Page 1

NR. 7/8 | 2013

eL FORUM 

Schneller und flexibler nach VDE 0701-0702 prüfen

Nr. 7/8 August 2013

10

Ja

hr

e

FORUM Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

KNX-Aktoren mit optimierter ETS-Applikationssoftware Erweiterte Funktionen für Zweck- und Wohnbau

Vor fü vo

r

hru

e ich

erb unv indl

ng

O rt

info@recom.ch I www.recom.ch I T: 044 787 10 00 info@recom.ch I www.recom.ch I T: 044 787 10 00

      

www.elforum.ch

PAT410: Gerätetester PC unabhängig, schnell flexibel und frei konfigurierbar inventarisiert intern 10.000 Datensätze drei USB-Schnittstellen (Scanner, Drucker) Gut/Schlecht-Bewertung Hochstrom- Hochspannungstest (PAT450) ELEKTROmanager kompatibel

d C64

H

, Stan alle 1.1

u Schwerpunkt: ineltec u

Für Bildschirmarbeitsplätze geschaffen

u

Neue Herausforderungen mit WLAN

hager.ch


Eine Anschlusstechnik für alle!

Technische Daten finden Sie auf

www.vibratec.ch

Push-in-Anschlusstechnik – Durchgangig vom Feld bis zur Steuerung Mit der Push-in-Anschlusstechnik von Phoenix Contact verdrahten Sie einfach und sicher Ihre gesamte Applikation. Durchgängig von der Feldverdrahtung bis zur Leistungs- und Steuerungsverdrahtung steht Ihnen ein komplettes Produktprogramm zur Verfügung. Ohne Werkzeug kontaktieren Sie einfach Sensoren und Aktoren, Reihenklemmen, Interface- und Automatisierungs-Komponenten. Push-in – das neue Steckerlebnis! Push-in Anschlusstechnik live an Halle 1.1 / Stand D28

unserem Messestand an der ineltec Halle 1.1 / Stand D28. Mehr Informationen unter Telefon 052 354 55 55 oder www.phoenixcontact.ch

IC 09-14.000.L1.2014

© PhOenIx COnTACT 2013

Unsere Lieferanten


Titelseite_ELForum_KNX-Aktoren_Layout 1 18/07/13 13:35 Page1

eL Forum

TITELSEITE

Hager AG

Nr. 7/8 August 2013

Nr. 7/8 | 2013

Schneller und flexibler nach VDE 0701-0702 prüfen

10

Ja

hr

e

FORUM

INHALT

Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

KNX-Aktoren mit optimierter ETS-Applikationssoftware Erweiterte Funktionen für Zweck- und Wohnbau

 4–5 vo r

e ich

erb unv indl

Vorfü

hrun

g

O rt

info@recom.ch I www.recom.ch I T: 044 787 10 00 info@recom.ch I www.recom.ch I T: 044 787 10 00

      

www.elforum.ch

PAT410: Gerätetester PC unabhängig, schnell flexibel und frei konfigurierbar inventarisiert intern 10.000 Datensätze drei USB-Schnittstellen (Scanner, Drucker) Gut/Schlecht-Bewertung Hochstrom- Hochspannungstest (PAT450) ELEKTROmanager kompatibel

umschlag_07.indd Unbenannt-2 1 1

Halle 1.1,

Stand C64

EDITORIAL 

3

u Schwerpunkt: ineltec u

Für Bildschirmarbeitsplätze geschaffen

u

Neue Herausforderungen mit WLAN

26.07.13 11:11

Wertvolle Kontakte 

Die Branche ist in Bewegung 

hager.ch

02.08.13 13:00

u 12

u 28

FIRMENNEWS/VERANSTALTUNGEN 6

 Energie zur richtigen Zeit am richtigen Ort

 «Uns reizt das hohe Niveau in der Schweiz»

10

 Wertvolle Kontakte

12

 ELECTRO-TEC 2014

16

TOPSTORY

 ineltec – die Branche ist in Bewegung

28

 Für Bildschirmarbeitsplätze geschaffen

30

 Messtechnik für die Praxis

32

 Sparen mit neuem Licht

34

 Spannende Lösungen zu aktuellen Themen

36

 Mittendrin!

37

ELEKTROINSTALLATIONEN/ENERGIE Lichtsteuerung mit LED 

u 48

 Lichtsteuerung mit LED

SICHERHEIT

48

57

KOMPONENTEN

 Mikroelektronisch perfekt bauen

59

IT/KOMMUNIKATION Mikroelektronisch perfekt bauen 

 Neue Herausforderungen mit WLAN

66

u 59

CAD Software für: • Stromlaufpläne • Installationspläne • Prinzipschemas

MESSTECHNIK/SENSORIK

72

AUTOMATION/ANTRIEBE

76

KATALOGE/DOKUMENTATIONEN

77

Einfach - Schnell - Professionell

www.macschema.ch

STRAUMANN SOFTWARE, CAD/CAE SOFTWARE DEVELOPMENT – SCHWEIZ – TELEFON 041 260 02 82

eL FORUM

7/8 I 2013

1


Höchste Qualität Aluminum-Gehäuse mit patentierten Kühlrippen für verbessertes Thermomanagement.

Kraft und Präzision. Schnelle Montage Sichere und schnelle Montage unter TECTON Tragschienen oder als Pendelleuchte.

Präzise Beleuchtung Innovative Linsentechnologie für präzise Lichtlenkung mit quadratisch breitoder tiefstrahlender Lichtverteilung.

Breitstrahlend

10. – 13. 9. 2013, Messe Basel Halle 1.1 Stand C85

zumtobel.com/graft

400

800

1200

150

300

450

GRAFT

Tiefstrahlend

Mit einem Leuchtenlichtstrom von bis zu 28.000 Lumen und einem Leuchteneffizienzfaktor von 100 lm/W vollbringt GRAFT Höchstleistungen für den Industriebereich. Erhältlich mit innovativer Linsentechnologie, unterschiedlichen Abstrahlcharakteristiken und Farbtemperaturen ist GRAFT bereit für jede Herausforderung. Durch den Einsatz neuester LED-Lichttechnologie und hochwertiger Materialien ist es gelungen, eine Industrie-LED-Leuchte in unerreichter Qualität und Haltbarkeit zu entwickeln. Zumtobel. Das Licht.


u

EDITORIAL

D27

News & o Highlights N 2 Intelligente Vernetzung an der ineltec 2013

In wenigen Tagen (10. bis 13. Sep­tember 2013) startet die ineltec, die führende Technologiemesse für Gebäudeund Infrastruktur der Schweiz. Ich heis­se Sie im Namen der Aussteller und aller beteiligten Firmen und Verbände herzlich willkommen. Seit nunmehr 50 Jahren findet die ineltec (von 1963 bis 1975 noch als inel, danach als ineltec) in der Messe Basel statt und hat eine bewegende, aber auch interessante Entwicklung hinter sich. Heute fokussiert sich die ineltec klar auf die Gebäude- und Infrastrukturtechnik und bietet den Berufsfeldern aus der Elektroinstalla­tionsbranche nicht nur eine einmalige Weiterbildungsplattform, sondern auch einen idealen Networking-Event, der den Dialog und den Wissenstransfer fördert. Wir sind überzeugt, wieder ein interessantes Angebot bekannter Marken, ein breites Spektrum ausstellender Firmen und branchenrelevanter Themen zu präsentie­ ren. Unser Anspruch ist es, Ihnen gemeinsam mit unseren Ausstellern und Partnern ein tolles Angebot zu präsentieren. Die neue Energiepolitik des Bundes und die Trends in der Gebäudetechnologie führen zu immer höheren Anforderungen an die Branche, die eine stärkere Vernetzung der einzelnen Bereiche erfordern. Die ineltec reagiert auf diese Entwicklung und rückt die «intelligente Vernetzung der Gebäudetechnik als Schlüsselfaktor» in den Fokus. Ausgewiesene Experten informieren am ineltec-Forum zu Themen aus der Netzwerktechnik, aus der Gebäudeautomation, aus der Licht- und Beleuchtungstechnik (Lichttag, 12. September 2013) sowie aus der Solarenergie & Smart Grid.

533 063 200 TLZ12D-230V+UC REG-Multifunktions-Treppenhausautomat 1-99 min mit Bewegungsmelder-Steuereingang 534 286 402 ESR12DDX-UC REG-Multifunktions-Schrittschalter und Relais 18 Funktionen wählbar 428 691 906 EUD12D-UC 400 W REG-Multifunktions-Universal-Ferndimmer 400 W, auch für dimmbare 230 V-LEDs 528 135 082 MFZ12PMD-UC REG-Multifunktions-Zeitrelais vollelektronisch 400 W mit nahezu unbegrenzter Anzahl von Schaltungen 981 872 208 WSZ12D-32 A REG-Energiezähler 1-phasig mit MID Zulassung, Momentanwertanzeige und Hintergrundbeleuchtung 533 175 800 S2U12DDX-UC REG-Schaltuhr 2-Kanal mit Astro-Funktion und Sonnenwenden-Zeitverschiebung «UC» Universal-Steuerspannung 8 bis 253 V AC 50-60 Hz 10 bis 230 V DC

«Eltako News & Highlights No 2», die neue Broschüre mit rund 70 drahtgebundenen Geräten ist jetzt bei Ihrem Grossisten erhältlich.

Nutzen auch Sie die ineltec, um Trends und Innovatio­ nen live zu entdecken und Kontakte zu pflegen. Herzlichst Patricia Meier, Exhibition Director

eLFORUM

7/8 I 2013

Generalvertretung für die Schweiz: Demelectric AG • Steinhaldenstrasse 26 • 8954 Geroldswil Telefon +41 (0)43 455 44 00 • Fax +41 (0)43 455 44 11 info@demelectric.ch • www.demelectric.ch

Bezug über den Grossisten. Verlangen Sie unsere Dokumentation


ZUR TITELSEITE

Aktuelles von Hager BÜRSTENLOSE DC-AUS an der ineltec 2013  u

LÄUFER-MOTOREN

Neue KNX-Aktorik-Reihe – FÜR DEN GLOBALEN erweiterte Funktionen für Zweck- und Wohnbau

MARKT, MADE IN SWITZERLAND

u

An der diesjährigen ineltec (10. bis 13. September, Messe Basel) präsentiert Hager am Stand C138 in der Halle 1.1 eine umfangreiche Reihe von neuen KNX-Aktoren, die sich ausschliesslich via ETS-Software programmieren lassen und in Ergänzung Albert Bucherli, zur bestehenden Produktpalette eingeführt Dipl. HTL, werden. DieIng. ETS-Applikation wurde von GrundBereichsleiter auf überarbeitet und bietet einen Marketingsupport, ausgesprochen breiten Funktionsumfang. Sie maxon ist pro Gerätegruppe motor ag für alle Varianten identisch. So präsentiert sich nicht nur die Objektgestaltung deutlich übersichtlicher, sondern auch die Parametergestaltung und -darstellung sind mit einer optimierten Strukturierung nun noch anwenderfreundlicher. Die neuen Geräte eignen sich hervorragend für den Einsatz in Zweckbauten und sind auch im Wohnbau ein sicherer Wert. Als komplett neues Gerät mit der optimierten ETS führt Hager den 6-fach-Schaltausgang 16A C-Last TYA606E ein. Technisches Highlight des Ausgangs ist die automatische Stromerkennung und -messung. Diese ermöglicht beispielsweise die Visualisierung des effektiven Stroms, die Überwachung von Stromverbrauchsschwellen oder auch Fehlererkennungen. Der TYA606E bewährt sich in Installationen, bei denen die Rückmeldung über den Zustand der angeschlossenen Last gefragt ist. So «informiert» er zum Beispiel, ob Geräte wie der Kühlschrank

Ist der Kühlschrank in Betrieb oder nicht? Der KNX-Schaltausgang mit Stromerkennung TYA606E aus der neuen KNX-Aktorik-Reihe bietet Rückmeldung zur angeschlossenen Last. Erhältlich ab November 2013.

oder das Gefrierfach in Betrieb sind oder nicht. Nicht weniger überzeugend sind die neuen KNX-Universaldimmer. Sie besitzen wie ihre Pendants aus dem bestehenden Sortiment eine automatische Lasterkennung. Mit ihnen kann der Benutzer unter anderem LED- und Sparlampen problemlos dimmen. Zudem erfordert ihr Betrieb keine Mindestlast.

Die neuen, nur mit ETS programmierbaren Geräte sind ab November 2013 verfügbar. Erkennbar sind sie an ihren Bestellnummern, die mit den Buchstaben «TY» beginnen. Die bestehende Aktorik-Palette ist weiterhin erhältlich.

Präsenzmelder KNX – helle Köpfe ohne Knöpfe Um die Energiekosten im Alltag nachhal- Lux und eine Abschaltverzögerung von Alle Hager KNX-Präsenzmelder können betig zu senken, empfiehlt es sich, ein paar 1–60 Minuten aus. Ihr Helligkeitswert ist quem mittels Setup-Fernbedienung in Besparsame «Controller» einzusetzen, zum einlernbar. Bei einer optimalen Installations­ trieb genommen und auch gesteuert werBeispiel die Präsenzmelder KNX von Ha- höhe von 2,5 m beträgt die Bewegungser- den. Mit der Benutzer-Fernbedienung kann ger. Ihre 360°-Infrarotsensoren reagieren kennung im Durchmesser 7 m und die Prä- der Anwender zudem einfache Einstellungsäusserst sensibel auf die geringsten Bewe- senzerkennung 5 m. Mit einem besonderen änderungen selbst vornehmen. Die vier Prägungen im Raum. Auch beim Ausschalten technischen Highlight punktet der Präsenz- senzmelder KNX sind als DeckeneinbauAbb. 1: Diemelder beiden NASA-Marsfahrzeug ”Spirit” und ”Opportunity” sind mit je zeigen sie sich «hellsichtig»: Ist der eingeTCC530E: Da sein Beleuchtungsgeräte mit flachem Design konzipiert. So stellte Helligkeitswert überschritten,39 schalten kanal überdes zweiSchweizer Ausgänge verfügt, kann ermaxon fügenmotor sie sich diskret in den Raum ein. Für Elektromotoren Herstellers ausgerüstet. sie das Licht sofort aus. Das spart zusätz- gleichzeitig zwei Raumzonen steuern. So die Unterputzmontage empfiehlt Hager die liche Energiekosten. lässt sich zum Beispiel in einem Büro der HaloX-O-Produkte der Firma AGRO. Dank Die vier Hager KNX-Präsenzmelder TCC Bereich über dem Arbeitsplatz bei Anwe- Deckenadapter ist zudem eine Aufputz-In510S, TCC530E, TCC520E und TCC521E senheit zu 100% ausleuchten, der übrige stallation möglich. weisen einen Helligkeitsbereich von 5–1000 Raum jedoch nur zur 50%. 4 eLFORUM 7/8 I 2013

Bis heute stehen rund 90 Kleinmotoren mit der sehr spezifischen maxon Wicklungs-technologie unter e


ZUR TITELSEITE

BÜRS LÄUFE

FÜR DEN GLOBA

u Dank 360°-Infrarotsensoren reagieren die Präsenzmelder KNX von Hager auf die geringsten Bewegungen im Raum.

Albert Bucherli, Schalter- und Steckdosenlinie kallysto macht das Raumkonzept vollkommen Ein durchgängiges Schalter- und Steckdosenkonzept kann einem Raum den letzten Schliff oder eine persönliche Note verleihen. Mit der in der Schweiz hergestellten Schalter- und Steckdosenlinie kallysto kombiniert Hager auf einmalige Weise Funktion und moderne Designs. Elegantes, funktionales oder rustikales Ambiente – kallysto beinhaltet für jeden Stil eine Lösung mit einmaligem Charakter.

Silhouette mit Rundungen von kallysto. trend eignet sich perfekt für zeitgemässe Architekturen. Für besonders hohe Ansprüche bietet sich kallysto.pro an: Eine ausgereifte Technik und zeitlose Eleganz sind seine Markenzeichen. Die Abdeckungen dieser drei Ausführungen zeichnen sich durch ihre antibakterielle

Ing. HTL,komzur Verfügung. DieseDipl. Anwendungen Bereichsleiter men in der intelligenten Gebäudesteuerung Marketingsupport, zum Einsatz. Nicht zuletzt bedeutet Durchgängigkeit auch Kompatibilität mit anderen maxon motor ag Elektroinstallationslösungen: Spezifische Ha­ger-Brüstungskanalsys­teme und -Raumsäulen können mit kallysto-Einbausteckdosen ausgerüstet werden und tragen so zur flexiblen

Vielseitiges kallysto-Sortiment: (v.l.n.r.) kallysto.line in Weiss mit Steckdose 3x Typ 13, kallysto.pro in Ozean mit Multifunktionstaster, kallysto.art in Edelstahl geschliffen mit Taster und kallysto.trend in Orient mit Raumthermostat.

Liebhabern von Echtmaterialien bietet kallysto.art eine Auswahl von edlen Schalterund Steckdosen-Abdeckplatten in nicht weniger als 11 Variationen: Schiefer, Edelstahl sowie verschiedene Holz-, Glas- und Aluminiumoptionen passen besonders gut in gehobene Interieurs. Je nach Wahl setzen sie stimmige Akzente, unterstreichen das Design oder verleihen dem Raum eine echte Wohlfühlatmosphäre. Für Abwechslung in der Formsprache sorgen kallysto.line, kallysto.trend und kallysto.pro. Der kallysto.line-Rahmen besticht mit klaren Linien und einem dreidimensionalen Look. Die ansprechende

eLFORUM

7/8 I 2013

Wirkung aus, was vor allem für Anwendungen in Krankenhäusern und Pflegeheimen interessant ist. Bei der Farbauswahl sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Die Rahmen für kallysto.trend und kallysto. pro sind neben den 6 Varianten Ultraweiss, Lichtgrau, Anthrazit, Schwarz, Braun und Beige in 6 Farbtönen mit Premium Lackierung und metallic Look erhältlich. In der gesamten kallysto-Linie sind von Schaltern über Netzsteckdosen bis zur Kommunikationspalette alle Funktionen erhältlich. Mit dem Multifunktionstaster steht zudem eine Lösung in sämtlichen kallystoAusführungen für KNX-Bus-Anwendungen

Verteilung von Strom- und Datenanschlüssen bei.

Halle 1.1, Stand C138 Hager AG Ittigen-Bern Tel. 031 925 30 00, Fax 031 925 30 05 Rümlang Tel. 044 817 71 71, Fax 044 817 71 75 www.hager.ch www.tebis.ch, infoch@hager.com

Abb 39 E

5 Bis heute stehen rund 90 K


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

Energie zur richtigen Zeit am richtigen Ort ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

 u

Die Theben HTS AG im Interview.

MESSTECHNIK/ SENSORIK Autor/Interview und Fotos: Peter von Sieben-

thal, Redaktor eLFORUM

Die Theben HTS AG mit Sitz in Effretikon AUTOMATION/ ANTRIEBE

ist ein Pionier auf dem Weg zum intelligenten Gebäude und eines der führenIT/

den Unternehmen im Bereich KOMMUNIKATION der Gebäudeautomation. Im Oktober wird die Firma, die vor 20 Jahren den weltweit SICHERHEIT ersten Präsenzmelder auf den Markt gebracht hat, KATALOGE/

inDOKUMENTATIONEN ein neues Gebäude umziehen – Anlass genug, umFACHBEDARF/ mit Matthias Russen-

LAST MINUTE berger, Leiter Vertrieb und

Marketing der Theben HTS AG, ins Gespräch zu kommen. Matthias Russenberger, Leiter Vertrieb und Marketing Theben HTS AG, vor dem Eingang des Neubaus im Langhag 7b in Effretikon.

Herr Russenberger, wie würden Sie die E-CAD Theben HTS AG in ein paar Sätzen beschreiben? Die Theben HTS AG entstand als Fusion der beiden Firmen HTS und Theben. Wir sind schon seit vielen Jahren auf dem Markt und verfügen über eine langjährige und sehr breite Erfahrung in der Gebäudeautomation und Elektroinstallation. Wir sind eine typische KMU, ein Familienbetrieb – die Firma Theben gehört einer Familie. In der Schweiz treten wir als Theben HTS AG auf; wir sehen uns als innovative Schweizer KMU mit Entwicklung, Verkauf und Marketing. Die Theben HTS AG bezieht demnächst einen Neubau. Was sind die Gründe für diesen Umzug? Der Hauptgrund dafür ist das Wachstum während der letzten Jahre: Als Firma HTS befinden wir uns bereits seit 15 Jahren hier an unserem bisherigen Standort. Wir sind in diesen 15 Jahren stetig gewachsen; und als dann 2007 die Fusion mit Theben kam, 6

lös­ te dies erneut einen Wachstumsschub aus. Mittlerweile ist es deshalb unumgänglich geworden, die Firmenräumlichkeiten zu vergrössern. Zudem kam der Vermieter vor einiger Zeit auf uns zu und teilte uns mit, dass zwei Häusernummern weiter ein Neubau geplant sei. Dies kam uns sehr gelegen; wir konnten von Anfang an bei der Planung des Neubaus mitreden und auf diese Weise die Büro-, Entwicklungs- und Lagerräumlichkeiten nach unseren Bedürfnissen gestalten. Wir bieten komplexe Produkte an, « die aber einfach zu bedienen sind.» Wann wird der Neubau offiziell eröffnet? Am 16. August ziehen wir um und am 31. Oktober wird der Bau offiziell mit einem Tag der offenen Tür eröffnet, zu welchem Liefe­ ran­ ten, Kunden, Firmenangehörige usw. herzlich eingeladen sind. Die neue Adresse

wird ‹im Langhag 7b› lauten; es ändert sich nur die Hausnummer – alles andere wie Telefon- und Faxnummer, E-Mail- und Internet­ adresse bleibt gleich. thebenHTS versteht sich als Pionier auf dem Weg zum intelligenten Gebäude und hat 1992 den weltweit ersten Präsenzmelder erfunden. Sie feierten 2012 dessen 20-Jahr-Jubiläum. Inwiefern hat diese Erfindung den weiteren Verlauf der Firma geprägt? Durch die Pionierrolle auf dem Gebiet der Gebäudeautomation und als Schweizer KMU waren wir eigentlich immer dazu gezwungen, uns weiterzuentwickeln. Es hat uns auch geprägt, dass die Wechselwirkungen zwischen Markt und Entwicklung stets gut funktioniert haben. Wir haben immer auf die Erfordernisse des Marktes geachtet. Entsprechend haben wir unsere Gedanken und Ideen gestaltet und diese in die Produkte eingebracht. Auf diese Weise verfügten wir stets über markgerechte Produkte, die viel-

eLFORUM

7/8 I 2013


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

fältige Anwendungen abdeckten. Viele Anwendungen sind oftmals komplex, weshalb wir auch entsprechend komplexe Produkte anbieten, die aber einfach zu bedienen sind. Aus diesem Grunde sind die erwähnten Wechselwirkungen zwischen Markt und Entwicklung so wichtig. Diese Philosophie hat unsere Firma geprägt und uns stets dazu angetrieben, innovativ zu bleiben. An der ineltec werden wir die « ersten acht Versionen einer komplett

neuen Präsenzmelder-Generation mit dem Namen ‹the Prema› vorstellen. Es handelt sich dabei um eine vollständige Neuentwicklung.

»

Die thebenHTS-Präsenzmelder haben sich von der Beleuchtungssteuerung zu eigentlichen Energiemanagern entwickelt. Können Sie uns diese Entwicklung kurz beschreiben? Die Entwicklung unserer Geräte hat eigentlich schon immer eine gewisse Intelligenz beinhaltet, die über den normalen Schalter hinausgeht. Präsenzmelder passen sich au-

tomatisch dem Verhalten des Benutzers an – zum Beispiel im Büro. Mit diesem Konzept des adaptiven Time Delays, also der adaptiven Nachlaufzeit, starteten wir bereits 1992. Seither haben wir jeder neuen Generation von Präsenzmeldern, die wir auf den Markt brachten, neue Technologien wie z.B. KNX oder LON hinzugefügt. Die Produkte haben sich stets parallel zu den Neuerungen im Bauwesen weiterentwickelt, welches ebenfalls immer komplexer wurde. Heute findet man in Neubauten Lüftungssteuerungen, Bussysteme, Funksysteme usw. – und um hierbei am Ball zu bleiben, darf man nicht stehenbleiben. Man muss seine Produkte stets weiterentwickeln. Beleuchtungssteuerung hat viel mit Ener­gieeffizienz zu tun. Können Sie unseren Lesern kurz schildern, wo die Vorteile einer Beleuchtungssteuerung von thebenHTS liegen? Ein Produkt muss sich für den Kunden irgendwann einmal auszahlen. Dies er­mög­­ licht die Beleuchtungssteuerung zu­ nächst einmal durch einen tieferen Energieverbrauch, was wiederum weniger C02-Ausstoss zur Folge hat. Für den langfristigen Zyklus

eines Gebäudes sind solche Aspekte sehr wichtig. Benutzt man Präsenzmelder, dann ELEKTROINSTALLATIONEN/ zahlt ENERGIE sich dies aber auch durch einen Komfortgewinn aus: Das Licht wird beispielsweise in einem Büro tagsüber stets mit der gleichen angenehmen Helligkeit vorhanden sein, auch wenn sich draussen das TagesKOMPONENTEN licht wetterbedingt immer wieder verändert. Diese gleichmässige Helligkeit schafft eine angenehme Arbeitsatmosphäre, was im heutigen Büroalltag durchaus als KomMESSTECHNIK/ SENSORIK fortgewinn betrachtet werden kann. Oder man stelle sich ein Lagergebäude vor, in welchem ständig Licht brennt, obwohl sich AUTOMATION/ niemand im Lager befindet. Heutzutage gilt ANTRIEBE eine solche Ineffizienz in der Energieverwaltung eines Gebäudes nicht mehr als marktgerecht. IT/ KOMMUNIKATION

Unsere Philosophie besteht darin, « dass man ein komplexes Gerät aus der

Verpackung herausnehmen, montieren und sofort mit den vorhandenen SICHERHEIT Grundeinstellungen in Betrieb nehmen kann – ohne eine Bedienungsanleitung lesen zu müssen.

»

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Besuchen Sie uns an der ineltec 10.–13.09.2013 | Messe Basel Halle 1.1 | Stand D112

E-CAD

thePrema Präsenzmelder vereinigt Gegensätze Die 1. Wahl für Planer und Installateure Die neuen thebenHTS Präsenzmelder zeigen sich im innovativen transparenten Design. Eine transluzente Linse und der transparente Zierring stellen sicher, dass sich thePrema optimal der Umgebung anpasst. Mit einer hohen Erfassungsqualität auf bis zu 100 m2, zusammen mit der typisch quadratischen Erfassung, erfüllt thePrema alle Anforderungen an eine bedarfsgerechte, energieeffiziente Beleuchtungs- und HLK-Steuerung. www.theben-hts.ch

thePrema


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

Am 16. August kann der Neubau bezogen werden und am 31. Oktober wird der neue Firmensitz offiziell mit einem Tag der offenen TürELEKTROINSTALLATIONEN/ eröffnet. «Die neue Adresse wird ‹im Langhag 7b› ENERGIE lauten; es ändert sich nur die Hausnummer (neu 7b) – alles andere wie Telefon- und Faxnummer, E-Mail- und Internetadresse bleibt gleich.» KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Welche Produktneuheiten gibt es in diesem Jahr? FACHBEDARF/ WirLAST haben MINUTE im Bereich KNX einen neuen Dimmer auf den Markt gebracht, einen Universaldimmer, der nicht nur Sparlampen und andere moderne Leuchtmittel schalten kann, sondern auch LED. Eine weitere Neuheit ist der PlanoCentro PCLON. Der komplett flache Präsenzmelder PlanoCentro war bis anhin nur in der KNX- und der 230-Volt-Version verfügbar. Seit Juli liefern wir ihn auch mit der LON-Technologie aus. LON ist ein Bussystem für Grossgebäude, E-CAD welche für uns nach wie vor einen grossen Markt darstellt – europaweit und weltweit. Da wir eine Firma sind, die weltweit tätig ist, müssen wir auch Produkte auf den Markt bringen, die dementsprechend nutzbar sind. An der ineltec werden wir die ersten acht Versionen einer komplett neuen Präsenzmelder-Generation mit dem Namen «the Prema» vorstellen. Es handelt sich dabei um eine vollständige Neuentwicklung, bei der wir sowohl auf das Design als auch auf die Technik geachtet haben. Auch die Bedienung wurde vereinheitlicht und ist sehr einfach. Unsere Philosophie besteht darin, dass man ein komplexes Gerät aus der Verpackung herausnehmen, montieren und sofort mit den vorhandenen Grundeinstellungen in Betrieb nehmen kann – ohne eine Bedienungsanleitung lesen zu müssen. Dies werden wir auch auf der ineltec vorführen: Wir werden eine kleine Werkbank aufstellen, wo der Elektroinstallateur dieses Prinzip gleich selber ausprobieren kann. 8

In den knapp 90 Jahren seit der Firmengründung 1921 entwickelte sich aus einem schwäbischen Familienbetrieb ein weltweit erfolgreiches Unternehmen mit fünf Tochterfirmen in Europa; eine davon befindet sich in Effretikon. Die Theben HTS AG ist in der Schweiz fest verankert. Was bedeutet Ihnen der Standort Schweiz? Die Fusion mit Theben hat der Theben HTS AG den Standort Schweiz gesichert, dies betrifft rund 30 Arbeitsplätze. Theben hat sich 2007 mit HTS zwecks Markterweiterung zusammengetan, was beiden Vorteile brachte. Die Theben HTS AG stellt seither, was Präsenzmelder betrifft, das internationale Kompetenzzentrum für die gesamte Theben-Gruppe dar. Somit werden alle Entwicklungen im Bereich der Präsenzmelder hier in der Schweiz realisiert. Dies hat wiederum Auswirkungen auf viele Schweizer Zulieferer und Ingenieure. Zudem können wir seit der Fusion mit Theben eine zusätzliche Palette an Produkten anbieten, die über den Bereich des reinen Präsenzmelders hinausgehen; denn als moderner Gebäudeautomationsanbieter ist es von Vorteil, wenn man Während den letzten Jahren sind « Gebäudesteuerungen immer komple-

xer geworden – und diese Entwicklung bedingt, dass alle, die am Bau eines Gebäudes beteiligt sind, zusammen­ arbeiten.

»

diesbezüglich eine möglichst umfassende Produktpalette präsentieren kann. Dies ist auch für den Kunden interessant, da wir ihm eine komplette Gebäudeautomationssteuerung anbieten können. Wo sehen Sie die Theben HTS AG im Schweizer Markt positioniert? Wir sehen uns heute als Nischenanbieter in der Gebäudeautomation – früher in der Präsenzmeldertechnik. Wir haben einige Produkt- und Systemspezialitäten, die uns besonders auszeichnen; und wir können heute komplette Systeme anbieten. Unser Leitspruch ist uns wichtig: «Energie zur richtigen Zeit am richtigen Ort» – dies mit der nötigen Intensität, was auch sehr gut zur Energiestrategie 2050 des Bundes passt. Diese Philosophie haben wir eigentlich schon immer gehabt – und sie passt heute immer noch: Eigentlich ist sie heutzutage gefragter als je zuvor. Was ist Ihnen bei Ihren Kundenbeziehungen besonders wichtig? Wenn man es mit einem Wort sagen will, dann heisst das Stichwort Partnerschaft. Etwas präziser ausgeführt: Wir nehmen Kundenwünsche immer ernst – seien diese gross oder klein. Wir versuchen, die Wünsche des Kunden aufzunehmen und auch umzusetzen. Manchmal braucht es dazu nur ein paar Erklärungen: Wir zeigen dem Kunden auf, wie unsere Philosophie aussieht und wie unsere Geräte funktionieren. Manchmal braucht es aber auch Neuent-

eLFORUM

7/8 I 2013


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

wicklungen oder Änderungen am Produkt. Als KMU versucht man in einem solchen Fall immer, solche Wünsche umzusetzen. Das beELEKTROINSTALLATIONEN/ reits angesprochene Zusammenspiel von Entwicklung und Verkauf ENERGIE fliesst auf diese Weise in die Partnerschaft mit ein. Während der letzten Jahre sind Gebäudesteuerungen immer komplexer geworden – und diese Entwicklung bedingt, dass alle, die am Bau eines Gebäudes beteiligt sind, zusammenarbeiten. Es braucht die partnerKOMPONENTEN schaftliche Zusammenarbeit zwischen Installateuren, Planern, Architekten, Herstellern und Integratoren. Um Kundenwünsche einzubinden, verfügen wir über spezielle Software-Applikationen; dazu ein Beispiel: Wir waren im Jahr 2010 an MESSTECHNIK/ derSENSORIK Realisierung eines Grossbaus in Bern mit mehreren hundert Präsenzmeldern beteiligt. Unser dort installiertes Produkt hatten wir kurz zuvor auf den Markt gebracht. Der Berner Kunde wünschte sichAUTOMATION/ jedoch noch eine spezielle Modifikation der Software, was wir ANTRIEBE innerhalb von ein bis zwei Monaten realisieren konnten. IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Blick in den oberen Stock des neuen Gebäudes, welcher vollständig von Theben HTS bezogen wird. Aufgrund des stetigen Wachstums der Firma wurde ein Umzug in grössere Räumlichkeiten unumgänglich.

Was ist die Vision der Theben HTS AG für die Zukunft? Unsere Vision besteht darin, Produkte und Lösungen für die Gebäudeautomation zu entwickeln und zu produzieren, die komplexe Aufgaben auf übersichtliche Weise lösen und für den Elektroinstallateur und den Integrator einfach zu installieren und zu programmieren sind. Dies sowie die Energieeffizienz und nicht zuletzt Komfort und E-CAD Design stehen im Vordergrund – für alle: für den Architekten, den Elektroinstallateur und den Integrator. Unser oben erwähnter Leitspruch «Energie zur richtigen Zeit am richtigen Ort, mit der nötigen Intensität» galt bereits vor 20 Jahren – und wir glauben, dass dieser Leitspruch auch in Zukunft richtig sein wird. Ebenso gehört zu unserer Vision, dass wir den Kunden Sicherheit durch Erfahrung bieten wollen: Sicherheit hinsichtlich der Langlebigkeit, also Sicherheit für den Investor, denn unsere Produkte sind nicht nur für eine Lebensdauer von ein, zwei Jahren, sondern je nach dem von zehn bis zwanzig Jahren konzipiert.

Rauben Ihnen störende Geräusche den Schlaf?

Halle 1.1, Stand D112 Theben HTS AG Im Langhag 7b 8307 Effretikon Tel. 052 355 17 00 Fax 052 355 17 01 www.theben-hts.ch info@theben-hts.ch

eLFORUM

7/8 I 2013

Brummfreie Installationsschütze von Relmatic. Fordern Sie noch heute Ihre Unterlagen an.

relmatic

Relmatic AG Zürichstr. 38a - 8306 Brüttisellen T 044 888 4 888 - F 044 888 4 889 sales@relmatic.ch - www.relmatic.ch

9


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

«Uns reizt das hohe Niveau in der Schweiz» ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

 u

Megger intensiviert Marktpräsenz für Mess- und Prüftechnik.

MESSTECHNIK/ SENSORIK

Megger ist gerade dabei, seine Bekanntheit auch bei den Schweizer Niederspannungstechnikern AUTOMATION/ ANTRIEBE

zu

erhöhen.

Mess- und Prüftechnikern aus der Hoch- und Mittelspannung ist Megger schon lange ein Begriff. Auch IT/

in KOMMUNIKATION der Schweiz ist die Marke bekannt in den Märkten für Leistungsschalter, Schutzrelais, Batterieanlagen, Leistungstransformatoren und Kabelfehlerortung. SICHERHEIT

Hans-Dieter Schüssele ist ProduktSupport/Application-Manager für die Niederspannungsprodukte in der KATALOGE/ deutschen Zentrale in OberDOKUMENTATIONEN ursel bei Frankfurt am Main.

MitFACHBEDARF/ Entwicklungs- und ProduktionsstandLAST MINUTE orten in Deutschland, Schweden, England sowie den USA und mit Vertriebs- und Supportunterstützung auf allen Kontinenten ist Megger weltweit gut aufgestellt. Alle Standorte sind nach ISO9001 zertifiziert. Herr Schüssele, das Unternehmen Megger ist seit mehr als 120 Jahren ein zuverlässiger Lieferant von Mess- und Prüfgeräten für die Elektroindustrie und gehört zu den weltweit führenden HerE-CAD stellern in diesem Bereich. Was ist Ihr Erfolgsgeheimnis?

Mess- und Prüfgeräte von Megger werden an den unterschiedlichsten Einsatzorten der Erde eingesetzt – von der Sahara bis nach Alaska. 10

Hans-Dieter Schüsse­ le: «Unser Markenkern. Und das ist die Isolationsprüfung. Das Wort ‹Megger› leitet sich als Silbenwort aus ‹Megaohmmeter› ab. Megger hat bereits 1889 das erste Isolationsprüfgerät erfunden und gilt somit weltweit als einer der Pioniere in der Mess- und Prüftechnik. Unser berühmter Kurbelinduktor ist jedem Elektrotechniker bis heute ein Begriff. Aus dieser Kernkompetenz leitet sich aus unserer Sicht auch die Glaubwürdigkeit für alle anderen Messund Prüftechnikprodukte der MeggerGruppe ab.» Bei einer so langen Unternehmensgeschichte ist auch das Produktportfolio mitgewachsen. Von wie vielen Produkten sprechen wir genau?

Das sind weit über 1000 Artikel. Doch grundsätzlich kann man sagen, dass wir für den Elektrotechniker Mess- und Prüftech­nik sozusagen vom Kraftwerk bis zur Steckdose zur Verfügung stellen. Mit unseren Produkten diagnostiziert man zum Beispiel sehr umfangreich die Isolation von Generatoren, Motoren, Transformatoren, Isolatoren, Leitungen und Kabeln bis zu Niederspannungen in Gebäuden mit den erforderlichen Messungen nach DIN VDE 0100 und NIN/ NIV. Das Wort ‹Megger› leitet sich als « Silbenwort aus ‹Megaohmmeter› ab.

Megger hat bereits 1889 das erste Isolationsprüfgerät erfunden und gilt somit weltweit als einer der Pioniere in der Mess- und Prüftechnik.

»

eLFORUM

7/8 I 2013


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

Sie sind vor allem auch in der Prüfung von elektrischen Anlagen nach NIN/NIV ELEKTROINSTALLATIONEN/ und elektrischen Betriebsmitteln nach ENERGIE DIN VDE 0701-0702 sehr aktiv. Woher kommt dieses Engagement? Megger ist für jeden Elektrotechniker in England, den USA, Kanada und Australien einKOMPONENTEN Synonym für hochqualitative Mess- und Prüftechnik genau in diesem Bereich – und das seit vielen Jahrzehnten. In der Schweiz, in Österreich und auch in Deutschland daMESSTECHNIK/ SENSORIK gegen kennt man uns in diesem Bereich noch nicht ganz so gut. Uns reizen aber das sehr hohe Niveau und die Ansprüche des AUTOMATION/ Schweizer Prüftechnikers in Industrie und ANTRIEBE Gewerbe und auch die Schweizer Normengebung. Die Schweiz ist ohnehin weltweit bekannt für allerbeste Messtechnik. Und IT/ das ist die Herausforderung, der wir genau KOMMUNIKATION begegnen wollen. Da wir unsere Produkte Der NIN/NIV-Installationstester MFT1835 erleichtert dem Anwender die Bedienung mit farbcotraditionell gemeinsam mit unseren Anwen- diertem Drehschalter. dern ständig weiterentwickeln, werden auch unsere Produkte davon profitieren. Prüfungen von FI/RCD Typ B/B+ und Ab- Hier stellen wir unseren neuen Gesamtleitstrommessungen mit Stromzange. katalog nur für Niederspannungsanlagen SICHERHEIT Worin unterscheidet sich Ihr Prüfgeräte- Oder nehmen Sie die Gerätetester-Serie vor. Darin enthalten sind Installationstester, Portfolio in der Niederspannung von an- PAT400 nach Norm DIN VDE 0701-0702, Gerätetester, Schleifenmessgeräte, Stromderen Anbietern? der ja auch in der Schweiz immer grössere zangen, Multimeter und zahlreiche Produkte KATALOGE/ Ganz klar durch die Anwenderfreundlich- Bedeutung zukommt. Diese weist eine gut von SebaKMT – wie etwa das neue Easykeit,DOKUMENTATIONEN Robustheit und Bedienerfreundlichkeit lesbare und farbige LC-Anzeige sowie eine loc. Dieses Produkt gehört im Grunde auf unserer Messgeräte. Hier zahlt sich unsere integrierte Datenbank mit Eingabe über eine jeden Bagger. Damit ortet man vor Beginn lange internationale Erfahrung für den An- QWERTZ-Tastatur aus. der Grabungsarbeiten präzise unterirdisch wender einfach aus. Kaum ein Hersteller Ebenfalls können Barcode-Drucker und verlegte Kabel im Erdreich. Das schützt den FACHBEDARF/ MINUTE hatLAST so viel Erfahrung in unterschiedlichsten Barcode-Scanner direkt an das PAT400 Bauunternehmer vor Regress, wenn plötzEinsatzorten der Erde – von der Sahara bis angeschlossen werden. Damit lassen sich lich ganze Stadtteile ohne Strom dastehen. nach Alaska. Der Prüftechniker soll sich in Prüflinge direkt am Einsatzort inventarisieren jeder Umgebung draussen im harten Feld- und Prüfetiketten nach der Prüfung ausdru- Das Geschäft wird immer internationaeinsatz sofort am Prüfgerät zurechtfinden cken. Gerade bei der Geräteprüfung ist dies ler. Megger ist mit Entwicklungs- und und schnell ohne umständliches Lesen der ein wichtiger Aspekt, da keine separate Da- Fertigungsstandorten in Schweden, Bedienungsanleitung seinen Job sicher und tenerfassung mittels Laptop erforderlich ist Grossbritannien, Deutschland und den genau verrichten können – und das stets und die Prüflinge direkt nach der Prüfung USA vertreten. Wie können Sie auch in unter strenger Einhaltung der anwendbaren gekennzeichnet werden können. Das ent- der Schweiz die Zufriedenheit Ihrer KunNormen und Vorschriften. lastet den Prüftechniker enorm, ohne dass den sicherstellen? dabei Abstriche bei der Sicherheit gemacht Zum Beispiel mit unserem VertriebspartE-CAD werden müssen. ner RECOM in Wollerau, einer der besten Die Schweiz ist weltweit bekannt Adressen für Mess- und Prüftechnik in der für allerbeste Messtechnik. Megger hat die deutsche SebaKMT Schweiz. Wir entscheiden uns weltweit ganz übernommen, den weltweiten Markt- bewusst nur für erstklassige Partner. RECOM führer im Bereich Kabelfehlerortung und verfügt über ein dichtes Vertriebsnetz mit anSie betonen bei Ihren Produkten immer -prüfung sowie Wasserleckortung. Was sässigen Kundenberatern vor Ort im Raum wieder die Sicherheit und Qualität. Wie bedeutet die SebaKMT-Akquisition für Zürich sowie wie in der Zentral-, Ost-, Westgewährleisten Sie diese? Ihre Kunden? schweiz und im Tessin. Unsere Kunden aus Ein Beispiel: Der NIN/NIV-Installationstes- Unsere Kunden profitieren insbesondere der Hoch- und Mittelspannung werden direkt ter MFT1835 erleichtert dem Anwender durch die enorm gestiegenen Kapazitäten von der Megger AG in Oberkulm im Aargau die Bedienung mittels eines farbcodierten in den Bereichen Entwicklung, Verkaufsbe- betreut. Drehschalters. Die kann er auch in den ratung und Service. Durch den Schulter­ Schweizer Alpen noch sicher mit dicksten schluss von Megger und SebaKMT haben Halle 1.1, Stand C6 Sicherheitshandschuhen bedienen. Das wir jetzt das grösste Aussendienst-Team wird unterstützt durch zwei Start-Tasten und aller Mess- und Prüftechnikhersteller in RECOM Electronic AG eine Prüfspitze mit integrierter Start-Taste Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Samstagernstrasse 45, 8832 Wollerau und optionaler Lampe. Dies ermöglicht ihm Dadurch sind wir für den Kunden stets anTel. 044 787 10 00, Fax 044 787 10 05 sicheres Arbeiten, vor allem in dunklen, sprechbar und vor Ort. www.recom.ch, info@recom.ch engen, verwinkelten Räumen – wie zum Beispiel Schaltschränken. Er bietet unter Herr Schüssele, auch in diesem Jahr anderem Schleifenmessung ohne Auslö- wird Megger auf der ineltec 2013 aussen des FI/RCD, Erdungsmessungen mit stellen. Welche Produktneuheiten warStromzangen ohne Setzen von Erdspiessen, ten auf die Messebesucher?

«

eLFORUM

»

7/8 I 2013

11


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

Wertvolle Kontakte ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

 u

swissT.fair Zürich.

Interviews und Fotos: Peter von Siebenthal, Redaktor eLFORUM

KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Zwei Wochen nach der Austragung in Moutier präsentierten an der dritten swissT.fair am Standort Zürich vom 6. bis 7. Juni 2013 rund 110

FACHBEDARF/ Unternehmen aus LAST MINUTE

der Automations- und Elektronikbranche ihre Pro-

duktehighlights. Die Messe war eine gute Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen. Die Besucherzahl blieb jedoch unter den Erwartungen.

Gut 110 Aussteller – von kleineren spezialisierten Unternehmen bis zu den grossen Anbietern – zeigten einen breiten Querschnitt durch die Branche. Zwar lag die Besucherzahl mit rund 1000 Personen deutlichE-CAD hinter den Erwartungen zurück, mit der Qualität der Kontakte zeigten sich die ausstellenden Unternehmen jedoch zufrieden. «Wir hatten einige interessante Gespräche, auch wenn der Zulauf nicht so gross war», meinte etwa Peter Helbling, Senior Manager Sales Factory Automation bei der Bosch Rexroth Schweiz AG. Gleiches bestätigte auch Silvan Müller, Verkaufsleiter bei der Trenew Electronic AG: «Wir hatten qualitativ gute Kundengespräche, allerdings hätten es mehr sein können.» Roboy als Publikumsliebling Im Vergleich zu den Austragungen in den letzten Jahren bot die swissT.fair 2013 ein sehr breites Rahmenprogramm. Als Highlight darf wohl der Besuch des inzwischen weltberühmten, sehnengesteuerten Roboters Roboy gewertet werden. Die Referate des Roboy-Entwicklers Prof. Dr. Rolf Pfeifer, Direktor des Artificial Intelligence Labs der Universität Zürich, waren an beiden Messe­ 12

tagen gut besucht. In mehreren eigens dafür eingerichteten swissT.boxen präsentierten zudem die Unternehmen aus den Bereichen «Sensoren/RFID», «Robotic» und «Mess- und Prüftechnik» weitere spannende Vorträge, die jeweils ein interessiertes Publikum fanden. Vereinte Fachhochschulen Ein wichtiger Teil der Messe war der Ausund Weiterbildung gewidmet. Die technisch ausgerichteten Schweizer Fachhochschulen gestalteten eine gemeinsame Vortragsreihe und zeigten ein breites Spektrum an Projekten, die sie gerade in Arbeit haben. Für Studierende war die swissT.fair ausserdem eine gute Gelegenheit, erste Kontakte mit der Wirtschaft zu knüpfen und sich über Jobs und Arbeitgeber zu informieren. Querschnitt durch die Messe Das eLFORUM befragte einige der Aussteller und wollte von ihnen wissen, was sie sich von der Messe versprachen, auf welche Produkte sie besonderen Wert legten und wie sie die Entwicklung der Automationsbranche in der nächsten Zeit sehen würden.

An der dritten swissT.fair in Zürich präsen­ tierten etwa 110 Unternehmen aus der Automations- und Elektronikbranche ihre Produkte.

Neues Messeformat ab 2015 im Zweijahresrhythmus Die swissT.fair fand in dieser Form zum letzten Mal statt. Mitte Mai 2013 haben swissT.net und easyFairs, die Veranstalterin der AUTOMATION Schweiz, die Zusammenlegung ihrer beiden Messen beschlossen. Ab 2015 wird anstelle der swissT.fair und der AUTOMATION Schweiz ein neues Format lanciert, das im Zweijahresrhythmus in den ungeraden Jahren zum Treffpunkt der ganzen Branche werden soll. «Die etwas enttäuschende Besucherbeteiligung an der swissT.fair zeigte uns, dass diese Bereinigung der Messelandschaft Schweiz der richtige Schritt ist», bilanziert Roland Steinemann, Geschäftsführer von swissT.net.

eLFORUM

7/8 I 2013


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

DELTRON AG: Markus Hufschmid, Gebietsverkaufsleiter: «Wir versprechen uns von der Messe, neue Kunden zu gewinnen, welche BELEUCHTUNG/ Bedarf an Steckverbindern haben, ganz spezifisch für unsere eiLED-TECHNOLOGIE genproduzierten D-Sub-Stecker für die Signalübertragung. Wir hoffen auch, dass wir von bestehenden Kunden besucht werden, um die langjährigen Beziehungen zu vertiefen oder aufzufrischen; und ELEKTROINSTALLATIONEN/ wir versprechen uns den Netzwerkaustausch unter den Anbietern, ENERGIE sprich: die Positionierung und die detaillierten Einsatzgebiete der eigenen Produkte zu erkennen. Wir sind ein Hersteller von Steckverbindern – wir produzieren ausschliesslich in der Schweiz – und daher liegt der Fokus auf unseren eigenen Produkten, das heisst, KOMPONENTEN wir versprechen uns im Vergleich zu den anderen Anbietern diesbezügliche Synergien zu sehen. Wir fokussieren auf kundenspezifische Anwendungen in kleinen bis mittelgrossen Serien, IP67-69 oder auch Combi-Versionen,MESSTECHNIK/ also auf hochwertige Steckverbinder SENSORIK von hoher Belastbarkeit, Langlebigkeit und Qualität. Selbstverständlich bieten wir auch normale Steckverbinder ‹von der Stange›, doch der eigentliche Fokus liegt auf dem Sonderbau – darauf sind wir AUTOMATION/ spezialisiert.»

Gregor Ambühl, stellvertretender Geschäftsführer amelec Electronic GmbH: «Auf dieser Messe legen wir auf Leistungskondensatoren besonderen Wert.»

amelec Electronic GmbH, Gregor Ambühl, stellvertretender Geschäftsführer: «Wir versprechen uns vor allem neue Kundenkontakte; wir haben auch bestehende Kunden eingeladen. Unser Ziel ist es, viele persönliche Gespräche führen zu können. Auf dieser Messe legen wir auf Leistungskondensatoren besonderen Wert – der Leistungsbereich steht klar im Fokus. Wir zeigen neue Zwischen­kreiskondensatoren, eine überarbeitete Serie, von der wir hoffen, dass sie im Markt Anklang findet. Die Entwicklung der Automationsbranche in der nächsten Zeit vorauszusagen, ist schwierig. Viele grosse Firmen produzieren nicht mehr in der Schweiz, es sind dafür viele kleine entstanden, die Innovatives leisten, trotzdem bleibt es ein schwieriger Markt. Wir sind positiv eingestellt, aber es wird in den nächsten Jahren nicht unbedingt leicht werden.» www.amelec.ch

ANTRIEBE

www.deltron.ch IT/ KOMMUNIKATION

Nicolas Isenschmid, Verkaufsleitung Schweiz DELTRON AG: «Wir sind ein Hersteller von Steckverbindern und daher liegt der Fokus auf unseren eigenen Produkten, den D-Sub-Steckverbindern.»

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Mobile Türkommunikation Mobile Türkommunikation Mit der IP-Video-Aussensprechstelle erfolgt der Türruf auf Smartphone, Tablet oder PC. Die klassische Video-Türsprechanlage kann mit SIP-Gateway und Video-Server ebenfalls in Netzwerke eingebunden werden. Die maximale Erreichbarkeit ist damit sichergestellt. Ideal im Industrie-, Geschäfts- und Privatbereich.

E-CAD

René Koch AG 8804 Au/Wädenswil 044 782 6000 info@kochag.ch www.kochag.ch

IP-Aussensprechstelle

Smartphone

iPad

Pour la Suisse romande 021 906 6767

Soft-Phone

Halle 1.0, Stand C162

eLFORUM 7/8 I 2013 Unbenannt-1 1

13

31.07.13 10:40


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

präsentieren. Die Werbemassnahmen der Fachpresse, des Verbandes – und die KunELEKTROINSTALLATIONEN/ den, die wir persönlich einladen: Wir zählen ENERGIE hier auf einen gewissen Werbeeffekt. Dies ist eines der Ziele, die wir mit unserer Präsenz an der Messe verfolgen. Wir sind im Schweizer Markt gut verankert, deshalb ist KOMPONENTEN es wichtig, dass wir uns auch auf einer lokalen Messe präsentieren, um Kontakte zu pflegen und Neukunden zu gewinnen. Für diese Messe haben wir bei den Kompo­ MESSTECHNIK/ SENSORIK nenten auf Nischenprodukte gesetzt. Wir zei­ gen hier spezielle Produkte wie zum Beispiel ein 160V-Ultracapacitor-Modul von AUTOMATION/ Maxwell, wasserdichte Kunststoffstecker ANTRIEBE oder einen 3D-Time-of-Flight-Sensor des Schweizer Herstellers epc (ESPROS Photonics). Im Segment Embedded Computing/ IT/ Automation zeigen wir die neuesten Boards KOMMUNIKATION Walter Weber, Sales & Marketing Manager und Speicher von Kontron und Swissbit; Embedded Computing Ineltro AG: «Die und neu bei uns im Sortiment sind Lüfter Schweiz bewegt sich in den Nischen, – beispielsweise von SANYO DENKY. Von muss ganzheitliche Lösungen anbieten, Panasonic vertreten wir neu auch SPSalso braucht es auch entsprechend gute Produkte.» Steuerungen und entsprechende AnzeigeSICHERHEIT instrumente. Wir sind vorsichtig optimistisch, was die Ineltro AG: Walter Weber, Sales & Mar- Entwicklung der Elektronik- und AutomaKATALOGE/ keting Manager Embedded Computing: tionsbranche in naher Zukunft angeht. Wir «InDOKUMENTATIONEN erster Linie wollen wir uns an dieser erwarten keinen Boom. Gegenwärtig lässt Fachmesse mit unseren Fokusprodukten sich nach wie vor eine Abwanderung der

Produktion ins Ausland feststellen: Die Produkte werden zum Teil nicht mehr in der Schweiz gefertigt, sondern beispielsweise in China oder in Osteuropa. Grössere Aufträge – auch solche, die beispielsweise lokale Logistikkonzepte betreffen – gehen für uns dadurch verloren. Auf der anderen Seite gibt es auch in der Schweiz immer wieder Innovationen und neue Möglichkeiten mit cleveren Lösungen. Auf der Embedded-Seite ist eher ein leichtes Wachstum denkbar, denn viele Applikationen lassen sich auch mit einem Modul oder Board lösen, das man nicht selber entwickelt hat. Unsere neuen Produkte im Sortiment passen ideal dazu, denn wenn wir bei einem Kunden sind und beispielsweise eine solche Board- oder Systemlösung anbieten, dann braucht es auch die entsprechenden Lüfter dazu. Hier sehen wir gewisse Synergien, die wir nutzen können. Klar, in diesem Segment sind wir nicht alleine, doch es besteht diesbezüglich in der Schweiz ein gesunder Markt. Die Schweiz bewegt sich in den Nischen, muss ganzheitliche Lösungen anbieten, also braucht es auch entsprechend gute Produkte. Das ist unsere Strategie, wir sind kein Broadliner, wir fokussieren auf die Nische.» www.ineltro.ch

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

E-CAD

PHOENIX CONTACT AG: Erich Matzinger, Systemingenieur Automation: «Wir versprechen uns von der Messe neue Kundenkontakte und wir wollen unsere grosse Palette an Neuigkeiten vorstellen. Wir haben viele Neuheiten in der Automatisierungstechnik, neue Anschlusstechniken und auch in der Netzwerktechnik viele neue Produkte. Wir legen auf der Messe besonderen Wert auf SPS, HMI und die ganze Netzwerktechnik mit LWL; zudem sind wir in der Fernwartung sehr stark. PHOENIX CONTACT hat sehr viel Energie in das Automationssegment gesteckt: Wasser, Abwasser, Energietechnik. Unser Umsatzan14

Erich Matzinger, Systemingenieur Automation, PHOENIX CONTACT AG: «PHOENIX CONTACT hat sehr viel Energie in das Automationssegment gesteckt.»

teil in der Schweiz wird im Bereich Automation sicherlich stärker wachsen als im Klemmensegment. Die Wachstumsmärkte sind in den Bereichen HMI, Netzwerktechnik und Automatisierung grösser als im Klemmenund Steckerbereich.» www.phoenixcontact.ch

eLFORUM

7/8 I 2013


SPÄLTI AG, Jürg Eichenberger, Geschäftsleitung/Inhaber: «Die Messe ist eine interessante Plattform; was mir daran gefällt, ist die Tatsache, dass alle Stände nach einem gewissen Schema gleich gestaltet sind. Dadurch muss sich jeder Aussteller ähnlich präsentieren. Daraus erhoffe ich mir eine gewisse Aufmerksamkeit für unseren Stand. Auf der Messe legen wir besonderen Wert auf die Befehlsgeräte, vor allem sind die Designs mit USB- und RJ45-Schnittstellen sehr gefragt – ebenso die LED-Technik. Die Entwicklung der Branche unterlag in den letzten Jahren grossen Veränderungen: Ich stelle heutzutage fest, dass sich der Markt für uns als Anbieter recht stark verändert hat. Früher kamen die Firmen carweise an eine Fachmesse, was für einen entsprechenden Besucherandrang sorgte. Heutzu-

tage ist dies anders: Wenn ein Entwickler heute für eine neue Entwicklung Produkte und Komponenten aussucht, dann geht er dafür nur noch selten an eine Fachmesse; er recherchiert lieber übers Internet. Dies stellt eine komplette Veränderung für unsere Branche dar. Aus diesem Grunde ist für uns als Firma eine gute Positionierung im Internet sehr wichtig. Zudem ist es heute für einen Schweizer Hersteller, der exportabhängig ist, schwierig geworden, seine Produkte zu exportieren – auch der tiefe Euro ist dabei problematisch. Ich glaube nicht, dass sich in den nächsten zwei Jahren für die Exportindustrie viel verändern wird. Wir leben momentan vor allem vom schweizerischen Markt.» www.spaelti-ag.ch

Peter Hofstetter, Geschäftsführer Precimation AG: «Wir zeigen an der Messe vor allem Steckverbindungen mit Fokus auf Automationstechnik.»

Precimation AG, Peter Hofstetter, Geschäftsführer: «Zentral ist für uns an der Messe einerseits das Präsentieren von Neu­ heiten, andererseits ist eine Fachmesse auch wichtig, um Networking zu betreiben. Wir zeigen an der Messe vor allem innovative Steckverbindungslösungen mit Fokus auf Automationstechnik. Zur Entwicklung der Automationsbranche in der nächsten Zeit lässt sich sagen, dass innerhalb der Branche eine weitere Straffung stattfinden wird. Effizienz wird im Zentrum stehen, unrentab­ le Bereiche werden wegfallen. Wir werden innerhalb der Branche stärker fokussieren müssen: Wo gibt es Entwicklungsmöglichkeiten, wo gibt es keine? Die Innovationskraft ist heute ein ganz zentraler Kern für die Stärke und den Erfolg des Werkplatzes Schweiz. Die Volatilität des Marktes zwingt uns, uns permanent anpassen zu können. Wir richten unser Handeln voll nach dieser Bestimmung aus: schnell, flexibel, kostenund lösungsorientiert.» www.precimation.ch

Jürg Eichenberger, Geschäftsleitung/Inhaber SPÄLTI AG: «Die Designs mit USB- und RJ45-Schnittstellen sind sehr gefragt – ebenso die LED-Technik.»

Swiss Technology Network – swissT.net Industriestrasse 4a, 8604 Volketswil Tel. 044 945 90 90, Fax 044 945 90 92 www.swisst.net, info@swisst.net

Future now!

Der Trennwandler der neuen Generation ist jetzt lieferbar

In: Spannung, Strom, Frequenz, PWM, PT100, PT1000, PT10‘000, Widerstand, Thermoelemente, Messbrücken Out: -10/+10 VDC, 0,4–20 mA, Frequenz, PWM Eigene Konfiguration mit Ihrem PC

Swiss made 30 Jahre Erfahrung Messumformer/Trennwandler • Temperaturfühler • EMV-Abschirmmaterial Lauchefeld 28, CH-9548 Matzingen, Telefon +41 52 366 30 60, Fax +41 52 376 12 83 www.steiner-technik.ch, steiner@steiner-technik.ch

eLFORUM

7/8 I 2013

15


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

ELECTRO-TEC 2014 ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

 u

Leistungsschau der Elektrobranche.

KOMPONENTEN

Die ELECTRO-TEC 2014 wird am 14./15. Mai 2014 in der BERNEXPO stattfinden. Mit 85 Ausstellern war die Messe im Jahr 2012 prakMESSTECHNIK/ tisch ausgebucht. (Bild: eev/aae/flickr) SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

Mit steigenden Besucher- und AusIT/ KOMMUNIKATION

stellerzahlen liegt die ELECTRO-TEC voll im Trend. Am 14./15. Mai 2014 geben in der BERNEXPO rund 80 AusSICHERHEIT steller einen kompakten und abge-

rundeten Überblick über neue Trends, Produkte und Serviceleistungen. ErKATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

gänzend zur Fachmesse ermög­ licht ein

attraktives

Fachseminarprog­

FACHBEDARF/ ramm einen praxisnahen Wissens­ LAST MINUTE

transfer. Aussteller, die sich bis zum 31. August 2013 anmelden, erhalten einen Frühbucherrabatt. Positioniert als Branchentreff mit kompakter Leistungsschau für Kommunikations-, Gebäude, Licht- und Installationstechnik hat sich die ELECTRO-TEC in den letzten JahrenE-CAD sehr positiv entwickelt. So konnten die Besucherzahlen seit der ersten Durchführung im Jahr 2004 um einen Drittel auf 1800 Besucher stetig erhöht werden. Auch die Zahl der Aussteller hat sich in dieser Zeitspanne mehr als verdoppelt. Mit 85 Ausstellern war die Messe im Jahr 2012 praktisch ausgebucht. Um die ELECTRO-TEC für alle Besucher und Aussteller attraktiv zu gestalten, wurden die ursprünglich 2000 m2 Ausstellungsfläche sukzessive auf 5000 m2 erhöht.

der Ausstellung gewährt Raum für qualitativ gute Gespräche in einem persönlichen und familiären Rahmen. Der Standort Bern schafft zudem auch den Brückenschlag zur Romandie. Drei Sessions mit je drei Fachseminaren pro Tag bieten den idealen Rahmen für einen ergänzenden und vertiefenden Wissenstransfer. Damit bildet die ELECTROTEC für Aussteller, Elektroinstallateure, Gebäudetechniker, Licht- und Elektroplaner, Fachschulen, institutionelle Bauherren, Facilitymanager, Telematiker und Netzwerk-

techniker eine abgerundete und kompakte Informations- und Kontaktplattform. Starkes Netzwerk Die ELECTRO-TEC wird von einem starken Netzwerk mitgetragen. Veranstalterin und Organisatorin ist die Schweizerische Elektro-Einkaufs-Vereinigung eev. Die Feller AG, die Hager AG, die Legrand (Schweiz) AG, die Philips AG Lighting und die Wilhelm Sihn AG engagieren sich als Leadingpartner. Das Patronat übernimmt der Verband Schweizerischer Elektro-Installationsfirmen (VSEI). Unter www.electro-tec.ch finden sich erste Informationen zu den Fach- und Messetagen.

ELECTRO-TEC 2014 Neu Mai statt März Mit der zeitlichen Verschiebung von März auf Mai wird gemäss Martin Wahlen, Leiter Marketing/Partnermanagement, ein grosses Ausstellerbedürfnis erfüllt. Damit bietet sich vermehrt die Gelegenheit, Produktneuheiten nach der Light + Building auch an der ELECTRO-TEC zu präsentieren. Das Format als Fach- und Messetage bildet dazu eine ideale Plattform. Die kompakte Form 16

Datum: 14. bis 15. Mai 2014 Öffnungszeiten: 9.00 bis 18.00 Uhr Ort: BERNEXPO, Mingerstrasse 6, 3000 Bern 22 Eintritt: Der Besuch der Fachseminare und der Ausstellung ist kostenlos.

Schweizerische ElektroEinkaufs-Vereinigung eev Genossenschaft Konsumstrasse 22A, 3000 Bern 14 Tel. 031 380 10 10, Fax 031 380 10 15 www.electro-tec.ch, www.eev.ch office@eev.ch



Ausstellerstimmen eLFORUM

>>

7/8 I 2013


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

«Die ELECTRO-TEC hat sich in allen Belangen weiterentwickelt, ohne ihre Qualität zu verlieren. Für Feller/Schneider Electric ist sie eine optimaELEKTROINSTALLATIONEN/le Plattform, um sich mit unseren Kunden ausENERGIE zutauschen.» Thomas Lecher, COO Feller & VP LifeSpace KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

«Die ELECTRO-TEC hat sich definitiv zu einer bedeutenden Messe im Bereich der Energieverteilung, Gebäudesystem- und Installationstechnik entwickelt. Die zentrale Lage in Bern spricht viele unserer Kunden aus der ganzen Schweiz an. Es sind zwei ideale Tage, um unsere neuen Lösungen einem sehr interessierten und breiten Publikum vorzustellen.» Martin Soder, Country Manager + CEO Hager Schweiz

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

«Die ELECTRO-TEC ist ‹die Messe für unseren Kunden›, den Installateur. Sie überzeugt durch ihre gute Organisation und das übersichtliche Angebot der wichtigsten Lieferanten. Legrand freut sich, auch 2014 wieder in Bern dabei zu sein.»

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Werner Küng, CEO Legrand (Schweiz) AG

«Die ELECTRO-TEC bietet uns eine sehr gute Möglichkeit, uns mit den Elektroinstallateuren intensiv auszutauschen. Unsere Fachthemen wie beispielsweise LED finden stets grossen Anklang, was sich unter anderem dadurch zeigte, dass unsere Fachvorträge – in deutscher und französischer Sprache – stets sehr stark besucht waren.»

E-CAD

Rudolf Koch, Vertriebsleiter Office & Industry/ Trade, Philips AG Lighting Österreich & Schweiz

eLFORUM

«Die ELECTRO-TEC hat sich als Fach- und Branchenmesse enorm entwickelt und schweizweit etabliert. Das zeigt sich im grossen Interesse und in der stetig wachsenden Besucherzahl, aber vor allem in der Zusammensetzung der breiter gewordenen Ausstellerlandschaft. Waren anfänglich vorwiegend die Hersteller unter sich, gesellten sich im Laufe der Zeit neue Aussteller wie Distributoren, Logistik- und Servicedienstleis­ ter dazu. Genau das macht die ELECTRO-TEC heute zu einer breit abgestützten Präsentationsund Verkaufsplattform für die Installations- und Kommunikationsbranche – womit sie den Schritt zur Gesamt-Branchenmesse geschafft hat. Es macht Freude, die Entwicklung der ELECTROTEC mittendrin mitzuverfolgen.» 7/8 I 2013

Thomas Iten, Geschäftsleiter WISI Wilhelm Sihn AG


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

Die Technologiemesse für Gebäude und Infrastruktur

Ihr Impulsgeber für Innovationen!

Winterhalter + Fenner führt Prämienwelt ein Winterhalter + Fenner belohnt treue Kunden mit attraktiven Prämien aus den Bereichen Lifestyle, Reisen, Sport oder Haus und Familie. Am 1. Juli dieses Jahres startete die Winterhalter + Fenner-Prämienwelt. Ab jetzt können Kunden Punkte sammeln, wenn sie ihre Produkte über den Webshop bestellen. «In unserer Branche sind die Kunden sehr treu. Mit der Prämienwelt haben wir eine Möglichkeit geschaffen, ihnen für ihre Treue und ihr Vertrauen zu danken», erklärt Marco Saggionetto, Leiter Marketing + Logistik bei Winterhalter + Fenner. Für die Prämienwelt registrieren können sich die Kunden direkt im Webshop. Danach erhalten sie für jeden Franken Bestellung zwei Punkte gutgeschrieben. «Die Prämienwelt rundet unsere Partnerschaft mit den Kunden ab. Neben unseren hervorragenden Dienstleistungen in Beratung, Vertriebskanälen und Logistik erhalten unsere Kunden auch persönlich

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

etwas aus ihrer Geschäftsbeziehung zurück», so Saggionetto. Gut zu wissen: Bestellungen von unterwegs über die beliebte Mobile- App von SICHERHEIT Winterhalter + Fenner werden auch mit Punkten belohnt. KATALOGE/ www.w-f.ch DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Steute-Roadshow auch in der Schweiz

10. – 13. September 2013 Messe Basel www.ineltec.ch

Bereits zum dritten Mal veranstaltet die Steute Schaltgeräte GmbH & Co. KG eine Roadshow, die einen Überblick über den Stand der Funktechnologien gibt. Unter dem Titel «Wireless Experience – Funk-Schaltgeräte für Industrieautomation und Elektromedizin» finden an acht Standorten eintägige Veranstaltungen statt. Sie beginnen jeweils mit einer Einführung in die Grundlagen der Funkkommunikation durch Prof. Dr. Jörg Wollert, Professor für Elektrotechnik und E-CAD Automatisierung an der Fachhochschule Bielefeld. Dann folgen Einblicke in unterschiedliche Funktechnologien und Anwendungsbereiche (z.B. Automation und Explosionsschutz). Erstmals wird auch die Elektromedizin einbezogen. Hier gibt es bereits eine Vielzahl etablierter Lösungen zur Signalübertragung per Funk im OP. Die Roadshow findet im September 2013 an acht Orten statt: Essen (D) 05.09.2013 Atlantic Congress Hotel Egerkingen (CH) 10.09.2013 Hotel Mövenpick Dornbirn (A) 11.09.2013 Hotel Martinspark Stuttgart (D) 12.09.2013 Mercure Hotel Airport Messe Leipzig (D) 18.09.2013 The Westin Walsrode (D) 19.09.2013 Mercure Hotel Linz (A) 24.09.2013 Landhotel Schicklberg München (D) 26.09.2013 NH Hotel München Dornach Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 9.15 Uhr und enden um ca. 16.15 Uhr. Die Teilnahme ist kos­ tenlos, die Anzahl der Teilnehmer begrenzt. Unter www.steute.ch/de/wireless/roadshow.html sind Online-Anmeldungen möglich. www.steute.ch www.carlgeisser.ch

eLFORUM

7/8 I 2013


Ich bin überall zuhause

Besu chen Sie je unser tzt e neu www e Web .e l e k s eite t ro -m ateri a l .c

h

In meinem Beruf komme ich oft in der ganzen Schweiz herum. Flexibel, zuverlässig und rund um die Uhr verfügbar muss deshalb auch mein Partner sein. Die EM steht mit ihrer jüngsten Niederlassung im Appenzellerland jetzt neunmal an Ihrer Seite, damit Sie jederzeit und überall Ihren guten Job machen können.

Ihre E Appe M-Niederla nzelle rland ssung im

Base

l

Willk in Heommen iden

Bern

Genè

ve

Heide

n

Lausan

ne

Lugano

Luzern

Sion

Zürich

Basel

Bern

Genève

Heiden

Lausanne

Lugano

Luzern

Sion

Zürich

www.elektro-material.ch


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

Highlight-Themen der productronica 2013 ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

Die productronica findet von 12. bis 15. November auf dem Gelände der Messe München statt. Auch dieses Jahr hat die Messe wieder vier Highlight-Themen festgelegt, die in Foren, Round-Table-Gesprächen und einer Sonderschau fokussiert werden:

• Fertigungstechnologien für Kabel und Steckverbinder • Wickelgüter- und LED-Fertigung • Effizientes Produktionsmanagement und Industrie 4.0 • Electronic Manufacturing Services (EMS) Das Thema «Fertigungstechnologien für Kabel und Steckverbinder» wird am zweiten Messetag (13.11.) im Innovationsforum diskutiert. Am 14.11. wird im productronica-Forum die Fertigung von Wickelgütern und LEDs intensiv beleuchtet. Erstmalig zeigt eine Sonderschau die gesamte Wertschöpfungskette der Wickelgüterfertigung. «Effizientes Produktionsmanagement und Industrie 4.0» wird ebenfalls am 14.11. ein Highlight-Thema sein; zudem beschäftigt sich der hochkarätig besetzte CEO Round Table bereits am ersten Messetag (12.11.) mit diesem Aspekt. Outsourcing in Zeiten zu erwartender Engpässe und vielversprechende neue Geschäftszweige lassen die Ansprüche der EMS-Branche an die productronica wachsen. Deshalb steht am 13.11. das Thema «Electronic Manufacturing Services (EMS)» im Fokus. (Foto: Messe München International) www.messe-muenchen.de www.productronica.de

SICHERHEIT

electronica erweitert Portfolio um hybride Komponenten KATALOGE/ ZurDOKUMENTATIONEN Veranstaltung 2014 integriert die electronica, Weltleitmesse für Komponenten, Systeme und Anwendungen der Elektronik, Hersteller von hybriden Komponenten. Die hybridica wird nicht mehr als eigene Marke fortgesetzt. Die nächste electronica findet vom 11. bis 14. NoFACHBEDARF/ LAST vember 2014MINUTE statt. Die hybridica wurde erstmals 2008 auf dem Messegelände in München veranstaltet. Ab 2014 bettet die electronica die Hersteller hybrider Komponenten in ihr Messeportfolio ein und führt die Themen hybride Bauteile und Elektronik zusammen. Damit vereint die Messe München unter einem Dach sämtliche relevanten Segmente für die Hersteller und Abnehmer hybrider Bauteile; und die electronica erweitert zudem ihre Besucherzielgruppe. Die Aus-

steller treffen auf der Weltleitmesse nicht nur ihre passenden Kunden – sie profitieren auch von der hohen Internationalität der electronica. Nicole Schmitt, Projektgruppenleiterin für das weltweite Netzwerk von Elektronikmessen bei der Messe München: «Mit einem hohen Auslandsanteil ermöglichen wir den Herstellern die einzigartige Möglichkeit, ein internationales Fachpublikum zu erreichen.» 2012 waren 46 Prozent internationale Fachbesucher vor Ort, darunter sowohl Entscheider als auch Abnehmer von elektronischen Komponenten. www.messe-muenchen.de www.electronica.de

Weltgrösster Offshore-Windpark E-CAD Der weltgrösste Offshore-Windpark London Array wurde im Juli in Grossbritannien offiziell eingeweiht. Siemens lieferte dafür alle 175 Windturbinen und die Netzanbindung. Die Windturbinen besitzen einen Rotordurchmesser von 120 m und eine Leistung von jeweils 3,6 MW. Eigner des Projektes sind Dong Energy, E.ON und Masdar. Gemeinsam mit Dong Energy wird Siemens zudem den Service für das Windkraftwerk übernehmen. Mit einer Gesamtleistung von 630 MW kann der Windpark rund 500 000 Haushalte mit sauberem Strom versorgen. Jährlich werden durch den Windpark rund 900 000 t CO2 eingespart, was den Emissionen von 300 000 Autos entspricht. Das Offshore-Windkraftwerk liegt in der Mündung der Themse – rund 20 km von der Küste von Kent und Essex entfernt. Siemens war auch für die Anbindung des Windparks an das Stromnetz verantwortlich und errichtete dafür zwei Offshore-Umspannstationen in der Nordsee sowie ein Umspannwerk auf dem Festland. Der von den Windturbinen erzeugte Strom wird zunächst in einer der Umspannstationen auf See gebündelt und dann mit Hochspannungsseekabeln an die Küste transportiert. www.siemens.ch/energy

20

eLFORUM

7/8 I 2013


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

Mehr Tempo: Die neusten ab sofort ist Trends unser Gesamtbei Kabelsortiment online verfügbar: markierungen.

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

So bleibt die Schweiz an der Spitze ELEKTROINSTALLATIONEN/

AmENERGIE 11. Juni 2013 trafen sich die Mitglieder des swissT.net zur 37. Generalversammlung in Horgen. Erstmals fand KOMPONENTEN direkt im Anschluss die Jahrestagung statt. Ausgiebig wurde darüber diskutiert, wie MESSTECHNIK/ sichSENSORIK die Schweiz auch in Zukunft im internationalen Vergleich beAUTOMATION/ haupten kann. ANTRIEBE Noch eilt die Schweiz voraus, aber die Verfolger kommen stetig IT/Welche Rezepte näher. KOMMUNIKATION braucht es, damit die Schweiz auch künftig die internationalen Vergleichsstudien anführt? Im Rahmen von Vorträgen und der anschliessenden Podiumsdiskussion führten mehrere SICHERHEIT Experten ihre Ansichten zum Thema aus – sodass am Ende der Veranstaltung das imaginäre Rezeptbuch, das Verbandspräsident KATALOGE/ René Brugger aufgeschlagen hatte, tatsäch-

volland.ch

lich fünf Vorschläge für eine bekömmliche Zukunft enthielt. Mit diesen Inputs als Vorspeise wandte man sich anschliessend dem wirklich Nahrhaften zu: dem Apéro und dem Abendessen. Das imposante Seminarhotel Bocken in Horgen bot dafür die perfekte Kulisse.

DOKUMENTATIONEN

www.swisst.net

FACHBEDARF/ Schwieriges Jahr gut gemeistert LAST MINUTE

Motoren, Getriebe und Encoder direkt über das World Wide Web zu konfigurieren und zu bestellen. maxon geht für das Geschäftsjahr 2013 aufgrund der schwierig einzuschätzenden Marktentwicklung von einem Umsatz im RahE-CAD men des Vorjahres aus. «Wir haben in den vergangenen zehn Jahren den Umsatz auf CHF 360 Mio. verdoppelt», v.l.: Jürgen Mayer (Verwaltungsratspräsident), Dr. Karl-Walter Braun sagte Karl-Walter (Mehrheitsaktionär maxon motor ag), Eugen Elmiger (CEO). Braun, Hauptaktionär Die maxon-motor-Gruppe blickt auf ein er- an der Jahresmedienkonferenz. Nach wie folgreiches Geschäftsjahr 2012 zurück. Trotz vor mache der starke Franken dem Unternehzurückhaltender Marktentwicklung, hohen men zu schaffen. Demgegenüber sei bei den Rohstoffpreisen und dem starken Franken Magnetpreisen aus Seltenen Erden eine Entsteigerte maxon den Umsatz im Vergleich spannung eingetreten. Die Medizinaltechnik zum Vorjahr auf CHF 360,5 Mio. (+6.2%). Der ist mittlerweile mit einem Anteil von 45% das Cashflow blieb mit CHF 36,9 Mio. praktisch umsatzstärkste Standbein der Gruppe, geunverändert. Per Ende 2012 beschäftigte das folgt von der Industrieautomation und -techUnternehmen an den Standorten Sachseln, nik (rund 25%). «Erfreulich entwickelten sich Sexau/D, Veszprém/H und neu Sejong/Südko- die Bereiche Industrial Automation sowie rea 2077 Mitarbeitende (+58). Die Investitionen die Luft- und Raumfahrttechnik. Die Projektein Forschung und Entwicklung, die rund 10% Pipeline ist voll und vielversprechend», so des Gesamtumsatzes ausmachen, stiegen Karl-Walter Braun. auf einen neuen Rekordwert. 2012 hat maxon eine komplett neue DCX-Motoren- und -Gewww.maxonmotor.com triebereihe vorgestellt, mit der Möglichkeit,

eLFORUM

7/8 I 2013

Volland AG, Ifangstrasse 103 8153 Rümlang, Tel. 044 817 97 97 Fax 044 817 97 00, www.volland.ch Voll im Trend: Kabeltechnik mit System.

21


Mit der Zukunft verbunden! Produktsortiment Heiniger EDV-Netzwerke

Produktesortiment der EDV-Netzwerkabteilung Produktsortiment passive Komponente Daten- und Fiberoptikkabel

FTTH-, FTTD- und FTTO- Produkte

Patchkabel Kupfer und Fiberoptik

H-LINE / H- RACK

unilan RJ45

uninet H-LINE

H-LINE KEV

Unipatch

GG45

Dätwyler / Brugg / Huber & Suhner

FTTH Dose konfektioniert

R&M

Fiberoptik Spinnenkabel

Patchkabel LWL

www.heinige

UniversMCS®

Produktsortiment aktive Komponenten Wireless-LAN

Ineltec Halle

1.1, Stand C1

H-BOX

r-ag.ch/shop

RJ45-, GG45- und Homewiring (HWS) Stecksysteme

08

EDV-Schränke, Standund Wandgehäuse

Switching

Modem / Router / Gateway

Gigaset

IP Videoanlagen

Authentifizierung

www.heiniger-ag.ch/shop Heiniger Kabel AG Bereich EDV Netzwerke Sägestrasse 65 3098 Köniz

Tel.: 031 970 55 50 Fax: 031 970 55 59 E-Mail: cnet@heiniger-ag.ch

www.heiniger-ag.ch

27

g.ch

er-a g i n i e h . www


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

The power in relays and timers since 1954

Osram AG fusioniert mit Siteco Schweiz AG ELEKTROINSTALLATIONEN/

DieENERGIE Siteco Schweiz AG mit Sitz in Belp BE ist seit 15 Jahren eine bedeutende Marke, deren Stärke KOMPONENTEN vor allem bei der Aussen-, Tunnel- und Industriebeleuchtung liegt. Seit 2012 ist das MESSTECHNIK/ SENSORIK Unternehmen eine Tochtergesellschaft der Osram AG in der AUTOMATION/ Schweiz. Was letztes ANTRIEBE Jahr bei Siteco und Osram in Deutschland vollzogen wurde, IT/ erfolgt nun bei KOMMUNIKATION den Schweizer Niederlassungen: Per 1. Juli 2013 fusionieren Osram AG und Siteco Schweiz AG. Das neue Unternehmen heisst Osram AG, die etablierten Markennamen OsSICHERHEIT ram und Siteco bleiben weiterhin bestehen. Organisatorisch führt Osram AG die Aktivi-

Effizient, hochempfindlich, komfortabel täten der Siteco im Unternehmensbereich Project & Solutions weiter. www.osram.ch

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Typ 18.41

SIGMATEK Schweiz AG feiert 5-Jahr-Jubiläum «Moderne Technologien, durchgängige Komp­ FACHBEDARF/ LAST MINUTE lettlösungen und grosses Engineering-Knowhow»: Mit diesem Anspruch startete die SIGMATEK Schweiz AG, die im Juni 2008 gegründet wurde. Die Schweizer SIGMATEK-Niederlassung gibt es nunmehr seit fünf Jahren und sie ist erfolgreich unterwegs. Über 50 namhafte Kunden aus den Bereichen Maschinen-, Anlagenbau und erneuerbare Energien vertrauen auf die Innovationskraft des österreichischen Herstellers und die technische Kompetenz des Schweizer Teams. E-CAD Befragt nach dem Erfolgsrezept erklärt Geschäftsführer Beat Meili: «Kundennähe, partnerschaftliches Miteinander und Flexibilität.

Wir bieten modulare, wirtschaftliche Systemlösungen mit umfassenden Dienst- und Serviceleistungen direkt vor Ort. Mit unserem modernen, objektorientierten Engineering Tool LASAL lassen sich Applikationen schnell und zukunftssicher programmieren. So können unsere Kunden beim Engineering und im Bereich Service viele Doppelspurigkeiten vermeiden und erheblich Zeit einsparen.» Präsentationstage, Workshops und Seminare zu Trendthemen sowie die rege Präsenz an Schweizer Fachmessen haben dazu beigetragen, dass SIGMATEK in der Schweiz und in Liechtenstein innerhalb kurzer Zeit als innovativer Automatisierungsexperte wahrgenommen wird. «Der Schweizer Automatisierungsmarkt ist offen für neue Technologien und Lösungen, die dazu beitragen, das Produkt besser zu machen und trotz Frankenstärke auf dem internationalen Markt konkurrenzfähig zu bleiben. Und das bieten wir unseren Kunden», so Beat Meili.

Typ 18.51

Typ 18.61

Mit den neuen Meldern der Serie 18 bietet Finder dem Anwender für nahezu jeden Einsatz das passende Produkt. Mit Betriebsspannung von (110…230) V ACHelligkeitsschwelle zwischen (1…500) lx lieferbar. Anschlüsse mit Push-In-Technik. Die drei neuen Typen sind: 18.41 Infrarot Bewegungsmelder für die Deckenmontage Für Flure/Korridore bis zu 30 m Länge/4 m Breite Grosses Zubehör für jeden Einsatzfall (AP/UP) 18.51 Infrarot Bewegungs- und Präsenzmelder für die Deckenmontage Hohe Empfindlichkeit und gleichmässige Erfassung Grosses Zubehör für jeden Einsatzfall (AP/UP) 18.61 Infrarot Bewegungsmelder für die Wandmontage Grosser Erfassungswinkel (180°), Montagehöhe 1.10 m Für Korridore, keine Räume, überdachten Balkonen und Terrassen

www.sigmatek.ch

eLFORUM

7/8 I 2013

www.finder-relais.ch


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

Siemens entwickelt Dampfturbine für Geothermie-Kraftwerke ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

Siemens Energy hat eine neue Dampfturbine für Geothermie-Kraftwerke mit einer Leistung von bis zu 120 MW entwickelt. Die eingehäusige, zweiflutige Kondensationsturbine SST-500 GEO ist eine Weiterentwick-

lung der Dampfturbinenfamilien SST-500 und SST-600. Sie verbindet Bauteile des Gehäuses sowie der Hilfs- und Nebenanlagen der beiden bewährten Siemens-Turbinen. Darüber hinaus ist der von Siemens Energy Services speziell für geothermische Anwendungen konzipierte und erprobte Dampfströmungsweg in die Entwicklung der neuen Dampfturbine mit eingeflossen. Die SST-500 GEO kann zur Nutzung der Erdwärme bei verschiedenen Dampfbedingungen eingesetzt werden, da sie sowohl für Single-Flash- als auch für Double-Flash-Anwendungen konstruiert wurde. Die Stromerzeugung aus geothermischen Kraftwerken ist eine ausgereifte Technologie. Im Unterschied zu anderen gängigen erneuerbaren Energiequellen können geothermische Kraftwerke rund um die Uhr Strom erzeugen – unabhängig von der Tageszeit oder den Wetterbedingungen wie Sonneneinstrahlung, Wolken und Windstärke. Bereits heute sind in vielen Teilen der Welt Grundlastkraftwerke mit hoher Verfügbarkeit am Netz, die Erdwärme als natürliche Energiequelle nutzen. Die weltweit installierte Leistung für die Stromerzeugung aus Geothermie-Kraftwerken betrug Ende 2012 mehr als 11 GW. Ein weiterer Anstieg wird erwartet. www.siemens.ch/energy

SICHERHEIT

IO-Link: Weg frei für ein breites Einsatzfeld KATALOGE/

AbDOKUMENTATIONEN September 2013 steht IO-Link als internationaler Standard (IS) nach IEC 61131-9 weltweit zur Verfügung. Die Zahl jener Unternehmen, die in der IO-Link-Firmengemeinschaft die universelle Punkt-zu-Punkt-Verbindung mit ihren Geräten und Systemen unterstützen, hat weiter zugeFACHBEDARF/ LAST nommen. DieMINUTE Anzahl derer, die die offene Kommunikationsschnittstelle in ihre Anlagenkonzepte integrieren und den daraus resultierenden Mehrwert nutzen, steigt ebenso rapide an. Mittels geeigneter Kommunikations- und Marketingmassnahmen soll IO-Link künftig noch stärker ins Blickfeld potenzieller Anwender rücken. «Wir konnten im vergangenen Jahr neun weitere Mitglieder hinzugewinnen und zählen heute ca. 60 Geräte-, Systemhersteller und Anlagenbetreiber, die in der feldbusunabhängigen Schnittstelle eine grosse

Zukunft sehen – Tendenz steigend!», fasst Joachim Lorenz, Sprecher der IO-Link Firmengemeinschaft auf der Mitgliederversammlung am 12.06.2013 die Entwicklung des vergangenen Jahres zusammen. Verstärkt will die Firmengemeinschaft im laufenden Jahr Vorzüge, Nutzen und Einsatzmöglichkeiten der IO-Link-Technologie einem breiten Kreis potenzieller Anwender vermitteln. Vom intelligenten Sensor bis zur individuell konfigurierbaren Signalleuchte: Inzwischen steht eine breite Vielfalt an Prozessgeräten, Master- und Steuerungstechnik unterschiedlicher Hersteller für ein breites Einsatzfeld zur Verfügung. www.profibus.ch

E-CAD

Elektroinstallateure erzielen Einkaufsvolumen von 718 Millionen Franken Der Bauboom beschert den Schweizer Elektroinstallateuren volle Auftragsbücher. Die starke Neubau- und Sanierungstätigkeit widerspiegelt sich in den Zahlen der Schweizerischen Elektro-Einkaufs-Vereinigung (eev) für das Geschäftsjahr 2012: Ihre Genossenschafter – rund 1850 Elektroinstallationsfirmen – bezogen bei den eev-Vertragspartnern Waren im Wert von 718 Millionen Franken. An ihrer Generalversammlung in Genf präsentierte die eev einen entsprechend erfreulichen Jahresabschluss 2012. Im laufenden Jubiläumsjahr – die eev feiert ihr 90-jähriges Bestehen – erwartet die Genossenschaft ein ungebrochen hohes Auftragsvolumen für die Elektroinstallateure. «Auch für das laufende Jahr sind die Aussichten gut», sagte eev-Verwaltungsratspräsident Hansueli Rechsteiner an der Generalversammlung in Genf. Nach neun Jahren kontinuierlichen Wachstums zeigt sich die Schweizer Bauwirtschaft weiterhin in starker Verfassung. Dies beschert den Elektroinstallationsfirmen ein hohes Auftragsvolumen. Als Gründe für die starke Neubau- und Sanierungstätigkeit nannte Hans­ ueli Rechsteiner die nach wie vor sehr tiefen Hypothekarzinsen und die Zuwanderung in die Schweiz. In den Tourismuskantonen wird die Bauwirtschaft jedoch in den nächsten Jahren wohl einen Dämpfer er-

24

leiden. Schon heute spüren Elektroinstallateure in diesen Regionen die negativen Auswirkungen der Zweitwohnungsinitiative. www.eev.ch

eLFORUM

7/8 I 2013


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

Eigene CMOS-Fabrikation ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Am 24. Mai 2013 führte die Ineltro AG ein Seminar zum Thema «Time of Flight» (TOF) durch. Den interessierten Besuchern aus der Forschung und Industrie erklärte Enrico Marchesi von der ESPROS Photonics AG, weshalb für weltweite Spitzenperformance eine eigene CMOSFabrikation im Berg Gonzen notwendig ist. Dort entstehen heute neben kundenspezifischen Asics neue Generationen von Standard-Licht/nearIR-Photodioden. Integriert in CSP24 (sogar eine 180-mA-IR-Treiberstufe ist onchip) ergibt sich eine Distanzmesskamera oder eine 3-D-Volumenanalyse. Selbst bei Tages- bzw. Gegenlicht werden herausragende Messresultate geliefert. Ineltro ist der Vertriebspartner von ESPROS Photonics AG in der Schweiz.

KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

www.ineltro.ch

HEAVYCON-EVO-Steckverbinder aus Hochleistungskunststoff Premier Farnell bietet ab sofort als erster High-Service-Distributor das HEAVYCON-EVO-Produktspektrum von PHOENIX CONTACT weltweit ab Lager an. Die HEAVYCON-EVO-Steckverbinder aus Hochleistungskunststoff erfüllen nahezu alle Anforderungen der schweren Industriesteckverbinder sowie der Schutzklasse IP65 und der Stossfestigkeit IK08. Das Verriegelungssystem ermöglicht eine Reduzierung der GehäuseVarianten und damit eine Einsparung bei den Lagerkosten von 70%. Das Kunststoffgehäuse bringt eine Gewichtseinsparung von 50% – ver­ glichen mit einem Metallgehäuse. Das Produkt ist halogenfrei und spart in der Produktion rund 80% Energie. HEAVYCON EVO verfügt über sehr gute mechanische Eigenschaften und bietet eine hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber Umwelteinflüs-

IT/ KOMMUNIKATION

sen. Zudem ist das Produkt zu allen am Markt erhältlichen, industriellen Metall-Steckverbindern kompatibel. Die Produkte wurden im April auf der Hannover Messe vorgestellt und eignen sich für Industrieanwendungen, Fertigungsautomatisierung und Robotik. Steve Herd, Director SICHERHEIT EMCO, sagt: «Mit der Vorstellung von HEAVYCON EVO verdeutlicht Premier Farnell erneut, dass wir neue Produkte und Technologien oftmals als Erste auf dem Markt anbieten. Wir freuen uns, dass wir dieses ProKATALOGE/ aufnehmen können. dukt in unser PHOENIX CONTACT-Produktspektrum Unsere Kunden können damitDOKUMENTATIONEN ihren Lagerbestand reduzieren, zudem spart es Gewicht und benötigt weniger Energie in der Produktion.» www.farnell.ch

Auf Nummer sicher. Die Messgeräte von Gossen Metrawatt überzeugen durch vielseitige Leistung,

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

E-CAD

Multimeter Analog- und Digital-Multimeter Kalibratoren Milliohmmeter

maximale Präzision und absolute Zuverlässigkeit. In der täglichen Praxis finden sie

Gerätetester

Anwendung in vielen Bereichen der Mess-, Prüf-, Steuerungs- und Regeltechnik.

Prüfgeräte für Betriebsmittel Maschinentester EN 60204 / EN 60439 Prüfgeräte für Medizintechnik

Installationstester

Leistungsmessgeräte

NiV / NiN – Prüfgeräte Isolationsmessgeräte Erdungsmessgeräte

Energieanalysatoren Netzqualitätsanalysatoren Zangenmessgeräte

GMC-Instruments Schweiz AG Glattalstrasse 63  CH-8052 Zürich Tel: +41 44 308 80 80  Fax: +41 44 308 80 88 www.gmc-instruments.ch  info@gmc-instruments.ch

Halle 1.1, Stand A55


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

«Der Handliche» EurotestCOMBO MI3125B

Prüfung allstromsensitiver RCD’s Typ B Gut/schlecht Bewertung mit rot/grüner LED-Anzeige Intuitiv bedienbarer NIV-Tester neuester Generation Robustes und ergonomisches Gehäuse Inkl. Software; optional mit SiNA-Mess-/Prüfprotokoll

Messgeräte • Systeme • Anlagen Zur Kontrolle und Optimierung des Verbrauches elektrischer Energie Brüelstrasse 47 CH-4312 Magden Telefon 061-845 91 45 Telefax 061-845 91 40 E-Mail: elko@elko.ch Internet: www.elko.ch

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

easyFairs: Focus Schweiz mit allen Synergien nutzen

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Im Rahmen ihrer Europastrategie hat sich die Gruppenleitung von easyFairs dazu entschlosKOMPONENTEN sen, die Geschäftsführung der DACH-Region zu bündeln und somit zu stärken. Daher übernahm Siegbert Hieber, bisher Geschäftsführer easyFairs Deutschland und Österreich, am 1. Juni die Geschäftsführung der easyFairs Switzerland GmbH und damit die Position von Peter A. MESSTECHNIK/ SENSORIK Cologna, welcher das Unternehmen zum 31. Mai 2013 verliess. Die Entscheidung, alle drei Länder unter einem Management zusammenzuführen, hat für Siegbert Hieber einen gemeinsamen Nenner: «Hier haben AUTOMATION/ wir nicht nur Deutsch als Amtssprache. Ich denke, es ist entscheidend, ANTRIEBE dass wir hier eine eigene Identität haben und dass wir auch auf den Schweizer Markt zugeschnittene Messen machen.» Insgesamt ist Siegbert Hieber seit dreieinhalb Jahren bei easyFairs täIT/ tig. Im Januar 2010 hatte er die Geschäftsführung für Deutschland und KOMMUNIKATION Österreich übernommen. Er hat bereits über zwölf Jahre erfolgreiche Messeerfahrung. Der bisherige easyFairs-Geschäftsführer Peter A. Cologna, welcher die Geschäfte der easyFairs Switzerland GmbH in den vergangenen zwölf Monaten gesteuert hat, bedankte sich bei seinen Kunden und Partnern und nimmt eine neue Herausforderung an: SICHERHEIT «An dieser Stelle möchte ich Ihnen für die angenehme und konstruktive Zusammenarbeit danken, es war mir eine sehr grosse Freude!» Siegbert Hieber bedankte sich seinerseits mit seinem Messeteam bei Peter KATALOGE/ A. Cologna für dessen Verdienste. DOKUMENTATIONEN

www.easyFairs.com

amelec Electronic GmbH

Wegweisend in Kondensatoren

Elektrolyt-Kondensatoren » Nennspannungen von 4 bis 550 VDC » Nennkapazitäten von 0.47 µF bis 1,5 F » Temperaturbereiche -40/25 / +85/105 ˚C » Lieferbar mit Schraub-Anschlüssen, Draht-Ausgängen, Snap-In- oder » 4-Pin-Anschlüssen » Runde Standard- oder Oktagonale-Gehäuse für hohe Zug- und Druck» kräfte sowie Schwingungsbelastungen lieferbar Tel. 044 862 00 62 | www.amelec.ch | info@amelec.ch 26

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Niemand hätte damals gedacht … ... dass sich das Internet zu solch einem Massenmedium entwickeln würde, als die ElektroMaterial AG im Jahre 1998 ihr In­ E-CAD ternetbestellsys­ tem einführte. Nun ist es Zeit geworden für ein neues Einkaufserlebnis: EM wechselt vom bestehenden und lange bewährten, aber mittlerweile in die Jahre gekommenen Internetauftritt zu einer modernen, schnellen und professionellen Lösung. Heute erzielt EM einen Grossteil des Umsatzes über den E-Shop und der Trend zu elektronischen Bestellungen nimmt weiter zu. Die lang ersehnte neue Webseite macht nicht nur optisch mehr her, sondern wartet auch mit zahlreichen Verbesserungen wie z.B. einer intelligenten Suchoption auf. Am 3. Juli 2013 legte EM den Hebel um und schaltete die neue Webseite auf, welche man wie gewohnt unter www.elektro-material.ch besuchen kann. Die bisherige Plattform wird noch einige Zeit weitergeführt, bevor sie dann endgültig der Vergangenheit angehören wird. Wer neugierig geworden ist, ruft am besten gleich die neue Website von EM auf und kann mit etwas Glück gleich noch einen Laptop gewinnen: EM verlost drei topaktuellen Ultrabooks von Asus im Wert von je CHF 899.– (Teilnahmeschluss: 30. August 2013). www.elektro-material.ch

eLFORUM

7/8 I 2013


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

BELEUCHTUNG/ LED-TECHNOLOGIE

Dätwyler Cabling Solutions investiert weiter in die Produktion in der Schweiz und in China Dätwyler hat am Standort Altdorf als eines der ersten Schweizer Unternehmen schon vor 27 Jahren mit der Produktion von Glasfaserkabeln begonnen. In China produziert Dätwyler seit nunmehr 15 Jahren. Das

ELEKTROINSTALLATIONEN/

langjährige Know-how will Dätwyler Cabling Solutions nutzen, um von ENERGIE der schnell wachsenden Nachfrage nach Glasfaserkabeln zu profitieren. Hierfür wird das Unternehmen weitere 10 Mio. Franken investieren. In Altdorf knüpft die Modernisierung der Glasfaserkabelfertigung nahtlos an das laufende Investitionsprogramm an. Seit 2011 werden rund 30 KOMPONENTEN Mio. Franken in das Schweizer Kabelwerk investiert: 17 Mio. Franken gehen bis Ende 2013 in die Modernisierung und Neubeschaffung von Produktionsanlagen, 13 Mio. Franken in die Erneuerung der Gebäude­ infrastruktur. MESSTECHNIK/ Die Investitionen resultieren inSENSORIK leistungsfähigeren, höher automatisierten Anlagen und in optimierten Abläufen und Prozessen. So bleibt der Standort Altdorf auch in einem anspruchsvollen internationalen Umfeld AUTOMATION/ wettbewerbsfähig. Für die Produktion von Glasfaserkabeln betreibt ANTRIEBE Dätwyler Cabling Solutions in Zukunft zwei Kompetenzzentren: Die technologisch anspruchsvollen Kabel für den Outdoor-Einsatz werden ausschliesslich in Altdorf gefertigt, während die personalintensiven KaIT/ bel für den Indoor-Einsatz in Dätwylers neu erbautem Werk in Taicang KOMMUNIKATION gefertigt und konfektioniert werden. www.cabling.datwyler.com SICHERHEIT

KATALOGE/ Omni Ray AG feiert 60 Jahre Partnerschaft mit dem deutschen MotorenDOKUMENTATIONEN und Lüfterspezialisten ebm-papst

Angefangen hat die Partnerschaft im Bereich Motoren: vom AC- oder DC-Motor über elektronisch kommutierte Antriebe, als Aussen- oder Innenläufer, bis hin zum gesamten Antriebssystem. Später wurde das Portfolio mit den Lüftern erweitert. Die Lüfter sind seit Jahrzehnten das Mass der Dinge in der Elektronikkühlung: Kompakt, leise und hocheffizient passen die Energiesparlüfter sich der Kühlsituation an und lassen sich intelligent mit der Gerätelogik vernetzen. Durch die innovative Produktepalette ist ebm-papst bis heute eines der wichtigstes Lieferwerke von Omni Ray AG.

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

www.omniray.ch Das Team von ebm-papst und Omni Ray AG bei der Übergabe der Urkunde für 60 Jahre Partnerschaft.

n Teste s* e e i S

Innovative Niederspannungskabel mit optimiertem Leiteraufbau 50 % weniger Gewicht und 40 % tiefere Kosten als herkömmliche Kupferkabel

E-CAD

GKN Alsm Die leichte und kostensparende Alternative Dank der optimierten Verseilung der Einzeldrähte und des geringeren Drahtdurchmessers lassen sich die sektoralen, mehrdrähtigen Aluminiumleiter einfacher verlegen, biegen und montieren. Und das Beste an dieser innovativen Lösung: Sie kostet rund 40 % weniger und benötigt beinahe gleich viel Platz wie die entsprechenden Kupferkabel.

Praktisch gleicher Aussendurchmesser wie Kupferkabel Alle handelsüblichen Anschlusskomponenten und Muffen erhältlich Halogenfrei und umweltschonend * Testen Sie die Biegsamkeit des Kabels vom 10. – 13. September 2013 an der ineltec in Basel Infos: www.ineltec.ch

eLFORUM

7/8 I 2013

Weissackerstrasse 7, CH-3072 Ostermundigen, +41 31 930 80 80 Rossbodenstrasse 20 A, CH-7000 Chur, +41 81 286 76 76 kablan@kablan.ch, www.kablan.ch

27


Die Branche ist in Bewegung!  u

ineltec 2013.

Aktuelle Branchen­ themen stehen im Fokus der ineltec 2013.

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, stehen aktuelle Branchenthemen im Fokus der ineltec 2013. Der Schwerpunkt liegt auf den Themen Licht, Netzwerktechnik und Gebäudeautomation sowie Smart Grid.

Die Elektro- und Gebäudetechnologiebranche ist in Bewegung. Die

Licht: Branche im Umbruch Der Beleuchtungsmarkt steht in einem Umbruch, wie ihn die Branche bislang nicht erlebt hat. Vor allem vom Trend zu mehr Energieeffizienz angetrieben, erlebt die LEDTechnologie heute ein massives Wachstum. Die LED haben sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt und überzeugen mit geringem Energieverbrauch und langer Lebensdauer. Doch die neue Technologie bringt auch neue Herausforderungen mit sich. An der ineltec werden die Knackpunkte diskutiert und von den Marktführern Lösungen vorgestellt. Zu diesem Thema wird am 12. September 2013 zusätzlich noch der Lichttag im ineltec-Forum stattfinden.

ineltec, Fachmesse für Gebäude und Infrastruktur, findet vom 10.

28

neusten Entwicklungen in der Energiepolitik und stetig wachsende Ansprüche an die Gebäudetechnologie verlangen nach konk­ reten Lösungen. Der wichtigste Schweizer Branchentreffpunkt, die bis 13. September 2013 in der Messe Basel statt und stellt sich dieser Aufgabe.

ineltec 2013 Technologiemesse für Gebäude und Infrastruktur Dauer: 10. bis 13. September 2013 (Di bis Fr) Öffnungszeiten: Di bis Do, 9.00–18.00 Uhr, Fr bis 16.00 Uhr Ort: Messe Basel, Halle 1

Netzwerktechnik und Gebäudeautomation: Neue Ansprüche verlangen neue Lösungen Die Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnik nimmt ungebremst zu. Die wachsenden Datenmengen und der Vormarsch der Mobilkommunikation stellen hohe Ansprüche an Netz und Technik. Nur die hohe Innovationskraft der Branche ermöglicht es, den immer neuen Bedürfnissen von Wirtschaft und Gesellschaft gerecht zu werden. Neue Chancen liegen in der intensivierten Zusammenarbeit der Branchenpartner. Das gilt genauso für das Potenzial der Gebäudeautomation, für Energieeffizi-

eLFORUM

7/8 I 2013


Robuste PC’s Lüfterlos, Temperaturbereich -40° bis +85°C Kompakt-PC’s

- Intel, Atom Z5xx, Core 2 Duo, i7, i5, i3 - 1-4fach Ethernet - 4 x COM, bis 3 -6 USB - PC/104, PC/104-Plus - DC-Weitbereichseingang - Ausbaubare Gehäuse IP67 Outdoor/Military PC

Panel-PC’s 17”

19”

15” 12”

Am 12. September wird der Lichttag im ineltec-Forum stattfinden.

enz und Komfortgewinn. An der ineltec treten die Branchenleader auf und suchen gemeinsam nach neuen Lösungen. Der Netzwerktag mit einer Vortragsreihe findet am 11. September 2013 im ineltec-Forum statt. Zum Thema Gebäudeautomation und Smart Grid wird eine tägliche Vortragsreihe durchgeführt. Smart Grid: Lösungen für ein intelligentes Stromnetz Die Energiestrategie 2050 sieht einen umfassenden Umbau der Schweizer Energieversorgung vor. Die Ziele für Energieeffizienz und den Ausbau erneuerbarer Energien führen zu neuen Ansprüchen ans Stromnetz. Energiequellen wie Wind und Sonne stehen nicht gleichmässig zur Verfügung. Nur intelligente Netzlösungen ermöglichen es, die Netzstabilität weiterhin zu gewährleisten und die dezentralen Stromerzeuger einzubinden. Zusätzlich sind neue Speichermöglichkeiten gefragt. An der ineltec erfährt der Besucher im ineltec-Forum, welche Smart-Grid-Lösungen wirklich funktionieren.

MCH Messe Schweiz (Basel) AG 4005 Basel Tel. 058 200 20 20, Fax 058 206 21 94 www.messe.ch, www.ineltec.ch info@ineltec.ch

eLFORUM

7/8 I 2013

-

Intel, Atom Z5xx, Core 2 Duo, i7, i5, i3 Slim Line 12” Panel PC 12”, 15”, 17”, 19”Panel, Rack Gehäuse Alu oder Chromstahl IP65 -20°C bis +60°C DC-Versorgung

Kleinst-Computer

-

Kompakt, robust Atom Z5xxP, PT, ARM Alu-Gehäuse mit Edelstahl-Fronten Geringer Stromverbrauch

3 Jahre Garantie! Lange Liefergarantie! Kundenspezifische Lösungen auf Anfrage!

CH-5405 Baden-Dättwil Tel. 056 483 34 44 info@mpi.ch, www.mpi.ch


Für Bildschirmarbeitsplätze geschaffen  u

Pendelleuchte Arktika-P LED.

Puristisches Design, volle Funktionalität: Das Direkt- und Indirektlicht der Arktika-P LED eignet sich bestens zur Beleuchtung von Bildschirmarbeitsplätzen. (Bilder: Osram)

In modernen Büros herrscht heutzutage vorwiegend eine offene Raumgestaltung. Dementsprechend sollten die Beleuchtungskörper diese Wirkung nicht stören, sondern möglichst noch stärker zur Geltung kommen lassen. Gleichzeitig müssen sie die Arbeitsplätze optimal ausleuchten. Besonders in Bezug auf Bildschirmarbeitsplätze sind die hohen Ansprüche eine grosse Herausforderung für Leuchtenhersteller.

Die Vorteile der Arktika-P LED auf einen Blick

Dank der Micro-Wabenstruktur um die einzelnen LEDs erreicht die neue Pendelleuchte gute Entblendungswerte.

30

• Effiziente LED-Technologie mit 88 lm/W und bis zu 40 000 Std. Lebensdauer. • Mit <8 mm eine der flachsten bildschirm­ar­beits­ platztauglichen Leuchten auf dem Markt. • Abgestimmtes System mit Osram-Komponenten. • Geeignet für die Beleuchtung von Bildschirmarbeits­plätzen (UGR <19). • Direkt- und Indirektanteil für harmonische Raumatmosphäre. • E rhältlich in zwei Lichtfarben: 3000 K und 4000 K.

Diese Anforderungen erfüllt die neue Pendelleuchte Arktika-P LED von Osram. Sie ist mit einer Höhe von weniger als 8 mm eine der flachsten bildschirmarbeitsplatztaugli­ chen Leuchten auf dem Markt und vereint Innovation, Design und Funktionalität. Dank ihrer puristischen Bauform wirkt sie modern und integriert sich ausgezeichnet in die unterschiedlichsten Umgebungen, ohne eine transparente, offene Raumwirkung zu beeinträchtigen. Dank der weissen Farbe (Gehäuse aus Alu-Profil, Stirnwände aus Kunststoff) passt die Leuchte auch farblich in jeden Arbeits- oder Geschäftsraum.

eLFORUM

7/8 I 2013


Prämienwelt Neuartige Micro-Wabenstruktur Aussehen einerseits, Funktionalität andererseits: Damit eine Leuchte für Bildschirmarbeitsplätze geeignet ist, muss sie bestimmte Kriterien betreffend Entblendung und Gleichmässigkeit der Strahlen erfüllen. Dazu verfügt die Arktika-P LED über alle relevanten Eigenschaften. In diesem Fall sitzt jede einzelne LED in einem Reflektor-Sechseck, das die Wirkung eines DarklightReflektors erzielt. Auf diese Weise wird das Licht der LED nahezu verlustfrei nach unten gerichtet, wobei es sich nicht hell im Reflektor-Material spiegelt. Dadurch ist die Blendung begrenzt und der Sehkomfort erhöht. Nebst dem angenehmen Direktlicht auf die Arbeitsfläche sorgt ein Indirektlicht-Anteil für eine harmonische Raumatmosphäre. Daher kann die Arktika-P LED nicht nur in Büros, sondern auch in Foyers, Museen, Verkaufs- oder Konferenzräumen eingesetzt werden.

Online-Punkte sammeln und exklusive Prämien sichern!

Jetzt

! U E N

Nur 8 mm dünn: Die Pendelleuchte Arktika-P LED fügt sich unauffällig in die Raumgestaltung ein, ohne die offene Wirkung zu stören.

Bewährte Technik mit hauseigenen Komponenten Die Arktika-P LED ist mit Osram Duris E3 Low-Power-LED und einem Optotronic-EVG ausgestattet. Die aufeinander abgestimmten Komponenten bilden ein System und garantieren hohe Effizienz und lange Lebensdauer. Bei der Arktika-P LED sind es bis zu 40 000 Stunden. Die neue Pendelleuchte ist in zwei Lichtfarben – 3000 K, Warmweiss, und 4000 K, Neutralweiss – erhältlich. Osram an der ineltec in Basel Osram ist vom 10. bis 13. September in der Messe Basel, Halle 1.1, Stand C72, an der ineltec, der grössten und bedeutendsten Technologiemesse für Gebäude und Infrastruktur der Schweiz, vertreten. Dort stellt Osram einige ihrer Produktneuheiten vor – allen voran die hier vorgestellte Pendelleuchte Arktika-P LED.

Halle 1.1, Stand C72 OSRAM AG Hauptsitz: In der Au 6, 8401 Winterthur Tel. 052 209 91 91, Fax 052 209 99 99 Zweigniederlassung: Hühnerhubelstrasse 62, 3123 Belp Tel. 031 818 28 28, Tel. 031 818 28 20 www.osram.ch, info@osram.ch

eLFORUM

7/8 I 2013

Folgen Sie uns in die aufregende Welt von Luxus, Wellness und Abenteuer – die exklusive Auswahl der Winterhalter + Fenner AG Prämienwelt. Entdecken Sie handverlesene Ideen zum Geniessen, Verschenken und Verwöhnen.


Messtechnik für die Praxis  u

Lösungen von GMC-Instruments an der ineltec.

Kunden- und bedarfsorientiert bietet die GMC-Instruments Schweiz AG anspruchsvolle Lösungen mit Kompo­ nenten und Systemen in der Mess-, Regel- und Prüftechnik.­ METRAHIT ULTRA: Das neue professio­ nelle Multimeter mit höchster Präzision (siehe Titelbild) ermöglicht die gefahrlose Messung elektrischer Grössen an Maschinen oder Betriebsmitteln – dank integriertem Bluetooth. Das Gerät eignet sich mit seinen 22 Multimeterfunktionen für den Einsatz in Industrie und Service, im Bereich elektrischer Sicherheit, in der Elektrotechnik und Chemie, in Laboratorien und in der Forschung. METRISO G1000A: Die Isolationstester­ familie der Metriso-G-Serie ist nun komplett. Weil der versierte Techniker aus vielerlei Gründen daran interessiert ist, haben wir nun auch ein analoges Gerät mit Messspannungen bis 1000 V auf den Markt gebracht. Mit dem Isolations- und Widerstandsmessgerät können schnell und rationell Schutzmassnahmen nach NIV/NIN SEV 1000 geprüft werden. PROFITEST PV SUN MEMO: Mit diesem neuen Gerät können alle geforderten Sicherheitsprüfungen an Photovoltaikanlagen einfach, sicher und normgerecht nach DIN 62446 durchgeführt, gespeichert und pro-

tokolliert werden. Das Prüfgerät eignet sich zum Testen von PV-Modulen und -Strings bis max. 1000 V/20 A. Neben der Isola­ tionsmessung, der Polaritätsprüfung und der Erdschlussprüfung kann auch die Durchgängigkeit des Schutzleiters geprüft werden. Eine wichtige Funktionserweiterung stellen die bidirektionale Schnittstelle und der interne Speicher dar. Sineax V604s: Signalkonverter haben in der Prozessautomatisierung viele Namen. Ob als Interface, Trenner, Trennverstärker oder Temperaturmessumformer bezeichnet, erfüllen sie im Wesentlichen viele Aufgaben. Aber ein Gerät, welches alle Eigenschaften in sich vereint, frei programmierbar ist und dabei noch Signale miteinander verrechnen und verknüpfen kann, gab es bisher in dieser Form noch nicht. GMC-Instruments Schweiz AG Glattalstrasse 63, 8052 Zürich Tel. 044 308 80 80 Fax 044 308 80 88 www.gmc-instruments.ch info@gmc-instruments.ch

Halle 1.1, Stand A55 METRAHIT ULTRA.

METRISO G1000A.

32

PROFITEST PV SUN MEMO.

eLFORUM

7/8 I 2013


Swiss Garde 4000

Ein schlauer Fuchs!

Erfahren Sie mehr 端ber die Innovation Kleintier - Unterdr端ckung.

ineltec. Halle 1.1 Stand C113

www.zublin.ch


Sparen mit neuem Licht  u

TRILUX auf der ineltec.

Steigende Energiepreise lassen den Wunsch nach sparsamer Beleuchtung verständlich werden. Doch was

Upgrade statt Update: Einzigartiges Design, hohe Effizienz und Lichtqualität sowie einfache Montage und geringe Anschaffungskosten machen die Aurista zur Ideallösung nicht nur für Büros. (Fotos: TRILUX)

tun, wenn die vorhandene Beleuchtungsanlage noch gar nicht so alt ist?

Die neue TRILUX Coriflex stellt herkömmliche Lichtbänder in den Schatten: Das LED-Lichtsystem verbindet eine 50-prozentige Zeitersparnis bei der Montage mit einer flexiblen Anpassung an unterschiedlichste Beleuchtungsanforderungen – und ist dabei noch besonders wirtschaftlich.

Die Aurista verwandelt jeden Arbeitsraum in ein einzigartiges «Sterne-Büro». Reflektoren und neueste LCL-Technologie setzen dabei die LED gekonnt in Szene und sorgen für innovative Lichtästhetik und ein besonders angenehmes Lichtempfinden.

Auch für die Beleuchtung repräsentativer Bildungs- und Retailbereiche ist die Coriflex optimal geeignet: Ihr schmales, elegantes Design lässt sich in jedes Raumkonzept harmonisch integrieren, die innovative LCL-Technologie ermöglicht eine angenehme Lichtwahrnehmung.

Beim diesjährigen Messeauftritt auf der ineltec zeigt TRILUX, welches Sparpotenzial tatsächlich in Beleuchtung steckt und wie auch mit einem kleinen Budget sparsam saniert werden kann.

Während der Technologiemesse für Gebäude und Infrastruktur in Basel präsentiert der Leuchtenhersteller TRILUX vom 10. bis zum 13. September energieeffiziente Lichtlösungen für verschiedene Anwendungsbereiche. Auf 187 m2 laden die Bereiche des Messestandes ein, Licht neu zu entdecken. Produkte wie die Einbauleuchte Aurista für das Büro, die Lichtbänder Coriflex und ELine-LED für Industriehallen oder die Aussenleuchte Viatana beweisen die Vielseitigkeit zeitgemässer Beleuchtung und machen Lust auf neues Licht. «Veraltete Beleuchtungsanlagen kosten im Unterhalt häufig viel. Leider wird dieser unnötige Kostenfaktor selten wahrgenommen», erklärt Markus Bucco, Verkaufsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung der TRILUX AG mit Sitz in Spreitenbach. «Des-

halb freuen wir uns, den Messebesuchern Sparpotenziale aufzuzeigen, die sie vorher noch nicht kannten.»

«

Veraltete Beleuchtungsanlagen kosten im Unterhalt häufig viel. Leider wird dieser unnötige Kostenfaktor selten wahrgenommen.

»

Markus Bucco, Verkaufsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung TRILUX AG.

34

Halle 1.1, Stand D86 TRILUX AG Bodenäckerstrasse 1, 8957 Spreitenbach, Tel. 056 419 66 01, Fax 056 419 66 07 www.trilux.ch, mail@trilux.ch

eLFORUM

7/8 I 2013


eine neue dimension für ihr wohlbefinden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten für ein angenehmes Wohlfühlklima zu sorgen. Mit den neuen KNX-RTHTastern RGB im einzigartigen EDIZIOdue elegance Design wird dies zu einem völlig neuen Erlebnis. Hochwertige Materialien sorgen für eine unvergleichliche Optik und eine Haptik, in die Sie sich verlieben werden. Die einfache Bedienung gibt keinerlei Probleme auf. Das kontrastreiche LCD-Display ist nicht nur gut lesbar, es lässt sich auch farblich mit der Tastenbeleuchtung, der Umgebung oder Ihrer persönlichen Stimmung perfekt abstimmen. Nie war es komfortabler und lustvoller für die passende Raumtemperatur zu sorgen. Feller ist, wo Sie zuhause sind.

Feller AG I www.feller.ch/knx


Spannende Lösungen zu aktuellen Themen  u

Zukunftweisende Produktneuheiten für anstehende Marktbedürfnisse.

Demelectric ist mit vier Themenbereichen an der diesjährigen ineltec vertreten – unter anderem auch mit Installationslösungen für den Zweck- und Industriebau.

Mit den vier Themenbereichen Baustellenversorgung, Lade­infrastruktur, Gebäudeautomation und Industrieinstallation bietet Demelectric an der diesjährigen ineltec einen umfassenden Einblick in ihr breites Lösungsangebot für die aktuellen Marktbedürfnisse.

Komplettlösungen für die Baustellenversorgung.

Ladestationen für die aufkommende Elektromobilität.

Komfortable Steuerungen mit Eltako – dem Gebäudefunk.

Für die hohen Anforderungen in Zweckund Industriebauten bietet Demelectric umfassende Sortimente an: • CEE-Steckverbinder für erhöhte Anforderungen von Walther • allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter Typ B von Doepke • schwere Industrie-Steckverbinder Procon in neuem Design • zeitsparende Brandschutzinstallationen von Spelsberg • Wartungskosten senkende Leuchtenlifte von Reel-Tech • Automatik-Kabelaufroller mit steckerferti­ gem Anschluss von Schill

Bei den Komplettlösungen für die Baustellenversorgung bietet Demelectric vom abschliessbaren Verteilerschrank über standardisierte Hartgummi-Stromverteiler bis hin zu mobilen Steckdosenleisten mit FISchutz ein umfassendes Sortiment für alle temporären Stromversorgungen. Auch Lösungen für die aufkommende Elektromobilität hat Demelectric im Programm und bietet Ladestationen mit modularem und skalierbarem Konzept an: Von der einfachen Heimladestation über Wallboxen für Sammelgaragen bis zu Ladestationen mit bargeldlosem Abrechnungssystem kann alles realisiert werden. Demelectric zeigt auch seine komfortablen Steuerungen mit Eltako, dem Gebäudefunk: Starr verdrahtete Hausinstallationen gehö­

ren damit der Vergangenheit an. Heute wird mit dem Eltako-Gebäudefunk Licht gedimmt, Räume werden beschattet und die Raumtemperatur wird reguliert: batterielos und ohne Steuerleitungen. Ob das Dimmen einer einzelnen Stehleuchte oder das Fernüberwachen kompletter Gebäudeinstallatio­ nen: Es ist alles machbar.

36

Halle 1.1, Stand C137 Demelectric AG Steinhaldenstrasse 26, 8954 Geroldswil Tel. 043 455 44 00, Fax 043 455 44 11 www.demelectric.ch info@demelectric.ch

eLFORUM

7/8 I 2013


Mittendrin!  u

Neubau Messe Basel.

Zumtobel installierte die Beleuchtung im Neubau der Messe Basel.

Rechtzeitig ist sie fertig geworden – die spektakuläre Messe Basel

Das grosszügig verglaste Erdgeschoss steht in direkter Verbindung mit dem Stadtraum und markiert den überbauten Messeplatz, die sogenannte City-Lounge mit Shops und Restaurants. Die geschwungene Fassade folgt dem Personenfluss und macht so Platz für die Tramhaltestelle in der Mitte, die durch eine grosse, runde Öffnung nach oben Tageslicht erhält.

Überbauung des Messeplatzes gelang Herzog & de Meuron erneut

LED-Bänder Farbige LED-Bänder in den Eingangsbereichen zu den Messehallen sorgen zudem für eine lichttechnisch sinnvolle Ergänzung. Die beiden oberen, nach aussen geschlossenen Hallenebenen sind gegeneinander verschoben, so dass sie als getrennte Einheiten wahrgenommen werden und das mächtige Volumen kleinteiliger erscheinen lassen. Unterstützt wird dieser Eindruck durch eine filigrane, flechtwerkartige Aluminiumfassade. Auf die Messe abgestimmte Beleuchtung Im Gegensatz zu dem lichten Aussenauftritt sind die Messehallen selbst fensterlos. Die dunkel gehaltene Tragstruktur nimmt sich zurück und bietet einen neutralen Hintergrund für die imposanten Stände der

eLFORUM

7/8 I 2013

– New Hall. Mit der dreigeschossigen Halle und der partiellen ein architektonisches Glanzstück. Es erfüllt zum einen die funktionalen Anforderungen der Messe Basel und schafft zum anderen eine stärkere städtebauliche Verzahnung des Messegeschehens mit der umliegenden Struktur von Kleinbasel. Aussteller. Durch das fehlende Tageslicht kommt einer ausreichenden und auf die Bedürfnisse des Messegeschehens abgeNeubau Messe Basel • L ICHTLÖSUNG ZUMTOBEL: Lichtbandsystem TECTON, LED-Downlight PANOS INFINITY, Rettungszeichen- und Sicherheitsbeleuchtung ONLITE, PURESIGN, CUBESIGN, FREESIGN, RESCLITE TEC, Sonderlösung LED-Linien • L ICHTPLANUNG: Bartenbach LichtLabor, Aldrans (A) • E LEKTROPLANUNG: Herzog Kull Group, Schlieren (CH) •B  AUHERR: MCH Messe Basel, Basel/CH •A  RCHITEKTUR: Herzog & de Meuron, Basel (CH)

stimmten Beleuchtung eine wesentliche Bedeutung zu. Hier konnte sich Zumtobel mit seinen hochwertigen Leuchten wie dem Lichtbandsys­ tem TECTON und den Downlights PANOS INFINITY sowie dem umfassenden Angebot an Allgemein-, Not- und Sicherheitsbeleuchtung durchsetzen. Die neue Messehalle erreicht als einzige in der Schweiz den Minergie-Standard.

Halle 1.1, Stand C85 Zumtobel Licht AG Thurgauerstrasse 39, 8050 Zürich Tel. 044 305 35 35, Fax 044 305 35 36 www.zumtobel.ch

37


Neuer Bewegungsmelder mit Kleintier-Unterdrückung Die Firma M. Züblin AG bringt im September den Swiss Garde 4000 auf den Markt. Neben vielen Funktionen für mehr Sicherheit und Komfort zeichnet sich das Gerät durch die Fähigkeit aus, kleine Tiere von Menschen zu unterscheiden. Damit gehört das lästige Ein- und Ausschalten des Lichtes bei Katzen und Füchsen usw. der Vergangenheit an. Der Melder wird auf einen quadratischen Sockel aufgeschnappt, welcher bei Bedarf auf eine UP-Dose montiert werden kann. Ob an der Wand oder an der Decke: Die Montage wird durch viele Tricks vereinfacht und der Erfassungsbereich ist in kürzester Zeit einstellbar. Der Erfassungswinkel beträgt je nach Modell 140°, 240°, 300° oder mit der Rückfeld­ überwachung und bei Deckenmontage sogar 360°. Für zusätzlichen Komfort bei der Installation sorgt eine Fernsteuerung, mit welcher die eingestellten Werte mit einem einzigen Knopfdruck auf den Melder übertragen werden können. Dazu gehören die Reichweiten-, Zeit- und Lichtwerte ebenso wie der Pausenwert bei Kurzimpulsanwendung. Züblin legt aufgrund seiner über 25-jährigen Erfahrung besonderen Wert auf ein hochprofessionelles Relais und die damit verbundene, erstklassige Qualität.

Halle 1.1, Stand C113 M. Züblin AG Neue Winterthurerstrasse 30 8304 Wallisellen Tel. 044 878 22 22 Fax 044 878 22 33 www.zublin.ch, zublin@zublin.ch

Notlicht und Notstrom – die ALMAT AG an der ineltec Die Schwerpunkte der ALMAT AG sind massgeschneiderte, kunden­ orientierte Sicherheitskonzepte auf Basis von AC- und DC-Batteriesys­ temen in Verbindung mit System- und Einzelbatterieleuchten. Weitere Kompetenzen der ALMAT AG sind unterbruchsfreie Stromversorgungssysteme (USV), Batterien mit unterschiedlichsten Kapazitäten sowie eine professionelle Betreuung durch den Kundendienst mit Wartungs-, Service- und Reparaturdienst. Auf der ineltec in Basel stellt ALMAT erstmals die Würfelleuchte 300 mit integrierter Sicherheitsleuchte in den Fokus. Diese Rettungs- und Sicherheitsleuchte verfügt über zwei verschiedene Notbeleuchtungseigenschaften, die von separaten Versorgungsgeräten gespeist werden. Damit werden gleich zwei Sicherheitsmassnahmen miteinander kombiniert: Zum einen wird die Signalisation über die Piktogramm-Hinterleuchtung als Rettungszeichenleuchte angezeigt und zum anderen findet die Flucht-

Induktive Bauelemente – eigene Entwicklungsabteilung – verschiedene Bauformen – kundenspezifische Anfertigung – neuste Qualitätsnormen

wegausleuchtung über eine integrierte LED-Sicherheitsleuchte im Boden der Würfelleuchte statt. Spezielle Eigenschaften: • System- oder Einzelbatterieleuchte für Rettungszeichen- und Sicherheitsbeleuchtungsbetrieb • Mit allseitigem Lichtaustritt für grössere Erkennungsweiten gemäss VKF 30 m (alternativ sind Grössen mit VKF 20 m und 45 m erhältlich) • Diverse Montagearten der Würfelleuchte erhältlich • Einsatz in grossen Verkaufsräumen und Hallen

Halle 1.1, Stand B144 PG Transformatoren GmbH | 8153 Rümlang Telefon 044 817 31 51 | Fax 044 817 34 74 info@pgtrafo.ch | www.pgtrafo.ch

38

ALMAT AG Neustadtstrasse 1, 8317 Tagelswangen Tel. 052 355 33 55, Fax 052 355 33 66 www.almat.ch, info@almat.ch

eLFORUM

7/8 I 2013


Energiegeladener Auftritt an der ineltec 2013 Unter dem Motto «Mit Ihnen für Sie» präsentiert Hager an der ineltec Lösungen und Neuheiten mit Mehrwert für Anwendungen im Wohnund Gewerbebau, im Zweckbau und in der Infrastruktur. Ein Highlight ist z.B. die Schalter- und Steckdosenlinie robusto für den Nassbereich. Hager hat die witte­ rungs­resistenten Ge­ räte komplett überarbeitet. Auch dem Trend zum «intelligen­ ten» Haus trägt Hager Rechnung: Der KNXkompatible LED-Strahler mit integriertem Infrarot-Bewegungsmelder und der werkzeuglose Konfigurationsmodus tebis.quicklink sind nur zwei Beispiele hierfür.

Im Bereich Zweckbau kann man neben verschiedenen Schranktypen samt Innenausbau auch den neuen Leistungsschalter h3 entdecken – sowie alles, was es für eine clevere Kabeleinführung und Verdrahtungstechnik braucht. Für die unsichtbare Führung der Leitungen sorgen die Unterflurkanäle und Bodendosen, die Hager im Herbst 2013 einführen wird. Ausserdem gibt es neue Schalterlösungen für Hotels und Büros zu entdecken. Mit dem geprüften Energieverteilsystem weber.unimes H fliessen bis zu 6300 A. Dementsprechend wichtig ist der Personenund Anlagenschutz. Weitere Schwerpunkte werden der Hausanschluss sowie der auch in der Schweiz hergestellte Anreihstandschrank weber. mes C sein. Hager steckt zudem auch Energie in die Förderung von Talenten: Beim Meeting Point beantwortet das HR-Team auf dem Messestand interessierten Lernenden und Fachspezialisten alle Fragen zu Einstiegsmöglichkeiten und der beruflichen Laufbahn bei Hager.

Halle 1.1, Stand C138 Hager AG Ittigen-Bern Tel. 031 925 30 00, Fax 031 925 30 05 Rümlang Tel. 044 817 71 71, Fax 044 817 71 75 www.hager.ch www.tebis.ch, infoch@hager.com

Daslicht, DasaUsUPDatEs UPGRaDEsMacht. Ineltec Halle 1.1 Stand D86

Mit der TRILUX Aurista ist unseren Produktentwicklern mehr als nur eine neue Einbauleuchte gelungen. Die Kombination aus innovativer Reflektortechnik mit lichtleitenden Elementen und sichtbaren LEDs erzeugt ein einzigartiges Design, das jeden Raum aufwertet. Damit schafft die Aurista nicht nur eine angenehme Arbeitsatmosphäre, sondern generiert dank der von TRILUX entwickelten LCL-Technologie (Low Contrast Light) eine einzigartige Lichtwirkung. Mit einem Energieeinsparpotential bis zu 56 % ist die TRILUX Aurista ein nachhaltiges Upgrade der konventionellen Rastereinbauleuchte. www.trilux.ch/aurista

Aurista_Messe_CH_185x131+3mm.indd eLFORUM 7/8 I 2013

1

26.07.13 12:56 39


Wahli mit Twiline-HomeAutomation an der ineltec

Twiline wurde in seiner über 22-jährigen Geschichte laufend weiterentwickelt, ohne dabei den Elektriker als Integrator aus dem Fokus zu verlieren. Ein einfacher Systemaufbau und logische Zusammenhänge helfen dem Elektriker, beim Kunden kompetent aufzutreten. In der Planungsphase stellt er mit den Twiline-Tools ein Grundsystem zusammen. Aus dem Bauherrengespräch fliessen die zusätzlichen Wünsche ein: Somit steht das Konzept mit Materialauszug, Aufwandkalkulation und Kosten. In der Ausführungsplanung helfen Bedienstellenkonfigurator, Musterschema und ein Busplanungstool, die Planungssicherheit hoch zu halten. Der Verteilerbau mit REG-Apparaten zum Aufschnappen ist einfach und schnell. Dank freier Busstruktur ohne Abschlüsse kann in der Installation voll auf das Objekt eingegangen werden. Alle Feldgeräte werden montiert und sogleich spannungsfrei konfiguriert, eine Inbetriebsetzung entfällt. Programmiert wird mit ProCross – im Büro ab den Planungsunterlagen – einfach und verständlich. Anschliessend Programm laden – austesten – fertig. Das umfassende Diagnose-Tool hilft Fehler rasch zu finden. Wenn das Haus bezogen ist und die Einrichtung Form annimmt, ist vieles nicht genau so wie in der Vorstellung ab Plan. Kein Problem: Der Elektriker kommt vorbei und vollendet die Personalifizierung der Anlage. Vom einfachen Lichttaster bis zur Bedienung über das grafische WebApp: Twiline bietet eine von A bis Z solide Basis für die kompetente Betreuung des Bauherrn durch den Elektriker.

SMS SMS

====> Feedback ====> Feedback

SMS-Butler SMS-Butler SMSB482 SMSB482 ■ SMS-Butler mit 8 digitalen sowie ■ SMS-Butler mit 8 digitalen sowie 2 analogen Eingängen und 2 analogen Eingängen und 4 potentialfreien Relais-Ausgängen 4 potentialfreien Relais-Ausgängen ■ Ideal für die kabellose ■ Ideal für die kabellose Überwachung und automatische Überwachung und automatische Fernsteuerung von Heizungen, Fernsteuerung von Heizungen, Lüftungen, Klimaanlagen, Lüftungen, Klimaanlagen, Beleuchtungen, Garagenantrieben Beleuchtungen, Garagenantrieben und zur Störungsüberwachung und zur Störungsüberwachung ■ Grosses LCD-Display mit grafischer ■ Grosses LCD-Display mit grafischer Darstellung der Schaltzustände Darstellung der Schaltzustände ■ Rasch installiert, danach ■ Rasch installiert, danach Aktivierung per SMS oder Aktivierung per SMS oder Telefonanruf Telefonanruf

■ Kein Telefonanschluss erforderlich, ■ Kein Telefonanschluss erforderlich, normale Prepaid-Karte genügt normale Prepaid-Karte genügt ■ Onboard-Software im Gerät ■ Onboard-Software im Gerät ■ Sequentielle Alarmierung mit ■ Sequentielle Alarmierung mit Alarmtext an max. 8 Benutzer Alarmtext an max. 8 Benutzer ■ Temperatur Einsatzbereich ■ Temperatur Einsatzbereich -5° bis 45°C -5° bis 45°C ■ Funktioniert in GSM-Netzen ■ Funktioniert in GSM-Netzen ■ Passwort geschützt ■ Passwort geschützt ■ USB-Schnittstelle zur einfachen ■ USB-Schnittstelle zur einfachen Programmierung am PC Programmierung am PC ■ Schaltleistung max 5A pro Ausgang ■ Schaltleistung max 5A pro Ausgang ■ Erfordert eine SIM-Karte ■ Erfordert eine SIM-Karte (z.B. Pre-paid) (z.B. Pre-paid)

Elbro-No.: SMSB482, E-No: 539 109 050 Elbro-No.: SMSB482, E-No: 539 109 050 ELBRO AG · Gewerbestrasse 4 · CH-8162 Steinmaur · Telefon +41 44 854 73 00 ELBRO AG · Gewerbestrasse 4 · CH-8162 Steinmaur · Telefon +41 44 854 73 00 Telefax +41 44 854 73 01 · info@elbro.com · www.elbro.com Telefax +41 44 854 73 01 · info@elbro.com · www.elbro.com

Halle 1.1, Stand D105 W. Wahli AG Freiburgstrasse 341, 3018 Bern Tel. 031 996 13 33 Fax 031 996 13 34 www.wahli.com info@wahli.com

Verpackung inside Tagesaktuell auf www.packaktuell.ch und 14-täglich in Pack aktuell, Fachmagazin für Verpackungstechnik und -design

Halle 1.1, Stand C128

eLFORUM

40 Elbro_ineltec.indd 1

15.07.13 12:49

7/8 I 2013

g


Volland AG zeigt an der ineltec neusten Stripper-Crimper Noch vor der Premiere in Deutschland zeigt die Volland AG an der ineltec den neusten Stripper-Crimper von Z+F für isolierte Kabelschuhe. Volland konzentriert als umfassender System-Anbieter das Ausstellungssortiment an der ineltec 2013 auf die Elektrotechnik-Branche – und im Mittelpunkt steht das umfassende Programm an Maschinen von Zoller+Fröhlich. Als Generalimporteur für die Schweiz wird es Volland möglich sein, den Stripper-Crimper bereits an der ineltec vorstellen zu können – noch vor der grossen Premiere an der Productronica im November in München. Was bis anhin in Handarbeit erledigt werden musste, kann in

Zukunft mit der neuen, vielseitigen Maschine schnell und effizient erledigt werden: Aufbringen des isolierten Kabelschuhs und Vercrimpen in wenigen Sekunden. Natürlich sind auch mehrere andere Maschinen ausgestellt, wie Crimper, Abisoliermaschinen usw. Aber auch Kabelhandlinggeräte von Volland, wie der «Roll.. Profi» für bequemes Abwickeln von kleinen und grossen Kabeltrommeln sind an der ineltec zu sehen. Besucher können von einer fachmännischen Beratung und einem umfangreichen Sortiment am Volland-Stand B68 in Halle 1.1 profitieren.

Halle 1.1, Stand B68 VOLLAND AG Ifangstrasse 103, 8153 Rümlang Tel.044 817 97 97, Fax 044 817 97 00 www.volland.ch, info@volland.ch

d D74

.1, Stan

Halle 1

steinel-professional.com

Hängt an der Decke und sieht, wovon andere nur träumen. Der IR Quattro HD – Einzigartiger quadratischer Erfassungswinkel mit 4800 Schaltzonen und 64 m2 echtem Präsenzbereich. Dazu mechanische Skalierbarkeit ohne Qualitätsverlust. Der beste Präsenzmelder seiner Klasse. Innenräume perfekt erfassen – das bedarf intelligenter Lösungen. STEINEL gestaltet seit über 20 Jahren einen zentralen Bereich der Gebäudeautomation aktiv mit. Intelligente Infrarot- und Hochfrequenz-Sensoren, die Maßstäbe in Sachen Form und Funktion, Erfassungsgenauigkeit, Reichweite und Zuverlässigkeit setzen. Für ein Maximum an Komfort und Energieeffizienz.

Puag AG | Oberebenestrasse 51 | CH-5620 Bremgarten 2 | Tel.: +41 56 648 88 81 | Fax: +41 56 648 88 80 | info@puag.ch


Smart Grid meets PC-based Control Erneurbare Energien sind auf dem Vormarsch. Daher wird aufgrund der zunehmend dezentralen Erzeugung von elektrischer Energie häufig ein intelligentes Stromnetz, ein Smart Grid, für eine effiziente und zuverlässige Energieversorgung gefordert. Schon heute findet man in vielen Applikationen, die ein Smart Grid in der Zukunft prägen werden, PC-basierte Steuerungen von Beckhoff. An die kompakten Beckhoff-Embedded-

PCs für die Hutschienenmontage können Busklemmen für alle in der Automatisierungswelt vorkommenden digitalen und analogen Signalformen angereiht werden. Sie ermöglichen auch die Integration von messtechnischen Aufgaben, die für ein Smart Grid eine immer grössere Bedeutung einnehmen. Ermöglicht wird die Integration der Messtechnik durch ein entsprechend schnelles und deterministisches Feldbussystem: EtherCAT. Sobald die digitalen und analogen Signale durch EtherCAT von den Busklemmen eingesammelt worden sind, werden sie an den Steuerungs-PC übertragen. Dort übernimmt die Steuerungssoftware TwinCAT die Daten, sodass diese weiterverarbeitet und analysiert werden können. TwinCAT kann aber nicht nur die Daten weiterverarbeiten, sondern diese auch über verschiedene Schnittstellen an die Aussenwelt kommunizieren. TwinCAT unterstützt verschiedene Fernwirkprotokolle, dazu kommt die aktuell stark gefragte IEC 61850.

Halle 1.1, Stand C135 Beckhoff Automation AG Rheinweg 9, 8200 Schaffhausen Tel. 052 633 40 40, Fax 052 633 40 55 www.beckhoff.ch, info@beckhoff.ch

Die Swisslux AG an der ineltec An der ineltec in Basel stellt das führende Schweizer Unternehmen im Bereich Bewegungs- und Präsenzmelder diverse neue Produkte vor. Im Melderbereich sind z.B. die neuen universellen Präsenzmelder für die Gebäudesystem-Technik «B.E.G. Luxomat PD2 GST», verschiedene 3-Kanal-Melder für Dimm- und Schaltanwendungen B.E.G. Luxomat Trio, Minimelder für den Einsatz im Aussenbereich B.E.G. Luxomat PD9 S1 IP65 oder der absolut flache KNX-Präsenzmelder B.E.G. Luxomat PD11 360 KNX zu sehen. Die neue LED-Leuchten-Serie IL1 von Swisslux ist mit viel Intelligenz ausgestattet. Diese Leuchten brennen nie länger als absolut notwendig. Dank der eingebauten Bewegungs- und Helligkeitssensorik «wissen» die Leuchten jederzeit über die Anwesenheit von Personen und über die aktuellen Lichtverhältnisse Bescheid. Je nach Einsatzzweck sind volloder halbautomatische Ausführungen sowie Leuchten ohne Sensorik lieferbar. Die Leuchten lassen sich entweder per Lichtschalter oder per Fernbedienung übersteuern und können zu intelligenten Leuchtengruppen zusammengefasst werden.

Temperaturfühler aller Art • Thermoelemente • Widerstandsthermometer • Sonden, Pt100, Pt1000, NTC • Kundenspezifische Anfertigungen für Maschinenbau, Chemie, Labors, Klimatechnik M.Geyer Technische Produkte 8153 Rümlang Tel. 044 818 13 60, Fax 044 818 13 61 info@temperatur-shop.ch www.temperatur-shop.ch 42

Der Luxomat IS ist der erste Lichtschalter, der mitdenkt. Er löscht das Licht selbstständig, wenn niemand mehr anwesend ist oder sobald das natürliche Tageslicht ausreicht. Neben einem beträchtlichen Komfortgewinn leistet der Luxomat IS einen wertvollen Beitrag zur Energieersparnis in Gebäuden. Das Standpersonal freut sich, seine Kunden am Swisslux-Stand persönlich willkommen zu heissen und zu beraten.

Halle 1.1, Stand C73 Swisslux AG Industriestrasse 8, 8618 Oetwil am See Tel. 043 844 80 80, Fax 043 844 80 81 www.swisslux.ch info@swisslux.ch

eLFORUM

7/8 I 2013


Room-Controller-Serie erweitert Mit dem neuen Raum-Controller BC9191-0100 erweitert Beckhoff sein Spektrum an kompakten Geräten zur Raumautomation. Der Controller integriert verschiedene Automatisierungsfunktionen in einem Modul und stellt damit eine kompakte und effiziente Lösung im preissensiblen Bereich der Raumregelung dar. Vorinstallierte Stan-

dardfunktionalitäten decken alle notwendigen Funktionen für die Raumregelung ab und vereinfachen so die Inbetriebnahme: Erweiterungen oder Änderungen der Raumautomatisierungsfunktionen sind in der TwinCAT-Entwicklungsumgebung möglich und ersparen ein aufwändiges Umverdrahten. Die Kommunikation mit den Raumbediengeräten erfolgt überwiegend über das Modbus-RTU-Protokoll. Zur Integration in das überlagerte Ethernet-Netzwerk verfügt der BC9191 über zwei geswitchte Ethernet-Schnittstellen und integriert drei digitale Eingänge. Die Sensorik für CO2-Gehalt bzw. Luftgüte oder für Helligkeit kann über drei analoge 0…10-V-Eingänge erfasst werden. Die Temperaturmessung erfolgt über einen PT/Ni1000-Eingang und wird ergänzt durch Widerstandsmessung zur Sollwertvorgabe. Sechs Relais- bzw. Triac-Ausgänge, 230 V AC, übernehmen zum Beispiel die Ansteuerung eines Lufterhitzers, eines 3-Stufen-Ventilators oder der Heiz- oder Kühlventile. Zwei analoge 0…10-V-Ausgänge sind für die Luftvolumen-Stromregelung o. ä. einsetzbar.

Wir setzen Beratung ins Rampenlicht Entdecken Sie den neuartigen Katalog Wohnraumleuchten 2013/2014! Hochwertig, ästhetisch und vielfältig – der innovative Katalog mit Designerleuchten für den Innen- und Aussenbereich richtet sich an die anspruchsvolle Kundschaft von heute.

EN LEUCHT

Halle 1.1, Stand C135 Beckhoff Automation AG Rheinweg 9, 8200 Schaffhausen Tel. 052 633 40 40, Fax 052 633 40 55 www.beckhoff.ch, info@beckhoff.ch

Wir wissen, was der Elektriker braucht.

eLFORUM

7/8 I 2013

9015 St.Gallen Edisonstrasse 5 Tel. 071 314 77 77 Fax 071 314 77 88 verkauf_sg@w-f.ch www.w-f.ch

6014 Luzern Grossmatte 11 Tel. 041 259 40 50 Fax 041 259 40 60 verkauf_lu@w-f.ch

8304 Wallisellen Hertistrasse 31 Tel. 044 839 57 11 Fax 044 839 57 57 verkauf_wa@w-f.ch

4132 Muttenz Hofackerstr. 40 Tel. 044 839 57 11 Fax 061 404 47 48 verkauf_mu@w-f.ch


Die Spälti AG an der ineltec Die Spälti AG aus Hinwil wird in Basel auf 80 m2 die wichtigsten Produkte der Firmen PCE, MERZ, Moser, Securlite, Sonlux und Gewiss sowie die Stromverteiler aus eigener Produktion präsentieren. Pünktlich zu dieser Messe wird auch der neue 250-seitige Katalog fertig sein. Als Neuheiten präsentiert die Spälti AG ihren Besuchern die Produkte Shark von PCE, die erweiterte Verteilerserie Horn und die Moser-Energiesäulen mit integrierter Beleuchtung. Besonders erfreut ist die Spälti AG über die Tatsache, dass man nun im Besitz der Zulassung für die Gewiss-FI-Restart- und Autotest-Serie ist. Neu im Sortiment sind Funktionserhaltdosen E90 in diversen Grössen: Diese Produkte überzeugen sowohl durch ihre Qualität als auch durch ihren angemessenen Preis. Auf Ihren Besuch freut sich das topmotivierte Spälti-Team.

Halle 1.1, Stand D109 Spälti AG Elektro-und Automationsprodukte Chefiholzstrasse 15, 8637 Laupen Tel.055 256 80 90, Fax 055 256 80 91 www.spaelti-ag.ch, info@spaelti-ag.ch

Technik ist … Innovation, Qualität und Vielfalt An der diesjährigen Ineltec ist Conrad zum ersten Mal mit einem eige­nen Stand vertreten. Der führende Elektronik-Multichannel-Anbieter bietet mit über 400 000 Produkten und 600 Marken ein umfassendes Sorti­ment: vom kleinsten Elektronik­ bauteil, über Energie- und Messtechnik, Licht, Haustechnik und Werkzeug, Modellbau bis hin zu Computer, Office und Kommunikation sowie Multimedia und Auto. Business-Kunden können bei Conrad schnell und flexibel alle Beschaffungswege nutzen: Über den klassischen Versandhandel mit Katalogen können mittels Bestellschein oder Telefon die gewünschten Produkte angefordert werden. Per Mausklick kann man im Onlineshop biz.conrad.ch schnell und praktisch

bestellen, Produkte vergleichen und die optimale Lösung für Probleme, Wünsche oder Ideen finden. In den Filialen Dietlikon und Emmenbrücke bietet sich die Möglichkeit, die Produktideen vor Ort zu erleben. Ein fachlich versiertes Verkaufsteam, modernstes Online-Ordering (EProcurement) wie auch der Conrad-Kundenservice stehen für professionelle und persönliche Kundenberatung. Zu den Conrad-Kunden zählen Firmen aller Branchen, Grössen und Bereiche: vom gewerblichen Endabnehmer aus der Industrie, vom Hersteller und Handel über den Dienstleister, Freiberufler und Handwerker bis hin zu Schulen und Behörden. Geschäftskunden werden individuell mit einem eigenen Team und Aussendienstmitarbeitern betreut. Kommen Sie vorbei und nehmen Sie am Conrad-Wettbewerb teil – das ConradTeam freut sich auf Sie.

Halle 1.1, Stand B63 Conrad Electronic AG Roosstrasse 53, 8832 Wollerau Tel. 044 787 78 25, Fax 044 787 78 83 www.conrad.ch, business@conrad.ch

Optec misst die Messe – gleich zweimal Wir messen die Messe! Mit diesem Anspruch tritt die Optec AG zur diesjährigen ineltec an. Der prestigeträchtige neue Hallenkomplex ist voll bestückt mit Optec-Messgeräten. Nicht allein aus diesem Grund erfolgt der ineltecAuftritt der Optec gleich in doppelter Ausführung. Nebst herkömmlichen Messgeräten und Dienstleistungen aus dem Bereich Energiemanagement wird den Besuchern an einem zweiten Stand die Sicherheitsmesstechnik im medizinischen Bereich nähergebracht. Energiewende ist ein Begriff – nicht nur die Politik, auch die Wirtschaft und die Gesellschaft schlechthin sehen sich langsam, aber sicher mit unserer energiepolitischen Zukunft konfrontiert. Ein wichtiges Standbein in der angestrebten Abkehr von der Kernenergienutzung ist die Energieoptimierung und die Erhöhung der Energieeffizienz. Ob nun die Atomkraftwerke morgen, übermorgen oder wann auch immer abgeschaltet 44

werden, Transparenz in unserem Energiehaushalt ist unumgänglich. Und spätestens da kommen die hochwertigen Messgeräte von Optec zum Einsatz. Energiemonitoring heisst das Zauberwort und ist unabkömmlich, wenn es um den bewussten Einsatz von und den verantwortungsvollen Umgang mit Energieressourcen geht. Optec-Messgeräte ermöglichen jedoch nicht nur Transparenz, sondern bieten darüber hinaus Gesamtlösungen an, wie Energie sparsam, effizient, nachhaltig und nutzerkonform gewonnen und eingesetzt werden kann.

Halle 1.1, Stand A39/C127 Optec AG Guyer-Zeller-Strasse 14, 8620 Wetzikon Tel. 044 933 07 70, Fax 044 933 07 77 www.optec.ch, info@optec.ch

eLFORUM

7/8 I 2013


Aktuelle Themen bei Dätwyler an der ineltec Die Schwerpunkte des diesjährigen Messeauftritts von Dätwyler sind Sicherheitskabelanlagen und die Datacenter-Verkabelung. Zu beiden Bereichen bietet das Altdorfer Unternehmen eine kompetente Beratung an. Angesichts verschärfter Prüfverfahren und neuer Vorschriften für Sicherheitskabel-Anlagen brauchen Planer und Installateure solide Informationen für die korrekte Ausführung. Am Dätwyler-Stand C141 sind unter anderem die möglichen Installationsvarianten für Kabelanlagen mit Funktionserhalt zu sehen, die den einzuhaltenden Normen Rechnung tragen.

Für «Rechenzentren von morgen» stellt Dätwyler die modular aufgebaute «Datacenter Solution» vor, die als OM3-, OM4- und OS2Version erhältlich ist. Sie bietet Anwendern hohe Packungsdichten und dank ihrer Qualitätskomponenten hervorragende Messwerte. Ihre vorkonfektionierten Kabel und Komponenten ermöglichen eine einfache, schnelle Montage. Ausserdem ist das System auf 40 G und 100 G skalierbar, steht also für höchste Flexibilität und Zukunftssicherheit. Für die hochperformante Kupfer-Verkabelung im Datacenter zeigt Dätwyler auf der Messe die ersten kompakten S/ FTP-Datenkabel, welche die Anforderungen der Kategorie 8.2 gemäss ISO/IEC-Entwurf in vollem Umfang erfüllen. Darüber hinaus sind Dätwylers bewährte Systemlösungen und Service-Angebote für die Universelle Kommunikationsverkabelung (UKV) und für FTTx (Hochbreitbandnetze) Themen am ineltec-Stand.

Halle 1.1, Stand C141 Dätwyler Cabling Solutions AG Gotthardstrasse 31, 6460 Altdorf Tel. 041 875 12 68, Fax 041 875 19 86 www.cabling.datwyler.com info.cabling.ch@datwyler.com

eLFORUM

7/8 I 2013


Lichtsteuerung von Steinel Professional Hochauflösende und präzise Sensortechnologie, die schon auf kleinste Bewegungen reagiert – auch bei sitzenden Tätigkeiten – ist die Basis der Steinel Professional-PräsenzmelderGeneration «Control Pro». Die Familie besteht aus drei Infrarot- und zwei Hochfrequenz-Varianten. Mechanisch skalierbare und quadratische Erfassungscharakteristik (IR QUATTRO HD), ultraflaches Design (IR QUATTRO SLIM) oder elektronische Reichweiteneinstellung (HF 360 + HF DUAL) sind nur einige der qualitativen Merkmale dieser Präsenzmelder. Auch die Erfassung des HF DUAL – mit 3×20 m speziell für Korri-

dore geeignet – ist hervorzuheben. Die modularen Präsenzmelder sind in sämtlichen wichtigen Anschlussvarianten erhältlich: Lichtsteuerung einzeln oder in Kombination mit einer HLK-Ansteuerung, DALI, DIM 1–10 V und KNX. Konstantlichtregelung, Dauer-Aus oder ein selbstlernender IQ-Mode sind nur einige der zur Verfügung stehenden Funktionen.

Halle 1.1, Stand D74 Steinel c/o Puag AG Oberebenestrasse 51, 5620 Bremgarten Tel. 056 648 88 88, Fax 056 648 88 80 www.steinel-professional.de, www.puag.ch, info@puag.ch

Die KABLAN AG an der ineltec 2013 An der ineltec 2013 stellt die KABLAN AG ihre breite Kabel- und LANProduktpalette vor – spannende Neuheiten inklusive. Die Besucher des KABLAN-Standes können beispielsweise die platz- und kostensparenden Kabel GKN Alsm (Aluminium sektoral mehrdrahtig), die neuste Switch-Generation von Allied Telesis und die aktuellsten Access-PointProdukte von Teldat entdecken. Zudem kann man die Glasfaser-Gesamtlösungen der KABLAN AG kennenlernen und die Demonstration der RJ45-Steckerkonfektionen verfolgen: Ein Wettbewerb mit tollen Preisen erwartet alle Besucher. Seit über 20 Jahren setzt die KABLAN AG konsequent auf Qualität und Innovation. Ihr über 50 000 m3 grosses Kabellager bewirtschaftet sie mit der europaweit modernsten Paternoster-Anlage. Die perfekt eingespielte Organisation mit rund 100 Mitarbeitenden garantiert, dass die gewünschten Artikel innert kürzester Zeit am richtigen Ort eintreffen.

Halle 1.1, Stand A118 KABLAN AG Weissackerstrasse 7, 3072 Ostermundigen Tel. 031 930 80 80, Fax 031 932 11 97 www.kablan.ch, kablan@kablan.ch

Betriebsbesichtigung an der ineltec Otto Fischer erleben – mit diesem Motto tritt die Otto Fischer AG an der diesjährigen ineltec in Basel auf. Das Elektrogrosshandelsunternehmen zeigt einen Einblick in den Ablauf von der Bestellung bis zur Auslieferung. Am brandneuen Stand präsentiert die Firma an der ineltec ihr neues Firmengebäude und das neue Logo. Der Besucher erhält einen Einblick in den Ablauf von der Bestellung per Mobile über den Rüstprozess bis zur Auslieferung durch die Spedition. Man erfährt das Neuste aus den Fachbereichen Solar, Licht, Netzwerktechnik und Gebäudeautomation. Die Otto Fischer AG schenkt ihren Kunden den ineltec-Eintritt unter www.ottofischer.ch/ineltec. Diejenigen, welche die ineltec am Donnerstag, 12. September besuchen, lädt die Firma ein, den Tag an ihrem eco2friendly-Evening abzurunden. Drei Referenten geben Denkanstösse und Informationen zu den Themen Energieressouren (Daniele Ganser, SIPER), Klima 46

(Thomas Bucheli, Redaktionsleiter SRF Meteo) und intelligentes Wohnen (Jürg Grossen, Nationalrat und Mitinhaber Elektroplan Buchs & Grossen AG). Ticketreservation unter www.eco2friendly.ch/evening. Die Otto Fischer AG freut sich schon jetzt, ihre Kunden vom 10. bis 13. September 2013 an ihrem Messestand empfangen zu dürfen.

Halle 1.1, Stand C145 Otto Fischer AG Aargauerstrasse 2, 8010 Zürich Tel. 044 276 76 76, Fax 044 276 76 86 www.ottofischer.ch, admin@ofag.ch

eLFORUM

7/8 I 2013


ELBRO mit einem Stand voller Neuheiten R7s-Einsätze eine echte Alternative für die Umrüstung bestehender Halogenstrahler. Auch für den Innenbereich bietet die ELBRO einen dimmbaren R7s mit warmweissem Licht. Im Bereich E27 folgt mit der intelligenten Birne Magic Bulb eine Weltneuheit. Abgerundet wird das umfassende LED-Programm durch die neuen Ecoline-SMD-T8-LEDRöhren. Ebenso ist ein komplett neues Sortiment von Bewegungs- und Präsenzmeldern der Firma Grässlin am Stand zu sehen. Im Bereich Messtechnik geht mit dem neuen ET09-PRO1 die Erfolgsgeschichte der ELBRO-Erdtester bereits in die dritte Generation. Mit dem BM197 wird das erste und einzige Zangenmultimeter der höchsten Schutzkategorie CAT IV 1000V gezeigt. Neben dem umfassenden Programm des Global Players Nexans ist in der Telematikabteilung das ELBRO-eigene ITplus-System mit der ganzen Bandbreite von CAT 6, CAT 6A und CAT 7A zu sehen. Darüber hinaus können sich die Besucher über die Produkte der exklusiven Partner Grässlin, Metz-Connect (btr), Merten und Sontheimer informieren. Auch an der diesjährigen ineltec stellt ELBRO zukunftsweisende Innovationen im Bereich Mess-, Schalt- und Beleuchtungstechnik sowie in der Telematik vor. In ihrem Schwerpunktbereich LED-Technik überrascht ELBRO mit neuen LED-Strahlern: Allen Modellen gemeinsam ist die neue Bauform mit optimierter Wärmeableitung und IP-Schutz. Bei den Leuchtmitteln sind die neuen, leistungsstarken 14-W- und 20-W-

Halle 1.1, Stand C128 ELBRO AG Gewerbestrasse 4, 8162 Steinmaur Tel. 044 854 73 00, Fax 044 854 73 01 www.elbro.com, info@elbro.com

WIR SETZEN NEUE MASSSTÄBE Alles, was ein RJ45-Modul braucht! Das neue, optimierte MS-C6A 1/8 Cat.6A (IEC) von Dätwyler: - 11 mm kürzer als der Vorgänger - weitaus einfacher aufzuschalten - grosse Reserven zu den IEC-Grenzwerten - robuste Bauform aus nur zwei Teilen - mehrfach wiederbeschaltbar

Dätwyler Cabling Solutions AG Gotthardstrasse 31, 6460 Altdorf T +41 41 875-1268, F + 41 41 875-1986 info.cabling.ch@datwyler.com www.cabling.datwyler.com

Cabling Solutions

Besuchen Sie uns auf der 10.-13. September, Messe Basel, Stand C141


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

Lichtsteuerung mit LED MESSTECHNIK/ SENSORIK

 u

Ein Effizienzvergleich zwischen LED und FL in der Praxis.

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

B.E.G.-Luxomat-PD2-360DALI-DSI-Präsenzmelder für DeckeneinbauMontage. E-CAD

Labor mit optimierter Lichtsteuerung und DALI-Präsenzmeldern.

Leuchtstofflampen gelten nach wie vor als energieeffizient. Doch gerade

Effizienzsteigerung mit LED

in stark frequentierten Korridoren,

• Ein offensichtlicher Vorteil der LEDTechnik besteht in der teilweise stark reduzierten Anschlussleistung gegenüber konventionellen Leuchten. • Im Vergleich zur Leuchtstofflampe kann die LED-Leuchte zudem beliebig häufig ein- und ausgeschaltet werden. Die mangelnde Schaltfestigkeit beim Betrieb mit Bewegungsmeldern ist gerade bei FL-Leuchten ein gewichtiger Nachteil. Ausserdem entstehen beim Dimmen von Leuchtstofflampen erhebliche Verluste. LEDs hingegen können praktisch verlustfrei geregelt werden. • Die Schaltfestigkeit sowie das verlustfreie Dimmen von LEDs führen zu einer erheblichen Effizienzsteigerung bei der Beleuchtung. Die Voraussetzung dafür bildet eine intelligente Lichtsteuerung.

wie beispielsweise in Bürobauten oder Industrieobjekten, erschliesst sich durch den Einsatz von LED-Beleuchtung in Kombination mit einer intelligenten Steuerung durch Präsenzmelder ein erhebliches Einsparpotenzial.

48

Die Steuerung von Leuchtstofflampen durch Bewegungs- und Präsenzmelder hat sich sowohl in Wohn- als auch in Zweckbauten etabliert. Dank der rasanten Entwicklung der LED-Technik kommen in Neuinstallationen immer öfter LED-Leuchten zur Anwendung, welche in der Regel effizienter betrieben werden können als FL-Leuchten. Die LED als Leuchtmittel eröffnet überdies weitere Einsparpotenziale, welche immer häufiger erkannt und auch genutzt werden. Der Vergleich Die Stadt Zürich wollte es genau wissen: Im Verwaltungszentrum Werd untersuchte Stefan Gasser von eLight GmbH, Zürich, das Energiesparpotenzial der LED in Verbindung mit einer optimierten Lichtsteuerung. Während vier Monaten wurden zwei baulich identische Korridore miteinander verglichen. In beiden Gängen wird die Beleuchtung über Präsenzmelder automatisch ein- und ausgeschaltet. Im ersten Gang wurden die beste-

eLFORUM

7/8 I 2013


henden, konventionellen Leuchtstofflampen belassen, im zweiten Gang kamen LEDLeuchten zum Einsatz. In beiden Korridoren wurde die Nachlaufzeit der Beleuchtung am Präsenzmelder auf 10 Minuten eingestellt. Im Verlauf der Tests wurde beim «LEDKorridor» mit verschiedenen Abschaltzeiten experimentiert. Je kürzer die eingestellte Zeit, umso stärker der Einspareffekt: Eine Reduktion der Nachlaufzeit auf eine Minute vermochte die Brenndauer um 57% zu reduzieren. Allerdings führen derart kurze Abschaltzeiten unweigerlich dazu, dass die Benutzer des Ganges fast immer einen dunklen Raum betreten. Mit einer neuen Steuerungsfunktion wurde deshalb versucht, das Sicherheitsgefühl und die Raumwahrnehmung für die Gebäudenutzer zu verbessern. In der angepassten Testumgebung verbleibt die Beleuchtung tagsüber auf einem reduzierten Lichtniveau von 15% (Orientierungslicht). Sobald eine Person den Korridor betritt, regelt die Beleuchtung auf 100% hoch. Eine Minute nach der letzten erfassten Bewegung dimmt die Beleuchtung langsam auf das Niveau des Orientierungslichts zurück. Bei diesem Versuch verringerte sich die Ersparnis nur unwesentlich auf 49%, während der Komfort und die Sicherheit für den Nutzer beträchtlich gesteigert wurden.

Die untenstehende Tabelle zeigt den di­ rekten Vergleich der Einsparungen einer LED-Beleuchtung mit Präsenzmeldern gegenüber einer FL-Beleuchtung mit Präsenzmeldern bei unterschiedlichen Nachlaufzeiten. Diese Studie zeigt deutlich, welches enorme Einsparpotenzial durch LED-Technik in Verbindung mit einer intelligenten Lichtregelung durch Präsenzmelder erschlossen werden kann.

Ansteuerung von bis zu 50 marktüblichen DALI-Vorschaltgeräten als auch über eine Orientierungslicht-Funktion. In Bereichen mit Tageslichtanteil wird die Beleuchtung zudem automatisch gedimmt und der Umgebungshelligkeit angepasst (Konstantlichtregelung). Die Einstellung der Helligkeit, der Nachlaufzeit und des Orientierungslichts erfolgen direkt am Präsenzmelder oder mit Hilfe einer praktischen Fernbedienung.

Einfach zu realisieren Im Jahr 2012 plante ein in der Chemiebranche führendes Unternehmen den Umbau eines Laborgebäudes in Freienbach. «Energieeffizienz ist für uns als Unternehmen auch in der Gebäudetechnik wichtig», betonte der Technische Leiter. Bei diesem Neubau kam genau die in diesem Text beschriebene Lichtsteuerung zum Einsatz. Präsenzmelder mit DALI-Schnittstelle und Orientierungslicht-Funktion steuern LED-Downlights und FL-Leuchtbänder an. Selbstverständlich kann eine solche Steuerung auch über ein kostspieliges Bussys­ tem realisiert werden. Viel günstiger und einfacher lässt sich die Beleuchtung aber mit den B.E.G.-LuxomatPräsenzmeldern (Swisslux) modernisieren. Die Präsenzmelder-Serie PD2 DALI verfügt sowohl über eine DALI-Schnittstelle zur

Dienstleistung der Swisslux AG Als spezialisierte Firma im Bereich der Beleuchtungssteuerung bietet die Swisslux AG die optimale Unterstützung bei der Realisierung solcher Anlagen an. Kompetente Mitarbeiter im Innen- und Aussendienst unterstützen Elektroinstallateure und -planer von der Projektierung bis zur Inbetriebnahme, ob im telefonischen Kontakt oder persönlich vor Ort (Technik-Hotline: 043 844 80 77, technik@swisslux.ch).

Halle 1.1, Stand C73 Swisslux AG Industriestrasse 8, 8618 Oetwil am See Tel. 043 844 80 80, Fax 043 844 80 81 www.swisslux.ch, info@swisslux.ch

Vergleich zwischen LED und Leuchtstofflampen (FL) in der Praxis Nachlaufzeit LED-Korridor

10 min   5 min   1 min   1 min, anschl. Orientierungslicht

eLFORUM

7/8 I 2013

Brenndauer/Tag LED Einsparung gegenüber Korridor FL-Korridor

13 h   0% 9.7 h 24% 5.7 h 57% 6.5 h 49%

49


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

LED-Netzteil mit DALI BeiMESSTECHNIK/ der neuen LCM-Serie von Mean Well können die gängigsten Kons­ SENSORIK tantstromausgänge im Bereich von 350 mA bis 1400 mA mittels DipSwitch eingestellt werden. Dies ermöglicht den flexiblen Einsatz in verschiedenen LED-Anwendungen. Zudem kann das Netzteil mit DALI oder AUTOMATION/ Taster gedimmt werden. Für die Dimmung können bis zu 10 Netzteile ANTRIEBE synchronisiert werden. Weiter haben die Netzteile einen eingebauten 12-VDC-Hilfsausgang, um einen Lüfter anzusteuern, sowie eine Temperatur-Kompensationsfunktion mit externem NTC auf der LED-Platine. IT/ Es KOMMUNIKATION sind Versionen mit 40 und 60 W sowie vereinfachte Versionen ohne DALI, dafür mit 0-10-V-Dimmung, erhältlich. Simpex Electronic AG Binzackerstrasse 33, 8622 Wetzikon Tel. 044 931 10 30, Fax 044 931 10 31 SICHERHEIT www.simpex.ch, contact@simpex.ch KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Neue Funktionen, bessere Mechanik, mehr Komfort Tridonic hat sein multifunktionales Bediengerät DALI-TOUCHPANEL 02 FACHBEDARF/ überarbeitet und mit neuen Funktionen sowie wechselbaren Layouts LASTZusätzlich MINUTE versehen. wurden die Mechanik verbessert und eine Orientierungs-LED integriert. Typisches Einsatzgebiet sind multifunktional genutzte Räume. Das Panel kombiniert die Funktionen des Gruppencontrollers DALI GC mit denen des Szenecontrollers DALI SC in einem Modul. So ist es möglich, Dimm- und Schaltbefehle an zwei DALI-Gruppen zu senden und bis zu vier Lichtszenen zu programmieren und abzurufen. Das Panel hat sechs frei definier­bare Tastfelder, die sich mit austauschE-CAD baren Layoutkarten individuell belegen lassen. Über die Software masterCONFIGURATOR (ab V2.6) können die einzelnen Tasten individuell eingerichtet werden. Möglich sind das Ein- und Ausschalten sowie das Auf- und Abdimmen von Einzeladressen, Gruppen oder Broadcast. Darüber hinaus

lassen sich vordefinierte Lichtszenen abrufen. Zusätzlich erlaubt die Software, das Touchpanel für Tunable-White-Anwendungen zu konfigurieren. Damit lässt sich frei steuer- und dimmbares Weisslicht entlang der Planckschen Kurve von 2700 bis 6500 K realisieren. Das DALI-TOUCHPANEL 02 kommt ohne separate Stromversorgung aus; diese erfolgt über die DALI-Leitung. Dabei kann das Touchpanel an den DALI-Kreis angeschlossen werden, ohne dass auf die Polung geachtet werden muss. Da das Steuermodul Multi-Master-fähig ist, können mehrere Steuermodule parallel in einem DALI-Kreis installiert werden. Tridonic AG Obere Allmeind 2, 8755 Ennenda Tel. 055 645 47 47, Fax 055 645 47 00 www.tridonic.ch, marketing.schweiz@tridonic.com

SMD-Sicherung mit hohem Ausschaltvermögen Die SCHURTER AG erweitert mit der neuen UMT-H ihr bereits heute grosses Angebot an SMD-Sicherungen. Der in der Bezeichnung enthaltene Buchstabe H steht dabei für das hohe Ausschaltvermögen von 1500 A. Dieses hohe Ausschaltvermögen macht die träge Sicherung zur idealen Lösung bei hohen Kurzschlussströmen. Mit vorerst sechs Nennströmen von 160 mA bis 2 A und Nennspannungen bis 277 VAC beziehungsweise 250 VDC ist sie ein wahres Allroundtalent. Die quaderförmige UMT-H stellt mit all diesen Merkmalen eine kompakte Alternative zu den zylindrischen Sicherungen dar. SCHURTER AG Werkhofsstrasse 8–12, 6002 Luzern Tel. 041 369 31 11, Fax 041 369 33 33 www.schurter.com, info@schurter.ch

50

eLFORUM

7/8 I 2013


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

LED-Light-Engine mit Zhaga-Zertifizierung MESSTECHNIK/ wesentlich erleichtern. Gleichzeitig hat der Lichtspezialist das Portfolio SENSORIK um eine MINI-Version erweitert sowie unter der Bezeichnung FOOD um spezielle Lichtfarben für den Lebensmittelbereich ergänzt. Das Unternehmen bietet ein Komponentensystem aus sorgfältig aufeinander AUTOMATION/ abgestimmtem LED-Modul, LED-Betriebsgerät und Lichtsteuerung an. ANTRIEBE Dank integrierter Klemmen an den LED-Modulen, die gemeinsam mit der Tochtergesellschaft Tridonic connection technology entwickelt wurden, lässt sich das System einfach verdrahten. Der Leuchtenhersteller kann IT/ Standard-Leuchtendraht verwenden und benötigt keine aufwendigen KOMMUNIKATION Kabelkonfektionen. Über die Klemmen erfolgt neben der Stromversorgung auch die Temperaturüberwachung. Nur 10 oder 17 mm Durchmesser hat die lichtemittierende Fläche der neuen MINI-Variante der TALEXXengine STARK SLE. Damit sind sehr enge Abstrahlwinkel möglich – bis unter 10 Grad – sowie eine fokussierte Lichtführung bei hohem SICHERHEIT Kontrast. Die FOOD-Module gibt es jetzt in vier verschiedenen Farb­ nuancen. Der Hersteller gewährt fünf Jahre Systemgarantie und bietet damit eine hohe Anwendungssicherheit. KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Die TALEXXengine STARK SLE für Down- und Spotlights ist die erste LED-Light-Engine von Tridonic mit Zhaga-Zertifizierung. Ein weiteres besonderes Kennzeichen sind integrierte Klemmen, welche die Montage

Tridonic AG Obere Allmeind 2, 8755 Ennenda Tel. 055 645 47 47, Fax 055 645 47 00 FACHBEDARF/ www.tridonic.ch, marketing.schweiz@tridonic.com LAST MINUTE

w pt

.o w

w

Wir messen die Messe!

h

.c

ec

E-CAD

Minergie-Standard mit Optec-Energiemanagement Die Stararchitekten Herzog & De Meuron vertrauen bei ihrem imposanten Neubau der Messe Basel auf unsere Kompetenzen in der Gebäudemesstechnik. EnergiemanagementSystemlösungen von Optec bieten Gewähr für den erstmals definierten Minergie-Standard für Messe-Bauten. Hinter den eleganten Kulissen des neuen Hallenkomplexes verbirgt sich ausgeklügelte Optec-Messtechnik. Die eingebauten Power Analyser UMG 508 zeichnen sich aus durch • Vier-Leiter-Messung • Messgenauigkeit/-schnelligkeit • einfache Kommunikationsanbindung (TCP/IP, ModBus, ProfiBus, BACnet) • Webbrowser • Langzeitspeicher Besuchen Sie uns gleich 2 x! Stand A39 & Stand C127

• Spitzenlastoptimierung (optional)

Optionen zur Optimierung

Optec AG Guyer-Zeller-Strasse 14 CH-8620 Wetzikon

Telefon +41 44 933 07 70 Telefox +41 44 933 07 77 E-Mail info@optec.ch


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

Smarte Hilfe beim Lampenkauf MESSTECHNIK/ Bestimmt kennt jeder beim Kauf einer neuen Lampe das Gefühl der UnSENSORIK sicherheit, ob die Lampe hinsichtlich Fassung, Leistung oder optischer Gesamterscheinung passt. Die neue App «Light Finder» von Osram schafft hier Abhilfe: Zunächst sucht man über die Funktion «Lampen AUTOMATION/ Finder» den gewünschten Sockel für die Lampe aus. Danach stehen ANTRIEBE verschiedene Lampenformen zur Auswahl. Dank der intuitiven Bedienung findet man auch alle möglichen Kombinationen der verschiedenen Sockel- und Kolbenformen. Im nächsten Schritt kann sich der Nutzer für IT/ dieKOMMUNIKATION Helligkeit der Lampe entscheiden. Je nach Einsatzzweck schlägt die App nun verfügbare Technologien vor, liefert nähere Produktinformatio­ nen zum Vergleichen und gibt Empfehlungen ab. Besonders interessant ist die Funktion «Licht Idee». In einer Art LiveVorschau lassen sich damit verschiedene Leuchten räumlich integrieren,SICHERHEIT indem man die betreffenden Räume fotografiert und die Produktbilder zur Veranschaulichung darüberlegt. So lassen sich die Leuchten aus dem Osram-Sortiment in ihrer vorgesehenen Umgebung simulieren, was dem Käufer als visuelle Entscheidungsgrundlage dient. Die OsramKATALOGE/ «Light Finder»-App ist im App Store (iOS) und bei Google Play (Android) DOKUMENTATIONEN erhältlich.

Halle 1.1, Stand C72

FACHBEDARF/ LAST MINUTE OSRAM AG

Postfach 2179, 8401 Winterthur Tel. 052 209 91 91, Fax 052 209 99 99 www.osram.ch, info@osram.ch

Sparen dank LED-Hallenbeleuchtung E-CAD

Die Firma LEDtronic aus Fislisbach bietet die jüngste Generation von LEDHallenleuchten an: Bei dieser Serie wurde wiederum speziell auf ein ausgezeichnetes Preis-LeistungsVerhältnis geachtet. Der Kunde kann zwischen 110 W und 220 W Leistung, den Lichtfarben 3000 K und 6000 K und einem Abstrahlwinkel von 30° oder 60° wählen. Mit der 110-W-Leuchte mit 60°-Abstrahlwinkel sowie mit der 220-W-Leuchte mit 30°-Abstrahlwinkel lassen sich Hallenprojekte von 6 bis 20 m Höhe realisieren. Auf diese Weise kann man eine bisherige HQI-400-W-Entladungslampe ersetzen und fast 50% Energie sparen. Je nach Betriebsstunden ist die neue LED-Hallenbeleuchtung nach drei bis vier Jahren amortisiert und man fängt an, richtig Geld zu sparen.

52

Auch entfallen Wartungskosten, da die Lebensdauer von 30 000 Std. drei- bis viermal länger ist als bei konventionellen Beleuchtungen – gerade bei hohen Hallen ist dies ein wichtiger Vorteil. Da durch die LED keine Emission von ultraviolettem und Infrarotlicht entsteht, schadet diese Beleuchtung auch keinen heiklen Kunststoffen und zieht zudem weniger Insekten an. Ein weiterer Vorteil ist auch das Erreichen der vollen Leistung direkt nach dem Einschalten. Die LED-Leuchte wird anschlussfertig geliefert – inkl. Montagematerial. Dank der Verwendung von Philips-Lumiled-LEDs, einer Lebensdauer von 30 000 Std. und einer Garantie von zwei Jahren ist der Kunde auf der sicheren Seite.

Halle 1.1, Stand B154 LEDtronic Dorfstrasse 23, 5442 Fislisbach Tel. 056 511 05 50, Fax 056 470 00 74 www.ledtronic.ch, ledtronic@ledtronic.ch

eLFORUM

7/8 I 2013


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

LED-Strahler «Made in Switzerland» Die ELBRO lanciert zur diesjährigen Ineltec eine neue Generation von innovativen LED-Strahlern «Made in Switzerland». Dabei wird neben der Qualitätserwartungen an ein Produkt aus der Schweiz auch dem innovativen Anspruch durch neue Produkteigenschaften Genüge getan. Im Zentrum steht das Konzept eines modularen Aufbaus der Strahler je nach Kundenwunsch bzw. Applikation. Dabei wird mit zwei Gehäusebauformen ein Lichtspektrum der Stärken 7000 lm bis 25 000 lm angeboten. Durch eine intelligente Steuerung lässt sich bedarfsgerecht die gewünschte Lichtmenge abrufen (z.B. wird die Lichtmenge nach Betriebsschluss auf 30% reduziert als Sicherheitsbeleuchtung). Je nach Ausstattung können die Produkte speziell auf die Anwendung optimiert werden; Stichwort «Salzwasser resistent» oder «Vandalen sicher». Die sorgfältige Auswahl der verwendeten Komponenten sowie die Produktion und das Engineering hier in der Schweiz stellt die Zuverlässigkeit dieser Strahler sicher. Erhältlich beim VES-Grossisten.

Halle 1.1, Stand C128 ELBRO AG Gewerbestrasse 4, 8162 Steinmaur Tel. 044 854 73 00, Fax 044 854 73 01 www.elbro.com, info@elbro.com

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Die Strasse der Zukunft leuchtet intelligent Auch die besten LED-Strassenlampen können ihre Stärken erst in Verbindung mit einer intelligenten Steuerung voll entfalten. Die energieeffizienten Aussenleuchten Siteco Streetlight 10 LED sind ab sofort optional mit der raffinierten Steuertechnologie iLight der Churer esave ag erhältlich. Auf wenig befahrenen Strassen sind damit Energieeinsparungen

von bis zu 90% im Vergleich zu herkömmlichen LED-Strassenlampen möglich. Die Siteco Streetlight 10 micro von OSRAM überzeugt als zeitgemässe E-CAD Lösung für die Beleuchtung von Quartierstrassen mit modularem Aufbau, ausgeklügelter Lichttechnik und langer Lebensdauer von mehr als 60 000 Stunden. Für den kostengünstigen Betrieb sorgt eine individuelle und bedarfsgerechte Lichtstromsteuerung. So regelt gerade das intelligente iLight die Beleuchtungsstärke der Strassenleuchten in Abhängigkeit von der Frequenz passierender Fahrzeuge. Und in Fussgängerzonen reduziert die Steuerung die Lichtstärke, wenn nur wenige Passanten unterwegs sind. Erfassen die Sensoren Fussgänger, Radfahrer oder Autos, wird die Intensität der Beleuchtung gezielt für einen Strassenabschnitt angepasst. Jeder einzelne Beleuchtungskörper kommuniziert dank integrierter Intelligenz mit den anderen und informiert diese über sich nähernde Objekte. So ist das Licht immer den entscheidenden Schritt voraus.

Halle 1.1, Stand C72 OSRAM AG Postfach 2179, 8401 Winterthur Tel. 052 209 91 91, Fax 052 209 99 99 www.osram.ch, info@osram.ch

«Ein Blick sagt mehr als tausend Worte». Ihre Werbung auch … www.elforum.ch eLFORUM

7/8 I 2013

53


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

Innovative LED-Leuchten von der Everlight-Tochter Zenaro DieMESSTECHNIK/ in der Schweiz noch etwas unbekannte Marke SENSORIK Zenaro aus dem Hause Everlight bringt laufend innovative LED-Produkte auf den Markt. Schon seit Längerem vertreibt ZeAUTOMATION/ naro erfolgreich seine Panels ANTRIEBE vom Typ «Axenia» (40 W/60 W). Zenaro setzt bei den Panels ganz auf Qualität. Dies zeigt sich nicht zuIT/ letztKOMMUNIKATION durch eine Spezialfolie, die auf der Vorderseite aufgebracht ist: Sie richtet nicht nur das Licht, sondern verhindert auch, dass man vom Leuchtkörper geblendet wird. Als Stromversorgung werden die hochwertigen LPF-Serien des renommierten Netzteilherstellers Meanwell verwendet. Zu den Panels sind diverse SICHERHEIT

Accessoires wie zum Beispiel ein Abhängeset oder ein Rahmen erhältlich. Auf der Internetseite www.simpex.ch finden man nicht nur die Informationen zu den verschiedenen Axenia-Panels, sondern auch weitere Zenaro-Produkte – wie zum Beispiel die intelligente Gangleuchte Tubus oder den Flutlichtstrahler Chloe. Simpex Electronic AG Binzackerstrasse 33, 8622 Wetzikon Tel. 044 931 10 30, Fax 044 931 10 31 www.simpex.ch, contact@simpex.ch

KATALOGE/

LEDtronic präsentiert neue Serie von LED-Flutlichtern DOKUMENTATIONEN Neu bietet die Firma LEDtronic aus Fislisbach ein komplett neues Sortiment an LED-Flutlichtern an. Bei dieser Serie FACHBEDARF/ wurde speziell auf ein hervorragendes PreisLAST MINUTE Leistungs-Verhältnis geachtet. Hier stimmt einfach alles: von der Verpackung bis zur wählbaren Länge des Anschlusskabels. Die warmweisse LED mit 3000 K und einem CRI-Wert von >85 ist sogar ideal für die Verwendung im Wohnbereich – selbst dimmbare Lösungen sind kein Prob­lem. E-CAD Die LED-Strahler sind wahlweise mit 12, 30, 60 oder 120 W mit einem Abstrahlwinkel von 60° ab Lager erhältlich – auf Wunsch sind sie auch mit einem Abstrahlwinkel von 30° lieferbar. Die 12- oder 30-W-Scheinwerfer sind auch als 12- oder 24-VDC-Versionen erhältlich und eignen sich auch als Arbeits- oder Zusatzschein-

werfer im Schaltschrank- oder Fahrzeugbau. Auch für Aussenanwendungen sind diese Scheinwerfer dank einem Schutzgrad von IP66 bestens geeignet. Zusätzlich bietet LEDtronic diese Flutlichter mit Bewegungsmeldern mit 12 oder 30 W an. So kann der Kunde für die Einfahrt, den Eingangsbereich oder einfach zur Absicherung gegen Einbrecher eine Beleuchtung nach Bedarf installieren. Dank der Verwendung von Philips-Lumiled-LEDs, einer Lebensdauer von 30 000 Std. und einer Garantie von zwei Jahren ist der Kunde auf der sicheren Seite.

Halle 1.1, Stand B154 LEDtronic Dorfstrasse 23, 5442 Fislisbach Tel. 056 511 05 50, Fax 056 470 00 74 www.ledtronic.ch, ledtronic@ledtronic.ch

Platzsparender Koppelbaustein mit Handbedienung In der Gebäudeautomation sowie in der Prozesssteuerung ist es sehr praktisch, bei einer Inbetriebnahme, im Servicefall oder beim Ausfall der Steuerung einen Relaiskontakt manuell ein- oder auszuschalten. Der Koppelbaustein KBD2 von Relmatic beinhaltet zwei separate Schaltkreise mit je einem Wechselkontakt 12 A/250 VAC. Mit den frontseitigen Schaltern kann die Anlage auf Automatik oder manuellen Betrieb gestellt werden. Die integrierte Rückmeldung teilt der Steuerung mit, in welchem Betriebszustand sich der Koppelbaustein befindet. Mit 24 VAC/DC werden die Koppelbausteine angesteuert. Die schlanke Bauweise von 17,5 mm (8,75 mm pro Schaltkreis) kommt dem Trend des Platzsparens entgegen. Die transparente Klappe verhindert eine unbeabsichtigte Betätigung und bietet viel Platz für eine individuelle Beschrif-

54

tung. Neben der Standardversion gibt es die Version KBD-2/M für Steuerungen mit Open-Collectoren zur Minus-Ansteuerung. Für hohe Einschaltströme, wie sie bei Lichtsteuerungen auftreten, stehen die KBD-2/L mit voreilenden Wolfram-Arbeitskontakten zur Verfügung. Für die schnelle Verdrahtung der Betriebsspannung bei mehreren, angereihten Geräten kann der Anschlusskamm AK-17-8 eingesetzt werden. Relmatic AG Zürichstrasse 38a, Postfach 18 8306 Brüttisellen Tel. 044 888 48 88, Fax 044 888 48 89 www.relmatic.ch, sales@relmatic.ch

eLFORUM

7/8 I 2013


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

Durchgängiges Schalter- und Steckdosenkonzept Mit der in der Schweiz hergestellten Schalter- und Steckdosenlinie kallysto kombiniert Hager Funktion und moderne Designs. Liebhabern von Echtmaterialien bietet kallysto.art eine Auswahl von edlen Schalterund Steckdosen-Abdeck­platten in nicht weniger als elf Variationen: Schiefer, Edelstahl sowie verschiedene Holz-, Glas- und Aluminium-Optionen passen besonders gut in gehobene Interieurs. Für Abwechslung in der Formsprache sorgen kallysto.line, kallysto.trend und kallysto.pro. Der kallysto.line-Rahmen besticht mit klaren Linien und einem dreidimensionalen Look. Die ansprechende Silhouette mit Rundungen von kallysto.trend eignet sich perfekt für zeitgemässe Architekturen. Für besonders hohe Ansprüche bietet sich kallysto.pro an: Eine ausgereifte Technik und zeitlose Eleganz sind seine Markenzeichen. Die Abdeckungen dieser drei Ausführungen zeichnen sich durch ihre antibakterielle Wirkung aus, was vor allem für Anwendungen in Krankenhäusern und Pflegeheimen interessant ist. Bei der Farbauswahl sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. In der gesamten kallysto-Linie

MESSTECHNIK/ sind von Schaltern über Netzsteckdosen bis SENSORIK

zur Kommunikationspalette alle Funktionen erhältlich. Mit dem Multifunktionstaster steht zudem eine Lösung in sämtlichen kallystoAUTOMATION/ Ausführungen für KNX-Bus-Anwendungen ANTRIEBE zur Verfügung. Diese Anwendungen kommen in der intelligenten Gebäudesteuerung zum Einsatz. IT/ KOMMUNIKATION

Halle 1.1, Stand C138 Hager AG Ittigen-Bern Tel. 031 925 SICHERHEIT 30 00, Fax 031 925 30 05

Rümlang Tel. 044 817 71 71, Fax 044 817 71 75 KATALOGE/ www.hager.ch DOKUMENTATIONEN www.tebis.ch, infoch@hager.com

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Tamlux führt Produktion und Vertrieb der Wey-Leuchten weiter

Die TAMLUX GmbH mit Sitz in Brugg hat Ende Mai 2013 die Produk­ tion und den Vertrieb der Wey Leuchten, Zürich, übernommen. Die bewährten Feuchtraumleuchten werden weiterhin in der Schweiz hergestellt. Die Rohrleuchten werden seit über 40 Jahren im industriellen und gewerblichen Bereich überall dort eingesetzt, wo hohe Anforderungen an den Schutz, wie beim Eindringen von Flüssigkeiten, oder an die me-

chanische Beständigkeit gestellt werden. Die Firma Wey Leuchten war seit 1972 mit dieser Rohrleuchte erfolgreich am Markt. Die strahlwassersichere Leuchte hat sich über all die Jahre als das in diesem Segment überzeugendste Produkt im Schweizer Markt durchgesetzt – vor allem in Wasserreservoirs, wo die Leuchten teil weise bis zu 20 m unter Wasser montiert wurden – oder auf Autozügen beim Autoverlad Lötschberg oder Vereina. Auch in der Truppenunterkunft E-CAD der Kaserne in Dübendorf ist die Leuchte im gesamten Aussenbereich anzutreffen. Weitere Einsatzgebiete sind Autowaschanlagen, Montagegruben, Kläranlagen, Aussenbeleuchtungen usw. Mit ihrem schlichten und zeitlosen Design lässt sich die Rohrleuchte auch im Objektbereich wirkungsvoll einsetzen. Tamlux wird das Sortiment in den nächsten Monaten weiter ausbauen. Geplant sind Rohrleuchten mit LED-Einsätzen. TAMLUX GmbH Dorfstrasse 30, 5200 Brugg Tel. 041 44 481 85 11, Fax 041 44 482 72 52 www.tamlux.com, info@tamlux.com

Intelligente Home Automation, Gebäudesystemtechnik in Perfektion.

tand D105

Halle 1.1, S

www.wahli.com

wahli.indd 1 eLFORUM

7/8 I 2013

23.07.13 10:53 55


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

Ein-Mann-Montage MESSTECHNIK/Die tehalit.LF-Installationskanäle kommen SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

besonders in Kellerräumen, Gewerbebauten, Werkhallen und Garagen zum Einsatz. 

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

Je nach Anwendungszweck kann die Optik auch in solchen RäuKATALOGE/ men eine wichtige Rolle spielen. Hager bietet dem Elektroinstallateur DOKUMENTATIONEN deshalb eine breite Farbpalette: Neben den Farben Reinweiss, Lichtgrau und Cremeweiss ist der tehalit.LF-Kanal in Schwarz (RAL 9011) erhältlich. Diese Ausführung kann in den Abmessungen 15×15, 30×45, FACHBEDARF/ 40×60 und 60×110 mm bestellt werden. Formteile wie Endstück, Innen-/ LAST und MINUTE Ausseneck Flachwinkel sind ebenfalls in Schwarz verfügbar.

Mit Ausnahme des 15×15-Modells sind auch die schwarzen tehalit.LFInstallationskanäle mit der praktischen Speedway-Verbindungstechnik ausgestattet. Diese besteht aus vormontierten, einrastenden Kupplungen, welche die Ausrichtung und die Befestigung der einzelnen Kanalelemente wesentlich erleichtern. Mit ihrer Präzision stabilisieren die Kupplungen sogar die gesamte Leitungsführung. Somit eignet sich dieser Kanaltyp sehr gut für die Ein-Mann-Montage. Ein zusätzlicher Montagevorteil des tehalit.LF speedway-Systems ist die Klammertechnik für den Leitungsrückhalt: Die robusten Kabelrückhalteklammern sind bei den Grössen 40×60 und 60×110 vormontiert und werden zunächst an jene Stelle des Installationskanals verschoben, wo sie am besten positioniert sind. Danach muss sie der Installateur nur noch aufrichten und nach dem Einlegen der Leitungen einrasten.

Halle 1.1, Stand C138 Hager AG Ittigen-Bern Tel. 031 925 30 00, Fax 031 925 30 05 Rümlang Tel. 044 817 71 71, Fax 044 817 71 75 www.hager.ch www.tebis.ch, infoch@hager.com

Effizient, hochempfindlich und komfortabel Mit den neuen Infrarot-Bewegungs- und Präsenzmeldern erweitert Finder seine Serie 18 und bietet dem Anwender für nahezu jeden Einsatz E-CAD das passende Produkt. Neben der Versorgungsnennspannung von 110– 230 VAC sind auch Melder für 24 VAC/DC mit einem Ausgangskontakt für Halogenlampen bis zu 1000 W lieferbar. Bei den «Neuen» der Serie 18

können die Helligkeitsschwelle (1–500 lx), die Abschaltverzögerungszeit (0,2 bis 35 min) und zusätzlich die Ansprechempfindlichkeit eingestellt werden. Der Anschluss wird in Push-In-Technik werkzeuglos erstellt. Typ 18.41 (Deckenmontage) erfasst Bewegungen in rechteckigen Bereichen (Länge bis 30 m, Breite bis 4 m), in Fluren und Gehbereichen von Hotelhallen, Büros und Lagerhallen. Typ 18.51 kann sowohl als Bewegungs- als auch als Präsenzmelder für die Deckenmontage eingesetzt werden. Im inneren Bereich (4×4 m) wirkt er als Präsenz-, im äusseren Bereich (8x8 m) als Bewegungsmelder. Dadurch ist eine hellere automatische Ausleuchtung der belegten Arbeitsplätze in Büros, Lesehallen, Betriebsstätten und Montagehallen möglich. Typ 18.61 (Wandmontage) erkennt Bewegungen in einem Halbkreis bis zu einem Durchmesser von 18 m und eignet sich besonders für die Bewegungserkennung in langen Korridoren, kleineren Räumen, auf überdachten Balkonen und Terrassen.

Halle 1.1, Stand A82 Finder (Schweiz) AG Industriestrasse 1a, 8157 Dielsdorf Tel. 044 885 30 10, Fax 044 885 30 20 www.finder-relais.ch, finder.ch@finder-relais.ch

56

eLFORUM

7/8 I 2013


S10-1_d SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Neues Funkprotokoll für die Maschinensicherheit FACHBEDARF/ Kabellose Schaltgeräte sind flexibel zu positionieren und einfach zu LAST MINUTE montieren. Davon kann der Maschinenbauer auch bei SicherheitsSchaltgeräten profitieren – wenn der Anwender die Sicherheits-Fussschalter einsetzt, die über ein neues, von Steute entwickeltes, sicheres Funkprotokoll kommunizieren. Die zweikanalige Funktechnik mit der Bezeichnung sWave 2.4-safe zeichnet sich durch eine sehr gute Ko­ existenz zu anderen Funksystemen aus und ist sehr zuverlässig. Zudem ist ein störungsfreier Parallelbetrieb mit anderen Systemen bei hoher Systemdichte möglich. Das erste Schaltgerät, das mit der sWave 2.4 GHz-safe-Technologie ausgestattet wird, ist der Sicherheits-Fussschalter RF GF(S)I 2.4 GHz-safe-b, der dank ergonomischem Design ermüdungsfrei zu betätigen ist und sich in der kabelgebundenen Ausführung E-CAD bereits in ganz unterschiedlichen Anwendungsfällen der Maschinen­ sicherheit bewährt. Eine typische Applikation des neuen kabellosen Sicherheits-Fussschalters ist das Einrichten von Maschinen bei geöffneter Schutztür: Solange der Maschineneinrichter den Fussschalter gedrückt hält, kann er die Maschine bei geöffneter Schutztür im Einrichtbetrieb fahren. Auch beim Programmieren von Robotern bringt diese Betriebsweise Vorteile, ebenso beim Bedienen von Maschinen mit grösseren beweglichen Komponenten, wie z.B. Drahtwickelmaschinen und Pressen, sowie beim Werkzeugwechsel an grösseren Werkzeugmaschinen.

CARL GEISSER AG Industriestrasse 7, 8117 Fällanden Tel. 044 806 65 00, Fax 044 806 65 01 www.carlgeisser.ch, info@carlgeisser.ch

Lockout Tagout Verriegelungssysteme

Als ein marktführender Anbieter von Verriegelungssysteme und Kennzeichnungsprodukten sowie Dienstleistungen bietet S+K eine breite Palette langlebiger und benutzerfreundlicher Wartungs- und Blockiersysteme für die mechanischen und elektrischen Gefahren. Verlangen Sie den Katalog.

Bodenmarkierung

Kabelkennzeichnung

Beschriftungen Apparatebau

Schärer+Kunz Hermetschloostrasse 73 | CH-8048 Zürich | Tel. +41 44 434 80 80 Fax +41 44 434 80 90 | Visit us at

BeschriftungsSysteme

Spezial-Etiketten

www.schaererkunz.ch

Schilder ab Lager und nach Vorgaben

Arbeitssicherheit

S10-1

BESSER SICHER – SICHER BESSER


www.swisst.net

power news

Offizielles Bulletin der swissT.net-Sektion «Industrielle Stromversorgungen»

Ausgewählte Mitglieder der swissT.net-Sektion 17 «Industrielle Stromversorgungen»

Einfaches Handling mit durchgängig steckbarem Relaissystem

ESE

Elektronik AG

Effiziente 40 bis 120 Watt Netzteile

• 40–120 Watt Dauerlast • Kurzschlussfest • Hoher Wirkungsgrad, typisch 85% • Hohe Spitzenbelastung • EN, UL und CSA 60950 zertifiziert • EN 55022 B, 61000-3-2, CE

Einsatzgebiete: • Motorensteuerungen • Batterieladegeräte • Medizinische Geräte • Haustechnik Modell

Ausgang

PW-040B1Y05 PW-060B1Y12 PW-060B1Y15 PW-060B1Y19 PW-060B1Y24 PW-060B1Y36 PW-060B1Y48 PW-0120B1Y12P PW-0120B1Y15P PW-0120B1Y18P PW-0120B1Y19P PW-0120B1Y24P

5 Volt 12 Volt 15 Volt 19 Volt 24 Volt 36 Volt 48 Volt 12 Volt 15 Volt 18 Volt 19 Volt 24 Volt

ESE Elektronik AG Grabenmattenstrasse 11 CH-5608 Stetten Switzerland

Das neue Industrie-Relaissystem RIFLINE comp­lete von PHOENIX CONTACT reicht vom schmalen Koppelrelais bis zum Relais als • Automation • Telekommunikation • Consumer Elektronik • Sicherheitstechnik Kleinschützersatz. Es stehen sieben Sockel• Mess- und Regeltechnik varianten zur Verfügung, die die gängigen Re• Maschinenbau lais im Industriebereich aufnehmen können. Last max. Last min. Power Abmessungen So werden platzsensible Anwendungen mit 8 Amp. 0 Amp. 40 Watt 101.6 x 50.8 x 30 mm nur einem Schaltkontakt sowie Applikationen 5 Amp. 0 Amp. 60 Watt 101.6 x 50.8 x 30 mm mit hohen Schaltleistungen bis 400 VAC und 4 Amp. 0 Amp. 60 Watt 101.6 x 50.8 x 30 mm 16 A xmit Relaissystem abgedeckt. 3.16 Amp. 0 Amp. 60 Watt 101.6 50.8nur x 30einem mm 2.5 Amp. 1.67 Amp. 1.25 Amp. 10 Amp. 8 Amp. 6.67 Amp. 6.32 Amp. 5 Amp.

0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp.

Netzteile DC-DC Wandler Display’s Leiterplatten

swissT.net-Sektion 17 «Industrielle Stromversorgungen» Thomas Fischer Präsident Sektion 17 Industrielle Stromversorgungen thomas.fischer@swisst.net

58

60 Watt 101.6 x 50.8 x 30 mm Bei xder wird die Push-in 60 Watt 101.6 50.8 xAnschlusstechnik 30 mm Technology Das Verdrahten er60 Watt 101.6 x 50.8 x 30 verwendet. mm 120 Watt folgt 127 xdurch 76.2 x 30direktes mm Stecken des Leiters in die 120 Watt Klemmhülse, 127 x 76.2 x 30 mm die Installationszeit wird verkürzt. 120 Watt Zusätzliche 127 x 76.2 x 30Vereinfachung mm bietet die Potenzial­ 120 Watt verteilung 127 x 76.2 x 30 mm Steckbrücken. Eingangsseimittels 120 Watt 127 x 76.2 x 30 mm

tig kann bei allen Sockeln das gemeinsame Mi-

Telefon nuspotenzial +41 (0)56 610 46 21 durch Steckbrücken aus dem (A2) Fax +41 (0)56 610 44 91 Reihenklemmenprogramm Clipline complete e-mail info@ese.ch von PHOENIX CONTACT gebrückt werden. Die Internet www.ese.ch

Sockelvarianten können individuell kombiniert werden. Auf der Ausgangsseite bieten drei Sockel die Möglichkeit, den gemeinsamen Wurzelkontakt (11) zu brücken. Das Funktionssteckmodul wird für Schutzbeschaltungen an dem Relaissockel eingesetzt. Induktive Rückspannungen werden so wirksam bedämpft. Zudem kann das Steckmodul als Statusanzeige dienen. Anstelle einer Schutzbeschaltung können die Relais mit dem Zeitmodul zu einem Zeitrelais erweitert werden. Dabei stehen die drei Funktionen «einschaltwischend», «einschaltverzögernd» und «taktgebend» zur Verfügung. So erfolgt eine zeitliche Steuerung des Relais bei dauerhaft anliegender Eingangsspannung. Die Zeit kann

dabei grob in vier Bereiche unterteilt und anschliessend feiner eingestellt werden. Das Relaissystem verwendet vielfältiges Zubehör aus dem Reihenklemmenprogramm Clip­ line complete. Zur Markierung der Relaismodule wird Standard-Zackband verwendet, das auf die Haltebügel aufgerastet wird. Zusätzliche Markierungen werden mit Schildchenträgern direkt am Relaissockel angebracht. Zur Überprüfung der Leiter werden Prüfadapter verwendet. Diese können in das vorgesehene Prüfloch an der Klemmstelle kontaktiert werden. RIFLINE complete ist als komplett montiertes Relaismodul oder als universell zusammenstellbares Baukastensystem erhältlich. Für die gängigen Spannungen werden das Relais, der Sockel, der Relaishaltebügel und gegebe­ nenfalls das Funktionssteckmodul im montierten Zustand ausgeliefert. So wird nur eine Bestellnummer benötigt. Zur individuellen Bestückung oder bei Sonderspannungen steht das Baukastensystem zur Verfügung. Hier kann das Relaismodul frei zusammengestellt und bestellt werden. Das neue Industrierelaissystem ist geeignet, um die verschiedenen Applikationen, in denen Relais verwendet werden, mit nur einer Familie zu bedienen. Dabei stehen alle Vorteile zur Verfügung, die PHOENIX CONTACT als Lösungsanbieter hat. PHOENIX CONTACT AG Zürcherstrasse 22, 8317 Tagelswangen Tel. 052 354 55 55, Fax 052 354 56 99 www.phoenixcontact.ch infoswiss@phoenixcontact.com

eLFORUM

7/8 I 2013


KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

Mikroelektronisch perfekt bauen  u

Miniaturisierung schreitet weiter fort.

Die EU-Kommission hat die Mikro- und Nanoelektronik als eine der fünf Schlüsseltechnologien für Europa definiert. Aktuell ist dieser Industriezweig für zehn Prozent des europäischen Bruttoinlandprodukts (BIP) verantwortlich. Miniaturisierte elektronische Schaltungen erfüllen eine Vielzahl von wichtigen technischen Funktionen: Sie steuern nicht nur unsere PCs, Tablets, Smartphones und DVD-Player. Auch das Stromnetz wäre weniger effizient, der Airbag würde nicht aufgehen und medizinische Geräte würden ohne die winzigen Chips nicht funktionieren. »Der Trend geht zu immer kleineren und komplexeren Bauteilen. Schon jetzt finden einzelne Elemente wie Transistoren, elektronische Widerstände, Kondensatoren, Resonatoren oder Mikro-Controller auf einer elektronischen Schaltung von weniger als ein paar mm2 Platz«, erklärt Charles-Alix Manier aus der Abteilung »System Integration and Interconnection Technologies« am Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) in Berlin. Stapeln statt nebeneinander anordnen Die Forscher haben ein Fertigungsverfahren entwickelt, mit dessen Hilfe sich eine bestimmte Art dieser Mikrochips noch weiter miniaturisieren lässt: programmierbare Oszillatoren. Diese etwa 1,5 mm2 grossen Schaltungen sorgen für die zeitliche Synchronisation der Informationsübertragung in elektronischen Geräten. Die winzigen Taktgeber befinden sich beispielsweise in drahtlosen Kommunikationssystemen wie GSM oder Bluetooth sowie in mp3- und DVD-Playern und Navigationssystemen. Die Mikrotechnologie-Experten des IZM stapeln die einzelnen Bestandteile des Mikrosystems übereinander, anstatt getrennte Bauteile nebeneinander anzuordnen. Alle benötigten Komponenten sind so in einem einzelnen Wir sparen durch die Integration « sehr viel Platz und reduzieren die

Kosten des gesamten Herstellungsprozesses. Produktivität und Miniaturisierung steigen deutlich an.

»

Charles-Alix Manier, «System Integration and Interconnection Technologies», FraunhoferInstitut IZM

eLFORUM

7/8 I 2013

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

1,5 mm2 ist das winzige Taktmodul nur gross. Doch kommt seine SICHERHEIT Frequenz ins Schwanken, können elektronische Geräte aussetzen. (Bild: Fraunhofer IZM) KATALOGE/

DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

In Industrie- und Haushaltselektronik erfüllen Mikrochips wichtige Aufgaben. Die miniaturisierten Schaltungen müssen reibungslos und energiearm funktionieren. Forscher aus ganz Europa arbeiten jetzt daran, die Winzlinge noch effizienter zu machen. E-CAD

Modul vereinigt. Viele tausend Bauelemente können so gleichzeitig gefertigt werden. Die mikroelektronischen Bauteile sind aus Wafern hergestellt. Das sind meist kreisrunde, etwa 1 mm dicke Scheiben aus Silizium. Sie ähneln CDs oder DVDs, sind mit einem Durchmesser von bis zu 30 cm aber grösser. Unter Vakuum fügen die Wissenschaftler nun nicht mehr die einzelnen Komponenten, sondern die gesamten Scheiben so zusammen, dass schliesslich – in einem Schritt – eine Vielzahl fertig »verpackter« Mikrochips entsteht. Damit die Bauteile nicht zu dick « werden, wenden wir im Lauf des

Packaging-Prozesses ein Dünnungsverfahren an. So erreichen wir derzeit Modulhöhen von weniger als 500 Mikrometern.

»

Ziel der Forscher ist es, durch das neue Moduldesign die Grösse des in Silizium verpackten Oszillators zu reduzieren und gleichzeitig seine Einsatzflexibilität zu erweitern. Die Idee dahinter: Durch die SoCIntegration (System-on-Chip) – kombiniert mit der Stapelung der Bauteile – reduzieren sich die Fläche und der Stromverbrauch der Schaltung. Zum Einsatz kommt diese Expertise des IZM im europäischen Forschungsprojekt »Go4Time« (www.go4time.eu). Hier opti-

mieren Mikroelektronik-Experten aus Finnland, Deutschland, Italien, den Niederlanden und der Schweiz das Design der winzigen Schaltungen. Die sieben Partner aus Forschung und Industrie haben speziell Oszillatoren ins Auge gefasst. Das Problem: Die Frequenz der Module – die den Takt der Informationsverarbeitung vorgibt – kann je nach Temperatur der Umgebung und Design des eingebauten Resonators schwanken. Geschieht dies, können Interferenzen auftreten oder die Handy-Verbindung kann unterbrechen und der mp3-Player ins Stocken geraten. Oszillatoren direkt programmieren Um das oben beschriebene Szenario zu verhindern, arbeitet »Go4Time« daran, das Taktmodul so zu konstruieren, dass es individuell programmierbar ist. Über eine Software liessen sich dann nicht nur die Frequenz kontrollieren, sondern auch Temperaturschwankungen kompensieren. »Unser Ziel ist es, Oszillatoren herzustellen, die für beliebige Anwendungen einsetzbar sind und extrem effizient arbeiten. Eine komplexe Aufgabe, die Prozessentwicklung, Fertigungstechnik, Schaltungsdesign und mikroelektronische Montage umfasst«, so Manier. Erste Ergebnisse sollen im Laufe dieses Jahres veröffentlicht werden. www.fraunhofer.de 59


KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

Intelligente Zähler AUTOMATION/

Durch aktuelle Themen der EnergieefANTRIEBE fizienz, Smart Metering und steigende Energiekosten rückt das Thema der Energiemessung verstärkt ins Bewusstsein. IT/ KOMMUNIKATION Diesem kommt die ELKO Systeme AG durch ein entsprechend umfassendes Angebot an Elektrizitätszählern für nahezu jede Anwendung nach. Mit dem Mini-Industrie-Zähler (MIZ) mit der Einer-Einbaubreite von 18 mm SICHERHEIT werden Wechselströme bis 32 A gemessen. Trotz der geringen Grösse verfügt der Zähler über eine rollierende Anzeige mit den Momentanwerten für Leistung, Spannung, KATALOGE/ Strom, Netzfrequenz und Powerfaktor. DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

E-CAD

Sie wollen im Schnellzugs­ tempo eine dauerhafte Verbindung anbahnen? Als führendes Handelsunternehmen der Steckverbindungstechnik beliefern wir die renommiertesten nationalen und internationalen Industrieunternehmen der Schweiz. Unser Vollsortiment umfasst die innovativsten und bedeutendsten Marken für die Wehr-, Bahn- und Medizintechnik, Industrieelektronik sowie Luft- und Raumfahrt. Für spezifische Problemstellungen entwickeln wir zusammen mit unseren Partnern auch individuelle Lösungen. Dank unserem Know-how profitieren Sie von garantiert besten Verbindungen.

www.precimation.ch

60

Auch bietet dieser Zähler eine Kommunikationsschnittstelle. Mit vier Teilungseinheiten Breite ähnlich kompakt bietet der KIZ einen vollwertigen Drehstromzähler mit 3×65 A. Er zeichnet sich durch sehr gute Messeigenschaften und Robustheit aus und weist zwei stabile N-Klemmen für eine saubere Durchverdrahtung auf. Auch er zeigt die Momentanwerte für Spannung, Strom und Leistung je Phase an und kann zwei Tarife abbilden. Der bekannte und bewährte DIZ rundet dann das Portfolio sauber ab und lässt nahezu keine Wünsche offen. Mit hoher Präzision, Doppeltarif, Ausführungen für diverse Spannungsbereiche und umfangreiche Einstellmöglichkeiten bietet er mit sechs Teilungseinheiten ein Messgerät für höchste Ansprüche. Was alle Zähler auszeichnet, sind gute Installationskontrollen, doppelte N-Anschlüsse, geringe Anlaufströme von 20 mA (beim Wandler nur 2 mA) und geringer Eigenverbrauch. ELKO-Systeme AG Brüelstrasse 47, 4312 Magden Tel. 061 845 91 45, Fax 061 845 91 40 www.elko.ch, elko@elko.ch

Vielleicht richtet jemand seinen Blick das nächste Mal auf Ihr Inserat?! www.elforum.ch

eLFORUM

7/8 I 2013


KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

Geregelte, ultrakompakte 1-W-DC/DC-Wandler-Serie Diese neue Baureihe mit sehr hoher Leistungsdichte umfasst rund 44 verschiedene Modelle im SIL- oder SMD-Gehäuse. Der 2:1-Eingangsbereich ermöglicht eine Bandbreite von 4,5 bis 75 VDC. Ausgangsseitig stehen geregelte Spannungen mit 5, 12, 15, 24, ±12 und ±15 VDC zur Verfügung, welche ohne Minimallast eine hohe Genauigkeit aufweisen. Durch den Flächenbedarf von gerade einmal 18,9×12,8 mm² (SMD) wird eine Platzeinsparung von mehr als 50 Prozent gegenüber DIL-24-Gehäusen erreicht. Die externe Ein/Aus-Funktion sorgt für eine geringe Stromaufnahme im Leerlauf und macht diese DC/DC-Wandler für batteriebetriebene Applikationen sehr interessant. Dank dem hohen Wirkungsgrad kann die SMD-Version unter Volllast bis 75 °C und die SIL-Version sogar bis 85 °C Umgebungstemperatur betrieben werden. Die Konverter sind dauerkurzschlussfest und mit einer E/A-Isolation von 1500 VDC versehen. Die SMD-Modelle sind für den bleifreien Reflowlötprozess nach IPC J-STD-020D zugelassen.

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

TRACO ELECTRONIC AG Jenatschstrasse 1, 8002 Zürich KATALOGE/ Tel. 043 311 45 11, Fax 043 311 45 45DOKUMENTATIONEN www.tracopower.com, info@traco.ch FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Vielversprechendes Material für Lithium-Ionen-Akkus Laptops könnten länger arbeiten und Elektroautos weiter fahren, wenn es gelänge, die Kapazität ihrer Lithium-Ionen-Akkus weiter zu steigern.

Einen entscheidenden Einfluss darauf hat ihr Elektrodenmaterial. Bisher besteht die negative Elektrode meist aus Graphit, dessen Schichten eine begrenzte Menge an Lithium einlagern können. Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) haben nun ein Material aus Bor und Silizium entwickelt, das den Weg zu Systemen mit höheren Speicherkapazitäten weisen könnte. Lädt man einen Lithium-Ionen-Akku, entstehen Lithium-Atome. Die Graphitschichten der negativen Elektrode nehmen sie auf. Doch die Kapazität des Graphits ist begrenzt: E-CAD Auf sechs Kohlenstoff-Atome kommt maximal ein Lithium-Atom. Silizium könnte bis zu zehnmal mehr Lithium aufnehmen. Aber leider dehnt es sich dabei stark aus, was bei der Anwendung als Akku zu bisher nicht gelösten Problemen geführt hat. Auf der Suche nach einer Alternative zu reinem Silizium gelang es Wissenschaftlern der TU München nun, aus Bor und Silizium eine völlig neue Gerüststruktur aufzubauen, die sich als Elektrodenmaterial eignen könnte. Ähnlich wie die Kohlenstoff-Atome im Diamanten sind die Borund Silizium-Atome im neuen Lithium-Borsilicid (LiBSi2) tetra­ederförmig miteinander verbunden. Lithium-Borsilicid ist gegenüber Luft und Feuch­tigkeit stabil und widersteht auch Temperaturen bis zu 800 °C. www.tum.de

Grindelstrasse 12 8303 Bassersdorf 043 266 20 50 www.accutron.ch info@accutron.ch

2009

2012

2013

2015

2017

LITHIUM-AKKUS IM AUFSCHWUNG Hohe Energiedichte für tragbare Geräte Erfahren Sie mehr bei uns eLFORUM

7/8 I 2013

61


KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

Super-Junction-MOSFETs AUTOMATION/

RSANTRIEBE Components liefert jetzt die neuesten energieeffizienten SuperJunction-MOSFETs von Fuji Electric ab Lager. Die Entwicklung der vier neuen MOSFETs (FMW20N60S1HF, FMW30N60S1HF, FMW47N60S1HF, FMW79N60S1HF) erfolgte in der Super-Junction-Struktur. Diese StrukIT/ tur KOMMUNIKATION ermöglicht, im Gegensatz zur konventionellen Planarstruktur, eine signifikante Reduzierung des On-Widerstandes, ohne die Spannungs­ toleranz des Devices zu verringern, was zu einer erheblich niedrigeren Leistungsaufnahme führt. Darüber hinaus wurde das Oberflächen­ design der Super-Junction-Struktur optimiert, um niedrigere LeitungsundSICHERHEIT Schaltverluste zu erzielen. Fuji entwickelte die Super-J-MOS-Serie als Antwort auf das weltweit gesteigerte Umweltbewusstsein, das zur wachsenden Nachfrage nach energieeffizienten elektronischen Komponenten und Produkten geführt KATALOGE/ hat.DOKUMENTATIONEN Einen Schwerpunkt bildet die Verbesserung des Wirkungsgrads der Leistungsumwandlung in Anwendungen der Informations- und Kommunikationsausrüstung – wie Internetservern, unterbrechungsfreien Stromversorgungen (USVs), Sendeausrüstungen und Power ConditioFACHBEDARF/ nern für Photovoltaikanlagen. Die neuen Super-J-MOS-MOSFETs könLAST MINUTE nen jetzt bei RS Components ab Lager bestellt werden. RS Components GmbH (Schweiz) Holzmoosrütistrasse 2a, 8820 Wädenswil Tel. 044 283 61 90, Fax 044 283 61 91 www.rsonline.ch, vertrieb@rsonline.ch

E-CAD

Hochkompakte Trennverstärker Die 6,2-mm-Trennverstärkerfamilie Mini Analog von PHOENIX CONTACT ist mit der neuen Systemfunktion «Fault Monitoring» ausgestattet, die eine bequeme Fehlerauswertung in mehrkanaligen Anwendungen ermöglicht. Das Monitoring-Modul bietet eine Sammelfehlermeldung für bis zu 80 Module, die über den Tragschienen-Busverbinder verbunden sind. Wird intern oder im Signaleingang eines Messumformers ein Fehler erkannt, wird dieser über den Tragschienen-Connector gemeldet und am Fault-Monitoring-Modul per Öffnerkontakt zentral angezeigt. Eine aufwendige Einzelauswertung entfällt. Je nach Trennverstärkertyp werden folgende Fehler signalisiert: Messbereichsüber- oder -unterschreitung, Drahtbruch, Kurzschluss sowie Modulfehler. Zusammen mit der neuen Einspeiseklemme wird der Ausfall einer Versorgungsspannung erkannt und gemeldet. Sowohl auf der Teilnehmerseite als auch im Auswertemodul ist die Fehlerauswertung frei einstellbar. Das macht das Fault Monitoring besonders modular. Zwei neue Temperaturmessumformer für Widerstandsthermometer und Thermoelemente sowie ein neuer Frequenzmessumformer unterstützen diese Systemfunktion. Ausserdem neu sind eine Konstantspannungsquelle sowie ein ausgangsgespeister Trenner. Damit bieten die Trennverstärker der Mini-Analog-Familie das gesamte Spektrum der analogen Signalanpassung bei hoher Effizienz im Hinblick auf Kosten-, Platz- und Energieeinsparung. PHOENIX CONTACT AG Zürcherstrasse 22, 8317 Tagelswangen Tel. 052 354 55 55, Fax 052 354 56 99 www.phoenixcontact.ch, infoswiss@phoenixcontact.com

62

eLFORUM

7/8 I 2013


KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

Swing-Lock-Steckverbinder AUTOMATION/

DerANTRIEBE Swing-Lock ist eine axiale Arretierung und bietet eineIT/ besondere KOMMUNIKATION Verschlusssicherheit in der Anwendung. Der SwingLock-Mechanismus ergibt eine SICHERHEIT stressfeie Verbindung der Kontakte, die bei­den Steckelemente können KATALOGE/ sichDOKUMENTATIONEN in alle Richtungen um 0,5 mm bewegen und die Kontaktierung ist FACHBEDARF/ zu LAST 100% gewährMINUTE leistet. Mit einem «Klick» wird die Verbindung durch Reibungsschluss bestätigt. Diese Serie umfasst die Typen DF57, DF59 und DF61. Die Bauhöhen betragen geringe 1,4 bis 2,48 mm; die Komponenten sind als SMD-Bauteile ausgeführt. Trotz der geringen Höhe sind sie sind bis 4 A belastbar. Die Stecker sind als Boardto-Wire-Verbindungen ausgelegt, wobei von der DF59-Serie auch eine Board-to-BoardVersion lieferbar ist. Neu ist die DF57H-Serie mit E-CAD zusätzlichen Verriegelungsnocken. Diese

mehr informationen www.productronica.com/2013

wickelgüterund LED-fertigung Highlight Segment 2013

Stecker sind für 30 Steckzyklen (Stecken/ Trennen) spezifiziert. Obwohl von HIROSE speziell für LED-Leuchten entwickelt, können sie auch für Digitalkameras, tragbare Geräte und Stromversorgungseinheiten eingesetzt werden. Egli, Fischer & Co. AG Gotthardstrasse 6, 8022 Zürich Tel. 044 209 83 22, Fax 044 209 82 08 www.efco.ch, ef@efco.ch

Anreihbare «super slim»-Relais von ECE

Die Serie ETR von ECE umfasst Relais für Anwendungen im Bereich Steuerungstechnik, Automation, Klima und Heizung, Consumer- und Haushaltgeräte. Die Relais lassen sich dank ihrer schmalen Bauform von nur 5 mm sehr platzsparend anreihen. Der maximale Schaltstrom über den einpoligen Wechsler beträgt 8 A bei 30 VDC und 1 A bei maximal 277 VAC für induktive Vorschaltgeräte. Es sind Spulenspannungen von 3 bis 60 V lieferbar, das Relais benötigt dabei

eLFORUM

7/8 I 2013

eine Ansteuerleistung von ca. 0,2 W. Es sind verschiedene Kontaktmaterialien wie AgNi, AgSnO2, AgSnO2 gilded lieferbar. Das Relais ist UL- und VDE-zugelassen und RoHS-konform. Telcona AG Im Vorderasp 4, 8154 Oberglatt Tel. 044 860 25 50, Fax 044 860 28 22 www.telcona.com, info@telcona.com

20. weltleitmesse für innovative elektronikfertigung messe münchen 12. – 15. november 2013 www.productronica.com Tagesbus am 14. Nov. 2013 à CHF 165.– Informationen bei: INTERMESS DÖRGELOH AG Tel. 043 2448910 intermess@doergeloh.ch

63


KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

Feldkonfektionierbarer Kabelverbinder Class FA für 8-adrige Kabel AUTOMATION/ ANTRIEBE

Immer wenn es darum geht, Datenleitungen einIT/ KOMMUNIKATION fach und ohne Verwendung von Spezialwerkzeugen zu verlängern oder zu verbinden, ist die Lösung von METZ CONNECT die erste SICHERHEIT Wahl. Durch seine schlanke, runde Bauform kann der Kabelverbinder überall eingesetzt werden – auch bei beengten Platzverhältnissen! Bei Verwendung von Cat.7AKupferdatenkabeln wird die Klasse FA bis 1000 MHz nach ISO/IEC 11801 KATALOGE/ Ed.2.2:2011-06 erfüllt. Die Highlights in Kürze: DOKUMENTATIONEN

• für 10 GBit nach IEEE 802.3 • geeignet für Power over Ethernet (PoE, PoE plus und UPoE) • kompakte Bauform mit Ø 16,8×64 mm • IP67-geschütztes Gehäuse in Verbindung mit geeigneten Leitungen • Industrietaugliches, veredeltes Zinkdruckgussgehäuse • einfachste Konfektion – ohne Spezialwerkzeug • Schirmanschluss und Zugentlastung im Gehäuse integriert • Leiterdurchmesser Volldraht: 0,5 bis 0,64 mm • Leiterdurchmesser Litze: 0,61 bis 0,76 mm • Aderndurchmesser bis 1,6 mm • geeignet für Kabelmanteldurchmesser von 5,0 bis 9,7 mm Egli, Fischer & Co. AG Gotthardstrasse 6, 8022 Zürich Tel. 044 209 83 22, Fax 044 209 82 08 www.efco.ch, ef@efco.ch

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Für eine rationelle Bestückung Dieser 16-A-Gerätestecker vom Typ GSP4 wurde von SCHURTER für eine rationelle Bestückung entwickelt. Dank der Sandwichmontage in der Rückwand lässt sich der Gerätestecker einfach auf der Leiterplatte montieren, verlöten und testen, noch bevor E-CAD diese ins Gerät eingebaut wird. Nebst der Variante für schnelle Schnappmontage in der Printplatte ist auch eine für Schraubmontage erhältlich. Erhältlich sind auch Varianten für eine rückseitige Schraubmontage an der Gehäusewand oder für ein einfaches Durchstecken ohne Be­festigung an der Gehäuse­wand, jedoch mit Befestigung auf der Leiterplatte.

Die robuste Schnapp- oder Schraubbefestigung auf der Leiterplatte absorbiert die Ein- und Aussteckkräfte des Netzkabels. Ein zusätzlicher Erdanschluss in verschiedenen Formen ermöglicht einen direkten und sicheren Massekontakt. Optio­ nal ist eine rückseitige Abdeckung des Gerätesteckers als Berührungsschutz verfügbar. Die Gerätestecker eignen sich für Anwendungen gemäss IEC/EN 60950 und erfüllen die erhöhten Glühdrahtanforderungen für Geräte nach IEC 60335-1. Technische Eigenschaften: • Gerätestecker C20/C24 16 A/20 A für Leiterplatten • Sandwichmontage in Frontplatten von 1–4 mm Plattendicke, Schraubmontage • V-Lock-Auszugssicherung, standardmässig • ENEC- und CCC-Zulassungen für 16 A/250 VAC, UL für 20 A/250 VAC und CSA für 18 A/250 VAC SCHURTER AG Werkhofsstrasse 8–12, 6002 Luzern Tel. 041 369 31 11, Fax 041 369 33 33 www.schurter.com, info@schurter.ch

Energiegewinnendes Discovery-Kit Das M24LR-Discovery-Kit ist eine einfach bedienbare Entwicklungsplattform für berührungslose Speicher mit einzigartigen Möglichkeiten zur Energiegewinnung. Sie enthält alle Funktionen, die Ingenieure für die Entwicklung batterieloser elektronischer Anwendungen benötigen, die Daten mit ISO/IEC15693-kompatiblen NFC-fähigen Smartphones oder Lese-/Schreibgeräten für RFID (Radio Frequency Identification) austauschen können. Durch die Kombination aus dem industriell standardisierten I2C-Bus und berührungsloser HF-Schnittstelle kann der Dual-Interface-EEPROM-Speicher des M24LR mit dem Host-System über Kabel oder drahtlos kommunizieren. Darüber hinaus kann die HFSchnittstelle des M24LR Funkwellen aus der Umgebung, die von RFID Lese-/Schreibgeräten und NFC-fähigen Telefonen oder Tablets abgestrahlt werden, in Energie umwandeln, um die Schaltungen zu versorgen und batteriefreien Betrieb zu ermöglichen. M24LR-Discovery-Kits sind jetzt bei RS Components auf Lager und werden am Tag der Bestellung verschickt.

64

RS Components GmbH (Schweiz) Holzmoosrütistrasse 2a, 8820 Wädenswil Tel. 044 283 61 90, Fax 044 283 61 91 www.rsonline.ch, vertrieb@rsonline.ch

eLFORUM

7/8 I 2013


KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

Neuer IP67-USB-2.0-Steckverbinder mit 2-GB-Speicherstick Der neue CONEC-Steckverbinder mit Speicherstick wurde speziell für raue Umgebungsbedingungen entwickelt. Ein massives Metallgehäuse ummantelt die Elektronik im Inneren und schützt sie zuverlässig vor mechanischen und elektromagnetischen Einflüssen. Typische Einsatzgebiete sind zum Beispiel die Verwendung als mobiler oder fest eingebauter Datenspeicher im Bereich Luft- und Raumfahrt, Nautik, Automo­ tive oder der Outdoor-Messdatenerfassung. Der USB-Speicherstick wird standardmässig mit einer Speicherkapazität von 2 GB angeboten. Eine spezielle Elektronik ermöglicht den Einsatz über den Temperaturbereich von –40 °C bis +85 °C. Das Gehäuse ist komplett aus Metall und schützt den Speicher und die Schnittstelle gegen externe elektromag­ netische Störungen. Im komplett gesteckten Zustand wird der Schutzgrad IP67 erfüllt. Keyfacts in Kurzform: • Speicherkapazität: 2 GB • Betriebstemperatur: –40 °C bis +85 °C • Gehäuse: Messing vernickelt • RoHS-konform • Schutzart: IP67 im gesteckten Zustand

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Egli, Fischer & Co. AG Gotthardstrasse 6, 8022 Zürich Tel. 044 209 83 22, Fax 044 209 82 08 www.efco.ch, ef@efco.ch

Kompaktes 100-W-AC/DC-Netzmodul TRACOPOWER lanciert mit der Serie TML-100C eine Modellreihe vollverE-CAD gossener Industrie-Netzmodule. Diese sind sehr kompakt (140×62 mm) und eignen sich dank kleinem Volumen hervorragend für den Einbau in Geräte und Apparate mit geringem Platzbedarf für die Spannungsversorgung. Dank des sehr hohen Wirkungsgrades kann das Netzmodul mit Volllast bis 50 °C und mit halber Last bis 70 °C Umgebungstemperatur betrieben werden. Weiter verfügen die Module über Remote On/ Off, eine LED für Power OK sowie eine aktive Powerfaktor-Korrektur, welche es erlaubt, diese Geräte speziell für energiebewusste Anwendungen einzusetzen. Der Spannungseingang erstreckt sich von 90 bis 264 VAC bzw. 120 bis 370 VDC. Ausgangsseitig stehen Spannungen von 12, 15, 24 und 48 VDC (±5% justierbar) zur Verfügung. Durch die vergossene Bauart erreichen die Netzmodule eine hohe Immunität gegen Umwelteinflüsse. Ausgelegt für Schutzklasse I und II (mit und ohne Erdverbindung) besitzen sie eine Zulassung nach IEC/EN 60950-1, UL/cUL 60950-1 sowie UL 508. TRACO ELECTRONIC AG Jenatschstrasse 1, 8002 Zürich Tel. 043 311 45 11, Fax 043 311 45 45 www.tracopower.com, info@traco.ch

Dual-n- und -p-MOSFETs für Batteriemanagement Speziell für Management und Schutz von Batterien und Akkus entwickelt sind die Dual-n- und -p-MOSFETs AP9922GEO-HF-3 und AP9923GEO-HF-3 von APEC, die HY-LINE Power Components anbietet. Die Bausteine im kleinen, dünnen TSSOP-8-Gehäuse können bereits mit Gate-Steuerspannungen von nur 1,8 V arbeiten und haben niedrige Einschalt-Widerstände von 16 mΩ (AP9922GEO-HF-3) bzw. 25 mΩ (AP9923GEO-HF-3) bei zulässigen Puls-Spitzenströmen bis 30 A. So können robuste, effiziente und kostengünstige Schutzschaltungen aufgebaut werden.

eLFORUM

7/8 I 2013

HY-LINE AG Gründenstrasse 82 8247 Flurlingen Tel. 052 647 42 00 Fax 052 647 42 01 www.hy-line.ch info@hy-line.ch 65


IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

Neue Herausforderungen mit WLAN KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

 u

Adaptive Antennen-Arrays, Authentifizierung, User-Management.

In Schulen, Bahnhöfen, Stadien, Spitälern usw. bringen Smartphone-, Tablet- und Laptop-Besitzer eine wahre Flut an mobilen Geräten mit. Dies verändert die Herangehensweise bei der E-CAD

Planung und Umsetzung von WLANs vollkommen. Bis jetzt war die allumfassende Abdeckung das Hauptproblem, aber nun liegen die Herausforderungen bei der Nutzerdichte, der Zuverlässigkeit und der allgemeinen Systemkapazität.

In derartigen Umgebungen mit hoher Nutzerdichte eine durchgängige Leistung zu erbringen und stabile Verbindungen zu gewährleisten – und dies zu und von intelligenten Geräten, die fortwährend ihren Ort und ihre Ausrichtung ändern – gehört dabei zu den grössten Herausforderungen.

Allein eine simple Änderung der Ausrichtung des mobilen Geräts kann die Übertragungs­ leistung um ein Vielfaches ver­ ringern, wenn WLAN-Produkte sich den Positionsänderungen nicht anpassen können. Um diese Probleme zu lösen, empfiehlt sich ein «Three-Stream 802.11n Access Point», welcher «Dynamic Polarization Diversity» mit adaptiven Antennen-Arrays kombiniert und mittels Beamforming-Technologien sendet, um dem Kunden eine Verbesserung der WLAN-Leistung, der Signalverstärkung und des Empfangs zu ermöglichen. Die Bedürfnisse betreffend «Network Access Management» in einem WLAN haben sich stark verändert und es werden Lösungen für einen sicheren WLAN-Zugang, für Gastverbindungen usw. mit CSPN-FirstLevel-Security-Zertifizierung erforderlich. Der Fokus liegt hier auf dem Management und der Authentifikation von Gastkonten, 66

Three-Stream 802.11n Access-Point mit adaptiver Antennentechnologie.

um diversen Arten von Besuchern Zugang zu Netzwerkressourcen zu ermöglichen.

Mit der starken Zunahme an portablen Geräten wird es immer schwieriger zu belegen, wer wann wie lange welche Websites besucht hat. Dies wollen speziell die Behörden wissen, wenn Richtlinien (wie z.B. EU-Richtlinie 2006/24/CE) oder Gesetze (wie z.B. AntiTerror-Gesetz) missachtet werden. Diese neuen Voraussetzungen erfordern eine Er­ gänzung der wireless & wired-Infrastrukturen mit Geräten, die mit möglichst niedrigen Betriebskosten eine hohe Skalierbarkeit, ein leichtes Management und einfache Benutzung für die WLAN-User ermöglichen. Planung und Umsetzung eines WLANs Ein WLAN ist nur so gut wie das EDV-Netzwerk, worüber es betrieben wird. Die Basis für WLANs, die eine grosse Leistungsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit aufweisen, bilden die folgenden Features: • eine optimal ausgelegte Ethernet-Verkabelung (LAN) mit genügend Bandbreite • Datenkabel mit genügend Leiterquerschnitt für die Datenübermittlung

• gleichzeitige Speisung der Access-Points über 90 m • standfeste Ethernet-Switches mit kleiner Ausfallrate und PoE+-Ports • einfach zu konfigurierende und stabile WLAN-Controller • leistungsfähige Access-Points mit dual polarisierten Antennen und dynamischer Pfadauswahl • eine akribische Planung und saubere Ins­ tallation des WLANs mit abschliessender Abnahmemessung vor Ort. Das Angebot zur Umsetzung eines von der Heiniger Kabel AG geplanten WLANs erfolgt über örtlich ansässige Installations-, Telematik- oder IT-Unternehmungen, welche nebst den WLAN-Komponenten, Switches oder Firewalls auch das erforderliche Installationsmaterial und den Installationsaufwand in die Offerte miteinbeziehen.

Halle 1.1, Stand C108 Heiniger Kabel AG Sägestrasse 65, 3098 Köniz Tel. 031 970 55 00 www.heiniger-ag.ch, cnet@heiniger-ag.ch

eLFORUM

7/8 I 2013


IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

Ausgeklügelte Lösung zur drahtlosen Fernüberwachung Das Wireless Information Network, kurz WIN, ist ein KATALOGE/ Erfassungssystem für Maschinendaten zur SteigeDOKUMENTATIONEN rung der Produktivität und Erhöhung der Transparenz in der Fertigung. Dank WIN können die Stückzahlen und FACHBEDARF/ Zustände von Maschinen und LAST MINUTE Anlagen zentral überwacht und analysiert werden. Jetzt präsentiert der Signalgerätehersteller die neue Hardware «WIN slave performance» sowie hilfreiche Softwareerweiterungen. Die Neuheit ermöglicht nun auch die Stückzahlerfassung und Auftragsanalyse. Die Hardware überwacht bis zu sechs unterschiedliche E-CADMaschinenzustände und zählt den Stückzahlimpuls. Die WIN-Software bietet erweiterte Funktionen und Analysemöglichkeiten: Neu können nun beispielsweise auch Fertigungsaufträge angelegt und analysiert werden. Die Reichweite des Funksignals beträgt bis zu 300 m. Jeder WIN Slave fungiert gleichzeitig auch als Repeater, wodurch die Reichweite erheblich vergrössert wird. WERMA bietet zwei verschiedene Starterpakete an: Mit dem einen Paket können sofort drei Maschinen per Funk überwacht werden. Das zweite Starterpaket bietet mehr Wahlfreiheit: Der WIN

Slave wird hier einfach in die bestehenden WERMASignalsäulen integriert. Beide Produktpakete sind jederzeit auf bis zu 50 WIN Slaves und 4 WIN Mas­

ter pro Netzwerk erweiterbar. Generell können alle WIN-Produkte miteinander kombiniert werden. WERMA Signaltechnik Niederlassung Neuhausen a. Rhf. Rheingoldstrasse 50, 8212 Neuhausen am Rhf. Tel. 052 674 00 60, Fax 052 674 00 66 www.werma.ch, info@werma.ch

Produktionstechnik, die Ihre Arbeit erleichtert

Sicher vor Angriffen

eLFORUM

7/8 I 2013

www.lynuxworks.com

Bedeutende Marken und umfassende Dienstleistungen aus einer Hand. Entscheiden Sie sich für einen Partner, der konsequent auf Qualität, innovative Technologie-Partner, umfassenden Service, kundenorientierte Beratung und individuelle Zusatzleistungen setzt.

amakom.ch

Je mehr eingebettete Geräte mit der Aussenwelt sowie untereinander (M2M) verbunden sind, desto verwundbarer sind sie gegenüber bösartigen CyberBedrohungen. LynuxWorks gab Ende April mit der Version 5.2 die sofortige Verfügbarkeit neuer Sicherheits-Features für seinen Embedded-Hypervisor LynxSecure bekannt. LynxSecure erkennt, alarmiert und schützt in Echtzeit vor neuesten Online-Bedrohungen wie Zero-Day Rootkits und Bootkits. LynxSecure basiert auf der Separation- Kernel-Technologie und verfolgte von Anfang an als höchstes Entwicklungsziel das Thema Sicherheit. Fügt man Virtualisierung hinzu, können sowohl Allzweck- als auch Echtzeit-Gastbetriebssysteme auf einem einzigen

Embedded-System in eigenen, sicheren Domänen ausgeführt werden. LynxSecure kann in der neuen Version 5.2 heimtückische und hartnäckige Schädlinge wie beispielsweise Rootkits in Echtzeit entdecken. Rootkits gehören zu den kompliziertesten und tödlichsten Malwaretypen überhaupt – sie sind äusserst wirksam und operieren im Geheimen. Oft ist ein Objekt schon lange Zeit infiziert, ehe der tatsächliche Cyber-Angriff stattfindet. Die Malware wird «injiziert» und verbleibt im Schlafmodus, bis der Angriff schliesslich ausgelöst wird. LynxSecure 5.2 erkennt solche Infektionen bereits bei der Injizierung, also lange bevor die tatsächliche CyberAttacke überhaupt beginnt.

www.simpex.ch


IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

Anbinden von Funksignalen per Modbus RTU Ab sofort lassen sich I/O-Signale des Funksystems Radioline von KATALOGE/ PHOENIX CONTACT auch direkt per Modbus-RTU-Protokoll an SteueDOKUMENTATIONEN rungen anbinden. Dazu sammelt der Funkmaster die I/O-Signale drahtlos von den bis zu 250 Funkstationen ein und bildet diese in einem zent­ ralen Modbus-Register ab. Hierdurch kann das gesamte Funknetzwerk FACHBEDARF/ über nur eine Modbus-Slave-Adresse angesprochen werden. Die KomLAST MINUTE munikation zur Steuerung erfolgt dabei wahlweise über eine RS-232oder RS-485-Schnittstelle. Die entfernten Feldstationen sind modular erweiterbar und können damit für jeden Anwendungsfall individuell zusammengesetzt werden. Hierfür steht ein Programm von digitalen und analogen E/A-Modulen zur Verfügung, mit denen auch Signale bis 230 V verarbeitet werden können. Die eigentliche Funkkommunikation basiert auf der TrustedWireless-2.0-Funktechnologie von PHOENIX CONTACT, die eine zuverlässige Übertragung auch in rauer Industrieumgebung sicherstellt. Die Konfiguration des gesamten Systems erfolgt einfach über Drehschalter. Lediglich die seriellen Parameter am Funkmaster müssen mit einer kos­ E-CAD tenlosen Software eingestellt werden. PHOENIX CONTACT AG Zürcherstrasse 22, 8317 Tagelswangen Tel. 052 354 55 55, Fax 052 354 56 99 www.phoenixcontact.ch, infoswiss@phoenixcontact.com

Ganzheitliche Lösungen für M2M-Anwendungen Anwendungen im M2M-Umfeld basieren oft auf einer Vielzahl von Komponenten, Dienstleistungen und Infrastrukturen unterschiedlicher Anbieter. Die Suche nach geeigneten Partnern und ihre Koordination bindet Zeit und verursacht Kosten. Mit der Erweiterung seines Partnerprogramms «Excellence in M2M» vereint INSYS icom unterschiedliche Dienstleister und Hersteller zur Realisierung von M2M-Projekten. Das Netzwerk setzt sich aus Anbietern für Connectivity, Technikpartnern mit ergänzenden Produkten, Spezialisten für eine individuelle Routerprogrammierung oder für Systemintegration zusammen. Hinzu kommen Handelshäuser und Distributoren aus ganz Europa. Sinn der Kooperation ist die Förderung eines kooperativen Wissens­ transfers unter allen Beteiligten, die Abstimmung von Hard- und Software sowie die Koordination der Dienstleistungsangebote. Kunden profitieren von kompetenter, umfassender Beratung, qualifizierten Dienstleistungen und individuell angepassten M2M-Komplettlösungen. «Wir wollen, dass sich unsere Kunden auf ihre Applikationen konzent­ rieren können, und versuchen ihnen standardisierte oder massgeschneiderte Tools an die Hand zu geben. Ein professionelles Partnernetzwerk ist hierfür eine hervorragende Grundlage», unterstreicht Anna Wels, Partnermanagerin bei der INSYS Microelectronics GmbH. Mehr Informationen über das neue Partnerprogramm finden Interessierte unter der Adresse: www.insys-icom.de/partnerprogramm. gateweb GmbH Im Chrüzacher 11, 8306 Brüttisellen Tel. 044 833 37 13, Fax 044 833 70 05 www.gateweb.net, info@gateweb.net

68

eLFORUM

7/8 I 2013


IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

Industrielle Unmanaged-Gigabit-Ethernet-Switches Die neuen industriellen Ethernet-Switches der Serie EDS-210A von Moxa sind Unmanaged-Geräte mit zehn Ethernet-Ports. Davon sind ein bis zwei Ports für die Anbindung an ein übergeordnetes Gigabit-Ethernet und die restlichen acht bis neun Ports für den Anschluss von Fast-Ethernet-Teilnehmern gedacht. Sowohl bei den Gigabit- wie auch bei den Fast-Ethernet-Ports stehen Gerätevarianten für die Aufnahme von optischen SFPModulen zur Verfügung. So lassen sich mit den EDS-210A-Switches entfernte Teilnehmer auf einfache Art per Fiberoptik verbinden. Aufgrund der kompakten Bauform können diese lüfterlosen Geräte auch in kleinen Schaltschränken oder in Zwischendecken montiert werden. Für einen ausfallsicheren Betrieb haben die Switches redundante Spannungseingänge mit einem Eingangsbereich von je 9,6 bis 60

VDC. Um auch bei harten Umgebungsbedindungen einen KATALOGE/ sicheren Betrieb zu gewährleisten, sind die DOKUMENTATIONEN EDS-210A-Switches und die passenden SFPModule auch mit erweitertem Temperaturbereich von –40 bis +75 °C erhältlich. Wie alle Switches von FACHBEDARF/ Moxa haben auch diese Geräte LAST MINUTE eine Garantiefrist von 5 Jahren.

Halle 1.1, Stand D110 OMNI RAY AG Im Schörli 5, 8600 Dübendorf Tel. 044 802 27 11, Fax 044 802 28 80 www.omniray.ch, info@omniray.ch

E-CAD

Premier Farnell bietet Software von SEGGER online an Premier Farnell liefert bereits die führenden J-Link MCU-Entwicklungsund Flash-Programmier-Tools von SEGGER ab Lager. Die kostengüns­ tige, hochwertige und einfach einsetzbare Tool-Suite von SEGGER wird weltweit von Elektronikentwicklern genutzt und hilft die Entwicklungszeit für Embedded-Anwendungen zu verkürzen. Premier Farnell bietet als Erster nun die SEGGER-Software online an und ermöglicht seinen Kunden einen Zugriff auf die vollständige Palette für einen Einsatz vom Design bis hin zur Produktion. Die Software umfasst embOS, embOS/IP, emFile, emUSB und emWIN mit Lizenzen für den Objektcode und Quellcode eines einzelnen Entwicklers. «Wir haben die erste Partnerschaft mit SEGGER im Mai letztes Jahr bekannt gegeben. Damit wurde diese Software auch erstmals

online angeboten. Wir wollen es den Elektronikentwicklern weltweit einfacher machen, dass sie ihre Produktivität erhöhen und die Timeto-Market verkürzen können», sagt David Shen, Group CTO bei Premier Farnell. «Die Fortsetzung unserer Kooperation verdeutlicht, welche Vorteile unserer Meinung nach die SEGGER-Lösungen unseren Kunden bringen.» Farnell AG Industriestrasse 44, 8304 Wallisellen Tel. 044 204 64 64, Fax 044 204 64 54 www.farnell.ch, verkauf.ch@farnell.com

Neue Router-Serie EBW von INSYS icom jetzt verfügbar Ab sofort sind die Industrierouter der neuen Produktfamilie EBW von INSYS icom, dem Technologieführer für M2M-Lösungen, erhältlich. Bei der Entwicklung hat sich INSYS icom auf die IP-Funktionalitäten zur Da-

tenkommunikation konzentriert und erweitert mit der EBW-Serie sein Router-Spektrum. Vielfältige integrierte Sicherheitstechnologien schützen Anlagen und Prozessdaten vor unbefugten Zugriffen. Mit den neuen Routern bietet INSYS icom robuste, wirtschaftliche Kommunikationslösungen für industrielle Standardanwendungen wie beispielsweise zur Vernetzung von Anlagen, im Energiebereich oder für das IT-Umfeld. Der Marktstart erfolgt mit den beiden Versionen EBW-H100 und EBWE100. Der schnelle Mobilfunkrouter EBW-H100 mit integriertem 2-PortSwitch nutzt für die Datenübertragung sowohl HSPA als auch GPRS. Der EBW-E100 hingegen ist ein reiner Ethernet-Router mit einer öffentlichen und einer lokalen LAN-Schnittstelle. Eine WLAN-Option sowie eine LTE-Version sind in Vorbereitung. Die neue Router-Serie präsentiert sich in einem frischen Design, welches der INSYS icom-Firmenfarbe entspricht. gateweb GmbH Im Chrüzacher 11, 8306 Brüttisellen Tel. 044 833 37 13, Fax 044 833 70 05 www.gateweb.net, info@gateweb.net

eLFORUM

7/8 I 2013

69


IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

LynuxWorks kündigt LynxOS 7.0 an Mit der neuesten Version des LynuxWorks-EchtKATALOGE/ zeitbetriebssystems (RTOS) können EmbeddedDOKUMENTATIONEN Entwickler ihre vernetzten und internetfähi­ gen Systeme jetzt mit zusätzlichen Sicherheitsfunk­ tionen ausstatten. Angesichts immer raffinierterer FACHBEDARF/ Bedrohungen aus dem Internet und der Tatsache, LAST MINUTE dass immer mehr kritische Infrastrukturen von Embedded-Geräten gesteuert werden, sind Sicherheitsvorkehrungen auf jedem einzelnen Gerät erforderlich. Mit LynxOS 7.0 können Entwicklungsingenieure ihre Geräte durch die Anwendung von

Funktionen wie Zugangskontroll-Listen, Audits, Quoten, Local Trusted Path, Account Management, Trusted Menu Manager und OpenPAM mit militärisch erprobter Sicherheitstechnologie ausstatten. LynxOS 7.0 unterstützt sowohl Langstrecken-Netzwerke, TCP/IPV4, IPV6, 2G/3G/4G Mobilfunk- und WiMax-Kommunikationsstacks als auch für M2MAnwendungen gängige Kurzstreckennetze wie 802.11 WiFi, ZigBee Wireless Mesh und BlueTooth. www.lynuxworks.com

PROFIBUS-Stecker für extreme Temperaturen E-CAD

Gute Verbindungen sind unabdingbar für den Aufbau einer zuverlässigen PROFIBUS-Infrastruktur. Die Systeme Helmholz GmbH entwickelt ihre seit Jahren erfolgreichen PROFIBUS-Stecker deshalb kontinuierlich weiter. Alle 27 UL-zertifizierten Varianten stehen dem Anwender ab sofort auch für extreme Einsatzfälle im Temperaturbereich von –25 °C bis +85 °C zur Verfügung; darunter auch die EasyConnect-Stecker, wel-

che über eine Schnellanschlusstechnik verfügen, die das Abisolieren der Busadern überflüssig macht. Alle Varianten mit Schraub- bzw. Easy Connect-Verbindungen sind mit einem 90-Grad-, einem gewinkelten oder einem axialen Kabelabgang erhältlich, wodurch sie allen Umgebungsbedingungen entsprechend eingesetzt werden können. Darüber hinaus stehen Varianten mit M12-Anschluss zur Verfügung; und für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen der Zone 2 gibt es Busanschlussstecker mit ATEX-Zulassung (II 3 G Ex nA II T4). Viele Varianten der Helmholz-PROFIBUS-Stecker verfügen über eine integrierte Diagnosefunktion, welche den Nutzwert erheblich erhöht: Mit dem Diag­nosestecker kann ein PROFIBUS-Netzwerk aufgebaut werden, in dem der Anwender jederzeit mit einem Blick den Zustand des Bussys­ tems kontrollieren kann. Die Systeme Helmholz GmbH stellt somit ein breites Sortiment an robusten PROFIBUS-Steckern zur Verfügung, mit dem Automatisierungsgeräte flexibel an PROFIBUS-Netze in den unterschiedlichsten Einsatzbereichen angeschlossen werden können. gateweb GmbH Im Chrüzacher 11, 8306 Brüttisellen Tel. 044 833 37 13, Fax 044 833 70 05 www.gateweb.net, info@gateweb.net

Slim-line-Monitore rundum IP65 Mit den Industrie-Monitoren der IP-line stellt Spectra eine neue Monitorserie für industrielle Anwendungen vor, die rundum Schutz gegen Staub und Flüssigkeiten nach dem Schutzgrad IP65 anbietet. Die Monitore eignen sich für alle Applikationen, bei denen entweder eine sehr schlechte Umgebungsbedingung vorherrscht oder eine regelmässige Reinigung

der Gerätschaften mit Wasser oder anderen Reinigungsflüssigkeiten erforderlich ist. Typische Anwendungsgebiete sind die Lebensmittelindustrie oder andere Produktionsstätten mit hohem Verschmutzungs- oder Luftfeuchtepotenzial. Die Monitore verfügen über ein pulverbeschichtetes Aluminiumgehäuse. Displaygrössen: 12, 15, 17, 19 und 24 Zoll; Auflösung (je nach Displaygrösse): 1024×768, 1280×1024 oder 1920×1080. Grafikschnittstellen: 1× VGA, 1× DVI. Alle Monitore sind mit einem resistiven Touchscreen und wasserdichten Lautsprechern ausgestattet. Die Anschlüsse für Grafik und Touchscreen werden wasserdicht nach aussen geführt. Einstellungen, wie Helligkeit oder Lautstärke sind mit Hilfe der frontseitigen OSD-Bedieneinheit möglich. Diese kann per programmierbaren Sperrcode vor unberechtigtem Zugriff geschützt werden. Die Monitore sind für die Verwendung von Montageprodukten nach dem VESA-Standard vorbereitet und können daher sehr einfach mit Standfüssen und Wandhalterungen ausgestattet oder an handelsüblichen Tragarmen montiert werden. Spectra (Schweiz) AG Industrie-PC & Automation Gewerbestrasse 12a, 8132 Egg Tel. 043 277 10 57, Fax 043 277 10 51 www.spectra.ch, info@spectra.ch

70

eLFORUM

7/8 I 2013


IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

SMS-Butler

Die ELBRO AG stellt mit dem SMSB482 das erste Gerät einer neuen GeKATALOGE/ neration von SMS-Butlern vor. Das Gerät verfügt über acht digitale EinDOKUMENTATIONEN gänge sowie vier potenzialfreie Relais-Ausgänge mit jeweils 5 A Schaltleistung pro Kanal (5 A/230 VAC); zudem sind in einer weiteren Version noch zwei analoge Eingänge für Temperatur, Füllstand oder andere FACHBEDARF/ Werte vorhanden. Das grosse LCD-Display ermöglicht eine übersichtLAST MINUTE liche Darstellung aller Informationen wie Schaltzustandsanzeige, GSMSignalstärke, Uhrzeit, Datum, Akku-Ladezustand usw. Eine Navigation in den unterschiedlichen Menüs ist mit Hilfe der Multifunktionstasten problemlos möglich. Dank des neuen Quadband-GSM-Moduls (850/900/1700/1800 MHz) ist der weltweite sichere Empfang garantiert. Ein Upgrade der Firmware wird dank der integrierten USB-Schnittstelle zum Kinderspiel. Die System-Software ist im Gerät gespeichert und erfordert somit keine zusätzliche CD oder dergleichen. Die USB-Schnittstelle ermöglicht das einfache Aufspielen von vorher am PC erstellten Schaltprogrammen. Dank integrierten Kondensatoren als Back-up-Versorgung besteht die E-CAD Möglichkeit einer Alarmierung bei Stromausfall von hinterlegten Telefonnummern. Generell ist im Falle einer Störmeldung eine sequenzielle

Alarmierung von bis zu acht Benutzern möglich. Spannungsversorgung: 12–24 VDC, max. 240 mA, E-Nummer: 539 109 050.

Halle 1.1, Stand C128 ELBRO AG Gewerbestrasse 4, 8162 Steinmaur Tel. 044 854 73 00, Fax 044 854 73 01 www.elbro.com, info@elbro.com

Hoher Wirkungsgrad, integrierte Energieüberwachung und Management für virtualisierte Umgebungen Eaton gab im Mai in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) die Einführung einer neuen Unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) bekannt, die Eaton 5P. Die effiziente und Leitungs-interaktive USV ist ideal für den Betrieb von Servern, Switches, Routern und StorageGeräten in Netzwerk-Schränken und kleinen Datencenter-Umgebungen bis zu 1550 VA geeignet. Die 5P UPS unterstützt Entry-Level-Virtualisierungsstrategien durch nahtlose Integration mit Eatons Intelligent Power-Software und bietet ein vereinfachtes Energiemanagement über ein intuitives grafisches Anzeigefeld mit integ-

rierter Energiemessung und rein sinusförmigem Ausgangsstrom. Die neuen 5P USVs ergänzen die kürzlich vorgestellte und bereits sehr beliebte 5PX-Serie und bieten Kunden eine umfassende Palette von leistungsfähigen, für Server empfohlenen USVs mit Leistungen bis zu 3 kVA. Eaton Industries II GmbH Electrical Sector Im Langhag 14, 8307 Effretikon Tel. 052 354 14 14, Fax 052 354 14 88 www.eaton.com effretikonswitzerland@eaton.com

Offenes Hardware-Computing für preisgünstige Applikationsentwicklung 4.0 und Ubuntu läuft. BeagleBone Black ist ein BeagleBoard, das einen preisgünstigen Prozessor des Typs Sitara AM3358 1-GHz ARM CortexA8 Texas Instruments nutzt und mit allem notwendigen Zubehör ausgestattet, aber zum halben Preis des Original-BeagleBone erhältlich ist. Die Konfiguration des BeagleBone Black ist sehr umfangreich: HDMIAusgang, 512-MB-DDR3-Speicher, 2-GB-eMMC-Flash-Speicher und eine Steckleiste für eine serielle Schnittstelle. BeagleBone Black bietet Entwicklern sowohl im Standalone-Betrieb als auch in Verbindung mit einem anderen Computer einfachen Zugriff auf industrielle Standardschnittstellen und eine gut ausgebaute Entwicklungsumgebung für verbreitete Software und Tools. Der BeagleBone Black kann mit bis zu vier Erweiterungsplatinen oder BeagleBone Capes (Erweiterungsbaugruppen) ausgerüstet werden, die mit den Erweiterungssteckleisten verbunden werden können. Die meisten Capes, die für den Original-Beagle Bone entwickelt wurden, arbeiten auch mit dem BeagleBone Black. BeagleBone Black, die neueste Version des BeagleBone, eines LinuxComputers von BeagleBoard.org mit einer Grundfläche in Kreditkartengrösse, bietet ein offenes System, das durch Hardware erweitert werden kann, sich mit dem Internet verbindet und mit Software wie Android

eLFORUM

7/8 I 2013

RS Components GmbH (Schweiz) Holzmoosrütistrasse 2a, 8820 Wädenswil Tel. 044 283 61 90, Fax 044 283 61 91 www.rsonline.ch, vertrieb@rsonline.ch 71


MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

Erhöhte Produktivität mit vollwertiger Tastatur IT/

EinKOMMUNIKATION Prüftechniker nach DIN VDE 0701-0702 und BGV A3 hat vor allem eine Aufgabe: Prüflinge erfassen und jede Menge Daten eingeben! Die Gerätetester PAT410 und PAT450 sind mit einer vollwertigen Tastatur praxisgerecht SICHERHEIT ausgestattet. Auf diese Weise kann das Erfassen von Prüflingsdaten, die Durchführung und Dokumentierung der Prüfung undKATALOGE/ der Ausdruck eines Prüfetiketts gleich vorDOKUMENTATIONEN Ort abgeschlossen werden. Dies reduziert nicht nur das Risiko falscher Eingaben, sondern es bedeutet auch keine zusätzliche Arbeitszeit. Selbst einFACHBEDARF/ Prüftechniker mit «Schraubstockhänden» kann die Prüflingsdaten schnell und bequem eingeben – ohne zuLAST MINUTE sätzliche Tastatur, Laptop oder andere lästige «Hilfsmittel». Unterstützt wird dieses PC-freie Konzept durch eine sehr grosse Datenbank mit 10 000 Datensätzen im Prüfgerät. Alle Datensätze können via USB-Stick sofort als Datenbank oder als CSV-Dateien exportiert

werden: entweder auf einen externen PC oder zum Transfer auf einen anderen PAT410. Selbstverständlich können Prüflinge bei Wiederholungsprüfungen auch via optionalem Barcode-Scanner erfasst werden, wenn der Prüfling zuvor mit einem Barcode-Aufkleber versehen wurde. Via USB-Schnittstelle können gleichzeitig Barcode-Scanner und BarcodeEtiketten-Drucker verbunden werden. Alles passt übrigens bequem in die mitgelieferte Tasche der PAT400-Serie.

Halle 1.1, Stand C64 RECOM Electronic AG Samstagernstrasse 45, 8832 Wollerau Tel. 044 787 10 00, Fax 044 787 10 05 www.recom.ch, info@recom.ch

Edelstahl-Silizium und kapazitive Keramiksensoren für aggressive Medien Um auch ein gewichtiges Wort bei Applikationen mit aggressiven Medien E-CAD mitreden zu können, führt PEWATRON seit neuestem Edelstahl-Silizium und kapazitive Keramiksensoren im Programm. Die Sensoren messen extrem niedrige Drücke ab 0...12 mbar bis hin zu 0…600 bar. Sie sind mit oder ohne Verstärker und mit digitalen oder analogen Ausgängen erhältlich. Bei den kapazitiven Keramiksensoren KKD34 kann der Messbereich sogar mittels der Schnittstelle bis 10:1 getrimmt werden. Je nach Messbereich und Sensortechnologien stehen verschiedene Genauigkeitsklassen zur Verfügung. Die Produktion in Europa garantiert kurze Lieferzeiten und ermöglicht es, Sonderwünsche schnell umzusetzen. PEWATRON AG Thurgauerstrasse 66, 8052 Zürich Tel. 044 877 35 00, Fax 044 877 35 25 www.pewatron.com, info@pewatron.com

Für den internationalen Einsatz: HeavyDuty-Drehgeber haben. Daher profitieren vor allem Hersteller für den Export bestimmter Maschinen und Anlagen von dieser internationalen Zertifizierung. Das druckfest gekapselte Gerät mit erhöhter Sicherheit entspricht sowohl den Anforderungen der ATEX-Richtlinie 94/9/EG für explosionsgefährdete Bereiche (II 2 G Ex d e IIC T6 Gb) als auch dem IECEx-Schema (Ex d e IIC T6 Gb). Der Drehgeber arbeitet nach dem optischen Abtastprinzip und liefert je nach Ausführung 250 bis 2500 Impulse pro Umdrehung. Seine durchgehende Hohlwelle ist mit 30 bis 70 mm Innendurchmesser lieferbar. Die hohe Lagerlastreserve von radial 650 N und axial 450 N garantiert eine lange Lebensdauer. Das robuste Gehäuse schützt den Drehgeber über Jahrzehnte zuverlässig vor Umgebungseinflüssen und der grosse, in vier Positionen montierbare Klemmenkasten erleichtert die elektrische Installation. Der EEx HOG 161 ist der jüngste HeavyDuty-Inkrementaldrehgeber von Baumer in explosionsgeschützter Ausführung. Er ist IECEx-zertifiziert für die Gerätekategorie 2 G. Das erlaubt seinen Einsatz auch in allen der heute weltweit 30 Staaten, die sich dem IECEx-Standard angeschlossen 72

Baumer Electric AG Hummelstrasse 17, 8501 Frauenfeld Tel. 052 728 11 22, Fax 052 728 11 4470 www.baumer.com, sales.ch@baumer.com

eLFORUM

7/8 I 2013


MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

Gebäude und Infrastruktur vor Wasser schützen IT/

DieKOMMUNIKATION Überwachungsgeräte der Typenreihe GL100, GLW100 und WD110 erkennen über spezielle Sensoren schon geringe Leckwassermengen. Der Melder nutzt dabei dieSICHERHEIT elektrische Leitfähigkeit des Wassers. Auch schlecht leitende, entmineralisierte Wasser werden sicher detektiert. Die in SicherheitsKATALOGE/ DOKUMENTATIONEN schaltung arbeitenden Alarmrelais sowie die Kabelbruchüberwachung zu den Sensoren garantieren eine sichere und zu­­verlässige AlarmieFACHBEDARF/ rung. Potenzialfreie Relaiskontakte können zur LAST MINUTE direkten, akustischen Signalisation, zur Weiterleitung an eine Zentrale oder zur direkten Ansteuerung von Pumpen und Ventilen verwendet werden. Für eine flächendeckende Überwachung können mehrere Sensoren zusammengeschaltet werden. Diverse Einstell- und Kontrollmöglichkeiten erlauben eine optimale Anpassung an die gewünschten Betriebsbedingungen. Der GL100 eignet sich speziell für den Einbau in einen Elektroschrank. Weitere Ausführungen, E-CAD z.B. für Aufputzmontage (GLW100) oder den

Device server JetPort-serie direkten Anschluss an ein Gebäudeleitsystem (WD110) finden Sie auf der Homepage. Speziell für den Einsatz im Küchen-/Badbereich ist auch ein batteriebetriebener, akustischer Wassersensor (LeckPuck) erhältlich, der ohne Installationsaufwand an die zu überwachende Stelle gelegt werden kann.

eLFORUM

7/8 I 2013

konverter

telma AG Gewerbeweg 10, 3662 Seftigen Tel. 033 359 30 50, Fax 033 356 30 47 www.telma.ch, info@telma.ch

Energiemessgeräte jetzt auch mit UL-Zulassung

Ab sofort gibt es die Energiemessgeräte EMpro von PHOENIX CONTACT auch mit ULZulassung nach UL 61010-1 für den amerikanischen Markt. Die netzwerkfähigen Messgeräte erfassen und überwachen elektrische Kenngrössen von Maschinen und Anlagen. Für die zukunftssichere Planung und Investition im Rahmen eines umfassenden Energiemanagements sind die Geräte mit Kommunikationsund Funktionsmodulen beliebig erweiterbar. Ein Webserver, der in den Ethernet-Erweiterungsmodulen integriert ist, ermöglicht bequeme Online-Konfiguration und Fernzugriff auf die wichtigsten elektrischen Kennwerte. Die Messgerätefamilie stellt für jede Messaufgabe eine passende Lösung zur Verfügung:

InDusTrIEllE koMMunIkATIon Aus EInEr HAnD

von der einfachen Erfassung lokaler Verbraucher mit dem kompakten EMpro MA250 auf der Tragschiene bis hin zu Mess­aufgaben in der Energieeinspeisung bis 700 VAC mit dem Fronttafelgerät EMpro MA600. Bei Anlagenerweiterungen können die Messgeräte flexibel mit weiteren Funktions- und Kommunikationsmodulen ausgestattet werden. Dabei lassen sich die Module einfach in alle gängigen Netzwerkstrukturen per Kommunikationsschnittstelle integrieren: mit RS485/EthernetGateway mit Webserver, RS 485, JBus und Modbus RTU sowie Profibus DP und Profibus DSUB. Somit stehen die wichtigsten Energiemesswerte von der Strom- und Leistungsmessung bis hin zur Oberwellenerfassung und Trendberechnung von Produktionsanlagen auch zentral in der Leitstelle zur Verfügung. PHOENIX CONTACT AG Zürcherstrasse 22, 8317 Tagelswangen Tel. 052 354 55 55, Fax 052 354 56 99 www.phoenixcontact.ch, infoswiss@ phoenixcontact.com

JetCon-serie

switches JetPoe-serie Jetnet-serie

Multi-port serial Cards JetCard-serie

VPn router JetBox-serie

www.korenix.ch Spectra (Schweiz) AG Gewerbestr. 12a CH-8132 Egg/ZH Telefon E-Mail Internet

+41 (0) 43 - 277 10 50 info@spectra.ch www.spectra.ch

D: A:

www.spectra.de www.spectra-austria.at


MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

Inkrementeller SinCos-Drehgeber mit zusätzlichem 360°-SinCos IT/

KOMMUNIKATION PEWATRON kündigt die Markteinführung des neuen Sinus-Drehgebers ES53 von ELTRA an. Der Sensor erkennt Stellungsinformationen, indem er während der Wellendrehung ein Signalpaar aus Sinus- und CosinusQuadratursignalen erzeugt. Die optisch erzeugten Signale liefern 2048 Zyklen pro Umdrehung. Zur Gewährleistung der Stör-Unempfindlichkeit SICHERHEIT werden die Signale über einen Differenzausgang vom Drehgeber zur Schnittstellenelektronik des Sensors übertragen. Nach dem Einschalten kann die Ausgangsstellung des Rotors aus einem 360°-Sinus/Cosinus-Signal abgeleitet werden. Dank der Sinus/Cosinus-Schnittstelle mit KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN einer Spitzenspannung von 1 V kann der ES53 in der Industrie bei den handelsüblichen Frequenzumrichtern aufgrund seiner hohen Genauigkeit zur Feinpositionierung von Antrieben und Servoantrieben eingesetzt werden und verbessert die Laufeigenschaften des Antriebs. FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Merkmale • einfache Montage • 2048 Sin/Cos-Zyklen pro Umdrehung (CPR) • zusätzliche Sin/Cos-Funktion zur Erkennung der Ausgangsstellung • Differenzausgang • gerade, offene Hohlwelle oder konische, massive Welle • Indexkanal erhältlich • Betriebstemperatur: –20 bis +110 °C PEWATRON AG Thurgauerstrasse 66, 8052 Zürich E-CAD

Tel. 044 877 35 00, Fax 044 877 35 25 www.pewatron.com, info@pewatron.com

Höchstleistung in zwei Baugrössen Baumer hat seine NextGen-Sensoren ausgebaut. Nach dem O500 gibt es nun auch den O300. Damit rückt Baumer zudem gezielt in den Markt der 1-Zoll-Dimension vor. Diese Grösse hat sich weltweit zu einem in den verschiedensten Branchen eingesetzten Standard entwickelt. Dabei verfügt der O300 über die grössten Reichweite in seiner Baugrösse bei gleichzeitig sehr hoher Betriebssicherheit durch erweiterte Leistungsreserven. Die Fremdlichtsicherheit lässt den O300 auch bei schwierigsten Lichtverhältnissen perfekt funktionieren. Der bereits auf die Befestigungslöcher ausgerichtete Lichtstrahl reduziert den Justageaufwand auf ein Minimum und spart dadurch Montagekosten. Durch die eingepresste Metallhülse ist zudem ein robuster und sicherer Einbau gewährleistet. Und ist der neue Optosensor erst in Betrieb, dann überzeugt er durch seine Langlebigkeit dank eines komplett verschlossenen und sehr stabilen Gehäuses. Zur neuen Leistungsklasse dieser optischen Sensoren gehören drei Sensorprinzipien: zum einen der Lichttaster mit Hintergrundausblendung, zum andern die Reflexions-Lichtschranke, die auch bei spiegelnden Oberflächen zuverlässig funktioniert – und schliesslich SmartReflect, die von Baumer entwickelte Technologie, welche ganz ohne separaten Reflektor auskommt. Baumer Electric AG Hummelstrasse 17, 8501 Frauenfeld Tel. 052 728 11 22, Fax 052 728 11 4470 www.baumer.com, sales.ch@baumer.com

74

eLFORUM

7/8 I 2013


MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

Klein, aber fein: Ein Sensor, der sich gerne trennt Mit dem Miniatur-Werkzeuginnendruck-Sensor Typ 6008A erweitert die PRIAMUS SYSTEM TECHNOLOGIES ihr Angebot an Sensorik für den Einsatz bei geringen Platzverhältnissen im Werkzeug. Bemerkenswert und einzigartig ist die Tatsache, dass auch bei diesen kleinen Dimensionen das Anschlusskabel vom Sensor getrennt und bei Bedarf ausgetauscht werden kann. Wie bei allen Werkzeuginnendruck- und Werkzeugwandtemperatur-Sensoren kann mit diesem Sensor die Schmelzefront automatisch erkannt und für Schaltzwecke – wie das Öffnen und Schliessen von Verschlussdüsen oder das Balancieren von Heisskanal-Werkzeugen – verwendet werden. Auf diese Weise – und im Gegensatz zu einer Schaltschwelle – werden die Schaltsignale nur dann generiert, wenn sich die Kunststoffschmelze an der Sensorposi­

IT/

KOMMUNIKATION tion befindet. Gleichzeitig wird über den Druckwert die Verdichtung des Spritzteils sichergestellt. Das WerkzeuginnendruckSignal ist nach wie vor ein unverzichtbares Hilfsmittel, vor allem zur ProzessüberwaSICHERHEIT chung beim Spritzgiessen.

PRIAMUS SYSTEM TECHNOLOGIES AG KATALOGE/ Rheinweg 4, 8200 Schaffhausen DOKUMENTATIONEN Tel. 052 632 2626, Fax 052 632 2627 www.priamus.com FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Ideal für die Prüfung von Wechselrichtern Die AC/DC-Hochleistungsquellen der Serien EAC-SP und EAC-ST sind die ideale Lösung für Prüfungen von Wechselrichtern (z.B. Solar- und Windkraftanlagen), E-Fahrzeugen sowie Prüfanforderungen gem. IEC/ EN 61000-4-11, 61000-4-13, 61000-4-14, 61000-4-17, 61000-4-28, 61000-429, MIL-STD-704, DO 160 Section 16, Airbus ABD0100 und Boeing aus dem Bereich Avionic. Diese Geräte helfen bei der Komponentenentwicklung oder im Prüffeld das Verhalten von Bauteilen, Schaltnetzteilen, Motoren und Geräten im Normalbetrieb ebenso wie bei Unter- oder Überspannungen zu prüfen. Die Geräte bieten eine enorme Leistung auf engstem Raum. Dank hohen Ausgangsleistungen, niedrigen Klirrfaktoren und hervorragender Stabilität selbst bei starken Lastschwankungen ermöglichen sie auch Oberschwingungs- und Flickerprüfungen.

Serie EAC-SP • Kompaktes Design, z.B. 1500 VA in 3 HE, 35 kg • Ausgangsspannung bis 1000 VAC und 1000 VDC • Ausgangsfrequenz bis 3 kHz • Betriebsarten: CV, CC, CP • Parallel schaltbar als Master oder Slave • Lineare Ausgangsstufe, Klirrfaktor bei P max. 0,15% • Normprogramme für IEC/EN, Aircraft/Militär E-CAD Serie EAC-ST • Kompaktes Design z.B. 1500 VA in 3 HE, 55 kg • Ausgangsspannung bis 1000 VAC und 1000 VDC • Ausgangsfrequenz bis 3 kHz • Betriebsarten: CV, CC, CP • Parallel schaltbar als Master oder Slave • Lineare Ausgangsstufe, Klirrfaktor bei P max. 0,1% • Normprogramme für IEC/EN, Aircraft/Militär • Peakströme bis zum 3,5-fachen Nennstrom MPI Distribution AG Täfernstrasse 20, 5405 Baden-Dättwil Tel. 056 483 34 44, Fax 056 493 48 60 www.mpi.ch, info@mpi.ch

Leitwertmessumformer mit 3-Wege-Trennung Dieser Leitwertmessumformer M2817 befindet sich in einem wasserdichten Polypropylengehäuse. Verschiedene Leitwertelektroden aus Chromstahl und Graphit sind lieferbar. Das Gerät eignet sich besonders für kostengünstige Messungen in der Wasser-, Abwasser-, Reinwasseraufbereitung im kontinuierlichen oder im Chargenbetrieb, für die Abschlämmung von Kühltürmen, in der Lebensmittelindustrie oder ganz allgemein für chemische Prozess­ überwachungen. Optional ist eine Temperaturkompensation bis 80 ºC lieferbar. Diese kann mit einem werkseitig eingestellten Wert oder mit einem in der Sonde eingebauten Fühler erfolgen. Das Messsignal steht am galvanisch getrennten Ausgang mit 0-20 mA, 4-20 mA,

eLFORUM

7/8 I 2013

0-10V DC zur Verfügung. Das M2817 kann mit einer Hilfsenergie von 24 VAC oder DC betrieben werden. Die Hilfsenergie ist ebenfalls vom Rest der Elektronik galvanisch getrennt. Die Hilfsenergie sowie der Stromausgang sind gegen HF-Störungen mit internen L/C-Filtern geschützt und werden über ein Kabel mit wählbarer Länge von 2 oder 5 m nach aussen geführt. Mostec AG Lausenerstr. 13A, 4410 Liestal Tel. 061 921 40 90, Fax 061 921 40 83 www.mostec.ch, info@mostec.ch

75


MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

Induktive Sensoren für anspruchsvolle Anwendungen IT/

KOMMUNIKATION Steute erweitert das Programm an berührungslosen Schaltgeräten Zum Programm gehören auch Induktivsensoren, die durch zusätzliche und präsentiert jetzt ein umfangreiches Programm SICHERHEIT an induktiven Nä- konstruktive Massnahmen für den Einsatz unter extremen Bedingungen herungsschaltern, die in der gesamten Automatisierungstechnik als ertüchtigt wurden – zum Beispiel für besonders tiefe (bis –40 °C) und Alternative zu elektromechanischen Positionsschaltern und zu den hohe Temperaturen (bis +120 °C). Darüber hinaus gibt es eigensichere bewährten Steute-Magnetsensoren zur AnwendungKATALOGE/ kommen können. Sensorvarianten für explosionsgefährdete Bereiche, die für den Einsatz SICHERHEIT in den Ex-Zonen 0 und 20 zugelassen sind. Dazu bietet Steute auch ein DOKUMENTATIONEN erweitertes Programm an eigensicheren Trennschaltverstärkern. Die neuen Induktivsensoren zeichnen sich durch eine sehr solide, langlebige Konstruktion aus. Der hohe Schaltabstand schafft die VoKATALOGE/ FACHBEDARF/ DOKUMENTATIONEN raussetzung für universelle Einsatzmöglichkeiten. Die Sensoren sind LAST MINUTE als 3-Leiter-DC-Sensoren PNP-schaltend mit einem Schliesser ausgeführt. Sie schalten nahezu unabhängig von den Aussenbedingungen mit hoher Zuverlässigkeit. Die Gehäuse der Sensoren in den Baugrössen FACHBEDARF/ M8, M12, M18 und M30 werden wahlweise aus Edelstahl oder Messing LAST MINUTE vernickelt gefertigt. Der Anwender kann jeweils zwischen Stecker- und Leitungsversion sowie zwischen Schutzart IP67 bis IP69K wählen.

E-CAD

CARL GEISSER AG Industriestrasse 7, 8117 Fällanden Tel. 044 806 65 00, Fax 044 806 65 01 www.carlgeisser.ch, info@carlgeisser.ch

E-CAD

Neue Konstruktion sorgt für Laufruhe und Rundlauf Mit den neuen Getriebeversionen für hohe Radiallasten bietet maxon erstmals 1-stufige Getriebe mit extra robuster Radiallagerung an. Diese Ausführungen zielen zum Beispiel auf Anwendungen mit Riemenantrieb ab. Bei solchen Anwendungen wird die Abgangsstufe durch die radiale Krafteinwirkung enorm belastet. Bei den Getrieben GP 32 AR und GP 32 CR wurde dieser Belastung Rechnung getragen: Die beiden Lager der Abgangsstufe wurden deshalb so weit wie möglich auseinandergelegt. Dadurch können Radialkräfte bis zu 140 N optimal abgefangen werden. Der Planetenträger wurde verstärkt und separat gelagert. Die Achsen der Planetenräder sind stabil in beiden Hälften des Planetenträgers gefasst. Für Höchstwerte bezüglich Drehmoment und Lebensdauer können diese Achsen in Keramik gewählt werden. Das kurzzeitig zulässige Drehmoment reicht bis 1, 25 Nm. Die Getriebe stehen mit Abtriebswellen mit Durchmessern von 6 mm und 8 mm zur Verfügung. Diese Getriebe zeichnen sich zudem durch Laufruhe und geringe Schwankung der Reibwerte aus. Die Planetengetriebe lassen sich im maxon-Baukastensystem mit unterschiedlichen Motoren, bürstenbehafteten und bürstenlosen sowie Flachmotoren kombinieren. maxon motor ag Brünigstrasse 220, 6072 Sachseln Tel. 041 666 15 00, Fax 041 666 16 50 www.maxonmotor.com, info@maxonmotor.com

76

eLFORUM

7/8 I 2013


AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

E-CAD

480-W-Powerpaket Der Innovationsträger des Jahres 2010, der Heavy Duty Motor EC 22 HD, hat einen grösseren und stärkeren Bruder erhalten. Der neue, elektronisch kommutierte Motor EC-4pole 32 HD trägt alle Merkmale des ausgezeichneten 22-mm-Motors, ist für extrem raue Einsatzbedingungen konzipiert und besonders auf die Anforderungen in der Tiefbohrtechnik ausgerichtet. E-CADDiese ermöglicht die Förderung von Öl und Gas aus Tiefen von über 2500 m. Gekoppelt mit der Richtbohrtechnik erlaubt sie die Erschliessung von bislang unerreichbaren Vorkommen mit Bohrtiefen von ca. 5000 m und Bohrlängen bis zu 11 000 m. Die verschiedenen Varianten des EC-4pole 32 HD sind daher für den Betrieb in Luft oder für den Unter-Öl-Betrieb (in Hydrauliköl geflutet) ausgelegt. Die Typenleistung ist abhängig vom umgebenden Medium und beträgt 220 W in Luft und, aufgrund der wesentlich höheren Wärmeabfuhr, 480 W in Öl. Sie sind für Umgebungstemperaturen von über 200 °C und atmosphärische Drücke bis zu 1700 bar ausgelegt. Weitere Anforderungen an die Motoren sind Resistenz gegen Vibrationen bis zu 25 grms sowie gegen Schläge und Stösse bis zu 1000 G (die 1000-fache Erdbeschleunigung). Die Motoren verfügen über einen hohen Wirkungsgrad (in Luft bis 89%, in Öl über 80%) und bieten daher optimale Voraussetzungen für akkubetriebene Applikationen. maxon motor ag Brünigstrasse 220, 6072 Sachseln Tel. 041 666 15 00, Fax 041 666 16 50 www.maxonmotor.com, info@maxonmotor.com

Arbeitsplatzsicherheit Vorbeugen ist besser als heilen. Im 44-seitigen Lockout/Tagout-Katalog von BRADY sind moderne Lösungen zur Kontrolle gefährlicher Energien aufgeführt. EU-Zahlen zeigen, dass 10 bis 15% sämtlicher Unfälle im Rahmen von Wartungsarbeiten passieren. Zu den üblichen Verletzungen zählen leider Brüche, Schnittwunden, Amputationen, Verbrennungen, Stromschläge und dergleichen. Unter dem Namen LOTO präsentiert BRADY zur Prävention deshalb durchdachte Konzepte und Produkte, die im Gefahrenbereich für rechtzeitige Abschaltung der Energie und Trennung aller potenziell gefährlichen Energiequellen sorgen. Produktions- oder Anlagebetriebsmaschinen können mit diesen Arbeitsmitteln sicher gewartet und instandgehalten werden. So sind auch Schilder- und Etikettendrucker, Verschlusskästen, Sicherheitsschlösser, Kabelverriegelungssysteme, Schliessbügel und vieles mehr in diesem informativen Katalog zu finden. SCHÄRER+KUNZ AG Hermetschloostrasse 73, 8048 Zürich Tel. 044 434 80 80, Fax 044 434 80 90 www.schaererkunz.ch, admin@schaererkunz.ch

eLFORUM

7/8 I 2013

77


KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Wohnraumleuchten 2013/14: Beratung im Rampenlicht Dieses Jahr bringt die Winterhalter + Fenner AG erstmals ihren Wohnraumleuchten-Katalog auf den Markt. Hochwertig, ästhetisch und vielfältig richtet sich diese Publikation an die anspruchsvollen Kunden und Kundinnen von heute, die ein Sortiment gerne am Beispiel eleganter Design-Wohnungen und moderner Gartenanlagen erkunden möchten. Während früher die funkE-CAD tionalen Aspekte der Beleuchtung eher im Vordergrund standen, legen heute Bauherren und Architekten vermehrt Wert auf Ästhetik und den Komfort. Deshalb wurde mit dem neuen, frischen Layout besonders die Schönheit der Produkte hervorgehoben, sodass sich der neuartige Katalog als perfekte Beratungs- und Verkaufsunterlage eignet.

Das breite Sortiment an Dekorativleuchten, Einbauspots und Aussenleuchten erstrahlt immer in der entsprechenden Umgebung. Sei es mit Steh-, Pendel, Deck- oder Wandleuchten: Namhafte Hersteller schmücken den Katalog mit ihren aktuellsten Kreationen. Von schlicht modern bis dezent klassisch: Dank der Mannigfaltigkeit der Designs findet jeder Kunde die passende Dekorativleuchte für seinen Wohn- oder Arbeitsraum. Der Katalog kann online unter www.w-f.ch bestellt werden. Winterhalter + Fenner AG Birgistrasse 10, 8304 Wallisellen Tel. 044 839 58 12, Fax 044 839 58 07 www.w-f.ch, marketing@w-f.ch

o

News & Highlights N 2 aus dem Eltako-Sortiment Nachdem die Erstauflage der Broschüre «News & Highlights» bei den Kunden auf grosses Interesse gestossen ist, liegt nun die Ausgabe No 2 auf. Zu den bestehenden acht Bereichen aus dem Eltako-Sortiment der drahtgebundenen Schaltgeräte wurden die zwei wichtigen Bereiche der Beschattungssteuerung und der Netzfreischaltung eingefügt. Neu sind Treppenhausautomaten (Minuterien) auch mit geräuschlosen Solid-State-Relais erhältlich. Mit Eltako Netzfreischaltern kann, in Kombination mit Eltako Universal-Ferndimmer, zuverlässig Licht gedimmt werden. Die Schaltschwelle für die EIN/AUS-Schaltung lernt der Netzfreischalter in der AUTO-Funktion selbstständig ein. Um kleinspannungsversorgte LED-Leuchten von 12–36 V zu dimmen, bietet Eltako zwei Geräte mit unterschiedlicher Regeltechnik an. Mit der Pulsweitenmodulation (PWM) können spannungsstabile LED-Leuchten bis 4 A Last gedimmt werden. Mit der Konstantstromregelung hingegen lassen sich auch in Serie geschaltete LED bis zu 1000 mA zuverlässig dimmen. Die Eltako-Energiezähler weisen zwei neue Funktionen auf. Zum einen sind 3-phasige Zähler mit M-Bus-Schnittstelle verfügbar, zum anderen sind jetzt Zweiweg-Energie- und Wandlerzähler erhältlich. Die Broschüre «Eltako – News & Highlights No 2» ist beim Grosshändler oder direkt bei Demelectric verfügbar.

Halle 1.1, Stand C137 Demelectric AG Steinhaldenstrasse 26, 8954 Geroldswil Tel. 043 455 44 00, Fax 043 455 44 11 www.demelectric.ch info@demelectric.ch

78

eLFORUM

7/8 I 2013


Oktober-Schwerpunkt:

Sicherheit

FORUM

10/2013

Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

Redaktionsschluss: 25.09.13 Inseraten-Annahmeschluss: 01.10.13 Erscheinungsdatum: 25.10.13

Reservieren Sie sich heute schon Ihre Werbefläche im eLFORUM 10/2013 bei Bernhard Wettstein bernhard.wettstein@elforum.ch Telefon +41 (0)56 491 02 91

Geschenk: USB-Ladeadapter

Werden Sie Abonnent

FORUM Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

Mit einem Abonnement der Fachzeitschrift eLFORUM sind Sie auf dem neuesten Stand der Elektronik und Elektrotechnik.

 Ja, ich abonniere eLFORUM (11 Ausgaben) zum Preis von CHF 45.– (inkl. MwSt.) für die Schweiz CHF 65.– für Europa und CHF 80.– für übrige Länder.

Bitte senden Sie diesen Talon an: LZ Fachverlag, eLFORUM, Sihlbruggstrasse 105a, CH-6341 Baar, Fax Nr. 071 272 73 84, E-Mail: elforum@tagblattmedien.ch Firma/Funktion Name Vorname Strasse PLZ/Ort

eLFORUM

7/8 I 2013

&

E-Mail


Inserentenverzeichnis

Impressum

FORUM  Herausgeber

Accutron AG, Bassersdorf....................................... 61

RECOM Electronic AG, Wollerau.........................US.4

Amelec Electronic GmbH, Dielsdorf....................... 26

Relmatic AG, Brüttisellen........................................... 9

Astrel AG, Pfäffikon............................................... 9, 40

René Koch AG, Au ZH............................................... 13

BECKHOFF Automation AG, Schaffhausen............ 45

Schärer + Kunz AG, Zürich....................................... 57

Dätwyler Schweiz AG, Altdorf................................. 47

Simpex Electronic AG, Wetzikon............................. 67

Demelectric AG, Geroldswil....................................... 3

Spectra (Schweiz) AG, Egg b. Zürich..................... 73

ELBRO AG, Steinmaur............................................... 40

STEINER TECHNIK GmbH, Matzingen.................... 15

Elko-Systeme AG, Magden...................................... 26

Straumann Software, Emmen.................................... 1

EM Elektro-Material AG, Zürich.............................. 19

swissT.net, Volketswil............................................... 58

Feller AG, Horgen....................................................... 35

Theben HTS AG, Effretikon......................................... 7

Finder (Schweiz) AG, Dielsdorf................................ 23

TRACO Electronic AG, Zürich.................................. 80

gateweb GmbH, Brüttisellen.................................... 77

Trilux AG, Spreitenbach............................................ 39

GMC Instruments Schweiz AG, Zürich................... 25

Vibratec AG, Mellingen.........................................US.3

Hager AG, Emmenbrücke.............................Titelseite

Volland AG, Rümlang................................................. 21

Heiniger Kabel AG, Köniz.......................................... 22

W. Wahli AG, Bern..................................................... 55

Gisela Ineichen E-Mailgisela.ineichen@beagdruck.ch

MCH Messe Schweiz (Basel) AG, Basel............... 18

Winterhalter + Fenner AG, Wallisellen............. 31, 43

Abonnemente

Messe München��������������������������������������������������������63

Zumtobel Licht AG, Zürich.......................................... 2

Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

Kablan AG, Ostermundigen...................................... 27

MPI Distribution AG, Baden-Dättwil....................... 29 Optec AG, Wetzikon���������������������������������������������������51

LZ Fachverlag

eLFORUM

Sihlbruggstrasse 105a CH-6341 Baar Telefon +41 (0)41 767 76 76 Fax  +41 (0)41 767 79 11 Internetwww.elforum.ch

Verlagsleitung

Renate Kucher (Geschäftsleitung/Verlagsleiterin) Telefon +41 (0)41 767 79 13 E-Mailrenate.kucher@lzmedien.ch

Anzeigenverkauf

Bernhard Wettstein Telefon +41 (0)56 491 02 91 E-Mailbernhard.wettstein@elforum.ch

Redaktion

Peter von Siebenthal Chefredaktor Telefon +41 (0)41 767 79 07 E-Mailpeter.vonsiebenthal@elforum.ch

Technische Leitung

Telefon +41 (0)71 272 73 39 Fax +41 (0)71 272 73 84 E-Mailelforum@tagblattmedien.ch

Abonnentenpreise

M. Geyer, Rümlang..................................................... 42 M. Züblin AG, Wallisellen......................................... 33

11. Jahrgang

Beilagen eingeklebt: Conrad Electronic AG, Wollerau........................32/33

CHF 45.– CHF 65.– CHF 80.– CHF 85.–

Spälti AG, Laupen ZH...........................................64/65

Druck

Schweiz Europa Übersee Einzelnummer



11 x jährlich

Multicolor Print AG CH-6341 Baar

ISSN 1660-5500

PG Transformatoren GmbH, Rümlang..................... 38

© 2013 by LZ Fachverlag

PHOENIX CONTACT AG, Tagelswangen............US.2 PowerParts AG, Mägenwil....................................... 17 Precimation AG, Brügg BE....................................... 60 Puag AG, Bremgarten AG......................................... 41 TRACO CH THN-20 TEN-40N.neues Design.100x210.korr:Layout 1 30.08.11 12:04 Seite 1

DC/DC-Konverter mit höchster Leistungsdichte THN-20: 20 Watt im 1” x 1” und TEN-40N: 40 Watt im 2” x 1” Gehäuse > > > > > > > >

Hoher Wirkungsgrad bis 92 % -40°C bis +75°C Arbeitstemperaturbereich Abgeschirmtes Metallgehäuse mit Industriestandard-Pinning Weite Eingangsspannungsbereiche: 9–18, 18–36, 36–75 VDC und 9–36, 18–75 VDC für THN-20WI Modelle I/O-Isolation 1500 VDC UL 60950-1 Sicherheitszulassung EMI gemäß EN 55022, Level A ohne externe Komponenten 3 Jahre Produktgarantie www.tracopower.com

TRACO ELECTRONIC AG Sihlbruggstrasse 111 • 6340 Baar • Telefon 043 311 45 11 • info@traco.ch


Eine Anschlusstechnik für alle!

Technische Daten finden Sie auf

www.vibratec.ch

Push-in-Anschlusstechnik – Durchgangig vom Feld bis zur Steuerung Mit der Push-in-Anschlusstechnik von Phoenix Contact verdrahten Sie einfach und sicher Ihre gesamte Applikation. Durchgängig von der Feldverdrahtung bis zur Leistungs- und Steuerungsverdrahtung steht Ihnen ein komplettes Produktprogramm zur Verfügung. Ohne Werkzeug kontaktieren Sie einfach Sensoren und Aktoren, Reihenklemmen, Interface- und Automatisierungs-Komponenten. Push-in – das neue Steckerlebnis! Push-in Anschlusstechnik live an Halle 1.1 / Stand D28

unserem Messestand an der ineltec Halle 1.1 / Stand D28. Mehr Informationen unter Telefon 052 354 55 55 oder www.phoenixcontact.ch

IC 09-14.000.L1.2014

© PhOenIx COnTACT 2013

Unsere Lieferanten


NR. 7/8 | 2013

eL FORUM 

Schneller und flexibler nach VDE 0701-0702 prüfen

Nr. 7/8 August 2013

10

Ja

hr

e

FORUM Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

KNX-Aktoren mit optimierter ETS-Applikationssoftware Erweiterte Funktionen für Zweck- und Wohnbau

Vor fü vo

r

hru

e ich

erb unv indl

ng

O rt

info@recom.ch I www.recom.ch I T: 044 787 10 00 info@recom.ch I www.recom.ch I T: 044 787 10 00

      

www.elforum.ch

PAT410: Gerätetester PC unabhängig, schnell flexibel und frei konfigurierbar inventarisiert intern 10.000 Datensätze drei USB-Schnittstellen (Scanner, Drucker) Gut/Schlecht-Bewertung Hochstrom- Hochspannungstest (PAT450) ELEKTROmanager kompatibel

d C64

H

, Stan alle 1.1

u Schwerpunkt: ineltec u

Für Bildschirmarbeitsplätze geschaffen

u

Neue Herausforderungen mit WLAN

hager.ch

eLFORUM_2013_08  

Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik