__MAIN_TEXT__

Page 1

Der Andermatter WINTER 2012/2013

WINE & DINE ACTIVITIES & ATTRACTIONS ENTERTAINMENT SHOPPING


1/2008

SGC Journal SSC

Spot on!

D, E, J

Das Hallenstadion-Magazin | nr. 5 | 2009

fahren

GLACIER EXPRESS

1

Bordmagazin 2009/2010

Focus

Mehr Beteiligungsmöglichkeiten, mehr Breitenwirkung – www.swiss-knife.org

Mit den Appenzeller Bahnen

Forum Junger Chirurgen (FJC)

Kundenmagazin 2008

50

Fast Track Chirurgie Michael Zünd Walter Kolb

Tausendundeine Hand

ANNI DEI SOGNI SVIZZERI DEL CIOCCOLATO

50 JAHRE SCHWEIZER SCHOKOLADENTRÄUME

WSL-Institut für Schneeund Lawinenforschung SLF

Ein Blick hinter die Kulissen

swiss knife 2009; 1 (february)

ALLEGRA IN ST. MORITZ Celebrations

downhill

Ausgabe 2010

Event-Magazin

Das Magazin von Davos Klosters Mountains

by Panorama Resort & Spa

reisezeit

Art. Nr. 50.12.

Education

Ausgabe 2009/2010

Information

Das Reisemagazin für Entdecker und Geniesser Dezember 00

Das Magazin. The Magazine.

Winterzauber

Spielplatz in den Bergen Familienberg Madrisa

Erlebnisse im Schnee.

12 Tonnen Pow

Fachwissen und Fachkönnen auf höchstem Niveau Brautmode Special Leicht, sexy und verführerisch

Pistenfahrzeuge am Jakobshorn

er

Hochzeitsplanung Checkliste, Tipps und Adressen

© EIN PRODUKT DER FREHNER CONSULTING

Feiern auf dem Lande Bergidylle in Stadtnähe

Apérohäppchen Von klassisch bis modern

Sicherheit kommt zuerst Das letzte Wort

haben die Pisten wärter

ES LOHNT SICH. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland.

Davos Parsenn, Bild: Bodo Rüedi davos_klosters–09.indd 1

18.09.09 10:11

Auch das Magazin, das Sie in Händen halten, hat die Frehner Consulting AG realisiert. Neben über tausend anderen. Wenn Sie Interesse an einem inseratefinanzierten Imagemagazin haben, sprechen Sie mit uns.

Zürcherstr. 170, CH-9014 St.Gallen, Tel. +41 (0)71 272 80 50, info@frehner-consulting.com


EDITORIAL

Bernhard Russi ist ein Ur-Andermatter. Als Skirennfahrer machte er eine Weltkarriere und ist dem Skisport bis heute eng verbunden. Russi ist Verwaltungsrat und Botschafter von Andermatt Swiss Alps.

Bernhard Russi is a native Andermatter. He had a worldclass career as a ski racer and remains today in close contact with skiing. Russi is on the Board of Directors of Andermatt Swiss Alps and also serves as its ambassador.

Wandel

Change

Liebe Leserinnen und Leser

Dear readers

Wer vor einem Jahrzehnt zum letzten Mal in Andermatt war und jetzt wiederkehrt, wird sich verwundert die Augen reiben – über die Grossbaustelle am Platz des ehemaligen Grand Hotels Bellevue, über den riesigen Bauplatz auf dem einstigen Waffenplatzgelände oder den eben fertiggestellten Golfplatz, vielleicht mehr noch aber über den Wandel im Dorfkern: renovierte Gebäude allenthalben, da und dort ein Neubau, neue Geschäfte neben den bewährten Betrieben, ein lebendiges Dorfleben in Vereinen und Gaststätten. Andermatt hat sich gewandelt – und ist sich treu geblieben. Das freut mich am meisten an der aktuellen Entwicklung mit einem Ausbau der Bettenkapazität und der touristischen Infrastruktur, die Andermatt und das Urserental zu einer der touristischen Topdestinationen in der Schweiz machen wird.

If you were last in Andermatt a decade ago and were now to return, you would be astonished – about the large construction site where the Grand Hotel Bellevue once stood, about the gigantic construction site at what used to be the Waffenplatz field, and about the recently completed golf course – but maybe even more about the changes in the heart of the village: renovated buildings everywhere, here and there a new building, new shops alongside long-time establishments, vibrant village life in associations and restaurants. Andermatt has changed – and has remained true to itself. That is what most pleases me about the current development, with expansion of bed capacity and the tourism infrastructure, which will turn Andermatt and the Urseren valley into a top tourist destination in Switzerland.

Ich wünsche Ihnen viel Lesevergnügen mit dem «Andermatter».

I hope you enjoying reading about the «Andermatter».

Ihr Bernhard Russi

Yours truly, Bernhard Russi

Impressum Herausgeber: Andermatt Swiss Alps AG, CH-6460 Altdorf | Gesamtrealisation: MetroComm AG, CH-9014 St.Gallen, Tel. +41 (0)71 272 80 50, info@metrocomm.ch | ­Gesamtleitung: Natal Schnetzer | Chefredaktor: Dr. Stephan Ziegler | Texte: Urs Fitze, zVg | Fotos: Philipp Baer, zVg | Gestaltung: Tammy Rühli | Druck: Sonderegger­ Druck AG, ­CH-8570 Weinfelden | Auflage: 5000 Exemplare. ­Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung von Andermatt Swiss Alps Dezember 2012 ANDERMATTER

WINTER 2012 Andermatt Swiss Alps AG, Gotthardstrasse 12, CH-6460 Altdorf, Tel. +41 (0)41 874 88 88, Fax +41 (0)41 874 17 07, info@andermatt-swissalps.ch, www.andermatt-swissalps.ch

3


4

CONTENTS

Inhalt

WINTER 2012

6

WINE & DINE

Orient in Andermatt: Mittelmeer-Küche mit orientalischen Akzenten bietet das Restaurant Toutoune

Gut essen in und um Andermatt: Fünf Restaurants, die einen Besuch lohnen

12

SHOPPING

Shoppingtipps in allen Preisklassen in Andermatt: Von 4.50 Franken bis zu einer Million

16

NATURE

Auf Schusters Rappen im Winter: Im Urserental gibt es gleich fünf markierte Wanderwege

18

ACTIVITIES & ATTRACTIONS

Viel Programm für Familien: breites Angebot an Aktivitäten auch abseits der Pisten

22

ENTERTAINMENT

Jamsessions, Biergenuss, Tanzen: Die besten Ausgehtipps für Andermatt, Altdorf und Luzern

26

PEOPLE

Lara Gut, 21, Skirennfahrerin: «Man muss die Gotthard-Region gesehen haben»

28

NEIGHBOURS

Zu Besuch bei Nachbarn: Brig und Chur lassen sich von Andermatt aus bequem erreichen

Königin des Schweizer Tourismus: Luzern ist eine der bestbesuchten Destinationen der Schweiz

16

34

28

34

HOTELS & REAL ESTATE

Lodernde Kamine und verschneite Landschaften: das Gebäude «Steinadler» im neuen Resortzentrum

Walliser Stadel – modern interpretiert: das Gebäude «Hirsch» im Zentrum des neuen Dorfteils

38

SKIING IN ANDERMATT

Ein Skiberg für alle: Für die Bergbahnen in Andermatt und Sedrun stehen Änderungen ins Haus.

42

ART & CULTURE

«Jedes Bild entsteht im Kopf»: Landschaftsfotograf Andreas Butz erklärt, wie gute Aufnahmen gelingen

ANDERMATTER


CONTENTS

5

Contents 6

18

22

ANDERMATTER

ACTIVITIES & ATTRACTIONS

Lots of activities for families: a broad array of activities even off the slopes

24

ENTERTAINMENT

Jam sessions, beer drinking, and dancing: The best nightlife tips for Andermatt, Altdorf, and Lucerne

27

PEOPLE

Lara Gut, 21, ski racer: «The Gotthard region is a must see»

30

NEIGHBOURS

A visit to our neighbours: Brig and Chur can easily be reached from Andermatt

Queen of Swiss Tourism: Lucerne is one of Switzerland’s most visited cities

33

HOTELS & REAL ESTATE

Blazing fireplaces and snow-covered landscapes: the «Steinadler» building in the new resort centre

Valais barn – with a modern twist: the «Hirsch» building in the heart of the new part of the village

40

SKIING IN ANDERMATT

One ski area for everyone: For the mountain railways in Andermatt and Sedrun, changes are about to take place

43

ART & CULTURE

«Every picture starts in the head»: Landscape photographer Andreas Butz explains how good photographs come about

12

7

WINE & DINE

Middle East in Andermatt: At Restaurant Toutoune, Mediterranean cuisine with Middle Eastern accents is offered

20

Good food in and around Andermatt: Five restaurants that are worth a visit

14

SHOPPING

Shopping tips for all price categories in Andermatt: From CHF 4.50 up to CHF 1 million

17

NATURE

On foot through the winter: There are five marked trails in the Urseren valley alone

WINTER 2012


6

WINE & DINE

Ein Hauch Orient in Andermatt Mittelmeer-Küche mit orientalischen Akzenten bieten David und Palmira Shani im Restaurant Toutoune in Andermatt.

David Shani kocht gerne, und es hat ihn schon immer gestört, dass in den allermeisten Restaurants Küchen und Gasträume voneinander getrennt sind. Mit dem Restaurant Toutoune in Andermatt, das er zusammen mit seiner Frau Palmira vor fünf Jahren in den ehemaligen Räumlichkeiten eines Detailhändlers einrichten liess, hat er sich den Traum einer offenen Küche erfüllt. Seither können die Gäste ihm dabei zusehen, wenn er und sein Team eine der orientalischen Spezialitäten zubereiten. Nicht nur mit der

offenen Küche setzt Shani Akzente, sondern auch mit den Speisen. Er bringt das Mittelmeer und den Orient auf den Teller: frischen Fisch, Meeresfrüchte, Falafel, Lammspiesse auf Safranreis, um nur einige Speisen zu nennen. Dazu zählen auch die orientalischen Abende mit einem riesigen Speisebuffet und einer Bauchtänzerin. Die Termine 2013: 14. Januar, 28. Januar, 11. Februar, 10. März und 24. März.

1

2

www.restaurant-toutoune.com

1. Das «Toutonne» in den ehemaligen Räumlichkeiten eines Detailhändlers. 2. Shani bringt das Mittelmeer und den Orient auf den Teller.

WINTER 2012

ANDERMATTER


WINE & DINE

A touch of the Middle East in Andermatt At Restaurant Toutoune in Andermatt, David and Palmira Shani offer Mediterranean cuisine with Middle Eastern accents

David Shani likes to cook, and it has always bothered him that in most restaurants, the kitchen is separated from the dining room. He realised his dream of an open kitchen with Restaurant Toutoune in Andermatt, which he and his wife Palmira opened five years ago on the site of a former retail shop.

1

There, guests can watch as he and his team prepare Middle Eastern specialities. Shani makes his mark not just with the open kitchen but also with the food. He brings the Mediterranean and the Middle East together on the plate: fresh fish, seafood, falafel, and lamb shish kabob on saffron rice, to name

but a few dishes. Toutoune also offers Middle East evenings, with an enormous buffet and a belly dancer. The dates in 2013: 14 January, 28 January, 11 February, 10 March, and 24 March. www.restaurant-toutoune.com

2

1. Shani realised his dream of an open kitchen with Restaurant Toutoune. 2. The ÂŤToutonneÂť is located on the site of a former retail shop.

ANDERMATTER

WINTER 2012

7


8

WINE & DINE

1. Das Thai Garden im Hotel Astoria Luzern gehört zu den besten Schweizer Asien-Restaurants. 2. Die einstige Offiziers­ messe im Castelgrande/ Bellinzona ist heute ein Luxusrestaurant. 3. Francesco Coldesina, Gastgeber im «Bären».

WINTER 2012

ANDERMATTER


WINE & DINE

Gut essen in und um Andermatt Fünf Restaurants in der Gotthard­region, die einen Besuch lohnen.

Andermatt: Bären Küchenchef Guerino Coldesina setzt neue gastronomische Akzente in Andermatt mit einer authentischen Küche, die traditionelle Gerichte aus dem Tessin und den Schweizer Bergen modern interpretiert. Das kommt, etwa im Falle der Rösti mit Kalbsleber, ganz hervorragend an und macht den Schwarzen Bären zu einer der besten kulinarischen Adressen im Urnerland. Sehr gute Weine. Restaurant Bären, Gotthardstrasse 137, 6490 Andermatt, 041 887 03 03. Bellinzona: Castelgrande Die einstige Offiziersmesse im Castelgrande dient nach dem Umbau als Luxusrestaurant. Dunkle Sitzmöbel, gedämpftes Licht und leise Töne charakterisieren das Lokal, in dem die mediterrane Küche nun auch für Zivilisten zelebriert wird. Im gleichen Gebäude hat man auch ein rustikales Grotto eingerichtet, ausserdem gibt es Banketträume und eine einladende Aussichtsterrasse. Ristorante Castelgrande, Salita al Castello, 500 Bellinzona, Tel. 091/814 87 81, www.ristorantecastelgrande.ch.

1

ANDERMATTER

Chur: Restaurant Basilic Eine der besten kulinarischen Adressen findet sich hoch über der Altstadt. Die Aussicht ist traumhaft. Das mit 12 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnete Restaurant bietet eine Küche mit lokalen Spezialitäten und einigen internationalen Gerichten. Restaurant Basilic, Susenbühlstrasse 43, 7000 Chur, Tel. 081 253 00 22, www.basilic.ch.

Brig: Restaurant Simplon Im sympathischen Ambiente eines Bistros lässt es sich vorzüglich speisen. Die Küche ist erfrischend-modern, die Kreationen zeugen von kulinarischer Phantasie. Sehr kompetente Bedienung. Ausgezeichnete Weine aus dem Wallis. Restaurant Simplon, Sebastiansplatz 6, 3900 Brig-Glis, Tel. 027 922 26 00, www.hotelsimplon.ch.

Luzern: Astoria Thai Garden Das Thai Garden im Luxushotel Astoria gehört zu den besten Asien-Restaurants der Schweiz. Die Speisen sind von allerhöchster Qualität, das königlich-thailändische Ambiente lässt einen vergessen, im Herzen der Schweiz zu sein. Restaurant Thai Garden, Hotel Astoria, Pilatusstrasse 29, 6002 Luzern, Tel. 041 226 88 88, www.thaigarden-luzern.ch.

2

3

WINTER 2012

9


10

WINE & DINE

1

2

Good food in and around Andermatt Five restaurants in the Gotthard region that are worth a visit.

Andermatt: Bären Chef Guerino Coldesina is making his mark in Andermatt with authentic cuisine, reinterpreting traditional dishes from Ticino and the Swiss mountains, like Rösti (Swissstyle hash browns) with calves liver. As a result, the Schwarzer Bären has become one of the top culinary destinations in the Uri region.Very good wines.Restaurant Bären, Gotthardstrasse 137, 6490 Andermatt, 041 887 03 03.

Bellinzona: Castelgrande The renovated former officers’ canteen in Castelgrande is now a luxury restaurant. Dark seating, subdued lighting, and quiet tones characterise the restaurant, where Mediterranean cuisine is now celebrated for civilians as well. A rustic grotto was created in the same building, which also offers banquet rooms and an inviting panoramic terrace. Ristorante Castelgrande, Salita al Castello, 500 Bellinzona, Tel. 091 814 87 81 www.ristorantecastelgrande.ch. Chur: Restaurant Basilic One of the top culinary destinations is located high above the old town. The view is

spectacular.The restaurant, which was awarded a score of 12 by Gault Millau, offers cuisine with local specialties and several international dishes. Restaurant Basilic, Susenbühlstrasse 43, 7000 Chur, Tel. 081 253 00 22, www.basilic.ch. Lucerne: Astoria Thai Garden The Thai Garden in the luxury hotel Astoria is one of Switzerland’s top Asian restaurants. The food is of the highest quality, and the royal Thai ambience can make you forget that you’re in the heart of Switzerland. Restaurant Thai Garden, Hotel Astoria, Pilatusstrasse 29, 6002 Lucerne, Tel. 041 226 88 88, www.thaigarden-luzern.ch. Brig: Restaurant Simplon Dine exquisitely in a relaxed bistro environment.The cuisine is refreshingly modern, the creations show culinary fantasy. Very accomplished service. Outstanding wines from Valais.Restaurant Simplon, Sebastiansplatz 6, 3900 Brig-Glis, Tel. 027 922 26 00 www.hotelsimplon.ch.

WINTER 2012

ANDERMATTER


WINE & DINE

3

1. Guerino and Francesco Coldesina  are making their mark at the «Bären»  in Andermatt. 2. The former officers’ canteen in Castel­ grande/Bellinzon is now a luxury restaurant. 3. The Thai Garden in the Hotel Astoria, Lucerne, is one of Switzerland’s top Asian restaurants.

ANDERMATTER

WINTER 2012

11


12

SHOPPING

Von 4.50 Franken bis zu einer Million Shoppingtipps in allen Preisklassen in Andermatt.

4.50 Franken Uri-Stierli: herrliches Anisgebäck in Form eines Wappens mit dem Urner Stier, mit Nussoder Mandelfüllung. Bäckerei Baumann, Gotthardstrasse 49, 6490 Andermatt, Tel. 041 887 12 58 24.50 Franken 1 kg Alpkäse von der Alp Galenstock am Furkapasse, ein milder, sehr feiner Halbhartkäse, der das von wildem Lauch geprägte Ter-

WINTER 2012

roir erahnen lässt. Erhältlich bei Bunaluna by Urner Gnuss, Gotthardstrasse 59, 6490 Andermatt, Tel. 041 887 08 80 150 Franken Bergkristallgruppe Aaremassiv, leicht rauchig, aus dem Quellgebiet der Reuss, erhältlich bei Bänz Simmen, Kiosk 61, Gotthardstrasse 61, 6490 Andermatt, Tel. 041 887 00 50

ANDERMATTER


SHOPPING

1324 Franken Zweitagesskitour mit Bergführer inkl. Ausrüstung zum Mieten. 1. Tag: Oberalppass (2044 m) – Fellilücke (2478 m), danach 1700 Höhenmeter im Tiefschnee nach Andermatt, 2. Tag Gemsstock (2963 m) – Gafallenlücke – Rotstock (2951 m), herrliche Abfahrt über den oberen Schatzfirngletscher. Alpina Sport AG, Gotthardstrasse 101, 6490 Andermatt, Tel. 041 887 17 88, info@alpinasport.ch

ANDERMATTER

8515 Franken High-End-Skiausrüstung, 6015 Franken, bestehend aus: Schuhe Fischer Vakuum, individuell auf Fuss angepasst, Ski Stöckli O2 mit Salomon-Bindung, Stöcke Stöckli Carbon, Helm Smith Vantage, Skibrille Smith IO, Jacke Mountain Force Traverse, Hose Rider Pant, Unterleibchen Mountain Force, Thermounterwäsche X Bionic, Handschuhe Snowlife heizbar, Socken, Schal, Mütze und Sonnenbrille. Erhältlich (auch günsti-

13

gere Modelle) bei: Meyers Sportshaus, Fam. Urs Portmann, Gotthardstrasse 93, 6490 Andermatt, Tel. 041 887 12 32. Inklusive 7 Tage Privatskiunterricht, pro Tag 4 Stunden: Skischule Andermatt, Tel. 041 887 12 40, sowie 7 Tage Skipass Gotthard Oberalp Arena. 980‘000 Franken 2½-Zi.-Wohnung im Haus Gemse, Sales & Info Center Andermatt Swiss Alps, Gotthardstrasse 2, 6490 Andermatt, Tel. 041 888 78 00

WINTER 2012


14

SHOPPING

From CHF 4.50 up to CHF 1 million Shopping tips for all price categories in Andermatt.

CHF 4.50 Uri-Stierli: wonderful anise biscuit in the form of a crest with the Uri steer, with walnut or almond filling. Bäckerei Baumann, Gotthardstrasse 49, 6490 Andermatt, Tel. 041 887 12 58 CHF 24.50 1 kg of alpine cheese from the Galenstock Mountain at the Furka Pass, a mild, very delicious semi-hard cheese reminiscent of the wild leeks that characterise the terroir

WINTER 2012

from which it comes.Available from Bunaluna by Urner Gnuss, Gotthardstrasse 59, 6490 Andermatt, Tel. 041 887 08 80 CHF 150 Berg crystal from the Aare Massif, slightly smoky, from the area around the source of the Reuss River, available from Bänz Simmen, Kiosk 61, Gotthardstrasse 61, 6490 Andermatt, Tel. 041 887 00 50 CHF 1324 Two-day ski tour with mountain guide, including equipment rental. Day 1: Oberalp Pass (2044 m) – Fellilücke (2478 m), then

1700-metre descent in deep powder to Andermatt. Day 2: Gemsstock (2963 m) – Gafallenlücke – Rotstock (2951 m), magnificent descent via the upper Schatzfirn Glacier.Alpina Sport AG, Gotthardstrasse 101, 6490 Andermatt, Tel. 041 887 17 88, info@ alpina-sport.ch CHF 8515 High-end ski equipment, CHF 6015, consisting of: Fischer Vakuum boots, custom-fitted to each foot, Stöckli O2 skis with Salomon bindings, Stöckli Carbon poles, Smith Vantage helmet, Smith IO goggles, Mountain Force Traverse jacket, Rider Pant pants, Mountain

ANDERMATTER


SHOPPING

15

Force liner, X Bionic thermal underwear, Snowlife heatable gloves, socks, scarf, cap, and sunglasses. Available (including less expensive models) from: Meyers Sportshaus, Fam. Urs Portmann, Gotthardstrasse 93, 6490 Andermatt, Tel. 041 887 12 32 Includes seven days of private skiing lessons, four hours per day: Skischule Andermatt, Tel. 041 887 12 40, as well as a 7-day skipass for the Gotthard Oberalp Arena. CHF 980‘000 2.5-room apartment in Haus Gemse, Sales & Info Center Andermatt Swiss Alps, Gotthardstrasse 2, 6490 Andermatt, Tel. 041 888 78 00

ANDERMATTER

WINTER 2012


16

NATURE

Auf Schusters Rappen durch den Winter Wandern lässt sich auch im Winter. Im Urserental gibt es gleich fünf markierte Wanderwege. Zum Beispiel auf den Nätschen. Hinunter geht es auf dem Schlitten.

Der Oberalppass zählt im Sommer zu den beliebtesten Ausflugsstrecken. Im Winter ist er, wie Gotthard und Furka, geschlossen. Dann wird es ruhig auf der verschneiten Passstrasse, die sich in eindrücklichen Serpentinen hinauf windet. Bis zur Bergstation der Sesselbahn Nätschen ist sie im Winter für die Wanderer geöffnet und wird als Winterwanderweg unterhalten. Die 400 Höhenmeter vom Bahnhof Andermatt aus lassen sich in knapp zwei Stunden überwinden. Für den Rückweg empfiehlt sich die Schussfahrt auf dem sieben Kilometer langen Schlittelweg von Nätschen ins Tal. Die Schlitten können bei der Bergbahn gemietet werden.

Weitere Winterwanderwege im Urserental: Andermatt – March (4 km): Schöne Rundwanderung Andermatt – Hospental (6 km): Gemütlicher Spaziergang auf dem Talboden. Winterwanderweg Stöckli (3 km): Durch die Hochgebirgslandschaft am Oberalppass Realp – Tiefenbach (8 km): Schöne Wanderung vom Talboden in Realp hinauf nach Tiefenbach.

WINTER 2012

ANDERMATTER


NATURE

On foot through the winter

17

1

2

Hiking is a winter activity, too. There are five marked trails in the Urseren valley alone. For example, on the Nätschen mountain. Followed by sledding.

In summer, the Oberalp Pass is one of the most popular excursion destinations. But it’s closed in the winter, just like Gotthard and Furka. That’s when it gets tranquil along the snow-covered pass roads, which snake their way up the mountain. It’s open in winter to hikers as far as the mountaintop station for the Nätschen chairlift and is maintained as a winter hiking trail. It takes about two hours to complete the 400-metre ascent from the Andermatt train station. For the descent, consider sledding down the 7-km-long sled run from Nätschen into the valley. Sleds can be rented from the mountain railway.

ANDERMATTER

Other winter hiking trails in the Urseren valley: Andermatt – March (4 km): Lovely hiking circuit Andermatt – Hospental (6 km): Comfortable walking trail along the floor of the valley Stöckli winter hiking trail (3 km): Through the high mountain landscape at the Oberalp Pass

1. Snowshoes can be rented in Andermatt – it’s fun! 2. Sledding down the 7-km-long sled run from Nätschen into the valley-

Realp – Tiefenbach (8 km): Lovely trail from the floor of the valley in Realp up to  Tiefenbach

WINTER 2012


18

ACTIVITIES & ATTRACTIONS

Viel Programm f端r Familien

WINTER 2012

ANDERMATTER


ACTIVITIES & ATTRACTIONS

Andermatt und das Urserental bieten im Winter auch abseits der Pisten ein breites Angebot an Aktivitäten. Eine Auswahl.

Schlittschuhlaufen Das Natureisfeld findet sich auf dem Gelände des Tennisplatzes, der Eintritt ist frei, Schlittschuhe können gemietet werden. Snacks und Drinks, verschiedene Events: www. snowtown.ch Skifahren/Snowboard Am Nätschen und in Realp mit mehreren anfängertauglichen Pisten kommen vor allem ungeübtere Kinder und Familien auf ihre Kosten. Während die Skischulen dem Nachwuchs das Einmaleins des Schneesports beibringen, haben die Eltern Zeit für

ANDERMATTER

eigene Pistenfreuden. www.skischuleandermatt.ch, www.realp.ch, www.gotthardoberalp-arena.ch Feuer und Eis Mit Schneeschuhen geht es auf gemütlicher, familientauglicher Strecke durch den Gö­ schener Winterwald, danach locken ein Bad unter freiem Himmel im geheizten Holzzuber und ein stärkendes Fondue im Alpstall. Bis Mitte April jeweils Mittwoch, Freitag oder Samstag oder nach Absprache. Kosten: 75 Franken pro Person. Anmeldung und Infos: www.wasserwelten.ch, Tel. 041 887 19 64

Eishockey Der HC Ambri-Piotta ist seit Jahren in der höchsten Schweizer Eishockey Liga vertreten. Die Atmosphäre an den Heimspielen ist grossartig. Spielplan auf www.hcap.ch Fussball Der FC Luzern zählt zu den besten Schweizer Adressen im Fussball. Gespielt wird nach kurzer Winterpause ab Mitte Februar bis Saisonschluss im modernen, familientauglichen Stadion vor einer begeisterten Fangemeinde. www.fcl.ch Talmuseum Sehenswerte Sammlung von Gebrauchsgegenständen und lokalem Kunsthandwerk in einem der schönsten Patrizierbauten Andermatts, Talmuseum Ursern, 6490 Andermatt, Mittwoch bis Sonntag: 16 – 18 Uhr, Tel. 041 887 06 24, www.talmuseum-ursern.ch

WINTER 2012

19


20

ACTIVITIES & ATTRACTIONS

Lots of activities for families Andermatt and the Urseren valley offer a broad array of activities during the winter, even off the slopes. A selection.

WINTER 2012

ANDERMATTER


ACTIVITIES & ATTRACTIONS

Skating There is a natural ice rink on the grounds of the tennis courts. Entrance is free, and skates can be rented.Snacks and drinks, various events:www.snowtown.ch Skiing/snowboarding The Nätschen ski area and Realp feature a number of beginner slopes, meaning that especially children and families without much experience are guaranteed to have a good time.Ski schools are available to teach kids skiing basics, freeing up parents to enjoy the slopes on their own. www.skischuleandermatt.ch, www.realp.ch, www.gotthardoberalp-arena.ch

ANDERMATTER

Fire and ice Go snowshoeing along a cosy, family-friendly trail through the wintry woods of Göschenen, then take an open-air bath in heated wooden tub followed by a hearty fondue in an alpine barn.Until mid-April Wednesdays, Fridays, and Saturdays, or by arrangement. Price:CHF 75 per person.Reservations and information: www.wasserwelten.ch, Tel. 041 887 19 64 Ice hockey HC Ambri-Piotta have been playing in the top-tier Swiss ice-hockey league for years. The atmosphere at home games is terrific. Schedule at www.hcap.ch

Football FC Luzern is one of Switzerland’s top football clubs.Following a brief winter break, matches are played from mid-February through the end of the season in a modern, family-friendly stadium in front of enthusiastic fans. www.fcl.ch Talmuseum Not-to-be-missed collection of articles of daily use and local arts and crafts in one of Andermatt’s most beautiful patrician buildings.4-6 PM, Tel. 041 887 06 24 www.talmuseum-ursern.ch

WINTER 2012

21


22

ENTERTAINMENT

1

Jamsessions, Biergenuss und Tanzen im barocken Kursaal Die besten Ausgehtipps f端r Andermatt, Altdorf und Luzern.

2

WINTER 2012

3

4

ANDERMATTER


ENTERTAINMENT

Andermatt Pinte Musikbar Dance-Bar im Keller des Piccadilly Pub, gemütliches Feuer und gute Musik mit Jamsessions, Gotthardstrasse, 6490 Andermatt, www.younggastro.ch, täglich geöffnet Alte Apothek im Riverhouse Rauchfreie Bar des Restaurant Riverhouse, benannt nach ihrer früheren Nutzung. Hausgemachte Kuchen, alpine Tapas und Apéros, grosse Auswahl an Whiskeys, Livemusik, kostenloser Internetzugang, Gotthardstrasse

1. Discofieber im ehemaligen Kursaal  im Grand Casino Luzern. 2. Buena Vista Bar: Kleine, aber feine Bar  in Altdorf. 1. Pinte Musikbar: Angesagte Dance-Bar  im Piccadilly Pub, Andermatt. 4. Alte Apothek: Bar des Restaurant  Riverhouse, Andermatt, mit Alpin-Chic

ANDERMATTER

58, 6490 Andermatt, www.theriverhouse.ch, täglich geöffnet

dasweisseschaf.ch, www.dasschwarzeschaf. ch, täglich geöffnet

Altdorf

Casineum Discofieber in der phantastischen Atmosphäre des ehemaligen Kursaales im Grand Casino Luzern. Während im Saal getanzt wird, lässt es sich auf der Galerie wunderbar entspannen. Geöffnet Freitag und Samstag 23 bis 04 h, Tel. 041 418 56 56, www.casineum.ch

Buena Vista Bar Kleine, feine Bar in Altdorf, ein Tochterunternehmen der Kleinbrauerei Stiär Biär (Stier Bier). Entsprechend gross ist die Auswahl an in- und ausländischen Bieren, Schützengasse 4/6, 6460 Altdorf, Tel. 041 870 55 25, www.kleinbrauerei.ch, täglich geöffnet Luzern Weisses und schwarzes Schaf Zwei Schwesterbetriebe mit unterschiedlichem Konzept: Das weisse Schaf spricht mit mediterranem Mobiliar und Loungemusik, die Raum lässt fürs Gespräch, eher ein breites Publikum an. Cocktailbar mit grossem Angebot an Drinks, Snacks. Das schwarze Schaf setzt ganz auf Musik, die DJs zielen mit ihren Beats direkt «auf Seele und Herz». Das weisse und das schwarze Schaf, Frankenstrasse 2, 6003 Luzern, Tel. 041 210 43 35, www.

WINTER 2012

23


24

ENTERTAINMENT

Jam sessions, beer drinking and dancing The best nightlife tips for Andermatt, Altdorf, and Lucerne.

Andermatt Pinte Musikbar Dance bar in the basement of the Piccadilly Pub, comfortable fire and good music with jam sessions, Gotthardstrasse, 6490 Andermatt, www.younggastro.ch, open daily Alte Apothek in the Riverhouse Smoke-free bar at the Riverhouse restaurant, named after its earlier incarnation (“Old Chemist’s”)Housemade cakes, alpine tapas and snacks, large selection of whiskeys, live music, free Internet access, Gotthardstrasse 58, 6490 Andermatt, www.theriverhouse.ch, open daily Altdorf Buena Vista Bar Small, fashionable bar in Altdorf, a subsidiary of the microbrewery Stiär Biär (Steer Beer).A correspondingly large selection of domestic and foreign beers, Schützengasse

4/6, 6460 Altdorf, Tel. 041 870 55 25, www. kleinbrauerei.ch, open daily Lucerne Weisses Schaf and Schwarzes Schaf Twin operations with a different concept:The Weisse Schaf (White Sheep), with Mediterranean furniture and low-decibel lounge music, tends to cater to a broader public.Cocktail bar with a wide assortment of drinks and snacks. The Schwarze Schaf (Black Sheep) is devoted entirely to music, with the DJs aiming their beats directly “at heart and soul”.Weisses Schaf and SchwarzesSchaf, Frankenstrasse 2, 6003 Lucerne, Tel. 041 210 43 35, www. dasweisseschaf.ch, www.dasschwarzeschaf. ch, open daily Casineum Disco fever in the fantastic atmosphere of the former Kursaal at the Lucerne Grand Casino. Take a break from dancing in the hall by relaxing in the beautiful gallery.Open Friday and Saturday, 11 PM to 4 AM, Tel. 041 418 56 56, www.casineum.ch

1. Pinte Musikbar: Trendy dance bar in the Piccadilly Pub, Andermatt. 2. Alte Apothek: The bar of the Riverhouse Restaurant in Andermatt with alpine chic. 3. Disco fever in the former Kursaal at the Lucerne Grand Casino. 4. Buena Vista Bar: Small, but fashionable bar in Altdorf

2

WINTER 2012

ANDERMATTER


ENTERTAINMENT

25

1

3

ANDERMATTER

4

WINTER 2012


26

PEOPLE

«Man muss die GotthardRegion gesehen haben» Lara Gut, 21, ist Skirenn­ fahrerin und gilt als eine  der besten ihres Fachs.  Sie ist in Comano aufgewachsen und lebt heute  in Arth.

«Die Gotthard-Region ist einfach wunderschön, ich bin jedes Mal überwältigt. Mehr kann ich gar nicht sagen als: Man muss sie gesehen haben, die Gipfel, die Täler und Dörfer – diesen herrlichen Flecken Erde. Dann weiss man auch die Ruhe zu schätzen, denn der Tourismus hat hier noch lange nicht das Ausmass erreicht wie an vielen anderen Orten der Alpen. Das schätze ich sehr. Dennoch braucht es auch eine weitere Entwicklung.

WINTER 2012

Die Projekte von Andermatt Swiss Alps weisen in die richtige Richtung mit einem nachhaltigen Tourismus, der auch kommenden Generationen ein Auskommen ermöglicht und gleichzeitig die Natur schont. Vom geplanten Ausbau des Skigebietes und dem Bau von Golfplatz und anderen sportlichen Einrichtungen profitiert die ganze Region. Auch meine Heimat, das Tessin, und natürlich insbesondere die obere Leventina. Seit meiner

frühen Kindheit bin ich in Airolo, wo meine Grosseltern leben, auf den Skiern gestanden. Es gibt mir bis heute das Gefühl von Freiheit: der Schnee, der Wind, das Wetter, und ich, alleine unterwegs in der Natur.»

ANDERMATTER


PEOPLE

27

Lara Gut, 21, is a ski racer, considered one of the best in her discipline. She grew up in Comano and now lives in Arth.

«The Gotthard region is a must see» «The Gotthard region is simply beautiful. I’m overwhelmed every time I come. The only thing I can say is: You just have to see it to believe it – the peaks, the valleys, the villages, this magnificent spot on earth. And peace and quiet is appreciated here, since tourism is nowhere near the level that it has reached at many other locations in the Alps. I put a high regard on that. All the same, further development is still needed. The projects by An-

ANDERMATTER

dermatt Swiss Alps are heading in the right direction with sustainable tourism, and this will also make it possible for future generations to make ends meet while preserving nature at the same time. The entire region will benefit from the planned expansion of the ski area and the building of a golf course and other sport facilities. Including my home, Ticino, and of course the upper Leventina in particular. I started skiing at a very early age

in Airolo, where by grandparents live. Skiing has always given me the feeling of freedom: Just me alone, on the way through nature with snow, wind, and weather.»

WINTER 2012


28

Neighbours

Zu Besuch bei Nachbarn Brig und Chur lassen sich von Andermatt aus bequem mit der Bahn in einem Tagesausflug erreichen.

Brig-Glis (12 000 Einwohner, 684 m) Brig lag seit Jahrhunderten an der Schnittstelle wichtiger Fernverkehrsverbindungen. Der mächtige Stockalperpalast, der grösste private Barockbau der Schweiz, erinnert an die Blütezeit der Säumerei über den Simplonpass im 17. Jahrhundert. Der Erbauer, Kas-

WINTER 2012

par Jodok von Stockalper, galt als Fugger der Alpen und brachte es zu einem riesigen Vermögen. Das Bauwerk kann besichtigt werden. Die Führungen finden während der Öffnungszeiten stündlich von 9.30 bis 15.30 Uhr statt. Im herrlichen Garten lässt es sich auf das Schönste entspannen. Die hübsche, von Bausünden weitgehend verschonte Altstadt

lädt zum Shoppen und Verweilen ein. Eine kulinarische Köstlichkeit sind die Rohschinken, die es in Metzgereien und Lebensmittelgeschäften zu kaufen gibt. Empfehlenswert ist ein Ausflug ins nahe Mund, das auf einer herrlichen Sonnenterrasse thront. Hier gedeiht Safran an einem der nördlichsten Punkte Europas. Chur (34 000 Einwohner, 593 m) Seit 5000 Jahren siedeln Menschen auf dem Gebiet von Chur. Damit ist der Graubündner Kantonshauptort die älteste Stadt der

ANDERMATTER


Neighbours

Schweiz – und dank des warmen Föhns, der hier gerne und ausgiebig bläst, jene mit den höchsten Durchschnittstemperaturen. Der «Traubenkocher», wie der Föhn im Volksmund genannt wird, trägt entscheidend dazu bei, dass auf dem Churer Stadtgebiet und in der angrenzenden Bündner Herrschaft einige vorzügliche Weine gedeihen. Die 2000-jährige Rebbaukultur dokumentiert das Churer Weinbaumuseum, wo auch gekostet werden darf. Chur hat auch eine raue Seite. Steile, erosionsgefährdete Bergflanken säumen die Stadt, und wären nicht die seit vielen Jahrhunderten gepflegten Schutzwälder, Chur hätte längst zu existieren aufgehört. Elegant überwindet eine Seilbahn hinauf zum Churer Hausberg, dem Brambrüesch (1600 m), dieses Hindernis, und erschliesst ein beliebtes Naherholungs- und Skigebiet. Die Aussicht von der Bergstation ist phänomenal. Die von

einem breiten Siedlungs- und Industriegürtel gesäumte Altstadt erscheint aus dieser Per­ spektive schon beinahe winzig. Sie ist weitgehend vom Autoverkehr befreit und mit mehreren Hundert Geschäften auch eine schöne Option für einen Einkaufsbummel.

29

1

1. Die hübsche Altstadt Brigs lädt zum  Shoppen und Verweilen ein. 2.Der Stockalperpalast in Brig ist der  grösste private Barockbau der Schweiz. 3. Chur, die älteste Stadt der Schweiz,  ist ideal für einen Einkaufsbummel 4. Chur hat dank des Föhns die höchsten Durschnittstemperaturen aller Schweizer Städte.

2

3

ANDERMATTER

WINTER 2012

4


30

Neighbours

A visit to our neighbours Brig and Chur can easily be reached by train from Andermatt, making for a perfect day trip.

Brig-Glis (12 000 residents, 684 m) For centuries, Brig has been an important transportation hub. The imposing Stockalper Palace, the largest private Baroque building in Switzerland, recalls the heyday of

WINTER 2012

pack animal transportation across the Simplon Pass during the 17th century. The builder, Kaspar Jodok von Stockalper, called Fugger of the Alps, amassed an enormous fortune. The complex is open to visitors.Tours are given each hour from 9:30 AM to 3:30 PM. The magnificent gardens are perfect for relaxing amidst beautiful surroundings. The lovely old town, which was largely spared of «construction sins», is perfect for shopping or whiling away the hours. A culinary delight is cured ham, which can be purchased at butcher

shops and grocery stores. Also worthy of a visit is nearby Mund, which sits atop a magnificent sun terrace, where saffron grows at one of the northernmost points in Europe. Chur (34,000 residents, 593 m) Humans have inhabited the area around Chur for 5000 years. This makes the capital of Graubünden the oldest city in Switzerland and – thanks to the warm alpine wind, the Föhn, which likes to blow through here frequently – the one with the highest avera-

ANDERMATTER


Neighbours

1

2

31

3 4

1. The Stockalper Palace is the largest  private Baroque building in Switzerland.

ge temperatures. The «grape cooker», as the Föhn is called in the vernacular, is the major reason why excellent wine is made in the area around Chur and in the neighbouring Bündner Herrschaft. The 2000-year-old wine-making tradition is documented at the Chur Viniculture Museum (Weinbaumuseum), where wine tastings are also offered. Chur also has a rough edge. Steep mountain slopes under threat from erosion surround the city, and if it weren’t for the protective forests, which have been cared for over many centuri-

ANDERMATTER

es, Chur would have ceased to exist long ago. A funicular elegantly overcomes this obstacle as it winds its way up to the top of Chur’s local mountain, the Brambrüesch (1600 m), opening on to a popular recreation and ski area. The view from the mountaintop station is phenomenal. The old town, which is surrounded by a ring of residential and industrial areas, seems almost minuscule from this vantage. It is largely closed to traffic and, with several hundred shops, also a nice option for a shopping trip.

2. Chur, the capital of Graubünden,  is the oldest city in Switzerland. 3. Chur, the capital of Graubünden,  is the oldest city in Switzerland. 4. The magnificent gardens of the  Stockalper Palace are perfect for relaxing.

WINTER 2012


32

Neighbours

Luzern: Königin des Schweizer Tourismus Luzern ist mit der schmucken Altstadt und der nicht minder attraktiven Umgebung eine der bestbesuchten Destinationen der Schweiz.

Mit dem Kultur- und Kongresszentrum KKL gleich am Hafen, wo die Dampfer anlegen, verfügt Luzern über einen der schönsten Bauten von Jean Nouvel. Es setzt, zusammen mit dem von Santiago Calatrava entworfenen Hauptbahnhof, einen markanten Kontrapunkt zu den traditionellen Hotelbauten auf der gegenüberliegenden Seite der Bucht. Dazwischen: die weltberühmte Kappelbrücke. Die Altstadt am nördlichen Reussufer ist vom Verkehr befreit und lädt zum Bummel ein. In den Gassen sind ganz verschiedene Sprachen zu hören. In vielen Geschäften ist Englisch zur Standardsprache geworden. Natürlich sind viele Weltmarken vertreten, wobei Schweizer Uhren am stärksten vertreten sind.

Viel Betrieb herrscht in einem der meist besuchten Museen der Schweiz, dem Verkehrshaus. Auf 40‘000 sehenswerten Quadratmetern werden zahlreiche Exponate aus der Verkehrsgeschichte gezeigt. Das IMAX bietet die grösste Leinwand der Schweiz. Auf dem Gelände findet sich auch das Hans-Erni-Museum mit einer sehenswerten Werkschau des berühmten Schweizer Künstlers. Weit ruhiger geht es im Gletschergarten zu: Das Naturdenkmal mit Park und Museum versetzt Besucher in Zeiten, als hier subtropische Palmenstrände lagen oder als die halbe Schweiz von Gletschern bedeckt wurde.

1

2 1. Das weltberühmte Löwendenkmal  im Gletschergarten Luzern. 2. Luzern ist auch bekannt für seine  farbenfrohe Fasnacht im Februar.

WINTER 2012

ANDERMATTER


Neighbours

Lucerne: Queen of Swiss Tourism With its fashionable old town and no less attractive surroundings, Lucerne is one of Switzerland’s most visited cities.

With the Culture and Convention Centre KKL, located right at the harbour where steamships dock, Lucerne can lay claim to one of the most beautiful buildings by Jean Nouvel. Along with the main train station designed by Santiago Calatrava, it marks a striking contrast to the traditional hotel buildings on the opposite side of the lake. In between: the world-famous Chapel Bridge.

1

The old town, located on the north side of the Reuss River, is closed to traffic and perfect for strolling about. In the small alleys, a wide variety of languages can be heard, although English has become the standard in many businesses. Of course, many global brands can be found here, with Swiss watches being the most predominant.

2

It’s always busy at one of Switzerland’s most popular museums, the Swiss Museum of Transport. Numerous exhibits from the history of transportation are displayed over 40,000 m2. The IMAX features Switzerland’s largest screen. Also at the site is the Hans Erni Museum, which showcases the work of the renowned Swiss artist. Things are much calmer at the Glacier Garden. The natural landmark with a park and museum takes visitors back to times when the area was covered by subtropical palm trees or when half of Switzerland was covered by glaciers.

1. The Grand Hotel Palace  lies on the lakeshore  promenade, with sensational views of Lake Lucerne. 2. The Thai Garden in  the Hotel Astoria, one  of Switzerland’s top  Asian restaurants.

ANDERMATTER

WINTER 2012

33


34

HOTELS & REAL ESTATE

Lodernde Kamine und verschneite Landschaften Das Zürcher Architekturbüro Soliman & Zurkirchen Architekten hat das Gebäude «Steinadler» im neuen Resortzentrum entworfen. Man habe sich an alpinen Vorbildern orientiert, sagt Patrick Zurkirchen im Interview.

Herr Zurkirchen, was war Ihr erster Gedanke beim Entwurf?

Das Gebäude ist Teil des eigentlichen Resorts und dabei stellte sich natürlich die Frage, wieviel gestalterische Individualität bei über 40 neuen Appartementhäusern angebracht ist, um trotzdem Teil des Ganzen zu sein. Wir haben uns – in Anlehnung an traditionelle alpine Vorbilder – für ein ruhiges, zurückhaltendes Holzhaus mit drei markanten, vorspringenden Balkonloggien entschieden. Was waren die grössten Herausforderungen?

Das Entwerfen eines ansprechenden Bauprojektes, basierend auf den Anforderungen des Auftraggebers. Darüber hinaus war die Zusammenarbeit mit den Berufskollegen, gerade beim Bautyp der Gebäudeinseln, ganz anregend. Und welche Assoziation passt zu Ihrem Bau?

Wir liessen uns von winterlichen Bergbildern verführen, die uns viel Holz, Gestein, lodernde Kamine und verschneite Landschaften sehen liessen.

WINTER 2012

ANDERMATTER


HOTELS & REAL ESTATE

1

2

1. Alle Apartments haben grosszügige Wohn- und Essbereiche mit Cheminée und Balkon.

Blazing fireplaces and snow-covered landscapes The Zurich architecture firm Soliman & Zurkirchen Architekten designed the «Steinadler» building in the new resort centre.The design was based on alpine examples, explains Patrick Zurkirchen.

1. All apartments have a  spacious living area and dining room with a fireplace and balcony. 2. Die Kombination von  Stein und Holz unterstreicht den traditionellen Chalet-Stil. 2. The combination of stone and wood reinforce the  traditional chalet style.

Mr Zurkirchen, what was the first thing that occurred to you with the design? The building is part of the actual resort, and since there are more than 40 new condominium buildings, this raised the question as to how much individualism is appropriate in creating the designwhile still striving to remain part of the whole. Drawing on traditional alpine examples, we opted for a quiet, restrained wooden house with three striking, multi-storey porches that extend from the building’s façade. What were the greatest challenges? Designing an attractive building project based on the client’s requirements. In addition, it was very exhilarating to collaborate with my professional colleagues, especially with regard to the type of construction for the building sites. And what association best describes your building? We were inspired by images of wintry mountains, which made us think of lots of wood, stone, blazing fireplaces, and snow-covered landscapes.

ANDERMATTER

WINTER 2012

35


36

HOTELS & REAL ESTATE

1. Holz, Stein und Cheminée schaffen eine gemütliche und doch stylishe Atmosphäre. 1. Wood, stone and a fireplace create a cosy, yet stylish atmosphere. 2. Alle Wohnungen orientieren sich westlich Richtung Reuss oder östlich zur Gasse hin. 2. All apartments point either to the west towards the Reuss or east towards the pathways.

Walliser Stadel – modern interpretiert Alfred Paul vom Zürcher Architekturbüro Marazzi + Paul Architekten ist für das Gebäude «Hirsch», das im Zentrum des neuen Dorfteils stehen wird, verantwortlich. Er orientierte sich an Walliser Stadeln.

Wie haben Sie diese Aufgabe gelöst? Das Gebäude erfährt eine dreiteilige Gliederung, die durch die im benachbarten Gomser Tal vorkommenden Stadel inspiriert ist. Ein massiver Natursteinsockel bildet die Basis, auf dem – durch eine gläserne Fuge getrennt – der

Herr Paul, was war die Herausforderung bei

grosse Herausforderung in der Umsetzung

Hauptkörper aus Lärchenholz sitzt. Die stren-

der Planung des Gebäudes «Hirsch»?

war es, das mächtige sechsgeschossige Volu-

ge Fassadenrasterung der Fensteröffnungen

Ich wollte unbedingt einen zeitgenössischen

men so zu gliedern, dass ein massstäbliches

erfährt zudem durch scheinbar beliebig an-

Bau realisieren, der im Einklang mit der tradi-

Zusammenspiel mit den Nachbargebäuden

geordnete Balkone und durch aussenliegende

tionellen Baukultur in der Region steht. Eine

entsteht.

Maisonettetreppen eine Auflockerung.

1

WINTER 2012

2

ANDERMATTER


HOTELS & REAL ESTATE

Valais barn – with a modern twist Alfred Paul of the Zurich architecture firm Marazzi + Paul Architekten is in charge of the «Hirsch» building, which is being constructed in the heart of the new part of the village. It is based on the traditional Valais barn.

Mr Paul, what challenges did you face in designing the «Hirsch» building?

I was definitely looking to create a modern structure that fits in with the region’s traditional building culture. One big challenge during construction was to arrange the im-

ANDERMATTER

posing six-storey volumes in such a way that the interplay with the neighbouring buildings is in scale.

How did you solve this task?

The building was given a tripartite configuration that was inspired by the barns found in the neighbouring Goms valley. The main body, made of larch wood, sits atop a massive natural stone foundation, and the two are joined by a section of glazing. In addition, the austere cladding of the window openings is softened by seemingly randomly placed balconies and by exterior mounted stairways.

WINTER 2012

37


38

SKIING IN ANDERMATT

1

Bo Halvardsson ist technischer Direktor des skandinavischen SkigebietBetreibers SkiStar, der im Auftrag der Andermatt Sedrun Sport AG (ASS) die Weiterentwicklung und Modernisierung des Skigebiets vorantreibt, und Gesch채ftsf체hrer der ASS.

WINTER 2012

ANDERMATTER


SKIING IN ANDERMATT

«Ein Skiberg für alle» Mit der Übernahme der Bergbahnen in Andermatt und Sedrun durch die Andermatt Sedrun Sport AG (ASS) stehen Änderungen ins Haus. Geschäftsführer Bo Halvardsson erläutert sie.

Herr Halvardsson, was ändert sich in diesem Winter für den Gast im Skigebiet Andermatt Sedrun?

Nun, er wird sich in Andermatt leichter tun, einen Parkplatz zu finden, und es gibt einige Verbesserungen für die kleinsten Gäste im Skigebiet. Sonst wird sich in dieser Wintersaison betrieblich nichts ändern. Wir haben derzeit andere Prioritäten. Welche?

Nach dem Wälzen von Businessplänen und Machbarkeitsstudien gilt unser Hauptinteresse jetzt dem Gast. Wir werden etwa 1500 Gäste befragen, was ihre Bedürfnisse sind und wo sie Verbesserungen wünschen. Die müssen sich nicht zwingend mit den Vorstel-

ANDERMATTER

lungen der Geschäftsleitung oder der Angestellten decken. Ein Beispiel: 1993, als wir in einer norwegischen Skistation ein Hallenbad planten, zeigte die Befragung, dass die Gäste gar kein Interesse hatten zu baden. Ganz oben auf der Wunschliste standen Ablagen in den Toiletten, um die Handschuhe nicht auf den nassen Boden legen zu müssen … Das kostete uns ein paar Tausend Kronen. Das Hallenbad wurde 15 Jahre später gebaut – von einem Hotelbetrieb. Rechnen Sie mit ähnlich überraschenden Ergebnissen für Andermatt Sedrun?

Unser wichtigstes Anliegen, die Verbindung der Skigebiete auf dem Oberalppass, wird sicher nicht infrage gestellt. Aber ich erwarte,

dass sich die Gästebedürfnisse in Andermatt und in Sedrun nicht unbedingt decken werden. So oder so fliessen die Ergebnisse aber in die laufende Planung ein. Was braucht es für den erfolgreichen Betrieb eines Skigebietes?

Wenn man all die Erfordernisse an eine moderne Infrastruktur und eine notwendige Mindestgrösse mal beiseitelässt: ein ausgewogenes Angebot an Pisten aller Schwierigkeitsgrade. Mein Traum ist ein Skiberg, von dessen Bergstation aus vom Kleinkind bis zum Skicrack jeder eine Piste findet, die ihn glücklich macht. Im Tal trifft man sich dann wieder.

WINTER 2012

39


40

SKIING IN ANDERMATT

«One ski area for everyone» Following acquisition of the mountain railways in Andermatt and Sedrun by Andermatt Sedrun Sport AG (ASS), changes are about to take place. Executive manager Bo Halvardsson discusses them.

Mr Halvardsson, what changes will guests notice this winter at the Andermatt Sedrun ski area?

Well, they’ll have an easier time finding parking, and a number of improvements have been made for our «little» guests at the ski area. Other than that, nothing else will change this winter season from an operational standpoint. We currently have other priorities. And what are those?

After poring over business plans and feasibility studies, we’ve now turned our main attention to guests. We plan to survey roughly 1500 guests about their needs and where they would like see improvements made. And it may very well be that these won’t coin-

WINTER 2012

cide with the way management and the employees see things. One example: In 1993, when we were designing an indoor swimming pool at a Norwegian ski station, the survey showed that the guests weren’t at all interested in it. At the top of the list of requested improvements was shelving in the bathrooms so guests wouldn’t have to put their gloves on the wet floor. That cost us all of a couple of thousand kroner.The swimming pool was built 15 years later – by a hotel company. Are you expecting similarly surprising results for Andermatt Sedrun?

Well, our most important concern – connecting the ski area with the Oberalp Pass – certainly won’t be questioned. But I expect that

the needs of the guests in Andermatt and Sedrun won’t all coincide. One way or another, though, the results will make their way into current planning. What’s needed for successful operation of the ski area?

Leaving aside for the moment all of the requirements for a modern infrastructure and a necessary minimum size: a balanced offering of slopes of every degree of difficulty. My dream is having a ski area that, upon reaching the mountaintop station, everyone – from small child to ski ace – can find a slope that suits his or her fancy. Later, you meet up again in the valley.

ANDERMATTER


SKIING IN ANDERMATT

1

Bo Halvardsson is technical director of SkiStar, a Scandinavian ski area operator engaged by Andermatt  Sedrun Sport AG (ASS) to expand and modernise the ski area, and  executive manager of ASS.

ANDERMATTER

WINTER 2012

41


42

ART & CULTURE

«Jedes Bild entsteht im Kopf» Landschaftsfotograf Andreas Butz erklärt im Interview, wie gute Aufnahmen gelingen.

Als goldene Stunden für die Landschaftsfotografie gelten Sonnenauf- und -untergang. Weshalb?

Die Sonne wirkt wie ein Scheinwerfer, der die Objekte flach beleuchtet. Dieses natürliche Licht zählt in der Landschaftsfotografie. Wie gestalten Sie eine Aufnahme?

Das Bild wird vertikal und horizontal gedrittelt. Die vier Schnittpunkte sind entschei-

dend, hier sollte das Objekt liegen, das man zeigen möchte, zum Beispiel ein Berg. Der Gipfel findet sich dabei in einem der Schnittpunkte. Und welche Ausrüstung braucht es?

Ich empfehle Spiegelreflexkameras oder spiegellose Systemkameras mit Wechselobjektiven. Kann ich auch mit einer Handykamera gute Naturaufnahmen machen?

Die Bilder lassen sich vielleicht nicht gerade als Poster vergrössern, aber grundsätzlich gelingen auch mit einem Smartphone ausgezeichnete Bilder. Sie bieten am 23. und 24. März 2013 in Andermatt einen Kurs zur Landschaftsfotografie an. Braucht es dazu Vorwissen?

Nein, einzig etwas Kondition und eine Kamera. Contact and registration:

Andreas Butz, Poststrasse 13, 9410 Heiden, Tel. 071 222 17 19, www.abutz.com/andermatt

WINTER 2012

ANDERMATTER


ART & CULTURE

«Every picture starts in the head» Landscape photographer Andreas Butz explains how good photographs come about.

The golden hours for landscape photogra-

Can I also take good nature photos with a

phy are considered to be sunrise and sunset.

cell phone camera?

Why?

Although you can’t really enlarge these pictures to, say, poster size, a smartphone nevertheless usually takes excellent pictures.

The sun acts like a spotlight, casting light flatly across the objects. This natural light is what counts in landscape photography.

On 23 and 24 March 2013, you’ll be offering How do you compose a photograph?

a course in Andermatt on landscape photo-

The picture is divided into thirds, both vertically and horizontally. The four points of intersection are decisive – this is where the object should be situated that one wishes to show, for instance, a mountain. The peak is located at one of the points of intersection.

graphy. Do participants need any prior expe-

And what type of equipment is needed?

I recommend single-lens reflex cameras or mirrorless system cameras with interchangeable lenses.

ANDERMATTER

rience?

No, they just need to be in good shape and have a camera. Contact and registration:

Andreas Butz, Poststrasse 13, 9410 Heiden, Tel. 071 222 17 19, www.abutz.com/andermatt

WINTER 2012

43


44

GOOD TO KNOW

Andermatt Essentials Andermatt («an der Wiese») stand lange Jahre als Synonym für den dortigen Waffenplatz der Schweizer Armee. Bekannt auch als Luft-, Milch- und Molkenkurort, hat es sich seit dem Rückzug der Armee zu einer eigentlichen Tourismusdestination entwickelt.

Lage Andermatt (1279 Einwohner) liegt auf 1447 Metern über Meer im Kanton Uri am Fuss des Oberalppasses in der Zentralschweiz. Andermatt ist Hauptort des Urserentales, das sich über Hospental bis Realp am Fusse des Furkapasses erstreckt. Die Schöllenenschlucht trennt Andermatt und das Urserental vom Rest des Kantons. Höchste Erhebung auf Gemeindegebiet ist der Gemsstock (2961 m).

WINTER 2012

Nur gerade zwei Prozent des Gemeindegebietes von 62,15 Quadratkilometern sind besiedelt. So genannt «unproduktives Gebiet» (gemeint sind Gewässer und Gebirge) umfassen 52 Prozent der Fläche, während 41 Prozent landwirtschaftlich genutzt sind und knapp sechs Prozent von Wald oder Gehölzen bedeckt werden. Letztere schützen den Ort seit Jahrhunderten vor Erdrutschen und Lawinen.

Anreise Die nächsten internationalen Flughäfen liegen in Zürich und Mailand. Privater Verkehr: von Norden via Göschenen, von Süden via Gotthardpass (nur Sommer) oder Gotthardtunnel – Göschenen, von Westen via Furkapass (nur Sommer, im Winter Autoverlad), von Osten via Oberalppass (nur Sommer, im Winter Autoverlad) Öffentlicher Verkehr: Andermatt lässt sich

ANDERMATTER


GOOD TO KNOW

mit Zug aus dem Wallis, aus Graubünden und aus dem Urnerland erreichen. Postbusse verkehren im Sommer über die Pässe. Klima Andermatt liegt am zentralen Alpennordhang und weist ein typisches Hochgebirgsklima mit langen Wintern, einem kurzen Frühjahr und Herbst und moderaten Sommern auf. Die Temperaturen liegen im Durchschnitt um etwa fünf Grad unter jenen im Flachland. Besonders ausgeprägt ist die Schneesicherheit. Rund die Hälfte des Jahres liegt Schnee im Ort, durchschnittlich fallen über sieben Meter Schnee von Oktober bis Juni. An 75 Tagen kann mit Neuschnee gerechnet werden. In den Monaten November bis März liegen die Temperaturen meist unter dem Gefrierpunkt. Die Niederschläge von jährlich 1500 mm verteilen sich fast gleichmässig übers Jahr. Geschichte Das Urserental und Andermatt blicken auf eine lange gemeinsame Geschichte zurück. Die ältesten Spuren menschlicher Anwesen-

ANDERMATTER

heit reichen bis in die Steinzeit zurück, zu Beginn des zweiten Jahrtausends vor Christus wurden auf Rossplatten auf dem Gemeindegebiet von Hospental Bergkristalle gewonnen und verarbeitet. Die ersten dauerhaften Siedler kamen im neunten Jahrhundert aus der Leventina, ein Jahrhundert später stiessen Rätoromanen aus Graubünden, gefördert vom Kloster Disentis, dazu. Sie gründeten die Siedlungen Hospental und Realp. Andermatt wurde rund zweihundert Jahre später von Walsern, die über den Furkapass gekommen waren, gegründet, und entwickelte sich rasch zur wichtigsten Siedlung im Tal. Wichtigster Wirtschaftszweig war die Vieh- und Alpwirtschaft. Diese diente nicht nur der Selbstversorgung. Weichkäse und Schlachtvieh aus dem Urserental waren auf den norditalienischen Märkten begehrt, im Gegenzug wurde von dort Getreide importiert. Zweitwichtigste Einnahmequelle war die Säumerei. Transportiert wurden Getreide, Käse, Salz, Reis und Stückgut. Im 18. Jahrhundert zogen über den ganzjährig geöffneten Gotthardpass 200 Säumer pro Tag. Seit dem 15. Jahrhundert liessen sich viele junge Männer

aus dem Tal für Söldnerdienste in fremden Heeren anwerben. Offizieren, die es in fremden Diensten zu Geld und Ansehen gebracht hatten, Händler und Politiker bildeten die schmale Oberschicht, der Rest der Bevölkerung setzte sich aus Bauern und Säumern zusammen. Der Ausbau der Passstrasse über den Gotthard 1827 bis 1830 brachte einen gewaltigen Aufschwung im Güter- und Personenverkehr, die Eröffnung des Gotthard-Eisenbahntunnels 1882 machte diesem ein abruptes Ende, der Pass verlor seine Bedeutung über Nacht. Ernst die Befestigung des Gotthards ab 1886 brachte neue Arbeitsplätze ins Tal, und auch der Tourismus gewann rasch an Bedeutung. Andermatt wurde als Luft-, Milch- und Molkenkurort bekannt, während die Landwirtschaft mehr und mehr zum Nebenerwerb wurde. Heute sind knapp 80 Prozent der Arbeitsplätze im Tourismus angesiedelt, während der Waffenplatz Andermatt stark an Bedeutung verloren hat. Mit dem Projekt «Andermatt Swiss Alps» soll die Zahl der Gästebetten in Andermatt verdoppelt werden.

WINTER 2012

45


46

GOOD TO KNOW

Andermatt («at the meadow») stood for many years as a synonym for the weapon place of the Swiss army there. Famous also as an aerial, milk and whey health resort, it has developed to a real tourism destination since the retreat of the army.

Location Andermatt (1279 residents) lies at an elevation of 1447 metres above sea level in the canton of Uri at the base of the Oberalp Pass in Central Switzerland. Andermatt is the main town in the Urseren valley, which extends past Hospental to Realp at the base of the Furka Pass. The Schöllenen Gorge separates Andermatt and the Urseren valley from the rest of the canton. The highest point in the municipal area is Gemsstock (2961 m). Just 2% of the municipal area of 62.15 km2 has

WINTER 2012

been settled. So-called «unproductive areas» (meaning waters and mountains) comprise 52% of the surface area, while 41% is used for agriculture and just under 6% is covered by forests and groves. The latter have for centuries protected the village against landslides and avalanches. Getting to Andermatt The nearest international airports are in Zurich and Milan. Private transportation:from the north, via

Göschenen; from the south, via the Gotthard Pass (only in summer) or the Gotthard Tunnel-Göschenen; from the west, via the Furka Pass (only in summer – in winter, car train); and from the east, via the Oberalp Pass (only in summer – in winter, car train). Public transportation: Andermatt can be reach by train from Valais, from Graubünden, and from Uri. Postbuses run through the passes during the summer. Weather Andermatt lies in the centre of the northern slope of the Alps and features typical high-mountain weather, with long winters, a short spring and fall, and moderate summers. Average temperatures are about five degrees lower than in the plains. Certainty of snow is a special aspect. There is snow in the village for roughly half the year, and it sees snow accumulations of up to seven me-

ANDERMATTER


GOOD TO KNOW

Andermatt Essentials

tres from October to June. Fresh snowfalls can be expected 75 days each season.From November to March, temperatures are usually below freezing. Annual precipitation amounts to 1500 mm and is spread nearly evenly across the year. History The Urseren valley and Andermatt share a long history. The oldest traces of human presence extend back to the Stone Age. At the start of the second millennium B.C., berg crystal was mined and worked at Rossplatten in the municipal area around Hospental. The first permanent settlers arrived in the 9th century from Leventina, followed a century later by Romansh people from Graubünden, with the support of the Disentis Abbey. They founded the settlements of Hospental and Realp. Andermatt was founded about two centuries later by Walsers who crossed the

ANDERMATTER

Furka Pass, and it quickly became the most important settlement in the valley. The most important economic sector is livestock and alpine farming. This does more than simply provide for self-sufficiency. Soft cheeses and animals for slaughter originating from the Urseren valley were highly prized at markets in northern Italy, and in exchange grain was imported from there. The second-most important source of revenue came from Säumerei, i.e. pack-animaltransportation ferrying grain, cheese, salt, rice, and parcels across the mountains. During the 18th century, some 200 Säumerei operators crossed the Gotthard Pass each day, which at that time was open year-round. Beginning in the 15th century, many young men from the valley were recruited as mercenaries for foreign armies. Officers who earned fame and fortune in foreign service, as well as traders and politicians, constituted

the small gentry class, with the remainder of the population consisting of farmers and Säumerei operators. Roads were built across the Gotthard Pass between 1827 and 1830, and this resulted in a boom in the transportation of people and goods. This came to an abrupt end with the opening of the Gotthard train tunnel in 1882, and the pass lost its importance overnight. The construction of the fortifications on Gotthard began in 1886, and this brought new jobs to the valley. Tourism as well quickly gained in importance. Andermatt became known as a health resort, with farming becoming more and more of a side occupation. Today, nearly 80% of the jobs are in tourism, and Andermatt’s role as a military training area has significantly declined in importance. The project «Andermatt Swiss Alps» is designed to double the number of hotel beds in Andermatt.

WINTER 2012

47


www.kjus.com

uncompromising outerwear

uncompromising performance


GOOD TO KNOW

Veranstaltungen in Andermatt und Umgebung DEZEMBER 2012

15.12.12 – 16.03.13

Eisplatz Andermatt

Tennisplätze Andermatt

Samstag, 15.12.

Skitest Black Diamond

Gurschenalp

Samstag, 15.12.

Gurschen-Metzgete

Gurschenalp

Samstag, 15.12.

Skitest Meyer‘s Sporthaus

Gurschenalp

Sonntag, 16.12.

Skitest Meyer‘s Sporthaus

Gurschenalp

Sonntag, 16.12.

Gurschen-Metzgete

Gurschenalp

Weihnachtskonzert

Pfarrkirche

Nachtslalom USV

Talstation Nätschen

Mittwoch, 26.12.

20.30

Donnerstag, 27.12. Donnerstag, 27.12. 20.00

Theateraufführung

Bodenschulhaus

Freitag, 28.12.

Theateraufführung

Bodenschulhaus

Montag, 31.12.

Silvesterdinner

Gurschenalp

Montag, 31.12.

Silvesterevent

Nätschen

20.00

Januar Freitag, 18.1.

Gurschen-Metzgete

Gurschenalp

Samstag, 19.1.

Gurschen-Metzgete

Gurschenalp

Sonntag, 20.1.

Gurschen-Metzgete

Gurschenalp

Samstag, 26.1.

Mondscheinschlitteln

Nätschen

Dienstag, 29.1.

Schneeschuhlaufen

Göschenen

Donnerstag, 7.2.

Fasnachtsumzug

Andermatt

Sonntag, 10.2.

Rivella Family Contest

Oberalppass

FEBRUAR

Montag, 11.2.

Fasnachtsumzug

Andermatt

Donnerstag, 14.2.

13.30

Bilder-Stubete (Hospental /Gotthard)

Altkirch, Andermatt

Donnerstag, 21.2.

13.30

Bilder-Stubete (Andermatt /Süd West)

Altkirch, Andermatt

22. bis 28.2.

Genussandermatt am Gemsstock

Gurschen

Samstag, 23.2.

Mondscheinschlitteln

Nätschen

Dienstag, 26.2.

Fondueplausch

Tiefenbach, Realp

Genussandermatt am Gemsstock

Gurschen

Bilder-Stubete (Realp, Furka, Rohnegletscher)

Altkirch

Samstag, 16.3.

Openair Konzert

Tennisplätze

Samstag, 16.3.

49. Gemsstock-Riesenslalom

MÄRZ 1. bis 17.3. Donnerstag, 7.3

Donnerstag, 21.3.

13.30

13.30

Bilder-Stubete (Urner Unterland)

Altkirch

Amateur Schweizermeisterschaft

Gemsstock

20.15

Osterkonzert

Pfarrkirche

13.30

Bilder-Stubete (Gurtnellen, Göschenen, Wassen)

Altkirch

King of Mountain 2013

Gemsstock

Bilder-Stubete (Berggrüsse, Urner Trachten)

Altkirch

Jubiläumskonzert 100 Jahre Feldmusik

Bodenschulhaus

Bilder-Stubete (Andermatt Nord Ost)

Altkirch

Samstag, 23.3. Sonntag, 31.3. APRIL Donnerstag, 4.4. Samstag, 6.4. Donnerstag, 18.4.

13.30

MAI Samstag, 4.5. Donnerstag, 16.5.

ANDERMATTER

13.30

WINTER 2012

49


50

GOOD TO KNOW

Events in and around Andermatt December 2012

15.12.12 –16.03.13

«Eisplatz Andermatt» (Ice Sports Meeting)

Tenniscourts Andermatt

Saturday, 15.12.

Ski test Black Diamond

Gurschenalp

Saturday, 15.12.

«Gurschen-Metzgete» (a Kind of Butcher’s Festival) Gurschenalp

Saturday, 15.12.

Ski Test «Meyer’s Sport House»

Gurschenalp

Sunday, 16.12.

Ski Test „Meyer’s Sport House»

Gurschenalp

Sunday, 16.12.

«Gurschen-Metzgete»

Gurschenalp

Wednesday, 26.12. 20.30

Christmas Concert

Parish Church

Thursday, 27.12. Thursday, 27.12.

20.00

Friday, 28.12.

20.00

Night Slalom USV

Station Nätschen

Theater

School Boden

Theater

School Boden

Monday, 31.12.

New Year‘s Eve Dinner

Gurschenalp

Monday, 31.12.

New Year‘s Eve Event

Nätschen

JANUARY

Friday, 18.1.

«Gurschen-Metzgete»

Gurschenalp

Saturday, 19.1.

«Gurschen-Metzgete»

Gurschenalp

Sunday, 20.1.

«Gurschen-Metzgete»

Gurschenalp

Saturday, 26.1.

Moonlight Sledging

Nätschen

Tuesday, 29.1.

Snow-Shoe Walking

Göschenen

Carnival Parade

Andermatt

FEBRUARY

Thursday, 7.2. Sunday, 10.2.

Rivella Family Contest

Oberalppass

Monday, 11.2.

Carnival Parade

Andermatt

Thursday, 14.2.

13.30

«Bilder-Stubete» (Hospental/Gotthard) (a Kind of Meeting with Music)

Altkirch, Andermatt

Thursday, 21.2.

13.30

«Bilder-Stubete» (Andermatt/South-West)

Altkirch, Andermatt

22. until 28.2.

«Genussandermatt» on the Gemsstock (Food Festival) Gurschen

Saturday, 23.2.

Moonlight Sledging

Nätschen

Tuesday, 26.2.

Fondue Party

Tiefenbach, Realp

«Genussandermatt» on the Gemsstock

Gurschen

MARCH

1. until 17.3.

«Bilder-Stubete» (Realp, Furka, Rohne Glacier)

Altkirch

Saturday, 16.3.

Thursday, 7.3

Open air Concert

Tennis Courts

Saturday, 16.3.

49. Gemsstock Giant Slalom

Thursday, 21.3.

13.30

13.30

«Bilder-Stubete» (Uri Lowland)

Altkirch

Skiing Amateur Swiss Championship

Gemsstock

20.15

Easter Concert

Parish Church

13.30

«Bilder-Stubete» (Gurtnellen, Göschenen, Wassen) Altkirch

Saturday, 23.3. Sunday, 31.3. APRIL

Thursday, 4.4. Saturday, 6.4. Thursday, 18.4.

King of Mountain 2013

Gemsstock

13.30

«Bilder-Stubete» (Mountain Greetings, Uri Costumes) Altkirch

Anniversary Concert «100 Years of Feldmusik»

Schoolhouse Boden

13.30

«Bilder-Stubete» (Andermatt North-East)

Altkirch

MAY

Saturday, 4.5. Thursday, 16.5.

WINTER 2012

ANDERMATTER


Gleissende Berge im Sommer, tief verschneite M채rchenlandschaft im Winter, Bl체tenzauber im Fr체hling, satte Farbenpracht im Herbst. Der Glacier Express ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis! www.glacierexpress.ch

Der langsamste Schnellzug der Welt


Profile for MetroComm AG

Der Andermatter Winter 2012/2013  

Der Andermatter Winter 2012/2013

Der Andermatter Winter 2012/2013  

Der Andermatter Winter 2012/2013

Profile for metrocomm
Advertisement