Page 1

Nr. 4 April 2014

FORUM Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

Edelstahlgehäuse orion.inox Für Standhaftigkeit in rauen Umgebungen

Besuchen Sie uns an der ELECTRO-TEC 14. – 15. Mai 2014 Halle 2.2 Stand B010

u Schwerpunkt: Industrieautomation u

Energie effizient nutzen

u

Smart Metering im Hausgebrauch

hager.ch


w w w . ec pt .o

Transparenz im Energiehaushalt!

ch

SmartGridKit für den Homebereich Das neue SmartGridKit von Optec ermöglicht auch im Homebereich effizientes und nachhaltiges Energiemanagement. Dank den drei im Kit enthaltenen aufklappbaren Stromwandlern lässt sich der innovative Drehstromzähler eVision in bestehenden Hausverteilungen installieren, ohne dabei den Schaltkreis unterbrechen zu müssen. • für nachträgliche Installation ohne grossen Verdrahtungs-Aufwand • Visualisierungs-/Analyse-Browser Software im Messgerät selbst enthalten • direkter Zugriff via Ethernet ohne zusätzliche Software ab PC bzw. Smart Devices

Optionen zum Optimum optec_inserat_SmartGridKit_A5.indd 1

Optec AG Guyer-Zeller-Strasse 14 CH-8620 Wetzikon

Telefon +41 44 933 07 70 Telefax +41 44 933 07 77 E-Mail info@optec.ch

02.10.13 16:22

Weil Sie Licht benötigen, das weniger verbraucht und einfach mehr leistet. www.trilux.ch

Inserat_CH_EL-Forum_185x131mm.indd 1

26.03.14 15:10


Nr. 4 April 2014

NIN/NIV2010 Messungen leicht gemacht

FORUM

Die Nachfolger des beliebten Telaris0100+

Telaris ProInstall-Serie

TITELSEITE

HAGER AG

INHALT

Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

Edelstahlgehäuse orion.inox Für Standhaftigkeit in rauen Umgebungen

Hintergrundbeleuchtung

 4–5 Durchgangsprüfung

Isolationswiderstand 100, 250, 500, 1000V Schleifenimpedanz für Stromkeise ohne FI/RCD – Hochstrom 7A Schleifenimpedanz für Stromkreise mit FI/RCD FI/RCD-Auslösezeit FI/RCD-Auslösestrom Spannungsmessung

NEU Spezifikationen Sicherheit Erfüllt NIN/NIV2010 Ideal für Erstprüfungen Auch für Endabnahmen ISO-Widerstand RCD/FI Typen RCD/FI Autotest IK-Messung (Netz-/Schleifenwiderstand) Erdungsiwderstand nach EN 61557-7 Drehfeld (nach EN 61557-7) LCD Hintergrundbeleuchtung PC-Schnittstelle Speicher

Phasenfolge/Drehfeldprüfung L1, L2, L3 Erdungswiderstandsmesssung

Telaris 0100Plus-CH (ausverkauft) CAT III 400V n n 100, 250, 500V AC ca 4A@230V n n 500 Werte

Telaris ProInstall-100-CH

Besuchen Sie uns an der ELECTRO-TEC

Telaris ProInstall-200-CH

CAT IV 300V - CAT III 500V CAT IV 300V - CAT III 500V n n n n n n 100, 250, 500V, 1000V 100, 250, 500V, 1000V A (S), AC (S) A (S), AC (S), B (S) n ca 7A@230V ca 7A@230V n n n n n n 400 Werte >1000 Werte

www.recom.ch/Proinstall

Fragen Sie nach den attraktiven Preisen oder einem Telaris-Eintauschangebot: Recom Electronic AG Samstagerstr. 45 • 8832 Wollerau • Tel.: 044 787 10 00 • Fax 044 787 10 05 info@recom.ch • www.recom.ch 2010.22.060 Amprobe umschlag_04.indd 1 Insert ProInstall CHDE.indd 1

14-03-14 11:51

14. – 15. Mai 2014 Halle 2.2 Stand B010

Konkurrenzlos in Preis- & Leistung

EDITORIAL 

3

u Schwerpunkt: Industrieautomation u

Energie effizient nutzen

u

Smart Metering im Hausgebrauch

hager.ch

Ann_ORION_EL-FORUM_D_pro.indd 1

19/03/14 08:59 10:58 31.03.14

Energie effizient nutzen 

u 12

Software und Display kombiniert 

u 22

FIRMENNEWS/VERANSTALTUNGEN 6

 MAINTENANCE Schweiz 2014

 Eine einmalige Chance

8

 SIAMS 2014: Messe für Mikrotechnik-Spezialisten

11

 Energie effizient nutzen

12

TOPSTORY

 Online konfigurierbare DC-Antriebe

20

 Software und Display kombiniert

22

ELEKTROINSTALLATIONEN/ENERGIE

 Lichtmanagement in Eigenregie

28

 Eltako – der Gebäudefunk

30

 Smart Metering im Hausgebrauch

32

SICHERHEIT Lichtmanagement in Eigenregie



u 28

 Elektromagnetische Angriffe abwehren

37

KOMPONENTEN

 Neue AC/DC-6-Modul-(TE)-Stromversorgung

IT/KOMMUNIKATION

Elektromagnetische Angriffe abwehren



u 37

40

44

MESSTECHNIK/SENSORIK

 Robuste Prüfwerkzeuge für Elektroinstallateure

KATALOGE/DOKUMENTATIONEN

46

50

6½-stellige Digitalmultimeter der nächsten Generation Agilent präsentiert die 34460A und 34461A Digital Multimeter • Die exklusive Truevolt-Technologie reduziert Messfehler • Das Agilent 34461A ist ein direkter Ersatz für das weit verbreitete Agilent 34401A und macht Benutzern dieses Modells den Umstieg leicht • Ein hochauflösendes 4,3-Zoll- (10,9 cm) Farbdisplay für numerische Messwerte, Messwerthistogramme und statistische Informationen Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen oder eine persönliche Demonstration

eL FORUM

4 I 2014

1


www.osram.ch

Lumilux Combi LED Modernes Design, hohe Effizienz. Bis zu 20 Lumilux Combi LED lassen sich zu einem nahtlosen Lichtband zusammenschliessen.

Licht ist OSRAM

Mittwoch, 14. Mai 2014 Donnerstag, 15. Mai 2014

BERNEXPO www.electro-tec.ch

Fach- und Messetage für Kommunikations-, Gebäude-, Licht- und Installationstechnik • 80 Aussteller • Fachseminarprogramm in d/f • Trends und Neuheiten

LeadingPartner Patronats-Partner

Partner

Co-Partner eev/aae 11/2013


D34

Der Gebäudefunk

EDITORIAL

u

RS485-Bus-Reiheneinbaugeräte Baureihe 14 mit bidirektionalem Funk-Antennenmodul FAM14

Alles integriert

Die Industrie verändert sich rasant – mit spürbaren Folgen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen immer effizienter produzieren, schnell auf Marktschwankungen reagieren und zugleich den steigenden Bedarf an individuellen Produkten befriedigen. Dazu braucht es nicht nur eine flexible und intelligente Produktion, sondern auch eine sensible Abstimmung und Vernetzung vieler Technologien. Trendsetter sprechen bereits von der nächsten Stufe der industriellen Entwicklung – der Integration des Internets. Noch ist nicht klar, wie man letztlich von einer Vision der «smart factory» zur realen vernetzten Industrie 4.0 kommt. Und: Handelt es sich wirklich um eine «Revolution»? Solche Fragen diskutiert zum Beispiel die Informationstechnische Gesellschaft von Electrosuisse bei einer Fachtagung am 6. Mai 2014 in Brugg-Windisch. Fest steht: Wenn alle an der Produktion beteiligten Automationssysteme, Werkstücke und Maschinen untereinander Informationen austauschen, müssen Systeme her, die diese Fülle an Daten auswerten und einordnen können. Und die Software muss kompatibel sein. Auch die Frage nach der Datensicherheit und die Standardisierung stellen wesentliche Herausforderungen dar. Alles in allem besteht in diesem Bereich ein erheblicher Informations-, Investitions- und Abstimmungsbedarf. Wie Lösungsansätze aussehen können, das wird nicht zuletzt auf kommenden Fachmessen Thema sein. Ein neues Messeformat – speziell zugeschnitten auf die Automations- und Elektronikbranche – stellte kürzlich der Fachverband swissT.net in Kooperation mit dem Messeveranstalter easyFairs vor: Die automation & electronics 2015 mit zwei Messeterminen im Juni 2015 in Lausanne und Zürich. eLFORUM sprach mit dem swiss.T.net-Messebeirat, welche Chancen der konzentrierte Marktauftritt bietet (Seite 8). Lösungsansätze für kommende Herausforderungen der Industrieautomation – bezogen auf die Präzisions­ industrie – sind auch Thema bei der kommenden SIAMS 2014 vom 6. bis 9. Mai 2014 in Moutier (Seite 11). Viel Freude bei der Lektüre wünscht

Michaela Geiger Redaktionsleitung eLForum

eLFORUM

4 I 2014

Steckbrücken für 12 V DC-Versorgung und Eltako-RS485-Bus

FAM14 E-No 405 661 429 Funk-Antennemodul für RS485-Bus mit austauschbarer Antenne inkl. Netzteil 12 V DC/11.2 W zur Verbindung mit Steckbrücken der angeschlossenen Aktoren. Bidirektional. Mini-USB. (FAM14 wird für REG immer benötigt)

FSG14/1-10V E-No 405 441 529 RS485-Bus-Aktor: DimmerSteuergerät für EVG 1-10 V 1 Kanal 600 VA 40 mA

FUD14 E-No 404 441 729 RS485-Bus-Aktor: UniversalDimmaktor 400 W 1 Kanal auch ESL und 230 V-LEDs

2000 W

FSB14 E-No 405 772 729 RS485-Bus-Aktor: Beschattung und Rollladen 2 Kanal zwei 230 V-Motoren

2000W

FSR14-2× E-No 405 772 129 RS485-Bus-Aktor: Schrittschalter und/oder Relais 2 Kanal potenzialfrei

FMS14 E-No 405 772 429 RS485-Bus-Aktor: Multifunktions-Schrittschalter oder Relais 2 Kanal potenzialfrei

1000 W

FSR14-4× E-No 405 772 029 RS485-Bus-Aktor: Schrittschalter und/oder Relais 4 Kanal

Neue Broschüre jetzt ansehen:

NEU

Generalvertretung für die Schweiz: Demelectric AG • Steinhaldenstrasse 26 • 8954 Geroldswil Telefon +41 (0)43 455 44 00 • Fax +41 (0)43 455 44 11 info@demelectric.ch • www.demelectric.ch

Bezug über den Grossisten. Verlangen Sie unsere Dokumentation


ZUR TITELSEITE

Edelstahlgehäuse BÜRSTENLOSE DC-AUS orion.inox  u LÄUFER-MOTOREN Für Standhaftigkeit in rauen Umgebungen.

Das neue orion.inox-Sortiment von

FÜR DEN GLOBALEN MARKT, MADE IN SWITZERLAND

Hager ist für anspruchsvolle Einsatzgebiete wie geschaffen.

u

Albert Bucherli, Dipl. Ing. HTL, Bereichsleiter Marketingsupport, maxon motor ag

Die orion.inox-Gehäuse aus Edelstahl – hier die Wandschränke der Serie BOARD – sind sowohl rostfrei als auch UV-beständig und halten den widrigsten Umgebungsbedingungen stand.

Die Abzweigdosen, Wandgehäuse, Standschränke und Anreihstandschränke aus Edelstahl trotzen den widrigsten Ausseneinflüssen: Sie sind sowohl rostfrei als auch UV-beständig und punkten mit einer hohen IP-Schutzart und einem hohen Stossfestigkeitsgrad. Ausserdem überzeugt ihre feinkörnige, schmutzabweisende Oberflächenbeschaffenheit. So können insbesondere spezielle Anforderungen, wie man sie in der Nahrungs-, Chemie-/Pharmazeutika- und Öl­industrie findet, abgedeckt werden.

Das breitangelegte Sortiment und das umfängliche Zubehör bieten dem Benutzer zu­ sätzlichen Anwendungsspielraum. Speziell hervorzuheben sind die Wandschränke der Serie BOARD-H, die bei besonderen hygienischen Anforderungen zum Einsatz kommen. Das gesamte Sortiment (mit Ausnahme der doppelflügeligen Türen) weist die Schutzarten IP66 und NEMA4X auf. Neben der Edelstahl-Standardausführung AISI304 (V2A) kann jeder Schrank in der Version

AISI316L (V4A) bestellt werden, die für stark salz- oder chlorhaltige Umgebungen gedacht ist. Die Abzweigdosen der Serie BOX und die Wandschränke der Serie BOARD weisen zudem Vorrichtungen für die Wandmontage auf, dank der sich Bohrungen am Gehäuse erübrigen. Die Möglichkeit, sämtliche Gehäuse mit Löchern und verschiedenen Ausschnitten zu versehen, macht das orion.inox-Sortiment noch attraktiver. Ebenfalls sind auf Kundenwunsch Spezialmasse erhältlich.

Seminarangebot im Hager Kundencenter, Emmenbrücke beiden NASA-Marsfahrzeug ”Spirit” und ”Opportunity” sind mit je Elektrisierende Antworten Abb. 1: DieBereichen Elektroinstallation, Gebäudesysentwickelten und produzierten Produkte und auf Ihre Fragen temtechnikdes undSchweizer Energieverteilung an einemmaxon Lösungen, hier ausgestellt. Für praxis39 Elektromotoren Herstellers motorwird ausgerüstet. Theorie und Praxis können bei Hager an Ort aufzuzeigen und ihren Kunden ein um- orientierte Seminare – zum Beispiel im Beeinem Ort gelebt werden. Mit dem Mitte fassendes Fachwissen zu vermitteln. reich Gebäudesystemtechnik – stehen moApril eingeweihten Kundencenter in Em- «Swiss made» wird im Showroom gross- dernst eingerichtete Schulungsräume mit menbrücke hat die Firma den idealen Rah- geschrieben: Das komplette Hager-Sorti- Labortischen zur Verfügung. men geschaffen, um ihr Know-how in den ment, also auch sämtliche in der Schweiz 4 eLFORUM 4 I 2014

Bis heute stehen rund 90 Kleinmotoren mit der sehr spezifischen maxon Wicklungs-technologie unter e


Seminare 2014 im Überblick • Systeme und Lösungen von Hager • Grundlagen der Schutztechnik • Aktuelle Netzwerktechnik bei Hager • Wie plane ich ein KNX-Projekt mit Erfolg? • tebis.quicklink KNX, einfach und effizient • tebis KNX E-Mode mit TX100B • tebis KNX S-Mode, Anwendungs- und Geräteschulung • KNX-Aufbaukurs mit Zertifizierung • Visualisieren mit domovea KNX • domovea für Endkunden Weitere Schulungen folgen.

Im April 2014 hat Hager an ihrem Hauptsitz in Emmenbrücke ihr modernes Kunden- und Schulungscenter eröffnet.

So melden Sie sich an • www.hager.ch/seminare aufrufen • Seminar auswählen • Termin aussuchen • Teilnehmer anmelden – fertig! Wir beraten Sie gerne Sie haben Fragen zur Anmeldung oder zur Seminarabwicklung? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Wir kümmern uns um Reservierung, Buchung und Seminarabwicklung und freuen uns auf Ihre Anmeldung: Telefon 041 269 90 00 schulung.schweiz@hager.com Halle 2.2, Stand B010 Hager AG Ittigen-Bern Tel. 031 925 30 00, Fax 031 925 30 05 Rümlang Tel. 044 817 71 71, Fax 044 817 71 75 www.hager.ch www.tebis.ch, infoch@hager.com

Neben dem Showroom bietet das Kundencenter Räumlichkeiten für Kurse und Fachseminare.

eLFORUM

4 I 2014

5


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

MAINTENANCE Schweiz 2014 ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

 u

Die Zeichen stehen auf Wachstum.

KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Als nationale Leitveranstaltung mit Lösungen für die industrielle Instandhaltung – so präsentierte sich die MAINTENANCE

87 Aussteller zeigten rund 1200 Besuchern auf der MAINTENANCE Schweiz 2014 Lösungen für die industrielle Instandhaltung. PUBLIREPORTAGE

Schweiz 2014 Anfang Februar in Zürich. Die easyFairs-Messe fand bereits zum 7. Mal statt, was ihre Bedeutung als Branchenplattform unterstreicht. 87 Aussteller zeigten rund 1200 Besuchern ein umfangreiches Programm von Neuheiten, Technologien, Soft-

Das gesamte Aufgabenspektrum der Instandhaltung ist gross – von der Inspektion über die Wartung bis zur Instandsetzung von Gebäuden sowie Industrieanlagen – und ist inzwischen in vielen Betrieben und Institutionen im Bewusstsein verankert. Es ist eine kenntnisreiche Branche, die mit einem Umsatz von mehreren Milliarden Franken einen wichtigen Stellenwert in der Schweizer Wirtschaft aufweist – mit hohem Wachstumspotenzial für die Zukunft. Angesprochen wurden auf der Messe alle wichtigen Trendthemen – darunter auch die Visualisierung, Messung sowie mobile Datenerfassung und -überwachung, Kennzeichnung und Sicherheit sowie die Optimierung von Instandhaltungsaufgaben und das Thema Energiesparen. Gezielt zu den Trendthemen «Service-Dienstleistungen» und «ServiceTrends» informieren konnten sich Besucher an den geführten Messerundgängen (Guided Tours). 6

warelösungen oder Dienstleistungen rund um die Instandhaltung. Erfreut über die gelungene Messe zeigten sich die Aussteller: «Für uns lief die Messe sehr gut. Vom Anbieterkreis her war es 2014 noch interessanter als im Jahr zuvor», sagte Geschäftsführer/CEO Martin Resch von Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics AG. Gezeigt wurde am Stand, wie eine Kombination aller technischen und betrieblichen Massnahmen zur Steigerung der Anlagenzuverlässigkeit und Erhöhung der Arbeitssicherheit bei der Instandhaltung beiträgt; vom Support über die 3D-Visualisierung der Anlageninfrastruktur bis hin zur richtigen Unterhaltsstrategie. Geschäftsführer/CEO Martin Resch von Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics AG: «Für uns lief die Messe sehr gut.»

eLFORUM

4 I 2014


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS Edelbert Wespe, Niederlassungsleiter SKF Sealing Solutions (Schweiz) GmbH, war erfreut über qualitativ hochwertige Anfragen von Fachbesuchern.

Edelbert Wespe, Niederlassungsleiter SKF Sealing Solutions (Schweiz) GmbH entdeckte beispielsweise als MAINTENANCETrendthemen, dass «wir sehr viel über qualitativ hochwertige, langlebige Produkte und Zertifikate angefragt wurden. So kommt man auch in der Lebensmittelindustrie einen Schritt vorwärts.» Einige Highlights waren aus seiner Sicht neue Dichtungsprodukte, neue Werkstoffe und auch Wärmebildkameras. Francesco Augello, Marketingleiter bei Alfred Imhof AG zeigte sich erfreut über viele interessierte Besucher und konkrete Geschäftsanbahnungen. Die MAINTENANCE Schweiz sei eine gute Plattform, «weil die aktiven Instandhalter hier präsent sind und das Bewusstsein in die Firma tragen.»

Francesco Augello, Marketingleiter bei Alfred Imhof AG, zur MAINTENANCE: «Wichtige Instandhalter sind hier präsent.»

Optimale Vernetzung und Know-how-Transfer Generell unterstützt Messeveranstalter easy Fairs mit der MAINTENANCE die Instandhaltungsbranche, ihre Anliegen, Dienstleistungen und Produkte in der Öffentlichkeit bekannter zu machen – damit diese wichtige Wirtschaftsbranche besser wahrgenommen wird. Zur MAINTENANCE Schweiz 2014 zog Messechef Christoph Kuhlemann mit Blick auf bereits verbindliche Anmeldungen und mehr als 40 Reservierungen für die kommende MAINTENANCE 2015 ein positives Fazit: «Wir haben als Veranstalter den deutlichen Eindruck, dass sich die Messe im Markt inzwischen stark etabliert hat. Viele Unternehmen schenken uns ihr Vertrauen, dass es die richtige Plattform ist, sich dem Schweizer Markt zu präsentieren.» Die MAINTENANCE-Reihe in der Schweiz, Deutschland und Österreich vernetzt die insgesamt 900 ausstellenden Firmen, sodass sie ihr Produktportfolio und ihre Dienstleis­tungen europaweit aktuell 14 000 Messebesuchern präsentieren können. Grosses Thema Nachwuchsförderung Die Branchendachorganisation «fmpro – Schweizerischer Verband für Facility Management und MAINTENANCE» (www.fmpro-swiss. ch) präsentierte sich als wichtiger Partner der MAINTENANCE Schweiz 2014 mit einem grossen Gemeinschaftsstand zusammen mit Mitgliederfirmen und Fachgruppen. Schwerpunkt war sein breites Weiter- und Fortbildungsangebot zur industriellen Instandhaltung. Der Verband führt seit 20 Jahren die Berufsprüfungen für Instandhaltungsfachleute durch; inzwischen haben mehr als 2750 Absolvierende diese Prüfung mit Erfolg bestanden. mg Die nächste MAINTENANCE Schweiz findet am 11. und 12. Februar 2015 in der Messe Zürich statt. Informationen und Anmeldung:

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

Spielen. IT/ Lernen. KOMMUNIKATION Gewinnen. SICHERHEIT Cool bleiben und den Heissen Draht meistern! Mit Geschicklichkeit und Wissen gewinnen Sie das Spiel zur Infoshow 2014: „Hot & Cool“. In 10 spannenden Levels gilt es, Fragen aus unterschiedlichen Fachbereichen richKATALOGE/ tig zu beantworten und gleichzeitig den Heissen Draht zu DOKUMENTATIONEN meistern. Den Highscore brechen Sie am Computer oder Tablet-PC – an der Infoshow steigt dann das grosse Finale mit besten Gewinnaussichten! FACHBEDARF/ LAST MINUTE

PUBLIREPORTAGE

QR-Code scannen und „Hot&Cool“ spielen oder direkt unter junior.infoshow.ch loslegen!

Die Partner der Infoshow:

www.easyFairs.com/schweiz

eLFORUM

4 I 2014

7


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

«Eine einmalige Chance» ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

 u

Neu im Messekalender: Die automation & electronics 2015.

KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

Der Messebeirat von swissT.net & easyFairs (v.l.): André Spring, (Messebeirat swissT.net/Sektion 15/19 und Mitglied der Geschäftsleitung Ineltro KATALOGE/ AG); Sarah Tschopp, Projektleitung Marketing automation & electronics; Eric Brütsch (Mitglied des Zentralvorstands/Messebeirat swissT.net sowie DOKUMENTATIONEN Leiter Automation Systems bei Siemens Schweiz AG); Martina Hofmann (Messeleitung automation & electronics); Roland Steinemann (Geschäftsführer swissT.net); Werner Erismann (Präsident swissT.net-Sektion 42 und GF Erismann Consulting); Pietro Zanoni (Messebeirat swissT.net und PM Automation Systems Siemens Schweiz) und Siegbert Hieber, Geschäftsführer easyFairs Switzerland GmbH. (Bilder: zvg) FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Die AUTOMATION Schweiz, erfolgreicher Schweizer Branchenevent für Automation und Elektronik, und die bisherige swissT.fair sollen zu einem PUBLIREPORTAGE neuen Messeformat verschmelzen.

Dazu stellen der Fachverband swissT. net

als

Interessenvertretung

der

Schweizer Automations- und Elek­ tro­ nikbranche und der europaweit tätige Messeveranstalter easyFairs gemeinsam ein neues Erfolgskonzept auf die Beine: die automation & electronics 2015. Geplant sind zwei Messe­termine: in Lausanne vom 17. bis 18. Juni 2015 und in Zürich vom 24. bis 25. Juni 2015. eLForum sprach mit den Mitgliedern des swiss.T.net-Messebeirats darüber, welche Chancen und Möglichkeiten der konzentrierte Marktauftritt allen Beteiligten bietet. 8

eLForum: swissT.net hat sich positiv geäussert, zusammen mit dem Messeteam der easyFairs® Switzerland GmbH die automation & electronics 2015 zu veranstalten. Was bedeutet dieser Event für Sie als Verantwortliche im Gremium des Messebeirats der swissT.net? Roland Steinemann, Geschäftsführer swissT.net: Es geht darum, dem Besucher jährlich eine Möglichkeit zu bieten, sich persönlich, direkt und aus erster Hand über News und Trends aus der Branche zu informieren, die Kontakte zu pflegen und neue aufzubauen. Vordergründig ist es natürlich wichtig, die Messe so zu gestalten, dass sie für Besucher und Aussteller interessant sein wird. Und sicherlich auch den Mut zu haben, neue Ideen und Konzepte zu prüfen und zu realisieren. Es geht aber im Kern um etwas noch Wichtigeres: Nur mit der besten Automation kann «Swiss Made» am Weltmarkt bestehen. Verhältnismässig geringe Stückzahlen, komplexe Produkte und kurze Lieferzeiten sind typische Aspekte. Und damit diese «beste Automation» in der Schweiz entstehen kann, braucht es eine besondere Nähe und Vertrauen zwischen Lieferanten und Kunden. Und Vertrauen kann nur entstehen, wenn man sich kennt. Die Qualität einer persönlichen Begegnung ist dem elektronischen Informationsaustausch in

vielen Punkten überlegen, darum braucht es regelmässig eine solche Plattform.

Roland Steinemann, Geschäftsführer swissT. net

Eric Brütsch, Mitglied des Zentralvorstands und Messebeirat des swissT.net sowie Leiter Automation Systems bei Siemens Schweiz AG: Dem Wunsch der

eLFORUM

4 I 2014


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

swissT.net-Mitglieder nach einer klar strukturierten und optimierten Schweizer Messelandschaft wurde mit der Einführung der automation & electronics 2015 entsprochen. Die Messe bietet ergänzend zur SINDEX eine ideale Plattform, um Neuheiten zu präsentieren und um Vertreter aller Branchen konzentriert an einem Ort zu treffen. Mit Standorten in der Deutschschweiz Eric Brütsch, Mitglied des Zentralvorstands und in der Roman- und Messebeirat des swissT.net sowie Leiter die sind wir zudem Automation Systems bei Siemens Schweiz AG regional optimal aufgestellt. Paolo Salvagno, Geschäftsführer B&R Schweiz: Die Zusammenlegung der beiden Fachmessen swissT.fair und Automation Schweiz zum neuen Format automation & electronics war ein langersehnter, weiser Entscheid. Jetzt gibt es während der «NichtSINDEX»-Jahre glücklicherweise nur noch eine Fachmesse, die dann hoffentlich auch mehr Besucher verzeichnet. Es gab in der Vergangenheit zu viele verschiedene Angebote in der Messelandschaft Schweiz. Werner Erismann, Geschäftsführer Erismann Consulting und Präsident swissT.net-Sektion 42 Robotics & Systeme: Ich bin nicht Aussteller auf Messen, berate aber Firmen über geeignete oder wichtige Messen mit Empfehlung zur Teilnahme. Für den Verband swissT.net ist es sehr wichtig, dass die automation & electronics im Jahr 2015 zustande kommt. André Spring, Geschäftsführer Ineltro AG: Die automation & electronics gibt im Zwischenjahr der Electronica die Möglichkeit, uns in Form einer gemeinsamen Branchenplattform zu präsentieren. 2015 wird diese Plattform für uns ein wichtiger Termin sein, um unsere technische Kompetenz in den Vordergrund zu stellen, neue Geschäftspartner kennenzulernen und die bestehenden Partner und Kunden zu treffen. eLForum: Wie sollen die Planungen zur automation & electronics 2015 in den kommenden Monaten konkret vorangehen? Roland Steinemann: Das Format muss langsam ein «Gesicht» bekommen. Der Brand muss geschaffen und mit Inhalten gefüllt werden, sodass Bilder in den Köpfen entstehen können. Aus meiner Sicht ist auch eine Differenzierung zu anderen Formaten wichtig. Nur so kann das neue Format ein eigenes Profil entwickeln und sich langfristig etablieren. Eric Brütsch: Das Konzept und ein Leitfaden mit den wichtigsten Eckpunkten sind erstellt. Nun heisst es, den Markt zu informieren und die automation & electronics bekannt zu machen. Paolo Salvagno: Die Messelandschaft Schweiz hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Der Verband steht jedoch zu 100 Prozent hinter der neuen Messe und wird alles tun, um sie zum Erfolg zu führen! André Spring: In den kommenden Monaten werden wir uns gemeinsam mit den Details eines solch grossen Projekts beschäfti-

eLFORUM

4 I 2014

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Weiter. Schneller. Höher.

KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT Die Zeit der Elektriker ist kostbar. Um weite Wege zu vermeiden, kommt die Infoshow auch 2014 wieder in Ihre Nähe! So erfahren Sie KATALOGE/ an einem Termin sechs Mal das DOKUMENTATIONEN Neueste aus erster Hand. Serviceorientierte Partner des Schweizer Elektrogewerbes zeigen eine breite Vielfalt an Produkten und Serviceleistungen, die den Elektriker im Berufsalltag schneller an sein Ziel bringen. FACHBEDARF/ LAST MINUTE

05./06.05.2014 Zürich

19./20.08.2014 St. Gallen

14./15.05.2014 Bern

26.08.2014

20.05.2014

27./28.08.2014 Lausanne

Münchenstein

21./22.05.2014 Luzern

09.09.2014

Sion Fribourg

24.06.2014

10.09.2014 Neuchâtel Weinfelden PUBLIREPORTAGE

25.06.2014

Schaffhausen

11.09.2014

26.06.2014

Winterthur

16./17.09.2014 Rothrist

01.07.2014

Pontresina

01./02.10.2014 Bellinzona

02.07.2014

Landquart

03.07.2014

Näfels

Thun

Jetzt anmelden unter www.infoshow.ch

Die Partner der Infoshow:

9


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

gen. Hier werden wir unsere Ziele gemein- jahr optimal. Die Chance sehe ich darin, sam definieren und auf das Startdatum 2015 dass sich die Aussteller nicht mehr entELEKTROINSTALLATIONEN/ hinarbeiten. scheiden müssen, welche Messe sie besuENERGIE chen wollen. Die dadurch steigende Zahl an eLForum: Wie schätzen Sie die Koope- Ausstellern ist wiederum ein grosser Vorteil ration mit easyFairs ein und wo sehen für die Besucher. Sie können so von einer Sie besondere Synergien? Plattform profitieren, die das gesamte KnowEric Brütsch: easyFairs ist ein etablier- how der Schweizer Industrie an einem Ort KOMPONENTEN ter Messeprofi auf dem Schweizer Markt verschmelzen lässt. Roland Steinemann: Es ist eine wohl einmalige Chance für die Aussteller, die MESSTECHNIK/ Ein Format, gebündelte Besucher und für den Werkplatz Schweiz. SENSORIK Kompetenz easyFairs hat ein grosses Know-how in der automation & electronics 2015 soll die AUTOMATION/ neue Schweizer Messe für Teilnehmer ANTRIEBE und Besucher aus der Industrie und Wissenschaft heissen. Als Organisatoren kooperieren der Fachverband swissT.net IT/die international tätige Messeorgaund KOMMUNIKATION nisation easyFairs. Inhaltlich umfasst die Messe die Bereiche Automation (mit den Schwerpunktthemen Sensorik, Antriebstechnik, Steuerung und Robotik) sowie den Bereich Electronics (Schwerpunktthema: Industrielle Elektronik). Geplant SICHERHEIT sind zwei Messetermine: in Lausanne vom 17. bis 18. Juni 2015 und in Zürich vom 24. bis 25. Juni 2015.

Nur mit der besten Automation « kann ‹Swiss Made› am Weltmarkt bestehen.» Roland Steinemann, swissT.net

Realisierung von Messen und unsere Mitglieder, die sich über die Beiräte engagieren, kennen die Besucherbedürfnisse – also die besten Voraussetzungen, gemeinsam aufzubrechen und im Jahr 2015 im Markt anzukommen.

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

und hat mit der AUTOMATION Schweiz, der MAINTENANCE Schweiz und weiteren Formaten ihr Können bereits bewiesen. Als FACHBEDARF/ LASTder MINUTE Aussteller swissT.fair – die ein ähnliches Konzept verfolgt – sehen wir durch den Zusammenschluss Synergien. Das Messekonzept baut auf dem Vorhandenen auf, bringt aber gleichzeitig auch neue und innovative Ideen mit ein. Ich bin überzeugt, dass der Schulterschluss die richtige Entscheidung ist.PUBLIREPORTAGE Auch das Format ist für das Zwischen-

10

Die Synergien bestehen darin, dass der Verband swissT.net eine grosse Anzahl Mitglieder hat, die für die Branche Automation & Elektronik entsprechende Produkte für die geplante Messe automation & electronics einem interessierten Besucherkreis aufzeigen können. Ein langersehnter, weiser « Entscheid.»

Paolo Salvagno, Geschäftsführer B&R Schweiz

Werner Erismann, Geschäftsführer Erismann Consulting und Präsident swissT.net-Sektion 42 Robotics & Systeme

Paolo Salvagno, Geschäftsführer B&R Schweiz

André Spring, Geschäftsführer Ineltro AG

Paolo Salvagno: easyFairs hat die AUTOMATION Schweiz immer sehr professionell organisiert. Wir können von dieser Erfahrung profitieren. Es sind viele gute Ideen vorhanden, die es jetzt zu kanalisieren und optimal umzusetzen gilt. Werner Erismann: Ganz klare Aussage: easyFairs macht gute, einfache, kostengünstige und erfolgreiche Messen. Es wird von vielen Seiten sehr bedauert, dass die Messe AUTOMATION Schweiz nicht mehr stattfindet. Diese war sehr gut etabliert in Winterthur – mit sehr guten Erfolgen für die Aussteller.

André Spring: Zusammen mit anderen interessanten und führenden Unternehmen, welche bereits heute im Messebeirat vertreten sind, bietet diese Plattform eine breite Palette von Technologien an. Diese Synergien gemeinsam auf einer Plattform zu bündeln, ist eine grosse Chance für die Schweizer Automations- und Elektronikindustrie – und den Branchenverband swissT.net. Für den einzelnen Entwickler ergibt sich damit die Synergie, sich an einem Tag sehr konzentriert über den aktuellen Stand der Entwicklung und Forschung zu informieren.

«Ein Blick sagt mehr als tausend Worte». Ihre Werbung auch … www.elforum.ch

eLFORUM

4 I 2014


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

SIAMS 2014: Messe für Mikrotechnik-Spezialisten

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

 u

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Seit mehr als einem Vierteljahrhundert bringt die SIAMS alle zwei Jahre die Industrieunternehmen der Mikrotechnik zusammen. Gegründet, um den konkreten, von der Präzisionsindustrie und den Unternehmen der Juraregion geäusserten Anliegen zu entsprechen, ist seit Start 1989 aus dieser Messe eine aussergewöhnliche Plattform geworden, die jeweils eine technisch kohärente Gruppe von Spezialisten zusammenführt. Die SIAMS 2012 präsentierte 450 Aussteller und konnte 15 000 Besucher aus 25 Ländern willkommen heissen – die meisten von ihnen Fachbesucher und Spezialisten ihrer Branche. An diesen Erfolg will die Messeleitung anknüpfen. Angesprochen werden auch 2014 leitende Unternehmen im Bereich der Produktionsmittel und verwandter Bereiche für die Herstellung, Montage und Verpackung von Präzisionskleinteilen sowie Unternehmen der Zulieferindustrie, die im Markt der Präzisionskleinteile tätig sind. Durch ihre Vielfalt und ihren repräsentativen Charakter ist die SIAMS ein geeignetes Schaufenster der modernsten Produktionsmittel: Werkzeug- und Montagemaschinen, Mess- und Kontrollinstrumente, Steuerungssysteme, in­ dustrielle Informatik, Handwerkzeuge, Halbfabrikate, Kleinstdrehteile und Zulieferung

eLFORUM

4 I 2014

PUBLIREPORTAGE

SIAMS, die Fachmesse für Produktionsmittel der Mikrotechnik, wird vom 6. bis 9. Mai 2014 in Moutier stattfinden. Ein weiter verbessertes Angebot und mehr internationale Besucher gewinnen sind die Ziele für die 14. Ausgabe des traditionsreichen Branchenevents der Präzisionsindustrie. zählen zu den Bereichen, die vor Ort vertreten sind. Uhrenindustrie im Fokus Übersichtlich und kompakt im Format, hat es die Messe verstanden, sich schnell zu einem internationalen Forum der Branche zu entwickeln. Zum Branchentreffpunkt werden Spezialisten, Entscheidungsträger, Kunden und Auftraggeber der Mikrotechnik und ihrer Anwendungsbereiche erwartet – vor allem aus der Uhrenindustrie, aber auch aus der Elektronik-, Automobil-, Mechatronik-, Robotik- und Luftfahrtindustrie sowie der Medizinaltechnik.

Die Messe im Überblick Veranstaltungsort: Forum de l'Arc, Rue industrielle 98, 2740 Moutier Weitere Informationen: www.siams.ch, info@siams.ch Termin: 6. bis 9. Mai 2014 Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 17.30 Uhr Tageskarte: 15 CHF, 10 Euro 11


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

Energie effizient nutzen ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

 u

eco2friendly-Tag am 3. Juni 2014 in Luzern.

KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

In der Elektroinstallation steckt ein grosses Energiesparpotenzial. Der IT/

KOMMUNIKATION eco2friendly-Tag am 3. Juni 2014 im

KKL Luzern zeigt dazu konkrete Perspektiven auf. SICHERHEIT

Bei den steigenden Energiekosten ist es heute unverzichtbar, umweltschonende und energieeffiziente Elektroinstallationen zu KATALOGE/ planen. Denn auch wer alternative EnergieDOKUMENTATIONEN quellen, elektrische Wärmepumpen oder Minergie- und Passivhäuser oder zeitge­ mäs­ se Gebäudetechnik installiert, braucht Strom. Nur eine sorgfältig geplante, intelliFACHBEDARF/ LAST MINUTEspart Energie, steigente Elektroinstallation gert zugleich den Komfort und ist ein positiver Beitrag zum Klimaschutz. Bei einem Bauvorhaben gilt die Elektroinstallation oftmals als Nebensache. Da sie in den Wänden verborgen ist, wird sie erst im letzten Moment thematisiert. Ein Fehler! Der PUBLIREPORTAGE eco2friendly-Tag 2014 vermittelt pragmati­ sche Antworten auf die Frage, warum intelligente Gebäudetechnik zentral ist und wie sich die knappe, teure Energie einsparen sowie effizienter nutzen lässt. Die Teilnehmer erhalten Ideen, wie mit Energieeffizienz zusätzlich Komfort im Haus geschaffen wird. Vertreten ist die Sicht des Bauherrn ebenso wie die des Elektrikers und des Architekten. Verbände verschiedener Branchen beleuchten die Energieeffizienz aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Dabei erhalten die Teilnehmer Hintergrundinformationen und Zusammenhänge, die überraschen, auf­ klären und zum Nachdenken anregen. Ein elektrischer Rennwagen der Formula Student und eine Ausstellung mit Lösungen zum Anfassen sind ein zusätzliches Highlight. Im Einzelnen spricht Lorenz Bösch, Leiter ad interim des Generalsekretariats der EnDK – das gemeinsame Energie-Kompetenzzentrum der Kantone –, über das Thema «Die Energiewende als Evolution annehmen». Wie Elektroinstallation von der Energiewen12

de profitieren kann, erläutert der Historiker und Leiter des Swiss Institute for Peace and Energy Research (SIPER) in Basel, Dr. Daniele Ganser, in seinem Referat. Der Elektroinstallateur und studierte Baufachmann Peter Bryner beleuchtet «Elektrische Energieeffizienz-Massnahmen in einer Ze­ mentfabrik». Neueste Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung präsentiert am Nachmittag Prof. Dr. Martin Meyer von der Fachhochschule Nordwestschweiz. Markus Weber beschäftigt sich mit «Future Building – neue Wege in der Planung und Realisierung». Das Thema kennt Weber aus seiner Tätigkeit als CEO der KIWI Sys­ temingenieure und Berater AG – ein Planungsunternehmen im Bereich komplexer interdisziplinärer Gebäudetechnik mit rund 60 Mitarbeitern. Zudem ist Weber Präsident des SIA Fachvereins Gebäudetechnik und Energie und Vorsitzender der Konferenz der Gebäudetechnik-Verbände. Der Gebäudetechnik-Ingenieur Adrian Altenburger spricht über «Stromeffizienz – Planer müssen systemischer Denken». Eine geballte Ladung an Fakten und Prognosen über «Wetter, Unwetter oder Klimaänderung?» liefert zum Ab-

schluss Thomas Bucheli, Meteorologe und Moderator der Sendung «Meteo» (SRF). Die eco2friendly-Kampagne setzt sich für energieeffizientes Denken und Handeln ein, weg von der Standardlösung zu innovativen Komfortlösungen und verfolgt drei Ziele: höhere Qualität und mehr Komfort, tiefere Energiekosten sowie eine möglichst geringe Belastung des Klimas. Gemeinsam mit über 30 Partnerfirmen sensibilisiert eco2friendly für einen nachhaltigen Umgang mit Energie. Am eco2friendly-Tag präsentieren die Partner in einer begleitenden Ausstellung ihre innovativen Lösungen rund um die energieeffiziente Elektroinstallation. Eintrittskarten können reserviert werden un­ ter www.eco2friendly.ch/day. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Anmeldeschluss ist der 30. Mai 2014. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Otto Fischer AG Aargauerstrasse 2, 8010 Zürich Tel. 044 276 76 76, Fax 044 276 76 86 www.ottofischer.ch, admin@ofag.ch

eLFORUM

4 I 2014


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

Weiter. Schneller. Höher: Die Infoshow 2014 istELEKTROINSTALLATIONEN/ auf Tour!

ENERGIE Anfang Mai fällt in Zürich der Startschuss zur diesjährigen Infoshow. Als nationale Fachmesse für Elektriker bringt die Wanderausstellung die neuesten Produkte, Innovationen und Serviceleistungen der Branche direkt in die Regionen. Dafür haben sich sechs Unternehmen zusammengeschlossen, die sich in ihrem Angebot gegenseitig ergänzen. KOMPONENTEN In kürzester Zeit immer mehr leisten. Vor diese Herausforderung stellt die heutige Zeit viele Branchen – auch Elektriker. Die sechs Aussteller Feller, Schneider electric, Plica, R&M, Wago und Zumtobel sehen ihreMESSTECHNIK/ Aufgabe darin, den Elektriker im Arbeitsalltag mit innovativen ProSENSORIK dukten und unterstützenden Serviceleistungen schneller an sein Ziel zu bringen. Als Plattform für den persönlichen Austausch sind die Veranstaltungen ideal, um an einem Termin sechsmal das Neueste aus der AUTOMATION/ Branche zu erfahren.

Energieeffizienz Swiss Garde 4000 mit echter KleintierUnterdrückung!

ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

VonFACHBEDARF/ Mai bis Oktober 2014 absolviert die Infoshow insgesamt 25 VeranLASTin MINUTE staltungen der ganzen Schweiz – von Lausanne bis Landquart und von Münchenstein bis Bellinzona. Neu dabei sind in diesem Jahr die zweitägigen Veranstaltungen, an denen Besucher die Wahl haben zwischen einem Besuch am Vormittag oder wie bisher am Nachmittag. Und nach dem starken Interesse im letzten Infoshow-Jahr legen die sechs Aussteller wieder einen besonderen Schwerpunkt auf den Nachwuchs – die Zukunft der Branche. Speziell für Lehrlinge soll die Infoshow die PUBLIREPORTAGE Möglichkeit zum Austausch bieten und dazu erste Netzwerke bilden und mit den Unternehmen direkt in Kontakt treten. Spannendes erwartet die Besucher aber nicht nur in fachlicher Hinsicht: Der neue Wettbewerb «Hot&Cool» wurde eigens für die Infoshow entwickelt. Als Online-Spiel steht es schon vorher zur Verfügung. Das grosse Finale steigt dann an der info-show. Dabei sind mit Geschick der Heisse Draht zu meistern und mit Fachwissen die Fragen richtig zu beantworten. Unter allen teilnehmenden Lehrlingen wird ein Check über 5000 Franken für ein Ausbildungszentrum verlost, unter allen Besuchern zwei iPad Mini. Noch mehr Informationen sowie alle Termine und Veranstaltungsorte der Infoshow 2014 gibt es online. Die Tourdaten der Infoshow 2014 05./06. Mai Zürich 14./15. Mai Bern 20. Mai Münchenstein 21./22. Mai Luzern 24. Juni Weinfelden 25. Juni Schaffhausen 26. Juni Winterthur 01. Juli Pontresina 02. Juli Landquart

03. Juli 19./20. August 26. August 27./28. August 09. September 10. September 11. September 16./17. September 01./02. Oktober

Näfels St. Gallen Sion Lausanne Fribourg Neuchâtel Thun Rothrist Bellinzona

Damit das Licht nicht dauernd einund ausschaltet bei kleinen Tieren: www.zublin.ch

Halle 2.2 / Stand A010

M. Züblin AG 8304 Wallisellen Tel. 044 878 22 22 www.zublin.ch

auf www.infoshow.ch

eLFORUM

4 I 2014

13


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

Spectra (Schweiz) AG wird Exklusivpartner von Nexcom DieELEKTROINSTALLATIONEN/ Spectra GmbH und Co. KG und die Nexcom International Co. Ltd. ENERGIE haben ihre Zusammenarbeit intensiviert. Spectra ist ab sofort exklusiver Distributor für die Sparte Multi Media Solutions des taiwanesischen Herstellers von Industrie-PCs in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit diesem Vertrauensbeweis krönt Nexcom die bereits seit Anfang der 80er-Jahre bestehende, vielfach bewährte Kooperation KOMPONENTEN mit dem Reutlinger Systemlieferanten. Industriekunden im deutschsprachigen Raum profitieren von der fachgerechten deutschen Beratung, dem langjährigen Know-how von Spectra und ihrer engen und intensiMESSTECHNIK/ ven Partnerschaft mit Nexcom. DieSENSORIK Sparte Multi Media Solutions von Nexcom bietet speziell ausgestattete PC-Systeme (Digital Signage Player) und Monitoren in unterschiedlicher Bauform für Werbe- und Informationssysteme wie elektronische AUTOMATION/ Plakate, elektronische Verkehrsschilder, digitale Türbeschilderung ANTRIEBE oder Grossbildprojektionen. Bisher gab es für den Geschäftsbereich Multi Media Solutions bei Nexcom eine eigene Firmenniederlassung in Deutschland – die Nexcom GmbH München. Jetzt wird der Vertrieb der IT/ Signage Player vollständig auf Spectra übertragen, die bisher Digital vorKOMMUNIKATION allem Mini-PCs und Panel-PCs von Nexcom u.a. auch im Grossprojektgeschäft vertrieben hat. Spectra wird dadurch zum grössten Distributor von Nexcom im deutschsprachigen Raum. Spectra (Schweiz) AG Gewerbestrasse 12a, 8132 Egg ZH SICHERHEIT Tel. 043 277 10 50, Fax 042 277 10 51 info@spectra.ch, www.spectra.ch KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Revision Energieverordnung: Strom vom eigenen Dach selbst verbrauchen! FACHBEDARF/

MINUTE DieLAST vor Kurzem vom Bundesrat verabschiedete Revision der Energieverordnung (EnV) bringt einige für den Bau von Photovoltaikanlagen wichtige Verbesserungen. Dass der auf dem eigenen Dach produzierte Solarstrom an Ort und Stelle verbraucht werden darf, sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit PUBLIREPORTAGE

sein. Leider wurde dies von einzelnen Energieversorgern bisher nicht zugelassen. Die revidierte EnV erlaubt dies nun explizit, auch wenn beispielsweise der Strom von Mietern der Liegenschaft verbraucht wird. Prohibitive Tarifmodelle, die dies unattraktiv machen sollen, werden nicht zugelassen. Kleine Photovoltaikanlagen erhalten anstelle der kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) einen einmaligen Investitionsbeitrag, wobei für gewisse Kategorien eine Wahlmöglichkeit zwischen den beiden Förderinstrumenten besteht. Davon profitieren insbesondere jene Bauherren, deren Photovoltaikprojekte auf der KEV-Warteliste mit über 30 000 Einträgen blockiert sind. Diese Warteliste kann dank der Einmalvergütung bis Anfang 2015 voraussichtlich um mehr als die Hälfte abgebaut werden. Swissolar begrüsst diese beiden wichtigen Neuerungen und die weiteren in der Verordnung festgelegten Massnahmen zur Umsetzung der Parlamentarischen Initiative 12 400. Sie seien wesentliche Schritte, um die KEV zu entlasten und um die dezentrale Produktion von Solarstrom in der Schweiz weiter voranzubringen. Diese Form des Ausbaus hat den grossen Vorteil, dass sie zu keiner zusätzlichen Belastung der Stromnetze führt. www.uvek.admin.ch

Zeitautomaten für Jetons, alle Münzsorten und Touch- Chip für bargeldloses Bezahlen. Reparaturen und Neu-Programmierung an allen VERIT ELECTRONIC Apparaten. Neu: E-shop unter www.verit-electronic.ch 14

eLFORUM

4 I 2014


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

Arbeitssicherheit bei Jugendlichen erfolgreich verankern EKAS-Kampagne BE SMART WORK SAFE Jugendliche Berufseinsteiger haben ein bedeutend höheres Risiko, einen Arbeitsunfall zu erleiden, als erfahrene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. So ist die Zahl der Arbeitsunfälle bei Jugendlichen im Vergleich zu erfahrenen Arbeitnehmenden in den vergangenen Jahren gestiegen. Im Herbst 2013 ist deshalb die Sensibilisierungskampagne BE SMART WORK SAFE der Eidgenössischen Koordinationskommission für Arbeitssicherheit (EKAS) lanciert worden – und dies sehr erfolgreich. Auch im zweiten Kampagnenjahr werden die jungen Arbeitnehmenden zielgruppengerecht für das Thema Arbeitssicherheit sensibilisiert. Arbeitssicherheit ist für Jugendliche oft zweitrangig: Freunde, Sport, Ausgang sind weitaus spannendere Themen. Regeln am Arbeitsplatz scheinen deshalb häufig ebenso vergessen zu gehen wie die korrekte Schutzbekleidung. Die Sensibilisierungskampagne BE SMART WORK SAFE setzt hier an: Über die von den Jugendlichen genutzten Kanäle wird ihnen aufgezeigt, weshalb das korrekte Verhalten bei der Arbeit volles Vergnügen in der Freizeit bedeutet. Über 5500 Fans auf Facebook zeigen, dass die Kampagne BE SMART WORK SAFE bei den Jugendlichen ankommt.

ELEKTROINSTALLATIONEN/ Casting-Wettbewerb Auch in diesem Jahr werdenENERGIE zwei Online-Clips gedreht. Die vier Hauptdarsteller werden hierfür – passend zur gesamten Sensibilisierungskampagne – über www.facebook.com/besmart.worksafe gesucht. Die Clips zeigen den jungen Arbeitnehmenden auf, dass sie mit dem korrekten und sicheren Verhalten bei der Arbeit 100% Spass in der Freizeit KOMPONENTEN haben können: «BE A SMARTWORKER: Wer mitdenkt, hat mehr von seiner Freizeit.» Neben den beiden Clips wird in diesem Jahr die Website www.bs-ws.ch weitergeführt und verschiedene KommunikationsmassMESSTECHNIK/ nahmen mit Berufsschulen und Ausbildungsstätten umgesetzt. SENSORIK

www.safeatwork.ch AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

Eine starke Familie. SICHERHEIT

Ultraschall-Sensor U500 erweitert die neuen Leistungsklassen NextGen.

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Erfolgreich mit Jugendlichen kommunizieren Ziel im ersten Kampagnenjahr war es, die Jugendlichen auf die Thematik der Arbeitssicherheit aufmerksam zu machen und sie für die Risiken im Berufsalltag zu sensibilisieren. Dies wurde neben der Facebook- und der Website über zwei Online-Clips, einen Kinospot und Radio­werbung erreicht. Über 800 Berufsschulen und Ausbildungsstätten in der ganzen Schweiz sind so auf BE SMART WORK SAFE aufmerksam geworden.

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

PUBLIREPORTAGE

Das komfortable OneBox Design hat sich von den Opto- auf die Ultraschall-Sensoren vererbt. Höhere Flexibilität und Zeitersparnis bei Planung und Inbetriebnahme. Grösste Reichweite in seiner Baugrösse und eine auffallend schmale Schallkeule zeichnen den U500 aus. Alle weiteren Vorteile finden Sie unter www.baumer.com/nextgen

eLFORUM

4 I 2014

SE-42_Inserat_U500_v2_135x195.indd 1

15.11.13 10:13 15


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

SPS/IPC/DRIVES: Schweiz stark vertreten ELEKTROINSTALLATIONEN/ Nach einem erfolgreichen Resümee zur SPS/IPC/DRIVES 2013 kündigt dieENERGIE Mesago-Messegesellschaft bereits die kommende Ausgabe von Europas führender Fachmesse zum Thema elektrische Automatisierung an: Die SPS/IPC/DRIVES findet wieder vom 25. bis 27. November 2014 in Nürnberg statt – bereits zum 25. Mal! Erneut werden viele Aussteller und Besucher aus der Schweiz erwartet. KOMPONENTEN Für Fachbesucher und Aussteller bietet die SPS/IPC/DRIVES ein ansprechendes internationales Umfeld, das intensiven Austausch auf Fach­ebene ermöglicht. Nach der jetzt vorgelegten Statistik zur MesseMESSTECHNIK/ 2013 kamen 23% der insgesamt 60 027 Besucher aus dem Ausland SENSORIK – darunter viele Schweizer. Die Besucher stammten aus insgesamt 76 Ländern. Bei den Ausstellern war die Schweiz mit 46 Unternehmen bei insgesamt 1622 Ausstellern vertreten. MitAUTOMATION/ ihrer klaren Fokussierung bietet die Messe ihren Besuchern eine ANTRIEBE ansprechende Plattform, um sich umfassend zur elektrischen Auto­ matisierung zu informieren. Eine der speziellen Merkmale der SPS/ IPC/DRIVES ist die ausgeprägte Arbeitsatmosphäre, die auf den MesIT/ seständen herrscht und die die Messe auszeichnet. Aussteller stehen KOMMUNIKATION in intensivem Dialog mit fachkundigen Besuchern; gemeinsam werden Lösungen für anstehende Automatisierungsaufgaben gesucht und gefunden. Zahlreiche Produktvorstellungen feiern jedes Jahr zur SPS/IPC/ DRIVES Premiere.

Umfassender Marktüberblick SICHERHEIT Die SPS/IPC/DRIVES umfasst das ganze Spektrum der elektrischen Automatisierung. Sie zeigt alle Komponenten bis hin zu kompletten Systemen und integrierten Automatisierungslösungen. Die BesucheKATALOGE/ rumfrage 2013 ergab: Dank dem umfangreichen Ausstellerangebot DOKUMENTATIONEN haben 92% der Besucher die gewünschten individuellen Lösungen und Produkte für ihr Unternehmen gefunden. Unter ihnen waren auch viele Produktneuheiten, denn 78% der Aussteller nutzen die Messe, um dem FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Fachpublikum ihre neuen Produkte vorzustellen. Insgesamt zeigte sich bei der Umfrage eine hohe Zufriedenheit. Die Erwartungen konnten erfüllt werden, wie folgende Erkenntnisse belegen: Immerhin 98% der Besucher gaben an, die Veranstaltung ihren Kollegen und Kunden weiterzuempfehlen, und 91% planen bereits eine Teilnahme an der SPS/IPC/ DRIVES 2014. Insgesamt 92% der Besucher beurteilten die Fachmesse insgesamt mit «gut» bis «sehr gut». Alle wichtigen Informationen für die SPS/IPC/DRIVES 2014 unter www.mesago.de/sps

Die SPS/IPC/DRIVES ermöglicht intensive Dialoge auf Fachebene zu Aufgaben der elektrischen Automatisierung. (Bild: Mesago Messe­ management GmbH)

Baumer erneut als Top-Arbeitgeber in der Schweiz ausgezeichnet Zum 7. Mal in Folge ist Baumer als Arbeitgeber in der Schweiz ausgezeichnet worden. Der Sensorhersteller wurde vom Top Employer PUBLIREPORTAGE Institute erneut als «TOP Employer Schweiz» zertifiziert. Dennis Utter, Regional Director Germany, Austria, Switzerland & Poland des Top Employers Institute, erläutert dazu: «Unsere umfassende Untersuchung hat ergeben, dass Baumer ein hervorragendes Arbeitsumfeld bietet

und begabtes Personal auf allen Ebenen des Unternehmens fördert und ausbildet. Das Unternehmen bietet ein breites Spektrum von kreativen Initiativen und gut durchdachten Leistungsmanagement-Programmen, die mit der Unternehmenskultur in Einklang stehen.» Der Zertifizierung ging eine umfassende Bewertung der wichtigsten Personalkriterien voraus – Primäre Benefits, Sekundäre Benefits und Work-Life-Balance, Training und Entwicklung, Karrieremöglichkeiten sowie Unternehmenskultur. Alfred Dumelin, Leiter Personal und Ausbildung bei Baumer, sagt: «Wir sind stolz darauf, dass wir über einen so langen Zeitraum zu den Top-Arbeitgebern in der Schweiz zählen. Denn wir sind uns der grossen Bedeutung von motivierten und begeisterten Mitarbeitern für den Unternehmenserfolg bewusst.» Das Unternehmen beschäftigt am Schweizer Hauptsitz in Frauenfeld knapp 600 Mitarbeitende, weltweit sind es rund 2300. Weitere Informationen über die «TOP Employer» in der Schweiz siehe unter www.topemployers.ch. www.baumer.com

Alfred Dumelin, Leiter Personal und Ausbildung bei Baumer in der Schweiz (rechts), nahm die Auszeichnung «TOP Employer Schweiz» von Robert Schäfer, Member of the Board Top Employers Institute, entgegen. (Bild: zvg)

16

eLFORUM

4 I 2014


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

Herausforderung Multichannel Business ELEKTROINSTALLATIONEN/ Conversion Rates eröffnen Distributoren neue VerENERGIE triebsstrategien Für die Distribution sind alternative Vertriebswege längst eine Selbstverständlichkeit. Der Kunde stösst im Katalog auf interessante Produkte, informiert sich weiter auf der Website, klärt Detailfragen mit KOMPONENTEN seinem persönlichen Ansprechpartner und bestellt schliesslich per Fax, E-Mail oder im Webshop. Vor allem durch Internet und E-Commerce sind die MESSTECHNIK/ Möglichkeiten des Multichannel Business exploSENSORIK diert. Die Folge für den Handel: Die Vertriebskanäle gehen mehr und mehr ineinander über, die Anforderungen an Logistik und Management steigen. AUTOMATION/ «Was ich spannend am Multichannel finde, ist: ANTRIEBE Alte Kanäle sterben nicht», sagt Jonathan Möller von foryouandyourcustomers an den IDEA / FBDi Trendtagen 2013 (www.fbdi.de/trendtage). Zwar IT/ Kunden durch die allgemeine Verbreitung können vonKOMMUNIKATION mobilen Endgeräten jederzeit und an jedem Ort in einen Kaufprozess einsteigen. Ihre vertrauten Einkaufsgewohnheiten geben sie aber nicht ein-

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

PUBLIREPORTAGE

fach auf. «Es gibt immer noch Kunden, die per Fax bestellen, und auch der Point of Sales wird nicht verschwinden», meint Möller. Der Konsument von heute ist multioptio­nal und nutzt parallel neue und etablierte Kanäle. Von der Pre-Sales-Info über Beratung, Kaufabschluss bis hin zur Auslieferung und zum After-Sales-Service entscheidet er sich bei jedem Interaktionsschritt neu, welcher Channel für ihn am besten geeignet ist. «Es gibt etwa 162 Kommunikations-, Impuls-, Verkaufs- und Servicekanäle. Beim Kauf von nur einem Produkt bewegt sich ein Kunde im Normalfall über sieben Kanäle und 50 Touchpoints, von denen jeder gerade einmal 30 Sekunden dauert», schildert Möller eine übliche Customer Journey. An jeder dieser Stellen können Händler ihre potenziellen Kunden verlieren. Die Herausforderung ist daher, den Kunden beim Sprung von Kanal zu Kanal im eigenen Unternehmen zu halten und ihn bewusst zum Verkaufsabschluss hinzuführen. Ziel ist es, diese unterschiedlichen Vertriebskanäle zu einem nahtlosen Einkaufserlebnis zu verknüpfen.

eLFORUM

Die Verbindung der Kanäle gelingt dann, wenn Distributoren die Wege ihrer Kunden über die Kanalgrenzen hinaus verfolgen. Conversion Rate ist hier das Schlüsselwort. Damit wird das Verhältnis zwischen dem Interesse an einem Angebot und den tatsächlich erfolgten Abschlüssen gemessen. Richtig eingesetzt, erlaubt es festzustellen, wo und wann Besucher den Kanal wechseln, welche Vertriebswege für welche Zielgruppen am besten funktionieren und warum Kunden Transaktionen abbrechen. Meist ist die Suche nach Preisinformationen verantwortlich für einen Kanalwechsel, aber auch Convenience-Ansprüche wie Schnelligkeit und Einfachheit spielen eine Rolle. Um die Conversion Rate zwischen den Kanälen zu messen, sind grundlegende Daten über Produkte, Kunden und Transaktionen erforderlich. Auf der Produktseite ist eine Übersicht über die eigenen Preise und die der Wettbewerber entscheidend. Bei 500 000 Produkten eines Unternehmens sind das laut Möller ca. 6.5 Mia. Preiszeilen im Jahr. Nur mit dieser Masse an Informationen funktioniert eine optimale Preispolitik. Auf der Kunden­ seite muss eine genaue Identifizierung und Individualisierung erfolgen: Welchen Kanal bevorzugt der Käufer? Zu welcher Zielgruppe und welchem Kundensegment gehört er? Was sind seine Anforderungen an Produkt und Service? Kombinieren Händler Daten aus diesen beiden Pools, erhalten sie konkrete Einsichten in Kundenbedürfnisse und können zielgerich­ tete, personalisierte Marketingstrategien entwickeln. Die Auswertung von Kunden- und Transaktionsdaten (z.B. Verfügbarkeit, Echtzeitlieferung, Reklamationen) erhöht die Serviceleis­tungen und optimiert das Beschaffungsmanagement. Die wichtigste Erkenntnis formuliert Möller schliesslich so: «Wer seine Daten nicht im Griff hat, kann auch seine Kanäle nicht in den Griff bekommen.» Zur Kontrolle ist deshalb eine Metaebene erforderlich, die alle Kanäle orchestriert und aufeinander abstimmt. Nur ein so ausgerichtetes Multichannel Management schafft dann einen klaren Mehrwert für den Kunden und einen zentralen Wettbewerbsvorteil für die Distributoren. www.fbdi.de

Klein, kostenoptimiert, Klein, kostenoptimiert, normenkonform normenkonform

DEHNcombo DEHNcombo Kombi-Ableiter Typ 1 + Typ 2 Kombi-Ableiter + Typ 2 für die DC-Seite Typ von1PV-Anlagen

für die DC-Seite von PV-Anlagen

– Klein: – Klein:

Nur 4 TE breit – selbst 1500– V Nur 4 bei TE breit selbst bei 1500 V Systemspannung Systemspannung – Kostenoptimiert: So viel Leistung wie – Kostenoptimiert: nötig, So viel so Leistung geringewie nötig, so geringe Kosten wie möglich Kostenjetzt wie schon möglich – Normenkonform: Erfüllt – Normenkonform: die Erfüllt jetzt schon zukünftigen Anforderungen die zukünftigen aus VDE 0185-305-3aus Bbl Anforderungen VDE 5 und0185-305-3 DIN CLC/TSBbl 5 und DIN CLC/TS 50539-12 50539-12 Durch die bewährte 3-stufige AbtrennDurch die bewährte 3-stufige(SCI) Abtrennund Kurzschliessvorrichtung werden und Kurzschliessvorrichtung (SCI) werden Brandschäden infolge von DC-Schaltlichtbögen vermieden. Brandschäden infolge von DC-Schaltlichtbögen vermieden.

DEHN schützt. DEHN schützt. Überspannungsschutz, Blitzschutz/Erdung, Überspannungsschutz, Blitzschutz/Erdung, Arbeitsschutz Arbeitsschutz elvatec ag elvatec ag Tiergartenstrasse 16, CH-8852 Altendorf Tiergartenstrasse Altendorf Tel.: 0 55 451 06 16, 46, CH-8852 Fax: 0 55 451 06 40 Tel.: 0 55 451 06www.elvatec.ch 46, Fax: 0 55 451 06 40 info@elvatec.ch, info@elvatec.ch, www.elvatec.ch

17

4 I 2014 DEHNcombo.indd 1

25.03.14 12:29


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

Die Schweiz exportiert sechsmal mehr ICT als Käse und Schokolade zusammen DieELEKTROINSTALLATIONEN/ neue Studie von ICTswitzerland zeigt, dass das Exportvolumen derENERGIE Schweizer ICT-Branche im Jahr 2011 rund 9 Mrd. CHF betrug. Die Schweizer ICT-Produkte und -Dienstleistungen gehören somit zu den zehn wichtigsten Exportgruppen. Im Vergleich zu den Schweizer Exportschlagern Käse und Schokolade betrug das Exportvolumen mehr als das Sechsfache. KOMPONENTEN Die ICT-Warenexporte sind in der Aussenhandelsstatistik der Eidgenössischen Zollverwaltung vollständig erfasst. Es fehlt jedoch eine Datenquelle auf Branchenebene für den Aussenhandel mit ICT-DienstMESSTECHNIK/ leistungen. Im Auftrag von ICTswitzerland erstellte die Firma Econlab SENSORIK GmbH eine ICT-Exportstudie. Diese stützt sich auf die MWST-Daten ab, was eine Quasi-Vollerhebung darstellt. Der Studie zufolge verdienten die IT-Dienstleistungsunternehmen (SoftAUTOMATION/ wareentwicklung und ICT-Services) jeden elften Franken im Ausland, ANTRIEBE während es bei den IT-Hardwareherstellern fast jeder zweite Franken war. Diese Unterschiede lassen keine direkte Schlussfolgerung über die volkswirtschaftliche Vorteilhaftigkeit zu, da sie zu einem wesentlichen TeilIT/ dem Herstellungsprozess geschuldet sind. Während bei den HardKOMMUNIKATION wareherstellern der Warenimport im Rahmen der Vorleistungen eine

grosse Rolle spielt, sind diese für Dienstleister fast vernachlässigbar. Zudem ist davon auszugehen, dass die meisten der 13 000 steuerpflichtigen Dienstleistungsunternehmen als Ein-Personen-Unternehmen nur im Inland tätig sind. Die unterschiedliche Exportaffinität je Teilbranche sowie die Tatsache, dass mehrheitlich Waren exportiert werden, beeinflusst das Exportvolumen nach statistischen Grossregionen. In absoluten Zahlen dominierten dabei mit je 2.5 Mrd. CHF die Genferseeregion und Zürich. Die gesamtwirtschaftlich dritte grosse Wirtschaftsregion Nordwestschweiz spielte in der exportorientierten ICT eine untergeordnete Rolle, sowohl absolut mit 311 Mio. CHF als auch relativ mit einem Exportanteil am Gesamtumsatz von nur 6%. Demgegenüber verfügte das Tessin zwar mit 24% über einen überdurchschnittlich hohen Anteil (Schweiz: 17%), lag aber in absoluten Zahlen mit 261 Mio. CHF hinter der Region Nordwestschweiz. Die Studie ist unter http://ictswitzerland.ch/publikationen/ict-exportstudie publiziert. www.ictswitzerland.ch

SICHERHEIT

Daniela Tiller leitet als neue RS-Country-Managerin die Schweizer Vertretung Daniela Tiller verstärkt RS Components, High Service Distributor für Produkte aus der Elektronik, Automation und Instandhaltung, als neue KATALOGE/ Country-Managerin für die Schweiz. Sie ist keineswegs ein neues GeDOKUMENTATIONEN sicht im Unternehmen. Daniela Tiller leitet seit mehr als drei Jahren als Country-Managerin die Österreich-Vertretung von RS Components und unterstützt seit eineinhalb Jahren als Managerin eines regionalen Clusters auch den Aufbau der jungen Schweizer Vertretung. Seit 15 Jahren FACHBEDARF/ MINUTE beiLAST RS Components, lagen ihre ersten Aufgaben im Bereich Kundenmarketing. Daraufhin wechselte sie in den Vertrieb und anschliessend in die Grosskundenbetreuung. Daniela Tiller bringt aus ihrer Position als RS-Country-Managerin Österreich umfangreiche Erfahrungen mit und wird ihre neue Aufgabe in der Schweiz parallel wahrnehmen. Auch bisher schon arbeitete sie in einer übergreifenden Position an der Entwicklung des Schweizer Marktes. PUBLIREPORTAGE www.rsonline.ch

RS spendet Mini-Computer an sozial benachteiligte Schulen RS Components (RS), die Handelsmarke der Electrocomponents plc (LSE:ECM), weltweit führender High Service Distributor für Produkte aus der Elektronik, Automation und Instandhaltung, feiert das zweite Jubiläum der Markteinführung des Raspberry Pi. Aus diesem Anlass sollen Platinen des Mini-Computers an Schulen gespendet werden. Die kreditkartengrosse Computerplatine wurde in erster Linie für die Ausbildung entwickelt, um den praxisgerechten Programmierunterricht zu fördern. RS hat jedoch einen enormen Bedarf von Geschäftskunden und von Elektronikliebhabern dieser Technologie erlebt. Jetzt steht das 2-Jahr-Jubiläum der Markteinführung an und RS möchte den ursprünglichen Beweggrund der Raspberry Pi Foundation unterstützen und für jede Bestellung von minimal 25 Raspberry Pi durch Geschäftskunden einen Raspberry Pi Modell B an eine Schule spenden. Die Spenden im März 2014 waren bestimmt für Schulen in sozial benachteiligten Regionen in der ganzen Welt. www.rsonline.ch 18

eLFORUM

4 I 2014


FIRMENNEWS/ VERANSTALTUNGEN

INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

Fachtagung zu Smart Factory – Industrie 4.0 ELEKTROINSTALLATIONEN/ Nach den historischen Erfolgen der Mechanisierung, Elektrifizierung undENERGIE Automatisierung in der Industrie bahnt sich nun die 4. industrielle Revolution mit der Integration des Internets an. Fertigungsprozesse sollen wettbewerbsfähiger und flexibler werden. Ist Industrie 4.0 aber wirklich eine Revolution? Diskutiert wird das Thema auf der Fachtagung der asut, Electrosuisse, Swissmem, swissT.net und VSAS am Dienstag, KOMPONENTEN 6. Mai 2014 im Campussaal Brugg-Windisch. www.electrosuisse.ch/itg MESSTECHNIK/ SENSORIK

Zwölf Finalisten entwickeln Wireless-Power-Lösungen AUTOMATION/ DieANTRIEBE element14 Community hat zwölf Finalisten für die «Beyond the Phone» Wireless Power Challenge bestimmt. Sie wurden aus Hunderten von Bewerbungen aus aller Welt ausgewählt, um Wireless-PowerIT/ für Alltagsgeräte zu entwickeln. Lösungen DerKOMMUNIKATION Wettbewerb hat zum Ziel, Elektronikentwickler unabhängig von traditionellen Stromversorgungen zu machen und den Verbrauchern drahtlos gesteuerte Geräte anbieten zu können. 2014 findet der zweite Wireless-Power-Wettbewerb von element14 statt. Die vorgeschlagenen Projekte haben nach Einschätzung der Veranstalter seit der SICHERHEIT Premiere 2013 deutlich zugenommen. Zu den Vorschlägen zählen Entwicklungen wie die drahtlose Aufladung eines Hautkrebs-ScreeningGeräts (Dr. Janis Alnis, Lettland), eine universelle, portable Ladeschale für unterschiedlichste Geräte im Haushalt, wie Telefone oder TV-FernKATALOGE/ bedienung (Alex Marconnet, USA), ein drahtloses «Mann über Bord»-

Lokalisierungsgerät für Bootsführer [Eduardo Iscar Ruland, Spanien], ein beleuchteter Notweg mit drahtlosem Ladegerät für ältere Mitbürger (Maneesh Sharma, Indien) und eine drahtlose Ladelösung für RoboterStaubsauger (Xu Weijie, China). Die Teilnehmer haben nun bis zum 27. Juni 2014 Zeit für ihre Projekte, wobei ihnen das Wireless Power Solution Transfer Kit zur Verfügung steht, das von Texas Instruments (TI) und Würth Elektronik produziert wird. Die Teilnehmer erhalten von TI ausserdem ein Budget von 275 USDollar (ca. 240.70 CHF) für zusätzliche Komponenten sowie eine zwölfmonatige CadSoft-Pro-Lizenz. Die Teilnehmer dokumentieren ihre Fortschritte durch Fotos, Videos und Blog-Posts in einer eigenen Community.

DOKUMENTATIONEN

www.element14.com

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Mit Energiemessung, Monitoring und Steuerung Energie und Kosten sparen

DatUm mittwo ch 18. J uni 201 09.00 – 4 16.45 u hr Ort HW Z Ho ch s chu le für W Sihlhof, ir tschaft Lagerstr Zürich asse 5, 8021 Zü rich, w w w.fh-hw z.ch K U rs z iElE Sie sind in der L age, Ko für ein nzepte nachha ltiges E m a n a ge nergie-E m e n t zu ffizienz erstelle Sie wis n. sen, mit welche die ene n Mes s rgierele technik vanten en werden Faktore können n er fas . st Sie kön nen die Einhaltu Einsparng Ihrer un d O p timieru Energie ngsziele verbrau im ch mit e z wecko inem rientier ten Sys un d nac tem üb hweise e r wa c h n. en

Energie-Effizienzmanagement im Unternehmen

PUBLIREPORTAGE

Tageskurs für Infrastrukturverantwortliche, Betriebsleiter, Planer, Facility Manager, Energieverantwortliche in Industrie, KMU, Dienstleistungen, öffentliche Hand Anmelden Online unTer www.energie-cluster.ch (Anmeldeschluss eine Woche vor Kursbeginn)

Träger (Anfragen laufen)

eLFORUM

4 I 2014

Patronatspartner

19


INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Online konfigurierbare DC-Antriebe KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

 u

Das neue DCX-Programm von maxon motor verspricht viel Leistung.

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Produkteübersicht: DCX-Motor, GPXFACHBEDARF/ Getriebe und MINUTE ENX-Encoder können LAST online konfiguriert werden. (Bilder: maxon motor ag)

Unter dcx.maxonmotor.com findet man neuartige bürstenbehaftete DC-Motoren, Planetengetriebe und Sensoren. Die LeistungsmerkPUBLIREPORTAGE

«Wir haben unser ganzes Know-how in das maxon-DCX-Programm gesteckt. Mit der Opti­ mierung der Baugruppen und dem Einsatz von Hochleistungsmagneten konnten wir die neuen Antriebe kleiner und leis­ tungsfähiger machen. Gleichzeitig haben wir neue Produktionstechnologien entwickelt und bestehende Prozesse massgeb­ lich verbessert», sagt Eugen Elmiger, CEO von maxon motor. So erreicht z.B. der DCX 35L mit einem Durchmesser von 35 mm nahezu die Kennliniensteigung1 (4 min-1 mNm1 ) des bestehenden DC-Motors RE 40 (40 mm Durchmesser, 3.5 min-1mNm-1). Zudem können alle DCX-Antriebe im Internet konfiguriert und innert kürzester Zeit geliefert werden.

male der Präzisionsantriebe sind beispielgebend; angeboten wird zudem eine besondere Dienstleistung: DCX-Motor, GPX-Getriebe und ENX-Encoder können online konfiguriert und bestellt werden. Online konfigurieren und bestellen Der DCX 22 S verfügt über Edelmetall- oder Graphitbürsten, kann mit standardmässig vorgespannten Kugellagern oder Sinterlagern ausgestattet werden und deckt einen grossen Spannungsbereich ab mit sechs verschiedenen eisenlosen Wicklungen, System maxon®. Mit dem neuen Gehäuse

Querschnitt eines maxon-DCX-Antriebssystems. 20

sind fast alle mechanischen Konfigurationen möglich. So kann der Flansch mit unterschiedlichen Befestigungsgewinden sowie Montagezentrierungen ausgelegt werden. Für enge Platzverhältnisse gibt es den DCXMotor auch in kürzester Konfiguration ohne Flansch. Die Länge und der Durchmesser der Antriebswelle sind wählbar, mit oder ohne Fläche. Die DCX-Motoren können ebenfalls mit oder ohne Kabel ausgestattet werden. Kabel sind in verschiedenen Längen und mit Stecker erhältlich. Ausserdem hat maxon motor neue Getriebe und Encoder für die DCX-Motoren entwickelt. Das GPX-Getriebe besteht aus einzelnen konfigurierbaren Getriebestufen und wurde geräuschärmer und robuster gemacht. Die Getriebeschnittstelle zum DCXMotor schliesst nahtlos mit einer robusten Laserschweissung. Auch bei den GPX-Getrieben kann der Flansch konfiguriert werden und die Welle gibts in unterschiedlichen Längen, mit oder ohne Fläche, ja sogar

eLFORUM

3 I 2014


INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE Der DCX-Motor kann in seiner vordefinierten Weise mit weiteren X-Antriebs­ komponenten wie Getrieben und Encodern kombiniert werden. Die gewählte Produktbasis kann über die verfügbaren Optionen online konfiguriert werden. So entsteht eine eigene, individuelle KOMPONENTEN Variante mit entsprechender Artikelnummer.

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

mit Querbohrungen oder Passfeder. Passende maxon-ENX-Encoder zeichnen sich aus durch ihre robuste Bauart und hohe Sig­ nalqualität. Der ENX-QUAD-Encoder ist ein 1-Impuls-2-KaSICHERHEIT nal-Encoder. Er dient zur Drehrichtungs- und Drehzahlerkennung. Mit ESD-Schutznetzwerk, Verpolungsschutz, Kabelzugentlastung und der allgemein robusten Auslegung ist er eine preisKATALOGE/ werte Wahl für einfache Regelungsaufgaben. DOKUMENTATIONEN Der ENX EASY ist ein 3-Kanal-Encoder mit Line Driver nach RS422. Die Auflösung ist werkseitig bis zu 1024 Impulsen programmierbar. Mit KaFACHBEDARF/ belzugentlastung ist er eine hervorragende Wahl MINUTE fürLAST präzise Positionsund Drehzahlregelung. Die Kabel der ENX-Encoder sind in sieben Längen von 50 mm bis maximal 1000 mm konfigurierbar. In Kombination ergeben maxon DCX, GPX und ENX ein äusserst präzises und robustes AnPUBLIREPORTAGE

triebssystem für unterschiedlichste Anwendungsgebiete: Interessant sind die neuen Produkte von maxon vor allem für die Medizintechnik, die Robotik oder die Luft- und Raumfahrt. Alle DCXProdukte können mit Positioniersteuerungen und Servoverstärkern von maxon motor betrieben werden. «Mit unseren neuen konfigurierbaren Antrieben öffnen wir die direkte Tür zur maxon-Entwicklung für unsere Kundinnen und Kunden. Nur mit ein paar wenigen Mausklicks können leistungsstarke DCX-Antriebe mit zuverlässigen und schnellen Terminbestätigungen selbstständig konfiguriert werden. Detaillierte Produktdaten sind sofort online einsehbar und 3D-Daten der Konfiguration stehen zum Download bereit», erläutert Eugen Elmiger. Vorteile der eisenlosen Wicklung Die herausragenden technischen Merkmale eines Motors mit eisenloser Wicklung sind (Abbildung links): keine Wirbelstromverluste im Eisenkern und daher ein extrem hoher Wirkungsgrad. Dank dem rastmomentfreien Lauf ist der Motor präzise regelbar; es besteht auch bei kleinen Drehzahlen ein ruckfreier Lauf. Jede beliebige Rotorposition ist einfach regelbar. Es bestehen lineare Beziehungen zwischen Drehmoment und Strom sowie Drehzahl und Spannung. Der Motor weist eine kleine Induktivität auf, was zu geringen elektromagnetische Störungen führt und eine hohe Lebensdauer gewährt. Detaillierte Produktinformationen und den direkten Zugang zu den konfigurierbaren Antrieben gibt es unter dcx. maxonmotor.com. 1

Die Kennlinien geben Auskunft über die Stärke des Motors.

Je kleiner der Wert, umso stärker der Motor und umso weniger ändert sich die Drehzahl bei Lastschwankungen. Sie berechnet sich aus dem Quotienten von ideeller Leerlaufdrehzahl und ideellem Anhaltemoment.

Herzstück des maxon-Motors ist die weltweit patentierte eisenlose Wicklung, System maxon®: Dieses Motorprinzip hat seine ganz besonderen Vorteile: kein magnetisches Rastmoment und geringe elektromagnetische Störungen. Der Wirkungsgrad übertrifft mit bis zu 90% andere Motorsysteme bei Weitem. Zu jedem Motortyp gibt es zahlreiche Wicklungsvarianten.

eLFORUM

3 I 2014

maxon motor ag Brünigstrasse 220, 6072 Sachseln Tel. 041 666 15 00, Fax 041 666 16 50 www.maxonmotor.com info@maxonmotor.com


INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Software und Display kombiniert KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

Neue BreakerVisu-Komplettlösung reduziert InstallationsAUTOMATION/ und Programmieraufwand.

 u

ANTRIEBE

Das auf Energiemanagement spezialisierte Unternehmen Eaton bietet Maschinen- und IT/ Anlagenbauern mit der neuen Kombination KOMMUNIKATION aus BreakerVisu-Software und Display eine kosteneffiziente, betriebsfertige Komplettlösung für die moderne Energieverteilung. Das BreakerVisu-System ist in der Lage, die Daten von bis zu 48 Leistungsschaltern bzw. SICHERHEIT Messgeräten zu visualisieren und diese in Protokolldateien zu speichern. Die Paketlösung besteht aus einem 7"- oder 3,5"-Farbdisplay und dem darauf bereits vorinstalKATALOGE/ lierten Visualisierungs- und Loggingsystem. DOKUMENTATIONEN Damit entfällt für den Anwender jeglicher Programmieraufwand bei der Installation, separate Displays für einzelne Schalter werden FACHBEDARF/ nicht mehr benötigt. MINUTE Plug-and-WorkAlsLAST selbstkonfigurierendes System reduziert BreakerVisu den Aufwand für Installation und Inbetriebnahme auf ein Minimum. Zudem enthält es neue Funktionalitäten: So stellt BreakerVisu dem Bediener eine Abnutzungsanzeige der Hauptstromkontakte von NZM-Leistungsschaltern zur PUBLIREPORTAGE Verfügung, kann als Gateway zur zentralen Datenübermittlung an eine Leitstelle fungieren und bindet erstmals Fremdgeräte mittels Modbus-RTU-Kommunikation ein. Damit bie­tet das BreakerVisu-System Maschinenund Anlagenbauern eine einfache und wirtschaftliche Lösung zur zentralen Überwachung von Anlagen und deren Ener­gie­ verbräuchen. BreakerVisu kann in der neuen Version über die Gateway-Funktion via Modbus TCP Anlagendaten zentralisiert an ein übergeordnetes Leitsystem übermitteln. Die Einbindung von Fremdgeräten via Modbus RTU erfolgt, indem die Register des Fremdgeräts mittels Konfigurationsdatei in das Visualisierungsund Loggingsystem importiert werden. BreakerVisu hilft dabei, Zustände von Leistungsschaltern wie Ströme, Schaltzustände und Lastwarnungen schnell und übersichtlich zu erfassen und auf einer http-Seite dynamisch darzustellen. Über das Multi-Breaker-Display kann der Anwender sich sämtliche Betriebsdaten übersichtlich anzeigen lassen. Diese lokale Anzeige wird zusätzlich durch die Möglichkeit des Fernzugriffs über Ethernet TCP/IP ergänzt. Alle Ereignisse werden vom System automatisch in einer Datei protokolliert. Darüber hinaus ist die Software selbst22

BreakerVisu als Komplettlösung: Das Visualisierungs- und Loggingsystem kombiniert Software und Display. (Bild: zvg)

konfigurierend: Angeschlossene Geräte werden automatisch erkannt und es erfolgt eine Ereignis- sowie Energieprotokollierung mit Zeitstempel. Für die Auswertung reicht ein einfacher PC mit Office-Werkzeugen. Anwender können so mit Hilfe von BreakerVisu eine Energieoptimierung gemäss der Umweltnorm ISO 50001 vornehmen.

Integrierte Energiemessung und Kommunikation Das BreakerVisu-System erlaubt zudem ein automatisches Auslesen der Diagnosedaten der Kompaktleistungsschalter NZM3-MC und NZM4-MC der «xEffect»-Familie. Diese sind mit ihren integrierten Mess- und Überwachungsfunktionen in der Lage, phasenbezogen Strom- und Spannungswerte mit den entsprechenden Leistungs- und Energiewerten zu erfassen und zu kommunizieren. Die integrierte Messfunktion spart Platz und Installationsaufwand im Vergleich zu konventionellen Systemen. Die Kommunikation ist über Schnittstellenmodule für Modbus RTU oder SmartWire-DT möglich. Die Daten lassen sich dann an Eatons BreakerVisu oder ein kundenspezifisches Leitsystem übermitteln. Die Leistungsschalter verfügen über eine Abnutzungsanzeige (BreakerHealth), die den Anwender über die durchgeführten Schaltvorgänge des Kontaktsystems informiert.

Neuer Messwandler für die Nachrüstung Ausserdem bietet das BreakerVisu-System in Verbindung mit XMC Mess- und Kommunikationsmodulen die Möglichkeit, bestehende Anlagen sehr einfach für die moderne Energiemessung und -auswertung aufzurüsten. Mit dem Messwandler-Modul NZM-XMC-TC-MB stellt Eaton nun ein neues Modul der XMC-Familie vor, das sich optimal für die Nachrüstung eignet. Das TC-Modul (TC steht für Transducer) ermöglicht, vorhandene Stromwandler, Spannungsabgriffe und Verdrahtung einer Maschine oder Anlage zu nutzen. Das Hutschienenmodul lässt sich schnell und unter geringem Verdrahtungsaufwand installieren und einfach über Modbus RTU in BreakerVisu einbinden. Es kann an Stromwandler angeschlossen werden, die auf 5 A Sekundärstrom normiert sind. Das Wandlerverhältnis und andere Einstellungen lassen sich über den mitgelieferten Eaton Modbus Configurator einstellen. Eaton Industries II GmbH Electrical Sector Im Langhag 14, 8307 Effretikon Tel. 058 458 14 14, Fax 058 458 14 88 www.eaton.eu effretikonswitzerland@eaton.com

eLFORUM

4 I 2014


INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Neues Gateway: SmartWire-DT kommuniziert jetzt mit Powerlink Das Energiemanagement-Unternehmen Eaton bietet Maschinen- und Anlagenbauern nun auch die Möglichkeit, die innovative Kommunikations- und Verbindungstechnik SmartWire-DT in Powerlink-Automatisierungssysteme einzubinden. Das neue Gateway EU5C-SWDPOWERLINK ist ein weiteres Produkt, das aus der «Partnership of Experts»-Kooperation mit dem Unternehmen Hilscher, Gesellschaft für

SmartWire-DT kommuniziert jetzt mit Ethernet Powerlink und ist damit für Automatisierungsaufgaben mit höchster Leistungs- und Echtzeit­ fähigkeit einsetzbar. (Bild: zvg)

Feldkonfektionierbare RJ45-Stecker in Cat. 6A Connecteur RJ45 pouvant être confectionné sur site

Systemautomation mit Sitz in Hattersheim, hervorgegangen ist. Damit unterstützt SmartWire-DT nicht nur die Feldbusprotokolle Profibus-DP, KOMPONENTEN CANopen, Modbus-TCP, EthernetIP und Profinet, sondern auch das ursprünglich von der Firma B&R für Automatisierungsaufgaben mit höchster Leistungs- und Echtzeitfähigkeit entwickelte Ethernet PowerMESSTECHNIK/ link. Die mit der Lean-Philosophie verbundenen Vorteile wie eine deutSENSORIK lich vereinfachte Planung, Projektierung, Verdrahtung, Inbetriebnahme und Wartung stehen nun auch diesem Anwenderkreis zur Verfügung. Denn von Schaltgeräten wie Bedienelementen, Schützen und Motorschutzschaltern über dieAUTOMATION/ Softstarter DS7 bis hin zu dem elektronischen ANTRIEBE Motorschutzschalter PKE, dem Frequenzumrichter PowerXL und den Leistungsschaltern der NZM-Familie lassen sich heute mit SmartWireDT kosteneffiziente und leistungsfähige Automatisierungslösungen mit hoher DatentransparenzIT/ realisieren. Das Gateway übermittelt hierbei KOMMUNIKATION die Daten der diversen Teilnehmer über Powerlink an die Steuerung. Dabei ist es in der Lage, 1000 Byte an Ein- und Ausgangsdaten von bis zu 99 Teilnehmern im zyklischen Betrieb auszutauschen. Zudem erlaubt es die azyklische Kommunikation. Neben dem integrierten 100-MBitPowerlink-Hub für die Feldbuskommunikation über Powerlink steht SICHERHEIT noch eine weitere USB-Schnittstelle für Diagnosezwecke zur Verfügung. Über diese kann der Anwender alle Teilnehmer am SmartWire-DT Netzwerk eigenständig testen – auch wenn noch gar keine Steuerung installiert ist. KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN Eaton Industries II GmbH, Electrical Sector Im Langhag 14, 8307 Effretikon Tel. 058 458 14 14, Fax 058 458 14 88 FACHBEDARF/ www.eaton.eu, effretikonswitzerland@eaton.com LAST MINUTE

PUBLIREPORTAGE

Schaltschrankdurchführungen M12 auf RJ45 Traversées de cloison pour armoire M12 sur RJ45

MCS-91 111-1 MCS-91 111-2

MCS-14 110-2 MCS-14 110-3

n Feldkonfektionierbare RJ45-Stecker Cat.6A/Klasse EA Connecteur RJ45 confectionnable sur site Cat. 6 A /Classe E A n Geeignet für 10 GBit und Power-over-Ethernet Approprié pour 10 GBit et pour Power over Ethernet n Kabelzuführung gerade oder frei wählbar (360°) Départ de câble droit ou variable, librement sélectionnable (360°) n Einfachste Konfektion - ohne Spezialwerkzeug anschliessbar Confection simple sans outillage spécial

Elbro-No

E-No

n Buchse M12 X-kodiert, IP67, nach IEC/PS 61076-2-109 Prise femelle M12 codée X, IP67, selon IEC/PS 61076-2-109 n Buchse RJ45, IP20, nach IEC 60603-7-51 Prise femelle RJ45, IP20, selon IEC 60603-7-51 n geeignet für 10 GBit, Cat.6A , geschirmt Pour 10 GBit, Cat. 6A, blindé n Ausführungen gerade bzw. gewinkelt 90° Direction d‘enfichage droite ou anglée 90°

Bezeichnung Description Feldkonfektionierbare Stecker / Connecteur RJ45 pouvant étre confectionné sur site Traversées de coison MCS-91 111-4 Stecker variabel 360°, RJ45, STP/ Connecteur variable MCS-91 111-2 Stecker gerade, RJ45, STP / Connecteur droit MCS-14 110-2 Durchführung gerade, M12X – RJ45/ Traversée droite MCS-14 110-3 Durchführung 90°, M12X – RJ45 / Traversée

Kategorie Categorie 6A 6A 6A 6A

Schutzart Protection IP20 IP20 IP67 / IP20 IP67 / IP20

Erhältlich bei Ihrem VES-Grossisten / Disponible chez votre grossiste UGMES!

info@elbro.com

eLFORUM

4 I 2014

www.elbro.com 23


INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Effizienz in der Fertigung: Mit dem MDE-System WIN-Stückzahlen erfassen WERMA Signaltechnik bietet eine ausgeklügelte Lösung zur drahtlosen Fernüberwachung von Maschinen. Das Wireless Information Network, KOMPONENTEN kurz WIN, ist ein einfaches und bewährtes MaschinendatenerfassungsSystem zur Steigerung der Produktivität und Erhöhung der Transparenz in der Fertigung. Mittels des kostengünstigen MDE-Systems kann man perMESSTECHNIK/ Funk bis zu 50 Maschinen unterschiedlichsten Alters und Funktion SENSORIK zentral überwachen. Nun präsentiert der Signalgerätehersteller zu dem bestehenden WINSystem die Hardware «WIN slave performance» sowie hilfreiche SoftAUTOMATION/ wareerweiterungen. Das Produkt ermöglicht neben der bisherigen ANTRIEBE Zustandsüberwachung zusätzlich die Stückzahlerfassung und AufIT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

WIN ist schnell betriebsbereit und ist mit niedrigen Anschaffungskosten verbunden. Per Plug&Play wird ein Sender, der sogenannte «WIN slave performance», in eine bestehende KombiSIGN-Signalsäule integriert. Dieser sendet Signale zu einem Empfänger, dem «WIN master», der mit USB-Kabel an einen PC angeschlossen wird. Die lizenzfreie und intuitive Software ist im Nu installiert und führt Schritt für Schritt zum eigenen WIN-Netzwerk. Hohe Reichweite dank Funk Die Reichweite des Funksignals beträgt bei freier Sicht bis zu 300 m, diese kann in Innenräumen abhängig von der Gebäudebeschaffenheit geringer sein. Kundenfreundliche Starterpakete Um dem Anwender eine sofortige Zustands- und Stückzahlüberwachung zu ermöglichen, bietet WERMA zwei verschiedene Starterpakete an. Mit dem «WIN complete mit WIN slave performance» für KombiSIGN 71 können sofort drei Maschinen per Funk überwacht werden. Das zweite Starterpaket «WIN system mit WIN slave performance» bietet dem Nutzer mehr Wahlfreiheit. Der «WIN slave» wird hier einfach in die bestehenden WERMA-Signalsäulen integriert.

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

WERMA Signaltechnik Niederlassung Neuhausen a. Rhf. Rheingoldstrasse 50, 8212 Neuhausen am Rhf. Tel. 052 674 00 60, Fax 052 674 00 66 www.werma.ch, info@werma.ch

tragsanalyse von Maschinen. Die Hardware überwacht bis zu sechs unterschiedliche Maschinenzustände und zählt den Stückzahlimpuls von Maschinen. PUBLIREPORTAGE

Funksystem Radioline – neues Erweiterungsmodul Ein neues Temperaturmodul für das Funksystem Radioline hat PHOENIX CONTACT vorgestellt. Das neue Erweiterungsmodul ermöglicht die Übertragung von bis zu vier PT100-Signalen und kann Temperaturen von –50 bis +250 °C erfassen. Die PT100-Sensoren können in Zweioder Dreileitertechnik an die Eingänge angeschlossen werden. Durch eine hohe Störfestigkeit werden Genauigkeiten von ± 0,1% vom Messbereichsendwert erreicht. Darüber hinaus zeichnen sich die Module durch eine hochwertige galvanische Kanal-zu-Kanal-Trennung aus und können im laufenden Betrieb einfach ausgetauscht werden. Die Besonderheit ist das I/O-Mapping, welches ermöglicht, die Signale ganz einfach und ohne Software-Konfiguration in der Anlage zu verteilen. PHOENIX CONTACT AG Zürcherstrasse 22, 8317 Tagelswangen Tel. 052 354 55 55, Fax 052 354 56 99 www.phoenixcontact.ch, infoswiss@phoenixcontact.com

24

eLFORUM

4 I 2014


Intelligenz & Perfektion

INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

WAGO-I/O-System 750 XTR: Robust und störsicher KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

Eine extreme Witterungsbeständigkeit, Störsicherheit sowie Spannungs- und Vibrationsfestigkeit sind nach Angaben von WAGO CONTACT KATALOGE/ SA DOKUMENTATIONEN zentrale Merkmale des WAGO-I/O-Systems 750 XTR. Einsatzschwerpunkte sind anspruchsvolle Anwendungen wie der Schiffbau, die On-/ Offshore-Industrie, Anlagen für erneuerbare FACHBEDARF/ Energien, Ortsnetzstatio­nen oder der SondermaLAST MINUTE schinenbau. Dank eines erweiterten Umgebungstemperaturbereichs ist das WAGO-I/O-System 750 XTR bei –40 °C bis +70 °C einsetzbar. Zusätzliche Klimatisierungskomponenten wie Heizung und Kühlung werden nicht benötigt. Zusammen mit der sehr geringen Baugrösse der Module ist ein geringer PUBLIREPORTAGE Platzbedarf die Folge. Durch das Fehlen einer separaten Klimatisierung fallen zudem niedrigere

Energie- und Wartungskosten an. Neben klassischen Automatisierungsanwendungen lassen sich auch Fernwirkanwendungen mit dem System realisieren. Sein Fernwirkcontroller unterstützt die Fernwirkprotokolle gemäss IEC 60870-5-101/103/-104, IEC 61850, IEC 6140025 sowie Modbus. Gegenüber Störimpulsen ist XTR laut Hersteller unempfindlich. Die gemäss EN 608702-1 erhöhten Anforderungen bezüg­lich Spannungsfes­tigkeit, EMV-Störfestigkeit und EMVStöraussendungen ermöglichen einen reibungslosen Betrieb von Produktionsanlagen. Die zuverlässige Kommunikation mit allen Gewerken ist sichergestellt. Dank der ausserordentlichen Vibrationsfestigkeit von 5 g gemäss DIN EN 60068-2-6 (Beschleunigung 50 m/s²) und einer Schockfestigkeit von 15 g (150 m/s²) gemäss IEC 60068-2-27 bzw. 25 g (250 m/s²) gemäss IEC 600682-29 kann das Automatisierungssystem auch in unmittelbarer Nähe zu stark schwingenden oder schockerzeugenden Anlagenteilen eingesetzt werden. WAGO CONTACT SA Rte de l'Industrie 19, 1564 Domdidier Tel. 0840 200 750, Fax 026 676 75 01 www.wago.com info.switzerland@wago.com

Intelligente Grafikdisplays • • • •

Bedieneinheit mit Touchpanel Zeichensätze SPI, I2C, RS-232 Grafikfunktionen

USB Starter Kit für PC • • • • •

Compiler Treiber CD USB Programmier-Board USB-Kabel optionale Aluminium Einbaublende

eDIP320-8 (5,7“) • 320x240 Pixel mit 136x105 mm • amber, blau und schwarz/weiss

eDIP240-7 (4,2“) Intelligente Fertigungsabläufe treiben Nachfrage nach M2M-Kommunikation an Telekommunikationsunternehmen spielen voraussichtlich eine wichtige Rolle bei der Sicherstellung einer unterbrechungsfrei konnektierten Produktionskette. Noch arbeitet der Produktionssektor traditionell mit einer Vielzahl kabelgebundener Netzwerke, um Fertigungsabläufe zu automatisieren. Neu entwickelte Maschine-zu-Maschine(M2M)Systeme wie etwa drahtlose Kurzstreckennetze und Langstreckenmobilfunknetze entwickeln sich jedoch zu hervorragenden Lösungen für die Fertigung der Zukunft. M2M-Systeme können kabelgebundene Netzwerke ergänzen oder ersetzen, um fortschrittliche Robotertechnik und Unternehmensmobilität in der Produktionskette zu ermöglichen, wodurch praktische Konnektivität in unzugänglichen Bereichen, barrierefreie Kom­ munikation und vereinfachte Installation auf Basis von drahtlosen LANs, WANs und Sensornetzwerken machbar werden. Laut einer aktuellen Studie

eLFORUM

3 I 2014

von Frost & Sullivan (http://www.ict.frost.com) zur M2M-Kommunikation in der Fertigung sind die Telekommunikationsunternehmen (Telcos) wichtige Stakeholder in Bezug auf die Bereitstellung von M2M-Lösungen und das Wachstum des Internets der Dinge im Produktionssektor in Europa. «Telcos können die betriebliche Kommunikation in die unternehmensweiten Kommunikationsdienste integrieren – und dies ist entscheidend für sichere Abläufe auf Betriebsebene», sagt Frost & Sullivan Information and Communication Technologies Research Analyst­in Shuba Ramkumar. «Bestehende Partnernetzwerke können auch genutzt werden, um End-to-End-Dienste einschliesslich der Implementierung von Netzwerken, der Bereitstellung von Anwendungen und der Datenanalyse zu bieten.» www.frost.com.

• 240x128 Pixel mit 113x70 mm • amber, blau und schwarz/weiss

eDIPTFT43 (4,3“ TFT) • 480x272 Pixel mit 107x71mm • 65536 Farben

CH-5405 Baden-Dättwil Tel. 056 483 34 44 info@mpi.ch, www.mpi.ch


INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Förderantriebe und Industriegetriebe im Blockgehäuse Auf der Hannover Messe 2014 zeigt NORD DRIVESYSTEMS hocheffiziente Antriebskom­ KOMPONENTEN p­ lettlösungen für fördertechnische Anlagen. Kompakte zweistufige Kegelradgetriebe werden mit Energiesparmotoren kombiniert. Dank MESSTECHNIK/ einem breiten Sortiment an Antriebselektronik SENSORIK kann NORD passgenau verschiedene Funktionsanforderungen erfüllen. Für den direkten Motoraufbau stehen Frequenzumrichter im AUTOMATION/ Leistungsbereich bis 22 kW zur Verfügung, die ANTRIEBE eine grosse Dynamik liefern und als einzige ihrer Klasse eine Positionierfunktion und optio­ nale Hubwerks- sowie Sicherheitsfunktionen IT/ integrieren. Die Umrichter mit Sensor- und KOMMUNIKATION Aktor­ schnittstellen werden am Messestand in einer synchronisierten Anwendung mit verschiedenen Antriebsmodellen präsentiert. Ausserdem zeigt das Unternehmen seine Expertise im Getriebebau. NORD ist der einzige Anbieter weltweit, der Industriegetriebe mit Abtriebsdrehmomenten bis 242 000 Nm im einteiligen SICHERHEIT

Gehäuse ohne Verschraubungen und drehmoment- oder querkraftbelastete Dichtflächen fertigt. Diese Konstruktion ermöglicht auch bei den kraftvollen Industriegetrieben eine kompakte Ausführung mit sehr hoher Radial- und Axialbelastbarkeit. Als Exponat wird ein Industriegetriebemotor in Kombination mit einem Schaltschrankumrichter der Serie SK 500E gezeigt, der als Becherwerksantrieb projektiert wurde und sich auch für andere fördertechnische Anwendungen eignet. Umrichter dieser Serie liefert NORD ab sofort in den Baugrössen 1–10 bis 132 kW.

Getriebebau NORD AG Bächigenstrasse 18, 9212 Arnegg Tel. 071 388 99 11, Fax 071 388 99 15 www.nord.com, info@nord-ch.com

KATALOGE/

DOKUMENTATIONEN Neue Umrichter-Kits von Renesas bringen Permanentmagnet-Motoren umgehend zum Laufen

Renesas Electronics Europe stellt zwei Motorsteuerungs-ReferenzFACHBEDARF/ plattformen vor, die beliebige 3-Phasen-Permanentmagnet-SynchronLAST MINUTE motoren (Permanent Magnet Synchronous Motors – PMSM) ansteuern können. Diese Motoren sind auch bekannt als bürstenlose Wechselstrommotoren. Mit den Referenzplattformen können Entwicklungsingenieure die Zeit verkürzen oder sogar ganz einsparen, die sie normalerweise für die Berechnung der Motorparameter und für die Ermittlung der besten Koeffizienten für den Abstimmungsalgorithmus benötigen. Als Ergebnis können sie Permanentmagnet-Wechselstrommotoren in PUBLIREPORTAGE weniger als einer Minute zum Laufen bringen. Die zwei neuen Umrichter-Kits revolutionieren die Integration von Drehstrommotoren in Geräte. Beide beruhen auf 32-Bit-MCUs aus der Renesas-RX-Familie: Das eine Kit nutzt einen RX220 mit einer Rechenleistung von 50 DMIPS, das andere arbeitet mit einem RX62T, der eine Leistung von 165 DMIPS bietet. Das RX220-Umrichter-Kit ist für Geräte konzipiert, die mittlere Dynamik und eine kostengünstige Stückliste erfordern. Der RX62T-Mikrocontroller enthält sechs integrierte Operationsverstärker, sechs Komparatoren, eine Floating Point Unit und zwei Timer-Einheiten für eine gleichzeitige Ansteuerung von zwei Drehstrommotoren. Dieses Kit bietet das nötige Dynamikverhalten für eine exakte Ansteuerung von Motoren (www.renesas.eu/motorcontrol).

Renesas Electronics Europe Niederlassung Stuttgart Industriestrasse 3, 70565 Stuttgart Tel +49 711 9901 00, Fax +49 711 9901 019 www.renesas.eu

Verpackung inside Tagesaktuell auf www.packaktuell.ch und 14-täglich in Pack aktuell, Fachmagazin für Verpackungstechnik und -design

26

eLFORUM

4 I 2014


INDUSTRIEAUTOMATION WIRELESS

ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

INSYS icom erweitert Temperaturbereiche für seine Industrierouter und Störmelder INSYS icom, führender Technologiepartner für industrielle Datenkommunikation und M2M-Technik, hat die Standard-Temperaturangaben für Geräte der EBW-, IMO- und MoRoS-Serien erweitert und einen neuen, sogenannten «Restricted»-Bereich eingeführt. Auf Basis neuer Tests können die Router und Störmelder nun im Dauerbetrieb – je nach Modell – von –30 °C bis +70 °C Umgebungstemperatur genutzt werden. Zusätzlich ermöglicht der neu eingeführte «Restricted»-Bereich bei einigen Modellen und unter bestimmten Bedingungen einen Betrieb bei Temperaturen, die bis zu 15 °C über den regulären Maximalwerten liegen (siehe Tabelle). Diese Angaben sind beispielsweise für Anwendungen ohne kontinuierliche Datenübertragung gedacht. «In keinem Fall wird eines unserer Geräte auch beim Erreichen der Maximalwerte Schaden nehmen», versichert Wolfgang Wanner, Leiter Marketing bei der INSYS MICROELECTRONICS GmbH. «Dafür sorgt unsere ausgefeilte Technik, die zum Schutz der internen Elektronik vorher Funktionseinschränkungen vornimmt.» Weitere Infos zum «Restricted»-Bereich und die entsprechenden Geräte sind zu finden unter www.insys-icom.de/ restricted.

gateweb GmbH Im Chrüzacher 11,KOMPONENTEN 8306 Brüttisellen Tel. 044 833 37 13, Fax 044 833 70 05 www.gateweb.net, info@gateweb.net MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/

DOKUMENTATIONEN Leistungsstarkes 18dBm-Bluetooth-Modul mit erweiterter Reichweite von Free2Move

Free2Move stellt das leis­ tungsstarke BluetoothModul F2M03GXA vor. Das voll qualifizierte Bluetooth2.0+EDR-Modul ist mit erst­ klassigen Audio- und Daten-Übertragungseigenschaften ausgestattet. Es ist ab sofort über den Distributor Rutronik erhältlich. Das F2M03GXA kommt mit einem internen Leistungsverstärker, der eine einstellbare Sendeleistung bis zu 18.4 dBM und eine Empfangsempfindlichkeit bis zu –89 dBm bietet. Die Firmware erlaubt den Aufbau eines Piconet und Scatternet mit bis zu sieben Slaves und

die PCM-Schnittstelle unterstützt bis zu drei gleichzeitige Audiokanäle. Zudem ist das Modul USB-2.0-kompatibel und verfügt über digitale und FACHBEDARF/ analoge I/O-Schnittstellen. LAST MINUTE Das Standardmodul ist mit SPP-Firmware erhältlich; auf Wunsch können auch andere Profile eingesetzt werden. Ideal für viele industrielle Applikationen ist der Arbeitstemperaturbereich des F2M03GXA von –40 °C bis +85 °C. Das F2M03GXA ist komplett Pin- und Software-kompatibel mit dem Vorgänger, sodass sich eine Wireless-Lösung einfach in ein bestehendes Produkt implementieren lässt. Das F2M03GXA-Modul ist CE-, FCC- und IC-zertifiziert. PUBLIREPORTAGE

RUTRONIK Elektronische Bauelemente AG Hölzliwisenstrasse 5, 8604 Volketswil Tel. 044 947 37 37, Fax 044 947 37 47 www.rutronik.com, rutronik_ch@rutronik.com

Grindelstrasse 12 8303 Bassersdorf 043 266 20 50 www.accutron.ch info@accutron.ch

AKKUS UND LED-BELEUCHTUNG ALS ENSEMBLE Hohe Energiedichte und sattes Licht mit Stromersparnis Wir beraten Sie gerne unter der Telefonnummer 043 266 20 50 oder info@accutron.ch

eLFORUM

4 I 2014

27


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

Lichtmanagement in Eigenregie MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

neue Zumtobel-System LITECOM reduziert Steuerungsprozesse  u Das auf ein Minimum.

IT/ KOMMUNIKATION

Das neue Zumtobel-Lichtmanagement LITECOM reduziert Steuerungsprozesse auf ein Minimum und ermöglicht eine angenehme SICHERHEIT Nutzerführung und intuitive Bedienung über Apps. Mit der übersichtlichen Darstellung im SunBurst-Diagramm können Gebäude, Stockwerke, Räume und sogar einzelne ArbeitsplätKATALOGE/ ze angesteuert und deren Energieverbrauch DOKUMENTATIONEN optimiert werden. (Bild: Zumtobel)

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

PUBLIREPORTAGE

Mit LITECOM setzt Zumtobel auf eine neue Form des Lichtmanagements, das drei wesentliche Elemente miteinander verbindet: eine intuitive Be­ dienbarkeit per Web, eine einfache und offene Installationstechnik und eine frei gestaltbare Funktionalität durch Plug-ins. Das Lichtmanagementsystem LITECOM reduziert Steuerungsprozesse auf ein Minimum und ermöglicht eine angenehme Nutzerführung und intuitive Bedienung über Apps. Neu ist dabei die Verknüpfung von Controller, Touchpanel und Software in einem offenen System. Damit lassen sich gänzlich individuelle Lichtlösungen erstellen, steuern und überwachen – über jeden PC und jedes Smartphone oder Tablet. Für die Entwicklung des neuen Lichtmanagementsystems hat Zumtobel mit Partnern aus den unterschiedlichsten Disziplinen kooperiert. In Zusammenarbeit mit IBM, die für die Softwareentwicklung verantwortlich zeichnen, entstand ein offenes Lichtma28

nagementsystem, das nach Angaben von Zumtobel die Welt der Gebäudesteuerung nachhaltig verändert. Interface-Designer und Anwendungsexperten waren von Anfang an in die Entwicklung involviert. Für den Nutzer garantiert sind daher eine einfache Konfiguration, intuitive Nutzerführung und ein hohes Mass an Flexibilität. Möglich wird dies durch die Synthese von Controller, Touchpanel und Software in einem System: Als offene Lichtmanagement-Plattform ist LITECOM nicht mehr auf bestimmte Bussysteme festgelegt. Stattdessen bietet die Lösung ein baukastenartiges Interaktions- und Automationsmodell zur Integration unterschiedlichster Feldbusarchitekturen.

Diese Offenheit erstreckt sich nicht nur auf Bussysteme, sondern ebenso auf andere Steuerinfrastrukturen und künftige Automationsszenarien. Für die grafische Benutzer­ oberfläche kommt ausschliesslich HTML5 als Interface-Sprache zum Einsatz. Daher ist die Nutzeroberfläche über beliebige Laptops, Tablets oder geeignete Smartphones zugänglich. Die modular strukturierte Software ist komplett in Java geschrieben und auf Windows-Betriebssystemen daher eben­so lauffähig wie etwa unter Linux. Bedienung per Plug-in Die variabel gestalteten Plug-ins des Lichtmanagementsystems, die wie eine App kon-

eLFORUM

4 I 2014


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

struiert sind, setzen individuellen Wünschen kaum Grenzen. Von der einfachen Farbänderung der Bedienoberfläche über die Tageslichtsteuerung, dynamische Lichtsteuerung bis hin zu komplexen Notlichtsteuerprogrammen stehen die individuellen Anforderungen des Nutzers im Vordergrund: Jeder Kunde kann ein individuelles App-Paket gestalten, je nach Raumfunktion und Nutzerbedürfnissen. Über die vorher konfigurierten Grundeinstellungen lassen sich alle Funktionen steuern und anpassen. Möglich sind zudem einzelne Apps, die genau auf die Funktionalitäten einer bestimmten Leuchte zugeschnitten sind. So kann beispielsweise die Büroleuchte SEQUENCE mit einer speziell dafür entwickelten App bedient und eingestellt werden, um eine optimal auf die Bedürfnisse des Nutzers abgestimmte Lichtlösung zu realisieren. LITECOM ist mit einer entsprechenden App auch als zentrale Notlichtüberwachungs­stelle für einzelbatterieversorgte Notbeleuch­tungen einsetzbar. So können ohne Zu­satz­aufwand mit einem System die Grund­­ beleuchtung und die Notbeleuchtung gesteuert und überwacht werden. Durch seine dynamische Konzeption ist das Lichtmanagementsystem für zukünftige Anforderungen gerüstet. Über drei spezielle Programmierschnittstellen (API) lassen sich

zusätzliche Automatisierungsdienste einfach eignet sich somit für kleinere Lösungen in als Plug-in einfügen. So ist die Funktionalität mittelständischen Firmen ebenso wie für des Systems über den Umfang der mitgekomplexe Beleuchtungsszenarien grosser MESSTECHNIK/ lieferten Zumtobel-Services hinaus jederUnternehmen. SENSORIK zeit erweiterbar. Nicht nur Zumtobel hat die Möglichkeit, das Repertoire an Funktiona- Energieverbrauch optimieren litäten ständig zu erweitern; durch die offeMit Hilfe der ebenfalls neuen Lighting PerAUTOMATION/ nen Schnittstellen können auch Anwender formance Platform bietet Zumtobel ihren ANTRIEBE eigene Apps programmieren und im System Kunden einen weiteren Vorteil: Anhand dieverwenden. ser Online-Plattform können Kunden auf eiIT/ nen Blick Verbrauchsdaten von Gebäuden Intelligent steuern und Räumen vergleichen und damit EnKOMMUNIKATION für mehr Flexibilität ergiesparpotenziale realisieren. Perfekt an Die Strukturen von LITECOM werden heu- Lichtmanagement-Systeme wie LITECOM tigen und künftigen Steuertechnologien angepasst, überwacht das Monitoring-Tool der Gebäudeleittechnik gerecht. Die Lö- den Verbrauch im Unternehmen und zeigt sung erfasst die komplette physische Geauf, wie durch Lichtmanagement das OptiSICHERHEIT bäudestruktur und bildet alle zugehörigen mum an Energieeffizienz erreicht werden technischen Anlagen adäquat ab. Räume kann. Mit der übersichtlichen Darstellung oder Raumabschnitte lassen sich zu Stock- im SunBurst-Diagramm können Gebäude, KATALOGE/ werken oder anderen Gebäudearealen Stockwerke, Räume und sogar einzelne ArDOKUMENTATIONEN zusammenfassen, um sämtliche Leuchten, beitsplätze angesteuert und deren EnergieSensoren und Bedienelemente eines Ge- verbrauch optimiert werden. bäudes einschliesslich ihrer wechselseiHalle 2.2, Stand B006 tigen Beziehungen flexibel zu strukturieren. FACHBEDARF/ Eine weitere Raffinesse von LITECOM: LAST Die MINUTE Lichtmanagement-Daten lassen sich frei Zumtobel Licht AG und durchgängig in andere GebäudeauThurgauerstrasse 39, 8050 Zürich tomationen integrieren, was bislang sehr Tel. 044 305 35 35, Fax 044 305 35 36 aufwendig war. Das Lichtmanagement www.zumtobel.ch PUBLIREPORTAGE

Videoüberwachen Video für Ihre Sicherheit im Alltag – wird kaum noch als Überwachung/Controlling wahrgenommen. Als Hilfsmittel für mehr Übersicht im Alltag, stellen wir Ihnen Lösungen und Systeme zur Verfügung. Ob über Internet, Netzwerk oder klassisch analog und Full-HD, Sie erhalten das Optimum. – Objektüberwachung – Personenkontrolle – Personenzählung – Autonummernerkennung

– Marktanalyse – Warensicherung – Schnittstellen – Gesichtserkennung

René Koch AG 8804 Au/Wädenswil 044 782 6000 info@kochag.ch www.kochag.ch Pour la Suisse romande 021 906 6767

eLFORUM

4 I 2014

29


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

Eltako – der Gebäudefunk MESSTECHNIK/ SENSORIK

 u RS485-Bus-Reiheneinbaugeräte Baureihe 14.

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

PUBLIREPORTAGE

Eltako schlägt ein neues Kapitel bei der zentralen Montage von EnOcean-Funk-Aktoren auf. (Bild: zvg)

Die Grundlage bildet hierbei der Eltako RS485-Bus. Über das bidirektionale Antennenmodul FAM14 mit integriertem Netzteil 12 V DC, welches den Schaltgeräten vorgesetzt ist, gelangen die ankommenden Funksignale der Sender in den RS485Bus und steuern die Geräte. Eine direkte Rückmeldung der Aktoren erfolgt dank Bidirektio­ nalität. Bis zu drei weitere FunkEmpfangsantennenmodule (FEM) im Minigehäuse können bei Bedarf an beliebiger Stelle im Gebäude positioniert und mit dem Bus verbunden werden. Diese erweitern die Reichweite des Gebäudefunks. Weitere Anbindungen an den Bus sind über das Gateway FGW14 möglich. Über dieses können beispielsweise Eltako-Aktoren der bisherigen Baureihe 12 oder externe Systeme über eine RS232-Schnittstelle angebunden werden.

30

Eltako schlägt ein neues Kapitel bei der zentralen Montage von EnOcean-Funk-Aktoren auf. Mit den Aktoren der Baureihe 14 lässt sich auf einfache Weise eine zentrale und intelligente Gebäudeinstallation in der Verteilung einrichten, von der aus die Verbraucher zentral angesteuert werden können. Der RS485-Bus wird durch eine Querverdrahtung unter den Aktoren aufgebaut. Hierzu werden die mitgelieferten Steckbrücken einfach auf die Aktoren aufgerastet. Die Versorgung der Aktoren mit 12 V DC und des Bus-Signals ist hiermit gewährleistet. Der Empfang der Funktelegramme kann durch externe Antennen optimiert werden. Neben der Hauptantenne an dem Funk-Antennenmodul können bis zu drei weitere Antennen – z.B. in einem anderen Stockwerk – direkt in den Bus eingespeist werden.

Modularer Aufbau Die zentrale Montage in einer Unterverteilung ist dennoch sehr flexibel und variabel. Durch den modularen Aufbau können jederzeit Aktoren für zusätzlich gewünschte Funktionen rechts oder links, am Ende einer Reihe oder auf einer anderen Tragschiene nachgerüstet werden. Diese werden komfortabel in das System eingebunden. Die Verbindung mehrerer Geräte auf verschiedenen Tragschienen in einer Verteilung erfolgt mit Busankopplern FBA14, von welchen z.B. auch zu Verteilern in anderen

eLFORUM

4 I 2014


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

Tel. 055 / 415 66 15 Fax 055 / 415 66 10 KOMPONENTEN

Stockwerken abgezweigt werden kann. Auch 3-phasige Stromzähler mit MID können angeschlossen werden. Ein MESSTECHNIK/ optional erhältliches, kostenloses PC-Tool PCT14 ermöglicht die SENSORIK Konfiguration der Aktoren per Software. Mit diesem PC-Tool können Aktoren und Sensoren mit den gewünschten Funktionen als Datenbank abgespeichert werden. Über den Anschluss an dasAUTOMATION/ Antennenmodul FAM 14 (Mini-USB) wird die Konfiguration in die ANTRIEBE Aktoren gespielt. Des Weiteren erleichtert die kostenlose Software nicht nur den Einlernvorgang, sondern ist besonders auch bei späterer Änderung oder Austausch der Aktoren von Vorteil. Bestehende Konfigurationen können einfach auf neu eingesetzte IT/ Aktoren übernommen werden. KOMMUNIKATION Mit den neuen EnOcean-Prozessoren ist die Internet-Übertragung hoch verschlüsselt, damit ausserhalb des Gebäudes keine verwertbaren Informationen empfangen werden können. Dies bietet eine hohe Sicherheit des Systems, auch wenn ein externer Zugriff über das Smartphone oder M2M-Übertragung (Machine-to-MaSICHERHEIT chine) auf das Gebäude gewünscht ist. Lückenloses System für Gebäudeautomation DieKATALOGE/ Funktionalität des Systems bietet ein weitaus breiteres SpekDOKUMENTATIONEN trum an Automatisierungsfunktionen als die bisherigen Installationsmöglichkeiten. Mit den Funk-Reiheneinbaugeräten der Baureihe 14 können alle schalt-, dimm-, steuer- und regelbaren Vorgänge im Gebäude ausgeführt werden. In Kombination mit FACHBEDARF/ zahlreichen für die Innen- und Aussenmontage entsteht LASTSensoren MINUTE ein lückenloses Gebäudeautomationssystem. Gegebenenfalls wird dieses um die Gebäudefunk-Visualisierungs- und Steuerungs-Software GFVS 3.0, mit völlig neuer und intuitiv bedienbarer Oberfläche, ergänzt. Diese ist auf den Gebäudefunk-Servern GFVS-Safe II, mit und ohne GSM-Modem, installiert. Somit kann die Steuerung über Tablets oder Smartphones viaPUBLIREPORTAGE kostenloses App aus dem Google Playstore oder dem App Store von Apple erfolgen. Einen einfachen mobilen Zugriff auf die Aktorik zur Ausführung von simplen Funktionen, zum Beispiel Verbraucher an- oder ausschalten, ermöglicht der FGSM14E-Empfänger. Dieser Empfänger wird wie das Antennenmodul mit bis zu 14 Aktoren über den RS485-Bus verbunden. Der GSM-Empfänger baut dank SIMKarte mit Flatrate eine mobile Internetverbindung auf. Dadurch können sehr einfach per Mobile-App, welche auf dem Smartphone installiert ist, die Aktoren verschlüsselt angesprochen und einzelne Funktionen gesteuert werden. Zusätzlich sind acht weitere Statusmeldungen, z.B. von Temperatur oder Störmeldungen, möglich. Demelectric ist seit über 20 Jahren Generalvertretung von Eltako Electronics in der Schweiz. Die neue Broschüre «Eltako – der Gebäudefunk N° 2» mit E-No ist bei Ihrem Grossisten erhältlich.

Churerstr. 168, 8808 Pfäffikon SZ e-mail: astrel@swissonline.ch

Bandkabelsteckverbinder

Fakt ist:

• Federleisten in ein- und zweireihiger Ausführung mit Verriegelungslaschen und Zugentlastung • Stiftwannenleisten, gerade und abgewinkelt • Leiterkartenverbinder mit ein, zwei und vier Kontaktreihen ISO 9001:2000 • geeignet für Bandkabel AWG 28 und AWG 30 • auf Kundenwunsch konfektionierte Bandkabelsteckverbinder

«Persönlich vor Ort. So verstehen wir Ihre Anliegen.» Beniamino Montesano, Product Manager Hausgeräte

Halle 2.2, Stand F007 Demelectric AG Steinhaldenstrasse 26, 8954 Geroldswil Tel. 043 455 44 00, Fax 043 455 44 11 www.demelectric.ch info@demelectric.ch

Unsere Mitarbeiter sind für Sie da. Werden Sie Mitglied und profitieren Sie. www.eev.ch

eLFORUM

4 I 2014

31


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

Smart Metering im Hausgebrauch MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

 u

IT/ KOMMUNIKATION

Die Energiewende macht vor dem eigenen Haushalt nicht halt. Das SmartGridKit von Optec ist spezifisch auf den SICHERHEIT Home-Bereich zugeschnitten und ermögSmartGridKit

licht privates Smart Metering.

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Wer mehr Aufschluss wünscht über seinen eigenen Energiehaushalt, kann in den eigenen vier Wänden mit dem raffinierten FACHBEDARF/ eVision-Drehstromzähler LAST MINUTEvon Optec ein pro­ fessio­nelles Energiemonitoring aufziehen. Auswertung ohne zusätzliche Software Im eVision-Zähler integriert ist eine Applikation, welche via Ethernet beliebig den Zugriff aufPUBLIREPORTAGE die geräteeigene Visualisierungssoftware erlaubt. Mit anschaulich gestalteten und animierten Diagrammen lässt sich so der Energieverbrauch illustrieren und auswerten. Nach Eingabe von Hoch- und Niedertarif rechnet der Zähler zudem den Stromverbrauch in die direkt anfallenden Kosten um und kann so mit der Stromrechnung verglichen werden. Um ihrerseits für das Thema Stromverbrauch zu sensibilisieren, statten manche grösseren Energieversorger ihre Kunden mit intelligenten Stromzählern (Smart Me-

ters) aus – mit unterschiedlichem Erfolg. Zwar ist durchaus ein Einsparungseffekt auszumachen, doch fällt dieser relativ bescheiden aus und kommt vielfach nur vorübergehend zum Tragen, weil Stromkunden das Interesse an ihrem Konsum wieder verlieren. Deshalb sehen zum Beispiel die Centralschweizerischen Kraftwerke (CKW) nach einer Versuchsphase vorerst von einer flächendeckenden Ausstattung ihrer Kundschaft mit Smart Meters ab. So bleibt es vielfach aufgeschlossenen Stromkonsumenten vorbehalten, Smart Metering in eigener Regie zu betreiben und durch ein kontinuierliches Monitoring Energiekosten zu optimieren und einzusparen. Das SmartGridKit von Optec ist dazu wegweisend. Alarmmeldung via E-Mail Sollte der Stromverbrauch trotz Smart Metering einmal einen vordefinierten Grenzwert übersteigen, löst der intelligente eVisionDrehstromzähler per E-Mail automatisch

eine Benachrichtigung aus. Der OptecDrehstromzähler eVision ermöglicht darüber hinaus, Ströme beidseitig zu messen. Wird also nicht nur Strom bezogen, sondern beispielsweise durch eine eigene Photovoltaikanlage auch ins Netz eingespeist, kann dieser ebenfalls mit demselben Gerät registriert und ausgewertet werden. Für nachträgliche Installation geeignet Dank den drei im SmartGridKit enthaltenen aufklappbaren Stromwandlern kann eVision ohne grossen Verdrahtungsaufwand und ohne den Schaltkreis zu unterbrechen in bestehenden Hausverteilungen installiert werden. Optec AG Guyer-Zeller-Strasse 14 8620 Wetzikon Tel. 044 933 07 70, Fax 044 933 07 77 www.optec.ch, info@optec.ch

  Energiemonitoring in den ei-

genen vier Wänden ermöglicht der eVision-Drehstromzähler von Optec.   Das SmartGridKit von

Optec ist spezifisch auf den Home-Bereich zugeschnitten und ermöglicht privates Smart Metering. 32

eLFORUM

4 I 2014


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

Eaton präsentiert auf der ELECTRO-TEC effiziente und sichere Lösungen für die Gebäudeautomation Elektroinstallateure und Planer können sich an der Messe über Technologien und Innovationen informieren, mit denen sich Energie in privaten, kommerziellen und industriellen Gebäuden effizienter, sicherer und zuverlässiger handhaben lässt. Mit dem drahtlosen Gebäudeautomations-System xComfort können Anwender nachhaltig Energie sparen, erhöhte Sicherheit schaffen und zukunftsweisenden Wohnkomfort realisieren. So lassen sich Einstellungen von der Licht- und Heizungssteuerung über Einbruchssicherung bis zum Sonnenschutz bequem automatisieren und mit dem Smartphone oder Tablet von überall bedienen. Dank seines modularen Aufbaus und der drahtlosen Kommunikation kann xComfort sowohl für die Erneuerung bereits vorhandener Installationen als auch bei Neubauprojekten verwendet werden. Aus dem umfangreichen Angebot an Schaltgeräten präsentiert Eaton in Bern seine Leitungsschutzschalter xPole. Diese vielseitigen Sicherungsautomaten eignen sich sowohl für Gewerbe- als auch für Haushaltsanwendungen. Vorteil: Bediener können hier dank der farblichen Kennzeichnung (rot/grün) auf einen Blick sehen, in welcher Kontaktstellung sich der Schalter befindet. Im Bereich Photovoltaik stellt Eaton Lösungen für die sichere und effiziente Nutzung von Sonnenenergie sowie deren Einspeisung ins Netz vor. Das Portfolio umfasst Komponenten für einen zuverlässigen Schutz von Photovoltaikanlagen sowie das sichere Trennen und Schalten des erzeugten Stroms. Dabei deckt es Anlagen mit integrierten oder externen Abschalteinrichtungen ab, automatischen und manuellen Betrieb und bietet Lösungen sowohl für Gleichstrom als auch für Wechselstrom. Darüber hinaus können Besucher des Stands sich rund um das Thema unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USV) informieren. Hier

MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ setzt Eaton auf Line-Interactive-Technologie und bietet hochwertige DOKUMENTATIONEN Lösungen von Heimanwendungen bis hin zu Rechenzentrums- und unternehmensweiten USV-Anlagen.

Halle 2.2, Stand A002 FACHBEDARF/

LAST MINUTE Eaton Industries II GmbH, Electrical Sector Im Langhag 14, 8307 Effretikon Tel. 058 458 14 14, Fax 058 458 14 88 www.eaton.eu, effretikonswitzerland@eaton.com

PUBLIREPORTAGE

Neuer Bewegungsmelder mit Kleintierunterdrückung und minimaler Stromaufnahme Die Firma M. Züblin AG bringt im September den Swiss Garde 4000 auf den Markt. Neben vielen hervorragenden Funktionen für mehr Sicherheit und Komfort zeichnet sich das Gerät durch die Fähigkeit aus, kleine Tiere von Menschen zu unterscheiden. Diese erstklassige Entwicklung wurde mit Hilfe hervorragender Ingenieure und eines intelligenten Algorithmus erreicht. Neben der unterschiedlichen Grösse von Menschen und Kleintieren wird bei der neuen Technik auch die unterschiedliche Wärmeausstrahlung beachtet. Das lästige Ein- und Ausschalten des Lichtes bei Katzen und Füchsen usw. gehört damit der Vergangenheit an. Neue Massstäbe setzt der Swiss Garde 4000 auch bei anderen Funktionen wie bei der Energieeffizienz. Der Melder verbraucht im StandbyModus minimale 0,2 W und gehört damit zu den sparsamsten Meldern, die erhältlich sind. Wird der Swiss Garde mit den LED-Leuchten (im Bild SlimLED) von Züblin eingesetzt, resultiert eine maximale Energieeffizienz, mit welcher zirka 95% Energie gegenüber einer herkömmlichen Beleuchtung eingespart werden können. Erfahren Sie mehr über das Geheimnis der Kleintierunterdrückung. Halle 2.2, Stand A010 M. Züblin AG Neue Winterthurerstrasse 30, 8304 Wallisellen Tel. 044 878 22 22, Fax 044 878 22 33 www.zublin.ch, zublin@zublin.ch

eLFORUM

4 I 2014

33


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

«Der Netzqualitätsanalyst» MESSTECHNIK/ SENSORIK Power Master MI 2892 AUTOMATION/ ANTRIEBE

 Netzqualitätsanalyse nach EN 50160, mit Prüfbericht  Aufspüren versteckter Netzqualitätsprobleme, wie U-Einbrüche (Dip), Flicker, UErhöhungen (Swell), Transienten U-Asymmetrie, Einschaltspitzen

IT/ KOMMUNIKATION

iPost-LED-Designerlampe Die iPost-LED-Designerlampe von Signcomplex ist 30 cm hoch und verfügt über eine Leuchtstärke von 1200 Lux. Damit niemand geblendet wird, ist sie mit einer speziellen PC-Antiblend-Schutzhülle ausgerüstet. Die gewünschte Leuchtstärke kann mit kapazitivem Touchscreen von 5% bis 100% entsprechend gedimmt werden. Der Leistungsverbrauch beträgt 8 W. Die Designerlampe ist sehr flexibel und kann in einem Winkel von bis zu 358 Grad auf den Tischen aufgestellt werden. Das moderne Design bringt Leistungsfähigkeit und Praxisbequemlichkeit auf den Punkt.

SICHERHEIT

Einfach, Intuitiv

zu bedienen KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN Echtzeitmessung + Langzeitspeicherung

aller Netzparameter, Anomalien und Ereignisse im 4-Leiternetz Oberschwingungsanalyse bis 50. Harm. FACHBEDARF/ den Netzqualitätsnormen LAST Entspricht MINUTE IEC 61000-4-30 Kl. A und IEC 61557-12

Messgeräte • Systeme • Anlagen Zur Kontrolle und Optimierung des Verbrauches elektrischer Energie Brüelstrasse 47 CH-4312 Magden Telefon 061-845 91 45 Telefax 061-845 91 40 PUBLIREPORTAGE E-Mail: elko@elko.ch Internet: www.elko.ch

Accutron AG Grindelstrasse 12, 8303 Bassersdorf Tel. 043 266 20 55, Fax 043 266 20 59 www.accutron.ch, info@accutron.ch

Neue TitanBrite-LED von Lumex – deutlich höhere Lichtleistung Die TitanBrite-LED wird mit einer höheren Spannung und einem tieferen Strom betrieben und bietet nach Herstellerangaben nebst einer hervorragenden Lichtverteilung eine Lichtleistung, die bis zu 45% höher ist als bei herkömmlichen 10-W-LEDs. Dies ermöglicht bis zu 20% Energieeinsparung und bis zu 50% tiefere Investitionskosten. Mit nahezu der doppelten Lichtleistung als ein Element ist das Dioden-Array in einem Gehäuse angeordnet. Sie hat einen Durchmesser von 38 mm und einen Beleuchtungswinkel von 120° und ist als kalt-, warmweiss oder in kundenspezifischen Farben erhältlich. Obwohl Hochspannungs-LEDs mit tiefem Stromverbrauch wichtige Vorteile bieten, ist nur wenigen Entwicklungsingenieuren von LED-Treibern diese Technologie bekannt. Da eine Hochspannungs-LED (33 V und höher) mit einem wesentlich tieferen Strom betrieben wird, ist die Abwärme entsprechend kleiner. Die Vereinfachung der Wärmeableitung ist ein wichtiges Argument. Es werden keine sperrigen Kühlkörper benötigt. Die Wärmeabfuhr geschieht über eine eingebaute Metallkernverbindung, welche auf die Leiterplatte führt. Dies führt zu massiven Kosteneinsparungen. TitanBrite-Hochspannungs-LEDs sind geeignet für viele Anwendungen in der Beleuchtungsindustrie – zum Beispiel in der Industrie für Inspektionsbeleuchtung, automatisierte Sichtprüfung, Hintergrundbeleuchtung bei Sortiermaschinen und Warnleuchten. In der Medizin werden die LEDs eingesetzt für Spot-Beleuchtung, Hintergrundbeleuchtung (Röntgengeräte) und OP-Beleuchtung. Im Gewerbe eignet sich die TitanBrite-LED als Hintergrundbeleuchtung für elektronische Beschilderung

34

in Bahnhöfen, Flughäfen und Fast-Food-Restaurants, Maschinen- und Produktionsbeleuchtung, Parkgaragen, Lichtgitter sowie Scheinwerfer. MPI Distribution AG Täfernstrasse 20, 5405 Baden-Dättwil Tel. 056 483 34 44, Fax 056 493 48 60 www.mpi.ch, info@mpi.ch

eLFORUM

4 I 2014


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

© Herzog & de Meuron

KOMPONENTEN

Neues von Asera MitMESSTECHNIK/ den Firmen iBricks, Rutenbeck und Compro konnte AseSENSORIK ra drei weitere namhafte Hersteller als Partner gewinnen. Zusammen mit den Firmen AUTOMATION/ WHD, Thermokon und Adatis ANTRIEBE ist Asera bereits für den Vertrieb des Produktportfolios vonIT/ sechs Firmen verantwortlich. EiKOMMUNIKATION nige Produktneuigkeiten im Überblick:

EFFIzIENtEStE BüRoBELEucHtuNG FüR HöcHStES GEBäuDE DER ScHWEIz

Dual-Dockingstation – SICHERHEIT MP 60 BTL von WHD, die SmartphoneLadestation, bietet jetzt über eine drehbare Steckeraufnahme einen Micro-USB-Stecker auf der einen und einen LightningKATALOGE/ Stecker auf der anderen Seite und ermöglicht so die Kompatibilität zu denDOKUMENTATIONEN meisten gängigen Smartphones. Überall Zugriff – mit dem iBricks-Automationsserver lassen sich die Gebäudefunktionen stets im Griff behalten. Der Zugriff ist für alle PCs, FACHBEDARF/ Tablets oder MINUTE Smartphones möglich, sofern eine Internetverbindung LAST besteht. Die einfach zu bedienende Visualisierung gibt eine übersichtliche Darstellung der Zustände der Beleuchtung, Storen, Heizung usw. Auch Fernsteuerung ist möglich. Kabellose Bedienung – mit EasySens von Thermokon können Anlagen flexibel und ohne Kabelanschluss realisiert werden. Durch die PUBLIREPORTAGE Enocean-Funktechnologie entfällt auch das lästige Auswechseln der Batterie. Thermokon bietet eine umfassende Produktpalette für Lösungen im Bereich Raumklima, Licht und Storen. WLAN aus der Steckdose – der neue AC WLAN von Rutenbeck passt in eine Standard-2er-UP-Dose und ermöglich so eine «unsichtbare» und integrierte WLAN-Lösung. Halle 2.2, Stand A011 Asera AG Zürichstrasse 46, 8303 Bassersdorf Telefon 044 755 50 60 www.asera.ch, info@asera.ch

USV ENERGIE MIT SICHERHEIT

Powerys bis 100 kVA

Twinys bis 10 kVA B9600 bis 800 kVA

RocHE SEtzt AuF REGENt. Im neuen Bürohochhaus des Pharmakonzerns Roche in Basel werden 5 000 Solo LED-Deckeneinbauleuchten von Regent rund 50% weniger Energie verbrauchen als eine konventionelle Beleuchtung. Das höchste Gebäude der Schweiz (178 m) wird ab der zweiten Jahreshälfte 2015 rund 2 000 attraktiven Arbeitsplätzen Raum bieten. Der Bauherr stellte höchste Anforderungen an eine hochwertige Architektur und Energieeffizienz des Gebäudes. In einem intensiven Evaluationsprozess wurden Musterleuchten verglichen, bis die Lösung von Regent mit ihrer hervorragenden Systemeffizienz von bis zu 118 lm/W überzeugte. «Wir rechnen mit einem Return-on-Invest der LEDLösung in wenigen Jahren.» erklärt Markus Wöllner, Projektleiter Gebäudetechnik bei Roche. Neben der Stromersparnis durch die hohe Lichtausbeute kann der Betreiber von den niedrigeren Lifecycle-Kosten bei LED profitieren. Ralf Wagner vom Generalplaner Drees & Sommer, der den Entscheidungsprozess gemeinsam mit Sandra Jöns vom Lichtplaner Reflexion AG begleitete, betont die hohe Bedeutung eines nachhaltigen Produkts mit hochwertigen Bauteilen, das eine Lebensdauer von 50 000 Stunden auch tatsächlich einhalten kann. Die Vorgaben für die Gestaltung der runden Sonderleuchten, die das Flächenlicht für die flexible Bürolandschaft liefern, stammen vom Architekturbüro Herzog & de Meuron. www.regent.ch

Mega bis 500 kVA

USV – von 1’000 VA bis 8 x 800 kVA Sicotec AG

eLFORUM

4 I 2014

CH-4415 Lausen +41 61 926 90 60

www.sicotec.ch usv@sicotec.ch 35


ELEKTROINSTALLATIONEN/ ENERGIE

KOMPONENTEN

Hager setzt an der ELECTRO-TEC 2014 neue Impulse für die Elektrobranche Hager präsentiert sich als starker Partner für ElekMESSTECHNIK/ SENSORIK trolösungen in den Bereichen «Wohnbau/Gewerbe», «Zweckbau» und «Infrastruktur» sowie als Leading Partner der ELECTRO-TEC 2014. Am 14./15. MaiAUTOMATION/ sorgt die Firma an der BERNEXPO (Halle 2.2, Stand B010) für neue Impulse in der ElektrobranANTRIEBE che. Ob die Messebesucher an der ELECTRO-TEC auf der Suche nach speziellen Lösungen sind oder sichIT/ einfach durch die neusten Trends inspirieren lassen wollen – bei Hager am Stand B010 in der KOMMUNIKATION Halle 2.2 sind sie richtig. Dort greift Hager das Thema Solarenergie auf und zeigt eine erste Lösung für Photovoltaik-Anwendungen. Zusammen mit den bestehenden Lösungen aus der Gebäudesystemtechnik verfügt der Hager-Kunde so über SICHERHEIT sämtliche Geräte zur Nutzung, Messung und Visualisierung von regenerativen Energiequellen. Nebst der Energieeffizienz kommen auch die ÄsKATALOGE/ thetik und der Komfort nicht zu kurz. Gleich beides DOKUMENTATIONEN verbinden die neuen elektronischen KNX-TouchSensoren: Die schlanken Geräte mit ihrem abgerundeten oder eckigen Design in Schwarz oder Polarweiss sind an jeder Wand ein Blickfang. UndFACHBEDARF/ dank der kapazitiven Glasoberfläche genügt eine leichte Berührung, um Funktionen und Szenen abzurufen. Ebenfalls neu in der KNXLAST MINUTE Familie ist das DALI-Gateway, mit dem der Benutzer zum Beispiel dynamische Sequenzen für Farbverläufe in Verbindung mit LED steuern kann. Ideen weiterentwickeln – Kontakte vertiefen Das anlässlich der ineltec 2013 lancierte Schalter- und Steckdosensortiment robusto für den Nass- und den Aussenbereich konnte schon PUBLIREPORTAGE

zahlreiche Kunden überzeugen. Ergänzt durch die Bewegungsmeldungsfunktion, wird es auch den ELECTRO-TEC-Besucher präsentiert – in den vier Standardfarben Signalweiss, Lichtgrau, Schwarz und Aluminium. Weiterentwickelt wurde die bewährte Kleinverteilerserie volta. Für diese steht ab sofort eine 5-reihige Unterputzversion zur Verfügung. Die Aufputzversion rüstet ebenfalls auf: Das neu integrierte Lochblech erleichtert die Installation von Mediakomponenten wie dem Hager Multimedia System (HMS). Für Einsätze in rauen Umgebungsbedingungen bietet sich die frisch lancierte EdelstahlgehäuseFamilie orion.inox an. Ob Abzweigdose, Wandgehäuse oder Standschrank – das Sortiment punktet mit Widerstandsfestigkeit und Eleganz. Auch «im Untergrund» beweist Hager Stärke: Messebesucher, die Gewerbe- und Zweckbauten diskret elektrisch erschliessen möchten, werden am Hager-Stand passende Bodeninstallations- und Unterflursysteme sowie Bodendosen finden. Halle 2.2, Stand B010 Hager AG Ey 25, 3063 Ittigen Tel. 031 925 30 00, Fax 031 925 30 05 Glattalstrasse 521, 8153 Rümlang Tel. 044 817 71 71, Fax 044 817 71 75 www.hager.ch, www.tebis.ch, infoch@hager.com

KNX-Taster von ZidaTech ZidaTech stellt an der ELECTRO-TEC 2014 die eigens entwickelten, den Richtlinien von KNX entsprechenden 2-, 4-, 6- und 8-fach-Taster vor. Diese zeichnen sich aus durch die einfache Montage und Konfiguration über die ETS. Die bekannte Flexibilität in Design und Bauform ist selbstverständlich auch hier nicht Pflicht, sondern Kür. Speziell sind die Taster ausserdem im Standard-Design erhältlich. Die Tast- und Hinweisleuchten sind in den 5 Farben Gelb, Grün, Blau, Rot und Violett programmierbar sowie auch ohne LED-Beleuchtung erhältlich. USB-Ladedose Die USB-Schnittstelle zum Laden von mobilen Endgeräten wird in Zukunft unverzichtbar. Diese sind komfortabel in der Handhabung und vermeiden den Gebrauch von sperrigen Netzgeräten, welche die nebenliegende Steckdose verdecken. Bei ZidaTech ist die USB-Ladedose in den Designs von Feller, Hager, ABB und im Standard-Design erhältlich. Vertretung Albrecht JUNG & Co. KG Ab 1. März 2014 vertritt ZidaTech die Firma JUNG, welche für fortschrittliche Gebäudetechnik im Bereich Wohnen und Arbeit bekannt ist. Angeboten wird ein vielfältiges und tiefes Sortiment – von Tastsensoren in diversen Designs, kompakten Raumkontrollern, Smart Displays bis hin zu Multiroom-Lösungen.

36

Halle 2.2, Stand A007 ZidaTech AG Fabrikstrasse 9, 4614 Hägendorf Tel. 062 209 60 30, Fax 062 209 60 33 www.zidatech.ch

eLFORUM

4 I 2014


SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Elektromagnetische Angriffe abwehren  u

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Neues Messgerät ortet Stärke, Frequenz und Richtung eines Angriffs.

PUBLIREPORTAGE

Elektromagnetische Felder können elektronische Geräte stören oder beschädigen. Die Strahlung ist für den Menschen unsichtbar. Ein neues Messgerät kann jetzt Stärke, Frequenz und Richtung des Angriffs orten. Wir alle kennen die Kraft elektromagnetischer Angriffe aus dem Kino: George Clooneys Bande legte damit in «Ocean's Eleven» die Stromversorgung von Las Vegas lahm und Keanu Reeves Gefolgsleute hielten so in der «Matrix-Trilogie» feindliche Kampf­ roboter von ihrem Raumschiff fern. Den Filmhelden gelingt das, indem sie einen starken elektromagnetischen Impuls aussenden. Dieser verändert die Spannung in der Umgebung so, dass Regler, Schalter und Platinen in elektronischen Geräten verrückt spielen. Man kann diese Strahlung weder riechen, schmecken noch fühlen. Die Betroffenen wissen nicht, warum Computer oder Maschinen ausfallen und woher der Angriff kommt. »Was auf der Leinwand funktioniert, ist auch in der Realität denkbar«, weiss Michael Jös­ ter vom Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT. Die Forscher beschäftigen sich dort intensiv mit der Frage, wie diese Angriffe aufgespürt werden können. Für diesen Zweck haben sie ein Messgerät entwickelt, das in der Lage ist, Stärke, Frequenz und Richtung der elektromagnetischen Attacke zu bestimmen. Die Anforderungen an die Technik sind gross: Der Detektor muss sehr hohe Feldstärken mit sehr kurzen Impulsen erfassen und darf selbst nicht gestört oder beschädigt werden. Art, Ort und Dauer der Attacken identifizieren Zum Demonstrator des INT gehören vier spezielle Antennen, die das Umfeld des zu schützenden Objekts abtasten. Jede deckt einen Bereich von 90 Grad ab und spürt alle Arten von elektromagnetischen Quellen auf. Ein Hochfrequenzmodul bereitet die Signale für eine Messung auf, die ermittelt, wann sich der elektromagnetische Impuls ein- und ausschaltet. Ein per Lichtwellenleiter angeschlossener Computer in einer

eLFORUM

4 I 2014

Handwerkszeug für die Abwehr elektromagnetischer Angriffe (v.l.): ein Antennenset (auf Stativ) zum Abtasten der Umgebung, ein Radiowellen-Messgerät zum Verarbeiten der Signale und ein Computer, der die relevanten Daten ausrechnet. (Bild: Fraunhofer INT)

Überwachungsleitstelle errechnet dann die Werte des Signals und stellt sie auf einem Bildschirm dar. «Wie mit einem sechsten Sinn identifizieren wir Art und Ort der unsichtbaren Angriffsquelle sowie die Dauer der Attacke. Die Betroffenen können diese Informationen verwenden, um rasch geeignete Schutzmassnahmen einzuleiten», erklärt Jöster. Was auf der Leinwand funktioniert, « ist auch in der Realität denkbar.» Michael Jöster, Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT

Die Bedrohungsszenarien sind real: Kriminelle stören Computernetze von Banken, Börsen oder Unternehmen. Sie sorgen für Verwirrung, um Kontrollpunkte zu passieren oder Alarmanlagen zu überwinden, damit sie in gesicherte Bereiche eindringen können. Einzelne Fälle solcher Angriffe sind bereits dokumentiert: In Berlin knackten Diebe mit Hilfe elektromagnetischer Wellen die Sicherheitssysteme von Limousinen. Ihre Waffen sind nicht grösser als ein Koffer. «High Power Microwave»-Quellen eignen sich zum Beispiel für derartige Attacken. Je nach Feldstärke kann der Angreifer mit diesen «Hochleistungsmikrowellen» mehrere Meter

vom Angriffsziel entfernt sein. Abgestellt am richtigen Ort genügt es dann, einen Knopf zu drücken, der den Impuls auslöst. Ähnlich wie in «Ocean's Eleven» oder «Matrix» können dann elektronische Systeme im nahen Umkreis ausfallen oder beschädigt werden«, beschreibt Jöster die Gefahr. Elektronische Geräte halten eine gewisse Strahlung aus. Gemessen wird das in Volt pro Meter (V/m) – der «elektromagnetischen Verträglichkeit» (EMV). Sonst würden sie nicht zuverlässig funktionieren, jedes Gerät andere in unmittelbarer Umgebung stören. Je nach Einsatzgebiet müssen sie deswegen bestimmte EMV-Grenzwerte erfüllen. Für Anwendungen in der Industrie sind diese deutlich höher als für Alltagsgegenstände wie Smartphones, Fernseher oder Stereoanlagen. Ein Beispiel sind sicherheitsrelevante Bereiche in der Automobiltechnik. «Die Bedeutung von elektronischen Bauteilen wird in Zukunft weiter zunehmen. Die einzelnen Geräte komplett vor elektromagnetischen Strahlen zu schützen, wäre zwar theoretisch möglich, jedoch viel zu teuer. Gefragt sind Systeme, die solche Angriffe aufspüren. Denn nur wer weiss, was ihn angreift, kann darauf auch richtig reagieren», so Jöster. www.fraunhofer.de 37


SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Geräteschutzschalter erhalten GL-Zulassung Eine Zulassung nach dem Germanischen Lloyd (GL) wird in immer mehr Branchen gefordert. Die thermomagnetischen Geräteschutzschalter tragen diese ab sofort. Die thermomagnetischen Geräteschutzschalter der Produktfamilie CB sind vom Germanischen Lloyd zertifiziert worden und haben alle erforderlichen Prüfungen bestanden. Das bedeutet, sie können jetzt im Schiffbau, bei maritimen Anlagen im On- und OffshoreBereich sowie bei allen weiteren Gewerken, die eine GL-Zertifizierung vorschreiben, eingesetzt werden.

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

PUBLIREPORTAGE

PHOENIX CONTACT AG Zürcherstrasse 22, 8317 Tagelswangen Tel. 052 354 55 55, Fax 052 354 56 99 www.phoenixcontact.ch, infoswiss@phoenixcontact.com

Elektronischer Schutzschalter Der elektronische Schutzschalter teilt den Laststrom auf acht 24-VAbzweige auf und überwacht sie zuverlässig auf Überlast und Kurzschluss. Kurzfristige Stromspitzen, z.B. durch hohen Einschaltstrom, lässt die Elektronik zu. Für jeden Ausgang kann der Nennstrom mit einem Wahlschalter individuell eingestellt werden. Bei Überschreitung des Nennstroms wird der Ausgang nach einer definierten Auslösezeit automatisch abgeschaltet und kann nach einer kurzen Wartezeit mittels Taster oder per Fern-Reset wieder eingeschaltet werden.Über eine mehrfarbige LED wird der Status des Ausgangs angezeigt. Zulassung UL508, UL2367.

PG Transformatoren GmbH Glattalstrasse 505, 8153 Rümlang Tel. 044 817 31 51, Fax 044 817 34 74 www.pgtrafo.ch, info@pgtrafo.ch

Jetzt: Fördergeld für energieeffiziente

Lichtlösung sichern! Nutzen Sie die einmalige Chance und melden Sie Ihr Projekt an – es lohnt sich!

Anmeld ung online : www.e ffeled .ch

Unterstützt durch das Förderprogramm ProKilowatt unter der Leitung des Bundesamtes für Energie.

38

eLFORUM

4 I 2014


SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Eaton: Smarte Auslöseblöcke verwandeln PKE-Motorschutzschalter in Leistungsschalter Das auf Energiemanagement spezialisierte Unternehmen Eaton baut mit den neuen Auslöseblöcken PKE-XTU...CP sein Angebot rund um die bewährten elektronischen Motorschutzschalter PKE aus. Dank dieser Erweiterung kann der Anwender ein bestehendes PKE-Grundgerät im Handumdrehen in einen Leistungsschalter nach IEC 60947-2 zum Schutz von Kabeln und Leitungen verwandeln. In Verbindung mit dem SmartWire-DT-Modul erlauben die Geräte auch das Auslesen und Überwachen der Daten von Schalter und Verbraucher, sodass sich Anlagenverfügbarkeit und Energieverbrauch mit minimalem Aufwand optimieren lassen. Das modular konzipierte PKE-System setzt sich grundsätzlich aus dem PKE-Grundgerät und einem werkzeuglos aufsteckbaren Auslöseblock zusammen, sodass Veränderungen am Schalter auch nachträglich einfach und komfortabel realisierbar sind. Das spart bei einem Umbau Zeit und Kosten, da nicht der komplette Schalter ausgetauscht werden muss. Das Konzept ermöglicht zudem eine optimierte Lagerhaltung. Eaton bietet die neuen Auslöseblöcke in den zwei Varianten «Standard» und «Erweitert» an, wobei die Modelle «Erweitert» mit Hilfe des neuen Funktionselementes PKE-SWD-CP die Anbindung des PKE-Leis­ tungsschalters an das Verbindungssystem SmartWire-DT zulassen. Hierdurch ergibt sich eine kostengünstige Kommunikationslösung zur Überwachung des Leistungsschalters und der zu schützenden Verbraucher in der Energieverteilung. Beide Varianten der PKE-Auslöseblöcke für den Anlagenschutz sind in den zwei Strombereichen 15 bis 36 A und 30 bis 65 A in der Baubreite 45 mm bzw. 55 mm erhältlich. Dabei zeichnet die PKE-Leistungsschalter ein hohes Kurzschlussausschaltvermögen von 50 kA / 400 V aus.

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

PUBLIREPORTAGE

Eaton Industries II GmbH, Electrical Sector Im Langhag 14, 8307 Effretikon Tel. 058 458 14 14, Fax 058 458 14 88 www.eaton.eu, effretikonswitzerland@eaton.com

Traum oder Wirklichkeit? swiss perfection

swiss perfection

swiss perfection

swiss perfection

Rund und doch quadratisch Manchmal lassen sich Gegensätze auch verbinden. Mit der Wahl für unseren neuen thePrema-Präsenzmelder erhalten Sie rundes Design, quadratische Top-Erfassungsqualität und Technologie, die in der Schweiz entwickelt wurde. Dank der patentierten Kurzzeit-Präsenz oder dem «ecoplus»Modus sparen Sie zusätzliche Energie. All dies macht aus dem thePrema-Präsenzmelder ein High-Tech-Gerät – zu einem bezahlbaren Preis! Erhältlich in der Performance- oder Standard-Ausführung. Erfahren Sie mehr auf unserer Webseite.

www.theben-hts.ch

thePrema P360-101 weiss | 535 833 000 thePrema S360-101 weiss | 535 835 000 thePrema S360-100 weiss | 535 834 000


www.swisst.net

power news

Offizielles Bulletin der swissT.net-Sektion «Industrielle Stromversorgungen»

Ausgewählte Mitglieder der swissT.net-Sektion 17 «Industrielle Stromversorgungen»

Neue AC/DC-6-Modul-(TE)-Stromversorgung mit hohem Wirkungsgrad

ESE

Elektronik AG

Effiziente 40 bis 120 Watt Netzteile

• 40–120 Watt Dauerlast • Kurzschlussfest • Hoher Wirkungsgrad, typisch 85% • Hohe Spitzenbelastung • EN, UL und CSA 60950 zertifiziert • EN 55022 B, 61000-3-2, CE Einsatzgebiete: • Motorensteuerungen • Batterieladegeräte • Medizinische Geräte • Haustechnik

Christoph Schranz, Inhaber und • Automation • Telekommunikation Geschäftsführer der EHS Elektro• Consumer Elektronik • Sicherheitstechnik • Mess- und Regeltechnik technik AG in Volketswil • Maschinenbau

Modell

Ausgang Last max. Last min. Power

Abmessungen

PW-040B1Y05 PW-060B1Y12 PW-060B1Y15 PW-060B1Y19 PW-060B1Y24 PW-060B1Y36 PW-060B1Y48 PW-0120B1Y12P PW-0120B1Y15P PW-0120B1Y18P PW-0120B1Y19P PW-0120B1Y24P

5 Volt 12 Volt 15 Volt 19 Volt 24 Volt 36 Volt 48 Volt 12 Volt 15 Volt 18 Volt 19 Volt 24 Volt

101.6 x 50.8 x 30 mm bis 120 W mit 12 oder 24 VDC erhältlich sind, 101.6 x 50.8 x 30 mm werden ergänzt durch das 6-Modul-(TE)101.6 x 50.8jetzt x 30 mm breite Modell PSM 6 mit 120 W/24 VDC. Diese 101.6 x 50.8 x 30 mm Seriex 50.8 ist nach dem quasi-resonanten Flyback101.6 x 30 mm Konverterprinzip 101.6 x 50.8 x 30 mm aufgebaut und hat einen hohen Wirkungsgrad und eine minimale Leer101.6 x 50.8 x 30 mm 127 x 76.2 x 30 (Standby). mm laufleistung Die Geräte der PSM127 x 76.2 x 30für mm Anwendungen in der Haus-, Serie sind 127 x 76.2 x und 30 mmIndustrieautomation entwickelt Gebäude127 x 76.2 x mm worden und30werden hauptsächlich in der Elek127 x 76.2 x 30 mm

ESE Elektronik AG Grabenmattenstrasse 11 CH-5608 Stetten Switzerland

8 Amp. 5 Amp. 4 Amp. 3.16 Amp. 2.5 Amp. 1.67 Amp. 1.25 Amp. 10 Amp. 8 Amp. 6.67 Amp. 6.32 Amp. 5 Amp.

0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp. 0 Amp.

Netzteile DC-DC Wandler Display’s Leiterplatten

swissT.net-Sektion 17 «Industrielle Stromversorgungen» Thomas Fischer Präsident Sektion 17 Industrielle Stromversorgungen thomas.fischer@swisst.net

40

40 Watt 60 Watt 60 Watt 60 Watt 60 Watt 60 Watt 60 Watt 120 Watt 120 Watt 120 Watt 120 Watt 120 Watt

Die Schaltnetzteile der Serie PSM, die von 10

troverteilung, wo eine hohe Zuverlässigkeit

Telefon gefordert +41 (0)56 610 46 21 wird, eingesetzt. Die AusgangsspanFax +41 (0)56 610 44 91 nung des neuen Modells wird in einer Toleranz e-mail info@ese.ch von ± www.ese.ch 3% geregelt, bei Lastvariationen von 0 Internet

bis 100% und bei Netzspannungsschwankungen von bis zu ±10%. Das Gerät läuft auch mit schwierigen Lasten (DC/DC-Wandler, Motoren) sicher an. Der maximale Konstantstrom wird auch bei Überlast und Kurzschluss gehalten (kein Hick-up-Mode), ohne dass das Gerät abschaltet. Technische Daten des PSM6/120.24/M • 6-Modul-(TE)-breites Gehäuse (105×93×66 mm B×T×H) • Für TS35-Hutschienenmontage • Eingangsspannung 230 VAC ±10%, 47–63 Hz • Ausgangsspannung von 24–28 VDC einstellbar • Wirkungsgrad > 90% (230 V)

• Nennstrom 5 A (Ausgangsstrombegrenzung 6,3 A, Kurzschlussstrom 7,5 A) • Nominale Leistung 120 W • Betriebsbedingung kontinuierlich • Umgebungstemperatur –10 °C…+50 °C ohne Derating Mitte 2014 folgt zudem als Neuentwicklung ein Hutschienen-Netzteil der Serie PSM im 6-Modul-(TE)-Gehäuse mit 24 oder 48 VDC und 96 W für die LED-Lichttechnik mit Power-FactorCorrection (PFC). 50 Jahre EHS Elektrotechnik AG Das Unternehmen ist Anbieter einer äusserst breiten Produktpalette in den Bereichen Trans­formatoren, Stromversorgungen, Schalter/Schalttechnik, Heizungen/Regler, Gehäuse/Gehäusezubehör sowie Signaltechnik/ Visualisierung. Um schnelle Lieferzeiten zu garantieren, verfügt die Firma über ein grosses Lager an Komponenten und Systemen. Spe­ zial­anfertigungen nach Kundenwunsch stellen eine eindeutige Stärke dar. EHS kann auf eine langjährige treue Kundschaft zählen und beschäftigt zurzeit zehn Mitarbeitende. EHS Elektrotechnik AG Industriestrasse 26, 8604 Volketswil Tel. 044 908 40 50, Fax 044 908 40 55 www.ehs.ch, info@ehs.ch

eLFORUM

4 I 2014


KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

Excelsys lanciert konfigurierbares Netzteil mit leisem Lüfter AUTOMATION/ ANTRIEBE

Die Xgen-Plattform von Excelsys präsentiert sich als ideale Lösung für Anwendungen mit mehreren Ausgangsspannungen bei geringem Platzbedarf. Das System bietet eine enorme Flexibilität. So können bis zu 12 Ausgangsspannungen von 1 bis 58 VDC konfiguriert und gesteuert werden. Jeder einzelnen Ausgang kann separat aus- und eingeschaltet, an die benötigte Strombegrenzung angepasst, in der Spannung variiert sowie parallel und seriell geschaltet werden. Für die neuste Version wurde ein geräuscharmer Lüfter verwendet, der die Geräuschentwicklung massiv reduziert. Vor allem in Labor, Forschung und Medizin ist die Lautstärke ein wichtiges Kriterium. Die Netzteile sind als Industrie und Medizinversionen in den Leistungen 200 W, 400 W und 800 W erhältlich. Die Versionen in Standardlautstärke können bis zu 1340 W Leistung liefern.

IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

Simpex Electronic AG Binzackerstrasse 33, 8622 Wetzikon Tel. 044 931 10 30, Fax 044 931 10 31 www.simpex.ch, contact@simpex.ch

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Feldkonfektionierbare RJ45-Stecker in Cat. 6A und Schaltschrankdurchführungen M12 auf RJ45 Überall, wo in der universellen Gebäudeverkabelung oder im industriellen Umfeld leistungsfähige und zuverlässige 10-GBit-Verbindungen

ohne grossen Aufwand gefragt sind, werden die feldkonfektionierbaren RJ45-Stecker von METZ CONNECT eingesetzt. Die Steckerfamilie ist an PUBLIREPORTAGE alle gängigen Kabeltypen zeitsparend anzuschliessen. Mit der Variante 360° mit variablem Kabelabgang (32 mögliche Positionen) können auch besonders schwer zugängliche Buchsen erreicht werden. Die Schaltschrankdurchführungen M12X/RJ45 sind das nächste logische Glied für die zukunftssichere und leistungsstarke 10-GBit-Ethernet-Verkabelung und den 10-GBit-Geräteanschluss im industriellen Umfeld – das Bindeglied zwischen IP67- und IP20-Umfeld. Erhältlich bei Ihrem VESGrossis­ten. ELBRO AG Gewerbestrasse 4, 8162 Steinmaur Tel. 044 854 73 00, Fax 044 854 73 01 www.elbro.com, info@elbro.com

TRACO CH TSR-1.korr.2.2012.100x210:Layout 1 24.03.12 21:27 Seite 1

1 Ampere Schaltregler Pinkompatibel zu den LM 78xx Linearreglern

TSR-1 Serie > > > > > > > > > >

Hoher Wirkungsgrad bis 96 % Positive oder negative Ausgangsspannungen Kein Kühlkörper erforderlich Arbeitstemperaturbereich -40°C bis +85°C Weiter Eingangsbereich von 4.6 VDC bis 36 VDC SMD- oder Durchsteckmontage Übertemperaturschutz Keine externen Kondensatoren notwendig Niedriger Stand-by-Strom 3 Jahre Produktgarantie www.tracopower.com

TRACO ELECTRONIC AG Sihlbruggstrasse 111 • 6340 Baar • Telefon 043 311 45 11 • info@traco.ch


KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

Perfekter Schutz für D-SUB-Steckverbinder von CONEC AUTOMATION/

FürANTRIEBE den industriellen Einsatz in rauen Umgebungen werden Steckverbindersysteme benötigt, die besonderen Anforderungen gerecht werden. Neben dem Schutz gegen äussere Einflüsse ist vielfach auch ein Schutz gegen elektromagnetische Störungen notwendig. CONEC erweitert sein IT/ Schutzhaubensortiment um IP67 und geschirmte IP67-D-SUB-Hauben KOMMUNIKATION für 9- bis 50-polige D-SUB-Steckverbinder. Die Kunststoffvariante der

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

neuen IP67-Haube kommt dort zum Einsatz, wo Staub und Spritzwasser die Funktion nicht speziell geschützter Steckverbinder beeinträchtigen würden. In Anwendungen, wo über den IP-Schutz hinaus auch noch Anforderungen gegen elektromagnetische Störungen bei sensiblen Signalen erfüllt werden müssen, bietet CONEC eine metallisierte Ausführung mit Schirmanbindung an der Kabelzugentlastung. Trotz ihrer kompakten Bauhöhe sind die Hauben sowohl für Standard als auch für Combination-D-SUB-Steckverbinder geeignet. Dies wird durch die integrierte Dichtfunktion am Kabeleingang und die innenliegende lötfreie Schirmanbindung über die Kabelzugentlastung erreicht. Die Fakten in Kürze • Für Standard- und Combination-D-SUB • Für Koaxial- und Hochstromkontakte • Kunststoffhaube schwarz: PBT, UL 94 V-0 • Kunststoffhaube metallisiert: ABS, UL 94 V-0 • Integrierte Kabeldichtung • Lötfreie Schirmanbindung • Befestigung: Schlitzschraube/Rändelschraube 4-40 UNC aus Edelstahl Egli, Fischer & Co. AG Gotthardstrasse 6, 8022 Zürich Tel. 044 209 83 22, Fax 044 209 82 08 www.efco.ch, ef@efco.ch

PUBLIREPORTAGE

Die swisspro ist eine schweizweit tätige Unternehmung und beschäftigt an ihren 16 Standorten über 650 Mit­ arbeitende. Wir sind in den Bereichen Installation, ICT Solutions, BCT Solutions, Engineering und Facility Services tätig. Von der Beratung über die Projektierung bis zu Installation und Unterhalt erbringen wir sämtliche Dienstleistungen. Für unseren Firmenstandort in Basel suchen wir eine/­n

Elektro-Sicherheitsberater/-in Sie übernehmen die Verantwortung für folgende Aufgabenbereiche: • Selbstständige Durchführung von Abnahmen und regelmässige Sicherheitskontrollen an elektrischen Installa­ tionen nach den gesetzlichen und betrieblichen Vorschriften und Normen • Ausstellen von Kontrollberichten, allfälligen Mängellisten und Sicherheitsnachweisen • Durchführen von internen Schulungen für Bauleiter und Installateure • Kompetente Beratung unserer Kunden in Sicherheits­ und Energiefragen • Zuständig für den Einkauf, die Wartung und die Kalibrierung der Messgeräte • Periodische Kontrollen für externe Auftraggeber Sie bringen folgende Qualifikationen und Eigenschaften mit: • Abgeschlossene Ausbildung als Elektroinstallateur/­in • Weiterbildung als Elektro­Sicherheitsberater/­in mit eidg. Fachausweis • Mehrjährige Berufserfahrung in diesem Bereich • Gute Kenntnisse aller einschlägigen gesetzlichen Vorschriften und Normen • Selbstständige und kundenorientierte Persönlichkeit mit gesundem Durchsetzungsvermögen • Interesse und Bereitschaft zur Weiterbildung • PW­Führerausweis • Gute EDV­Kenntnisse Wir bieten Ihnen nebst modernen Anstellungsbedingungen eine ganzheitliche Tätigkeit mit Raum für eigene Ideen. Es erwartet Sie ein kollegiales Arbeitsumfeld, das von Vertrauen und Eigenverantwortung geprägt ist. Ausserdem unterstützen wir Sie gerne in Ihrer beruflichen Weiterentwicklung. Tragen Sie massgeblich zur Sicherheit in unserem Unternehmen bei und bereichern Sie unser Team. Ivana Vukadin, Human Resources, freut sich auf Ihre Bewerbungsunterlagen.

swisspro NW AG Lysbüchelstrasse 160, 4056 Basel ivana.vukadin@swisspro.ch www.swisspro.ch 42

eLFORUM

4 I 2014


KOMPONENTEN

MESSTECHNIK/ SENSORIK

Gerätestecker-Kombielement nun kompatibel mit V-Lock AUTOMATION/ ANTRIEBE

Das Kombielement KEA von Schurter mit 1- oder 2-poligem Sicherungshalter ist nun standardmässig mit V-Lock ausgerüstet. In Kombination mit passenden V-Lock-Anschlussleitungen verhindert diese IT/ neue Funktion das unabsichtliche Trennen der Stromversorgung. AnKOMMUNIKATION ders als bei Drahtbügeln oder Klemmsystemen sind bei V-Lock keine weiteren kostspieligen Zusatzelemente nötig, um die Auszugssicherung einzurichten. Die Gerätesteckdose rastet mit einem Nocken in einer Öffnung am Gerätestecker ein. Die Verriegelung kann durch Fingerdruck auf den Entriegelungsknopf wieder gelöst werden. NetzSICHERHEIT kabel mit der V-Lock- Funktion sind mit verschiedenen länderspezifischen Netzsteckern und in verschiedenen Längen erhältlich, auch in einer Version nach American Hospital Grade mit NEMA-5-15-Netzstecker. KATALOGE/

Eine Anschlusstechnik für alle!

DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

PUBLIREPORTAGE

Push-in-Anschlusstechnik – Durchgängig vom Feld bis zur Steuerung Mit der Push-in-Anschlusstechnik von Phoenix Contact verdrahten Sie einfach und sicher Ihre gesamte Applikation.

Das KEA ist passend für den Gebrauch in medizinischen, IT- und Bühnenanwendungen, bei welchen die Steckverbindung mechanischen Belastungen standhalten muss. Das Kombielement besteht aus einem C14 Gerätestecker, einem 1- oder 2-poligen Sicherungshalter für 5×20mm-Sicherungen, 4,8×0,8-mm-Steck- oder -leiterplattenanschlüssen und ist als Schraub- oder Schnappmontageversion erhältlich. Dank dem optionalen Spannungswähler ist das KEA auch für den internationalen Markt geeignet. Der Nennstrom beträgt 10 A bei 250 VAC. Zu den landesspezifischen Zulassungen gehören UL, CSA, VDE und CCC.

Durchgängig von der Feldverdrahtung bis zur Leistungs- und Steuerungsverdrahtung steht Ihnen ein komplettes Produktprogramm zur Verfügung. Ohne Werkzeug kontaktieren Sie einfach Sensoren und Aktoren, Reihenklemmen, Interface- und Automatisierungs-Komponenten. Push-in – das neue Steckerlebnis!

Technische Eigenschaften • IEC-Gerätestecker C14 • 10 A / 250 VAC; 50/60 Hz • Sicherungshalter 1- oder 2-polig für Gerätesicherungseinsätze 5×20 mm • Optionaler Spannungswähler • V-Lock-Verriegelung standardmässig

Mehr Informationen unter Telefon 052 354 55 55 oder phoenixcontact.ch/push-in

SCHURTER AG Werkhofstrasse 8–12, 6002 Luzern Tel. 041 369 31 11, Fax 041 369 33 33 www.schurter.ch, info@schurter.ch

eLFORUM

4 I 2014

IC 09-14.000.L1.2014 © PhOenIx COnTACT 2013


IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

e-Paper-Anzeigen nach Kundenwunsch Für Applikationen als Industrieanzeige, in der Medizintechnik, Luftfahrt undKATALOGE/ Automobilelektronik sowie das «Internet der Dinge» bietet ElectronicDOKUMENTATIONEN Assembly e-Paper-Anzeigen nach Kundenwunsch. Die maximale Grösse kann 300×300 mm (l×b) betragen, das Design der SchwarzWeiss-Segmente erfolgt nach Kundenvorlage (einfache Skizze oder eine technische Zeichnung). FACHBEDARF/ DieLAST kontrastreichen Anzeigen, die auch bei Sonnenlicht und ohne zuMINUTE sätzliche Beleuchtung sehr gut ablesbar sind, werden inklusive Controller (I2C) geliefert. Es stehen solche für 36, 90 oder 120 Segmente zur Verfügung. Die e-Paper-Anzeige arbeitet stromlos, das bedeutet, die Segmente bleiben auch ohne Betriebsspannung permanent sichtbar. Nur zum Umschalten der Segmente wird Energie benötigt. Deshalb eignen sich die Anzeigen gut für Batteriebetrieb, für drahtloses Laden PUBLIREPORTAGE und für die Energieernte. Die elektrische Schnittstelle ist I2C, die Versorgungsspannung liegt bei 3,3 V. Der Flexkabelanschluss wird ebenfalls kundenspezifisch ausgeführt. Auch gibt es die zukunftsträchtigen Anzeigen in flexibler Ausführung. MPI Distribution AG Täfernstrasse 20, 5405 Baden-Dättwil Tel. 056 483 34 44, Fax 056 493 48 60 www.mpi.ch, info@mpi.ch

Mehr Power für die Compact-SL-Serie: Syslogic setzt auf die neuen Atom-E3800-Prozessoren Flexible Anbindungsmöglichkeiten Die E3800-Prozessoren machen die robuste Compact-SL-Serie von Syslogic zu einem leistungsstarken Alleskönner und überzeugen mit vielseitigen Anbindungsmöglichkeiten. Standardmässig verfügen die Embedded-Computer über DVI-, USB-, LAN-, Ethernet- und RS232-Anschlüsse. Zudem lassen sich die Rechner dank eines PC/104-Anschlusses und eines Mini-PCIe-Steckplatzes mit Erweiterungskarten ergänzen. Optional sind zudem ein Embedded Display Port und Funkmodule erhältlich. Neben der Compact-SL-Serie wird Syslogic nach eigenen Angaben bald weitere Produktserien mit den Intel-E3800-Prozessoren aufrüsten. Neben verschiedenen Box-Computern sind Single-Board-Computer und HMI-Systeme mit den leistungsstarken Prozessoren geplant.

Hohe Rechenleistung und geringe Leistungsaufnahme, das muss kein Widerspruch sein. Die neuen Embedded-Computer aus der SyslogicCompact-SL-Serie schaffen den Spagat. Als Basis für die leistungsstarken Rechner dienen die neuen Atom-E3800-Prozessoren (Bay Trail) von Intel. Diese läuten eine neue Ära industrieller 64-Bit-Prozessoren ein. Sie sind als Single-Core-, Dual-Core- und Quad-Core-Version erhältlich. Die Leistungsstufen reichen von 1,33 bis 1,91 GHz, die Leistungsaufnahme variiert je nach Ausführung zwischen 5 und 10 W. Damit ermöglichen die Prozessoren eine hohe Rechenleistung bei niedrigem Stromverbrauch. Dank ihrer Leistungsfähigkeit ebnen die Prozessoren auch den Weg für neue Anwendungen, insbesondere für anspruchsvolle Visualisierungen.

44

Prozessoren Intel Atom E3800, Single-, Dual- u. Quad-Core, 64 Bit Taktfrequenz bis 1.91 GHz Arbeitsspeicher bis 8 GB DDR2 SDRAM Anschlüsse 3× USB 2, 1× USB 3, 2× Ethernet 10/100/1000 Mbit 2× R232, DVI, CFast, LAN, PC/104, Mini PCIe, RS422/485 optional: Embedded Display Port, Funkmodule, CAN Betriebssystem Linux Debian 7.0 Windows Embedded 7 Windows Embedded 8.1 Abmessungen 227,6 x 54,5 x 127 mm (L×H×B) Syslogic Datentechnik AG Täfernstrasse 28, 5405 Baden-Dättwil Tel. 056 200 90 40, Fax 056 200 90 50 www.syslogic.com, info@syslogic.com

eLFORUM

4 I 2014


IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

Neues, breites Sortiment von HARTING eCon unmanaged Switchen

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Hohe Effizienz und Performance, einfache und schnelle Inbetriebnahme. Diese Anforderungen stehen bei den neuen Ha-VIS eCon unmanaged Switchen im Vordergrund. Das komplett überarbeitete Sortiment erstreckt sich auf gegen 200 unterschiedliche Typen mit kurzfristiger Verfügbarkeit. Für den Einsatz im rauen Industrieumfeld optimiert und entwickelt, ermöglichen die unmanaged Ha-VIS eCon Ethernet Switches eine kostengünstige Erweiterung vorhandener Netzwerkinfrastrukturen und gleichermassen den Aufbau neuer Industrienetzwerke. Die einfache und schnelle Inbetriebnahme zeichnet diese effizienten und kostengünstigen Plug&Play Switches aus. Zwei unterschiedliche kompakte und platzsparende Gehäusebauformen garantieren die bestmögliche Ausnutzung des vorhandenen Platzes im Schaltschrank. Leistungsfähiges Power over Ethernet Plus (PoE+), Full Gigabit Ethernet und der industrielle Temperaturbereich von –40 °C bis +70° erweitern das umfangreiche Portfolio mit zusätzlichen Funktionen. Durch Zulassungen für die Industrie, den maritimen Markt und für die Verkehrstechnik können die Switche optimal für jede Applikation ausgewählt werden.

PUBLIREPORTAGE

Harting AG Industriestrasse 26, 8604 Volketswil Tel. 044 908 20 60, Fax 044 908 20 69 www.harting.ch, ch@HARTING.com

Systronics bietet kompakte Flash-Speicher für mobile Geräte Systronics, Anbieterin von industriellen Flash-Speichern, erweitert ihr Angebot um die SSD-Speicher (Solid State Drive) SFD 18S6 und mSATA A1 von Apacer. Dabei handelt es sich um kompakte Industriespeicher, die eigens für mobile Geräte entwickelt wurden. Beide Speicher überzeugen dank einer SATA-3.0-Schnittstelle mit einer hohen Lese- und Schreibgeschwindigkeit von 470 MB/s. Gleichzeitig bieten die SFD-18S6- und mSATA-A1-Speicherkarten eine geringe Leistungsaufnahme, was wiederum eine lange Lebensdauer garantiert. Apacer reagiert mit den neuen SSD-Karten auf die steigende Nachfrage nach kompakten und zuverlässigen Speichern für mobile Geräte. Da mobile Geräte und Steuerungen in Branchen wie Medizintechnik oder Maschinenbau meist über Jahre im Einsatz sind, hat Apacer bei der Entwicklung der SFD-18S6- und mSATA-A1-SSDSpeicher besonderes Augenmerk auf die Langlebigkeit gelegt. Mit ausgeklügelter Prozessortechnologie und Device-Sleep-Funktion senkt

eLFORUM

4 I 2014

Apacer den Energieverbrauch im Ruhezustand um 50 Prozent gegenüber den Vorgängerprodukten. Ein weiteres wichtiges Kriterium für die Langlebigkeit sind die SLC-FlashZellen (Single Level Cell) der neuen Apacer-Speicher. Im Gegensatz zu SSD-Karten mit MLC-Flash-Zellen (Multi Level Cell) speichern SLC-Speicher pro Flash-Zelle nur ein Bit. Dadurch erreichen die Apacer-Speicher eine sehr hohe Anzahl Schreib- und Lesezyklen pro Flash-Zelle (Write Endurance). Systronics AG Täfernstrasse 28, 5405 Baden-Dättwil Tel. 056 200 93 40, Fax 056 200 93 50 www.systronics.ch, info@systronics.ch

45


MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

Robuste Prüfwerkzeuge für Elektroinstallateure IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

 u

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

PUBLIREPORTAGE Telaris® ProInstall-100-CH und 200-CH – die Nachfolger des legendären Telaris 0100PLUS. (Bilder: zvg)

Mit den beiden Beha-Amprobe-Multifunktionstestern Telaris ProInstall-100-CH und ProInstall-200-CH stellt Recom Electronic AG die direkten Nachfolger des in der Schweiz bewährten Amprobe Telaris 0100+ vor, welcher durch Normenänderungen im Herbst 2013 abgekündigt wurde. Die beiden neuen Modelle sind robuste Werkzeuge zur Überprüfung von Elektroinstallationen in Wohngebäuden sowie in gewerblichen und industriellen Anwendungen. Sie bieten dem

Recom Electronic AG stellt neue Multifunktionstester von BehaAmprobe für sichere Erst- und Wiederholungsprüfungen von Elektroinstallationen vor: Telaris ProInstall-100-CH und -200-CH – die Nachfolger des legendären Telaris 0100PLUS. kostenbewussten Elektroinstallateur ein einzigartiges Preis-Leistungs-Verhältnis im Einsteigersegment der NIV-Tester.

Vor allem das robuste Gehäuse, die hintergrundbeleuchtete LCD-Anzeige sowie derfast doppelt so hohe Schleifenimpe-

Vergleich Telaris 0100+ mit der neuen Telaris-ProInstall-Serie 46

eLFORUM

4 I 2014


MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

danz-Prüfstrom von 7A bei 230 V mit einer Auflösung von 10 mΩ überzeugen auch IT/ eingefleischte Telaris-0100-Anwender. KOMMUNIKATION Sicherheit wird grossgeschrieben: Die neuen ProInstalls bieten die höchste Sicherheitskategorie CAT IV 300 V / CAT III 500 V und können gegenüber dem Telaris 0100PLUS nunSICHERHEIT auch am Hausanschlusskasten eingesetzt werden. Die Isolationsmessung bis zu 1000 V wird auch sehr geschätzt (der Telaris 0100PLUS konnte nur bis 500 V liefern). Der in der standardmässig mitgelieferten MessKATALOGE/ DOKUMENTATIONEN spitze eingebaute Auslöseknopf erhöht den Komfort und die Sicherheit bei der Messung (ohne eine Batterie in der Messspitze). Das Modell ProInstall-200-CH ermöglicht FACHBEDARF/ LAST MINUTE

PUBLIREPORTAGE

Die Installationstester überzeugen durch einfache, intuitive Bedienung, die Elektroinstallateuren einen sofortigen Einsatz ohne Einlernzeit ermöglicht.

darüber hinaus Messungen des Erdungswiderstandes (mit zusätzlichen Spiessen) sowie die Prüfung allstromsensitiver Fehler­ strom-Schutzeinrichtungen (RCDs) vom Typ B, die besonders für Wechselrichter und Frequenzumrichter wichtig sind. Zusätzlich bietet das Gerät automatische RCD-Prüfsequenzen für schnellere Messungen sowie einen internen Speicher mit drei Ebenen, der mehr als 1000 Werte aufnehmen kann. Durch den umfangreichen Funktionsumfang erfüllt ProInstall-200-CH alle Anforderungen professioneller Anwender. Einfache Bedienung Mit den Ampobe-ProInstall-Serie-Multifunk­ tionstestern werden Erst- und Wiederholungsprüfungen an ortsfesten Elektroinstallationen gemäss den Normen DIN VDE 0100-600, ÖVE E 8001, NIV/NIN 2010, BS 7671 und IEC 60364 einfach wie nie durchgeführt. Die Installationstester überzeugen durch einfache, intuitive Bedienung, die Elektroinstallateuren einen sofortigen Einsatz ohne Einlernzeit ermöglicht, unter anderem durch einen bewährten und mechanisch soliden Drehknopf, der deutlich signalisiert, welche Funktion ausgewählt wurde. Das grosse, leicht ablesbare LC-Display lässt sich auch aus unterschiedlichen Blickwinkeln perfekt ablesen. Zusätzlich bieten die Geräte die Datenprotokollierung mit einfacher Übertragung zum PC. Mehr Informationen über die ProInstalls von Beha-Amprobe wie auch über das TelarisEintauschangebot erhalten Interessenten im Internet.

xComfort

Sorgt für ein intelligenteres Zuhause

+

Entdecken Sie xComfort an unserem Stand A002 in der Halle 2.2.

+

+

RECOM Electronic AG Samstagernstrasse 45, 8832 Wollerau Tel. 044 787 10 00, Fax 044 787 10 05 www.recom.ch, info@recom.ch

Steuern Sie Ihr Zuhause auch von unterwegs! xComfort ist Eaton’s funkbasiertes Gebäudeautomationssystem, welches Ihnen hilft, Ihr Haus energieeffiezienter, komfortabler und sicherer zu machen. Mit dem neuen Smart Home Controller können Sie nun auch über kostenlose App’s das ganze System einfach und auch von unterwegs steuern. Internet, Smartphone und Tablet-PC machen es möglich.

Kostenlose App’s erhältlich: Android

Das grosse, leicht ablesbare LC-Display lässt sich auch aus unterschiedlichen Blickwinkeln perfekt ablesen.

eLFORUM

3 I 2014

Apple

www.eaton.eu


MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

Digitalmultimeter 34461A ersetzt Modell 34401A, Truevolt DMM IT/ KOMMUNIKATION

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

Das neue Agilent-Truevolt-Digitalmultimeter (DMM), Modell 34461A, 6½-Digit, ersetzt das erfolgreiche Modell 34401A DMM. Wie die Computer Controls AG weiter mitteilt, erfüllt das neue Modell 34461A alle FACHBEDARF/ technischen Anforderungen, welche an ein Industriestandard-DMM LAST MINUTE gestellt werden. Dazu kommen erweiterte Anzeigemöglichkeiten, True-

volt-Messungen und hundertprozentige Software-Kompatibilität (Kompatibilität des SCPI-Befehlssatzes) mit dem Modell 34401A. Das neue Digitalmultimeter wurde vom gleichen Ingenieurteam entwickelt wie das erfolgreiche Modell 34401A. Die Vorteile des patentierten AnalogDigital-Konverters: Er ermöglicht Metrologiegenauigkeit, misst das tatsächliche Signal, nicht die Instrumentenfehler; er minimiert Messfehler, bietet digitale AC-Messungen und erweiterte Messfunktionen. Alle getesteten Spezifikationen werden garantiert und entsprechen der ISO/ IEC-17025-Norm. Das Gerät ist sehr leicht zu steuern, mit einem einzigen Klick zeigt das Digitalmultimeter erfasste Daten. Eine kostenlose Steuer­ software kann via Internet heruntergeladen werden. Computer Controls AG Industriestrasse 53, 8112 Otelfingen Tel. 044 308 66 66, Fax 044 308 66 55 www.ccontrols.ch, info@ccontrols.ch

Sensorik und Messtechnik weiter auf Wachstumskurs PUBLIREPORTAGE

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V. (AMA) hat seine Mitglieder zur wirtschaftlichen Entwicklung des Jahres 2013 befragt. Im Ergebnis blickt die Branche der Sensorik und Messtechnik auf ein insgesamt positives Wirtschaftsjahr zurück und rechnet mit einer weiterhin positiven Entwicklung im laufenden Jahr. 2013 wies die Branche ein Umsatzplus von 3% aus, verglichen mit dem Vorjahresergebnis. Für 2014 prognostizierten die AMA-Mitglieder ein weiteres, deutliches Umsatzwachstum von 7%. Besonders vorbildlich präsentiert sich die Sensorik und Messtechnik in der Forschung und Entwicklung. Die von KMU geprägte Branche inves­tiert stark in Forschung und Entwicklung (rund 10% des Umsatzes)

und rechnet mit weiter steigendem Personalbedarf. Hintergrund dafür sind steigende Investitionen (3% im 2013). Für das Geschäftsjahr 2014 rechnen AMA-Mitglieder erneut mit einem Investitionsanstieg um 8%. «Die Geschäftserwartungen unserer Mitglieder stehen auf Wachstum», fasst Thomas Simmons, Geschäftsführer des AMA Verbandes für Sensorik und Messtechnik, die aktuelle Branchenauswertung zusammen. «Merkmale wie Präzision, Langlebigkeit, Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit definieren heute die Wertigkeit von Prozessen und Produkten. Eine ‹Industrie 4.0› ist ohne intelligente Sensoren und Messtechnik nicht umsetzbar.» www.ama-sensorik.de

NI-Neuentwicklung im Bereich softwaredesignte RF-Messgeräte: Vektorsignal-Transceiver mit 200 MHz verschiedenster Anwendungen einsetzen. Beispiele hierfür sind Kanalemulation, Prototypingsysteme für Funkanwendungen oder benutzerspezifische Echtzeit-Signalverarbeitung im Bereich Spektral­analyse. Der Vektorsignal-Transceiver von NI vereint einen Vektorsignal-Analysator und Vektorsignal-Generator mit einem anwenderprogrammierbaren FPGA für die Signalverarbeitung, Steuerung und Regelung in Echtzeit. Kunden bestätigen eine Reduzierung der Prüfzeit um das Zehn- bis Hundertfache bei Anwendungen wie Power Servoing für RF-Leistungsverstärker. Die verringerte Prüfzeit wird erreicht, indem Geschwindigkeit, deterministische Verarbeitung und inhärente parallele Architektur des FPGA genutzt werden. Der Vektorsignal-Transceiver, der auf der NI LabVIEW RIO Architecture basiert, verbindet Programmierflexibilität mit modernster RF-Hardware und revolutioniert so den Test mobiler Technologien. Der VST NI PXIe-5646R bietet eine komplexe Bandbreite von 200 MHz über eine Sample-Rate von 250 MS/s. Damit ist diese achtmal grösser als die Datenrate des standardmässigen LTE-Frames. Der VST eignet sich daher ideal für Entwicklungs- und Teststrategien wie die digitale Vorverzerrung und die Envelope-Tracking-Technik. National Instruments (Nasdaq: NATI) stellt den Vektorsignal-Transceiver (VST) NI PXIe-5646R mit einer RF-Bandbreite von 200 MHz vor. Dieser eignet sich ideal für den Test aktueller Wireless-Standards, z.B. IEEE 802.11ac, 160 MHz WLAN und LTE Advanced. Anwender können das offene Softwaredesign des Vektorsignal-Transceivers zur Entwicklung 48

National Instruments Switzerland Corp. Austin Zweigniederlassung Ennetbaden Sonnenbergstrasse 53, 5408 Ennetbaden Tel. +41 56 200 51 51, Fax +41 56 200 51 55 ni.switzerland@ni.com, www.ni.com/switzerland

eLFORUM

4 I 2014


MESSTECHNIK/ SENSORIK

AUTOMATION/ ANTRIEBE

The power in relays and timers since 1954

Leckage-Detektoren für die Automatisierungstechnik IT/

JolaKOMMUNIKATION bietet ein breites Angebot an konduktiven und kapazitiven Sensoren zur Detektion

SICHERHEIT

KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

von Leckagen mit elektrisch leitfähigen und nicht leitfähigen Flüssigkeiten, verursacht zum Beispiel durch Lecks an Tanks oder Rohrleitungsbruch. Einsetzbar sind diese LeckageDetektoren unter anderem zur Überwachung PUBLIREPORTAGE von Lagerräumen, Tanklagern, Serverräumen und Reinräumen. Mit den Komponenten können Sicherheitslücken in der Gebäude- und Automatisierungstechnik geschlossen werden, um sich vor Sachschäden oder Daten-

verlust zu schützen. Die Leckage-Detektoren für Schutzkleinspannung SELV oder PELV mit integrierter galvanischer Trennung der Sensorelektronik sind erhältlich in der Ausführung LECKWATCHER in 2-, 3- und 4-Draht-Technik zum Anschluss an SPS- oder DDCRegler, Kleinsteuerung sowie Feldbus- oder Netzwerkankoppler; als LIQUI-SWITCH in 4- und 5-DrahtAusführung mit potenzialfreiem Relaiskontakt zum Schalten von Schutzkleinspannung, etwa zum Schalten eines Magnetventils; als L-POINTER mit Initia­toren für NAMUR-Stromkreise nach EN 50227 mit der Möglichkeit der Erkennung von Leitungsbruch, Bereitschaftszustand, Alarmzustand sowie Kurzschluss und zum Anschluss an NAMUR-Trennschaltverstärker oder -Feldbusklemme.

Er weiss wie viele Stunden es Dunkel ist. Sie wissen wie viele Stunden es Licht braucht.

EHS Elektrotechnik AG Industriestrasse 26, 8604 Volketswil Tel. 044 908 40 50, Fax 044 908 40 55 www.ehs.ch, info@ehs.ch

Einstiegsmodell: 34460A-Digitalmultimeter, 6½-Digit, Basic Truevolt DMM Agilent's Truevolt-34460A-Digitalmultimeter (DMM) ist das Einstiegsmodell der Agilent's 6½-Digit-Familie. Die Truevolt-Serie DMMs gehört zur nächsten Tisch-/System-DMMsGeneration. Der patentierte Analog-DigitalKonverter ermöglicht Metrologiegenauigkeit. Er misst das tatsächliche Signal, nicht die Instrumentenfehler; er minimiert Messfehler, digitale AC-Messungen und erweiterte Messfunktionen. Alle getesteten Spezifikationen werden garantiert und entsprechen der ISO/ IEC-17025-Norm. Das neue Digital-Multimeter wurde vom gleichen Ingenieurteam entwickelt wie das erfolgreiche Modell 34401A. Das Modell 34460A ist das Einstiegsmodell der 6½-Digit-DMMs-Familie. Das Gerät ist sehr leicht zu steuern; mittels eines einzigen Klicks zeigt das DMM die erfassten Daten. Eine kostenlose Steuersoftware kann via Internet heruntergeladen werden. Computer Controls AG Industriestrasse 53, 8112 Otelfingen Tel. 044 308 66 66, Fax 044 308 66 55 www.ccontrols.ch, info@ccontrols.ch

eLFORUM

4 I 2014

Typ 12.81

Neuartige Astronomische-Zeitschaltuhr mit Joy-Stick-Programmierung: komfortabel, präzise und sicher! • LCD-Anzeige mit Hintergrundbeleuchtung • Einfache Programmierung • Sommer-/Winterzeit-Umstellung voreingestellt • 1 UK 16A (120A für 5ms) 250V AC • Automatisiertes Schalten bei Sonnenaufgang und -untergang durch Datum, Zeit und Ortskoordinaten (16 EU-Länder) • Automatisiertes Schalten der Astro-EIN- und Astro-AUS- Zeiten mit wählbaren Zeitversatz • Auch ohne Astro erhältlich (Typ 12.51)

www.finder-relais.ch


KATALOGE/ DOKUMENTATIONEN

FACHBEDARF/ LAST MINUTE

Elektrische Sicherheit in medizinisch genutzten Bereichen Gleich zwei Schwerpunkte der elektrischen Sicherheit werden im Fachbuch von Dipl.Ing. Wolfgang Hofheinz zum Thema «NormPUBLIREPORTAGE gerechte Stromversorgung und fachgerechte Überprüfung medizinischer elektrischer Geräte, DIN VDE 0100-100, DIN VDE 0100-410, DIN VDE 0100-710 u.v.m.» angesprochen: die Sicherung der Stromversorgung sowie die von medizinischen elektrischen Geräten und Systemen. Zu beiden Fachgebieten ist das Buch ein hilfreiches Nachschlagewerk und ein nützlicher Ratgeber. Erläutert wird das Errichten und Betreiben elektrischer Anlagen sowie deren Anforderungen. Dargestellt wird ebenso der Aufbau der Stromversorgung und der entsprechenden Schutzmassnahmen. Besprochen werden die Anwendung, Ausführung und Überprüfung medizinischer elektrischer Geräte und Systeme. Der Autor, Dipl.-Ing. Wolfgang Hofheinz, war von 1995 bis 2012 Geschäftsführer Technik bei der Firma Bender GmbH & Co. KG in Grünberg/Hessen. Er ist seit 2011 Vorsitzender der DKE und ehrenamtlicher Mitarbeiter in vielen nationalen und internationalen elektrotechnischen Normengremien (DKE, ZVEI, IEC, NFPA, ESTA, ASTM) sowie Autor zahlreicher Veröffentlichungen. Hofheinz, Wolfgang: Elektri­sche Sicherheit in medizinisch genutzten Bereichen, normgerech­te Stromversorgung und fachgerechte Überprüfung medizinischer elektrischer Geräte, DIN VDE 0100-100, DIN VDE 0100-410, DIN VDE 0100-710 u.v.m., VDE-Schriftenreihe Band 1172., aktualisierte und überarbeitete Auflage 2014, 208 Seiten, Broschur, 27,00 Euro, ISBN 978-3-8007-3588-4.

Mai-Schwerpunkt:

Stromversorgung/Leistungselektronik FORUM

5/2014

Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

Redaktionsschluss: 17. 4.14 Inseraten-Annahmeschluss: 23.4.14 Erscheinungsdatum: 19.5.14

Reservieren Sie sich heute schon Ihre Werbefläche im eLFORUM 5/2014 bei Bernhard Wettstein bernhard.wettstein@elforum.ch Telefon +41 (0)56 491 02 91

50

eLFORUM

4 I 2014


Juni-Schwerpunkt:

Beleuchtung/LED FORUM

6/2014

Nachschau light+building 2014

Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

Redaktionsschluss: 15.05.14 Inseraten-Annahmeschluss: 23.05.14 Erscheinungsdatum: 20.06.14

Reservieren Sie sich heute schon Ihre Werbefläche im eLFORUM 6/2014 bei Bernhard Wettstein bernhard.wettstein@elforum.ch Telefon +41 (0)56 491 02 91

Geschenk: USB-Ladeadapter

Werden Sie Abonnent

FORUM Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

Mit einem Abonnement der Fachzeitschrift eLFORUM sind Sie auf dem neuesten Stand der Elektronik und Elektrotechnik.

 Ja, ich abonniere eLFORUM (11 Ausgaben) zum Preis von CHF 49.– (inkl. MwSt.) für die Schweiz CHF 69.– für Europa und CHF 89.– für übrige Länder. Einzelnummer CHF 6.–.

Bitte senden Sie diesen Talon an: LZ Fachverlag, eLFORUM, Sihlbruggstrasse 105a, CH-6341 Baar, Fax Nr. 071 272 73 84, E-Mail: elforum@tagblattmedien.ch Firma/Funktion Name Vorname Strasse PLZ/Ort

eLFORUM

4 I 2014

&

E-Mail


Inserentenverzeichnis

Impressum

Accutron AG, Bassersdorf....................................... 27

SICOTEC AG, Lausen................................................. 35

Astrel AG, Pfäffikon............................................. 31, 50

swisspro NW AG, Basel�������������������������������������������42

Baumer Electric AG, Frauenfeld.............................. 15

swissT.net, Volketswil............................................... 40

Computer Controls AG, Otelfingen............................ 1

Theben HTS AG, Effretikon....................................... 39

Demelectric AG, Geroldswil....................................... 3

TRACO Electronic AG, Baar..................................... 41

eev Schweizerische ElektroEinkaufs-Vereinigung, Bern................................. 2, 31

Trilux AG, Spreitenbach........................................US.2

FORUM  Herausgeber Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

Eaton Industries II GmbH, Effretikon...................... 47 ELBRO AG, Steinmaur............................................... 23

Verit Electronic AG, Sarmenstorf............................ 14 Vibratec AG, Mellingen.........................................US.3 Volland AG, Rümlang................................................. 52

ELKO-Systeme AG, Magden.................................... 34

12. Jahrgang

LZ Fachverlag

eLFORUM

Sihlbruggstrasse 105a CH-6341 Baar Telefon +41 (0)41 767 76 76 Fax  +41 (0)41 767 79 11 Internetwww.elforum.ch

Verlagsleitung

Renate Kucher (Geschäftsleitung/Verlagsleiterin) Telefon +41 (0)41 767 79 13 E-Mailrenate.kucher@lzmedien.ch

Anzeigenverkauf

elvatec ag, Altendorf................................................. 17

Bernhard Wettstein Telefon +41 (0)56 491 02 91 E-Mailbernhard.wettstein@elforum.ch

energie-cluster.ch, Bern........................................... 19

Redaktion

Finder (Schweiz) AG, Dielsdorf................................ 49 FVB, Zürich.................................................................. 38

Beilage: Fluke (Switzerland) GmbH, Bassersdorf

gateweb GmbH, Brüttisellen.................................... 45 Hager AG, Emmenbrücke.............................Titelseite Infoshow.................................................................... 7, 9

Michaela Geiger Redaktionsleitung Telefon +41 (0)71 244 10 06 E-Mailredaktion@elforum.ch

Technische Leitung

Gisela Ineichen E-Mailgisela.ineichen@beagdruck.ch

Abonnemente

M. Züblin AG, Wallisellen......................................... 13

Telefon +41 (0)71 272 73 39 Fax +41 (0)71 272 73 84 E-Mailelforum@tagblattmedien.ch

MPI Distribution AG, Dättwil.................................... 25

Abonnentenpreise

Optec AG, Wetzikon ZH.........................................US.2 Osram AG, Winterthur................................................. 2

CHF 49.– CHF 69.– CHF 89.– CHF 86.–

Schweiz Europa Übersee Einzelnummer

PHOENIX CONTACT AG, Tagelswangen................ 43

Druck

PowerParts AG, Mägenwil....................................... 21

ISSN 1660-5500

RECOM Electronic AG, Wollerau.........................US.4

© 2014 by LZ Fachverlag

Regent Beleuchtungskörper AG, Basel................. 35 René Koch AG, Au ZH............................................... 29

Auch für Kabel gibt es Haute Couture. Nutzen Sie unseren Schneideservice.

Voll im Trend: Kabeltechnik mit System.

Volland AG, Ifangstrasse 103 8153 Rümlang, Tel. 044 817 97 97 Fax 044 817 97 00, www.volland.ch



11 x jährlich

Multicolor Print AG CH-6341 Baar


Industriestrasse 21 CH-5507 Mellingen

info@vibratec.ch www.vibratec.ch

Tel. 056 481 77 77 Fax 056 481 77 70

Industriestrasse 21 CH-5507 Mellingen

info@vibratec.ch www.vibratec.ch

Tel. 056 481 77 77 Fax 056 481 77 70

Unsere Lieferanten Unsere Lieferanten

Unsere Lieferanten

Industriestrasse 21 CH-5507 Mellingen

info@vibratec.ch www.vibratec.ch

Tel. 056 481 77 77 Fax 056 481 77 70

Industriestrasse 21 CH-5507 Mellingen

info@vibratec.ch www.vibratec.ch

Tel. 056 481 77 77 Fax 056 481 77 70


NIN/NIV2010 Messungen leicht gemacht

Die Nachfolger des beliebten Telaris0100+

Telaris ProInstall-Serie Hintergrundbeleuchtung Durchgangsprüfung Isolationswiderstand 100, 250, 500, 1000V Schleifenimpedanz für Stromkeise ohne FI/RCD – Hochstrom 7A Schleifenimpedanz für Stromkreise mit FI/RCD FI/RCD-Auslösezeit FI/RCD-Auslösestrom Spannungsmessung

NEU Spezifikationen Sicherheit Erfüllt NIN/NIV2010 Ideal für Erstprüfungen Auch für Endabnahmen ISO-Widerstand RCD/FI Typen RCD/FI Autotest IK-Messung (Netz-/Schleifenwiderstand) Erdungsiwderstand nach EN 61557-7 Drehfeld (nach EN 61557-7) LCD Hintergrundbeleuchtung PC-Schnittstelle Speicher

Phasenfolge/Drehfeldprüfung L1, L2, L3 Erdungswiderstandsmesssung

Telaris 0100Plus-CH (ausverkauft) CAT III 400V n n 100, 250, 500V AC ca 4A@230V n n 500 Werte

Telaris ProInstall-100-CH

Telaris ProInstall-200-CH

CAT IV 300V - CAT III 500V CAT IV 300V - CAT III 500V n n n n n n 100, 250, 500V, 1000V 100, 250, 500V, 1000V A (S), AC (S) A (S), AC (S), B (S) n ca 7A@230V ca 7A@230V n n n n n n 400 Werte >1000 Werte

Konkurrenzlos in Preis- & Leistung www.recom.ch/Proinstall

Fragen Sie nach den attraktiven Preisen oder einem Telaris-Eintauschangebot: Recom Electronic AG Samstagerstr. 45 • 8832 Wollerau • Tel.: 044 787 10 00 • Fax 044 787 10 05 info@recom.ch • www.recom.ch

elforum_04_2014  

Fachzeitschrift für Elektronik und Elektrotechnik

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you