Page 1

s o m m e r w e lt e n

lebensart

m a n u fa k t u r e n

art of

art of summer

summer

issue

03


chionophile

chion: ancient greek for „snow“ and phile for „lover“

a person who loves cold weather and snow

art of snow magazine - dezember 2017

www.art-of-snow.com


art of summer

ich bin dann mal weg Sommer-Reise mit Inspiration. Unsere Reise führte uns ins Hinterland von Venedig, ins Schuhmacherherz Italiens, an verträumte Orte am Gardasee, auf Schweizer Alpwiesen, zu Ludwigs Schlössern. Einen Tag unter Palmen, am nächsten Tag im Schnee feststeckend. Ver-rückte Zeiten, die uns die dazu passenden verrückten Künstler bescherten. Federleichte Mode aus Schottland trifft auf berg-schwere Messner-Museen. Von der Muse geküsste Unterwasser-Feen begegnen argentinischen Filmpoeten. Die Bilder lassen uns entschweben – zum Beispiel in baumhoch installierte GlampingHäuschen, in alpine Paradiese oder ins Elysion, zur Insel der Seligen.   Für den Festschmaus ein paar Sterneköche – und fertig wäre das Gericht, wenn da nicht diese innovativen Velocipeden, neudeutsch Urban Biker wären. Und auch hier haben wir neben Edeltechnik ent-rückte Bikekünstler gefunden und schliesslich auch noch eine opersingende Helm-Erfinderin.   Noch Fragen? Wir waren echt platt ob der Vielfalt, die ja, wie Diego Pernia so schön sagt, nur 10% der Sommerrealität abbildet, welche wir uns erträumten!

daniel chardon herausgeber

network  inspiring journey What an inspiring summer trip! Our journey took us to the backyard of Venice, the shoemaker‘s heart of Italy, to dreamy places on Lake Garda, Swiss Alpine meadows and to fairy tale castles of German King Ludwig. One day under palm trees, next day stuck in the snow. No wonder we found some bizarre and extraordinary artists in such crazy times. Feather-lined fashion from Scotland meets exuberant Messner museums. Underwater mermaids encounter Argentine film poets. It is as if the images let us levitate - up to glamping cottages built in trees or sweep us away to alpine paradises and Elysion.

For the feast, a few star chefs - and just when you think the menu is finished, out come the innovative velocipedes, newly quoted as urban bikers. Apart from highend technology we came across some kinetic bike artists and finally an opera singing helmet-inventor. Any Questions? We were genuinely overwhelmed by this variety, which, as Diego Pernia so beautifully puts it, reflects only 10% of the summer reality we had dreamed of!


Cover Photo: Rafal Makiela, Model: Aia Asé

paradise places .122 tempesta .126 berginsel .129 a piece of art .132 inselleben .134 cocooning .136 waldkönigin .140 weinbergoase .142 royal touch .144 il paradis .146 alprausch .148 dolce vita .150 aus-zeit .152 timeless culinary art .156 matteo contiero .158 schneller & müller .160 gerhard wieser .162 rudolf reetz .164 patrick mahler tennis .167 bidibadu, kitzbühel .173 pbi - stanglwirt .177 tennis zermatt alex .191

friends network

.179

bike & hike

.200

impressum

2 | summer magazine

.28

.58

.167


art of summer

content diego pernia  underwater  judy r clark  marlene project 

.18

art .04 .12 .18 .72

portrait michael käfer  .24 mmm - reinhold messner  .28 pure passion - spitzhorn  .38 from design to action - huus  .44 manufaktur sentier  .34

.74

.89

inspired by nature björk - brown - biophilia  .48 donnerwolke bis sibirjak  .54 glamping  .58 daydreaming - murtensee  .60 naturkraft - kronthaler  .62 alpenromantik - priesteregg  .66 bergstille - vigilius  .70 grand hotels grandezza - gstaad palace  .74 genuss-schloss - kronenhof  .78 elysion - park hotel vitznau  .84 urban bike streetdance by coboc  .90 for headonists - rockwell  .94 easy rider - ruff cycles  .100 smart - stromer  .102 flyer - re-loaded  .104 kunstfahrwerk - velocipedo  .106 antriebsstark - binova  .110 königlich - schindelhauer  .114 tough - tout terrain  .116

art-of-summer.com | 3


art

film poet

Diego Pernía

The first time I saw Diego Pernia’s bicentennial artwork I was completely fascinated and practically drawn into the screen. I can’t remember another film (perhaps other than Avatar) creating such a magical ambience. The connection between animals and human beings makes a breathtaking unity. When I seek out some relaxation, his bicentennial short films are the perfect way to unwind. Actually I have been watching those films for 5 years now and have always wanted to get to know the man behind this beautiful piece of artwork. Having established our new art magazine Art of Summer, the time has finally come to call the ‘magician’. Voilà, here we are. Calling Atlanta, Georgia, USA, at midnight...

art-of-summer.com | 5


art

„Hi Daniel, just came in from filming three minutes ago. We are busy developing some narrative stories for one of the hippest new bands, Sir Rosevelt. It’s Zac Brown‘s new project, who is not only an American country music legend but a visionary. At the moment he is developing a huge camp inviting scientists and teachers to discuss new educational models especially for kids with different forms of autism. The mission is to provide extraordinary experiences for children to recognize and magnify the unique gifts within themselves and others in order to profoundly impact the world. My job now here in Georgia, among others, is to record the things that now are happening at the camp to be able to spread the message using film as a medium. Generally we are living in a crazy noisy world. As a filmmaker I have a great responsibility because my work can reach out to the world. I need a clean mind free from all the noise if I want to create something meaningful. Printed in my heart are those beautiful moments in our family – with Spanish-Italian roots based in Argentina – when we cooked and watched movies together. For me love is very much related to these two ‘activities’. At the age of eight I already wanted to become a filmmaker. It can take a lifetime to get there. To film is a constant approach striving for perfection while never reaching it. I was lucky to study with many great geniuses like Eiko Ishioka, Francis Ford Coppola’s costume/production designer for Dracula, and also the movie The Cell. Even film masters like Coppola or Martin Scorsese tell us that the result of what they have filmed is only 10% of what they have dreamed of. While shooting we reach our inner limits. That is the reason why I read four to five books a month. It trains my abstract mind and thrills my imagination. Our internet and movie world throws too much straight information to our minds.

6 | summer magazine

If I follow this I will just create copies, so finally we only will have a copy of a copy. We need to step back, developing again our own creativity and imagination. I, for example, admire Jorge Luis Borges deeply because the level of perfection he achieved writing is beyond amazing, inspiring me to improve my film language. One of the highlights of my life was Mexico’s bicentennial celebration work, no doubt. It took me almost two years of my life. The work was so intense and meaningful to me that I could not work for the next six months once I finished that one. We wanted to show the land beauty, the mistery, the inner power of Mexico, the oneness between animals, nature and human beings. I did a lot of research and said to the producers: “if we are going to be honest with the audience, all the shooting had to be done in nature, on site, with real animals, no green screen”. I began living together with the animals. For example I slept beside a mountain lion, meditate with him, feed him for a while, just to get his confidence. I also worked with jaguars, eagles and crocodiles. Instead of trying to let them work for me, I became dedicated at working for them. I never forced an animal to do anything. For one year I was living like a native with millions of insects in the jungle, totally connected, feeling like Charles Darwin and engaging in ceremonies with shamans. I experienced the magic of being one with nature and – in spite my philosophical studies – felt some of the mystery that I cannot find any words for until today. I felt absolute enthusiasm and passion for the country. We visited and shooted in places really mind-blowing – places we would never have access to it again because they were somewhere hidden in the jungle or in a mountain. I think all these authentic feelings were finally conveyed via the films. One very important point I’d like to mention was light. For a filmmaker, the light

I read four to five books a month. It trains my abstract mind and thrills my imagination.


art-of-summer.com | 7


art

is the colour to paint with. So we did the shoot with the cinematographer David Torres very early in the morning or late in the afternoon. But animals will be animals, so we also had to do plenty of improvisation in between. In our team, we were 63 people travelling together, we developed a strong bond. It is all about mutual understanding and listening to each other. Perhaps the basis for producing such magic pictures is empathy respect and love. It was thus that we were able to achieve things people said would be impossible or too dangerous. For example, bringing a mountain lion near to a river can be dangerous. At the end I became pretty accurate at reading the animals, respecting every gesture they made. Their body language is implicitly clear. For the animal to feel safe you always need an open door in front of them. So, many times we meditated together with the animals. At the same time we were obsessed with details, travelling, shooting, editing for months without a day of rest! For a while I felt like Fitzcarraldo. The success of the first three minutes piece gave us total freedom to continue our work. The whole project was like a special moment in the universe for all of us. What happened on YouTube later was a phenomenon. People from all over the world took the bicentennial movies for their own purpose, edited their own music and made something out of it. Televisa, who brought the original idea and are the right owners of the ten three-minute movies didn’t know what to do with this situation at the begining. For me, and for us finally, Television company, producers and myself, the films are bringing pure love to humanbeings, so, let them spread the message all over the world!. Finally, that is what happened and it’s my biggest reward as a film director. We gave people something to breathe, to identified with, something peaceful and authentic in this bustling busy world.” 

I experienced the magic of being one with nature and – in spite my logical studies – felt some of the mystery that I cannot find any words for until today.

D i e g o Pe r n i a Fi l m D i re c t o r Fa y e tt e v i l l e / G e o rg i a , U S A v i m e o. c o m / d i e g o p e r n i a

8 | summer magazine


p o rt r ät

art-of-summer.com | 9


network  Vor Jahren stiess ich auf die Kurzfilme BICENTENNIAL zur 200-Jahrfeier Mexikos. Die Bilder strahlen eine magische Faszination aus. Nun endlich bot unser neues Magazin ART OF SUMMER die Gelegenheit, dem „Macher“ der Bilder auf

10 | summer magazine

den Grund zu gehen. Und tatsächlich meldete sich der argentinische Filmemacher Diego Pernia, inzwischen in der Nähe von Atlanta lebend. Er war zu einem Interview bereit, auf geht’s, mitternächtlicher ­Skype-Anruf nach Atlanta, USA...

„Hi Daniel, ich komme gerade zurück vom Filmen bei Zac Brown (s. Artikel Biophilia), der hier Camps für Jugendliche organisiert, um neue Lernmodelle auszuprobieren. Ich meinerseits zeichne als Filmer wichtige Schritte und Gegebenheiten auf,


art

um diese später verwenden zu können. Ja, wir leben in einer verrückten Zeit, die für Filmemacher eine besondere Herausforderung darstellt und Verantwortung mit sich bringt, weil das Medium Film weltweit so viele Menschen erreichen kann. Da braucht es einen klaren Geist, frei von dem ganzen Lärm um uns herum, um etwas Schönes zu schaffen. Ich hatte das Glück, von Eiko Ishioka lernen zu können, der seinerseits Kostümbildner bei Francis Ford Coppola war. Auch solche Filmgenies wie er vertraten die Meinung, dass wir filmisch letztlich nur 10% vom dem realisieren, was wir uns

mit Bildern bombardiert werden. Wenn ich diesem Trend einfach folge, ende ich damit, dass ich nur noch Kopien von Kopien herstelle. Da braucht es geniale, mit Worten perfekt spielende Schriftsteller wie Jorge Luis Borges, die meine Vorstellungskraft provozieren, um meine filmische Sprache zu verbessern. Die Arbeit an den 10 Kurzfilmen BICENTENNIAL war sicher ein Meilenstein in meinem bisherigen Leben. Wir wollten die Schönheit und die Magie von Mexiko zeigen und die Einheit von Land, Mensch, Natur und Tierwelt darstellen. Mir war sofort klar, dass nur echte Aufnahmen hierfür in Frage kommen. Also begab ich mich

che „lesen“. Ich fühlte mich wie Charles Darwin, traf Schamanen und entgegen meiner rationalen Hochschulausbildung erfuhr ich das Gefühl von ONENESS, spürte die Mysterien der Natur, ohne sie je mit Worten fassen zu können. Ich glaube, das spürt man der filmischen Umsetzung an, die Gefühle von Leidenschaft und Enthusiasmus, welche wir später auch im Team von über 60 Menschen hatten, konnten wir authentisch und echt den Filmen „mitgeben“. Wir haben an den verrücktesten, auch gefährlichsten Orten gedreht. Und vor allem nach Sonnenaufund vor Sonnenuntergang, weil das Licht dann ganz besonders ist. Und Licht ist für den Filmemacher, was für den Maler die Farben sind. Wir haben die Tiere nie zu etwas forciert, Ihnen immer ein Türchen offengelassen, mit Ihnen zusammen meditiert, um Ihnen das Gefühl von Ruhe und Sicherheit zu vermitteln. Anderseits haben wir besessen an allen Details gefeilscht, ich musste Menschen überzeugen, dass dies der richtige Weg sei. Zeitweise fühlte ich mich wie Kinski in Fitzcarraldo. Die ersten filmischen Aufnahmen haben die Menschen aber derart überzeugt, dass wir von da an ein Jahr totale Freiheit genossen, um alle Filme umsetzen zu können.

ursprünglich erhofft oder erträumt hatten! Wir stossen nicht nur an Budget- sondern vor allem an eigene innere Grenzen. Deshalb lese ich 4 bis 5 Bücher pro Monat, um mir meine Kreativität zu erhalten. Das Problem mit dem Internet ist ja, dass wir

in den Dschungel und lebte fast ein Jahr dort, barfuss inmitten von Millionen von Insekten. Ich schlief z.B. einen Monat lang neben einem Berglöwen, nur um dessen Vertrauen zu gewinnen. Nach einem Jahr konnte ich fast perfekt seine Körperspra-

Was dann auf YouTube passierte, war ein Phänomen. Menschen haben die Filme für sich verwendet, eigene Musik drübergeblendet. Die mexikanische TVGesellschaft Televisa, welche die Rechte besitzt, wusste gar nicht wie reagieren, auch wenn das für mich persönlich eine tolle Bestätigung war. Es war aber Allen schnell klar: wir lassen die Menschen gewähren, die Filme transportieren nur liebevolle Botschaften. Offenbar hatten wir den Menschen etwas gegeben, was Ihnen inneren Frieden bringt, in einer überaus hektischen und nicht immer authentischen Welt.  

art-of-summer.com | 11


12 | snow magazin


art

MAGIC views THE ART OF RAFAL MAKIELA Art of Summer spoke to Rafal Makiela seen on this season’s cover.

Fascinated by the mystery and magic of the underwater world, 41-year-old Rafal Makiela from Poland has been into photography since 2005. His interest in underwater photography was ignited by the photos by UK underwater photographer Zena Holloway, inspiring him to do something special. Today he is sought after for underwater fashion photography, commercial advertising and weddings.

What is your fascination with underwater photography? In the underwater world everything is different, mysterious and magical with no defined spatial parameters. The law of gravity is virtually nonexistent. Light propagates differently, often unpredictably. Every idea becomes feasible. Here a vision is only limited by the imagination. Tell me about your photography highlights! It‘s just that underwater photography is something different. The unconventionality breaks the routine of a conventional shoot and is inspiring and interesting every time. The inordinate amount of prep is a real challenge with a different result to look forward to with each shoot.   Your wife is an underwater model? How did that come about? A professional model of four years when we met, she always wanted to try underwater posing. I organised the test shoot, the rest is history with more projects emerging for her. Posing in these conditions is not an easy skill for most models but she is very confident and natural in the water.   Your photography is reminiscent of art more so than a mere photo. Have you had any gallery exhibits? I would be very keen to exhibit in galleries if the opportu-

art-of-summer.com | 13


art

nity arose. So far I have only exhibited in online galleries and at smaller events. Apparently, after having been selftaught you became a professional photographer. Is it still difficult for you to do an underwater shoot? What are the challenges for you today?  I have met a lot of amazing people who are up to the challenge of adjusting to my underwater shoot specifications. Safety is always a big concern for me and I always try to have a dive assistant on standby for the model. I also wish to add some sceno-

14 | summer magazine

from within. More ideas or projects ahead in 2017 and What is your main passion in photogra- 2018? Any long-term goals? I would ­really phy? Underwater photography, of course love to shoot in Mexico‘s ocean where (he smiles). There is a certain beauty in the underwater sculptures are found and unpredictability. The flow of the gravity use a medium format camera to do so. It free movement with underwater lighting would also be my dream to shoot at Atlantis or the Dubai Mall‘s aquarium. My ambience is like another world for me. long-term goal is to keep growing and get   What triggers your inspiration to see more of the world at the hands of most? Ideas kind of come to me from eve- my photography. rywhere and grow effortlessly in my mind, of course in combination with inspiration graphy to my shoots in future, not an easy task but I’m working at it slowly.


Here a vision is only limited by the imagination.

Ra f a l Makiela P h o t o grapher UA E Dubai w w w. m a k i ela.com

art-of-summer.com | 15


16 | summer magazine


The law of gravity is virtually non-existent.


Š David Stanton

scottish style by judy r Clark

Trendy tweed, captivating frock coats, traditional tartans, delicate lace and knitted scarves – let Art of Summer introduce you to a collection resulting in timeless pieces.

18 | summer magazine


Enter the dramatic Tartan & Leather Pheasant Feather Frockcoat!

Š David Stanton

art-of-summer.com | 19


art

© Nancy MacDonald

Looking at her fashion collection you cannot avoid the fascination. Judy R Clark, the woman behind it is creating dramatic but elegant pieces. Her roots have grown in the Scottish Highlands. She is one of the innovative designers who are revitalizing and updating Tweed, traditional tartans and delicate lace for a modern audience!

20 | summer magazine

“At a very young age and in school I loved doing drawings and illustrations. I had an eye for fine art and design. But we did not have a sewing department in high school. At the age of 17, I went to Heriot Watt University and learned everything there was to know about fashion design graduating in 2006. Moving back to the Highlands I was applying for internships, when I got a call from Alexander McQueen inviting me to London for an interview – and the job. McQueen was a huge talent in the fashion industry working with Gucci and other fashion geniuses. The six months I spent at his studios were really hard, but brilliant work.” Returning to Scotland Judy R Clark was nominated Young Designer of the Year, providing the momentum to launch her own fashion label in 2009. “Two years later I won the award. I got quite a lot of attention. In 2010 I was invited to New York to an event in which Sean Connery starred in. And after developing cooperation with Harris Tweed we did a lot of fashion shows and events all over the globe.” Judy R Clark‘s love for Scottish textiles began when her grandmother gave her a bag full of Harris Tweed. The fabric, often seen as stuffy, now makes for a strong presence in her feminine collections. “I love to work with Scottish Mills. We have such a wealth of beautiful textiles at our doorstep. I have collaborated with Harris Tweed over many years now and have provided women’s wear lines for them with great success. I was approached by Harris Tweed after I made the Gaelic Frockcoat in collaboration with Tiger Textiles, a company run by Alison Macleod on the isle of Lewis. The jacket incorporates panels of tweed delicately stitched with the lyrics of Gaelic song and has probably become one of our most praised pieces. Next, working with Millner’s headgear, where they used a lot of pheasant feathers, I got the idea of integrating them into my collection, combining and resulting in probably the most iconic piece of fashion I created so far: Enter the dramatic Tartan & ­Leather Pheasant Feather Frockcoat! Even women from New York order it. To make it wearable in everyday life I made the feathers detachable, so people are able to drive a car and sit in restaurants (laughs). “Since I become a mother (15 months ago) I have reduced my travelling abroad. But more and more people drive and fly in from different countries to get a bespoke piece of fashion from me. My signature style is quite unusual. My customers will own something exquisite, a unique piece of fashion that can perhaps also be eccentric. It gives me greater joy to work and design with people on a very personal level. What people finally receive


Š David Stanton

I love to work with Scottish Mills. We have such a wealth of beautiful textiles at our doorstep.

Š David Stanton

art-of-summer.com | 21


when we design something personal in my studio is a treasure from the heart. As my twin sister Christine Clark (sitting behind her) is an artist, we are not only creating new fashion collections with art designs but in 2015 we also designed two suites in the G&V Royal Mile Hotel in Edinburgh. Personally I was inspired from my trips to Morocco and India, so we installed rich indigo walls, colourful lamps, integrating my fashion fabrics and adding an old writing desk with red leather insert. My signature here was to give a historic style a modern twist, using dramatic elements with a touch of British eccentricity.” 

© David Stanton

22 | summer magazine

network  Diese Federn, diese Frechheit in Schnitt und Design, verblüffend, faszinierend. Judy R Clark, geboren in den schottischen Highlands begeisterte sich schon als Mädchen für das Zeichnen und Malen, ging mit 17 an die Watt University, um sich alles über Stoffe und Design beibringen zu lassen. Und hatte danach das Glück, bei einem der grössten Modeschöpfer-Talente der Jahrtausendwende arbeiten zu dürfen. Bei Alexander McQueen, der für Gucci und andere Top-Modehäuser tätig war. „Hart, aber brilliant“, sei die Arbeit dort gewesen, so Judy. Kaum zurück in Schottland, wurde sie für den Young Designer of the Year nominiert. Der ideale Zeitpunkt (2009), um ihr eigenes Label zu lancieren. Sie nutzte die Welle, wurde nach New York eingeladen und arbeitete fortan mit Harris Tweed weltweit auf Fashion Shows und Events zusammen. Ihre Entwürfe sind eine Hommage an die schottische Heimat – umgesetzt mit Elementen aus Schottenkaro, Federschmuck, Kittel, zarter Spitze und gestrickten Schals. „Wir haben so tolle Stoffe vor unserer eigenen Haustüre, wir müssen sie nur neu interpretieren. Über die Jahre habe ich inzwischen viele erfolgreiche Designs für Damen-Modelinien für Harris Tweed gestalten dürfen. Einer meiner grössten Erfolge war wohl der leicht exzentrische gälische Kittel, der mit einem gälischen Liedtext bestickt wurde. Dann kam mein bekanntester Entwurf, der sog. „Tartan & Leather Pheasant Feather Frockcoat“, eine dramatische Kombination von Schottenkaro mit Fasanenfedern, Spitzen und Details aus Leder! Sogar eine Dame aus New York bestellte ihn schon per Internet. Damit sie damit Auto fahren und im Restaurant sitzen kann, habe ich ihr die ­Jacke so umgestaltet, dass die Federn abnehmbar sind (lacht). Nachdem ich seit kurzem Mutter bin, habe ich die vielen Reisen reduziert. Am meisten begeistert es mich sowieso, wenn ich für einzelne Kunden Einzelstücke anfertigen kann. Immer mehr Kunden reisen zu mir, wir setzten uns zusammen – und als Resultat nehmen Sie ein Stück Mode nach Hause, was wirklich einzigartig und auf ihre Vorlieben zugeschnitten ist – ein Geschenk des Herzens und einen kleinen Schatz, den man nicht mehr hergibt – und gar weitervererbt.“ 


Š Rae + Hand Photography

art

What people finally receive when we design something personal in my studio is a treasure from the heart.

Judy R Clark Edinburgh judyrclark.com

Š Rae + Hand Photography

art-of-summer.com | 23


käfer

Delicacies & Art Kunst und Kulinarik sind Genusserlebnisse, die sich perfekt ergänzen. Nicht umsonst gibt es Wortschöpfungen wie den Augenschmaus oder das „Kunstwerk auf dem Teller“. Für Michael Käfer gehören Kunst und Kulinarik fest zusammen.

24 | summer magazine


portrait

Der Münchner Gastronom und Feinkosthändler ist ein großer Fan zeitgenössischer Kunst. Nun kann er seine Leidenschaften einmal mehr miteinander verbinden, denn er führt seit letztem Jahr das Café im Museum Villa Stuck und seit April auch die Café-Bar-Brasserie in der Kunsthalle München. Seit dem Ende der 80er Jahre sammelt Michael Käfer privat im kleinen Stil, seine erste Erwerbung waren vier Zeichnungen von Jean-Michel Basquiat auf der Kunstmesse in Basel. „Basquiat hat mich sofort fasziniert, er hat gemalt, wie Prince Musik gemacht hat“, so Käfer. „Ich war in dieser Zeit gerade mit meinem ersten Betrieb, dem P1, erfolgreich und konnte etwas Geld investieren. Seitdem hat mich die Kunst nie wieder losgelassen.“ Heute hängen auch in seinem Restaurant KäferSchänke in der Prinzregentenstraße ausgewählte Werke von Künstlern wie Candida Höfer, Stephan Balkenhol oder Florian Süßmayr.

© Sabine Brauer Photos

li. Michael Käfer oben CAFÉ • BAR • BRASSERIE im 1. Stock. PETER LINDBERGH - From fashion to reality.

art-of-summer.com | 25


Bei der Premiere in der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung wartete auf das Käfer Team gleich ein besonderes Highlight und ein wahrer Publikumsmagnet: Peter Lindbergh – From Fashion to Reality. Bis 27. August 2017 präsentiert die multimediale Ausstellung rund 220 Objekte des einflussreichsten Modefotografen der letzten 40 Jahre, darunter auch Filme sowie bisher ungezeigtes Material wie Storyboards, Requisiten und Polaroids.

Café • Bar • Brasserie Kunsthalle Fünf Höfe, Theatinerstraße 8 D-80333 München TAGESBAR im Erdgeschoss, Mo–Sa 9–19:30 Uhr An Sonn- und Feiertagen geschlossen. CAFÉ, BAR UND BRASSERIE im 1. Stock, täglich 10–20 Uhr RESERVIERUNG UNTER T +49 (0)89 / 4 16 89 81 kontakt@feinkost-kaefer.de www.feinkost-kaefe r. d e / ku n s t h a l l e - m u c

26 | summer magazine

Am langen Osterwochenende nach der Eröffnung pilgerten Tausende Mode-, Fotografie- und Modelfans in die Kunsthalle. Für sie hält Käfer nun in der mit gemütlichen Loungeecken, einer langen Bar und verschieden großen Tischen einladenden Café-Bar-Brasserie ein gastronomisches Angebot bereit: Vom Frühstück über Mittagslunch und Kaffeepause bis zum After Work Drink. „Die Café-Bar-Brasserie Kunsthalle bietet im Kontext der großartigen Ausstellungen und der Lage mit Blick in die Fünf Höfe ein einzigartiges Ambiente“, sagt Michael Käfer. „Ich freue mich sehr, dass wir jetzt hier sein dürfen, und die Peter Lindbergh Ausstellung gleich zu Beginn ist natürlich ein besonderes Schmankerl für mich und mein Team. Unser Anspruch ist es, durch ein einladendes, besonderes Ambiente und ein abwechslungsreiches kulinarisches Programm dem hohen Anspruch der Kunsthalle gerecht zu werden. Der aktuellen Ausstellung begegnen wir mit dem gesunden Mannequin Salat mit Granatapfel und Chia-Samen.“ Weiter geht es dann im Herbst mit Meisterwerken des Pariser Salons, wofür sich Käfer etwas raffiniert Französisches einfallen lassen wird. Text: Marion Drux


portrait

network  Art and gourmet cuisine are pleasurable experiences that complement one another perfectly. This explains the advent of expressions like “eye candy” or “art on a plate”. Munich restaurateur and deli owner Michael Käfer happens to be a connoisseur of both fine art and culinary pleasures and for him they go hand in hand inextricably. He has been collecting art privately since the eighties, his first acquisition, four sketches by Jean-Michel Basquiat whose style of drawing he equates with how Prince once made music. Today his restaurant bar Käfer-Schänke in one of Munich’s royal avenues, Prinzregenten Street, boasts selected artists like Candida, Höfer, Stephan Balkenhol and Florian Süssmayr. Since a year ago Michael Käfer has been running the coffee shop at Munich’s Villa Stuck Museum and since April, the café-bar-brasserie of the Kunsthalle München, Munich’s renowned art exhibition hall. Running the museum brasserie is the perfect outlet for his passion for art. People magnets are what keep his restaurant at the Art Exhibition Hall of the Hypo Culture Foundation Munich going. One of these – exhibiting until 27th August – is the multi-media exhibit From Fashion to Realty of 220 items by the most influential fashion photographer of the last 40 years, Peter Lindbergh. The launch at Easter saw thousands of enthusiasts pouring into the expo, a lot of them wanting a taste of his special alternating culinary fare and the experience of his ambient setting overlooking the gallery’s five courtyards. This gourmet icon knows he can deliver and he is already gearing up for autumn when it is the turn of the Paris Salon. 

art-of-summer.com | 27


portrait

MMM Corones. © Zaha Hadid

bergvisionen

Reinhold Messner, weltbekannter Bergsteiger und alpinismus-rebell über demut und respekt

Reinhold Messner – dieser Name ist mit vielen Bildern und Geschichten verbunden. Erstbesteigung Mt. Everest ohne Sauerstoff – 1980 im Alleingang. Erster Mensch, der alle 14 Achttausender bestiegen hat (1986). Erster überall – ein Ausserirdischer? Mitnichten, hemdsärmelig in seiner bunten Jacke, fast andächtig und ruhig im Ton, sitzt er an einem schönen Frühlingsabend vor mir. Erst mit dem Beschrieb der in den Weg gelegten Steine kommt der innere Vulkan, der ihn antreibt, zum Sprühen, sich ausdrückend in blitzwachen funkelnden Augen.

Die letzten 15 Jahre hat er wieder einmal bewerkstelligt, was Viele für unmöglich gehalten hätten. Sein ganzes privates Vermögen riskierend, hat er ein Netz von sechs – privatwirtschaftlich ohne Subventionen betriebenen – Museen gesponnen, meist in verfallenen, aus dem Dornröschenschlaf wachgeküssten Burgen und Schlössern, alle dem Zweck dienend, die Beziehung zwischen Berg und Mensch auch denjenigen Menschen näherzubringen, welche vielleicht nur den Quartiershügel bewältigen.

art-of-summer.com | 29


portrait

Und wieder einmal hat sich das Risiko bezahlt gemacht. Die Menschen strömen begeistert aus dem Museum, in diesem Fall Firmian, nahe Bozen. Während unseres Gesprächs immer wieder Leute, die ihn um ein Autogramm bitten, ein Foto ma­ chen. Geduldig nimmt er sich für Alle Zeit. Ältere Damen danken es ihm mit einer liebevollen Fast-Umarmung, schenken ihm ein Lächeln und man erlebt Reinhold Messner – in Demut. „Liebe ist der falsche Ausdruck, das ist einfach Respekt.“ Der Rebell, der immer das Archaische und Anarchische in der Natur gesucht hat, ist berührt, wenn er mit „seinen“ Bergen die Menschen berühren kann. Messner ist ein Geschichtenerzähler – und genau dies tun die Museen in ihrer jeweils ganz eigenen Formen-Sprache. „Ich gebe den Menschen Emotionen mit zum Thema BergMensch, es geht nicht ums Verstehen. Es gibt kein richtig-falsch, keine Moral, ich versuche das Thema Berg-Mensch aus allen Perspektiven zu beleuchten. Am liebsten ist mir, wenn die Menschen sich nach dem Besuch hier selber weiter mit dem Thema beschäftigen. Zwar dauert ein vollständiger Rundgang durch Firmian drei Stunden. Trotzdem kann ich in diesen drei Stunden Themen nur anreissen. Die Museen sollen die Menschen inspirieren, zu eigenen Überlegungen, zur Aktion oder zur Musse .“ Tatsächlich, so nahe an einer Stadt wie Bozen, aber die älteste Burg Südtirols strahlt nur Ruhe aus, die Ausstellungsgegenstände ein typisches Messner-Sammelsurium. Unglaublich, wo dieser Mensch überall war. Seine Leidenschaft für das Sammeln muss fast gleichermassen ausgeprägt sein, wie diejenige für das Bergsteigen. Dutzende buddhistischer und tibetischer Relikte, kunstfertige Statuen stehen neben Bergsteigerutensilien. Kunstvoll gearbeitete Kanzeln aus rostigem Stahl verbinden sich farblich mit der in der Abendsonne rot leuchtenden Burg. Der Weltenbummler und Grenzgänger hat sich selber, aber auch der Welt Museen geschenkt, die allgemeingültigen Wert haben, ein Geschenk an die Menschheit. Eine Frage der Zeit, bis die UNESCO diese Hinterlassenschaft würdigt.

sagen, Zitate von Philosophen, Literaten und Bergsteigern angebracht, welche gedanklich anregen. Verschiedene Bergkulturen verbinden sich visuell zu einem globalen Netz. Wenn nicht Messner, hätte es wohl eine Heerschar von Wissenschaftlern und Instituten gebraucht, um ein solches Projekt zu realisieren – und wäre wohl weit weniger spannend geworden. An allen Ecken und Enden des Museums spürt man, dass hier die Liebe zu den Bergen und vor allem auch zu den Bergbewohnern ihren Ausdruck findet. Und dies, obwohl man ihm in den 15 Jahren des Aufbaus nicht immer wohlgesonnen war. Die damit verbundenen Ausschreibungen und Verpflichtungen haben alle – ausser Messner – abgeschreckt. „Wer diese Ausschreibung gewinnt, übernimmt die Verpflichtung, diese Burg mit eigenen Mitteln zu füllen, mit einem Thema, welches museal in Südtirol noch nicht abgehandelt ist und es 30 Jahre lang ohne jede Subvention zu betreiben.“ Heute danken ihm die Leute diese Hartnäckigkeit. „ Die Politik und die Südtiroler stehen hinter den Museen. Das war nicht immer so. Aber die von mir geschaffene und dargestellte Realität hat die Menschen überzeugt.“ Letztlich geht es Messner auch um die kulturelle Unterfütterung eines nachhaltigen Bergtourismus. „Günther Aloys (Bem.: Schneekönig von Ischgl) sieht die Berge als Entertainmentpark, ich meine, wir und speziell die Bergbauern, müssen die Kulturlandschaft, in welcher der Mensch schon immer gelebt und gearbeitet hat, weiterhin pflegen. Diese Kulturlandschaft dürfen wir auch touristisch nutzen. Davon leben wir. Einheimische wie Touristen sollten sich des Verhältnisses von Berg und Mensch aber bewusster werden. Dazu habe ich meinen Beitrag geleistet. Ober- und ausserhalb dieser kulturell genutzten Landschaft müssen wir die Berge in Ruhe lassen, da sollen die Berge Wildnis bleiben. Am Ende geht es um Respekt und Demut gegenüber der Natur.“ 

„Ohne mein ganzes Wissen über die Berge, welche ich während meines ganzen Bergsteigerlebens, auf meinen Reisen, Studien, auch als Autor Dutzender Bergbücher zusammengetragen habe, hätte ich die Museen nie realisieren können.“ Und das merkt man. Viele kleine Details offenbaren Fülle und Vielfalt. Da sind überall mal mehr, mal weniger versteckt, Aus-

Schloss Juval ist eine Burganlage aus dem 13. Jahrhundert. Das Museum widmet sich dem Mythos Berg und zeigt u.a. Tibetika, Bilder der Heiligen Berge der Welt, Masken aus fünf Kontinenten. Bild rechts und S. 29: Das von der inzwischen verstorbenen Stararchitektin Zara Hadid entworfene spektakuläre Bergmuseum Corones. Ausgezeichnet mit dem Architektur Blueprint Award 2016. RM: „Wir müssen künftig vermehrt in die Berge hinein bauen. Das ist am rücksichtvollsten und nachhaltig.“

30 | summer magazine


MMM Juval © Tappeiner AG

MMM Dolomites © MMM Archiv

Am Ende geht es um Respekt und Demut gegenüber der Natur.

MMM Corones © Zaha Hadid

art-of-summer.com | 31


portrait network  Mountain Visions “We and especially the mountain farmers, have to nurture this cultural landscape in which humanity has always lived and worked perpetually. We can of course use it for tourism. That’s what we locals live off. Locals and tourists alike must however become more aware of the relationship between mountain and man. I feel that I am making my contribution. Over and above using the landscape culturally, it’s important that we leave the mountains alone. The mountains must remain pristine nature. At the end of the day, it is about respect and humility towards nature.”

do the tour of the Firmian exhibition, a typical Messner treasure trove. All the time you cannot help thinking: It is quite remarkable how far and wide this man has travelled. One can say his passion for collecting is almost as pronounced as his passion for mountaineering. Dozens of Tibetan and Buddhist relics and skilfully crafted statues will take their pride of place alongside an array of mountaineering utensils. Artistically created pulpits made from rusty steel, blend in with the colour of the bright red evening sun shining on the castle. This globetrotter and cross-border traveller has not only done this for his own pleasure, but has turned Meet Reinhold Messner, the world-re- his collection into a gift to humanity. Only nowned mountaineer, whose name is time will tell whether UNESCO will recogassociated with many photos and stories. nise this legacy. He spoke to Art of Summer on the subject of humility and respect. This is the man Reinhold Messner goes on to tell Art of who can be credited with the first-time Summer: “Without my vast knowledge ascent of Mount Everest without oxygen of the mountains, which I gained during in 1980. He is the first person to climb all 14 my mountaineering life on my travels, of the 8000 metre high mountains (1986). through my studies and as author of doIn fact, his range of firsts, make him seem zens of mountaineering books, these mualmost superhuman. And in the last 15 seums would never have been realised.” years he again accomplished what others What he has to say is acu­tely obvious, for might deem impossible. Risking his entire everywhere you look there is attention to personal wealth he started up a network detail that gives the impression of abunof six museums commercially and without dance and variety. At times there is more any subsidies, mostly with old neglected of this attention to detail, at others less is forts and castles in the mountains serving more. the purpose. As always, the risk he has taQuite ingeniously he has a way of comken has paid off. bining different mountain cultures into a 6 M e s s n er M o u n ta i n M u s e e n CO R O N E S (Kronplatz) For example, the museum in Firmian near global network visually. If it were not for F I RM I A N (Bozen) Bozen, the oldest fortress in South Tyrol, Reinhold Messner it would most certainly D O LOMI T E S (Passo Cibiana) has people streaming out of it suitably have taken an army of scientists and ins- J U VA L (Einfahrt Schnalstal) R I PA (Bruneck) impressed. He himself is touched by how titutions to realise such a project – and in O RT L E S (Sulden) much he is able to move the people with all likelihood it would have been way less exciting!  ‘his’ mountains. It takes three hours to w w w. m e ss n e r- m o u n t a i n - m u s e u m .it

Schloss Sigmundskron widmet sich der Beziehung „Mensch- Berg“. Die Exponate reichen von Reliquien über Kunstwerke bis hin zu Objekten aus der Geschichte des Bergsteigens und des alpinen Tourismus. Die Ausstellungen auf Schloss Bruneck, einst Sommersitz der Fürstbischöfe, widmen sich den Bergvölkern aus Asien, Afrika, Südamerika und Europa.

32 | summer magazine


MMM Firmian Š Georg Tappeiner

MMM Firmian

art-of-summer.com | 33


34 | summer magazine


m a n u fa k t u r

sentier

handmade boots that will never be out of fashion

Venedig, Hinterland, Treviso. Der Schnee der Alpen liegt hinter mir, abseits der Autostrada werden die Strassen zu Strässchen, immer enger. Ursprüngliches, unverbautes Italien. Fast versteckt mitten in grossen Bäumen das Dornröschen-Haus von Roberta Segantin und Nicola. Frisch verheiratet empfangen Sie mich mit Ihrer Herzlichkeit, zuerst einmal Cafe con grappa.

Roberta Segantin: „Unsere Love-Story begann 2007 damit, dass mich Nicola auf einer Harley-Davidson abholte. Er trug uralte Schuhe, welche er vor fast 40 Jahren gekauft hatte. Ich war von den Schuhen fasziniert. Also machten wir uns auf die Suche nach diesen Schuhen, klapperten alle Bergdörfer ab – ich wollte eben keine neuen Schuhe, sondern Schuhe, die genauso „alt“ aussehen, old fashion style, shabby chic.

Schliesslich fanden wir tatsächlich den Schuhmacher, der seine Schuhe vor 40 Jahren hergestellt hatte. „ Ich stelle die Schuhe nicht mehr her“ war seine erste Antwort. Einige Tage später nochmals ein Telefonanruf: „Ich habe die ursprünglichen Holzformen wieder gefunden“. Wir konnten tatsächlich basierend auf der alten Form einen Schuh für mich herstellen. Aus meiner Berufstätigkeit für Donna Karan und Calvin Klein hatte ich bereits eine

art-of-summer.com | 35


Italian lifestyle la bella vita good for body and soul Jahr neue Farben ins Spiel. Und natürlich werden die Schuhe von Hand hergestellt von einer traditionellen Schumacher-Familie im Schuhmacherherzen Italiens, in Montebelluna. Den Schuh kann man als Wanderschuh benutzen, er erfüllt dafür alle Voraussetzungen. Interessanterweise verkaufen wir aber in Milano am meisten Schuhe, sie geben den Menschen ein Gefühl von „urban wilderness“. Inzwischen haben wir eine Reihe von edlen Bekleidungsgeschäften, in USA, Italien, Schweiz, Frankreich, Österreich, mit denen wir zusammenarbeiten. Interessanterweise keine Schuhgeschäfte, weil man die Schuhe mit einem Gesamt-Styling verkaufen muss. (s. Fotos Nicola) Wir haben dann so – im positiven Sinne – verrückte Kunden wie Brooklyn Circus in New York City, welche Geschichte(n) zu ihren Produkten in Bezug setzen. Auch Motorradfahrer sind von den Schuhen begeistert, weil sie extrem robust, langlebig und modisch im Stile des Vintage-Looks sind. Immer wieder bestätigen uns Kunden, dass unsere Schuhe einzigartig und im alten Sinne von Qualität mit zu den besten gehören. Das ist für uns eine nachhaltige Basis für die Zukunft. 

Ahnung. Wir wählten ein wenig weichere Materialien, produzierten einige Modelle und machten uns auf, diese dem besten Geschäft in Cortina d’Ampezzo zu zeigen. Marinotti, so das Geschäft, war begeistert. Es war anfangs Dezember und sie wollten 20 Paar Schuhe vor Weihnachten. Wir hatten noch nicht einmal unsere Firma registriert und innert weniger Wochen waren die ersten Schuhe bereits ausverkauft. Die eigentliche Faszination ist die Ursprünglichkeit der Schuhform. Wir änderten nichts an der Form, beliessen den authentisch-herben Charakter der Schuhe, brachten dann aber Jahr für

36 | summer magazine

S entier Italia Treviso - Italy T +39 335 8323870 w w w. s e n t i e r- i t a l i a . c o m


m a n u fa k t u r

network  “We had not even launched our company yet and within a few weeks the first shoes were sold out,” the inventor of the concept, Roberta Segantin, tells Art of Summer. Together with her husband Nicola she developed the rugged Italian footwear line Sentier-Italia based in Treviso, Venice.

The real fascination is the originality of the shape of the footwear. The authentic ruggedness of the shoe is based on traditional mountain boots, their inspiration. Every year a new colour is added to the repertoire and it goes without saying that the boots are all handcrafted, the task accomplished by a traditional shoemaker family in Montebelluna – the heart of shoe manufacturing Italy. The shoe can be used as a hiking boot and it meets all the criteria for the purpose. Yet the most number of Sentier boots are sold in Milan; they give people the feeling of “urban wilderness”. “In the meantime we are collaborating with a whole series of high-end clothing stores in the United States, Italy, Switzerland, France and Austria. Interestingly they are not shoe stores because the boots sell best in the context of an overall style concept (see photos).” The company also has some crazy clients, in the positive sense of the word, like Brooklyn Circus in New York City, which adds stories to the product. Motor bike enthusiasts are also excited about the boots for their extreme robustness, longevity and vintage look. Clients keep coming back, singing the praises of the boots for their uniqueness and quality in the old sense of the word, making them among the best in footwear and a basis for their sustainability in future.

art-of-summer.com | 37


portrait

Da steht er: ein strahlendes Lachen, ein flotter Spruch, ein herzliches Willkommen. Unmittelbare Spontaneität und Offenheit. Der geborene Gastgeber steht vor mir! Respektive Gastgeber-Paar, denn die zweite Säule, auf welchem das Haus steht, mit Namen Ilse, gesellt sich bald dazu, ein wenig zurückhaltender, also die perfekte Ergänzung. Kein Wunder, fühlen sich hier Gäste jeder Couleur wohl. Die Herzlichkeit ist im Raum spürbar. Daher auch der Leitspruch „Die Leichtigkeit des Seins“. Im Gespräch blitzt dann der geistvolle und trockene Humor von Michel Wichman immer wieder auf, nimmt sich selber, aber auch seine Umwelt, gern auf die Schippe und nicht ganz so ernst.

pURE Passion 38 | summer magazine


Luxus heute ist: Zeit, Raum, Licht, Einfachheit, Klarheit, Gesundheit.

Wo kauft man sich so schnell so tolle Ratings und Bewertungen? (MW schaut kurz überrascht, lacht und holt aus:). Das stimmt, wir haben es fast aus dem Nichts auf die Spitzenplätze diverser Ratings geschafft. Am Drei-Sterne-Haus alleine kann es nicht liegen.... Spass beiseite: Ich habe jahrelang in einem 5-Sterne-Hotel gearbeitet. Mit der Zeit habe ich gemerkt, dass es nicht um Sterne geht, diese gehören meiner Meinung nach an den Himmel. In unserem Beruf geht es darum, die Erwartungen des Gastes zu übertreffen. Understatement ist das Stichwort. Dabei spielt es keine Rolle, auf welchem Niveau. Dieser Effekt entscheidet darüber, ob der Gast wiederkommt. Das wiederum entscheidet über unseren langfristigen Erfolg. Und natürlich spiegelt sich dies dann – hoffentlich – in unseren Gästebewertungen. Bisher haben wir da sehr gut abgeschnitten.

Sterne und Luxus neu definiert? Luxus war früher: im Hotelzimmer ein eigenes Badezimmer zu haben. Luxus heute ist: Zeit, Raum, Licht, Einfachheit, Klarheit, Gesundheit. Das ist unser Massstab. Viele Gäste „zogen“ mit mir vom 5-Sterne-Haus ins 3-Sterne-Spitzhorn um. Weil die Gäste eine persönliche Beziehung schätzen, Anerkennung wollen, der wahre Gast-Geber gibt dem Gast das Gefühl, nach Hause zu kommen. Wenn man dies lebt, zieht man interessanterweise eine völlig gemischte Kundschaft an, von Filmstars wie Julie Andrews, Fussballstars wie Günter Netzer bis zum Lehrer oder einheimischen Bauern. Es geht um AUthentizität. Das ist doch toll. Wir wollen ein Treffpunkt für Alle sein.

art-of-summer.com | 39


Wie übertrifft man im Alltag die Erwartungen? Das ist für ein Drei-Sterne-Haus natürlich einfacher als für ein Fünf-Sterne-Haus, in welches der Gast schon mit sehr hohen Erwartungen eintritt. Aber auch bei uns gilt es, die Bedürfnisse und Wünsche vor Anreise abzuchecken und beim Aufenthalt fortlaufend zu notieren. Wenn also ein Gast „seinen“ Kaffee mit einem Schnaps geniesst, bekommt er diesen so – ungefragt. Eben wie zu Hause, wo Frau und Mann die gegenseitigen Wünsche bereits kennen. Nicht immer mehr von allem, sondern das Beste vom Wichtigen. Wie kommt man zu einem komplett neu gebauten Hotel im beschaulichen Gstaad? Zum Spitzhorn kam ich wie die Jungfrau zum Kind. Ich wurde von den Architekten Max Rieder und Stefan Jaggi angefragt und dachte mir, was gibt es Schöneres für einen Holländer, als ein Hotel mit dem Geld anderer zu bauen (lacht schallend). Ich konnte von Grund auf das ganze Hotelkonzept mitgestalten. Das gibt es selten, eine ziemlich einmalige Gelegenheit. Das Haus hat einen Bezug zu Picasso, richtig? Ja genau (lacht), per Zufall konnten wir vom Sohn von Pablo Picasso, der auch in Gstaad ansässig ist, seinen Porsche 911 4S erwerben. Diesen stellen wir unseren Gästen für besondere Spritztouren zur Verfügung. The ART of DRIVING erhält eine ganz neue Bedeutung... Richtig – und vor allem ganzjährig. Denn unser Hotel ist im Unterschied zu vielen gehobenen Häusern fast ganzjährig offen. Die Herausforderung für viele Tourismusregionen wird künftig sein, die Infrastruktur so zu betreiben, dass wir dem Gast nicht nur 4-6 Monate im Jahr das volle Programm bieten können. Zum Glück hat Gstaad ein reichhaltiges Sommerangebot mit Tennis-, Beach Volleyball-, Klassik- und Country-Festival. Aber in den Zwischensaisons müssen wir noch mehr tun. Ihr Geheimrezept für eine Top-Dienstleistung? Präsent sein. Meine Frau und ich kümmern uns von frühmorgens bis spät nachts um unsere Gäste und leben das den Mitarbeitern vor. Letztlich können wir nur als Team erfolgreich sein. Die Mitarbeiter darf man dabei nicht verbiegen, jeder muss sich selber bleiben. Wir aber leben vor, wie jeder das Beste aus sich herausholt. Das Geheimnis liegt in einem wertschätzenden

40 | summer magazine

Der Lohn sind die strahlenden Gesichter unserer Gäste.

Arbeitsumfeld, in dem Spiel, Freude, Lust und Spass, für mehr Energie, Begeisterung, höhere Produktivität und neue Kreativität sorgen. Perfekte «Serving People» strahlen Leidenschaft für ihre Aufgabe aus. Der Lohn sind die strahlenden Gesichter unserer Gäste. Sie sind auch der Vater der neu gegründeten Hotelgruppe, der Best 3 Star Hotels of Switzerland? Was war die Idee dahinter? Die besten Drei-Sterne-Häuser zu vereinen. Was für die Region gilt, gilt auch anderswo: wir müssen mehr zusammenarbeiten. Im Drei-Sterne-Bereich gibt es kaum Kooperationen. Das wollten wir ändern. Viele könnten mit Leichtigkeit vier Sterne erwerben, tun es aber bewusst nicht. Womit wir wieder bei den übertroffenen Erwartungen sind.


art-of-summer.com | 41


portrait

network 

From outside it fits into the Gstaad landscape almost unobtrusively. Welcome to Hotel Spitzhorn – whose reputation precedes it! This comes in the form of host Michel Wichman whose beaming smile, engaging manner and welcoming attitude have guests coming back for more. A born host, he runs the hotel together with his partner Ilse, the other pillar on which the success of the hotel rests with her slightly more withdrawn nature. Small wonder that guests feel at ease here in line with its motto: “The unbearable lightness of being.” Art of Summer spoke to Michel Wichman. How does one get such good ratings so quickly? It can hardly be thanks to the 3-star establishment alone (laughs). Jokes aside, I worked in a 5-five star hotel for many years. Over time I came to realise it is not about the stars, they belong in the heavens. In our profession it is about exceeding the expectations of our guests. Understatement is the key and the effect it has that will decide whether a guest comes back.

42 | summer magazine

This in turn will decide our long-term success. And obviously this is mirrored – hopefully so – in our guests’ ratings. So far we have fared well. You give luxury a new meaning? In the past it was luxury to have an en suite bathroom. Luxury today is: Time, space, light, simplicity, clear lines and health. That is our benchmark. Many of my guests “moved” with me from the 5-star hotel to the 3-star Hotel Spitzhorn. For them a personal relationship ranks top of everything and having their every wish and desire fulfilled. That is also why our guests are so mixed ranging from movie stars like Julie Andrews to ordinary school teachers. How does one come by a completely newly built hotel? I was able to have a say in the hotel concept together with architects Max Rieder und Stefan Jaggi from the get-go.


Page 42: Spa mit Hallenbad. links: Fireplace Lobby

The hotel has a Picasso connection, is that so? Yes (laughs). By chance we were able to acquire the Porsche 911 4S from the son of Pablo Picasso, who is also based in Gstaad. We put it at the disposal of guests for special jaunts giving the ART of DRIVING a whole new meaning. You are also the father of the newly founded hotel group Best 3 Star Hotels of Switzerland? How did that come about? There exists hardly any collaboration in the 3-star domain. We wanted to change that. Many hotels could easily achieve 4 stars, but deliberately don’t. 

Hotel Spitzhorn 3792 Saanen, Berner Oberland, Schweiz Tel. +41 33 748 41 41 w w w. s p i t z h o r n . c h

art-of-summer.com | 43


portrait

FROM DESIGN TO ACTION Der Name Steigenberger schwebt noch durch die Lüfte, wir stehen vor dem neuen HUUS in Gstaad. Bereits das knall-orangene Range Rover Cabriolet vor der Eingangstüre lässt erahnen, dass hier ein neuer Wind weht.

Wir betreten die Lobby, Verzeihung das Wohnzimmer – und tatsächlich, ein riesiger Raum, in dem fast wie in einem Theaterstück unterschiedlichste Menschen zugegen sind. Die zwei coolen Freestyler an der Bar, ein Geschäftsmann mit dem Laptop, eine Frauenclique, eine Familie mit Hund, deutsche, englische, spanische und französische Wortfetzen schwirren durch den Raum, der tatsächlich wie ein Wohnzimmer ausschaut, gefühlte sechs Meter hoch, einerseits begrenzt durch die ebenso hohe Barwand, gegenüber die „Feuerstelle“ mit Bibliothek, dazwischen Lounge-Möbel, wiederum mit knallorangen Farbtupfern. Das ganze sehr dezent gehalten, stilsicher – und vor allem fühlt sich jeder darin wohl, findet seine Lieblings-Ecke. Um dieselbe kommt Günter Weilguni geschossen, aufmerksam, seine forschen Augen sofort den Raum erfassend, wer sich da so tummelt. Eine herzliche Begrüssung, schon ist man beim Du, schliesslich sind wir auch unter Sportsfreunden.


Willkommen im „Wohnzimmer“. Das eigentliche Herz des HUUS.

Wenige Minuten später folgt Mirka Czybik, die beiden sind ein erfolgreiches Gespann, ein eingespieltes Team. GW: „Wir wollten genau dieses Wohnzimmergefühl erzeugen, was in einem Haus dieser Grössenordnung eine Herausforderung darstellte. Der Prozess dauerte zum Glück – die Verkäufer wollten mal, dann wieder nicht – über drei Jahre, was uns vom reinen Alpenchic dann zu einem umfassend neuen Konzept brachte. Sich wie zu Hause fühlen, eben HUUS (Dialekt) sein. Das Wohnzimmer ist das Herz des Hotels und neben Bar und Lounge ist nicht nur die Rezeption und das Direktionsbüro auf gleicher Ebene, sondern auch Spiele- und Leseecken, der Sportshop, der Berg-Concierge. Das Wohnzimmer als Base Camp. Für die radikale stilistische Umsetzung war das schwedische Architekturbüro Stylt Trampoli unter Leitung von Erik Johannsen besorgt. Im Mai 2017 hat auch unser Schwesterhotel, Die Spedition in Thun, mit dem Redesign unter Leitung von Stylt Trampoli den Weltpreis für Interior Design (Prix Versailles, UNESCO) gewonnen.“

MC: „In das HUUS Gstaad sind alle unsere internationalen Erfahrungen (Cornell-Universität) eingeflossen. Es entstand ein völlig neues Hotel, wie es die Schweiz so wahrscheinlich noch nicht gesehen hat. Wir haben den Gast wirklich in die Mitte gestellt und überlegt, was er für sein Wohlbefinden braucht. Die Schweiz ist grundsätzlich teuer, den Sparstift anzusetzen, wäre der falsche Ansatz. Im Stile eines Resorts entschieden wir, dem Gast Mehrwert zu bieten. Auch diese Umsetzung erfolgte dann radikal. In einer engen Zusammenarbeit mit dem Alpinzentrum inkludieren wir Leistungen wie Canyoning, Skisafaris, Bergtouren, River Rafting, Wanderungen, Schnupperklettern, Hochseilpark, Mountainbike-Touren. Ausrüstung inklusive, alles von Berg-Profis begleitet. Wir wollen dem Gast einen leichten Zugang bieten zu Erlebnissen, welche man unter normalen Umständen nicht in Angriff nimmt. So schafft man positive Überraschungen. Damit unsere Mitarbeiter dieses Angebot selber authentisch kommunizieren können, haben sie das komplette

art-of-summer.com | 45


Das Hotel der Zukunft, ein sozial-interagierendes Design-Labor und Multicenter ! Programm auch selber absolviert. Am Ende des Tages entsteht für alle, Gäste, Mitarbeiter und Kooperationspartner eine WinWin-Situation.“ Die ersten Zahlen stimmen zuversichtlich, die Gäste machen rege vom Angebot Gebrauch. Ein Konzept, das Schule machen könnte und den Trendstudien von Doblin Deloitte entspricht, wonach das Hotel der Zukunft ein sozial-interagierendes Design-Labor und Multicenter ist. 

network  The former Steigenberger Hotel in Gstaad, Switzerland, has been given a new lease of life. Now in its place: The spectacular new HUUS Hotel. Already the bright orange Range Rover convertible at its entrance is testimony to the winds of change that have arrived. We enter the lobby, or should I say living room. Here the cocktail bar covers the full six-metre height of the room, opposite it a fireplace with library, the setting as a whole interspersed by lounge furniture with a recurrence of the bright orange dashes of colour. It’s an ensemble that comes across as stylistically confident, a setting that leaves space for everyone’s favourite spot. Emerging from his favourite spot for a chat with Art of Summer is host Günter Weilguni, followed by directrice Mirka Czybik, and we soon see what makes the two such a successful team.

Günter Weilguni tells us: “The process took its time, one minute the sellers were ready the next not. This went on for three years then it all came to fruition. The concept we had in mind was to create a living room atmosphere and that was quite a challenge in a building of this size. Alpine chic, meant feeling at home as derived from the dialect word ‘HUUS’ that gave the hotel its name. The living room is the heart of the hotel, not only does it boast a bar and lounge, but also the reception, the director’s office, reading corners and concierge on the same level. The living room is the ‘base camp’ as it were.” Responsible for its implementation was Swedish architect’s office Stylt Trampoli under the direction of Erik Johannsen. With his redesign, the hotel has been awarded the Global Prize for In-

46 | summer magazine

terior Design (Prix Versailles, UNESCO). Small wonder, for with a conglomeration of international experience, a fully new hotel came about and it was in a style that Switzerland has probably never seen before. The idea was to make the guests and everything they need the focal point. Mirka Czybik: “In essence Switzerland is expensive and to go the austerity route would have been the wrong one. So we decided we could offer our guests value for money in a resort style concept. Once decided, there was no stopping us. What ensued was that in close collaboration with an alpine centre we now include canyoning, ski safaris, mountain tours, river rafting, hiking, beginners’ mountain climbing and mountain bike tours. All equipment is inclusive and everything run by professionals. We want to give the guest an easily-accessible door to adventure.” 


H UUS H o t e l 3792 Saanen-Gstaad, Berner Oberland, Schweiz T +41 33 748 04 04 huusgstaad.com

art-of-summer.com | 47


BIOPHILIA

Love of life

48 | summer magazine


n at u r e i n s p i r e d

In einer technologie-dominierten Welt – wir verbringen die meiste Zeit in Gebäuden oder Autos – spüren die Menschen instink­tiv, dass sie wieder mehr Zeit in den Natur verbringen sollten, um nicht völlig von ihr abgetrennt zu werden. Der Boom der Outdoor-Sportarten ist ein klares Indiz hierfür. Der österreichische Biologe und Pflanzenwissenschafter Clemens Arvay beschreibt in seinem Buch «Der Biophilia-Effekt», wie heilsam Spaziergänge durch Wald und Gärten nicht nur für unsere Psyche, sondern auch für unsere Gesundheit sind. Bäume und Sträucher stärken unser Immunsystem, senken den Blutdruck und wirken als Krebsprophylaxe. Die Wirkung verstärkt sich, wenn auf dem Weg ein See liegt oder ein Bach dahinplätschert. Japanische Wissenschafter von der Nippon Media School in Tokio konnten in Studien mit Hunderten Probanden nachweisen, dass das Gehen im Wald (Forest Bathing) KrebsKillerzellen aktiviert. Pädagogen, inzwischen auch Touristiker wie Günther Hlebaina vom Kronthaler, beginnen, dieses Wissen ihren Gästen praktisch zugänglich zu machen. Aber Biophilie, was im ursprünglichen Sinne die Liebe zum Leben bedeutet, geht noch weiter. Bereits Aristoteles sah die positiven Aspekte von Freundschaft und sozialer Interaktion als entscheidend für das Glücklich-Sein. Erich Fromm (1964) und Edward Wilson (1984) nahmen den Begriff wieder auf. Biophil heisst grundsätzlich lebensbejahend. Fromm’s Ethik: „Gut ist, was dem Leben dient, der Ehrfurcht vor dem Leben, seinem Wachstum und Entfaltung förderlich ist.“ Wilson: Biophilia beschreibt die Verbindungen, die der Mensch unbewusst mit dem Rest des Lebens sucht. Vermutlich sind die tiefen Zugehörigkeiten, die Menschen mit anderen Lebensformen und der Natur als Ganzes haben, in unserer Biologie verwurzelt.“ Heute geht es um die Wiederherstellung unserer Verbindung zur Natur. Das schlägt sich auf verschiedenen Gebieten nieder. Eine der am weitesten gediehenen ist Design und Architektur. Biophile Architektur ist eine Ergänzung zur grünen – auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung zielende – Architektur: sie soll den Menschen darin unterstützen, die Beziehung zur natürlichen Umwelt herzustellen. Glamping scheint diesem Bedürfnis offenbar zu entsprechen. Erst am Anfang der Entwicklung scheint die Biophilie im Bereich der Erziehung und Pädagogik zu stehen. Obwohl hier die Voraussetzungen eigentlich gegeben sind. Über alle Rassen und Religionen hinweg empfinden Menschen beim Anblick eines Kleinkindes spontane Zuneigung. Wildfremde Menschen retten in Not geratene Menschen. Wir pflegen liebevoll unsere Hausgärten – fördern hier also Leben.

Umso erstaunlicher, dass es oft unkonventionellen Menschen vorbehalten ist, auf diesem Gebiet neue Wege zu beschreiten und entsprechende Initiativen zu ergreifen. Zwei wollen wir hier kurz vorstellen.

Björk Isländerin, bahnbrechende Musikerin, De­signerin, Künstlerin... Sie baut mal mit einem Roboter-Experten vom MIT die „Gravity Harp“, sie kämpft für einen isländischen Nationalpark (die Umweltschützerin), sie gestaltet (2015) im MOMA, Museum of Modern Art in New York, einen multimedialen Erlebnisraum, in der man durch verschiedene Sets wandert, karge Landschaften aus ihrer Heimat erkundet, ihren Videoclip „Big Time Sensuality“ erlebt oder in einem 3D-Video mit Björks eingescanntem Kopf durch das Weltall schwebt. Gezeigt wurde auch das berühmte von Alexander McQueen (s. Artikel Judy Clark) entworfene Glockenkleid. Im August 2004 singt Björk während der Eröffnungszeremonie der Olympischen Sommerspiele 2004 in Athen das Lied „Oceania“ vom Album Medúlla. Während sie sang, entfaltete sich ihr Kleid zu einem 900 m² großen Tuch, auf dem eine Weltkarte zu sehen war. Typisch Björk.

art-of-summer.com | 49


n at u r e i n s p i r e d

Björk ist auch als Naturliebhaberin ex- Island und nordischen Ländern in Schulen perimentierfreudig. Ihre weltweite Bio- erste Erfolge feiern durfte und sich an Kinphilia-Konzerttournee (Oslo, Paris, Sao der im Alter von 10-12 Jahren richtet. BePaulo, Los Angeles) wurde nicht nur von sonders ADHS- und Dislexie-Betroffene Biophilia-Ausbildungsworkshops für Ju- sollen positiv auf die Impulse reagieren. gendliche begleitet, die gleichzeitig lan- Wie bei der APP werden die „Studenten“ cierte APP wurde 2011 vom MOMA als partizipativ in den Unterricht eingebunerste APP überhaupt in die permanente den. Das Verständnis eines interagierenden Universums und von Themen wie Sammlung aufgenommen. Musik, Technologie und NaturwissenDanach initiierte sie das Biophilia Educa- schaften wird dabei durch Kreativität zutional Programme, welches vor allem in gänglich gemacht. b i o p h i l i a e d u c a t i o na l . o rg , b j ö r k . c o m

zac brown Noch ein Musiker: Zac Brown, dreifacher Grammy-Gewinner, Shooting-Star der amerikanischen Country-Szene, Querdenker. Als noch unbekannter Musiker gestand er seiner heutigen Partnerin Shelly bereits beim ersten Date, dass es sein Lebenstraum sei, ein Kinder-Camp aufzubauen. Shelly verliebte sich in das Herz des jungen Sängers, der ein Herz für andere hat. Heute sind die beiden Eltern von fünf Kindern und sind dem Traum ein ganzes Stück näher gerückt! In Fayetteville, in der Nähe von Atlanta (US-Bundesstaat Georgia) haben Sie auf 400 Hektaren ihr „Camp“ – wir würden sagen Dorf – aufgebaut. Dieses vereint Artisten, Künstler, Musiker, aber auch Handwerker, welche in einer dorfähnlichen Gemeinschaft ihrer Leidenschaft nachgehen. Typisch amerikanisch, in Europa kaum vorstellbar, mischen sich hier verschiedene Perspektiven und Initiativen. Auf dem eigenen Land werden nachhaltig

50 | summer magazine

Nutzen sollen das Camp bis zu 300 Kinder und Jugendliche im Alter von 7-17 Jahren, mit 150 Betreuern, während rund 9 Sommer-Wochencamps. Den Rest des Jahres ist es für bis zu 400 Events zugänglich. Besonders adressiert werden Kinder mit ADHS-, Dislexie- und Autismus-Spektren Typisch Zac werden die Bauten gleich sowie Familienmitglieder von Armeeanmal auf eine Lebensdauer von 100 Jah- gehörigen. Hier die Mission: ren ausgelegt. Nutzung von Solar- und geothermischer Wärme, nachhaltig er- „Camp Southern Ground’s mission is to wirtschaftetem Holz ist nur ein Teil des provide extraordinary experiences for Konzeptes. Neben seiner Musik steckt er children to recognize and magnify the seine ganze Energie in die – erfolgreiche unique gifts within themselves and others – Gewinnung von Sponsoren und den Aus- in order to profoundly impact the world.“ bau des Camps. Klettergarten und eine futuristische Dining Hall, von Perkins+Will Philosophie dahinter ist, dass jedes posientworfen, sind bereits realisiert sowie tive Camp-Erlebnis eines Kindes – und nur ein Baumhaus. Ganz nach dem Motto darum geht es – dessen Leben bereichert von Michael Jackson, King of Pop: „Dieser und lebenswerter macht. Womit wir wieBaum ist mein Begabungsbaum, denn er der bei der Liebe zum Leben sind. inspiriert mich.“ regionale Landwirtschaftsprodukte hergestellt. Es gibt ein Open-Air-Amphitheater für Konzerte, einen Industrie- und Handwerksbereich – und alles ist dem einen Ziel untergeordnet: Camp Southern Ground.

www.campsouthernground.org


Zac Brown‘s neustes Musik Experiment: Sir Rosevelt - Sunday Finest Watch on https://youtu.be/GMgA7uZ7vj4

Das sich entrollende Farnkrautwedel symbolisiert in vielen Naturvölkern die Entstehung neuen Lebens.

„Crystalline“ ... Crystals grow like plants (listen how they grow)

art-of-summer.com | 51


n at u r e i n s p i r e d

network  BIOPHILIA 

Today in our busy lives Biophilia in its original sense means “love we spend most of our time in buildings of life”! Trees and bushes strengthen our or cars. In a world filled with technology, immune system, drop blood pressure and people instinctively feel that they ought work as a cancer prophylaxis. The effect to be spending more time in nature once is even bigger if there is a lake or rippling again or they become completely isolated river along the path. Japanese scientists from it. The boom in outdoor sports vari- from the Nippon Media School in Tokyo eties is a clear indicator of this phenome- tested hundreds of people to prove that walking in the forest activated cancer non. The Austrian biologist and botanist, Cle- killer cells. In the meantime even propomens Arvay, talks about how healing it nents of the tourist industry, such as the can be to take a walk in a forest or in a likes of Günther Hlebaina are applying Often it is up to unconventional people to garden. He says in his book “The Bio- this knowledge and use it to the benefit of make new inroads in a field like Biophilia philia effect” that it’s not only good for their guests even in their architecture and and take the appropriate initiatives. Let us introduce you to two of these. our psyche but for our health as a whole. protection of resources.

Björk  Sometimes described as the Icelandic breaker of boundaries many of us will be familiar with her when she sang the song “Oceania” in the opening ceremony of the Olympic Summer Games of 2004. Let Art of Summer introduce you to Björk. While Björk was singing at the event her dress unravelled into a 900 m² cloth depicted on which was a map of the world. This is typically Björk. But most won’t be as familiar with the less typical side of Björk. As a nature lover she is also open to experimentation with new concepts. She has had her own global Biophilia Concert Tours (Oslo, Paris, Sao Paulo, Los Angeles), all of which are accompanied by Biophilia Training Workshops for young people. Extraordinarily, the APP launched at the same time of the tours was adopted by MOMA in 2011 as the first ever APP to be incorporated into a permanent art collection. Subsequently she initiated the Biophilia Educational Programme, which has already celebrated its first success in schools in Iceland and the Nordic countries and is aimed at children between the age of ten and twelve. Especially ADHD (attention deficit hyperactivity disorder) sufferers and the dyslexic stand to benefit from the positive impulses. As in the case of the APP, the ‘students’ are drawn into lessons in a participatory manner! In the process, the understanding of an integrating universe is made accessible through creativity via topics like music, technology and the natural sciences. w w w. b i o p h i l i a e d u ca t i o n a l . o rg

52 | summer magazine

Zac Brown  Now to another musician embracing “love of life”, to Zac Brown, three times Grammy winner, renowned American country singer and lateral thinker. Whilst still unknown he already confessed to his now beloved wife and partner Shelly that it was his life’s dream to establish a children’s camp. Today they are parents of five and a whole lot closer to the dream. Their sustainability-orientated 400 hectare camp is in Fayetteville near Atlanta, Georgia. It is a paradise that unites artisans, musicians and artists. Alongside his music Zac Brown puts all his energy into the successful acquiring of sponsors and expanding the camp. There is a climbing park and a tree house to mention just a few of the features that make it so compelling. The camp can be used by up to 300 youngsters from the age of 7 to 17, with 150 care workers at one time. It hosts around nine summer weeklong camps. It is especially designed to address children with ADHD, dyslexia and autism, as well as help family members of those in the military. This is the camp’s mission statement: “Camp Southern Ground’s mission is to provide extraordinary experiences for children to recognize and magnify the unique gifts within themselves and others in order to profoundly impact the world.” The philosophy behind the concept is that every positive camp experience of a child enriches that child’s life and makes it more worth living. This of course brings us back to Biophilia – the love of life. www.campsouthernground.org


Impressionen Camp Southern Ground. Seine Visionen leben: Zac & Shelly

art-of-summer.com | 53


ILABO shoe | Courtesy of UNITED NUDE

R e - i n v e n t i n g S h o es   Der Britische Industrie Designer und Visionär Ross Lovegrove ist bekannt für seine organischen Formen. Anlässlich der Milano Design Week 2015 kreierte er einen der fünf innovativen High Heels Modelle. Hergestellt wurden die auf 50 Exemplare limitierte Auflage mittels Selective Laser Sintering Verfahren aus einem harten Nylon in Kombination mit einem weichen Gummimaterial. Das Resultat der Ilabo 3-DDruck-Schuh für United Nude. w w w. ro ss l o v e g ro v e . c o m

Bild Francisco Nocito, Buenos Aires

inspired by nature

54 | summer magazine


mocosubmit.com

n at u r e i n s p i r e d

Donut  Jung Designerin Alessandra Bal- S i b i r j a k   Sessel-Ottomane-Kombinatidereschi kreierte die Reihe „Donut“ für die on aus sibirischee Birke. Die in Russland italienische Marke MOGG. Die Sitzflächen geborene Designerin Anastasiya Koshder Stühle und Hocker sind handgear- cheeva kombiniert uraltes traditionelles beitet aus Sumpfgras. Eine traditionelle Handwerksmaterial aus Sibirien, die BirHandwerkstechnik aus Italien. kenrinde, mit modernem Design. Bei „Sibirjak“ kommt die maximale verw w w. a l e ss a n d ra b a l d e re s c h i . c o m fügbare Grösse der Birkenrinde zum Einsatz und die lederartigen Eigenschaften des Naturmaterials werden optimal genutzt.

In s e l L a n ds c h a f t e n  Ob Wald oder Wiese, Strand oder Meer – die Teppichkreationen von Alexandra Kehayoglou bringen die Natur in den Raum. Die argentinische Künstlerin und Designerin tuftet jedes Objekt von Hand und bearbeitet es anschließend mit der Schere, wobei sie die verschiedenen Landschaftsformationen herausarbeitet. Die meisten Inspirationen für ihre Arbeiten entstammen der subtropischen Grassteppe, der Pampa rund um Buenos Aires. Durch Ackerbau, w w w. a n a stasiyakoshcheeva.com Viehzucht und Umweltverschmutzung Weitere Infos zur Verarbeitung und Nut- stark bedroht, können wir in Zukunft diese wundervolle Landschaft mit ihren verzung von Birkenmaterial schiedenen Pflanzenarten auf Alexandra sagaan.de Kehayoglou Insel Landschaften bestaunen. alexkeha.com

Bild MOGG

art-of-summer.com | 55


n at u r e i n s p i r e d

Fallen Tree  „Für jede neue Bank suche ich mit einem Schreiner einen passenden Ast im Wald,“ so Benjamin Graindorge einer der erfolgreichsten Jungdesigner Frankreichs. Gefühlslagen und Stimmungen eingefangen in Skizzen, handgefertigtes Design in seiner puren Schönheit. w w w. b e n j a m i n g ra i n d o rg e . f r / y m e re t m a l t a . c o m

56 | summer magazine


Donne rwolke   Der Designer Richard Clarkson, welcher für seine Wolken-Designs berühmt ist hat sich nun mit Crealev zusammengetan und heraus kam etwas Weiches, Warmes und Schönes. Eine Lampe in Form einer schwebenden Wolke (kein Scherz!). Und die hat es im wahrsten Worte in sich: sie leuchtet, sie schwebt, sie blitzt und spielt via eingebaute BluetoothStereo-Anlage deine Musik ab, inklusive Blitzgewitter im passenden Takt.

M o u n ta in V i e w L a m p   Der russische a j o r i  Unübersehbar - hier stand die Designer Dima Loginoff hat für die ita- Knoblauchknolle selbst Modell. „Natura lienische Marke Axo die Mountain View Imitatis“ heisst die Projektreihe des spaLamp entworfen. Die gläserne Hänge- nischen Design Studios photoAlquimia. lampe verbirgt eine nach innen gerichtete Gearbeitet wird mit natürlichen MateriaFels-/Bergformation. lien und einem Mix aus industrieller Fertigung und traditioneller Handwerkskunst. d i m a l o g i noff.com Die Ajori-Segmente beinhalten ÖL, Essig, Gewürze und das Wissen aus alten Tagen: bietet doch die Form des Knoblauchs Schutz vor schlechten Schwingungen!

w w w. r i c h a rd c l a r ks o n . c o m

www.photoalquimia.com

li ttle t ree fr ien ds  Äste und Zweige unterschiedlicher Dicke und Herkunft

bilden die Basis für die Lampen Skulpturen von Marco Iannicelli. Der Designer belässt sein Ausgangsmaterial so wie es gewachsen ist und versieht es mit winzigen LEDs, die er in die natürliche Form des Astes integriert. Unikate der Natur! m a rc o i a n n i c e l l i . c o m

art-of-summer.com | 57


Autono mou s Tent aus Denver widersteht sogar Hurrikans, können schnell auf- und abgebaut werden. Die privaten „Hideaways“ vereinen Design, Luxus, Komfort und finden sich bereits auf mehreren Kontinenten. Sie sind nicht ganz billig, das Resultat von Stararchitekt Harry Gesner und Jungdesignerin Patricia DiMario und vereinen High-Tech- mit Natur-Materialien. Für kältere Regionen auch mit Ofen. www.autonomouste n t . c o m

58 | summer magazine

co co o n Installiert auch ganze Dörfer – in Bäumen hängend! Fast surreal, an AVATAR erinnernd. Oder spleenig wie die Engländer, dort sind sie auch zu Hause, in Torquay, Cornwall. Mit Cocoons zum Duschen, solchen zum Schlafen, zum Essen, komplett ökologisch ausgerichtet mit dem Ziel Null-Emission, mit Solarenergie und Wasserfilter-Systemen. c o c o o n t re e . c o m


p o rt r ät

a closer connection with

nature

Wenn Alain Dominique Perrin, 30 Jahre lang Chef des Luxuskonzerns Cartier, Starkoch Jamie Oliver mit Familie empfängt, dann sind sie – in einem der Vorzeigeobjekte von GLAMPING. Kate Moss und Gwyneth Paltrow wurden dabei „erwischt“. Die Rede ist von einem Konzept, das den Reise-Megatrend „Natur pur mit nachhaltigem Luxus“ aufgreift. Perrin hat auf der französischen Atlantik­ insel Noirmoutier-en-l‘Ile 2500 Bäume gepflanzt, alles aus Plastik entfernt und geräumige Lodge-Zelte errichtet. Glamping setzt sich zusammen aus Glamour & Camping. Menschen wollen die Gerüche und Geräusche der Natur fühlen, den Sternenhimmel über sich sehen, aber gleichzeitig den Komfort eines 4- oder 5-Sterne-Hotels geniessen. Vom voll ausgestatteten Beduinenzelt, hölzernen Baumhäusern, kultigen Airstream-Caravans (NL/Insel Texel, FToulouse/Belpeyre) bis zu bunten Zirkuswagen (roulottes-en-campagne) reicht die Auswahl. Auf den Mief der üblichen Campingplätze will man dabei gerne verzichten. Gutes Glamping bietet Frühstücksservice, tolle Betten, Design-Duschen, Badewannen unter freiem Himmel, viel Raum oder sandfarbene Polstergarnituren im Stil von Meryl Streep in Out of Africa. Leider ist nicht überall Glamping drin, wo Glamping draufsteht. glamping made in a si a Die Koreaner haben sich mit einem innovativen Konzept hervorgetan und internationale Designawards eingeheimst. Ihr Markenzeichen eco-luxus Zelte in Donut - und Wurmform! Zu bewohnen in Yang-Pyeong, South Korea. archiworkshop.kr

Richtig toll wird Glamping, wenn die Objekte sich in unberührte Natur und spektakuläre Landschaften einfügen. Inzwischen bemühen sich Designer um eigens auf Glamping ausgerichtete Konzepte. 

art-of-summer.com | 59


daydreaming Murtensee, Meyriez – ein traumhafter Tag, eine leichte Brise, welche das Schilf sanft wiegt, die Wellen klatschen an den Bootsteg, die Augen geblendet von der über dem See tanzenden Sonne. Über mir glitzert was aus dem Himmel, das Schilf überragend, auf Stelzen gen Himmel strebend – was ist denn das? Aus den Baumwipfeln grüsst ein verglastes Baumhaus.

Das private Gelände des ehemaligen Luxushotels beherbergt einige spezielle Trouvaillen. Obgenannte ist der Glasdiamant, ein auf Stelzen stehendes Baumhaus in luftiger Höhe, direkt am See, aktuell wohl DAS Aushängeschild für Glamping in der Schweiz. Die wie beim Diamanten abgeschrägten deckenhohen Glasfenster bieten 360-Grad-Rundumsicht. Durch gold-reflektierende Schiebefenster abgeschirmt betrachten wir das bunte Treiben der Fische – von oben. Die diskret verbaute Technik (Musik, Storen, Licht) lässt keine Wünsche offen. Qualität, Einrichtung, Luxus sowie Preis – auf hohem Niveau.

60 | summer magazine

Atmosphärisch prägen die alten Bäume im märchenhaften Privatpark die Umgebung. Man hat den riesigen Park wie auch den privaten Strand mit Floss und Duschkabäuschen fast für sich alleine. Nachbarn finden sich nur im zur Anlage gehörigen privaten Seehaus, welches Platz für bis zu sechs Personen bietet und im Charme der 50er-Jahre neu gestaltet wurde sowie im kürzlich renovierten Bahnwärterhüsli. Das rustikale Häuschen bietet auf zwei Etagen Schlaf-, Bade- und Wohnzimmer mit Balkon sowie Ausblick auf den Murtensee. Alles in allem aussergewöhnlich. Und im Trend. Die Nachfrage ist ungebrochen, der

Glasdiamant auf Wochen und Monate hin ausgebucht. „Man ist eins mit der Natur“ schwärmt Rudolf Reetz, Betreiber der Anlage und seines Zeichens begnadeter Koch, der das benachbarte Restaurant La Pinte du Vieux Manoir zu neuem Leben erweckt hat. Sicher mit ein Grund für den Erfolg, denn die frische leichte Küche lockt Gäste und Hochzeitsgesellschaften aus nah und fern an. Diese sind meist verblüfft ob des einzigartigen Glamping-Konzeptes. Als Krönchen über dem See-Erlebnis lockt dann noch ein romantischer Ausflug mit der eigenen Fjord 40 Open Yacht, Champagner und Amuse-Bouche inklusive.


network 

It’s a dreamlike day on Lake Morat, a light breeze swaying the reeds. As the waves splash against the pier, your eyes are blinded by the sun dancing above the lake. If you look up, shining above you towering over the reeds, reaching for the sky on stilts, you’ll see a glass tree house peering out of the tree tops.

It is because here you are one with nature.

Welcome to the flagship of glamping in Switzerland, the luxurious Glass Diamond on stilts right by the lake. The angled corners you find in a diamond are part of the effect achieved in the ceiling-high windows that offer its guests a 360 degree IMAX view. From here, protected by sliding doors with gold reflective windows you can watch the kaleidoscope of colour the fish present with their activity in the lake – from above, mind you! The technology that has been discreetly built in – music, curtains and light – make for the smallest details that leave no wish to be desired. Everything about the décor is luxurious. The huge premises surrounding it, means that you have a private beach with shower cabins all to yourself. The demand for this unusual and trendy setting is relentless and it is booked out weeks if not months in advance. Rudof Reetz who manages the Glass Diamond cannot help boasting to Art of Summer: “It is because here you are one with nature.”

La Pinte du Vieux Manoir 3280 Meyriez-Murten, Switzerland T +41 26 678 61 80 www.vieuxmanoir.c h

art-of-summer.com | 61


n at u r e i n s p i r e d

naturkraft tanken

62 | summer magazine


Tirol, Achensee, Teil des grössten Naturparks Österreichs, des Karwendelgebirges. Über das Wirr-Warr der Hotelschilder streift der Blick hoch zum Waldrand. Über allem thront DAS KRONTHALER! Fällt auf, schmiegt sich an den Berg, ragt am Waldrand empor. Fels auf Fels, davor steht: Günther Hlebaina, Self-Made Man.

Und beginnt mit Feuer und Flamme zu erzählen, wie sich das Schicksal zu diesem Objekt zusammenfügte. Zuerst Skilehrer, dann Sportgeschäft mit Skischule aufgebaut. Das Kinderhotel in kleinen Schritten über insgesamt 17 Jahre zum Erfolg gebracht. „Das Kinder-Resort endlich komplett fertig, 2008. Als ob das Kronthaler 17 Jahre auf mich gewartet hätte, ergab sich plötzlich die Chance, dieses Haus zu übernehmen, an diesem sehr speziellen Platz, der mir schon als Jugendlicher ans Herz gewachsen ist. Ich hatte mich hier immer wohlgefühlt. Der Platz hat eine spezielle Kraft.“ Eiche, Zirbe, Lärche, roh, unbehandelt. Kräftiger Granit. Kubische Bauform. Klare Linien, simple Strukturen. Heimische

Materialien. Die Vorgaben für sein Lebenswerk an Designer und Architekten waren klar. „Einerseits wollte ich ein DesignHotel, aber eines, welches die Kraft der Natur einatmet. Vor einigen Jahren ergatterte ich das Biophilia-Buch von Clemens Arvay – und es sprach mir aus dem Herzen. Noch heute haften mir gewisse Plätze im Wald mit ihren Gerüchen und Geräuschen aus der Kinderzeit im Gedächtnis. Das Buch zeigt, dass wir die heilende Wirkung des Waldes wissenschaftlich nachweisen können. Dieses Wissen resp. bewusste Gehen durch den Wald geben unsere Vital-Coaches weiter. Gäste nehmen es begeistert mit nach Hause.“

art-of-summer.com | 63


n at u r e i n s p i r e d

Einen Stock tiefer wartet ein Raum, den network  Recharging with nature’s natural energy. ich so noch in keinem Hotel erblickt habe. Picture the tantalising Tyrol region by Holistically the idea for Günther Hlebaina Eine Mischung aus Kapelle, Ruhe- und Lake Achensee and part of Austria’s was to have a Design Hotel, but one that Meditationsraum. Nur ist der Haupt- largest nature park in the Karwendel breathed in nature’s energy. In the floor darsteller eine wasser-atmende Natur- Mountains. This is the setting that DAS below, for example, awaits a room that Felswand. „Während der Bauarbeiten und KRONTHALER HOTEL towers over! You Art of Summer had never seen in a hotel. starken Regenfällen kam da das Wasser cannot help notice the hotel as it clings to Best describing it would be a mix of chaherausgeschossen und ich dachte, was für the edge of the mountain where the forest pel, relaxation and meditation space. The eine Kraft und entschied, die Felswand so ends, rock upon rock it sure makes for an key feature comprises a ‘water-breathing’ zu belassen und im Hotel zu integrieren.“ impressive sight. At its helm: Meet Gün- natural rock wall. It had inadvertently been discovered during a bout of rain and Eine weise Entscheidung. ther Hlebaina, a self-made man. it was decided to keep it as an integral Auch die Zimmer atmen Natur. Erdene He passionately tells Art of Summer how feature of the hotel.  Holzfussböden. Lichtdurchflutete Zim- fate had brought about this property for mer, welche die Sonne durch vertikale him. Once a ski instructor, he later started Glaselemente bis zu den Bädern transpor- a sports’ equipment shop with ski school. tieren. 99 Zimmer, davon drei Luis Tren- With it he established a children’s hotel ker-Suiten, darüber die Bar HimmelNAH growing steadily over 17 years to a big auf 999 Meter über Meer. Auf samtwei- success story and only completed in its chen ChaiseLongues Luftschlösser bauen entirety in 2008. He smilingly adds that it und zuschauen, wie die Kulissen von See was as though Das Kronthaler Hotel had und Bergen verschmelzen. been waiting for him for 17 years; then suddenly presented him with the opporBirken begrüssen uns zur Wellness, wel- tunity to take over the establishment. He che ihresgleichen sucht. Ganz nebenbei tells us how he had always felt well here, bietet DASKRONTHALER einen 2500m2 as though the area has its own special grossen SPA inklusive Medical Wellness, energy. Salzstein-und Bio-Sauna mit Tiroler Kräuterextrakten. Mit Kräutern, hausge- The decor resonates with oak, arolla pine machten Broten und regionaler Feinkost and larch wood in their raw and untreated form. Contrasted with this are robust begeistert auch die Küchenmannschaft. granite and cubist structural shapes with Überhaupt zieht sich der Teamgedanke clear lines and simple structures using und die Leidenschaft der Mitarbeiter wie home-grown materials. ein roter Faden durchs Haus. Günter Hlebaina versteht es, sein Team von Dienstleistern zu motivieren. Dabei geht er selber mit dem besten Beispiel voran. Das hat sich herumgesprochen, von Bern bis Berlin. 

64 | summer magazine


Das Kronthaler Hotel 6215 Achenkirch, Austria T +43 5246 6389 w w w. d a s k ro n t h a l e r. c o m

art-of-summer.com | 65


n at u r e i n s p i r e d

alpen romantik Das Herunterkommen fängt beim Hochfahren an. Wie ein wohlgehütetes Geheimnis verbirgt sich das Priesteregg vor unserem Navi. Das Hochplateau auf 1100 Metern bietet 360-Grad-Alpenrundblick, auf das Gebiet Saalbach-Hinterglemm-Leogang. Wir sind im Priesteregg. 2009 eröffneten hier Renate und Huwi Oberlader ihr idyllisches Luxuschalet-Dorf. Die Vision brachten Sie aus Polynesien MIT nach Hause.

„Das muss doch möglich sein, auch bei Acht Jahre lang trug Oberlader das handuns Intimität und Luxus miteinander zu behauene Holz aus alten Bauernhöfen zuverbinden. Was vormals den Priestern ge- sammen. Entstanden sind 16 Chalets um hörte, wurde seit 1782 von unserer Familie einen Dorfplatz mit Schwimmteich aus bewirtschaftet, ein kleiner Bauernhof mit kristallklarem Quellwasser. Der Erfolg – Vieh und Wald. Wir wollten kein Hotel im die Chalets sind fast immer komplett ausüblichen Sinne erbauen. Das polynesi- gebucht – gibt dem Konzept recht. „Die sche Hüttendorf mit lauter kleinen indi- Leute suchen heute die Ruhe. Wir haben viduellen Einheiten hat uns beeindruckt.“ Gäste, die siehst du die ganze Woche

66 | snow magazine

nicht, weil sie sich zurückziehen.“ Darunter finden sich viele gestresste Manager und Prominente. Möglich macht es die kreative Bewirtschaftung. „Unsere „Frühstücksfeen“ schleichen sich morgens (mit dem Zweitschlüssel) in die Chalets und decken ein reichhaltiges Früchstück auf. Das Brot


dazu backen wir selber. Der Gast erwacht und findet den gedeckten Tisch vor sich. Das ist wahrer Luxus. Fast die Hälfte der Gäste bestellt sich inzwischen auch das Abendessen auf’s Chalet. Man ist tagsüber unterwegs, kommt nach Hause, geniesst vielleicht die private Sauna oder den privaten Hot-Tub und relaxt beim Abendessen im Bademantel. Natürlich kann man das Abendessen auch in der Dorf-Gemeinschaft in Huwi’s Alm einnehmen. Da gibt es Steaks vom GallowayRind aus eigener Zucht und andere regionale Spezialitäten.“ Inzwischen gibt es ein Trenker- und ein Bogner-Chalet. „In der Bau- und Planungsphase kam der Kontakt zu Luis Trenker zustande, der von Idee und Design her gut zur Hüttenromantik passt. Dann fiel uns auf, dass viele unserer Gäste Bogner-Bekleidung trugen. So bauten wir ein Chalet zum Bogner-Chalet um. So abseits wie wir gelegen sind, haben wir schon kurz überlegt, ob wir uns auf dieses „Luxus-Abenteuer“ einlassen sollen. Der Umbau des Chalets in ein 150m2 LuxusChalet mit 4x14m Infinity-Pool war eine Herausforderung. Heute ist das BognerChalet an 310 von 330 Öffungstagen ausgebucht.“ Allen Chalets gemeinsam ist die Liebe zum Detail, Fußboden aus altem Fichtenholz, Schlafzimmer aus Zirbenholz, Dächer aus handgefertigten LärchenholzSchindeln, Solnhofener Steinplatten. „Das einzig Schwere ist der Abstieg in den Alltag“ meint Oberlader lächelnd. 

AlpenSpa: Waldbad Privatraum: Sitzecke im Luis Trenker Chalet Gemütlichkeit im Restaurant Brugg


network  Alpine romanticism

village square with a swimming pond of AlpenDorf Priesteregg Privatraum: Bogner Chalet The Alpine Village of Priesteregg in Aust- crystal clear water. Alpenromantik auf dem Hochsitz ria remains hidden from our satnav – almost like a best kept secret! Here the The chalets which are almost always high plateau at 1100m offers a stunning booked out bear testimony to a concept 360 degree view of the alpine region of that really works. “People today strive Saalbach-Hinterglemm-Leogang. It was for peace and tranquillity. Some of our in 2009 that Renate and Huwi Oberlader guests you won’t see the entire week beopened their idyllic luxury chalet village cause they prefer to withdraw.” You’ll find in this spot. It all came about thanks to among them many a stressed manager or a vision that they had brought home with celebrity. What makes all this possible is the creative running of the establishment. them from Polynesia. “Our ‘breakfast fairies’ for example will let “Surely it must be possible to combine in- themselves into the chalets (with their timacy and luxury with one another here second key) in the morning to prepare a by us. What once long ago belonged to hearty breakfast. We bake our own bread the priests has been cultivated by our fa- for it. The guest will wake up to a set table. mily since 1782, a small farm comprising That has to be sheer luxury. At least half livestock and forests. We did not want to the guests meanwhile order themselves build a hotel in the conventional sense of dinner in their chalet. It’s perfect after the word, having been impressed by the being out and about all day and you come Polynesian village of huts with a whole home to your own hot tub which you can lot of individual units,” host Huwi Ober- enjoy relaxing in your robe.” lader tells Art of Summer. He tells us it took eight years for the wood to be chop- Of course you can also enjoy dinner in Mehr von den Kreativen vom Priesteregg: im nächsten ped and gathered by hand to build. What the village of the complex at Huwi’s Alm – ART OF SNOW präsentieren wir das Mama Thresl, und eine verrückte Skihütte, die Hendl Fischerei ... came of it are 16 chalets surrounding a and the steaks are delectable. 

68 | summer magazine


Priesteregg 5771 Leogang, Austria T +43 6583 82550 w w w. p r i e s t e re g g . a t

art-of-summer.com | 69


n at u r e i n s p i r e d

berg-stille In sieben Minuten vom geschäftigen Tal hoch zur Stille. Auf 1500 Meter hoch bringt uns die kleine Seilbahn, der perfekte Zugang zum verwunschenen Vigiljoch. Quer liegen die ewiglangen Holzpaneele aus Lärchenholz, eine Fassade bildend, die sich in die Landschaft einschmeichelt. Ulrich Ladurner, Pionier für glutenfreie Ernährung, stand seinerzeit mit dem Stararchitekten Matteo Thun an gleicher Stelle vor dem altehrwürdigen Berghotel Vigiljoch. Ladurner: „Du wirst nichts Schöneres schaffen können, als es dieser Platz schon ist.“ Der Ort hatte ihn von Kindesbeinen an fasziniert, mit seiner Kraft und dem Weitblick. Diesem besonderen Berg entspringen 14 Quellen. Ihr Wasser wird wegen seiner Heilkraft seit 80 Jahren für Trinkkuren eingesetzt und als Meraner Mineralwasser verkauft – und speist die Wasserleitungen des vigilius mountain resorts. Der Berg gab Ulrich Ladurner die Vision eines naturnahen Luxusresorts vor. Diese wurde 2003 konsequent umgesetzt – und gilt seither als Meilenstein für die nachhaltige Luxushotellerie. Die Energieversorgung erfolgt autark über Biomasse aus Holzschnitzeln, welche den lokalen Bergbauern zugleich ein Einkommen verschaffen. Für Behaglichkeit in den Zimmern sorgen die

70 | summer magazine

Wandheizungen aus Lehmstampfwänden, die optisch raffiniert das Bad vom Schlafbereich trennen. Lärchenholz außen, riesige Panorama-Glasfassaden innen. „Die Grenzen zwischen Natur und Architektur sollten verschwimmen, eine Insel bilden, von der man glaubt, sie nur geträumt zu haben“, so Matteo Thun. Und tatsächlich ist das vigilius mountain resort ein fast surreal anmutendes Gesamtkunstwerk, das auch nach 14 Jahren zeitlose Gültigkeit ausstrahlt. Unterstützt wird dieser Eindruck durch die Holzskulpturen des japanischen Künstlers Hideki Iinuma. Der Infinity Pool zerfließt in die Gebirgslandschaft, der Paradiesgarten mit Panoramaterrasse strebt gen Himmel, der nachgebaute Heustadel mit seinen überhängenden Glasfronten gibt den überragenden Gaumenfreuden ein Gefühl der Unendlichkeit. Flüsterhaus nennen es manche. Das Holzhaus knackt. TV gibt es auf Anfrage. Irgendwie logisch. Menschen kommen hierher, um anzukommen, bei sich selbst. Der Ort ist eine Quelle der Kreativität, für Inspiration, Ruhe und Auszeiten. Sinnbildlich die „piazza“ mit Kamin, wo die Gästegemeinschaft plaudernd oder schweigend den feurigen Tagesausklang genießt.  


vigilius mountain resort 39011 Lana BZ, Italien T +39 0473 556600 www.vigilius.it

network 

Mellow mountain mood It takes only seven minutes by cable car today it is a milestone for the sustainable larch wood interiors, the effect in its enfrom the valley to Italy’s Vigilius Moun- hotel industry. The energy supply occurs tirety creating an almost surreal work of tain Resort to reach the peace and tran- self-sufficiently via biomasses of wood art that still exudes a certain timelessness even after 14 years. Enhancing it are the quillity that come with it at a height of chips. The tap and pool water is from local sour- striking wooden sculptures by Japanese 1500m. Star architect Matteo Thun’s vision to ces and is served as mineral water for its artist Hideki Iinuma.  create a luxury resort as close to nature healing powers. Notice the contrast of as possible came to fruition here in 2003 – massive panoramic glass façades and

art-of-summer.com | 71


marlene project

72 | summer magazine


art

Marlene Dietrichs Traum wird 25 Jahre nach ihrem Tod wahr: 1958 arbeitete die gefeierte Schauspielerin und Modeikone mit ihrem Designer-Team an einem verrückten Traum. Ein elektrisch leuchtendes Blumenkleid. „Das Kleid soll leuchten. So kann ich nach Belieben erstrahlen und die Lichter wieder löschen. Das Publikum wird nicht wissen, ob sie sich das Licht einbilden oder ob es wirklich da ist.“

network  The internationally celebrated actress Marlene Dietrich performed at the Palace Gstaad in 1964. She was the icon that had always wanted to wear an illuminated dress on stage and was even working on it with her design team in 1958. However, as with Leonardo da Vinci it was not to happen in her lifetime. But now, ironically 25 years after her death the haute couture label ElektoCouture has come up with her vision, showcasing a spectacular dress lit up with unique outside-operated Osram LED light variations and ‘e-broidery’ technology by Forster Rohner.

www.elektrocouture . c o m

Photos by Andreas Waldschuetz

Vergleichbar einem Leonardo da Vinci war der Entwurf zu fantastisch, um zu Lebzeiten realisiert zu werden. Das haben nun die Designerinnen Lisa Lang und Anja Dragan mit ihrem Couture-Label ElektroCouture nachgeholt. Marlene Dietrichs Vision wurde als FashionTech Kleid realisiert. Die Lichtvariationen mit e-broidery-Technik von Forster Rohner Textile, Osram-LED können extern bedient werden. Ergänzt wird der CoutureZauber mit Swarovski-Kristallen. Die Zukunft hat uns definitiv eingeholt!

art-of-summer.com | 73


eleganz & Grandezza Hotel palace gstaad 1964 – Auftritt Marlene Dietrich im Palace Gstaad, einer der glanzvollsten Momente! Das Palace ist erfüllt von solchem Glanz. Louis Armstrong, Ella Fitzgerald, Maurice Chevalier, Dionne Warwick hatten hier rauschende Auftritte. Bewundert von nicht minder prominenten Gästen wie König Bhumipol, David Bowie, Marc Chagall, Geraldine Chaplin, Michael Jackson, Keanu Reeves, John Travolta oder Claudia Schiffer. Abgetanzt und gefeiert wird im legendären GreenGo Club.

74 | summer magazine


Stylish, der legendäre GreenGo Club (li) und urchige Gemütlichkeit in der Walig Hütte.

Der „weisse Elefant“, wie ihn die Einheimischen zu Beginn nannten, thront seit 1913 über Gstaad und avancierte zum Wahrzeichen des gesamten Dorfes. Tief im Berginneren offenbart das Palace nicht nur SPA und Clubs, in der heutigen Fromagerie brachten Banken im Zweiten Weltkrieg ihr Gold in Sicherheit. Geblieben ist die Diskretion, geschätzt von vielen Prominenten, von Madonna bis Liz Hurley. Andrea Scherz empfängt uns in der Lobby-Bar. Bescheiden geblieben inmitten von Eleganz und Grandezza. In dritter Generation liegen die Geschicke des Hauses immer noch bei der Familie Scherz. Scherz ist heute zu Scherzen aufgelegt: „Früher nannten reiche Menschen eine Yacht ihr eigen, später eine Yacht und einen Privatjet, heute sind es eine Yacht, ein Privatjet und ein Hotel. Ich bin gleich beim Hotel eingestiegen (lacht).“ Das Gstaad Palace ist eines der letzten familiengeführten FünfSterne-Häuser in Familienbesitz – im Alpenraum. Eine Spezies des Homo Sapiens, die vom Aussterben bedroht ist. „Wir müssen uns dem Wandel anpassen. Unsere Gäste haben je-

den erdenklichen Luxus genossen. Luxus wird heute vor allem jenseits des Materiellen wahrgenommen. Heute ist Zeit ein Luxus und Erlebnisse, die man sich nicht kaufen kann. Ein Zigarrenabend mit interessanten Menschen, eine Alpen-Wanderung. Was auf den ersten Blick erstaunt, aber unter dieser Perspektive eine neue Bedeutung erlangt, ist zum Beispiel, dass unsere unbeheizte, relativ naturbelassene Alphütte sehr gut ankommt. Die Walig-Hütte liegt auf 1783m, ist nur im Sommer offen, bietet einfache Schlafzimmer. Konsequent wollte unser Koch dann mit einem Solarofen kochen. Der von einem Pfarrer für die dritte Welt entwickelte Ofen braucht weder Strom noch Gas und es bedurfte einiger Versuche, bis Sonne und ehemaliger Holzherd für verwöhnte Gaumen geeignete Speisen hervorzauberten. Inzwischen sind die Gäste begeistert.“ Hier merkt man Andrea Scherz den persönlichen Bezug zur Natur an. Er lebt „Gstaad my Love“, den Werbeleitsatz aus den 70er Jahren. Das Palace ist seine Scholle, seine Wurzeln. „Das Palace zu verkaufen, undenkbar, ich würde einen Teil von mir selber verkaufen.“

art-of-summer.com | 75


Privat SPA

Es ist ein ständiger Balanceakt zwischen Tradition und Moderne. Auch das Palace hat 16 Mio. in einen SPA mit Privat-Hammam investiert. „Anderseits suchen junge Gäste wieder das Flair des alten Grand Hotels, den schweren alten Türschlüssel anstelle der Kreditkarte. Was sich nicht verändert hat: Menschen suchen die Natur und wollen eine Top-Dienstleistung erleben. Bei Gästen, die eine Privatvilla mit 30 Bediensteten ihr eigen nennen, geht es nicht nur um Perfektion, sondern um Anerkennung und persönliche Wertschätzung, um das Wissen der individuellen Präferenzen. Diese Erwartungen können wir nur erfüllen mit Mitarbeitern, die Dienstleister aus dem Herzen, aus Freude und Passion sind. Gildo, Restaurantmanager seit nunmehr 48 Jahren, zu dessen Ehren das italienische Restaurant Gildo’s getauft wurde, ist hier legendäres Vorbild. Geschätzt wird solche Authentizität manchmal von Milliardären, welche im abgetragenen Pullover und dem gemieteten Suzuki Vitara auftauchen. Demgegenüber fühlen sich „Bling-

76 | summer magazine

Gäste“, welche ihren Reichtum demonstrieren wollen, gar nicht so wohl in Gstaad. Dafür wird bei uns seit jeher im luxuriösen Retro-Stil im GreenGo ausgelassen gefeiert. Der persönliche Bezug zu den Gästen zeigt sich nach der Abreise darin, dass wir jede Woche aus der ganzen Welt Geschenke zugesandt bekommen – kleine Danke-Schöns.“ Zum Schluss mischt sich seine Partnerin ein: „Und die Mitarbeiter, bis zu 300, stehen voll hinter Andrea. Wenn man ihre glücklichen oder zufriedenen Gesichter sieht, ist das eine Anerkennung, die genauso wertvoll ist.“ Die Augen des Patrons lächeln still. 

Gstaad Palace 3780 Gstaad, Berner Oberland, Schweiz Tel. + 41 033 748 50 00 w w w. p a l a c e . c h


Grand hotels

network 

Hosting icons such as Marlene Dietrich has always been the repertoire of the Hotel Palace, Gstaad’s hot GreenGo Club celebrity party destination. Attracting celebs like Louis Armstrong, Ella Fitzgerald and Liz Taylor way back when and more recently Liz Hurley and Madonna! Strangely, the Hotel Palace Gstaad towering over the Swiss town by the same name was once earmarked a white elephant. Today it is anything but. Owner Andrea Scherz, who manages this unique five-star Alpine destination today, tells Art of Summer how her style of hotel has become a lost art. For him, everything is about the high-end experience, how to create quality time for its billionaire guests for whom money is no object. Luxury that money cannot buy is what attracts them as they command every creature comfort; but also lap up the unusual like its classic long drops! Many guests are used to being waited on and expect no less whilst on holiday. Most of all they want recognition. Despite its grandiosity, surprisingly the Hotel Palace Gstaad has all the unique elements of a family-run hotel now in the third generation. No less impressive is ­Maître d‘hôtel Gildo resident there for 48 years. But the ultimate pièce de résistance: It has to be the 16-million euro spa with private Hammam. 

art-of-summer.com | 77


genuss-schloss

grand Hotel Kronenhof Grand Hotel. Bereits von dem Begriff geht ein besonderer Zauber aus. Die Belle Époque gilt als goldenes Zeitalter der luxuriösen Herbergen. Schlösser für die wohlhabenden Bürger. In unserer modernen, hektischen Welt sind sie die geschichtsträchtigen Zeugnisse einer glamourösen Zeit und wohltuende oasen der „Zeitlosigkeit“.

78 | summer magazine


grand hotels

Im Gespräch mit Marc Eichenberger Man spürt, Marc Eichenberger, Direktor des Grand Hotel Kronenhof, liebt sein Hotel. Er spricht beinahe zärtlich von der Grand Old Lady und behandelt sie dementsprechend, mit Respekt. Das Hotel ist der real gewordene Jugendtraum, mit einer Geschichte, die bis 1848 zurückreicht. Schon als kleiner Bub war ich fasziniert von exotischen Ländern. Damals gab es Bilderbücher, in welche man Sammelbilder einklebte. Im speziellen faszinierten mich die berühmten traditionsreichen Grand Hotels, wie das Savoy in London oder das Raffles in Singapur. Das sind Häuser mit Geschichte und Seele. Nun bin ich in einem dieser Hotels gelandet, von denen ich immer geträumt habe. 1848 fing das hier mit fünf Zimmern an. Man musste den Wegelagerern aus dem Weg gehen und nächtigte in einer Poststation... Die zwei Weltkriege, während derer kaum Gäste kamen, überstand das Haus mit dem Veltliner Weinhandel. Original-Fässer stehen heute noch im Keller. Der Weinkeller auf drei Stockwerken beherbergt heute die ganze Geschichte und bildet einen perfekten Rahmen für Events und Wein-Degustationen. Da stehen zum Beispiel noch mit Gästenamen beschriftete Original-Skier aus den 20er Jahren. Der Kronenhof gehört zu den wenigen sehr gut erhaltenen neobarocken AlpenPalästen. Die Grande Dame hat ihre Macken, es ist aufwändig, sie in Schuss zu halten. Da tauchen bei Umbauten Eisenverstrebungen auf, welche auf keinem Plan eingezeichnet waren. Beim letzten Umbau stiessen wir im Isolationsmaterial auf Zeitungen von Ende des 19. Jahrhunderts (lacht). Das gehört zur Geschichte. Als ob das Haus manchmal seine Spielchen mit uns treibt. Der Architekt und viele Handwerker, die seit Jahren mit dem Haus zu tun haben, sind „aficionados“, mit dem Kronenhof-Virus infisziert. Seit 2004 wurde die Substanz erheb-

art-of-summer.com | 79


lich verbessert und modernisiert, neues Leben eingehaucht. 2007 wurde eine der eindruckvollsten SPA-Anlagen realisiert. Ermöglicht wurde dies dank dem Engagement der Familie Niarchos, welcher neben dem Kronenhof auch das Kulm Hotel St. Moritz gehört. Die drei NiarchosGeschwister sind echte Engadiner Fans und auch oft zu Gast hier. Dank ihnen konnte die Fortführung des Betriebs der Lagalp-Bahn garantiert werden. Zusammen mit dem Corvatsch können unsere Gäste beim Dine-Around aus insgesamt 18 Restaurants, darunter einigen Bergrestaurants, auswählen.

80 | summer magazine

ICH BIN NICHT WICHTIG Seit 2014 wurden wir mit Auszeichnungen überschüttet: Zuerst TripAdvisor Nr. 1 Top Hotel of the World, danach noch mehr Awards und Auszeichnungen. Ich wirke vielleicht als Motivator, bin aber gar nicht so wichtig (Bem: die besten Hoteliers zeichnen sich durch Bescheidenheit aus). Jeder Mitarbeiter ist Botschafter und Gastgeber. Am Season-Kick-off Meeting sage ich allen Mitarbeitern: „Behandelt Eure Hotelgäste so wie wenn ihr bei Euch zu Hause die besten Freunde zu Gast habt.“ So nahe wie ich am Gast bin, so nahe versuche ich, meinen Mitarbeitern zur Seite zu stehen. Sie sind die Säulen des Hauses,

bürgen für Kontinuität und Qualität. Es ist einfach toll, wenn nicht nur der Gast, sondern auch seine Kinder oder gar sein Hund mit Namen begrüsst werden. Das schafft Nähe, ein familiäres Umfeld. Dafür sindviele kleine Details zu beachten. KRONENHOF-SUCHT Eines der höchsten Komplimente, welches ich von einem Gast erhielt: „Der Kronenhof macht süchtig.“ Es gibt Gäste, welche kurz vor Saisonende nochmals extra einige Tage vorbeikommen, im Wissen, dass sie danach zwei Monate auf den Kronenhof verzichten müssen. Bei der Verabschiedung kommt es gelegentlich auch zu relativ langen Abschiedszeremo-


grand hotels

nien. Aber das ist ja das Schöne an einem Individualhotel. DESIGN BY ROCHON 2015 hatten wir für ein Re-Design im Kulm Hotel Interior Designer eingeladen. Bei Pierre-Yves Rochon, welcher den Zuschlag erhielt, war extrem spannend, wie er beim Rundgang durch den Kronenhof Stil und Atmosphäre des Hauses in sich aufsog. Er kommt nicht mit vorgefertigten Ideen, sondern lässt sich komplett vom Spiritus Loci, also dem Geist des Ortes inspirieren. Wichtig waren für ihn die Helligkeit des Engadiner Lichts und der neobarocke Stil. Er kombinierte diese Assoziationen dann mit modernen Elementen. Heraus kamen

Ankunft ihr Mobiltelefon auszuhändigen. Der Gast schenkt sich sozusagen selber Zeit, die er nun intensiver mit seiner Familie oder seinem Partner verbringt. Das kommt bei den Gästen erstaunlich gut an, erhöht mitunter die Intensität des FerienErlebens. Inzwischen lassen Gäste sogar das Zimmer-Telefon oder den Fernseher entfernen! Wir lassen in der Zwischen-Saison immer wieder Raum, solche „Spinnerien“ zu entwickeln. Viele verschwinden in SchubDIGITAL DETOX Auch ein Traditionshaus versucht manch- laden, aber einige werden zu tragenden mal neue Wege zu gehen, welche im Angeboten. Dazu gehört auch eine Alp­ Wortsinne rückwärts, aber im Lebenssinn hütte mit eigenem Quellwasser, welche vorwärts gewandt sind. Im Angebot Digi- Abenteuerlustige und Naturliebhaber betal Detox erklären sich Gäste bereit, bei geistert.  13 sehr eigenständige Zimmer und Suiten, welche das Haus stilistisch weiterentwickelt haben. Nun muss man wissen, dass viele Stammgäste nicht den Kronenhof buchen, sondern IHR Zimmer, zB 511. Die Reisedaten werden notabene so arrangiert, dass es zum Zimmer passt. Neue und bestehende Gäste nahmen die neuen Zimmer aber sehr gut auf.

art-of-summer.com | 81


grand hotels

network  The Grand Hotel Kronenhof: Already the name itself exudes a certain magic. Dating back to the belle époque that was once the golden age of luxurious inns, it still serves as a castle for the affluent guest of today. In our modern-day hectic world it is testimony to the history of a glamorous time and has become a therapeutic oasis of “timelessness”.

Art of Summer spoke to Marc Eichenberger, Managing Director of the Grand Hotel Kronenhof who affectionately calls it the “Grand Old Lady” and accordingly treats it with the respect such a dignified title commands. The hotel dating back to 1848 was his youth dream come true with grand hotels globally his fascination. To him they are buildings with a soul. Here, the building is kept intact by the Niarchos family, its owners who also ensure the existence of Lagalb cable way. Today it is a far cry from the five rooms with which it once gave the travelling wealthy a night’s solace from the highwaymen. It

82 | summer magazine

is one of the few such Alpine remnants of the past in such good condition and no expense is spared for reconstruction, the last of which produced some old newspapers used as insulation in the walls from the 19th century. Today it is the historic wine cellar serving as an events venue on three levels that tells the entire story of the hotel’s glorious past, with old inscriptions of skiers who once frequented it. Accolades for the hotel abound since 2014, the first among them being TripAdvisor No. 1 Top Hotel of the World. It seems much is achieved through Marc’s role as a discreet motivator although he does not take the credit for it and says his staff members are the real pillars of the establishment. He tells us that one of the biggest compliments ever received is that the Grand Hotel Kronhof is addictive. Some guests will come back a second time in one season so as not to miss out. One key pièce de résistance is its décor by international interior designer Pierre-Yves Rochon. With no preconceived ideas to in-


Page 70: new spa, placed in nature Left: the old charming wine cellar Top: delicious cuisine

fluence him he lets himself be inspired by the spirit of the place. For him bringing light to the neo-Baroque style is testimony to his approach and reflected in the 13 rooms of his individual creations. Small wonder that the hotel’s guests do not book a room, but THEIR room and they will plan their trip to make sure they get it. Some will go all the way, even take on the digital detox offer and hand in i-phones on arrival or request the removal of the television monitor. Gifting themselves with the luxury of time, as it were! 

Kronenhof 7504 Pontresina, Engadin, Schweiz T +41 81 830 30 30 w w w. k ro n e n h o f . c o m

art-of-summer.com | 83


grand hotels

Abgesehen davon, dass La Prairie, hier mel nachbaute? So schaut die komplett blick hinaus in den See. Der Innenraum vertreten durch einen Super-Spa, seit gläserne, auf weissem Marmor stehende wurde auf einer gefühlten Breite von 20 Jahrzehnten auf der Suche nach der ewi- Reception nämlich aus. Nur dass Paulus Metern und der Deckenhöhe des alten gen Jugendformel ist, erweist auch das sich hier durch zwei hübsche Damen ver- Jugendstilhauses komplett verglast. VierEingangsportal des Park Hotels Vitznau treten lässt. Nichts, aber auch nichts erin- waldstättersee und Berge werden unmitdem Elysion alle Ehre und wir fühlen uns nert an eine Reception, ausser der kleine telbar gelebter Teil des Innenraums. Die Grosszügigkeit der Inszenierung ist für den Göttern ein ganzes Stück näher. Ob Laptop vor der Dame. der Architekt bewusst das Tor zum Him- Da stehend, zieht uns der 180-Grad Aus- die Schweiz einmalig.

84 | summer magazine


ELYSION

In der griechischen Mythologie ist das Elysion die Insel der Seligen, umflossen vom Okeanos, entrückter Ort für jene Helden, die von den Göttern geliebt wurden und denen sie Unsterblichkeit schenkten.

Ermöglicht hat sie der Österreicher Peter Pühringer, der einen dreistelligen Millionenbetrag in die komplette Aushöhlung und Neugestaltung des Belle-Epoque-Hauses investierte. Geschmack kann man sich dennoch nicht kaufen. Und die Menschen, welche hier am Werke waren, hatten definitiv Geschmack. Persönlich

am meisten angetan hat es mir die Cog- re Schönheit. Dazu die Decke, welche nac-Bar, welche schweizweit nicht nur die mit oynxfarbenen Glastropfen behängt grösste Auswahl bietet. Das eigentlich ist, sozusagen die edlen Cognac-Tropfen Sensationelle an ihr ist die Gestaltung: symbolisierend. Die Verlinde-Gemälde Eine drei Meter lange Bar, komplett aus verstärken den surrealen Effekt. Die Onyx, dazu Tische aus dem gleichen Edel- Schönheit steckt in den Details und ihrer stein – abends und in der Nacht sind sie Abstimmung aufeinander und gleich einer hinterleuchtet und offenbaren ihre wah- klassischen Oper entfaltet sich diese dem

art-of-summer.com | 85


p o rt r ät

Betrachter erst nach und nach. Die Beispiel das ovale Bett, dessen KopfenKomplexität der Details ist dabei fast de aus einem riesigen Amythyst besteht. überbordend und erstreckt sich durch das „Ein klarer Kopf“ bekommt darin eine ganz neue Bedeutung. Oder den Sofamöbeln, ganze Hotel. Also da wären: 47 Suiten, alle in- hingeworfen wie riesige Kieselsteine, in dividuell designt, logischerweise mit deren Farbe, nur in Übergrösse, vor einem Massmöbeln. Im Gedächtnis unmittelbar wandhohen Verlinde-Triptychon. haften blieben die Wandmalereien, die Glas als Element, welches den Blick frei Leitsätze und Aphorismen der grössten gibt, zieht sich durch alle Suiten hindurch Köche aus acht Jahrunderten europäi- und erweckt den See auch im obersten scher Geschichte, notabene als gepinselte Stockwerk zum Leben. Schatten, Wolken, Handschriften auf gläsernen Türen zu den Sonne, das ewige Wechselspiel von WetSuiten. Genau wie die allenorts vorhan- ter und Himmel werden so hautnah erlebdenen Verlinde-Gemälde geben Sie dem bar, am schönsten wohl in den am Fenster Gebäude einen historischen Bezug, im- platzierten Badewannen. Der SPA ist aussergewöhnlich und mer aber auch mit einem kritischen Blick, unser Tun und Sein hintersinnend. Ein wird inzwischen mit zu den besten geSchelm, der nur der den Prunk sieht, der zählt wird, eine Beschreibung erübrigt zweifellos üppig vorhanden ist. Wie zum sich. Der 22 Meter lange Infinity-Pool lädt

86 | summer magazine

zum Träumen, in einem der grössten Salzwasseraquarien Europas tummeln sich an die 1000 Fische, Clownfische als Farbenmeer. Entspannung für die Sinne. Michelin-gekrönte Restaurants (2 und 1 Stern) verwöhnen unseren Gaumen, definitiv eine Erwähnung wert ist der für Schweizer Verhältnisse einmalige Weinkeller, der 32‘000 Flaschen umfasst, und kaum Wünsche offen lässt. Womit wir wieder bei den Griechen sind: Im Elysion herrscht auf paradiesischen rosengeschmückten Wiesen ewiger Frühling und ein nektarähnlicher Trank aus einer Quelle ermöglicht ewiges Vergessen aller irdischen Leiden.

Dem ist nichts hinzuzufügen.


network  In GREEK mythology, Elysion is the island of the blessed, the entrusted place for those heroes favoured by the gods and endowed with eternal life. The entrance portal of the 47-suite Swiss Park Hotel Vitznau does indeed come across as a perfect tribute to Elysion and gives its guests the feel of being a little closer to the gods. Not to mention, closer to the quest for eternal youth, via its internationally renowned super spa. One cannot help asking if the architect deliberately emulated a gate to heaven for the entrance? For that is what the reception podium completely made of glass

There is much to rave about, but standing on marble is reminiscent of. Except that Paul is replaced by two lovely personally Art of Summer felt, if it had ladies here. From its vantage point the to choose one pièce de résistance, it had guest gets a 180 degree view across the to be the Cognac Bar. Not only for the lake that is to die for, the glass enclosure ­biggest selection across Switzerland but effortlessly melding lake and mountains for its bar completely manufactured from onyx with matching tables, all illuminated with the interior. The generosity of the setting is with backlighting to expose the translualmost unique for Switzerland. The su- cent fossilised resin’s true beauty. perlatives that define this establishment would not have been possible if it weren’t for the multi-million Franc investment by the Austrian, Peter Pühringer, who insisted upon the complete excavation and redesign of the Belle Époque building. 6354 Vitznau, Zentralschweiz, Schweiz Tel. +41 41 399 60 60 w w w. p a r k h o t e l - v i t z n a u . c h

art-of-summer.com | 87


urban bike

200 YEARs FREEDOM OF CYCLING

U

nter diesem Motto kommen im Juni 2017 geschätzte 1500 Fahrradexperten aus 80 Ländern im „Heimatland“ der Radfahrer, im holländischen Arnheim-Nijmegen zusammen. Nach dem Hype um die Berliner Fahrradschau hat inzwischen auch Zürich sein Urban Bike Festival und Düsseldorf seine Cycling World. Weitere Städte wie Wien und andere folgen.

für den Individualverkehr gesperrt werden. Neben Mobility Sharing ist das Zweirad nach wie vor eines der effizientesten Verkehrsmittel. Enstprechend reich- und nachhaltig hat sich nicht nur die Zweiradindustrie entwickelt, sondern haben sich vor allem kleinere Rad-Manufakturen in den letzten Jahren mit ihren Innovationen hervorgetan. 

network

Dabei hatte alles sehr kompliziert angefangen – vor 200 Jahren. Inzwischen als Fälschung erwiesen haben sich Skizzen eines Zweirads von „Leonardo da Vinci“. Zweifelsfrei erwiesen ist hingegen ein Holzpferd auf Rädern des Comte Mede de Sivrac 1790, zu dessen Ehren respektive Gespött 1804 die Operette „les Vélocifères“ auf die Bühne kam. Tambora sei Dank! Der Vulkanausbruch 1817 brachte Not, Kälte und Ernteausfälle. Not macht bekanntlich erfinderisch, besonders Friedrich Freiherr von Drais, der auf zwei Rädern – noch ohne Pedale – ein „Lauftempo“ von fast 15km/h erreichtE und damit die Pferdekutschen mit 4km/h um Längen hinter sich liess. Aber erst die Kombination verschiedener Erfindungen brachte den Fortschritt. Der Wagenbauer Pierre Michaux entwickelte für das Hochrad die Fahrradkurbel, der Schweizer Hans Renold 1880 die Rollenkette und John Dunlop die luftgefüllten Gummireifen. Letztere feierten ihren wahren Durchbruch bei den Automobilen. Die extra für das Radfahren entwickelten Pumphosen für Frauen sehen einige als emanzipatorische Vorboten. Sie galten als liederlich, zu schnelles und freihändiges Radfahren war generell verpönt und teilweise gar verboten. Tempi passati! Heute geht es um Bike­nomics, Urban Planning und Governance von Velo-Cities. Wir können davon ausgehen, dass Innenstädte immer mehr

88 | summer Magazine

This is the motto under which in June 2017 an estimated 1500 cycling experts from 80 countries will come together in the Dutch metropolitan area of ArnheimNijmegen – the “homeland” of cycling. After the hype surrounding the Berlin Fahrradschau, Zurich meanwhile has its Urban Bike Festival and Düsseldorf its Cycling World. Other cities like Vienna are soon to follow suit. With events like this it’s hard to imagine the beginnings of the bicycle as complicated – more than 200 years ago. In the meantime the sketches of a two-wheeler by “Leonardo da Vinci” have proven to be fakes. Proven to be uncontested by contrast is a wooden horse on wheels in 1790 belonging to Count Mede de Sivrac. As a mockery of it, the operetta “les Vélocifères” was staged at the time. Necessity is the mother of invention. In 1817 German Baron Friedrich von Drais came up with a two-wheeler without pedals that could reach a speed of almost 15km/h hence overtaking all horse drawn carriages at 4km/h by far. It took a combination of different inventions to make progress to where we are today. Assuming that individual motorized traffic will be restricted in the future and the bicycle still being one of the most efficient means of transport the bicycle industry not only made enormous progress but small bike manufacturers and craftsmen pushed innovation to the needs of an urban clientele. 


urban bike Dancing Coboc. CRAZY VELOCIPEDIA. rockwell headonists. VELO art by axel nass. EASY RIDER ruff cycles. SMARTER STROMER. FLYER RE-LOADED. KUNST-FAHR-WERK velocipedo. ANTRIEBS-STARK MIT binOvA. KÖNIGLICHER schindelhauer. TOUGHER tour terrain. STYLISH MOSKITO WATCH.

art-of-summer.com | 89


urban bike

Street dancing Es war eigentlich zu kalt für einen Ride am Mannheimer Hafen. Doch diese Frau hat ihren eigenen Willen.Ariel Cohan aus Massachusetts, als Tänzerin „always in motion“, spielte ihren federleichten Tanz mit dem Seven Villete. Dancer Ariel Cohen performing a lightweight dance into the night on a white bike.

90 | summer Magazine


coboc puristic design meets passion Wie unsere Elektroräder aussehen sollen, stand von Anfang an fest: schlank, puristisch und mit dem geradlinigen Rahmendesign eines Singlespeed-Bikes“, sagt Coboc-Gründer und Geschäftsführer Pius Warken. In akribischer Entwicklungsarbeit schufen die Heidelberger innerhalb von fünf Jahren Coboc Elektroräder mit einem eigenen, kaum sichtbaren Antriebssystem. Der Akku ist nahezu unsichtbar im Unterrohr versteckt. Mit durchschnittlich 15 kg zählen die Coboc Bikes derzeit zu den leichtesten Elektrofahrrädern. Das und die nahtlose Antriebsintegration brachten nicht nur zwei Eurobike Gold Awards ein, sondern ermöglichten auch den virtuosen Aufstieg der Heidelberger E-Bike-

w w w. c o boc.biz

Avantgardisten - symbolisiert durch die betörenden PowerWomen-Bilder. Das Damenmodell Seven Villette, nach dem Pariser Stadtviertel benannt, sieht demnach entsprechend chic aus. Wie alle Coboc Bikes verfügt auch Villette über eine Sensortechnik und synchronisiert die eigene Muskelkraft mit dem Antrieb. Eine Schaltung ist daher schlicht überflüssig. Dank der eigenen App (iOS und Android) werden alle Coboc-Bikes zu voll vernetzten Smart-Bikes. Diese bieten ein vollwertiges Navi mit Routentracking und Höhenprofil, informieren über aktuelle Geschwindigkeit, Akkustand und –reichweite inklusive Berücksichtigung der Topographie und eine Lichtsteuerung. 

art-of-summer.com | 91


oNE Berlin „Die Zeit der dicken Eier ist vorbei“ – meint Schauspieler Jürgen Vogel in seiner typisch direkten Art und meint damit die Zeit, als dicke Autos noch als Statussymbol galten. Sein breites Grinsen, mit dem er von sei- network  “The fat bikes of the eighties are hardly cool today. Take a smart bike, now that you ner Testfahrt zurückkehrte, ist nicht nur can call cool! A bike that does not look like an e-bike! My first reaction was of course: typisch für ihn, sondern beschreibt ge- Where is the motor? How can that be an e-bike” movie star Jürgen Vogel endorses nerell das erste Coboc Fahrerlebnis. Und his first Coboc riding experience after his test run. “What I find particularly awesome sympathisch waren sich beide Seiten, so is that behind these bikes are a few guys who have been able to fulfil their personal dass die Heidelberger Jürgen Vogel mit dream, there is something charming and powerful about that. It was the plumage of einer eigenen Edition huldigen. the world’s fastest bird, the Peregrine Falcon (reaching 320km/h in a nose dive), that Inspiriert vom Namen des Schauspielers was the inspiration for the special edition ONE Berlin. und den blitzschnellen und zielsicheren What better ambassador to promote its urban charm than Jürgen Vogel? Eigenschaften eines Falken, entstand die Stadtfalke-Edition. Die pfeilförmige Sil- And this is what Coboc founder Pius Warken has to say about this masterpiece: “We houette des Falken findet sich im Design knew exactly what our electric bikes had to look like: Sleek, puristic and with the wieder, der übrigens in lebender Form stream­lined frame design of a single-speed bike.” Taking a big risk the designers came auf 320 Sachen im Sturzflug kommen up with a hardly visible drive. Today weighing in at 15 kg it is among the lightest bikes in kann.  the e-bike sector. 

92 | summer Magazine


Velocipedia

Spotlight

by Gianluca Gimini Gianluca Gimini, ein italienisch-amerikanischer Product Designer startete ein wundervolles Experiment: Er bat Menschen, von 3 bis 88 Jahre alt, aus dem Gedächtnis eine Zeichnung eines Fahrrades anzufertigen. Eine einfache Aufgabe? Weit gefehlt, heraus kam eine verrückte Sammlung von inzwischen 376 Skizzen mit zum Teil irrwitzigen technischen Fehlern. Ende 2016 entschied der Designer, die Schönheit der interessantesten Skizzen mittels CGI-Rendering in fotorealistische Bilder umzusetzen. Nie waren Ingenieursfehler schöner anzuschauen. PS. Gianluca sucht einen Sponsor, der ihm die Realisierung einer Ausstellung ermöglicht, ein Buchprojekt ist in Entstehung. 

network  Gianluca Gimini, an Italian-Ameri-

can product designer has come up with an ingenious experiment: He asked people aged between 3 and 88 years to draw a bicycle from memory. A simple task you would think? Yet, the outcome was hit and miss and resulted in a crazy collection of some 376 sketches, some with ludicrous technical flaws. At the end of 2016 Gianluca decided to transform the most interesting of these into realistic photos with CGI. Never have engineering flaws been more pleasing to the eye! He is currently working on a book, all the while looking for sponsors for an expo. 

w w w. g i a n l u c a g i m i n i . i t / p ro t o t y p e s / v e l o c i p e d ia.html

art-of-summer.com | 93


94 | summer magazine


urban bike

for #headonists FROM the OPERA to the Start Up Stage

M

it 12 Jahren wusste ich schon natürlich nicht. Die Vielfalt des Lebens ganz genau: Ich will nach Ame- und das unternehmerische Vorbild ihres rika, für ein Auslandsjahr. Die erfolgreichen Vaters liess Eva zur Start anfänglichen Bedenken meiner Eltern Up Gründerin werden. ROCKWELL - ihre konnte ich rasch in den Hintergrund drän- innovative Company für Bike & Ski Helgen und fortan unterstützen mich beide me. Nach meinem Auslandsjahr an einer Boarding-High School in New York war ich und inspirierten meinen Lebensweg.” mit dem Amerika-Virus infisziert. Der Satz ist Symbol für die beeindrucken- Das Abitur in Düsseldorf war deshalb nur de Persönlichkeit, die sich mit 1,82 m und eine Pflichtaufgabe. Ein Agent, der auf einem strahlenden, energiegeladenen Umwegen an eine Gesangs-Demo-CD von Lächeln vor mir aufbaut - geballte Frau- mir gelangte, vollbrachte es dann meine en-Power. Mit Willenskraft und Geschick Eltern gänzlich davon zu überzeugen, voll hat Eva Vogel ihren Weg eindrucksvoll auf den Gesang zu setzen und an eine der besten Gesangschulen New Yorks zu gehen! beschritten. Mit Anfang 20 gab sie ihr Debut als studierte Opernsängerin, aber das reichte ihr

art-of-summer.com | 95


urban bike

Maid‘s room  Ich landete an der 74th street, Upper Westside, in einem sog. Maid’s room. In solch Küchenanbau-Zimmern wohnten früher die Küchengehilfen – auf 8m2, Miete: 750$ im Monat. Knoblauchgeschwängert machte ich mich nach einem Jahr Gesangsunterricht an die wohl schwierigste Aufgabe, die Bewerbung an einem berühmten Konservatorium. Auf 5 oder 8 Studienplätze kommen 500 Bewerbungen. Per Zufall lernte ich bei einem Opernbesuch eine Lehrerin und Opernsängerin der MET kennen, die mich nach der erfolgreichen Prüfung am renommierten Mannes College of Music in Manhattan unter ihre Fittiche nahm. Finish  Die Krönung meiner Ausbildung war die School of Music in Yale, das Auswahlverfahren war hier noch um ein vielfaches härter! Ich konnte mein Glück nicht fassen. Yale ist so gut ausgestattet, dass jährlich drei Opernproduktionen mit Kostümen realisiert werden können. Die Ausbildung ist weltweit einzigartig. Start up  Mit 26 Jahren ist eine Mezzosopran-Stimme gewissermaßen immer noch in der Ausbildung. Bei der Kammeroper Hamburg und dem Opernstudio Köln sammelte ich erste wertvolle Erfahrungen in großen Opernproduktionen. Da verdient man für 145 Vorstellungen jährlich bescheidene 980 EUR im Monat. Das braucht Leidenschaft, Durchhaltevermögen, Unterstützung der Familie. Eine preiswerte Kantine ist auch hilfreich... (lacht). Weiter ging es via Düsseldorfer und Innsbrucker Oper sowie Gastauftritten am Concertgebow Amsterdam, Royal Oper House Covent Garden und vielen anderen. Break through  Viel Lob erhielt ich für Auftritte mit dem Mozart Requiem in Neapel sowie der Wagner-Walküre in Aixen-Provence. Zuerst dachte ich „oh Gott, Wagner“. Und dann passiert das Umgekehrte wie bei der Pop Musik, wo die Wirkung eingängiger Akkorde mit der Wiederholung abflacht. In der Klassik gefallen zunächst einige Passagen, dann entdeckt man immer neue Sequenzen, die Schönheit der Musik entfaltet sich nach und nach. Man taucht langsam ein, erfasst die Komplexität des Gesamtwerkes erst mit der Zeit, auch nach 30 WagnerAufführungen bin ich immer noch auf Entdeckungsreise. Olymp  Dann gehst du mit den Berliner Philharmonikern auf Welttournee und wirst in Asien wie ein Popstar gefeiert. Da verfolgen draussen vor der Konzerthalle 50.000 Menschen via Public Viewing die Liveübetragung des Konzerts. Das gibt´s bei uns nur beim Fußball. Das macht schon großen Spass. Wobei sich

96 | summer magazine

mir die eine Szene im Mainzer Dom nach dem Verdi Requiem am tiefsten eingeprägt hat: eine ältere Dame kam zu mir: „Sie haben mich zum Weinen gebracht, das war so schön. Ich danke Ihnen von Herzen, dass ich das heute erleben durfte.“ Deshalb mache ich Musik, um die Menschen zu berühren. Back to sports  Neben der Musik war ich immer ein Kind der Berge. Mit drei Jahren stand ich erstmals auf Skiern. Später ging es mit Mountainbiken und Rennradfahren weiter. Als ich dann eine Familie gründete und mein erstes Kind unterwegs war, spürte ich das Verlangen nach mehr Sicherheit und Vorbildcharakter. Jetzt war zum Radfahren ein Helm fällig. Also auf zur Eurobike, der weltgrössten Fahrradmesse. Aber ich fand einfach nichts, was mich modisch und in punkto Sicherheit gleichermaßen überzeugte. Mein Fazit und unternehmerischer Plan: Ich entwickle selber einen Helm! Meine Freunde hielten mich verrückt, machten mich auf den Riesenaufwand aufmerksam. Das Thema Urban Biken wurde indes immer aktueller. Gleichzeitig wehrten sich viele einen Helm zu tragen - sieht einfach immer irgendwie doof aus. So komme ich also von einer Welttournee als Opernsängerin zurück nach Hause und bin fest entschlossen einen völlig neuen, modisch anspruchsvollen Helm zu konstruieren. 2in1  Von Beginn weg wollten wir einen multifunktionalen Helm kreieren, bei dem Design und Funktion flexibel und austauschbar sind. Fast drei Jahre benötigte die Entwicklung, bis der Helm die TÜV-Kriterien erfüllte und meiner Vorstellung eines neuen, kreativen Designs standhielt: Die Hartschale in einer Flechtoptik gibt es in verschiedenen Farben. Darunter ist eine textile Mittelschicht einsetzbar, die ebenfalls in unterschiedlichen Designs erhältlich ist. Ich kann meinen Helm also individuell konfigurieren. Der Superclou ist nun, dass es verschiedene Inlays für diverse Sportarten gibt, d.h. ich kann den gleichen Helm nutzen, aber ein Inlay für´s Biken oder einen für´s Skifahren einsetzen. Diese sind mit wenigen Handgriffen austauschbar. Go Joey Kelly - go  Inzwischen haben wir einige tolle Markenbotschafter gefunden, darunter Til Schweiger und Joey Kelly, mit denen wir freundschaftlich verbunden sind. Joel Kelly gab an der Cycling World in Düsseldorf bekannt, dass er das Race Across America (4800km) mit unserem Helm absolvieren wolle. Das gibt uns Auftrieb, weitere Designs und Varianten zu entwickeln und hilft uns, unseren Vertrieb auszubauen.


Die singende Bikerin findet Ăźberall eine BĂźhne - hier an der Cycling World!

art-of-summer.com | 97


network  “At the age of 12 it was already clear

to me: Eventually I absolutely had to go to the United States for a gap year. When the time came, I quickly appeased any doubts my parents may have had and in no time had them on my side supporting and encouraging my prospective new journey through life.” This is what the imposing 1.82 m personality Eva Vogel standing before me beaming with an energy-laden smile is all about. Concentrated women power in all its glory! It was her willpower and ingenuity that had her set out on her impressive path. In her twenties she began studying as an opera singer but that was evidently not enough for her unbridled ambition. The diversity of life and the entrepreneurial success of her father, would ultimately lead her to become a company founder. This would be in the form of ROCKWELL, the manufacturer of state-of-the-art bike & ski helmets. Eva Vogel tells Art of Summer how after her year abroad in a New York boarding school, the United States had her in its grip. This meant that her finishing secondary school in Duesseldorf was merely a formality. At some point, an agent where a demo CD from her had landed up, managed to persuade her parents to set their sights on a New York operatic school. She then landed up in a so-called maid’s room

98 | summer magazine

on 74th Street, Upper Westside in a space of 8m2 that commanded a rent of 750$ a month. Later by chance during a visit to the opera, Eva Vogel became acquainted with a teacher and opera singer of the MET, who after her taking a successful exam got her into the renowned Mannes College of Music in Manhattan. Next to come was the crowning glory of her studies, the School of Music in Yale for a music education that was one of a kind worldwide. At the age of 26 a Mezzo-soprano voice is pretty much still in training. It was in Hamburg that Eva Vogel would gain her first useful experience in large operatic productions. Here 145 performances will earn you a modest 980 euro per month. That takes passion endurance and support from family. She went on to the Duesseldorf and Innsbruck Opera, did guest performances in Amsterdam, eventually to land up at the Royal Opera House in Covent Garden and many more opera houses, ending up in world tours of live concerts with the Berlin Philharmonic, which was celebrated like a pop star in their Asia tour. But back to sports: It was having her first child that inspired the need for a helmet when cycling and not even Eurobike, the world’s biggest bike expo could come up with something that met her safety needs but was fashionable at the same time.

This was the cue that prompted Eva Vogel to develop a helmet herself. At first everyone dissuaded her from making the huge financial outlays. But spurring her on even more was the concept “urban bike” and the fact that many people were refusing to wear a helmet because a helmet did not look cool. So what she came up with was a new, fashion savvy helmet created with a multi-purpose element where design and functionality were interchangeable flexibly. It took three years of R & D before it fulfilled the German bureau of standards criteria. The concept: Placing the hard shell into a cleverly woven look in a range of colours. Underneath it a middle textile layer can be inserted, also available in a range of designs. The beauty is that each helmet can therefore be configured individually. There are even different inlays for different sports so your helmet can function as both a bike or ski helmet for example. And the interchangeable process is effortless. In the meantime, architect and interior designer Joey Kelly, whom Eva Vogel is well acquainted with, has pledged to endorse and wear the helmet whilst participating at the 4800km Race Across America. Eva Vogel tells Art of Summer: This gives her company the drive to develop more designs and variations thereof and is a huge boost for distribution. 

w w w. ro c k w e l l - h ea d g ea r. c o m


Velo art

Spotlight

das vollgefederte bike Künstler wie Axel Naß halten uns den Spiegel vor. Das weltweit erste vollgefederte Fahrrad ist – mit Gänsefedern beklebt. Eine süffisante Kritik an unseren Technikwahn. Der Erfinder, Siebdrucker, Fotograf und Erbauer von kinetischen Objekten sah die Nähe zum sich ebenfalls bewegenden Fahrrad und schuf einige tolle Objekte. „In hundert Jahren hat sich das Grundprinzip des Fahrrades kaum verändert. Also erfand ich den Gegenwindantrieb, je schneller man tritt, desto mehr Gegenwind fängt man ein und desto schneller fährt man.“ Wie trügerisch die Wirklichkeit doch sein kann! Das im Artikel Headonist abgebildete Rad nennt sich „Beim Fahrradfahren braucht man schnelle Beine“. Diese wirbeln hinter einem durch die Lüfte und erzeugen – viel Wind! 

network  Artists like Axel Nass force us to

take a close look in the mirror. Let Art of Summer introduce you to his creation of a bicycle embellished with goose feathers, a one of its kind in the world. The idea behind the concept: It is supposed to serve as ample criticism of our believe in technology. The inventor Axel Nass is a screen printer, photographer and designer of kinetic objects. As a designer, for him: “The basic principle of the bicycle has hardly changed in a century! That was why I decided to invent the headwind drive, the faster you peddle the more head wind you are immersed in.” Big smile. 

.paulplastic.blogspot.de

art-of-summer.com | 99


urban bike

Easy-Rider-Feeling

w w w. r u ff - c y c les.com

Da meint man, man hätte alles gesehen, ser- und Chopper-Bikes als Kompletträ- Dass es stimmt, vermitteln die Reaktiodie Bike-Richterskala schlägt da nicht der präsentiert. In dieser recht speziellen nen des Publikums, die Chopper-Designs so schnell aus – und dann steht THE Szene gehören wir mittlerweile zu den im Vintage-Look beeindrucken in ihrer ­RUFFIAN vor einem und die Gehirnsen- Weltmarktführern. Unsere Kunden lieben Farbabstimmung, die Alu-Rahmen sind sorik schaltet auf Phantasie. Tatsächlich, ihre Bikes, schrauben zum Teil täglich handgeschweisst und auch das Zubehör das ist ein eBike, aber zum Cruisen, Re- dran rum, um sie noch schöner zu machen. aus Leder ist präzis auf den stilechten laxen und Abschalten. Sinnigerweise lan- Wir haben eine richtig treue Fangemeinde. Lepper Lounger Sattel abgestimmt. cierte die Regensburger Fahrradschmiede Mit den eBikes haben wir lange gezögert.“ Auch der Fahrtest überzeugte. Das 33kg schwere Bike bewegt sich erstaunlich ihr erstes e-BikeTHE RUFFIAN (dt. der Grobian) an der weltgrössten Biker- MN weiter: „2015 kam der Kontakt zu wendig, der Motor zieht gleichmässig Messen, der Intermot 2016 in Köln – und Bosch zustande, welche ihren stärksten kräftig, er ist gekonnt in den Rahmen geerregte einiges an Aufsehen. Soviel, dass Motor, den Performance CX mit 75 Nm dreht, der Akku perfekt im Tank versteckt, sogar einige Motorradhändler das eBike zur Verfügung stellten. Aber wir konnten die hydraulische Shimano-Scheibenbremkaum auf Standardmaterialien der Bike- se bringt das schwere Gefährt schnell und in ihr Sortiment aufgenommen haben. Branche zurückgreifen. Rahmen, Gabel sicher zum Stehen. Mark Ngauv: „Wir haben mit Custom und viele kleine Einzelteile mussten auf Vor allem das Interesse aus USA und AusFrames angefangen, 2012 haben wir Ruff 3D-Programmen von uns selber entwi- tralien ist gewaltig – aufi geht’s oder besser – have a cool ride!  Cycles gegründet und unsere ersten Crui- ckelt werden, bis alles stimmte.“

100 | summer Magazine


ruff cycles lished contact with Bosch, the company per design in a vintage look never fails to making available its strongest motor, the impress with its colour coordination. The Performance CX with 75 Nm. With this, aluminium frames are welded by hand hisuddenly it hardly became feasible to fall ding the motor and the accessories made back on the standard materials of the of leather have been fashioned with the bike industry. Frames, the fork and many utmost attention to detail to match the individual components had to be develo- lounger-style saddle, while the battery is ped in-house on a 3D-programme until perfectly hidden in the tank. Even the test ride was convincing with the engine of the ­everything fitted perfectly. 30kg bike always running effortlessly maThe bike’s frame had its beginnings in 2004 and the first cruiser and chopper The reaction of the general public has king for an easy ride.  bikes came into being in 2012 as complete been such to confirm that what they came bicycles. In 2015 the manufacturer estab- up with is indeed perfection. The chopnetwork  The Regensburg bicycle manufacturer has cleverly launched THE RUFFIAN e-bike at the world’s largest biker trade fair, the Intermot 2016 held in Cologne and with it, caused a stir. So much so that even the motorbike trade is planning to incorporate it in its range. This is a bike to cruise, relax and switch off.

art-of-summer.com | 101


urban bike

swiss engineering

w w w. s t ro m e r b i ke.com

T

homas Binggeli war mit seiner ten Blick erkennen. Der Akku ist raffiniert Fahrradmarke „Thömus“ derart im Unterrohr verborgen, leicht herauserfolgreich, dass er 2006 in der nehmbar und kann auch über die LadeSchweiz zum Jungunternehmer des Jah- buchse am Rahmen geladen werden. res gewählt wurde. Von Beginn weg ori- Die Überlegenheit des Stromers zeigt sich entierte er sich bei der Weiterentwicklung in seiner feinen Abstimmung zwischen seiner E-Bikes an Technologieführern wie dem kraftvollen und direkten HinterTesla oder Google. 2009 kam der erste radantrieb (500 Watt, 35-40 Nm DrehStromer auf den Markt. 2011 wurde Stro- moment), dem stärksten Akku in der Emer in die BMC-Gruppe integriert. Ein ho- Bike-Branche (bis zu 983Wh), der das Rad her zweistelliger Millionenbetrag floss in bis zu 180 km weit tragen soll. Bei allen die Weiterentwicklung der bahnbrechen- technischen Spitzenwerten ist das Rad den Neuentwicklungen auf dem Gebiet elegant und puristisch geblieben. Beim Spitzenrad ST2 S ermöglicht die elektroder E-Mobility. nische XTR Di2 Shimano Schaltgruppe die Der Stromer ist inzwischen das wohl bequeme und sehr exakte Schaltung per höchstdekorierte E-Bike der Welt. Kaum Knopfdruck. ein Preis, der nicht gewonnen wurde: Interbike Award 2015, ifDesignAward 2014, Der Stromer sendet eine klare Botschaft: Red Dot Award, Taipei Cycle Award (2015) die Zukunft hat gerade erst begonnen!  und Eurobike Gold Award (2014). Dabei gibt es Dinge, die auch Laien auf den ers-

network  Thomas Binggeli is a true success story, his bicycle brand “Thömus” winning him the Swiss Young Entrepreneur of the Year Award in 2006. Ever since, he has been working on his e-bikes inspired by technology leaders Tesla and Google. 2009 saw the debut of the first Stromer bike as a brand that was then incorporated into the BMC group in 2011. It is ­meanwhile the most award decorated ebike in the world. For when it comes to digital bikes Stromer is the front runner in all things connectivity, turning the e-bike into a digital or SmartBike. Not only does the new Stromer communicate with your smart phone. The Omni-App allows for settings to be individualised and has a fully integrated anti-theft protection system, letting you block or unblock your Stromer at all times at any location via your SmartPhone. 

re: ST2 s Premium Modell li: ST1 x Einsteiger Modell

102 | summer magazine


stromer smartES BIKE  Stromer ist Vorreiter bei der Konnektivität, der Entwicklung vom E-Bike zum Digital oder SmartBike. Die neuen Stromer bilden die interaktive Schnittstelle zwischen Fahrer und Smartphone: Dazu zählt insbesondere die herausragende Konnektivität samt eigener Omni-App mit Navigation, Feineinstellung und vollintegriertem Diebstahlschutz und die Vernetzung via mobilem Internet und GPS. Via Smartphone kann man seinen Stromer jederzeit und von jedem beliebigen Ort aus sperren oder entsperren. Sobald ein gesperrtes Bike bewegt wird, blockiert der Motor, was Fahren nahezu unmöglich macht. 

art-of-summer.com | 103


urban bike

PIONEER RE-LOADED

K

ein Zweifel, hier weht ein neuer Wind. Als Pionier in Sachen e-Bike machte sich Flyer auf, zuerst die Schweiz und dann das Ausland zu erobern, wurde mit seiner Zuverlässigkeit einer der Marktführer. Die Global Players läuteten dann eine rasante Entwicklung ein.

Nun hat wohl auch Flyer den Quantensprung in die Moderne geschafft. Man hat komplett neu designte e-Bikes vorgelegt und wurde mit der Flyer Intelligent Technologie (FIT) zum Systemintegrator. Mittels der eigens entwickelten Software kann Flyer die Kommunikation und Harmonisierung zwischen den unterschiedlichen Komponenten, sprich Akku, Motor, Display, Bremslichter, Sensoren selber steuern – und weiterentwickeln. Intelligente Connectivity wird mehr und mehr zu einem Schlüsselfaktor für den zukünftigen Erfolg. Das ist ein echter Turn-Around, den das Team um den neuen Chef Andreas Kessler in kurzer Zeit vollbracht hat.

104 | summer Magazine

w w w. f l y e r. c o m

Der neuste Coup ist die – in Fachkreisen fast schon revolutionär beurteilte – enge Zusammenarbeit mit Panasonic, welche die hier abgebildete U-Serie umgehend in die Spitze der S-Pedelecs katapultierte. Der neue Panasonic 2-Gang-Getrie­ be-Motor ist nicht nur bärenstark, sondern bietet einen deutlich grösseren Übersetzungsbereich und bringt enorm viel Drehmoment auf das Hinterrad. In unserem Test beschleunigte das Rad innert weniger Sekunden von 0 auf 40km/h! Der kurze Radstand garantiert Wendigkeit und Dynamik, der – überraschend leichte – Akku ist formschön in das Unterrohr verbaut, im Rücklicht ist erstmals ein Bremslicht integriert und der Front-Scheinwerfer leuchtet bequem ganze Strassen aus. Flyer scheint ein guter Wurf gelungen, der vor allem auf die Pendler zielt und auf dem Markt der Zweitwagen wildert. Im innerstädtischen Bereich überrascht Flyer mit einem coolen Stadtflitzer namens Flogo und der faltbaren Version Pluto. 

network  No doubt about it, the wind of change has entered the arena. As a pioneer of all things e-bike, Flyer has struck out to gain a hold. First to conquer Switzerland, its home turf, then abroad, its reliability making it a market leader. Then global players entered the arena and ­pushed the market to the limits. Meanwhile, Flyer has quantum leaped into the contemporary world of e-bikes. What has changed, you might ask? Not only has the brand improved their designs, but it has also introduced FIT or Flyer Intelligent Technology. Using specially developed software, Flyer can now control the various components, namely battery, engine, display, brake lights, sensors, it­ self. Increasingly turning intelligent connectivity into a key factor for Flyer’s future success!

It is an amazing turn-around success story for the team under boss Adreas Kessler within short time. 


flyer art-of-summer.com | 105


urban bike

KUNST-FAHR-WERK

w w w. v e l o c i pedo.de

Wenn ein gelernter Automechaniker, diplomierter Grafiker und Industriedesigner sein Hobby Rennradfahren (seit 30 Jahren) zum Beruf macht, entstehen – kleine Kunstwerke.

Ro a d M o v i e - 5.500 Gramm schwerer Leichtbaurenner aus Carbon. Die Highway-Doppellinien und die Logos sind dezent in Gold lackiert. Die Velocipedo-Plaketten sind echt vergoldet. Kleinserie mit 15 StĂźck.

106 | summer magazin


urban bike

Die Anlehnung an die historische (lat.) Bezeichnung für Fahrrad Velocipede (Schnellfuss) ist eine Reminiszenz an die Handfertigung des vorindustriellen Zeitalters. Und handgemacht ist bei VELOCIPEDO noch fast untertrieben. Es geht Matthias Jeschke darum, limitierte Editionen, einzigartige Fahrräder hervorzuzaubern. Bevor er 2014 seine Radmarke VELOCIPEDO gründete, sammelte er jahrelang Erfahrungen mit eigenen Lackierungen, Maskierungen, Sandstrahlen. So weiss er heute in seiner Zusammenarbeit mit Rahmenbauern und Lackierern genau, wo die Grenzen sind. Und diese lotet er regelmässig aus. Feinste gegen Null auslaufende Haarlinien werden da gezogen. Die Plakettierung Velocipedo findet sich zurückhaltend am Steuer- und Oberrohr. Es geht primär um ein perfektes Design und die Verwendung edelster Materialien, wie sie nur eine Kleinst-Manufaktur „komponieren“ kann. Dementsprechend werden nur Einzelstücke oder Kleinstserien zwischen 15-25 Ex. gefertigt.

D i s Co u r s e - Der „DisCourse“ [lat. discursus „umherlaufen“] wird durch die neu entwickelte SRAM-Scheibenbremse auf Kurs gehalten. Die Muster in den Rahmen- und Gabelinnenseiten wandeln sich von einem naiven Muster indianischer Herkunft durch Verdichtung und Wiederholungen zu einem orientalischen Muster im Tretlagerbereich. Die Grundfarbe verändert sich je nach Lichteinfall von dunkelorange über dunkelrot zu dunkelbraun. Gesamtgewicht 6.400 Gramm. Kleinserie mit 15 Stück.

Hochwertige Titan- und Carbonrahmen bilden die Basis für Leichtgewichte, wie man sie sonst nur im Profisport sieht. Gesamtgewicht: ab 5500 Gramm! Carbonteile werden aufwändig geschliffen, gespachtelt, mehrfach lackiert und hochglanzpoliert, um eine brillante Oberflächengüte zu erreichen. Titanteile werden fein gebürstet, maskiert, partiell satiniert und gewachst. Die Perfektion kann hier kaum dargestellt werden, man muss die Räder leibhaftig vor sich sehen. MJ: „Was meine Kunden anspricht, sind die zeitlosen klassischen Diamantrahmen-Formen. Was sie dann wirklich begeistert, sind die ungewöhnlichen Designs und Muster. Eigentlich gehen sie bei unseren Rädern auf eine Entdeckungsreise und nehmen erst mit der Zeit die Fülle an kleinsten filigranen Details wahr.“ Mit den Einzelstücken der Cycle.Art-Linie adressiert Jeschke gar Kunstliebhaber mit dem Fahrrad wie Fahrradliebhaber mit der Kunst. Das erste Rad hierfür bemalte der Künstler Wasja Götze. Er war es auch, der Jeschke anfangs der 80er Jahre für das Rennrad begeisterte. Der kunstvolle Kreis hat sich geschlossen. 

Cycle Art Robert Vo ss - Mit Akribie hat Robert Voss auf den fein geschliffenen Carbon-Rahmen eine goldene doppelköpfige Schlange gezaubert … und das ausschließlich mit einem Lackmalstift, der eine 0,7 mm-Spitze hat! Nach der Bemalung wurde das Rahmenset zweimal mit Klarlack überzogen und poliert. Die Badges sind hartvergoldet und einlackiert. Gesamtgewicht 5.500 Gramm. Einzelstück.

www.snow-magazin.com | 107


p o rt r ät

help reminisce on the manual production grounding of years of experience with his network  Bicycle with an arty flair When a qualified car mechanic, graphic of the pre-industrial age. And if you talk of own varnishes, masking and sandblasartist and industry designer turns his ra- manual production at VELOCIPEDO this ting. This gives him the advantage that cing cycle hobby of 30 years into a profes- would almost be an understatement. For when he collaborates with frame manusion, what inevitably emerges is: A bicycle when it comes to Matthias Jeschke, for facturers today, he knows exactly where him IT IS all about limited editions, con- the limits are. And he takes these to the with an arty flair. limit whenever he can, like drawing the In conformity with the historical juring up unique bicycles. Before founding his cycle brand thinnest of hairlines. expression for bicycle, namely Velocipede It is all about perfect design and (meaning fast foot in Latin), one cannot VELOCIPEDO in 2014, he accumulated a

Veloschuhe Von Manuel Bär aus Leipzig extra für den OutRider (als urbane Singlespeed-Variante) angefertigte Maßschuhe für SPD-Klicksystem. Made by Manuel Baer from Leipzig, specially designed urban bike shoes with integrated pedal click system, in line with the colours of the OutRider www.radschuhe-handgefertigt.de

Cy c l e A r t Wa s j a G ö t z e - Maler, Grafiker, Bühnenbildner, Komponist, Radrennfahrer. Der Künstler Wasja Götze aus Halle ist ein Allrounder. Der Popartkünstler, der leidenschaftlich gerne Rennrad fährt, organisierte zu DDR-Zeiten die legendäre Petersberg Rallye, ein Radrennen mit Kult-Status am Petersberg. In Zusammenarbeit mit VELOCiPEDO gestaltete er das Cycle Art Wasja Götze. Einzelstück

108 | summer Magazine


urban bike

OutRider - Vom komfortablen MarathonRennrad über CycloCrosser, BeachRacer, GravelBike, Randonneur bis hin zum Singlespeed mit Riemenantrieb für Stadt und/oder Gelände. Der schicke Allrounder verwöhnt mit Titanrahmen und viele sinnvollen Features, wie z.B. dem Einsatz von 28“ Renn- oder 650B Mtb-Reifen und der Möglichkeit, Gepäckträger und Schutzbleche anzubringen.

the use of the most precious of materials, veral times and mirror polished to achieve sical diamond frame shapes, and with as only a small-scale manufacturer would a brilliant surface finish quality. The ti- that the unusual designs and patterns. be able to ‘compose’. High-grade titanium tanium parts are finely brushed, masked, If anything, he tells Art of Summer: “Our and carbon frames form the basis for the partially satin-finished and waxed. The bikes take you on a journey of discovery lightweights, something you’ll otherwise perfection of what goes on can hardly be and it is only with time that you will obonly come across in the professional sport. put into words – you have to see the bi- serve the tiniest of delicate details.”  The total weight: As from 5500 grams! cycle in front of you in all its glory! What appeals most to Matthias The carbon components are exhaustively sanded and smoothed, then varnished se- Jeschke’s clients are the timelessly clas-

Ti Rex - trägt seinen Namen nicht von ungefähr: Er ist ein in königlicher Perfektion aus Titan gefertigtes Singlespeed-Rad, und braucht als solches schon einen Fahrer aus besonderem Holz. Bis auf das blaublütige Muster und die Logos ist der Rahmen komplett sandgestrahlt – so passt der TiRex nach der Hatz durch die Stadt super ins Designstudio oder wahlweise auch ins Kaminzimmer. Einzelstück. Das TiRex erhielt 2016 durch Leserwahl den CYCLE Award „Urban Bike 2016“ in silber.

art-of-summer.com | 109


antriebs stark

w w w. b i n o v a - flow.de

K

atja Söhner-Bilo bekommt wie ihr ganzes Team Spitzennoten für ihre Kundenfreundlichkeit – der Kontakt offen, spontan. Man spürt sofort, dass die Frau eine Mission verinnerlicht hat. 20 Jahre Erfahrung aus der Industrie mündeten in dieses Start-Up, die Mechatroniker aus der Autozulieferbranche entwickeln nun mit Leidenschaft Elektromotoren.

Herz des Antriebs ist – das Fehlen eines Getriebes. Damit wird die Wartung fast auf Null reduziert. Hauptvorteil: der Scheibenläufermotor entfaltet seinen hohen Wirkungsgrad fast komplett geräuschlos, ist wohl mit der leiseste E-Bike-Antrieb der Zweiradindustrie. Im Spritzgussverfahren eines Autozulieferers gefertigt, sind sämtliche Bestandteile in Kunststoff eingebettet, dadurch ex­ trem robust.

Wir sind im Müglitztal, Glashütte, klingelt da was? Präzisionsuhren, A.Lange & Söhne. Genau. Und hier in der sächsischen Schweiz finden sich noch andere Präzisionsprodukte. Region im Aufbruch. Geburtsort für den ersten getriebelosen E-Bike-Direktantrieb – inzwischen weltweit patentiert.

110 | summer Magazine

B i l d o b e n: B i n o v a f l o w i s t i m D i re ktvert r i e b ü b e r b i n o v a e r h ä l t l i c h . A u c h Testräd e r kö n n e n d i re k t h i e r b e s t e l l t w erden B i l d re c h t s: G a n z e g a l o b i n d e r C i ty, auf l a n g e n To u re n o d e r a m B e rg : D e r binova f l o w b i e t e t d a s p a ss e n d e Pro f i l .


urban bike

Durch seine Anordnung kann der Antrieb praktisch auf jedes Fahrrad montiert werden. Eine komplette Umrüstung mit Antrieb, Akku und Tretlager mit intelligenter Sensorik ist in weniger als 60 Minuten machbar. Und danach ist ein solches Rad kaum als eBike erkennbar. Das ganze System ist derart flexibel, daß es sich nicht nur mechanisch in fast alle Fahrradtypen, wie Cjtyund Tourenräder, Cargoräder oder Liegeräder integrieren lässt,

sondern sich auch auf der Softwareseite den unterschiedlichen Ansprüchen an den Fahrstil und das Fahrverhalten anpassen lässt. Aktuell sind Lastenräder mit dem Binova Flow-Antrieb bei Amazon Prime Now in Berlin und München mit eigenem Fahrprofil im Einsatz. Weitere Fahrprofile gibt es für ganz klassische Einsatzgebiete wie City, ein Touren- oder ein Bergprogramm. Aber auch Liegeräder, Handbikes und Dreiräder für Senioren ha-

art-of-summer.com | 111


ben eigens entwickelte Fahrprofile von binova erhalten. Am schwierigsten gestaltet sich für ein KMU, welches mit Weltkonzernen wie Bosch und Brose konkurriert, die Überzeugungsarbeit im Markt. Dabei erhält der Antrieb bei den bekannten Tests durchaus gute Noten. „Kräftiger Eindruck, geräuschlos, sehr guter Bedienkomfort.“ KSB: „Wir haben ein zeitgemäßes Antriebssystem entwickelt, dass sich dem Leben seiner Nutzer anpasst. Verändert sich das Einsatzgebiet, z.B. aus der Stadt raus in die Berge, wechselt man einfach das Fahrprofil.“ Auf die Frage, was die Kunden am meisten wertschätzen, meint Sie: „Wir bekommen große Komplimente für die große Laufruhe – Fahrradfahren bleibt Fahrradfahren und die volle Kontrolle beim Fahrer. Unsere Kunden sprechen von einem weichen Einsatz des Motors, trotzdem durchzugsstark mit kräftiger SpeedFunktion. Wir bekommen auch Komplimente für die tolle Ruhe beim Fahren und vor allem Hersteller von Sonderrädern und kleinen Manufakturen schätzen unseren Einsatz bei den Fahrprofilen. Wir versuchen wirklich die individuellen Empfindungen und Ansprüche in Bits und Bites umzusetzen und das begeistert.“ 

Frauen sind gerade i n d e r M ä n n e rd o m ä n e B i ke u n d Te c h n i k selten anzutreffende We s e n . Fra u e n p o w e r m i t 2 0 Ja h re n E n t w i c klungs- und Produktio n s e r f a h r u n g : Ka t j a S ö h n e r- B i l o. Women are not often s e e n i n t h e m a l e d o m i n a t e d f i e l d o f b i ke s and technology, mee t Ka t j a S ö h n e r- B i l o w i t h 2 0 y ea r s ’ R & D a n d product expertise.

112 | summer Magazine

B i l d u n t e n : D a s Fa h r p ro f i l z u m H a n d b i ke h a t d e m Tea m b esondere n S p a ß g e m a c h t , d a d i e Pa ra m e t e r w i r k l i c h a u f e i n e g a nz neue A r t g e m i s c h t u n d b ea r b e i t e t w e rd e n m u ss t e n .


urban bike

L a s t e n b i ke : I n B e r l i n u n d M ü n c h e n i s t j e e i n e F l o tt e d e r b i n o v a B i ke s i m Einsatz.

network  Glashuette in Saxony is renowned for A.Lange & Söhne. Perhaps that rings a bell? How about the manufacture of sought-after precision luxury watches? In Saxon Switzerland is another stronghold of a precision product, Saxon Switzerland is the ­birthplace of the first gearless e-bike with direct drive – and it has meanwhile been patented worldwide.

Women are not often seen in the male dominated field of bikes and technology. However, breaking the mould with 20 years’ R & D and product expertise, enter into the arena: Katja SöhnerBilo. Art of Summer had a chat with this remarkable woman who boasts top marks, together with her team, when it comes to customer service – in fact she’s a complete natural in making contact. You immediately sense that this is a woman with a ­mission. Small wonder when 20 years’ of industry experience have culminated in this start-up where today the mechatronics

engineers from the motor vehicle supply industry are developing electric engines with a passion. When asked about the heart of the drive, Katja tells Art of ­Summer it is the lack of a transmission. In real terms this means that the upkeep is reduced almost to zero. The key advantage: The disc motor deploys its high efficiency ratio almost completely soundless, potentially making it the quietest e-bike drive in the two-wheel industry. Due to its configuration, the drive can practically be mounted on every bicycle and the conversion with drive, battery, bracket and intelligent sensors can take place in less than 60 minutes. 

art-of-summer.com | 113


LE ROI C’EST MOI

V

iele Lorbeeren haben die Berliner Bikebauer seit 2009 eingeheimst und sind gerade dabei, den Sprung nach Miami ins Szeneviertel Wynwood zu vollziehen. Das ist quasi eine Thronbesteigung für Schindelhauer, die bereits jetzt zur deutschen Designelite gehören und mit ihren puristisch eleganten Fahrrädern den Zahnriemenantrieb salonfähig gemacht haben. Ein „Schindelhauer“ stellt man nicht in den Rad-Keller, sondern hängt es wie ein Bild an einen edlen Walnuss-Wandhalter ins Wohnzimmer. Eine kunstvolle Ehrung wie es sich für das urbane Biken gehört, und ein Edelbike, welches das Edelauto längst hinter sich gelassen hat. Solche Räder brauchen natürlich prunkvolle Namen, der Sonnenkönig Louis XIV stand Pate für das abgebildete Schmuckstück mit starker RohloffSchaltung. Nur in einem unterscheidet sich dieses vom Sonnenkönig. Wo Louis XIV mit Prunk protzte, trumpft Schindel-

114 | summer Magazine

w w w. s c h i n d e l h a u e r b i ke s . c o m

hauer eher mit der Kunst des Weglassens auf. Aber ein königliches Fahrgefühl vermitteln die puristisch de­signten Räder allemal. Weltweit war Schindelhauer auch Vorreiter beim Einbau der Gates Zahnriemen. Vor wenigen Jahren noch skeptisch beobachtet, hat der Riemenantrieb über die Jahre bewiesen, dass er dank seines Kohlefaser-Innenlebens in puncto Gewicht, Lebensdauer und Wartung überlegen ist. Der Riemen ermöglicht ein traumvoll geräuschloses Dahingleiten bei einer Laufleistung von bis zu 20000km. Die Ver- licht-LEDs, Brooks Sattel, integrierte wendung des Zahnriemens bedingt eine Sattelstützklemmen, edle Ledergriffe, exakte Anpassung in der Radkonzeption ge­glättete Schweissnähte, Satori-Lenker, von Rahmenlinie und Hinterbau. Und ge- hydraulische Scheibenbremsen, um nur nau hier sind die Fahrrad-Manufakturen einige zu nennen. in ihrer Flexibilität den grossen HerstelDen Ludwig gibt es in drei verschielern überlegen. denen königlichen Varianten. In Miami Nun, Adel verplichtet. Bei Schin- werden die Schindelhauer-Kunstwerke delhauer heisst dies: dreifach konifizierte als Exponate in galerieartigen RäumlichRahmen, patentiertes Riemenspann- keiten präsentiert. Die Amerikaner haben System, in den Rahmen integrierte Rück- bekanntlich ein Flair für die Royals. 


schindelhauer

urban bike

Schönheit mit Alumi n i u m ra h m e n „ Lu d w i g X I V “

network  Many praises have been lavished on

the bike builders from Berlin in Germany since 2009. Currently they are busy with the leap to Miami’s trendy neighbourhood of Wynwood – for them it’s practically an ascent to the throne of bike design. Belonging to the German design elite, it is the brand that was the front runner in making the single speed bike socially acceptable. Today you will never leave a Schin-

delhauer tucked away in the bike shed but feel spoilt royally with the purist design of will hang it up on a designed walnut hook the wheels and it is a pioneer in installing in the lounge. Like a work of art it’s the the Gates toothed belt drive. This was still type of honour this urban bike is deser- distrusted a few years earlier but has proving of in a scenario in which the most no- ven itself. The carbon fibre inner workings ble of bikes has long overtaken the most put it even ahead of the traditional chain. noble of cars. Its status is comparable to At a lifespan of up to 20,000km it allows the pomp of kings like Louis XiV but in for a gliding motion without a sound.  place of the lavishness, the Schindelhauer is all about the art of exclusion. Still you

art-of-summer.com | 115


tout terrain the toughest bike ever

w w w. t o u t - t e r rain.de

Gundelfingen – wir sind im „Machtzentrum“ der Radreiseindustrie, bei Tout Terrain. Stephanie und Oliver Römer, die Gründer, bringt das zum Schmunzeln. Trotzdem, etwas Wahres ist dran. Seit 2004 haben Sie Dutzende Preise eingeheimst. Das hier abgebildete Panamericana ist das unerreichte Flaggschiff, quasi der Rolly Royce der Radreisetechnik.

Angefangen hatte alles mit einer Radreise durch Tibet 2001. Die gängigen Modelle waren solchen Belastungen nicht gewachsen, so das Fazit der Reise. Wir haben uns dann an die Entwicklung eines Reiserades, dem Silkroad, gemacht, bei dem alle wichtigen Anbauteile wie Gepäckträger (aus Edelstahl) fest mit dem Rahmen verschweisst sind. Anfällige Schraubverbindungen fallen weg. Das Rad erhält eine extreme Steifigkeit und Stabilität, behält aber dank der 26-Zoll-Reifen seine Wendigkeit, gilt bis heute als das agilste und beweglichste Reiserad mit dem Komfort und Handling eines Mountainbikes. Eine revolutionäre Basis war gelegt. 2006 dann ein weiterer Meilenstein – die Entwicklung des vollgefederten Panamericana. Es bügelt als einziges StahlReiserad Schotterwege glatt! Die Hinterradschwinge stützt sich

116 | summer Magazine

mit besonders kurzen Hebeln auf das Federelement des Gepäckträgers ab. Da dieser fest mit dem Rahmen verschweisst ist, ergibt sich eine extrem gute Federung. Über die Jahre feilte Tout Terrain weiter an den Details. Heute gibt es nicht nur das Panamericana mit dem PinionGetriebe, welches mit seinen 18 Gängen eine extreme Übersetzungsbandbreite liefert. Kein Schaben, nur ein feines Sirren und eine extrem fein abgestufte Schaltung, welche steilste Anstiege und flotteste Abfahrten mit Leichtigkeit bewältigt. Die Vorteile einer voll eingekapselten Schalteinheit sind zudem für Aspekte wie Robustheit und Unverletztlichkeit bestechend. Die Lebensdauer des Pinion-Getriebes ist auf 60’000km ausgelegt! OR: „In Vietnam haben wir absichtlich das Öl abgelassen, es


urban bike

wurde zwar lauter, hat aber einwandfrei weitergearbeitet und die Tortur schadlos überstanden.“ Tout Terrain setzt in allen Details auf Qualität, die letztlich ihren Preis hat. Die meisten Testberichte enden dennoch mit „Preis (mehr als) gerechtfertigt.“ Das beginnt bei den Rahmen, die in Italien in der KultStahlschmiede von Dedacciai handgefertigt werden. Stahlrahmen bieten neben Titan nach wie vor die beste Belastbarkeit – und können notfalls überall auf der Welt repariert werden. Die gesamte Fertigung erfolgt – ebenfalls von Hand – von erfahrenen Monteuren in Gundelfingen. Dabei ist keines der Modelle effekthascherisch, sondern der Dauerhaftigkeit und Funktionalität verpflichtet. Auch nach 12 Jahren merkt man dem Ehepaar Römer die Leidenschaft an, mit der sie neue Ideen realisieren. So gibt es zum Beispiel den Anhänger, Singletrailer, vollgefedert. Eine Familie fuhr darauf mit dem frischgeborenen Baby fünf Monate lang durch Thailand. Die Bilder auf https://arsmomenti.wordpress.com erzählen ihre eigene Geschichte. Die Gebrüder Hoep­ ner, deren Reise Berlin2Shanghai inzwischen verfilmt wurde, bewältigten die 13‘600km auf ToutTerrain Rädern. Viele andere

Radreiseverrückte taten es ihnen gleich. Ähnlich dem Rallysport wird so Material auf Herz und Nieren getestet, muss höchsten Ansprüchen genügen. Nur bei der Elektrifizierung hat man lange zugewartet. Gerade weil man sich bei so hohen Ansprüchen keine Fehler erlauben darf. Mit SwissGoDrive setzt man hier auf hohe Qualität. Auch hydraulische Scheibenbremsen und Zahnriemen hielten inzwischen Einzug in der Freiburger Radmanufaktur. „Da gilt es manchmal, Aufklärungsarbeit zu leisten,“ so Oliver. „Solche Entwicklungen sind aber immer durch die Praxis untermauert.“ Mit dem Modell Chiyoda ist man in den urbanen Städtedschungel vorgedrungen, hat schon wieder Preise gewonnen. Auch in Städten gilt es ja verschiedenste Untergründe zu bewältigen, die Stärke von Tout Terrain. Gekauft werden die Räder schliesslich von Fahrrad-Aficionados, die ihre Räder für Alles und Jedes benutzen und auf Qualität zählen. Das hat jüngst auch die Stadtoberen von Freiburg überzeugt. Tout Terrain erhielt den Zuschlag für das Freiburger Stadtrad. 

art-of-summer.com | 117


Ra d b a u e r u n t e r w e g s . St e p h a n i e u n d O l i v e r Rö m e r

network  Gundelfingen, Germany. We are in the powerhouse of the cycle tour industry. Welcome to Tout Terrain. Stephanie and Oliver Römer are the founders who have been awarded dozens of prizes since 2004. The Panamericana pictured here is their unrivalled flagship – as it were the Rolls Royce of cycle tour technology.

It all began in 2001 with a cycle tour through Tibet. The regular models were just not up to such stress. That was the bottom line of the tour. What came next was developing a touring bike together with mountain bike pioneer Florian Wiesmann. The idea was to have all the important components like luggage rack (of stainless steel) welded tight to the frame. This eliminated vulnerable bolt connections and the bike was given an

118 | summer Magazine

extreme rigidity and stability. Thanks to the 26-inch tyres it still retained its manoeuvrability. To this day it is still the most agile and manoeuvrable touring bike with the comfort and handling of a mountain bike. A revolutionary foundation had been set. Then came a further milestone in 2006 – the development of the full-suspension Panamericana. As the only steel touring bike available it can flatten gravel roads like an iron! The back wheel swing arm supports itself on the suspension unit of the luggage rack by means of especially short levers. Since this is welded to the frame you get excellent suspension. Over the ­years Tout Terrain honed the attention to detail even further. Available today in the Panamericana is the pinion drive, which with its 18 gears supersedes the 14-gear Rohloff-Nabe bike in many respects. There is no rattling, no scraping, only a fine buzzing sound and an extremely delicately spaced out gear shift that can tackle the steepest rises and fastest down hills with ease. This is where the advantage comes into its own for aspects like robustness and inviolability. The longevity of the Pinion transmission is estimated at 60,000km! Oliver Römer tells Art of Summer how: “In Vietnam we deliberately drained the oil; even though the motor got louder it continued to function without a hitch and overcame the torture unscathed.” Tout Terrain sets its sights on quality in all the details. All this of course comes at a price. Most of the test reports end up with a price that is MORE THAN warranted for what the bike is all about. It all starts with the frame, which is hand crafted in the classical Italian steel smelting works of Dedacciai. Steel frames still make for the most resilience and if in an emergency, can be repaired anywhere in the world. 


Spotlight

watch your style E

r schaute sich nächtelang Lernvideos auf Youtube an, paukte Wissen zur Uhrenherstellung. Beat Baumgartner, begnadeter Rahmenbauer aus Hinterkappelen bei Bern, liefert seine Masterpieces in die ganze Welt. Die Idee, eine klassische Uhr zu entwerfen, die gleichzeitig als Tacho diene, ging ihm nicht mehr aus dem Kopf. Anfangs belächelt und mit völlig unrealistischen Budgets konfrontiert, fand er in Soprod, einer Tochter der Festina-Gruppe, einen Mitstreiter – und via Kickstarter-Kampagne im Monat Dezember 2016 die für den Produktionsstart nötigen CHF 150‘000! Resultat ist eine klassische Herrenuhr, welche sich wie ein Chronograph als Armbanduhr tragen und über einen Drehverschluss am Lenker befestigen lässt. Dort wird sie per Knopfdruck zum analogen Tacho, der Distanz, Geschwindigkeit anzeigt. Die eigentliche Herausforderung war aber die Integration zur Smart Watch! Mit der Moskito-App und einem Smartphone speichert die Moskito via Bluetooth Streckenabschnitte und Bestzeiten und zeigt eingehende Anrufe, E-Mails und Nachrichten an. Chapeau! 

network  It all started by watching tutorial clips on YouTube. Meet self-taught watchmaker Beat Baumgartner from Hinterkappelen near Bern whose masterpieces have gone global. The idea of designing a classical watch that doubles up as a speedometer at the same time would not let him be. ­Laughed at initially, suddenly watch manufacturer Soprod a subsidiary of the Festina group was on board. The basis was laid for a kick starter campaign that reached its target of CHF 150,000 in last days of December 2016. The result is a classical male watch worn on the wrist or attached to the handle bars where it becomes an analogue speedometer, displaying distance and speed. Today it is integrated into a SmartWatch, made possible with the Moskito App that files data like best times via Bluetooth whilst alerting you to calls, emails and text at the same time. Simply amazing! w w w. m o s k i t o w a tch.com

art-of-summer.com | 119


pa r a di s e p l ac e s

paradise places

Das ist es, wofür ich gebetet habe: Ein Stück Land - nicht zu groß, mit einem Garten und in der Nähe des Hauses, eine Quelle, die niemals versiegt, noch ein bisschen Wald, um das Ganze abzurunden.“

Diese Zeilen sind mehr als 2000 Jahre alt, geschrieben vom römischen Dichter Horaz – und haben von ihrer Aktualität kaum etwas verloren! Andere mystische Plätze oder Bezeichnungen hierfür sind Garten Eden, das Elysion, die Insel der Seligen. Mit Petrarca und Rousseau feierte das ideal der Naturschönheit die Wiederauferstehung. Wonach wir suchen? Kulturwissenschaftler Hartmut Heuermann sinngemäss: Das Verlangen nach einem paradiesischen Urzustand ist auf einen Reflex aus der frühen Phase der Evolution des Menschen zurückzuführen, als der Mensch sich selber noch nicht von der Natur getrennt, sondern als ein Teil von ihr wahrgenommen habe. Nur, Robinson Crusoe soll es dann wohl doch nicht sein. Also haben wir im modernen Tourismus paradiesähnliche Plätze geschaffen. Sie bieten im Idealfall nicht nur irdische Genüsse, sondern auch einen Rundum-Service, wie ihn sonst nur „die Götter“ bekommen. Allerdings hält in den Paradiesen Naturnähe vermehrt Einzug, sprich Nachhaltigkeit und gesunde Ernährung. Die Menschen sehnen sich in dieser hektischen Welt nach Ruhe, Geborgenheit und Einheit. Nähe zur Natur, zu den Elementen, ein Ort am See, am Fluss, auf der Alp, wird in einer urbanen Gesellschaft zum Luxusgut. Und eine persönliche Beziehung zu den Gastgebern, womöglich gar im intimen kleinen Rahmen, vermittelt Geborgenheit. Die Paradiese von heute. 

120 | summer magazine

network  paradise of hospitality “This is what I prayed for, a piece of land – not so very big, with a garden and, near the house, a spring that never fails, and a bit of wood to round it off.“ Words written 2000 years ago, by the Roman poet Horace. Has anything changed in our search for paradise?

Cultural Scientist Hartmut Heuermann on the gist of the topic: The yearning for a paradisiacal original state can be traced back to a reflex in the earlier phase of humanity’s evolution. At a time when the human being did not perceive himself alienated from nature, but at one with it! That is why in today’s contemporary tourism we come across places that have been created to emulate the paradisiacal. In an ideal situation not only do these offer earthly pleasures, but all-round service as only the gods were once lavished with. These places close to nature are increasingly seeing the advent of sustainability and healthy eating. People in this hectic world long for peace and quiet, tranquillity and being one with nature! Cozy places on a lake, a river or on mountain meadows have become a rare luxury commodity in an urban society. When there is a personal relationship between host and guest that is also a rare commodity to come by these days. It can be the best-case scenario for creating a sense of comfort and secureness – the piece of paradise we strive for in the hospitality industry of this day and age. 


VILLA TEMPESTA - FRUTTLODGE - SONNENALP - FAAKERSEE - SEEROSE VILLA WALDKÖNIGIN - CASTEL MERAN - RÜBEZAHL - PARADIES - BEAU-SEJOUR MARINA LACHEN - FELDBACH - PARKHOTEL GUNTEN

art-of-summer.com | 121


N

ago-Torbole liegt hinter uns. Die Strasse schlängelt sich der Felsküste entlang und wenn man denkt, man hätte sich verfahren, taucht unmittelbar die Villa Tempesta auf. Alleinstehend, in die Felsküste gebaut, einem Adlerhorst gleich. Der Eintritt empfängt uns mit einem atemberaubenden Ausblick durch raumhohe Fenster. Welcome to Paradise!

Den Luxus von beheiztem Aussen-Pool, Privatgarten und -strand muss man mit nur wenigen Gästen teilen. Und um diese kümmern sich Edith und ihre Mitarbeiter mit viel Liebe und Aufmerksamkeit, wie die tollen Gästebewertungen verraten: „super nettes Personal“, „was man möchte wird sofort erledigt“, „es wird versucht, alles möglich zu machen“. Die 15 Zimmer bieten alle einen Balkon, viele tolle Ausblicke und stilsicheres Design, einzig die Badezimmer sind ein wenig kleiner geraten die luxuriöse Einrichtung es erwarten lässt. Das mediterrane Licht durchflutet angernehm Zimmer, Lounges und Restaurant. Der Stil ist wohltuend - klare, einfache Linien ziehen sich durch das Anwesen. Nur Garten, Palmen, verwinkelte Parkecken und abgerundete Bootsstege spielen mit dem See. Viele Besucher kommen wegen der einzigartigen Lage hierher. Die Wiederholungssucht ist relativ hoch, der Ausblick einer der schönsten am Gardasee, ein Frühstück auf der Terrasse unvergesslich. Auch wegen der frischen Zutaten. Mittags wird selbst gemachte Pasta serviert. Für das Abendessen können durch das Hotelpersonal die Restaurants in der Umgebung – Torbole liegt nur fünf, Riva del Garda zehn Autominuten entfernt – organisiert und vorgemerkt werden. 

122 | summer magazine


BELLISSIMA tempesta art-of-summer.com | 123


network 

Nago-Torbole, the Trentino commune in northern Italy just off the north shore of Lake Garda, lies behind us. The road meanders along the rocky coastline and just when you think you have lost your way, looming large before you is Villa Tempesta. This stand-alone establishment is built into the rock face and is reminiscent of an eagle’s nest. On entering the premises you are greeted with a breathtaking view through room-high windows.

The 15 suites all offer a balcony, plenty of superb views and a stylish interior. The only small downside detail is that the ­bathrooms may be slightly smaller than luxury accommodation has become used to offering its guests. A big plus is that the Mediterranean light floods the suites, lounges and restaurant in an inspiring ambience. The style throughout is uplifting with clear simple lines defining the premises, which has the gardens, palms and angled parking spaces juxtaposed with the lake.

Welcome to paradise! Here the luxury of a heated outdoor pool, private garden and private beach has to be shared with only very few guests. And lovingly taking care of everyone is Edith and her staff whose appraisals only serve to confirm the attentiveness that is lavished on the guests. These read anything from: “Extremely pleasant staff”; “The staff are always forthcoming and will deal with your every request at a moment’s notice”; “The staff strive to deliver to make everything possible.”

124 | summer magazine

Many visitors come here for the unusual location. Addictiveness to the setting is achieved quite easily for the view is one of the most splendid you’ll get of Lake Garda, breakfast on the ­ter­race unforgettable. The chefs strive to ensure that everything is created with fresh ingredients. At lunch home-made pasta is always on the menu. Dinner time is ideal for checking out the area’s ­restaurant repertoire, after all Torbole is situated only five minutes away by car, Riva del Garda ten minutes. 


pa r a di e s e p l ac e s

Villa Tempesta 38069 Nago-Torbole TN, Italien Tel. +39 0464 505100 www.villatempesta . i t

art-of-summer.com | 125


berginsel

Die Anreise ist bereits abenteuerlich. Zu gewissen Zeiten darf man (einspurig, im Wechselverkehr) per Auto zur Melchsee-Frutt hochfahren. Einfacher geht’s per Luftseilbahn... aber Spass muss sein. Schliesslich wollten wir den A7 auf den 900 HÜhenmetern mal ein wenig fordern. Meine deutschen Kollegen sind begeistert, atem-be-raubend, ab und zu kommt (unverhofft) ein Mountainbiker entgegen, zu queren sind auch etliche Kuhroste. Die letzten Meter zum autofreien Hotel und da steht die Fruttlodge, als moderner Kubus, fast bauhausartig, direkt vor dem Melchsee. Der Apero auf der Terrasse an grossen Baum-Stamm-Tischen einfach einmalig, hier ist man allein mit und im Berg!

126 | summer magazine


pa r a di s e p l ac e s

die von Beginn weg als 3-GenerationenWie einzigartig das Gebiet ist, zeigt sich see, Tannensee, Blau- und Engstlensee. bei nächtlicher Betrachtung aus dem Von der riesigen Terrasse des höchstgele- Hotel für unbeschwerte Familienferien Weltraum. In der Lichtverschmutzungs- genen 4-Sterne-Superior-Hotels Europas konzipiert wurde. Babysitter, KinderbeKarte ist das Gebiet um die Melchsee- blicken wir hoch: grosse Fensterfronten treuung, Kino und Kinder-Bowlingbahn. Frutt eines der klarsten und saubersten machen die Bergwelt zum Wohnzimmer, Der eigene Family-Spa ist mit 3 verschieMitteleuropas, sprich, hier zeigt sich der beginnend im Wellness-Bereich, über die denen Becken, 2 Saunen und 1 Dampfbad klarste Sternenhimmel! Aber auch unter- Lounges und Restaurants zu den Zim- auf 300m2 ausgestattet. irdische Superlative sind beachtenswert: mern. Alle Ebenen bieten diesen atembedas riesige Karstgebiet beherbergt die raubenden Blick zur See-Berg-Welt. Man Und wo das Frutt Lago mit Seeanstoss, 29km lange Bettenhöhle oder die Schrat- spürt die ursprüngliche hochalpine Kraft Kinderkarte und Pizza auftrumpft, bietet tenhöhle mit einer Länge von 19.6km. unmittelbar. das Frutt Stübli GaultMillau-prämierte Oberirdisch bieten die Karstgebiete eine Kulinarik und einen der zehn besten einzigartige Vielfalt an Alpenflora sowie Im Gegensatz zum markanten Aussenbau, Weinkeller der Schweiz. Dem Hotel angeein perfektes Ökosystem für Insekten, dominieren natürliche Materialien, war- geliedert sind zudem bis zu 140m2 grosse me Holzelemente und stilvolle Details die Ferienwohnungen. Schmetterlinge und Amphibien. Hotel-Innenräume mit den 58 Zimmern Und wer mal ganz naturnah übernachten In dieser lieblichen Landschaft auf knapp und 3 Suiten. Das Innendesign erinnert möchte, dem sei die Übernachtung in der 2000m eingebettet liegen glasklare Alp- an den klassischen Lodge-Stil. Mit dem Alpkäserei des befreundeten Tannalpseen, welche zum ausgiebigen Wandern, Hauptgebäude unterirdisch verbunden ist Gasthauses empfohlen. Kein Käse!  Biken oder zum Fischen einladen: Melch- inzwischen auch die Frutt Family Lodge,

art-of-summer.com | 127


pa r a di s e p l ac e s

network

Getting to Hotel frutt LODGE & SPA is an adventure in itself. At certain times it is permissible to drive up to the Swiss mountain resort near Lake Melchsee in Kerns (in the canton of Obwalden) by car, even if there is only one lane for traffic to alternate. An easier route may well be by cable car. Either way, the trip up can be exciting, especially the road at a height of 900 metres with (rare) oncoming cyclists enough to take your breath away. In the end it is all worth it as you come upon Frutt Lodge right before the lake, taking the form of a modern cube reminiscent of the Bauhaus style… your aperitif awaiting you on the tranquil terrace of tree trunk tables!

pollution map shows the area around the lake as one of the clearest and cleanest in central Europe, complemented by a pristine starlit night sky. But the superlatives do not end there. The subterranean karst geology has produced two underground caves more than 20 km in length. Above ground they make for a multitude of flora plus a perfect ecosystem for insects, butterflies and amphibians. Embedded in this stunning landscape at barely 2000m is the crystal clear Melchsee alpine lake perfect for hiking, biking and fishing.

On arrival you cannot help looking upwards from the terrace towards the highlying 4-star Superior Hotel. The massive window façades bring the mountains and How unique this area really is becomes ap- lakes into your living space all the way parent in a night view from space. The air from the 900m2 wellness spa to the loun-

128 | summer magazine

ges, restaurants and suites and you instantly feel the alpine energy. The interior is more natural, reminiscent of a classical lodge. The main building links underground to the frutt Family Lodge offering babysitters, child minders, a cinema, kids’ bowling alley and menu. You can even pick a 140m2 private holiday home. The GaultMillau Restaurant serves unrivalled culinary fare, not to mention has one of the ten best wine cellars Switzerland to offer. 

Hotel frutt LODGE & SPA 6068 Melchsee-Frutt, Zentralschweiz, Schweiz Tel. +41 41 669 79 79 w w w. f r u tt l o d g e . c h


a piece of art Art ist hier weniger im Sinne von Kunst gemeint, als im Sinne von Gesamtkunstwerk. Das 5-Sterne-Resort Sonnenalp ist schwer einzuordnen – weil es auf so vielen Gebieten Auszeichnungen errungen hat. Lebende Legende in der deutschen Hotellandschaft, an einem aussergewöhnlichen Logenplatz der Allgäuer Alpen, trifft es am besten.

D

er Erfolg hat eine Geschichte. 2019 wird das 100-jährige Jubiläum gefeiert. Familie Fässler führt den Betrieb in 4. Generation, und zwar mit einer Leidenschaft, als ob diese vererbbar sei. Bereits in den 1930 Jahren wurde hier im nahen Birkenmoor Torf gestochen für Mooranwendungen. Inzwischen umfasst die SPA-Landschaft insgesamt 10’000m2, wurde mehrfach ausgezeichnet, gewann unter anderem den European Health & Spa Award.

Die Spannweite reicht vom Ärzteteam mit Orthopäden, Dermatologen, Physiotherapeuten, Osteopathen über In- und Outdoorschwimmbäder, brodelnde Felsenpools, Anti-Aging und asiatische Gesundheitsanwendungen bis zur Kinderwasserwelt. Letzteres deutet ein weiteres ausgezeichnetes Programm an: das Kinder- und Jugendverwöhnprogramm. Das hat es in sich und geht über die bekannten Formate hinaus. Das Sommerprogramm 2017 umfasst 60 Seiten, da werden auch mal bekannte

art-of-summer.com | 129


Parkour- und Freerunner engagiert, Adventures geboten, Girls only angesprochen. Die Liste umfasst HipHop, Akrobatik, Kochen, Hairstyling, Wakeboarden, Mountaincart, Poetry Slam. Und im Sinne der Entschleunigung und des zunehmenden Naturbezuges, welches die gesamte Sonnenalp umfasst, züchten die jungen „Alpranger“auch mal ein Bienenvolk, gestalten Landart oder pflanzen einen Obstbaum, dessen Wachstum sie in den Folgejahren beobachten können. Organisch gewachsen sind auch die Zimmer. Da befragt die Hausherrin ihre Gäste vor der Renovation schon mal nach deren Vorlieben, studiert den Lichteinfall zu verschiedenen Tageszeiten. Heute reicht die Auswahl vom einfachen Zimmer über Luxus- und Familiensuiten mit Dachterrasse bis zum alleinstehenden 190m2 Alpenchalet. Drei dieser Chalets stehen leicht abseits (1,4km), mit Blick auf den hauseigenen 18-Loch-Golfplatz, der pittoresk in die Landschaft eingebettet ist. Europas Golf Hotel des Jahres 2010 lässt grüssen. Denn da ist ja noch ein zweiter, mit einer der schönsten alpinen Golfplätze Deutschlands, in unmittelbarer Nähe, gestaltet vom Golfarchitekten Kurt Rossknecht. Golf-Doktor, zwei Golf-Schulen mit Andy MacDonald und Bernard Kennedy und PGA-Golflehrer, an alle Details wurde gedacht. Den leicht grösseren Tennis-Ball kann man 2017 mit Dieter Kindlmann spielen, zuletzt Assistant Coach bei Maria Scharapowa. Die Tennis-Academy bietet ein umfangreiches Programm und macht Appetit auf – kulinarische Genüsse. Aus acht Restaurant-Stuben und Fäßlers Grillstube kann der Halbpensions-Gast auswählen. Seit Jahren holt Senior-Küchen­ chef Kai Schneller mit seinem Team im Gourmet-Restaurant Silberdistel die Sterne vom Himmel, zuletzt 1 Michelin-Stern und 16 GM-Punkte. Macht Appetit auf mehr. 

siehe auch Culinary Art

130 | summer magazine


Sonnenalp Resort 87527 Ofterschwang, Allgäu, Deuschland Tel. +49 8321 / 272 - 0 w w w. s o n n e n a l p. d e

network 

Art takes on a meaning all of its own in the five-star resort Sonnenalp, a living legend in the German hotel landscape, with its front row seat in the Allgäu Alps. In 2019 the resort is due to celebrate its centenary, small wonder with a history of four generations of the Family Fässler running it with the kind of passion one would almost think is inherited. Its mud applications for example go back to 1930 when they were digging for it in the peat. In the meantime Sonnenalp’s multi award-winning spa landscape makes up 10,000m2 in total. Among the accolades: the European Health & Spa Award. Not surprisingly so with its medical team repertoire of ortho­ paedists, dermatologists, physiotherapists and osteopaths; in and outdoor swimming pools, spa rock pools, anti-aging and Asian health treatments; not to mention a water world for the kids. They will be spoilt for choice in the 2017 summer programme covering 60 pages and ranging from wakeboarding to Hip-Hop

classes, and in line with an organic approach, they can even participate in a bee breeding or tree planting session. The rooms all take on the organic approach as well, with light penetration carefully calculated for the different times of day. Guests choose from a basic room, to luxury or family suite with a roof terrace, even a stand-alone alpine chalet of 190m2. Golf lovers will also find their place in the sun with two 18-hole courses artistically embedded into the landscape. Welcome to Europe’s Golf Hotel of the Year of 2010. There is even a golf ­doctor and two golf schools with PGA trainers. Of course with so much physical activity to be had, there has to be a culinary feast to look forward to. Guests need look no further than a choice of three restaurants with „Silberdistel“ head chef Kai Schneller always reaching for the stars, meanwhile boasting his own Michelin star! 

see Culinary Art

art-of-summer.com | 131


pa r a di s e p l ac e s

inselleben Türkis leuchtendes Wasser, 27 Grad warm, Kolibri-Falter, Seerosen. Nein, wir sind nicht in Florida oder den Malediven gelandet, sondern am wärmsten Badesee Österreichs, in Kärnten, am Faakersee. Als südlichster See Österreichs mit den meisten Sonnenstunden wird er auch liebevoll „Südsee“ genannt. Die Anreise erfolgt per Boot, denn wir haben das Robinson CrusoeFeeling gesucht, die totale Entschleunigung. Gefunden haben wir Österreichs einziges Inselhotel. 80’000m2 Naturparadies, Kanutouren durch die sog. „Everglades“. In den dichten Schilfgebieten begegnen uns so kauzige Genossen wie der Kolibri-Falter, wie der TaubenschwanzSchmetterling auch genannt wird. Es gibt weder Straßen noch Autos, nur das Vier-Sterne-Inselhotel und das dazugehörige

132 | summer magazine

vom Kärntner Architekten Franz Baumgartner 1929 errichtete Badehaus, das mittlerweile unter Denkmalschutz steht. Tennisspielern unter den Hotelgästen stehen kostenfrei zwei Sand- und ein Kunstrasenplatz zur Verfügung, Golfer finden einen Trainingssandbunker und ein Chipping Green. Angler können unter unzähligen ebenso ruhigen wie naturbelassenen Buchten wählen. Rund um die Insel führt ein Wanderweg. Gehzeit: 20 Minuten, dann hat man das Paradies umrundet. Wer noch nicht total entspannt ist, geniesst eine Massage. Nachdenken, Sein, Philosophieren... Zufall, dass ein Onkel des berühmten Philosophen Ludwig Wittgenstein die Insel 1918 erwarb? 


network  Island Living

Picture a setting of turquoise gleaming 27 degree C water, Colibri butterflies flitting around and water lilies where you look. No, you haven’t landed up in Florida nor the Maldives, but at Austria’s warmest swimming lake, Lake Faaker in the state of Carinthia. It is Austria’s southern-most lake, prides itself with the most sunshine hours and only reachable by boat. The idea is to give you that true Robinson Crusoe feeling of escapism.

number of both tranquil and pristine bays. Circumventing the island is a hiking trail. It takes only 20 minutes to walk the entire circuit all the way round. If you’re still struggling to relax fully, why not enjoy a massage and let your body unwind as you give your mind free rein to think. Small wonder that an uncle of the famous Austrian philosopher Ludwig Wittgenstein acquired the island in 1918? 

Inselhotel Faaker See 9583 Faak am See, Kärnten, Austria Tel. +43 4254 2145 w w w. i n s e l h o t e l . a t

Welcome to Austria’s only island hotel ! In all, here 80’000m2 of nature paradise awaits you, as do canoe trips through its so-called “Everglades“. There are neither any roads nor cars, all there is, are the four-star island hotel and a historical bathhouse from 1929 that is now a listed building. Tennis players have at their disposal two clay courts and one artificial lawn court. For golf-lovers there is a training sand bunker and a chipping green. Anglers for their part can choose from a countless

art-of-summer.com | 133


pa r a di s e p l ac e s

C

ocon – wir lassen uns gerne einspinnen, einlullen, geniessen „ la pura vida“. Oder: wir kommen als Gäste, schlüpfen in den Cocon, entfalten uns, werfen die alten Hüllen ab und verlassen diesen Ort transformiert, um den Tanz des Lebens weiterzutanzen. Wie auch immer, die Designwelt Cocon – eine von drei Designwelten im Seerose Resort & Spa – lässt Raum für Interpretationen und überzeugt durch ihren Purismus. Bei abendlichem Lichterzauber sitzen wir auf dem Balkon der Cocon Ju­ nior Suite – in der Aussenbadewanne, auf Knopfdruck strömt das 37 Grad warme Wasser in den Zuber! Und geniessen den Sonnenuntergang über dem Hallwilersee. Danach lassen wir uns von der seit vielen Jahren gerühmten thailändischen Küche verzaubern, sei es im Restaurant SamuiThai oder im Swiss-Thai Rest. Cocon. Angetan hat es uns der real gewordene Traum des geflochtenen Cocons, der uns beim Essen umhüllt. Wahrlich ein spezieller Ort für spezielle kulinarische Momente.

network 

C

ocooning – everything about the décor of Seerose Resort & Spa is reminiscent of it. We arrive and allow a web of tranquillity to spin itself around us and enjoy the Tags darauf tauchen unsere Sinne ambience as we withdraw from everything, allowing the setting to unfold a new version wortwörtlich ein – im Cocon Thai Spa. Auf of ourselves – transforming us so we can carry on with the dance of life. Whatever the über 1000m2 finden wir Salzcocon, tropi- case, the cocons that Seerose Resort & Spa décor boasts are open to interpretation. schen Regenwald Cocon, Tempelsauna, oder den 40m2 grossen Ayutthaya-Private Be it in their purism, or perhaps in an adventurous play of light, they are there to be Spa. Angeboten werden traditionelle enjoyed. The Junior Suites are a perfect example. It has an outside Jacuzzi which fills Thai-Massagen, Aromaöl-Behandlungen, up with 37 degree C water at the press of a button. The ideal place to enjoy the sunset Honig-Blüten-Bäder. Wir lassen den Tag over Lake Hallwil! ausklingen – am privaten Seerose Beach, As is the Restaurant Cocon which ‘envelops’ you as you eat or the Cocon Thai Spa with geniessen die Natur barfuss und fühlen its salt cocons, tropical rainforest cocon to mention only a fraction of what Seerose Spa world spread across 1000m2 has to offer its guests.  uns schwimmend freischwebend. 

134 | summer magazine


COCOONING

Seerose Resort & Spa CH-5616 Meisterschwanden, Schweiz Tel. +41 56 676 68 68 www.seerose.ch

art-of-summer.com | 135


Wenn der Skitrainer vom Barbesuch nach Hause kommt, vom Pfarrer gerade die baufällige Villa von 1906 gekauft hat, seine Hoteliersfrau 14 Tage nicht mehr mit ihm spricht und alle Kollegen ihm den Konkurs vorhersagen. Dann ist dies entweder fahrlässig oder visionär. Es wurde letzteres. Heute steht hier in St. Valentin (nahe Reschenpass) auf 1470 Metern Höhe das schönste Boutique-Hotel des Vinschgaus, Mitglied der World Boutique Hotel Awards Collection.

D

ie Türmchen der Jugendstil-Villa sind, von Meran her kommend, aus 2 km Entfernung sichtbar. Von nahem wird der „Stilbruch“ zwischen dem antiken Jugendstil und dem modernen Neubau zur – Kunst. Glas und Holz schafft die scheinbar unmögliche Verbindung von Stein und Marmor zu Beton. Die verglaste Eingangshalle scheint neben der Villa zu schweben, das Glas des neuen Traktes wurde direkt an die Aussenmauer der Villa angesetzt, faszinierend.

Über uns ein 150kg schwerer höchst auffälliger gläserner Kronleuchter, der seinen Weg über Flohmärkte aus der DDR hierher fand. Hinter uns eine Reception aus grauem Holz. Stop, Beton. Dieser weist jedoch eine deutliche Holzmaserung auf. Spannend. Und so ziehen sich Gegensätze vereint durch das ganze Haus und erzeugen eine eigenwillige Komposition, welche das Haus harmonisch zum Klingen bringt. „Und die Menschen in die Ruhe, zum Einklang, denn der Untergrund der Villa, dies zeigten die Umbauten, ist völlig trocken, keine Wasseradern trüben die Kraft. Wir

136 | summer magazine

haben auch keinen lästigen Wind. Die Erbauer haben sich ganz genaue Gedanken zum Ort gemacht. Die Gäste berichten von extrem erholsamem Tiefschlaf, bleiben oft länger als gedacht, kommen wieder, um noch länger zu bleiben“ so Konstantin. Die neu angebauten Zimmer sind natürlich komplett aus Zirbenholz erstellt, was erwiesenermassen die Herzschlagfrequenz senkt und Körper und Geist beruhigt. Dazu kommen Wandheizungen mit Lehmverputz, eine äusserst raffinierte Heizmethode, welche Wärmegefühl vermittelt ohne zu überheizen und Atem-

wege auszutrocken. Die Zimmer haben keinen Schnick-Schnack, gerade Linien wirken erholsam auf den Betrachter. Keine störenden Bilder an den Wänden, die Holzstruktur wirkt pur, nur beleuchtet von sanftem indirekten Licht, lässt den Blick durch deckenhohe Fenster über die Berglandschaft schweifen. Auch der neue Wellnessbereich besticht durch selten klare und einfache Linien. Die Symbiose zur Jugendstilvilla ist erstaunlich und jedes Zimmer hat so seine Stammkunden. In der Villa spielen runde, witzige mit alten Elementen. Der Denkmalschutz setzte klare Grenzen. In-


pures sein

nerhalb dieser Grenzen wurden viel Altes, Holzschränke, Tablare übernommen, neue Elemente wie an Fenster platzierte freistehende Badewannen hinzugefügt. Einmalig auch das Treppenhaus mit seinen Verzierungen und Bodenkacheln aus Marmor in verschiedenen Rottönen. Daniela Licata und Konstantin Punt (der Skitrainer) bestätigen die gehegte Vermutung: „Wir haben das Haus nicht mit einem Architekten entworfen, sondern mit einem befreundeten technischen Zeichner und Künstler. Im – manchmal heftigen – Austausch ergaben sich viele unkonventionelle Ideen, die auf die eine und andere

Eine ideale Ergänzung dazu bietet Weise den Weg in die Realität fanden.“ Die Symbiose von alt und neu ist so ge- die äusserst delikate Küche des Turiners lungen, dass inzwischen Hotelplaner und Dario di Pietrantonio, eine Mischung aus Denkmalschützer von Wien bis Genf das einheimischen Produkten und italienischer Küche. „Er hat seinen Anteil am ErHaus „inspizieren“. Ein anderes Geheimnis des Erfolges folg und begeistert unsere Gäste, darunliegt in der persönlichen Begegnung. Che- ter anspruchsvolle Prominenz aus Sport fin Daniela wirkt aufgestellt, eine Frohna- und Unterhaltung, seit der Eröffnung tur, die sich auch an die Namen von Gäs- 2009 mit konstant hoher Qualität und ten erinnert, die letztmals vor 2 Jahren Kreativität“. Buon appetito!   hier waren. Fast alle Gäste, welche bei Hoteleröffnung 2009 eingebucht hatten, sind treue Gäste geblieben, bis heute. Mit 28 Zimmern & Suiten verkörpert das Haus „Small Luxury“.

art-of-summer.com | 137


pa r a di s e p l ac e s

THE ART OF SIMPLY BEING “We chose not to have an architect design the hotel, but instead involved a friend who is a technical draughtsman and artist. The end result that came about, sometimes in hectic dialogue, were many unconventional ideas that somehow or other materialised into reality,” owners Daniela Licata and Konstantin Punt tell Art of Summer. Welcome to the Boutique Hotel Villa Waldkoenigin, at a height of 1470m, with its 28 suites & rooms arguably the most beautiful boutique hotel in the Vinschgau Valley in Italy’s South Tyrol. Small wonder it is a member of the World Boutique Hotel Awards Collection. network 

The stylistic inconsistency it displays is an art all on its own. Guests will not help notice the discrepancy between the

138 | summer magazine

me wind. The builders certainly put a lot of thought into the location. Guests, we are told, often report of the most reviving sleep and will stay on longer than planned, purely for that benefit. And if you look closely there is even more than meets the eye when it comes to the sleep benefit. The new wing of rooms is built completely of natural pine wood medically proven to drop the heart rate and soothing to body and mind. Wall heating when needed on cooler summer days is of clay plaster, a highly effective method of heating that conveys the feeling of warmth without And if the truth be told, guests are indeed overheating the body and drying out the in for a harmonious stay. For underground airways. There is no bric-a-brac, after all beneath the building is completely dry. No clear lines have a way of creating a sense sign of water veins to disturb earth ener- of well-being all of their own.  gy and sleep! There is also no bothersoantique art nouveau style and the contemporary new building. Glass and wood combine to make the apparently impossible connection between stone and marble to concrete. The glass entrance hall creates the illusion of floating, the glass having been directly attached to the outside wall of the villa in a fascinating trick of the eye. These are the kind of contrasts that present themselves throughout the building, generating an idiosyncratic composition, which ironically creates the harmony guests will seek in such a calibre hotel.


Boutique Hotel Villa Waldkรถnigin 39027 St. Valentin auf der Haide, Bozen, Italien Tel. +39 0473 634559 w w w. w a l d ko e n i g i n . c o m

art-of-summer.com | 139


pa r a di s e p l ac e s

weinbergoase

Rot und samtig schimmert der Wein im Glas, einer von vielen edlen Tropfen im Hause Castel. Der Blick gleitet von der einmaligen Südhanglage oberhalb Merans über die Weinberge, Richtung Bozen und die schneebedeckten Dreitausender-Gipfel Südtirols.

L

uis Trenker hatte im Hotel Castel oberhalb von Meran 1988 Geburtstag gefeiert, bevor er 1990 mit 97 Jahren starb. Ihm zu Ehren erhielt das Gourmet-Restaurant den Namen Trenkerstube. Unter der Leitung von Gerhard Wieser erlangte dieses die Auszeichnung mit 2 Sternen/18 GaultMillau-Punkten. Die kulinarischen Höhepunkte werden am Gourmetfestival jeweils im November sowie an Dine&Wine Momenten zelebriert. Dann versammeln sich hier Sterneköche von Wien bis Paris. An den sog. Winzertischen-Events lernen die Gäste Winzer persönlich im kleinen Kreis kennen. Der kleine Kreis ist generell ein wichtiger Aspekt. Knapp 50 Mitarbeiter kümmern sich leidenschaftlich um die Gäste in 45 Suiten. Im Rahmen des Neubaus wurden Suiten vergrössert, die Anzahl Zimmer reduziert, Veroneser Marmor glänzt neben Naturstein- und Holzböden. Wie in der Küche wird auf regionale Produkte viel Wert gelegt.

140 | summer magazine

Notabene wurden die Gäste, wovon ein Grossteil Stammklientel, in die Umgestaltung miteinbezogen. „Herr Dobitsch, die Zimmer sind wunderschön, aber was bringt mir Ihre tolle Aussicht, wenn ich morgens aufstehen muss, um die Rollos zu öffnen?“ Ab 2017 können die Gäste ihre Rollos vom Bett aus öffnen! Typisch Familie Dobitsch. Die Fünf-Sterne-Oase ist eben familiengeführt, persönlich und erzielt durchgehend exzellente Gästebewertungen. Die Auszeit lässt sich nicht nur im Carpe Diem SPA geniessen, sondern ganz privat auch in den Whirpool-Suiten mit direktem Traumausblick auf besonnte Berghänge (300 Sonnentage!) oder den sternenklaren Nachthimmel. Und wer mal von SLOW auf FAST & FURIOUS umschalten möchte, geht mit dem rennerfahrenen Hotelier Daniel Dobitsch eine schnelle Runde drehen. Oldtimer-, SLS- und Porsche-Liebhaber schätzen seine Kenntnisse von knapp 100 Pässen und 2500km Traumstrassen. 


network  Vineyard Oasis Mountain legend Luis Trenker celebrated his last birthday in Tyrol’s Hotel Castel Meran in 1989 before he died at the age of 97 the following year. The hotel’s twostar gourmet restaurant under top chef Gerhard Wieser has been named TrenkerStube in his honour. The restaurant celebrates its culinary highlights during its Wine & Dine Moments throughout the year when star chefs all the way from Vienna to Paris gather here. Also held are vintner events in intimate groups, where guests get to know the winemakers up close and personal. The hotel certainly also has a reputation for its up close and personal touch when it comes to other facets of its running. Fifty staff members take care passionately of guests in 45 suites in this family-run business. The suites recently reduced and enlarged invariably boast shining marble alongside natural stone and wooden floors. As of 2017, by popular demand, guests will be able to open and close their roller blinds remotely from their beds.

The Carpe Diem spa is a haven for chilling out, whilst some suites have their very own whirlpool – with a dream view of the mountains and with it easily 300 days of pristine sunshine! 

Hotel Castel 39019 Tirol bei Meran, Italien Tel. +39 0473 923693 www.hotel-castel.co m

art-of-summer.com | 141


royal touch Königlich, wie man es auch betrachtet. Im Schwangau, dem sog. Königswinkel mit sieben Badeseen, hat sich Märchenkönig Ludwig II. gleich mit drei Schlössern verewigt: Neuschwanstein, Hohenschwangau und Linderhof. Hier fügt sich das Vier-Sterne-Superior-Hotel Das Rübezahl märchenhaft in das Landschaftsbild ein und bietet einen Rückzugsort, der Allgäuer Tradition mit zeitgenössischem Wohngefühl verbindet.

M

it viel Liebe zum Detail gestalteten die ehemalige brasilianische Eisprinzessin Giselle und ihr Ehemann Erhard Thurm das seit 1959 bestehende Hotel und schufen mit dem Das Rübezahl ein ebenso königliches Haus. Mit den Umbauten der letzten Jahre wurde nicht nur die heimische Handwerkskunst gebührend berücksichtigt, sondern auch zeitgenössischer Chic eingewoben. Natürliche Materialien wie Stein, kuscheliges Fell, Leder oder Holz erzeugen eine besondere Wohlfühl-Atmosphäre und werden in Kombination mit modernen Wohnelementen wie beleuchteten Glaswänden oder funkelnden Swarovski-Steinen gekonnt in Szene gesetzt. Bei den Themen- und Designsuiten trifft alpine Leichtigkeit auf romantischen Alpenluxus und edles Design. Panoramasauna und Felsen-Whirlpools laden im Wellness-Bereich mit Blick auf Schloss Neuschwanstein zum Entspannen ein. In der Beauty-Alm finden sich neben Heublumenpackungen und einem Bad mit Allgäuer Bier auch Alm­ Yurveda-Massagen, die alpine Tradition und exotische Elemen-

142 | summer magazine

te kreativ vereinen. Hierbei wird traditionelles Ayurveda mit Ölen aus alpinen Heilpflanzen kombiniert. Für kulinarische Hochgenüsse und Überraschungen sorgt Küchenchef Michael Bernhard, indem er regionale Produkte mit neuen Aromen verbindet. Der Seesaibling aus dem heimischen Bannwaldsee kommt gebeizt mit Buttermilchmus und Wildkräutern oder pochiert mit Senfsud und Zitronenmelisse auf den Teller. Kreativ ist nicht nur das junge Küchenteam, sondern auch Barkeeper Christian Wellisch. Er entwickelte „Das Rübezahl Elixier“, einen hausgemachten Rum-Likör mit Haselnussnote. Das Rübezahl, das zur renommierten Hideaways Hotel Collection gehört, ist zu jeder Jahreszeit idealer Ausgangspunkt für verschiedenste Aktivitäten. Erhard Thurm hat sich mit der alpinen Rohrkopfhütte, der hoteleigenen Berghütte auf 1.320 Metern, seinen Kindheitstraum verwirklicht und bietet Wanderungen zu dieser an. Nicht vergessend den Sprung in die Zukunft – ein BMWi8 steht immer für eine Spritztour bereit. 


pa r a di s e p l ac e s

network  Any way you look at it, you’ll be spoilt royally! The so-called “King’s Nook” in Schwangau with seven lakes suitable for swimming was once eternalized with three castles thanks to King Louis II: Neuschwanstein, Hohenschwangau and Linderhof. This is where the four-starsuperior hotel Das Rübezahl is magically located and offers a safe haven that combines the tradition of the Allgäu with a sense of modern well-being.

a cozy atmosphere and blend in with litup glass walls and sparkling Swarovski stones. The suites also combine alpine ease with romantic luxury and noble design. The sauna with a panorama view on the castle Neuschwanstein as well as a rock whirlpool invites to relax in the spa area. The “Beauty-Alm” offers treatments with hay flowers, taking a bath in the Allgäu beer or alp-yurveda massages. Here, essential oils are used and combined with alpine healing plants.

With lots of love for every single detail, the former Brazilian ice princess Giselle Das Rübezahl which belongs to the Hiand her husband Erhard Thurm designed deaways Hotel Collection is within the the hotel which has been built in 1959 and best location for several activities in each season. Erhard Thurm fulfilled his created a royal place to stay. With the renovations of the past years, childhood dream with owning an alpine they have always retained alpine crafts- mountain hut, 1,320 meters high, where manship and combined it with contem- the hotel offers hiking tours to. For a very porary chic. Natural elements such as modern way of enjoying life, the BMWi8 is stone, fur, leather or wood are creating always ready to be rented.  

Das Rübezahl 87645 Schwangau, Deutschland Tel. +49 (0) 8362 8888 w w w. h o t e l r u e b e z a h l . d e

art-of-summer.com | 143


il paradis Die Strasse windet sich die grünen Matten des Unterengadins hoch. Die Luft ist erfüllt vom Blumenduft. Hier liegen die blumenreichsten Wiesen der Schweiz, 1200 Arten, darunter 40 Orchideen. Grüne Gletscherbäche winden ihre tosenden Wasser zu Tale. Vor uns einige von Riesen hingeworfene hausgrosse Felsbrocken, eine Gruppe von Tannen, auf der Südterrasse auf 1650 Meter bieten Wolken und Sonne ihr Schauspiel.

H

ier steht das Hotel Paradis. Il Paradis hiess der Flecken schon auf romanisch. Für die Einheimischen war dies schon immer ein paradiesisches Fleckchen. Gleiches sagte sich der Maler Hans Walter Beyer 1910 und baute an besagter Stelle ein Refugium für sich und seine Frau. Die Kunst war von Beginn weg omnipräsent. Kandinsky malte hier. Grosse Schauspieler übten inkognito ihre Rollen ein, Golo Mann liess sich für sein literarisches Schaffen inspirieren. Eine beeindruckende Sammlung Graubündner Kunst fügt sich in den Bauhaus-Stil des ursprünglichen Gebäudes ein. Dieses erfuhr inzwischen viele kunstvolle Erweiterungen, Skulpturen schmücken es aussen wie innen. Die historische Bibliothek zählt zu den grössten Privatsammlungen der Schweiz. Aus dem Künstlerhaus entstand das heutige 5-Sterne-Paradies. Gastgeberin Meike Bambach schätzt die Natur und Kultur der Region. «Goldene Wasserhähne und ähnliches war nie angesagt im Paradieshotel. Der Stil blieb trotz 5-Sterne-Niveau zurückhaltend. Der Luxus zeigt sich in der Liebe zum Detail.

144 | summer magazinE

Der antike Bauernschrank trifft auf Eero Saarinen Möbel. Unsere Gäste wollen das Unterengadin mit allen Sinnen entdecken schmecken, riechen, fühlen. Dazu gehören auf 1600m wachsende Artischocken oder das Charn Alpina aus der Fleischmanufaktur von Ludwig Hatecke in Scuol. Wurzelgewächse vom Demeter-Hof Tanter Dossa werden in köstliche Chips verwandelt. Lokale Spezialitäten liegen uns am Herzen. Natur pur, Echtes vom Hof - das wollen die Gäste heute mehr denn je.“ Konsequent sind auch die Zimmer aus dem an ätherischen Ölen reichen Arvenholz gezimmert. Feinste Wellness, geheizte Steinliegen treffen auf die Adler und Steinböcke aus dem gegenüberliegenden Nationalpark. Noch urtümlicher geht es auf der Chasa da Fö zu und her, der höchstgelegenen Kochschule Europas, auf 2200m. In einer archaischen Alphütte zaubert der mit 15 GaultMillau-Punkten bewertete Küchenchef Daniel Stütz hier Süsses und Salziges aus einem 120-jährigen Kochherd. Kulinarische Höhenflug neu interpretiert. 


pa r a di s e p l ac e s

network  The road wends it way up the Lower En- name actors rehearsed their roles far gadine. Permeating the air is the scent from the madding crowd. Arguably, the of flowers. Here lay Switzerland’s richest original Bauhaus style building has had flower meadows, boasting 1200 species, many artistic extensions in its day. Today among them 40 orchids. Green glacier sculptures decorate it both inside and out, streams make their way to the valley. The whilst the historical library is amongst the rocks lying before us interspersed by pine biggest private collections in Switzerland. trees look like they had been tossed there by giants. The spectacle unfolding from It is from this art house that today’s 5-star the 1650m high terrace is one of cloud and Hotel Paradies emerged. And as its hostess Meike Bambach tells Art of Summer. sunshine. “Golden taps and similar were never its Welcome to Hotel Paradies! Il Paradis is destiny. Despite its 5-star status the style what the spot had already been named has remained reserved. The luxury plays in Romansh. For the locals it had always itself out in the attention to detail. Anbeen a paradisiacal place. This was also tique wardrobes meet furniture designs the case for the painter Hans Walter by Finnish designer Eero Saarinen. It is all ­Beyer who in 1910 built a place dedicated about the senses. Our guests want to disto himself and his wife here as a refuge. cover the Lower Engadine – taste it, smell It would seem art was present here right it, feel it! Nature at its best!”  from the start. Kandinsky also painted here whilst big

Hotel Paradies 7551 Scuol, Engadin, Schweiz Tel. +41 81 861 08 08 w w w. p a ra d i e s h o t e l . c h

art-of-summer.com | 145


alprausch

Stolz ragen die Dents du Midi, welche man vom Genfersee auch aus 70km Entfernung mit Leichtigkeit erkennt, bis 3000 Meter empor. Darunter eines der weitverzweigtesten Biker – und Wanderparadiese Europas, les Portes du Soleil. Sonnig auch der Empfang.

D

en beiden Gastgebern, Sophie & Philippe Zurkirchen, steht das Familienglück ins Gesicht geschrie-

ben.

„Wir leben mit unseren Gästen. Da gehört unser kleiner Sohn mit dazu. Mit drei Monaten empfing er Gäste mit einem breiten Lächeln. Diese meinten, das gibt’s ja nicht, so jung und schon ein Hotelier. Vielleicht war das mit ein Grund, weshalb wir 2013 zum freundlichsten Ferienhotel der Schweiz gewählt wurden.“ Philippe: «Drole de Vie (auf deutsch: so spielt das Leben). Ich wollte nie eine Französin heiraten, ich wollte nicht unbedingt Hotelier in dem Dorf werden, wo meine

146 | summer magazinE

Eltern seit meiner Geburt ein Chalet besassen. Und wir wollten ein Hotel ohne Restaurant führen. Passiert ist von alldem das Gegenteil (lacht). Nachdem wir eine Luxuslodge in Madagaskar führten, arbeitete ich nach unserer Rückkehr eine Zeit lang bei meinem Vater in der Industrie. Ich hätte die Firma übernehmen sollen. Aber die Feierabende ab 17 Uhr und die geregelten Arbeitszeiten langweilten mich, ich vermisste das pulsierende Leben der Hotellerie, wo kein Tag derselbe ist, wo man ständig gefordert ist, und täglich neues Glück erlebt. Mit vollem Elan stürzten wir uns in das neue Abenteuer in Champéry. Heraus kam das Art.Boutique. Hotel Beau-Séjour. Meine Frau ist dabei für die „Art.Boutique“ zuständig. Das

Hotel wurde schrittweise zur Kunstbühne. Alte Möbel wurden restauriert, Deko-Objekte und selbstgemalte Bilder platziert. Sophie erstellt auch Bilder nach Mass, interpretiert Gebrauchsgegenstände neu oder gestaltet sie zu Kunstgegenständen um.“ Das gute Auge in Bezug auf Design und Inneinrichtung erkennt man auch in den neuen Suiten, welche die drei Sterne verblassen lassen und locker mit einigen Designhotels mithalten können. Nur dass alles ein wenig kleiner und feiner ist. Und das hat auch sein Gutes, denn die sehr persönlich betreuten Gäste kehren sehr häufig und gerne wieder an diesen Ort der Gastfreundschaft und der Geborgenheit zurück. 


pa r a di s e p l ac e s

network 

FRIENDLIEST SWISS HOLIDAY HO- by step gradually turning the hotel into TEL “We live with our guests. At the age an artistic stage. Old furniture has been of three our son was already welcoming restored, décor objects repurposed and guests with his broad smile. Their respon- positioned, with self-painted pictures se was: How cool to be an hotelier at such coming about from Sophie’s own passion. a young age. Perhaps it is the reason why This eye for design is very recognisable in we were voted Switzerland’s friendliest the new suites and you will be forgiven for holiday hotel in 2013,” say hosts Sophie & mistaking the three-star establishment Philippe Zurkirchen who radiate happiness. for a Design Hotel. After a stint at a luxury lodge in Madagas- Except that everything is a little smaller car, they did time in the family business and subtler. But that that is a good thing back home, but the regimented hours in its own right. It has its guests coming soon had them bored and seeking a new back for more of the personal hospitality adventure. It would come in the form of and comfort they have grown to love. Welthe Art.Boutique.Hotel Beau-Séjour in come to this hiking and biking paradise in Champéry, Switzerland. Sophie is respon- the Alps Portes du Soleil for the perfect summer mountain stay!  sible for the “Art Boutique” aspect, step

Art.Boutique.Hotel Beau-Séjour 1874 Champéry, Schweiz Tel. +41 24 479 58 58 w w w. b ea u s e j o u r. ch

art-of-summer.com | 147


pa r a di s e p l ac e s

A

usstieg an die weitläufige Promenade, Sehen und gesehen werden. Das bekannte Lakeside-Wohlgefühl stellt sich sofort ein. Schwäne, Kunst im See, Eiscremes, Dolce Vita. Einladend mit seiner Vielfalt an Restaurants vor uns, das Marina Lachen, gestaltet ursprünglich von Stardesigner Piero Lissoni, 2007 von Schweizer Architektenhand erweitert, verfügt heute über 21 aussergewöhnliche Designrooms, Junior Suiten und eine Sunset Suite mit 65m2.

Aber zuerst ist Entspannung angesagt. Ideal dafür die Sunset Suite, mit der Sprudelwanne am Fenster mit Seeblick. Die richtige Begleitung vorausgesetzt und ein Glas Champagner – der Sonnenuntrergang mag kommen, das Essen kann warten. 

network  The style-conscious way to arrive at the lakeside waterfront is by yacht, complemented by the assurance of a perfect pier that the marina with an ocean feel to it has to Auf meinen Geschäftsreisen halte ich hier offer. If anything, the harbour is well-lit. Taking credit is light designer Roland Sutter, manchmal nur zu einem Zwecke inne: Von traces of whose talent can be seen everywhere. See and be seen is what the expansive hier geniesst man einen der schönsten promenade here is all about. Completing the picture are the swans, art by the lake, ice Sonnenuntergänge rund um den Zürich- creams – all signs of la dolce vita that relentlessly plays itself out here. The variety in see! Als „Zürisee-Bueb“ kann ich mich restaurants is endless. getrost Experte schimpfen. Im schönen Then there is designer hotel Marina Lachen boasting 21 unconventional suites to die for, Hafen befinden sich die Restaurants The designed by star designer Piero Lissoni in 2007. Steakhouse, OX Asian Cuisine und Oste- If you are still looking for a reason to visit, it has to be that one of the best sunsets on ria Vista. Etwas für jeden Geschmack also. Lake Zurich can be enjoyed from here. 

148 | summer magazine


dolce vita Stilsicher kommt man hier nicht nur mit dem Boot an. Aber die Marina mit Meeres-Feeling bietet dafĂźr die perfekte Anlegestelle. Vor allem ist der Hafen toll ausgeleuchtet, der Licht-Designer Roland Sutter hat seine Spuren hinterlassen.

Marina Lachen - Designhotel 8853 Lachen, Schweiz Tel. +41 55 451 73 73 www.marinalachen. c h

art-of-summer.com | 149


pa r a di s e p l ac e s

W

ie geschaffen für kurze und lange Aus-Zeiten. Nutzen tun dies auch Unternehmen und Menschen, die sich aus dem Trubel des Alltags zurückziehen. Kein Wunder, wurde das Hotel Feldbach mehrfach als eines der besten Schweizer Seminarhotels ausgezeichnet. Dafür mitverantwortlich und für das leibliche Wohl besorgt ist das hohe kulinarische Niveau unter der Leitung von Küchenchef Oliver Rost. Die Seeterrasse oder das Refektorium bieten den idealen Rahmen, um fangfrische Fische und andere kulinarische Kreationen zu geniessen. Die Küchenfeste unter dem Motto „open house – open kitchen“ sind saisonale Höhepunkte und bieten eine Vielzahl von Köstlichkeiten. Traumhaft die Lounge-Möbel und gedeckten Tische unter hohen alten Bäumen direkt am Seeufer. Der Blick gleitet

150 | summer magazine

über das untere Ende des Bodensees zum deutschen Ufer und zum Seeende, wo eine der schönsten Schweizer Flusslandschaften beginnt. Und sollte es einmal regnen, lädt das Napoleon-Museum zu Besuch oder die Spa-Landschaft „Fleur de Pomme“ im Partnerhotel im nahen Lipperswil. 

network  TIME OUT Monasteries tend to be located in special places, as is the case here. Nuns called this setting home since 1252. Remaining today are a magnificent rose garden, an expansive park with shore promenade and last but not least, a modern hotel with yacht harbour.

Ideal for both short and long stays, aside from individuals wanting time out from the demands of everyday life, companies frequent this venue. No wonder that Park Hotel Feldbach has been awarded the Best Swiss Seminar Hotel on numerous occasions. Also responsible for this and for the physical well-being of its guests, is the high level of gourmet fare prepared by Chef de Cuisine Oliver Rost. The refectory is the perfect location to enjoy the creations prepared by him, or the terrace overlooking the lake, the tables with lounge chairs set right by the water under the tall old trees.


auszeit KlÜster waren schon immer an besonderen Orten platziert. So auch hier, seit 1252 wirkten hier Ordensfrauen. Geblieben sind eine traumhafte Lage, ein prachtvoller Rosengarten, eine weitläufige Parkanlage mit Uferpromenade, dazugekommen sind eine moderne Hotelanlage mit Yachthafen.

See & Park Hotel Feldbach 8266 Steckborn, Bodensee, Schweiz Tel. +41 52 762 21 21 www.hotel-feldbach . c h

art-of-summer.com | 151


pa r a di s e p l ac e s

M

oderne Reception im Wellen-Design, gepflegter Jugendstil – und dann dieser Ausblick, Thunersee, Eiger, Mönch, Jungfrau, die Pyramide des Niesen wirft ihren pharaonenhaften Schatten über den See. Aber wirklich atemberaubend sind die drei Bäume, welche den Ausblick einrahmen und der filmreifen Szenerie richtig Kraft verleihen! Die Scheinzypresse, eine Blutbuche und der Mammut ragen gefühlte 40 Meter in die Höhe.

Wo der See den Weitblick zum Atmen gibt, geben die drei Bäume Halt und Kraft und dominieren den 5000m2 grossen Park mit Seeanstoss. Die schattenspendenden Kastanienbäume, welche den Gästen in ihren Lounge-Möbeln bei 32 Grad angenehme Kühle spenden, nehmen sich dagegen fast bescheiden aus. Wir sind im Parkhotel Gunten angekommen. Auf diesem paradiesischen Flecken Erde werden christliche Werte im positiven Sinne gelebt, jeder ist willkommen. Die Vielfalt an Gästen ist erstaunlich, jung und alt, aus aller Herren Länder. Seit das Bootshaus renoviert wurde, hat das Anwesen ganzjährig an Zugkraft gewonnen. Das ursprüngliche Bootshaus wurde leicht zweckentfremdet unter Einhaltung seiner ursprünglichen Architektur. Acht Jahre brauchte die „heimatgeschützte“ Realisierung. Entstanden ist eine einzigartige SpaSauna mit grossem Panoramafenster zum See. Die einzige Sauna, so Beat Bührer, seines Zeichens junger Familienvater und Gastgeber, mit Direkteinstieg zum See. Investiert wurde auch in eine gute Küche. Dabei greift man auf regionale Produkte zurück. In diesem Falle zieht man

152 | summer magazine

sie aus 80-110m Tiefe des Sees. Die Brienzlig Felchen sind ein absoluter Gaumenschmaus und stammen von einem der letzten Berufsfischer, Johannes von Gunten, der von der „Sunnseite“ des Thunersees aus seine Netze auswirft. Sein SportfischerFreund Beat erhält dabei vorzugsweise den frischen Fang, fast ganzjährig, dreimal die Woche. Täglich gelebte Nachhaltigkeit, welche sich herumgesprochen hat und von weither Gäste anzieht. Meist, aber nicht immer reicht der Tagesfang, um den Appetit aller Gäste zu befriedigen. In der Tiefe des 100-jährigen Jugendstilhauses verbirgt sich noch ein weiterer Schatz, ein mit Walliser Granit umgebauter Weinkeller. An einem riesigen Eichentisch werden ganz im Sinne von Gottfried Keller „die edelsten Gaben der geistdurchdringenden lebenswarmen Natur“ dargeboten. Auch bei den Weinen bleibt das Haus seinem Stil von Regionalität weitgehend treu. Neben alten Rebsorten wie dem Cornalin finden sich Humagne, Heida oder ein Bio-Sammarco. Hier können definitiv alle Sinne auf Entspannung und Genuss umschalten. 


timeless

Parkhotel Gunten 3654 Gunten, Thunersee, Schweiz Tel. +41 33 252 88 52 w w w. p a r k h o t e l - g u n t e n . s w i ss

art-of-summer.com | 153


pa r a di s e p l ac e s

network

A

s you enter the precinct, the Parkhotel Gunten reception is bound to impress with its contemporary wave design while the hotel breathes art nouveau style. As for the view, it is perfection. Across Lake Thun capturing the Eiger, Moench and Jungfrau Mountains, not to mention the unique ‘Swiss Pyramid’ with the pharaonic shadow that it casts over the lake. But what really makes the setting, are the three impressive trees – a False Cypress, a Copper Beech and a Mammut – all reaching to a height of 40m that serve to frame the guest’s view turning it into a movie set of sorts. The three trees certainly have their way of dominating the hotel’s 5000m2 park with direct lake jetty access. They also have a way of making the chestnut trees that are providing shade for the lounging guests in temperatures that can

154 | summer magazine

reach 32 degrees C seem unassuming. One thing that deserves special mention in this paradisiacal place on earth is the Christian values that are upheld. Their open welcome spirit attracts a va­ riety of guests – young and old – from all over the globe and all religions. Ever since the boathouse was refurbished, upholding the original architecture, this has become an amazing drawing card for guests to visit all year round. As for what is now the spa area, it was once a listed building and took eight years for turning it into the unique setting with panorama windows that it is today. Young host, Beat Bührer, tells Art of Summer it is the only sauna with direct entry to the lake. When it comes to the hotel’s cuisine, regional products are everything,

especially fishing them at a depth of 80 to 110m from the lake almost all year round. Here sustainability is everything and once prospective guests hear of it, it becomes a key drawing card. Another has to be the 100-year-old art nouveau cellar built entirely of Welsh granite and offering the finest in spirits and wines.  


culinary art

Green Power mit Matteo Contiero Vigilius mountain resort Südtirol salzach-stör kreiert von Kai Schneller & Carsten Müller Silberdistel Ofterschwang gerhard wieser hochgenuss in sterne-trenkerstube thunasashimi mit rudolf reetz am murtensee vitznauer königsmakrele mit patrick mahler

art-of-summer.com | 155


zutaten für 4 personen 280 g Carnaroli Bio Risotto-Reis „Cascina Belvedere“ 1 Liter Selleriebrühe 100 g Pesto aus Sellerieblättern 30 g Butter | 20 g Haselnüsse 30 g Parmesan | Salz | Kamillenpulver Kamillen Gelatine kamillen gelatine 0,15 g Agar Agar | 40 g Kamillentee dekoration Für jeden Teller 3 Stangen Sellerie 1 Scheibe Kamillen Gelatine ca 10 g Kamillenpulver und Sellerieblätter. zubereitung Den Reis mit etwas Olivenöl Extra Vergine auf mittlerer Hitze anbraten, dann die heisse Selleriebrühe nach und nach hinzugeben und den Reis weiterkochen lassen. Wenn der Reis gar (al dente) ist, Butter, Parmesan, Haselnussöl und den Sellerie Pesto einrühren. Anschliessend mit Salz abschmecken und auf einem Teller mit Kamillen Gelatine, Selleriestangen, Nüssen, Kamillenpulver und Sellerieblättern servieren. Vorbereitungszeit 50 Minuten.

vigilius mountain resort Sicherlich sind es die feinen Geschmäcke, sicherlich ist es aber auch der Ort selbst. Er öffnet unsere Wahrnehmung für Düfte und Aromen, für alle Sinne. Das Gespür für eine besondere Harmonie und Finesse, für neue Geschmacksrichtungen führte Matteo Contiero zu einer Interpretation des Kochens im Zeichen der Spontaneität, die seine persönliche Lebensweise widerspiegelt. Matteo Contiero, der seine Leidenschaft

156 | summer magazine

für das Kochen mit 13 Jahren entdeckte, pflegt den Kontakt zu regionalen Produzenten. „80% der Produkte, die wir als Küchenteam verarbeiten, kommen von Landwirten und Lieferanten aus der Region. Das Rind und den Kohl aufwachsen zu sehen, ist nicht nur eine optimale Qualitätskontrolle. In dem Miteinander wächst auch das Vertrauen und der gemeinsame Anspruch, das beste Produkt herzustellen.“


culinary art

Matteo Contiero

risotto mit grĂźnem Sellerie, kamille und haselnĂźssen

art-of-summer.com | 157


störfilet 4 x 80 g frisches Störfilet (2-3 Tage gelagert, damit es wieder weich wird ) Fischfond aus Karkassen von Süßwasserfischen mit hellem Wurzelwerk , Noilly Prat , Weißwein und Ricard Kombualgen | Bonitoflocken | Zanderfleisch | Essig | 1 Msp. Xanthan | p. Pers. 1 EL blanchierte Brunoise von Wurzelgemüse birnenkren 2 Williams Christ-Birnen | 2 EL braunen Rohrzucker ¼ l Riesling | Zucker | 1 Nelke | 1 frischem Lorbeerblatt Birnenbalsamico oder Apfel-Verjus | Meerrettich ( ganz normaler aus dem Glas oder geraffelter österreichischer ) anrichten Pankobrösel | Kartoffel-Nußbutterstampf | Kaviar | frisch geriebenem Meerrettich | Micro- Wiesenkräutern zubereitung Störfilet ca. 15 min. in 55° warmer Nußbutter confieren. Fischfond mit gewässerten Kombualgen, Bonitoflocken und Zanderfleisch klären, ziehen lassen und leicht säuerlich – wie einen «Blausud» – mit dem Essig abschmecken. Mit Xanthan leicht binden, Brunoise dazugeben. WilliamsChrist-Birnen schälen, entkernen, in Stücke schneiden. Rohrzucker hell karamellisieren mit Riesling ablöschen. Zucker loskochen, evtl. etwas Wasser nachfüllen, Birnenstücke mit Nelke und Lorbeerblatt weichköcheln. Ohne Gewürze und Flüssigkeit fein mixen, durch Sieb streichen. Püree sollte zu Nocken formbar sein. Abschmecken mit Birnenbalsamico und mit Meerrettich im Verhältnis 3 : 1 vermengen. anrichten 2 – 3 EL heißen Dashi – «Blausud» in tiefen Teller geben, Fisch platzieren,mit gerösteten Pankobrösel bestreuen . Wer will , gibt noch 1 Löffelvoll Kartoffel-Nußbutterstampf unter den Fisch. Je 1 Nocke Kaviar und Birnenkren auf den Teller geben, dekorieren mit frisch geriebenem Meerrettich und MicroWiesenkräutern / Micro-Blutampfer. Bezugsquellen: Stör und Kaviar von Walter Grüll in Gröding bei Salzburg, Golden Delicious Essig vom Landgut Harner; Micro- Wiesenkräutern vom Keltenhof.

Silberdistel Senior-Küchenchef Kai Schneller und Carsten Müller, Küchenchef des Gourmet-Restaurants Silberdistel, ausgezeichnet mit einem Michelin-Stern und 16 Punkten von Gault Millau, begeistern mit ihrer aussergewöhnlichen Klasse. «Gerichte, die den Gaumen überraschen und das Geschmackserlebnis vollenden», so die Kommentatoren der Fachmedien. Brian McLaren, vom Schlemmer Atlas als «Oberkellner des Jahres» 2012 ausgezeich-

net, berät die Gäste bei der Wahl aus 450 edlen Tropfen seines rund 30000 Flaschen umfassenden Weinkellers. Der Name des Restaurants ist auch in der Inneneinrichtung Programm: die Farbe und Form der Pflanze findet sich in vielen Design-Details wieder. Silber-, Grün- und Brauntöne harmonieren perfekt mit Holz und Hirschleder, Naturstein und Schmiedearbeiten aus der Region.

Gourmetrestaurant Silberdistel, im Sonnenalp Resort | 87527 Ofterschwang, Bayern, Deutschland | w w w. s o n n e n a l p. d e

158 | summer magazine


culinary art

Kai Schneller Carsten MĂźller

Salzach-StĂśr | Kaviar | Dashi-Sud | Birnenkren

art-of-summer.com | 159


culinary art

zutaten für 4 personen nudelteig 60 g Dinkelmehl | 170 g Weizenmehl 2 Eigelb | 1 Ei | 1 EL Olivenöl | Salz brokkolisauce 160 g Brokkoli | 20 ml Kochwasser der Brokkoli 50 ml Olivenöl | 1 Sardellenfilet | 1/2 Knoblauchzehe, fein gehackt | 1 Spritzer Zitronensaft | 1 TL Basilikum, geschnitten 1 TL Petersilie, fein geschnitten | ½ Peperoncino brokkolifüllung 50 g Schalotten, fein geschnitten | ½ Knoblauchzehe, fein geschnitten | 1 EL Butter | 250 g gekochter Brokkoli 1 EL Parmesan, gerieben | 1 Msp. Muskatnuss | Salz Pfeffer aus der Mühle weiteres 12 kleine, gekochte Brokkoliröschen | 2 EL Pecorino, geraspelt 4 EL braune Butter | 4 Scheiben Lardo di Colonnata 1 EL alter Balsamicoessig | 1 TL Roter Pfeffer 1 EL Schwarzer Pfeffer aus der Mühle nudelteig Dinkelmehl, Weizenmehl vermischen, und mit den Restlichen Zutaten zu einem Teig verkneten und etwa 1 Stunde zugedeckt ruhen lassen. brokkolisauce Brokkoli waschen, Blätter entfernen, harte Stängel wegschneiden und schälen. Geschälte Brokkolistängel in Salzwasser etwa 10 Minuten weich kochen, kurz mit kaltem Wasser abkühlen und mit Kochwasser, Olivenöl, Sardellenfilet, Knoblauch, Zitronensaft, Basilikum und Petersilie fein pürieren, mit Salz, Pfeffer und Peperoncino abschmecken. Salzwasser zum Kochen bringen, Broccoliröschen etwa 4Minuten knackig kochen und sofort in kaltem Wasser abkühlen, damit die grüne Farbe erhalten bleibt. füllung Schalotten und Knoblauch in Butter dünsten, -Brokkoli dazugeben und kurz mit dünsten. Brokkoli erkalten lassen, dann fein pürieren, Parmesan dazugeben und mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen und gut verrühren. fertigstellung Den Teig mit der Nudelmaschine dünn austreiben. In 5 x 6 cm große Rechtecke schneiden. Die Füllung mit einem kleinen Löffel oder mittels Spritzsack auf die Teigblätter geben. Den Rand mit Wasser anfeuchten und den Teig zusammenfalten. Die Teigtaschen in Salzwasser kochen, abseihen und anrichten. Die Brokkolicreme erwärmen und mittels einen Löffel auf den Teller geben. Brokkoliröschen in einer Pfanne in Butter schwenken, salzen und auf den Teigtaschen anrichten.Mit Pecorino bestreuen, mit brauner Butter übergießen und mit Lardoscheiben sowie dickflüssigem Balsamicoessig und Pfeffer garnieren und servieren. kochzeit: etwa 4 Minuten tipp: Sie können die Nudelteigtaschen auch mit Blumenkohl füllen.

160 | summer magazine


Gerhard Wieser

Teigtaschen mit Brokkoli | Lardo di Colonnata

castel meran - Restautrant trenkerstube Köstlich. Kreativ. Genussvoll. Nach der Philosophie von Chefkoch Gerhard Wieser beginnt die Kunst des Kochens beim Einkauf. So bestimmen frische und hochwertige Produkte vertrauter Quellen – grösstenteils direkt aus der Region – die Speisekarten in den zwei ausgezeichneten Restaurants des Hotels: dem À-la-Carte-Restaurant und dem 2-Sterne-Gourmetrestaurant «Trenkerstube». Dort nimmt der Südtiroler Spitzenkoch (2 Mi-

chelinsterne/18 GM-Punkte) die Gäste mit seinem kulinarischen Schaffen, geprägt vom Respekt gegenüber der Natur und vom Eigengeschmack der Grundprodukte, mit auf eine Reise durch seine leichte, alpin-mediterrane Küche. Das erlesene Weinangebot mit Schwerpunkt auf Südtirol und anderen italienischen Regionen perfektioniert das kulinarische Genusserlebnis.

Restaurant Trenkerstube | 39019 Tirol bei Meran, Italien | T +39 0473 923693 | w w w. t re n ke r s t u b e . c o m

art-of-summer.com | 161


guacamole 3 stk Avocado | 100 g Crème Fraîche | 2 stk Limetten 50 g passiertes Sweet Chili | 30 g frischer Koriander | Salz, Pfeffer zubereitung Die Avocados halbieren, entsteinen und schälen. Zügig in ca. 5 mm grosse Würfel schneiden und direkt mit dem Limettensaft beträufeln, damit Sie nicht grau werden. Koriander in feine Streifen schneiden und restliche Zutaten mit den Avocadowürfeln vermengen. Mit Salz und weissem Pfeffer abschmecken. Ca. 5 EL der Masse beiseite nehmen und mit einem Stabmixer fein mixen um später den Teller mit Punkten zu dekorieren. erdnuss-panko-brösel 6 Zehen Knoblauch | 500 ml Vollmilch | 500 ml Rapsöl 100 g Panko Paniermehl | 100 g Erdnüsse gesalzen zubereitung Die Knoblauchzehen schälen, in feine Scheiben schneiden, in einem Topf mit der Milch einmal aufkochen und 10 min ziehen lassen. Das Rapsöl in einem separaten Topf auf ca. 170 °C erhitzen und die Pankobrösel darin gold-gelb frittieren. Anschliessend die Brösel auf einem Papiertuch ausbreiten um Sie abtropfen zu lassen. Nun den Knoblauch aus der Milch nehmen und diesen auch langsam im Rapsöl gold-gelb frittieren. Die Erdnüsse mit einem Messer grob hacken, mit dem Panko vermengen und zum Schluss noch den klein gehackten Knoblauch hinzufügen. sojagelee 500 g Sojasauce less salt | 100 g Apfelsaft naturtrüb 8 g Agar Agar

thunasashimi 300 g Thunasteak | 100 ml Sojasauce less salt Kikkoman 50 ml Teriyakisauce Kikkomann | 25 ml Sesamöl | 50 g frischer Koriander | 1 stk Chilischote Thai | 1 stk Lemon Grass zubereitung Koriander, Chilischote und Lemon Grass fein hacken und mit den restlichen Flüssigkeiten zu einer Marinade vermischen. Das Thunasteak 5 Min. in den Tiefkühler legen und danach rundherum ca. 1 min von allen Seiten grillieren. Anschliessend den Thon mit der Marinade in einen Vakuumbeutel verpacken und mindestens 12 Std. im Kühlschrank ziehen lassen.

162 | summer magazine

zubereitung Alle Zutaten vermengen, einmal aufkochen und im Kühlschrank abkühlen lassen. Nach ca. 30 min das Gelee grob zerkleinern und in der Küchenmaschine auf niedrigster Stufe ca. 15 min mixen. Es entsteht ein klares Gelee, welches in eine Spritzflasche abgefüllt werden kann um später Punkte auf dem Teller zu drapieren. asiatische mayo 1 stk Bio Hühnereigelb | ½ TL Dijon Senf | 125 ml Sesamöl 10 ml Sojasauce | 120 g frischer Koriander zubereitung Eigelb mit Senf vermischen, in einen Mixbecher geben und unter ständigem mixen nach und nach das Sesamöl hinzufügen. Die Masse muss stets emulgiert bleiben. Am Schluss mit der Sojasosse etwas verdünnen und den in streifen geschnittenen Koriander unterrühren.


culinary art

Rudolf Reetz

Grilliertes Thunasashimi | Avocado | Erdnuss

Restaurant La Pinte du Vieux Manoir Das Restaurant La Pinte du Vieux Manoir ist eine wunderbare Adresse, um eine französische und nationale Küche mit modernem Twist sowie Leichtigkeit zu geniessen. Das Thema Garten und Kräuter zieht sich sowohl durch die saisonale Speisekarte als auch durch das Interieur des Restaurants. Die Farben Grün, Gelb und Grau ziehen sich durch das elegante Ambiente. Dabei gilt jedoch: Die Atmosphäre soll ungezwungen sein. Während der Sommermonate geniesst man auf der Terrasse eine herrliche Sicht auf den grosszügigen Park und den Mur-

tensee. Die idyllische Lage des Restaurants, die Kulinarik von Rudolf Reetz sowie der persönliche und professionelle Service seines Teams bilden die Stärken. Auf frische Marktprodukte und Eigenproduktion legt Rudolf Reetz besonderen Wert und macht nach Möglichkeit alles selbst. Als Küchenchef und Gastgeber lebt er in der La Pinte du Vieux Manoir die Kombination zwischen Passion und Gästekontakt. In den Ferien verreist er am liebsten in ferne Länder und schaut dabei selbst gerne in fremde Küchen.

Restaurant La Pinte du Vieux Manoir | 3280 Murten-Meyriez | T +41 26 678 61 80 | w w w. v i e u x m a n o i r. c h

art-of-summer.com | 163


culinary art

beize für fisch 1 kg königsmakrele 80g Rohrzucker | 60g Meersalz | 1 Zitronenabrieb 1 Limettenabrieb | 0.2g Fenchelsamen, Senfsamen | Dill, Kerbel, Petersilien abschnitte zubereitung Alle Zutaten mischen und grosszügig über das filetierte Fischfilet geben und für min. 24 Stunden marinieren. Fisch mit kaltem Wasser abwaschen und trocken tupfen. Fisch auftranchieren. Leicht mit einem Bunsenbrenner abflämmen. Mit Olivenöl bestreichen. Kleine Priese Fleur de Sel.

buttermilch - kräuter öl - nage 50g Kräuter nach Wahl (Dill, Kerbel, Koriander, Schnittlauch, Estragon, Basilikum) | 25ml Rapsölz | 25ml Traubenkernöl 100ml Buttermilch | 2g Zitronensaft zubereitung Alle Zutaten zusammen kurz und kräftig aufmixen und einmal aufkochen. Das aufgemixte Öl im Eiswasserbad abkühlen und kalt durch ein nicht zu feines Sieb passieren. Buttermilch mit dem Zitronensaft und Salz abschmecken. Zusammen mit dem Kräuter-Öl leicht vermischen.

mariniertes gemüse / gurken 100g Wasser | 100ml Essig | 30g Zucker | Salz, Pfefferkörner, Lorbeer | Gemüse nach Wahl : Rettich, Gurken, Radieschen usw. zubereitung Alle Zutaten zusammen kurz aufkochen, Fond leicht abkühlen lassen. Gerüstetes Gemüse in dünne Scheiben schneiden. Gemüse zusammen mit dem Fond 1 Nacht ziehen lassen.

kräuter creme 160g Kräuter nach Wahl (Dill, Kerbel, Koriander, Schnittlauch, Estragon, Basilikum) | 160g Eiweiss | 5g Salz 2g Xantan | 400ml Traubenkernöl | 60g Essig zubereitung Alle Zutaten zusammen kurz und kräftig aufmixen. Die aufgemixte Creme im Eiswasserbad abkühlen und kalt durch ein nicht zu feines Sieb passieren. Abschmecken und kalt stellen.

164 | summer magazine


Patrick Mahler Marinierte Königsmakrele mit Gurken , Tomaten | Buttermilch-Kräuteröl Nage

restaurant prisma Mit seiner 180°-Panorama-Aussicht bietet der Glaspavillon des Restaurants PRISMA das ganze Jahr über einen einzigartigen, stimmungsvollen Blick auf die Innerschweizer See- und Bergwelt. Unter der gekonnten Führung von Exe-

cutive Chef Christian Nickel nehmen Sie Chef de Cuisine Patrick Mahler und sein Team mit auf eine kulinarische Reise durch eine zeitgenössische Küche. Geniessen Sie spannende Kreationen, inspiriert von der kulinarischen Raffinesse und Vielfalt

dieser Welt. Die Essenz der Dinge, auf das Wesentliche beschränkt und einfach gut zubereitet: Genau das finden Sie in ungezwungener Atmosphäre im Restaurant PRISMA.

Restaurant Prisma | 6354 Vitznau | T +41 399 60 60 | w w w. p a r k h o t e l - v i t z n a u . c h / d e / w i n e - d i n e / re s t a u ra n t - p r i s m a

art-of-summer.com | 165


Spotlight

balloon art Der japanische Ballon Artist Masayoshi Facebook, Tumblr, and Instagram. Matsumoto aus Chiba, Japan, hat die 2017 wurde er soeben für den Arts & Crafts Kunst des Ballonfiguren-Gestaltens per- Design Award nominiert! fektioniert. Ob aus den Tiefen der Meere, den Weiten der Steppen oder längst ausgestorbene Kreaturen. Kein Tier ist vor network ihm sicher. Balloon art on new heights! The japanese Je nach Komplexität benötigt Masayoshi balloon artist Matsumoto uses balloons zwei bis sechs Stunden für die Herstellung of all sizes to create intricate, detailed und laut seinen Angaben benutzt er we- animals and plants that appear to be der Kleber, Stifte oder Photoshop! made from something – anything – other Zu sehen sind die kleinen Kunstwerke auf than inflatable rubber. And he assures

166 | summer magazine

that he never uses adhesive, markers or stickers to enhance his creations. Each one takes a minimum of two hours to bring to life with more complex projects lasting six hours. Despite this effort Masayoshi doesn’t sell his works or offer his services at events. He simply pops the balloons after he has posted the designs online.

i s o p re ss o. t u m b l r. c o m


tennis

matchball

new style by kilian kerner. tennis KitzbĂźhel since 1895. ready to serve by kempinski. tennis addicts stanglwirt. tennis zermatt.

art-of-summer.com | 167


Spotlight

Der Berliner Star-Designer präsentiert gefallene Designs für den „Lifestyle of the seine neuste Kollektion. In Zusammen- next Generation.“ arbeit mit dem Sportswear Label BIDI Und – mit den für Kilian Kerner typischen BADU entstand die Zweitmarke BIDI Stilelementen wie kräftigen Farben und BADU by Kilian Kerner. Hierfür kreierte geometrischen Mustern entwickelte er der tennisverrückte Modedesigner aus- eine Kollektion, die auch hervorragend zu

Yoga oder Fitnesseinheiten getragen werden kann! 

w w w. b i d i b a d u . c o m

by kilian kerner network  The Berlin star designer Kilian Kerner is ner. The tennis-crazy fashion designer has showcasing his latest collection in colla- come up with some outlandish designs boration with the sportswear label BIDI for the “Lifestyle of the next Generation.” BADU. What has emerged is a combina­ And he has brought into play some of his tion brand label BIDI BADU by Kilian Ker- typical style elements like strong colours

168 | summer magazine

and geometric patterns for a collection that is equally suited to yoga or any fitness sport. 


tennis

tennis Kitzbühel

D

as „kleine“ feine Turnier von Kitzbühel ist drauf und dran, wieder ganz gross zu werden. Zu verdanken haben sie dies einem extrem engagierten Team um Turnierveranstalter Herbert Günther, Markus Bodner und Direktor Alexander Antonitsch. Nach dem Weggang der ATP-Lizenz 2008 und einem kompletten Neuaufbau seit 2009 schreibt das Turnier mit heuer 3,5 Mio. Budget und 2016 an die 50000 Besucher wieder Rekordzahlen.

Blende zurück. Bereits 1895 wurden hier nachweislich die ersten Tennisturniere abgehalten. 1945 startete der Alpenländerpokal, damals ein Trick, um das sog. Fraternisierungsverbot zu umgehen, welches den zu freundschaftlichen Kontakt zwischen Besatzern und Bevölkerung verhindern sollte! Im nachhinein ein Segen, war es doch der Grundstein für eine nunmehr 72-jährige Tennisturnier-Historie, welche während 50 Jahren unter der Ägide von H.-D. Küchenmeister florierte. Seit 2015 ist Generali wieder als Titelsponsor mit an Bord und begleitet damit das Turnier bereits während 30 Jahren. Die alten Sponsoren bleiben, neue kommen laufend dazu und so scheint mit dem neuen Tennisboom, den Dominic Thiem in Österreich ausgelöst hat, das Turnier zu neuer Blüte zu gelangen.

art-of-summer.com | 169


network

Und die Ziele bleiben ambitioniert. Herbert Günther ist auf gutem Wege, die öffentliche Hand am Ausbau der Infrastruktur zu beteiligen. Der ganze Turnierkomplex soll in den kommenden Jahren auf Vordermann gebracht, Infrastruktur nicht nur modernisiert, sondern gar ausgeweitet werden. Dabei denkt er auch an die Jugendförderung, denn für diese wird es zunehmend wichtiger, die Kräfte in Leistungszentren zu bündeln. Der Skiclub hat hier vorgemacht, wie man erfolgreich Nachwuchs ausbildet. Dabei will man die Stärken, den familiären Rahmen wahren, denn, so Günther, „die Kombination zwischen Tennis auf Weltklasse-Niveau und einem familiären Rahmen macht den eigentlichen Charme unseres Turniers aus.“ Die Ticketvorverkäufe, welche über Vorjahresniveau liegen scheinen ihm recht zu geben. Womöglich wollen Alle ein letztes Mal Tommy Haas sehen, der hier voraussichtlich das letzte Sandplatzturnier seiner Karriere bestreitet. Man will sogar das Amateurfeld breit aktivieren. Gleichzeitig zum ATP-Turnier findet nämlich ein Weltrekordversuch statt: im von Peugeot gesponserten Tie-Break-Shoot-Out sollen bis zu 1000 AmateurSpieler (auf den Tennisplätzen der Region) gegeneinander antreten. Der Final wird auf dem Center Court ausgetragen und es findet – wie bei den Profis – eine eigene Players Party statt. 

T

he “small” but chic Kitzbuehel Tournament is in the ­throes of turning very big once again, thanks to the extremely committed team surrounding tournament organiser Herbert Günther, Markus Bodner and director Alexander Antonitsch. After the departure from the ATP License in 2008 and a complete re-establishment since 2009, today the tournament is once again achieving record numbers with a budget of 3,5 million euros and with 50,000 visitors in 2016. If you go back in time, the first tennis tournaments were already held here in 1895. In 1945 the Alpine Countries Trophy began, an ingenious trick at the time to get around the order against the fraternisation which was intended to prevent too friendly interactions between occupying powers and the population at large! In retrospect a blessing, after all becoming the foundation of a now 72-year tournament history flourishing under the aegis of H.D. Küchenmeister for 50 years. Since 2015, the company Generali is back on board as sponsor and hence has been supporting the tournament for 30 years. The old sponsors remain while new sponsors join in. The tournament seems to have gained a new lease of life with the tennis boom generated by Austrian pro player Dominic Thiem. With it the goals of the tournament continue to remain ambitious. Herbert Günther is well on track to involving the public sector. The entire tournament complex is to be whipped into shape in the coming years, not only modernising the infrastructure but expanding it. 

KTC Kitzbüheler Tennisclub, 7 Freiplätze/Sand, 3 Hallenplätze/Granulat w w w. k t c . a t / w w w. g e n e ra l i o p e n . c o m

170 | summer magazine


tennis

READY 2 SERVE

E

s ist Zwischensaison und Henning Reichel ständig auf Achse. „Vor sechs Jahren erhielt ich die Chance, das Kempinski Das Tirol in Kitzbühel neu zu eröffnen, das ist natürlich was Tolles.“ Zuvor zeichnete er als General Manager für die Kempinski Hotels Falkenstein und Villa Rothschild bei Frankfurt verantwortlich. „Die Tiroler Hotellerie begeisterte mich schon als Kind, ich wollte aus der Stadt raus in die Resort-Hotellerie, die Menschen haben mich hier herzlich empfangen,“ sagt er lässig-sportlich gekleidet. „Obwohl wir ein 5-Sterne-Haus sind, bleiben wir sportlich-lässig, das würde hier sonst nicht passen.“

2011 wurde dem erst 1,5 Jahre alten Hotel in Zusammenarbeit mit dem Architekten Herbert Günther ein Facelifting verpasst. Die Aussenfassade wurde mit Holzschindeln bedeckt, was dem grossen Haus mehr Wärme verlieh und auch im Interior Design liegt es nicht nur an den Hirschgeweihen, dass alles heimelig und gemütlich wirkt. Man verweilt gerne in der Lobby, es gibt viele kleine und grosse Dinge aus Leder, Loden, Holz und Steinen zu entdecken. „Mit Herbert Günther als Präsident des Kitzbüheler Tennisclubs kam man schnell ins Gespräch, als es darum ging, das ATP-Tennisturnier, welches neu lanciert wurde, zu unterstützen. Ich bin selber tennisbegeistert. Mein Vater hat bei Zelle einen Tennisclub gegründet. Da sind wir praktisch auf dem Tennisplatz mit aufgewachsen, bis hin zum Jugendtrainer. Da kamen zwei Herzensthemen zusammen. 2012 richteten wir erstmals die Players Party aus. 2013 kam das Catering (Ready 2 Serve) dazu, wir wollten für den VIP-Bereich ein richtig geschmackvolles Catering auf die Beine stellen. Bei Tausenden von Besuchern war das für unser Küchenteam um Caspar Bork anfangs eine ziemliche Herausforderung, die wir inzwischen alleine stemmen können. Das Küchenteam ist auch im Kempinski eine wichtige tragende Säule. Neben dem grosszügigen, hochwertigen SPA-Bereich und unserer phänomenalen Lage (in die Natur eingebettet) ist die Vielfalt der Restauration eines unserer Zugpferde.“ 

w w w. ke m p i n s k i . c o m/tirol

art-of-summer.com | 171


network

s

ix years ago I had the chance to re- with architect Herbert Günther. The outer launch the Kempinski Das Tirol in façade was covered in big wooden slates Kitzbuehel, which was of course a great lending the huge building more warmth. feat,” Henning Reichel, an entrepreneur With Herbert Günther as president of the who has a passion for the resort hotel Kitzbuehel Tennis Club, the idea came industry told Art of Summer when inter- about to support the newly launched ATP viewed. “Despite being 5-star we remain Tennis Tournament. Henning Reichel was sporty and leisurely, it’s what works for a keen tennis fan already and with the idea, two of his passions could now be us.” The facelift in 2011 came in collaboration brought together in one concept. In 2012

172 | summer magazine

for starters, he organised the Players Party. Then in 2013 came the catering concept Ready 2 Serve to add to it, with the idea of giving the VIP sector access to some very tasty high-end catering. With thousands of visitors, at first it turned out quite a challenge for the kitchen team under Caspar Bork. Today, the hotel is totally up to the task and Ready 2 Serve remains a key drawing card. 


teamplayer

der Stanglwirt ist eine Institution in Kitzbühel, die Klitschko-Brüder und viele andere Sportler trainieren hier, traumhafte Belegungsquoten, Prominenz, die ein- und ausgeht. Aber dass der Stanglwirt mit dem Thema Tennis gross wurde?

D

er Reihe nach: Seit 1609 gibt es den Stanglwirt. Turbulente Jahre und Epochen, in denen der Stanglwirt – Tag für Tag – immer geöffnet war. Und dann, 1970, investierte Balthasar Hauser in – Tennisplätze. Als diese 1976 während eines verheerenden Hochwassers wortwörtlich den „Bach runtergingen“, schluckte er seine Verzweiflung runter und baute neue Tennisplätze, hinzu kam noch eine Indoor-Halle. Kneissl war gerade auf der Suche nach einer Tennishalle mit internationalen Standards. Die in den Hang gebauten Hallen, auf deren Dach

Schafe grasen konnten, brachten internationale Anerkennung und Kneissl als Kooperationspartner. Es setzte der Tennisboom ein, der Stanglwirt kam mit den Ausbauten kaum mehr nach. Auch als Kneissl in Schwierigkeiten geriet, blieb Hauser dem Tenniskonzept treu. Es kam ein gleichgesinnter Partner hinzu, Peter Burwash, der mit der gleichen Hartnäckigkeit und Ausdauer seine Ziele mit einer internationalen Tennis Akademie verfolgte. Ein ideales Gespann, welches nun mehr als 40 Jahre harmoniert.

art-of-summer.com | 173


Während nach dem Zusammenbruch des Tennisbooms überall Hallen und Plätze schlossen, hielt der Stanglwirt daran fest. Bis heute geniesst er als Tennisresort internationales Renommee. Auch Peter Burwash hat als einzige wirklich grosse internationale Tennisakademie alle Turbulenzen überstanden,

dank eines ziemlich eigenwilligen Chefs mit einer eigenwilligen Tennis-Philosophie, welche aber offenbar auch nach 40 Jahren zu begeistern vermag. So sehr, dass manchmal Gäste ihren Tennislehrern hinterherreisen, wenn diese auf ihrer Lebens-WeltTournee wieder einmal den Standort wechseln. 

Wir sprachen mit Philippe Azar, dem sympa- „Finishing university in London I could not thischen Head Coach der PBI Tennis Academy imagine working in an office. I managed to get a work visa for the US. Landing in im Stanglwirt. New York as a 21-year-old was like entering a scary movie. I saw a small job advert posted by a tennis centre in Colorado. Without making a phone call first, I booked a one-way ticket to Denver with my remaining pocket money, got on the tennis court there to play a test game and probably got the job more so perhaps due to my English accent than due to my particular tennis skills. Then I joined PBI, worked in destinations like the Black Forest, Mauritius (where I met my wife), Dubai, Italy, Maldives, Mexico, Japan, Lebanon, Bahamas – and finally Stanglwirt in Austria. Joining PBI meant really looking at the world map, seeing all these wonderful places where people go on holiday

174 | summer magazine

and having before me, the prospect to work there. Here at Stanglwirt a lot of the trainers stay on for years. Because it is a generational resort hotel with a lot of loyal guests who keep coming back and the tennis academy is an important place to socialise, we specially nurture our regular guests. We have guests coming here for the 51st tennis academy week! PBI is much more than teaching tennis. It is about having a global group of teachers producing a really special atmosphere that people thrive on. Participants finally end up building a relationship with their tennis coaches. Coaching ends up being with friends, organising parties and celebrating together, having fun. Today we have increasingly more tennis players and fans coming from all over


tennis

the world. And we have very successful teaching individuals and not systems.“ A philosophy which matches Stanglwirt’s programmes for kids. Meanwhile, it is also my job to share my philosophy perfectly and is probably the seskills with other tennis pros within PBI. cret behind its successful partnerships.   This gives me the opportunity to develop myself further. PBI philosophy is also for the teachers to meet on a regular basis to grow as a team. We want to stay enthusiastic, humble, to serve people the best way we can. That is ultimately the reason why PBI still exists with so much success over such a long time. Of course PBI has a set of teaching fundamentals. We try not to change people but to adapt their tennis to make the most out of their potential. We talk a lot about the use of the non-dominant hand in terms of correcting mistakes, about balance and contact, how the racket should be heading through the ball. Tennis is a game of emergencies. Finally our motto is: we are

6353 Going am Wilden Kaiser, Austria Tel +43 5358 2000 8 Freiplätze/Sand, 6 Hallenplätze w w w. s t a n g l w i r t . c o m

art-of-summer.com | 175


network

I

f you looked at the glamorous Austrian multiplex Stanglwirt Sports World in the village of Going near Kitzbuehel today, you would hardly imagine it to have had a seriously tumultuous past.

Art of Summer went to take a look and learnt more about its highs and lows. It found out that the Stanglwirt as an inn has been around since 1609. Some turbulent years would follow and it was always open to the public daily. Eventually the year 1970 saw proprietor Balthasar Hauser invest in some tennis courts for the establishment. Unfortunately six years later these were literally swept away in a devastating flood during 1976. But Balthasar Hauser would swallow his frustration and have new courts built. Added to these would be an indoor centre. At the time sports equipment manufacturer Kneissl was on the lookout for a tennis hall that met international standards. Today the halls built into the slopes and on whose rooftops you have sheep grazing, are a veritable institution in Kitzbuehel. The indoor tennis halls of the Stanglwirt Sports World brought the venue instant international recognition and with it Kneissl as a cooperation partner. The tennis boom set in and Stanglwirt, even with all its extensions, was almost unable to keep up.

176 | summer magazine

Even when Kneissl ran into difficulties, Balthasar Hauser remained true to the tennis concept. Emerging from this setback would be a new cooperation partner, this time he came in the form of the likeminded Peter Burwash, who at the time was following his goals with his international tennis academy, all the time displaying the same determination and perseverance. The two would become an ideal team and their dynamics has remained in harmony for more than 40 years now. When the collapse of the tennis boom made its nasty appearance, and halls and venues everywhere closed, the Stanglwirt remained determined and resilient against all the odds. To this day, this stalwart attitude has allowed it to retain its international acclaim as a tennis resort. Peter Burwash International (PBI) Tennis Academy too, as the only exceptionally large tennis academy, has managed to overcome any turbulent times thanks to a headstrong boss with a headstrong tennis philosophy, which cannot fail to impress even after 40 years. So much so that at times guests will follow their PBI tennis coaches around the world if for arguments sake they relocate yet again whilst on tour for their tennis or otherwise. 

ď?„


tennis

tennis zermatt Das Ambiente des Resort Hotel Alex erinnert heute an eine luxuriöse Berghütte. Würde man eine Rangliste der originellsten Schweizer Hotels erstellen, so wäre dem ‚Alex‘ ein Spitzenplatz auf sicher. Hinter dem klassischen Chaletbau verbirgt sich eine Erlebniswelt mit vielen Überraschungen. Gedrechselte Möbel, Brokatvorhänge, Samtkissen, exquisite Schnitzereien, wertvolle Bilder des Matterhorns sowie tausenderlei verspielte Details ergeben ein verblüffendes Gesamtkunstwerk, das durch

seine leidenschaftliche Liebe zur Gemütlichkeit besticht. Die weitläufige «Alex Lounge Bar» mit thematischen Nischen wie dem «Highlander» oder dem «Scottish Corner» laden mit einer eindrucksvollen Auswahl an Whiskeys und Zigarren zum gemütlichen Verweilen ein. Hinter dem originellen Konzept steht eine Gastgeberfamilie, die mit Konsequenz und Savoir-faire die Gastfreundschaft seit 1960 zelebriert.

art-of-summer.com | 177


3920 Zermatt, Switzerland Tel +41 27 966 70 70 w w w. h o t e l a l ex z e r m a tt . c o m

Dabei hatte alles ganz einfach begonnen. Alex Perren (geb.1933), der das Resort Hotel Alex eröffnete, erzählt: “Mein Vater starb sehr früh. Die Mutter stand um halb Vier morgens auf, um die Kühe zu füttern. Als 5-6-jährige Burschen gingen wir 5 Uhr morgens mit, halfen Wasser tragen. Die Schule dauerte nur 6 Monate, der Sommer diente dazu, den Speicher mit Brot, Wurst und Speck, den Keller mit Käse zu füllen. So hatten wir im Keller an die 40-50 Laibe Käse, die uns den Winter durch ernährten. Das Leben war einfach und hart. Wir waren die letzte Generation, die zu 100% von der Landwirtschaft lebte. Andere spielten bereits Tennis.“ Tja, und heute bietet das Hotel Alex – die einzige Tennishalle in Zermatt. Alex Perren und seine Frau, die charismatische und charmante Österreicherin Gisela, prägten zusammen über Jahrzente die Zermatter Hotellerie – heute würde man von einem „Power Couple“ sprechen. Das «Alex» wurde zum In-Place des weltbekannten Kurortes und zum Zermatter Juwel. Immer noch geniessen prominente Gäste wie Richard Branson und viele andere das familiäre Ambiente, die Intimität und vor allem auch die ausgezeichnete Küche (von Frédéric Fischer) und den exquisiten Weinkeller im Alex. Notabene bietet die Tennisanlage, welche einmal im Jahr für „Zermatt Unplugged“ zur Konzertbühne wird, grosszügige Raumverhältnisse und den modernsten, gelenkschonenden «TFloor»-Indoor-Belag. Natürlich bietet Zermatt auch öffentliche Sandplätze. 

178 | summer magazine

network 

T

oday the ambience of the Resort Hotel Alex is reminiscent of a luxurious mountain cabin. If one were to make a list ranking the most original in Swiss hotels, the Resort Hotel Alex would be sure to secure a top rank. Hidden behind the classical chalet building style is a whole world of adventure and experiences, offering many unexpected surprises. In its interior, intricately carved furniture, brocade curtains, velvet cushions and exquisite carvings, not to mention valuable paintings of the Matterhorn peak, as well as thousands of eye-catching details all make for an astounding work of art as a whole. A work of art which cannot help enticing the visitor with its emphasis on cosiness! The expansive Alex Lounge Bar with its thematic nooks like the “Highlander” or “Scottish Corner” will make you want to wile away the time there with its impressive collection of whiskeys and cigars. Behind this original concept is a host family, who has been welcoming and looking after its guests with the utmost know-how since 1960. Alex Perren and his wife have left their mark on the Zermatt hotel industry for decades now. Today you could call them a power couple. The Alex has since become the happening place in this world renowned spa resort town. Effectively the jewel of Zermatt, it hosts guests in the ranks of Richard Branson and many others, none of whom can resist the familiar ambience. 


p e e l s & e bik zerland t i w s

www.bike-sleep.com 179 | art of snow


hotel grischa CH-7270 Davos Platz, Talstrasse 3 T +41 81 414 97 97 www.hotelgrischa.ch

d

as Grischa ist das führende Bikehotel in der Region. Inklusive: Persönliche Routenberatung, geführte Biketouren, Corner mit Karten, Tourenvorschlägen, Singletrail & Supertrail Map sowie Gut­ scheine für den Biketransport mit den Davoser Bergbahnen.

kissen und erzeugen ein alpin-urbanes Ambiente. Der Spagat zwischen mo­ dernem Design, Avantgarde und regionalen Elementen wirkt gelungen. Hotel wie Pulsa Bar & Lounge erhalten regelmässig Topratings in der Servicequalität und machen das GRISCHA zu einer der bestbesuchten Locations von Davos.

Das GRISCHA liegt mitten im Zentrum von Davos, Jakobshorn-Bergbahn, Rhätische Bahn und Bus direkt vor der Haustüre. Bereits in der Lobby wird klar, dass dies nicht nur ein Bike-, sondern auch ein Designhotel ist. Über der Emp­ fangshalle schwebt eine Lichtskulptur aus 1400 Murano-Glaspendeln an der Decke, welche die Empfangshalle in ein Lichtermeer verwandelt. Skulpturen, Shabby-Ledersofas im Vintagestil, Altholz, Stein finden sich als Elemente neben Designerleuchten, Lous-Philippe-Möbeln, de Sede-Stühlen und Fell­

„Unsere Wellness ist die gastronomische Vielfalt” meint Direktor Cyrill Acker­ mann. Ob trendige Stadtküche, alpine Köstlichkeiten, gemütliches Fondue, italienische Kreationen oder chinesische Spezialitäten – Gaumen und Seele werden in fünf Restaurants mit einer grossen Auswahl an Menüs verwöhnt. Zu den Annehmlichkeiten zählen auch ein stimmungsvoller Weinkeller mit toller, vom Sommelierverband ausgezeichneter Weinkarte.

180 | bike-sleep.com


anzeige

d

er ehemalige Skirennfahrer und Hahnenkammsieger von 1983, Bruno Kernen, ist bodenständig und bescheiden geblieben. „Ich mag den Kontakt mit Menschen. Jeder Tag ist neu, anders. Je mehr man organisiert, desto grösser die Überraschungen. Ich sage mei­ nen Angestellten immer, ihr müsst zu den Gästen (und nicht zum Chef) Sorge tragen. Die zahlen Euch den Lohn (lacht).“ Bodenständigkeit mischt sich mit alpinem Chic und Eleganz im 2006 kom­ plett renovierten Hotel Kernen, das bereits in 4. Generation von der Familie geführt wird. Von der sonnigen Terrasse schweift der Blick über die Bergwelt des Saanenlandes. Biketrails- und Wanderweg liegen vor der Haustüre, mitten in der atemberaubenden Bergkulisse von Gstaad. Die Hotelzimmer, meist mit Balkon und Bergsicht, sind in sanft-helle or­ ganische Farben getaucht, mit einer Kombination aus rustikalem und elegant modernem Ambiente.

In den zwei Restaurants werden Speis und Trank unverfälscht und mit Leidenschaft zelebriert. Das Kochteam hat sich der regionalen Kochkunst ver­ schrieben, Edwin Griessen verwöhnt die Gäste mit besten saisonalen Köstlich­ keiten, in der Jagdsaison gibt es tolle Wildspezialitäten zu geniessen. Unweit des Hotels Kernen wird vom gleichen Team das neu eröffnete Garni Hotel Des Alpes geführt. Die Inneneinrichtung ist ein Spiegel der hiesigen Bergwelt. Felle, Holz und Decken schaffen eine warme, wohlige Atmosphäre, in der man sich einfach wohlfühlen muss. Die elegante Lounge Bar mit Chemi­ né ist ein gediegener und niveauvoller Treffpunkt für Erholungssuchende aus aller Welt – im Angebot die entsprechenden Whiskies und Weine. Das Hotel gilt als eines der besten Drei-Sterne-Hotels der Schweiz!

hotel kernen & hotel des alpes CH-3778 Schönried-Gstaad, Dorfstrasse 58 T +41 33 748 40 20 www.hotel-kernen.ch www.desalpes.ch

www.art-of-summer.com | 181


t

anja Cadruvi: “Als Gastgeberin des signinahotel bin ich immer für Sie da und gebe zusammen mit meinem Team alles, damit Sie bei uns einen unvergesslichen Bikeurlaub verbringen kön­ nen. Wir freuen uns auf Sie!”Die Lage des signinahotel ist ein­ malig: Direkt an der Talstation Laax gelegen, bietet das 4-Sterne-Hotel Zugang zu 330 Kilometer beschilderten Biketrails. Geniessen Sie ein gemütlich ein­ gerichtetes Zimmer mit Nord-oder Südsicht. Nach einem aufregenden Tag in den Bergen können Sie im signinawellness in eine Welt voller Entspannung eintauchen.

Hotel signina CH-7032 Laax Via Murschetg 15 T +41 81 927 99 99 www.signinahotel.com

In den Restaurants rund um das Hotel, welche den gesamten rocksresort Komplex umfassen, begibt man sich auf eine vielfältige kulinarische Reise und lässt den Tag mit einem leckeren Cocktail in einer der Bars ausklingen. Das signinahotel verfügt zudem über einen Veloraum, eine Serviceecke mit Werkzeug für Bikes, Fahrradständer vor dem Hotel und eine Bike-Waschan­ lage. Auf Wunsch waschen die Mitarbeiter auch Bike-Bekleidung. Hier findet man eine ideale Kombination aus Sport, Erholung und Genuss. Die Abküh­ lung in einem der drei Badeseen ist der ideale Abschluss für eine Bike-Tour oder Wanderung. Der Caumasee beeindruckt mit seinem türkisgrünen Was­ ser. Partnerhotels sind das mehrfach ausgezeichnete Member of Design Hotels rocksresort, das sowie das Apartment-Hotel Peaks Place. Zwei Berghäuser, das Mountain Hostel Crap Sogn Gion und das Berghaus Nagens auf über 2200 Meter über Meer, sowie die vielfältigen Berghütten-Restaurants ergänzen das Angebot.

182 | bike-sleep.com


anzeige

Gasthof Bären Aarburg

Hotel balsthal

Hotel rosatsch

4663 Aarburg, AG Städtchen 16 T +41 62 791 68 40, baeren.aarburg@its1world.ch www.baerenaarburg.ch

4710 Balsthal, SO Falkensteinerstr. 1 T +41 62 386 88 88, info@hotelbalsthal.ch www.hotelbalsthal.ch

7505 Celerina/St. Moritz, GR Via San Gian 7 T +41 81 837 01 01 hotel@rosatsch.ch www.rosatsch.ch

Hotel Chur

Mountain Hostel

Hotel kirchbühl

7000 Chur, GR Welschdörfli 2 T +41 81 254 34 00 info@hotelchur.ch www.hotelchur.ch

3818 Grindelwald, BE Grundstr. 58 T +41 33 854 38 38 info@mountainhostel.ch www.mountainhostel.ch

3818 Grindelwald, BE Kirchbühlstrasse 23 T +41 33 854 40 80, hotel@kirchbuehl.ch www.kirchbuehl.ch

Posthotel Rössli

Backpackers Villa Sonnenhof

Hotel Lötschberg

3780 Gstaad, BE Promenade 10 T +41 33 748 42 42 info@posthotelroessli.ch www.posthotelroessli.ch

3800 Interlaken, BE Alpenstr. 16 T+41 33 826 71 7 mail@villa.ch www.villa.ch

3800 Interlaken, BE General Guisanstr. 31 T +41 33 822 25 45 hotel@lotschberg.ch www.lotschberg.ch

www.art-of-summer.com | 183


anzeige

Hotel Alpes & Rhône

Hotel Löwen

Konferenzhotel Arte

1920 Martigny , VS 11 Av. du Grand St. Bernard T +41 27 722 17 17 info@alpes-rhone.ch www.alpes-rhone.ch

3110 Münsingen, BE Bernstrasse 28 T +41 31 724 31 11 info@loewen.ch www.loewen.ch

4600 Olten, SO Riggenbachstrasse 10 T +41 62 286 68 00 arte@konferenzhotel.ch www.konferenzhotel.ch

Villa del Sole

landgasthof hirschen

Hotel Schiff am Rhein

6988 Ponte Tresa, TI Via Purasca T+41 91 606 57 22 info@villadelsole.ch www.villadelsole.ch

8262 Ramsen, SH Fortenbach 239 T +41 52 743 11 41 info@hirschen.ch www.hirschen.ch

4310 Rheinfelden, AG Marktgasse 60 T +41 61 836 22 22 willkommen@hotelschiff.ch www.hotelschiff.ch

Hotel Genossenschaft Kreuz

Hotel chesa surlej***

Hotel De la Gare

4500 Solothurn, SO Kreuzgasse 4 T +41 32 622 20 20 kreuz@solnet.ch www.kreuz-solothurn.ch

7513 Silvaplana-Surlej, GR Via dal Corvatsch 30 T+41 81 838 75 75 hotel@chesa-surlej.ch www.chesa-surlej.ch

1462 Yvonand, VD Temple 9 T +41 24 430 24 04, info@hotel-de-la-gare.ch www.hotel-de-la-gare.ch

184 | bike-sleep.com


p e e l s & e hik zerland t i w s

www.hike-sleep.com


d

ie Anfänge um die Wirtshäuser Kreuz und Rössli gehen auf das 15. Jahrhundert zurück. Erwähnt wird der Gasthof zum Kreuz erstmals 1491. Unter allen Gaststätten im solothurnischen Kantonsgebiet ist das Rössli zweifellos das geschichtsträchtigste Haus und zwar nicht allein in politischer Hinsicht, sondern auch als Heim traditionsreicher WirteDynastien. Das Kornhaus hingegen wurde 1790 erbaut und diente bis 1838 als Fruchtund Salzmagazin. Bis zum letzten Umbau 2012 wurde das Haus auch 1858, 1911 und 1987 diverse Male umgebaut und umgenutzt. Heute befinden sich im Kornhaus ein Restaurant mit viel Charme, 22 adrette Hotelzimmer und mehrere Seminar- und Tagungsräume mit viel Flair.

Die drei Häuser am Kreuz- und Kornhausplatz prägen das Dorfbild von Bals­ thal auf eindrückliche Manier. Viele Besitzer wechselten sich ab im Laufe dieser langen Geschichte. Die heutigen Inhaber dieses Dreigestirns sind der Heimweh-Balsthaler Walter Heutschi und die Berner Unternehmerin Géral­ dine Philippe. Wie kaum ein anderes Hotel seiner Kategorie in der Region, verknüpft das Hotel Balsthal gekonnt Tradition mit Modernität und schafft so ein heimeliges Ambiente. In seiner langen Geschichte waren in den Gaststätten Kreuz, Korn­ haus und Rössli die schönen und gediegenen Räumlichkeiten, die herzliche Gastfreundschaft und die hervorragende Küche die prägenden Elemente, und dieselben werden es auch weiterhin sein. Nebst einer stattlichen Anzahl an technisch gut ausgestatteten und gepfleg­ ten Seminar- und Tagungsräumen stehen den Gästen auch über 60 modern und liebevoll eingerichtete Hotelzimmer zur Verfügung. Auch 90 Parkplätze stehen bereit.

Hotel Balsthal CH-4710 Balsthal, Falkensteinerstrasse 1 T +41 62 386 88 88, info@hotelbalsthal.ch www.hotelbalsthal.ch


anzeige

S

-charl, liegt am Rande des Schweizer Nationalparks auf 1813 m.ü.M. Eine traumhafte Oase abseits des Touristenrummels für Leute, welche das Paradies suchen. Unweit davon der höchstgelegene reine Arvenwald Europas, der God da Tamangur auf 2300m. Der Gang durch den duftenden, knorrig-trutzi­ gen Baumbestand bietet ein unvergessliches Naturerlebnis. Fast jeder Baum ist eine “Baum-Persönlichkeit”, manche Bäume sind bis zu 800 Jahre alt. Der Zustand des Tamangur-Arvenwaldes ist trotz des hohen Alters gekennzeichnet durch hohe Vitalität und Dynamik. Das ist auf die in den letzten Jahren im Kerngebiet ganz aufgehobene Beweidung und den Verzicht auf Brennholz­ schlag für die umgebenden Alpen zurückzuführen. Der Baum mit dem duftenden Holz, das für Innenausbauten und Möbel be­ liebt ist, gilt deshalb als Symbol für Robustheit und Widerstandsfähigkeit. Die auch Zirbelkiefer genannte Arve ist die einzige Föhrenart mit fünf Nadeln. Mit diesem Holz ist auch das Arvenstübli im Gasthaus Mayor ausgestattet, sage und schreibe 400 Jahre alt. Hier oder im Arvensaal mit 60 Plätzen genies­ sen wir regionale Kulinarik. Sonne pur tanken wir auf zwei Restaurantterrassen oder auf einer schönen Terrasse, die für die Hotelgäste reserviert ist. Das Gasthaus verfügt über 13 Doppelzimmer und 3 Einzelzimmer und ein ­Vierbettzimmer, vermittelt werden auch Ferienwohnungen im Ort. Die Zim­ mer sind alle im Stil „Gemütlichkeit mit viel Holz“ eingerichtet. Im Sommer ist das Gasthaus mit Auto oder Postauto, im Winter nur mit Pferde­ schlitten oder zu Fuss erreichbar. Ideal für Spaziergänge, Bergwanderungen, Wildbeobachtungen. Im Winter idealer Ausgangspunkt für unvergessliche Ski- und Schneeschuhtouren.

Gasthaus Mayor CH-7550 Scuol, S-charl 563 T 081 864 14 12 info@gasthaus-mayor.ch www.gasthaus-mayor.ch

hike-sleep.com | 187


Hotel Alpes & Rhône CH-1920 Martigny, 11 Av. du Grand St. Bernard T +41 27 722 17 17 - info@alpes-rhone.ch www.alpes-rhone.ch

d

as 3-Sterne-Hotel liegt, 50m vom verkehrsberuhigten Zentralplatz entfernt, mitten im Stadtzentrum von Martigny. Eine der ältesten Städte im Alpenraum, schlug doch bereits Julius Cäsar hier sein La­ ger auf, vermutlich auch Hannibal mit seinen Elefanten. Auf den Ruinen des ältesten gallo-römischen Tempels (Merkur-Tempel) der Schweiz wurde 1978 eine der grössten Kunstsammlungen der Schweiz er­ richtet, die Pierre Gianadda-Stiftung. Sie beherbergt ein gallisch-römisches Museum, ein Automobilmuseum mit Raritäten sowie einen Skulpturenpark mit Exponaten von Auguste Rodin, Joan Miro und Niki de Saint-Phalle. In­ ternationale Anerkennung erlangte sie durch regelmässige Ausstellungen (Hodler, Picasso u.a.m.). Bis zum 19.11.2017 kann man die Werke von Paul Cézanne besichtigen.

188 | hike-sleep.com

In Martigny findet sich auch ein Amphitheater sowie das Museum mit den berühmten Bernhardiner Hunden (Fondation Barry). Im nahen Aigle ist das Centre Mondial du Cyclisme, das Herz des Internationalen Radsportverbandes UCI, zu Hause. Im dortigen Velodrome trainieren junge Radsportler aus der ganzen Welt. Und natürlich gehört das Thema Wein zum Wallis wie Bier zu Bayern. Neben vielen Rad- und Wanderwegen – Martigny ist Kreuzungspunkt zum Grossen St. Bernhard und zu Chamonix mit dem Mont Blanc – sei hier vor allem der Chemin de Vignoble erwähnt. Der im Frühjahr 2007 eröffnete Weinweg führt über insgesamt 66 km idyllisch durch die Weinberge, mehrheitlich auf Natur­ wegen und liegt auf einer Höhe von 450 bis 800 m. Er wird während mehr als 2000 Stunden pro Jahr von der Sonne verwöhnt. Der alternative Veloweg misst 83km.


anzeige

d

ie bekannte Skirennläuferin Isolde Kostner, mit zwei Super-G Welt­ meistertiteln und drei olympischen Medaillen ausgezeichnet, hat sich hier in feiner Kleinstarbeit mit ihrem Mann Werner Perathoner, ein Schmuckkästchen hingezaubert. Die Philosophie des Hauses ist es, den Gästen einen Urlaub möglichst nahe an der Natur zu bieten, an einem Platz zum Träumen und Energien tanken, im Grödental im Herzen der Dolomiten. Das Anwesen wurde 2016 komplett neu renoviert. Die handgezimmerten Schränke, deren Holzmusterung sich beinahe unsichtbar über Türen, Ecken und Kanten zieht, spricht für den erstklassigen Zimmermann, der hier zu Werke ging. Dolomit-Gestein und Althölzer werden durch Licht optimal ins Szene gesetzt.

garni residence soraiser I-39048 Wolkenstein Gröden
 T +39 0471 793294 
- info@soraiser.com
 www.soraiser.com

Individuell aus Holz, Stein oder Geweih gearbeitete Accesssoires wie Lampen, Stühle und Kommoden erzeugen ein spezielles Flair. Lärchen- und Zirbelholz verströmen Wohlgeruch, Eichenparkett wurde nur mit Naturöl behandelt. Die Bettrückwand in den Design-Zimmern besteht aus großen Zirbelholz Schindeln die für einen gesunden Schlaf sorgen. Die ätherischen Düfte des Zirbenholz dienen der Entspannung, bekämpfen Müdigkeit und wirken wohltuend auf die Atemwege und den Kreislauf. Das gepolsterte Bettkopfteil ist vom typisch hellen Dolomit Gestein aus dem nahen Sella Massiv umrandet. Die Design Bio Suite für 4-6 Personen ist mit naturbelassenem Zirbelholz eingerichtet und verfügt über 2 Doppelzimmer mit Verbindungstüre und ein großes Bad. Handgehobelte Holzfußböden verleihen ein angenehmes Trittge­ fühl. Panorama-Fenster laden zum stilvollen Entspannen ein.


anzeige

BOUTIQUE Hotel Beau-Site

Gasthaus Zum Schäfli

Hotel walserhuus

3715 Adelboden, BE Dorfstrasse 5 T +41 33 673 22 22 info@hotelbeausite.ch www.hotelbeausite.ch

9656 Alt St. Johann, SG T +41 71 999 24 42 info@schaeflisepp.ch www.schaeflisepp.ch

7272 Davos Sertig, GR T +41 81 410 60 30 info@walserhuus.ch www.walserhuus.ch

Hotel des alpes***

Hotel Kernen

Hotel Sonne***

3984 Fiesch, VS Furkastrasse 33 T +41 27 971 15 06 info@des-alpes.ch www.des-alpes.ch

3778 Gstaad-Schönried, BE Dorfstrasse 58 T +41 33 748 40 20 info@hotel-kernen.ch www.hotel-kernen.ch

3800 Interlaken-Matten, BE Hauptstr. 34 T +41 33 822 75 41 hotel@sonne-interlaken.ch www.sonne-interlaken.ch

Hotel Selva

Hotel Bären Sigriswil

Hotel Mirabeau

6900 Lugano-Massagno, TI Via Tesserete 36 T +41 91 923 60 17 info@villaselva.ch www.villaselva.ch

3655 Sigriswil, BE Raftstrasse 6 T +41 33 252 80 80 info@baeren-sigrisiwl.ch www.baeren-sigriswil.ch

3920 Zermatt, VS Untere Mattenstrasse 12-14 T +41 27 966 26 60 info@hotel-mirabeau.ch www.hotel-mirabeau.ch

190 | hike-sleep.com


FRIENDS

friends freunde - sind partner, welche das besondere von art of summer widerspiegeln. globale marken, feine manufakturen, leidenschaftliche dienstleister, die emotionswelten schaffen, geschichten stilsicher in szene setzen, für authentizität und charakter stehen. Sie – und alle in diesem heft erwähnten - helfen, art of summer einem ausgewählten publikum näher zu bringen.

bogner shops D Baden-Baden Sophienstr. 14 Berlin Kurfürstendamm 42 Düsseldorf Königsallee 6-8 Essen Erster Hagen 26 Frankfurt Goethestr. 21 Garmisch-Partenkirchen Am Kurpark 23 Hamburg Rathausmarkt 4 Hannover Luisenstr. 9 Köln Brückenstr. 17 München Residenzstr. 15 Nürnberg Kaiserstr. 27 Rosenheim Gillitzerstr. 8 Rottach-Egern Nördliche Hauptstr. 2 Sylt Gurtstig 17, Fire + Ice Store Trier Konstantinstr. 24 Wiesbaden Burgstr. 2-4 A Innsbruck Maria-Theresienstr. 12-14 Kitzbühel Vorderstadt 6 Sölden Dorfstr. 40 Zell am See Postplatz 4 CH Basel Streitgasse 4 Davos Promenade 79 St. Moritz Via Maistra 9 Zermatt Bahnhofstr. 102 Zürich In Gassen 18 www.bogner.com

art-of-summer.com | 191


FRIENDS

swiss business and senator Lounges Flughafen Zürich Flughafen Geneva www.swiss.com

käfer D München: Feinkostladen München/BMW-Welt: Restaurants Bavarie und Esszimmer München, Käfer-Schänke Gmund/Tegernsee, Gut Kaltenbrunn ART kunsthalle münchen villa stuck, München

www.feinkost-kaefer.de

192 | summer magazine


FRIENDS

Luis trenker Luis trenker Shop Kitzbühel, Innsbruck, Sylt, wien, wolkenstein Luis trenker Shop-in-shop I bozen, corvara, dorf tirol, Meran, san martino, Vintl, Wolkenstein de bad reichenhall, berchtesgaden hotel shops a-Fiss, Das Marent a-achenkirch Das Kronthaler i-naturns, preidlhof luxury www.luistrenker.com

MODERN LUXURY FOR WOMEN AND MEN

Stores d Köln, Mittelstraße 12 Düsseldorf, Benrather Strasse 15 Hamburg, Neuer Jungfernstieg 6 & 16 München, Promenadeplatz 12

www.apropos-store.com

art-of-summer.com | 193


FRIENDS

HOLMES PLACE FITNESS CLUBS A Wien, Börseplatz | Wien, Hütteldorf | Wien, Vienna International Club | Wien, Millennium Wien www. holmesplace.at CH Geneva, Globus | Lausanne, Globus | Oberrieden, Seepark | Zürich, Jelmoli | Zürich, crowne plaza www.holmesplace.ch D Berlin Gendarmenmarkt | Berlin Neue Welt | Berlin Ostkreuz | Berlin Potsdamer Platz | Berlin Schloßstrasse berlin bismarckstrasse | Düsseldorf Königsallee | Düsseldorf Provinzialplatz | Hamburg, hamburger meile Hamburg Bahrenfeld | Lübeck, lindenarcaden www. holmesplace.de

premium bike stores 150 premium bike stores in germany, switzerland, austria, belgium, netherlands, france great britain and italy in cooperation with tout terrain more details on www. chardoncom.com www. tout-tertain.DE

194 | summer magazine


FRIENDS

CITY LIFESTYLE PARTNERS

Cafe Luitpold d München www.cafe-luitpold.de

Hotel Greulich, Herman’s Wohnzimmer ch Zürich www.greulich.ch / www.hermans-wohnzimmer.ch

Hotel Cortiina d München www.cortiina.com

Hotel Widder ch Zürich www.widderhotel.com

spedition thun ch Thun www.speditionthun.ch

Hotel Louis d München www.louis-hotel.com

art-of-summer.com | 195


FRIENDS

HOSPITALITY Hotel Almhof Schneider A Lech am Arlberg www.almhof.at

Kempinski Hotel

THE CHEDI ch Andermatt

Das Tirol A Kitzb체hel / Jochberg www.kempinski.com/tirol

www.THEchedi-andermatt.com

Riffelalp Resort ch Zermatt www.riffelalp.com

KULM HOTEL ST. MORITZ ch ST. MORITZ www.kulm.com

Kitzb체hel Country Club

G채stehaus berge

A Kitzb체hel

d Aschau im Chiemgau

www.kitzbuehel.cc

www.moormann-berge.de

Fernsicht ch Heiden www.fernsicht-heiden.ch

196 | summer magazine


FRIENDS

art Hahnenkamm Lodge Kitzbühel

aaart foundation

A Kitzbühel

A kirchberg b. kitzbühel

www.hahnenkamm-lodge.com

www.aaartfoundation.com

el paradiso Bergrestaurant ch St. Moritz www.el-paradiso.ch

© Christof Sonderegger

manufakTuren

sport camps pbi

Rafa Nadal Academy

worldwide

es Manacor (Mallorca)

www.pbitennis.com

www.rafanadalacademy.com

peter burwash international

Sabine Sommeregger a kitzbühl Flagstore www.sabine-sommeregger.at

art-of-summer.com | 197


FRIENDS

SPORT & FASHION STORES

Hangl Sport & Mode CH samnaun www.hangl.ch

Bayard

sport & fashion

LORENZ BACH CH Gstaad | Crans-Montana | Villars | Zermatt | Verbier | zurich | Rougemont

CH Zermatt www.bayardzermatt.ch

www.maisonlorenzbach.com | www.lorenzbach.com

WN Alpin Garmisch D Garmisch

Silversport

www.wn-alpin.de

CH Flagship store Rougemont, Silver Sport Hotel store Gstaad, Silver Sport Park Hotel | Silver Sport Palace | Silver Sport Alpina

PaarSenn Sport& mode

www.silversport.ch

CH Davos www.paarsennsport.ch

Sport4You

A shops Sรถlden: giggijoch, avenzio, gaislachkogel www.sport4you.at

Frautschi sports CH Schรถnried / Saanenmรถser www.frautschi.ch

Bardill Sport Pais Sport

Sporthuus Rotsee

CH St.Gallen

CH Luzern/Ebikon

www.pais-sport.ch

www.sporthuus.ch

198 | summer magazine

CH Klosters www.bardill-sport.ch


FRIENDS

Ski und Sport Achermann CH Stans | Alpnach | Luzern | Engelberg www.achermannsport.ch

Strolz A LECH, STROLZ SPORT & MODEHAUS ZÜRS, Sporthaus ZÜRS

premium SENTIER Marinotti - Cortina d‘Ampezzo Btq. Monika - Corvara Alta Badia Simple - Livigno Gorsuch - Aspen, Vail, Avon, Park City

LECH, SKISERVICE - SKIVERLEIH LECH, FILOMENA - LECH (LANGLAUF-, FATBIKE- E-BIKEVERLEIH) LECH RÜFIPLATZ ZÜRSERHOF - ZÜRS Stuben, FUXBAU - STUBEN

in cooperation with

www.strolz.at

stores

www. SENTIER-ITALIA.COM

HEIERLING CH Davos www.heierling.ch

JULEN SPORT Skiservice Corvatsch

Molitor Sport

CH St. Moritz

CH Wengen

13 Shops und Rental Locations

www.molitor.ch

CH Zermatt www.julensport.ch

www.skiservice-corvatsch.com

Bernet Sport CH Grindelwald www.bernet-sport.ch

ERTL/RENZ D München Flagship store

Och Sport CH Zürich www.ochsport.ch

www.ertlrenz.de

art-of-summer.com | 199


IMPRESSUM

become a friend wir bauen unser friends-network aus wE ARE EXPANDING OUR network WIR SUCHEN PREMIUM PARTNER FÜR EINEN positiven imagetransfer

digital distribution Digitale Distribution im Hotel-, Flughafen- und Airlinebereich ent­ wickelt sich rasant. mediabox macht ART OF SNOW & ART OF SUMMER digital bei Airlines als auch rund 1000 Hotels weltweit zugänglich. Die Dienstleistung entspricht einer web-basierten Plattform, welche sich nahtlos in die lokalen WLAN integriert. Der Leser benötigt weder eine APP noch eine Registrierung. Vielflieger und Hotelgäste haben so einen schnellen umfassenden Zugang zu aktuellster Qualitätslektüre. Unser Magazin ist frei downloadbar und im angebot neben so bekannten Titeln wie The Times, NZZ, Le Figaro.

WE ARE LOOKING FOR PREMIUM PARTNERS TARGETING A POSITIVE IMAGE TRANSFER kontakt daniel.chardon@chardon.ch

impressum cover picture photo: RAFAL MAKIELA model: aia ASÉ print printmedia-solutions produktefotos hersteller/Partner publisher chardon communications ag seeblick, CH-9405 wienacht daniel.chardon@chardon.ch T +41 71 891 21 41 creative director petra chardon translations birgitt lederer www.ART-OF-SNOW.com WWW.ART-OF-SUMMER.COM

2015/16 SOLD OUT s c h n e e w e lt e n

lebensart

2016/17 AVAILABLE

m a n u fa k t u r e n

S O M M E R W E LT E N

art of

LEBENSART

M A N U FA K T U R E N

ART OF

SUMMER

issue

01

200 | summer magazine

D 7.50 d, CH 10.00 SFR, A 8.20 d Italien 9.90 d, BeNeLux 8.70 d

BULK ORDER COMPANIES ON REQUEST ABO/ SUBSCRIPTION EUR 20/YEAR, TWO EDITIONS PLUS SHIPPING COST

ART OF SUMMER

art of snow

snow

D 7.50 d + CH 10.00 SFR + A 8.20 d

ORDER

2017 AVAILABLE

SINGLE COPY EUR 15 PLUS SHIPPING COST

ISSUE

03

EMAIL TO daniel.chardon@chardon.ch


experience HoLmes place

Switzerland

germany

austria

5 clubs in Zürich, Oberrieden, Lausanne, Genève

11 clubs in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Lübeck

4 clubs in wien

holmesplace.ch

holmesplace.de

holmesplace.at


The Power of Nature Dr. Hauschka skin care products are unique: selected medicinal plants from biodynamic or controlled organic farms help the skin to nurture and renew itself.

100 % certified natural or organic cosmetics. Does not contain synthetic fragrances, dyes or preservatives, mineral oils, parabens, silicones or PEG. dr.hauschka.com

Profile for Chardon Communications

ART OF SUMMER 2017  

Zweisprachiges Halbjahresmagazin/Bilingual magazine dt-engl. ART OF SUMMER is an artistic approach to a stylish summer. In art, hospitality...

ART OF SUMMER 2017  

Zweisprachiges Halbjahresmagazin/Bilingual magazine dt-engl. ART OF SUMMER is an artistic approach to a stylish summer. In art, hospitality...