Page 1

PROGRAMM


VERANSTALTER: Verein Kammermusikfest Sylt e.V. Norderheide 16a 25999 Kampen I Sylt Tel: 04651 8 89 17 06 Fax: 04651 8 89 17 05 info@kammermusikfestsylt.de www.kammermusikfestsylt.de KÜNSTLERISCHE LEITUNG: Trio Monte www.trio-monte.com ORGANISATION: Malte Ruths Dominique Thomann Gabriel Mientka GRAFIK & GESTALTUNG: Agenzia Imperfect www.imperfect.it

DAS KAMMERMUSIKFEST SYLT FÜR UNTERWEGS. Unsere App erhalten Sie kostenlos im iTunes-Store!


GRUSSWORT

Liebes Publikum! Vor einiger Zeit hatten wir, das Trio Monte, den Wunsch, ein Kammermusik-Festival ins Leben zu rufen. Als Gastmusiker solcher Festivals waren wir immer sehr inspiriert von der besonderen und intimen Stimmung, die sich dort entwickeln kann. So haben wir uns zum Ziel gesetzt, im Sommer 2012 und den darauf folgenden Jahren ein eigenes Festival auf Sylt aufzubauen. Der Besuch eines klassischen Konzertes ist eine intensive und emotionale Angelegenheit. Dabei nimmt man das soeben Gehörte mit nach Hause und behält es noch einige Zeit für sich. Unser Musikfest versucht, diese schöne Erfahrung noch weiter auszudehnen und jeden Tag von Neuem zu erfrischen. In den Fest-Tagen wird sich Musik über die Insel ergießen und in sieben Konzerten verschiedenste Orte und Menschen erreichen: in dieser Hinsicht liegen uns das Benefizkonzert für die SyltKlinik und die Kinderveranstaltung besonders am Herzen. Wir freuen uns sehr, bereits im ersten Jahr des Festivals erstklassige Musiker für unser Projekt gewonnen zu haben, mit denen uns eine tiefe Freundschaft verbindet. Wir werden im Laufe der vier Tage miteinander musizieren und dabei in immer wieder wechselnden Zusammensetzungen spielen, von Duo bis Sextett. Warum trägt das Fest einen Titel? Warum dieses Jahr ausgerechnet „Heimat?“? Ein Titel soll die Idee vermitteln, dass die Konzerte unseres Festivals sich wie Erzählungen in einer thematischen Sammlung aneinander reihen: man kann sie als Einzelstücke genießen, man kann sich aber auch durch die Vielfalt der Geschichten ein breitgefächertes Bild des übergreifenden Themas verschaffen. „Heimat?“ ist der Titel eines Klaviertrios des österreichischen Komponisten Werner Pirchner, das wir im Eröffnungskonzert präsentieren werden. Bei der Entscheidung, diese Überschrift zu zitieren, ging es uns nicht darum, auf die Geschichte anzuspielen, die hinter der Komposition und hinter dem Begriff steht, vielmehr um das Aufgreifen eines inspirierenden Konzepts, das sich auf mehreren Ebenen darstellen lässt.


Uns geht es um eine musikalische Reise durch die Heimatländer der Komponisten: vom typischen Stil der Wiener Klassik bis hin zu den slawischen Themen, von den französischen Klangimpressionen und den charakteristischen Farben spanischer Melodien, von der italienischen Opernwelt bis hin zur Musik der Sinti und Roma und zum argentinischen Tango. Neben großen Werken wie Mozarts Es-Dur Klavierquartett, Dvořáks Klavierquintett oder Ravels Duo für Violine und Violoncello setzt sich das diesjährige Programm auch aus kleineren Stücken zusammen, aus „Heimat-Fragmenten“, die die Reise noch vielfältiger machen und dadurch eine Annäherung auch an weniger bekannte Kulturen und Autoren ermöglichen, mit denen man als klassischer Konzertbesucher sonst nicht so häufig in Berührung kommen würde. Dieser Titel, und besonders das Fragezeichen dahinter, hat aber für uns noch eine weitere, persönlichere Bedeutung als Ausdruck unserer Hoffnung: unser Kammermusikfest findet ja zum ersten Mal statt, ist also auf der Suche nach einer Heimat, und wir hoffen sehr, dass es diese hier auf Sylt finden wird und vielleicht sogar - nach vielen erfolgreichen Jahren - zu einer wunderbaren Tradition wird. Nun wünschen wir Ihnen eine erlebnisreiche Zeit beim ersten Kammermusikfest Sylt und laden Sie ein, gemeinsam mit uns diese Reise anzutreten und vielleicht eine neue musikalische Heimat in der Kammermusik zu finden. Ihr

Trio Monte Künstlerische Leitung des Kammermusikfestes Sylt


MITTWOCH | 1100 Uhr

KINDERKONZERT

25|07

Kindertheater der Kreismusikschule Sylt | WESTERLAND Eintritt frei PÄDAGOGISCHE HERANFÜHRUNG AN DIE KLASSISCHE MUSIK FÜR KINDER. Bei diesem Konzert sollen Dinge erfahrbar gemacht werden, wie: Was für Instrumente gibt es überhaupt und wie unterscheiden sich deren Klänge? Was können uns diese Klänge sagen oder welche Gefühle lösen sie in uns aus? Kann klassische Musik vielleicht sogar Menschen, Tiere oder Handlungen beschreiben? Und wie klingt das alles dann!? NORBERT SCHEEWE - Kontrabass und Gitarre KAROLINA WELTROWSKA - Violine TRIO MONTE: ANCA LUPU, Klavier | FRANCESCO SICA, Violine | CLAUDE FROCHAUX, Violoncello

NORBERT SCHEEWE Norbert Scheewe studierte Musik an der Folkwang Hochschule Essen und war im Anschluss an verschiedenen staatlichen Musikschulen tätig. Zunächst unterrichtete er an der Mörser Musikschule, im Anschluss an der Musikschule Norden/Ostfriesland, bis er an die Kreismusikschule Sylt kam, dessen Leiter er seit 2001 ist. Die Schwerpunkte seiner unterrichtenden Tätigkeit liegen bei Violoncello und klassischer Gitarre. Neben der Unterrichtstätigkeit spielte er kammermusikalisch in verschiedenen Besetzungen unter anderem im Niederrheinischen Kammerorchester. Später verlegte er seinen künstlerischen Schwerpunkt auf Irish Folk sowie Jazz und spielte in diesem Bereich im Thomas Vester Quartett und im Trio Aquarella.

Norbert Scheewe ist Dozent des jährlich auf Sylt stattfindenden Gitarrenseminars und kümmert sich in seiner Tätigkeit als Leiter der Musikschule auch um die Förderung von Nachwuchsmusikern und die Schaffung eines hauseigenen Musiktheaters.

1. KONZERT


25|07

MITTWOCH | 1700 Uhr ERÖFFNUNGSKONZERT

Teeraum des Teekontor Keitum I KEITUM Preis: 15 Euro G. DONIZETTI 1797-1848

Trio in Es-Dur

W. PIRCHNER 1940-2001 Heimat? G. ENESCU 1881-1955

Sérénade lointaine — Pause —

A. DVOŘÁK 1841-1904 Trio in E-moll op. 90 „Dumky” TRIO MONTE: ANCA LUPU, Klavier | FRANCESCO SICA, Violine | CLAUDE FROCHAUX, Violoncello

TRIO MONTE Die Musiker des Trio Monte (in der Gründungsbesetzung mit Ana Feitosa bis 2010) fanden sich 2008 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Alle drei sind individuell Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe, unter anderem bei „Jeunesses Musicales International“, „Biennale Vittorio Veneto“, „Città di Stresa“ und haben bereits sowohl in vielen Ländern Europas als auch weltweit musiziert, so in Nord- und Südamerika sowie in Asien und Afrika.

2. KONZERT

Das Trio Monte war neben Rundfunkmitschnitten in WDR, SWR, Deutschlandfunk und Radio Clásica auch in der Alten Oper Frankfurt, der Londoner Wigmore Hall und in der Laeiszhalle Hamburg zu hören. Sie waren des Weiteren Gast mehrerer bedeutender Festivals, wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Heidelberger Frühling sowie dem Osnabrücker Kammermusik-Festival und wurden im Sommer 2011 in der Reihe „Aufgehende Sterne“ zum Mozartfest in Würzburg, zu den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und zum StiftFestival in den Niederlanden eingeladen.


Heimat ITALIEN Francesco Sica Claude Frochaux

Heimat RUMÄNIEN Anca Lupu

Dem 1. Preis beim „Josep Mirabent i Magrans“ Kammermusikwettbewerb in Spanien folgten Preise beim Commerzbank-Kammermusik-Wettbewerb Frankfurt, beim Wettbewerb „Maria Canals“ in Barcelona und dem Brahmswettbewerb in Österreich bis zum 1. Preis beim Europäischen Kammermusik-Wettbewerb Karlsruhe, der dem Ensemble Auftritte in New York, Brasilien und Schweden ermöglichte. Darüber hinaus wurde das Trio erfolgreich in die Sellheim-Stiftung aufgenommen und im März 2010 mit dem Folkwang Preis ausgezeichnet. Das Trio habe „hohe Klangqualität“, „viel Sentiment“ und „satte Energie“ meint die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Es „...musiziert in aller Sinnlichkeit, Stiltreue und einer leisen, reifen und zärtlichen Erotik, die uns Zuhörer tief ergreift und alle Zeit vergessen lässt“. (Neue Presse)

„Heiter-Nachdenkliches voller Effekte, aber auch machtvoller Ernst und dynamisches Akzentuieren , das war konzertanter Glanz mit Sinn für kammermusikalische Effekte“. (Westdeutsche Allgemeine Zeitung) Von 2008 bis 2009 wurde das Trio im Rahmen von Yehudi Menuhin - „Live Music Now“ und seit 2008 von der „Anna Ruths“ Stiftung gefördert. Das Trio schloss im Sommer 2011 das Aufbaustudium Kammermusik bei Prof. Dirk Mommertz an der Folkwang Hochschule in Essen mit Auszeichnung ab. Seit Oktober 2011 absolviert das Trio Monte ein Master-Jahr im renommierten Reina Sofia-Institut in Madrid in der Klasse von Prof. Ralf Gothóni. Weitere wichtige künstlerische Impulse erhielt das Trio Monte vom Fauré Quartett, Menahem Pressler, Michael Sanderling, Hubert Buchberger, Heime Müller und Eberhard Feltz.


26|07

DONNERSTAG | 2030 Uhr SERENADEN-ABEND

Erlebniszentrum Naturgewalten, Foyer I LIST Preis: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro Genießen Sie bei diesem Konzert auch gerne ein Glas Wein oder andere Getränke am Tisch.

F. SCHUBERT 1797-1828

Streichtrio in B-Dur D 471

F. J. HAYDN 1732-1809

Streichquartett in F-Dur op.3 Nr.5

J. NAUJALIS 1869-1934

„Träumerei” für Streichquartett

D. SCHOSTAKOWITSCH 1906-1975

Stücke für zwei Violinen und Klavier

E. von DOHNÁNYI 1877-1960

Serenade in C-Dur op. 10 für Streichtrio — Pause —

Serenadenmusik von: F. SCHUMANN, F. DRDLA, F. SCHUBERT, P. TSCHAIKOWSKI, I. ALBÉNIZ... PRIYA MITCHELL, FRANCESCO SICA, KAROLINA WELTROWSKA - Violine VAIDA ROZINSKAITE - Viola CLAUDE FROCHAUX - Violoncello ANCA LUPU - Klavier

3. KONZERT


VAIDA ROZINSKAITE Schon während ihres Musikstudiums bei Hariolf Schlichtig, Diemut Poppen und Thomas Riebl hat die in Litauen geborene Bratschistin Vaida Rozinskaite eine intensive Konzerttätigkeit begonnen. Als Mitglied zahlreicher Kammermusikensembles gastiert Vaida in Europa, Kanada, Südamerika, China, Japan, Singapur, Malaysia und Indonesien. Sie konzertierte mit Musikern wie Paul Coletti, Christoph Richter, Ida Levin, Oleg Kogan, Silke Avenhaus, Nicolas Altstaedt, Alain Trudel und Sayaka Shoji. Sie ist Mitglied des Lukas Streichtrios und des Amici Ensemble Frankfurt. Als Gast spielt Sie regelmäßig beim Ensemble Modern, Midt-Vest Ensemble, den Bamberger Symphonikern, dem Orchester der Staatsoper München, dem Museums Orchester und dem Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt.

Heimat LITAUEN Vaida Rozinskaite

Wichtige künstlerische Impulse erhielt Vaida Rozinskaite bei zahlreichen Meisterkursen bei Ferenz Rados, beim Amadeus Quartett, beim Cleveland Quartett, bei Mitgliegern des Wiener Streichsextetts und am Banff Centre for the Arts in Kanada. Zusätzlich gastiert sie auf Festivals wie dem Open Chamber Music Festival in Prussia Cove, England, dem Hambacher Musikfestival, den Schwetzinger Festspielen, dem Undecimo Festival International de Granada und dem Norre Vosborg Chamber Music Festival. Vaida Rozinskaite ist Stipendiatin der Stiftung „Villa Musica“ und der Yehudi Menuhin Stiftung „Live Music Now“. Mit dem „Quadriga“ Streichquartett produzierte sie Einspielungen für SWR und WDR. Vaida spielt eine Bratsche, gebaut von Valentinu de Zorzi in Florenz, aus dem Jahr 1887.


27|07

FREITAG | 1130 Uhr MATINÉE IN DEN DÜNEN

Akademie am Meer, Ahlbornsaal I KLAPPHOLTTAL Preis: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro W. A. MOZART 1756-1791

Klavierquartett in Es-Dur KV 493

G. PUCCINI 1858-1924

„Crisantemi” für Streichquartett

B. BARTÓK 1881-1945

Rumänische Tänze — Pause —

B. BARTÓK 1881-1945

Rhapsodie Nr.1

B. SMETANA 1824-1884

Aus der Heimat

D. SCHOSTAKOWITSCH 1906-1975

Trio Nr. 1 in C-moll op. 8

TRIO MONTE - Klavier, Violine, Violoncello PRIYA MITCHELL, KAROLINA WELTROWSKA - Violine VAIDA ROZINSKAITE - Viola, DIRK MOMMERTZ - Klavier

KAROLINA WELTROWSKA Karolina Weltrowska wurde 1984 in Polen geboren. Mit 7 Jahren erhielt sie ihren ersten Geigenunterricht. Sie studierte bei Miroslaw Lawrynowicz an der F. Chopin Musikakademie in Warschau. Zur Zeit ist sie Studentin in der Solistenklasse an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main bei Priya Mitchell.

als Solistin mit verschiedenen Orchestern auf. Als Mitglied ihres Quartetts gewann sie erste Preise bei den internationalen Kammermusikwettbewerben in Heerlen (Niederlande, 2001), in Sondershausen (Deutschland, 2002) und im Jahr 2008 beim Internationalen Joseph Joachim Kammermusikwettbewerb in Weimar.

Von 2005 bis 2007 war sie mit ihrem Quartett Mitglied der European Chamber Music Academy (ECMA), wo sie u.a. von Hatto Beyerle unterrichtet wurde. In Polen war sie Preisträgerin bei diversen nationalen Wettbewerben und trat darüber hinaus

Als Kammermusikerin ist sie bereits bei vielen bedeutenden Festivals aufgetreten, u.a. in Bozen, Schleswig-Holstein, Kuhmo, Lockenhaus, Osnabrück, Warschau, Sapporo und New York. Seit 2010 spielt sie im Ensemble MidtVest in Dänmark.

4. KONZERT


FREITAG | 1900 Uhr

BENEFIZKONZERT FÜR DIE SYLTKLINIK

27|07

Friesenkapelle I WENNINGSTEDT Eintritt frei. Wir bitten um Spenden für die SyltKlinik. J. TURINA 1882-1949

„La Oración del Torero” op. 34 für Streichquartett

H. WIENIAWSKI 1835-1880

Legende op. 17 Zwei Mazurken caractéristiques op. 19

T. BRETÓN 1850-1923

Bolero und Polo gitano aus „4 Morceaux espagnols”

R. GLIÈRE 1875-1956

Duette für Violine und Violoncello op. 39

P. SARASATE 1844-1908

Zigeunerweisen op. 20

V. MONTI 1868-1922

Csárdás

PRIYA MITCHELL, KAROLINA WELTROWSKA - Violine VAIDA ROZINSKAITE - Viola, DAVID COHEN - Violoncello DIRK MOMMERTZ - Klavier , TRIO MONTE - Klavier, Violine, Violoncello Heimat POLEN Karolina Weltrowska

DIE SYLTKLINIK

Die SyltKlinik ist eine Rehabilitationsklinik für Familien mit einem krebskranken Kind. Im Anschluss an die stationäre Intensivtherapie im Krankenhaus, die sich oft über viele Monate hinzieht, können die erkrankten Kinder in Begleitung der Eltern und Geschwister zu einer 4 Wochen dauernden Rehabilitationsmaßnahme stationär in der SyltKlinik aufgenommen werden. Hier werden die Kinder nach den Vorgaben des Akutkrankenhauses von Fachärzten weiter behandelt und ergänzend dazu werden alle Familienmitglieder ganz nach den individuellen Bedürfnissen medizinisch, pädagogisch und psychosozial behandelt und betreut. Das Konzept der SyltKlinik mit dem entsprechenden Fachpersonal (z. B. Ärzte, Psychologen, Physiotherapeuten, Lehrerinnen, Erzieherinnen, etc.) bietet den Familien die Möglichkeit, sich von den vielfältigen Belastungen zu erholen und zu regenerieren. Die Familien wohnen jeweils in eigenen Appartements und werden voll verpflegt, sodass neben den einzelnen Behandlungen und ergänzenden Angeboten auch genügend Freizeit für individuelle Aktivitäten zur Verfügung steht. Die Angebote der SyltKlinik stehen allen an Krebs erkrankten Kindern aus dem gesamten Bundesgebiet zur Verfügung.

5. KONZERT


28|07

SAMSTAG | 1130 Uhr MATINÉE MIT STREICHERN

Dorfkirche St. Niels I WESTERLAND Preis: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro H. PURCELL 1659-1695

Pavane et Chaconne in G-moll Fantasien 4- bis 6-stimmig

E. YSAŸE 1858-1931

Sonate op. 28 für Violoncello solo

G. TARTINI 1692-1770

Trio-Sonate in D-dur für 2 Violinen und Basso continuo

M. RAVEL 1875-1937

Sonate für Violine und Violoncello — Pause —

A. VIVALDI 1678-1741

Trio Sonate „La Follia” op. 1 Nr. 12

L. BOCCHERINI 1743-1805

Cello Sonate Nr. 6 in A-Dur

G. SOLLIMA 1962

„Federico II” aus „Viaggio in Italia” für Streichquartett

PRIYA MITCHELL, FRANCESCO SICA, KAROLINA WELTROWSKA - Violine VAIDA ROZINSKAITE - Viola DAVID COHEN, CLAUDE FROCHAUX - Violoncello

DAVID COHEN „...David Cohen, one of the most talented young cellists I know. He was a student at my School for some years, and is altogether a remarkable young man, a remarkable performer and already an outstanding cellist”. Lord Menuhin, 1998

6. KONZERT

David wurde 1980 in einer Musikerfamilie in Tournai, Belgien geboren. Er studierte zuerst am Conservatoire Royal de Bruxelles. Dank eines Stipendiums der Menuhin Stiftung setzte er 1994 die Ausbildung an der Yehudi Menuhin School fort.


Heimat BELGIEN David Cohen

David vervollständigte sein Studium an der Guildhall School of Music and Drama in der Klasse von Oleg Kogan. Dort erhielt er die größte Auszeichnung dieser Institution, die Gold Medal einige ausgezeichnete Vorgänger waren Jacqueline du Pré und Bryn Terfel. David gewann mehr als 25 Preise und Auszeichnungen, darunter den Speziellen Preis beim Internationalen Cello Wettbewerb in Genf (2001), den Preis der Solti Stiftung (2003), den Preis des Borletti-Buitoni Trust (2004) oder die Octave de Musique für das beste Klassik-Album (2004). David begann seine solistische Tätigkeit im Alter von elf Jahren. Er trat u.a. mit dem Flämischen Orchester Brüssel, dem Symphonieorchester Grenoble, dem Polish Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Lord Yehudi Menuhin, mit dem Warschaw Symphonia, dem Philharmonia Orchestra London und dem St. Petersburg Philharmonic Orchestra unter Mstislav Rostropovich auf. Als 1997 Mstislav Rostropovich David hörte, lud er ihn ein, Mitglied in seinem Cello-Sextett zu werden. In seiner bemerkenswerten Karriere hat David als Solist mit einigen der angesehensten Dirigenten wie Lord Menuhin, Mstislav Rostropowitsch, Walter Weller, Sir Charles Mackerras, Vladimir Ashkenazy, CV Dohnanyi, Pedro Hallfter und Martin Brabbins gearbeitet.

Sein sehr erfolgreiches Solo-Debüt in Japan mit dem NHK und Maestro V. Ashkenazy mit der Durchführung der Tschaikowsky Rokoko-Variationen im Juni 2007 führten dazu, dass er für die Saison 2009 und 2010 wieder eingeladen wurde. David ist regelmäßig Gast bei zahlreichen Festivals, darunter Kronberg, Kuhmo, Oxford, Sonoro (Bukarest) West Cork (Irland), Manchester, Cambridge, Beauvais und Gstaad. David ist der künstlerische Direktor des Melchior Ensembles, in dem die größten Talente aus Europa versammelt sind, wie Sasha Sitkovetsky, Priya Mitchell, Corine Chapelle, Silver Ainomae und Razvan Popovici. Das Ensemble ist in Residence in Peter-Haus, Cambridge. Seit 2001 ist er Solo-Cellist des Philharmonia Orchestra London, als jüngster Stimmführer in der Geschichte des Orchesters. David unterrichtet am Königlichen Konservatorium in Mons, Belgien. Hier hat er preisgekrönte Aufnahmen mit Forlane, Classic FM, Cypres-Records und den LPO Labels eingespielt. David spielt das legändere Dominicus Montagnana Cello (Baujahr 1715), das dem verstorbenen Boris Pegamenschikow gehört hat. Das Cello wurde David durch die Großzügigkeit der Mrs. Morton und die Hilfe des Razumovsky Tust London zur Verfügung gestellt.


28|07

SAMSTAG | 2000Uhr ABSCHLUSSKONZERT

Großer Saal des Teekontor Keitum I KEITUM Preis: 25 Euro, ermäßigt 20 Euro R.SCHUMANN 1810-1856

Stücke im Volkston op. 102

C. DEBUSSY 1862-1918

Petite Suite für Klavier 4-händig

E. ELGAR 1857-1934

Chansons du matin et de nuit op. 15 — Pause —

A. DVOŘÁK 1841-1904

Klavierquintett A-Dur op.81

Anschließend TANGONACHT PRIYA MITCHELL, KAROLINA WELTROWSKA - Violine VAIDA ROZINSKAITE - Viola DAVID COHEN - Violoncello DIRK MOMMERTZ - Klavier TRIO MONTE: ANCA LUPU, Klavier | FRANCESCO SICA, Violine | CLAUDE FROCHAUX, Violoncello

Heimat DEUTSCHLAND Dirk Mommertz

7. KONZERT I 7+


PRIYA MITCHELL Priya Mitchell wuchs auf in Oxford, wo sie ihren ersten Geigenunterricht bereits im Alter von vier Jahren an der Yehudi Menuhin School bei David Takeno erhielt. Bei ihm absolvierte sie in der Folgezeit auch private Studien. Anschließend studierte sie bei Zachar Bron an der Lübecker Musikhochschule. 1994 gewann sie den Wettbewerb des Young Concert Artists Trust, der daraufhin ihre weltweite Vertretung übernahm.

So spielte sie seither mit einer Vielzahl bedeutender Orchester, darunter das Royal Philharmonic Orchestra, das BBC Symphony Orchestra, das BBC Philharmonic Orchestra, das English Chamber Orchestra, das Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, die London Mozart Players oder das Belgische Nationalorchester. Dabei arbeitete sie mit Dirigenten wie Sir Andrew Davis, Richard Hickox oder Yan Pascal Tortelier zusammen.

1997/98 führten sie Rezitale als britische Vertreterin der European Concert Hall Organisation im Rahmen der „Rising Stars“ Serie nach Paris (Cité de la Musique), Wien (Konzerthaus), Frankfurt (Alte Oper), Amsterdam (Concertgebouw), Brüssel (Palais des Beaux-Arts), Birmingham (Symphony Hall) und New York (Carnegie Hall). Dies ebnete ihr den Weg zu einer beachtlichen solistischen Karriere.

Zuletzt spielte sie Sibelius’ Violinkonzert mit dem Royal Philharmonic Orchestra unter Yuri Temirkanov, Mendelssohns Violinkonzert mit dem Belgischen Rundfunk- und Fernsehorchester, Brüssel, Vaughan Williams’ Lark Ascending mit der Sinfonia Varsovia (in Gedenken an Yehudi Menuhin), Bruchs Violinkonzert mit dem Philharmonia Orchestra und erneut Mendelssohns Violinkonzert mit dem BBC Philharmonic Orchestra.

Heimat ENGLAND Priya Mitchell


Eine ausgedehnte Tournee führte sie darüber hinaus mit dem Australian Chamber Orchestra in alle wichtigen Musikzentren Australiens. In dieser Spielzeit unternahm sie eine Schottland-Tournee mit dem Scottish Chamber Orchestra, und in Deutschland spielte sie zuletzt Szymanowskis erstes Violinkonzert mit dem Philharmonischen Staatsorchester Halle sowie Mendelssohns Violinkonzert mit der Polnischen Kammerphilharmonie (im Rahmen des Rheingau Musikfestivals). Als Kammermusikerin ist Priya Mitchell bereits bei vielen bedeutenden Konzertreihen und Festivals aufgetreten, darunter beim Schleswig-Holstein Musikfestival, in Kuhmo, Lockenhaus, Alberquerque, Ravinia und Colerado. In der vergangenen Spielzeit gab sie Rezitals in London (Covent Garden), im Rahmen einer Südamerika-Tournee beim St. Magnus Festival und bei den BBC Kammerkonzerten. Darüber hinaus trat sie beim Stavanger Chamber Music Festival und beim Musikfestival Meck-

lenburg-Vorpommern als Kammermusikerin in Erscheinung. Eine Rezital -Tour führte sie nach Irland, und im Januar 2002 nahm sie teil am Perth International Arts Festival. Konzertverpflichtungen dieser Spielzeit beinhalten u.a. solistische Auftritte mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter Heinrich Schiff in der Berliner Philharmonie sowie Konzerte mit dem Bournemouth Symphony Orchestra, dem Philharmonia Orchestra, dem Belgischen Nationalorchester und den Moskauer Philharmonikern. Außerdem wird sie beim Cheltenham Festival, beim Bath International Festival sowie bei der Schubertiade Schwarzenberg auftreten. Im Juli 2000 gründete Priya Mitchell das Oxford Chamber Music Festival, dessen künstlerische Leiterin sie ist. Alle Konzerte wurden dabei von der BBC übertragen. „Dieses Festival sollte Oxford auf die Landkarte der klassischen Musikwelt bringen“, titelte ‚The Independent’. 2010 feierte das Festival bereits sein zehnjähriges Bestehen.

DIRK MOMMERTZ Der in Mainz geborene Pianist Dirk Mommertz, konzertiert - nicht zuletzt als Pianist des renommierten Fauré Quartetts- weltweit, u.a. in der Londoner Wigmore Hall, dem Concertgebouw Amsterdam, Philharmonie Berlin, Alte Oper Frankfurt, Musikhalle Hamburg, Tonhalle Zürich, Teatro Colon Buenos Aires, Stuttgarter Liederhalle, dem Schleswig-Holstein-Musikfestival, Rheingau-Musik-Festival, Schwetzinger Festspiele, Ludwigsburger Festspiele, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Kissinger Sommer, Mänttä Music Festival, Festival Colmar, Festival de l‘Orangerie de Sceaux, Kuhmo Chamber Music Festival, in Deutschland, Frankreich, Italien, Schweiz, Belgien, Holland, Spanien, Luxemburg, Norwegen, Finnland, England, Russland, Japan, China, Wales, Albanien, Israel, Rumänien,

Ägypten, Brasilien, Argentinien, USA, Kanada, Mexiko, Bolivien, Uruguay, Kolumbien, Venezuela, Peru, Ecuador und Chile. Dirk Mommertz führte Klavierkonzerte von Beethoven, Haydn, Brahms, Rachmaninov, Grieg, Ravel, Schostakowitsch und Scriabin auf und wurde dabei begleitet u.a. vom BBC National Orchestra of Wales, dem Stuttgarter Kammerorchester, den Duisburger Philharmonikern und dem JSO Hessen. Als Kammermusiker war er neben dem Fauré Quartett Partner von Daniel Müller Schott, Ruth Ziesak, Simone Kermes, Reinhold Friedrich, Ivry Gitlis, Ulf Hölscher, Vladimir Mendelssohn, Diemut Poppen, Quatuor Ebène, Daniel Gaede, Grigory Gruzman, Wolfgang Güttler, u.a..


Heimat DEUTSCHLAND Dirk Mommertz Zu seinen über 30 Preisen und Auszeichnungen gehören der zweifache ECHO Klassik , der Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Kunstpreis des Landes Rheinland Pfalz, Brahms-Preis der Brahms Gesellschaft Schleswig Holstein, Preis des Deutschen Musikwettbewerbes, Parkhouse Award London, Preis der Stadt Karlsruhe, Preise bei den Wettbewerben in Newport, Florenz und Triest. „Bewundernswert differenzierte Anschlagkunst“ (Süddeutsche Zeitung) „Beim Ausdrucksmusiker Dirk Mommertz denkt man keine Sekunde an 40-Finger-Pianisten. Er gibt weitaus Besseres: den natürlich wirkenden Umgang mit der „kinetischen“ Energie der Musik, bruch-und endlose Spannungsverläufe, diese verdammt schwer zu erreichende Schwerelosigkeit des Anschlags und der Klanggebung bei stets sprechendem, nie substanzlosem Ton”. (Stereoplay) „Er klärt, analysiert und vernetzt die Klänge, die so orchestral miteinander verschmelzen können“ (Fono Forum) Dirk Mommertz studierte in Karlsruhe, Paris,

Frankfurt und Köln. Seine Lehrer waren u.a. Lev Natochenny, Georges Pludermacher, Grigory Gruzman, André Boainain, Francois Frédéric Guy, Fany Solter, Michael Uhde sowie das Alban Berg Quartett. Dokumentiert ist Dirk Mommertz‘ musikalisches Wirken bisher auf 10 CDs, 2006 nahm die Deutsche Grammophon das Fauré Quartett unter Vertrag und veröffentlichte bisher Klavierquartette von Mozart, Brahms, Mendelssohn sowie „Pop Songs“. Das Fauré Quartett wurde 2004 zum „Quartet in Residence“ an die Karlsruher Musikhochschule berufen, wo Dirk Mommertz von 2000 bis 2005 einen Lehrauftrag für Klavier innehatte. Das Fauré Quartett ist künstlerischer Leiter des „Festspielfrühling Rügen“. Seit 2005 ist er Professor für Kammermusik an der Folkwang Hochschule in Essen. Seine Studenten gewannen Preise bei wichtigen nationalen und internationalen Wettbewerben (ARD-Wettbewerb München, Haydn-Wettbewerb Wien, Beethoven-Wettbewerb Bonn, Deutscher Musikwettbewerb, Chambermusic Competition Melbourne, Brahms-Wettbewerb Pörtschach, Felix Mendelssohn Wettbewerb Berlin).


VIELEN DANK!

FÖRDERER: Gemeinde Sylt Harald und Friederike Ruths Gabriella und Jean-Marie Frochaux Anne und Michael Rehmann Andrea und Theo Andree Anna Ruths

PARTNER: Teekontor Keitum Akademie am Meer Klappholttal Kirchengemeinde Westerland Kirchengemeinde Norddörfer Erlebniszentrum Naturgewalten Kreismusikschule Sylt

FÜR IHRE HILFE UND UNTERSTÜTZUNG WOLLEN WIR FOLGENDEN PERSONEN HERZLICH DANKEN:

Norbert Scheewe, Franziska und Wolfgang Zaeske, Claas-Erik Johannsen, Nele und Björn Berg, Daniela Kabs, Sylvia Dennerle, Anna Naretto, Familie Meineri, Madeleine und Alberto Bonetti, Susanne Gerster, Theo Andree, Jan Scharfe, Rolf Bartke, Hartmut Schiller, Christina Rehr und Rainer Chinnow.


KULTUR BRAUCHT FÖRDERER. Das Kammermusikfest Sylt wird vom Verein Kammermusikfest Sylt e.V. veranstaltet, der vom Finanzamt Flensburg als gemeinnützig anerkannt ist. Die Mitglieder des Vereins haben das Ziel, einer breiten Öffentlichkeit hochklassige Kammermusikkonzerte zu bezahlbaren Preisen zu bieten. Um dies auch weiterhin verwirklichen zu können, sind wir auf Spenden angewiesen.

VEREIN KAMMERMUSIKFEST SYLT e. V. Norderheide 16a 25999 Kampen/Sylt Tel: 04651 8 89 17 06 Fax: 04651 8 89 17 05 info@kammermusikfestsylt.de 1. Vorsitzender: Malte Ruths 2. Vorsitzender: Claude Frochaux

Konto-Nr. 194444600 BLZ: 21741825 Commerzbank Sylt Wenn Sie im Verwendungszweck Ihre Adresse angeben, können wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zukommen lassen.

Eingetragen ins Vereinsregister des Amtsgerichts Flensburg unter der Registernummer VR 2631 FL. Der gemeinnützige Zweck des Vereins wurde durch das Finanzamt Flensburg gemäß vorläufiger Bescheinigung vom 14.06.2012 anerkannt.


WWW.KAMMERMUSIKFESTSYLT.DE Karten an allen bekannten sylter Vorverksufsstellen sowie unter www.westerland.de und www.vibus.de.

Kammermusikfest Sylt 2012 Heimat?  
Kammermusikfest Sylt 2012 Heimat?  
Advertisement