LOUISe - Stadtmagazin Ausgabe 3/2015

Page 1

Ausgabe 3 / 2015 Ausgabe 1 / 2015 Gratis fürfür Sie!Sie! Gratis

Das Bad Homburg Magazin

Treppe in die Stadtgeschichte Homburg und der Wiener Kongress

Wasser Wasser Wasser www.louise-magazin.de www.louise-magazin.de


Carminho

Fado | 14. Mai 2015 Kurtheater Bad Homburg

Rhonda

Retro Soul | 16.Mai 2015 Speicher Bad Homburg

TICKETS UNTER WWW.FRANKFURTTICKET.DE | T. 069 13 40 400 TOURIST INFO BAD HOMBURG | T. 06172 178 3710 2 | Louise 11 / 2014

BAD HOMBURG


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser, Wasser bedeutet Leben! Ohne Wasser könnten weder Mensch noch Tier

überleben und auch die Pflanzenwelt ist auf das wichtige Nass angewiesen. Doch wo kommt das Wasser her, das die Bad Homburger nutzen, wenn

sie tagtäglich den Hahn aufdrehen? Auf diese und andere Fragen rund um das Lebenselixier Wasser, werden Sie in unserem Stadtgespräch des Monats, passend zum Weltwassertag am 22. März, Antworten finden. Auch die Kunst beschäftigt sich im März mit der Natur. Im Sinclair-Haus

stellt der israelische Künstler Ori Gersht unter dem Titel „Naturgewalten“ seine Werke aus. Gewächse aus Ölfarbe gibt es in der Zehntscheune zu sehen und Fotos, die uns die bedenklichen Folgen der globalen Erderwärmung aufzeigen, werden im Forschungskolleg Humanwissenschaften ausgestellt. Ungewöhnliche Klänge können Sie im März genießen: Etwas ganz Beson-

deres wird der Auftritt des Harfenduos Harparlando sein, jedoch auch das Omega Trio mit Schlaginstrumenten, Tuba und Klavier lässt spektakuläre Klänge erwarten. Oder Sie lassen sich vom skandinavischen Damentrio Huldrelokkk überraschen, singt dieses doch in drei Sprachen gleichzeitig. Natürlich haben das Schloss, die StadtBibliothek und Weitere bei ihrem monatlichen Programm auch an die Kinder gedacht. In der Young LOUIS e finden Sie Geschichten und Theater und im Hinblick auf Ostern bereits dazu passende Aktivitäten.

Ich bin mir sicher, da ist für alle etwas dabei – entdecken Sie die Vielfalt im Angebot! Viel Vergnügen beim Studieren.

Herzlichst Ihre Kulturdezernentin Beate Fleige


Inhalt

Forum für Junge Künstler: Harfen-Duo Harparlando

editorial

S t a d t g es p r ä c h 6 Wasser

Special

10

Treppe in die Stadtgeschichte

Fragebogen

13 14 15 15 16 17 17

Cristin Claas

B ü h n e Komödie: Eine Couch in New York Kurtheater: Amazing Shadows Theater light: Bonnie und Clyde Schauspiel: Wir lieben und wissen nichts Vorschau: Die Nacht der Musicals Vorschau: Dance RheinMain

Konzerte

18 Musikschule: Bad Homburger Gitarrentage 19 Erlöserkirche: 25 Jahre Neue Bach-Orgel 19 Castle Concerts: Klangkaskaden – Harfe und Orgel 20 Schlosskirche: Bad Homburger Kammerorchester 20 Forum für junge Künstler: Harfen-Duo Harparlando 21 Schlosskirche: Bad Homburger Schlosskonzerte 21 Schlosskirche: Orgelmatinee 21 Erlöserkirche: Vielfalt der Flöte 22 Erlöserkirche: J.S. Bach – Leipziger Choräle 22 Castle Concerts: Duo Scope – Cello und Klarinette 23 Gedächtniskirche: Orgelmatinee 23 Vorschau: Carminho – Fado 23 Kurkonzerte

Speicher Bad Homburg: Ashia & The Bison Rouge

24 25 25 25 26 26 26 27 27 28 28 28 29 29

S p e i c h e r B a d H o m b u r g American Songbirds & Friends Festival Rose Hip – Appetite Cristin Claas – Songpoesie Vorschau: Rhonda

Englische Kirche Konzert: The Polars – Der Sound der 60er Studio-Bühne: Der Gott des Gemetzels Konzertpodium: Omega Trio Kabarett: Andrea Bongers – Bis in die Puppen Lesung: Das Einmaleins des C-Schauspielers Konzert: Huldrelokkk Young Friday: Boppin‘ B Konzertpodium: Amadeus Guitar Duo Konzert: Cajun Roosters Seniorenkonzert: Mit 88 Tasten durch die Zeit …

Veranstaltungen

Der März im Überblick

A u ss t e l l u n g e n

30 Sinclair-Haus: Ori Gersht – NaturGewalten 31 Museum im Gotischen Haus: Gesichter und Geschichten

32 Galerie Artlantis: more news from nowhere 32 Fotoclub: Das Fenster im Blick 33 Englische Kirche: Gemälde von Petra Meyer + Valentin Reimann

34 StadtBibliothek: R.C. Hoffmann – Analogien 34 Fotografien: The Human Face of Climate Change 35 Gonzenheimer Museum: Eberhard Quirin zum 150. Geburtstag


inhalt

50 Museum im Gotischen Haus:

Ausstellung: Ori Gersht im Sinclair-Haus

35 Heimatstube Ober-Erlenbach: Fotografien von Joachim Hanner

36 Galerie Zehntscheune: Jochen Schambeck – Gewächse aus Ölfarbe 36 Louisen-Arkaden: Porzellanskulpturen 37 Horex Museum: Bad Homburgs berühmte Zwiebackfabriken 37 Horex Museum: Straßen- und Geländemaschinen 37 Central-Garage: 100 Jahre Aston Martin

38 42 43

Y o u n g LOUI S e Veranstaltungen für Kinder Faire Bilder für eine faire Stadtschokolade Jugendkulturtreff E-Werk

Spielbank

45

Das Programm im März

M i t t e n i n B a d H o m b u r g

46 46

Bad Homburger Musiknacht Benefiz-Soiree der Lions-Damen

L a n d g r a fe n s c h l o ss

47 47 47

Führung mit Brunch: Was ist schön? Führung mit Brunch: Porträts. Die Ahnengalerie Ostereier färben wie bei Oma

Antlitz barocker Herrschaft 50 Münzfreunde: Kaiserwahl und -krönung in Frankfurt 51 Führung: Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof 51 Lesung: Barbara Pachl-Eberhart – Warum gerade du? 51 CJZ: Wem gehört das Land der Bibel? 52 Kurhaus: Akademiker tanzen in den Frühling 52 StadtBibliothek: Walter Möbius – Der Krankenflüsterer 52 CJZ: Christenverfolgung im Nahen Osten 53 Wanderung: Taunus-Quarzit-Werk 53 Deutsches Äppelwoi-Theater 54 Stadtarchiv: Isaac von Sinclair auf dem Wiener Kongress 54 Geschichtsverein: Der Wiener Kongress 1814/15 55 Stadtarchiv: Stöbertag „200 Jahre Wiener Kongress“

C h a p e a u !

55

Gedenkmedaille auf Ludwig Alfred Mayer

A l a C a r t e

56 56 56

Saalburg: Römisches Büfett, Römischer Abend Steigenberger: Jazz-Brunch, DinnerKrimi Golfhaus: Zauber-Dinner

F i t u n d g es u n d

58 58 58 59 59

Bad Homburger Venengespräch Neu: Gesundheitsführer 2015 Kur-Royal: Specials im März Kur-Royal Aktiv Ayurveda im Kur-Royal

F ü r S i e g e l ese n

60

„Warum die Sache schiefgeht“ von Karen Duve

R ä t se l 62

Wer wird gesucht?

62 I m p r ess u m

R ö m e r k a s t e l l Saalburg

48 48

Altertum für Ältere Römische Badekultur

D i es u n d D a s

49 Hessenpark 50 Filmclub Taunus: Bulgarien

Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten Sie aber bitte, dass wir jeden 5. eines Monats Redaktionsschluss für die Ausgabe des folgenden Monats haben. Ihre LOUISe-Redaktion


Foto: Dorothea Lindenberg

S t a dt g es p r ä c h

6 | Louise 3 / 2015 1 / 2015


Wasser Wasser Wasser

S t a dt g es p r ä c h

F

Wasser Wasser Wasser

ür Kurpark-Schöpfer Peter Joseph Lenné war es nicht eine einzige Überlegung wert, ob ja, ob nein. Ein Gewässer gehörte zu einem Park wie das Amen in der Kirche und eine Fontäne sollte es obendrein sein. Lange focht er mit der Homburger Stadtregierung, bis der viele Meter hohe Strahl endlich in den Himmel schießen durfte. Seitdem sitzen bei schönem Wetter die Menschen am Schwanenteich und schauen versonnen über das spiegelnde Nass. Warum machen wir das so gern? Warum werden wir magnetisch hingezogen zu Meeren, Seen, Flüssen und Bächen? Legen uns stundenlang in die Badewanne oder lechzen nach einer Dusche? Kein Zweifel: Wasser erfrischt und entspannt, sowohl sein Anblick als auch sein Gefühl auf dem Körper. Hinter dieser Sehnsucht steht ein uraltes Wissen: Im Wasser steckt unsere Lebenskraft, ohne Wasser könnte der Mensch nicht existieren. Dass das Wasser einen eigenen „Feiertag“ hat, scheint deshalb nur allzu logisch. 1992 beschloss die Generalversammlung der Vereinten Nationen, jedes Jahr am 22. März den „Weltwassertag“ zu begehen. Allerdings geht es nicht ums „Feiern“ an sich. Es geht vielmehr darum, der Menschheit bewusster zu machen, dass Wasser das kostbarste Gut überhaupt ist und geschützt werden muss. Man denke beispielsweise daran, dass der riesige Aralsee in Zentralasien bereits zu neunzig Prozent ausgetrocknet ist und dem Toten Meer im Nahen Osten das gleiche Schicksal droht. Und es geht gleichermaßen darum, dass endlich ALLE Bewohner der Erde Zugang zu sauberem Trinkwasser bekommen. Bei rund einer Milliarde Menschen ist das noch immer

nicht der Fall. Wir dagegen, liebe Leserinnen und Leser, wir in unserer Welt leben in einem Paradies. Deutschland ist ein wasserreiches Land, weil es in der Regel genügend regnet, um die Grundwasserreserven aufzufüllen. Eigentlich braucht der Mensch, um leben zu können, nur zwei bis drei Liter Wasser täglich zum Trinken. Gut, nehmen wir noch ein paar Liter für die Körperpflege hinzu, dann sind wir bei den zwanzig Litern, die bis vor rund hundert Jahren pro Kopf und Tag verbraucht wurden. Heute sind es im Schnitt 130 Liter, wobei die Homburger mit etwa 110 Litern ausgesprochen sparsam sind. Hinzu kommt jedoch das „Wasser im Einkaufskorb“, an das kaum jemand denkt. Vom Mikrochip bis zum Kaffee, alles benötigt zur Herstellung Wasser. Für eine Tasse Kaffee zum Beispiel 130 Liter, für Tee dagegen, dessen Hauptanbaugebiete in niederschlagsreichen Regionen liegen, nur 30 Liter. Ein Kilogramm Rindfleisch – aus Intensivhaltung – steht für 15.500 Liter. Während für ein einziges aus Holz hergestelltes DIN-A4-Blatt 10 Liter Wasser verwendet werden, sind es für ein Kilogramm (!) Recyclingpapier nur etwa 20 Liter. Rechnet man dieses virtuelle Wasser zusammen, dann ergibt sich nach Experten-Meinung ein Wasserverbrauch von 4000 Liter pro Person und Tag! Der im Gegensatz zu früheren Zeiten höhere – reelle – Verbrauch ist zum einen auf den gestiegenen Lebensstandard zurückzuführen, zum anderen auf den leichten Zugang zu Wasser. Er verleitet gern zur Verschwendung. Hahn auf in Küche, Bad und Garten – das Wasser fließt. Seit über 150 Jahren gibt es diese „zentrale Wasserver-

Louise 3 / 2015 |

7


S t a dt g es p r ä c h

W Was Was

mussten die Frauen das Wasser nicht aus den Tiefen schöpfen, sondern konnten ihre Holzbottiche unter dem ständig fließenden Strahl füllen. Von den guten Erfahrungen mit dieser Einrichtung ermutigt und angetrieben vom steigenden Wasserbedarf der immer größer werdenden Neustadt, schufen die Stadtväter ab 1710 die erste städtische Wasserleitung, die je nach Notwendigkeit in den folgenden Jahrzehnten verlängert wurde und in einer wachsenden Anzahl von Laufbrunnen an der Louisenstraße endete. Man zapfte in den Rockenwiesen oberhalb der Götzenmühle das Wasser des Heuchelbachs ab, später auch das aus anderen Quellen. Daneben Brunnen in der Löwengasse deckten weitere Ziehbrunnen den Bedarf, die sorgung“, wie sie von den Fachleuten genannt wird, in bald auch mit Pumpwerken versehen wurden. Dass Bad Homburg. Die Generationen davor mussten schon dieses Versorgungssystem funktionierte, dafür sorgten etwas mehr Mühe aufwenden, um ihre tägliche WassBrunnenwärter. Sie mussten, wenn nötig, die in der Erde erration ins Haus zu holen. Und die Stadtväter hatten liegende Leitung reparieren, die Laufbrunnen winterfest große Last damit, die Wassergewinnung dem Bedarf anmachen, das heißt sie mit von Gestellen gehaltenem zupassen. Mögen Sie, liebe Leserinnen und Leser, einen Stroh und Mist (!) vor Frösten schützen, im Frühjahr Blick zurückwerfen? wieder alles abbauen und säubern und überhaupt für Die spätmittelalterlichen Homburger gruben Brunnen, Ordnung sorgen. Nur zu gern spielten die Kinder mit private auf ihren Grundstücken in der heutigen Altstadt, dem Brunnenwasser oder den Pumpschwengeln, aber aber auch öffentliche Brunnen wurden dort geschaffen: auch manche Hausfrau meinte, im Laufbrunnen das der Oberborn auf dem ehemaligen Marktplatz (RatGemüse putzen oder die Wäsche waschen zu können. hausstraße), der Mittelborn (Burggasse) und der UnterDafür gab es Geldbußen. born (Untertor). Selbst auf dem Burgberg suchte man Mitte der 1850er Jahre war Homburg zu einer beliebten nach Grundwasser und wurde wohl auch in der VorKurstadt geworden, etwa 10.000 Gäste zählte man beburg sowie im oberen Burghof fündig. Als jedoch 1622 reits im Jahr. Es wurde Zeit, eine „richtige“ WasserverFriedrich I. als erster Regent der Landgrafschaft Hessensorgung in Angriff zu nehmen. Dazu wollten die StadtHomburg die Burg bezog, reichte das Wasser für väter das Wasser nutzen, das die umfangreichere Hofhaltung nicht mehr aus. sich nach Einschätzung von Der weitgereiste und mit den Entwicklungen seiGeologen in Reservoirs tief ner Zeit vertraute Landgraf sorgte für die erste unter den Erhebungen des Wasserleitung Homburgs. Vom Sangeborn, einer Taunus sammelt. Stollen Quelle oberhalb des Forellengutes, ließ er über sollten in den Berg getrieben fünf Kilometer hinweg hohle, ineinander greiwerden. Der 1. August 1859, fende Baumstammstücke verlegen. Per Druckan dem am Braumannseck leitung führte man das Wasser den Burgberg oberhalb des Lindenwegs hinauf in einen Brunnen mit vier Wasserspeiern. der erste Spatenstich getan Rund 60 Jahre später – inzwischen hatte Friedwurde, gilt als der Beginn rich II. mit der Anlage der Neustadt begonnen der „zentralen Wasserver– profitierten auch die Bürger von der Sangesorgung“ in Bad Homburg. born-Leitung. Sie wurde verlängert und endete Im September 1861 lief zum im Bereich von Löwengasse, Louisenstraße in ersten Mal in einigen Häudem ersten Homburger Laufbrunnen. An ihm Der Braumann Stollenmund sern „Wasser aus der Wand“.

8 | Louise 3 / 2015


Alle Fotos: Stadtwerke Bad Homburg

Wasser sser sser

S t a dt g es p r ä c h

in der „Wasserklemme“. Weil sich jedoch bei weitem noch nicht Besonders gegen Ende jeder diese Neuigkeit leisten konnte, des Zweiten Weltkriedenn dieses Wasser musste so wie heuges und in den Jahren te bezahlt werden, blieben die Brundanach herrschte exnen noch lange erforderlich. Die letztreme Wassernot. So ten wurden erst vor oder im Zweiten groß war sie, dass soWeltkrieg abgebaut. gar Oberflächenwasser Mit dem Wachstum Bad Homburgs genutzt werden musste. wurden weitere, lange Stollen in die Der Hirschbach und Taunus-Berge gegraben, zuletzt Ende Teile des Kalten Wassers der 1950er Jahre der Elisabethenstolwurden in das Leitungslen. Fünf sind es an der Zahl, die reinsnetz eingespeist. tes Grundwasser liefern. Zusätzliche Von derartigem WasserWasserleitungen wurden gelegt und mangel und hygienisch das heute denkmalgeschützte Wasser- Brunnen mit Pumpwerk am Rand der Altstadt. äußerst bedenklichen Notlösungen sind wir glückliwerk am Güldensöllerweg ebenso gebaut wie mehrere cherweise seit langem weit entfernt, liebe Leserinnen Aufbereitungsanlagen und Hochbehälter. Auf diese Weiund Leser. Die vorausschauende Planung der Stadtwerse kann das Trinkwasser in Qualität und Menge kontrolke wird sie uns ersparen. Dazu gehört der noch über eiliert in die Stadt fließen. Im Osten der Stadt wurde ein nige Jahrzehnte laufende Vertrag zum Bezug von Wasser knappes Dutzend Tiefbrunnen angelegt und seit 1970 aus dem Vogelsberg. Das im Nordosten Bad Homburgs muss Bad Homburg Wasser, das über Fernleitungen aus liegende Mittelgebirge ist weitaus niederschlagsreicher dem Vogelsberg kommt, zukaufen. als der Taunus. Dazu gehört des Weiteren das GrundHört sich alles vollkommen unproblematisch an, nicht wasser-Monitoring. Das Überwachungssystem mit wahr, liebe Leserinnen und Leser? Dem war, jedenfalls rund siebzig Messstellen erfasst zum einen die Zusamin der ferneren Vergangenheit, keineswegs so. Meist mensetzung und Qualität bzw. eventuelle Belastungen kam die Erkenntnis, dass die Trinkwassermengen wodurch Nitrat oder Altlasten, zum anderen die Grundmöglich nicht mehr ausreichen könnten, recht spät. wasserstände. So kann beobachtet werden, ob und inPolitische Streitereien und Entscheidungen, die Bewieweit sich der Klimawandel auswirkt, der auch hierschaffung der Gelder und die Verwirklichung der Vorzulande lange Trockenperioden und weniger Regen und haben brauchten ihre Zeit. Mit anderen Worten: Bad Schnee gebracht hat. Homburg steckte mit wiederkehrender Regelmäßigkeit Feiern wir also am 22. März – und nicht nur dann – das Wasser, liebe Leserinnen und Leser. In diesem Jahr endet übrigens die zehnjährige Internationale Dekade „Wasser fürs Leben“. Sie hatte unter anderem zum Ziel, dass nicht nachhaltige Nutzungsformen des Wassers beendet und Wassereffizienzpläne entwickelt werden. Und dass die Anzahl der Menschen halbiert wird, die keinen Zugang zu sicherem Trinkwasser haben. Am 22. März dieses Jahres 2015 soll voraussichtlich der fünfte Weltwasserbericht veröffentlich werden. Sind wir gespannt, ob die Ziele erreicht worden sind. Historische Verteilerkammer am Güldensöllerweg.

Eva Schweiblmeier

Louise 3 / 2015 |

9


Special

Treppe in die Stadtgeschichte Samstag, 21. März, 11.00 bis 16.00 Uhr Technisches Rathaus, Bahnhofstraße 16 –18

B

ad Homburg hat seit kurzem ein zweites Rathaus – das „Technische“! Es ist das neue Domizil der technischen Abteilungen der Stadtverwaltung wie Bau und Betrieb, Bauaufsicht, Stadtplanung und andere. Die Bürgerinnen und Bürger sind nun eingeladen, die neuen Arbeitsplätze der über 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Versammlungsräume und den Dachpavillon kennenzulernen. Der Besuch lohnt sich aber auch wegen der Innenarchitektur. Viele Elemente aus der Entstehungszeit des Gebäudes blieben erhalten, etwa die breite Wendeltreppe, die sich imposant in die oberen Stockwerke schraubt. 1953 wurde der 8500 Quadratmeter Nutzfläche umfassende Bau nach den Plänen des Marburger Architekten Walter Freiwald für die Bundesschuldenverwaltung errichtet. Er steht heute beispielhaft für die Neue Sachlichkeit in der Architekturästhetik der frühen fünfziger Jahre und ist deshalb denkmalgeschützt. Für die Sanierung bedeutete dies hohe Anforderungen, zumal das Kulturdenkmal auch energetisch optimiert werden sollte. Unter anderem wurden die charakteristischen Fensterreihen von insgesamt 1500 Quadratmetern ausgetauscht und Wände und Decken gedämmt. So ist das Gebäude energetisch nun um rund 60 Prozent besser aufgestellt als zuvor. Das Verwaltungshaus ist nicht allein wegen seiner Architektur ein Zeugnis vergangener Zeiten, es erinnert auch an die Jahre, als Bad Homburg Drehscheibe des finanzpolitischen Geschehens im westdeutschen Raum war und

10 | Louise 3 / 2015

dann zum Sitz mehrerer Bundesbehörden wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeiteten der Deutsche Finanzrat und die „Verwaltung für Finanzen des vereinigten Wirtschaftsgebietes“, der Bizone, von der Kurstadt aus. Sie waren die Vorläufer des Bundesfinanzministeriums, das 1949 in die neue Hauptstadt Bonn übersiedelte. Die „Schuldenverwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes“, nun die Bundesschuldenverwaltung, durfte – wie auch das Bundesausgleichsamt – in Bad Homburg bleiben und zog 1953 von der Villa Garnier in der Kisseleffstraße in den Neubau an der Bahnhofstraße um. Knapp 400 Mitarbeiter verwalteten hier die Schulden des Bundes, verkauften an Geldanleger und Sparer die „Bundesschätzchen“ (Bundesschatzbriefe) und andere Wertpapiere des Bundes, kümmerten sich kostenfrei um deren Depots und verkauften seit 1967 auch Sammlermünzen. Allein 40 Mitarbeiter, die täglich etwa 1500 Münzsendungen verschickten, waren in den neunziger Jahren in der panzerglasgeschützten Verkaufsstelle tätig. Der Vertrieb ging zu Anfang des Jahres 2006 an den Geschäftsbereich Philatelie der Deutschen Post AG über und im Sommer des selben Jahres wurde die zu Beginn des Jahrtausends in Bundeswertpapierverwaltung umbenannte Behörde mit der Finanzagentur GmbH des Bundes in Frankfurt zusammengelegt. Die letzten 100 Mitarbeiter verließen die Dienststelle an der Bahnhofstraße 2009 – die Stadt Bad Homburg übernahm das Gebäude, das sie zwei Jahre zuvor für 9,3 Millionen Euro erworben hatte.


Special

Das Programm Um 10.30 Uhr eröffnen Oberbürgermeister Michael Korwisi und Personalratsvorsitzende Monika Neumann das Gebäude.

Foto: Jens Priedemuth

Von 11 Uhr an führen die Bereiche Hochbau und Denkmalschutz durch das Gebäude. Ebenfalls von 11.00 Uhr an geben Abteilungen Einblick in ihre Arbeit. Unter anderem geht es um Fragen wie: u Auf welchem Weg läuft ein Bau antrag durch die Verwaltung? u Wie vergibt die Stadt ihre Aufträge? u Welchen Einfluss hat die Verwaltung auf das Stadtbild? u Wie entsteht ein Bebauungsplan und welchen Einfluss hat die Verwaltung damit auf das Stadtbild? u Welche Aktivitäten gibt es mit erneuerbaren Energien? u Wie sind die Fahrzeuge der Stadt polizei ausgestattet?

Foto: Stadtarchiv Bad Homburg

Für Essen und Trinken ist gesorgt.

Louise 3 / 2015 |

11


... der Ticket-Shop in Ihrer Nähe. BAD HOMBURG V. D. HÖHE bis 15.05.2015 Dinner Krimi Steigenberger Hotel, € 87,00 bis 10.12.2015 Speicher Bad Homburg Lily Dahab, American Songbirds & Friends Festival, Rose Hip, Cristin Claas Band, Aline Frazao, Rhonda, Kaye-Ree, Elaiza,Cécile Verny Quartet, Helmut Eisel & Sebastian Voltz Trio € 18,00 – 30,00 bis 24.04.2015 Bad Homburger Schlosskonzerte Schlosskirche, € 15,00 – 42,00 bis 18.07.2015 Castle Concerts Schlosskirche, € 12,00 – 48,00

14.05.2015 Women of the World Festival Carminho Kurtheater, € 20,00 – 35,00 27.05.2015 Olaf Schubert & seine Freunde Kurtheater, € 26,05 – 32,80 28.06.2015 Dinner Musical Steigenberger Hotel, € 87,00 21.11.2015 Ingo Appelt Kurtheater, € 25,95 – 31,65 28.11.2015 Jürgen von der Lippe Kurtheater, € 33,65 – 43,55 30.12.2015 Wiener Blut Kurtheater, € 39,80 – 49,80

01.03.2015 Amazing Shadows Kurtheater, € 39,90 – 57,90

07.03. + 08.03.2015 Bad Homburger Kammerorchester Schlosskirche, € 10,00 02.04.2015 Die Nacht der Musicals Kurtheater, € 39,90 – 59,90 11.04.2015 Verschwistert und Verschwägert Kurtheater, € 13,00 – 17,00 Literatur- und Poesiefestival 04.06. Michael Mendl 06.06. Alwara Höfels & David Rott 07.06. Samuel Finzi 08.06. Hanns Zischler 11.06. Martina Gedeck 13.06. Robert Stadlober 06.12. Sebastian Koch verschiedene Orte € 15,35 – 89,00

26.03.2015 Mrs. Greenbird Hugenottenhalle Neu-Isenburg € 30,70 € 18.04.2015 Deichkind Jahrhunderthalle Frankfurt € 37,60 – 43,35 24.03.2015 Matthäuspassion Alte Oper, € 29,00 – 69,00 23.04. – 25.04.2015 Thomas Reis Käs Frankfurt, € 25,10

07.03. 2015 „Ich küsse Dich ein einzigmal...“ Orangerie im Kurpark, € 95,00 07.03.2015 Maxim Kowalew Don Kosaken Herz-Jesu, € 16,00

Die Nacht der Musicals 02.04.2015, Kurtheater Bad Homburg

09.05. – 06.09.2015 Burgfestspiele Bad Vilbel € 7,00 - 40,00 Jürgen von der Lippe 28.11.2015 Kurtheater Bad Homburg FRANKFURT UND UMGEBUNG bis 16.05.2015 Internationale Frühjahrsrevue Tigerpalast Frankfurt € 59,75 – 66,50 13. – 15.03.2015 Shen Yun Jahrhunderthalle Frankfurt € 50,00 – 150,00 € 19.03.2015 Höhner Stadthalle Oberursel € 36,90 – 44,90 20.03. – 26.04.2015 Unsere Frauen Fritz Rémond Theater Frankfurt € 19,15 – 31,25

13. – 16.05.2015 Women of the World Festival Frankfurt, € 20,00 – 68,70 15.05.2015 Paul Panzer Jahrhunderthalle Frankfurt € 32,30 € 10.06. – 24.07.2015 Death and the Maiden The English Theatre Frankfurt € 25,00 – 37,00 17.05. 2015 Till Brönner Alte Oper Frankfurt € 32,40 – 74,15 16.06. 2015 Toto - Tour 2015 Stadthalle Offenbach, € 60,70 27.06.2015 Unheilig – Gipfelstürmer Loreley Freilichtbühne, € 45,90 €

Ticket-Hotline 06172-178 37 10

Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

www.kurtheater-bad-homburg.de

12 | Louise 3 / 2015

30.06. –16.08.2015 Burgfestspiele Dreieichenhain € 7,00 – 53,00 18.07.2015 Udo Lindenberg Commerzbank Arena € 39,50 – 86,50 25.07.2015 AIDA Kurhaus Wiesbaden, € 44,30 – 66,30 10.10.2015 Ray Wilson Colos-Saal Aschaffenburg, € 28,95 € 13.10.2015 Pink Martini Alte Oper, € 48,40 – 69,10 28.10.10. – 01.11.2015 Cirque de Soleil – VAREKAI SAP Arena Mannheim, € 57,10 – 96,45 30.10.2015 Howard Carpendale Live 15/16 Rittal Arena Wetzlar € 65,05 – 97,25 06. + 07.11. 2015 Badesalz Stadthalle Oberursel € 26,30 – 30,70 14.11. 2015 Nena Jahrhunderthalle Frankfurt € 51,30 – 62,80 24.11. 2015 Martin Rütter Fraport Arena Frankfurt, € 34,00 – Änderungen vorbehalten –


P r o u st ' s c he r F r a g eb o g e n

Foto: Thomas Schloemann

Der französische Schriftsteller Marcel Proust beantwortete auf einer Feier als einer der ersten „Prominenten“ einen Fragebogen, der heute noch Grundlage für zahlreiche Fragebögen dieser Art ist und vielerorts verwendet wird. Aus den über dreißig Fragen wählen wir jeden Monat einige Fragen aus und stellen Sie einem Künstler, der in Bad Homburg lebt, auftritt oder wirkt. Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturschaffenden – und über sich, wenn Sie die Fragen für sich beantworten. Cristin Claas studierte Jazz-/Popgesang und Musikpädagogik an den Musikhochschulen „Franz Liszt“ (Weimar) und „F.M. Bartholdy“ (Leipzig). Als Komponistin schreibt sie seit 1999 ihre eigenen Songs sowohl für und mit ihrem Trio als auch für das Sextett „l’arc six“, unter deren Namen sie bisher 14 CDs veröffentlichte. Das Major-Label Sony war von Cristin Claas so begeistert, dass es sie und ihre Band unter Vertrag nahm und zwei Alben veröffentlichte: „In the shadow of your words“ und „Paperskin“. Als Sängerin gastierte Cristin Claas bisher bei mehr als 1000 Konzerten im In- und Ausland. Am Freitag, 27. März, tritt sie mit ihrer Band im Speicher Bad Homburg auf.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück? Familiäre Harmonie, Gesundheit, Selbstbestimmung, Unabhängigkeit und Frieden.

Ihr Lieblingsschriftsteller? Wolfram Fleischhauer.

Ihr Motto? Carpe Diem.

Ihre Lieblingstugend? Gerechtigkeit.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen? Malen und alle Sprachen sprechen.

Und zwei zusätzliche Fragen, die unsere Leser interessieren: Woran arbeiten Sie zurzeit? An dem Spagat zwischen Familie und Konzerttouren!

Ihr Kulturtipp? Z.B. eine Andreas Gursky-Fotoausstellung besuchen.

Louise 3 / 2015 |

13


Couch in New York Eine

Mit Jacques Breuer, Viola Wedekind u.a. Eine romantische Komödie von Chantal Akerman nach dem gleichnamigen Film: Der sachlich-kühle Psychoanalytiker Henry Harriston aus Manhattan und die ebenso attraktive wie chaotische Tänzerin Béatrice Saulnier aus Paris tauschen über eine Zeitungsannonce ihre Wohnungen. Dass sie einander kennen lernen, ist dabei nicht vorgesehen. Doch in der Welt des jeweils anderen wachsen nach und nach gegenseitiges Interesse und Faszination. Schließlich kreuzen sich ihre Wege in fast magischer Weise, und Henry landet inkognito auf der Couch seiner eigenen Praxis, wo Béatrice in die Rolle seiner Urlaubsvertretung geschlüpft ist.

14 | Louise 3 / 2015

Montag, 23. März, und Dienstag, 24. März, 20.00 Uhr Kurtheater Abonnement „Der Vielseitige I und II“. Eintrittskarten zu 17,00 € | 22,00 € | 27,00 € | 32,00 €. Öffentliche Generalprobe am Sonntag, 22. März, um 19.00 Uhr. Eintritt 9,00 € bei freier Platzwahl.

Fotos: Viola Wedekind iund Jacques Breuer von Loredaa LaRocca

Bühne


Bühne

Dienstag, 3. März, 20.00 Uhr Kurtheater

Bonnie und Clyde

Mit Verena Bill, Michael Koenen, Christian Stock

Sonntag, 1. März, 19.00 Uhr Kurtheater

Amazing Shadows

Die faszinierende Reise in das Reich der Schatten – performed by Catapult Entertainment (USA)

„Amazing Shadows“ ist das visuelle Spektakel der Extraklasse für die ganze Familie. Mit Leichtigkeit und doch unglaublicher Präzision kreieren die Künstler nur mit ihren Körpern Tiere, Menschen, Maschinen. Ganze Welten erscheinen im Schattenreich. Mit unglaublicher Geschwindigkeit wechseln die von den Tänzern dargestellte Szenen. Neue Bilder erscheinen teilweise im Minutentakt. Stimmungsvolle Musik und ausdrucksstarke Videoprojektionen sorgen zusätzlich für ein außergewöhnliches Erlebnis.

Clyde Barrow, ein Kleinganove, begegnet Bonnie Parker, als er das Auto ihrer Mutter stehlen will. Die beiden arbeitslosen, gelangweilten jungen Leute verlieben sich auf den ersten Blick. Die intelligente und empfindsame Bonnie hasst ihr Leben in der ländlichen Kleinstadt. Sie schließt sich kurzerhand Clyde an und zieht mit ihm kreuz und quer durch das Land. Beide sind zuerst noch schmerzlich unerfahren, später werden sie zu erbarmungslosen Killern. Bald ist ihnen die Polizei aus mehreren Bundesstaaten auf den Fersen, doch Bonnie und Clyde entwischen immer wieder. Mit ihrem wachsenden Machtgefühl geraten sie immer tiefer in einen Strudel aus Gewalt und Mord. Stimmungsvolle Videosequenzen und die mitreißende Originalmusik untermalen die Geschichte des berühmt-berüchtigten Gangsterpärchens und entführen das Publikum in das Amerika der dreißiger Jahre. Abonnement „Theater light“. Eintrittskarten zu 9,00 €, freie Platzwahl.

Eintrittskarten zu 39,90 bis 57,90 €.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail touristinfo@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.

Louise 3 / 2015 |

15


Bühne

Mittwoch, 12. März, 20.00 Uhr Kurtheater

Wir lieben und wissen nichts

Mit Helmut Zierl, Uwe Neumann u.a.

Zwei Paare treffen sich zum berufsbedingten Wohnungstausch. Karrierefrau Hannah muss als Zen-Coach für Bankmanager nach Zürich; ihr Freund, der sensible Sebastian, soll sie begleiten. In ihre Wohnung ziehen währenddessen die Tier-Physiotherapeutin Magdalena und ihr Mann Roman. Der ist ein nicht nur im Hier und Jetzt, sondern auch noch im All voll vernetzter Alles-ImGriff-Typ und das genaue Gegenteil von Sebastian, der an der modernen Welt verzweifelt, in der man via PINCodes und WLAN-Router zwar Zugang zu allem Möglichen erhält, nur nicht zu sich selbst. In Roman erkennt Sebastian auf Anhieb seinen Erzfeind – im Gegensatz zu Hannah, die Gefallen an seinen Macherqualitäten findet. Umgekehrt wird Magdalena von Sebastians Melancholie magisch angezogen. Diese vier und ihre Beziehungen

16 | Louise 3 / 2015

geraten immer mehr auf Kollisionskurs – bis bereits seit längerem schwelende Krisen aufbrechen. Doch auch am Schluss dieser äußerst komischen Beziehungstragödie sind alle Beteiligten noch gänzlich ohne Passwort für ihr weiteres Leben. Abonnement „Der Schauspieler“. Eintrittskarten zu 17,00 € | 22,00 € | 27,00 € | 32,00 €.


Vorschau Bühne

Donnerstag, 2. April, 20.00 Uhr Kurtheater

Die Nacht der Musicals

Foto: Gadi Dagon

Bühne frei für eine der erfolgreichsten Musicalgalas. In über zwei Stunden präsentieren gefeierte Stars der Originalproduktionen einen atemberaubenden Querschnitt durch diese faszinierende Welt. Von gefühlvollen Balladen bis hin zu klangvollen Rhythmen ist alles vertreten. Ein ausgefeiltes Licht- und Soundkonzept sowie ausgefallene Kostüme machen „Die Nacht der Musicals“ zu einem Erlebnis für Jung und Alt. Die erfolgreichsten Lieder aus weltbekannten Klassikern, wie „Elisabeth“, „Mamma Mia“ oder „Cats“ fehlen dabei ebenso wenig wie die weltberühmte Hymne „Don’t Cry for Me Argentina“ aus dem Erfolgsmusical „Evita“. Außerdem dabei: „Tanz der Vampire“, „Der König der Löwen“, „Les Misérables“, sowie die Geschichte um den kleinen Menschenjungen Tarzan, der nach einem Schiffsunglück von Gorillas aufgezogen wurde. Eintrittskarten zu 39,90 € | 49,90 € | 59,90 €.

Gute Karten haben bei uns Tradition: Frankfurt Ticket RheinMain.

Dienstag, 19. Mai, 20.00 Uhr Kurtheater

L-E-V – Sharon Eyal & Gai Behar Dance RheinMain

Sharon Eyal war viele Jahre Mitglied der Batsheva Dance Company und Muse Ohad Naharins. Gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Gai Behar wagte sie den Schritt in die Unabhängigkeit und gründete die Kompanie „L-E-V“, die das hebräische Wort für „Herz“ („Lev“) im Namen trägt. Das Stück „House“ ist das Debüt der jungen Kompanie. „House“ ist eine Choreografie für sechs Tänzer und typisch für Eyals Tanztechnik und ihre stets energiegeladenen und sexy Stücke. Eintrittskarten zu 25,00 € | 30,00 € | 35,00 € | 40,00 €.      Ermöglicht durch den

Frankfurt Ticket RheinMain

Hotline: 069 13 40 400 www.frankfurt-ticket.de

Louise 3 / 2015 |

17


KonzErtE

r e g r u b m o H Bad ntage e r r a Git 2. März nntag, 2

, bis So 19. März , g ta rs e nn

Do

omburg

ule Bad H h c s k i s u M ter: VhsVeranstal

Ein ambitioniertes Musikevent rund um die akustische Gitarre! Die Veranstalter haben eine Konzertreihe mit virtuosen interpreten und ein Familienkonzert mit Meisterkursen und Ensemble-Workshops zu einem besonderen Musikereignis verwoben:

und Kammermusikerin, gestalten dieses Konzert. Das Programm reicht von Dowland bis zu Kletzmer-Improvisationen.

Donnerstag, 19. März, 19.30 Uhr Schlosskirche

Prof. Johannes Monno führt durch dieses Familienkonzert. Für den Professor an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart stellt die stimmige Verbindung von künstlerischer, wissenschaftlicher und pädagogischer Arbeit ein zentrales Anliegen dar.

Spanische impressionen Eröffnungskonzert mit Musik aus Spanien und Südamerika für eine bis vier Gitarren. Thomas Müller-Pering, Olaf van Gonnissen und das Duo Kvaratshkelia spielen Werke von Bizet, Sor, Albeniz, Piazzolla und anderen. Freitag, 20. März, 19.30 Uhr Schlosskirche

Hands on Strings Das Duo „Hands on Strings“ – Thomas Fellow und Stephan Bormann – bietet eine fesselnde Mischung aus Konzertmusik, Weltmusik und Jazz, oft atemberaubend virtuos, immer erfrischend neu und eigenständig. Zu hören sind Werke von Piazzolla bis Jackson. Samstag, 21. März, 19.30 Uhr Schlosskirche

Panflöte und Gitarre Matthias Schlubeck, einer der führenden Panflötisten der Welt, und Eva Beneke, eine gefragte Gitarrensolistin

18 | LOuiSe 3 / 2015

Sonntag, 22. März, 11.30 Uhr StadtBibliothek

Gitarre – mein instrument

Sonntag, 22. März, 17.00 Uhr Evangelische Kirche Gonzenheim

Abschlusskonzert Teilnehmer der Meisterkurse und des Ensembleworkshops präsentieren ihr Einstudiertes unter der Leitung von Helmut Oesterreich. Eintritt frei.

Eintrittskarten zu 10,00 bis 12,00 €, ermäßigt 6,00 bis 10,00 €. Erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus und in der Volkshochschule. Nähere Informationen, Beratung und Anmeldung zu den Meisterkursen und Ensemble-Workshops in der Vhs-Musikschule unter 06172-92 57 22, E-Mail: www.badhomburger-gitarrentage.de.


KonzErtE

Sonntag, 1. März, 17.00 Uhr Erlöserkirche, Dorotheenstraße

25 Jahre Neue Bach-Orgel von Gerald Woehl

Hayko Siemens an der Orgel mit Werken von Johann Sebastian Bach Der ehemalige Kantor der Erlöserkirche, Hayko Siemens, der seinerzeit den Bau der Neuen Bach-Orgel initiierte, spielt das Konzert nach, das seine inzwischen verstorbene Orgellehrerin Marie-Claire Alain, die Grande Dame der französischen Orgelkunst, am 4. März 1990 zur Einweihung gegeben hatte. Beim anschließenden Empfang in der Unterkirche wird Gelegenheit sein, sich an die Bauzeit der Orgel zu erinnern und mit den Orgelbauern, Sachverständigen und damaligen Förderern ins Gespräch zu kommen. Kartenbestellung unter www.erloeserkirche-badhomburg. de Rubrik Kirchenmusik > Konzerte > Kartenbestellung.

Sonntag, 1. März, 19.30 Uhr Schlosskirche

Klangkaskaden – Harfe und Orgel

Olja Kaiser und ulrike Northoff Castle Concerts

Die Harfe und die Orgel sind die beiden „göttlichen Instrumente“. Sie verbinden sich an diesem Abend auf unvergleichliche Weise. Die dreimanualige Bürgy-Orgel von 1787 bringt den Reichtum ihrer Registerfarben ebenso ein wie die Harfe ihre perlenden Glissandi. Neben seltenen Originalkompositionen lassen die Organistin Ulrike Northoff und die russische Harfenistin Olja Kaiser reizvolle Bearbeitungen für die ungewöhnliche Besetzung erklingen. Dabei spannen die ebenso gefühlvollen wie virtuosen Musikerinnen einen weiten Bogen vom Barock bis zu zeitgenössischen Werken. Auf dem Programm stehen Kompositionen von Händel, Bach, Blanco, Tschaikowsky, Rodrigo, Tournier, Rousseau, Renaud u.a. Eintritt 24,00 €, freie Platzwahl.

LOuiSe 3 / 2015 |

19


Konzerte

Dienstag, 10. März, 20.00 Uhr Theater-Foyer

Forum für junge Künstler

Harfen-Duo Harparlando Kulturkreis Taunus-Rhein-Main

Als musikalischen Auftakt zum Frühjahr hat der Kulturkreis das Harfen-Duo Harparlando mit Johanna Keune und Karin Schnur eingeladen. Sie spielen nicht nur Werke aus dem klassischen Repertoire, etwa von Scarlatti, Fauré, de Falla u.a., sondern auch eigene Arrangements von Jazzstandards und Weltmusik.

Samstag, 7. März, und Sonntag, 8. März, 17.00 Uhr Schlosskirche

Bad Homburger Kammerorchester Mit dem Konzert für Horn und Orchester Nr. 3 in EsDur von Wolfgang Amadeus Mozart eröffnen der Solist Taher Salah-Eldin mit seinem Naturhorn und das Kammerorchester den Nachmittag. Das Naturhorn ist mit dem heute bekannten Waldhorn nicht zu vergleichen, da es weder über Grifflöcher noch Klappen oder Ventile verfügt. Deshalb können ausschließlich Naturtöne geblasen werden, die allein durch den Ansatz mit den Lippen erzeugt werden. Um auch die dazwischen liegenden und außerhalb der Naturhornreihe befindlichen Töne spielen zu können, wird die Hand mehr oder weniger weit in den Schalltrichter eingeführt, das sog. Stopfen. Die Themen der Komposition Mozarts und der reiche Bläserklang, die träumerische Romanze und das fröhlichvitale Jagdfinale ergeben ein idealtypisches Hornkonzert der Klassik. Im Anschluss erklingt die wegen des Dudelsack Effekts im Menuett als „Dudelsack-Symphonie“ bekannt gewordene Symphonie Nr. 88 in G-Dur von Joseph Haydn. Hier kommt es auch zu einem Dialog zwischen „träumenden“ Streichern und den Weckrufen des Orchesters. Nach der Pause erklingen drei Romanzen von Johann Strauß Sohn mit der Solocellistin Sabine Krams sowie der fröhliche, zum Mitsingen einladende Walzer „Künstlerleben“. Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 6,00 €.

20 | Louise 3 / 2015

Eintrittskarten zu 10,00 €, Schüler und Studenten 5,00 €, Mitglieder 8,00 € ab 19.30 Uhr an der Abendkasse.


Konzerte

Samstag, 14. März, 11.30 Uhr, Schlosskirche

Orgelmatinee Geraldine Groenendijk ist als Stipendiatin des Kuratoriums Bad Homburger Schloss verabschiedet worden, ihre Nachfolge für zwei Jahre tritt der 1988 geborene und in Idstein aufgewachsene Kirchenmusiker Nils-Ole Krafft an. Er studiert an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main und hat ein Masterstudium der Orgel begonnen. Konzerterfahrung sammelte Nils-Ole Krafft bereits als Organist in Frankfurt Goldstein sowie bei solistischen Auftritten im Rhein-Main-Gebiet. Abwechselnd mit Carmenio Ferrulli wird er in diesem Jahr das Matinee-Programm auf der historischen Bürgy-Orgel gestalten. Für die März-Veranstaltung wählte er das Thema „Bach und sein Vetter“. Der Vetter ist Johann Gottfried Walther, von dem Nils-Ole Krafft die Partita „Jesu meine Freude“ spielt. Von Johann Sebastian Bach lässt er Präludium und Fuge in G erklingen. Freitag, 13. März, 19.30 Uhr Schlosskirche

Eintritt frei.

Donnerstag, 19. März, 19.30 Uhr, Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Bad Homburger der Flöte Schlosskonzerte Vielfalt Kammerkonzert Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Ágnes Langer (Violine)

Gleich zwei Sinfonien von Joseph Haydn bilden den Rahmen des vierten Orchesterkonzerts. Es beginnt mit der Sinfonie Nr. 44, auch Trauersinfonie genannt, und endet mit der kuriosen Abschiedssinfonie, bei der die Musiker einzeln die Bühne verlassen. Solistin an diesem Abend ist die hochbegabte Ungarin Ágnes Langer. Sie übernimmt den Solopart in einer Bearbeitung der Rumänischen Volkstänze von Béla Bartók sowie beim Violinkonzert Nr. 1 B-Dur KV 207 von Wolfgang Amadeus Mozart.

Der Flötist Sebastian Wittiber (HR-Sinfonieorchester) und Susanne Rohn an Cembalo, Orgelpositiv sowie Klavier spielen Werke von Bach, Telemann, Heinichen, Martinu und anderen. Ein geistliches Wort spricht Pfarrer Johannes Hoeltz. Das Konzert ist Teil eines Abends, den die Erlöserkirchengemeinde zum Dank für alle gestaltet, die an der großen Heizungserneuerung und Renovierung der Unterkirche mitgearbeitet haben. Für geladene Gäste ist der Eintritt kostenlos. Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 8,00 €.

Eintrittskarten zu 15,00 € | 22,00 € | 29,00 € | 35,00 € | 42,00 € | 49,00 €.

Louise 3 / 2015 |

21


Konzerte

Sonntag, 22. März, 17.00 Uhr Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Sonntag, 22. März, 19.30 Uhr Schlosskirche

J. S. Bach – Leipziger Choräle

Duo Scope – Cello und Klarinette

Orgelkonzert

Die siebzehn „Orgelchoräle aus der Leipziger Originalhandschrift“ (so ihr Titel in der Neuen Bachausgabe) stammen zum größten Teil bereits aus Bachs Weimarer Zeit und wurden von ihm in seinen letzten Lebensjahren reinschriftlich in einem Sammelband zusammengefasst und teilweise erweitert oder überarbeitet. Sie gehören zum Kunstvollsten und Klügsten, was für Orgel jemals geschrieben wurde. Die zugrunde liegenden Choralmelodien werden durch den Bachchor der Erlöserkirche vorgestellt. An der Orgel spielen Stefan Johannes Bleicher und Mario Hospach-Martini. Eintritt: 13,00 €, ermäßigt 10,00 €.

Laura Wiek und Andy Miles Castle Concerts

Der Klarinettist Andy Miles und die Cellistin Laura Wiek präsentieren ein völlig neues, emotionales und faszinierendes Musikerlebnis. Das Programm, angefangen beim Barock bis hin zu zeitgenössischer Musikliteratur, offenbart einen weiten Spannungsbogen musikalischer Genres und einen erstaunlichen Klangreichtum. Welche Kompositionen gespielt werden, bestimmt das Publikum mit. Zur Auswahl stehen: François Couperin, Concert a deux Violoncelles oder Wolfgang A. Mozart, Duo-Sonate KV 292 für Fagott und Violoncello sowie Zoltán Kodály, Duo op. 7 oder Magnus Lindberg, Steamboat Bill Junior. Außerdem werden J.S. Bach: Prelude - Allemande - Courante (aus der Suite G-Dur für Cello Solo); Ferenc Farkas: Dialoghi für Klarinette und Violoncello; Phyllis Tate: Sonata; Guillaume Connesson: Disco Toccata; Carl P.E. Bach: Solfegietto - Metamorphosis; Jorge Calandrelli: Jazzy (bearbeitet von A. Miles); Astor Piazzolla: Nightclub 1960 erklingen. Jeder kann bis eine Woche vor dem Konzert per E-Mail oder Telefon mitentscheiden: Castle Concerts, Tel. 06172-9897530, info@castle-concerts.de. Eintrittskarten zwischen 12,00 und 36,00 € (1/3 Ermäßigung für Schüler und Studenten).

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.

22 | Louise 3 / 2015


Konzerte

KurKonzerte

Sonntag, 29. März, 11.00 Uhr Ev. Gedächtniskirche Kirdorf

Orgelmatinee Karin Giel spielt an der Kern-Orgel Werke von Dietrich Buxtehude und Johann Sebastian Bach. Eintritt frei.

Kurkonzerte März 2015 Kurensemble unter der Leitung von Momcilo Mihajlovic Ort: Orangerie im Kurpark, 15.00 Uhr / sonntags 14.30 Uhr Sonntag

1. März

Kurkonzert

Montag

2. März

Spielfrei

Dienstag

3. März

Kurkonzert

Mittwoch

4. März

Kurkonzert

Donnerstag

5. März

Paul-Ehrlich-Klinik Landgrafenstraße 2-8, 16.00 Uhr

Freitag

6. März

Kurkonzert

VORSCHAU

Samstag

7. März

Spielfrei

Sonntag

8. März

Kurkonzert

Donnerstag, 14. Mai, 20.00 Uhr Kurtheater

Montag

9. März

Spielfrei

Dienstag

10. März

Kurkonzert

Carminho – Fado

Mittwoch

11. März

Kurkonzert

Donnerstag

12. März

Wicker-Klinik, 15.30 Uhr Kaiser-Friedrich-Promenade 47

Freitag

13. März

Kurkonzert

Samstag

14. März

Kurkonzert

Sonntag

15. März

Kurkonzert

Montag

16. März

Spielfrei

Dienstag

17. März

Kurkonzert

Mittwoch

18. März

Kurkonzert

Donnerstag

19. März

Klinik Dr. Baumstark Viktoriaweg 18, 16.00 Uhr

Freitag

20. März

Kurkonzert

Samstag

21. März

Kurkonzert

Sonntag

22. März

Kurkonzert

Montag

23. März

Spielfrei

Dienstag

24. März

Kurkonzert

Mittwoch

25. März

Kurkonzert

Donnerstag

26. März

Paul-Ehrlich-Klinik Landgrafenstraße 2-8, 16.00 Uhr

Freitag

27. März

Kurkonzert

Samstag

28. März

Kurkonzert

Sonntag

29. März

Kurkonzert

Montag

30. März

Spielfrei

Dienstag

31. März

Kurkonzert

Women of the WorldFestival Carminho besitzt die ganze Tragik, die Emotion und Dynamik, die der Fado gebietet. Mit ihrer leidenschaftlich fesselnden Präsenz verschafft sie auch jüngeren Generationen einen Zugang zum Nationalerbe ihres Heimatlandes Portugal, wo sie bereits 2009 durchstartete. Ihr Debut „Fado“ stieg auf Platz 2 der Album-Charts und erreichte innerhalb kürzester Zeit Platinstatus. Es folgten Konzerte in Weltmetropolen wie Amsterdam, Madrid sowie Kopenhagen und Paris. Als sie 2012 ihr Platinalbum „Alma" in Deutschland veröffentlichte, erfuhr sie zum ersten Mal auch hierzulande große Aufmerksamkeit. Eintrittskarten zu 20,00 € | 25,00 € | 30,00 € | 35,00 €.

Änderungen vorbehalten! Louise 3 / 2015 |

23


SpEichEr bad homburg

Freitag, 13. März, 20.00 Uhr

American Songbirds & Friends Festival Singer-Songwriter Kein Kontinent hat die Tradition der Singer-Songwriterinnen so geprägt wie Nordamerika, jedoch gibt es auch Entwicklungen in anderen Kontinenten. Das Festival führt drei amerikanische „Songbirds“ und eine Engländerin zusammen: Kyrie Kristmanson aus Ottawa, Ashia & The Bison Rouge aus Portland, Rachelle Garniez aus New York und Daisy Chapman aus Bristol. Ein abwechslungsreicher Abend mit vier Sets und einem gemeinsamen Finale! Eintritt: 30,00 € | 25,00 €.

Rachelle

Garniez

Daisy Chapman

Ashia

Kyrie Kristmanson

DIE SPEICHERKARTE Neben den Einzelkarten bietet die Kur- und Kongreß-GmbH auch die „Speicherkarte3“ an – drei Konzerte nach Wahl für 65,00 €. Alle Karten sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de. Speicher Bad Homburg, Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg

24 | LOuiSe 3 / 2015


SpEichEr bad homburg

Freitag, 27. März, 20.00 Uhr

Rose Hip – Appetite Soul, Jazz, Balkan, Reggae

Cristin Claas – Songpoesie Pop Jazz

„Appetite“ heißt die Scheibe, die auf höchst originelle Weise Zutaten wie Soul, Reggae, Balkan und Jazz zu einem fulminanten musikalischen Menü mixt, mit wechselnden Instrumenten von E-Bass bis Sousaphone, von Orgel bis Melodica neben Gitarre, Drums und Percussion. Mittendrin die „dunkel schimmernde Stimme“ der Sängerin und Songschreiberin Christiane Hagedorn: rauchig in der Tiefe, glasklar in der Höhe. Ihre Songs erzählen vom prallen, bunten Leben mit einem Hauch Melancholie. Sinnlich, frech, ansteckend!

Foto: © uwe Arens

Donnerstag, 19. März, 20.00 Uhr

„Ich hatte das große Glück, mit Cristin Claas im Duett zu singen. Wunderbar. Wer die Chance hat, sie alleine singen zu hören, sollte die nutzen." (Dr. Eckart von Hirschhausen) Cristin Claas hat mit dem Gitarristen Stephan Bormann und dem Pianisten Christoph Reuter einen unverwechselbaren und eigenen Sound erschaffen. Cristin Claas interpretiert ihre Songs in deutscher, englischer und ihrer ganz eigenen Fantasiesprache. Das Trio sprüht bei seinen Live-Auftritten nur so vor originellen Ideen und das Publikum wird auf charmante Art immer wieder aktiv in die Konzerte eingebunden.

Eintritt: 21,00 € | 18,00 €.

Eintritt: 21,00 € | 18,00 €.

Foto: © Volker Breushausen

V O RSCHAu Women of the World Festival zu Gast in Bad Homburg Samstag, 16. Mai, 20.00 Uhr

Rhonda – Raw Love Retrosoul Ach, was waren das schöne Zeiten damals: Star Club und Indra in Hamburg, der Cavern in Liverpool, lässige Beat-Musik allerorten. Das Gefühl einer ganzen Generation spiegelte sich in der neuen Musik. Vorbei die Zeit? Von wegen! Das Hamburger Quintett „Rhonda“ bringt einen frischen, retro-orientierten, aber keineswegs angestaubten Vintage-Sound – zwischen Dusty Springfield und Amy Winehouse, den Ronettes und Duffy, den Detroit Cobras und Adele, mit Melodien zum Verlieben und einer lächelnden Lässigkeit, die Menschen tanzen lässt. Jeder einzelne Song ist ein Brecher voller Lebensfreude und künstlerischer Kraft, der den Vibe der Sixties lebt und diesen in die Postmoderne transportiert. Authentischer Sixties-Soul! Eintritt: 23,00 €, unbestuhlt. LOuiSe 3 / 2015 |

25


Englische Kirche

Mittwoch, 4. März, 20.00 Uhr

The Polars

Der Sound der 60er Donnerstag, 5. März, und Samstag, 7. März, 19.30 Uhr

Der Gott des Gemetzels

Studio-Bühne Bad Homburg, Regie: Peter Skrezek

„The Polars“ ist die älteste Beatband Ostdeutschlands. 1967 wurde die Band verboten, weil sie angeblich „Mittelpunkt antisozialistischer Tendenzen“ war. Dabei war die Band absolut unpolitisch, machte aber eben die Musik, die von jenseits des Ärmelkanals und des großen Teiches herüberschwappte: Rock’n’Roll, Twist und Surfmusik und ab 1963 auch Beat. Unter verschiedenen anderen Namen wie Wostoks, Reiner Fritzlar Combo und Blues Vital spielte die Band trotzdem weiter und durfte endlich ab 1981 wieder unter dem alten Namen auftreten. Seitdem spielen „The Polars“ ununterbrochen, haben vier CDs herausgebracht und gingen auch auf viele erfolgreiche Auslands-Tourneen.

Zwei elfjährige Jungen prügeln sich auf dem Schulhof, der eine schlägt mit dem Stock zu, der andere verliert zwei Schneidezähne. Unter zivilisierten Leuten, wie es die Eltern sind, spricht man die Sache gemeinsam durch, schließlich ist man nicht in der Banlieu, wo die Autos brennen. Daraus entwickelt sich ein Elternabend mit furiosem Verlauf, bei dem die dünne Haut bürgerlicher Kultiviertheit sichtbar wird und dann auch auf erhellende Weise platzt. Die Schriftstellerin Yasmina Reza, geboren 1959 in Paris, ist die meistgespielte Theaterautorin unserer Zeit. „Der Gott des Gemetzels“ wurde zu einem weltweiten Erfolg, auch verfilmt von Roman Polanski. Eintritt: 12,00 €, ermäßigt 9,00 €.

Mittwoch, 11. März, 19.00 Uhr

Omega Trio

Konzertpodium

Mit seiner bemerkenswerten Besetzung – Schlaginstrumente, Tuba und Klavier – erweckt das Omega Trio musikalische Leckerbissen aus fünf Jahrhunderten und unterschiedlichen Kulturkreisen zu außergewöhnlichen Hörgenüssen. Alle drei Musiker zählen zu den herausragenden Künstlern ihrer Generation. Sie spielen Werke von Arcangelo Corelli, Claude Debussy, Manuel de Falla, Maurice Ravel, Anthony Plog, Gordon Malerba, Nebojsa Jovan Zivkovic und Maximilian Schnaus. Ein Konzert der BAKJK, Förderprojekt der Deutscher Musikrat Projekt.

Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €.

Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €.

www.polars.de

www.musikrat.de/bakjk

26 | Louise 3 / 2015


Englische Kirche

Donnerstag, 12. März, 20.00 Uhr

Sonntag, 15. März, 17.00 Uhr

Andrea Bongers – Bis in die Puppen

Das Einmaleins des C-Schauspielers

Kabarett

Lesung von Christian Meyer

Kind weg, Mann weg, Hund tot – und jetzt? Geht’s los, bis in die Puppen! Andrea Bongers, Kabarettistin, Sängerin und Puppenspielerin, bündelt ihre Erfahrungen und kippt sie gnadenlos auf die Bühne: als Pädagogin, als Mutter, als erste Frau und zweite Frau, als Musikerin und als Puppenspielerin in der Sesamstraße. Andrea singt und spielt über Beziehung und Erziehung, denn das dritte Drittel, die goldenen Jahre der Ernte, bieten eine unerhört köstliche Freiheit, alles zu sagen und zu sein. An ihrer Seite agiert der fantastische Christopher Noodt von den „Ohrbooten“, der jung und viel zu gut aussehend nicht nur an den Tasten begeistert. Eine figurenstarke Show, prall gefüllt mit Musik, die berührt und mitreißt. Es gibt ein Wiedersehen mit Heinz, der härtesten Stoffpuppe der Welt, und mit Publikumsliebling „Schaf “, Annis animalischer Seite. Aber auch die neuen Mitglieder im Puppenrudel sind nicht ohne: Manolo Panic, Annis bester Freund, und die Schlange und Sexualtherapeutin Sissi Snake. Denn mit Sex fing der ganze Schlamassel schließlich an. Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €. www.andreabongers.de

Christian Meyer, als Schauspieler selbst vom Fach, liest den Originaltext von Michael Greene, bearbeitet und übersetzt von Sebastian Huber. Michael Greene, Schauspieler im Ruhestand, der von 1960 bis 1990 in zahlreichen Filmen, vorzugsweise Western, mitspielte, hat die skurrilen Begebenheiten seiner Laufbahn unterhaltsam niedergeschrieben. Was aber ist ein C-Schauspieler? Einer, der sich zwar an seine einzelnen Sätze erinnern kann, nicht aber an deren Reihenfolge. Oder der weiß, wann sein Auftritt ist, aber nicht, wo. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Anschaulich und anekdotenreich plaudert ein „Kollege vom Fach“ aus dem Nähkästchen und erzählt von Pleiten, Pech und Pannen hinter den Kulissen, erzählt von Rampensäuen und heimtückischen Requisiten, verpassten Stichworten und dem Buhlen um Pointen, gekränkter Eitelkeit und Kantinen-Intrigen. Ein erhellender Spaß für Theaterkenner und arglose Zuschauer. Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 8,00 €. Louise 3 / 2015 |

27


Englische Kirche

Donnerstag, 19. März, 20.00 Uhr

Huldrelokkk –

(nur echt mit drei K!)

Huldrelokkk – der Lockruf der Trollfrau – so nennt sich Kerstin Blodigs neues pan-skandinavisches Frauentrio. Die Damen präsentieren die Bandbreite von Folkmusik aus Norwegen, Schweden und Dänemark. Ihr betörender dreistimmiger Gesang ertönt in drei skandinavischen Sprachen, begleitet von zwei rasant virtuosen Fiedeln, einer groovigen Gitarre und einer Nykkel-

Harfe, einem mittelalterlichen Instrument aus Schweden. Frische Folkmusik auf höchstem Niveau!

Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €. www.huldrelokkk.com

Freitag, 20. März, 20.30 Uhr

Boppin‘B – Young Friday Mit mehr als 5000 Gigs feiern die fünf Rock’n-Roller das 30-jährige Bandbestehen, auch mit einigen Chart-Erfolgen im Schlepptau. Man kennt Boppin‘B aus TV und Radio, von der Autobahn, vom Blumengießen bei gekipptem Fenster oder aus der Kneipe nebenan. Diese Rock’n’Roll-Typen stehen für feine musikalische Unterhaltung ebenso wie für anschließendes ThekenEntertainment. Sie haben ihre Verstärker bereits in fast jeder Steckdose des Landes zum Dröhnen gebracht. Die wahre Heimat der Band ist eindeutig die Bühne. Die unglaubliche, teils sehr artistische Show ist stets der Musik untergeordnet und besticht vor allem durch die enorme Spielfreude und Energie. Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 5,00 €; Stehplatz. www.boppinb.com

Mittwoch, 25. März, 19.00 Uhr

Amadeus Guitar Duo Konzertpodium

Dale Kavanagh und Thomas Kichhoff gehören zur internationalen Spitzenklasse der Gitarrenduos, weltweit erhalten sie enthusiastische Kritiken. Das Geheimnis ihres Erfolgs liegt in der absoluten Hingabe an ihr Instrument. Das Duo spielt exklusiv D’Addario-Saiten und auf

28 | Louise 3 / 2015

Gitarren von Antonius Müller, Aarbergen, und Kenny Hill, San Francisco. Seit 1991 ist das Amadeus Guitar Duo mit über 900 Konzerten in mehr als 50 Ländern aufgetreten. 1992 gründeten die beiden Künstler das Internationale GitarrenSymposion Iserlohn, das heute mit

200 Teilnehmern aus mehr als 40 Ländern, Konzerten mit Weltstars der Szene, Meisterkursen, Vorträgen, Ausstellungen und zahlreichen Aktivitäten eines der bedeutendsten Festivals dieser Art weltweit ist. Dale Kavanagh und Thomas Kirchhoff unterrichten beide seit 2003 als Professoren die Gitarrenklasse der Musikhochschule Detmold. Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €. www.amadeusduo.com


Veranstaltungs-Überblick März 2015 Bitte heraustrennen und an die Pinnwand hängen!

Ausstellungen Horex Museum Mi. 10.00-14.00 Uhr, Sa., So. 12.00-18.00 Uhr

Sr. Maria Gabriel Kessenich CJ Katholische Seelsorgerin Tel. 0162 - 432 50 68 Gabriel.kessenich@congregatiojesu.de

Landgrafenschloss Führungen: Di. bis So. 10.00-17.00 Uhr, letzte Führung 16.00 Uhr

Kurkonzerte

Die Termine finden Sie auf Seite 23

Stadtführung

am 6., 13., 20. und 27. März, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Teilnahmegebühr: 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

kurparkführungen

am 7. und 17. März, 15.00 Uhr Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad mit Besichtigung der Russischen Kirche Teilnahmegebühr: 5,00 €; Kurgäste 3,00 €

Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof

am Samstag, 14. März, 10.00 Uhr Treffpunkt: Tannenwaldallee Nr. 6 Teilnahmegebühr 5,00 €, Kurgäste 3,00 € Begrenzte Teilnehmerzahl, Teilnahme nur mit Ticket, erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus

Römerkastell Saalburg Täglich 9.00-18.00 Uhr 15. März bis 14. Juni Sinclair-Haus Ori Gersht – NaturGewalten Di. 14.00-20.00 Uhr, Mi. bis Fr. 14.00-19.00 Uhr, Sa. und So. 10.00-18.00 Uhr bis 12. April Museum im Gotischen Haus Gesichter und Geschichten Porträts aus vier Jahrhunderten Di. bis Sa. 14.00-17.00 Uhr, So. 10.00-18.00 Uhr 2. bis 20. März Volkshochschule Das Fenster im Blick – Fotoclub Bad Homburg Mo. bis Do. 9.00-12.00 und 15.00-19.30 Uhr, Fr. 9.00-12.00 Uhr 7. bis 29. März Galerie Artlantis more news from nowhere – Christoph Jacob, Frank Krämer Fr. 15.00-18.00, Sa. und So. 11.00-18.00 Uhr bis 22. März Kulturzentrum Englische Kirche Petra Meyer – Dimensionen im Farbklang Sa. und So. 11.00-14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn

bis 26. April Horex-Museum Bad Homburgs berühmte Zwiebackfabriken Mi. 10.00-14.00 Uhr, Sa., So. 12.00-18.00 Uhr bis 2. Mai StadtBibliothek R.C. Hoffmann – Analogien Di., Do., Fr. 11.00-18.00 Uhr, Mi. 15.00-18.00 Uhr, Sa. 11.00-14.00 Uhr bis 15. Mai Forschungskolleg Humanwissenschaften The Human Face of Climate Change Fotografien von Mathias Breschler & Monika Fischer Mo. bis Fr. 9.00 bis 16.00 Uhr bis 30. Juni 2015 Central-Garage 100 Jahre Aston Martin Mi. bis So. 12.00-16.30 Uhr bis 5. Juli Heimatstube Ober-Erlenbach Fotografien von Joachim Hanner 1. Sonntag im Monat 15.00-17.00 Uhr bis 20. Dezember Gonzenheimer Museum Eberhard Quirin zum 150. Geburtstag So. 15.00-18.00 Uhr, außer in den Ferien bis 15. März Galerie Kunst in der Zehntscheune Jochen Schambeck – Gewächse aus Ölfarbe Di. bis Fr. 16.00-19.00 Uhr, Sa. und So. 12.00-17.00 Uhr

Eingetroffen:

F

27. März bis 26. April Kulturzentrum Englische Kirche Valentin Reimann – Gemälde Sa. und So. 11.00-14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn

hj

n

Kurseelsorge

Pfarrerin Beatrice Fontanive evangelische Seelsorgerin Tel. 0160-84 55 683 ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de

ahrs

ko l l E

kt

Italienische Schuhmode für Damen und Herren Bad Homburg Schwedenpfad 2 (am Kurhaus) Tel. 0 61 72 / 2 65 74 96

io


Veranstaltungs-Überblick März 2015

1.

5.

So | 10.00 Uhr Landgrafenschloss Was ist schön? Themenführung mit Brunch

Do | 16.15 Uhr StadtBibliothek Bilderbuchkino Was macht das Schwein auf dem Ei?

12.00 Uhr Römerkastell Saalburg Römisches Büfett Kulinarisches und Kurzführungen

19.30 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Der Gott des Gemetzels Studio-Bühne Bad Homburg

17.00 Uhr Erlöserkirche 25 Jahre Neue Bach-Orgel Orgelkonzert mit Hayko Siemens 19.00 Uhr, Kurtheater Amazing Shadows Faszinierende Reise in das Reich der Schatten 19.30 Uhr Schlosskirche Klangkaskaden – Harfe und Orgel Castle Concerts Olja Kaiser und Ulrike Northoff

2.

Mo | 12.57 Uhr Buslinie Nr. 50 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Sandplacken, Limesweg, SaalburgRestaurant (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 15 km Teilnahmegeb.: 3,00 €, Kurgäste 1,00 €

3.

Di | 20.00 Uhr Kurtheater Bonnie und Clyde Theater light

4.

Mi | 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Die gestiefelte Katze Kindertheater ab 5 Jahren 16.15 Uhr StadtBibliothek Bücherschmaus Bilderbuchkino, Spielen, Basteln Rätseln 18.00 Uhr Venenpraxis, Kaiser-Wilhelms-Bad Bad Homburger Venengespräch Krampfadern – Vortrag von Dr. med. Manuela Jakob 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche The Polars Der Sound der 60er

6.

Fr | 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Altertum für Ältere Führung für Senioren und Menschen mit Gehbehinderung 19.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Danceclub Disco-Party für 12- bis 15Jährige

7.

Sa | 14.00 Uhr Landgrafenschloss Köche, Mägde und Kutscher Führung für Kinder ab 7 Jahren 17.00 Uhr, Schlosskirche Bad Homburger Kammerorchester 19.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Sigura & Lady Moustache & The Morning Pints Konzert 19.30 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Der Gott des Gemetzels Studio-Bühne Bad Homburg 20.00 Uhr Orangerie im Kurpark Benefiz-Soiree der Lions-Damen Kammeroper Frankfurt

8.

So | 17.00 Uhr Schlosskirche Bad Homburger Kammerorchester 10.30 Uhr, Schlosspark Goethes Ruh - Unplugged

10.

Di | 19.30 Uhr Kurhaus Bad Homburg von A-Z Lichtbildervortrag von Heidi Delle

20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf Bulgarien Video-Großprojektion Filmclub Taunus 20.00 Uhr Kurtheater, Foyer Harfen-Duo Harparlando Forum für Junge Künstler

11.

Mi | 13.28 Uhr Stadtbus Nr. 11 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Hirschgarten, Goldgrube, Restaurant Taunusblick (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 12 km Teilnahmegeb.: 3,00 €, Kurgäste 1,00 € 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Der kleine Feuerwehrmann Kindertheater 19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Omega Trio Konzertpodium 19.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Antlitz barocker Herrschaft Die Landgrafen Friedrich II. von Hessen-Homburg und Karl von Hessen-Kassel im Porträt Vortrag von Prof. Dr. Barbara Dölemeyer

12.

Do | 16.15 Uhr StadtBibliothek Kinderkino Fantatischer Spielfilm, ab 7 Jahren 19.00 Uhr Kurhaus Stärkung des Immunsystems und der Vitalität Kraft der Selbstheilungskräfte und Aktivierung der Energiezentren Kneipp-Verein Bad Homburg 19.30 Uhr Haus der Altstadt Kaiserwahl und Krönung in Frankfurt Vortrag von Rudolf Kress Bad Homburger Münzfreunde


Veranstaltungs-Überblick März 2015

20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Bis in die Puppen Kabarett mit Andrea Bongers 20.00 Uhr Kurtheater Wir lieben und wissen nichts Schauspiel mit Helmut Zierl, Uwe Neumann, u.a.

13.

Fr | 19.30 Uhr Schlosskirche Bad Homburg Bad Homburger Schlosskonzerte Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Ágnes Langer (Violine) 20.00 Uhr Speicher Bad Homburg American Songbirds & Friends Festival Singer-Songwriter

14.

Sa | 10.00 Uhr Haupteingang Rathaus Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof Führung 11.30 Uhr Schlosskirche Orgelmatinee 14.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Besuch doch mal die Maus Thema: Hut und Mode, ab 5 Jahren 20.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Mitternachtsspiel Die lange Nacht des Spiels

15.

So | 17.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Das Einmaleins des C-Schauspielers Lesung von Christian Meyer

16.

Mo | 12.57 Uhr Stadtbus Nr. 50 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Rundwanderung zum SandplackenRestaurant (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 12 km Teilnahmegeb.: 3,00 €, Kurgäste 1,00 €

18.

Mi | 19.30 Uhr StadtBibliothek Barbara Pachl-Eberhart – Warum gerade du? Antworten auf Fragen der Trauer Frauenbildungszentrum Bad Homburg

19.

Do | 16.15 Uhr StadtBibliothek Spaß unter der Palme Schlimme Miezi 19.30 Uhr Schlosskirche Bad Homburger Gitarrentage Spanische Impressionen 19.30 Uhr Erlöserkirche Vielfalt der Flöte Kammerkonzert 19.30 Uhr StadtBibliothek Wem gehört das Land der Bibel? Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Zwickel, Universität Mainz Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit 20.00 Uhr Speicher Bad Homburg Rose Hip – Appetite Soul, Jazz, Balkan, Reggae 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Huldrelokkk Skandinavische Folkmusik

20.

Fr | 19.00 Uhr Jugendkulturtreff E-Werk Jam Session Spielen, Improvisieren, Zuhören 19.30 Uhr Schlosskirche Bad Homburger Gitarrentage Duo Hands on Strings 20.30 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Boppin‘B Young Friday

21.

Sa | 10.30 Uhr Technisches Rathaus, Bahnhofstraße Tag der offenen Tür 18.00 Uhr Römerkastell Saalburg Römischer Abend Für Weinliebhaber, Feinschmecker und Wissensdurstige 19.00 Uhr 20 Cafés, Bars und Restaurants Bad Homburger Musiknacht Live-Musik und Spaß 19.30 Uhr Schlosskirche Bad Homburger Gitarrentage Panflöte und Gitarre 19.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Poetry Slam 20.00 Uhr Kurhaus Akademiker tanzen in den Frühling Convent Deutscher Akademiker

22.

So | 10.00 Uhr Landgrafenschloss Porträts. Die Ahnengalerie Themenführung mit Brunch 11.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Lesungen bei der Maus Thema: Uhren, bis 5 Jahre 11.30 Uhr StadtBibliothek Bad Homburger Gitarrentage Familienkonzert mit Prof. Johannes Monno 15.00 Uhr Landgrafenschloss Ostereier färben wie bei Oma 17.00 Uhr Erlöserkirche J.S. Bach – Die Leipziger Choräle Orgelkonzert 19.00 Uhr, Kurtheater Eine Couch in New York Komödie mit Jacques Breuer, Viola Wedekind, u.a.


Veranstaltungs-Überblick März 2015

26.

19.30 Uhr Schlosskirche Duo Scope – Cello und Klarinette Castle Concerts

Do | 16.15 Uhr StadtBibliothek Happy Palmtree The Day the Crayons Quit

23.

19.30 Uhr Ev. Gemeindehaus Gonzenheim Christenverfolgung im Nahen Osten Vortrag von Dr. Andreas Baumann Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit

20.00 Uhr, Kurtheater Ein Sommernachtstraum Györ National Ballett, Ungarn

19.45 Uhr KongressCenter Der Wiener Kongress 1814/15 Europäischer Friede und deutsche Frage Vortrag von Prof. Dr. Dieter Hein, Frankfurt am Main Verein für Geschichte und Landeskunde

Mo | 20.00 Uhr Kurtheater Eine Couch in New York Komödie mit Jacques Breuer, Viola Wedekind, u.a.

24.

Di | 20.00 Uhr Kurtheater Eine Couch in New York Komödie mit Jacques Breuer, Viola Wedekind, u.a.

25.

Mi | 13.28 Uhr Stadtbus Nr. 11 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Hirschgarten, König-Wilhelms-Weg, Bleibeskopf, Hirschgarten-Restaurant (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 12 km Teilnahmegeb.: 3,00 €, Kurgäste 1,00 € 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Steinsuppe Puppenspiel ab 5 Jahren Festival Starke Stücke 19.00 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus Issac von Sinclair auf dem Wiener Kongress Vortrag in der Reihe „Aus dem Stadtarchiv“ von Prof. Dr. Barbara Dölemeyer 19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Amadeus Guitar Duo – Jahrhundertreise Konzertpodium 19.30 Uhr StadtBibliothek Walter Möbius – Der Krankenflüsterer Lesung

20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Cajun Roosters Music from Louisiana

27.

Fr | 14.00 Uhr Haupteingang Saalburg Wanderung zum Taunus-QuarzitWerk 20.00 Uhr Speicher Bad Homburg Cristin Claas & Band Songpoesie

28.

Sa | 14.00 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus 200 Jahre Wiener Kongress Stöbertag im Stadtarchiv 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg Römische Badekultur Themenführung

29.

So | 11.00 Uhr Ev. Gedächtniskirche Kirdorf Orgelmatinee

31.

Di | 15.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Mit 88 Tasten durch die Zeit Seniorenkonzert

Änderungen vorbehalten. Alle Termine sind auch im Internet abzufragen unter www.bad-homburg.de www.bad-homburg-tourismus.de Kartenvorverkauf: Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178-3710 bis -3713 Fax 06172 / 178-3719 tourist-info-kurhaus@kuk.badhomburg.de Öffnungszeiten: Montag - Freitag 10.00 - 18.00 Uhr Samstag 10.00 - 14.00 Uhr


Englische Kirche

Donnerstag, 26. März, 20.00 Uhr

Dienstag, 31. März, 15.00 Uhr

Cajun Roosters

Mit 88 Tasten durch die Zeit …

Music from Louisiana

Die Cajun Roosters spielen Musik, deren Ursprung in den Sümpfen Louisianas und den Prärien im Nordwesten von New Orleans zu finden ist, wobei der Schwerpunkt auf der unverfälschten Tanzmusik, Cajun und Zydeco liegt, angereichert mit einer gesunden Portion Louisiana-Blues und Swamp, der regionalen Rock'n'RollVariante. Sie sind mit die besten Cajun- und ZydecoMusiker aus England und Deutschland. In kürzester Zeit konnten sie sich den Ruf als eine der besonders authentischen Gruppen aus Europa erspielen, wodurch sie in die vorderste Front der Szene katapultiert wurden. Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €. www.cajunroosters.de

… die Reise geht weiter Seniorenkonzert

Christoph Klüh ist seit 2010 ein gern gesehener Stammgast bei den Seniorenkonzerten in Bad Homburg. In diesem Jahr feiert er sein 25. Bühnenjubiläum, das er auch mit diesem besonderen Gala-Konzert in der Englischen Kirche begehen will. Mit seinem Trauminstrument, der perlmuttweißen Wersi-Orgel, aus der er ein ganzes Orchester zu zaubern weiß, und mit dem so beliebten Hammond-Sound will er die Zuhörer mit einer musikalischen Reise durch die Zeit begeistern. Eine beeindruckende Video-Show, erneut inszeniert von Oliver Matz, untermalt das Konzert. Eine Besonderheit: Das Publikum ist eingeladen, persönliche Bilder von den schönsten Seiten und Plätzen Bad Homburgs einzusenden. Diese werden zu einer Dia-Show zusammengestellt, in von Christoph Klüh komponierte Musik eingebettet und als Highlight während des Konzerts präsentiert – ein Geschenk an Bad Homburg. Detaillierte Informationen dazu gibt es im Internet unter www.christophklueh.de. Eintritt: 5,00 €. 50% Ermäßigung mit Bad Homburg-Pass. Vorverkauf im Rathaus, Zimmer 144.

Louise 3 / 2015 |

29


A u sste l l u n g e n

Ori Gersht – NaturGewalten

Ori Gersht, Ghost, Olive 07, 2003

O

ri Gersht beschäftigt sich mit seiner Herkunft und den geschichtlichen Ereignissen in Europas jüngster Vergangenheit. Dabei werden Topografien und die Reise zu historisch bedeutsamen Orten zu Metaphern metaphysischer Prozesse. Das Schicksal Einzelner steht exemplarisch für die kollektive Vergangenheit. So spielt das Video „The Forest“, aufgenommen in den polnisch-ukrainischen Moskolovka-Wäldern, an dem Ort, an dem sich die Eltern des Künstlers vor den Nazis versteckt hielten. Gersht stellt Geschichte im Verborgenen dar und erschafft Bilder für den Prozess des Erinnerns. In seiner filmischen Arbeit „Evaders“ porträtiert Gersht die Reise einer Person an der „Lister Route“ über die Pyrenäen an der Grenze zwischen Frankreich und Spanien. Begleitet wird diese Reise in seinem Film von Worten Walter Benjamins, der sich nach seinem gescheiterten Fluchtversuch über diese Grenze in Portbou das Leben nahm. Mit seiner Arbeit erinnert Gersht an diesen historischen Weg, über den im Zweiten Weltkrieg Intellektuelle, politisch Verfolgte und Künstler geschmuggelt wurden. Heute, im vereinten Europa, ist er lediglich ein landschaftlich reizvoller Pfad, der nur noch symbolisch die Grenze zwischen zwei Ländern darstellt und doch einst zwischen Leben und Tod entschied. Die Fotografien der „Ghost-Olive“-Serie zeigen gleichzeitig die symbolische Kraft und die Verletzlichkeit alter Olivenbäume, denen in Israel traditionell politische und kulturelle Bedeutung zugeschrieben werden. Der Künstler hat die Fotografien im hellen Licht der Mittagssonne absichtlich überbelichtet, um den Film auszubleichen und die knorrigen Bäume verblassen zu lassen. Die daraus entstehenden Formen erscheinen geisterhaft und zerbrechlich

30 | Louise 3 / 2015

15. März bis 14. Juni Sinclair-Haus der ALTANA-Kulturstiftung, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

Ori Gersht, 2015


A u sste l l u n g e n

Vernissage: Sonntag, 15. März, 11.00 Uhr, der Künstler ist anwesend. Es sprechen Dr. Johannes Janssen, Kurator und Direktor des Museums Sinclair-Haus, und Dr. Eva Atlan, Kuratorin des Jüdischen Museums Frankfurt. Das Museums-Atelier ist geöffnet. Der Eintritt ist an diesem Tag frei.

bis 12. April Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Gesichter und Geschichten

Porträts aus vier Jahrhunderten

Fotos: Museum im Gotischen Haus

und lösen sich vor unseren Augen fast auf. Gersht verwandelt diese uralten, verwitterten Symbole der Kraft in Gebilde fragiler Schönheit. Ori Gersht, Künstler, geboren 1967 in Tel Aviv, lebt zur Zeit in London. 1993 bis 1995 absolvierte er seinen Master in Fotografie am Royal College of Art und an der Universität von London. Seit 2000 sind seine Foto- und Videoarbeiten in internationalen Ausstellungen zu sehen. Im Sinclair-Haus war er bereits in der Ausstellung „Still bewegt“ (2013/2014) mit drei Filmen prominent vertreten.

Dienstags: 18.30 Uhr „Kunst am Abend“, Führung und Kunstgespräch bei einem Glas Rotwein. 4,00 € zzgl. Eintritt.

Bad Homburg hat viele Gesichter – zum Beispiel die bedeutender Persönlichkeiten der jüngeren Zeit. Neben Bildnissen der landgräflichen Familienmitglieder, von Fürsten, bekannten und unbekannten Frauen, Paaren, Amtsträgern und Bürgern sind in der Ausstellung auch Porträts von zwei ehemaligen Oberbürgermeistern von Bad Homburg zu sehen: Karl Horn und Wolfgang R. Assmann. Karl Horn (1888-1971) hatte das Amt von 1948 bis 1962 inne. Die dringend zu lösenden Fragen der Nachkriegszeit wie der Straßen- und Wohnungsbau, die Ansiedlung von Gewerbe oder die Errichtung von Schulen bestimmten seine Regierungszeit. Karl Horn begründete im Rahmen der Integration der Vertriebenen die Städtepartnerschaft mit Marienbad sowie den Partnerschaftsring mit weiteren europäischen Partnerstädten. Sein Porträt ist ein Werk des Bad Homburger Malers Bernhard Wichert, eine Auftragsarbeit in der Tradition des 19. Jahrhunderts, wenn auch etwas ungezwungener: Sympathisch und lächelnd blickt der ehemalige Stadtregent dem Besucher entgegen. So ist auch Alt-OB Wolfgang R. Assmann (geb. 1944) dargestellt, doch ganz anders in Stil und Gestaltung. Max Kaminski folgte allein der künstlerischen Freiheit. Typisch für ihn sind die schnelle Charakterisierung und die symbolträchtige Komposition. Die Antenne an der Stirn steht für diplomatisches Geschick und Kunstsinn, die Leiter für den Aufstieg der Stadt. Der Weiße Turm und der Homburg-Hut deuten ebenfalls auf Bad Homburg hin. Wolfgang R. Assmann war von 1980 bis 1998 Oberbürgermeister. In seiner Amtszeit standen die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Stadt im Fokus. Unter anderem initiierte er den Hölderlinpreis, das Orgelfestival Fugato und die Skulpturenausstellung „Blickachsen“. Wolfgang R. Assmann ist Ehrenbürger Bad Homburgs und Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse.

Mittwoch, 26. März, 19.00 Uhr: Kuratorenführung mit Dr. Johannes Janssen; 5,00 € zzgl. Eintritt.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Führungen sonntags um 15.00 Uhr und auf Anfrage, Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de. Eintritt: 2,00 € Erwachsene (ermäßigt 1,00 €), Kinder bis 14 Jahre sind frei.

Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familienkarte 12,00 €. Mittwochs Eintritt frei.

Begleitprogramm Sonntags: Führungen um 11.15 Uhr. 4,00 € zzgl. Eintritt.

www.altana-kulturstiftung.de Louise 3 / 2015 |

31


A u sste l l u n g e n

7. bis 29. März Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

2. bis 20. März Volkshochschule, Elisabethenstraße 4-8

more news from nowhere

Das Fenster im Blick

Christoph Jakob lässt Steinskulpturen entstehen, die Ruhe und Kraft ausströmen, da er stets eine harmonische Balance von gestalterischen Eingriffen und Eigendynamik des Steins, seiner Oberflächeneigenschaften, seiner farblichen und strukturellen Eigenheiten zu wahren weiß. Bei seinen Arbeiten entfaltet er einen verblüffenden Formenreichtum, dessen spielerische Anmutung im reizvollen Kontrast zur Härte und Sprödigkeit des Materials steht. Zur Ausstellung zeigt der Bildhauer seine aktuellen Arbeiten. Frank Krämers Malerei transformiert Landschaft zum abstrakten Farbraum, der den Betrachter in die Tiefe hineinzieht, geradezu einsaugt. Gleichzeitig entstehen durch die vielen schleierartigen Farbschichten immer wieder dezente Brüche in dieser unendlichen Weite. Sie holen den Betrachter zurück in die Nähe und damit zu sich selbst, zum unmittelbaren sinnlichen Erfahren von Farbe und Raum.

Das Fenster ist ein attraktives Sujet für Fotografen. Es bietet einen natürlichen Rahmen für Einblicke, Ausblicke und Durchblicke, manchmal auch voyeuristischer Art, die zum Nachdenken über unsere partielle Wahrnehmung der Wirklichkeit und Fenster als Barrieren einladen – und der Blick durch den Sucher der Kamera ist oft schon ein Blick wie durch ein Fenster. Die Mitglieder des Fotoclubs haben 80 Fotografien ausgewählt, die mit Fenstern als Blicklenker und Rahmung spielen. Es werden aber nicht nur Abbildungen unterschiedlichster Fenster gezeigt, sondern auch Abwandlungen und Reflexionen zu dem Thema. Fast alle Teilnehmer bearbeiteten ihre Bilder nach der Aufnahme mehr oder weniger stark mit unterschiedlichsten Techniken.

Christoph Jacob, Frank Krämerz

www.christophjakob.de + www.frankkraemer.com Eröffnungsfest: Freitag, 6. März, 20.00 Uhr, mit Musik von „Alltid2“. Annika Klar und Stefan Seitz pflegen, parallel zu allen Bands, in denen sie miteinander musizieren, die Herausforderung des Duos seit mehr als 25 Jahren. Während sie häufig als dienstleistende musikalische Kunsthandwerker für Engagements in ganz Europa unterwegs sind, gönnen sie sich in dieser konzertanten Form bewusst ihre künstlerische Freiheit. Mit den von ihnen ausgewählten ‚Perlen‘ deutsch-schwedisch-englischer Musikgeschichte überschreiten sie musikalische Grenzen. Öffnungszeiten Galerie Artlantis: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr. www.galerie-artlantis.de

32 | Louise 3 / 2015

Fotoclub Bad Homburg

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9.00 bis 12.00 Uhr und 15.00 bis 19.30 Uhr, Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr. www.fcbh.de


A u sste l l u n g e n

Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz bis 22. März

Petra Meyer – Dimensionen im Farbklang Die Künstlerin Petra Meyer erschafft in ihren abstrakt gehaltenen Bildwelten äußerst farbenfrohe Räume. Die Vielfalt und Strenge der geometrischen Formen verleiht den entstehenden Räumen etwas Mysteriöses, und durch das Spiel mit Licht und Schatten entstehen sehr plastische Formen sowie eine große räumliche Tiefe: Immer haben ihre Ölbilder etwas Labyrinthartiges und bilden so die Suche des modernen Menschen nach Erkenntnis in einer unübersichtlich gewordenen Welt ab, in der nur scheinbar jedes Wissen verfügbar ist. Das Gegenstandslose ihrer Malerei erinnert ebenso wie die Verwendung streng geometrischer Formen und gleichmäßig gestalteter Farbflächen an die Bildsprache der konstruktivistischen Maler, die bereits in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die traditionelle Malerei ihrer Zeit mit eben diesen Mitteln zu revolutionieren und vom Paradigma der Naturnachahmung zu befreien suchten. Petra Meyer zeigt aber auch in anderen Bildern eine Bildwelt voller Spannungsbogen der ungegenständlichen Figuren und abstrakten Positionen und lässt damit der Betrachtung weite Freiräume.

27. März bis 26. April

Valentin Reimann Valentin Reimann, Jahrgang 1954, vertiefte die handwerkliche Seite seiner Malerei in Florenz, wo er auch einige Zeit lebte und täglich die Ausstellungen in den Uffizien oder dem Palazzo Pitti besuchte. Er studierte die Fresken, Gemälde und Skulpturen der alten Meister. Hauptsächlich wurde Reimann dort von dem inzwischen mit 93 Jahren verstorbenen Maler Silvio Loffredo, einem der bekanntesten toskanischen Künstler, betreut und verweilte oft in dessen Atelier am Piazza Duomo und in dessen Klasse in der Florentiner Kunstakademie Accademia di Belle Arti, ohne dort eingeschrieben sein zu müssen. Reimann malt realistisch, aber nicht mit den Merkmalen eines vergangenen, überholten Realismus des 19. Jahrhunderts, sondern eher in der Tradition der Neuen Sachlichkeit in Europa und vergleichbarer Richtungen in den USA. Reimann gestaltet seine Bilder zwar mit realistischen Mitteln, erfindet die Realität aber neu. Eine erste Ausstellung seiner Ölbilder, Aquarelle und Rötelzeichnungen fand 1972 in Bad Homburg statt. Es folgten weitere Ausstellungen, später auch in Frankfurt, Mannheim, Heidelberg, Köln, Düsseldorf, New York, Toronto, Le Havre, Nizza, Nürnberg, München, Bonn oder Würzburg. Vernissage: Freitag, 27. März, 19.00 Uhr. Öffnungszeiten Kulturzentrum Englische Kirche: Samstag und Sonntag 11.00 bis 14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Louise 3 / 2015 |

33


A u sste l l u n g e n

bis 15. Mai, Forschungskolleg Humanwissenschaften der Goethe-Universität, Am Wingertsberg 4

PARKWERT

TICKET BAD HOMBURG V.D.HÖHE

IHRE GUTHABENK ARTE ZUM BARGELDLOSEN PARKEN & SPAREN IN BAD HOMBURG

NEU! JETZT AUCH ZUM VERSCHENKEN IN 6 SCHICKEN BAD HOMBURG DESIGNS

VORTEILE AUF EINEN BLICK

. Bei Sie sparen bares Geld! jedem Aufladevorgang . .

erhalten Sie eine Gutschrift in Höhe von 10% Sie müssen nicht zur Kasse und benötigen kein Kleingeld! Sie sparen Zeit und Nerven! *Das PARKWERTTICKET gilt in folgenden Parkhäusern: Schloßgarage Parkhaus am Markt Kurhausgarage Rathausgarage Casino Parkhaus Parkhaus am Bahnhof

The Human Face of Climate Change Fotografien von Mathias Braschler & Monika Fischer

Die Fotografien von Mathias Braschler und Monika Fischer sind ein einzigartiges künstlerisches Dokument über die Folgen der globalen Erwärmung: Sie porträtieren Menschen, denen der Klimawandel die Lebensgrundlage entzogen hat. Dabei werden keine wissenschaftlichen Erklärungen gesucht, sondern Geschichten erzählt – von Fischern und Farmern, Jägern und Schäfern, Bergführern und Opfern von Buschbränden oder Überschwemmungen. Auf ausgedörrten Böden oder vor Ruinen, vor geschmolzenen Gletschern oder inmitten überfluteter Landschaften stehen die Opfer und wirken durch die nach oben gerichtete Kamera und die frontale Aufnahmeperspektive doch jederzeit selbstbewusst. Das Schweizer Künstlerpaar Mathias Braschler und Monika Fischer, das in Zürich und New York lebt, bereiste für dieses Projekt acht Monate lang sechzehn Länder auf allen Kontinenten. Seine Arbeiten erhielten bereits vielfache Auszeichnungen, unter anderem den World Press Photo Award. Die Fotoprojekte werden in zahlreichen internationalen Magazinen publiziert, erscheinen als Fotobücher und werden in Galerien und Museen in Europa, Asien sowie in den USA ausgestellt. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.00 bis 16.00 Uhr. Eintritt frei. www.braschlerfischer.com

bis 2. Mai, StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

R.C. Hoffmann – Analogien „Waschbeton“, „Duschvorhang“ und „Tornados“ heißen die aktuellen Serien des Friedrichsdorfer Malers R.C. Hoffmann, von denen Werke in dieser Ausstellung präsentiert werden. Der Maler, Multimedia-Künstler und Musiker stellt der Auflösung der (Foto-)Realität in Pixel und Byte klassische Techniken der Malerei entgegen. Akribisch überträgt er Einzelheit für Einzelheit auf grobe Leinwand, so dass die Platten wie ein Trompe-l’oeil wirken.

Ab sofort erhältlich in der Tourist Info + Service im Bahnhof Bad Homburg, T. 06172 -178 3020 Mehr Informationen unter www.bad-homburg-parken.de

Öffnungszeiten StadtBibliothek: Dienstag, Donnerstag und Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch 15.00 bis 18.00 Uhr sowie Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei.

34 | Louise 3 / 2015


A u sste l l u n g e n

bis 20. Dezember Gonzenheimer Museum im Kitzenhof, Am Kitzenhof 4

Eberhard Quirin zum 150. Geburtstag

Geschichtlicher Arbeitskreis Gonzenheim

Eberhard Quirin, geboren in Oberursel am 24. Dezember 1864 und ab 1927 bis zu seinem Tod 1951 in Gonzenheim ansässig, hat zahlreiche Arbeiten hinterlassen, die von einem großen künstlerischen Talent zeugen. Sie sind jedoch nicht nur künstlerisch interessant, sondern erlauben auch einen Blick auf viele Aufenthaltsorte des Künstlers: Frankfurt, Bad Homburg, seinen späteren Wohnort Gonzenheim oder den Taunus. Sie alle werden in diesen Werken als historische Orte lebendig. Und man sieht, mit welch inniger Verbundenheit Quirin seine Umgebung wahrnahm und für immer festhalten wollte. Öffnungszeiten: Sonntag, 15.00 bis 18.00 Uhr, außer in den Ferien. Sonderführungen nach Vereinbarung, Tel. 06172453036 oder 06172-450134.

bis 5. Juli Heimatstube Ober-Erlenbach, Am alten Rathaus 9

Die Heimat bleibt doch immer der schönste Fleck der Welt Fotografien von Joachim Hanner

Die Ausstellung mit den eindrucksvollen Fotografien des Ober-Erlenbacher und Weltreisenden Joachim Hanner ist verlängert worden! Die Bilder entstanden in vielen Ländern der Erde und dokumentieren deren Kultur, die Menschen und magische Momente.

Sonntag, 1. März, 15.00 bis 17.00 Uhr Heimatmuseum Kirdorf, Am Kirchberg 41

Ausstellung

Mit Hurra ins Verderben – Kriegszeiten = Notzeiten

Ausstellung

Fastnacht in Kirdorf – 111 Jahre „Club Humor“ Vom 2. März bis 24. April ist das Heimatmuseum Kirdorf geschlossen.

Geöffnet jeden 1. Sonntag im Monat von 15.00 bis 17.00 Uhr. Oder nach telefonischer Absprache 0157-74734811 oder 06172-451688. Eintritt frei.

www.hanner.de

Louise 3 / 2015 |

35


A u sste l l u n g e n

bis 15. März Galerie Kunst in der Zehntscheune, Borngasse 18

Gewächse aus Ölfarbe

Jochen Schambeck – Malerei

Der Maler Jochen Schambeck bricht mit allen konventionellen Vorstellungen über Ölmalerei. Nicht Pinsel, Spachtel, Rakel oder sonstige Übertragungsmittel sind seine Werkzeuge, sondern seine Hände, mit denen er aus großen Farbeimern „schöpft“. Der Schüler von Horst Antes lässt mit dieser völlig neuen, haptischen Maltechnik der Bildformung freien Lauf und entgrenzt sie auf faszinierende Weise. So wachsen Gebilde aus reiner Farbe, die immer wieder an Blumen und andere Gewächse erinnern. Und doch sind dies keine Abbildungen, sondern zeitgenössische Kreationen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 16.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 17.00 Uhr. Eintritt frei. www.boderke-zehntscheune.de

20. bis 22. März Louisen-Arkaden, Louisenstraße

Porzellanskulpturen Die Ausstellung präsentiert in frühlingshaftem Ambiente Vogel- und Schmetterlingsfiguren aus der Porzellanmanufaktur Königlich Tettau/Schwarzburger Werkstätten sowie Porzellanskulpturen namhafter Modelleure und Bildhauer. In einer Vitrine wird die Herstellung von der Form zum fertig bemalten und glasierten Werkstück demonstriert. Eine Porzellanmalerin arbeitet an den drei Tagen jeweils mehrere Stunden an ihren Kunstwerken. Ein weiteres Highlight sind die Porzellan-Lithophanien, hinterleuchtete Stücke: Durch die je nach Materialdicke durchscheinenden bzw. mehr oder minder verschatteten Bereich wird der Eindruck von Schwarz-Weiß-Fotografien hervorgerufen.

36 | Louise 3 / 2015


A u sste l l u n g e n

bis 30. Juni Central-Garage, Niederstedter Weg 5

Horex Museum, Horexstraße 6 bis 26. April

Fokus auf: Bad Homburgs berühmte Zwiebackfabriken Der Homburger Zwieback, der seine Ursprünge in der Nachbarstadt Friedrichdorf hatte, wurde im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert weltberühmt. Kurgäste hatten ihn als Bestandteil der „Homburg-Diät“ kennengelernt, aber auch in verfeinerter süßer Form beim nachmittäglichen Kaffee oder Tee. So gut schmeckte ihnen der Zwieback, dass sie ihn nach ihrer Rückkehr von der Heimat aus bestellten. In farbig geprägte Blechdosen verpackt, eroberte er auf diese Weise die Kontinente. Schülerpraktikant Joel Enrique Jurkat Rodriguez erarbeitete die Sonderausstellung für das Horex Museum.

100 Jahre Aston Martin James Bond – Goldfinger Aston Martin – wahrhaft weltberühmt geworden vor genau 50 Jahren durch den Film „James Bond – Goldfinger“. Aber auch Gewinner der Sportwagen-Weltmeisterschaft 1959 und Überlebender zweier Insolvenzen. Eine 100 Jahre umfassende Geschichte mit extremen Höhen und Tiefen. Die Central-Garage präsentiert mit über 20 ausgesuchten Modellen einen historischen Querschnitt der Marke: vom ältesten noch existierenden Exemplar von 1921 bis hin zum neuesten Modell von 2014. Ein spezieller Bereich der Ausstellung ist der spektakulären Verbindung Aston Martins mit James Bond gewidmet. 007-Kenner Siegfried Tesche zeigt einen Teil seiner einmaligen Sammlung von Bond-Devotionalien. Und was Aston Martin mit Traktoren zu tun hat? Auch das kann man in der Central-Garage erfahren!

bis 29. August

Straßen- und Geländemaschinen + Designskizzen für ein Horex-Auto Straßen- und Geländemaschinen waren das Thema der 1920er bis 1930er Jahre. Erfahrungen mit diesen Modellen flossen in den 1950er Jahren in die Horex-Regina und die ihr nachfolgenden Modelle Resident und Imperator ein. Auch diese sind als Geländemaschinen gefahren worden. Die neue Sonderausstellung zeigt technisch besonders interessante und hochwertig restaurierte Beispiele solcher Straßen- und Geländemaschinen. Zu sehen sind natürlich auch weiterhin die sensationellen Unterlagen und Zeichnungen zum Projekt der HorexWerke, einen eigenen Kleinwagen zu entwickeln.

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12.00 bis 16.30 Uhr. Eintritt frei, Spenden für einen sozialen Zweck sind willkommen. www.central-garage.de

Öffnungszeiten Horex Museum: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,50 €, ermäßigt 1,00 €. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad Homburg-Passes frei.

Louise 3 / 2015 |

37


Y o u n g LOUI S e

Mittwoch, 4. März, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße 24

Die gestiefelte Katze

Puppentheater nach einem Märchen der Brüder Grimm, ab 5 Jahren Mit Speck fängt man Mäuse, mit Korn die Rebhühner und mit List den bösen Zauberer. Wem gehört das Land, ihr Leute? Die Katze hat es geschafft. Der böse Zauberer ist tot, ihr Herr ist König und glücklich verheiratet und sie ist erste Ministerin! Wie sie es angestellt hat, wird sie erzählen. Wie alles begann und ob alles genauso geplant war oder nicht, werden wir ebenfalls erleben. Und wieso kann ein König zaubern? Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr. Donnerstag, 5. März, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Bilderbuchkino ab Kindergartenalter

„Was macht das Schwein auf dem Ei?“ von Regina M. Ehlbeck: Die Tiere auf dem Hof von Bauer Michel tauschen für einen Tag die Rollen. Da passieren lustige Dinge: Schwein Kuddel versucht, ein Ei zu legen, Hase Paule hängt die Löffel an die Melkmaschine und Frosch Frieder wird zum Wachhund ... Eintritt frei.

Mittwoch, 4. März, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Zweigstelle Ober-Erlenbach, Am Alten Rathaus 5

Bücherschmaus In den Wintermonaten gibt es in der Bücherei ein Bilderbuchkino zum Wundern, Lachen, Nachdenken und dann wird gespielt, gebastelt, getüftelt und gerätselt. Eintritt frei.

Samstag, 7. März, 14.00 Uhr Landgrafenschloss

Köche, Mägde und Kutscher

Führung für Kinder ab 7 Jahren Im Landgrafenschloss gab es ganz schön viel zu tun. Wer kochte für die Landgrafen, ihre Familien und Gäste? Wer kümmerte sich um die Kinder, die Pferde und den Garten? Wohnten all die Diener auch im Schloss? Eine Spurensuche im Schloss und auf dem Schlossgelände. Kosten: 5,50 € Kinder, 7,00 € Erwachsene. Anmeldung unter Tel. 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

38 | Louise 3 / 2015


Y o u n g L o u i se

Mittwoch, 11. März, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße 24

Donnerstag, 12. März, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Der kleine Feuerwehrmann

Kinderkino

Der Held vieler Kinderträume ist und bleibt der Feuerwehrmann. Und so hat auch dieser kleine Feuerwehrmann viele kleine und große Abenteuer zu bestehen. Er rettet in der Not, hilft, wo er kann und liebt seine seltsamen Feuerwehrmannrituale. Diesmal gilt es, den verschwundenen Piep von Oma Sausemann zu suchen. Doch wer hat den Mut, die Leiter hochzuklettern, sich vom Hubschrauber abzuseilen und das brennende Dachgeschoss zu löschen? Ein poetisches Feuerwehrmannspiel mit kleinen Slapsticks, ausgeschnittenen Flachfiguren und witzigen Dialogen.

Ein kleiner Junge wird von seiner Adoptivfamilie liebevoll aufgenommen. In der Nacht vor seinem Geburtstag gehen merkwürdige Veränderungen mit ihm vor. Ein turbulenter, lustiger Film über die Normalität des Anderseins.

Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr.

Besuch doch mal die Maus

Heitere Feuerwehrgeschichte ab 3 Jahren

Zeichentrickfilm für Kinder ab 7 Jahren

Eintritt frei.

Samstag, 14. März, 10.30 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

für Kinder bis 5 Jahre

Donnerstag, 19. März, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Spaß unter der Palme

Vorlesen und Basteln, ab Kindergartenalter

An der Maus-Skulptur am Museum beginnt eine einzigartige Schatzjagd mit Ines Günther rund um das Gotische Haus. Mit Spiel, Spaß und Spannung werden das Museum und seine Umgebung kindgerecht erkundet. Zu jedem Termin wird ein neues Thema behandelt und dazu passende Objekte im Museum oder, je nach Witterung, in der Landgräflichen Gartenlandschaft gesucht. So können alle Entdecker die Bad Homburger Geschichte und die Kunst der vergangenen Zeiten erkunden. Am Ende einer jeden Schatzjagd wartet eine kleine Überraschung auf die Schatzsucher. Das Thema im März lautet „Hut und Mode“. Eintritt frei. Anmeldungen erbeten unter Tel. 06172-37618 oder E-Mail: museum@bad-homburg.de.

„Schlimme Miezi“ von Adam Stower: Lilly bekommt ein Kätzchen. Dieses kann nicht viel, ist aber sehr niedlich. Was sie aber anscheinend kann, ist, alle Räume zu verwüsten, wenn sie alleine ist. Und im Garten verjagt sie den Nachbarshund nur durch ihren Anblick. Aber was ist da wirklich los? Eintritt frei.

Louise 3 / 2015 |

39


Y o u n g LOUI S e

Samstag, 21. März, und Mittwoch, 25. März, 14.00 bis 17.00 Uhr Landgrafenschloss

Scherenschnitt zu Ostern Workshops für Kinder ab 6 Jahren

Aus Papier und Pappe lässt sich eine ganze Menge zu Ostern basteln. Vor allem die Schere ist gefragt, um Figuren und Muster auszuschneiden, mit denen sich der Ostertisch, Osterkarten und vieles mehr verzieren lassen. Kosten:18,00 € inkl. Material. Anmeldung unter Tel. 061729262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de. Mittwoch, 25. März, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße 24 Sonntag, 22. März, 11.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Lesung bei der Maus für Kinder bis 5 Jahre

Die kleinsten Besucher treffen sich an der Maus-Skulptur vor dem Eingang zum Gotischen Haus. Hier erfahren sie, welche Geschichte sich die Maus für sie ausgedacht hat. Diesmal ist das Thema „Uhren“. Im Museum liest Jutta Seidenfaden eine Geschichte vor. Sie sucht dazu Objekte aus der Museumssammlung aus, die den Kleinsten ausführlich erklärt werden. So erleben auch die jüngsten Besucher, dass es uralte Dinge gibt, die noch heute spannend sein können. Und zur Erinnerung gibt es immer eine kleine Überraschung! Eintritt frei, Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@ bad-homburg.de.

40 | Louise 3 / 2015

Steinsuppe

Puppenspiel ab 5 Jahren Festival „Starke Stücke Es ist Nacht. Ein alter Wolf nähert sich dem Dorf der Tiere. Er klopft bei der Henne an. Sie erschrickt, als sie ihn sieht. Aber er beruhigt sie: „Ich bin alt und habe nur noch einen Zahn. Lass mich herein, ich will mich am Feuer wärmen – und eine gute Steinsuppe kochen!“ Steinsuppe – davon hat die Henne noch nie etwas gehört. Neugierig öffnet sie die Tür und lässt ihn ein. Nach und nach kommen die Tiere des Dorfes. Sie haben gesehen, dass der Wolf im Haus der Henne verschwand, und machen sich Sorgen um die Nachbarin. Sie überwinden ihre Angst vor dem Wolf und der Abend wird gemütlich. Sie sitzen um das Feuer und kochen gemeinsam. Jeder bringt eine gute Zutat, um die geheimnisvolle Steinsuppe noch schmackhafter zu machen. Aber sie lassen den Wolf nicht aus den Augen. Was hat er wirklich vor? Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr.


Y o u n g L o u i se

Donnerstag, 26. März, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Happy Palmtree Readings in English for children from 4 years

„The Day the Crayons Quit” by Drew Daywalt and Oliver Jeffers: Poor Duncan just wants to color. But when he opens his box of crayons, he finds only letters, all saying the same thing: His crayons have had enough! They quit! What can Duncan possibly do? Armer Duncan, er wollte doch nur malen. Als er den Malkasten öffnet, findet er nur einen Brief. Seine Stifte hatten genug, sie haben gekündigt. Was kann er nur machen? Eintritt frei.

30. März bis 2. April, 9.00 bis 17.00 Uhr 7. bis 10. April, 9.00 bis 17.00 Uhr Sinclair-Haus, der ALTANA-Kulturstiftung, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

Unerwartetes und Wunderliches Osterferienkurse, 6 bis 12 Jahre

Bildende Künstler, Musiker, Schriftsteller und Schauspieler arbeiten vier Tage gemeinsam mit den Kindern in und mit der Natur. Die Kurstage beginnen mit einer kurzen Werkbetrachtung im Museum Sinclair-Haus, bevor es im Freien und im Atelier an die künstlerische Arbeit geht. Im Tagesverlauf erproben sich die Kinder in wechselnden Kleingruppen in verschiedenen Werkstätten unter Anleitung der Künstler. Die Kinder fotografieren, malen und bauen, sie kombinieren unterschiedliche Techniken zu erstaunlichen und denkwürdigen Bildern und Objekten, schreiben wundersame Geschichten und denken sich bizarre Musikstücke aus. Die Lust am Gestalten und Ausprobieren steht im Vordergrund. Am letzten Kurstag präsentieren die Kinder ihre Ergebnisse bei einem Atelierrundgang mit Konzert und Lesung vor Besuchern. Kosten: 180,00 €, Geschwister 80,00 € pro Woche inkl. Mittagessen. Anmeldungen unter www.altana-kulturstiftung.de.

Osterferien in der Kinderkunstschule

Osterferienkurse, 6 bis 12 Jahre 30. März bis 2. April, 9.00 bis 14.00 Uhr: Töpfern „Die wilden Tiere Afrikas“; ab 6 Jahren; Kosten: 175,00 € inkl. Material und Brennkosten.

7. bis 10. April: Skulpturen bauen – Tiere, Figuren, Autos, Flugzeuge, Häuser, Ballerinas – mit unterschiedlichen Materialien wie Pappmaché, Holz, Draht. Die Skulpturen können Teil der großen Ausstellung „KinderBlickachsen 3“ im Juni werden. 8 bis 14 Jahre; Kosten: 170,00 € inkl. Materialien. Anmeldungen erforderlich: Kinderkunstschule Bad Homburg, Frankfurter Landstr. 83, Tel. 06172-942390, E-Mail: fantasie@kinderkunstschule-hg.de. Louise 3 / 2015 |

41


Y o u n g LOUI S e

3. bis 16. März StadtBibliothek, Dorotheenstraße

Faire Bilder für eine faire Stadtschokolade Ausstellung Bad Homburger Schulen „Bad Homburg FAIR-ändern“ – so hieß das Thema des städtischen Malwettbewerbs im Rahmen der Bewerbung als Fairtrade-Stadt. Dabei haben viele Kinder und Jugendliche der Klassen 1 bis 8 mitgemacht. Nun stehen die zwei Gewinner fest und die Stadt bekommt eine einzigartige Schokolade aus fairem Handel.

Städtischer

Welch tolle Ideen die kleinen Künstler hatten, zeigt die StadtBibliothek in der Kinder- und Jugendabteilung. Außerdem können die rund 100 Bilder, die in die Endrunde gekommen sind, in den Louisen-Arkaden als Nachdruck bewundert werden. Ab dem 2. März gibt es die Stadtschokolade in der Tourist Info + Service im Kurhaus, im Café im Gotischen Haus, im Café Hölderlix in der StadtBibliothek und in der Mobilitätszentrale im Bahnhof zu kaufen. Dann ist auch das Geheimnis gelüftet, welche zwei Motive die Jury überzeugt haben.

M al

1.-4. und 5.-8. Klasse

n a h c i m Einsendeschluss: 15. Januar 2015

Mehr Infos zu dem Wettbewerb: Frag Deinen Bad Homburger Kunstlehrer oder schau unter www.bad-homburg.de/malwettbewerb. Im Internet findest Du auch viele Infos zum Thema Bad Homburg und Fairer Handel. Veranstalter: 0DJLVWUDW GHU 6WDGW %DG +RPEXUJ Y G +ąKH š 6WDGWUDW 'LHWHU .UDIW

42 | Louise 3 / 2015

MALWETTBEWERB

Bad Homburg möchte Fairtrade-Stadt werden und eine Schokolade aus fairem Handel anbieten. Für die Verpackung suchen wir das passende Cover. Hilf uns dabei! Das Thema: „Bad Homburg FAIRändern“!


YY oo uu nn gg LL oo uu ii se se

Freitag, 6. März, 19.00 Uhr

Danceclub Die Disco-Party für 12- bis 15-Jährige. Eintritt: 1,50 € inkl. Getränkegutschein. Samstag, 7. März, 20.00 Uhr

Sigura & Lady Moustache & The Morning Pints Konzert

„Sigura” aus Darmstadt stehen für facettenreichen und eingängigen Indie-Rock. „Lady Moustache“ aus Frankfurt spielen schicken Rock, der die Füße zum Tanzen animiert. Und „The Morning Pint“ sind eine IndieRock-Band aus dem Raum Frankfurt-Wiesbaden. Eintritt: 5,00 €, Schüler und Studenten 3,00 €. Samstag, 14. März, 20.00 Uhr

Mitternachtsspiel Die lange Nacht des Spiels. Eintritt frei. Freitag, 20. März, 19.00 Uhr

Jam Session Spielen – Improvisieren – Zuhören Eintritt frei. Samstag, 21. März, 19.30 Uhr

Poetry Slam Ein Poetry Slam ist ein literarischer Vortragswettbewerb, bei dem selbstgeschriebene Texte innerhalb von sechs Minuten vorgetragen werden. Es zählt das gesprochene Wort und dessen Inszenierung. Nicht erlaubt sind fremde Texte, Gesang und Verkleidungen. Sei der Vortrag ernst oder lustig, Lyrik oder Prosa, Comedy oder Kabarett, es gilt einzig, das Publikum zu begeistern. Dieses entscheidet über mehrere Runden mittels Jurytafeln und Applaus, wer den Poetry Slam gewinnt. Interessenten, die selbst mitmachen möchten, können sich unter slambadhomburg@gmail.com anmelden.

Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 24 Bad Homburg v. d. Höhe www.e-werk-hg.de www.kulturtreff.info www.kulturtreff-ewerk.de info@e-werk-hg.de Tel. 0 61 72 - 25 34 20

Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €. | 43 e 3 / 2015 e 3 / 2015 Louis 43 | Louis


ANZEIGE

„Es gibt Augenblicke, da spürt man, dass man einen Ort gefunden hat, ohne ihn gesucht zu haben.“

Eingebettet in eine ruhige Parklandschaft, mit herrli-

chem Blick auf den Hardtwald, mit seinen schönen Villen, liegen die Gebäude der Klinik Dr. Baumstark direkt am großen, denkmalgeschützten Kurpark der Stadt Bad Homburg. Das „Haus Jacobi“, der „Altbau“ der Klinik Dr. Baumstark, wurde im Gründerstil des 20. Jahrhunderts erbaut und verleiht dem Haus bis heute den Charme einer alten Parkvilla. Die Klinik Dr. Baumstark bietet eine ideale Umgebung für die bestmögliche Genesung und Erholung ihrer Gäste. Mit Rehabilitations- und Anschlussheilbehandlungsmaßnahmen versorgt die Klinik Dr. Baumstark vor allem Patienten nach einer Hüft-, Knie- oder Wirbelsäulen-OP zur Heilung des gesamten Bewegungsapparates. So liegen die medizinischen Schwerpunkte der Klinik in den Bereichen Orthopädie und Innere Medizin. Hier erfahren die Gäste umfassende medizinische Betreuung durch ein hochqualifiziertes Team. Beste Behandlungsverfahren in modernen Bade- und Therapieabteilungen tragen wirkungsvoll zur ganzheitlichen Genesung der Gäste bei. Hier darf natürlich auch die richtige und gesunde Ernährung nicht fehlen. Im Rahmen des ernährungsmedizinischen Angebots des Hauses bietet die Klinik Dr. Baumstark Workshops, Vorträge und medizinische Unterstützung bei ernährungsbedingten Krankheiten und einer Ernährungsumstellung an. Das Team der Klinik Dr. Baumstark ist engagiert, seinen Gästen neben der Therapie, Pflege und ärztlicher Versorgung den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. “In unserem Haus sind Sie kein

Patient, sondern vor allem Gast. Denn die beste Therapie nutzt nicht viel, wenn Sie sich nicht wohlfühlen“, so die Verwaltungdirektorin Martina Hermann. Auch deshalb legt Sie besonders großen Wert auf den Komfort,

guten Service und das einladende, freundliche Ambiente, das mehr an ein stilvolles Hotel als an eine Rehaklinik erinnert. Der Gast soll bereits bei seiner Ankunft in der hellen, mit edlem Holz ausgestatteten Empfangshalle die wohltuende Atmosphäre einatmen, die sich durch sämtliche Räumlichkeiten des Hauses zieht. – Stilvoll und mit besonderem Blick für Details sind die Zimmer der Klinik Dr. Baumstark eingerichtet. Warme Sonnen- und Erdtöne gestalten die Räumlichkeiten der Privatstation. Hochwertiges Mobiliar, elektrisch verstellbare Betten, ein Plasma-TV mit diversen Sky-Kanälen, ein LAN-Internetzugang, eine Kaffee- und Teestation, ein Bademantel für die Dauer des Aufenthaltes, eingebaute Safes sowie teilweise Austattung mit Klimaanlagen, gestalten den Aufenthalt in der Klinik noch komfortabler. Besonderer Blickfang der Klinik Dr. Baumstark sind die neu renovierten Suiten im Altbau, dem romantisch gelegenen Haus Jacobi. Diese Suiten zeichnen sich durch ein großzügiges, modernes Badezimmer und luxuriöse Ausstattung aus.

Im Speisesaal genießt der Gast mit Blick auf den hauseigenen Park das frisch zubereitete und vielfältige Angebot des Küchenteams. Eine abwechslungsreiche, tägliche Menüauswahl sowie eine große Salatbar bieten für jeden das Richtige und lassen Raum für kulinarische und diätetische Vorlieben. Das hauseigene Café Viktoria bietet zusätzlich eine reichliche Auswahl an Kaffee-, Kuchen- und EisSpezialitäten in gemütlicher Atmosphäre.

Klinik Dr. Baumstark GmbH

Rehabilitation – AHB – Vorsorge – Klinik für Innere Medizin und Orthopädie Viktoriaweg 18 | 61350 Bad Homburg v.d. Höhe Tel +49 (0)6172 – 407 0 info@klinik-dr-baumstark.de www.klinik-dr-baumstark.de Die Klinik Dr. Baumstark besitzt gemäß § 107 Abs. 2 SGB V die Zulassung zur Durchführung von Vorsorge-, Rehabilitations- und Anschlussheilbehandlungsmaßnahmen, verfügt gemäß § 30/155 der Gewerbeordnung über die Erlaubnis zum Betrieb einer Privatkrankenanstalt und ist beihilfefähig. Mit den Krankenkassenverbänden Hessen und der Deutschen Rentenversicherung Bund besteht ein Versorgungs| Louise 3 / 2015 und Behandlungsvertrag. 44


S p i e l b a n k B a d H o mb u r g

Das Freitag-Programm in der Lounge 6. März, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ Favour. 13. März, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ K.C. 20. März, 22.00 Uhr: Party-Night mit Dr. Love. 27. März, 20.00 Uhr: hr1-Dancefloor Party mit Thorsten Mathieu (Eintritt 7,00 €).

Das Samstag-Programm in der Lounge 7. März, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ A.N.D.Y. 14. März, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ Dr. Love. 21. März, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJ A.N.D.Y. 28. März, 22.00 Uhr: Party-Night mit DJane Miss Thunderpussy. Jeden Sonntag 15.00 bis 19.00 Uhr

Tea & Dance in der Lounge An den Sonntagnachmittagen wird in der Lounge Party gefeiert: mit den Hitklassikern aus vier Jahrzehnten zum Tanzen und mit Kaffee- und Kuchen-Hits: Kaffee + Kuchen + Glücksjeton im Wert von 2,00 € für nur 4,80 €. Außerdem wird ein Abendessen im Restaurant verlost. Eintritt frei.

François Blanc Spielbank Kisseleffstr. 35 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 0 61 72 / 17  01 - 0 www.spielbank-bad-homburg.de Der Zutritt zur Spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur Sucht wird: Beratung unter Tel. 06172/60080.

45 | Louise 3 / 2015


Mitten in Bad Homburg

Samstag, 7. März, 20.00 Uhr Orangerie im Kurpark

Ich küsse dich ein einzigmal …

Kammeroper Frankfurt mit Arien und Liedern zu festlichem Dinner Benefiz-Soiree des Lions-Clubs Bad Homburg Kaiserin Friedrich Zum dritten Mal laden die Lions-Damen zu einem Streifzug durch Oper, Operette und Chanson ein, der zum Frühlingsbeginn dieses Mal auf das Thema Liebe einstimmt. Die Gäste können den Zauber mitreißender Arien und Lieder europäischer Komponisten und dazu ein exquisites festliches Dinner erleben. Das Programm wird vom Leiter der Kammeroper Frankfurt, Rainer Pudenz, zusammengestellt. Er und sein Ensemble begeistern ihr Publikum mit immer wieder frischen und spritzigen Inszenierungen, kommen pfiffig, zuweilen ein bisschen frech daher, und machen die „etwas andere“ Oper – unkonventionell, unverkrampft und ohne steife Etikette. Für die Schirmherrschaft konnten S.K.H. Landgraf Donatus von Hessen und I.K.H. Landgräfin Floria von Hessen gewonnen werden. Der Erlös aus dem Verkauf der Tickets sowie aus einer Verlosung hochwertiger Präsente fließt sozialen und kulturellen Projekten zu. Angesichts der aktuell hochbrisanten Lage von Flüchtlingen wollen die Lions-Damen erstmals die Arbeit des Arbeitskreises Asyl Bad Homburg unterstützen und Solidarität mit Flüchtlingen aus Krisengebieten zeigen. Daneben sollen auch Nachwuchsmusiker unterstützt werden. Eintrittskarten zu 95,00 €. Im Ticketpreis sind ein Begrüßungssekt, ein 3-Gänge-Menü und das musikalische Programm enthalten. Einlass ist bereits um 19.00 Uhr. www.lionsclub-kaiserin-friedrich.org

46 | Louise 3 / 2015

Samstag, 21. März, 19.00 Uhr

Bad Homburger Musiknacht

20 Lokale im Feier-Modus Aktionsgemeinschaft Bad Homburg Für alle diejenigen, die gerne Live-Musik hören und das Tanzbein schwingen, wird wieder eine Riesenparty gefeiert. Egal, wohin die musikalischen Vorlieben auch tendieren, enttäuscht dürfte niemand werden. Denn da ist Rock und Soul zu hören, spanischer Pop, Indie Pop, Folk und die Hits der letzten fünfzig Jahre. Das Vergnügen kostet gerade einmal 9,50 € plus Gebühr, wenn man das Eintrittsbändchen, das Zutritt zu allen teilnehmenden Gaststätten gewährt, an den bekannten Vorverkaufsstellen erwirbt. An den Abendkassen müssen 12,00 € bezahlt werden. Den „Lotsen“ durch die Musiknacht gibt die Aktionsgemeinschaft natürlich auch wieder heraus. Der Flyer wird rechtzeitig in den Gaststätten, in vielen Geschäften und bei Tourist Info + Service im Kurhaus ausliegen.


landgraFEnSchloSS

Sonntag, 1. März, 10.00 Uhr

Was ist schön?

Alle Freiheiten fürs Alter. Mit Pflege aus einer Hand.

Themenführung mit Brunch

Erstklassig pflegen, selbstbestimmt leben. Mit unserer „Pflege aus einer Hand“ bieten wir Ihnen immer die passende Form der Betreuung. Bei Ihnen zuhause oder bei uns im Stift.

Das Spiel mit der Illusion von Natürlichkeit und Künstlichkeit bestimmte in der Vergangenheit die Definition von Schönheit. Diese faszinierenden Einblicke in die Wahrnehmung von menschlichen Körpern bis hin zur Gartenkunst werden an verschiedenen Elementen des Schlosses und des Parks erläutert. Beim üppigen Brunch im festlich gedeckten Louissaal kann das Thema vertieft werden.

Wir bieten Ihnen: ■ Stationäre Pflege ■ Ambulante Dienste

Kosten: 27,00 €. Anmeldungen unter Tel. 06172 - 9262 148 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Gymnasiumstraße 1 - 3 · 61348 Bad Homburg Telefon 06172 891-0 · www.gda.de

Sonntag, 22. März, 10.00 Uhr

Porträts. Die Ahnengalerie

Ein Haus der GDA-Gruppe

Anspruchsvolles Wohnen und Leben ...

Themenführung mit Brunch Eine Ahnengalerie war viel mehr als nur eine Ansammlung von Porträts – dahinter verbarg sich eine wichtige symbolische Funktion. Wie sieht der heutige Umgang mit Familienbildnissen aus, spielt ein Fotoalbum eine ähnliche Rolle? Beim Brunch im Louissaal kann man sich darüber austauschen. Kosten: 27,00 €. Anmeldungen unter Tel. 06172 - 9262 148 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

... in Bad Homburg.

Sonntag, 22. März, 15.00 Uhr Landgrafenschloss

Ostereier färben wie bei Oma

■ ■

Info-Nachmittag am Schlosspark, Vor dem Untertor 2!

Woher kommt der Brauch des Ostereierfärbens? Wie wurden die Eier früher gefärbt? Während des Workshops mit Apotheker Peter Stoll hören die Teilnehmer unterhaltsame Geschichten zu diesem Brauch, färben Eier mit natürlichen Pflanzen und nehmen die leuchtend gefärbten Eier mit nach Hause für das eigene Osternest.

Jeden ersten Sonntag im Monat, um 15:00 Uhr!

Kosten: 7,00 €. Anmeldung unter Tel. 06172 - 9262 122 oder info@schloesser.hessen.de. LOuiSe 3 / 2015 |

1 - 3 Zi. Komfort-Wohnungen Betreutes Wohnen Sicherheit durch Komplettservice rund um die Uhr

47

GDA Wohnen am Schlosspark Vor dem Untertor 2 · 61348 Bad Homburg Telefon 06172 9006 · www.gda.de

GDA: 11x in Deutschland


Römerkastell Saalburg

Freitag, 6. März, 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg

Samstag, 28. März, 14.00 Uhr Römerkastell Saalburg

Altertum für Ältere

Römische Badekultur

Führung durch das Kastell für Senioren und Gehbehinderte Etwa 30 Minuten dauert die Führung durch das Kastell, anschließend gibt es beim Kaffeetrinken in der Taberna weitere Informationen zum Leben in römischer Zeit. Kosten: 10,00 € inkl. Eintritt, Führung, einer Tasse Kaffee / Tee und einem Stück Kuchen. Anmeldung bis eine Woche vorher: Tel. 06175 - 93740 (Mo. bis Fr. 10.00 bis 14.00 Uhr), E-Mail: info@saalburgmuseum.de.

48 | Louise 3 / 2015

48 | Louise 11 / 2014 3 / 2015

Themenführung

Das Baden war für die Römer nicht bloße Reinigung und Gesundheitspflege. Der ausgiebige Besuch eines römischen Bades diente zugleich der Entspannung und dem Wohlbefinden. Die neu restaurierte Badeanlage vor dem Kastelltor der Saalburg sowie Nachbildungen römischer Badeutensilien machen die römische Badekultur anschaulich. Kosten: 2,00 € Erwachsene, 1,00 € Kinder, zzgl. Eintritt.


über den t e l l e r r a n d g es c h a u t

Hessenpark

Neu-Anspach, Laubweg 5 1. März: Große Führung zum Saisonbeginn mit Museumsleiter Jens Scheller (15.00 Uhr); Hochzeitsmesse. 8. März: Bauernmarkt; Schauspielführung „Dem Volk aufs Maul geschaut“ (15.00 Uhr). 14. März: Landwirtschaftlicher Rundgang „Wen kratzt das? Was wurmt dich?“ (15.00 Uhr). 14. und 15. März: Milch, Butter, Käse in der historischen Hausfrauen­arbeit mit Kostproben und Mitmachangeboten für Kinder. 26. März: 19.00 Uhr Autorenlesung – Stephan Thome liest aus seinem neuen Roman „Gegenspiel“ (Karten 10,00 €, ermäßigt 7,50 €, Vorverkauf: 06081- 588 109 oder 588 -161). 28. und 29. März: Ostermarkt (am 29. auch Bauernmarkt). 28. März bis 6. April: Osterprogramm mit Vorführungen und Mitmach­ angeboten für Groß und Klein. (Auszug aus dem Programm) www.hessenpark.de

Louise 11 / 2014 |

49

Louise 3 / 2015 |

49

Louise 3 / 2015 |

49


diES und daS

Mittwoch, 11. März, 19.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Dienstag, 10. März, 20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf, Stedter Weg

Bulgarien

Antlitz barocker Herrschaft

Video-Großprojektion von Mechthild und Klaus Schlitz, Filmclub Taunus Ausgangspunkt der Reise unter der Leitung des Archäologen Mario Becker war die Hauptstadt Sofia. Zeugnisse der wechselvollen Geschichte der Metropole, die besonders die Thraker, die Römer und die Osmanen prägten, finden sich im Stadtbild und in den Museen. Für die Entwicklung des Landes in geistiger und kultureller Hinsicht haben die Klöster Bulgariens eine zentrale Bedeutung, von denen einige besichtigt wurden. Der Film berichtet des Weiteren über Plovdiv, die inoffizielle Kulturhauptstadt Bulgariens, die Thrakergräber im Rosental, über Nesebar, dessen Altstadt in vollem Umfang zum Weltkulturerbe gehört, die Donaustadt Ruse, die Felsenreiter von Madara, das römische Kastell Abrittus und die Reste der römischen Siedlung Nikopolis ad Nestum sowie Veliko Tarnovo, eine der attraktivsten Städte des Landes. Eintritt frei.

Die Landgrafen Friedrich ii. von Hessen-Homburg und Karl von Hessen-Kassel im Porträt Vortrag von Prof. Dr. Barbara Dölemeyer

Die Entdeckung eines bislang unbekannten Porträts des Landgrafen Karl von Hessen-Kassel im Depot des Museums im Gotischen Haus gibt Anlass, seinen Beziehungen zu Landgraf Friedrich II. nachzugehen und die (Selbst) Darstellung der beiden Fürsten im Bild zu vergleichen. Dabei werden im Lichtbildervortrag auch die politischen, militärischen und ökonomischen Aktivitäten der verschwägerten Herrscherpersönlichkeiten aus dem Hause Hessen vor dem Hintergrund ihrer Einbindung in ein weitgespanntes dynastisches Netz der frühen Neuzeit (Brandenburg, Kurland, Dänemark) betrachtet. In seinen Zielen – Wirtschaftsförderung, Hugenottenaufnahme, Residenzausbau u.a. – traf Friedrich von Hessen-Homburg sich durchaus mit seinem Schwager Karl, wenngleich er all diese Projekte nur in wesentlich kleinerem Rahmen realisieren konnte. Eintritt frei.

Medaille anlässlich der Wahl Kaiser Karl Vi. 1711 Donnerstag, 12. März, 19.30 Uhr Haus der Altstadt, Rind‘sche Stiftstraße 1

Kaiserwahl und -krönung in Frankfurt Lichtbilder-Vortrag von Rudolf Kress Bad Homburger Münzfreunde

Seit Kaiser Barbarossa war Frankfurt die Stadt, in der die deutschen Kaiser gewählt wurden. Davor hatte die anschließende Krönung stets in Aachen stattgefunden. Seit 1562 war Frankfurt auch zugleich die Krönungsstadt. Es heißt, man habe damals im späten November wegen des schlechten Wetters die Weiterreise nach Aachen gescheut. Diese erste Frankfurter Krönung wurde von dem Mainzer Erzbischof Daniel Brendel von Homburg durchgeführt. Seitdem blieb Frankfurt die Wahl- und Krönungsstadt, so dass hier in den folgenden 230 Jahren weitere zehn Krönungen stattfanden. Eintritt frei, Gäste sind willkommen.

50 | LOuiSe 3 / 2015


D i es u n d d a s

Samstag, 14. März, 10.00 Uhr Treffpunkt Promenade Nr. 7

Vom Alten Bahnhof zum Kulturbahnhof Führung

Eine Reise durch 150 Jahre Eisenbahn- und Bahnhofsgeschichte Bad Homburgs und seiner unmittelbaren Nachbarschaft. Warum der heutige Kulturbahnhof dort steht, wo er steht und so ist, wie er ist, erfahren die Teilnehmer auf einem Rundgang vom „Alten Bahnhof “, über den „Usinger Bahnhof “, den „Kaiserpavillon“ zum „Neuen Bahnhof “ mit dem Fürstenbahnhof und seinen Nebengebäuden. Sie lernen Menschen kennen, die sich um den Bahnhof verdient gemacht haben, in erster Linie Kaiser Wilhelm II., der das damalige Homburg durch „Kaiserliche Machtworte“ zum Nabel der Welt machte, zumindest „eisenbahntechnisch“. Kosten: 5,00 €, Kurgäste 3,00 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Tickets sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus erhältlich.

Mittwoch, 18. März, 19.30 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Barbara Pachl-Eberhart: Warum gerade du? Persönliche Antworten auf die großen Fragen der Trauer Frauenbildungszentrum Bad Homburg

Der Mut und die Offenheit, mit der sich Barbara Pachl-Eberhart ihrem Schicksal nach dem Verlust ihres Mannes und ihrer beiden Kinder nach einem Autounfall 2008 stellte, hat mehr als 170.000 Leser ihres Bestsellers „vier minus drei“ zutiefst berührt. In „Warum gerade du?“ gibt sie nun einen sehr persönlichen Rückblick auf sechs Jahre der Veränderung, in denen sie vor allem eins lernen durfte: Trauer ist mehr als eine Phase, mehr als ein Gefühl. Und Trauer ist näher am Leben als man vielleicht denkt. Eintritt: 10,00 €. Eintrittskarten an der Abendkasse. Reservierungen sind im Frauenbildungszentrum, 06172-84188, E-Mail: www.frauenbildungszentrum.de, und im Trauerzentrum Bad Homburg, 0157 - 5630 6234, möglich.

Donnerstag, 19. März, 19.30 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Wem gehört das Land der Bibel?

Aspekte aus alttestamentlicher und archäologischer Sicht Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Zwickel, Universität Mainz Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit

Das Land der Bibel ist politisch heiß umkämpft. Palästinenser beanspruchen es, weil es das Land ist, in dem sie aufgewachsen sind. Israelis setzen dagegen, dass schon frühe biblische Texte davon berichten, dass dieses Land dem Volk Israel verheißen wurde. In dem Vortrag werden einige zentrale biblische Texte näher beleuchtet. Eingebunden werden Fragen der Landnahme Israels aus heutiger historischer und archäologischer Sicht, um so die Wurzeln des biblischen Israel besser erfassen zu können. Eintritt frei.

Louise 3 / 2015 |

51


D i es u n d d a s

Mittwoch, 25. März, 19.30 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Samstag, 21. März, 20.00 Uhr Kurhaus

Walter Möbius – Der Krankenflüsterer

Akademiker tanzen in den Frühling

Lesung

Walter Möbius ist Arzt aus Leidenschaft. Er sagt: „Menschlichkeit ist die beste Medizin!“ In seiner fünfzigjährigen Laufbahn hat er immer wieder Menschen heilen können, die als hoffnungslose Fälle galten. In „Der Krankenflüsterer“ erzählt er seine interessantesten Fälle – und spart seine eigene Entwicklung als Arzt nicht aus. Schon viele Prominente hat er durch ihre Krankheiten begleitet, nicht selten reflektieren seine Einsätze bundesrepublikanische Geschichte: Ob es sich um seine Erfahrungen beim Contergan-Prozess handelt, seine Intervention beim Hungerstreik der RAF in Stammheim, seine Betreuung kasernierter französischer Soldaten oder seine Erlebnisse als Arzt von zahllosen Politikern und Größen des Showgeschäfts. Dabei sind es stets die scheinbaren Nebensächlichkeiten, die den Krankenflüsterer auf die richtige Spur bringen. So sind Möbius Geschichten vor allem eines: ein Plädoyer gegen eine „herzlose und sprachlose Medizin“. Eintritt: 6,00 €, ermäßigt 4,00 €.

Der Convent Deutscher Akademiker zu Bad Homburg veranstaltet einen festlichen Ball. Neben dem eigenen Tanzvergnügen werden Darbietungen eines Weltmeisterpaares und eine Show der Ballett-Schule SanderWilke den Abend bereichern. Wer Freude am geselligen Beisammensein und Tanz hat, ist herzlich willkommen. Reservierung und weitere Informationen bei Rüdiger Schenke, Tel. 069-891666, E-Mail: ruediger.schenke@­ t-online.de.

Donnerstag, 26. März, 19.30 Uhr Ev. Gemeindehaus Gonzenheim

Christenverfolgung im Nahen Osten Vortrag von Dr. Andreas Baumann Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit

Seit 1911 tobt der Bürgerkrieg in Syrien und die Hälfte der früher bereits bis zu drei Millionen syrische Christen hat das Land verlassen. Aus dem Irak werden brutale Überfälle auf die christliche Minderheit berichtet und auch in anderen Ländern des Nahen Ostens hat sich die Lage der Christen dramatisch verschlechtert. Dr. Andreas Baumann ist Leiter des Christlichen Hilfsbundes im Orient, der seit mehr als 100 Jahren eine enge Beziehung zu den christlichen Gemeinden z.B. in Aleppo unterhält und der zurzeit auch bei der Flüchtlingsproblematik im Nord-Irak zu helfen versucht. Dr. Andreas Baumann wird anhand vieler aktueller Beispiele das Thema beleuchten. Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.

52 | Louise 3 / 2015


D i es u n d d a s

Freitag, 27. März, 14.00 Uhr ab Haupteingang Saalburg

Wanderung zum Taunus-Quarzit-Werk

D E UT S CH E S ÄPP E L W OI - TH E AT E R

Donnerstag, 5., 12., 19. und 26. März, 20.00 Uhr

Die Handkäs-Show Hessisch à la carte

Samstag, 7., 14., 21. und 28. März, 20.00 Uhr

Ballermann sucht Ballerfrau Die Club-Show

Freitag, 6. März, 20.00 Uhr

Sandale mit Socke

Heiter-hessische BeziehungsAnalyse mit Rainer Weisbecker Freitag, 13. März, 20.00 Uhr Sonntag, 15. März, 18.00 Uhr

Um die Bodenschätze im Taunus geht es bei dieser Wanderung mit Carmen Klee (Natur- und Landschaftsführerin Naturpark Taunus, Geolotsin und Führerin der Route der Industriekultur Rhein-Main). Höhepunkt ist die bislang nur wenigen erlaubte Besichtigung des Taunus-Quarzit-Werkes. Elf Terrassen schieben sich majestätisch in den Berg und geben einen unglaublich imposanten Anblick. Die Maschinen, eigentlich gigantisch groß, wirken wie Spielzeuge. Die Teilnehmer sollten unbedingt Sonnenbrillen tragen, da sonst die Gefahr besteht, schneeblind zu werden. Nach der eineinhalbbis zweistündigen Führung geht es am Limes entlang zurück zur Saalburg. Kosten: 5,00 €. Anmeldungen sind wegen der begrenzten Teilnehmerzahl erforderlich: bis 26. März (vor 12.00 Uhr) beim Naturpark Taunus, Tel. 06171- 97 90 70, E-Mail: info@naturpark-taunus.de.

Der Gott des Gemetzels

Gastspiel der Studiobühne Bad Homburg Freitag, 27. März, 20.00 Uhr

Kubanischer Abend

Bolero, Bosanova, Kubanos mit Mireya Coba Cantero & Amigos Deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg Im Kurhaus, Schwedenpfad 1 www.deutsches-aeppelwoi-theater.de

Eintrittskarten für „Ballermann sucht Ballerfrau“ und „Die Handkäs-Show“: 19,80 €. Erhältlich bei Tourist Info & Service im Kurhaus, Tel. 06172 -178 3710. Der Preis für die Gastspiele kann hier erfragt werden. Bei Angabe der Kreditkarte werden die Tickets auch zugesandt. Karten außerdem am jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor Showbeginn an der Abendkasse, Tel. 06172 - 69 04 07. Louise 3 / 2015 |

53


diES und daS

Mittwoch, 25. März, 19.00 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

isaac von Sinclair als Vertreter HessenHomburgs auf dem Wiener Kongress

Donnerstag, 26. März, 19.45 Uhr Kurhaus

Der Wiener Kongress 1814/15 – Europäischer Friede und deutsche Frage

Vortragsreihe „Aus dem Stadtarchiv“ Lichtbilder-Vortrag von Prof. Dr. Barbara Dölemeyer

Vortrag von Prof. Dr. Dieter Hein, Frankfurt am Main Verein für Geschichte und Landeskunde

Am 9. September 1814 trat in Wien der Kongress zusammen, der nach der Niederlage Napoleons im Rahmen des Pariser Friedensvertrags beschlossen wurde. Er sollte über eine neue europäische Territorial- und Staatenordnung beraten. Seine Beschlüsse, in der Wiener Kongressakte (Schlussakte) vom 9. Juni 1815 fixiert, enthielten auch Gründung und Verfassung des Deutschen Bundes. Vertreter des Landgrafen von Hessen-Homburg, der auf dem Kongress für sein Ländchen volle Souveränität und Mitgliedschaft im Deutschen Bund erlangte, war u.a. Isaac von Sinclair. Er erlebte dieses Ergebnis seiner Verhandlungen allerdings nicht mehr: Sinclair starb am 29. April 1815 in Wien. Der Vortrag behandelt seine Persönlichkeit und sein Wirken vor dem Hintergrund der politischen Ereignisse.

1815 war ein zentrales Entscheidungsjahr der europäischen Geschichte. Nach den Erschütterungen der Französischen Revolution und der napoleonischen Kriege musste Europa von Grund auf neu geordnet werden. Die Lösungen, die auf dem Wiener Kongress hierfür gefunden wurden, gingen über eine Wiederherstellung der vorrevolutionären Verhältnisse weit hinaus und sicherten den europäischen Frieden für viele Jahrzehnte. Kritik kam hingegen von den liberalen und nationalen Kräften, deren Forderungen der Kongress weitgehend ignorierte und die sich zudem schon bald einer scharfen Verfolgung ausgesetzt sahen. Ob und wie beide Seiten der in Wien geschaffenen Ordnung miteinander zusammenhingen, will der Vortrag vorstellen und diskutieren.

Eintritt frei.

54 | LOuiSe 3 / 2015

Eintritt frei.


diES und daS

chapEau

Samstag, 28. März, 14.00 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

200 Jahre Wiener Kongress Stöbertag im Stadtarchiv

Am Ende des Wiener Kongresses der Jahre 1814 und 1815 stand eine weit gehende Neuordnung der europäischen Staatenwelt. Nur wenige der ehemals über 300 deutschen Kleinstaaten des Alten Reiches bewahrten nach der Errichtung des Deutschen Bundes ihre staatliche Unversehrtheit – darunter auch der Zwergstaat Hessen-Homburg. Die Nebenlinie von Hessen-Darmstadt erlangte sogar zum ersten Mal seit ihrer Gründung im Jahr 1622 die vollständige Souveränität, nicht zuletzt wegen der geschickten und umsichtigen Verhandlungsführung des Geheimrates Isaac von Sinclair. Trotz der flächenmäßigen Vergrößerung um das linksrheinische Oberamt Meisenheim am Glan – von Landgraf Friedrich V. Ludwig wegen der räumlichen Distanz verächtlich als ein „Distrikt in China“ bezeichnet – zählte die Landgrafschaft noch immer zu den kleinsten deutschen Bundesstaaten und stand nach der Einwohnerzahl unter den 41 Mitgliedern des Deutschen Bundes an drittletzter Stelle. Vor diesem Hintergrund halten die Bestände des Stadtarchivs wichtige Dokumente und Schriftstücke zur Vorgeschichte, den einzelnen Verhandlungsetappen bis hin zu den Nachwirkungen dieser bedeutendsten europäischen Friedensordnung des 19. Jahrhunderts bereit. Zur bildlichen Veranschaulichung und inhaltlichen Vertiefung dienen historische Landkarten, Berichte in alten Zeitungen und Bekanntmachungen in den amtlichen Verordnungsblättern sowie in Buch- oder Aufsatzform vorliegende wissenschaftliche Studien. Die Besucher können an diesem Nachmittag selbstständig stöbern und sich über den Wiener Kongress und seine Bedeutung für die Residenz- und spätere Kurstadt informieren. Eintritt frei.

Die Gedenkmünze gehört zur Sammlung des „Bad Homburger Münzkabinetts“ im Gotischen Haus. Von den vielen Tausend Münzen und Medaillen sind nur wenige dauerhaft ausgestellt. Der größte Teil der Sammlung – darunter kunstvolle Plaketten und Medaillen wie diese – warten noch auf ihre Ausstellung im Münzkabinett im ersten Stock des Gebäudes.

Gedenkmedaille auf Ludwig Alfred Mayer

Die 7,5 Zentimeter hohe, ovale Gedenkmedaille erinnert an Ludwig Alfred Mayer. Der am 4. September 1894 geborene Mann aus Offenbach gehörte zu den jüdischen Kriegsteilnehmern im Reserve-infanterie Regiment Nr. 223. Die Vorderseite der vom Künstler Max Levy geschaffenen Medaille zeigt das Gesicht des 20-Jährigen, die Rückseite stellt die Sterbeszene dar: Mayer fiel am 28. März 1915 in Galizien. „Die Kugel traf ihn, als er seinem tödlich getroffenen Kameraden Franz Schmitt aus Homburg beistehen wollte“, wurde im inventarbuch des Museums festgehalten, als die Gedenkmedaille in die Sammlung kam. Der Vater, Großhändler Carl Nathan Mayer aus Offenbach, ließ sie in seinem Schmerz prägen und verschenkte sie an interessierte. Das Städtische historische Museum erhielt damals eine Prägung in Silber und eine in Bronze. Die bronzene Medaille hat sich erhalten und erinnert 100 Jahre nach seinem Tod an diesen Gefallenen des Ersten Weltkriegs. PL LOuiSe 3 / 2015 |

55


A La Carte

R ömerkastell Saalburg

STEIGENBERGER

Sonntag, 1. März, 12.00 bis 16.00 Uhr

Sonntag, 1. März, 11.30 Uhr

Römisches Büfett

Jazz-Brunch

Die Taberna, das Museumscafé der Saalburg, bietet seinen Besuchern die Möglichkeit, kulinarische Köstlichkeiten aus der römischen Küche zu probieren. Das Büfett umfasst eine Auswahl von Gerichten nach römischen Rezepten. Abgerundet wird das Angebot mit einer Kurzführung durch die Saalburg.

Jazzige Live-Musik vom „Golden Age Swingtett“, dazu ein Büfett mit saisonalen und regionalen Köstlichkeiten.

Kosten: 16,90 € inkl. Kurzführung und zzgl. Eintritt; Karten im Museumscafé Taberna, zu bestellen unter Tel. 06175-797125. Samstag, 21. März, 18.00 bis 22.30 Uhr

Römischer Abend

58,00 € inkl. Aperitif, passenden Weinen, Bier, Soft- und Heißgetränken. Samstag, 14. März, 19.30 Uhr

DinnerKrimi „Mord au Chocolat!“ 79,00 € inkl. Aperitif, 4-Gang-Menü und Programm. Einlass eine halbe Stunde vor Beginn. Reservierungen 06172-181 641 Kaiser-Friedrich-Promenade 69-75

Wie haben die Römer ihre Speisen zubereitet, welche Gerichte standen auf dem Speiseplan und welches Getränk spielte die größte Rolle? Durch Schauen, Zuhören und Genießen entdecken die Gäste die „Culinaria Romana“, die auch Maler, bildende Künstler und Dichter zu grandiosen Werken inspiriert hat. Ein exklusiver und unterhaltsamer Abend für alle Sinne mit einem mehrgängigen Menü nach römischen Rezepten, den passenden Weinen zu jedem Gang und einem runden Kulturprogramm: archäologische Funde, Informationen zur römischen Esskultur und Geschichte sowie historische Gewandung.

Zauber-Dinner – Magie à la carte

Kosten: 70,00 € inkl. Eintritt, Führung, Kulturprogramm, Menü und Getränke. Anmeldung bis drei Wochen vor der Veranstaltung: Telefon 06175 - 9374 - 0 (Mo. bis Fr. 10.00 -14.00 Uhr), E-Mail: info@saalburgmuseum.de.

78,00 € inkl. Aperitif, Amuse Gueule, Drei-Gänge-Menü und Zaubershow.

GOLFHAUS RESTAURANT Frreitag, 20. März, 19.00 Uhr

Preisgekrönte Zauberkunst und kulinarische Genüsse: Solide Gegenstände lösen sich in Luft auf, wandern oder verwandeln sich. Unfassbare Zufälle treten ein, Gedanken werden gelesen. Zehn Euro werden zu hundert, ein Tisch schwebt frei in der Luft – plötzlich scheint alles möglich.

Reservierungen 06172-182903 oder 06196-654803 Mail: info@golfhaus-restaurant.de Kaiser-Friedrich-Promenade 84a www.golfhaus-restaurant.de

Bad Homburgs Schokoladenseite Feinste Schokoladen und heisse Chili-Schokolade Direkt am Schloss Schulberg 8 Bad Homburg Telefon 06172 9233 -16

56 | Louise 3 / 2015

Neueröffnung Jetzt in der Haingasse 2 · Bad Homburg v. d. H. nach Umzug: Telefon 0 61 72 / 1 23 64 04 • Torten Haut Couture • Tortendekorationen und Zubehör


CARDIO- & KRAFTTRAINING | TRX-TRAINING | X-CO-WALKING | AEROBIC | YOGA | PILATES | CYCLING | ZUMBA® | POWERPLATE®

Fit in den Frühling. Ihr Premium Fitnessclub in Bad Homburg v. d. Höhe

Öffnungszeiten Mo, Di, Do 7–22 Uhr Mi 9 –22 Uhr Fr 9 –21 Uhr Sa + So 10 –18 Uhr Fitnessclub Kur-Royal Aktiv Kisseleffstraße 20 61348 Bad Homburg v. d. Höhe am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark Telefon 06172 / 178 3200 info@kur-royal-aktiv.de

www.kur-royal-aktiv.de Louis Louisee01 / 2015 3 / 2015 |

57


Fit und gESund

Mittwoch, 4. März, 18.00 Uhr Venenpraxis, Kaiser-Wilhelms-Bad

Bad Homburger Venengespräch Vortrag von Dr. med. Manuela Jakob

„Krampfadern schnell und unkompliziert loswerden – die endovenöse Lasertherapie“ lautet das Thema von Dr. med. Manuela Jakob beim 15. Venengespräch.

Gönnen Sie sich Zeit zum Entspannen!

Zeit verschenken ist so einfach mit unseren Onlinegutscheinen zum Selbstausdrucken.

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe geöffnet täglich 10 – 22 Uhr Telefon 061 72 - 178 31 78 www.kur-royal.de

Krampfadern schnell und unkompliziert loswerden Die endovenöse Lasertherapie

VENEN DIAGNOSTIK BAD HOMBURG

Dr. med. Manuela Jakob Fachärztin für Innere Medizin, Phlebologie und Lymphologie

15. Bad Homburger Venengespräch Kostenfreier Vortrag in der Praxis 4. März 2015 um 18 Uhr Anmeldung erbeten.

Kaiser-Wilhelms-Bad Privatpraxis Tel. 06172-9441870 info@venendiagnostik-badhomburg.de www.venendiagnostik-badhomburg.de

58 | LOuiSe 3 / 2015

Eintritt frei. Anmeldungen erbeten unter Tel. 06172- 9441870, E-Mail: info@venendiagnostik-badhomburg.de.

Neu: Gesundheitsführer 2015 Zum vierten Mal ist der kostenlose „Gesundheitsführer“ für Bad Homburg erschienen. Das übersichtliche Adressverzeichnis, das die Initiative Gesundheitsstandort Bad Homburg seit 2011 herausgibt, dient als Leitfaden durch das umfangreiche hiesige Gesundheitswesen. Insgesamt sind mehr als 350 Adressen aufgelistet. Zum ersten Mal werden in diesem Jahr auch über 30 Selbsthilfegruppen aus der Region aufgeführt. Der „Gesundheitsführer“ liegt an öffentlichen Stellen aus und ist auf der Internetseite der Initiative als Download erhältlich. www.gesund-hg.de

Kur-Royal Day Spa

Honigmassage Bei dieser Rückenbehandlung werden besondere Massagetechniken wie Ziehen, Spannen und Dehnen angewendet. Sie vitalisieren und entgiften das Gewebe, angenehme Wärme durchströmt den Körper, der Stoffwechsel und die Durchblutung werden angeregt. Dauer der Anwendung: 25 Minuten. Preis: 30,00 €, 45,00 € inkl. 2 Stunden Verwöhnzeit, 60,00 € inkl. 4 Stunden Eintritt. www.kur-royal.de


Informationsabende

26.03.2015 25.06.2015

Fit und gESund

Kur-Royal Aktiv

Der Fitnessclub, der bewegt

Wir machen Ihnen schöne Augen.

Kur-Royal Aktiv bewegt. Erstklassige Ausstattung, umfassende Angebote, hoch qualifizierte Mitarbeiter und individuelle Betreuung. Der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und Gesundheit.

Problemzone Augenpartie für Frauen und Männer: Schlupflider, Hängelider, Schwellungen, Tränensäcke, Augenringe.

informationen und Anmeldungen zum Probetraining unter Tel. 06172 -178 3200.

Als überregional renommierte und auf minimalinvasive Eingriffe spezialisierte Praxis bieten wir Ihnen dank mikrochirurgischer Technik schonende Lidkorrekturen, ambulant und in örtlicher Betäubung mit Dämmerschlaf. Die Heilung dauert nur wenige Tage.

www.kur-royal-aktiv.de

Siddhalepa Ayurveda

Heuschnupfen-Kur

Das Ergebnis überzeugt.

Die Ayurveda-Spezialisten führen zur Linderung der Beschwerden, die in dieser Zeit viele Allergiker plagen, folgende Behandlungen durch: Kopfmassage, Gesichtsmassage mit Thermotherapie und Nasya. Nasya ist die ayurvedische Nasal-Inhalation mit medizinischem Kräuterdampf, die Blockaden in Nasennebenhöhlen und Stirnhöhle löst und somit Erleichterung verschafft. Zum Abschluss der Behandlung wird einer der bewährten Kräutertees gereicht.

Wir beraten Sie gerne. Kontakt: 06172.4997770 · praxis@drdippe.de

Dauer der Anwendung: 2 Tage, täglich 60 Minuten. Preis: 132,00 €.

Plastische Operationen

Praxis Dr. Dippe Klinik Dr. Baumstark

Lid. Gesicht. Brust. Körper.

Termine für Anwendungen und Konsultationen können am Counter des Kur-Royal Day Spa oder unter 06172-178 3178 gebucht werden. www.siddhalepa-ayurveda.de

Viktoriaweg 18 61350 Bad Homburg

Gerne laden wir Sie zu unseren nächsten Informationsabenden ein. Donnerstag

26 25 MRZ JUN 19.00 – 20.30 Uhr Klinik Dr. Baumstark Bad Homburg › Das alternde Gesicht › Oberlidkorrektur › Unterlidkorrektur mit Anwesenheit behandelter Patienten Teilnahme kostenfrei · Bitte anmelden

LOuiSe 3 / 2015 |

59

Mehr zum Thema: www.drdippe.de Unsere Referenzen: www.jameda.de


200 Jahre Erfahrung in Ayurveda

Ayurveda im Kur-Royal Die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda bedeutet „Lebensweisheit“ und bietet ganzheitliche Behandlungstherapien gegen: • Kopfschmerzen • Rückenschmerzen • Muskel- und Gelenkschmerzen • Rheuma und Arthritis • Depression und Burn-out • Bluthochdruck • erhöhte Cholesterinwerte • Cellulite Lassen Sie sich von unseren Spezialisten aus Sri-Lanka verwöhnen!

Kaiser-Wilhelms-Bad Kisseleffstraße 45 (Kurpark) 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178-31 78 siddhalepa@web.de www.siddhalepa-ayurveda.de

TZ Probe_75x108.16.08.13:. 20.08.13 13:22 Seite 1

EINLADUNG ZUM KENNENLE RNEN

So darf nicht weitergeh In „Warum die Sache schiefgeht“ lässt Karen Duve ihrem Zorn freien Lauf. Sie begehrt dagegen auf, dass „Egoisten, Hohlköpfe und Psychopathen uns um die Zukunft bringen“. Von Dierk Wolters / Taunus Zeitung

K

J E T ZsTen

gratis

le

Testen Sie jetzt die TZ

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen 3 Frühzustellung bis 6 Uhr 3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung Gratis-Leseprobe gleich anfordern:

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

www.taunus-zeitung.de/testen

aren Duve ist wütend. Sehr wütend. Man kann ohne Übertreibung sagen: Der Zustand der Welt kotzt sie an. Und hat sie nicht recht? Aber ja doch! Da ist seit Jahren gewiss, dass ein weiterer CO2-Anstieg den Meeresspiegel ansteigen lässt, extreme Wetterlagen begünstigen und letztlich das Weltklima zum Kippen bringen wird. Ein Weltgipfel folgt auf den anderen und nie tut sich etwas. Da reiten Banken die Welt mit haarsträubenden Spekulationen bis an den Abgrund, werden von der öffentlichen Hand gerettet und stellen ihr gieriges Verhalten keinen Augenblick in Frage. Da versprechen Politiker vor Wahlen das Blaue vom Himmel und werden danach zu hemmungslosen Opportunisten.

Auf all dies reagiert die mediengesteuerte Öffentlichkeit mit einem mittelaufgeregten Dauerlamento, als könnte es ewig so weitergehen. Nein, kann es nicht, brüllt Karen Duve all diesen Durchschnittserregten entgegen. Lang genug wurde sanft gebrabbelt, dass es fünf vor zwölf sei. Ist es längst nicht mehr, sagt Duve. Sondern zwölf. Vielleicht sogar fünf nach. In „Warum die Sache schiefgeht“ redet Duve Tacheles.

60 | Louise 3 / 2015


Für SiE gElESEn

es hen! Und fragt nach Gründen: Warum die Menschen so beratungsresistent und trotz aller Einsicht besserungsunfähig erscheinen. Und da ihre Wut groß ist, schüttet sie sie kübelweise aus: „Man muss keine antisoziale Persönlichkeitsstörung haben, um Manager (oder Politiker) zu werden, aber es hat gewisse Vorteile“, schimpft sie los. Das ist natürlich ein sehr pauschales Urteil. Ebenso wie die auf wissenschaftliche Untersuchungen gestützte Erkenntnis: „Eine höhere Psychopathen-Dichte als in der Politik und im oberen Management findet sich nur noch in den Hochsicherheitstrakten amerikanischer Gefängnisse.“ So etwas kann man ärgerlich finden. Denn es schert alle über einen Kamm. Alle Topmanager sind böse, alle Mediziner, die Neuland betreten, skrupellos. Alle Politiker … und so weiter. Man kann sich aber auch einlassen auf diese inmitten eines Meeres an bedenkenträgerischer Beschwichtigungsprosa herrlich erfrischende Polemik und wird bald finden, dass viele von Duves Argumenten richtig sind. Ist es nicht tatsächlich so, dass es immer die Lauten und Aggressiven sind, die das Sagen haben und folglich über die Geschicke der Menschheit bestimmen? Und nicht die Leisen und Nachdenklichen? Noch einmal Duve: „Die Entwicklung der Menschheit wird also von Individuen bestimmt, die eine hohe Meinung von sich selber und den eigenen Fähigkeiten haben. Auch von solchen, die sich hoffnungslos überschätzen.“ Und was sind das für Menschen? Nun, wohl vor allem: Männer! Puh, aber ist das jetzt nicht wirklich zu pauschal? Wir lassen Duve selbst antworten: „Aber nein, Männer sind keine schlechteren Menschen, sie sind nur signifikant gewalttätiger. Aber nein, Männer sind keine schlechteren Menschen sie haben nur weniger Mitgefühl und Empathie für andere. [...] Im Grunde wissen wir es alle: Wenn irgendwo ein Bushäuschen zertrümmert

worden ist, taucht vor unserem inneren Auge nicht das Bild einer randalierenden Seniorin auf, sondern das eines um sich tretenden und schlagenden jungen Mannes. „Hat sie also recht, die wütende Frau Duve? Ja, sie hat. „Warum die Sache schiefgeht“ ist einseitig. Dampf abzulassen, statt abzuwägen, das ist Duves Devise. Ist aber deswegen falsch, was sie sagt? Nein, gar nicht! Denn all dies muss einmal gesagt werden, und nicht nur gesagt: Darüber muss diskutiert und gestritten, da müssen Antworten gesucht und da muss unsere Gesellschaft verändert werden. Karen Duve bietet keine Lösungen an. Sie ist einseitig und mitunter radikal. Sie wettert und polemisiert, was das Zeug hält. Wo Karen Duve hinhaut, wächst kein Gras mehr. Das kann man ihr vorwerfen. Doch wer eine Bresche in den Urwald schlagen will, wäre schlecht beraten, mit der Nähnadel statt mit der Machete zu operieren. Zumal, wenn es ums Überleben geht.

Karen Duve Warum die Sache schiefgeht. Wie Egoisten, Hohlköpfe und Psychopathen uns um die Zukunft bringen. Verlag Galiani Berlin 192 Seiten, 12,00 € iSBN 978-3-86971-100-3 LOuiSe 3 / 2015 |

61


R ä t se l

Für viele Menschen

klingt das Rauschen des Wassers wie Musik: ob als Plätschern eines Baches, als Fließen eines breiten Stromes oder als Geräusch der Wellen am Strand – alles ist „Wassermusik“. Der Gesuchte, ein bekannter Komponist, schrieb im frühen 18. Jahrhundert ein bis heute beliebtes Musikstück mit dem Titel „Wassermusik“, das allerdings weniger das Wasser beschrieb als vielmehr königliche Ausflüge auf der Themse musikalisch umrahmte.

Wen suchen wir?

Der Weg zu den Mediadaten:

IMPRESSUM Offizielle Informationsschrift der Kur- und Kongressstadt Bad Homburg v.d.Höhe Herausgeber: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v.d.Höhe Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Redaktion: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-178-3152 Fax 06172-178-3158 Mail: info@louise-magazin.de Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe Rathausplatz 1 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-100-1300 Fax 06172-100 1360 Mail: pressestelle@bad-homburg.de

1. Preis 2 Eintrittskarten für das Konzert von Aline Frazão am 18. April im Speicher Bad Homburg.

2. Preis Zwei Vierstundenkarten für die Taunus Therme.

3. Preis Katalog zu Blickachsen 8.

Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Kur- und Kongreß-GmbH Tourist Info + Service im Kurhaus 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Fax: 06172 -178 3158 E-Mail: info@louise-magazin.de Einsendeschluss: Freitag, 20. März 2015 Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der Mai-Ausgabe bekanntgegeben. Auflösung des Januar-Rätsels: Wir suchten den Schriftsteller Gottfried Keller (1819 -1890). Die Gewinner des Januar-Rätsels sind: 1. Preis:

Marie-Luise Kutscher-Zuder, Bad Homburg v.d. Höhe

2. Preis:

Tobias Beez, Frankfurt am Main

3. Preis:

Nicole Sachs, Oberursel

62 | Louise 3 / 2015

Chefredakteurin: Eva Schweiblmeier Tel. 06033-970283 Fax 06033-970284 Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de Vertrieb u. Anzeigen: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-178-3700 Fax 06172-178-3709 Mail: anzeigen@louise-magazin.de IS Anzeigenservice Ingrid Scheidemantel Am Auweg 25 60437 Frankfurt/Main Tel. 06101-42165 Fax 06101-49167 Mail: pnoerig@t-online.de Grafische Gestaltung: Dorothea Lindenberg www.lindisein.de Ralf Dingeldein www.dingeldeindesign.de Produktion: RMG|Druck Druck- und Verlagsgesellschaft b.R. Johannes-Gutenberg-Straße 13 D-65719 Hofheim-Wallau Nächster Redaktionsschluss: 5. März 2015 Titelbild: "Erfrischung gefällig" von Anna Groschupf


BEI UNS STRAHLEN SIE SCHON VOR DER BEHANDLUNG WWW.AVADENT.DE

KOMFORTABLE ÖFFNUNGSZEITEN: Mo – Fr 7:30 – 21:00 Uhr · Sa 7:30 – 14:00 Uhr

IHRE ZAHNÄRZTE DER AVADENT CLINIC K O M P E T E N T, E N G A G I E R T U N D E R FA H R E N

Wir sind ein Team von hoch spezialisierten Ärzten und Zahnärzten, die zusammen alle Gebiete der modernen Zahnheilkunde abdecken. An unseren Standorten Bad Homburg und Kronberg bieten wir Ihnen zahnmedizinische Behandlung auf hohem Niveau zu komfortablen Öffnungszeiten. Wir sprechen kein Fachchinesisch, sondern erklären Ihnen alle Behandlungsabläufe ganz einfach und verständlich – denn wer genau weiß, was auf ihn zukommt kann der bevorstehenden Behandlung völlig gelassen begegnen.

AVADENT CLINIC . BAD HOMBURG Am Mühlberg 6 – 8 . 61348 Bad Homburg · Tel. 0 61 72 – 30 77 77

UNSERE PHILOSOPHIE: Exzellenz in Qualität, Herzlichkeit, Individualität, Wissen und Kreativität für unsere Patienten UNSERE FACHGEBIETE: Allgemeine Zahnheilkunde, Ästhetische Zahnheilkunde, Prophylaxe, Kinderzahnheilkunde, Funktionsdiagnostik, Implantologie, Zahnersatz, Oralchirurgie, Parodontologie, Endodontologie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Plastisch-Ästhetische Operationen, Narkose

AVADENT CLINIC . KRONBERG Gartenstraße 2 . 61476 Kronberg · Tel. 0 61 73 – 78 778 Louise 3 / 2015 | 63