Issuu on Google+

Nr. 147

WSSV Forum Press

Seite 1

September - Nov. 2013

Allgemeine Informationen und Terminplan Forum-Press Forum-Press Ausgabe-Nr.: Forum-Press Ausgabe-Nr.:

140 141 146 147 140 142 143

Auflagenhöhe Forum-Press: Auflagenhöhe Forum-Press:

1500 1500Exemplare Exemplare inkl. 1500 Exemplare inkl.Sportprogramm Sportprogramm inkl. Sportprogramm

Sportprogramm: Sportprogramm:

150 200 Exemplare Exemplare separat 150 separat Exemplare separat

Termine: Termine: Redaktionsschluss: Redaktionsschluss:

24.10.2011 23.01.2012 24.10.2011 22.07.2013 23.07.2012

Abgabe Einband und Sportprogramm: 30.10.2011 Abgabe Einband Einband und und Sportprogramm: Sportpro- 30.10.2011 28.07.2013 30.07.2012 gramm: Abgabe Inhalt 07.11.2011 Abgabe InhaltForum-Press: Forum-Press: 09.08.2013 13.08.2012 Abgabe Inhalt Forum-Press: 07.11.2011 Anlieferung VereinsheimWSSV: WSSV: 26.08.2013 (InGeschäftsstelle) diedie Geschäftsstelle) 27.08.2012 (In die (In Geschäftsstelle) Anlieferung Vereinsheim 24.11.2011 Anlieferung Vereinsheim WSSV: 24.11.2011 (In die Geschäftsstelle)

Ansprechpartner: Ansprechpartner: Florian Florian Peters Peters Telefon: Telefon: E-M@il: E-M@il:

E-M@il:

04421-992682 (p) 04421-992682 (p) 0172-9307969 (m) 0441-20572-284 (d) 0441-20572-284 (d) 0172-9307969 (m) 0172-9307969 (m) f.peters@jadesport.info f.peters@jadesport.info

f.peters@jadesport.info


Seite 2

WSSV Forum Press

Informationen & Ansprechpartner Vereinsanschrift / Geschäftsstelle / Öffnungszeiten: Anschrift: Telefon: Telefax:

Sportforum 30, 26386 Wilhelmshaven 04421 - 81315 (Geschäftsstelle) 04421 - 879982 (Fitnessstudio & Sauna) 04421 - 9666727 (WSSV - Sportlerstübchen) 04421 - 87694 (Geschäftsstelle)

E-M@il: Homepage:

info@wssv.de www.wssv.de | www.facebook.wssv.de

Unsere Geschäftsstelle erreichen Sie zu folgenden Zeiten: Montag bis Freitag: 09.00 Uhr - 12.00 Uhr Donnerstag: 17.00 Uhr - 19.00 Uhr

Ihre Ansprechpartner: Sportliche Leiterin

Kirsten Braasch

sport@wssv.de  04421-8 1 3 1 5

Geschäftsführer

Gerald Legrand

info@wssv.de  04421-8 1 3 1 5

Buchhaltung

Cornelia Meienburg buchhaltung@wssv.de  04421-8 1 3 1 5

Mitgliederverwaltung

Cornelia Meienburg mitglieder@wssv.de  04421-8 1 3 1 5

Fitnessstudio

Imke Seyfarth

body-fit@wssv.de  04421 - 879982

Unser Sportangebot Aerobic, Badminton, Basketball, Boule, Eisstockschießen, Eltern- und Kindturnen, Fitness-Freizeitsport, Fußball, Gesundheitssport, Gymnastik, Handball, Indoor-Cycling, Jiu-Jitsu, Karate, Kindertanz, Kinderturnen, Leichtathletik, Männer- und Frauengymnastik, Nordic-Walking, Radwandern, Seniorensport, Selbstverteidigung, Schwimmen, Schwimmunterricht für Kinder, Tanzsport, Tischtennis, Tennis, Turnen, Hallenvolleyball & Beachvolleyball, Videoclipdancing, Walking, Zirkusschule, Zumba

Unser geselliges Angebot Sauna, Vereinsfeste aller Art, Grillabende, Fahrten für Kinder und Erwachsene, Wanderungen, Radfahrten, Skat, Teeabende u.v.m.

Aufsichtsrat

www.wssv.de Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe

22. Oktober 2013 Impressum

Frank Spranger, Dr. Klaus Phillipp, Stephan Stalter, Jens Lüssenhop, Carsten Luitjens

Vorstand Gerald Legrand (Vorstandssprecher), Michael Fisch, Hartwig Karasch, Lia Münstermann, Jörg Waßmann

Vereinsrat Holger Janßen, Erwin Rietschel, Günter Baack, Carl-Ernst Schüler, Renate Matthiesen

Herausgeber Wilhelmshavener Schwimm- und Sportverein e.V.

Layout & Gestaltung Jade-Sportmarketing, Florian Peters  04421-992682 & 0172-9307969 www.jadesport.info, f.peters@jadesport.info

Redaktion Florian Peters, Jan Hetmeier  04421-992682 & 0172-9307969 redaktion@wssv.de

Druck mdd Mintken Druck & Design Bismarkstraße 227, 26382 Wilhelmshaven  04421-201124,  04421-201746

Veröffentlichung Forum-Press erscheint 4x pro Jahr, jeweils am Anfang der Monate März, Juni, September und Dezember. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos übernimmt der Herausgeber keine Haftung. Berichte, Fotos und Anzeigen, die nach dem Redaktionsschluss eingesandt werden, haben keinen Anspruch auf eine Veröffentlichung. Redaktions– und Anzeigenschluss ist jeweils 5 Wochen vor Erscheinungstermin.


WSSV Forum Press

In diesem Heft: Aus der Geschäftsstelle und dem Vereinsleben Seite 4

Seite 5 Seite 6

„Tag der offenen Tür“ bei der …. 11. Siebethsburger Volkslauf „Deutschland bewegt sich“ Neues Kindertanzangebot dies und das - Infos aus der Geschäftsstelle „Kinder aus Tschernobyl“ beim WSSV Fortbildungen

Beachten Sie auch unser Kursangebot sowie die ReHa-Sport-Angebote Abteilungsberichte Basketball Seite 7

Seite 8 Seite 9

Mission Bezirksliga Mit neuem Coach in die erste Saison Damen: Premiere in der Bezirksliga Die Jugend Von (fast) 0 auf 100 in zwei Jahren – Basketballer bewegen Wilhelmshaven

Abteilungsberichte Eisstock Seite 10 Seite 11

Städtevergleich der Eisstockschützen TSV Binsfeld Sieger beim Städtevergleich Dankeschön - Grillen der Eisstockabteilung Reisefreudige Eisstockschützen

Seite 3 Forum-Press online lesen (fp) Auch diese Ausgabe (Nr. 147) unser Vereinzeitung Forum-Press finden Sie auf unserer Internetseite www.wssv.de als Online-Ausgabe. Auf unserer Facebook-Seite, die übrigens auch ohne Facebook-Konto für jeden öffentlich zu sehen ist, finden Sie einen Link zur Online-Ausgabe an der Pinnwand. Die Seite erreichen Sie mit folgender Domain: www.facebook.wssv.de. Wir würden uns freuen, wenn Sie (den Link) zu dieser Ausgabe und zu unserer Facebookseite in Ihren Abteilungen und Sportgruppen teilen und bekanntgeben. Wer für seine Abteilung dort etwas posten möchte, kann auch Administrationsrechte bekommen. Einfach die Redaktion ansprechen. Die Fotos und Grafiken sind in der Online-Ausgabe wie immer in Farbe veröffentlicht. Weiterhin finden Sie dort auch alle Ausgaben unserer Vereinszeitung seit März 2009 (Nr. 129) im Archiv. Eine Veröffentlichung von abteilungseigenen Publikationen / Berichten kann ebenfalls erfolgen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Florian Peters (Kontaktdaten siehe Seite 2, Impressum). Viel Spaß beim Lesen....

Abteilungsberichte Fitness und Freizeit Seite 12

Aerobic-Fahrradtour

Abteilungsberichte Handball Seite 14

Abteilungsberichte Tischtennis Seite 30

Abschlussbericht Handball Saison 2012/13

Abteilungsversammlung am 14.01.2013 Ergebnisse Saison 2012/2013 Boßeltour am 02.03.2013

Abteilungsberichte Judo und Jiu-Jitsu

Abteilungsberichte Turnen

Seite 16

Seite 31

Neue Anfängerkurse im Jiu-Jitsu

Bericht aus der Turnabteilung

Abteilungsberichte Karate

Abteilungsberichte Volleyball

Seite 18

Seite 32

Seite 19

Kindernachmittag Erfolgreiche Graduierungen im Karate Lehrgang in Hamburg

Abteilungsberichte Schwimmen Seite 20 Seite 21 Seite 22 Seite 23 Seite 24 Seite 25 Seite 26 Seite 27

WSSV-Vergleichsschwimmen 3 Goldmedaillen für Nischan WSSV-Erfolge bei „Alln’s Chlor“ Schwimmen mit Rahmenprogramm Edewechter Schlechtwetterschwimmen Sensationssieg für die Mädchenmannschaft Im Rückblick - Heute: Goslar 1994 Kurioses vom Schwimmen Die Montagsgruppen - Ein Lagebericht Zeltlager im Freibad Bockhorn Das Letzte

Abteilungsberichte Tanzsport Seite 28 Seite 29

Seite 33

B-Cup NVV-Jugendbeachtour Jugend trainiert für Olympia (JtfO) C-Cup

NTC-Paare wieder erfolgreich Platz vier für Eilers/Laska in Hamburg

Schon gehört? Bernd seine Sprüche Mach dich erst mal unbeliebt, dann wirst du auch ernst genommen.


Seite 4 

WSSV aktuell: Die Geschäftsstelle informiert

WSSV Forum Press 

„Tag der offenen Tür“ bei der Polizeiinspektion WHV/ Friesland Am Sonntag, den 1. September öffnet die Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland seine Pforten und lädt zum „Tag der offenen Tür“ von 10.00 - 18.00 Uhr ein. Der Tag steht unter dem Motto der Prävention. Viele Vereine und Institutionen sind zum Thema Prävention, Sicherheit sowie Sport und Bewegung eingeladen. Der WSSV ist mit von der Partie und wird sich vor Ort mit einem Infostand präsentieren. Beim Bühnenprogramm ist der Verein ebenfalls vertreten und wird mit seinen Auftritten für Abwechslung im Rahmenprogramm sorgen. Kirsten Braasch

11. Siebethsburger Volkslauf Am Samstag, den 14. September findet der 11. Siebethsburger Volkslauf statt, eine gemeinschaftliche Veranstaltung mit dem Bauverein Rüstringen. Im vergangenen Jahr, pünktlich zum Jubiläum, konnte ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet werden. 592 Läufer gingen auf die drei angebotenen Distanzen (1000, 3000, 6500). Die rekordverdächtigen Teilnehmerzahlen belegen, dass die Läufer gerne nach Siebethsburg kommen. Wer einmal mitgelaufen ist, kommt immer wieder. Das Motto des Laufes heißt ja auch „run with fun“ und verspricht jede Menge Spaß. Wie jedes Jahr werden die Startgelder einem wohltätigen Zweck gespendet. Für das reibungslose Gelingen werden alljährlich rund 50 freiwillige Helfer benötigt. Der Lauf hat mittlerweile den Charakter eines kleinen Stadtfestes. Ein attraktives Rahmenprogramm lädt Läufer und Gäste zum Verweilen ein. Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste und hoffen, dass wir die Marke von 592 Teilnehmern knacken werden!!!

WSSV aktuell: Die Geschäftsstelle informiert

Wir

danken

allen



Inserenten,

die durch ihre Anzeige die Herausgabe

unserer

ermöglichen

Vereinszeitschrift und

bitten

alle

Mitglieder des WSSV, bei Bedarf diese

Firmen

besonders

zu

berücksichtigen. Der WSSV nutzte die Gelegenheit und hatte sich für die Sportart „Basketball und Tischtennis“ beworben. Freiwillige Helfer betreuten vor Ort den Basketballkorb sowie die Tischtennisplatten und spielten mit den Besuchern eine Partie Tischtennis oder Basketball. Die Radwanderabteilung warb ebenfalls für Ihre Sparte, indem sie ihre wöchentliche Radtour vom Valoisplatz aus startete. Auf der Showbühne war der WSSV ebenfalls vertreten. Die Kindertanzgruppen bzw. die Zumba-Frauen zeigten einstudierte Tänze. Die Aktion der Barmer GEK war ein voller Erfolg. Zeitweise tummelten sich hunderte von Besuchern auf den Aktionsflächen. Der Erfolg wurde leider am Samstag ein wenig geschmälert. Das Wetter verschlechterte sich gegen Mittag und der Himmel öffnete seine Schleusen. Buchstäblich viel der Samstag ins Wasser. Ansonsten war die Aktion super und sollte in ähnlicher Form wiederholt werden. Es war eine gelungene Aktion im Sinne des Sports. Kirsten Braasch

Kirsten Braasch

Aktion der Barmer GEK „Deutschland bewegt sich“ Am Freitag 24./ Samstag 25. Mai fand auf dem Valoisplatz die Aktion der Barmer GEK „Deutschland bewegt sich“ statt. Die Städtetour war an diesem Wochenende zu Gast in der Jadestadt und wollte ganz Wilhelmshaven animieren mehr Sport zu treiben, sich gesundheitsbewusst zu verhalten. In diesem Zusammenhang waren die Sportvereine eingeladen sich auf dem Valoisplatz zu präsentieren und mit einigen „Mitmachaktionen“ auf sich aufmerksam zu machen.

Neues Kindertanzangebot Ab Freitag den 09.08. startet der WSSV mit einem neuem Kindertanzangebot für Kinder im Alter von 3-4 Jahren. In dem Tanzangebot lernen „die Kleinen“ auf spielerische Art und Weise die ersten Tanzschritte. Motorische Grundfertigkeiten sowie Rhythmus und Taktgefühl werden gleichermaßen gefördert. Natürlich steht der Spaß an der Bewegung im Mittelpunkt der Stunde. Die Tanzgruppe „Die Zappelfüße“ tanzen ab Freitag, den 09.08. im Gymnastikstudio I unter der Leitung von Conny Joswig. Anmeldung und weitere Informationen unter Telefon: 8 13 15. Kirsten Braasch


WSSV Forum Press 

Seite 5

WSSV aktuell: Die Geschäftsstelle informiert



WSSV aktuell: Die Geschäftsstelle informiert



dies und das - Infos aus der Geschäftsstelle …….. Tour de Boule 2013. Am 28. und 29. September 2013 findet die 10. Tour de Boule statt, eine gemeinschaftliche Veranstaltung des Bauverein Rüstringen eG (BVR), dem WSSV und der Ruscherei. Stetig wachsende Teilnehmerzahlen bestätigen den Veranstaltern den Zuspruch zu dieser Veranstaltung. Wer noch mitmachen möchte melde sich bitte beim BVR unter der Tel.-Nr. 04421/3692-23 (Uwe Matzke) an. Hier erhalten sie auch nähere Informationen oder auch im Internet unter www.tour-de-boule.de.

…….. Vereinsgastronomie. Seit 3 Monaten ist unsere Vereinsgaststätte in Betrieb und wird gut angenommen. (Sport-)Gruppen, die einfach nur zusammensitzen oder auch Frühstücksgruppen kommen gern hierher. Auch das Suppenangebot zu Mittag findet Zuspruch, wenn auch überwiegend durch Gäste. Trotz allem, es könnten noch mehr Sportler/innen das vielfältige Angebot der Vereinsgastronomie nutzen. Besucht doch einfach mal unsere „Kneipe“ und stärkt damit die Existenz für die Zukunft.

…….. Termine zum Jahresende – bitte schon vormerken. Die Tage werden kürzer und schon bald werden wir die ersten Weihnachtsartikel in den Supermärkten finden. Auch wir müssen schon jetzt aufgrund der Erscheinungstermine der Forum Press auf Termine zum Weihnachtsfest hinweisen. Die vor 5 Jahren ins Leben gerufene abteilungsübergreifende Weihnachtsfeier für Kinder findet am Samstag, den 30. November 2013 (Samstag vor dem 1. Advent) ab 14:00h in unserer Sporthalle statt. Ab 16:30h dann das traditionelle Weihnachtsbaumaufstellen - für alle Mitglieder - auf der Außenterrasse mit Glühwein, Bratwurst und, und, und …..!

…….. Sauna/Umkleiden und Duschen wurden in der Woche vom 08. – 12. Juli 2013 grundlegend renoviert. Während Umkleiden und Duschen „nur“ einen neuen Farbanstrich erhielten, wurde die große Sauna komplett neu eingerichtet. Erfreulich sind die überaus positiven Zusprüche der Nutzer zu diesen Maßnahmen. Leider werden wir im Herbst in beiden Duschräumen die Bodenfliesen aufnehmen müssen, den Boden versiegeln und neu fliesen. Der Zahn der Zeit hat auch hier kräftig genagt. …….. Ranking. Ab 2014 unterliegen alle Wilhelmshavener Sportvereine, die von der Stadt WHV bezuschusst

werden, einem Vereinranking. Die Höhe der möglichen Zuschüsse richtet sich dann nach der Kinderund Jugendarbeit. Hierzu zählt u. a. die Anzahl der unter 18-jährigen am gesamten Mitgliederbestand, Kooperationen mit Schulen, Anzahl der lizenzierten Übungsleiter in diesem Bereich. Wir glauben, dass der WSSV dabei gut aufgestellt ist, und kaum oder keine Einbußen haben wird. Trotzdem unser Appell an alle Mitglieder: Helft uns bei der Mitgliedergewinnung, insbesondere auch für den Kinder- und Jugendbereich. …….. in letzter Minute. In dem Zeitraum 20./21.07.2013 wurde versucht, gewaltsam in unsere Liegenschaft einzudringen. Man hatte sich die Tür zur Gaststätte ausgesucht, die allerdings den „Angriffen“ standhielt. Aber selbst wenn man hinein gekommen wäre, hätte unsere Alarmanlage reagiert und Alarm ausgelöst. Auch wenn wir diese Sicherungsmaßnahmen haben, der materielle Schaden ist immer da. Auch hier unser Appell an alle Mitglieder, achtet bitte etwas darauf, wer sich bei uns so „rumtreibt“. Gerald Legrand

„Kinder aus Tschernobyl“ zu Gast beim WSSV Auch viele Jahre nach dem Unglück im Atomkraftwerk von Tschernobyl in der Ukraine sind auch weite Teile im grenznahen Weißrussland (Republik Belarus) atomar verseucht. Die dort lebenden Menschen werden noch Jahrzehnte dieser Verstrahlung ausgesetzt sein. Alljährlich lädt daher der Verein „Kinder aus Tschernobyl Friesland/Wilhelmshaven“ Kinder im Alter von 9 – 12 Jahren zu einem vierwöchigen Erholungsaufenthalt ein, um eine Stabilisierung des Immunsystems sicherzustellen. Seit mehreren Jahren lädt der Wilhelmshavener Schwimm- und Sportverein e. V. (WSSV) diese Kinder zu einem Sport- und Spielnachmittag in den Räumlichkeiten des WSSV ein. Die Betreuung übernimmt von An-

Gruppe der der „Tschernobyl-Kinder“ mit ihren Betreuern und dem WSSV-Team (hintere Reihe von links): Victoria Mesler (WSSV), Erwin Kontek, Stefan Bittner, Heidrun Lichterfeld (alle Förderverein), Marina Makarowa, Rita Maximenko (Betreuerinnen), Gerald Legrand, Heidi Wege, Achim Berthold (alle WSSV)

fang an die Karateabteilung des WSSV. Bei Sport und Spiel verbrachten die Kinder einen recht fröhlichen Nachmittag. Dank einiger Sponsoren konnten reichlich Erfrischungsgetränke, Kuchen und auch Gastgeschenke gereicht wer-

den. Für die WSSV’ler war dieser Nachmittag wieder einmal ein voller Erfolg und wir hoffen auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr. Gerald Legrand


Seite 6 

WSSV Forum Press

Aus dem Vereinsleben

Aus dem Vereinsleben

Fortbildungen (fp) Nach den Sommerferien startet das Fortbildungsprogramm der 2. Jahreshälfte in der Sportregion Friesland/ Wilhelmshaven/Wittmund. Anmeldungen bitte an die Sportlehrkraft Daniela Liessmann (Kontaktdaten siehe Kasten rechts) richten. Folgende Themen werden angeboten:

Aus dem Vereinsleben

Anmeldungen und Fragen an / Kontakt KSB/SSB FRI/WTM/WHV Sportlehrkraft Daniela Liessmann Schulstr. 7, 26441 Jever Telefon: Telefax: E-Mail:

04461/918385 04461/918386 sportlehrkraft@ksbfriesland.de

Fortbildungen ÜL-C:

Fortbildungen ÜL-B

13872 Kampfbetonte Spiele für Kinder

13865 Tolle Übungen gegen “Nackenschläge“

Termin: Uhrzeit: Veranstaltungsort: Referentin: Anerkennung: Kosten:

Termin: Uhrzeit: Veranstalt.-ort: Referentin: Anerkennung: Kosten:

31.08.2013 09.00 - 13.00 Uhr Blomberg, SV Blomberg-Neuschoo Dr. Heidi Hartmann 5 LE zur ÜL-C Lizenz 10,- (*)

04.09.2013 17.00 – 21.00 Uhr Jever, Toni-Gaßmann Sportschule Sonja Heimann 5 LE zur ÜL-B + C-Lizenz 10,- (*)

Inhalte: kleine Spiele und Übungen mit kämpferischen Elementen, interessante Einheiten sowohl für den Verein als auch für die Schule

Inhalte: Übungen für den Nacken– und Schulterbereich!

13863 Asiatische/Fernöstliche Bewegungen

13804 Schulter Termin: Uhrzeit: Veranstalt.-ort: Referentin: Anerkennung: Kosten:

Termin: Uhrzeit: Veranstaltungsort: Referentin: Anerkennung: Kosten:

07.09.2013 09.00 - 13.00 Uhr Friedeburg, kl. Turnh., Schützenweg 23 Carola Fiegel 5 LE zur ÜL-C Lizenz 10,- (*)

Inhalte: meditative Entspannungseinheiten, Massageelemente, Yoga und Hormone 13810 Plattdeutsch in der Übungsstunde Termin: Uhrzeit: Veranstalt.-ort: Referentin: Anerkennung: Kosten:

21.09.2013 09.00 - 13.00 Uhr Grabstede, TuS Grabstede Antje Olthoff 5 LE zur ÜL-C Lizenz 10,- (*)

Inhalte: In dieser Fortbildung werden Lieder, Bewegungslieder und Spiele für die Übungsstunden vorgestellt, natürlich auf Plattdeutsch!

Spezialblockbaustein 13802 Stationstraining - Fitness und mehr Termin: Uhrzeit: Veranstalt.-ort: ReferentIn: Anerkennung: Kosten:

16.11.2013 09.00 – 18.00 Uhr Jever Christian Wempe 10 LE zur ÜL-C Lizenz E/Ä, K/J/ ÜL-C Ausbildung E/Ä, K/J/ 35,- (*)

Inhalte: Trainingsprinzipien/Trainingsmethodik, Möglichkeiten und Ziele des Stationstrainings, Organisation des Stationstrainings – Beispiele, Stundenbeispiel * inkl. Lehrgangsmaterialien und Verpflegung; gleiche Kosten bei Nichtinanspruchnahme

www.wssv.de

 

Fortbildung Rehabilitationssport 02.11.2013 09.00 – 16.00 Uhr Wilhelmshaven, WSSV Heidi Nordbeck 8 LE zur Reha-, ÜL-B + C-Lizenz 25,- (*)

Inhalte: Medizinische Grundlagen, Stabilisation + Koordination, funktionelle + spielerische Übungen, Einsatz verschiedenster Geräte

Qualitätszirkel 13881 Anfängerschwimmen Diese Fortbildung ist für Personen gedacht, die Kinder im Grundschulalter beim Schwimmenlernen anleiten. Termin: Uhrzeit: Veranstalt.-ort: Referentin: Anerkennung: Kosten:

18.09.2013 08.00 – 12.00Uhr Varel; DLRG Heim + Schwimmbad Aylin Piontek 4 LE zur ÜL-C Lizenz/Juleica -,- (*)

Inhalte: Wassergewöhnung, Wasserbewältigung, schwimmerische Grundfertigkeiten Die Lehrgangskosten gelten für TeilnehmerInnen aus Mitgliedsvereinen des LSB Niedersachsen e.V. NichtmitgliederInnen zahlen einen höheren Beitrag. Die Kurzlehrgänge (5 LE ÜL-C) können von allen interessierten Personen für den ausgeschriebenen Betrag besucht werden. Das Anmeldeformular finden Sie auf der Homepage der Sportregion unter www.ksbfriesland.de Bei allen Lehrgängen gilt: Änderungen vorbehalten!!!


WSSV Forum Press

Seite 7

1. Herren: Mission Bezirksliga

2. Herren: Mit neuem Coach in die erste Saison

(jh) Bei den Basketballer laufen die Vorbereitungen auf die neue Saison auf Hochtouren. Besonders gespannt darf man auf den Auftritt der ersten Herren sein, die nach zwei Aufstiegen in Folge in der kommenden Spielzeit in der Bezirksliga antreten. Einfach wird die Mission Bezirksliga nicht. Durch den berufsbedingten Weggang von Erfolgscoach Michael Wende fehlt einer der Väter des Erfolges der vergangenen Jahre. Die Suche nach einem neuen Coach gestaltet sich schwierig und war bei Redaktionsschluss noch nicht abgeschlossen. Auch fehlen durch den Weggang der Flügelspieler Roeder und Scheele, beide wurden von ihrem Dienstherren, der Marine, an einen anderen Standort versetzt, zwei Schlüsselspieler. Verabschieden müssen sich die 1. Herren auch leider von Luca Steyer. Der ebenso talentierte wie ambitionierte Nachwuchsspieler sucht eine neue Herausforderung und geht in der kommenden Saison für Ofenerdiek in der Bezirksoberliga auf Punktejagd.

(jh) Die Planungen laufen schon seit einem Jahr, jetzt hat das Warten ein Ende: die zweiten Herren der Jade Baskets gehen in den Spielbetrieb und starten ab September in der Kreisliga Oldenburg. Dabei sah es kurzzeitig so aus, als ob die Mannschaft ohne Trainer in die Saison starten müsste, als Coach Martin Scheele sein Amt kurzfristig berufsbedingt niederlegen musste. Doch ein neuer Coach war schnell gefunden. Willem Sarcander, Spieler der 1. Herren, übernahm den Job. Sarcander kommt von der Elbe an die Jade. Sein Arbeitgeber hat ihm hier ein attraktives Jobangebot gemacht. Vor seinem Wechsel war er dreizehn Jahre lang beim ASC Cranz Estebrügge, das liegt westlich von Hamburg, als Spieler und Trainer im Einsatz. Sarcanders Ziel in der ersten Saison des Teams ist es, gut mitzuspielen: „Ich hoffe, aus den 2. Herren eine konkurenzfähige Mannschaft machen zu können. Sie soll dem guten Ruf, den sich Wilhelmshaven in den letzten Jahren erarbeitet hat, gerecht werden”. Den Vorbereitungsspielen nach zu urteilen, könnte diese Rechnung aufgehen: Bei zwei Spielen gegen einen Ligakonkurrenten gab es einen Sieg und eine Niederlage. Unterstützt wird Sarcander von CoTrainer Justin Gädtke, der auch die U18 unter seinen Fittichen hat. “Eine ideale Situation, so können wir die Jugendspieler nahtlos in das Herrenteam einbinden”, so Gädtke. Das Team besteht überwiegend aus Eigengewächsen, ehemalige und aktuelle Jugendspieler, die teilweise schon lange im Verein sind, bislang aber keinen Kaderplatz bei den ersten Herren ergattern konnten.

Gehen als Aufsteiger unbeschwert in die BezirksligaSaison, die 1. Herren der Jade Baskets

Neu im Team sind dagegen die Guards Niklas Steneberg, Student an der hiesigen Hochschule, der von den Iserlohn Kangaroos (Landesliga) zu den Jade Baskets gekommen ist und Willem Sarcander vom ASC Cranz Estebrügge (Bezirksliga). Außerdem wird Centerspieler Sebastian Held, der zuletzt beim ostwestfälischen SC Borchen in der zweiten Regionalliga aktiv war, das Team zeitweise unterstützen. „Wir haben gute Nachfolger für die Abgänge gefunden. Sollte der restliche Kader zusammenbleiben, werden wir die Liga sicher halten können, vielleicht ist sogar etwas mehr drin“, gibt Interimscoach Dragan Strbac das Ziel für die kommende Saison aus. „Außerdem sind wir Aufsteiger, haben nichts zu verlieren und können die Spiele ganz entspannt angehen“, verweist Dragen auf den Rollenwechsel der Jade Baskets vom Gejagten zum Jäger. Die Saison beginnt für das Team am 7. September mit einem möglicherweise wegweisendem Heimspiel gegen Mitaufsteiger TV Hude um 18.30 Uhr in der Wiesenhofhalle.

Damen: Premiere in der Bezirksliga (jh) Es ist soweit: Die Damen der Jade Baskets gehen ab September in der Bezirksliga auf Punktejagd. Nach einer intensiven Aufbauarbeit nimmt das von Coach Maike Lackner vor rund eineinhalb Jahren gegründete Damenteam erstmals am Spielbetrieb teil. Eine tolle Leistung, bedenkt man, dass Frauenbasketball in Wilhelmshaven vor Lackners Engagement nicht stattgefunden hat.


Seite 8

WSSV Forum Press bei der U14 aus. Aus der U12 kamen viele neue Spieler hinzu und das Team sollte eigentlich leistungsangemessen in der Kreisliga starten. Doch da dort zu wenige Teams gemeldet hatten, wurde die Liga mit der nächst höheren Liga, der Bezirksliga zusammengelegt. Weitere Jugend-Teams der Jade Baskets, ohne Spielbetrieb: U10 Mix, U14 Mix, U18 und U20.

Gehen gut vorbereitet in ihre erste Saison: Die Damen der Jade Baskets mit Spielertrainerin Maike Lackner (obere Reihe, zweite von links).

„Wir haben fast ausschließlich Anfängerinnen in unserem Team und auch zwei Jugendspielerinnen. Es wird sicher nicht einfach, sich gegen die starke und erfahrene Konkurrenz aus Oldenburg durchzusetzen“, ist Lackner sicher, dass ihre Spielerinnen einiges an Erfahrung gewinnen werden in den nächsten Monaten. „Aber wir haben super trainiert, die Trainingseinheiten auf zwei Mal die Woche verdoppelt und es sind enorme Fortschritte zu sehen. Die Mädels sind total motiviert und wollen jetzt spielen“, so Lackner. Dass das Team in der Liga mithalten kann, haben die Vorbereitungsspiele gezeigt: Gegen die Ligakonkurrentinnen aus Westerstede konnten sich die Ladie-Baskets schon zwei Mal durchsetzen.

Die Jugend (jh) Auch die Jugend-Teams befinden sich in der Vorbereitung auf die neue Saison. Weil die U20-Liga mangels interessierten Mannschaften nicht zustande gekommen ist, gehen in der kommenden Saison nur zwei Jugendmannschaften der Jade Baskets in den Spielbetrieb, die U16 mit Coach Justin Gädtke und die U14 von Trainer Jan Hetmeier. Besonders von der U16 darf einiges erwartet werden. Nachdem in der vergangenen Saison bereits ein ordentlicher Mittelfeldplatz erspielt werden konnte, wurde das Team durch starke Zugänge aus der U14 nochmals deutlich verstärkt. Eine Platzierung unter den ersten drei Teams erscheint realistisch. Anders sieht es

Ihnen steht eine herausfordernde Saison in der Bezirksliga bevor: den Spielern der U14.

Von (fast) 0 auf 100 in zwei Jahren – Basketballer knackten 100-Mitglieder-Marke (jh) Darüber war die Freude groß: Anfang Juni konnten die Basketballer das einhundertste Mitglied in ihrer Abteilung begrüßen. Den Volltreffer landete Max Orschlid (7), aus dem U10-Team. Als kleine Aufmerksamkeit bekam Max einen Basketball von Abteilungsleiter Jan Hetmeier überreicht. Zum Basketball kam Max über eine Schnupperstunde in seiner Grundschule Ende vergangenen Jahres, bei der die Jade Baskets Werbung für das damals neu gegründete U10-Team gemacht hatten. Für die Basketballer ist die hundertste Mitgliedschaft ein großer Erfolg. Nach einer kurzen Blütezeit Mitte der 2000er Jahre lag der Basketballsport beim WSSV Ende 2010 nahezu brach. Der Grund: Hauptkümmerer David Wimmer, ein Zeitsoldat, war ins Rheinland versetzt worden. Es fehlten Trainer und Betreuer, Mannschaften mussten vom Spielbetrieb abgemeldet werden, die Mitgliederzahl sank auf 35 Personen. Die verbliebenen Mitglieder mussten eine Entscheidung treffen: weitermachen und sich engagieren, oder die Abteilung auflösen. Wie die Entscheidung ausfiel ist unschwer zu erraten. Martin Scheele und Jan Hetmeier übernahmen die Geschäfte und führten die Basketballer zurück auf die Erfolgsspur. Es gelang, die U16-Mannschaft zu reaktivieren und ein Team neu zu gründen, die U12. Der Schlüssel zum Erfolg war die Gründung des Herrenteams. So konnten auch erwachsene Mitglieder gewonnen werden, die sich wiederum im Verein engagierten und als Trainer oder Schiedsrichter tätig wurden. So wuchs die Mitgliederzahl stetig an, 2011 kamen 18 Mitglieder hinzu, 2012 waren es 36 Neuzugänge. Die Statistik von Mitte Juni 2013 weist 102 Mitglieder aus. Durch einige Austritte zum Ende des Halbjahres lag die Mitgliederzahl bei Redaktionsschluss bei 98. Aus der Statistik kann man gut den Schwerpunkt der Basketballer erkennen: Die Jugend. 63 Prozent der


WSSV Forum Press Mitglieder sind unter 18 Jahre alt. Es gibt für jede Altersklasse ein Spielangebot, sechs Jugendteams stehen drei Seniorenteams gegenüber. "So viele junge Menschen für Basketball zu begeistern ist schön, hat aber auch seine Tücken. Uns fehlen Erwachsene, die sich ehrenamtlich betätigen, sich engagieren und Verantwortung übernehmen können, die M a x Orschlid ist der Arbeit ist auf nur "Hundertste". Als Geschenk wenige Schultern gab´s einen eigenen Ball, überverteilt", sagt Abtei- reicht von Abteilungsleiter Jan lungsleiter Jan Het- Hetmeier. meier. "Durch den berufsbedingten Weggang von Herren-Coach Wende, und Martin Scheele, unserem Finanzwart, Trainer und Schiedsrichter in Personalunion wird die Sache nicht besser, es herrscht akuter Bedarf an Helfern", stellt Hetmeier weiter fest und verbindet die Tatsache mit einem Aufruf: "Wer sich engagieren möchte, ist herzlich eingeladen."

Seite 9 Deutschland bewegt sich Basketballer bewegen Wilhelmshaven (jh) "Deutschland bewegt sich" - am besten natürlich beim Basketball. Mehr als 300 Menschen kamen bei der Aktion der Krankenkasse BARMER GEK im Mai auf dem Valoisplatz in Wilhelmshaven an unseren Stand und wollten den Ball in den Korb werfen. Natürlich. Ein großer Dank ans Team!

Vier von zahlreichen Helfern der Aktion „Deutschland bewegt sich“


Seite 10

WSSV Forum Press

Städtevergleich der Eisstockschützen Nachdem der bei den Eisstockschützen beliebte JadeMixed-Pokal 2011 das letzte Mal ausgetragen wurde, soll an diesem Wochenende ein freundschaftlicher StädteVergleich stattfinden. Eingeladen wurden Vereine die viele Jahre durch ihr Erscheinen den J-M-P weit über die Grenzen Wilhelmshaven bekannt gemacht haben. Mit der Zusage von EC Alt – München, TSV Binsfeld und Schwarz – Rot Soest ( 2 Mannschaften ) und dem Gastgeber die Eisstockschützen des WSSV wird das Freundschaftsturnier durchgeführt. Aus privaten Gründen mußten die Vereine 1. Kölner EC und die Spielgemeinschaft EV Mitterfels / EC Farchant ( mehrmaliger Gewinner des Jade-Mixed-Pokal ) leider absagen.

Die Mannschaft vom WSSV (3. Platz) mit: Jürgen Krahl, Werner Posenauer, Claus Schmidt, Abtteil. Helmuth Heckmann und Volker Meier

Das Bild zeigt den letzten und endgültigen Gewinner des Wanderpokal Schwarz Rot Soest

An erster Stelle steht bei diesem Turnier die Freundschaft und das Wiedersehen. Ein abwechselungsreiches Rahmenprogramm haben die WSSVèr ihren Gästen zusammengestellt. Mit einem Chikago – Turnier, eine Fahrt nach Bremerhaven ( Besichtigung des Klimahauses ) und eine Bosseltour mit anschließendem Grünkohlessen!! ( für die auswärtigen Gäste ) runden das Programm ab. Helmuth Heckmann

TSV Binsfeld Sieger beim Städtevergleich Wieder einmal Glück mit dem Wetter hatten die Eisstockschützen des WSSV beim Städte – Vergleich München, Soest, Binsfeld und dem Veranstalter WSSV. Großen Anklang fand die Bosseltour und passend zur Temperatur ( 10 Grad ) das Grünkohlessen, was bei den auswärtigen Gästen besonders gut ankam. Am Nachmittag fand dann das Eisstockturnier statt. Souverän belegte der TSV Binsfeld mit 7 : 1 Punkten den 1. Platz.

Gegen die Mannschaft des WSSV wurde mit 18 : 12, Schwarz Rot Soest mit 26 : 06 und das Bayerische Derby gegen EC Alt München mit 20 : 10 Punkten gewonnen. Einen spannenden Wettkampf gab es um die Plätze 2 bis 4. Drei Mannschaften hatten am Ende 4 : 4 Punkte so das der Stockquotient entscheiden musste. Ganz knapp belegte Schwarz Rot Soest den 2. Platz. Den 3. Platz belegten die Eisstockschützen des WSSV vor dem EC Alt München. Den 5. Platz belegte Schwarz Rot Soest 2 wobei zu erwähnen ist das sie mit 2 Jugendlichen ( 14 Jahre ) antraten und gegen die Routiniers verloren, aber gegen den TSV Binsfeld ein Unentschieden erzielten und damit den Pokalgewinnern die saubere Weste verdarben. Bei der Siegerehrung im Vereinsheim WSSV – Sportlerstübchen konnten alle Mannschaften einen Preis entgegen nehmen, wobei zu erwähnen ist das die Mannschaft des WSSV mit: Werner Posenauer, Claus Schmidt, Volker Meier und Jürgen Krahl als Gastgeber auf ihren Preis verzichteten und ihn den EC Alt München überließen.

www.wssv.de Informationen (Eisstock) Ansprechpartner: Helmuth Heckmann  04421-84324 eisstock@wssv.de Claus Schmidt  04421-993314


WSSV Forum Press

Die Teilnehmerinnen die beim Chikago Turnier teilnahmen. Als Hahn im Korb Abteilungsleiter Helmuth Heckmann

Die Gewinner des Chikago – Turnier das am Donnerstag ausgetragen wurde waren bei den Damen Renate Riedmann ( TSV Binsfeld ) und bei den Herren Jürgen Krahl vom WSSV. Helmuth Heckmann

Dankeschön - Grillen der Eisstockabteilung Als Dankeschön für die freiwilligen Helfer beim Städtevergleich lud der Vorstand der Eisstocksportler zu einem Frühschoppen mit Grillen ein Eingeladen wurde auch der Vorstandsvorsitzende des Bauverein Rüstringen Frank Menzel ,für ihn hatten die Eisstockschützen eine Überraschung geplant.

Für die langjährige Unterstützung der Eisstocksportler übereichte Abteilungsleiter Helmuth Heckmann im Namen des Vorstandes der Eisstockabteilung einen Nostalgie Eisstock aus Holz und ernannte Frank Menzel zum Ehrenmitglied der Eisstockschützen. Die Überraschung war gelungen und Frank Menzel bedankte sich gerührt bei den Eisstockschützen. Helmuth Heckmann

Seite 11

Nostalgie Eisstöcke in der Sporthalle von Unterhaching

Die Eisstocksportler Ilse und Helmuth Heckmann fuhren nach München und verbanden das Jubiläumsturnier des EC Alt München mit dem Besuch bei der Tochter Martina und dem Enkelkind Svenja. Mit 2 Spielern verstärkt vom EC Alt München konnte das Turnier mit 11 Mannschaften in Unterhaching beginnen. Das erste Spiel wurde gewonnen aber dann war die Spielgemeinschaft EC Alt München / WSSV eine gern gesehene Mannschaft. Wenn auch einige Spiele Bayerischer Löwe aus Porzellan knapp und in der letzten Kehre verloren gingen reichte es am Ende mit 02 : 18 Punkten nur zum letzten Platz. Jede Mannschaft bekam einen Fleischpreis und als Ehrenpreis einen Bayerischen Löwen aus Porzellan ( siehe Bild ). Das Ergebnis spielte am Schluß keine Rolle mehr, viele neue Freundschaften wurden geschlossen und die Bayern erfuhren das auch in Wilhelmshaven an der Nordseeküste Eisstock gespielt wird. Helmuth Heckmann

Reisefreudige Eisstockschützen Auf Grund langjähriger Freundschaft erhielten die Eisstockschützen eine Einladung zum 50 jährigen Bestehen des EC Alt München.

SG Alt – München / WSSV


Seite 12

WSSV Forum Press

Aerobic-Fahrradtour In diesem Jahr habe ich beschlossen, unsere legendäre Fahrradtour im WONNEMONAT Mai stattfinden zu lassen. Nun ja, die Rechnung mit dem erhofften schönen Wetter ging nicht so ganz auf, aber Mairegen macht ja bekanntlich schön. Nicht, dass wir´s nötig hätten… Die Tour war mal wieder super schön und -wie gewohntvon Christa ausgearbeitet. Hier eine Wegbeschreibung für diejenigen, die sie nachfahren möchten: Von unserem Vereinsheim geht es los durch den Wiesenhof/Aldenburg grobe Richtung „Antonslust“ aber durch Langewerth bis nach Accum. Weiter bis Grafschaft. Beim Spar-Markt rechts rum und in die Moorsumer Str. links einbiegen. Hier geht es durch ein sehr schönes Wohngebiet, das wir am Ende mit einer Rechtsabbiegung durch den Wald verlassen. Der Weg geht weiter Richtung Sillenstede. Auf halber Strecke biegen wir links ab und fahren auf dem „Schleichweg“ am kleinen See vorbei immer geradeaus bis zur Sillensteder Straße. Dann dem Schild folgend nach Haddien zur „Klönstuv“. Es sei kurz erwähnt, dass uns der Regen dann doch kurz vorm Ziel mit einem kräftigen Guss eingeholt hat. Aber naja. Das leckere Frühstück hat uns ja dann entschädigt. (Man kann da

übrigens auch sensationelle Torten essen). Die Rücktour stand unter einem etwas schlechteren Stern. Es regnete von vornherein. Egal. Der Feldweg über Pakens bis nach Hooksiel, dann aber gleich Richtung Bohnenburg, Utwarfe, Westerhausen, Sengwarden. Da dann ein kleines Stückchen Landstraße bis Fedderwarden. Weiter geht´s den Inoweg entlang Richtung „Antonslust“ zum Absacker trinken. Und endlich hat der Regen aufgehört. Alles in allem war es mal wieder genial. NACHAHMUNG UNBEDINGT EMPFOHLEN! Christa, vielen Dank! Bis zur nächsten tollen und hoffentlich trockenen Radtour! Imke

Wir machen aus flachen Dächern steile. Aus alten neue. Und aus langweiligen interessante. MEISTER-HANDWERK. NEUBAU ▪ SANIERUNG ▪ ÄNDERUNG ▪ BAUKLEMPNEREI HANDEL MIT DACH- UND FASSADENBAUSTOFFEN

Peter Hansen GmbH, Oldebrüggestr. 20A, 26382 Wilhelmshaven Telefon: 0 44 21 - 20 19 04 Kundendienst: 01520 - 88 95 868


WSSV Forum Press

Seite 13


Seite 14

Abschlussbericht Handball Saison 2012/13 Die Saison 2012/13 ist beendet. Mit 7 Herren- und 2 Frauenmannschaften startete die HSG in die Saison. Jede Woche berichtete die örtliche Presse über Spielergebnisse, Tabellenstände und Bilddokumentationen. Vorweg gesagt, die vergangene Saison war für die HSG nicht so erfolgreich wie in den vergangenen 20 Jahren. Die Spielgemeinschaft WTB/WSSV ging 1993 erstmalig in den Spielbetrieb. Nach dem Abstieg aus der Oberliga kämpfte sie auch in der Verbandsliga ums Überleben. Nur mit Verstärkungen aus der A.-Jugend Oberliga und mit Hilfe mehrerer Spieler aus der 2. Herren konnte ein weiterer Abstieg verhindert werden. Zum Ende der Saison holte die Truppe spektakuläre Siege gegen die Top Drei. Das Trainergespann Stecker/Schweigart und Manager Siebert werden viel Arbeit haben, eine schlagkräftige Truppe für die neue Saison aufzustellen. Immer wieder verlassen leistungsstarke Spieler und das gilt entsprechend in allen Mannschaften der HSG aus ausbildungsbzw. beruflichen Gründen Wilhelmshaven. Die 2. Herren erreichte in der Landesliga den Klassenerhalt, aber der Vorstand hat im Einvernehmen mit der

WSSV Forum Press

Mannschaft freiwillig die Liga aufgegeben, die Mannschaft spielt demnächst in der Weser-Ems Liga. Trainer ist Dirk Schweigart. Die 3. Herren musste nach einjähriger Spielpraxis wieder die Weser-Ems Liga verlassen. Auch wenn die Truppe z. B., den Spitzenreiter auswärts schlug, konnte sie über die lange Saison keine konstante Leistung bringen. Die Mannschaft bleibt zusammen und wird in der Regionsoberliga wieder angreifen. Ein Trainerwechsel kündigt sich an, Lars Bergers wird nicht weiter machen. Die Mannschaft hat mit Maik Schlundt einen neuen Trainer gefunden. Die 4. Herren war als komplette A.-Jugend in den Herrenbereich gewechselt und gleich zwei Ligen höher in der Regionsoberliga gestartet. Nur mit einem Punkt verfehlte sie den Klassenerhalt. Das Trainergespann Jörg Böckenkröger und Sebastian Reiners werden mit der jungen Mannschaft, die vorwiegend aus Schülern, Studenten und Wochenendfahrer besteht in der Regionsklasse spielen. Die Mannschaftsspielgemeinschaft 5.HSG /BVB hat eine gute Saison gespielt. Da beide Teams für sich nicht genügend Spieler haben, hat man eine MSG gebildet, die auch in Zukunft fortgesetzt wird. In der kommenden Saison wird eine 6. Herren neu aufgestellt. Seitens des Vorstands wurde die Mannschaft


WSSV Forum Press unterstützt. Mehrere Spieler, die vor allem seit der Jugend dem Handball ade sagten, haben sich wieder zusammen gefunden. Nico Dörlitz und Benjamin Detmers wollen als Spielertrainer die Mannschaftsleitung übernehmen. Im Seniorenbereich starteten zwei "Oldieteams" in der Liga der Freude. Die 2. Senioren haben seit vier Jahre kein Spiel mehr verloren und werden in der kommenden Saison in der Regionsliga starten. Die Oldie Liga wurde aus Mangel an Interesse von der Region wieder aufgelöst. Vor Jahren waren noch 10 Mannschaften vertreten, jetzt blieben nur noch drei übrig. Auch unsere 1. Senioren mussten wir zurück ziehen. Das Interesse im Alter weiter andball zu spielen scheuint nicht mehr aufgrund vielfältiger Handball zu spielen, scheint ebenso wie bei den jüngeren Jahrgängen aufgrund vielfältiger anderer Sportangebote nicht mehr groß zu sein. Die Senioren der HSG unter Führung von Walter Paradies mit einem Altersdurchschnitt von fast 50 Jahren werden sich aufgrund ihrer Routine und Erfahrung auch in der Regionsklasse durchsetzen. Die aus der 1. Senioren übrig gebliebenen Spieler werden aufgenommen. Im Frauenbereich startete die HSG mit zwei Mannschaften. Die 2. Frauen unter ihrem neuen Trainer Eike Deußen wurde als MSG SG STV/VfL/HSG für die Weser-Ems Liga gemeldet. Während der Saison bereitete die Spielleitung dieser Spielgemeinschaft durch unberechtigte Punktabzüge und Geldstrafen große Schwierigkeiten, die erst mit einem gewonnenen Protest bereinigt wurden. Am Ende der Saison belegte man einen Mittelfeldplatz. Aber dann schlugen wieder die Funktionäre zu und ließen weder eine MSG noch einen Stammverein der MSG für die neue Saison zu. Wieder hätte man berechtigte Chancen, eine Eingabe zu gewinnen. Da Spielerinnen zum WHV wechselten, einige zum Studium Wilhelmshaven verlassen werden, entschlossen wir uns in der kommenden Saison aufgrund nicht mehr vorhandener Spielstärke in der Regionsoberliga zu spielen und auf einen Protest zu verzichten. Die 1. Frauen war das Glanzstück der HSG während der abgelaufenen Serie. Zu Anfangs-Schwierigkeiten kam es bei Punktspielstart. Vom Tabellenkeller kletterte die Trup-

Seite 15

pe unter ihrem Trainer Michael Muche kontinuierlich bis zum Ende der Saison auf den vierten Tabellenplatz. Kampfgeist, Disziplin und Trainingsfleiss war das Markenzeichen der Mannschaft, die bei ihren Heimspielen Werbung für den Frauenhandball betrieben. Leider verlassen unter anderem zwei absolute Leistungsträgerinnen -Tanja und Kuri - aus Altersgründen und beruflichem Wegzug die Mannschaft. Eine kritische Saison 2013/14 steht der Mannschaft bevor, wenn nicht der Personalabgang ausgeglichen werden kann. Diese Frauenmannschaft ist die Topadresse für alle talentierten Frauen aus der Umgebung. Kommt zu uns! Unser Ausblick auf die neue Saison scheint in allen Mannschaften der HSG mit Schwierigkeiten verbunden zu sein, und das nicht nur aufgrund der immer weniger werdenden Spielerinnen und Spieler, die für die höher spielenden Mannschaften nicht zur Verfügung stehen. Finanzielle Wünsche können wir nicht erfüllen, aus der Jugend der JSG (Jugendspielgemeinschaft) bedienen sich alle Wilhelmshavener Vereine. Ein Zusammenschluss auch im Erwachsenenbereich wird von anderen Vereinen torpediert. Das Fehl an Schiedsrichtern und freiwilligen Helfern, Betreuern, sowie an finanziellen Mitteln haben auch an den Nerven des Vorstands Spuren hinterlassen, der seit Gründung der HSG fast noch geschlossen im Ehrenamt die Aufgaben bewältigen muss und nach der Saison 2013/14 sich nicht wieder zur Verfügung stellen. Wolf Deußen Erwachsenenwart


Seite 16

Neue Anfängerkurse im Jiu-Jitsu Ab dem 14.August 2013 finden wieder neue Anfängerkurse im JiuJitsu für Kinder und Jugendliche ab 7 Jahre statt. Trainiert wird jeden Mittwoch im WSSV-Gymnastikstudio 2 am Sportforum 30 von 17:30 Uhr 19:00 Uhr (7-13 Jahre) und 19:30 Uhr - 21:00 Uhr (ab 14 Jahre). Selbstverständlich sind auch fortgeschrittene Judo/Jiu-Jitsukas jederzeit herzlich willkommen. Für weitere Informationen stehen folgende Ansprechpartner zur Verfügung: Manfred Heine (0172-4165338) WSSV (04421-81315) Manfred Heine

WSSV Forum Press


WSSV Forum Press

Seite 17


Seite 18

WSSV Forum Press

Kindernachmittag Am 25. Juni 2013 wurde anstatt des letzten Trainings vor den großen Ferien ein bunter Nachmittag für unsere Karatekinder auf dem Parkplatz zwischen Hauptgebäude und Gym II veranstaltet. Zwischen 40 und 50 Kinder, verstärkt durch Eltern und Großeltern, nahmen daran teil. Während die Kinder „angeleitet“ spielten, konnten sich die Erwachsenen zum Klönschnack zurück ziehen. Mit Grillwürsten, Kartoffeltaschen und Kaltgetränke versorgte die Karateabteilung alle Anwesenden, während für warme Getränke und Kuchen unsere Vereinsgastronomie zuständig war. Rundum gesagt, es war ein toller Nachmittag. Dieses wurde durch den Dank der Eltern bestätigt. Auch noch mal unser Dank an unsere „Wirtsleute“ Silke und Bernd für die tatkräftige Unterstützung.

Informationen (Karate) Ansprechpartner: Gerald Legrand (Abteilungsleiter)  04421-64089 gerald.legrand@t-online.de Heidi Wege (Jugendwartin)  04421-301707 Internetseite:

www.karate-whv.de

Gerald Legrand

www.wssv.de Erfolgreiche Graduierungen im Karate Bevor es in die Sommerferien ging, konnten nochmals 38 aktive Karateka der Karateabteilung „OKINAWA im WSSV“ – Kinder, Jugendliche und Erwachsene – ihre Prüfungen zum nächst höheren Kyu-Grad ablegen. Nach der Prüfungsordnung des Deutschen Karateverbandes (DKV) wurden je nach angestrebter neuer Graduierung in Gruppen oder auch allein die einzelnen Prüfungselemen-

te in der Stilrichtung Wado Ryu vorgeführt. Nach Beurteilung der DKV-Prüferin Heidi Wege legten alle geprüften Karateka eine erfolgreiche Prüfung ab. Ihre Prüfungsurkunden nahmen entgegen: 9. Kyu weiß/ gelb: Jonas Beier, Minh Huy Vo; 8. Kyu – gelb: Leon Aaron Antonin, Frederike Aschenbrenner, Birte Franzen, Steven Gette, Elisa de Haas, Philip Hermesdorf, Daniel Naumann, Tom Naumann; Mareike Ober-Bloibaum,


WSSV Forum Press

Katharina Reese, Rabea Sanchez-Mengeler, Simon Weerda; 7. Kyu – orange: Maxim Ludwig, Joshua Reese, Finn Tiesfeld, Lena Thoebel, Moritz Vollmeyer, Manon Celine de Vries; 6. Kyu – grün: Ibrahim Kurt, Yunus Kurt; 5. Kyu – blau: Volker Gottfried, Birger Ober-Bloibaum, Samia Thoebel, Garnet Thomßen, Lina Thomßen. Die Zwischenprüfung zum nächst höheren Gürtel in der Kartegorie gelb/orange legten ab: Yilva Fryja Mattig, Tammo Ober-Bloibaum, Leon Schurrer, Fenna Thoebel, Marje Thomßen, Maik-Johannes Weinert. Wer Lust am traditionellen japanischen Karate hat wende sich bitte an die Karateabteilung oder Geschäftsstelle. Gerald Legrand

Lehrgang in Hamburg Wieder einmal zogen 10 aktive Karateka (inkl. 1 x mit Gehhilfen) gen Hamburg, um an einen recht anspruchsvollen Karatelehrgang der Stilrichtung Wado Ryu teilzunehmen. Ausrichter war der Verein Wandsbek 72. Trainer waren Shuzo Imai (8. Dan), Domingos Sousa (6. Dan) und Manfred Schramm (5.Dan). Die Trainingseinheiten waren wieder einmal sehr vielfältig: Kihon und Kata mit Bunkai, Sanbon-Kumite, Ohyo-Kumite, Kyusho-Jutsu, Chi-Techniken, Idori, Keriwaza, Partner-Übungen, Uchiwaza, Tanto-Tori sowie ein spezielles Dan-Programm. Auch wir werden im Herbst wieder einen Lehrgang mit Domingos Sousa hier in WHV durchführen. Details dazu werden rechtzeitig bekannt gegeben. Gerald Legrand

Seite 19

www.wssv.de


Seite 20

WSSV-Vergleichsschwimmen Stadtrekord Stasch Zum 39. Mal veranstaltete die Schwimmabteilung ihr „Internationales Vergleichsschwimmfest“. 18 Vereine, darunter ein niederländischer, mit 317 Aktiven waren der Einladung gefolgt und hatten 1144 Einzel- und zwölf Staffelstarts gemeldet. Für einen sportlichen Höhepunkt sorgte Luisa Stasch mit einem neuen Stadtrekord. Sie aktualisierte den seit vielen Jahren von Alanah Jeschke (WSSV) gehaltenen und nur von dieser ständig verbesserten Rekord über 50 m Brust um 13 Hundertstel auf 0:36,12. Die Gastgebermannschaft lag in der Gesamtwertung wie im Vorjahr unangefochten weit an der Spitze mit 33133 Punkten vor dem Heidmühler FC (20503) und dem STV Voslapp (19546). Der VfL Wilhelmshaven erzielte 10125 (Vorjahr: 7631) Punkte und kletterte damit vom 13. Platz 2012 auf Platz acht. Die 53 WSSV-Aktiven belegten 57 erste, 32 zweite und 15 dritte Plätze. Die 62 Voslapper kamen mit 22/16/13 im „Medaillenspiegel“ auf Platz vier, der HFC mit nur 19 Aktiven (19/28/22) auf Platz sieben. 27 Medaillen (4/12/11) gingen an den mit 31 Aktiven angetretenen VfL, was Platz zwölf bedeutet. Die punktbeste Einzelleistung aller Teilnehmer zeigte Luisa Stasch mit 590 Punkten für ihre 50 m Brust. Auch Anna Topel, Muriel Sudhoff, Manja Weber, David Beser, Do Khai Tran, Mark Wienecke (alle WSSV) und Carolin Brand, Saskia Remmers, Yvonne Dankert, Ilka Wippich (alle STV) erzielten in ihren Jahrgängen die besten Leistungen. Erfolgreichster Teilnehmer aus der Region war Mark Wienecke (1992, WSSV) mit fünf ersten und einem zweiten Platz. Bei den Frauen lag Luisa Stasch (1996,

WSSV Forum Press

WSSV) mit fünf Erstplatzierungen ganz vorn. Die Trainer aller drei Wilhelmshavener Vereine konnten während der Veranstaltung eine Vielzahl neuer persönlicher Bestzeiten notieren. Besonders erwähnenswert ist dabei die Leistung des Doppel-Landesmeisters David Beser (2003, WSSV), der seine Bestzeit über 200 m Freistil um sagenhafte 28 Sekunden verbesserte. Bemerkenswert auch hier Luisa Stasch, die über 100 m Brust erstmals unter 1:20 blieb und sich damit um fast zwei Sekunden steigern konnte. Zur besonderen Freude, vor allem der ganz jungen Aktiven, gab es nicht nur Urkunden für alle, sondern auch eine Erinnerungsmedaille. Für die punktbesten Einzelleistungen waren zusätzlich Sachpreise zu gewinnen und für die Staffelerfolge Pokale. Geleitet wurde die zehnstündige Veranstaltung von den Schiedsrichtern Olaf Amelsberg (WSSV) und Sigesmund Hirsch (HFC) mit rund 40 ehrenamtlichen Kampfrichtern und Helfern. Die Platzierungen des WSSV (jeweils 1./2./3. Plätze): Maike Amelsberg (-/4/-), Silke Amelsberg (-/1/2), Aline Bartel (3/1/-), Anni Beser (3/-/-), David Beser (4/-/-), Lisa Bleek (1/1/-), Louis Conrads (-/1/-), Kira Eissen (1/-/-)

Informationen (Schwimmen) Ansprechpartner: Patrick Marin  0152-08968238 Internetseiten:

www.schwimmen.wssv.de


WSSV Forum Press

Seite 21

Jasmin Elpel (1/3/-), Constance Gaul (1/3/-), Marcel Gette (-/2/2), Felix Haltermann (-/1/1), Anne-Katrin Heinrich (4//-), Benedict Heinrich (1/1/1), Domenic Heinrich (-/2/-) Oliver Hergert (4/-/-), Emilia Hoppe (1/2/1), Annika Mühlbach (1/1/1), Arne Müller (-/-/2), Marie Palm (1/1/-), Laura Schlalos (-/-/1), Luisa Stasch (5/-/-), Tobias Stemmler (3/2/-), Muriel Sudhoff (3/-/-), Merlin Tesch (3/1/-), Anna Topel (2/-/2), Lars Tramnitzke (-/1/-), Do Khai Tran (3/1/-), Manja Weber (3/-/-), Falko Wienecke (3/1/-), Mark Wienecke (5/1/-), Manon de Vries (-/-/2), 4x50 m Lagen Pokalstaffel (1/1/-), 10x50 m Freistilstaffel mixed (1/-/-). Alle geschwommenen Strecken aller Teilnehmer mit Zeiten im Protokoll unter www.schwimmen.wssv.de Bernhard Abbass

Landes-Masters 3 Goldmedaillen für Nischan Sabine Nischan (Foto) ist dreifache Landesmeisterin. Die Aktive der Schwimmabteilung gewann bei den 39. Landesmeisterschaften der Masters im Schwimmen Gold über 50 und 100 m Brust, sowie 200 m Freistil. Dazu kam Silber über 50 und 100 m Freistil. Damit gab es für sie bei jedem Start eine Medaille. Auf fast allen Strecken hat sie dabei ihre Zeiten gegenüber den Vorjahren erheblich verbessert. Bernhard Abbass wurde Landesmeister über 50 m Brust, gewann Silber über 50 m Rücken und Freistil, sowie 100 m Brust; Bronze gab es über 100 m Rücken. Auch bei ihm: jeder Start eine Medaille. Kerstin Politze stand drei Mal auf dem Siegerpodest und holte sich zwei Silbermedaillen (50 m Brust und 100 m Rücken) und eine bronzene (100 m Freistil) ab. Je ein vierter (100 m Brust), ein fünfter (200 m Freistil) und sechster (50 m Freistil) Platz rundete ihren Erfolge ab. Uwe Rossmeisl musste in

Von links: Siegmund Sladkowski (Trainer), Kerstin Politze, Bernhard Abbass, Olaf Amelsberg, Uwe Rossmeisl, Sabine Nischan

seiner AK (Altersklasse) gegen sehr starke Gegner antreten und wurde Vierter über 100 m Brust, sowie Fünfter über 50 Brust und Freistil. Olaf Amelsberg, der im Wechsel mit Kerstin Politze auch noch als Kampfrichter eingesetzt werden musste, belegte über 200 m Freistil Platz sechs, über 50 m Rücken Platz sieben und über 50 m Freistil Platz neun. In der Mannschaftswertung „Größte Breite im Mastersport in Niedersachsen“ kam der Wilhelmshavener SSV auf den 16. Platz von 55 teilnehmenden Vereinen. Das ist von nur fünf Athleten eine bemerkenswerte Leistung. Begleitet und vom Beckenrand aus unterstützt wurde die Mannschaft von Trainer Siegmund Sladkowski. Als weitere Kampfrichter des WSSV mussten Tanja Amelsberg und Anna Camenzind extra für jeweils einen Tag anreisen. An der zweitägigen Veranstaltung im Aquantic-Schwimmbad von Goslar nahmen auf acht 25 m-Bahnen 212 Aktive aus 55 Vereinen mit 740 Einzel- und 59 Staffelstarts teil. Dabei wurde auch ein neuer Europarekord über 50 m Brust in der AK 30


Seite 22

WSSV Forum Press

weiblich geschwommen. Die Platzierungen im Einzelnen: 1. Plätze: Bernhard Abbass (AK 65) 50 m Brust 0:48,52. Sabine Nischan (AK 50) 200 m Freistil, 100 m Brust 1:32,51, 50 m Brust 0:43,13. 2. Plätze: B. Abbass 100 Sabine Nischan m Brust 1:46,01, 50 m Rücken 0:52,63, 50 m Freistil 0:43,99. S. Nischan 50 m Freistil 0:36,05, 100 m Freistil 1:18,82. Kerstin Politze (AK 40) 50 m Brust 0:41,88, 100 m Rücken 1:27,55. 3. Plätze: B. Abbass 100 m Rücken 1:58,68. K. Politze 100 m Freistil 1:13,31. Bernhard Abbass

WSSV-Erfolge bei „Alln’s Chlor“ Mit ausgezeichneten Ergebnissen präsentierten sich 21 Aktive der Schwimmabteilung beim 26. Vergleichsschwimmen „Alln’s Chlor“ des Heidmühler FC. 31 erste, zwölf zweite und 14 dritte Plätze bei 95 Starts, dazu noch eine ganze Reihe weitere vordere Platzierungen, beweisen die hohe Leistungsfähigkeit dieser Schwimmerinnen und Schwimmer zwischen neun und 17 Jahren auf regionaler Ebene. Erfolgreichste Teilnehmer waren David Beser, Merlin Thordas Tesch, Marie Palm und Anne-Katrin Heinrich mit je vier ersten Plätzen. Dabei tat sich Tesch besonders hervor, waren doch zwei seiner Siege die in den offen gewerteten (Jahrgänge 2000-2005) SprintFinalen über 25 m Brust und Freistil. Auch Heinrich gewann über 25 m Freistil das Finale dieser Jahrgänge. Darüber hinaus konnten zahlreiche neue persönliche Bestzeiten notiert werden. Manja Weber zum Beispiel schwamm die 50 m Freistil erstmals unter 30 Sekunden. Zwei Staffelsiege über 4x50 m Freistil wurden leider verschenkt, weil die beiden Sieger-Mannschaften des Vereins - von der Ausschreibung abweichend gemeldet nachträglich disqualifiziert werden mussten. So blieb es bei zwei Drittplatzierungen in den Lagen-Staffeln. Die Platzierungen: Erste Plätze: Jasmin Elpel (2005) 50 m Brust 0:52,21. Anni Beser (2004) 50 m Rücken 0:47,31, 100 m Lagen 1:46,79. Muriel Sudhoff (2001) 50 m Brust 0:43,56. AnneKatrin Heinrich (2001) 50 m Freistil 0:32,44, 50 m Schmetterling 0:40,68, 100 m Lagen 1:28,57, 25 m Freistil 0:14,62. Emilia Hoppe (2000) 50 m Freistil 0:34,03, 50

Foto: A. Hoppe

m Schmetterling 0:42,28, 100 m Lagen 1:35,59. Annika Mühlbach (1999) 50 m Freistil 0:33,47. Manja Weber (1998) 50 m Freistil 0:29,69, 50 m Brust 0:37,84, 100 m Lagen 1:18,32.Marie Palm (1996) 50 m Freistil 0:31,21, 50 m Rücken 0:38,88, 50 m Schmetterling 0:40,78, 100 m Lagen 1:24,18. David Beser (2003) 50 m Freistil 0:37,15, 50 m Brust 0:44,41, 50 m Schmetterling 0:49,35, 100 m Lagen 1:33,69. Merlin Thordas Tesch (2000) 50 m Freistil 0:30,72, 50 m Schmetterling 0:36,93, 25 m Freistil 0:13,87, 25 m Brust 0:17,34. Oliver Hergert (1998) 50 m Rücken 0:32,86, 50 m Schmetterling 0:33,34, 100 m Lagen 1:16,84. Marcel Gette (1998) 50 m Freistil 0:29,63, 50 m Brust 0:39,63.Falko Wienecke (1996) 50 m Freistil 0:26,50, 50 m Brust 0:34,58. Zweite Plätze: J. Elpel 50 m Freistil 0:47,50, 50 m Rücken 0:54,59. A. Beser 50 m Freistil 0:41,61, 50 m Schmetterling 0:56,03. Lisa Bleek (2003) 50 m Brust 0:54,25. M. Sudhoff 50 m Rücken 0:44,80, 25 m Brust 0:19,68. E. Hoppe 50 m Rücken 0:42,59, 25 m Freistil 0:15,43. M. Weber 50 m Schmetterling 0:35,44, 25 m Brust 0:17,44. Constanze Gaul (1998) 50 m Rücken 0:37,35. M. Tesch 50 m Brust 0:39,97, 100 m Lagen 1:22,26. F. Wienecke 100 m Lagen 1:10,07, 25 m Freistil 0:12,06. Dritte Plätze: Silke Amelsberg (2005) 50 m Brust 0:59,56, 50 m Rücken 1:01,46. L. Bleek 50 m Rücken 0:50,56. M. Sudhoff 50 m Freistil 0:38,17, 100 m Lagen 1:39,31. A. Heinrich 50 m Brust 0:46,59. A. Mühlbach 50 m Brust 0:45,47, 50 m Schmetterling 0:39,34. C. Gaul 50 m Freistil 0:32,15. 4x50 m Lagen (Gaul, Mühlbach, Weber, Palm) 2:27,88, (Hergert, Tesch, Wienecke, Gette) 2:11,84. Benedict Heinrich (2003) 50 m Brust 1:09,72. M. Gette 100 m Lagen 1:20,72. F. Wienecke 50 m Schmetterling 0:31,08, 25 m Brust 0:16,21. Bernhard Abbass

Ganderkesee Schwimmen mit Rahmenprogramm Beim 23. „Ganderkeseer Schwimmfestival“ gingen neun Aktive der Schwimmabteilung an den Start. Gegen die durch ein hohes Meldeaufkommen sehr große Konkurrenz wurden bei 50 Starts sechs erste, sechs zweite und fünf dritte Plätze erreicht. Hierbei war Falko Wienecke mit drei ersten und einem dritten Platz am erfolgreichsten. Do Khai Tran wurde ein Mal Erster und zwei Mal Zweiter. Kevin Taddiken und Finn Braun belegten je einen ersten, zweiten und dritten Platz, Jana Niedermeier und Tobias Stemmler je einen zweiten. Aline Bartel und Mark Wienecke kamen je ein Mal auf Platz drei. In der jahrgangsübergreifenden offenen Wertung gelang Taddiken ein zweiter Platz über 200 m Rücken und F. Wienecke ein dritter über 100 m Freistil und zusätzlich in der offenen Mehrkampfwertung ein vierter. Auch Domenic Heinrich konnte mit seinen teils erheblich verbesserten Zeiten auf der 50 m-Bahn zufrieden sein. Bei der Jux-Staffel über 8x50 m, einer „Gummiboot-Regatta“ mit einer kleinen Badeinsel, wurde die WSSV-Mannschaft in 6:09,22 Zweite. Beim Stundenschwimmen um Mitternacht erreichte das Team mit 4100 geschwommenen Metern den achten Platz. An zwei Tagen wurden von insgesamt 415 Aktiven aus 26 Vereinen 1936 Einzel- und 90 Staffelstarts absolviert. Für die ersten drei Platzierungen auf den 50 m-Strecken wurden Medaillen verliehen.


WSSV Forum Press Originelle Urkunden gab es für alle Teilnehmer. Die vom SV Ganderkesee 69 gut organisierte Mammutveranstaltung im Freibad war für die Aktiven wie immer ein besonderes Erlebnis, da ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Kegelturnier, Stockbrotbacken, Wettrutschen, Wasserballturnier, und viel Spaß im Aktionszelt für genügend Abwechslung sorgte und nie Langeweile aufkommen ließ. Gut angekommen ist trotz kühler Witterung auch die Übernachtung in mitgebrachten Zelten auf dem herrlichen Freibadgelände. Die Platzierungen: 1.Plätze: Do Khai Tran (1997) 200 m Brust 3:21,56. Falko Wienecke (1996) 100 m Brust 1:22,10, 100 m Schmetterling 1:10,33, 100 m Freistil 1:01,36 (offen Platz 3). Finn Braun (1995) 50 m Brust 0:40,50. Kevin Taddiken (1992) 200 m Rücken 2:52,83 (offen Platz 2). 2. Plätze: Jana Niedermeier (1995) 200 m Brust 3:44,64. D. K. Tran 100 m Brust 1:30,31, 50 m Brust 0:38,45. F. Braun 200 m Brust 3:24,59. K. Taddiken 200 m Lagen 2:51,23. Tobias Stemmler (1992) 200 m Rücken 2:33,96. 3. Plätze: Aline Bartel (1995) 200 m Lagen 3:04,44. F. Wienecke 50 m Schmetterling 0:31,27. F. Braun 100 m Brust 1:29,23. Mark Wienecke (1992) 200 m Brust 3:20,75. K. Taddiken 100 m Rücken 1:20,32. Bernhard Abbass

Edewechter Schlechtwetterschwimmen Aus der Schwimmabteilung nahmen13 Aktive mit ausgezeichneten Ergebnissen am 35. Edewechter Kinderschwimmfest teil. Sie belegten 35 erste, 14 zweite und 13 dritte Plätze und holten sich damit 62 Medaillen bei 75 Einzel- und drei Staffelstarts. Erfolgreichste Teilnehmer mit je sechs Einzel-Goldmedaillen waren Annika Mühlbach (+ ein Staffelgold) und Falko Wienecke (+ zwei Staffelgold). Fünf Mal Gold gab es für Manja Weber (+drei Staffelgold) und Luisa Stasch, drei Mal für David Beser, zwei Mal für Anni Beser, Marie Palm und Merlin Thordas Tesch. Je zwei Goldmedaillen gingen an Constanze Gaul

Seite 23 und Oliver Hergert für ihre Staffeleinsätze. Ein Einzel- und ein Staffelgold konnte sich Anne-Katrin Heinrich abholen. Eindrucksvoll waren natürlich auch die drei souveränen Staffelsiege über 4x50 m Freistil, 4x100 m Freistil mixed und 4x100 m Lagen mixed. Trainer Siegmund Sladkowski konnte am Ende über 20 neue persönliche Bestzeiten (pB) notieren. Besonders aufgefallen ist ihm Annika Mühlbach, die vier pB schwamm und wieder ihre Vielseitigkeit über Freistil, Schmetterling, Brust und Lagen demonstrierte. David Beser glänzte wie immer über seine Paradedisziplin, das Brustschwimmen; aber auch im Rückenschwimmen zeigte er sich stark. Bei Freistil und Schmetterling musste er nur einem Gegner aus Bremen den Vortritt lassen. Benedict Heinrich, der ohne Medaillen blieb, konnte sich bei allen seinen drei Starts verbessern, und das um bis zu sechs Sekunden. Die guten Leistungen aller Aktiven sind in diesem Fall ganz besonders bemerkenswert, da die Veranstaltung im Freibad von Edewecht wie im Vorjahr bei eigentlich unzumutbaren Wetterbedingungen - Kälte, Wind und Schauer - stattfand. Sie musste aber wenigstens nicht, wie 2012 geschehen, wegen Gewitter abgebrochen werden. Zur Freude der Schwimmer gab es Medaillen und eine richtige Siegerehrung während der Veranstaltung. Insgesamt hatten 24 Vereine für 357 Aktive 1409 Einzel- und 40 Staffelmeldungen abgegeben. Als Kampfrichter waren Andranik Kasarjan-Beser, Andres Heim und Volker Palm im ehrenamtlichen Einsatz. Die Platzierungen: Erste Plätze: Anni Beser (2004) 100 m Rücken 1:47,19, 50 m Rücken 0:49,81. Anne-Katrin Heinrich (2001) 50 m Schmetterling 0:39,81. Annika Mühlbach (1999) 100 m Freistil 1:13,69, 100 m Lagen 1:25,06, 50 m Schmetterling 0:37,54, 100 m Brust 1:35,80, 50 m Brust 0:45,64, 100 m Schmetterling 1:29,13. Manja Weber (1998) 100 m Freistil 1:07,06, 100 m Lagen 1:17,84, 50 m Freistil 0:30,16, 50 m Schmetterling 0:35,50, 100 m Brust 1:28,74. Luisa Stasch (1996) 50 m Freistil 0:30,38, 50 m Schmetterling 0:33,41, 100 m Brust 1:21,91, 50 m Brust 0:38,07, 100 m Schmetterling 1:15,60. Marie Palm (1996) 100 m Rücken 1:24,26, 50 m Rücken 0:39,67. 4x50 m Freistil (Heinrich, Mühlbach, Gaul, Weber) 2:09,92. 4x100


Seite 24

WSSV Forum Press

m Freistil mixed (Hergert, Gaul, Weber, Wienecke) 4:29,81. 4x100 m Lagen mixed (Gaul, Weber, Wienecke, Hergert) 5:11,15. David Beser (2003) 100 m Rücken 1:38,95, 100 m Brust 1:37,06, 50 m Brust 0:44,54. Merlin Thordas Tesch (2000) 100 m Freistil 1:11,51, 50 m Schmetterling 0:37,87. Falko Wienecke (1996) 100 m Freistil 0:58,31, 100 m Lagen 1:11,48, 50 m Freistil 0:27,34, 50 m Schmetterling 0:30,29, 100 m Brust 1:21,82, 100 m Schmetterling 1:11,60. Zweite Plätze: A. Beser 100 m Freistil 1:30,48. A. Heinrich 100 m Freistil 1:11,43, 50 m Freistil 0:32,72, 100 m Schmetterling 1:43,74. D. Beser 100 m Freistil 1:19,72, 100 m Lagen 1:32,68, 50 m Freistil 0:35,26. M. Tesch 100 m Lagen 1:22,12, 50 m Freistil 0:31,32, 100 m Brust 1:29,58. Oliver Hergert (1998) 100 m Freistil 1:03,78, 100 m Lagen 1:16,76, 100 m Schmetterling 1:22,05. Dritte Plätze: A. Beser 100 m Lagen 1:50,53. Muriel Sudhoff (2001) 100 m Rücken 1:42,99. A. Heinrich 100 m Lagen 1:28,29, 100 m Brust 1:47,64. Constanze Gaul (1998) 50 m Freistil 0:31,34, 100 m Rücken 1:24,80, 100 m Schmetterling 1:30,76, 50 m Rücken 0:39,40. M. Palm 50 m Freistil 0:31,82, 50 m Schmetterling 0:40,17. O. Hergert 50 m Freistil 0:29,07, 100 m Rücken 1:16,13, 50 m Rücken 0:35,58. Bernhard Abbass

www.wssv.de Im Rückblick Heute: Goslar 1994 Goslar, wo in diesem Jahr die Landes-Mastersmeisterschaften stattfanden (siehe Bericht in dieser Ausgabe), war schon öfter Austragungsort von Masters-Veranstaltungen. 1994 jedoch wurde dort ein Höhepunkt für die WSSV-Senioren (heute -Masters) erreicht. Sie gewannen den Pokal für die „Größte Breite im (damals noch so bezeichnet) Seniorensport“ vor der SGS Hannover und dem Helmstedter SV. 1994 waren aber auch nicht fünf, wie dieses Jahr, sondern rund 20 Aktive am Start. Die Bilanz listete damals nicht nur 30 Goldmedaillen auf, sondern auch einen deutschen Rekord über 200 m Freistil in der Altersklasse 35, geschwommen von Karin Milger, die mit 2:27,8 ihre eigene Bestleistung vom Juli 1993 (2:29,32) deutlich verbesserte. Die Goldmedaillen holten sich bei Einzelstarts Karin Milger (9), Charlotte Spindelndreher (5), Franz Koch (5), Hans-Joachim Felmberg (3), Gisela Willms (2), Karin Pfaff (1), Horst Politze (1). Weitere Goldmedaillen holten die Staffeln: 4x50 m Freistil (Willms, Marlies Westphal, Angelika Felmberg, Milger), 4x50 m Brust (Jochen Tromp, Gustav Backhuß, H.-J. Felmberg, H. Politze), 4x50 m Lagen (Heike de Vries, Kers-

Gorch-Fock-Marathon Sensationssieg für die WSSV-Mädchenmannschaft Mit einer faustdicken Überraschung endete die Siegerehrung beim diesjährigen Gorch-Fock-Marathon für die WSSV-Schwimmerinnen (Foto). Nachdem Rüdiger Heinrich seinen Athleten bereits beim morgendlichen Trockentraining über 25 km Radfahren einiges abverlangt hatte, bewiesen sie am Nachmittag, dass sie auch gut "zu Fuß" sind: Über die 1500-m-Distanz belegten die jungen WSSV-Damen in der Teamwertung mit der Besetzung Constanze Gaul, Muriel Sudhoff, Marie Mehrtens, Maike Amelsberg und Anne-Katrin Heinrich völlig unerwartet den ersten Platz (von insgesamt 10 Mannschaften). Maßgeblichen Anteil an dieser überragenden Leistung hatte Constanze Gaul, die als allererste weibliche Teilnehmerin überhaupt die Ziellinie überquerte, gefolgt von der Gesamt-Zweiten Muriel Sudhoff. Die Platzierungen beim Kinder- und Jugendlauf im Einzelnen, wobei einige WSSVer für ihre Schule an den Start gingen: Amelsberg, Maike (Klasse: WKU12, Platz: 3, Zeit: 7:19 Min.). Amelsberg, Silke (WKU10, 16, 8:37). Beser, Anni (WKU10, 10, 8:05). Beser, David (MKU12, 6, 6:16). Eissen, Kira (WKU12, 14, 7:50). Gaul, Constanze (WJU16, 1, 6:11). Hackbarth, Florian (MKU10, 33, 8:19). Heinrich, Anne-Katrin (WJU14, 14, 8:02). Hergert, Oliver (MJU16, 9, 6:48). Mehrtens, Marie (WJU14, 9, 7:17). Sudhoff,

tin Ecklund (heute Politze), Karin Pfaff, Birgit van Acken) und (Willms, A. Felmberg, Milger, Westphal). Die unzähligen weiteren Platzierungen zu erwähnen würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Vor 19 Jahren waren übrigens 82 Vereine mit 1891 Einzel- und 152 Staffelmeldungen vertreten. Zum Vergleich 2013: 55 Vereine, 740/59 Starts. Dieses erfolgreiche Jahr ließ auch einige WSSV-Aktive in der DSVBestenliste erscheinen: Franz Koch 100 m Rücken AK 80, Vierter in 2:22,99 und 200 m Rücken, Erster in 5:04,59 (Deutscher Rekord); Jörg Meyer 200 m Rücken AK 30, Erster

in 2:26,22; Hans-Joachim Felmberg 200 m Rücken AK 45, Erster in 2:49,29; Bernhard Abbass 200 m Rücken AK50, Zweiter in 3:48,49; Hans-Joachim (Sepp) Priesner 200 m Rücken AK 55, Erster in 3:53,89 (Deutscher Rekord); Horst Politze 50 m Brust AK 40, Zehnter in 0:34,49. Angesichts der derzeitigen Lage bei den WSSV-Masters (Viele beim Training - Wenige beim Wettkampf) kamen dem Verfasser beim Schreiben dieses Artikels starke Zweifel, dass solche Erfolge sich jemals wiederholen. Bernhard Abbass

WSSV-Masters, ein starkes Team im ehemaligen Sportforum-Hallenbad. Foto: Könemann


WSSV Forum Press

Seite 25 Kurioses vom Schwimmen Heute: Bikini "Bei Bikinis muss zwingend das Oberteil getragen werden." (Schwimmanzugsregelung ab 01. Januar 2010 Informationen des DSV (Update 06.07.2010)) Bernhard Abbass

Die Montagsgruppen Ein Lagebericht

Muriel (WJU14, 1, 6:28). Tesch, Merlin Thordas (MJU14, 3, 5:52). Topel, Anna (WKU12, 3, 7:19). Weber, Manja (WJU16, 6, 8:02). Einen hervorragenden vierten Platz erreichte Luisa Stasch beim 10-km-Lauf in 58:16 Min. in ihrer Klasse "wJU18" - unterstützt von Rüdiger Heinrich, der ihr erst kurz vor dem Ziel den Vortritt ließ und nur vier Sekunden später ankam. Olaf Amelsberg

www.wssv.de

Zunächst ein Bericht über die Kleinen (Seepferdchenund Freischwimmergruppe). Ungebrochen ist die Freude, die Entwicklung der jungen Schwimmer zu beobachten. Auch wenn die Arbeit am Beckenrand viel Energie kostet, überwiegt am Schluss die „Ernte“, die die jungen Schwimmer durch Ablegungen der Schwimmabzeichen dokumentieren. Gegenwärtig werden die Gruppen durch Manfred Klöker, Dietmar Rother und Norbert Ungermann unter der Assistenz von Kerstin Elpel und Meike Satthoff geleitet. An dieser Stelle ein Dankeschön an Meike Satthoff, die uns bis zu den Sommerferien 2013 bei der Trainingsarbeit unterstützt hat. Immer wieder ist für uns Übungsleiter Geduld gefordert, die Kinder oftmals gleich nach der Schule schon wieder zu fordern. Stets ist zu bedenken, dass es sich um Kinder handelt, die in ihrer Entwicklung, Konzentration, Koordination, Motorik noch Defizite aufweisen. Bemerkbar ist bereits, ob man die


Seite 26

WSSV Forum Press

Seepferdchen-Gruppe (fünf- bis achtjährige) oder die Freischwimmergruppe (acht- bis 12-jährige) trainiert, hier machen sich vom Entwicklungsstand schon ein paar Jahre mehr aus. Folgende Schwimmer haben in der Vergangenheit (1.9.2012 – 30.6.2013) Schwimmprüfungen abgelegt: Bronze: Benita Luma, Marinus Elpel, Gian-Luca Faeseke, Louis Conrads, Maximilian Groß, Alexander Illi, Amalia Kindsvater, Joaline Nuss, Lilly Pauline Roesner, Aiko Schmidt, Alexander Schmidt, Alissa Schirnow, Verena Schwarzer, Katharina Tjardes, Ilya Wall, Angelina Muqa, Arina Trunow, Bjarne Kieling, Calvin Satthoff, Matthes Pagels. Silber: Nathanael Kinder, Jette Schittko, Mareile Kriete, Rieke Bergheim, Patrick Himmelspach, Marcell Himmelspach, Angelina Muqa, Isabell Looschen, Ninos Normann, Leonie Sammler, Laura Schlalos, Liana Tiner, Jaqueline Satthoff, Malon Strelow, Mia Strelow, Paul Hasche. Gold: Celia Bächle, Marcell Himmelspach, Luca Jantzen, Emil Neumann, Thalea Mohr, Lukas Haltermann, Eric Rother.

Falls bei der namentlichen Auflistung ein Kind vergessen wurde, wird um Entschuldigung gebeten. Dieses beruht dann darauf, dass die Fluktuation in den Montagsgruppen relativ hoch ist, und zwar weil das Interesse am Schwimmsport nur von kurzer Zeit war oder aber eine andere Sportart gewählt wurde, für die wir Übungsleiter Akzeptanz haben. Wir, die Übungsleiter hoffen, alle hatten schöne Sommerferien mit der Gelegenheit auch mal die Badehose im Wasser zu tragen. Manfred Klöker, Dietmar Rother, Norbert Ungermann, Kerstin Elpel, Meike Satthoff.

Zeltlager im Freibad Bockhorn Auch in diesem Jahr konnte wieder erfolgreich ein Zeltlager für unsere Kinder und Jugendlichen durchgeführt werden. Mit dem Fahrrad ging es wieder einmal nach Bockhorn in das Freibad. Unsere Reise begann am Freitagnachmittag auf dem Parkplatz des WSSV, wo Nils und Jonas Kleinschmidt sowie Mark Wienecke bereit standen, um das Gepäck aufzuladen. Nach einer knappen Stunde (Rad-) Fahrzeit legten wir bei strahlendem Sonnenschein eine kurze Trink- und Erholungspause in Cäciliengroden ein, bevor wir mit Rückenwind in Richtung Bockhorn starteten. Trotz teilweise chaotischer Fahrweise sind am frühen Abend alle Teilnehmer heil in Bockhorn angekommen und konnten sofort die bereits einen Tag zuvor aufgebauten Zelte beziehen. Zum Abendessen gab es Fleisch,

verschiedene Salate und Brot. Auch die obligatorische Bratwurst hat nicht gefehlt. Bei Sonnenuntergang wurde ein Lagerfeuer entzündet und die Kinder freuten sich besonders über Stockbrot, dass sie selbst am offenen Feuer backen durften. Zum Abschluss eines gelungenen Abends gab es noch eine Nachtwanderung durch den Bockhorner Urwald mit einer von Tobias Stemmler erzählten, dieses Mal besonders gruseligen, Geschichte. Der Samstag startete mit einem ausgelassenen Frühstück rund ums Lagerfeuer. Vormittags wurde besonders viel Beach-Volleyball gespielt und ein Sprung ins 23°C warme Wasser zur Abkühlung genutzt. Einige bereiteten sogar schon das Abendessen vor (an dieser Stelle vielen Dank


WSSV Forum Press fürs „Kartoffelschälen“). Ein absoluter Höhepunkt waren die Spaghetti Bolognese, die frisch vor Ort von Cosimo Volpone und seiner auszubildenden Köchin zubereitet wurden sowie das anschließende Fußballspiel, bei dem Cosimo es sich nicht nehmen ließ, selbst „Fuß anzulegen“. Bis zum Abendessen wurde noch fleißig gekickt. Als Tobias und ich allerdings anfingen, Bratkartoffeln in der eigens dafür angeschafften Riesenpfanne zu schmoren, versammelte sich die Truppe mal wieder ums Lagerfeuer. Gut gestärkt ging es für viele noch einmal ins kühle Nass, bevor wir den Abend am Feuer ausklingen ließen. Der Sonntag war wie gewohnt von Aufräum- und Abbauarbeiten geprägt. Nachmittags ging es dann per Fahrrad wieder Richtung WSSV-Heim. Als Jugendwart möchte ich dem „Fußball verrückten Koch Cosimo Volpone“ und seiner Auszubildenden Frau Blank und vor allem dem Jugendausschuss für Engagement, Organisation und jede Menge Spaß danken. Vielen Dank auch an das DLRG Team aus Bockhorn sowie die Kuchen- und Salatspender. Ich hoffe, dass es allen Beteiligten Spaß gemacht hat und dass wir möglichst viele von Euch nächstes Jahr wiedersehen. Kevin Taddiken

Das Letzte „Der (Schwimm-)Trainer in Deutschland arbeitet viel, erhält dafür wenig Geld, hat eine unsichere Perspektive und leidet in vielen Fällen unter unqualifizierten Vorgesetzten.“ (swim&more Heft 10/2012). Bernhard Abbass

Seite 27


Seite 28

WSSV Forum Press

NTC-Paare wieder erfolgreich Am 27. April fuhren die Paare Kranz und Schneider / Stegemeier-Czieslik zum 1. Tanz-Club Winsen an der Luhe, um am 12. Winsener Schlosspokal Turnier teilzunehmen.

Beide Paare des NTC Blau-Silber im WSSV gingen in der Senioren-Klasse II B an den Start. Bei einem gut besetzten Starterfeld verfehlte das Paar Ralf und Petra Kranz (Foto oben links) knapp die Zwischenrunde und erreichten Platz 11. Für Thomas Schneider und Kirsten Stegemeier-Czieslik (Foto oben rechts) hieß es weitertanzen. Sie erreichten zuerst die Zwischenrunde und tanzten sich durch gute Leistungen bis in die Endrunde vor. Dort wurden sie von den Wertungsrichtern auf einen guten 5. Platz gewertet. Somit errangen sie einen weiteren Erfolg für den NTC im WSSV.

Informationen (Tanzsport) Ansprechpartner: Lia Münstermann  04423-98164

Werner Lißner

www.wssv.de

lmuenstermann@gmx.de Homepage:

www.nordsee-tanzclub.de


WSSV Forum Press Platz vier für Eilers/Laska in Hamburg „Tanzen ist wie träumen mit den Füßen“ - dieser Satz von Fred Astaire bewahrheitete sich jetzt erneut wieder für das Turnierpaar Jörg Eilers/Gabriele Laska von NTC Blau-Silber im WSSV. 14 Paare, überwiegend aus dem Norddeutschen Bereich, traten beim Standard Turnier der Senioren III B des TC Casino Oberalster in Hamburg an. Nachdem sich unser Paar Eilers/Laska über alle Tänze der Standardgruppe (Langsamer Walzer, Tango, Quickstep, Slowfox und Wiener Walzer) durch die Vor- und Zwischenrunde getanzt hatte, ereichten sie die Finalrunde. Hier mussten sie sich, nach wieder guten Leistungen, einem Paar aus Dresden und zwei Hamburger Paaren geschlagen geben und erreichten den vierten Platz. Mit diesem guten Ergebnis traten sie die Heimreise nach Wilhelmshaven an. Hans-Jörg Otto, Werner Lißner

Seite 29


Seite 30

Abteilungsversammlung am 14.01.2013 Es waren 11 Mitglieder der Tischtennis-Abteilung anwesend. Der TT-Abteilung gehören 55 Mitglieder an. Folgende Wahlen wurden vorgenommen: Stv. Abteilungsleiterin/Schriftführerin: Kerstin Gichtbrock (Wiederwahl) Kassenwartin: Gisela Elias (Wiederwahl)

WSSV Forum Press

Jungen: Die Jungenmannschaft wurde Sieger der Kreisliga FRI/ WHV und schaffte damit den Aufstieg in die JungenBezirksklasse. Spieler: Dominik Kocur, Philipp Wedekin, Niklas Döscher, Sven Bödeker

1. Herren: Die Mannschaft belegte am Ende der Saison in der 2. Bezirksklasse den 4. Platz.

Jugendwart: konnte nicht besetzt werden

Spieler: Peter Sokolowski, Markus Knof, Rene Tschann, Alexander Stolz, Florian Voelter, Frank Adamczik, Bernd Osterloh

Sportwart: Florian Völter (Wiederwahl)

2. Herren:

Für die Delegiertenversammlung am 14.03.2013 wurde Jonny Kommer gewählt.

Die Mannschaft spielte in der 2. Kreisklasse FRI/WHV und verpasste mit dem 3. Platz knapp die Relegation, punktgleich mit dem 2. Platz.

Kerstin Gichtbrock

Spieler: Michael Ebert, Klaus Elias, Franz Josef Wirries, Johannes Kommer, Gerhard Schön, Jürgen Bluhm, Hermann Kosolowski, Wolfram Lechtenbörger, Werner Engel Kerstin Gichtbrock

Boßeltour am 02.03.2013

Ergebnisse Saison 2012/2013 Mit folgenden Ergebnissen beendeten die drei Mannschaften, die am Punktspielbetrieb 2012/2013 teilgenommen haben, die Saison.

An der Boßeltour mit anschließendem Grünkohl-Essen nahmen wieder viele TT-Spieler und Familienangehörige teil. Alle hatten viel Spaß und für die Organisation und das leibliche Wohl auf der Strecke haben wieder Klaus und Gisela Elias an alles gedacht und lecker gebacken. Vielen Dank! Kerstin Gichtbrock


WSSV Forum Press

Seite 31

Bericht aus der Turnabteilung Die Sommerferien wurden eingeleitet mit vorher durchgeführten Aktivitäten. In der Halle der IGS fand ein Spaßund Spielfest für Kinder und Eltern statt. Die Halle wurde umgewandelt zum Klettern, Springen, Schaukeln etc. Für das leibliche der Teilnehmer und Zuschauer gab es Grillwürstchen. Mit viel Einsatz und Ideen hatten die Übungsleiter diesen Nachmittag vorbereitet und gestaltet, in der Hoffnung, dass viel Kinder und Eltern mitmachen. Leider war die Beteiligung zu gering für den großen Aufwand, aber alle die teilnahmen, waren begeistert. Der Versuch, dieses Sport- und Spielereignis durchzuführen, war den Aufwand aber wert. Vielleicht gibt es ja im nächsten eine größere Beteiligung. Den schon obligatorischen Abschied gab es vor den Ferien wieder einmal in der Eltern/Kind-Gruppe. Ein großer Teil der Kleinen geht nach den Sommerferien in den Kindergarten. Sie können somit am Vormittag nicht mehr in die geliebte Sportstunde kommen. Zum Abschluss wurde in der Gruppe eine Rally in der Vereinssporthalle veranstaltet. Alle Kinder konnten ihr Lieblingsfahrzeug mitbringen; vertreten waren Bobby-Cars, Trecker, Lauf- und Fahrräder, aber erstaunlicher Weise kein Puppenwagen. Das Highlight war ein Polizei-Motorrad. Ein totales Vergnügen entwickelte sich durch den Tausch der Fahrzeuge. Mir wurde

zum Abschied der Kinder von Viola Antonin, die sich viel Mühe gemacht hat, im Name der Gruppe ein digitales Fotobuch überreicht. Es zeigt die vielen Aktivitäten in den Sportstunden und ist wunderschön. Nochmals ein herzliches Dankeschön für diese Überraschung an die beteiligten Eltern. Ich hoffe, dass die Kinder, die jetzt in den Kindergarten kommen, die sportlichen Aktivitäten fortsetzen. Hierzu ist Gelegenheit jeweils am Donnerstag von 16:30 bis 17:30 Uhr in der IGS-Sporthalle; für den Sport gut vorbereitet sind sie. Ich selber wünsche mir, dass sich die Eltern/ Kind-Gruppe am Mittwoch-Vormittag schnell wieder auffüllt. Einen schönen Restsommer wünschen Ihnen allen die Mitarbeiter der Turnabteilung. Sieglinde Rietschel


Seite 32

WSSV Forum Press

B-Cup Zum ersten Mal fand auf einer NVV-Beach-Tour in Wilhelmshaven ein B-Cup für Herren und Damen statt. Da die Organisatoren der NVV-Beach-Tour am Wochenende zu viele Turniere in Niedersachsen eingeplant (Buxtehude wurde abgesagt) hatten, blieben die Teilnehmerzahlen allen Spielorten hinter den Erwartungen zurück. Auf der Beachsportanlage Freiligrathstraße gingen 9 Herren- und 11 Damenteams an den Start. Obwohl das Wetter sich für die Beacher und Beacherinnen nicht von der besten Seite, es regnete den ganzen Tag, zeigten die Beacher sehr gute Leistungen. Bei den Damen setzten sich die in der Rangliste führenden Teams Fasana/Rothert und Holstein/Schnackenberg (beide TV Eiche Horn) durch . In einem spannenden Endspiel setzte sich Fasana/Rothert mit 2:1 Sätzen durch. Mit Mona Brinker (OTB, Oberliga) und Marta Gorniak (TV Eiche Horn, 2. Bundesliga) waren zwei ehemalige Spielerinnen des WSSV am Start. Bedauerlich war aus der Sicht des Veranstalters WSSV, dass das in der Rangliste führende Team DirkAchtermann/Christian Grünefeld erst kurz vor Turnierbeginn abgesagt hat. Die verbliebenen 9 Teams zeigten in spannenden Spielen, die meistens erst im dritten und entscheidenden Satz entschieden wurden, hervorragende Leistungen. Am Ende des Turniers setzten sich wie beiden Damen, die in der Rangliste führenden Teams durch. Das Team Dreißigacker/Schönung konnte sich nach drei hartumkämpften Sätzen mit 2:1 gegen Haats/Müller (beide TV Eiche Horn) durchsetzen. Das Team Mario Hauser/Benjamin Schmidt (beide STV Voslapp) belegten den 8. Platz) Die Turnierleitung mit Udo Fietz, Peter Ibrom und ihr Organisationsteam, waren mit dem Verlauf des B-Cups zufrieden, hätten sich aber gern mehr teilnehmende Teams gewünscht. Alle Teilnehmer waren begeistert von der Wilhelmshavener Beachsportanlage und hoffen das im nächsten Jahr wieder Turniere angeboten werden.

der Herren und sicherten sich dabei das Ticket für die Deutsche Meisterschaft der U18 in Grimma. Ebenfalls ein Ticket für die Deutsche Meisterschaft lösten Koch/Dreyer (Braunschweig/Lüneburg), die sich den Landesmeister Titel in der U19 sicherten. Bei den Damen der U19 und damit auch Vertreter Niedersachsens in Kiel bei der Deutschen Meisterschaft, sind die Bad Laererinnen Bollien/ Seete. Sie setzten sich in einem denkbar knappen Finale gegen die Vereinskolleginnen Geißler/Peters durch. „Wir sind super happy und freuen uns einfach nur über unsere Medaille“, kommentierten Geißler/Peters ihren Einzug ins Finale. „Ziel war eigentlich Platz 5, dass wir jetzt auf dem Treppchen stehen, hätten wir nie gedacht“, so die beiden Bad Laerer Mädels weiter. Neumann/Viemann setzten sich souverän in der weiblichen U16 durch und holten damit die Goldmedaille nach Aligse. Am Samstag bereits konnten aus dem Bruch/Namneck ihr Ziel in die Tat umsetzen: Landesmeister 2013. Auch sie werden unser Bundesland, bei der U18 DM in Grimma, bestmöglich vertreten.

Informationen (Volleyball) Ansprechpartner:

 04421-879266 volleyball@wssv.de

Peter Ibrom

NVV-Jugendbeachtour ermittelt ihre Sieger in Wilhelmshaven Am vergangen Wochenende wurden die diesj��hrigen Landesmeisterschaften der weiblichen und männlichen U16, U18 und U19 auf der Wilhelmshavener Beachanlage ausgetragen. Der 1. Bürgermeister der Stadt Wilhelmshaven, Fritz Langen, gab sich die Ehre und eröffnete am Sonntag die Veranstaltung und sah anschließend viele spannende und hochkarätige Spiele. Ein Team ragte in diesem Jahr besonders aus dem gut besetzten Teilnehmerfeld: Hinze/John aus Schüttorf gewannen sowohl die U16 als auch die U18 Konkurrenz

Peter Ibrom

Internetseite:

www.wssv.de/volleyball/

Termine 19.10.13, 15:00 Uhr Heimspieltag Bezirksklasse 20.10.13, 10:00 Uhr Heimspieltag Kreisliga 26.10.13, 15:00 Uhr Heimspieltag Bezirksklasse 30.11.13, 15:00 Uhr Heimspieltag Kreisliga 14.12.13, 15:00 Uhr Heimspieltag Bezirksklasse 18.01.14, 15:00 Uhr Heimspieltag Bezirksklasse 08.03.14, 15:00 Uhr Heimspieltag Kreisliga


WSSV Forum Press

Im Anschluss an die Veranstaltung fand NVVBeachjugendwart Per-Ole Schneider sehr lobende Worte für den Ausrichter. „Peter Ibrom und sein gesamtes Team haben ganze Arbeit geleistet und für die Jugendlichen ein top-Event auf die Beine gestellt“. „Wilhemshaven liegt zwar geographisch nicht am aller günstigsten für uns, aber die Anlage, die Organisation und dieses Beachflair sind es immer wieder wert“, so Bronzemedaillengewinnerin Anne Schiller, die aus Bad Salzdetfurth anreiste. Sogar das Wetter spielte mit, mit einer kleinen Ausnahme am Samstag, wo die Spiele für für 30 Minuten unterbrochen wurden. „Wilhelmshaven liegt nun mal am Meer ich hoffe, dass ihr euren Aufenthalt trotzdem genießen konntet“ kommentierte der 1. Bürgermeister Fritz Langen schmunzelnd die kurze Regenpause. „Ja, das konnten wir“ war die einstimmige Meinung aller Beteiligten an dieser Landesmeisterschaft. Per-Ole Schneider, NVV Landesjugendbeachwart

Jugend trainiert für Olympia (JtfO) 8 Mannschaften der WK II (Jahrgang 1996-1999) traten gegeneinander an, um sich die begehrte Teilnahme am Bundesentscheid in Berlin zu sichern Das Gymnasium Martino-Katharineum aus Braunschweig bestätigte seine Favoritenrolle und wurde Landesmeister. Die Braunschweiger besaßen über das gesamte Turnier, die beständigere Mannschaft. Bei JtfO besteht eine Mannschaft aus 2 Jungen, 2 Mädchen und einem 1 Jungen/1 Mädchen (Mixed). Im Endspiel gegen das Burg-Gymnasium Bad Bentheim zeigte sich, das die

Seite 33

braunschweiger bei den Mädchen und Jungen besser besetzt waren. In den voran gegangen Spielen gaben es bei schönsten Beachwetter, spannende und Spiele mit knappen Satzergebnissen. Im Spiel um den 3. Platz, setzte sich das Gymnasium Bad Iburg gegen das ErnstMoritz Arndt-Gymnasium aus Herzberg durch. Peter Ibrom

C-Cup Der Wettergott hatte ein einsehen und bescherte den Beachvolleyballer beim C-Cup der Damen und Herren der NVV Beach Tour 2013 auf der Beachsportanlage im Sportpark Freiligrathstraße herrlichen Sonnenschein beim "Buddeln" im Sand. 10 Damen- und 12 Herrenteams kämpften um begehrte Ranglistenpunkte. Die in der Rangliste führenden Spielerinnen aus Bremen und Oldenburg, in einem stark besetzte. Teilnehmerfeld,


Seite 34

WSSV Forum Press

konnten sich in den Gruppenspielen der Vorrunde noch durchsetzen. Die Favoriten Nadine Jagade/Lena Kohlmeier (OTB) und Maren Hinrichs/Katrin Lockemann (Bremen 1860) waren als erste ihrer Gruppe für das Halbfinale gesetzt. Die zweit- und drittplazierten ermittelten im einen Überkreuzvergleich die weiteren Halbfinalisten. Im 1. Halbfinale standen sich Nadine Jagade/Lena Kohlmeier (OTB) und Kristin Gaida/Nicole Terörde (Vareler TB) gegenüber. In einem spannenden und von langen Ballwechseln geprägten Spiel, setzte sich am Ende die Favoriten mit 2:0 Sätzen durch. Das 2. Halbfinale musste sich Maren Hinrichs/Katrin Lockemann (Bremen 1860) gegen die sechplatzierten der Rangliste, mit 2:1 gegen Nina Deepen/Nicole Karp (BW Borrsum/VV Emden) geschlagen geben.

Im Endspiel musste sich das Favoritenteam Nadine Jagade/Lena Kohlmeier (OTB) geschlagen geben. Es Siegte das Team Nina Deepen/Nicole Karp (BW Borrsum/ VV Emden) in 2:0 Sätzen. Für die Teams Laura Schutta/Luciana Matheja und Andrea Heß/Fenja Moritz vom WSSV war das Teilnehmerfeld zu stark besetzt. Bei Laura Schutta/Luciana Matheja zeigte durch intensiveres Training, Verbesserungen in der Ballannahme und Beweglichkeit auf dem Feld. Hierdurch konnten längere Ballwechsel und Punkte gewonnen werden. Das Spiel im direkten gegen Andrea Heß/Fenja Moritz in der Vorrunde, wurde mit 2:0 Sätzen gewonnen. Für das Team Andrea Heß/Fenja Moritz war es eine Standortbestimmung. Nach einer nicht optimalen Vorbereitung (Beruf/Schule) auf das Beachen, wird den nächsten fleißig trainiert. Beide WSSV-Teams gewannen ihre Platzierungsspiele und belegten am Ende den 7. und 9. Rang. Bei den 12 Herrenteams war der Rangliste nach ein ausgeglichenes Teilnehmerfeld angetreten. Die Vorrunde wurde in 3 Gruppen a 4 Mannschaften mit zwei Gewinnsätzen bis und 2 Punkte vor, gespieltgespielt. Entsprechend der Rangfolge der Vorrunde ergab sich eine neue Reihenfolge des Teilnehmerfeldes. In der Folge wurde nach der Spielform "Double Out" weitergespielt.

www.wssv.de

Durch die Ausgeglichenheit der Teams, entwickelten sich spannende und hart umkämpfte Sätze, die oft erst bei 22:24 endeten. Das 1. Halbfinalspiel trafen mit Dennis Huber/Marc Kraut (TuS Bloherfelde) gegen Olaf Jahnke/Philipp Kremin (Oldenburger TB) zwei erfahrene Beacher aufeinander. Dennis Huber zeigte wie in den vorangegangenen Spielen eine großartige Leistung und konnte seinen Mitspieler immer wieder mitreißen, was letztlich zum Sieg mit 2:0 Sätzen und den Einzug ins Finale brachte. Das 2, Halbfinal bestritten Christian Carus/Martin Klumpmann (TV Jahn Delmenhorst/VG Delmenhorst-Stenum) gegen Mika Drantmann/Nils Galle (Oldenburger TB). Das Team Carus/Kumpmann setzt sich aus einem etwas älteren und erfahrenen und jungen Spieler zusammen. Bei Drantmann/Galle ein Team aus ganz jungen Spielern. Beide Teams zeigten ein begeisterndes Spiel, wobei am Ende etwas mehr Glück und Übersicht bei den Delmenhorstern den Sieg brachte. Im Endspiel standen sich Dennis Huber/Marc Kraut (TuS Bloherfelde) und Christian Carus/Martin Klumpmann (TV Jahn Delmenhorst/VG Delmenhorst-Stenum) gegenüber. Gute Ballannahmen, Angriffsszenen und Erfolge beim Blocken auf beiden Seiten, führte dazu, dass es ständig einen Wechsel in der Führung gab. Da beide Mannschaften bereits 8 Spiele hinter sich hatten, schlichen sich kleine, aber Fehler mit Punktverlusten einbrachte. Das Delmenhorster Team gewann am Ende verdient das Turnioer mit 2:0 Sätzen Peter Ibrom


WSSV Forum Press

Seite 35


Seite 36

WSSV Forum Press


Forum Press 147