Page 1

Pfingstbrief 2015 Gemeinde Herz-Jesu Neum端hl


Liebe Gemeindemitglieder, liebe Freundinnen und Freunde von Herz-Jesu! Liebe Gemeindemitglieder, liebe Freundinnen und Freunde von Herz-Jesu! Nachdem in meinen letzten Vorworten fast immer von der Renovierung der Herz-Jesu Kirche die Rede war, will ich dieses Mal zuerst eine Änderung in unserer Pfarrei ansprechen. Die Pfarrei St. Norbert, der wir nunmehr seit knapp 10 Jahren zugehören, muss im September ihre Eigenständigkeit aufgeben. Auslöser hierfür sind nicht nur die weiter rückläufigen Kirchensteuereinnahmen, sondern auch die sinkende Priesterzahl. Die Gemeinden der Pfarrei St. Norbert werden an die Pfarrei St. Johann (Abtei) angeschlossen. Das ist aber noch nicht alles. Die neue Pfarrei St. Johann wird nur noch aus drei Gemeinden bestehen. Mehr hierzu finden Sie auf Seite 6. Wie sieht es mit der Instandsetzung unseres Kirchengebäudes aus? Die Renovierung des Daches, inklusive Putzarbeiten und Anstrich, Dachstuhlreparaturen und Eindeckung mit Naturschieferschindeln(!!) sind abgeschlossen. Auch außen sind (hoffe ich zumindest, dass dies bei Verteilung dieses Pfingstbriefes tatsächlich so ist) die Arbeiten abgeschlossen. Hier konnten wir allerdings nur die dringlichsten Reparaturen durchführen. Wir wollen ja nicht, dass Steine aus der Fassade Kirchgänger verletzen. Schönheitsreparaturen konnten aus Kostengründen nicht in Angriff genommen werden. Vielleicht erinnern Sie sich ja auch noch an die Planung zum Wiedereinbau des Fensters auf der Nordseite, höhe Seiteneingang. Hier haben wir zwar das Geld zusammen, aber noch nicht die Freigabe des Bistums. Daran arbeiten wir gemeinsam mit unserem Architekten Herrn Hebgen. Weitere Arbeiten, die durchgeführt werden müssen, finden Sie weiter hinten in dieser Ausgabe. Im Weihnachtsbrief habe ich Ihnen geschrieben, dass ich die Innenrenovierung als sehr gelungen


empfinde. Das ist immer noch so. Ich bin sehr froh, dass wir es geschafft haben, das Bistum zu bewegen uns zu unterstützen. Und bei vielen von Ihnen möchte ich mich hiermit erneut für die finanzielle Unterstützung bedanken. Ohne diese würde die Kirche nicht so aussehen wie jetzt. Vielleicht wäre sie sogar geschlossen worden. Als Letztes möchte ich auf die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und dem Projekt Lebenswert, in Zusammenhang mit dem Landesasyl für Flüchtlinge im St. Barbara Krankenhaus, hinweisen. Viele der Neuankömmlinge können, dank der Kleiderkammer, mit Kleidung versorgt werden. Überhaupt bin ich sehr froh darüber, dass unser ehemaliges Krankenhaus weiter für einen guten Zweck genutzt wird. Ein wahrer Glücksfall für die vielen Flüchtlinge, die aus Kriegs- und Krisengebieten zu uns kommen konnten. Viele kleine Zimmer, keine Turnhallenatmosphäre, halt eine menschliche Unterkunft. Aufgrund der noch vorhandenen Räumlichkeiten kann die Kapazität in den nächsten Wochen sogar weiter ausgebaut werden. Begleiten Sie, gemeinsam mit uns, bitte weiterhin die Flüchtlinge wie bisher. Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Pfingstfest

Werner Haak


Der Pfingstbrief 2015

Fahrt nach Sizilien

T E R M I N E

In der Zeit vom 4. bis zum 12. September 2015 unternimmt Pater Tobias mit seiner Gemeinde HerzJesu in Neumühl eine 9-tägige Flugreise nach Sizilien. Anmeldeformulare können im Gemeindebüro Herz-Jesu (Holtener Str. 176, 47167 Duisburg) oder in der HerzJesu-Kirche abgeholt werden. Auch Interessierte, die nicht

Gemeindefest Zu unserem diesjährigen Gemeindefest (Pfarrfest) laden wir schon jetzt recht herzlich ein. Es findet am 13. und 14. Juni statt. Wie in jedem Jahr bieten wir ein abwechslungsreiches Programm für alle von 0 – 99 Jahren an. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Damit das Gemeindefest reibungslos funktioniert, benötigen wir Ihre Hilfe. Für einige Stände brauchen wir noch Mitarbeiter. Wenn Sie sich vorstellen können für einige Stunden zu helfen, mel-

Seite 4

zur Gemeinde Herz-Jesu gehören, können mitfahren. Weitere Informationen unter 0203-581323 oder Pater Tobias: tobias@abteihamborn.de

den Sie sich bitte bei Günter Busch (Tel. 580166) oder bei Werner Haak (Tel. 584167). Auch für den Aufbau brauchen wir noch starke Hände. Er findet Freitag, den 12. Juni statt. Das Abbauen am Montag nach dem Gemeindefest beginnt wieder um 08:00 Uhr. Wenn Sie beim Auf- oder Abbauen helfen können, müssen Sie sich nicht vorher anmelden. Kommen Sie einfach vorbei und packen mit an!

Katholische Gemeinde Herz - Jesu


Der Pfingstbrief 2015

Fronleichnamsprozession

Die anschließende Prozession beginnt an der Alexstr., zieht dann durch die Albert-Einstein-Str., Lehrerstr., Rügenstr., Lehrerstr. und dann links in die Holtener Str. und zur Herz Jesu-Kirche, dem Schmidthorster Dom. Die Prozession endet mit Erteilung des

Kommunionkinder eingeladen an der Prozession in ihrer Festkleidung teilzunehmen. In vielen Regionen Deutschlands ist es üblich, Fenster oder Eingänge mit Blumen oder Marienstatuen zu schmücken. Die Gemeinde Herz-Jesu würde sich freuen, wenn die Anwohner sich auch an diesem schönen Brauch beteiligen. Wenn sie keine Ideen haben, wie so eine Dekoration aussehen kann, dann gibt es hier einige Vorschläge:   Den Hauseingang mit Birkenzweigen, Topfblumen (z. B. Hortensien) oder Blumensträußen schmücken

Schlusssegens in der Herz-JesuKirche. Musikalisch wird der Gottesdienst und die Prozession von dem Moerser Blechbläsern unterstützt und begleitet. Pater Tobias lädt herzlich zum Gottesdienst und zur anschließenden Prozession ein. Besonders sind die diesjährigen Katholische Gemeinde Herz - Jesu

len.

  Rot-goldene oder weiß-gelbe Tücher bzw. Fähnchen an die Fenstern hängen und Marienstatuen oder Kreuze ins Fenster stel-

  Gelb-weiße Fahnen können zur Dekoration im Gemeindebüro abgeholt werden.

F R O N L E I C H N A M

Am Donnerstag, den 4. Juni, Fronleichnam, findet um 09.30 Uhr zu Beginn das Hochamt am Kindergarten Herz-Jesu auf der Alexstr. 75a in Duisburg-Neumühl statt.

Seite 5


Der Pfingstbrief 2015

N E U E

P FA R R E I

St. Norbert wird St. Johann

Seite 6

Wie im Vorwort schon beschrieben gibt die Pfarrei St. Norbert Ihre Eigenständigkeit im September auf. Die künftige Pfarrei St. Johann wird nur noch aus drei Gemeinden bestehen. St. Hildegard, Herz-Jesu und St. Johann. St. Peter wird Filialkirche von St. Johann. St. Barbara und St. Norbert erhalten keine Kirchensteuermittel mehr, bleiben aber bestehen. St. Barbara hat sich entschieden als selbst verwaltete Gemeinde, im Rahmen eines 5 Säulen Konzeptes nach dem Vorbild des Gemeinde Modells von Poitiers, weiter zu existieren. St. Norbert wird als Gottesdienstort weiterhin zur Verfügung stehen, solange keine Kirchensteuermittel benötigt werden. Den Gemeinden wünsche ich alles Gute für Ihre weitere Zukunft.

Der Kirchenvorstand St. Norbert beendet seine Tätigkeit mit der Auflösung der Pfarrei. Am 7. und 8. November wird es Kirchenvorstandswahlen geben. Der neue Kirchenvorstand St. Johann wird aus dem gesamten neuen Pfarrgebiet gewählt. Ich hoffe auf Sie als Wähler, um unsere Kandidaten aus Herz-Jesu in den neuen KV zu wählen. Näheres hierzu erfahren Sie rechtzeitig. WERNER HAAK

Was passiert mit den Gremien, dem Pfarrgemeinderat und dem Kirchenvorstand von St. Norbert? Zurzeit sieht es so aus, dass sich der Pfarrgemeinderat im September auflöst. Der neue Pfarrgemeinderat setzt sich dann aus Deligierten der Gemeinden St. Hildegard, St. Johann und Herz-Jesu zusammen.

Katholische Gemeinde Herz - Jesu


Der Pfingstbrief 2015

Gottesdienstordnung

Samstag

18.15 Uhr

Vorabendmesse

Sonntag

09.30 Uhr

Familienmesse

11.00 Uhr

Hochamt

Montag

09.00 Uhr

Hl. Messe

Dienstag

09.00 Uhr

Hl. Messe

Mittwoch 08.15 / 08.30 Uhr Schulgottesdienste Barbaraschule und Schule am Bergmannsplatz Donnerstag 08.15 Uhr 17.00 Uhr

Schulgottesdienst der Salzmann- und Gartenschule (1. Donnerstag im Monat) Hl. Messe

Freitag

Hl. Messe am Herz-Jesu-Freitag

17.00 Uhr

  St. Barbara Altenheim Montag 09.30 Uhr

einmal im Monat Demenzgottesdienst

Freitag 09.30 Uhr

Hl. Messe als Sonntagsgottesdienst

Besondere Gottesdienste werden frühzeitig bekanntgegeben.   Beichtgelegenheit in Herz Jesu: Samstag 17.45 Uhr    Taufen / Trauungen Taufen halten wir samstags und sonntags ab 12.00 Uhr. Termine für Taufen und Trauungen sprechen Sie bitte mit dem Gemeindebüro oder direkt mit Pater Tobias ab. Bitte beachten Sie unsere aktuellen Informationen im “Wochenjournal“ und im monatlich erscheinenden „Monatsjournal“. Beide Schriften finden Sie in der Kirche und auf der Webseite www.herz-jesu.info. Katholische Gemeinde Herz - Jesu

G O T T E S D I E N S T E

  Herz-Jesu Kirche

Seite 7


Der Pfingstbrief 2015

E R S T KO M M U N I O N

Erstkommunion in Herz-Jesu

Seite 8

50 Kommunionkinder gingen bei strahlendem Sonnenschein am Weißen Sonntag im Schmidthorster Dom, der Herz-Jesu Kirche, zur ersten heiligen Kommunion. Die engagierten, ehrenamtlichen Katechetinnen aus der Gemeinde Herz-Jesu, Frau Otter, Frau Kranz, Frau Wölms, Frau Sauer, Frau Adamczyk, Frau Trey und Frau Tepaß hatten über 7 Monate gemeinsam mit Pater Tobias die Kommunionkinder begleitet und vorbereitet. An 14 Samstagen trafen sich die Kinder zu Gruppenstunden. Es wurde gemeinsam gegessen, gebetet und gesungen. Pater Tobias begleitet die Kinder auch nach der Kommunion durch regelmäßige Seelsorgestunden an den Neumühler Grundschulen weiter. An den zwei feierlich und festlich

gestalteten Gottesdiensten nahmen insgesamt weit über 800 Personen teil. Musikalisch wurden die Festgottesdienste gestaltet durch den Chor „Die PFaD“ und den Solisten Kermit Gray, der zum Dank „O happy Day“ sang. Zur Dankandacht am Montag kamen neben den Kommunionkindern und Verwandten, auch die 3. Schulklassen der Grundschulen. Alle religiösen Gegenstände zum Beispiel Rosenkränze, Gebetbücher, Kreuzchen, Kerzen u.v.a.m., die die Kommunionkinder geschenkt bekommen hatten, wurden im Dankgottesdienst gesegnet. Anschließend stand der Pater, der allen Kindern eine schöne Kinderbibel mit Widmung schenkte, für persönliche Fotos mit den Kommunionkindern zur Verfügung.

Katholische Gemeinde Herz - Jesu


Der Pfingstbrief 2015

Neue Messdiener bereiten sich vor

Die erste Probe fand bereits mit den Obermessdienerinnen und Pater To b i a s statt. Geprobt w i r d jeden

Montag um 17 Uhr in der HerzJesu Kirche. Beim Gemeindefest der Herz-Jesu Gemeinde am 14. Juni werden die Kinder als Messdiener und Messdienerinnen um 11.00 Uhr im Hochamt feierlich eingeführt. Die Kinder sind schon jetzt begeistert und würden gerne schon am nächsten Sonntag am Altar dienen.

Nordic Walking der kfd Herz-Jesu

Wegen der Nachfrage von Frauen aus der Gemeinde möchten wir nun gerne einen „AnKatholische Gemeinde Herz - Jesu

fänger-Treff“ ins Leben rufen und so auch Ungeübten die Möglichkeit geben, mitzumachen. Wenn auch Sie Spaß an der Bewegung in Gesellschaft netter Mitläuferinnen haben, kommen Sie doch einfach einmal zum Treff. Alles Weitere wird sich dann finden. Auch Nicht -kfdMitglieder sind herzlich willkommen. Wir freuen uns auf Sie! BARBARA SCHÖNEMANN

G E M E I N D E

  Nur wer sich bewegt, kann etwas bewegen Seit mehreren Jahren trifft sich ein kleiner, fester Kreis jeden Donnerstag um 09.30 Uhr vor dem Café Offener Treff, Holtener Str. 176, neben der Herz-Jesu-Kirche, zum Nordic-Walking mit und ohne Stöcken. Den Weg und das Tempo bestimmen die jeweiligen Teilnehmerinnen spontan.

L E B E N D I G E

Nach der Erstkommunion haben wir bereits 14 Kinder, die Messdiener und Messdienerinen werden möchten.

Seite 9


Der Pfingstbrief 2015

Ich besuche Dich

I M P U L S

Im Jahr der Heiligen Elisabeth formulierte das Bistum Erfurt die 7 Werke bzw. Wege der Barmherzigkeit neu für sich, für die heutige Zeit. Was ist not-wendend, was spendet, vermehrt Leben, sind Wohltaten? Im Pfingstmonat Mai soll dieser eine Weg davon „Ich besuche Dich“ im Mittelpunkt stehen. „Ich besuche dich“ ist mehr als einen Besuch zu machen. Es steht dafür: „Ich ergreife die Initiative - ich gehe auf Dich zu - ich schaue, wie Du wohnst, denkst, lebst, es Dir geht…“ Ich lade Sie ein in 3 Schritten, dieses Wort näher anzuschauen:   1. Gottes Wesen ist „Ich besuche Dich“ Gottes Sein und Wirken ist ein immerwährendes „Ich besuche Dich, ich gehe auf Dich zu, ergreife die Initiative, bin brennend interessiert an Deinem Leben mit allem, was dazu gehört…“. Die Heilige Schrift bezeugt und beschreibt es uns. Im Alten Testament besucht, begleitet Gott sein Volk Israel. Immer wieder sind es die Engel, die dafür stehen und auftreten. Er ist in unsere Welt, in unser Zuhause gekommen durch Jesus. Er besuchte die Jünger, die hinter Mauern aus Angst, Enttäuschung, Unsicherheit, Wut verschlossen waren, durch den Heiligen Geist. An Pfingsten feiern und vergegenwärtigen wir uns diese Liebe, dieses „Ich besuche Dich“ Gottes. Ich kann einmal die Heilige Schrift lesen unter diesem Aspekt. Und wo erfahre ich das selbst von Gott her in meinem Leben, durch Menschen, Begegnungen, Regungen: „Ich besuche dich, ich sehe dich, ich komme gerne zu dir, auch in deine Unordnungen, dem Unschönen. Ich gehe neu auf dich zu...“? Nehme ich das wahr und an?    2. Ich besuche Dich! Ich habe den Eindruck, dass diese Kultur etwas abnimmt oder wir uns, wenn wir Besuch empfangen oder besuchen, oft nicht dieser tiefen Dimension bewusst sind. Wann haben Sie das letzte Mal einfach bei jemandem angeklingelt, geklopft, ohne Ankündigung? Und wann geschah Ihnen selbst dies? Wie war die Reaktion: Verunsicherung, UnbeSeite 10

Katholische Gemeinde Herz - Jesu


Der Pfingstbrief 2015

  3. Ich besuche mich selbst! Vielleicht kennen Sie das Wort von Karl Valentin „Heute besuch ich mich, hoffentlich bin ich daheim“? Wenn ich mal genauer schaue, wie oft ich von mir selbst entfernt und nicht daheim bei mir bin, weil ich meine, nicht richtig zu sein, nicht gut genug usw. Bei mir selbst einkehren, heimkehren, mich besuchen - was löst das aus bei mir? Gestalte ich solche Besuche bei mir selbst, in denen ich bei mir selbst einkehre, schaue, was ich bei mir vorfinde, ob ich noch daheim bin, im Guten mit mir - durch z.B. Zeiten der Stille, Gebet, Eutonie, in der Natur...? Machen wir uns auf den Weg, lassen wir uns bewegen vom Heiligen Geist, von diesem barmherzigen, wohltuenden: Gott (be-)sucht mich / Ich besuche Dich / Ich besuche mich! „Komm Schöpfer Geist kehr bei uns ein, besuch das Herz der Kinder dein…, Geschenk, vom Vater zugesagt…, zünd an in uns des Lichtes Schein…“ (GL 351)

I M P U L S

hagen, Peinlichkeit, weil nicht aufgeräumt, nicht alles nett und perfekt bereitet … Wie sehr kommt doch gleich in Gang, was der andere über mich denken könnte? Ich sorge, schäme mich, Einblick hinter die Fassade zu geben. Ich kenne dies und daneben aber auch die Wohltat und Freude, die mir so ein spontaner Besuch, das Denken an mich, die Einkehr bei mir bereitet hat. Ist sie nicht tief, die Sehnsucht, dass jemand auf mich zugeht, die Initiative ergreift, Anteil nimmt und sieht, was bei mir ist!? Wem würde es gut tun, wer wartet vielleicht darauf, sehnt sich danach, besucht, aufgesucht zu werden, dass ich einen Schritt tue? Und von wem wünsche ich mir, dass er mich besucht? Wen möchte ich einladen, wem etwas von mir zeigen, anvertrauen, ohne bestens vorbereitet zu sein?

herzlich, Ihr Pater Tobias Katholische Gemeinde Herz - Jesu

Seite 11


Der Pfingstbrief 2015

H E I M N A C H M I T TA G

Heimnachmittag

Seite 12

Das Jahr hat schon gut begonnen. Ostern liegt hinter uns und den nächsten Heimnachmittagen und Festen sehen wir mit Gelassenheit entgegen. Das Wetter wird jetzt besser, die Temperaturen angenehmer und draußen ist es heller und freundlicher. Eigentlich kann man sagen: „Die finsteren Tage liegen hinter uns. Jetzt wollen wir den Frühling und den Sommer genießen.“ Als nächstes Fest in steht im Juni das Gemeindefest an. Das hat zwar mit unserem Heimnachmittag nichts direkt zu tun, aber man freut sich, wenn man im Café oder auf dem Festplatz einige Bekannte aus dem Heimnachmittag trifft.   Was hat sich denn sonst an unserem Heimnachmittag getan? Eigentlich nicht viel. Er ist so gut wie immer. Ein paar Damen konnten wir dazu gewinnen. Unser Team um Helgard Bleck aber, ist immer noch das „Alte“ geblieben.

chen vom Bäcker tragen dazu bei, dass der Tag richtig abgerundet wird. Einer der „Jahreshöhepunkte“ soll auch weiterhin das Geburtstagsfest für alle sein. Dann wird sogar ein Mittagessen organisiert. An diesem Tag haben die Damen vom Heimnachmittag „Vollpension“. Der Heimnachmittag ist eine reine Damengesellschaft. Warum eigentlich? Aufgelockert wird diese nur gelegentlich durch Pater Tobias und Pastor Müller. Aber wenn sie dann da sind, dann tragen sie auch zur Auflockerung des Heimnachmittages bei. So ist es und so soll es auch bleiben. HELGARD BLECK

Und das ist gut so! Wir alle, das Team und der Heimnachmittag freuen uns, wenn wir alle zwei Wochen zusammenkommen und bei bester Unterhaltung ein „Schwätzchen“ halten können. Kaffee und ab und zu ein Stück KuKatholische Gemeinde Herz - Jesu


Der Pfingstbrief 2015

Zahnpflege will gelernt sein

Kindgerecht wurde über die richtige Zahnpflege und gesunde Ernährung gesprochen. Es wurde aber nicht nur „ Theorie „erarbeitet“, sondern auch „praktische Übungen“ durchgeführt.

Besuch der Feuerwehr Am 25. Februar besuchten 2 Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr unsere Kindertageseinrichtung.

Katholische Gemeinde Herz - Jesu

Sie erzählten von ihren Aufgaben und waren überrascht, was die Kinder schon alles wussten.

K I N D E R G A R T E N

Im April kam Frau Sturm vom Zahnärztlichen Dienst des Gesundheitsamtes in unsere KiTa.

Seite 13


Der Pfingstbrief 2015

Praktikum

P R A K T I K U M

  Meine Praktikumserfahrungen bei „Projekt LebensWert“

Seite 14

Im Rahmen meines Sozialpraktikums habe ich beim „Projekt LebensWert“ mitarbeiten können. Ich bin sehr froh, diese soziale Einrichtung gewählt zu haben. Es waren einmalige Erfahrungen, die ich machen konnte. Ich hatte die Möglichkeit, in alle verschiedenen Projekte einen Blick zu werfen, sodass ich u. A. zur zentralen Flüchtlingsunterbringungseinrichtung des Landes Nordrhein-Westfalen kam, wo ich interessante Erfahrungen machen konnte, wie mir die Unterkünfte anzuschauen. Einerseits ist es natürlich ziemlich schrecklich, dass die Menschen in ihrem Land so viel Leid erfahren oder gar jeden Tag um ihr Leben fürchten müssen, dass sie ihre Sachen packen, ihre Heimat hinter sich lassen und sich auf eine gefährliche Reise in Richtung Zentraleuropa begeben. Andererseits ist es toll, dass das Land NRW den Flüchtlingen in ihrer Lage Beistand, Halt und das Nötigste zum Leben bietet.

sehr dankbar gegenüber der ihnen aufgebrachten Hilfe sind. Somit gelingt es den Asylbewerbern, sich leichter zu integrieren und Anschluss zu finden. Um diesen Standard auch allen noch kommenden Flüchtlingen gewährleisten zu können, ist es wichtig, gemeinnützige Organisationen wie „LebensWert“ zu unterstützen. Da in allen verschiedenen Projekten Hilfe benötigt wird, war ich bei „Projekt LebensWert“ auf jeden Fall gut aufgehoben. Trotz der langen Anreise jeden Morgen aus Mülheim war es ein einmaliges Erlebnis, das ich jederzeit wiederholen würde und allen nur weiterempfehlen kann. Gerne stellt das Projekt LebensWert immer wieder Praktikumsstellen zur Verfügung. TIM SCHMEINCK

Es ist ein recht seltsamer Anblick, diese stark verängstigten Menschen zu sehen, die aber doch

Katholische Gemeinde Herz - Jesu


Katholische Gemeinde Herz - Jesu


Katholische Junge Gemeinde Herz-Jesu

Ferienfreizeit 2015

Hirschhagen (Hessisch-Lichtenau) 3.10.-17.10.2015

HERZ - JESU

Liebe Kinder und Familien, wie ihr vielleicht schon gehört habt, findet in der Zeit vom

3. – 17. Oktober 2015 in Hirschhagen unsere diesjährige Herbstfreizeit statt. Das Gruppenhaus Hirschhagen liegt etwa 4 km von Hessisch-Lichtenau entfernt. Eingeladen sind Kinder und Jugendliche von 8 bis 14 Jahren. Um den Kostenbeitrag für Sie niedrig zu halten bemühen wir uns alle möglichen Förderungen und Zuschüsse auszuschöpfen.

Kosten:

- Das erste Kind einer Familie zahlt - Jedes weitere Kind einer Familie zahlt - Nicht Duisburger Kinder zahlen

Ermäßigungen:

- Für KJG-Mitglieder/innen - Für Angehörige der Fördergruppen (s. Anmeldung)

260,00 € 240,00 € 300,00 € 20,00 € 50,00 €

Anmeldungen nimmt ab sofort das Gemeindebüro (Holtener Str. 176) entgegen. Diese werden gültig mit einer gleichzeitigen Anzahlung von 30 € auf das Konto bei der Vereinsbank IBAN: DE73350603865210560009 BIC: GENODED1VRR, Empfänger: KJG Herz-Jesu. Bitte als Verwendungszweck den Namen des Kindes/der Kinder angeben.

Wir freuen uns auf alle, die in diesem Jahr mitfahren wollen. Also: Schnell ins Gemeindebüro und anmelden!

Euer Lagerleitungsteam Für weitere Informationen stehen gerne zur Verfügung: Fam. Haak außerdem:

 584167

 hela14@kjg-herz-jesu.info

http://hela15.kjg-herz-jesu.info http://www.ferienwerk.de/haeuser/deutschland/hirschhagen.php


Katholische Junge Gemeinde Herz-Jesu

Ferienfreizeit 2015

HERZ - JESU

Anmeldung:

Hirschhagen (Hessisch Lichtenau) 3.10.-17.10.2015

Hiermit melde ich mein Kind verbindlich zur obigen Freizeit an. Name: ______________________ Vorname: _________________ Straße:

___________________________________________

PLZ/Ort:

___________________________________________

Geburtsdatum: ________________ Telefon: __________________ E-Mail:

___________________________________________

 KJG Mitglied (falls nicht in Herz-Jesu/Neumühl, bitte Nachweis beifügen) Für die Bezuschussung durch die Stadt Duisburg (nur für Kinder aus Duisburg) ist die Zuordnung zu Förderungsgruppen notwendig:

 Sozialhilfeempfänger  Elternteil arbeitslos oder von Kurzarbeit betroffen  Behinderte  Elternteil allein stehend  Familie mit drei oder mehr zu unterhaltenden Kindern  Besondere Gründe im Sinne der Nr. 1.58 der Landesrichtlinien, z.B. erziehungsschwieriges

Milieu, Scheidungsverfahren der Eltern, Betreuungsprobleme wegen Krankheit von Mutter/Vater. Die zutreffenden Gründe müssen schriftlich nachgewiesen und begründet werden.  arbeitslose Teilnehmer bis zum 21. Lebensjahr (Nachweis erforderlich)

______________________ Ort, Datum

________________________________

Unterschrift (des Erziehungsberechtigten)

Mit meiner Unterschrift erkenne ich die Reisebedingungen in der gültigen Fassung an. (Die Teilnahmebedingungen liegen im Gemeindebüro zur Einsicht aus oder können unter http://lager.kjg-herz-jesu.info herunter geladen werden.)

Bitte Rückseite beachten!


Rückzahlung von Teilnehmerbeiträgen: In den Teilnehmerbeiträgen unserer Kinder- und Jugenderholungsmaßnahmen ist eine Förderung durch Zuschüsse öffentlicher Stellen (Stadt, Land, usw.) auf der Grundlage der geltenden Richtlinien und der Erfahrungswerte der Vorjahre berücksichtigt. Wenn diese nicht in der einkalkulierten Höhe ausgezahlt werden sollten, ist dies das Risiko des Veranstalters – durch diesen Umstand wird sich kein Teilnehmerpreis erhöhen. Es gibt aber auch Fälle, bei denen sich nach Abschluss der Maßnahme aufgrund der ausgezahlten Zuschüsse ein „Überschuss“ ergeben. Da dies lt. Richtlinien der Zuschussgeber nicht statthaft ist (weil es sich bei den Zuschüssen um Steuermittel handelt, aus denen die Maßnahme gefördert wurde), müssen etwaige Überschüsse an die Teilnehmer zurückgezahlt werden. Oder – worüber wir uns natürlich sehr freuen würden – die Teilnehmenden bzw. deren Erziehungsberechtigten spenden uns den infrage kommenden Betrag für unsere Freizeitarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Daher bitten wir Sie den folgenden Hinweis auszufüllen. Ich/wir erkläre/n hiermit, dass ich/wir im Falle der Rückzahlungsverpflichtung eines Teils des Teilnehmerpreises in Folge höherer als der kalkulierten öffentlichen Zuschüsse (Überschuss) durch den Veranstalter  den entsprechen Betrag zurückerhalten möchte*  den entsprechenden Betrag für künftige Freizeitmaßnahmen spende

___________________________________________ Unterschrift (des Erziehungsberechtigten)

*Eine Rückzahlung erfordert die Angabe einer Bankverbindung! Falls keine der Wahlmöglichkeiten angekreuzt ist gehen wir von der Spende aus. Bankverbindung für Rückzahlung: Kontonummer: ______________________ BLZ:_______________________ Kreditinstitut: _________________________________________________


Der Pfingstbrief 2015

Rote Linsensuppe aus Ägypten

Anlässlich des Fastenessens vor Ostern und der Goldkommunion einige Wochen später, wurde eine „Ägyptische Rote Linsensuppe“ serviert die, obwohl ungewöhnlich, von den Gästen sehr gelobt wurde. Natürlich ist sie auch für kleine Mengen und für zu Hause geeignet. Wagen Sie sich gerne an etwas Neues, Ungewöhnliches heran? Dann ist diese Suppe das Richtige für Sie. Probieren Sie sie mal als fleischlose Partysuppe oder als schnellen, sattmachenden Samstagseintopf aus!

  Zutaten: 400 g rote Linsen 2 gewürfelte Zwiebeln 2 gehackte Knoblauchzehen ½ kleine Dose Tomaten 1 Esslöffel Butter

2 l Hühnerbrühe 1 Teelöffel Salz etwas schwarzer Pfeffer 2 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)

  Tipp: Die Suppe lässt sich mit reichlich gehackter Petersilie oder gerösteten Zwiebelringen ganz einfach aufpeppen. Wer mag kann auch gewürfelten Kochschinken dazu reichen. Guten Appetit!

Katholische Gemeinde Herz - Jesu

R E Z E P T E

  Und so wird es gemacht: Die Linsen zusammen mit den Zwiebelwürfeln, dem gehackten Knoblauch, den Tomaten und der Hühnerbrühe etwa 45 Minuten gut weich kochen und dann durch ein Sieb streichen. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen. Die Butter kurz vor dem Servieren unterrühren.

J E S U

Hier kommt das Rezept, berechnet für 6 Personen zum Sattessen:

H E R Z

Zu den verschiedenen Veranstaltungen in unserer Gemeinde werden immer wieder neue Rezepte ausprobiert und vorgestellt. In der Regel lässt die Frage nach dem Rezept dann auch nicht lange auf sich warten.

Seite 19


Der Pfingstbrief 2015

R E N O

T E A M

Der Ostergarten

Seite 20

Im Jahre 2014 wurde erstmals ein kleiner Ostergarten in der Kirche aufgebaut, der wenig Beachtung fand. Der Wunsch nach einem größeren Ostergarten in 2015 stand im Raum. Das vorhandenen Podest auf dem zur Weihnachtszeit der Krippenstall gestanden hat, bot sich an. Die Männer vom Reno-Team wurden gefragt, ob das zu realisieren sei? Da wir von Ostergärten so gar keine Ahnung hatten, machten wir uns schlau. Und wir haben ja Phantasie. So reifte in uns ein Plan. Also frisch ans Werk. Als erstes wurde der Unterbau des Podestes verstärkt, so dass es gut begehbar war, und die Oberfläche mit einer starken Kunststoffplane belegt. Dann wurde der Grundstock aufgebaut der aus Tischen in unterschiedlichen Höhen bestand. Unser Spezialist in Sachen Modellbau formte dann aus PU-Schaumplatten eine Grabhöhle, die wir vor den Tischen positionierten. So hatten wir schon

einmal 3 Ebenen. Diese Ebenen wurden nun mit „Kükendraht“ und Lattengestellen zu einer unterschiedlich verformten Fläche vereint. Als diese Grundform stand, fiel

uns auf, dass der Hintergrund gar nicht dazu passte. Die weiße Wand der Kirche und die dunkle Wand der SteinmeierOrgel! Was tun? „Wir bauen eine Stellwand und daran kommen Bilder mit Motiven der Wüste.“ Es traf sich gut, dass Pater Tobias kurz vorher seinen Oman-Marathon absolviert und Bilder gemacht hatte, die wir verwenden konnten. Gesagt, getan. Die Bilder wurden ausgesucht, vergrößert und an der Stellwand befestigt. Unser Projekt wurde immer besser. Nachdem das Drahtgestell fertig war, wurde es mit angefeuchteten Gipsbinden belegt und nach einer zweitägigen Trocknungszeit mit Binderfarbe angestrichen. Katholische Gemeinde Herz - Jesu


Der Pfingstbrief 2015

Dann ging es an die Feinheiten. Es wurde Sand aufgelegt, um eine Wüstenlandschaft zu simulieren.

Dieser Ostergarten kam bei vielen Gemeindemitgliedern sehr gut an. Wir bekamen positive Rückmeldungen, die uns anspornen, weiter zu machen. KARL SCHÖNEMANN

Steine und bizarre Baumformen sollen die Wüsten verdeutlichen.

Katholische Gemeinde Herz - Jesu

T E A M

Diese Landschaft blieb bis zum Karsamstag erhalten. Danach wurde umgestaltet und aus der Wüste eine lebendige Blumenlandschaft. Sie symbolisiert so die Auferstehung. Eine Besonderheit ist auch die Möglichkeit in einem „Holzbuch“ die Bedeutung von

R E N O

Karfreitag und das Evangelium des Johannes nachzulesen. Das hat viele Menschen dazu veranlasst etwas länger am Ostergarten zu verweilen.

Seite 21


Der Pfingstbrief 2015

M I S S I O N S K R E I S

Missionskreis

Seite 22

Seit mehr als 25 Jahren spenden wir den Erlös des Missionsbasars an die Aktion Canchanabury, seit drei Jahren allerdings bedenken wir mit der Hälfte der Summe auch den Kirchbauverein HerzJesu.

Ziel ist es, den bedürftigen AIDSWaisen eine Schulbildung sowie Aufklärungskurse zu ermöglichen, damit sie später verantwortungsvoll eine Familie gründen, ernähren und so ihr Leben selbst in die Hand nehmen können.

Heute wollen wir denjenigen, die in den letzten Jahren neu zu unserer Gemeinde gekommen sind, die „Aktion Canchanabury“ und speziell unser AIDSWaisenProjekt im LubagaHospital in Kampala/ Uganda näher bringen:

Die hohe Anzahl der Erkrankungen und der Ausbreitung ist die Folge

In dem stationären Bereich, der 320 Betten hat, sind ca. 80 % der Patienten HIV-positiv. Es sterben etwa 30 Menschen monatlich an den Folgen der Immunschwäche. Neben der medizinischen Versorgung engagiert sich das Krankenhaus mit seiner „Counselling & Home Care Section“ bei verschiedenen Maßnahmen und Projekten im sozialen Bereich, speziell bei der Betreuung der AIDS-Waisen.

des langjährigen Bürgerkrieges und der schwierigen wirtschaftlichen Verhältnisse. Resty Nadagano, die uns vor vielen Jahren schon einmal besucht und ausführlich informiert hat, leitet das Programm und muss sich in diesem Jahr folgenden Herausforderungen stellen: 280 Aids-Waisen müssen mit Schulgebühren und –material ausgestattet werden. Die Kinder Katholische Gemeinde Herz - Jesu


Der Pfingstbrief 2015

müssen mit einem warmen Mittagessen versorgt werden. Sie werden ermutigt, den Wert ihres eigenen Lebens zu schätzen. Dies geschieht u.a. mit der Durchführung von Verhaltensänderungen und Aufklärungskursen in den Grund- und weiterführenden Schulen. Es müssen ehrenamtliche Helfer rekrutiert werden, die den Kindern ein Zuhause geben, für sie sorgen und ihre Probleme ernst nehmen. Es gibt Beratungsangebote speziell für die Kinder, die mit HIV in-

fiziert sind. Sie müssen ermutigt werden, mit ihrer Krankheit zu leben und auch darüber mit vertrauten Personen zu sprechen. Die Aufgaben sind also so vielfältig, dass wir die Gemeinde und befreundete Besucher bitten, uns weiter zu unterstützen. Im Bild sieht man Resty (rechts) mit Bernadett Nekajja, einer Vollwaisen, die durch das Programm gefördert wurde. Sie hat Medizin studiert und ist jetzt Ärztin. ELISABETH MASCHIO

Anzeige

          Katholische Gemeinde Herz - Jesu

Seite 23 


Der Pfingstbrief 2015

K I R C H B A U V E R E I N

Das Wahrzeichen Neumühls

Seite 24

  Der „Schmidthorster Dom“ Die diesjährige Mitgliederversammlung findet am 20.05.2015 im Agnesheim statt. In diesem Gremium wird über die finanzielle Situation berichtet und beraten.

  Neue Lautsprecheranlage    Neue Heizungsanlage    Zur Verschönerung des Kirchengebäudes die Wiederherstellung der zugemauerten Glasfenster - auch Denkmalpflege    Die Erweiterung der Innenbeleuchtung    Einrichtung eines Informationsstandes, um in Zukunft Kirchenführungen und eine offene Kirche anbieten zu können

Darüber hinaus werden die in Zukunft durchzuführenden Sanierungs- und Renovierungsarbeiten angesprochen, die noch erforderlich sind, und zwar:

Für diese Maßnahmen sind noch der Aufwand und die damit entstehenden Kosten zu ermitteln.

  Sanierung der Fassaden    Aufarbeitung der Reliefs und Säulen der Portale    Baumschnitt rund um die Kirche    Trockenlegung mentes

des

Funda-

  Möglicherweise Verlegung der Abwasserleitungen    Pflasterarbeiten der Gehwege und Freiflächen Katholische Gemeinde Herz - Jesu


Der Pfingstbrief 2015

Für uns als Kirchbauverein bedeutet dies, dass über Jahre hinaus weitere Finanzierungsziele anstehen, wofür wir um ihre Mithilfe bitten. Wie schon mehrfach geäußert, werden uns keine weiteren Mittel aus dem Haushalt des Bistums Essen bereitgestellt.

Hier einige Bilder, die das „Wahrzeichen von Neumühl“, den Schmidthorster Dom in seiner Schönheit zeigt. Helfen auch Sie uns bei unseren Bemühungen um den „Schmidthorster Dom“, in dem Sie Mitglied im Kirchbauverein werden. Flyer mit einem Mitgliedsantrag liegen im Gemeindebüro und in der Kirche aus. JOHANNES BRZYK

Katholische Gemeinde Herz - Jesu

K I R C H B A U V E R E I N

Wir werden zeitnah darüber informieren.

Seite 25


Der Pfingstbrief 2015

Die kfd - Was die kfd ist... Wir sind mit mehr als einer halben Million Mitgliedern der größte Frauenverband und der g r ö ß te katholische Verband Deutschlands.

k f d

Wir richten unser Leben und das Leben in unserer Gemeinde nach diesem Leitbild aus. Gerade jetzt brauchen Frauen in Kirche und Gesellschaft eine starke Stimme. Deshalb wollen wir weiter wachsen und neue Frauen für unseren Verband begeistern. Denn nur so können wir uns weiterhin erfolgreich für unsere Themen, unsere Anliegen einsetzen. Wie das geht? Mit einer Kampagne, die neue Wege beschreitet: Vorhang auf für

  Wir stehen für    lebendigen Glauben: Frauen leben und entwickeln gemeinsam ihre Spiritualität,    eine einflussreiche Organisation: Die kfd setzt sich in Kirche, Politik und Gesellschaft für die Interessen von Frauen ein. Die Stimme jedes Mitglieds hat Gewicht, z. B. in der Diskussion über die Mütterrente,    eine starke Gemeinschaft: Feiern und Aktionen festigen soziale Netzwerke.    persönliche Entwicklung: Die kfd fördert die Qualifikation ihrer Mitglieder.    Jedes Mitglied erhält die Mitgliederzeitschrift „Frau und Mutter“. kfd-Mitglieder zahlen zur Finanzierung der verbandlichen Aufgaben einen Beitrag, der sich zusammensetzt aus Anteilen für die kfd-Gemeinschaft vor Ort, für den Diözesanverband und den Bundesverband.

Sie sind noch nicht Mitglied des größten deutschen Frauenverbandes? Hier finden Sie fünf gute Gründe, das zu ändern!

  Und das sind wir, unsere kfd Herz-Jesu:    Wir beten und meditieren gemeinsam    Wir pilgern gemeinsam    Wir engagieren uns gemein-

Seite 26

Katholische Gemeinde Herz - Jesu


Der Pfingstbrief 2015

...und sie will sam bei den Projekten unserer Gemeinde   Wir machen gemeinsam Ausflüge    Wir feiern gemeinsam Karneval    Wir machen noch ganz viele Sachen – und haben gemeinsam viel Spaß dabei.

Frauen, die sich unserer Gemeinschaft anschließen möchten, sind jederzeit herzlich willkommen! Flyer mit unserem Programm und Ansprechpartnern liegen im Gemeindebüro und in der Kirche aus. BARBARA SCHÖNEMANN

Wir freuen uns, wenn wir Ihr Interesse an unserer Gemeinschaft geweckt haben.

Es ist ein alter Brauch, dass am Fest Mariä Himmelfahrt, das die katholische Kirche als Hochfest am 15. August feiert, Kräuter geweiht werden. Im Ritual der Kräuterweihe kommt zum Ausdruck, dass Gott uns eine Schöpfung geschenkt hat, dass der Kosmos heilende Kräfte in sich birgt, dass Gott unserem Leib eine große Aufmerksamkeit schenkt. Er sorgt für uns. Gegen jede Krankheit ist auch ein Kraut gewachsen, das zu heilen vermag. Die Christen bringen Kräuterbüschel in die Kirche und lassen sie am Ende des festlichen Gottesdienstes weihen. Dann nehmen sie sie mit nach Hause und hängen sie unter das Kreuz in Katholische Gemeinde Herz - Jesu

ihren Häusern oder legen sie auf die Gräber ihrer Angehörigen. So bringen sie zum Ausdruck, dass der Tod keine Macht mehr über uns hat, dass Gottes heilende und verwandelnde Kraft stärker ist, als der Tod.

k f d

Kräutersegnung an Mariä Himmelfahrt

Da in unserer städtischen Gesellschaft je nicht mehr jeder über einen eigenen Garten verfügt, treffen sich in jedem Jahr am Vortag von Mariä Himmelfahrt Frauen unserer Gemeinschaft. In geselliger Runde, umgeben von aromatischen Düften frischer Gartenkräuter aus dem eigenen oder dem Garten freundlicher Spender, binden sie ansprechende, kleine Sträuße die am folgenden Tag geweiht werden. BARBARA SCHÖNEMANN

Seite 27


Der Pfingstbrief 2015

Pfingsten- Sonne, Regen -> Zelten!

K j G

Freibad und Wasserschlachten machen allen Spaß! Jedes Jahr sind ungefähr 30 Kinder und Jugendliche der KjG dabei, um Pfingsten nicht in der Kirche, sondern draußen zu erleben. Und das ein ganzes Wochenende! Neben Schwimmbadbesuchen, Schnitzeljagden und rumtoben ist es für die

Seite 28

KjG wichtig an dem Wochenende auch das K wie Katholisch in den Mittelpunkt zu stellen. Für Kinder und Leiter ist es jedes Jahr aufs Neue schön, einen Gottesdienst

unter freiem Himmel vorzubereiten und gemeinsam zu feiern. In diesem Jahr geht es nach Elten, direkt an die Niederländische Grenze. Dort haben wir eine Zeltwiese und einen Sportplatz ganz für uns allein und können dort eine tolle Zeit im Pfingstzeltlager verbringen. Wenn du dabei sein willst, finden wir für dich bestimmt auch noch einen Platz im Zelt. THERESA HAAK

Katholische Gemeinde Herz - Jesu


Der Pfingstbrief 2015

Aktuelles vom Projekt Lebenswert ser Veranstaltungskalender. Aktuell sind darin die Kurse und Termine der Monate April bis Juni zu finden. So z.B. Kurse im Bereich Deko und Floristik, Seifengießen und Geocaching für Kinder. Zweimal im Monat findet ab sofort auch der BINGO-Nachmittag im Café „Offener Treff“ statt. Sie finden den Veranstaltungskalender im Café, in der Herz-Jesu Kirche und in den Geschäften in Hamborn und Neumühl. BARBARA HACKERT

Vierteljährlich erscheint nun un-

Das Café „Offener Treff“ Festliche Ereignisse stehen an, jedoch fehlt der Platz oder die Zeit diese zu organisieren? Feiern Sie im Café „Offener Treff“. In privater, gemütlicher Atmosphäre können Sie ganz für Ihre Gäste da sein. Wir kümmern uns nach Ihren Wünschen um alles. Fragen Sie uns nach Vorschlägen oder Sie stellen sich ihr persönliches Buffet ab 9,50 € pro Person zusammen. Auf Wunsch können wir Ihnen Ihr Buffet auch liefern. Am 07.06.15 findet unser monatlicher Brunch statt. In gemütlicher Runde können Sie alleine oder mit Ihren Liebsten frühstücken und Katholische Gemeinde Herz - Jesu

sich kulinarisch verwöhnen lassen. Los geht es um 9.30 Uhr. Um Reservierung wird gebeten. Unser Auslieferungs - Service bringt Ihnen das Mittagessen täglich nach Hause. Bestellungen nehmen wir unter 0203-44989672 entgegen. Jeden Tag erwarten Sie hausgemachte Torten und Kuchen. Ab sofort haben wir die Terrasse geöffnet. Genießen Sie eine kleine Auszeit bei einer schönen Tasse Kaffee und herrlichem Blick auf den „Stielmuspark“.

L E B E N S W E R T

Im Mai kommt der langersehnte Beratungsbus. Dann kann mit der mobilen Beratung wieder durchgestartet werden. Außerdem können so wesentlich einfacher Möbel-Transporte und Einkäufe für Bedürftige durchgeführt werden. Vielen Dank allen Spendern, die dies ermöglicht haben. Da für den Wiedererkennungswert auch eine Beschriftung des Fahrzeuges notwendig ist, sind wir weiterhin auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

SVEN OSWALD

Seite 29


Der Pfingstbrief 2015

Ansprechpartner in Herz-Jesu   Ansprechpartner in der Pfarrei St. Norbert Pater Thomas Norbertuskirchplatz 6, 47166 Duisburg ( 58 06 48 (auch Pfarrbüro) stellv. Vorsitzender des Kirchenvorstands Herr Lothar Hellmann ( 58 32 23 Vorsitzender des Pfarrgemeinderates Herr Werner Haak ( 58 41 67 Verwaltungsleiterin von St. Norbert Frau Susanne Schütters ( 500 34 66    Ansprechpartner in der Gemeinde Herz-Jesu Pater Tobias ( 58 13 23 Holtener Str. 176, 47167 Duisburg ( 0173 63 46 961 Gemeindebüro ( 58 13 23 Frau Hermey, Frau Marquardt, Frau Schönemann, Frau Steinmann, Frau Tepaß Pastor Werner Müller ( 58 12 22 Pastor i.R. im besonderen Dienst Kindergarten Lehrerstr. 75a ( 58 24 36 Leiterin: Frau Hildegard Jellißen Gemeinderat Herz-Jesu Herr Werner Haak

( 58 41 67

Kath. Frauengemeinschaft Herz-Jesu Frau Maria Brzyk ( 58 01 68

Seite 30

Frauenkreis Frau Gabi Haak

( 58 41 67

Heimnachmittag Frau Helgard Bleck

( 58 66 39

Begegnungsstätte Frau Marianne Ruffing Frau Hanne Drescher

( 58 12 91 ( 58 25 31

Jugend (KJG) Frau Theresa Haak

( 58 41 67

Katholische Gemeinde Herz - Jesu


Der Pfingstbrief 2015

Missionskreis Frau Elisabeth Maschio

( 58 07 39

Messdiener Herz-Jesu Frau Michelle Gnoth

( 0160 / 91 06 81 22

Chorgemeinschaft Cäcilia-Hamborn uns St. Barbara Frau Monika Metken ( 02064 / 47 25 10 Junger Chor „Die PFaD“ Herr Christian Woiczinski

( 500 34 41

Reno Team Herr Wilfried Franke Herr Karl Schönemann

( 58 91 33 ( 58 35 90

Öffnungszeiten des Gemeindebüros Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag jeweils von 09.00 – 12.00 Uhr Donnerstag von 14.00 – 17.00 Uhr

Impressum   Herausgeber Gemeinderat der Katholischen Gemeinde Herz - Jesu    Redaktionsteam Günter Busch Gabi Haak Elisabeth Maschio Werner Haak Thomas Heisterkamp Pater Tobias

  V.i.S.d.P. Werner Haak Holtener Str. 176 47167 Duisburg

Internet: www.herz-jesu.info E-Mail:

Herz-Jesu.Duisburg-Hamborn@bistum-essen.de

Katholische Gemeinde Herz - Jesu

Seite 31


J U G E N D X X X X X

Pfingstbrief Herz Jesu  
Pfingstbrief Herz Jesu  

Der Pfingstbrief der katholischen Kirchengemeinde Herz Jesu aus Duisburg

Advertisement