Page 1

20. Januar 2018 – 25. Februar 2018


Liebe Leserin, lieber Leser, ein neuer Pfarrbrief im neuen Jahr. Es ist ja nun schon ein paar Tage alt, das neue Jahr 2018. Der verbreitete Brauch, sich in den ersten Tagen eines Jahres ein "gutes neues" zu wünschen, stellt sich daher so langsam ein und weicht einem neuen Zuruf, den die närrische Jahreszeit mit sich bringt: Alaaf! Wenn man so will: Alaaf ist das "Halleluja" des rheinischen Karnevals. Es drückt Freude und Wohlwollen aus, Lob und Dank, und es ist das passende Füllwort, wenn dem Redner auf der Bühne nix mehr einfällt. Dann motiviert er den ganzen Saal, ein dreifach donnerndes "Annenach Alaaf" zu rufen. Bei uns im Gottesdienst geht's allerdings nach dem Halleluja erst richtig los - denn dann folgt die Predigt... Dergleichen gibt's noch ganz viele Parallelitäten zwischen Kirche und Karneval. So wie eine Liturgie am Sonntag folgt auch eine Prunksitzung ganz klaren Regularien. Wenn dann noch Prinz und Hofstaat Einzug halten, dann ist das vom Protokoll her wie ein Festhochamt zu Ostern. Und in der Tat: Beides hat miteinander zu tun. So wie unsere Garden und Korps noch heute Persiflagen auf die Preußen und Franzosen sind, so hat die Aufmerksamkeit und Ehrerbietung für Prinz Karneval ihre Wurzeln in der Karikatur der weltlichen und geistlichen Obrigkeiten vergangener Zeiten. Ganz zu Beginn der Entwicklung des Karnevals sieht man übrigens nur fromme christliche Leute, die sich in den 6 Tagen vor der Fastenzeit das Leben so richtig gut gehen ließen. Man versammelte sich zu großen Mahlfeiern, die schnell zu Essgelagen wurden, um all die Köstlichkeiten in sich hineinzustopfen, die danach in der Fastenzeit verboten waren. Mit der Zeit kam zu diesen Essgelagen ein buntes Rahmenprogramm dazu. Texte und Lieder, die ebenfalls ins Wort brachten, was nach dem Aschermittwoch als nicht mehr statthaft galt. Das waren die Vorläufer heutiger Prunk- und Kappensitzungen. Im Unterschied zu heute war man in früheren Zeiten aber auch konsequent mit der Einhaltung der Fastenzeit ab dem Aschermittwoch.


Alle, die die „Faasenacht“ gefeiert haben, sind dann früher aber auch geschlossen am Aschermittwoch zur persönlichen Umkehr angetreten und haben das Aschenkreuzchen empfangen. Damit haben sie nicht für die Öffentlichkeit, sondern zunächst mal für sich selbst ein Zeichen gesetzt, dass nun eine Zeit der inneren Einkehr folgt. Dafür hat sich niemand geschämt und keiner hat gesagt "Ich brauch das nicht". Heute ist der Aschermittwoch leider oftmals nur noch das Ende des Karnevals, aber längst nicht mehr der Anfang einer Umkehr-Zeit. Man versammelt sich um Heringstöpfe statt um den Altar in der Kirche... Wenn wir unsere karnevalistische Tradition wirklich und ganz ernst nehmen wollen, dann sollte man in dieser Sache aber auch treu sein... oder nicht?

Nun sind wir schon drin in der kurzen Session des Jahres 2018. Auch bei Kirchens haben wir noch ein paar schöne Veranstaltungen vor uns, auf die wir uns freuen: Den Besuch des Prinzenpaares bei diversen Seniorenund Frauenfastnachtsfeiern, die Stadtsoldatenmesse am Sonntag, 4. Februar in St. Peter oder die Frauenfastnacht in St. Albert (ThomasBecket-Haus) am 1. Februar. Sicher sieht man sich bei der einen oder anderen Veranstaltung, oder beim Rosenmontagszug. Und vielleicht darf's vor dem Hering am Aschermittwoch auch ein Zeichen der Umkehr sein in Gestalt eines Aschenkreuzchens. Wann und wo steht in der Gottesdienstordnung. Herzliche Grüße "un dräimol Annenach Alaaf" Pastor Stefan Dumont


„Gemeinsam gegen Kinderarbeit - in Indien und weltweit“

Die Sternsinger waren unterwegs Wie in jedem Jahr waren auch in diesen ersten Tagen des Neuen Jahres die Sternsinger in der Pfarreiengemeinschaft Andernach unterwegs und brachten den Segen 20*C+M+B+18 – Christus segne dieses Haus - zu den Menschen an die Türen. Gleichzeitig baten sie um eine Spende zugunsten verschiedener Hilfsprojekte für Kinder in Indien. Viele Familien dort haben keine Möglichkeit, ihre Kinder in die Schule zu schicken oder ihnen eine Ausbildung zu ermöglichen. Mehr noch: weil die Entlohnung der Erwachsenen nicht ausreicht, sind viele der armen Familien auf die Mitarbeit ihrer Kinder angewiesen. Oft handelt es sich hierbei um krankmachende Arbeiten, die z.B. die Atemwege und die Lungen schädigen oder sich negativ auf den ganzen Körper auswirken. So waren in Andernach die Königinnen und Könige „Gemeinsam gegen Kinderarbeit - in Indien und weltweit“ unterwegs. Eröffnet wurde die Aktion am Vorabend des Dreikönigstages, dem Fest der Erscheinung des Herrn, mit einem Gottesdienst im Mariendom. Viele Kinder und Jugendliche kamen mit ihren Begleitern und den Verantwortlichen aus den sieben Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft zusammen. Mit dem Segen über die Sterne, die Kreide und die Sternsinger wurden diese von Pastor Dumont in die Pfarreien entsandt. Bei Wind und Wetter machten sich die Kinder - teilweise an zwei Tagen - auf den Weg um Segen zu bringen und Segen zu sein. Das Ergebnis ihrer Bemühungen kann sich sehen lassen: bis jetzt kam der Betrag von 22.460,27 € zusammen. Der Dank gilt den Mädchen und Jungen, den Jugendlichen, den Erwachsenen – allen, die dafür Sorge getragen haben, dass die Sternsingeraktion 2018 ein Erfolg wurde. Dank gilt aber auch denen, die Geld oder Süßigkeiten gespendet haben. Das Geld trägt dazu bei, dass Kindern in Indien und weltweit geholfen werden kann. Die Süßigkeiten wurden an die Sternsinger und die jugendlichen Helfer verteilt. So werden auch alle hier wieder motiviert, im nächsten Jahr diese gute Sache zu unterstützen und vielleicht noch mehr junge und jung gebliebene Menschen für die Sternsingeraktion 2019 zu begeistern. Luzia Waszewski Gemeindereferentin


Karnevalistischer

Seniorennachmittag am 25. Januar um 14.11 Uhr im Pfarrsaal von St. Stephan Es erwartet sie ein buntes Programm. Auch das Prinzenpaar wird uns an diesem Nachmittag besuchen. Für das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt. Wir würden uns freuen, wenn auch Sie dabei wären, um mit uns ein paar fröhliche Stunden zu verbringen. Bitte bringen Sie ein vollständiges Kaffeegedeck mit. Anmeldung bis Dienstag, 23.1. im Pfarrbüro, Tel.: 499 875 0

Einladung zum Familienfrühstück …für Kinder, Mütter, Väter, Alleinstehende, Paare, Tanten, Onkel, Omas, Opas, Nachbarn, Freunde… von 0 – 100 Jahre. Die katholische Familienbildungsstätte Andernach, sowie Kindergarten und Pfarrei Maria Himmelfahrt laden am Sonntag, 28. Januar, 9:30 – 10:45 Uhr, in das Pfarrheim Maria Himmelfahrt (neben dem Dom) in Andernach ein.

Theologisches Forum

am 23. Januar 2018 um 19.30 Uhr im Thomas-Becket-Haus, Andernach, Breite Straße. Fortsetzung des Gesprächs vom November 2017: Predigen die monotheistischen Religionen - Judentum, Christentum, Islam - Gewalt? Generell gilt das Vorurteil, dass das Altes Testament voller Gewaltgeschichten ist, aber mit Jesus und seiner Botschaft alles gewaltfrei wurde. Stimmt das wirklich? - An drei Beispielen aus dem Neuen Testament werden wir dies kritisch reflektieren.


Muss Fastenzeit immer ein “Weniger“ sein? Kann sie nicht vielmehr ein „Mehr“ für uns bedeuten? Gott näherkommen, ihn im Alltag erfahren - wie kann das gelingen? Exerzitien sind geistliche Übungen die eine jahrhundertelange Tradition in der Kirche haben und auf Ignatius von Loyola zurückgehen. Sie gehen davon aus, dass „Gott in allem zu suchen und zu finden“ ist, wir ihn also mitten in unserem Alltag erfahren. Sie können uns helfen, eine Spur Gottes im eigenen Leben zu entdecken, die Gottesbeziehung zu erneuern oder zu vertiefen und verschiedene Formen des Gebetes und der Meditation auszuprobieren und einzuüben. Wir laden Sie ein, sich mit uns auf diesen gemeinsamen, geistigen Weg zu machen und den Spuren Jesu nachzufolgen. Dabei zeigt sich schnell, dass der gemeinsame Übungsweg kein Verzicht, sondern immer die Gewinnung von Mehr sein wird. Wie laufen Exerzitien im Alltag ab? Über die Fastenzeit hindurch gibt es täglich einen Impuls in den Tag, dieser erfolgt per E-Mail. Zu diesem Übungsweg gehört eine tägliche Zeit des persönlichen Betens und der Besinnung von etwa 20-30 Minuten. Einmal die Woche treffen wir uns mit allen Teilnehmern um gemeinsam über unsere Erfahrungen während der Exerzitien zu sprechen. Gemeinsames Gebet, Stille, Impulse und Anleitungen für die Gebetszeiten bereiten auf die nächste Woche vor. So gehen wir gemeinsam unseren Weg durch die Fastenzeit.


• Wann sind die gemeinsamen Treffen? So. 18.02.2018 So. 11.03.2018 So. 25.02.2018 So. 18.03.2018 Do. 01.03.2018 So. 25.03.2018 Jeweils von 18:00 - 19:30 Uhr • Wo sind die gemeinsamen Treffen? Pfarrheim Maria Himmelfahrt – Sitzungssaal 1.OG • telef. Anmeldung und weitere Informationen Im Pfarrbüro und bei Stefan Godderis (Theologe im Praktikum) Godderis@Pfarreiengemeinschaft-Andernach.de

Fortbildung für Ehrenamtliche im Besuchsdienst Demente Menschen besser verstehen Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde kommen bei Geburtstagsbesuchen, Hausbesuchen oder beim Bringen der Krankenkommunion immer wieder in Kontakt mit Menschen, die verwirrt sind. Manche dieser Menschen sind an Demenz erkrankt. Häufig ist für die Besuchenden das Verhalten der demenziell erkrankten Menschen nicht verstehbar und es ist schwierig, in Beziehung zu kommen. Wir laden Sie ein, sich damit zu beschäftigen, wie eine wertschätzende Beziehung zu demenziell erkrankten Menschen gestaltet werden kann. Sie erhalten Einblick in die Grundlagen der einfühlenden Kommunikation. Hilfreiche verbale und nonverbale Kommunikationstechniken werden vorgestellt und praktisch eingeübt. Termin:

Freitag, 9. März 15:30 Uhr (Beginn mit Stehkaffee) bis 18:00 Uhr im Pfarrsaal St. Peter, Karolingerstraße in Andernach

Anmeldung Dekanat Andernach-Bassenheim, Ludwig-Hillesheim-Straße 3, 56626 Andernach Telefon 0 26 32 | 3 09 79 – 0 dekanat.andernach-bassenheim@bistum-trier.de Kursleitung Birgitt Brink | Pastoralreferentin im Dekanat Andernach-Bassenheim Bernd Westbomke | Lehrer für Gesundheitsfachberufe und Validation Anmeldeschluss: 23. Februar


ALBERTUS-MAGNUS-CHOR Der Albertus-Magnus-Chor nimmt vom 10.-13.05. am internationalen Chorfestival in Budweis (Südböhmen) teil. An dieser Fahrt können noch 20 interessierte Sänger und Sängerinnen, aber auch Nichtsänger, teilnehmen. Der Preis beträgt € 189,00 im DZ und € 234,00 im EZ für Übernachtung und Frühstück im 4 Sterne Hotel zzgl. der Buskosten von z. Zt. ca. € 85,00. Nähere Informationen erhalten sie bei Elke Schäfgen, Tel.: 49 12 72

• Michaelskapelle Im Moment hat die Baustelle Winterpause. Das Dach ist fertig und neu gedeckt und die Steinmetze haben schon ganze Arbeit geleistet und viele brüchige Fassadenteile ergänzt bzw. ersetzt. Derzeit verhandeln wir mit den Geldgebern (Stiftung Denkmalschutz, Landesdenkmalamt, Bistum Trier) über die weitere Finanzierung der Baumaßnahmen, wobei wir von allen Seiten ein grundsätzliches OK haben, dass es weitergeht. 5 Glaskünstler aus allen Ecken des Landes sind dabei, Entwürfe für die neuen Fenster anzufertigen, die dann der Kapelle innen ein besonderes Licht geben sollen.

• Namedy Auch wenn das Bistum die Finanzierung des Rückbaus der neuen Kirche zugesagt und bestätigt hat, braucht es immer noch eine Zeit, bis es dann losgeht. Derzeit laufen noch „kleine Gespräche“ mit div. wichtigen Ämtern etc. Dann werden wir nach Ostern im Verwaltungsrat einen Zeitplan machen. Danach wird der Pfarrgemeinderat eingebunden, wenn es um


die Planung der Gestaltung des Platzes und der alten Kirche geht. Bis der erste Bagger kommt, wird es noch dauern. Sicher noch bis zu den Sommerferien...

• Eich Der Verwaltungsrat Eich hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, sich vom derzeit unbewohnten Pfarrhaus zu trennen und die Immobilie zu verkaufen. Eine Instandsetzung zur Vermietung wäre – um am aktuellen Markt gut vermieten zu können – eine Rieseninvestition, die wir nicht schultern können. Stattdessen werden wir das Geld aus dem Verkauf für den Bauunterhalt der Eicher Kirche festlegen und zweckbinden, sodass auch nach der Strukturreform 2020 das Geld für die Eicher Kirche zur Verfügung steht.

• Mariendom Im Rahmen der Neukonzeptionierung der Beleuchtung ist jetzt auch der Zeitpunkt da, mögliche Veränderungen bei der Einrichtung der Kirche anzustoßen, damit die neue Beleuchtung darauf hin geplant werden kann. Erste Maßnahme ist nach ausgiebigen Diskussionen im PGR und VR die Versetzung des historischen Taufsteins. Wir nehmen ihn hinten ins Mittelschiff hinein, um an diesem Ort die zahlenmäßig mehr werdenden Tauffeiern würdig und schön gestalten zu können. Die kleine Taufkapelle im Turm reicht dazu längst nicht mehr aus. Gleichzeitig wird der Taufstein als Weihwasserbecken am Haupteingang dienen. Ein Modellversuch hat gezeigt, dass wir keine Bänke verlieren und das Sitzplatzangebot im Dom dadurch nicht verringert wird. Zugleich wird ein historischer Schatz aus der Bauzeit des Domes in den Blickpunkt aller Kirchenbesucher gerückt und gut präsentiert. Diese und weitere Maßnahmen sind mit dem Amt für kirchliche Denkmalpflege besprochen und für sinnvoll erachtet worden. Eine weitere Maßnahme (zeitlich noch nicht festgelegt) ist die Einrichtung einer Marienkapelle am derzeitigen Standort des Taufsteins. Dazu wird die Marienfigur erstmal restauriert und dann gesichert in der neuen Kapelle Aufstellung finden. Hier ist in Zukunft auch der Ort, um Kerzen anzuzünden. Die Planung sieht weiter vor, das wertvolle Ungarnkreuz in gesicherter Weise in der Apsis des rechten Seitenschiffs zu „präsentieren“. Dort befindet sich derzeit der Tabernakel. Dieser würde dann in einer neuen und schlichten Weise im Hochchor des Mariendoms seinen Platz bekommen.


St. Martins-Nachbarschaft unterstützt Finanzierung von Essensgutscheinen In Zeiten, wenn die Tafel geschlossen ist, wenden sich immer wieder Bedürftige ans Pfarrhaus in der Agrippastraße. Dort können sie, angepasst an die entsprechende Notsituation, als Überbrückung bis zur nächsten Essensausgabe einen Lebensmittelgutschein erhalten. Um den dafür notwenigen Fonds zu unterhalten, ist unsere Pfarreiengemeinschaft auf Spenden angewiesen. Zu Beginn des neuen Jahres spendete nun die St. MartinsNachbarschaft 250 €. Herbert Lohrum übergab in seiner Funktion als Amtmann den entsprechenden Scheck an Diakon Peter Helmling. Allen Spendern der St. Martins-Nachbarschaft sei noch einmal herzlich für ihre Unterstützung gedankt!

„Alle Jahre wieder...“ - Paketaktion für Bedürftige in St. Stephan – Trotz des Wechsels der Gemeindereferentin, Ute Josten, die viele Jahre die Paketaktion organisierte, waren sich die langjährigen ehrenamtlichen Helfer der Aktion einig, dass auch in diesem Jahr bedürftige Menschen vorwiegend in der Bodelschwinghstraße und auf der Südhöhe auf „ihr gewohntes“ Weihnachtspaket warteten. Mit dem Know-how von Martin Laake, Sozialarbeiter in der Spiel- und Lernstube, wurden unter der Mithilfe von Ulrike Flick, Gaby Schmitz, Erika und Georg Ruzanski über 70 Pakete mit Lebensmitteln, Süßigkeiten und Hygieneartikeln bestückt und kurz vor dem Heiligen Abend „an den Mann, an die Frau und an die Familien“ gebracht. Ausnahmslos begegnete ihnen pure Freude durch die Empfänger und nicht selten fiel der Satz: „Wir dachten schon, ihr würdet in diesem Jahr nicht mehr kommen“. Aber da das Christkind schon seit über 2000 Jahren für Überraschungen gut ist, warum sollte es ausgerechnet in diesem Jahr seinen Kurs ändern? Wie ich gehört habe, hat es schon Ideen für das kommende Jahr! Peter Helmling


Eindrucksvoller Ausstellungs- und Vortragsabend kfd-Maria Himmelfahrt Andernach In einem bewegenden Vortrag am Mittwochabend, 22. November, im Pfarrsaal Maria Himmelfahrt präsentierte das kfd-Mitglied Rita Krupp ihre in Öl- und Acryl gemalten Landschaftsbilder von Irland, Norwegen, Israel, sowie Lavendelund Rapsfelder.

Es sind ihre persönlich erlebten Schicksalsschläge, die Rita Krupp an einem markanten Punkt in ihrem Leben ans Malen brachten. Besondere Momente verewigte sie in sehr persönlichen Motiven. "Malen gibt Zeit für mich", so schilderte sie mit einer positiven und optimistischen Haltung das Thema ihres Vortrags. In der Kunst kann sie nach erlebtem Trauma in früher Kindheit, Amputation der rechten Hand und der Diagnose Brustkrebs im Jahr 2015 Kraft schöpfen und Erlebtes verarbeiten. Dabei hilft ihr nicht nur das Malen, sondern auch die Kommunikation über ihre Bilder im Rahmen von Kunsttherapiestunden oder kleinen Ausstellungen. Musikalisch begleitet wurde der Abend vom „Frida Alfredson-accoustic.duo“. Die Stimmung und der künstlerische Ausdruck in den Bildern wurde durch die Gitarrenmusik von Ulli Herschbach und dem emotionalen Gesang von Annette Bersch bestärkt. Das Angebot von liebevoll, selbstgebackenen Snacks von kfd-Frauen und Getränke sorgten für einen gemütlichen und geselligen Rahmen. Bei Interesse zur persönlichen Bilderschau von Rita Krupp ist sie unter der Telefonnummer, 02632-493345 oder E-Mail-Kontakt: krupp-andernach@t-online.de zur Absprache zu erreichen.


gottesdienste in der Pfarreiengemeinschaft Andernach – Innenstadt: Mariendom (Maria Himmelfahrt) St. Albert • St. Peter • St. Stephan Eich: Maria Geburt • Kell: St. Lubentius • Namedy: St. Bartholomäus

3. SONNTAG IM JAHRESKREIS Samstag, 20. Januar – Hl. Sebastian 17.00

18.15 18.15 18.30

St. Stephan — Beichtgelegenheit nach Vereinbarung (Terminabsprache unter Tel.: 02632/4090) St. Bartholomäus – Vorabendmesse Sechswochenamt für Josef Kaster • 1. Jahrgedächtnis für Werner Rousek • für Marianne Rousek und für die verstorbenen Eheleute Karl und Elsbeth Fuchs St. Albert – Vorabendmesse St. Lubentius — Vorabendmesse Wir beten für die Lebenden und Verstorbenen der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Hospitalkirche – Vorabendmesse

Sonntag, 21. Januar 9.30 9.30

9.30 9.30 10.45 11.00

12.00 14.00

St. Peter — Sonntagsmesse St. Stephan — Familienmesse, besonders eingeladen sind die Kommunionkinder der Pfarreiengemeinschaft von 2017 und 2018 Wir beten für Marita Münk, Ruth Heidemeyer und für die Lebenden und Verstorbenen der Familie Bozem Klinikkirche – Katholischer Gottesdienst Maria Geburt – Sonntagsmesse Wir beten für Maria Durch und Sohn Karl-Heinz Altenzentrum St. Stephan – Sonntagsmesse Wir beten für Agnes Kayser Maria Himmelfahrt – Sonntagsmesse und Kinderkirche Sechswochenamt für Hans Spix Wir beten für Dr. Wolfgang Fischer, Anneliese Groß, Luise Lenz und für die Lebenden und Verstorbenen der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Klinikkirche – Hl. Messe in polnischer Sprache Maria Himmelfahrt – Tauffeier für Sophia Friederike Thönnißen


14.00 17.00

St. Lubentius – Rosenkranzandacht Maria Himmelfahrt – Andacht zum Beginn des Neujahrsempfangs

Montag, 22. Januar 18.30 St. Stephan — Rosenkranzandacht Dienstag, 23. Januar 9.00 Maria Geburt – Hl. Messe 10.30 Marienstift – Hl. Messe 18.00 St. Peter — Hl. Messe 18.15 St. Lubentius — Hl. Messe • Wir beten für unsere Kranken (F) Mittwoch, 24. Januar – Hl. Franz von Sales 10.00 Hospitalkirche – Hl. Messe 10.30 Altenzentrum St. Stephan — Hl. Messe 16.45 Altenzentrum St. Stephan — Rosenkranzandacht 17.00 St. Albert (Thomas-Becket-Haus) – Hl. Messe, gestaltet von Frauen Wir beten für Jakob Noll und für die Verstorbenen der Familien Noll, Saftig und Andernach Donnerstag, 25. Januar – Fest der Bekehrung des Hl. Apostels Paulus 18.00 St. Bartholomäus — Hl. Messe 18.30 St. Stephan – Rosenkranzandacht St. Stephan – Keine Hl. Messe um 19.00 Uhr Freitag, 26. Januar – Hl. Timotheus und Hl. Titus 10.30 Altenzentrum St. Stephan — Hl. Messe 11.00 Tönisstein – Hl. Messe im Seniorendomizil 18.00 Maria Himmelfahrt — Hl. Messe Wir beten für Hermann Steffens, Arnold Mohr, Josef und Anna Sauer und für Josef und Agnes Sauer und Enkel Thomas

4. SONNTAG IM JAHRESKREIS •

CARITAS-KOLLEKTE

Samstag, 27. Januar 14.00 17.00 18.15

St. Stephan – Beichtgelegenheit nach Vereinbarung (Tel.: 02632/4090) Klinikkirche – Ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an die Opfer der Euthanasie St. Bartholomäus – Vorabendmesse St. Albert (Thomas-Becket-Haus) – Vorabendmesse Sechswochenamt für Fritz Proff Wir beten für die Eheleute Anna und Bertram Juchem und Schwiegersohn Hans Simon und für die Verstorbenen der Familien Beck, Mintgen, Meyer und Graf


18.15 18.30

St. Lubentius — Vorabendmesse Hospitalkirche – Vorabendmesse

Sonntag, 28. Januar 9.30 9.30

9.30 10.45 11.00

14.00

St. Peter — Sonntagsmesse Wir beten für die Verstorbenen der Familien Witt und Adams St. Stephan — Sonntagsmesse Sechswochenamt für Dietmar Milles Wir beten für Angela Schmidt und für die Lebenden und Verstorbenen der Familien Bröker und Kunze Klinikkirche – Kein Katholischer Gottesdienst um 9.30 Uhr Maria Geburt – Sonntagsmesse Altenzentrum St. Stephan – Sonntagsmesse Wir beten für Doris Thomas und für die Verstorbenen der Frauenrunde St. Stephan Maria Himmelfahrt – Sonntagsmesse und Kinderkirche Wir beten für Hans-Werner Wagner, Anny Rau, Katharina Hübner, Josef Leber, Kurt Wendling, Hugo und Inge Ruf und für die Familie Franz Müller und Elsa St. Lubentius – Rosenkranzandacht

Montag, 29. Januar 18.30 St. Stephan — Rosenkranzandacht Dienstag, 30. Januar 9.00 Maria Geburt – Hl. Messe 18.00 St. Peter — Hl. Messe • Wir beten für Familie Lambert Nonn 18.15 St. Lubentius — Hl. Messe Mittwoch, 31. Januar – Hl. Johannes Bosco 10.00 Hospitalkirche – Hl. Messe 10.30 Altenzentrum St. Stephan — Hl. Messe 16.45 Altenzentrum St. Stephan — Rosenkranzandacht 17.00 St. Albert (Thomas-Becket-Haus) – Hl. Messe Donnerstag, 1. Februar 18.00 St. Bartholomäus — Hl. Messe 18.30 St. Stephan – Rosenkranzandacht 19.00 St. Stephan – Hl. Messe • Wir beten für Hans Pudelko und für die verstorbenen und lebenden Mitglieder der Rosenkranzgruppe und deren Angehörige Kollekte für die Mission in Nigeria Freitag, 2. Februar – Fest der Darstellung des Herrn – Lichtmess – Herz-Jesu-Freitag 10.30 Altenzentrum St. Stephan — Hl. Messe mit Austeilung des Blasiussegens 18.00 Maria Himmelfahrt — Hl. Messe mit Austeilung des Blasiussegens Wir beten für die Verstorbenen der Familien Haaß, Herold, Weiler und Hermann 18.15 St. Lubentius – Herz-Jesu-Andacht


5. SONNTAG IM JAHRESKREIS Samstag, 3. Februar 17.00 18.15 18.15

18.30

St. Stephan — Beichtgelegenheit nach Vereinbarung (Terminabsprache unter Tel.: 02632/4090) St. Bartholomäus – Vorabendmesse mit Kerzenweihe und Blasiussegen Wir beten für Anna Maria Schaefer St. Albert – Vorabendmesse mit Kerzenweihe und Blasiussegen Sechswochenamt für Katharina Müller • Wir beten für Klaus-Ewald Fischbach Maria Geburt — Vorabendmesse mit Kerzenweihe und Austeilung des Blasiussegens 1. Jahrgedächtnis für Thekla Seul Wir beten für Roswitha Metzger, Helmut Schlich, verstorbene Angehörige der Familien Seul, Schmitz, Denkel, Saftig und Jax und für die Lebenden und Verstorbenen der Frauengemeinschaft Hospitalkirche – Vorabendmesse mit Kerzenweihe und Blasiussegen Wir beten für Erna Susanne Ebert und für Kaspar und Marga Kräh

Sonntag, 4. Februar 9.30

St. Peter — „STADTSOLDATENMESSE“ karnevalistisch gestaltet von den Stadtsoldaten mit Predigt des Kommandanten. Alle dürfen gern auch in Uniform oder kostümiert an der Messe teilnehmen.

9.30

St. Stephan — Sonntagsmesse mit Kerzenweihe und Blasiussegen 4. Jahrgedächtnis für Manfred Platten • für Lydia Schmidt, Sterling Jensen, Herbert Schmidt, Eltern und Schwiegereltern, Hans und Hilde Weber und für die Verstorbenen der Familien Schmidt und Szesni

9.30

Klinikkirche – Katholischer Gottesdienst mit Austeilung des Blasiussegens

9.30

St. Lubentius – Sonntagsmesse mit Kerzenweihe und Blasiussegen Wir beten für die Eheleute Matthias und Mathilde Klesing und für Familie Muckel

10.45

Altenzentrum St. Stephan – Sonntagsmesse mit Austeilung des Blasiussegens Wir beten für Alex Schmitz, Regina Winkel, Erich Schmitz, Hans Kolvenbach, Dr. Eberhard Schäfgen, Günter Seelemann, Käthe Kohlhaas, Erhardt und Josefine Gutgesell und Vater Andreas und für die Familien Bermel, Kalt und Kolvenbach

11.00

Maria Himmelfahrt – Sonntagsmesse mit Kerzenweihe, Blasiussegen und Kinderkirche Sechswochenamt für Anton Labermeier Wir beten für Maria Anna Bläsius, Amalie Krohn, Anna Luise Richter, Anton Pfeil, Heinz-Günther Simon, Elisabeth Kirberger und Werner Kyrberg Klinikkirche – Hl. Messe in polnischer Sprache St. Stephan – Tauffeier für Pio-Luano Schmitz St. Lubentius – Rosenkranzandacht

12.00 14.00 14.00


Montag, 5. Februar – Hl. Agatha 16.30 St. Peter – Andacht 18.30 St. Stephan — Rosenkranzandacht Dienstag, 6. Februar – Hl. Paul Miki und Gefährten 9.00 Maria Geburt – Hl. Messe Kollekte der Frauengemeinschaft für den Priesternachwuchs 10.30 Marienstift – Hl. Messe 17.30 St. Peter – Eucharistische Anbetung 18.00 St. Peter — Hl. Messe 18.15 St. Lubentius — Hl. Messe Mittwoch, 7. Februar 10.00 Hospitalkirche – Hl. Messe 10.30 Altenzentrum St. Stephan — Hl. Messe 16.45 Altenzentrum St. Stephan — Rosenkranzandacht 17.00 St. Albert (Thomas-Becket-Haus) – Hl. Messe Donnerstag, 8. Februar St. Bartholomäus — Keine Hl. Messe um 18.00 Uhr St. Stephan – Keine Rosenkranzandacht um 18.30 Uhr St. Stephan – Keine Hl. Messe um 19.00 Uhr Freitag, 9. Februar 10.30 Altenzentrum St. Stephan — Hl. Messe 18.00 Maria Himmelfahrt — Hl. Messe

6. SONNTAG IM JAHRESKREIS - FASTNACHT Samstag, 10. Februar – Hl. Scholastika 17.00 18.15 18.15 18.30

St. Stephan — Beichtgelegenheit nach Vereinbarung (Terminabsprache unter Tel.: 02632/4090) St. Bartholomäus – Vorabendmesse St. Albert (Thomas-Becket-Haus) – Vorabendmesse St. Lubentius — Familienmesse Wir beten für Walter Densing Hospitalkirche – Vorabendmesse

Sonntag, 11. Februar 9.30

St. Peter — Sonntagsmesse


9.30 9.30 9.30 10.45 11.00

14.00

St. Stephan — Sonntagsmesse Klinikkirche – Katholischer Gottesdienst Maria Geburt – Sonntagsmesse Altenzentrum St. Stephan – Sonntagsmesse Wir beten für Gertrud und Georg Strunz Maria Himmelfahrt – Sonntagsmesse und Kinderkirche Sechswochenamt für Gisela Breisig Wir beten für Aloys Hartmann und Katharina Schamber St. Lubentius – Rosenkranzandacht

Rosenmontag, 12. Februar St. Stephan — Keine Rosenkranzandacht um 18.30 Uhr Dienstag, 13. Februar Maria Geburt – Keine Hl. Messe um 9.00 Uhr St. Peter — Keine Hl. Messe um 18.00 Uhr St. Lubentius — Keine Hl. Messe um 18.15 Uhr

Aschermittwoch, 14. Februar 9.00 9.00 10.00 10.30 15.00 16.45 17.00 18.15

19.00

St. Bartholomäus – Hl. Messe mit Austeilung des Aschenkreuzes Maria Geburt – Hl. Messe mit Austeilung des Aschenkreuzes Hospitalkirche – Hl. Messe mit Austeilung des Aschenkreuzes Wir beten für Franz Breil Altenzentrum St. Stephan — Hl. Messe mit Austeilung des Aschenkreuzes Hospitalkirche – Friedensgebet des KDFB Altenzentrum St. Stephan — Rosenkranzandacht St. Albert (Thomas-Becket-Haus) – Hl. Messe mit Austeilung des Aschenkreuzes St. Lubentius – Hl. Messe mit Austeilung des Aschenkreuzes 2. Jahrgedächtnis für Rudolf Patron Wir beten für die Eheleute Johann und Magdalena Patron und für die Lebenden und Verstorbenen der Familie und für die Eheleute Albert und Christine Hirsch und für die Lebenden und Verstorbenen der Familie Maria Himmelfahrt – Hl. Messe mit Austeilung des Aschenkreuzes

Donnerstag, 15. Februar St. Bartholomäus — Keine Hl. Messe um 18.00 Uhr 18.30 Hospitalkirche – Taizé-Gebet 18.30 St. Stephan – Kreuzwegandacht 19.00 St. Stephan – Hl. Messe mit Austeilung des Aschenkreuzes Wir beten für Hans Pudelko, Ruth Heidemeyer und für die verstorbenen und lebenden Mitglieder der Rosenkranzgruppe und deren Angehörige


Freitag, 16. Februar 10.30 Altenzentrum St. Stephan — Hl. Messe 17.30 Maria Himmelfahrt – Kreuzwegandacht 18.00 Maria Himmelfahrt — Hl. Messe 18.15 St. Lubentius – Kreuzwegandacht

1. FASTENSONNTAG Samstag, 17. Februar

17.00

18.15

18.15 18.30

St. Stephan — Beichtgelegenheit nach Vereinbarung (Terminabsprache unter Tel.: 02632/4090) St. Bartholomäus – Vorabendmesse Wir beten für Brigitte Langer, Rochus Seifert, Mechthild Rheinard und für Anni und Jakob Stölzgen St. Albert (Thomas-Becket-Haus) – Vorabendmesse Sechswochenamt für Alexander Kröschel Wir beten für Heinz und Helene Kilzer und für die Verstorbenen der Familien Beck und Mintgen Maria Geburt — Vorabendmesse 1. Jahrgedächtnis für Margarete Schmitz Hospitalkirche – Vorabendmesse

Sonntag, 18. Februar 9.30

9.30

9.30 9.30 10.45 11.00

12.00 14.00 14.00

St. Peter — Sonntagsmesse 1. Jahrgedächtnis für Ronald Gallert Wir beten für Pfarrer Karl-Heinz Pfeiffer, Georg Gallert und für die Verstorbenen der Familie Hallfell St. Stephan — Sonntagsmesse 1. Jahrgedächtnis für Luzia Zensen und Hans-Josef Betzing 2. Jahrgedächtnis für Manfred Erbar Wir beten für die Verstorbenen der Frauenrunde St. Stephan Klinikkirche – Katholischer Gottesdienst St. Lubentius – Sonntagsmesse Altenzentrum St. Stephan – Sonntagsmesse Maria Himmelfahrt – Familienmesse, besonders eingeladen sind die Kommunionkinder der Pfarreiengemeinschaft von 2017 und 2018 1. Jahrgedächtnis für Franz Breil Wir beten für Elisabeth Welter, Mathias Butz, Elisabeth Fiedrich, Magdalena Schmelzeisen, Josef Daub, Franz-Josef Größgen, Manfred Reichert, Luise Lenz und Magdalena Riediger Klinikkirche – Hl. Messe in polnischer Sprache Maria Geburt – Tauffeier für Evi Lenz, Amelie Mia Löhndorf und Pia Marie Eiden St. Lubentius – Rosenkranzandacht


Montag, 19. Februar 18.30 St. Stephan — Kreuzwegandacht Dienstag, 20. Februar 6.15 St. Bartholomäus – Frühschicht in der Fastenzeit, anschl. gemeinsames Frühstück im Pfarrheim 9.00 Maria Geburt – Hl. Messe 10.30 Marienstift – Hl. Messe 17.30 St. Peter - Kreuzwegandacht 18.00 St. Peter — Hl. Messe 18.15 St. Lubentius — Hl. Messe Wir beten für die Lebenden und Verstorbenen des Rosenkranzvereins Kell Mittwoch, 21. Februar 6.00 St. Stephan – Frühmesse in der Fastenzeit, anschließend gemeinsames Frühstück im Pfarrzentrum 6.30 Maria Himmelfahrt – Frühschicht in der Fastenzeit, anschließend gemeinsames Frühstück im Pfarrheim 10.00 Hospitalkirche – Hl. Messe Altenzentrum St. Stephan — Keine Hl. Messe um 10.30 Uhr 16.30 St. Albert – Kreuzwegandacht 16.45 Altenzentrum St. Stephan — Rosenkranzandacht 17.00 St. Albert (Thomas-Becket-Haus) – Hl. Messe Wir beten für Jakob Noll und für die Verstorbenen der Familien Noll, Saftig und Andernach Donnerstag, 22. Februar 18.00 St. Bartholomäus — Hl. Messe Wir beten für Carlo Agnello und für die Eheleute Ruth und Hans-Günter Härtling 18.30 St. Stephan – Kreuzwegandacht 19.00 St. Stephan – Hl. Messe Wir beten für Hans Pudelko Freitag, 23. Februar – Hl. Polykarp 10.30 Altenzentrum St. Stephan — Hl. Messe 11.00 Tönisstein – Wortgottesdienst im Seniorendomizil 17.30 Maria Himmelfahrt – Kreuzwegandacht 18.00 Maria Himmelfahrt — Hl. Messe, gestaltet von Frauen 18.00 Maria Geburt – Kreuzwegandacht 18.15 St. Lubentius – Kreuzwegandacht


2. FASTENSONNTAG Samstag, 24. Februar – Hl. Apostel Matthias

17.00 18.15

18.15 18.30

St. Stephan — Beichtgelegenheit nach Vereinbarung (Terminabsprache unter Tel.: 02632/4090) St. Bartholomäus – Vorabendmesse Wir beten für Anton Host, Franz Josef Auer und Josef Ott St. Albert (Thomas-Becket-Haus) – Vorabendmesse 1. Jahrgedächtnis für Jakob Göbel Wir beten für Fritz Josef Graf und Schwestern und für die Eheleute Anna und Bertram Juchem und Schwiegersohn Hans Simon St. Lubentius — Vorabendmesse Hospitalkirche – Vorabendmesse Wir beten für Eva Weinmaier und Johann Friesen

Sonntag, 25. Februar 9.30 9.30

9.30 10.45 11.00

14.00

St. Peter — Sonntagsmesse St. Stephan — Sonntagsmesse Wir beten für die Lebenden und Verstorbenen der Familien Bröker und Kunze Klinikkirche – Kein Katholischer Gottesdienst um 9.30 Uhr Maria Geburt – Sonntagsmesse 1. Jahrgedächtnis für Katharina Schmitz Altenzentrum St. Stephan – Sonntagsmesse Maria Himmelfahrt – Sonntagsmesse und Kinderkirche Sechswochenamt für Anneliese Valentin Wir beten für Ulrich Koßmann, Luise Maslankiewicz, Otmar Parbel, Eduard Kosch, Rosa Retterath, Maria Münch und für Familie van Koolwijk St. Lubentius – Rosenkranzandacht


Termin•Kalender Di.

23.01.

14:30 Uhr

Mi.

24.01.

14:30 Uhr

Mi.

24.01.

15:00 Uhr

Mi.

24.01.

19:30 Uhr

Sa.

27.01.

10:0014:00 Uhr

Mo.

29.01.

15:11 Uhr

Mo.

29.01.

19:00 Uhr

Mi.

31.01.

So. So.

04.02. 04.02.

12:00 Uhr 15:00 Uhr

Mo.

05.02.

14:30 Uhr

Mo.

05.02.

15:00 Uhr

Mo. Mo.

05.02. 05.02.

15-17 Uhr 16:00 Uhr

Maria Himmelfahrt – Der Seniorenclub trifft sich im Pfarrheim zum Spielenachmittag. Bitte Spiele mitbringen. St. Bartholomäus – Treffen der Seniorengruppe im Pfarrheim. Auch Männer sind herzlich willkommen. St. Albert – Der Seniorenclub trifft sich im Thomas-BecketHaus zum Singen mit Herrn Deimling und wir feiern die Geburtstage Januar St. Albert – Sitzung des Pfarrgemeinderates im Thomas-Becket-Haus Pfarreiengemeinschaft – Erstkommunion 2018 Familientreff im Pfarrheim Maria Himmelfahrt, Kirchstraße oder im Pfarrzentrum St. Stephan, Friedlandstraße St. Peter – Die Frauengemeinschaft feiert ihren Karnevalsnachmittag im Pfarrsaal in der Karolingerstraße. Unter dem Motto: „Freut euch des Lebens!“ haben die Frauen ein unterhaltsames Programm vorbereitet. Mit Heinz Meurer kommen auch die „Evergreens“, die gemeinsam mit bekannten Liedern wie immer das Publikum begeistern werden. Selbstverständlich darf als Höhepunkt dieser Veranstaltung der Einzug des Prinzenpaares mit seinem Hofstaat nicht fehlen. Anmeldung bitte bis zum 24.01. bei den bekannten Ansprechpartnerinnen. Bitte Kaffeegedeck mitbringen. Pilgerforum – Treffen im Haus der Familie, Gartenstraße. Ansprechpartner: Franz Bläser, Tel.: 71806 St. Albert – Kein Treffen des Seniorenclubs St. Albert – Montagskreis für Frauen Kein Treffen im Februar Maria Himmelfahrt – Gemeindetreff Maria Geburt – Jahreshauptversammlung der 4. Nachbarschaft im Bürgerhaus Maria Geburt – Der Altenclub trifft sich im Bürgerhaus zur Ü 60 Party St. Peter – Frauengemeinschaft – Wir feiern Geburtstag Treffen im Pfarrsaal in der Karolingerstraße. Unsere Gäste sind Frau Irmgard Schultz und Pastor Lutz Schultz, mit denen wir gemeinsam den 90. Geburtstag von Frau Schultz nachholen wollen. Mit einer Andacht in der Kirche St. Peter soll der Nachmittag ausklingen. Gäste sind herzlich willkommen. Bitte Kaffeegedeck mitbringen. St. Stephan – Frauenrunde im Pfarrzentrum St. Albert – Helferinnenrunde im Thomas-Becket-Haus


Di.

06.02.

14:30 Uhr

Di.

06.02.

19:30 Uhr

Mi.

07.02.

14:30 Uhr

Mi.

07.02.

15:00 Uhr

Mo. Di. Mi.

12.02. 13.02. 14.02.

15:00 Uhr

Do. Do.

15.02. 15.02.

15:00 Uhr 16:00 Uhr

Do.

15.02.

16:15 Uhr

Fr.

16.02.

15:00 Uhr

So.

18.02.

15:00 Uhr

Di.

20.02.

14:30 Uhr

Di.

20.02.

19:30 Uhr

Mi.

21.02.

14:30 Uhr

Mi.

21.02.

15:00 Uhr

Mi. Mo. Mi.

21.02. 26.02. 28.02.

16:30 Uhr 19:30 Uhr 16:00 Uhr 15:00 Uhr

Do.

01.03.

20:00 Uhr

Maria Himmelfahrt – Der Seniorenclub trifft sich im Pfarrheim. Wir feiern Karneval. Bitte anmelden! Maria Himmelfahrt – Sitzung des Pfarrgemeinderates im Pfarrhaus St. Bartholomäus – Treffen der Seniorengruppe im Pfarrheim. Wir feiern Karneval. Auch Männer sind herzlich willkommen. St. Albert – Der Seniorenclub trifft sich im Thomas-BecketHaus. Wir feiern Karneval mit Heinz Meurer Pfarreiengemeinschaft – Pfarrbüro geschlossen Rosenmontag und Veilchendienstag St. Albert – Der Seniorenclub trifft sich im Thomas-BecketHaus, Thema: „Kreuzweg“ St. Stephan – Der Seniorenclub trifft sich im Pfarrzentrum. Vorbereitungstreffen des Gottesdienstes von Frauen gestaltet im Pfarrhaus Agrippastraße Pfarreiengemeinschaft – Erstkommunion 2018 Singen der Lieder mit Burkhard Esten in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt Pfarreiengemeinschaft – Treffen des Krankenhausbesuchsdienstes im Pfarrhaus, Agrippastraße Maria Geburt – Jahreshauptversammlung der 1. Nachbarschaft im Gasthaus Lenzgen Maria Himmelfahrt – Der Seniorenclub trifft sich im Pfarrheim zum Heringsessen. Bitte anmelden! Bibelgespräch im Thomas-Becket-Haus, Die Verklärung Jesu – Mk 9,2-10 Bitte bringen sie eine Bibel mit! Die nächsten Termine sind: 17.04., 15.05. und 19.06.2018. St. Bartholomäus – Treffen der Seniorengruppe im Pfarrheim zum Heringsessen. Auch Männer sind herzlich willkommen. St. Albert – Der Seniorenclub trifft sich im Thomas-BecketHaus zum Heringsessen. Bitte anmelden! Kreuzwegandacht in der Kirche Maria Himmelfahrt – Treffen der Lektoren im Pfarrheim St. Albert – Helferinnenrunde im Thomas-Becket-Haus St. Albert – Der Seniorenclub trifft sich im Thomas-Becket-Haus zum Singen mit Herrn Deimling und wir feiern die Geburtstage Februar Pfarreiengemeinschaft – Erstkommunion 3. Elternabend in der Kirche St. Stephan, Friedlandstr. 31


KONTAKT Pastoralteam: • Pastor Stefan Dumont, Pfarrer

02632 / 499 875-0

mail: dumont@pfarreiengemeinschaft-andernach.de

• Pastor René Unkelbach, Kooperator

02632 / 499 875-0

mail: unkelbach@pfarreiengemeinschaft-andernach.de

• Diakon Dr. Peter Helmling

02632 / 499 875-22

mail: helmling@pfarreiengemeinschaft-andernach.de

• Gemeindereferentin Luzia Waszewski

02632 / 499 875-21

mail: waszewski@pfarreiengemeinschaft-andernach.de

• „Theologe im Praktikum“ Stefan Godderis 02632 / 499 875-20 mail: godderis@pfarreiengemeinschaft-andernach.de

Pfarrbüro Agrippastraße 13 Taufen, Trauerfälle, Finanzen und Räte:

Gabriele Kulmus 02632 / 499 875-27 kulmus@pfarreiengemeinschaft-andernach.de

Trauungen und Pfarrbrief: Vermietungen:

Rosalinde Habermann Rosalinde Habermann und Kornelia Przybylla

Telefon: E-Mail: Krankensalbung

02632 / 499 875-0 - Fax: 499 875-13 pfarrbuero@pfarreiengemeinschaft-andernach.de

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do: 10:00-12:00 Uhr / 14:00-17:00 Uhr; Freitag 10:00-12:00 Uhr mittwochs ist das Büro geschlossen

0151 – 533 870 98

Öffnungszeiten Mariendom Montag – Freitag: 9:00 – 18:00 Uhr

(Bitte nur im echten Notfall !!!)

Samstag/Sonntag: 9:00 – 18:00 Uhr

KindKinder-Tages-Einrichtungen in der Pfarreiengemeinschaft Kath. Kita Maria Himmelfahrt Kath. Kita St. Albert Kath. Kita St. Hedwig Kath. Kita St. Stephan Kath. Kita St. Hildegard Spiel- und Lernstube St. Stephan Kinderkrippe St. Johannes

Agrippastraße 10, Tel.: 4 39 34 Breite Straße 110, Tel.: 4 46 19 Kurt-Schumacher-Straße 23-25, Tel.: 4 59 90 Taubentränke 49, Tel.: 49 28 18 Birkenring 6, Tel.: 49 15 72 Tannenstraße 3, Tel.: 49 33 61 Stephan-Weidenbach-Straße, Tel.: 409-202 Tannenstraße 1, Tel.: 49 18 54

Nächstes Mitteilungsblatt vom 24.02.2018 – 25.03.2018 Redaktionsschluss: Dienstag, 06.02.2018

Pfarrbrief fastnacht2018  
Pfarrbrief fastnacht2018  
Advertisement