Page 1

Saison 2013

Guido Gretschel Deutscher Meister 2013! Auch 2013 ohne Zuk채ufe Ringen f체r Olympia! Bayerische Meisterschaft Coole Jugendarbeit beim AC Ringen als Landesschulsport Abschluss-Tabelle und neue Termine 2013

AC Penzberg Ringen in der Oberliga


Brandneu - Jetzt zugreifen! Samsung Galaxy S 4 • Android 4.2.2-Betriebssystem • 12,68 cm Full HD Super Amoled Display • 13 Megapixel Kamera • Gestensteuerung ohne das Smartphone zu berühren Im Tarif Complete Mobil L mit Handy

129,

95 €

+

1

Das 5-fachFlat-Paket

Spitzen Geschwindigkeit zum Surfen mit Super-Smartphone ab 1,– €1  Telekom Mobilfunk-Flat  Festnetz-Flat  Daten-Flat  HotSpot-Flat  SMS-Flat  120 Minuten in alle Netze Für 59,95 €1

1) Das Angebot gilt bei Abschluss eines Telekom Mobilfunk-Vertrages, monatlicher Grundpreis 59,95 € (mit Handy). Einmaliger Bereitstellungspreis 29,95 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Inlandsverbindungen außerhalb der Inklusivminuten in alle deutschen Mobilfunknetze 0,29 €/Minute. Die SMS Flat allnet gilt für SMS in alle dt. Netze (außer Sonder- und Servicerufnummern). Ab dem Inklusiv- Datenvolumen von 1 GB wird die Bandbreite im jeweiligen Monat auf max. 64 kbit/s (Download) und 16 kbit/s (Upload) beschränkt. Die Hotspot-Flatrate gilt nur für die Nutzung an deutschen HotSpots (WLAN) der Deutschen Telekom.

Ihr Ansprechpartner in Penzberg Jürgen Keilwerth

Penzberg Bahnhofstr. 8 / Tel: 08856-80 23 03 Geretsried Egerlandstr. 80 Tel: 08171/90 97 07

Bad Tölz Moraltpark 1H Tel: 08041/80 65 88


Inhalt: Grußwort von Hans Mummert, 1. Bürgermeister......................................................... 3 Grußwort von Birgit Reinhardt, 1. Vorstand.................................................................7 Ringen für Olympia oder Ringen bei Olympia.............................................................10 Alpenlandturnier........................................................................................................ 15 4 Penzberger Ringer erfolgreich beim Ranggeln........................................................18 4. Zeltlager der Ringerjugend 2012............................................................................ 22 AC Penzberg arbeitet jetzt auch mit der Grundschule zusammen..............................25 Bayerische Meisterschaft Junioren A/C-Jugend (Freistil) in Freising......................... 26 Bayerische Meisterschaft A-/C-Jugend (Gr./Rö.) in Cham..........................................31 Bayerische Meisterschaften der Männer und B-Jugend (Freistil) in Freising............. 34 Bayerische Meisterschaften der Männer und B-Jugend (Gr./Rö.) in Cham.................35 Penzberg hat einen neuen Deutschen Meister!..........................................................37 Erste internationale Bronzemedaille für Guido Gretschel......................................... 42 Förderverein beim Faschingstreiben......................................................................... 46 Gaudi ohne Grenzen.................................................................................................. 48 Der Förderverein am Penzberger Weihnachtsmarkt................................................. 52 Festzelt zu verleihen!................................................................................................ 54 Unsere Hallensprecher!............................................................................................. 56 Früh übt sich.............................................................................................................. 58 Johann und Iris haben sich getraut............................................................................ 60 Bergausflug Tutzinger Hütte..................................................................................... 62 Die Penzberger Schülermannschaft.......................................................................... 66 Turniererfolge der jungen AC´ler................................................................................71 Unsere Gegner in der Bezirksliga Oberbayern/Schwaben in der Saison 2013...........75 Saisonrückblick 2012................................................................................................ 78 Neue T-Shirts für die Schüler des AC Penzberg......................................................... 86 Hi Ringerfans! ........................................................................................................... 88 Unsere Gegner in der Oberliga 2013...........................................................................91 The Greco/Romans 2013............................................................................................ 94 Neuer AC Internetauftritt seit Anfang 2013............................................................... 98 Damengymnastik.....................................................................................................100 Unsere Termine 2013................................................................................................102 Abschluss-Tabellen Saison 2012..............................................................................105 Die Rangliste 2013....................................................................................................106 Die AC Ruhmeshalle................................................................................................. 110 Förderverein „Bayrisch Fels“ der Ringerfreunde Penzberg e.V................................ 113 Trainingszeiten, Veranstaltungsbeginn,Mitgliedsbeiträge.......................................115 Der AC Penzberg, Impressum................................................................................... 116 AC-Penzberg 2013 – 1


Grußwort von Hans Mummert, 1. Bürgermeister

Sehr geehrte Vorstandschaft, liebe Aktive und Mitglieder des Vereins, meine sehr geehrten Damen und Herren! Die Saison 2012 war für den AC Penzberg wieder sehr erfolgreich. In der Oberliga belegte die 1. Mannschaft den siebten Platz. Mit der gleichen Platzierung ging auch die 2. Mannschaft aus der Saison in der Bezirksliga. Weiter erzielten die Ringer des AC Penzberg wieder herausragende Platzierungen bei den oberbayerischen und bayerischen Titelkämpfen; auch die verschiedenen Nachwuchsmannschaften konnten sich in ihren Gruppen bestens behaupten. Besonders hervorzuheben ist ohne Zweifel der Deutsche Meistertitel von Guido Gretschel. In Völklingen im Saarland holte sich der Penzberger im griechisch römischen Stil bis 69 kg in der A- Jugend den Titel. Die stete und sehr gute Arbeit im Nachwuchsbereich des Vereins hat zu diesem grandiosen Erfolg entscheidend beigetragen. Auch die vielen Auszeichnungen für die Ringer des AC Penzberg bei der diesjährigen Sportlerehrung der Stadt Penzberg belegen recht eindrucksvoll, dass eine fundierte Nachwuchsarbeit die Grundlage für die nachhaltigen Erfolge des AC Penzberg ist. Hierzu möchte ich allen

Verantwortlichen im Verein meine Anerkennung aussprechen. Nun steht eine neue Saison an und es gilt die erzielten Erfolge zu bestätigen: Für die 1. Mannschaft muss es das Ziel sein, sich in der sehr starken Oberliga zu behaupten. Die Nachwuchsteams, die sich mit den besten Mannschaften in Bayern messen, stehen erneut vor großen Herausforderungen und bei den Einzelmeisterschaften will der AC Penzberg wieder auf den Siegerlisten stehen. Um diese selbstgesteckten hohen Ziele zu erreichen, bedarf es talentierter und ehrgeiziger Sportlerinnen und Sportler, qualifizierter Trainer und einer effektiv arbeitenden Vorstandschaft. All diese Voraussetzungen sind beim AC Penzberg gegeben, so dass die neue Sai-

AC-Penzberg 2013 – 3


son für den 1896 gegründeten Traditionsverein eine hoffentlich erfolgreiche sein wird. Der neuen 1. Vorsitzenden des Vereins, Frau Birgit Reinhardt, wünsche ich bei ihrer sicher nicht leichten Aufgabe, den Verein auch weiter auf der Erfolgsspur zu halten, Ausdauer und Erfolg; dem langjährigen Vorsitzenden, Herrn Hans Petzenhammer, darf ich hier nochmals Dank und Anerkennung für seine engagierte Arbeit aussprechen.

Im Namen der Stadt Penzberg wie auch persönlich wünsche ich allen Aktiven und Verantwortlichen den erwünschten sportlichen Erfolg, dazu „Kraft heil“ oder wie wir in Penzberg noch immer gerne sagen, „Glück Auf“!

Hans Mummert Erster Bürgermeister

AC-Penzberg 2013 – 5


Grußwort von Birgit Reinhardt, 1. Vorstand

Liebe Ringsportfreunde, mein erstes Jahr als Vorstand des AC Penzberg hat äußerst turbulent begonnen. Am 12. Februar schlug die Nachricht, dass Ringen ab 2020 nicht mehr olympisch sein soll, wie eine Bombe ein. Die Entscheidung des IOC, Ringen sei keine Kernsportart mehr, sondern muss sich aufs Neue qualifizieren, ist für Ringsportfreunde aus der ganzen Welt nicht nachvollziehbar. Auch auf den AC kann sich diese Entscheidung der IOC-Funktionäre auswirken. Sind doch gerade für die kleineren Vereine die Fördermittel wichtig, die sich durch einen Rauswurf aus den Olympischen Spielen gewaltig reduzieren werden. Durch viele Aktionen und deutlich gezeigten Reformwillen seitens der Verbände hat es das Ringen nun geschafft, in die engere Auswahl zu gelangen. Im September wird nun entschieden, ob Ringen weiterhin olympisch bleibt oder Baseball oder Squash die Nase vorn hat. Für den AC selbst startete das Jahr äußerst erfolgreich. Guido Gretschel wurde souverän Deutscher Meister. Auf einem internationalen Turnier in Polen, wo vor allem die übermächtigen Oststaaten wie Weiß-

russland, Bulgarien oder Ukraine teilnahmen, bekam er daraufhin die Chance, sich für die Europameisterschaft zu qualifizieren. Durch den Gewinn einer Bronzemedaille errang sich Guido dort die Nominierung für die EM der Kadetten in Montenegro. Wie in den letzten Jahren startet die erste Mannschaft wieder in der Oberliga. Das Ziel wird hierbei sein, die Liga zu halten. Die zweite Mannschaft dürfte in der Bezirksliga in diesem Jahr eine bessere Rolle spielen, sofern die Ringer nicht wieder so großes Verletzungspech haben, wie in der letzten Saison. Aber nach wie vor gilt für den AC, dass nur Eigengewächse zum Einsatz kommen. Wir werden keine Ringer kaufen. Die Jugend in der Jugendbezirksliga sollte sich ebenfalls weiter vorne platzieren können. Leider stehen in diesem Jahr die Cheerleader nicht mehr zur Verfügung, wir werden aber trotzdem für eine kurzweilige PausenAC-Penzberg 2013 – 7


8 – AC-Penzberg 2013


unterhaltung sorgen. Ideen dazu sind bei der Kreativität in unserem Verein jedenfalls immer vorhanden. Bedanken möchte ich mich auf diesem Wege auch bei unseren vielen Freunden und Sponsoren, die uns auch weiterhin die Treue halten. Ohne deren Engagement wäre es nicht möglich, so tollen Sport zu zeigen und immer wieder mal ein echtes Highlight zu erzielen. Ich hoffe auf eine erfolgreiche, verlet-

zungsfreie Saison und wünsche all unseren Ringsportfreunden spannende und sportliche faire Mannschaftskämpfe und gute Unterhaltung.

Kraft Heil! Birgit Reinhardt 1. Vorstand

WIR RÜSTEN SIE AUS

BERGSPORTBEKLEIDUNG + OUTDOORAUSRÜSTUNG persönlich in einer unserer Filialen oder online unter:

www.sport-conrad.com Europas großer Onlineshop!

82377 Penzberg Bahnhofstraße 20 82418 Murnau Obermarkt 18 82407 Wielenbach Blumenstraße 35 82467 Garmisch-Partenkirchen Chamonixstraße 3–9


Ringen für Olympia oder Ringen bei Olympia Oder wie sich ein Sport neu erfindet Als am 12. Februar. diesen Jahres das Internationale Olympische Committee verkündete, dass der Ringsport ab den Sommerspielen 2020 nicht mehr im olympischen Programm sein soll, war erst einmal große Lähmung bei den Freunden der ältesten Kampfsportart zu verspüren. Aber wie es eben bei Ringern auch im Wettkampf der Fall ist, hält die lähmende Enttäuschung nicht lange an. Es erfolgte ein Aufschrei der Entrüstung. Und der hatte sich gewaschen. Auf einmal waren sich alle Sportler und auch – man möchte es kaum glauben – Politiker aller Fraktionen in Deutschland einig. Selbst aus gegensätzlichen und normalerweise nicht wohlgesonnenen Ländern war man einhellig der Meinung: „Das darf es nicht geben“. Im Internet, auf Twitter oder in Facebook brach ein Sturm PRO RINGEN los, mit dem die Herren des Executive Committees des IOC’s auf keinen Fall gerechnet hatten.

Sie hatten schlichtweg die moderne und schnelle Kommunikation unterschätzt. Aber was war überhaupt geschehen? Das Executive Committee des IOC hatte NICHT die Ringer aus dem Kreis der olympischen Familie geworfen, es hatte erst mal eine „EMPFEHLUNG“ gegeben. Das heißt, auf der nächsten ordentlichen IOC Vollversammlung im September in Sao Paulo muss sich das olympische Ringen einem Wettbewerb mit anderen Sportarten um die Aufnahme im olympischen Programm bewerben. Bisher war der Ringsport eine sogenannte Kernsportart und war davon sozusagen befreit. Kein Wunder, handelt es sich doch eigentlich um die älteste Sportart die wir kennen. Sogar in der olympischen Hymne ist Ringen erwähnt. Es heißt dort …laufen werfen RINGEN… Irgendwie scheint dies den grauen Herren vom IOC aus dem Gedächtnis gekommen zu sein. Soweit der chronologische Ablauf.


Aber es steckt natürlich mehr dahinter. Wie immer, wenn zwei sich streiten ist nie einer alleine schuld. Es wurden auch Fehler von den jeweiligen Verbänden gemacht. Allen voran der zu diesem Zeitpunkt „regierende“ FILA Präsident Martinetti. Auch wenn es vielen Sportlern nicht gefällt, aber die kommerziellen Einflüsse haben enorm zugenommen. Dies ist auch erforderlich, um Spitzensport zu finanzieren. Nur von Eintrittsgeldern könnte vor allem auch der Ringsport nicht überleben. Als Beispiel sei nur einmal der Kauf einer Wettkampfmatte erwähnt, wo der Preis bei ca. 20.000 € liegt. Hallenmieten, Trainingsgeräte etc. kommen natürlich hinzu. Also ist Sponsoring erforderlich. Sponsoren bekommt man aber nur wenn man auch ein guter Werbeträger ist. Also sind die Medien gefordert. Und… Ringen im Fernsehen … das geht gegen Null. Warum? Weil zum Teil die Regeln kompliziert sind, auch sind die Wettkampfstätten nicht immer attraktiv, teils haben sie noch Kneipencharakter. Auch werden oft überhaupt keine neuen Medien genutzt und, und, und.

Anzeige_Dein_Sieg_Layout 1 03.09.12 15:44 Seite 1

Dein Sieg ist unsere Aufgabe… Trainiere Kraft und Beweglichkeit mit dem funktionalen Trainingsequipment von Foeldeak.

Vieles nach dem Prinzip: das war schon immer so, dann kann es auch so bleiben. Und das geht nicht. Aufgrund dieser IOC Aktion hat sich plötzlich vieles bewegt. Die Nationalverbände kommunizieren wie noch nie und organisieren Aktionen, die das Ringen auf einmal in der öffentlichen Wahrnehmung nach oben schnellen lassen. Der FILA Präsident wurde gegen einen neuen – reformfreudigen – Präsidenten ausgetauscht. Die Politiker bekennen sich zu den Wurzeln des olympischen Gedanken und auch die Vereine werden bei der Präsentation des Ringsports aktiv und klären z. B. Leute auf offener Straße über die vielen, vielen Vorteile des Ringsports auf. Im Iran und in den USA spielen sich Szenen innerhalb des Ringsports ab, die auf einer anderen Bühne einfach nur undenkbar wären. Da lässt sich der Iranische Präsident Achmadineschad vor einer amerikanischen Flagge zusammen mit dem US Amerikanischen Ringerteam fotografieren und dieses Foto auch noch veröffentlichen. Im Gegenzug laden die USA den Iran und Russland zu einem Mannschaftsturnier in New York ein – einfach unfassbar. Da kann man sehen was


der Sport bewegen kann. Hier ist der wahre olympische Gedanke zu finden. Herausgegraben in einer Notsituation. Jetzt sind alle gefragt, der Weltverband FILA, die Nationalen Verbände, die Landesverbände, die Vereine mit ihren aktiven Sportlern und Funktionären und nicht zuletzt die Freunde, Fans und Zuschauer Ringsports. Der letzte Stand war, dass es nach einigen Gesprächen zwischen den Ringerverbänden und dem IOC eine gewisse Zufriedenheit beim IOC hinsichtlich des Reformwillens der Ringer gibt. In Deutschland fanden ebenso Gespräche zwischen dem Präsidenten des Deutschen Ringerbundes, Manfred Werner und dem Vizepräsidenten des IOC, Dr. Thomas Bach statt.

Die erste Hürde wurde bereits erfolgreich genommen. Im Mai hat das IOC-EC drei der vormals sieben Kandidaten für 2020 ausgewählt. Mit dabei: RINGEN. Wie es am Ende ausgehen wird, kann man zum heutigen Zeitpunkt nicht mit Sicherheit sagen, aber die Hoffnung, dass Ringen olympisch bleibt, ist doch stark gestiegen. Die Entscheidung wird im September in Sao Paulo fallen. Aber wie diese auch immer ausfallen wird, der Ringsport in Deutschland, in Bayern und insbesondere in Penzberg wird nicht untergehen. Denn hier haben sich die Verantwortlichen verpflichtet, das historische Erbe fortzuführen, nur a bissl moderner halt. Und auch das hat in Penzberg Tradition. Wir waren die ersten die ein Pausenprogramm eingeführt haben, wir waren die ersten die eine Online Anzeige eingeführt haben oder die für Turniere die neuen Medien eingesetzt haben. So wurde hier das Ringen zeitgemäß und somit auch attraktiver gemacht. Hier wurde der Ringsport besonders stark in die Kindergärten und Schulen getragen, weil es eben auch viele Argumente für diese Sportart gibt. Wir haben die Botschaft schon früher verstanden. Helfen Sie alle mit, dass Ringen weiterhin olympisch bleibt und unterstützen Sie uns. Egal wie. Getreu dem Slogan:


Gravuren – Pokale – Krüge – Teller

JEHMÜLLER 82393 Iffeldorf Seeshaupter Str. 69 (Parkplatz Ostersee) Tel. 08801/2485 Privat 08801/2131 Fax 08801/2688 Mo. - Fr. 14.00 – 16.45 Uhr Sa. 9.00 – 11.15 Uhr

EBRA-Eisstöcke und Zubehör


14 – AC-Penzberg 2013


Alpenlandturnier Bereits zum 35. mal trafen sich am 30. September vergangenen Jahres insgesamt 157 junge Ringer(innen) zum traditionellen Internationalen Alpenlandturnier (Freistil) in der Penzberger Wellenbad-Sporthalle. Dabei zeigt sich immer wieder, dass dieses Turnier für viele Vereine ein ganz großes Highlight im Ringer-Nachwuchsbereich darstellt, denn auch aus dem benachbarten Österreich waren wieder viele Athleten angereist und selbst dem Team aus Ungarn war das Alpenlandturnier der weite Weg nach Penzberg wert, um auf den Bayrisch Felser Matten auf Medaillenjagd zu gehen! Die Teilnehmeranzahl bei den C- bis EJugendlichen war dabei untereinander ausgeglichen und am stärksten vertreten, aber auch bei der B-Jugend waren knapp 30 Starter auf der Matte. Das zeigt sehr deutlich, dass sich junge Sportler(innen) nach wie vor für das Ringen begeistern und entscheiden und läßt wieder Hoffnung für die Zukunft dieses Sports aufleben! Der AC Penzberg selbst hatte 14 seiner Nachwuchs-Schützlinge ins Rennen geschickt. Am Ende des langen Wettkampftages standen die Penzberger mit ihrem Gesamtergebnis gemeinsam mit dem TSV Westendorf auf Rang 5 (82 Punkte) von insgesamt 19 teilnehmenden Vereinen. An der Spitze dominierten diesmal ausschließlich unsere ausländischen Gäste. Eindeutige Sieger waren dabei die österreichischen Gäste vom KSK Klaus mit insgesamt 110 erreichten Mannschaftspunkten, gefolgt vom ungarischen Team SC Haladas (108) und dem RSC Inzing (103), ebenfalls Österreich – Herzlichen Glückwunsch! In der B-Jugend gingen Magnus Wagner

(50kg) und Sully Zießelsberger (54kg) an den Start. Magnus gewann 2 von insgesamt 3 Kämpfen überlegen, mußte sich dann aber gegen Nico Sausenthaler nach Punkten geschlagen geben. Am Ende konnte er sich jedoch die Bronzemedaille sichern. Für Sully war es dagegen wesentlich einfacher, denn er hatte lediglich einen Gegner! Nach einer überlegenen 1. Runde legte er in der 2. Runde Philipp Kreppold auf die Schultern und holte sich damit Gold. In der C-Jugend bestritten 4 Penzberger Youngsters ihre Kämpfe. Robert Ewert (38kg) hatte leider großes Pech. Ohne Freilos schied der junge AC‘ler bereits nach 2 verlorenen Poolkämpfen aus dem Turnier aus. Mathias Höfle (46kg) erlitt das gleiche Schicksal, denn im nordischen Turnier verlor er leider alle seine 4 Kämpfe auf Schulter. Korbinian Hinz (54kg) und Alexander Meister (63kg) hatten ebenfalls nur einen Gegner und konnten daher auch nach der Schulterniederlage gegen ihre Kontrahenten die Silbermedaille in den Händen halten. Bei der D-Jugend waren Samuel Kleinen (31kg), Lukas Reisacher (34kg), Lukas Holubek (42kg) sowie Benedikt Dürr (54kg) für den AC am Start. Samuel Kleinen verlor seine beiden ersten Kämpfe auf Schulter und schied somit vorzeitig aus dem Turnier aus. Lukas Reisacher mußte zwar eine Schulterniederlage in Kauf nehmen, konnte jedoch selbst auch einen Schultersieg verzeichnen. So stand er im Finale um Platz 3+4 gegen David Brand, dem er aber nicht gewachsen war und mußte die überlegene Niederlage des Müncheners anerkennen. Dennoch konnte er am Ende des Turniers auf‘s Treppchen und sich die Bronzemedaille umhängen lassen. Lukas Holubek mußte AC-Penzberg 2013 – 15


sich ebenfalls durch ein nordisches Turnier kämpfen, verlor dabei jedoch leider alle seine 3 Kämpfe auf Schulter. Für Benedikt Dürr gab es nur einen Gegner. Damian Dudinski konnte Benedikt bereits in der 1.Runde schultern, somit blieb für den Bayerisch Felser „nur“ die Silbermedaille. In der jüngsten Altersklasse, der EJugend, traten Benedikt Gattinger (23kg), Fabian Lichtenauer und Jim Girges (beide 25kg) und Lion Probst (31kg) für den AC auf die Matte. Nach einem gewonnen und zwei verlorenen Kämpfen stand Benedikt im Finale um Platz 5+6 gegen Corbinian Stich, der ihn leider überlegen nach Punkten besiegte. Damit Platz 6 für Benedikt Gattinger. In einem großen Teilnehmerfeld bestritten Fabian und Jim ihre Poolkämpfe. 2 Schulterniederlagen mußte Fabian in Kauf nehmen, konnte aber selbst auch einen Schultersieg verzeichnen. Jim verlor seine ersten beide Kämpfe und schied daher gemeinsam mit Fabian leider vorzeitig aus dem Turnier aus. Lion mußte sich bei 5 Teilnehmern in einem nordischen Turnier be-

haupten und konnte dabei einen Schultersieg erringen. Das Alpenlandturnier ist auch für den Penzberger Nachwuchs die beste Möglichkeit, sich in den eigenen 4 Wänden mit möglichst vielen unterschiedlichen Gegnern auf der Matte zu messen. Daher ist das Alpenlandturnier am Ende dennoch ein Erfolg für die meisten der AC Youngsters, denn an diesem Tag absolvierten sie eine der intensivsten und effektivsten Trainingseinheit des Jahres! Auch in diesem Jahr heißt es wieder in der Penzberger Sporthalle am Wellenbad: „Matte frei“ für die Ringer-Jugend und wieder wird ein Tag ganz im Zeichen des Ringernachwuchses beim AC Penzberg stehen. Am Sonntag, den 06. Oktober, erwarten wir wieder viele Ringer und Ringerinnen der Altersklassen B- bis E-Jugend aus dem In- und Ausland zum 36. Internationalen Alpenlandturnier, diesmal im griechisch-römischen Stil. Bis bald in der Sporthalle am Wellenbad ... ! Kay David Jordan


4 Penzberger Rin erfolgreich beim Im August 2012 nahmen wieder einige Penzberger Ringer das traditionelle Ranggelturnier in Gmund am Tegernsee war, um sich zum einen mal auf die etwas andere Art mit dem Gegner zu messen und zugleich auf die unmittelbar bevorstehende Saison intensiv vorzubereiten und ganz davon abgesehen, macht Ranggeln auch Spaß! Beim Ranggeln ist nämlich nur Sieger, wer seinen Gegner auf beide Schultern befördert. Die Kampfzeit beträgt bei den Jugendlichen 1x3 min., bei den Männern 1x5 min., also anders als die Regeln bei den

18 – AC-Penzberg 2013

Mannschaftskämpfen. Außerdem fallen die Ranggler nicht auf die weiche Matte, sondern auf die grüne Wiese. Ranggeln ist also etwas ganz eigenes und daher auch besonderes! Auf ganze 80 Jahre kann die Ranggelvereinigung Miesbach-Tegernsee bereits zurückblicken und jedes Jahr wird diese Veranstaltung gut besucht. Knapp 100 Ranggler ermittelten am 26.08. in weißer Leinenhose und freiem Oberkörper den Meister in den jeweiligen Gewichtsklassen, 3 davon konnten allein die Penzberger besetzen! In der Gewichtsklasse bis 50kg


nger m Ranggeln konnte Magnus Wagner alle seine 3 Kämpfe für sich entscheiden und holte sich damit den 1.Platz. Auch Sully Zießelsberger war voll in seinem Element und besiegte alle seine 3 Gegner, und das obwohl er in der höheren Gewichtsklasse bis 60kg antreten mußte. Auch er hielt am Ende des Turniers stolz die Siegertrophäe in seinen Händen. In der Gewichtsklasse bis 70kg konnte auch Thomas Kramer voll überzeugen. Alle seine 4 Gegner waren ihm unterlegen und so konnte auch er am Ende als Gesamtsieger den Sieger-Pokal entgegen nehmen. Bei den Männern kämpfte sich Alexander Dürr in der Gewichtsklasse bis

80kg mit weiteren 6 Teilnehmern weit nach vorn. 2 gewonnene, 1 verlorener und 1 unentschiedener Kampf reichten am Ende für den 3.Platz. Fast wäre auch er Sieger geworden, aber sein Gegner, ein erfahrener Ranggler, konnte kurz vor Ende des Kampfes eine Aktion von Alexander noch übertragen und ihn somit schultern. Die Ausbeute der Penzberger kann sich sehen lassen: Mit 4 Teilnehmern angereist und mit 3 Gold- und einer Bronzemedaille abgereist! Die Saison kann kommen! Kay David Jordan

AC-Penzberg 2013 – 19


20 – AC-Penzberg 2013


AC-Penzberg 2013 – 21


4. Zeltlager der Ringerjugend 2012 Nach einem Jahr Pause organisierte der AC Penzberg für seine Jugend wieder ein Zeltlager. Gezeltet wurde dieses Mal vom 22. August bis 25. August am Stallauer Weiher in der Nähe des Blombergs. Treffpunkt war am Wellenbad mit Fahrrad und Gepäck. Nachdem alles verstaut war fuhren alle 13 Schüler im Alter von 6-16 Jahren mit den zwei Leitern Alex Dürr und Sabine Kramer los. Sie fuhren über Maxkron und Reindlschmiede zum Zeltplatz, wo sie vom dritten Leiter Johann Eßel, der das Gepäck mit dem Anhänger fuhr, schon erwartet. Dann ging es ans gemeinsame Zeltaufbauen mit anschließendem Einräumen. Bis zum Abendessen spielten alle zusammen das schon legendäre Völkerball, wo

22 – AC-Penzberg 2013

sich Groß und Klein anbrachten. Zum Essen gab es Spagetti, danach ging es langsam ins Bett. Aber die meisten wollten nicht gleich schlafen, sie unterhielten sich so lange bis irgendwann regnete und gewitterte. Am nächsten Morgen Frühstückten wir zusammen wobei sich ein wenig Heimweh bei einzelnen Jungs zeigte. Nachdem alle gestärkt waren ging es Richtung Blomberg. Schon beim Aufstieg verflog das meiste Heimweh. Oben an der Hütte angekommen gab erst mal eine deftige Brotzeit. Wir machten uns auf den Weg zur Mittelstation, nicht aber ohne Gruppenfoto zu machen. Von dort ging es mit der Sommerrodelbahn nach unten. Spätestens jetzt war jedes Heimweh verflogen.


Wir fuhren zurück zum Zeltplatz. Den Nachmittag und das schöne Wetter nutzten wir mit baden und Kanu fahren, welches fast alle begeisterte. Manchmal wurde das Kanu sogar versenkt. Zum Abendendessen gab es selbst zusammen gestellte Burger. Leider machte sich Regen wieder Breit. Am nächsten Morgen wurden wir mit Sonnenstrahlen überrascht. Es wurde eine Olympiade gemacht. Bei den verschiedensten Disziplinen gewannen nicht nur die Großen. Schnell ging der Vormittag mit der Siegerehrung zu Ende. Gewonnen hat dann doch der Älteste. Mittag gab es für die hungrigen Mäuler Schinkennudeln und ab ging es zum nächsten Highlight. Im Alpamare rutschten wir um die Wette die Zeit verging natürlich viel zu

schnell. Nach vier Stunden ging es zurück zum Zeltplatz. Wir schlossen den letzten Abend mit Grillen und Lagerfeuer. Am Samstag ging es ganz fix bis die Kinder den Eltern um den Hals fielen aber auch anders rum! So verflogen die gut drei Tage so dahin und es ging wieder ans Aufräumen welches sich dieses Mal wegen der nassen Zelten ein wenig hinzog.


Landesschulsportfinale in Bindlach


AC Penzberg arbeitet jetzt auch mit der Grundschule zusammen Seit diesem Jahr arbeitet der AC Penzberg auch mit der Grundschule in der Birkenstraße zusammen. Jeden Freitag treffen sich 10 - 15 Erstklassler in der Sporthalle am Wellenbad. Von 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr werden die Kinder spielerisch zum Ringen herangeführt. Die Kinder haben dabei soviel Spaß, dass bereits nach wenigen Wochen drei von ihnen zusätzlich regelmäßig in das reguläre AC-Training kommen. Die erfolgreiche Umsetzung der Kooperation ist vor allem der Schulleiterin Frau Meier zu verdanken, die von Anfang an dem Ring­ sport sehr aufgeschlossen gegenüberstand und diesen unterstützte. Ebenfalls muss in diesem Zusammenhang die Sekretärin Frau Rittner lobend erwähnt werden, die stets äußerst zuverlässig und ohne Verzögerung sich um die Organisation der Ringergruppe kümmerte. Der AC Penzberg ist nun der einzige Ringer-Verein in ganz Bayern der mit Grundschule, Mittelschule, Realschule und Gymnasium eine Sportarbeitsgemeinschaft bildet. Trotz dieser Erfolge, möchte ich an dieser Stelle nicht verschweigen, dass es auch in Zukunft viel Zeit und Geduld erfordern wird, um Ringen in die Schulen zu bringen. Dies liegt zum einen daran, dass Ringen keine medienwirksame Sportart wie z.B. Fußball ist und zum andern nur sehr schwer FachÜbungsleiter gefunden werden können, die am Nachmittag auch Zeit finden. Erschwerend hinzu kommt die weiter zunehmende Konkurrenz von Trend-Sportarten wie z.B. Klettern und Golf, die mit einer großen Lob-

by und hohem Aufwand versuchen, in den Schulsport aufgenommen zu werden. Seitens des Ringer-Verbands werden deshalb derzeit die Rahmenbedingungen geschaffen, um Ringen auch im Breitensport stärker zu etablieren.

Ein ganz besonderes Ereignis war dieses Jahr das Landesfinale in Bindlach. Insgesamt 34 Schüler von der Mittelschule Penzberg, der Realschule Penzberg und der Realschule Bad Tölz machten sich gemeinsam mit 3 Betreuern am 17. April bereits um 6:00 Uhr auf die lange Fahrt zu dem bayerischen Schulwettbewerb. Trotz der fünfstündigen Busfahrt kämpften alle Schüler überaus motiviert und sorgten für den einen oder anderen Überraschungssieg. Die Bad Tölzer erreichten sogar einen 6. und einen 9. Platz von insgesamt 32 Mannschaften. Die Mittelschule Penzberg konnte mit einem 7. Platz zufrieden nach Hause fahren. Nachdem der AC Penzberg noch großzügigerweise alle Schüler auf der Heimfahrt zum McDonalds einlud, waren alle Strapazen schnell vergessen. Positiv hervorheben möchte ich vor allem den Teamgeist aller Schüler. Außenstehende haben die Penzberger und Tölzer wie eine Mannschaft gesehen. Besonders freut es mich auch, dass die Schüler unter sich ein Ringer-Schul-Derby Penzberg gegen Bad Tölz vereinbart haben. Ringen macht eben Spaß. Scharaf Girges

AC-Penzberg 2013 – 25


Bayerische Meisterschaft Junioren A/C-Jugend (Freistil) Der AC Penzberg beteiligte sich am 19. und 20. Januar bei den Bayerischen Meisterschaften im Freistil mit insgesamt 4 Teilnehmern. Dabei mussten sie eine dreistündige Reise auf sich nehmen um im oberfränkischen Burgebrach dabei sein zu können. Robert Ewert startete bei der C-Jugend in der Klasse bis 34kg. Leider verlor er alle seine 3 Kämpfe auf Schulter und musste sich daher frühzeitig geschlagen geben. Platz 9 am Ende für den jungen Penzberger. Magnus Wagner hatte einen sehr guten Start bei der A-Jugend in der Gewichtsklasse bis 50kg und gewann die ersten 2 Kämpfe souverän auf Schulter. Anschließend musste er sich mit 2 Ringern messen, die die bayerische Spitze beherrschen. Weder gegen Marian Schwürzinger noch gegen Marcel Sandeck hatte er eine Chance und verlor beide Kämpfe durch technische Überlegenheit seiner Gegner. Magnus rang dann im Finale um Platz 5 und 6, verlor dabei gegen


AC-Penzberg 2013 – 27


Florian Unfried durch technische Überlegenheit und belegte somit Rang 6. Ebenfalls bei der A-Jugend vertreten war Thomas Kramer in der Gewichtsklasse bis 63kg. In einem mit 21 Teilnehmern am stärksten besetzten Teilnehmerfeld hatte es der Bayrisch Felser nicht gerade einfach. Seinen ersten Kampf absolvierte er mit Bravour gegen Marvin Sittel. Im 2.Durchgang legte er sogar noch einen drauf und schulterte Luka Roso bereits in der ersten Runde. Dann aber folgten die harten Brocken, an die kein Vorbeikommen war. Weder gegen Julian Gebhard noch gegen Ilja Vorobev, die später auf den obersten Podestplätzen standen, konnte er punkten. Julian Gebhard konnte er noch eine Wertung abnehmen, Ilja Vorobev jedoch, der spätere Bayerische Meister, ließ keine einzige Wertung für Kramer zu. Am Ende belegte Thomas einen guten 7. Platz von 21 Teilnehmern. Als einziger Penzberger Teilnehmer bei den Junioren trat Christian Hagn in der Gewichtsklasse bis 66kg auf die Matte. Von „Pool-Glück“ konnte man nicht sprechen als die Listen aushingen, denn Christian fand sich dort wieder mitten unter den harten Brocken der bayerischen Elite. Aber das brachte Penzbergs Neuzugang, der sich seit Oktober letzten Jahres sehr gut auf der Penzberger Matte eingelebt hat, nicht aus der Ruhe und er ging konzentriert in die Kämpfe. Gegen Tizian Reggel fuhr er gleich einen Sieg ein, mußte dafür aber 3 Runden auf die Matte, denn der Westendorfer nahm ihm die 1. Runde ab. Jakob Rottenaicher ließ keine Wertung für Hagn zu und sicherte sich den Kampf klar mit 7:0 Punkten. Umso erfreulicher war der Sieg über Simon Hüttner, gegen den er klar dominieren konnte, denn die 2. Runde beendete Hagn frühzeitig durch technische Überlegenheit. Gegen Bastian Hoffmann, dem späteren


Bayerischen Meister, war nichts zu holen. Technisch klar überlegen schulterte der Bindlacher den Bayrisch Felser in der 2. Runde. Im Finale um Platz 5 und 6 stand der Bamberger Christian Lurz auf der Matte. Leicht machte es Christian seinem Kontrahenten nicht, auch wenn er zwar keine Wertung erzielen konnte, so gab er lediglich jeweils 2 Punkte in beiden Runden an Lurz ab. Am Ende stand Christian Hagn immerhin auf Rang 6 von insgesamt 10 Teilnehmern, von denen die stärksten in dieser Klasse in seinem Pool vertreten waren.

Kay David Jordan

AC-Penzberg 2013 – 29


Bayerische Meisterschaft A-/C-Jugend (Gr./Rö.) Die 2. Bayerische Meisterschaft fand am 26./27. Januar beim TSC Mering statt und die Ergebnisse der Penzberger Teilnehmer können sich durchaus sehen lassen. Insgesamt 6 Teilnehmer schickte der AC auf den 3 Meringer Matten ins Rennen (2 Csowie 4 A-Jugendliche). Die Veranstaltung in der Eduard-Ettensberger-Halle war sehr gut besucht. Die Ergebnisse im einzelnen: C-Jugend Der leichteste unter den Bayrisch Felsern war Lukas Reisacher. Er trat in der Gewichtsklasse bis 34kg mit insgesamt 14 Teilnehmern auf die Matte. Leider konnte er weder gegen David Hilpert noch gegen Marius Müller etwas ausrichten. Im ersten Durchgang wurde er von Hilpert geschultert und unterlag im 2. Durchgang durch technische Überlegenheit von Müller, dabei hatte er seinen Kontrahenten selbst noch in der 1. Runde durch technische Überlegenheit klar im Griff. Leider schied er dadurch aus und belegte am Ende den 11.Platz. Benedikt Dürr dagegen hatte es „etwas“ leichter auf dem Weg zum Podest. Mit nur insgesamt 3 Teilnehmern in der Gewichtsklasse bis 50kg verlor er zwar seine beiden Kämpfe gegen Dawid Walecki und Damian Dudzinski auf Schulter, wurde aber dennoch Dritter. A-Jugend In einem ebenfalls „übersichtlichen“ Teilnhemerfeld fand sich auch Magnus Wagner wieder. In der Gewichtsklasse bis 50kg war er einer unter 6 Ringern, die sich - wie wohl alle der hier angereisten - den

Meistertitel holen wollten. Die ersten beiden Runden mußte Magnus gleich mit den Titelanwärtern bestreiten, entsprechend war das Ergebnis. Gegen Florian Unfried konnte er keine technische Wertung erzielen und verlor durch technische Überlegenheit von Unfried. Auch gegen den amtierenden deutschen Meister, Artur Tatarinov, der am Ende des Tages auch Bayerischer Meister wurde, wiederholte sich das ganze und auch hier mußte Magnus ganz klar die technische Überlegenheit des Gegners anerkennen. Besser lief es dann in den nächsten beiden Durchgängen gegen Batuhan Kezer und Markus Grunick. Kezer wurde von Magnus in der 2. Runde auf die Schultern befördert und gegen Grunick gewann er klar nach Punkten. Im letzten Durchgang stand ihm der Hofer Enes Akbulut gegenüber, der wohl viel von seinem ebenso erfolgreichen großen Bruder gelernt haben muß, denn nur in der 1. Runde konnte ihm Magnus noch 2 Wertungen abnehmen, Akbulut blieb jedoch im weiteren Kampfverlauf der dominantere und gewann schließlich nach Punkten. Für Magnus hieß es am Ende Platz 4. Ein ähnliches Schicksal wie bei Lukas Reisacher erfuhr Sully Zießelsberger in der Gewichtsklasse bis 54kg. Keine Chance ließen ihm Kevin Ogbebor und Michael Einsle, die ihn jeweils schulterten, wobei er gegen Ogbebor noch die erste Runde knapp gewann. Damit schied auch er nach 2 Durchgängen aus und Platz 7 hieß es am Schluß für Sully. Besser lief es dagegen wieder für ThoAC-Penzberg 2012 – 31


Versicherung Vorsorge Vermรถgen

Alexander Meyer Allianz Generalvertretung

Im Thal 2 82377 Penzberg Tel.: 08856/8031091 Fax: 08856/8031092 alexander1.meyer@allianz.de


mas Kramer, der sich in der Gewichtsklasse bis 63kg bis zum 3. Podestplatz vorkämpfen konnte. Der Auftakt gegen den Hallbergmooser, Jakob Jung, verlief dagegen weniger gut. Schnell vorbei war es, als der Kampfrichter in der ersten Runde den Schultersieg des Hallbergmoosers abpfiff. Aber dadurch wurde er dann wach und war in den nächsten beiden Durchgängen wieder voll in seinem Element! Achim Thumshirn besiegte er nach Punkten und schickte auch Tobias Doile bereits in der ersten Runde durch einen Schultersieg von der Matte. Gegen den späteren Bayerischen Meister, Ilja Vorobev, war erwartungsgemäß nichts zu holen. Im ersten Überkreuzfinale ließ der Traunsteiner für den Bayrisch Felser keine Wertung zu und machte den Sack nach 2 Runden mit insgesamt 6:0 Punkten zu. Wesentlich sicherer stand Thomas dann

im zweiten Überkreuzfinale gegen Max Wendel auf der Matte, den er ebenfalls in der 1. Runde auf beide Schultern legte. Verdienter 3. Platz am Ende eines langen Kampftages für Thomas Kramer. Belohnt wurde diese Platzierung weiterhin mit der Einladung zum DM-Vorbereitungslehrgang in der Sportschule Oberhaching. Dass Guido Gretschel in diesem Jahr noch hoch hinaus möchte, hat er an diesem Wettkampftag ohne Zweifel unter Beweis gestellt. In der Gewichtsklasse bis 69kg gab er lediglich in einem Kampf gegen Dominik Winkler 4 technische Wertungen ab, in allen anderen 5 Kämpfen beherrschte er seine Gegner absolut dominant und sicherte sich somit 5 glasklare Punktesiege „zu Null“ sowie einen TÜ-Sieg! Rein statistisch betrachtet stand Guido

AC-Penzberg 2013 – 33


unter den A-Jugendlichen mit fast 23 Minuten am längsten auf der Matte und erzielte dabei die meisten technischen Punkte (45) und wurde auch in der absoluten Punktebilanz der beste Ringer (45:4). Das verdeutlicht auch den harten Weg, den der junge Penzberger bestreiten mußte, um am Ende auf dem Siegerpodest zu stehen!

zum Vorbereitungslehrgang für die Deutschen Meisterschaften in die Sportschule Oberhaching eingeladen haben. Hier wird sich Guido gemeinsam mit Thomas in harten Trainingseinheiten, die speziell auf die Wettkampfbedingungen getrimmt sind, ganz intensiv auf seinen großen Traum vorbereiten.

Diese beachtliche Leistung erkennen selbstverständlich auch die beiden anwesenden Landestrainer Matthias Fornoff und Uwe Werner an, indem sie Guido ebenfalls

Kay David Jordan

Bayerische Meisterschaften der Männer und B-Jugend (Freistil) in Freising Bei der B-Jugend konnte sich Korbinian Hinz (54kg) gegen keinen seiner 3 Gegner durchsetzen. Zweimal punkteten seine Gegner mit technischer Überlegenheit und selbst eine Schulterniederlage blieb dem jungen Bayrisch Felser nicht erspart. So blieb es am Ende des Tages für Hinz beim 6. Platz. In der Gewichtsklasse bis 69kg ging auch Alexander Meister unter die Freistiler. Für Alexander Meister hieß es wiederum im nordischen Turnier gegen 3 Gegner zu punkten. Bei den ersten beiden Kämpfen dominierten leider seine Gegner und konnten ihn jeweils schultern. Aber dennoch ging Meister motiviert im letzten Kampf auf die Matte und besiegte Schier (Moosburg) klar nach Punkten. Es reichte daher am Schluß für einen Podestplatz, die Bronzemedaille Bei den Männern gingen Christian Fahning (74kg) und Peter Vierke (96kg) an den Start. Fahning zog gleich zu Beginn gegen

34 – AC-Penzberg 2013

Oberhauser (Hallbergmoos) den kürzeren, nur haarscharf ging die zweite Runde auch an den Hallbergmooser, der sich diese durch letzte Wertung sichern konnte. Fahning gewann dann aber die nächste Runde gegen Kraus (Cham), den er gleich in der ersten Runde schultern konnte. Auch gegen Martin (Mietraching) war nichts zu holen und im Überkreuzfinale verlor Fahning nach 3 Runden gegen Schmidt (Nürnberg), wodurch sich Fahning den 6. Platz sicherte. Peter Vierke legte gleich von Anfang an den 5. Gang ein und siegte in allen 3 Kämpfen souverän nach Punkten bzw. legte seine Gegner auf die Schultern. Nur im Überkreuzfinale machte ihm Neidhardt (Bindlach) einen Strich durch die Rechnung und stoppte die Siegessträhne des Penzbergers. Mit insgesamt 5:1 Punkten nach 2 Runden mußte Vierke dem Bindlacher den Meistertitel überlassen und sich mit dem Vizemeistertitel zufrieden geben. Kay David Jordan


Bayerische Meisterschaften der Männer und B-Jugend (Gr./Rö.) in Cham Am 16. Februar ermittelten die Männer und B-Jugendlichen im griechischrömischen Stil in Cham für dieses Jahr die letzten neuen bayerischen Meister. Der AC schickte jeweils einen Teilnehmer in jeder Altersklasse ins Rennen, von denen sich beide den Vizetitel holen konnten. Philipp Wrba hatte in der Gewichtsklasse bis 60kg lediglich 3 Gegner, so daß ein nordisches Turnier (jeder gegen jeden) ausgetragen wurde. Gegen Christian Hammer (Willmering) gewann er im ersten Durchgang souverän nach Punkten. Auch gegen Oliver Zarebinski (Regensburg) war sein Sieg zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd gefährdet, mit zwei klaren und domi-

nanten Runden konnte er auch hier als Sieger von der Matte schreiten. An Rene Winter (Mering) war allerdings im letzten Durchgang kein Vorbeikommen. Die erste Runde ging mit 4:0 an den Meringer. In der zweiten Runde konnte Wrba dem späteren Bayerischen Meister noch 2 Punkte abringen, jedoch reichte es nicht für den Rundensieg. Den Vizemeistertitel jedoch hatte Wrba zu diesem Zeitpunkt sicher und verdient in seinem Rückreisegepäck. Alexander Meister konnte in der 69kg Klasse seinen Kampf leider nicht gewinnen, wurde aber trotz alle dem zweiter und mit der Silber Medaille belohnt Kay David Jordan


36 – AC-Penzberg 2013


Penzberg hat einen neuen Deutschen Meister!

Gleich zwei Bayrisch Felser qualifizierten sich für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der A-Jugend im Griechisch-Römischen Stil in Völklingen. Thomas Kramer (63kg) und Guido Gretschel (69kg) packten ihre Ringersachen und fuhren gemeinsam mit Trainer Matthias Petzenhammer und Helmut Kramer vom 22.-24.02.2013 ins Saarland. Thomas Kramer, bisher immer nur auf deutschen Freistilmeisterschaften vertreten, mischte sich diesmal selbstbewusst unter Deutschlands beste Greco’s.

Thomas Kramer hatte das wohl stärkste Teilnehmerfeld, denn mit 26 Startern trafen bereits 13 im Pool aufeinander, darunter auch der Hallbergmooser Teamkamerad, Jakob Jung. Im ersten Kampf verlor Kramer denkbar knapp gegen Wambolt (HES). Die 1. Runde sicherte sich sein Gegner durch letzte Wertung und auch die 2. Runde konnte der Hesse durch einen Punkt Vorsprung für sich entscheiden. Absolut überzeugend kämpfte Kramer dagegen am darauffolgenden Tag gegen Jakob Jung, den er in der 2. Runde schultern konnte. Zuvor hatte Jung die erste Runde knapp mit 1:0 für sich entscheiden können. Der nächste Kampf war entscheidend für das Weiterkommen oder Ausscheiden. Im Duell mit Philipp Späne konnte Kramer jedoch keine einzige Wertung erzielen. Beide Runden sicherte sich der Südbadener und so war die Deutsche Meisterschaft für Thomas nach dem 3. Kampf beendet. Von den 26 Teilnehmern erreichter er somit den 16. Platz.

AC-Penzberg 2012 – 37


Guido Gretschel hatte sich im Vorfeld einiges vorgenommen und in den letzten Wochen / Monaten hart trainiert, ja er wollte diese letzte Chance noch einmal nutzen, um sich bei den A-Jugendlichen den Titel des Deutschen Meisters zu holen und die Zeichen standen nicht schlecht für den 16-jährigen Bayrisch Felser. In seinem Pool tummelten sich weitere 11 Athleten, von denen allein die Hälfte äußerst ernst zu nehmende Gegner waren. Unter ihnen der amtierende Vizemeister, Arian Güney. Und mit dem ging es auch gleich am Freitag Abend los! 3 harte Runden lieferte sich Gretschel mit dem Vizemeister, denn dieser holte sich die 2. Runde sicher. Zuvor hatte Gretschel jedoch die 1. Runde mit 5:0 klar für sich entscheiden können. Der 3.Durchgang

38 – AC-Penzberg 2013

musste also den Kampf entscheiden und Gretschel holte sich diese 3. Runde durch eine technische Wertung. Mit dem Sieg über den Vizemeister konnte der DM – Auftakt für Gretschel nicht besser laufen und hoch motiviert ging es daher in die Kämpfe am Samstag. Gegen Simon Riedel (SBD) ging es am Samstag Morgen weiter. Taktisch klug ging der Penzberger die Sache an und konnte beide Runden mit jeweils 1:0 im Bodenkampf für sich entscheiden. Ebenso ging er im Kampf gegen Sohayb Musa (NRW) vor und kontrollierte auch diesen Kontrahenten sicher mit jeweils einer technischen Wertung pro Runde. Bevor es in den 5. Kampf ging, konnte sich Guido jedoch mit einem Freilos etwas entspannen und neue Kräfte für die nächste Begegnung sammeln.


Gegen Yannik, Parisi (SRL) dominierte Gretschel wiederum überlegen. Mit 2:0 und 3:0 schickte er den Saarländer nach 2 Runden wieder von der Matte. Sein nächster Gegner, Ruhulla Gürler (SRL), hatte den Bayrisch Felser bereits Anfang des Jahres beim Kaderturnier besiegen können. Jetzt musste Gretschel alles geben, denn mit einem Sieg über den Saarländer wäre er Poolerster und stünde somit am Sonntag im Finale! Gretschel drehte den Spieß diesmal um und fertigte Gürler mit einem sicheren 2:0 und 1:0 Rundensieg ab. Groß und sehr emotional war daher die Freude des Bayrisch Felsers, als durch diesen Sieg feststand, dass es am Sonntag im Finale um den so sehr und lang ersehnten Meistertitel geht! Seinen Trainer Matthias Petzenhammer umarmte er Jubel schreiend so heftig, dass beide noch auf der Matte zu Boden fielen – ein sehr ergreifender Moment! Auch sein Finalgegner, Ilya Klasner (WTB), hatte ihn bereits beim diesjährigen Kaderturnier überlegen besiegt und war somit der wohl härteste Brocken, der ihm am Ende der Meisterschaft gegenüberstand und durchaus den Meistertitel nehmen könnte. Hochkonzentriert ging Gretschel daher in den Kampf und er machte seine Sache gut! In der ersten Runde fiel im Standkampf keine technische Wertung. Gretschel war Obermann und konnte Klasner ohne große Anstrengung durchdrehen. Damit sicherte er sich den ersten Durchgang mit 2:0. Auch in Runde 2 fiel wiederum im Stand keine technische Wertung, nun musste Gretschel in die Unterlage. Diese konnte er verteidigen und den Versuch von Klasner, Gretschel durchzudrehen, sogar noch mit einem „Einser“ kontern. Mit dem sicheren 2:0 Vorsprung sicherte er Klasner noch für einige Sekunden mit einem kontrollierten Heber und dann kam auch schon der erlösende Siegesgong vom Kampfrichtertisch! Was dann geschah, kann man mit Worten nicht beschreiben, sondern man muß dabei gewesen sein, als sich damit der Traum des jungen Penzbergers in diesem Moment erAC-Penzberg 2013 – 39


40 – AC-Penzberg 2013


füllte! Vor Freude völlig außer sich, sprang er seinen Trainer Matthias Petzenhammer, der einen sehr großen Anteil an Gretschel’s Erfolg hat, an und schrie „Ich bin Deutscher Meister!“ und auch ich konnte mir eine kleine Freudenträne nicht verkneifen. Lang ersehnt und hart erarbeitet, das war der verdiente Lohn für den Bayrisch Felser, der das Saarland als neuer Deutscher A-Jugend-Meister (69kg) in Richtung Penzberg verließ. Dort richtete man einen regelrechten Empfang aus, der es in sich hatte. Mit einem großen beleuchteten Willkommens-Schild im Kreisel am Ortseingang von Penzberg, das mit weiteren Fackeln im Schnee eine beeindruckende Kulisse bildete, sowie einem Feuerwerk, welches man weit sehen konnte, wurde der Deutsche Meister würdig von seinen Vereinskameraden und –mitgliedern lautstark empfangen. Auch Bürgermeister Hans Mummert ließ es sich nicht nehmen, Penzbergs Deutschen Meister zu dieser sportlichen Höchstleistung persönlich zu gratulieren. Auf der Fahrt nach Hause den Meistertitel noch nicht einmal ganz „verdaut“, da kamen schon die nächsten Emotionen für diesen gewaltigen Empfang zum Ausbruch. Schöner konnte dieser Tag für Guido Gretschel wohl nicht enden – er hat es sich mehr als verdient! Kay David Jordan

AC-Penzberg 2013 – 41


Erste internationale Bronzemedaille fĂźr Guido Gretschel

42 – AC-Penzberg 2013


Die erste und hart erkämpfte internationale Bronzemedaille verdiente sich der 17-jährige Penzberger, Guido Gretschel, im polnischen Kartuzy bei einem internationalen Kadetten-Turnier! Gretschel hatte zuvor noch hart trainieren und Gewicht machen müssen. In Kartuzy traf er dann in der mit 19 Teilnehmern am stärksten besetzten Gewichtslasse erstmals auf internationale Gegner der Spitzenklasse. Diese konnte er zunächst überhaupt nicht einschätzen, weil er ihnen noch nie auf der Matte begegnet ist. Aber Gretschel ist bekannt als Kämpfer, der sich so schnell nicht aus der Ruhe bringen lässt. Er hat in den vergangenen Jahren einen beachtlichen Leistungssprung gemacht und hat immer noch jede Menge Potential! Konzentriert geht er in jeden Kampf, beherrscht seine Gegner sicher im Standkampf und kann meist in der Bodenlage die wertvollen Punkte für sich holen. In 5 Kämpfen musste sich der junge Bayerisch Felser hart durchbeißen, den ersten Kampf gegen Dänemark konnte er klar mit 2:0 für sich entscheiden. Auch gegen Polen dominierte er mit 2:0. Gegen Tschechien lieferte er sich harte 3 Runden, konnte dabei aber leider nur eine für sich entscheiden (1:2). Aber gegen Armenien konnte er wieder seinen sicheren Stil durchsetzen und gewann deutlich mit 2:0. Schließlich ging es dann im letzten Kampf gegen Russland um Platz 3 und 5. Auch hier behielt er einen klaren und kühlen Kopf, denn er schickte seinen Finalgegner mit einem 2:0 von der Matte. Die Kämpfe waren aber alles andere als „easy“, so Gretschel, denn auch wenn die Ergebnisse klar für den jungen Penzberger sprechen, aber das Niveau, mit dem hier gekämpft wird, ist nicht zu vergleichen mit einer Deutschen Meisterschaft. Hier treffen die Elite und einige EM-Anwärter in harten Kämpfen aufeinander, schließlich will jeder von Ihnen das Ticket zur EM einlösen!

AC-Penzberg 2013 – 43


Am härtesten, so Gretschel, war der Finalkampf, denn diesen hätte er fast an den Russen abgegeben, aber nur fast! Die deutsche Kadetten-Nationalmannschaft konnte bei diesem Turnier sogar die Mannschaftswertung holen, denn alle der 11 Teilnehmer, die übrigens im Anschluss noch eine Woche in Polen zum Trainingslager weilten, konnten sich eine Medaille sichern, darunter auch die Bronzene für den Bayerisch Felser – Herzlichen Glückwunsch! Mit dem Deutschen Meistertitel in der AJugend (69kg) bereits ausgestattet, bedeutete diese internationale Bronzemedaille das Ticket zur Europameisterschaft der Kadetten vom 18.-23.06.2013 in Montenegro, das sahen auch Bundestrainer Maik Bullmann sowie die Landestrainer Mathias Fornoff und Uwe Werner! Kay David Jordan

44 – AC-Penzberg 2013


AC-Penzberg 2013 – 45


46 – AC-Penzberg 2013


Der Förderverein nimmt am ersten Penzberger Faschingstreiben teil Als in Penzberg bekannt wurde, dass der Penzberger Gaudiwurm im Jahr 2013 ausfallen würde, waren alle Mitglieder des AC Penzbergs sehr enttäuscht, denn sie hatten sich die letzten Jahre immer mit einem sehr aufwendigen Faschingswagen beteiligt. Aber dann wurde bekannt gegeben, dass es ein Faschingstreiben in Penzberg geben wird und schnell war klar, dass sich auch der AC daran beteiligen würde. So wollten sich die Ringer mit einer Einlage und der Förderverein mit einem Verpflegungsstand einbringen. Es wurde sehr schnell klar, dass man beim Thema „Walt Disney und Comics“ mit einem Stand der Wikinger voll dabei wäre. Es wurde dann an drei Wochenenden an einem Wikingerblockhaus in der Größe 5 x 9 m und 6 m hoch gesägt, geschraubt, gehämmert und gemalt. Am Faschingssonntag wurde dann bereits in den frühen Morgenstunden unter logistischer Meisterleistung das Wikingerblockhaus bestens platziert. Dank unseres einzigartigen Malertalents Dieter Ladenburger konnte

das Blockhaus original getreu dekoriert werden. Dann wurde der Stand noch mit Lichterketten und liebevollen Details zu einem sehenswerten Versorgungspunkt geschmückt und eingerichtet. Der riesengroße Aufwand hat sich dann, dank des tollen Wetters, auch für den Förderverein gelohnt. So wurden vom Wikingerhäuptling selbst, frische Waffeln gebacken und von seinem Gefolge wurden zahlreiche warme und kalten Getränke verkauft. Der Andrang am Wikingerstand war den ganzen Nachmittag über riesig, was alle Helfer sehr gefreut hat. Die Aufräumarbeiten und das Abbauen des Standes dauerte dann noch bis in die Nacht hinein, aber alle waren sehr zufrieden. Der AC Penzberg und der Förderverein würden sich deshalb sehr darüber freuen, wenn es in Penzberg auch im nächsten Jahr ein Faschingstreiben, statt einem Faschingszug geben würde, denn für alle war klar: Wir sind wieder mit dabei!!!

AC-Penzberg 2013 – 47


Gaudi ohne

48 – AC-Penzberg 2013


e Grenzen...

AC-Penzberg 2013 – 49


50 – AC-Penzberg 2013


AC-Penzberg 2013 – 51


Der FĂśrderverein am Penzberger Weihnachtsmarkt

52 – AC-Penzberg 2013


Mitte des Jahres 2012 entstand beim Förderverein die Idee, dass man doch mal am Penzberger Weihnachtsmarkt mitmachen könnte. Nach kurzem Überlegen wurde die Idee in die Realität umgesetzt. Mit viel Eifer und Ehrgeiz wurde ein Konzept ausgearbeitet und mit viel Aufwand und Arbeit umgesetzt. So wurde am Samstag, den 01.12.2012 schon in den frühen Morgenstunden Teig für die Waffeln angerührt, Schmalzbrote gestrichen und vor allem ein aufwendiger Stand aufgebaut. Dieser wurde mit viel Liebe zum Detail richtig schön

dekoriert. Das wurde im Laufe des Tages auch von der Stadt Penzberg mit dem zweiten Platz für den schönsten Stand honoriert. Darüber haben sich alle Helfer sehr gefreut, denn es hat gezeigt, dass sich die Mühen gelohnt hatten. Wenn wir jetzt im nächsten Jahr noch einen bisschen besseren Standplatz bekommen, um den Umsatz noch weiter zu steigern, dann wird auch der Weihnachtsmarkt eine feste Einrichtung in der Saison des Fördervereins sein.

AC-Penzberg 2013 – 53


Ein weiteres Mitglied im FÜrderverein 54 – AC-Penzberg 2013


Ab sofort verfügt der Förderverein der Ringerfreunde Penzberg über ein 6x8 Meter großes Partyzelt. Gerne kann dieses jederzeit gegen einen kleinen Unkostenbeitrag ausgeliehen werden. Bei Interesse einfach kurz beim Förderverein unter sponsoring@ ac-penzberg.de oder bei Kathrin Dürr unter 08801/915960 anfragen.

AC-Penzberg 2013 – 55


Unser Nick! Liebe Freunde, bald beginnt in Penzberg wieder das Kräftemessen unserer Spitzenringer. Genau wie sie fiebere auch ich der neuen Saison entgegen. Vor allem unseren legendären Heimkämpfen mit Gänsehautgarantie. Wenn die Wellenbadhalle plötzlich in Dunn isso kelheit getaucht istLund nur ein kleiner Spot Nick über die trommelnde und klatschende Menge

wabert – dann ist Samstagabend in Penzberg! Für mich immer wieder ein überwältigendes Ereignis, wenn hunderte Fans von ihren Plätzen aufspringen und unsere Jungs feiern. Am 7. September ist es wieder soweit. Die 1. Mannschaft des AC Penzberg ist zurück auf der Blau-Gelben Matte. Seien sie mit dabei, erleben sie Penzberg von seiner sportlichsten und emotionalsten Seite. Ich verspreche Ihnen auch in diesem Jahr puren Nervenkitzel und fantastische Kämpfe. In diesem Sinne - Kraft Heil & Lets get ready to rumble…. Nick Lisson

Zimmerei · Innenausbau · Trockenbau beraten· ausführen· koordinieren

neubauen und anbauen umbauen und ausbauen sanieren und Energie sparen pflegen und Instand halten

Zimmerei Lenk Nantesbuch 2a 82377 Penzberg Tel. 08856 82580 www.zimmerei-lenk.de hardi.lenk@ngi.de


Servus! Ich bin‘s wieder - d‘ Hubarin - alias Kristina Huber! Meine zweite Saison als Hallensprecherin steht an, und ich muss eingestehen, die Pause war vieeelll zu lang! Ich freue mich schon auf die Youngstars - die Schülermannschaft - sowie die zweite Mannschaft moderieren zu dürfen! Trotz der „paar“ Kilometer, die ich jetzt von Penzberg entfernt lebe, möchte ich versuchen, den AC Penzberg weiterhin unterstützen zu können - sowohl stimmlich, als auch an der Trommel ;-) In diesem Sinne.. „Kraft Heil“.. Eure Kristina „Hubarin“

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Volksbank Penzberg


Früh übt sich...

58 – AC-Penzberg 2013


Nun schon seit 6 Jahren organisiert der AC Penzberg ein eigenes Training für die sogenannten Bambinis. Dabei geht es darum den ganz kleinen Kindern in Alter von 3-6 Jahren mit viel Spaß spielerisch Dinge beizubringen, die nicht nur für das Ringen eine Grundlage sind, sondern positiv auf das Kind wirken sollen. Mit den verschiedensten Materialien und Bewegungsspielen möchten wir unsere Kleinsten Anreize zur Bewegung geben.

Als Trainer fungieren Chrisian Fahning und Johann Eßel. Es wird bei uns nicht nur trainiert, sondern wir besuchen auch eine Eisdiele und im Winter gehen wir zum Schlittenfahren mit Plätzchen und Punsch. Auf neue Kinder freuen wir uns immer, welche recht herzlich willkommen sind. Zu unserem Training braucht es nicht viel, nur Turnkleidung und Turnschuhe. Einfach vorbeischauen uns Spaß haben!

AC-Penzberg 2013 – 59


Johann und Iris, sie ha

Am Freitag, den 05.04.2013 haben sich unser erster Jugendleiter Johann Eßel und seine Iris nun das offizielle Ja Wort gegeben. Ein Teil unseres Ringer Nachwuchses stand zu diesem Anlass natürlich Spalier. Wir gratulieren den beiden und wünschen alles Gute!

60 – AC-Penzberg 2013


aben sich getraut

AC-Penzberg 2013 – 61


Unser Bergausflug auf die Tutzinger Hütte

62 – AC-Penzberg 2013


Am Samstag, den 04.05.2013 um 8.00 Uhr ging es los. Eine kleine Gruppe von elf Jugendlichen ist mit den beiden Jugendleitern und Axel Reisacher auf die Tutzinger Hütte gestartet. In einem strammen Fußmarsch von ungefähr 3 Stunden haben sie ihr Ziel, die Tutzinger Hütte (1327 m) erreicht. Nach einer kleinen Stärkung, vielen Spielen und einer Schneeballschlacht bestiegen wir noch gemeinsam die Bischofsmütze. Dort hatten wir einen schönen Ausblick auf die Benediktenwand, sowie das Alpenvorland.

Runter ging es dann ganz schnell, auf den noch vorhandenen Schneefeldern rutschte einer nach dem anderen auf dem Hintern runter. Schnell gingen wir zurück in die Hütte, da der Regen einsetzte. Zum Abendessen gab es Schnitzel und dann war der Tag auch schon vorbei. Obwohl das Einschlafen ein wenig dauerte, da die Großen noch Gruselgeschichten im Bettenlager erzählen mussten. Einmal ohne Fernseher oder Internet ist schon mal was interessantes, aber es geht auch so. Frisch gestärkt hatten die Jugendlichen am Sonntag noch eine kleine Ringereinlage für den Hüttenwirt parat, um diesem zu zeigen, was Ringen eigentlich ist. Hinunter ging es wieder über den Jägersteig, den alle Kinder am besten fanden, da man sich schon beweisen musste und nicht nur den ebenen Weg entlang spazieren musste. Zügig ging es zum Treffpunkt, wo die Eltern schon warteten. Da die Wanderung bei den Jugendlichen super ankam und die Nachfrage für die nächste schon da ist, könnten wir uns vorstellen, nächstes Jahr wieder eine Bergtour zu organisieren.

AC-Penzberg 2013 – 63


64 – AC-Penzberg 2013


AC-Penzberg 2013 – 65


Die Penzberger Schülermannschaft Die Schülermannschaft vom AC Penzberg hatte 2012 in der Bezirksliga Oberbayern fünf Mannschaften als Gegner. Den ersten Kampf bestritten die Schüler am 15.09.2012 in der Wellenbadhalle gegen den ASV Au. Da wir zwei Gewichtsklassen nicht besetzen konnten haben wir den Kampf mit 16 zu 20 Punkten verloren. Beim nächsten Kampf am 29.09. gegen Unterföhring II konnten wir reichlich Punkte machen und gewannen zu Hause mit 28 zu 12 Punkten. In Feldkirchen bestritten wir den nächsten Kampf mit wieder nur 8 Ringern und haben mit 24 zu 16 Punkten verloren. Am 20.10. in der Wellenbadhalle kämpften unsere Schüler gegen SG Moosburg und gingen mit 27 zu 12 Punkten als Sieger von der Matte. Beim TSV St. Wolfgang am 27.10. lief es wieder nicht so gut und wir verloren mit 24 zu 16 Punkten. Zum Rückkampf am 03.11. fuhren wir mit unseren Schülern zum ASV Au, dort verloren wir mit 27 zu 12 Punkten. Den nächsten Heimkampf am 10.11. gegen TV Feldkirchen verloren wir knapp mit 20 zu 19 Punkten. In Unterföhring II konnten wir wieder wie in der Vorrunde mit 28 zu 12 Punkten gewinnen. Am 24.11. waren wir mit den Schülern in Moosburg und konnten dort mit 23 zu 16 Punkten gewinnen. Im letzten Kampf am 02.12. zu Hause gegen St. Wolfgang beendeten unsere Jungs mit 24 zu 14 Punkten als Sieger die Saison. In der Tabelle landeten wir hinter St. Wolfgang, ASV Au und den Punktgleichen TV Feldkirchen auf den 4. Platz. Hinter uns folgten SG Moosburg und Unterföhring II.

66 – AC-Penzberg 2013


AC-Penzberg 2013 – 67


“Beeil´ di, Leni ! Mia miaß´n zum Ringen ! Kirsch´n -Ess´n könn´ ma a anders moi wieder !”

. .

.

. .

Mia wünsch´n de Penzberger Ringer a starke Saison.

Penzberg Karlstraße 19 Telefon 0 88 56/36 20 Mo. - Fr. 9-18 Uhr Sa. 9-16 Uhr


Turniererfolge der jungen AC´ler Wie alle Jahre zuvor beginnt unser Bericht mit dem Turnier im Westendorf. Dort traten am 16. Juni beim Allgäu-Cup folgende Jugendliche an und belegten Plätze im vorderen Bereich. Benedikt Dürr, Alexander Meister und Magnus Wagner wurden Zweite, Dritter wurde Lukas Holubek und Kilian Köhler, Sully Zießelsberger, Robert Ewert und Lukas Reisacher wurden Fünfte. Beim Spielfest der Stadt Penzberg am Sonntag den 24. Juni auf Gut Hub betreuten wir eine Spielstation. Dort betreuten wir mehrere Stationen unter anderem hatten wir Sumo-Ringeranzüge, was ein riesiger Erfolg war. Am 07. August beteiligten wir uns wieder beim Ferienprogramm der Stadt Penzberg. Ein paar Buben kamen vorbei um einen Einblick ins Ringen zu bekommen. Am 15. August beim Jubiläumsranggeln in Gmund nahmen vier Penzberger Ringer teil. Erste wurden Magnus Wagner, Sully Zießelsberger und Thomas Kramer, Alexander Dürr holte bei den Männern den dritten Platz. Dieses Mal war sogar der Bayerische Rundfunk vor Ort und zwei Wochen später kam davon ein Bericht im Fernsehen. Vom 22. bis zum 25. August waren Johann Essel und Alexander Dürr mit einigen Buben beim Zelten am Stallauer Weiher. Unser alljährliches Alpenlandturnier fand am 30. September statt. Sully Zießelsberger wurde Erster, Zweite wurden Korbinian Hinz, Alexander Meister und Benedikt Dürr. Dritter wurde Magnus Wagner, Vierte wurden Lukas Reisacher, Lukas Holubek und Lion Probst. Fünfter Mathias Höfle und Sechster Benedikt Gattinger.

Am 11. November beim Fanz-Neuberger-Turnier in München-Ost, gab es einen ersten Platz für Lukas Holubek, einen zweiten Platz jeweils für Mathias Höfle, Lukas Reisacher und Tobias Bauer. Vierte wurden Benedikt Dürr, Fabian Lichtenauer und Benedikt Gattinger. Der AC war hier mit acht E-Jugendlichen und drei C/D Jugendlichen vertreten. In der Bezirksliga Oberbayern hatte unsere Schülermannschaft fünf Vereine als Gegner. Von den 10 Kämpfen konnten wir 5-mal gewinnen und stehen in der Tabelle auf dem vierten Platz, Punktgleich mit Feldkirchen, die auf dem dritten Platz stehen. Unser Kegelnachmittag mit dem wir das Jahr immer ausklingen lassen fand am 15. Dezember statt. Hier ist die Beteiligung der Buben und Mädchen immer sehr groß, sie haben viel Spaß die Kugel rollen zu lassen. Wegen der Weihnachtsfeier vom AC fingen wir dieses Mal bereits um 12 Uhr Mittags an und kegelten bis 15 Uhr. Weiter ging es im neuen Jahr schon am 05.01. in Hallbergmoos. Dort veranstaltete der SV Siegfried die Oberbayerische Meisterschaft im freien Stil. Hier belegten in der E-F-Jugend Jim Girges Platz 3 und Johanna Reigl Platz 6. In der DJugend belegten den 2. Platz Samuel Kleinen und Tobias Bauer, Lukas Holubek Platz 3 und Lion Probst Platz 4. In der C-Jugend belegten Lukas Reisacher und Benedikt Dürr Platz 3 und Robert Ewert Platz 4. Am 12.01. fuhren wir nach Feldkirchen, dort wurde Oberbayerischer Meister Jim

AC-Penzberg 2013 – 71


Girges, 2. wurden Benedikt Dürr, Benedikt Gattinger und Samuel Kleinen. Den 3. Platz belegten Lukas Holubek und Lukas Reisacher, 4. wurde Fabian Lichtenauer. 5. wurde Johanna Reigl, 6. wurde Lion Probst sowie Luis Meisl. Weiter ging es 26.01. in Mering. Hier belegte bei den Bayerischen Meisterschaften Benedikt Dürr Platz 3. Am 02.02. in Freising wurde Alexander Meister 3. Bayerischer Meister und 6. wurde Korbinian Hinz. Die letzte Bayerische Meisterschaft fand am 16.02. in Cham statt. Hier belegte Alexander Meister den 2. Platz. Beim diesjährigen Wittelsbacher LandTurnier fuhren 6 junge Nachwuchs-Ringer nach Aichach. Das im Freistil ausgetragene Turnier wird jährlich gut besucht, in diesem Jahr waren sogar Aktive aus Mazedonien angereist. Trainer und Betreuer, Christian Welk, hatte alle Hände voll zu tun, denn gerungen wurde auf insgesamt 6 Matten. Da konnte es auch schon einmal vorkommen, dass 2 Penzberger zeitgleich betreut werden mußten. Aber die mitgereisten Angehörigen griffen natürlich helfend unter die Arme. Insgesamt gaben sich 330 junge

Ringer(innen) aus 4 Nationen auf Aichach‘s Matten die Hand. Die beste Platzierung erreichte Magnus Wagner in der A-Jugend (54kg), er konnte sich hier die Silbermedaille sichern. In der B-Jugend schickte der AC Alexander Meister ins Rennen. In der Gewichtsklasse bis 63kg musste auch er sich in einem nordischen Turnier mit 3 Gegnern messen. Leider konnte er keinen der Zweikämpfe für sich entscheiden, dabei musste er sogar 2 Schulterniederlagen einstecken. Am Ende hieß es Platz 4 für ihn. In der jüngsten Gewichtsklasse, der E-Jugend, bestritt Jim Girges (27kg) seine Zweikämpfe. Und als ob ein Fluch über den Bayrisch Felsern an diesem Tag lag, auch die jüngsten AC‘ler konnten auf den Aichacher Matten keinen richtigen Erfolg verbuchen. Jim belegte Platz 6. Das traditionelle Andi Walter Turnier ist jedes Jahr auf‘s neue ein gut besuchtes und stark besetztes Turnier, denn auch aus dem benachbarten Ausland treten hier die jungen Nachwuchsringer auf die Matte. Der AC schickte 9 von ihnen ins Rennen. Insgesamt gaben sich 382 Teilnehmer am Ostersams-


E-Jugend ging Fabian Lichtenauer (25kg) auf die Matte. Dabei schlug sich Fabian gut im Mittelfeld, lediglich 2 verlorene Kämpfe musste er verbuchen. Die restlichen Kämpfe gewann er auf Schulter und auch im Finalkampf um Platz 5+6 sicherte er sich den 5. Platz. Als einzige weibliche Starterin der Bayrisch Felser schickte Trainer und Betreuer Alexander Dürr, Johanna Reigl (27kg) ins Rennen. In einem nordisch ausgetragenen Turnier belegte sie Platz 5. Nachdem unser Kramer Helmut (genannt Luggi) sich entschloss nicht mehr an der Spitze der Jugendleitung zu stehen, tat sich die Frage auf wer dieses große Loch schließen kann. Schnell merkten wir, dass es sehr schwierig sein wird eine solche Nachfolge anzutreten. Nach reichlicher Überlegung entschlossen sich nun mehr Alex Dürr und Johann Eßel die Jugendleitung zu übernehmen. tag auf 5 Matten in Unterföhring bereits zum 34. Mal die Hand. Im nordischen Turnier in der B-Jugend musste Alexander Meister 4 Kämpfe bestreiten, von denen er leider nur einen für sich entscheiden konnte, Platz 4 hieß es am Schluss daher für ihn. Die beste Platzierung in der C/D-Jugend konnte dabei Benedikt Gattinger (25kg) erzielen. Er sicherte sich am Ende den 6. Platz. In der

Hiermit möchten wir uns bei Helmut Kramer für die gute Jugendarbeit bedanken und hoffen, dass er uns noch lange zur Unterstützung erhalten bleibt. Ganz zum Schluss wollen wir uns bei allen Unterstützern, Trainern und natürlich allen Eltern der Schüler bedanken, welche die Jugendarbeit fördern, sei es als Fahrer zu den Meisterschaften und Turnieren oder anderes.


Unsere Gegner in der Bezirksliga Oberbayern/Schwaben in der Saison 2013 Die Bezirksliga Oberbayern/Schwaben besteht in dieser Saison nur noch aus 7 Mannschaften, denn der Bezirksligameister SC Isaria Unterföhring II konnte sich in den Aufstiegskämpfen zur Landesliga Süd gegen den Kontrahenten aus Mietraching durchsetzen und stieg somit eine Liga auf. Die Herrenmannschaft des TV Miesbach wurde zur letzten Saison zurückgezogen und von oben kommt der TSV St. Wolfgang. Durch das Verletzungspech in der vergangenen Saison bei der ersten Mannschaft vom AC wurde die junge Truppe, die dieses Jahr von Helmut Kramer betreut wird, ziemlich durcheinander gewürfelt und geschwächt. Oft hatten wir Probleme mindestens acht Athleten zu stellen und konnten deshalb leider nur den letzten Platz in der Bezirksliga belegen. Aber neues Jahr neues Glück.

Wie bei der ersten Mannschaft kommt zum Saisonauftakt die Mannschaft von der SpVgg Freising II. Vermutlich werden die Freisinger, wie im letzten Jahr, mit dem Bus kommen und einige Fans dabei haben. Das könnte schon im ersten Heimkampf die Wellenbad Turnhalle zum Wackeln bringen. Aus 27 Athleten konnte die zweite Mannschaft aus der Universitätsstadt letztes Jahr auswählen, dies zeigt, wie groß ihr Kader ist und wie variabel sie aufstellen können. Zu ihren wichtigsten Punktesammler gehören Dominik Kratzer sowie Christoph Mayer, beide konnten sieben Kämpfe in der letzten Saison gewinnen. Trotzdem geben wir uns vorab nicht geschlagen und werden den Freisinger schon Paroli bieten. Am zweiten Kampftag müssen wir zum TSV Kottern. Beide Kämpfe verloren und die Verletzung von Lukas Ladenburger im Rück-

AC-Penzberg 2013 – 75


kampf, der Monate lang ausfiel, so lautet die Bilanz aus dem letzten Jahr, recht viel schlechter kann es gar nicht laufen. Dieses Jahr wollen wir dies etwas anders gestalten. Das dies nicht so einfach wird, werden die Routiniers Timo Knobloch, Markus Mair, Alfredo Santangelo sowie die jungen wilden Niclas Bierwirth und Robert Schneider mit Sicherheit verhindern wollen. Trotzdem werden wir alles versuchen und nicht klein beigeben. Zum TSV Diedorf geht es am dritten Kampftag. Hier musste letztes Jahr sogar Gregor Gumberger aushelfen, da wir sonst keine Mannschaft zusammen bekommen hätten. So einen direkten Punktegaranten haben die Schwaben eigentlich nicht, sie gewinnen ihre Kämpfe durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, mit der wir aber mit einer voll besetzten und verletzungsfreien Mannschaft, mit Sicherheit mit halten können. Dass dies geht haben wir in der Saison 2011 bewiesen. Am vierten Kampftag reisen wir zum Landesliga Absteiger dem TSV St. Wolfgang. Der, wie auch wir, schon feststellen musste, dass wenn es um den Abstieg geht, gegen die zweiten Mannschaften man meistens den kürzeren zieht. Hochmotiviert werden die Leistungsträger Tobias Holland, Markus und Alexander Urban sowie Stefan Hirt die Mannschaft mitziehen wollen, um den direkten Wiederaufstieg zur Landesliga klar zu machen. Auch Albert Föstl, der Abteilungsleiter, hat viel vor, er stellt sich der Aufgabe als neuer Oberbayrischer Bezirksvorsitzender, wir gratulieren auf diesem Wege noch einmal. Und wieder kommen die Schwaben in Form vom SV 29 Kempten. „Erster Saisonsieg für die Ringer des SV 29 Kempten vor

heimischen Publikum“ so lautete die Überschrift auf der Kemptener Homepage letztes Jahr. Das man dieses Ergebnis auch drehen kann, bewiesen unsere jungen Wilden dann im Rückkampf zu Hause. Auch hier hat unser Neuzugang Christian Hagn aus Miesbach gezeigt, welch ein Talent in ihm steckt und holte 17 Wertungspunkte in drei Runden. Das dies auch für die erste Mannschaft eine Erweiterung ist, konnte Christian im letzten Oberliga Kampf gegen Thomas Kopp von Hallbergmoos beweisen und diesen Bundesliga erfahrenen Mann schultern. Trotz alle dem wird es auch dieses Jahr nicht leicht, gegen Kempten zu gewinnen, da mit den Huber Brüdern, sowie dem Mayr Clan, Kempten vier richtig gute Leistungsträger hat. Wie bereits im letzten Jahr kommt es am letzten Kampftag zur Begegnung mit dem ESV München Ost. Leider haben wir dieses Jahr Christian Rabus an die Eisenbahner verloren. Da er aus beruflichen Gründen die ganze Woche sowieso in München ist und auch hier trainiert, war dieser Schritt eigentlich absehbar. Wir wünschen Christian viel Erfolg und hoffen dass er beim ESV genauso aufgenommen wird, wie bei uns, aber er wird immer ein Penzberger bleiben und vielleicht kommt er ja mal wieder zurück. Zurück zum Gegner. Dreißig Punkte haben wir den Ostlern im letzten Heimkampf mit nach Hause gegeben. Im Rückkampf haben wir uns dann besser geschlagen, aber auch hier 21:19 verloren. Dieses Jahr ist da wohl noch eine kleine Rechnung offen und falls wir eine vollzählige Mannschaft zusammen bekommen, ist auch hier ein Sieg drin. Wir hoffen spannende und verletzungsfreie Kämpfe zu sehen, natürlich mit dem besseren Ende für den AC Penzberg.


Saisonrückblick 2012 1.Mannschaft – Oberliga In der vergangenen Saison konnten sich die Jungs der 1. Mannschaft nach einer harten Saison am Ende auf Rang 7 platzieren und sicherten sich dadurch erneut den Erhalt in der bayerischen Oberliga. Die Saison war stark geprägt von den dominanten Aufstiegskandidaten und davon gab es gleich 3 an der Zahl (Anger, Untergriesbach, Bindlach), die sich bis zum Ende der Saison untereinander ein Wettrennen um die wertvollen Punkte lieferten – und mittendrin der AC Penzberg! Hinzu kamen die nicht zu unterschätzenden Aufsteiger Freising und Oberölsbach, die der 1. Mannschaft des AC immerhin 4 Kämpfe abnehmen konnten. Die Saison war daher wirklich mit eine der härtesten in den letzten Jahren der Oberliga, aber sie ist geschafft und für Anger und Bindlach geht es heuer in der

Bundesliga weiter, Hallbergmoos muß sich zunächst in der Bayernliga erneut beweisen. Lassen wir kurz die vergangene Saison im Schnelldurchlauf abspielen. Gleich ihren ersten Heimkampf bestritten die Jungs der 1. Mannschaft gegen den RSV Schonungen, bei dem auch ein bekanntes Gesicht sein Comeback auf der Matte feierte: Daniel Horst reihte sich wieder in die Mannschaft des AC. Schon in der 1. Halbzeit zeigten die Bayerisch Felser, wer Herr im Hause ist und so lernten die Gäste aus Unterfranken schnell den „Penzberger Hexenkessel“ kennen. Bereits vor den letzten beiden Kämpfen stand der Sieg des AC fest, die beiden 74er Partien waren daher nur noch reine Kür. Am Ende verabschiedeten die Jungs ihre Gäste mit einem deutlichen 23:15, ein gelungener Saisonauftakt vor heimischen Publikum.


Aber nur 7 Tage später bekamen wir Besuch aus dem Bayerischen Wald, der SV Untergriesbach reiste mit seiner starken Mannschaft aus Niederbayern nach Penzberg in die Sporthalle am Wellenbad. Als Zwangsabsteiger aus der 1. Bundesliga Ost konnte man zwar nicht mehr ganz mit der BLMannschaft antreten, aber dennoch war die Gastmannschaft stark aufgestellt und das spiegelte sich natürlich 1:1 im Kampfverlauf wieder. Bereits zur Pause stand es 0:19 und die ersten Punkte für die Bayerisch Felser holte Guido in einem packenden 5-RundenKampf gegen Ludwig Pöppel, dem er 2 Runden abnehmen konnte. Clemens Seidler gelang sogar der ganz große Erfolg im 74er Freistil-Kampf gegen Benedikt Heindl, den er in der 3.Runde sogar auf beide Schultern legen konnte! Da zuvor Alexander Horst und Alexander Mor-

genstern jeweils noch 1 Zähler machen konnten, blieb es dann insgesamt bei 8 Gesamtpunkten auf der Penzberger Seite, 31 standen dagegen bei den Untergriesbachern auf dem Konto. Es war jedoch von Anfang an klar, gegen so einen Gegner mit der Taktik „Schadensbegrenzung“ am besten zu fahren. Zum ersten Auswärtskampf fuhr man zum Aufsteiger nach Freising. Die Gäste zeigten den Bayerisch Felsern gleich in der Hinrunde, wie stark sie sich für die Oberliga gemacht haben und zurecht aufgestiegen sind. Nach der Halbzeit stand es bereits 15:3 und bereits 2 Kämpfe weiter konnten sich die Gastgeber als Sieger feiern, denn der Punktevorsprung war nicht mehr einzuholen. Mit 22:16 fuhr man mit der 1. Auswärtsniederlage zurück nach Penzberg.

AC-Penzberg 2013 – 79


Der nächste „Brocken“ lies nicht lange auf sich warten und schon zum nächsten Heimkampf fuhr der SC Anger vor, und der hatte ein klares Ziel vor Augen, den Aufstieg in die 2. Bundesliga, denn die BL-Luft konnten die Gäste bereits bis einschließlich 2009 in der 1. BL Ost „schnuppern“. Entsprechend Schlag auf Schlag ging es her auf der Matte in der Sporthalle am Wellenbad, die Gäste sammelten 18 Punkte bis zur Halbzeit, den einzigen Zähler für den AC konnte bis dahin Thomas Kramer gegen Felix Baumgartner sichern und auch in der 2. Halbzeit war nicht viel rauszuholen gegen solch eine Mannschaft wie Anger. Guido Gretschel und Clemens Seidler konnten jeweils nochmal 3 Zähler auf das Penzberger Konto holen, dabei blieb es dann aber auch an diesem Abend. 7:32 war das zu erwartende Ergebnis des geballten „Matten-Aufschlags“ der Gäste aus Anger.

80 – AC-Penzberg 2013

Und als ob das nicht erstmal reicht für die nächsten Kampftage, mußte man sich beim nächsten Auswärtskampf erneut mit einer klaren, aber auch vorhersehbaren Niederlage in Bindlach abfertigen lassen. Ebenfalls heiß auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga, standen die Jungs von Coach und zugleich Landestrainer Matthias Fornoff den Bayerisch Felsern entsprechend stark gegenüber und wieder galt es „Schadensbegrenzung“ zu betreiben – alles andere wäre unrealistisch und punktetechnisch viel wichtiger war bereits der nächste Auswärtskampf! Mit einem klaren 30:9 speiste man die Jungs der 1. Mannschaft regelrecht auf der Matte ab. Einzige Punktesammler und damit ein kleines „Polster“ auf der Punktetafel des AC waren Alexander Horst, Clemens Seidler sowie Alexander Dürr. Ebenfalls schwer einzuschätzen und in


jedem Fall nicht zu unterschätzen war der Besuch beim Aufsteiger Oberölsbach zum nächsten Auswärtskampf. Zu beschreiben, dass es dort „hart“ zur Sache ging, wäre noch leicht untertrieben, denn bei den Gastgebern in der Oberpfalz mußte man regelrecht „Opfer“ bringen um als Sieger die „Kampfarena“ zu verlassen! In der 1. Halbzeit dominierten die Gastgeber und es stand 11:6, in der 2. Halbzeit drehten die Bayerisch Felser den Spieß jedoch um und stoppten den Punktefluss der Oberölsbacher! Keinen einzigen Punkt gönnte man den Gastgebern mehr und machte somit das fast unmögliche wieder möglich, holte rasant auf und ging am Ende noch als Sieger von der Auswärtsmatte (15:19). Vielleicht war das der Grund, warum die Kämpfe in der 2.Halbzeit seitens des Gastgebers so hart ausgefochten wurden, zum Leidwesen der Bayrisch Felser, denn hier mußte man

dafür unverständlicherweise mit einem gebrochenen Nasenbein bezahlen! Den letzten Kampf innerhalb der Vorrunde konnte man wieder in den heimischen 4 Wänden und mit Hilfe des lautstarken Publikums eigentlich mit Zuversicht angehen. Der SV Siegfried Hallbergmoos war zu Gast, aber es kam anders als erwartet! Die Gäste sahen zum Ende der 1. Halbzeit bereits alles andere als unterlegen aus! Mit einem klaren Vorsprung von 1:18 Punkten dominierten sie bereits in den ersten 5 Kämpfen und schon nach dem 6.Kampf war klar, dass es an diesem Abend keinen Heimsieg mehr geben wird. Konnte man zwar in der 2. Halbzeit noch 13 Zähler retten, so blieb der Sieg dennoch aus und man mußte sich zu Hause unterlegen von den Gästen verabschieden (14:23).


Die Rückrunde startete mit einer langen Fahrt zum Auswärtskampf in Schonungen. Natürlich wollten die Gastgeber eine Revanche aus der Vorrunde und nutzen die Vorteile ihres „Hexenkessels“ voll aus. Fast punktegleich endete die Partie zwischen beiden Mannschaften, nur eben spiegelverkehrt. Den 14:4 Vorsprung der Gastgeber aus der 1. Halbzeit, konnten die AC‘ler in der 2. Halbzeit nicht mehr aufholen. Die Begegnung endete schließlich mit 23:14. Auch der nächste Auswärtskampf war kalkulierbar, es ging nach Niederbayern zum SV Untergriesbach, bekannt als Bundesligaverein mit einem äußerst lautstarken Fanclub, was sich für die Gastgeber durchaus immer wieder zum Vorteil erweist. Da hatte man nicht wirklich eine reale Chance auf einen punktetechnisch ausgeglichenen Kampf. Die Untergriesbacher zeigten sich

wie erwartet in ihren eigenen 4 Wänden von ihrer besten Seite und machten damit wieder deutlich, dass auch sie im Aufstiegskampf zur 2. Bundesliga ein ernstes Wort mitzureden haben! Bereits in der 1.Halbzeit zeichnete sich ab, wo die Reise hin geht und nach dem 7. Kampf konnten die Untergriesbacher bereits feiern. 29:6 hieß das Endergebnis, welches bei so einem Gegner mehr oder weniger vorhersehbar war. Gegen die SpVgg Freising wollte man jedoch nicht ein zweites mal die Hosen runter lassen und nutze den Heimvorteil in der Rückrunde voll aus. Allerdings erst in der 2. Halbzeit, denn bis zum 7. Kampf konnten die Freisinger ihren Vorsprung auf 12:16 ausbauen. Erst im 84er (greco) gelang es Matthias Petzenhammer mit einem TÜ-Sieg über Yannic Schmid auf 16:16 auszugleichen. Alexander Dürr und Daniel Horst fuh-


ren dann nochmals jeweils 3 sichere Zähler ein, die letztendlich den hart umkämpften Sieg bedeuteten (22:17). Interessant ist hierbei auch wieder der direkte Vergleich zwischen der Vor- und Rückrunde, denn hier sind sich beide Mannschaften fast zu 100% ebenbürdig (22:16 und 22:17). Zum nächsten Auswärtskampf in Anger erwartete man nicht den großen Wurf, schließlich bahnte sich zu diesem Zeitpunkt bereits deutlich an, dass für die Gastgeber der Aufstieg in die 2. Bundesliga zum Greifen nahe schien und nun wichtige entscheidende Punkte bei den letzten Kämpfen eingefahren werden mußten. Entsprechend stark aufgestellt stand eine hochmotivierte und unschlagbare Mauer den Bayerisch Felsern in Anger gegenüber, aber schenken wollte man den Gastgeber auch nichts! Unter dem Motto „Schadensbegrenzung“ ging man auch hier an die Sache ran und hielt sich gegenüber

der Vorrunde tapfer, indem man das Ergebnis auswärts sogar noch leicht verbessern konnte! Wichtige Punktesammler im Penzberger Lager waren hierbei Guido Gretschel, der gegen Christian Kropf sogar einen überlegenen 3:0 Runden-Sieg einfahren konnte, sowie Clemens Seidler, der Manfred Ortner 3 von 4 Runden abnahm. Mit 29:10 verabschiedete man sich in Anger, dessen Saison heuer wieder von der 2. Bundesliga geprägt wird – Viel Erfolg! Mit den Gästen aus Bindlach empfingen die Penzberger eine ebenso starke Mannschaft, die ihren neuen Platz in der 2. Bundesliga zu diesem Zeitpunkt ebenfalls in Aussicht sahen. Und auch hier ging es – wie schon in der Vorrunde – entsprechend knallhart zur Sache. Fast identisch trennten

Dank der neuesten Version des NissanConnect Navigationssystems mit 5,8“ Touchscreen findet der NISSAN MICRA den Weg, egal wohin Sie wollen.

Auto Pietsch Nonnenwaldstr. 22 82377 Penzberg Tel. 08856/3442 Fax 08856/81815


sich beide Mannschaften am Ende des 12. Kampfabends. Lediglich Matthias Petzenhammer konnte im 96er !!! (greco) gegen Johann Eitel mit 3:0 Runden siegreich punkten und auch die geschenkten 4 Zähler für Daniel Horst (KL) brachten den AC‘lern noch die meisten Punkte, aber das war wohl eher eine nette Geste / Geschenk der Gäste, an dessen Stärke niemand und zu keinem Zeitpunkt an diesem Abend gezweifelt hätte (8:30). Zu Recht ringen auch die Bindlacher ab heuer in der 2. Bundesliga – wir wünschen auch ihnen viel Erfolg! Es war klar, das sich der SC Oberölsbach für die Heimniederlage aus der Vorrunde revanchieren wollte und es ist ihnen in Penzberg tatsächlich gelungen. Diesmal ging es fairer zur Sache und man konnte wieder von wahren Zweikämpfen, also vom „Ringen“ sprechen! Bereits zur Halbzeitpause brachten sie doppelt soviel Zähler auf ihr Konto als die AC‘ler (6:12) und konnten diesen Vorsprung auch in der 2. Halbzeit weiter ausbauen. Die Bayerisch Felser holten zwar in harten Zweikämpfen rasch auf, konnten aber bis zum Ende des Abends den Punktefluss der Oberölsbacher „nur“ noch stoppen, jedoch nicht toppen (17:20). Den letzten Kampftag in der Oberliga konnte man nicht vor heimischen Publikum austragen, man fuhr nach Hallbergmoos. Mit im „Gepäck“, der erfolgreiche Neuzugang aus Miesbach, Christian Hagn, der sein Oberliga-Debüt beim AC Penzberg an diesem Kampfabend gleich auch noch feiern konnte! Entgegen der Vorrunde, zeigten sich die Hallbergmooser gegenüber den Bayerisch Felsern von Anfang an dieser letzten Begegnung äußerst schwach, um nicht zu sagen: sie waren kaum wieder zu erkennen. Vielleicht war ihnen der Abstieg bereits so nah gegan-

84 – AC-Penzberg 2013

gen, dass sie jegliche Motivation an diesem Abend verloren hatten? So kam es, dass der AC Penzberg auswärts in Hallbergmoos ein Saison-Abschluß-Feuerwerk zündete, und zwar ein gewaltiges! Einen spannenden 5-RundenKampf lieferte sich gleich zu Beginn Sully Zießelsberger mit Marcel Berger, dem er immerhin 2 Runden abnehmen konnte. Dann knallte es 4 mal hintereinander kräftig auf der Matte und die Jungs der 1. Mannschaft holten sich gleich 16 weitere Punkte! Erst Ergün Aydin konnte gegen Alexander Dürr mit einem TÜ-Sieg kurzzeitig die Power der Penzberger bremsen, aber nicht aufhalten! Mit weiteren 4:0 Siegen in Folge fuhren die Bayerisch Felser auf der Hallbergmooser Matte weiter auf der Überholspur. Unter ihnen auch Neuzugang Christian Hagn, der gegen Thomas Kopp sogar einen Schultersieg und damit seinen Einstand in der Penzberger Oberliga würdig feiern konnte – besser geht’s nicht! Lediglich Andreas Pflüger konnte auf Hallbergmooser Seite noch ein wenig Punktekosmetik betreiben. Den Zweikampf im 74er (Freistil) gegen Daniel Horst sicherte er sich mit 3:1 Runden. Mit einem mehr als deutlichen Endergebnis von 10:30 verließ man Hallbergmoos, dessen Mannschaft wir heuer damit nicht mehr in der Oberliga begegnen werden – Schade! Und wieder haben es die Jungs der 1. Manschaft geschafft, ein weiteres Jahr Oberliga zu meistern, ein Jahr, das geprägt war von drei äußerst starken Aufstiegskandidaten und von zwei ebenfalls gestärkt in die Oberliga dazu gestoßenen Mannschaften, und mitten unter ihnen der AC Penzberg! Und auch wenn die harten Brocken Anger sowie Bindlach heuer in der 2. Bundesliga ihr Glück versuchen werden,


so wird Untergriesbach im 2. Anlauf sicher auch die Hürde zurück in die Bundesliga nehmen wollen. Ebenso kommen 3 starke Mannschaften dazu: mit dem SV Johannnis Nürnberg II und dem ASV Hof rücken weitere Brocken nach und auch der TSV Trostberg ist nicht zu unterschätzen! Wir werden also in jedem Fall die gesamte Saison über spannende Duelle auf der Matte sehen und auch die Heimkämpfe werden sich wieder als wahre Feuerwerke der Ringkampfkunst präsentieren! In diesem Sinne: lasst die neue Saison starten und fair sowie verletzungsfrei verlaufen – Kraft Heil!! Kay David Jordan

Inh. Hans u. Monika Burger

• Faßbier • Tische • Gläser Grube 57 82377 Penzberg Tel. 08856/804143

Autohaus

L. Greiner KFZ-Verkauf und Reparatur

Seeshaupter Strasse 1 82393 Iffeldorf

Telefon: 08856/933 605 Telefax: 08856/933 655


Neue T-Shirts f端r die Sch端ler des AC Penzberg


Die Schülermannschaft des AC-Penzberg hat die Saison 2012 mit einem guten vierten Platz in der Bezirksliga Oberbayern beendet. Diese gute Leistung wurde auf der Weihnachtsfeier am 15. Dezember im Kegelhaus Penzberg gefeiert. Neben dem Kegeln stand aber auch noch die Übergabe eines kleinen Geschenks für jedes Kind auf dem Programm. Die Firma Haus und Garten deren Inhaber Fabian Höckenreiner und Norbert Erdinger

sind, haben den Kindern mit den von Ihnen gesponserten T-Shirts eine riesige Freude bereitet. Denn jeder AC-Schüler bekam ein T-Shirt mit seinem Namen und der Werbung der Firma Haus und Garten überreicht. So kann jetzt die gesamte Mannschaft bei Turnieren und Wettkämpfen im gleichen Outfit auftreten. Der AC Penzberg möchte sich auf diesem Wege nochmals bei den beiden Sponsoren herzlichst für die Spende der TShirts bedanken. AC-Penzberg 2013 – 87


Hi Ringerfans! Die Saison 2013 steht vor der Tür. In dieser erwarten uns alte Bekannte, starke Aufsteiger und ein noch stärkerer Absteiger. Mit Johannis Nürnberg II kommt eine Mannschaft aus der II. Bundesliga dazu, die nur aufgrund des Abstiegs ihrer ersten Mannschaft eine Liga tiefer gerutscht ist. Somit wird man sich mit einer absolut Zweitliga tauglichen Staffel messen müssen und hier auf den Favoriten der Oberliga treffen. Zusammen mit Untergriesbach werden die Franken um den Meistertitel kämpfen. Mit Hof und Trostberg kommen zwei ausgeglichen besetzte Mannschaften in die Oberliga, die sich sicher noch durch 1-2 Ausländer verstärken werden. Mit Schonungen, Oberölsbach und Freising werden auch wieder heiße Duelle erwartet. Von Tabellenrang 3 bis 8 ist dieses Jahr alles im Bereich des Möglichen für den AC Penzberg. Deshalb versuchen wir als Trai-


nerteam die Mannschaft auch dieses Jahr optimal vorzubereiten, um ein weiteres Jahr Oberliga für den AC dranhängen zu können! Unsere zweite Mannschaft startet wieder in der Bezirksliga Obb/Schwaben. Dort warten mit Kottern, Freising und Diedorf harte Brocken auf das junge Team. Aber mit der Hoffnung, dass wir vom Verletzungspech dieses Jahr verschont bleiben, sollte ein Platz im Mittelfeld durchaus realistisch sein! Die Jungs sind motiviert und das ein oder andere neue Gesicht aus der eigenen Jugend wird sich in der ersten Mannschaft beweisen müssen. Wir zählen natürlich wieder auf die heimischen Fans, die unsere Wellenbadhalle jeden zweiten Samstag zum kochen bringen. Mit Eurer Unterstützung, dem Zusammenhalt des ganzen Vereins und sämtlichen Helfern werden wir hoffentlich eine erfolgreiche Saison auf die Matte legen! Wir geben alles dafür! Euer Trainerteam Matthias, Andreas und Gregor


Ausbildung in allen Klassen (außer Bus)

Neue Fahrzeuge

4x Theorie pro Woche

Motorrad auch für „kleine“ Personen

Kursbeginn jederzeit möglich

Auffrischungsstunden für „Jung & Alt“

Theorievorbereitung mit Tablet PC

Fahrstunden auch im Cabrio + mit Automatik

Aufbauseminar für Fahranfänger (ASF)

Aufbauseminar für Punkteauffällige (ASP)

Wölflstraße 1 (Steigenberg)

Sindelsdorfer Straße 7

Büro

Mo + Mi

18.00 - 19.00 h

Büro

Mo - Do 18.00 - 19.00 h

Theorie

Mo + Mi

19.00 - 20.30 h

Theorie

Di + Do

Sindelsdorfer Straße 7 und Wölflstraße 1 82377 Penzberg Büro 08856 – 26 43 Handy 0178 - 856 95 43 Internet www.fahrschule-butz.de / E-Mail info@fahrschule-butz.de

19.00 - 20.30 h


Unsere Gegner in der Oberliga 2013 Wie bereits letztes Jahr vermutet, war die Oberliga 2012 eine der stärksten, die es je gab. Dieses Jahr werden die Karten aber neu gemischt. Durch den Aufstieg des SC Anger, sowie den zusätzlichen Aufstieg des ASC Bindlach, sind zwei sehr starke Teams in die zweite Bundesliga beordert worden. Durch den Abstieg des SVS Hallbergmoos II, die nur einen Kampf in der Oberliga gewinnen konnten und den ausgerechnet gegen

Penzberg, aber das ist ein anders Thema, sind nun drei Plätze frei geworden. Als Zwangsabsteiger von oben kommt Joh. Nürnberg II, da ihre erste Mannschaft, sportlich aus der ersten Bundesliga abgestiegen ist und keine zwei Mannschaften eines Vereins in einer Liga sein dürfen, müssen sie mit ihrer zweiten Mannschaft runter. Aus der Bayernliga kommt der TSV Trostberg AC-Penzberg 2013 – 91


sowie der ASV Hof ins bayrische Oberhaus. Aber nun zu den einzelnen Gegnern. Als erstes müssen wir zur Mannschaft der SpVgg Freising. Auswärts verloren, daheim gewonnen, so lautet die Bilanz aus dem letzten Jahr. Da wir in Freising auf die beiden Stammkräfte in der 66kg Klasse verzichten mussten war es schwer hier zu gewinnen, daheim lief es dann schon besser. Aber auch dieses Jahr wird die Mannschaft aus Freising sehr schwer einzuschätzen sein, da sie aus drei Herrenmannschaften wählen können. Aus der Gerüchteküche hört man, dass Richard Schuhböck seine Karriere beendet hat. Hier wurde aber schon Ersatz aus dem Ausland besorgt. Mit Rene Winter aus Mering haben sie sich in der 60kg Klasse verstärken können, er konnte letztes Jahr in der Bayernliga 13 Kämpfe gewinnen. Des weiteren sollen zwei weitere Stammkräfte den Verein verlassen. Na ja warten wir den Kampftag mal ab, da sich auch bei uns so einiges ändern wird. Zum zweiten Kampfwochenende geht es auch schon zur zweiten Mannschaft von Johannis Nürnberg. Hier wird es für uns, wahrscheinlich nicht viel zu holen geben, denn eigentlich hätten die Grizzlys aus Nürnberg den Erhalt in der zweiten Bundesliga sportlich leicht geschafft. Trotzdem haben auch

92 – AC-Penzberg 2013

sie bereits ihre Mannschaft mit Alexander Fröhlich vom SC Oberölsbach, der zwölf Kämpfe in der Oberliga letztes Jahr gewinnen konnte und dem 15-jährigen Nico Sausenthaler von der TSG Augsburg, weiter verstärkt. Aber auch die Nürnberger mussten einige Ringer ziehen lassen. Denn mit Fabian Schmitt, Fabian Appel, Martin Klopf und Peter Engelhardt verließen auch hier einige Leistungsträger den Verein. Mit Berkan Berkil, Tobias Schmidt und den Celik Brüdern steht Ihnen aber richtig guter Nachwuchs zur Verfügung. Jetzt kommt der SC Oberölsbach, wie bereits letztes Jahr vermutet, wurde der Kampf bei den Oberpfälzern in ihrer sehr kleinen Halle richtig heiß. Eine Kopfwunde und eine gebrochene Nase mussten allein die „Horst-Brüder“ einstecken. Trotzdem haben wir die Punkte nach Hause geholt. Daheim mussten wir diese, bedingt durch die vielen Verletzten, wieder abgeben. Wie bereits beschrieben hat Alexander Fröhlich den Verein in Richtung Nürnberg verlassen. Diesen Siegringer müssen die Oberölsbacher erst einmal gleichwertig ersetzen. Als „Tauschgeschäft“ bekamen sie aber Peter Engelhardt von den Grizzlys. Zwar etwas älter aber bei weitem erfahrener, da er bereits Deutscher Meister und Militärweltmeister war, hier können unsere 66er Freistiler mal zeigen, was sie können.


Am vierten Kampftag geht es zum SV Trostberg, der als Bayernliga Meister den Aufstieg in die Oberliga geschafft hat. Bereits von 2003 bis 2008 haben die Trostberger Oberliga Luft geatmet. Nach dem Abstieg in die Bayernliga haben die Chiemgauer einiges geändert. Christian Philipp wird neuer Abteilungsleiter und ist sich auch für die Matte nicht zu schade. Mit ihrem Trainer Alexander Schrader sowie aktiven Ringern, wie Rainer Morasch haben sie Akteure, die bereits Bundesliga Erfahrung gesammelt haben. Mit dem Ungarn Patrik Szabo, der nur zum Ringen nach Trostberg kommt, aber auch Athleten die bereits auf Europameisterschaften aktiv waren, sind sie nicht zu unterschätzen. Kampftag fünf und der zweite Bayernliga Aufsteiger aus Hof kommt nach Penzberg. Durch den zusätzlichen Aufstieg des ASC Bindlach in die zweite Bundesliga, musste die Oberliga von unten her aufgefüllt werden und somit traf es den zweiten der Bayernliga. 2008 war das letzte Aufeinander­ Treffen mit dem ASV Hof, damals noch in der Bayernliga und gegen die zweite Mannschaft der Oberfranken. Für Penzberg war es damals das Aufstiegsjahr in die Oberliga und wir konnten beide Kämpfe ziemlich hoch gewinnen, aber das war damals, heute sieht das ganz anders aus. Denn mit dem jungen Wilden Roman Walther, Deutscher Meister und zweiter Europa Meister, den alten Hasen Andreas Luley, Thorsten und Martin Preis alle Deutsche Meister, dem Neuzugang Vratislav Chotas, Tschechischer Meister und ihrem Landestrainer Horst Zeh können die Oberfranken eine ziemlich starke Truppe aufbieten.

tes Jahr ziemlich deutlich mit 23:15 für uns entscheiden. Beim Rückkampf mussten wir aber den vielen Verletzungen Tribut zollen und gaben diesen mit 14:23 in Richtung Schonungen ab und hatten somit, theoretisch, den direkten Vergleich mit den Unterfranken um den Abstieg abgegeben. Gott sei Dank war dies aber nicht mehr relevant. Ihre größte Stärke haben die Schonunger in der 66kg Klasse mit Gamsat Klein und Rudi Schwanke. Sie konnten zwanzig von fünfundzwanzig Kämpfe für sich entscheiden. Leider können wir dieses Jahr nicht mit dem Bus anreisen, da an diesem Wochenende der Penzberger Christkindlmarkt ist, an dem der AC auch vertreten sein wird. Schade, da der Schonunger Hexenkessel schon eine Reise wert ist. Als letzter Gegner bekommen wir es wieder mit dem SV Untergriesbach zu tun. Die Niederbayern werden auch dieses Jahr wieder als Favoriten für die Oberligameisterschaft gehandelt. In beiden Kämpfen konnten wir nicht gerade hoch Punkten, leider konnten wir im Gesamten nur durch Thomas Kramer und Clemens Seidler zwei Kämpfe gewinnen. Dieses Jahr wollen wir durch eine geschlossenen Mannschaftsleistung doch den ein oder anderen Punkt mehr holen. Vor allem in Untergriesbach wird das sehr schwer werden, da sich hier schon einmal 1.000 Zuschauer bei einem Heimkampf einfinden können, allein das ist schon eine Reise nach Niederbayern wert. Trotz den schwierigen Aufgaben, hoffen wir auf eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2013, natürlich mit dem besseren Ende für den AC Penzberg.

Alle Jahre wieder kommt der RSV Schonungen. Den Heimkampf konnten wir letz-

AC-Penzberg 2013 – 93


The Greco/Romans 2013 nicht mit auf dem Mannschaftsbild sind Alex und Daniel Horst, Matthias Gl채ser, Philipp Wrba, Marvin Riedel, Georg Probst, Fabian Reinhardt, Fabian Probst und Lukas Ladenburger


3

AC-Penzberg 2013 – 95


AC-Penzberg 2013 – 97


Neuer AC Internetauftritt seit Anfang 2013 Nach nunmehr fast 7 Jahren gewohnter Internetpräsenz des AC Penzberg, war es an der Zeit, auch hier neue Akzente zu setzen, um den Verein für seine Internet-Benutzer noch freundlicher, informativer und übersichtlicher zu präsentieren. Dabei haben wir die alte Seite komplett verlassen und präsentieren uns seit Anfang 2013 im neuen Glanz, selbstverständlich immer noch unter der vertrauten Adresse www.ac-penzberg.de. Wichtigstes Argument für den Wechsel war die Möglichkeit, die News sowie auch die weiteren interaktiven Seiten jetzt mit noch mehr Medieninhalten zu hinterlegen, was den Internetauftritt damit „lebendiger“ und ansprechender macht! Ihr habt damit sofort und direkten Zugriff auf die Fotos, Videos und sonstige Links! Vielen Dank an dieser Stelle an Bernd Dürr, der diese Seite „zum Leben erweckt“ hat! Wir werden den neuen Internetauftritt selbstverständlich ständig aktualisieren

und sicher auch noch verbessern. Da uns unsere Fans dabei am wichtigsten sind, sind wir über Vorschläge Eurerseits natürlich dankbar. Das Multimedia-Portal sowie Jürgen‘s Fotogalerie bleiben zunächst als separate Seiten erhalten und bilden nach wie vor die Schaltzentrale unseres Video- und Bilderarchivs. Hier sind mittlerweile ca. 400 Videos sowie über 10.000 Fotos abgelegt. Mit Abschluß der Saison 2012 haben wir bei den angeklickten Videos bereits die 1 MillionMarke überschritten! Aber auch auf der Social-Plattform Facebook ist der AC Penzberg mittlerweile seit 2013 vertreten, schaut doch einfach mal auch hier vorbei! Auf eine erfolgreiche, spannende und verletzungsfreie Saison mit vielen schönen Emotionen auf und an der Matte freuen sich Euer Kameramann Kay und Fotojäger Jürgen


Damengymnastik Die Gymnastik der AC-Damen wird von den drei Übungsleiterinnen Traudl Jehmüller, Margit Becher und Ursula Pentenrieder abwechselnd geleitet. Um eine funktionelle Damengymnastik anbieten zu können sind laufend Fortbildungen nötig. Im Mai 2012 hat Margit Becher den Übungsleiterschein P – Prävention für Haltung und Bewegung – gemacht. Diese Ausbildung ist sehr umfangreich und der Verein kann dafür beim BLSV den Pluspunkt Gesundheit beantragen. Dies ist eine besondere Auszeichnung für Vereine, die Gesundheitssport anbieten. Ursula Pentenrieder hat den Präventionsschein bereits 2009 gemacht, und Traudl Jehmüller praktiziert in ihren Übungsstunden viele Yoga-Übungen. Der AC Penzberg ist damit in der glücklichen Lage, eine gesundheitsorientierte Gymnastik anzubieten. Kommt vorbei und überzeugt Euch selbst davon. Es macht Spaß mit uns zu „turnen“. Ursula Pentenrieder


AC-Penzberg 2013 – 101


Unsere Termine 2013 AC Penzberg I AC Penzberg II AC Penzberg S

Oberliga Bezirksliga Oberbayern / Schwaben‘ Jugendbezirksliga Oberbayern

Termine Auswärtskämpfe Kampftag

Heimmannschaft

14.09.2013

SV Joh. Nürnberg II

| AC Penzberg I

17:30

TSV Kottern

I AC Penzberg II

19:30

SV Trostberg

I AC Penzberg I

19:30

TSV St. Wolfgang

I AC Penzberg II

19:30

TSV St. Wolfgang S

I AC Penzberg S

17:30

19.10.2013

SV Untergriesbach

I AC Penzberg I

19:30

26.10.2013

SpVgg Freising I

I AC Penzberg I

19:30

SpVgg Freising II

| AC Penzberg II

17:45

SpVgg Freising S II

I AC Penzberg S

13:30

SC Oberölsbach

I AC Penzberg I

19:30

TSV Diedorf

I AC Penzberg II

19:30

SC I Unterföhring S II

I AC Penzberg S

15:30

H+R

ASV Hof

I AC Penzberg I

19:30

Busfahrt

SV 29 Kempten

I AC Penzberg II

19:30

RSV Schonungen

I AC Penzberg I

19:30

ESV München Ost

I AC Penzberg II

19:30

TV Feldkirchen S

| AC Penzberg S

15:30

28.09.2013

09.11.2013

23.11.2013

30.11.2013

Gastmannschaft

Beginn

H+R

H+R

H+R


Termine Heimkämpfe Kampftag

Heimmannschaft

07.09.2013

AC-Penzberg I

|

21.09.2013

05.10.2013

12.10.2013

02.11.2013

16.11.2013

07.12.2013

Gastmannschaft

Beginn

SpVgg Freising I

19:30

AC Penzberg II

I SpVgg Freising II

17:45

AC Penzberg I

I SC Oberölsbach

19:30

AC Penzberg II

I TSV Diedorf

17:45

AC Penzberg S

I SC I Unterföhring S II

15:45

AC Penzberg I

I ASV Hof

19:30

AC Penzberg II

I SV 29 Kempten

17:45

AC Penzberg I

I RSV Schonungen

19:30

AC Penzberg II

I ESV München Ost

17:45

AC Penzberg S

I TV Feldkirchen S

15:45

AC Penzberg I

|

SV Joh. Nürnberg II

19:30

AC Penzberg II

|

TSV Kottern

17:45

AC Penzberg S

|

SpVgg Freising S II

15:45

AC Penzberg I

|

SV Trostberg

19:30

AC Penzberg II

|

TSV St. Wolfgang

17:45

AC Penzberg S

I TSV St. Wolfgang S

15:45

AC Penzberg I

I SV Untergriesbach

19:30*

H+R

H+R

H+R

H+R

Alle Veranstaltungen finden in der Penzberger Wellenbad Turnhalle statt. Einlass je nach Kampftag ca. 1 Stunde vor Beginn. In der Schüler-Bezirksliga wird eine Doppelrunde gerungen, da die Liga nur mit fünf Mannschaften besetzt ist. * Halle am Josef-Boos-Platz (Penzberg Zentrum)

AC-Penzberg 2013 – 103


F.M.P. Finanz- & Versicherungs-Makler Penzberg

unabh. Maklerb端ro zur Analyse und Vermittlung von Versicherungen und Finanzanlagen seit 1980

Josef Christ e.K. Fachwirt f端r Finanzberatung (IHK)

B端ro: Karlstr. 8 揃 82377 Penzberg

Mobil: +49 (0)172/8 28 59 16

Tel.: 0 88 56 / 55 98 u. 88 96

info@f-m-p.de

Fax: 0 88 56 / 8 19 81

Vermittlerregister Nr.: D-SNBN-6FL2J-85


Abschluss-Tabellen Saison 2012 1. Mannschaft — Oberliga Platz/Punkte

Verein

K

S

U

N

Wertungspkt.

Punkte

1.

SC Anger

14

12

0

2

376:143

24:4

2.

SV Untergriesbach

14

12

0

2

352:169

24:4

3.

ASC Bindlach

14

12

0

2

388:138

24:4

4.

SpVgg Freising

14

6

0

8

222:303

12:16

5.

SC Oberölsbach

14

5

0

9

234:287

10:18

6.

RSV Schonungen

14

4

0

10

213:312

8:20

7.

AC Penzberg

14

4

0

10

203:326

8:20

8.

SV Siegfried Hallbergmoos II

14

1

0

13

116:426

2:26

2. Mannschaft — Bezirksliga Oberbayern / Schwaben Platz

Verein

K

S

U

N

Wertungspkt.

Punkte

1.

SC Isaria Unterföhring II

12

11

0

1

307:143

22:2

2.

TSV Kottern

12

11

0

1

315:145

22:2

3.

SpVgg Freising II

12

6

0

6

224:239

12:12

4.

TSV Diedorf

12

5

0

7

196:263

10:14

5.

SV Kempten

12

4

0

8

206:254

8:16

6.

ESV München Ost

12

4

0

8

200:270

8:16

7.

AC Penzberg II

12

1

0

11

163:297

2:22

Wertungspkt.

Punkte

* TV Miesbach

Schüler Bezirksliga Oberbayern / Schwaben Platz

Verein

K

S

U

N

1. 2.

S-TSV St. Wolfgang

10

8

1

1

262:133

17:3

S-ASV Au/Hallertau

10

8

1

1

245:147

17:3

3.

S-TV Feldkirchen

10

5

0

5

198:190

10:10

4.

S-AC Penzberg

10

5

0

5

212:177

10:10

5.

S-SG Moosburg

10

3

0

7

170:217

6:14

6.

S - SC Isaria Unterföhring II

10

0

0

10

88:311

0:20

AC-Penzberg 2013 – 105


Die Rangliste 2013

106 – AC-Penzberg 2013


1. Mannschaft - Oberliga

Gewicht

Einsätze

G–V

Punkte

Bilanz

1

#

Clemens Seidler

Name

74 kg

12

10 – 2

18

66

Effizienz SS – SN

68 %

1–0

2

Matthias Petzenhammer

84 kg

5

5–0

17

37

92 %

0–0

3

Daniel Horst

74 kg

12

8–4

15

63

65 %

3–2

4

Guido Gretschel

66 kg

12

7–5

5

53

55 %

0–0

5

Christian Hagn

66 kg

1

1–0

4

8

100 %

1–0

5

Robin Koch

96 kg

1

1–0

4

8

100 %

0–0

7

Alexander Dürr

74 kg

14

7–7

-7

49

43 %

0–2

7

Alex Horst

74 kg

6

3–3

-3

21

43 %

0–0

7

Peter Vierke

96 kg

14

7–7

-6

50

44 %

1–2

10 Phillip Wrba

66 kg

1

0–1

-4

0

0%

0–0

11 Matthias Gläser

66 kg

2

0–2

-7

1

6%

0–0

11 Andreas Moser

74 kg

2

0–2

-6

2

12 %

0–0

11 Georg Probst

74 kg

2

0–2

-8

0

0%

0–1

11 Johann Eßel

84 kg

2

0–2

-8

0

0%

0–1

11 Alexander Morgenstern

84 kg

2

0–2

-5

3

18 %

0–0

11 Gregor Gumberger

96 kg

2

0–2

-7

1

6%

0–0

17 Christian Fahning

74 kg

3

0–3

-8

4

16 %

0–0

18 Thomas Kramer

60 kg

13

3 – 10

-23

29

27 %

1–0

18 Martin Welk

66 kg

13

3 – 10

-22

30

28 %

2–2

20 Sully Ziesselsberger

55 kg

14

1 – 13

-44

12

10 %

1–7


108 – AC-Penzberg 2013


2. Mannschaft - Bezirksliga Oberbayern/Schwaben

#

1

Name

Christian Fahning

Gewicht

74 kg

Einsätze

10

G–V

Punkte

Bilanz

8–2

23

63

Effizienz

SS – SN

78 %

4–0

2

Christian Hagn

66 kg

6

5–1

16

40

83 %

4–1

3

Gregor Gumberger

84 kg

2

2–0

8

16

100 %

0–0

4

Peter Römer

74 kg

3

2–1

4

16

66 %

2–1

5

Matthias Gläser

66 kg

2

1–1

-3

5

31 %

0–1

5

Christian Welk

66 kg

4

2–2

-1

15

46 %

1–1

5

Andreas Moser

74 kg

4

2–2

1

17

53 %

2–1

5

Georg Probst

74 kg

8

4–4

5

37

57 %

4–1

5

Johann Eßel

84 kg

10

5–5

3

43

53 %

3–0

5

Matthias Petzenhammer

96 kg

2

1–1

0

8

50 %

1–0

11 Marvin Riedel

60 kg

1

0–1

-4

0

0%

0–0

11 Fabian Reinhardt

66 kg

1

0–1

-4

0

0%

0–1

11 Alexander Morgenstern

84 kg

1

0–1

-4

0

0%

0–1

11 Robin Koch

96 kg

1

0–1

-4

0

0%

0–1

15 Peter Wörle

66 kg

2

0–2

-5

3

18 %

0–1

16 Tim Kovarovsky

66 kg

3

0–3

-12

0

0%

0–1

16 Lukas Ladenburger

84 kg

7

2–5

-10

18

32 %

0–2

18 Daniel Hösl

74 kg

4

0–4

-16

0

0%

0–1

18 Christian Rabus

84 kg

6

1–5

-15

9

18 %

0–2

18 Michael Stephan Riedel

120 kg

4

0–4

-13

3

9%

0–1

21 Phillip Wrba

66 kg

9

2–7

-15

21

29 %

0–1

22 Julian Sieghart

55 kg

12

3–9

-24

24

25 %

0–7


Die AC Ruh

Wir bedanken uns sehr herzlich bei all unseren Inserenten,

Deutsche Meisterschaften: Kaspar Eham

Bayeri

1965 · Platz 1

Herrmann Kravanja

1962

Erhard Petzenhammer

1974 · Platz 1

Werner Upadek

1962

Erhard Petzenhammer

1975 · Platz 1

Bruno Magerl

1965

Helmut Stöckel

1982 · Platz 1

Hans-Jürgen Hejda

1975

Armin Schreindl

1975/1979

Andreas Hammer

1996 · Platz 2

Winfried Schreindl

1975/1976/1978/1979

Peter Vierke

2004 · Platz 1

Erhard Petzenhammer 1975/1977/1981

Alex Horst

2005 · Platz 1

Klaus Fürst

1976

Robert Simmeth

1978

Hans Hohenauer

2005 · Platz 1

Christian Welk

2005 · Platz 2

Lisa Probst

Bernd Sonnleitner

1981/1985

Karl Käser

1981

2006 · Platz 2

Helmut Stöckel

1982/1983/1984

Alex Horst

2007 · Platz 2

Michel Sepp

1984

Lisa Probst

2009 · Platz 3

Markus Ogris

1984

Franz Westermeier

1985

Marvin Riedel

2010 · Platz 2

Guido Gretschel

2010 · Platz 3

Andreas Hammer 1993/1994/1995 /1996/1997

Guido Gretschel

2013 · Platz 1

Matthias Petzenhammer 1999/2005 Peter Vierke

110 – AC-Penzberg 2013

2000/2002


hmeshalle

die durch Ihre Annonce die Arbeit des Vereins unterstützen.

ische Meister:

Verdiente Mitglieder / Ehrenmitglieder:

Martin Welk

2001/2003/2004

Matthias Gläser

2002/2003/2004/2005

Valerie Großegger

2002/2003

Franz Schriefl †

Lisa Probst

2002/2004/2006

Erhard Petzenhammer sen.

Daniela Schindler

2002

Tobias Braun

2002

Alex Horst

2004/2006

Peter Schmitt

Hans Hohenauer

2005 2-fach

Jürgen Meyer

Christian Welk

2005 2-fach

Adrian Auer

2007

Guido Gretschel

2009 2-fach/2010 2-fach

Robin Koch

2009

Georg Lechner

Magnus Wagner

2010

Konrad Huber

Korbinian Hinz

2012

Guido Gretschel

2013

Willi Steiner †

Willi Simmeth

Alois Petzenhammer sen. Georg Meier

Helmut Heerlein

AC-Penzberg 2013 – 111


www.junges-blut.com

Wir schaffen neue Wege

Richard Schulz sorgt für Ihre Mobilität nach Maß. Wo Industrie expandiert und neue Märkte entstehen, werden neue Wege geschaffen. Richard Schulz Tiefbau GmbH & Co. KG Auweg 2 82439 Großweil Tel. 08851/92313-0 Fax 08851/92313-23 grossweil@schulz-tiefbau.com

Damit Sie mobil und frei bleiben sorgen wir für neue Wege. Und das mit Kompetenz, Qualität und Erfahrung im Straßen-, Bahn-, Erd- und Kanalbau.


Förderverein „Bayrisch Fels“ der Ringer freunde Penzberg e.V. Auch der Förderverein war in der letzten Saison wieder recht aktiv. Der Förderstand in der Wellenbadturnhalle bei allen Heimkämpfen ist mittlerweile nicht mehr wegzudenken. So gibt es bei jedem Kampf leckere Getränke und kleine Snacks, die eine gelungene Abwechslung zu den Angeboten am Kiosk sind. Der Förderverein hat sich zum ersten Mal am Penzberger Weihnachtsmarkt und am ersten Penzberger Faschingstreiben beteiligt, dazu folgen noch gesonderte Berichte. Selbstverständlich war es für den Förderverein, die Busfahrt zum Ringkampf nach Schonungen zu organisieren und zu finanzieren. In der Saison 2013 wird der Förderverein die Auswärtsfahrt zum ASV Hof am Samstag, den 23.11.2013 organisieren.

Wer Lust und Laune hat, mitzufahren, kann sich bereits jetzt schon unter sponsoring@ ac-penzberg.de oder unter 08801/915960 anmelden. Im Frühjahr 2013 fanden dann im Laufe der Jahreshauptversammlung die Neuwahlen statt. In die Vorstandschaft gewählt wurden Jürgen Welk 1. Vorstand, Georgia Auer 2. Vorstand, Kathrin Dürr Kassier, Markus Limm Schriftführer und Andreas Ernst Beisitzer. Für die neue Saison sind bereits schon jetzt einige Aktionen geplant, die vom Förderverein durchgeführt werden. Wer Interesse hat, sich an den Aktivitäten zu beteiligen oder wer gerne Mitglied werden möchten, der meldet sich bitte beim 1. Vorstand Jürgen Welk.

AC-Penzberg 2013 – 113


Ihre verlässliche Begleitung in vielen Lebenslagen

Wir fahren Sie nicht nur... Georgia Auer & ihr Team Vertragspartner der Krankenkassen

08856/800966 0179/5491090

Krankenfahrten

Flughafentransfer

PersonenbefĂśrderung

Mietwagen und Begleitservice


Trainingszeiten Montag

15.30 - 17.00 Uhr

Schulsport – Ringen

1. Hallendrittel

Real-, Mittelschule, Gymn.

Mittwoch Freitag

Achtung :

18.00 - 19.30 Uhr

Ringertraining – Jugend

1. Hallendrittel

19.30 - 21.30 Uhr

Ringertraining – Männer

1. Hallendrittel

19.30 - 20.30 Uhr

Damengymnastik

letztes Hallendrittel

18.00 - 19.30 Uhr

Ringertraining – Jugend

1. Hallendrittel

19.30 - 21.30 Uhr

Ringertraining – Männer

1. Hallendrittel

15.30 – 17.00 Uhr

Schulsport – Grundschule

1. Hallendrittel

16.30 – 17.30 Uhr

Bambinitraining

3. Hallend. / Gymnastikh.

17:30 – 19:00 Uhr

Ringertraining – Jugend

Gymnastikhalle

19.00 – 20.30 Uhr

Ringertraining – Männer

Gymnastikhalle

Bambinitraining Freitag — Nur während der Schulzeiten

Von 01. April – 31. Oktober von 17.00 - 18.00 Uhr im ersten Hallendrittel Von 01. November bis 31. März von 16.30 - 17.30 in der Gymnastikhalle Trainingsort ist die Sporthalle am Wellenbad

Veranstaltungsbeginn Details siehe Heimkampftabellle Seite 76/77 Vorkampf Vorkampf Hauptkampf

C/D-Jugend 2. Mannschaft 1. Mannschaft

16.30 Uhr 17.45 Uhr 19.30 Uhr

in der Sporthalle am Wellenbad

Mitgliedsbeiträge Erwachsene Azubis und Studenten

EUR 54,00 EUR 30,00

Förderverein Bayrisch Fels

Ehepaare Jugendliche bis 18 Jahre

EUR 84,00 EUR 30,00

Jahresbeitrag

EUR 15,00

Eintrittspreise 2013 Kinder: Jugendliche: Erwachsene: Erwachsene:

bis 14 Jahre 14 – 18 Jahre Mitglied Nichtmitglied

frei EUR 3,00 EUR 4,00 EUR 5,00

Saisonkarten: Saisonkarten: Saisonkarten:

EUR 18,00 EUR 24,00 EUR 30,00 AC-Penzberg 2013 – 115


Der AC Penzberg Vorstand:

1. Vorsitzende:

Birgit Reinhardt

2. Vorsitzender und Internet:

Bernd Dürr

1. Kassier:

Gregor Gummberger

1. Schriftführer

Kay Jordan

1. Jugendleiter und Bambinitraining: Johann Eßel 1. Technischer Leiter:

Matthias Petzenhammer

Erweiterter Vorstand: 2. Kassierin:

Eva Kramer

2. Schriftführer:

Nicole Reinhardt

2. Jugendleiter:

Alexander Dürr

2. Technischer Leiter:

Helmut Kramer

Trainer Senioren:

Matthias Petzenhammer, Andreas Hammer

Trainer Jugend:

Christian Fahning, Christian Welk, Johann Eßel,

Alexander Dürr, Helmut Kramer

Trainer Damen Gymnastik:

Ursula Pentenrieder, Gertraud Jehmüller,

Margit Becher

Kampfrichter:

Dieter Winter, Lisa Probst

Förderverein:

Jürgen Welk

Kiosk:

Nicole Reinhardt u. Kathrin Dürr

Schulsport:

Scharaf Girges

Revisoren:

Alexander Meyer, Alois Petzenhammer

Impressum Herausgeber: AC Penzberg und Förderverein „Bayrisch Fels“ der Ringerfreunde Penzberg e. V. foerderverein.acpenzberg@gmail.com Hauptverein: www.ac-penzberg.de ac_penzberg@yahoo.de Multmediaportal: www.ac-penzberg.blogspot.com Fotoalben: picasaweb.google.com/juergen.wolfgang.w/

Redaktion: Christian und Martin Welk, Bernd +Kathrin Dürr, Jürgen Welk Konzept, Layout & Gestaltung: kpr kommunikation | Klünsch PR, Wolftratshsn. Fotos: ©Udo Klünsch, Kay David Jordan, Jürgen Welk, Archiv Auflage der Ausgabe 2013: 800 Stück Anzeigen: Jürgen Welk, Reinhard Wörle

Wir bedanken uns sehr herzlich bei all unseren Inserenten, die durch Ihre Annonce die Arbeit des Vereins unterstützen.

116 – AC-Penzberg 2013


Die Penzberger haben`s gut:

tOLLer aLPenbLiCK, herrLiChe seen unD JeDe Menge sChÖne MÖbeL. Ludwig-März-straße 17, 82377 Penzberg tel.: 08856 9276-0 www.moebel-raab.de

Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 9:00 -12:30 13:30-18:30 sa.: 9:00 - 16:00

nweis: Dieser graue Rahmen gehoert nicht zur Anzeige



Tiefstpreise bei

Zanker

Kopiergeräte: Leasing – Wartung – Kauf Starke Farben, klasse Preis ➢ vielseitiges Finishing ➢ Broschürenfaltung ➢ Mittelheftung

uftragsnummer: 02059140x rstellt am: 26.01.2008 10:34 Uhr

GmbH

»BÜRO« ZANKER Friedrich-Ebert-Straße 2 82377 Penzberg Tel. 0 88 56 - 22 37 Fax 0 88 56 - 22 98

www.zankershop.de


Liebe Fans! Bitte b Lokalp leibt bei all em a Kamp triotismus de fr Gegne ichter und d m r gege e nüber m fair. In Pen zberg gilt:

FAIR P L

Titelbild: Guido Gretschel Deutscher Meister 2013 A-Jugend gr./röm. bis 69kg Foto: ©Udo Klünsch-2013

AY!

Saisonheft AC Penzberg 2013  

Vereinsheft AC Penzberg Saison 2012/2013

Saisonheft AC Penzberg 2013  

Vereinsheft AC Penzberg Saison 2012/2013

Advertisement