Issuu on Google+

Master of Advanced Studies MAS

Business Excellence


Willkommen

1

Business Excellence – Voraussetzung für nachhaltigen Unternehmenserfolg Ein beschleunigter Wandel durchdringt nahezu alle Wirtschaftszweige und Gesellschaftsebenen. Das schafft neue, teilweise ungeahnte Herausforderungen. Gleichzeitig eröffnen sich der Wirtschaft und Gesellschaft aber auch hervorragende Chancen, es entstehen neue Formen von Märkten und Organisationen. In den allermeisten Branchen herrscht, als Folge globaler Überangebote, ein harter Wettbewerb. Wer in diesem Umfeld langfristig erfolgreich sein will, braucht – unabhängig von Branche, Grösse, Eigentumsverhältnissen, Struktur oder Reifegrad – ein geeignetes Managementsystem. Das EFQM Excellence Modell ist ein praktisches Werkzeug für Organisationen, welche nachhaltigen Erfolg anstreben. Dieses bewährte europäische Modell bildet die Basis des berufsbegleitenden Studiums Master of Advanced Studies MAS in Business Excellence. Die Teilnehmenden des MAS Business Excellence erhalten nach erfolgreichem Abschluss ein Diplom der Hochschule Luzern, das berechtigt, den eidgenössisch anerkannten Titel «Master of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Business Excellence» zu führen. Business Excellence, also das stetige Streben nach Spitzenleistungen, ist eine ebenso aktuelle wie auch faszinierende Managementaufgabe. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne.

Raymond Zenhäusern Executive Master of Business Administration, Studienleiter MAS Business Excellence

Hugo Graf KMU-HSG, EMBA Executive Master of Business Excellence Stv. Studienleiter MAS Business Excellence


2

Ziele

Absolventinnen und Absolventen des MAS Business Excellence sind auf‑ grund ihrer Handlungskompetenz fähig, anspruchsvolle Managementauf­ gaben und Managementfunktionen nach dem Ansatz des EFQM-Modells zu übernehmen.

Teilziele: Fachkompetenz – Sie kennen die Voraussetzungen für inte­ grierte Organisationsstrukturen und das Vorgehen zur erfolgreichen Umsetzung. – Sie kennen das EFQM Excellence Modell und verstehen die Bedeutung und Zusammenhänge der einzelnen Komponenten. – Sie erkennen anhand des EFQM Excellence Modells die Anforderungen an herausragende Organisationen. Methodenkompetenz – Sie kennen die gängigen Methoden, Instrumente und Normen zum Bestehen der Excellence-Anforderungen und können diese situationsgerecht anwenden. – Sie kennen verschiedene Assessment Methoden und können eine Organisation auf der Basis der RADAR-Logik analysieren und bewerten. – Sie lösen komplexe Aufgabenstellungen innovativ und kreativ. – Sie verstehen und praktizieren vernetztes und systemorientiertes Denken.

– Sie sind in der Lage, das EFQM Excellence Modell und die erworbenen Methoden und Instrumente in Ihrem unternehmerischen Umfeld praxisgerecht anzuwenden und umzusetzen. Sozialkompetenz – Sie kennen Ihre Stärken und Schwächen. – Sie sind kritik- und kommunikationsfähig. – Sie sind teamfähig und finden konsens‑ orientierte Lösungen. – Sie sind sich des Einflusses von weichen Faktoren auf den Erfolg von Projekten bewusst.


Zielpublikum/Zulassung

Zielpublikum – Oberes und mittleres Kader, Führungs- und Nachwuchskräfte von KMU und grossen privaten Unternehmungen, Non-Profit-Organisationen und öffentliche Organisationen – Beauftragte und Spezialistinnen/Spezialisten für Organisationsentwicklung und Managementsysteme

3

Zulassung – Zur Aufnahme ist berechtigt, wer ein Diplom einer Universität, einer Hochschule oder einer Fachhochschule vorzuweisen hat. – Erwartet werden mindestens zwei Jahre Berufspraxis nach Abschluss des Studiums. – Persönliche Führungserfahrung ist von Vor‑ teil und erwünscht.

– Qualitätsbeauftragte – Unternehmensberaterinnen und Unternehmensberater – Hochschulabsolventinnen und Hochschul­ absolventen mit Interesse an einer vertieften Ausbildung in Business Excellence

– Interessierte, die über keinen Hochschul­ abschluss verfügen, können zugelassen werden, wenn sich die Befähigung zur Teilnahme am Studium aus anderen Nachweisen (Weiterbildungsnachweise, Praxisnachweise, Eignungstest, persönliches Gespräch) ergibt. Dispensation – Studierende mit qualifizierten Weiterbildungsnachweisen für einzelne Kurse/ Themen können von Modulen teildispensiert werden. Die Leistungsnachweise/Prüfungen sind jedoch trotzdem zu absolvieren.


4

Anmeldung

Anmeldung Die Anmeldung hat schriftlich (Anmelde­ formular) zu erfolgen. Der Anmeldeschluss ist im Anhang «Allgemeine Informationen» ersichtlich. Der Entscheid über die definitive Aufnahme wird den Teilnehmenden schriftlich mitgeteilt. Anzahl Teilnehmende Um eine optimale Weiterbildung zu gewährleisten, werden pro Studiengang maximal 26 Personen aufgenommen. Dies ermöglicht einen aktiven Erfahrungsaustausch zwischen Studierenden und Dozierenden. Aufnahmeverfahren Die Auswahl erfolgt durch die Studienleitung auf der Basis der eingereichten Anmelde­ unterlagen und aufgrund eines persönlichen Aufnahmegesprächs.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Falls zu viele Anmeldungen eingehen, behält sich die Studienleitung vor, Anmeldungen nicht zu berücksichtigen oder auf das folgende Studium zu übertragen. Abmeldung und Studienabbruch Wer sich nach Bekanntgabe der definitiven Aufnahme bis neunzig Tage vor Studienbeginn abmeldet, hat für verursachte Umtriebe CHF 500.– zu entrichten. Bei einer Abmeldung von weniger als neunzig Tage vor Studienbeginn oder bei Studiumabbruch ist grundsätzlich die gesamte Studien­gebühr fällig. Über Ausnahmeregelungen bei ausserordentlichen Gründen entscheidet die Studienleitung.


Bezugsrahmen

5

Der MAS Business Excellence ist ein integriertes Studium mit hoher fachlicher Konsistenz. Den theoretischen Bezugsrahmen für die Einordnung der Studieninhalte bildet das europäische EFQM Excellence Modell. Das berufsbegleitende Studium ist theoretisch fundiert und trotzdem stark auf die Praxis ausgerichtet und umfasst mehrere, untereinander vernetzte Module.

Module/Inhalte

Befähiger

Ergebnisse

Mitarbeiter­ innen und Mitarbeiter

Führung

Strategie

Partnerschaften und Ressourcen

Mitarbeiterbezogene Ergebnisse Prozesse, Pro­­dukte und Dienst­ leistungen

Kunden‑ bezogene Ergebnisse Gesellschafts‑ bezogene Ergebnisse

Lernen, Kreativität und Innovation

Quelle: EFQM

Schlüsselergebnisse


Module/Fächer

6

Grundlagen

ca. 70 Stunden

Einführung TQM, EFQM Excellence Modell, Awards, EFQM Levels Projektmanagement Wissenschaftliches Arbeiten, Präsentationstechnik Redaktion von Texten

Führung

ca. 90 Stunden

Nominatives Management Selbstmanagement Veränderungsmanagement Coaching Business Ethics Authentic Leadership

Strategie

ca. 70 Stunden

Strategisches Management Balanced Score Card Riskmanagement Business Performance Excellence

Mitarbeitende

ca. 40 Stunden

Personalgewinnung Personaleinsatz Personalentwicklung Personalbetreuung

Partnerschaften und Ressourcen Partnermanagement Finanzmanagement Umweltmanagement Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Informations- und Wissensmanagement

ca. 100 Stunden


Module/Fächer

Prozessmanagement

7

ca. 100 Stunden

Prozessmanagement Prozessverbesserungsmanagement Qualitätsmanagement Six Sigma FMEA

Marketing, Produkte und Dienstleistungen

ca. 90 Stunden

Innovationsmanagement Supply Management Marketing, CRM Benchmarking

EFQM Assessment

ca. 40 Stunden

Assessment-Methoden RADAR-Bewertungsmatrix Fallstudie Praxisassessment (im Rahmen eines Leistungsnachweises)

Leistungsnachweise Module

ca. 350 Stunden

Master-Arbeit und Master-Prüfung

ca. 350 Stunden

Master-Arbeit Master-Prüfung mündlich

Selbststudium

ca. 600 Stunden

Total Studiengang

ca. 1’900 Stunden

Total ECTS-Punkte

60 ECTS


8

Abschluss

Diplom Die Teilnehmenden erhalten nach erfolgreichem Abschluss des MAS Business Excellence ein Diplom der Hochschule Luzern. Das Diplom berechtigt, den eidgenössisch anerkannten Titel «Master of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Business Excellence» zu tragen. Zusätzlich können folgende Zertifikate beantragt werden: SAQ Swiss Association for Quality: – Business Excellence Assessor – Business Excellence Coach EOQ European Organisation for Quality: – TQM Assessor – TQM Leader Qualitätsmanagement Die Hochschule Luzern will die Qualität ihrer Leistungen sichern und ständig weiterent­ wickeln. Deshalb lässt sie diese von externen Organisationen überprüfen. Sie kann folgende Labels ausweisen:

– European Foundation for Quality Management EFQM: Im Mai 2010 wurde die Hochschule Luzern als erste Schule unter den Fachhochschulen und Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit dem Europäischen Qualitätslabel «Recognised for Excellence 3 star» ausgezeichnet. www.efqm.org – Vom Bund anerkannt: Alle Master of Advanced Studies MAS, Diploma of Advanced Studies DAS und Certificate of Advanced Studies CAS der Hochschule Luzern sind vom Bund anerkannt. www.bbt.admin.ch Promotionsbedingungen Das Diplom «Master of Advanced Studies Hochschule Luzern in Business Excellence» erhält, wer: – mindestens 80% der Präsenzlektionen besucht hat – alle Leistungsnachweise bestanden und die Masterarbeit erfolgreich abgeschlossen und – die mündliche Masterprüfung erfolgreich bestanden hat.


Unterricht und Dozierende

Methodik und Unterrichtsform Die Studierenden werden durch eine Vielzahl von Unterrichtsmethoden an die Aufgabenstellungen herangeführt: Präsenzunterricht, Fallstudien, Gruppenarbeiten, Einzelarbeiten, Praxisreferate, Präsentationen durch die Teilnehmenden, Diskussionsforum usw. Damit werden das vernetzte Denken und das eigenverantwortliche Lernen gefördert. Wir pflegen eine offene Feedbackkultur als Lern-, Qualitätssicherungs- und Weiterentwicklungsinstrument. Dozierende Den Unterricht gestalten erfahrene Führungsund Fachkräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft und Lehre. Sie stammen aus den verschiedensten Bereichen und Branchen und vermitteln dank ihrer persönlichen Erfahrung immer wieder neue Denkanstösse. Studiendauer Das berufsbegleitende Studium MAS Business Excellence dauert rund 20 Monate. Unterrichtstage Der Präsenzunterricht findet in der Regel in Blöcken zu drei Tagen statt, von Donnerstag bis Samstag oder Mittwoch bis Freitag. Zu Beginn jedes der drei Semester ist jeweils eine Einführungswoche von Dienstag bis Samstag geplant.

9

Studium im Ausland Eine Studienwoche wird an der University of Colorado at Boulder USA durchgeführt, zusammen mit Studierenden der Donau Universität Krems Austria. Unterrichtsfreie Zeit Der MAS Business Excellence berücksichtigt nach Möglichkeit die Ferientermine der Schulen des Kantons Luzern: – Ostern 2 Wochen – Sommer 6 Wochen – Herbst 2 Wochen – Weihnachten 2 Wochen Studienleitung und Fachrat Die Studienleitung MAS Business Excellence ist für alle Belange der Planung und Organisation zuständig. In konzeptionellen Belangen wird sie von einem Fachrat unterstützt. Der Fachrat setzt sich aus Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Lehre zusammen.


10

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Firmen der Teilnehmenden des MAS Business Excellence (Auszug)

AAL Armeeausbildungszentrum, Luzern ALSTOM (Schweiz) AG, Baden Alters- und Pflegeheim Sursassiala, Disentis Ammann Aufbereitung AG, Langenthal Amt für Militär und Zivilschutz, Luzern Bächli AG, Kriens BearingPoint Switzerland AG, Zürich Bell AG, Oensingen Berufsschule Gesundheits- und Krankenpflege, Chur Betagtenzentrum Eichhof, Luzern bfi Schweiz, Baar

– – – – – – – – – – –

Bildungs- und Kulturdepartement, Luzern bio-familia AG, Sachseln Chocolats Halba AG, Wallisellen Crypto AG, Steinhausen CSS Versicherungen, Luzern Dätwyler AG, Altdorf

Franke AG, Aarburg Fredag AG, Root Friendship Seven AG, Oberkirch Gebäudeversicherung Kt. Luzern, Luzern Genossenschaft Migros, Luzern Gesundheits- und Sozialdepartement Kanton Luzern, Luzern Gewerbe-Treuhand AG, Luzern Globus Gruppe, Zürich Graubündner Kantonalbank, Chur Hapimag – Havag AG, Baar Heineken Switzerland AG, Luzern HEKS Schweiz, Zürich IG Arbeit, Luzern Inselspital, Bern Kantonales Spital, Walenstadt

Leuchter Informatik AG, Luzern Marty Häuser AG, Wil Mathys AG, Bettlach maxon motor ag, Sachseln MediQi AG, Chur Perlen Papier AG, Perlen Porsche AG, Stuttgart Raiffeisenbank Mischabel-Matterhorn, St. Niklaus Raumentwicklung, Wirtschaftsförderung und RUAG Aerospace, Emmen Schiller AG, Baar Schindler Aufzüge AG, Ebikon Schweizer Fernsehen DRS, Zürich Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft, Bern

– Schweizerisch-Liechtensteinischer Gebäudetechnik-

elfo ag, Sachseln Erziehungsdepartement, Schaffhausen

Komax AG, Dierikon

Geoinformation (rawi) Kanton Luzern, Luzern

– – – – –

Die Post Postmail, Luzern Die Schweizerische Post, Bern

Kantonsspital Uri, Altdorf

verband, Zürich

– – – – – – – – – – – – – – – – –

Schwyzer Kantonalbank, Schwyz Sealed Air GmbH, Root Seehotel Waldstätterhof, Brunnen Stadt Schaffhausen, Schaffhausen Stiftung für Schwerbehinderte Luzern, Emmen Swarovski AG, Triesen Synergis AG, Luzern Synexia AG, Personal & Business Excellence, Luzern UPM-Kymmene AG, Zürich Usys GmbH, Triengen Verkehr und Infrastruktur Kt. Luzern, Kriens Verteidigung, Stab Chef der Armee, Bern VP Bank, Vaduz Victorinox AG, Ibach Visana, Bern Zürcher Höhenklinik, Davos Zürcher Kantonalbank, Zürich


Organigramm

11

Organigramm

Hochschule Luzern FH Zentralschweiz

Wirtschaft

Institute

Bachelor of Science

Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR

Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Institut für Kommunikation und Marketing IKM

Institut für Tourismuswirtschaft ITW

Institut für Wirtschaftsinformatik IWI

International Management & Economics

Controlling & Accounting

Kommunikation & Marketing

Tourismus & Mobilität

Wirtschaftsinformatik

Finance & Banking Public Management & Economics

Master of Science

Business Administration, Major in Business Development & Promotion

Management & Law

Immobilien

Banking & Finance

Business Administration, Major in Tourism

Business Administration, Major in Public and Nonprofit Management Weiterbildung

Forschung

Unternehmensführung

Controlling & Accounting

Public Management & Economics

Finance & Banking

Public and Nonprofit Management Regionalökonomie General Management Dienstleistungsmanagement

Dienstleistung

Stand Mai 2010

Kommunikation & Marketing

Tourismus & Mobilität

Wirtschaftsinformatik

Financial Services Management

Online-Marketingkommunikation

Destinationsmanagement

Informatiksicherheit

Sporttourismus

Financial Markets & Investments

Brand Management

Gesundheitstourismus

Informations- und Prozessmanagement

Integrierte Kommunikation

Freizeitverkehr

Corporate Finance & Treasury Real Estate

Interne Kommunikation

Assessments, Benchmarks, Beratung, Evaluation, Gutachten, Konzeption, Marktforschung/Marktanalysen/Machbarkeitsstudien, Moderation/Prozessbegleitung, Leitbilder, Simulationen/Planspiele, Tests, Wirkungsanalysen, Workshops usw.


Lageplan

12

Kursort Der Präsenzunterricht findet grösstenteils an der Hochschule Luzern – Wirtschaft (1) statt, welche über eine moderne Infrastruktur verfügt. Der Standort befindet sich im Westtrakt des Bahnhofs Luzern, der für die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ideal gelegen ist. Einzelne Unterrichtsblöcke werden auch in Seminarhotels durchgeführt.

1 Hochschule Luzern – Wirtschaft Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Zentralstrasse 9, CH-6002 Luzern T +41 41 228 41 50 F +41 41 228 41 51

www.hslu.ch/ibr ibr@hslu.ch

Vierwaldstättersee

K

rs Hi

ch

en

e ab gr

e ap

llb

e ck

Inseliquai

P

n

at Pil

uss

as str

KK L Lu ze rn

se

Ba hn ho f Lu ze rn

P

ua

1

eliq

nds

i

rgru

Hir ma

se

sch

t ra s

tts

Fro h

tra sse

Moosstrass

Ins

en nk

sse

Zentralstrasse

Obe

Fra

tra

e

Tr

bur

gst

eg

Werftestrasse


Das Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR der Hochschule Luzern – Wirtschaft wurde 1979 gegründet. Es unterstützt die Praxis bei der Bewältigung anspruchsvoller Aufgaben, die innovative Lösungen verlangen. Führungskräfte entwickeln ihr Experten- und Erfahrungswissen durch die Teilnahme an ausgereiften Weiterbildungsprogrammen. Das Institut realisiert zudem Beratungs- und Forschungsprojekte und unterstützt damit die Praxis, zu strategisch nachhaltigen Entscheidungen zu gelangen. Es ist sehr gut in der Region verankert und verfügt über ein breites nationales sowie internationales Netzwerk zu Unternehmen, Verwaltungen und anderen Hochschulen. Das IBR beschäftigt rund 80 Mitarbeitende. Das IBR-Team ist interdisziplinär zusammengesetzt und verfügt über akademische Qualifikationen, reichhaltiges Praxiswissen sowie fundierte didaktische Erfahrungen.

Kontakt

Hochschule Luzern – Wirtschaft

Zentralstrasse 9

www.hslu.ch/ibr

Institut für Betriebs- und

Postfach 2940

ibr@hslu.ch

Regionalökonomie IBR

6002 Luzern

T +41 41 228 41 50

09-2010, V3

www.hslu.ch/bex


MAS Business Excellence