Issuu on Google+

SCHNITT-STELLEN II: SZENARIEN FÜR HAUS 18 ZEICHEN APPARAT SPIELRAUM


FORSCHU „Die Schnittstelle oder das Interface ..., (englisch für ‚Grenzfläche‘) ist der Teil eines Systems, der der Kommunikation dient. ... Wenn man einen Teil der Realität als Ganzes betrachtet, das es zu analysieren und aufzugliedern gilt, so wird man das Ganze, also das Gesamtsystem, in kommunizierende Teilsysteme zerschneiden – jene Stellen der Teilsysteme, die als Berührungspunkte oder Ansatzpunkte fungieren, über welche die Kommunikation stattfindet, stellen dann die Schnittstellen dar. Unter Verwendung dieser Schnittstellen kann man die Teilsysteme wieder zu einem größeren System zusammensetzen.“ (wikipedia)

3


UNGSSEMINAR: EINLEITUNG FÜR HAUS 18, DAS EHEMALIGE „VERSORGUNGSGEBÄUDE“ DES MFS-GELÄNDES IN BERLIN-LICHTENBERG, ENTWICKELTEN STUDIERENDE DES FACHS ARCHITEKTUR AN DER UDK BERLIN SZENARIEN, DIE AUF DER GRUNDLAGE EINER QUALITATIVEN ORTSANALYSE POTENZIALE, PROBLEME UND MÖGLICHE WEGE DER ENTWICKLUNG AUFZEIGEN. SEMINARLEITUNG: DR. DES. SASKIA HEBERT (SUBSOLAR ARCHITEKTEN), LEHRBEAUFTRAGTE AM INSTITUT FÜR THEORIE UND GESCHICHTE DER ARCHITEKTUR DER UDK BERLIN TEILNEHMER: MATHIS BAUMANN, JULIUS BLENCKE, DANIEL FELGENDREHER, MARIA-THERESE GRANT, PERNILLE HEILMANN LIEN, ANNA VON LÖW, JOHANNA MAIERSKI

4

KRITIK: MATTHIAS LOHMANN, CHRISTIAN FUCHS, WITJA FRANK, CHRISTA KAMLEITHNER, SABINE MÜLLER, SUSANNE HAUSER, KAYE GEIPEL, CAROLA EBERT BERLIN, OKTOBER BIS JANUAR 2011-2012


ZIEL U DER UN DAS FORSCHUNGSSEMINAR SCHNITT-STELLEN II BAUT AUF DEN ERGEBNISSEN DER QUALITATIVEN ORTSANALYSE DES LICHTENBERGER SANIERUNGSGEBIETES „SCHNITT-STELLEN I“ AUF, DAS IM SOMMER 2011 STATTFAND. ES FOKUSSIERT AUF EIN LEER STEHENDES GEBÄUDE, DAS AN DER SCHNITTSTELLE ZWISCHEN DEM EHEMALIGEN MFS-AREAL UND DEM UMGEBENDEN STÄDTISCHEN RAUM LIEGT: HAUS 18, AN DER ECKE RUSCHE/ NORMANNENSTRASSE, WURDE VON 1979-1982 ALS HYBRIDES „VERSORGUNGS- UND DIENSTLEISTUNGSGEBÄUDE“ ERRICHTET UND IST SEIT 2003 OHNE FESTE NUTZUNG. WIE ALLE FÜR SPEZIELLE ZWECKE UND BEDÜRFNISSSE ERRICHTETEN GEBÄUDE WIDERSETZT SICH HAUS 18 EINER SIMPLEN UMNUTZUNG - UND DOCH BESITZT ES CHARAKTERISTISCHE QUALITÄTEN, DIE IM VERLAUF DES SEMINARS KARTIERT UND IN DREI SZENARIEN EXEMPLARISCH WEITER ENTWICKELT WERDEN SOLLEN.

5


UND STRUKTUR NTERSUCHUNG SCHRITT 1 ORTSBEGEHUNG UND QUALITATIVE ANALYSE: NOTATIONEN ZU ATMOSPHÄRISCHEN, PERFORMATIVEN UND PANORAMATISCHEN QUALITÄTEN SCHRITT 2 WORKSHOP I: EXTERNE PARAMETER - KONTEXT (RÄUMLICH / HISTORISCH) - AKTEURE (INTERESSEN / PROZESSE) - SUBSTANZ (STRUKTUR / TYPOLOGIE) SCHRITT 3 WORKSHOP II: SZENARIEN - APPARAT - SPIELRAUM - ZEICHEN

6

SCHRITT 4 PRÄSENTATION UND DISKUSSION MIT GÄSTEN


LERNEN V RAUM: QUALITA T

AUS DER BETRACHTUNG GELEBTER RÄUMLICHKEIT LASSEN SICH QUALITATIVE KRITERIEN DER RAUMERFAHRUNG UND -ENTWICKLUNG ABLEITEN. SIE KÖNNTEN IN ALLEN WESENTLICHEN BEREICHEN DER PLANUNG (ANALYSE, ENTWURF, KOMMUNIKATION, KRITIK) VON NUTZEN SEIN UND, RICHTIG ANGEWENDET, EINE MATRIX VON PARAMETERN BILDEN, DIE JEWEILS SPEZIFISCHE UND ALLGEMEINE QUALITÄTEN DES ORTES SOWIE SPEZIFISCHE UND ALLGEMEINE POTENTIALE DER BEABSICHTIGTEN TRANSFORMATIONEN BESCHREIBBAR MACHT.

DER GESTIMMTE RAUM IST VERWANDT MIT DEM BEGRIFF DER ATMOSPHÄRE. SO, WIE GESTIMMTER RAUM EIN URSPRÜNGLICHES ERSCHLOSSENSEIN VON WELT BESCHREIBT, IST DIE ATMOSPHÄRE EINE DEM RAUM EIGENE QUALITÄT, DIE DEN DORT ANWESENDEN MENSCHEN AFFIZIERT. ALS IMMERSIVE UMGEBUNGEN, DENEN SICH NIEMAND ENTZIEHEN KANN, BESITZEN ATMOSPHÄREN EINEN TOTALITÄREN CHARAKTER.

7


VOM GELEBTEN TATIVE ORTSBETRACHTUNGEN

8

NICHT NUR IN BEZUG AUF OFFENE, STÄDTISCHE RÄUME SIND DER MANIPULATION VON ATMOSPHÄREN JEDOCH GRENZEN GESETZT. HIER ÜBERLAGERN SICH NICHT NUR BAULICHE UND EREIGNISHAFTE KOMPONENTEN, DIE SICH WECHSELSEITIG BEEINFLUSSEN, SONDERN AUCH ANDERE, SCHWER ZU KONTROLLIERENDE ASPEKTE WIE WETTER, TAGESZEIT, TEMPERATUR UND PERFORMANZ DES ORTES. WÄHREND DIESE EINFLUSSFAKTOREN DAZU FÜHREN, DASS DIE UNTERSCHIEDLICHE ERSCHEINUNG VON ORTEN GANZ VERSCHIEDENE VALENZEN ERZEUGEN KANN, SIND AUCH AMBI-VALENZEN MÖGLICH, DIE EINEN ORT SIMULTAN BESETZEN. DEM HANDLUNGSRAUM KANN DER BEGRIFF DER PERFORMANZ ZUGEORDNET WERDEN, DER DEN STÄDTISCHEN RAUM ALS ORT FÜR UNTERSCHIEDLICHE, AUCH GANZ ALLTÄGLICHE TÄTIGKEITEN UND


EREIGNISSE ERSCHLIESST. HANDLUNGSRAUM IST IN ERSTER LINIE RAUM FÜR BEWEGUNG, SPIELRAUM IM URSPRÜNGLICHEN SINN DES WORTES, NICHT PROGRAMMATISCH FESTGELEGT AUF BESTIMMTE FUNKTIONEN ODER NUTZUNGEN. STÄDTISCHER RAUM IST IMMER GEPRÄGT VON NORMIERUNGEN UND BAULICHEN EIN- UND AUSSCHLÜSSEN AUF DER EINEN, EINER GENERELLEN HANDLUNGSOFFENHEIT AUF DER ANDEREN SEITE. QUALITÄTEN EINES HANDLUNGSRAUMES KÖNNEN OFFENHEIT FÜR MEHRFACHPROGRAMMIERUNGEN SEIN, ABER AUCH WIDERSTÄNDIGKEITEN, DIE ZU HANDLUNGSKREATIVITÄT HERAUSFORDERN. ENTSCHEIDEND IST SEIN ERMÖGLICHUNGSCHARAKTER, DER ZU BESTIMMTEN TÄTIGKEITEN ANREGEN, ANDERE DAGEGEN AUSSCHLIESSEN KANN. STÄDTISCHER RAUM IST IMMER SCHON HANDLUNGSRAUM, DER AUCH ZUR INSZENIERUNG VON EREIGNISSEN ODER ZU MANIFESTATIONEN INDIVIDUELLEN EIGENSINNS DIENEN KANN.

9


DIE KRITERIEN DES WAHRNEHMUNGSRAUMES LEGEN NAHE, DASS JEDER PERSON, DIE SICH IN EINEN RÄUMLICHEN KONTEXT EINGEBETTET VORFINDET, DIESER SICH ALS IMMERSIVES PANORAMA ERSCHLIESST. DIE QUALITÄT DIESER UMGEBUNG WIRD MIT ALLEN SINNEN ERFASST, SO DASS EINE SINGULÄRE, SITUATIVE UND AKTUELLE RAUM-ERFAHRUNG GEGEBEN IST, DEREN CHARAKTER UND BEWERTUNG GLEICHERMASSEN VON INDIVIDUELLEN UND ALLGEMEIN GÜLTIGEN PARAMETERN GEPRÄGT IST. DER WAHRNEHMUNGSRAUM ERMÖGLICHT ZUGLEICH DIE HERSTELLUNG EINES BEZUGES ZU HISTORISCHEN UND ZU ABSTRAKTEN RÄUMEN, WODURCH SEINE ORIENTIERTHEIT ALS GERICHTETHEIT UND SEINE ORIENTIERUNG ALS RICHTUNG ERFAHRBAR WIRD. DIE BEWEGUNG IN DIESEM EINBETTENDEN UMGEBUNGSRAUM ERHÄLT DEN CHARAKTER EINER URBANEN CHOREOGRAPHIE. 10


F G


#0 FOTOGRAFIE


13


14


15


16


17


18


AS FO NOTATI


#1 FOUND: TIONEN


PAN

21


NORAMATISCHE QUALITÄTEN

22

HAUS 18, VON AUSSEN EIN KOMPAKTER BLOCK, ENTHÄLT IM INNEREN VERSCHIEDENE RAUMTYPOLOGIEN IN EINER HYBRIDEN MISCHUNG. WIE EINE INSEL IM UMGEBENDEN, STÄDTISCHEN RAUM GELEGEN, IST SEINE ERSCHLIESSUNG NUR PUNKTUELL MIT DIESEM VERKNÜPFT: WIE EIN VOR ANKER GEGANGENES, GIGANTISCHES SCHIFF LIEGT HAUS 18 AUF REEDE. DER 130 X 30 M MESSENDE, VIER STOCKWERKE HOHE BAUKÖRPER IST IM INNEREN DURCH ZWEI PARALLELE KORRIDORE ERSCHLOSSEN, VON DENEN SOWOHL KLEINE, ZUR FASSADE GELEGENE BÜRORÄUME ERREICHBAR SIND, ALS AUCH GROSSE, EHEMALS FÜR BESONDERE NUTZUNGEN VORGESEHENE SÄLE WIE DER MULTIFUNKTIONS- UND DER KINOSAAL. DIE FASSADE SCHIRMT DAS INNERE VOM ÄUSSEREN AB UND GEWÄHRT WEDER AUS- NOCH EINBLICKE.


H18 NOTATIONEN JM: Dachpanorama

23


DAS HAUS ALS MASCHINE

24


TRANSPARENZ: NIEDRIG

25


PRÄSENZ: HOCH

26


panorama / sequence

movement along a path narrow corridors and huge rooms labyrinth open-closed varied spatial experiences along the path

27


atmosphere / closedness closed facade exciting what is inside only small openings that will let you into the area

28


HIERARCHIE DER DURCHGANGSRÄUME

29


h18

ENFILADE panoramatisch

30


h18

PARALLELRÄUME panoramatisch

31


H18 NOTATIONEN JM: das Gulliverproblem

32


panorama// PAN ort:

haus 18

SCHNITT-STELLEN LICHTENBERG untersuchungsgebiet: frankfurter allee nord / UDK SS 2011

strasse, hausnummer

route

_01

notiz _001 date: 110520

titel: bezeichnender begriff

autor:

xy

situation: Panorama view: Haus 18 Colour sheme thorugh the different levels, materials, light etc. Inside the building has a surprising light, somehow a very sensitiv light through the very massive structure.

beschreibung: EINFLUSSFAKTOREN (Akteure, Objekte, Wetter, eigene Position, Sinnesleistungen)

RHYTHMIK / DYNAMIK DIMENSIONEN / GRENZEN

dynamisch

permanent

wiederholt

flüchtig

ruhig

zyklisch

regelmäßig

unverhofft

eng präzis

CHARAKTERISTIK unerheblich / SPEZIFIK seriell

weit diffus bedeutsam singulär

33


outside: high level

34

inside: colour range and detail

outside: ground level


P

35


PERFORMATIVE QUALITÄTEN

36

DIE VERSCHIEDENEN RÄUME IM INNEREN DES GEBÄUDES SIND UNGENUTZT, ZEIGEN ABER SPUREN VERSCHIEDENER NUTZUNGEN, DEREN ÜBERRESTE DIE KONSTRUKTION ÜBERLAGERN. MEHRERE ZEITSCHICHTEN LASSEN SICH ABLESEN: DIE URSPRÜNGLICH FUNKTIONALEN RAUMZUSCHNITTE VON VOR 1989, DIE NUTZUNG ALS CONGRESS-CENTER UND DIE ÜBERRESTE DER MODEMESSEN, DIE HIER JÄHRLICH ZWEI MAL STATTFINDEN. DOCH HAUS 18 BIETET, TROTZ SEINER EINST SPEZIFISCHEN NUTZUNGEN, HEUTE VERSCHIEDENE MÖGLICHKEITEN, RÄUME ZU ERSCHLIESSEN UND ZU ERHANDELN: ALLEIN DIE TATSACHE, DASS ES GANZ UNTERSCHIEDLICHE WEGE DURCH DAS HAUS GIBT, DIE GANZ UNTERSCHIEDLICHE EINDRÜCKE HINTERLASSEN, ZEIGT EIN PERFORMATIVES POTENZIAL, DAS SICH NUTZEN LIESSE.


1

Dach Panorama Aussicht Ăœberblick Band um das Gebäude als Steg

2

4

Heizungsraum Labyrinth

Zwei Seiten offen/geschlossen Erweitern Zuspitzen Sichtbar machen

5

Rampe endlos innen und aussen Vertikal und Horizonta Verbindung

37


6 3

=

+

7

8

ussen Horizontal

1

Dach

2

Dach

3

2 O.G.

4

3 O.G.

5 6 7

38

Zugwagon Widerholung Abteil Licht Aussicht

9

E.G. Treppenhaus

8

2. O.G.

9

2 O.G.


h18

KULISSE/ LAYER atmosph채risch- panoramatisch- performativ

39


H18 NOTATIONEN JM: EG Anlieferungsachse

40


H18 NOTATIONEN JM: L端ftungsrohre

41


MASCHINE ALS EXPONAT

42


H18 NOTATIONEN JM: L端ftungsschacht

43


44


45


46


performanz// PER ort:

haus 18

SCHNITT-STELLEN LICHTENBERG untersuchungsgebiet: frankfurter allee nord / UDK SS 2011

strasse, hausnummer

route

_01

notiz _001 date: 110520

titel: bezeichnender begriff

autor:

xy

Performance: situation:Haus 18 Haus 18 has a lot of opportunities. But what storke me was that how plants were growing wild within the concrete on the gound.

beschreibung: EINFLUSSFAKTOREN (Akteure, Objekte, Rollen, Handlungsdichte, Interaktionen)

DAUER UND HÄUFIGKEIT

kurz

immer

oft

selten

lang

täglich

wöchentlich

jährlich

NORMGERECHTIGKEIT / ORIGINALITÄT

gering

hoch

individuell

allgemein

CHARAKTERISTIK unerheblich / SPEZIFIK

bedeutsam

allgemein

singulär

47


48


ATM

49


MOSPHARISCHE QUALITÄTEN

50

IM BEREICH DER ATMOSPHÄREN SIND ES VOR ALLEM DIE BRECHUNGEN VON LICHT UND GERÄUSCHEN, DIE HERMETISCHE ABGESCHLOSSENHEIT UND DER BEREITS EINSETZENDE VERFALL, DIE BERÜHREN. DIE STILLE UND DIE LEERE, DIE SICH HIER AUSDEHNEN, WERDEN DURCH DIE STRUKTUREN UND DIE FARBEN DER OBERFLÄCHEN NOCH VERSTÄRKT; UMSO ERSTAUNLICHER WANDELT SICH DIE ATMOSPHÄRE DES HAUSES, WENN ES ZUR BÜHNE WIRD, ZUM LAUFSTEG DER JUNGEN UND SORGLOSEN STREETWEAR-TRÄGER. DOCH AUCH DIESE SHOW IST EXKLUSIV: DAS GEHEIMNIS VON HAUS 18 WIRD DURCH JENE NUTZUNGEN, DIE DEN ZUGANG SORGFÄLTIG KONTROLIEREN, STÄNDIG WIEDER AKTUALISIERT.


atmosphere / texture

texture colour softness vagueness in contrast to the concrete hardness

51


repetition in all scales merge

atmosphere / repetition

52


H18 NOTATIONEN JM: Lichtraum

53


atmosphere / light variation in lighting the colour of the light different views

54


H18 NOTATIONEN JM: Spritzbetonaqu채dukt

55


56


atmosphere // ATM ort:

haus 18

SCHNITT-STELLEN LICHTENBERG untersuchungsgebiet: frankfurter allee nord / UDK SS 2011

strasse, hausnummer

route

_01

notiz _001 date: 110520

titel: bezeichnender begriff

autor:

xy

Atmosphere: Haus 18 situation: The old stasi building has a very monumental approach and look. Small windows and heavy diagonal lines define a very closed form. The colours of the builind is a range within brown, grey, this of course relates to the material, metal, brick, iron etc. Very heavy materials. Even though there are two very different feelings inside and outside, somehow the light inside is very interesting. And also the roof top is interesting because of the view and also the industrial feeling.

beschreibung: EINFLUSSFAKTOREN (Akteure, Objekte, Wetter, Temperatur, Befindlichkeit)

DAUER UND HÄUFIGKEIT INTENSITÄT UND WIRKUNG

kurz

immer

oft

selten

lang

täglich

wöchentlich

jährlich

gering

hoch

individuell

allgemein

CHARAKTERISTIK unerheblich / SPEZIFIK

bedeutsam

eindeutig

ambivalent

57


58


EXT PARAM


#2 TERNE METER


ROLLEN UND

DER INVESTOR

DER PÄCHTER

ZWISCHENNUTZUNG ZWISCHENNUTZUNG 61


AKTEURE: AKTEURE ND INTERESSEN

DER BEZIRK 62

NACHBARSCHAFT


top down

AUFWERTEN / RENOVIEREN

$

$ $ $ $ $ $ $ $ $ $ 63


VERKAUFEN / VERPACHTEN

$ $ $ $ $ $ $ $ $ 64


PRIVATE INVESTITIONEN TEMP. VERMIETUNG (Z.B. BRIGHT), IDEENWETTBEWERB, TRIAL & ERROR

$ $ $ $ $ $

$

65


bottom up

$ $

66

$ $

$ $


B

A

C

A

THE MFS IS LOCATED IN THE SOUTH OF LICHTENBERG AND IS CLOSE TO U 5 WITH A DIRECT CONNECTION TO ALEXANDERPLATZ. IT IS ALSO LOSE TO THE STADTBAHN AND THE RINGBAHN.

B

THE KIEZ AROUND MFS AS WELL AS THE MFS ITSELF CAN BE SEEN AS A STRUCTURE THAT CONSISTS OF SEVERAL TYPOLOGICAL AND PROGRAMATICAL ISLANDS.

C

HAUS 18 AND THE MFS WERE AFFECTING THE AREA AND THEIR PRESENCE STILL EFFECTS IT TODAY

67


KONTEXT: RAUM + ZEIT PLACE

URBAN CONTEXT

A

68


B

PLACE

N CONTEXT

A

C

A

THE MFS IS LOCATED IN THE SOUTH OF LICHTENBERG AND IS CLOSE TO U 5 WITH A DIRECT CONNECTION TO ALEXANDERPLATZ. IT IS ALSO LOSE TO THE STADTBAHN AND THE RINGBAHN.

B

THE KIEZ AROUND MFS AS WELL AS THE MFS ITSELF CAN BE SEEN AS A STRUCTURE THAT CONSISTS OF SEVERAL TYPOLOGICAL AND PROGRAMATICAL ISLANDS.

C

HAUS 18 AND THE MFS WERE AFFECTING THE AREA AND THEIR PRESENCE STILL EFFECTS IT TODAY

D

PUBLIC AND ADMINISTRATIONAL BUILDINGS

69


CE

B

70


B

A

C

A

THE MFS IS LOCATED IN THE SOUTH OF LICHTENBERG AND IS CLOSE TO U 5 WITH A DIRECT CONNECTION TO ALEXANDERPLATZ. IT IS ALSO LOSE TO THE STADTBAHN AND THE RINGBAHN.

B

THE KIEZ AROUND MFS AS WELL AS THE MFS ITSELF CAN BE SEEN AS A STRUCTURE THAT CONSISTS OF SEVERAL TYPOLOGICAL AND PROGRAMATICAL ISLANDS.

C

HAUS 18 AND THE MFS WERE AFFECTING THE AREA AND THEIR PRESENCE STILL EFFECTS IT TODAY

D

PUBLIC AND ADMINISTRATIONAL BUILDINGS

A

71


B

C

72 A

THE MFS IS LOCATED IN THE SOUTH OF LICHTENBERG AND IS CLOSE TO U 5 WITH A DIRECT


HISTORICAL CONTEXT

HISTORICAL CONTEXT MILL AND GARDENS ON THE LOT

UNTIL 1911

UNTIL 1911

MILL AND GARDENS ON THE LOT

FROM 1920 TO 1940 LICHTENBERG BECOMES PART OF BERLIN AND IS DENSIFIED WITH BLOCKRANDBEBAUUNG

FROM 1920 TO 1940 LICHTENBERG BECOMES PART OF AT THE FROM 1945 POLITICAL PRISINORS ARE KEPT BERLIN AND IS DENSIFIED WITH PRISON AT MAGDALENENSTRASSE (1) BLOCKRANDBEBAUUNG 1947 SOWJET “MINISTRY FOR INFORMATION” USES PARTS OF THE FINANZAMT (2) ON FROM 1945 POLITICAL PRISINORS ARE KEPT AT THE NORMANNENSTRASSE AND THE FERNMELDEAMT AT PRISON AT MAGDALENENSTRASSE (1) DOTTISTRASSE (3) 1949 SOWJET “MINISTRY FOR INFORMATION” 1947 MFS IS FOUNDED AND MOVES TO THE FIUSES PARTS OF THE FINANZAMT (2) ON 1950 NANZAMT

NORMANNENSTRASSE START OF THE CONSTRUCTION OF THE MFS AND THE FERNMELDEAMT AT CENTER DOTTISTRASSE (3) (3) 1949 CONSTRUCTION OF TEMPORARY BUILDING ON THE LOT OF HAUS 1, SOUTH OFIS THE FIMFS FOUNDED AND MOVES TO THE FINANZAMT 1950 NANZAMT

START OF THE CONSTRUCTION OF THE MFS 1979 BLASTING OF THE “NEUAPOSTOLISCHE KIRCHE AT NORMANNENSTRASSE CENTER DEMOLITION OF 3 BRUNO TAUT APARTMENT CONSTRUCTION OF TEMPORARY BUILDING BUILDINGS AT NORMANNENSTRASSE

ON THE LOT OF HAUS 1, SOUTH OF THE FI1982 COMPLETION OF HAUS 18 NANZAMT 1989 END OF GDR

1979 BLASTING OF THE “NEUAPOSTOLISCHE KIRCHE AT NORMANNENSTRASSE DEMOLITION OF 3 BRUNO TAUT APARTMENT

NOW HAUS 18 LOT IS BOUGHT BY PRIVATE AT NORMANNENSTRASSE INVESTMENT COMPANY ANDBUILDINGS RENTED TO THE BRIGHT TRADESHOW

1982 COMPLETION OF HAUS 18

73


B

(2) A

C

(3)

74

(1)

A

THE MFS IS LOCATED IN THE SOUTH OF LICHTENBERG AND IS CLOSE TO U 5 WITH A DIRECT CONNECTION TO ALEXANDERPLATZ. IT IS ALSO LOSE TO THE STADTBAHN AND THE RINGBAHN.

B

THE KIEZ AROUND MFS AS WELL AS THE MFS ITSELF CAN BE SEEN AS A STRUCTURE THAT CONSISTS OF SEVERAL TYPOLOGICAL AND PROGRAMATICAL ISLANDS.

C

HAUS 18 AND THE MFS WERE AFFECTING THE AREA AND THEIR PRESENCE STILL EFFECTS IT TODAY

D

PUBLIC AND ADMINISTRATIONAL BUILDINGS

D


SUBSTANCE

GEBÄUDEDG

75


SUBSTANZ: E-LANDSCHAFT easy to remove

difficult to remove

1. Static System 2. Interior primary construction

76

3. Atmosphere

technical equipment historic value (nostalgia?) programs functions


4.OG

3.OG

2.OG 77


78


2.OG

1.OG

EG 79


80


DG

4. OG

3. OG

2. OG

1. OG

EG service / lager / verwaltung

public space / representative rooms

81


HAUS 18 IN ZAHLEN FERTIGSTELLUNG: 1982 4 OBERGESCHOSSE, VOLL UNTERKELLERT. CA. 130 X 30 M AUSSENMASS = 4 X 3900 M2 BGF = 15.600 M2 BGF TOTAL UND CA. 77.000 M3 BRI (OHNE KELLER) (= CA. 2 FUSSBALLFELDER) KONSTRUKTION: SKELETTBAUWEISE TRAGENDE STÜTZEN + DECKEN, ZENTRAL GEREGELTE TECHNIK VARIABLE GRUNDRISSE, HYBRIDE RAUMTYPOLOGIEN: 3 TREPPENHÄUSER, 3 SÄLE, CA. 5 SEMINAR- UND CA. 100 BÜRORÄUME SOWIE ERSCHLIESSUNGS-, TECHNIK- UND LAGERFLÄCHEN 82

technical space


SZENA


#3 DREI NARIEN


SZENAR

85


ARIO 1: APPARAT Haus 18 ist in seinem Charakter wesentlich von seiner technischen Ausstattung geprägt, die ihm einen maschinenartigen Charakter verleiht. Zugleich war es in seiner zweckmäßigen und spezifischen Nutzung ursprünglich Teil eines systematisch kontrollierenden Verwaltungs-Apparates, der am möglichst langen Verbleib seiner Mitarbeiter auf dem Gelände interessiert war. Beide Aspekte werden in ihrer Ambivalenz für das gleichnamige Szenario aufgegriffen und in eine moderne Nutzungskonzeption überführt: Haus 18 wird hier zur „Server Farm“, zum Ort, an dem die anwachsenden, digitalen Datenmengen des gar nicht so virtuellen Raumes gespeichert, gesichert und bewacht werden. Dem Szenario liegt die Annahme zu Grunde, dass der Eigentümer einen langfristigen Pachtvertrag mit einer IT-Firma abschließen und auf dieser Grundlage Invetitionen in Erhalt und Umbau der technischen Infrastruktur des Gebäudes vornehmen kann. Neben einem hohen Bedarf an Elektrizität entstehen bei der Nutzung als Server Farm große Mengen an Wärmeenergie, die im Winter zur Beheizung des Blocks heranzuziehen, im Sommer aber durch hohe Kühllasten zu kompensieren wäre. Das derart umgebaute Haus würde, wie früher, zur No-Go-Area: der „Apparat“ präsentiert sich seiner Umgebung als „Autist“, als Blind- bzw. Leerstelle im städtischen Kontext. Während in diesem Szenario also einerseits Steuergelder fließen und Arbeitsplätze geschaffen werden, wird der Ort, den Haus 18 besetzt, zum anonymen und gut gesicherten NichtOrt im Kontext des Lichtenberger Stadtraumes – eine Vorstellung, die nicht zufällig an die ehemalige „Walled City“ des Stasi-Areals erinnert. Die ökonomischen Aufwendungen und der erforderliche Zeitbedarf werden bei diesem Szenario als mittelhoch bzw. als mittelfristig umsetzbar eingeschätzt. Während auf der Ebene der technischen Gebäudeausrüstung und ggf. der energetischen Sanierung möglicherweise Synergieeffekte mit der Nachbarschaft zu erzielen sein könnten, betrifft der kritische Weg hier sicherlich die Frage, ob die ortsansässige Bevölkerung bzw. ihre Vertreter in Politik und Verwaltung einer solchen Privatisierung des städtischen Raumes zustimmen könnten. Nicht zuletzt hätten die neuen Nutzer des gesamten Areals, die mit der Aufarbeitung und Präsentation der deutschdeutschen Geschichte auch einen grundsätzlichen Wandel in Charakter und Erscheinung des gesamten Areals herbeiführen möchten, hier sicherlich starke Vorbehalte.

86


Johann (34) - Server Spezialist

Joachim (55) - LKW Fahrer Joachim fährt seit 30 Jahren LKW und wohnt seit seiner Kindheit in Lichtenberg. Während der DDR belieferte er für die Fleischerei „Siedebrecht“ regelmäßig das Haus 18. „Was da alles an Waren raus und rein ging, das waren Mengen wie für eine Kleinstadt. Nach dem Mauerfall war dann erstmal Sense... Ich weiß nicht was die da grade mit dem Gebäude machen. Reinkommen tut man da nämlich nicht mehr. So gesehen, hat sich also nichts geändert! Neu schaut es aus, zumindest teilweise... ...aber was das soll, weiß es nicht! Frau Lübbert von nebenan macht da wohl regelmäßig sauber, aber die darf aber auch nur in die Büros, mit der Technik hat die nichts zu tun. Das einzige was wirklich ärgerlich ist, dass ich wenn ich jetzt zum Doktor gehen will, einmal außen ums Gebäude muss.“

Johann kommt aus Ucker an der Elbe und hat in Leipzig Informatik studiert. Er wohnt mit seiner Frau und einer Tochter in der Rummelsburger Bucht. Seit 2 Jahren ist er verantwortlich für den IT Bereich. „Nach der Arbeit fahre ich immer direkt nach Hause, ist ja nicht viel los hier in Lichtenberg. Das Mittagsessen nehme ich mir auch immer mit. Bevor man hier was vernünftiges zu Essen gefunden hat, ist man einfach zu lange unterwegs. In Rummelsburg ist es ziemlich gemütlich, wir haben viel Freiraum und sind direkt am Wasser, das ist super für die Familie. Wenn wir ausgehen wollen, dann sind wir mit der S-Bahn in zehn Minuten in Mitte. Unsere ganzen Freunde wohnen eigentlich alle dort. Neulich hat mir irgend so ein Idiot vor Haus 18 die Motorhaube zerkratzt, seitdem parke ich wieder regelmäßig in der Firmengarage.“

87


be t.

Akteure

ht. r

s

Björn Uwe Sigurdson (43) - Manager UWS Fonds

-

-

or

g

88

Lebt und arbeitet in Frankfurt. Ist Im Immobilienbereich seiner Abteilung verantwortlich für Investment im Bereich Ostdeutschland. „Achso, das... ...äh... ah ja, Haus 18... ...warten Sie... ...So: Bis vor vier Jahren stand das Objekt fast durchgehend still. Die Heizkosten haben wir damals über verschiedene Zwischennutzungen finanziert. Wenn wir das Objekt verkauft hätten, wäre damals nicht wirklich viel zu verdienen gewesen. Wir hatten Glück, dann doch noch einen zuverlässigen Betreiber zu finden. Nach einer großzügigen Investition von uns, haben wir mit der Firma einen Pachtvertrag über 25 Jahre schließen können. Das zahlt sich langfristig aus und gibt für die nächsten Jahre Sicherheit. Danach können wir abhängig von der Marktlage neu reagieren.“


Wikileaks Serverfarm / Stockholm (Schweden) Wikileaks Serverfarm / Stockholm (Schweden) Um seine brisanten Informationen bombensicher zu verwahren, hat die Organisation Wikileaks einen Teil seiner Server in ein Datenzentrum des schwedischen InternetProviders „Bahnof“ verlegt. Das Datenzentrum „Pionen“ liegt 30 Meter unter der Erde umgeben von Felsgestein im Zentrum Stockholms und war zur Zeit des Kalten Krieges ein Atombunker. Die Serverfarm verfügt über einen einzigen Eingang, der von 50 Zentimeter dicken Stahltüren verschlossen wird. Vor Stromausfall schützen Generatoren aus ehemaligen deutschen U-Booten Quelle: http://derstandard.at/1282978547151/Bombensicher-Wikileaks-verwahrt-Server-in-Atombunker


Google Serverfarm / Oregon (USA) Google Serverfarm / Oregon (USA) The Dalles - Jahrelang kursierte nur ein Codename für dieses Projekt. Es ist jedoch schwer, ein Geheimnis zu bewahren, wenn sich dahinter ein riesiges Datenverarbeitungszentrum verbirgt, das mehr als zwei Fußballfelder belegt und mehr Strom verbraucht als das im Jahr 2000 stillgelegte Stahlwerk gleich nebenan. Der Komplex am Ufer des Columbia River, dem größten Fluss im Westen der USA, ist das bis dahin ehrgeizigste Unterfangen des Internetkonzerns Google. Mitten in der Prärie von Oregon, an einer günstigen Schnittstelle zwischen billigem Strom, leistungsfähigem Glasfasernetz und geschützter Lage, kommen jeden Augenblick Millionen Suchanfragen zusammen, werden Datenpakete weiterverarbeitet und von den Servern in Millisekunden wieder zurückgespeist. Quelle: http://www.sueddeutsche.de/digital/2.220/ serverfarmen-von-google


€ RENT

INVESTMENT

A IRM F -

MIET

PACH TE R

EIGEN TÜ ME R

TOR? VES E N =I

ER

USE R USE R USE R USE R USE R USE R USE R

Organisationsstruktur

USE R

USE R

USE R

USE R

Infrastructure (Cooling, Cable Channels, etc.)

91


? FunktionsSchema

P 92


93


Innenansicht groĂ&#x;er Saal 94


SZENARIO

95


O 2: SPIELRAUM Das zweite Szenario knüpft bei den gegenwärtig vorhandenen Raumreserven an, die Haus 18 in differenzierten und abwechslungsreichen Raumtypologien bereits heute bereitstellt. Zwischennutzungen wie die BRIGHT Tradeshow, eine Modemesse, die jährlich zwei Mal hier stattfindet, zeigen, dass es möglich ist, die Ressourcen des „as found“ als charmante Retro-Kulisse für die Präsentation junger Mode zu nutzen – ein Hinweis darauf, dass das Gebäude bei entsprechender Aktivierung nicht nur, aber auch auf der lokalen Ebene Möglichkeitsräume bereitstellen kann. So liegt diesem Szenario auch die Annahme zu Grunde, dass es vor allem örtliche Vereine und Initiativen sind, die das Gebäude nutzen und in einem längerfristigen „Bottom-Up“-Prozess nachhaltig entwickeln. Ihr Engagement besteht dabei weniger in einem finanziellen Input, als im Einbringen von Kreativität, Zeit und Verantwortung, so dass sich längerfristige Konzepte und z.T. öffentlich geförderte (Bildungs-)Einrichtungen dort nach und nach etablieren und dauerhaft verankern können. Zu diesem Zweck müssten zunächst Gespräche mit allen Beteiligten geführt und eine gemeinsame Zielstellung erarbeitet werden; anschließend könnten erste Maßnahmen das Gebäude bereits nach kurzer Zeit für die Nutzung durch Anwohner und lokale Initiativen öffnen. In diesem Fall wäre es der Prozess selbst, der durch seine demokratischen Randbedingungen und die Integration individueller Initiativen die Geschichte des Ortes aktualisiert und, hoffentlich, langfristig überschreibt – wobei die äußere Erscheinung von Haus 18 sich zunächst nur wenig und relativ subtil verändern würde. Kritisch erscheint dieses Szenario vor allem in Bezug auf die Frage, ob eine solche „low-budget“Nutzung zur Deckung der Betriebskosten und zum langfristigen Erhalt der Bausubstanz beitragen kann. Auch erfordert die Organisation und Verwaltung der von verschiedenen Akteuren genutzten Flächen sicherlich einen hohen zeitlichen und ideellen Aufwand, der vor allem dann, wenn die beabsichtigten Synergien (Gemeinschaftsflächen, wechselnde Belegung zentraler Orte) dauerhaft erzielt werden sollen, immer wieder auf die jeweiligen Bedürfnisse reagieren muss. Positiv sind hier vor allem die Potentiale für Lichtenberg und die sofortige Nutzbarkeit des Gebäudes zu werten: Als „Lokalpatriot“ könnte Haus 18 ein weiterer Präzedenzfall der beliebten „Berliner Mischung“ aus kulturellen und sozialen Projekten und damit zur Keimzelle einer neuen Klientel für den Lichtenberger Kiez werden. Zudem ist der „Spielraum“, wie der Begriff es nahe legt, grundsätzlich flexibel: So ist hier sowohl eine langfristige Nachjustierung der Bedürfnisse, als auch ein Übergang in ein anderes, stetigeres und finanziell besser ausgestattetes Szenario vorstellbar.

96


Ich bin bin eine eine Kunststudentin Kunststudentin aus aus Tel Tel Aviv Aviv Ich ich über mein UdK-Stipendium bekomm ich über mein UdK-Stipendium bekomm eine vollständige vollständige Selbstversorgung Selbstversorgung mit mit eine Algentanks. Dafür Dafür habe habe ich ich meinen meinen Rau Rau Algentanks. Pflanzen, von denen ich lebe, pflanze ic Pflanzen, von denen ich lebe, pflanze ic

Endlich steht steht das das H18 H18 nicht nicht mehr mehr leer! leer! Endlich Ich bin bin wirklich wirklich begeistert, begeistert, mit mit wie wie viel viel Eigeninitiative Eigeninitiative Ich der Nachbarschaft Nachbarschaft und und des des Bezirks Bezirks so so viele viele der verschiedene Ideen umgesetzt werden konnten. verschiedene Ideen umgesetzt werden konnten. Mal sehen, sehen, was was die die Zukunft Zukunft bringt! bringt! Mal

Ich komme komme hier hier jeden jeden Mittwoch Mittwoch mit mit meinem meinem Ich Enkel her. Während er seinen Werkenkurs hat, Enkel her. Während er seinen Werkenkurs hat, sitze ich ich bei bei einem einem Kaffee Kaffee mit mit der der NachbarNachbarsitze schaft zusammen und wir tratschen. schaft zusammen und wir tratschen.

Verwalter Verwalter

Anwohnerin mit mit Enkel Enkel Anwohnerin

97


us Tel Tel Aviv Aviv und und den den Raum Raum habe habe us m bekommen. Ich teste gerade m bekommen. Ich teste gerade rgung mit Biogasproduktion Biogasproduktion und und gung mit meinen Raum total total umgebaut, umgebaut, die die einen Raum pflanze ich auf dem Dach an. pflanze ich auf dem Dach an.

Kunststudentin Kunststudentin

98

Akteure Wir sind sind ein ein langjähriger langjähriger Tischlerbetrieb Tischlerbetrieb und und sind sind ein ein Wir Jahr nach der Öffnung des Haus18 hier eingezogen. Jahr nach der Öffnung des Haus18 hier eingezogen. Wir haben haben viele viele Auszubildenen Auszubildenen und und in in ZusammenarZusammenarWir beit mit mit dem dem Bezirk Bezirk bieten bieten wir wir Kurse Kurse und und Workshops Workshops beit für die Nachbarschaft an. Für Jung und Alt! für die Nachbarschaft an. Für Jung und Alt!

Tischlereibetrieb Tischlereibetrieb


ExRotaprint

work / art / community ExRotaprint is located in Berlin. Its a location of workspace, creatives business etc. ExRotaprint provides opportunities to the neighborhood, offers possibilities for young businesses, and works on establishing an integrative environment. People can rent different rooms at the location.

99


Kßnstlerhaus Bethanien Artists’ Residency/workshops/ a center for services/ events/cultural work/ media art lab Kßnstler Bethanien is a project workshop located in Berlin with a mission to promote artists, workshops and art. It engages in events and has many different functions, such as it houses 25 residential studios, media art lab, art and publishing advice and cultural workshops etc.

100


*owner

*investors

*institutions

*users

*neighbours

connection line

dependent factors

â‚Ź

*responsibilty

*risk

Prozess / Ressourcen 101


Handwerksbetriebe

Workshops Marktplatz Geschäfte

Werkstätten Geteilter Raum Messen Stipendiate

Café

Büros

Restaurant

Ateliers

Dachterrasse

Kino

Nutzungen / Überschneidungen 102


2 0 1 2 -07,08,09

2 0 1 2 -04,05,06

2 0 1 2 -01,02,03 re s i d e n c i e s / wo r k i n g s p a ce s

a p p re n t i ce s h i p / wo r k s h o p s

fair/exhibitio

p u b l i c ( c i n e m a , ro o f te r ra ce , re sta u ra n t , b a r , ca fe

Nutzungsentwicklung 2012/2013 103


2 0 1 3 -07,08,09,10,11,12

2 0 1 3 -01,02,03,04,05,06

2 0 1 2 -10,11,12

104


Perspektive

105


Werkst채tten

Dachgarten

106


SZENAR

107


ARIO 3: ZEICHEN Das dritte Szenario greift einen Vorschlag des Beauftragten für die Stasi-Unterlagen Roland Jahn auf, der im Dezember 2011 erstmals vorschlug, das Areal an der Normannenstraße insgesamt zu einem „Campus der Demokratie“ umzubauen. Haus 18 könnte in diesem Kontext als „Learning Center“ fungieren: als öffentlicher Ort, an dem nicht nur erinnert und archiviert, sondern auch geforscht und gebildet werden kann. Neben dem hybriden Charakter des Hauses, das mehrere geeignete Räume für eine solche Nutzung bietet, ist es unter anderem seine Zeichenhaftigkeit, die hierfür genutzt werden könnte: Als monolithischer Block ist es nicht nur weithin sichtbar, sondern auch als Objekt ungeheuer präsent. Als Learning Center hätte Haus 18 einen vorrangig öffentlichen Charakter, der durch Nutzungen aus Verwaltung und Wissenschaft zu ergänzen wäre. Es besäße nicht nur eine lokale Bedeutung (als Alleinstellungsmerkmal für den aufstrebenden Bezirk), sondern, im besten Fall, sogar einen weltweiten Einfluss: wenn nämlich das Lernen aus der eigenen Geschichte zum positiven Beispiel für die bewohner jener Länder würde, die heute ganz aktuell in grundlegende Demokratisierungsprozesse involviert sind. Für ein solches international wirksames Zeichen, den „global player“, würde die vergleichsweise größte Investition nötig, die sich rein privatwirtschaftlich nicht rechnen könnte. In Frage käme hier jedoch zum Einen ein Stiftungsmodell, zum Anderen ein Nutzungsvertrag mit einer behördlichen Institution, der zur langfristigen Amortisation der aufzuwendenden Summen und, vor allem, zur Akquisition von öffentlichen Fördermitteln dienen könnte. Allerdings wären die zugehörigen Entscheidungsprozesse zwangsläufig auf höchster politischer Ebene angesiedelt und würden (aller Erfahrung nach) eine langwierige Projektentwicklungsphase nach sich ziehen – was, wenn man den heutigen, zum Teil bereits recht desolaten Zustand des Gebäudes betrachtet, zugleich den kritischen Weg dieses Szenarios darstellt. Nichtsdestotrotz erscheint der vow��rtsgewandte Umgang mit der Geschichte dieses authentischen Ortes in diesem (und nur in diesem) Szenario weniger als Problem, sondern vielmehr als Chance, um nicht nur für Lichtenberg, für Berlin und für Deutschland, sondern für die internationale Staatengemeinschaft einen symbolischen Ort herzustellen, an dem dann, ganz real, Wissen vermehrt und vermittelt werden kann – nicht nur, aber gerade auch denjenigen Bürgern und Bürgerinnen, die sich, im Guten oder im Schlechten, hier noch an ganz andere Zeiten erinnern können.

108


Come on kids! Hurry up. We have to meet the guide at nine, and then we are going to watch a ďŹ lm!

109


Akteure I am deeply honored to hereby declare the Centre for Democracy open!

1 LOCAL INITIATIVE In connection with a program at Berlin schools initiated by the „Landeszentrale fur politische Bildungsarbeit“, pupils of AdamRies-Grundschule in Berlin Lichtenberg visit the C.F.D. at Haus 18. They‘ve never been to the MfS before, but have heard of it in preparation of the visit from their teacher Ms. Riedel. Some of them know the Hans-Zoschke Stadium next to Haus 18. As they enter the building they are astonished by the size of the interior. Their

110

teacher tells them that they will watch a movie about children in other countries that didn‘t grow up with democracy and that they later will take the lift to the rooftop to meet someone who was working at Haus 18 before the wall came down. He is now working here again as a guide for the past but also the present history of the building, Ms. Riedel tells them. After the visit the kids are really exited, and want to help children in other countries, and they decide to make a little market where the income will go to UNICEF.

2 ANGELA MERKEL A.M. was at Haus 18 in the last days of the GDR. As she steps out of her car in front of the entrance, she remembers that day when she visited Haus 18 and thinks that it still resembles the Haus 18 she knew, but that it looks much more friendly and inviting than before. She remembers her thoughts about democracy as a young woman, and the time she first decided to get involved in the democratic movement „Demokratie Jetzt“ in the GDR. She hopes that the CFD is going to be a success.


Rolex Learning Center

Idea-Store

Das Rolex Learning Center ist das Campus Drehkreuz und die Bibliothek für die École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL)in der Schweiz. Entworfen vom Architekturbüro SANAA, öffnete sie am 22. Februar 2010. Unter anderem beherbergt das Zentrum eine Multimedia Bibliothek, 860 Arbeitsplätze für Studenten, ein Restaurant und ein Pädagogik-Research Office. Die Hauptbibliothek ist mit 500.000 gedruckten Werken eine der größten wissenschaftlichen Sammlungen in Europa.

Arbeitslosigkeit, Jugendkrim versucht man in London mi begegnen, die Internetcafé, Bücherei vereinen. Um die wurde eine Umfrage im Sta deren Ergebnisse bei der P wurden. Die vier existierende jährlich etwa zwei Millionen Be Treffpunkt, Bildungs- und Fr „Ideenkaufhäuser“ sollen a dazu beitragen, den Abstie aufzuhalten.

Quelle: Wikipedia

Quelle: infobib.de

111


Urania Berlin

ndkriminalität und Gewalt on mit den „Idea-Stores“ zu etcafé, Bildungszentrum und m die Akzeptanz zu steigern, im Stadtviertel durchgeführt, der Planung berücksichtigt erenden „Idea-Stores“ haben nen Besucher. Sie sind sozialer und Freizeiteinrichtung. Diese len als Leuchtturmprojekte Abstieg von Problemvierteln

Wissenschaftliche Bildung für alle Bürger zu vermitteln, ist die demokratische Aufgabe, der sich die Urania als Verein mit über 2.000 Mitgliedern verpflichtet hat. Als interdisziplinäre Plattform präsentiert die Urania aktuelle Ergebnisse aus Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft einer breiten Öffentlichkeit und bietet Raum für Auseinandersetzung und Diskussion. Als Lernund Bildungsort steht die Urania allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Besuchern Berlins offen.

Quelle: www.urania.de

112


LOCAL LICHTENBERG

HAUS 18

Thank you, teacher, it has been a great day!

THE PEOPLE OF LICHTENBERG

U MAGDALENENSTRASSE

Campus 113


Maßstäbe / Netzwerke GLOBAL BERLIN

CHILDREN SCHOOLS KINDERGARDENS

114

DEUTSCHLAND

RESEARCHERS STUDENTS ORGANIZATIONS EX-DDR

WORLD


EATING ZONING RESEARCH / CONFERENCE

RESIDENCE / SEMINAR

LEARNING / LIBRARY EATING

EXHIBITION / LIBRARY

RESIDENCE / SEMINAR EXHIBITION / LIBRARY

115


Nutzungen

116


Look at the view! WunderschĂśn!

It has just started! Just be quiet and ďŹ nd your seats.

117


CENTRE FOR DEMOCRACY 118

Perspektive RESEARCH OFFICES CAFETERIA KITCHEN HOUSING AUDITORIUM LECTURE ROOMS

LEARNING LIBRARY COMPUTER LABS READING ROOMS RESTAURANT CINEMA AUDITORIUM LECTURE ROOMS


FORSCHU

119


UNGSSEMINAR: FAZIT

120

DIE APPARATHAFTIGKEIT UND DIE HYBRIDE TYPOLOGIE VON HAUS 18 STEHEN SEINER SIMPLEN UM- ODER WEITERNUTZUNG ENTGEGEN. DOCH BESITZT DAS GEBÄUDE QUALITÄTEN, DIE ES ZU AKTIVIEREN GILT (>NOTATIONEN); UND ES BESETZT EINE GANZ BESONDERE SCHNITT-STELLE IN DER STADT: AN DER GRENZE ZWISCHEN ÖFFENTLICHEM RAUM UND EHEMALIGEM MFSAREAL GELEGEN, KÖNNTEN HIER AUF SEHR SPEZIFISCHE ART UND WEISE VERGANGENHEIT UND ZUKUNFT GEWINNBRINGEND MITEINANDER VERKNÜPFT WERDEN (> SZENARIO 2 UND, VOR ALLEM, SZENARIO 3). GLEICHZEITIG ZEIGEN DIE VERSCHIEDENEN RANDBEDINGUNGEN (>EXTERNE PARAMETER), DASS HIER KONFLIKTPOTENZIAL EXISTIERT - UND ZWAR IN BEZUG AUF ÖKONOMISCHE, HISTORISCHE UND RÄUMLICHE ASPEKTE (>SZENARIO 1). FÜR DIE HIER NOTWENDIGEN PROZESSE DER MEINUNGSBILDUNG UND ENTSCHEIDUNGSFINDUNG BILDEN DIE GEZEIGTEN SZENARIEN EINE ERSTE GRUNDLAGE - ES HÄNGT JEDOCH VOR ALLEM VOM ENGAGEMENT ALLER AKTEURE AB, WAS DARAUS WERDEN WIRD.


SCHNITT-STELLEN II: SZENARIEN FÜR HAUS 18 ZEICHEN APPARAT SPIELRAUM


schnittstellen_II: szenarien für haus 18