__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

2 2 | O K TO B E R 2 0 1 7

KONSTRUKTION-INDUSTRIE

INDUSTRIAL MARKET MAGAZINE

KOLLMORGEN WERKSTOFFEN EINE ORIENTIERUNG GEBEN

6

ESPRIT BIETET LÖSUNGEN FÜR DIE INTELLIGENTE FERTIGUNG MIT INDUSTRIE 4.0 ®

10

MAKINO A500Z: ZUVERLÄSSIGE, EFFIZIENTE FERTIGUNG EINES HORIZONTALEN 4-ACHS ZENTRUMS MIT 5-ACHS-FLEXIBILITÄT

24


22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

INDUSTRIAL MARKET MAGAZINE

VERLINDE

KOLLMORGEN

ESPRIT

4

6

10

TOLOMATIC

AEROTECH

CAMILLE BAUER

12

14

16

HAIMER

AMPHENOL

18

21

DE DIETRICH PROCESS SYSTEMS

22

MAKINO

SOURIAU

24

26

ADVERTISERS: PORTESCAP 1

www.magazin-konstruktion-industrie.com

PEPPERL +FUCHS FACTORY AUTOMATION

27


KONSTRUKTION-INDUSTRIE

Kontakt: Chefredakteur: Uwe SCHNEIDER Senden Sie Ihre Pressetexte an: editor@magazin-konstruktion-industrie.com

Bitte melden Sie sich online unter www.magazin-konstruktion-industrie.com an, um eine kostenlose Ausgabe der Zeitschrift Konstruktion und Industrie zu erhalten. Die Deutsche Zeitschrift Konstruktion und Industrie richtet sich an Ingenieure und wird von IPM (Industrial Portal Media) veröffentlicht. Sie enthält alle Produktneuheiten und Neuigkeiten zu Unternehmen der Industriebranche. Konstruktion und Industrie ediert seine Artikel, beraus sorgfältig. Dennoch können wir keinesfalls die Richtigkeit der beschriebenen Informationen gewährleisten. Unser Team haftet weder für den Inhalt dieses Mediums noch für die Art, in der es verwendet wird.

INDUSTRIAL

PORTALS MEDIA


NEUHEIT

DIE PRODUKTSERIE FÜR BÜHNENAUSSTATTUNG STAGEMAKER VON VERLINDE KOMMT IN DER BÜHNENKONSTRUKTION DES THÉÂTRE LA LICORNE ZUM EINSATZ

Das Théâtre La Licorne ist eine 1986 gegründete Theaterkompanie, die sich auf das Figuren- und Objekttheater spezialisiert hat. Die Kompanie ist 2013 nach Dunkerque in ein ehemaliges Autohaus gezogen. Dieser komplett neu geschaffene Bereich, ein europäisches Kreationsinstrument für modernes Marionettentheater und Objekttheater, hat seine Pforten im November 2015 als Kreations-, Ausbildungsund Ausstellungsstätte sowie als Künstlerresidenz geöffnet. Es handelt sich also um einen Ort mit gemischter Nutzung, der hohe Flexibilität bei der Inszenierung und Kulissenmontage erfordert. Die Sicherheit spielt dabei eine große Rolle, sowohl für das technische Team als auch für das Publikum.

F INFOS

ür die Bühneninstallation hat sich das Théâtre La Licorne an Alive Technology (ehemals CSE Technology) gewendet, einen Spezialisten für Bühnen- und audiovisuelle Ausrüstungen und Konstruktionen. Die Erfahrung seiner Techniker und seines Planungsbüros ermöglicht es dem Unternehmen, die ideale Ausstattung in Sachen Beleuchtung, Saalbeschallung, Kabelinfrastruktur und Bühnenaufbau anzubieten und deren Wartung zu gewährleisten. Die Bühnenkonstruktion ist ein grundlegendes Element, das es bei jeder Bühneninstallation zu berücksichtigen gilt. Daher arbeitet Alive Technology seit vielen Jahren eng mit zuverlässigen Herstellern auf diesem Gebiet zusammen, darunter seit acht Jahren auch VERLINDE.

22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

4

Ein modularer Bühnenaufbau Gemäß Pierre Leclerc, Verkaufsleiter bei Alive Technology, der sich um die Montage der Hebevorrichtungen von VERLINDE im Théâtre La Licorne gekümmert hat, waren die Hauptkonstruktion, d. h. die beiden längsverlaufenden IPNTräger, die Schienen und die Gerüste bereits vorhanden. Entlang der Konstruktion zwischen den beiden IPN-Trägern wurden 15 Traversen angebracht, um die Kulissen- und Beschallungselemente aufhängen und schnell bewegen zu können. Pierre Leclerc beschloss, jede Traverse mit einer acht Meter langen Kette an zwei jeweils an den Enden positionierten STAGEMAKER-SR5-Motoren für Lasten bis 500 kg zu befestigen. Insgesamt wurden 30 Motoren für die Konstruktion verwendet. Jeder Motor wurde wiederum an eine Laufkatze des Typs CHD 500 kg von VERLINDE montiert, die auf den beiden Hauptträgern läuft. Während sich die


NEUHEIT

Traversen vertikal bewegen, bewegen sich die Motoren dank der Laufkatzen horizontal entlang der Schienen. Dies bietet ein hohes Maß an Modularität und Flexibilität, was den vielfältigen Funktionen des Ortes entspricht. Anlagen mit dem höchsten standardmäßigen Sicherheitsniveau auf dem Markt Die aus dem Programm STAGEMAKER SR ausgewählten industriellen Kettenzüge für Lasten von 125 bis 5 000 kg genießen in der Audiovisionsbranche einen hervorragenden Ruf. Dank ihrer schwarzen Farbe (Motorengehäuse und Ketten) fügen sie sich harmonisch in alle technischen Installationen ein und bieten höchstes Niveau in Sachen Sicherheit und Leistung.

Mit ihrem neuen ultraergonomischen Design ist die STAGEMAKER-SR-Serie die einzige auf dem Markt, die standardmäßig mit einklappbaren Tragegriffen für eine kompakte Aufbewahrung und Gummipuffern ausgestattet ist. Letztere verhindern Verletzungen bei der Montage und Stöße bei häufiger Handhabung, wie es im Théâtre La Licorne der Fall ist. Das technische Team des Théâtre La Licorne ist autonom, was die Wartung betrifft, und hat seit der Installation Ende 2015 keine Reklamationen an den technischen Anlagen erhoben. www.alive-technology.fr www.verlinde.com

INFOS

Die 30 STAGEMAKER-Motoren im Théâtre La Licorne sind standardmäßig mit zahlreichen Innovationen ausgestattet: Sie verfügen über eine Doppelbremse und erfüllen damit direkt die Norm D8+ („D8+ ready“ bei Halbierung der Nenntragfähigkeit). Diese Hubwerke sind mit dem einzigen Kettenzug auf dem Markt ausgestattet, der standardmäßig ein solches Sicherheitsniveau bietet. Darüber hinaus verfügen sie über das neue und einzigartige„Perfect Push®“Kettenradsystem mit Zwischenzähnen für den Kettenantrieb sowie das horizontale Kettenführungssystem „CHAINFlux® MKII“. Mit dem neuen Drehmomentbegrenzer sorgt die Positionierung der Kupplung im Getriebe dafür, dass die Last unabhängig von den Betriebsbedingungen sicher von der Bremse gehalten wird. Dank dieser Merkmale werden

die Sicherheitsanforderungen an Bühneninstallationen perfekt erfüllt.

22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

5


NEUHEIT

WERKSTOFFEN EINE ORIENTIERUNG GEBEN

Die Servomotoren der KOLLMORGEN Reihe AKM fahren auf dem Rundschalttisch mit.

Die Schweizer MEquadrat AG baut mit dezentraler Servotechnik von KOLLMORGEN Testanlagen.

W

erkstoffe mit optoelektrischen Funktionen sind heute in elektrischen Bauteilen nicht mehr wegzudenken. Damit diese Komponenten später in der Anwendung verlässlich arbeiten, muss vor dem Einbau bekannt sein, wie zum Beispiel die Molekularstruktur des Werkstoffs im Inneren genau verläuft. MEquadrat (ME2) baut dafür Testanlagen, die als Rundschalttisch konzipiert sind. Auf der drehenden Einheit sind für die Positionierung der Prüflinge dezentrale Servoregler von KOLLMORGEN platziert.

INFOS

Schlank, pillenähnlich rund mit klar abgegrenzten Seitenkanten: Optoelektrische Glasbauteile sehen in ihrer milchig-weißen Farbgebung meist recht unscheinbar aus. Die Ästhetik des Minimalismus ist das Ergebnis des Herstellprozesses, in dem die späteren Komponenten mit großen Stückzahlen aus Blöcken heraus geschnitten werden. Um vor der Montage in die Geräte Ordnung in das Schüttgut zu bekommen, sind Verfahren notwendig, mit denen sich ermitteln lässt, wie die Molekularstruktur im Inneren gewachsen ist.

22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

6

Der Unordnung eine Orientierung geben Damit sich die Gitterstruktur der glasähnlichen Werkstoffe eindeutig bestimmen lässt, kommen Inspektionsanlagen von ME2 zum Einsatz. Das Unternehmen aus Root in der Schweiz ist spezialisiert auf Prüfmitteltechnik. „Wir bauen Maschinen, die es bis dato noch nicht gegeben hat“, merkt Geschäftsführer Stefan Nyffenegger lächelnd an und spricht davon, dass ME2 deshalb immer sehr früh damit beginnt, neue Techniken in den Maschinenbau einzuführen. Diese


NEUHEIT

Mit einer schlank konzipierten Installation sind die dezentralen Servoregler AKD-N in Reihe miteinander verbunden.

Philosophie spiegelt sich aktuell in einer Prüfanlage wieder, die angetrieben wird von dezentralen Servoreglern der KOLLMORGEN-Reihe AKD-N. „Wir bestimmen damit die ideale Einbaulage der Prüflinge“, erklärt der Mechatronikingenieur. „Wenn sie unsere Anlage verlassen, kennen wir exakt die Ausrichtung und das Verhalten“, fügt der Mechantronikingeneur an. Für die unterschiedlichen Messverfahren durchlaufen die Werkstoffe über einen Drehtisch sechs Teststationen. Auf dem Drehtisch hat ME2 sechs Servoachsen platziert, die die Prüflinge nach jedem Testschritt anheben und zusammen mit der Drehbewegung des Rundschalttisches zur nächsten Station befördern. „Die Messstationen sind stationär in der Maschine positioniert, die Prüflinge müssen wir mit den AKM-Servomotoren bis auf zwei Hundertstel Millimeter genau positionieren“, beschreibt Felix Aeschimann, Softwarearchitekt bei ME2. Die dezentralen Servoregler AKD-N treiben dafür kompakte AKM Servomotoren an, die wiederum als Handlingachsen mit Kugelumlaufspindeln als Lineareinheit verbunden sind.

Schleifringlösung mit Safety Angesichts der täglichen Praxis, dass Produktionsmitarbeiter ständig in die Maschine eingreifen, gehört das sicher abgeschaltete Moment jedoch zu den unerlässlichen Funktionen. KOLLMORGEN hat deshalb gemeinsam mit dem Schleifringhersteller Stemmann aus Schüttdorf eine vom TÜV zertifizierte Lösung entwickelt und konnte diese dann ME2 als einbaufertige Antriebslösung präsentieren. Der Schleifring ist in der Mittelachse des Drehteller eingebaut und bildet in Kombination mit der Einkabelanschlusstechnik eine ganz schlanke Installation, die sich fortsetzt, weil Leistung, Kommunikation und Safety von einem AKD-N Servoumrichter wie an einer Perlenschnur zum nächsten Gerät durchgeschleift wird. Welcher Vorteil mit diesem Aufbau verbunden ist, zeigt sowohl der Blick in den Schaltschrank sowie die Verbindung von dort zur Maschine. Armdicke Leitungsbündel gibt es nämlich nicht

INFOS

Alles an einem durchgängigen Kabel „Das Schöne an den AKD-N ist, dass wir sie über eine Ringleitung verbinden können. Wir haben nur noch ein Kabel für alles: Leistung, Kommunikation und Sicherheitstechnik“, freut sich Stefan Nyffenegger. Die Besonderheit am Aufbau der dezentralen Servoantriebstechnik besteht ferner darin, dass zwischen dem Schaltschrankmodul AKD-C und den

sechs auf dem Rundschalttisch mitfahrenden Servoreglern AKD-N auch noch ein Schleifring platziert ist, damit die Testeinheit nicht reversieren muss, sondern unendlich im Kreis fahren kann. Weil der Schleifring die Kabelverbindung zwischen der Einspeisung und den Servoreglern unterbricht, sorgte dieses bei der Sicherheitstechnik für eine neue Herausforderung. Die Kombination aus AKD-C und AKD-N verfügt zwar serienmäßig über die TÜV-zertifizierte Sicherheitsfunktion „Safe Torque Off“ (STO), hat aber in Kombination mit dem zwischengeschalteten Schleifring keine Abnahme mehr.

22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

7


Unscheinbar, aber wirkungsvoll: Kabelverbindung vom Schleifring zur Antriebstechnik.

NEUHEIT

Die dezentralen Servoregler AKD-N sind platzsparend um die Mittelachse der Maschine platziert.

Mit einer schlank konzipierten Installation sind die dezentralen Servoregler AKD-N in Reihe miteinander verbunden.

zu sehen – und damit auch keine Probleme durch üppige Kabeltrassen sowie zeitfressende Installationen. Ähnlich elegant hat ME2 die Anbindung der Maschinensteuerung an die Motion Control realisiert. Als Rechenzentrale kommt ein CompactRIO von National Instruments (NI) mit LabVIEW-Umgebung zum Einsatz. Dieses System nutzt ME2 für die eigentlichen Laborabläufe zur präzisen Analyse der Bauteile.„In der Schweiz dürften wir die einzigen sein, die die CompactRIO samt LabVIEW mit so viel Motion Control kombinieren“, merkt Felix Aeschimann an. Der NI Alliance Partner verknüpft die Ablaufbefehle für die Bewegungssteuerung per Modbus mit dem neuen KOLLMORGEN Motion Controller PCMM.

INFOS

Die LabVIEW-Anbindung der Antriebe über den PCMM stellt eines der Highlights in der Engineering-Partnerschaft von ME2 und KOLLMORGEN dar. „Wenn wir nach einem zu uns passenden Lieferanten suchen, dann zählt der HerstellerSupport zu den wichtigsten Punkten“, sagt Nyffenegger „Wir bauen Sonderlösungen – und da gibt es immer wieder Herausforderungen, die zügig gelöst werden müssen.“ Das Ziel laute, Anlagen möglichst schnell zum Laufen zu bringen, weil Kunden häufig knapp bemessene Zeitfenster von der Entwicklung bis zur Inbetriebnahme vorgeben.

22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

8

Schneller installieren heißt mehr Zeit für die Entwicklung Für die Schweizer sei es ebenfalls wichtig, nach der Entwicklung und Konstruktion möglichst spät die Anlage aufzubauen.„Wir sind ein kleines Unternehmen und deshalb an kurzen Vorfinanzierungszeiten interessiert. Deshalb kaufen wir Technik so modular und vorkonfektioniert wie nur möglich ein.“ Für den Vertriebsleiter stehe fest, dass der Kostenanteil für Installation und Montage an den Gesamtmaschinenkosten möglichst gering ausfallen muss. „Je weniger wir verdrahten müssen, je besser. Wir sind Ingenieure und keine Elektriker. ME2 verdient sein Geld mit Ingenieursleistungen. Deshalb sind Komplettsysteme wie die von KOLLMORGEN aus einer Hand so interessant für uns.“ www.kollmorgen.com/de

Autor Dipl.-Ing. Martin Zimmermann, Key Account Manager Schweiz, KOLLMORGEN


Die Einspeiseeinheit AKD-C (rechts) übernimmt die Versorgung der dezentralen Servoregler. ME2 setzt ferner Schaltschrankumrichter der Reihe AKD an, um weitere Antriebe außerhalb des Drehtisches zu regeln.

NEUHEIT

Nur ein Kabel zwischen Regler und Motor: Das senkt die Platzbedarf für die Installation und spart auch noch Zeit. PCMM Motion Controller - Ablaufbefehle für die Bewegungssteuerung per Modbus

Links Stefan Nyffenegger und Felix Aeschimann von ME2 aus Root: “Für uns zählt der Hersteller-Support.”

INFOS

PCMM Motion Controller - Ablaufbefehle für die Bewegungssteuerung per Modbus

22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

9


NEUHEIT

ESPRIT® BIETET LÖSUNGEN FÜR DIE INTELLIGENTE FERTIGUNG MIT INDUSTRIE 4.0

Mit Lösungen wie digitalen Zwillingen (digital twins), dem digitalen roten Faden (digital thread), der Maschinen-spezifischen Fertigung, der Knowhow-basierten Zerspanung und Cloud-fähigen Datenbanken unterstützt DP Technology moderne Unternehmen bei der Digitalisierung ihrer Fertigung.

U

m die intelligente Fertigung mit Industrie 4.0 voranzutreiben und Unternehmen auf diese Weise besser auf die fortschreitende Digitalisierung vorzubereiten, hat DP Technology einige Lösungen für die Automatisierung der Fertigung entwickelt. Mit der CAM-Software ESPRIT® können Hersteller ihre Arbeitsabläufe verschlanken, die Lagerbestände während der Fertigung reduzieren, die Werkzeugstandzeit und die Maschineneinsatzdauer verlängern und das praktische Wissen über ein bestimmtes Verfahren für alle Beteiligten zugänglich machen.

INFOS

- Digitaler Zwilling: Mit ESPRIT können Nutzer zur Programmierung, Optimierung und Simulation ihrer Fertigungsverfahren einen digitalen Zwilling ihrer Werkzeugmaschine erzeugen. Dadurch wird sichergestellt, dass sämtliche Vorgänge, die auf dem Bildschirm ablaufen, tatsächlich auch in der reellen Fertigung durchgeführt werden. Die Positionierung der Werkstücke und Werkzeuge folgt den Vorgaben des virtuellen Programms. Dadurch ist eine exakte Simulation gewährleistet, die Produktivität steigt und die Werkzeugbahnen können viel präziser 22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

10

programmiert werden, so dass letzten Endes qualitativ hochwertigere Teile produziert werden können. - Digitaler roter Faden: Mit ESPRIT werden die einzelnen Arbeitsschritte eines komplexen Verfahrens – von der CAD-Konstruktion bis hin zum fertigen Teil – zu einem einzigen Fertigungsprogramm zusammengefasst. Dadurch ist sichergestellt, dass die Fertigung insgesamt schlank ausfällt. Mit ESPRIT können alle fertigungsrelevanten Daten ausgelesen, entsprechende maschinenoptimierte G-Codes erstellt und Rüstanweisungen generiert werden, die dann an die Fertigung, das Werkzeugdatenmanagement sowie die ERP-Systeme weitergegeben werden. - Maschinen-spezifische Fertigung: Mit ESPRIT kann die CAM-Programmierung der Fertigung auf die jeweilige Maschine abgestimmt werden. Dadurch erhöht sich die Werkzeugstandzeit, die Zykluszeit hingegen verkürzt sich. Mit den CAM-Strategien ProfitMilling® und ProfitTurningTM werden die Werkzeugbahnen auf völlig neue Weise erzeugt. Die meisten CAM-Softwarepakete gehen für die Berechnung der Werkzeugbahnen zunächst von der Form des Teils aus. Die Maschine selbst findet in der Regel wenig oder


NEUHEIT

Diese Fotoillustration ist ein Beispiel für einen digitalen Zwilling. Von der reellen Bearbeitung einer Hauptwelle auf einer 5-Achs-Maschine wird eine digitale Kopie angefertigt. So kann der gesamte Vorgang virtuell simuliert werden.

keine Berücksichtigung. Bei der Maschinen-spezifischen Fertigung mit ESPRIT werden vor allem die Besonderheiten der jeweiligen Maschine einbezogen, darunter die Achspositionen, die Verfahrwege, die Beschleunigung und die erreichbare bzw. erforderliche Schnittgeschwindigkeit. Dadurch können die Nutzer die Maschine schneller laufen lassen und Teile mit verbesserter Oberflächengüte fertigen, die Werkzeugstandzeit erhöht sich. Letztlich kann der Programmierer mit der Maschinen-spezifischen CAMSoftware viel genauere Werkzeugwege erstellen, ohne die Werkzeugmaschine oder das Werkzeug zu überlasten.

- Cloud-fähige Datenbanken: Heutzutage setzen Lohnfertiger verstärkt auf Datengestützte Produktion. Insofern spielt die Integration Cloud-fähiger Datenbanken wie z. B. MachiningCloud Inc. eine immer größere Rolle, denn sie ermöglichen den Zugriff auf firmeninternes Wissen über Produktdaten, Betriebsmittel und die Bearbeitungsbedingungen für Maschinen, Werkzeuge und Werkstückaufnahmen. Die Cloud-fähigen Datenbanken schlagen dem Anwender die für die jeweiligen Fertigungslinien und -verfahren am besten passenden Zustellraten und Schnittgeschwindigkeiten vor, unterstützen die Nutzer dabei, schnell die am besten geeigneten Werkzeuge zu finden, und aktualisieren fortlaufend sämtliche Fertigungsproduktdaten inklusive der Zeichnungen und Werkzeugmodelle sowie der Werkzeugkonfigurationen für die Simulation. Da alle relevanten Informationen in der Cloud gespeichert werden, sind sie immer auf dem neuesten Stand sowie jederzeit und überall verfügbar.

INFOS

- Knowhow-basierte Zerspanung: Der Begriff Knowhowbasierte Zerspanung steht für die künstliche Intelligenz, mit der das CAM-System ESPRIT arbeitet. Durch den Zugriff auf sämtliche Daten vorangegangener Bearbeitungen und den Vergleich mit anderen Zerspanungen oder Schnittbedingungen können die Programmierzeiten mit ESPRIT deutlich verringert werden. Dadurch kann sich der Programmierer besser auf strategische Prozessverbesserungen konzentrieren und muss sich nicht lange mit routinemäßigen Teilprozessen aufhalten. Dadurch dass in ESPRIT alle vorangegangenen Bearbeitungen gespeichert werden, wählt das System automatisch die für die jeweils zu erstellenden Teile am besten passende Bearbeitung inklusive der Zerspanungszyklen, des Werkzeugs und der sonstigen Zerspanungsbedingungen aus. Dies führt zu einer Verschlankung des gesamten Programmierprozesses. Die CAM-Software kann

praktische Erfahrungen viel zuverlässiger abspeichern, als das ein menschliches Gehirn könnte, und durch die Wiedererkennung bereits bekannter Verfahrensschritte lässt sich ein höherer Grad an Automatisierung erreichen. Da die Programmierung selbst viel einfacher und konsistenter ist, finden sich die Nutzer leichter darin zurecht und erzeugen qualitativ hochwertigere Teile.

www.espritcam.de 22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

11


NEUHEIT

INTEGRIERTE SERVOMOTOREN UND -ANTRIEBE VON TOLOMATIC JETZT FÜR DIE EINFACHE AUTOMATISIERUNG DER BEWEGUNGSACHSE MIT INDUSTRIELLEM ETHERNETPROFINET AUSGESTATTET

Platzsparendes integriertes Design, das für lineare und rotierende Aufstellungen optimiert wurde, einschließlich eingebauter Konfigurationen für alle elektrischen Antriebe von Tolomatic. So können in den erforderlichen linear aufgestellten Teilen schnell und einfach lineare Bewegungen ausgeführt werden.

D

INFOS

er integrierte Tolomatic ACSI-Servo/Motor/ Servoregler ist jetzt mit einem industriellen Profinet-Ethernet-Protokoll verfügbar. Damit können Ingenieure einfach bedienbare kostensparende Elektroantriebslösungen für Einzelachsen-Anwendungen erstellen. Das integrierte Paket eignet sich ausgezeichnet dafür, Druckluftzylinder zu ersetzen und jegliche EinachsenBewegungen in SPS, die mit Siemens oder anderen PROFINETS arbeiten, zu automatisieren.

Mit seinen eingebauten Konfigurationen für Tolomatic Elektroantriebe konfiguriert der Regler mit integriertem ACSI-Regler automatisch den Motor, den Regler, die Sicherheitsgrenzen und andere entscheidende Einstellungen im Regler, damit diese schnell und nahtlos integriert werden können. Das PROFINET wird zusätzlich zu dem bestehenden EtherNet/IP und den Modbus-TCPOptionen für den ACSI angeboten. PROFINE T ist der Standard für industrielle Automatisierungsnetzwerke. Er verbindet Geräte, Systeme und Zellen miteinander und sorgt damit für eine schnellere, sichere, kostengünstige Produktion von hoher Qualität. Laut der Unternehmens-Website lässt er sich leicht in vorhandene Systeme und Ausstattungen integrieren und bietet Fabriken die vielfältigen Optionen des Ethernets. „Neben den vorhandenen EtherNet/IP- und ModbusTCP-Optionen bieten wir nun ein PROFINET-Protokoll an, wodurch Erstausrüster flexibel mit verschiedenen SPSAnbietern arbeiten und gleichzeitig einen einheitlichen Standard bei Mechanik und Reglern einführen können”, so Aaron Dietrich, Marketing Director bei Tolomatic. Außerdem

22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

12


NEUHEIT

Diese Fotoillustration ist ein Beispiel für einen digitalen Zwilling. Von der reellen Bearbeitung einer Hauptwelle auf einer 5-Achs-Maschine wird eine digitale Kopie angefertigt. So kann der gesamte Vorgang virtuell simuliert werden.

eignet sich der ACSI aufgrund seines Leistungsbereichs und dem IP65 hervorragend für verschiedene Anwendungen. Hier bietet sich Erstausrüstern der Vorteil, dass sich Protokoll und Regler flexibel einsetzen lassen. Aufgrund seines integrierten Servomotors und -antriebs ist der ACSI überaus platzsparend. Das integrierte Paket nimmt keinen Platz im Schaltschrank ein. Daher stellt es eine ideale Lösung für Maschinennachrüstungen sowie zum Austausch von Druckzylinderanwendungen dar. Der ACSI ist sowohl als lineare wie auch als rotierende Aufstellung verfügbar und kann einfach für die gewünschten Benutzergeräte konfiguriert werden. Von der führenden PROFINET-Organisation PI North America für PROFINET v2.33-Standards zertifiziert, kann der ACSI-Regler als I/O-Gerät in Echtzeit-Netzwerke integriert werden. Die verfügbare GSDML-Datei und eine Datei mit Daten- und Funktionsblöcken kann in den neuesten SPS von Siemens eingesetzt werden und vereinfacht so die Einrichtung. Sie ermöglichen eine überaus schnelle Bereitstellung in PROFINET-Steuerungssystemen.

Mikroprogrammier-Port vorhanden. Alle ASCI-Modelle sind mit digitalen 24-VDC-Ein- und Ausgängen (4 Ein- und 2 Ausgänge) und analogen 0-10-VDC/4-20-ma-Ein- und Ausgängen (1 Ein- und 1 Ausgang) ausgestattet, damit das Netzwerk mit verteilten Sensoren und Logikkomponenten erweitert werden kann. Durch die zwei Ethernet-Ports mit integrierten Managed Switches können viele ACSI-Achsen miteinander verkettet werden, ohne die Netzwerkleistung zu beeinträchtigen. Tolomatic montiert den gewählten ACSI-Regler, konfiguriert und testet ihn und versendet ihn an mit einer Teilenummer an den Kunden. Das spart Zeit, da die Artikel nicht einzeln gekauft werden müssen. Außerdem hat der Kunde eine Anlaufstelle für den Anwendungssupport. www.tolomatic.com

INFOS

Der ASCI ist in den zwei Größen NEMA 23 und 34 mit Spitzendrehmomenten bis zu 1,35 Nm (12 in lbs) verfügbar. Er ist mit standardmäßigen M12-Konnektoren ausgestattet, besitzt die Schutzklasse IP65 und verfügt über zwei Ethernet-Anschlüsse mit LED-Anzeigen, die für eine einfache Fehlerbehebung sorgen. Außerdem ist ein USB22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

13


NEUHEIT

HEX RC - CONTROLLER FÜR MEHRACHS-ROBOTERSYSTEME

Die HEX RC von Aerotech ist eine 6-Achs-Steuerung, mit der sich Robotersysteme wie Hexapoden bestens steuern lassen. Die HEX RC ist 4HE groß, rackeinbaufähig und kompatibel mit der Steuerungsplattform Automation 3200 (A3200). • 4HE große, 6-Achs-Steuerung in Rack-Bauweise für Bürstenmotoren, bürstenlose Motoren und Schrittmotoren • Ideal für die Steuerung von 6-Achs-Robotersystemen wie Hexapoden • Verteilte Echtzeit-Steuerungsarchitektur der A3200 ermöglicht die synchronisierte Steuerung von bis zu 32 Achsen • FireWire® oder ASCII-Steuerungsschnittstelle über TCP/IP

INFOS

• Programmierbar in nativem G-Code nach RS-274, AeroBasic-Steuerungssatz, C, C++/CLI, NET, MATLAB® oder LabView® für maximale Programmierflexibilität

E

in Hochleistungsprozessor liefer t die Rechenleistung,für die Regelung von bis zu 32 Achsen komplexe, synchronisierte Trajektorien auszuführen, die Ein- und Ausgänge zu steuern und Daten bei hohen Drehzahlen zu erfassen. Leistungsstarke Steuerungsarchitektur Die HEX RC eignet sich für die digitale 6-Achs-Steuerung von Bürstenmotoren, bürstenlosen Motoren und Schrittmotoren und kann sowohl im elektrischen Regelstrombetrieb als auch im Servobetrieb eingesetzt werden. Dadurch wird eine besonders hohe Positioniergenauigkeit und Leistungsfähigkeit sichergestellt. Dank der verteilten Steuerungsarchitektur A3200 verbindet und steuert die HEX RC bis zu 26 zusätzliche Achsen von Achsen mit Servo-, Schrittmotor- oder Piezoantrieb. Schnittstellen- und Produktoptionen Für Anwendungen wie z.B. in Beamlines wurde die HEX RC mit einer ASCII Steuerungsschnittstelle ausgestattet. Alternativ kann sie aber auch als Mastersteuerung eingesetzt werden und auf diese Weise andere externe A3200-Antriebe über die FireWire®-Schnittstelle ansteuern.

22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

14


NEUHEIT

Die HEX RC kann auch in Verbindung mit Sinus-Encodern oder digitalen Encodern eingesetzt werden. Über optional erhältliche, integrierte Encoder-Multiplikatoren mit bis zu Faktor x4096 wird stets eine äußerst genaue Positionierung sichergestellt. Über ein optional erhältliches 6-Achs- Steuergerät kann das Positioniersystem auch manuell angesteuert werden. In sicherheitskritischen Anwendungen kann darüber hinaus eine Not-Aus-Funktion mit redundanten Sicherheitsrelais integriert werden.

mit Visual Basic, C++ oder C arbeiten, können die komplette C-Bibliothek nutzen. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, kontaktieren Sie bitte Steve McLane unter der Telefonnummer 412967-6854 (Direktdurchwahl) oder per Mail über smclane@ aerotech.com. Darüber hinaus kann das Datenblatt zur HEC RC unter folgender Adresse heruntergeladen werden: https://www.aerotech.com/product-catalog/drives-anddrive-racks/hex-rc.aspx

INFOS

Flexible Programmierumgebung Die A3200 von Aerotech ist äußerst bedienerfreundlich. Dadurch verkürzt sich die Entwicklungszeit im Vergleich zu anderen Steuerungen. Dem Programmierer steht es offen, die Werkzeuge und Controller zu nutzen, mit denen er sich am besten auskennt. In der kompletten integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) und der modernen .NetMotion-Bibliothek sind unterschiedliche Steuerungsklassen, Ein- und Ausgänge, der Status und verschiedene DiagnoseInformationen hinterlegt. Die Programme können direkt in der Funktion Visual Studio geschrieben werden, wobei jederzeit auf die .NET-Bibliothek zugegriffen werden kann. Wahlweise kann auch die integrierte Entwicklungsumgebung IDE genutzt werden, um mit den AeroBasicTM-Kommandos einen G-Code oder ein entsprechendes Programm zu erstellen. Für NI-Nutzer wird eine LabVIEW® VI-Bibliothek angeboten, Programmierer, die 22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

15


NEUHEIT

DIE NEUE GENERATION DER POWER QUALITY NACH IEC 610004-30 ED.3. MIT LINAX PQ3000 NETZQUALITÄTSPROBLEME VERMEIDEN

Der PQ3000 ist ein Klasse A Gerät für den Fronteinbau und ist unabhängig nach IEC 62586-2 zertifiziert. Ein TFT-Bildschirm mit intuitiver Benutzerführung leistet diverse Dienste. PQ-Daten werden mittels PQDIF-Format nach IEEE 1159.3 bereitgestellt, sodass über eine PQAuswertesoftware (z. B. SMARTCOLLECT) die Daten analysiert werden können.

Netzqualitätsüberwachungen werden oftmals erst dann thematisiert, wenn Störfälle wie z. B. Anlagenstörungen, Geräteausfälle, Prozessunterbrüche, Datenverlust, IT-Störungen oder sogar ein Unterbruch in der elektrischen Versorgung eingetreten sind. Solche Störfälle sind in der Regel sehr zeitaufwendig, da auch die Ursache nicht immer gleich gefunden ist.

Z

udem sind Ausfälle immer mit Kosten verbunden, die vermeidbar sein können. Und damit macht sich die kontinuierliche und vorbeugende Netzqualitätsüberwachung mit dem Produkt der Camille Bauer Metrawatt AG unmittelbar bezahlt. Der LINAX PQ3000 von Camille Bauer Metrawatt AG hilft Probleme im elektrischen Netz festzustellen, bevor monetärer oder personeller Schaden eintritt.

Der PQ3000 generiert dabei Daten, die zur Identifikation der verursachenden Störquelle helfen, sobald ein Ereignis auftritt. Dabei ist der PQ3000 als Klasse A Gerät eingestuft und misst gemäss der Netzqualitätsnorm IEC 610004-30 Ed.3. Eine Zertifizierung des PQ3000 durch ein akkreditiertes Prüflabor stellt sicher, dass alle Normen garantiert eingehalten sind. Somit werden verlässliche bzw. auch vergleichbare Daten und Informationen aus den Messungen für Regulierungsbehörden, Verhandlungen mit Energielieferanten oder die interne Qualitätskontrolle verfügbar gemacht.

INFOS

Auch ein Konformitätsbericht zur Spannungsqualitätsnorm EN 50160 wird unterstützt, um die Einhaltung der vereinbarten Qualität zwischen Energielieferant und Verbraucher zu überprüfen. Der PQ3000 der Camille Bauer Metrawatt AG ist frei parametrierbar, entweder via Display oder Webbrowser. Dabei werden periodische Daten als auch PQ relevante 22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

16


NEUHEIT

Ereignisse erfasst. Der PQ3000 misst normativ Parameter wie Netzfrequenz, Flicker, Asymmetrie in der Versorgung, Harmonische, Interharmonische, Spannungseinbrüche, Spannungsüberhöhungen als auch Spannungsunterbrechungen äusserst zuverlässig. Zudem verfügt der PQ3000 über konfigurierbare digitale Eingänge als auch analoge, digitale und Relais-Ausgänge. Diese können z. B. für Alarme, Zähler, Statuserfassungen, etc. genutzt werden. Langzeitaufnahmen über Jahre mittels Datenlogger sind für den PQ3000 kein Problem. Durch eine optionale USV wird verhindert, dass bei Spannungsereignissen ein ungewollter Datenverlust eintritt. Darüber hinaus ist eine Anbindung an ein übergeordnetes System (z. B. SCADA) oder etwa ein industrielles EnergieManagement-System (z. B. mit SMARTCOLLECT der Camille Bauer Metrawatt AG) dank Modbus möglich und erzeugt dadurch einen weiteren Zusatznutzen.

INFOS

Als eines der ersten Geräte auf dem Markt kann der LINAX PQ3000 nicht nur, wie von der Norm IEC 61000-4-30 Ed.3 gefordert, Rundsteuersignale erfassen, sondern auch für einen definierbaren Zeitraum von bis zu 2 Minuten als Ereignis aufzeichnen. So kann jederzeit überprüft werden, ob sich der Rundsteuerpegel und die Pulsfolgen zur Verbrauchersteuerung oder auch zur Tarifumschaltung im erwarteten Rahmen bewegen. Dies ist sowohl am Gerät selbst als auch über das WEB-Interface des Gerätes möglich. www.camillebauer.com/pq3000-de 22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

17


NEUHEIT

WERKZEUGVOREINSTELLUNG IN HAIMER-QUALITÄT

Die HAMER Microset GmbH hat ihren Sitz in Bielefeld. Die dortigen Räumlichkeiten werden zum HAIMER Vertriebsstützpunkt Nord ausgebaut. Bilder: Haimer.

Die HAIMER Gruppe, Igenhausen, hat sich mit dem Zukauf der Microset GmbH zu einem Systemanbieter rund um das Werkzeugmanagement entwickelt. Die Microset-Werkzeugvoreinstellgeräte erfüllen den gewohnt hohen HAIMER-Qualitätsanspruch und decken die Bedürfnisse nahezu aller Zerspaner ab.

E

rfolgreiche Zerspanung erfordert leistungsstarke Maschinen und hochgenaue Werkzeugspanntechnik, die dafür sorgt, dass die Präzision von der Spindel bis zur Schneide übertragen wird. HAIMER, europäischer Marktführer im Bereich der Werkzeugspanntechnik, hat sich in den letzten Jahren konsequent zum Systemanbieter rund um das Werkzeugmanagement weiterentwickelt. „Nach der jüngst erfolgten Übernahme der Microset GmbH von DMG MORI und der damit verbundenen Erweiterung unseres Produktsortiments können wir die gesamte Prozesskette rund um die Werkzeugmaschine aus einer Hand anbieten“, fasst Geschäftsführer Andreas Haimer zusammen.

Besonders wichtig war ihm, dass die MicrosetWerkzeugvoreinstellgeräte das von HAIMER erwartete hohe Qualitätsniveau einhalten. Daran bestehe kein Zweifel, betont Andreas Haimer: „Alle Microset-Geräte, von den Einstiegsmodellen bis zu den vollautomatischen Messmaschinen, zeichnen sich durch hochwertige Hardware, beste Ergonomie sowie einfache Bedienbarkeit aus. Durchgängig bauen sie auf einer thermostabilen Graugusskonstruktion auf, die einen problemlosen und kalibrierungsarmen Betrieb direkt in der Fertigungshalle ermöglicht.“

INFOS

Premiumgeräte mit Linearantrieben Ein Highlight aus dem umfangreichen Programm ist die Reihe VIO linear: die einzige Gerätebaureihe auf dem Markt mit Linearantrieb für die effiziente und hochpräzise Werkzeugvoreinstellung von Bohr-, Fräsund Drehwerkzeugen. Die Direktantriebe in der X- wie auch in der Z-Achse bieten dem Anwender eine sehr hohe Dynamik, maximale Positioniergenauigkeit und Zuverlässigkeit. Die Wiederholgenauigkeit von +/- 2 μm zeugt von höchster Qualität. Die Voreinstellgeräte können so im Vorlauf spanender Bearbeitungsprozesse für 22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

18


NEUHEIT

Andreas Haimer, Geschäftsführer der HAIMER GmbH: „Die Microset Werkzeugvoreinstelltechnik komplementiert unser bestehendes Portfolio mit hochpräziser Werkzeug-, Spann-, Schrumpf- und Auswuchttechnik perfekt. Wir werden dadurch zum Systemanbieter für das Werkzeugmanagement.

Produktivitätssteigerungen von bis zu 25 Prozent sorgen und das bei einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Die Geräte der HAIMER Microset VIO-Baureihe sind modular konzipiert und decken ein weites Spektrum ab: Werkzeuge mit einem Gewicht von bis zu 160 kg und einem Durchmesser sowie Messlängen bis zu 1000 mm können vermessen werden. Je nach Wunsch lassen sich die Geräte zu einem vollautomatischen CNC-Messgerät mit integrierter HAIMER-Schrumpftechnik aufrüsten. Das einzigartige Design sorgt für eine bislang nicht erreichte Ergonomie und Bedienerfreundlichkeit. Das gilt sowohl für den Zugang zur Spindel als auch für das zentrale Steuerpult. Die innovative Einhandbedienung ermöglicht manuelles und motorisches Verfahren der Achsen sowie eine μmgenaue motorische Feinpositionierung. Die maximale Qualität im Fertigungsprozess wird durch schnelles und genaues Messen anhand der Bildbearbeitungssoftware Microvision VIO abgerundet. Über eine bedienerfreundliche Bildschirmoberfläche lässt sich die Vermessung vornehmen.

Die Modelle der UNO-Baureihe sind in zwei Baugrößen erhältlich. Den Auftakt macht mit 400 mm Verfahrweg in der Z-Achse das UNO 20|40; das UNO 20|70 verfährt um 700 mm. Beide Versionen sind im Standard als Tischgerät mit 19“-Bildschirm erhältlich. Ein 22“- oder wahlweise 23“-TouchDisplay ist optional ebenso verfügbar wie der Komfort Systemschrank. Schon in der Standardausführung gibt es die Möglichkeit, Werkzeuge im Rachenlehrenprinzip bis zu einem Durchmesser von 100 mm vermessen zu können. Weiterhin sind neben SK 50 im Standard alle weiteren

INFOS

Auch einfache Geräte liefern höchste Präzision Bei der HAIMER Microset UNO-Baureihe wird auf Präzision in der Werkzeugvoreinstellung sowie eine konsequente Weiterentwicklung gesetzt. Die vielfältigen Optionen verleihen der UNO-Baureihe ein sehr gutes PreisLeistungsverhältnis. Die mögliche Ausstattungspalette umfasst neben Touch-Display, RFID-Chip-System und

Postprozessoren für alle gängigen Steuerungen auch Optionen wie das autofocus und das automatic drive. Das UNO autofocus unterscheidet sich zur manuellen Version dadurch, dass es die zu messende Schneide automatisch mit CNC-Steuerung in der C-Achse fokussiert. Insbesondere bei Werkzeugen mit mehreren Schneiden am Umfang erweist sich diese Option als enorme Zeitersparnis. Die Version automatic drive positioniert darüber hinaus verschiedene Ebenen in Z-Achse selbstständig und fährt in X-Achse automatisch an. Besondere Kenntnisse des Anwenders sind hierbei nicht nötig, denn das Gerät übernimmt auf Knopfdruck die vollautomatische Messung komplexer Werkzeuge mit mehreren Schneiden und Stufen. Bei Bedarf ist in beiden Ausstattungsvarianten zudem ein manueller Betrieb wie bei der Standardausführung möglich. Standardmäßig werden beide Versionen mit einem KomfortSystemschrank und einem 22“-Touch-Display kombiniert.

22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

19


Decken das komplette Spektrum von manuellem über halbautomatisches bis zum vollautomatischen Vermessen ab: HAIMER Microset UNO premium, UNO autofocus und VIO linear.

NEUHEIT

HAIMER komplementiert mit der Microset Werkzeugvoreinstelltechnik sein bestehendes Portfolio und wird dadurch zum Systemanbieter für Werkzeugmanagement rund um die Werkzeugmaschine.

gängigen Werkzeugschnittstellen wie HSK, Capto, VDI, KM oder BMT durch Adaption auf die Spindel realisierbar. Thermostabile Grauguss-Konstruktion Die solide Basis der Werkzeugvoreinstellgeräte bildet die FEM-optimierte und thermostabile Grauguss-Konstruktion: Das eigensteife Bett mit 3-Punkt-Auflage sorgt dabei für einen stabilen und sicheren Stand und ermöglicht ein einfaches Aufstellen für größtmögliche Flexibilität in der Fertigung. Die Geräte punkten weiterhin mit dem Segmentauflicht zur visuellen Schneidenkontrolle und einer optionalen Endlos-Feinverstellung.

INFOS

Das UNO setzt mit der Release-by-Touch-Bedienung, einer intelligenten Sensorsteuerung zum Verfahren der X- und Z-Achse, Maßstäbe in der Einstiegsklasse der Werkzeugvoreinstellung und erleichtert so die Arbeit. Microvision UNO bietet dem Anwender eine intuitive Bedienung und führt mit hilfreichen Funktionen schnell zu präzisen Messergebnissen. Die Genauigkeit wird hier durch ein Schärfefenster unterstützt, das selbst bei äußerst komplexen Werkzeugen eine exakte Positionierung zulässt. Abgerundet wird die UNO-Baureihe durch den ThermoEtiketten-Drucker, eine Vakuum-Spannung, eine zweite Kamera zur Drehmitteneinstellung oder eine hochgenaue ISS-Spindel samt Direktspannadapter mit 2 μm Genauigkeit. Andreas Haimer resümiert: „Wir sind mit den MicrosetGeräten eine leistungsstarke Alternative und Option 22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

20

für jeden Kunden, der über einen Neuanschaffung im Bereich der Voreinstelltechnik nachdenkt. Selbst wenn bestehende Voreinstellräume mit anderer Technologie bestückt sein sollten, rechnet es sich bei Neuinvestitionen in Maschinengruppen eine lokale Voreinstellecke mit neuem Voreinstellgerät zu platzieren, um lange Warte-/ Transportzeiten und damit Stillstandzeiten der Maschinen zu vermeiden. Die einfache und intuitive Bedienung gewährleistet, dass auch im Drei-Schicht-Betrieb die Geräte von jedem Mitarbeiter bedient werden können. Kurzum: bei Microset-Geräten braucht man schon jetzt kein wochenlang geschulter Spezialist zu sein und muss auch keinen klimatisierten Messraum zur Verfügung stellen, um beste und wiederholgenaue Ergebnisse zu erzielen.“ www.haimer.de


NEUHEIT

FÜR DEN EINSATZ UNTER BEENGTEN PLATZVERHÄLTNISSEN FÜHRT AMPHENOL SOCAPEX DEN NEUEN 38999-STECKVERBINDER MIT VERRINGERTEM QUERSCHNITT EIN

Kleiner und leichter als der Steckverbinder MIL-DTL-38999 der Serie III, aber dennoch genauso leistungsstark.

D

er Kompaktsteckverbinder 38999 wurde speziell für die beengten Platzverhältnisse in Militär- und Luftfahrtanwendungen konzipiert. Trotz der Raumund Gewichtseinsparungen bietet er dieselbe Leistung wie der Steckverbinder MIL-DTL 38999 der Serie III. Dank seiner innovativen Konstruktion verringert sich der Platzbedarf um 41%. Das Gewicht konnte gegenüber dem Standardsteckverbinder MIL-DTL-38999 der Serie III um 20% gesenkt werden. Ein Einsatz des neuen Steckverbinders bietet sich vor allem dann an, wenn möglichst viele Steckverbinder des Typs MIL-DTL-38999 Serie III auf kleinstem Raum installiert werden müssen oder wenn ein bestimmtes Gewicht nicht überschritten werden darf.

Der Kompakt-Steckverbinder ist in drei Ausführungen erhältlich: mit Klemmkontakten, mit PCB-Kontakten und in der Stand-off-Ausführung. Dadurch ist der Steckverbinder noch universeller einsetzbar. Der neue Steckverbinder wurde speziell für die besonderen, beim Militär und in der Luftfahrt herrschenden Anforderungen entwickelt. Damit eignet er sich für den Einsatz in gepanzerten Fahrzeugen, Datenerfassungssystemen, Flugzeugen, Hubschraubern, Luftfahrtrechnern, Raketen und Drohnen – allesamt Anwendungen, bei denen sowohl eine hohe Leistungsfähigkeit als auch kleine Abmessungen gefordert sind.

INFOS

Da der Kompakt-Steckverbinder auf der Grundlage des MIL-DTL-38999 der Serie III entwickelt wurde, ist er mit dem gleichen Innenleben ausgerüstet wie der Standardsteckverbinder und passt daher zu allen Anschlüssen und Buchsen, mit denen der Standardsteckverbinder kombiniert werden kann. Darüber hinaus ist er ebenso leistungsfähig und bietet denselben Schutz gegen Korrosion, Stöße und Vibration.

Damit der Stecker in möglichst jeder anspruchsvollen Umgebung eingesetzt werden kann, ist er in vielen unterschiedlichen Ausführungen lieferbar. Zur Wahl stehen verschiedene Werkstoffe und unterschiedliche Oberflächenbeschichtungen, darunter eine Kadmium-, eine schwarze Zinknickel- und eine Nickelbeschichtung.

www.amphenol-socapex.com

22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

21


NEUHEIT

LASSEN SIE IHRE AUSRÜSTUNG MIT DEM EMAIL DD3009 VON DE DIETRICH NEU BESCHICHTEN

Was ist unter Reemaillierung zu verstehen? Reemaillierung ist ein Verfahren, bei dem ältere oder schadhafte Bauteile aus Stahl/-Email wieder aufgearbeitet werden, so dass sie praktisch wie neu sind. Alle emaillierten Reaktoren, Behälter und Kolonnen sowie sämtliches Zubehör wie Deckel, Rührer und Strombrecher können reemailliert werden, wenn der Stahluntergrund in gutem Zustand ist oder ausgebessert werden kann.

INFOS

Wie genau geht die Reemaillierung vonstatten? Zunächst wird untersucht, ob ein Behälter für eine Reemaillierung geeignet ist. Dann wird die alte Email-Schicht durch Kugelstrahlen entfernt. Sobald alle notwendigen Ausbesserungsmaßnahmen an dem Stahlbauteil vorgenommen wurden, beginnt De Dietrich Process Systems mit der Reemaillierung. Dabei wird in computergesteuerten Elektroöfen korrosionsbeständiges Email des Typs DD3009 auf den vorbereiteten Stahl aufgeschmolzen. Am Ende des Emaillierungsprozesses steht ein Stahlbehälter oder ein sonstiges Bauteil mit einer qualitativ hochwertigen Email-Beschichtung. Besonders hervorzuheben ist, dass das Email von De Dietrich im firmeneigenen Werk in Frankreich hergestellt wird. Dadurch können für die gesamte Produktpalette der Unternehmensgruppe strenge Qualitätskontrollen durchgeführt werden. Welche Vorteile bietet die Reemaillierung? Eine Reemaillierung bietet sich vor allem dann an, wenn Zeit und Kosten wichtige Faktoren sind. Die Reemaillierung eines gebrauchten Stahlbehälters nimmt nur wenige Wochen 22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

22

in Anspruch, während für die Herstellung eines neuen Behälters mehrere Monate benötigt werden. Zudem ist die Reemaillierung um 35% billiger als eine Neuanschaffung. Viele Unternehmen geben einer Reemaillierung gegenüber einer Kapitalinvestition den Vorzug, da erstere bei der Budgetplanung nur als Instandhaltungsmaßnahme eingestuft wird. Hinzu kommt, dass ein Behälter bei einer Reemaillierung zusätzlich mit OptiMix®-Strombrechern, Stutzen oder Isolierringen aufgerüstet werden kann. Auf alle von De Dietrich Process Systems reemaillierten Behälter erhält der Kunde die gleichen Gewährleistungen, wie für neue Behälter gelten. Damit kann der Kunde sicher sein, dass sein Behälter wirklich „so gut wie neu“ ist. De Dietrich Process Systems bietet auch eine Reemaillierung von Behältern anderer Fabrikate an. Damit haben unsere Kunden die Möglichkeit, die Ausrüstung anderer Hersteller mit dem qualitativ hochwertigen Email DD3009 beschichten zu lassen – ein Verfahren, von dem der Kunde dank der hoch entwickelten Sprühtechnik bei De Dietrich Process Systems ohne Zweifel profitieren wird.


NEUHEIT

• Temperaturschwankungen oder Spannungen, welche die für das jeweilige Email zulässigen Werte übersteigen Welche weiteren Maßnahmen können im Zuge der Reemaillierung vorgenommen werden? Im Zuge der Reemaillierung kann eine Anlage von Grund auf modernisiert werden. Dazu zählt auch der Austausch sämtlicher Bau- oder Zubehörteile. Möglich sind z. B.: • der Einbau einer neuen ATEX-zertifizierten Antriebseinheit • die Installation einer neuen Tragkonstruktion • der Austausch des alten durch einen neuen Mantel • die Verwendung neuer Rührer mit oder ohne neue Antriebseinheit für eine bessere Durchmischung • d er Einbau von OptiMix®-Strombrechern oder die Anbringung oder Abdichtung von Stutzen, wenn die Form des Behälters verändert werden soll • eine Isolierung mit Foamglas oder Steinwolle sowie eine Vollverkleidung mit Edelstahl De Dietrich Process Systems bietet sowohl für firmeneigene Behälter als auch für Produkte der Wettbewerber eine kostengünstige Reemaillierung und Modernisierung an. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob sich Ihre Ausrüstung reemaillieren lässt, lohnt es sich, diese Option zu prüfen. Vertrauen Sie die Reemaillierung Ihrer Anlagen De Dietrich Process Systems an. Bei uns ist ihre Ausrüstung in guten Händen.

INFOS

Wann ist eine Reemaillierung notwendig? Eine Überholung und Reemailllierung von gebrauchter Ausrüstung ist in folgenden Fällen zweckmäßig: • Die Anbringung weiterer Reparaturschrauben, -scheiben oder -manschetten wird unwirtschaftlich bzw. könnten unter Umständen nicht mehr die geforderte Qualität sicherstellen • Abplatzen des Emails erfolgte durch freigesetzten Wasserstoff • G alvanische Korrosion infolge der Verwendung unterschiedlicher Metalle im Reaktor, z. B. bei Tauchrohren, Ventilen und/oder Reparaturschrauben • G ravierende Schäden durch den Verlust einer Reparaturschraube • Ablagerung von extrem korrosiven oder ätzenden Stoffen Verschmutzung der Mantelbeheizung oder Verunreinigung der Kühlmedien und damit beschleunigte Korrosion am Grundverschlussring • Unzureichende Belüftung und infolgedessen Bildung korrosionsfördernder Luftblasen am Verschlussring des oberen Mantels • Schäden, die bei vorhergehenden Wartungsarbeiten durch das Verschweißen eines Bauteils mit der Unterkonstruktion entstanden sind • Unvorhergesehene Schäden an der Behälterauskleidung • Mechanische Schäden, die z. B. dadurch entstehen können, dass ein Werkzeug oder ein anderes Teil, das ein Mitarbeiter unzulässigerweise mit sich führt, herabfällt • Mangelhafte Ausführung einer Reparatur

www.dedietrich.com 22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

23


NEUHEIT

MAKINO A500Z: ZUVERLÄSSIGE, EFFIZIENTE FERTIGUNG EINES HORIZONTALEN 4-ACHS ZENTRUMS MIT 5-ACHS-FLEXIBILITÄT

Branchen: Teilefertigung, Werkzeug- und Formenbau, Automotive, Industriekomponenten, Luftfahrt, Lohnfertigung. Anwendungsbereiche: Simultanes 5-Achs-Fräsen, 5-Achs Indexbearbeitung.

Anlässlich der Jahrespressekonferenz in Kirchheim unter Teck präsentierte Makino erstmalig das neueste Mitglied seiner Familie von 5-Achs-Bearbeitungszentren: die a500Z. Basierend auf den bewährten Technologien der a1-Serie wurde das neue horizontale 5-Achs-Bearbeitungszentrum speziell auf die Anforderungen der Fertigung von komplexen Werkstücken zugeschnitten.

M

it seiner hochsteifen Maschinenstruktur mit geringem Trägheitsmoment bietet das horizontale 5-Achs-Bearbeitungszentrum dieselbe Effizienz, mit der üblicherweise 4-Achs-Maschinen aufwarten können. Das einteilige Maschinenbett mit 3-PunktAufstellung und Stufenbettbauweise zeichnet sich durch höchste Steifigkeit und hervorragende Stabilität aus. Durch die Stufenbettstruktur erfolgt der Kraftfluss auf kürzestem Weg und trägt somit zur Effizienzsteigerung bei. Makinos innovative Technologie ermöglicht die Integration eines Schwenktisches mit minimalem Überhang und beeindruckender Steifigkeit.

INFOS

Verbesserte Produktivität Die a500Z ist mit einer drehmomentstarken HSK-A63 Spindel von Makino mit 303 Nm ausgestattet. Lohnfertiger im Premiumsegment sehen sich mit häufigen Produktwechseln, kurzen Umprogrammierzeiten und zahlreichen Positionier- und Indexiervorgängen konfrontiert. Die a500Z ist hier die Maschine der Wahl, da sie dank ihres geringen Abstandes zwischen Drehpunkt der C-Achse 22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

24

und Werkstückposition eine hohe Positioniergenauigkeit liefert. Bei der Indexbearbeitung als auch bei der 5-AchsSimultanbearbeitung können die Haupt- und Nebenzeiten durch die hohe Dynamik der Tischeinheit reduziert werden. Mit Verfahrwegen von 730 mm (X-Achse), 750 mm (Y-Achse) und 700 mm (Z-Achse) können Werkstücke mit einer maximalen Größe von Ø630 mm x 500 mm und einem Gewicht von bis zu 400 kg bearbeitet werden. Der schnelle, automatische Palettenwechsler (APC) sowie die Möglichkeit der horizontalen Beladung tragen zusätzlich zu einer Effizienzsteigerung bei. Genauigkeit und thermische Stabilität Die Maschinen von Makino sind für ihre ausgezeichnete thermische Stabilität bekannt – die a500Z bildet hier keine Ausnahme. Sie verdankt ihre Stabilität und Genauigkeit bei langer Bearbeitungsdauer der Kombination aus einer thermisch symmetrischen Struktur und einer effektiven Wärmeableitung von der Spindel, den Kugelgewindetrieben und Motoren. Die Kernkühlung der Kugelgewindetriebe und die Kühlung der Lager verhindern einen Wärmestau und


NEUHEIT

Hochdynamisch und mit höchster Steifigkeit: Der 5-Achs-Tisch in Z-Konfiguration.

somit auch eine thermisch bedingte Verformungen sowie daraus resultierende Fehler. Für eine effektive Unterbindung der Wärmeentwicklung sind auch die DD-Motoren der Bund C-Achse mit einer Mantelkühlung ausgestattet. Kühlmittelmanagement und Späneabfuhr besonderer Güte Ein effektives Kühlmittel- und Spänemanagement ist unerlässlich, wenn jede Minute große Spänemengen bewältigt und bei unvermindert hoher Produktivität abtransportiert werden müssen. Im Gegensatz zum herkömmlichen 5-Achs-Aufbau mit Dreh-Schwenktisch verfügt die a500Z unterhalb des Tisches über eine breite Auffangwanne. Ein großzügig ausgelegtes Kühlmittelspülsystem, bestehend aus Dach-, Wand- und Terrassenspülung vermeidet Späneansammlungen und ermöglicht einen reibungslosen Abtransport, da die Späne direkt in den zentralen Spänekanal fallen können. Die Rüststation ist ebenfalls mit einer Terrassenspülung ausgestattet, wodurch auch in diesem Bereich eine Verunreinigung durch Späne vermieden wird.

Zur Steigerung der Effizienz ist die Steuerung PRO 6 mit der Funktion Inertia Active Control (IAC) ausgestattet. Basierend auf der Rückkoppelung der Signale der Servomotoren stellt die IAC-Funktion Beschleunigung und Verzögerung der B-, C- und Z-Achse sowie des Werkzeugmagazins optimal für das aktuelle Werkstückgewicht ein. Automation Die a500Z ist sowohl für und die Palettenautomation als auch für das direkte Teilehandling vorbereitet. Intelligente Automationslösungen von Makino wie beispielsweise MMC2 und VIP mit 6-Achs-Robotern sowie handelsübliche Standard-Automationssysteme lassen sich problemlos mit der Maschine verbinden. Eine Integration der a500Z in bestehende Systeme ist ebenfalls leicht möglich.

INFOS

Zukunftsfähige Steuerung von Makino: Professional 6 Die neueste Steuerung Professional 6 (PRO 6) von Makino trägt zu einer weiteren Produktivitätssteigerung der a500Z bei. Ihre Bedienfreundlichkeit ermöglicht es auch neuen Bedienern, sich in kürzester Zeit einzuarbeiten. Funktionen wie die des weiterentwickelten Motion-ControlSystems Geometric Intelligence (GI) senken besonders

für typische Werkstücke wie Hydraulikkomponenten, Getriebegehäuse und Elektronikgehäuse die Bearbeitungszeit. Mit der Funktion GI Drilling werden Spindel und Werkzeug in einer bogenförmigen Bewegung anstelle entlang eines rechteckigen Werkzeugpfads von einer Bohrung zur nächsten geführt. So werden die Nebenzeiten im Vergleich zum sonst üblichen Bohren von Lochmustern gesenkt. Die Funktion GI Milling steigert die Performance bei der 2-dimensionalen Fräsbearbeitung. Sie erlaubt es dem Nutzer, für jeden Werkzeugpfad beim Fräsen eine Toleranz für das Verschleifen der Ecken zu definieren.

www.makino.eu 22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

25


NEUHEIT

DIE NEUEN 5-KONTAKT-UTL-STECKVERBINDER - EIN UNIVERSELLER STECKVERBINDER FÜR INDUSTRIEANWENDUNGEN

Die 5-Kontakt-UTL-Baureihe von Esterline Connection Technologies Souriau ist nicht nur einfach zu stecken und zu lösen, sondern eignet sich auch für Anwendungen, die eine Feldverkabelung erfordern.

D

ie Steckverbinder entsprechen den Normen IEC 60320, IEC 69184 und UL 1977 und sollten an keinem neuen Industriestandort und keiner neuen Feldinstallation fehlen. Seit April 2016 ist die Baureihe bei den Vertriebspartnern von Esterline Connection Technologies Souriau erhältlich.

INFOS

Vereinfachte Konfektionierung im Feld Dank des 5-Kontakt UTL-Steckverbinders können alle Personen, deren Arbeitsplatz sich auf einer Plattform oder in engen Räumen liegt, ihre Arbeit leichter ausführen. „Ein Schraubendreher ist alles, was ein Monteur benötigt, um die 5 Kontakte zu verdrahten“, erklärt Produktmanager Ludovic Paris. Die Einzelleiter werden mit unverlierbaren Schrauben in den Kabelschellen befestigt, die fest im Steckverbinder integriert sind. Jede Kabelschelle ist für einen Leiterquerschnitt von 1,5mm2 bis 2,5mm2 ausgelegt. Nach erfolgter Konfektion erhält man eine zug- und schlagfeste, dichte und vibrationsbeständige Kabelverbindung.

Robust und sicher Der 5-Kontakt UTL-Steckverbinder ist blindsteckbar und fehlstecksicher. Der metallische Verriegelungshebel kann mit nur einem Finger betätigt werden und rastet mit einem hörund fühlbaren Klicken ein. Gelöst wird die Steckverbindung in einem einzigen Bediengang durch Niederdrücken des Verriegelungshebels und gleichzeitigem Ziehen am Kabel. Die Einbaudosen des 5-Kontakt UTL-Steckverbinders sind für Frontplattenmontage mit einer Wandstärke bis zu 3,2 mm geeignet. Die Kontaktfläche zwischen Einbaudose und Frontplatte wird mit einem Silikon O-Ring abgedichtet, der im Lieferumfang enthalten ist. Im gesteckten Zustand sind die Steckverbinder gemäß IP68 bzw. IP69K gegen das Eindringen von Wasser bei Hochdruckreinigung geschützt. Der 5-Kontakt UTL-Steckverbinder ist so konstruiert, dass er über 1000 Steckzyklen standhält und bei Temperaturen von -40 bis +105°C eingesetzt werden kann. Der 5-Kontakt UTL-Steckverbinder eignet sich für ortsfeste industrielle Installationen sowie für mobile Ausrüstung. www.souriau.com

22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

26


NEUHEIT

ETHERNET-IO-MODULE MIT MULTIPROTOKOLL UND M12 POWER-STECKER – JETZT AUCH MIT INTEGRIERTEM 8-FACH IOLINK MASTER

Der Standard für I4.0 Lösungen: Die neuen Ethernet-IO-Module von Pepperl+Fuchs unterstützen alle gängigen EtherNetProtokolle wie Profinet, EtherNet IP und EtherCat in einem Gerät. Die integrierte IOLink Masterfunktion ermöglicht durchgängige Diagnose und Parametrierung.

D

er L-codierte M12-Power-Stecker bietet bis 16A Strom und reduziert die den Installationsaufwand. Module mit integrierter Logikfunktion können autarke Applikationen lösen und Steuerungen komplett ersetzen oder nur mit Statusmeldungen versorgen. Damit sind diese Feldbusmodule der Grundstein für Industrie 4.0 Lösungen. EtherNet IO-Module bieten IO-Link Senor/Aktor Anschluss, sprechen Multiprotokoll und lassen sich über den M12Power-Stecker mit 16 A versorgen Die Multiprotokoll-Funktion macht die Standardisierung in der Maschine möglich, wo bisher verschiedene ModulTypen benötigt wurden. Mit einem Drehwahlschalter kann zwischen den Protokollen ProfiNet, EtherNet IP und EtherCAT gewechselt werden. Der integrierte Webserver ermöglicht Downloads, die Parametrierung und die Diagnoseanzeige.

Versorgung. Das robuste, vollvergossene Metallgehäuse entspricht der Schutzart IP65/67/69 und ist mit nur 200 mm Länge und 18 mm Höhe sehr kompakt. Eine einfache Programmierung genügt, damit die Module dezentrale Funktionen ausführen und die zentrale Steuerung entlasten oder komplett ersetzen. Kommunikationsaufwand und Reaktionszeiten werden reduziert. Die zentrale Übersicht bleibt erhalten. Die dezentrale Logik kann sich auf einen Teil der IOs beschränken, während die anderen weiter der Steuerung überlassen bleiben. Damit wird eine Interaktion zwischen Steuerung und dezentralem Ablaufprogramm möglich. www.pepperl-fuchs.de

INFOS

Über den integrierten 8-fach IO-Link Master lassen sich IOLink fähige Sensoren und Aktoren anbinden, konfigurieren und parametrieren. Die transparente Diagnose und der einfache Gerätetausch durch redundante Datenhaltung sind wichtige Vorteile. Das Power-Konzept mit L-codiertem M12-Anschlussstecker bietet eine Anbindung und Versorgung mit bis zu 16 A. Dies reduziert die Parallelverdrahtung und die Nachführung der 22 | Konstruktion-Industrie | Oktober 2017

27

Profile for Induportals Media Publishing

Konstruktion Magazine 22  

Magazin Konstruktion Industrie ist das technische de-Sprachportal für Ingenieure.

Konstruktion Magazine 22  

Magazin Konstruktion Industrie ist das technische de-Sprachportal für Ingenieure.

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded