Page 1

Zugestellt durch POST.at

KIRCHBERGER Zeitung Allgemeine und amtliche Nachrichten für Kirchberg in Tirol Ausgabe 35 · Juni/Juli 2010

Urlaubsstimmung...

Foto: Johann Schiessl

! NOTRUFE ! Feuerwehr 122 Polizei 133 Rettung 144 Vergiftungszentrale 01/406 01/40 6 43 43-0

... ja, aber noch nicht überall! In Kirchberg tut sich was. Die Gemeinde hat Zebrastreifen & Schutzwege erneuert, an gefährlichen Stellen in unmittelbarer Nähe der Volks- und Hauptschule kommt es verstärkt zu Geschwindigkeitsmessungen und neue Fahrbahnmarkierungen "Achtung Schulweg" ergänzen das Sicherheitskonzept. Am Ortseingang Kirchbergs (Spar) entsteht derzeit der längst notwendige Gehweg Richtung Klausen.

juni_juli35.indd 1

24.05.10 08:51


Foto: info@fotografiker.at

Alpengasthof Filzerhof

Ein Familien-Ausflugsziel mit einem der wohl schönsten Ausblicke in die Bergwelt der Kitzbüheler Alpen. Nutzen Sie unseren Kinderspielplatz, best gepflegte Wanderwege oder gehen Sie am neuen Bogensportgelände des BSV-Lakota mit Pfeil & Bogen auf die Jagd. Parcour täglich geöffnet! www.bsv-lakota.at

Alpengasthof FILZERHOF Fam. Kriechhammer Vorderer Sonnberg 72 · Tel.: +43 (0) 5357/2587-0 Fax: +43 (0) 5357/2587-52 · www.filzerhof.at · e-mail: info@filzerhof.at Geöffnet täglich von 10.00 - 23.00 Uhr. Dienstag/ Mittwoch Ruhetag!

03. Juni 2010 ANTLASS-RITT mit Frühschoppen mit "Blechsalat aus Fieberbrunn"

FUSSBALL-WM 11. Juni bis 11. Juli 2010 Unsere überdachte Terrasse Kalswirt/ Servus wird wieder zum großen "Live" Fußball-Stadion, mit Großbildleinwand, Top-Beschallung und Online-Wettmöglichkeit. Bei WM-Snacks und passenden Getränken sind sie mit uns wieder mittendrin im Fußballwahnsinn.

> T OP OP- GE W I NNS PI E L< Also komm vorbei es lohnt sich! Gasthof Restaurant Appartements Kalswirt Familie Pöll · Hauptstraße 22 Tel.: 00 43 (0) 5357/2216 · Fax: 00 43 (0) 5357/382 23 od. 221616 www.kalswirt.at · email: kalswirt.sepp@tirol.com Geöffnet täglich von 10.00-24.00 Uhr (Küche von 12.00-14.00 und 18.00-21.30 Uhr) Di. Ruhetag!

✃ Gutschein & Gewinncoupon n

ide

ne

h sc

s

te

bit

au

über 1 Freigetränk pro Spielabend!

Name: ................................................................. Geburtsjahr:.............. Adresse: ...................................................... Handy: ................../........................................... Email: ................................................@................................................ Jede anwesende Person mit einem persönlich ausgefüllten Coupon, bekommt pro Spielabend ein Freigetränk Einzulösen auf der Terrasse Kalswirt/Servus (Wert EUR 2,20) und nimmt gleichzeitig an der großen Schluss-Verlosung teil.

juni_juli35.indd 2

24.05.10 08:51


Gemeinde- u. Bürgerinfo

zum INHALT Gemeinde- u. Bürgerinfo ........ 4 Jubilare ............................ 7 Standesfälle ..................... 9 Pfarrnachrichten .............. 10 Schule & Kindergarten ...... 14 Chronikarchiv ................. 28 Vereinsnachrichten .......... 32 Gesundheitsratgeber ......... 39 Tourismusinfo ................. 46 Versicherungsratgeber ....... 49 Sozialsprengel ................. 64 Ärzte- u. Rettungsdienst ....... 66

Der Frühling ist ins Land gezogen. Mit ihm erblüht auch unsere Gemeinde in neuem grün und überall sprießen frische Knospen. Nach kurzer Erholung von der anstrengenden Wintersaison setzt wieder überall reges Treiben ein. Ob in den Gärten oder auf den Feldern, wo man auch hinschaut sind fleißige Hände am Werk um Kirchberg neu erblühen zu lassen und/oder den Grundstein für eine gute Ernte zu legen. Der Handel und unsere Touristiker rüsten sich für eine hoffentlich gute Sommersaison und so manche Bautätigkeit wird aufgenommen. Es ist mir daher ein besonderes Anliegen, Euch liebe Kirchbergerinnen und Kirchberger für Eure unermüdliche Schaffenskraft ein herzliches „vergelt`s Gott“ zu sagen, Ihr leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Ortsbildverschönerung, zur Stärkung des Wirtschafts- und Tourismusstandortes und zur Erhaltung von heimischen Arbeitsplätzen. Auch der Gemeinderat hat die Arbeit unverzüglich nach der konstituierenden Sitzung aufgenommen. Erwähnenswert ist, dass in der letzten Gemeinderatssitzung die Verlängerung der Kindergartenöffnungszeit von bisher 15.30 Uhr auf 17.30 Uhr beschlossen wurde. Dies sollte ein wichtiger Schritt zur Erleichterung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie sein. Des Weiteren wurde mit dem Bau des Gehweges Klausen begonnen, wobei durch Arbeiten auf Eigenregie des Bauhofes für die Gemeinde eine Kostenersparnis von ca. Eur 32.000.- lukriert wird. So darf ich allen Kirchbergerinnen und Kirchbergern wünschen, dass alles was gesät wurde auch geerntet werden kann, verbunden mit einem sonnigen Start in den hoffentlich bald Einzug haltenden Sommer.

IMPRESSUM: Verleger, Inhaber und Herausgeber: Kirchberger Zeitung, Gemeinde Kirchberg, 6365 Kirchberg, Hauptstraße 8, Tel. 05357/2213-0, REDAKTION: Gemeindeamt-, Tourismusverband- und Pfarre Kirchberg; Für Vereinstexte übernimmt die Redaktion keine Haftung. HERSTELLER: Ihr Fotografiker, 6365 Kirchberg, 0664/1166190, Hutter Druck Ges.m.b.H & Co KG. · www.hutterdruck.at · 6380 St. Johann; Für Manuskripte, Fotos, Zeichnungen und Texte ohne Urhebervermerk wird keine Haftung übernommen!

juni_juli35.indd 3

Foto: Privat

Liebe Kirchbergerinnen und Kirchberger!

Mit herzlichen Grüßen, Euer Bürgermeister

Helmut Berger

24.05.10 08:51


Gemeinde- u. Bürgerinfo

Finanzlage der Gemeinde Kirchberg zum 31.12.2009 In der Gemeinderatssitzung am 07.04.2010 hat der Gemeinderat den Rechnungsabschluss 2009 einstimmig beschlossen und dem früheren Bürgermeister

Ewald Haller die Entlastung erteilt. Die Gemeinde Kirchberg konnte das Wirtschaftsjahr 2009

Kassenbestand 31.12.2009

4

trotz der weltweit angespannten Wirtschaftslage mit einem zufriedenstellenden Ergebnis abschließen.

Einnahmen ordentlicher Haushalt Ausgaben ordentlicher Haushalt Jahresergebnis 2009 (Überschuss)

    

11,543.355,25 10,346.475,21 1,196.880,04

Einnahmen außerordentlicher Haushalt Ausgaben außerordentlicher Haushalt Jahresergebnis 2009 (Überschuss)

  

1.699.845,69 1,529.845,69 170.000,00

Der Verschuldungsgrad der Gemeinde Kirchberg (gemäß Rechnungsabschluss) ist von 2008 auf 2009 von 42,69 % auf 40,67 % gesunken. Das liegt daran, dass sich trotz einer geringen Neuverschuldung die Einnahmen (eigene Steuern und

Gebühren) günstig entwickelt haben und die Ausgaben stabil geblieben sind. Hingegen ist zu beklagen, dass im Trend der nationalen Wirtschaftssituation die Abgabenertragsanteile des Bundes gegenüber dem Voranschlag um 6,15 % gesun-

Schuldenstand zum 01.01.2009 Darlehensaufnahmen 2009 Darlehenstilgungen 2009 Schuldenstand 31.12.2009

834.084,80

ken sind. Diese Entwicklung setzt sich zumindest noch im Jahr 2010 fort. Danach könnten sich die Abgabenertragsanteile langsam wieder erholen. ❍ (zusammengestellt von Kurt Hainbuchner)

   

7,550.699,06 900.000,00 771.832,29 7,678.866,77

Die bedeutendsten Einnahmen der Gemeinde Kirchberg sind: Grundsteuer B Kommunalsteuer Verkehrsaufschließungsbeitrag Abgabenertragsanteile des Bundes

   

827.510,11 871.563,16 237.270,22 4,014.256,50

  

530.000,00 575.000,00 226.545,29

Außerordentliche Investitionen Im Jahr 2009: Feuerwehrhaus Aschau Bau- und Wirtschaftshof der Gemeinde Ankauf Tennishalle

juni_juli35.indd 4

24.05.10 08:51


Gemeinde- u. Bürgerinfo

Am Samstag, 8. 5. 2010, organisierte die Gemeinde Kirchberg gemeinsam mit ortsansässigen Betrieben, der TIWAG, der Bauernschaft, der Energie Tirol und dem Tourismusverband eine Veranstaltung rund um das Thema Energie. Für die Gemeinde Kirchberg und die örtliche Tourismuswirtschaft ist der effiziente Umgang mit Energie zu einem zentralen Thema geworden. Dabei präsentierten unsere Kirchberger Firmen „Andrä Hagleitner GmbH & Co“, „Hagleitner Bohrtechnik GmbH & Co“ und „Rettenwander Lois GmbH & Co KG“ die neuesten Techniken in Bezug auf energieeffizientes Heizen. Die Energie Tirol verstärkte das Angebot unserer Firmen mit einer Fachberatung zu allen energiesparrelevanten Themen. Von der Gemeinde wurden Energiesparlampen, welche von der TIWAG gesponsert wurden, unter den Bürgern verteilt. Der TVB präsentierte

gemeinsam mit Gerry Sport die brandneuen Elektrofahrräder der Firma Flyer. Abgerundet wurde der interessante Informationsnachmittag mit kulinarischen Gaumenfreuden der örtlichen Bauernschaft. ❍

Altenwohn- und Pflegeheim Kirchberg Für das Altenwohn- und Pflegeheim Kirchberg sind bis Redaktionsschluss folgende Spenden eingegangen: Kranzspenden anlässlich der Beerdigung von Theresia Oberhauser: Gröderer Hans Peter, Kirchenwirt Schönleber Sylvia, Kitzbühel Sonstige Spenden: Ing. Franz Obermoser Bauträger GmbH, Kitzbühel Weiters ist für den Kindergarten Kirchberg eine Spende eingegangen: Ing. Franz Obermoser Bauträger GmbH, Kitzbühel Vielen Dank! ❍

Abfallwirtschaftszentrum Brixental Gegen Gebühr können im AWZ-Brixental folgende Altstofffraktionen abgegeben werden: Altholz, Flachglas (Fensterglas), Bauschutt – sortiert, PKWAltreifen, Sperrmüll. Öffnungszeiten im AWZBrixental: Montag – geschlossen, Dienstag – Donnerstag, 08.00 - 17.00 Uhr Freitag, 08.00 - 18.00 Uhr Samstag, 08.00 - 12.00 Uhr

Altspeiseölund Altspeisefettentsorgung im Recyclinghof Der erste „Haushalts-Öli“ kann weiterhin im Recyclinghof Kirchberg besorgt werden und kostet einmalig Eur 1,--. ❍

Foto Fo to von n li. nach ac ch re.: re e : Mag a .T Ta as ss sen e bach ba ach her e Briigiitt tte (E Ene nerg rgie rg ie eT Tir iro irol ir oll), ), Jor ord da d an Mi Mich Mich ha ae el (F Fa.. And ndrä ä Hag agle leit eittne ner) err)), Bu uch chin i ger ge er Anto An on (F ( ut utus us Ene us erg gie iete tech te c ni ch nik) ik)), In ng. g Lai aist ister e Han anne ne es (F (Fa. Hag gle eit itne er Bo Bohrrtte Bohr ech chni nik) ik)), Re Rettten Rett nwa wand nde der er A Ang ng gel elik elik ka, A fs Au fsch chna ch nait na nait i err Joh ohan a n (F an (Fa. (Fa. a Rette ettte tenw n an a de der) r)), Bü ürrg gerrme meis ste ter Be Berg rg ger Hel e mu mut, t,, Dax xerr Chr hris isti is tiine n , Ob O errle lech ch hner ner Mi ne M ch chae aell ae (O Orttsb bau auer ernsch ch ha afft) t , St S öckll Chr hris isto stto oph ph (T TV VB), Brran VB) ands dstä tä ätt tterr Ge errha hard rd d (G Ge err rry y Sp port) orrtt))

juni_juli35.indd 5

Foto: Fotografiker

Ein „Tag der Sonne“ in Kirchberg

24.05.10 08:51


Gemeinde- u. Bürgerinfo

Laufbahnberatung Tirol

6

Bildungs- und Berufsberatung im Unterland! Die Tiroler Arbeitswelt verändert sich schnell – Berufslaufbahnen sind immer mehr geprägt von Veränderung, Neuorientierung und Arbeitssuche. Rund 20.000 ArbeitnehmerInnen in Tirol streben jährlich einen Jobwechsel an. Hier setzt die Laufbahnberatung Tirol an und unterstützt Menschen beim Treffen und Umsetzten von Bildungs-und Berufsentscheidungen. „Wer seine Stärken und Fähigkeiten kennt, kann diese erfolgreich und selbstbewusst einsetzen“, weiß Veronika Violand, Projektleiterin der Laufbahnberatung.

6370 Kitzbühel, Bichlstraße 9 Tel.: 050 884 269-0, e-mail: kitzbuehel@tlr.at

ng der Übertragu le auf Türkei/Antalya WM-Spie wand! ab Österreich, 11.06.-07.07.2010 in le Großbild

51Blue Collection Kiris 1 Wo/Blue Life Zi./AI/p.P. ab G 799,1. Kind 2-16 J. ab E 399,2. Kind ab E 449,Exklusiv: 15 Min. Rückenmassage gratis für Damen & 20 % Ermäßigung auf Spa-Anwendungen für Vollzahler! Veranstalter: TUI Österreich GmbH. Spa-Anwendungen sind einlösbar im Reisezeitraum 11.06.-11.07.2010.

Für wen ist die Laufbahnberatung Tirol? Die Laufbahnberatung unterstützt Menschen in allen Lebensphasenunabhängig von Alter, Ausbildung oder Beruf. Egal ob es um Schulwechsel, Berufseinstieg, Neuorientierung, Weiterbildung oder Wiedereinstieg geht- die Laufbahnberatung Tirol steht allen Zielgruppen

Foto: Laufbahnberatung

Was bietet die Laufbahnberatung Tirol? In 1-3 einstündigen Beratungsgesprächen bietet die Laufbahnberatung Orientierungshilfe und Information rund um Bildung und Beruf. Die Laufbahnberatung informiert und motiviert, sie unterstützt dabei, neue Wege zu beschreiten. Im Gespräch mit der Beraterin werden Perspektiven entwickelt und Möglichkeiten aufgezeigt.

Entspannung & Fußball während der WM gesucht. Urlaubshit gefunden.

juni_juli35.indd 6

offen und das kostenlos. Die Laufbahnberatung unterstützt bei diesen und ähnlichen Fragen: Welche beruflichen Möglichkeiten habe ich mit meinen Fähigkeiten? Wie plane ich einen Berufswechsel? Welche Ausbildung passt zu mir? Wo findet die Beratung statt? Schwaz: jeden Dienstag 10:0019:00 Uhr (AK) Wörgl: jeden Donnerstag 10:00-19:00 Uhr (Familienberatung) Wer berät im Unterland? Mag. Michael Graf Terminvereinbarung? kostenlosen Hotline 0800 500820, per Mail: laufbahnberatung@zukuftszentrum.at weitere Infos unter: www.zukunftszentrum.at ❍

24.05.10 08:51


Gemeinde- u. Bürgerinfo

Restmüll Abfuhrplan Kirchberg / Aschau 2010 Da am Ende des Jahres 2009 zwei ungerade Wochen (KW 53 und 01) aufeinander folgen, ändert sich der Abfuhrintervall 2010 auf die „ungeraden“ Wochen.

Monat

Kalenderwoche

Kirchberg

Aschau

Juni

23 25 27 39 31 33 35 37 39 41 43 45 47 49 51

07.Juni 21.Juni 05.Juli 19.Juli 02.August 16.August 30.August 13.September 27.September 11.Oktober 25.Oktober 08.November 22.November 06.Dezember 20.Dezember

08.Juni 22.Juni 06.Juli 20.Juli 03.August 17.August 31.August 14.September 28.September 12.Oktober 27.Oktober (Mittwoch!) 09.November 23.November 07.Dezember 21.Dezember

Juli August

September Oktober November Dezember

IM ZEITRAUM VON 6. MÄRZ BIS 5. MAI 2010 FEIERTEN FOLGENDE JUBILARE IHREN RUNDEN GEBURTSTAG: DIE

zum 70er HIRZINGER Ursula Walpurga SWOBODA Marianne Ingeborg RIESER Rosa Josefa STANCULOVIC Draginja SCHLÖMMER Brigitte MARGREITER Ingeborg HOFMANN Max August Engelbert GRABNER Johann WÖSS Ute ALBERNDORFER Veronika MEYER Anna ERNST-MOTZ Antje

juni_juli35.indd 7

GEMEINDE KIRCHBERG GRATULIERT!

zum 80er KRUG Josef NÖCKLER Martha HUBER Katharina

zum 90er AUFSCHNAITER Josef

EIGNER Maria, zum 92er SCHELDT Auguste Maria Liselotte, zum 95er KASPAREK Wilhelmine, zum 98er

ZUR GOLDENEN HOCHZEIT (50 JAHRE) GRATULIEREN WIR HERZLICHST: RETTENWANDER Paula und Alois AUFSCHNAITER Kreszenz und Josef BRANDSTÄTTER Eva Maria und Johann

24.05.10 08:51


Public Relation

„Auf Nummer sicher“ – mit der Raiffeisen Versicherung Mit der Raiffeisen Versicherung sind Sie „rund um“ gut versichert und können auch noch mit tollen Erträgen rechnen: z.B. mit der RaiffeisenLebensversicherung. Erhalten Sie sich den geschaffenen Lebensstandard und sichern Sie sich einen gezielten Vermögenszuwachs für Ihre Pension. Zusätzlich schützen Sie Ihre Familie vor finanziellen Folgen durch eine passende Ablebensleistung. Ihre Vorteile auf einen Blick: Garantierte Mindestverzinsung Zusätzlicher Ertrag durch Gewinnbeteiligung Ablebensschutz kann frei gewählt werden (bis zu 999 % der Erlebenssumme)

Urlaub und Freizeit: Haben Sie eigentlich eine private Unfallvorsorge?

8

Klar, Sie denken bei der Ausübung Ihrer Freizeitaktivitäten nicht an einen Unfall. Aber gerade in der Urlaubszeit ist eine Unfallversicherung von besonderer Wichtigkeit. Und bei Raiffeisen sind Sie hier mit dem NOTFALLPAKET sowohl im In- als auch im Ausland bestens versorgt! Das Notfallpaket gilt für Behandlungs-, Bergungs- und Rückholkosten nach einem Unfall im In- oder Ausland. Ein besonderes Plus ist der Kostenersatz in unbegrenzter Höhe, wenn der Rücktransport aus dem Ausland mit dem Ambulanz-Jet notwendig ist. Grundsätzlich garantiert eine Unfallversicherung die Existenzabsicherung bei Berufs- und Freizeitunfällen für Sie und Ihre Familie!

Das besondere „Zuckerl“: Der Vorteilsbonus! Sollten Sie zwei verschiedene Versicherungen bei Raiffeisen abgeschlossen haben, dann erhalten Sie bei Schadensfreiheit 5 % Prämienermäßigung. Sollten Sie mehr als 2 Raiffeisen-Versicherungen haben, dann erhalten Sie sich bei Schadensfreiheit einen Prämiennachlass von 10 %.

Wie Sie sehen: Mit der Raiffeisen-Versicherung können Sie nur gewinnen! Ich empfehle Ihnen deshalb: Informieren Sie sich jetzt bei Ihrem persönlichen Kundenbetreuer in unserer Bankstelle in Kirchberg!

Roland Eigner Privatkundenbetreuer 05357/2219-44333 roland.eigner@rbkitz.at

juni_juli35.indd 8

24.05.10 08:51


Gemeinde- u. Bürgerinfo

Clubsports Kirchberg

eine Ermäßigung von 10 %!!! Bei Clubsports gibt’s coole Sportswear der Top-Marken Nike & Jako. Von Schuhen über Textilien bis zum passenden Equipment findet ihr hier alles, was euer Sportlerherz begehrt! Clubsports ist der optimale Sport- und Freizeitausrüster für Einzelsportler, Vereine und Betriebe! Foto: Raiffeisen Kirchberg

Neuer Kooperationspartner vom Raiffeisen Club

Raiffeisen-Clubmitglieder und Junior-Card-Inhaber haben’s gut: Ab sofort gibt es bei Clubsports in Kirchberg bei jedem Einkauf ab 50 Euro

Bankstellenleiter Prok. Hannes Brunner und Klaus Brandstätter (Clubbetreuer der Bankstelle Kirchberg) freuen sich mit Uli und Manu Pöll, den Inhabern von Clubsports, über die neue Kooperation!

Also: Nichts wie los zu Clubsports und überzeugt euch selbst! Beim Bezahlen nicht vergessen: Junior-Card oder Club-Karte herzeigen, denn nur so könnt ihr von den 10 % Ermäßigung profitieren! ❍

Aus der Pfarrkanzlei von März bis April 2010

„Lasst die Kinder zu mir kommen .... “ Durch das Sakrament der Heiligen Taufe wurden in unsere Kirche aufgenommen: 07.03. ..... Thomas Leon des Thomas Martin und der Carina Johanna Wimmer 07.03. ..... Daniel des Stefan Johann Hetzenauer und der Claudia Ferstl 07.03. ..... Nico des Josef und der Annette Ilona Raß 14.03. ..... Christoph des Michael und der Rosemarie Klingler 21.03. ..... Sophia des Johann Stecher und der Kathrin Hetzenauer 03.04. ..... Ursula des Markus und der Sabine Margarethe Widmann 04.04. ..... Nicholas Christian des Alexander Karl und der Monika Anna Meni Aigner 17.04. ..... Alexander Martin des Andreas Planer und der Claudia Caroline Gruber

Wir gedenken im Gebet unserer lieben Verstorbenen: 17.03. ..... Peter Horngacher im 88 Lj. 20.03. ..... Maria Gredler im 85. Lj. 22.03. ..... Katharina Gertraud Horngacher im 77. Lj. 10.04. ..... Esther Stöckl im 81. Lj.

Herr, gib ihnen die ewige Ruhe.

Pfarrkanzlei Kirchberg in Tirol Kirchplatz 1, Tel. 05357/2332, (Fax: DW 12) pfarre.kirchberg@pfarre.kirchen.net www.kirchberg.org Öffnungszeiten: MO, DO, FR: 08:00-12:00 Uhr, DI: 08:00-12:00 Uhr und 13:00-17:00 Uhr

juni_juli35.indd 9

24.05.10 08:51


Kirchberg & Aschau

röm. kath. Pfarre Kirchberg in Tirol JUNI / JULI 2010

die Pastoral zuständig sein.

LIEBE MITCHRISTEN unserer Pfarrgemeinde Kirchberg und Aschau! Der Pfarrverband Kitzbühel-Aurach-Jochberg-Reith steht kurz vor seiner of¿ziellen Gründung und Einführung. Die Seelsorger von Kitzbühel und Jochberg, zusammen mit einem Diakon, einem Pastoralassistenten und den pfarramtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen werden also in einem „Seelsorgeteam“ für alle vier genannten Pfarrgemeinden, die ja juristisch erhalten bleiben, in Hinkunft für

Das bedeutet für mich als Pfarrer von Kirchberg und für die gesamte Pfarrgemeinde vor Ort, weiterhin nicht mehr als Pfarrprovisor von Reith bei Kitzbühel zuständig zu sein. Vor allem bedeutet dieser Umstand für uns alle den Verlust unserer Kooperatorenstelle bedauern zu müssen. Der allgemeine Priestermangel in unserer Erzdiözese (und in der kath. Kirche ganz allgemein) macht diese Vorgangsweise dringend erforderlich. Unnötig zu erwähnen, wie sehr wir unseren „geistlichen Mitarbeiter“ (= Kooperator) vermissen werden. Ab September ergibt sich also auch eine neue seelsorgliche Situation auch in unserer Pfarre Kirchberg und Aschau. Zunächst wird eine neue Gottesdienstordnung erforderlich sein: Die Abendmesse an „normalen“ Sonntagen wird ab 1. September entfallen. Ausnahmen sind: Erster Weihnachtsfeiertag, Silvester, Neujahrstag, Dreikönig (Sternsingermesse), Ostersonntag-Abend, Christi Himmelfahrt und P¿ngstsonntag-Abend. Die Feier der Samstag-Vorabendmesse bleibt bestehen! Ich bitte alle Kirchgänger, ihren Besuch der SonntagAbendmesse, so weit es möglich sein wird, auf Samstag-Vorabend vorzuverlegen. Wochentags sieht der Plan wie folgt aus: • Montag: Hl. Messe im Altenheim • Dienstag: Abendmesse in Aschau • Mittwoch: Keine hl. Messe • Donnerstag: Abendmesse in Kirchberg (im Dezember

juni_juli35.indd 10

Rorate-Amt) • Freitag: Hl. Messe in Kirchberg • Samstag: Wie schon erwähnt, um 19:00 Uhr Vorabendmesse in Kirchberg. • Die „Kirchanger-Messen“ werden auch weiterhin gefeiert. Diese gegenständliche neue Gottesdienstordnung weist nur geringe Einschränkungen im Angebot an Gottesdiensten auf und so ist auch in Zukunft eine adäquate Teilnahme an diesen seitens unserer Gläubigen möglich. Wir werden zu einem späteren Zeitpunkt unseren allseits beliebten Kooperator Richard bei einem feierlichen Gottesdienst verabschieden und wünschen ihm heute schon alles Gute und Gottes Segen für seinen neuen Wirkungskreis. Abschließend bitte ich alle Gläubigen unserer Pfarrgemeinde um ihr Verständnis, lade Sie alle weiterhin zu unseren Gottesdiensten und pfarrlichen Veranstaltungen ein und wünsche uns allen einen schönen und erfreulichen Sommer. Ihr bzw. Euer Pfarrer Gerhard Erlmoser

TERMINE Taufsonntage in Kirchberg 6.6.; 3.7. um 14:30 Uhr Taufsonntage in Aschau 13.6.; 11.7. um 14:30 Uhr Harlaßangermesse 4.7. 14:00 Uhr Familienwallfahrt zur Einsiedelei nach St. Johann i. T. EWIGE ANBETUNG MO, 26.7. 19:00-07:00 Uhr

24.05.10 08:51


JUNI / JULI 2010

Junge Menschen interessiert die Kirche nicht! Man hört und liest so viel in Radio und Zeitung, was Menschen falsch machen. Ein Rezept, wie man es besser machen könnte, hält jedoch keiner bereit. Ich habe leider auch kein solches und ich glaube auch, dass es ein allgemeines gar nicht gibt. Ich bin jedoch überzeugt, dass eine gewisse Sinn- und Persönlichkeitsbildung in jedem von uns statt¿ndet und diese nicht gelernt werden kann, sondern vielmehr gelebt werden muss – sofern wir es zulassen und auch bereit sind, nicht immer die einfachsten Lebenswege einzuschlagen. Hier nur einige Schlagzeilen mit Diskussionspotential: Unsere Kinder und Jugendlichen sind zu dick! Ja, das einfachste wäre da wohl eine geregelte und halbwegs vernünftige Ernährung, oder einfach nur gemeinsame Essensriten! Es wäre ein toller Rhythmus, wenn man zumindest einmal täglich gemeinsam essen könnte, was aber bei unserem Arbeitsdruck in vielen Familien nicht mehr funktioniert. Hilfe, die Mungosprossen sind ausverkauft! Ja, da kann ich nur appellieren, heimische Produkte zu genießen, saisonbedingt zu kaufen und zu ko-

MINISTRANTEN Nachwuchs gesucht! Auch heuer zu Ostern besuchten wir wieder unsere Freunde im Altenwohnheim mit einem kleinem Ostergruß! Wir sangen und lasen vor, beteten gemeinsam und einige aus unserer Gruppe spielten mit ihren Instrumenten vor. Unser Herr Pfarrer segnete unsere selbstgebackenen Osterzöpferl, die wir dann anschließend alle gemeinsam jausneten!

Wir hatten wieder große Freude, wir werden im Altenwohnheim immer sehr herzlich aufgenommen! Danke dafür!!! Und außerdem macht „Freude MACHEN“ sehr viel Spaß!!! Hilfe - die Ministranten werden vom Aussterben bedroht!!! Leider verlassen uns ein paar „alte“

juni_juli35.indd 11

chen, Ausnahmen gibt’s ja immer, die auch nicht schlimm sind. Schlimm wird dann nur die Abhängigkeit vom ÜberÀuss, der in unseren Geschäften herrscht! Junge Menschen interessiert die Kirche nicht! Das stimmt ja überhaupt nicht. Angefangen bei den Erstkommunionskindern, den Ministranten, der Jungschar und ganz vielen Jugendlichen, die ich kenne und sehr gerne mag, ist viel Interesse da. Interesse an Gott, der Schöpfung, der Kirche... Nur wer redet denn daheim mit ihnen? Wenige. Viele meinen, das sollen doch die anderen erledigen. Ja dann vergeht das Interesse bald, wenn man zuhause keines zeigt. Man würde doch selber so viel lernen und heraus¿nden über den Glauben, wenn man gemeinsam mit den Kids auf Forschung gehen würde...! Na ja, das sind nur einige Dinge, die schade sind, dass sie nicht selbst in die Hand genommen werden, zur „Veränderung der Veränderungen“ in unserer schnelllebigen Welt. Das könnten wir alle, jung oder alt, arm oder reich. Es liegt oft nur an der eigenen Bequemlichkeit! Also rein in den Sommer, verändern wir unser Verhalten und gehen wir mit gutem Beispiel voran! Herzlichst,

Minis! Auf diesem Weg, möchten wir ALLEN von ganzem Herzen für ihren geleisteten Dienst danken und lassen alle ungern gehen, verstehen aber die Entscheidung, die keinem leicht ¿el, und sind natürlich nicht böse auf euch, ganz im Gegenteil, wir hoffen, ihr hattet Spaß bei uns und die Erinnerung soll euch immer begleiten. Der Bund mit Gott ist bei euch ja sehr stark und wir hoffen sehr, dass euer Feuer nicht erlischt! Aber aus diesem Grund sind wir wieder alle gefordert, neue

Katrin Schweiger, PGR Obfrau

Ministranten zu suchen! Also, liebe Kinder ab der Erstkommunionsklasse!!! Wer will einen Dienst am Altar übernehmen und gleichzeitig bei einer wirklich coolen Gruppe, die immer wieder was unternimmt, dabei sein!? Meldet euch bitte bei Katrin Schweiger (0664/1061280) oder Jonny Lechner (0664/4431228).

Wir würden uns sehr freuen, wenn sich doch ein paar neue Ministranten ¿nden würden!!! Lieben Gruß, Pfarrer Gerhard, Kooperator Richard, Diakon Manfred Katrin und Jonny

24.05.10 08:51


JUNI / Juli 2010

ERSTKOMMUNION 2010

EIN DANKE

in Kirchberg und Aschau

an alle Früheinzahler Das Ergebnis der Bonusaktion der Erzdiözese Salzburg 2010:

VORBEREITUNGEN

Auf unserem Pfarrkonto werden € 5.579,35 (von 1119 Mitgliedern) Frühzahlerbonus gutgebucht.

„Komm“, sagt Jesus, „und iss mit mir. Du bist meine Freundin.“ Ź

Vielen Dank allen Früheinzahlern!

CARITAS

Unser Herr Koopep rator Richard, die SchülerInnen der Volksschule V lk h l Aschau A h u d und Erwachsene ac se e „begleiteten begleiteten“ Jesus auff seinem i LeidensL id weg we g..

„Man fühlt sich dem Himmel sehr nahe, wenn man auf der Kanzel steht und vom Hl. Geist erleuchtet wird.“ ź

„Eine Kirchenführung einmal anders durften die Erstkommunionkinder und deren Eltern mit Ursula Putz erleben. Es war gar nicht so einfach, die auf den Fotos abgebildeten Details in der Kirche wiederzu¿nden!“ ź

Haussammlung 2010 Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Dank des unermüdlichen Einsatzes unserer Caritas-SammlerInnen sowie den vielen Spendern konnte in unserer Pfarre wiederum ein sehr gutes Ergebnis erreicht werden: in Kirchberg € 11.510,80 und in Aschau € 1.811,00 insgesamt € 13.321,80 Davon verbleiben 40 % für soziale Härtefälle in der eigenen Pfarre und die restlichen 60 % in der Erzdiözese Salzburg. Ein herzliches Vergelt’s Gott!

1. KIRCHBERGER “Pfarrhof-Preiswatten“

Erstkommunikanten in Kirchberg am 2. Mai 2010: Aichhorn Victoria, Aigner Alexander, Aschaber Celina, Aschaber Klaus, Aschaber Melanie, Bayr Constantin, Brugger Hannes, Dugina Anna Lena, Engelmayer Maximilian, Fabian Michael, Feller Florian, Gruber Theresa, Gutensohn Sarah, Hasenauer Christoph, Hauser Lara, Hauser Pedro, Hechenberger Marco, Kals Florian, Kals Thomas, Kammerlander Florian, Kogler Michael, Koidl Anna, Lorenzoni Luca, Mairhuber Nina,

juni_juli35.indd 12

Pfeifer Lisa, PÀuger Maximilian, Pöll Stefanie, Rossi Alexander, Schweiger Stefan, Steinhauser Thomas, Stolzlechner Johanna, Stramitzer Moritz, Wiedmayr Emanuel, Zwerger Marie Erstkommunikanten in Aschau am 13. Mai 2010: Bacher Bettina, Egger Sandra, Müllauer Verena, Schroll Magdalena;

Am Sonntag, dem 11. April 2010, hat ein Preiswatten zugunsten der anstehenden Renovierung des Pfarrsaales stattgefunden. Begonnen hat der Tag mit dem Pfarrgottesdienst, danach wurde das Turnier eröffnet. Alle unsere Erwartungen wurden übertroffen! Es waren viele Kartenspieler da, aber auch Zuschauer, die zum Kaffee trinken und Jausnen gekommen sind. Den ganzen Tag über wurde durchgespielt, der Tagessieg musste wegen Punktegleichheit von 4 Spielern auch noch ausge-

24.05.10 08:51


JUNI / JULI 2010

kartelt werden. Glückliche Siegerin war dann schlussendlich Burgi Niedermühlbichler, vor Kaspar Oberhauser und Johann Rieser.

mitgeholfen haben und auch bei allen Mitspielern, Spendern und Sponsoren ganz herzl i c h bedanken. Vielleicht gibt es nächstes Jahr dann das 2. Kirchberger „Pfarrhof-Preiswatten“?!

Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal bei allen die

Kooperator Richard Weyringer und Pfarrer Gerhard Erlmoser

BEGRÄBNISZEITEN während der Sommermonate Die Beerdigungen werden vom 1. Juni – 31. August 2010 (Montag bis Freitag) je nach Wunsch um • 19:00 Uhr oder wie bisher • um 14:00 Uhr gehalten.

JUNGSCHAR Osternestsuchen und Ostergrußaktion

lustiges Osternestsuchen der Jungscharkinder

von links nach rechts: Wurzenrainer Peter, Oberhauser Kaspar, Niedermühlbichler Burgi, Rieser Johann, Bgm. Berger Helmut, Koop. Weyringer Richard, PGR-Obfrau Schweiger Katrin und Schmiedinger Peter.

PFARRGEMEINDERAT KIRCHBERG / ASCHAU AusÀug zu den Pallottinern in Salzburg Vom 24. April bis 25. April fand sich der Pfarrgemeinderat aus Aschau und Kirchberg zu einem AusÀug nach Salzburg zu den Pallottinern am Johannisschlössl (Salzburger Mönchsberg) ein.

juni_juli35.indd 13

Bei wunderschönem Wetter genossen wir den dort schon sehr fortgeschrittenen Frühling!

Wie jedes Jahr hat uns auch heuer der Osterhase nicht vergessen. Am Karsamstag suchten wir unsere selbstgebastelten Osterkörbchen mit lauter leckeren Süßigkeiten, welche mit großer Aufregung und viel Geschrei bald gefunden wurden. Ostergrußaktion Nach dem Hauptgottesdienst am Ostersonntag verteilten wir Jungscharkinder mit unseren Betreuerinnen an jeden Besucher die ca. 400 selbstgebundenen Ostersträußchen. Wobei wir uns über Lob und Anerkennung sehr freuten.

(Foto unten links) Mit lieben Grüßen die Jungscharkinder mit Gabi und Traudi

24.05.10 08:52


Krabbelstube/Poly

Krabbelstube Villa Kunterbunt - Kinderfreunde

Ganzjährig geöffnet von Mo. bis Fr. von 7:00 bis 18:00 Uhr Brixentalerstr. 47 1. Stock Tel.+ Fax: 05357/4255

14

STERNE, BLUMEN & KINDER!

Foto: Krabbelstube

Drei Dinge sind aus dem Paradies geblieben:

Das Krabbelstubeteam Aufgabe als „Staat“ zu fungieren und diverse Maßnahmen zu setzen.

Wirtschaftsplanspiel der AK

Wirtschaftsplanspiele ermöglichen den Schülern einen sehr praxisnahen Einblick in das Wirtschaftsgeschehen

und erklären spielerisch die Zusammenhänge des Wirtschaftskreislaufes. Es war ein sehr interessanter und lehrreicher Vormittag! ❍

Am 6. Mai nahmen unsere SchülerInnen am Wirtschaftsplanspiel der AK teil.

Im Anschluss konnte mit dem Spiel begonnen werden: Nach den fiktiven Unternehmensgründungen ging es darum, strategisch günstig zu wirtschaften, um mit einer positiven Bilanz ein Geschäftsjahr abschließen zu können. Eine Gruppe hatte die

juni_juli35.indd 14

Foto: Polytechnische Schule

Den SchülerInnen wurde kurz die AK und deren Aufgaben vorgestellt. Es gab dann eine kurze Einführung zum Thema „Volkswirtschaft und ihre Zusammenhänge“.

24.05.10 08:52


Polytechnische Schule

Wettbewerb „Känguru der Mathematik 2010“ Ein Teil unserer SchülerInnen nahm am internationalen Wettbewerb „Känguru der Mathematik 2010, Kategorie Junior“ teil. Sie standen im Wettstreit mit den mittleren und höheren Schulen. So ist es umso bemerkenswerter, dass einige der wenigen Tiroler PTS-Schüler Ali Kaya und Christoph Steger ein Ergebnis von mehr als 50 % richtigen Lösungen erzielen konnten.

Volksschule Kirchberg in Tirol Möselgasse 13, 6365 Kirchberg i. T. Tel. und Fax: 05357/2595 E-Mail: direktion@vs-kirchberg.tsn.at / DVR 0064378

Ali Kaya erreichte 56,50 % korrekte Lösungen und somit den 30. Rang und Christoph Steger 50 % und den 93. Platz. Wir gratulieren den beiden ❍ Schülern herzlich!

Landessieg beim Känguru der Mathematik Am 18. März nahmen in Europa ca. 5 Millionen Schülerinnen und Schüler, darunter auch die Kinder unserer 4. Klassen, am Mathematikwettbewerb

juni_juli35.indd 15

Känguru der Mathematik teil. Für 24 zum Teil sehr kniffelige Aufgaben hatten die Schüler 60 Minuten Zeit. Viktoria S. konnte dies am besten – sie wurde Tiroler Landessiegerin! Folgende Schüler kamen in die Landeswertung: 5. Gregor P., 29. Patrick E., 35. Marco P. Wir freuen uns über dieses großartige Ergebnis und gratulieren herzlich.

Ugotchi – Punkten mit Klasse Ende April startete an Österreichs Schulen das Projekt Ugotchi, an dem sich die 1b Klasse beteiligt. Über vier Wochen führen die Kinder Protokoll über Ernährung und Bewegung in Schule und Freizeit. Dabei können sie für eine gesunde Lebensweise Punkte sammeln(Obst/ Gemüse essen, wenig fernsehen, Bewegung…). Diese Punkte werden zusammengezählt. Je mehr Punkte die Schüler erreichen, desto weiter fährt das beliebte Maskottchen Ugotchi auf seiner virtuellen Reise durch das Schlemmerland.

>> weiter auf Seite 16

24.05.10 08:52


Volks- & Hauptschule

Musik aus Südamerika Viva la fiesta hieß es am Mittwoch, 21.04. in den 2. Klassen. Eine Musikgruppe aus Peru brachte uns mit flotten Rhythmen in Schwung. Wir lernten typische Musikinstrumente kennen und erfuhren einiges über die Kultur des Landes. So könnte ein Schultag öfter beginnen! Das war eine Veranstaltung über die Tiroler Kulturservicestelle.

Besuch des Autors Christoph W. Bauer

16

Wie wird man zum Dichter? Wie lange dauert es, ein Buch zu schreiben? Wann haben Sie das erste Gedicht geschrieben? Was bedeutet das W in Ihrem Namen?... Diese und noch einige andere Fragen beantwortete der Tiroler Autor Christoph W. Bauer, als er Mitte April im Rahmen des Tiroler Kulturservice die Kinder der 4a und 4b besuchte. Diese hörten etwas später gespannt zu, als Herr Bauer Ausschnitte aus seinen Werken vorlas und die Schüler und Schülerinnen mit seiner „Poesia“ bekannt machte. Nun sind schon alle sehr gespannt auf das erste Kinderbuch des heimischen Dichters, das im Herbst erscheinen soll.

Wir basteln eine Rührtrommel Im Rahmen vom Kulturservice stellte die 3a Klasse mit Herrn Josef Fritz ein Selbstbauinstrument „Rührtrommel“ her. Nach einer kurzen Einführung,

juni_juli35.indd 16

bei der musiziert wurde, gingen die Schüler in den Werkraum. Voller Eifer wurde das mitgebrachte Holz zugesägt,

geschliffen und verleimt. Schon nach kurzer Zeit hatte jeder Schüler eine fertige Rührtrommel! Es war eine tolle Veranstaltung!

24.05.10 08:52


Volks- & Hauptschule

Wettklettern Tiroler Schulbouldercup Über 100 kletterbegeisterte Schüler aus dem Tiroler Unterland nahmen beim 10. Tiroler Schulboulder-Cup in Langkampfen teil. Die Volksschule Kirchberg beteiligte sich mit 8 Kindern, die in der Unverbindlichen Übung Klettern mit ihrem Lehrer Christoph Wörle an der hauseigenen Kletterwand regelmäßig trainieren. Das Team mit Markus, Laura, Leon und Ilker erreichte den 4. Rang. Die Mannschaft mit Paul-Lukas, Simon, Sebastian und Julian kletterte aufs Stockerl. Sie erreichte den 2. Platz. Damit qualifizierten sich die Schüler fürs Landesfinale am 26. April im Sportpark in Kitzbühel. Dort erreichten sie in der Landeswertung den ausgezeichneten vierten Platz. „Wir haben uns auf diesen Bewerb sehr gefreut und haben unser Bestes gegeben!“, berichteten die Schüler stolz.

Homepage Aktuelle Bilder und Berichte über schulische Aktivitäten finden Sie auf unserer Schulhomepage: www.vs-kirchberg.tsn.at

4. Juni schulfreier Tag 16. 06. 18. 06. Hohe Tauern – 4. Klassen 22. 06. Helfi-Olympiade in St. Johann 9. Juli Schulschluss Schulbeginn: ❍ Mittwoch, 8. Sept. 2010 Volksschule Kirchberg

juni_juli35.indd 17

Fotos: Volksschule Kirchberg

Vorschau/ Termine

24.05.10 08:52


Volks- & Hauptschule

HAUPTSCHULE KIRCHBERG in Tirol Bezirk Kitzbühel A-6365 Kirchberg i.T. Möselgasse 15 Tel. 05357/2596 · Fax 25964 www.hs-kirchberg.tsn.at

Wir kennen Wien und New York, aber wer kennt Innsbruck?

18

juni_juli35.indd 18

Unter diesem Motto verbrachten wir Schüler der 2a-Klasse drei erlebnisreiche Projekttage in unserer Landeshauptstadt. Die erste Überraschung wartete bereits in unserer Unterkunft, im Landessportcenter Innsbruck. Für Olympiasieger und Medaillengewinner im Rodeln und Schispringen ist dieser Stützpunkt der tägliche Trainingsort. Unsere sportliche Ausdauer und Kondition stellten wir gleich am ersten Tag bei einer sehr interessanten Führung im Schloss Ambras und am Nachmittag bei der Altstadtrallye unter Beweis. Unsere Innsbruckkenntnisse aus Volksschulzeiten kamen uns wieder in Erinnerung und verblüfften auch unsere Begleitlehrer. Diesen sehr interessanten Tag rundeten wir noch mit einem Bowlingabend ab. Nachdem die isländische Aschewolke sich wieder aufgelöst hatte, besichtigten wir am zweiten Tag den Innsbrucker Flughafen und informierten uns am Nachmittag im Alpenzoo

über die heimische Tier- und Pflanzenwelt. Die neuerbaute Hungerburgbahn faszinierte uns ganz besonders. „Wir geistern durch die Stadt“ – eine Führung durch das „mittelalterliche“ Innsbruck war der Höhepunkt an diesem zweiten Abend. Vom Stadtturm aus über 50 m Höhe genossen wir den nächtlichen Blick über unsere beleuchtete Landeshauptstadt. Versteckte Moderatorentalente in unserer Klasse entdeckten wir am letzten Tag beim Besuch des Radiosenders „Life Radio“. Wir erfuhren, wie Radioprogramm gemacht wird und konnten uns auch selber als Sprecher betätigen. Abschließend möchten wir noch erwähnen, dass diese Tage in Innsbruck als Ergänzung zum täglichen Unterricht für uns sehr schöne und lehrreiche waren und wir unsere Landeshauptstadt noch besser kennen lernten. Dass uns unsere Begleitlehrer, Frau Carmen Wernig und Herr Direktor Bartl Rainer, ein tolles Verhalten und großes Interesse bescheinigten, freu❍ te uns noch zusätzlich. Die Schüler der 2a-Klasse

Lesemonat April in der Hauptschule Kirchberg Der April stand in der Hauptschule Kirchberg, so wie jedes Jahr, wieder ganz im Zeichen des Lesens. In der Schulbibliothek, die auch sonst von den SchülerInnen eifrig genutzt wird, herrschte reger Betrieb. Es wurde mit Sachbüchern gearbeitet,

recherchiert, gelesen oder einfach nur ganz entspannt in den verschiedensten Werken geschmökert. Viele SchülerInnen sind bereits

24.05.10 08:52


Fotos: Hauptschule Kirchberg

Volks- & Hauptschule

dem Suchtpotenial, das im Lesen steckt, verfallen und holen sich regelmäßig neuen (Lese)Stoff in der Bibliothek. Am 23. April, dem Welttag des Buches, präsentierten alle SchülerInnen ihr Lieblingsbuch im Schuhschachtelformat in der Aula. Sie gestalteten den Deckel einer Schachtel mit dem Cover oder einer tollen Szene ihres Buches. Zum besseren Verständnis wurde auf dem Innenboden des Deckels ein Lesezettel mit einer kurzen Vorstellung der Hauptfiguren und einer Inhaltsangabe angebracht. Jetzt schmücken ca. 170 „Bücher“ die Aula der Hauptschule und immer wieder entdeckt ein Kind sozusagen im Vorübergehen ein interessantes Buch, das es sich dann in der Pause in der Bibliothek holt.

über die verschiedensten Einsatzmöglichkeiten dieses Gerätes. Wir beobachteten einige verblüffende Aspekte zur Wärmestrahlung und konnten unter anderem feststellen, wo bei unseren Energiehäuschen die Wärmeverluste auftreten. Die 3b möchte sich bei Leo für die Bereitschaft bedanken, dass er sich für uns die Zeit genommen hat und uns eine spannende Physikstunde ermöglichte. Die VS Aschau stellte uns die Energiehäuschen zur Verfügung. Dafür auch recht ❍ herzlichen Dank! 3B mit Walch Andrea

juni_juli35.indd 19

Miele W 1935 WPS EcoLine

€ 100,sparen! Miele € 100,ECO-Bonus:

€ 1.149,-€ 100,€ 1.049,-

Patentierte Schontrommel mit 1–7 kg Beladungsmenge Schleuderwahl: 400 bis 1.400 U/min Intelligentes, sparsames Waschen dank Eco FeedbackFunktion Besonders sparsam auch bei kleinen Wäschemengen dank Mengenautomatik Waschprogramme: Automatic, Baumwolle, Pflegeleicht, Synthetik, Oberhemden, Dunkles/Jeans, Handwasch-Wolle, Express, Schleudern, Intensiv plus Niedrigtemperaturanwahl "Kalt" und "20°C" für sparsames Waschen Zusatztasten: Kurz, Vorwäsche, Wasser Plus, Summer Unübertroffen leise durch spezielle Geräuschdämmung Startvorwahl bis zu 24 Stunden und Restzeitanzeige Waterproof-System für 100%igen Schutz vor Wasserschäden 20 % sparsamer als EEKl. A

Informationen und weitere Modelle bei:

Energiesparprojekt Im Rahmen des Energiesparprojekts der 3b besuchte uns am 9. April der Kommandant der FF Kirchberg – Papp Leo. Er zeigte uns die Funktion und Anwendung einer Wärmebildkamera. Papp Leo berichtete uns

Beispiel

krimbacher e technik Blitzschutz Solarstrom Maschinen Reparaturen Elektrowärme Antennenanlagen Elektroinstallationen

A-6365 Kirchberg Brixentalerstraße 10 Telefon 05357 - 3391 0 Fax 05357 - 3391 20 Handy 0664 - 1052962 e m a i l : k r i m b a c h e r-e t@ ti r o l .c o m

>> weiter auf Seite 20

Aktion gültig auf ausgewählte Modelle solange der Vorrat reicht bzw. auf Bestellung

24.05.10 08:52


Volks- & Hauptschule

20

juni_juli35.indd 20

Da die herkömmlichen Energiequellen wie Öl und Gas der Umwelt schaden und nach neuen Energieformen gesucht werden, startete die 2b Klasse der Hauptschule Kirchberg ein Projekt zum Thema „Er neuerbare Energien“. Neben theoretischen Grundlagen wurde als Höhepunkt des Projekts Ende April die energieautarke Gemeinde Kötschach - Mauthen in Kärnten besucht. Wir fuhren mit unserem Geographielehrer Robert Schmidt und mit unserer Physiklehrerin Christina Zerlauth früh morgens los. Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel Erlenhof in Mauthen begann unsere Forschungs- und Entdeckungsreise im ersten „Lerngarten der erneuerbaren Energien“. Hier konnten wir verschiedene Experimente zu den Themen „Wasserkraft“, „Solartechnik“ und „Biomasse“ durchführen. Ein Höhepunkt war die große Carrerabahn, die nur mit Handkurbeln gesteuert werden konnte. So mancher musste all seine Kraft aufwenden, um das Rennauto in Gang zu bringen. Am Nachmittag besichtigten wir neben der neuen Photovoltaikanlage am Rathausdach auch die Fernwärme Kötschach und die Biogasanlage in Würmlach. Der Tag klang mit einem internationalen Fußballspiel der U16 Nationalmannschaften zwischen Mexiko und Israel aus. Am nächsten Tag bestaunten wir die süd-

Fotos: Hauptschule Kirchberg

Projekttage „Erneuerbare Energien“ der 2b Klasse

lichste Windkraftanlage am Plöckenpass. Nach einem Wettlauf nach Italien wurde uns noch der Speichersee „Grünsee“ gezeigt. Nach dem Mittagessen fuhren wir wieder nach Kirchberg zurück. Für uns alle war diese

Exkursion sehr interessant und wir möchten uns bei Frau Sabrina Barthel vom Verein „energie:autark Kötschach – Mauthen“ für die netten Tage ❍ bedanken. Die Schüler der 2b Klasse

24.05.10 08:52


Volks- & Hauptschule

juni_juli35.indd 21

Neuheiten für 2010/2011 Im Set billiger! Schultasche + Federpenal

Fastbreak gibt’s nicht an jeder Ecke. Aber hier:

Bechlschmied - Dor fplatz 7 - 6365 Kirchber g - Tel. 05357/2236 - Fax: 05357/2236-4

Viertel geigten sie dann groß auf. Mit plus 6 Punkten ging es in den letzten Spielabschnitt. Nach wenigen Minuten war der Vorsprung auf 2 Punkte geschmolzen. Lange wogte

das Spiel mit +2 Punkten für Kirchberg hin und her. Erst in den letzten Minuten konnte ein 37:34 Punktesieg sicher gestellt werden. >> weiter Seite 22

Foto: Hauptschule Kirchberg

Im Rahmen des Basketball Schulcups nahmen die Mädchen der HS Kirchberg als Bezirksmeister an den Landesmeisterschaften in Wörgl teil. Die Hoffnungen waren groß, das Ziel der Meistertitel. Wenn dieser auch äußerst schwer zu erreichen schien. Die Queens von Hartmut Riser in vielen Spielen der Landesliga erprobt, wollten es kurz vor Ostern wissen. Im ersten Spiel wartete die Mannschaft der SHS Wörgl. Kein Gegner der übermächtig schien. Doch von Beginn an kamen die Mädels nie richtig ins Spiel. Aufmunternde Worte, mahnende Anweisungen nichts half! Ein Basketballkrimi in den letzten Sekunden. Zu viele Chancen wurden vergeben. Der Ball wollte einfach nicht in den Korb. Eine bittere 1 Punkt Niederlage mit 28:27 sollte am Schluss Spielerinnen und Coach zum Meistertitel fehlen!! Vor dem weit schwierigeren Spiel gegen den Favoriten das BRG Reithmannstraße Innsbruck galt es die Mädels wieder aufzubauen. Und so wurde dieses Spiel zu einem Krimi wie es die Sporthalle Wörgl an diesem Tag nicht noch einmal erleben sollte. Nach dem ersten Viertel war das Match total ausgeglichen. + 2 Punkte für Innsbruck. Nach dem 2. Spielabschnitt waren Hauser Anna und Co bereits 7 Punkte zurück. Doch im 3.

Alles unter einem Dach!

© fotografiker.at fo to grafike r.a t

Basketball Mädchen der HS Kirchberg Tiroler Vizemeister

24.05.10 08:52


Foto: Hauptschule Kirchberg

Volks- & Hauptschule

22

Der Jubel war groß, die Hoffnung auf den Titelgewinn wieder zurück. Jetzt sollte es gegen das BRG Reutte keine Panne mehr geben. Von Beginn an dominierten die Mädels der HS Kirchberg das Spiel klar. Der Sieg in welcher Höhe war sekundär. Das Spiel Wörgl gegen Innsbruck

war das Entscheidende. Am Ende siegten die HS Kirchberg gegen Reutte klar mit 48:15 Punkten!! Und auf dem anderen Spielfeld??? Da zeronn die Hoffnung in Minuten. Sieg für Innsbruck!! Meine Güte, war das bitter!!! Die Enttäuschung riesengroß!! 1 Punkt entschied letztendlich über die Teilnahme an

den Bundesmeisterschaften. Da half es auch nichts, dass die Mädchen der HS Kirchberg Tiroler Vizemeister wurden. Zu tief saß der Stachel der 1 Punkt- Niederlage. Man hatte zwar den Meister geschlagen, doch gegen einen Gegner, den man unter normalen Umständen klar schlagen würde mit 1 Punkt verloren! „ So ist der Sport, so knapp liegen Jubel und Enttäuschung nebeneinander. Es wäre natürlich super gewesen, hätten wir den Titel geholt. Aber auch der Vizemeister ist schön, „ so Coach Hartmut ❍ Riser nach dem Turnier. Hauptschule Kirchberg

"Das Reinigungspersonal gratuliert ihrem "Chef" zum runden Geburtstag!" juni_juli35.indd 22

24.05.10 08:52


Volks- & Hauptschule

Volksschule Aschau bei Kirchberg Tel. und Fax: 05357/8105 E-Mail: direktion@vs-aschaukirchberg.tsn.at

Schulsportservice „Langlauf“ Kulturservice „Frederik, die Maus“ Frederik ist Mäusekind!

ein

kluges

Es sammelt Sonnenstrahlen, Farben und Wörter für die kalten Wintertage.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Ingrid Nöckler.

Kleine Umweltschützer! Umweltschützee r!

Was sammeln wir, damit es uns gut geht und wir glücklich sind?

Bücherflohmarkt der VS Aschau

Se S eht ht e eu uc u ch an an, w wa as w wiir al a le es ge geffu und den e ha ab be en n! Emsig wie die Bienen suchten die Schüler/innen nach umweltbelastenden Materialien, die die Schneeschmelze zum Vorschein brachte. Wir bedan-

ken uns bei der Gemeinde Kirchberg für das Eis, das sich die Kinder für ihre Arbeit wohl verdient haben. >> weiter auf Seite 24

Fotos: VS Aschau bei Kirchberg

Unter dem Motto „Frühjahrsputz in der Bücherei“ fand ein Bücherflohmarkt statt. Dabei wurden ältere Bücher und Zeitschriften für eine kleine Spende an die Schüler und Eltern abgegeben. Aus dem Erlös wird wieder neues Lesefutter für die „Aschauer Leseratten“ eingekauft.

juni_juli35.indd 23

24.05.10 08:52


Volks- & Hauptschule

„Bobby Bottle“ zu Besuch in der Volksschule Aschau Unter dem Motto „Richtiges Altglas-Sammeln mit Bobby Bottle“ besuchte uns der Flaschengeist „Bobby Bottle“ in Aschau.

Die Austria Glas Recycling will mit diesem Projekt Kindern die Wichtigkeit des richtigen Altglas-Sammelns verständlich machen und sie für Abfallvermeidung sensibilisieren. Altglas ist mittlerweile der wichtigste Rohstoff bei der Herstellung von Glas. Fehlwürfe können bei der Wiederverwertung sehr großen Schaden anrichten. In der Folge müsste die Glasindustrie ihren an sich sehr hohen Anteil an Altglas reduzieren, was wiederum ökologisch und ökonomisch nicht wünschenswert ist. Außerdem will die AGR mit diesem Schulprojekt Kindern Glas als ökologisches und gesundes Verpackungsmaterial näher ❍ bringen.

Fotos: VS Aschau bei Kirchberg

24

Volksschule Aschau bei Kirchberg

juni_juli35.indd 24

24.05.10 08:52


        

  !"##$%"###%!%!&'!) *!+"&,-"&&".",,#!",

    !! &)#/&!0 1#2 0  345!## 6","##! !!!#7!8 0-9  9:   6,%!;7#/&!"*%!!!<!8 0 

,"!%"&*+ /&#*=3",, !"&*+! 7+"&)!2 >?0@>&3#/&"  !7;/<  >?0AB&9*+"!  "++!7"!<  >C0>>&5!%*+  !!  >C0D>& !  #E  >C0F>&3/&7  !<*!7"2DB04* !,#%!2

!E"!%G%" #02>B@B?HFFCB

+!)"&#/&5%&! %/&=, 7,"!! /&"#0&0 59!E297"+#.*"/&#/&!% <*7 I7"/&!+"&6D"8 67!)#!&,)"&# "/&"!,#%!8

juni_juli35.indd 25



24.05.10 08:52


Vereinsnachrichten

Von den letzten „Winter-Ausgeisterern“ bis zu unserem neuen Sommerprogramm. OSTERN IN KOLM SAIGURN – GASTHOF AMMERERHOF.

ßen, einige Touren zu machen. Wir sind eben alles andere als „Schönwetter-Schitourengeher“. ❍ Roman Mauracher.

EIN WOCHENENDE BEI SCHIHOCHTOUREN AUF DER LANGTALERECKHÜTTE IN DEN ÖTZTALER ALPEN. 6 Teilnehmer fuhren vom 16. bis 18. April 2010 mit Andi Aschaber und Roman Mauracher nach Obergurgl. Bei der Ankunft in Obergurgl war der Schreck groß, hatte doch Roman 2 linke Innenschuhe eingepackt. Die Suche nach einem richtigen Innenschuh war sehr langwierig. In einem kleinen Sportgeschäft fand man schließlich einen passenden Innenschuh. Trotz schwerer Rucksäcke waren wir in 2 Stunden bei der Langtalereckhütte, 2.430 m, wo wir übernachteten. Lisi hat sich beim Aufstieg große Blasen an beiden Fußsohlen geholt. Sie hat aber deshalb keine Tour ausgelassen, aber einige Meter Blasenpflaster sind draufgegangen. Die Hütte war gesteckt voll. Wir hatten aber ein Zimmer für 8 Personen reserviert. Am Samstag gings

Fotos: OEAV - Kirchberg

26

8 Schitouristen unserer Sektion unter der Führung von Roman Mauracher haben sich im gastfreundlichen Ammererhof in Rauris-Kolm Saigurn die Ostertage eingemietet. Am Karsamstag gings dann in der Früh mit Schi in Richtung Kolmkarspitze. Nach 900 Höhenmeter Anstieg erreichte die Gruppe bei strahlendem Wetter den Gipfel, wo sie die herrliche Gipfelrast genossen. Die Abfahrt war, wie sich alle einig waren, einfach ein Traum. Herrlicher Pulver bei mäßig steilen Hängen ließen das Schifahrerherz höher schlagen. Und weils einfach „zum juchizen“ gwesn is, wurden die Felle nochmals aufgezogen und in Richtung Filzenkammfelsen ca.

400 Höhenmeter aufgestiegen. Auch diese Abfahrt war wieder hervorragend. Am Ostersonntag sollte es auf den Hohen Sonnblick zum Observatorium Zittelhaus gehen. Aufgrund der unfreundlichen Verhältnisse wurde die Tour beim Radhaus oben abgebrochen. Die Abfahrt war diesmal mit windgepresstem Schnee alles andere als bärig. Nach einer Stärkung im Ammererhof beschlossen wir, nochmals in Richtung Filzenkammfelsen zu gehen, wo uns der Föhn gestoppt hat. Die Abfahrt war noch gut, wenn auch der Sturm schon ganze Arbeit geleistet hat. Und so gabs auch die berühmte Eisenbahnspurbreite zu sehen, weil einfach die beiden Schi nicht zusammengehalten werden konnten. Am späten Nachmittag hat es dann zu schneien begonnen. Doch am Montagmorgen befand man, dass trotz Schneefall die Schitour auf den Silberpfenning das Richtige ist. Bei Nebel, starkem Sturm und null Sicht hat man bei der Pochhartscharte auf den Gipfelaufstieg verzichtet. Die Abfahrt war dann aber trotz schlechter Sicht recht ordentlich. So gingen 3 schöne Tage mit mehrheitlich super Bedingungen zu Ende. Unser ständiger Begleiter war der Wind, von dem wir uns aber nicht abhalten lie-

juni_juli35.indd 26

24.05.10 08:52


Vereinsnachrichten

um 5.30 Uhr früh über den Gurgler- und Kleinleitenferner den Schalfkogel, 3.540 m hinauf. Nach teilweise engen und steilen Passagen kamen wir zum Schidepot, wo wir ohne Schi über einen scharfen, aber gut begehbaren Grat zum Gipfelkreuz des Schalfkogels aufstiegen. Nach fast 5 Stunden Aufstieg genossen wir die herrliche Aussicht und die Rast. Die uns nun bevorstehende Abfahrt kann man nur als „Oberhammer“ bezeichnen: 1.200 Höhenmeter Pulverschnee auf durchgehend steilen Hängen ließen alle Strapazen vergessen. Nach dieser „heißen“ Abfahrt ließen wir uns das wohlverdiente Bier gut schmecken. Über Nacht hat sich das Wetter verschlechtert, Nebel und leichter Schneefall veranlassten uns zu einer Planänderung. Deshalb Aufstieg auf das Eiskögele, 3.228 m. Die geplante Abfahrt mit Schi von der Scharte unterhalb des Gipfels war auf Grund der herrschenden ungünstigen Verhältnisse nicht machbar. Deshalb bauten wir mit ein paar Bandschlingen und Karabinern an einem Felskopf einen Stand und ließen alle Teilnehmer am Seil ca. 15 Meter durch die steile Rinne hinunter. Die nachfolgende Abfahrt über den Hangerer Ferner war wieder ein Traum: Pulverschneehänge und recht anspruchsvolles Gelände in wilder Landschaft waren die

juni_juli35.indd 27

Zutaten zu dieser Abfahrt. Beeindruckt von der wilden Gurgler Gruppe traten wir am Sonntag wieder die Heimreise ❍ an. Roman Mauracher.

UNSERE VORSCHAU 13. Juni 2010: Bergfrühling mit Maria Hochkogler. Maria begleitet Euch auf einer schönen Wanderung mit landschaftlichen und botanischen Höhepunkten. 19. Juni 2010: Sonnwendfeuer brennen am Großen Rettenstein und auf der Ochsalm. Eine romantische und traditionsreiche Veranstaltung im Bergjahr. 27. Juni 2010: Klettersteigtour Ötztal – Längenfeld: Stuibenwasserfall-Klettersteig oder Lehner-WasserfallKlettersteig (beide Schwierigkeit C) mit Andi Aschaber. 4. Juli 2010: Bergtour Tschirgant, 2.370 m bei Imst, ein klassischer Gipfel im Oberinntal mit Sepp Papp. 16. bis 18. Juli 2010: Hochtouren um die Oberetteshütte, 2.670 m mit Roman Mauracher. To u r e n m ö g l i c h k e i t e n : Weißkugel 3.739 m,

Saldurspitze 3.433 m und andere. 31. Juli 2010: Kirchberger Dorffest mit unseren berühmten Brodaund Kartoffelkrapfen. Änderungen je nach Verhältnissen (Wetter, Lawinen . . . ) oder anderen Umständen vorbehalten. Nicht vergessen: Jeden ersten Freitag im Monat gibt’s ein gemütliches Zusammensitzen ab 20 Uhr im Vereinsheim, Kirchplatz 8. Jeder ist uns willkommen! Alle Touren und Veranstaltungen, auch jene, die hier nicht aufgeführt sind, werden im Schaukasten (beim alten Musikpavillon), im Kitzbüheler Anzeiger, über den AdressenVerteiler von Roman Mauracher und auf unserer Hompage www.alpenverein. at/kirchberg angekündigt. Unser „Webinger“ Werner Kotsch wartet die Homepage der Sektion und ist immer am neuesten Stand. Hier findet man alles Wissenswerte über den Verein, die kommenden Aktivitäten, aber auch viel Stoff unter dem Motto „Was war“. Hineinschauen zahlt ❍ sich aus!

24.05.10 08:52


Au# dem

Kirchberg einst und heute

28

Auf der Suche nach einem Thema für diese Seiten stieß ich auf einen Ordner, der mich gleich faszinierte. Er war voll mit Fotos von der Regulierung des Schleicherbaches und vom Bau mehrerer Sperren und Schotterfängen bei verschiedenen Bächen vom Sonnberg und Gaisberg, die alle in den Schleicherbach münden. Das muss einige Zeit her sein, dachte ich mir. Ich wusste von meinem Großvater, dass der Schleicherbach von Zeit zu Zeit ausgeputzt werden muss, da er sehr wenig Gefälle aufweist und das Geschiebe von den Bächen, welche hier einmünden, nicht mehr wegbringt. Nun befragte ich mich bei Alois Schweiger senior, er war Obmann der zuständigen Wassergenossenschaft. Er meinte, von der großen Sanierung wisse er nicht viel, da er erst später nach Bockern auf den Votzentalhof kam. Er gab mir den Rat, seinen Sohn - Alois junior zu kontaktieren, vielleicht habe dieser noch Unterlagen aus dieser Zeit. Als ich diesen anrief, meinte er, es müsste noch etwas vorhanden sein. Eine Stunde später saß ich ihm gegenüber, wobei er mir einen Bund Akten mit Plänen und Details der Sanierung des ganzen Geländes zwischen Spertendorf und Brixen zeigte. Das war ein wahrer Leckerbissen für einen Chronisten. Nun wälzte ich Pläne und Gutachten und heraus kam diese Geschichte,

juni_juli35.indd 28

Chronikarchiv garniert mit Originalfotos.

Die Entwässerungsanlage Kirchberg – Lauterbach Projekt 1936 Ein Projekt von enormer Größe entstand in den 30ger Jahren des letzten Jahrhunderts im Westen von Kirchberg. Die Felder westlich der Wasserscheide Spertental – Brixental hatten keinen effektiven Wasserablauf in den Brixenbach und versumpften daher im Talboden zunehmend. Bereits in den Jahren 1870 bis 1875, im Zuge des großen Bahnbaues durch das Brixental wurde entlang der Trasse mit der Entwässerung begonnen. Probleme bereiteten einige Hochwasserereignisse 1912 und 1916. Wie allgemein bekannt, wurde damals auch der Ort Kirchberg stark betroffen, es war sogar Militär zur Hilfeleistung da. Weitere Tätigkeiten erfolgten nach dem 1. Weltkrieg. Hier finden wir im Landes Gesetz- und Verordnungsblatt für Tirol ein

Gesetz vom 21. Jänner 1920, betreffend die Behebung von Elementarschäden aus den Jahren 1912 und 1916 im oberen Brixentale: (in gekürzter Fassung) §1 Die Verbauung der Bäche des oberen Brixentales zur Behebung der Hochwasserschäden ist eine aus Mitteln der beteiligten Gemeinden auszuführende Wildbachverbauung. §2 Die technische Grundlage für diese Arbeiten bildet das Projekt der forsttechnischen Abteilung der Wildbachverbauung und erfordert gesamt 133.120 Kronen. Außerdem wird ein Erhaltungsfond von 20.400 Kronen gebildet. Gesamterfordernis somit: 153.520 Kronen. §3 Die Bestreitung des Gesamterfordernisses erfolgt durch: Einen Beitrag aus dem staatlichen Meliorationsfond mit 60 Prozent im Höchstbetrage von 61.408 Kronen (vorbehaltlich der verfassungsmäßigen Genehmigung). Die restlichen 40 Prozent im

Alterr Zu Alte Zust stan st and an d sü südl dlic dl ic ch de derr Ba ahn hntr ttrras asse se bei ei Boc cke kern r , im rn m V Vor orde or derg de rgru rg rund ru nd Scho Sc ho ott tter erab ab bla lage g ru ge rung ng gen d des e Gai es aisb sber sb ergb er g ac gb ache he es

24.05.10 08:52


Chronikarchiv

Chronikarchiv Kirchberg, Repro: Chr. Horngacher

Au# dem

Bllic ick k in die ie Geg e en nri r chtu ch htu ung g, da das s Ba Bach chbe ch bett be t wir tt idm miit Br Bruc uchs uc h te hs tein inen in en n aus usge gekl ge kle kl eide ei et. t

Höchstbetrage von 61.408 Kronen übernimmt das Land Tirol, wobei die beteiligten Gemeinden zusammen mit der Staatsbahnverwaltung 15 Prozent zu ersetzten haben. Die Gemeinde Kirchberg betreffen dabei folgende Anteile: Für den äußeren und inneren Wehrgraben in Spertendorf: Baukredit – 26.000 Kronen, Erhaltungsfond – 4.300 Kronen, das macht zusammen – 30.300 Kronen. 1928 wurde dann ein umfangreiches technisches Projekt zur Sanierung des ganzen Einzugsgebietes vom Schleicherbach in seiner vollen Länge mit veranschlagten 171.000.- Schilling ausgearbeitet, das allerdings erst um ca. 1935 in einer überarbeiteten Version zur Durchführung gelangen sollte. (Dabei wurde vermutlich besonders auf Einsparungsmöglichkeiten

juni_juli35.indd 29

geachtet.) Das Hauptprojekt war der Schleicherbach - er wurde vom Anfang (In der Nähe der heutigen Pferderennbahn) bis zur Einmündung in den Brixenbach teilweise mit Steinen ausgekleidet - vermutlich, damit er leichter gereinigt werden kann. Dazu wurde an seinem Ufer ein Gleis für einen Dampfbagger verlegt, der den Graben zumindest teilweise mechanisch ausheben konnte. Auch eine Schubraupe wurde auf der Baustelle eingesetzt. Die Hauptarbeit dürften jedoch die Arbeiter erledigt haben, deren gab es in der schlechten Zeit sicher genug. Es gab auch jede Menge Nebenschauplätze: Jeder Wasserzufluss bekam Sperren eingebaut und zwar begann man damit schon relativ nahe am Ursprung der Bäche. Ein ziemlich großer „Brocken“ war sicher die Sperrmauer

am äußeren Wehrgraben beim Hölzlwinkel samt dem nachfolgenden Tosbecken und dem heute noch gemauerten Bachbett bis zur Eisenbahntrasse. Natürlich erhielt auch der Wehrgraben etliche Sperrbauten bachaufwärts. In Bockern war es ähnlich, die Sperren sind allerdings nicht so groß. Vor jeder Bacheinmündung wurde auch ein großzügig dimensionierter Sandfang eingebaut. Alle Arbeiten wurden genauestens dokumentiert, deshalb können wir heute auf eine umfangreiche Fotosammlung zurückgreifen. Einige davon habe ich diesem Bericht beigefügt, außerdem fand ich eine Ballonaufnahme von 2007 aus meiner Sammlung, die die derzeitige Ansicht zwischen Kirchberg und dem Jagerbauern an der Grenze zu unserer Nachbargemeinde Brixen sehr gut zeigt. >> weiter auf Seite 30

24.05.10 08:52


Au# dem

30

juni_juli35.indd 30

Zur besseren Orientierung habe ich die Bachläufe farblich nachgezogen und benannt. Auch nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen musste das Bachbett alljährlich von Geschiebe gereinigt werden, dazu gab und gibt es heute noch eine Anrainergemeinschaft – die Entwässerungsgenossenschaft Kirchberg - Lauterbach, unter der die Arbeiten, bzw. die Kosten für die Räumung bis zum heutigen Tage aufgeteilt werden. Auch die Bundesbahn ist daran beteiligt, ist diese doch nicht unerheblich an der einwandfreien Funktion des Bachlaufes in unmittelbarer Gleisnähe interessiert. Derzeitiger Obmann dieser Gemeinschaft ist Andreas Lechner. Das Bachbett des Schleicherbaches wurde mittlerweile wieder großteils von seiner Steinsohle und – Böschung befreit, da man mittlerweile längst Bagger für die Arbeit verwendet und die Steine nicht die erwartete Wirkung erbracht zu haben scheinen. Heute sind noch andere, damals vermutlich kaum beachtete Aspekte zu beachten. Solche Gewässer haben auch biologische Funktionen und Lebensräume und auch der Fischbestand ist bei diesen Tätigkeiten zu beachten, alles in Allem – keine leichte Aufgabe für die Verantwortlichen, von den Kosten, die jeweils anfallen gar nicht zu reden. Da diese letzte große Sanierung ja auch schon 75 Jahre her ist, gibt es kaum mehr Leute, die selbst damals mitgearbeitet haben. Sollte noch jemand

Chronikarchiv

H nd Hä n is scher cher e Aus u hu ub fü fürr da das s So Sohl hlen hl enpf en pffla las ster st er..

Einb Ei nbau nb au von S Ste tein te insi in s ck si cker erun er unge un ge en an n derr Bah a ns nsei eite ei te eg geg egen Dam a mb mbrü rüch che. e

persönlich davon erzählen können, würde ich gerne einmal mit Ihm, oder auch Ihr sprechen. Ich hatte viel Freude bei den Recherchen zu dieser Geschichte und hoffe, sie gefällt auch unseren Lesern. Johann Schiessl, Bildchronist, Kirchberg

Begriffserklärungen: Melioration - ist laut Wikipedia ein Begriff der Bodenkunde und Landschaftspflege, er bedeutet Optimierung, bzw. Verbesserung. Schleicherbach – in manchen Schriftstücken ist auch vom Schleierbach die

Rede. Ich habe mich für die Bezeichnung Schleicherbach entschieden, da dieser Name in der Bevölkerung durchwegs benutzt wird. Quellennachweis: Pläne, Unterlagen und Originalfotos stammen von der Wassergenossenschaft Schleicherbach, derzeitiger Obmann: Andreas Lechner, Bauer zu Franglhäusl in Spertendorf. Luftbild aus dem Jahre 2007: Johann Schiessl, Chronikarchiv der Gemeinde ❍ Kirchberg

24.05.10 08:52


Chronikarchiv

Alle Fotos: Wassergenossenschaft Schleicherbach

Au# dem

Eiinz Ei nzzug n gsg ge eb bie i t Sc chl hlei hlei eich cher che erba bach h heu eute eu te

Chronikarchiv Kirchberg Luftaufnahme 2007 Johann Schiessl

So os sah ah es vo vorh rher rh err aus u : Üb Über e fl er flut u un ut u ge gen n be ei Sc chm hmal alta al ta al. l.

Hauptstraße 1 Täglich geöffnet! Alle Speisen auch zum Mitnehmen! Tel. 35099

juni_juli35.indd 31

24.05.10 08:52


Vereinsnachrichten

Seniorenbund Kirchberg

32

Bei unserer Frühlingswanderung von der Schirast nach Aschau haben wir schon einen herrlichen Frühlingstag genossen. Da der Wanderweg noch nicht ganz eisfrei war, haben wir einen Teil auf der Landesstraße bewältigt, immer begleitet vom „plätschern“ der Ache und von „Vogelgezwitscher“. Getrieben vom Wissen, dass im Cafe Hochland allerhand Gutes auf uns wartet! Als wir unser Ziel erreicht haben, saßen schon die nicht so gut zu Fuß sind und trotzdem gern dabei sein wollen, und haben uns empfangen. Nach einem netten Plausch und gut gestärkt, brachte uns der Postbus wieder zurück. Am 20. März 2010 feierten wir mit unserem Kooperator Richard Weyringer eine heilige Messe, bei der wir unserem verstorbenen Obmann Sepp Wurzrainer und aller verstorbenen Mitglieder des Seniorenbundes Kirchberg gedachten. Unsere drei Bläser – Sepp Aschaber, Sepp Dersch und

juni_juli35.indd 32

Bei der Bei Be der 8 de 80 0ig 0ig iger er Fei eier er des Sen nio iore enb nbun u de des beim beim be im Bec echl hlwi wirt wi rt am 15 15. Ap 15. Apri ril

Pepi Jenewein – brachten die deutsche Bauernmesse von Annette Thoma zur Aufführung, was dem Gottesdienst einen sehr feierlichen Rahmen gab. Anschließend saßen wir noch beim Gasthof Bräuwirt ein „Boiserl“ beisammen. Dort erfreuten uns die Musikanten noch mit einigen schönen Weisen. Am 15. April 2010 waren ca. sechzig 80jährige und ältere Mitglieder mit ihren Partnern unserer jährlichen Einladung zu einem gemütlichen Nachmittag beim

Bechlwirt gefolgt. Bei Kaffee und Kuchen wurde geplaudert und der Musik zugehört. Das war diesmal wirklich nicht schwer, denn wir hatten zu unserer Unterstützung unseren Freund Bartl Egger und seine Frau Traudi eingeladen. Bartl hat uns mit seinen Zithermelodien verzaubert. Die Lieder, die er mit seiner Frau Traudi gesungen hat, gingen zu Herzen. Es gibt wirklich nichts schöneres, als den Menschen mit etwas, das man auch gerne tut, eine so große Freude machen kann. Es war wirklich ein sehr harmonischer Nachmittag.

v.l. v v. .l. l. Pe ep pi J pi Je ene newe weiin n B Bar arrttll Eg a gg ge err u. Tr Trau ud dii bei ei der er 80i 0ig ge er F Fe eiie er de des Seni Se eniior ore en nbu bund ndes es bei eim im Be Bech chlw hlw lwir irt am irt am 15. 5. Ap prril il

Fotos: Seniorenbund Kirchberg

Nun befinden wir uns wieder in der schönsten Jahreszeit, dem Frühling. Hoffentlich bringen die wärmenden Sonnenstrahlen die im Winter etwas verschütteten Energien zurück. Die Natur bringt uns jeden Tag aufs Neue zum Staunen. Wir müssen raus aus dem Haus und Augen und Ohren aufmachen, dann werden auch wir mit Freude am Erwachen der Erde angesteckt

24.05.10 08:52


Vereinsnachrichten

Beim Cafe Heim treffen wir uns das nächste Mal am 7. Juni 2010. Im Juli und August gibt es kein Treffen – da machen wir „Ferien“!

Weitere Terminvorschau im Juli 2010: 6. Juli 2010 Bezirkswandertag in Waidring 17. Juli 2010 Landestreffen in Wiesing 20. Juli 2010 Tagesausflug nach Innsbruck zum Hafelekar. Auf ein gesundes Wiedersehen bei dem einen oder anderen Ausflug freut sich Eure Leni

4. KIRCHBERGER SEIFENKISTENRENNEN Samstag, 12. Juni 2010 Coole Kisten und heiße Zweikämpfe können sich die Zuschauer beim heurigen Kirchberger Seifenkistenrennen auf dem Parkplatz der Fleckalmbahn in Kirchberg erwarten. Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden gleichermaßen vom Rennfieber gepackt, wenn sie mit ihren selbstgebauten Kisten auf der Startrampe stehen und versuchen eine Bestzeit auf die Piste zu knallen. Für das Publikum bietet der Rennmodus, es fahren immer zwei Seifenkisten nebeneinander, besonders viel Spannung.

Für die Kleinsten gibt es auch wieder das beliebte BobbyCar Rennen und natürlich für jeden Teilnehmer einen Ehrenpreis. Ein großes Kinder- und Jugend-Rahmenprogramm ist bei dieser Veranstaltung wie immer selbstverständlich. Start der Rennläufe ab 16.30 Uhr, Siegerehrung ist um ca. 21.00 Uhr. Anschließend AfterRace-Party im Zielgelände. Der Veranstalter, ALC Kirchberg, freut sich auf motivierte Seifenkisten-Piloten und viele begeisterte Zuschauer. Alle Infos unter www.alc❍ kirchberg.at

>> weiter auf Seite 34

Auch Au ch 2010 010 fr 01 freu ue en nw wir iirr uns auf u spa p nnen nn nen ende d Sei de e fenk fe enkis nk kistl istl is tl-R -R Ren enne n n

juni_juli35.indd 33

Foto: ALC Kirchberg

Den Tagesausflug über den Arlberg und die Silvretta haben wir bei Erscheinen dieser Ausgabe schon hinter uns. Aber wir haben schon wieder Grund uns zu freuen. Denn der 9. Juni 2010 ist nicht mehr weit weg, an dem wir die 3-Tagesfahrt nach Südtirol und ins Trentino antreten. Die Ausflüge sind alle gut gebucht und wir hoffen auf ein schönes Wetter und dass wir alle gesund bleiben.

Die schönsten und kreativsten Kisten werden von einer Fach- und Publikumsjury bewertet und erhalten tolle Preise.

24.05.10 08:52


Vereinsnachrichten

34

Foto: ALC Kirchberg

Schnelle Läufer Anfang Mai fand in Kitzbühel wieder der Schwarzseelauf statt. Die Trainingsgruppe der Kinder des ALC Kirchberg nahm mit einer Gruppe von vierzehn Kindern an diesem Lauf teil. Unser Sportlehrwart Claudia Hagsteiner trainierte seit einigen Wochen mit den jungen Sportlern unter anderem auf diesen Lauf hin. Die Kinder setzten gekonnt die Trainingsleistungen um und erreichten alle TopPlatzierungen! Die jungen Athleten hatten viel Spaß bei dieser Veranstaltung und unterstützten dabei auch noch einen guten Zweck – der Reinerlös des Schwarzseelaufes geht an

K nd Ki nder der ertr rtrai traiining tr ning ni ngsg gru rup pp pe de es AL ALC LC K Kiirc rchb hberrg am m Sch Sc ch hw wa arz zse ee

Straßenkinder von Peru.

det Ihr unter www.alc-kirchberg.at. ❍

Alle Infos über laufende und künftige Veranstaltungen fin-

1. Mai-Umgang Der 1. Mai war wieder der Startschuss in die musikalische Sommersaison 2010. Da der Wettergott Einsehen mit uns hatte und am Nachmittag sogar die Sonne scheinen ließ, konnten wir unserer Gemeinde gut gelaunt die musikalischen 1.Mai-Grüße überbringen. Hier ein paar Impressionen: Wir danken allen Betreuern der „Labestationen“ auf unserem Weg durch Kirchberg, vor allem der Familie Walch vom Hotel Elisabeth, die extra für uns trotz Betriebsurlaubs ihre Küche geöffnet hat. Ein

juni_juli35.indd 34

Frris sch au uff nac ach h de d m Mi M tttag ges sse sen

24.05.10 09:17


Vereinsnachrichten

besonderer Dank aber an alle KirchbergerInnen, die uns mit ihren Spenden finanziell unterstützt haben.

Konzertwertungsspiel des Brixentaler Blasmusikverbandes Am 18. April fand in Reith das Konzertwertungsspiel statt, das im Rhythmus von vier Jahren durchführt wird. Die Musikkapelle Kirchberg erreichte in der Wertungsstufe

End En dspu ds p rt r – und nd imm im er e noc och h fi fit! t!

juni_juli35.indd 35

C mit den Stücken „Eleganza“ von Klaus Strobl und „Mosaico Latino“ von Franz Cibulka 83,67 von 100 möglichen Punkten. Veranstaltungsvorschau: 03. Juni: Fronleichnam, Antlassritt und 1. Platzkonzert 18. Juni: Beginn der wöchentlichen Platzkonzerte, 20:30 Uhr am Dorfplatz 11. Juli: Schützenfest in Westendorf 17. Juli: gemeinsames Gastkonzert der Kirchberger & Brixner Jugendkapelle

beim Musikfest in Rattenberg (Ausweichtermin bei ❍ Schlechtwetter: 24. Juli) www.musikkapelle-kirchberg.at

Fotos: Musikkapelle Kirchberg

Wo W ohl h ver erdi dien ente te P Pau ause au e für ür Mu us sikan ik ka an nt u un nd In nst stru rum me en ntt

Täglich geöffnet! Italienische Eis- & Caffè-Spezialitäten Pizze - Pasta Antipasti - Salate hausgemachte Torten Tel. 200 96

24.05.10 08:53


Vereinsnachrichten

„Das Lebenselixier“ sorgt für Aufregung beim Rettenstein-Theater Bereits jetzt geht es schon heiß her bei den Probearbeiten zum neuen Stück „Das Lebenselexier“ vom Rettenstein-Theater Kirchberg.

36

Es wird schon fleißig am neuen Lustspiel gearbeitet, sodass im Sommer wieder ein flottes, diesmal wieder ländliches Stück zur Aufführung gebracht werden kann. Gestartet wird am 7. Juli 2010 mit der Premiere um 20.30 Uhr im Mehrzweckhaus Kirchberg. Das RettensteinTheater Kirchberg freut sich auch in dieser Spielsaison wieder auf viele Besucher. TERMINE: 7. Juli 2010 – Premiere 21. Juli 2010 4. August 2010 1. September 2010 15. September 2010 Inhalt: Am Rofnerhof geht tagaus, tagein nichts seinen Gang, wie es soll. Der Bauer wird von allen möglichen und ungmöglichen Beschwerden geplagt. Die Bäuerin schimpft und zetert auch ohne Grund den ganzen Tag. Und der Sohn hat kein Glück in der Liebe.

juni_juli35.indd 36

Da D as ge gesa samt sa mte En E se sem semb mb ble e des sR Ret ette et ttte ens ns ste tein te nth hea eaters ters te rs freut re eut ut sic ich ch sc scho cho ho on n au uf d diie ie neue ne ue Sai aiso so on

Vielleicht ist an dem Gerede doch etwas dran, von dem Fluch, der auf dem Hof liegen soll. Aber zum Glück gibt es das alte Kräuterweiblein, das mit ein paar „Zaubertränklein“ und mit viel Lebensweisheit die Dinge wieder ins Lot ❍ bringt. Barbara Lechner vom Rettenstein-Theater

Pensionistenverband Unsere erste Fahrt im Jahr 2010 führte uns am 18. März nach Schwaz. Auf dem Programm stand eine Stadtbesichtigung, geführt von Frau Hölzl, die uns zu wichtigen Gebäuden und zur Geschichte der Stadt ausführlich berichtete. Unsere Besichtigungstour begann beim Rathaus, das 1505-1510 von den Gewerken erbaut wurde und 1563-1752 Sitz der landesfürstlichen Bergbehörde war. Seit 1410 wurde der Silberund Kupferbergbau am Falkenstein und in der Alten Zeche so ausgebaut, dass um 1500 über 12.000 Knappen im und um den Ort lebten. Die Pfarrkirche Unserer Lieben Frau Maria Himmelfahrt, die zur größten gotischen

Foto: Rettensteintheater Kirchberg

Rettenstein Theater

Hallenkirche Tirols vergrößert wurde, war das nächste Bauwerk, das wir besichtigten und bewunderten. Bis 1858 waren die 2 nördlichen Schiffe der Bürgerschaft, die südlichen den Bergknappen vorbehalten. Vorbei am Bezirksgericht und dem Fuggerwohnhaus gelangten wir zum Franziskanerkloster. Besonders beeindruckend war der 1509-1512 erbaute Kreuzgang. Er enthält an Konsolen und Schlusssteinen Stifterbildnisse und – wappen, sowie einen 15191526 von Pater Wilhelm von Schwaben nach Vorlagen Dürers, Schongauers und Schäufeleins gemalten Gemäldezyklus. Auf der Heimfahrt kehrten wir noch beim Bucherwirt ein und ließen den Nachmittag gemütlich ausklingen. Wer rastet, der rostet, daher machten wir uns vom 6. - 9. April auf die Reise in die „Bucklige Welt“. Die Außenanlagen von Stift Melk und das Zisterzienserkloster in Heiligenkreuz besichtigten wir bei der Anreise nach Zöbern, wo wir bei Familie Czerwenka Quartier bezogen. Bei einer Führung durch das Kloster Heiligenkreuz

24.05.10 08:53


Vereinsnachrichten

konnten wir unter anderem den romanisch-frühgotischen Kreuzgang mit 300 Säulen aus rotem Marmor, das Brunnenhaus mit Babenbergerbildnissen, die barocke Dreifaltigkeitssäule und den Josefsbrunnen, beide von Giovanni Giuliani, bewundern. Das massige und hohe Langhaus der dreischiffigen romanischen Pfeilerbasilika wurde in zwei Abschnitten erbaut. Die Kirche wurde im 12. bis 13. Jahrhundert und die Außenanlagen im 17. bis 18. Jahrhundert errichtet.

Stadt bezaubert immer wieder, auch wenn man sie schon öfter besucht hat. Mit einer Busfahrt kreuz und quer durch die landschaftlich reizvolle „Bucklige Welt“, einer

Bahnfahrt mit der von Carl Ritter von Ghega geplanten und erbauten Semmeringbahn und einem Besuch bei einem Hobby-Schnapsbrenner >> weiter auf Seite 38

Fotos: Pensionistenverband Kirchberg

Am nächsten Tag begleitete uns Herr Czerwenka nach Wien. Als sehr kundiger Reiseführer zeigte er uns bei einer Stadtrundfahrt die Schönheiten von Wien. Diese

juni_juli35.indd 37

24.05.10 08:53


Vereinsnachrichten

mit Most- und Schnapsverkostung, verbrachten wir den dritten Tag unserer Reise. Leider hieß es am 9. April wieder Abschied nehmen von unseren Wirtsleuten, die uns ausgezeichnet verpflegt und am Abend für musikalische Unterhaltung gesorgt haben. Ein Höhepunkt auf unserer Heimreise war noch der Aufenthalt in Mariazell, um die wunderschöne Wallfahrtskirche Maria Geburt zu besichtigen. Die „Fahrt ins Blaue“ findet am Freitag, 13.8.2010, statt. ❍ Der Ausschuss

38

Dank der Feuerwehr von Kirchberg Trotz des nasskalten Wetters besuchten viele Kirchberger und Gäste aus den Nachbargemeinden unser Hallenfest und ließen sich von den jungen Zellbergern und den Männern vom Ebbser Kaiserklang unterhalten. Der Erlös wird natürlich wie immer in unsere Ausrüstung investiert. Die Freiwillige Feuerwehr von Kirchberg bedankt sich dafür herzlichst bei allen Gästen und Sponsoren! Vielen Dank auch allen unermüdlichen ❍ Helfern!

juni_juli35.indd 38

24.05.10 08:53


Gesundheitsratgeber

Gesundheitsratgeber Burn out (Syndrom) Liebe Gemeindebürger ! Schon wieder ein neuartiger Begriff mit dem viele, selbst Betroffene, nichts anfangen können. Dennoch leiden immer mehr Menschen unter diesem Belastungsbild, hervorgerufen durch den derzeitigen Zeitgeist. Die Unterhaltungsmedien verstehen es, alle Familienmitglieder vor den Fernseher, den Computer und diverse Computerspielchen zu bannen, mit dem ist eine gewisse Isolation im eigenen Haus schon gegeben, die schulischen Leistungen werden immer größer, die Erwachsenen sind mit vollem Einsatz am Arbeitsplatz, der bei weitem nicht als sicher gilt zumal auch Mobbing nicht immer auszuschließen ist, entsprechend hoch sind die Anforderungen seitens des Dienstgebers, der durch die wirtschaftliche Lage genauso unter Druck steht. Die Banken wollen auch noch das Geld wiedersehen, welches sie für den Kauf eines Autos oder einer Wohnung verliehen haben. Kurzum, die allgemeinen Belastungen übersteigen das psychische Potential des Betroffenen, es kommt zu einem Beschwerdebild, welches dem der manifesten

juni_juli35.indd 39

Depression ähnelt und unbehandelt nahtlos darin endet. Die Symptome: • Ein- und Durchschlafstörungen • Morgendliche Müdigkeit Niedergeschlagenheit, • Arbeitsunlust • Frustessen oder gegenteilig Appetitlosigkeit, Flucht in den Alkohol • Innere Unruhe, • schneller Puls, • Blutdruckveränderungen, • Sexuelle Unlust • Gefühl der Ausweglosigkeit und viele andere Die Therapie: Wohl die wichtigste Maßnahme ist die Umstände zu ändern. Für sich selbst Auszeit nehmen um Dinge

zu tun, welche, individuell verschieden, Freude bereiten. (Hobbys neu entdecken, Ausdauersport betreiben, Natur erleben und viele mehr. Den Kontakt in der Familie und zu Freunden verbessern, auf einander zugehen und reden, Probleme am Arbeitsplatz mit den Vorgesetzten besprechen um die dortige Situation zu verbessern. Eine Auflistung aller Belastungsfaktoren hilft der Selbstfindung. Sollten dennoch Ich-Findungsversuche scheitern, rate ich zu einem vertraulichen Gespräch mit ihrem Hausarzt oder einem Psychologen. Natürlich können gewisse Medikamente vorübergehend Erleichterung ❍ bringen. Ihr Dr. Franz Berger

24.05.10 08:53


Vereinsnachrichten

PALMWEIHE IN ASCHAU

JUNGBAUERNBALL 2010 „Lifthotel beim heurigen Jungbauernball bis auf den letzten Platz gefüllt“ Der Ausschuss der Ju n g b a u e r n s c h a f t / L a n d jugend eröffnete mit dem Auftanz „Schwinger“ den Landjugendball am Samstag, 10. April 2010. Unser Pfarrer, Herr Gerhard Erlmoser, Kooperator Richard Weyringer, Bürgermeister Helmut Berger, Tourismuschef Christoph Stöckl, Ortsbäuerin Christl

Daxer, Ortsbauernobmann Michael Oberlechner sowie viele Vertreter der Bäuerinnen und Bauern kamen der Einladung nach und wurden von Ortsleiterin Martina Zenkel und Obmann Michael Dick herzlichst begrüßt. Unter den unzähligen Besuchern versammelten sich auch die Gebiets- und Bezirksführung der Jungbauernschaft/ Landjugend. Ganz besonders freut es uns, dass wir Landjugendfreunde aus dem ganzen Land und zahlreiche Einheimische bei uns begrüßen durften.

Fotos: JB/LJ Kirchbeg

40

Religion ist einer der 7 Schwerpunkte der Tiroler Jungbauernschaft/ Landjugend und daher gestalten auch wir die hohen Festtage in unserem Ort gerne mit. Heuer entschlossen wir uns wiederum mit den Mitgliedern an der Palmweihe am Palmsonntag in Aschau teilzunehmen. Am Vortag wurden die Saalweidenäste mit viel Eifer geschmückt und mit leckeren „Brezeln“ bestückt um in der Sonntagsmesse feierlich geweiht zu werden. Man sagt, dass diese Palmzweige eine Unheil abwehrende Wirkung haben und erst durch Neue aus dem nächsten Jahr ausgetauscht werden sollen. Der Sonntag vor Ostern steht im Zeichen des Einzugs Jesu in Jerusalem und ist der letzte Tag vor dem Beginn der Karwoche.

juni_juli35.indd 40

24.05.10 08:53


Vereinsnachrichten

Nach dem Begrüßungsakt heizten die „Grubertaler“ den unzähligen Ballbesuchern mit ihrem musikalischen Rahmenprogramm ordentlich ein. In den umfangreichen Vorbereitungsarbeiten wie Musikorganisation, den Einladungen der Ehrengäste, das Basteln der Ansteckerl sowie den vielen, vielen Kleinigkeiten, die anfallen, wurden wiederum etliche ehrenamtliche Arbeitsstunden der Mitglieder investiert. „VOLKSTANZGRUPPE VS. BACKSTREET BOYS“ hieß es bei den Jungbauern - Bühne frei für die Mitternachtseinlage. Angeheizt vom tobenden Applaus wagten sich 4 sexy LJ- Mädels in Lederhose ins Getümmel und gaben ihre einstudierte Plattla- Show zum Besten ehe sie von der weltweit bekannten Boy group „Backstreet Boys“ abgelöst wurden. Nach Meinung der Ballbesucher sollte man diesen Programmpunkt auch im nächsten Jahr wiederholen.

juni_juli35.indd 41

Trotz der gewaltigen Menschenansammlung verlief der Ball ohne Zwischenfälle und wir freuen uns bereits heute schon, ALLE beim Landjugendball 2011 in Kirchberg wieder begrüßen zu dürfen. Auf diesem Wege möchten wir uns bei unseren Helfern für die vorbildhafte Unterstützung vor- während- und nach der Veranstaltung bedanken. Ohne die fleißigen Hände wäre es nicht möglich einen solchen Event abzuhalten. Ein ganz besonderes „Vergelts Gott“ gebührt zudem der Hausherrin, Gitti Aschaber und ihrem Team für die super Zusammenarbeit, DANKE!

MAIBAUMAUFSTELLEN / MAIBAUMPASSEN „Der Maibaum steht – jetzt wird’s zum passen!“ Am Tag vor dem 1. Mai wurde der Maibaum durch die Jungbauernschaft/ Landjugend Kirchberg am Parkdeck der Tiefgarage auf-

gestellt. Bis der Maibaum in seiner ganzen Pracht mitten im Dorf steht, bedarf es jedoch viel Vorbereitungen und noch mehr - fleißige Hände. Dieses nicht ganz ungefährliche und mit viel Arbeit verbundene Ereignis beginnt immer einige Tage davor mit dem Binden der Girlande, die den Stamm schmückt, und dem Kranz, der dem Maibaum seine markante Optik verleiht. Vor allem die Auswahl nach dem richtigen Baum mit all seinen Kriterien stellt eine der Hauptherausforderungen dar.

>> weiter auf Seite 42

24.05.10 08:53


Vereinsnachrichten

42

Nur durch die tatkräftige Unterstützung vieler Mitglieder ist es möglich in wenigen Stunden den Baum fertig geschmückt aufzustellen. Die Arbeiten starten in den frühen Morgenstunden mit dem fällen, bringen und entrinden des Nadelbaumes. Der Tag endet mit dem Maibaumpassen bei gemütlichem Beisammensein von Einheimischen und Gästen und es wird aufgepasst, dass niemand dem Festbaum etwas anhaben kann, bis die Musikkapelle im Morgengrauen mit ihrem Umzug startet. Ein großer Dank unseren Musikern und großteils Jungbauernmitgliedern „Die Spertentaler“ für die musikalische Umrahmung des äußerst netten Abends. ❍

Fotos JB/LJ Kirchbeg

Durch ungünstige Bringungslagen stehen nur wenige Gebiete in der Gemeinde zur Auswahl, von dort aus am 30. April der ganze Baum mittels Traktor und Nachläufer problemlos aus dem Wald geschaffen werden kann. Die größte Anspannung fällt weg, wenn der Baum mit Hilfe des Autokranes seine endgültige Position findet und eingekeilt wird.

Nähere Informationen erfolgen noch per Postwurf und Medien.

Gaisberglift oder die Alpenrosenbahn in Westendorf zu vergünstigten Preisen zu benutzen.

Für die Verpflegung ist bestens gesorgt, für die Unterhaltung sorgen die Hinterlechner aus Westendorf. Die Veranstaltung

Es wird auch ein Shuttledienst eingerichtet.

JB/LJ Kirchberg in Tirol Harlaßanger Bärstätt

ALMWANDERTAG Der Tiroler Almwandertag findet heuer am 04. Juli 2010 in Kirchberg statt.

Pranzen Oberhaasen

Leiten

Kobing

juni_juli35.indd 42

Unternstätt

Foto: Johann Schiessl

Unterhaasen

Das Ziel ist der Harlaßanger. Begonnen wird mit einer Heiligen Messe und Ansprachen sowie einer Almchronik. Die Besucher haben die Möglichkeit den

24.05.10 08:53


Vereinsnachrichten

findet bei jeder Witterung statt. Leider war kein anderer Termin frei und trifft deshalb mit dem Harlaßanger-Frautag zusammen. Es sind aber getrennte Veranstaltungen, und die Messe für Kirchberg und Aschau findet trotzdem zum gewohnten Zeitpunkt statt. ❍

„KIRCHBERGER HELFEN KIRCHBERGERN“ das war das Motto der Benefizveranstaltungen, die unter der Initiative von Alois Ebnicher stattfand. Nach einigen Fussballevents wurde heuer mit dem Tennisschläger für zwei pflegebedürftige Kinder gesammelt. Das Doppel-TennisTurnier, organisiert von der Firma Club Sports und dem Tennisklub Kirchberg, brachte Eur 5.000,- durch Spenden, Nenngelder und eine Tombobola, die je zur Hälfte den zwei Familien zu Gute kamen.

der Reinerlös stark erhöht werden konnte. Außerdem möchten sie und alle Beteiligten dieser Benefizveranstaltung (Sponsoren, Teilnehmer) den beiden Familien und den betroffenen Kindern für die

weitere Zukunft viel Glück und vor allem Gesundheit wünschen. ❍

Die Initiatoren und Organisatoren bedanken sich bei allen Sponsoren und Gönnern dieses Events. Ein ganz besonderer Dank geht an die Gemeinde Kirchberg, die die Plätze in der Halle kostenlos zur Verfügung stellte und damit

juni_juli35.indd 43

v l. v. ln n..rr..: Ul Ulii P Pö öllll ((M Mito Mi torg ganis sa attor or Fa a.. Clu Clu ub S Sp po orrts ts)),, Ma arrk ku us & Ha an nn nel elo ore Kals Ka ls,, Ge ls Geor orrg Mo Mose se ser, er, Alo ois s Hir irzi irzi zin zing ng ger er (Mi M to torg ga an niis sa atto orr) u un nd A Allo oiis Eb Ebni bni nich nich cher er ( ni (I niti tiat a or at o "Ki Kirc rchb rc hb ber erge gerr he ge elffen e Kir irch chbe berg ge errn n"")

Foto: Club Sports Kirchberg

Auf den Tennisplätzen in der Mehrzweckhalle Kirchberg sicherte sich, von zwanzig euphorischen Tennisspielern, das Team mit dem Westendorfer Bürgermeister Toni Margreiter und Herbert Wurzenrainer aus Kirchberg den Turniersieg.

24.05.10 08:53


Vereinsnachrichten

JUNGSCHAR Am Sonntag 9. Mai 2010 um 19.00 Uhr luden wir unsere Mamas und Omas zu unserer diesjährigen Muttertagsmesse ein, die wir mit unserem Hr. Kooperator Richard feiern konnten. Musikalisch wurden wir vom Kinderchor unter der Ltg. Von Frau Rositta Neumayr,

Renske Brandstätter an der Gitarre und Janine Egger auf der Harfe begleitet. Wir freuten uns über sehr viele Gottesdienstbesucher, wobei an alle Mamas und Omas ein kleines selbst gebasteltes Geschenk überreicht werden konnte die gerne entgegengenommen wurden...

stützt haben. Danke auch an Herrn Pepi Scharinger für die schönen "Holzherzen", die wir Jungscharkinder mit viel Liebe selbst gestalten konnten. ❍ Viele Liebe Grüße senden Euch Eure Jungscharkinder mit Gabi u. Traudi

Danke an alle, die uns bei unserem Gottesdienst unter-

Foto: Jungschar Kirchberg

44

Die Schützengilde Kirchberg berichtet von einem erfolgreichen Vereinsjahr! Bei der am 5. April 2010 durchgeführten Jahreshauptversammlung der Schützengilde Kirchberg konnte Oberschützenmeister Peter Ausserlechner unter den anwesenden Mitgliedern die sehr aktive Jugendgruppe, sowie die Ehrengäste

juni_juli35.indd 44

Bürgermeister Helmut Berger und den Vertreter des TVB, Christoph Stöckl, begrüßen. Die Aktivitäten der Gilde reichen von der Mithilfe beim Kitz-Alp-Bikerennen, Gästeschießen im Sommer, Schießstand beim Dorffest, Teilnahme mit 2 Mannschaften bei den Rundenwettkämpfen, sowie Wintercup und Gildenmeisterschaft. Sehr erfreulich zeigte sich der Oberschützenmeister über die überaus aktive Jugendgruppe unter Betreuung von Ernst Schipflinger und Rosi Leitner. Regelmäßiges Training und Teilnahme an verschiedenen Schießveranstaltungen wie:

Jugend- und Juniorencup, Bezirksmeisterschaft,

24.05.10 08:53


Diie er D erfo erfo olg lgre gre reic ic che en J Ju un ng gs sc ch hü ütz ütz tze en n. V Vo on li lin in nk ks na nach ch rec echts htts: S Sa arra Me a Messne ssne ss nerr,, Krriiis sttin s in Lei eitn tner, err, Ma e Mart Mart rtin ina Ka Kals ls, Ni Nico ic co o Kübe Kü belw llw wirrth h, Do Domi min niic L n Le ech chn ne er. r. Da ah hiintte err J Jug ugen ug e dt dtrra ainer ain ine in err Ern nst st Sc ch hip pffllinge in nge ger, r, Obe berrs sch chü üttzze en nm me eiist se err Pet eter er A Au us u sse erl rlec ech hn ner er und nd Ka atthr hrin in Sch chip pffllin nge ger. r.

Ju n g s c h ü t ze n - F i n a l w e t t kampf, Landesmeisterschaft, sowie diverse Bezirksvergleichskämpfe mit Kitzbühel, Pinzgau, Schwaz und Kufstein zeigen die erfolgreiche Jugendarbeit auf.

Hobbyklasse (sitzend aufgelegt): 1. Gartner Jakob 393 Ringe, 2. Egger Sieglinde 392 Ringe, 3. Styblo Max 384 Ringe.

Ergebnisse der Gildenmeisterschaft:

Schützenkönig (Serie + bestes Blattl): 1. Schipflinger Ernst; 2. Ausserlechner Peter; 3. Brandstätter Jesper.

Jugend I: 1. Messner Sara 152 Ringe; 2. Kübelwirth Nico 150 Ringe.

Alle Infos über das Vereinsleben der Schützengilde bei:

Jugend II: 1. Leitner Kristin 160 Ringe; 2. Lechner Dominic 105 Ringe.

Oberschützenmeister Ausserlechner, Tel. 9765911.

Jungschützen: 1. Kals Martina 371 Ringe; 2. Schipflinger Kathrin 361 Ringe.

Wenn Kinder und Jugendliche Interesse am Luftgewehrschießen haben, bitte beim Jugendbetreuer Ernst Schipflinger, Tel. 0664 4417138 melden.

Allgem. Klasse: Schipflinger Ernst 365 Ringe; 2. Brandstätter Jesper 363 Ringe. Senioren II: 1. Feller Hans 353 Ringe; 2. Ausserlechner Peter 342 Ringe; 3. Osl Philipp 338 Ringe.

juni_juli35.indd 45

Peter 0664 Errn E ns st S Sc ch hiipf pflliin ng ge err, r, Sc Schü hüttzze en nkö ön niig 20 201 10 0 mit i Obe errs sch chüt ütze zen n-meiis me stte er Pe Pete er Auss Auss Au sse errle lech chn ne er. r.

Wir freuen uns auf interessierte Schützen! Unser Schießstand befindet sich im Mehrzweckhaus, Eingang auf der Ostseite. ❍

24.05.10 08:53


TOP EVENTS IM JUNI 3. Juni 2010 Brixentaler Antlassritt 13.00 Uhr ca. 90 Reiter sowie drei Pfarrer aus den Gemeinden Kirchberg, Brixen und Westendorf treffen sich vor der Pfarrkirche in Brixen und reiten mit den Pferden von Brixen nach Kirchberg zur Kapelle in Klausen. Ca. 14.00 Uhr: Die Prozession zu Pferde reitet durch Kirchberg und wird von den Musikkapellen Kirchberg und Aschau durch den Ort begleitet. ACHTUNG: Sperre der Bundesstraße zwischen Kitzbühel und Brixen im Thale von 13.00 - 16.00 Uhr! 12. Juni 2010 4. Kirchberger Seifenkistenrennen 16.30 Uhr Start der Rennläufe beim Fleckalmbahn Parkplatz ca. 21.00 Uhr Siegerehrung anschl. After Race Party im Zielgelände Weitere Infos unter www.alc-kirchberg.at

13. Juni 2010 TT Wandercup in Kirchberg 8.30 Uhr – 10.00 Uhr Treffpunkt und Ausgabe der Teilnehmerkarten beim Gaisberglift Familienroute: Bergstation Gaisbergstüberl – Bärstättalm– Kobinger Hütte - Bärstättalm über den Höhenweg – Gaisbergstüberl. Expertenroute: Bergstation Gaisbergstüberl – Bärstättalm – Gaisberg Gipfel - Harlassanger Joch – Nagillersteig – Kobinger Hütte – Bärstättalm – Gaisbergstüberl. Ab 13.00 Uhr Musikalisches Familienfest und Ausgabe der Wandernadeln beim Gaisbergstüberl. 20. Juni 2010 Hengstauftrieb im Spertental 8.30 Uhr Geführte Wanderung mit Weisenbläsern vom Parkplatz Ebenau bis zur Karalm 10.00 Uhr Frühschoppen mit Live Musik auf der Karalm anschl. Auslassen der Hengste.

juni_juli35.indd 46

24.05.10 08:53


23. – 27. Juni 2010

Mountainbike Festival www.kitzalpbike.at

Mi, 23. Juni, ab 18.00 Uhr

HillClimb Brixen im Thale presented by VAUDE

Do, 24. Juni, ab 19.00 Uhr

Urban Bike Challenge Westendorf presented by Huber Bräu

Fr, 25. Juni, ab 17.00 Uhr

City Cross Kitzbühel presented by Kitzbühel

Sa, 26. Juni, ab 09.00 Uhr

KitzAlpBike Marathon | Start in Kirchberg Zentrum presented by Coca Cola

Sa, 26. Juni, ab 17.30 Uhr

Cross Country | Start Kirchberg/Klausen presented by Tiscover

So, 27. Juni, ab 09.30 Uhr

Cross Country Youngsters Cup | Start Kirchberg/Klausen presented by Tiscover

juni_juli35.indd 47

24.05.10 08:53


Vereinsnachrichten

VOLLES PROGRAMM BEIM BSV LAKOTA

48

Am 1. Mai eröffnet der Kirchberger Bogensportclub Lakota sein neues Parcoursgelände am Filzerhof. Rund um das Türlmoos warten auf die Schützen aus Nah und Fern 70 Tierfiguren, die in 28 Gruppen auf den Abschuss warten. Oberhalb des Gasthofes befindet sich der Parkplatz für die Bogenschützen, sowie die Einschussanlage und der Tipi-Platz. „Unsere Parcoursmannschaft mit Markus Pöll, Tom Granig, Hannes Schiessl und Martin Riedmann hat eine tolle, ansprechende und auch optische sehr schöne Runde gestaltet. Der Dank gehört nicht nur diesen vier Männern, sondern auch den ganzen Vereinsmitgliedern, die ihre Wochenende zum Bau dieser Sportanlage geopfert haben“, berichtet Obfrau Elisabeth Pöll.

Foto: BSV-Lakota

BSVLAKOTA Eiin E niig ge e Tur u ni n er ersc schü hüttz zen zen en au us s dem m Bezzir irk K Kiitz zb bü ühe ühe el am am Fiillze zerh hof of

stellten die Kirchberger mit Christian Reithmaier, Georg Baumann und Stefan-Max Pöll das Siegerteam und durften den Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

HERAUSFORDERUNG EUROPAMEISTERSCHAFT In der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern geben sich Europas beste Bogenschützen ein Stelldichein. Weit mehr als 1.300 Schützen treten zu den europäischen Titelkämpfen an. Der BSV Lakota Kirchberg schickt elf Bogenjäger auf

dieses Großevent. Edelmetall von Großveranstaltungen haben vier Bogenschützen ja bereits zu Hause, doch das Quartett ist hungrig auf mehr. Bei der WM in den USA zeigten die LakotaSchützen Christian Reithmaier, Stefan Pöll und Stefan-Max Pöll groß auf. Jetzt wollen die „PöllBuben“ auch bei der EM ganz vorne dabei sein. In Topform ist Christian Reithmaier und damit auch ein Anwärter auf einen Spitzenplatz. www.bsv-lakota.at

LAKOTAS IM TURNIEREINSATZ Fleißig im Turniereinsatz sind die Lakotas. Beim „Schießen mit Freunden“ am Glemmerhof zeigten die Lakotas wieder groß auf. Gleich vier Siege konnten die Kirchberger verbuchen. 84 Punkte trennten in der Recurveklasse den Sieger Christian Reithmaier von seinem Verfolger Siegurd Faistauer (Saalfelden). In den Jugendklassen ließen Stefan Pöll (Langbogen) und StefanMax Pöll (Recurve) nichts anbrennen und holten sich den Sieg. In der Mannschaftswertung

juni_juli35.indd 48

24.05.10 08:53


&IXVMIFWYRXIVFVIGLYRKW:IVWMGLIVYRK VERSICHERUNGSRATGEBER

Wenn der Chef ausfällt, steht der ganze Betrieb Das gilt auf jeden Fall für alle Klein- und Kleinstbetriebe. Am meisten für die „One-Man-Show-Unternehmer“ – und von denen gibt es in Österreich unzählige. Wenn bei einem Kleinstbetrieb der Boss aufgrund von Krankheit oder Unfall ausfällt, dann heißt es – NICHTS GEHT MEHR – die Kosten und Verpflichtungen laufen weiter, der Betrieb steht still und damit auch die Einnahmen. Für dieses Horrorszenario gibt es sinnvollen Versicherungsschutz → DIE BETRIEBSUNTERBRECHUNGS-VERSICHERUNG FÜR FREIBERUFLICH UND SELBSTÄNDIG TÄTIGE (kurz BUFT)

1. Die Problemstellung

3. Ein Beispiel

4. Die Versicherungslösung

Mit dem Schritt in die Selbständigkeit ergeben sich für Gewerbetreibende bzw. Freiberufler viele finanzielle Chancen aber auch Risiken. Der Unternehmer ist vor allem von seinem persönlichen Arbeitseinsatz abhängig. Speziell Klein- und Kleinstbetriebe sind von diesem Faktum betroffen. Bei Krankheit oder Unfall gibt es keinen Krankenstand – eine Lohnfortzahlung durch die Sozialversicherung wie bei Dienstnehmern ist für Selbständige nicht vorgesehen.

Erich G. macht sich vor 4 Jahren als Estrichleger selbständig, nachdem er sich als Abteilungsleiter einer großen Baufirma über viele Jahre Kenntnisse und Kontakte für diese Tätigkeit aufgebaut hatte. Mittlerweile beschäftigt er 2 EstrichlegerPartien. Seine Frau erledigt neben der Betreuung von Kindern und Haushalt die Buchhaltung für das Unternehmen. Erich G. kümmert sich persönlich um Kundenaufträge, Materialbeschaffung, Abrechnungen und springt neben den üblichen Aufgaben eines Unternehmers überall dort ein, wo gerade Not am Manne ist. Vor 2 Jahren wurde kräftig in das Unternehmen investiert. Der Ankauf eines Betriebsgrundstückes erfolgte zum Teil fremdfinanziert. Das Betriebsgebäude wurde auf Anraten des Steuerberaters geleast. Die beiden alten Estrichpumpen und der Fuhrpark wurden letztes Jahr erneuert, um möglichst keine technischen Stehzeiten zu riskieren – die Leasingrate ist aufgrund der guten Auftragslage kein Problem. Trotz der hohen Fixkosten läuft das Unternehmen gut – Erich G. arbeitet hart und setzt sich rund um die Uhr für seinen Betrieb ein. Wie aus heiterem Himmel bricht Erich G. an einem Montagmorgen vor dem Betriebsgebäude zusammen. Der Notarzt schickt den ohnmächtigen Unternehmer mit dem Hubschrauber in die nächstgelegene Klinik. Es wird ein Blutgerinnsel im Kopf festgestellt. Erich G. fällt mehrere Wochen ins Koma und ist nicht ansprechbar. Seine Frau besucht ihn täglich und hofft, dass es bald wieder aufwärts geht. Um die Leitung des Betriebes kann sich derzeit niemand kümmern. Baustellenabrechnungen, Offerte und Aufträge sind kein Thema. Erich G. hatte Glück im Unglück. Nach einigen Monaten der Genesung mit viel Ruhe und therapeutischer Behandlung kann er – zunächst eingeschränkt - wieder für seinen Betrieb tätig sein. Die finanziellen Folgen sind jedoch verheerend. Einige Auftraggeber haben sich um alternative Estrichleger umgeschaut, alte Baustellen sind noch nicht abgerechnet, Einnahmen gab es für mehr als ein halbes Jahr so gut wie keine. Das Betriebskonto weist ein dickes Minus auf, die Bank hat bereits um einen Termin gebeten. Es wird einige gute Geschäftsjahre brauchen, bis dieser finanzielle Zwischenfall wieder abgedeckt ist – gegen Betriebsunterbrechung aufgrund Unfall oder Krankheit war Erich G. nicht versichert – es wird schon nichts passieren ……

Mit einer Betriebsunterbrechungs-Versicherung lässt sich der unfall- oder krankheitsbedingte Ausfall des selbständigen Unternehmers finanziell absichern. Im Schadensfall soll der Ertragsausfall, der im Falle einer Betriebsunterbrechung dem Betriebsinhaber entsteht, von der Versicherung abgedeckt werden. Konkret wird der Deckungsbeitrag per anno ermittelt, der zugleich die Jahresversicherungssumme darstellt. Der Deckungsbeitrag setzt sich aus den Fixkosten (Kosten die auch nach dem Ausfall weiterlaufen – Miete, Löhne, Leasingraten, Zinsen etc.) zuzüglich dem entgangenen Gewinn des Unternehmens zusammen. Auf diese Weise lässt sich auch ein Tagessatz für einen „Stehtag“ ermitteln (Jahresdeckungsbeitrag/360) Die Höhe der Prämie richtet sich nach unterschiedlichen Kriterien: Tätigkeit des Betriebes, Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand der zu versichernden Person sowie Höhe des Selbstbehaltes (= Karenzfrist in Tage ausgedrückt; je später die Versicherungsleistung einsetzt, desto günstiger die Prämie). Steuerlich ist die Versicherungsprämie als Betriebsausgabe zu handhaben, in einem Leistungsfall als Einnahme. Es gibt mehrere Versicherungsgesellschaften, die für eine Betriebsunterbrechung vernünftigen Deckungsschutz anbieten. Die Preis/Leistungsunterschiede sind groß – ein Vergleich durch ein Versicherungsmaklerbüro ist unbedingt zu empfehlen.

2. Die Betroffenen Alle Klein- und Kleinstbetriebe sind betroffen – das liest sich sehr abstrakt. In Österreich stellt diese Unternehmergruppe den Großteil der Selbständigen dar – oder anders ausgedrückt: lediglich größere Betriebe mit einer Organisationsstruktur, die auf mehrere Führungspositionen aufbaut ist, sind vom Betriebsausfallsrisiko einer Schlüsselperson aufgrund Unfall oder Krankheit NICHT oder WENIG betroffen – alle anderen Unternehmen könnten sich den krankheits- bzw. unfallbedingten Ausfall des Chefs schlichtweg nicht leisten und würden finanziell zu Grunde gehen. Von A wie Autohändler bis Z wie Zahnarzt – die Liste der Selbständigen und Freiberufler, die täglich auf ihre intakte persönliche Arbeitsfähigkeit angewiesen sein muss, ist endlos.

Terminvereinbarung für ein persönliches Beratungsgespräch unter 05357/4600 www.sivag.at

juni_juli35.indd 49

www.sivag.at

9

24.05.10 08:53


Vereinsnachrichten

Ski Klub Kirchberg BETRIEBS- UND VEREINSMEISTER 2010

50

Bei traumhaften Wetter- und Pistenbedingungen ging am 07. März 2010 das 16. Kirchberger Betriebs- und Vereinsrennen über die Bühne. Nach der Ermittlung der Richtzeit warteten die 53 Staffeln gespannt auf die Preisverteilung. Ausgerechnet die Retro-Truppe 30 Jahre Sport Rudi mit Hannes Vötter, Heli Eder und Christian Rossner hatte die "besten" Bretter angeschnallt und holten sich den heiß begehrten Titel "Betriebs- und Vereinsmeister 2010".

MEISTER-IN 2010 Am 12. März 2010 startete man zum zweiten Mal einen

juni_juli35.indd 50

Nacht-RTL zur Ermittlung der Klubmeister des SkiKlub Kirchberg. Nach einem spannenden Wettkampf in den verschiedenen Wertungsgruppen dürfen sich zurecht Marina Widmann und Trainer Hans Aufschnaiter Klubmeisterin bzw. Klubmeister nennen. Wir gratulieren herzlichst!

FANCLUB "JESSICA DEPAULI" GEGRÜNDET Am 07. Mai 2010 fand die 84. Ordentliche Generalversammlung des SkiKlub Kirchberg im Hotel Bräuwirt statt. Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit begrüßte Obmann Alois Engl die anwesenden Mitglieder und Ehrengäste, unter ihnen Bürgermeister Helmut Berger, Direktor Mag. Christoph Stöckl vom TVB, Bezirksreferent des TSV Fred Stelzhammer, Hannes Brunner von der Raiffeisenbank, Kommandant des Jägerbataillons 24 Oberstleutnant Gerhard Pfeifer sowie weitere zahlreiche Sponsorenvertreter. Hatty Mück präsentierte die Firma Blizzard mit den neuen Produkten für die nächste Saison. Zu einer Gedenkminute erhob sich die Vollversammlung

24.05.10 08:53


Vereinsnachrichten

3 Tiroler Landhäuser in absoluter Traumlage

In absolut schöner, ruhiger Lage Kirchbergs, in unmittelbarer Nähe des Gaisberglifts, mit Panoramablick auf den Sonnberg, Maierl, Pengel- sowie Rettenstein errichten wir 3 Tiroler Landhäuser mit je 2-3 Eigentumswohnungen und exclusive Studios mit Sichtdachstuhl in Altholz und offener Galerie. Alle Einheiten natürlich barrierefrei, Lift, TG, Topausstattung und unverbaubare Südlage. 400m zum Gaisberglift, 800m ins Zentrum. Diese Leistung bekommen Sie provisionsfrei direkt vom Bauträger bereits ab 3.500,- pro m2. Sonnendorf 24c · A-6330 Schwoich

Tel.: 0664/3682528 bei allen Sponsoren, die den Klub so großzügig unterstützen.

keine Veranstaltung ausließen: Alois Engl sen., Heinz Goldbacher und Theo Visser. Als Dankeschön für Ihre Bemühungen um den Verein überreichte "Standlwirtin" Klaudia Widmann einen Geschenkskorb. Auch ihr galten die Dankesworte für die gute Bewirtung bei den vielen Einsätzen am Gaisberg.

Die weiteren Referenten Uli Aufschnaiter, Trainer Hans Aufschnaiter und Daniel Depauli legten zudem umfassende Berichte über die Arbeit beim SKK vor. Ein besonderer Dank galt drei fleißigen Helfern, die

Fotos: Skiclub Kirchberg

für den im vergangenen Vereinsjahr verstorbenen Hans-Joachim Bruns, einem unserer Hauptsponsoren. Obmann Alois Engl legte einen umfassenden Bericht des abgelaufenen Vereinsjahres vor, der wie immer durch eine übersichtlich gestaltete Power Point Präsentation von Mentalcoach Rainer Lienher unterstützt wurde. Es wurden wieder zahlreiche Veranstaltungen abgewickelt und neben der Koordination der Renntermine und Veranstaltungen sowie den Trainingseinheiten des SKK und anderen Mannschaften, leistet die Truppe mit Sepp Hetzenauer und den Trainern Hans Aufschnaiter und Daniel Depauli ganze Arbeit am Gaisberg: Für die Beschneiung wendeten sie gemeinsam ca. 430 Std. auf! Ein herzliches Dankeschön brachte Obmann Engl der Bergbahn AG Kitzbühel entgegen, die eine neue moderne, automatische Beschneiung errichtete und zudem einen Speichersee für die Rodelbahn. Kassier Günther Rossi präsentierte seinen Kassabericht: Das Vereinsjahr wurde wie bereits im Vorjahr mit einem knappen Minus abgeschlossen. Der Kassier bedankt sich

juni_juli35.indd 51

An dieser Stelle bedankte er sich weiters bei allen Helfern, den Eltern und Kindern, den öffentlichen Institutionen sowie bei denjenigen, die nicht dem Verein angehören, dem Polytechn. Lehrgang Brixen und anderen Vereinen, ohne deren Unterstützung und Mithilfe die Durchführung der zahlreichen und umfangreichen Veranstaltungen gar nicht möglich wäre. >> weiter auf Seite 52

24.05.10 08:53


52

Als Höhepunkt des Abends stand die Sportlerehrung von Jessica Depauli auf dem Programm. Ihre Erfolge: 5-fache(!) österreichische Meisterin 2010, Junioren VizeWeltmeisterin der Abfahrt und Bronze in der Kombination, 10 Fis-Siege, Top-Platzierungen im EC. Nach einer kurzen Filmpräsentation über das junge Sportlertalent wurde ihr von BM Helmut Berger und Vizebürgermeister Franz Heim ein Scheck in Höhe von Eur 2.500,-- für Ausrüstungszwecke überreicht. Die Ehrengäste wünschten ihr auf ihrer weiteren sportlichen Karriere viel Glück. Auch ein Fanclub „Jessica Depauli“ wurde bereits gegründet - die Betreuung hat Günther Rass, Chef vom Boomerang, übernommen – einfach im Boomerang vorbeischaun und in die Liste eintragen! Nach den Ansprachen der Ehrengäste bedankte sich Alois Engl bei den Wirtsleuten Katrin und Gidi Koidl für die kurzfristige Übernahme der Veranstaltung und die tolle Bewirtung. Zum Abschluss

Fotos: Skiclub Kirchberg

Vereinsnachrichten

präsentierte Lois Angerer einen Film über den Kanada Ausflug von Vertretern des SKK, Gemeinde, TVB und Bergbahn AG Kitzbühel.

BEZIRKSMEISTERIN 2010 Mit sechs Siegen und zwei zweiten Plätzen darf sich Ekaterina Tkatchenko als Bezirksmeisterin 2010 in der Gruppe Schüler II küren. Marina Widmann schaffte es in dieser Gruppe ebenso aufs Podest als Dritte im Bezirk. Bei den Kindern kann Nicole van Harten auf eine erfolg-

reiche Saison zurückblicken und belegte Rang zwei in der Bezirkswertung (Ki Ib Jg.02). Ebenso einen Spitzenplatz erreichte Jonathan Bayr (Ki IIb Jg. 99) als Vierter. Die weiteren Platzierungen der Kirchberger Nachwuchstalente findet ihr im Internet unter www.skiclubkirchberg.net. Wie immer am Schluss ein herzliches Dankeschön an alle Sponsoren, Gönner, Freunde und an die zahlreichen freiwilligen Helfer für die Unterstützung bei den Veranstaltungen in der vergangenen Saison und die Bitte, auch bei den kommenden Veranstaltungen wieder so tatkräftig mitzuhelfen!

Alle Informationen dazu unter www.skiclub-kirchberg.net ❍ Für den Skiklub Kirchberg Michaela Goldbacher

juni_juli35.indd 52

24.05.10 08:54


juni_juli35.indd 53

24.05.10 08:54


Public Relation

FARBEN LECHNER KITZBÜHEL Die Spezial Dachfarbe von FARBEN LECHNER garantiert seit Jahrzehnten hervorragende Produkteigenschaften.

Aktive Rostschutzpigmente mit Eisenglimmer und dauerelastische Materialien sorgen für langhaltige Witterungsbeständigkeit.

54

Als Untergründe eignen sich sowohl verzinkte, als auch Stahlblechdächer Um die Aufbringung zu optimieren, wurde bei der Produktentwicklung besonders auf gute Haftung und leichte Verarbeitbarkeit Wert gelegt.

Foto: Farben Lechner Kitzbühel

Dabei wurde der bewährte Dachgrund bzw. Dachfarbe in den letzten Jahren durch Rohstoffinnovationen immer wieder auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Herm He mann n & Kurt Lec echn hner · zuv verlä ässig i un nd kom nd ompe p te pe tent nt mit i Garrantie!

Die Spezialeisenglimmer - Dachfarbe ist ein lang bewährtes Produkt – Made in Austria – auf das Sie und Ihr Dach vertauen können.

Wir beraten Sie gerne, Ihr Farb Union-Partner Farben Lechner

Für alles rund ums Haus, was rostig ist, oder rosten kann, hat FARBEN LECHNER die richtige Lösung parat.

" Wer rastet der rostet " " Genau DAS wollen wir vermeiden "

juni_juli35.indd 54

24.05.10 08:54


Vereinsnachrichten

Fotos: Tennisklub Kirchberg

Die Spielsaison hat heuer bereits früher begonnen und jeder ist bereits heiß, die ersten Schläge auf unserer tollen Anlage zu machen. Vielen Dank an die vielen freiwilligen Helfer, allen voran dem Horst Schwabedal, der immer der Erste auf der Anlage ist und bereits viele wertvolle Vorarbeiten leistet. Auch die Mannschaftsmeisterschaft steht vor der Tür und die meisten sind ohnehin fleißig am trainieren.

vermehrt um den Nachwuchs zu kümmern.

Dies zu verdanken ist vor allem unserer Sabine Möllinger, die das neue Team als Mannschaftsführerin in diese Saison führen wird.

Zur optimalen Vorbereitung fuhren wir heuer wieder vom 22. - 25. April nach Umag (Kroatien) auf Trainingslager. Gut untergebracht im neu renovierten "Sol Garden Istra" haben wir vormittags und nachmittags (zumindest die Meisten von uns) je 1 Trainingseinheit mit 2 Stunden absolviert. Das Wetter spielte gottseidank mit und auch mit gröberen Verletzungen blieben wir verschont.

Sie hat sich auch bereit erklärt, zusammen mit dem Klubtrainer Alex Erler sich

Einige "Blessuren" waren von außen "kaum" zu erkennen und wurden in einem halben

Besonders freut uns, dass wir heuer wieder eine Damenmannschaft auf die Füße stellen konnten (siehe Foto).

Tag auskuriert. Auch lebten wir sehr gesund und haben uns mit viel Fisch, also einer leichten Kost zur Reduzierung der Winterkilos, versorgt (siehe Foto). ❍ Wir wünschen unseren Spielern einen erfolgreichen Meisterschaftsbetrieb.

Damit ihr euch auch ordentlich vorbereiten und einstellen könnt, hier die Heimpartien der jeweiligen Mannschaften: Damen allg. BL 2

Herren Allg. BL 2

Herren Sen LLB

Herren Sen 2 BL 1

15. Mai

23. Mai

15. Mai

22. Mai

5. Juni

30. Mai

29. Mai

5. Juni

26. Juni

6. Juni

26. Juni

19. Juni

juni_juli35.indd 55

24.05.10 08:54


Wald & Forst

Wälder und Felder verwandeln sich derzeit in eine riesige Kinderstube, wenn Rotwild, Rehe, Fuchs und Hase Nachwuchs bekommen. Geben wir auf sie Acht. Natürlich lockt der Frühling auch die Erholungssuchenden und Freizeitsportler verstärkt hinaus ins Grüne. Und das ist gut so. Denn, wer sich regelmäßig in der Natur aufhält, der schärft auch seine Sinne und das Verständnis für die Vorgänge in der Natur.

56

So ist es für viele längst kein Geheimnis mehr, wie sie sich richtig verhalten, wenn sie beim Wandern in einer geschützten Grasmulde ein Rehkitz finden. Die oberste Regel lautet: Liegen lassen, nicht aufnehmen oder gar mit nach Hause nehmen! Die Rehkitze sind nur vermeintlich verlassen, nach Beendigung der Störung wird sich die in der Nähe befindliche Rehgeiß wieder um ihren schutzbedürftigen Nachwuchs kümmern. Oft ist es gar kein böser Wille sondern bloße Gedankenlosigkeit, wenn Wanderer und Mountainbiker Abkürzungen quer durchs Gelände nehmen. Damit können nicht nur Rehe, sondern auch Hasen, am Boden brütende Vögel und andere Tiere bei der Aufzucht gestört werden. Ganz wichtig in dieser Zeit ist es natürlich auch, dass alle Hunde an die Leine genommen bzw. folgsam gehalten

juni_juli35.indd 56

50 Jahre

Gasthof FRITZHOF gelebte Tradition seit 1960

Feiert mit uns das Jubiläumsfest

am Sonntag, den 27. Juni 2010 11.00 Uhr: Frühschoppen der Bundesmusikkapelle Aschau. Anschließend sorgen die „Spertentaler Musikanten“ für Stimmung. Das Fest findet bei schönem Wetter beim Musikpavillion in Aschau, bei Schlechtwetter im Fritzhof statt. Eintritt frei! Wir freuen uns auf euch! Familie Pletzer und Team werden. Zu verführerisch sind die Gerüche, als dass ein Hund einmal ausbüchst und dem Wild hinterherstellt. Die Jägerschaft ersucht die Bauern zur Vermeidung des „Mähtodes“ bei den Rehkitzen,

Blinklampen und Scheuchen am Vortag der geplanten Heumaht aufzustellen, oder rechtzeitig den zuständigen Jäger zu informieren. >> weiter auf Seite 58

Foto: Franz Heim jun.

SCHUTZ FÜR DIE WILDKINDERSTUBE

24.05.10 08:54


Public Relation

AHA – Rundum versorgt am Bau!

Foto: C plus

AHA der Komplettleister sorgt für beste Planung und Ausführung bei Bauen. Ob Neuoder Umbauten, alle Arbeiten werden behutsam in Angriff genommen. Der bestens ausgestattete Betrieb – neue Abbundhalle, Sägewerke, etc. – garantiert schonende und energiesparende Bauweise. Der Sägewerksbetrieb in Aschau dient zur eigenen Versorgung und für Lohnschnitt. So sind kurze Transportwege garantiert.

Wärme von AHA Im vergangenen Herbst wurde die neu erstellte Hackgutheizung im Betrieb genommen. Damit werden nicht nur der eigene Betrieb, sondern auch umliegende Objekte zur vollsten Zufriedenheit beheizt. Das Hackgut wird ganz im Sinne der Umweltschonung aus dem eigenen Unternehmen und vom Baumschnitt und Schlägerungen aus der Nähe genommen. AHA denkt voraus, getreu nach dem Motto: Gefertigt für Generationen.

AHA Holzbau Almweg 9, 6365 Kirchberg, T. 05357 26 29, F. 05357 3252 aha-obermueller@aon.at www.aha-holzbau.at

juni_juli35.indd 57

24.05.10 08:54


Fotos: Franz Heim jun.

Wald & Forst

58

Durch diese erhöhte Aufmerksamkeit bei der Heumaht kann vielen Rehkitzen ein schlimmes Schicksal erspart werden. Sollten trotzdem Kitze gemäht werden, wird ersucht dies den Jagdpächtern zu melden. Es ist für die Jäger wichtig, denn diese Kitze können dem Abschussplan angerechnet werden. Auch Strassenfallwild sollte immer umgehend an den zuständigen Jagdpächter gemeldet werden. Auch unser Auerhahn am Sonnberg verteidigt weiterhin sein Revier und da er augenscheinlich weiterhin für die Auerhennen interessant (und wichtig für die Nachkommen) ist, BITTEN wir, ihn zwar zu beobachten, aber nicht zu „necken“!

Autos und Motorräder in Kirchberg in Tirol veranstalten.

LIEBE OLDTIMERFREUNDE! Um Ihnen die Terminplanung etwas zu erleichtern, geben wir Ihnen bekannt, dass wir am Sonntag, 08. August 2010 ein internationales Oldtimertreffen für Traktoren,

Eine detaillierte Einladung mit offiziellem Programm lassen wir Ihnen zu gegebener Zeit zukommen. Jetzt neu wir sind auch online erreichbar!! www.oldtimerfreun❍ de-kirchberg.at Oldtimerfreunde Kirchberg

Martin Antretter Bezirksjägermeister Franz Heim jun. Hegemeister von Kirchberg

juni_juli35.indd 58

Foto: Johann Schiessl

Wir alle, die wir diese wenigen Grundsätze beherzigen, leisten einen wertvollen Beitrag zum Schutz und zur Erhaltung unserer heimischen ❍ Tierwelt.

24.05.10 08:54


Vereinsnachrichten

Schroll Schützenkompanie Kirchberg KIRCHBERGS SCHÜTZEN AUF ANDREAS HOFERS SPUREN. * Jahrsh sha au up pttve v rs sam amml m un ung vo v m 12. De D ze zemb m er er 200 09 / Fo Fotto o mitt den en Gee eehrrte en vo v on liinks nk ks na ac ch h rec ech htts h ts : 40 40 jä äh hri rige rig ge Mitg gli l ed e s ss sc sch ch haft S Sc chipffli ling nger e Joh er ohan ann an n, Hühn Hü hner ers sb bic ch hller er Miic cha hael el, H el, Ha ack ckst ste eiine ner J Jo ose ef, f, Dum umme mer Ru Rudo olff so owi w e ffü ür 25 jjä 25 ähri äh rige ige ge Miittg gllie eds dsch cha haf aft Sc Schi hipf pfli lin ing nge err And n re eas s

ander! Wie das geht – fragt ihn einfach! Weiter ging es zum Mittagessen nach Torbole am Gardasee. Auch hier war der Aufenthalt sehr kurz, da die Strecke am Nordufer des Sees entlang und weiter bis Mantua noch ziemlich weit war. Die herrliche Landschaft entlang der gesamten Reiseroute entschädigte uns dafür reichlich.

leichter gesagt, als getan. Es war gar nicht einfach, dieses zu finden, unser Italienisch war zuwenig und die Leute dort sprechen kaum deutsch! Nach einigen Kilometern Fußmarsch kamen wir aber doch ans Ziel. Dann mussten wir auch wieder zurück! Auf der Piazza Sardello stürmten wir ein Lokal, deren Wirt uns ausführlich eine ziemlich kleine Speisekarte zu erklären versuchte. Naja, Spaghetti und einige weitere Wörter konnte man ja verstehen und Wein ist auch in Italien Wein! Für einige gab es auch Bierra oder Aqua minerale. Der Wein war zumindest gut, zum Essen würden wir die Spelunke aber doch nicht weiterempfehlen.

In Mantua wurde zunächst Quartier bezogen, danach brachte uns Bert mit dem Bus in die Stadt. Wir wollten natürlich das Andreas Hofer Denkmal besuchen. Dies ist allerdings

Foto: Johann Schiessl

Der heurige Ausflug der Kirchberger Schützenkompanie führte uns auf Andreas Hofers Spuren. Im komfortablen Bus ging die Fahrt über die Inntal- und Brennerautobahn bis Sterzing. Von dort nahmen wir die Straße über den Jaufenpass ins Südtiroler Passeiertal zum Sandwirt. Hier wartete man schon auf uns mit einer schmackhaften Jause. Nur kurz dauerte die Rast, dann fuhren wir über Meran nach Bozen und Rovereto. Die berühmte Salurner Klause, welche bekanntlich das alte Tirol von Italien trennte, passierten wir – zumindest laut einer Durchsage von unserem hervorragenden Reiseführer Sepp - gar zweimal hinterein-

juni_juli35.indd 59

Dann machten sich die ersten auf, um den Heimweg zu suchen. Es ist uns gesagt worden, die Strecke verläuft ziemlich geradeaus über die Brücke, bis zum Hotel, etwa 2 Kilometer. Einige waren allerdings skeptisch, ob wir den Weg auch richtig finden, >> weiter auf Seite 60

24.05.10 08:54


Vereinsnachrichten

60

juni_juli35.indd 60

schließlich gab es nach der Brücke keinen gut beleuchteten Fußweg mehr und wir marschierten im Gänsemarsch am Straßenrand weiter. Die Zweifler hatten übrigens nicht Recht! Einige versuchten auch, ein Taxi zu ergattern, das ist zwar in Kirchberg kein Problem, in Mantua jedoch sind sie Mangelware. Beim Frühstück waren aber alle wieder fröhlich versammelt. Das Buffet konnte sich sehen lassen! Bereits um halb Zehn starteten wir in Richtung Verona, da erwartete uns eine Stadtführung. Zunächst verlief die Route an der äußeren Stadtmauer entlang, dann fuhren wir auf einen Hügel, wo man einen herrlichen Blick auf Verona hatte. Die Kirche San Leonardo konnten wir nur von außen besichtigen - da gerade eine hl. Messe stattfand wollten wir nicht stören. Wir fuhren um den Hügel herum und wieder in die Stadt hinunter. Nun gingen wir in die Innenstadt. Peter wollte unbedingt das Kolloseum sehen und unsere Führerin hatte einige Mühe, ihm zu erklären, dieses stehe in Rom - hier gäbe es ein etwas kleineres Amphitheater, das man auch die Arena von Verona nennt. Dafür hatte sie einen anderen „Leckerbissen“ für die Männer – wir besuchten natürlich den berühmten Balkon von Romeo und Julia. Sie erklärte uns, man muss seine Wünsche aufschreiben und an die Hauswand heften. Dann geht man zu einer Bronzestatue von Julia im Garten des Hauses und legt die Hand auf deren Brust. Ob alle Wünsche erfüllt wurden entzieht sich meiner Kenntnis. Unser Weg führte uns noch

über mehrere Plätze und am Rathaus vorbei. An der Arena waren wir dann entlassen. Nach ausführlicher Stärkung machten wir uns auf den Heimweg nach Tirol. Vorher gab es aber noch Abendessen in Brixen in Südtirol. Auch hier fanden sich Spuren unserer Freiheitskämpfer, wie uns der Wirt vom goldenen Kreuz erzählte. Die kleine Tochter des Hauses sang ein paar Liedchen mit Thomas, sie konnte auch Gitarre, Flöte und etwas Klavier spielen. Gut gelaunt nahmen wir die letzten Kilometer zum Brenner in Angriff und am Berg Isel machten wir nochmals einen ehrfürchtigen Seitenblick auf den geschichtsträchtigen Ort. In Innsbruck herrschte jetzt ziemlich stürmisches Wetter, das uns aber nichts mehr anha-

Firma

Etroc

ben konnte. Am späten Abend waren wir wieder im heimatlichen Brixental. Ein herzlicher Dank an alle Verantwortlichen und vor allem unserem erstklassigen Fahrer Bert, es war wieder ein gelungener Ausflug. ❍ Johann Schiessl

6. KIRCHBERGER SPAGGERMEISTERSCHAFT Bei gutem Wetter wurde am Samstag 1. Mai die sechste Kirchberger SpaggerMeisterschaft ausgetragen. Die Schroll Schützenkompanie konnte wieder ein starkes Teilnehmerfeld von Jung und Alt und zahlreiche Mannschafts

Kirchberg

Ihr Spezialist für ➭Bautrocknung ➭Wasserschadenbeseitigung ➭Entfeuchtungen ➭ Infrarottrocknung ➭Steinbodenimprägnierung ➭Teppichreinigung ➭Matratzenreinigung ➭Reinigungsservice ➭Geruchsneutralisierung

24.05.10 08:54


Public Relation

Als „HOGMOAR“ wurde Hetzenauer Sepp mit 380 Punkten gekürt. Wir bedanken uns nochmals bei allen Teilnehmern für die

juni_juli35.indd 61

spannnende Veranstaltung sowie bei unseren Sponsoren Fa. SIVAG, Raika Kirchberg und Tischlerei Schipflinger und der Gemeinde für die ❍ Unterstützung.

WIR KÖNNEN AUCH BOGENSCHIESSEN Am 8. Mai gegen 17.00 Uhr haben wir uns am Sonnberg getroffen um am Gelände des BSV-Lakota / Filzerhof unsere Treffsicherheit mit Pfeil und Bogen unter Beweiß zu stellen. Bei "traumhaftem" Wetter und

nach genauer Einschulung am Tipiplatz ging es in kleinen Gruppen auf den Parcour. Mit überraschend hoher Trefferquote durchstreiften wir den Wald am Sonnberg bis in die Abenddämmerung. Wir bedanken uns bei den Lakotas und Bogensport Gigl für die Ausrüstung sowie den beiden Guides und freuen uns schon auf's nächste mal. Fotos dazu bei Gallery auf www.bsv-lakota.at. ❍

Foto: BSV-Lakota

Kinder ( bis 9 Jahre) 1. Schipflinger Anna 250 Punkte 2. Pöll Stefanie 250 Punkte 3. Brugger Hannes 250 Punkte Jugend ( bis 17 Jahre ) 1. Hagsteiner Dominic 300 Punkte 2. Kogler Patrick 230 Punkte 3. Hetzenauer Thomas 220 Punkte Damen 1. Hagsteiner Claudia 290 Punkte 2. Kogler Evelyn 260 Punkte 3. Kals Pepi 260 Punkte Herren 1. Hetzenauer Sepp 380 Punkte 2. Niedermühlbichler Peter 360 Punkte 3. Kuthnohorsky Franz 310 Punkte Familienklasse 1. Fam. Hagsteiner 780 Punkte 2. Fam. Kogler 770 Punkte 3. Fam. Pfluger 560 Punkte Mannschaftswertung 1. Schützenkompanie 1 720 Punkte 2. ALC Kirchberg 720 Punkte 3. Rodelverein 1 700 Punkte Betriebe 1. SIVAG 710 Punkte 2. Tischlerei Schipflinger 570 Punkte 3. Krimbacher Toni OG 560 Punkte

Fotos: Johann Schiessl

und Familienstaffeln begrüssen. Nach rund 760 „ Aufwürfen“ und spannenden Finalkämpfen wurden folgende Sieger ermittelt:

24.05.10 08:54


Vereinsnachrichten

Die zweite Kampfmannschaft der 2. Klasse Ost hatte bis Anfang Mai 4 absolvierte Spiele mit 2 Siegen gegen Hochfilzen und Going und 2 Niederlagen gegen Uderns und Hippach. In dieser Mannschaft ist der Altersdurchschnitt stark gesunken, denn mehr als die Hälfte der Spieler kommen aus der U18. Auch hier heißt es abwarten und schauen was die Zukunft bringt.

juni_juli35.indd 62

Wir wünschen all unseren Spielern, ob groß oder klein, eine unfallfreie Frühjahrssaison und freuen uns schon auf spannende Spiele und die tolle Unterstützung unserer Fans, die in guten und in schlechten Zeiten zu ihren Mannschaften ❍ stehen. SC Hagleitner Bohrtechnik Kbg.

BERUFSBILD TAGESMUTTER/ TAGESVATER Eine überlegenswerte Alternative auf dem Arbeitsmarkt Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein vieldiskutiertes Thema unserer Zeit. Die ideale Möglichkeit, einen Beruf auszuüben und gleichzeitig

für die eigenen Kinder und die Familie da zu sein, bietet der Beruf Tagesmutter bzw. Tagesvater. Der Sozial- und Gesundheitssprengel Kitzbühel, Aurach, Jochberg veranstaltet voraussichtlich Anfang Herbst 2010 wieder eine Ausbildung zur Tagesmutter/-vater. Zur Verstärkung des Teams und zur Erweiterung unseres Angebots in der Kinderbetreuung suchen wir InteressentInnen für diese Ausbildung. Die dreimonatige Ausbildung ist gratis und erfolgt in einem etwa 200h Kurs nach Vorgabe des Dachverbandes Tagesmütter/-väter Tirol. Zu den Kursinhalten zählen unter anderem die Bereiche Entwicklungspsychologie, Medien-, Spiele- wie auch Sexualpädagogik und ein 1. Hilfe Kurs. Gesucht werden Frauen und Männer, die gerne von zu Hause aus arbeiten möchten und Erfahrungen im Bereich Kinderbetreuung mitbringen. Vorraussetzung

Die Di e lang la an ng gjä jäh jäh hrrig ige T Ta age g es sm mu uttter ter Li te Lisii Wa arrtl tls sttei ein ne e err au aus H Ho opf pfga pfga gart r te rten en n be eii ihr hrer er ttä äg gllic che hen Ar Arbeit beit be it

Foto: Sozialsprengel Kitzbühel

62

Die Frühjahrssaison 2010 hat für die Kampfmannschaft I in der Tiroler Liga mit 26.03.2010 begonnen. Gegen die Gastmannschaft aus Söll hatten wir aus dem letzten Jahr noch eine Rechnung offen und zumindest ein Unentschieden war der Lohn für die hart gekämpften 90 Minuten. Doch beim nächsten Derby gegen Kitzbühel gab es eine herbe Niederlage mit 6:0 für unsere Jungs. Auch gegen Reichenau Union und Kundl konnten wir keine Siege erspielen. Erst gegen den IAC gelang wieder ein Unentschieden. Kirchberg am letzten Tabellenplatz der Tiroler Liga zu sehen ist bitter, jedoch haben Umstände wie Krankheit und Verletzung dazu geführt, dass die Mannschaft stark dezimiert wurde. Was natürlich keine Ausrede sein soll, aber doch erwähnt gehört. Wie auch immer, wir lassen uns überraschen und sind gespannt wie die restliche Saison noch für unsere Männer der Kampfmannschaft I verlaufen wird.

Der Nachwuchs des SC Hagleitner Bohrtechnik hat noch offizielle Pause, jedoch wurden auf unserem Kunstrasen 6 Jugendturniere durchgeführt, welche großen Anklang fanden.

24.05.10 08:54


Vereinsnachrichten

für diese anspruchsvolle Tätigkeit sind vor allem Flexibilität, Belastbarkeit, gute Kommunikationsfähigkeit und Diplomatie im Umgang mit Eltern und Kindern. Weiters werden körperliche Fitness, starke Nerven, ein kindgerechtes Umfeld sowie Freude am Leben und im Umgang mit Kindern vorausgesetzt. Auf Ihre aussagekräftige Bewerbung freut sich der Sozial- und Gesundheitssprengel Kitzbühel, z. H Mag. Petra Zekl, Hornweg 20, 6370 Kitzbühel oder unter der Telefonnummer: 05356/75280-70 oder 0664/4019266. ❍ Markus Themel

SOMMERTHEATER KITZBÜHEL John Wayne fürchtet sich nicht vor Hamstern… Das Sommertheater Kitzbühel zeigt von 27. Juli bis 27. August „Der Gott des Gemetzels“ – eine Komödie von Yasmina Reza. „Der Gott des Gemetzels“ ist der jüngste Theatercoup von Yasmina Reza, deren Stück „KUNST“ in einem einzigartigen Siegeszug durch die europäische Theaterlandschaft den Ruhm der französischen Erfolgsautorin begründete und auch beim Sommertheater Kitzbühel 2001 für heftige Zwerchfellerschütterungen sorgte. Der Inhalt ist trivial: Zwei Buben prügeln sich auf dem Schulhof. Einer hat gepetzt, einer verliert zwei Schneidezähne. Ihre Eltern

juni_juli35.indd 63

ACHTUNG: REDAKTIONSSCHLUSS für das Jahr 2010! Am 5. jeden ungeraden Monats

unveränderte Inseraten-Preise Kirchberger Zeitung 2010: 1/8 Seite 4-färbig 70,schwarz/weiß 45,- (B 113 x H 62 mm) 1/4 Seite 4-färbig 120,schwarz/weiß 80,- (B 113 x H 123 mm) 1/2 Seite 4-färbig 210,schwarz/weiß 140,- (B 113 x H 247 mm) 1/1 Seite 4-färbig 300,schwarz/weiß 200,- (B 190 x H 277 mm) Seite 2 u. vorletzte Seite 1/1 4-färbig 360,Rückseite 1/1 4-färbig 450,- (Sonderformate auf Anfrage!) Bei fixer Buchung von 3 Inseraten -10% - bei 6 Inseraten -20% Rabatt. Alle Preise sind Nettopreise ohne Gestaltung des Inserates excl. 20% MwSt. u. 5% Werbeabgaben!

Redaktionsschluss für 2010:

Am 5. jeden ungeraden Monats! (Ausgabe Aug/Sept 2010 - letzter Abgabetermin 5. Juli 2010) Unterlagen an: zeitung@kirchberg.tirol.gv.at bzw. in den Briefkasten “Kirchberger Zeitung” im Eingangsbereich der Gemeinde Kirchberg neben “Meldezettel” einwerfen. Fotos und Manuskripte können eine Woche nach Erscheinen im Gemeindeamt abgeholt werden. Bei Nichtabholung werden die Fotos dem Chronik-Archiv zugeführt.

wollen es nun genau wissen und beraten bei Kaffee und Kuchen, wie man pädagogisch richtig auf Täter und Opfer einwirken könne. Man ist doch unter kultivierten Menschen… Es spielen Francesco Cirolini, Leopold Dallinger, Rita Dummer und Sandra Lackner. Regie führt Peter Faeber.

Parkmöglichkeit in der Garage oder auf dem Hahnenkammparkplatz. Die Eintrittskarten sind ab 17.EUR im Vorverkauf erhältlich – bei Kitzbühel Tourismus, Tel. 05356-66660, der Sparkasse Kitzbühel, bei Ö-Ticket sowie unter www.sommertheater-kitzbuehel.at. Anfragen und Infos auch an office@ eventarts.at bzw. unter 06643142101. ❍

Die GalaPremiere mit Sekt-Empfang und FingerfoodBuffet im Royal Spa Kitzbühel Hotel Jochberg findet am 29. Juli ab 17.30 Uhr statt. Die weiteren Vorstellungen sind am 30. Juli sowie am 5., 6., 12., 13., 19., 20., 27. und 28. August jeweils um 20 Uhr. Gespielt wird im Saal Palladium des K3 – K i t z Ko n g r e s s , Josef-HeroldStraße 12.

24.05.10 08:54


A-6365 Kirchberg Stöcklfeld 45 · Tel.+Fax: 05357-4515

Infoblatt für Leib und Seele EIN LEHRREICHES THEATERSTÜCK ZUM SCHMUNZELN Bewusstseinsbildung durch Theater. Ausgetrickst: „Aktenzeichen XY gelöst“ Über Trickbetrüger an der Haustüre Trickbetrüger treten in unterschiedlichsten „Masken“ auf (z. B. Schwangere, Handwerker…), um in Wohnungen von Privatpersonen eingelassen zu werden. Besonders ältere, allein stehende Menschen sind die Zielgruppe von Betrügern. Unter dem Titel „Ausgetrickst – Aktenzeichen XY gelöst“, stellen ausgebildete Schauspieler gängige betrügerische Vorgehensweisen humorvoll auf der Bühne dar.

64

Die Zuschauer lernen die unterschiedlichsten Tricks kennen und erfahren dadurch, wie man sich schützen kann. Schon einfache Sicherheitsmaßnahmen können helfen. Mit diesem Theaterstück wird das Selbstvertrauen der Zuschauer gestärkt, in dem Handlungsalternativen aufgezeigt werden. Zielgruppe: Alle Menschen, die mehr über die Vorgehensweisen von Trickbetrügern wissen wollen. Termin: Freitag, 25. Juni 2010 um 15:00 Uhr im Kulturhaus in Reith · Unkostenbeitrag: Eur 4.Kuratorium für Verkehrssicherheit – Sicher & mobil durch die besten Jahre Sozial- und Gesundheitssprengel Kirchberg – Reith

WIRBELSÄULENGYMNASTIK Das Ziel dieser speziellen Gymnastik ist das Erlernen natürlicher Bewegungsmuster sowie das Kennen lernen des eigenen Körpers. Die WS - Gymnastik ist eine Ganzheitstherapie und trainiert nicht nur die Rückenmuskulatur, sondern auch die Bauch-, Hüft-, Gesäß-, Schulter und Halsmuskulatur! Der optimale Zustand wird erreicht, wenn zwischen Mobilität (Beweglichkeit) und Stabilität (Kraft) der Wirbelsäule Gleichgewicht herrscht. Die Beweglichkeit erreicht man durch gezieltes Dehnungs-, und die Kraft durch entsprechendes Muskeltraining.

juni_juli35.indd 64

24.05.10 08:54


A-6365 Kirchberg Stöcklfeld 45 · Tel.+Fax: 05357-4515

Mit einem abwechslungsreichen Programm werden unter kompetenter und fachkundiger Anleitung von Dipl. Fitness und Wellnesstrainerin Michaela Horngacher alle Muskelgruppen trainiert, die Koordination und das Gleichgewicht geschult und die Beweglichkeit gefördert.

Kostenloses Schnuppertraining sowie Einstieg jederzeit möglich. Jeden Dienstag von 8:35 Uhr bis 9:35 Uhr im Turnsaal der Volksschule Reith. Anmeldungen unter 0664 170 25 86.

jeden Dienstag, außer in den Schulferien von 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr im Turnsaal der Volksschule Reith Tanzleiterin Monica Rauth freut sich auf Sie!

Sozial - und Gesundheitssprengel Kirchberg - Reith, Stöcklfeld 45 Bürozeiten: Montag - Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr, Tel. 05357/4515

www.sozialsprengel-kirchberg-reith.at

juni_juli35.indd 65

24.05.10 08:54


Ärzte, Rettung und Notruf

ÄRZTE, RETTUNGSDIENST UND NOTRUFNUMMERN! Dr. Berger Franz Kitzbüheler Straße 7, Kbg. Tel. +43 5357/4541 Dr. Fischer Horst Spenglergasse 3, Kbg. Tel. +43 5357 3325, Mobil: 0664/3403070 Dr. Fuchs Peter Dorfstraße 68, Brixen Tel. 05334/6060 Dr. Gasser Hans-Dieter Pfarrfeld 5, Brixen Tel. 05334/8181

66

Dr. Schwentner Maria-Christiane Hausnummer 36 (Schulhaus), Reith/K. Tel. +43 5356 63424 Dr. Tassenbacher Josef Kirchplatz 5, Kbg. Tel. +43 5357 3757 MR. Dr. Zoller Peter Hauptstraße 26, Kbg. Tel. 05357/2803

Die Patienten werden im Fall eines Arztbesuches bei einer Vertretung (nicht beim Hausarzt) mit Abgabe der e card gebeten den Namen des behandelnden Hausarztes zu nennen. Danke!

juni_juli35.indd 66

WOCHENEND- UND FEIERTAGS-DIENSTE DER KIRCHBERGER ÄRZTE IM JUNI/ JULI 201 0

JUNI 2010

JULI 2010

Do., 03.06. Dr. Franz Berger Notordination von 10-12 Uhr

Sa./So., 03. + 04.07. Dr. Peter Fuchs Notordination von 10-12 Uhr

Sa./So, 05. + 06.06. Dr. Josef Tassenbacher Notordination von 10-12 Uhr

Sa./So, 10. + 11.07. Dr. Hans-Dieter Gasser Notordination von 10-12 Uhr

Sa./So, 12. + 13.06. Dr. Peter Fuchs Notordination von 10-12 Uhr

Sa./So, 17. + 18.07. Dr. Franz Berger Notordination von 10-12 Uhr

Sa./So., 19. + 20.06.

Sa./So, 24. + 25.07.

Dr. Maria-Christiane Schwentner Notordination von 10-11 und 17-18 Uhr

Dr. Maria-Christiane Schwentner Notordination von 10-11 und 17-18 Uhr

Sa./So., 26. + 27.06.

www.aektirol.at

MR Dr. Peter Zoller Notordination von 10-12 Uhr

Euro Notruf

112

Feuerwehr Polizei Rettung

122 133 144

Ärztenotdienst Vergiftungszentrale Alpinnotruf, Bergrettung

141 01/40643 43 140

RK Bezirksstelle Kitzbühel Rettung Ortsstelle Kirchberg Helios Krankenhaus Kitzbühel Krankenhaus St. Johann Universitätsklinik Innsbruck

05356/6910 05357/2780 05356/601-0 05352/606-0 0512/504-0

24.05.10 08:54


          



.LUFKEHUJLQ7LURO 





 'LH .LQGHUIUHXQGH .LUFKEHUJ PLW LKUHP QHXHQ 9RUVWDQG VLQG YROO PRWLYLHUW XQG P|FKWHQLQXQVHUHU*HPHLQGHIROJHQGH*UXSSHQVWXQGHQDQELHWHQ  

:LOONRPPHQEHLGHQ0LQLV



 ,Q GLHVH $OWHUVJUXSSH ZHUGHQ DOOH .LQGHU ]ZLVFKHQ  XQG  -DKUHQ ]XVDPPHQJHIDVVW 'LH .OHLQVWHQ LQ GHU *UXSSHQDUEHLW N|QQHQ VFKRQ PDQFKH 'LQJH RKQH LKUH (OWHUQ PDFKHQ *HUQH XQG RIW ILQGHQ GLH *UXSSHQVWXQGHQJHPHLQVDPPLW(OWHUQVWDWW 

:LOONRPPHQEHLGHQ)UHXQGVFKDIWVNLQGHUQ  'LH )UHXQGVFKDIWVNLQGHU VLQG  ELV  -lKULJH LQ XQVHUHU %HZHJXQJ 'DV HQWVSULFKW PHKU RGHU ZHQLJHU GHP 9RONVVFKXODOWHU ,Q GLHVHU $OWHUVJUXSSH JHKW HV YRU DOOHP GDUXP $EHQWHXHU LQ GHU *UXSSH ]X HUOHEHQ DXI &DPSV ]X IDKUHQ XQG VLFK LP XQPLWWHOEDUHQ 8PIHOG GHU .LQGHU JHPHLQVDP PLW IU GLH 7KHPHQ XQG :HUWHQ EHIDVVHQ  GLH IU VLHZLFKWLJVLQG  

:LOONRPPHQEHLGHQ5RWHQ)DONHQ  'LH 5RWHQ )DONHQ VLQG VHLW  GLH -XJHQGRUJDQLVDWLRQ GHU .LQGHUIUHXQGH=LHOJUXSSHGHU$QJHERWHVLQGELV-lKULJH 'DDXV GLHVHU$OWHUVJUXSSHKHUDXVLP,GHDOIDOOGLHQlFKVWH*UXSSHQOHLWHU,QQHQ ± *HQHUDWLRQ HUZlFKVW LVW HV VLQQYROO XQG QRWZHQGLJ GLHVHU $OWHUVJUXSSH HLQHQ P|JOLFKVW JUR‰HQ )UHLUDXP ]X ODVVHQ LQGHP VHOEHU 'LQJH HQWZLFNHOW ZHUGHQ XQG (QWVFKHLGXQJHQ GHPRNUDWLVFK JHWURIIHQ ZHUGHQ N|QQHQ XQG YLHOHV PHKU 'HPHQWVSUHFKHQG KDEHQ GLH 5RWHQ )DONHQ HLQH HLJHQH6WUXNWXULQQHUKDOEGHU.LQGHUIUHXQGHRKQHDEHUHLQHLJHQHU9HUHLQ]XVHLQ6LH ZlKOHQ LKUH )XQNWLRQlU,QQHQ VHOEVW KDEHQ HLQ HLJHQHV %XGJHW XQG DXI%XQGHVHEHQH XQGLQPDQFKHQ/DQGHVRUJDQLVDWLRQHQHLQHLJHQHV/DQGHVEUR  'DIUVXFKHQZLUPRWLYLHUWH0WWHUXQG9lWHUGLHVLFKYRUVWHOOHQN|QQWHQHLQHVROFKH *UXSSH ]X IKUHQ 1XU PLW HXUHU +LOIH N|QQHQ ZLU VROFKH *UXSSHQVWXQGHQ LQV /HEHQ UXIHQ  (XUH ,GHHQ VLQG JHIUDJW  ZHQQ LKU ,QWHUHVVH KDEW PHOGHW HXFK ELWWH EHL XQVHUHP 2EPDQQ .ODSHHU(UQVW 7HORGHU

juni_juli35.indd 67

24.05.10 08:54


juni_juli35.indd 68

24.05.10 08:54

Kirchberger Zeitung 35  

Information aus Kirchberg/Tirol

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you