LOUISe - Stadtmagazin - Ausgabe 11/2015

Page 1

Ausgabe 11 / 2015 Gratis für Sie!

Das Bad Homburg Magazin

Letzte Ruhe

Mozarts Münchner Clavier im Museum 7. November: Sound & Dance Nacht

www.louise-magazin.de


C H TS Z E A N H I E W

IT

IT E Z N H vERWÖHENKEN VERSUCTSCHEIN E–

ZUR

G AG OB ALS S-PACK S E N L L E S ODER W M E R DA K . M I T S I N ZEIT GESCHE E T S N SCHÖ

Traditionell erholsam.

Entdecken Sie unser exklusives Wellnessangebot in den prachtvollen Räumen des historischen Kaiser-Wilhelms-Bades. Entspannen wie Könige. Mit unseren OnlineGutscheinen liegen Sie auch in letzter Minute immer goldrichtig.

täglich geöffnet 10 – 22 Uhr Heiligabend 9 – 13 Uhr (nur Gutscheinverkauf ) Silvester – 18 Uhr | Neujahr 12 – 22 Uhr e 11 / 2014 2 | Louis10

Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Telefon 06172 - 178 31 78 info@kur-royal.de www.kur-royal.de


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser, das Märchen verstehe es wie keine andere Dichtung, dem menschlichen Herzen feine Dinge zu sagen. Das jedenfalls glaubte Johann Gottfried von Herder. Auch moderne Märchen stehen in dieser Tradition, selbst wenn wir sie inzwischen als actiongeladene Filme erleben. Für die feinen Töne ist da oftmals die Filmmusik zuständig. Melodien aus „Der Hobbit“, „Avatar“ und „Harry Potter“ spielt das Orchester des Kaiserin-Friedrich-Gymnasiums. Das Friedrichsdorfer LaCapella-Ensemble tritt gemeinsam mit dem Orchester unter dem Motto „Winter im Schloss“ auf. Näheres in dieser LOUIS e. Von Dichtern, die Kulturgeschichte im Rhein-Main-Gebiet schrieben, han-

delt der Vortrag „Frankfurt und das Rhein-Main-Gebiet als regionales Zentrum der Romantik“. Der Verein für Geschichte und Landeskunde lädt dazu ins Kurhaus ein. Auch Johann Wolfgang von Goethe kannte die Gegend an Rhein und Main

sehr gut. Selbst dem damaligen Homburg stattete er einen Besuch ab. Die Tafel, die an seine Anwesenheit erinnert, stammt von der Künstlerin Christiane von Kessel. Ihrem Werk ist eine Ausstellung im Museum im Gotischen Haus gewidmet, die im November beginnt. LOUISe informiert Sie wie immer zuverlässig über diese und viele weitere Termine in unserer Stadt. Viel Freude beim Lesen wünscht Ihnen

Alexander W. Hetjes

Oberbürgermeister


Inhalt

Bad Homburger Schlosskonzerte

editorial

S t a d t g es p r ä c h

6

Letzte Ruhe

Proust’scher Fragebogen 11

Miu

6. Bad Homburger Herbstsalon

18 18 19 19

Lars Bygdén – Swedish-Americana Miu – Soul-Pop Cécile Verny Quartet – „Memory Lane”-Tour Alexander Stewart & Band – Pop-Jazz

Bühne

20 Theater als Chanson: Dominique Horwitz singt Jacques Brel

Konzerte

12 LaCappella & KFG-Orchester: Winter im Schloss 13 Bad Homburger Schlosskonzerte: Meisterkurs für Kammermusik

13 Meisterpianisten: William Youn 14 St. Johannes-Kirche: Geistliches Chorkonzert 14 Gedächtniskirche: Musik aus Venedig 14 Espressobar Ernesto: Route 66 – unplugged 14 Museum im Gotischen Haus: Mozarts Münchner Clavier

15 Schlosskirche: Orgelmatinee 15 Kulturkreis Taunus-Rhein-Main: Kinder und Jugend­liche musizieren

16 Zonta-Club: Benefiz-Soiree mit „Sistergold“ 16 Erlöserkirche: Oratorienkonzert Brahms und Reger 16 Kulturkreis Taunus-Rhein-Main: Meisterkonzert Christoph Ullrich

17 Vorschau: Benefizkonzert „Künstler gegen Krebs“ 17 Vorschau: Silvester mit dem Pasadena Roof

21 21 22 22 22 23

Kurkonzerte

Volksbühne: Sei lieb zu meiner Frau Oper: Tosca Comedy: Ingo Appelt – Besser … ist besser! Kabarett: Jürgen von der Lippe Comedy: Urban Priol Vorschau: Matthias Brandt – Angst

Englische Kirche

24 Konzert: Christina Rommel & Band „Schokolade“ 24 Konzertpodium: Anna Carewe & Oli Bott Duo „Zeitreisen“

24 Voice Affair: Thank you for the Music 25 Konzert: The Sweet Remains „Slow Motion Tour” 25 Konzertpodium: Acros-Trio 25 Kabarett: Andreas Gundlach 27 Young Friday: Purple Rising – Deep Purple Tribute 27 Reimer von Essen: Konzert zum 75. Geburtstag 27 Konzert: Brother Dege & The Brotherhood of Blues

V E RAN S TALTUNG E N

Orchestra

17

Speicher

Der November im Überblick


inhalt

A u ss t e l l u n g e n

d i es u n d d a s

28 Museum im Gotischen Haus: Christiane von Kessel 29 Sinclair-Haus: Himmelwärts – Kunst über

42 Filmclub Taunus: Aachen + Urlaub in der Nordeifel 43 Geschichtsverein: Das Rhein-Main-Gebiet und

30 Englische Kirche: Helga Esfahani - Réaction 30 Englische Kirche: Mélisande – Elementare Oden 30 Galerie Artlantis: Jahresausstellung des

43 Stadtarchiv: William Makepeace Thackeray

den Wolken

Kunstvereins Artlantis

31 StadtBibliothek: Ursula Mekelburg – Mediterrane Impressionen

32 Galerie in der Zehntscheune: Gabi Streile – Natura Duce

32 Heimatmuseum Kirdorf: 625 Jahre Homburger Schützengesellschaft

33 Central-Garage: Mit dem Auto in die Kurstadt 33 Horex Museum: Horex-Rennmaschinen der

die Romantik

in Homburg

44 Münzfreunde: Geld aus Homburg 44 StadtBibliothek: Lesung von Olga Grjasnowa 44 Galerie Artlantis: Lesung von Olaf Jahnke 45 Vereinshaus Gonzenheim: Eisenbahn-Ausstellung 46 Äppelwoi-Theater 47 Hessenpark 48 Neues Bad Homburger Spiel „City-Memo“ 50 Führung: Prunk und Prominenz auf der Promenade

50 Forschungskolleg Humanwissenschaften: Öffentliche Vorträge

Nachkriegszeit

mitten in bad homburg

34 35 35

Bad Homburger Sound & Dance Nacht

36 39

Bad Homburger Alm-Stadl Es wird weihnachtlich

Y o u n g L o u i se Veranstaltungen für Kinder Jugendkulturtreff e-werk

Spielbank Bad Homburg

40

Das Programm im November

l a n d g r a fe n s c h l o ss

41 41 41 41

Heilende Düfte – Ätherische Öle Prinzessin Elizabeth und die Romantik Kaiserin Auguste Viktoria als Mutter Lasst Engel um mich sein!

A la Carte

51 Steigenberger Hotel: DinnerMusical, DinnerKrimi, Jazz-Brunch

51 Saalburg: Römischer Abend

F i t u n d g es u n d

52 52 53 54

Medizinischer Bürgerdialog: Osteoporose

F ü r S i e g e l ese n

Kur-Royal: Specials im November Kur-Royal Aktiv Ayurveda im Kur-Royal

56 „Die HundertfünfundzwanzigtausendEuro-Frage“ von Dierk Wolters

58

R ä t se l Wer wird gesucht?

58 Impressum

R ö me r K a s t e l l Saalburg 42 42 42

Römisches Büfett

Chapeau!

45

Familienabend Sankt Martin Mit der Taschenlampe in die Römerzeit

Siebdruck: Dolomitengruppe

Gerne kündigen wir auch Ihre Veranstaltungen in LOUISe an, liebe Leserinnen und Leser. Beachten Sie aber bitte, dass wir jeden 5. eines Monats Redaktionsschluss für die Ausgabe des folgenden Monats haben. Ihre LOUISe-Redaktion


S t a d t g es p r ä ch

Letzte Ruhe Friedhöfe sind Orte des Erinnerns

© Ralf Dingeldein

– gerade jetzt im November, wenn die Gräber der verstorbenen Familienangehörigen zu Allerheiligen und Allerseelen, zum Volkstrauertag und Totensonntag mit Gestecken, frischen Blumen und Lichtern besonders geschmückt werden. Friedhöfe sind aber auch kulturhistorisch und stadtgeschichtlich wichtige und interessante Stätten. Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, die Bad Homburger Friedhöfe besuchen – neun sind es an der Zahl –, treffen Sie auf historische Bauten und bedeutende Grabkunstwerke. Die Grabdenkmäler, ob groß oder klein, belegen die Vielfalt sowie die Veränderungen in der Bestattungskultur. Sie berichten vom Leben und Wirken der Menschen, auch von Persönlichkeiten, die Bedeutsames für die Stadt geleistet haben. Und nicht zuletzt zeugt die Lage unserer Friedhöfe von der Geschichte und Entwicklung Bad Homburgs.

6 | Louise 11 / 2015


S t a d t g es p r ä ch

© Anke Krieger

K

Die "Große Trauernde" von Fritz Gerth

Experten-Jury den Waldfriedhof zur zweitschönsten Ruhestätte Deutschlands. Geschichte, Entwicklung und Wandel zeigen sich auch in den Grabstätten. Sie berichten von Stand und Ansehen der Familien und vom jeweiligen Zeitgeschmack. Schlichte Steinkreuze und Grabsteine wechseln sich mit größeren, aufwändiger gestalteten Gedenkstätten ab. Das geht hin bis zu familieneigenen Grabkapellen wie die der Familie von Prof. Julius Froeling, dem 1908 verstorbenen Homburger Gymnasiallehrer, oder monumentalen Marmorfiguren, wie die „Große Trauernde“, die der bekannte Bildhauer Prof. Fritz Gerth für das Familiengrab von Hotelier und Stiftungsgründer Gustav Weigand schuf. Beide stehen auf dem Friedhof am Untertor, wo noch viele weitere Persönlichkeiten der Vergangenheit ihre letzte Ruhe gefunden haben. Etwa Baumeister Louis Jacobi und sein Sohn Heinrich, Saalburg-Direktor und Heimatforscher, die mit künstlerischen Reliefporträts ebenso geehrt wurden wie der landgräfliche Hofmaler Johann Friedrich Voigt. An den Gräbern der © Anke Krieger

irdorf wuchs und schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts, also lange vor dem Bau des Taunus-Doms, war der kleine, neben der alten Kirche gelegene Kirchhof zu klein geworden. Die Kirdorfer begannen, ihre Verstorbenen auf einem Gelände neben dem Dorf zu bestatten. Kein halbes Jahrhundert später geschah dasselbe in Dornholzhausen. Das Gräberfeld wurde verlegt, der Kirchhof neben der Waldenserkirche eingeebnet und fortan als Gemüsegarten genutzt, den der Schullehrer bepflanzte. Ganz andere Gründe hatte Landgraf Friedrich II., als er Ende des 17. Jahrhunderts bestimmte, künftig den bereits bestehenden „Unterkirchhof “ am Untertor als Begräbnisstätte zu nutzen: Kirche und Kirchhof auf der Burg standen seinem Schloss-Neubau im Weg. Aus Kirchhöfen waren Friedhöfe geworden. Für die Aufbahrung der Verstorbenen und Trauerfeiern errichtete man „Totenhäuser“, die im Laufe der Zeit durch größere ersetzt wurden. Auf dem evangelischen Friedhof am Untertor, dem ältesten in Bad Homburg und unter Denkmalschutz stehend, war das bereits 1842 das erste Mal der Fall. Kurwesen und Spielbank begannen zu florieren, immer mehr Kurgäste kamen in die Stadt. Verstarb ein Gast, konnte er auch als Angehöriger der russisch-orthodoxen oder der anglikanischen Kirche auf dem Gottesacker an der Saalburgstraße beerdigt werden. Katholiken fanden hier ebenfalls ihre letzte Ruhestätte, bis die katholische Gemeinde 1857 ihren eigenen Friedhof am Gluckensteinweg einweihte. Das weitere Wachstum Bad Homburgs führte nach dem Ersten Weltkrieg schließlich zu der Entscheidung, einen kommunalen Friedhof einzurichten. Außerhalb sollte er liegen, um die Erweiterungsmöglichkeiten der Stadt nicht einzuschränken und den Friedhof selbst, falls notwendig, vergrößern zu können. Der Waldfriedhof entstand und wurde im September 1920 eingeweiht. Mit der gärtnerischen Gestaltung beauftragten die Stadtväter die Gartenbaufirma Siesmayer, die schon seit vielen Jahren für die Pflege des Kurparks verantwortlich zeichnete. Philipp Siesmayer befand: Das Waldartige müsse der Grundton des neuen Friedhofs bleiben, auf alles Spielerische verzichtet werden. Diesem Gebot ist die Stadt bei allen Erweiterungen auf heute neun Hektar treu geblieben. Und wurde dafür belohnt: Vor einem Jahr wählte eine

Oben rechts: Hofmaler Johann Friedrich Voigt Links: Grabkapelle der Familie Froeling

Louise 11 / 2015 |

7


© Stadtarchiv

Abschiedsszene

Trauerhalle auf dem jüdischen Friedhof

Schwestern Balmer, den Gründerinnen des Heimatmuseums 1916, des Bibliothekars, Archivars und Stadtchronisten Johann Georg Hamel, der die HölderlinHandschriften für Bad Homburg rettete, und des Geologen Friedrich Rolle lohnt es sich ebenfalls zu verweilen. Natürlich auch am Grab des Arztes Dr. Christian Eduard Trapp, dessen Wiederentdeckung der Elisabethenquelle die Kurstadt den Aufstieg zum Weltbad verdankte: Den Obelisken ziert die Darstellung der Äskulap-Schlange, die sich um eine Wasserschale windet. Berührend, weil sie von tiefer Liebe zeugen, sind reliefartige Abschiedsszenen, denen man auf dem Waldfriedhof gegenübertritt: Mann und Frau sich wie Orpheus und Eurydike an den Händen haltend oder eine junge Frau, die von zwei Knaben mit einem Blumenkranz empfangen wird, während hinter ihr weitere Knaben den nächsten Kranz binden. Auf dem katholischen Friedhof am Gluckensteinweg empfängt unter anderem die Abschiedsszene auf dem Grabmal des Kurarztes Dr. Robert Baumstark und seiner Frau Jenny den Besucher. Es ist ein Werk der Künstlerin Marianne Morse, der Schwester Jennys, die hier ebenfalls ruht. Eine Propellerhälfte erinnert an den Homburger Flieger Johannes Nehring, bei dessen Beerdigung die Fliegerkameraden eine Ehrenrunde über der Stadt flogen und einen Kranz über dem Friedhof abwarfen. Manchmal deuten auch Worte auf Schicksale und Lebensgeschichten

hin. Auf einem verwitterten Stein des Untertor-Friedhofs ist zu lesen, dass der Lederhändler Friedrich Philipp Werborn 1834 an den Folgen eines gemeinen Raubüberfalls starb. Auf einem hohen, neogotisch geformten Stein gedenken „Dankbare Schüler“ „Dem edlen Förderer wahrer Volksbildung“ Heinrich Ernst Zipperlein. Der 1849 verschiedene Lehrer war der erste Rektor der Allgemeinen Bürgerschule. In Kirdorf findet man die Grabstätten des ersten und des letzten Bürgermeisters der ehemals selbstständigen Gemeinde. Eine dem eisernen Kreuz für Johannes Raab vorgesetzte Steinplatte mit dem Dank des Sakritans für die Mühe und Sorgen beim Bau der St. Johanneskirche ist ein kleines Zeichen für die Umtriebigkeit dieses 1881 gestorbenen Mannes. In einem großen Familiengrab liegt Heinrich Raab. Er hatte die Eingemeindung nach Bad Homburg 1902 zu verantworten, weshalb ihm die Kirdorfer trotz der hervorragenden Bedingungen, die er ausgehandelt hatte, nicht ganz so wohl gesonnen waren. Ein schlichter Stein schmückt das Grab von Karl Horn, Homburgs erstem Oberbürgermeister nach dem Zweiten Weltkrieg, der die schwierigen Aufgaben dieser Zeit mit Bravour bewältigte, in Gonzenheim. Die Kriegerdenkmäler mit schön gestalteten Plätzen erinnern an die Grauen zweier Weltkriege, die Gräber von Priestern, Pfarrern und Ordensschwestern an das religiöse Le-

8 | Louise 11 / 2015

© Anke Krieger

© Ralf Dingeldein

S t a d t g es p r ä ch

Oben und links: auf dem evangelischen Friedhof am Untertor


Rechts: Skulptur und pilzähnliche Gedenkscheiben im „Wald des Lichts” auf dem Waldfriedhof. Oben: Engel auf dem evangelischen Friedhof

Eva Schweiblmeier

© Ralf Dingeldein

ben in Bad Homburg und seinen Stadtteilen. Wie eng die Bestattungskultur mit religiösen Bräuchen verbunden ist, zeigt sich nicht zuletzt in den Friedhofskapellen. Allerdings blieben nur wenige der historischen Gebäude erhalten, zum Beispiel – trotz eines Neubaus – das auf dem Kirdorfer Friedhof, das zu einer Gedenkstätte restauriert wurde, die Kapelle auf dem Waldfriedhof von 1921 oder die orientalisch anmutende Trauerhalle auf dem jüdischen Friedhof am Gluckensteinweg. Sie ist ebenso ein Werk von Louis Jacobi und denkmalgeschützt wie wenige Meter entfernt die Kapelle auf dem katholischen Gottesacker. Letztere beherbergt zudem eine Krypta mit der Nachbildung eines Heiligen Grabes. Seit dem Mittelalter haben Christen den Wunsch, diese für ihre Religion so wichtige Stätte nicht nur im fernen Jerusalem, sondern auch in der eigenen Heimat verehren zu können. Bekannter als das Kirdorfer ist freilich das Heilige Grab auf dem ehemals reformierten (linken) Teil des Untertor-Friedhofs. 1490 wurde es in Gelnhausen errichtet, musste 1825 aber einem Straßenbau weichen. Landgraf Friedrich VI. Joseph, der irrtümlich annahm, es stamme aus der Staufer-Zeit, kaufte es und ließ es Stein für Stein wieder aufbauen. Beim Gang über die Friedhöfe ist aber auch ein Umbruch in der Begräbniskultur der jüngsten Zeit unverkennbar. Die Gräber sind

© Ralf Dingeldein

© Anke Krieger

Das Heilige Grab auf dem Friedhof am Untertor

schlichter geworden. Und kleiner. Feuerbestattungen lösen mehr und mehr die klassische Erdbestattung ab. Urnen werden in individuellen Kleingräbern bestattet, in Rasenbereichen mit einheitlichen Grabplatten oder in Stelen. Für aufwändige Gestaltungen bleibt da kein Platz. Zugenommen haben weiterhin die anonymen Bestattungen und immer beliebter werden seit einigen Jahren die Naturgräber unter Bäumen. Bad Homburg hat diese Möglichkeit ebenfalls geschaffen: den „Wald des Lichts“ auf dem Waldfriedhof, einem naturbelassenen Areal. Nur kleine, pilzartige Gedenkscheiben aus Holz tragen die Namen und Daten der Verstorbenen. Blumen können an der zentralen Gedenkstätte niedergelegt werden, die von der vier Meter hohen, von dem Bildhauer Hendoc geschaffenen Kerzenskulptur mit goldener Flamme überragt wird. So wie das aufstrebende Bürgertum im 19. Jahrhundert begann, sein Ansehen und seinen Reichtum in eindrucksvollen Grabdenkmälern zu präsentieren, so kann auch der jetzt herrschende – nennen wir es – Minimalismus als Zeichen unserer modernen Gesellschaft erklärt werden. Friedhöfe als Orte des Erinnerns haben für die jungen, mobilen Generationen nicht mehr unbedingt die Bedeutung wie ehedem. Kinder und Enkelkinder verlassen oft die Heimat, pflegeleichte Gräber erscheinen ihnen wie auch den vorausplanenden Älteren als gute Lösung. Sie teilen den Gedanken von Albert Schweitzer: „Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen seiner Mitmenschen.“

Louise 11 / 2015 |

9


... der Ticket-Shop in Ihrer Nähe. FRANKFURT UND UMGEBUNG bis 07.02.2016 Internationale Herbst-/ Winterrevue Tigerpalast Frankfurt € 59,75 – 66,50 11.03.2016 Götz Alsmann Kurtheater Bad Homburg BAD HOMBURG V. D. HÖHE Führungen in Bad Homburg 12.12.2015 Vom alten Bahnhof zum KulturBahnhof 21.11.2015 Prunk und Prominenz auf der Promenade Teilnahme je € 5,00 bis 22.01.2016 Speicher Bad Homburg Lars Bygdén, Miu, Cécile Verny Quartet, Alexander Stewart, Simin Tander, Helmut Eisel & Sebastian Voltz Trio, Lyambiko € 18,00 – 28,00 bis 15.04.2016 Bad Homburger Schlosskonzerte Schlosskirche Bad Homburg € 32,00 – 52,00 21.11.2015 Ingo Appelt Kurtheater, € 25,95 – 31,65 06.12.2015 Sebastian Koch –Poesie- und Literaturfestival– Erlöserkirche Bad Homburg € 15,35 – 39,05

31.12.2015 Pasadena Roof Orchestra Kurtheater, € 29,00 – 49,00 06.01.2016 Schwanensee Kurtheater, € 32,00 – 52,00 07.01. 2016 Die Schneekönigin Kurtheater, € 24,20 – 28,70

23.11. 2015 Uriah Heep Batschkapp Frankfurt, € 43,45 24.11. 2015 Martin Rütter Fraport Arena Frankfurt, € 34,00 29.11. 2015 ADAC Weihnachtskonzert Alte Oper Frankfurt € 25,85 – 64,75 02. – 07.12.2015 The Singing Christmas Tree 2015 Frauenfriedenskirche Frankfurt € 14,40 – 18,90

13. 01. 2016 Night of the Dance Kurtheater, € 39,90 – 59,90

11. – 15.12.2015 Hessenquiz Fernsehstudio hr Frankfurt € 8,50 – 22,00

16. 01.2016 Russian Circus on Ice Kurtheater, € 29,90 – 49,90

16.12. – 19.12.2015 Cinderella Alte Oper Frankfurt, € 15,50 – 18,50

18.02.2016 Der kleine Prinz – Das Musical Kurtheater, € 46,90 – 61,20

16.12. – 03.01.2016 Das Musical Elisabeth Alte Oper Frankfurt, € 27,90 – 97,90

27.02.2016 The Tribute Show – ABBA today Kurtheater, € 39,90 – 55,90

18.12.2015 Rodgau Monotones Colos-Saal Aschaffenburgr € 20,80

11.03.2016 Götz Alsmann Kurtheater, € 35,75 – 50,70

18.12.2015 Schwanensee Kurtheater, € 49,00 – 53,00

15.04.2016 Die Nacht der Musicals Kurtheater, € 39,90 – 59,90

20.12. 2015, 11.00 + 15.00 Uhr Schneewittchen – Das Musical Kurtheater, € 16,00 – 21,00

23.04.2016 Mathias Richling Kurtheater, € 25,95 – 32,75

23.12.2015 Der Nussknacker Kurtheater, € 32,00 – 52,00

20.05.2016 René Marik Kurtheater, € 27,05 – 32,75

30.12.2015 Wiener Blut Kurtheater, € 39,80 – 49,80

26.11. 2016 Florian Schröder Kurtheater, € 27, 70 – 34,60

20.12.2015 Christmas with Sinatra‘s Rat Pack Kurhaus Wiesbaden € 16,50 – 42,50 31.12.2015 Silvesterparty Kurhaus Wiesbaden, € 85,00

11.02.2016 Deichkind Festhalle Frankfurt € 39,15 – 46,05 13.02.2016 Bülent Ceylan Fraport Arena Frankfurt, € 34,60 27.02.2016 Namika Gibson Frankfurt € 28,75 28.02.2016 Irish Spring Festival Frankfurter Hof Mainz € 24,50 – 31,10 28.02.2016 Die Prinzen Kurhaus Wiesbaden € 48,60– 59,80 10.03.2016 Cindy aus Marzahn Jahrhunderthalle Frankfurt € 33,10 30.03.2016 Der Tod Die Käs Frankfurt, € 25,10 23.04.2016 Sarah Connor Festhalle Frankfurt € 46,00 – 66,50 10. + 11.05.2016 Kikeriki Theater Stadthalle Oberursel € 29,70 21.06.2016 Udo Lindenberg Festhalle Frankfurt € 67,00 – 89,50

28.01.2016 Mundstuhl Stadthalle Oberursel, € 28,90

27.11.2016 Jürgen von der Lippe Stadthalle Oberursel € 31,20 – 43,55

02. – 07.02.2016 Swan Lake Reloaded Jahrhunderthalle Höchst € 33,90 – 64,90

22.01.2017 Andrea Berg Festhalle Frankfurt € 37,50 – 79,90

Ticket-Hotline 06172-178 37 10

Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 Montag – Freitag 10.00 – 18.00 Uhr Samstag 10.00 – 14.00 Uhr

tourist-info@kuk.bad-homburg.de

www.kurtheater-bad-homburg.de

10 | Louise 11 / 2015

09.02.2016 Stefanie Heinzmann Sankt Peter Frankfurt € 30,90

Änderungen vorbehalten

07.01.2016 Die Schneekönigin Kurtheater Bad Homburg


P r o u s t ' sche r F r a g eb o g en

Foto: Astrid Hüller + Jonas Wölk

Der französische Schriftsteller Marcel Proust beantwortete auf einer Feier als einer der ersten „Prominenten“ einen Fragebogen, der heute noch Grundlage für zahlreiche Fragebögen dieser Art ist und vielerorts verwendet wird. Aus den über dreißig Fragen wählen wir jeden Monat einige Fragen aus und stellen Sie einem Künstler, der in Bad Homburg lebt, auftritt oder wirkt. Erfahren Sie etwas über unsere Künstler und Kulturschaffenden – und über sich, wenn Sie die Fragen für sich beantworten. Nach ihrer Ausbildung in der Werbung kratzte die Hamburgerin Miu ihre Ersparnisse zusammen und flog nach New York. Der Club „The Bitter End“ wurde ihr persönlicher Start ins Musikerleben. Zurück in ihrer Heimatstadt Hamburg formte sie ihre eigene Band, schrieb mit ihr an groovigen Arrangements und schulte ihre markant soulige Stimme. Fortan überschlugen sich die Dinge: große Artikel in Zeitungen, erste Airplays, allerhand Konzerte. 2015 steht unter einem guten Stern für Miu: Das erste Album „Watercoloured Borderlines“ erschien Ende August! Am Freitag, 13. November, gastieren Miu und ihre Band mit ihrem Soul-Pop im Speicher Bad Homburg.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück? Das zu tun, was man gerne tut, und ein liebevolles, tolles Umfeld zu haben.

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte? Marco Polo – er hat immerhin die Pasta nach Europa gebracht!

Ihre Lieblingsgestalt in der Wirklichkeit? Karl Lagerfeld.

Ihre Lieblingshelden/heldinnen in der Dichtung?? Die Götter in der griechischen Mythologie sind in Sachen Spannung und Story so manchem Hollywoodfilm einiges voraus.

Ihre Lieblingstugend? Loyalität.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen? Wohnung putzen mit einem Fingerschnips. Das wär' toll.

Und zwei zusätzliche Fragen, die unsere Leser interessieren: Woran arbeiten Sie zurzeit? An neuen Songs.

Ihr Kulturtipp? Rausgehen statt zu Hause rumhocken!

Louise 11 / 2015 |

11


Konzerte

Samstag, 28. November, 19.00 Uhr Schlosskirche

Winter im Schloss LaCappella & das Orchester des Kaiserin-Friedrich-Gymnasiums Der Titel dieses Konzertes klingt nach Märchenfilm oder vergangenen Zeiten. Und so erzählen die jungen Sängerinnen und Sänger von LaCappella von winterlichen und himmlischen Landschaften in Werken von Ola Gjeilo, Rammstein und Veljo Tormis ebenso wie von Szenen im winterlichen Schloss, als das Wünschen noch geholfen hat, vertont u.a. von Josef Rheinberger und John Rutter. Das Orchester des Kaiserin-FriedrichGymnasiums bietet das Klangspektrum für die Märchen der heutigen Zeit, für Musik aus großartigen Spielfilmen der Jugend, z.B. „Avatar“, „Der Hobbit“, „Harry Potter“ und „Kinder des Monsieur Mathieu“. Geleitet wird das Konzert von Veronika Bauer und Lars Keitel. Eintritt: Erwachsene 10,00 €, Schüler und Studenten 5,00 €.

12 | Louise 11 / 2015


Konzerte

Samstag, 7. November, 17.30 Uhr Schlosskirche

Freitag, 13. November, 19.30 Uhr Schlosskirche

Meisterkurs für Kammermusik

Meisterpianisten – William Youn

Abschlusskonzert Bad Homburger Schlosskonzerte

Bad Homburger Schlosskonzerte

Eine Woche lang werden beim „Bad Homburger Meisterkurs für Kammermusik“ ausgewählte Nachwuchsensembles von den Frankfurter Musikprofessoren Angelika Merkle und Hubert Buchberger unterrichtet. Zum Abschluss des Kurses stellen sie die Ergebnisse in einem öffentlichen Konzert vor. Eintritt: Bestplatzbuchung 18,00 €.

In der Reihe Meisterpianisten haben die „Bad Homburger Schlosskonzerte“ Künstler von höchstem Niveau verpflichtet. So gehört Alexander Schimpf, der mit bedeutenden Preisen ausgezeichnet ist, zu den besten deutschen Pianisten der jüngeren Generation (5. Februar). Ein besonderes Schmankerl wird am 4. März das dritte Konzert von Lev Natochenny sein, dem Lehrer einiger heute bekannter Pianisten. An der Seite seiner Meisterschülerin Eugene Choi stellt er ein Programm mit vierhändiger Klaviermusik vor. Begonnen aber wird die Reihe der Meisterpianisten im November mit einem „echten Poeten“ mit „bravouröser Anschlagstechnik“, wie die Presse den 1982 geborenen koreanischen Pianisten William Youn rühmt. Er ist mehrfacher Preisträger internationaler Wettbewerbe, wie Cleveland International Piano Competition, Concorso Internazionale Alessandro Casagrande, Shanghai Piano Competition, Busoni Wettbewerb Bozen oder Concours Reine Elisabeth Brüssel. Auf dem Programm des Schlosskirchenkonzerts stehen Werke von Mozart, Brahms, Liszt und anderen. Eintritt: Bestplatzbuchung 18,00 €, Abonnementpreis 14,00 €.

Louise 11 / 2015 |

13


Konzerte

Sonntag, 1. November, 17.00 Uhr St. Johannes-Kirche, Kirdorf

Samstag, 7. November, 18.00 Uhr Gedächtniskirche, Weberstraße

Geistliches Chorkonzert

Musik aus Venedig

Kirchenchor St. Johannes und Herz-Jesu

Im Mittelpunkt des Konzerts steht die neue „Missa brevis in B“ des englischen Komponisten Christopher Tambling für gemischten Chor, Orgel, Blechbläserquartett und Röhrenglocken. Das Werk des 1964 geborenen Kirchenmusikers wurde erst im September 2014 im Bistum Speyer uraufgeführt. Die Melodien der Messe zeigen abwechslungsreich romantische, tänzerische oder im Gloria auch sehr kraftvolle Passagen. Das Programm wird ergänzt durch barocke doppelchörige Werke für Chor und Bläserquartett von Johann Pachelbel (1653-1706) und Adam Gumpelzhaimer (1565-1625) sowie die romantische Motette „Herr, ich ruf ‘ zu dir“ von Moritz Hauptmann (1792-1868). Von Felix Mendelssohn Bartholdy wird die Orgelsonate Nr. 2 c-Moll aufgeführt. Organist ist Helmut Föller. Mit Anna Metzen und Hildegard Ernst präsentieren zwei Sopranistinnen des Chores zusätzlich Duette von Heinrich Schütz sowie das bekannte „Ich harrete des Herrn“ von Mendelssohn. Die Leitung des Konzertes hat Chorleiter Markus Tumbrink. Eintritt: 12,00 €, ermäßigt 10,00 €. Karten sind an der Abendkasse oder im Vorverkauf im Pfarrbüro St. Johannes (06172 - 82184) sowie im Trendhaus am Bach erhältlich.

14 | Louise 11 / 2015

Sonntag, 8. November, 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Tannenwaldweg 102

Mozarts Münchner Clavier

Konzert von Michael Günther

Das Vokalensemble ContraPunkt führt Vokalmusik und Instrumentalmusik aus dem Venedig des 16. bis 18. Jahrhunderts auf. Es erklingen unter anderem Werke von Croce, Monteverdi, Schütz und Vivaldi. Ergänzt wird das Programm durch Texte über das venezianische Musikleben der damaligen Zeit. Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten.

Samstag, 7. November, 18.00 Uhr Espressobar Ernesto Schwedenpfad 6

Route 66 – unplugged E-Gitarren und Schlagzeug bleiben zu Hause, dafür kommen AkustikGitarren und Cajon zum Einsatz. Als Trio setzt „Route 66“ mehr auf eine ruhige Songauswahl mit vielen neuen Liedern von Beatles, Eagles, Emerson, Lake and Palmer und vielen mehr. So kommt auch der dreistimmige Gesang gut zum Tragen. Eintritt frei.

An diesem Nachmittag erklingt ein historisches Instrument: Es ist das „Clavier“, dem Mozart in München begegnete, genauer ein „Fortepiano in Form einer liegenden Harfe“ aus dem engsten Freundeskreis der Mozarts in München, der Familie von Morawitzky. Auch unabhängig von seiner Provenienz handelt es sich um ein köstliches, zauberhaft klingendes Instrument eines sehr originellen und sorgfältig arbeitenden Instrumentenmachers: Es kann dem Ulmer Johann Matthäus Schmahl zugeschrieben werden, der es um 1775 fertigte. Eine seiner bedeutendsten Klaviersonaten hatte Mozart dem Freiherrn Thaddäus Wolfgang von Dürnitz in München gewidmet, die seitdem dessen Namen trägt. Dieser Musikenthusiast war mit Graf Morawitzky gut befreundet und es ist sehr wahrscheinlich, dass die Sonate auf Morawitzkys Clavier in München erklang. Das Programm des Pianisten Michael Günther umfasst selbstverständlich diese Sonate, wie auch weitere instruktive Kompositionen von Joseph Haydn oder des am Würzburger Hof angestellten Giovanni Platti, die auf diesem Instrument ihren ganzen Charme entfalten können. Eintritt ins Museum: 2,00 €.


Konzerte

Samstag, 14. November, 11.30 Uhr Schlosskirche

Orgelmatinee „Tod und Ewiges Leben“ überschreibt Nils-Ole Krafft sein Programm für diesen Samstagvormittag. Neben verschiedenen Kompositionen von Johann Sebastian Bach beinhaltet es auch Variationen über „Mein junges Leben hat ein End“ von Sweelinck. Eintritt frei.

Sonntag, 15. November, 16.00 Uhr Kurtheater, Foyer

Kinder und Jugend­liche musizieren Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.badhomburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.

Kulturkreis Taunus-Rhein-Main

Im 30. Jahr dieser Reihe können sich die Zuhörer wieder auf Beiträge von Klavier, Violine und Violoncello, Blockflöte sowie viel Kammermusik in verschiedenen Besetzungen freuen. Die Mitwirkenden sind zwischen 6 und 18 Jahre alt. Es werden also sowohl Beiträge von Anfängern wie von fortgeschrittenen Schülern und Preisträgern von „Jugend musiziert“ zu hören sein. Die Organisation liegt seit nunmehr 14 Jahren in den Händen von Ilse Nadler. Eintritt: Erwachsene 4,00 €, Kinder 1,50 €.

Louise 11 / 2015 |

15


Konzerte

Sonntag, 22. November, 17.00 Uhr Kurtheater, Foyer

Klavierabend Christoph Ullrich

Meisterkonzert, Kulturkreis Taunus-Rhein-Main Sonntag, 15. November, 17.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

Sistergold

Benefiz-Soiree des Zonta-Clubs Bad Homburg

Die traditionelle Benefiz-Soiree der Zonta-Damen findet in diesem Jahr zum 20. Mal statt. Zu diesem besonderen Anlass spielt die Gruppe „Sistergold“: vier Frauen, vier Saxofone – ein mitreißender Sound. Mit ihrem Konzert „Saxesse for Clowns“ laden sie zu einem amüsanten Ritt durch die Musikstile ein, durch Tango, Samba, Swing und Klassik. Im Eintrittspreis von 30,00 € sind ein Begrüßungssekt, ein Imbiss und eine hochwertige Tombola enthalten. Der Erlös kommt in vollem Umfang den Clown-Doktoren zugute, die an diesem Abend auch über ihre Arbeit informieren. Karten sind bei der Tourist-Info erhältlich.

Sonntag, 22. November, 17.00 Uhr Erlöserkirche, Dorotheenstraße

Johannes Brahms – Max Reger Oratorienkonzert

„Seele, vergiss nicht die Toten!“ – so beginnt eindringlich Friedrich Hebbels Gedicht „Requiem“, das Max Reger im Jahr 1915 vertont hat. „Dem Andenken der im großen Kriege gefallenen deutschen Helden“ gewidmet, geht seine tiefgründige Textausdeutung einher mit üppiger Vielfalt von Harmonie und Klangfarbe. Diese Qualitäten besitzt auch das Schwesterwerk „Der Einsiedler“, eines der schönsten Werke Regers. Weitaus bekannter sind die beiden Kompositionen von Johannes Brahms, sein „Schicksalslied“ auf einen Text Friedrich Hölderlins, und seine „Vier ernsten Gesänge“ zu Worten der Bibel. Ursprünglich für Klavier und Gesang geschrieben, erklingen sie in diesem Konzert in einer Fassung für großes Symphonieorchester. Beim berühmten Bassbariton Klaus Mertens, dem Bachchor der Erlöserkirche, Mitgliedern des hr-Sinfonieorchesters und Organistin Susanne Rohn sind sie in besten Händen. Eintritt: 30,00 (ermäßigt 28,00 €), 20,00 € (18,00 €), 15,00 € (13,00 €), 10,00 € (8,00 €).

16 | Louise 11 / 2015

Christoph Ullrich gehört zu den Musikern, die ihr Bad Homburg-Debut vor mehr als dreißig Jahren im Forum für junge Künstler gegeben haben. Nun kehrt der renommierte Pianist im Rahmen eines Meisterkonzertes zurück und stellt mehrere einsätzige Scarlatti-Sonaten der letzten Klaviersonate in B-Dur von Franz Schubert gegenüber. Christoph Ullrich, der sich zunächst als Schubert-Interpret einen Namen gemacht hat, spielt zurzeit alle 555 Klaviersonaten von Domenico Scarlatti ein, ein Riesenprojekt, das sich über mehrere Jahre erstreckt und ein großer Erfolg zu werden verspricht. Hat doch „Die Zeit“ den ersten erschienenen CDs eine im höchsten Maß lobende Kolumne gewidmet. Eintritt: 12,00 €, Schüler und Studenten 6,00 €, Mitglieder 10,00 €; ab 16.30 Uhr an der Tageskasse.


KurKonzErtE

VORSCHAU Sonntag, 6. Dezember, 18.00 Uhr, Schlosskirche

Laudate Dominum

Benefizkonzert von „Künstler gegen Krebs“

Das diesjährige Adventskonzert der Initiative „Künstler gegen Krebs“ wird von den Frankfurter Kammersolisten sowie den Solistinnen Katja Nadler (Sopran) und Franziska Vondru (Mezzosopran und Lesung) gestaltet. Auf dem Programm stehen Werke von Händel, Mozart und Telemann u.a. Der Erlös des Abends ist für die Kinderkrebsstation des Universitätsklinikums in Gießen bestimmt. Eintrittskarten zu 15,00 €, ermäßigt 8,00 € bei Tourist info + Service und an der Abendkasse.

Donnerstag, 31. Dezember, 19.00 Uhr, Kurtheater

Pasadena Roof Orchestra

Britischer Big Band Sound – Swing at its best Man schreibt das Jahr 1969: der erste Mensch auf dem Mond, die Beatles spielen ihr letztes Konzert, das erste Woodstock-Festival findet statt – und das Pasadena Roof Orchestra erwirbt seine Swing-Lizenz: Bandgründer John Arthy findet über 1000 Tanzbandarrangements der 20er und 30er Jahre auf einem Dachboden. Und er verschreibt sich der Musik von George Gershwin, Irving Berlin, Cole Porter, etc. Wenn es um authentischen Swing geht, ist und bleibt das Pasadena Roof Orchestra unerreicht. Seine Konzerte beinhalten so berühmte Titel wie Puttin‘ on the Ritz, Sweet Georgia Brown, The Lullaby of Broadway ebenso wie beliebte Duke-Ellington-Nummern wie Black and Tan Fantasy oder Truckin. Dieser Konzertabend ist durch die charmanten und mit einer kräftigen Brise britischen Humors gewürzten Moderationen von Sänger und Bandleader Duncan Galloway jedoch weit davon entfernt, eine reine „Geschichtsstunde“ zu sein. Eintrittskarten zu 49,00 € | 43,00 € | 35,00 € | 29,00 €.

Kurkonzerte November 2015

Kurensemble unter der Leitung von Momcilo Mihajlovic Ort: Orangerie im Kurpark, Augusta Allee 10 15.00 uhr, Sonntags 14.30 uhr So

1. November

Kurkonzert

Mo

2. November

Spielfrei

Di

3. November

Kurkonzert

Mi

4. November

Kurkonzert

Do

5. November

Wicker Klinik, Kaiser-Friedr.Promenade 47, 15.30 Uhr

Fr

6. November

Kurkonzert

Sa

7. November

Kurkonzert

So

8. November

Kurkonzert

Mo

9. November

Spielfrei

Di

10. November

Kurkonzert

Mi 11. November

Kurkonzert

Do 12. November

Klinik Dr. Baumstark Victoriaweg 18, 16.00 Uhr

Fr

13. November

Spielfrei

Sa

14. November

Kurkonzert

So 15. November

Spielfrei (Volkstrauertag)

Mo 16. November

Spielfrei

Di

Paul-Ehrlich-Klinik, Landgrafenstraße 2-8, 16.00 Uhr

17. November

Mi 18. November

Kurkonzert

Do 19. November

Kurkonzert

Fr

20. November

Kurkonzert

Sa

21. November

Kurkonzert

So 22. November

Spielfrei (Totensonntag)

Mo 23. November

Spielfrei

Di

24. November

Kurkonzert

Mi 25. November

Kurkonzert

Do 26. November

Wicker Klinik, Kaiser-Friedr.Promenade 47, 15.30 Uhr

Fr

27. November

Kurkonzert

Sa

28. November

Kurkonzert

So 29. November

Kurkonzert

Mo 30. November

Spielfrei

Änderungen vorbehalten! LOuiSe 11 / 2015 |

17


Speicher Bad Homburg

Donnerstag, 5. November, 20.00 Uhr

Freitag, 13. November, 20.00 Uhr

Lars Bygdén

Miu

Swedish-Americana

Soul-Pop

In Deutschland ist Lars Bygdén ein Newcomer. In seinem Heimatland Schweden kann er jedoch eine beachtliche musikalische Biografie vorweisen. Mit seinem dritten Soloalbum „LB“ legt Lars Bygdén ein Werk mit opulenten Arrangements, wunderbar warm klingenden Sounds und entwaffnend ehrlichen Texten vor. Gleich der Opener „The Hole“ zeigt die Facette des Albums: intensiv, einsam, verträumt, mit einer dunklen Prise Skandinavien. Das Werk wurde in Schweden begeistert aufgenommen – nun macht sich Lars Bygdén daran, Deutschland zu erobern.

New York. Ein kleiner, verlebter Club in Manhattan. An einem alten Flügel sitzt ein Mädchen mit blonden Locken, knallrotem Kussmund und großen Kulleraugen. Um dort zu singen, wo einst Soulgrößen wie Donny Hathaway oder Marvin Gaye ihre Anfänge hatten, hat Miu ihre Ersparnisse zusammengekratzt und ist in den Big Apple geflogen. Zum Club „The Bitter End“. Zurück in Hamburg formt sich eine Band um Miu, die ihre markante und soulige Stimme mit groovigen Arrangements trägt. Miu singt davon, was das Leben mit ihr anstellt. Schnell hat auch die Presse Wind von dem charmanten Blondschopf und ihrer Band bekommen und überschlägt sich mit Vergleichen zu Amy Winehouse, Adele oder Marilyn Monroe.

Eintrittskarten zu 18,00 € | 15,00 €.

© Astrid Hüller und Jonas Wölk

© Massproduction

Eintrittskarten zu 23,00 € | 20,00 €.

Die Speicherkarte Neben den Einzelkarten bietet die Kur- und Kongreß-GmbH auch die „Speicherkarte3“ an – drei Konzerte nach Wahl für 65,00 €. Alle Karten sind erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@kuk.bad-homburg.de. Speicher Bad Homburg, Am Bahnhof 2, 61352 Bad Homburg

18 | Louise 11 / 2015


Speicher Bad Homburg

Donnerstag, 19. November, 20.00 Uhr

Donnerstag, 26. November, 20.00 Uhr

Cécile Verny Quartet

Alexander Stewart & Band

„Memory Lane“-Tour

Das deutsch-französische Quartett präsentiert im 25. Jahr seines Bestehens mit „Memory Lane“ auf einer liveCD/DVD und natürlich auch live auf der Bühne eine Mischung aus jüngeren und älteren Kompositionen aus seinem Fundus. Auf der Reise entlang der „Memory Lane“ zeigt sich das CVQ extrem abwechslungsreich, ohne seine musikalische Identität zu verlieren. Im Gegenteil: Genau durch diese nicht beliebige Vielfalt definiert sich die Band. Der Weg führt von bluesigem Swing bis hin zur hymnischen (Soul-)Ballade mit weitem dramaturgischem Atem und zum reizenden Bossa. Ausnahmesängerin Cécile Verny kostet dabei ihr ganzes vokales und musikalisches Spektrum aus und zeigt, welche fantastische Stimmendramaturgie sie zaubern kann. Sie und die Band bewegen sich archaisch-bluesig, lässig-groovend, rockig-schiebend, erdig-stampfend genauso wie rhythmisch-raffiniert, melodisch-kokett, melancholisch-delikat und auch gebetsmäßig-inbrünstig bis gospelig.

Release Tour – Pop-Jazz

Sein Debüt „All or nothing at all“ erinnert an die jungen Frank Sinatra und Mel Tormé. Es swingt elegant, schmeichelt mit klassischen Crooner-Balladen und spannt mit Jazz-Adaptionen ausgesuchter Pop-Klassiker bewusst einen Bogen von den zeitlosen Standards des Great American Songbook zur Gegenwart. England hat Alexander Stewart bereits in der Tasche. Die Jazz-Clubs seiner Heimatstadt Manchester sind sein zweites Zuhause, die Konzerte in Londoner Kultstätten wie „Ronnie Scott’s“ regelmäßig ausverkauft, und in der legendären Royal Albert Hall ist er auch schon aufgetreten. Eintrittskarten zu 28,00 € | 25,00 €.

© Felix Grotheloh

Eintrittskarten zu 25,00 € | 21,00 €.

Louise 11 / 2015 |

19


B ü hne

Theater als Chanson – Jedes Lied ein Theaterstück

Chansons von Jacques Brel, gesungen von Dominique Horwitz

© Ralf Brinkhoff

Mittwoch, 4. November, 20.00 Uhr Kurtheater

Als Jacques Brel 1978 starb, hinterließ

er mehr als 600 Lieder und Chansons, die es nur wenige Jahre später dem in Paris geborenen Dominique Horwitz angetan haben und ihn seitdem begleiten. Brel träumte den „unmöglichen Traum“ von bedingungsloser Liebe und Leidenschaft, vom unerreichbar Schönen, in dem er ganz aufgehen konnte. So sind seine Lieder Geschichten über die kleinen Leute – schonungslos und dramatisch, philosophisch, melancholisch, hässlichschön und oft auch einfach nur unterhaltsam. Jedes Lied ist ein eigenes Theaterstück, eine eigene Welt für sich.

Und in dieser Welt lässt Horwitz all das Leid, aber auch Glück und Liebe der Figuren hinaussingen. 2002 erhielt Dominique Horwitz für sein Brel-Chanson-Programm, das weit mehr als eine bloße Hommage an den Künstler Brel ist, den Mephisto-Preis. Horwitz verzichtet auf großes Pathos, imitiert nicht, singt eher spröde und berührt dadurch sein Publikum umso mehr. Als sein eigener Conférencier begleitet er den Abend mit kleinen Einführungen. Abonnement „Der Schauspieler“. Eintrittskarten zu 24,00 € | 29,00 € | 35,00 € | 39,00 €.

20 | Louise 11 / 2015


B ü hne

Samstag, 7. November, 20.00 Uhr (Premiere) Sonntag, 8. November, 15.00 Uhr Dienstag, 10. November, 20.00 Uhr Kurtheater

Sei lieb zu meiner Frau Komödie von René Heinersdorff Volksbühne Bad Homburg, Regie Armin Hauser

Karl hat es sich in seinem Leben gut eingerichtet. Er ist erfolgreicher Zeitungsverleger, knallharter Geschäftsmann und begeisterter Besucher klassischer Konzerte. Und er leistet sich neben seiner Frau Sabrina noch eine Geliebte, sofern sie in seinen Terminkalender passt. Doch eines Tages platzt ein fremder Mann in sein Büro und fordert ihn auf, sich mehr um seine Geliebte zu kümmern. Wenn Karl seine Affäre nicht liebevoller, romantischer und vor allem intensiver gestalte, müsse er Karls Frau informieren. Eintrittskarten: Sonntag 13,00 €, Senioren 4,50 €. Samstag und Dienstag 13,00 € | 16,00 € (Ermäßigung für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Rentner und Kurgäste).

Donnerstag, 19. November, und Freitag, 20. November, 20.00 Uhr Kurtheater

Tosca

Oper von Giacomo Puccini mit der Compagnia d'Opera Italiana di Milano

Tosca ist eine Oper, die von Liebe und Rache, Begierde und Tod handelt – elementare Gefühle und Leidenschaften, die mit äußerster Dramatik und Unmittelbarkeit in Musik umgesetzt sind. In der politisch turbulenten Zeit der napoleonischen Kriege angesiedelt, gelang Puccini eine packende und lebendige Schilderung der einzelnen Charaktere – die temperamentvolle Diva Tosca, ihr Geliebter Cavaradossi, der sich leidenschaftlich für politische Befreiung einsetzt, und der dämonische Polizeichef Scarpia, dessen Despotismus die Liebenden zum Opfer fallen. Puccini widmete dem Tenor und dem Sopran drei der schönsten und bekanntesten Arien der Operngeschichte. In liebevollem Träumen verliert sich der Maler Cavaradossi, wenn er das Bild seiner Tosca betrachtet: „Recondita armonia“ – „Wie sich die Bilder gleichen“. Toscas große Arie hingegen entsteht aus der Sehnsucht nach einer Welt, in der Liebe und Kunst auch Gerechtigkeit versprechen: „Vissi d‘arte, vissi d‘amore“ – „Nur der Kunst, nur der Liebe weiht‘ ich mein Leben“. Cavaradossis Abgesang an das Leben schließlich wird aus der Verzweiflung geboren: „E lucevan le stelle“ – „Und es blitzten die Sterne“. Abonnement „Der Vielseitige I und II“. Eintrittskarten zu 24,00 € | 29,00 € | 35,00 € | 39,00 €.

Louise 11 / 2015 |

21


© Andre Kowalski

B ü hne

Samstag, 28. November, 20.00 Uhr Kurtheater

k au r e v Aus

ft

Jürgen von der Lippe – Wie soll ich sagen …? Viagra fürs Zwerchfell

Samstag, 21. November, 20.00 Uhr Kurtheater

Ingo Appelt – Besser … ist besser! Comedy

Der Wanderprediger ist zurück: In seinem letzten Erfolgsprogramm „Göttinnen“ betete Ingo Appelt die Frauen an. In der Zwischenzeit ist einiges passiert und der selbsternannte „Konkursverwalter der Männlichkeit“ brennt darauf, seine neuesten Erkenntnisse auf der Bühne zu präsentieren. Geht es doch darum, die Männer immer wieder neu auf das Leben einzustellen. So ist „Besser …ist besser!“ auch eine Art „Männer-VerbesserungsComedy“, was wiederum die Frauen freuen dürfte. Getreu seinem Motto „Ganz ohne Sauereien geht’s nicht“, fasst Appelt ungehemmt Themen an, die Andere beschämt links liegen lassen. Er findet überraschend simple Lösungen für die kompliziertesten Probleme, nimmt die schrägsten Trends unter die Lupe und die lächerlichsten Stars auf die Schippe. Der Comedian verbreitet mit Vollgas einen Optimismus, den wir gerade jetzt so gut gebrauchen können. Und er hat auch noch eine Überraschung im Gepäck: In der neuen Live-Show präsentiert Ingo Appelt seine mittlerweile zu Klassikern gewordenen Highlights aus den letzten Jahren. Eintrittskarten zwischen 25,95 und 31,65 €.

22 | Louise 11 / 2015

Die leidenschaftlich offenherzige Eröffnung der neuen Lippe-Show zeigt, der Chef des deutschen ComedySprachlabors ist voller ungebremster Experimentierfreude. Er durchleuchtet unseren Alltag, rechnet ab mit automatischen Urinalen, Kartenzahlern, nervenden Vielrednern, tiefenpsychologischen Diätvorschlägen oder Heidi Klums Plusquamperfekt. Der Meister im floralen Zauberkittel verortet Reizwäsche mal ganz anders und brilliert wieder mit umwerfend neuen Erkenntnissen aus seinen Lieblingsthemen Sex, Alkohol und Kommunikation zwischen den Geschlechtern. Unvermittelt wird der Abend auch noch zur Gameshow und schon die Suche nach Freiwilligen ist eine Mordsgaudi.

Sonntag, 29. November, 20.00 Uhr Kurtheater

Urban Priol – Tilt!

rk a e v s Au

uf t

Was? Schon wieder ein Jahr vorbei? Und was für ein Jahr! Urban Priol, der fränkische Kabarett-Anarcho dreht und wendet die Ereignisse von 2015 durch den Pointen-Häcksler. Aus scheinbar Unzusammenhängendem knüpft er aberwitzige Fäden, die sich am Ende zu einer unglaublichen Logik verstricken. In seinem Jahresrückblick präsentiert Priol brandaktuelles, pointiertes Polit-Entertainment der Spitzenliga und macht dabei vor keinem gesellschaftspolitischen Thema halt. Da bleibt nichts ausgespart, was Medien und Menschen bewegte.


© Matthias Scheuer

v o r sch a u B ü hne

Mittwoch, 3. Februar, 20.00 Uhr, Kurtheater

Matthias Brandt & Jens Thomas – Angst

Sonderveranstaltung des 7. Bad Homburger Poesie- & LiteraturFestivals 2016 Nach dem wahrlich sensationellen Auftritt von Matthias Brandt und Jens Thomas mit ihrem „Psycho“-Programm beim diesjährigen Bad Homburger Poesie- & LiteraturFestival folgt mit „Angst“ im Februar 2016 die erhoffte Fortsetzung. Spannenderes als diese Mischung aus Literaturlesung und Bühnenperformance, die das „Dream Team of Suspense“ zelebriert, kann man sich kaum vorstellen: In reduzierter, ja karger Bühnenanmutung wird die ganze Skala menschlicher Angst eindringlich vorgeführt. Der zurzeit wohl beliebteste deutsche Charakterdarsteller Matthias Brandt gibt den schaurigen, peinigenden Momenten und dem kalten Entsetzen die Stimme. Der Pianist Jens Thomas inszeniert dazu, sich von der Erzählung inspirieren lassend, einen improvi-

sierten Soundtrack. Zu erwarten ist ein Abend, der nicht genau festgelegt ist, sondern von der intensiven, spontanen Interaktion zwischen beiden Akteuren lebt. Eintrittskarten zu 34,00 € | 49,00 € | 56,00 €.

Eintrittskarten sind bei Tourist Info + Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710, E-Mail tourist-info@ kuk.bad-homburg.de, oder bei Frankfurt Ticket, Tel. 069-13 40 400 oder www.frankfurt-ticket.de, erhältlich.

Louise 11 / 2015 |

PARKEN, SHOPPEN, WOHLFÜHLEN 485 STELLPLÄTZE 5 STROMTANKSTELLEN BARRIEREFREIE ZUGÄNGE PARKPLATZBREITE 250CM

23

K A R S TA D T PA R K H AU S

KOMFORTAB E

L & ZENTR AL

PARKEN

NEUERÖFFNUNG im NOVEMBER 2015*

*DER ERÖFFNUNGSTERMIN WIRD IN DER TAGESPRESSE BEKANNTGEGEBEN

REINFAHREN & GEWINNEN

GEWINNSPIELKARTE IN DIESEM HEFT ODER UNTER WWW.BAD-HOMBURG-PARKEN.DE


E n g l i sche K i r che

Mittwoch, 4. November, 19.00 Uhr

Anna Carewe & Oli Bott Duo – Zeitreisen Konzertpodium

Anna Carewe und Oli Bott spielen Musik ohne Grenzen: ernste Musik, Unterhaltungsmusik, alte Musik, neue Musik, Kompositionen und Improvisationen. Sie lassen die Grenzen zwischen den Genres und Epochen verschwinden und verführen das Publikum, neue Klänge zu genießen und bekannte Melodien neu zu erfahren. Zu hören sind u. a. Werke von Grieg, Vivaldi, Piazzolla und Ellington. Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €. www.annacarewe.olibott.com

Donnerstag, 5. November, 20.00 Uhr

Christina Rommel & Band – Schokolade

Das Konzert für Gaumen, Augen, Ohren und Seele

Während Christina Rommel und ihre Band facettenreich die Bandbreite ihres Könnens präsentieren, bereitet der Chocolatier Köstlichkeiten aus Schokolade zu, die von Schokoladenmädchen serviert werden. Viele bekannte Rommel-Songs wurden speziell für die Tour schokoladig-rockig oder cremig-sanft neu verpackt und versprechen echten deutschen Rock-Pop für Genießer. Highlights der Show – neben vielen anderen – sind natürlich die Rommel-Hits „Schokolade“ und „Hauch aus Schokolade“. Sie sind Tribut, Liebeserklärung und persönliches Geständnis an die wichtigste süße Nebensache der Welt. Eintritt: 20,00 €, ermäßigt 16,00 €. www.christina-rommel.de

Freitag, 6. November, 20.00 Uhr

Voice Affair – Thank you for the Music

Die Highlights aus 10 Jahren Voice Affair

Der gemischte Pop- und Gospelchor Voice Affair hat in zehn Jahren mit zwei Chorleitern viele Arrangements von bekannten und weniger bekannten Musikern gesungen. In all diesen Stücken kommen die unterschiedlichsten Emotionen zum Ausdruck: Freude, Liebe, Mut, Melancholie, Trauer, Hoffnung, Vertrauen, aber immer auch Dankbarkeit, dass Musik für alle Menschen eine Möglichkeit ist, diese Gefühle zu leben und ihnen Ausdruck zu verleihen. In diesem Sinne sagt der Chor gemeinsam mit seinem musikalischen Leiter Damian H. Siegmund: „Thank you for the Music“. Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 8,00 €.

24 | Louise 11 / 2015


E n g l i sche K i r che

Mittwoch, 18. November, 19.00 Uhr

Acros-Trio Konzertpodium

Donnerstag, 12. November, 20.00 Uhr

The Sweet Remains – Slow Motion Tour Konzert

Die Musik der „Sweet Remains“ ist eine erfrischende Mischung aus Westcoast und Folk-Rock, die zu einer beeindruckenden Einheit mit den lyrischen Texten verschmilzt. Die Songs sind von betörendem, dreistimmigem Harmonie-Gesang gekennzeichnet, der oft Vergleiche mit den Liedern von „Crosby, Stills & Nash“ und den „Eagles“ nach sich zieht. Allerdings sind es gerade die üppigen Harmonien, die „Sweet Remains“ von den Scharen von Gitarren-Troubadouren und Supergruppen der 60er und 70er unterscheiden. Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €.

Das Acros-Trio wurde 2007 unter anderem aus der Idee gegründet, die klassische Musik iberoamerikanischer Komponisten zu beleben und bekannt zu machen. Zu Unrecht vergessene oder noch gar nicht entdeckte Musik aus Südamerika soll nach Europa gebracht werden. Gespielt werden Werke von Granados, Arbós, Piazzolla und Gaito. Auf dem Programm stehen neben Originalversionen auch repräsentative und charakteristische Werke der iberoamerikanischen und spanischen Musik, die die Musiker selbst für die Triobesetzung bearbeitet haben. Diese Originalität und Variabilität verleihen den Interpretationen des Acros-Trios eine eigene Dynamik und ein unverwechselbares Klangspektrum. Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €. www. acrostrio.de

www.thesweetremains.com

Donnerstag, 19. November, 20.00 Uhr

… und einmal musste ich spielen im Hasenkostüm! Kabarett mit Andreas Gundlach

Andreas Gundlach, Pianist bei Chin Meyer und Gregor Meyle, präsentiert solo eine große musikalische Bandbreite an seinem selbst entworfenen Flügel. Eigene Texte auf bekannte Melodien sorgen für humorvolle Unterhaltung und seine artistischen Einlagen für Staunen. Er jongliert und spielt gleichzeitig Klavier! Mithilfe von Johann Sebastian Bach stellt er den vom Publikum verdrehten „Zauberwürfel“ wieder her und in virtuosen Improvisationen zeigt er sein Können am Klavier und anderen Instrumenten. Eine unterhaltsam kurzweilige und immer wieder überraschende Show. Eintritt: 14,00 €, ermäßigt 11,00 €. www.andreas-gundlach.de

Louise 11 / 2015 |

25


2016

S O N D E R V E R A N S TA LT U N G

Matthias Brandt & JENS THOMAS: “ANGST” 03.02.2016 | KURTHEATER | 20 UHR

26 | Louise 11 / 2015


E n g l i sche K i r che

Freitag, 20. November, 20.30 Uhr

Sonntag, 22. November, 17.00 Uhr

Purple Rising – Deep Purple-Tribute-Band

Reimer von Essen wird 75 Jahre

Deep Purple gelten zusammen mit Led Zeppelin und Black Sabbath als Mitbegründer des klassischen HardRock. Mit Titeln wie „Black Night“, „Smoke on the Water“, „Child in Time“ oder „Woman from Tokyo“ schuf die Band Songs für die Ewigkeit, die auch nach 40 Jahren nichts von ihrer Frische und Authentizität eingebüßt haben und Erinnerungen an das Lebensgefühl der 70er Jahre wecken. Mit fünf erfahrenen Musikern – drei waren bis 2009 in der deutschlandweit erfolgreichen Deep Purple-Tribute- Band Cheap Turtle aktiv – präsentiert Purple Rising die Musik mit zeitlosen Gitarren-Riffs, einer original Hammond C-3, mit fauchenden Leslies und einer energiegeladenen Rhythmussektion ganz im Stil der Seventies. Für Gänsehaut pur sorgt insbesondere auch Sänger Alex Stahl, der die sehr unterschiedlichen Stile der Purple-Frontmänner Ian Gillan und David Coverdale gekonnt verschmelzen lässt.

Der Bad Homburger Klarinettist, Saxofonist, Komponist, Bandleader und Publizist Reimer von Essen ist einer der bedeutendsten Musiker der deutschen und europäischen Jazzszene. Für seine Platten und CDs erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, u.a. 2011 den Hessischen Jazzpreis. Am 31.Oktober wird er 75 Jahre alt, mit kleiner Verspätung gibt es am 22.November ein Festkonzert zu seinen Ehren, bei dem er natürlich mit seiner Hausband und anderen Formationen auftreten wird: mit Barrelhouse Jazzband, Reimer von Essen-Trio & Washboard Band, New Orleans Four plus One. Zahlreiche Gastsolisten haben sich angesagt: Abbi Hübner, Thomas L’Etienne, Trevor Richards, Herbert Christ, Eric Webster, Harald Blöcher, Peter Hermann und Dominik Dötsch.

Young Friday

Konzert

www.barrelhouse-jazzband.de

Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 5,00 €; Stehplatz. www.purple-rising.de

a verk s u A

Donnerstag, 26. November, 20.00 Uhr

Brother Dege & The Brotherhood of Blues

Konzert

Alle Quentin Tarantino-Fans sollten Brother Dege kennen: Sein Song „Too old to die young“ ist im Film und auf dem Soundtrack von „Django unchained“ zu hören. Für alle anderen aber ist Brother Dege eines der bestgehüteten Geheimnisse aus dem Süden der USA. Preisgekrönter Musiker, Autor und Journalist. Geboren und aufgewachsen im Herzen von Louisiana mit Cajun, irischen und indianischen Wurzeln. Dege (gesprochen: deej) spielt Slidegitarre in der ruhelosen Tradition der Altmeister und haucht dem Deltablues neues Leben ein. Mit dem rauen „twang“ seiner Dobro beschwört er die Geister der Vergangenheit und singt von seinen Erfahrungen im Süden der USA. Seine Songs sind so bildlich, dass sie förmlich nach einer Verfilmung schreien. Man spürt den Staub der Landstraßen in seiner Kehle, man hört in seiner Dobro das Knistern einer Scheune, die bald einer Feuersbrunst zum Opfer fallen wird. Apokalyptische Prophezeiungen steigen aus einem Nebel hervor, um anschließend darin wieder zu versinken. Eintritt: 16,00 €, ermäßigt 13,00 €.

www.degelegg.com Louise 11 / 2015 |

27

uf t


© Museum im Gotischen Haus

A u ss t e l l u n g en

Christiane von Kessel

Werke aus sechs Jahrzehnten

Auf einem Taunusquarzit, am Eingangspfad zum Gotischen Haus gelegen, erinnert eine bronzene Gedenktafel an den Besuch Johann Heinrich Mercks und Johann Wolfgang Goethes im Großen Tannenwald im April 1772. Diese Bronzetafel gestaltete die Künstlerin Christiane von Kessel, geb. Merck. 1929 in Darmstadt geboren, begann die Künstlerin ein Holzbildhauerstudium bei Prof. Otto Hitzberger in Garmisch-Partenkirchen. Später folgte der Bronzeguss, erlernt bei Prof. Heinrich Kirchner an der Akademie der Bildenden

Künste in München. Das Oeuvre von Christiane von Kessel, zu dem auch das Altarkreuz (1997) der evangelischen Kirche in Gonzenheim zählt, wird mit einer Auswahl an Skulpturen und Werken in Holz und Bronze vorgestellt. Einen wichtigen Stellenwert erhalten dabei die Krippenfiguren der Künstlerin. Arbeiten auf Papier, Zeichnungen, Aquarelle und Druckgrafiken ergänzen die Ausstellung. Alle Werke dokumentieren das zentrale künstlerische Thema Christiane von Kessels: den Menschen und die ihm anvertraute Natur.

29. November bis 7. Februar Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,00 € Erwachsene (ermäßigt 1,00 €), Kinder bis 14 Jahre sind frei.

28 | Louise 11 / 2015


A u ss t e l l u n g en

Begleitprogramm Sonntags: Führungen um 11.15 Uhr. 4,00 € zzgl. Eintritt.

© Julia Wilms

Dienstags: 18.30 Uhr „Kunst am Abend“, Führung und Kunstgespräch bei einem Glas Rotwein. 4,00 € zzgl. Eintritt.

bis 14. Februar Museum Sinclair-Haus der ALTANA Kulturstiftung, Dorotheenstraße Ecke Löwengasse

Himmelwärts

Kunst über den Wolken

Mit Gemälden, Zeichnungen und Fotografien, bewegten Rauminstallationen und Videoarbeiten zeigt das Museum Sinclair-Haus zeitgenössische Werke, die sich den Raum über den Wolken auf unterschiedlichste Art und Weise erschließen. Es handelt sich stets um fragmentarische Annäherungen an die unendliche Weite des Kosmos. Sie eröffnen dem Betrachter assoziative Räume, die mehr oder weniger direkt mit dem wissenschaftlichen BildRepertoire spielen, das uns nahezu alltäglich präsentiert wird. So sind in der Ausstellung sowohl bildhafte Spuren der ersten Mondlandung 1969 zu entdecken, aber auch malerische Reaktionen auf die atemberaubenden Aufnahmen des Hubble-Teleskopes. Auch Naturphänomene wie eine Sonnenfinsternis inspirieren die Künstler: Wenn der Mond die Sonne verschleiert, werden Naturgewalten spürbar, die dem Menschen die eigene Statistenrolle sinnbildlich vor Augen führen. Letztlich gilt der Blick ins Weltall oft genug der Suche nach sich selbst, nach der eigenen Verortung im „großen Ganzen“. Denn der Wunsch, den Makrokosmos zu verstehen, birgt auch die Hoffnung unsere eigene Welt besser fassen zu können. Zu sehen sind Werke von Hans Aichinger, Christoph Brech, Vija Celmins, Björn Dahlem, Douglas Gordon, David Krippendorff, Mischa Kuball, Robert Longo, Hiroyuki Masuyama, Maximilian Moritz Prüfer, Sven Reile, Peter Sauerer, Santeri Tuori, Brigitte Waldach, Julia Willms und Bernd Zimmer.

Mittwoch, 4. November, 19.00 Uhr: Kopfstand! Kunstabend mit Studierenden, die den Besuchern Kunst mit überraschenden Vermittlungsmethoden näher bringen. Es wird geredet, nachgedacht, gezeichnet und geschrieben. Zum Aufklang gibt es Wein und Musik. Eintritt frei. Sonntag, 8. November, 13.00 Uhr: Familientag „Himmeldonnerwetter“. Erwachsene 7,00 €, Kinder bis 14 Jahren frei. Mittwoch, 11. November, 19.00 Uhr: Kuratorenführung mit Dr. Johannes Janssen, Direktor des Museum Sinclair-Haus. 5,00 € zzgl. Eintritt. Mittwoch, 18. November, 19.00 Uhr: Lesung mit Leif Randt. Leif Randt (geb. 1983 in Frankfurt am Main) liest aus seinem neuen Roman „Planet Magnon“, der von einem computerregierten Sonnensystem erzählt, auf dem endzeitlicher Frieden herrscht und die Menschen in Kollektiven zusammenleben. Die kontrollierte Welt wird jedoch bedroht, als das aggressive Kollektiv der gebrochenen Herzen von sich reden macht. 9,00 €. www.altana-kulturstiftung.de

Öffnungszeiten: Dienstag 14.00 bis 20.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €, Familienkarte 12,00 €. Mittwochs Eintritt frei.

Louise 11 / 2015 |

29


A u ss t e l l u n g en

7. bis 29. November Galerie Artlantis, Tannenwaldweg 6

13. November bis 13. Dezember Kulturzentrum Englische Kirche, Ferdinandsplatz

Helga Esfahani – Réaction Helga Esfahanis Öl- und Acrylbilder, in denen sie auch Metall und Holz verarbeitet, zeugen nicht allein von künstlerischem Vermögen. Sie sprechen vor allem von einer ausgeprägten Beobachtungsgabe. Das Interesse der Künstlerin gilt dem Menschen und so steht dieser immer wieder im Fokus ihres Schaffens. Die Menschen auf ihren Bildern sind abstrahiert und gesichtslos und wirken dennoch lebendig und authentisch. Ihre Körpersprache lässt die Intentionen, den Gemütszustand und sogar den Charakter erkennen. Obwohl sich die geometrischen Figuren äußerlich gleichen, sind sie in den verschiedensten Situationen perfekt inszeniert, wodurch jede eine eigene Sprache spricht. Zeitlos und modern erscheinen diese „Charakterfiguren“, die zu einem unverkennbaren Merkmal der Arbeiten von Helga Esfahani geworden sind. Sie werden die Künstlerin auch weiterhin begleiten, denn die Zahl der möglichen Motive ist endlos. Die Betrachter sind sich einig: „Man wird nicht müde, immer neue Details in den Werken zu entdecken.“ Vernissage: Freitag, 13. November, 19.00 Uhr bis 8. November: Mélisande – Elementare Oden

Der Titel dieser Ausstellung steht in Zusammenhang mit der Inspirationsquelle der elementaren Oden von Pablo Neruda. In ihrer kleinformatigen, gegenständlichen Hinterglasmalerei widmet sich Mélisande Fantasien, Märchen, Träumen und auch Erotismen. Mit den großformatigen späteren Bildern knüpft die in Bukarest geborene und seit 1983 in Deutschland lebende Künstlerin an die Farbigkeit ihrer Hinterglasmalerei an. Sie erlauben nur sehr entfernt noch gegenständliche Assoziationen und sind ob ihrer Farbigkeit und dynamischen Strichgliederung sehr ausdrucksstark. Öffnungszeiten Kulturzentrum Englische Kirche: Samstag und Sonntag 11.00 bis 14.00 Uhr sowie eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Eintritt frei.

30 | Louise 11 / 2015

Jahresausstellung des Kunstvereins Artlantis Kunstschaffende der Galerie Artlantis blicken auf das laufende Jahr: Geschehen und Gefühle reflektieren sich in Werken, die Hinweise auf Ereignisse und die Individualität der Künstler geben. Für die Betrachter sind sie Kommunikationsangebote zur Gegenwart. Zu sehen sind Arbeiten von Johanna Broecker, Doris Brunner, Pilar Colino, Martina Czeran, Dorothee Ditzen, Marion Dörre, Gero Fuhrmann, Eckhard Gehrmann, Corinna Glaab, Margot Hochberger, RC Hofmann, Fanny König, Lutz Krüger, Cornelia Kube-Druener, Franziska Kuo, Margit Matthews, Helga Niederndorfer, Tatyana Ponamareva, Udo Schell, Gudrun Sibbe, Christa Steinmetz und Myeong-Ja Zimmerer. Eröffnungsfest: Freitag, 6. November, 20.00 Uhr, mit einem Konzert des Dornbusch Jazz-Trio, einer „Modern Jazz“Formation aus Profi-Musikern der Frankfurter Jazzszene. Es bezieht seine musikalischen Einflüsse aus dem Swing-Jazz, Bebop, Cool-Jazz, lateinamerikanischer Musik und dem Rock-Jazz. Öffnungszeiten: Freitag 15.00 bis 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt frei. www.galerie-artlantis.de


Veranstaltungs-Überblick November 2015 Bitte heraustrennen und an die Pinnwand hängen!

Sr. Maria Gabriel Kessenich CJ Katholische Seelsorgerin Tel. 0162 - 432 50 68 Gabriel.kessenich@congregatiojesu.de

Kurkonzerte

Die Termine finden Sie auf Seite 17

Stadtführung

am 6., 13., 20. und 27. November, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Kurparkführung

am 7. und 17. November, 15.00 Uhr Treffpunkt: Kaiser-Wilhelms-Bad mit Besichtigung der Russischen Kirche Teilnahmegeb.5,00 €, Kurgäste 3,00 €

Botanische Führung

am 3. November, 15.00 Uhr Treffpunkt: Tourist Info + Service im Kurhaus Führung durch den Kurpark (nur bei schöner Witterung) Teilnahme kostenlos

Prunk und Prominenz auf der Promenade

am Samstag, 21. November, 10.00 Uhr Treffpunkt: Kaiser-FriedrichPromenade 7 Teilnahmegeb. 5,00 €, Kurgäste 3,00 € Begrenzte Teilnehmerzahl, Teilnahme nur mit Ticket, erhältlich bei Tourist Info + Service im Kurhaus

Ausstellungen Horex Museum Horex-Rennmaschinen der Nachkriegszeit Mi. 10.00 -14.00 Uhr, Sa., So. 12.00 -18.00 Uhr Landgrafenschloss Führungen: Di. bis So. 10.00-16.00 Uhr, letzte Führung 15.00 Uhr Römerkastell Saalburg Di. bis So. 9.00 -16.00 Uhr bis 14. Februar Museum Sinclair-Haus Himmelwärts – Kunst über den Wolken Di. 14.00 -20.00 Uhr, Mi. bis Fr. 14.00 -19.00 Uhr, Sa. und So. 10.00 -18.00 Uhr bis 8. November Kulturzentrum Englische Kirche Mélisande – Elementare Oden Englische Kirche: Di. bis Fr. 16.00 -19.00 Uhr, Sa., So. 14.00 -18.00 Uhr 13. November bis 13. Dezember Kulturzentrum Englische Kirche Helga Esfahani – Réaction Englische Kirche: Di. bis Fr. 16.00 -19.00 Uhr, Sa., So. 14.00 -18.00 Uhr 29. November bis 7. Februar Museum im Gotischen Haus Christiane von Kessel Di. bis Sa. 14.00 -17.00 Uhr, So. 10.00 -18.00 Uhr

7. bis 29. November Galerie Artlantis Jahresausstellung des Kunstvereins Artlantis Fr. 15.00-18.00, Sa. und So. 11.00-18.00 Uhr bis 30. Januar StadtBibliothek Mediterrane Impressionen Gemälde von Ursula Mekelburg Di., Do., Fr. 11.00-18.00 Uhr, Mi. 15.00-18.00 Uhr, Sa. 11.00-14.00 Uhr bis 8. November Galerie in der Zehntscheune Gabi Streile – Natura Duce Mi. bis Fr. 14.00 -18.00 Uhr, Sa. und So. 11.00 -17.00 Uhr bis März 2016 Heimatmuseum Kirdorf 625 Jahre Homburger Schützen­ gesellschaft 1390 Mi. und So. 15.00-17.00 Uhr bis 20. Dezember Gonzenheimer Museum im Kitzenhof Eberhard Quirin zum 150. Geburtstag So. 15.00-17.00 Uhr (außer in den Ferien), Tel. 06172 - 453036 bis Sommer 2016 Oldtimer-Museum Central-Garage Mit dem Auto in die Kurstadt Zeitreise durch die Bad Homburger Autogeschichte Mi. bis So. 12.00-16.30 Uhr

Eingetroffen:

Tel. 0 61 72 - 2 90 71

An Ihrer Seite. Wenn Sie uns brauchen.

H

bs t

ko l l E k t

io

Italienische Schuhmode für Damen und Herren

Bestattungshaus Eckhardt Marc - André Zahradnik Neue Mauerstraße 10 61348 Bad Homburg

info@bestattungen-eckhardt.de

Er

n

Kurseelsorge

Pfarrerin Beatrice Fontanive evangelische Seelsorgerin Tel. 0160 - 84 55 683 ev.kurseelsorge.badhomburg@web.de

www.bestattungen-eckhardt.de

Bad Homburg Schwedenpfad 2 (am Kurhaus) Tel. 0 61 72 / 2 65 74 96


Veranstaltungs-Überblick November 2015

1.

So | 12.00 Uhr Römerkastell Saalburg Römisches Buffet Kulinarische Köstlichkeiten und Kurzführungen durch das Kastell 15.00 Uhr Landgrafenschloss Heilende Düfte – Ätherische Öle Vortrag von Apotheker Michael-Peter Stoll

20.00 Uhr Speicher Bad Homburg Lars Bygdén Swedish-Americana 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Christina Rommel & Band – Schokolade Das Konzert für Gaumen, Augen, Ohren und Seele!

6.

17.00 Uhr St. Johannes-Kirche Geistliches Chorkonzert Kirchenchor St. Johannes und Herz-Jesu

Fr | 19.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Danceclub Motto-Party-Disco für 12- bis 15-Jährige

2.

20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Voice Affair – Thank you for the Music Highlights aus 10 Jahren Voice Affair!

Mo | 12.57 Uhr Buslinie Nr. 50 Kurhausplatz Taunus-Wanderung Sandplacken, Limesweg, Saalburg-Restaurant (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 15 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 €

3.

Di | 17.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Bad Homburg Offene Töpferwerkstatt

4.

Mi | 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Vom Fischer und seiner Frau Kindertheater, ab 4 Jahren 16.15 Uhr StadtBibliothek Zweigstelle Ober-Erlenbach Bücherschmaus 19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Anna Carewe & Oli Bott Duo – Zeitreisen Konzertpodium 19.00 Uhr Museum Sinclair-Haus Kopfstand! Kunstabend mit Studenten 20.00 Uhr Kurtheater Theater als Chanson – Jedes Lied ein Theaterstück Chansons von Jacques Brel, gesungen von Dominique Horwitz

5.

Do | 16.15 Uhr StadtBibliothek Bilderbuchkino für Kinder im Kindergartenalter

7.

Sa | 10.00 Uhr Kurhaus Weihnachtsbasar Deutscher Frauenring 14.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Besuch doch mal die Maus Thema: Handwerk, ab 5 Jahren 17.00 Uhr Römerkastell Saalburg Martinus – St. Martin Familienabend 17.30 Uhr Schlosskirche Bad Homburger Meisterkurs für Kammermusik Abschlusskonzert, Bad Homburger Schlosskonzerte 18.00 Uhr Gedächtniskirche Musik aus Venedig Vokalensemble ContraPunkt 18.00 Uhr Bistro Ernesto Route 66 – unplugged 19.00 Uhr 12 Lokale in der Innenstadt Bad Homburger Sound & Dance Nacht Aktionsgemeinschaft Bad Homburg 19.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk We Are Diamonds & Mind Blowing & Hurricane Box Konzert

20.00 Uhr Kurtheater Sei lieb zu meiner Frau Komödie von René Heinersdorff Volksbühne Bad Homburg

8.

So | 10.00 Uhr Kurhaus Weihnachtsbasar Deutscher Frauenring 10.00 Uhr Landgrafenschloss Prinzessin Elizabeth und die Romantik Museumsbrunch 11.00 Uhr Landgrafenschloss Es war einmal … Märchenhaftes im Schloss Führung, ab 4 Jahren 15.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Mozarts Münchner Clavier Konzert des Pianisten Michael Günther 15.00 Uhr Kurtheater Sei lieb zu meiner Frau Komödie von René Heinersdorff Volksbühne Bad Homburg

9.

Mo | 19.30 Uhr Kurhaus Osteoporose Medizinischer Bürgerdialog

10.

Di | 17.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Offene Töpferwerkstatt 19.00 Uhr Kurhaus Selbstheilung durch die 4-KraftTechnik und die Nah-Fern-HandMethoden Vortrag von Dayita-Thomas Freyhardt, GesundheitsCoach, Gesundheits­ praktiker (BfG), Bad Homburg Kneipp-Verein Bad Homburg 19.45 Uhr Kurhaus Frankfurt und das Rhein-MainGebiet als regionales Zentrum der Romantik Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Bunzel, Frankfurt am Main Verein für Geschichte und Landeskunde


Veranstaltungs-Überblick November 2015

20.00 Uhr Kurtheater Sei lieb zu meiner Frau Komödie von René Heinersdorff Volksbühne Bad Homburg 20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf Aachen + Urlaub in der Nordeifel Filmclub Taunus

11.

Mi | 19.00 Uhr Stadtarchiv im Gotischen Haus Ein Engländer in Homburg William Makepeace Thackeray und sein höchst amüsantes Weihnachtsbuch „Die Kickleburys am Rhein“ Vortrag von Stadtarchivarin Dr. Astrid Krüger in den Reihen „Aus dem Stadt­archiv“ und „Bad Homburg Great Spa of Europe“ 19.00 Uhr Museum Sinclair-Haus Himmelwärts Kuratorenführung mit Dr. Johannes Janssen

12.

Do | 16.15 Uhr StadtBibliothek Kinderkino 19.30 Uhr Haus der Altstadt Geld aus Homburg Vortrag von Dr. R. Roßbach Bad Homburger Münzfreunde 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche The Sweet Remains Slow-Motion-Tour

13.

Fr | 19.00 Uhr Römerkastell Saalburg Mit der Taschenlampe in die Römerzeit Führung 19.30 Uhr Schlosskirche Meisterpianisten: William Youn Bad Homburger Schlosskonzerte 20.00 Uhr Speicher Bad Homburg Miu Soul-Pop

14.

Sa | 11.30 Uhr Schlosskirche Orgelmatinee 20.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Mitternachtsspiel Die lange Nacht des Spiels

15.

So | 11.00 Uhr Museum im Gotischen Haus Lesung bei der Maus Thema: Eisenbahn, bis 5 Jahre 16.00 Uhr Kurtheater, Foyer Kinder und Jugendliche musizieren Kulturkreis Taunus-Rhein-Main 17.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Sistergold Benefiz-Soiree des Zonta-Clubs Bad Homburg

16.

Mo | 12.57 Uhr Buslinie Nr. 50 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Rundwanderung zum SandplackenRestaurant (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 12 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 €

17.

Di | 17.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Offene Töpferwerkstatt 19.30 Uhr Kurhaus Bad Homburg von A-Z Lichtbildervortrag von Heidi Delle

18.

Mi | 13.28 Uhr Stadtbus Nr. 11 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Hirschgarten, Goldgrube, Restaurant Taunusblick (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 12 km Teilnahmegeb.: 3,00 €, Kurgäste 1,00 € 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Adieu, Herr Muffin Kindertheater, ab 5 Jahren 19.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Acros-Trio Konzertpodium

19.00 Uhr Museum Sinclair-Haus Planet Magnon Lesung von Leif Randt

19.

Do | 16.15 Uhr StadtBibliothek Spaß unter der Palme ab Kindergartenalter 20.00 Uhr Kurtheater Tosca Oper von Giacomo Puccini 20.00 Uhr Speicher Bad Homburg Cécile Verny Quartet Memory Lane, Jazz 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Andreas Gundlach Kabarett „…und einmal musste ich spielen im Hasenkostüm!“

20.

Fr | 15.00 Uhr Landgrafenschloss Schlossgespenster Bundesweiter Vorlesetag, ab 5 Jahren 19.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Poetry Slam Moderation Jean Ricon 19.30 Uhr StadtBibliothek Olga Grjasnowa – Die juristische Unschärfe einer Ehe Lesung, Deutsch-Russische Brücke 20.00 Uhr Kurtheater Tosca Oper von Giacomo Puccini 20.30 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Purple Rising – Deep Purple Tribute Band Young Friday 20.00 Uhr Galerie Artlantis Olaf Jahnke – Tod eines Revisors Lesung


Veranstaltungs-Überblick November 2015

21.

Sa | 10.00 Uhr Kaiser-Friedrich-Promenade Nr. 7 Prunk und Prominenz auf der Promenade Führung 13.00 Uhr Vereinshaus Gonzenheim Eisenbahn-Ausstellung Interessengemeinschaft Eisenbahn Bad Homburg 20.00 Uhr Kurtheater Ingo Appelt Comedy „Besser ... ist besser!“

22.

So | 11.00 Uhr Vereinshaus Gonzenheim Eisenbahn-Ausstellung Interessengemeinschaft Eisenbahn Bad Homburg 15.00 Uhr Landgrafenschloss Kaiserin Auguste Viktoria als Mutter Lesung mit Uta Werner-Ullrich 17.00 Uhr Erlöserkirche Johannes Brahms – Max Reger Oratorienkonzert 17.00 Uhr Kurtheater, Foyer Meisterkonzert Christoph Ullrich Klavierabend, Kulturkreis Taunus-Rhein-Main 18.00 Uhr - ausverkauft! Kulturzentrum Englische Kirche Reimer von Essen wird 75 Jahre Mit Barrelhouse Jazzband, Reimer von Essen Trio & Washboard Band, New Orleans Four plus One und Gästen

24.

Di | 17.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Offene Töpferwerkstatt

25.

Mi | 13.28 Uhr Stadtbus Nr. 11 ab Kurhausplatz Taunus-Wanderung Hirschgarten, König-Wilhelms-Weg, Bleibeskopf, Hirschgarten-Restaurant (Kaffeepause) Wanderstrecke ca. 12 km Teilnahmegebühr: 3,00 €, Kurgäste 1,00 €

15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Frederick und Tillie Kindertheater, ab 3 Jahren

26.

Do | 16.15 Uhr StadtBibliothek Happy Palmtree Readings in Englisch, children from 4 years 20.00 Uhr Speicher Bad Homburg Alexander Stewart & Band Release Tour, Pop-Jazz 20.00 Uhr Kulturzentrum Englische Kirche Brother Dege & The Brotherhood Of Blues Konzert

27.

Fr | 19.00 Uhr Jugendkulturtreff e-werk Jamsession

28.

Sa | 11.00 Uhr Schlossplatz und Schlosshof Romantischer Weihnachtsmarkt Aktionsgemeinschaft Bad Homburg 11.00 Uhr Kurhaus Adventsbasar 18.00 Uhr Römerkastell Saalburg Römischer Abend Für Weinliebhaber, Feinschmecker und Wissensdurstige

Änderungen vorbehalten. Alle Termine sind auch im Internet abzufragen unter www.bad-homburg.de www.bad-homburg-tourismus.de Kartenvorverkauf: Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178 - 3710 bis - 3713 Fax 06172 / 178 - 3719 tourist-info-kurhaus@ kuk.bad-homburg.de Öffnungszeiten: Montag–Freitag 10.00–18.00 Uhr Samstag 10.00–14.00 Uhr

29.

So | 10.00 Uhr Landgrafenschloss Lasst Engel um mich sein! Museumsbrunch 11.00 Uhr Schlossplatz und Schlosshof Romantischer Weihnachtsmarkt Aktionsgemeinschaft Bad Homburg 11.00 Uhr Kurhaus Adventsbasar 20.00 Uhr - ausverkauft! Kurtheater Urban Priol – „Tilt!” Comedy

19.00 Uhr Schlosskirche LaCappella & Orchester des Kaiserin-Friedrichs-Gymnasiums Winter im Schloss 19.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk The Secluded, Echolons, The Clouds Will Clear Konzert 20.00 Uhr - ausverkauft! Kurtheater Jürgen von der Lippe Kabarett „Wie soll ich sagen...?“

BUCH DAHL & I. SIEMENS Inh.: Dr. H.-P. Tilly e.K.

BUCH-SCHNELL-SERVICE IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER IN SACHEN BUCH Lange Meile 7

Tel.: 0 61 72 / 45 62 45

61352 Bad Homburg

Fax: 0 61 72 / 45 08 12

www.buchdahl.de

info@buchdahl.de


A u ss t e l l u n g en

bis 30. Januar StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Mediterrane Impressionen Gemälde von Ursula Mekelburg

Die Bad Homburger Künstlerin Ursula Mekelburg lässt sich von der Provence inspirieren, dem intensiven Licht und der Vielfarbigkeit dieses Landes. Sie hält die Landschaften, Städte und Szenen dieser einzigartigen Region in bunten und lichtintensiven Bildern fest. Ursula Mekelburgs Bilder sind zum Teil auf handgeschöpftem Büttenpapier aus der Auvergne gemalt, für andere verwendete sie natürliche Ocre-Farben und Farbpigmente sowie Oxyde, die eine besondere Leuchtkraft haben. Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag und Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch 15.00 bis 18.00 Uhr sowie Samstag 11.00 bis 14.00 Uhr. Eintritt frei.

Louise 11 / 2015 |

31

terraverde.bio

Hessenring 97 61348 Bad Homburg

Mehr als 6.000 Artikel auf über 700 m2

(direkt neben der Esso-Tankstelle)

06172 13 95 20

BISTRO

CAFE

WEINBAR

paolosbistro.de

Mo.-Fr. 8:00-19:00 Uhr Sa. 8:00-18:00 Uhr

DE-ÖKO-013

BISTRO

CAFE

WEINBAR

Bad Homburg | Hessenring 97 (im Terra Verde Biomarkt) SPEISEKARTE ONLINE

100% Italiano. 100% Bio.

Mo.-Fr. 8-19 Uhr | Sa. 8-18 Uhr Mittagstisch täglich von 11:30-14 Uhr

MIT ABGABE DES COUPONS EIN MITTAGESSEN FREI! FREI


A u ss t e l l u n g en

bis 8. November Galerie in der Zehntscheune, Bornstraße 18

© Museum im Gotischen Haus

Gabi Streile – Natura Duce Gabi Streile malt „wilde Bilder“, kraftvoll in ihrer Entschiedenheit. Die 1950 in Karlsruhe geborene Künstlerin hat ihre Bildsprache längst über die selbstbezügliche Malerei hinausbefördert und zur unendlichen Spielfreude ausgebaut. Dem expressionistischen Duktus und der Unbedingtheit, mit der hier eine breite Palette intensiver Farben zum Einsatz kommt, verdanken die Gemälde von Gabi Streile ihre Intensität. Ihre Präsenz schöpfen sie aus dem alltäglichen, schönen, schrecklichen und reichen Leben. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 14.00 bis 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr. Eintritt frei. www.boderke-zehntscheune.de

bis März 2016 Heimatmuseum Kirdorf, Am Kirchberg 41

625 Jahre Homburger Schützengesellschaft 1390 Zwei der schönsten Objekte dieser Ausstellung sind der prunkvolle „Buckelpokal“, ein Geschenk von Kaiser Wilhelm II., und das Trinkhorn, ein Geschenk des Fürsten von Bismarck. Dieser besuchte Homburg als „Ruheständler“ im Jahr1890, als die Schützengesellschaft ihr 500-jähriges Bestehen mit einem großen Fest feierte. „Auf dem Schießplatz der Homburger Schützen bekundete Bismarck seine Zuneigung“, wie man in der Festbroschüre zum 625. Jubiläum lesen kann. Der „Buckelpokal“ war der von Wilhelm II. zum Jubiläum gestiftete „Kaiserpokal“. Zwei Jahre später wurde das prunkvolle Stück „als würdige Vertretung des deutschen Kunstgewerbes“ für die Ausstellung „Ehrengeschenke seiner Majestät“ auf der Weltausstellung in Chicago ausgewählt. Diese und andere Geschichten können Besucher im Heimatmuseum Kirdorf nachlesen. Zu empfehlen sind auch die zahlreichen „Freiheitsscheiben“ mit ihren bildnerischen Darstellungen von Orts- und Vereinsgeschichte oder die künstlerischen Darstellungen der zahlreichen Schießplätze. Öffnungszeiten: Mittwoch und Sonntag 15.00 bis 17.00 Uhr. Führungen nach Vereinbarung, Tel. 0160-5225047. Eintritt frei.

32 | Louise 11 / 2015


A u ss t e l l u n g en

bis August 2016 Horex Museum, Horexstraße 6

Mit dem Auto in die Kurstadt

Eine Zeitreise durch die Bad Homburger Autogeschichte Freunde der Central-Garage e.V.

In dieser Ausstellung öffnet sich ein bislang nicht näher beleuchtetes Kapitel der Geschichte Bad Homburgs: Wie das Automobil die Kurstadt eroberte. Man vermutet, dass ein „Kaiserauto“ eines der ersten Kraftfahrzeuge auf Homburgs Straßen war. Denn Kaiser Wilhelm II., selbst ein begeisterter „Autler“, wie man Autofahrer damals nannte, hatte bei der Eisenbahnreise nach Homburg stets mindestens zwei Automobile im kaiserlichen Gepäckwagen dabei. Mit Fotos, Bildern und Archivalien wird gezeigt, was sich auf Homburgs Straßen bewegte und veränderte – nicht nur in der Kaiserzeit, sondern auch zwischen den beiden Weltkriegen und nach dem Zweiten Weltkrieg. Ursula Stiehler, ehemalige Leiterin des Museums im Gotischen Haus, und Dieter Dressel, Besitzer der Central-Garage, die die Ausstellung kuratieren, gehen auch auf das Thema „Frau und Auto“ und „Frau und Automobilsport“ ein, auf die Ausflugsfahrten in offenen Aussichtswagen, auf die Reichsautobahn und viele andere Themen mehr. Videofilme etwa über das Kaiserpreisrennen von 1910 oder „Auto-Variationen“ bringen Bewegung in das Museum. Die wahren Prunkstücke aber sind zweifelsohne zwölf Automobile verschiedener Marken – vom Benz Patentmotorwagen von 1886 über einen Adler-Reisewagen mit geschlossener Winterkarosserie aus dem Jahr 1906 (Bild) bis hin zu dem deutschen Luxus- und Diplomatenwagen der Nachkriegszeit schlechthin, dem Adenauer-Mercedes.

Horex-Rennmaschinen der Nachkriegszeit Die Rennmaschinen aus den Bad Homburger HorexWerken und ihre Erfolge in der Nachkriegszeit sind in den nächsten Monaten das Thema im Horex Museum. Den Kuratoren ist es gelungen, dafür die Unterstützung eines profunden Kenners zu gewinnen: Reinhard Jutzi. Dessen private Sammlung genießt in Fachkreisen einen legendären Ruf, wurde aber noch nicht häufig öffentlich ausgestellt. Neun Maschinen stellte allein er für die Schau zur Verfügung. Der ehemalige Rennfahrer Reinhard Jutzi war auch als Konstrukteur tätig. Ein Beispiel für seine Leistung zeigt er mit der Startnummer 46. Diese RS 500 baute er 1964/65 zusammen mit Friedel Münch auf. Während Münch den Imperator-Motor und die Bremsen konstruierte, entwarf Jutzi unter anderem das Fahrgestell. Die 50 PS starke Maschine fuhr er während seiner aktiven Rennzeit und gewann mit ihr den Juniorenpokal. Öffnungszeiten: Mittwoch 10.00 bis 14.00 Uhr, Samstag und Sonntag 12.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: 2,50 €, ermäßigt 1,00 €. Bad Homburger Schulklassen und Inhaber des Bad Homburg-Passes frei.

© Horex Museum

bis Sommer 2016 Central Garage, Niederstedter Weg

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12.00 bis 16.30 Uhr. Eintritt frei, Spenden für einen sozialen Zweck sind willkommen. www.central-garage.de

Louise 11 / 2015 |

33


M i t t en i n B a d H o mb u r g

Samstag, 7. November, 19.00 Uhr

Bad Homburger Sound & Dance Nacht Gegen den „November Blues“ hilft dieses fantastische Programm, bei dem es was auf die Ohren gibt: Von Soul über House bis hin zu Après-Ski und Schlager-Hits, DJs und Bands bieten in zwölf Locations alles, was das Tanzbein in Schwung bringt. In der Englischen Kirche tritt die Band „Aber Hossa“ live auf und zelebriert eine Sternstunde des deutschen Schlagers. Ein Gastspiel gibt im Hölderlins mit DJane Giulia Siegel eine der gefragtesten DJs in Deutschland, die auch international gebucht wird. Die 36-jährige Münchnerin trifft immer die richtige Song-Auswahl, die eine Partynacht mit Wahnsinnsspaß braucht. Louisen Lounge: DJ Fasa Beats (Best of Club-Classics), ab 20.00 Uhr Peppers: DJ Holsh (Club-Classics, 90er, House & aktuelle Hits), 20.00 Uhr Loui 7: Karaoke Brothers (Karaoke), 20.00 Uhr Schreinerei Pfeiffer: DJ Gil & DJ Olli (Après-Ski & Party-Hits), 20.00 Uhr Irish Pub & Ladengalerie Rathaus: DJ Axel (80er, 90er & das Beste von Heute), 20.00 Uhr Alt Homburg: Olaf Karg (Classics & Hits), 20.00 Uhr Tiffany: DJ Stargate & Doc Mario & Gogos (House & Party-Grooves), 21.00 Uhr Spielbank Lounge: DJ Sami (Party-Hits), 22.00 Uhr

34 | Louise 11 / 2015

Englische Kirche: Aber Hossa Live (Deutscher Schlager), 20.00 Friends Café & Cocktailbar: DJ Hakan (House & Black und das Beste vom Rest, 20.00 Uhr Hölderlins: DJane Giulia Siegel (Charts & More), 20.00 Uhr Americano: DJ Tide (R’n’B & Soul), 20.00 Uhr Der Eintritt kostet 9,50 € zzgl. Gebühren im Vorverkauf, 12,00 € an den Abendkassen. Einmalig! Für diesen Betrag erhält man ein Eintrittsbändchen, das zum Zutritt zu allen Sound-Tempeln berechtigt. Vorverkauf bei Tourist Info + Service im Kurhaus, bei Palm-Tickets und über Adticket.


M i t t en i n B a d H o mb u r g

ab Donnerstag, 12. November, täglich ab 11.00 Uhr Kurhausplatz

Bad Homburger Alm-Stadl Alpenbeats und Hüttengaudi – der Alm-Stadl der Aktionsgemeinschaft öffnet wieder seine Pforten. In rustikaler Atmosphäre darf bis zum 23. Dezember geschmaust und gefeiert werden. Die Abendveranstaltungen beginnen um 18.00 Uhr. So wird mit den Tiroler Alpengeistern, dem Tschirgant-Duo aus Tirol und den Hunis aus dem Allgäu geschunkelt, was das Zeug hält. DJ-MottoPartys wie „Schulterpolster & Plateauschuhe“ oder die „Stadl-Mützen-Party“ laden dazu ein, sich entsprechend auszustaffieren. Neu im Programm sind die BergfestHüttenpartys mit Antenne Frankfurt. Auch den Kleinsten wird einiges geboten und zwar immer samstags von 14.00 bis 16.00 Uhr, denn dann heißt es „Kinder-StadlZeit“. Sie können sich Puppentheater-Aufführungen zum Beispiel mit dem Affen Wusel Pusel, dem verhexten Weihnachtsbaum oder dem neugierigen Weihnachtsengel anschauen und anschließend Geschenke basteln. Am Nachmittag vor Nikolaus, am 5. Dezember, tritt die Kasperl-Kompanie mit dem Stück „Kasperl rettet den Nikolaus“ auf. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Erstmals wird in diesem Jahr im Alm-Stadl eine große Silvester-Party mit DJ Gil & Olli und allerlei kulinarischen Köstlichkeiten gefeiert. www.stadl-badhomburg.de

Es wird weihnachtlich Weihnachten naht mit großen Schritten. Ende November beginnt die Adventszeit mit dem Romantischen Weihnachtsmarkt der Aktionsgemeinschaft und dem Basar im Kurhaus. Und zuvor schon Mitte dieses Monats der traditionelle … Weihnachtsbasar des Deutschen Frauenrings Samstag, 7. November, 10.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 8. November, 10.00 bis 16.00 Uhr im Landgraf-Friedrich-Saal des Kurhauses Romantischer Weihnachtsmarkt Samstag, 28. November, und Sonntag, 29. November, 11.00 bis 21.00 Uhr Schlossplatz, Herrngasse und Schlosshöfe Adventsbasar im Kurhaus Samstag, 28. November, und Sonntag, 29. November, 11.00 bis 19.00 Uhr Ladengalerie Allerlei Adventsschmuck, Holzkrippen, Lavendelsäckchen, Stricksachen, Schmuck, Weihnachtskarten und vieles mehr, von privaten Anbietern in liebevoller Handarbeit hergestellt.

Louise 11 / 2015 |

35


Young louiSE

Mittwoch, 4. November, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße 24

Donnerstag, 5. November, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Vom Fischer und seiner Frau

Bilderbuchkino

Kindertheater, ab 4 Jahren

ab Kindergartenalter

Große Bilder, schöne Geschichte und Bastelaktionen. Eintritt frei.

Samstag, 7. November, 14.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Besuch doch mal die Maus

Es waren einmal ein Fischer und seine Frau, die lebten zusammen in einer alten Hütte dicht an der See. Sie hatten gerade das Nötigste zum Leben und manchmal auch das nicht. Der Fischer ging alle Tage hin und warf sein Netz aus. Eines Tages fing er einen riesigen Butt und freute sich über den Segen. Aber der Fisch klagte und bat den Fischer, er möge ihn freilassen. Als der Fischer nach Hause kam, musste er sich von seiner Frau bittere Vorwürfe anhören, dass er sich einen solchen Fang hatte entgehen lassen. Sie schickte ihn zurück auf See, er solle vom Fisch ein schönes Haus fordern. Sie wollte einen Palast, später ein Schloss und schließlich wollte sie gar König und Papst sein. Der Butt gewährte ihr alles, doch als sie beanspruchte, Gott selbst zu sein, fiel alles wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 uhr.

Mittwoch, 4. November, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Zweigstelle Ober-Erlenbach Am Alten Rathaus 5

Bücherschmaus

für alle Kinder

In den eher kühleren und feuchten Monaten gibt es in der Bücherei ein Bilderbuchkino zum Wundern, Lachen und Nachdenken. Es wird gespielt, gebastelt, getüftelt und gerätselt. Eintritt frei.

36 | LOuiSe 11 / 2015

für Kinder ab 5 Jahren

An der Maus-Skulptur am Museum beginnt eine einzigartige Schatzjagd mit Ines Günther rund um das Gotische Haus. Mit Spiel, Spaß und Spannung werden das Museum und seine Umgebung kindgerecht erkundet. Zu jedem Termin wird ein neues Thema behandelt und dazu passende Objekte im Museum oder, je nach Witterung, in der Landgräflichen Gartenlandschaft gesucht. So können alle Entdecker die Bad Homburger Geschichte und die Kunst der vergangenen Zeiten erkunden. Am Ende einer jeden Schatzjagd wartet eine kleine Überraschung auf die Schatzsucher. Das Thema im November lautet „Handwerk“. Eintritt frei. Anmeldungen erbeten unter Tel. 06172-37618 oder E-Mail: museum@bad-homburg.de.


Y o u n g L o u i se

Sonntag, 8. November, 11.00 Uhr Landgrafenschloss

Sonntag, 15. November, 11.00 Uhr Museum im Gotischen Haus, Tannenwaldweg 102

Es war einmal … Märchen­ haftes im Schloss

Lesung bei der Maus

Führung für Kinder ab 4 Jahren

Im Schloss wimmelt es von Märchenmotiven. Requisiten aus einer Märchentruhe werden beim Nacherzählen der Märchen eingesetzt. Kosten: 5,50 €, Erwachsene 7,00 €. Anmeldung unter Tel. 061729262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

für Kinder bis 5 Jahre

Die kleinsten Besucher treffen sich an der Maus-Skulptur vor dem Eingang zum Gotischen Haus. Hier erfahren sie, welche Geschichte sich die Maus für sie ausgedacht hat. Im Museum liest Jutta Seidenfaden eine Geschichte vor – diesmal über das Thema „Eisenbahn“. Sie sucht dazu Objekte aus der Museumssammlung aus, die den Kleinsten ausführlich erklärt werden. So erleben auch die jüngsten Besucher, dass es uralte Dinge gibt, die noch heute spannend sein können. Und zur Erinnerung gibt es immer eine kleine Überraschung! Eintritt frei, Anmeldungen erbeten: Tel. 06172-37618, E-Mail: museum@bad-homburg.de.

Mittwoch, 18. November, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße 24

Adieu, Herr Muffin Donnerstag, 12. November 16.15 Uhr StadtBibliothek Dorotheenstraße 24

Kindertheater, ab 5 Jahren

Kinderkino

für Kinder im Grundschulalter Gezeigt werden spannende, abenteuerliche, lustige und auch mal traurige Kinderfilme auf großer Leinwand. Eintritt frei.

Ein poetisches und musikalisches Theaterstück über das Sterben und über das Leben davor: Herr Muffin ist schon fast sieben. Er wohnt in einem umgedrehten Karton, der aussieht, wie ein Haus. Vor dem Haus steht ein Briefkasten aus Pappe. Herr Muffin liebt es, Mandeln zu essen und in aller Ruhe nachzudenken. Und er wird bald sterben. Lisa weiß das. Sie schreibt ihm Briefe, die er auffrisst. Lisa macht sich Gedanken über das, was sein wird. Was passiert, wenn jemand stirbt? Wie verabschiedet man sich? Darf man bei einer Beerdigung lachen? Welche Lieder singt man und soll man etwas zu essen mit in das Grab legen? Herr Muffin erinnert sich lieber an das, was war, und blickt zurück auf sein Leben – ein langes schönes Meerschweinleben. Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr. Louise 11 / 2015 |

37


Y o u n g L o u i se

Donnerstag, 19. November, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Samstag, 28. November, 15.00 Uhr Landgrafenschloss, Atelier Museumspädagogik

Spaß unter der Palme

Adventswerkstatt

Gemeinsames Vorlesen, Entdecken und Bestaunen von Bilderbüchern. Anschließend wird gebastelt.

Kinder sind eingeladen, am offenen Bastelworkshop teilzunehmen. Die Eltern haben Zeit für Weihnachtseinkäufe. Auch an den Samstagen im Dezember.

ab Kindergartenalter

Eintritt frei.

Basteln zum Advent

Kosten: 3,00 €.

Mittwoch, 25. November, 15.30 Uhr Jugendkulturtreff e-werk, Wallstraße 24

Frederick und Tillie Kindertheater, ab 3 Jahren

Freitag, 20. November, 15.00 Uhr Landgrafenschloss

Schloss­ge­spenster Bundesweiter Vor­lesetag, ab 5 Jahren

In einem Festsaal des Schlosses werden Geschichten rund um kleine Gespenster und andere seltsame Gestalten im Schloss vorgelesen und gespielt. Eintritt 1,00 € für den Märchensack, Treffpunkt Vestibül.

Donnerstag, 26. November, 16.15 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstraße 24

Happy Palmtree

für Kinder ab 4 Jahren

Bilderbücher Vorlesen, Unterhalten, Basteln und das alles in englischer Sprache. Eintritt frei.

38 | Louise 11 / 2015

Die Geschichte beginnt in einer Sommernacht, warm ist es und die Sterne stehen am Himmel. Wer aber genau hinsieht, kann noch etwas anderes entdecken, eine Maus. Die sitzt auf einem Stein und träumt, träumt von einem Abenteuer und von der großen weiten Welt. Und genau an dem Tag, an dem die Geschichte beginnt, da macht sie sich auf den Weg dorthin. Tillie, so heißt die Maus, erlebt Mäuseabenteuer und lernt schließlich Frederick kennen. Frederick träumt sogar am Tag, während die anderen Mäuse fleißig Vorräte für den langen Winter sammeln. Die Geschichte aus Licht, Schatten und wunderschönen Bildern ist inspiriert von dem beliebten Kinderbuch „Frederick“ von Leo Lionni. Eintritt: 3,00 €, Kartenverkauf ab 15.00 Uhr.


Young louiSE

Dienstag, 3., 10., 17. und 24. November, 17.30 Uhr

Samstag, 14. November, 20.00 Uhr

Offene Töpferwerkstatt

Mitternachtsspiel

Für alle, die schon Vorkenntnisse haben. Wertvolle Tipps und Anregungen werden vermittelt, Kleines, Großes und Aufwändiges kann getöpfert werden. Wer Lust hat, darf die Töpferdrehscheibe in Gang setzen. Ton, Werkzeuge, Glasuren, zwei Drehscheiben und der Brennofen stehen zur Verfügung.

Eintritt frei.

Für junge Töpferfans ab 9 Jahren

Die lange Nacht des Spiels.

Kosten: 20,00 € (einmalig).

Freitag, 6. November, 19.00 Uhr

Danceclub Die Motto-Party-Disco für 12- bis 15-Jährige. Eintritt: 1,50 € inkl. Getränkegutschein.

Samstag, 7. November, 19.30 Uhr

Pop-Rock-Konzert

Freitag, 20. November 19.30 Uhr

Poetry Slam

Moderation von Jean Ricon Interessenten, die selbst mitmachen möchten, finden das Kontaktformular unter http://jeanricon.de/auftrittsanfrage/. Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €.

Freitag, 27. November, 19.00 Uhr

Jam Session – open age Spielen – improvisieren – Zuhören Eintritt frei.

Mit den Bands We are Diamonds (Pop-Rock aus Frankfurt), Mind Blowing (Pop-Rock aus Dreieich) und Hurricane Box (Acoustic Rock aus Frankfurt).

Samstag, 28. November, 19.30 Uhr

Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €.

Mit den Bands The Secluded (New Prog), Echolons (Independent Progressive Rock) und Volto Royal (Instrumental Post Rock).

Konzert im e-werk

Eintritt: 5,00 €, ermäßigt 3,00 €. Jugendkulturtreff e-werk Wallstraße 24 Bad Homburg v. d. Höhe info@e-werk-hg.de Tel. 06172-253420 www.e-werk-hg.de www.kulturtreff.info www.kulturtreff-ewerk.de LOuiSe 11 / 2015 |

39


SpiElbanK

Spielen, genießen und feiern im November in der Spielbank Bad Homburg: Wünsch dir was im November steht wieder ein Freitag, der 13. im Kalender und dieser Tag kann in der Spielbank zum Glückstag werden: mit der Verlosung „Wünsch dir was“. Wer einen besonderen Wunsch hat, sei es eine Waschmaschine, ein Wochenend-Trip, Designer-Schuhe oder etwas anderes, kann ihn auf eine Teilnehmerkarte schreiben und diese zwischen dem 8. und 13. November in eine Lostrommel werfen. Drei Gewinner haben die Chance, dass ihnen die Spielbank bis zu 500,00 € bezahlt, um den Wunsch zu finanzieren. Die Ziehung der Gewinner ist am Freitag, den 13. November, um 23.00 Uhr.

in der Lounge Freitags und samstags wird die Lounge ab 22.00 Uhr zum Dance-Club. Wechselnde Top-DJs – Holsh, Andy, Sami und Divided Souls – sorgen mit Dance, Funk, Soul und den Hits von heute für ausgelassene Party-Nights.

in den Spielbereichen Black-Jack-Turnier Die Spielbank veranstaltet am Donnerstag, 5. November, das zweite 1000er Black-Jack-Turnier in diesem Jahr. Einlass ist um 19.00 uhr, Beginn um 19.30 Uhr. Bei einem Buy-in von 1000,00 € haben maximal 28 Teilnehmer die Chancen auf ein Gesamtpreisgeld von bis zu 28.000,00 €. Anmeldung: Tel. 06172-1701-55, info@casino-bad-homburg.de.

Sonderveranstaltungen Am Samstag, 7. November, steigt die Sound & Dance Nacht der Aktionsgemeinschaft – und die Spielbank ist selbstverständlich dabei. Ab 22.00 uhr legt DJ Sami auf. Am Freitag, 27. November, lädt um 20.00 Uhr wieder die hr1-Dancefloor-Party mit den beliebtesten Hits aus dem hr1-universum ein (Eintritt 7,00 €). Tea & Dance Kuchen essen und Spaß auf der Tanzfläche haben: Die reifere Generation vergnügt sich jeden Sonntag von 15.00 bis 19.00 Uhr in der Lounge mit Hitklassikern aus vier Jahrzehnten vergnügen. An jedem dieser Sonntagnachmittage wird ein Abendessen im Spielbank-Restaurant „Le Blanc“ verlost.

François-Blanc-Spielbank Bad Homburg Kisseleffstr. 35 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172/1701-0 www.spielbank-bad-homburg.de Der Zutritt zur Spielbank und zur Lounge ist ab 18 Jahren erlaubt. Einlass nur mit einem gültigen Personalausweis. Damit Glücksspiel nicht zur Sucht wird: Beratung unter Tel. 06172/60080.

40 | LOuiSe 11 / 2015

im SpielbankRestaurant „Le Blanc“ Neu ab November jeden 2. und 4. Montag im Monat! im Spielbank-Restaurant „Le Blanc“ wird bei Kaffee und Kuchen Bingo gespielt. Zu gewinnen gibt es neben Sachpreisen pro Runde 175,00 € in Jetons als Hauptpreis. Die Termine in diesem Monat: Montag, 9. und 23. November. Beginn ist um 14.30 Uhr, die Moderation übernimmt Peter Henninger. Donnerstags und freitags präsentiert das Team des Spielbank-Restaurants ab 19.00 Uhr edle Tropfen von spannenden Weingütern. Die Besonderheiten der jeweiligen Traube, der Verarbeitung und der Bouquets werden erläutert.


landgraFEnSchloSS

Sonntag, 1. November, 15.00 Uhr

Sonntag, 22. November, 15.00 Uhr

Heilende Düfte – Ätherische Öle

Kaiserin Auguste Viktoria als Mutter

Lichtbildervortrag von Apotheker Michael-Peter Stoll

Düfte sind etwas Zauberhaftes. Sie inspirieren und verführen und lösen verschiedene Gefühle aus. Sie können aber auch heilen oder vergiften. Der Apotheker MichaelPeter Stoll berichtet in seinem Vortrag über die wundersame Wirkung ätherischer Öle und verrät das eine oder andere heilende Rezept. Eintritt: 7,00 €; Anmeldung unter 067172-9262-148 oder info@schloesser.hessen.de.

Lesung mit uta Werner-ullrich

Was für eine Mutter war die letzte deutsche Kaisern? Aus den Aufzeichnungen von Prinzessin Viktoria Luise werden bei einer Tasse heißer Schokolade wahre und kuriose Begebenheiten aus der Familiengeschichte vorgelesen und Fotografien gezeigt. Eintritt: 8,00 €, Anmeldung unter 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Sonntag, 29. November, 10.00 Uhr Sonntag, 8. November, 10.00 Uhr

Prinzessin Elizabeth und die Romantik

Museumsbrunch

Freundschaft, Liebe, Natur, Sehnsucht nach der Ferne und Suche nach wahrer Schönheit – die großen Themen der Romantik finden sich auch in den Wohnräumen von Prinzessin Elizabeth wieder. Ruxandra-Maria Jotzu lädt ein zu einer Spurensuche nach Freundschaftsbeweisen, Hinweisen bei der Gestaltung des Interieurs und besonderen Ausblicken.

Lasst Engel um mich sein!

Museumsbrunch

Ob als antiker Genius, heiter verspielter Putto oder sphärische Gestalt: Im Schloss treten Engelsgestalten vielfältig in Erscheinung. Bei einem Gang durch die Schlossanlage werden die Teilnehmer mit Dr. Kerstin Bußmann diesen himmlischen Wesen begegnen und einiges über ihre Symbolik in Erfahrung bringen. Beim üppigen Brunch im Louissaal kann das Thema im Gespräch vertieft werden. Eintritt: 27,00 €, Anmeldung unter 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de.

Eintritt: 27,00 €, Anmeldung unter 06172-9262 122 oder museumspaedagogik@schloesser.hessen.de. LOuiSe 11 / 2015 |

41


R ö me r k a s t e l l S a a l b u r g

D i es u n d d a s

Sonntag, 1. November, 12.00 bis 16.00 Uhr

Römisches Büfett Die Taberna, das Museumscafé der Saalburg, bietet seinen Besuchern die Möglichkeit, kulinarische Köstlichkeiten aus der römischen Küche zu probieren. Das Büfett umfasst eine Auswahl von Gerichten nach römischen Rezepten. Abgerundet wird das Angebot mit einer Kurzführung durch die Saalburg. Kosten: 16,90 € inkl. Kurzführung und zzgl. Eintritt; Karten im Museumscafé Taberna, zu bestellen unter Tel. 06175-797125. Samstag, 7. November, 17.00 Uhr

Martinus – Sankt Martin Familienabend

Sankt Martin wird als der historische Martinus lebendig. Erwachse und Kinder lernen bei Präsentationen und Mitmachaktionen den römischen Soldaten und sein Lebensumfeld in der Spätantike kennen. Vor der beeindruckenden Kulisse des Kastells spielt die Szene, in der Martinus hoch zu Ross und in originalgetreuer Ausrüstung seinen Mantel teilt. Ein Laternenumzug (Laternen mitbringen!) und ein Martinsfeuer beschließen den Abend. Heiße Getränke und ein Imbiss sind natürlich auch erhältlich. Anmeldungen bis zwei Tage vorher erforderlich. Eintritt: 10,00 € für Erwachsene, Kinder und Jugendliche frei. Freitag, 13. November, 19.00 Uhr

Mit der Taschenlampe in die Römerzeit Nach einem römischen Weinumtrunk erfahren die Teilnehmer, mit welchen Beleuchtungsmitteln die Römer Licht in das Dunkel der Abende und Nächte brachten. Danach erleben sie auf einem Rundgang das Kastell in der Dunkelheit, wobei besondere Objekte eindrucksvoll im Lichtkegel einer Taschenlampe auftauchen. Taschenlampe mitbringen! Kosten: 12,00 € inkl. Eintritt und Weinumtrunk; Anmeldungen bis zwei Tage vorher.

Anmeldungen Sofern Anmeldungen erforderlich sind, werden diese unter Tel. 06175-93740 (Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr) oder E-Mail: info@saalburgmuseum.de entgegengenommen. Öffnungszeiten: 9.00 bis 16.00 Uhr, montags geschlossen. Eintrittspreise (regulär): Erwachsene 5,00 €, ermäßigt 3,50 €; unter 6 Jahren frei, 6 bis 18 Jahren 3,00 €; Familien 10,00 €, Inhaber der Familienkarte Hessen 7,50 €.

42 | Louise 11 / 2015

Dienstag, 10. November 20.00 Uhr Bürgerhaus Kirdorf Stedter Weg 40

Aachen + Urlaub in der Nordeifel

Videogroßprojek­ tionen von August Pflüger, Filmclub Taunus

Im ersten Teil des Filmabends berichtet August Pflüger über den Aachener Dom, das gotische Rathaus und die historischen Bürgerhäuser. Anschließend geht es durch die Nordeifel mit ihren vielen Wandermöglichkeiten, nach Höfen, dem Ort mit den hohen Rotbuchenhecken und schönen Fachwerkhäusern, in das malerische Monschau an der Rur, zu Kaiser Karls Bettstatt in Mützenich, zu Stauseen und der Ahr-Quelle, durch die Wacholderheide und zur Klosterkirche Maria Laach. Eintritt frei.


D i es u n d d a s

Dienstag, 10. November, 19.45 Uhr, Kurhaus

Frankfurt und das RheinMain-Gebiet als regionales Zentrum der Romantik Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Bunzel, Frankfurt am Main Verein für Geschichte und Landeskunde

Mittwoch, 11. November, 19.00 Uhr Stadtarchiv, Tannenwaldweg 102

Ein Engländer in Homburg

William Makepeace Thackeray und sein höchst amüsantes Weihnachtsbuch „Die Kickleburys am Rhein” Vortrag von Stadtarchivarin Dr. Astrid Krüger in der Reihe „Aus dem Stadtarchiv“ und „Bad Homburg Great Spa of Europe“

Die Gegenden an Rhein und Main spielten für die Entwicklung der romantischen Bewegung eine bislang unterschätzte Rolle. Hier lebten und wirkten einige der bekanntesten Autoren wie Clemens und Bettine Brentano, Karoline von Günderrode oder die Brüder Grimm, aber auch Friedrich und Dorothea Schlegel, Caroline Schlegel-Schelling und Sophie Mereau. Eine herausgehobene Bedeutung kommt dabei Frankfurt zu. In der Doppelfunktion als Handels- sowie Verkehrszentrum einerseits und als kultureller Knotenpunkt, Ort der Wissensvermittlung und des geistigen Austauschs andererseits bildet Frankfurt nicht einfach ein weiteres Zentrum der Romantik, sondern erweist sich vielmehr als temporärer Gravitationskern einer intellektuellen Verdichtungszone. Der Vortrag beleuchtet an charakteristischen Beispielen die komplexe Rolle der Stadt innerhalb der Topographie der Romantik.

Der englische Schriftsteller William Makepeace Thackeray (1811-1863) besuchte zwischen 1848 und 1857 mehrfach den fashionablen Kurort Homburg vor der Höhe. In Erinnerung an seinen ersten Aufenthalt im Sommer 1848, bei dem er sich von den ermüdenden Arbeiten an seinem Hauptwerk „Jahrmarkt der Eitelkeiten“ erholte, schrieb er das kleine, aber edel ausgestattete Büchlein „Die Kickleburys am Rhein“. In diesem „Christmas Book“ (Weihnachtsbuch) erzählte er von der Tour einer englischen Reisegesellschaft, die den Rhein herauf nach Homburg führte. Zahlreiche Illustrationen von Thackerays eigener Hand machen das Büchlein zu einem amüsanten Zeugnis der Sichtweise britischer Kurgäste auf unsere Stadt.

Eintritt frei.

Eintritt frei. Louise 11 / 2015 |

43


D i es u n d d a s

Donnerstag, 12. November 19.30 Uhr Haus der Altstadt, Rind‘sche Stiftstraße 1

Geld aus Homburg

Vortrag von Dr. R. Roßbach Bad Homburger Münzfreunde Auch im alten Homburg wurde Geld geprägt: Dr. Roßbach befasst sich in seinem Vortrag mit der etwas schillernden Figur des Münzmeisters Reinhart Arnoldt, der zuvor lange Jahre auf der Burg Friedberg für die Burggrafen diverse Münzsorten geprägt hatte. Bis zu drei Münzstätten betrieb er dort zeitgleich. Danach, um 1690, errichtete er im Homburger Schloss eine Münzwerkstatt im Auftrag des Landgrafen Friedrich II. mit dem silbernen Bein. Dagegen protestierten jedoch dessen Darmstädter Verwandten, ließen die mithelfenden Söhne Arnolds festsetzen und die Münze alsbald wieder stilllegen. Immerhin sollen bis dahin bereits 3000 Gulden – 2/3 Taler – (Abbildung) und bis zu 31.000 Doppelalbus geprägt worden sein. Eintritt frei, Gäste sind willkommen.

Freitag, 20. November, 19.30 Uhr StadtBibliothek, Dorotheenstr. 24

Olga Grjasnowa –

Die juristische Unschärfe einer Ehe

Lesung, Deutsch-Russische Brücke Leyla wollte immer nur eins: tanzen. Doch nach einem Unfall muss sie das Bolschoi-Theater in Moskau verlassen. Altay ist Psychiater. Nachdem sich seine große Liebe umgebracht hat, lässt er keinen Mann mehr an sich heran. Altay und Leyla führen eine Scheinehe, um ihre Familien ruhig zu stellen. Als die beiden mit Mitte Zwanzig in Berlin von vorne anfangen, tritt Jonoun in ihr Leben. Olga Grjasnowa erzählt von zwei Frauen und einem Mann, die von der Liebe träumen, aber auch nicht wissen, wie man mit der Liebe lebt. Eine rasante Dreiecksgeschichte und ein ungeheuer direkt erzählter Roman über Glück und Unglück in einer Zeit, da alles möglich scheint. Eintritt: 6,00 €. ermäßigt 5,00 €; nur an der Abendkasse.

Freitag, 20. November, 20.00 Uhr Galerie Artlantis Tannenwaldweg 6

Olaf Jahnke –

Tod eines Revisors Autorenlesung Olaf Jahnke liest aus seinem ersten Taunus-Krimi: Der leitende Innenrevisor einer großen deutschen Bank wird in der Königsteiner Privatpsychiatrie tot aufgefunden. Die Polizei ermittelt nicht, Selbstmord durch Psychopharmaka, nichts Ungewöhnliches in der Klinik. Die Witwe will nicht glauben, dass ihr Mann sich umgebracht hat. Sie beauftragt den Privatermittler Roland Bernau, den Mörder zu finden. Der Ex-BKA-Fahnder entdeckt das doppelte Spiel des Revisors. Dieser kam einem riesigen Betrug auf die Spur, der bis in die Wendezeit der DDR zurückreicht. Ein Netzwerk aus Politik und Wirtschaft will Bernaus Ermittlungen stoppen. In diesem Buch spiegeln sich die Schwerpunkte der Arbeit Olaf Jahnkes wider, der als Kameramann und Reporter für den Hessischen Rundfunk arbeitet. Mit seinen Erfahrungen in Wirtschaft, Arbeit und Sozialem gelang ihm ein realitätsnaher Krimi. Eintritt: 8,00 €.

44 | Louise 11 / 2015


diES und daS

EisenbahnAusstellung

interessengemeinschaft Eisenbahn Bad Homburg

In der Spurweite G (Gartenbahn) werden ein funktionsfähiges Containerterminal und die Sylter Inseltriebwagen vorgeführt. In der kleinen Spur Z ist eine große Anlage mit vielen Schweizer Motiven zu sehen. Aus dem Westerwald kommt eine Anlage nach dortigem Vorbild im Maßstab H0. Die Kalkverarbeitung und ihren Abtransport hat eine Lahnanlage zum Thema. Die IGE Bad Homburg wird den digitalisierten Bahnhof Friedrichsdorf zu seiner letzten Blütezeit in den 60er Jahren zeigen – mittels eines Computers die realitätsnahe Darstellung eines BahnhofBetriebsablaufs. Ein erfahrener Modellbauer gibt Basteltipps. Auch die MärklinKinderspielanlage der 60er Jahre und eine Modellbahn-Börse sind wieder dabei. Und schließlich berichtet eine Computerpräsentation zum 30-jährigen Vereinsbestehen über die Aktivitäten. Eintritt: 4,00 €, Kinder 2,00 €, Familien 7,00 €. www.ige-hg.de

Zum 50. Mal öffnet LOUIS e in diesem Monat die Schatzkiste des Museums im Gotischen Haus. 50 kostbare Sammlungsstücke, die besondere, teils auch kuriose Geschichten aus vergangenen Zeiten erzählen, haben die Museumsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter bis jetzt vorgestellt – von Gemälden und Pappaufstellern über ein Prinzenstühlchen und ein landgräfliches Liebesband bis hin zum Picknick-Besteck des 19. Jahrhunderts und einem „bissigen“ Spazierstock. Natürlich werden Sie, liebe Leserinnen und Leser, diese Rubrik auch weiterhin in LOUIS e finden. Deshalb: Chapeau und Danke ins Gotische Haus! Das Städtische historische Museum betreut auch die über 900 Werke umfassende Kunstsammlung der Stadt Bad Homburg. Die Bilder hängen zum großen Teil in Büros im Rathaus, der Rest lagert in einem Depot. Aus dieser Kunstsammlung wird im nächsten Frühjahr eine Sonderausstellung mit Werken von Trude HellbuschTomaschek gezeigt.

Siebdruck: Dolomitengruppe Die auf den ersten Blick abstrakt wirkende Serigrafie auf Papier hat die Maße 79,5 x 59,5 cm. Das 1968 entstandene Blatt ist bezeichnet: „Dolomitengruppe Siebdruck 22/30“. und so erkennt man auf den zweiten Blick zwei der „Drei Zinnen“ in den Dolomiten. Trude Hellbusch-Tomaschek (1903-1982) war eine gut ausgebildete Künstlerin, die erst nach dem Zweiten Weltkrieg nach Bad Homburg kam und schnell zu einer der führenden Malerinnen und Grafikerinnen in der Kreisstadt wurde. im dritten Viertel des 20. Jahrhunderts entdeckte Trude Hellbusch-Tomaschek die Technik des Siebdrucks für ihre Kunst. Das Blatt wurde vom Magistrat auf der Jahresausstellung 1969 des Künstlerbund Taunus für 165,00 DM ohne Rahmen für die Kunstsammlung angekauft. Schon drei Jahre zuvor hatte die Stadtverwaltung ein Acrylgemälde der „Dolomitengruppe“ für 850,00 DM erworben. Beide Bilder werden in der Ausstellung des nächsten Jahres zu sehen sein. PL

© Museum im Gotischen Haus

Samstag, 21. November, 13.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 22. November, 10.00 bis 18.00 Uhr Vereinshaus Gonzenheim, Am Kitzenhof 4/ Ecke Friedrichsdorfer Straße

chapEau

LOuiSe 11 / 2015 |

45


D E UT S CH E S ÄPP E L W OI - TH E AT E R

Donnerstag, 5., 12., 19. und 26. November 20.00 Uhr

Die Handkäs-Show Hessisch à la carte

Samstag, 7., 14., 21. und 28. November 20.00 Uhr

Alko-Pop & Klingeltöne Die Nuller-Show (2000–2009)

Freitag, 13. November, 20.00 Uhr

The Mentalist

Harry Sher, der Gedankenleser

46 | Louise 11 / 2015

46 | Louise 11 / 2015

Deutsches Äppelwoi-Theater Bad Homburg Im Kurhaus, Schwedenpfad 1 www.deutsches-aeppelwoi-theater.de Eintrittskarten für „Die Handkäs-Show“ und „Alko-Pop & Klingeltöne“: 19,80 €. Erhältlich bei Tourist Info & Service im Kurhaus, Tel. 06172-178 3710. Der Preis für die Gastspiele kann hier erfragt werden. Bei Angabe der Kreditkarte werden die Tickets auch zugesandt. Karten außerdem am jeweiligen Spieltag 90 Minuten vor Showbeginn an der Abendkasse, Tel. 06172-690407.


Ü b e r d e n Te l l e r r a n d g es c h a u t

Hessenpark

Neu-Anspach, Laubweg 5 1. November: „Von der Sau zur Worscht“: traditionelle Hausschlachtung mit Wurstherstellung, Fleischverarbeitung, Mitmachaktionen für Kinder und einer Schauspiel­führung „Allerlei Schweinerei“. 7. November: Offene Stube – willkommen am warmen Ofen. 8. November: „Licht und Dunkel“ – Familientag mit Mitmachaktionen rund um die dunkle Jahreszeit. 14. November: Wissen wird lebendig – alte Hauswirtschaftstechniken.; 18.00 und 20.00 Uhr Schauspielführung „Paul, der Nachtwächter“. 15. November: „Bei Carl und Auguste Bleibtreu daheim“ – gespielte Geschichte um 1928. 21. und 22. November: „Selbst gesponnen, selbst gemacht“ in der Spinnstube. 28. und 29. November: Adventsmarkt mit Kunsthandwerk, kulinarischen Genüssen und Rahmenprogramm. (Auszug aus dem Programm) www.hessenpark.de

Louise 11 / 2015 |

47

Louise 11 / 2015 |

47


diES und daS

Neues Bad Homburger Spiel „City-Memo“… Bad Homburg spielend entdecken: Gemütlich am Tisch sitzen, Abbildungen mit den Sehenswürdigkeiten aufdecken, schauen, wo in der Stadt sie sich befinden und warum sie bemerkenswert sind. und gewinnen! Die Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg und der Verlag Bräuer Produktmanagement haben das Spiel „City-Memo Bad Homburg v.d.Höhe“ entwickelt. Rechtzeitig zu Weihnachten ist es jetzt erschienen, kostet 16,95 € und ist u.a. in der Tourist info + Service im Kurhaus erhältlich. Dort gibt es noch viele weitere Artikel, die man verschenken kann. Oder mit denen man sich selbst eine Freude bereitet. Das Bad Homburger City-Memo wird wie das bekannte „Memory“ gespielt: Gewonnen hat derjenige, der die meisten Motivpaare aufdeckt und sammelt. Die Motivkarten zeigen 30 Sehenswürdigkeiten Bad Homburgs, vom Elisabethenbrunnen und dem Kaiser-Wilhelms-Bad über die Spielbank und dem Landgrafenschloss bis hin zum Horex-Museum und dem Homburg-Hut. um das Spiel zu einem Streifzug durch die Kurstadt werden zu lassen, ist ihm ein Stadtplan mit den Nummern der Motivkarten beigefügt. Darunter sind die Motive in kurzen Textblöcken beschrieben – in einem zweiten Teil auch in englischer Sprache.

48 | LOuiSe 11 / 2015

Fotos: Nina Gerlach

… und noch mehr Weihnachtsgeschenke in der Tourist-info

Wer es beim Spielen besonders gemütlich mag, kann sich in die „Bad Homburg-Kolter“ kuscheln. Auch sie wird bei Tourist info + Service angeboten. Die Wohndecke trägt die „Skyline“ von Bad Homburg: den Weißen Turm, die Erlöserkirche, St. Marien, das Kaiser-Wilhelms-Bad, die Thai-Sala und die Russische Kirche. Auf der einen Seite ist sie dunkelgrau mit hellbeigem Aufdruck, auf der anderen Seite hellbeige mit dunkelgrauem Aufdruck. Mit 150 x 200 Zentimetern hat die Kolter eine ordentliche Größe und ist von flauschiger Qualität. Sie kostet 69,90 €.


D i es u n d d a s

Und um mit herrlichen Bildern gut durch das nächste Jahr zu kommen: Der Wandkalender „Mein Kurpark – seine schönsten Seiten“ ist da! Er kostet 15,00 €, von denen 2,00 € an die „Stiftung Historischer Kurpark“ gehen.

Auch die Bad Homburg-Taschen von Robin Ruth sind ein schönes Geschenk – ob in groß (18,95 €) oder klein (12,95 €), wie es beliebt. Dann gibt es noch Taschen für 3,00 € und die Papiertaschen mit dem Logo „100 Jahre BAD Homburg“ für 1,00 €. Wie wäre es, die Tasche für Genießer zu packen: mit einer kleinen oder großen Flasche Reichspost Bitter (1,50 bzw. 8,50 €), mit einer Flasche Secco in den Varianten Apfel, Apfel-Birne (7,00 €) oder Apfel-Quitte (7,50 €), der Bad Homburger Fair-Trade-Schokolade, die 3,00 € pro Tafel kostet, und einer Tüte HOM-Bären (Fruchtsaftbären, 1,50 €)

Nähere Auskünfte zu den einzelnen Artikeln geben gern die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Tourist-Info: Tourist Info + Service im Kurhaus Louisenstraße 58 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178 - 3710 bis - 3713 tourist-info-kurhaus@kuk.bad-homburg.de

Alles im grünen Bereich.

CARDIO- & KRAFTTRAINING TRX-TRAINING X-CO-WALKING AEROBIC | YOGA POWERPLATE® PILATES | CYCLING ZUMBA®

Erstklassige Ausstattung, großes Angebot, hochqualifizierte Mitarbeiter & individuelle Betreuung. Kur-Royal Aktiv – Ihr Premium-Fitnessclub im Kurpark. Öffnungszeiten Mo, Di + Do 7–22 Uhr Mi 9–22 Uhr Fr 9–21 Uhr Sa + So 10–18 Uhr

Kisseleffstraße 20 am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Telefon 06172 - 178 32 00 info@kur-royal-aktiv.de www.kur-royal-aktiv.de

Louise 11 / 2015 |

49


diES und daS

Erstklassig pflegen, selbstbestimmt leben. Mit unserer „Pflege aus einer Hand“ bieten wir Ihnen immer die passende Form der Betreuung. Bei Ihnen zuhause oder bei uns im Stift.

Wir bieten Ihnen:

Stationäre Pflege Ambulante Dienste

Rind sches Bürgerstift Gymnasiumstraße 1 –3 61348 Bad Homburg Telefon 06172 891-0 www.gda.de

© Stadtarchiv

Alle Freiheiten fürs Alter. Mit Pflege aus einer Hand.

Samstag, 21. November, 10.00 Uhr Treffpunkt Kaiser-Friedrich-Promenade 7

Prunk und Prominenz auf der Promenade Führung

Von „Landgräflicher Promenade“ über Städtische Promenade zur „KaiserFriedrich-Promenade“ wuchs sie an Aussehen und Bedeutung mit der Stadt wie kaum eine andere Straße Bad Homburgs. An ihr kann die Entwicklung des Kurwesens und die Bad Homburger Baugeschichte abgelesen werden. Mit der Wiederentdeckung der zweiten Heilquelle im Jahr 1834 stieg die Attraktivität Homburgs als Heilbad und führte zu einem beispiellosen Bau-Boom. Bei der Führung geht man auf eine Zeitreise, die von prächtigen Häusern mit ihren erstaunlichen Geschichten, von interessanten Architekten und außergewöhnlichen Bewohnern und Gästen erzählt. Angehörige des europäischen Hochadels, gekrönte Häupter aus Übersee, Geldmagnaten und berühmte Künstler kamen nach Homburg. Und unzählige wohnten in der Promenade! Kosten: 5,00 €, Kurgäste 3,00 €. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Tickets sind bei Tourist info + Service im Kurhaus erhältlich.

Anspruchsvoll Wohnen & Leben. In Bad Homburg bieten wir Ihnen: 1- und 2 -Zimmer Komfort-Wohnungen Betreutes Wohnen Sicherheit rund um die Uhr Barrierefreie Gästezimmer

Info-Nachmittag am Schlosspark, Vor dem Untertor 2. Jeden ersten Sonntag im Monat um 15.00 Uhr! GDA Wohnen am Schlosspark Vor dem Untertor 2 61348 Bad Homburg Telefon 06172 9006 www.gda.de

Forschungskolleg Humanwissenschaften Öffentliche Vorträge

Um auch die Öffentlichkeit mit interessanten Ergebnissen der wissenschaftlichen Forschung bekannt zu machen, lädt das Forschungskolleg Humanwissenschaften im November Interessierte zu zwei Vorträgen ein: Der Tübinger Historiker Volker Leppin ist am Donnerstag, 5. November, im Rahmen der Programmlinie „Historisches Kolleg“ zu Gast am Wingertsberg. Sein Thema lautet „Martin Luther: historischer Ballast oder aktuelle Orientierung? Überlegungen vor 2017“.

In der Reihe „Zukunft des Liberalismus“ spricht die Journalistin Ursula Weidenfeld aus Potsdam am Donnerstag, 12. November, über „Die Freiheit nehm‘ ich mir: die täglichen ‚Versuchungen‘ im Liberalismus“.

Beide Vorträge beginnen um 19.00 uhr im Forschungskolleg Humanwissenschaften, Am Wingertsberg 4. Anmeldungen werden erbeten: Tel. 06172-139770, info@forschungskolleg-humanwissenschaften.de.

50 | LOuiSe 11 / 2015


A la Carte

A l a An C az re ti ge en

STEIGENBERGER

Espressobar Ernesto Schwedenpfad 6 61348 Bad Homburg T. 06172 8073108

Freitag, 6. November, 19.30 Uhr

Öffnungszeiten Di. - Do. 9 bis 20 Uhr Fr. - Sa. 10 bis 20 Uhr Sonn- und Feiertags 10 bis 18 Uhr

DinnerMusical „Casino – Das Mafia-DinnerMusical“

Kaffeespezialitäten & leckere Snacks direkt neben dem Kurhaus.

79,00 € inkl. Aperitif, 4-Gang-Menü und Programm. Einlass eine halbe Stunde vor Beginn.

Ab November „Engels-Collagen“ von Karin Lang

Freitag, 13. November, 19.30 Uhr

DinnerKrimi „Ein Schuss ins Blaue“

Bad Homburgs Schokoladenseite Feinste Schokoladen und heisse Chili-Schokolade Direkt am Schloss

79,00 € inkl. Aperitif, 4-Gang-Menü und Programm. Einlass eine halbe Stunde vor Beginn.

Schulberg 8 Bad Homburg Telefon 06172 9233 -16

Sonntag, 29. November, 11.00 Uhr

Jazz-Brunch Jazzige Live-Musik vom „Golden Age Swingtett“, dazu ein Büfett mit saisonalen und regionalen Köstlichkeiten. 49,00 € inkl. passenden Weinen, Bier, Soft- und Heißgetränken. Reservierungen 06172 -181 641, Kaiser-Friedrich-Promenade 69 -75

römerkastell Saalburg Samstag, 28. November, 18.00 bis 22.30 Uhr

Römischer Abend Wie haben die Römer ihre Speisen zubereitet, welche Gerichte standen auf dem Speiseplan und welches Getränk spielte die größte Rolle? Durch Schauen, Zuhören und Genießen entdecken die Gäste die „Culinaria Romana“, die auch Maler, bildende Künstler und Dichter zu grandiosen Werken inspiriert hat. Ein exklusiver und unterhaltsamer Abend für alle Sinne mit einem mehrgängigen Menü nach römischen Rezepten, den passenden Weinen zu jedem Gang und einem runden Kulturprogramm: archäologische Funde, Informationen zur römischen Esskultur und Geschichte sowie historische Gewandung. Kosten: 70,00 € inkl. Eintritt, Führung, Kulturprogramm, Menü und Getränke. Anmeldung bis drei Wochen vor der Veranstaltung: Telefon 06175-9374-0 (Mo. bis Fr. 10.00 – 14.00 Uhr), E-Mail: info@saalburgmuseum.de.

Louise 11 / 2015 |

51

Louise 11 / 2015 |

51


F i t u nd g es u nd

Montag, 9. November, 19.30 Uhr, Kurhaus

Osteoporose

Knochenschwund & Knochenbrüche 76. Medizinischer Bürgerdialog

Osso normal

Osteoporose

Wenn die Knochen brüchig werden, steigt das Risiko für Brüche. Betroffen sind vor allem Frauen, aber auch Männer können an Osteoporose erkranken. Erfahrene Mediziner werden bei dieser Veranstaltung u.a. auf diese Fragen eingehen: Welche vorbeugenden Maßnahmen gibt es? Welchen Stellenwert nehmen Sport und Ernährung ein? Wie wichtig ist die Knochendichtemessung? Welche Hilfsmittel gibt es für Erkrankte, welche neuen Behandlungsmöglichkeiten und welche operative Verfahren? Nach kurzen Einführungsvorträgen folgt eine Diskussion zu individuellen Fragen. Eintritt frei.

Kur-Royal Day Spa Garshan-Massage

Dauer: 40 Minuten. Schnupperpreis: 47,00 €, 62,00 € inkl. 2 Stunden Verwöhnzeit, 77,00 € inkl. 4 Stunden Eintritt.

Rasul als Dampfbad geöffnet Das Rasul steht im November täglich während des Verwöhnaufenthaltes als Dampfbad kostenfrei zur Verfügung. Verschiedene Zusätze für das Dampfbad können am Counter von Kur-Royal erworben werden. Am Dienstag, 24. November feiert Kur-Royal Day Spa Geburtstag: Jeder Gast erhält an diesem Tag ein Peeling für Rasul.

52 | Louise 11 / 2015

© Kur- und Kongreß GmbH

Die Garshan-Ganzkörpermassage ist eine Trockenmassage-Technik. Sie wird auch als Seidenhandschuh-Massage bezeichnet, da sie mit einem rohseidenen Handschuh ausgeführt wird. Er erzeugt eine elektrostatische Aufladung, die von Haut und Nerven als überaus angenehm empfunden wird. So wird die Haut geglättet, von abgestorbenen Hautschuppen gereinigt und das Gewebe gestrafft. Außerdem werden der Lymphfluss aktiviert sowie die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt.


F i t u nd g es u nd

Injektion. Perfektion. Diskretion.

Taping im Kur-Royal Day Spa und im Kur-Royal Aktiv Verspannung, Prävention, Sportverletzungen Mehr Mobilität, Entlastung und Regeneration Aktivierung des Lymphabflusses Schulter-/Nacken-Paket (ca. 10 min) Rücken-Paket (ca. 20 min) Sport-Taping (ca. 15 min) (nur im Kur-Royal Aktiv)

Preis: 13,00 € Preis: 23,00 € Preis: 18,00 €

Taping kann zusätzlich zu Lymphbehandlungen im Therapiebereich von Kur-Royal gebucht werden. Komplettpaket für die Aktivierung des Lymphabflusses: Kur-Royal Lymphdrainage inkl. Taping (60 min) Triggerpunkt inkl. Taping (70 min)

Frisches, natürliches Aussehen – ganz ohne Skalpell. › Botulinumtherapie › Faltenunterspritzung › Lippenkonturierung

Preis: 70,00 € Preis: 80,00 €

Vertrauen Sie auch bei nichtoperativen Injektionsbehandlungen auf unsere überregional anerkannte Kompetenz in der ästhetischen Medizin – umfassende Fachkompetenz zu fairen Konditionen.

www.kur-royal.de

Mehr zum Thema: www.drdippe.de Unsere Referenzen: www.jameda.de Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Kur-Royal Aktiv

Plastische Operationen Lid. Gesicht. Brust. Körper.

Kur-Royal Aktiv bewegt. Erstklassige Ausstattung, umfassende Angebote, hochqualifizierte Mitarbeiter und individuelle Betreuung. Der Fitnessclub im Bad Homburger Kurpark verbindet in exklusiver Weise Sport, Wellness und Gesundheit.

Praxis Dr. Dippe Klinik Dr. Baumstark Viktoriaweg 18 61350 Bad Homburg 06172.4997770 praxis@drdippe.de

Gerne laden wir Sie zu unserem nächsten Informationsabend ein. Donnerstag 26 NOV 19.00 – 20.30 Uhr Klinik Dr. Baumstark Bad Homburg

Informationen und Anmeldungen unter Tel. 06172-178 3200. www.kur-royal-aktiv.de

Wir machen Ihnen schöne Augen.

Louise 11 / 2015 |

53

› Das alternde Gesicht › Oberlidkorrektur › Unterlidkorrektur

| 53 e 11 / 2015 Louis mit Anwesenheit behandelter Patienten Teilnahme kostenfrei · Bitte anmelden


F i t u nd g es u nd

Siddhalepa Ayurveda

Die Weihnachtsangebote 2015 Weihnachtspaket 1

Work-Life-Balance mit Ayurveda Diese Massage hat sich besonders bei Menschen mit stressbedingten Befindlichkeitsstörungen bewährt. Drei verschiedene Körperregionen werden auf Wunsch des Gastes mit einem ayurvedischen Kräuteröl massiert. Behandlungszeit: 50 Minuten. Preis: 48,00 €.

Weihnachtspaket 2

Fit zu jeder Jahreszeit mit Ayurveda

Ein ayurvedisches Kräuteröl wird auf Nacken und Schultern einmassiert, um muskuläre oder stressbedingte Verspannungen zu lockern. Rheumatische Beschwerden können gelindert werden. Für die wohltuende Kopfmassage wird das Öl direkt auf die Kopfhaut aufgetragen, damit es durch die Haarwurzeln absorbiert werden kann. Dadurch wird die Durchblutung angeregt, Muskeln und Nerven werden entspannt, Körper und Geist belebt. Behandlungszeit: 40 Minuten. Preis: 42,00 €.

Weihnachtspaket 3

Massage zur Wohltat für gestresste Haut in der kalten Jahreszeit

Eine entspannende sowie harmonisierende Körpermassage mit einem besonderen ayurvedischen Öl und einer Paste aus gemahlenen, speziellen Kräutern. Diese Kombination aktiviert den Stoffwechsel, der Körper wird entgiftet und das Hautbild spürbar verfeinert. Behandlungszeit: 60 Minuten. Preis: 61,00 €.

54 | Louise 11 / 2015


F i t u nd g es u nd

Weihnachtspaket 4

Anti-Stress-Massage für die vielbeschäftigte „Frau von heute“ Ein harmonisierender Wohlfühltag für „SIE“: Nach einem ausgesuchten ayurvedischen Kräutertee heißt es, entspannen bei einer warmen Kräuterstempel-Behandlung, die besonders gut Muskelverspannungen lindert, und bei einer anschließenden Ganzkörper- und Gesichtsmassage mit individuell abgestimmten Ayurveda-Produkten. Das Verwöhn-Programm wird mit einer stimulierenden Fußmassage, einem Kräuterdampfbad und einem Kräuterelixier vollendet.

Das KrampfaderProblem schonend loswerden!

VENEN DIAGNOSTIK BAD HOMBURG

Dr. med. Manuela Jakob Fachärztin für Innere Medizin, Phlebologie und Lymphologie

18. Bad Homburger Venengespräch Kostenfreier Vortrag in der Praxis 11. November 2015 um 18 Uhr Anmeldung erbeten Venendiagnostik Privatpraxis Kaiser-Wilhelms-Bad Telefon 0 61 72 - 9 44 18 70 info@venendiagnostik-badhomburg.de www.venendiagnostik-badhomburg.de

Behandlungszeit: 120 Minuten. Preis: 120,00 €. Termine für Anwendungen und Konsultationen können am Counter des Kur-Royal Day Spa oder unter 06172-178 3178 gebucht werden. www.siddhalepa-ayurveda.de

Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Telefon 06172 - 178 31 78 info@kur-royal.de www.kur-royal.de

Kur-Royal Day Spa Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel.: 0 61 72 / 178 3178 Fax: 0 61 72 / 178 3179 E-Mail: info@kur-royal.de www.kur-royal.de

Kur-Royal Aktiv Kisseleffstraße 20 am Kaiser-Wilhelms-Bad im Kurpark Tel. 061 72 - 178 32 00 info@kur-royal-aktiv.de www.kur-royal-aktiv.de

200 Jahre Erfahrung in Ayurveda

Ayurveda im Kur-Royal Die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda bedeutet „Lebensweisheit“ und bietet ganzheitliche Behandlungstherapien gegen: • Kopfschmerzen • Rückenschmerzen • Muskel- und Gelenkschmerzen • Rheuma und Arthritis • Depression und Burn-out • Bluthochdruck • erhöhte Cholesterinwerte • Cellulite Lassen Sie sich von unseren Spezialisten aus Sri-Lanka verwöhnen!

Kaiser-Wilhelms-Bad Kisseleffstraße 45 (Kurpark) 61348 Bad Homburg v. d. Höhe Tel. 06172 / 178-31 78 siddhalepa@web.de www.siddhalepa-ayurveda.de

Park Apotheke B a d

H o m b u r g

Apotheker Christoph Sadtler Louisenstraße 128 · 61348 Bad Homburg 0 61 72 - 4 49 58 FreeCall Nr. 0800 2 44 66 88

Louise 11 / 2015 |

55


??

Gute Karten haben bei uns Tradition: Frankfurt Ticket RheinMain.

Frankfurt Ticket RheinMain

Hotline: 069 13 40 400 www.frankfurt-ticket.de

TZ Probe_75x108.16.08.13:. 20.08.13 13:22 Seite 1

EINLADUNG

?

ZUM KENNENLE RNEN

J E T ZsTen

gratis

le

Testen Sie jetzt die TZ

3 Kostenlose Leseprobe für 2 Wochen 3 Frühzustellung bis 6 Uhr 3 Die Lieferung endet automatisch – keine Verpflichtung Gratis-Leseprobe gleich anfordern:

Tel. 0 61 72 - 92 73 90

56 | Louise 11 / 2015

© jackethead

www.taunus-zeitung.de/testen


?

? ? ?

F ü r S i e g e l esen

Rüdiger Meierle  ist ein

Quiz-Versager ?

Dierk Wolters hat seinen Debütroman vorgestellt: „Die Hundertfünfundzwanzigtausend-Euro-Frage“. Von Michael Kluger / Taunus Zeitung

„Das ganze Leben ist ein Quiz“, sang einst Hape Kerkeling. Das war nur die halbe Wahrheit. Denn das Leben ist auch Angst, Versagen, Scham und Albtraum. Und genau den erlebt Rüdiger Meierle, Latein- und Geschichtslehrer, der im Urlaub gern mit seiner Frau Inge auf Korsika döst. Nun schreibt er seine Geschichte auf, um sich alles erträglicher zu machen. Die hat ihren schauerlichsten Moment, als Meierle auf dem heißen Stuhl einer Quizsendung im Fernsehen sitzt, dramatisch angestrahlt von Scheinwerfern, vor den Augen eines Millionenpublikums und im entscheidenden Augenblick scheitert. Nicht eine schlichte, in ein Wortspiel verpackte Antwort auf eine Frage wird ihm zum Verhängnis, weil er mal eben auf dem Schlauch steht, sondern eine, die er hätte wissen müssen, ja unbedingt hätte wissen müssen, denn sie betrifft sein Fachgebiet. Ein Blackout, eine Hirnleere, einer dieser Augenblicke im Leben, in denen sich ein Abgrund auftut, der eine Existenz vernichten kann. In seiner Verzweiflung zieht Meierle eine junge Frau aus dem Publikum, Julia, zu Rate. Sie ist jung, scheint in den Augen des gealterten Mannes

?

selbstsicher. Sie ist ihm wie ein Versprechen auf künftiges Glück. Er wählt sie. Es ist ein Missgriff. Die Schande wird größer. Sie verdoppelt sich gleichsam. Nicht nur er, Rüdiger Meierle, hat versagt, auch Julia. Eine unbarmherzige Öffentlichkeit fällt vernichtend ihr Urteil über zwei vermeintlich lächerliche Menschen. Shitstorm im Netz. Der Boulevard höhnt. Plötzlich sind beide auf unselige Weise verbunden. Dierk Wolters, Kulturredakteur der Taunus-Zeitung, hat in seinem Debüt-Roman aus einer uns scheinbar vertrauten, scheinbar harmlosen Szene ein existenzielles Drama gemacht. Das ist mit Humor geschrieben, mit Witz, mit Einfühlungsvermögen in die seelische Verfassung der Figuren, mit einer sensiblen Beobachtungsgabe und auch mit einiger Melancholie darüber, was eine hysterische Gegenwart mit uns Menschen anstellt, wie sie uns entstellt und sogar vernichten kann. Im Spiel, in der Leichtigkeit, in der Unbedeutendheit steckt mitunter etwas tief Tragisches. Wir nehmen das nicht immer wahr. Dierk Wolters führt es uns in seinem schönen Roman vor Augen.

Dierk Wolters: Die Hundertfünfundzwanzigtausend-Euro-Frage, Weissbooks-Verlag Frankfurt, 156 Seiten, ISBN 978-86337-036-7, 16,90 €.

Louise 11 / 2015 |

57


R ä t se l

Der Weg zu den Media-Daten.

„Man könnte viele Beispiele für unsinnige Ausgaben nennen, aber keines ist treffender als die Errichtung einer Friedhofsmauer. Die, die drinnen sind, können sowieso nicht hinaus, und die, die draußen sind, wollen nicht hinein“. Diese Aussage stammt von einem der bekanntesten amerikanischen Schriftsteller. Er, der durch seine Bücher über die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn unsterblich wurde, bereiste Mitte und Ende des 19. Jahrhunderts auch Deutschland, wo ihm besonders Heidelberg und Berlin gefielen.

Wen suchen wir?

IMPRESSUM Offizielle Informationsschrift der Kur- und Kongressstadt Bad Homburg v.d.Höhe Herausgeber: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v.d.Höhe Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Redaktion: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-178-3152 Fax 06172-178-3158 Mail: info@louise-magazin.de Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe Rathausplatz 1 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-100-1300 Fax 06172-100 1360 Mail: pressestelle@bad-homburg.de

1. Preis Zwei Eintrittskarten für das Konzert von Simin Tander am 3. Dezember im Speicher Bad Homburg.

2. Preis Zwei Vierstundenkarten für die Taunus Therme.

3. Preis Katalog zu Blickachsen 8. Ein Austausch der Gewinne oder eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Einsendungen per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Kur- und Kongreß-GmbH Tourist Info + Service im Kurhaus 61348 Bad Homburg v.d. Höhe Fax: 06172-178 3158 E-Mail: info@louise-magazin.de Einsendeschluss: Freitag, 20. November 2015. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der Januar-Ausgabe bekanntgegeben.

Auflösung des September-Rätsels: Wir suchten den Physiker Albert Einstein (1879 – 1955). Die Gewinner des September-Rätsels sind: 1. Preis: Doris Ellrich, Bad Homburg v.d.Höhe 2. Preis: Angela Marquart, Taunusstein 3. Preis: Margret Eickermann, Bad Homburg v.d.Höhe

58 | Louise 11 / 2015

Chefredakteurin: Eva Schweiblmeier Tel. 06033-970283 Fax 06033-970284 Mail: eva.schweiblmeier@t-online.de Vertrieb u. Anzeigen: Kur- und Kongreß-GmbH (verantwortlich) Kaiser-Wilhelms-Bad 61348 Bad Homburg v.d.Höhe Tel. 06172-178-3700 Fax 06172-178-3709 Mail: anzeigen@louise-magazin.de IS Anzeigenservice Ingrid Scheidemantel Am Auweg 25 60437 Frankfurt/Main Tel. 06101-42165 Fax 06101-49167 Mail: pnoerig@t-online.de Grafische Gestaltung: Dorothea Lindenberg www.lindisein.de Ralf Dingeldein www.dingeldeindesign.de Produktion: RMG DRUCK Druck- und Verlagsgesellschaft b.R. Johannes-Gutenberg-Straße 13, 65719 Hofheim am Taunus Tel.: 0 6122 5 07 50 Gültige Preisliste: Januar 2015 Nächster Redaktionsschluss: 5. November 2015 Titelbild: Skulptur auf dem Waldfriedhof Bad Homburg, Foto: Ralf Dingeldein


JAHRE

BAD HOMBURGS KINDERZAHNÄRZTIN Ich danke Euch, meine kleinen und zum Teil auch schon ganz schön großen Patienten, für Euer Vertrauen.

DR. MED. DENT.

SABINE HANKE

JAHRE

Kinderzahnärztin

Von 0-16 Jahre, bei uns gibt´s jetzt viel Neues für Ihr Kind! Jetzt mit erweitertem Zahnärztinnen-Team!

UNSERE LEISTUNGEN: ALLGEMEINE ZAHNHEILKUNDE PROTHETIK ÄSTHETISCHE ZAHNHEILKUNDE PROPHYLAXE KINDERZAHNHEILKUNDE FUNKTIONSDIAGNOSTIK IMPLANTOLOGIE ORALCHIRURGIE

ALL-ON-4® PARODONTOLOGIE ENDODONTOLOGIE MUND-, KIEFER- UND GESICHTSCHIRURGIE PLASTISCH-ÄSTHETISCHE OPERATIONEN NARKOSE DÄMMERSCHLAF LACHGAS

AVADENT CLINIC DR. HENRICH & COLL. Am Mühlberg 6 – 8 61348 Bad Homburg T 0 61 72 – 30 77 77

Mo ntag bis Freitag 07.30 Uhr – 21.00 Uhr

Gartenstraße 2 T 0 61 73 – 78 778

Samstag 07.30 Uhr – 14.00 Uhr

61476 Kronberg

AVADENT.DE | 59 Louise 11 / 2015


Erlöserkirche, Bad Homburg v. d. H.

Historische Altstadt, Bad Camberg

Malerwinkel, Oberursel (Taunus)

Idyllisches Weiltal, Weilrod

55 Kilometer Kurven und Kultur

Großer Feldberg, Schmitten im Taunus

Pfarrhaus Rod an der Weil, Weilrod

Die berühmten Kurven einer der reizvollsten Ferienstraßen Deutschlands führen Sie durch die tiefen Wälder des Hochtaunus und durch das malerische Weiltal zu Orten voller Leben und Kultur. Von Bad Homburg geht es über Oberursel, Schmitten und Weilrod nach Bad Camberg. Am Wegesrand der Höhenzug des Taunus mit seinen Naturdenkmälern, die Spuren längst vergangener Kulturen, das Römerkastell Saalburg und der Große Feldberg. Und immer wieder gemütliche Landgasthäuser mit Gartenwirtschaften und Spezialitätenrestaurants. Mehr erfahren Sie unter www.taunus.info, telefonisch unter (0 61 71) 5 07 80 oder direkt im Taunus-Informationszentrum in der Hohemarkstraße 192, Oberursel (Taunus). Landgrafenschloss, Bad Homburg v. d. H.

Herzbergturm, Bad Homburg v. d. H.

60 | Louise 11 / 2015 Historisches Rathaus, Oberursel (Taunus)

Kneipp-Kurpark, Bad Camberg

Römerkastell Saalburg, Bad Homburg v. d. H.

Tiefe Wälder im Hochtaunus