Page 1

Ausgabe 42 - April 2007

Zugestellt durch Post.at

Titelfoto: Petra Kragl


Aktuelles

Vereine und Institutionen in der Marktgemeinde Münzbach Gemeinde Münzbach Pfarre Münzbach Volksschule Münzbach Kindergarten Münzbach Freiwillige Feuerwehr Münzbach Freiwillige Feuerwehr Obernstraß

ÖR Bgm. Ferdinand Strasser Pfarrer KonsR. Josef Grafeneder Dir. Anna Mörwald Ltg. Gudrun Rumetshofer Kdt. Johann Hochgatterer Kdt. Josef Lumetsberger

Musikverein Münzbach

Obm. KR Franz Greisinger

Kammerorchester Münzbach Sportunion Greisinger Münzbach FORUM Münzbach KV "Dominikanerkloster Münzbach" Tourismusverband Münzbach Landjugend

Obm. Dr. Karl Fischer Obm. Florian Prandstetter Obm. Manfred Kroboth Obm. Walter Gumpenberger Obm. Josef Bindreiter Obm. Martin Riegler Landjugendleiterin Margit Kaindl Obf. Regina Naderer Obm. Josef Pilz Obm. Hermann Langthaler Obm. Ferdinand Ratzinger Obm. Martin Naderer Obm. Gerhard Kaiselgruber Obm. Maximilian Leitner Obf. Edith Piessenberger Obm. Gottlieb Lumesberger Obf. Berta Greisinger Obm. Franz Luftensteiner Obf. Pauline Fröschl Obm. Josef Langthaler Obf. Theresia Fröschl Obm. Walter Gumpenberger Obm. Friedrich Menne Leiter Matthäus Ebenhofer sen. Obm. Karl Rathgeb Obm. Gerald Langthaler Obm. Christoph Ebenhofer Obf. Hermine Nößlböck Obm. Josef Viehböck Obm. Dr. Johann Huber Obm. Martin Riegler Obm. Franz Ebner Ltg. Frau Elfriede Stockinger Ltg. Christine Langthaler od. Silke Panhofer Ltg. Dr. Johann Huber Ltg. Monika Schartlmüller Ltg. Dr. Huber Johann Ltg. Johann Bremmer Ltg. Gottlieb Lumesberger Ltg. Josef Viehböck

Verschönerungsverein Feitl-Club Sparverein "Ameise" Sparverein "Zum Eckerwirt" Sparverein "Zur gemütlichen Runde" Sparverein "Bründl" Imkerverein Goldhaubengruppe Ortsbauernschaft Kath. Männerbewegung Kath. Frauenbewegung Kath. Bildungswerk Kath. Jugend Theatergruppe Münzbach Eisstockverein (ESV) Jagd Elternverein ÖVP-Münzbach JVP Seniorenbund Wirtschaftsbund SPÖ-Münzbach FPÖ-Münzbach Oldtimer-Traktorfreunde Öffentliche Bücherei Spiegel (Spiel - Gruppen - Elternbildung) Gesunde Gemeinde Münzbach AK Öffentlichkeitsarbeit AK Soziales AK Ortsgestaltung AK Landwirtschaft AK Wirtschaft

RB -2 -

email: email: email: email: email: email: oder email: oder email: email: email: email: email:

gemeinde@muenzbach.ooe.gv.at pfarre.muenzbach@dioezese-linz.at s411141@eduhi.at kigamuenzbach@eduhi.at hochgatterer.johann@direkt.at ff_obernstrass@pe.ooelfv.at ebenhofer.m@aon.at franz.greisinger@greisinger.com gajogi@aon.at helmut.riegler@lk-ooe.at pra.florian@aon.at kontakt@optikkroboth.at guwa@aon.at j.bindreiter@eduhi.at

email: email:

haid27@gmx.at ambros.buri@gmx.at

email: email: email: email: email:

franz.brückler@telering.at office@eckerwirt.at regmar.naderer@direkt.at kaisi@etelnet.at renate.nenning@aon.at

email:

g.lumesberger@ooev.at

email:

froeschl.fp@aon.at

email: email: email:

andrea_langeder@yahoo.de guwa@aon.at menne-transporte@gmx.at

email: email: email: email: email: email:

karl.rathgeb@aon.at hannes.buchmayr@gmx.at aon.912339321@aon.at theresia.heilingbrunner@gmx.at tischlerei.viehboeck@aon.at hans.x.huber@aon.at

email: email: email: email: email: email: email: email: email:

stockingere@gmx.at langthaler.gerald@aon.at andi.silke@gmx.at hans.x.huber@aon.at scharti-mo@edumail.at hans.x.huber@aon.at h.bremmer@aon.at g.lumesberger@ooev.at tischlerei.viehboeck@aon.at


Aktuelles

Weiterführung des Rundblick gesichert Eigentlich ist es Ortsentwicklung - wenn über aktives Münzbacher Ortsleben berichtet wird. Nicht so hat es die Ortsentwicklungsabteilung des Landes OÖ gesehen, die ihre OE-Themen in unserer Zeitung vermisste und uns damit die Förderung seit 2005 gestrichen hat. Die Herausgabe des Rundblick war daher gefährdet. In einem informellen Gespräch mit Gemeinde- und Vereinsvertretern wurde allerdings weitgehend eine Finanzierungslösung gefunden und auch betont, dass diese Zeitung für Münzbach als ein sehr wertvolles Medium gesehen wird.

S

eit 1994 gibt es in Münzbach mit der Zeitung Rundblick Öffentlichkeitsarbeit vom FORUM Münzbach. Es wurde nicht nur über aktuelles Ortsgeschehen berichtet, sondern auch über persönliches, aktives Engagement vieler Münzbacher. Die Zeitung stellt jetzt schon rückblickend eine tolle Chronik dar. Das Rundblickteam ist somit auch gewissermaßen stolz auf sein Durchhaltevermögen. Immer wieder ist es gelungen, die sogenannten “Durchhänger” zu überwinden und so der Münzbacher Bevölkerung Informationen zu vermitteln. Im Folgenden wird das Rundblickteam erwähnt: Der harte Kern mit - Florian Prandstetter, Elisabeth Prandstetter, Monika Schartlmüller, Karl Pechböck, Karl Schmidtberger und Stefan Stockinger. Seit einiger Zeit auch neu im Redaktionsteam - Irene Loisl. Etwas im Hintergrund agierend derzeit: Johannes Riegler, Manfred Kroboth und Cäcilia Hofer. Nicht vergessen wollen wir, den im Anfangsstadium aktiv mitwirkenden Heinrich Emhofer, den wir hoffentlich wieder ins Boot zurückholen können.

Winter ade

Die Finanzierung der Zeitung (ca. 2000,-- pro Ausgabe) war von Beginn an immer problematisch. Die freiwilligen Druckkostenbeiträge der Münzbacher und ehemaligen Münzbacher stellen einen wesentlichen Beitrag dar. Sie übermitteln damit auch die Akzeptanz des Mediums und geben den Schreibern zusätzlich Motivation. Weiters sind die Inserate der Firmen total notwendig und sehr hoch zu bewerten. Durch den Wegfall der OE-Förderung war es notwendig, zusätzliche Finanzierungsmöglichkeiten zu lukrieren. Die Vereine, Institutionen und diversen Gruppierungen von Münzbach sind am funktionierenden Ortsgeschehen maßgebend beteiligt. Über deren Wirken wird natürlich ebenso berichtet. In einem gemeinsamen Gespräch wurde die Wichtigkeit der Öffentlichkeitsarbeit herausgestellt und über Lösungen für eine Kostenbeteiligung gesprochen. Die Gemeinde Münzbach wird somit einen größeren Betrag zur Verfügung stellen, ebenso werden sich die Sportunion Greisinger Münzbach, der Tourismusverband und das FORUM Münzbach, das die Abgänge der Vergangenheit jeweils mitgetragen hat, beteiligen. Je nach Größe des Vereines ist ein weiterer relativ geringer Jahresbeitrag von den weiteren Vereinen notwendig. Über aktives Münzbacher Handeln zu berichten, sollte allen ein Bedürfnis darstellen. Es ist größtenteils mit Freiwilligkeit, Ehrenamtlichkeit verbunden. Dieses Wirken braucht sich nicht zu verstecken - engagiertes Mitwirken aller, wird die Herausgabe des Rundblick wesentlich erleichtern.

N

un haben wir ihn hinter uns, diesen Winter, der keiner war. Wir wissen nicht recht, wem wir bei derartigen Temperaturen glauben sollen - jenen, die sagen, solche Winter gab es früher auch, also nichts Außergewöhnliches oder den anderen, die meinen, die Klimakatastrophe ist kaum mehr aufzuhalten. Ein gewisses Unbehagen bleibt zurück. Wenn Letztere tatsächlich Recht behalten, wäre zu überdenken, in der Freizeit öfter auf das Auto zu verzichten und unsere Umgebung mit unseren Bächen und Hügeln als Erholungsraum für Körper, Geist und Seele zu entdecken. Die aufblühende Natur in der Tier- und Pflanzenwelt lädt uns dazu ein. Franz Luftensteiner, Kemet

RB -3 -


Drumherum

chön Ein Dankes

en ie freiwillig ir uns für d w oen et ll b o w ls ma ken wollen noch Sehr bedan ir W er e. . b ch a a ck li sg zb b u A und Liebe Mün vergangenen ie Zeitung R d er d t ll e ä g ä ef g tr ei er en b en all - Ihn Druckkosten Zeichen ist n. Wir müss u n T ei s s le n el u n r o ti s fü diesbezüglich unser redak nen, dass die in Zukunft otivation für ch M u a ch s u n a u s , n n ! Es gibt u Sie appeliere Ihre Spenden ochmals für weiterhin an n e ch k u n a a s D g in d en. zu unterstütz Langwieser Johannes Leimer Franz Kragl Johann Zusammenstellung Weichselbaumer Karl u. Lindtner Ludwig u. Anna Druckkostenbeiträge Agnes Aigner Erich für Ausgabe 41/2006 Gumpenberger Walter Buchberger Gertrud Mitter Rupert Schmid Maria Reutner Hubert u. Nenning Johann Gemeindeamt Rechberg Elisabeth Lumesberger Gottlieb u. ÖR Strasser Ferdinand Buchmayr Maria Maria Schilling Maria Astleitner Erna Dr. Josef Emhofer Pechböck Martin Buchberger Karl Pechböck Sepp Greisinger Engelbert Spindler Ferdinand Fuchs M. u. E. Pils Josef Buchmayr Karl Fröschl Leopoldine Lindner Karl Meisinger Werner Musikverein Münzbach Heilingbrunner Heinz Baumgartner Hubert Berger Gerhard, Mödling Steinkellner Friederike Brandstätter Gerda Enengl Josef Riegler Anton Fischer Berta Fröschl Claudia Stritzinger E. Neugschwandtner Karl Berger Franz Peterseil Anton Geyregger Georg Kragl Mathäus Sigl Karl u. Anna Langthaller Engelbert Grafeneder Josef Engelschall Franz Leeb Alexandra Panhofer Josef Steindl Rudolf u. Anna Neugschwandtner Lettner Friedrich Prok. Bremmer Johann Luftensteiner Franz Fröschl Josef u. Thilde Helperstorfer Josef Fröschl Heinrich Langeder Maximilian Prinz Georg Pechböck Johann Fröschl Manfred Ratzinger Theresia Haderer Maria Furchtlehner Rudolf Pilz Franz Stritzinger Alois Schützeneder Anton Schützenberger Grabmayr Elisabeth Fröschl Karin Leopoldine Kaufhaus Loisl Windischhofer Ernst u. Grübl Anneliese Auer Maria Theresia Gem. Baumgartenberg Hilde Hartl, Steyr

Nachruf - Karl Schwinghammer: Am 18. Dezember 2006 verstarb Karl Schwinghammer, Innernstein 8 völlig unerwartet an einer Lugenembolie, er stand im 66. Lebensjahr. Damit verloren nicht nur die Gattin und die Tochter ihren Mann und den geliebten Vater, sondern auch die Lebenshilfe Grein verlor ihren Arbeitsgruppenobmann und damit einen großen Förderer. Er war 25 Jahre im Vorstand der Lebenshilfe tätig und seit 11 Jahren deren Obmann. Bereits während seiner Ausbildung als Tischler arbeitete Karl Schwinghammer nebenberuflich für die Donau-Versicherung, wo er 1964 als hauptberuflicher Vertreter eintrat und sich bis zum Bezirksdirektor emporarbeitete. 1965 heiratete er Anna Grünsteidl aus Saxen. Sein unermüdlicher Tatendrang und Fleiß ließen ihn selbst in der Pension nicht zur Ruhe kommen. Im neu geschaffenen Gasthaus "Bründl" - sein Ein und Alles - ging er in Arbeit völlig auf. Neben seinem Beruf und seiner liebsten Freizeitbeschäftigung - dem Häuslbauen - blieb auch noch Zeit für die Tätigkeit im Gemeinderat, die er von 1973 bis 1991 als Vorsitzender einer Bürgerliste ausübte. Neben ÖR Bürgermeister Ferdinand Strasser erwiesen eine große Schar ehemaliger Versicherungsmitarbeiter, sowie die Bewohner der Tagesheimstätte Grein dem Verstorbenen in Dankbarkeit die letzte Ehre. RB -4 -

Wir gratulieren (Jubilare von Mai - August 2007) Zum 70. Geburtstag: Josef Schartmüller (4. 5.), Innernst. 27 Anna Leimlehner (14. 5.), Dannd. 10 Michael Neuhauser (26. 5.), Dannd. 1 Franz Dietl (31. 5.), Saxenegg 12 Berta Hemberger (1. 6.), Priehetsb. 6 Karl Panhofer (19. 7.), Wimmstr. 17 Berta Schmidtberger (10. 8.), Innernstein 7 Josef Buchberger (19. 8.), Obergb. 4 Johann Raber (19. 8.), Prietsberg 26 Zum 75. Geburtstag: Josef Haselberger (12. 5.), Untergaisberg 5 Helene Penzinger (26. 6.), Tannenw. 3 Zum 80. Geburtstag: Maria Himmelbauer (1. 7.), Untergaisberg 1 Heinrich Aschauer (15. 7.), Obergaisberg 7 Josef Langeder (20. 8.), Sulzbach 16 Zum 85. Geburtstag: Amalia Fischer (1. 5.), Arbingerstr. 4 Johann Pechböck (4. 5.), Sulzbach 6 Maria Kühböck (15. 6.), Markt 17 Zum 93. Geburtstag: Josef Buchmayr (13. 8.), Mollnegg 25 Wir gratulieren zur Geburt ihres Kindes Johannes und Renate Straßer Obergaisberg 11/1 - eine Katja Ion und Rodica Butcovan Untergaisberg 12/2 - ein Robin Elias Silvia Höbarth Priehetsberg 25/2 - ein Pascal Rene Josef und Gabriele Tagwerker Arbingerstr. 26 - eine Anika Judith Maria Brunner und Harald Naderer Innernstein 16 - eine Laura Goldene Hochzeit feierten Leopold und Margarete Hintersteiner Saxenegg 14 Franz und Christine Strasser Mollnegg 7 Max und Maria Steininger Obergaisberg 12

Chronik Anteil nehmen wir am Tod unserer Mitmenschen: Karl Schwinghammer, im 66. Lj. Innernstein 8 Theresia Zöchlinger im 54. Lj. Innernstein 5 Johann Schmidtberger im 55. Lj. Pilgram 5 Berta Fischer im 80. Lj. Arbingerstr. 9 Hedwig Schwinghammer im 86. Lj. Innernstein 8


Vereinsleben

Energieregion Unteres Mühlviertel

A

m 15. Februar wurde in einer würdigen Feierstunde im Haus der Musik in Pabneukirchen die "Energieregion Strudengau" offiziell gegründet. Diese Auftaktveranstaltung, der auch Umweltlandesrat Rudi Anschober beiwohnte, gilt als Start des ehrgeizigen Energieprojektes, das von 18 Gemeinden der Region unterstützt wird. Wie die Festredner, Dr. Dell, Landesenergiebeauftragter, Dr. Drack, Klimarettung OÖ, Prof. Dr. Priewasser, UNI Linz und Mag. Schulz von Klimabündnis OÖ ausdrücklich betonten, gilt die Zusammenarbeit von 18 Gemeinden in Sachen Energie österreichweit als einzigartig und es soll die "Energieregion-Strudengau" zur Muster- und Herzeigeregion ausgebaut werden. In einem ersten Schritt wird eine Erhebung der spezifischen Energiekennwerte von Haushalten in den Gemeinden durchgeführt. Dies wird vom Land OÖ im Rahmen des Energiesparprogrammes mit einer Summe von 20.000,- Euro pro Gemeinde großzügig unterstützt. Entstanden ist diese Idee in zahlreichen Vorgesprächen mit Vizebgm. Josef Bindreiter, Münzbach, Regionalmanager Christoph Lettner und durch die fachlich kompetente Beratung von UniversitätsAss. DI Dr. Friedrich Lettner, Techn. Uni Graz, der seinen Wohnsitz in Münzbach hat. So ist es auch zu erklären, dass Münzbach künftig als Energiekompetenzgemeinde gelten soll. Dies ist dem unermüdlichen Einsatz von Vizebgm. Bindreiter zu verdanken, dem es gelungen ist, 18 Gemeinden für dieses zukunftsweisende Projekt zu gewinnen. Vorgesehen ist auch, das Projekt "Energieregion Strudengau" als Leader-Projekt für das Förderprogramm 2007 - 2013 einzureichen.

Verschönerungsverein

D

as Führungsteam des Verschönerungsvereines freute sich bei ihrer Jahreshauptversammlung über die Begrüßung der diesjährigen Blumenschmucksieger durch Frau Marianne Buchmayr. Regina Naderer informierte über eine durchaus postitive Bilanz der Finanzen. Durch den Jahresrückblick führte Frau Marianne Ebner, der dieses Jahr erstmals mittels Powerpointpräsentation durchgeführt wurde. Es erfolgten die Ankündigungen des diesjährigen Pflanzerlmarktes, voraussichtlicher Termin Ende April (genauer Termin wird noch bekannt gegeben) und des Kürbisfestes im Oktober. Nachdem die Blumenschmucksieger mit einem Einkaufsgutschein der Fa. Marktsteiner geehrt wurden, verfolgten zahlreiche Besucher die Fotoschau der Blumenschmucksieger. Anschließend führte Herr Hurnaus aus

Peilstein durch einen sehr informativen Vortrag über Effektive Mikroorganismen (EM), der von allen Anwesenden mit großem Interesse verfolgt wurde. Regenerieren und Reinigen mit der Kraft der Natur war das Thema. Herr Hurnaus zeigte neue Wege auf, für den Garten, den Haushalt, den Pflanzenbau, die Landwirtschaft und die Abwasserreinigung - ohne Chemie, ohne umweltschädliche Substanzen.

I

m Februar trafen sich trotz stürmischen Wetters, viele Gartenfreunde beim Stollnberger (Gruber bei der Kirche), um nützliche Tipps für ihren RB -5 -

Baumschnitt von Herrn Grurl aus Pergkirchen zu erhalten. Es mussten Obstbäume jeder Art, Weinreben und vieles mehr ihre Äste fallen lassen. Dieser Baumschnittkurs endete mit einem gemütlichen Plausch bei wärmendem Tee und Gebäck und viel neuem Wissen über den Baumschnitt.


Gemeindeinfos

Rechnungsabschluss Gem. Münzbach 2006 In der Sitzung am 14. März hat der Gemeinderat den Rechnungsabschluss 2006 einstimmig genehmigt.

Ordentlicher Haushalt: Einnahmen……………. Ausgaben …………….. Überschuss ……………

2.349.540,90 2.345.018,65 4.522,25

Einer sehr sparsamen Wirtschaftsführung und der doch ständig steigenden Eigenen Steuern ist es zu verdanken, dass die Gemeinde Münzbach zu den glücklichen Gemeinden zählt, die den ordentlichen Haushalt noch ausgleichen können, während rund die Hälfte der 26 Gemeinden im Bezirk das nicht mehr können. Hier einige der wichtigsten Einnahmen und deren Entwicklung: Eigene Steuern Ertragsanteile an den Bundesabgaben 2006 507.689,2006 995.789,2005 494.684,2005 973.166,2004 441.599,2004 906.069,2003 408.376,2003 888.870,2002 409.929,2002 920.830,Zu den wichtigsten Ausgaben zählen: Gastschulbeiträge für Hauptschulen Beiträge für Berufsschüler Tierkörperverwertung Krankenanstaltenbeitrag Landesumlage Beitrag für Sozialhilfeverband Perg Zuführungen zum außerordentl.HH

2002 59.357,78 12.137,36 10.872,07 174.693,10 58.316,69 197.297,48 152.115,78

2003 65.001,87 13.544,33 14.085,01 192.372,75 55.591,38 212.772,87 98.879,76

Außerordentlicher Haushalt Einnahmen …………… Ausgaben …………….. Überschuss ……………

1.636.301,10 1.615.893,12 20.407,98

In diesem Teil der Rechnungslegung sind ausserordentliche Vorhaben zu finden: a Neubau der Sport- und Freizeitanlage a Straßenbau (Gehsteig, Am Graben, Einsiedelstraße…) a Erweiterung der Wasserleitung a Erweiterung der Kanalisation Der Überschuss kam durch Einnahme- und Ausgabeverschiebungen bei Projekten, die über mehrere Jahre laufen zustande.

RB -6 -

2004 59.858,89 14.541,40 20.875,71 217.871,00 64.880,86 264.005,95 46.678,13

2005 75.747,34 16.591,94 20.716,22 213.527,00 63.779,94 267.756,73 228.521,47

2006 61.773,63 14.316,75 14.092,40 235.062,00 69.251,85 281.329,57 185.345,01


Gemeindeinfos

Güterweg Bauprogramm

A

ls eine der letzten Hofzufahrten wird noch vor dem Sommer die Zufahrt Strasser, Mollnegg 7 "Hörzing" ausgebaut. Damit kann das Güterweg-Neubauprogramm in Münzbach abgeschlossen werden. Es fehlen lediglich einige kurze Zufahrten, die in einem eigenen Projekt zusammengefasst werden.

Güterweg - Instandhaltungen und Instandsetzungen stehen nun alljährlich auf dem Programm.

D

er Wegeerhaltungsverband Unteres Mühlviertel dem die Gemeinden der Bezirke Freistadt und Perg angehören - plant in diesem Jahr den Güterweg Fürlingbach beginnend von der Münzbacher Landesstraße in Danndorf bis zum "Heilmann Kreuz" in einer Länge von 1.150m instandzusetzen. Dabei wird der gesamte Unterbau erneuert und teilweise auch verbreitert. Die Kosten hiefür werden auf rund 100.000,- geschätzt, wozu die Gemeinde 10.000,- zu leisten hat und 40.000,- an Bedarfszuweisungen erhält. Mit weiteren 77.000,- sollen an diversen Güterwegen Verbesserungsmaßnahmen geschehen. Dazu hat die Gemeinde nichts zu leisten.

Sturmschaden auch im Gemeindewald "Kyrill" richtete in der Nacht vom 18. auf 19. Jänner 2007 auch in den Wäldern der Marktgemeinde enormen Schaden an. Im "Edtholz" und im "Huberholz" fielen rund 200 Festmeter Schadholz an.

D

ank des unermüdlichen Arbeitseinsatzes der Gemeindearbeiter konnte das Schadholz bis Ende März großteils aufgearbeitet werden. Im Hinblick auf die drohende Borkenkäfergefahr ist die rasche Ausbringung besonders wichtig. Zum Glück entfiel der heurige Winter, sodass die Gemeindearbeiter Zeit für die Waldarbeit hatten.

Die Gemeinde verkauft auch Brennholz: Info im Gemeindeamt Tel. 4555

GH Bründl aktuell

S

chon seit Jänner 2006 führt Frau Helga Haider das Gasthaus Bründl. Auch nach dem Tod von Inhaber Karl Schwinghammer wird sich am Gastbetrieb nichts ändern. Im Team mit Brigitte Greisinger und Leopoldine Killinger freut sich die Wirtin, Sie bei ihren abwechslungsreichen Veranstaltungen begrüßen zu dürfen. a Steckerlfisch und Grillspezialitäten ab 4. Mai, 17.00 Uhr - immer am 1. Freitag im Monat bis einschließlich September a Musikantenstammtisch jeden 4. Samstag im Monat ab 15.00 Uhr a Oldies - Wunschkonzert jeden 3. Samstag im Monat ab 19.00 Uhr

Vorankündigung: Zum Frühschoppen am Sonntag, 10. Juni ab 10.00 Uhr lädt der Sparverein Bründl! RB -7 -

Neues Kleinlöschfahrzeug für FF-Obernstraß

I

n der letzten Sitzung beschloss der Gemeinderat, für die FF-Obernstraß ein neues Kleinlöschfahrzeug anzukaufen. Der derzeit in Verwendung stehende VW-Bus ist bereits 23 Jahre alt und entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen einer modernen und schlagkräftigen Feuerwehrausrüstung. Das Landesfeuerwehrkommando sagte eine Unterstützung für Ende 2009 zu.


Mit allen Sinnen

Sinnepark Saisoneröffnung

D

er Sinnepark startet am 1. Mai 2007 in die 3. Saison. Zusätzliche Stationen sind errichtet worden, damit die Besucher immer wieder Neuigkeiten im Park erleben können. Bereits im März begannen die Vorarbeiten für die Saisoneröffnung. Da trafen sich Vertreter des Naturparks Rechberg und St. Thomas, des Freilichtmuseums Mitterkirchen und Sinneparks Münzbach im GH Bründl, um

eine gemeinsame Werbeaussendung für Vereine, Schulen, etc. zum Versand vorzubereiten. Diese 4 Ausflugsorte bieten Kinder- bzw. Jugendgruppen und Vereinen, Betrieben, Gruppen ab 12 Personen spezielle Ausflugsmöglichkeiten an, die je nach Wunsch kombinierbar und frei zusammenstellbar sind: z.B. Ein Tag im Mühlviertel beginnend in Rechberg bei

der Ausstellung "Volksmedizin und Aberglaube", Mittagessen im Gasthaus nach Wahl und nachmittags Besuch im Sinnepark und Schauschmiede Burian... Die gemeinsame Werbung hilft unsere Gegend noch bekannter zu machen und den Tagestourismus weiter anzukurbeln.

Die Kunst der achtsamen Berührung Hallo liebe Münzbacher!

F

ür all jene, die schon länger nichts mehr von mir gehört haben, und jene, die mich kaum bis gar nicht kennen - möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Arnold Berger. Ich bin 26 Jahre jung, und von Beruf bin ich diplomierter Shiatsupraktiker und Tischler, in Form von kreativer Holz- und Raumgestaltung auf selbstständiger Basis. Immer schon wollte ich mich selber verwirklichen, meine Träume leben, Sinn finden in dem, was ich in und aus meinem Leben mache. Nun, schön langsam komme ich dem näher, und habe Wege gefunden. Einer davon begann vor 3 Jahren mit Shiatsu. Shiatsu ist die Kunst der achtsamen Berührung und kommt aus Japan. Es ist eine Körperarbeit, wo es darum geht den Klienten dort abzuholen wo er gerade steht. (Unwohlgefühl, Verspannungen, Steifheiten, uvm.) In der Shiatsu-Sprache ausgedrückt, erkenne die jeweilige Qualität der "Lebensenergie" (japanisch "Ki"), erfühle die Ursache der Disharmonie und unterstütze oder begleite den Klienten, wieder in seinen Fluss, seine Kraft zu kommen. Es wird durch gezielten Druck entlang der

Meridiane (Energiebahnen), durch Dehnungen, Rotationen, der Organismus positiv angeregt und Selbstheilungskräfte aktiviert. So kann es dazu kommen, dass sich Leiden, wie z.B. Rückenschmerzen, Verspannungen, Gelenkschmerzen, Migräne, uvm lindern, aber auch zu dem Phänomen der Selbsterkenntnis führen kann, z.B. Stressbewältigung, Körperbewusstsein, Wahrnehmung und natürlich die Erhaltung der positiven, vitalen Lebensqualität. Der Erfolg einer Behandlung hängt im wesentlichen von 2 Faktoren ab. Der Qualität des Therapeuten, aber auch von der Bereitschaft, die ein Klient mitbringt. Unabhängig davon, was man durch Shiatsu Gutes machen kann, bringt es mir selber große Bereicherung und Lebensqualität, die ich so gerne weitergebe. Nun, da ist noch etwas in mir, das nach Entfaltung strebt, und das ich gemeinsam mit meinem guten Freund, Gerald Bauer und so manch anderer Unterstützung, “Stepp by Stepp" immer mehr realisiere. Eine gemeinsame Firma, namens "BERGBAUER". (Berger/Bauer) RB -8 -

Gerald und ich haben beide gemeinsam Tischler gelernt, glücklicherweise schließt Gerald seine Feng Shui Ausbildung gerade erfolgreich ab, denn die Kombination von Intuition, Wissen, Kreativität und Umsetzung von Ideen in Bezug auf Wohnqualität passt hervorragend zusammen. Es geht um Farben, kreativ gestylte Möbel aus Massivholz, energievolle Mobiles und vor allem um die Information, die einen Wohnraum "füllen" sollte. Meine Praxis, wie auch die Kreativwerkstätte befinden sich in Aisting (Furth) 45, 4311 Schwertberg. Per Handy erreichen Sie mich unter 0650/530 540 5 Per e-mail: arnold.berger@gmail.com Ich wünsche euch Glück, Gesundheit und vor allem gute Gedanken!! Herzliche Grüße - Arnold Berger


Vereinsleben

Sakrisch guat war´s

U

nter dem Titel “Sakrisch guat” präsentierte die Theatergruppe Münzbach unter der Leitung von Heidi und Walter Gumpenberger ein Fasching-Fernsehprogramm der etwas anderen Art. Vom Mundl - ein echter Wiener geht nicht unter - über MÜ 4323 (eine Abwandlung von MA 2412) der Liveübertragung vom Wiener Opernball und des Musikantenstadls bis hin zu Dingsda war die Programmauswahl. Aber auch die DatingShow "Liebesgschichtn und Heiratssàchn" garantierte absolute Lachsalven. Der Saal im Gasthaus Eckerwirt war 2 Mal ausverkauft. Der Hauptanteil an Texten entstammt der Feder von Marianne Schwaighofer, die selber in zahlreichen Rollen mitspielte. PS: Luger Gerhard bietet die Aufführungen der Theatergruppe Bunter Nachmittag im Fasching und das Märchen "Schneeweißchen und Rosenrot" als DVD dazu an: Bunter Nachmittag 15,-Bunter Nachmittag + Märchen 20,-Tel. 07264/45 75 oder per mail: fam.eder@direkt.at

Weidmannsheil Eine Komödie im schwarzen Rock

I

m Untertitel kommt das Wort Komödie vor - besser passen würde "Eine Satire im schwarzen Rock". Nicht wirklich die Jäger wurden “aufs Korn” genommen - eher das menschliche Dasein in seiner Einfachheit, in seiner Reduziertheit wurde vorgeführt. Die beiden Akteure Christian Scharrer und Thomas Schächl entführten in diesem preisgekrönten Zweipersonenstück das Publikum in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele. Eine hervorragende schauspielerische Leistung - die die beworbenen Kabaretterwartungen des Publikums allerdings nicht erfüllten. Dies führte dazu, dass jene Besucher, die sich aneinander gereihte Witze erwarteten, sicherlich enttäuscht wurden.

Preisschnapsen

P

reisschnapsen erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Der Sparverein Ameise lud daher zum traditionellen Preisschnapsen ins GH Eckerwirt. Gute Vorbereitung und ein reibungsloser Ablauf kennzeichnen das alljährliche Turnier. 256 Karten wurden aufgelegt und mit Fairness kämpften zahlreiche Kartenfreunde aus nah und fern um den Titel des besten Kartenspielers. Das Finale bestritten Ernst Haderer aus Pabneukirchen und Andreas Greisinger aus Münzbach, wobei der Pabneukirchner mit etwas Glück und einem guten Blatt gewann. Obmann Hermann Langthaler überreichte ihm einen Gutschein für ein ganzes Schwein, 3 Partyfasserl Bier und einen Warengutschein. Andreas Greisinger, als Zweitplatzierter freute sich über ein halbes Schwein und ebenfalls 3 Fasserl Bier, den 3. Platz, 10kg Rindfleisch und Bier durfte Rudolf Bartl aus dem Waldviertel entgegennehmen. Münzbachs Spieler mischten bei diesem Turnier auch kräftig mit. Insgesamt gingen 15 von 32 Preisen an die Münzbacher. RB -9 -


Ortsleben

Aktivitäten für die Jugend

D

ie JVP-Münzbach veranstaltete auch 2006 wieder eine Silvesterparty, die bei der Fam. Prinz (Öllinger) stattfand. Es war ein voller Erfolg. Ca. 130 Personen feierten gemeinsam in der Silvesternacht bis in die frühen Morgenstunden. In diesem Jahr durfte die traditionelle Fahrt zum Hahnenkammrennen nach Kitzbühel nicht fehlen. Die JVP-Münzbach organisierte einen Bus für die Fahrt nach Kitzbühel am 27. Jänner 2007. Leider spielte heuer der Winter nicht so mit und das Hahnenkammrennen wurde abgesagt, stattdessen fand ein Herrenslalom statt. Aber die richtigen "FANS" ließen sich vom schlechten Wetter nicht abhalten und feierten ausgelassen den Tag. Am Faschingdienstag wurde in Münzbach ein großer Faschingsumzug veran-

staltet. Beinahe alle Vereine in Münzbach gestalteten einen Wagen. Dabei durfte natürlich die JVP-Münzbach nicht fehlen. Die junge ÖVP stellte den neuen Sportplatz mit dem Klubhaus dar. Demonstriert wurde ein Fußballspiel, bei denen unsere Fußballer ordentlich angefeuert wurden von unserem Fanclub. Eine "Auszeit" musste auch eingelegt werden. Nach einer Stärkung (Bier) ging das spannende Spiel weiter. Anfang März fand das Treffen der Jungen und Junggebliebenen im Zeughaus der FFObernstraß statt. Die Veranstaltung war gut besucht mit ca. 50 Personen. Die JVPMünzbach hielt einen Rückblick über die Veranstaltungen vom vergangenen Jahr und zeigte einige spektakuläre Fotos. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Rockasitz der Landjugend

A

uch in diesem Jahr bemühten sich die Mitglieder der Landjugend, einen Rockersitz beim Grillenberger (Weyrer) im leergeräumten Stall zu organisieren. Die Gäste und natürlich die zahlreichen maskierten Faschingsnarren fühlten sich in der toll dekorierten Räumlichkeit sichtlich wohl. Für die besten Masken und für die genauesten Schätzer beim Schätzspiel gab es wieder tolle Preise zu verlosen. Damit die Stimmung auch am

Höchstpunkt blieb, sorgte Raab Hermann für schwungvolle, musikalische Unterhaltung.

Schifahren

I

m März ging es mit 45 schifahrbegeisterten Landjugendmitgliedern nach Kaprun zu einem zweitägigen Schiausflug. Zu Beginn lud das Wetter nicht sehr zum Schifahren ein, deshalb wurde auch so manche Schihütte zum Aufwärmen aufgesucht. Am nächsten Tag dafür holte sich so manch einer einen Sonnenbrand bei strahlend blauem Himmel.

SPIELSANDAKTION

H

euer startet die Junge ÖVP Münzbach wieder eine Spielsandaktion (nur in Sandkistenmengen erhältlich). Der Spielsand wird von der Firma Grillnberger und der Fuhrpark wird von der Firma Wenigwieser Transporte (Thomas Wenigwieser) zur Verfügung gestellt. Diese Aktion findet am Samstag, den 28. April 2007 vormittags (ab 8 Uhr) statt. Wenn Interesse besteht, melden sie sich bitte bei der Gemeinde Münzbach unter der Telefonnummer: 4555 an. Anmeldeschluss ist am 27. April 07! RB -10 -


igung Vorankünd

25 Jahre

Ortsleben

Landjugend Münzbach Tanzabende Die Landjugend lädt recht herzlich zum 25-jährigen Bestehen zu einem Sonntagsfest ein.

Am 24. Juni 2007 findet in der Stockhalle beim GH Fuchs eine Festmesse mit anschließendem Frühschoppen statt. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Live-Band "Voigas Duo" und für Abwechslung sorgen Volkstanzgruppen aus der Umgebung.

S

eit kurzem gibt es für Tanzbegeisterte und die, dies lernen wollen, jeden ersten Freitag im Monat einen Tanzabend. Mitglieder der Volkstanzgruppe Münzbach bemühen sich, grundlegende Tanzschritte wie Polker, Walzer und ähnliche, den jungen Anfängern zu lehren. Die Landjugend freut sich über die zahlreiche Teilnahme.

(Am Bild die Schuhplattler der Volkstanzgruppe Münzbach)

Neue Führung in der Münzbacher ÖVP

B

eim Gemeindeparteitag der Münzbacher VP wurde Gerald Langthaler einstimmig zum neuen ÖVP Obmann gewählt. LH-Stv. Franz Hiesl, ÖR Bürgermeister Ferdinand Strasser, sein Vorgänger Ferdinand Ratzinger und 95 Delegierte gratulierten ihm zu diesem ehrenvollen Amt. Der neu gewählte Obmann würdigte die geleistete Arbeit seines

Vorgängers und bedankte sich für die zahlreichen Projekte, die unter seiner Führung realisiert werden konnten. Ferdinand Ratzinger wurde von LHStv. Franz Hiesl zum Ehrenobmann ernannt. Gerald Langthaler betonte die Wichtigkeit der Nachwuchsarbeit und den Bereich Familienpolitik, die einen

ÖVP und ÖAAB Münzbach

D

as Motto "Verschenk kein Geld ans Finanzamt" nahmen die ÖVP und der ÖAAB Münzbach zum Anlass, für die Bürger einen kostenlosen Steuersprechtag zu veranstalten. Geleitet wurde dieser sehr informative Sprechtag vom Steuerexperten Mag. Max Oberleitner. Man merkte, dass doch einzelne sehr viel Geld an das Finanzamt verschenken. Wenn Sie Fragen zur Arbeitnehmerveranlagung haben, steht Ihnen das ÖVPService telefonisch unter 0732/7620-231 oder e-mail: eiselsberg@ooevp.at sehr gerne zur Verfügung. Die ÖVP und der ÖAAB Münzbach freuten sich über den sehr zahlreichen Besuch und werden dieses Service nächstes Jahr wieder anbieten! RB -11 -

Schwerpunkt in seiner künftigen Tätigkeit darstellen werden.


Seniorenbund Münzbach

Reger Seniorenbund Jahreshauptversammlung:

M

ehr als 85 Mitglieder folgten der Einladung zur Jahreshauptversammlung am 1. März 2007. Obfrau Hermine Nößlböck erinnerte an die zahlreichen Aktivitäten des Jahres 2006. Im Rahmen der fälligen Neuwahl wurde die bisherige Obfrau Hermine Nößlböck einstimmig in ihrer Funktion bestätigt. Unterstützt wird sie von den beiden Stellvertretern ÖR Bgm. Ferdinand Strasser auch Kulturreferent und Hubert Zimmerberger gleichzeitig auch Reisereferent, Finanzreferent Karl Heilingbrunner, Stv. Anna Sigl, Kassenprüfer Ferdinand Spindler und Max Leitner, Schriftführerin und Pressereferentin Theresia Heilingbrunner. Um die Anliegen der Senioren kümmern sich die Sprengelbetreuer Mathäus Kragl, Viktoria Holzer, Johann Rumetzhofer, Rudolf Schützenberger, Maria Holzer, Maria Fröschl, Alfred Nößlböck, Heinrich Bindreiter und Grete Kerschbaummayer. Der langjährigen Kassierin Frau Therese Aumayr wurde für ihre mehr als 25-jährige gewissenhafte Arbeit ein besonderer Dank ausgesprochen. Gedankt wurde auch dem ausgeschiedenen Obmannstellvertreter Josef Prinz und der Sprengelbetreuerin Theresia Schwinghammer.

Seniorencafe

E

rstmals lud heuer die Kath. Jugend zum traditionellen Seniorencafe. 62 Personen verbrachten bei Kaffee und Kuchen einen gemütlichen Sonntagnachmittag. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Ziehharmonikaspieler Ferdinand Spindler und Johann Perger.

Seniorenfasching

A

uch heuer gehörte der Faschingmontag den Senioren. Mehr als 150 Senioren unterhielten sich bestens beim alljährlichen Faschingsball. Für gute Stimmung sorgte Michael Neuhauser mit dem Berglandecho. Viel Beifall erntete der perfekte Auftritt der Landesmeisterin im Ziehharmonikaspielen Petra Viehböck. Für eine gelungene Überraschung sorgten die "ehrwürdigen Dominikanerpatres", die es sich nicht nehmen ließen, die Damen zum Tanz aufzufordern. Erfreulich war auch - wie jedes Jahr - der Gastbesuch der Ortsgruppe Rechberg. Dank der intensiven Bemühungen der Obfrau Hermine Nößlböck konnten viele schöne Gewinne bei der Tombola ausgespielt werden.

Senioren Fit mach mit

H

auptgesprächsthema in Münzbach: Bei den 15 Turnerinnen, die in den Wintermonaten regelmäßig unter Turnlehrer Hans Diringer die Muskel und Gelenke auflockerten, konnte der Speckteufel kein Dekagramm ansetzen.

Seniorenausflug

D

ie Senioren waren wieder flügge. Bereits Anfang März 2007 informierten sie sich im Modehaus Adler bei einer Modeschau über die heurigen Frühlingstrends. Zu den weiteren Programmpunkten zählten die Besichtigung des Linzer Hauptbahnhofes, sowie des Landesdienstleistungszentrums.

Goldene Hochzeit

RB -12 -

G

rund zum Feiern hatten am 25. Feb. 2007 Franz und Christine Strasser. Sie feierten im Kreise ihrer Familie ihr 50jähriges Ehejubiläum. Das vitale Jubelpaar ist noch mit Leib und Seele am eigenen Hof tätig. Der Seniorenbund gratuliert sehr herzlich und wünscht auch weiterhin beste Gesundheit und Lebensfreude!


Vereinsleben

Faschingsumzug

Z

u einem großen Erfolg wurde der diesjährige Faschingsumzug in unserem Ort. Der Musikverein war der Initiator. Es gelang ihm, gemeinsam mit großer Beteiligung sämtlicher Vereine und Interessensgemeinschaften, sowie privater Personen, diese Veranstaltung als einzigartig im Bezirk darzustellen. Von Schloßgespenstern, Falco in Action, Wanderschäfer, ... bis hin zum Operationsteam war alles vertreten. Natürlich konnte diese große Stimmung nur mit zahlreicher Beteiligung der Bevölkerung, der Zuseher in die Höhe getrieben werden. Allen Personen und Mitwirkenden ein Dankeschön im Nachhinein.

RB -13 -


Vereinsleben

Veränderungen in Vereinen Elternverein:

B

ei der Generalversammlung des Elternvereines der Volksschule Münzbach wurde der Vorstand neu gewählt. Obmann: Rathgeb Karl Obm/Stv.: Koppler Maria Schriftführerin: Rautner Karin Schriftf./Stv.: Palmetzhofer Christa Kassier: Prinz Silvia Kassier/Stv.: Prinz Elisabeth Beiräte: Rathgeb Regina Strasser Andreas Gaisberger Erich Langthaler Hermann Rechnungsprüfer: Langeder Heidemarie Weichselbaumer Annemarie Das Ziel des Elternvereins ist es, ein Bindeglied zwischen Eltern, Lehrerinnen und Schulleitung zu sein, um das Wohl der Kinder und deren Entwicklungs- und Förderungsmöglichkeiten zu gewährleisten. Der Elternverein unterstützte verschiedene Vorhaben wie: Ankauf von Lesebüchern, Schwimmkurs, Fahrt zur Theateraufführung ins Landestheater Linz, Ankauf eines CD-Player, finanzielle Unterstützung bei der Garderobengestaltung, Magisches Baumhaus, die gesunde Schuljause unter der Leitung von Pauline Fröschl und deren Helfern, uvm.

Geplante zukünftige Aktivitäten: a Unterstützung der Projektwoche der 4. Klasse a Familienwandertag am 27.5.2007 - Pfingstsonntag (bei Schlechtwetter Pfingstmontag) a Verköstigung beim Märchenabend am Freitag 1.6.2007 in der Schule a Verköstigung beim Schulschlussfest am 22.6.2007 a Schwimmkurs im Herbst Der Obmann Karl Rathgeb und sein Team werden bemüht sein, die Anliegen und Interessen der Eltern auf objektive und reali-

Ta n z e n m a c h t S p a ß

I

m Schwerpunktjahr für Bewegung und Sport fand im März an allen oberösterreichischen Schulen der 3. Aktionstag statt. "Tanz aus den Reihen" - lautete das Motto des Tages. In Münzbach wurde der Tanz wörtlich genommen und der Turnsaal kurzerhand in eine "Disco" verwandelt. Zu bekannten Songs aus Radio und Fernsehen wurden rhythmische Tanzschritte einstudiert und eigene Übungen kreiert. Alle waren mit Begeisterung dabei und kamen so richtig ins Schwitzen, besonders beim Hüttensong von Fritz Strobl und der Downhill Gang.

stische Art und Weise zu vertreten und daher auch offen sein für Ideen und Anregungen.

Kulturverein Dominikanerkloster Neuwahlen

A

m 23. März 2007 fand die Jahreshauptversammlung des Kulturvereines Dominikanerkloster Münzbach und die Vollversammlung des Tourismusverbandes im Gasthaus Eckerwirt statt. Dabei gab es einen Obmannwechsel im Kulturverein. Bindreiter Josef gab sein Amt nach 4 Jahren an das Vorstandsmitglied Gumpenberger Walter ab. In Zukunft wird Bindreiter Josef beim Kulturverein als Kassier-Stv. im Verein tätig sein. Den Tourismusverein führt weiterhin Bindreiter Josef an, der sich zusätzlich auch verstärkt für das Projekt Energieregion Strudengau engagiert. RB -14 -


Sportunion im Wandel

Vereinsleben

D

ie 1. Generalversammlung der Sportunion Greisinger Münzbach nach der Übersiedlung in das neue Sportareal beinhaltete Neuwahlen des Vorstandes und damit auch eine Veränderung in der Leitung des Vereines. Die Führung des Vereines gliedert sich in den sogenannten Basisvorstand, der die grundlegenden Maßnahmen im Verein regelt und dem erweiterten Vorstand, der die vielfältigen Funktionen des Sportvereines beinhaltet. Der neue Vorstand: Obmann: Prandstetter Florian 1.Obm.Stv.: Geyregger Georg 2.Obm.Stv.. Neugschwandtner Karl Kassier: Buchberger Christian Schriftführer: Pilz Johannes Sek. Fußball: Kerschbaummayer Fr. Stv.: Panhofer Josef Sek. Faustb.: Mag. Straßer Michael Stv.: Mag. Stritzinger Helm. (nicht am Foto)

Sek. Schi: Mag. Stockinger Stefan Sek. Tennis: Langeder Josef (nicht am Foto)

igung Vorankünd

Jugendkoordinatoren: Wolfinger Martin (nicht am Foto) Schatz Helmut Obmann Florian Prandstetter betont im Vereinsleben den Wert der Freiwilligkeit und im Besonderen das Engagement für die Jugend. Die wesentlichen Merkmale des organisatorischen und sportlichen Erfolges sind in der Teamfähigkeit, im

Zusammenwirken der Sektionen bzw. Personen zu sehen. Dies war in der sehr erfolgreichen Vergangenheit so und soll im Kern auch zukünftig dem Leitbild “Miteinander im Team - für die Jugend” entsprechen. Großer Dank wird auch den zahlreichen Sponsoren ausgesprochen!

Lieder, die um die Welt gingen Geschwister Andrea Stumbauer und Franz Kolmbauer in Münzbach "Freunde, das Leben ist lebenswert" wird ein Titel sein, den Franz und Andrea in der Münzbacher Kirche singen werden, "My Way" von Frankieboy, ein anderer.

Freitag, den 11. Mai 2007 um 20.00 Uhr Pfarrkirche Münzbach "Pie Jesu" von Andrew Lloyd Webber, "Ombra mai fu" von Händel oder "Ich liebe Dich" sind weitere Melodien, die diesen Abend in unserer Kirche "himmlisch" machen werden.

D

ie Geschwister Andrea und Franz, aus St. OSWALD/Freistadt werden den Besuchern aus ihrem breitgefächerten Repertoire mit Liedern, die um die Welt gingen, Liedern aus Operetten und Musicals, einen Abend der Sonderklasse bereiten. ndrea erhielt ihre erste Gesangsausbildung an der MS Freistadt und am Brucknerkonservatorium in Linz. Anschließend absolvierte sie ein Studium der Gesangspädagogik am Mozarteum in Salzburg bei Prof. Ingrid MAYER-JANSER, sowie ein Studium für Lied und Oratorium bei Prof. Walter RANNINGER, und 1998 war Andrea die

A

Solistin bei der Papstmesse im Salzburger Dom. 1999 wirkte sie erstmals bei der Opera da Camera in Wilhering mit (Platee) und 2001 übernahm sie die Partie der "Herodias" in der Oper "Salome" ebenfalls in Wilhering. un, ihr kongenialer Bruder Franz begann im Alter von 8 Jahren mit der Klavierausbildung in Freistadt und mit 10 Jahren übernahm er bereits die Organistenstelle in der Pfarrkirche St. Oswald. 1983 begann er ein Studium für Sologesang bei Prof. Friedrich Nidetzky und anschließend ein Studium für Operngesang bei Prof. Cornelia Prestel am Brucknerkonservatorium in Linz. Zusätz-

N

RB -15 -

lich zu seiner Funktion als Organist und Kirchenchorleiter in St. Oswald ist Franz eben oft mit seiner Schwester gesanglich tätig. erte Musikfreunde, was helfen die tollsten Werbegags? Dieses Musikevent sollte man sich nicht entgehen lassen!

W

Die Verantwortlichen des Kulturvereines haben die Basis für einen großartigen Abend geschaffen und freuen sich auf zahlreichen Besuch! Eintritt: AK 7.--, VK Raiba 6,-Mitglieder KV und TV: 5,--


Schulwesen

Schüler auf I n f o -To u r

D

ass die Schule nicht nur theoretischen Unterricht vermittelt, sondern sehr oft auch praxisbezogen ist, erlebten die Schüler der 3a Klasse Volksschule. Einen interessanten Einblick in die vielfältigen Aufgaben einer Gemeinde gab ein Lehrausgang zum örtlichen Gemeindeamt. ÖR Bgm. Ferdinand Strasser führte die Schüler durch das Amtsgebäude, die Gemeindebediensteten erklärten ihre Arbeitsbereiche und anschließend durften die Kinder im Sitzungssaal dem Bürgermeister ihre Anliegen vortragen. Besonders Wünsche, die die Schule und die Verkehrssicherheit betreffen wurden vorgebracht. Der Bürgermeister hörte sich die kleinen Sorgen der zukünftigen Gemeindebewohner geduldig an und versprach ihre Anträge weiter zu verfolgen. Sehr interessant für die Schüler war der Lehrausgang ins Zeughaus der FF Münzbach. Der Aufgabenbereich einer Feuerwehr ist sehr umfangreich und verantwortungsvoll - aber sicher auch sehr wertvoll für die Gemeinde. Schulwart Franz Strasser zeigte und erörterte den Kindern die oft lebensrettenden Ausrüstungsgegenstände und die Schutzkleidung der Feuerwehrmänner. Mit großem Interesse verfolgten die Drittklassler die Erklärung der Funktion einer Bergeschere und deren Notwendigkeit.

Schüler als Filmproduzenten

D

as BildungsMedienZentrum des Landes OÖ. bietet Projekte an, die die aktive Medienarbeit in Schulen unterstützt und fördert. Zwei dieser Projekte wurden von Frau VL Sigrid Bindreiter organisiert und unter fachkundiger Betreuung von Mitarbeitern des BIMEZ an der Volksschule Münzbach abgehalten. Die vierte Klasse entschied sich für das Projekt "Trickbox", das von Andreas Keckeis, der auch als Filmproduzent tätig ist, betreut wurde. In Workshops wurde gemeinsam mit den Schülern ein Trickfilm erstellt. Die Kinder erhielten dabei einen Einblick in die Welt des Filmemachens. Sie erfuhren, wie man einen Film produziert, arbeiteten mit einer Kamera und brachten die selbst erstellten Bilder in Bewegung, untermalten den Film mit Text und Musik, erstellten ein CD-Label und erlebten die Dokumentation mit einer Fernsehkamera. Der angefertigte Film "Der Regenbogenfisch" wird den Kindern auf einer CD ausgehändigt und steht als fertiger Film der Klasse zur Verfügung. Die zweite Klasse wählte das Projekt "Bilderbuchkino", wobei Medien spielerisch erschlossen wurden. Im Mittelpunkt stand das kreative Arbeiten mit einem Bilderbuch. Feinmotorisch eine Herausforderung war das Gestalten von Dias mit Transparentpapier und Overheadstiften. Auch die akustische Untermalung der Hörgeschichte mit Orff-Instrumenten war für die Kinder ein besonderes Erlebnis.

RB -16 -


Leben mit Kindern

Spielgruppen

S

pielgruppen wurden auch im Frühjahr für Kinder mit Begleitung von 1 bis 4 Jahre angeboten. So wurde im April eine Bewegungsbaustelle "Spielplatz im Turnsaal" in der VS eingerichtet. Den Abschluss der Spielgruppen bildete für alle Kinder das Mitmachtheater" Die kleine Raupe Nimmersatt" und eine Osterwanderung mit lustigem Ostereiersuchen. Nicht nur für Kinder will der Treffpunkt Spiegel etwas bieten. Auch für Elternbildung wurde ein Programm zusammengestellt. So findet am 22. Mai in der Schulbücherei der Vortrag "Kinder lernen mit allen Sinnen" mit der Referentin Susanne Proier statt. Anmeldung erbeten unter 07264 /4637 Von 9. bis 10. Juni wird für alle Papas mit ihrem Kind ein "Papa-Kind Zeltlager" organisiert. Treffpunkt ist am Samstag um 14 Uhr beim Kindergarten. Mit den Autos geht es ins Naarntal zum Zeltplatz (Jausenstation Randischmühle). Bei einer Wanderung, beim Lagerfeuer und natürlich beim Zelten wird so richtig Abenteuerstimmung aufkommen. Anmeldung (bis 31. Mai) und nähere Info 07264/4986. Bedanken möchte sich der Treffpunkt Spiegel unter der Leitung von Langthaler Christine bei der Raiba Münzbach für die finanzielle Unterstützung.

Kindergarten- News

S

eit 6. Februar versieht Frau Michaela Kurzmann aus Bad Kreuzen ihren Dienst als Kindergärtnerin in Münzbach. Sie ist die Karenzvertretung für Aichhorn Martina, die in Frühkarenz gehen musste. Die Kindergarteneinschreibung für das Kindergartenjahr 2007/08 brachte ein sehr erfreuliches Ergebnis. Derzeit sind 46 Kinder angemeldet. Das ab Herbst gültige neue Kinderbetreuungsgesetz ermöglicht nun auch die Aufnahme von Kindern unter 3 Jahren. In diesem Fall dürfen jedoch in einer Gruppe nicht 23 sondern nur 18 Kinder sein. Deshalb wird es notwendig sein, den Kindergarten ab Herbst wieder 3-gruppig zu führen. Dieser Umstand wird hoffentlich die beantragte Kindergartenerweiterung beschleunigen.

Sommer Sonne Sonnenschein

D

ie Kindergartenkinder freuen sich über die ersten Frühlingstage, an denen sie viel Zeit am Spielplatz verbringen dürfen. BEWEGUNG wird doch als Grundlage der Entwicklungsförderung betrachtet. Die Betreuerinnen des Kindergartens sind bestrebt, ihre Schützlinge in dieser Entwicklungsphase so oft als möglich zu begleiten. Der Spielplatz ist ein Stück Natur, zu dem die Kinder meist eine besondere Beziehung aufbauen, so sind zur Zeit die Obstbäume in voller Blütenpracht zu bewundern. "Durch zahlreiche Erfahrungen, wie auf Bäume klettern, matschen, rutschen, experimentieren mit Wasser und Sand, … gelangen die Kinder vom Greifen zum Begreifen - die beste Vorbereitung fürs Leben," so die Leiterin des Kindergartens Gudrun Rumetshofer. RB -17 -


Vereinsleben

Wunschkonzert des MV Münzbach Der Musikverein Münzbach möchte Sie zum traditionellen

Wunschkonzert am 1. Juli 2007, Beginn um 11.30 Uhr in der Stockhalle des GH Fuchs

recht herzlich einladen.

D

ie Musikerinnen und Musiker werden in den nächsten Wochen die Haushalte mit ihren Sammellisten besuchen. Als besondere Leckerbissen werden einige Jungmusiker ihre musikalischen Fähigkeiten zum Besten geben und nicht nur musikalisch aufspielen, sondern auch mit Gesang die Ohren der Zuhörer verwöhnen. Diesmal steht ein sehr buntes Programm an der Tagesordnung (z.B.: Filmmelodien, Schlager von Udo Jürgens, Böhmische Blasmusik u.v.a.) Weiters sorgt ein allseits bekannter Humorist für Spaß und gute Laune. Freuen Sie sich schon jetzt auf einige gemütliche Stunden - All inklusive!

Kammerorchester Münzbach präsentiert:

Cl@ssic Rock Highlights aus Musical und Film in der Turnhalle Münzbach am Mittwoch, den 6. Juni 2007 um 20.00 Uhr

W

er kennt sie nicht - die Musik zum Filmklassiker "James Bond 007" oder das Musical "Phantom der Oper". Mit diesen und vielen anderen Ohrwürmern präsentiert sich das Kammerorchester Münzbach beim diesjährigen traditionellen Konzert im Frühjahr von einer ganz anderen - für ein Symphonieorchester ganz außergewöhnlichen Klangseite! Als Gesangsinterpretin wird die von den vergangenen Neujahrskonzerten bereits bestens bekannte Irene Hofstätter aus Schwertberg Balladen wie "My Heart will go on" aus dem Film Titanic oder “Don't cry for me, Argentina" aus dem Musical Evita singen.

Dirigent Mag. Georg Prinz: “Eine total andere Musikrichtung, als das bisher von uns Dargebotene”. Weltbekannte, beschwingte Rhythmen und Melodien, wunderschöne Gesangsballaden, alleine 27(!) verschiedene Schlaginstrumente kommen im Konzertprogramm zum Einsatz. Die Proben laufen derzeit auf Hochtouren und sind natürlich durch die breite Instrumentierung sehr aufwändig und für alle Musikerinnen und Musiker sehr anstrengend. Jedoch das Ergebnis, das wir dem Münzbacher Publikum am Vorabend zu Fronleichnam präsentieren werden, wird ein toller beschwingter Konzertabend mit Musik für Jung und Alt, der für jeden Konzertbesucher ein aufregendes musikalisches Erlebnis sein wird. er letzte Hilfstransport nach Ostungarn zu P. Dr. Anton Gots im Oktober 2006 ist gut angekommen. P. Gots und Schwester Hilda, die die Verteilung vor Ort organisiert, bedanken sich sehr herzlich für die vielen Sach- und Geldspenden. Für Herbst 2007 ist wieder ein Transport geplant. Gebraucht werden wieder Kleinmöbel, Holzöfen (ganz dringend), Hausratsartikel, tragbare, saubere Kleidung, Fahrräder, Kinderwägen, Gitterbetten usw. Auch haltbare Lebensmittel wie Mehl, Zucker, Reis und Nudeln werden gerne angenommen. Wenn jemand Schachteln benötigt, der wende sich bitte an Karl Pechböck (Raiffeisenbank), Telefon 07264/4404-15 oder 07264/4188 oder 0676/814277723. Auch bitten die Organisatoren, Helferinnen und Helfer um Geldspenden für den Transport, sowie zum Ankauf von Lebensmitteln. Spendenkonto: 80002416410 BLZ: 34777 Raiffeisenbank Münzbach. Herzlichen Dank für Ihren Beitrag.

Hilfstransport Ostungarn - Ukraine

D

RB -18 -


Vereinsleben - Vorankündigungen

Irish Night auf der Seebühne Münzbach

I

t´s time - it´s time for "Irish Thyme"! Eine "Irische Nacht" präsentiert das FORUM Münzbach heuer zu Pfingsten, am Samstag 26. Mai 2007 auf der Seebühne im Hof der Familie Buchmayr (Muchal) in Münzbach. Nach Theater und Kabarett in den vergangenen Jahren, gibt es diesmal irische Musik. "Irish Thyme" wird mit Irish Folk einen Hauch von Irland nach Münzbach bringen. Die Band besteht aus 7 Musikern, die alle die Liebe zur irischen Musik teilen. Sie schaffen es gekonnt, einen Bogen zu spannen zwischen traditioneller irischer Musik: Volkstänze wie Jigs, Reels, sowie Hornpipes, Balladen, Songs der irischen Folk-Sängerin Mary Black und der "New Irish Folk-Music". Höhepunkt ihres Auftritts sind die "Irish Step-Dance" Einlagen von Josef Sillipp. Aber nicht nur die Musik kommt von der britischen Insel, sondern auch der Hof und die Bars werden irisch gestaltet. Lassen Sie sich das einmalige Ambiente und das Feuerwerk aus irischer Musik der Gruppe "Irish Thyme" nicht entgehen! Vorverkaufskarten gibt es in der Raiba und beim FORUM Vorstand.

Märchenabend am Freitag, 1. Juni 2007 um 20.00 Uhr in der Turnhalle Münzbach Musikalisch, theatralische Weisheiten (z.B. die Goldene Gans) gesungen und gespielt von Schülern der VS Münzbach und der VS Rechberg unter der Leitung von Antonia Auer.

Keep Cool in Münzbach Sportfest 2007 am Sa. 5. Mai mit Keep Cool

T

op Stimmung! Die beste Musik! Tolle Bars! Eine Super-Atmosphäre! Einfach eine coole Party! Mit diesen wenigen Schlagworten kann man das am Sa. 5. Mai in Münzbach stattfindende Sportfest beschreiben. Für den musikalischen Teil ist wieder die wahrscheinlich beste Cover Band, die unsere Region im Moment zu bieten hat, verantwortlich. Die Topband Keep Cool wird mit aktuellen Hits und legendären Hymnen für eine tolle Stimmung sorgen. (www.keepcool.at) Bis 21.00 Uhr gibt es ermäßigten Eintritt für 5,- Euro. Also mehr Spaß für weniger Geld! Wer jetzt also meint, das versäumen zu wollen - selber Schuld! Für alle anderen heißt es Party! Party! Party! am Samstag 5. Mai. See you! Nähere Infos zum Fest (Fotos aus dem Vorjahr usw.) auf der Homepage der Union Münzbach (www.unionmuenzbach.at)

G'munkelt wird Country 2007

W

ir haben gehört, dass heuer wieder eine kanadische Band zum Country-Festival nach Münzbach kommen soll - und zwar diesmal "South Mountain". Eine absolute Top-Band, die in Amerika bereits mit zahlreichen Preisen Einladung Fußball Heimspiele: ausgezeichnet wurde. Sie komSo. 29.4. gegen Mitterkirchen men zu einem einzigen Konzert nach Österreich… So. 13.5. gegen Tragwein Aber das soll nicht das alleiniSo. 10.6. gegen Treffling ge Highlight sein. Daneben kommen auch noch "The Pyromantics" - mit einer tollen Mischung aus Country-Musik und Rock'n Roll. Der Leadsänger aus den USA - Micah Aguirre - wurde erst kürzlich zum Sänger des Jahres gekührt. Ein Tip unter uns: Wer die Band schon gesehen und gehört hat, weiß, dass hier nicht nur für eingefleischte Fans der Country Music, sondern für alle Fans guter Musik und guter Stimmung "die Post abgeht". Und dann soll es auch ein ganz tolles Kinderprogramm geben, auf das sich alle Nachwuchs-Cowboys und Squaws bereits freuen. Aber wie gesagt wird darüber nur gemunkelt. Spätestens am Samstag 18. August werden wir das aber wissen denn da steigt das Festival in der Country City in Münzbach.

RB -19 -


Pfarrleben

Pfarrgemeinderatswahl 2007

A

m 18. März 2007 wurde der Pfarrgemeinderat neu gewählt. An dieser Stelle sei allen Kandidatinnen und Kandidaten herzlich gedankt, die sich für dieses Ehrenamt bereit erklärt haben. Ein verbindliches Danke sei auch den ausgeschiedenen Mitgliedern ausgesprochen, die in den letzten 5 Jahren mitgearbeitet haben. Wo liegen nun die Aufgaben des Pfarrgemeinderates? Der Pfarrgemeinderat (PGR) setzt sich aus amtlichen, gewählten und berufenen Mitgliedern zusammen. Der PGR ist das Leitungsgremium der Pfarre mit vielfältigen Aufgaben. Er entscheidet die wichtigen Aufgaben des pfarrlichen Lebens. Alle Gläubigen sind berufen, in der Gemeinschaft der Pfarre mitzuwirken. Der PGR sorgt für die notwendigen Strukturen der Seelsorge, vor allem der Grundaufträge Liturgie, Verkündigung, Caritas und Gemeinschaft. Er koordiniert die Aktivitäten in der Pfarre. Am 26. März 2007 wurde die konstituierende Sitzung abgehalten. Dabei wurden die Leitungsstrukturen, sowie verschiedene Fachausschüsse installiert. Zum ersten stellvertretenden Vorsitzenden wurde Johannes Schützeneder und zum 2. stellvertretenden Vorsitzenden wurde Klaus Ebner gewählt. Schriftführerin: Dir. Elfriede Stockinger. Die Vertreter im Dekanatsrat sind Pfarrer Josef Grafeneder und Johannes Prinz, in den Seelsorgekreis werden Pfarrer Josef Grafender und Karl Pechböck entsandt. Nachfolgende Fachausschüsse wurden in der ersten Sitzung eingerichtet: a Fachausschuss für Finanzen a Fachausschuss Öffentlichkeitsarbeit a Fachausschuss Liturgie a Fachausschuss Kinder- und Jugendpastoral a Fachausschuss Ehe und Familie a Fachausschuss Soziales

Es wurde ein Leitungsteam (Vorstand) gewählt. Die Aufgaben für dieses Gremium liegen in der Sitzungsvorbereitung, es begleitet die Verwirklichung der Beschlüsse und unterstützt bei Bedarf die handelnden Personen oder Gruppen. Das Leitungsteam ist Anlaufstelle für die Anliegen der Mitglieder oder Einrichtungen des Pfarrgemeinderates. Viele Aufgaben und Themen sind anzugehen, zu planen und umzusetzen. So wird im Herbst 2007 eine Glaubensmission in Münzbach abgehalten. Über die Details wird noch ausführlich berichtet werden. Der gute Geist in unserer Pfarre soll auch unter dem neugewählten Pfarrgemeinderat weiterwirken. Es ist eine Herausforderung, die mit Gottes Hilfe zu bewältigen ist. Für Anregungen, Wünsche und Beschwerden haben das Leitungsteam, sowie der gesamte Pfarrgemeinderat mit seinen Ausschüssen ein offenes Ohr.

KMB - aktiv

D

ie KMB Münzbach hat nach der Osternachtsfeier zur traditionellen Agape eingeladen. Es ist immer wieder ein besonderes Erlebnis, nach der Auferstehungsfeier noch gemeinsam zu essen und zu plaudern. Dieses Jahr hat eine Gruppe der Firmkandidaten bei der Vorbereitung der Brote, sowie bei der Ausschank mitgewirkt. Ein herzliches Danke an Johannes Schützeneder und seiner Firmgruppe. Am Sonntag, 29. April 2007 organisiert die KMB eine Fußwallfahrt nach St. Thomas/Blasenstein. Abmarsch ist um 7.15 Uhr beim Taferlkreuz. Nach der Gottesdienstfeier wird im Gasthaus Ahorner gerastet und das Mittagessen eingenommen. Anschließend geht es wieder nach Münzbach zurück. Alle Frauen, Männer, sowie die Jugend und die Kinder sind herzlich dazu eingeladen. Mit dieser Fußwallfahrt wird eine alte Tradition wiederbelebt. Das Motiv war und ist die Bitte um Segen für die Feldfrüchte und der menschlichen Arbeit. Eine weitere Einladung ergeht zur Kapellenwanderung am Sonntag, 10. Juni 2007. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr beim Vorderhuber - Familie Ebenhofer. Gegangen wird zu den Kapellen in Pilgram und Obergaisberg. Der Abschluss ist beim Leeb - Familie Buchmayr geplant. Bei Schlechtwetter wird die Wanderung abgesagt. RB -20 -


Landwirtschaft

Neuer Bio-Bauer

- mit ostfriesischen Milchschafen in den Vollerwerb

M

Warum Schafmilch

S

chafmilch lässt sich in der Konsistenz mit Kaffeerahm vergleichen. Ihr Fett- und Eiweißgehalt erreicht fast das Doppelte der Kuhmilch. Viele Kuhmilchallergiker können Schafmilch problemlos konsumieren. Die Eiweißund Fettstruktur ist der Ziegenmilch sehr ähnlich, rahmt weniger auf und lässt sich besser verdauen als Kuhmilch. Da Schafmilch den höchsten Anteil an essentiellen Fettsäuren (Linol- und konjugierter Linolsäure) aufweist und sehr vitaminreich (B2, B6, B12, B13, C und Niacin) ist, gilt sie als die gesündeste Milch in unseren Breitengraden und wird höchstens noch von der Stutenmilch übertroffen. Speziell ist der hohe Gehalt an Orotsäure (Vitamin B13), dieses ist essentiell für den Aufbau von Proteinen, regeneriert geschädigte Leberzellen, verhindert die Bildung von Krebsgeschwülsten, entwickelt krebshemmende Substanzen, ist Schlepper für Magnesium und steigert die Blutzellbildung im Knochenmark. Gottlieb Lumesberger

I

ünzbachs höchstgelegenster, sehr schöner Bauernhof der Fam. Holzmann ("Hinterhofberger") hat mit einer größeren Betriebsumstellung auf Milchschafe, den Weiterbestand im Vollerwerb gesichert. Diese Entscheidung war der richtige Schritt, da für Hofübergeber als auch Hofübernehmer die Liebe zu den vielen Schafen sehr groß ist. Die 180 Mutterschafe werden 2 Mal täglich in einem modernen Melkstand, wo 24 Tiere Platz finden, gemolken. Die Milch wird an die Molkerei "Die Käsemacher" nach Waidhofen an der Thaya geliefert. Die Schafe lammen im Zeitraum von Jänner bis März ab. Ein Schaf bekommt im Durchschnitt 2 Lämmer. Diese werden mit ca. 10 Tagen an eine Mästerei weiter verkauft. Im August sorgen 6 Böcke für die Nachkommen. Im Spätherbst, November Dezember gehen die Milchschafe in die Trockenstehzeit, in der sie auch geschoren werden. In dieser Melkpause brauchen die Schafe nur gefüttert zu werden. Das ist auch die Zeit, in der sich in Zukunft die Familie eine kleine Auszeit (Urlaub) nimmt. Ein weiterer Wunsch der Familie war die Umstellung auf biologische Wirtschaftsweise, der durch die Schafhaltung erfüllt wurde. Für die Familie Holzmann stellt die Bioschafmilchproduktion eine neue Marktnische mit guten Zukunftsaussichten dar. Der Betrieb hat viele Ideen zur Modernisierung, so wird schon nächstes Jahr in eine Bergehalle mit einer Krananlage für die Heugewinnung investiert. Wir gratulieren der Familie Holzmann zu diesem erfolgreichen Umstellungsschritt.

Waldschäden

n der Nacht zum 20. Jänner gab es durch “Kyrill” Windböen bis zu 160 km/h. Die Katastrophe schädigte Hausdächer, Freileitungen und Wälder. Alleine in Münzbach wurden laut Schätzungen ca. 10.000 Bäume ab- oder umgerissen. Die Aufarbeitung der Schäden dieser Katastrophe erfolgte durch die günstige Witterung eher schnell. Doch der Absatz ist schwierig, weil der Sturm die nördlichen waldreichen Nachbarländer auch stark schädigte. Die plötzlich große Menge an Sägerundholz überschwemmt den Markt, dadurch wird der Abtransport noch Monate andauern.

Wetterextreme halten weiter an

S

chöner Herbst, warmer Winter und ein traumhafter Frühling versetzen uns in Toskanastimmung. Die Birnenbäume (Bild) blühen schon in der ersten Aprilwoche. Kommt die sogenannte warme Zeit wieder? Könnten wir mit Weinanbau spekulieren?, fragen sich schon einige Landwirte mit Südhang. Die EU-Marktorganisation für Wein hat für

Oberösterreich 60ha Neupflanzungsrechte für neue Winzer bekommen. Viele würden schmunzeln, aber laut Prognosen von Fachleuten könnte das eine mögliche Zukunftsnische sein. RB -21 -


r auf R Münzbache

Die Welt entdecken

eisen

Argentinien - Land der Gegensätze Ein Reisebericht von Thomas Bremmer, der mit Anton Spindler einen Teil dieses riesigen Landes besucht hat.

U

nsere Reise führte uns von Buenos Aires nach Tandil, Mar del Plata, Pinamar, Villa Gesell und zu den gewaltigen Wasserfällen von Iguacu. Bei meinem ersten Aufenthalt 2001 habe ich Familie Heimweg kennen gelernt. Sechs Jahre später durften mein Freund Anton Spindler und ich wieder Gast in ihrem Haus in Suarez, einem Stadtteil von Buenos Aires sein. Lorena Heimweg half uns bei der Organisation der Reise und war unsere Reiseleiterin. Unsere erste Station war Tandil, eine kleine Stadt ungefähr 300 km südlich von Buenos Aires. Casiana, eine Freundin von Lorena, erwartete uns und wir durften bei ihrer Familie die typische argentinische Gastfreundschaft beim Asado kennen lernen. Unsere Reiseleiterin führte uns weiter nach Mar del Plata, dem Touristenzentrum an der Küste Argentiniens. Mar del Plata ist eine Millionenstadt mit viel Wirbel und Verkehr und einem pulsierenden Nachtleben. Viel ruhiger waren unsere nächsten Stationen. Pinamar und Villa Gesell sind zwei beschauliche Orte an der wunderschönen argentinischen Atlantikküste. Zurück in Buenos Aires hatten wir endlich mehr Zeit, uns mit Lotti Heimweg zu unterhalten, die einst die Schiffsreise von Deutschland nach Argentinien antrat, um nicht mehr zurück zu kommen. Dort lernte sie ihren Mann Hermann (aus Schwertberg stammend) kennen, der wie viele andere, aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage in Europa, nach Südamerika emigriert war. Gespannt hören wir ihren Erzählungen, von der Überfahrt, vom Hausbau, ihrer Tochter Heidi, die nach Deutschland zurückgekehrt ist und von der Geschichte ihrer Heimat Argentinien. Lotti und Marie Luise zeigen uns

Bilder aus Bariloche und Patagonien, wunderschöne Aufnahmen der riesigen Vielfalt dieses gewaltigen Landes. Im Gegensatz dazu führt uns Lorena durch Buenos Aires. Die Gegensätze zwischen Arm und Reich werden nirgendwo deutlicher sichtbar. Golfanlagen, Tennisplätze und Hochhäuser wechseln sich ab mit den Blechhütten, in denen schon so viele Helden geboren wurden. Fußball ist im Leben der Argentinier allgegenwärtig. Es ist ihre Religion, die ihre Alltagssorgen vergessen lässt. So ist es nicht verwunderlich, dass Lorenas Augen zu glänzen beginnen und sie es plötzlich eilig hat, um uns die "Bonbonera" zu zeigen, das Stadion der Boca Juniors, in dem über allen Köpfen ein riesiges Plakat hängt "Maradona, Dios existe" - Gott existiert!

RB -22 -

Ganz anders präsentiert sich Iguacu. Touristen aus der ganzen Welt strömen zu den Wasserfällen an der Grenze zu Brasilien und Paraguay. Wir sind tief beeindruckt von den gewaltigen Wassermassen, die so oft auch in Fernsehdokumentation gezeigt werden. Es ist ein wunderschöner Abschluss einer tollen Reise, die uns sehr nah an die Menschen und deren Kultur gebracht hat. Schweren Herzens nehmen wir Abschied von Familie Heimweg in der Hoffnung wieder zu kommen, um den nächsten Teil dieses wunderschönen Landes kennen zu lernen.


Nahversorgung

Traditions-Bäckerei wird weitergeführt Fragt man Heinrich Emhofer: Wie lange besteht eigentlich die Bäckerei Emhofer - so kommt die Antwort - seit ewig. Damit ist wohl gemeint, so etwa um 1800 wurde der Traditionsbetrieb gegründet. Die Ausübung des Berufes war für Heinrich Emhofer leider nicht mehr möglich. Die sehr starke Mehlallergie verursachte die vorzeitige Aufgabe des Bäckerei-Gewerbes. Heinrich Emhofer ermöglichte allerdings die Weiterführung eines wesentlichen Nahversorgungszweiges für Münzbach und sicherte somit auch wertvolle Arbeitsplätze.

I

rmgard Brandstetter wird die Bäckerei übernehmen. Die sympatische Münzbacherin gehört beim Hofwirt ja eigentlich schon seit längerem sozusagen zur Familie. So war es geradezu naheliegend, ihr den Geschäftsbetrieb zur Weiterführung anzubieten. Doch eine Bäckerei ist nur mit einem guten Bäcker, mit ausgezeichneter Qualität möglich. Johann Hofer wird daher die Irmgard auch zukünftig unterstützen und die Münzbacher mit dem gewohnten HofwirtBrot versorgen. In diesem Team mithelfen wird auch Maria Naderer. Ihr obliegt die Ausführung der Ware - nicht nur an die Münzbacher, sondern auch in die Grenzgebiete der umliegenden Gemeinden.

üben. Täglich frisches Brot - vom Semmerl bis zum Roggen- oder Dinkelbrot werden natürlich in erster Linie angeboten. Jene Produkte, die es immer schon gab, wie Kaffee, Kuchen diverse Milchprodukte usw., werden ebenso im Geschäft vorhanden sein. Der Cafe-Bereich als Tagescafe geführt, ist beliebter Treffpunkt für alle möglichen Plauscherl der Damen. Die Herren sind

Für Irmgard kam dieser Schritt einigermaßen überraschend. Durch die vorzeitige Pensionszusage für Heinrich Emhofer musste eine Entscheidung getroffen werden. Die wirklich unkomplizierte Überlassung der Betriebseinrichtung und die positiven Signale von ihren Mithelfern erleichterten den Entschluss zur Selbstständigkeit. Seit 1. April 2007 wird daher die Bäckerei Emhofer - der Name wird beibehalten - von Irmgard Brandstetter geführt. Die Irmi wird also die Organisation und den Verkauf der Waren im Geschäft aus-

Bäckerei Emhofer Irmgard Brandstetter Münzbach, Markt 4 Te l . 0 7 2 6 4 / 4 5 0 8 Ö ffnungszeiten: Mo bis Fr von 5.30 bis 18.00 Uhr Sa von 5.30 bis 12.00 Uhr Sonntag geschlossen RB -23 -

hier natürlich ebenso willkommen und gerne gesehen. Brot und Gebäck - täglich variantenreich - in unserem Ort zu bekommen, sollte für die Münzbacher einen besonderen Stellenwert darstellen. Wir freuen uns mit Irmgard und ihrem Team, dies in unserer Gemeinde zu haben. Alles Gute!


Feuerwehr-News

Karrieresprung in der Feuerwehr

S

eit mehr als 9 Jahren leitet Kamerad Leopold Holzer die Geschicke des Atemschutzes bei der FF Obernstraß. Sein Fachwissen und die Einsatzbereitschaft gaben ihm die Möglichkeit diese Arbeit auch überregional zu verrichten. Seit Herbst 2006 leitet er den Bereich Atemschutz auf Abschnittsebene. Er ist verantwortlich für 13 Feuerwehren mit einem Mannschaftsstand von mehr als 140 Kameraden. Wir wünschen Leopold Holzer, auch bestens bekannt als "Lechi", viel Erfolg für die ehrenvolle und auch zugleich verantwortungsvolle Tätigkeit.

Fit for fire fighting

D

ie körperliche Ertüchtigung der Feuerwehrmänner ist speziell für Atemschutzträger ein besonderes Anliegen der Landesfeuerwehrleitung. In diesem Sinne nahmen erstmals Feuerwehrmänner beim 6. OMVLinz-Marathon teil. An die 200 aktiven Feuerwehrmitglieder alleine aus dem Bezirk Perg bezwangen am 15. April den ¼-Marathon in Linz (ca. 10 km). Bei fast tropischen Temperaturen war es für 11 Burschen der FFMünzbach und für 6 Teilnehmer der FF-Obernstraß kein Problem, die Laufstrecke innerhalb einer festgesetzten Zeit erfolgreich zu bewältigen. Besonders freuten sich die Initiatoren der Aktion "Fit for fire fighting" Bezirkskommandant Lindtner Josef aus Naarn und Abschnittskommandant August Haderer aus Windhaag, sowie der Trainer Johann Slawiczek über die besonders engagierten und bestens trainierten Feuerwehrkameraden.

RB -24 -

Exekutive und Feuerwehr

M

it großem Interesse wurde am 9. März der Infoabend "Exekutive & Feuerwehr" im Zeughaus der FF Obernstraß verfolgt. Abt. Inspektor K. Hofstetter und Bez. Inspektor J. Baumgartner berichteten zu den Themen Brandschutz und Verkehrsicherheit. Neben der rechtlichen Grundlage wurde auch auf die Wichtigkeit der Einsatzkräfte am Weg zur Einsatzstelle, während des Einsatzes und nach dem Einsatz genau besprochen. Bezirksinspektor Baumgartner war jahrelang am Posten Perg für den Bereich Brandermittlung zuständig und verfügt somit über sehr hohe fachliche Kompetenz. Die Beamten wurden aber auch mit vielen verschiedenen Fragen konfrontiert, die das "tägliche Leben" auf der Straße betreffen. Zum Abschluss der Veranstaltung kam dann noch der "ALKO Vor-Tester" zum Einsatz - zur Verwunderung so mancher Teilnehmer mit einem überraschenden Ergebnis.


Vereinsleben

Imkerortsgruppe Münzbach Ehrung langjähriger Mitglieder:

I

m Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Imkerortsgruppe Münzbach wurden zwei Mitglieder durch Herrn Wanderlehrer Gerhard Engleitner für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt: Herr Johann Lumesberger ist seit 50 Jahren Mitglied. Bienen betreut er allerdings schon länger, denn bereits 1944 erhielt er von seinem Firmpaten einen Bienenstock als Firmgeschenk. Die Bienen entwickelten sich prächtig und bald nahm die Zahl der Völker zu. Auch sein Schwiegervater, Johann Starzer war Imker und er war damals auch Obmann der hiesigen Imkerortsgruppe. Nach dem Tod seines Schwiegervaters im Jahre 1957 führte Herr Lumesberger nun die Imkerei weiter und trat noch im selben Jahr der Ortsgruppe bei. Als engagierter Imker suchte er ständig nach Verbesserungen in der Betriebsweise, die ihm durch sein handwerkliches Geschick bestens gelangen. Diese Tätigkeiten fanden bereits durch die Verleihung der bronzenen Weippl-Medaille seitens des Landesverbandes Anerkennung. Er beteiligt sich auch gerne an den Angeboten des Vereines und es lässt sich mit ihm über seine Erfahrungen mit den Bienen, über

Hochs und Tiefs, die es in der Imkerei immer wieder gibt, gut plaudern. Herr Franz Krichbaumer, ist bereits 60 Jahre der Ortsgruppe Münzbach angehörig und hat diese auch als Funktionär unterstützt. Um 1941 wurde seine langjährige Verbundenheit mit den Bienen gleichfalls mit einem Bienenstock als Firmgeschenk grundgelegt. Bereits 1947 trat er der Ortsgruppe bei. Unter den Obmännern Leopold Hintersteiner und Johann Brunner war er Kassier, dann wurde er unter den Obmännern Edmund Traxler und Franz Stadlbauer Schriftführer. Neben seinem Beruf und seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Mesner hat er es immer wieder geschafft, den Anforderungen seines Hobbys gerecht zu werden. Als Anerkennung für seine langjährige Mitgliedschaft erhielt er vom Landesverband eine Urkunde und ein Wachsteller. Auch Herr Krichbaumer nimmt sich immer wieder Zeit, an den Veranstaltungen der Ortsgruppe teilzunehmen, bzw. er unterstützt

Feuerwehrnachwuchs

S

eit 3 Jahren wird in der FF Münzbach großer Wert auf die Jugendbetreuung gelegt, indem an die 15 Jugendlichen in einer eigenen Jugendgruppe ausgebildet werden. Dabei kommen neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung auch Sport, Spiel und Spaß bei Wettbewerben oder sonstigen Treffen nicht zu kurz. Ab Vollendung des 10. Lebensjahres ist der Beitritt zur FeuerwehrJugendgruppe möglich. Interessierte Jugendliche sind bei der Feuerwehr Münzbach jederzeit herzlich willkommen. Kontaktpersonen sind die beiden Jugendbetreuer: Naderer Stefan 0664/3968993 und Koppler Florian 07264/5041

gerne den Verein, wenn es zum Beispiel darum geht, Waren für den Adventmarkt in seinem Haus zwischen zu lagern. Der Obmann und sein Team danken beiden geehrten Imkern für ihre engagierte Mitgliedschaft und alle Kollegen wünschen noch lange viel Freude und Erfolg mit den Bienen!

Hausnummernbeschilderung in den Ortschaften

D

ie neuen grünen Schilder mit den Hausnummern bei Güterwegeinmündungen und Hofzufahrten sollen Hilfe für ortsfremde Einsatzkräfte, Besucher und Lieferanten sein, das gesuchte Haus zu finden. Es werden insgesamt 50 Schilder aufgestellt. Diese sinnvolle Orientierungshilfe wird je zur Hälfte vom Bauernbund Münzbach und der Gemeinde finanziert. Die Schilder werden in den nächsten Monaten montiert.

RB -25 -


Umwelt und Gesundheit

Impfungen für Erwachsene

S

chutzimpfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten vorbeugenden Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen. Alle Geimpften können im Regelfall vor der Krankheit geschützt werden. Zudem können Krankheiten, die nur von Mensch zu Mensch übertragen werden (z.B. Kinderlähmung, Hepatitis B, Masern, Keuchhusten), bei einer anhaltend hohen Durchimpfrate ausgerottet werden. Nichtgeimpfte erkranken z.B. an Masern heute zwar seltener, aber die Erkrankungen ereignen sich in einem höheren Alter und können dann wesentlich schwerer verlaufen. Eine wichtige Voraussetzung für den Impfschutz im Erwachsenenalter ist die Grundimmunisierung im Säuglings-, Kleinkindes- und Schulalter. Dieser Impfplan wird jährlich aktualisiert. Die neuesten Impfstoffe zeigen immer weniger Nebenwirkungen. Die Impfungen sind wegen ihrer großen Bedeutung für die Infektionsvorbeugung gratis, werden also von staatlichen Stellen bezahlt. Voraussetzung für eine Impfung ist die Aufklärung über die durch die Impfung zu verhütende Krankheit, Überprüfung der jewiligen Impfabstände, Frage nach eventuellen Allergien auf bisherige Impfungen und die Feststellung der Impftauglichkeit. Das Impfschema für Erwachsene ist durch neue Kombinationsimpfstoffe wesentlich vereinfacht und übersichtlicher, die Anzahl der zu verabreichenden Injektionen damit auch verringert worden.

Nun einige Empfehlungen zu wichtigen Impfungen: Diphtherie-TetanusKeuchhusten-Polio (=Kinderlähmung)Kombinationsimpfung: Auffrischungsimpfung alle 10 Jahre ab 25. Lebensjahr bis 55, dann alle 5 Jahre. Zeckenschutzimpfung(FSME): Auffrischungsimpfung alle 5 Jahre, ab 60 alle 3 Jahre. Grippeimpfung(Influenza): jährliche Impfung, bes. wichtig ab 60; auch in der Schwangerschaft! Hepatitis A u.B-Impfung (Virus-Leberentzündung): Auffrischungsimpfung nach Impfschema; auch wichtige Reiseimpfung! Weiters zu empfehlen: Masern-Mumps-Röteln-Impfung: für 15-30 jährige ohne Immunität. Varicellen-Impfung (Windpocken): Abklärung der Immunität vor einer Schwangerschaft! Impfung gegen Gürtelrose (Herpes zoster): bes. ab 60. Lebensjahr. Pneumokokken-Impfung (Lungenentzündung,Gehinhautentzündung, Blutvergiftung): ab 60. Lebensjahr

Zu verkaufen: Jugend/Kinder Mountainbike 24 Zoll, schwarz Shimano Schaltung, 24 Gänge guter Zustand um 90,-Tel. 07264/4577

RB -26 -

Meningokokken-Impfung (Gehirnhautentzündung, Blutvergiftung): auch wichtige Reiseimpfung! HPV-Impfung (humanes Papillomvirus): neue Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs und verschiedene Viruserkrankungen im Genitalbereich. Besonders für Mädchen und Frauen vor Eintritt in sexuell aktives Alter! Die Impfempfehlungen für Erwachsene haben besondere Bedeutung, da manche Erwachsene im Kindesalter nicht oder nur teilweise geimpft worden sind und manche neuere Impfstoffe früher noch nicht verfügbar waren. Weiters nimmt die Reaktionsfähigkeit des Immunsystems mit dem Alter ab und damit können Infek- tionen mit zunehmendem Alter wesentlich schwerer verlaufen. Immer wichtiger wird auch die Beratung zu den notwendigen Reiseimpfungen. Spezielle Fragen zur jeweiligen Impfsituation sollten anhand der persönlichen Impfkarte mit dem Hausarzt besprochen werden. Dr. Josef Buchberger


Umwelt und Gesundheit

Der "CO2 -Rucksack"

Lebensmittel beeinflussen unser Klima

D

as, was wir täglich essen, hat Einfluss auf unser Klima. Zum Schutz des Weltklimas kann jeder von uns einen bescheidenen Beitrag leisten. In den Regalen der Supermärkte herrscht das ganze Jahr über "Erntezeit" von frischen Früchten. Das reichhaltige Angebot an Obst und Gemüse verleitet schnell zum Kauf von diesen Lebensmitteln. Diese haben aber oft schon einen weiten Weg aus allen Ländern der Welt hinter sich. Das Angebot reicht von Birnen aus Argentinien im Jänner, Weintrauben aus Chile im Februar, Paradeiser aus Ägypten im März, usw... (Die Herkunft der Ware ist grundsätzlich auf dem Preisetikett ersichtlich.) Dies alles ist nur mit sehr langen Transportwegen per Schiff, Flugzeug und LKW möglich. Beheizte Glashäuser, ausgereifte Tiefkühltechnologie und vor allem der sehr billige Transport mit dem LKW machen das möglich. Der Preis ist für fast jedermann erschwinglich. Das Problem dabei ist der Ausstoß von Schadstoffen. Es ist nicht überraschend, dass 20 Prozent aller CO2 -Emissionen auf das Konto der Lebensmittelerzeugung und Ernährung gehen. Problem Transport: Aus der Tabelle ist ersichtlich, wie schwer der "CO2 Rucksack" von einem Kilo Äpfel aus Südafrika ist, nämlich rund 260 Gramm. Mehr als 10x weniger wiegt der Rucksack von einem Kilo Äpfel aus der Steiermark, nämlich rund 20 Gramm. Noch besser ist natürlich der Apfel aus dem heimischen Garten.

Mitinhaberversammlung

Große Strecken mit dem LKW haben vor allem Obst und Gemüse aus Spanien und Holland hinter sich. Dass dies mit sehr hohen Emissionswerten verbunden ist, braucht nicht extra erwähnt zu werden. Ein zusätzlicher negativer Effekt ist der immer stärker werdende Schwerverkehr (in Wien plus 39% gegenüber dem Vorjahr!!), der die Lebensqualität der Menschen in stark betroffenen Gebieten enorm beeinflusst. Bio-Landbau schützt das Klima: Nach einer Umstellung von intensiver, konventioneller Landwirtschaft auf biologischen Landbau wird um die Hälfte weniger Kohlendioxid (CO2) in die Atmosphäre abgegeben. Durch den Aufbau von wertvollem Humus kann langfristig mehr CO2 im Boden gebunden werden und wird somit nicht vollständig in die Atmosphäre abgegeben.

Gut für's Klima sind daher Lebensmittel aus der Region, die am besten noch biologisch sind und gerade reif sind. Die Veränderung unseres gewohnten Verhaltens ist gefragt, wenn wir dem Klimawandel entgegenwirken wollen. Ob beim Einkauf oder beim Urlauben, überall steht es uns frei, alte Gewohnheiten zu ändern und neue Wege zu gehen. Maria und Josef Pils (Quelle: Lebensart, April 2007)

CO2 -Emissionen des Gütertransports: (zum Vergleich: CO2-Ausstoß eines Klein-PKW auf 1 km: ca. 150 Gramm ) Lebensmittel

Herkunft/Transport

Wert berechnet für

CO2 /Person

Äpfel

Südafrika (per Schiff) Steiermark

1 Kilogramm

Weintrauben

Chile (per Flugzeug) Burgenland

1 Kilogramm

Paradeiser

Holland Wien

1 Kilogramm

104,7 g 0,7 g

Rindfleisch

Argentinien (per Schiff) Oberösterreich

1 Kilogramm

282,4 g 23,1 g

Joghurt

Deutschland Niederösterreich

500 Gramm

22,4 g 6,9 g

Butter

Irland Niederösterreich

250 Gramm

46,5 g 3,4 g

263,1g 22,5g 7,45 kg 8,8 g

(Quelle: SERI, im Auftrag der AMA)

der Raiffeisenbank Münzbach Freitag, 22. Juni 2007, 19.30 Uhr, GH Langeder

D

ie Raiffeisenbank Münzbach lädt sehr herzlich alle Mitinhaber und Kunden zur nächsten Mitinhaberversammlung am Freitag, 22. Juni 2007, 19.30 Uhr ins Gasthaus Langeder - Eckerwirt ein. Die Verantwortlichen werden über die Entwicklung der Bank, sowie über die neuen Trends in der Finanzwelt berichten.

Tel. 07264/4049

RB -27 -


Sport - Faustball

Neuigkeiten beim Damenfaustball

S

eit Anfang des Jahres hat sich abgezeichnet, dass es ab dem Frühjahr wieder einen Betreuer für die Damen gibt - nämlich Michael Schartmüller! Einmal wöchentlich trainiert er die Damen gemeinsam mit der weiblichen Jugend. Weiters unterstützt er Stefan Buchmayr beim zweiten Training der U16. Die Damen-Mannschaft spielt im Frühjahr in der 2. Bundesliga und

muss sich dort Gegnern wie Kagran oder Seekirchen stellen. Die weibliche U16 kämpft am Feld im Bezirk Linz um den Titel und trifft dort auf Nachwuchsmannschaften von SK Voest und ASKÖ Urfahr. Neu in die Meisterschaft steigt die weibliche U12 ein, die wahrscheinlich mit der männlichen U10 im Bezirk Perg mitspielen wird.

1. Bundesliga/Halle war nicht zu halten

I

m Vorjahr blieb Münzbach ja nur durch die Auflösung von Linz Steg in der 1. Bundesliga/Halle. So bekam die Herrenmannschaft heuer nochmals die Chance, den Klassenerhalt zu schaffen. Aber schon zu Beginn kam der erste Dämpfer, als das Derby gegen TV Perg klar verloren wurde und man auch gegen Graz nicht siegreich war. Erste Punkte gelangen schließlich mit großem Kampfgeist gegen Frohnleiten, ein Aufwärtstrend war spürbar, er setzte sich auch fort. So waren viele Partien in der Folge sehr umkämpft, jedoch musste sich Münzbach immer wieder knapp geschlagen

geben, so bei der Rückrunde gegen Perg (2:3 Sätze). Somit stand zum Schluss der Abstieg wieder fest, für die erste Liga fehlte zwar nicht viel, aber etwas mehr Effektivität und Konstanz im Spiel sind dafür unabdingbar. All das möchte sich die Mannschaft jetzt auf dem Feld holen, wo man im Herbst in der 2. Bundesliga das obere Play-Off erreicht hat.

Klassenerhalt leider verfehlt

B

ei Münzbach 2 spielte eine Mannschaft erstmals in der 2. Landesliga. Auch hier fehlte den jungen Spielern in der ersten Saison in der Landesliga noch die Konstanz, sodass sie trotz zum Teil guter Leistungen den Abstieg hinnehmen mussten. Trotzdem konnten alle viel Erfahrung sammeln und werden es im kommenden Jahr wieder versuchen, den Aufstieg zu schaffen. Auf dem Feld liegt die Mannschaft ja nach dem Grunddurchgang der Bezirksklasse auf Rang 1, Ziel ist klarerweise der Aufstieg in die Landesliga. In der Bezirksklasse spielten zwei Mannschaften, wobei sich erfreulicherweise eine davon für das Finale der besten vier Teams qualifizieren konnte, am Ende wurde es der gute vierte Rang. RB -28 -


Sport - Faustball

Im Nachwuchs besonders erfolgreich Bezirksmeisterschaften:

G

roße Erfolge erzielten die Faustballer der Union Greisinger Münzbach im Nachwuchsbereich. So gingen bei den Burschen der U18, U16 und U14 die Bezirksmeistertitel jeweils nach Münzbach! Ein zweiter Rang bei den U12 und Platz 5 bei den U10 sind ebenfalls erwähnenswert.

Landesmeisterschaften: Bei den Landesmeisterschaften schafften die U18 (ersatzgeschwächt), sowie die U12 den 5. Platz. Die U16 und U14 holten sogar den Landesmeistertitel, der sie für die Bundesmeisterschaften qualifizierte.

Bundesmeisterschaften: Die U14 kamen in Salzburg bis ins Finale, mussten sich aber knapp der Mannschaft aus Schwanenstadt geschlagen geben. Noch weiter mussten die U16 reisen, wurden die Bundesmeisterschaften doch vom SC Höchst in Vorarlberg ausgetragen. Nachdem Schläger Patrick Schartmüller morgens noch vom Schikurs in Obertauern abgeholt werden musste, ging es ein paar Stunden später auf dem Spielfeld gleich gegen Teams aus Schwarzach, Zell/Pram und Liesing, die alle besiegt wurden.

Staatsmeister bei den U16

D

ie Entscheidung für den Staatsmeistertitel sollte aber in den Spielen gegen die starken Salzburger aus Seekirchen und den oberösterreichischen Vizelandesmeister Hirschbach vergeben werden. Die Salzburger wurden klar bezwungen, so musste Münzbach gegen Hirschbach nur noch einen einzigen

Satz gewinnen. Mit einer soliden Leistung und großem Einsatz gelang dies auch prompt, somit hatten es die Jungs geschafft und dürfen sich mit dem Staatsmeistertitel rühmen. Die ganze Mannschaft zeigte technisch hochwertigen Faustball und großen Kampfgeist. Hervorzuheben ist Patrick

RB -29 -

Schartmüller, der schon seinen ersten Einsatz in der 1. Bundesliga hatte und mit 15 Jahren bereits im Kader der österreichischen U18-Auswahl steht! Weitere Kaderspieler in Landes- und Bundesauswahlen sind Manuel Lemp, David Prinz und Mathias Berger. Herzliche Gratulation zu den tollen Leistungen, die auch für den Ort Münzbach einen besonderen Stellenwert haben!


Sport - allgemein

Schi Bezirksmeister

A

uf eine schneebedingt durchwachsene Saison blicken die Mitglieder der Sektion Schi zurück. Aufgrund des Schneemangels in der Region mussten fast alle Rennen und sonstigen Veranstaltungen abgesagt werden. Beim einzigen stattgefundenen Rennen, der Bezirksmeisterschaft in St. Georgen/W., war aufgrund der mangelnden Trainingsmöglichkeiten daher Erfahrung gefragt. Dabei konnte sich ein Routinier der Union Münzbach entscheidend in Szene setzen. Karl Sigmund gewann nicht nur seine Klasse, sondern hat auch insgesamt - gegen zum Teil wesentlich jüngere Konkurrenz - den dritten Platz belegt. Wir gratulieren ihm recht herzlich zu dieser Leistung.

1. TischtennisOrtsmeisterschaft Eine Idee, die von sportbegeisterten Münzbachern für sportlich ambitionierte Münzbacher umgesetzt wurde!

D

as Team rund um Initiator Schartmüller Michael beschloss zu Jahresbeginn 2007 die 1. Tischtennisortsmeisterschaft zu veranstalten. Tischtennis ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung, wodurch auf Anhieb die erfreuliche Teilnehmerzahl von 50 Sportlerinnen und Sportlern aus allen Altersgruppen zustande kam. 5 Kinder, 7 Damen, 14 Jugendliche und 24 Herren stellten bei großteils spannenden Spielen ihr Können unter Beweis und kamen dabei durchaus so richtig ins Schwitzen! Als Sieger konnte sich bei den Kindern Bernhard Plaimer nach 11:5 und 11:5

gegen Franz Lumesberger und vor dem 3. Platzierten Peter Emhofer durchsetzen. Bei den Damen setzte sich Andrea Plaimer im 1. Satz des Finales mit 13:14 zur Wehr, musste sich aber im 2. Satz gegen Christina Aigner mit 11:6 geschlagen geben. Tamara Prinz blieb den beiden während des gesamten Spielablaufes als Drittplatzierte dicht auf den Fersen! In der Kategorie Jugendliche konnte Patrick Bindreiter in einem heißumkämpften Finale nach 3 Sätzen 8:11; 11:9 und 11:9 gegen David Prinz den Sieg erringen. Als Dritter war Alex Ametzberger erfolgreich.

RB -30 -

Das mit Spannung erwartete Finale der Herren zwischen Peter Pilsl und Otto Aistleitner entschied Peter Pilsl nach 3 Sätzen mit 11:7; 11:4 und 11:9 für sich. Peter Pilsl ist Tischtennis-Vereinsspieler in Allerheiligen, den das Faustballspielen nach Münzbach gelockt hat. Otto Aistleitner (Kummerer) war ein ebenbürtiger Gegner, der als Profi-Hobby-Tischtennisspieler regelmäßig mit Johannes Langeder trainiert. Johannes Langeder erreichte den 3. Rang - auch er musste sich im Halbfinale Peter Pilsl geschlagen geben. Ein herzliches Dankeschön an die Firmen Greisinger und Bäckerei Emhofer, die für das leibliche Wohl sorgten. Danke an Fotografie Petra Kragl für die Unterstützung bei der Erstellung der Urkunden und für die Foto-Shootings. Danke an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die diesen Event gelingen ließen und den Spaß an der sportlichen Betätigung und geselliges Beisammensein in den Vordergrund stellten!


Sport - Fußball

Richtung zeigt nach oben Die Fußballer der Sportunion Greisinger Münzbach befinden sich derzeit im Wechselbad der Gefühle. Hervorragende Leistungen wechseln mit eher dürftigen Darbietungen. Die grundsätzliche Richtung ist allerdings eindeutig und sie zeigt nach oben.

B

ereits im Herbst konnten insbesondere die Heimspiele zum Teil sehr hoch gewonnen werden. In der Aufbauzeit gab es vier Einheiten pro Woche (3 Trainings und 1 Spiel), die fast durchgängig vom gesamten Kader besucht wurden. Und in den Aufbauspielen gegen Mannschaften aus höheren Klassen waren spielerische Fortschritte eindeutig sichtbar. Auch im Trainingslager Stegersbach (dem ersten seit Jahren), das von den Spielern zum Großteil selbst finanziert wurde, war großer Wille zu sehen. Besonders hervorzuheben ist noch, dass in der Winterpause der Kader der Kampfmannschaft weiter vergrößert werden konnte. Mittlerweile gibt es knapp 20 Spieler, die jederzeit in der ersten Mannschaft eingesetzt werden können. Neben den Spielern und dem Umfeld ist dafür vor allem Trainer Hubert Ebenhofer verantwortlich, der neben dem fachlichen Know How insbesonderes auch den menschlichen Zugang zur jungen Truppe gefunden hat. Dieser Schwung kam im Frühjahrsbeginn der Meisterschaft gegen den Tabellenführer Arbing nicht ganz zur Geltung. Die Münzbacher Mannschaft begann zwar, als wollte sie den Gegner fressen, es gab auch einige hochkarätige Chancen, doch im Gegenzug konnten die Arbinger Routiniers aus den wenigen Möglichkeiten Kapital schlagen und gewannen schlussendlich 2:0. Leider wurde auch das zweite vorgezogene Auswärtsspiel gegen Bad Zell - nach Halbzeitführung - noch mit 2:1 verloren. In Summe war unsere Mannschaft einfach noch etwas zu grün hinter den Ohren. Beim 1. Heimspiel der Frühjahrssaison zeigten sie wieder ihre Klasse und gewannen gegen Katsdorf souverän mit 6:1. Es sind sich alle Beobachter einig, dass diese Mannschaft unter der Führung von Trainer Hubert Ebenhofer über kurz oder lang den Aufstieg schaffen sollte. Voraussetzung dafür ist nur, dass mit dem gleichen Elan und in voller Besetzung weitertrainiert und -gespielt wird, auch wenn es zwischenzeitlich Rückschläge geben wird.

Nachwuchs ist Spitze

E

ine der Hauptaufgaben der Betreuer ist der behutsame Umgang mit den kleinen bzw. jüngeren Kickern. Nicht die Leistung steht im Vordergrund, vielmehr gehören Gemeinschaftssinn, Spielfreude und Menschlichkeit vermittelt. Die Mannschaften der U10 und U15 haben die Frühjahrs-Meisterschaft erfolgreich begonnen und sind mit großem Eifer dabei, den Fußballsport in Münzbach zu größeren Ehren zu führen!

Seniorenfußball

D

ie Fußball-Senioren in der Sportunion Greisinger Münzbach nehmen natürlich nicht mehr am Meisterschaftsbetrieb teil. Vielmehr stehen bei ihren Einsätzen körperliche Fitness und Geselligkeit im Vordergrund. Die allerdings sehr ehrgeizig agierende Gruppe um Roland Trinkl und den Loisl’s will bei diversen Freundschaftsspielen und Turnieren die Gegner sehr wohl besiegen. Das gelang ihnen dementsprechend eindrucksvoll im vergangenen Herbst, wo sie bei allen Spielen ungeschlagen blieben und das Abschlussturnier in Münzbach (teilnehmende Mannschaften: Naarn, Mitterkirchen Waldhausen und Münzbach) ebenfalls gewonnen haben.

RB -31 -


Impressum

Für den Inhalt verantwortlich:

Prandstetter Florian und Elisabeth, Schartlmüller Monika, Stockinger Stefan, Loisl Irene, Pechböck Karl, Schmidtberger Karl

email: scharti-mo@edumail.at od. pra.florian@aon.at Herausgeber: FORUM Münzbach, 4323 Taferlweg 27 Abgabeschluss für die nächste Ausgabe: 20. Juli 2007 Fotos: aus Vereinen, Petra Kragl, Neugschwandtner Karl, dem Redaktionsteam und Privaten

RB -32 -

Rundblick - Ausgabe 42  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you