__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

#9 Februar 2015 absolut gratis miju.at

Nicht von dieser Welt


Day SPA

Hotelgast für einen Tag! Fühlen Sie sich wie ein Hotelgast und genießen Sie für einen Tag sämtliche Wohlfühlleistungen des Hotel & Spa****S wie auch die Wasser- & Saunawelten der Therme Laa.

te e k a P A P Day S b a s t i e r e b . € 67,- p.P

Alle Infos unter www.therme-laa.at


/gartengestaltung.hertl

www.hertl.at

brandits

Wir bringen Ihren Traumgarten zum Blühen.

tschern, duften ä l p , n e h , summ blü en , glitzern , leuchten, fießen, ... Wir gestalten Ihren Garten und sorgen für seine Pflege – mit kompetenter Beratung, durchdachter Planung und in professioneller Ausführung. Gartengestaltung Akfm. David Hertl Erdölstraße 102 2185 Ebersdorf / Zaya Mobil-Tel.: 0664 / 4200790 Fax: 02573 / 2220 office@hertl.at


WIFI Niederösterreich Niederösterreich WIFI

Wir bringen bringen Ihr Ihr Wissen Wissen auf auf Kurs! Wir WIFI-BERUFSREIFEPRÜFUNG-WIFI-BERUFSREIFEPRÜFUNG IHRTOR TORZUM ZUMBERUFLICHEN BERUFLICHENAUFSTIEG AUFSTIEG IHR DieBerufsreifeprüfung Berufsreifeprüfungöffnet öffnetauch auchIhnen Ihnenneue neueMöglichkeiten. Möglichkeiten. Die DasWIFI WIFIunterstützt unterstütztSie Siedabei dabeimit mitden denVorbereitungskursen Vorbereitungskursen Das allenprüfungsrelevanten prüfungsrelevantenFächern. Fächern. ininallen www.noe.wifi.at/brp www.noe.wifi.at/brp

DetaillierteInformationen Informationenzu zuVoraussetzungen, Voraussetzungen,Ablauf, Ablauf, Detaillierte Kursorte und Anmeldung auf www.noe.wifi.at/brp Kursorte und Anmeldung auf www.noe.wifi.at/brp oderbei beiunseren unserenINFO-Veranstaltungen: INFO-Veranstaltungen: oder

Termine: Termine: 27.5.2015,Mi Mi18.30-20.30, 18.30-20.30,Kurs-Nr. Kurs-Nr.15330224z, 15330224z,Ort: Ort:WIFI WIFIGänserndorf Gänserndorf 27.5.2015, 8.6.2015, Mo 18.30-20.30, Kurs-Nr. 15330204z, Ort: WIFI Mistelbach 8.6.2015, Mo 18.30-20.30, Kurs-Nr. 15330204z, Ort: WIFI Mistelbach

LEHREMIT MITMATURA MATURA-LEHRE MATURANIVEAUALS ALSKARRIERESPRUNGBRETT KARRIERESPRUNGBRETT MATURANIVEAU

Seit 2008 können Lehrlinge die Berufsreifeprüfung bereits während ihrer Lehrzeit in bestimmten LandesberufsschuSeit 2008 können Lehrlinge die Berufsreifeprüfung bereits während ihrer Lehrzeit in bestimmten Landesberufsschulen absolvieren. Drei der vier Prüfungen dürfen auch schon vor der Lehrabschlussprüfung abgelegt werden, die vierte len absolvieren. Drei der vier Prüfungen dürfen auch schon vor der Lehrabschlussprüfung abgelegt werden, die vierte Prüfung erst nach dem 19. Geburtstag (und nach der Lehrabschlussprüfung). Prüfung erst nach dem 19. Geburtstag (und nach der Lehrabschlussprüfung). Für Lehrlinge mit einem aufrechten Lehrvertrag trägt die Bundesregierung die gesamten Kosten! Für Lehrlinge mit einem aufrechten Lehrvertrag trägt die Bundesregierung die gesamten Kosten! Detaillierte Informationen zu Voraussetzungen, Ablauf, Kursorte und Anmeldung auf Detaillierte Informationen zu Voraussetzungen, Ablauf, Kursorte und Anmeldung auf www.noe.wifi.at/lehremitmatura oder bei unserer INFO-Veranstaltung: www.noe.wifi.at/lehremitmatura oder bei unserer INFO-Veranstaltung: Termin: 5.3.2015, Do 18.30-21.00, Kurs-Nr. 15430144z, Ort: WIFI Gänserndorf Termin: 5.3.2015, Do 18.30-21.00, Kurs-Nr. 15430144z, Ort: WIFI Gänserndorf

DEUTSCHINTEGRATIONSKURS INTEGRATIONSKURS -- 100 100 DEUTSCH Für Personen mit gefestigten Grundkenntnissen

Für Personen mit gefestigten Grundkenntnissen Dieser Deutsch-Integrationskurs ist für die Teilnehmer/innen vorgesehen, die bis zur Prüfungsreife auf das Niveau Dieser Deutsch-Integrationskurs ist für die Teilnehmer/innen vorgesehen, die bis zur Prüfungsreife auf das Niveau B1 des Europarat-Sprachenportfolios nur 100 Trainingseinheiten benötigen. B1 des Europarat-Sprachenportfolios nur 100 Trainingseinheiten benötigen. Termin: 24.3. - 18.6.2015, Di-Do 18.00 - 21.20 (fallweise Mi), Kurs-Nr. 27823044z, Ort: WIFI Gänserndorf Termin: 18.00 - 21.20 (fallweise Mi), Kurs-Nr. 27823044z, WIFI Gänserndorf Termin:24.3. 30.3.- -18.6.2015, 22.6.2015,Di-Do Mo, Do, Fr 18.00 - 21.20, Kurs-Nr. 27823014z, Ort: WIFIOrt: Mistelbach Termin: 30.3. - 22.6.2015, Mo, Do, Fr 18.00 - 21.20, Kurs-Nr. 27823014z, Ort: WIFI Mistelbach

WIFI.Wissen WissenIst Ist Für Für Immer. Immer. WIFI. T 02742 890-2000 | E kundenservice@noe.wifi.at T www.noe.wifi.at 02742 890-2000 | E kundenservice@noe.wifi.at www.noe.wifi.at


Die Arbeit ist der halbe Spaß.

C

medieninhaber und herausgeber brandits Werbeagentur, Alexander Bernold anschrift Mitschastraße 42, 2130 Mistelbach e-mail office@miju.at artdirection Alexander Bernold grafik und illustrationen Mirjam Riepl, BA, Ingrid Beisser Johanna Manschein chefredaktion Mag. Karin Opitz redaktionsassistenz Martha Warosch redaktion/autoren dieser ausgabe Ingrid Fröschl-Wendt, Alexander Seidl, Ewald Schingerling, Mag. Karin Opitz, Elisabeth Vyvadil, Mag. Viktoria Antrey, Cornelia Romstorfer-Bauer, BSc fotos Alexander Bernold, Alexander Seidl, von Firmen und Privatpersonen zur Verfügung gestellt, Shutterstock druck Druckerei Berger erscheinungsweise fünfmal jährlich telefon 02572 20834 e-mail redaktion@miju.at, werbung@miju.at Das nächste miju erscheint am 8. April 2015.

overmodel Haruhiism stammt aus Paasdorf bei Mistelbach und ist mit mehr als 13.800 Likes auf Facebook eine der bekanntesten Cosplayerinnen Österreichs. Cosplay, ein Wort, das sich aus costume und play zusammensetzt, ist ein Verkleidungstrend, bei dem Figuren aus Computerspielen, Filmen oder Mangas darstellt werden. Doch die Treffen mit Gleichgesinnten machen nur einen Teil der Freude aus. Vorbereitung, Planung und Herstellung der Kostüme, die eigentliche Arbeit also, den Großteil. Doch warum arbeiten wir auf einmal sehr gerne und ohne Bezahlung, wenn es ums Hobby geht? Unabhängig davon, ob jemand Pfeil und Bogen herstellt, drechselt oder sich im Cosplay engagiert. Wir bestimmen gerne Art und Tempo der Umsetzung selbst. Getrieben von Deadlines und Kompromissen sind wir ohnehin im Job. Haruhiism ist deshalb sogar beim Gruppen-Cosplay im Dilemma. Macht doppelt Spaß, aber dann muss man sich wieder an Termine halten … Individueller werden nicht nur die Freizeitbeschäftigungen, sondern auch die Gestaltung der entscheidenden Momente des Lebens. In dieser Ausgabe berichten wir über ein neues Geburtshaus und eine Urnenwiese, beide in Ladendorf. miju #9 erscheint mit einer neuen Beilage. viellos berichtet über alles, was sich in der Einkaufsstadt Mistelbach abspielt. Auf der gleichnamigen Website viellos.at informiert das Stadtmarketing schon seit dem vergangenen Sommer über aktuelle Events in Mistelbach.

karin opitz alexander bernold Chefredakteurin Herausgeber, Artdirector

/mijuchu Informiere dich über maßgeschneiderte Kooperationsund Werbemöglichkeiten in miju bei Alexander Bernold oder Martha Warosch: 02572 20834, werbung@miju.at!


9 10

8

Will you Manga me?

11 12 13 14 15 16 17

18

RIP

19 20 21 22 23

24 27 28 32 25 26

Macht Schokolade gl端cklich?

Im Ziel gibts Schokolade

Das Presshaus

29 30 31

33 34 35 36 37

38 40

Klassisches Weinviertel

inhalt

1 2 3 4 5 6 7

Wer pendelt wohin

Ein Handwerk wie jedes andere

39 40 41

43 44 45 46 47 48 49

48 54 56 51 52 53

55

Ber端hrung

57 58 59 60

Rockzitat

Eleanor & Park


Will you

Manga me

geschriebenes: karin opitz | fotografiertes: alexander bernold | illustriertes: mirjam riepl

Covermodel Haruhiism hat ein exotisches Hobby: Sie ist Cosplayerin. Für miju verwandelte sich die Paasdorferin in Lilith aus dem Computerspiel Darkstalkers. Als Vorlage für das Kostüm diente allerdings nicht die ursprüngliche Figur, sondern die Fan-Art-Version einer Künstlerin. miju-Illustratorin Mirjam Riepl drehte das Rad weiter und entwickelte aus der Cosplay- wieder eine Mangafigur.

V

on hinten nach vorne, von rechts nach links, aber trotzdem von oben nach unten: Wer das erste Mal ein Manga aufblättert, ist verwirrt. Für Japan sind die Comicbücher im unverwechselbaren Stil ein Exportschlager, die Dragonball-Mangas verkauften sich beispielsweise weltweit 200 Millionen Mal. 90 Prozent aller japanischen TV-Exporte sind Animes, also Zeichentrickfilme im Stil der Mangas. Was wir als exotisch empfinden, ist in Wahrheit das Ergebnis eines kulturellen Ping-Pong-Spieles. Die Entwicklung der typischen Manga-Stilelemente wurde von russischen Trickfilmen, westlichen Comicstrips und Jugendstil beeinflusst, wobei letzterer sich wiederum von japanischen Holzschnitten inspirieren ließ. Hierzulande werden Mangas und Animes als das Mittel einer Generation angesehen, sich zu definieren und anderen gegenüber abzugrenzen. Die asiatischen Comics entsprechen auch deshalb heutigen Kindern und Jugendlichen, weil sie filmischer erzählen als ihre

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


europäischen Pendants, was sich aus ihrer Entstehungsgeschichte erklären lässt: Mangas gewannen in den 50er-Jahren zeitgleich mit dem Fernsehen an Popularität und waren seither immer eng mit ihm verbunden. Ein weiterer Grund für ihre Beliebtheit: Die asiatischen Comics sprechen mit ihrer großen Themenvielfalt Zielgruppen an, zum Beispiel Mädchen. Cosplay, eine Kombination aus den Worten costume und play ist eine weitere Facette dieser Kultur und entstand Mitte der 1980er Jahre auf einer Science-Fiction-Convention in Los Angeles. Es ist nicht auf Manga- und Animefiguren beschränkt und entwickelte sich außerhalb Japans mit Bühnenperformances und Wettbewerben vielfältiger als im Land selbst. Covermodel Haruhiism gab im Interview mit miju Einblicke in die Welt des Cosplays.

Warum nennst du dich Haruhiism? Der Name basiert auf einem meiner Lieblingsanimes, der Melancholie der Haruhi Suzumiya. Die Hauptfigur in diesem Film ist Gott, weiß es aber nicht. Was war für dich der Einstieg in die japanische Fantasiewelt: Animes, Mangas oder Computerspiele? Als Kind habe ich sehr viel ferngesehen, vor allem Sailor Moon. Irgendwann bin auf meine erste Convention gegangen, habe dort Cosplayer gesehen und das hat mich inspiriert, bei der nächsten Convention selbst ein Kostüm zu tragen. Wo trägst du die Kostüme? Zum Beispiel bei der Convention Nipponation, bei der ich selber mitgewirkt habe

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


und die im vergangenen Jahr zum ersten Mal stattfand. Eine sehr große Convention in Wien ist Aninite, sie hat mittlerweile rund 10.000 Besucher an einem Wochenende. Was wird auf den Conventions geboten? Cosplaying-Wettbewerbe, Zeichenwettbewerbe, Anime Music Videos, bei denen Musikvideos mit Animes zusammengeschnitten werden und Theateraufführungen. Man trifft Cosplayer aus Übersee, es gibt Fan-Fiction-Wettbewerbe, Vorträge und Workshops. Stellst du alle deine Kostüme selbst her? Das erste Kostüm hast du ja geklebt … Ja, aber irgendwann muss man sich überwinden und vor eine Nähmaschine setzen, um herauszufinden, wie das geht. Was sagen Japaner zum Cosplay? Cosplay ist bei den Japanern genauso etwas Exotisches wie bei uns, es wird sowohl hier als auch dort ein bisschen belächelt, weil es nicht der Norm entspricht. Hast du schon Ressentiments und Unverständnis erlebt? Wie gehst du damit um, wenn Menschen gar nichts mit deinem Hobby anfangen können? Dann muss ich das respektieren, aber es tut schon weh, wenn jemand sich darüber lustig macht, vor allem in meinem Heimatbezirk Mistelbach habe ich eher negatives Feedback erlebt. In Wien wird Cosplay mehr toleriert. Ich würde auch niemals in der Öffentlichkeit ein Kostüm tragen, es muss einen Anlass geben, außerdem sind die Dinger furchtbar schwer anzuziehen und nicht wirklich bequem. Welche Figur hat dir am meisten Spaß gemacht bisher? Die Figur Casca aus dem Manga Berserk, sie war mein erster erfüllter Cosplay-Traum. Ich habe das Kostüm letzten Juli fertiggestellt, ein riesengroßes, pompöses Barockkleid. Casca ist ein weiblicher General eines Söldnertrupps und trägt immer Rüstung, nur ein einziges Mal auf einem Ball ein wunderschönes Kleid. Ich musste es einfach machen, doch es hat mich Nerven gekostet. Der Stoff war sechs Meter breit und ich habe allein 40 Stunden lang Blumen aufgemalt. Für den Kopfschmuck habe ich mangels Alternative echte Goldketten verwendet. Um der Figur ähnlich zu sein, bin ich, bevor ich das Kostüm getragen habe, sogar ins Solarium gegangen. Seit wann gibt es Cosplay in Österreich? Seit sechs bis sieben Jahren intensiv würde ich sagen, die Community wächst und wächst und wird immer größer. Cosplay ist in Österreich auf Anime und Manga spezialisiert, in den USA ist es comiclastiger und es werden auch Charaktere aus Videospielen dargestellt.

Kennen sich alle Cosplayer in Österreich untereinander? Gleichaltrige kennen sich fast alle. Es gibt Verabredungen zum Gruppen-Cosplay. Jeder arbeitet an einem Charakter und zu einem festgesetzten Zeitpunkt muss das Kostüm fertig sein. Das setzt einen allerdings unter größeren Druck. Du hast auch einen Printstore, gibt es in Österreich einen Markt für die Bilder von Cosplayern oder verkaufst du sie eher international? Ich verkaufe hier und da ein paar Bilder, um mir das Cosplay zu finanzieren. Es gibt durchaus Sammler. Auf einer Convention in Mexiko, auf der ich war, haben die Leute die Prints geliebt, sie waren richtig verrückt danach. Ist Cosplay frauendominiert? Definitiv, nicht jeder Mann näht gerne, aber ich kenne ein paar, die sehr talentiert sind. Oft stellen Mädchen männliche Figuren dar, weil sich nur wenige Männer für Cosplay interessieren.

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


Hast du einen Tipp für Manga-Einsteiger? One Piece ist sehr gut, aber die Animes dazu sollte man sich keinesfalls auf Deutsch ansehen. Ich sehe sie mir auf Japanisch mit englischen Untertiteln an, denn die meisten deutschen Synchronisationen sind nicht gut gemacht und die Übersetzungen oft an den Haaren herbeigezogen. Ich lese auch keine Mangas auf Deutsch. Warst du schon in Japan? Vor drei Jahren, allerdings nicht in Zusammenhang mit Cosplay. Ich war in Tokyo, dort ist alles sehr sauber und die Menschen sind sehr höflich. Als Ausländer wirst du allerdings distanziert behandelt und ich würde nie wieder im Sommer hinfahren. Die Luftfeuchtigkeit beträgt teilweise hundert Prozent. Shoppen in Tokyo ist toll, die Kleidung ist günstig und die Auswahl groß. Lebensmittel sind allerdings sehr teuer, für einen Apfel zahlt man fast drei Euro. Was ist wichtiger: Das Tragen der Kostüme oder die Fotos? Das Schaffen des Kostüms macht superviel Spaß, das ist der Hauptgrund. Man arbeitet manchmal monatelang. Das Kostüm zu tragen und positives Feedback zu bekommen, ist Balsam für die Seele. Richtig schön ist es, wenn man ein gutes Foto davon hat. Das Problem beim Tragen auf Conventions: Es ist anstrengend, oft hält man nicht mehr als drei bis vier Stunden durch, die Kostüme sind empfindlich und werden leicht kaputt. Wen wirst du als nächstes darstellen? Aqua aus Kingdom Hearts: Birth by Sleep, einen sehr positiver Charakter aus einem Videospiel.

Erwarten Sie ruhig mehr. Außer beim Preis. Preisvorteil bis zu € 4.400,–**

Der Volvo V60 in der großzügigen Business Ausstattung. Jetzt ab nur € 34.100,–* Von einem Volvo können Sie immer mehr erwarten. Wie zum Beispiel mit der Ausstattungslinie Business: Navigation, Tempomat, Einparkhilfe, Sitzheizung, Internetzugang, Sprachsteuerung und vielem mehr. Weil Sie aber genau das von einem Volvo erwarten, haben wir nach zusätzlichen Möglichkeiten gesucht, um Sie zu überraschen: Nämlich beim Preis. Kraftstoffverbrauch: 3,9 – 10,2 l /100 km; CO2-Emission: 99 – 237 g / km; *Unverbindlich empfohlener Verkaufspreis in Euro inkl. NoVA und 20% MwSt. **Preisvorteil variiert je nach Motorisierung. Angebot gültig für Volvo V60, S60 und XC60 auf Basis der Ausstattungslinie Kinetic. Gültig bis auf Widerruf. Irrtümer und Fehler vorbehalten. Symbolfotos. Stand: Jänner 2015.

Autohaus Karl

2130 Mistelbach, Gartengasse 13-15, Tel.: 02572/25 64, office@autopartner-karl.at, www.autopartner-karl.at

volvocars.at


7

6

1

3

4

7 2

Hasen: Leonidas & Mrs. Grey unverkäuflich

7 1

1 Harrer Mistelbach Eierbecher ab EUR 5.95 Spitzkerzen EUR 2,75 Vase rosa EUR 19,95 Stoffserviette EUR 6,95

5

3 Straußenparadies Steinebrunn Straußen-, Emu- oder Nandu- Leerei ausgeblasen/natur ab EUR 12,00

2 Glas Frank Mistelbach Küchenrollenhalter EUR 40,00 Metall-Obstkorb rechteckig EUR 99,00 Silikon-Backformen »Tasse« rosa Set EUR 14,95

4


d a u g a s s e b l s s i Ab

gefunden im weinviertel Gefundenes und dekoriertes: Kathrin Bernold fotografiertes: von alexander bernold

1

4 7 4

3 7

1

2 2

5 Landspeis Neubau Honig Leinsamen & Chili EUR 6,00 Honig Mohn EUR 6,00 Aronia Konfitüre EUR 5,00 Karottensaft EUR 1,50 Rote-Rüben-Saft EUR 2,00 Sauerkrautsaft naturtrüb EUR 2,00

4

4 Schmidl-Gärtnerei Mistelbach Weide (Palmkätzchen-Bäumchen) EUR 24,80 Frühlingsblumen (lose im Topf) ab EUR 3,90 Weidenkranz EUR 19,80 Schnittlauch im Topf EUR 3,20

7

6 Weltladen Mistelbach Tea 4 one ab EUR 22,90

7 Hawel Mistelbach Pipihendl EUR 24.90 Wandhaken Pipihendl EUR 6,90 Wandhaken Schmetterling EUR 11,90 Spiegel EUR 39,90 Bilderrahmen 3 Bilder EUR 24,90 Bilderrahmen 4 Bilder EUR 24,90 Rost-Korb EUR 19,90


10% A UF A PRODU LLE K TE 9. BIS 22. MÄRZ 2015

10% A UF A PRODU LLE K TE 9. BIS 22. MÄRZ 2015

SONNIGE MOMENTE MIT SONNENSCHUTZ VON WAREMA

SONNIGE MOMENTE MIT SONNENSCHUTZ VON WAREMA

MARKISEN

RAFFSTOREN

ROLLLADEN

Genießen Sie die schönsten Stunden des Sommers unter Qualitäts-Markisen von WAREMA.

WAREMA Raffstoren kombinieren perfekten Sonnenschutz von außen mit aktuellem Design.

Rollladen von WAREMA vereinen Sicht-, Einbruch- und Wetterschutz mit modernen Gestaltungselementen.

MARKISEN

RAFFSTOREN

ROLLLADEN

Genießen Sie die schönsten Stunden des Sommers unter Qualitäts-Markisen von WAREMA.

WAREMA Raffstoren kombinieren perfekten Sonnenschutz von außen mit aktuellem Design.

Rollladen von WAREMA vereinen Sicht-, Einbruch- und Wetterschutz mit modernen Gestaltungselementen.

INSIDE

STEUERUNGEN

WAREMA bietet Ihnen für jedes RaumSteuerungen von WAREMA bieten Ihnen INSIDE STEUERUNGEN konzept den passenden innenliegeneine Vielfalt von bequemen WAREMA bietet Ihnen für jedes RaumSteuerungen von WAREMA Möglichkeibieten Ihnen eine Vielfalt von bequemen den Sonnenschutz. konzept den passenden innenliegenten, Ihr Leben komfortabler zuMöglichkeigestalten. den Sonnenschutz.

ten, Ihr Leben komfortabler zu gestalten.

INSEKTENSCHUTZ Insekten- und INSEKTENSCHUTZ

Pollenschutz von WAREMA wird in der von Form Ihrer Wahl Insektenund Pollenschutz WAREMA wird in Fenster der Form Ihrer Wahl gefertigt. für jedes auf Maß für jedes Fenster auf Maß gefertigt.

Neustiftgasse 12 A-2130 Mistelbach

Neustiftgasse 12 A-2130 Mistelbach Tel. +43 (0) 2572 3126 www.schatten.at


Das Traumhaus muss auch in

Zukunft leistbar bleiben W

2143

Die richtige Ausrichtung des Gebäudes, um die vorhandene Sonnenergie zu allen Jahreszeiten optimal nutzen zu können, ist die Grundlage für ein energieeffizient gebautes Haus. Durch die Verwendung des Naturbaustoffes Ziegel bleibt ein massiv gebautes Haus im Sommer angenehm kühl und spart im Winter wertvolle Heizenergie. So sichert man sich über das gesamte Jahr ein angenehmes Wohnklima. Durch den Fokus auf höchste Energieeffizienz hat sich Aust-Bau zum Marktführer in Niederösterreich in diesem Haussegment entwickelt. Die Aust-Bau Planungsspezialisten haben stets die Kundenwünsche, die Notwendigkeiten eines Passiv- oder Plus-Energie-Hauses, aber auch den vom Kunden definierten Kostenrahmen im Auge. Durch diese intelligente Planung können sowohl die Energie- als auch die Errichtungskosten für Ihr Traumhaus so gering wie irgendwie möglich gehalten werden. Damit ist sichergestellt, dass das Wohnen im eigenen Heim auch noch in vielen Jahren leistbar bleibt.

Nicht nur in Sachen Neubau, sondern auch bei der Althaus-Sanierung und im Umbau ist die Firma AustBau Spezialist. Eine thermische Sanierung gehört in die Hände von geschultem Fachpersonal, nur so ist gewährleistet, dass die notwendigen Maßnahmen ordnungsgemäß umgesetzt werden. Eine genaue Vorgehensweise bei der Planung einer thermischen Sanierung ist das Um und Auf. Heizkosteneinsparungen von bis zu 80 Prozent sind bei einem Haus aus den 70er-Jahren durch thermische Sanierung ohne weiteres möglich. Dadurch sind Heizkosten von nur 300 Euro pro Jahr zu erreichen. Die Mitarbeiter der Firma Aust-Bau freuen sich auf jede neue Herausforderung – auch in Sachen Weinviertler Weinarchitektur. Denn ein gutes Glas Wein schmeckt am besten in einem angenehmen Ambiente. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website www.austbau.at oder in einem persönlichen Beratungsgespräch mit einem der Aust-Bau-Experten.

Kooperationspartner

Großkrut l www.austbau.at

140203_mijo.indd 1

03.02.14 12:00

Werbung

er sich ein Haus baut, erfüllt sich damit zugleich einen Lebenstraum. Die Begeisterung ist groß und dabei übersieht man gerne wichtige Details. Damit das nicht passiert, braucht man einen kompetenten und verlässlichen Partner, der sich mit der Realisierung von Hausträumen auskennt und durch umfangreiche Beratung und individuell auf den Kundenwunsch abgestimmte Planung dabei hilft, den Traum vom Eigenheim wahr werden zu lassen. Die Firma Aust-Bau in Großkrut verfügt über 60 Jahre Erfahrung, kann unzählige Referenzen in Sachen Hausbau vorweisen und steht Ihnen gerne von der ersten Planungsidee bis hin zur Schlüsselübergabe zur Seite.


RIP

geschriebenes: karin opitz fotografiertes: zur verfügung gestellt illustriertes: mirjam riepl

Seit einem Jahr gibt es die Urnenwiese in Ladendorf. Sieben Bestattungen fanden seither hier statt, mehr als vom Initiator und Mistelbacher Bestatter Leopold Johann erwartet. Die Begräbniskultur wird individueller.

I

m Weinviertel ist die Urnenwiese in Ladendorf die erste, ihre Eröffnung folgt jedoch einem Trend und steigender Nachfrage. Seit dem Jahr 2001 gibt es Friedwälder in Deutschland und derzeit werden dort fast wöchentlich neue gegründet, oft von privaten Landbesitzern. In Österreich darf man eine Urne nicht nur am Friedhof oder einem Ort für Naturbestattung beisetzen, sondern auch zu Hause aufstellen oder im eigenen Garten beerdigen. Notwendig ist eine Bewilligung der Gemeinde und diese ist seit dem neuen Bestattungsgesetz im Jahr 2007 rascher erhältlich, denn nun ist nicht mehr der Gemeinderat zuständig, sondern der Bürgermeister. Dieser darf nicht willkürlich entscheiden, sondern hat die Bewilligung zu erteilen, »wenn

die beabsichtigte Beisetzung oder Aufbewahrung nicht gegen den öffentlichen Anstand verstößt.« Das Ausstreuen der Asche ist in Österreich allerdings nicht erlaubt, sie muss in einer Urne beigesetzt werden. Bei der Naturbestattung ist die Urne kompostierbar und löst sich innerhalb einiger Monate auf. Nicht erlaubt ist, die Aschenreste mehrerer eingeäscherter Leichen miteinander zu vermischen. Getrennt werden darf hingegen. Es gibt spezielle, kleine Urnen für die Aufbewahrung zu Hause, die nur für einen Teil der Asche gedacht sind. Dem Wunsch, in der Donau oder einem Bergsee die letzte Ruhe zu finden, kann in Österreich ebenfalls entsprochen werden, doch auch für Beisetzungen im Wasser gilt: Man braucht die Bewilligung der Gemeinde und es muss eine Urne verwendet werden.

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


Der Ort für die Naturbestattungswiese in Ladendorf ist aus Sicht von Leopold Johann ideal. Das Grundstück gehört der Gemeinde, Infrastruktur ist vorhanden und Konflikte mit der Jägerschaft sind auszuschließen, denn hier war nie Jagdgebiet. Schon vor sechs Jahren hatte er ein ähnliches Areal im Mistelbacher Wald gesucht, damals aber nicht genug Unterstützung für seine Idee gefunden. »Mein Ziel war es, nicht mit einem Privatbesitzer zu kooperieren, sondern eine Win-win-Situation mit der Gemeinde herzustellen. Ich steuere mein Know-how bei, die Gemeinde den Friedhof oder die Wiese. Wenn sich das Angebot in Ladendorf bewährt, werden in Zukunft andere Kommunen im Weinviertel auf die Idee kommen, eine Urnenwiese zu eröffnen.« In Ladendorf soll die Wiese frei bleiben, es dürfen keine Grabsteine, Kreuze, Kerzen oder Steine

aufgestellt oder deponiert werden. Einen kleinen Baum oder Strauch darf man pflanzen und auf einer am Rand aufgestellten Tafel den Name des Verstorbenen anbringen. Letzteres haben bisher alle Angehörigen von hier Beerdigten in Anspruch genommen, doch derzeit sind zwei Begräbnisse geplant, die auf Namensnennung verzichten. Viel weniger ritualisiert als die Erdbestattung, bleibt der Familie bei der Naturbestattung mehr zu entscheiden. Die Verabschiedung kann bei der Aufbahrung des Sarges stattfinden und mit der Abfahrt des Wagens zum Krematorium enden oder erst nach der Verbrennung bei der Urnenbeisetzung. Alternativen zur Aufbahrung am Friedhof sind denkbar, zum Beispiel, mit Ausnahmegenehmigung des Bürgermeisters, im Wald.


Ein Vorteil der Feuerbestattung allerdings geht verloren: Urnen kann man prinzipiell übersiedeln, bei der Naturbestattung ist eine Enterdigung nicht möglich. Urnenwiesen und Friedwälder stellen nur eine Facette des Wandels der Begräbniskultur dar. Es steigt auch die Zahl von Beerdigungen von Menschen ohne Konfession, doch wer hält in diesen Fällen eigentlich die Trauerrede? Bis vor einiger Zeit vermittelten Elfriede und Leopold Johann oft einen Prediger der Hochkirche, doch nun übernehmen in Mistelbach auch Priester diese Begräbnisse. Je nach Wunsch der Familie steht ein Trauerredner ohne Konfession zur Verfügung. Der neu entstandene Beruf des Ritualdesigners sorgt nicht nur bei Begräbnissen, sondern auch bei Hochzeiten und anderen Feierlichkeiten für einen würdigen zeremoniellen Ablauf. Von Fußballfans nahm man in Hamburg an, dass sie über den Tod hinaus miteinander vereint sein wollen. Der Hauptfriedhof Hamburg-Altona reservierte deshalb eine eigene Bestattungsfläche für Anhänger des Hamburger SV, dessen Stadion in Sichtweite liegt, allerdings mit mäßigem Erfolg. Auch in Großbritannien und den Niederlanden sind Gemeinschaftsgrabstätten für Anhänger von Fußballvereinen bekannt. Eine Urne in Fußballform führen auch Elfriede und Leopold Johann im Sortiment und weil er so oft danach gefragt wurde,


bietet Leopold Johann auch die Vermittlung der Herstellung eines Erinnerungsdiamanten, Saphirs oder Rubins an. Bisher hat das noch niemand bei ihm in Anspruch genommen. Eine weiterer Trend: Es werden immer häufiger Aschenbeisetzungsflächen wie kunstvolle Landschaften modelliert. Ein Beispiel dafür ist der Friedpark des Hauptfriedhofes Karlsruhe. Beim Mistelbacher Kolumbarium hat sich hingegen lokal eine Besonderheit durchgesetzt: Während die Urnennischen auf anderen Friedhöfen mit Steinplatten verschlossen werden, kommen hier oft Glastüren zum Einsatz. Die Veränderung der Trauerkultur hat zur Folge, dass der Verabschiedungsort ist nicht immer der Erinnerungsort ist, der kann sich auch im virtuellen Raum befinden. Bei Vorlage der Sterbeurkunde löscht Facebook auf Wunsch das Konto oder versetzt es in den Gedenkzustand. Die Verknüpfung von digitalem und realem Bestattungsplatz ist zumindest am Zentralfriedhof für Haustiere Realität. Via QR-Code am Grabstein gelangt man zum Online-Erinnerungsalbum. »Die Naturbestattung wird nie ein Ersatz für Friedhöfe werden«, ist Leopold Johann überzeugt. Er sieht sie als zusätzliches Angebot.

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


die perfekte Kombination

Die Tischlerei in dritter Generation bietet ausgezeichnete Wohnlösungen und Küchengestaltungen mit Pep. Die Kunden der Tischlerei Liboswar schätzen die durchdachten Planungen und profitieren von den Fachkenntnissen der kompetenten Mitarbeiter. Profitieren auch Sie von diesen Vorteilen und besuchen Sie die Tischlerei Liboswar in Neusiedl/Zaya. Lassen Sie sich in diesem Sinne anregen und gestalten Sie mit der Tischlerei Liboswar Ihr stimmungsvolles Wohnambiente – ganz nach Ihren Geschmack.

BORA – reduziert auf das Wesentliche

Warum schwierig, wenn es auch einfach geht? Wer klare Vorstellungen von Qualität, Design und Technik hat, erfüllt sich mit dem BORA Produktsortiment seine ganz persönlichen Koch- und Küchenträume. Gestalten Sie sich Ihr persönliches Kochimperium.

BORA – noch mehr Freude am Kochen

BORA ist ein leistungsfähiges Kochfeld und ein effektives Kochfeldabzugssystem in einer attraktiven Einheit. Durch das BORA Prinzip wird Dunst da abgesaugt, wo er ensteht: direkt aus Topf und Pfanne.

BORA – einfach cleverer

In der Ausstellung der Tischlerei Liboswar in 2183 Neusiedl/Zaya können Sie sich persönlich von den Gestaltungsmöglichkeiten überzeugen. BORA – mehr Möglichkeiten, mehr Genuss, mehr Kopffreiheit, freier Blick, einfache Reinigung, einfache Handhabung. Überzeugen Sie sich! Weitere Informationen: www.tischlerei-liboswar.at.

Werbung

2183 Neusiedl / Zaya, Hauskirchnerstraße 3 Tel. 02533/89417, www.tischlerei-liboswar.at

Küchen- und Wohnlösungen ganz nach ihrem Geschmack


Der neue Star im Bad – Ihre Dusche vom Fachmann

D

ie Dusche wird neben der Badewanne immer mehr zum Mittelpunkt des modernen Badezimmers. Der Trend geht dabei eindeutig weg von der herkömmlichen »normalen« Duschkabine hin zur individuell auf den Verbraucher abgestimmten Duschabtrennung aus Glas.

Werbung

Der größte Vorteil bei der Planung und Montage Ihrer Traumdusche durch Glas Frank ist ganz klar, dass Sie, im Gegensatz zu Modellen aus dem Baumarkt, nicht auf Standardmaße achten müssen. Die Konstruktionen werden millimetergenau an die örtlichen Gegebenheiten angepasst – und das sogar zu einem durchschnittlich günstigeren Preis. »Viele Kunden sind überrascht, wenn sie letztendlich feststellen, dass die maßgeschneiderte Variante von uns sogar weniger kostet als eine Dusche aus dem Baumarkt. Wir können also nur empfehlen, ein Beratungsgespräch in unserem Schauraum in der Mistelbacher Franz-Josef-Straße in Anspruch zu nehmen und zu vergleichen. Es lohnt sich!«, verrät Klaus Frank, Geschäftsführer von Glas Frank. Nicht nur für die Duschkonstruktion selbst bieten die Fachleute die ideale Lösung, sondern auch für die Rückwände: Lackund Emailgläser sind nicht nur optisch ein Hingucker, sie bereiten auch dem mühsamen Putzen der Fliesenfugen ein Ende.

Glas ist das dominierende Material im Sanitärbereich. Durch geschickte Planung wird das Bad zur schönen Wohlfühloase. Großes Augenmerk wird auch auf die Verwendung von hochwertigen Beschlägen und Dichtungen namhafter Hersteller gelegt. Durch die große Produktpalette ist es möglich, fast alle Einbauwünsche zu erfüllen.

Wussten Sie außerdem, dass… ....wir prinzipiell das stärkere 8 mm Einscheibensicherheitglas (und nicht nur 6 mm Glas) oder Plastik verwenden? …Wasserflecken minimiert werden können, wenn Sie direkt nach dem Duschen die Abtrennung abspülen und einen Abzieher benutzen? … das Putzen noch leichter geht und Ihre Dusche länger sauber bleibt, wenn Sie mit der Nano-Beschichtung Signapur behandelte Gläser auswählen, auf die es sogar fünf Jahre Garantie gibt? … normales Floatglas produktionsbedingt einen leichten Grünstich aufweist? Falls Sie diesen Effekt vermeiden möchten, raten wir Ihnen zur Verwendung von Weißglas.


geschriebenes: ingrid fröschl-wendt | fotografiertes: alexander bernold

das Presshaus

Am 5. Mai 2015, dem internationalen Hebammentag, wird in Ladendorf die Hebammenpraxis Das Presshaus eröffnet. Werdende Mütter müssen nicht bis dahin warten. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

»E

ine Geburt ist etwas Intimes, sagen die drei Hebammen, die in ihrer Praxis mit Kreissaal und Wochenbett den Müttern das Erlebnis einer natürlichen Geburt zurückgeben wollen. »Am liebsten wollen Frauen in Ruhe gelassen werden«, sagen die drei erfahrenen Hebammen, »bis sie in angenehmer und heimeliger Atmosphäre ihr Kind bekommen können.« Eine Geburt zählt zu den einschneidensten Erlebnissen einer Frau und so manche trägt ein Trauma davon. Seit ihrer Ausbildung träumen die Hebammen Ulla Neugebauer, Laila Semmler-Zakeri und Eva Vyoral-Prock vom eigenen Haus für interventionsfreie Geburten. Im Presshaus richtet sich daher alles nach der Gebärenden. Das Haus mit angrenzendem Garten bietet Ruhe und Rückzugsmöglichkeiten. Im Kreissaal stehen Badewanne und Gebärhocker zur Verfügung. Ständig ist eine der drei Hebammen

anwesend und Ulla Neugebauer wohnt nebenan. Sie war es auch, die sich als erste zu dem Schritt entschloss, eine eigene Praxis zu eröffnen und am Land nach einem Platz für ein Haus zum Gebären suchte. Eine kleine Ladendorfer Villa im Jahrhundertwende-Stil mit angrenzenden Nebengebäuden sprang ihr ins Auge. An Stelle eines alten Pferdestalls wurde die Praxis geplant. Als die erste Praxispartnerin kurzfristig aus dem Projekt absprang, kamen Eva Vyoral-Prock und Laila Semmler-Zakeri ins Spiel, die ebenfalls schon an die Errichtung eines derartigen Hauses gedacht hatten. Nach Überwindung zahlreicher Auflagen und Bedingungen konnte mit dem Bau begonnen werden. An monatlich stattfindenden Tagen der offenen Tür wird man in Zukunft das Haus besichtigen und die Betreiberinnen kennenlernen können. Geburtsvorbereitungskurse, Mentales Coaching,

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


Becken- und Atemübungen schaffen gegenseitiges Vertrauen und stärken das Selbstbewusstsein der Gebärenden. »Es ist wichtig, dass die Intuition der Frauen geweckt wird«, sagen die drei Hebammen. Kooperationen gibt es auch mit Osteopathen, Shiatsu-Therapeuten und Homöopathen. Das Presshaus wird als Hebammenpraxis auf der Basis der Hausgeburtshilfe geführt und ist kein Geburtshaus. Ein solches kann nur unter ärztlicher Leitung geführt werden. Kündigt sich die Geburt schließlich an, stehen im Pressehaus jederzeit die Türen offen. Eine Hebamme kontrolliert die erste Phase. Nun bleibt es der Mutter überlassen, ob sie noch einmal heimfahren oder im Presshaus, in dem sie überwacht wird, bleiben will. Die Wahl der Geburtsposition steht der Mutter frei, keine wird in die Rückenlage auf das Kreissaalbett gezwungen. In Bauchlage und im Handstand ist die Geburt allerdings etwas umständlich«, scherzt Eva. Ist das Baby da, bleibt für die erste Kontaktaufnahme alle Zeit der Welt. Zwei Wochenbettzimmer neben dem Kreissaal stehen bereit, sodass sich Kind und Mutter nicht trennen müssen. Die beiden Betten in den Wochenbettzimmern sind angenehm breit. Auch der junge Vater und eventuell ein Geschwisterchen können hier übernachten.

Der Lieblingsmoment für Eva Vyoral-Prock: »Wenn ich von einer Hausgeburt heimfahre, bin ich am Strahlen und Glücklichsein wie sonst nie im Leben. Es macht mich einfach glücklich, den Frauen eine schöne Geburt zu ermöglichen.« Ulla Neugebauer erzählt: »In keinem anderen Bereich des Lebens liegen die Extreme so nah beieinander. Zuerst will die Mutter noch sterben vor Schmerzen, aber wenn das Kind dann da ist, kommen die Erleichterung und die Freunde. Das ist unbezahlbar und wir Hebammen kriegen die Endorphine ebenfalls mit. Nach diesem Gefühl wird man richtig süchtig. Man wird fast zum Geburtsjunkie.« Laila Semmler-Zakeri sieht die Geburtsbegleitung als große Verantwortung: »Wir haben es in der Hand, wie die Kinder auf die Welt kommen. Wir hören so oft von traumatischen Geburten. Keine Frau vergisst diese Erlebnisse, weder die positiven noch die negativen. Es ist so wichtig, wie wir ins Leben treten, wie wir begrüßt werden.« Trotz aller Begeisterung für die interventionsfreie Geburt gehen die Hebammen des Presshauses kein Risiko ein. Kündigen sich Probleme an, ist das Krankenhaus in Mistelbach nicht weit. Geht die junge Familie schließlich nach Hause, gehören Nachbetreuung im eigenen Heim ebenso dazu wie, in Kooperation mit dem Pro Mami Studio, Stillgruppen oder Rückbildungsgymnastik.

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


Macht

Schokolade glücklich? geschriebenes: cornelia Romstorfer-bauer | fotografiertes: alexander bernold

Schokolade gilt unter allen Süßigkeiten als Seelentröster Nummer eins. Doch kann Schokolade tatsächlich die Stimmung verbessern und sogar antidepressiv wirken? Die Wolkersdorfer Ernährungsberaterin Cornelia Romstorfer-Bauer über die süße Versuchung.

D

ie bioaktiven Substanzen Theobromin und Koffein in der Schokolade wirken tatsächlich leicht anregend und stimmungsaufhellend. Im Vergleich zu Kaffee oder schwarzem Tee sind Gehalt und daraus resultierende Wirkung jedoch relativ gering.

Am häufigsten wird die Aminosäure Tryptophan genannt, wenn es um eine positive Wirkung der Schokolade auf das seelische Wohlbefinden geht. Tryptophan ist notwendig für die Bildung von Serotonin, dem bekannten »Glückshormon«. Tryptophan konkurriert im Blut mit anderen Aminosäuren um die Aufnahme ins Gehirn. Der Zucker in der Schokolade verbessert indirekt die Tryptophanaufnahme. Durch die Insulinausschüttung können konkurrierende Aminosäuren in den Muskel eingeschleust werden und Tryptophan hat freie Bahn auf dem Weg ins Gehirn und steht nun für die Bildung von Serotonin zur Verfügung. Tryptophan ist allerdings keine Besonderheit der Kakaobohne und kommt längst nicht nur in der Schokolade vor. Den essentiellen Eiweißbestandteil finden wir in zahlreichen anderen eiweißreichen Lebensmitteln, wie Hülsenfrüchten, Milchprodukten, Fleisch, Eiern, Fisch, Nüssen oder Hafer. Wichtig ist dabei die Kombination von Eiweiß und Kohlenhydraten innerhalb einer Mahlzeit. Nur so kann Tryptophan effizient für die Serotoninbildung genutzt werden. Ein Haferflockenmüsli mit Milch, Nüssen und Obst hat also durchaus ein mindestens genauso großes Glücksgefühl-Potential wie Schokolade. Nachgewiesen ist eine positive Wirkung auf die Psyche durch Schokolade ohnehin jeweils nur sehr kurz nach dem Verzehr. In Studien gibt es dabei keinen Unterschied zwischen Milchschokolade und dunkler Schokolade. Die Wirkung lässt bald wieder nach und die Vermutung liegt nahe, dass das kurzfristige Wohlgefühl eher durch eine genussvolle Erwartungshaltung entsteht.

Hinter der positiv wahrgenommenen Wirkung der Schokolade verbirgt sich wohl eher ein ernährungspsychologisches Programm. Schokolade wird bereits bei Kindern mit Belohnung und Trost in Verbindung gebracht. Schon das Ansehen von Bildern mit Schokolade zeigt in Untersuchungen eine Aktivität im Belohnungszentrum des Gehirns. Das zartschmelzende Mundgefühl erhöht den Genuss und verschafft dadurch kurzfristiges Wohlbefinden.

»Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist.« Paracelsus

Auf körperlicher Ebene gibt es Hinweise, dass Kakao und dunkle Schokolade durch den hohen Gehalt an Flavonoiden eine günstige Wirkung auf Blutdruck und Gefäßerkrankungen haben. Welche Mengen man verzehren muss, um einen gesundheitlichen Effekt zu erreichen, darüber kann derzeit nur spekuliert werden. Schokolade ist aufgrund des hohen Zucker- und Fettgehaltes mit 500–600 kcal pro 100 g ein sehr energiereiches Lebensmittel. Sehr rasch könnten sich also alle gesundheitlichen Vorteile aus dem Schokoladenverzehr in gehörige Nachteile umwandeln. Allzu großzügiger Schokogenuss kann Übergewicht und die damit verbundenen Probleme zur Folge haben. Und das wirkt sich bei den meisten Menschen weder auf das körperliche noch auf das seelische Wohlbefinden positiv aus. Schokolade maßvoll genossen kann das Leben versüßen und die Seele streicheln. In allzu großen Mengen bewirkt sie wohl eher das Gegenteil.


s u a s ' t So schau

RECHERchiertes und geschriebenes: Karin Opitz | illustriertes: johanna manschein

Wer pendelt wohin P

oysdorfer und Laaer pendeln nach Mistelbach und von überall aus dem nordöstlichen Weinviertel pendelt man nach Wien. Im Gegenzug arbeiten nicht wenige Wiener in Weinviertler Städten. Zwischen Mistelbach und Wolkersdorf spielt sich im wechselseitigen Einverständnis relativ wenig ab. Gänserndorf ist von den Weinviertler Pendlerströmen abgeschnitten, von hier aus wird fast ausschließlich nach Wien gependelt.

Die Karte bildet einige ausgewählte Städte im Weinviertel und damit nur einen Ausschnitt der gesamten Pendlerströme ab. Jede einzelne kleine Ortschaft weist ihre eigene Pendlerstatistik auf. Österreichweit haben mehr als die Hälfte der Erwerbstätigen ihren Job nicht in ihrer Wohngemeinde, Tendenz leicht steigend.

Die drei größten Pendlerströme: von Mistelbach nach Wien: 1304 Erwerbstätige von Wolkersdorf nach Wien: 1479 Erwerbstätige

Quelle: Statistik Austria, Pendelzielstatistik zum 31.10.2012. Die Inhalte wurden auszugsweise verwendet und bearbeitet.

von Gänserndorf nach Wien: 2201 Erwerbstätige

miju9_15 miju9_15menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


laa an der thaya 66 72

poysdorf

23

170 114 86

23

375

mistelbach

81

12

60

139 221

521

23

464 67

1304

wolkersdorf 36

224

g채nserndorf

479 1479 644

wolkersdorf wien

wien

2201

Die in der Grafik ausgewiesenen Zahlen bilden die Erwerbst채tigen ab, die von ihrem Wohnort zum Arbeitsort auspendeln.


Wie der JOSKO-Weitblick Lebens(T)räumen ihren individuellen Charakter verleiht Wenn Ästhetik Form annimmt, wird der Blick fürs Wesentliche frei.

Werbung

G

ute Nachricht für alle, die bauen und renovieren: Josko bringt ein neues Ganzglassystem und Kunststofffenster mit Weitblick in vielen Dekorvarianten auf den Markt! Qualität für höchste Ansprüche und kluge Rechner: zeitlos schönes Design, technische Präzision, beste Energiewerte und Preisvorteile finden Sie bei Ihrem JOSKO-Partner Gerhard Wolf in Drasenhofen.

die Preise ein! sichert allen, die sich bis 31. März 2015 für die Josko-(Lebensqualität) entscheiden, den besten Preis aus dem Jahr 2014!

NUR BIS 31.3.: JOSKO FRIERT DIE PREISE EIN!

NEU! SAFIR BLUE. ZEITLOSES DESIGN ZUM GÜNSTIGEN PREIS.

Die Entscheidung für die richtigen Fenster & Türen fällt jetzt so einfach wie nie. Die Initiative Josko friert

DER JOSKO WEITBLICK VON FAMILIE GRUBER:

WER BILLIG KAUFT, ZAHLT MEISTENS DOPPELT Lieber ein bißchen mehr zahlen, um sich das Günstigste zu leisten. Wer sich ein Zuhause schafft, trifft Entscheidungen für Jahrzehnte. Und mit Weitblick erspart man sich später aufwändige Reparaturen und erhält die Wertbeständigkeit seines Zuhauses: Indem man auf innovative Technik, hochwertige Materialien und sorgfältige Verarbeitung setzt – und so auf lange Sicht Geld spart. Ganz schön günstig. Ganz schön Josko.

Mit Safir Blue hat Josko erstmals ein Ganzglassystem mit Kunststoffrahmen entwickelt. Zeitlose Architektur mit Glaselementen wird dadurch kostengünstiger denn je. Die schlanken Rahmen überzeugen – wie beim Holz/Alu-System Platin Blue – innen durch Eleganz, außen durch widerstandsfähiges Alu. Effekt: Beide Systeme lassen sich an einem Objekt miteinander kombinieren und ermöglichen Wohn-Individualität für jedes Budget.

NEU! OPAL & OPAL PLUS: SO STARK. SO WARM. SO KLUG.

Und das ist die neue, intelligente Generation an Kunststofffenstern aus dem Haus Josko: Opal & Opal plus. Die Serie überzeugt mit erstklassigen Wärmedämmungs- und Lärmschutzwerten. Ein innovativer Rahmen mit patentierter Profilstruktur erhöht die Stabilität und erleichtert die Montage.

HANDGEÖLTES HOLZ: REINE NATUR UND HANDARBEIT

Erstklassige Holzverarbeitung hat bei Josko Tradition. Die Individualität entsteht durch händische Bearbeitung der Holzstruktur: glatt, gebürstet oder sägerau. Vier neue, handgeölte Holztöne in Eiche, die perfekte farbliche Abstimmung von Fenstern, Haus- und Innentüren. G. Wolf GmbH 2165 Drasenhofen 362 Fon 02554.82 37 office@g-wolf.at weitblick.josko.at

Noch mehr Information bei Ihrem Josko-Partner Gerhard Wolf in Drasenhofen und unter weitblick.josko.at


Sprache zeichnen Er war Mitarbeiter der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und des Schulwörterbuchprojekts Stowasser sowie Co-Autor des Lateinbuchs Lege et intellege: Mit Prof. Dr. Rainer Kurz hat das WIFI seit mehr als zehn Jahren einen hochqualifizierten Vortragenden in seinen Reihen. Rainer Kurz unterrichtet Deutsch für die Berufsreifeprüfung, für Lehre mit Matura und als Fremdsprache. Hintergrund eine Rolle. Übernimmt in der Familie alle Aufgaben des öffentlichen Lebens der Mann, sprechen die Frauen oft gar kein Deutsch.

Woher stammen die Kursteilnehmer? Aus allen Kontinenten: aus Australien, Chile, Kanada und sehr viele aus Tschechien, denn Deutsch ist für die postkommunistischen Länder wichtiger als Französisch. Wie unterrichtet man, wenn die Kursteilnehmer gar kein Deutsch sprechen und man selbst nicht die Muttersprache der Teilnehmer beherrscht? Das unterschiedliche Sprachniveau ist eine Herausforderung, das der Alphabetisierung eine andere. In meinen Kursen habe ich gleichzeitig Analphabeten und Akademiker. Bei romanischen Sprachen helfe ich mir oft mit lateinischen Begriffen, bei den slawischen Sprachen und bei Chinesisch wird es schwieriger. Engagierte Kursteilnehmer bringen oft selbst Wörterbücher mit. Zeichnen hilft weiter, doch schwierig sind abstrakte Begriffe wie Liebe und Geburt. Es spielt auch der soziale

Abgesehen von Schule und WIFI, wie verbessert man seine Deutschkenntnisse? Es ist vielleicht verpönt, aber ich war immer ein Grammatik-Freak. Die Sprache muss ordentlich strukturiert sein. Man kann auch Grammatik locker und lustig vermitteln, ein Beispiel dafür ist Bestseller-Autor Bastian Sick. Der Unterricht sollte eine Mischung aus lockerer Vermittlung und ordentlicher Struktur sein. Man kann in der Schule nicht nur unterhalten, es müssen auch Regeln gelernt werden. Gilt die Maturareform auch für das WIFI? Ab nächstem Jahr wird es im WIFI die Zentralmatura genauso wie in der Regelschule geben. Für das Unterrichtsfach Deutsch ändert sich einiges, Literatur fällt bei der neuen Matura weitgehend weg, Kurzgeschichten und journalistische Formen treten in den Vordergrund. Welche Fähigkeiten und Eigenschaften sollte man in den Kurs mitbringen? Den Willen, es zu schaffen, müssen die Teilnehmer natürlich aufbringen und regelmäßig den Kurs besuchen, das ist Grundvoraussetzung.

Werbung

Warum unterrichten Sie Deutsch als Fremdsprache? Man kommt in Mistelbach mit Menschen aus allen Erdteilen zusammen und entwickelt eine neue Perspektive. Gerade jene, die hierher kommen, sind integrationswillig und tolerant.


miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


Handwerk

Ein wie jedes andere geschriebenes und fotografiertes: alexander seidl

Selten sind die Rotweine internationaler Rebsorten im Weinviertel. Noch seltener sind Weine im Weinviertel mit einer anerkannten 94-Punkte-Bewertung. Aber am seltensten sind Rotweine internationaler Rebsorten aus dem Weinviertel, die eine so hohe Anerkennung erhalten haben. Niki Windisch ist ein junger Weinbauer, der das zustande gebracht hat.

E

in gemĂźtlicher, traditionell wirkender Heuriger, der als Topheuriger firmiert, eingerichtet in einem ganz normalen Weinviertler Hakenhof in GroĂ&#x;-Engersdorf. Soweit nichts Aufregendes. AuĂ&#x;er vielleicht, dass Heuriger und Weingut heute unter dem Zepter eines jungen Winzers stehen,

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


der seinen 80-Stunden-Beruf als Job wie jeden anderen sieht. »Weinbau ist ein Handwerk«, zeigt sich Niki Windisch bodenständig. Genau dieser Bezug zum Boden ist ihm besonders wichtig, denn beim Weinbau ist »Gefühl gefragt. Man muss seine Böden kennen, auf sie eingehen und auf die verschiedenen Jahrgänge sensibel reagieren.« Ansonsten verfährt er nach einer klaren Strategie, ganz einem Handwerk entsprechend. Nur beim Weißwein hat er diese angepasst. Früher dünnte der junge Winzer auf sieben Trauben pro Stock aus, heute ist er flexibler, denn Auszeichnungen nimmt er nicht so wichtig wie die Liebe zum eigenen Produkt.

Die Weine aus den stark ausgedünnten Weingärten wurden in den Salon, Österreichs strengste Weinprämierung, aufgenommen. »Mir waren sie aber zu breit und zu fett, sie hatten keinen Charakter.« Also weniger ausdünnen bei den Weißen, dafür mehrere Lesedurchgänge. In jungen Jahren wollte Niki Windisch mit Rotweinen bekannt werden, weil er durch die Arbeit am Weingut Markowitsch in Göttlesbrunn sehr rotweinaffin geworden war. Außerdem sind die klimatischen Bedingungen und die Böden im südlichen Wein-

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


brandits

viertel sehr gut geeignet für Rotwein. »Pinot Noir zum Beispiel wird mit der Klimaerwärmung ein großes Thema im Weinviertel werden«, ist sich Niki sicher und setzt deshalb weiter Rotwein, vor allem Blaufränkisch, aus: »Der Blaufränkisch wurde im Weinviertel zum ersten Mal urkundlich erwähnt, doch heute kennt ihn niemand mehr als regionstypische Sorte.« Das Mittelburgenland ist mittlerweile für ihn bekannt geworden. Niki holt ihn vielleicht wieder ins Weinviertel zurück. Am Weingut Windisch sind die interessantesten Raritäten zu finden, wie etwa Pinot Noir und Cabernet Sauvignon als Auslese. Rote Süßweine sind in Österreich kaum vertreten, im Weinviertel sogar fast eine Sensation. Der Tüftler aus Groß-Engersdorf hat kein Problem damit, er macht jedes Jahr ein bis zwei Süßweine. Jungwein-Fanatiker ist er halt keiner und produziert nur so viel, wie vom Kunden verlangt wird.

Das preiswerte Massiv-Haus von ÖKO-BAU-TEAM

Auch mit dem vielfach abgeschriebenen, schwierigen Jahrgang 2014 kam er gut zurecht. »Schwierig war es schon, wir hatten sehr viel Botrytis«, erzählt Niki von der letzten Ernte. Eine Kostprobe seines jungen 2014ers aber stimmt zuversichtlich. Niedrige Erziehung der Stöcke und dichte Bepflanzung sind sein Rezept, »denn Qualität wächst im Weingarten«, zitiert Niki Windisch absichtlich und augenzwinkernd den abgenutzten Standardspruch. Ihm ist bewusst, dass er mit dieser Aussage kein Aufsehen mehr erregt, »aber wahr ist es trotzdem.« Im Keller arbeitet er hauptsächlich mit Naturhefen und Spontanvergärung.

Der Sandwühler

Man erlebt Niki Windisch mehr als handwerkliches Talent und weniger als philosophischen Idealisten. Nur der Sandwühler bildet da eine Ausnahme. Für den Geburtswein des Sohnes im Jahr 2011 suchte die junge Familie einen Namen. Die Wahl fiel auf Sandwühler und auf dem Etikett ist ein kleines Kind zu sehen, dass unter einem Weinstock im Sand wühlt. Sandwühler soll aussagen, dass der Wein auf einem kargen, sandigen Boden gewachsen ist, weshalb der Weinstock auf dem Etikett schlecht wachsend gezeichnet ist. Dieser Geburtswein, der Sandwühler Merlot 2011, erhielt von Peter Moser, dem Chefkritiker des Falstaff, gleich 94 Punkte. Irgendwann, so der Wunsch, soll Sandwühler sortenunabhängig einfach für die besten Weine des Weingutes Windisch stehen und zur Marke werden. »Derzeit verbinden die Kunden aber noch den Merlot damit.«

ab € 550,– mtl. zzgl. Wohnbauförderung

Niki hat unter den Rieden einen Favoriten. Ob das einfach daran liegt, dass hier die besten Bedingungen für große Rotweine gegeben sind, sei dahin gestellt. Die Rede ist von der Ried Leithen. Auf dieser wächst der Blaufränkisch, der von anerkannten Kritikern hochgelobt wird, etwa im Falstaff mit 92 Punkten. Der Weinbau wurde Niki Windisch nicht in die Wiege gelegt. Die Eltern führten den Betrieb ursprünglich gemischt landwirtschaftlich mit Viehhaltung im Nebenerwerb. Der Weinbau kam an letzter Stelle. Die Trauben der 3,5 Hektar Weinbaufläche wurden großteils verkauft. Wäre es nach den Eltern gegangen, hätte Niki einen Beruf »mit Computer wählen sollen, das lag damals im Trend.« Stattdessen absolvierte er die Weinbauschule Klosterneuburg, arbeitete dann bei Markowitsch in Göttlesbrunn und übernahm 2013 den Betrieb der Eltern. Den Ackerbau stellte er ein und vergrößerte dafür die Weinbaufläche auf 10 Hektar. »Ich habe immer gerne in

www.oeko-bau-team.at

ÖKO-BAU-TEAM DI Werner Rabl Mitschastraße 42 • 2130 Mistelbach/Zaya 02572/20 982 • office@oeko-bau-team.at


der Natur gearbeitet, vor allem im Weingarten«, begründet Niki seine Berufswahl. Deshalb sieht er sich auch explizit als Weinbauer. Das Bad in der Menge braucht er nicht unbedingt. Mit der ständigen Betriebserweiterung wird es sich aber nicht länger vermeiden lassen. »Derzeit verkaufen wir ab Hof, in unserem Heurigen und an die Gastronomie. Mit zunehmender Menge werde ich aber verstärkt mit dem Handel zusammenarbeiten müssen und dann sind Messeauftritte nicht mehr vermeidbar.« Starwinzer-Allüren sucht man beim jungen Windisch vergebens. Und doch ist er beherzter Weinbauer. Das merkt man an seinem Enthusiasmus über das gewachsene Interesse seiner Frau am Wein. »Früher hat sie gerade einmal einen Gspritzten getrunken, heute will sie am Abend, dass ich uns eine Flasche Wein aufmache«, freut sich Niki darüber, dass seine Frau, genau wie seine Eltern, durch ihn den Zugang zum Wein gefunden haben. Die junge Frau Windisch ist Lehrerin und nebenbei gemeinsam mit Nikis Mutter Küchenchefin im Heurigen, den seine Eltern aufgebaut haben. Nebenbei erledigt sie die Büroangelegenheiten des Weinguts Windisch »und das passt so. Ich habe nie eine Weinbäuerin

gesucht. Außerdem käme sie mir rein wirtschaftlich zu teuer, weil sie als Lehrerin mehr verdient, als mich ein Arbeiter kostet«, kommt scherzhaft wieder der rechnende Unternehmer durch. Die Betriebsumstellung war anfangs nicht einfach. Vater Windisch redete zwar im Keller nie mit, im Weingarten musste er sich aber an die neuen Standards erst gewöhnen. Die unterschiedlichen Zugänge der Generationen waren, wie bei so vielen, auch bei den Windisch-Männern Thema. Nicht auf Quantität, sondern auf Qualität zu arbeiten, auszudünnen und Trauben zu halbieren, gibt eben Diskussionsstoff. Niki Windisch musste viel Zeit in den Betrieb investieren. Anfangs waren es 100 bis 120 Stunden pro Woche. Jetzt sind es mit dem Heurigen ungefähr 80. Der Sonntag soll als Familientag erhalten bleiben, deshalb träumt er auch nicht von einem riesigen Imperium. Das Weingut soll auf höchstens 15 Hektar erweitert werden und ein Familienbetrieb bleiben. Nikis Sohn will auch Winzer werden. Niki Windisch freut das, aber Träumer ist er ja so überhaupt keiner: »Ich schätze, das will er jetzt, wie alle 4-Jährigen, weil es der Papa macht, aber das kann sich jederzeit ändern.«

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


QUALITÄT ZAHLT SICH AUS.

2221 GR. SCHWEINBARTH TEL 02289 / 43 0 43 www.fuegger.at


Klassisches

Weinviertel

geschriebenes: viktoria antrey| fotografiertes: alexander bernold

Weinviertel DAC 2013

W

enn Sie diese Zeilen lesen, sind gerade Weinviertler Winzer auf Tour durch Österreich, um den Weinviertel DAC 2014 zu präsentieren. Warum wir dann noch einen 2013er besprechen? Ich bin keine Freundin zu junger Weinviertel DACs. Seit letztem Jahr dürfen Weinviertel DAC bereits im Jänner nach der Ernte verkauft werden, anstatt wie vorher erst im März. Aber gerade bei so einem schönen Produkt wie dem Wein darf der Verkaufsdruck nicht zu Lasten der Qualität gehen. Da bin ich stur. Also haben wir diesmal noch einen klassischen Weinviertel DAC 2013 aus dem Hause Pfeffer in Gaweinstal vor uns. Sehr helles Strohgelb mit zarten Grünreflexen macht einen äußerst jugendlichen Eindruck. An der Nase zuerst ein Hauch Eiszuckerl, nach Alex Brausetablette, leicht brotige Anklänge mit feiner Exotik, zudem grüner Apfel, wie Karin findet. Die wärmende Säure fällt uns allen auf. Sie macht diesen Grünen Veltliner herrlich anregend und trinkfreudig. Am Gaumen sehr geradlinig und harmonisch, auch hier wieder feine Exotik von Ananas. »Jetzt wo du’s sagst«, freut sich Alex, »ich hab’ Limette und Ananas! Aber das letzte, was ich bei einem DAC herausschmecke, ist der Pfeffer.« Und schon wieder dieses DAC, seufze ich in mich hinein. DAC ist keine Weinbezeichnung, sondern nur der Zusatz. Es geht ums Weinviertel, um einen Grünen Veltliner aus dem Weinviertel, also trinken wir auch eine Flasche Weinviertel. Und nicht DAC. Oder bestellt Alex im Restaurant eine Flasche DOCG, wenn er Chianti will? Alleine in Österreich sind neun DAC-Gebiete definiert. Da würde Alex das arme Servicepersonal vor eine gewaltige Herausforderung stellen. Bevor ich mich nun weiter verlaufe, verschieben wir das Thema auf eine der folgenden Ausgaben. Zurück zum Pfefferl vom Pfeffer. Pfefferl im Grünen Veltliner ist nicht in Form von Schärfe merkbar, sondern am Aroma, denn auch Pfefferkörner haben mehr als nur Schärfe an

sich. Dieser Weinviertel DAC vom Weingut Pfeffer hat schon etwas Pfeffer. Er ist ein klassischer Veltliner mit dezenter Ananas, am Gaumen bleibt die Frucht etwas länger. Exotische Noten im Nachhall, insgesamt schlank mit süffigem Trinkfluss. Von diesem Wein darf gerne ein Glas mehr getrunken werden. »Wie viele Gläser Wein pro Tag sind gesund?«, will Alex wissen. Prinzipiell ist Alkohol niemals gesund, aber in gewissen Mengen zumindest nicht schädlich. Wein hat aber neben Alkohol eine Reihe anderer Inhaltsstoffe, die durchaus als gesund gelten, wie etwa Resveratrol im Rotwein. Um die Balance zwischen den gesunden Inhaltsstoffen und dem ungesunden Alkohol im Wein zu finden, kann man nichts falsch machen, wenn man sich an die Faustregel hält, nicht mehr als zwei Achterl Wein pro Tag als Frau und nicht mehr als drei Achterl pro Tag als Mann zu trinken. Das Weingut Pfeffer verspricht, nur die am besten geeigneten Lagen für seine Rebstöcke zu verwenden. Es wird nicht mehr eingegriffen als notwendig, wenn der Wein sich entwickelt. Das Ergebnis haben wir vor uns im Glas: einen Wein, der auf typisch Weinviertler Böden im typisch Weinviertler Klima wächst, einen klassischen, feinfruchtigen, trinkfreudigen Grünen Veltliner. Eben den Wein, den man unter einem Weinviertel DAC versteht. Vom Schnitzel oder Backhendl sollten Sie sonntags absehen, wenn Sie vorhaben, diesen Gaweinstaler Veltliner zum Mittagessen zu genießen. Mit zartem Fisch oder feinem Schweinebraten vom Karree tun sie ihm einen größeren Gefallen, denn mit seinen eleganten 12 vol. % Alkohol könnte er von Gebackenem erschlagen werden. Alex würde ihn gern zur Eierspeis mit Schwarzbrot als Katerfrühstück einschenken. Wie auch immer, mit leichten, zart würzigen Speisen wird er Ihnen Freude bereiten!

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


DAC

DAC

DAC

DAC

EXOTIK

PFEFFERL WÄRMEND

WÄRMEND

WÄRMEND

EXOTIK

PFEFFERL WEINACHTERL

PFEFFER

WÄRMEND

PFEFFER

PFEFFER

WEINACHTERL

EXOTIK EXOTIK

PFEFFERL

EXOTIK

PFEFFERL

WEINVIERTERL DAC

WEINACHTERL

WÄRMEND

DAC

DAC

DAC DAC

PFEFFERL

WÄRMEND

WÄRMEND

DAC DAC

WÄRMEND

PFEFFER PFEFFERL PFEFFERL DAC

EXOTIK DAC

EXOTIK

DAC

DAC

DAC

WÄRMEND

WEINVIERTERL DAC WEINACHTERL PFEFFER WEINVIERTERL EXOTIK

WEINVIERTERL

PFEFFERL

DAC

PFEFFERL

PFEFFERL

DAC

DAC

PFEFFERL

DAC EXOTIK

PFEFFERL

EXOTIK

EXOTIK EXOTIK

WEINACHTERL EXOTIK DAC

WEINACHTERL WÄRMEND

WÄRMEND

WÄRMEND

EXOTIK

PFEFFERL WÄRMEND

PFEFFERL DAC EXOTIK EXOTIK

DAC

DAC

WÄRMEND PFEFFERL

WÄRMEND

PFEFFERL

DAC

DAC

DAC

WÄRMEND

PFEFFERL DAC

PFEFFER PFEFFER WEINVIERTERL PFEFFERL

DAC

WEINVIERTERL DAC

WÄRMEND

WEINACHTERL EXOTIK

EXOTIK

EXOTIK

DAC DAC

PFEFFERL

DAC

EXOTIK

EXOTIK

DAC WEINACHTERL

DAC

EXOTIK

EXOTIK

PFEFFERL DAC

EXOTIK

PFEFFERL

PFEFFERL PFEFFER

WÄRMEND

WEINVIERTERL EXOTIK DAC

DAC

DAC

WÄRMEND

EXOTIK

WEINACHTERL PFEFFERL DAC

EXOTIK

PFEFFER WEINVIERTERL WEINVIERTERL DAC PFEFFERL PFEFFER EXOTIK

EXOTIK

DAC

DAC WEINACHTERL

PFEFFERL

DAC

WEINACHTERL EXOTIK

EXOTIK

PFEFFERL

WÄRMEND

PFEFFER

DAC

DAC DAC

DAC

EXOTIK PFEFFERL

PFEFFER EXOTIK

DAC

PFEFFERL

PFEFFERL

PFEFFERL

DAC

PFEFFER

PFEFFER EXOTIK

WEINVIERTERL

EXOTIK PFEFFERL

DAC

WÄRMEND

PFEFFER DAC DAC PFEFFERL

WÄRMEND

PFEFFERL

WEINVIERTERL PFEFFER

EXOTIK

EXOTIK

DAC

DAC

DAC

WEINACHTERL

WÄRMEND

WÄRMEND

DAC

DAC

WEINVIERTERL DAC

DAC

EXOTIK

DAC

DAC

PFEFFER

WÄRMEND

DAC

DAC

WEINACHTERL

PFEFFER

DAC PFEFFER

PFEFFERL

EXOTIK

DAC WÄRMEND

WÄRMEND

DAC

WEINACHTERL PFEFFERL PFEFFER DAC

DAC

PFEFFERL PFEFFERL EXOTIK

EXOTIK

PFEFFER DAC

DAC

WEINVIERTERL

DAC

WÄRMEND

DAC

PFEFFER PFEFFER

EXOTIK

EXOTIK DAC

DAC

PFEFFER

WEINACHTERL

DAC DAC

PFEFFERL PFEFFERL WEINACHTERL DAC WEINACHTERL

PFEFFERL

EXOTIK

EXOTIK

DAC

WEINACHTERL PFEFFER

PFEFFERL

EXOTIK

WEINVIERTERL

DAC

DAC

WÄRMEND

DAC

DAC

DAC

PFEFFER

DAC

WEINVIERTERL WÄRMEND

DAC EXOTIK

DAC

»Weingläser sind aus besonderem Material. Sie sind das einzige in meinem Haushalt, das niemals staubig wird.«

DAC

DAC

PFEFFER

DAC

WEINACHTERL DAC

WEINVIERTERL

PFEFFERL DAC PFEFFERL PFEFFERL

EXOTIK

WEINACHTERL

EXOTIK

EXOTIK

DAC

DAC

PFEFFER

WEINACHTERL DAC

DAC

DAC

PFEFFER

EXOTIK

DAC

DAC

PFEFFERL

WEINVIERTERL

PFEFFERL PFEFFER

PFEFFER

EXOTIK

EXOTIK

WEINACHTERL

DAC

EXOTIK

PFEFFER

EXOTIK WEINACHTERL WÄRMEND PFEFFERL DAC WEINACHTERL EXOTIK

DAC

DAC EXOTIK

DAC

WEINVIERTERL

PFEFFER

WÄRMEND

DAC

EXOTIK

DAC

WEINVIERTERL

DAC

WÄRMEND

WÄRMEND

DAC

PFEFFERL

WEINVIERTERL WÄRMEND

PFEFFER

DAC

PFEFFER WÄRMEND

WEINACHTERL

EXOTIK WÄRMEND WEINVIERTERL

DAC

DAC

EXOTIK EXOTIK

DAC

DAC

WÄRMEND

DAC DAC

PFEFFERL

EXOTIK EXOTIK

DAC

WÄRMEND

DAC

PFEFFER WÄRMEND PFEFFERL

DAC

DAC

WÄRMEND

PFEFFER

PFEFFER

DAC

PFEFFERL

PFEFFER

EXOTIK DAC

WEINACHTERL EXOTIK PFEFFERL DAC PFEFFER

DAC

EXOTIK EXOTIK DAC

WEINVIERTERL

PFEFFERL

DAC

PFEFFER

PFEFFERL

DAC

EXOTIK

PFEFFER

PFEFFER EXOTIK

DAC

EXOTIK

DAC

DAC

DAC

EXOTIK

EXOTIK

PFEFFERL

DAC

DAC

WEINACHTERL

WÄRMEND

PFEFFER

PFEFFER

PFEFFER

WEINACHTERL

WÄRMEND

PFEFFER

WEINVIERTERL WEINVIERTERL

WÄRMEND

PFEFFERL DAC

WÄRMEND

PFEFFERL

PFEFFER

EXOTIK

PFEFFER

EXOTIK

PFEFFER PFEFFERL

WEINACHTERL

DAC

PFEFFERL

DAC

DAC

WEINVIERTERL

WÄRMEND

EXOTIK

DAC

WEINACHTERL

WÄRMEND EXOTIK

WÄRMEND

EXOTIK PFEFFERL

WÄRMEND EXOTIK

EXOTIK

DAC

WÄRMEND

DAC

EXOTIK PFEFFER

DAC

WÄRMEND

DAC

WÄRMEND

EXOTIK

PFEFFER

EXOTIK

DAC WEINACHTERL

WEINACHTERL WEINVIERTERL

EXOTIK PFEFFER

WEINVIERTERL

WÄRMEND

PFEFFERL EXOTIK

PFEFFERL

WEINVIERTERL

DAC

DAC PFEFFER

EXOTIK EXOTIK

WÄRMEND

DAC

WÄRMEND

DAC

DAC

DAC

PFEFFER WEINVIERTERL PFEFFERL EXOTIK EXOTIK DAC

EXOTIK

PFEFFERL WÄRMEND

PFEFFER

DAC WÄRMEND

WEINACHTERL

DAC

PFEFFERL

DAC

WEINACHTERL

WÄRMEND

PFEFFERL

EXOTIK

WEINACHTERL

WÄRMEND PFEFFER

EXOTIK

WÄRMEND

WEINVIERTERL DAC WEINACHTERL

DAC

DAC DAC

PFEFFERL WÄRMEND DAC

DAC

PFEFFERL PFEFFERL PFEFFER

DAC

PFEFFER PFEFFERL

EXOTIK PFEFFER WEINVIERTERL EXOTIK WEINVIERTERL

EXOTIK

PFEFFERL

WÄRMEND

WEINVIERTERL WÄRMEND

PFEFFER

DAC

EXOTIK DAC

EXOTIK

WEINVIERTERL

DAC

WÄRMEND

PFEFFER

PFEFFERL

WÄRMEND

WÄRMEND

PFEFFERL WÄRMEND

EXOTIK

DAC

DAC DAC PFEFFER

DAC WÄRMEND

EXOTIK

WÄRMEND WEINACHTERL

EXOTIK DAC DAC

DAC

EXOTIK

DAC

WÄRMEND

WÄRMEND

EXOTIK

EXOTIK

WÄRMEND EXOTIK

DAC WEINACHTERL DAC PFEFFER WEINVIERTERL

DAC

WÄRMEND

EXOTIK EXOTIK DAC DAC DAC WÄRMEND

DAC

PFEFFERL PFEFFERL PFEFFERL

WÄRMEND

WÄRMEND

DAC

WEINVIERTERL PFEFFERL

WEINVIERTERL WEINACHTERL WÄRMEND PFEFFERL DAC PFEFFER

DAC PFEFFER WÄRMEND

EXOTIK

PFEFFERL PFEFFER

EXOTIK

WÄRMEND WEINACHTERL

PFEFFER

WEINACHTERL

EXOTIK

DAC

DAC

PFEFFER PFEFFER WÄRMEND

PFEFFER PFEFFERL

EXOTIK

PFEFFER

WEINACHTERL

DAC DAC

DAC

WÄRMEND

WEINACHTERL WEINVIERTERL DAC

DAC PFEFFERL WEINVIERTERL

WÄRMEND

WÄRMEND PFEFFERL

DAC

WEINVIERTERL WÄRMEND

WEINACHTERL WEINACHTERL WEINVIERTERL PFEFFER EXOTIK PFEFFERL

PFEFFER

EXOTIK

DAC

WÄRMEND

DAC

EXOTIK

DAC

WEINACHTERL

EXOTIK PFEFFERL

DAC

PFEFFER

PFEFFERL

PFEFFERL

PFEFFER WEINACHTERL

EXOTIK

WEINVIERTERL DAC

DAC

PFEFFER PFEFFER WEINVIERTERL

DAC

WEINVIERTERL WEINVIERTERL WÄRMEND PFEFFERL

DAC

EXOTIK PFEFFER

WÄRMEND PFEFFER PFEFFERL PFEFFER

DAC

DAC PFEFFERL

WÄRMEND

WÄRMEND

PFEFFERL

WEINVIERTERL

DAC

WÄRMEND

PFEFFER DAC

DAC

WEINACHTERL

WEINACHTERL PFEFFERL

WÄRMEND

WÄRMEND WEINACHTERL

WÄRMEND

DAC WEINACHTERL WEINVIERTERL PFEFFER DAC DAC DAC PFEFFER PFEFFER PFEFFER EXOTIK PFEFFERL

WEINACHTERL WEINACHTERL PFEFFERL

PFEFFERL

DAC

DAC

WÄRMEND

DAC

WEINVIERTERL

DAC

DAC

EXOTIK

WÄRMEND

EXOTIK

DAC PFEFFER PFEFFERL

EXOTIK

WEINACHTERL

WEINVIERTERL PFEFFER

PFEFFER

EXOTIK

PFEFFER

DAC

DAC

PFEFFER PFEFFER PFEFFERL EXOTIK PFEFFERL

WEINACHTERL

EXOTIK DAC WÄRMEND

PFEFFERL

DAC

DAC

DAC

PFEFFER PFEFFER WEINVIERTERL

DAC

PFEFFERL

DAC

EXOTIK

PFEFFERL

PFEFFERL WEINACHTERL

PFEFFERL

WEINACHTERL

DAC

PFEFFERL

DAC DAC

PFEFFERL

WEINVIERTERL

WEINACHTERL PFEFFERL DAC

WEINVIERTERL

PFEFFER

WEINVIERTERL DAC

PFEFFER WEINACHTERL WEINVIERTERL PFEFFER PFEFFER DAC PFEFFERL EXOTIK EXOTIK WEINACHTERL PFEFFERL PFEFFERL WEINACHTERL PFEFFER

WÄRMEND

DAC

PFEFFERL WÄRMEND DAC DAC

PFEFFER

PFEFFERL PFEFFERL

DAC

EXOTIK

DAC

EXOTIK WÄRMEND

EXOTIK

PFEFFER PFEFFERL WEINVIERTERL DAC

PFEFFERL

WEINACHTERL DAC

WEINACHTERL

DAC

EXOTIK

DAC EXOTIK PFEFFERL EXOTIK PFEFFERL

PFEFFER

EXOTIK

WEINVIERTERL EXOTIK

EXOTIK

PFEFFER

EXOTIK

EXOTIK PFEFFER DAC

PFEFFER

DAC

PFEFFERL WÄRMEND

DAC

DAC PFEFFER PFEFFER

PFEFFER

EXOTIK EXOTIK

WÄRMEND

DAC

PFEFFER

PFEFFER DAC WEINACHTERL

PFEFFERL

WEINACHTERL

PFEFFER DAC

WEINACHTERL

DAC

DAC PFEFFER DAC

PFEFFER

EXOTIK

WEINACHTERL

PFEFFERL

PFEFFER

DAC

WÄRMEND

DAC

PFEFFERL

DAC

PFEFFER

DAC

WEINACHTERL

WÄRMEND

PFEFFERL

WEINVIERTERL

DAC

PFEFFERL EXOTIK

DAC

DAC PFEFFERL

WÄRMEND

PFEFFERL

WÄRMEND

PFEFFERL

WEINACHTERL DAC

PFEFFER

PFEFFER PFEFFERL

WEINACHTERL DAC

PFEFFERL

WEINACHTERL

PFEFFERL

DAC

PFEFFER WEINVIERTERL WEINACHTERL DAC EXOTIK WÄRMEND PFEFFER

DAC

WÄRMEND

DAC

DAC PFEFFER PFEFFER WÄRMEND

DAC

DAC

WÄRMEND

EXOTIK EXOTIK

PFEFFER

PFEFFERL

WÄRMEND

PFEFFER EXOTIK PFEFFERL

DAC

PFEFFERL PFEFFERL DAC EXOTIK

WÄRMEND

DAC

EXOTIK

WÄRMEND

WEINACHTERL WEINACHTERL

WEINACHTERL WEINACHTERL PFEFFER WÄRMEND EXOTIK WEINVIERTERL PFEFFER

DAC

DAC

PFEFFERL

WÄRMEND

WÄRMEND

WEINVIERTERL PFEFFER

DAC

WÄRMEND

DAC

WÄRMEND PFEFFER

WÄRMEND

WÄRMEND

PFEFFER DAC

WÄRMEND

PFEFFER

EXOTIK WEINACHTERL

WEINVIERTERL PFEFFER

PFEFFER EXOTIK

WÄRMEND

PFEFFER PFEFFERL

DAC

PFEFFER

WÄRMEND

WEINACHTERL

DAC

WÄRMEND WÄRMEND

WEINACHTERL

WÄRMEND

WEINVIERTERL

PFEFFERL DAC

EXOTIK

WÄRMEND

WEINACHTERL

WEINVIERTERL PFEFFERL

WEINVIERTERL PFEFFER DAC

EXOTIK PFEFFER WEINVIERTERL

WEINVIERTERL

WÄRMEND

PFEFFERL

DAC DAC PFEFFER

DAC

PFEFFER PFEFFERL PFEFFER

DAC EXOTIK PFEFFER EXOTIK EXOTIK

EXOTIK

DAC DAC

EXOTIK

DAC

DAC

DAC DAC

DAC

PFEFFER

WÄRMEND

PFEFFERL PFEFFERL

PFEFFERL

DAC

PFEFFER PFEFFERL WEINACHTERL

EXOTIK

EXOTIK

WÄRMEND WÄRMEND

EXOTIK PFEFFERL PFEFFERL EXOTIK DAC WÄRMEND EXOTIK

WÄRMEND

PFEFFERL

WÄRMEND

DAC

WEINACHTERL

PFEFFER

WÄRMEND EXOTIK

DAC

WÄRMEND EXOTIK DAC EXOTIK DAC PFEFFER WEINVIERTERL DAC EXOTIK WEINVIERTERL WEINACHTERL PFEFFERL PFEFFERL EXOTIK DAC EXOTIK DAC PFEFFER DAC EXOTIK DAC

PFEFFERL

DAC

EXOTIK

PFEFFER

DAC PFEFFER

DAC

DAC

DAC EXOTIK

WEINACHTERL DAC WEINACHTERL

DAC

PFEFFERL

PFEFFER

PFEFFER

DAC

DAC

DAC

WÄRMEND

PFEFFER

DAC

WÄRMEND

DAC

DAC

DAC

WÄRMEND

DAC

DAC

PFEFFERL

PFEFFER

WEINACHTERL

DAC

DAC

PFEFFERL

DAC

PFEFFERL

DAC

WÄRMEND

DAC

PFEFFER

WÄRMEND

DAC

WEINACHTERL DAC PFEFFER PFEFFERL

WÄRMEND

DAC

DAC DAC DAC WEINACHTERLEXOTIK EXOTIK DAC DAC EXOTIK PFEFFER DAC EXOTIK WEINACHTERL PFEFFERL DAC

WÄRMEND

PFEFFERL

PFEFFER

EXOTIK EXOTIK

WEINVIERTERL

PFEFFER

WÄRMEND

PFEFFERL PFEFFERL

PFEFFER DAC PFEFFER DAC WEINACHTERL

PFEFFER

WEINACHTERL

WÄRMEND WÄRMEND

PFEFFER

PFEFFER

WEINVIERTERL

EXOTIK DAC

WEINACHTERL

PFEFFER PFEFFER PFEFFER EXOTIK

WÄRMEND

PFEFFERL

WEINVIERTERL

WÄRMEND

EXOTIK

PFEFFER

DAC

PFEFFER

PFEFFER

EXOTIK

DAC

DAC

DAC

DAC

PFEFFERL

WEINVIERTERL

EXOTIK

WÄRMEND

PFEFFER EXOTIK

WÄRMEND

DAC

PFEFFER

PFEFFERL PFEFFER

DAC WEINVIERTERL

WEINACHTERL DAC

EXOTIK

WÄRMEND

WÄRMEND

PFEFFERL DAC

EXOTIK

DAC

EXOTIK

PFEFFER PFEFFERL

WEINVIERTERL

DAC

WEINVIERTERL WEINVIERTERL PFEFFERL EXOTIK PFEFFER WÄRMEND PFEFFER PFEFFER

DAC

WEINACHTERL

DAC

DAC

WÄRMEND

WÄRMEND

WEINACHTERL

WÄRMEND

DAC

WEINVIERTERL PFEFFER DAC DAC WEINACHTERL

PFEFFERL PFEFFER WEINVIERTERL EXOTIK

WEINVIERTERL

EXOTIK

WÄRMEND

PFEFFERL

WÄRMEND

WEINVIERTERL WEINVIERTERL

DAC

WEINVIERTERL DAC PFEFFER WÄRMEND EXOTIK

PFEFFERL

WEINVIERTERL PFEFFERL

EXOTIK

DAC EXOTIK

DAC

DAC EXOTIK WÄRMEND EXOTIK EXOTIK WEINACHTERL EXOTIK

WEINACHTERL

EXOTIK

EXOTIK EXOTIK PFEFFERL PFEFFERL PFEFFER PFEFFERL WÄRMEND PFEFFER EXOTIK WÄRMEND PFEFFER PFEFFER WÄRMEND WEINACHTERL EXOTIK WÄRMEND PFEFFERL

WEINACHTERL PFEFFER

DAC

EXOTIK

EXOTIK

DAC

WEINACHTERL PFEFFER DAC

PFEFFER PFEFFER

PFEFFERL WÄRMEND

WEINACHTERL

DAC

EXOTIK

WÄRMEND

PFEFFER

EXOTIK EXOTIK DAC

EXOTIK

PFEFFERL

PFEFFERL DAC WEINACHTERL PFEFFER EXOTIK WÄRMEND DAC PFEFFERL WEINACHTERL WEINVIERTERL EXOTIK

WÄRMEND WÄRMEND PFEFFER WEINVIERTERL

EXOTIK DAC PFEFFER PFEFFERL DAC DAC EXOTIK

EXOTIK

DAC

WÄRMEND

DAC

PFEFFER EXOTIK

EXOTIK

DAC DAC

DAC

EXOTIK WEINVIERTERL

WÄRMEND

DAC

PFEFFERL EXOTIK PFEFFER PFEFFER PFEFFER

WEINACHTERL EXOTIK

PFEFFERL

WEINACHTERL EXOTIK

PFEFFERL PFEFFERL

WEINVIERTERL

DAC

WEINACHTERL

DAC

DAC

PFEFFER

EXOTIK

DAC WÄRMEND

WÄRMEND WEINACHTERL

PFEFFER PFEFFERL

DAC

WEINVIERTERL

PFEFFERL EXOTIK EXOTIK

EXOTIK

EXOTIK EXOTIK

WÄRMEND

DAC

DAC

PFEFFERL EXOTIK DAC

DAC

DAC

DAC

PFEFFER

DAC

DAC

WÄRMEND

PFEFFER

WÄRMEND DAC

EXOTIK

DAC DAC

DAC

DAC

EXOTIK

WÄRMEND

DAC

EXOTIKWEINACHTERL WEINACHTERL WÄRMEND

PFEFFER

PFEFFER

PFEFFER

DAC EXOTIK EXOTIK

WEINVIERTERL DAC

WÄRMEND

DAC

PFEFFERL

DAC

DAC DAC

PFEFFER

DAC DAC

EXOTIK DAC

WÄRMEND

EXOTIK

DAC

WÄRMEND

DAC

DAC

PFEFFERL WÄRMEND

DAC

PFEFFERL

PFEFFERL

DAC

WÄRMEND

DAC

PFEFFERL

WÄRMEND WEINACHTERL

DAC

EXOTIK

DAC

PFEFFER DAC WÄRMEND EXOTIK DAC

WÄRMEND WEINACHTERL

WEINACHTERL

DAC WEINVIERTERL

DAC

DAC

PFEFFER

PFEFFER

WEINACHTERL PFEFFER PFEFFERL EXOTIK

DAC

EXOTIK

EXOTIK

DAC

EXOTIK

DAC

DAC

WEINACHTERL EXOTIK EXOTIK

WEINVIERTERL

EXOTIK

WÄRMEND DAC

WEINACHTERL

WEINACHTERL WÄRMEND

WEINVIERTERL WEINVIERTERL EXOTIK WÄRMEND EXOTIK WEINVIERTERL WÄRMEND PFEFFERL PFEFFER DAC WEINVIERTERL EXOTIK PFEFFERL DAC DAC DAC WEINACHTERL DAC WEINACHTERL

DAC

WEINACHTERL

EXOTIK

WÄRMEND

PFEFFERL

DAC

WÄRMEND

PFEFFERL

WEINVIERTERL

WEINACHTERL EXOTIK

PFEFFERL

EXOTIK

DAC

WEINACHTERL PFEFFER WÄRMEND DAC EXOTIK WÄRMEND

DAC WÄRMEND

WÄRMEND

DAC

PFEFFER

WEINACHTERL DAC

WÄRMEND

PFEFFER

WEINACHTERL

DAC

DAC

DAC

DAC

WÄRMEND WÄRMEND DAC

PFEFFER

DAC PFEFFER

EXOTIK

DAC

DAC

PFEFFER DAC

DAC

DAC

DAC WEINACHTERL

WEINVIERTERL DAC

PFEFFER PFEFFERL WÄRMEND

WÄRMEND

WÄRMEND

DAC

EXOTIK

DAC

WÄRMEND

PFEFFERL EXOTIK

EXOTIK

PFEFFERL

DAC

EXOTIK

DAC

PFEFFER

PFEFFER DAC PFEFFERL

PFEFFERL EXOTIK

PFEFFERL EXOTIK WÄRMEND WEINVIERTERL WEINACHTERL

EXOTIK PFEFFERL

WEINACHTERL

WÄRMEND

WÄRMEND

DAC

PFEFFERL DAC PFEFFERL EXOTIK

EXOTIK

WEINVIERTERL DAC

WEINVIERTERL EXOTIK EXOTIK WEINVIERTERL PFEFFERL WEINACHTERL WEINVIERTERL WEINVIERTERL DAC PFEFFER EXOTIK

EXOTIK WÄRMEND

EXOTIK

PFEFFER PFEFFER DAC

WÄRMEND

PFEFFERL

EXOTIK

DAC

EXOTIK

WEINACHTERL

DAC

PFEFFERL WÄRMEND

EXOTIK PFEFFERL

WEINVIERTERL WEINVIERTERL PFEFFERL DAC PFEFFER EXOTIK PFEFFER PFEFFERL PFEFFERL PFEFFER

WEINVIERTERL

WÄRMEND

WEINACHTERL DAC

DAC

PFEFFERL

WEINACHTERL

PFEFFER EXOTIK DAC WEINVIERTERL

WÄRMEND

DAC

WEINACHTERL

WÄRMEND DAC

PFEFFERL

WÄRMEND EXOTIK PFEFFERL

DAC

WÄRMEND

WEINACHTERL

EXOTIK

PFEFFERL

DAC

WÄRMEND PFEFFERL EXOTIK WÄRMEND DAC

WÄRMEND

WEINVIERTERL

PFEFFER

WEINVIERTERL WÄRMEND

DAC

WEINACHTERL WEINACHTERL

DAC

EXOTIK

EXOTIK

WÄRMEND

PFEFFER

WÄRMEND DAC

PFEFFERL

WÄRMEND

WÄRMEND

WÄRMEND

WEINVIERTERL

DAC WEINACHTERL

DAC

PFEFFER

WÄRMEND

WEINACHTERL PFEFFER DAC

DAC

WÄRMEND

WÄRMEND WÄRMEND

WÄRMEND

EXOTIK

EXOTIK

PFEFFERL

PFEFFER EXOTIK PFEFFERL

WEINACHTERL

WEINVIERTERL

DAC

DAC

EXOTIK

WEINACHTERL

PFEFFERL WEINACHTERL

PFEFFERL

DAC

PFEFFER

DAC

DAC

WÄRMEND

WEINVIERTERL DAC

DAC

WEINVIERTERL

PFEFFERL

WÄRMEND

DAC

DAC

WEINACHTERL

WEINVIERTERL

DAC

DAC

PFEFFER WEINACHTERL

WEINVIERTERL PFEFFER WÄRMEND WEINACHTERL PFEFFERL PFEFFER

DAC

WÄRMEND

DAC

WEINACHTERL PFEFFERL PFEFFERL PFEFFER PFEFFER

WEINACHTERL PFEFFERL PFEFFERL

DAC

EXOTIK

WÄRMEND WÄRMEND WÄRMEND

PFEFFERL

PFEFFERL

PFEFFER

PFEFFER

EXOTIK

DAC PFEFFER EXOTIK

PFEFFER

WEINACHTERL

WEINACHTERL

DAC

DAC

DAC DAC

WÄRMEND

DAC

DAC

PFEFFERL PFEFFERL WÄRMEND WEINVIERTERL EXOTIK PFEFFERL WEINVIERTERL

WEINVIERTERL WÄRMEND

EXOTIK

DAC

DAC WÄRMEND DAC PFEFFERL WÄRMEND WEINACHTERL EXOTIK PFEFFERL WEINVIERTERL DAC PFEFFERL PFEFFER DAC EXOTIK EXOTIK WÄRMEND EXOTIK WÄRMEND DAC DAC WÄRMEND

DAC

DAC

WEINACHTERL

WÄRMEND

PFEFFER PFEFFERL

PFEFFER

WÄRMEND

DAC

WEINVIERTERL

WEINACHTERL

WÄRMEND

DAC

DAC

WÄRMEND

DAC DAC DAC

DAC

PFEFFERL

WEINVIERTERL PFEFFERL DAC WEINACHTERL

PFEFFER

DAC

DAC

WEINACHTERL EXOTIK DAC

WEINVIERTERL

WEINACHTERL

EXOTIK

DAC

EXOTIK EXOTIK

WEINVIERTERL DAC DAC WÄRMEND EXOTIK WÄRMEND

PFEFFER EXOTIK PFEFFERL WEINVIERTERL WEINVIERTERL

PFEFFER WEINVIERTERL PFEFFER WEINACHTERL WÄRMEND

WEINVIERTERL EXOTIK

WÄRMEND

DAC

WÄRMEND

DAC

PFEFFERL PFEFFERL

DAC

PFEFFER

PFEFFER

EXOTIK

EXOTIK

WEINVIERTERL

WÄRMEND EXOTIK

WEINACHTERL

WÄRMEND

WÄRMEND

PFEFFER

WEINVIERTERL

EXOTIK

EXOTIK

DAC

WÄRMEND

DAC

WÄRMEND DAC

WÄRMEND

WEINACHTERL DAC DAC

EXOTIK EXOTIK WEINACHTERL EXOTIK PFEFFERL

EXOTIK

PFEFFER DAC PFEFFER

PFEFFERL

WEINACHTERL

EXOTIK

DAC DAC

EXOTIK

EXOTIK PFEFFERL WEINVIERTERL

DAC

WÄRMEND

PFEFFERL WÄRMEND WEINVIERTERL PFEFFERL PFEFFER

DAC PFEFFER

WÄRMEND

DAC

PFEFFERL

WÄRMEND

DAC

DAC

PFEFFER PFEFFER

WÄRMEND

EXOTIK

WÄRMEND

PFEFFER

WEINVIERTERL

PFEFFER WEINACHTERL PFEFFER PFEFFER

DAC

DAC

EXOTIK

EXOTIK

DAC DAC

PFEFFER

WEINACHTERL

WÄRMEND

WEINVIERTERL

DAC

DAC

DAC

DAC

WÄRMEND PFEFFERL WEINVIERTERL WEINACHTERL EXOTIK WÄRMEND WEINVIERTERL PFEFFERL DAC WÄRMEND PFEFFERL PFEFFERL EXOTIK WEINACHTERL WÄRMEND WEINVIERTERL PFEFFER WÄRMEND WEINACHTERL EXOTIK WÄRMEND WÄRMEND

PFEFFERL

PFEFFER

DAC

PFEFFER EXOTIK

WEINACHTERL DAC

WEINACHTERL

WÄRMEND

PFEFFER PFEFFERL

EXOTIK EXOTIK

PFEFFER

DAC

WEINVIERTERL

WEINACHTERL

WÄRMEND DAC

DAC

EXOTIK

WEINVIERTERL DAC

DAC

DAC

WÄRMEND DAC WÄRMEND

WÄRMEND WEINACHTERL

DAC

WEINACHTERL

DAC

WEINVIERTERL

WÄRMEND

DAC

PFEFFER EXOTIK

DAC EXOTIK EXOTIK

WÄRMEND

PFEFFER

DAC

PFEFFER

DAC

EXOTIK DAC

EXOTIK EXOTIK

PFEFFERL PFEFFERL

DAC

PFEFFERL

EXOTIK

PFEFFER

PFEFFERL

DAC

WÄRMEND

PFEFFERL

PFEFFERL

EXOTIK DAC

WEINACHTERL

DAC DAC

EXOTIK

EXOTIK

WEINACHTERL

WÄRMEND WÄRMEND

PFEFFERL

EXOTIK

EXOTIK

PFEFFERL EXOTIK PFEFFERL

DAC

WEINACHTERL DAC DAC

DAC

WÄRMEND DAC DAC WÄRMEND DAC DAC WÄRMEND

EXOTIK

EXOTIK

WEINACHTERL PFEFFERL

DAC

DAC

EXOTIK

WEINVIERTERL WEINACHTERL

DAC

WÄRMEND

DAC

EXOTIK

PFEFFER PFEFFERL

DAC

PFEFFER

PFEFFERL

EXOTIK

PFEFFERL EXOTIK

WEINACHTERL

EXOTIK

PFEFFER

WEINACHTERL

WÄRMEND EXOTIK

WEINACHTERL DAC

DAC

PFEFFERL

DAC

WÄRMEND

PFEFFER

PFEFFER

DAC

EXOTIK

EXOTIK

EXOTIK

WEINACHTERL WÄRMEND

DAC

DAC DAC WÄRMEND DAC DAC WEINACHTERL DAC EXOTIK DAC EXOTIK WEINACHTERL DAC WÄRMEND PFEFFER DAC DAC PFEFFERL WEINACHTERL WEINACHTERL DAC PFEFFERL DAC WEINACHTERL DAC WEINVIERTERL PFEFFERL DAC EXOTIK PFEFFERL EXOTIK PFEFFERL WEINVIERTERL WÄRMEND DAC EXOTIK WEINVIERTERL

WEINVIERTERL WEINACHTERL

PFEFFERL DAC

WÄRMEND

WEINACHTERL WEINVIERTERL EXOTIK

DAC

DAC

EXOTIK

EXOTIK DAC WÄRMEND

WÄRMEND WÄRMEND

WEINVIERTERL PFEFFERL

WEINACHTERL DAC WÄRMEND

DAC

DAC

DAC EXOTIK PFEFFERL EXOTIK

EXOTIK

DAC

WEINACHTERL WEINVIERTERL

DAC

EXOTIK

DAC PFEFFERL PFEFFER

PFEFFERL

PFEFFER PFEFFERL EXOTIK

EXOTIK

DAC

EXOTIK

WEINVIERTERL WEINACHTERL DAC DAC

WÄRMEND

DAC

DAC

WEINVIERTERL

WEINACHTERL

EXOTIK PFEFFER

WÄRMEND

WEINACHTERL DAC

DAC

PFEFFERL

EXOTIK

EXOTIK

DAC

PFEFFER

EXOTIK

WÄRMEND

WÄRMEND

DAC

DAC

PFEFFERL DAC WEINVIERTERL WEINACHTERL EXOTIK EXOTIK WEINACHTERL EXOTIK WÄRMEND DAC DAC WEINVIERTERL PFEFFER DAC DAC

WÄRMEND

PFEFFER

DAC

WÄRMEND

DAC

DAC

PFEFFER WEINVIERTERL

PFEFFER

PFEFFERL

DAC DAC

WEINVIERTERL WEINACHTERL

EXOTIK

DAC

PFEFFERL EXOTIK WEINVIERTERL

PFEFFER

PFEFFERL

EXOTIK

EXOTIK

EXOTIK PFEFFERL

WEINACHTERL

PFEFFER

EXOTIK EXOTIK

PFEFFER

WEINACHTERL

PFEFFER

WÄRMEND

WEINACHTERL

PFEFFER DAC

DAC WEINACHTERL

WEINVIERTERL PFEFFERL PFEFFER

PFEFFERL

WEINACHTERL

WÄRMEND

WEINVIERTERL

DAC

WEINVIERTERL PFEFFER PFEFFERL PFEFFERL

WEINVIERTERL DAC

DAC

DAC

WÄRMEND

WÄRMEND

WÄRMEND WÄRMEND

WÄRMEND

WEINVIERTERL

DAC PFEFFERL

WÄRMEND

DAC

PFEFFER

WÄRMEND WÄRMEND

EXOTIK

DAC

WEINVIERTERL

EXOTIK

WÄRMEND WÄRMEND

EXOTIK

DAC

WEINVIERTERL PFEFFER WEINVIERTERL PFEFFERL WEINACHTERL

PFEFFER

WEINACHTERL

DAC

DAC

WEINVIERTERL

DAC

DAC

DAC

DAC

DAC

DAC

PFEFFERL

WEINVIERTERL

EXOTIK

DAC WEINACHTERL

WEINACHTERL EXOTIK

PFEFFERL

EXOTIK

DAC

EXOTIK EXOTIK PFEFFERL DAC WEINACHTERL

EXOTIK

WEINVIERTERL DAC

EXOTIK

PFEFFERL

DAC

WEINACHTERL

WEINVIERTERL

EXOTIK PFEFFERL

WEINACHTERL

PFEFFERL

PFEFFER

WEINACHTERL

WEINACHTERL

EXOTIK

PFEFFER EXOTIK WEINACHTERL

EXOTIK

WÄRMEND

PFEFFER

DAC

DAC PFEFFERL

EXOTIK DAC

PFEFFER

WÄRMEND

DAC

WÄRMEND

DAC

DAC

DAC

PFEFFER

PFEFFER

DAC

WÄRMEND

DAC

PFEFFER

PFEFFER PFEFFERL PFEFFER

WÄRMEND PFEFFER PFEFFER WÄRMEND

EXOTIK

DAC DAC

PFEFFERL EXOTIK DAC

DAC

EXOTIK

PFEFFER

WÄRMEND

DAC

WÄRMEND

WÄRMEND WÄRMEND

DAC

WEINACHTERL

DAC

WÄRMEND WÄRMEND

EXOTIK

EXOTIK

WEINACHTERL EXOTIK PFEFFER

WEINACHTERL

WEINVIERTERL

EXOTIK

DAC PFEFFER

PFEFFERL WÄRMEND

PFEFFERL

PFEFFER

PFEFFER

WEINVIERTERL DAC WEINVIERTERL EXOTIK PFEFFER

DAC

DAC

WEINACHTERL PFEFFER

PFEFFERL

PFEFFER

WEINVIERTERL

WEINACHTERL

PFEFFER EXOTIK DAC PFEFFER WÄRMEND EXOTIK DAC EXOTIK DAC WEINVIERTERL DAC

DAC

DAC

WEINVIERTERL

DAC

DAC

PFEFFERL PFEFFER

WEINACHTERL

WEINVIERTERL

WEINACHTERL PFEFFERL WEINVIERTERL EXOTIK

WÄRMEND

PFEFFER

EXOTIK

PFEFFERL

EXOTIK WEINACHTERL PFEFFERL

PFEFFERL

EXOTIK

EXOTIK

WEINACHTERL DAC

PFEFFERL

EXOTIK

PFEFFERL WÄRMEND

DAC

PFEFFER

PFEFFER

DAC

DAC

WEINVIERTERL

WEINACHTERL

DAC

PFEFFER WEINACHTERL

DAC

PFEFFER

DAC

PFEFFERL PFEFFER PFEFFER

DAC

PFEFFER EXOTIK

DAC EXOTIK

DAC

WÄRMENDDAC DAC PFEFFERL

DAC

PFEFFERL

DAC

WEINACHTERL DAC PFEFFERL DAC WÄRMEND DAC EXOTIK

DAC

DAC

DAC DAC

EXOTIK

WEINVIERTERL

PFEFFER WÄRMEND WÄRMEND PFEFFERL DAC WEINVIERTERL

PFEFFERL

PFEFFER

DAC DAC

PFEFFER

DAC

DAC

EXOTIK

WÄRMEND

EXOTIK

WEINVIERTERL PFEFFERL

WEINVIERTERL WEINVIERTERL

PFEFFER PFEFFER

EXOTIK

DAC

DAC

WEINACHTERL

EXOTIK PFEFFERL EXOTIK

PFEFFERL

PFEFFERL

DAC

DAC PFEFFER EXOTIK DAC DAC

PFEFFERL PFEFFERL

DAC

WÄRMEND

DAC

DAC

DAC

PFEFFERL

EXOTIK

DAC

WÄRMEND

PFEFFER WEINVIERTERL WÄRMEND EXOTIK WÄRMEND PFEFFERL PFEFFERL PFEFFERL

PFEFFER

EXOTIK

DAC

EXOTIK

EXOTIK

WÄRMEND DAC

WÄRMEND

DAC

PFEFFER

EXOTIK

DAC

EXOTIK

PFEFFERL WÄRMEND

DAC

WÄRMEND

EXOTIK

DAC PFEFFER WEINVIERTERL

WEINACHTERL

WEINACHTERL

EXOTIK

WEINACHTERL

DAC

PFEFFER

DAC

WÄRMEND

PFEFFERL

DAC

WEINVIERTERL

WÄRMEND

DAC

PFEFFER PFEFFERL EXOTIK WEINVIERTERL WÄRMEND PFEFFER

PFEFFERL

WEINVIERTERL

WEINVIERTERL DAC

WÄRMEND

EXOTIK

WÄRMEND PFEFFER

WEINVIERTERL

EXOTIK

WEINVIERTERL

DAC

WÄRMEND

DAC WÄRMEND

DAC

PFEFFER WÄRMEND WEINACHTERL DAC

EXOTIK WÄRMEND

PFEFFER

DAC DAC

WÄRMEND

EXOTIK

DAC

DAC

EXOTIK

EXOTIK EXOTIK

WEINACHTERL

DAC

WÄRMEND

DAC

WEINACHTERL

WEINACHTERL

WEINACHTERL EXOTIK

WEINACHTERL

WEINACHTERL

DAC DAC

DAC

DAC

WEINVIERTERL DAC PFEFFER

EXOTIK

EXOTIK WÄRMEND

WEINACHTERL PFEFFER

WÄRMEND

DAC

EXOTIK

DAC

WÄRMEND

PFEFFER

WEINACHTERL PFEFFER EXOTIK PFEFFER EXOTIK PFEFFERL

WEINACHTERL PFEFFERL

DAC

EXOTIK

PFEFFERL

DAC

PFEFFERL

DAC

DAC

WÄRMEND EXOTIK DAC

WÄRMEND

DAC

WÄRMEND WÄRMEND

DAC

DAC

PFEFFERL PFEFFER PFEFFER

PFEFFER PFEFFER

DAC

PFEFFER

EXOTIK

WEINACHTERL DAC

WÄRMEND

DAC WEINACHTERL

EXOTIK

PFEFFER EXOTIK

EXOTIK DAC

WEINACHTERL EXOTIK

WEINVIERTERL

WÄRMEND

EXOTIK

PFEFFER

DAC PFEFFER

WEINVIERTERL

WEINVIERTERL

PFEFFERL

PFEFFER

WEINVIERTERL WEINVIERTERL

DAC

WEINACHTERL

DAC

WEINVIERTERL

WÄRMEND DAC

DAC

PFEFFER PFEFFER

WÄRMEND PFEFFERL WEINVIERTERL PFEFFERL

PFEFFER WEINACHTERL

DAC

DAC

PFEFFERL EXOTIK

PFEFFER PFEFFERL

PFEFFERL PFEFFERL

DAC

DAC

DAC

DAC WEINVIERTERL

DAC

WÄRMEND

WEINVIERTERL PFEFFER WÄRMEND WEINACHTERL

DAC

PFEFFERL WEINVIERTERL

PFEFFERL

WEINVIERTERL

WEINACHTERL

EXOTIK

EXOTIK

EXOTIK WEINVIERTERL

DAC

DAC

DAC

WEINACHTERL DAC

EXOTIK DAC

PFEFFER PFEFFERL EXOTIK

DAC

DAC

WEINACHTERL

EXOTIK

DAC

DAC

WÄRMEND DAC

PFEFFER EXOTIK

WEINACHTERL

WÄRMEND WÄRMEND

WEINACHTERL

DAC

WÄRMEND DAC WÄRMEND

DAC

DAC

WEINVIERTERL

WEINACHTERL

DAC

DAC

DAC

WEINVIERTERL

DAC

WÄRMEND DAC

WÄRMEND

DAC

WEINACHTERL

PFEFFER WÄRMEND DAC

DAC

DAC

EXOTIK

PFEFFERL

DAC PFEFFERL PFEFFER PFEFFERL DAC WÄRMEND WÄRMEND EXOTIK WEINVIERTERL EXOTIK EXOTIK

DAC PFEFFERL PFEFFERL WEINVIERTERL PFEFFER PFEFFER WÄRMEND EXOTIK PFEFFER EXOTIK PFEFFERL DAC DAC DAC

PFEFFERL WEINACHTERL WEINVIERTERL WEINACHTERL PFEFFER PFEFFERL

WÄRMEND

EXOTIK

PFEFFERL WÄRMEND

EXOTIK

DAC

DAC WÄRMEND

EXOTIK

DAC PFEFFERL WEINVIERTERL EXOTIK

WEINACHTERL DAC

PFEFFERL

EXOTIK

WEINACHTERL PFEFFERL DAC EXOTIK

PFEFFERL

DAC

WEINVIERTERL WEINACHTERL WEINACHTERL

DAC WEINACHTERL WÄRMEND EXOTIK WEINVIERTERL

WEINACHTERL

DAC

PFEFFER

EXOTIK PFEFFERL

PFEFFER

WEINACHTERL

EXOTIK

WÄRMEND

WEINVIERTERL DAC

WÄRMEND

EXOTIK

DAC WEINVIERTERL

EXOTIK EXOTIK

DAC

DAC

EXOTIK

DAC

WÄRMEND

PFEFFER

EXOTIK

WEINACHTERL

WÄRMEND

EXOTIK

PFEFFER

DAC

EXOTIK

DAC

EXOTIK

DAC

WEINACHTERL EXOTIK

DAC WEINACHTERL

EXOTIK

PFEFFERL PFEFFERL DAC

DAC

DAC

WÄRMEND

PFEFFERL

DAC

DAC

DAC

WÄRMEND DAC WÄRMEND

DAC

PFEFFERL

DAC

WEINVIERTERL

PFEFFER

DAC

DAC DAC DAC

EXOTIK

WÄRMEND

WEINVIERTERL

PFEFFERL

DAC

EXOTIK EXOTIK

PFEFFER

DAC

WÄRMEND EXOTIK EXOTIK

WEINVIERTERL PFEFFER DAC

WEINVIERTERL

WÄRMEND

DAC

PFEFFER

DAC

EXOTIK EXOTIK

WEINVIERTERL

PFEFFER

EXOTIK

DAC

EXOTIK

WÄRMEND PFEFFER EXOTIK EXOTIK PFEFFERL

EXOTIK DAC

PFEFFERL PFEFFER

DAC

DAC

PFEFFERL WEINACHTERL

DAC

DAC

WEINACHTERL

DAC

EXOTIK PFEFFER WÄRMEND WEINVIERTERL

DAC WEINACHTERL

DAC

PFEFFER

EXOTIK EXOTIK

WÄRMEND

PFEFFER

EXOTIK

DAC

WÄRMEND

PFEFFERL PFEFFER

EXOTIK

EXOTIK

EXOTIK

EXOTIK PFEFFER WEINVIERTERL PFEFFER DAC

DAC

DAC

PFEFFER

DAC

EXOTIK

EXOTIK

PFEFFER WEINVIERTERL EXOTIK DAC

DAC

DAC

WÄRMEND

DAC PFEFFERL EXOTIK PFEFFER

DAC

PFEFFERL

DAC

DAC

DAC

WEINACHTERL

EXOTIK EXOTIK

DAC

WEINVIERTERL

DAC

DAC

EXOTIK

WÄRMEND DAC

EXOTIK

WEINACHTERL DAC

EXOTIK

DAC

EXOTIK

PFEFFERL PFEFFER DAC

DAC WEINACHTERL PFEFFER PFEFFER WEINACHTERL PFEFFER DAC PFEFFERL DAC WÄRMEND WEINVIERTERL PFEFFERL WEINVIERTERL

WÄRMEND PFEFFER

DAC DAC

WEINACHTERL

WEINACHTERL DAC

WÄRMEND

DAC

WEINVIERTERL

PFEFFERL

PFEFFERL

PFEFFER

WÄRMEND

DAC

PFEFFER PFEFFER

EXOTIK

PFEFFER

DAC

WEINVIERTERL WEINACHTERL

DAC

WÄRMEND WÄRMEND

EXOTIK

PFEFFER PFEFFER PFEFFER EXOTIK

EXOTIK EXOTIK PFEFFER PFEFFERL PFEFFERL

WEINACHTERL PFEFFER WÄRMEND

WEINACHTERL

PFEFFER

DAC

EXOTIK

EXOTIK PFEFFER

DAC

WEINVIERTERL

EXOTIK

EXOTIK

PFEFFER

EXOTIK

DAC

DAC

PFEFFER

WÄRMEND PFEFFERL EXOTIK

DAC

EXOTIK

DAC

PFEFFER

PFEFFERL

WÄRMEND EXOTIK

DAC

DAC

EXOTIK

DAC

WEINVIERTERL

DAC

DAC

WEINACHTERL PFEFFER

DAC

WÄRMEND

WÄRMEND

PFEFFERL PFEFFER PFEFFERL WEINVIERTERL WEINVIERTERL

PFEFFER DAC PFEFFERL PFEFFERL

EXOTIK

WEINACHTERL

DAC DAC

WEINVIERTERL

DAC

DAC

WÄRMEND PFEFFERL

WÄRMEND WÄRMEND

DAC DAC

PFEFFER

EXOTIK DAC

WEINACHTERL WÄRMEND

DAC

WEINACHTERL

PFEFFER

WEINVIERTERL

EXOTIK

EXOTIK

PFEFFER

PFEFFER PFEFFERL WEINVIERTERL

DAC

PFEFFERL

WEINACHTERL

PFEFFER

PFEFFERL

WEINVIERTERL DAC DAC DAC

WÄRMEND

PFEFFER PFEFFERL

EXOTIK

PFEFFERL

WÄRMEND

PFEFFER WEINVIERTERL WÄRMEND

WÄRMEND WÄRMEND

WEINACHTERL

PFEFFER

PFEFFER

WÄRMEND

PFEFFER

DAC

DAC

PFEFFERL

DAC PFEFFER

DAC

WEINVIERTERL WÄRMEND DAC

WEINVIERTERL

DAC EXOTIK

DAC

DAC WÄRMEND

DAC

PFEFFER

WÄRMEND

WÄRMEND

PFEFFER

PFEFFERL

WEINVIERTERL

WÄRMEND

DAC

DAC EXOTIK DAC PFEFFERL WÄRMEND

WÄRMEND

WEINVIERTERL

PFEFFER

WEINVIERTERL DAC DAC WEINVIERTERL

EXOTIK

WÄRMEND

EXOTIK

PFEFFER EXOTIK

WÄRMEND WÄRMEND

WEINVIERTERL

WEINACHTERL

DAC

DAC DAC

WÄRMEND

WEINACHTERL

DAC WEINACHTERL DAC

WEINVIERTERL

PFEFFERL WEINVIERTERL DAC

WÄRMEND

EXOTIK

WÄRMENDDAC PFEFFER

PFEFFER

DAC EXOTIK

DAC

DAC

EXOTIK

WEINVIERTERL

WÄRMEND

EXOTIK

EXOTIK

PFEFFER PFEFFER WEINVIERTERL PFEFFERL PFEFFERL

WÄRMEND

WEINACHTERL WEINACHTERL WEINVIERTERL WEINVIERTERL PFEFFER DAC DAC

PFEFFERL

EXOTIK

PFEFFERL

DAC

DAC

WÄRMEND WÄRMEND WÄRMEND

EXOTIK

WÄRMEND EXOTIK WÄRMEND

DAC

WÄRMEND

PFEFFER PFEFFERL

DAC

PFEFFERL EXOTIK

WEINACHTERL

DAC DAC

WEINACHTERL

DAC

WÄRMEND

WEINVIERTERL

PFEFFER EXOTIK PFEFFERL

EXOTIK PFEFFER PFEFFER PFEFFER

DAC

PFEFFER

DAC

WEINVIERTERL DAC

DAC

PFEFFERL

PFEFFERL

DAC

WÄRMEND

PFEFFERL

EXOTIK

EXOTIK

DAC

WEINVIERTERL

PFEFFERL EXOTIK

PFEFFER

WÄRMEND PFEFFERL PFEFFER EXOTIK

PFEFFER EXOTIK EXOTIK

EXOTIK

PFEFFER PFEFFERL

DAC

DAC

WÄRMEND

DAC DAC

EXOTIK EXOTIK

DAC

PFEFFER DAC

WÄRMEND

DAC

WEINVIERTERL

EXOTIK PFEFFER

DAC

PFEFFERL WÄRMEND WÄRMEND WÄRMEND

EXOTIK

EXOTIK

WÄRMEND

PFEFFER

PFEFFERL

WEINVIERTERL

PFEFFER EXOTIK DAC

EXOTIK

EXOTIK EXOTIK

WEINACHTERL

EXOTIK EXOTIK EXOTIK EXOTIK EXOTIK PFEFFERL EXOTIK EXOTIK

EXOTIK

WEINVIERTERL

EXOTIK

PFEFFERL

PFEFFER EXOTIK EXOTIK WÄRMEND PFEFFERL

PFEFFER

WEINACHTERL

EXOTIK

DAC DAC

WEINACHTERL

DAC

WÄRMEND

PFEFFERL

EXOTIK

EXOTIK

EXOTIK

DAC

WÄRMEND

DAC

PFEFFERL DAC

PFEFFERL DAC PFEFFER WEINACHTERL

EXOTIK EXOTIK

WEINACHTERL

DAC

WÄRMEND

PFEFFER

EXOTIK

DAC

EXOTIK

DAC

DAC

WÄRMEND

EXOTIK PFEFFER

DAC

EXOTIK

EXOTIK

PFEFFER DAC

WÄRMEND

EXOTIK WEINACHTERL DAC WÄRMEND

WÄRMEND

DAC

PFEFFER PFEFFERL PFEFFERL

WÄRMEND

DAC WÄRMEND

EXOTIK

DAC EXOTIK

DAC

DAC

WÄRMEND

PFEFFERL EXOTIK

WEINACHTERL

PFEFFER

WÄRMEND

EXOTIK

PFEFFER

WEINACHTERL

DAC

PFEFFER

DAC

DAC

WÄRMEND

WÄRMEND

WÄRMEND EXOTIK

PFEFFERL EXOTIK

DAC

WÄRMEND

WÄRMEND WEINACHTERL

WEINVIERTERL

PFEFFER

EXOTIK

EXOTIK

WEINACHTERL

WEINACHTERL

WÄRMEND

EXOTIK

WÄRMEND

WÄRMEND

WÄRMEND

WÄRMEND

EXOTIK

PFEFFERL

WEINACHTERL WÄRMEND

WEINVIERTERL

WÄRMEND

PFEFFER PFEFFERL PFEFFERL

DAC

EXOTIK

DAC

EXOTIK DAC

PFEFFER PFEFFER

WÄRMEND

WEINVIERTERL

EXOTIK WEINACHTERL

WEINVIERTERL WEINACHTERL DAC DAC

DAC

DAC

PFEFFER

WEINVIERTERL PFEFFER PFEFFER EXOTIK

DAC

WÄRMEND

PFEFFERL

EXOTIK

WÄRMEND

EXOTIK EXOTIK

WEINACHTERL

PFEFFER EXOTIK DAC PFEFFER

WEINVIERTERL EXOTIK

DAC

PFEFFER EXOTIK WEINACHTERL PFEFFER WEINVIERTERL

DAC

DAC

DAC

PFEFFER PFEFFER WEINVIERTERL


Im Ziel gibts Schokolade geschriebenes: viktoria antrey | fotografiertes: christian heger

Aufgewachsen in einer eher unsportlichen Großfamilie in Hanfthal, ist sie heute beste deutschsprachige Läuferin beim New Yorker Marathon. Dabei hat Monika Kalbacher einfach nur ein bisschen Bewegung gebraucht.

P

latz 42 beim New York Marathon unter 20.000 Teilnehmern ist schon eine Leistung. Den Mozart100 in Salzburg mit 100 km und 2500 Höhenmeter Steigung als beste Österreicherin zu absolvieren, bedarf keines Kommentars. »Mein Ziel war, durchzuhalten, bis ich im Ziel umfalle. Auch wenn ich die Nacht nicht ohne Parkemed verbracht habe«, erzählt Monika Kalbacher euphorisch.

Das ungebremste Lächeln der gebürtigen Hanfthalerin, wenn sie vom Laufen erzählt, kann kein ganz normales Hobby hervorrufen. Es ist ihr zweiter Job, sagt sie. Sechsmal pro Woche läuft Monika regulär, daneben sind Trainingslager auf Fuerteventura angesagt und zweimal zwei Monate pro Jahr, in denen sie sich auf einen Marathonlauf vorbereitet. Auf diese Zeiten freut sich die heute 35-Jährige am meisten: »Da kann ich mir selbst etwas verbieten und das hundertprozentig durchziehen. Wenn ich dann am Start stehe, habe ich ein reines Gewissen.« Obwohl gerade die Rede vom Sich-selbst-etwas-Verbieten war, ist es wieder da, dieses euphorische Lächeln. Sport ist eine Droge.

miju9_15 miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


Für eine Schachtel Schokolade

Während der Marathon-Trainingsphasen gehören Industriezucker und Fette zu den selbst auferlegten Verboten. Monika achtet dann auf viel Eiweiß und nimmt gelegentlich zur Vorbeugung Magnesium. Einen Krampf hatte sie noch nie. Hat sie zwischendurch Lust auf Schokolade, kauft sie sie und legt sie in eine Schachtel. Der Inhalt wird Stückchen für Stückchen genascht, sobald der Marathon bestritten ist. Schokolade war schon beim allerersten Marathon der jungen Hanfthalerin Thema. Damals postierte Monika alle paar Kilometer eine Freundin oder jemanden aus der Familie zur moralischen Unterstützung. Sogar der Hund der Schwester musste einige Kilometer mithalten. Ihre beste Freundin hielt ein Banner hoch, mit dem Spruch: »Go Moni! Im Ziel gibts Schokolade«. Die Marathonläuferin aus der Gegend von Laa an der Thaya ist eine untypische Leichtathletin. Sie läuft in keinem Club und hat keinen Trainer, sondern folgt ihrem eigenen Plan. »Ich will nicht, dass mir jemand sagt, wie ich trainieren soll.« Sie gönnt sich Pausen, in denen

sie nur zum Spaß läuft, ohne Leistungsziel. »Strenge Diät halte ich nur in den Marathon-Trainingszeiten, ansonsten will ich auf ein Stück Schokolade nicht verzichten«, gesteht Monika. Beim Selbsttraining lernt die Läuferin auch ihren eigenen Körper gut kennen. Sie braucht bei einem Marathon nicht mehr als drei Schluck Wasser und weiß bei jedem Zwicken, ob sich ein länger dauernder Schmerz entwickelt oder nicht.

Bewegungsdrang

Als Monika Kalbacher knapp 20 ist, arbeitet sie in einer Druckerei. In diesem sitzenden Beruf wird ihr Bewegungsmangel akut und sie absolviert die Ausbildung zur Diplomierten Sportlehrerin. Zwei Jahre unterrichtet sie Sport an Hauptschulen und arbeitet als Personal Trainer. Die Arbeit mit Kindern wertet sie als gute Zeit für die persönliche Entwicklung, denn dabei war eher ihr pädagogisches als ihr sportliches Talent gefragt. Das Training mit Erwachsenen war da schon einfacher, »denn die kommen ja freiwillig und sind motiviert«, erklärt Monika. Heute ist sie Flugbegleiterin, ein Beruf,

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


der sich wegen der flexiblen Arbeitszeiten gut mit dem Laufen kombinieren lässt. Eine besondere Sportaffinität gab es in der Familie Kalbacher nicht. Die Lust am Laufen entwickelt Monika deshalb – für den Profisport – erst relativ spät. Wettkämpfe waren anfangs uninteressant für die Hanfthalerin. »Erst später habe ich erkannt, dass es dabei nicht um die Konkurrenz geht, sondern darum, sich Ziele zu setzen«, erklärt Monika.

brandits

Monika Kalbacher läuft sehr viele internationale Läufe. Durch ihren Beruf als Flugbegleiterin ist sie häufig in New York und sucht sich immer wieder auf Google Maps neue Strecken heraus, die sie laufen könnte. »Einmal bin ich rund um Manhatten gelaufen. Das waren 47 km bei 30 Grad Außentemperatur. Danach habe ich geheult vor Freude«, strahlt Monika. Vielleicht sind es diese Erlebnisse, die dazu geführt haben, dass die heutige Wienerin das Laufen als Erfüllung sieht. Von ihren 50 Paar Laufschuhen kann sie sich nicht trennen, immerhin »erzählt jedes Paar eine eigene Geschichte.« Bei den Läufen denkt Monika viel nach, fotografiert und postet die Bilder auf Facebook. Der New York Halbmarathon jedes Jahr im März ist ein Pflichttermin für die Läuferin und ein Trainingslauf für den Vienna City Marathon. Der eigentliche New York Marathon hingegen ist ein besonders wichtiges Ereignis für Kalbacher, denn es gibt nur zwei Möglichkeiten dabei zu sein: Entweder man qualifiziert sich oder man bucht eine

Qualität auf Schritt und Tritt 2130 Mistelbach, Mitschastraße 42 02572-32290, 0676-36 36 878 office@hollausmeisterestrich.at hollausmeisterestrich.at


Pauschalreise in einer Reiseagentur, bei der die Teilnahme am Marathon inkludiert ist. Monika muss nicht ins Reisebüro gehen, sie hat sich qualifiziert. »Natürlich würde ich gerne einmal einen Bewerb im Bezirk Mistelbach laufen«, sagt die Marathonläuferin fast wehmütig, »aber es ist sich bisher terminlich nicht ausgegangen und es gibt auch keine LangstreckenBewerbe im Bezirk.« Für Monika Kalbacher ist ein 10-km-Lauf anstrengender als ein Halbmarathon, denn kurze Bewerbe werden mit schnellerem Tempo gelaufen. In sportlicher Hinsicht bleibt ihr nur noch ein Ziel: »Den Marathon unter drei Stunden habe ich schon geschafft, nun will ich mich noch um zwei bis drei Minuten verbessern.«

Hotel Veltlin sucht Steine Zwischen Hotel und Weingarten lässt das Hotel Veltlin im März einen Meditationsgarten entstehen und beteiligt sich damit am internationalen Projekt „Venusblume“.

Die Venusblume steht für die Verbundenheit von Mensch mit der Natur. Ein solches Symbol aus Steinen in die Wiese gelegt soll Zentrum des Meditationsgartens am Hotel Veltlin werden und zum Verweilen und in sich gehen einladen. „Wir gehen davon aus, dass wir durch das bewusste Auflegen der Venusblume klare Friedens- und Heilungsimpulse in das globale menschliche Bewusstseinsfeld setzen“, betont Initiator Mag. Werner Neuner, der am Vortag zu einem Vortrag über sein Projekt einlädt.

Wer sich an diesem weltweiten Projekt beteiligen will, kann seinen Stein am 14. März um 10 Uhr zum gemeinsamen Legen der Venusblume mitbringen. 13. März, 15 Uhr Vortrag über das Projekt „Venusblume“ Mag. Werner Neuner (10 €) mit anschließendem Veltlin.Menü aus regionalen Spezialitäten 14. März, ab 10 Uhr Legen und Begehen der Venusblume Limitierte Anzahl an Plätzen – um Voranmeldung wird gebeten. Hotel Veltlin • Am Golfplatz 9 • 2170 Poysdorf • T: 02552 20606 • E: info@hotelveltlin.at • www.hotelveltlin.at


radfahren: die neuen trends

Einmal

Buschberg und retour

Puch war jahrzehntelang das Weinviertelrad. Jetzt ist die Marke wieder zurück. Mit Typenbezeichnungen von Bergfex bis Dienstmann gibt sich Puch dabei typisch österreichisch.

Fahrradkuriere und andere Könner schätzen das PUCH-grüne Fahrrad Sprint mit stilvollem Ledersattel. Eine Hommage an die klassischen PUCH Rennräder.

M Radfahren: die neuen Trends

ountainbiking bleibt im komGünther Schuch hat die neuen Räder, die teilmenden Jahr ein brisantes Thema. weise modern und teilweise im Retro-Stil proDie in der MTB-Technologie duziert werden, geprüft und für gut befunden. weltweit führende Marke Trek hat sich des Die Marke verdient auch heute das Vertrauen, Themas E-Fully angenommen und brachte On the Road Puch war jahrzehntelang das Weinviertelrad. Jetzt ist die Marke wieder zurück. Mit TypendasMarkt, sie in der genossen hat,lässt ist es sich im WeinAnfang 2015 Bikes auf den die Vergangenheit eine Nicht nur Offroad bezeichnungen von Bergfex Dienstmann gibt Puch dabei typisch österreichisch. Güntherbis Schuch überzeugt und führtsich in seinem neue Dimension im Off-road-Sport darviertel anspruchsvoll trainieren. Zwischen Fachgeschäft mit den Puch-Rädern neben den ist die Topostellen. Trek integrierte dabei nicht einfach Manhartsberg und March Schritt zur Fahrfreude. Akkuleistung, ünther Schuch Mounhat die neuen Räder, und die Trek High-End-Marken Specialized dieder wichtigste Fahrradkuriere und andere Könner schätzen das einen Motor in ein herkömmliches graphie auch fürs Rennradfahren ideal. Die Motorleistung und die Eignung für den Benutzer teilweise modern und teilweise im Retroqualitativ hochwertige großteils Mittelklasse ein. Ab PUCH-grüne Fahrrad Sprint mit stilvollem Ledertainbike, sondern entwickelte ein völlig verkehrsarmen Straßen stellen den Unterschied. Es zahlt deshalb aus,PUCH Stilsofort produziert werden, und für gut ist Puch fixergeprüft Bestandteil des Bikemanisattel. Eine Hommage ansich die klassischen neues Rad, dessen Fahreigenschaften dem das ideale Revier dar,machen das wegen geringer imfast Fachgeschäft zu kaufen. Neben guter Beratung Die Marke verdient auch heute das Verac-Sortiments. Rennräder. eines normalenbefunden. MTBs sehr nahe kommen. Niederschlagsmengen ganzjährig ist vor allem eines wichtig: Ausprobieren! In der das sie in der Vergangenheit genossen E-Fullys lassen trauen, sich dabei durchaus mit befahrbar ist.hat, ist Günther Schuch überzeugt und führtauch in seinem Neben dieser Neuheit bleibt in der Mistelbacher Bahnstraße geht es aus dem Bikemaniacden SUVs des Automobilbereichs vergleiGeschäft den man hautnah testen Fachgeschäft Puch-Rädern neben denMountainbike Ausprobieren! der Mistelbacher Bahnstraße Radsaison Sowohl eine Sparte top-aktuell: chen: Wer möchte, kanndiesjährigen sichmit mitden ihnen fürs als auf auch fürsRadweg,Inwo kann, das richtige ist. High-End-Marken Specialized Trek die gehtE-Bike es ausdas dem Bikemaniac-Geschäft auf den E-Bikes haben eigenes Segment in der im Gelände bewegen, ein Großteil dersich alsund Rennrad giltquaallerdings: Erst ob Feinabstimmung litativ hochwertige ein. Abpassendes sofort istRadfahRadweg, wo man hautnah testen kann, ob das Mobilität etabliert. Sie unterstützen Sportler nutzt die Fahrzeuge auchMittelklasse in der und Setup machen aus sehr guten DerProfis drittebei neue Trend des Jahres: Puch fixerrer Bestandteil des Bikemaniac-Sortiments. E-Bike das richtige ist. Biken auf bei konstanter Bewegung und fördern Stadt. Bikemaniac führt die Topmarke Trek Bikes perfekte Bikes.die Die Bikema29-Zoll-Reifen. DieKauf neuen Der dritte neueRäder Trendsind desvollwertige Jahres: Downhill auf Freude am Sport, weil sie Steigungen genau bereits seit Jahren im Sortiment, denn diese niacbei stehen Ihnen dabei nicht nur beim sehrsind gutenvollwerdieser Neuheit bleibt auch in es der diesjäh- sondern 29-Zoll-Reifen. Die neuenmit Räder dann unterstützen, wenn notwendig ist. Mountainbikes, MountainbikesNeben gehören schon seit langem zur Verfügung, das ganze Jahrpunkten über. gleichzeitig Trekking-Eigenschaften und sindpunkten in vielengleichzeitig verschie- mit rigen Radsaison Sparte top-aktuell: E-Bikes tige Mountainbikes, Einfacheine drauf losradeln, ohne auf Gegenwind zu den technologisch fortschrittlichsten habeneinzelne sich als Modell eigenes Segment der Mobilität erhältlich. Auch für Hardcore-und sind in sehr guten Trekking-Eigenschaften oder eigene Reserven Rücksicht zu nehmendenen und Varianten der Welt und jedes steckt in Longboards Mountainbiker sind die neuen Räder ein Thema, Sie unterstützen Radfahrer konstanter vielen verschiedenen Varianten erhältlich. Auch dabei weiter fahren, alsSobald je bei zuvor! Vom Stadtrad voller Featuresetabliert. und Details, die Kilometer die Straßen und Wege wieder denn sie vielen bestehen im Praxistest einfach besser. Bewegung und fördern die Freudegeräumt am Sport, weil für Hardcore-Mountainbiker sind die neuen Räbis zum Mountainbike sind dabei auch in der für Kilometer zu einem Erlebnis machen. sind, lassen sich die Wege Downhill rollen großendenn Rädersieleichter, auch sie Trek bei Steigungen dann wenn im der eindie Thema, bestehen imauf Praxistest Elektromobilität keineunterstützen, Grenzen gesetzt. Bike Auch diesmal hat mit seinengenau Neuentund Radstrecken Weinviertel außerdem es notwendig ist. Einfach ohne holprigem Untergrund. brauchenrollen zwar etwas einfach besser.SieDownhill die großen Räist jedoch nicht drauf gleichlosradeln, Bike undauf gute wicklungen wieder Meilensteine gesetzt. wieder vierBeratung Rädern erobern. Mit Longlänger, umder in Schwung zu kommen, der große ReiGegenwind oder eigene Reserven Rücksicht zu leichter, auf holprigem Untergrund. Sie der wichtigste Schritt zur Fahrfreude. AkkuleisVon einfach bisauf anspruchsvoll, elektrisch boards von Bikemaniac entspannt cruisen, auch fendurchmesser dämpft jedoch Stöße, so kommen nehmen weiter fahren, alsdie je zuvor! brauchen zwar etwas länger, um in Schwung zu tung, Motorleistung und Eignungeinatmen für den unterstützt meistern Sieund mitdabei den neuen Frühlingsluft und den Moment Vom Stadtrad bis zum Mountainbike sind dabei Fahrerinnen und schneller über dämpft kommen, der leichter große Reifendurchmesser Benutzer machen den Unterschied. Es zahltFahrer sich und Spitzenrädern jeden Trail genießen! Steine undjedoch Wurzeln und fühlen sich sicherer. auch in der Elektromobilität keine Grenzen gesetzt. Neben Stöße, so kommen Fahrer und Fahredeshalb aus, im Fachgeschäft zu kaufen. Bike ist jedoch gleichistBike guteeines Beratung rinnen leichter und schneller über Steine und guter nicht Beratung vorund allem wichtig:

Bahnstrasse 11, 2130 Mistelbach, Telefon & Fax: +43 (0) 2572/32587, e-mail: office@bikemaniac.at Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 09:30 – 18:00 Uhr, Samstag: 09:00 – 12:00 Uhr

Werbung

Werbung

G


15 auf u bis 30. Juni 20

tt a b a R % 5 2 ortiment! nser Outdoor-S

t t a b a R % - 25 ortiment! nser Outdoor-S

www.keravin.com

♥ by fresh-pr.at

2183 Neusiedl an der Zaya, St. Ulrich 23 | T: 02533 81026 • F: 02533 81026 13 • office@keravin.com

made with

Keravin Handels Ges.m.b.H.

zeug cm-Feinstein 2 : L IA N E G

-System!

zeug cm-Feinstein GENIAL: 2

-System!

15 auf u bis 30. Juni 20


Dauerhafte

Schönheit Der Frühling lässt nicht nur die Blumen sprießen. Er bringt auf Steinund Fliesenflächen auch die Fehler der Vergangenheit zutage: Aufgeplatzte Glasuren, lose, wackelige Steine und aufgefrorene Estriche sind späte Zeichen mangelnder Beratung.

Im Außenbereich derzeit besonders gefragt ist SKE Monolitico 2.0 – ein innovatives, selbsttragendes Feinsteinzeug-Produkt in der Stärke 2 cm, das kein Verkleben erfordert. Ein technisch ausgereiftes, ästhetisches Produkt, das nicht mehr verklebt wird und somit auch für Doppelböden geeignet ist. Denn SKE Monolitico 2.0 wird auf kleine Füßchen gestellt oder in ein Sand- und Kiesbett verlegt. Durch diese Drainage entsteht kein Wasserstau, der Unterboden kann sich nicht vollsaugen und der Estrich wird nicht gesprengt. Die KERAVIN-Experten helfen bei der idealen Wahl der Materialien – optimal auf die Nutzungsbedingungen abgestimmt. Die Tatsache, dass es in den vergangenen

zehn Jahren keine einzige Terrassenreklamation von KERAVIN-Kunden gegeben hat, spricht für Kompetenz und Qualität. Daher lassen Sie sich beraten, denn ob eine Fläche ungeschützt oder wenigstens teilüberdacht ist, macht schon einen großen Unterschied bei den zu empfehlenden Materialien. Doch für jeden Verwendungszweck finden Sie bei KERAVIN eine umfangreiche Auswahl verschiedener Designs, Stärken und Farben. So bleiben in Innenhöfen, auf Terrassen, in Pavillons und Schwimmbädern, in Gärten, bei Treppen und Balkonen, im Wellness-Center und auf Gehwegen keine Fliesenwünsche offen.

KERAVIN Handels Ges.m.b.H. St. Ulrich 23 A- 2183 Neusiedl an der Zaya T. +43 (0) 2533 81 0 26-0 www.keravin.com

Werbung

M

it KERAVIN begeben Sie sich in Sachen Fliese und Keramik in kompetente Hände – damit Terrasse, Einfahrt und Vorgarten dauerhaft ihre Schönheit behalten. Und was im Außenbereich gilt, gilt im Haus natürlich auch.


t a t i z k c o R geschriebenes und fotografiertes: alexander seidl

Man kennt ihn als ständigen Begleiter von Carlo Wilfing, als Autor des [Je:damaun] und als Sänger in den unterschiedlichsten Chören. Man weiß von seiner Rockband No Comment, die gerade ein Revival startet, und von seiner Liebe zum Musical, besser, zum Musiktheater. Die Rede ist vom Wetzelsdorfer Kulturschaffenden Roman Beisser. Alexander Seidl besuchte ihn.

E

in Haus wie viele andere im Weinviertel. Keine Künstlerhöhle, kein privater Beamtenpalast, keine renovierte Mühle, der man Soundstudio, Atelier und Gedankenschmiede von außen ansieht. Philomena und Roman Beisser öffnen die Türe. Mit wallendem Haar der Vater, zierlich die Tochter.

Roman Beisser sitzt beim Interview im Wohnzimmer der Familie. Auf seiner Schoß die kleine Amadea, im Arm seine Frau Ingrid. Die ältere Tochter Philomena zeichnet. Etwas passt nicht ins Bild: die offenen, langen Haare. »Sie sind ein Rockzitat. Ein Rocker hat lange Haare, immer schon.« Roman Beisser wischt sich eine Strähne aus dem Gesicht und Ingrid meint: »Ich kenn ihn gar nicht anders, kann mir gar nicht vorstellen, wie er mit kurzen Haaren aussehen würde.« Roman Beisser ist nicht nur Kulturschaffender, sondern seit seinem Berufseinstieg nach der Handelsschule auch Landesbeamter. Die Matura hat er an einem öffentlichen Abendgymnasium nachgeholt. »Leichter macht man es sich nicht mit langen Haaren«, sagt er, »vor allem, wenn man im Auftrag des Landes unterwegs ist.

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


No Comment in den 80er-Jahren

Für die Menschen ist es eine Abweichung von der Norm, die irritiert. Gerade hier bei uns im Weinviertel. Wer aber die Hürde einmal geschafft hat, sieht die langen Haare gar nicht mehr.« Ich frage nach den Gründen und wir landen in den Achtzigern, als die Musikkarriere von Roman Beisser mit No Comment begann. Damals schon war klar: wenn, dann Rock. »Musik kann die Welt nicht verändern, aber sie hat mich verändert!«, sagt der große Mann im weißen No-Comment-T-Shirt. No Comment ist eine Formation, die sich dem Rock verschrieben hat. Ursprünglich mit Josef Schick an der Gitarre, Roman Beisser am Schlagzeug und als Lead-Sänger, Martin Schuster an der 2. Gitarre und Alfred Krus-

pel am Bass. Damals hatten sie alle lange Haare, heute ist Roman der einzige. Wie wird man als Rocker Beamter? »Mein Vater hatte eine Landwirtschaft mit Weinbau, meine Mutter eine Greißlerei. In diesen beiden Richtungen habe ich meine berufliche Zukunft auf keinen Fall gesehen. Von der Musik zu leben, war schon gar keine Option. Polizei, Land oder eine Bank standen zur Wahl. Und so ergab sich eben die Landesregierung. Die Musik lief immer nebenher.« Auch das Musiktheater, bei dem er 1999 seine Frau Ingrid kennenlernte. Die ausgebildete Grafikerin singt in Chören und

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


bei den Projekten ihres Mannes. Sie sagt, wie sehr Roman an seine Grenzen geht, gesplittet zwischen Familie, Arbeit für die Kultur, Auftritten und der Öffentlichkeitsarbeit für Landesrat Karl Wilfing. Der Job führt Roman von Veranstaltung zu Veranstaltung, bringt viel Arbeit mich sich, ermöglicht ihm aber ein sicheres Leben und erfüllt ihn. Nicht zuletzt, weil er an Carlo glaubt, sieht, wie sehr sich der Mann für die Region einsetzt und damit Romans Arbeit Sinn gibt. »Am Menschen sein, dort, wo es drückt, wo es passiert, wo es Sinn ergibt«, gilt für Roman im Beruf wie im Musiktheater. Hofmannsthals Jedermann war ihm da viel zu abgehoben. Also nahm er das Stück und transferierte es in unsere Zeit, unsere Sprache und unser Leben. Mit Hubert Koci als musikalischem Partner holte er das Stück ins Weinviertlerische und die Inhalte ins Jetzt. Entstanden ist ein Kunststück. Doch als Künstler sieht sich Roman Beisser nicht, er will nur Kulturschaffender genannt werden. Kunst ist für Roman Beisser mit Namen wie Mozart, Nitsch, Goethe, Van Gogh, The Beatles, Zawinul verbunden, mit Menschen, die Großes geschaffen haben. Die Musik, die ich dann zu hören bekomme, erlaubt mir nicht, ihm Recht zu geben. Jede CD zeigt ein anderes Bild des Wetzelsdorfers. Ob es der Mitschnitt des Je:damauns ist, seine Weih-

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


nachts-CD Der Stern, sein neuestes Projekt Herzensgerade, in dem er nur eigene Texte und Lieder singt, das ungewöhnliche Album Beatlish von The Threatles, in dem Beatlessongs zu dritt interpretiert werden oder das Album Old July, das Roman mit seinem Freund Reinhard Müller produzierte und das den Rocker Roman Beisser zum Vorschein bringt. Amadea, die Kleinste, schläft inzwischen. Vielleicht, weil im Hintergrund gerade der Song Stille von der CD Herzengerade läuft.

Sekt vom Madl gibt es im Wino in Poysdorf, im Weinstein in Laa, beim Neunläuf in Wilfersdorf, beim Grünen Baum in Zistersdorf, im Goldenen Bründl in Oberrohrbach, im Hotel Veltlin in Poysdorf, beim Siebenschläfer in Falkenstein, im Restaurant Weinlandhof in Kleinhadersdorf, sowie beim Zesch in Schrattenberg.

Werbung

Sektkellerei Christian Madl Hauptstraße 49 2172 Schrattenberg Weydner Wirtshaus in Oberweiden Haslauerhof in Haslau a. d. Donau www.madlsekt.at sektkellerei@christianmadl.at Verkauf nach telefonischer Anmeldung 02555/24168 Kellereibesichtigungen sind möglich


Eleanor Park

&

Ein Lesetipp von Fritz Duda und Elisabeth Vyvadil Facultas im Weinviertel

W

ir haben uns gedacht, wir rezensieren ein Jugendbuch für euch. Zur Abwechslung. Und wir sind mehr als froh darüber, dass wir uns dafür entschieden haben. Sonst hätten wir vielleicht nie diese Geschichte kennen- und lieben gelernt. Ob sie auch für Erwachsene funktioniert? Da sind wir uns zwar nicht ganz, aber ziemlich sicher.

Grausamkeiten, aber auch an das Wunderbare, die Geheimnisse und an all die damit verbundenen gemischten Gefühle, immer irgendwo zwischen explodierender Euphorie und seelischem Kahlschlag. Es steigen einem Bitterkeit in die Lunge, Klöße in den Hals und Gänsehaut auf die Arme und lösen sich in rosafarbenen Wölkchen wieder auf.

Im Supermarkt des Lebens gibt es Menschen, die immer nur Markenprodukte bekommen, und andere, die meistens die Billigware erhalten. So auch die Protagonisten unseres neuen Lieblingsbuches. Da finden zwei Teenager im Abverkauf einfach so ihre große Liebe. Aber zurück zum Anfang. Vertraut uns. Macht es nicht wie wir. Lest den letzten Satz dieses Buches nicht. Wir machen wirklich keine Scherze. Das könnt ihr jetzt gern als Befehl sehen!

Eigenschaften, die uns zu dieser Story einfallen? Wir hätten da folgende im Angebot: schüchtern, berührend, behutsam, sanft, zaghaft, unsagbar romantisch, witzig, fragil, traurig, tragisch, brutal.

Immer wieder kommen wir zu Vergleichen mit Daniel Glattauer und seinem Gut gegen Nordwind zurück, auch hier schweben anmutig anmutend Emmi und Leo im Raum, wenn wir es uns mit diesem Buch und seinem Liebespärchen im Lesesessel unter der Decke bequem gemacht haben. Es folgen Hach und Schluck und Schluchz und unzählige Seufzer, sogar Herzchenaugen. In diesem Fall mandelförmige. Der Grund dafür liegt unter anderem bei der männlichen Hauptfigur dieses Romans, einem 16-jährigen Burschen namens Park, und dessen Musikgeschmack. Wir finden Joy Division, The Cure, The Smiths, Sex Pistols, Madness, Misfits, Minor Threat, Hüsker Dü, Dead Kennedys und Black Flag wieder und unser altes Punkerherz schlägt umgehend schneller. Wir fühlen uns plötzlich in vergangene Zeit zurückversetzt. Selbst wenn euch dieser Bands kein Begriff sind, werden die Helden dieser Geschichte direkt nach euren Herzen greifen. Und sie nicht mehr loslassen. Eleanor und Park erinnern uns so sehr an unsere eigenen ersten großen Lieben, dass es fast schon weh tut, an die ersten Küsse und Berührungen, die Unsicherheiten, die

Rainbow Rowell, allein schon dieser Name klingt für uns zauberhaft, zeigt die Probleme, und nicht nur die »unwichtigen«, (die es in diesem Alter aber wirklich nicht sind,) sondern die richtigen, erschütternden Schicksale der amerikanischen Unterschicht Mitte der Achtzigerjahre auf. Durch zwei sich abwechselnden Erzählstränge bekommt man einen intensiven Einblick in die Geistes- und Gefühlswelt dieser zwei introvertierten Jugendlichen. Die Autorin seziert für uns deren tiefstes Seelenleben. Man geht stolz mit Ihnen als Liebespaar durch Schulbusmittelgänge und Highschoolkorridore, setzt sich mit ihnen auf Teppichböden inmitten von Mixtapes und krabbelt zu ihnen auf Autorücksitzbänke, fängt an die Krawatten und Schleifen in Eleanors Haar zu lieben, blickt verknallt Richtung Parks mit seinen von Eyeliner umrandeten Augen und Band-T-Shirts und fragt sich währenddessen immer wieder, wie wir uns alle eigentlich in unserer eigenen Wirklichkeit sehen und vor allem, wie blind wir doch meistens gegenüber unserer Schönheit und Begabung sind. Die Autorin fasst Sehnsüchte in Sätze, fängt Unsicherheiten in Worten ein, bemuttert uns damit intellektuell und zerreißt unsere Herzen, um sie kurz darauf wieder zusammenzuflicken. Als wir den Deckel dieses Buches zugeschlagen, vermischt sich Wehmut mit Dankbarkeit. Wir müssen noch etwas Gras

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


Sie konnte ihm nichts zurückgeben. Sie konnte ihm noch nicht mal angemessen für alles danken. Wie soll man jemanden für The Cure danken? Oder die X-Men? Manchmal hatte sie das Gefühl als stünde sie ewig in seiner Schuld. Und dann fiel ihr ein, dass Park die Beatles nicht kannte.

Rainbow Rowell Eleanor & Park Übersetzt aus dem Englischen von Brigitte Jakobeit Erscheinungsdatum: 02.02.2015 empfohlen ab 14 Jahren 368 Seiten Hanser Verlag Fester Einband ISBN 978-3-446-24740-6 EUR 17,40 (A)

über die durch diese Geschichte freigesetzten Emotionen wachsen lassen. Da haben sich zwei Lieblingsaußenseiter in unsere Herzen gespielt und das nicht nur wegen ihres Musikgeschmacks.

Inhalt:

Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann.

Rainbow Rowell

studierte Journalismus an der University of Nebraska-Lincoln und arbeitete danach mehrere Jahre als Kolumnistin beim Omaha World-Herald. Mit ihrem ersten Jugendroman Eleanor & Park gewann Rowell 2013 den Boston Globe Horn Book Award und den Printz Award. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen im Bundesstaat Nebraska und schreibt Jugendliteratur und Romane für Erwachsene. Ihr Bestseller Eleanor & Park (2015) ist ihr erster Jugendroman bei Hanser.

STARKE Leistung

.

Photovoltaik 2130 Mistelbach, Franz-Josef-Sraße 2 02572 2481, www.expert-kraus.at


Berührung geschriebenes und fotografiertes: alexander seidl

Abseits von esoterischen Ansätzen hat sich in den letzten Jahrzehnten die Erkenntnis durchgesetzt, dass die psychische Verfassung wichtig für die körperliche Heilung ist. In der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege am Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf unterrichtet Peter Schaufler Basale Stimulation, ein Pflegekonzept, dass das Wohlbefinden der Patienten auch dann verbessern kann, wenn keine Aussicht auf Heilung mehr besteht.

E

r war sportlich und ein beruflich erfolgreicher Manager. Nun liegt Herr P. nach einem Herzinfarkt im Wachkoma. Er kann sich nicht bewegen, nicht mal ohne Hilfsmittel atmen und ist gänzlich auf Hilfe angewiesen.

Peter Schaufler stellt sich vor. Herr P. öffnet die Augen. Peter Schaufler erklärt, wie spät es ist und welche Behandlung geplant ist. Der Patient beginnt schneller zu atmen und runzelt die Stirn. Er atmet mit Hilfe einer Trachealkanüle, die direkt in seiner Luftröhre sitzt und wird mittels Magensonde ernährt, kann weder spre-

chen noch schlucken. Er atmet immer schneller. Auf seiner Stirn bilden sich Schweißperlen, begleitet von Gesichtsröte. Peter Schaufler beginnt den Arm des Patienten auszustreichen. Seine Bewegungen sind langsam und er erklärt immer wieder, dass Herr P. ihm vertrauen kann. Ab nun ist Peter Schaufler ständig im Körperkontakt mit dem Patienten. Auch, als er das Bett hochrichtet, um Herrn P. freie Sicht auf ihn und die Umwelt zu geben. Peter Schaufler streicht den ganzen Körper mit seinen warmen Händen aus. So lange, bis er an die Ze-


henspitze kommt. Peter Schaufler spürt eine Bewegung in der rechten großen Zehe. »Herr P., können sie die Zehe bewegen?«, fragt er. Ein breites Lächeln zeichnet sich auf Peter Schauflers Gesicht ab: »Super!«, Herr P. zieht die Mundwinkel nach oben und lächelt. Er atmet ruhig, die Stirn ist glatt und die Schweißperlen sind verschwunden. Sein Gesicht ist rosig warm. Stimme und Sprache der Hände haben Vertrauen geschaffen. Wir wechseln den Schauplatz. In der Gesundheits- und Krankenpflegeschule erklärt Peter Schaufler den Schülern die Wirkung und das Konzept der Basalen Stimu-

lation. Dann fordert er die zehn Damen und Herren zu einem Experiment auf. Sie sollen nur zehn Minuten bewegungslos im Bett liegen und den Vergleich zwischen traditioneller Pflege und Basaler Stimulation am eigenen Körper erfahren. Beide Vorgänge dauern gleich lang. Die wertschätzende Behandlung während der Basalen Stimulation bringt die Schüler zum Lächeln, während bei der konservativen Methode einigen ein kalter Schauer über den Rücken läuft. Im Haus Elisabeth in Zistersdorf treffen wir zwei sehr unterschiedliche Damen. Frau S. ist rüstig, sehr aktiv

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


und immer für Scherze zu haben. Frau F. ist eine ruhige Persönlichkeit, sie sitzt da und beobachtet. Peter Schaufler erklärt den Damen seine Behandlungsmethode. Frau S. ist anfänglich aufgedreht und erzählt viel, dann gibt sie sich mehr und mehr der Berührung hin und wird ruhiger. Frau F. ist skeptisch. Peter Schaufler hält lange ihre Hand, bleibt auf Distanz und spricht mit ihr. Erst als Frau F. öfter den Blick hebt und Kontakt sucht, reagiert Peter Schaufler mit weiteren Bewegungen. Frau F. wird

fröhlicher, geht aus sich heraus, beginnt zu erzählen. Ein paar Tage nach der Unterrichtsstunde in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule haben die Schüler die eben erlangten Fähigkeiten bereits in der in der Praxis angewendet und berichten: »Aggressive, überaktive Patienten sind ruhiger geworden, traurige Menschen haben gemeinsam zu singen begonnen. Die älteren Kollegen sind interessiert.«

miju9_15 menschlebensterbenerkennenweinessensportbuch


polke.at

Nur jetzt bei deN reNault VorteilswocheN im märz! clio Leidenschaft hat jetzt auch eine form

um

Clio TeCh´Run TCe 90PS Navi • KlimatroNic • alufelgeN • reserverad Komfort PaKet • uvm.

€ 13.690,–

Aktionspreis in limitierter stückzAhl Auf lAgernde fAhrzeuge!

• 50:50-finanzierung 1 • 4 Jahre garantie • € 200,– zubehörgutschein

Alle Inhalte und Aktionspreise gelten für Konsumenten bei Kauf von bis 31.03.2015 gemäß Bedingungen www.renault.at inkl. NoVA, USt., Bonus, Händlerbeteiligung. 1) 50/50 Kredit: Laufzeit 12 Monate, fixer Sollzinssatz 0%. 50% des Fahrzeugpreises zu Beginn des Vertrages, 50% nach 12 Monaten. Einmalige Einhebung der Bearbeitungsgebühr in Höhe von 2,5% vom Finanzierungsbetrag zu Vertragsbeginn. Effektiver Jahreszins 2,53%. Freibleibendes Angebot von Renault Finance (RCI Banque SA Niederlassung Österreich). Komb. Verbr. 3,1–6,3 l/100km, CO2-Emission 82–144 g/km, homologiert gemäß NEFZ. Änderungen, Satz- und Druckfehler vorbehalten. Symbolfotos. Änderungen, Satz- und Druckfehler vorbehalten. Symbolfotos.

renauLt POLKe

Mistelbach, Haydngasse 2b, Tel. 02572/2741, www.polke.at


Für das Beste, was vor uns liegt. Die neue Generation der B-Klasse. Kraftstoffverbrauch (NEFZ) 3,6–6,7 l/100 km, CO2-Emission 94–156 g/km. www.mercedes-benz.at/b-klasse

Autorisierter Mercedes-Benz Vertriebs- und Servicepartner, 2130 Mistelbach, Ernstbrunner Straße 7, Tel. 0 25 72/25 66, Internet: www.wiesenthal-reiss.at

Profile for miju schreibt.geschichte.

miju #9  

menschen. fashion. gesundheit. kultur. familie. gärten. sport. mobilität. miju ist das neue lifestyle-magazin für die region nordöstliches w...

miju #9  

menschen. fashion. gesundheit. kultur. familie. gärten. sport. mobilität. miju ist das neue lifestyle-magazin für die region nordöstliches w...

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded