Page 1

Weiterbildung

Banking Finance Controlling Accounting Immobilien


www.hslu.ch/ifz


Qualitätsmanagement Die Hochschule Luzern will die Qualität ihrer Leistungen sichern und ständig weiterentwickeln. Deshalb lässt sie diese von externen Organisationen überprüfen. Sie kann folgende Labels ausweisen: – EFQM European Foundation for Quality Management: Im Mai 2010 wurde die Hochschule Luzern als erste Schule unter den Fachochschulen und Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit «Recognised for Excellence 3 star» ausgezeichnet. www.efqm.org – eduQua: Seit 2009 sind alle Weiterbildungsangebote der Hochschule Luzern – Wirtschaft eduQua-zertifiziert. www.eduqua.ch – Vom Bund anerkannt: Die Master of Advanced StudiesDiplome der Hochschule Luzern sind vom Bund anerkannt. www.bbt.admin.ch


1

Inhaltsverzeichnis 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 22

24 26 27 28 30 31 32 34 35

Willkommen Zielpublikum der IFZ Weiterbildungsangebote IFZ – Weiterbildung mit Mehrwert! Aus- und Weiterbildung an Fachhochschulen MAS Bank Management MAS/DAS Private Banking & Wealth Management MAS/DAS Asset Management CAS Fundamentals in Banking für Quereinsteiger/innen DAS Compliance Management CAS Führungskompetenz für Finanzfachleute CAS Finanzmathematik und Statistik MAS/DAS Corporate Finance CAS Swiss Certificate Treasurer (SCT)® MAS Immobilienmanagement MAS/DAS Pensionskassen Management MAS/DAS Controlling CAS Finanz- und Rechnungswesen für Juristen CAS Finanzmanagement für Nichtfinanzfachleute Fachkurse Brush-Up Financial Accounting Corporate Riskmanagement Rechnungswesen für Nichtfinanzfachleute Finanzen für Nichtfinanzfachleute Controlling für Nichtfinanzfachleute Inhouse-Schulungsangebot IFZ Summer School 2013 – Banking & Finance Seminare/Veranstaltungen/Dienstleistungen Bachelor of Science in Business Administration Master of Science in Banking and Finance Master of Science in International Financial Management IFZ – unsere Mitarbeitenden – Ihr Erfolg! Lageplan Organigramm


3

Willkommen Die vorliegende Broschüre gibt einen Überblick zum Weiterbildungsangebot des Instituts für Finanzdienstleistungen Zug IFZ der Hochschule Luzern – Wirtschaft. Bei Studiengängen, deren Anmeldefrist bereits abgelaufen ist, werden bis Studienbeginn kurzfristige Anmeldungen entgegengenommen, sofern noch Plätze verfügbar sind. Der «IFZ-Abend der Weiterbildung», an welchem alle IFZ-Weiterbildungen vorgestellt werden, findet statt am: 6. November 2013, 17.15 Uhr im IFZ in Zug. Spezifische Info-Veranstaltungen für jeden Lehrgang finden Sie auf der jeweiligen Produkte-Seite. Ebenfalls können für alle Angebote detaillierte Broschüren, Anmeldeunterlagen und weitere Informationen angefordert oder von der Homepage herunter geladen werden: Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Grafenauweg 10, Postfach 4332, 6304 Zug T + 41 41 757 67 67, F +41 41 757 67 00, ifz@hslu.ch, www.hslu.ch/ifz Die Seminare des IFZ sind in einer separaten Broschüre oder unter www.seminare.ifz.ch ersichtlich. Unter www.hslu.ch/weiterbildung-wirtschaft befindet sich zudem ein Überblick zu den übrigen Weiterbildungsangeboten der Hochschule Luzern – Wirtschaft. Institutsleitung

Prof. Dr. Christoph Lengwiler Institutsleiter

Prof. Dr. Linard Nadig Institutsleiter


4

Zielpublikum der IFZ-Weiterbildung Die Weiterbildungsangebote des IFZ richten sich an verschiedene Zielgruppen: Finanzdienstleistungsbranche

Finanzfunktion in Unternehmen aller Branchen

Führungskräfte und Finanzfachleute aus Banken und anderen Finanzdienstleistungsunternehmen

Führungskräfte und Finanzfachleute aus dem Finanzwesen und Controlling von Unternehmen ausserhalb der Finanzbranche

MAS Bank Management MAS/DAS Private Banking & Wealth Management MAS/DAS Asset Management CAS Fundamentals in Banking – für Quereinsteiger/innen DAS Compliance Management MSc Banking & Finance CAS Führungskompetenz für Finanzfachleute IFZ Seminare (je nach Thematik) CAS Finanzmathematik und Statistik BSc BA Finance & Banking MAS/DAS Corporate Finance CAS Swiss Certified Treasurer (SCT)® BSc BA Immobilien MAS Immobilienmanagement MAS/DAS Pensionskassen Management BSc BA Controlling & Accounting MSc International Financial Management MAS/DAS Controlling CAS Finanzmanagement für Nichtfinanzfachleute CAS Finanz- und Rechnungswesen für Juristen


5

IFZ – Weiterbildung mit Mehrwert! Das IFZ besteht seit Herbst 1997. Ein Rückblick zeigt, dass das IFZ eine eigentliche Erfolgsgeschichte in der Fachhochschullandschaft ist. Das Institut hat praktisch jedes Jahr mindestens ein innovatives Ausoder Weiterbildungsangebot lanciert und sich in der Schweiz als grösstes Fachhochschulinstitut im Finanzbereich etabliert. Dies zeigt sich auch in den Zahlen: In den letzten fünfzehn Jahren haben sich über 10’000 Leute am IFZ weitergebildet. Im Jahre 2012 waren 500 Personen in Weiterbildungslehrgängen eingeschrieben. Mehr als 1’300 Personen haben Seminare und Tagungen des IFZ besucht, 410 Personen das KMU Forum – Finanzielle Führung und 140 Personen das Investment Forum. Eine Umfrage bei unseren ehemaligen Absolventinnen und Absolventen von MAS-Lehrgängen ergibt eine hohe Zufriedenheit: 92% unserer Ehemaligen würden sich noch einmal für die gleiche Weiterbildung entschliessen. Etwa zwei Drittel der Ehemaligen sind der Ansicht, dass sie dank den Weiterbildungen am IFZ den Arbeitsplatz wechseln, eine neue Funktion im Unternehmen übernehmen oder von einem höheren Lohn profitieren konnten. Das IFZ bearbeitet eine grössere Zahl von Forschungsprojekten alleine oder in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und publiziert die Erkenntnisse in Büchern und Fachartikeln. Das IFZ hat in Zug rund 70 Arbeitsplätze geschaffen und damit die nationale Ausstrahlung des Finanzplatzes Zug aufgewertet. Ehemalige Mitarbeitende des IFZ sind heute in Führungspositionen von Finanzinstituten anzutreffen. Wir danken allen Mitarbeitenden, welche die Erfolgsgeschichte des IFZ ermöglicht haben. Spezieller Dank gilt jedoch all unseren Kunden, die unsere Lehrgänge, Kurse und Seminare besuchen. Zufriedene Kunden, die uns weiterempfehlen, und ein enges Netzwerk in die Praxis, sind auch in Zukunft die Basis für unseren Erfolg.


6

Aus- und Weiterbildung an den Fachhochschulen In den letzten Jahren wurde das Bologna-Modell an den Hochschulen in der Schweiz sukzessive umgesetzt. Heute verwenden alle Fachhochschulen einheitliche Terminologien und die Studienleistung wird mit Credits gemäss dem European Credit Transfer Systems (ECTS) bewertet. Dabei entspricht ein Credit einem Lernaufwand von 30 Arbeitsstunden. An den Hochschulen kann zwischen der Aus- und Weiterbildung unterschieden werden. In der Ausbildung bildet der Bachelor mit 180 ECTS-Credits die erste Stufe. Nach dem Bachelor kann der Weg in die Praxis führen oder es kann eine fachliche und wissenschaftliche Vertiefung in einem konsekutiven MasterLehrgang mit 90 ECTS-Credits besucht werden. Weiterbildung

Ausbildung

konsekutiv anschliessend

Bachelor of Science /Arts – Berufsqualifizierung/-befähigung – Praxis- und Anwendungsorientierung BSc /BA

min. 60 ECTS-Credits

Diploma of Advanced Studies DAS

min. 30 ECTS-Credits

Certificate of Advanced Studies CAS

min. 10 ECTS-Credits

bis 1 Jahr

90 – 120 ECTS-Credits

MAS

< 1 Jahr

Master of Science /Arts – weitergehende Berufsqualifikation – angewandt-wissenschaftliche Ausrichtung MSc /MA

3 Jahre VZ /4–5 Jahre BB*

Master of Advanced Studies Berufspraxis – Berufstätigkeit

1.5 –2 Jahre

Dr. /PhD

1 –2 Jahre

Dreistufiges Weiterbildungssystem – berufsbegleitend und spezialisierend – angewandt-praxisorientiert – erfahrungs- und reflexionsorientiert

Doktorat Höhere akademische und wissenschaftliche Qualifikation

180 ECTS-Credits Seminare, Kurse, Tagungen * VZ = Vollzeit, BB = Berufsbegleitend

Bachelor- und Master-Absolventen können die berufsbegleitenden Weiterbildungsangebote der Hochschulen besuchen, wobei oft eine minimale Praxiserfahrung vorgeschrieben ist. Je nach Studienumfang sind es Master-, Diplom- und Zertifikats-Lehrgänge.


7 Master of Advanced Studies

MAS Bank Management Zielpublikum

Führungs- und Nachwuchskräfte, die sich in einer einmaligen, überbetrieblichen Lernumgebung mit den zentralen Fragen der Bankführung auseinandersetzen und viel für die zukünftigen Herausforderungen lernen wollen.

Studieninhalt

Bankenumfeld: Volkswirtschaft, Bankenpolitik und Bankenrecht, Handels- und Steuerrecht; Strategisches Bank Management und Corporate Governance; Operative Bankführung: Risk Management, Bank Accounting & Controlling, Projektmanagement, Finanzmathematik, HRM usw.; Core Banking: Vom Retailbanking bis hin zum International Banking; Führung in den wichtigsten Bankmanagementthemen wie Bankmarketing, Customer Focus oder Change Management; Persönliche Management- und Kommunikationskompetenzen

Studienleitung

Prof. Dr. Maurice Pedergnana und Dr. Roger Rissi

Start

16. Lehrgang: 11. März 2013 (Vorkurs Mathe, Start 24. Januar 2013) 17. Lehrgang: 10. März 2014 (Vorkurs Mathe, Start Januar 2014)

Wichtigstes in Kürze

– Vergleichbar mit einem Executive MBA auf dem Gebiet von Banking & Finance: viele, spannende Fallstudien aus der Praxis – Hoher Bezug zur beruflichen Tätigkeit – Voraussetzung: Abschluss einer Hochschule, Universität oder gleichwertige Ausbildung und Führungserfahrung (sur dossier-Aufnahmen sind möglich) – Ca. 22 Monate Studienzeit, ca. 600 Lektionen Präsenzunterricht plus Master-Arbeit (300 Stunden) – Unterricht in der Regel einmal pro Monat, Montag bis Donnerstag, in den ersten zwei Semestern zusätzlicher Blockunterricht, teilweise im Ausland – Abschluss: Master of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Bank Management, mit eidg. Anerkennung – 60 ECTS-Credits

Kosten

CHF 28’800.–

Anmeldeschluss

16. Lehrgang: Anmeldungen sind noch möglich 17. Lehrgang: 17. Januar 2014

Info-Veranstaltungen

Au Premier, Zürich: 8. April 2013, 17.15 Uhr; 12. Juni 2013, 17.15 Uhr; 25. September 2013, 17.15 Uhr; 27. November 2013, 17.15 Uhr IFZ, Zug: 6. November 2013, 17.15 Uhr

Informationen

www.hslu.ch/bank-management


8 Master/Diploma of Advanced Studies

MAS/DAS Private Banking & Wealth Management Zielpublikum

Kunden-, Team- oder Regionenverantwortliche im Private Banking sowie Personen von Unternehmungen der Finanz-, Vermögensverwaltungs-, Treuhand- und Versicherungswirtschaft, die fachliche Führungsaufgaben wahrnehmen oder anstreben.

Studieninhalt

Geschichte und globales Umfeld des Private Bankings, Finanzmathematik & Statistik, Persönliche & soziale Kompetenzen, Marketing & Kundenmanagement, Gesetze & Compliance, Estate Planning, Kapitalmarkt theorie & Portfolio Management, Anlagefonds, Derivative & Strukturierte Produkte, Alternative Anlagen. Zusätzlich im MAS-Studium: Finanzanalyse, Wertorientierte Unternehmensführung, Strategien, Märkte und Management plus Master-Arbeit.

Studienleitung

Prof. Dr. Dominik C. Erny und Prof. Dr. Karsten Döhnert

Start

7. Lehrgang: 11. März 2013 (Vorkurs Mathe, Start 24. Januar 2013) 8. Lehrgang: 10. März 2014 (Vorkurs Mathe, Start Januar 2014)

Wichtigstes in Kürze

– Praxisnaher Unterricht mit theoretischer Fundierung – Voraussetzung: Abschluss einer Fachhochschule, Universität oder gleichwertigen Ausbildung – Absolvierung als DAS: ca. 12 Monate berufsbegleitendes Studium (etwa 400 Lektionen Unterricht) – Absolvierung als MAS: ca. 22 Monate berufsbegleitendes Studium (über 600 Lektionen Unterricht plus Master-Arbeit) – Unterricht ungefähr alle vier Wochen, in der Regel als Blockseminare (Montag bis Donnerstag) – Studienort: Zug – Abschluss: Master of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Private Banking & Wealth Management, mit eidg. Anerkennung oder Diploma of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Private Banking & Wealth Management – MAS: 60 ECTS-Credits/DAS: 34 ECTS-Credits

Kosten

MAS: CHF 33’900.– DAS: CHF 22’500.–

Anmeldeschluss

7. Lehrgang: Anmeldungen sind noch möglich 8. Lehrgang: 17. Januar 2014

Info-Veranstaltungen

Au Premier, Zürich: 8. April 2013, 17.15 Uhr; 12. Juni 2013, 17.15 Uhr; 25. September 2013, 17.15 Uhr; 27. November 2013, 17.15 Uhr IFZ, Zug: 6. November 2013, 17.15 Uhr

Informationen

www.hslu.ch/private-banking


9 Master of Advanced Studies/Diploma of Advanced Studies

MAS/DAS Asset Management Zielpublikum

Asset Manager von Finanzdienstleistungsunternehmen, welche über mehrere Jahre Praxis erworben haben und eine Weiterbildungsmöglichkeit suchen, die ihnen aktuelles Fachwissen wie auch Management-Kenntnisse näher bringen. Im Speziellen sind dies Portfoliomanager, Investment Manager, Investment Adviser, Manager von kollektiven Kapitalanlagen, Entscheidungsträger/innen im Anlageausschuss und private Finanzinvestoren. Bei uns lernen Fach- und Führungskräfte sich in einer einmaligen Umgebung mit der Komplexität des Asset Managements in unsicheren Zeiten auseinander zu setzen und zukunftsträchtige Lösungen zu erarbeiten.

Studieninhalt

Makroökonomie, Wirtschaftsgeschichte, Politk und Gesellschaft; Kapitalmarktlehren; Finanzmathematik, Portfoliotheorie und Asset Allokation; Steuern, Recht, Management und Leadership; Assetklassen: Analysesystematik, Preisdynamik, Bewertungsmethoden; Finanzmarktanalyse: Makroökonomisch, Fundamental und Technische Analyse; Trading, Risk- und Fundmanagement: Kollektivanlagen, Handelsplattformen und Instrumente; persönliche und soziale Kompetenzen, Präsentationstechnik; Zusätzlich im MAS-Studium: Vertiefte Anwendung des Gelernten, Fallstudien und Master-Arbeit

Studienleitung

Prof. Dr. Maurice Pedergnana und Nicolas Bürkler

Start

10. März 2014 (Vorkurs Mathe, Start Januar 2014)

Wichtigstes in Kürze

– Hoher Bezug zur beruflichen Tätigkeit, praxisnahe Fallstudien, Einbezug neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse – Voraussetzung: Abschluss einer Hochschule, Universität oder gleichwertige Ausbildung – Absolvierung als DAS: 12 Monate Studienzeit, ca. 400 Lektionen Präsenzunterricht – Absolvierung als MAS: 22 Monate Studienzeit, ca. 600 Lektionen Präsenzunterricht – Abschluss: Master of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Asset Management, mit eidg. Anerkennung oder Diploma of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Asset Management – MAS: 60 ETCS-Credits/DAS: 40 ECTS-Credits

Kosten

MAS: CHF 28’800.– DAS: CHF 19’900.–

Anmeldeschluss

17. Januar 2014

Info-Veranstaltungen

Au Premier, Zürich: 8. April 2013, 17.15 Uhr; 12. Juni 2013, 17.15 Uhr; 25. September 2013, 17.15 Uhr; 27. November 2013, 17.15 Uhr IFZ, Zug: 6. November 2013, 17.15 Uhr

Informationen

www.hslu.ch/asset-management


10 Certificate of Advanced Studies

CAS Fundamentals in Banking für Quereinsteiger/innen Zielpublikum

Berufsleute, welche als Quereinsteiger/innen in Banken tätig sind oder sein werden und deshalb in kurzer Zeit eine umfassende Einführung in das Bankwesen benötigen. Zudem sind Personen angesprochen, welche als Dienstleister vorwiegend für Banken arbeiten und sich mit den Besonderheiten der Bankenbranche vertraut machen wollen.

Studieninhalt

Banken in der Schweiz: Bankenpolitik und Bankenrecht, Volkswirtschaft, SNB, Geldpolitik; Geschäftsmodelle: Unterschiedliche Banken und deren Wertschöpfungsketten; Bankführung: Unternehmensfunktionen, Risk Management, ALM, Audit, Compliance, Bank Accounting & Controlling; Basisdienstleistungen: Kundenidentifikation, Konto und Depot, Beratungs prozess, Zahlungsverkehr, Debit- und Kreditkarten, Multichannelbanking; Finanzieren: Immobilien- und Unternehmensfinanzierungen, Bankkredite inkl. Sicherheiten, Prozesse und Kriterien für Kreditvergabe; Anlegen: Wertpapiere inkl. Derivate, Kapitalmärkte, Portfoliomanagement, Anlagefonds, Beratung und Financial Planning

Studienleitung

Prof. Dr. Dominik C. Erny

Start

19. März 2014

Wichtigstes in Kürze

– Berufsbegleitende Fachausbildung mit ca. 150 Lektionen, 19 Kurstage, werktags – Basisausbildung (2-Tages-Blöcke) und individuell wählbare Vertiefungsseminare – Voraussetzung: mindestens Tertiärabschluss oder gleichwertige Ausbildung – Studienort: Zug – Abschluss: Certificate of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Fundamentals in Banking für Quereinsteiger/innen – 10 ECTS-Credits

Kosten

CHF 9’400.–

Anmeldeschluss

14. Februar 2014

Info-Veranstaltungen

IFZ, Zug: 18. September 2013, 18.15 Uhr; 17. Oktober 2013, 18.15 Uhr; 6. November 2013, 17.15 Uhr; 22. Januar 2014, 18.15 Uhr Au Premier, Zürich: 11. Dezember 2013, 17.15 Uhr

Informationen

www.hslu.ch/fundamentals-banking


11 Diploma of Advanced Studies

DAS Compliance Management Zielpublikum

Personen, die sich mit Compliance Management auseinander setzen, sowie Wirtschaftsprüfer/innen, Treuhänder/innen, Juristen/Anwältinnen, Berater und Vertreter/innen von Verbänden und Behörden. Die anspruchsvollen und komplexen Zusammenhänge und Abläufe erfordern Kenntnisse der rechtlichen und regulatorischen Vorgaben und Entwicklungen.

Studieninhalt

Bedeutung und Gestaltung von Compliance, Rolle im Rahmen der Corporate Governance, rechtliche, ethische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen sowie der Umgang mit Interessenskonflikten. Fragen wie Aufsicht, Soft Law, Selbstregulierung, Management von Rechts- und Reputationsrisiken, Rechtssprechung, u.a.m.

Studienleitung

Prof. Dr. Monika Roth

Start

14. Lehrgang: 6. September 2013

Wichtigstes in Kürze

– Fachausbildung mit hohem Praxisbezug – Voraussetzung: Abschluss einer Fachhochschule, Universität oder gleichwertigen Ausbildung – 10 Monate, berufsbegleitend, ca. 350 Lektionen plus Gruppenarbeiten und Lektüren zu Hause – Unterricht ca. jeden zweiten Freitag und Samstag sowie zwei Donnerstage – Studienort: Zug – Abschluss: Diploma of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Compliance Management – 30 ECTS-Credits

Kosten

CHF 18’400.–

Anmeldeschluss

28. Juni 2013

Informationen

www.hslu.ch/compliance-management


12 Certificate of Advanced Studies

CAS Führungskompetenz für Finanzfachleute Zielpublikum

Menschen, – die etwas bewirken wollen und schon bewirkt haben – die gerne denken und querdenken – die wissen: Fachwissen kann jeder erwerben – Leadership verlangt Persönlichkeit. Angesprochen sind ambitionierte Persönlichkeiten aus Finanzabteilungen, Finanzdienstleistungsunternehmen oder anderen Branchen, die über längere Führungserfahrung verfügen oder eine herausfordernde Führungsaufgabe anstreben.

Studieninhalt

Soziale Kompetenzen: Rhetorik, Kommunikation, Präsentationstechnik, Verhandlungstechnik, Ethik, Leadership; Persönliche Kompetenzen: Lern- und Arbeitstechnik, Zeitmanagement, Konfliktfähigkeit, Projektmanagement, Teamfähigkeit, praktische Philosophie

Studienleitung

Dr. Richard Egger und Dr. Paul A. Truttmann

Start

16. Lehrgang: 29. August 2013

Wichtigstes in Kürze

– – – – – – – –

Führungsausbildung mit Schwerpunkt persönliche und soziale Kompetenzen hoher Praxisbezug, garantiert durch die Problemstellungen der Teilnehmenden Transfer des Gelernten in einem persönlichen Entwicklungsprojekt Schluss-Assessment mit persönlicher Potenzialanalyse vier Monate, berufsbegleitend, 140 Lektionen 14 Seminartage, in der Regel wöchentlich Studienort: Zug Abschluss: Certificate of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Führungskompetenz für Finanzfachleute – 10 ECTS-Credits

Kosten

CHF 7’900.–

Anmeldeschluss

9. August 2013

Info-Veranstaltung

IFZ, Zug: 22. Mai 2013, 18.15 Uhr

Informationen

www.hslu.ch/fuehrungskompetenz


13 Certificate of Advanced Studies

CAS Finanzmathematik und Statistik Zielpublikum

Praktiker/innen aus Banken, Versicherungen oder anderen Finanzdienstleistungsunternehmen sowie Mitarbeiter/innen von Finanzabteilungen: – die mit modernen finanztheoretischen Modellen (Portfoliotheorie, CAPM, Derivate usw.) arbeiten und die mathematischen bzw. statistischen Grundlagen für ein vertieftes Verständnis dieser Modelle erarbeiten oder auffrischen wollen. – die sich gezielt auf Berufsprüfungen oder höhere Fachprüfungen (wie CFA®, CIIA/AZEK, FRM, CAIA, Versicherungsfach, Controller, Treuhänder, Wirtschaftsprüfer/innen usw.) vorbereiten wollen. – die sich gezielt auf Lehrgänge im Finanzbereich, welche grundlegende Kenntnisse der Finanzmathematik und Statistik voraussetzen, vorbereiten wollen wie MAS Bank Management, MAS Corporate Finance, MAS Private Banking & Wealth Management, MAS Immobilienmanagement, MAS Pensionskassen Management, Lehrgänge des Swiss Finance Institute, usw.

Studieninhalt

Der Lehrgang ist so konzipiert, dass beim Besuch der drei angebotenen Module innerhalb eines halben Jahres eine fundierte Grundausbildung in Finanzmathematik und Statistik erworben werden kann.

Studienleitung

Prof. Max Spindler

Start

3. Lehrgang: 8. Mai 2013

Wichtigstes in Kürze

– – – – –

fundierte Grundausbildung mit hohem Praxisbezug sieben Monate, berufsbegleitend, 130 Lektionen Unterricht in der Regel einmal pro Woche von 15.45 bis 20.15 Uhr Studienort: Zug Abschluss: Certificate of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Finanzmathematik und Statistik – 10 ETCS-Credits

Kosten

CHF 4’500.–

Anmeldeschluss

19. April 2013

Informationen

www.hslu.ch/mathematik-statistik


14 Master/Diploma of Advanced Studies

MAS/DAS Corporate Finance Zielpublikum

Fachleute in der finanziellen Führung von mittleren und grossen Unternehmen; angesprochen sind auch Unternehmensberater sowie Firmenkundenbetreuer/innen von Banken. Die Studierenden verfügen über Praxis im Finanzwesen und/oder Controlling. Sie streben Führungsverantwortung an (z.B. als CFO) oder nehmen sie bereits wahr.

Studieninhalt

Financial Management Fundamentals: Value based Management, Fundamentals of Finance, Financial Accounting, Management Accounting and Controlling, Capital Budgeting and Corporate Valuation Funding & Treasury: Financial Risk Management, Kapitalanlagen, Treasury, Funding with Debt, Funding with Equity; Personal/Tool Skills. Zusätzlich im MAS-Studium: Major Financial Transactions: Mergers & Acquisitions, Restructuring & Turn around, Corporate Communication & Investor Relations, Real Estate & Private Equity, Compliance & Pension Funds Management Alternativ: Major Controlling oder Major Accounting; Master-Arbeit

Studienleitung

Prof. Dr. Christoph Lengwiler, Prof. Markus Rupp und Prof. Dr. Philipp Lütolf

Start

22. Lehrgang: 22. August 2013

Wichtigstes in Kürze

– Fach- und Führungsausbildung mit hohem Praxisbezug – Voraussetzung: Abschluss einer Fachhochschule, Universität oder gleichwertigen Ausbildung – Neu: Zeitlich und inhaltlich flexibler, modularisierter Lehrgang, halbjährlicher Kursstart – Neu: In der Masterstufe besteht die Möglichkeit, zwischen drei Majors (Financial Transactions, Controlling oder Accounting) zu wählen – Möglichkeit auch einen DAS Corporate Finance abzuschliessen (definitive Genehmigung per März 2013 erwartet) – Berufsbegleitend während 12 Monaten (DAS ca. 400 Lektionen) oder 20 Monaten (MAS ca. 600 Lektionen) plus Master-Arbeit – Unterricht Freitagnachmittag/Samstagmorgen plus zwei Blockseminare – Studienort: Zug – Abschluss: Master of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Corporate Finance, mit eidg. Anerkennung oder Diploma of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Corporate Finance – MAS: 60 ECTS-Credits/DAS: 35 ECTS-Credits

Kosten

MAS: CHF 28’800.– DAS: CHF 19’900.–

Anmeldeschluss

5. Juli 2013

Info-Veranstaltungen

IFZ, Zug: 27. März 2013, 18.15 Uhr; 26. Juni 2013, 18.15 Uhr Au Premier, Zürich: 23. Mai 2013, 18.15 Uhr

Informationen

www.hslu.ch/corporate-finance


15 Certificate of Advanced Studies

CAS Swiss Certified Treasurer (SCT)® Zielpublikum

Fachleute im Treasury von mittleren und grossen Unternehmen sowie Finanzfachleute und Finanzchefs von kleineren Unternehmen, die sich mit dem Treasury vertraut machen wollen. Angesprochen sind auch Firmenkundenbetreuer aus Banken, Treasury-Berater und Wirtschaftsprüfer/innen. Die Teilnehmenden sollten einen Tertiärabschluss bzw. eine kaufmännische Lehre und gleichwertige Qualifikationen vorweisen. Zudem werden grundsätzlich mehr als zwei Jahre Praxiserfahrung erwartet.

Studieninhalt

Einführungskurs; Refresher Finanzmathematik; Fachkurs 1: Working Capital Management; Fachkurs 2: Financial Risk Management; Fachkurs 3: Treasury Operations, Funding; Seminar zum Thema Projekte im Treasury

Studienleitung

Prof. Markus Rupp und Thomas Birrer

Start

8. Lehrgang: 3. April 2014

Wichtigstes in Kürze

– Berufsbegleitende Fachausbildung mit hohem Praxisbezug – 255 Lektionen, Unterricht in der Regel alle vier bis fünf Wochen von Donnerstagmorgen bis Samstagmittag – Studienort: Zug – Abschluss: Certificate of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ Swiss Certified Treasurer (SCT)® – Das Zertifikat wird von der SwissACT Swiss Association of Corporate Treasurers offiziell anerkannt – 20 ECTS-Credits

Kosten

8. Lehrgang: CHF 16’400.–

Anmeldeschluss

7. März 2014

Info-Veranstaltung

IFZ, Zug: 27. März 2013, 18.15 Uhr; 26. Juni 2013, 18.15 Uhr; 6. November 2013, 17.15 Uhr

Informationen

www.hslu.ch/treasurer


16 Master of Advanced Studies

MAS Immobilienmanagement Zielpublikum

Fachleute, Führungskräfte und Berater/innen, die sich mit Anlage, Vermittlung, Entwicklung, Nutzung und Bewirtschaftung von Immobilien beschäftigen und über einige Jahre Erfahrung im Immobilienbereich verfügen.

Studieninhalt

Real Estate Investment Management: Immobilien-Portfoliomanagement, Immobilienbewertung, Risk Management bei Immobilienanlagen, Immobilienfinanzierung, Real Estate Investment Banking, Internationale Immobilienmärkte; Corporate Real Estate Management: Immobilienassessment, Bestandesmanagement, Facility Management, Investitionsentscheide, Nutzungsoptimierung, Immobiliencontrolling, Benchmarking; Real Estate Development: Marktorientierte Immobilienentwicklung, Immobilienresearch und -marketing, Projektmanagement, Spezialimmobilien; Betriebs- und volkswirtschaftliche sowie technische und rechtliche Rahmenbedingungen des Immobilienmarktes

Studienleitung

Prof. Dr. Markus Schmidiger und Prof. Dr. John Davidson

Start

9. Lehrgang: 11. September 2013

Wichtigstes in Kürze

– Fach- und Führungsausbildung mit hohem Praxisbezug – Voraussetzung: Abschluss einer Fachhochschule, Universität oder gleichwertigen Ausbildung – 21 Monate, berufsbegleitend, 600 Lektionen plus Master-Arbeit – Unterricht in der Regel alle zwei Wochen Freitag und Samstagmorgen, plus drei Studienwochen – Studienort: Zug, für Exkursionen und Fallstudien auch auswärts – International ausgerichtet – Zusammenarbeit mit ADI Akademie der Immobilienwirtschaft Stuttgart und Hochschule Luzern – Technik & Architektur – Akkreditiert durch die RICS – Royal Institution of Chartered Surveyors – Abschluss: Master of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Immobilienmanagement, eidg. anerkannt und RICS akkreditiert – 60 ECTS-Credits

Empfehlung

Besuch CAS Finanzmathematik und Statistik, je nach Vorkenntnissen

Kosten

CHF 28’800.–

Anmeldeschluss

28. Juni 2013

Info-Veranstaltungen

IFZ, Zug: 21. Februar 2013, 17.45 Uhr; 30. April 2013, 17.45 Uhr Au Premier, Zürich: 21. März 2013, 17.45 Uhr; 20. Juni 2013, 17.45 Uhr Hochschule Luzern – Wirtschaft, Luzern: 28. Mai 2013, 17.45 Uhr

Informationen

www.hslu.ch/immobilienmanagement www.facebook.com/immobilien.hslu blog.hslu.ch/immobilienblog


17 Master/Diploma of Advanced Studies

MAS/DAS Pensionskassen Management Zielpublikum

Fach- und Führungskräfte von Pensionskassen, Anlage- und Freizügigkeitsstiftungen sowie Asset Manager, welche für ihre Tätigkeit einen vertieften Einblick in das Management von Vorsorgeeinrichtungen benötigen.

Studieninhalt

Methoden: Rechnungswesen, Mathematik und Statistik; Governance: Rechtsgrundlagen, Aufbau und Organisation, Stiftungsrat/Governance, Kontrollstelle, Aufsichtsbehörden/-system; Assets: Anlagen in Nominalund Realwerten, Anlagevorschriften, Portfolio Implementierung; Liabilities: Versicherungsmathematik/-technik, Leistungen Alter, Tod, IV, Finanzierung, Steuern und BV; ALM und Risk Management: Grundlagen Risk Management, Risikotreiber, Risk Management Aktiven und Passiven, ALM; Operations: Organisation, Rechnungslegung, Controlling/Reporting, Kommunikation; Umfeld: Recht und Politik, Demografie und Ökonomie Zusätzlich im MAS-Studium: Internationale Aspekte der beruflichen Vorsorge; Integralseminare und spezielle Praxisfälle; Master-Arbeit, inkl. Methodik, wissenschaftliche Arbeiten

Studienleitung

Prof. Dr. Karsten Döhnert und Dr. Stefan Kull

Start

3. Lehrgang: 4. März 2013 4. Lehrgang: Frühling 2014

Wichtigstes in Kürze

– – – – – – – –

Hoher Praxisbezug und erfahrene Dozierende Zweistufiger Aufbau (DAS und MAS) Berufsbegleitend Voraussetzung: Abschluss einer Hochschule, Universität oder gleichwertige Ausbildung Diplom-Stufe: 16 Monate Studienzeit, ca. 450 Lektionen Präsenzunterricht Master-Stufe: zusätzlich Wahlpflichtmodule und -kurse im Umfang von 150 bis 200 Lektionen (weitere acht bis zwölf Monate) sowie die Master-Arbeit Unterricht: in der Regel Blockunterricht einmal pro Monat (Mo bis Mi) Abschluss: Master of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Pensionskassen Management, mit eidg. Anerkennung oder Diploma of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Pensionskassen Management MAS: 60 ECTS-Credits/DAS: 36 ECTS-Credits

Empfehlung

Besuch CAS Finanzmathematik und Statistik, je nach Vorkenntnissen

Kosten

MAS: CHF 32’900.– DAS: CHF 20’000.–

Anmeldeschluss

kurzfristige Anmeldungen sind noch möglich

Info-Veranstaltung

IFZ, Zug: 6. November 2013, 17.15 Uhr

Informationen

www.hslu.ch/pensionskassen


18 Master/Diploma of Advanced Studies

MAS/DAS Controlling Zielpublikum

Führungskräfte und Fachleute im Bereich der finanziellen Führung. Die Studierenden verfügen über mehrjährige Praxis im Finanzwesen und/oder Controlling.

Studieninhalt

Financial Management Fundamentals: Value based Management, Fundamentals of Finance, Financial Accounting, Management Accounting and Controlling, Capital Budgeting and Corporate Valuation Controlling: Strategisches Controlling, Kostenmanagement und Budgetierung, Controlling im komplexen Umfeld, Supply Chain Controlling, Project Controlling; Personal/Tool Skills. Zusätzlich im MAS-Studium: Major Accounting: nationale Rechnungslegung, Internationale Accounting Standards, Accounting in seinem Umfeld, Finanzanalyse und Kaptialmarktbeziehungen, Governance, Audit und Risk Management Alternativ: Major Funding & Treasury oder Major Financial Transactions; Master-Arbeit

Studienleitung

Prof. Dr. Linard Nadig, Stefan Hunziker und Christian Bitterli

Start

– 10. Lehrgang: 28. Februar 2013 – 11. Lehrgang: 22. August 2013

Wichtigstes in Kürze

– Fach- und Führungsausbildung mit hohem Praxisbezug – Voraussetzung: Abschluss einer Fachhochschule, Universität oder gleichwertigen Ausbildung – Neu: Zeitlich und inhaltlich flexibler, modularisierter Lehrgang, halbjährlicher Kursstart – Neu: In der Masterstufe besteht die Möglichkeit, zwischen drei Majors (Accounting, Funding & Treasury oder Financial Transactions) zu wählen – Möglichkeit auch einen DAS Accounting abzuschliessen (definitive Genehmigung per März 2013 erwartet) – Berufsbegleitend während 12 Monaten (DAS ca. 400 Lektionen) oder 20 Monaten (MAS ca. 600 Lektionen) – Unterricht am Freitagnachmittag/Samstagvormittag plus zwei Block seminare – Abschluss: Master of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Controlling, mit eidg. Anerkennung oder Diploma of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Controlling – MAS: 60 ECTS-Credits/DAS: 35 ECTS-Credits

Kosten

MAS: 28’800.– DAS: 19’900.–

Anmeldeschluss

10. Lehrgang: kurzfristige Anmeldung noch möglich 11. Lehrgang: 5. Juli 2013

Info-Veranstaltungen

IFZ, Zug: 27. März 2013, 18.15 Uhr; 26. Juni 2013, 18.15 Uhr Au Premier, Zürich: 23. Mai 2013, 18.15 Uhr

Informationen

www.hslu.ch/controlling


19 Certificate of Advanced Studies

CAS Finanz- und Rechnungswesen für Juristen Zielpublikum

Juristinnen und Juristen, die ein grundsätzliches Verständnis für Zusammenhänge im Finanz- und Rechnungswesen erwerben wollen. Speziell angesprochen sind Interessierte aus – Anwaltskanzleien und unternehmensinternen Rechtsabteilungen – öffentlichen Verwaltungen und Gerichten – Ermittlungsbehörden

Studieninhalt

Basisausbildung: Finanzielle Führung im Unternehmen; Grundlagen finanzielles Rechnungswesen und Kennzahlen; Corporate Finance: Finanzanalyse, Bewertung von Unternehmen und Investitionsprojekten, Finanzierungsfragen, Finanzberichte und Konzernrechnung Vertiefungsseminare: Auswahl aus aktuellem Angebot zu Themen, wie z.B. Wirtschaftskriminalität, Compliance, Nachfolgeregelung, nationale und internationale Rechnungslegung, Cost Accounting, Unternehmensfinanzierung

Studienleitung

Prof. Dr. Linard Nadig und Marco Fontana

Start

9. Lehrgang: 3. Mai 2013

Wichtigstes in Kürze

– Berufsbegleitende Fachausbildung – Zwölf Kurstage während der Basisausbildung, sechs Blöcke zu zwei Tagen (Freitag/Samstag) – Je ein Halbtag Leistungsnachweis und Abschluss Basisteil – Vertiefungsteil: sechs Einzeltage (Tagesseminare) innert maximal zwei Jahren – Studienort: Zug – Abschluss: Certificate of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Finanz- und Rechnungswesen für Juristen – 10 ECTS-Credits

Kosten

CHF 9’400.–

Anmeldeschluss

15. April 2013

Info-Veranstaltung

IFZ, Zug: 30. Januar 2013, 18.15 Uhr; 6. März 2013, 18.15 Uhr Au Premier, Zürich: 6. Februar 2013, 18.15 Uhr; 20. März 2013, 18.15 Uhr

Informationen

www.hslu.ch/finanzwesen-juristen


20 Certificate of Advanced Studies

CAS Finanzmanagement für Nichtfinanzfachleute Zielpublikum

Unternehmer/innen und Projektleiter/innen sowie Fach- und Führungskräfte ohne vertiefte Finanzkenntnisse (z.B. Ingenieure/-innen, Naturwissenschafter/innen, Informatiker/innen, Marketing- und Personalfachleute) sowie Führungskräfte aus allen Branchen, welche – Führungsaufgaben innehaben oder diese anstreben (z.B. Projektleitung, Team- und Abteilungsleitung, Projektcontrolling), – beratend in der Schnittstelle zur Betriebswirtschaft tätig sind, – ihren fachlichen Hintergrund durch eine praxisbezogene Ausbildung in Finanzmanagement und Controlling ergänzen wollen.

Studieninhalt

Grundkurs Rechnungswesen: Rechtliche und fachliche Grundlagen der finanziellen Zusammenhänge; Bilanz, Erfolgsrechnung, Geldflussrechnung, Jahresabschlüsse, Rechnungslegung; Budgetierung; Kalkulation; Investitionsmanagement und Finanzierung Fachkurs Finanzen: Lesen und Verstehen von Geschäftsberichten; Liquiditätsmanagement; Kostenrechnungsinstrumente; Integrierte Planung; Umgang mit Banken und Investoren; Unternehmensbewertung; Nachfolge im Unternehmen, Sanierung, Konkurs; Preisfindung Fachkurs Controlling: Führen mit Kennzahlen; Projektcontrolling; Investitions controlling; Personalcontrolling; Qualitätscontrolling; KostenControlling; Prozesscontrolling Modul Fachcoaching: individuelles und fachspezifisches Coaching

Studienleitung

Prof. Dr. Thomas Gysler und Marino Bundi

Start

7. Juni 2013

Wichtigstes in Kürze

– – – –

Fachausbildung mit hohem Praxisbezug 144 Lektionen an 20 Kurstagen, werktags Studienort: Zug Abschluss: Certificate of Advanced Studies Hochschule Luzern/FHZ in Finanzmanagement für Nichtfinanzfachleute – 15 ECTS-Credits

Kosten

CHF 9’700.–

Anmeldeschluss

30. April 2013

Info-Veranstaltungen

IFZ, Zug: 14. März 2013, 18.15 Uhr

Informationen

www.hslu.ch/nicht-finanzfachleute


22 Fachkurse

Brush-Up Financial Accounting Wichtigstes in Kürze

Geschäftsfälle des höheren finanziellen Rechnungswesens. Dieser Kurs ermöglicht eine Auffrischung der vorhandenen Kenntnisse in höherer Finanzbuchhaltung und verschafft einen Überblick über die Themen Bewertung im Jahresabschluss, Konzernrechnung, Mittelflussrechnung und Jahresabschlussanalyse.

Daten/Kosten

1. Kurs: 9., 16., 23. und 30. April 2013 2. Kurs: 17. und 24. September 2013 sowie 1. und 8. Oktober 2013 Einzelne Veranstaltung: CHF 290.–, Gesamtkurs (vier Tage): CHF 940.–

Corporate Riskmanagement Wichtigstes in Kürze

Der Fachkurs befähigt Sie zur Übernahme verantwortungsvoller Aufgaben im Risikomanagement eines Unternehmens. Der Fokus liegt auf den Themen Operative Risiken, Reporting-Risiken, Compliance sowie Strategische Risiken. Hierbei lernen Sie ein Risikomanagement-Konzept zu entwickeln und seine Umsetzung zu planen, Risiken zu identifizieren und zu bewerten sowie Massnahmen der Risikosteuerung zu entwickeln und im Rahmen der Risikoberichterstattung zu dokumentieren.

Daten/Kosten

11./12., 19./20., 25./26. April 2013 und 2. Mai 2013/CHF 3’400.–

Rechnungswesen für Nichtfinanzfachleute Wichtigstes in Kürze

Dieser Grundkurs vermittelt die grundlegenden Begriffe und Zusammenhänge des Finanz- und Rechnungswesens zugeschnitten auf Führungs- und Fachpersonen, die ausserhalb des Finanzbereichs tätig sind. Themen sind Finanzbuchhaltung, Betriebsbuchhaltung, Budgetierung, Finanzierung und Investitionen.

Daten/Kosten

7./8., 14./15. und 28. Juni 2013/CHF 1’900.–


23 Fachkurse

Finanzen für Nichtfinanzfachleute Wichtigstes in Kürze

Die Teilnehmenden lernen, als kompetente Gesprächspartner gegenüber Finanzexperten aufzutreten. Sie werden befähigt, komplexe Problemstellungen aus der Finanzpraxis, die ihren Funktionsbereich betreffen, zu lösen und führungsunterstützende Funktionen als Berater/innen in der Schnittstelle zur Betriebswirtschaft zu übernehmen. Der Fachkurs behandelt Fragen zu Bilanz/ Erfolgsrechnung, Erfolgsermittlung, Liquidität, Preisgestaltung, Umgang mit Investoren, etc.

Daten/Kosten

22./23./24. August, 19./20./21. September, 11./12. und 31. Oktober 2013/ CHF 3’900.–

Controlling für Nichtfinanzfachleute Wichtigstes in Kürze

Den Teilnehmenden wird das Verständnis für das Controlling näher gebracht. Sie sollen befähigt werden, Controllinginstrumente wirkungsvoll in ihrem Verantwortungsbereich einzusetzen. Der Fachkurs fokussiert sich auf strategische und operative Fragestellungen zu Kosten- und Prozessoptimierung, Projektführung, Qualitätssteuerung, Ressourceneinsatz, Umgang mit Krisen und finanziellen Risiken.

Daten/Kosten

14./15./16. November, 5./6./7. Dezember 2013, 10./11. und 31. Januar 2014/ CHF 3’900.–

Informationen

www.hslu.ch/ifz-fachkurse


24

Inhouse-Schulungsangebot Themen

Controlling & Kostenmanagement; Corporate Governance; Banking; Accounting; Corporate Finance & Treasury; Immobilien

Schulungsinhalte

Neben einer breiten Aus- und Weiterbildungspalette bietet das IFZ auch firmenspezifische Inhouse-Schulungen an. Die Schulungsinhalte werden dabei individuell auf die jeweiligen Unternehmensbedürfnisse zugeschnitten. Sie sind dadurch besonders effektiv, da so mehrere Mitarbeitende gleichzeitig auf den gewünschten Ausbildungsstand gebracht und dabei spezielle Anforderungen und Bedingungen des Unternehmens berücksichtigt werden können. Die Schulungsinhalte werden auf Hochschulniveau vermittelt und sind in den nachfolgend aufgeführten Arten verfügbar.

Referate

Individuelle Vorträge zu spezifischen Fachthemen

Seminare

Firmenspezifisch aufbereiteter Mix aus Vorträgen, Diskussionsrunden, Fallstudien, Erfahrungsberichten

Workshops

Gemeinsame interaktive Erarbeitung spezifischer Fachthemen/Lösungsansätze mit Moderation durch Fachexperten

Lehrgänge/Fachkurse

Firmenspezifische Durchführung von Kursen aus dem Ausbildungsangebot der Hochschule Luzern mit Zertifikats- bzw. diplomrelevanter Anschlussmöglichkeit an Weiterbildungslehrgänge

Personal Coaching

Persönliche, individuelle Fachthemenvermittlung und Betreuung durch Fachexperten

Leistungsumfang

Schulungskonzeption und -durchführung; Bereitstellung der Schulungsunterlagen; Kursevaluationen und -bestätigungen; auf Wunsch auch Schulungsräumlichkeiten, Infrastruktur, Kursadministration und Teilnehmer betreuung; frei wählbar sind: Schulungsumfang, Themen und Schwer punkte, Teilnehmerkreis, Ort, Termin und Dauer

Ansprechperson

Controlling & Accounting: Marino Bundi Finance & Banking: Prof. Dr. Dominik C. Erny

Informationen

www.hslu.ch/ifz-inhouse

Offerte

Kontaktieren Sie uns unter ifz@hslu.ch. Gerne unterbreiten wir Ihnen eine Offerte.


26 IFZ Summer School 2013

IFZ Summer School 2013 – Banking & Finance Wichtigstes in Kürze

Zeit/Ort/Kosten

Wichtigstes in Kürze

Zeit/Ort/Kosten

Wichtigstes in Kürze

Zeit/Ort/Kosten

Wichtigstes in Kürze

Asset Management der Zukunft – der Weg zur Performancesteigerung Wie Banken, Vermögensverwalter und vor allem Kundinnen und Kunden von einem zeitgemässen Kapitalmarktverständnis profitieren können: Der Kurs beinhaltet die beispielbefrachtete Vermittlung jüngster wissenschaftlicher Erkenntnisse rund um das herkömmliche Verständnis der Kapitalmarkttheorie sowie des traditionellen Asset Managements. Dabei gehen wir auf neue Grundsätze, neue Gesetzmässigkeiten und neue Masse zur Beurteilung von Risiken ein: Investment Suitability & MiFID 2 sind weitere praxisrelevante Themen. Mit Fallstudien. 24. bis 27. Juni 2013/IFZ, Zug/CHF 2’490.– Retail Banking – Entscheidende Impulse für Ihre Bank der Zukunft Erfahren Sie in intensiver Kürze, wohin sich die Erlebniswelten im erfolgreichen Retail Business bewegen – beobachten Sie in einer pulsierenden europäischen Grossstadt wie Berlin die neusten Trends und innovativen Ideen der wichtigsten Flagship-Stores. Mit konkreten Tipps fürs Banking der Zukunft! 28. Juni bis 1. Juli 2013, Zürich und Berlin, CHF 1’090.- (exkl. Reisekosten und Unterkunft) Banking & Finance in Indien und China 2013 Spannende Studienreise in die grössten Wachstumsmärkte Die meisten IPO, die grössten Kundenstämme, die höchsten Wachstumsraten: Wer von Indien und China spricht, benutzt meistens Superlative. Entwickeln sich Indien und China immer mehr zu einer Supermacht? Wie funktioniert der Finanzsektor vordergründig und hinter den Kulissen? Wir werden in einem einmaligen und zugleich einzigartigen Programm vieles über Banking & Finance und die damit verbundenen zentralen Themen in den aufstrebenden Volkswirtschaften erfahren und mit zahlreichen Exponenten Gespräche führen. 31. Juli bis 11. August 2013/Mumbai, Hong Kong, Shanghai, Beijing/ CHF 3’850.– (exkl. Reisekosten und Unterkunft) Risikomanagement für Banken Im Mittelpunkt stehen aktuelle Entwicklungen in den Bereichen: Risikomessung und -steuerung, Risikoberichterstattung sowie Risk-Governance, Analyse strategischer Risiken im Rahmen der Gesamtbankführung, regulatorische Aspekte, systemische Risiken und ihre Bedeutung für das einzelne Finanzinstitut, Gesamtbanksteuerung. Mit Fallstudien.

Zeit/Ort/Kosten

28. bis 30. Oktober 2013/IFZ, Zug/CHF 1’890.–

Kursleitung

Prof. Dr. Maurice Pedergnana und Dr. Roger Rissi

Informationen

www.hslu.ch/ifz-summerschool


27

Seminare/Veranstaltungen/Dienstleistungen Seminare

Das IFZ bietet laufend Seminare zu aktuellen Themen im Finanzbereich an. www.seminare.ifz.ch

KMU-Forum Zug: Finanzielle Führung

Das IFZ führt im Rahmen des «KMU-Forum Zug – Finanzielle Führung» regelmässig Zyklen von Abendveranstaltungen für Finanzfachleute und Führungskräfte von kleineren und mittelgrossen Unternehmen durch. www.hslu.ch/ifz-kmu

Investment-Forum

Im Frühjahr und Herbst bietet das IFZ zu aktuellen Finanzthemen Abendveranstaltungen für Interessierte an. www.hslu.ch/ifz-investmentforum

Tagungen/Konferenzen

Das IFZ organisiert mehrere Fachtagungen oder -konferenzen pro Jahr (z.B. Immobilien, Retail Banking, Women’s Business, Steuern, Treasury). www.hslu.ch/ifz-tagungen-konferenzen

Forschungsaktivitäten

Die Forschung am IFZ geschieht zusammen mit Wirtschaftspartnern. Das IFZ ist daran interessiert, für Firmen, Verbände und andere Auftraggeber Aufträge für Studien und Forschungsprojekte zu übernehmen. Anfragen können an die Institutsleitung gerichtet werden. ifz@hslu.ch

Kurs- und Seminarräume

Das IFZ stellt seine Kurs- und Seminarräume sowie die Sitzungszimmer auch Dritten zur Verfügung. Anfragen an ifz@hslu.ch

Publikationen

Die Mitarbeitenden des IFZ verfassen wissenschaftliche Publikationen und Lehrbücher. www.hslu.ch/ifz-publikationen

Master-Arbeiten

Die Studierenden der Master-Lehrgänge erarbeiten jedes Jahr 50 bis 100 Master-Arbeiten. Bei den meisten dieser Arbeiten handelt es sich um Aufträge für die Lösung eines konkreten Problems in der Praxis. Unternehmen, die eigene Problemstellungen bearbeiten lassen möchten, können diese über die Institutsleitung ausschreiben. ifz@hslu.ch

Geschäftsführung

Das IFZ übernimmt für Berufs- und Branchenverbände die Geschäftsführung und das Sekretariat. Beispiele dafür sind die SECA Swiss Private Equity and Corporate Finance Association (www.seca.ch), swissVR (www.swissvr.ch), CFO Forum Schweiz – CFOs (www.cfos.ch) sowie die Zug Commodity Association – ZCA (www.zugcommodity.ch).


28 Bachelor of Science

BSc Business Administration in Zug und Luzern Zulassung

Für Personen mit Maturität: Kaufmännische Berufsmaturität, andere Berufsmaturität oder gymnasiale Maturität sowie ein Jahr Berufspraxis in einem dem Studium entsprechenden Bereich Für Personen ohne Maturität: Einer Maturität entsprechender Abschluss auf Sekundarstufe II sowie mindestens ein Jahr einschlägige Berufspraxis; Höhere Fachprüfung, Fachausweis oder höhere Fachschule plus Berufserfahrung

Studienrichtungen

Controlling & Accounting, Finance & Banking, Immobilien, Kommuni kation & Marketing, Management & Law, Public & Nonprofit Management, Tourismus & Mobilität

Studienmodelle

Vollzeitstudium: 6 Semester, Berufsbegleitendes Studium: 8 Semester

Wichtigstes in Kürze

– – – – – – – –

Betriebsökonomie-Studium mit sieben Studienrichtungen Modularer Studienaufbau, berufsbegleitende Absolvierung möglich Arbeitsmarktrelevante und berufsbefähigende Ausbildung Möglichkeit weiterführender Master-Studien an allen Hochschulen International bekannter und anerkannter Abschluss als Bachelor of Science Fachliche und zeitliche Flexibilität Studienort Vollzeit-Lehrgänge: Luzern Studienort berufsbegleitende Lehrgänge: wahlweise Luzern oder Zug

Start

16. September 2013

Anmeldeschluss

30. April 2013

Info-Veranstaltungen

Hotel Hilton, Basel: 22. Januar 2013, 19.00 Uhr Au Premier, Zürich: 5. Februar 2013, 19.00 Uhr Hochschule Luzern – Wirtschaft, Luzern: 27. Februar 2013, 19.00 Uhr Hotel Kreuz, Bern: 19. März 2013, 19.00 Uhr

Informationen

www.hslu.ch/bachelor-wirtschaft


30 Master of Science

MSc in Banking and Finance Zielpublikum

Interessierte mit Bachelor-Abschluss in Betriebsökonomie, Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsrecht, die bereits eine Vertiefung in Banking and Finance abgeschlossen haben. Fehlende Eingangskompetenzen können während den ersten zwei Semestern nachgeholt werden.

Studieninhalt

Markt und Umfeld sowie Management von Finanzdienstleistungsunternehmen, Banken Controlling und Geschäftsprozesse von Banken, Risk Management, Investments, Alternative Investments, Corporate Finance, Mitarbeiterführung und Leadership, Wissenschaftliches Arbeiten, Übungen zur Forschungsmethodik, Praxisorientierte Forschungsprojekte, Master-Arbeit

Schwerpunkte

Analysen und Beurteilungen von Entwicklungen auf den Finanz- und Finanzdienstleistungsmärkten sowie im Umfeld der Finanzbranche; Analysen von Geschäftsprozessen und Marketingproblemen in der Finanzbranche sowie deren Steuer- und Optimierungsmöglichkeiten; Konzepte des Risiko Managements von Finanzdienstleistern; Analysen und Ansätze zur Lösung komplexer Finanzierungs- und Anlageprobleme; Optimierungsansätze für das Finanzmanagement von Unternehmen; Anwendung wissenschaftlicher Methoden zur Lösung konkreter Praxisprobleme

Wichtigstes in Kürze

– – – – –

– – – –

90 ECTS-Credits Dauer: vier Semester, 2’700 Lernstunden Unterricht in der Regel Montag bis Mittwoch Bis zu 50% studienbegleitende Praxistätigkeit möglich Kooperationsstudium der Hochschule Luzern – Wirtschaft und der School of Management and Law der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) Studienort: Zug (75%) und Winterthur (25%) Abschluss: Master of Science Hochschule Luzern/FHZ in Banking and Finance, mit eidg. Anerkennung Knapp ein Drittel des Unterrichtes ist in Englisch angeboten Der MSc kann wahlweise auch in 6 Semestern absolviert werden

Start

16. September 2013

Kosten

Semestergebühren: ca. CHF 1’100.–

Anmeldeschluss

15. Mai 2013

Info-Veranstaltung

IFZ, Zug: 18. April 2013, 18.00 Uhr

Master-Info-Day

Hochschule Luzern – Wirtschaft, Luzern: 26. März 2013

Studienleitung

Prof. Dr. Christoph Lengwiler und Prof. Dr. Andreas Dietrich

Informationen

www.hslu.ch/master-wirtschaft


31 Master of Science

MSc in International Financial Management Target audience – – – – –

Study subject

– –

People with a bachelor’s degree in Business Administration who are looking for excellent specialised education in Financial Management on an advanced level, comprehensive coverage of all Financial Management-related topics, not limited to just Corporate Finance or Accounting or Management Control, great career opportunities in global companies as well as in SME with an international orientation outside the financial services industry, high flexibility in combining education, job and personal life, truly international programme. Knowledge which students initially lack can be made up by the end of the first year of the programme. This master’s programme will provide you with a substantial, specialised knowledge of Financial Management and will enable you to work in multicultural settings. The programme aims at providing its participants with these key competencies: the ability to support, design, audit and manage all finance and controlling related systems, processes and transactions in an international setting, while cooperating with suppliers, partners, workforce, peers, executives and customers in an international setting, the ability to productively handle organization’s complexity in a dynamic, diverse and international environment using insufficient and uncertain information, the ability to enable and facilitate all other systems, processes and transactions because of their capacity to handle complexity and diversity, the ability to develop context specific solutions based on academically rigid and practically approved methods.

Main areas of study

Managing financial information and decision-making; financial environment in international markets – Tax, Law, Corporate Finance; International Financial Reporting and Analysis; Management Control and Performance Management; Risk Management and Internal Control; Personal Skills in Financial Management; Social Skills in international settings.

Start

September 16th, 2013

Costs

Semester fee: CHF 800

Closing date

May 15th, 2013

Roadshow

Business School, Luzern: February 25th, 2013, 6 p.m.; March 13th, 2013, 6 p.m.

Head

Prof Dr Michael Blankenagel and Prof Dr Linard Nadig

Information

www.hslu.ch/master-business, www.hslu.ch/international


32

IFZ – unsere Mitarbeitenden – Ihr Erfolg! Institutsleitung

Christoph Lengwiler

Linard Nadig

Studienleitungen

Thomas Birrer

Christian Bitterli

Michael Blankenagel

Marino Bundi

Nicolas Bürkler

John Davidson

Andreas Dietrich

Karsten Döhnert

Richard Egger

Dominik C. Erny

Marco Fontana

Thomas Gysler


33

Stefan Hunziker

Stefan Kull

Philipp L체tolf

Maurice Pedergnana

Roger Rissi

Monika Roth

Markus Rupp

Markus Schmidiger

Max Spindler

Paul A. Truttmann

Administration und Marketing

Evelyne Gander

Claudia K채lin

Anita Monteleone

Brigitta Ordelman

Brigitte R채ber Schaller

Andrea Villiger

Antonia Villiger

Jasmin Wicki

Claudia Zgraggen


34

Lageplan Das Institut f端r Finanzdienstleistungen Zug IFZ befindet sich zwei Geh minuten vom Bahnhof Zug entfernt. Zugersee

Hochschule Luzern Wirtschaft Institut f端r Finanzdienstleistungen Zug IFZ, Grafenauweg 10, CH-6304 Zug T +41 41 757 67 67 Karte Zug

Z端rich

P

IFZ P

Luzern

P P

Zugersee

Bahnhof Zug


35

Organigramm Organigramm

Hochschule Luzern FH Zentralschweiz

Wirtschaft

Institute

Bachelor of Science

Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR

Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Institut für Kommunikation und Marketing IKM

Institut für Tourismuswirtschaft ITW

Institut für Wirtschaftsinformatik IWI

International Management & Economics

Controlling & Accounting

Kommunikation & Marketing

Tourismus & Mobilität

Wirtschaftsinformatik

Business Administration, Major in Tourism

Wirtschaftsinformatik

Tourismus & Mobilität

Information Security

Finance & Banking Public Management & Economics

Immobilien

Management & Law Master of Science

Business Administration, Major in Business Development & Promotion

Banking & Finance International Financial Management

Business Administration, Major in Public and Nonprofit Management Weiterbildung

Forschung

Management & Leadership

Stand Mai 2012

Kommunikation & Marketing

Finance & Banking

Informationsmanagement

Public Management & Economics

Immobilien

Forensik/Wirtschaftskriminalistik

Public and Nonprofit Management

Financial Services Management

Online-Marketingkommunikation

Destinationsmanagement

Informationssicherheit

Sporttourismus

Regionalökonomie

Financial Markets & Investments

Brand Management

Gesundheitstourismus

Informations- und Prozessmanagement

Freizeitverkehr

General Management

Dienstleistung

Controlling & Accounting

Dienstleistungsmanagement

Corporate Finance

Integrierte Kommunikation

Treasury

Interne Kommunikation

Management and Law

Real Estate

Assessments, Benchmarks, Beratung, Evaluation, Gutachten, Konzeption, Marktforschung/Marktanalysen/Machbarkeitsstudien, Moderation/Prozessbegleitung, Leitbilder, Simulationen/Planspiele, Tests, Wirkungsanalysen, Workshops usw.


Impressum Konzept und Redaktion Hochschule Luzern – Wirtschaft Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Gestaltung Hochschule Luzern – Design & Kunst Info und Kontakt www.hslu.ch /ifz


Impressum Konzept und Redaktion Hochschule Luzern – Wirtschaft Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Gestaltung Hochschule Luzern – Design & Kunst Info und Kontakt www.hslu.ch /ifz


Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Das Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ ist das Kompetenzzentrum für Finance der Hochschule Luzern – Wirtschaft. Es umfasst die fünf Bereiche – Financial Services Management – Financial Markets & Investments – Corporate Finance – Controlling & Accounting – Real Estate/Immobilienmanagement Das IFZ verfügt über 15 Jahre Erfahrung in der Aus- und Weiterbildung, Forschung, Beratung und weiteren Dienstleistungen. Die Professoren und Dozierenden des IFZ übernehmen in den Bachelor- und Masterlehrgängen sowie in der Weiterbildung der Hochschule Luzern jeweils den Unterricht in den finanzrele vanten Fächern. Das Fachhochschulinstitut wurde 1997 auf Initiative der Zuger Wirtschaftskammer und der Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug gegründet. Der von den Initianten ins Leben gerufene gemischtwirtschaftliche Verein IFZ, in dem auch die Alumni der Weiterbildungsmaster-Lehrgänge (Master of Advanced Studies MAS) des IFZ organisiert sind, unterstützt das IFZ ideell und finanziell. Sponsoren und Gönner des IFZ Familie-Vontobel-Stiftung Zürich – Ernst & Young – Kanton Zug – KPMG – Luzerner Kantonalbank – MJG Investment Advice and Management GmbH – Neue Aargauer Bank – Postfinance – Siemens Schweiz AG, Building Technologies Group – Zuger Kantonalbank

Kontakt Hochschule Luzern – Wirtschaft Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Grafenauweg 10

IFZ: www.facebook.com/ifz.zug

Postfach 4332

IFZ Immobilien: www.facebook.com/immobilien.hslu

6304 Zug

F +41 41 757 67 00

Blog IFZ: blog.hslu.ch/ifz

ifz@hslu.ch

Blog IFZ Immobilien: blog.hslu.ch/immobilienblog

www.hslu.ch/ifz

Blog Retail Banking: blog.hslu.ch/retailbanking

12-2012,V.1.

T +41 41 757 67 67

Weiterbildungen IFZ  

Die Weiterbildungen des Instituts für Finanzdienstleistungen Zug IFZ in einer Broschüre

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you