzten Jahr spiegelt. Das nächste Album wird vermutlich ganz anders werden, denn Musik verändert sich so ständig und stetig wie das Leben. Die Zukunft kann nie so sein wie die Gegenwart. Kai: Hier in Deutschland haben wir nur sehr wenig ernsthafte Informationen über die US-Szene. Wir kennen Ceiba Records und Spectral Concepts, aber wir haben keine rechten Überblick. Was geht bei euch?

Tim: Ich reise eine Menge und jedesmal bin ich umgeben von wundervollen Menschen mit grundsätzlich sehr warmer Grundhaltung. Die Leute von Thump Radio haben einen ziemlichen Einfluss auf die Szene von San Francisco und Umgebung. Kalifornien ist mit Sicherheit der Platz in den USA, wo PsyTrance am stärksten ist. Aus welchen Gründen auch immer scheint sich das Gros des PsyTrance an den Küsten abzuspielen, sowohl im Westen als auch im Osten. In vielen Städten der Küstenregionen entwickelt sich PsyTrance seit Jahren; im Moment steht die Regierung dem aber stark entgegen und drosselt die Entwicklung mit neuen Gesetzen zur Verhinderung von Partys. Witzigerweise stammen die meisten Trance Artists, die ich in den USA kennengelernt habe, gar nicht von hier. PsyTrance scheint also kein richtig amerikanisches Ding zu sein ..., aber manche Leute und auch ich versuchen, das zu ändern. Und es ändert sich gerade, denke ich ... Kai: Erzähl' mal etwas zu deiner direkten Arbeit. Womit produzierst du, welche Programme und Instrumente benutzt du? Tim: Das könnte eigentlich eine recht umfangreiche Antwort beinhalten, denn ich bin der totale Audiofreak! Ich habe einen PC mit Logic Audio 5 laufen, und dazu ein iBook von Macintosh, das ich für meine Live Gigs benutze. Mit dieser Kombination kann ich Logic 6 nicht laufen lassen, also werde ich in Zukunft komplett auf Mac umsteigen. Ich bin ganz sicher, dass man in Zukunft nicht mehr als einen Computer zum Musikmachen brauchen wird, trotzdem sind für mich solche Dinge wie Midi Controller oder Mixer unabdingbar und machen meine Arbeit sehr effizient. Ich schätze die PlugIns von Native Instruments, besonders Reaktor und Absynth. Ich habe einen Virus Indigo, der über Reaktor läuft, was eine Menge an Möglichkeiten eröffnet. Wenn man mit Hardware startet und den Sound in den Computer transferiert, kommt man zu wirk-


lich hochwertigen Sounds, denn die meisten der von mir benutzten PlugIns waren nicht ganz auf meinem Soundstandard. Da bin ich ziemlich pingelig! Vor kurzem habe ich begonnen, mich in das ganze Sample-basierte VSTi-PlugIn-Ding einzuarbeiten, wie Atmosphere von Spectrasonics, oder die Steinberg-Instrumente wie The Grand und Steinberg Xphraze. Ich liebe es, schnell arbeiten zu können und bin normalerweise innerhalb einer Woche mit einem Track fertig. Es dauert einige Tage, den Track zu schreiben und wieder einige Tage, ihn auszuarbeiten; es hängt aber immer auch ein bisschen davon ab, wie experimentierfreudig ich gerade bin. Ich produziere eine Menge unterschiedliche Musik, nicht nur Trance. Ich liebe es,

Musik machen, die sich aus meinen eigenen Gefühlen und Erfahrungen entwickelt, als einen Weg, andere Menschen zu erreichen und ihnen einen Einblick zu geben in etwas, das bewegt. Etwas, dass sie genauso bewegt wie mich. Meine Musik hat inzwischen eine Richtung, obwohl ich immer neue Sounds und Wege ausprobiere.

Kai: Wie bist du gerade mit U.S.T.A. zusammengekommen, einem Label, das doch eher für progressiven PsyTrance bekannt ist?

11

Tim:

Das ist in der Tat eine interessante Geschichte. Es war wohl 2001, als ich einige schon ganz brauchbare Tracks zu Shawn von Thump Radio geschickt hatte; er ist ein guter Freund von mir. Thump veranstaltet monatliche Partys in San Francisco, zu denen sie Artists von überall her bringen. DJ ZooB kam in die Stadt und bekam eine CD mit meinen Tracks. Er rief mich kurz darauf an und bat mich, ein Album für ihn zu produzieren. Das dauerte dann doch eine ganze Weile, weil sich meine Musik damals ständig veränderte, aber auch ständig besser wurde. Diese Veränderung und die Suche nach dem Besseren passen auch zu U.S.T.A., sie suchen immer nach anderen Sounds und dem Underground. Ich denke, mein Album ist einfach eines unter verschiedenen neuen U.S.T.A. Releases, die für neue Richtungen im Trance stehen.

Kai: Was wird im nächsten Jahr in Tim McCalls Leben passieren? Und was mit der Tranceszene aus deiner Sicht?

ChillOut Musik zu machen - als absoluten Kontrast zu meinen FullOn Tracks.

Tim: Ich werde wieder reisen, verschiedene Festivals besuchen und an meinem nächsten Album arbeiten. In Bezug auf die Szene habe ich ziemlich gemischte Gefühle. Es scheint, wie alles, in Wellen zu verlaufen. Es geht gut für eine Zeit, aber dann auch wieder bergab. Der wichtigste Teil des Trance sind die Leute. Wenn wir alle zusammenkommen und mehr Respekt für die Label und Artists haben, werden wir gestärkt und gekräftigt daraus hervorgehen. Trance wird sich weiterentwickeln und seinen Weg auch in viele andere Styles finden egal in welcher Art!

Kai: Was ist der Sinn deiner Musik? Warum machst du überhaupt Musik? Was bekommt die Crowd bei einem Jirah-Gig?

www.jirah.com

Tim:

www.ustarecords.com

Ich habe mit Jirah 1998 angefangen, weil ich ein ganz einfaches, natürliches Verlangen nach Trance hatte. Ich wollte


12

/

Tim Healey ist Produzent und DJ aus UK, wohnhaft im wunderschönen Brighton, der Heimat von Fatboy Slim, Primal Scream und Nick Cave, direkt am Meer zusammen mit seiner Freundin und seinem Töchterchen. Text: Marcel, Sina, Maik, Kai Übersetzung: Pablo Layout: Kai Mathesdorf mushroom:

Du bist in der PsyTranceszene schon lange kein Unbekannter mehr. Man kennt dich als eine Hälfte von Quirk zusammen mit Mark Allen, warum machst du jetzt eher Progressiven Sound?

Tim: Ich hatte nie das Gefühl, ich fahre den einen oder anderen Stil, sondern ich versuche einfach, gute Musik zu machen. Ich habe mich einfach danach gefühlt. Den psychedelischen Kram habe ich soweit vorangetrieben, wie ich konnte, nun ist es Zeit für House, der Begriff gefällt mir besser. Da ich mache, was ich möchte, aber die neuen Sachen sind maximal 130 bpm schnell. Music Heads lieben gute Musik und als DJ bin ich noch nicht geschlagen. Normalerweise lege ich in House Clubs im gesamten Königreich und dem Rest der Welt auf. Neujahr habe ich zum Beispiel mit David Seaman bei Ministry of Sound für 12.000 Leute gespielt, manchmal auch auf guten Trance Festivals wie Samothraki letzten Sommer. Irgendwann möchte ich auch mal die Voov rocken!

interview binden. Wenn ich auflege, spiele ich im gesamten Set meistens nur zwei oder drei eigene Stücke, denn es gibt so viel guten Sound, der sich mit meinem nicht vergleichen lässt.

mushroom: Welches sind die wichtigsten Stationen deines musikalischen Werdegangs und wie stehst du zu deinen alten Projekten? Tim: Ich glaube, mit vier oder fünf mit dem Musizieren anzufangen, war ein strategischer Schachzug. Der Kauf meiner ersten Platte im Alter von sieben von Adam And The Ants und meine erste Band mit zwölf waren ein starker Einfluss und der Anfang als DJ mit vierzehn am wichtigsten. Ich mag meine alten Projekte, bin aber gleichzeitig mein härtester Kritiker, bewerte meine Arbeit immer wieder von neuem. Ich habe das Gefühl, dass da eine ständige Weiterentwicklung stattfindet und dass ich immer besser werde. Wenn ein Release von mir es an die Spitze der englischen Charts schaffen sollte, kann ich mich zufrieden zurücklehnen, bis dahin gibt es keine Ruhepause. Ich bin ein Mann auf Mission!

mushroom: War deine letzte 12‘‘ mit Mark das letzte Lebenszeichen von Quirk? Oder gibt es eine gemeinsame Zukunft Healey/Allen?

mushroom: Hast du sowas wie ein Markenzeichen, so dass jeder sofort erkennt: das Stück ist von Healey?

Tim: Nein, leider war das der Schlusspunkt. Wir sind immer noch gut befreundet, aber musikalisch trennt uns einiges. Ich mache House und Mark Trance, aber ich höre mir seine Sachen gerne an und du wirst ihn auch zu meinen Sets in Brighton zappeln sehen.

Tim:

mushroom:

Ich versuche immer, ein hohes Niveau zu halten, es gibt nämlich so viele Platten, die gute Vibes versprühen, aber schlecht produziert sind. Wahres Können ist, beides zu ver-

Hebt sich dein House-Music-Stil von den anderen Produktionen in UK ab und ist dein psychdelischer Werdegang dafür entscheidend?

Tim: Auf jeden Fall: Ich liebe diese richtig schön schrägen Momente auf der Tanzfläche. Schräge Sounds auf einem sexy Beat sind doch einfach das Größte! Also schnappe ich mir die schrägen Sachen aus dem Trancebereich und packe sie auf groovige Housebeats. Scheint auch zu funktionieren. Von der technischen Seite betrachtet ist das so: Früher habe ich nur mit Mac-Computern gearbeitet, aber seit einigen Chats mit der House-Legende Steve Mac (Rhythm Masters) habe ich meine Liebe für echte Geräte entdeckt. Analoge Synthesizer sind cool und ich habe mir grade einen 3000 Pfund teuren Kompressor von Valve zugelegt, der echt rockt wie Arsch! Momentan bin ich auf der Suche nach Geräten der EndSiebziger und Anfang-Achtziger. Ich habe mir grad erst einen Mini Moog und ein Roland-Jupiter-Rack zugelegt, zwei Teile, die ich immer schon haben wollte.

mushroom: Zunächst der Shanti-Freak, jetzt Teil der GlobalUnderground-DJ-Szene. Wie fühlst du dich dabei? Tim: Im Herzen bin ich immer noch der Shanti-Freak, ich war auch in Goa, bin aber nie vom indischen Vibe angesteckt worden. Ich mag einfach die Musik, das wird sich wohl auch nicht mehr ändern, aber ich bin verdammt glücklich darüber, einen Weg gefunden zu haben, die abgefukkten Sounds mit einem mainstreamigeren Groove zu verbinden und ich trauere keiner Sache hinterher! Die Psy-Szene hat eine wichtige Rolle in meiner Entwicklung gespielt. Ich hatte das Glück, die Fähigkeit zu besitzen, diese Einflüsse in neue Gewänder zu hüllen. Aus Freaksicht: Wenn ich in Japan spiele sind immer professionelle Stripper dabei. Das hebt mein Set ab, die Leute wissen nicht mehr, wo sie hinschauen sollen … Der Wunsch, die Leute zu schicken, ist wohl der Shanti-Freak in mir.


mushroom: Stilistisch kennst du kaum Grenzen. Du hast sogar mit dem Achtziger-Popstar-Dandy Jason Donovan Tracks und auch lustige Bootlegs gemacht, wie den Eminem-Remix oder den Achtziger-Hit „You spin me round“ von Dead Or Alive durch den Kakao gezogen. Hast du irgendwelche geschmacklichen Grenzen?

listens to techno“ und fand die Idee lustig, das mit einer 303 zu unterlegen. Ich habe das Ding schon oft gespielt und es verdreht den Leuten immer wieder die Köpfe; Seb Fontaine hat es auch schon auf BBC Radio 1 laufen lassen und mir wurde erzählt, dass sogar die Groove Armada das Teil auf der Terrasse vom Space auf Ibiza aufgelegt hat.

Tim:

Jason ist ein cooler Typ, hat früher auch ordentlich die Sau rausgelassen, mittlerweile ist

Ich habe noch jede Menge anderer Bootlegs gemacht, wenn ihr aber die Namen abdruckt, werde ich wohl verklagt, also lassen wir das. Ich werde aber auf jeden Fall noch einige machen!

mushroom: Erzähl‘ was über deine anderen Projekte Triple X, Dallas Kiss und deine Arbeit mit Pete Martin. Was ist Coburn?

Tim:

er aber ruhiger geworden und niemanden wird es wundern: der Mann kann echt singen! Geschmack ist etwas Persönliches, ich würde nicht auf die Idee kommen jemandem vorzuschreiben, was guter Geschmack ist. Den Eminem-Tune habe ich gemacht, weil auf der CDSingle eine A-cappella-Version ist und ich mochte die Zeile „no one

Coburn ist ein futuristisches Rock ‘n‘ Roll-Projekt für eine upgefuckte Generation von post-ClubAussteigern. Wir haben eine 12‘‘ fertig, die im Mai erscheint. „How to brainwash your friends“ erscheint auf Petes Frontier Records. Das wird die einzige Dance-Produktion als Coburn, alles andere wird richtig schön abgefukkte Popmusik. Wir verhandeln zwar mit verschiedenen Labels, vorerst erscheint aber alles auf Frontier, bis wir den großen Treffer landen. Mit Paris and Healey auf Plastic Fantastic wollen wir die Houseszene ordentlich aufmischen. Luis Paris ist ein toller DJ, wir haben schon öfter zusammen aufgelegt und das lief bestens. Letztes Jahr hat unsere Zusammenarbeit angefangen. Die zweite 12‘‘ „Ripped/Deep Throat“ war Anfang des Jahres der Danceimport Nummer eins in Amerika. Das Feedback drüben ist fast erdrückend gut und setzt uns für die kommenden Sachen mäch-

13 tig unter Druck. Als Nächstes kommt ein Tune mit John, dem Sänger von Fluke. Die mochten unseren Sound so gerne, dass wir den Auftrag bekamen, ihre letzte Single („Pulse“) zu remixen. Electric Tease ist mein Soloprojekt. „Limbo“, die letzte 12‘‘, hat gute Reviews gekriegt und wird weltweit im Radio gefeatured. Im Herbst kommt die nächste, heißt „Corsica“ und ist echt `ne schräge Nummer. Ich habe mein TranceGewand aber noch nicht abgelegt. Zusammen mit John OO Flemming produzieren wir echten Trance: Unsere letzten Tunes wurden von Tiesto und Oakenfold verfeinert. „Supakane“ ist auf Maelstrom erschienen und auf Platz drei in den Global Cuts Charts und auf Nebula erscheinen demnächst „Le Voayage“ und „Flooded“, beide unter dem Namen John OO Flemming. Außerdem haben wir für Cafe del Mar remixed. John ist wohl der am härtesten arbeitende DJ überhaupt. Er spielt immer noch drei Sets pro Woche, auf der ganzen Welt. Das hat ihm mittlerweile genug Kohle für einen Porsche Carrera 4 zum Genießen und einen Mercedes-M-Klasse beschert. Mit dem Merci lässt er sich dann zu seinen Gigs und zum Flughafen chauffieren. Ich bin jedes mal verzückt, wenn ich in seinem Haus arbeiten kann!

mushroom:

Was machst du als

Nächstes?

Tim: Nach der Musik? Dann werde ich mich mit meinen verdienten Millionen mit meinem Aston Martin Vanquish in meine Villa nach Südfrankreich verziehen. Im Ernst: Ich würde auch gerne mal wieder in Deutschland auflegen – die Leute scheinen nämlich meinen schrägen Ausflug Richtung House zu mögen. Ich hoffe, ein paar eurer Leser so bald wie möglich in heimatlichen Gefilden zu sehen! www.electrictease.com


14

/

Marcus Stutz stammt aus Zürich und ist der Kopf von Interzone Records. Für unser Interview begaben wir uns Anfang Juni in den Kühlraum eines Gemüse-Grosshändlers, da unsere Grosshirne bei diesen mediterranen Temperaturen nicht recht funktionieren wollten, unsere Gaumen nach Wasser lechzten und meine Finger an der Tastatur kleben blieben. Die Entstehungsgeschichte des Labels scheint mir eher ungewöhnlich. Ebenso wie und wo dieses Interview zustande kam. Aber lest selbst: Wann und wie entstand das Label Interzone Records? Der Startschuss für die Entstehung von Interzone Records fiel im Jahr 2000. Für eine Party im Dezember hat Martin, unser heutiger Label-Grafiker, einen sehr aufwändigen Flyer entworfen. Als dieser dann fertig war, kam das Gefühl auf, dass dies eigentlich ein superschönes CD-Cover abgeben würde. So entstand die Idee, zu der Party eine Compilation herauszugeben. Wer steckt dahinter? Das meiste erledige ich, jedoch mit viel Unterstützung aller Artists. Für unser Erscheinungsbild und Website ist, wie erwähnt, Martin von eat pixel zuständig. Zugleich ist er mein Wohnpartner und steht mir mit Rat und Tat zur Seite. Raul ist die gute Seele, hilft bei Büroarbeiten und ist immer dort, wo es gerade brennt. Stefan und Patrick von Paste und Tom und Amphiptere helfen auch immer wieder mal mit. Man kann sagen, wir sind eine grosse Familie, die sich gegenseitig hilft. Was war dein Beweggrund, ein Label zu gründen? Der Hauptgrund war sicher die Situation, dass es in unserem Umfeld plötzlich immer mehr

interview

Leute gab, die gute Musik produzierten. Darum der Entscheid, nach der ersten Compilation das Ganze weiterzuführen, damit die Schweiz ein eigenes Label hat, welches Artists promotet. Ich wollte verhindern, dass sich alle guten Produzenten ins Ausland absetzen. Was im Nachhinein eine gute Idee war, auch aus der Sicht der Artists. So sind wir erreichbar, man trifft sich und geniesst den persönlichen und familiären Kontakt.

norts. Bloss mit dem Unterschied, dass bei uns alle Ausgaben so wahnsinnig hoch sind und in andern Ländern mit den Einnahmen mehr angestellt werden kann. Dafür ist der Konkurrenzkampf nicht vorhanden, da wir uns in freundschaftlicher Weise ergänzen. Nächste Releases? Da ist einiges geplant! Als nächstes erscheinen je eine neue 12" von Sven Snug und Liquidsoul, der schon fleissig an seinem Debut Album arbeitet. Alben von InsaneCreation und Sven Snug sind in Arbeit. Danach wird es wieder Zeit für eine Interzone Compilation – Nummer 3. Weiter planen wir eine Scheibe mit Remixes von Pastes "Code Bed".

Wer produziert unter dem Namen Interzone Records? Bei uns dabei sind Paste, Sven Snug, La Baaz, InsaneCreation, Amphiptere, Bone und als Neuzugang Liquidsoul. Wobei wir natürlich auch mit anderen Artists arbeiten, die als Gäste auf einer Compilation vertreten sind, wie zum Beispiel Genetic spin, Igneous Sauria und Phacelift. Was sind die Meilensteine? Nach der ersten Compilaton folgten vier 12" von Sven Snug, Paste, Amphiptere und Bone. Ein Meilenstein war die Paste 12", die innert Wochen ausverkauft war. Wobei dies noch in den "besseren Zeiten" war, wie man so schön sagt. Danach kamen das erste Artist Album von Paste, "Blow Out", und die kürzlich erschienene Interzone Compilation 2. Wie ist die momentane Situation des Labels? Wir leben und werden dies auch weiterhin tun, da wir nicht darauf angewiesen sind und unter dem Druck stehen, jeden Monat neue Produkte herausgeben zu müssen, um überleben zu können. Aber auch wir müssen uns gut überlegen, wie wir unsere Existenz im Markt sichern, da bedeutend mehr Labels am Start sind als noch vor ein paar Jahren. Unsere Chancen am Standort Schweiz sind gleich gut wie ander-

Der eine wird von Antix sein, wer die zweite Version bastelt, bleibt noch eine Überraschung. Was denkst du, wie es mit deinem Label weitergehen wird? Es geht weiter, logisch! Entscheidend ist, wie sich das Verhalten gegenüber Musik und deren Konsum in den nächsten Jahren verändern werden. Die Problematik ist uns ja allen mittlerweile zur Genüge bekannt. Es wird sich bestimmt einiges ändern und wie das genau aussehen wird, zeigt uns die Zukunft. Wir werden am Ball bleiben! Ich bin jedenfalls sehr optimistisch. Wie sieht’s aus mit deinen eigenen Produktionen? Ich hatte die Freude, mit Sangeet, meinem Mentor in Sachen Musik,


drei Tracks zu machen. Zwei davon sind auf seinen Alben auf Freeform erschienen. Sangeet hat einiges zu meiner Entwicklung beigetragen, wofür ich ihm sehr dankbar bin. Mit Stefan von Paste produzierte ich den auf dem Blow Out-Album erschienene Track "Underdog". Es hat sehr viel Spass gemacht, unsere gemeinsamen Vorlieben für Sound in einem Stück zu vereinen. Wann ich solo eine Produktion starte, steht allerdings noch in den Sternen. An welchen Projekten arbeitest du zur Zeit? Da läuft einiges: Einmal monatlich organisiere ich Traffic im Rohstoff-

Du bist ja auch als DJ unterwegs. Wie lange machst du das schon? Ich habe damit 1989 angefangen und brauche es immer noch! Woher stammt dein DJ Name Creator? Der Name stammt aus meinen jugendlichen Hacker-Zeiten. In weltweiten Communities entstand eine vernetzte familiäre Welt. Deren Farben und Klänge haben bereits sehr psychedelisch auf mich gewirkt. Die Kommunikation in dieser Subkultur lief ähnlich, wie wir das heute in unserer Szene wiederfinden. Erzähl uns doch ein wenig von deinen Erfahrungen! Ich finde es interessant, mit all diesen Menschen zusammenzuarbeiten, mit denen ich das Gefühl teile, immer wieder von Neuem herauszufinden, was als Nächstes auf dem Dancefloor angesagt ist. Ich mag die Herausforderung, alle meine Projekte unter einen Hut zu bringen.

lager, einem bekannten Club in Zürich. Mit Traffic verfolge ich das Ziel, das Neuste aus Psy und Progressive in einer guten Mischung einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Ausschlaggebend dafür ist, dass sich immer mehr Menschen aus der Club-Szene für unseren Sound interessieren und daran Gefallen finden, sich aber sonst weniger auf PsyPartys bewegen. Anfang Oktober ist die gemeinsame Interzone/Spirit Zone LabelParty geplant, dieses Jahr zum dritten Mal und bereits legendär. Ansonsten möchte ich mit PastePatrick ein musikalisches Nebenprojekt starten. Wir sollten einfach endlich mal damit anfangen! Und ausserdem würde ich gern mit Synthetic Vibes im nächsten

15

Jahr ein fettes Festival organisieren. Du siehst, es wird mir bestimmt nicht langweilig!

Dein schönstes Erlebnis? Etwas vom Schönsten überhaupt ist, dass in dieser Welt so viele positive Menschen dasselbe Ziel haben. Ich mag Menschen, die Partys mit Liebe und Enthusiasmus organisieren, wo man das dann auch spürt. Es gibt Momente, wo diese Trance, ein einheitliches Gemeinschaftsgefühl entsteht, welches nicht in Worte zu fassen ist und auch nicht per Knopfdruck hergestellt werden kann. Wunderbar, wenn es dann und wann entstehen kann! Deine nächsten Gigs? 5. Juli: Motion Dance Open Air mit Deep Lumina, Gunzgen/Schweiz 12. Juli: Labyrinth Festival Tokio 26. Juli: Geometrix, Schweiz 1. August: Goa Trance Spektakel 6 by Chakradelic, Schweiz 2. August: Alpenduft Festival www.mindlifting.ch, Schweiz

22. August: Traffic@Rohstofflager, Zürich/Schweiz 19. September: Traffic@Rohstofflager, Zürich/Schweiz Wie siehst du die Szene und deren Veränderung? So wie sich das Leben und der Mensch verändert, verändert sich die Musik. Die Wurzeln sind zwar immer dieselben, aber der Baum wächst und wächst. Was denkst du, wohin dich der Weg in den nächsten paar Jahren führen wird? Viel Arbeit mit dem Label, ein Soloprojekt starten. Und natürlich viele fette Partys. Was sind deine ganz persönlichen Wünsche für deine Zukunft? Mehr Toleranz und Frieden auf Erden. More creators of positive energies! Was möchtest du unseren Lesern mit auf den Weg geben? Danke all den Menschen, die mich begleiten, unterstützen und inspirieren. Bleibt offen für Neues, geniesst euer Leben … And don’t forget: copy kills your music!

Text: ARUNA Bilder: eatpixel, Interzone Layout: step

Interzone Records Marcus Stutz Birchsteg 5 CH-8050 Zürich Telefon +41 (0)1 312 12 54 info@interzone-records.com


16

KALEIDOSCOPE /

Geklautes Bild

Fehler im intershroom

Leider muss ich berichten, dass schon wieder Dekodiebe zugeschlagen haben. Damit derjenige oder diejenige auch richtig Spaß hat an dem geklauten Bild, wollte ich es nun abdrucken. Denn es muss doch langweilig sein (hoffentlich ...), wenn keiner das Bild sehen darf und es in irgendeinem dunklen Keller vor sich hin gam-

Wer von euch auch den internationalen mushroom, den intershroom, bezieht, hat es vielleicht schon gemerkt: In unserer neuen Ausgabe des englischsprachigen global trance guides ist uns leider ein dicker Fehler passiert: Zum Artikel über Tina Zimmermann

whats.up

sind uns in der Endredaktionshektik völlig falsche Bilder ins Heft gerutscht. Ein fettes Sorry dafür auch noch mal an dieser Stelle!

Erster virtuelle Platz der Weltkultur

melt ... Der Titel des Bildes lautet "Indigo Child" und symbolisiert unter anderem die Entwicklung und das neue Bewusstsein, das auf uns zukommt oder schon da ist. Ich bin mir sicher, dass diese Leute, die unsere Partys beflecken, keine Anteil an diesem neuem Bewusstseinszustand haben werden. Ich sage nur: Ursache und Wirkung! Ich wünsche euch inneren Frieden und Erleuchtung. Liebe Grüße Olga Olga.allelements@freenet.de

Über Hellerau um die Welt direkt ins Dresdner Zentrum: Mit der Trans-Media-Akademie Hellerau e. V. entsteht ein bislang einzigartiger interaktiver Spiel-Raum mit weltkultureller Ausdehnung. Via Internet können Künstler an beliebigen Orten der Welt ihre Bild-Klang-Kompositionen nach Dresden zum Ersten virtuellen Platz der Weltkultur senden. Auf der Basis des EyeCon CameraMotions-Tracking Systems werden dort Bewegungen von Besuchern oder Tänzern in audiovisuelle Ereignisse verwandelt. Kameras dienen hier nicht zur Überwachung, sondern bilden Fenster oder Membranen zwischen realen Aktionen im öffentlichen Raum und den in Echt-Zeit abrufbaren virtuellen Bild-KlangArchitekturen.In der zweiten Stufe dieses Projektes, der Einrichtung und Verknüpfung ähnlicher Plätze in Partnerstädten der Landeshauptstadt Dresden, werden weltweit vernetzte Kameras und Rechner eine ande-

re Qualität von Interaktion ermöglichen, eine völlig neue Art von Kunst im öffentlichen Raum und zugleich ein neuartiger Veranstaltungsort. In den nächsten Jahren ist die Einrichtung und Vernetzung von solch sensiblen interaktiven Plätzen in verschiedenen Städten geplant. Bis zum Stadtjubiläum 2006 sollen möglichst alle Partnerstädte Dresdens über interaktive öffentliche Plätze miteinander verknüpft werden. Eröffnung am 12. Juli, 22 Uhr, Prager Straße unter dem Balkon des Café Börse.


select your vision ... liebe Leser, war vor genau zwei Jahren das Motto, mit dem unsere Website entstand, am 1. September 2001 gnig sie an den Start. Seitdem ist einiges passiert, die Anlaufphase, die Kinderschuhe, der erste Überfall mit Totalverlust der Daten und natürlich auch eine Menge schöner Artikel füllten die letzten zwei Jahre. Wie viele von euch vielleicht schon bemerkt haben, hat sich auf unserer Site seither einiges getan. partyplaner. mushroom-online.com hat jeden Monat rund 100 Termine überall auf der Welt für euch parat. Wir haben mehr als 12.000 Artikel und Informationen online. Daten über mehr als 2500 Tonträger (CD & Vinyl), ungefähr 6000 Fotos und Details über mehr als 400 Künstler. Mit search.mushroom-online.com kannst du diese komplette Datenbank auf einfachstem Weg durchsuchen und findest schnell, was du suchst. Und auf newsletters.mushroom-online.com kannst du sicher stellen, dass du immer per Mail auf den neusten Stand gebracht wirst, was Party, Musik und General News angeht. Unsere linkbase.muskroom-online.com umfasst inzwischen mehr als 600 Internettranceaktivisten und wächst täglich, da ihr euch dort selbst eintragen könnt. Seit etwa zwei

Monaten testen wir sehr erfolgreich unsere zweisprachige Version, also schaut mal auf der englishen site nach. Gerade haben wir auch noch einen Newsflash hinzu bekommen, der euch beim Surfen nebenbei ein wenig mit aktuellen Nachrichten versorgt. Die Site wächst und gedeiht und das ist auch euer Verdienst. Viele unserer Artikel sind von unseren Lesern geschrieben worden und erreichten uns über edit.mushroom-online.com. Hier hast du die Möglichkeit, einen Artikel zu schreiben, uns Partydaten zu übertragen, ein eigenes Künstler-/Labelprofil zu erstellen oder Charts einzutragen. In unserem forum.mushroom-online.com kannst du dich mit mehr als 300 anderen Usern austauschen oder dich einfach für das nächste Wochenende verabreden. und auf shops.mushroom-online.com könnt ihr euch informieren, wo ihr in eurer Nähe den mushroom, neue Musik oder andere Utensilien bekommt. Der ein oder andere wird jetzt sagen: „So viele Links kann ich mir eh nicht merken!“ Aber es geht auch einfacher: www.mushroom-online.com – und dann gehts wie von selbst.

select your vision ...


18

/

interview Martin Varbaro alias Gansedoline ist zu Beginn des neuen Jahrtausends in Deutschland hängengeblieben, genauer gesagt in Schwelm, der Pforte Westfalens. Der argentinische Dekokünstler, Bühnenbildner und Maler – eins seiner Bilder ziert diesen mushroom – erzählt im Interview von seiner Arbeit, die nicht auf das Partyleben beschränkt bleibt, und von dem Zusammenhang zwischen Energie und Kunst.

Was hat es auf sich mit dem Namen Gansedoline? Der Name stammt von meinem Freund Pipa (Esteban Campili) und mir, aus der Zeit, als wir in unserem ersten Atelier in Buenos Aires zusammengearbeitet haben. Wir dachten, der Name „Gansedo“ passt perfekt, obwohl er real nicht existiert und „Line“ sollte den Style beschreiben. Woher kommst du und wie alt bist du? Ich komme aus Buenos Aires, Argentinien, und bin 26 Jahre alt. Real Life Job? In Buenos Aires besitze ich eine Fahrradfabrik, die im Moment, da ich in Deutschland bin, mein Vater übernommen hat. In Deutschland mache ich alles an Aufträgen, die etwas mit Kunst zu tun haben und bei denen ich kreativ tätig werden kann.

Stil/Art deiner Deko? Am liebsten arbeite ich die letzte Zeit mit 3D-Effekten und minimalistischer Kunst im SechzigerJahre-Style. Natürlich richte ich mich auch nach den Wünschen und Ideen der jeweiligen Auftraggeber. Was für Auftraggeber hast du? Sie sind sehr unterschiedlich, zum Beispiel Partyveranstalter, Privatleute, Tattoostudios, Surffirmen, Werbeleute für Filme … Was meinst du mit 3D-Effekten? Alles was mit „räumlichem Sehen“ zu tun hat. Kunst, die wirkt, als ob man in sie hineingehen kann beziehungsweise „eingezogen“ wird. Spielen digitale Medien für dich eine Rolle? Vielleicht als Inspiration, ansonsten arbeite ich selber gar nicht am Computer. Was aber nichts heißt für die Zukunft.

Kurzer künstlerischer Lebenslauf: Ich bin gelernter Bühnenbilder und Maler. Nachdem ich jahrelang für das argentinische TV und Theater als Bühnenbilder tätig war, entschied ich mich, mehr von der Welt zu sehen. Mein Weg führte mich unter anderen nach Peru und Brasilien, wo ich bei verschiedenen Surffirmen für das Board Design verantwortlich war. Du kommst aus Südamerika, was hat dich ins kalte Deutschland verschlagen? Das erste Mal war ich im Jahr 2000 als Tourist in Deutschland. Um die Reise zu bezahlen, tauschte ich ein Bild gegen den Flug. Wir richteten sofort ein Atelier in Schwelm ein, wo wir unsere ersten Dekoaufträge bauten. Später lernte ich auf einer Party meine jetzige Frau Dani kennen. Sie ist der Grund, weshalb ich letztlich hier geblieben bin.


Wie viele Leute seid ihr momentan? Gansedoline bestand im Jahr 2000 aus Esteban Campli (Künstler, Jugendfreund), Markus Schmieder und mir. Mittlerweile haben wir entschieden uns zu trennen, seit einem halben Jahr mache ich hauptsächlich allein weiter. Wieso habt ihr euch getrennt? Unsere Interessen haben sich einfach auseinander entwickelt und ich war der Einzige, der Lust hatte, weiter Dekos auf Partys zu machen. Was bedeutet deine Kunst für dich?

du zwischen visueller Kunst und Musik? Das eine geht ohne das andere nicht. Wer kann sich heute eine Party ohne Deko vorstellen? Die Energie, die durch visuelle Kunst und Musik erzeugt wird, ist sehr ähnlich, wie eine Sprache, die man spüren und extrem genießen kann. Welches war dein fettestes Event, das du mit dekoriert hast? Das ist sehr schwer, bei den vielen Veranstaltungen zu entscheiden, welche die fetteste war. Speziell war die Party im „El Divino“, Buneos Aires, November 2001,

Meine Kunst ist mein Leben, durch sie drücke ich mich aus und sie ist mein „Ventil“ in guten und schlechten Zeiten. Man spürt Energien, die schwer zu erklären sind. Hat deine Kunst eine Message? Eine Message ist immer dabei, die aber subjektiv ist und jeder anders, für sich denken soll. Was inspiriert dich? Die Natur und schöne Dinge, die einem passieren, geben mir Kraft und inspirieren mich zu neuen Taten. Hast du ein Konzept, fängst du mit einer Skizze an? Das ist von Auftrag zu Auftrag sehr unterschiedlich. Manchmal geht’s gar nicht ohne Skizze und manchmal reicht es schon, wenn ich die Dinge in Kopf habe und direkt anfange. Welchen Zusammenhang siehst

ansonsten habe ich mich auf den „Prooved“und „Synaptic-Projekt“Partys am wohlsten gefühlt, aber nicht zu vergessen sind die „Triple Z“-, „Klang der Essenzen“- und „Liebeszauber“-Partys. Nächstes Jahr würde ich sehr gerne auf großen Open Air Festivals dekorieren … Und deine weiteren Zukunftspläne? Ich werde erst mal so weiter machen wie bisher. Auf längere Sicht würde ich gerne meine Kunst in jeder Ecke der Welt präsentieren können. Hast du gerade ein neues Projekt in Arbeit? Im Moment bekomme ich eher Aufträge von Privatleuten und stelle neues Party-Dekomaterial her. Hast du eine Vision von dem, wie du dich gerne entwickeln würdest

19 oder vielleicht Vorbilder – oder lässt du dich im kreativen Fluss treiben? Ein großer Traum von mir ist, in ein paar Jahren mit meiner Frau am Strand zu leben und natürlich mit meiner Kunst weitermachen zu können. Aber man wird sehen … Die letzte Frage darfst du dir selbst stellen … Die Frage, die mich am meisten interessiert ist: Warum kriege ich mit noch nicht mal 30 Jahren eine Glatze?

Interview: Kai Casper

E-Mail: martin@gansedoline.de Internet: www.gansedoline.de


20

/

Das Spiel mit dem Feuer wird offensichtlich immer beliebter. Letzten Sommer gab es einen großen Run auf Jonglierläden und schon seit Jahren gibt es kaum eine Outdoorparty, auf der nicht irgendjemand seine Poi, Sticks oder Keulen auspackt. Alles, was man werfen oder an eine Kette hängen und anzünden kann, wird durch die Luft gewirbelt und herumgeschleudert. Aber nicht immer sind Profis am Werk und so mancher unterschätzt die Gefahren, die beim Spiel mit diesem reizvollen, aber unberechenbaren Element auftreten können. Man muss ja nicht gleich einen Pyrotechnikkurs machen oder im Asbestanzug auf die Party kommen. Aber wenn jemand (im wohl nicht ganz nüchternen Zustand) mit einer brennenden Fackel in einen

feuertanz

Benzinkanister leuchtet, um zu sehen, ob dieser schon leer ist (nicht lachen - tatsächlich erlebt!), wird es Zeit, das Weite zu suchen – und eventuell die Feuerwehr zu rufen. Damit eure Feuershow nicht zum flammenden Inferno wird, haben wir für euch einige Grundregeln zusammengeschrieben: • Alle Übungen die man mit brennendem Equipment durchführen möchte, sollte man bereits im „Trockentraining“ im Schlaf beherrschen! • Immer einige Meter Sicherheitsabstand zu Menschen, Bäumen, Bühnen und Ähnlichem halten. Achtet besonders auf

Dekoobjekte mit Tüchern und Wollfäden! • Vor der Show immer das Equipment auf eventuelle Schäden und Stabilität prüfen. Eine Feuerkugel, die sich in vollem Schwung selbstständig macht, kann ziemlich weit fliegen (und an den ungünstigsten Orten wie Nachbars Dach oder dem DJ-Pult wieder runterkommen). • Vor allem beim Hantieren mit anderen pyrotechnischen Materialien wie Funkensprühern ist eine Schutzbrille zu empfehlen. Aber auch eine brennende Kugel, die dir im vollen Schwung aufs Auge drischt, kann böse Folgen haben. • Als Brennflüssigkeit sollte man nichts anderes verwenden als Petroleum/Kerosin, das in einem verschraubbaren Metallbehälter aufbewahrt wird. Während der Vorführung immer die Flasche verschließen. Benzin oder Diesel ist zwar billiger aber „brand“gefähr-


lich, weil sich auch die aufsteigenden Dämpfe entzünden können. • Kleidung aus Polyester oder Nylon brennt wie Zunder und hat noch dazu die unangenehme Eigenschaft bei Hitzeeinwirkung zu schmelzen. Am besten enganliegende Kleidung aus nicht leicht entflammbaren Material tragen. Eine Kappe oder ein feuchtes Kopftuch könnten euch vor einer unfreiwillig originellen Frisur bewahren • Falls doch einmal etwas zu brennen beginnt, das nicht dafür gedacht ist, sollte immer jemand mit einem Feuerlöscher und/oder einer Löschdecke bereitstehen. Aber Vorsicht: Feuerlöscher niemals auf Personen richten, das kann unangenehmer enden als die Brandverletzungen selbst. • Auch ein Erste-Hilfe-Kasten mit einer guten Brandsalbe ist nie ein Fehler (spreche da aus eigener Erfahrung ;-) ) Wenn ihr für Geld auftretet, solltet ihr vertraglich genau die Rahmenbedingungen für euren Auftritt festlegen. Wenn irgendetwas nicht passt (zu wenig Platz, brennbare

Dekoration ...) lieber dem Veranstalter einen Korb geben als ein unnötiges Risiko eingehen. Letztendlich habt ihr die Verantwortung und damit ist es einzig und allein eure Entscheidung, ob ihr spielt oder nicht. Professionelle Gruppen haben auch immer eine Feuerversicherung im Gegenwert von einigen hunderttausend Euro, die wissen schon warum. Also: Hirn einschalten und wenn ihr gerade in anderen Sphären

schwebt, lieber auf die Show verzichten und statt dessen den Sound genießen und eine Runde springen. Mehr Infos auf: www.firechains.com

21

Text: matt604 Bild: Voov 2002 Layout: Franzi

Vom Kampftraining zur Tanzperfomance Poi – das Spielen mit Bällen, die an Schnüren oder Ketten befestigt sind, kommt aus Neuseeland und bedeutet in der Sprache der dortigen Ureinwohner, der Maoris, schlicht und einfach „Ball“. Ursprünglich wurde es dort von den Männern praktiziert, um Kraft, Koordination und Reaktionsvermögen der Krieger zu trainieren. Die Frauen haben dann neue, für den Kampf zwar unbrauchbare, aber optisch schönere Figuren, Musik und Tanz hinzugefügt. Das Klacken, das durchs Aneinanderschlagen der Poi-Kugeln erklingt, gibt dabei den Rhythmus der Musik an. Traditionelle Poi wurden aus Pflanzenresten hergestellt, umhüllt von Blättern und einer Schnur aus Flachs. Heutzutage hat sich natürlich die moderne Freizeitindustrie der Sache angenommen und von einfachen Tennisbällen an Schnüren bis zum dreifach genähten High-End-Produkt aus Fallschirmseide gibt es Poi in allen Farben, Materialien und Preisklassen. www.homeofpoi.com


PARTIES 07/2003

22

mailto: party@mushroom-magazine.com contact: Nicole

Info Aus Platzgründen können wir leider nicht alle Parties abdrucken. Auf unserer Website www.mushroom-online.com sind aber natürlich alle Parties gelistet, die uns gemeldet wurden. Ihr könnt die komplette Partyliste jetzt auch auch direkt über partyplaner.mushroom-online.com aufrufen. Veranstalter, die ihre kompletten Partyinformationen im Heft abgedruckt haben möchten, melden sich bitte bei Nicole unter 040 - 39 84 17-32 (15-20 Uhr) oder per Mail bei party@mushroom-magazine.com Nutzt bitte unsere OnlineEingabemaske unter submit.mushroom-online.com Eine kostenlose Promotion Eurer Projekte ist neuerdings auch über edit.mushroom-online.com möglich. In diesem Edit-Formular könnt Ihr aber nicht nur Eure Projekte kundtun, sondern auch Partyberichte, Musikrezensionen oder Leserbriefe schreiben, Wer sich virtuell über Parties unterhalten will, kann dies in unserem beliebten Forum tun: forum.mushroom-online.com

Fr, 04.07.

23 h

OV-Silence & Friends Psytrance DJs: Vanja, Yo-el Deco: Tomka Loc: Roxx, Altländer Str. 9, Hamburg Info: Eintritt: 5 E

Sa, 05.07.

10 h - 22 h

StarDay - Sunshine OA Veranstalter: F.a.i.t.h. DJs: Tobias & Daniel Sun, Chrisma, Tulla, N`Clarke Xtra: Badespaß & Grillfood - bei schlechtem Wetter fällt die Party aus. Loc: Tuttenbrocker Baggersee, Beckum Weg: A2, zw. Hamm u. Gütersloh, Abf. Beckum, 1. Ampel re. nach 200 m wieder an der Ampel rechts Info: 0201 - 8318792 faith10@everyday.com, Eintritt: 12 E

Do, 10.07.

TranceDance

Clubs TranceDance

AB DIESEM MONAT FINDET IHR DEN CLUBPLANER AUF DEN ERSTEN SEITEN UNSERER PARTYRUBRIK, DAMIT IHR CLUBPARTYS NUN NOCH SCHNELLER FINDET. CLUBBETREIBER DIE AUCH IN DIESE NEUE LISTE AUFGENOMMEN WERDEN MÖCHTEN, MELDEN SICH BITTE BEI NICOLE UNTER 040-398417-32

22 h

DJs: Dreamteam Deco: Atisha Love Team Loc: Atisha, Eppendorfer Markt, Ecke Heinickestr., Hamburg Prahlad und Dr.Berger sind das DreamteaM und überzeugten letztes Jahr bei einer Newcomernight das Atisha-Team dermaßen, dass sie nun schon fast zum Inventar gehören. Kein Wunder, denn der warme, treibende Psytrance kommt beim Atisha-Publikum gut an und die beiden sonnigen Jungs auch :-)

jeden Do. 22h, Atisha / Zorba the Buddha, Eppendorfer Markt, Hamburg, Hotline 040-478610 am Tag der Veranstaltung, Eintritt 22-23 Uhr 2,50 E, ab 23 Uhr 5 E 3.7. Suroid, Elmo & Junior 10.7. DreamTeaM (Prahlad & Dr.Berger) 17.7. Feuerhake 24.7. Ma Faiza

Natraj Temple

jeden Mi, Do, Fr, Sa ab 23 h, Gräfinger Straße 6, München, www.natraj-temple.com

Fr, 11.07.

23 h

FRNW Buchholz special DJs: L´Areau, Nick Live: special Live Act from Buchholz (surprise) Deco: Tomka Loc: Roxx, Altländerstr 9, Hamburg Info: www.freiraumnetzwerk.de, Eintritt: 5 E

Sa, 12.07.

23 Uhr - Open End

Waldfrieden on Tour im Spunk Herford DJs:

Ralle, Aniak, Alice D., Roberdo, Klaradaunbiet Deco: Sehnsedahastes.de Loc: Flafla, Mindener Strasse 33, Herford Weg: zu Fuß 10 min vom Herforder Hauptbahnhof Info: www.flafla.de, ranger@waldfrieden.de, Eintritt: 8 E

Sa, 12.07.

23 h - o.E.

Mary´s Lovegarden

Loveparade-Party auf 3 Floors Veranstalter: Terra-Pi, HeimatErde & Freiwild DJs: Main-Floor: Cosmix, Planet Ben, Gabriel le Mar, Michael Kohlbecker Heimaterde-Floor: Nico, Georgenergie, Stern, Reikja, Psydan Lovegarden-Floor: Chris Zippel, Digital Joy, Kørk Live: Necmi, Silent Sphere, Saafi Brothers Deco: Environmental Arts, Lila Spacecreations Xtra: Chill & Chai by Namaste & Baba-Bo Loc: Tacheles, Oranienburgerstr. 54-56a, Berlin Weg: Berlin-Mitte, U-bhf Oranienburger Tor, S-bhf Friedrichstraße, Tram 1, 13 N6 N84 Info: www.LM-Arts.com Nun schon zum achten Mal inszenieren verschiedene Berliner Psy-Trance Crews zur Loveparade ein Event zum Trancen, Grooven und Chillen. Auf drei Floors gibt’s ausgewählte Trance, PsyTrance und Ambient Acts, die das Partyvolk in Wallungen bringen werden. Ausreichend Platz zum Luftholen und Chillen gibts in einem abgespacetem Love-Garden hinter dem Tacheles... und immer wieder auch ein Schmaus für die Augen, brainsmashing


Updates dieser Partyinfos per Telefon: mushroom hotline 01805-68747666 bzw. 040-39841755 oder im Internet: partyplaner.mushroom-online.com. Eine Party melden könnt Ihr unter submit.mushroom-online.com

Sa, 12.07.

15 h

mushroom open air

Veranstalter: mushroom & friends DJs: Maik Hotz, Mat Mushroom & Sam@chaishop.com, Kai Mathesdorf, Tamahuka, Rakete & die linken Hände, Sonic, Agimar, Nina Neseni, TCK, die jennie, Montagu & Golkonda, Frank Traumraum, DreamteaM, Nartak Live: Vibrasphere, B.L.T plus Live Drummer Deco: Lightmotiv, Dan, Tina Zimmermann, Space-Tic, Star Projection, Ornamental Xtra: Circus Tent, Alternative Floor, Performance by Sehstörung, Bathing River, Workshops by Catch A Dream (Wellness), die.jennie (Traktor Workshop), Lightmotiv-Workshop (make your own lightmotiv), mushroom Chill Out Lounge, mushroom/drugstore back issue library Loc: Hechtsforthschleuse, Grabow, bei Grabow / MeckPomm Weg: A24 bis Abf. Nr. 12 Ludwigslust > durch Ludwigslust in Richt. Grabow > hinter Grabow auf der B5 bei Shell links > rechts Richtung Zierzow > hinter den Bahngleisen links. Info: 040-39841757, Eintritt: 25 E www.mushroomonline.com/openair, info@mushroommedia.com,

Dieses zweite mushroom open air möchten wir als Meeting Point und kulturelle Kommunikationsplattform nutzen – trefft die DJ-Shroom-Bande und die fleißigen Pilze aus dem Hintergrund, die Schreibshrooms, Workershrooms, Büroshrooms, Webshrooms, Packshrooms – und nicht zuletzt das drugstore-Team ... Die DJs aus unserem Team und den befreundeten Organisationen Chaishop und free form, die dieses Festival mitgestalten, möchten euch eine umfangreiche Soundreise von Ambient bis Psychedelic Trance bieten, die aber auch an den Stationen Club- und UK-Trance sowie TechTrance halt macht, um euch auch aktuelle Soundströmungen unserer Szene zu präsntieren. Als Live Acts konnten wir zwei Protagonisten der aktuellen Trancemusik gewinnen: B.L.T., der extra mit einem Livedrummer aus Israel anreist, vertritt den neuen, kraft-

23

voll-emotionalen Progressive Isratrance, Vibrasphere aus Schweden als Morningact mischen dubbige Elemente in die skandinavische Grundsubstanz, der aber auch sehr deep rüberkommt. Die Location der mushroom open air 2003 befindet sich an der Hechtsforthschleuse bei Grabow (Meck Pomm). An diesem wunderschönen Platz am Rande eines Waldes lädt ein kleines Flüsschen zumBaden ein. Hier fanden Ende der Neunziger bereits Trancepartys wie die Lovefield oder die Maitreja statt und auch die Two Moons im letzten Jahr. Kommt früh genug, denn einige interessante Workshops (Wellness, Traktor DJ-Studio und lightmotiv) warten ab nachmittags auf Teilnehmer. Ganz besonders möchten wir euch auf unseren Meetingpoint am mushroom-Stand aufmerksam machen, an dem sich übrigens noch ein weiterer Floor befindet - die Chill Lounge ...

Mit dem Bus zur mushroom open air Wer noch nicht weiß, wie er zur mushroom open air kommt: Reiselogistik Hamburg bietet eine Hin- und Rückfahrt zum Festival zu günstigen Preisen ab Hamburg an. Die Rückfahrt geht dann wahlweise nach Hamburg oder weiter zum Fullmoon Festival. Infohotline: 040-41097089 Buchungsline: 040-69692727 (Headshop Grasweg) Internet: www.reiselogistik.de

• HINFAHRT (ab Hamburg ZOB) Abfahrt am Sa 12.07. um 12:00 Ankunft ca. 13:45 • WEITERFAHRT zum Full Moon Festival Abfahrt am So 13.07. um 14:30 • RÜCKFAHRT nach Hamburg ZOB Abfahrt am So 13.07. um 20:30 FAHRPREISE mit Eintritt HH hin und zurück 39 EURO mit Eintritt von HH einfach 33 EURO zum Full Moon Festival, einfach 7 EURO Rückfahrt nach HH ohne Eintritt 11 EURO


24

Updates dieser Partyinfos per Telefon: mushroom hotline 01805-68747666 bzw. 040-39841755

BEI DEN GROßEREIGNISSE DES GOASOMMERS VOOV EXPERIENCE (BILD RECHTS OBEN) UND ANTARIS PROJECT (BILD LINKS UNTEN) WERDEN WIEDER TAUSENDE BUNTE FRAGGLES AUS VIELEN ECKEN DES PLANETEN ZUSAMMENKOMMEN, UM GEMEINSAM DEN GLOBALEN TRANCESOUND ZU ZELEBRIEREN FOTO OBEN: ”VOOV EXPERIENCE” BY DIE.JENNIE FOTO UNTEN: ”ANTARIS” BY THOMAS RÄSE

den Travellern, die zur Sommerzeit die großen Festivals Deutschlands besuchen, und natürlich auch allen anderen Trancebegeisterten, die im Sommer gar nicht aufhören können zu feiern, die Woche vor der "Antaris" versüßen. Mit einem Hammer Line Up gehts auch dieses Mal ins Rennen. Die Festival-Website wird übrigens sehr gut gepflegt - dort gibt es immer die aktuellsten Infos.

Fr, 18.07. - Mo, 21.07.

Antaris Project DJs: Visual Arts mittels Backdrops, Licht und Projektionen von anerkannten Berliner Künstlern. Der Mix aus feierfreudigen, internationalen Technofreaks, grooviger Trance Musik und einem kreativ dekorierten Ambiente bleibt ein besonderer Genuss für alle Sinne.

So, 13.07. - Do, 17.07.

Fullmoon-Festival

Veranstalter: Fullmoon-Crew DJs: Goa Gil, Yahel, Skazi, Bim, M.A.C.K., Exanimo, Gabe, BOG, Edoardo, High,ko, Neerav, Iguarna, D-Tek, Shawnodese Chill: Fish, Goaviv, Arion, Matija, Gruni, Boscow, Chillum Babas Live: Astrix, Astral Projection, Space

Tribe, Prototype, Brain XL, Wrecked Machine, Visual Paradox, Silent Sphere, Cosmic Tone, Silicon Sound, Biodegradable/CPU, Rinkadink Deco: Cosmic Walkers, Nicetimeteam, Chill-Crew, Fullmoon-Crew Xtra: Chill in by Fish & Chill-LadenCrew, limited cheap discount tickets are available Loc: zwischen Hamburg und Berlin Weg: Autobahn A24, Exit 21, Herzsprung, follow signs Info: www.fullmoon-festival.com, email@fullmoon-festival.com, tickets@fullmoon-festival.com Dieses Jahr möchte die Fullmoon Crew

Mainfloor: Roger, Yoshi, Sven Looping, Sally Dolally, Sun Psilo, Trevor 2nd Floor: Ma Faiza, Doctor High , Ralleken, Steff, Nirmal, Jackomo, Zig, Flex, Sangeet, Werner, Dirty Frank, Fred, Zappl, Jupiter, Elastic Om & Krisä, Shamane, Stu Dream Creation, Atit, Avis Indica, Manik, Neerav, Sam, Dario, Maili Live: S.U.N.Project, Logic Bomb, Didel, Johann Bley, Dari Sana, Joule L'adara, C.O.N. Sequenzer Deco: Infin - E.T. Ananto, Magic Pyramid Loc: Fehrbellin / Tarmow, near


oder im Internet: partyplaner.mushroom-online.com. Eine Party melden könnt Ihr unter submit.mushroom-online.com

Berlin Weg: A 24 Berlin-HH, Abf. Fehrbellin, follow the signs Info: +49 (0) 2554 - 9199307, www.antaris-project.de, Eintritt: 32 E / Presale 27 E Auch in diesem Jahr wird die Antaris auf dem schönen Platz direkt an der Autobahnausfahrt Fehrbellin stattfinden. Die gute und professionelle Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden macht’s möglich, dieses traditionelle Goafestival auch in diesem Jahr in diesen gigantischen Ausmaßen erleben zu können. Mit unglaublichen 150.000 Watt wird das Soundsystem alles bisher auf Psytrance-Partys Dagewesene in den Schatten stellen und den DJs die Möglichkeit geben, ihrem Sound eine neue Dimension zu verleihen. Der Dekomaster Ananto hat für dieses Jahr nochmals aufgestockt und wird zusammen mit Tron Laser und Magic Pyramid aus Berlin die Fäden und Farben psychdelisch leuchten lassen. Die Veranstalter bitten die Besucher dieseses Jahr ganz eindringlich, die Hunde zu Hause zu lassen und wirklich darauf zu achten, Müll nicht einfach in die Natur zu werfen, sondern ordnungsgemäß zu entsorgen. Beim Barfußtanzen bringen Scherben nämlich nicht besonders viel Glück ... Und auch die umliegende Natur sollte in Ruhe gelassen werden. Auf dem Festivalplatz ist nämlich genug Freiraum für tolle Erlebnisse. Stellt euch vor, wie wundervoll die Party wird, wenn alle diese kleinen Regeln beachten ...

Fr, 18.07.

ov-silence & friends DJs: El Zisco, Peer & Tjerk Deco: Tomka Loc: Roxx, Altländerstr. 9, Hamburg Info: Eintritt: 5 E

Fr, 25.07. - So, 27.07.

23 h

25

EXCALIBUR 2002: WER IN DEN MAGISCHEN KREIS GERIET, DER FAND SICH URPLÖTZLICH WIEDER IN JENER ANDERSARTIGEN WELT...

Excalibur OA

Veranstalter: Die Tafelrunde DJs: Goa Gil, Ariane, Rica, Stefan Ludley, Cosmix, Chrisma, El Zisco, Sam@chaishop.com, Fairy Anne, Z-Key, Buggi, High-Ko, Nico Chill: Waktu Loopa, Ma Faiza, Gabriel Le Mar, Joseph Disco, Lukas Taido Velvet, Schlafcola Marsroboter, Colophony, Zom Nam Bul, and more... Live: Cosmic Tone, Element, Haldolium, Trancefeld, Magnetrixx, Sambodromo Xtra: Kinderspace & vieles mehr... Busshuttle ab Köln, Hamburg, Berlin: Tel: 040-69 69 27 27 www.reiselogistik.de Loc: zwischen Hamburg & Berlin, Northern Germany Info: 030-443 419-59, 030-443 41960, 0173-162 84 01, www.excalibur-festival.com, Tickets: 30 EUR Abendkasse, VVK: ab 15 EUR über Newdrift, Brüsseler Str. 49, 50674 Köln, excalibur@newdrift.com Nachdem im Jahr des Herrn 2002 am

Himmel des Klosterstifts zu Heiligengrabe das leuchtende Schwert erschien, hielt daselbst auf wundersame Weise die Jahrhundertflut inne, um eine der schönsten Partys des Sommers zu gebären. Seitdem versammeln sich die Pilger des heiligen Schwertes Jahr für Jahr, um sich in schillerndes Gewand gehüllt und mit glitzernden Augen an diesem weihevollen Orte zu berauschen ... So munkelt denn die Jüngerschar in freudigster Erwartung, was sich die Traumtänzer der Tafelrunde an augenschmausigem Lichterspiel und unerhörter Klangeskunst in diesem Jahr wohl ausgedacht? Wohlann - es soll euch an nichts fehlen: das Axon, Lightmotiv, Laser-Max, Tina Z. und VEXS geben Ihr Bestes, um eure Sinne zu betören; die DJ´s tun das ihre dazu ...

Fr, 25.07.

LocoNightz Ship Aftershowparty DJs: Deco: Loc: Info:

23 h

DreamteaM, Manolo, DaveX Tomka Roxx, Altländerstr. 9, Hamburg Eintritt: 5 E

Fr, 25. - So, 27.07.


26

Updates dieser Partyinfos per Telefon: mushroom hotline 01805-68747666 bzw. 040-39841755 oder im Internet: partyplaner.mushroom-online.com. Eine Party melden könnt Ihr unter submit.mushroom-online.com

BURG VEYNAU DIE LOCATION DES N.O.M.A.D. FESTIVALS

n.o.m.a.d. Festival 2003

Veranstalter: Electric Circus DJs: Antaro, Mahasuka, Laureth, sam@chaishop.com, Anne Joy & La Nina, Michael Kohlbecker, Michael Mayer, Tobias Thomas, Niko u.v.m. Live: Atmos, Ticon, Shiva Chandra, Element, Saafi Brothers, Sofa Chillas Deco: Mae & Moa u.v.m. Xtra: Worldmusic, Fire Performance & Artistic Loc: Burg Veynau, near Köln Info: 0221-2054674, www.electric-circus.de, info@electric-circus.de Nachdem das S.O.M.A. und das N.O.M.A.D. die Wasserburg Geretzhoven als ganz spezielle Partylocation etabliert haben, begibt sich das Festival getreu seines Namens, der Bewegung und Veränderung suggeriert, dieses Jahr auf Reisen. Nicht weit von Köln fanden die Veranstalter mit der Burg Veynau eine neue, bisher noch nie für öffentliche Veranstaltungen genutzte Location, die um 1340 zur stärksten Festung des Burgenrings um Euskirchen ausgebaut wurde. Verfallene und kunstvoll renovierte Bauteile stehen in einem reizvollem Kontrast, die magische Atmosphäre des Ortes wird nur von seiner Romantik übertroffen. Eine echte Entdeckung! Electric Circus wurde im Jahre 1991 gegründet, um im Kultur- und Eventbereich neue Akzente setzen zu können. Seitdem wurden viele Konzepte für innovative Alternativen im Bereich zeitgemäßer Musikkulturgestaltung erarbeitet und umgesetzt, in denen Kreativität, Inspiration und Innovation ihren Ausdruck finden. Als Höhepunkt der Aktivitäten in Deutschland gilt das N.O.M.A.D.-

Festival. Die Vision liegt im Reiz von Kommunikation, Innovation und Begegnung. Das Line Up ist ein Querschnitt durch die aktuellen Strömungen der Trancemusik – wobei der moderne progressive Character dominiert; denn es muss immer weitergehen, Musik als Träger von Ideen.

Fr, 25.07. - So, 27.07.

Psylove OA

Veranstalter: Psylove DJs: Exanimo, Alex, Mat Mushroom, NEoM, Native Radio, Solid, Brox, Steven, Prof.Adam, Puffo, Kodsch 2nd Floor: Ambient Dub Downbeat Reggae Electro Retro hosted by Northsound & Makàina Live: Spirallianz / Midimiliz, C.O.N.sequenzer, Trioptimum

IMPRESSION VON DER PSYLOVE OPEN AIR VOM LETZTEN JAHR. QUETZALS NATURDEKO EINGETAUCHT IN PSYCHEDELISCHEN LASER WAR EINE AUGENWEIDE UND IST AUCH DIESMAL ZU BEWUNDERN.

Deco: Quetzal, N3oM & Neomi, Lightmotiv, Sehstörung Xtra: Performances by Sehstörung, Laser, campfire, free camp Loc: Klosterruine Endingen near Stralsund / MeckPomm, near Stralsund Weg: In Rostock von der A19 auf die B105 Richtung Stralsund/Rügen, nach 60km in Martensdorf an der Kreuzung Richtung Richtenberg / Obermützkow... nach Obermützkow in Nienhagen rechts abbiegen Richtung Kloster Endingen. Info: 2 weeks before 0172 504 710 934, www.psylove.de, pete@psylove.de, Tickets: 01.06.-12.07.2003 via ticket@psylove.de Indya, vor hunderten von Jahren ein Kloster. Heute erwacht dort zum dritten Male ein Zauberwald, mit vielen alten Bäumen, einem Ruinchen und vielen bunten Wesen von der Sehstörung, die sich, illuminiert von N3oM, NEoMI und dem Lightmotiv, zwischen Quetzals Figuren und vielen anderen bunten Erscheinungen, angetrieben von einer Welle psychedelischen Sounds, durch die verschiedensten Sphären elektronisch-psychedelischer Musik bewegen. Auf dem zweiten Floor laden euch Sounds zwischen Dub, Reggae, Downbeats, Electro, Retro oder Ambient, angepasst an die jeweiligen Zeit, zum Chillen oder Grooven ein. Zwischen den Floors gibt es viel Schatten unter Bäumen, ein Feuer und viele kleine Wege zum Spazieren.



28

Sa, 26.07.

Updates dieser Partyinfos per Telefon: mushroom hotline 01805-68747666 bzw. 040-39841755

15 h - o. E.

Spirit of Mesocco "differen worlds"

Veranstalter: Psyclopetribe DJs: Chiron, Woodman, Temple vs. Osiris, Lyserg vs. Tribolix, Gotama, Micro vs. Minu, Balumba vs. Malaba, San-Schay Live: Electroclash Overkill, Space Tribe, S.U.N.-Project, Mandragora Xtra: Fire-Artists, Visuals, Chill-Out Area, Chai & Food, neben der Burg befindet sich ein kleiner Zeltplatz! Bei der Party sind keine Parkplätze vorhanden! Loc: Castle of Mesocco, Mesocco/Switzerland Weg: Ri. San-Bernardino > Abf. Lostallo > follow signs Info: psyclopetribe@hotmail.com

Fr, 01.08. - So, 03.08.

S.O.M.A. Festival 2003 DJs:

Michael Mayer, Tobias Thomas, Superpitcher, Ralph H. Christoph, D- Nox, Tobias & Daniel Sun, Montagu & Golkonda, Dr. Ring Ding, Soundquake, Ricardo Villalobos, Roman Fluegel, Ata, Heiko M.S.O. Live: 2Raumwohnung, The Meteorites, Saian Supah Crew, T.O.K., Pantheo Roccoco, Kingstone, Soundsystem, Dr. Ring Ding, Soundquake, Sonkite, Haldolium, Zion Train Xtra: Jonglierbattle am Samstag: Jongleure aus aller Welt, free camping with weekend pass, Feuershow: OptiX, Flame Oz, Nimulus, Circus-Night-Show: u.a. OptiX, Lichtjonglage, Julia Staedler, Vertikaltuch, Ivo Antony, Devilstick, Pinwocclan, Breakdance, Rene Albert, Tennisbälle, Malte Steinmetz,

DIE S.O.M.A.-LOCATION VON OBEN – DER KÖLNER JUGENDPARK

Keulenjonglage, Herr Blum, Comedy, Thamar Hampe, Schlappseil, Jan & Lulu, Freakshow, Nimulus -Stelzen Mittelaltermärchen -Mittelalter mit Burg und Animation, Workshops: Partnerakrobatik, Breakdance, Jonglage, PoiSwinging, Stabdrehen. Kinder bis 14 Jahre frei, Camping frei, Bitte keine Hunde und kein Lagerfeuer auf dem Festivalgelände! Bitte kommt mit öffentlichen Verkehrsmitteln! Loc: Kölner Jugendpark, Sachsenbergstr., 51063, Köln Info: 0221-2855690, www.somafestival.de, info@soma-festival.de, Tickets: Bundesweit VVK via köln Ticket oder unter www.soma-festival.de, Eintritt: Festivalticket (Fr, Sa. So): 25,über www.soma-festival.de, Festivalticket (Fr, Sa. So): 30,an allen bekannten VVK-Stellen Eintritt: Freitag 14 EUR Sa: 16 EUR, So: 16 EUR Mit seiner stilistischen Offenheit, hoher Qualität und seinem lässigen Flair ist das S.O.M.A.-Festival sicherlich einmalig in Deutschland. Einen Steinwurf weit vom Kölner Dom verwandelt sich der Jugendpark Köln wieder zum überraschungsvoll dekorierten Ort für ein Wochenende voller internationaler Top-Bands, DJs und einem vielseitigen außermusikalischen Programm auf fünf Areas. Der S.O.M.A.-Party-Marathon, der

schon Samstag nachmittags Open Air mit den Techno-Trance-DJs D-Nox, Tobias & Daniel Sun, Sonkite, Haldlium,Montagu & Golgonda beginnt, mündet in ein großes Finale am Sonntag. Zeit für eine Verschnaufpause gibt es an allen drei S.O.M.A.-Tagen im Artist Garden mit sensationeller Kleinkunst sowie anregenden Workshops.

Fr, 01.08. - So, 03.08.

ov silence open air

Veranstalter: ov silence DJs: Scotty, Axel, Pied Piper Paul, Tobias & Daniel Sun, Sascha, Anne Joy & La Nina, Montagu & Golkonda, Tamahuka , Aris, Mullekular, Hotz´n Plotz and more Chill: Neerav, Rakete & die linken Hände Live: Auralis, Paraphonix, Eternal Drum, Boya, Araja Deco: Funplastica, Tomka, Xenon Finn, Flash to be, Eyes'n Ears Xtra: Firework & performance, oriental market, spacebar, videoanimation, visual effects, free camping from thursday Loc: near Hamburg Weg: A24 Exit(10) Wittenburg, Richtung Schwerin / Gadebusch, follow Signs Busshuttle: www.reiselogistik.de Busshuttle Info: 040 41 09 70 89 Busshuttle Buchung:


oder im Internet: partyplaner.mushroom-online.com. Eine Party melden könnt Ihr unter submit.mushroom-online.com

069 69 27 27 Info: 040 - 253 349 47, 040 - 253 349 48, or 01805 - 68 74 76 66, www.ov-silence.de, Tickets: bis 23.07. via www.trance-shop.com u.a. Eintritt: 20 E (+ 5 E Müllpfand) VVK: 15 E (+ 5 E Müllpfand) Sommerzeit ist ov-silence-Zeit. Sonne, Wiese und fette Beats – wie in den vergangenen Jahren hat die Crew auch für den heißen Sommer 2003 ein feines Plätzchen für ihr ov-silence Festival entdeckt und gesichert. Die Vorfreude auf das, was da bei Wittenburg auf uns zukommt, ist riesig groß. Ein erster Blick auf das vielschichtige, abwechslungsreiche Lineup zeigt, dass es erneut gelungen ist, ein hochwertiges Set auf die Beine zu stellen. Bestimmt werden nicht nur die Live Acts mit der einen oder anderen ungehörten Neuheit überraschen. Außerdem hat die Crew, anders als fast alle anderen Festivals ihre Eintrittspreise im Vergleich zum Vorjahr gesenkt! Weitere Infos im ov-silencenewsletter, einfach unter info@ov-silence.de oder auf www.ov-silence.de/news bestellen. :-)

Fr, 01.08. - So, 03.08.

Shiva Moon OA DJs:

Deco: Xtra: Loc: Weg: Info:

surprise Line Up aus Brasilien, Israel, Australien und Europa 3 Dancefloors, Kindergarten, Lasershow and more Bus-Shuttle über www.reiselogistik.de (040-41097089) A24 , Hagenow-Kuhstorf A24 Hamburg-Berlin, Exit Hagenow, In Hagenow Richtung Picher, follow signs www.shivamoon.de, Tickets: via www.trance-shop.com, Eintritt: VVK 25 EURO, AK 35 EURO, 5 EURO Müllpfand

Die Sache mit dem Baby auf der Shiva Moon... Veranstalter Jan Engel nimmt Stellung

Elf Monate sind vergangen,seit der letzten ShivaMoon in Stoelln. Mein Wunsch für diese Party war es, nicht irgendeine Wiese zu finden, sondern etwas ganz Besonderes. Ich hoffe, dass ist uns gelungen. Die zweite grosse Überrsachung hatten wir nicht eingeplant. Ihr wisst alle, was ich meine: Das tote Baby! Wie eine Schockwelle schlug diese Nachricht in meinen Schädel ein! Was nun? Das Festival sofort stoppen? Einige Leute haben mich per Email als kommerzorientierten, skrupellosen Veranstalter abgestempelt – es sei die reine Geldgier gewesen, das Festival weiterlaufen zu lassen. Mit Bahvanie und anderen Vertrauten berieten wir uns. Sagen wir sofort alles ab, haben einige von euch sicher Verständnis dafür, doch wie viele würden sich um ihr Geld und ihre Träume betragen fühlen. Mein Wunsch war es also, euch sofort über Mikrophon von dem Geschehenen zu informieren, damit jeder selber entscheiden kann, ob er für sich das Festival abbricht, weiter tanzt, sich erstmal ins Zelt zurükkzieht oder für eine Weile andächtig durch Wald und Wiesen wandert. Dann kam die Polizei auf mich zu und verbot mir unter Strafandrohung die Bekanntmachung des Vorfalls, weil noch nicht alle Polizeieinheiten angekommen waren, um alle Ausgänge zu kontrollieren. Man vermutet die Mutter des toten Babys noch auf dem Gelände. Mir war nicht wohl dabei, fühlte mich wie ein Judas, euch nicht von dem schrecklichen Geschehnis als Grund für das massive Polizei-

aufgebot informieren zu dürfen. Am frühen Nachmittag war meine Geduld am Ende, ich machte, trotz des Verbots, eine Ansage auf zwei Dancefloors, sagte was geschehen ist, was die Polizei auf dem Gelände und an den Ausfahrten macht, was euch bei der Abreise erwartet. Viele von euch fragen mich heute noch, ob ich weiß, ob man die Mutter des toten Babys gefunden hat. Leider ist der Fall bis heute ungeklärt. Ich kann diese Frau bis heute nicht verstehen. Warum ist sie nicht – anstatt auf die Toilette – zu den zahlreichen Rettungssanitätern des Roten Kreuz gelaufen? Das Festival übrigens war ein großer finanzieller Verlust. Es ging mir nicht besser als anderen Veranstaltern. Nun geht der ShivaMoon am 1. August wieder auf. Am Samstag, 2. August, wird er genau über der Pyramide am Mainfloor stehen! Wegen der traurigen Vergangenheit und politischen Streiterein in Stölln und Umgebung haben wir uns nach einem neuen Platz umgesehen und ein traumhaftes Flecken Erde gefunden! Alles ist bereit, um euch zu verwöhnen! Sogar ein Flüsschen liegt direkt an der Wiese, das zum Baden einlädt. Eine Schleuse teilt sogar Schwimmer und Nichtschwimmer. Wir bauen da extra was hin – auch für Kinder. Alles weitere auf dem Festival ! Viel Spaß & BooM Jan Engel

29


30

Updates dieser Partyinfos per Telefon: mushroom hotline 01805-68747666 bzw. 040-39841755 oder im Internet: partyplaner.mushroom-online.com. Eine Party melden könnt Ihr unter submit.mushroom-online.com

Fr, 01.08. - So, 03.08.

Dance-a-delic OA

Veranstalter: Goat Ranch DJs: check the website Xtra: Performances, Parade, Live Acts, Dance, Trance and Chill, Alternative Area, Kinderbetreuung Loc: Odeigne, Ardens Belgium, Odeigne/Belgium Weg: von Aachen Richtung Luik (Liège). weiter auf der E25 Richtung Luik (Liège) > Luxembourg. Exit 50 (La Roche). Rechts abbiegen. After 2 Km go right to Odeigne and follow the signs Info: +32 15 211 523, Eintritt: 30 EURO + 5 EURO Müllpfand www.dance-a-delic.be

Fr, 08.08. - So, 10.08.

Harlequins Castle 4

Veranstalter: Harlequins Universe DJs: Baadelaatsch, Dave Seibert, Stefan Ludley, Para Pilotos, E. Decay, Leila Abu er rub, Rubbadum Soundsystem, Jan Sirup, Marc Bean, Feydh Rotan Live: Clippoet and the unicorn, Der 7. Weg, Plastic Contact , Baier & The Box, Lessansmono, Bubble Beatz, Irie revoltes, Prema, Freakuency aka Afs & Pad Deco: Harlequins Universe, Nada Brahma, Atelier Kontrast, Audiomat Xtra: Theater Performances, Akrobaten, freies Zelten und Parken, Livebands, Rollenspiele Loc: Ruine Wildenburg, Amorbach Weg: Ab Amorbach weiter Richtung

Mudau, Kirchzell, Vor Kirchzell links ab Richtung Mudau und der Beschilderung folgen zur Wildenburg. Genauer gewünscht ? Siehe: www.harlequins.de Info: 01805-66463773, www.harlequins.de, info@harlequins.de, Tickets: www.harlequins.de, Eintritt: 27 E Es ist wieder soweit! Die bezaubernde Ruine Wildenburg im Odenwald wird einmal mehr zur Harlequins Castle. Das seit 1997 im Zweiahreszyklus stattfindende Festival ist dank euch zu einem einmaligen Kunst- und Kulturevent geworden. So bunt die Kleidung des Harlequins ist, so facettenreich ist die Mischung aus elektronischer und traditioneller Musik, Theaterund Kunstperformances, faszinierender Raumkunst, allen Besuchern und dem Ort selbst. Kein Zweifel, das muss es sein, das "Harlequins Castle", ein Festival der besonderen Art, initiiert vom Arbeitskreis für Jugendkultur e.V. In den Jahren seines Bestehens hat der AKJ schon viele Events verschiedenster Größe und Art organisiert, doch nimmt die Veranstaltung auf der Wildenburg eine Sonderrolle ein, sowohl für den Verein und die vielen freiwilligen Helfer, als auch für die Besucher. Zum ersten Mal organisierten die "Harlequins" im Jahr 1997 das Festival auf der Burg, 1999 und 2001 fanden weitere Veranstaltungen auf der Wildenburg statt.

Fr, 08.08. - So, 10.08.

VooV Experience OA DJs: Live: Deco: Loc:

...it's a secret until voov... ...it's a secret until voov... ...it's a secret until voov... between Hamburg and Berlin, Putlitz Weg: Autobahn A 24 HamburgBerlin Exit 17 "PUTLITZ" and follow signs Info: www.voov-experience.de, contact1@VooV-Experience.de Busshuttle über ww.reiselogistik.de: 040-69692727 Dieses Jahr findet ihr den Chill Out zwischen dem Oriental Market und der Camping Area. Durch diesen Aufbau sollte es dieses Mal jedem möglich sein, zumindest einmal in den Genuss einer entspannten Zeit im Chill Out zu kommen. Neben dem Chill Out werdet ihr den Tepee Circle finden, hier werden wieder Massagen, Reiki und viele andere, ganzheitliche Entspannungs- und Selbstheilungstechniken angeboten werden. Wenn du selbst daran interessiert bist, auf die ein oder andere Art an dieser Healing Area mitzuwirken, maile bitte an: contact1@VooV-Experience.de Die beiden anderen Dancefloors, den Psychedelic Floor und den Progressive Floor, findet ihr an gewohnter Stelle, umgeben von Bäumen und mit einer spektakulären Sicht auf den Sonnenaufgang. Wie auch in den Jahren davor ist der massive Mainfloor in der Nacht von Samstag auf Sonntag beschallt, während der Progressive Floor 50 Stunden laufen wird. Auf allen drei Floors werdet ihr eine Auswahl der interessantesten DJs und Live Acts zu hören bekommen, nur wer genau spielen wird, das wird erst verraten, kurz bevor es losgeht. See you on the dancefloor !Für alle, die das VooV Experience Festival zur Family Affair machen, wird es zum ersten Mal einen Familien-Campingplatz geben, denn mit der ganzen Familie ein Festival zu feiern, braucht besondere Planung und auf einer Area zu campen, auf der andere Familien mit ihren Kleinen sind, kann vieles erleichtern ... Schritt für Schritt wird alles vorbereitet, für das jährliche, magische, einzigartige Treffen des internationalen Trance Tribes – get ready to be part of it!

Fr, 15.08.

Auenland

Veranstalter: Klangkraft DJs: Magical, Tamahuka, Olivier, Mullekular, Buddhas Source & Surprise



32

Updates dieser Partyinfos per Telefon: mushroom hotline 01805-68747666 bzw. 040-39841755 oder im Internet: partyplaner.mushroom-online.com. Eine Party melden könnt Ihr unter submit.mushroom-online.com

Live: Neelix, Eyeballs und Rubin Deco: Yumna, Asrai-Pramandala, 3 De Luxe, Adrenocrome, Mile & Surprise Xtra: XA-Power & many surprises Loc: watch out for flyer, klangkraft@gmx.de, near Lüneburg Info: 040-39841755, klangkraftjini@gmx.de Endlich ist es soweit und die bunte tanzende Elfen-, Zwergen- und Hobbitmeute findet sich zum zweiten Male im "Auenland" ein. Mulle, Jini und das ganze Team freuen sich darauf, all´die lieben Individuen, denen sie gerne auf Party begegnen, bei ihnen am Lagerfeuer begrüßen zu dürfen. Also packt eure Badehosen, Instrumente und Spielsachen ein, damit wir erst abends auf dem Dancefloor abgehen und am nächsten Tag der Badesee unsicher gemacht werden kann!!!

Fr, 15. - So, 17.08. Fr 16 - So 22

Lovefield Festival OA

Veranstalter: Scorpio & Free Form DJs: Andy Fletcher (depeche mode) DJ-Set, Timo Maas, DATAMAT, Oliver Moldan, Tiefschwarz, Ellen Allien, Lemon 8, Moonbootica, Luke Vibert, Planet B.E.N., D. Diggler, Jan Hagenkötter & Namé Leonard, Nartak, Martin Landsky, Phoenix, Jussi-Pekka Parikka, Scheibosan, Klangstrahler, DNox, Annejoy&La niña, Raphaël Marionneau, Space Safari, Sally Doolally, Marcus Carp vs. Rollin Thunder, Rabauke, Mellow, Agimar, 3dj Dirsch, Elsa XT feat. Dynamite Candy, Ma Faiza, Lionel Hutz, Baze.Djunkiii, Tobias & Daniel Sun, Schlafcola Marsroboter, Neerav, Gordon Field, Eva Pacifico, El Zisco, Ralle aus Halle, Paco, Michael Night,

LOVEFIELD-IMPRESSION

DreamteaM, Dj Seb (Son Kite), Feuerhake, Stefan X, Yaniv, Seb, Gandalf, Tulla, Vargo, Mirko Lütkemeyer Live: Junkie XL, CLIENT, Ticon, Chicks on Speed, Infected Mushroom, Jazzanova, John Starlight aka Zombie Nation, Deep-Dive-Corp. feat. Hellmut Hattler, Talamasca, Saafi Brothers, Haldolium, Barbara Morgenstern, Shanti Roots, Turner, The Strike Boys, Barbara Tucker, Sono, Egoexpress, KAYCEE, Son Kite, Codec & Flexor, Vorsprung durch Technik, Mense Reents, Starecase, Worldless People,Klee, Hacienda, El audio, Transmitter, Siggi Popp, ASCII. DISKO, Prisoners of the Sun, Forss, Curfew, Cafe Drechsler Xtra: Electronic Music and Performance arts on 4 stages. Trance, Breaks, Drum ´n Bass, Trip Hip Hop, Techno, Nu Electronics, Dub, Funk and Alternative. Viele Performances Camping von Do 20h - Mo 10h Loc: Altes Land near Hamburg, Stade Weg: Von Hamburg: Exit 73 Heimfeld/ Cuxhaven und der B73 nach Stade folgen. Von Bremen: Exit 47 Sittensen/Stade und der Beschilderung nach Stade folgen. In Kürze könnt ihr online einen Routenplaner nutzen. Info: www.lovefield.de, Tickets: VVK: 36 Euros inkl. (5 Euros back for full trash)

Das 8. Lovefield Festival hat das wohl furioseste Line Up aller Zeiten. Infected Mushroom, Talamasca, Son Kite, Ticon, Planet B.E.N., Haldolium, Sally Doolally, Saafi Brothers, Zion Train und viele andere mehr werden uns das Lachen in die Gesichter feiern. Während sich der Trancefloor von seiner besten Seite präsentiert, sind wir gespannt, auf den anderen Floors immer mal wieder auf Helden wie Junkie XL, Jazzanova, Timo Maas oder Andy Fletcher zu treffen. Letzterer ist im Übrigen neben Dave Gahan und Martin L. Gore der dritte Mann bei Depeche Mode und wird seine ganz spezielle Geschichte in der Elektronika beschreiben. Von den Roots bis zur Creme de la Creme ist alles dabei. Und so schauen wir mal, was alles so geht, wenn Verschiedene einen Style kicken: Spaß am Feiern und in cooler Umgebung richtig locker werden! Die just neu gestartete Festivalwebsite gibt im Übrigen einen guten Vorgeschmack und lädt ein zur Interaktion!

Fr, 15.08. - Di, 19.08.

Underwater Overground Festival

Veranstalter: tribalizer collective+ attack! - autonomous cultural center DJs: Dimitri Nakov, Emok, Peter Didjital, Chris Organic, Neerav, Bushava Azbuka, Tommy Wonder, Naveen, Zvuk Ahimse, Kunoichi, Kobayagi, Sekkt, Skeptik, Hip, Molekula, Pipal, Noway,



34

Updates dieser Partyinfos per Telefon: mushroom hotline 01805-68747666 bzw. 040-39841755 oder im Internet: partyplaner.mushroom-online.com. Eine Party melden könnt Ihr unter submit.mushroom-online.com

Nesho, Alen, Tomo, Tishma, Hrvoje Golubic & many more Live: Tristan, Mino, Chris Organic, Lava 303, Nuclear Ramjet live p.a., Psychoz, Shuma, Mokk, In-Nascor, Parrket, Radikal Dub Kolektiv & many more Deco: Fantastichnee Gluparium, Marsroom, Submedia, Tramuntana Art Lab...& more Visuals by Several vj's tbc, backdrops, paintnings, installations, flying kites, objects and other perception-twisting visual media transforming the festival-site into psychedelic circus experience! Xtra: Extrem-Chill-Floor, alternatives Film Festival, Tarot-Zelt, Fotoausstellungen, Performances, Massagen, Workshops: (home music production, playing didjeridoos', artist decoration of parties, making jewelery, activist video making, organization) Präsentationen: harm-reduction approach, alternative energy sources, crossing bridges and more. Loc: Camping Martinska, near Sibenik / CROATIA Weg: Informationen im Web: www.underwateroverground.com Info: ++385(0)915732974, www.underwater-overground.com, and www.trancepleme.com, kobayagi@trancepleme.com, Tickets: 25 E

DER WALDFRIEDEN VON OBEN. UND WER GENAU HINSCHAUT, KANN VIELLEICHT SOGAR ERKENNEN, DASS DIE GRUNDLAGE DIESES PARTYPLANER-HINTERGRUNDES AUCH EINE LUFTAUFNAHME DES WALDFRIEDENS IST

Fr, 22.08.

Skarabaeus II

Veranstalter: Skarabaeus Project DJs: Raja Ram, Chicago, Paul Taylor, Ololiuqui, Müstik, Thujon, Shawnodese, Phantomas, Micro vs. Minu Chill: Bogus, Dash, Vanik, Woodman, Amox, Pinzo & Paolo & Friends Live: Star Sound Orchestra, 1200 Microgramm, GMS, Zorba, D-Tek, Hoogshagenii Deco: Punkadelic, Skarabaeus, Cosmic Mantras & Friends Xtra: Quality Sound system, Multicolor laser show, Video Animation, Free Camping Shops & Food Area, Workshops, Tippy-Village..... and many more! Loc: for more info check out the website/Switzerland Info: www.skarabaeus.net.tc, skarabaeus@gmx.ch Die TIP-Posse auf Alpentour. Ein fettes internationales LineUp trifft auf unberührte schweizer Natur. Feiern mit Blick auf die Alpen – was kann schöner sein ?

Fr, 22.08. - So, 24.08.

Waldfrieden Wonderland Festival Open Air DJs:

SallyDollaly, MaFaiza, Tobias + Daniel Sun, Montagu + Golkonda, Mapusa Mapusa, Spurtnix, Mikadho, Sabaii Sabaii, D.Nox, Raoul, Rasputin, Roberdo, Tante Lotte, TOM, Anais, Aniak, Le Loup Live: SonKite, Mandylion, Popeja Projekt Deco: Finn Hoffmann, TinaZ., Lightmotiv, LiquidSky, Mae+Moa Xtra: Großer Trancefloor über zwei Ebenen+Indoorarea, Kein Tekknofloor, free Pick-up Service vom Bahnhof Lemförde(call 05773911644), Free Camping, Hüpfburg, Flower Power Shower, Schwarzlichtheater, Market Place, Zirkuszelt, Schaukelfloß, Wonderturm, Feuershow, Performance, Indoorfloor, Indoor Afterparty bis Montag morgen! Einlass ab 18 Jahren (Ausweis).



36

Updates dieser Partyinfos per Telefon: mushroom hotline 01805-68747666 bzw. 040-39841755 oder im Internet: partyplaner.mushroom-online.com. Eine Party melden könnt Ihr unter submit.mushroom-online.com

Minderjährige, wenn’s denn sein muss, nur in Begleitung der verantwortungsvollen/ nüchternen Eltern. No dogs! Loc: Adventurebar Waldfrieden in Stemwede- Between Osnabrück and Diepholz. Idyllisch in einem Tal versteckt, mit Indoorfloors und einem großen Outdoor Dancefloor mitten im Wald bei Osnabrück Weg: A30 to Autobahnkreuz Osnabrück Süd > A33 Rg. Diepholz > B51 ca. 30 Min. Rg. Diepholz > rechts Rg. Rahden > in StemmwedeWehdem nach der Tanke links in die Bergstr. > 3. Straße links zum Waldfrieden Info: 05773-911644, www.wald-frieden.de, ranger@wald-frieden.de, Tickets: 20 EURO VVK bis 15.8. via tickets@wald-frieden.de

NIGHTSHOT VON DER PSYCHEDELIC CIRCUS IN DIESEM JAHR

rakidancefestival.com, info@samothraki dancefestival.com, Camping öffnet am MIttwoch, 27. August, das Gelände muss am 4. September wieder verlasen werden

Do, 28.08. - Mi, 03.09.

Samothraki Dance Festival 2003 DJs:

Chill:

Live:

Xtra:

Loc: Info:

Akira, Antaro, Christof, Dino Psaras, Doc, Eduardo, Emok, Frank E., George Barker, Ian Ion, James Monro, Jhon Om, Mack, Mael, Marios, Peter Digital, Raja Ram, Riktam & Bansi, Space Cat, Serge, Tristan, Tolis Q Acan, Adam Shaikh, Andrew, Angel, Antaro, Arash Atman, Artemis, Birs, Ed, Freesound, George Barker, George, Grey Area, Humphrey, Ian Ion, Ishq, Jason Frog, James Monroe, Leni, Merv, Neerav, Nick, Odo, Ott, Pathaan, Raja Ram, Sam, Simon P., Stress Assasin, Toires, Tristan Mainfloor: Atmos, Bamboo Forest, Dino Psaras, Eat Static, GMS, Hallucinogen, Kox Box, Orion, Saiko Pod, Space Tribe, Son Kite, Talamasca, Tube, Tristan, X-Dream Chill: Ishq, Kiwa, Ott, Patchwork, Solar Quest, Timewarp Sieben Tage und Nächte voll mit Musik. Das Festival bietet Trance, Ambient, Dub, Freestyle und World Music open air auf einem großen Gelände am Meer. Samothraki IslandGreece www.hadra.net, www.samoth-

KOMPLETTPLANER

Detailierte Infos über die Partys gibts unter partyplaner.mushroom-online.com

Juli Do 03 TranceDance, Atisha HH 03-06 CyberLight Dance festival Gramenis Camping, Naousa Fr 04 Planet Waldfrieden, Stemwede Fr 04 Shiva Dance 2003,Köln Fr 04 OV-Silence, Roxx Hamburg Fr 04 Mirtschy`s Birthday, Kopier Bar Berlin Fr 04 Tanzpalast 29 Schauspielhaus Bochum Fr 04 Klubraum, Dome,Lindau 04-06 Shiva Moon Inside CANCELLED 04-06 Xperiencia Xtraterrestre OA Insel Rügen, CANCELLED 04-07 "Psylo-lyrium 3", Scherfede Sa 05 StarDay OA, Beckum Sa 05 Amentia OA, Heinrichshütte Sa 05 Maya Moon, Albersdorf CANCELLED Sa 05 Sommernachtstraum II Flugplatz Neuhardenberg Sa 05 Moonchild Go In, Obergünzburg Sa 05 Tranceport One OA Villa RoccoCo Neuss Sa 05 Spirit Circus Nova, Joachimstr. 11,Berlin Sa 05 4dreams OA, Berner Oberland www.4dreams.ch Sa 05 Holiday In Party Phonodrome,Hamburg

FOTO: TOPDIEKATZE.FOTO

Sa 05 Vollton Sommernachtstraum, Militärflugplatz Neuhardenberg So 06 Adels Sonntagsclub Fraystil, Berlin 07-09 Secret Vision´s, near Stuttgart 09-14 Trancendence, Alto Paraíso Do 10 This thing is called Love, Fraystil, Berlin Do 10 TranceDance, Atisha HH Fr 11 DreamsessioN, Atisha Special, Hamburg Fr 11 FRNW, Roxx, Hamburg Fr 11 Absolut in Wonderland Bleniotal / Tessin,Lottigna Fr 11 Psy Party, Soul City, München 11-13 Alien Eyeland OA CANCELLED 11-13 Sounds und Bytes, Viehofer Strasse, Essen 11-13 TerraSonido, zw. Hannover, Hildesheim & Alfeld Sa 12 TransFusion, Phonodrome, Hamburg Sa 12 Gaia Tribe OA Wasserburg Geretzhoven Sa 12 Waldfrieden on Tour im Spunk Herford Flafla, Mindener Strasse 33 Sa 12 mushroom open air Hechtsforthschleuse, Grabow,bei Grabow / MeckPomm Sa 12 Timetravel, Funbox, Helenenstr., Essen Sa 12 Nordisch Kombination Solothurn,nähe Niederbipp Sa 12 Mary´s Lovegarden, Tacheles, Oranienburgerstr. 54-56a , Berlin Sa 12 Magic 604, Dornbirn/Schwarzach Sa 12 Love Beach, Strandbad Müggelsee, Berlin Köpenick Sa 12 Psychotic Reloaded, Elm (CH) www.sportbahenelm.ch Sa 12 C21 - The Fire Of Love



38

Updates dieser Partyinfos per Telefon: mushroom hotline 01805-68747666 bzw. 040-39841755 oder im Internet: partyplaner.mushroom-online.com. Eine Party melden könnt Ihr unter submit.mushroom-online.com

Kastanienallee 7-8, Berlin Sa 12 Nation of Gondwana Schönwalde bei Berlin 12-13 Psychotic Reloaded, Elm (CH) So 13 Adels Sonntagsclub, Berlin 13-17 Fullmoon-Festival, Northern Germany Do 17 TranceDance Atisha, Eppendorfer Markt, Ecke Heinickestr.,Hamburg 17-21 13tes Burg Herzberg Festival Fr 18 Sonnentanz, Bad Hannover Fr 18 ov-silence, Roxx, Hamburg Fr 18 Tanzpalast 30, Schauspielhaus Bochum, 18-21 Antaris Project, Fehrbellin Sa 19 Marathi`s Rhythm, Sauerland Sa 19 Unken Goa Festival Unkenpalast,Leipzig Sa 19 Anderswelt, Salzburg Sa 19 Unite Parade, Salzburg 19-08 Tanzpalast, Bochum So 20 Adels Sonntagsclub, Berlin 21-23 Solstice Music Festival OA www.solstice75.com Do 24 TranceDance, Atisha, HH Fr 25 LocoNightz, Roxx, Hamburg Fr 25 "saison_ende", Tübingen Fr 25 Psy Party, München 25-27 n.o.m.a.d. OA,near Köln 25-27 Excalibur OA zwischen Hamburg & Berlin 25-27 Psylove OA, Endingen near Stralsund 25-27 Walk to the Light Rueras (Graubünden) Sa 26 Spirit of Mesocco", Mesocco Sa 26 Ghetto Fusion 4, Clausthal - Zellerfeld So 27 Adels Sonntagsclub, Berlin Do 31 35317 - Calculatorparty, HH Do 31 TranceDance, Atisha, HH

August 01-03 Shiva Moon OA, Kuhstorf 01-03 ov silence open air, near HH 01-03 Schloss Scharfenberg OA, near Dresden 01-03 S.O.M.A. Festival 2003 Kölner Jugendpark

01-03 V.I.R.U.S., Grenchen/Romont 01-03 World of Love, nähe K’lautern Sa 02 Welcome to the Magic Circle, Amsterdam/Velsen Sa 02 Sommer Safari, Spreenhagen Fr 08 Psy Party,München 08-10 VooV Experience OA, Putlitz 08-10 Harlequins Castle, Amorbach Sa 09 TransFusion, Phonodrome,HH Sa 09 Zoom-Festival ???, near Zürich Fr 15 Auenland, near Lüneburg 15-17 Lovefield Festival OA, Altes Land / near Hamburg, Stade 15-17 Psycedelic Earth 2, Streitdorf 15-17 Schall & Rau(s)ch, Hamburg 15-19 Underwater Overground Festival,very near to Sibenik Sa 16 StarDay OA, Beckum Fr 22 Skarabaeus II, Schweiz 22-24 Waldfrieden Wonderland Festival OA, near Osnabrück 22-24 Hilans Rainbow, Lungern 22-24 Gaggalacka, Thüringer Wald 22-24 ÜDÜ WÜDÜ Festival,Serbia Sa 23 Reincarnation Parade, Hangover 28-03 Samothraki Dance Festival 2003, Samothraki, Greece 29-31 Buddhas Garden, near HH 29-31 Psycedelic Earth, Bavaria

29-31 Psytrance Area, Vlotho 29-31 Xperiencia Xtraterrestre OA, Insel Rügen oder t.b.a. Sa 30 Waldraum OA, Sauerland Sa 30 Safari Sunset OA, Rügen

September Fr 05 Indian Spirit OA, Germany 05-07 Sun Gathering OA, near HH 13-15 Vaikuntha OA, on Earth

Oktober Do 02 Area 51, near Hamburg Sa 04 Visions of Nexus, Bad Hannover Fr 10 Schwarzlichtklinik, Hamburg Sa 25 Amarasya, Schwerin

November Sa 01 Sa 01 Sa 08 Sa 08 Sa 29

Spiegelbild, Hamburg Nalanda `s Luna Fé, Frankfurt Astral Projection Live, Gent Lost in Space, Lüneburg Vision of Spirit,Glöwen

Dezember Do 25 Christmas Paradise, Hamburg Mi 31 Sculpture 2004, Schwerin Mi 31 Psylvester, Bottrop

Kein Bock auf

? st n e i Erfolgsquote 100% ild v in mehreren Tausend F llen i Bekannt aus Zickenrott s r Z Hot Info Stern TV, ARD usw. Service ode Schmitzingerstrasse Gratisinfo 68 r bei: 79761 Waldshut h e Tel: 0 77 51 / 54 46 sw Fax: 0 77 51 / 49 44 de oder im Web: www.ausmusterung.de n u B L sung: Ausmusterung! Wir helfen seit 13 Jahren durch Ausmusterung. Auch wenn Du schon dabei bist.



40

VISIONS /

whats.up

Wehrdienst muss nicht sein

Utopien in Madrid

Jeder hat eine Macke, die ihn vor dem Bund bewahren kann. Das ist Peter Zickenrotts Überzeugung und vor allem die Grundlage seines Erfolgs als Anti-WehrdienstBerater. 100 Prozent beträgt die Erfolgsquote des Schwarzwälders nach eigenen Angaben, wenn er seinen Klienten mit dem selbst verfassten Anti-Wehrdienst-Report und individueller, persönlicher Beratung beim Kampf um eine Ausmusterung unterstützt. "Niemand, der noch selbst denkt, kann so bescheuert, wahnsinnig, pervers oder böse sein, dass er eine tödlich wirkende Waffe gegen einen anderen Menschen einsetzt", betont Zickenrott. Seit 1990 hat er nicht zuletzt deshalb

Das utopische Projekt „Zeit für Zeit“ (www.zeitfuerzeit.net) empfiehlt einen Blick ins Internet in Sachen 4th International Utopian Studies Conference (www.geocities. com/uss2003) in Madrid. „Zeit für Zeit“ ist Kritik an den gesellschaftlichen Verhältnissen und zeigt andererseits Möglichkeiten, wie die Menschen mit den Mitteln, die sie heutzutage haben, anders umgehen könnten.

in mehreren tausend Fällen geholfen, durch Ausmusterung mit dem Untauglichkeitsgrad T 5 den Wehroder auch Zivildienst zu umgehen. Da hat sich inzwischen eine ganze Menge Erfahrung angehäuft über den Umgang mit Musterungs- oder Stabsärzten und anderen Bürokraten. Hilfe gibt es auch, wenn du schon drin bist in der Armee. Weder Staatsanwälte noch eine zornige CDU/CSU-Anfrage im Bundestag konnten ihn bisher von seiner Arbeit abhalten. Zickenrotts Service ist legal, auch wenn immer wieder mal jemand versucht, ihn der "Anstiftung zur Wehrdienstentziehung durch Täuschung" zu überführen. www.ausmusterung.de

„ZEIT FÜR ZEIT“-UTOPEN HERB BUCHLOWSKI UND ANDREAS FRIEDRICH HALLE

USA: RAVE Act erweist sich als politisches Werkzeug Zwei Monate nach Verabschiedung des umstrittenen RAVE Acts (wir berichteten im April) haben sich die Befürchtungen seiner Gegner als berechtigt erwiesen: Die US-Behörde Drug Enforcement Administration (DEA) schüchterte mit seiner Hilfe Locationbesitzer und Künstler einer Benefizveranstaltung zur Drogenpolitik so sehr ein, dass der für die Regierung poli-

tisch unbequeme Event abgesagt wurde. Laut Meldung der Drug Policy Alliance (www.drugpolicy.org) hatte am Tag der Benefizveranstaltung in Billings, Montana, ein lokaler DEAAgent den Besitzern der Lokalität bis zu 250,000 Dollar Strafe angedroht, würden illegale Drogen im Gebäude gefunden. Beteiligten Bands wurde auch gedroht, dass

die Teilnahme Geldstrafen nach sich ziehen könnte. Stein des Anstoßes war offensichtlich, dass mit dem Event Spenden für die Arbeit der Nationalen Organisation für die Reform der MarijuanaGesetze (NORML) und der Studenten für vernünftige Drogenpolitik (SSDP)gesammelt werden sollten. http://actioncenter.drugpolicy.org


41

Ayahuasca Healing Retreat Auf diesen drei experimentellen Seminaren im Herzen des brasilianischen Amazonas-Urwalds und an der Nord/Ost-Küste von Bahia kannst du deine Kenntnisse in Sachen Ayahuasca & Salvia Divinorum erweitern.

PICS BY

www.ayahuasca-healing.net

Juli: 20. bis 29. Amazon ceremonies September: 27. bis 6. Oktober Ceremonies by the ocean Januar 2004: 11. bis 20. Amazon ceremonies Auf allen Retreats wird es Ayahuasca- und Salvia-Divinorum-Zeremonien geben. Erfahrene Gelehrte des Bewusstseins werden Lesungen halten, allen voran der Schamane Pablo Amaringo und der Cyberschamane Zoe Seven. Neben der Führung der Veranstaltung stehen sie natürlich auch für Diskussionen über technische Eingebungen, Bewusstseinserweiterung, die Geheimnisse und Gesetze der psychedelischen Substanzen und die Einflussnahme auf die Träume zur Verfügung.

Kurse in Astralreisen oder Rückführung stehen ebenso auf dem Programm wie Gruppensitzungen und der rituelle Gebrauch der Aromatherapie. Weitere Infos erhaltet ihr unter: www.ayahuasca-healing.net


42

EQUALIZER /

Mastering Monster Seit langem ist T-RackS als Mastering-Software zur Klangbearbeitung aus vielen Musikstudios nicht mehr wegzudenken, doch bisher wurde nur eine Stand Alone Version angeboten. Damit konnten fertige Tracks nachträglich bearbeitet werden. Nun gibt es den

Fruityloops Studio v4 Wer sich mit elektronischer Musik beschäftigt, ist sicher schon einmal auf das Programm Fruityloops gestoßen. Diese Software stellt ein komplettes virtuelles Studio zur Verfügung, in das alle notwendigen Gerätschaften zur Produktion von Dancetracks integriert sind. Ganze Songs oder einzelne Melodien können erstellt, arrangiert und allein oder per ReWire zusammen mit anderen Musikprogrammen abgespielt werden. Mehr als 3000 Drum-, Synthesizer- und Effektsamples werden bereits mit der Software geliefert, genauso diverse virtuelle Instrumente. Die Nachfolgerversion ist jetzt komplett überarbeitet unter dem Namen FL Studio v4 auf den Markt gekommen. Die auffällig-

whats.up

Klanggiganten endlich auch als Plug-In, so dass T-RackS direkt als Effekt in Sequenzerprogrammen wie Logic oder Cubase integrierbar ist. Dadurch können bereits die einzelnen Tonspuren beim Erstellen des Tracks getrennt bearbeitet werden, um das Klangbild zu optimieren. Vier Mastering-Module verhelfen dem Sound zu brillanten Höhen, druckvollen Bässen und einem lautstarken End-Mix. Erfreulicherweise erreicht man bereits mit den integrierten Presets beeindruckende Ergebnisse. Natürlich lassen sich aber auch eigene Einstellungen jederzeit speichern. Mit dem Equalizer lassen sich einzelne Frequenzbereiche verstärken oder vermindern. Mit Drehreglern justierst du Bereich und Intensität. Die Einstellungen zeigt der Equalizer der Einfachheit halber in einer Frequenz-Kurve an. Der Compressor verdichtet und verstärkt den Klang, um mehr Lautstärke zu gewinnen. Dabei verschwinden extreme Pegelschwankungen. Damit das Ergebnis nicht dumpf und blechern klingt, werden auch Presets für einzelne Module mitgeliefert, so dass man sich als Anfänger an

diesen Voreinstellungen einiges abschauen kann. Der Limiter macht eigentlich nur eines – er schneidet die Spitzen ab. Du gibst einen Oberwert für den Lautstärkepegel an, bei dem das Programm automatisch abregelt. Das Soft-Clipping-Modul erhöht die Ausgangslautstärke, ohne dass es zu Signalverzerrungen kommt, die auftreten, wenn das Ausgangssignal an einzelnen Stellen so stark ist, dass es nicht mehr verarbeitet werden kann. Beim Clipping überfordern einzelne Pegelspitzen die Widergabetechnik. Diesen Effekt kennt jeder, der seine Anlage daheim einmal richtig aufgedreht hat.

ste Neuerung ist, dass FL Studio als Plug-In in andere Programme integriert werden kann, beispielsweise in Cubase oder Project5. Im Grunde hat man nun also einen Sequenzer, der als Plug-In in einem Host-Sequenzer verwendbar ist. Dies klingt zunächst unsinnig. Doch FL Studio lässt sich wie ein universelles Plug-In verwenden, das als Sampler, Beatbox und Synthesizer fungiert. Mit dem Step-Sequenzer sind treibende Grooves in Minutenschnelle erstellt. Verschiedene Groove-Melodien (Patterns) lassen sich im PlaylistFenster im Zeitverlauf anordnen, so dass ein kompletter Track entsteht. Einzelne Patterns können aber auch in der HostAnwendung angewählt und abgespielt werden. Für erfahrene Musiker wirkt so ein All-In-One Plug-In vielleicht wie ein Spaß-Produkt, da die einzelnen Instrumente und Funktionen normalerweise als

separate Anwendung im Sequenzer geladen werden. Doch gerade durch die Kombination der einzelnen Elemente in FL Studio kann man schnell und einfach experimentieren und entwickeln. FL Studio versteht sich als Hybrid-Produkt zur Klangerzeugung und Songkreation. Auf eine intuitive Bedienung und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis wird besonderer Wert gelegt. Eine kostenlose Testversion (Save-Funktion ist nicht aktiv) und weitere Infos unter www.flstudio.com – der empfohlene Verkaufspreis für die Vollversion liegt bei 99 US-Dollar, für Besitzer der Fruityloops Vollversion ist das Update kostenlos.

Die Plug-In Version von T-RackS hat einen unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von 439 Euro. Damit ist das Programm preislich in der High-End Klasse angekommen, doch auch die gebotene Leistung ist von Profiqualität. Keine andere Mastering-Software bietet momentan solche hochwertigen Ergebnisse – wer es nicht glaubt, kann ja mal die Demoversion ausprobieren. www.t-racks.com


43

XTC im Doppelpack Steinbergs Sequenzer-Software Cubase ist seit langem als Standard etabliert, wenn es um professionelle Musikproduktionen geht. Mit der von Grund auf neu entwickelten SX-Variante soll der Musiker jetzt noch besser unterstützt werden, ohne dass technische Einschränkungen im Wege stehen. Der Einstieg ist für Neulinge dank einer Step-2-Step Anleitung mit verschiedenen Lehrgängen (als pdf-Dokument) einfach. Wer lange mit der Vorgängerversion gearbeitet hat, wird wohl etwas Zeit benötigen, um sich an die neue Oberfläche zu gewöhnen. Zum Glück gibt es aber im Internet sehr viele Tipps & Tricks-Seiten zu Cubase SX, so dass sich Probleme meistens schnell lösen lassen. Sehr erfreulich ist die neu hinzugekommene Undo/RedoFunktion, mit der alle Arbeitsschritte rückgängig gemacht werden können. Cubase ist eine Sequenzer Software, mit der Musikstücke erstellt und arrangiert werden können. Man öffnet ein leeres Arrangement, also ein Fenster in dem die Tonspuren angeordnet und bearbeitet werden. Mit einem Mausklick wird eine Midi-Spur erstellt und ein virtuelles Instrument geladen. Es liegt als Plug-In vor, als Software-Nachbildung des Originals. Mit MidiBefehlen wird das Instrument zum Leben erweckt, entweder in Cubase mit der Maus oder mit einem Midi-Keyboard. Auf der vorher erstellten Midi-Spur wird ein bestimmter Part markiert. Darin kann man nun eine Melodie entstehen lassen, per Maus regelst du jede Notenlänge und Tonhöhe auf einem Notenblatt. Besser geht

dies allerdings mit einem externen Keyboard. Es sendet über ein spezielles Kabel alle Eingriffe des Benutzers an Cubase. Die Informationen werden als MidiDaten aufgezeichnet. Sie können bearbeitet und exakt gleich klingend wiedergegeben werden. Durch das schier endlose Angebot an Plug-Ins im Internet ist fast jedes Instrument als SoftwareAusgabe erhältlich, egal ob Synthesizer, Tuba oder Schlagzeug. Neu ist die Funktion VST System Link. Damit lassen sich beliebig

viele Rechner vernetzen, die mit Steinberg VST Software und ASIO Hardware arbeiten, sogar Mac und Windows Rechner gemeinsam in einem Netz. Jeder Computer im Netzwerk ist von jedem anderen ansteuerbar. So lassen sich mit einem Keyboard alle aktiven Instrumente im Netzwerk spielen, oder man kann man auf Samples zugreifen, die auf einem anderen Rechner gespeichert sind. Mit einem alten Rechner daheim bietet sich die Möglichkeit, diesen ergänzend für Effekte oder Instrumente zu benutzen, für die der Hauptrechner nicht genügend Power hat. Als Cubase XTC wird SX im Bundle mit dem runderneuerten Native Bundle 3.0 von TC Works angeboten. Die dritte Auflage des Plug-

LFO? LFO bedeutet Low-Frequency-Oscillator. Anders als bei normalen Oszillatoren werden die Schwingungen eines LFO nicht direkt hörbar gemacht. Sie werden sie dienen nur dazu, andere Klangparameter zu modulieren. Beispielsweise die Tonhöhe eines Instruments oder den Verlauf einer Lautstärke-Kurve.

In Bundles beinhaltet sechs HighEnd-Effekte, die eigens darauf getrimmt wurden, nur wenig Prozessorleistung zu beanspruchen. Das ist wichtig, damit man sich bei umfangreichen Arrangements nicht auf wenige Effekte beschränken muss. Neu hinzugekommen ist der Filtrator (links). Dieser Spezialfilter sieht nicht nur futuristisch aus, sondern verdreht und verbiegt den Sound auf die wildesten Arten. Der Filter lässt sich durch einen LFO oder mit einer Hüllkurve bearbeiten. Von Hand können Veränderungen mit den beiden Pfeilreglern am mittleren Kreis eingestellt werden. Tempogenaue Filter Sweeps erreicht man mit dem Envelope Follower. Die Hüllkurve des LFO wird dabei direkt aus dem Eingangssignal geformt. Um die Lautstärke zu optimieren ohne lästige Verzerrungen in Kauf nehmen zu müssen, gibt es den Limiter, der wie ein extremer Kompressor mit „Überspannungsschutz“ wirkt. Der neue Hallerzeuger Reverb Plus ist eine Weiterentwicklung des Klassikers “Native Reverb“. Vielfältige Parameter lassen sich gezielt einstellen. Die Variablen Shape, Diffuse und Color werden zur Verdeutlichung grafisch dargestellt. Mit diesen Variablen stellt man die Größe und Hallwirkung des virtuellen Raums ein, der den ursprünglichen Ton klingen lässt wie in einer großen Halle oder einem kleinen Zimmer. Der Compressor - DeEsser dient der Dynamikbearbeitung von Audiodateien. Ein Kompressor hebt, simpel gesagt, leise Passagen in der Lautstärke an und schwächt laute Stellen etwas ab. Die Dynamik imTrack wird reduziert und die durchschnittliche Lautstärke steigt. Der DeEsser reduziert störende und zu scharfe SLaute, wie sie oft bei Sprachaufnahmen vorkommen. Abgerundet wird das Paket durch zwei sehr effektive Equalizer. Die Preisempfehlung des Herstellers für das XTC-Bundle ist 899 Euro. Dies ist viel Geld, doch die beiden Programme sind es wert – und die Summe der Einzelpreise liegt weitaus höher. www.steinberg.net


44

/

plattenspieler

Nach wir vor ist der Schallplattenspieler das bevorzugte Instrument der DJs, um ihren Sound unters Volk zu bringen. Der Versuch der Industrie, die Platte vom Markt zu verdrängen und durch die CD zu ersetzen, ist zumindest im elektronischen Bereich vorerst gescheitert. Vor über 20 Jahren wurde der Technics 1200/1210 MK2 aus der Taufe gehoben und ist seitdem an absoluter Spitzenposition in allen Clubs dieser Welt und der Traum eines jeden DJs oder dem, der es noch werden möchte. Versuche, ihn zu kopieren sind zuerst ziemlich daneben gegangen und wurden meist müde belächelt, aber in den letzten Jahren kam zunehmend ernsthafte Konkurrenz, die, mittlerweile in der zweiten Generation, beim Neukauf auf jeden Fall beachtet werden sollte. Je nach Anforderung kann ein Blick über den Technics Tellerrand lohnen, aber auch die Mutter der DJ-Plattenspieler-Revolution schläft nicht und kommt mit neuen Geräten auf den Markt. Schauen wir uns jetzt mal an, was die einzelnen Geräte zu bieten haben.

VESTAX PDX-2300 Der neue Vestax Turntable ist eine Weiterentwicklung das PDX-2000 und auf den ersten Blick möchte man meinen, diesen auch noch vor Augen zu haben. Die etwas eigentümliche, futuristisch anmutende Form im silbernen Finish ist geblieben. Das Gehäuse ist aus Kunststoff mit abgerundeten Kanten und die Anordnung der Bedienelemente weicht nicht von der Norm ab. Vorn links haben wir die Start/Stop-Taste, daneben gleich die Wahlschalter der Grundgeschwindigkeiten 33 und 45. Ganz rechts außen einen 100mm-Pitchfader, der sehr leichtgängig zu betätigen ist. Der Rest der Spielereien ist links neben

dem Pitchfader verbaut. Dort gibt es im Querformat einen weiteren Pitch, Ultrapitch genannt, mit einem zusätzlichen Regelbereich von +/- 50 Prozent!! Des Weiteren

das Licht kommt von einer gelben Diode, was etwas komisch aussieht. Bei der Verkabelung fährt man zweigleisig, Chinch und Erdung werden gesteckt oder verschraubt und das Stromkabel ist fest mit dem Player verbunden. Gewicht: 9,5 kg. www.vestax.com Empfohlener Preis: 699 Euro Street: 550 Euro

STANTON STR8-100

ein Reverse-Button, um die Laufrichtung des Plattentellers umzukehren und zwei kleine Drehpotis, mit denen man die Anlauf- und Auslaufgeschwindigkeit des Plattentellers verändern kann. Das heißt, man kann bestimmen, ob die Endgeschwindigkeit des Tellers sofort bei Betätigung der Starttaste da ist oder zeitverzögert nach zum Beispiel einer Sekunde stattfindet und umgekehrt. Die mittlerweile an allen Spielern übliche Quarzlock-Taste, mit der man eine sofortige Nullstellung des Pitches bewirkt, ist auch dort zu finden. Neu an dem 2300 ist eine Digitalanzeige, auf der man die Geschwindigkeitsveränderung in Prozent ablesen kann und ein kleiner Pitch-Bend-Joystick, der kreuzförmig zu betätigen ist. Vertikal kann man das Tempo kurzfristig um +/- 50 Prozent beschleunigen oder abbremsen, Horizontal um etwa +/-6 Prozent. Der Joystick ist case-sensitive und erkennt, wie weit er gedrückt wird. Das Ganze macht Sinn, denn das gewohnte Einpitchen der jeweiligen Platte ist beim Vestax per Hand am Plattenteller durch den hohen Drehmoment von 2,7 kg/cm (Technics 1210: 1,5 kg/cm) ungewohnt schwer. Die Nadelbeleuchtung wird gesteckt und

Stanton geht mit diesem Player einen neuen Weg. Erstmals findet bei einem DJ-Plattenspieler die Entzerrung das Phono-Signals im Gerät selbst statt und wird sogar digital gewandelt. Somit ist der STR8-100 nicht über den normalen Phonokanal am Mischpult anzuschließen, sondern geht über einen Linekanal und das übliche Erdungskabel entfällt. Außerdem hat man die Möglichkeit, das Signal digital aus dem Gerät rauszuführen – was aber nur bei digitalen Mischpulttypen Sinn hat. Man kann den Stanton somit ziemlich easy mit einem PC oder einem anderen Digitalen Gerät verbinden; zwecks direktem Recording. Kommen wir zur Ausstattung, die Anordnung ist auch hier typisch. Start/Stop-Button vorn links, daneben die 33/45-Wahlschalter. Ein Gimmick ist beim Stanton, dass durch gleichzeitiges Drücken


45

der Wahlschalter die heute nicht mehr übliche Geschwindigkeit 78 erreicht werden kann. Wer also schon immer mal aus seinen Houseplatten Hardcoregeschwindigkeiten rausholen wollte, wird hiermit bestimmt glücklich. :-) Auf der rechten Seite ist der Pitch Fader, auch in der 100-mm-Ausführung und darüber ist ein Pitch on/off-Button, der den Pitch nullt, also den Quarzbetrieb schaltet. Über einen weiteren Button kann man den Prozentbereich des Pitches regeln, zur Auswahl stehen drei Bereiche: +/-8 Prozent, +/-16 Prozent und +/-25 Prozent. Daneben befindet sich die Key Correction, eine neue Funktion bei Plattenspielern. Durch digitale Technik ist es nun auch wie bei den CD Spielern möglich, die Geschwindigkeit zu verstellen, ohne dass sich die Tonhöhe verändert. In der Praxis bedarf es ein wenig Feingefühl im Umgang mit dieser Funktion, denn ab einem bestimmten Regelbereich verzerrt der Sound oder es kommt zu unschönen Bassdrum-Verdoppelungen. Pitch Bend wurde über zwei Buttons gelöst, die aber sehr fein sind im Regelbereich und es bedarf schon eines längeren Drückens, um einen spürbaren Effekt zu erzielen. Außerdem fehlen auch hier nicht die Reversefunktion um das Vinyl dauerhaft rückwärts laufen zu lassen. Der Direct Drive bietet mit 2,2 kg/cm einen angenehm starken Plattentellerantrieb. Der Tonarm ist gerade und hat eine Technics-ähnliche Aufhängung. Die Gehäuse-

oberseite hat ein Aluminiumcover, macht daher einen sehr robusten Eindruck. Eine schöne Optik gibt die standardmäßige blaue Beleuchtung. Gedanken hat man sich bei der Verkabelung gemacht, alle Verbindungen, also Strom wie Chinch oder digital, werden über Steckkontakte angebracht. Somit ist ein Kabeltausch bei Defekt in kürzester Zeit möglich. Eine weitere Besonderheit ist der am Gerät vorderseitig angebrachte MiniKlinke-Line-Eingang um etwa einen MP3 Player direkt anzuschließen und an das Mischpult durchzuschleifen. Gewicht: 9,5 kg. www.stantonmagnetics.com Preis: 415 Euro

TECHNICS SL1210MK5E / SL12010MK5GE Es gibt zwei neue Modelle im Hause Technics, wobei der MK5E nur eine Bezeichnungsanpassung ist, dieser ist identisch mit dem Vorgänger M3D. Er hat also als Neuerung den eingelassenen on/off-Schalter, um versehentliches Ausschalten zu vermeiden. Außerdem wurde das ewige Problem der Gleichlaufschwankung um den Nullpunkt beim Pitch durch einen stufenlosen Fader verbessert. Die Quarz LockFunktion lässt sich jetzt durch einen neu hinzu gekommenen Button regeln, der neben dem Pitch angebracht ist. Die restliche Anordnung hat sich nicht verändert. Beim MK5GE wurde der Regelbereich des Pitches von +/- 8 Prozent auf +/-16 aufgestockt, was man über einen Wahlschalter unterhalb des Pitches regelt. Dafür gibt es eine beleuchtete Anzeige neben dem Fader, die sich je nach Bereich der entsprechenden Prozentzahl anpasst. Auch die restliche Beleuchtung wurde ein wenig verändert. Technics hat sich den Wunsch vieler DJs nach anders farbenden Dioden zu Herzen genommen und bietet nun eine in Blau an. Die Gehäusefarbe ist Schwarzmetallic und kommt im edlen Lackfinish daher.

Das Tonarm-Ende im Bereich des Gewichtes hat eine Skala bekommen, um die Auflagekraft der Nadel fein justieren zu können. Die restlichen Bedienelemente sind am vom MK5E gewohnten Platz zu finden. Noch zu erwähnen wäre eine Schraube am Fuße der Tonarmaufhängung, mit der man die Seitwärtsbewegung des Tonarms verändern kann. Bei der Verkabelung geht Technics den gewohnten Gang, nach wie vor sind keine Steckverbindungen zu finden, einzig die Qualität des Chinchkabels hat sich ein wenig verbessert. Gewicht: 11 kg. www.technics.de Empfohlener Preis: 759 Euro, MK5GE 899 Euro Street: MK5E 550 Euro, MK5GE 700 Euro

Alles Geschmacksache Im Handling unterscheiden sich die Modelle der verschiedenen Hersteller in dieser Preisklasse kaum noch. Nach kurzer Eingewöhnungsphase kann man mit jedem der genannten professionell

arbeiten. Es bleibt eine Frage des persönlichen Geschmacks, ob man lieber mit geradem oder Sförmigen Tonarm auflegen möchte, ob es optisch futuristisch oder lieber Hifi-orientiert sein soll und wie viel Pitch man wirklich braucht. Vergleiche lohnen auf jeden Fall, denn jeder Plattenspieler für sich bietet Besonderheiten, bei denen man schauen sollte, ob sie zu den eigenen Mixgewohnheiten passen oder nicht.

Artikel: Sascha (baq)


COMMUNITY /

46

whats.up

mailto: community@mushroom-magazine.com

contact: Liese

Die TOP TEN der glücklichen Momente? Was sind das eigentlich für Dinge ... 8. Wenn du einen Bekannten, der normalerweise total schüchtern und verklemmt ist, zu einer Goa Party mitnimmst und er zum ersten Mal in seinem Leben total abtanzt DIE.JENNIE

... die uns auf Goa und Psytrance Partys besonders glücklich machen? Hier unsere Top Ten der „schönsten Dinge die auf einer Party passieren können“!

Das sind aber nur acht und nicht zehn? Stimmt, denn jetzt seid ihr gefragt. Schickt uns eure allerschönsten Momente, um die Liste zu vervollständigen. Wer´s auf Platz neun oder zehn in die Liste schafft, gewinnt so viele Wasserkraftwerke, wie er tragen kann, ein lebenslanges Abo und wird in einem der nächsten Hefte veröffentlicht. Schickt uns einfach Berge von Briefen an: mushroom magazine, Arnoldstraße 47, 22763 Hamburg, Germany. Oder ihr nehmt online in unserem Forum an diesem Spiel teil: www.mushroom-online.com/ jump/umfrage

Zoom oder nicht Zoom - das ist hier die Frage?

1. Wenn jemand, den du gar nicht kennst oder der das noch nie getan hat, plötzlich kommt, dich auf Stirn oder Wange küsst und wieder verschwindet 2. Wenn du beim Tanzen einen Freudenschrei loslässt und rundherum alle miteinstimmen 3. Wenn du jemand Fremdes anlächelst und der-/diejenige es erwidert

Trotz konsequenter Bemühungen und guter Argumente der Veranstalter des allseits beliebten Zoom Festivals verweigert der Züricher Stadtrat die Zusammenarbeit und ignoriert scheinbar jegliche Versuche der Kommunikation. Das Festival steht daher für den 9. August, den Tag der Streetparade, ohne Location da und versucht mit Protestaktionen via Internet, das Blatt noch zu wenden. Was ist geschehen im sonst so liberalen Switzerland? Einige erinnern sich vielleicht noch an das donnernde „Zoom“, das vor drei Jahren

nächtens durch Zürich hallte und an das ähnlich gewaltig donnernde Festival vor zwei Jahren, letztes Jahr setzte der Schlamm die Party schon vor den ersten Tunes außer Gefecht. Dieses Jahr wird erst gar nicht mehr über die alte Location gesprochen. Schade für unzählige Besucher der Züricher Streetparade. Noch ist aber nicht aller Tage Abend und das Zoom Team kämpft mit einer Eingebung (und 1600 Unterschriften) an den Stadtrat 4 the right 2 Party. Die aktuellsten Infos zur Zoom bekommt ihr unter: www.zoom-party.ch

4. Wenn es zum ersten Mal warm genug ist, um barfuß im Sand oder in der Wiese zu tanzen 5. Wenn du jemandem sagst, dass es schön sei, ihr/ihm beim Tanzen zuzusehen (und er/sie das nicht als blöde Anmache empfindet) 6. Wenn dir jemand sagt, dass es schön sei, dir beim Tanzen zuzusehen (und das keine Anmache ist) 7. Wenn der DJ zufällig eine deiner momentanen Lieblingsnummern spielt

SPIRIT OF ZOOM 2001 PIC BY IMMEL


47

Fuckparade mit Musik Am 5. Juli startet die Fuckparade 2003 um 14 Uhr am Alexanderplatz in Berlin. Die Fuckparade ist eine politische Demonstration zur Bekundung des Rechtes auf Nutzung des öffentlichen Raumes und des Rechtes auf ein selbst bestimmtes Leben. In diesem Jahr gewähren die Behörden den Demo-Teilnehmern offenbar gnädigst wieder das Recht, dabei anständig Musik zu hören. Die

Veranstalter und die Teilnehmer der Fuckparade fordern einen Stopp der Ausgrenzung und Kriminalisierung kultureller Minderheiten. Des weiteren treten sie vehement gegen die Einengung des Demonstrationsrechtes ein, wie auch für einen Stopp des derzeit überbordenden Sicherheitswahns. Weitere Informationen bekommt ihr hier: www.bembelterror.de/fuckparade

Kleinanzeigen Wir sind eine 5-köpfige Familie (5, 4, 1 1/2), die für drei Monate (ab November) ein geeignetes Haus zum Überwintern sucht. Wer kann uns Tipps und Anregungen geben? Bevorzugt Goa, Indonesien und Thailand. Jede Art von Info interessiert uns. 04535-2513 Beate Wer hat bei der Klang der Essenzen (Druckluft Oberhausen) am 6. Juni 2003 den Live Act von Prototyp gefilmt? +49-(0)173- 5632816 oder primordial@gmx.de Falls irgendeine liebe Seele einen Fahrer mit Untersatz sucht, möchte ich mich gerne als Mitfahrgelegenheit anbieten. Ihr könnt euch melden unter: 0160-92888686 Der Robert bietet eine Location für Partys an. Ihr könnt euch bei ihm unter der 0162-5757008 melden Verkaufe Omnitronic CDP-460 doppel-CD Player, pitchbar, 1/2 Jahr alt, kaum benutzt, 400 Euro VB. Bitte melden unter: 0172-5442346 (Hannover) Suche „Cubit“ von Les Diabolics und ist wohl bei Lunatec releast worden cubit@psychosmos.com

Infoanfrage Behördenwillkür Gesucht werden Texte über "Behördenwillkür. Wenn zum Beispiel die Polizei Partys beendet. Ziel ist es, eine Internetseite einzurichten wo auf diese Willkür hingewiesen wird. Veranstalter können sich melden und über Rechtsgrundlagen erkundigen. Infos und Unterstützer wilkommen. Fallbeispiel: Eine Party mit Genehmigung konnte von der Polizei erst beendet werden, als sie den Bürgermeister verständigten und er dann die Party beendete mit der Begründung, dass die Begründung noch schriftlich komme.“ snoop@berufshacker.de

Klassiker hinter Zäunen Psy-Family sucht Mitbewohner/-in! 1 Zimmer, Altbauwohnung in Hamburg-Eimsbüttel, Südseite, warm 225 Euro, Bitte melden bei: Gernot Tel. 040-85 07 414 Würd dich gern wiedersehen! Hannover, Tales of Atlantis, Sonntagnacht im Bad, rothaarige Sie gesucht – Marlene (?) hoff ich heißt du. Meld dich dochmal! alistraumraum303@compuserve.de Wer möchte auf die Skarabaeus in die Schweiz fahren? S.S.O., GMS & 1200 Mics. Denkt drüber nach! Checkt www.skarabaeus.net Busshuttle von Hamburg möglich, Kosten rund 100 Euro inklusive Eintritt. Contact: 0179–9508937 dhymo@yahoo.com Suche eine gemütliche WG in Leipzig, das Zimmer oder die Wohnung sollte nicht allzu teuer sein, nitro.soundz@gmx.net, 0163-6500349 oder meinekekse@gmx.de, 0178-6613979, suche außerdem eine Mitfahr- und/oder Rückfahrgelegenheit von Leipzig, Dresden oder beidstädtischer Umgebung zur Fullmoon, Antaris oder Liquid Time. (Wenn das mit der Liquid Time klappt, sag mal bitte Bescheid:)

Die Love Parade, diesmal eingezäunt, damit der Tiergarten weniger leidet, und mit dem Motto „Love Rules“, startet am Samstag, 12. Juli, 14 Uhr, auf der Straße des 17. Juni in Berlin. Immer ferner sind die Länder, aus denen die Trucks organisiert werden, und so freuen sich die Veranstalter besonders über Teilnehmer aus dem Libanon, Australien und Hongkong. Wem das Paradenprogramm zu doof und Berlin an dem Wochenende zu stumpf ist, der hat alternativ sogar die Wahl zwischen dem mushroom open air bei Grabow und der doch noch stattfindenden Nation of Gondwana (siehe Partyplaner). www.loveparade.de


48

/

open air reports

Psychedelic Circus, 7./8. Juni, bei Hagenow – Die Psychedelic Circus fand doch wieder auf dem berühmt-berüchtigten „GummiBuppel-Acker“ bei Hagenow statt – vielen sicherlich noch gut in Erinnerung vom letzten Mal und von der Tshitraka. Diesmal gab es keine bunten Buppel, sondern nur braune. Der Veranstalter und der Platzvermieter hatten vor der Party erklärt, die Klumpen seien Kompostreste und definitiv unbedenklich. Gefeiert wurde ausgiebig auf dem nunmehr grünen Acker! Die Musik war von Anfang bis Ende supergut und hielt die Tanzwütigen selbst

bei größter Hitze am Sonntag auf dem Floor, während die, die Sonne nicht so gut vertrugen, in den Schatten der Chaizelte

PSY-CIRCUS – flüchtete Auch die Stimmung RECHTS SEHSTÖRUNG war extrem relaxt - Ob das (BILD: MELLE), daran lag, dass für dieses Jahr LINKS AUGENSCHMAUS kein ”Technofloor“ (TOPDIEKATZE.PHOTO) angekündigt worden war ...? Sonntagabend wurden die Feierwütigen dann von Regen und heftigen Gewitter überrascht – macht nichts, zum Set nichts passiert! Aber manche havon Mat Mushroom wurde barfuß ben den Boden leuchten sehen ... im Regen weitergerockt! Und als Am Montag war das Unwetter der gegen 18 Uhr am Mainfloor Nacht vergessen und selbst die Schluss war und vom Himmel Sonne guckte immer wieder hinter richtige Fluten strömten, ging’s im den Wolken hervor. Dank einem Chaizelt nebenan weiter – Partybegeisterten Partygänger, der stimmung bis zum Morgen! So seine private Anlage zur Verfümancher dürfte jedoch nicht so gung stellte, konnte die Party in ausgelassen gewesen sein in der familiärem Kreise weitergehen. Nacht, da sich bei den Alles in allem eine seeehr heftigen Sturmböen so entspannte Party mit allem, was manches Zelt selbstständazu gehört: Superwetter (den dig machte oder überflutet größten Teil der Zeit zumindest wurde und das eine oder …), fluffige Musik, bunte Deko, andere Auto vom rechten entspannte Besucher. Weg abkam und im Meike/Ute/Claus Schlamm stecken blieb. Jan B. und Sese K,. (anonym): „Wir haben heute Nacht geholfen, so manchen Wagen wieder aus dem Wasser zu ziehen.“ Und ganz ungefährlich war es auch nicht, denn ein Blitz schlug auf dem Partygelände ein! Zum Glück ist

Sommersonnenwendentanz, 21./22. Juni – Klein und entspannt war es am Stausee Predöhl bei Gerdshagen. Ob’s an dem im Netz und auf der Hotline angekündigten Parkplatzmangel oder am Wetter lag – es war eine überschaubare, friedliche Besuchermenge, die sich an der zauberhaften Seelocation angefunden hatte, um die kürzeste Nacht des Jahres zum Tag zu machen. Zumindest die Wetter-Bedenken erwiesen sich als unbegründet: Der einzige Regen des Wochenendes beendete erst am Sonntagabend etwas verfrüht die Afterhour auf der kleinen Anlage. Musikalisch ging es nach einer zunächst etwas rumpeligen

Samstagnacht auf dem schick illuminierten Dancefloor am Sonntag relaxed mit Axel, Montagu und Golkonda, Tamahuka und anderen weiter. Schade nur, dass der Frosch-Floor direkt am See (mit nächtlichem Froschkonzert, Schwanenfamilie und wunderschönem Blick über Badesee und grüne Hügel) so wenig Resonanz fand – im Nachhinein hätte ich mir einen rechtzeitigen Umzug am Sonntag dorthin gewünscht, um die Atmosphäre dort gemeinsam zu genießen. Hoffen wir, dass der traumhafte Platz dem Feiervolk auch in Zukunft offensteht! Die Leute von der Freiwilligen Feuerwehr würden’s sicher gerne sehen … ;-) Sina

Sonnenklang, 28. Mai bis 1. Juni, Burgruine Dobra – Noch nie haben so viele Veranstalter, Deko-Leute, DJs, VJs und LiveActs in Österreich gemeinsam ein großes bundesweites Festival organisiert. Es brauchte die Kraft einer Sonnenfinsternis, bis dieser Traum Wirklichkeit wurde: ein fünftägiges Klangkultur-PsyTrance-Festival mit mehr als 3000 Besuchern, wie es Österreich noch nie gesehen hat. Mehr als 60 DJs und Live-Acts waren


49

Liebe Westfalen, Rheinländer und Anrainer, diesen Monat habe ich als NRW-Gastredakteur ein wenig Zeit mit und bei euch verbringen dürfen – statt NRW-Inside also diesmal Tour de Ruhr: Es begann auf dem Klang der Essenzen, auf welchem viele Fraggles mehr Zeit an der frischen Luft verbrachten als in der Halle und so den Sommer gebührend begrüßten. Es war ein gelungenes Fest und so

benen sei an dieser Stelle gesagt, dass wir nichts verpasst haben und dass es noch nicht ganz klar ist, ob wir jemals alles erfahren werden. Den Abschluss der kleinen Tour de Ruhr bildete für mich am 21. Juni das erste nationale PsySoccer in Erkelenz mit einer anschließenden Party. Schon während des Spiels gaben viele der Beiteiligten ihr Bestes und alle, ob nun beteiligt oder Gast, hatten einen Riesenspaß. Die Location war eine wunderschöne Parkanlage, mit Gängen durch Sträucher und Hecken, die liebevoll dekoriert waren. Das Fußballspiel lief für das mushroom-Team wie erwartet und wir sicherten und mit Müh und Not den letzten Platz. Sieger wurde das andere oranje Team von „Fairy Tale“, die ihren Trickots alle Ehre machten und die Gegner förmlich vom Platz fegten. An der psychedelischen Ausrichtung muss nächtes Jahr allerdings noch ein wenig gefeilt werden, da einige der sechs Mannschaften das Ganze doch recht verbissen gesehen haben. Für uns jedoch war es einmal etwas mehr als nur Party und wir können - bis auf einen - auch schon fast wieder laufen. Liese

dabei, die besten Videokünstler und genialsten Deko-Artists. Die Ösis haben jetzt jetzt ihr Groß-Goa, das die Konzepte von Voov, Shiva Moon und Excalibur in einer Party vereint. Dieses Jahr noch ausschließlich mit österreichischen Künstlern, aber die Besuchern kamen aus allen Nachbarstaaten, vor allem aus der Schweiz, aus Deutschland und Osteuropa, aber auch aus Finnland und Japan. Der im Maya-Alien-Stil gestaltete

größer werden – und dann mit internationaler Besetzung! TomRom

Dancefloor, die grandiosen Projektionen auf den Burgfried der Ruine, die Video-walls und die riesigen Blankets erzeugten eine Stimmung, die einem die Schauer über den Rücken jagte und den DJs eine Kulisse bot, die jeden sofort gefangen nahm. Noch zwei Wochen später lebte das Gästebuch auf www.sonnenklang.at – und das Festival ist bereits Legende geworden. Nächstes Jahr wird das Sonnenklang noch

TAXY

Livekünstlern machte das Fest rund und kleine Randerscheinungen schafften es nicht, die Sonne im Herzen zu verdunklen. Tiwis Deko möchte ich besonders erwähnen, die mich des Nachts ein wenig um den Verstand bringen wollte. Er schafft es jedes Mal aufs Neue mich zu verblüffen und ist ein wahrer Meister der Gestaltung. Ein paar Tage später lud das Vibez Magazin zur Suntribe nach Solingen, wo in der Schlossfabrik auch ein Teil der Party unter freiem Himmel stattfinden sollte. Auch in Solingen herschte eine angenehme Atmosphäre und die zahlreich erschienenen Besucher hatten sichtlich ihren Spaß. Kleines Manko war PSY-SOCCER-CUP – DER MANN MIT DER GELBEN KARTE dann allerdings, dass RECHTS OBEN: MUSHROOM GEGEN TATSU – WIE IST ES WOHL die Angst vor Regen AUSGEGANGEN? (BILDER: FRANZI) den Veranstalter LINKS: NALANDA HAUPTFLOOR (MAT) daran hinderte, einen Chillout unter wirkbeschloss ich, ein wenig in lich freiem Himmel einzurichten. eurer Nähe zu bleiben. Der Auch die Deko verlief sich ein nächste Stopp führte mich wenig in der Riesenhalle. auf die Nalanda, wo dann Die Zeit zwischen den Partys verendlich ohne Halle unter süßte ich mir mit guten Freunden den Sternen mal wieder in Bochum, die mir eine Menge richtig barfuß getanzt werGeschichten von ihren Reisen den konnte. Eine ausgewodurch das wilde „Kroatistan“ gene Mischung an DJs und erzählten. Allen daheim Geblie-


/

50

charts

DJ Bog (Visual Paradox/Com.Pact Rec.) 1. Sesto Sento - Smarth Move (Com.Pact unr.), 2. Black & White - Stars (unr.), 3. Pixel vs Intelabeam - Methaminimal (Maia unr.), 4. Ultravoice Cosmetics (Com.Pact), 5. SlS - 1 mor s (Com.Pact unr.), 6. Star-x - Dingo (Com. Pact unr.), 7. Visual Paradox vs Ultravoice - Magalim (Com.Pact unr.), 8. Preplex - Rio Rmx (unr.), 9. Visual Paradox vs Star-x - Sun Set in Sao Paulo (Com.Pact unr.), 10. Uriel - All you can beat (Com.Pact unr.) DJ BOG

DJ Micha (Echotek) Echotek - Application Rate (Flow Rec), Neo Logic - Human Wave (Spiral Trax International), Echotek - 2 The Moon(Iboga Rec), Central Nerve - Star (Spiral Trax International), Neo Logic vs Sideffect - Messia (Shiva Space), Echotek - Evolution Command (Moon Spirit Rec), Reflex - Un Human (Spiral Trax International), Safi Connection Same Subject, Echotek - Abandonne (Spiral Trax International), Neo Logic- Walla (Plusquam Rec)

Double G / Teleport (p.o.r.n. Rec.) 1. Michael Shults - Tokyo XS (P.O.R.N.), 2. Astral Projection - Pure Energy (Transient), 3. Phony Orphants Symphony (Iboga), 4. Danilo Vigorito - Re-Flame (Orion), 5. Planet B.E.N. - Test (Hadshot), 6. Flowjob - Super Duper Supernova (Love Sonic Disco), 7. F-Corps - dto (limited edition), 8. Teleport - A.S.A.P. (P.O.R.N.), 9. Vision & Canedy - We Love Sunday (Plusquam), 10. O.C.B. - Synchronity (Automatic)

Twister (Sunrise Trance) 1. Alien Project - Nitro (Solstice), 2. Tikal - Clone (Dragonfly), 3. Cosma - The time has come (Hom-mega), 4. GMSpacetribe - Alternate future (Spunrec.), 5. Astrix - Disco valley (Tip World), 6. Dynamic - Ovni (Spunrec), 7. Zorba - Zorbarag (Shayhel), 8. Yahel - Atmospere (Phonokol), 9. Altöm - Niagara (Spunrec.), 10. Silicon Sound Pure Reality (Moon Spirits) Unity Dub (a current top 10 dub chillout) 1. Ott - Jack's Cheese & Bread Snack (Twisted), 2. Easy Star All Stars - Dub Side of the Moon (Easy Star), 3. Spatialize - Lunar Space Dub (LSD), 4. Ganja Beats - Celestial Vibration (wl), 5. Bluetech - Alchemie Dub (wl), 6. V. A. Talisman (Interchill), 7. LSK - Outlaw (Sony), 8. Bob Marley - Dreams of Freedom/Bill Laswell Rmxs (Axiom), 9. Various Artists - Butterfly Dawn (LSD), 10. Unity Dub Sound System - Bellalugosi's Dread (wl) Edward Bigland (Backroom Beats) 1. Tone Kroup - Goner/DJ Slow Remix (BB Recs.), 2. Bonobo - Pick Up (Ninja), 3. Pleasure Place - Eastbound (Way Out - Norwegian Government CD), 4. Erlend Oye - Sheltered Life (Erlend Oye Remix), 5. Jaga Jazzist - Animal Chin, 6. King of Woolworths - Sell Me Back My Soul (Mantra), 7. Ott - Jack's Cheese and Bread Snack (Twisted), 8. Western Rebel Alliance - unnamed (BB Recs.), 9. Hi-Fi Companions - Swingers in Paradise (BB Recs.), 10. Sora - Rainday (BB Recs.) Edoardo (Neurobiotic Records, Italy) 1. Altom - Vice Point (Neurobiotic Rec.), 2. Silicon Sound - Electro Body Music (Neurobiotic Rec.), 3. Wizzy Noise & Jaia - Crystal Noise (Liquid and Solid), 4. Altom - Renegade (Spirit Zone), 5. Tikal - Aura (Neurobiotic Rec.), 6. Vibra - Egotrix (Neurobiotic Rec.), 7. Juvenile - Forbidden Planet (Spun Rec.), 8. Tryptich - Accelerator (Turbo Trance), 9. Frequency Surfer & DJ XP - White Wizard (Neurobiotic Rec.), 10. GMS - Hyperactive /Bushman & Earthling Rmx (Spun Rec.)

CDs

TRIBALTOOLS

Lychener Str.10, 10437 Berlin fon: 030-35 10 21 03 fax: 030-35 10 21 04 www.tribaltools.de info@tribaltools.de

12”

Wrecked Machine- Blink (Etnicanet) GMS-The Remixes (Spun) E- Chip- Stargazer (Jum Jum) V.A.- Nuclear Visions Of Israel (Tip World) Man With No Name- Interstate Highway (Dragonfly) Michael Shults- Channel 5 (Play Out Play Right) Antix- Lull (Iboga) Vibrashpere- Lime RMX (Digital Structures) Triptych- Contact (Turbo Trance) Krüger & Coyle- Dschungel Muff (Automatic)


Astrix (HOMmega Israel) 1. Astrix - Life system (Delirious remix) (HOMmega/Unreleased) 2. Sub6 - Pounding (HOMmega/TIP World) 3. Infected Mushroom - Albibeno (BNE/Yoyo) 4. Astrix - Oranda (HOMmega/Unreleased) 5. Cosma - Yok yok (HOMmega) 6. Delirious - Dynamic force (HOMmega/TIP World) 7. Psy Craft - Top gun (HOMmega/TIP World) 8. Psy Sex - Alien cop (Goblin remix) (HOMmega/TIP World) 9. Bamboo Forest - Breath (Vision Quest) 10. Astrix - Kali (GMS remix) (HOMmega/Unreleased)

51

Avi Nissim (Astral Projection) 1. Astral Projection - People Can Fly/Astrix Rmx (Trust in Trance), 2. Protoclutter - New Direction (unr.), 3. Cosma - Yok Yok, 4. Deedrah - Groove Shadow (unr.), 5. Astral Projection - Back From Hell (Trust in Trance), 6. Human Evolution - Glide Slope, 7. Melicia Melicia (Phonokol), 8. Dual Head - Which 1, 9. Cosma - People On Hold, 10. Astrix Solaris (unr.) Goa Gil (in no particular order of favoritism) Digital Talk - Maniac (CDR), Grapes of Wrath - Steamroller (Demon Tea), Fungus Funk The Future is Mine (Acidance), Psycho Micro - Love Story (Paradiso Rec.), KinDzaDza - I Like Sport (Parvati Rec.), Hyper Frequencies - Sensory Toys (Mechanik Sound), Quasar Give Peace a Trance (Ceiba Rec.), Parasense - Meteor Shield (Acidance), 9. Neuromotor - Neurological Zone (Mechanik Sound), The Nommos - The Mask (Avatar), Penta - Time Warp (Spectral Concepts), Dark Nebula - Death Star (Digital Psionics), Ocelot - One (CDR)

AVI NISSIM

Frederik (www.psychedlix.de) 1. Dylan Rhymes - Eyecatcher Ep (Blue Black), 2. Greed - I See You/DJ Nukem Rmx (Sog Records), 3. Element N Intoxication/Sumsonic Rmx (Binary Records), 4. Paranoid (Bootleg), 5. Criss Source - Assindia EP (Mauritius), 6. Dream Traveller - Headpusher (Fade), 7. Mara - Love Song (Bootleg), 8. Dillon and Simms - Memory Man/Graeme L. Rmx (Mixmaster), 9. Disko Slickers - Slicky Disko/Peter Jürgens Rmx (Electribe), 10. Yahel - Butterfly (Cyber Rec.) DJ Sangeet 1. Boogie Pimps - Somebody to Love/Moonbootica Rmx (Superstar), 2. Echotek vs Mad Professor - Vortex (Jum Jam), 3. Ryan Halifax - The Ultimate (Spiral Trax), 4. Wizzy Noise - Timeline (Candy Flip), 5. 2Raumwohnung-Freie Liebe/ Panoramabar Mix (It Sounds), 6. Big Wigs - Robot Melonman (MPDQX), 7. Bamboo Forest - Backspace, 8, Ticon Some Simple Sounds (MPDQX), 9. Hydrophonic - Feels Good (Nano ), 10 .DJ Sangeet - Aaron’s Lab (Jum Jam)

Digital

Analog

Altonaer Strasse 65 20357 Hamburg fon: 040-398417-60

Prog- & Psy Trance / Techno & House 12”/LP/CD & DJ-Equipment

Brückstrasse 42-44 (Brückcenter) 44135 Dortmund Tel & Fax: 0231-1857160 Mail: Freakie-Sound@T-Online.de

1. 2. 3. 4. 5. 1. 2. 3. 4. 5.

Phony Orphants - Symphony (Iboga) V.A. - After Eclipse (Exotic Native) Bigwigs - Fraktalik Fraternity (Digital Structures) V.A. - Radioroaches (Shellsplinta) V.A. - Internationalism 2 (piral Trax Int.) 1. Michael Shults - Channel S (P.O.R.N. Recordings) Quest - Bitter & Twisted (Vapour Rec.) Music for the Terrace 5 a.m. Programm (Bigworld Progressive) Nugen - Braaj (Realease Records) Patrick Zigon - Wildlife (Save to Disc) (Digital-Charts by Shapeshifter - Analog-Charts by TCK)

CD’s

12”

Kate Bush - Running up that hill (White) Pole Folder E.P. - Moon in a blue sky (Sunkissed) Slide & Healey - Wicked Behaviour (White) Disco Slickers - Slicky Disco (Electribe) Paris & Healey - Ripped (Plastic Fantastic) Chris Fraser - Kismet (Vapour) Fitalic - Repriced (19Box/Jukebox) V.A. - Plastic Park in Close Corporation (Tatsu) Cosma - Nonstop (BNE) V.A. - Phony Orphants (Iboga)


52

/

V.A.

”Nu-Clear Visions of Israel” (Tip World) CD/LP Nach dem sehr begehrten Album von Astrix nun eine Compilation von ihm auf Tip World. Mit Acts wie Cosma, Xerox, Psy Sex, Sub6, Hujaboy, Delirious, Psy Craft und Astrix , der hier wieder einen super abwechslungsreichen Reißer abliefert. Was auch erklärt, weshalb

man beim Hören der CD sofort merkt, wer sie zusammengestellt hat. Denn die Platte ist gefüllt mit wunderschönen, groovigen Energie geladenen Full-on-Tracks, die zu keiner Zeit überladen sind und einen richtig voran treiben. Besonders Cosmas „Non stop“ ist groovy, spacy. Völlig ungeahnte Dimensionen erreichen Xerox & Illumination. Feel this music!! (twister)

Bio Bonsai

“Big Band” (Wellenform) CD Der Schweizer Act Bio Bonsai ist wahrscheinlich für viele ein neuer Name in der pralle gefüllten elektronischen Musikwelt. Könnte aber gut sein, dass Bio Bonsai bald breitere Aufmerksamkeit genießt, denn zwischenzeitlich rangierte das Album auf Platz zwei der deutschen Chill-out-Charts. Die Tracks sind groovig, lustig und

acidtest haben einen südamerikanischen Touch, der manchmal skamäßig, machmal auch vertrippt rüberkommt. Wer diese CD in die Hand bekommt, sollte auf jeden Fall mal reinhören. Mir gefällt’s. (hotz)

Cosma Chaos

”Trespasser” (Shiva Space Technology) CD Satte neun Tracks haben Cosmo Chaos abgeliefert, nachdem sie sich beim gleichen Label schon mit ihren 12” einen guten Namen gemacht haben. Musikalisch lässt sich der Stil als Full on Darktrance bezeichnen, mit ordentlich Schwung und einer geballten Ladung Energie dahinter. Durch perfekt plazierte Loops kommt der eigentliche Trance auch wieder mehr in den Vordergrund. Allerdings muss man dazu sagen, dass dies nicht für schwache Gemüter geeignet ist. Ein qualitatives Gütesiegel hat diese Produktion durch Shiva Space Tech und ist daher speziell für schnelle Tänzer zu empfehlen. Anspieltip: Track 4, ”Adrenalin”. (rakete)

Krüger & Coyle

”Junglemuff ” (Automaticwhite) 12” Diese dritte 12” der White-Serie ist ein echter Kracher. Nachdem ”The Witness” noch etwas mehr die Fühler in Richtung Psy-Trance ausrichtete, ist ”Junglemuff” ein Progressiv-Vollblut. Der Start ist klassisch, doch nach und nach entwickelt sich, hervor gelockt durch einen heißen Vocalsample und erregte wilde Tiere, eine sexyschwitzige Urwaldsafaristimmung. Der dick schiebende Bass hilft dabei, das Dickicht der grünen Höhle zu durchqueren. Mir scheint, die beiden haben in früheren Leben schon zusammen im gleichen Baumhaus gewohnt,

so authentisch klingt`s jedenfalls. Krüger & Coyle’s Zusammenarbeit entpuppt sich mehr und mehr als Glücksgriff und konnte zu einer hochqualitativen Marke im Dance Bereich avancieren. Einziger Wermutstropfen: die nur einseitig gepresste limited Edition der Maxi. (hotz)

Carbone Based Lifeforms

”Hydroponic garden” (Ultimae Records) CD Aus Schweden, genauer aus Göteborg, einem der Zentren für ausgefeilte Tunes, kommt dieser junge, experimentierfreudige Ambient Act, der sich aus Johannes Hedberg und Daniel Ringström zusammensetzt. Nach den vorangegangenen Releases auf MPDQX und Ultimae Records scheint es nun, als hätten die zwei ihre ganze Energie und Zeit in diese CD gesteckt und das hat sich wirklich gelohnt. Mit seiner nun schon neunten Veröffentlichung beweist das Team von Ultimae um Sunbeam & Vincent seinen exquisiten Geschmack für ausgefeilten Ambient. Die beiden Jungs präsentieren hier auf ihrem Debütalbum spacig-melodischwarmen Ambient, der zum Entspannen einlädt. Mit anderen Worten: keine willkürliche Anordnung von Tönen und Sampels, sondern ein super flauschiger, abwechslungsreicher und in sich stimmiger Film, den man wunderbar relaxt genießen kann. Eine Landschaft aus Tönen bildet sich vor unserem geistigen Auge, mal natürlich, mal städtisch, mal spacig, mal fantastisch, arrangiert in einer schönen Welle, die einen mitreißt. Vielleicht ist dies der Soundtrack von Utopia? Enjoy it. (twister & die linken Hände)


53

Album, das in dieser Kombination auf der Global Compilation eine angemessene Verbreitung und Resonanz finden wird. (kai)

Genetic Spin

”on/off ” (Creamcrop) CD

V.A.

”Global psych. trance Vol. 9” (Spirit Zone) 2CD Mit der Global 9 setzt Antaro sein erfolgreiches Konzept etwas verändert fort. Die Dance-CD verpackt gemäß Antaros derzeitiger Aufleger-Vorliebe für kraftvollen, aber musikalisch inhaltsreichen FullOn die internationalen Cracks der Szene. Dabei sind Bamboo Forest und Altöm aus Frankreich, Antaros US-Entdeckung Mekkanikka, die Safi Connection aus Israel und natürlich S.U.N. Project und die Spirallianz aus Deutschland. Das alles kommt eher kompakt und stramm daher; als eindeutig morgendlichen Track gibt es ein neues exklusives Ding namens ”Spaced All Day” von S>Range dazu, das seine upliftigen Flächen quicklebendig und psychedelisch mit einem witzigen Break verpackt und somit vorzüglich auf diese CD passt. Die Entdeckung dieser Doppel-CD ist jedoch das AmbientAlbum von Entheogenic, denn erstmals gibt es keine ambiente Compilation. Doch das war eine sehr gute Idee, denn die Tracks des in Frankreich beheimateten schweizerisch-englischen Duos ergeben einen wunderbar fließenden Ethno-Tribal-Film, der eine relaxte, dabei aber sehr psychedelisch angeshponglete Stimmung transportiert. Ein wirklich klasse

Nachdem Genetic Spin bereits schon seit längerer Zeit in aller Munde ist, trumpfen sie noch mal fett auf mit einem Album, das alle ihre bisherigen Releases zu übertreffen vermag. Schwungvoller minimalistischer Space Trance, abwechslungsreich mit total lustigen Ansätzen, passend zu allen Uhrzeiten und geeignet für jeden Floor (außer Chill!). Es empfiehlt sich, dieses Album laut zu hören, da die satten Bässe dann zur vollen Geltung kommen können. Mein persönlicher Favorit ist ”Rizraz”, der das gewisse Geheimnisvolle in sich trägt und super geschmeidig zu tanzen ist. (rakete)

V.A.

”Towards the one - mixed by Goa Gil” (Avatar) CD In guter alter Goa Gil-Manier kommt in der neuen mixed Compilation wieder ein FullOn-PsyTrance-Sturzbach über uns. Stilgetreu nach ”Forest of the Saints” und ”Cyber Baba” schrauben sich hier zehn weitere Tracks nie unter 144 bpm durchgehend über 65 Minuten in die Gehirnwindungen. Druckvoll treibend, nachtaktiv, teilweise Endlosschleifen bis ins Morgengrauen. PsyTrance-Bringer wie Nommos, Neuromotor und Fungus Funk traktieren maschinengewehrsalvenartig den Hirnstoffwechsel und drücken den Knopf zur Beta-Endorphinausschüttung. Gut schiebender Start mit Hyper Frequencies’ ”Brother”, Parasense treiben das eingeleitete Steck-

dosenfeeling hemmungslos nach oben, Fungus Funk und Nommos geben alles in Sachen gruftige Starkstromschleifen, Neuromotor zwingen als Herzfrequenzbeschleuniger zum haltlosen FullOnAbgang. Track zehn hält die Spannung und rundet mit eingängiger Melodie das straight-stromlastige Treiben ab. Insgesamt sehr cool und gelungen für Eingefleischte und Liebhaber langstreckiger, gleichbleibender Tempi am oberen PsyTrance-Limit, für Freunde von Tempowechsel und Virtuosität in Sachen dominanter Melodien wahrscheinlich zu speedig und gleichförmig. (Valentina)

Gathering 2002

”Amphibians” (Vision Quest) DVD+ V.A.-CD Die CD stampft mit dicken Tracks von Talamasca, Skazi, Dino Psaras, Spectrum, Oforia, Xerox und nächtlicher Härte gleich richtig los! Dazu kommt ein Stück von Orion (Jean Borelli), das er mit Ari Linker (Alien Projecct) produziert hat und das nicht so hart wie seine Vorgänger ist, sondern quirlig mit fetten PsyKicks vorangroovt. Das Ganze wird komplettiert von einem sehr groovig-housigspaßigem Stück von Shanti. Die DVD im Doppelpack erzählt von einem Festival in Japan, dem Gathering 2002 mit dem Untertitel Global Psychedelica. Der kleine Zusatz beschreibt das Geschehen sehr treffend. Während die ersten Bilder der unwahrscheinlich schönen Location zu sehen sind, beginnen sich Künstler vorzustellen, Tsuyoshi, Dino, G.M.S. (Zorba), XDream und Infected Mushroom um nur wenige zu nennen. Die Party wird vom Aufbau bis zu Ausschnitten von Livesets bei heftigst bebender Tanzfläche gezeigt. Nice Vibration! (twister)


54

V.A.

”Widescreen” (Plusquam) CD Die neue Plusquam-Compilation von Laureth stellt viele vorherige Releases deutlich in den Schatten. So kompakt und gelungen gab es bisher noch keine progressive Compilation aus Hamburg. Mit mehrheitlich schwedischer Betei-

den Funk zuständig. Als Abschluss eine clubbige Produktion aus der Schweiz: Absolut und Blade, seit ”Pain” in jedem besseren progressiven Case, gehören nun auch zur Plusquam-Clique und schicken mit ”Outpost” eine butterweiche Kostbarkeit. (kai)

V.A.

”7 Eleven” (Hom-Mega) CD

ligung findet sich eine ganze Kette aus Perlen zusammen, von denen jede eine Maxiveröffentlichung wert gewesen wäre. Schlechte Zeiten führen zur Konzentration, womit wir mal wieder sehen, dass alles Schlechte auch sein Gutes hat und das ganze Gejammer um das angebliche Ende des Trance nichts als Blödsinn ist; es wird nur wieder richtiger Underground. Paste smashen richtig fett einen los, Ticon, Tegma und Vibrasphere sorgen für den nordischen Uplift, Buzz, Bitmonx und Antix sind für

Diese Compilation ist fast als ein Backup von DJ Moshe Kenan aka Xerox & Maskalin zu sehen, kommen doch sieben der zehn Tracks aus seiner Feder. Zudem ist die CD auch von ihm gemixt und mit passenden israelischen Full on Sounds angereichert, geht es mächtig zur Sache. Von Anfang an wird Dampf gemacht, sodass dem moderaten Trancefreund zwischendurch schon mal die Puste ausgeht. Den anderen wird diese CD aber gefallen und außerhalb von Europa könnte sie ein Kracher werden, allerdings - weil gemixt nicht unbedingt zum Auflegen geeignet. Anhörtipps sind ”Marley on Acid” von Xerox & Illumination und Maskalin ”Time Reverse”.

Norman Feller

”Frameless structure” (Elektrolux) CD Norman Feller aka Nor Elle ist mit seinen Releases auf Mole und seinen Houseproduktionen gewiss kein Unbekannter im Lager

smooth-kostbarer Elektronik. Für Elektrolux schickt er nun ein erstes Album ab, das die Erwartungen an ihn nicht enttäuscht. Butterweiche, housige Flächen und sparsame Vocals ohne Text mischen sich mit ausgecheckten Grooves. Die zwölf Tracks des Albums passen wunderbar zusammen, den groß herausstechenden Hit gibt es nicht, dafür aber einen unglaublich smoothen und groovenden Film aus Ambient, Downbeat und Dub zum Abtauchen und Aussetzen des Zeitgefühls. (kai)

Cosma

”Non stop” (HOMega) CD Kaum ein Album wurde so ungeduldig erwartet, wie ”Non Stop” des im Februar um 's Leben gekommenen Israeli Avihen Livne. Über vier Monate wurde der Release- Termin verschoben und das Brimborium darum schien manchem den Verdacht nahezulegen, dass der Hype um dieses Album weit größer sei als sein eigentlicher Inhalt. Dem ist natürlich nicht so. Cosmas unerreichte Kombination aus Wärme und Kraft macht ”Non Stop” ebenso wie Cosmas Erstling ”Simplicity” zu einem der wichtigsten, besten und mit Sicherheit schönsten Alben der Trancegeschichte. Das Album öffnet mit ”The Time Has Come”, einem Track aus purem Wupp und Stomp in einem perfekten Ar-


ganz anderes. Der Nukem-Remix auf der B-Seite fällt dagegen leider ab, aus dem witzigen Track wird ein zugegeben kraftvoller, aber doch auch beliebiger Trance-Track konventioneller Bauart. Die ASeite ist aber ein Muss und eines der besten Sog-Releases überhaupt. (kai)

Rinkadink

”Ultima” (Nano Records) 12” rangement. Dessen Sample bringt Cosmas musikalischen Inhalt auf den Punkt und schafft eine geradezu endgültige Aussage. ”Non Stop” wurde auf Promoinfos als dunkler als sein Vorgänger angekündigt. Das sehe ich eigentlich nicht, aber es ist definitiv kraftvoller. Es gibt mit ”Non Stop”, ”Keep Going” und ”Yok Yok” drei eher stramme Tracks, die mystisch und mysteriös, aber keineswegs böse oder finster sind und sich mit sehr lichten, euphorischen Momenten abwechseln. Bei ”Yok Yok” funktioniert das fast opernartig sogar in einem einzigen Track. Wie auch auf ”Symplicity” steht in der Mitte des Albums ein sehr schöner Ambient-Track; das Album kommt somit wie eine doppelte Welle auf den Hörer zu und zieht ihn in einen unerreicht emotionalen Strudel. Die CD ist sehr schön aufgemacht, neben dem Schuber und diversen Stickern liegt dem Album ein Booklet mit teilweise ergreifenden Abschiedsworten seiner Freunde bei. Es ist unendlich schade, dass es nie wieder ein Cosma-Album geben wird. (kai)

Greed

”I see you” (Sog) 12” Die neueste Sog-Maxi aus der Schweiz kommt von einem der etabliertesten und besten ProgTrance-Acts des Labels. Greed serviert aus einem elektroartigen Intro mit plötzlich zugeschaltetem ultrablubbernden Basslauf und hintergründig tuschelnden Vocals eine pure Portion Funk. Ein klasse Track, völliger Freistil, mal was

”Ultima” ist nach zwei CDCompilations das erste Vinyl des südafrikanischen Labels Nano Records. Neben dem Original des Rinkadink-Tracks von der ”Emergence”-Compilation gibt es als zweite Seite einen Protoculture-Remix dieses Tracks. Protoculture sind sicherlich die vielversprechendste Band aus Südafrika, und so verpassen sie dem Track ein progressiv kraftvolles und zum Ende auch gewohnt schön upliftiges Gewand. Eine Platte, nach der es sich zu suchen lohnt. Protoculture werden übrigens auch die Protagonisten des ersten rein südafrikanischen Artistalbums sein ... (kai)

Dynamic

”Dynamix” (Phonokol) CD Wow, was kommt da wieder aus Israel angeschwebt! Dynamic das heißt Shay Elmakies und Ben Avital, schon bekannt von einigen Compilations wie: Raja Ram’s Stashbag 2, ”Most Wanted” by Alien Project unter anderem - nun mit einem länger angekündigten, richtig satten Album. Der Style und die Produktions-Qualität liegt zwischen GMS, Alien Project und Astrix, also geht’s auch meist mit 145 bpm voran. Der Aufbau der Stücke ist durchweg recht ähnlich, wobei sie in sich sehr verschieden sind. Es geht los mit dicken Kicks, ein paar super spacigen Samples und einer richtig fetten Baseline. Doch dann fangen die Tracks an, ihre Persönlichkeit in den höchsten Sphären zu entfalten, mit abwechslungsreichem, nicht überladenem Full on Trance, der seine Höhepunkte findet. (twister)


56

V.A.

”Proper Blending” – compiled by DJ Avi Nini (Domo Records) CD Bereits die zweite Compilation von Domo ist auf dem Markt. Mit einer internationalen Auswahl und einem guten Gespür für clubbigen Sound beweist Avi Nini seine Fähigkeit zur Vielseitigkeit und Begeisterung für alle vorkommenden Fusionsrichtungen in Sachen Psytrance. Zu betonen ist aber dennoch, dass die meisten Tracks doch eher einen düsteren Ansatz haben. Also erwartet hier kein Kleinkindertrance, sondern genießt den eher durchwachsen rauen, würzig kräftigen Tribal Trance, erhebet euch und fangt an

Brüder Oval und Yuded K.dar bereiteten uns ein Gemisch aus Elektronik und Realinstruments, komponiert mit Gitarre und Piano, sorgfältig ausgearbeitet auf den Maschinen im Studio, mal mit Gesang von Dganit Daddo, mal mit besonderer Soloeinlage von Jacky Pissak an der Gitarre. Entspannter Downbeat mit abwechslungsreichen Grooves und stimmungsaufhellenden Refrains und gewitzten Melodien. Gerade bei dieser Hitze (beim Schreiben) wirkt der Sound sehr auflockernd und erfrischend und klingt durch die üblichen verdächtigen Synthesizerklänge doch so sehr vertraut. (rakete)

V.A.

”How weird” (Ceiba) CD

euch zu bewegen. Wer es zulässt, wird sicherl auf einen wundersamen akustischen Trip entführt. Ein kleiner Überblick der beteiligten Artisten: Necmi, Darwish, Hinz & Kunz, Shaman, Triac, Defolder, Katalog, Isane Creation. (rakete)

Algorhythm

”Soul of electro” (Famusic) CD Famusic etabliert sich in Israel mit loungig warmem Sound. Die

Wie seltsam sind doch die Zeiten, in denen wir leben? Dieser frische Silberling aus San Francisco ist ein gelungener Querschnitt durch die dort im Underground favorisierten Tunes. Die ”How weird street faire” in San Francisco ist auch ein Projekt für den Frieden, eine nicht kommerzielle Organisation, die sich dem Ziel verschrieben hat, zum Weltfrieden anzuregen durch den wohlwollenden Gebrauch der Technik. Die erste Gänsehaut verursacht der Gesang von Irina Mikhailova, von der wir in der nächsten Zeit sicherlich noch mehr hören werden. Luftiger Downbeat und tiefe Fächen bringen einen auf die richtige Betriebstemperatur, um sich dann in einem waren Beatregen zu ergießen. Die Tracks von Penta, Ocelot, Biodegradable und Kode IV sind gut tanzbar und bestechen besonders durch ihre Full on Attitüden. Ausklingen tut

die Reise dann ruhig und harmonisch mit Waterjuice und Bassnectar, die unseren Durst endgültig stillen. Sowohl für Ambientliebhaber als auch für Abflieger hervorragend geeignet. (Liese)

Zirkin

”The Zirkin dance show” (Doof ) CD Richtig verpeilt, weird und ultrapsychedelisch kommt das neue Album von Shahar Zirkin daher. Es ist somit ein Soundtrack für die zu allem entschlossene Selbsterfahrungsgruppe für wirklich darke Stunden. Die Beatstrukturen sind zwar ziemlich logisch und klar, die Effekte und die ganze Insektensammlung, die da stets herumwuselt, hypnotisch-dadaistische Vocalfetzen und Sounds aus der Säurekammer schaffen jedoch eine schön schizophrene Atmosphäre. Wer also seine unerforschten Seiten und die letzten Winkelzüge seines oder anderer Leute Gehirns ausleuchten will, findet hier das passende Handwerkszeug. (kai)

V.A.

”Internationalim Vol 2” (Spiral Trax Int) CD Die zweite Folge der Internationalism hat Anti in israelische Hände gegeben. Zusammengestellt wurde sie von Micha Yossef, der bekanntermaßen auch als Echotek und Reflex produziert und hier eine Compilation aus eigenen Tracks und denen von befreundeten Künstlern wie z.B. Mishel Bitton (Safi Connection) und Avi Levi (Ultra Voice) zusammengestellt hat. Der Style der Tracks liegt somit sehr dicht zusammen, ist eine progressive Ableitung des derzeitigen neuen Israelischen


57

Trance, nicht sehr emotional und melodisch. Der geneigte DJ findet damit amtlich korrektes Handwerkszeug, aber nicht den großen Bang, den das heilige Land verspricht. Dazu gibt es andere Compilations oder Artistalben. Internationalism ist hintergründiger, weniger hitorientiert, kein bisschen platt. Ein besonderes Bonbon: Michas ambienter BonusTrack ”Gas Per All ...” (kai)

V.A.

”No Gravity –Sound in transistion” (Transition Music) 2CD Um den allgegenwärtigen Sound fallen zu lassen, entdeckten einige elektronische Künstler die unendliche Inspiration des Samadhi-Isolationstanks, in dem das Floatingerlebnis und das Gefühl der Schwerelosigkeit wirken. ”No Gravity” ist kombiniert aus zwei CDs

und dem dazugehörigen Buch mit den Erklärungen und Veranstaltungshinweisen zur Möglichkeit, dieses Gefühl am eigenen Körper zu erleben. Musiker der elektronischen Kunst haben wegen dieser Erfahrung Stücke komponiert. Die erste Ausgabe enthält Tracks von B.Ashra, Peter Lay, DJ Koze, Autopilot, Closer Music, Move D und vielen mehr. Diese Projekt ist so umfangreich und faszinierend, dass es kaum möglich ist, die Tiefe hier zum Ausdruck zu bringen. Es geht um die Wahrnehmungsfreude am Eigentlichen und die Wirkung des musikalischen Einfluss. www.transition-music.de (rakete)

Phony Orphants "Symphony" (Iboga) CD

Die beiden Iboga-Köpfe Jeppe und Emok traten vor einiger Zeit nach Momenten der musikalischen Stagnation des skandinavischen progressive Trance im letzten Sommer mit "Chicago Collins" die zweite Welle los. Somit waren die Erwartungen an ihr Debütalbum entsprechend hoch. Kurzum: sie werden ihnen voll gerecht. Die beiden verabschieden sich von trockenem Tribalminimalismus und kreuzen den guten Geist - gemeinhin manchmal auch als "Sex" bezeichnet - in Form von Funk und House in ihr Konzept ein. Die

Grooves sind langsam, aber definitiv zwingend, Effekte und musikalische Passagen sparsam und unaufdringlich, aber punktgenau gesetzt. Die Phony Orphants zeigen hier in acht durchgehend hervorragenden Tracks das Allerfeinste des gegenwärtigen Progressive Trance in augenzwinkernden Tracktiteln. Und auch, dass Fusionen mehr als die Summe ihrer Teile sein können und wirklich neue Musik daraus entsteht. "Chicago Collins", ihre Zusammenarbeit mit den AntixBrüdern, die erst vor zwei Monaten auf Jeppes zweitem Label Nano Beat auf Vinyl erschien, findet sich hier zum Glück natürlich auch. Man genieße diese Sternstunde des Progressive Trance. (kai)

Vik on Injection

”Dirty time / Galactica” (Balloonia) 12” Hadshots Vinyllabel Balloonia bringt als Appetizer auf das kommende Album ein stramm krachendes Vinyl. Vik On Injection sind zusammen Vic Shefi von Intergalactic und DJ A-Tan. Die beiden stehen für richtig satten modernen FullOn israelischen Styles, sprich es mischen sich die funktionalen Seiten von traditionell israelischer Melodieintensität mit dem neuen Wupp aktueller


58

Produktion und den kompromisslosen Sounds des israelischen TechTrance. Satter Beat, eine industrielle Soundkulisse und ein Acid-Donnerwetter ergeben zusammen eine richtig dreckige Zeit. Der Treibstoff für das galaktische Raumschiff ist nicht minder heftig und psychedelisch. (kai)

Michael Shults

”Channal 5 / Tokio XS” (P.O.R.N.) 12” Die zweite Maxi auf dem Label von Matthias Delay kommt von einem alten Bekannten unter neuem Namen. Michael Schultz ist Alegria und kommt unter seinem anglifizierten bürgerlichen Namen mit sehr clubbigem Trance, der sich das ”Gütesiegel” UK-like verdient hat. Ein rockender Groove und dreidimensional überfliegende Acidformulierungen ergeben mit ”Channel 5” einen knackigen, galoppierenden Track. Die B-Seite ”Tokio XS” liegt eher im durchschnittlichen Bereich gesäßschwungorientierter deutscher Produzenten, ihr fehlt etwas Individualität und der letzte Biss, schlecht ist sie aber nicht. (kai)

Violet Vision ”Your Voice” (BNE) 12”

Eine ungewöhnliche Drei-TrackMaxi aus Israel von BNE. Es geht los mit einem Trancebreakmonster, das durch female Vocals von Noa Lembersky unterstützt wird. Ziemlich deep, treibend und trotz der gebrochenen Beats tanzbar. Einzig der etwas poppige Charakter der Vocals lässt die Frage aufkommen, welche Zielgruppe man hat. Track 2 ist ein Progressive House/Trance Remix vom israelischen Prog Star MoShic, ein momentan weltweit sehr gefrager Mensch, und hier wird etwas spärlicher mit dem Vocal umgegangen. Deepe Grundstruktur, ein paar House-Elemente und die Verlagerung des Vocals in den Background macht daraus einen Anwärter auf einen kleinen Sommerhit. Track 3 ist ein nervig rockiger Downbeat und bedarf keiner weiteren Erwähnung. (baq)

Krom

”It all makes sense now” (Mikrolux) 12” Kurz vor dem Release ihres gleichnamigen Albums erscheint eine Remix-Maxi von Króm in der eigentlichen Elektroabteilung der Frankfurter Labelgruppe. Die beiden Produzenten Andrew Lord und Úlfar Thordarson ergänzen sich mit ihren Remixern und Labelkollegen Ruxpin und Sniper Mode zu einer danceorientierten, angenehm clubbigen Elektroplatte. (kai)

A.K.D

”AKD” (Soulectro Music) CD Dieses Album ist meine CD des Monats. Nachdem ich mir unter dem Actnamen und auch unter den Künstlernamen nichts vorstellen konnte, war ich umso fröhlicher, als ich die CD das erste Mal durchgehört hatte. Trance für den Sommer vom Allerfeinsten. Das ganze Album ist stilistisch aus einem Guss und hat eine sagenhafte Tiefe und träumerische Weite wie einst das erste CosmaAlbum seinerzeit. Wer ”People & Ufos” oder ”Realit.V” hört, wird sich sofort an einen schönen Strand mit blauem Himmel und einer leichte Brise in den Haaren teleportiert fühlen. Toll! Aber auch die anderen Tracks haben alle diese weiche, deepe, aber langsame und daher erhabene Ausstrahlung in sich, die Tracks zu etwas Besonderem machen.(hotz)

Patrick Zigon

”Wildlife / Floating” (Save to Disc) 12” Das vierte Release auf des langen Peters Label schiebt die Grenzen wieder weiter. Patrick Zigon ist Club-DJ aus dem süddeutschen Raum und serviert hier eine Maxi mit zwei recht unterschiedlichen,

aber dennoch gleichermaßen guten Seiten. ”Wildlife” ist ein Track aus dem elektronischen Urwald, Tribalrhythmen, das mysteriöse Sample und archaische Geräusche und Feld und Flur ergeben eine deep-stompend abrollende Groovemaschine. Die B-Seite ”Floating” entwickelt weit housigeres Potenzial, behält aber durch ihre trancigen Grundstrukturen genug Kraft, um über ihre vollen acht Minuten zu funktionieren. ”Macht glücklich”, schreibt der Herr Hollenbach. Die Fusion mit Sicherheit. (kai)

Sebbo

”Exfolating body scrub” (PV) 12” Kurz nach seinem brillianten Album ”Mit Leib Und Seele” (siehe Kritik im letzten Heft) serviert Sebbo bereits eine neue Maxi auf Pascal Feos' Label PV. Hier gibt es mit drei Tracks hypnotischen Flächentechno satt, der sich stetig steigernd percussiv durch den Raum schneidet. Die drei Tracks bestechen wiederum durch ihre klassische Konstruktion, es ist einfach gerader und zielorientierter Techno ohne modistisches Beiwerk. (kai)

Thomas Leer

”Conversation peace” (Avatar Records) CD In eine bezaubernde Klangwelt tauchen wir ein, lassen wir uns von Thomas Leer entführen. Ein interessantes Album für Ambientliebhaber und Gönner der chilligen Grooves. Echte Musik gemixt mit elektronischen Klangkollagen und beruhigen Schwebesounds, doch keinesfalls kitschig. Eher verfällt man einer wohlklingenden Atmosphäre, kann sich im Strom der Töne treiben lassen und schwimmt mit im großen Topf des Ruhepols. Experimentelle Ansätze, jazzige


59

Einflüsse und verschiedenste Instrumente verfeinern das angenehme Hörerlebnis. Thomas Leer beschäftigt sich seit schon vielen Jahren mit Samples und Klängen und fügte diese wie Puzzleteile zu einem Prozess der Fantasien zusammen. (rakete)

V.A.

”Euphoria Level 2 - mixed by John ‘00’ Fleming” (TelstarTV) 2CD Aus England erreichte mich dieses Produkt und zog mich gleich in seinen Bann. Der in unseren Kreisen nicht ganz so bekannte John ‘00’ Fleming brilliert mit einer wunderschönen Mix-CD, die man als Grenzgängerin bezeichnen könnte. Es ist eine ausgewogene Mischung aus Psytrance und dem immer populärer werdenden UKTrance. Anhänger der UK-Tunes werden sicherlich mehr Spaß an der ersten CD haben, mit Tracks von unter anderem Mandrake,

Greed, Orga, Human Blue und Saiko-Pod zu finden sind. Die erste CD ist warm und weich, besticht vor allem durch viele Vocals und hält sich in der Geschwindigkeit ein wenig zurück. Auf der zweiten CD werden die Liebhaber des Psy-Trance auf ihre Kosten kommen, denn mit Acts wie Astrix & Domestic, Alien Project, Shpongle oder Astral Projection stehen hier einige der renommiertesten Künstler auf der Trackliste. Da die zwei CDs durchgehend gemixt sind, eignen sie sich sicherlich besser für Homelistening oder Autofahrten, doch der geübte DJ wird auch den ein oder anderen Mix finden, der es auf jeden Fall wert ist, auf Partys gespielt zu werden. Die Harmonie und Klangqualität dieses Releases findet man heutzutage nicht so oft und so mancher DJ kann sich hier mal anhören, was ein wirklich guter Mix ist. Das ideale Geschenk für Mixliebhaber. (Liese)

Man With No Name ”Interstate Highway” (Dragonfly) CD

Der Mann ohne Namen aka Martin Freeland legt nach relativ langer Schaffenspause ein neues Album hin und knüpft nahtlos an den Vorgänger an. Ziemlich straighter Psychedelic Trance mit den üblichen MWNN-Melodien, aber diesmal ohne selbst gesungene Vocals. Also eher ein Rückzug aus den Popgefilden, zurück zum usprüglichen PsyDancefloorsound. Neun Tracks sind auf der CD und alle haben ein enormes Abgehpotenzial. Mit ”Reincarnation” ist ein schon vorher auf 12” releaster Track dabei und mit ”Axis Flip/Lights Out” kommt noch eine 12”Auskopplung. Das auf Anfang Juli gelegte Releasedatum ist mit Sicherheit geschickt gewählt, um der Open Air Saison noch den richtigen Groove zu bescheren. (baq)


MUSHROOM SHOPGUIDE

60

Hier findest du die Szeneshop in deiner Nähe. Hier versteht man dich und hier liegt selbstverständlich auch jeden Monat das mushroom magazine aus. Kairos

Internet

18055 Rostock 0381/4613886

Billig Headshop www.billigheadshop.de Gesch, Grow, Head

Shanti

decotrix

19055 Schwerin 0177-4515840

www.decotrix.de

Deko

flyerwire www.flyerwire.de

Flyerdruck

Shayanashop info@shayanashop.com www.shayanashop.com

Smart

TikkiTanus www.TikkiTanus.de

Head, Pierc, SchSch

trance-shop www.trance-shop.com

CD, Vinyl & more

Zoola www.zoola.net

Fash, Schm, Vinyl, Musik

Marajan Textilien 20357 Hamburg 040-430 84 82 20357 Hamburg 040-310 134 20357 Hamburg 040-43 21 69 00

Panoramastrasse 1 Head, Grow

Kaya Growshop 10437 Berlin 030-4478677

Schliemannstr. 22 Grow, Head

Tribaltools

Schanzenstr. 95 Recordshop, CD, Vinyl

Scratch Records

Udopea

10178 Berlin 030-30875302

Altonaer Strasse 62 Fash, Gesch, Deko

nusound bei Udopea

Massiv

Udopea

Schanzenstr. 51 Eso, St.Pauli-Art, SchSch

mushroom trance store @ KiKu

20357 Hamburg 040-439 52 83

PLZ-Bereich 10000

Marienplatz 12

PLZ-Bereich 20000

PLZ-Bereich 00000 07545 Gera Heinrichstraße 78 0365-8003573 Fash, Head, Pierc, Smart tr@moderntunes.de www.moderntunes.de

Große Wassersr. 6 Books, Fash, Kräu, Schm

Schanzenstr. 79 CD, Vinyl

20357 Hamburg 040-41 91 28 83

Schanzenstr. 95 Head, Grow

Brainstorm 21031 Hamburg-Bergedorf Sanderdamm 43 040-724 56 16 Grow, Head

Headshop Grasweg 22299 Hamburg 040-69 69 27 27

Grasweg 5 Deko, Head, Kräu, WWW

Bong Bong 22525 Hamburg 040-5402113

Kieler Str. 563c Head, Glas

10437 Berlin Lychener Str.10 030-35102103 Recshop, DJ, Vinyl, SchSch, Fash info@tribaltools.de www.tribaltools.de

Catch A Dream

Al’s Headshop

Ganesh Baba

10439 Berlin Bornholmer Straße 030-44719595 Grow, Hanf, Head, Kräu, Pierc www.ALS-HEAD-SHOP.de

22087 Hamburg 040-2277722

Tattoo Point

Musicland

24837 Schleswig 04621-850812

13581 Berlin Klosterstr. 12 030-3322072 Vinyl, CD, Deko, Fash, Gesch, DJ

20253 Hamburg 040 - 880 988 40

Gärtnerstraße 101 Kräu, Well Mundsburger Damm 52 Grow, Head Lollfuss 3 Pierc, Tattoo

Info Jeder Shopeintrag enthält Abkürzungen, in denen kodiert ist, was man dort hauptsächlich kaufen kann: DJ = DJ-Equipment Eso = Esoterik-Artikel Fash = Fashion Gesch = Geschenkartikel Grow = Growbedarf Hanf = Hanfprodukte Head = Headshop Instr = Instrumente Kräu = Kräuter Pierc = Piercing Schm = Schmuck SchSch= Schnickschnack Smart = Smartshop Well = Wellness-Artikel Arni’s Shop 24939 Flensburg 0461-21228

Norderstr. 89 Fash, Grow, Head, Trend

Northern Light 27568 Bremerhaven Bgm. Smidt Straße 123 0471 308 87 36

Udopea 28195 Bremen 0421-13134

Knochenhauerstr.27 Head, Grow

Udopea 28203 Bremen 0421-75671

Am Dobben 74 Head, Grow

PLZ-Bereich 30000 Udopea 30159 Hannover 0511-131 91 27

Raschplatz 1a Head, Grow


61

Udopea

Tiefenrausch

34117 Kassel 0561-729 89 30

Neue Fahrt 3 Head, Grow

Udopea 38100 Braunschweig 0531-240 87 80

Langer Hof 2e Head, Grow

PLZ-Bereich 40000 Goblin 44135 Dortmund 0231-589 82 20

Brückstr. 53 Gesch, CD, Fash

Bullet Europe 44143 Dortmund 0231-577366

Klönnestrasse 94 Head

Helloween 42103 Wuppertal

Neumarktstr.35

Del Sol - 70er Shop 44787 Bochum-Zentrum Nordring 52 0234-5839818 Fash, Gesch, Möbel, Trend DelSolPost@aol.com www.70erShop.de

Helloween Store 44135 Dortmund 0202-449 13 95

Neue Marktstraße 35

Isenbergstrasse 1 CD, Musik, Vinyl, DJ

PLZ-Bereich 50000 Grashüpfer 50321 Brühl Pastoratstraße 2 02232-12043 Head, Smart, WWW, Eso www.grashuepfer.com

Glow Gallery 53937 Euskirchen Herman-Kattwinkel-Platz 3 02444-2914 Deko, Gesch, Lux, Trend

Udopea 54290 Trier 0651-73273

Karl-Marx-Str.59 Head, Grow

Hanf Hanf 56068 Koblenz Firmungstr. 19 0261-14064 CD, Deko, Gesch, Grow, Head, Smart

Winkeling 12 Fash, WWW www.chenaski.de

PLZ-Bereich 70000 Udopea 70178 Stuttgart 0711-6409950

Marienstr.19 Head, Grow

PLZ-Bereich 90000 Smoukid Europe 97493 Bergrheinfeld Hauptstrasse 69 09721-978496 Bong-Produktion smoukid@kuschelbong.info www.kuschelbong.info

Niederlande Euphoric Minds 7101 CS Winterswijk 0031-(0)-543536256

Meddosestraat 3 Smart, Kräu

Griechenland Space Om

Mewis Basar 58095 Hagen Hindenburgstrasse 32 02331-16099 Fash, Gesch, Head, Vinyl, Pierc

105 56 Plaka-Athens 19. Pandrosou Str. (0030) 210/324 82 31 spaceom@hotmail.com www.spaceom.gr

Goa Ostrstr. 17-19

PLZ-Bereich 60000 Highlight Frankfurt

Pete Chenaski Experience 46487 Wesel 02803/8029837 pete@chenaski.de

Gaster Str. 3 Grow

59065 Hamm 02381-24763

Bamboobays 45130 Essen 0201 / 6153467 www.bamboobays.de

49504 Lotte 05405-9444 44

60316 Frankfurt 069 49 27 18

Sandweg 39 Books, Grow, Head, Hanf

Bumm ! Mario Brandt 61381 Friedrichsdorf Hugenottenstr. 113 06172-74113 Gesch, Grow, Head, SchSch

Info Wenn du auch mit deinem Shop hier gelistet werden möchtest, dann melde dich bitte unter 040-398417-0 oder schreibe eine Email an anzeigen@mushroom-media.com Gewerbliche Einträge gibt’s schon ab 20 EURO monatlich – und das bei einer fetten Auflage von 60.000 Heften!!!


62

AFTER HOUR




Issuu converts static files into: digital portfolios, online yearbooks, online catalogs, digital photo albums and more. Sign up and create your flipbook.