Page 1


A ROSA – t he pl ace t o w at c h

A ros a Te m pu s   4SW X W X V E W WI      ' ,   % V SW E 4 LS R I      *E \      M RJS $ E V SW E XI Q T Y W  GL  [ [ [ E V SW E XI Q T Y W  GL


HERZLICH WILLKOMMEN ZUHAUSE Liebe Gäste Mit der Wintersaison 2013/2014 erfährt unser Skige-

entschleunigen und neue Energie tanken. Somit ist Ihr

biet nahezu eine Verdreifachung: Die neue Doppelpen-

perfekter Schweizurlaub im Generationenhotel Arosa

delbahn verbindet das Arosa-Hörnli und das Lenzerhei-

Kulm garantiert.

der Urdenfürggli. In nur drei Minuten Fahrzeit können die Gäste zwischen den beiden Wintersportgebieten

Und nach wie vor gilt die Hausphilosophie: Wir sind

pendeln. 225 Kilometer Pisten stehen damit zur Ver-

wohltuend anders als traditionelle 5-Sterne-Hotels. Bei

fügung. Das passt bestens zu der Philosophie unseres

uns zählen Stil und lustvolle Emotionen statt steifer

Hauses, das seit seiner Gründung 1882 stets etwas

Konvention. Als Direktor bin ich glücklich, auf ein Team

sportlicher war als andere Hotels im Luxussegment.

zählen zu dürfen, dass meine Überzeugungen wie in einer grossen Familie teilt: Wir sind als Ihre Gastgeber

Auch die Nähe zur Bewegung, zur Natur und zur Region

stets für Sie da, immer mit dem Blick fürs Ganze und

ist geblieben. Der regionale Bezug ist besonders für un-

der Liebe zum Detail.

sere Küche wichtig und gewinnt bei den Kulm-Gästen für die Ferienplanung immer mehr an Bedeutung. In Ih-

Herzlich, Ihre

rem Kulm können Sie im Winter oder Sommer so richtig

Familie Salamin

WELCOME HOME André Salamin, Direktor, seit 2008

Dear Guests,

wieder im Kulm, hat nach Jahren Our ski area has almost tripled in size for the winter

Our proximity to opportunities for exercise, exploring

Our corporate philosophy has not faltered: we are

des steten Wechsels auf Direktoren-

season of 2013/2014: the new dual aerial tramway

nature and the region has also been maintained. The

pleasantly different from traditional 5-star hotels. With

posten verschiedener Häuser in aller

links the Arosa-Hörnli and the Lenzerheider Urdenfürggli.

regional reference is especially important for our cuisine

us, it is style and emotional appeal that count, not rigid

Welt in Arosa den Ort zum Bleiben für

Guests can commute between the two winter sport

and has become increasingly crucial when guests plan

conventions. As a director, I am happy to be able to

sich und seine Familie gefunden.

resorts in just three minutes, which means they can

their holidays to the Kulm. At the Kulm you can really

count on a team that shares my convictions - much like

enjoy 225 kilometres of slopes. This fits in perfectly

wind down and recharge your batteries both in winter

in a large family. As your hosts, we are always there for

André Salamin, Director, who returned

with our philosophy, which ever since our founding in

and summer. Thus assuring your perfect Swiss holiday

you, always keeping an eye on the bigger picture and a

to the Kulm in 2008 after years of

1882 has always been somewhat more athletically

in the Arosa Kulm hotel which has been loved for

great attention to detail.

different directorships with various

oriented than other hotels in the luxury sector.

generations.

establishments around the world, Best regards,

has found a place in Arosa where he

The Salamin Family

and his family can settle. 3


4


Team

«WIR SIND DAS AROSA KULM HOTEL & ALPIN SPA» 18 Mitarbeitende im Porträt – stellvertretend für alle Angestellten.

“WE ARE THE AROSA KULM HOTEL & ALPIN SPA” Raphael Herzog, Vizedirektor, dipl. Hotelier/Restaurateur HF/SHL, seit 2012 im Kulm

A portrait of 18 employees – representative of all staff.

«Als Stellvertreter des Direktors bin ich mit Gästen und Mitarbeitenden gleichermassen im engen Kontakt. Zusätzlich bin ich verantwortlich für den Bereich Sales & Marketing und somit vor allem während der Zwischensaison oft unterwegs. Arosa, das ist grosses Bergfeeling und Understatement pur, und ich fühle mich hier sehr wohl. Meine Pausen geniesse ich gerne auf der Terrasse des Restaurants Alpenblick, das sich zu Fuss, mit der Kutsche oder auf Skiern erreichen lässt.»

Reto Stefania, Sous-Küchenchef, gelernter Patissier und Koch, seit 2011 im Kulm «Frisch und perfekt gekocht: Das ist das A und O der Hotelküche, und hier pflegen wir

Raphael Herzog, Deputy Director, qualified hotelier/restaurateur (HF/SHL), with the

diese Philosophie mit Leidenschaft. Nach verschiedenen Arbeitsorten auf der ganzen

Kulm since 2012

Welt, unter anderem sogar mit meiner Frau auf den Malediven, haben wir uns als

“As Deputy Director, I am also in close contact with both the guests and staff alike.

passenden Ort zum Leben als Familie für Arosa entschieden. Arosa ist perfekt. Es ist

I am also responsible for Sales & Marketing, and so often find myself on the road

dörflich geblieben, wir duschen hier mit Quellwasser, und wenn ich im Sommer über

especially during the off-season. Arosa represents a great mountain feeling and pure

die Wiesen gehe, kann ich die Hälfte der Blumen essen.»

understatement, and I feel very much at home here. I enjoy taking my breaks on the terrace of the Alpenblick restaurant, which can be reached on foot, by carriage or on skis.”

Reto Stefania, Sous-chef, a trained patissier and chef, with the Kulm since 2011 “Fresh and cooked to perfection: that is essential in hotel cuisine, and we maintain this philosophy with a passion. After working in various places around the world,

Pascal Kleber, Küchenchef, gelernter Koch, seit 2013 im Kulm

including with my wife in the Maldives, we decided to settle in Arosa as it is a great

«Meine Küche ist saisonal und im Hause frisch zubereitet. Im Kulm zieht sich dieses

place for raising a family. Arosa is perfect. It has maintained its village character; we

Credo durch alle sechs Restaurants. Und ich verwende nur qualitativ hochwertige

shower with spring water, and when I walk through the meadows in summer, I can

Produkte von Lieferanten, denen ich vertraue. Meine Küchencrew geniesst grossen

eat half of the flowers.”

Freiraum und Selbstverantwortung. Eines meiner liebsten Gerichte ist die Trilogie vom Ormalinger Jungschwein. Die Tiere sind nicht im Stall gestanden, sondern haben sich draussen bewegt. Das merkt man jeder Faser dieses Fleisches an.» Pascal Kleber, Chef, professional chef, with the Kulm since 2013 “My cooking is seasonal and freshly prepared in-house. This credo runs through all six restaurants in the Kulm. I only use high quality ingredients from suppliers I trust. My team in the kitchen enjoys a great deal of independence coupled with selfaccountability. One of my favourite dishes is the trilogy of the Ormalingen suckling pig. The animals aren’t held captive indoors, but have been given the freedom to roam outdoors. This is noticeable in every fibre of this meat.” 5


Nicole Minsch, Kosmetikerin und Visagistin, Oliver Schmidt, Heilpraktiker und Vitalenergetiker, gemeinsam verantwortlich für den Spa, seit 1987 im Kulm NM: «Alles beginnt mit einer Sehnsucht – aus einer Passion entsteht ein beruflicher Weg. Seit vielen Jahren pflegen wir unsere Gäste stets mit neuen Spa-Ritualen für Körper und Seele und erleben jede Saison von Neuem. Facettenreich und einzigartig!» OS: «Die Faszination der Quantenphysik brachte mich zur Messung der Körperenergien. Als Vitalenergetiker habe ich ein Instrument gefunden, für unsere Gäste individuell die optimalen Balancing- und Regenerationsprogramme zu erstellen – zur Prävention und zur Stärkung der eigenen Gesundheit.» Nicole Minsch, Beautician and Make-up artist, Oliver Schmidt, Naturopath and Vital Energy Therapist, jointly responsible for the spa, with the Kulm since 1987 NM: “It all starts with a longing – a vocational path born from a passion. For many years now we have been looking after our guests with new spa rituals for the body and soul, and we enjoy each new season as if it were our first. Multi-faceted and unique!” OS: “My fascination with quantum physics led me to start measuring the body’s energies. As a specialist in vital energies, I have found an instrument for creating individual and optimal balancing and regeneration programmes for our guests – for prevention and to strengthen one’s own health.”

6


Team Alain Ayer, 2. Cheftechniker, gelernter Maurer und Bauführer, ehemaliger Eishockey-

Roberto Pereira, Hausmeister Technik, früher selbstständig in Südafrika, seit 2008

profi, seit 2003 im Kulm

im Kulm

«Wir sind ein gutes Team in der Haustechnik, ergänzen uns ideal mit unseren Fähig-

«Ich bin der Allrounder im Haus und immer da, wenn es irgendwo klemmt. Ich bin gerne

keiten. Ich kann hier alles einbringen, was ich in meinem Leben schon gemacht habe.

draussen, auch im Winter, wenn ich mit der Schneefräse rund ums Haus unterwegs

Auch dem Eishockey bin ich treu geblieben. Heute trainiere ich die Junioren des

bin. Das macht Spass. Meine Eltern sind aus Madeira nach Südafrika ausgewandert,

EHC Arosa, und ich denke darüber nach, das Trainerdiplom zu erwerben. Arosa mag ich

wo ich geboren wurde. Als Erwachsener kehrte ich auf die Atlantikinsel zurück und

besonders in der Zwischensaison, wenn es zur Oase der Ruhe wird. Und im Winter bin

zog dann weiter in die Schweiz. In Arosa gefällt es mir sehr. Am liebsten wandere ich

ich vor der letzten Skiabfahrt gerne in der Sithütte. Der Sitburger dort ist legendär gut.»

hinauf zum Älplisee, da ist es ruhig, und man ist inmitten unberührter Natur.»

Alain Ayer, 2nd Chief Technician, qualified mason and foreman, former professional

Roberto Pereira, Janitorial Technology, previously self-employed in South Africa,

ice hockey player, with the Kulm since 2003

with the Kulm since 2008

“The building services department has a good team, and we complement each other

“I am the all-rounder here, and I’m always there when there’s a problem. I am happy

perfectly with our various skills. I can apply everything I’ve experienced and learnt

being outside, even in the winter when I’m out and about with the snow blower around

in my life. I have even remained faithful to the game of ice hockey, as I train up

the hotel. That’s fun. My parents emigrated from Madeira to South Africa, where I was

the juniors of EHC Arosa, and I’m thinking of studying for my coaching diploma.

born. As an adult I returned to the Atlantic island and then moved on to Switzerland.

I especially like Arosa in the off-season when it becomes an oasis of peace. In the

I like it very much in Arosa. What I like most is hiking up to the Älplisee (lake); it’s

winter I like to be in the Sit-Hütte restaurant before the last ski descent. The Sit-burger

quiet there and surrounded by unspoilt nature.”

there is legendary.” Christian Meier, technischer Leiter, gelernter Schreiner und Hauswart mit eidg.

Christine Stefania, 1. Hausdame, gelernte Hotelfachassistentin, seit 2011 im Kulm

Fachausweis, seit 2000 im Kulm

«Zimmerservice, Lingerie, Wäscherei, Reinigung und Blumenschmuck sind die Auf-

«Mal bin ich Elektriker, mal Sanitärinstallateur, mal Schreiner. Ich muss mich in den

gaben unseres 30köpfigen Teams in der Hauswirtschaft, das ich leiten darf. Es ist ein

verschiedensten Fachgebieten gut auskennen. Das Hotel ist mir ans Herz gewachsen,

vielseitiger Job. Persönlich mag ich speziell die Juniorsuiten – schöne, grosszügige

vor allem der Spa mit seiner sensationellen Aussicht. Mein Wandertipp: hinauf ins

Zimmer mit herrlicher Aussicht. Arosa ist schlicht phantastisch. Ich mag den Sommer,

Walserdorf Medergen, eine mittelschwere Bergtour, die wir auch mit den Gästen

die Natur, den Wald und seinen Duft, am liebsten auf einem Spaziergang auf dem

machen.»

Eichhörnchenweg.»

Christian Meier, Technical Director, qualified carpenter and caretaker with a Swiss

Christine Stefania, Head Housekeeper, trained in hotel management, with the Kulm

diploma, with the Kulm since 2000

since 2011

“Sometimes I’m an electrician, sometimes I’m a plumber, sometimes I’m a carpenter.

“Our 30+ strong housekeeping team that I have the pleasure of managing is respon-

I have to know my way around a variety of subject areas. The hotel has grown dear

sible for room service, lingerie, laundry, cleaning and flower arrangements. It is quite

to me, especially the spa with its sensational view. My hiking tip: up into the Walser

a versatile job. Personally, I am especially fond of the junior suites – large, spacious

village of Medergen;it is a moderate hike that we also take the guests on.”

rooms with a magnificent view. Arosa is simply fantastic. I like the summer, nature, the forest and its fragrances, preferably on a walk down the Eichhörnchenweg (Squirrel Path).”

7


8


HANDMADE

IN

I T A L Y.

IMPRESSUM HERAUSGEBER: Frehner Consulting AG, Unternehmensberatung für PR, CH-9014 St.Gallen, Tel. +41 (0)71 272 60 80, info@frehner-consulting.com GESAMTLEITUNG: Natal Schnetzer PRODUKTION UND INSERATEMARKETING: MetroComm AG, CH-9000 St.Gallen, Tel. +41 (0)71 272 80 50, info@metrocomm.ch CHEFREDAKTOR: Dr. Stephan Ziegler TEXTE: Urs Fitze FOTOS: Tiziana Secchi, zVg PROJEKTKOORDINATION AROSA KULM HOTEL: André Salamin ANZEIGENLEITUNG: Ernst Niederer GESTALTUNG: Manuela Lupi Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung der MetroComm AG. Dezember 2013

Vin o t h e k B ran c aia, S e e f e l ds t ras s e 29 9, CH - 80 08 Zü ric h, Te l. 04 4 422 4 5 22 o f f ic e @ vin o t h e k- b ran c aia.c h, w w w.vin o t h e k- b ran c aia.c h

Arosa Kulm Hotel & Alpin Spa, Innere Poststrasse, CH-7050 Arosa, Switzerland, Tel. +41 (0)81 378 88 88, Fax +41 (0)81 378 88 89, info@arosakulm.ch, www.arosakulm.ch

Wi ll unter nt einem in D h, Wir biet bieten alles Dach, was Wintersport zum Highlight macht!

Während der Wintersaison sind wir täglich von 8.30 - 18.00 Uhr für Sie da. info@schmidsport.ch | www.schmidsport.ch | 081 377 25 95 10


Team Alexander Schäfer, Verwaltungsleiter, gelernter Hotelkaufmann, seit 2003 im Kulm

Mamdouh Wasfy, Gastgeber, gelernter Hotelfachmann, seit 1995 im Kulm

«Das Hotel, das ist das pure Leben, jeder Tag ist anders, auch hinter den Kulissen,

«Gastgeber zu sein, das ist eine Berufung, kein Beruf. Ich bin am liebsten bei meinen

wo ich als Verwaltungsleiter mich vor allem um die Buchhaltung und das Controlling

Gästen. Wir haben hier 80 Prozent Stammgäste, mit den allermeisten bin ich gut

kümmere. Ich arbeite gern mit Zahlen, aber manchmal fehlt mir der direkte Kontakt

bekannt. Arosa, das ist eine heile Welt, ein Stück Paradies für alle Generationen, das

zum Gast ein wenig. Arosa liegt am Talende, wer hierherkommt, geht nicht weiter.

ich als Paraglider auch aus der Vogelperspektive bewundere. Auf Skiern mag ich die

So ist auch mir ergangen. Gerne bin ich am Älplisee; das Wasser, die Felsen, die sich

Talabfahrt vom Weisshorn über die Mittelstation sehr.»

darin spiegeln, schaffen eine einmalige Atmosphäre.» Mamdouh Wasfy, Host, qualified and fully trained hotel manager, with the Kulm Alexander Schäfer, Head of Administration, trained in hotel management, with the

since 1995

Kulm since 2003

“Being a host is a calling, not a profession. I am happiest when I am with my guests.

“The hotel, that’s real life. Every day is different, even behind the scenes, where I am

80 percent of our guests here are regulars, and I know most of them. Arosa is an

primarily occupied as Head of Administration with accounting and controlling. I enjoy

idyllic world, a piece of paradise for all generations to enjoy, which as a paraglider

working with figures, but sometimes I miss the direct contact with the guests a little.

I can also admire from a bird’s perspective. When skiing, I really like the slope from

Arosa lies at the end of the valley; those who come here don’t go any further. That

Weisshorn to the middle station.”

was the case with me. I like spending time at the Älplisee (lake); the water, the crags that reflect in the limpid pool, create a unique atmosphere.”

Claudia Muschalik, Personalleiterin, gelernte Reiseverkaufsfachfrau, seit 2000

Christian Henninger, Empfangschef, gelernter Hotelkaufmann, seit 2012 im Kulm

im Kulm

«In meinem Beruf dreht sich alles ums Wohlfühlen des Gastes, dazu zählt auch, ein

«Ich kümmere mich um die anderen Gäste, wie ich sie gerne nenne: das Personal.

Gespür zu entwickeln, wenn etwas nicht stimmt, was vielleicht nicht gleich ausge-

Ich empfange die Angestellten am ersten Tag wie einen Hotelgast, ich kümmere mich,

sprochen wird, und dafür besorgt zu sein, dass es behoben wird. Arosa, das heisst für

ich schule und fördere sie, so, wie ich auch selbst hier immer gefördert worden bin.

mich, mitten in der Natur zu leben und zu arbeiten. Was gibt es Schöneres? Vielleicht

Ich lebe als Norddeutsche seit 1998 in Arosa und bin einfach geblieben, weil man

den Nachmittag auf einem Liegestuhl der zahlreichen Hütten zu verbringen und das

gleich das Gefühl hat, angekommen zu sein. Ich liebe das Nachtrodeln vom Prätschli

Leben kulinarisch zu geniessen.»

hinunter zum Obersee und das Skifahren.» Christian Henninger, Head of Reception, trained in hotel management, with the Claudia Muschalik, HR Manager, qualified holiday sales specialist, with the Kulm

Kulm since 2012

since 2000

“In my profession everything revolves around the well-being of the guest, including

“I look after the ‘other guests’, as I like to call them: the staff. I welcome the employees

developing a sense for when something isn’t right, which perhaps isn’t expressed

on the first day like I would do a hotel guest; I look after them, I train them and

right away, and then to ensure that it’s remedied. Arosa for me means living and

encourage them, in the same way I have always been encouraged here. I am from

working in the heart of nature. What could be better? Maybe spending an afternoon

the north of Germany and have been living in Arosa since 1998, because one

on a deck chair in one of the numerous lodges and enjoying the culinary delights life

immediately has the feeling of having arrived. I love wandering in the evening from

has to offer.”

the Prätschli down to the Obersee (lake) and to go skiing.”

11


Team Sabine Steppacher, stellv. Empfangschefin, gelernte Hotelfachfrau, seit 2011 wie-

Anja Remmert, Floristik, «Kultur im Kulm» und Grafik, eidg. dipl. Meisterfloristin,

der im Kulm

seit 2009 im Kulm

«Manchmal kann es recht hektisch werden in unserem Betrieb, und da gilt am Empfang

«Es macht mir viel Freude, durch die floralen Arrangements und Dekorationen im Hotel

vor allem eines: Ruhe bewahren, den Gast nichts von der Hektik spüren lassen. Ich

dazu beitragen zu dürfen, dass unsere Gäste sich im Kulm zu Hause fühlen. Beim

mag dieses Hotel sehr, seine Modernität, die familiäre Atmosphäre. Ich bin immer

Programm <Kultur im Kulm> möchten wir sie mit wechselnden literarischen und mu-

wieder nach Arosa gekommen, denn Arosa kann süchtig machen. Ich wandere gern,

sikalischen Highlights verwöhnen und ihnen regionale Besonderheiten wie die Kultur

etwa über die Maienfelder Furgga nach Davos; eine wunderschöne, anspruchsvolle

der Walser vorstellen. Ich liebe Arosa, es ist ein toller Ort, der die Traditionen wahrt und

Bergtour.»

gleichzeitig innovativ in die Zukunft schreitet. Mein Lieblingsort ist der Schwellisee.»

Sabine Steppacher, Deputy Head of Reception, trained in hotel management, with

Anja Remmert, Floristry, “Culture in the Kulm” and Graphics, expert florist with a

the Kulm again since 2011

Swiss diploma, with the Kulm since 2009

“It can sometimes get quite hectic in our business, and that is when one thing is

“It gives me a huge sense of pleasure knowing that I help make our guests feel at

more important than anything else at reception: keep calm, don’t let the guest sense

home in the Kulm with the floral arrangements and decorations around the hotel.

the unease of the hustle and bustle. I like this hotel very much, its modern feel, the

With the ‘Culture in the Kulm’ programme we treat them to a varied programme of

family atmosphere. I’ve always come back to Arosa, because Arosa can be addictive.

literary and musical highlights, and introduce them to regional characteristics such

I like to go hiking, for example, over the Maienfelder Furgga to Davos; a beautiful, and

as the Walser culture. I love Arosa, it is a wonderful place that preserves traditions

quite challenging mountain tour.”

and at the same time moves forward into the future through innovation. My favourite place is the Schwellisee (lake).”

Elena Zegg, Reservationsleiterin, Handelsmittelschule mit Berufsmatur, seit 2011

Reto Hofmann, F&B Manager, gelernter Koch und Hotelfachmann, seit 2011 im Kulm

im Kulm

«Wein war schon immer mein Hobby, jetzt ist es zu meinem Beruf geworden. Auf

«Wir haben hier über 80 Prozent Stammgäste. Sie buchen in aller Regel individuell,

meiner Weinkarte finden sich neben den Klassikern viele regionale Weine aus der

sei es am Telefon oder elektronisch, oft wird der nächste Urlaub schon während

Bündner Herrschaft und Entdeckungen aus allen Weinregionen, etwa dem Friaul, eine

des Aufenthaltes reserviert. Das schafft eine enge Kundenbindung, man kennt und

wahre Fundgrube herrlicher Weine. Im Trend sind zur Zeit Bordeaux-Weine, nachdem

schätzt sich. In Arosa fühle ich mich wohl, ich mag das Dörfliche. Am liebsten bin ich

einige Jahre die spanischen die Szene beherrscht hatten. Arosa ist bodenständig

sommers wie winters auf dem Weisshorn.»

und dörflich geblieben. Und in Arosa wird Eishockey gespielt. Ein Matchbesuch im Stadion sei empfohlen: Die Stimmung ist phantastisch.»

Elena Zegg, Head of Reservations, graduated from business school with a professional baccalaureate, with the Kulm since 2011

Reto Hofmann, F&B Manager, qualified chef and hotel manager, with the Kulm

“More than 80% of guests here are regular guests. As a rule they book individually,

since 2011

whether by telephone or e-mail; they often already book their next holiday during

“Wine has always been my hobby, now it has become my profession. In addition to

their stay. This creates close customer loyalty; we know and appreciate one another.

the classics, my wine list contains many regional wines from the Grisons and discov-

I feel right at home in Arosa. I like its village character. What I enjoy most is being on

eries from all wine regions, such as the Friuli, a real treasure trove for magnificent

the Weisshorn, in the summer or winter.”

wines. The trend at the moment is for wines from Bordeaux, after the Spanish wines which dominated the scene for several years. Arosa has remained down to earth and retained its village character. They play ice hockey in Arosa. I recommend watching a game at the stadium... the atmosphere is fantastic.”

12


13


Team

Fabian Weber, Einkauf und F&B-Controlling, gelernter Koch, Barfachmann und

Agnes Henninger, F&B-Assistentin und Events, gelernte Hotelfachfrau, seit 2012

Kaufmann, seit 2012 im Kulm

im Kulm

«Ich bin für die Beschaffung des ganzen Werbematerials zuständig, vom Kugel-

«Ich bin zuständig für die Organisation und Planung der Veranstaltungen und Grup-

schreiber bis zu den Servietten, und kümmere mich um das Controlling im Food &

penbuchungen im Hotel: Hochzeiten, Vereinsanlässe, Firmenjubiläen, Seminare,

Beverage. Damit bin ich mit allen Abteilungen in regem Kontakt. Ich bin in Arosa auf-

Gruppenausflüge. Vom Blumenschmuck über die Menügestaltung bis zum Rahmen-

gewachsen und nach kurzer Zeit im Unterland und Ausland wieder zurückgekehrt.

programm reicht die Palette meiner vielseitigen Tätigkeit. Mein Mann und ich sind

Ich liebe dieses Dorf. Und natürlich die Berge und den Schnee. Meine liebste Abfahrt

sehr spontan nach Arosa gekommen, und wir fühlen uns sehr wohl hier. Der perfekte

führt abseits der markierten Pisten von Arosa hinunter nach St.Peter-Molinis.»

Ort für eine junge Familie. Es gibt wenig Sachen, die mir mehr Ruhe bringen, als eine Winterwanderung hier in der Aroser Bergwelt.»

Fabian Weber, Purchasing and F & B Controlling, qualified chef, bar specialist and trained in business management, with the Kulm since 2012

Agnes Henninger, F & B Assistant and Events, trained in hotel management, with

“I am responsible for the procurement of all promotional material, from pens to

the Kulm since 2012

serviettes, and I also look after the Controlling in Food & Beverage. In the process

“I am responsible for organising and planning events and group bookings in the

I am in close contact with all departments. I grew up in Arosa, and returned after a

hotel: weddings, club events, company anniversaries, seminars, group excursions.

short time in the lowlands and abroad. I love this village. And of course the mountains

The range of my diverse activities extends from the floral decorations to creating the

and the snow. My favourite descent leads down from Arosa to St. Peter-Molinis off-piste.”

menu to the supporting programme. My husband and I came to Arosa quite spontaneously, and we feel very much at home here. The perfect place for a young family. There are few things more peaceful than a winter hike here in the Arosa mountains.”

14


UNIQUE JEWELRY

THESE STUNNING AND UNIQUE EARRINGS MOUNTED IN 18K RED GOLD F E AT U R E S O M E O F N AT U R E ’ S F I N E S T G E M S .

N AT U R A L FA N C Y P I N K D I A M O N D S T O TA L I N G 1 9 . 9 3   C T S . FORM BEAUTIFUL DROPS COMPLIMENTED BY BEZEL SET ROUND PINK DIAMONDS.

B A H N H O F S T R A S S E 25 8001 Z U R I C H W W W. L A — S E R L A S . C H     P H O N E +   4 1 4 4 2 1 2 0 6 0 8 


Arosa Kulm Hotel & Alpin Spa 2014  

Arosa Kulm Hotel & Alpin Spa 2014

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you