Page 1

WSSV - Forum Press

Nr. 150  Seite 1 Juni 2014 ‐  August 2014 


Seite 2

WSSV - Forum Press

Informationen & Ansprechpartner Vereinsanschrift / Geschäftsstelle / Öffnungszeiten: Anschrift: Telefon: Telefax:

Sportforum 30, 26386 Wilhelmshaven 04421 - 81315 (Geschäftsstelle) 04421 - 879982 (Fitnessstudio & Sauna) 04421 - 9666727 (WSSV - Sportlerstübchen) 04421 - 87694 (Geschäftsstelle)

E-M@il: Homepage:

info@wssv.de www.wssv.de | www.facebook.wssv.de

Unsere Geschäftsstelle erreichen Sie zu folgenden Zeiten: Montag bis Freitag: 09.00 Uhr - 12.00 Uhr Donnerstag: 17.00 Uhr - 19.00 Uhr

Ihre Ansprechpartner: Sportliche Leiterin

Kirsten Braasch

sport@wssv.de  04421-8 1 3 1 5

Geschäftsführer

Gerald Legrand

info@wssv.de  04421-8 1 3 1 5

Buchhaltung

Cornelia Meienburg buchhaltung@wssv.de  04421-8 1 3 1 5

Mitgliederverwaltung

Cornelia Meienburg mitglieder@wssv.de  04421-8 1 3 1 5

Fitnessstudio

Imke Seyfarth

body-fit@wssv.de  04421 - 879982

Unser Sportangebot Aerobic, Badminton, Basketball, Boule, Eisstockschießen, Eltern- und Kindturnen, Fitness-Freizeitsport, Fußball, Gesundheitssport, Gymnastik, Handball, Indoor-Cycling, Jiu-Jitsu, Karate, Kindertanz, Kinderturnen, Leichtathletik, Männer- und Frauengymnastik, Nordic-Walking, Radwandern, Seniorensport, Selbstverteidigung, Schwimmen, Schwimmunterricht für Kinder, Tanzsport, Tischtennis, Tennis, Turnen, Hallenvolleyball & Beachvolleyball, Videoclipdancing, Walking, Zirkusschule, Zumba

Unser geselliges Angebot Sauna, Vereinsfeste aller Art, Grillabende, Fahrten für Kinder und Erwachsene, Wanderungen, Radfahrten, Skat, Teeabende u.v.m.

Aufsichtsrat

www.wssv.de Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe

21. Juli 2014 Impressum Herausgeber Wilhelmshavener Schwimm- und Sportverein e.V. Redaktion Florian Peters, Jan Hetmeier  04421-992682 & 0172-9307969 redaktion@wssv.de

Frank Spranger, Dr. Klaus Phillipp, Stephan Stalter, Jens Lüssenhop, Carsten Luitjens

Vorstand Gerald Legrand (Vorstandssprecher), Michael Fisch, Hartwig Karasch, Lia Münstermann, Jörg Waßmann

Vereinsrat Holger Janßen, Erwin Rietschel, Günter Baack, Carl-Ernst Schüler, Renate Matthiesen Layout & Gestaltung Jade-Sportmarketing, Florian Peters  04421-992682 & 0172-9307969 www.jadesport.info, f.peters@jadesport.info Druck Medienagentur T4 Consulting Lange Straße 41, 26434 Hooksiel  04425-990417 www.t4-consulting.de

Veröffentlichung Forum-Press erscheint 4x pro Jahr, jeweils im März, Juni, September und Dezember. Für eingesandte Manuskripte und Fotos übernimmt der Herausgeber keine Haftung. Fotos, Grafiken N-Art Agentur für Grafik- und Industriedesign, Fotolia


WSSV - Forum Press

In diesem Heft: Aus der Geschäftsstelle und dem Vereinsleben Seite 4 Erfolgreiches Jahr 2013 Seite 5 dies und das - Infos aus der Geschäftsstelle Bürgermeister strampelt Gewinn ab Wer sucht seinen Gartenzaun oder ... Abteilungsberichte Basketball Seite 7 Jade Baskets landeten weit oben 2. Herren spielte furiose Rückrunde Damenteam etablierte sich in der … Seite 8 Lockeres „Zocken“ für Jung und Alt U16 hat noch zwei Spiele vor sich Seite 9 U14 überraschte in der Bezirksliga Neu in der kommenden Saison Seite 10 Baskets suchen engagierte Schiedsrichter Projekt zur Förderung des Ehrenamtes

Seite 3 Forum-Press online lesen (fp) Zum zweiten Mal gibt es Forum-Press mit dieser Ausgabe auch in der gedruckten Ausgabe in Farbe. Einige Elemente wie z.B. die Titelseite wurden in diesem Zusammenhang auch umgestaltet. Gerne dürfen Sie uns dazu oder auch weitere Anregungen zur zukünftigen Gestaltung mitteilen, wir freuen uns auf Ihr Feedback. Die Online-Version wird es weiterhin in der gewohnten Form geben Sie finden diese auf unserer Homepage, bitte verteilen Sie den Link dazu entsprechend in Ihrer Abteilung. Weiterhin finden Sie dort auch alle Ausgaben unserer Vereinszeitung seit März 2009 (Nr. 129) im Archiv. Eine Veröffentlichung von abteilungseigenen Publikationen / Berichten kann ebenfalls erfolgen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Florian Peters (Kontaktdaten siehe Seite 2, Impressum). Viel Spaß beim Lesen....

Abteilungsberichte Eisstock Seite 11 Ehrung für Helmuth Heckmann Bosseln der Eisstockschützen Einmalig in Wilhelmshaven Eierschießen der Eisstockschützen Abteilungsberichte Handball Seite 13 JSG weibl. Jugend D 1 Meister Abteilungsberichte Karate Seite 14 Da war mal so eine Idee Dan- Prüfungen im Karate Seite 15 59 Kinder erfolgreich bei Gürtelprüfungen Abteilungsberichte Radwandern Seite 16 Vorschau / Rückblick Das Grünkohlessen der Radwanderer Seite 18 Es ist endlich wieder so weit! Abteilungsberichte Schwimmen Seite 19 24. „Rüstringer Friese“ - WSSV wieder ... Seite 20 Notizen vom Beckenrand Bezirksmeisterschaft, lange Strecken WSSV-Masters Spitze Seite 21 Landes-Masters lang - 7 Starts, 7 Medaillen Seite 22 Junge Schwimmtalente Erfolgreicher Langbahn-Test Seite 23 DMS Bezirk - WSSV wieder dabei Seite 24 Zahllose Spitzenplätze für WSSV ... bei „Norddeutschen“ 22 Mal Edelmetall Seite 26 „Osterschwimmfest“ des VfL Seite 27 42 Medaillen bei Bezirksmeisterschaften Seite 28 Fünfte Plätze bei DM Masters Amelsberg Abteilungsleiter Seite 29 Das Schwimmer-Rätsel Seite 30 Kurioses vom Schwimmen Auch Hetmeier in DSV-Top-Ten Das (Vor)Letzte Seite 32 Ein Erlebnisbericht von Silke Amelsberg Abteilungsberichte Senioren Seite 34 Einladung zum Boule-Turnier…

www.wssv.de

Abteilungsberichte Tanzsport Seite 36 Deutsches Tanzsportabzeichen Grünkohltour der Tanzsparte im WSSV Seite 37 ... großer Gruppe Neueinsteiger Seite 38 Aufstieg für Eilers/Laska in die A-Klasse Abteilungsberichte Tischtennis Seite 39 Abteilungsversammlung am 13.01.2014 Ergebnisse Saison 2013/2014 Boßeltour am 15.03.2014 Abteilungsberichte Turnen Seite 40 Kreisturnwettkampf Friesland Abteilungsberichte Volleyball Seite 41 Beachvolleyball im Sommerferienprogramm Spieltag 18.01.2014 Spieltag 08.02.2014 Spieltag 15.02.2014 Seite 42 U12/13 beendet Saison erfolgreich. Letzter Spieltag U14: 10.05.2014

Schon gehört? Bernd seine Sprüche Denken schadet dem Mut.


Seite 4 

WSSV aktuell: Die Geschäftsstelle informiert

WSSV - Forum Press 

Delegiertenversammlung: Erfolgreiches Jahr 2013 Gut besucht war die 35. Delegiertenversammlung des Wilhelmshavener Schwimm- und Sportverein e. V. Mehr als 100 Teilnehmer/innen - Delegierte, zu Ehrende und Gäste - konnte der Vorstand des WSSV begrüßen. Vorstandssprecher Gerald Legrand erläuterte den Rechenschaftsbericht des Vorstands. Der WSSV kann in jeder Hinsicht auf ein erfolgreiches Jahr 2013 zurückblicken. Die hiesige Presse konnte sehr vielfältig über sportliche Erfolge und Teilnahmen an regionalen und überregionalen Veranstaltungen unserer Sportler/innen berichten. Ein Highlight in 2013 war die Fusion mit dem Nordsee-Tanzclub Bau-Silber e. V. (NTC) zum 1. April 2013, was der WSSV zum Anlass nahm, ein ganz neues, hochmodernes Tanzsportcenter baulich herzurichten. Mit einem kräftigen Zuwachs an Mitgliedern konnte der Verein weiter stabilisiert werden. Dieser Zuwachs resultiert aus der Fusion mit dem NTC und weiteren Sportgruppen, die Anschluss an den WSSV suchten. So wird jetzt auch Ballett und Iaido im WSSV angeboten. Positiv zu bewerten ist weiterhin eine Zunahme der Mitglieder in den Bereichen Fitness-, Freizeit-, Gesundheits-, Reha- und Wellnesssport, Trendsportarten, sowie Basketball und Tanzsport. Diese Angebote mussten aufgrund der starken Nachfrage erweitert werden. Hierbei kommen die Vorteile unserer großzügigen Vereinsanlage zum Tragen, unabhängig von Nutzungsmöglichkeiten öffentlicher Sporthallen „rund um die Uhr“ Sport anzubieten. Kooperationen mit Schulen und Kindergärten konnten erweitert und auch fortgeführt werden. Die finanzielle Entwicklung im Wirtschaftsjahr 2013 war erfolgreich, es konnte mit einem Jahresüberschuss in das neue Jahr gestartet werden. Alle geplanten Investitionen in 2013 wurden durchgeführt. Der veranschlagte Haushalt 2014 und die Budgets der einzelnen Abteilungen wurden einstimmig von der Delegiertenversammlung verabschiedet. Die Kassenprüfung für den Zeitraum 01.01.2013 - 31.12.2013 hat keine Beanstandungen ergeben. Die Kassenprüfer bestätigen eine ordnungsgemäße Einnahmen- und Ausgabenbuchung und schlugen der Delegiertenversammlung vor, Vorstand und

WSSV aktuell: Die Geschäftsstelle informiert



Geschäftsführung die Entlastung zu erteilen. Dieses geschah einstimmig. Die Mitgliedsbeiträge bleiben stabil. Zur Freude aller Anwesenden zog der Vorstand den Antrag auf jährliche Anpassung der Mitgliedsbeiträge um den Verbraucherpreisindex des Vorjahres zurück. Auf eine Erhebung der Aufnahmegebühr wird zukünftig verzichtet. Wiedergewählt in den Aufsichtsrat wurde Stephan Stalter. Als neuer Kassenprüfer wurde Heinz Block gewählt. Michael Münchmeier und Hartmuth Sager (Ersatz) wurden für ein weiteres Jahr als Kassenprüfer bestätigt. Als neue oder wieder gewählte Abteilungsleiter wurden bestätigt: Olaf Amelsberg (Schwimmen), Wilke Kappelhoff (Jiu Jitsu), Stefani Hanke (Turnen), Klaus Elias (Tischtennis), Hans-Georg Roth (Senioren), Florian Peters (Volleyball, komm.) Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: 25 Jahre (Silber): Renate Armbrecht-Rudolphi, Monika Becker-Melchers, Gerold Dunkhase, Ingrid Lüssenhop, Anette May, Sabine Maywald, Falko Maywald, Keno Maywald, Volker Meier, Bernhard Piel, Heike Schnieder, Cumhur Türkuyan, Katrin Weiser, Sandra Wilters, Karin Windhorst, Volker Windhorst 40 Jahre (Gold): Lucie Schwarz, Isolde Stump, Manfred Vetterlein, Elisabeth Zwarte 50 Jahre (Gold mit Kranz): Herbert Enkler, Martha Heußen, Martin Huntemann, Irmtraut Oetjen, Hans-Heinrich Oetjen, Horst Politze, Gisela Willms, Jan-Udo Zwarte 60 Jahre (Ehrenmitgliedschaft): Heinz Tapkenhinrichs Für sportliche Erfolge wurden geehrt: Bronzene Ehrennadel: David Beser (5-facher Landesmeister Schwimmen), Luisa Stasch (Landesmeisterin Schwimmen); Sachgeschenk: Jasmin Elpel (besondere Erfolge Schwimmen). Für besondere Verdienste wurde geehrt: Ehrenmitgliedschaft: Günter Helmerichs Silberne Ehrennadel des LSB: Helmuth Heckmann Gerald Legrand

Zahlreiche Mitglieder des WSSV wurden wegen langer Vereinszugehörigkeit geehrt. Das Bild zeigt die anwesenden Geehrten mit den Vorstandsmitgliedern Gerald Legrand (li.), Hartwig Karasch (3.v.li.) und den Vorsitzenden des Stadtsportbundes Nils Böhme (4.v.li.).


WSSV - Forum Press 

Seite 5

WSSV aktuell: Die Geschäftsstelle informiert



WSSV aktuell: Die Geschäftsstelle informiert



dies und das - Infos aus der Geschäftsstelle …….. Delegierte - da es immer wieder zu Missverständnissen zur die Wahl der Delegierten kommt, nachstehend die Regularien: Delegierte zur Delegiertenversammlung werden auf den Mitgliederversammlungen der einzelnen Abteilungen mehrheitlich gewählt. Dazu ist eine persönliche Anwesenheit der zu wählenden Person erforderlich. Ersatzweise kann eine schriftliche Erklärung dieser vorliegen.

Luisa Stasch und David Beser, beide Landesmeister 2013 im Schwimmen. Im SportabzeichenWettbewerb ist der WSSV unter den ersten 3 Plätzen gerutscht – welcher, das erfahren wir am 9. Mai 2014. 35 Sportler/innen des WSSV haben in 2013 die Bedingungen des Sportabzeichens erfüllt – davon 24(!) aus der Schwimmabteilung. Näheres dazu im nächsten Forum Press.

…….. für sportliche Erfolge erhalten einige unserer Sportler/innen in den nächsten Tagen noch folgende Auszeichnungen: Sportlerehrung durch die Stadt Wilhelmshaven für

…….. nach einem Jahr des Bestehens wird die Öffnungszeit unserer Vereinsgastronomie den Bedürfnissen angepasst. Die neuen Öffnungszeiten sind: Montag – Mittwoch:

Bürgermeister Barkowsky strampelt Gewinn ab Zum Ball der Selbsthilfe und des Ehrenamtes stiftete der WSSV Gutscheine für jeweils 6 kostenlose Trainingstermine im vereinseigenem Fitnessstudio. Unser Bürgermeister Holger Barkowsky hatte das Glück, dass sich hinter eines seiner gezogenen Lose unser Gutschein verbarg. Umgehend sprach er dann bei uns vor, um seinen Gewinn abzustrampeln. Natürlich nutzt er auch eifrig alle anderen zur Verfügung stehende Fitnessgeräte.

Wir

10:00h – 22:00h. Donnerstag: geschlossen. Freitag: 10:00h – 22:00h. Sonnabend: geschlossen. Sonntag: 10:00h – 14:00h. Andere Öffnungszeiten nach vorheriger Absprache. …….. Beiträge bleiben stabil. Die jährliche Anpassung der Beiträge um den Verbraucherpreisindex des Vorjahres wird in 2014 ausgesetzt. Weiterhin wird eine Aufnahmegebühr zukünftig nicht mehr erhoben. Damit ist auch die Aktion „Mitglieder werben Mitglieder“ beendet, da die Vorteile für das Neumitglied nicht mehr gegeben sind. Gerald Legrand

danken

allen

Inserenten,

die durch ihre Anzeige die Herausgabe

unserer

ermöglichen

Vereinszeitschrift und

bitten

alle

Mitglieder des WSSV, bei Bedarf diese

Firmen

besonders

zu

berücksichtigen.

Gerald Legrand

Wer sucht seinen Gartenzaun oder „Schwebt Geiz über allem“ Seit vielen Jahren richtet der WSSV ein Osterfeuer für Mitglieder und Gäste auf dem Parkplatz aus. Dazu erlauben wir, rechtzeitig Strauchschnitt – sofern vorhanden – anzuliefern. Auf Anfrage lassen wir auch Anlieferungen von Nichtmitgliedern zu. Dieses funktionierte in der Vergangenheit – mit wenigen Ausnahmen – immer ganz gut. Was uns allerdings in diesem Jahr passierte, grenzt schon an Dreistigkeit. In Nachtund Nebel-Aktionen wurden Gartenzäune, große Baumwurzeln, dicke Stämme oder auch einfach nur Müll bei uns abgeladen, die Kosten der Entsorgung liegen nun bei uns. Es ist ja auch einfach, den Müll irgendwo hinzuwerfen; man spart ja schließlich die € 4,00 bei der Mülldeponie! Und nur wer spart – auch auf Kosten anderer – kommt zu etwas! In diesem Sinne, Frohe Ostern! Das Foto zeigt Holger Barkowsky mit (v.l.) Imke Seyfahrt, Leiterin des Fitnessstudios und Fachübungsleiterin Neele Braun.

Gerald Legrand


Seite 6

WSSV - Forum Press

Jade Baskets landeten als Aufsteiger weit oben Als Aufsteiger belegte die 1. Herren der Jade Baskets nach einer spannenden Saison einen starken dritten Platz in der Bezirksliga und sicherten sich sogar das Aufstiegsrecht in die Bezirksoberliga. Dass die WSSV-Korbjäger in der kommenden Saison möglicherweise in der Bezirksoberliga an den Start gehen, liegt der Regelung zugrunde, dass in dieser Liga nur noch eine Mannschaft aus jeweils einem Verein antreten darf. Obwohl die 4. Und 5. Herrenmannschaft des Oldenburger TB die ersten beiden Ränge in der Bezirksliga belegten, sind diese nicht aufstiegsberechtigt, da in der Bezirksoberliga bereits die Drittvertretung der Huntestädter spielt. Offizieller Aufsteiger wären somit die 1. Herren als Drittplatzierter. Abzuwarten bleiben jedoch die letzten beiden Spieltage der Bezirksoberliga, die bei Redaktionsschluss noch nicht abgeschlossen waren. So oder so: Mit einer derart guten Platzierung hatten die Verantwortlichen der Jade Baskets vor der Saison nicht unbedingt gerechnet. Als Aufsteiger hatte man einen Mittelfeldplatz als Ziel ausgegeben. Doch schon früh in der Saison wurde klar, dass man den Blick durchaus auch in höheren Tabellenregionen werfen konnte. Nur drei Niederlagen, darunter den am grünen Tisch aberkannten Erfolg in Brake, kassierte das Team von Spielertrainer Dragan Strbac in der Hinrunde, Platz Drei zum Jahreswechsel war die Folge. Auch das neue Jahr und damit die Rückrunde lief erfolgreich an, man startete mit zwei Siegen und festigte den Platz unter den besten Teams der Liga. Die häufigen Verletzungs- und Personalprobleme gingen in der Folge jedoch leider nicht an den Wilhelmshavenern vorbei, drei von vier Spielen gingen verloren, lediglich Schlusslicht Weener fegte man mit 92:44 (der höchste Saisonsieg) aus der Halle. Nach zwei Pleiten an einem Wochenende

Held Hetmeier Popp Steneberg Sarcander Strbac Begue Nickel Loepp Bothe Kütbach Zimmering Omerkadic Lemanski Güttes Schwenn

Sebastian Jan Bastian Niklas Willem Dragan Antoine Pavel Marvin Erick Leander Maurice Dino Philip Sascha Pascal

Die 1. Herren der Jade Baskets, am Ball Bastian Popp, spielen eine starke Saison und haben die Chance auf den dritten Aufstieg in Folge. Foto: Paul Figdor

gegen die direkten Konkurrenten Nordenham und Oldenburg V schien eine gute Abschlussplatzierung in weiter Ferne, zumal mit dem bereits feststehenden Meister OTB IV ein harter Gegner wartete. Mit 71:47 zeigten die Jade Baskets in eigener Halle aber die wohl beste Saisonleistung und da die Konkurrenz verlor, hatte man am letzten Spieltag den dritten Tabellenplatz und damit verbundenen Aufstieg sogar in eigener Hand. Durch einen souveränen 71:51-Erfolg ließ man beim VfL Rastede nichts mehr anbrennen und sicherte sich somit das Aufstiegsrecht in die Bezirksoberliga.

Spiele

Punkte

Pkt/Spiel

Dreier/Spiel

6 14 12 10 10 13 10 7 14 5 9 5 6 3 2 8

94 214 172 130 84 90 68 23 43 14 23 11 11 5 3 9

15.7 15.3 14.3 13.0 8.4 6.9 6.8 3.3 3.1 2.8 2.6 2.2 1.8 1.7 1.5 1.1

0 0 0,4 2,2 0,9 1,5 0,7 0 0 0 0 0,2 0 0 0,5 0

Freiwurfquote (mindst. 15 Versuche) 55,6 57,5 81,4

63,2 51,2


WSSV - Forum Press

Seite 7

Angesichts der starken Abschlussplatzierung zeigten sich auch die Verantwortlichen um Trainer Strbac und Abteilungsleiter Jan Hetmeier zufrieden mit der abgelaufenen Saison. Schlüssel zum Erfolg war eine starke Teamleistung, die vor allem in der Verteidigung häufig zum Vorschein kam. Der Blick auf die Statistik zeigt mit Held (15,7 Punkte im Schnitt), Hetmeier (15,3), Popp (14,3) und Steneberg (13,0) gleich vier Akteure, die im Schnitt zweistellig punkteten, drei Spieler (Strbac, Begue, Sarcander) erzielten zudem jeweils knapp sieben Punkte oder mehr. In Bastian Popp hatten die Wilhelmshavener zudem den drittbesten Freiwerfer (81,4%) und mit Niklas Steneberg den zweitbesten Dreierschützen (2,2 Dreier pro Spiel) der Liga. Und wie geht es in der kommenden Saison weiter? „Wir haben durchaus Interesse daran bekundet, das Aufstiegsrecht wahrzunehmen“, sagen Hetmeier und Strbac unisono. „Es hängt davon ab, ob wir einen schlagkräftigen Kader zusammenstellen können.“ Auch in der Sommerpause wartet also jede Menge Arbeit auf die Wilhelmshavener Basketballer. Die Statistik der Jade Baskets in der Bezirksliga 2013/2014: Abschlussplatzierung: 3. Siege: 10 Niederlagen: 6 Korbverhältnis: 994:981 Niklas Steneberg

2. Herren spielte furiose Rückrunde Dank einer starken Rückrunde kämpfte sich die Wilhelmshavener Zweitvertretung auf den fünften Platz vor und bestätigte damit die gute Entwicklung des Teams. „Der Saisonanfang war ziemlich schwer für uns“, blickt Trainer Willem Sarcander auf die Spielzeit 2013/2014 zurück. Erstmals hatten die Jade Baskets eine zweite Mannschaft gemeldet, diese trat in der Kreisliga an und musste zum Saisonstart viel Lehrgeld zahlen. Der kurzen Saisonvorbereitung geschuldet gingen die ersten Spiele allesamt verloren und das Team fand sich am Tabellenende wieder. „Im Laufe der Saison haben wir uns aber gerade als Team enorm weiterentwickelt und die Qualität im Training und Spiel stetig verbessert“, erkannte Sarcander aber

zahlreiche Fortschritte, die in der Rückrunde auch in guten Resultaten mündeten. Sechs von neun Spielen gewann man und schob sich in der Tabelle auf einen starken fünften Tabellenplatz vor. Vor allem für die Centerspieler hatte der Trainer ein großes Lob übrig: „Unsere drei Center haben über die gesamte Saison hart gearbeitet und waren unser Erfolgsgarant.“ Dies zeigt sich auch in der Statistik, in dem die drei „Großen“ Schwenn (16 Punkte im Schnitt), Omerkadic und Bothe (jeweils 12) die Punkteliste anführen. Auch in der kommenden Saison tritt die 2. Herren der Jade Baskets in der Kreisliga an, dann allerdings wohl mit einem neuen Trainerduo. Sarcander scheidet beruflich aus und auch die Zukunft von Co-Trainer Adrian Onken ist nach abgeschlossenem Studium ungewiss. „Wir hoffen, dass sich die positive Entwicklung aber auch weiterhin fortsetzt“, wünscht Sarcander der Mannschaft eine erfolgreiche Spielzeit 2014/2015. Niklas Steneberg

Damenteam etablierte sich in der Bezirksliga In ihrer ersten Spielzeit überhaupt zeigte die Damenmannschaft der Jade Baskets gute Leistungen und etablierte sich durch den fünften Tabellenplatz in der Bezirksliga. „Zu Saisonbeginn hat man vielen die Unsicherheit deutlich angemerkt“, sagt Spielertrainerin Maike Lackner nach der Saison. Für viele ihrer Spielerinnen war es die erste Starker Auftritt im ersten Jahr des Bestehens: die 2. Herren der Jade Baskets.

(Fortsetzung auf Seite 8)


Seite 8

WSSV - Forum Press

(Fortsetzung von Seite 7)

Basketballsaison überhaupt, einige hatten zuvor nie Punktspiele bestritten. Umso erfreulicher, dass direkt am zweiten Spieltag gegen Westerstede der erste Erfolg gelang. Auch wenn dies der einzige Sieg in der Hinrunde blieb, ließ die Mannschaft in zahlreichen Partien ihr Potential aufblitzen und musste sich häufig nur aufgrund der fehlenden Erfahrung geschlagen geben. Nach dem Jahreswechsel gelang dem Lackner-Team dann erneut ein klarer Erfolg in Westerstede, zudem wurden an den letzten beiden Spieltagen der Bürgerfelder TB II und der TuS Weener besiegt, sodass man in der Endplatzierungen einen soliden fünften Tabellenplatz belegte.

Kein Training, nur Spielen, viel Spaß: die Hobbygruppe der Jade Baskets.

Lockeres „Zocken“ für Jung und Alt Die Hobbytruppe der Jade Baskets bekam auch in dieser Saison viel Zulauf und etablierte sich fest im Programm der Wilhelmshavener Basketballer. Nach dem Breitensportprinzip bieten die Baskets seit einiger Zeit einen Abend zum freien „Zocken“ an, in dem sich Spieler und Spielerinnen jeder Art zusammen finden. „Wir wollten ein Angebot bieten, das sich an Leute richtet, die keine Lust (mehr) auf geregelten Spielbetrieb haben“, berichtet Abteilungsleiter Jan Hetmeier. „Das Angebot wird gut angenommen, der Umgang ist nett und entspannt“, zeigt sich auch das Betreuerduo Sebastian Schrickel und Eike Thellmann hochzufrieden. Die Hobbytruppe der Jade Baskets trifft sich immer Mittwochs um 20:30 Uhr in der Sporthalle der Freiherr-vonStein Schule. Niklas Steneberg

U16 hat noch zwei Spiele vor sich Setzten sich im Laufe der Saison durch: Spielertrainerin Maike Lackner (am Ball) und ihr Damenteam. Foto: Paul Figdor

Ein Glücksfall für die Damenmannschaft war vor allem der kurzfristige Neuzugang Aregnas Manukyan. Die Aufbauspielerin nahm von Beginn an das Zepter in die Hand und war mit 292 erzielten Zählern sogar beste Werferin der gesamten Liga. „Mit der steigenden Anzahl der Spiele sind jedoch alle Spielerinnen sicherer geworden und konnten auch in der Offensive Akzente setzen“, lobt Lackner ihr gesamtes Team. Gerade in der Defensive steigerte man sich stetig und konnte so viele leichte Ballgewinne herausholen. „Die Leistung war alles in allem deutlich über dem, was wir vor der Saison erwartet haben. Es ist bemerkenswert, dass das Team so schnell und gut zueinander gefunden hat“, zieht Lackner ein in allen Bereichen positives Fazit. Für die kommende Saison will die Trainerin im oberen Tabellendrittel mitspielen. Niklas Steneberg

Während für alle anderen Teams der Jade Baskets die Saison schon vorbei ist, läuft die Saison für die U16 noch bis Ende Mai. Zwei Spiele hat das Team bei Redaktionsschluss noch vor sich. In diesen beiden Begegnungen will sich die Mannschaft noch einmal beweisen und die Punkte mitnehmen. „Wir haben viel Arbeit vor uns in diesen beiden Spielen, aber ich sehe auch gute Chancen“, ist Trainer Justin Gädtke optimistisch. Mit sechs Siegen und acht Niederlagen steht die WSSV-U16 derzeit auf dem fünften Tabellenplatz, durch einen erfolgreichen Saisonabschluss mit zwei Siegen würde man das Punktekonto ausgleichen und sich damit in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Das war ursprünglich auch das vorgegebene Saisonziel, gerade in der Hinrunde ließ man jedoch einige Siege liegen. Besser lief es ab Januar, vier von sieben Spielen konnte man gewinnen und sich so in der Tabelle Stück für Stück nach oben schieben. Als Leistungsträger kristallisierten sich Topscorer Nils Oelfke, Carl-Bendix Kallweit und Luca Ulferts heraus. „Durch drei Trainingseinheiten pro Woche haben wir in der Sommerpause optimale Möglichkeiten, um für die nächste Saison eine gute Mannschaft zu formen“, kündigt


WSSV - Forum Press

Seite 9 leider hatten wir gerade in der Schlussphase der Saison viele Personalprobleme“, sagt Hetmeier, der seinen Akteuren aber eine großartige Entwicklung bescheinigt und hier Jan Dons und Thies Buscher hervorhebt. Leistungsträger des Teams waren Julian Koch (382 Punkte) und Jasper Hetmeier (257), die beide unter den besten zehn Werfern der Liga landeten und die Mannschaft anführten. Sie rücken in der kommenden Saison altersbedingt in den U16-Kader vor. Auch für Trainer Jan Hetmeier war der Saisonabschluss gegen Brake das letzte Spiel als U14-Coach. Er übernimmt in der kommenden Spielzeit den Neuaufbau einer U12-Mannschaft, sein Nachfolger wird Eike Thellmann. Niklas Steneberg

Spielten eine starke Saison: die U16 mit ihrem Trainer Justin Gädtke

Gädtke viel Arbeit für die Offseason an. Neben angestammtem Personal rücken einige Spieler aus der U14 nach, darunter die Topwerfer Jasper Hetmeier und Julian Koch. Gerade auf den kleinen Positionen sieht der Trainer sein Team in der kommenden BezirksligaSaison gut aufgestellt. Niklas Steneberg

U14 überraschte in der Bezirksliga Eine „gute Saison“ bescheinigte Trainer Jan Hetmeier seiner U14 unmittelbar nach Saisonende. Gerade in der Rückrunde wusste das Team das ein ums andere Mal zu überraschen. Dabei war die Ausgangslage vor der Saison nicht leicht für den Trainer. Nur drei Akteure der vorherigen Kaders blieben ihm erhalten, der Rest rückte aus der U12 hoch. Gerade in den ersten Begegnungen machte sich die Unsicherheit bemerkbar, im Laufe der Spielzeit wurde das Zusammenspiel jedoch immer besser und auch die unerfahrenen Akteure legten ihre anfänglichen Probleme ab. Dies spiegelte sich in der Rückrunde auch in den Resultaten wider, Höhepunkt war der Heimsieg gegen den klaren Favoriten Oldenburger TB III, der mit 20 Punkten Differenz besiegt wurde. Am Ende landete das Team auf den siebten Tabellenplatz, einen Punkt hinter dem Sechsten aus Emden. „Da wäre sicherlich noch mehr drin gewesen,

So sehen Sieger aus: die U14 nach dem Auswärtssieg beim SV Brake.

Neu in der kommenden Saison: U16/U18-Mädchenteam und U12-Mixmannschaft Gleich zwei neue Teams gründen die Wilhelmshavener Basketballer für die kommende Spielzeit 2014/2015. Neben einer U12 wird eine U16/U18Mädchenmannschaft angeboten. „Bei uns hat niemand mit einer derartig positiven Entwicklung gerechnet“, blickt Abteilungsleiter Jan Hetmeier auf (Fortsetzung auf Seite 10)

Dekorationen für Ihre Feste Moderne Floristik Kränze und Grabpflege

Sonja und Ole Janßen

Friedenstraße 31, 26386 Wilhelmshaven, Telefon: 04421-60195


Seite 10

WSSV - Forum Press

(Fortsetzung von Seite 9)

die Gründung des U14-Mixteams vor einem Jahr zurück. Viele Kinder nahmen das Angebot zum freien Basketballspielen an, darunter viele Mädchen, die dem Sport treu blieben. So wurde unmittelbar nach der abgelaufenen Saison ein U16/U18-Mädchenteam aus der Taufe gehoben. Hier kommen viele Anfängerinnen aus der letztjährigen U14 mit Jugendspielerinnen des Damenteams sowie weiteren Mädchen aus der ehemaligen Basketball-AG an der Cäcilienschule zusammen. Trainerin wird Franziska Fischer, Spielerin der Damenmannschaft, die von Marie Hess unterstützt wird. Ziel ist es, langfristig einen Unterbau für das Damenteam zu schaffen und so für Nachwuchs zu sorgen. Da es viele Anfängerinnen im Team gibt, liegt das Hauptaugenmerk auf dem Erlernen der Grundlagen, es sind jedoch auch einige Freundschaftsspiele geplant. Auch die Jahrgänge 2003/2004 kommen in der kommenden Spielzeit auf ihre Kosten. Mit einer U12Mannschaft schließen die Jade Baskets die letzte Lücke und können damit für jede Altersstufe eine Mannschaft anbieten. „Das Angebot richtet sich an Anfänger und Anfängerinnen, Vorerfahrungen sind nicht nötig“, erklärt Jan Hetmeier, der das neue Projekt leiten wird. Sobald der Bau an der Sporthalle des Neuen Gymnasiums abgeschlossen ist, beginnt das Angebot, Training ist voraussichtlich Montags um 17 Uhr.

gemeldet werden. Wer das Schiedsrichter-Team unterstützen möchte, findet alle Informationen auf www.jade-baskets.de und kann sich beim Schiedsrichter-Koordinator melden. Niklas Steneberg

Niklas Steneberg

Baskets suchen engagierte Schiedsrichter Ohne sie geht es nicht: Die Schiedsrichter. Daher sucht das eingespielte Quintett für die kommende Saison weitere Unterstützung. „Zugebermaßen: Die Rahmenbedingungen sind nicht optimal“, beschreibt Abteilungsleiter Jan Hetmeier die schwierigen Bedingungen für Schiedsrichter. Besonders dankbar sind die Jade Baskets daher ihrem Schiedsrichter-Quintett, die sich Woche für Woche bewähren und einen hervorragenden Job machen. Durch die steigende Anzahl an Teams haben die Baskets aber in Sachen Referees auch eine größere Verantwortung, für jedes Seniorenteam im Spielbetrieb muss ein Schiedsrichter, für jedes Juniorenteam zwei

Sorgen für Ordnung und einen reibungslosen Spielablauf: die Schiedsrichter der Jade Baskets. Von links nach rechts: Jan Hetmeier, Elvis Jasarovic, Adrian Onken, Adam Zuchaj, Justin Gädtke.

Engagier dich! Jade Baskets starten Projekt zur Förderung des Ehrenamtes Mit dem starken Wachstum der Basketball-Abteilung kommen nun auch immer mehr Aufgaben auf die Verantwortlichen der Jade Baskets Wilhelmshaven zu. Daher startet der Verein ein Projekt in Kooperation mit dem Deutschen Basketball Bund. Knapp 30 Mitglieder waren es zu Gründungszeiten, mittlerweile ist der Mitgliederstamm der BasketballAbteilung des WSSV auf fast 120 angestiegen! Mit diesem tollen Erfolg kommt jedoch auch wesentlich mehr Arbeit auf den Verein zu, der durch zwei bis drei Ehrenamtliche nicht mehr zu stemmen ist. Unter dem Motto „Engagier dich“ wollen die Jade Baskets in Kooperation mit dem Deutschen Basketball Bund (DBB) mehr Engagierte begeistern, die mithelfen. Außerdem soll die Organisation verbessert und klarere Strukturen geschaffen werden. Dies ist der Grundstein für einen dauerhaften Erfolg. „Wir haben das Ziel, zu einer nicht mehr wegzudenkenden Basketballgröße im Nordwesten zu werden“, sagt Abteilungsleiter Jan Hetmeier. Derzeit suchen die Jade Baskets Schiedsrichter, sowie einen Koordinator für das Ehrenamt. Weitere Informationen gibt es auf der Website (www.jade-baskets.de). Niklas Steneberg


WSSV - Forum Press

Ehrung für Helmuth Heckmann Auf der Delegiertenversammlung des WSSV wurde Helmuth Heckmann, Abteilungsleiter Eisstocksport für über 45 jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Verein und Niedersachsen mit der Silbernen Ehrennadel des Landessportbundes Niedersachsen geehrt. Die Ehrung wurde vom Vorsitzenden des Stadtsportbundes Nils Böhme vorgenommen. Michael Münchmeier

Bosseln der Eisstockschützen Wie in jedem Jahr lud der Vorstand der Eisstocksportler Abteilungsmitglieder und Gäste zum Bosseln mit anschließendem Grünkohlessen ein. Bei herrlichem Sonnenschein wurde die Bosselstrecke am Kraftwerk von 16 Eisstockschützen und Gäste in Angriff genommen. Da der Bollerwagen immer an der richtigen Stelle war und dann eine Pause eingelegt werden musste schmeckte der selbstgemachte Glühwein besonders gut. Zum Abschluss der Bosseltour ließen sich 26 Eisstockschützen und Gäste den leckeren Grünkohl mit allem Drum und Dran im WSSV Vereinsheim ( Sportlerstübchen ) schmecken. Es folgte noch ein gemütliches Beisammensein und das Schlusswort war: Eines ist doch klar, die Kugel wird geschmissen auch im nächsten Jahr. Helmuth Heckmann

Seite 11

Einmalig in Wilhelmshaven Die Eisstockschützen des WSSV veranstalten für Vereine, private Veranstaltungen und Weihnachtsfeiern ein „ Laetli Schießen „ das im Sommer sowie im Winter auf der Multifunktionalen Anlage des WSSV durchgeführt werden kann. Mit viel Gaudi über manchen gelungenen oder nicht gelungenen Versuch darf gelacht werden. Zum Abschluß kann im Vereinsheim des WSSV ( Sportlerstübchen ) weiter gefeiert werden. Viele Abteilungen, Vereine und private Veranstaltungen haben das Laetlischießen schon wahr genommen. Ansprechpartner ist Abteilungsleiter Eisstocksport Helmuth Heckmann oder die Geschäftsstelle unter Telefon 8 13 15. Helmuth Heckmann

Eierschießen der Eisstockschützen Kein Glück mit dem Wetter hatten die Eisstockschützen am Ostermontag beim traditionellen Eierschießen der Eisstockabteilung auf der Multifunktionalen Anlage des WSSV. Schien am Ostersonntag den ganzen Tag noch die Sonne, musste das Ostereierschießen nach dem 2. Durchgang abgebrochen werden. Trotz des nicht so optimalen Wetters konnte Abteilungsleiter Helmuth Heckmann 15 Teilnehmer (Eisstockschützen und Gäste) begrüßen. Die Sieger wurden durch ein „ Laetli „ Schießen ( einmalig in Wilhelmshaven und wird nur von den Eisstockschützen des WSSV durchgeführt ) ermittelt. Interessant war, daß bei einigen Teilnehmern noch keiner einen Eisstock in den Händen gehalten hatte. Mit Spaß und Vergnügen und viel Schwung wurde der Eisstock über den Asphalt

Informationen (Eisstock) Ansprechpartner: Helmuth Heckmann  04421-84324 eisstock@wssv.de Claus Schmidt Teilnehmer und Gäste der Eisstockschützen

 04421-993314


Seite 12

WSSV - Forum Press

… alle Teilnehmer am Ostereierschießen

geschossen und dabei manch eine 2 oder 12 erzielt. Da auch die Versorgung mit alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken klappte, wurde über manchen geglückten und nicht gelungenen Schuß gelacht aber auch Beifall gespendet. Bei der Siegerehrung, vorgenommen vom Abteilungsleiter Helmuth Heckmann, konnten alle Teilnehmer bunt gefärbte Eier und die Damen Blumen in Empfang nehmen. Sieger bei den Herren wurde Helmuth Heckmann mit 120 Punkten. Die nächsten Plätze belegten Claus Schmidt mit 116 Punkten und Werner Posenauer mit 96 Punkten. Den 1. Platz Bei den Damen belegte Annemarie Janssen mit 90 Punkten vor Ilse Heckmann mit 72 Punkten. Bei den Gästen belegte Manfred Rohlje mit 56 Punkten den 1. Platz gefolgt von Dieter Schwenk mit 52 Punkten und Gerhard Bendert mit 46 Punkten. ..

Zum Abschluß des Turniers wurde die Grillsaison in der Vereinsgastronomie „ Sportlerstübchen „ eröffnet. Helmuth Heckmann

Malereibetrieb seit

1967

Kniphauser Straße 21 26389 Wilhelmshaven Telefon (0 44 21) 8 15 09 Mobil (0171) 476 02 06 Telefax (0 44 21) 8 76 01 Siegerin bei den Damen: Annemarie Janßen

www.malereibetrieb-dziergwa.de


WSSV - Forum Press

Seite 13

JSG weibl. Jugend D 1 Ems-Jade Liga Meister Die Staffelleiterin Elfriede Beitelmann aus Aurich übergab persönlich die Siegerurkunde und einen Satz T-Shirts mit Aufdruck der Mannschaft. Mit einem 22:20 Sieg gegen die HG Jever/Schortens wurden die Mädchen Regionsmeister in der EmsJade Liga. Mit 14:2 Punkten und 150: 83 Toren wurde die Meisterschaft vor der SG Moorsum 12:4 Punkten und 135 : 94 Toren entschieden.Den dtritten Platz belegte die HG Jever/ Schorten vor TuRa Marienhafe und dem SV Concordia Ihrhove. Die Meisterschaft war der kröhnende Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison. Die Mädchen waren bei den traditionellen Rasenturnieren in Hatten-Sandkrug, Garrel, Bremen-

Von oben links: Trainer Wolf Deußen, Christin Altdorf, Carolin Eickhoff, Lara Rebiewski, Ann-Kathrin Frangen, Johanna Schmidt, Betreuerin Dunja Demuth, Staffelleiterin Elfriede Beitelmann; von unten links: Lara Demuth, Fiona Schoon, Kea Fischer, nicht auf dem Bild Lea Reinecke und Neele Hans

Uphusen, Nordenham und beim 23. Forum-Cup im Endspiel gegen Werder Bremen erfolgreich. Deußen hatte die Mannschaft in der E.-Jugend übernommen. In der neuen Saison werden die Mädchen altersentsprechend geschlossen in die C.-Jugend gehen. Mit dem Saisonabschluss beendet auch Wolf Deußen seine Trainertätigkeit in der JSG. Die Betreuerin Dunja Demuth steht weiter der Mannschaft zur

Verfügung. Nach 38 Jahren wird Deußen, der über eine gültige B.-Lizenz verfügt und Mannschaften von der E.bis zur A.-Jugend Oberliga im männlichen sowie weiblichen Bereich Mannschaften trainierte und diese zu vielen Meisterschaften geführt hat, sich nur noch bei den Kleinsten im Mini- und Schulbereich engagieren. Wolf Deußen


Seite 14

WSSV - Forum Press

Da war mal so eine Idee

Dan- Prüfungen im Karate

Es ist jetzt schon über zwanzig Jahre her, ich war 34 Jahre alt und wollte mich nicht mehr mit Junioren messen. Wettkampftraining, Prüfungen und Training wie die 18 jährigen beim Bund. Meine Idee, altersgerechtetes Karate, um die Gesundheit zu erhalten. Die Zielgruppe waren die ehemaligen Sportskollegen, mit denen ich Karate angefangen hatte. Bei Weihnachtsfeiern mit denen war das immer ein Thema. Die damaligen Trainer wollten davon nichts wissen. Da ergab es sich bei einer Abteilungsversammlung, in der die Beteiligung der alten Freitagsgruppe bemängelt wurde, einen Versuch zu starten. Karate ab 30 Jahre mit dem Schwerpunkt Gesundheitssport. Es wurden ehemalige Wegbegleiter angeschrieben und eine Anzeige geschaltet. 1994, ein neues Jahr, ein neues Glück. Ende Januar wurde mit dem Trainer Klaus Stegmann ein Versuch gestartet. Ganze fünf Ehemalige kamen, aber es kamen auch neue Sportler die immer schon mal Karate machen wollten. Es wurde von den Trainern streng auf das Alter der Teilnehmer geachtet. 30 Jahre und nicht jünger. Freitag 20:00 Uhr, die Kinder liegen im Bett, die Mütter schauen einen Krimi, das Karate-Oldie-Training beginnt und das Wochenende kann kommen. Nach dem Training war es selbstverständlich, dass wir im Vereinslokal oder bei einem Karateka noch eine Kleinigkeit gegessen und noch was getrunken haben. Man hatte immer genug Themen: alte Zeiten, die Arbeitswoche oder über die Familie wurde geklönt. Nach zwei Jahren stellte sich bei einem Workshop („Ist unser Training noch zeitgemäß?“) heraus, das auch die Oldies Gürtelprüfungen machen wollten. Das Trainingsprogramm wurde sofort umgestellt. Durch regelmäßige Prüfungen kam es als bald zu den ersten schwarzen Gürteln, die den Ursprung in der Freitagsgruppe hatten. Wir wurden zu einer eingeschworenen Gemeinschaft mit Freundschaften, die sich auch außerhalb des Trainings trafen, feierten und gemeinsame Unternehmungen machten. Aus familiären Gründen kam es zu einem Trainerwechsel. Klaus Stegmann ging nach Kiel und Heidi Wege übernahm ein schweres Erbe und es klappte auf Anhieb. Nach und nach lockerte sich die Altersgrenze. Die Gruppe wurde immer größer und der Frauenanteil stieg. Zur Freude aller Männer. In den Ferien brachten einige Oldies ihre Kinder, die sonst in den Jugendgruppen trainierten, mit. So konnten die Eltern mit ihren Kindern zusammen Sport treiben. Bei welcher Sportart geht das sonst? Immer häufiger kommen die Kinder auch außerhalb der Ferien und dies wird von den Älteren geduldet. Alle machen das gleiche Training. Es gibt keine extra Würste. Die Jahre vergingen und auch in anderen Karateclubs in Deutschland wurden ähnliche Gruppen gegründet. Ein Erfolgsmodell „Made in WSSV“ und das schon jetzt 20 Jahren !!! Es gibt da schon wieder eine Idee. „Karate über 50 Jahre“. Mal sehen was daraus wird.

Gleich drei Sportler unserer Karateabteilung legten in Bremerhaven, nach einer Vorbereitungszeit von einem bzw. zwei Jahren, ihre Danprüfung in der Stilrichtung Wado Ryu ab. Der Deutsche Karate Verband entsandte als Prüfer den niedersächsischen Stilrichtungsreferenten Andreas Modl (7. Dan) und Manfred Schramm (5. Dan). Als Beobachter war der Bremische Stilrichtungsreferent Frank Steffen anwesend. Nach knapp zwei Stunden waren nicht nur die Anzüge durch. Daniela Groschwitz ist nun Inhaberin des 1. Dan und darf somit den ersehnten schwarzen Gürtel tragen. Tino Kunze und Thorsten Schaffer traten ihre Prüfung bereits in „schwarz“ an, da sie ihre Prüfung zum 2. Dan ablegten.

Euer Michael Fisch

v.l.: Prüfer Manfred Schramm und Andreas Modl, Daniela Groschwitz, Tino Kunze, Thorsten Schaffer

Im Wahlteil der Prüfung entschieden sich alle drei für die Präsentation der Selbstverteidigung. Die Prüfer waren damit so zufrieden, dass die drei gleich verpflichtet wurden, auf dem am Samstag folgenden Lehrgang eine Präsentation ihres Könnens zu demonstrieren. Am folgenden Lehrgang wurden am Samstagabend, in einer feierlichen Zeremonie, die Urkunden überreicht. Dann folgte noch die Demonstration, bei der sich die Lehrgangsteilnehmer ebenfalls vom Können der drei überzeugen konnten. Vielleicht sollte ich noch

Informationen (Karate) Ansprechpartner: Gerald Legrand (Abteilungsleiter)  04421-64089 gerald.legrand@t-online.de Heidi Wege (Jugendwartin)  04421-301707 Internetseite:

www.karate-whv.de


WSSV - Forum Press

Seite 15

erwähnen, das alle drei auch in der Stilrichtung AKS (American Karate System) zu Hause sind. Kunze und Schaffer haben in dieser Stilrichtung ebenfalls einen Dan und Daniela Groschwitz dürfte hier auch bald folgen. Beide Stilrichtungen können im WSSV erlernt werden. Der DKV ist übrigens der einzige offizielle Verband in Deutschland für Karate. In November dieses Jahres findet zum ersten Mal die Weltmeisterschaft im Karate in Bremen statt. Holger Janßen

59 Kinder erfolgreich bei Gürtelprüfungen im Karate Als Zeichen einer erfolgreichen Kinder- und Jugendarbeit im Karate wertete die Karateabteilung die Gürtelprüfungen, die in der letzten Märzwoche an 3 Terminen durchgeführt wurden. Während 53 Kinder die Voll-/ Zwischenprüfung nach den Richtlinien des Deutschen Karateverbandes ablegten, vollzogen die Jüngsten die vereinsinterne „Bärchen“-Prüfung. Für die frühsportliche Erziehung wird dem Kinderkarate im WSSV ein hoher Stellenwert beigemessen, da hier wesentliche Faktoren, wie Konzentration, Koordination, Kondition und Motorik eine große Rolle spielen. Nachstehend die geprüften Kinder: Bärchen: Marten Eisenhauer, Mia-Paulina Hagenstede, Leon Koszucki, Maja Lucy Kozik, Tom Midecke, Malti Ommen; 9. Kyu – Weiß/Gelb: Carlotta Bacmeister, Anike de Haas, Kris Dierks, Feenja Dörr, Kya Keshavarz, Kiana Keshavarz, Tammo Knoppe, Dejan Mikic; 8. Kyu – Gelb: Michaelo Barbulovic, Jonas Beier, Louis Conrads, Ole Freundling, Mara Hermesdorf, Mathis

Kurth, Ziza Moraqaj, Janina Reese, Janne Thomßen, Jannes Uhden, Minh Huy Vo, Talea Voß, Jolina-Marie Wienecke; Gelb/Orange: Lean Aaron Antonin, Marko Cadjenovic, Finn Coenen, Elisa de Haas, Bent Dekena, Netti Finko, Philip Hermesdorf, Keana Meier, Nils Midecke, Katharina Reese, Alina Rehbein, Pierre-Niclas Reinbold, Gabriel Sanchez-Mengeler, Rabea SanchezMengeler, Victoria Michelle Streifer; 7. Kyu – Orange: Ylva Freyja Mattig, Tammo Ober-Bloibaum; Leon Schurrer, Marje Mareike Thomßen; Orange/Grün: Manon Celine de Vries, Joshua Reese, Lena Thoebel, Moritz Vollmeyer; 6. Kyu – Grün: Jannik Wuttig, Dennis Ferderer, Stefan Ferderer; Grün/Blau: Ibrahim Kurt, Yunus Kurt, Marian Seemann; 5. Kyu – Blau: Jennifer Ferderer, Jonny Hoang, Finnja Mattig. Gerald Legrand


Seite 16

WSSV - Forum Press

Vorschau / Rückblick Dieser Winter war für uns Radler wettermäßig recht angenehm und bereits seit März sitzen schon wieder alle in ihren Sätteln. Zu den monatlichen Besonderheiten gehörten das Wildbraten-Essen im Bahnhof West, unsere Boßeltour mit Grünkohl und auch das Updrögt Bohnen-Essen in Waddewarden. An diesem Tag war das Wetter sehr schön, nach dem Essen führte Harro die Gruppe noch über Wassens und Jever gen Heimat. 60 km Radtour und alle „überflüssigen“ Kalorien waren wieder abgebaut! Nun ist die Sommersaison in vollem Gange. Bei der Eröffnungstour im Mai wurde die Planung für die gesamte Saison vorgestellt. Die Termine sind per Aushang bekanntgegeben. Unsere Tagestouren führen Richtung Wiesede, Elisabethgroden, Astederfeld und in die Wildeshauser Geest und ein Bus der Fa. IMKEN bringt uns samt Fahrräder, organisiert von Helgard, nach Haselünne. Für eine 5-tägige Tour werden wir im September Quartier in Ritterhude beziehen. Von dort aus haben wir Gelegenheit, das Teufelsmoor einschl. Worpswede zu erkunden, auch die Lesum lädt zum Radeln ein und natürlich werden wir auch der Hansestadt Bremen einen Besuch abstatten. Wir alle hoffen auf super Wetter und viele schöne Erlebnisse! Sigrid Möhlmann

Das Grünkohlessen der Radwanderer Für unser diesjähriges Grünkohlessen hatten wir uns mal das Flughafenrestaurant in Mariensiel ausgesucht. Da kocht die Mutter, hieß es, die Mutter kocht gut. Na, also, denn mal los! Zu Fuß oder mit den Rädern erreichten alle pünktlich den Treffpunkt. Harro und Helga, die alles geplant und besorgt hatten, erwarteten uns schon mit einem vielversprechend gefüllten Bollerwagen. Denn

bevor wir uns dem Grünkohl zuwenden wollten, musste ja erst noch geboßelt werden. Das macht ja schließlich Appetit. Also, Abmarsch! Der Wind blies ziemlich heftig, von lauen Lüftchen wie in den vergangenen Tagen war nichts mehr zu spüren. Aber Radwanderer schreckt ja rein gar nichts. Wir hatten zwar noch nichts geleistet an körperlicher Betätigung, trotzdem mussten wir uns nun erst einmal stärken, denn wozu sonst hatten Helga und Harro die tollen Schmalz- und Leberwurstbrote geschmiert und den Glühwein gemixt? Nun wartete ja auch die sportliche Herausforderung auf uns. Vier Gruppen wurden gebildet, und ab ging es in Richtung Cäciliengroden. Es gab ja schon einige Talente, was das Boßeln betrifft; leider gehörte ich

zu den weniger Begabten, trotzdem wurde ich von meinen Mitstreitern freundlich angefeuert. Und schließlich zählt ja nicht nur in Zeiten der olympischen Spiele, die gerade stattfinden, der olympische Gedanke:“Dabei sein ist alles!“ Und darum habe ich mich über mein Unvermögen auch nicht gegrämt. Doch nun genug geboßelt, jetzt ging es zum Grünkohl. Der Tisch war schon so schön gedeckt, und es duftete ganz einladend aus der Küche. Der Kohl schmeckte prima, obwohl die mit Vorschußlorbeeren bedachte Mutter des Wirtes verhindert war. Alle waren zum Schluß zufrieden und satt. Danke, Helga und Harro, für Eure Mühe! Evelyn Spik


WSSV - Forum Press

Sparkasse Wilhelmshaven

Finanzielle Bildung. Gut f端rs Leben. Ausbildung bei Wilhelmshavens Nr. 1 mit integriertem Studium an der JADEHOCHSCHULE. Bewirb dich online: www.sparkasse-wilhelmshaven.de/Ausbildung und Karriere

Seite 17


Seite 18

WSSV - Forum Press Es ist endlich wieder so weit!

Die R a d w a n d e r - S a i s o n hat begonnen. Die Mitglieder der Abteilung Radwandern haben sich zwar auch nach Ende der Saison jeden Sonnabend getroffen, um entweder zu wandern oder kleine Touren zu fahren. Die Kontakte waren also das ganze Jahr nicht unterbrochen . Jetzt geht es also wieder richtig los. Am 1. Mai trafen sich von unserer Abteilung 25 Mitglieder in der Gaststätte "prima Vera" in der Helderei zu einem prima Brunch. Unsere Abteilungsleiterin Sigrid Möhlmann hat wieder -natürlich unter tüchtiger Mithilfe unserer fleißigen, ideenreichen Tourenleiter- für dieses Jahr tolle Radwanderungen zusammen gestellt. Wie bereits in den vergangenen Jahren sind schöne Touren und Erlebnisse zu erwarten. Wir freuen uns auf Stunden-, halbtages- ganztages und dreitages - Fahrten. Auch ein Kurzurlaub wird wieder dabei sein. Na, wenn das nichts ist. Für alle, die noch nicht mit dabei waren, sagen wir: komm, fahr mit, radwandern macht fit". Für neue Radwanderer bieten wir unsere Kurse für Anfänger an. Jeden Donnerstag um 14.oo Uhr geht es unter fachkundiger Leitung ab Vereinsheim los. Das macht immer wieder Spaß. Allen anderen, die noch nicht Abteilungsmitglied sind, heißen wir herzlich willkommen, mitzumachen. Sie werden es nicht bereuen. Unser Treffen am 1. Mai klang aus mit einer schönen, abwechslungsreichen Tour durch die Natur. War wieder einmal wirklich klasse. Otto Wolters

www.wssv.de


WSSV - Forum Press

24. „Rüstringer Friese“ WSSV wieder vorne Ein Europarekord und zwei Deutsche Rekorde waren die Glanzlichter der 24. Auflage des Internationalen Mastersschwimmfests „Rüstringer Friese“, das traditionell Ende Januar von der Schwimmabteilung veranstaltet wird. Viele Masters-Schwimmer kamen auch dieses Jahr wieder an die Jade, weil sie hier bereits sehr früh in der Saison neben vielen Staffelwettbewerben das komplette Schwimmwettkampf-Programm für Einzelstarts geboten bekommen. Darunter sind auch die bei Vergleichsschwimmfesten so gut wie nie ausgeschriebenen Strecken 1500 m Freistil, 400 m Lagen und 200 m Schmetterling. Für die Niedersachsen war es auch ein letzter Test vor den Landesmeisterschaften über die langen Strecken zwei Wochen später in Braunschweig (Bericht in diesem Heft). Mit 119 Aktiven (genau einem mehr als im Vorjahr), die an den Start gingen, wurde es im „Nautimo“, vor allem am Samstagnachmittag, wieder richtig eng in der Halle. Helmut Richter vom SV Gladbeck 13 schwamm in der AK (Altersklasse) 75 einen neuen Europarekord über 50 m Rücken in 0:38,03 und zwei Deutsche Rekorde über 50 m Freistil in 0:31,79 und 50 m Schmetterling in 0:34,57. Bei letzterem verpasste er die Europarekordmarke nur um vier Hundertstel. Eine Medaille für die punktbeste Einzelleistung (1000 Punkte entsprechen dem aktuellen deutschen Masters-Rekord) in ihren Altersklassen erhielten Sabine Nischan (WSSV, AK 50) für 678 Punkte über 200 m Brust und Kerstin Politze (WSSV, AK 40) für 542 Punkte über 50 m Brust. Sieger in der Mannschaftswertung, in welche die von den Aktiven erzielten Punkte der MastersTabelle eingingen, wurden nach einjähriger Pause wieder die Masters des gastgebenden WSSV mit 27376 (2013: 26766) Punkten vor dem WSSV-Dauer-Rivalen SV Gladbeck 13 mit 26355 (2013: 29537) Punkten. Dritter wurde der Heidmühler FC (15882). Der STV Voslapp kam mit 8811Punkten auf den zehnten Platz. TSR Olympia hatte nur zwei Aktive ins Rennen geschickt und belegte mit 1125 Punkten Platz 23. Im Medaillenspiegel lag der WSSV nach den 41 Wettkämpfen mit 38 ersten, 18 zweiten und 8 dritten Plätzen unangefochten weit an der

Seite 19

Spitze. Den größten Anteil daran hatte ein überragender Sascha Sauer (WSSV, AK 35), der bei acht Einzelstarts, die er alle gewann, und drei Staffelstarts neun erste und zwei zweite Plätze belegte und damit auch der erfolgreichste Teilnehmer überhaupt war. Auch Bernhard Abbass (AK 75) und Uwe Rossmeisl (AK55) trugen mit fünf bzw. vier ersten Plätzen viel zum Mannschaftssieg der Gastgeber bei. Patrick Marin (WSSV, AK 20) gewann alle seine vier Rennen. Sabine Nischan (WSSV, AK50) musste sich neben vier Siegen und einem zweiten Platz nur ein Mal geschlagen geben. Zu dieser Veranstaltung hatten 24 Vereine, darunter ein niederländischer, für 119 Aktive 436 Einzel- und 21 Staffelmeldungen abgegeben. Wie gewohnt konnten die Wettkämpfe unter der Regie der Schiedsrichter Sigesmund Hirsch (HFC), Holger Glattner (WSSV), Stefan Neumann (STV) und Heiko Memmen (HFC) mit ihren Kampfrichterteams, die überwiegend von den hiesigen Vereinen gestellt wurden, zügig und ohne Probleme über die Bühne gehen. Den Abschluss bildete wie jedes Jahr eine Schwimmerfete, diesmal im Vereinsheim des Kleingärtnervereins Rüstringen, mit Pokalverleihungen, Siegerehrungen, Grünkohlessen und Tanz. Die Platzierungen des WSSV: 1. Plätze: Anna Camenzind (AK 30) 400 m Freistil 5:45,76. Dagmar Norden (AK 35) 200 m Brust 3:26,29, 400 m Freistil 6:26,67. Kerstin Politze (AK 40) 100 m Freistil 1:12,94, 50 m Brust 0:42,10. Susanne Abbass (AK 45) 100 m Brust 1:32,92. Katharina Hetmeier (AK 45) 200 m Rücken 3:10,53. Sabine Nischan (AK 50) 200 m Brust 3:22,03, 800 m Freistil 13:05,10, 50 m Brust 0:43,45, 100 m Brust 1:34,66, 50 m Freistil 0:36,88. Birgit van Acken (AK 50) 200 m Freistil 3:03,73, 200 m Lagen 3:33,20, 100 m Freistil 1:24,09. Sascha Sauer (AK 35) 400 m Lagen 5:46,94, 200 m Rücken 2:32,94, 400 m Freistil 5:19,07, 1500 m Freistil 21:13,06, 100 m Freistil 1:04,34, 100 m Rücken 1:12,19, 50 m Rücken 0:31,74, 50 m Freistil 0:28,76. Olaf Amelsberg (AK 40) 100 m Freistil 1:12,14. Uwe Rossmeisl (AK 55) 200 m Brust 3:12,64, 1500 m Freistil 22:49,13, 50 m Brust 0:38,22, 100 m Brust 1:30,52. Bernhard Abbass (AK 70) 200 m Brust 4:09,62, 200 m Rücken 4:38,33, 50 m Brust 0:42,96, 100 m Rücken 2:07,25, 50 m Rücken 0:52,92. Monika Awe (AK 50) 400 m Lagen 7:08,82. Patrick Marin (AK 20) 50 m Brust 0:34,34, 100 m Brust 1:18,28, 50 m Schmetterling 0:31,84, 100 m Schmetterling 1:18,67. 4x50 m Freistil mixed AK 120+ (Marin, S. Abbass, Politze, Hetmeier) 2:01,30. 2. Plätze: A. Camenzind 200 m Freistil 2:39,57. S. Abbass 50 m Brust 0:42,83, 50 m Schmetterling 0:37,64. K. Hetmeier 200 m Brust 3:19,36, 100 m Rücken 1:26,89. S. Nischan 50 m Freistil 0:36,88. O. Amelsberg 400 m

Informationen (Schwimmen) Ansprechpartner: Olaf Amelsberg  04421-366859 / 01573-0103271 schwimmen@wssv.de Internetseiten:

www.schwimmen.wssv.de


Seite 20

WSSV - Forum Press

Lagen 6:56,12, 1500 m Freistil 24:36,22, 50 m Schmetterling 0:39,40, 100 m Schmetterling 1:38,13, 50 m Freistil 0:31,64. U. Rossmeisl 400 m Freistil 5:48,56, 50 m Schmetterling 0:35,65. Helmut Kortendieck (AK 55) 100 m Freistil 1:48,28. 4x50 m Lagen AK 160+ (Politze, Nischan, S. Abbass, Hetmeier) 2:37,54, (Sauer, B. Abbass, Marin, Rossmeisl) 2:32,20, 4x50 m Freistil AK 160+ (Politze, Hetmeier, Nischan, S. Abbass) 2:19,00, (Kortendieck, Amelsberg, Rossmeisl, Sauer) 2:26,54. 3. Plätze: S. Abbass 100 m Freistil 1:13,33. K. Hetmeier 50 m Brust 0:43,45. O. Amelsberg 200 m Freistil 2:51,93. H. Kortendieck 50 m Freistil 0:43,67. B. Abbass 100 m Brust 1:55,09, 100 m Lagen 2:09,07. 4x50 m Freistil mixed AK 200+ (Rossmeisl, van Acken, Hetmeier, Amelsberg) 2:16,99. Bernhard Abbass

„Rüstringer Friese“ 2014 Notizen vom Beckenrand Für Erheiterung sorgte die 4x50m-Freistilstaffel der WSSV-Männer in der AK 160+: Nachdem die Staffel wegen Krankheitsausfalls eines Aktiven eigentlich gestrichen werden sollte, sprang in allerletzter Minute Helmut Kortendieck in die Bresche, begab sich zum Startblock und hüpfte mit den Worten "Ich schwimm‘ mal los." ins Wasser. Da jedoch nur Olaf Amelsberg als weiterer Teilnehmer startklar war, musste dieser in aller Eile Uwe Rossmeisl (bekleidet mit Hose, T-Shirt, Bademantel usw.) als Nummer drei, sowie Sascha Sauer als vierten Schwimmer zur Teilnahme animieren. So kamen die vier WSSVer zwar nicht als schnellste, aber letztlich doch komplett und vielleicht als lustigste Staffel ins Ziel. Für Überraschung sorgte eine Aktive (Altersklasse 60) aus Niedersachsen, deren Haar sich nach den langen Strecken am Freitagabend tizianrot „verfärbt“ hatte. Eine weitere haarige Überraschung zeigte sich am Samstag. Bei einer Kampfrichterin hatte sich durch „eine Ernährungsumstellung“, wie sie behauptete, die Haarfarbe auf unerklärliche Weise von graumeliert in weizenblond geändert. Zwei WSSV-Masters, in diesem Jahr neu in den Altersklassen 70 bzw. 55, haben sich abgesprochen, zukünftig nur noch aus/zum Spaß an Wettkämpfen teilzunehmen. Ein Aktiver war durch mehrfache Starts so verwirrt, dass er seine Tochter, die Latein und Deutsch unterrichtet, als Englischlehrerin bezeichnete. Sie bewerte das so: „Das ist dem Dauerstarten und der damit verbundenen Unterversorgung des Gehirns anzulasten.“. Auf diese Unterversorgung ist es offenbar auch zurückzuführen, dass dieser Presse-Fuzzi von vier ersten Plätzen eines STV-Aktiven glatte drei in der Presse unterschlagen hat. Bei der Abendveranstaltung kamen dann zwei WSSVMasters, die 2015 in die Altersklasse 45 „aufsteigen“ werden, ins Grübeln: Es wurde vereinbart, sich künftig gegenseitig auf den Startblock zu helfen, während des Wettkampfs auf den Rollator des jeweils anderen aufzupassen und im Falle einer Verwechselung der Gebisse für einen umgehenden Aufruf durch den Sprecher zu sorgen. Bernhard Abbass, Olaf Amelsberg

„Von links: Annika Mühlbach, Emilia Hoppe, Manja Weber, Luisa Stasch, Constanze Gaul, Falko Wienecke“.

Bezirksmeisterschaft, lange Strecken Fünf Medaillen für WSSV Acht Aktive der Schwimmabteilung nahmen an den Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften über die langen Strecken (800 und 1500 m Freistil, sowie 400 m Lagen) des Schwimmbezirks Weser-Ems in Delmenhorst teil. Luisa Stasch (1996) wurde über 400 m Lagen in ihrem Jahrgang Bezirksmeisterin. In 5:38,44 gewann sie souverän mit über zwölf Sekunden Vorsprung die Goldmedaille. Über 800 m Freistil bekam sie für 10:49,67 Silber. Auch Manja Weber (1998) gewann eine Silbermedaille über 400 m Lagen in 6:01,54, zeitgleich mit der Drittplatzierten durch Zielrichterentscheid. Über 800 m Freistil ging an sie die Bronzemedaille für 10:45,13. Die dritte WSSV-Silbermedaille ging an Falko Wienecke (1996). Über 400 m Lagen belegte er in 5:26,02 Platz zwei. Anne-Katrin Heinrich (2001) wurde mit einer um fast eine Minute verbesserten pB in 11:20,14 Fünfte über 800 m Freistil. Constanze Gaul (1998) kam über 800 m Freistil in neuer pB, 11:20,38, auf Platz sieben. Emilia Hoppe (2000) und Annika Mühlbach (1999) belegten achte Plätze. Hoppe über 800 m Freistil in 11:40,72 (pB), Mühlbach über 400 m Lagen in 6:27,45 (pB). Oliver Hergert (1998, WSSV) wurde über 400 m Lagen in 5:53,43 Neunter. Für diese Veranstaltung im neuen Hallenbad „Grafttherme“ von Delmenhorst mit sechs 25 m-Wettkampfbahnen hatten 20 Vereine des Schwimmbezirks Weser-Ems für 179 Aktive 301 Meldungen abgegeben. Bernhard Abbass

Kreismeisterschaften WSSV-Masters Spitze Bei den Kreismeisterschaften der Masters, welche die Schwimmkreise Wilhelmshaven und Friesland wie jedes Jahr gemeinsam im Rahmen des Internationalen Masters-Schwimmfests „Rüstringer Friese“ 2014 im Wilhelmshavener „Nautimo“ ausrichteten, wurden in 37 Wettkämpfen insgesamt 122 Titel eines Kreismeisters bzw. einer Kreismeisterin in zehn AK (Altersklassen) vergeben. Außerdem wurden fünf Staffelwettkämpfe gewertet. Erfolgreichster Wilhelmshavener Teilnehmer mit sechs Einzel (Fortsetzung auf Seite 21)


WSSV - Forum Press (Fortsetzung von Seite 20)

und drei Staffel-Titeln war Sascha Sauer (WSSV), der auch offen (altersunabhängig) gewertet sechs Mal nicht zu schlagen war. Beste Frau mit vier Einzel- und zwei Staffelsiegen war hier Katharina Hetmeier (WSSV). Mit sieben Titeln lag Nina-Cathrin Hirsch (HFC) in Friesland ganz vorne. Erfolgreichster Friesländer war mit drei Einzel- und einem Staffelsieg Klaus Ulrichs. Begünstigt durch die weit gefächerte Altersstruktur der 36 Teilnehmer im Alter von 20 bis 75 Jahren wurden fast nur erste Plätze erzielt. Bei den WSSV-Masters beispielsweise gab es nur einen einzigen zweiten Platz. Die HFC-Masters belegten ausschließlich erste Plätze. Für den Schwimmkreis Wilhelmshaven kamen drei Vereine in die Wertung, der Wilhelmshavener SSV mit 15 Aktiven und 50 Starts, der STV Voslapp (7/13) und der TSR Olympia (2/3). Für den Schwimmkreis Friesland trat allein der Heidmühler FC an und schickte sieben Aktive zu 23 Starts ins Rennen. Mit 69 ersten, elf zweiten und zehn dritten Plätzen - unter Einbeziehung der hier nicht aufgeführten offenen Wertungen - lag der WSSV weit an der Spitze des "Medaillenspiegels", gefolgt vom HFC (40/5/1), STV (11/10/1), und TSR (2/2/1). Die Wilhelmshavener Kreismeister der WSSVMasters: Bernhard Abbass (AK70) 200 m Brust 4:09,62, 200 m Rücken 4:38,33, 100 m Rücken 2:07,25, 100 m Brust 1:55,09. Susanne Abbass (AK 45) 100 m Freistil 1:13,33, 100 m Brust 1:32,92. Olaf Amelsberg (AK40) 400 m Lagen 6:56,12, 200 m Freistil 2:51,93, 1500 m Freistil 24:36,22, 100 m Freistil 1:12,14, 100 m Schmetterling 1:38,13. Monika Awe (AK 50) 400 m Lagen 7:08,82. Anna Camenzind (AK 30) 200 m Freistil 2:39,57, 400 m Freistil 5:45,76. Katharina Hetmeier (AK45) 200 m Brust 3:19,36, 200 m Rücken 3:10,53, 400 m Freistil 5:58,92, 100 m Rücken 1:26,89. Helmut Kortendieck (AK 55) 100 m Freistil 1:48,28. Patrick Marin (AK 20) 100 m Brust 1:18,28, 100 m Schmetterling 1:18,67. Sabine Nischan (AK 50) 200 m Brust 3:22,03, 800 m Freistil 13:05,10, 100 m Brust 1:34,66. Dr. Dagmar Norden (AK 35) 200 m Brust 3:26,29, 400 m Freistil 6:26,67. Kerstin Politze (AK 40) 100 m Freistil 1:12,94. Uwe Rossmeisl (AK 55) 200 m Brust 3:12,64, 400 m Freistil 5:48,56, 1500 m Freistil 22:49,13, 100 m Brust 1:30,52. Sascha Sauer (AK 35) 400 m Lagen 5:46,94, 200 m Rücken 2:32,94, 400 m Freistil 5:19,07, 1500 m

Seite 21 Freistil 21:13,06, 100 m Freistil 1:04,34, 100 m Rücken 1:12,19. Birgit van Acken (AK 50) 200 m Freistil 3:03,73, 200 m Lagen 3:33,20, 100 m Freistil 1:24,09. 4x50 m Lagen AK 160+ (Sauer, B. Abbass, Marin, Rossmeisl) 2:32,20, (Politze, Nischan, A. Abbass, Hetmeier) 2:37,54. 4x50 m Freistil AK 160+ (Kortendieck, Amelsberg, Rossmeisl, Sauer) 2:26,54, (Politze, Hetmeier, Nischan, S. Abbass) 2:19,00. 4x50 m Freistil mixed AK 120+ (Marin, S. Abbass, Politze, Sauer) 2:01,30, AK 200+ (Rossmeisl, van Acken, Hetmeier, Amelsberg) 2:16,99. Bernhard Abbass

www.wssv.de Landes-Masters lang 7 Starts, 7 Medaillen Bei den Landesmeisterschaften der Masters im Schwimmen über die langen Strecken (800 m und 1500 m Freistil, 400 m Lagen, sowie alle 200 m-Strecken) holten sich vier Aktive der Schwimmabteilung bei sieben Starts sechs Goldmedaillen und eine silberne. Viel hatte sich Sascha Sauer vorgenommen, der erstmals in der AK (Altersklasse) 35 schwamm. Er gewann unangefochten Gold über 200 m Rücken, sowie 400 m Freistil und 400 m Lagen. Bernhard Abbass, auch neu in der AK 70, wurde Landesmeister über 200 m Rücken und gewann wie im Vorjahr die Silbermedaille über 200 m Brust. Sabine Nischan (AK 50) verteidigte ihren Landestitel über 200 m Brust wie gewohnt, diesmal mit zehn Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Überraschend allerdings war ihre Zeit. Sie hat sich auf der Langbahn (50 m) gegenüber ihrer hervorragenden Zeit bei der EM 2013 in Eindhoven nochmals um zweieinhalb Sekunden verbessern können. Der Vierte im Team, Uwe Rossmeisl, schwamm erstmals in der AK 55 und gewann die Goldmedaille über 400 m Freistil. Helmut Kortendieck, selbst aktiver Masters-Schwimmer des WSSV, verzichtete auf eigene Starts und stand der Mannschaft am Sonntag als Kampfrichter zur Verfügung. An der vom BSV Ölper auf acht 50 m-Bahnen im Braunschweiger "Sportbad Heidberg" ausgerichteten Veranstaltung nahmen nur sehr


Seite 22 wenige Aktive mit 157 Einzel- und 7 Staffelmeldungen teil. Die Ergebnisse im Einzelnen: 1. Plätze: Sascha Sauer 200 m Rücken 2:37,39, 400 m Freistil 5:47,15, 400 m Lagen 6:06,46. Bernhard Abbass 200 m Rücken 4:27,13. Sabine Nischan 200 m Brust 3:19,36. Uwe Rossmeisl 400 m Freistil 5:46,72. 2. Platz: B. Abbass 200 m Brust 4:18,94. Bernhard Abbass

WSSV - Forum Press den. Auch ein Gleittest über 7,5 m ist zu bewältigen. David Beser (Jahrgang 2003) kam mit 961 (Vorjahr 647) Punkten auf Platz eins seines Jahrgangs, Schwester Anni (2004) belegte mit 1041 (Vorjahr 756) Platz vier. Jasmin Elpel war zum ersten Mal dabei, erzielte gleich großartige 1573 Punkte und kam damit auf den zweiten Platz des Jahrgangs 2005. David Beser, der dem Landeskader angehört und überwiegend im Schwimmstützpunkt Oldenburg trainiert, belegte in sechs Einzeldisziplinen den ersten Platz mit neuen persönlichen Bestzeiten: 200 m Lagen in 3:04,35, fast 16 Sekunden vor dem Zweiten; 100 m Freistil 1:15,50. Besonders stark zeigte er sich über 400 m Freistil, wo er nach 5:43,57 mit ganzen 57 Sekunden Vorsprung anschlug. Weiterhin siegte er im Gleittest und bei den Delphinkicks in Bauch- und in Rückenlage, Dritter wurde er im Kraulbeischlag. Jasmin Elpel siegte über 50 m Rücken in 0:53,38. Dazu kommen zweite Plätze über 50 m Brust in 0:50,59, 50 m Freistil in 0:44,69, 50 m Rücken in 0:53,38, 200 m Freistil in 3:40,57 und im Gleittest. Auch Anni Beser landete in drei Einzeldisziplinen ganz vorne: Sieg über 100 m Rücken in 1:34,27 und zweite Plätze über 100 m Freistil (1:25,11) sowie 400 m Freistil (6:44,13). Die Aktiven wurden von Andranik KasarjanBeser begleitet, der als Kampfrichter eingesetzt war. An der vom Wardenburger SC ausgerichteten Veranstaltung nahmen 81 Aktive aus zehn Vereinen teil. Bernhard Abbass

„von links: Bernhard Abbass, Sabine Nischan, Uwe Rossmeisl, Sascha Sauer“.

Junge Schwimmtalente im Kinder- und Jugendmehrkampf In Wardenburg fand der Kinder- und Jugendmehrkampf Frühjahr 2014 - der Schwimmkreise Oldenburg Land und Delmenhorst statt. Vom Wilhelmshavener SSV nahmen David und Anni Beser, sowie Jasmin Elpel mit großem Erfolg teil. Zweck dieser Veranstaltungen ist das Erkennen und Testen von Talenten ab einem Alter von acht Jahren. Hierzu dient ein umfangreiches und anspruchsvolles Programm. Dabei müssen nicht nur klassische Schwimmdisziplinen wie 100 m Rücken oder Schmetterling, 100 m Freistil oder Brust, 200 m Lagen und 400 m Freistil geschwommen, sondern auch 50 m Kraulbeinschläge mit Schwimmbrett und Schmetterling-Kicks über 15 m in Bauch- und sogar in Rückenlage absolviert wer-

„von links Anni Beser, Jasmin Elpel, David Beser“.

Geestemünde - Erfolgreicher Langbahn-Test Am Einladungsschwimmfest des GTV in Bremerhaven nahmen nach fünfjähriger Pause wieder Aktive der Schwimmabteilung mit 76 Starts teil. Für die Trainer diente die Veranstaltung überwiegend als Test der 19 Teilnehmer auf der 50 m-Bahn zur Leistungsüberprüfung im Hinblick auf die bevorstehenden Bezirks- und Landesmeisterschaften auf der Langbahn. Die vielen neuen pB (persönliche Bestzeiten) und die überwiegende Bestätigung der auf der Kurzbahn erzielten pB zeigen gute Perspektiven auf. 17 erste, 20 zweite und 17 dritte Plätze bestätigen das eindrucksvoll. Erfolgreichste Teilnehmerin mit vier Siegen und einem zweiten Platz war Luisa Stasch. Bester Schwimmer des Vereins mit vier ersten Plätzen war David Beser, der in seinem Jahrgang wie gewohnt allen davon schwamm. Trotz der für die Wilhelmshavener ungewohnten 50 m-Bahn wurden zum Teil spektakuläre Verbesserungen erreicht. So waren über 200 m Lagen Merlin Thordas Tesch ganze 25 Sekunden schneller, David Beser 18 und Oliver Hergert, sowie Anni Beser zehn. Erwähnenswert ist auch die Steigerung von Anna Topel um neun Sekunden auf der relativen kurzen Strecke 50 m Schmetterling. Emilia Hoppe war über 100 m Schmetterling sechs Sekunden schneller. Da es für alle Plätze Urkunden gab, wurden auch die Aktiven gewürdigt, die nicht so weit vorne landeten, wie Domenic Heinrich und Marcel Gette. An der Veranstaltung auf den acht 50 m-Bahnen im Bremerhavener „Hallenbad 3“ mit einem hervorragenden Wettkampfbecken nahmen 17 Vereine mit 218 Aktiven teil. Es wurden 827 Einzel- und 24 Staffelstarts absolviert. Die Platzierungen: 1. Plätze: Anna Topel (2003) 100 m Brust 1:47,76. Lisa Bleek (2003) 50 m Rücken 0:45,68. Annika Mühlbach (Fortsetzung auf Seite 23)


WSSV - Forum Press

„GTV 2014“, mit (ganz links) den Trainern Bernd von Arnhold und Siegmund Sladkowski (von links).

(1999) 100 m Brust 1:40,83. Manja Weber (1998) 50 m Brust 0:39,01. Luisa Stasch (Jun) 50 m Brust 0:36,74, 100 m Schmetterling 1:15,07, 50 m Schmetterling 0:32,71, 100 m Brust 1:21,75. David Beser (2003) 50 m Brust 0:41,68, 200 m Freistil 2:44,02, 200 m Lagen 3:03,63, 100 m Brust 1:31,75. Merlin Thordas Tesch (2000) 200 m Lagen 2:48,54. Oliver Hergert (1998) 50 m Rücken 0:32,88, 100 m Rücken 1:12,83. Khai Do Tran (1997) 100 m Freistil 1:12,27. Falko Wienecke (Jun) 100 m Schmetterling 1:11,73. 2. Plätze: Anni Beser (2004) 200 m Freistil 3:13,60.A. Topel 50 m Schmetterling 0:45,97. L. Bleek 100 m Rücken 1:38,14. Muriel Sudhoff (2001) 50 m Brust 0:42,98, 100 m Brust 1:37,58. Anne-Katrin Heinrich (2001) 50 m

Seite 23 Freistil 0:32,18. Emilia Hoppe (2000) 200 m Freistil 2:40,58. A. Mühlbach 100 m Schmetterling 1:27,81, 200 m Freistil 2:46,38. M. Weber 200 m Freistil 2:29,00, 200 m Lagen 2:51,88. L. Stasch 200 m Lagen 2:42,57. M. Tesch 50 m Brust 0:38,89, 200 m Freistil 2:32,00, 200 m Lagen 2:48,54. O. Hergert 200 m Lagen 2:44,46. D. Tran 50 m Brust 0:38,50, 100 m Brust 1:30,21. F. Wienecke 50 m Schmetterling 0:31,56, 100 m Freistil 1:01,05. 3. Plätze: A. Beser 200 m Lagen 3:40,57, 100 m Rücken 1:42,34. L. Bleek 200 m Freistil 3:03,55, 50 m Schmetterling 0:50,68. Maike Amelsberg (2002) 200 m Freistil 3:49,00, 50 m Freistil 0:44,13. A. Heinrich 50 m Schmetterling 0:38,56. E. Hoppe 50 m Freistil 0:22,63. A. Mühlbach 200 m Lagen 3:08,94. Constanze Gaul (1998) 200 m Lagen 3:11,45. O. Hergert 100 m Schmetterling 1:16,03. D. Tran 50 m Freistil 0:31,86. F. Wienecke 50 m Freistil 0:28,03. Tobias Stemmler (AK 20) 100 m Freistil 1:09,51, 50 m Brust 0:41,69, 50 m Freistil 0:31,94, 100 m Brust 1:32,09. Bernhard Abbass

DMS Bezirk - WSSV wieder dabei Der Bezirksentscheid im Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen 2014 wurde für den Schwimmbezirk Weser-Ems in Osnabrück ausgetragen. Den Aktiven des Wilhelmshavener SSV gelang es durch eine gute Mannschaftsleistung, den vierten (Männer) und sechsten (Frauen) Rang in der Bezirksliga zu erkämpfen. Herausragende Starterin war wiederum Luisa Stasch mit ihren (Fortsetzung auf Seite 24)


Seite 24

WSSV - Forum Press

(Fortsetzung von Seite 23)

neuen persönlichen Bestzeiten über 100 und 200 m Brust, Zeiten, die seit 1988(!) keine Wilhelmshavenerin mehr geschwommen ist. Mit ihren 2:48,95 über 200 m ist sie so bis auf 95 Hundertstel an den mittlerweile 26 Jahre alten Stadtrekord von Christine Uehlken (WSSV) herangekommen. Viele weitere neue persönliche Bestleistungen fast aller Aktiven bei insgesamt 52 Starts sprechen eine beredte Sprache. Sie zeigen den Willen der beiden Teams ihr Bestes zu geben, um sich nach längerer Pause auf der „DMS-Bühne“ mit einem respektablen Ergebnis zurückzumelden. Das gesamte Wettkampfprogramm Schwimmen, außer Staffeln, wurde zwei Mal geschwommen, wobei jeder Aktive höchstens vier Mal starten durfte. Die Altersspanne der WSSV-Aktiven reichte bemerkenswerterweise von elf (David Beser) bis 35 (Sascha Sauer) Jahren. Bei den Frauen ergatterte mit 1909 Luisa Stasch die meisten Punkte des Mannschaftsergebnisses von 9484. Bei den Männern, die 8022 Punkte holten, war dies Masters-Schwimmer Sascha Sauer mit 1588. An diesem inoffiziell auch als Deutsche Mannschaftsmeisterschaften bezeichneten - Wettbewerb waren beteiligt: David Beser, Oliver Hergert, Sascha Sauer, Kevin Taddiken, Merlin Thordas Tesch, Do Khai Tran, Falko Wienecke, Mark Wienecke, Aline Bartel, Constanze Gaul, Anne-Katrin Heinrich, Emilia Hoppe, Annika Mühlbach, Marie Palm, Luisa Stasch, Muriel Sudhoff und Manja Weber. Im Osnabrücker Nettebad waren 14 Frauen- und acht Männermannschaften am Start. Bernhard Abbass

Kreismeisterschaften - Zahllose Spitzenplätze für WSSV Luisa Stasch ist siebenfache Kreisjuniorenmeisterin 2014 über die „kurzen Strecken“; und nicht nur das, auch in der offenen, jahrgangsunabhängigen Wertung gewann sie sechs Titel und einen zweiten Platz. Nicht weniger erfolgreich waren viele weitere WSSV-Starter, die insgesamt bei 152 Einzel- und vier Staffelstarts 98 erste, 30 zweite und 17 dritte Plätze belegten. Falko Wienecke (Junioren) wurde jeweils sechsfacher Kreis- und Kreisjuniorenmeister. David Beser und Oliver Hergert belegten im Jahrgang 2003 bzw. 1999 bei allen ihren sieben Starts erste Plätze, wobei Hergert offen noch zwei erste, vier zweite und eine dritte Platzierung gelang, Beser eine dritte. Merlin Thordas Tesch (2000), Anne-Katrin Heinrich (2001), Emilia Hoppe (2000), Lisa Bleek (2003) und Annika Mühlbach (1999) wurden jeweils sechs Mal Kreisjahrgangsmeister; Tesch kam offen gewertet auch ein Mal auf Platz eins, zwei Mal auf Platz zwei und ein Mal auf Platz drei, Heinrich zwei Mal auf Platz drei, Mühlbach ein Mal. Manja Weber (1998) absolvierte acht Starts, lag ebenfalls sechs Mal ganz vorn und erreichte noch einen zweiten und einen dritten Platz; offen wurde sie ein Mal Erste und je zwei Mal Zweite und Dritte. Fünffache Kreisjahrgangsmeisterin wurde Maike Amelsberg (2002). Die weiteren Platzierungen (Jahrgang, 1./2./3.Plätze): Charlotte Belitz (2006, -/1/-), Silke Amelsberg (2005, 3/-/1), Anna Topel (2003, 2/-/1), Emily Letkemann (2003, -/-/1), Kira Eissen (2003, -/2/-), Katharina Remer (2002, -/-/1), Muriel Sudhoff (2001, 3/3/-), Carolin Czerwinske (1999, -/1/1), Lena Busemann (1999, 1/1/1), Constanze Gaul (1998, 2/2/2, offen -/2/-), Marie Palm (Jun, 2/2/-, offen -/-/1), Aline Bartel (Jun, 2/2/1, offen -/2/1), Luca Mathis Jantzen (2006,

1/-/-), Lars Tramnitzke (2003, -/1/-), Benedict Heinrich (2003, -/-/2), Domenic Heinrich (1999, 3/2/-), Marcel Gette (1998, 2/3/-, offen -/-/1), Do Khai Tran (1997, 3/1/-, offen /-/1), Mark Wienecke (offene Klasse, 1/5/1, offen -/-/1), Kevin Taddiken (offene Klasse, 2/1/-, offen 1/-/2), Tobias Stemmler (offene Klasse, 1/1/3), 4x50 m Freistil (Stasch, Palm, A. Heinrich, Weber) 1. Platz, (M. Amelsberg, Topel, Eissen, Bleek) 3. Platz, (M. Wienecke, Stemmler, Taddiken, Gette) 2. Platz, (Hergert, Tran, Tesch, F. Wienecke) 1. Platz. Weitere WSSV-Teilnehmer waren Evelyn Letkemann und Celia Bächle. Die tolle Wettkampfatmosphäre im Hallenbad Varel spornte nahezu alle Aktiven zu neuen Höchstleistungen an. So konnten die Trainer Bernd von Arnhold, Marie Palm und Kevin Taddiken 50 neue persönliche Bestzeiten notieren. Besonders hervorzuheben sind dabei Emilia Hoppe mit einer Verbesserung um 33 Sekunden auf 200 m Schmetterling, Merlin Thordas Tesch mit einem Leistungssprung von 27 Sekunden auf 400 m Freistil, Domenic Heinrich mit 24 Sekunden auf dieser Strecke. Muriel Sudhoff war über 200 m Rücken 16 Sekunden besser als bisher, Anne-Katrin Heinrich 15 Sekunden über 200 m Lagen. Um 13 bzw. zehn Sekunden steigerte sich Marcel Gette über 100 m Schmetterling und 400 m Freistil. Auch Do Khai Tran konnte sich über 200 m Freistil um 13 Sekunden verbessern. An der vom TuS Büppel in einer gemeinsamen Veranstaltung der Schwimmkreise Wilhelmshaven und Friesland ausgerichteten Meisterschaft nahmen sechs Vereine mit zusammen 152 Aktiven teil, die 537 Einzel- und zwölf Staffelstarts absolvierten. Bernhard Abbass

Masters gewinnen bei „Norddeutschen“ 22 Mal Edelmetall In der Masters-Gruppe der Schwimmabteilung gibt es seit März vier, teils mehrfache Norddeutsche Meister 2014. Bei den Titelkämpfen in Berlin, die auch die langen Strecken umfassten, gewann Sascha Sauer über alle drei Rückenstrecken (50, 100 und 200 m) die Goldmedaille und verpasste eine vierte über 100 m Freistil knapp um vier Hundertstel. Ebenfalls dreifacher Goldmedaillengewinner war Uwe Rossmeisl über 50 und 200 m Brust, sowie 400 m Freistil. Doppel-Gold ging an Bernhard Abbass über 50 m Brust und 200 m Rücken. Einmal Gold gewann Sabine Nischan über 100 m Freistil. Sie


WSSV - Forum Press

Seite 25


Seite 26 schwamm auch wieder mehrere persönliche Jahresbestzeiten und war dabei über 200 m Brust sogar um vier Zehntel schneller als ihr nur drei Jahre älterer Trainer Uwe Rossmeisl. Neben diesen neun Goldmedaillen holte sich das WSSV-Team, zu dem auch Olaf Amelsberg (Silber über 400 m Lagen) und Sabine Sinnig-Vandree gehörten, noch acht silberne und fünf bronzene. 22 Medaillenplätze bei 31 Starts sind deutliches Zeichen für das hohe Leistungsvermögen dieses „harten Kerns“ der Mastersschwimmer des Vereins. Mit neun von 17 Goldmedaillen waren sie die erfolgreichste niedersächsische Mannschaft. Im Medaillenspiegel haben sie sich auf einen hervorragenden 13. Platz (von 121 Vereinen!) gekämpft. Insgesamt waren 608 Aktive aus 121 Vereinen zu 2138 Einzel- und 189 Staffelstarts gemeldet. In der Schwimmund Sprunghalle im Berliner Europasportpark (SSE) mit ihren zehn 50 m-Bahnen wurden bei der zweitägigen Veranstaltung auch je zwei Welt- und Europarekorde, sowie vier Deutsche Rekorde geschwommen. Wie im Vorjahr waren alle acht norddeutschen Bundesländer vertreten. Ein Wermutstropfen dieser Veranstaltung war der Herzstillstand eines alten Aktiven, der aber durch einen glücklicherweise anwesenden Arzt sofort wiederbelebt werden konnte. Die Platzierungen im Einzelnen: Erste Plätze: Sascha Sauer (AK 35) 50 m Rücken 0:31,81, 100 m Rücken 1:10,64, 200 m Rücken 2:45,66. Uwe Rossmeisl (AK 55) 50 m Brust 0:36,99, 200 m Brust 3:19,26, 400 m Freistil 5:54,95. Bernhard Abbass (AK 70) 50 m Brust 0:43,50, 200 m Rücken 4:30,96. Sabine Nischan (AK 50) 100 m Freistil 1:15,14. Zweite Plätze: S. Sauer 200 m Freistil 2:26,43, 200 m Lagen 2:43,24, 100 m Freistil 1:02,26. U. Rossmeisl 100 m Brust 1:27,25. S. Nischan 200 m Freistil 2:50,53, 100 m Brust 1:29,76, 200 m Brust 3:18,87. Olaf Amelsberg (AK 40) 400 m Lagen 7:01,94. Dritte Plätze: Bernhard Abbass 100 m Brust 1:50,27, 50 m Rücken 0:47,82, 200 m Brust 4:42,56. S. Nischan 200 m Freistil 2:50,53. U. Rossmeisl 50 m Schmetterling 0:36,11.

WSSV - Forum Press

„v. l. Sabine Sinnig-Vandree, Olaf Amelsberg, Sascha Sauer, Sabine Nischan, Bernhard Abbass, Uwe Rossmeisl“

Die weiteren Plätze: B. Abbass: 4. (100 m Rücken). U. Rossmeisl: 4. (200 m Lagen). S. Nischan: 5. (50 m Freistil). S. Sauer: 5. (50 m Freistil). O. Amelsberg: 5. (1500 m Freistil), 7. (200 m Lagen), 9. (50 m Schmetterling), 10. (50 m Freistil). S. Sinnig-Vandree (AK 50): 8. (800 m Freistil). Bernhard Abbass

„Osterschwimmfest“ des VfL Wilhelmshaven 37 Aktive der Schwimmabteilung (Foto) nahmen mit 116 Einzel- und vier Staffelstarts am 12. „Osterschwimmfest“ des VfL Wilhelmshaven im „Nautimo“ teil. 54 neue persönliche Bestzeiten konnten notiert werden. Luisa Stasch blieb mit 0:29,78 erstmals unter 30 Sekunden. Anni Beser und Vanessa Meding schwammen bei jedem Start eine neue Bestzeit, wobei sich Vanessa besonders hervortat (50 m Rücken um 35, 50 m Freistil um 26 und 50 m Brust (Fortsetzung auf Seite 27)


WSSV - Forum Press (Fortsetzung von Seite 26)

um 24 Sekunden schneller). Bei drei von vier Starts steigerten sich David Beser, Domenic Heinrich, Merlin Thordas Tesch, Anna Topel und Lisa Bleek. Ihren ersten Wettkampf absolvierte Pea Tesch (2007) über 25 m Brust im kindgerechten ersten Abschnitt. Die Platzierungen (Platz/Zeit): Amelsberg, Maike (2002): 50m Schmetterling(2./00:50,22); 100m Lagen (2./01:45,70); 50m Freistil(3./00:42,84); 50m Brust (3./00:52,56) Amelsberg, Silke(2005):100m Lagen (3./02:05,46) Bächle, Celia(2005):50m Brust(3./00:59,47) Belitz, Charlotte(2006): 50m Freistil(1./01:00,22); 50m Brust(1./00:59,32) Beser, Anni(2004): 50m Freistil (1./00:38,20); 50m Schmetterling(1./00:49,63); 50m Rücken(1./00:44,59); 50m Brust(1./00:51,61) Beser, David (2003): 50m Freistil(1./00:33,54); 50m Schmetterling (1./00:40,50); 50m Rücken(1./00:39,90); 50m Brust (1./00:41,54) Bleek, Lisa(2003): 50m Freistil (1./00:37,41); 100m Lagen(1./01:38,34); 50m Schmetterling(2./00:48,09); 50m Rücken(2./00:46,88) Conrads, Louis(2007): 25m Brust(1./00:34,37) de Vries, Manon (2003):50m Rücken(1./00:45,68) Eissen, Kira(2003): 50m Schmetterling(3./00:50,22); 100m Lagen (3./01:42,81) Elpel, Jasmin(2005): 50m Freistil (1./00:42,86); 50m Schmetterling(1./00:58,06); 50m Rücken(1./00:49,57); 100m Lagen(1./01:49,41) Gaul, Constanze(1998): 50m Schmetterling(1./00:36,28); 50m Freistil(2./00:30,78); 50m Rücken(2./00:36,22) Grimm, Lija (2009):25m Brust(2./01:15,06) Heinrich, Anne-Katrin (2001): 50m Freistil(1./00:31,50); 50m Schmetterling (1./00:39,10); 50m Rücken(1./00:40,16); 100m Lagen (1./01:25,29) Heinrich, Domenic(1999): 50m Schmetterling(2./00:35,99); 50m Rücken(3./00:41,97) Hergert, Oliver(1998): 50m Freistil(1./00:27,46); 50m Schmetterling (1./00:30,23); 50m Rücken(1./00:31,31); 100m Lagen (1./01:10,25) Hoppe, Emilia(2000): 50m Freistil (1./00:32,16); 50m Schmetterling(1./00:37,62); 50m Rücken(1./00:39,34) Jantzen, Luca Mathis(2006): 50m Freistil(1./00:47,03); 50m Rücken(1./00:57,72) Mühlbach, Annika(1999): 50m Freistil(1./00:32,23); 50m Schmetterling(1./00:36,90); 50m Brust(1./00:44,61); 100m Lagen (1./01:24,50) Palm, Marie(1996):50m Rücken (1./00:37,63); 50m Freistil(2./00:31,18); 100m Lagen (2./01:24,50) Stasch, Luisa(1996): 50m Freistil (1./00:29,78); 50m Schmetterling(1./00:32,00); 50m Brust (1./00:36,45); 100m Lagen(1./01:12,34) Sudhoff, Muriel (2001):50m Brust(1./00:42,78); 50m Rücken(2./00:41,09); 100m Lagen(2./01:29,15); 50m Schmetterling (3./00:45,59) Tesch, Merlin Thordas(2000): 50m Freistil (1./00:29,42); 50m Schmetterling(1./00:33,91); 50m Brust (1./00:37,88); 100m Lagen(1./01:14,57) Topel, Anna

Seite 27 (2003): 50m Schmetterling(1./00:47,28); 50m Brust (1./00:46,25); 50m Freistil(3./00:40,86) Tran, Do Khai (1997): 50m Freistil(1./00:30,30); 50m Schmetterling (1./00:34,84); 50m Brust(1./00:36,33); 100m Lagen (2./01:17,74) Weber, Manja(1998): 50m Freistil (1./00:30,16); 50m Rücken(1./00:36,18); 50m Brust (1./00:38,93); 100m Lagen(1./01:18,31) Wienecke, Falko (1996): 50m Freistil(1./00:27,03); 50m Schmetterling (1./00:30,99); 50m Rücken(1./00:33,09); 50m Brust (1./00:36,65). Familie Wienecke gewann die Familienstaffel. Bernhard Abbass

42 Medaillen für WSSV bei Bezirksmeisterschaften An den Bezirks-, Bezirksjahrgangs- und BezirksMastersmeisterschaften der Schwimmer, die in einer kombinierten Veranstaltung in Osnabrück stattfanden, nahmen 21 Aktive der Schwimmabteilung mit 117 Starts teil. Sie gewannen 19 Gold-, elf Silber- und zwölf Bronzemedaillen. Beste WSSV-Aktive waren Luisa Stasch und David Beser mit sechs bzw. fünf ersten und je zwei zweiten Plätzen. Beser erlangte darüber hinaus mit seinen 200 m Brust die beste Leistung der Jugend D. Vier Bezirkstitel gingen an Olaf Amelsberg. Falko Wienecke gewann zwei Gold-, eine Silber- und drei Bronzemedaillen. Kevin Taddiken (Trainer und Kampfrichter) und Do Khai Tran wurden ein Mal Erster, Taddiken gewann dazu noch je eine Silber- und Bronzemedaille. Manja Weber freute sich über vier Silbermedaillen. Jasmin Elpel belegte einen zweiten und zwei dritte Plätze. Merlin Thordas Tesch gewann drei Bronzemedaillen. Je einen dritten Platz errang Domenic und Anne-Katrin Heinrich, sowie Constanze Gaul. Mit neuen persönlichen Bestzeiten taten sich hervor: Anne-Katrin Heinrich (23 Sekunden über 200 m Schmetterling) und Lisa Bleek (sieben Sekunden über 200 m Rücken). Anni Beser, Anna Topel, Lisa Bleek, Muriel Sudhoff, Emilia Hoppe, Annika Mühlbach, Marie Palm, Oliver Hergert und Marcel Gette hatten sich ebenfalls für die Meisterschaften qualifiziert und belegten bei zahlreichen Starts Plätze im Mittelfeld ihrer Jahrgänge. Begleitet wurden die Aktiven von den WSSV-Kampfrichtern Tanja Amelsberg, Kerstin Elpel, Ulrike Stasch und Kevin Taddiken. Insgesamt nahmen an der Veranstaltung 633 Aktive aus 45 Vereinen mit einem erneuten Melde-Rekord von 2710 Einzel- und 25 Staffelstarts teil. Die Folge war, wie jedes Jahr, eine fast unerträgliche Atmosphäre im völlig überfüllten Osnabrücker Nettebad. Sogar die Anzahl der eingelassenen Betreuer war ("aus Brandschutzgründen") drastisch eingeschränkt worden. Die Platzierungen im Einzelnen: 1. Plätze: Luisa Stasch (1996) 200 m Brust 2:55,64, 100 m Schmetterling


Seite 28

WSSV - Forum Press Fünfte Plätze bei DM Masters

1:15,05, 100 m Brust 1:21,11, 200 m Lagen 2:41,34, 50 m Brust 0:36,28. 200 m Schmetterling 2:46,91. David Beser (2003) 200 m Brust 3:11,61, 400 m Freistil 5:39,89, 100 m Brust 1:32,27, 200 m Lagen 3:00,60, 50 m Brust 0:42,65. Tran Do Khai (1997) 50 m Brust 0:37,90. Falko Wienecke (1996) 200 m Freistil 2:20,40, 200 m Schmetterling 2:49,91. Kevin Taddiken (AK 20) 100 m Rücken 1:18,61. Olaf Amelsberg (AK 40) 100 m Freistil 1:12,07, 100 m Schmetterling 1:35,70, 50 m Schmetterling 0:38,59, 400 m Freistil 6:13,84. 2. Plätze: Jasmin Elpel (2005) 50 m Brust 0:51,53. Manja Weber (1998) 100 m Freistil 1:08,29, 50 m Freistil 0:31,02, 200 m Lagen 2:48,91, 200 m Freistil 2:27,98. L. Stasch 50 m Schmetterling 0:32,86, 400 m Freistil 5:13,14. D. Beser 50 m Rücken 0:41,02, 200 m Freistil 2:45,02. F. Wienecke 200 m Lagen 2:38,87. K. Taddiken 100 m Brust 1:28,10. 3. Plätze: J. Elpel 50 m Freistil 0:42,65, 200 m Freistil 3:39,16. Anne-Katrin Heinrich (2001) 400 m Freistil 5:23,70. Constanze Gaul (1998) 200 m Schmetterling 2:46,91. Merlin Thordas Tesch (2000) 200 m Brust 3:04,65, 100 m Brust 1:25,92, 50 m Brust 0:38,88. Domenic Heinrich (1999) 200 m Schmetterling 3:39,03. F. Wienecke 100 m Freistil 1:02,96, 100 m Schmetterling 1:13,50, 50 m Schmetterling 0:31,95. K. Taddiken 200 m Lagen 2:50,74. Bernhard Abbass

Die Masters Uwe Rossmeisl und Sabine Nischan (Foto) waren bei den 30. Deutschen Meisterschaften „Lange Strecken“ im Schwimmen der Masters in Gera über 200 m Brust am Start. Nischan (Altersklasse 50) konnte ihre Zeit von den Norddeutschen Meisterschaften, bei der sie vor drei Wochen in Berlin Silber gewann, mit 3:18,96 bestätigen. Rossmeisl (Altersklasse 55) verbesserte sogar seine in Berlin geschwommene „Gold-Zeit“ mit 3:17,59 um zwei Sekunden. Dennoch reichte es beiden nicht für einen Podestplatz. Sie wurden in ihren stark besetzten Altersklassen jeweils Fünfte. An der dreitägigen Veranstaltung im Hofwiesenbad von Gera mit seinen acht 50 m-Bahnen nahmen 545 Aktive von 210 Vereinen aus Deutschland, Russland, Niederlande, Polen, Schweiz und Österreich teil. Auf dem Programm standen 987 Einzel- und 110 Staffelstarts. Bernhard Abbass

Schwimmer wählten Amelsberg zum Abteilungsleiter Olaf Amelsberg (Foto) ist neuer Abteilungsleiter der Schwimmabteilung. Mit nur 18 stimmberechtigten Teilnehmern war die diesjährige Abteilungsversammlung zwar - wie gewohnt - sehr schwach besucht. Daraus lässt sich andererseits aber auf ein außergewöhnlich hohes Maß an Zufriedenheit der (abwesenden) Mitglieder mit


WSSV - Forum Press der ausgezeichneten Arbeit des Vorstands schließen. Schwerpunkt des Abends waren neben dem Rechenschaftsbericht des Vorstands Neuwahlen. Da der bisherige Abteilungsleiter Patrick Marin aus beruflichen Gründen zurücktrat, musste nach nur einem Jahr neu gewählt werden. Auch die Stelle des stellvertretenden Abteilungsleiters war neu zu besetzen, da der bisherige Posteninhaber Rüdiger Heinrich, ebenfalls beruflich bedingt, nicht mehr zur Verfügung stand. An seine Stelle tritt nun Sascha Sauer. Weiterhin wurde mit Anna Andrea Tesch eine Schriftwartin neu gewählt. Damit ist der Vorstand wieder komplett. Als lang-

Seite 29 jähriger Mastersschwimmer, Übungsleiter und Schiedsrichter war der neue Abteilungsleiter Amelsberg schon in diversen Vorstandsämtern tätig und hat damit die nötige Erfahrung, um die Abteilung in eine erfolgreiche Zukunft zu führen, damit im WSSV auch weiterhin qualitativ hochwertiger Schwimmsport angeboten wird. Die weiteren Ämter sind wie folgt besetzt: Stellvertreter Sascha Sauer, Schwimmwartin Uta Krix, Abteilungsfachwartin Finanzen Kerstin Elpel, Schriftwartin Anna Andrea Tesch, Webmaster Olaf Amelsberg, Masterswart Sascha Sauer, Kampfrichterwartin Tanja Amelsberg, Abteilungsfachwart Öffentlichkeitsarbeit Bernhard Abbass, Jugendwart Kevin Taddiken. Nach etwas mehr als einer Stunde endete die Veranstaltung mit der Wahl der Delegierten für die Jahreshauptversammlung des Vereins. Zum Abschluss wurde der scheidende Stellvertreter Rüdiger Heinrich für seine ehrenamtliche Arbeit mit einem Präsent des Vorstands bedacht. Bernhard Abbass

www.wssv.de

Das Schwimmer-Rätsel, ein vertracktes Silbenrätsel von Bernhard Abbass Aus den folgenden Silben sind 10 Wörter mit den unten aufgeführten Bedeutungen zu bilden: a, al, ba, bein, brust, de, de, dis, fi, fin, ge, gen, in, la, li, lym, meis, mer, ne, nen, o, pi, qua, rich, rin, schwim, schwimm, schlag, start, ter, ter, ter, tros, wen, wit, ziert. 1__________________________________________________________ Der große Michael aus Offenbach war einer 2__________________________________________________________ Bei Schmetterling dürfen den nur Masters machen 3__________________________________________________________ Die vier Jahre zwischen ganz großem Sport 4__________________________________________________________ Wir Schmetterling, Rücken Brust, Kraulen? Vor Madagaskar! 5__________________________________________________________ Keine Trainerin, dennoch Respektsperson am Beckenrand 6__________________________________________________________ Schwimmbeckenrandüberlaufinstallation, skandinavisch 7__________________________________________________________ Muss manchmal ankommende Hände und weggehende Füße beobachten 8__________________________________________________________ (Meteoro)Logisch! Im Hallenbad völlig un-, im Freibad lebensgefährlich 9__________________________________________________________ Kann in Staffeln Rekord schwimmen, auch wenn diese disqualifiziert wird 10_________________________________________________________ DSDS oder zwei Mal ..... Auflösung im nächsten Heft ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Auflösung aus Heft 149: 1 Deutscher Mannschaftswettbewerb Schwimmen, 2 Jeschke (Alanah Tanita), 3 Fehlstartleine, 4 Kampfrichter, 5 European Masters Championship (London 2016), 6 Kasan (Masters-WM 2015), 7 Uta (Krix), 8 (Sascha) Sauer, 9 (Deutscher) Olympischer (Sportbund), 10 Jesus


Seite 30

WSSV - Forum Press

Kurioses vom Schwimmen Heute: Die 100 m-Bahn Ein Schwimmbad mit einer Bahnen-Länge von 100 Metern? Das gab es tatsächlich. Im „Deutsche Stadion“, das in Berlin für die - wegen des Krieges dann nicht durchgeführten - Olympischen Spiele 1916 gebaut worden war, gab es ein integriertes 100 m langes Schwimmbecken. Und nicht nur das; im Stadion-Oval mit der Laufbahn (600 m lang!) gab es auch eine Radrennbahn von 660 m Länge und natürlich das übliche Fußballfeld. Ein weiteres Stadionbad mit 100 m Bahnlänge war für die „Arbeiterolympiade“ 1925 in Frankfurt gebaut worden. Bernhard Abbass

Auch Hetmeier in DSV-Top-Ten Auch Katharina Hetmeier fand 2013 neben sieben anderen Masters der Schwimmabteilung (sie fehlte im Artikel in Forum Press Nr. 148) Aufnahme in die MastersZehnbestenlisten des Deutschen Schwimmverbands. In Deutschlands „Top Ten“ des Vorjahres ist sie mit fünf Einträgen in der Altersklasse 45 vertreten. Auf der Kurzbahn (25 m): 200 m Brust Siebte (3:16,08), 200 m Schmetterling Vierte (3:13,86), 400 m Lagen Zehnte (6:24,44). Auf der Langbahn (50 m): 200 m Schmetterling Sechste (3:19,51), 400 m Lagen Achte (6:40,77). Bernhard Abbass

Das (Vor)Letzte „Es gibt einen Trend, dass Menschen erkennen, dass ein Schulterklopfen eines Mannschaftskameraden mehr wert ist als ein "I like you" von einem virtuellen Follower." (DOSB-Präsident Thomas Bach). Bernhard Abbass


WSSV - Forum Press

Seite 31


Seite 32

WSSV - Forum Press


WSSV - Forum Press

Seite 33


Seite 34

WSSV - Forum Press

Einladung zum vereinsoffenen Boule-Turnier... … am 17.08.2014, 10:00 Uhr auf der Anlage vorm "WSSV-Sportlerstübchen" Die Seniorenabteilung lädt erneut ein zu einem Boule-Turnier auf der Vereinsanlage. Wie immer liegt die Organisation in den bewährten Händen von Günter Franke. Auch in diesem Jahr werden wieder viele interessante Preise ausgespielt. Anmeldung in der Geschäftsstelle, einschließlich verbindlicher Zusage zur anschließenden Grillveranstaltung durch die Gastronomie. Teilnahmegebühr Mitglieder: 2,50 € Nichtmitglieder: 5,-- € (Meldegelder excl. Grillen) Meldeschluß: 12. August 2014 Hans Georg Roth


WSSV - Forum Press

Seite 35


Seite 36

WSSV - Forum Press

Deutsches Tanzsportabzeichen beim NTC Blau-Silber im WSSV

Grünkohltour der Tanzsparte im WSSV

Am Montag, dem 10.02.2014, wurde bei 24 Tänzern und Tänzerinnen auf der neuen Tanzfläche in den Räumen des WSSV die Prüfung zum Deutschen Tanzsportabzeichen abgenommen. Nachdem sich alle Paare gut vorbereitet hatten, konnten sie dem DTSA-Prüfer Jann-Dieter Hinrichs vom Tanzsportclub Jever ihr Können zeigen. Nach erfolgreicher Abnahme wurden die Nerven in gemütlicher Atmosphäre des Sportlerstübchens wieder beruhigt. 10 Tänzer haben sogar ihre Prüfung über alle 10 Standard- und Lataintänze abgelegt. Das Ehepaar Brigitte und Werner Lißner erhielten zum 13. Mal das Deutsche Tanzsportabzeichen.

Wie immer zu dieser Jahreszeit lud der NTC Blau-Silber im WSSV im März seine Mitglieder zum Grünkohlessen mit Besenwerfen ein. Auch dieses Jahr war das Interesse am „friesischen Nationalgericht“ sehr hoch. So begrüßte die Spartenleiterin Lia Münstermann 52 Teilnehmer. Doch bevor die warmen Räumlichkeiten des Sportlerstübchens im WSSV betreten werden konnten, war noch eine Menge frische Luft und Bewegung angesagt. Die angekündigten Besen entpuppten sich als Gummistiefel, und so wurde dann in vier Gruppen ein Stiefelwerfen gestartet vom SVW-Stadion in Richtung Kleingärten und dann zum Stadtpark. Nicht immer fanden unsere Wurfgeräte die angepeilte Richtung, landeten auch mal hinter hohen Zäunen und sorgten dadurch auch für eine ausgelassene Stimmung. Zu dieser guten Stimmung trugen auch die beiden „Verpflegungswagen“ bei, die warme und kalte Getränke mitführten und auch immer gut besucht waren und uns zu kleinen Pausen verhalfen. Nach 2,5 Stunden Bewegung an frischer Luft stand dann der schmackhafte Grünkohl mit anschließendem Schnaps für uns im Sportlerstübchen bereit. Dem Festausschuss Su-

Insgesamt wurden in dieser DTSA-Saison die Tänzer der Tanzsportabteilung für 18 Bronze, 6 Silber und 36 Goldprüfungen ausgezeichnet. Am 10.02.2014 bestanden folgende Tänzer die Prüfung: Bronze Tanja und Nils Pree, Ricarda Stoplock und Dieter Rahmann Gold mit Kranz Ursula und Manfred Berger, Hilke und Wolfgang Ernst, Susanne und Hans-Jörg Otto, Ursel und Wilhelm Schmidt, Bärbel und Wilfried Turkowski Gold mit Kranz über 10 Tänze Margarethe und Dieter; Becker, Doris und Helmut Grätschus, Katrin Wagner, Petra und Ralf Kranz, Brigitte und Werner Lißner, Kirsten Stegemeier-Czieslik

Informationen (Tanzsport) Ansprechpartner:

Lia Münstermann  04423-98164

Werner Lißner

www.wssv.de

lmuenstermann@gmx.de Internetseite:

www.nordsee-tanzclub.de

Tanztraining während der Sommerferien - 31. Juli - 10. September 2014 Wer in den Sommerferien das Tanzbein schwingen und die erlernten Tänze festigen oder nicht verlernen möchte, hat dazu in den Sommerferien die Möglichkeit. Unsere Übungsleiter stehen für alle Tänzer an ausgewählten Tagen bereit. Die Termine entnehmt bitte den Aushängen!


WSSV - Forum Press

Seite 37 Wir trauern um unser aktives Clubmitglied

Harald Kinder Wir verlieren in ihm einen treuen und immer hilfsbereiten Tänzer. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie. Nordsee-Tanzclub Blau-Silber im WSSV

Tanzsparte NTC im WSSV mit großer Gruppe Neueinsteiger

sanne Otto und Daniela Lißner-Beste war es danach eine Freude, das diesjährige Kohlkönigspaar Claudia Walder und Heribert Münstermann zu ehren. Auch wurden den Tänzern des NTC im WSSV die sich das deutsche Tanzsportabzeichen am 10. Februar ertanzt hatten, die Urkunden überreicht. Nach dieser gelungenen und gemütlichen Veranstaltung wird wieder an sieben Tagen in der Woche der Tanzsport ausgeübt. Natürlich wird auch über weitere Veranstaltungen zum gemütlichen Miteinander nachgedacht. Werner Lißner

Die Tanzsparte des NTC hat in den letzten Monaten einen großen Zulauf an Tanzinteressierten. So findet montags nun wieder ein neuer großer Einsteigerkurs für Standard- und Lateintänze statt. Wer gern eine gute Figur auf Bällen, Tanzevents und auf Hochzeiten abgeben möchte, ist hier in den richtigen Händen. Das Turnier- und Übungsleiterpaar Gabriele Laska und Jörg Eilers bringen allen neuen Tänzern leicht verständliche Grundschritte und nachvollziehbare Figuren, sowie Rhythmus, Tanzhaltung und Tanzrichtung bei. Natürlich soll der Spaß am Tanzen nicht zu kurz kommen, und nach 10 Trainingsabenden soll der Grundstein für die Freude am Tanzen gelegt sein. Nach dem Einsteigerkurs hat auch die Montagsgruppe 9 erfahrene neue Tänzer und Tänzerinnen als Zuwachs


Seite 38 bekommen. Somit wird der Tanzsport eine wachsende Sparte im WSSV. Werner Lißner

Aufstieg für Eilers/Laska in die A-Klasse Am Samstag, 05.04.2014 startete das zurzeit erfolgreichste Turnierpaar des NTC Blau-Silber im WSSV auf dem 28. Amateur-Tanz-Turnier der TSA im Walddörfer SV in Hamburg. An diesem Turnier der Sen. III B Std. Klasse nahmen 11 Paare teil. Jörg Eilers und Gabriele Laska tanzten sich souverän durch die Vorrunde. In der Endrunde mussten sie sich dem Siegerpaar vom TSC Oberalster Hamburg geschlagen geben und erreichten somit einen verdienten 2. Platz. Sie erzielten damit 10 Aufstiegspunkte. Der noch fehlende Aufstiegspunkt wurde somit erreicht und das Paar steigt nun in die Sen. III A Klasse auf. In dieser Klasse wird sich das Paar nun weiter bewähren müssen. Ein sehr schöner Erfolg für ein Tanzpaar aus Wilhelmshaven. Werner Lißner

WSSV - Forum Press


WSSV - Forum Press

Abteilungsversammlung am 13.01.2014 Es waren 8 Mitglieder der Tischtennis-Abteilung anwesend. Der TT-Abteilung gehören 46 Mitglieder an. Folgende Wahlen wurden vorgenommen: Abteilungsleiter: Klaus Elias (Wiederwahl) Tisch- und Gerätewart: Jonny Kommer (Wiederwahl) Jugendwart: konnte nicht besetzt werden Für die Delegiertenversammlung am 13.03.2014 wurde Gerd Schön gewählt. Kerstin Gichtbrock

Ergebnisse Saison 2013/2014 Mit folgenden Ergebnissen beendeten die vier Mannschaften, die am Punktspielbetrieb 2013/2014 teilnahmen, die Saison.

Seite 39

Spieler: Sebastian Hiel, Franz Josef Wirries, Klaus Elias, Jan Schönholz, Johannes Kommer, Hermann Kosolowski, Dominik Kocur (JES), Jürgen Bluhm, Gerhard Schön, Wolfram Lechtenbörger, Werner Engel, Niklas Döscher (JES)

1. Jungen: Die Mannschaft belegte in der Bezirksklasse den 7. Platz und startet somit auch in der nächsten Saison in dieser Klasse Spieler: Dominik Kocur, Niklas Döscher, Philipp Wedekin, Sven Bödeker

2. Jungen Die Mannschaft spielte in der Kreisklasse und belegte hier den 7. Tabellenplatz. Spieler: Theo Sudholz, Calvin Grünebaum, Mika Enxing, Ciro Geroschus Kerstin Gichtbrock

Boßeltour am 15.03.2014

1. Herren: Die Mannschaft belegte am Ende der Saison in der 1. Bezirksklasse leider nur den 9. Platz und steigt somit in die Kreisliga ab. Spieler: Peter Sokolowski, Rene Tschann, Markus Knof, Florian Voelter, Alexander Stolz, Frank Adamczik

2. Herren: Die Mannschaft spielte in der 2. Kreisklasse und belegte hier den 3. Platz.

An der Boßeltour mit anschließendem Grünkohl-Essen im Vereinsheim nahmen 20 TT-Spieler und Familienangehörige teil. Alle hatten viel Spaß und für die Organisation und das leibliche Wohl auf der Strecke haben wieder Klaus und Gisela Elias an alles gedacht und lecker gebacken. Vielen Dank! Kerstin Gichtbrock


Seite 40

WSSV - Forum Press

Kreisturnwettkampf Friesland Am Samstag, den15.03.2014 haben 10 Mädchen aus der Leistungsturngruppe erstmalig an einem Wettkampf in Friesland teilgenommen. Der Wettkampf mit über 100 Aktiven war allein vom Ablauf mal was ganz anderes für uns, als die in Wilhelmshaven stattfinden Kreismeisterschaften mit ca. 40 Kindern. Alle Mädchen turnten Ihre Übungen am Reck, Balken, Boden und Sprung sehr souverän und ohne große "Patzer", so dass wir mit sehr guten Platzierungen ( unter anderem 1. und 2. Plätze) nach Hause fahren konnten. Wir freuen uns über den Erfolg und hoffen im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. Stefani Hanke

Vorne von links: Xenia Stang, Gina Becker, Jennifer Mesler, Khadigar Omar, Shanice Reichelt Hinten von links: Merle Doden, Emily Kroj, Janna Schulz, Silvana Schmid, Michelle Meinhold


WSSV - Forum Press

Seite 41

Beachvolleyball im Sommerferienprogramm

Viele Spiele waren hart umkämpft und spannend. Der Spieltag war eine gute Werbung für den Volleyball Nachwuchs.

(fp) Auch beim diesjährigen Sommerferienprogramm des Fachbereich´s Bildung, Kultur und Sport bietet die Volleyballabteilung wieder 2 Kurse mit an. Für Kinder (6 - 12 Jahre) vom 6.8. - 15.8.2014, mittwochs, donnerstags und freitags jeweils von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr und für Jugendliche (13 - 18 Jahre) vom 20.8. - 29.8.2014, mittwochs, donnerstags und freitags jeweils von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Für beide Kurse ist der Teilnahmebetrag von 3,50 € im Sportbüro, Ratrium, Rathausplatz 10 in den Bürozeiten Mo.- Do. 08:30 Uhr – 15:30 Uhr in der 2. Etage Zimmer 11 zu entrichten, damit die Anmeldung gültig wird.

WSSV: Lisa-Marie Lotsch, Miriam Arians, Celine Avram , Jana Vandree, Alessa Menzel

Anmeldung und weitere Infos: www.wilhelmshaven.feripro.de

Spieltag 18.01.2014 Jugendrunde U16 Quattro Die Volleyballmädchen vom WSSV in der Altersklasse U16, belegten am 18.1.14 in Wilhelmshaven einen hervorragenden 1.Platz. Im ersten Spiel gegen Bloherfelde ging der 1.Satz verloren, es wurden zu viele Angaben und Angriffe ins Seitenaus geschlagen. Nach Anfangsschwierigkeiten wurde das Spiel dennoch 2:1 gewonnen. Gegen Bardenfleth 1 gelang ein klares 2:0 Satz Sieg.Spannend wurde es gegen Westerstede. Auch hier entschied der 3.Satz wer Sieger ist. Die Mädchen vom WSSV setzten sich mit 2:1 Sätzen durch. Das letzte Spiel gegen Bardenfleth 2 wurde mit 2:0 gewonnen. Die Freude über den 1.Platz war groß. Lobenswert war die Einsatzbereitschaft und Technik der Spielerinnen vom WSSV. WSSV-Team: Alessa Menzel, Celine Avram, Lisa-Marie Lotsch, Miriam Arians, Johanne Fischer Peter Ibrom

Birgit Hoffmann

Spieltag 15.02.2014 Jugendrunde U14 Siegreicher Heimspieltag der beiden U14 Volleyballteams des WSSV. Die ersten drei Mannschaften verloren je ein Spiel, sodass am Ende die gespielten Sätze und Ballpunkte die Platzierungen entscheiden mussten. Sieger des Turniers wurde die WSSV 2 vor WSSV 1. Den dritten Platz belegte VSG Ammerland 2 vor dem Wardenburger TV und VSG Ammerland 1. WSSV 2 verlor ihr Spiel gegen WSSV 1 mit 2:0. Im ersten Satz führte man bereits 23:21, verlor den Satz dann 23:2. Gegen den Wardenburger TV wurde mit 2:1, VSG Ammerland 1 un2 mit 2:0 besiegt. WSSV 1 besiegte Wardenburg 2:0 und VSG Ammerland 1 mit 2:1. Das Spiel gegen Ammerland wurde mit 2:0 verloren. Trainerin Birgit Hoffmann und die zahlreich erschienen Eltern der Kinder, waren begeistert von der guten Leistung die gezeigt wurde. Peter Ibrom

Informationen (Volleyball) Ansprechpartner:

Spieltag 08.02.2014 Jugendrunde U16 Quattro Bei dem Spieltag in Oldenburg belegten die VolleyballMädchen in der AK U16 den 3.Platz.In dem Vorrundenspiel gegen den späteren Sieger OTB, fand ein hart umkämpftes Spiel statt. Der spielentscheidende 3.Satz,ging knapp verloren, obwohl die WSSV-Mädchen in Führung lagen. Die gezeigte Leistung war trotzdem sehr gut. Bardenfleth 1 wurde mit 2:0 besiegt. Im Kreuzvergleich gegen Bloherfelde 1 ging das Spiel 0:2 verloren. Um den 3. und 4. Platz wurde gegen Westerstede ein klares 2:0 erreicht. Die Mädchen waren sehr motiviert und konzentriert. OTB besiegte im Spiel um Pl.1 und 2 Bloherfelde 1 mit 2:1.Das Spiel war auch sehr ausgeglichen.

Peter Ibrom  04421-879266 volleyball@wssv.de

Internetseite:

www.wssv.de/volleyball/

Termine 14.06.2014

D-Cup (Duo) M/F

15.06.2014

C-Cup (Duo) M/F

26.07.2014

D-Cup (Duo) M/F

27.07.2014

C-Cup (Duo) M/F

06. - 15.08.2014

Ferienpassaktion, 6 - 12 Jahre,

19. - 29.08.2014

Ferienpassaktion, 13 - 18 Jahre


Seite 42

WSSV - Forum Press

U12/13 beendet Saison 2013/2014 erfolgreich. Bei dem letzten Spieltag der Saison, haben die jüngsten Mädchen, des WSSV im Volleyball, konnte das Team wieder eine gute Leistung zeigen, hatten aber im entscheidenden Moment nicht das Glück auf ihrer Seite. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Ballannahme gegen den Bardenflehter TB, konnte sich das WSSVTeam steigern, musste aber am Ende, nach sehr knappen Sätzen, dass Spiel mit 1:2 Sätzen (20:25,25:16,11:15) verloren geben. Das Spiel gegen die gastgebende Mannschaft von Elisabethfehn ging nach spannenden Sätzen mit 0:2 Sätzen verloren. An den Ballpunkten 22:25 und 23:26 in den Sätzen kann man sehen, wie die Mädchen mit großem Siegeswillen gekämpft haben um zu gewinnen. Es wurde einen 5. Platz an diesem Spieltag erreicht. In der Gesamtwertung aller Turnier-Spieltage der Saison 2013/14 belegte das WSSV-Team einen hervorragenden 2. Platz und wurde von der Staffelleiter Gabi Döpke mit einer Urkunde ausgezeichnet. WSSV: Amelie Reusch, Tomke Bergheim, Fenja Mehlig , Michelle Willms, Marie Emken Trainerinnen: Vivien Tammen und Fenja Moritz Peter Ibrom

von links: Amelie Reusch 6, Tomke Bergheim 3, Fenja Mehlig 11, Michelle Willms 10, Marie Emken 4

Letzter Spieltag: 10.05.2014 Jugendrunde U14 Region Oldenburg Am letzten Spieltag der U14 hat die zweite Mannschaft des WSSV, Trainer und mitgereiste Zuschauer positiv Überrascht. Die Mannschaften von VSG Ammerland 1 und 2, sowie das Team vom Wardenburger TV waren reine Jungenmannschaften. Das Quartett des WSSV bestand aus vier motivierten Mädchen. Das Spiel gegen den Wardenburger TV wurde mit 2:0 Sätzen (25:22, 25:20) gewonnen. Der WTV konnte relativ viele Punkte holen, weil das WSSV-Team Unsicherheiten in der Abwehr und im Zusammenspiel zeigte. Gegen die Mannschaft von der VSG Ammerland 2 musste das WSSV-Team den ersten stark umkämpften Satz mit 22:25 verloren geben. Entscheidend für den Verlust des Satzes waren Fehler bei den Aufgaben. Der zweite

von links: Salka Schultheiss, Carlotta Tammen, Melissa Nehlig, sitzend: Dana Stutz

Satz wurde eindeutig mit 25:13 und der dritte Satz mit 15:09 gewonnen. Entscheidend war in beim 2:1 Sieg, war die technische Überlegenheit und Spielübersicht. Das Team VSG Ammerland 1 wollte nun zeigen, dass das Mädchenteam bezwungen werden kann. Nachdem der erste Satz von der VSG mit 25:16 gewonnen wurde, sahen sich die Jungen schon auf der Gewinnerstraße. Aber das WSSV-Team nicht zulassen und gewann den zweiten Satz mit25:16 und den dritten und entscheidenden Satz knapp mit 15:13. Somit hatte die 2. Mannschaft nicht nur das Turnier in Bad Zwischenahn gewonnen, sondern wurde auch gleichzeitig Staffelsieger in der U14 Jugendrunde. Leider konnte die 1. Mannschaft vom WSSV aus Krankheitsgründen nicht antreten. Trainer Peter Ibrom, der die Trainerinnen Birgit Hoffmann und Vivien Tammen vertrat, war angetan von der guten Arbeit der Trainerinnen und der Leistung der Mädchen. WSSV: Carlotta Tammen, Dana Stutz, Mehlissa Mehlig, Salka Schultheiss Endstand Jugendrunde (Turniere) U14, Spielzeit 13/14 Wilhelmshavener SSV 2 19 Punkte Wilhelmshavener SSV 1 17 Punkte VSG Ammerland 1 16 Punkte Wardenburger TV 10 Punkte VSG Ammerland 2 6 Punkte Peter Ibrom


WSSV - Forum Press

Seite 43


Seite 44

WSSV - Forum Press

Nr. 150  

Juni - August 2014 Vereinszeitung Forum-Press Wilhelmshavener Schwimm- und Sportverein e.V. www.wssv.de

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you