Issuu on Google+

Elbländer

Infos für die Jugend mit großem Veranstaltungskalender Der Elbländer nun auch bei

dfdfgfhgjjhj Gewinnspiel

Osterburger Literaturtage

DER ELBLÄNDER

6. Jahrgang

10 | 2011

Der

MAGAZIN FÜR TOURISMUS, KULTUR UND FREIZEIT

KOSTENFREI ZUM MITNEHMEN 1


Ausflugstipp

DER ELBLÄNDER

bei Facebook

Orte der Elbregion

Neu Kaliß

Impressum 6. Jahrgang, Heft 10/2011 Postanschrift: Der Elbländer Havelberger Straße 80 16928 Pritzwalk Herausgeber:

media@vice GmbH Reepergang 1 16928 Pritzwalk Fon 03395.30500

Redaktion: Frank Wenzel Fon: 03877.401868 • Fax: 03395.305056 eMail: redaktion@der-elblaender.de Anzeigen: Peter Krauß Fon: 03395.305055 • Fax: 03395.305056 eMail: anzeigen@der-elblaender.de Redaktions- und Anzeigenschluss ist jeweils am 21. des Vormonats. Es gilt die Anzeigenpreisliste 06/2010.

Entdeckungen können auch in vermeintlich kleine Orte locken. Ein besonderer Tipp ist dabei Neu Kaliß. Am Rande des Naturparks Mecklenburgisches Elbetal in direkter Nachbarschaft von Dömitz gelegen, ist Neu Kaliß ein idealer Ort für Exkursionen zur Kulturund Industriegeschichte. Der Ort Kaliß wird 1431 erstmals urkundlich erwähnt. Die dort befindliche Wassermühle, deren slawischer Name Vinzire lautete, wurde 1496 erstmalig genannt. Volkstümlich wurde daraus Findenwirunshier. Der Name entstammt einer Sage nach vom Ausspruch zweier Brüder „Oh, finden wir uns hier“, die beide gelernte Müller waren und sich hier nach Jahren zufällig wiedersahen. Auch die naheliegende Klappbrücke und die Schleuse bekamen den Namen „Findenwirunshier“. Der Bau des Eldekanals ab 1568, war wichtige Voraussetzung für

die Industrie- und Gewerbean­ siedlung im Gebiet. Im Jahre 1799 entstand die erste Papiermühle im Ort, die ebenfalls die Wasserkraft des Kanals ausnutzte. In dieser wurde erstmals in Mecklenburg maschinell Papier erzeugt. Das Unternehmen gehörte schon früh zu den führenden Papierherstellern in Deutschland, das seine Spezialpapiere ins Ausland exportierte. 1990 wurde der Betrieb privatisiert und 1992 schließlich durch die Melitta-Unternehmensgruppe erworben. Zu Neu Kaliß gehört unter anderem auch der Ortsteil Heiddorf. Der sich dort befindende Kunstraum ist bekannt für wechselnde Ausstellungen moderner Künstler. Gegenwärtig sind Zeichnungen und Skulpturen, von Joachim John und Werner Stötzer zu sehen. Titel der noch bis zum 30. Oktober zu erlebenden Exposition: „Zwei Freunde“.

Der Elbländer erscheint monatlich in einer Auflage von 15.500 Exemplaren in den Landkreisen Prignitz, Stendal, Lüchow-Dannenberg, Ludwigslust und im Altmarkkreis Salzwedel – er wird kostenfrei verteilt. Der Titel „Der Elbländer“ sowie die namentlich gezeichneten Beiträge und vom Herausgeber gestaltete An­zeigen sind urheberrechtlich geschützt. Der Veranstaltungskalender und die medizinischen Dienste wurden mit Stand 20. des Vormonats übermittelt bzw. aus öffentlich zugänglichen Quellen ohne Gewähr zusammengetragen. Bildquellen: fotolia.com, pixelio.de Titelbild: Herbstfreuden Foto: Fotolia.de

VERTRETUNG

 Getreidemühlen  Elektro-Steinbacköfen  Holzbacköfen  Teigknetmaschinen  Nudelmaschinen  Räucherschränke  Obstpressen  Backvorführung/Backkurse BACKWERKSTATT  M.-L. SCHROEDEL Im Rundling 2 29439 Lüchow · OT Rehbeck Telefon: 0 58 41 - 44 07 · Fax: 97 34 65

Beratung und Vorführung nach Vereinbarung. Gern schicken wir Ihnen auch Prospekte zu.


Eine Stadt der Literatur . . . . . . . 5 Faszinierender Sonderling . . . . 6 Romanikregion. . . . . . . . . . . . . . . 8

also Sonne satt versprochen. Vielleicht macht der Oktober ein wenig den fürchterlichen Sommer wett, Veranstaltungen sind, wie gesagt, genügend im Elbländer zu finden. Die Ernte ist jetzt bereits eingebracht oder läuft gerade noch. Unsere Landwirte hat es in diesem Jahr schwer getroffen, der merkwürdige Sommer war den Pflanzen – bis auf einige Ausnahmen – oft nicht zuträglich. Daher blieben die Erträge meistens hinter den Erwartungen weit zurück. Dennoch sollte sich kein Mensch die Lust an den Erntefesten nehmen lassen. Weiter geht es dann mit Kartoffelsonntag oder Kürbisfest, Herbstfeuer oder Handwerkermarkt und mit zahlreichen anderen Veranstaltungen zum Vergnügen, Genießen und Bummeln. Wer es lieber etwas ruhiger mag, kommt in diesem Monat auch auf seine Kosten – die XIII. Osterburger Literaturtage bieten ein umfangreiches literarisch-musikalisches Programm für jeden Geschmack. Die Aktion „ELBgenuss“ läuft auch im Oktober – mit einer Menge verschiedenster Veranstaltungen und Vorführungen, wie z.B. Filzen und Seifen­herstellung – noch weiter. Für mich sieht das so aus, als ob da keine Langeweile oder Trübsal aufkommen dürften. Und wer von Euch, liebe Elbländer, ein Eisenbahnfreund ist, sollte sich am 15. Oktober auf nach Wittenberge machen. Zum 165. Jubiläum der Eisenbahnstrecke Hamburg–Berlin veranstaltet der Verein „Historischer Lokschuppen Wittenberge e. V.“ sein großes Fest. Die Sonderfahrten mit der 113 Jahre alten Dampflok „91 134“ werden sicherlich Jung und Alt in ihren Bann ziehen. Gut Dampf also …

Ihre Infostellen . . . . . . . . . . . . . . . 10

Rechte des Verbrauchers. . . . . . 48

Herzlichst, Euer Kalle Plietsch

Umfangreiche Sanierung . . . . . 12 Pilgergroschen . . . . . . . . . . . . . . . 14 Neue Ausstellung. . . . . . . . . . . . . 15 Museen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16 165 Jahre Bahngeschichte . . . . 18 Einladung zum Töpfermarkt . 20 Wenn die Puppen tanzen . . . . 21 Ein Herz für die Kartoffel . . . . . 22 Ernte gut – alles gut?. . . . . . . . . . 23 Jugendseiten. . . . . . . . . . . . . . . . . 24 Weinzwerge bei der Lese. . . . . . 39 Die Primadonna . . . . . . . . . . . . 40 Heftiges Herbstklopfen. . . . . . . 41 Gewinn für die Umwelt. . . . . . . 45 Die Reformation. . . . . . . . . . . . . 46 Ein ganzes Bundesland . . . . . . . 47

Social Media – das neue Internet ?! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49 Am Wegesrand . . . . . . . . . . . . . . . 51 Haushaltstipps . . . . . . . . . . . . . . . 51

Der Elbländer

Inhalt

Kunst kommt von Können . . . . 4

Gewinnspiel

ja, auch wir vom Elbländer können nicht genug bekommen! Im aktuellen Heft sind nun über 600 Veranstaltungstermine abgedruckt, aber wir wollen mehr – helfen Sie uns mit Ihren Infos an redaktion@derelbländer.de oder konventionell per Post! Der Oktober beginnt ja gleich mit einem langen Wochenende und Feiertag, und einem angeblich stabilen Hochdruckgebiet – es ist

Und in dieser Ausgabe …

bei facebook … immer die neuesten Veranstaltungen direkt zu Dir.

DER ELBLÄNDER

Liebe Elbländer, liebe Touristen und Gäste,

3


Kunst kommt von Können

DER ELBLÄNDER

bei Facebook

Kunst und Kultur

der Künstler Matthias Faul

Bei der jüngsten Osterburger Kirchen- und Museumsnacht hatte Matthias Faul das Innere der St.Nicolai-Kirche in fantasievolles Licht getaucht.

Text und Foto: Frank Schmarsow

Klein Ballerstedt. Auf einer Wiese in dem kleinen zur Einheitsgemeinde Hansestadt Osterburg gehörenden Dorf Klein Ballerstedt ist eine riesenhafte Libelle im Wachsen. Mehrere Monate schon arbeitet der Künstler Matthias Faul an diesem Untier, das an längst ausgestorbene Lebewesen aus der Urzeit erinnert. „Es ist eine Auftragsarbeit für ein Theater“, sagt er. „Die Flügel der Libelle werden Sonnensegel sein, unter denen die Zuschauer bei Freiluftveranstaltungen sitzen können.“ Der 44-Jährige lebt hier seit 1992, war aus Osterburg aufs Land gezogen, um bei viel Raum draußen und drinnen sich und seine Kunst entfalten zu können. Gemeinsam mit einem Freund erwarb er einen alten Schäferhof, ging ins Immobiliengeschäft, aus dem er sich aber inzwischen wieder zurückgezogen hat. Die Freunde bauten die Scheune auf dem Vier-Seiten-Hof zu einem Doppelwohnhaus aus. Matthias Faul bewohnt mit seiner Familie – Ehefrau Christine und drei Kinder – eine Haushälfte. Im

Erdgeschoss ist viel Platz für ein Atelier, in dem er kleinere Plastiken aus Holz und Metall schafft. „Ich mache alles – von der Maus bis zum Monster“, erzählt Faul. „In Halle-Neustadt stehen von mir eine riesige Stahlplastik und ein Baumhaushotel. Außerdem beschäftige ich mich mit Kunst am Bau, dazu gehört auch die Lichtkunst, das heißt das Illuminieren von Gebäuden innen und außen, entsprechend groß. Zum Beispiel habe ich den Magdeburger Dom, das Schweriner Schloss, eine Brücke und Industrieanlagen in Wilhelmshaven sowie Kirchen in Hannover, Gotha, Erfurt, Stralsund und jüngst in Osterburg mit Lichtfantasien dekoriert. Dazu sind zwei Systeme nötig. In das eine, ein Gesamtbild, werden farbige Objekte eingespielt wie stilisierte Menschen und Tiere, Ornamente, lodernde Flammen und vieles andere. Alles läuft über mehrere Rechner, es hängt viel Rechnerarbeit dran.“ Mit Kunst hätte er sich schon als Kind beschäftigt. „Aus jeder Kar-

toffel, die ich in die Hand bekam und aus mancherlei Stück Holz, das irgendwo herumlag, habe ich etwas geschnitzt.“ Seine Fingerfertigkeit kam ihm später bei seiner Ausbildung zum Maschinenbauer zugute. Nach der Wende legte Matthias Faul seiner künstlerischen Vielseitigkeit noch was drauf: Er begann zu malen. „Zuerst mit Autolack, den hatte ich gerade, doch dann wurde es ernsthafter mit Ölfarbe. Jetzt habe ich mein Maleratelier im alten Wohnhaus, das ich auch irgendwann sanieren möchte“, legt sich der Künstler für dieses Vorhaben zeitlich nicht fest.

Freitag, den 04. November 2011 20.00 Uhr · im Verdo Hitzacker GÜNTHER WILLUMEIT & ORIGINAL OBERKRAINER

4

Karten im Verdo, sowie per Post n! Telefon: 0 40 • 7 28 17 00 sicher arten Restk

In der Nach-Wende-Zeit wandte sich der Klein Ballerstedter auch der Ölmalerei zu.


Eine Stadt der Literatur Prof. Dr. Gerald Wolf aus Magdeburg hält in der altmärkischen Kaffeestube einen Vortrag „Das alternde Gehirn“. Bei Lesungen für Kita-Kinder, Schüler und Gourmets haben am 28. Oktober die Autoren Patricia Schröder aus Hamburg, Thilo Schwichtenberg aus Aken und Eckhard Erxleben aus Osterburg ihren Auftritt. Den Tag beschließt das Mühlentheater aus Meseberg mit der Komödie „Luise, du nervst“ im Düsedauer Saal. In Beim Abschlussprogramm „Texte treffen Celtic Music“ der XIII. Osterburger Literaturtage lesen Helga Albert (rechts) sowie Astrid Mathis und Danuta Ahrends (dahinter von links) vom Club Altmärkischer Autoren.

Text und Foto: Frank Schmarsow

der Stadt- und Kreisbibliothek Osterburg, deren Mitarbeiterin Danuta Ahrends und für die Stadt der amtierende Bürgermeister Detlef Kränzel den Besuchern in zwei Wochen präsentieren werden. Kränzel wird am 24. Oktober im Saal des Verwaltungsgebäudes in der Ernst-Thälmann-Straße die Literaturtage eröffnen, und Holger Stahlknecht, Minister des Inneren des Landes Sachsen-Anhalt, ist für die Festrede an diesem Abend gewonnen worden. Ludwig Schumann & Band, in Osterburg, Krumke und Calberwisch durch li-

die von der Osterburger Schriftstellerin Diana Kokot moderierte Zeremonie musikalisch-literarisch begleiten. Am 26. Oktober wird das mehrwöchige Schreibprojekt von Schülern der Anne-Frank-Schule, geleitet von Diana Kokot, in der Schule, Düsedauer Straße 2, mit einer Lesung beendet. Hervorzuheben ist auch am Abend die Begegnung mit Prof. Dr. Hellmuth Karasek im Verwaltungsgebäude, der aus seinem Buch „Im Paradies gibt’s keine roten Ampeln“ lesen wird. Am 27. Oktober ab 19.30 Uhr geht es populär-medizinisch zu:

der Stadt- und Kreisbibliothek findet am 31. Oktober der traditionelle von Diana Kokot geleitete Schreibworkshop statt. Am 1. November bringt Hans-Eckart Wenzel aus Berlin um 19.30 Uhr unter dem Titel „Seit ich am Meer bin“ Lieder und Gedichte mit ins Kavaliershaus Krumke. Bei Schülern der 11. Klasse im Markgraf-Albrecht-Gymnasium ist am 2. November der Club altmärkischer Autoren mit einer Buchlesung „Aus dreizehn Federn“ zu Gast. Sichern Sie sich rechtzeitig Karten für die entsprechenden Veranstaltungen.

Wer Jesus hat, hat das Leben Falls Sie Fragen haben oder kostenlos eine Bibel, einen Bibelteil oder Literatur über den Glauben an den Herrn Jesus Christus beziehen möchten, wenden Sie sich bitte an: Bernd Schlawer, Robert-Koch-Str. 4, 29348 Eschede, Tel. 05142 / 2469 www.werjesushathatdasleben.de

Gewinnspiel

terarisch-musikalische Programme kein Unbekannter, gibt anschließend mit „Das Volk, meine Schwiegermutter und ich“ eine heiter-besinnliche Vorstellung. Hier das vollständige Programm zu veröffentlichen, würde zu weit führen. Dennoch einige Highlights: Am folgenden Tag findet im Foyer der Kreissparkasse die traditionelle Kulturehrung der Hansestadt Osterburg statt. Paul D. Bartsch & Band aus Halle werden

DER ELBLÄNDER

Osterburg. Die Zahl 13 soll für die Osterburger Literaturtage – kurz OLITA – kein böses Omen sein; das bisherige Dutzend war stets ein kultureller Höhepunkt eines Jahres. Die XIII. vom 24. Oktober bis 5. November bieten wieder für jeden etwas – jeweils 16 Veranstaltungen sind für Erwachsene beziehungsweise Kinder und Jugendliche gedacht. Es verspricht sehr interessant zu werden, was letztendlich Anette Bütow, die Leiterin

Literatur erleben

Die 13. Osterburger Literaturtage

5


Faszinierender Sonderling

DER ELBLÄNDER

bei Facebook

Historische Persönlichkeit

die Welt des Gustav Nagel

6

Arendsee. Menschen, die in ihrer Lebensauffassung anders sind als andere, habe es immer schwer gehabt. Das war früher nicht anders, als heute. Der Arendseer Gustav Nagel ist sicherlich einer dieser anderen Menschen gewesen, bei denen sich die Grenze zwischen Genie und Wahnsinn verwischt. Er wurde am 28. März 1874 als achtes Kind einer Gastwirtsfamilie in Werben geboren. Er begann 1888 eine Lehre zum Kaufmann in Arendsee, musste diese jedoch wegen eines chronischen Katarrhs und verschiedener Allergien abbrechen. Er baute sich daraufhin eine Erdhöhle in der Nähe der Stadt und widmete sich, beeinflusst von den Lehren des Pfarrers und Hydrotherapeuten Sebastian Kneipp, der Naturheilkunde. 1892 wurde Nagel Vegetarier und begann, sich „wie Jesus“ zu kleiden: er trug sein Haar lang, lief im Winter barfuß und war im Talar oder nur mit einem Lendenschurz bekleidet. Konflikte mit den existierenden Normen der Gesellschaft ließen nicht lange auf sich warten. 1900 wurde er vom Amtsgericht Arendsee entmündigt. In den folgenden Jahren reiste er als Wanderprediger umher, rief zu religiösen Versammlungen auf, verkaufte eigene Schriften und hielt Vorträge mit erstaunlichem Zulauf. Höhepunkt seiner Wanderjahre war ein Besuch Jerusalems

Gustav Nagel und seine Lebensauffassung waren seiner Zeit ein Anziehungspunkt in Arendsee.

Foto: Archiv Text: Redaktion

1903. Im selben Jahr gelang es ihm, die gerichtliche Aufhebung seiner Entmündigung zu erwirken. Gustav Nagel heiratete dreimal: aus seiner ersten Ehe 1904–1907 mit Maria Anna Konhäuser stammte Sohn Friedrich, der von ihm jedoch nicht anerkannt wurde. Seiner zweiten Ehe 1912–1926 mit Johanna Raith entstammten die Söhne Gottfried Fürchtegott Gerhard, Gustav Johannes und Ernst Adolf. 1928 wurden die Kinder einem Vormund unterstellt. Seine dritte Ehe 1938–1941 mit Eleonore Teichmann blieb kinderlos. 1910 kaufte Nagel ein Seegrundstück bei Arendsee und richtete dort in einer Holzbaracke ein Sonnen- und Brausebad ein. Später legte er auf diesem Grundstück auch einen Naturgarten an und erbaute 1920 einen Seetempel sowie zahlreiche weitere Anlagen und

Eiscafé & Pension „Seeterrassen“

Inhaber: Ulf Meyer • Eis aus eigener Herstellung nach italienischen Rezepten • auch Außer-Haus-Verkauf Unsere Öffnungszeiten: Mo Ruhetag, Di–Fr 13–19 Uhr Sa/So 11–20 Uhr Bei Gruppenfahrten bitte vorreservieren. Telefon 01 72/5 83 42 13 39619 Arendsee • Am See 2 (Nähe Klosterkirche)

Bauten, darunter eine Kurhalle. Der Sonderling wurde zu einer Kuriosität der Stadt, die viele Besucher anzog. Er entwickelte eine eigene Rechtschreibung und schrieb seinen Vornamen als „gustaf“. 1924 gründete Nagel die „Deutsche kristliche Folkspartei“. Bei der Reichstagswahl im Dezember 1924 erhielt er 4.322 Stimmen (0,01 %, kein Mandat). 1928 trat seine Partei erneut zur Reichstagswahl an. Sie konnte allerdings nur 901 Stimmen erringen. Nach der Machtergreifung Hitlers 1933 predigte er gegen die Judenverfolgung und später gegen den Krieg. 1943 wurde er aus politischen Gründen ins Konzentrationslager Dachau gebracht und 1944 in die Nervenheilanstalt Uchtspringe bei Stendal eingeliefert, wo er 1945 entlassen wurde. Fortan lebte er wieder in Arendsee, bis er 1950/51 erneut in die Nervenheilanstalt Uchtspringe eingeliefert wurde. Dort starb er 1952 an Herzversagen. 1996 gründete sich in Arendsee die „Arbeitsgruppe Gustav Nagel“ mit dem Ziel, die Gedanken, Gedichte und Botschaften von Gustaf Nagel der Nachwelt zu erhalten. 1999 wurde ein „gustaf nagel Förderverein“ gegründet. Heute erinnern seine Tempelruine, seine Kurhalle auf dem Gelände der Gaststätte „birlokal zum alten gustaf“ und Schautafeln an der Strandpromenade an den bemerkenswerten Sonderling.


ArtHotel Kiebitzberg® Edle, maßgefertigte Handarbeit: Die Kiebitzberg® Gruppe hat das ArtHotel in Havelberg komplett selbst ausgestattet. Stilvolles Design und künstlerische Akzente ziehen sich wie ein roter Faden durch das ganze Haus.

Anzeige

zieht positives Fazit

Havelberg. Lange wurde die Eröffnung des ArtHotels Kiebitzberg® in Havelberg herbeigesehnt, am 15. August war es soweit. Jetzt zieht Hoteldirektor Jens Vogt ein sehr gutes Fazit: Das Hotel war meist komplett ausgebucht, mehrere hundert Gäste haben bereits verschiedene Zimmer belegt. „Das ist wirklich ein hervorragendes Ergebnis, denn normalerweise muss sich ein neues Hotel erst einen Namen machen. Uns ist dies bereits vor der Eröffnung gelungen“, freut sich Vogt. Hochprofessionell hat das Team des Garni-Hotels den Buchungsandrang der ersten Wochen bewältigt und es geschafft, dass die Gäste von der Hektik hinter den „Kulissen“ nichts merkten. „Wir haben hervorragende Rückmeldungen erhalten, alle Gäste waren sehr zufrieden“, so Vogt. Besonders freut es ihn, dass viele Touristen nicht

nur wegen der Havelberger Höhepunkte wie Pferdemarkt und Bootscorso eincheckten. „Wir hatten auch viele Radtouristen. Unsere günstige Lage in nur rund 100 Meter Entfernung vom Havel-Radweg am Ufer der Havel ist für sie ideal“, erläutert Vogt. Ein weiterer Grund für die hohe Zufriedenheit sind die 17 individuell und modern auf Vier-Sterne-Niveau eingerichteten Zimmer, die bis zu 40 Quadratmeter großen Studios mit Wohnküche sowie die Luxus-Suiten mit Panoramablick. „Stilvolles Design und künstlerische Akzente ziehen sich als roter Faden durch das ganze Haus“, erläutert Andreas Lewerken, Eigentümer und Geschäftsführer der Kiebitzberg® Gruppe. Auf den Lorbeeren des ersten Erfolges will sich das Hotelteam jedoch nicht ausruhen: „Wir haben auch für die nächsten Monate wei-

tere verlockende Arrangements geschnürt und werben intensiv auf verschiedenen Messen, um so weiterhin zahlreiche Touristen in die Hansestadt zu locken“, so Lewerken. Eines der Angebote ist das Arrangement „Weihnachtsmarkt in Havelberg“, das vom 1. bis 4. Dezember während des Weihnachtsmarktes buchbar ist. Darin enthalten sind für 138,50 Euro pro Person im Doppelzimmer zwei Übernachtungen mit Frühstück vom reichhaltigen Buffet, Drei-Gang-Menü an einem Abend, ein Begrüßungsgetränk mit etwas Süßem sowie Obsthäppchen, Wasser und Bier zur Begrüßung im Zimmer. Hinzu kommen freies Parken direkt am Haus, freies WLAN sowie vier Stunden in der Kristall-, Kur- und Gradiertherme Bad Wilsnack mit Sauna. Weitere Informationen: www.arthotelkiebitzberg.de.

Gewinnspiel

Text und Foto: Kiebitzberg

Kunst und natur entdecKen! Seit August 2011 Gästehaus (Garni) mit hauseigenem Bootscharter Eröffnung des Haupthauses Sommer 2012: 45 auf 4-Sterne-Niveau eingerichtete Zimmer | Gourmet- und Tagesrestaurant / Wintergarten | Saal für 250 Personen | Bar, Lobby und Terrasse Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

DER ELBLÄNDER

DIE ART ZU LEBEN – HoTEL & BooTscHARTER HAvELBERg

7


Romanikregion

DER ELBLÄNDER

bei Facebook

Baugeschichtliches

Sachsen-Anhalt

8

Blick in den Innenraum der Arneburger Kirche.

Text u. Foto: Corina Franke www.ndrom.de

Kirche Kirch Polkritz aufgedeckt Reparatur- und Sanierungsarbeiten an Kirchen und Klöstern legen an Gebäuden bisweilen Teile frei, die sich noch in einem Zustande wie zu romanischer Zeit befinden. Bei solchen Gelegenheiten werden Bauzeugnisse aufgedeckt, die nicht selten ungeahnte Einblicke in Sachverhalte ermöglichen, die bis dahin unbekannt oder strittig waren. Diese Situation gab es in diesem Sommer in Kirch Polkritz und in Jerichow. Eine der zahlreichen Fragen ist, waren die Backstein- und Feldsteinfassaden der romanischen Kirchen angeputzt? Wenn ja, weshalb und wie? Die wenigen Putzreste, die hier und da erhaltengeblieben sind, zeigen Einfärbungen und Ritzungen, die Fugen und Bögen andeuten. In diesem Frühsommer war die Feldsteinkirche in Kirch Polkritz, das acht Kilometer nördlich von Arneburg gelegen ist, vollständig eingerüstet. Apsis, Chor, Saal und Turm erhielten neue Dächer. Insonderheit war das Dachwerk der Apsis bis auf die Schwellen abgenommen worden, wodurch der Blick auf den Chorgiebel frei wurde, wo große Putzflächen zu Tage traten. Zwei Fragen stellten sich: Wie kommt der Putz unter dem Apsisdach an den Chorgiebel? Und: Was gibt der Wandputz über sich preis? Zur Beantwortung der ersten

Frage nimmt der Verfasser an, dass der Chorgiebel zunächst frei stand, die Kirche also keine Apsis besaß. Und diese freistehende Wandfläche war wie die anderen verputzt. Mit dem noch in romanischer Zeit erfolgten Anbau der Apsis erhielt der Putz unter dem Apsisdach einen Schutz vor weiterer Verwitterung. Die geometrischen Eigenschaften des Grundrisses der Kirche sprechen ebenfalls für den Anbau der Apsis an eine Kirche des Typs CS[T]. Diese Bezeichnung steht für eine Kirche ohne Apsis (gerader Chorabschluss) und mit einem Turm, den die durchgehenden Saalflanken umfangen (eingeschlossener Turm). Bei Chören mit einer Apsis basiert die Grundrisskonstruktion auf dem Außenradius der Apsis, bei Chören ohne Apsis ergibt sich der Kirchengrundriss aus einer Strahlensatzkonstruktion. Die besagten Konstruktionen erfolgten auf dem glattgezogenen Bauplatz mit Hilfe von Schnüren. Wie die Maßanalyse zeigt, folgt der Grundriss hier aus dem Strahlensatz. Mithin besaß diese Kirche zunächst keine Apsis. Nun zur zweiten Frage: Was gibt der Wandputz über sich preis? Der Putz war deckend aufgetragen. Er ließ die Unebenheiten einer Feldsteinmauer und insbesondere deren Fugen noch erahnen. Beide bildeten sich im streifenden Seitenlicht schwach ab. Ein breiter, leicht bogenförmig in die Tiefe ge-

hender und mit freier Hand gezogener Strich zeichnet den Verlauf der Stoßfugen grob nach. Über den Lagerfugen verläuft eine Doppelstrichritzung, die dachförmig abgestrichen ist, wodurch sich an der Unterseite ein schmaler Grat gebildet hat. Auf diese Weise ergab sich auf der Wand ein Muster verschieden hoher „Rechteckreihen“. Der Putz war rötlich eingefärbt. Auf Wandflächen außerhalb des unter dem Apsisdach gelegenen Schutzraumes zeigt der Putz eine weit weniger feine Körnigkeit und eine andere Form des Fugenstriches. Beide rühren wohl von Verschönerungsarbeiten in späteren Jahrhunderten her. Aus welchem, ist zunächst fraglich. Mit der Entfernung des alten Dachwerkes kamen auch die bogenförmigen Holzkonstruktionen der äußeren und inneren Mauerlatte zum Vorschein. Da an den Balken Waldkanten sichtbar sind, hätten dendrochronologische Datierungen vorgenommen werden können, was bedauerlicherweise unterblieben ist. So dürfen wir bis auf weiteres mutmaßen, dass die Apsis noch in romanischer Zeit angebaut worden ist. Es gibt auch noch andere Kirchen in der Altmark, die hinzugefügte Apsiden besitzen. Eine systematische Untersuchung hierüber steht noch aus. Was im Kloster Jerichow aufgedeckt worden ist, davon soll im nächsten Beitrag die Rede sein.


Neue Veranstaltungen

Wittenberge. „Ach, was muss man oft von bösen Kindern hören oder lesen! Wie zum Beispiel hier von diesen, welche Max und Moritz hießen…“ Wer kennt sie nicht, die Bildergeschichten von Wilhelm Busch über Max und Moritz? Die Uckermärkischen Bühnen Schwedt bringen das Lausbubenpaar am 6. November um 15 Uhr auf die Bühne des Wittenberger Kulturund Festspielhauses – und mit ihm natürlich Witwe Bolte samt ihren Hühnern, Schneider Böck, Lehrer Lämpel, Onkel Fritz und all die anderen Erwachsenen, denen Max und Moritz mit ihren Streichen das Leben schwer machen. Sieben Lausbubenstreiche von Wilhelm Busch, für die Bühne eingerichtet und bearbeitet von Dietrich Korten, werden aufgeführt. Max und Moritz machen den Bewohnern ihres Dorfes das Leben schwer. Opfer ihrer ersten beiden Streiche wird die schrullige Witwe Bolte samt ihren Hühnern. Aber auch Schneider Böck, Lehrer Lämpel und Onkel Fritz bleiben nicht verschont. Einzig der Bäcker setzt sich zur Wehr, um den Beiden das Handwerk zu legen… Die kleinen und großen Besucher dürfen sich auf einen heiteren Nachmittag freuen, der viel Spaß, aber auch die ein oder andere Moral bereithält. Karten für beider Veranstaltungen sind in der Touristinformation Wittenberge, Tel. 03877.929181/-82 (auch auf Rechnung) erhältlich.

DER ELBLÄNDER

Wittenberge. Eine neue Ausgabe der beliebten Reihe „Klassik bei Kerzenschein“ hält das Kultur- und Festspielhaus am 30. Oktober ab 19 Uhr für seine Besucher bereit. Das Deutsche Kammerorchester Berlin präsentiert in romantischer Atmosphäre musikalische Leckerbissen für die Freunde der Klassik und solche, die es noch werden wollen. Auf dem Programm stehen neben der populären „Kleinen Nachtmusik“ von Wolfgang Amadeus Mozart vor allem Werke russischer Komponisten. Von Peter Tschaikowsky werden „Variationen über ein Rokoko-Thema für Violoncello & Orchester A-Dur“ erklingen, weiterhin Igor Strawinskys „Concerto en ré“ und die „Kammersinfonie c-moll“ von Dmitri Schostakowitsch. Mit dem Deutschen Kammerorchester Berlin konnte das Management des Wittenberger Kulturhauses einen besonderen Klangkörper gewinnen. Das Ensemble wurde 1989 gegründet und besteht aus 20 Mitgliedern führender Berliner Orchester sowie freischaffenden Musikern. Mit seiner neugierigen Haltung und offenen Ausstrahlung hat sich das Deutsche Kammerorchester Berlin einen exzellenten Ruf und einen festen Platz im Berliner Konzertleben erobert. Eine eigene Konzertreihe im Kammermusiksaal der Philharmonie bildet dabei den Kern der musikalischen Aktivitäten.

Gewinnspiel

Anzeige

im Kultur- und Festspielhaus Wittenberge

9


Ihre Infostellen Infostellen

in der Elbregion L Hitzacker Elbtalaue-Wendland Touristik Kur- und Touristinformation Hitzacker Am Markt 7, 29456 Hitzacker/Elbe Tel. 05862.96970 hitzacker@elbtalaue-wendland.de Mo-Fr 9.30-18.30 Uhr, Sa u. So 10.00-15.00 Uhr L Dannenberg Gästeinfo. Samtgemeinde Elbtalaue Altes Rathaus, Am Markt 5 29451 Dannenberg/Elbe Tel. 05861.808545 Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr 1 Lübeln TSC Tourismus Service Center Lübeln Rundling Lübeln 2 , 29482 Küsten Tel. 05841.96290 info@elbtalaue-wendland.de täglich 9-18 Uhr L Gartow Touristinformation Gartow Nienwalder Weg 1, 29471 Gartow Tel. 05846.333, gartow@elbtalauewendland.de, Mo-Fr 9-12.30 Uhr, 13.30-17 Uhr, Sa 10-12 Uhr

bei Facebook

L Lüchow Tourist-Info, 29439 Lüchow, Amtshof 1 Tel. 05841.126450 info@region-wendland.de Mo-Fr 9.00-18.00 Uhr L Dömitz Tourist-Information, Rathausplatz 1, 19303 Dömitz Tel. 038758 22112, tourismus@ doemitz.de, Mo 10.30-12 u. 12.30-17.30 Uhr, Di-Fr 9.30-12 u. 12.30-17.30 Uhr Sa 12.30-16 Uhr L Lenzen Stadtinformation Lenzen

DER ELBLÄNDER

1

10

Berliner Str. 7, 19309 Lenzen Tel. 038792.7302, lenzen-info@ t-online.de, täglich 10-16 Uhr L Wittenberge Touristinformation Wittenberge Paul-Lincke-Platz 1, 19322 Wittenberge Tel. 03877.929181/82, touristinfo@kfh-wbge.de, Mo-Fr 9-17 Uhr, Sa 10-13, 14-17 Uhr L Perleberg Stadtinformation Perleberg Puschkinstr. 14, 19348 Perleberg Tel. 03876.612259 infobuero@stadt-perleberg.de Mo-Fr 10-17 Uhr, Sa 10-12 Uhr L Bad Wilsnack Touristinformation Am Markt 5, 19336 Bad Wilsnack Tel./Fax: 038791.2620 stadtinfo@bad-wilsnack.de Mo-Do 10-17 Uhr, Fr 10-15 Uhr 2 Havelberg Touristinformation Havelberg Uferstraße 1, 39539 Havelberg Tel. 039387.79091 touristinformation-havelberg @t-online.de Mo-Fr 9-17 Uhr, Sa 13-17 Uhr L Seehausen Stadtinformation Seehausen Schulstraße 6, 39615 Seehausen Tel. 039386.54783 info@stadt-seehausen.de Mo/Di u. Fr 9-16 Uhr Mi 10-16 Uhr, Do 9–18 Uhr L Arendsee Touristinformation Arendsee Töbelmann Straße 1, 39619 Arendsee Tel. 039384.27164 info@luftkurort-arendsee.de Mo-Sa 9-12.30 und 13.00–16.00 Uhr 2

L Wahrenberg Fremdenverkehrsverein Wahrenberg E.-Fredrich-Ring 83, 39615 Wahrenberg Tel. 039397.225 3 Osterburg Stadtreisebüro „Tourist-In“ Großer Markt 15, 39606 Osterburg Tel. 03937.895012, stadtinfo@osterburg.de Mo 9.30-17.00, Di 9.30-17.00 Uhr Mi 9.30-14, Do 9.30-17.30 Uhr Fr 9.00-16.00, Sa 9-12 Uhr L Stendal Stendal Information Kornmarkt 8, 39576 Stendal Tel. 03931.651190 touristinfo@stendal.de Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr L Tangermünde Hanse Kontor, Tangermünde- und Altmark-Information Kirchstraße 13, 39590 Tangermünde Tel. 039322.22011 Mo-Fr 9.30-12 Uhr / 12.30-18 Uhr Sa, So 10-17.30 Uhr Tangermünder Tourismus Büro Markt 2, 39590 Tangermünde Tel. 039322.22393 buero@tourismus-tangermünde.de Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa/So 10-18 Uhr L Boizenburg/Elbe Stadtinformation Boizenburg/Elbe Markt 1, 19258 Boizenburg/Elbe Tel. und Fax 038847.55519 stadtinfo@boizenburg.de L Salzwedel Tourist-Information Salzwedel Neuperverstr. 29, 29410 Salzwedel Tel. 03901.422438, info@salzwedel.de Mo-Fr 10-17, Mi 10-15, Sa 10-14 Uhr Stadtführung am Samstag für Jedermann von Mai-Oktober 3


L Rühstädt NABU-Besucherzentrum Neuhausstr. 9, 19322 Rühstädt Tel. 038791.98024 nabu-besucherzentrum@t-online.de „Weltenbummler Adebar“ wochentags 10-18 Uhr nach Anmeldung L Grabow Stadtinformation Grabow Am Markt 1, 19300 Grabow Tel. 038756.50342 info@grabow.de L Clenze Touristinformation Clenze Lange Str. 40, 29459 Clenze Tel. 05844.8360 4 Ludwigslust Ludwigslust-Information Schloßstr. 38, 19288 Ludwigslust Tel. 03874.526251, Mo/Do 10-12 Uhr, 13-16 Uhr, Di 10-12 Uhr, 13-18 Uhr, Mi/ Fr 10-12 Uhr, info@stadtludwigslust.de L Arneburg Touristinformation

Tel. 039321.51817, Mo-So 9-18 Uhr Stadtinformation Breite Str. 14, 39596 Arneburg Tel. 039321.51810, globisch@arneburggoldbeck.de, Mo und Do 13-16 Uhr, Di 13-18 Uhr, Mi 13-15 Uhr

L Hohenberg-Krusemark Sternreiten in der Altmark e. V. Hauptstraße 46 39596 Hohenberg-Krusemark Tel. 039394.81339 sternreiten-altmark@web.de

L Sandau Touristinformation Sandau Marktstraße 2, 39524 Sandau Tel. 039383.60915 info@sandau.de

L Preten Storkenkate, Ausstellung Info-Stelle des Biosphärenreservates 19273 Preten/Amt Neuhaus Tel. 038841.20412 www.the-stork-foundation.org Mo-Fr 9.00-16.00 Uhr So, Mo, Fei. 10.00-16.00 Uhr Oktober bis März auf Anfrage

L Neuhaus Haus des Gastes Amt Neuhaus Am Markt 5, 19273 Neuhaus Tel. 038841.20747 Mo-Sa 10-12 und 14-18 Uhr ab Oktober Mo-Fr 10-12 und 14-16 Uhr Heimatmuseum im Pforthaus Rosengartenweg 4 jeden 1. Sonntag im Monat 15-17 Uhr Museum für Zwangsaussiedlungen Elbstraße 29, 19273 Popelau Ostern bis September 10-20 Uhr, Oktober bis Ostern Sa/So 10-17 Uhr Expo-Scheune mit Grenzhistorie Elbstraße 11, 19273 Konau Museum landwirtsch. Geräte Elbstraße 3, 19273 Konau März-Okt. 10-20 Uhr Mobil 0163.4727777

5 Pritzwalk Stadtinformation Meyenburger Tor 3a, 16928 Pritzwalk Tel. 03395.700703 stadtinfo@pritzwalk.de Di-Fr 10-12 und 13-17, Sa-So 13-16 Uhr Wir sind ständig auf der Suche nach interessanten Motiven u.a. zu den Informationsstellen und Museen in der Region. Wenn Sie uns helfen möchten, bitte die Bilder etwa in Postkartengröße zu uns mailen. Danke ! 5

Gewinnspiel

4

L Neustadt-Glewe Markt 1, 19306 Neustadt-Glewe Tel. 038757.5000

Infostellen

L Werben/Elbe Touristinformation Marktplatz 1, 39615 Werben/Elbe Tel. 039393.92755, touristinfo-werben@t-online.de

Bleckede ganzjährig Mo bis Sa 5.00 bis 23.00 Uhr Hitzacker Fähre Elbe, Änderungen vorbeh. tgl. 9.00 bis 18.00 Uhr, So/Fei. 9.00 bis 21.00 Uhr Tel. 0160.5960668 Lenzen Mo bis Fr 6.00 bis 19.30 Uhr Sa, So, Fei. 8.00 bis 19.30 Uhr Tel. 038792.7665

Lütkenwisch/ Schnackenburg Mo bis Fr 5.45 bis 19.30 Uhr Sa, So, Fei. 8.00 bis 19.30 Uhr Tel. 03877.564362 Werben/Räbel Mo bis Fr 5.45 bis 19.30 Uhr Sa, So, Fei. 8.00 bis 19.30 Uhr Tel. 0173.2486795 aktuelle Änderungen unter www. arneburg-goldbeck.de

Sandau Mo bis Sa 5.30 bis 21.30 Uhr So, Fei. 7.00 bis 21.30 Uhr Arneburg Mo bis Fr 7.00 bis 18.00 Uhr Sa, So und Fei. 10.00 bis 19.00 Uhr max. Einzellast: 15 t aktuell www.arneburg-goldbeck.de Neu Darchau Mo bis Sa 5.30 bis 21.00 Uhr So/Fei. 9.00 bis 21.00 Uhr

DER ELBLÄNDER

Fähren über die Elbe (siehe Karte)

11


Umfangreiche Sanierung

12

Im Rahmen der bundesweiten Aktion „Tag der Regionen“ wird die ehemalige Domherrenkurie unter dem Namen „D8“ nach aufwändiger Sanierung als Veranstaltungszentrum eröffnet.

Foto: denkMal und Leben e. V. Text: Ingo Freihorst

Havelberg. Der Havelberger Verein denkMal und Leben e.V. richtet die diesjährige zentrale Veranstaltung zum „Tag der Regionen“  im Norden Sachsen-Anhalts  aus. Im Mittelpunkt der Veranstaltung wird die Eröffnung der ehemaligen Domkurie (D8) in der Domherrnstraße 8 stehen, welche nach über zweijähriger aufwändiger Sanierung fast fertiggestellt ist. Das 1723 erbaute Fachwerkhaus des damaligen Domherren von Bredow wurde von einer Bürgerinitiative vor dem Abriss gerettet, behutsam wieder hergerichtet und zu einer Kultur- und Bildungsstätte umgebaut. Schwerpunkt der Sanierung waren neben Erhalt und  Wiederaufbau der historischen Bausubstanz die Ertüchtigung der Wärmedämmung auf den Standard eines modernen Niedrigenergiehauses. Durch das Engagement von ‘denkMal und Leben’, viel Handarbeit und mit Hilfe von Fachfirmen aus Havelberg und Umgebung konnte das Haus wieder weitgehend aus Holz und Ziegeln, Stroh und Lehm hergerichtet und der Energieverbrauch für die Zukunft reduziert werden. Künftig soll die „D8“ Raum für Veranstaltungen bieten und den Verein in seinen Bemühungen zur Stärkung der Region unterstützen. Das Haus bietet Platz für eine öffentliche Bibliothek, eine museumspädagogische Werkstatt, einen Saal für Familienfeiern und eine Galerie für Ausstellungen. In

Zusammenarbeit mit dem Prignitz-Museum, Biosphärenreservat Mittelelbe, der evangelischen Kirchengemeinde Havelberg, Förderverein Naturschutz im Elb-Havel-Winkel und der Stadt Havelberg wird vom 1. bis 3. Oktober zwischen 11 und 17 Uhr ein reichhaltiges Programm zur Präsentation der regionalen Aktivitäten angeboten. So einen Regionalmarkt, stündliche Führungen durch die D8 samt Garten, Grillwurst vom Bunten Bentheimer Landschwein, Dombräu-Bier sowie Kaffee und Kuchen.  Minister Dr. Herrmann Onko Aeikens wird das Fest am 1. Oktober eröffnen, anschließend tritt mit „Pling“ ein Saiteninstrument-Ensemble aus Schneverdingen auf. Handwerksbetriebe präsentieren sich, der Eulenturm des Domes

denkMal und Leben e.V. denkMal und Leben e.V. Platz des Friedens 6-8 39539 Havelberg info@denkMalundLeben.de Vorsitzende: Ute Schröter Telefon: 03 93 87. 7 90 25

Verein zur Sanierung und Nutzung denkmalgeschützter Gebäude

DER ELBLÄNDER

bei Facebook

Tag der Regionen in Havelberg

die Bredowsche Kurie in Havelberg

kann erklommen werden und ein Kremser pendelt zum Naturschutzverein ins Mühlenholz. Am Nachmittag und Abend tritt die Folkloreband Hoahnenfoot auf. In der Museumswerkstatt wird mit Lehm gebaut. Am Sonntag ist hier steinzeitliches Töpfern angesagt, zudem wird um 11 Uhr die Galerie mit einer Ausstellung von Dorothée Zombronner eingeweiht. Um 19 Uhr spielt Johnny O'Caerr irische Traditionals, um 19 Uhr wird auf dem Domplatz Keramik gebrannt. Am Einheitsfeiertag findet um 11 Uhr eine Matinee mit Maren und Bernhard Roggemann statt, sie spielen Querflöte und Gitarre. In der Museumswerkstatt geht es bis 17 Uhr um Archäologie.

Hotel & Restaurant

Ratskeller GbR Saal und Clubräume für Tagungen und Festlichkeiten Partyservice Gut ausgestattete Hotelzimmer Restaurant und rustikaler Gewölbekeller Inh. Tino Lange / Annett Schröder

29439 Lüchow · Lange Str. 56

Tel. 05841 / 5510 · Fax 05841 / 5518


Beste Veranstaltung Am 1. Juli startete der Wettbewerb der Aktionen zum Tag der Regionen 2011. Teilnehmen können alle Veranstalter, die unter www. tag-der-regionen.de im Aktionszeitraum vom 23. September bis 09. Oktober 2011 eine Aktion angemeldet haben. Während der Internationalen Grünen Woche im Januar 2012 in Berlin stellt Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner die ausgezeichneten Veranstaltungen im feierlichen Rahmen vor. Prämiert werden auch in diesem Jahr Aktionen, welche die Inhalte und Ziele des Aktionstages vorbildlich und kreativ umsetzen, besonders gut in der Region verankert sind und einen starken regionalen Bezug zeigen. Die Auswertung der eingereichten Unterlagen erfolgt nach festgelegten Kriterien durch eine Fachjury. Hier wirken Länderkoordinatoren sowie Partner des Aktionsbündnisses zum Tag der Regionen mit. Die Bewerbungsun-

terlagen für 2011 können ab sofort bei den beiden Koordinationsbüros angefordert werden. Der Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 7. November 2011. Die Auszeichnung ist eine Initiative des Aktionsbündnisses Tag der Regionen in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Regionalbewegung e.V. und der Stiftungsgemeinschaft „anstiftung & ertomis“, die das Preisgeld von 3.500 Euro zur Verfügung stellt. „Der Preis will die Veranstalter des Tags der Regionen in ihrem Bestreben, die Ziele des Aktionstages vor Ort umzusetzen, unterstützen und motivieren“, sagt Sven Mindermann, Sprecher des Aktionsbündnisses Tag der Regionen. „Er will zeigen, wie regionales, verantwortliches Handeln zur Lösung wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Probleme beitragen

kann“, so Mindermann. Die Region lebt von der Vielfalt. Jedes Jahr zeigt der Aktionstag mit einer groß ar t ig en S chau , deutschlandweit an über 1200 Standorten, was die Regionen zu bieten haben. Eine bunte Mischung von Festen, Kunst und Kulinarischem macht den Zu s amm e nhan g zwischen persönlicher Kaufentscheidung und den Entwicklungschancen der eigenen Region deutlich. Die Veranstaltungen dienen der Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe und zeigen nachhaltige Wirtschafts- und Konsumformen, sowie faires Verhalten zu Umwelt und Mitmenschen. Im letzten Jahr wurden fünf Projektpartner aus vier Bundesländern ausgezeichnet, die sich um einen der begehrten Geldpreise des Wettbewerbs zum Tag der Regionen beworben hatten.

Tag der Regionen in Havelberg

zum Tag der Regionen gesucht

14:00 Kremserfahrt zum Tag der offenen Tür des Förderverein Naturschutz im Elb-Havel-Winkel ins Forsthaus Mühlenholz, unterwegs Erläuterungen zur Geschichte der Ziegeleien in Havelberg. 15:00 Konzert: Hoahnenfoot, Folkloreband 17:00 Konzert: Hoahnenfoot, Folkloreband Sonntag, 2. Oktober 11:00 – 17:00, Museumspädagogische Werkstatt: Steinzeitliches Töpfern 11:00, Eröffnung der Galerieräume: Malerei von Dorothée Zombronner / Berlin. Vernissage in Anwesenheit der Künstlerin 16:00, Vortag: “Wer weiter denkt, kauft nah und fair ein!” Tobias Nahlik, EINE WELT-Netzwerk Sachsen-Anhalt e.V. 19:00 Konzert: Johnny O’Caerr, Irish and scottish traditional music 20:00 Keramikbrand auf dem Domplatz Montag, 3. Oktober 11:00 – 17:00 Museumspädagogische Werkstatt: Archäologie 11:00 Matinee: Maren und Bernhard Roggmann, Querflöte und Gitarre

DER ELBLÄNDER

1. bis 3. Oktober, jeweils 11:00 bis 17.00Uhr, „D8“ / Domherrnstr. 8 und Domplatz Havelberg · Regionalmarkt: Anbieter regionaler landwirtschaftlicher Produkte, Initiativen und Dienstleister · stündliche Führungen durch das sanierte Haus und den geplanten Garten · Bibliothek im Haus informiert über den Stand der Dinge · Kinderprogramm in der Museumspädagogischen Werkstatt · Wurst vom Grill – bestes Buntes Bentheimer Landschwein aus dem Kuriengarten, Havelberger Dombräu, Kaffee und Kuchen Sonnabend, 1. Oktober 2011 – Haupttag 10:00 Eröffnung des Veranstaltung durch Minister Dr. Hermann Onko Aeikens, Landrat Jörg Hellmuth, Bürgermeister Bernd Poloski 11:00 Konzert: Pling, Saiten-Instrument-Ensemble aus Schneverdingen 11:00 – 17:00 Handwerksbetriebe präsentieren ihre Arbeiten zur denkmalgerechten Sanierung der „D8“, Turmbesteigungen des Eulenturms im Dom, Museumspädagogische Werkstatt: Lehmbau

Gewinnspiel

Ansprechendes Programm in Havelberg

13


Pilgergroschen

DER ELBLÄNDER

bei Facebook

Historische Ereignisse

für den Dom-Umbau

14

Die Laiendarsteller von Prignitz-Museum und Kirchgemeinde spielen die Weihe des Lettners nach. Natürlich darf der Bischof dabei nicht fehlen.

Text und Foto: Ingo Freihorst

Havelberg. Am 16. August 1411 – einen Tag nach Maria Himmelfahrt – herrschte im Havelberger Dom großes Gedränge: Bischof Otto I. von Rohr weihte gemeinsam mit dem Domkapitel den in den Jahren zuvor erbauten 4,5 Meter hohen imposanten Hochaltar. Erschaffen wurden ab 1400 auch die Glasmalereien, sie erzählen die Christusgeschichte. Umgebaut worden war auch der Südflügel des Bischofssitzes, zudem gab es diverse andere Baustellen in dem Gotteshaus. In Havelberg arbeiteten unter dem im Jahre 1401 verstorbenen kunstsinnigen Bischof Johannes II. Wöpelitz  diverse Künstler, es wurde ein regelrechtes Kulturzentrum.  Der unverhoffte Geldsegen für die Domherren kam aus Wilsnack. Ausgerechnet an einem Domweihtag, dem 16. August des Jahres 1383, hatte der gegen den Bischof zu Felde ziehende Ritter Heinrich von Bülow das von den meisten Bewohnern wegen des Festes verlassene Dorf überfallen und gebrandschatzt.  Nach dem Brand fand der Pfarrer drei in der Kirche zurückgelassene Hostien, die augenschein-

lich bluteten. Diese Gotteszeichen  machten die Kirche danach zum Ziel hunderttausender Pilgerer. Allein 1412 nahm das Domkapitel 2.000 Mark Silber ein, heute wären das umgerechnet 250.000 Euro. Zum 600. Jahrestag der Weihe des Lettners hatte das im Dom untergebrachte Prignitz-Museum einige Veranstaltungen organisiert. Dazu gehörte neben Konzerten und einem Vortrag eine thematische Stadtführung mit historischen Personen. Die Weihe durch den Bischof wurde nachgestellt, es erklangen kirchliche Gesänge.  Der Berliner Wolfgang Holtz informierte im Museum über seine Forschungsergebnisse zum einstigen Wallfahrtsweg. Er war darauf 1988 von Berlin-Spandau bis nach Wilsnack gepilgert. Stationen der 130 Kilometer langen Wanderung waren unter anderem Heiligensee, Fehrbellin, Barsikow, Wusterhausen – hier befanden sich zur Pilger-

Tierpark erpark

zeit bis zu 20 Herbergen sowie Kyritz und Söllenthin. Heute zerschneiden zwei Autobahnen den alten Pfad, ihn zu nutzen wäre also lebensgefährlich.  Die in Wilsnack verkauften Pilgerzeichen wurden am Dom gegossen, sie wurden vor der Kirche – natürlich auch gegen ein Entgelt – als sichtbares Zeichen an Hut und Mantel angenäht.  Ein Drittel der Einnahmen floss in bischöfliche Bauten, ein weiteres verblieb in Wilsnack und der Rest war fürs Domkapitel. Als Sahnehäubchen leistete sich der Bischof eine Mitra. Diese Mütze war mit 460 Edelsteinen besetzt. Bei einer Inventur 1888 war kein Edelstein mehr vorhanden, sie waren vom Kapitel wohl nach und nach verkauft worden. Denn mit der Reformation Luthers versiegten die Einnahmen aus der Wallfahrt, der Wittenberger hätte die Wilsnacker Kirche am liebsten schleifen lassen.

Perleberg

Wilsnacker Chaussee 1 • 19348 Perleberg

Osterroht GmbH

grösstes bärengehege deutschlands

TWEIT ! ! WEL

neues weitläufiges wolfsgehege

UMZÜGE

Kostenfreie Telefonnummer:

0800 / 118 15 44

Wir haben für Sie das ganze Jahr geöffnet: März - Okt. 9.00 - 18.00 Uhr • Nov. - Feb. 9.00 - 16.30 Uhr


Neue Ausstellung Osterburg. Erneut gibt derzeit das Osterburger Kreismuseum Schülern des hiesigen MarkgrafAlbrecht-Gymnasiums die Möglichkeit, unter dem Expositions-Titel „Denkanstößiges“ Arbeiten aus dem Kunstunterricht des vergangenen Schuljahres der Öffentlichkeit vorzustellen. Seit 19 Jahren räumt Frank Hoche, Leiter der Museen des Landkreises Stendal, einmal jährlich Platz für diese Sonderausstel-

in einer großen Auswahl von Themen mit aktuellen Problemen unserer Zeit auseinandersetzen, zum Beispiel im Zyklus „Angst“ (den man auch mit Entsetzen titeln könnte), die sie beispielsweise mit Kinderschändung, Alkoholmissbrauch, Krieg, übersteigertem Konsumdenken und Umweltsünden in Verbindung bringen. Oder mit dem „Trojanischen Pferd“. Oder in der Bildfolge „Welt der Kunst – Kunst der Welten“. Eine

und 6. Klassen, denen er angesichts der Vielfalt und der beachtlichen Qualität der eingereichten Arbeiten ausdrücklich „sehr großen Fleiß“ bescheinigte, zu nutzen. Kunstlehrer Edgar Hamann gab eine Einführung in die Ausstellung, wobei er auch in Bezug auf „Denkanstößiges“ auf weise Worte von Dichtern und Denkern wie Goethe, Horaz und Marx nicht verzichtete. Er sowie seine Kolleginnen Elke Preis, Angelika Trösken Schnell fanden sich Besucher zu Gesprächen über die ausgestellten Bilder und künstlerischen Objekte zusammen.

Kunst und Kultur erleben

im Osterburger Museum

Spur der (Speck-)Steine – Skulpturen – zieht sich durch einen Teil des Raumes und zeigt schon beachtliche Kunstfertigkeit im Umgang mit diesem Material. Porträts lassen auf gute Beobachtungsgabe bei der Begegnung mit Mitmenschen schließen. Es sind damit etwa 150 Arbeiten mehr als sonst, so dass Hoche sich entschieden hatte, einen weiteren Ausstellungsraum besonders für Arbeiten der Schüler aus den 5.

und Heike Gut haben den Schülerinnen und Schülern im Kunstunterricht mit Themenvorschlägen Denkanstöße gegeben, die die Kinder und Jugendlichen aufnahmen, verarbeiteten und nun den Betrachtern der Ausstellung Anstöße zum Nachdenken geben. Noch bis zum 16. Oktober ist Gelegenheit dazu. Der Freundeskreis des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums hat, wie in den vergangenen Jahren, die besten jungen Künstler ausgezeichnet.

ELBE & ELDESCHIFFSTOUREN mit der MS ELISE & MS HILDE Reederei A. Heckert Telefon (0 58 65) 10 55 oder (01 60) 4 40 28 18

HH/St.Pauli <-> Hitzacker-Dömitz Eine sehr beliebte historische Schifffahrtslinie. Familien-, Betriebsausflüge, Rundfahrten, Heimat- und naturkundliche Touren

aktueller Fahrplan unter: www.elbeschiffstouren.de

seit 1921 29471 Gartow ·Tel. 05846/309

DER ELBLÄNDER

lung ein. Die Vernissage am 4. September hatte viele Interessenten in das historische Fachwerkhaus in der Breiten Straße gelockt, von denen die meisten zum Stammpublikum dieser Ausstellungsreihe gehören. Mit insgesamt 400 grafischen und farblichen Arbeiten, Collagen, figürlichen Objekten und anderem an den Wänden, in Vitrinen und in Mappen machen die Schüler deutlich, wie sie sich künstlerisch und

Gewinnspiel

Text und Foto: Frank Schmarsow

15


Museen Elbland-Museen

und Sehenswürdigkeiten L Tangermünde Salzkirche Zollensteig, 39590 Tangermünde Tel. 039322.45494, Di-So 10-17 Uhr Stadtgeschichtliches Museum Am Markt, 39590 Tangermünde Tel. 039322.42153, Di-So 10-17 Uhr Zeitzeug am Eulenturm Lange Straße 34, 39590 Tangermünde Tel. 039392.81902 und 0173.2411525 Mo-So 10-12 und 14.30-19.30 Uhr Burgmuseum Schloßfreiheit Schloßfreiheit 5, 39590 Tangermünde Tel. 039322.92844, Di-So 10-17 Uhr L Schönhausen (b. Tangermünde) Bismarck-Museum Schönhausen Bismarckstraße 2, 39524 Schönhausen Tel. 039323.38874, tägl. von 10-18 Uhr

L Lanz Friedrich-Ludwig-Jahn-Gedenkstätte Am Ring 21, 19309 Lanz Tel. 0387 80.72 10 oder 73 85 0162.885 59 71 oder 0175.668 90 63 Mo-Fr 9.30-16 Uhr, Sa/So auf Voranm.

L Havelberg Prignitz Museum Am Dom, 39539 Havelberg Tel. 039387.21422, Di-So 10-12 Uhr und 13-18 Uhr

4 Lenzen Besucherzentrum/Burgmuseum Tel. 038792.1221, Burgmuseum 038792.5078100 täglich 10-18 Uhr

L Bad Wilsnack Wunderblutkirche Große Straße 55, 19336 Bad Wilsnack Tel. 038791.27 21 und 038791.6200

DER ELBLÄNDER

bei Facebook

L Rühstädt Bauernmuseum Dorfstraße 16, 19322 Rühstädt Tel. 038791.2091 Di-So 10-18 Uhr, Mo geschlossen

16

L Perleberg Stadt- und Regionalmuseum Mönchort 7-11, 19348 Perleberg Tel. 03876.612964, Di-Fr 10-16 Uhr, 2. und 4. So 10-16 Uhr u. nach Vereinb. Museumsgalerie im Wallgebäude Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-15 Uhr Oldtimer Museum Wilsnacker Straße 12, 19348 Perleberg Tel. 0 38 76 .61 30 01 o. 0162.7356251 Di/Do 13-16, Mi/Fr 9-12, So 14-17 Uhr DDR-Geschichtsmuseum, Feldstr. 98a Do-Fr 10-13 Uhr, Sa/So, Fei. 13-16 Uhr

L Werben Heimatstube Im Elbtor, 39615 Werben Tel. 039393.92755, nach Vereinbarung L Beuster (b. Seehausen) Blaulicht-Museum Sammlung historischer Feuerwehr-, Polizei- und Rettungsdienstfahrzeuge Am Burggraben 1, 39615 Beuster Tel. 039397.97444, Mo-So 10-16 Uhr, an Feiertagen nach Vereinbarung 3 Wittenberge Stadtmuseum Alte Burg Putlitzstraße 2, 19322 Wittenberge Tel. 03877.405266 stadtmuseum@kfh-wbge.de Di-So 11-17 Uhr, Uhrenturm auf dem Gelände des Veritas-Parkes, 19322 Wittenberge Di-So 11-17 Uhr (vom 9.5.- 4.10.) Eisenbahnstellwerk „Wm“ Schaudepot für Eisenbahntechnik in Vorbereitung, Nähe Bahnhof Bahnstraße 1, 19322 Wittenberge Tel. 0173.6039120 Sa 10-16 Uhr, oder nach gesonderter Absprache

L Seehausen Turmuhrenmuseum Seehausen Mühlenstraße 48, 39615 Seehausen Tel. 039386.51006 Sa 10-12 Uhr u. 14-16 Uhr, So 14-16 Uhr L Osterburg Kreismuseum Straße des Friedens 21 39606 Osterburg (Altmark) Tel. 03937.83730, Di-Fr 9-16 Uhr, So 14-17 Uhr u. nach Vereinbarung L Stendal Altmärkisches Museum Schadewachten 48, 39576 Stendal Tel. 03931.651700 Di 13-17 Uhr, Mi-Fr 10-17 Uhr Sa 13-18 Uhr, So/Fei 11-18 Uhr Winckelmann-Museum Winckelmannstraße 36/37, 39576 Stendal Tel. 03931.215226, Di-So 10-17 Uhr Landes-Feuerwehr-Museum Am Ostbahnhof, 39576 Stendal Tel. 03931.212575, Di/Do, Sa 9-11 Uhr und 13-17 Uhr, Führungen nach Vereinbarung 1 Arendsee Heimatmuseum Am See, 39619 Arendsee Sa/So 11-16 Uhr L Vietze Heimatmuseum Hauptstr. 7, OT Vietze, 29478 Höhbeck Tel. 0 5846.14 39 Sa/So und Fei. Führungen um 16 Uhr (Besichtigung nur mit Führung)

L Schnackenburg Grenzlandmuseum Am Markt 3, 29493 Schnackenburg Tel. 05840.294 L Göhrde Waldmuseum König-Georg-Allee 5, 29473 Göhrde Tel. 05855.675, Di-So 10-17 Uhr L Clenze „Das blaue Haus“ Clenze Kapellenstr. 7, 29459 Clenze Tel. 05844.554, Mi-Sa 16-18 Uhr L Lübeln Rundlingsmuseum (Freiluftmuseum) Lübeln 2, 29482 Küsten OT Lübeln Tel. 05841.96290, täglich 10–18 Uhr L Lüchow Amtsturm-Museum 29439 Lüchow Tel. 05841.1260, Di-Sa 13-18 Uhr So und Fei 10-12 und 13-18 Uhr Atelier im Garten Satemin, Satemin Nr. 1 Tel. 05841.971989, Sa/So und Fei. 11-18 Uhr Galerie 1A Ranzau 1a, 29439 Lüchow OT Ranzau Sommerausstellung bis 25.10. Tel. 05841.5308 L Wustrow Museum Wustrow Lange Str. 9, Wustrow (Wendland) Tel. 05843.244 oder 429 Di-Do 14-17, Fr 11-17, So 14-17 Uhr L Hitzacker Altes Zollhaus Zollstraße 2, 29456 Hitzacker Tel. 05862.8838, Di-So 10-17 Uhr Führungen auf Nachfrage Archäologisches Zentrum Hitzacker Elbuferstr. 2-4, 29456 Hitzacker Tel. 05862. 6794, Di-Fr 10-16 Uhr, Sa/So und Fei. 10-18 Uhr 5 Dömitz Museum Festung Dömitz Auf der Festung, 19303 Dömitz Tel. 03 87 58.2 24 01, Di-So 10-16.30 Uhr L Unbesandten ÜberLeben im Sperrgebiet, Grenzerfahrungspunkt am Grünen Band Bauernhaus Pauli Am Elbdeich 4, 19309 Unbesandten Tel. 038758.20194, tgl. 11 -17 Uhr Führung nach Absprache


L Wolfshagen Schlossmuseum Putlitzer Str. 16, 19348 Wolfshagen Tel. 038789.61063, Mi-So u. Fei. 11-16 L Lindenberg Prignitzer Kleinbahnmuseum Hauptstr. 7, 16928 Lindenberg Tel. 033982.60114 L Salzwedel J.-F.-Danneil-Museum An der Marienkirche 3 29410 Salzwedel Tel. 03901.423380, Di-Fr 13-16.30 Uhr Sa/So und Fei. 13-17 Uhr L Neuhausen Burg- und Schlossanlage Neuhofer Str. 20, 19348 Neuhausen Tel. 038785.90162 Terminabstimmung erforderlich L Neu Kaliß Regionalmuseum Karl-Marx-Str. 22, 19294 Kaliß Tel. 0172.2036226, Mi 14-16 Uhr, So 10-12 Uhr L Lübtheen Museum „Altes Küsterhaus“ Schulstr. 2, 19249 Lübtheen Tel. 038855.77523 Di-Do 9-12 und 14-17 Uhr So 14-17 Uhr und nach Vereinbarung L Grabow Heimatmuseum Marktstr. 19, 19300 Grabow Tel. 038756.70054 Di-Fr 9-11 Uhr, Mi/So und Fei. 14-16 Uhr Führungen nach Voranmeldung L Ziemendorf Treppenhaus der Menschenrechte in renovierter Grenztruppenkaserne Dorfstraße 49g, 39619 Ziemendorf Tel. 039384.97295, Führungen nach Absprache, Besichtigung von 8-20 Uhr L Wanzer Bockwindmühle am Elberadweg Tel. 039395.81280 Führungen nach Absprache Besichtigung Sa/So von 11-17 Uhr

L Rüterberg Dorfrepublik Rüterberg Am Brink 3, 19303 Rüterberg Tel. 038758.20333 nach tel. Vereinbarung L Alt Jabel Dat lütt Museum Friedensstr. 15, 19303 Alt Jabel Tel. 039759.20234 oder 20452 Mai bis 3. Oktober So/Fei. 14-17 Uhr

3

L Buch Elbelandmuseum Kirchstraße. 1, 39517 Buch Tel. 039362.81673 o. 90009 Mo/So von 10-17 Uhr L Demerthin Renaissance-Schloss Schulstr. 10,16866 Gumtow OT Demerthin Tel. 033977.80344 o. 87915

Elbland-Museen

L Pritzwalk Stadt- und Brauereimuseum Meyenburger Tor 3a, 16928 Pritzwalk Tel. 03395.302802, Di-Fr 10-12 Uhr und 13-17 Uhr, Sa/So 13-16 Uhr

2

L Neustadt-Glewe Burg/Museum Burg, 19306 Neustadt-Glewe Tel. 038757.2384 L Bleckede Elb-Schloss Bleckede Schloßstr. 10, 21354 Bleckede Tel. 05852.951416 April-Oktober Di-So 10-18 Uhr März-November Di-So 10-17 Uhr

4

2 Meyenburg Modemuseum Schloss 1, 16945 Meyenburg Tel. 033968.508961 März bis Oktober, Di-So 10-18 Uhr L Streckenthin Museumsdruckerei Natur- und Landschaftsschutz-Denkmalpflege Förderverein Streckenthin e.V., Streckenthiner Dorfstr. 17, 16928 Pritzwalk OT Streckenthin Tel. 033989.40600

1

Gewinnspiel

L Ludwigslust Schloss Schlossfreiheit, 19288 Ludwigslust Tel. 03874.5719.0, täglich 10-18 Uhr

L Arneburg Heimatmuseum Breite Str., 39596 Arneburg Tel.: 039321.51817, Frau Hack täglich 10.00-18.00 Uhr

5

DER ELBLÄNDER

L Dannenberg Waldemarturm 29451 Dannenberg Tel. 05861.808117 oder 808545 Mi-Sa 14-17, So/Fei. 10-12 u. 14-17 Uhr Historisches Feuerwehrmuseum 29451 Dannenberg, OT Neu Tramm Tel. 05861.2242, Sa/So u. Fei. 10-16 Uhr

17


165 Jahre Bahngeschichte

DER ELBLÄNDER

bei Facebook

Verkehrshistorie

die Bahnstrecke Berlin – Hamburg

18

Wittenberge. Dieser Tage wird die Bahnstrecke Hamburg-Berlin 165 Jahre alt. Sie ist die erste bestehende Strecke in Deutschland, die als Schnellfahrstrecke für Geschwindigkeiten über 200  km/h (bis 230  km/h) ausgebaut wurde. Mit bis zu rund 190 km/h wird auf dieser Verbindung auch die höchste Reisegeschwindigkeit zwischen zwei deutschen Großstadt-Hauptbahnhöfen erreicht (Stand: 2008). Die Strecke wurde ab dem 6. Mai

lin, Spandau und Nauen, Wittenberge und Büchen oder Hamburg und Bergedorf. Innerhalb von 20 Jahren hatten sich die jährlichen Einnahmen auf 890.000 Taler verdoppelt. Beim Güterverkehr stiegen die Einnahmen von Jahr zu Jahr überproportional. Die zunehmende Industrialisierung und die wachsende Einwohnerzahl Berlins und Hamburgs trugen mit dazu bei, dass der Schienengüterverkehr hohe Wachstumszahlen produzier-

ger Gymnasiasten unter Mitwirkung des Müggendorfer Bildhausers Guntram Kretschmar. Nach einem Rundgang über die Baustelle des künftigen Schaudepots auf dem südlichen Bahngelände wird es Zeit für ein besonderes Highlight. Wer immer schon einmal auf Tuchfühlung mit Dampflokomotiven gehen wollte, hat andiesem Tag die Gelegenheit dazu. Eine der beeindruckenden Kraftpakete wird angefeuert und wird zu Rund um das Stellwerk „Wm“ lädt der Verein „Historischer Lokschuppen Wittenberge e. V. zu einem großen Eisenbahn-Event ein.

Foto: CafeToco Text: Frank Wenzel

1844 von der Berlin-Hamburger Eisenbahn-Gesellschaft erbaut und am 15. Dezember 1846 in Betrieb genommen. Sie war damals die längste Fernbahnstrecke in den deutschen Ländern. Die erste Fahrt von Berlin nach Hamburg dauerte über neun Stunden. Die Lokomotiven Hansa, Concordia, Vorwärts, Germania und Amazone zogen die Personen- und Güterwagen im Auftrag der Aktiengesellschaft, die insgesamt 33 Personenwagen der kombinierten ersten und zweiten Klasse, 43 Wagen der dritten Klasse sowie auch einen Wagen für „höchste Personen“ besaß. Im ersten Jahr nutzen rund eine halbe Million Menschen die neue Verbindung. Die kürzeren Streckenabschnitte wurden dabei häufiger frequentiert – etwa zwischen Ber-

Medienhaus

te. Fast in der Mitte dieser Verbindung liegt Wittenberge. Die Stadt hat einen großen Teil ihres wirtschaftlichen Aufschwungs zu Beginn des letzten Jahrhunderts dieser Bahnverbindung zu verdanken. Der Verein „Historischer Lokschuppen Wittenberge e. V.“ nimmt das zum Anlass, auf dem Gelände rund um das historische Stellwerk Wm und das künftige eisenbahntechnische Schaudepot ein großes Fest zu veranstalten. Am 15. Oktober zwischen 10.00 und 18.00 Uhr wird mit der Unterstützung zahlreicher freiwilliger Helfer und Sponsoren durch den Wittenberger Bürgermeister, Dr. Oliver Hermann, wird in Anwesenheit einiger Vertreter des Stadtparlaments eine Skulpturengruppe zur Eisenbahngeschichte eingeweiht. Sie entstand als Projektarbeit eini-

einer Sonderfahrt nach Perleberg einladen. Das anschließende Wassernehmen und Drehen der Lok sind dann sicherlich noch das iTüpfelchen für alle Eisenbahnbegeisterten. Doch, es gibt noch weit mehr zu bestaunen. Dazu gehören Fahrten mit einer Draisine ebenso wie Führerstandsmitfahrten auf einer Diesellok. Neben Stellwerksführungen und der Besichtigung einiger bahnspezifischer Exponate werden auch Führungen zum LSR und zur Pumpstation angeboten. Eine Gartenmodellbahn wird die Jüngsten zum Staunen bringen. Präsentationen der Bundespolizei, der Deutschen Bahn AG und weiteren Unterstützer runden das Programm ab. Das dabei das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, versteht sich von selbst.

Grafikdesign … media@vice GmbH aus Pritzwalk Fon 0 33 95 / 30 50 55


Tischlein deck dich Wittenberge. Das Jahr neigt sich dem Ende zu und lässt die Natur in sich versinken. Langsam, aber nicht unmerklich zieht sie sich zurück. Sie gewährt uns einen Einblick in ihre farbenfrohe Pracht, lässt uns teilhaben an ihrem Schauspiel der Metamorphose und erinnert uns an den baldigen Winter. Wir müssen die Natur und ihre Veränderungen zwar ziehen lassen, aber wir müssen uns dennoch nicht vollkommen verabschieden. Erinnerungsstücke in der Wohnung verschönern die trüben Tage und überdies macht das Sammeln gehörigen Spaß! Suchen Sie Dekorationsmöglichkeiten für ein besonderes Ambiente bei Ihnen zu Hause? Möchten

Sie Gutscheine oder Accessoires verschenken, stilvoll und individuell gestaltet? Suchen Sie eine kreative und phantasievolle Tischdekoration? Nun ist sicherlich nicht jeder Deko-Profi. Oft mangelt es an der richtigen Idee, um die eigenen vier Wände etwas freundlicher aussehen zu lassen. Besuchen Sie doch einfach einmal „Tischlein deck dich“ in Wittenberge. Dort finden Sie alles rund um die Ausgestaltung Ihres Heims. Geschenketipps für Freunde und Familie sind da natürlich inbegriffen. Auch wenn bis zum Beginn der Adventszeit noch ein wenig Zeit ist, merken sie sich schon einmal den 26. und 27. November vor. Zwischen 13.00 und 18.00 Uhr präsen-

tiert Ihnen „Tischlein deck dich“ tolle Ideen für die Adventsdekoration. Noch ein toller Service wird in der Wittenberger Sandfurttrift geboten. Für Feierlichkeiten bis zu 40 Personen steht ein ansprechender Saal zur Verfügung. Sie müssen sich dann nur noch um Speisen und Getränke kümmern. Dafür gibt es ja heute auch entsprechende Fachleute. Wenn Sie nach der Feier nicht wissen, wo Ihre Gäste übernachten sollen, kein Problem. Eine Ferienwohnung bis zu 4 Personen steht zu Ihrer Verfügung. In jedem Fall sollten Sie sich rechtzeitig um einen Termin kümmern.

anzeigen

Deko und viel mehr

mit mir Corina“, „Sie ist ein Düsseldorfer Girl“, „Na endlich Du“, „Das Mädchen von Rhodos“ und vielen anderen Siegertiteln werden erstmals auch viele Lieder aus dem neuen Album „Unschlagbar“ vorgestellt. Endlich sind die „alten“ Paldauer wieder da, die natürlich ihrem typischen Paldauersound wie auch ihrer großen Fangemeinde treu geblieben sind. Einlass ist bereits um 19.00 Uhr

und Beginn um 20.00 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse oder: Hitzacker VERDO Tel. 05862.7965; Dannenberg: Tabakwaren Stahlbock, Lange Straße 1, Tel. 05861.7151, Buch und Musik, Lange Straße 38, Tel. 05861.979913; Lüchow: ElbeJeetzel-Zeitung, Wallstraße 23, Tel. 05841.1270, Buchhandlung Pfaff, Lange Straße 20, Tel. 05841.5758, und jeder bekannten Vorverkaufsstelle, unter www.ticket-online.de und www.eventim.de.

OiKOS Naturkost-Laden

Dannenberg · Marschtorstr. 55 Tel.: (0 58 61) 80 67 67

Kleiner Bio-Markt mit großer Auswahl ! Mo. bis Fr. 9.00 –18.00 Uhr Sa. 9.00 –14.00 Uhr

DER ELBLÄNDER

Hitzacker. Schieben Sie den Alltag beiseite und freuen Sie sich auf einen kurzweiligen Paldauer Abend! Nur noch wenige Wochen, dann ist es so weit mit der großen Schlager Gala im Verdo in Hitzacker. Am Freitag, 21.10.2011 können Sie mit dabei sein, bei der großen Schlagerparty mit den PALDAUERN, der erfolgreichsten Schlagergruppe aus Österreich. Neben ihren traditionellen Hits wie „Tanz

Gewinnspiel

Endspurt zur Schlager-Gala in Hitzacker

19


Einladung zum Töpfermarkt Tangermünde. Auch in diesem Jahr findet er wieder statt, der Töpfermarkt vor der historischen Kulisse der alten Kaiser- und Hansestadt Tangermünde. Töpfer aus nah und fern zeigen ihr handwerkliches Können und bieten am 15. und 16. Oktober ihre Waren an. Das sie sich dabei auf weit zurück reichenden geschichtlichen Spuren bewegen, wird schnell deutlich. Das Wort Keramik stammt aus dem Altgriechischen: Keramos war die Bezeichnung für Tonmineral und die aus ihm durch Brennen hergestellten formbeständigen Erzeugnisse. Der Begriff Keramik umfasst neben den Werkstoffen, die für die Herstellung keramischer Produkte verwendet werden, und ihrer Aufbereitung zur eigentlichen Keramik (Tonkeramik, Porzellan, technische Keramik, Glaskeramik, Verbundkeramik) auch die aus Keramiken geformten und gebrannten Gegenstände selbst, die als Bauteile, Gebrauchs- und Ziergegenstände oder Werkzeuge verwendet werden (etwa Töpferei, Sanitärkera-

DER ELBLÄNDER 20

mik, Keramikfliesen und anderes). Die Herstellung von Keramik gehört zu den ältesten Kulturtechniken der Menschheit. Das Ausgangsmaterial Ton bot schon früh Anreize zu künstlerischer Gestaltung. Die Entdeckung von Keramik als Töpferware ist wahrscheinlich unabhängig voneinander in mehreren Regionen erfolgt. Die ältesten Keramikgefäße der Welt sind aus der Jomon-Kultur Japans nachgewiesen und datieren um 13.000 v. Chr. Von da verbreitete sich die Technologie über Wildbeuter-Kulturen nach Korea sowie in das Amurgebiet. Neue Entdeckungen belegen ebenfalls sehr alte Keramik in China. Im Nildelta tritt Keramik erstmals im 9. - 8. Jahrtausend v.Chr. auf, und noch früher bei Jäger und

Sammlergruppen in Mali. Um 7.000 v. Chr. ist Keramik bei mesolithischen Kulturen am Südlichen Bug in der Ukraine nachgewiesen, etwa zeitgleich mit ihrem ersten Auftreten im Neolithikum des Vorderen Orients um die Mitte des 7. Jahrtausends v. Chr. Frühe Töpferware wurde nach heutigem Wissen überall im „Offenen Feldbrand“ hergestellt. Im 5. Jahrtausend sind in China erste Töpferöfen nachgewiesen, im Vorderen Orient im 4. Jahrtausend. In Mitteleuropa gibt es zeitgleiche Nachweise für Töpferöfen aus Triwalk, MecklenburgVorpommern aus der Trichterbecherkultur. Planen sie also einen Termin für den Besuch des Töpfermarktes ein. Vielleicht finden Sie schon ein schönes Weihnachtsgeschenk.

Tangermünder Tourismus-Büro

Das DSL FestpreisPaket. Für 24,95 Euro/Monat.

Markt 2 · 39590 Tangermünde Tel.: 03 93 22 / 2 23 93 · Fax 2 23 94 www.tourismus-tangermuende.de buero@tourismus-tangermuende.de

Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz & DSL Flatrate fürs Internet-Surfen inkl. Rundum-Sorglos-Service.

bei Facebook

Ton und Keramik

rund um das historische Rathaus

Lange Str. 9 • 39590 Tangermünde Tel. 039322 / 72806 Dr.-Kurt-Schumacher-Str. 5 39576 Stendal • Tel. 039322 / 72806 Hanse-Kontor Tangermünde-Information Kirchstraße 13 39590 Tangermünde Telefon: 039322-738935 Fax: 039322-22642 www.tangermuendeinformation.de info@tangermuendeinformation.de

Stadt- und Burgführungen, Zimmervermittlung, Andenken, Literaturverkauf Besuchen Sie uns auch zum Töpfermarkt!

SchuhhauS Ladwig Inhaber Uwe Ladwig

– direkt am Schmuckgiebel – Inh. Regine Schönberg

TÖPFERMARKT 15. und 16. OKTOBER

wir führen: damenschuhe, herrenschuhe, hausschuhe einschl. Über- und untergrößen & Zubehör Kirchstraße 15 39590 Tangermünde Telefon 03 93 22 / 7 24 91 Fax 03 93 22 / 7 24 94

TANGERMÜNDE AM RATHAUS

Hansering Tangermünde | Töpferei Angelika Otto


Wenn die Puppen tanzen

Lüchow. 10 Tage Figurentheater vom Feinsten: Vom 14. bis 23. Oktober 2011 lädt das 2. Internationale Marionetten-Festival zu 35 Aufführungen mit 20 Figurentheatern aus dem In- und Ausland an insgesamt acht Standorten ein! Wie schon beim ersten Internationalen Marionetten-Festival in Lüchow-Dannenberg im Oktober 2008, findet der Auftakt des Festivals im Lüchower Kreishaus statt. Am Freitag, dem 14. Oktober 2011, um 15.00 Uhr wird Landrat Jürgen Schulz das Festival offiziell eröffnen. Kostproben ausgewählter Theater machen im Kreishaus bei freiem Eintritt Lust auf mehr. In den folgenden 10 Tagen erwartet die Besucher ein Programm für alle Generationen: Yoke Thay, ein fünfköpfiges MarionettenspielerEnsemble aus Myanmar reist mit

100 Marionetten an und entführt uns in die faszinierende Welt des traditionellen Puppenspiels Burmas. Der Kiepenkasper – einzig, aber nicht artig – begeistert mit seinem Handpuppenspiel Jung und Alt. Mit jeweils einem Gastspiel beteiligen sich das Eckerken-Theater, das Kobalt Figurentheater Lübeck und das Mapili-Theater. Aus den Niederlanden kommt das Marionettentheater Cartouche mit „Sonate à quatre mains“. Dass Figurentheater auch politische Themen bearbeiten, zeigt die deutsch-kongolesische Inszenierung „Das Dorf auf dem Hügel“, gespielt von Oberhoff & Mousseka. Jeweils zwei Aufführungen werden folgende Theater geben: Das Hohenloher Figurentheater und das Theater der Nacht, die Ma-

französische

Bulldogge Vom Zwinger from the Woodoanyon.

Anschauen und verlieben in diese liebenswerte Rasse der französischen Bulldoggen.

Ute Scholz · Waldsiedlung 4 19348 Perleberg 0 38 76 / 3 00 47 58

Spiel- und Badespaß Sa. 22. Oktober 2011 von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr (4 Std. baden, nur für 2 Std. zahlen!) Mitternachtssauna Fr. 21. Okt. und Fr. 18. Nov. 2011 von 20.00 Uhr bis 0.30 Uhr Preis 7,- €

Jeden Donnerstag und Freitag ist Warmbadetag! Am Helk 1 • 29471 Gartow Tel. 05846/444 • Fax 05846/979091 www.wendlandtherme.de

rionettentheater Fette Schnecke, Thomas Zürn und Pendel, die Figurentheater Gingganz und Winter. Auf kleiner Bühne agieren die Papiertheater Tschaya und Invisius sowie die Puppenspielerin Barbara Grey. Angemeldet hat sich auch die Wanderinsel Pamie Pattie mit ihren vielen originellen Marionetten. Und natürlich ist das Marionettentheater Dannenberg wieder dabei. Neben dem Kreishaus Lüchow sind als weitere Festival-Standorte diesmal „De groot Deel“ in Grabow, die „Café-Diele“ in Nemitz, das „Hotel & Restaurant Waldfrieden“ in Hitzacker, das „Dörfergemeinschaftshaus“ in Schnega, das „Marionettentheater“ und das „Ohmsche Haus“ in Dannenberg sowie das „Maison de la Marionette“ in Tießau dabei. An allen Festivaltagen werden jeweils um 15.00, 17.00 und 20.00 Uhr Aufführungen stattfinden. Zusätzlich gibt es zwei Figurentheater-Workshops zu den Themen „Puppenbau“ und „Marionetten-Spiel“ im Tießauer „Maison de la Marionette“. Hier sind auch das Festival-Büro sowie alle FestivalAkteure mit ihren Figuren untergebracht. Besucher sind herzlich willkommen – zum täglichen Festival-Frühstück und im Treffpunkt-Café. Das komplette Programm des Festivals ist online zu finden unter www.marionettenfestival.de.

Gewinnspiel

Foto: Mandy Eger@pixelio.de Text: Veranstalter

DER ELBLÄNDER

Dem Zauber eines gekonnten Marionettenspiels können sich weder Jung noch Alt entziehen.

Figurentheater im wendland

das 2. Internationale Marionetten-Festival

21


Ein Herz für die Kartoffel

bei Facebook

Herbstzeit – Erntezeit

die Bedeutung der Erdäpfel

Kartoffeln gehören heute zu den wichtigsten Nahrungsmitteln in Europa. Jetzt ist die Zeit der Ernte.

Foto: Uschi Dreiucker_pixelio.de Text: Frank Wenzel

In diesen Tagen dürften die Kartoffeln aller Orten geerntet sein. Im Gegensatz zu früher werden die Erdäpfel heute zu einem früheren Zeitpunkt geerntet. Von der damaligen Erntezeit hat sich sogar heute noch etwas gehalten, nämlich die so genannten Kartoffelferien, wenn gleich diese heutzutage den Namen Herbstferien tragen. Sie finden Jahr für Jahr im Oktober statt. Das hat sich schon vor vielen Jahren eingebürgert. Denn werden heute üblicherweise die Kartoffeln entweder vom Großbauern maschinell geerntet oder im heimischen Garten nur wenige von Hand aufgenommen, so hatte man früher große Kartoffelfelder bewirtschaftet. Deshalb wollte man zur Erntezeit den Kindern die Möglichkeit geben, ihren Familien entweder unentgeltlich oder gegen Entlohnung einem Bauern bei der

manuellen Kartoffelernte zu helfen. Zwar gab es schon damals, neben den erntereifen Spätkartoffeln, noch frühe und mittelfrühe Varianten, allerdings setzte man eher darauf, im Oktober zu ernten. Dann wurden die Kartoffeln von Hand aus der Erde genommen und von ihrem überirdischen Bewuchs befreit. Die heute kultivierten Kartoffeln stammen von verschiedenen Landsorten ab, die in den Anden vom westlichen Venezuela bis nach Argentinien und dem Chonos-Archipel im Süden von Chile vorkommen. Die ältesten bekannten Spuren von wilden Kartoffeln schätzt man auf 13.000 Jahre. Es dauerte einige Generationen, bis aus der botanischen Kostbarkeit eine Hauptnahrungsquelle der breiten Bevölkerung in Europa wurde. Viele Vorurteile und tradi-

tionsbedingte Hemmnisse standen ihr zu Beginn im Weg. Der preußische König Friedrich II. wollte, dass seine Bauern in der Mark auch Kartoffeln anbauten, damit sie bei Getreide-Missernten keinen Hunger fürchten mussten. Zuvor bauten die Bauern zumeist Weizen, Roggen, Hafer und Buchweizen an, weil Brot und Grütze mit Gemüse ihre tägliche Nahrung waren. Also gab der König die Order, im Lande seien Kartoffeln anzupflanzen. Preußens Bauern hielten die Knollen jedoch für giftig und für Verursacher von Syphilis und Lepra. Der König zwang sie 1756 zum Anbau und drohte, all jenen Nasen und Ohren abzuschneiden, die den „Kartoffelbefehl“ missachten. Der Alte Fritz, der seine sturen Märker kannte, griff deshalb zu einer List: Auf den Feldern, die der Krone gehörten, ließ er Kartoffeln legen, und diese

DER ELBLÄNDER

6. November 2011 | 12.00–17.00 Uhr

Auf zum 25. verkaufsoffenen

Kartoffelsonntag Alles rund e um die Knoll

Aktionen Mit vielen tollen Marktständen en ön sch und �otter Musik

Werbegemeinschaft Dannenberg (Elbe)

22

Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Dannenberg

Tee, Kräuter, Gewürze und alles was dazugehört

Breite Straße 30 · 39576 Stendal Telefon 0 39 31 / 71 13 66 Mo. bis Fr. von 9.30-18.00 Uhr Sa. von 9.30-13.00 Uhr


nächst stark und ließ indirekt nach der Katastrophe des dreißigjährigen Krieges und nach zahlreichen Seuchen die Bevölkerungszahl wieder wachsen. Für breite Bevölkerungsschichten wurde die Kartoffel allerdings zur praktisch einzigen Ernährungsgrundlage, am deutlichsten in Irland. Wenn die Kartoffelernte gering war, stiegen die Getreide- und Brotpreise und die Menschen mussten hungern. Dies geschah lokal häufiger, meist als Folge von Schlechtwetterperioden, wegen Trockenheit oder zu viel Regen. Als dann am Anfang des 19. Jahrhunderts aus Amerika auch Kartoffelkrankheiten eingeschleppt wurden, waren die Kartoffelmonokulturen schutzlos. Eine Missernte folgte der anderen und verursachte Hungersnöte bei großen Bevölkerungsteilen. Damit Kartoffeln heute das gesamte Jahr

über angeboten werden können, werden diese nicht nur aus fernen Anbaugebieten importiert, sondern auch hierzulande eingelagert. Sie werden in dunklen, gut belüfteten Lagerstätten bei fünf bis 10° Celsius und etwa 90 % Luftfeuchtigkeit aufbewahrt. Zum Teil kommen hierbei Keimhemmungsmittel und Fungizide zum Einsatz. Bei einer zu kalten Lagerung würden die Knollen „erfrieren“, die enthaltene Stärke wandelt sich dabei in Zucker um; bei zu warmen Temperaturen und Lichteinfall würden sie zu keimen beginnen und giftiges Solanin bilden. Zu trockene Lagerung lässt die wasserhaltigen Knollen welken, ebenso gilt es Schimmelbildung durch Feuchtigkeitsstau zu vermeiden. Das gemeinsame Lagern mit Obst (wie etwa Äpfeln) ist nicht empfehlenswert.

Herbstzeit – Erntezeit

Flächen tagsüber von Soldaten bewachen. So wurden die Bauern neugierig. Sie dachten sich: ‚Unser König, der sonst keinen Groschen zuviel ausgibt, man könnte ihn schon fast knauserig nennen, der muss da ganz schön wertvolle Pflanzen haben setzen lassen, wenn da Wachen stehen.‘ Und heimlich des Nachts, wenn die Soldaten in ihre Kasernen zurückgekehrt waren, kamen sie in Scharen, um die Knollen auszubuddeln und in ihre eigenen Gärten zu schaffen. Und als die Zeit der Ernte kam, hatten alle ihre Freude, denn die verbotenen Früchte schmecken bekanntlich am besten. Die Einführung der Kartoffel in Europa blieb nicht ohne Schattenseiten. Als Hauptnahrungsquelle des Volkes verbesserte sie zwar die Ernährungsmöglichkeiten in Europa für die Landbevölkerung zu-

Ernte gut – alles gut?

Medienhaus

Landesteilen Brandenburgs sind die feuchtigkeitsbedingten Verluste bei der Gerste relativ gering. Anders sieht es zum Beispiel im Süden des Landes aus. Hier gibt es sogar Komplettausfälle. Noch schlimmer steht es um den Winterraps. Der Durchschnitt von 35 Dezitonnen je Hektar wird in diesem Jahr mit Sicherheit nicht erreicht werden. Etwas besser steht es um Roggen und Weizen. Insgesamt wird im Land Brandenburg rund 20 % weniger Getreide geerntet werden. Besser sieht es beim Mais aus. Nach den Ausfällen des letzten Jahres, erwarten die Bauern 2011 sehr gute Ernteerträge. Obwohl der April und Mai viel zu trocken waren, ist der darauf folgende viele Regen den Maispflanzen sehr zuträglich gewesen. Auch bei den Zuckerrüben sieht es sehr gut aus. Die Bauern erwarten in diesem Jahr eine außeror-

dentlich gute Ernte. Das warme Frühjahr und der feuchte Sommer kamen dem Wachstum der Rüben sehr entgegen. Für das gesamte norddeutsche Gebiet rechnet der Dachverband Norddeutscher Zuckerrübenanbauer (DNZ) mit zwölf Tonnen gewonnenem Zucker je Hektar. Die Freunde köstlichen Weins können der kommenden Weinlese ebenfalls hoffnungsvoll entgegen blicken. Weinberge, die die Spätfröste im Mai gut überstanden haben, liefern beste Trauben mit dem Potential für einen sehr guten 2011-Jahrgang. Das warme Frühjahr ist auch der Grund, warum tendenziell die Weinlese in diesem Jahr früher statt findet. In Hitzacker, mit einem der nördlichsten Weinberge Deutschlands, wird die Lese mit einem zünftigen Fest gefeiert. Die amtierende Weinkönigin Beatrice wird das Fest am 16. Oktober um 10.00 Uhr eröffnen.

Grafikdesign … media@vice GmbH aus Pritzwalk Fon 0 33 95 / 30 50 55

DER ELBLÄNDER

Oft hat man den Eindruck, es gehöre gerade bei den Bauern dazu über die allgemeinen Unbilden zu jammern. In diesem Jahr dürfte auch dem letzten Verbraucher aufgefallen sein, dass es nun wirklich allen Grund dazu gibt. Das Wetter sorgt fast in allen Agrarbereichen für deutliche Ernteeinbußen. Nach Informationen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg werden im Vergleich zum letzten Jahr beispielsweise über 80 Prozent weniger Äpfel geerntet, obwohl schon 2010 die Ernte niedrig ausgefallen ist. Eine derart schlechte Apfelernte hatte es in den vergangenen 20 Jahren noch nie in Brandenburg gegeben. Bei einer Anbaufläche von 1.200 Hektar wird derzeit von einer voraussichtlichen Erntemenge von 3.400 Tonnen Äpfeln ausgegangen. Ein Jahr zuvor waren es noch 18.100 Tonnen. Ganz ähnlich sieht es beim Getreide aus. In den westlichen

Gewinnspiel

das Wetter und die Erträge in diesem Jahr

23


local heroes Landesfinale

Die sieben besten Nachwuchsbands spielen

24

„Easy Peaces“ aus Osterburg für die Region Stendal/östliche Altmark. Die Osterburger HardcoreBand ‚Easy Pieces‘ konnte bereits zum zweiten Mal in Folge den Stendaler Vorausscheid von local heroes gewinnen und die Jury von sich überzeugen. Die Band entstand bereits 2002 und benötigte recht lange, um sich zu entwickeln. Auch heute hat sich eine direkte

„well-known pix“ aus Wimmelburg für die Region Landkreis Mansfeld- Südharz. Die Band überrascht mit einem Mix aus Alternative-Rock und New Wave-Elementen der vergangenen Jahre, gepaart mit dem nötigen Bisschen an erfrischender Innovation. Mit dem ersten Album „the city has never been easy“ sind die Vier schon durch die deutschen Clubs und Bars getourt und konnten durch ihren unverwechselbaren Sound nun auch die Mansfelder Jury von sich begeistern.

„NiwoHate“ aus Halle für die Region Halle. Mit ihren PostrockKlängen wollen sie die Hörer pround evozieren und deren Fantasie anregen. Sie wollen die Saiten mit lyrischen Klängen zum Erzählen bringen und Bilder im Kopf der musikbegeisternden Meute wecken und eine wohlig Atmosphäre

auf der Bühne schaffen. Sie haben sich viel vorgenommen für die nächste Zeit. Den ersten Beweis lieferten sie mit einem eindeutigen Ergebnis beim Vorentscheid in Halle ab.

„In Stereo“ aus Pretzier für die Region Altmarkkreis Salzwedel/ Bördekreis. Eine Funk-Rock-Alternativ Band aus der Region Salzwedel/Altmark. Die vier jungen Männer stehen nun schon seit sechs Jahren zusammen auf der Bühne. Ihre Musik deckt ein breites Feld aller Musikgeschmäcker ab und begeistert mit sehr hervorstechendem eigenem Stil. Funky Bässe und rockige Sounds, untermalt mit einer prägnanten Stimme, bilden den musikalischen Grundstein der Musik.

„Sonja Fritzsche“ aus Magdeburg für die Region Magdeburg. Gerade einmal mit 15 Jahren konnte Sonja Fritzsche das Publikum in ihren Bann ziehen und den Vorentscheid der Region Magdeburg gewinnen. Trotz ihres jungen Alters ist die gebürtige Haldenslebenerin

bei Facebook

„Miserykid“ für die Region Quedlinburg. Bereits seit 2007 existiert die Quedlinburger Band „MiseryKid“.Mit dem Genre Pop-Punk haben die vier jungen Musiker ihre ganz eigene Nische gefunden. Musikalisch inspiriert von „blink-182“, kombiniert mit eingängigen Gitarrenriffs, rockten die vier Quedlinburger auch schon mit Künstlern wie „Madsen“ oder „Itchy Poopzkid“ die Bühnen. Eine spaßige Bühnenshow und gute Laune gehören stets zu ihren Auftritten dazu.

Musikrichtung noch nicht herauskristallisiert. Der Sound steht im Vordergrund. Eine Mixtur aus Reggae-Funk und experimentellem Rock.

DER ELBLÄNDER

Die Jugendseiten

Die Vorrunden in den Regionen Sachsen-Anhalts sind abgeschlossen und damit stehen die regionalen Sieger fest:


überzeugen. Die Spielreihenfolge wird kurz vor Beginn ausgelost. Es werden folgende Preise ausgespielt: Landessieger/in SachsenAnhalt, Jurysieger/in und Publikumssieger. Der/die Landessieger ist für das Bundesfinale qualifi-

„Black Tooth Scares” aus Wolfen für die Region Dessau. Rob und Henbag gründeten die Band Black Tooth Scares (BTS) 2007, um zusammen aus alten und neuen Einflüssen eine ganz neuen Musikstil zu erfinden. Trotz zwischenzeitlicher Trennung und Drummerwechsel sind Black Tooth Scares wieder im Rennen! Ihre Comebackshow stieg am 10. September 2011 in der Fuhneaue Wolfen, beim Fuhnespektakel auf Sachsen-Anhalts größter Freilichtbühne. Nun wollen Rob (Vocals), Henbag (Guitar/Vocals), Paik (Bass) und Benny (Drums) aus der Region Dessau mit ihrem Hard ‚n‘ Heavy Klängen ganz Sachsen-Anhalt zum Ausrasten bringen! Mit der landesweiten Ausschreibung begann am Anfang des Jahres der local heroes Wettbewerb mit Ausschreibung und regionalen Vorrunden. Die letzte Vorrunde wurde am vergangenen Samstag entschieden. Die Vorbereitungen im „alten Theater“ der Stadt Magdeburg (Austragungsort der Finalveranstaltung) laufen auf Hochtouren. Plakate und Flyer sind verteilt, Bühnen- und Ablaufplan ist erstellt, Stimmkarten sind im Druck. Jeder Besucher erhält an der Kasse eine Stimmkarte, denn das Publikum ist am Endergebnis zu 40 % beteiligt. Jede Band hat 20 Minuten Spielzeit um Publikum und Jury zu

ziert und spielt neben den besten jungen Bands aus ganz Deutschland um den Titel „beste Nachwuchsband des Jahres 2011“ Als Spezial Guest des Abends wird Tomas Tulpe gegen 23.00 Uhr, vor der Preisverleihung, sein neues Bühnenprogramm präsentieren. Tomas Tulpe stammt aus Haldensleben, hat in Magdeburg studiert und macht z. Z. die Clubs in Berlin unsicher. Die Presse schreibt über ihn: „Tomas Tulpe, Punk und Revue – eine tanzbare Mischung aus Helge Schneider und einer singender Teewurst im Atari Elektropop-Stil“. Tulpes Single „Disco!“ schaffte es auf Anhieb in die Top 20 der DJ Top 100. Die Siegerband des Landesfinales Sachsen-Anhalt tritt am 05.11.2011, zum 20. local heroes Bundesfinale, gegen die Sieger der anderen Bundesländer an. Zum Jubiläum (das erste local heroes Finale fand 1991 in Salzwedel statt) wird der diesjährige Wettbewerbshöhepunkt in der Hansestadt Salzwedel ausgetragen. Zum ersten Mal wird im Rahmen des local heroes – Landesfinale eine Musik- und Medienmesse angeboten: Wenn du deine Zukunft in der Musik- und Medienbranche siehst, aber noch nicht genau weißt, wo und wie du dich bewerben kannst, dann lass dich bei local heroes - Die Musik- und Medienmesse inspirie-

ren! Vom Instrumentenbauer, über Tontechnik-Unternehmen und Hörbuch-Programmierer bis zur Event Management-Agentur kannst du dich über die beliebten Branchen informieren und in deine künftige Arbeit hineinschnuppern. Finde heraus, welcher Job zu dir passt und komm vor Ort unverbindlich ins Gespräch mit den Profis. Vielleicht ergatterst du sofort einen tollen Praktikumsplatz für deinen Traumberuf! Außerdem habt ihr – die Nachwuchskünstler von heute – die Chance, an einem professionellen Bandcoaching teilzunehmen. Stellt euch einem ca. einstündigen Präsentationstraining und beeinflusst eure künftige Karriere nachhaltig! Die Messe beinhaltet auch einen Musikflohmarkt: Wer gebrauchte Instrumente, Verstärker, Platten, CD‘s etc. zu verkaufen hat, oder preisgünstig in dieser Richtung etwas sucht, ist hier ebenfalls an der richtigen Adresse. Akustik-Award Auf der Messebühne wird ab 16 Uhr der zweite „Magdeburger unplugged Preis“ ausgespielt. Fünf unplugged Bands und Solokünstler präsentieren sich in jeweils zwei 10 Minuten Sets und hoffen auf die Stimmen des Publikums, denn der „Magdeburger unplugged Preis“ ist ein reiner Publikumspreis. In Zusammenarbeit von „Jahr der Jugend Magdeburg“, local heroes und Pop 10 LIVE, wird der unplugged Preis zum zweiten Mal im Rahmen vom local heroes Landesfinale vergeben. Im Jahr 2010 erhielt den Preis die Band „In my Days“. Der Preis ist ein reiner Publikumspreis – allein das Publikum entscheidet per Stimmkarte über den/die Gewinner/in. An der Ausspielung des Unplugged Preises nehmen folgende Formationen teil: Noch ist Zeit – In my Days – Roter Rabe – Stayded Musik-, Medienmesse: 01. Oktober, 16.00 Uhr Magdeburger unplugged Preis: 1. Oktober, 16.00 Uhr local heroes Landesfinale SachsenAnhalt: 1. Oktober, 19.00 Uhr

Die Jugendseiten

schon ein alter Hase. Mit ihrer Band „To Success“ hat sie schon zahlreiche Auftritte erfolgreich hinter sich gebracht. Als einzige Solokünstlerin im Landesfinale könnte sie in Magdeburg für eine Überraschung sorgen.

25


1 Apfelfeste

das Elbland

4

1

2 Kartoffelfeste 191

3 Flohmärkte 4 Oktoberfeste

1

5 Kürbisfest in Seehausen 6 Modellbahn-Tauschmarkt in Perleberg

191

216

7 Lauf- und Wandertag in Pritzwalk

191

el etz Je

2

8 Kinderfilmfest in Perleberg 9 Kinder im Museum in Diesdorf

248

 Kulturelle Stadtpartie in Lüchow

493

1

 Herbstfeuer in Stendal  Blumen- und Flohmarkt in Wittenberge

 248

71

 Gänselieselfest in Arneburg

 71

Elberadweg Mühle

Sakralbau

190

Burg 248

Je

9

Das Veranstaltungsschloss für Hochzeiten und Feiern aller Art!

Donnerstag 01.09. • 19 Uhr Oldtimerstammtisch Sonntag 11.09. • 15 Uhr Tanztee für Jung und Alt Eintritt frei Donnerstag 06.10. • 19 Uhr Oldtimerstammtisch Schlossstraße 15 | 39606 Calberwisch Tel. 039 37 292 94 75 | Fax -76 info@schloss-calberwisch.info www.schloss-calberwisch.info

26

et

ze

71

248

Jeetze

DER ELBLÄNDER

bei Facebook

Schloss

Aussichtspunkt

Hünengrab

244 71

248

244

Das Schlossrestaurant ist jeden Samstag und Sonntag ab 11.30 Uhr geöffnet.

… tierisch gute ideen für ihre werbung gibt es bei uns

fon 03395/30500 · mail@media-at-vice.de 188


198

5

1 24

191

4

das elbland

24

103

5

4 189

4 7 103

189

5

107

195

268

195

189 5

103

107

Ala

493

nd

195

189

5

103

107

5

nd

Ala

5

4 189

Arendsee

4

Gewinnspiel

Biese

190

4 se

Bie

189

Gülper See

107

DER ELBLÄNDER

102

 189

Hohennauener See

102

 107

Wolzensee

188

188

188

188

188 71 189

71

27 102


was, wann, wo?

L Musik L Kunst/Kultur L Veranst. L Feste L Sport L Natur

Dauer-Veranstaltungen Danneil-Museum, 03.09.29410 Salzwedel 03.10. bis Elbregion 09.10. Burg, bis 19309 Lenzen 15.10. Danneil-Museum, 15.05.29410 Salzwedel 30.10. Wunderblutkirche, bis 19336 Bad Wilsnack 30.10. Museum, bis 29462 Wustrow 30.10. Galerie 1A, bis 29439 Ranzau 30.10. Museum, 18.09.16928 Pritzwalk 30.10. Quarnstedt, 08.10.29471 Gartow 30.10. Burg, 23.09.19309 Lenzen 31.10. Feuerwehrmuseum, bis 29451 Neu Tramm 01.11. Waldemarturm. 23.08.29451 Dannenberg 03.11. Innenstadt, bis 39606 Osterburg 05.11. Mönchskirche, bis 29410 Salzwedel 11.11. Stadtmuseum, bis 19322 Wittenberge 13.11. Bibliothek, bis 29410 Salzwedel 15.11. Salzkirche, bis 39590 Tangermünde 30.11. Künstlerhof, bis 16945 Kuwalk 31.12. Rolandswurt, 08.10.19322 Cumlosen 21.12. Rathaus, 16.10.39539 Havelberg 11.01. Altes Zollhaus, 09:30 29456 Hitzacker Psych. Tagesstätte, 09:30 29439 Lüchow Altes Zollhaus, 09:30 29456 Hitzacker

DER ELBLÄNDER

bei Facebook

19273 Neuhaus

28

Gästeinfo 29451 Dannenberg Altes Zollhaus, 29456 Hitzacker Busbahnhof, 29439 Lüchow Naturum, 29473 Göhrde

10:00 11:00 11:00 14:00 14:00

Bilder vom alten Salzwedel, Kabinettausstellung historischer Fotos ELBgenuss – Quer zum Strom, kulinarisch-künstlerisches Programm Ausstellung „Erlebnis Grünes Band“, Info: www.burg-lenzen.de Oberst fotografiert – Eine Salzwedler Fotografenfamilie Ausstellung „Scharade des Lichts“, Lichtobjekte von Kerstin Schneggenburger „Die Mauer – Eine Grenze durch Deutschland“, Plakatausstellung Dachbodengalerie Heerwagen „La Belle Tunisie“ Anmeld.: Tel. 05841.5308 Ausstellung von Bildern aus der Sammlung des RBB Fotoausstellung: „Chandler – Eine Spurensuche“, Jonas Maron Ausstellung „Stadt, Land, Fluss – Sequenzen einer Reise durch die Prignitz“, Jens Wegner SonderausstellungWaldbrandkatastrophe Sommer 1975 „Ortos Mundos“ Zeichnungen von Werner Götz XIII. Osterburger Literaturtage, Info: Tel. 03937.4926 „WesensArt“, Kunst von Cornelia Stadelmann Ausstellung: „Eine Grenze durch Deutschland“ Galerie im Treppenhaus: „Grenzenlos – Kunst ohne Grenzen“, Bilder und Zeichnungen Keramik aus Schwemmholz, Thomas Ludewig zeigt seine Arbeiten Atelier-Ausstellung „Im Fokus – Der Mensch“ Malerei, Grafik, Illustration v. G. Schallenberg Fotografien von Martin Korpel, Berlin „Verwandlungen“ Ausstellung mit Bildern von Helga Krieger, Potsdam jeden 1. Donnerstag im Monat – plattdeutsches Frühstück „Offenes Frühstück“ jeden Donnerstag, Erfahrungsaustausch und Klönen Schriftschreiben - Current und Sütterlin jeden Dienstag Sektfrühstück für Frauen im Amtsgrill, jeden 1. Samstag im Monat, Anm.: 038841.20485 öffentliche Stadtführung ohne Anmeldung, jeden Donnerstag Hitzacker - Sonntags um 11, Spaziergänge lebendig begleitet jeden ersten Samstag im Monat Stadtführung jeder 3. Sonntag im Monat: „Alte Wälder neu entdecken“, Führung

Schloss Montag bis Freitag, öffentliche Führungen 14:00 19288 Ludwigslust Samstag, Sonn- u. Feiert. 11, 14 u. 15 Uhr ReSt.- „Birkenhof“, Paarturnier im Bridgeclub „Play 14:30 29451 Dannenberg Bridge Wendland“, jeden Dienstag AZH, Alltag in der Bronzezeit- Samstags 15:00 29456 Hitzacker Info: Tel. 05862.6794 Milchbank, Führungen in Satemin jeden letzten Samstag 17:00 29439 Satemin im Monat, Anmeld.: Tel. 05841.709230 Backwerk. Schroedel jeden 2. Donnerstag im Monat: Kreatives 18:00 29439 Rehbeck textiles Gestalten, Tel. 05841.4407 Kur- u. Touristinfo, 18:00 tägliche und öffentliche Stadtführung 29456 Hitzacker Biling. GS „Altmark“ jeden Dienstag: 18:45 39576 Stendal Gospeltreff der Musikfabrik Frank Wedel Ratskeller, jeden 1. u. 3. Mittwoch im 19:00 29462 Wustrow Monat: Stammtisch der IgiT Museum jeden 1. Mittwoch im Monat: 19:00 29456 Hitzacker Stadtgeschichten am Kamin Haus des Gastes, 19:00 jeden Montag: Gästebegrüßungsabend 39619 Arendsee „Grappenkop“, jeden 3. Montag im Monat: 19:00 29456 Hitzacker Plattschnackertreffen Corona-Club, freitags und samstags Clubabend mit 22:00 39576 Stendal verschiedenen Musikrichtungen Samstag, 01. Oktober 2011 *** Burg, bis Naturschutztage an der Elbe 19309 Lenzen 02.10. bis 39606 Lückstedt 19. Oktoberfest in Lückstedt 02.10. Innenstadt, bis Dionysusmarkt in der Baumkuchenstadt 29410 Salzwedel 03.10. Elefantenhof, 19273 Platschow Apfelscheune, 19288 Ludwigslust

bis Oktoberfest mit den Dickhäutern 02.10.

39629 Bismark

09:00

Hainholz, 16928 Pritzwalk Großer Markt, 19348 Perleberg Hostel Plan 1, 21354 Alt Garge Domkurie, 39539 Havelberg Töpferhof, 19303 Hohenwoos Pferdesportzentrum, 39606 Krumke Streuobstwiese, 29482 Göttien Rathaus, 19322 Wittenberge Marktplatz, 16928 Pritzwalk Werkhaus, 19336 Rambow

09:00 Apfelfest mit mobiler Saftpresse Kinderkleiderbörse – Alles rund ums Kind im Herbst

09.30 34. Pritzwalker Lauf- und Wandertag 10.00 Kartoffelmarkt ELBgenuss: Fahrrad-Natur-Erlebnis, Rundtour, Anmeld.: 05854.9673991 Tag der Regionen: Eröffnung der 10:00 sanierten ehemaligen Domkurie Brennholz- und Brotbacktag mit Produkten 10:00 aus dem Elbetal, Info: Tel. 038759.20238 10:00

10:00 Krumker Pferdetage: Fohlenschau Obstbaumführung, geführter Spaziergang zu alten Obstsorten, Info: Tel. 05840.9899661 Rathausführung mit Turmaufstieg, 10:00 Info: Tel. 03877.929181/-82 10:00

10:00 8. Oktoberfest 10:00

Kurs für Bronzeguss mit Thomas Schelper; Anmeldung: Tel. 03784.60106


L Musik L Kunst/Kultur L Veranst. L Feste L Sport L Natur

29456 Hitzacker

11:00 Flohmarkt

16928 Mesendorf

Filzverein, 19309 Lenzen Hafen, 19303 Dömitz Innenstadt, 29410 Salzwedel 39606 Storbeck Hostel Plan 1, 21354 Alt Garge Backwerkstatt, 29439 Rehbeck Filzverein, 19309 Lenzen Seifenwerk, 29478 Vietze Hainholz, 16928 Pritzwalk 29456 Hitzacker

ELBgenuss: Eröffnung Kooperationsprojekt Filzmanufaktur - Rosa Müller-Dombois 3-Länder-Schifffahrt mit 11:00 Dorfrepublik Rüterberg 16. Altmärkisches Musikfest: Europäische 11:00 Folkmusik „Friends of Limerick“ 11:00

11:00 Scheunenflohmarkt 11:00 11:00 11:00 11:00 12:15 13:00

ELBgenuss: Vernissage: „Female Times“ von Dagmara Pater Back- und Gerätevorführung, Anmeldung: Tel. 05841.4407 Filzkurse nach Absprache, Anmeldung: Tel. 038792.80592 ELBgenuss: „Geldwäsche – je nach Schwarzlage“ mit Seifen von Frau Tietze Internationale 7. ADAC Hanse Historic Boxenstop mit Möglichkeit der Besichtigung Flohmarkt mit Kinderbekleidung, Spielzeug und mehr

Kastanienallee 7, 13:00 ELBgenuss: Zeichenstunde – Portraits 19309 Breetz Kirche, 13:00 Kartoffelfest an den Havelöfen 39539 Garz Hafen, 3 Länder-Schifffahrt mit 13:30 19303 Dömitz Dorfrepublik Rüterberg Kirche, Museum, Erntedank-Gottesdienst mit 14:00 19357 Blüthen anschließender Kaffeetafel Ponyclub Süthen, 14:00 Pony-Hof-Fest 29482 Küsten Münchhof, Kunst und Handwerk auf dem 14:00 29456 Hitzacker Marwedeler Münchhof (bis 02.10.) Kastanienallee 13, ELBgenuss: Einführung in die 14:00 19309 Breetz Aquarellmalerei mit Horst Oppenhäuser Uhrenturm, Uhrenturmführung mit Karl Singer auf dem 14:00 19322 Wittenberge Gelände des ehemaligen Nähmaschinenw. Pferdesportzentrum, 14:00 Krumker Pferdetage: Fohlenverkaufstag 39606 Krumke Kenners Landlust, ELBgenuss: Die Natur berühren und 14:00 29473 Dübbekold gestalten, Landart zum Mitmachen Freie Schule, Herbst-, Ernte- und Michaelsfest mit 14:00 Marktständen, Geisterbahn u.v.m. 29456 Hitzacker Bauernhaus Pauli ELBgenuss: „Hallenhaus, Skudden, Esel 14:00 19309 Unbesandten und Hochstämme“, Hausbesichtigung Seifenwerk, ELBgenuss: Wissenswertes zum Kakao, 14:00 29478 Vietze Vortrag und Kostproben mit R. Lieberei St.-Stephans-Kirche, 30 Minuten Orgelmusik mit 16:30 39590 Tangermünde Matthias Maierhofer (Leipzig) Veranstaltungen immer up to date ? FACEBOOK !

19357 Nebelin Dorfgemeinschaftsh., 19357 Nebelin Kavaliershaus, 39606 Krumke Rathaus, Lichthof 19288 Ludwigslust Innenstadt, 19322 Wittenberge Kulturscheune, 19322 Schilde 29479 Platenlaase

17:00 Musical: „Wir feiern Erntedank“ 17:00

„in capella“ Konzert mit den Preisträgern von „Jugend musiziert“

17:00 Schlosskonzert 17:00 18:00 18:00 18:00 18:00

ELBgenuss: Einführung in die Aquarellmalerei mit Horst Oppenhäuser Bockbierfest Anmeldung: Tel. 038797.52537 ELBgenuss: Irish-Beats-DanceCompany mit Nicole Ohnesorge Bockbierfest Anmeldung: Tel. 038797.52537 Geschmackstage 2011: „Geschmackstage-Buffet

18:00 Herbstfeuer 18:00

Bockbierfest, Info: Tel. 038797.52537

18:00 Oktoberfest Irischer Abend mit der Show Dance Gruppe „Inisheer“ aus Berlin Fackelumzug mit anschließendem 19:30 Lagerfeuer

19:00

19:30 Herbstfeuer mit Fackelumzug XIII. Osterburger Literaturtage: „Seit ich am Meer bin“ Konzert mit Hans Eckhart Wenzel Ludwigsluster Schlosskonzerte: 19:30 „Herbstzauber und Landschaften“ 16. Wittenberger Kneipennacht, 21:00 Info: Tel. 03877.565541 19:30

21:00 Disco-Nacht: Charts, House, Black 21:00 Kino: „All you need is Klaus“

Trebenstraße, Faszination Sternenhimmel 21:00 19309 Lenzen in der Sternwarte Crazy World, Rock´n Roll live mit „The 21:00 29410 Salzwedel Nickajacks“ und „Buckweetz“ Treibhaus, 23:00 Clubnacht: Sascha Bremer, The Earth 19339 Glöwen Foxy Dance Club, 23:00 All inklusiv Night 39576 Stendal Sous Sol Club, 23:00 Die Fritz-DJs unterwegs 19322 Wittenberge Sonntag, 02. Oktober 2011 *** Innenstadt verkaufsoffener Sonntag 29439 Lüchow Burg, 19309 Lenzen Anglerheim, 21785 Neuhaus Katholische Kirche, 39619 Arendsee

4. Naturschutztage an der Elbe, Info: Tel. 038792-1221 Raubfischpokal des Neuhauser 07:00 Angelsportvereins 07:30 Gottesdienst zum Erntedank

Leckere Herbstzeit im Wendland R E S TA U R A N T · S T E A K H O U S E

Herbstbrunch mit Wildgerichten in der Tripkauer Mühle am Sonntag 02.10.2011 ab 10.00 Uhr | Preis p. P. 14,90 € incl. Filterkaffee und Tee satt | Reservierung erbeten Beginn unserer Wildwochen jeden Samstag und Sonntag Frühstücksbuffet ab 10.00 Uhr Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Öffnungszeiten: Mo. Ruhetag · Di.-Fr. 16 bis 23 Uhr · Sa./So. 10 bis mind. 22 Uhr

Restaurant & Steakhouse Tripkauer Mühle Tripkau Nr. 12 · 29451 Dannenberg · Tel. (0 58 61) 97 97 00 www.tripkauer-muehle.de · info@tripkauer-muehle.de

was, wann wo?

Tourismusbüro, 39590 Tangermünde

„Pollo“- Fahrtag – die einzige 11:00 schmalspurige Kleinbahn Brandenburgs Geführter Stadtrundgang durch 11:00 die Kaiser- und Hansestadt

Hoffnungskirche, 29410 Brewitz Dorfkirche, 39579 Kläden Schloss, 29471 Gartow Kastanienallee 13, 19309 Breetz Restaurant Graf, 19357 Karstädt Landhaus Elbwiesen, 19273 Krusendorf Landgasthof, 19348 Grenzheim Markthof, 29439 Satemin Feuerwehr, 39576 Nahrstedt Restaurant Graf, 19357 Karstädt Kulturscheune, 39619 Arendsee Moorscheune, 19357 Boberow

Dannenberg. Zu einem Herbstbrunch mit Wildgerichten lädt die Tripkauer Mühle am Sonntag 02.10.2011 ab 10.00 Uhr ein. Für 14,90 Euro (p.P.), inkl. Kaffee und Tee erwartet den Gast ein herbstlicher Gaumenschmaus. Damit beginnen in dem Dannenberger Restaurant die Wildwochen. Jeden Samstag und Sonntag wird ab 10.00 Uhr ein umfangreiches Frühstücksbuffet serviert.

Gewinnspiel

10:00 Kinderbeschäftigung : Malen nach Zahlen

DER ELBLÄNDER

Bibliothek, 39606 Osterburg

29


bei Facebook

was, wann, wo?

L Musik L Kunst/Kultur L Veranst. L Feste L Sport L Natur

Festplatz, 39606 Lückstedt Rathaus, 19322 Wittenberge Café Himmelhoch, 21368 Harmstorf Rundlingsmuseum, 29482 Lübeln Elbstraße 13, 19273 Bitter Dorfplatz, 19357 Laaslich 16928 Mesendorf St.-Martins-Kirche 29479 Breselenz Rathaus, 39539 Havelberg Bottega di Lina, 29451 Dannenberg Treffenfeldscheune, 39629 Bismark Klosterkirche, 39619 Arendsee Tourismusbüro, 39590 Tangermünde Haus des Gastes, 21785 Neuhaus 29468 Bergen (Dumme) Das Alte Zollhaus, 29456 Hitzacker Sandgarten 2 21354 Walmsburg Kirche, 29479 Breselenz Klinkerstraße 1, 19303 Rüterberg Domkurie „D8“, 39539 Havelberg Filzverein, 19309 Lenzen Haus des Gastes, 21785 Neuhaus Seifenfabrik, 29478 Vietze Alte Ölmühle, 19322 Wittenberge Bottega di Lina, 29451 Dannenberg 39606 Lückstedt Kastanienallee 7, 19309 Breetz Hafen, 19303 Dömitz

10:00 19. Oktoberfest mit Gottesdienst im Festzelt 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 10:15

Rathausführung mit Turmbesteigung, Info: Tel. 03877.929181/-82 ELBgenuss: Brunch mit Leckereien und Köstlichkeiten 1. Wendländischer Eisenmarkt, Schmieden, Metallgestaltung, Workshops (bis 03.10.) Apfeltag mit mobiler Saftpresse, Leckeres aus dem Steinofen, Info: Tel. 0174.7979300 Festveranstaltung zum „Tag der Deutschen Einheit“ „Pollo“- Fahrtag – die einzige schmalspurige Kleinbahn Brandenburgs 151 Jahre St.-Martins-Kirche, Gottesdienst, offenes Singen Internationale 7. ADAC Hanse Historic Boxenstop mit Möglichkeit der Besichtigung

10:30 ELBgenuss: Bio-Frühstücksbuffet 16. Altmärkisches Musikfest: 10:30 Erntefest mit „Hoahnenfoot“ 10:30 Erntedankgottesdienst Geführter Stadtrundgang durch die Kaiser- und Hansestadt „Von herzoglichen Genüssen – über Küche 11:00 und Kunst…“, Info: Tel. 038841.61377

11:00

11:00 Flohmarkt 11:00

Hitzacker - sonntags um 11, begleiteter Stadtspaziergang

11:00 Apfelpressen 11:00 11:00 11:00 11:00 11:00 11:00 11:45 12:00 13:00

151 Jahre Kirche Breselenz mit Gottesdienst, offenem Singen und mehr ELBgenuss: Sonntagsmatinée „Elbwärts“, Prosa und Lyrik zum Fluss Tag der Regionen 2011: Zentrale Veranstaltung Nord ELBgenuss: Filzkurse nach Absprache, Info: Tel. 038792.80592 Von herzoglichen Genüssen - über Küche und Kunst…“, Info: Tel. 038841.61377 ELBgenuss: „Geldwäsche – je nach Schwarzlage“ mit Seifen von Frau Tietze Internationale 7. ADAC Hanse Historic Boxenstop mit Möglichkeit der Besichtigung ELBgenuss: Lesung mit Micaela von Marcard 19. Oktoberfest mit Blasmusik, Dogdance, Modenschau und Tombola

13:00 ELBgenuss: Zeichenstunde – Portraits 3 Länder-Schifffahrt mit 13:30 Dorfrepublik Rüterberg

DER ELBLÄNDER

Ferienwohnungen

30

Entspannung und Ruhe in der Altmark

Bauernhaus Pauli 19309 Unbesandten Deich, 19303 Dömitz Kirchplatz, 19322 Hinzdorf Kreuze, 29475 Gorleben Kirche, Festhalle 19357 Blüthen Pferdesportzentrum 39606 Krumke Kastanienallee 13, 19309 Breetz Festung, 19303 Dömitz 19303 Hohenwoos Kirche, 19357 Nebelin Hafen, 19303 Dömitz Forsthof, 19288 Glaisin St.-Martins-Kirche, 29479 Breselenz Seifenwerk, 29478 Vietze St.-Nikolaus-Kirche, 39615 Beuster Kastanienallee 13, 19309 Breetz Landhaus Elbwiesen, 19273 Krusendorf Fähranleger 19309 Lütkenwisch Seifenwerk, 29478 Vietze Fähranleger, 19309 Wootz Bauernhaus Pauli 19309 Unbesandten Fähranleger, 19309 Lütkenwisch Alte Ölmühle, 19322 Wittenberge Dorfplatz, 19357 Laaslich Bootshaus, 19303 Dömitz 16928 Groß Woltersdorf Seifenwerk, 29478 Vietze Turnerplatz, 19322 Cumlosen

14:00

ELBgenuss: „Gesunder Saft aus reifen Früchten“, Info: Tel. 038758.20194

14:00 Drachenfest 14:00 Deichwanderung mit dem „Deichgrafen“ 14:00

Gorlebender Gebet mit Christa und Hans-Dieter Kuhl aus Schreyahn

14:00 Erntedankgottesdienst, Kaffeetafel Krumker Pferdetage: Familienschauprogramm ELBgenuss: Einführung in die 14:00 Aquarellmalerei mit Horst Oppenhäuser 14:00

14:00 Drachenbauwerkstatt 14:19

Internationale 7. ADAC Hanse Historic Boxenstop mit Möglichkeit der Besichtigung

14:30 Familiengottesdienst und Erntedank symbolisches Saisonende für alle Biker, Musik am Lagerfeuer „Plattdütsch tau‘n Hoegen un Besinnen“, 15:00 Wolfgang Mahnke liest eigene Texte 14:30

15:00 Konzert der Musikschule Dannenberg ELBgenuss: Wissenswertes zum Kakao, Vortrag und Kostproben mit R. Lieberei „Cool Jack“ Preisträger der 17:00 Bundesbegegnung „Jugend jazzt 2011“ ELBgenuss: Einführung in die 17:00 Aquarellmalerei mit Horst Oppenhäuser ELBgenuss: „Serenata Espangola“, 17:30 Flamenco Konzert

16:00

18:00 Volksfest zum „Tag der Deutschen Einheit“ 18:00

ELBgenuss: „Feierliches Deutsches Einheitsgeld 2011“, rituelle Geldverbrennung

18:00 Fest zum „Tag der Deutschen Einheit“ 18:00

ELBgenuss: „Auf der Elbe von Tschechien zur Nordsee“, Info: Tel. 038758.20194

18:00 Volksfest zum „Tag der Deutschen Einheit“ 18:30 Herbstfeuer mit gastronomischer Betreuung 19:00 Oktoberfest 19:00 „Abpaddeln“ des Dömitzer Kanu-Vereins 19:00 Fackelumzug und Lagerfeuer 19:00

ELBgenuss: Große Käse- und Weinverkostung, Anmeldung: Tel. 05846.2201

19:30 Oktoberfeuer

Hafencafé „Felicitas“

Gartenrestaurant und Zimmervermietung

Villa Kassuhn Gut Büssen Kassuhn Nr. 2 Büssen 1 39619 Arendsee 29410 Salzwedel

Jörg u. Felicitas Jessen Alandstr. 9 29493 Schnackenburg Tel. und Fax 05840/1259 E-Mail: cafefelicitas1@aol.com

Hartstock Management GbR Kerstin & Bernd Hartstock Telefon 039034/338 · Fax 039034/42385 E-Mail: info@urlaub-in-kassuhn.de www.urlaub-in-kassuhn.de

Öffnungszeiten: Zimmervermietung: ganzjährig Gartenlokal: April bis Oktober täglich ab 11:00 Uhr ohne Ruhetag


L Musik L Kunst/Kultur L Veranst. L Feste L Sport L Natur

21:00 Bier- und Weinfest mit Tanz in den Feiertag

39606 Lückstedt

Rocknacht mit der Gruppe 21:00 „Swagger“, Weimar

Kulturscheune, 22:00 Schlagerfete XXL 19322 Schilde Nec´s Club, 15 Stunden Marathon „Afterhour“ 22:00 19348 Perleberg (bis 13:00) Miami Live, 23:00 Revival Party – Part II 39576 Stendal Montag, 03. Oktober 2011 – Tag der deutschen Einheit DDR-Geschichtsmus., 10:00 Festakt zum „Tag der Deutschen Einheit“ 19348 Perleberg Hostel Plan 1, ELBgenuss: Fahrradtour zum Naturerlebnis 10:00 21354 Alt Garge „Grünes Band“, Anmeld.: Tel. 05854.9673991 „Zum Seeadler“, 10:00 Fischmarkt und Flohmarkt 39619 Arendsee Moorscheune, Fußball: Feiertags-Turnier, 10:00 19357 Boberow Info: Tel. 038781.429599 „Pollo“- Fahrtag – die einzige 16928 Mesendorf 11:00 schmalspurige Kleinbahn Brandenburgs ELBgenuss: Naturdialog im Raum, 29451 Gümse 11:00 Tierstimmenimitator Dr. U. Westphal Fähranleger, Festveranstaltung zum „Tag 11:00 19309 Lenzen der Deutschen Einheit“ Sandgarten 2, 11:00 ELBgenuss: Apfelpressen 21354 Walmsburg 29389 Bad 11:00 Flohmarkt an der Seepark Klinik Bodenteich Frühschoppen mit der Blaskapelle „Hagenower Oldies“, Info: 038841.20485

Amtsgrill, 21785 Neuhaus

11:00

19303 Dömitz

11:00 Flohmarkt

29479 Platenlaase

14:30

16:00 ELBgenuss: Performance mit Peter Lütgens 16:00 Michael Hirte im Konzert Chorkonzert zum „Tag der Deutschen Einheit“ mit ökumenischem Friedensgebet Musik zum „Tag der Deutschen Einheit“: 17:00 Ensemble „Musica Tre Fontane“, Berlin ELBgenuss: „Feierliches Deutsches 18:00 Einheitsgeld 2011“, rituelle Geldverbrennung XIII. Osterburger Literaturtage: „Ist das 19:00 Liebe?“ Lew Tolstoi und seine Ehe 16:00

19:00 Stammtisch für Jedermann 20:00

20:15 Kino: „All you need is Klaus“

ERST BEIM KAUF, DANN BEIM TANKEN SPAREN.

Mit Opel wird Mobilität heute schon gültig bis sparsamer. Das bedeutet weniger 30.11.2011 Spritkosten für Sie und geringere Emissionen für die Umwelt. Steigen Sie jetzt auf einen verbrauchsarmen Opel Corsa um, und Sie erhalten von uns 2.000,– € eco-Prämie1 für Ihren Pkw.

eco-Prämie1

€ 2.000

ELBgenuss: „Literatur? Robert Walser!“, Lesung mit Musik

Dienstag, 04. Oktober 2011 Zur Hainholzmühle, bis ab 8:00 Herbstferienspiele, Weiden-Camp, 16928 Pritzwalk 14.10. Info: Tel. 03395.310360 Waldschulzentrum, bis Hainholz, Herbstbasteln 16928 Pritzwalk 21.10. Grundschule, Die Fahrbücherei: Lesung mit 08:00 39606 Flessau Susanne Laschütza Bio-Hotel, ELBgenuss: Von Wölfen und Menschen 09:30 29473 Dübbekold – Eine Beziehungskiste, Wanderung MTV-Tennishaus, Bridge macht Ihrem Kopf Beine, 09:30 29451 Dannenberg Anmeldung: Tel. 05861.7200 Biosphärium, ELBgenuss: Führung durch das 10:00 21354 Bleckede Biosphärium mit Vorlandblick Grundschule, Die Fahrbücherei: Lesung 10:30 39579 Rochau mit Jürgen Jankofsky Hafen, 3 Länder-Schifffahrt mit 15:00 19303 Dömitz Dorfrepublik Rüterberg MGH, Natur erleben für Kinder von 6 bis 10 Jahren, 15:30 29451 Dannenberg Anmeldung: Tel. 05862.941180 MGH, Englisch-Gesprächskreis für Erwachsene, 17:00 29451 Dannenberg Info: Tel. 05861.979601 MGH, Turnier, Bridge Club Dannenberg/Elbe, 18:00 29451 Dannenberg Anmeldung: Tel. 05861.7168 Wendlandtherme, 18:30 Aquafitness „Young Generation“ 29471 Gartow Bibliothek, „Kilimandscharo – Wunderberg der 19:30 29410 Salzwedel afrikanischen Tropen“, Vortrag mit E. Schulz Naturheilpraxis, Qi Gong im Wellnessdorf Sagasfeld, 20:00 29473 Metzingen Anmeldung: Tel. 05862.6031 Mittwoch, 05. Oktober 2011 Klein(st)e Galerie, Ausstellung: Cartoons von Max Stock, Berlin 39596 Arneburg

Seifenwerk, ELBgenuss: Deutscher Käse gegen 11:00 29478 Vietze D-Mark, Umtauschaktion 19273 Neu Spanferkelessen in der „Alten Schule“, 11:00 Wendischthun Info: Tel. 038844.21840 Filzverein, ELBgenuss: Filzkurse nach Absprache, 11:00 19309 Lenzen Info: Tel. 038792.80592 ELBgenuss: „Geldwäsche – je nach Seifenwerk, 11:00 29478 Vietze Schwarzlage“ mit Seifen von Frau Tietze eco-Prämie Spanferkel und Heidschnucke, Café „Hinnern Diek“, € 2.000 12:00 19273 Niendorf Info: Tel. 038841.61943 Haus des Gastes, „Vom Leben hinterm Grenzzaun“, gef. 14:00 21785 Neuhaus Fahrradtour, Info: Tel. 038841.61377 Minigolfanlage, Saisonausklang auf Bohmanns 14:00 39619 Arendsee Minigolfanlage, Info: Tel. 039384.27461 Bauernhaus Pauli ELBgenuss: „Grenzgebiet – Sperrzone!“, 14:00 19309 Unbesandten Info: Tel. 038758.20194 Rathaus, Rathausturmbesichtigung, 14:00 Abb. zeigt Sonderausstattungen. 19322 Wittenberge Info: Tel. 03877.929181/-82 Gartower Forst, 10:00 29471 Gartow Veranstaltungen immer up to date ? FACEBOOK ! Die OPEL eco-AKTIONSWOCHEN MGH, Kastanienallee 13, ELBgenuss: Einführung in die 10:00 14:00 29451 Dannenberg 19309 Breetz Aquarellmalerei mit Horst Oppenhäuser 1

Buchpräsentation: „Zur Geschichte des Augustiner-Chorherren- und Nonnenklosters“

Unser Barpreisangebot

Pilzführung mit Wolfgang Krantz, Anmeldung: Tel. 05846.333 Musizier-Schnack für Jung und Alt, Info: Tel. 05861.979601

Angebot ist gültig bei Inzahlunggabe eines Gebrauchtwagens, der zum Zeitpunkt der Inzahlunggabe mindestens 6 Monate ununterbrochen auf den Kunden des Angebots zugelassen ist. Sie erhalten die eco-Prämie zzgl. zum Inzahlunggabeangebot für Ihren Gebrauchtwagen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Angebot ist gültig bis zum 30.11.2011 und nicht kombinierbar mit anderen Angeboten. Weitere Informationen erhalten Sie bei uns.

1

für den Opel Corsa Satellite, 3-Türer mit 1.2 ecoFLEX, 51 kW schon ab Abb. zeigt Sonderausstattungen.

Die

11.990,– € Die PKW Anschlussgarantie für Ersthalter nach den Bedingungen der CG Car-Garantie Versicherungs-AG bis max. 160.000 km. Der Garantieanspruch ist auf den Zeitwert des Fahrzeuges zum Eintritt des Garantiefalles begrenzt. Bei allen teilnehmenden Opel Partnern. Mehr Informationen auf www.opel-garantie.de

OPEL eco-AKTIONSWOCHEN

was, wann, wo?

Brauhaus, 19303 Vielank

Freilichtmuseum, 29413 Diesdorf Klinkerstraße 1, 19303 Rüterberg Wischelandhalle, 39615 Seehausen St.-Stephans-Kirche, 39590 Tangermünde St.-Marien-Dom, 39539 Havelberg Seifenwerk, 29478 Vietze Lebenshilfe, 39606 Osterburg Finn. Grillhaus, 39619 Genzien Bio-Hotel, 29473 Dübbekold

Gewinnspiel

20:15 Kino: „All you need is Klaus“

BB autocenter

Lindenberger Straße 5 19322 Wittenberge

DER ELBLÄNDER

29479 Platenlaase

JETZT PROBE FAHREN!

ERST BEIM KAUF, DANN BEIM TANKEN SPAREN.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km Opel Corsa Satellite, 3-Türer 1.2 ecoFLEX, 51 kW, innerorts: 6,4, außerorts: 4,3, kombiniert: 5,1; CO2-Emissionen, kombiniert: 119 g/km (gemäß 1999/100/EG). 1

Mit Opel wird Mobilität heute schon gültig bis sparsamer. Das bedeutet weniger 30.11.2011 Spritkosten für Sie und geringere Emissionen für die Umwelt. Steigen Sie jetzt auf einen verbrauchsarmen Opel Corsa um, und Sie erhalten

Angebot ist gültig bei Inzahlunggabe eines Gebrauchtwagens, der zum Zeitpunkt der Inzahlunggabe mindestens 6 Monate ununterbrochen auf den Kunden des Angebots zugelassen ist. Sie erhalten die eco-Prämie zzgl. zum Inzahlunggabeangebot für Ihren Gebrauchtwagen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Angebot ist gültig bis zum 30.11.2011 und nicht kombinierbar mit anderen Angeboten. Weitere Informationen erhalten Sie bei uns.

Telefon 0 38 77 / 5 65 90 Fax 0 38 77 / 56 59 20 opel-bb.autocenter@gmx.de

31


was, wann, wo?

L Musik L Kunst/Kultur L Veranst. L Feste L Sport L Natur

KFH, Musik am Nachmittag – heitere Klassik mit 14:00 19322 Wittenberge jungen Solisten, Info: Tel. 03877.402410 Klinkerstraße 1, ELBgenuss: erstes Erleben mit Ton, 15:00 19303 Rüterberg Workshop, Anmeld.: Tel. 038758.24115 Kulturhaus, „Alpentrio Tirol“ und Gäste, 15:00 29410 Salzwedel Info: Tel. 03901.422438 Burg, ELBgenuss: Flusslandschaft am 16:00 19309 Lenzen, „Grünen Band“, Führung Heilpflanzenschule, Gesund und preiswert kochen mit 17:30 39517 Demker Wildpflanzen, Info: Tel. 039365.94139 Touristinformation, „Irland“, Diavortrag mit 19:30 29471 Gartow Norbert Distler, Bussau Schlossmuseum, „Alles Pappe – Blendwerk oder geniale 19:00 19288 Ludwigslust Inszenierung?“ Lichtbildervortrag Bio-Hotel, ELBgenuss: Fisch auf den Tisch 20:00 29473 Dübbekold – Das belesene Menü Donnerstag, 06. Oktober 2011 Wendlandtherme, 10:00 Warmbadetag mit Aquagymnastik 29471 Gartow Filzverein, ELBgenuss: Filzkurse nach Absprache, 11:00 19309 Lenzen Info: Tel. 038792.80592 Grundschule, 11:00 Die Fahrbücherei: Lesung mit Birgit Herkula 39606 Iden ELBgenuss: „Geldwäsche – Je nach Seifenwerk, 11:00 29478 Vietze Schwarzlage“ mit Seifen von Frau Tietze Kastanienallee 13, Einführung in die Aquarellmalerei 14:00 19309 Breetz mit Horst Oppenhäuser Bauernhaus Pauli ELBgenuss: „Hier leben sie noch“, 15:00 19309 Unbesandten Amphibien-Vortrag, Info: Tel. 038758.20194 Bio-Hotel, ELBgenuss: Vom Hutewald zum naturnahen 15:00 29473 Dübbekold Wirtschaftswald, Wanderung Kastanienallee 13, Einführung in die Aquarellmalerei 17:00 19309 Breetz mit Horst Oppenhäuser Heilpflanzenschule, Heilen ohne zu schaden – Die Kräuter17:30 39517 Demker Apotheke, Info: Tel. 039365.94139 Bibliothek, Künstler-Café des Stipendiatenhauses, 19:00 29410 Salzwedel Verlagspräsentation Paul Kleinert Volkssolidarität, „Bildungsblackout – Warum nur noch 19:00 19288 Ludwigslust Wissen vermittelt werden soll“, Vortrag Katharinenkirche, 19:00 „Continental Drift Tour“, Live-Akustik-Show 39576 Stendal Kulturhaus, „Meine Kämpfe“ Comedy mit Olaf Schubert, 20:00 29410 Salzwedel Info: Tel. 03901.422438

bei Facebook

29479 Platenlaase

20:15 Kino: „Angele und Tony“

Freitag, 07. Oktober 2011 Wendlandtherme, Warmbadetag 29471 Gartow bis 29456 Hitzacker Traditioneller Gallusmarkt 09.10. Biosphärium, ELBgenuss: Führung durch das 10:00 21354 Bleckede Biosphärium mit Vorlandblick Filzverein, ELBgenuss: Filzkurse nach Absprache, 11:00 19309 Lenzen Info: Tel. 038792.80592 Seifenfabrik, ELBgenuss: „Geldwäsche – Je nach 11:00 29478 Vietze Schwarzlage“ mit Seifen von Frau Tietze Veranstaltungen immer up to date ? FACEBOOK !

Burg, 19309 Lenzen Kastanienallee 13, 19309 Breetz RuheForst, 29471 Gartow Fliesenmuseum, 19258 Boizenburg Bio-Hotel, 29473 Dübbekold Bauernhaus Pauli 19309 Unbesandten Kastanienallee 13, 19309 Breetz Heilpflanzenschule, 39517 Demker Gemeinschaftshaus, 39606 Erxleben Naturum, 29473 Göhrde Klinkerstraße 1, 19303 Rüterberg Kreismusikschule, 29410 Salzwedel

15:00 14:00 15:00 15:00 16:00 17:00 17:00 17:30

ELBgenuss: „Vogelparadies zwischen den Deichen“, Radexkursion ELBgenuss: Einführung in die Aquarellmalerei mit Horst Oppenhäuser Gruppenführung durch den RuheForst, Anmeldung: Tel. 05846.979082 Vernissage: „Belgische Jugendstilpracht auf Fliesen“ ELBgenuss: Thomas Rosenlöcher liest für Kinder ELBgenuss: „Von der Ruine zum schmucken Kulturdenkmal“, Info: Tel. 038758.20194 ELBgenuss: Einführung in die Aquarellmalerei mit Horst Oppenhäuser Für eine gesunde Haut – Naturkosmetik selbst gemacht, Info: Tel. 039365.94139

18:00 Kameradschaftsabend der FFw 19:00 19:00 19:00

Exkursion: „Der Mond ist aufgegangen“, Anmeldung: Tel. 05855.675 ELBgenuss: Musik und Literatur diesseits der Elbe mit Heide Simon 16. Altmärkisches Musikfest: „Liebe und andere Krankheiten“, musikal. Komödie Kulturelle Stadtpartie Lüchow, Vernissage mit dem Duo „Saitenwind“ Vernissage: Fotografien von Martin Korpel, Berlin

29439 Lüchow

19:30

Rolandswurt, 19322 Cumlosen

19:30

29479 Platenlaase

19:30 Doppelkopf-Turnier

Katharinenkirche, 29410 Salzwedel Bio-Hotel, 29473 Dübbekold Freie Schule, 29456 Hitzacker Kunstkammer, 29471 Gartow

Konzert mit Gregorianka, Info: Tel. 03901.422621 ELBgenuss: „Berührungslos verlosch im 20:00 Baum der Schnee“, T. Rosenlöcher liest „Die Spielverderber“ von Michael 20:00 Ende, Schauspiel der 12. Klasse Vernissage: „Chandler – Eine Spurensuche“, 20:00 Fotografien von Jonas Maron

29479 Platenlaase

20:15 Kino: „Angele und Tony“

19:30

Brauhaus, Der lustige Käpten Schilling 20:30 19303 Vielank und sein Schifferklavier Foxy Dance Club, 23:00 Ladys Night, Abi- und Studentenparty 39576 Stendal Samstag, 08. Oktober 2011 *** Forsthof, bis Ludwigsluster Kartoffelfest 19288 Glaisin 09.10. 39615 Seehausen Parkplatz Kirchstraße, 39606 Osterburg Apfelscheune, 19288 Ludwigslust Backwerkstatt, 29439 Rehbeck Bürgerkapelle, 39576 Stendal

8. Kürbisfest 07:00

Hegefischen – Raubfischangeln des DAV „Handwerk Osterburg“ e.V.

09:00 Apfelfest mit mobiler Apfelsaftpresse 09:00

„Geheimnis Sauerteig“, Vollkorn Backkurs, Anmeldung: Tel. 05841.4407

09:00 Ausbildungsmesse 2011

DER ELBLÄNDER

Abgesagt …

32

Buffet-Geschmackstage 2011 Wendländische Spezialitäten … von der Hochzeitssuppe zur Welfenspeise Sa. 1.10. und So. 2.10. ab 18.00 Uhr Bitte reservieren!

Herzlich Willkommen

Hitzacker. Aus produktionstechnischen Gründen müssen folgende Veranstaltungen im VERDO in Hitzacker abgesagt werden – ohne Ersatztermine: 11.11.2011 The 10 Sopranos 12.02.2012 Musical Starnights 26.12.2012 The 12 Tenors Bereits erhaltene Karten können an der VVK-Stelle, bis 15.10.2011 wieder zurückgegeben werden.

Hotel – Restaurant – Kaffeegarten Unsere Angebote im Herbst: Wildgerichte und leckere halbe Enten

Am Elbdeich 6

29472 Damnatz • Tel.: 0 58 65 / 55 4


14:00

19273 Niendorf

14:00

Aula ZEBEF, 19288 Ludwigslust „Schwarzer Adler“, 39576 Stendal Seifenfabrik, 29478 Vietze Klinkerstraße 1, 19303 Rüterberg St.-Stephans-Kirche, 39590 Tangermünde Kastanienallee 13, 19309 Breetz Marienkirche, 29410 Salzwedel Landhaus Elbwiesen, 19273 Krusendorf Modemuseum, 16945 Meyenburg Bauernhaus Pauli 19309 Unbesandten Freie Schule, 29456 Hitzacker

15:00 15:00 16:00

Herbstmarkt in Schnega, Kunstgewerbe, Marktcafé in der Scheune, u.v.m. (bis 09.10.) Erntefest mit traditionellem Umzug, Kaffeetafel und Tanz, Info: Tel. 038841.61943 Jubiläumskonzert – 10 Jahre Kommerchor der Kreismusikschule 40 Jahre Stendaler Stadtmusikanten, Kaffeekonzert ELBgenuss: Wissenswertes zum Kakao, Vortrag und Kostproben mit R. Lieberei

16:00 ELBgenuss: Performance mit Peter Lütgens 16:30 17:00 17:00 17:30 18:00 18:00 19:00

30 Minuten Orgelmusik mit Christoph Lehmann ELBgenuss: Einführung in die Aquarellmalerei mit Horst Oppenhäuser Kinderkantate „Der 23. Psalm“, Leitung: anke Böhlert ELBgenuss: Kulturwelten – Musik sehen und Hören, Pantomime „Lene-Voigt-Programm“ mit Martin Klingel, Vernissage „Holz couture“ und „Quilts“ ELBgenuss: „Auf der Elbe von Tschechien zur Nordsee“, Info: Tel. 038758.20194 „Die Spielverderber“ von Michael Ende, Schauspiel der 12. Klasse

29439 Lüchow Elbehof, 39615 Wahrenberg Hafen, 19303 Dömitz „Stadt Magdeburg“, 19348 Perleberg Kulturverein, 29479 Platenlaase Breite Straße, 39606 Osterburg Filzverein, 19309 Lenzen Marktplatz, 39590 Tangermünde Seifenfabrik, 29478 Vietze Bottega di Lina, 29451 Dannenberg Fähranleger, 19273 Herrenhof Freilichtmuseum, 29413 Diesdorf Bauernhaus Pauli 19309 Unbesandten

Flohmarkt bis Praktisches Geomantie-Seminar 10.10. Info: mueller@elbehof.de Schifffahrt Dömitz - Hitzacker und zurück 08:30 (10:00 ab Hitzacker) 09:00 Modellbahn-Tauschmarkt 10:00 Frühstück & Flohmarkt 10:00 2. Osterburger Oktoberfest ELBgenuss: Filzkurse nach Absprache, Info: Tel. 038792.80592 Geführter Stadtrundgang durch 11:00 die Kaiser- und Hansestadt ELBgenuss: „Geldwäsche – Je nach 11:00 Schwarzlage“ mit Seifen von Frau Tietze 11:00

12:00 ELBgenuss: Überraschungsevent „Elbe-Drachenfest“ zum Internationalen Drachentag Neue Erkenntnisse zu den Rundlingsdörfern 13:30 in der nordwestlichen Altmark, Vortrag ELBgenuss: „Hallenhaus, Kudden, Esel und 14:00 Hochstämme“, Info: Tel. 038758.20194

13:00

Gewinnspiel

Marktplatz, 29465 Schnega

St.-Johannis-Kirche, 19:00 Chor-Orchesterkonzert 29439 Lüchow Burg, ELBgenuss: Lesung zur Ausstellung „Stadt19:00 19309 Lenzen Land-Fluss – Sequenzen einer Reise…“ Schloss, 19:00 Oktoberfeuer 16945 Meyenburg Schloss, „Zeit zu verschenken“, 19:30 16945 Meyenburg Geschichten und Anekdoten Brauhaus, Oktoberfest mit Festzeltstimmung, 20:00 19303 Vielank Info: Tel. 038756.33588 Bio-Hotel, ELBgenuss: „Der Ausklang“ Lesen, 20:00 29473 Dübbekold spielen, Tanzen für Gäste Kulturhaus, 20:00 80er Jahre Party mit „Musikexpress“ 39517 Tangerhütte Schützenhaus, 20:00 Amtsvereinsfest 19309 Lenzen Kulturverein, 21:00 Kino: „Angele und Tony“ 29479 Platenlaase Trebler Bauernstuben, Wiglaf Droste und Danny Dziuk, 21:00 29494 Trebel Wort und Musik vom Feinsten Club Hanseat, „Freygang“, Konzert, Musik voller 21:00 29410 Salzwedel Sehnsucht, Poesie und Kampfeswillen Raum2, Konzert: Neue Klänge mit 21:00 29451 Neu Tramm „Echorev“ aus Los Angeles Kulturverein, 22:00 Tanz-Nacht-Total mit DJ-Contest 29479 Platenlaase Odeon, 80er Kultparty, 22:00 29410 Salzwedel Info: Tel. 03901.8139418 Miami Live, 23:00 Roter Oktober 39576 Stendal Sonntag, 09. Oktober 2011 ***

DER ELBLÄNDER

Postplatz, 8. Kürbisfest mit Prämierung 09:00 39615 Seehausen der größten Früchte AZH, Auf Biegen und Brechen – Stuhlbaukurs 10:00 29456 Hitzacker (und 09.10.), Anmeld.: Tel. 05862.6794 Werkhaus, Kurs: Farben und Strukturen, 10:00 19336 Rambow Info: 038784.60106 oder 030.8223304 Hostel Plan 1, ELBgenuss: Fahrrad-Natur-Erlebnis, 10:00 21354 Alt Garge Radtour, Anmeld.: Tel. 05854.9673991 Pferdesportzentrum, 10:00 Fohlenschau 39606 Krumke Schnuckenhof Esser, „Aus der Region – Für die Region“, Markt 11:00 19273 Zeetze mit Spezialitäten, Info: Tel. 038845.44296 Marktplatz, Geführter Stadtrundgang durch die 11:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt mit Burganlage Veranstaltungen immer up to date ? FACEBOOK ! Burg, ELBgenuss: Auf Spurensuche 11:00 19309 Lenzen am „Grünen Band“, Radtour KVHS, 11:00 „Frauen aktiv“, Infobörse für Frauen 29439 Lüchow Filzverein, ELBgenuss: Filzkurs nach Absprache, 11:00 19309 Lenzen Info: Tel. 038792.80592 Schießstand, 44. Pokalschießen für Gilden und 13:30 29471 Gartow Schützenvereine der Samtgemeinde Bauernhaus Pauli ELBgenuss: „Grenzerfahrungspunkt am 14:00 19309 Unbesandten Grünen Band“, Info: Tel. 038758.20194 Freilichtmuseum, 14:00 Frauen im Museum, Windlicher aus Ton 29413 Diesdorf Kastanienallee 13, ELBgenuss: Einführung in die 14:00 19309 Breetz Aquarellmalerei mit Horst Oppenhäuser Pferdesportzentrum, 14:00 Fohlenverkaufsschau 39606 Krumke

was, wann wo?

L Musik L Kunst/Kultur L Veranst. L Feste L Sport L Natur

33


L Musik L Kunst/Kultur L Veranst. L Feste L Sport L Natur

Hof 4, 19273 Privelack Kastanienallee 13, 19309 Breetz Forsthaus, 39615 Barsberge St.-Nikolaus-Dom, 39576 Stendal

DER ELBLÄNDER

bei Facebook

was, wann wo?

29439 Lüchow

34

„Der Natur auf der Spur“, für Eltern und Kinder, Info: sabinewittkopf@web.de ELBgenuss: Einführung in die 14:00 Aquarellmalerei mit Horst Oppenhäuser 14:00

15:00 Kaffeekonzert 16. Altmärkisches Musikfest: „Requiem“, Mozart, Mitteldeutsches Kammerorchester Kulturelle Stadtpartie Lüchow, 17:30 Konzert des Flötenquartetts der Musikschule

17:00

Seifenfabrik, 18:00 ELBgenuss: Finissage 29478 Vietze Freie Schule, „Die Spielverderber“ von Michael 18:00 29456 Hitzacker Ende, Schauspiel der 12. Klasse Salzkirche, Konzert Vicente Patitz, 19:00 39590 Tangermünde Info: Tel. 03922.45494 Klinkerstraße 1, ELBgenuss: Abschlussveranstaltung 19:00 19303 Rüterberg mit Feuer an der Elbe Rathaus, „Doubke Fantasy –John Lennon 20:00 39539 Havelberg meets Cat Stevens“ Kulturhaus, 20:00 Mark Benecke – Der Herr der Maden 29410 Salzwedel Kulturverein, 20:15 Kino: „Angele und Tony“ 29479 Platenlaase Montag, 10. Oktober 2011 MGH, Nachhilfe Englisch, 15:20 29451 Dannenberg Anmeldung: Tel. 05861.979601 MGH, Jugendliche sprechen Englisch, 16:30 29451 Dannenberg Anmeldung: Tel. 05861.979601 Finn. Grillhaus 19:00 Stammtisch für Jedermann 39616 Gentzien Dienstag, 11. Oktober 2011 Hainholz, 34. Pritzwalker Lauf- und Wandertag, 09:30 16928 Pritzwalk Info: Tel. 03395.304064 Grundschule, 10:00 Die Fahrbibliothek: Lesung mit Karen Galster 39615 Werben Naturheilpraxis, Qi Gong im Wellnessdorf Sagasfeld, 20:00 29473 Metzingen Anmeldung: Tel. 05862.98585 Küchenstudio, 20:00 „Alles um die Soße“, Kochschule 19294 Malliß Mittwoch, 12. Oktober 2011 Touristinformation, Pilzführung mit Wolfgang Krantz, 10:00 29471 Gartow Anmeldung: 05846.333 MGH, Musizier-Schnack für Jung und Alt, 10:00 29451 Dannenberg Info: Tel. 05861.979601 Festung, Pulverkeller, „Hinstorff un de plattdütschen Böker“ mit 17:30 19303 Dömitz de Doemser Plattsnaker un Frünn e. V. Heilpflanzenschule, Gesund und preiswert kochen mit 17:30 39517 Demker Wildpflanzen, Anmeld.: Tel. 039365.94139 Bibliothek, „Island – Ein literarischer Reisebericht“, 19:00 39606 Osterburg Info: Tel. 03937.82974 Kristalltherme, 19:00 Romantisches Vollmondschwimmen 19336 Bad Wilsnack Danneil-Museum, Salzwedler Fotografen – Salzwedler 19:00 29410 Salzwedel Fotografien, Vortrag Kulturelle Stadtpartie Lüchow, 29439 Lüchow 19:30 Französischer Chansonabend

Donnerstag, 13. Oktober 2011 Heilpflanzenschule, Heilen ohne zu schaden – Die Kräuter17:30 39517 Demker Apotheke, Anmeldung: Tel. 039365.94139 KVHS, Verbraucherfragen zum Thema: 17:30 39606 Osterburg „Pflegeheim“, Info: Tel. 03937.895178 Wendlandtherme, 18:30 Warmbadetag mit Aquagymnastik 29471 Gartow Backwerkstatt, Näh-Workshop, 18:30 29439 Rehbeck Anmeldung: Tel. 05841.4407 Kulturverein, 20:15 Kino: „Sommer in Orange“ 29479 Platenlaase Freitag, 14. Oktober 2011 Wendlandtherme, Warmbadetag 29471 Gartow Maison de la Marion., „Puppets for People“ 2. Internationales 14:00 29456 Tießau Marionettenfestival (bis 23.10.), Eröffnung Stadthalle, 15:00 „Alpentrio Tirol“ und Gäste 19288 Ludwigslust Heilpflanzenschule, Für eine gesunde Haut – Naturkosmetik 17:30 39517 Demker selbst gemacht, Anmeld.: Tel. 039365.94139 Naturheilpraxis, Frauen-Fasten-Seminar im Wellnessdorf 16:00 29473 Metzingen Sagafeld (- 22.10.) Anmeld.: Tel. 05862.6031 „Schwarzer Adler“, „Zum Nachtisch blauer Eisenhut“, 19:00 39576 Stendal Mord á la carte – Krimi Dinner Zeetzer Mühle, Workshop für Harfe und Flöte, 18:00 29487 Luckau-Zeetze Info: Tel. 05844.7956 Bibliothek, Buchvorstellung: „Vom Lieben und Sterben. 19:30 29410 Salzwedel Konflikte, Nöte, Hoffnungen Angehöriger“ Kulturverein, 20:00 Workshop: Salsa nonstop mit Matias 29479 Platenlaase Kulturhaus, „Die Zauberflöte“ mit dem 20:00 29410 Salzwedel „Nordharzer Städtebundtheater“ Kulturverein, 20:15 Kino: „Sommer in Orange“ 29479 Platenlaase Plan1 e. V. 21:00 Brian Auger Trinity feat. Savannah Grace 21354 Alt Garge Foxy Dance Club, 23:00 Abi- und Studentenparty: Havanna Club 39576 Stendal Samstag, 15. Oktober 2011 *** See, Segelregatta 29471 Gartow NORMA-Parkplatz, 09:00 Pilzwanderung 19309 Lenzen Gr. Markt 10, Kulturlandprojekt Kinos: 10:00 19348 Perleberg „Capriccio“, Tonfilm von 1938 Hainholz, Försterwanderung, 10:00 16928 Pritzwalk Info: Tel. 03395.307454 Hainholz, „Tag des Pilzes“, Försterwanderung 10:00 16928 Pritzwalk durch den Stadtwald Kirche, Herbstputz und Herbstfeuer 10:00 19357 Stavenow mit gemeinsamen Grillen Heilpflanzenschule, Heilkraft in heimischen Wildwurzeln, 10:00 39517 Demker Anmeldung: Tel. 039365.94139 Backwerkstatt, Laugenbrezeln und Partygebäck, Kurs, 10:00 29439 Rehbeck Anmeldung: Tel. 05841.4407 Stellwerk „Wm“ 165 Jahre Eisen Hamburg - Berlin mit 10:00 19322 Wittenberge Dampflokfahrten (11:15, 13:15, 15:15)

»Grenzlandmuseum Schnackenburg« 29493 Schnackenburg Fischerhaus Am Markt Tel./Fax: 05840-210 Öffnungszeiten Mo. - Fr. Samstag Sonntag Feiertag

10 - 17 Uhr 13 - 17 Uhr 10 - 17 Uhr 10 - 17 Uhr


11:00 Wiesenflohmarkt in Storbeck

Marktplatz, 39590 Tangermünde

11:00

39616 Arendsee

14:00 Absegeln des Arendseer Regattavereins 08

Geführter Stadtrundgang durch die Kaiserund Hansstadt mit Burgbesichtigung

Kulturhaus, Volksmusik im Herbst mit Judith 15:00 39517 Tangerhütte und Mel, und Franziska 19303 Klein Wanderung von Parkplatz NSG Binnendüne 16:00 Schmölen zum Kranichzug, Anmeld.: 05861.979171 St.-Stephans-Kirche, 30 Minuten Orgelmusik mit 16:30 39590 Tangermünde Claus-Erhard Heinrich Gasthaus Schmidt, 17:00 Fackelfahrt auf Elbe und Löcknitz, Kanutour 19322 Cumlosen Katharinenkirche, Sonderkonzert „Sax‘n Anhalt Orchester“, 17:00 39576 Stendal Welthits im Saxophonsound Katharinenkirche, Benefizkonzert „Das wohltemperierte 17:00 29410 Salzwedel Klavier“, J. S. Bach Markthof, „The Buskers“, Country-Musik, 18:00 29439 Satemin Anmeldung: Tel. 05841.709230 Schloss, „La Mara – Die Primadonna“, 19:00 16945 Meyenburg Theatersommer Brandenburg Rolandhalle, „ANDERSundmanchmalARTIG“, Konzert 19:00 19348 Perleberg des Perleberger Spielmannszuges Elb-Café, „Dömitzer Gurkenball“ des 19:00 19303 Dömitz Kleingartenvereins „Elbaue e. V.“ Lindenhof, Königsball des Neuhauser 19:00 19273 Neuhaus Angelsportvereins Zeetzer Mühle, Konzert für Harfe und Flöte, 20:00 29487 Luckau-Zeetze Info: Tel. 05844.7956 KFH, „Sister Hits Act“, Konzert mit Broadway20:00 19322 Wittenberge Star Lerato Sebele, Info: Tel. 03877.929181 Kulturverein, 20:00 Pop- und Jazzchor 29479 Platenlaase Kulturverein, 21:00 Live-Musik: „Mo‘Blow“ 29479 Platenlaase Kulturhaus, 21:00 Ü30-Party mit BB-Radio 16928 Pritzwalk Club Hanseat, „Sinti-Swing“, Berlin, ein Hauch 21:00 29410 Salzwedel französischer Musette Aggregat, 23:00 Techno- und Houseschmaus 19348 Perleberg Industriestr. 30, 23:00 Klangphase 39576 Stendal Sonntag, 16. Oktober 2011 *** Erlebnistag Wandern, 21785 Neuhaus 10:00 Info: Tel. 0173.9988584 Naturum, Bogenschießen, Tageskurs, 10:00 29473 Göhrde Anmeldung: 05855.675 29471 Gartow

11:00 Flohmarkt

Marktplatz, 39590 Tangermünde

11:00

29456 Hitzacker

11:00 Weinlesefest mit den Zwergen

Hafen-Hotel, 19303 Dömitz

13:00

geführter Stadtrundgang durch die Kaiser- und Hansestadt

„Kranich-Beobachtung mit dem Ranger“, Anmeld.: 038847.624840

EFFI, Auftakt zum 20. Kinderfilmfest 14:00 19348 Perleberg im Land Brandenburg Naturum, 14:00 Waldführung auf dem Lehrpfad 29473 Göhrde Landgasthof, Herbstfest der Volkssolidarität, 14:30 19357 Karstädt Seemannslieder mit Peer Reppert „Auf dem Weg zu Meister Bockert“ Haus des Gastes, 15:00 19273 Neuhaus Fahrradtour, Info: Tel. 038841.61377 „Der zerbrochene Krug“, Lustspiel Schützenhaus, 15:00 19309 Lenzen mit „Himmlischen Laienspielern“ KFH, Harfenkonzert mit dem Duo „Harpiano“, 17:00 19322 Wittenberge Info: Tel. 03877.929181/-82 Kulturverein, 20:15 Kino: „Sommer in Orange“ 29479 Platenlaase Montag, 17. Oktober 2011 EFFI, bis 20. Kinderfilmfest im Freizeitzentrum 19348 Perleberg 21.10. Pferdesportzentrum, bis Ferienfreizeit im Pferdesportzentrum 39606 Krumke 21.10. Schlossmuseum, Herbstferienangebot: „Historische Figu09:00 19288 Ludwigslust rentafeln…“ Anmeld.: Tel. 03874.571916 Touristinformation, Herbstbasteln für Kinder ab 5 Jahre, 14:00 29471 Gartow Anmeldung: Tel 05846.333 MGH, Natur erleben für Kinder von 6 bis 10 15:30 29451 Dannenberg Jahren, Anmeldung: Tel. 05862.941180 Naturwachtführung „ Kraniche auf 19309 Rambow 17:00 dem Zug“, Info: Tel. 038792.1701 Grappenkop, Plattschnackertreffen mit 19:00 29479 Jameln Zungenragout und Schlachteplatte Finn. Grillhaus 19:00 Stammtisch für Jedermann 39616 Gentzien Dienstag, 18. Oktober 2011 Freilichtmuseum, Kinder im Museum: „Wir bauen einen 10:00 29413 Diesdorf Drachen“, Info: Tel. 03902.450 Bibliothek, Märchen und Geschichten unterm 15:00 29410 Salzwedel Dach für Kinder ab 5 Jahren Rundlingsmuseum, Kreative Herbstferien: „Pilzlichter formen 15:00 29482 Lübeln und brennen“, Anmeld.: Tel. 05841.96290 Wendlandtherme, Warmbadetag mit Aquafitness 18:30 29471 Gartow „Young Generation“ St.-Johannis-Kirche, Ein Abend mit den Maxim 19:00 29456 Hitzacker Kowalew Don Kosaken Natureum, „Auf Fossiliensuche im Phenokarbon 19:30 19288 Ludwigslust Westaustraliens“ Ev. Forum, „Der Johanniterorden im Hannoverschen 19:30 29471 Gartow Wendland“, Vortrag von Dr. H.-W. Haugwitz Naturheilpraxis, Qi Gong im Wellnessdorf Sagasfeld, 20:00 29473 Metzingen Anmeldung: Tel. 05862.985885 Mittwoch, 19. Oktober 2011 Zur Hainholzmühle, Tag der offenen Tür, 09:00 16928 Pritzwalk Info: Tel. 03395.310360 Haus des Gastes, 10:00 Gruselgeschichten zu Halloween 39616 Arendsee Rundlingsmuseum, Kreative Herbstferien: „Mein eigener 11:00 29482 Lübeln Kopf“, Anmeld.: Tel. 05841.96290 Seetorstraße 7, 13:00 Gästeführung im historischen Altstadthaus 19309 Lenzen

Gewinnspiel

39606 Flessau

was, wann, wo?

L Musik L Kunst/Kultur L Veranst. L Feste L Sport L Natur

STIMMUNGSVOLLE WEINLESE IN HITZACKER Erleben Sie die Weinlese am Weinberg in Hitzacker (Elbe) mit Krönung der neuen Weinkönigin Kontakt: Kur- & Tourist-Information Hitzacker Am Markt 7 - 29456 Hitzacker (Elbe) Telefon: 05862/96970

DER ELBLÄNDER

16. Oktober 2011 ab 11.00 Uhr

35


DER ELBLÄNDER

bei Facebook

was, wann wo?

L Musik L Kunst/Kultur L Veranst. L Feste L Sport L Natur

36

Marionettentheater, 17:00 „Wind in den Weiden“, für Kinder ab 8 Jahre 29451 Dannenberg Heilpflanzenschule, Gesund und preiswert kochen mit 17:30 39517 Demker Wildpflanzen, Anmeld.: Tel. 039365.94139 Landkreis, Kulturelle Stadtpartie Lüchow, 19:00 29439 Lüchow Lesung und Konzert Kulturhaus, „Evergreens in Swing“, Glenn20:00 29410 Salzwedel Miller-Orchestra by Will Salden Touristinformation, Preußen und die Entstehung des deutsches 19:30 29471 Gartow Reiches, Vortrag mit Peter Devers KFH, „Die Amigos – Das Beste live 2011“, 19:30 19322 Wittenberge Info: Tel. 03877.929181/-82 Marionettentheater, 20:00 „Faust“ für Erwachsene 29451 Dannenberg Donnerstag, 20. Oktober 2011 Rundlingsmuseum, Kreative Herbstferien: „Backen im 10:00 29482 Lübeln Backhaus“, Anmeld.: Tel. 05841.96290 Wendlandtherme, Warmbadetag mit Aquafitness 10:00 29471 Gartow „Young Generation“ AZH, Feuer und Flamme – Traditionelle Arten des 13:00 29456 Hitzacker Feuermachens, Anmeld.: Tel. 05862.6794 Gaststätte, „Mit Rangern unterwegs – 13:00 19303 Rüterberg Grenzerfahrungen am Grünen Band“ Touristinformation, Herbstbasteln für Kinder ab 5 Jahre, 14:00 29471 Gartow Anmeldung: Tel. 05846.333 Heilpflanzenschule, Heilen ohne zu schaden – Die Kräuter17:30 39517 Demker Apotheke, Anmeld.: Tel. 039365.94139 Montessori-Schule, 4. Montessori-Themenabend 19:00 19322 Wittenberge „Sensible Phasen“, Teil 2 Freitag, 21. Oktober 2011 Schützenplatz, bis Herbstfest der Schausteller 39576 Stendal 30.10. Kristalltherme, 09:00 Hildegard-von-Bingen-Tag 19336 Bad Wilsnack Gasthaus Bauer, Schlachtefest mit Livemusik 11:00 19309 Ferbitz der Gruppe „Ticos“ Wendlandtherme, 13:00 Spiel- und Badespaß 29471 Gartow Katharinenkirche, „Schneefrühling“ mit Thomas und Martin 15:00 39576 Stendal Rühmann, musikal.-literarisches Programm St.-Johannis-Kirche, 16. Altmärkisches Musikfest: „Saint 15:30 39615 Werben Jakob Gospel Voices“, Elbingerode St.-Stephans-Kirche, 16:30 Orgelkonzert mit Arvid Gast, Lübeck 39590 Tangermünde Theater der Altmark, 16. Altmärkisches Musikfest: Werke 17:00 39576 Stendal von Milhaud und Strawinsky Heilpflanzenschule, Für eine gesunde Haut – Naturkosmetik 17:30 39517 Demker selbst gemacht, Anmeld.: Tel. 039365.94139 Kulturverein, 19:30 Kneipenabend 29479 Platenlaase KFH, Foyer, Jazz im Keller: „Jazzromances“, Swing-Gala 20:00 19322 Wittenberge mit Peter Baumann, Info: Tel. 03877.929181 Marionettentheater, 20:00 „Amphityon““ für Erwachsene 29451 Dannenberg Wendlandtherme, 21:00 Warmbadetag und Mitternachtssauna 29471 Gartow Veranstaltungen immer up to date ? FACEBOOK !

Miami Live, Abi- und Studentenparty: Deluxe 89,0 23:00 39576 Stendal RTL Club United Live mit Steve T. Samstag, 22. Oktober 2011 *** Rolandhalle, 09:00 17. Prignitzer Diabetikertag 19348 Perleberg Naturum, 1. Kaiserjagd zu Dübbekold, Bogenschießen, 09:00 29473 Göhrde Anmeld.: Tel. 05862.5191 Reithalle, 3. Hubertusjagd, 09:00 39596 Arneburg Info: Tel. 039321.2362 Heilpflanzenschule Heilkraft in heimischen Wildwurzeln, 10:00 39517 Demker Anmeldung: Tel. 039365.94139 Ländl. Erwachsenenb., 10:00 „Matrix-2Point1“, Seminar 39576 Stendal RuheForst, Gruppenführung durch den RuheForst, 11:00 29471 Gartow Anmeldung: Tel. 05846.979082 Marktplatz, geführter Stadtrundgang durch die 11:00 39590 Tangermünde alte Kaiser- und Hansestadt Wendlandtherme, 13:00 Spiel- und Badespaß 29471 Gartow Moorscheune, Indischer Tag, 15:00 19357 Boberow Info: Tel. 038781.429599 Alle Angaben ohne Gewähr Marionettentheater, „Hinze und der Zauberer“, 17:00 29451 Dannenberg für Kinder ab 6 Jahre Eichenkrug, Reh, Wildschwein, Hirsch 19:00 19322 Groß Breese aus Prignitzer Wäldern Schloss, 16. Altmärkisches Musikfest: 20 Jahre Kul19:00 39606 Calberwisch turförderver., Salonorchester Kaiserwalzer Katharinenkirche, „Schneefrühling“ mit Thomas und Martin 19:00 39576 Stendal Rühmann, liter.-musikalisches Programm KFH, 10 Jahre „Soulfightazz“, Jubiläumskonzert, 20:00 19322 Wittenberge Info: Tel. 03877.919281/-82 Hauptstraße 8, „East Affair“, Weltmusik, Jazz, 20:00 29471 Gartow Info: www.wendlandjazz.de Club Hanseat, „Guaia, Guaia“, Posaune Gitarre 21:00 29410 Salzwedel und zwei konträre Stimmen Kulturverein, 22:00 TanzNacht-Special: „Queen‘s night“ 29479 Platenlaase Miami Live, 23:00 Black Beat vs. Bunker Traxx 39576 Stendal Sonntag, 23. Oktober 2011 *** Freilichtmuseum, 10:00 Sonderführungen: Kulinarische Gärten 29413 Diesdorf Marktplatz, 10:00 Blumen- und Flohmarkt 39616 Arendsee 29389 Bad 11:00 Flohmarkt Bodenteich 19303 Dömitz Rundlingsmuseum, 29482 Lübeln Haus des Gastes, 19273 Neuhaus Marktplatz, 39590 Tangermünde Landgasthof Bauer, 19309 Ferbitz

Forsthaus Barsberge Inh. Detlef Marquardt Geöffnet Mi.–So. ab11.00 Uhr

39615 Seehausen/Altmark Tel./Fax: 03 93 86 / 5 15 16 E-Mail: forsthaus-barsberge@web.de

Zweimal im Monat Sonntags Kaffeekonzert

11:00 Flohmarkt Kreative Herbstferien: „Kleiner Apfeltag“, Anmeld.: Tel. 05841.96290 „Ein Besuch bei den Bibern“ für Kinder, 11:00 Anmeldung: Tel. 038841.61377 geführter Stadtrundgang durch die 11:00 alte Kaiser- und Hansestadt 11:00

11:00 Schlachtefest mit Livemusik

Noblesse

Inh. Heinz von Kiedrowski

❦ HÜTE ❦ ❦ TASCHEN ❦ ❦ MODE ❦ ❦ ACCESSOIRES ❦ UND MEHR

Friedrich-Franz-Straße 11 19303 Dömitz Montag – Samstag 10 –18 Uhr (April – Oktober) Sonntag 13 –18 Uhr


Schloss, 16. Altmärkisches Musikfest: „Heinrich 19:00 39596 Goldbeck Heine – Ich bin ein deutscher Dichter“ Stadtverwaltung, XIII. Osterburger Literaturtage: „Im Paradies 19:30 39606 Osterburg …“, Lesung mit Prof. Dr. Hellmuth Karasek Kulturhaus, „Alpentrio Tirol“ und Gäste, 20:00 16928 Pritzwalk Abschiedstournee, Info: Tel. 03395.401117 KFH, „Distel“ mit „Berlin 21 – Das Schweigen 20:00 19322 Wittenberge des Lammert“, Info: Tel. 03877.919281/-82 Donnerstag, 27. Oktober 2011 Rundlingsmuseum, Kreative Herbstferien: „Mit der Kutsche auf 15:00 29482 Lübeln Schatzsuche“, Anmeld.: Tel. 05841.96290 Heilpflanzenschule, Heilen ohne zu schaden – Die Kräuter17:30 39517 Demker Apotheke, Anmeldung: Tel. 039365.94139 Backwerkstatt, Näh-Workshop, 18:30 29439 Rehbeck Anmeldung: Tel. 05841.4407 Wendlandtherme, 18:30 Warmbadetag mit Aquagymnastik 29471 Gartow Stadtmuseum, „Das Fluchtdrama des H.G. L.“ – Mittenaus 19:00 19322 Wittenberge dem Leben, Gedanken von Pfr. i. R. Winter Theater der Altmark, 16. Altmärkisches Musikfest: Gastspiel 19:30 39576 Stendal des Theaters aus Mitschurinsk, Russland Altm. Kaffeestube, XIII. Osterburger Literaturtage: „Das alte 19:30 39606 Osterburg Gehirn“ Vortrag mit Prof. Dr. Gerald Wolf Freitag, 28. Oktober 2011 Paul-Lincke-Platz, 1. Wittenberger Apfeltag: „Apfel macht 09:00 19322 Wittenberge Schule Wendlandtherme, 09:00 Wellness- und Fitnesstag 29471 Gartow AZH, Fest zum Saisonabschluss mit 10:00 29456 Hitzacker Punsch und Glühwein Bücherecke, XIII. Osterburger Literaturtage: 12:30 39606 Osterburg Lesung mit Eckhard Erxleben Heilpflanzenschule, Für eine gesunde Haut – Naturkosmetik 17:30 39517 Tangermünde selbst gemacht, Anmeld.: Tel. 039365.94139 Schlossmuseum, Ausstellungseröffnung: „Kinder, Spielzeug, 18:00 19348 Wolfshagen Fotografien – Kinderfotos 1880 – 1930 Stadtkirche, Ludwigsluster Schlosskonzerte: 19:30 19288 Ludwigslust Abschlusskonzert Kulturverein, 19:30 Theater: „Peer Gynt“, Premiere 29479 Platenlaase Bibliothek, „Treffpunkt Bibliothek“, klassische und 19:30 29410 Salzwedel zeitgenössische Balladen „heiter bis wolkig“ Kulturhaus, 20:00 „Die Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt 29410 Salzwedel Wischelandhalle, „Obwohl…“ Comedyprogramm mit Rüdiger 20:00 39615 Seehausen Hoffmann, Info: Tel. 039386.54783 Foxy Dance Club, Abi- und Studentenparty: Pfeffi23:00 39576 Stendal Doppeldecker-Party Samstag, 29. Oktober 2011 *** Backwerkstatt, „Geheimnis Sauerteig“, Vollkorn09:00 29439 Rehbeck Backkurs, Anmeldung: Tel. 05841.4407 Reitplatz, 10:00 Treffpunkt zur Herbstjagd 19357 Blüthen Freilichtmuseum, „Historisch – Kreative Küche“, 10:30 29413 Diesdorf Kochen wie früher Marktplatz, geführter Stadtrundgang durch die 11:00 39590 Tangermünde alte Kaiser- und Hansstadt

Stadtverwaltung, 19:00 Eröffnung der XIII. Osterburger Literaturtage 39606 Osterburg Bibliothek, „Treffpunkt Bibliothek“, Autorenlesung 19:30 29410 Salzwedel „Ball bei Thod“ mit Herbert Rosendorfer Hotel am Hafen, politisch-satirisches Kabarett mit den 19:30 39539 Havelberg Brüdern Hengstmann aus Magdeburg Dienstag, 25. Oktober 2011 Grundschule, Die Fahrbibliothek: Lesewerkstatt 11:00 39606 Dobberkau mit Simone Voss Rundlingsmuseum, Kreative Herbstferien: „Basteln mit 15:00 29482 Lübeln Tonpapier“, Anmeld.: Tel. 05841.96290 Kreissparkasse, 19:00 Kulturehrung der Hansestadt Osterburg 39606 Osterburg Mittwoch, 26. Oktober 2011 Sekundarschule, „Der Ochse auf der Löwenhochzeit und 09:30 39596 Goldbeck andere fabelhafte Geschichten“ Sekundarschule, Die Fahrbücherei: „Der Handstand 11:30 39596 Goldbeck auf der Loreley“ , Autorenlesung Rundlingsmuseum, Kreative Herbstferien: „Seifenplätzchen 14:00 29482 Lübeln fertigen“, Anmeld.: Tel. 05841.96290 Café Behrends, Osterburger Literaturtage: „Die schwarze 14:00 39606 Osterburg Anna“, Lesung mit Rolf Mey-Dahl Heilpflanzenschule, Gesund und preiswert kochen mit Wild17:30 39517 Demker pflanzen, Anmeldung: Tel. 039365.94139

Gewinnspiel

Hafen, 3 Länder-Schifffahrt mit 13:30 19303 Dömitz Dorfrepublik Rüterberg Kulturhaus, 14:00 Tanztee 16928 Pritzwalk Hafen, Biosphäre maritim: Dreiländer - Schiffstour, 14:00 19258 Boizenburg Info: Tel. 04153.592848 Forsthaus, 15:00 Kaffeekonzert 39615 Barsberge Schloss, 15:00 Schlosskonzert 16945 Meyenburg Kirche, „Mischpoke“ Klezmer-inspirierte 17:00 29410 Riebau Musik aus Hamburg St.-Marien-Dom, Chorkonzert mit den Don-Kosaken 17:00 39539 Havelberg unter Leitung von Wanja Hlibka Katharinenkirche, Konzert der Jütting Stiftung mit 17:00 39576 Stendal Bettina Aust, Klarinette/Klavier Ev. Kirche, Eröffnungskonzert der 32. 17:00 39517 Tangerhütte Saison „Stunde der Musik“ Kulturverein, 19:30 Kneipenabend 29479 Platenlaase Hotel am Hafen, politisch, satirisches Kabarett mit den 19:30 39539 Havelberg Brüdern Hengstmann aus Magdeburg Kulturhaus, 20:00 Comedy: Johann König 29410 Salzwedel Naturheilpraxis, Qi Gong im Wellnessdorf Sagasfeld, 20:00 29473 Metzingen Anmeldung: 05862.985885 Montag, 24. Oktober 2011 Kreismedienzentrum, Das Bilderbuchkino zum Kinderfilmfest 19348 Perleberg Touristinformation, Herbstbasteln für Kinder ab 5 Jahre, 14:00 29471 Gartow Anmeldung: Tel. 05846.333 Finn. Grillhaus 19:00 Stammtisch für Jedermann 39616 Gentzien

was, wann, wo?

L Musik L Kunst/Kultur L Veranst. L Feste L Sport L Natur

Ihren Ansprüchen voll gewachsen. ŠKODA Superb Combi. Bei ihm verbindet sich eine vollendete Linienführung mit beeindruckender Größe: Dank bis zu 1.835 l Ladevolumen und vielen weiteren komfortablen Austtattungen. Ein Angebot der ŠKODA Bank 2: ŠKODA Superb Combi 1,6 TDI CR, 77 kW (105 PS) Sonderzahlung2 0,– € Mtl. Leasingrate Laufzeit (10.000 km p.a.) 54 Mtl. Gesamtbetrag

K1_RZ_BB_Autocenter_210911.indd 1

231,– € 21.386,55 €

Kraftstoffverbrauch in l/100 km nach Grundricht linie 80/1268/ EWG: innerorts (6,3), außerorts (4,6), kombiniert (5,2). CO 2-Emissionen kombiniert in g/km: 133. 1

Ein Angebot der ŠKODA Bank, Zweigniederlassung der Volkswagen Bank GmbH, für die wir als ungebundener Vermittler gemeinsam mit dem Kunden die für die Finanzierung nötigen Vertragsunterlagen zusammenstellen. 2 Inkl. Überführungs- und Zulassungskosten: 487,– €.

BB autocenter, B. Bruhns, Kran- & Ftg.-Technik GmbH Hamburger Chaussee 7, 19348 Perleberg T 03876 789844, F 03876 789846, bb.autocenter@gmx.de

21.09.11 15:36

DER ELBLÄNDER

SIMPLY CLEVER

37


was, wann, wo?

L Musik L Kunst/Kultur L Veranst. L Feste L Sport L Natur

Plan1, 12:00 „Torfrock“ im Konzert 21354 Alt Garge Hafen, 3 Länder-Schifffahrt mit 13:30 19303 Dömitz Dorfrepublik Rüterberg Landschaftspark, „8. LaubFeuer – Der Dammereezer 14:00 19273 Dammereez Park im Fackellicht“ Hundesportplatz, 14:00 Herbstwanderung 39616 Arendsee Freilichtmuseum, 16:00 Obstbaumschnitt praktisch erklärt, Kurs 29413 Diesdorf St.-Stephans-Kirche, 30 Minuten Orgelmusik mit 16:30 39590 Tangermünde Christoph Lehmann Kaffeegarten, 18:00 Jahreskreisfest Samhein 29478 Brünkendorf Schloss, Indischer Abend mit Carolin Gödecke und 19:00 19336 Grube indischem Buffet, Info: Tel. 038791.801748 Kristalltherme, 19:00 Saunafest „Auf der Route 66“ 19336 Bad Wilsnack KFH, Wittenberger Sportlerball, 19:00 19322 Wittenberge Info: Tel. 03877.929181/-82 Alter Schafstall, 16. Altmärkisches Musikfest: 19:30 39629 Bismark Handgemachte Musik mit Jürgen Klopp Moorscheune, 20:00 70er und 80er Party2 mit DJ Mecki 19357 Boberow Club Hanseat, Michael Fitz: „Ans Liacht“, Ein 21:00 29410 Salzwedel Weg in neue Gefühlswelten. Miami Live, 23:00 Smirnoff Nightlife exchange 39576 Stendal Sonntag, 30. Oktober 2011 ***

DER ELBLÄNDER

bei Facebook

39596 Arneburg

38

20. Gänselieselfest

Winterkirche, 39524 Schönhausen

10:00

29451 Dannenberg

11:00 Flohmarkt

Naturum, 29473 Göhrde

11:00

29456 Hitzacker

11:00

Marktplatz, 39590 Tangermünde Freilichtmuseum, 29413 Diesdorf Kulturhaus, 16928 Pritzwalk Katharinenkirche, 39576 Stendal Dom, 39539 Havelberg KFH, 19322 Wittenberge Kulturverein, 29479 Platenlaase

11:00 14:00 15:00 17:00 19:00 19:00

„Schwester Lissi“ Lissis Geschichten-Gottesdienst

Bogenschießen, Schnupperkurs, Anmeldung: Tel. 05855.675 „Hitzacker – sonntags um 11“, begleiteter Stadtspaziergang geführter Stadtrundgang durch die alte Kaiser- und Hansestadt „Das Flachs- und Leinenbrauchtum in der nordwestlichen Altmark“, Vortrag „da capo“, Kabarett mit der „Leipziger Pfeffermühle“, Info: Tel. 03395.401117 16. Altmärkisches Musikfest: Barockkompositionen von Händel, Bach und Telemann „Erhalt uns, Herr, bei deinem Wort“, Motetten, Lieder un Tänze aus der Reformation Klassik bei Kerzenschein, Info: Tel. 03877.919281/-82

19:30 Theater: „Peer Gynt“

Trebenstraße, Faszination Sternenhimmel 20:00 19309 Lenzen in der Sternwarte Moorscheune, 20:00 Konzert: Bob Bonastre und Thomas Rische 19357 Boberow Kulturhaus, Der große Kabarettabend mit der 20:00 39517 Tangerhütte „Zwickmühle“ aus Magdeburg Montag, 31. Oktober 2011 - Reformationstag Paul-Lincke-Platz, Halloween-Spektakel – Hexen, Feuer und 18:00 19322 Wittenberge Gespenster, Info: Tel. 03877.919281/-82 Finn. Grillhaus, 19:00 Stammtisch für Jedermann 39616 Gentzien Vorschau November Kulturscheune, 01.11. Ossiparty – Das Original 19322 Schilde 21:00 Gymnasium, 02.11. Osterburger Literaturtage: 39606 Osterburg 10:25 Deutschstunde einmal anders Sekundarschule, 03.11. 16. Altmärkisches Musikfest: Heiter39615 Seehausen 19:00 musikalischer Abend mit Rose und Georgi 04.11. Saisonabschluss der Rad- und 39579 Kläden 14:00 Tourismusfreunde Innenstadt, 04.11. Einkaufs- und Lichternacht 29410 Salzwedel 18:00 Danneilmuseum, 04.11. WARP-Lichtinstallation, „StipendiatenART“ 29410 Salzwedel 17:00 Raum 2, 04.11. Bandprojekt Raum 2: Konzert 29451 Neu Tramm 21:00 und Party „Inflection“ Autohaus Harnisch, 05.11. 10. Kunsthandwerker- und 21354 Bleckede 12:00 Adventsausstellung Brauhaus, 05.11. Plattdeutscher Abend mit den 19303 Vielank 18:00 „Vielanker Plattschnackern“ Schloss, 05.11. VIII. Schlossnacht des 16945 Meyenburg 20:00 Freundeskreises Meyenburg 06.11. „Offenes Atelier“ und 19273 Rosien 12:00 vorweihnachtlicher Kunstmarkt Innenstadt, 06.11. Kartoffelsonntag 29475 Dannenberg Innenstadt, 06.11. Candlelight-Shopping 19322 Wittenberge 14:00

Elefanten hautnah erleben

Platschow. Wollten sie immer schon einmal Dickhäutern etwas näher kommen? Dann verschenken Sie doch einmal einen Gutschein für eine Stunde mit einem Elefanten. Selbstverständlich gehört auch ein Ausritt auf einem der großen Tiere dazu. Auf dem Elefantenhof in Platschow können Sie hautnah dabei sein. Zusätzlich warten auch noch Seelöwen, Anthilopen und Pferde auf Sie.

d Wir sinSie da ... r für 31.10. e d ie w 6.4. – r vom 1 11 – 18 Uh s n vo r montag (auße freitags) und

01. bis 02. Oktober 2011 Oktoberfest und Tag der Deutschen Einheit auf dem Elefantenhof … ein großes Gaudi auf den Elefantenwiesen 30. Oktober 2011 Halali zum Saisonschluss … zum Saisonende muss alles raus! Vieles günstiger, kommen Sie vorbei!

Medienhaus

Frank + Kröplin GbR Am Dorfplatz 2 · 19372 Platschow Telefon 038785 90059 · Fax 90067 Mobil 0151 19426817 Weitere Informationen finden Sie unter:

Grafikdesign … media@vice GmbH aus Pritzwalk Fon 0 33 95 / 30 50 55


Weinzwerge bei der Lese Mit der Weinlese am 16 Oktober endet die Amtszeit von Weinkönigin „Beatrice“ (Krause) und Prinzessin „Hannah“ (Schulze).

Text und Foto: Maria Horn

416.

Gallusmarkt

von Freitag, 7. 10., bis Sonntag 9. 10. 2011

Freitag offizielle Eröffnung mit Fassanstich auf der Bühne am Kranplatz.

Laternenumzug – Höhenfeuerwerk Tägl. 15.00 Uhr Golden-City-Band (bekannt vom Lüneburger Oktoberfest)

Ein Spaß für die ganze Familie! Auf zum Gallusmarkt!

gefeiert. Auf dem Festplatz werden zum Wein Spanferkel mit Sauerkraut, Zwiebelkuchen, Schmalzund Käsebrote serviert, während Winzer Fritz-Leo Melsheimer Trauben presst und die Öchslegrade bekannt gibt. Eine Gärtnerei bietet Weinstöcke an und gibt Tipps zu deren Pflege, es können Hitzacker-Souvenirs gekauft werden. Zum einem fröhlichen Umtrunk geben dann noch die „Weinbergzwerge“ ihre frechen Trinklieder zum Besten.

Auf nach Hitzacker Hitzacker. Immer am zweiten Wochenende im Oktober findet der traditionelle Gallusmarkt auf der Historischen Stadtinsel in Hitzacker (Elbe) statt. An allen Tagen finden Sie ein reichhaltiges Angebot an Fahrgeschäften, Spielbuden sowie Waren- und Imbissbuden. Veranstaltet wird der Gallusmarkt vom Schaustellerverband Lüneburg und Umgebung e. V. in Zusammenarbeit mit der Stadt Hitzacker (Elbe). Bei hoffentlich bestem Wetter wird also einiges geboten. Das beste wird also sein, Sie schnappen sich Ihre Familie und Freunde und verbringen einige schöne Stunden auf dem Gallusmarkt in Hitzacker Viel Spaß!

Gewinnspiel

die Schärpe überreichen. Es ist Tradition, dass die neue Weinkönigin dem Bürgermeister, den geladenen Hoheiten aus der Region und den Zwergen „Hidesaker Weinbergströpfchen“, Jahrgang 2010, ausschenkt. Sie trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein und gibt Autogramme. Auch auf dem Festplatz wird der rare Tropfen kredenzt. „Es ist die einzige Gelegenheit, ihn zu probieren“, macht Königin „Beatrice“ aufmerksam. Sind die Flaschen leer, wird mit „Zwergencuvée“ weiter

DER ELBLÄNDER

Hitzacker. Zwergenmützen tauchen am Morgen des 16. Oktober zwischen den Reben auf dem Hitzackeraner Weinberg auf. Die wackeren Männer vom „Zwergenring“ lesen die Trauben an den 99 Weinstöcken. „Wir eröffnen das Weinlesefest um 11 Uhr“, lässt Weinkönigin „Beatrice“ (Krause) verlauten. Mit Prinzessin „Hannah“ (Schulze) an der Seite wird sie nach einem Jahr Regentschaft zu ihrer letzten Amtshandlung schreiten: Sie wird die neue Königin krönen und ihr

Feiern in Hitzacker

Krönung der Wein-Königin

39


Die Primadonna

bei Facebook

Kunst und Kultur

im Meyenburger Schloss

Doerthe Maria Sandmann spielt und singt den Opern-Star Elisabeth Mara

Text und Foto: IConfidenti

Meyenburg. Das Ensemble „I Confidenti“ aus Potsdam widmet sich in diesem Jahr den vergessenen historischen Musik- Theaterformen im Land Brandenburg. Neben der höfischen Oper in den Residenzen fand reges und vielfältiges Musiktheater auch in den entfernten Orten statt, in Parks und Festsälen, Salons, Kirchen und Akademien. Im 18. Jahrhundert. und bis weit in das 19. Jahrhunderts hinein blühte ein reges Kulturleben in der Mark Brandenburg. Neben Rheinsberg waren es vor allem Orte wie Schwedt, Meseberg, Freienwalde, Prignitz (Gustav von Putlitz) usw. Gegeben wurden Singspiele, Französische Musik-Komödien, Ballad operas, Soireen, Ballettpantomimen und volkstümliche Farcen im Stile der Comedie Italienne, mit fahrenden Musi-

kern, Tänzern, Sängern und Puppenspielern – heute ist dies weitgehend vergessen. Um 1800 gilt sie als die größte Sängerin, die Deutschland je hervorgebracht hat, Elisabeth Mara. Goethe schwärmte und widmete ihr mehrere euphorische Gedichte, Corona Schröter bewunderte sie, sie sang ab 1771 als absolute Primadonna in Berlin und Potsdam und auch in den kleinen Theatersalons der Provincen. In diesen kleinen Theatersalons der Landhäuser wollte man auf musikdramatische Inszenierungen nicht verzichten – für die große Oper fehlte oft das Geld und auch der Platz, das kleine Repertoire der inszenierten Kantaten und Soireen bot sich da wirklich an. In kleiner Besetzung: 2-3 Sänger/Spieler und Kammerorchester gingen diese Miniopern

über die Bühne, die meist nur eine Saalbühne war, aber an der Ausstattung wurde nicht gespart. Ein Teil dieser authentischen Spielräume im Land Brandenburg sind heute wieder bespielbar – nicht für die große Oper, aber für intime kleine Kammerspiele, die an Dramatik und hoher sängerischer Kunst nichts zu wünschen übrig lassen. Am Samstag, dem 15. Oktober 2011 wird um 19.00 Uhr im Festsaal des Schlosses Meyenburg die Inszenierung „La ´Mara – Die Primadonna“ aufgeführt. In diesem inszenierten Programm erlebt das Publikum die Mara und ihre Bühnenpartner in den furiosen und anrührenden Partien ihrer Laufbahn, flankiert von zeitgenössischen Texten und pantomimischen Spielszenen.

Kristall Kur- & Gradier-Therme Bad Wilsnack DER ELBLÄNDER

Events im Oktober

NEU SALZSEE 40

Mittwoch 12.10. Romantisches Vollmondschwimmen – im nächtlich eleganten Flair, bei Kerzenschein und mit besonderen Vollmond-Verwöhn-Aufgüssen; 19 –23 Uhr Freitag 21.10. Hildegard von Bingen-Tag – Informationen zur Heilslehre der Weltheiligen Hildegard von Bingen. Edelsteine und deren Heilwirkung, Interessantes von der Kräuterfee und Leckeres aus der „Küche der Natur“; ab 9 Uhr Samstag 29.10. Saunafest „Auf der Route 66“ – ein Streifzug durch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten von Chicago bis San Francisco; 19 –23 Uhr

Öffnungszeiten außer 24.12. So – Do 9 –22, Fr + Sa 9 –23 Uhr · Montag ab 19.30 Uhr textilfreies Baden! Am Kähling 1 · 19336 Bad Wilsnack · Tel. (03 87 91) 80 88-0 · www.kristalltherme-bad-wilsnack.de Der_Elblaender_134x54_ET_1.10.indd 1

13.09.2011 15:24:54 Uhr


Heftiges Herbstklopfen

Als Bindeglied zwischen Fahrzeug und Fahrbahn beeinflussen Reifen maßgeblich das Fahrverhalten eines Fahrzeugs. Reifen und ihre Eignung sind wesentlich von der Beschaffenheit des Untergrundes abhängig. In Mitteleuropa ­fahren Autos zumeist auf asphaltierten Straßen mit einer Oberflächentemperatur zwischen -15 °C und +60 °C. So sollte es für jede Witterung eigentlich einen Reifentyp geben. Sommerreifen verfügen über eine Gummimischung, die auch bei hohen Temperaturen nicht zu weich wird, eine hohe mögliche Geschwindigkeit und relativ geringe Abnutzung verspricht. Winterreifen verfügen über eine Gummimischung, die auch bei niedrigen Temperaturen ausreichend elastisch ist, um die notwen-

dige Verzahnung und Kraftübertragung mit dem Untergrund zu erreichen. Winterreifen sind mit dem M+S-Symbol gekennzeichnet. Ganzjahresreifen sind Reifen, die sowohl im Sommer als auch im Winter eingesetzt werden können. Sie stellen somit ein Mittel zwischen Sommerreifen und Winterreifen dar, was den Vorteil hat, dass der Fahrzeughalter zur entsprechenden Jahreszeit keinen Reifenwechsel vornehmen muss. Haben Winterreifen bei Temperaturen unter 7 °C wirklich bessere Eigenschaften als Sommerreifen? Das ist durch verschiedene Tests widerlegt worden. Auch bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt können mit Sommerreifen sowohl auf nasser als auch auf trockener Fahrbahn kürzere Bremswege erzielt werden als mit ver-

gleichbaren Winterreifen. Die Beschaffenheit der Straße hat einen erheblich größeren Einfluss als die Temperatur allein. So mancher Autofahrer fährt auch in warmen Jahreszeiten mit seinen Winterreifen. Bei steigenden Temperaturen verlieren Winterreifen immer mehr an Grip und verschleißen daher schneller. So „erfährt“ der Autofahrer ihre Nachteile beim Sommerbetrieb meist erst wenn es zu spät ist. Denn je wärmer die Temperaturen werden, umso länger wird auch der Bremsweg. Wer bei Schnee, Eis oder Matsch ohne Winterreifen erwischt wird, muss dafür künftig 40 Euro und im Fall einer Verkehrsgefährdung sogar 80 Euro zahlen. Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ist zudem einen Punkt in Flensburg wert.

Bootshandel

Elektro · Shop Schlüter

Schwarzer Weg 29 • 19348 Perleberg Tel.: 0 38 76 / 78 68 97 • Fax: 0 38 76 / 78 79 03

Versandhaus Bestellannahmen

Axel Mahncke

e-mail:axel-mahncke@t-online.de • www.bootshandel-mahncke.de

Werkstattservice • Bootsmotorenverkauf Montage von Bugstrahlruder

Lange Str. 28 · 29451 Dannenberg Lange05861 Str. 1244 28 Telefon: schlueter_hermann@t-online.de 29451 Dannenberg

Gewinnspiel

Foto: GTÜ pixelio.de Text: Frank Wenzel

DER ELBLÄNDER

Funktionstüchtige Reifen trotzen allen Wettern.

Mobil im Herbst

jetzt an Winterreifen denken

Telefon: 05861 1244 hermann_schlueter@t-online.de

41


Autos direkt vom Schreibtisch aus zulassen – eine Utopie?

Perleberg. Traditionell lädt die Firma „Motorrad Jansen“ zum Ende der Motorradsaison zu einer „Fackelfahrt“ ein In diesem Jahr findet sie am 29.10. um 18.00 Uhr statt. Wie immer werden viele Fans und Teilnehmer aus der Prignitz und anderen Bundesländern erwartet. Die Route, die von der Polizei und Feuerwehr begleitet wird, führt durch die Stadt Perleberg zum Großen Markt. Dort werden die Helme der Motorradfahrer mitten auf dem Marktplatz zu einem großen Kreuz abgelegt. Im Gedenken an die verunfallten Motorradfahrer werden Fackeln entzündet. In dieser gedenkenden Atmosphäre, findet ein feierlicher Gottesdienst mit Pfarrer Kuhn statt. Zum Abschluß dieser Fackelfahrt lädt die Firma „Motorrad Jansen“ alle Teilnehmer und interssierten Gäste zu einer Abgrillfete in gemütlicher Runde ein. Wer noch auf der Suche nach einer Maschine ist, wird bei „Motorrad Jansen“ in Perleberg bestens beraten. Ab sofort dort die neue VStrom 2012 DL 650 AL2 ABS zum Preis von 8.390,00 Euro in der Farbe schwarz/orange erhältlich. Wer also zur großen Biker-Familie gehört, sollte sich den 29. Oktober schon jetzt dick in seinem Terminkalender vormerken.

Unflexible Öffnungszeiten, stundenlanges Warten und Herumschlagen mit komplizierten Zulassungsformularen kosten Zeit und Nerven. Vor allem, wenn das Fahrzeug wegen Umzugs in einem neuen Zulassungsbezirk anzumelden ist, geht dadurch nicht selten ein ganzer Urlaubstag verloren. Wer sich diesen Aufwand sparen möchte, kann die An- oder Ummeldung seines Neu- oder Gebrauchtwagens bequem von zu Hause aus abwickeln. Den Auftrag erteilen Autobesitzer dazu online. Die Christoph Kroschke GmbH mit ihrem flächendeckenden Filialnetz in der Nähe fast aller Zulassungsstellen bietet den Service unter www. kroschke.de sogar bundesweit an.

* kostenfrei bei Teilkasko !

K

CH

Autohaus Horst Gläss Hirtenweg 2 19322 Wittenberge Telefon: 0 38 77 / 7 98 89 Fax: 7 99 11

BL

Tangermünder Str. 5a 39576 Stendal Telefon: 0 39 31 / 21 22 16 Fax: 71 55 79

info@autohaus-glaess.de

19348 Perleberg Pritzwalker Str. 79

König

Wechsel + Reparatur *

N N DE AFFE

SCH D UR

Das ist besonders praktisch für alle, die umziehen: Autos lassen sich in jedem Zulassungsbezirk Deutschlands anmelden, egal, wo sich der Besitzer gerade befindet. Im Online-Formular legen Auto­ besitzer zunächst fest, ob es um eine Zulassung oder Ummeldung geht. Innerhalb eines Werktags bestätigt ein Mitarbeiter telefonisch die persönlichen Angaben, erklärt die notwendigen Papiere und vereinbart einen Termin für Abholung und Auslieferung der Unterlagen. Schon ein bis drei Werktage nach Abholung ist die An- und Ummeldung abgeschlossen. Der Autobesitzer erhält die Dokumente und die neuen Kennzeichen an seine Wunschadresse geliefert.

Scheiben

WIR

IC

Mobil im Herbst bei Facebook DER ELBLÄNDER 42

Saisonausklang bei Bikern

19348 Perleberg Pritzwalker Str. 16

Tel. 03876/785284 • Fax 03876/785285

Tel. 03876/302963 • Fax 03876/785285

Am 29.10.2011 • Beginn: 18.00 Uhr

Am 29.10.2011 • Beginn: 18.00 Uhr

Fackelfahrt

Fackelfahrt

mit anschließendem Gedenkgottesdienst !

FZ1-ABS

zu günstigen Finanzierungsmöglichkeiten!

mit anschließendem Gedenkgottesdienst ! Modell 2012

V-Strom DL650 AL2

zu günstigen Finanzierungsmöglichkeiten!

Motorrad-Service • Reifenservice

cccc-- Bekleidung

Bekleidung • Leder + Textil • Zubehör

Textil + Lederwaren • Zubehör


Satemin. Die Geschmackstage 2011 sind eine deutschlandweite Aktion mit dem Sternekoch Johann Lafer. Die Woche vom 01. bis zum 09. Oktober 2011 steht ganz im Zeichen des gesunden Genusses und der Geselligkeit. Unter dem Motto: „Wendländische Spezialitäten – von der Hochzeitssuppe bis zur Welfenspeise“ bietet der Markthof am Samstag, den 1. Oktober 2011 und am Sonntag, den 2. Oktober 2011 jeweils ab 18.00 Uhr ein besonderes „Geschmackstage-Buffet“. Bis zum 9. Oktober steht den Gästen neben der neuen RestaurantSpeisekarte auch eine Extrakarte zur Aktionswoche „Geschmackstage 2011 – Köstliches Deutschland“ zur Auswahl. Zeitgleich startet der Markthof die Erweiterung des Cafés zum „À la carte – Restaurant“. „Damit kommen wir der Nachfrage vieler unserer Hotelgäste nach und freuen uns auch auf heimische Gäste“, so das – um eine Köchin und eine Restaurantfachfrau – erweiterte Team. Das Café hat die gewohnten Öffnungszeiten ab 14.00 Uhr, die Küche des Restaurants in der „Grot Deel“ ist täglich, außer dienstags, von 17.30 – 21.00 Uhr geöffnet. Reservierungen, werden empfohlen, Tel: 05841.709230.

Glaisin. Was wären die Mecklenburger und Vorpommern ohne ihre Kartoffeln? Kaum vorstellbar, dass diese innige und fest verwurzelte Beziehung nicht einmal 300 Jahre alt ist. Ob gekocht oder gestampft, die Kartoffeln gehören einfach zu jeder vollwertigen Mahlzeit. Trockengedämpfte Kartoffeln schmecken zu Speckstippe, Schinkenbraten oder als deftige Kartoffelsuppe. Das Kartoffelfest am 8. und 9. Oktober auf dem Forsthof in Glaisin wartet wieder mit zahlreichen Programmhöhepunkten auf. Rund um die Tüffel wird, angehaucht von lokalem Colorit, so einiges geboten. Zum diesjährigen Kartoffelwettbewerb sucht Stimmungsmacher Enzi Enzmann sangesfreudige Fahrradgruppen, die am 08.10.2011 bis 15.00 Uhr auf dem Forsthof in Glaisin ankommen müssen. Dabei sollten Sie eine Kartoffel im Gepäck und das Mecklenburg-Lied auf den Lippen haben. Die kreativste und sangeslustigste Gruppe bekommt einen Überraschungspreis. Höchste Zeit also noch einmal zu üben: „Wo die grünen Wiesen leuchten weit und breit, wo die Ähren wogen zu der Erntezeit, wo die Kiefernwälder stehn am Ostseestrand da ist meine Heimat Mecklenburger Land…“

Satemin. Freunde wohlklingender Country-Musik können sich auf ein besonderes Erlebnis im Markthof Satemin freuen: „The Buskers“, das ist das erfolgreiche Country-Duo Silly und Steve aus Berlin. Ihre Musik ist eine Mischung aus traditionellem Country, BlueGrass, Irish Folk und gerne auch mal ein wenig Pink, Pink Floyd, Amy McDonald oder Rudi Carrell. Die deutsch- und englischsprachigen Texte befassen sich sowohl mit kritischen als auch mit romantischen Themen, aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Prägende Elemente sind AkustikGitarren, Mandoline, weiblicher und männlicher Lead- und Satzgesang. Silly und Steve, beide seit vielen Jahren mit Herz und Freude in der Live Musik zuhause, sind seit 2009 gemeinsam als „The Buskers“ unterwegs und musizieren zum ersten Mal in Satemin. Die Veranstaltung findet am 15. Oktober statt und beginnt um 19.00 Uhr mit einem amerikanischen Buffet mit Kürbissuppe, Chicken-Wings, Maiskolben, Potatoeskins, Flag Cake u.a.m. Ab 20.00 Uhr beginnt die Livemusik. Unkostenbeitrag 16,-Euro/Pers. für Musik und Buffet. Reservierung bitte rechtzeitig unter Tel. 05841.709230.

kurz berichtet

Country-Musik im Markthof Satemin

Gewinnspiel

De Mäkelbörger un sin Tüffeln

DER ELBLÄNDER

Wendländische Spezialitäten

Medienhaus

Grafikdesign … media@vice GmbH aus Pritzwalk Fon 0 33 95 / 30 50 55

43


Energie aus der Sonne alternative Energien

für die Druckindustrie

Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Druckerei Albert Koch in Pritzwalk

Text und Foto: Redaktion

Die Druckerei Albert Koch e.K. ist in der Branche das größte und modernste Unternehmen seiner Art im Norden Brandenburgs und weit darüber hinaus. Neueste Technologien sind im Medienhaus Koch die Normalität – so war es nur eine Frage der Zeit, auch in alternative

Energien zu investieren. Seit Anfang August ist nun eine Photovoltaik-Anlage mit knapp 100 kWp am Netz. Die für bis zu 100 kWp-Anlagen immer noch sehr hohe, für 20 Jahre garantierte Einspeisevergütung von 27,3 Cent/kWh sichert die Finanzierung der Investition ab.

Natürlich vergab auch diesen Auftrag die Druckerei Albert Koch in der Region – die Firma Prisolartec GmbH aus Perleberg installierte eine solide gebaute, die Erwartungen mehr als erfüllende Anlage, die nun die CO2-Bilanz der Druckerei Albert Koch erheblich verbessert.

WeLTneuheIT

44

Kleinwindanlagen

Photovoltaik (PV) Wärmepumpen

Karl-Liebknecht-Straße 19 b 19348 Perleberg Telefon 0 38 76 . 30 22 00

Solarthermie

eigenstrom intelligent erzeugen und bis zu 80 % selbst nutzen. Steigende Strompreise waren gestern. InDePenDA macht Sie wirklich unabhängig. Kundenanlage Druckerei A. Koch in Pritzwalk

DER ELBLÄNDER

bei Facebook

AZuR InDePenDA

Weiter Informationen finden Sie im Internet unter: www.prisolartec.de


Gewinn für die Umwelt Hauseigentümer und Mieter denken zurzeit mit Schrecken an ihre Heizkosten- und Stromabrechnung. Die Energiepreise überspringen immer neue Rekordmarken und belasten die Haushaltskasse erheblich. Dagegen kann man etwas tun: mit modernen Systemlösungen zur Wärme- und Stromerzeugung wird sogar ein älteres Gebäude vom Energieverbraucher zum Energielieferanten. Unterm Strich steht dann ein Primärenergie-Überschuss, also ein Gewinn für den Geldbeutel und für die Umwelt. Denn auch im Hinblick auf den Klimawandel und die Notwendigkeit, den CO2-Ausstoß zu reduzieren, ist ein Energie-PlusHaus der Gebäudestandard der Zukunft. Buderus, eine Marke von Bosch Thermotechnik, hat mehrere EnerE-Mail info@die-iso-flocker.de Internet www.die-iso-flocker.de

Je geringer der Energiebedarf eines Gebäudes, etwa durch energieeffiziente Geräte mit einem niedrigen Strom-, Gas- oder Ölverbrauch, desto geringer ist der Bedarf an Primärenergie. Eine positive Energiebilanz bei Gebäuden lässt sich daher über eine dreistufige Strategie erreichen: · Minimierung des Energieverbrauchs durch ein effizientes Heizsystem und die Einbindung regenerativer Energien. · Senkung des Energiebedarfs durch eine angemessene Dämmung und sparsame Stromverbraucher. · regenerative Erzeugung von Strom und Wärme. Detaillierte Informationen im Internet unter www.buderus.de/ energieplushaus. wwp/gz

FA S S A D E N S A N I E R U N G G m b H

Die Iso-Flocker Dämmservice BERATUNG VERKAUF AUSFÜHRUNG

Claus & Co Jeebel 12 29410 Salzwedel OT Jeebel

39576 Stendal · Weberstraße 40

Tel.: 0 39 31/79 48 85 · Fax: 0 39 31/79 48 84

Türen · Küchen · Treppen · Decken Vorteil-Garantie:  Ohne Dreck  Nach Maß  Festpreise  PORTASQualität  Sehr große Auswahl

Rufen Sie uns an:

Rufen Sie/ 8 uns 0 39 37 54an: 94 06074 / 404-127 portas.obg@t-online.de Besuchen Sie Besuchen Sieunsere unsere Studio-Ausstellung: Studio-Ausstellung: Portas Fachbetrieb PORTAS-Fachbetrieb Dr. Scholz GmbH Mustermann GmbH Alter Düsedauer Musterstraße 3 Weg 25 39606 Osterburg 65432 Musterstadt www.dr-scholz.portas.de

Gewinnspiel

Maler- und Belagarbeiten I n n e n - u . Außenputzarbeiten

DER ELBLÄNDER

Fon 039037-95656 Fax 039037-95657

gie-Plus-Systemlösungen entwickelt, mit denen im Gebäudebereich eine positive Energiebilanz erreichbar ist. Das Energie-PlusHaus mit der entsprechenden Systemtechnik erzeugt übers Jahr gesehen mehr Wärme und Strom, als seine Bewohner verbrauchen. Dieses Gebäude ist keine Vision, sondern mit heute verfügbarer Anlagentechnik bereits realisierbar. Um ein Energie-Plus zu erreichen, muss dem Energieverbrauch für Heizung, Warmwasser und elektrische Haushaltsgeräte eine regenerative Energiegewinnung gegenüberstehen. Dieses „Plus“ lässt sich über Photovoltaik für die regenerative Stromerzeugung und zusätzlich durch die Nutzung von thermischer Solarenergie - also regenerativer Wärmeerzeugung - erzielen. Ein wichtiger Faktor dabei:

Energiesparen

Energie-Plus-Systeme sorgen für Überschuss

Renovierung und Neu!

Auch: Haustüren Fenster Schranklösungen Badmöbel Fliegengitter

45


Die Reformation in der Elbregion

DER ELBLÄNDER

bei Facebook

historisches

Das rekonstruierte Slüter-Denkmal ist heute noch in Rostock zu sehen.

46

Foto: Archiv Text: Frank Wenzel

Am 31. Oktober gedenken die evangelischen Christen wieder der Reformation. Mit dem Anschlag der lutherschen Thesen an das Tor der Wittenberger Schlosskirche im Jahre 1517 begann eine wechselvolle Phase des Umbruchs. Eine Zeit, die das christliche Glaubensfundament des Mittelalters bis ins Mark erschütterte. Nun ging es Martin Luther mit Sicherheit nicht um die Spaltung der Kirche, sondern vielmehr um deren Erneuerung. Er trat vielmehr gegen die Geldgier des Klerus auf. Besonders der Freispruch von Sünden gegen bare Münze, der sogenannte Ablasshandel, war Luther ein Dorn im Auge. Der seiner Meinung nach verfehlte Glaube an die angebliche Kraft irgend welcher Reliquien und der damit verbundene Geldsegen für die Kirchenfürsten prangerte Luther in seinen Schriften mehrfach an. Auch Bad Wilsnack fand dort Erwähnung: „Daß die wilden Kapellen und Feldkirchen zu Boden zerstört würden, als da sind, da die neuen Wallfahrten hingehen: Wilsnack …“ Luthers Ideen fanden, verbreitet durch den neuen Buchdruck mit beweglichen Lettern, schnell Anhänger in ganz Europa. Bekannte Persönlichkeiten der Reformation waren zum Einen Johannes Calvin und Ulrich Zwingli aus der Schweiz und der Tscheche Jan Hus. Er berief sich auf Gedankengut des Engländers John Wycliff. Dieser versuchte

bereits im 14. Jahrhundert die Kirche von Innen zu reformieren. Wycliff lehnte Bilder-, Heiligen- und Reliquienkult ebenso ab, wie Zölibat und Transsubstantiation, also die in der christilichen Theologie gelehrte Wesenswandlung von Brot und Wein in Leib und Blut Christie. Auch in unserer Gegend fand die Reformation Anhänger. Erinnert werden soll hier an den um 1490 in Dömitz geborenen Joachim Slüter. Nach dem Tod seines Vaters, dem Fährmann Kutzer, heiratete die Mutter wieder. Die Familie lies sich in Rostock nieder. Ab 1517 gibt es dort den Nachweis, dass Slüter als Priester tätig war. Ab 1518 ist er an der Universität Rostock immatrikuliert. 1523 wurde der junge Geistliche durch Herzog Heinrich als Kaplan an St. Petri - Kirche eingesetzt. Hier begann Slüter mit der Refor-

mierung des Gottesdienstes. Dazu gehörte das Predigen in der niederdeutschen Muttersprache der Gemeinde. 1525 gab Slüter einen Katechismus und ein Gesangsbuch heraus. Es gilt heute als ältestes niederdeutsches Gesangsbuch. Bis 1530 erschienen noch ein niederdeutsches Gebetbuch in zwei Auflagen und das doppelte Gesangsbuch. In diesem ist unter anderem die niederdeutsche Fassung von Luthers „Klugschen Gesangsbuch“ enthalten. Die Verwendung der Muttersprache im Gottesdienst war auch in den eigenen evangelischen Reihen nicht unumstritten. Gutachten mit dem Rat von Luther, Melanch­ton und anderen empfahlen die ausschließliche Verwendung von Hochdeutsch. Auch wenn Luther zunächst noch ein lateinisches Messbuch entwickelte, wurden spätestens seit seiner Veröffentlichung einer Messe in deutscher Sprache, Gottesdienste und Messen in allen reformatorischen Kirchen in der jeweiligen Landessprache abgehalten. Slüter starb am 19. Mai 1532 in Rostock und wurde auf dem Kirchhof der St. Petri-Kirche beigesetzt. An der Stelle seines Grabes wurde 1862 ihm zu Ehren ein Denkmal errichtet. In guter Tradition wird in unserer Gegend auch heute noch plattdeutscher Gottesdienst gehalten.

Einzigartiger Blick auf Elbe, Jeetzel und Hafen Café

Dierks restaurant

Kranplatz 2 · 29456 Hitzacker (Elbe) · Am Weinberg 2 Tel. (0 58 62) 9 87 80 · www.hotel-hafen-hitzacker-elbe.de


Ein ganzes Bundesland Sachsen-Anhalt. Vom 16. September bis zum 2. Oktober 2011 bilden Festsäle, Kirchen, Schulen und Theaterbühnen die Kulisse für ein deutschlandweit einzigartiges Festival. Das Jugendmusikfest, ausgerichtet vom Landesmusikrat Sachsen-Anhalt, setzt auch in seiner 16. Auflage vielstimmige Akzente in der regionalen Kulturlandschaft. Chöre, Solisten und Ensembles, über 500 Mitwirkende, spielen in 27 Städten und Gemeinden Klassik und Jazz, zeitgenössische und Alte Musik. Die Schirmherrschaft übernimmt der Kultusminister des Landes, Stephan Dorgerloh. „Es erfüllt mich mit großer Freude, jungen Menschen beim Musizieren zuzuhören und zu erleben, wie sie verschiedene Genres interpretieren“, sagt Sachsen-Anhalts Kultusminister Stephan Dorgerloh.

„Musik benötigt keine Übersetzungen, sie ist einfach und klar, spiegelt unser Empfinden wider, berührt uns in unserem Inneren und verbindet die Generationen.“ Das Jugendmusikfestival sei fest in der Musiklandschaft SachsenAnhalts verankert und biete begabten Nachwuchskünstlern eine hervorragende Präsentationsmöglichkeit. Unter dem Motto „Eine Big Band für alle!“ bildet das Jugendjazzorchestertreffen in Magdeburg den Auftakt für drei prall gefüllte Wochen abwechslungsreichen Programms: darunter Konzerte mit Preisträgern des Wettbewerbs „Jugend musiziert“, die Kammermusikwerkstatt für junge Komponisten „Ich komponiere!“, der landesweite Tag des Singens und Veranstaltungen mit den großen

Ensembles des Bundeslandes dem Jugendjazzorchester, dem Landesjugendchor, dem LandesGitarrenOrchester und dem LandesAkkordeon-Ensemble Sachsen-Anhalt. Auch in diesem Jahr stehen den Nachwuchsmusikern und -komponisten namhafte Orchester zur Seite. So unterstützen das Kammerorchester Wernigerode und die Anhaltische Philharmonie Dessau die jungen Kollegen. Das Jugendmusikfest SachsenAnhalt möchte Lust auf Musik machen, jungen Talenten die Möglichkeit geben, sich einem breiten Publikum vorzustellen, Netzwerke stärken und den Austausch über Generationengrenzen hinaus fördern. Das Jugendmusikfest wird vom Land Sachsen-Anhalt finanziert und erhält Unterstützung

Musikalisches

im Bann junger Musiker

Gorleben

Mit einer Besichtigung unserer Zwischenlager vervollständigen Sie Ihre Eindrücke. Vereinbaren Sie einen Termin mit uns:

( 05882/10-146 oder / gorleben@gns.de GNS Gesellschaft für Nuklear-Service mbH

DER ELBLÄNDER

Machen Sie sich selbst ein Bild und besuchen Sie uns! In unserem Informationshaus veranschaulichen wir Ihnen unsere Arbeit.

Gewinnspiel

Mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Zwischenlagerung

47


Fahrerlaubnis auf Probe

DER ELBLÄNDER

bei Facebook

Rechtsecke

Rechte und Pflichten beachten

48

Der erste Führerschein wird für zwei Jahre auf Probe erteilt. Das heißt Fahranfänger, die die erste Fahrerlaubnis ihres Lebens erhalten, bekommen eine zweijährige Probezeit. Der Führerschein ist zwar voll gültig, aber nach bestimmten Verkehrsverstößen muss an einem Aufbauseminar teilgenommen werden. Solange man unauffällig und korrekt fährt, dauert die reguläre Probezeit zwei Jahre. Für Fahrer, die in den ersten zwei Jahren einen schweren Verkehrsverstoß bzw. zwei weniger schwere Verkehrsverstöße begangen haben und deshalb an einem Aufbauseminar teilnehmen müssen, verdoppelt sich die Probezeit auf vier Jahre. Die Dauer der Probezeit bestimmt der Führerscheinneuling also durch seine Fahrweise mehr oder weniger selbst. Hinsichtlich der Verkehrsverstöße kann man sich als Faustformel merken, dass ein Aufbauseminar immer dann angeordnet wird, wenn während der Probezeit ein Bußgeld von mindestens 40 B angeordnet wird, denn ab 40 B gibt es mindestens einen Punkt in der Verkehrszentralregisterdatei in Flensburg. Und wenn es Punkte gibt, muss man fast immer zum Aufbauseminar. Darunter fallen z.B.: Geschwindigkeitsmissachtungen ab 21 km/h über dem Limit,

Überfahren einer roten Ampel, Vorfahrtverletzungen, falsches Überholen und Alkohol am Steuer, egal welche Menge. Die Verkehrsverstöße werden in Katalog A und Katalog B untergliedert. Zu Katalog A gehören die eben genannten Verkehrsverstöße und auch die Unfallflucht, unterlassene Hilfeleistung, fahrlässige Tötung oder Körperverletzung, Nötigung, Gefährdung des Strassenverkehrs, Trunkenheit, Fahren unter Drogeneinfluss, Fahren ohne Fahrerlaubnis. Zu Katalog B gehören unter anderem der Kennzeichenmissbrauch und sonstige Straftaten und Verkehrsverstöße aus dem Bußgeldkatalog, die nicht in Katalog A stehen und mindestens 40 B Geldbuße kosten. Begeht man einen Verstoß aus Katalog A, reicht das schon aus, um zum Besuch eines Aufbauseminars aufgefordert zu werden. Im Katalog B folgt beim ersten Verstoß kein Seminar, aber nach dem zweiten Verstoß ist dieses dann fällig. In der Praxis kommen die Fälle aus Katalog B jedoch sehr selten vor. Begeht man einen Verkehrsverstoß, so erhält man zunächst den Bußgeldbescheid zugestellt. Die Aufforderung zur Teilnahme am Aufbauseminar wird in der Regel sehr viel später geschrieben und je nach dem, wo der Verstoß begangen wurde, auch von einer ande-

ren Behörde. Die Aufforderung zum Aufbauseminar kann sich also mehrere Monate hinauszögern, hier setzt keine Verjährungsfrist ein. Hat man das Aufbauseminar absolviert und es wird während der verlängerten Probezeit erneut ein Verstoß nach Katalog A oder zwei Verstöße nach Katalog B begangen, bekommt der Führerscheinneuling eine schriftliche Verwarnung. Außerdem wird ihm empfohlen, binnen zwei Monaten an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Die Teilnahme an einer derartigen Beratung ist freiwillig, jedoch nicht kostenlos. Um einen Anreiz zur Teilnahme an einer psychologischen Beratung zu bieten, werden gegen Vorlage einer Teilnahmebescheinigung zwei Punkte in Flensburg erlassen. Wird trotz Teilnahme an einem Aufbauseminar und trotz schriftlicher Verwarnung erneut ein Verstoß nach Katalog A oder zwei Verstöße nach Katalog B begangen, wird die Fahrerlaubnis entzogen. Eine neue Fahrerlaubnis wird dann frühestens nach drei Monaten erteilt. Führerscheinneulinge sollten sich darüber im Klaren sein, dass Verkehrsverstöße, die selbst erfahrenen Verkehrsteilnehmern immer wieder unterlaufen, ein Aufbauseminar und eine Verlängerung der Probezeit zur Folge haben können.


Social Media – Die Kommunikation über soziale Netzwerke wird immer bedeutsamer. Bei der Präsentation ihrer Produkte und Leistungen setzen immer mehr Unternehmen auf diese Art der Werbung.

anzeige

das neue Internet ?!

Webseite, ist das ideale Medium, um Kunden zu gewinnen, zu halten und mit ihnen zu kommunizieren. Professionalität, Kreativität und Interaktivität sind hierbei die entscheidenden Argumente, die ein Unternehmen für Soziale Netzwerke nutzen sollte. Das Prinzip von Social Media ist relativ einfach. Durch Interaktionen finden sich Anhänger, die Ihre Berichte bei Gefallen weiter kommunizieren und sie ohne Ihre Zutun neue Kunden finden können. Erfolg im Bereich Social Media heißt also, Leute für sich gewinnen, Bezug zum Unternehmen aufbauen und somit potenzielle Kunden und Partner zu gewinnen und zu binden. Grundvoraussetzung ist die kontinuierliche Arbeit, da es nicht darum geht, kurzzeitig das Interesse der Kunden zu wecken, sondern langfristig zu halten und mit einzubezie-

BOSSDESIGN media group

hen. Die fehlerhafte Nutzung von sozialen Netzwerken im Unternehmensbereich können aber auch schnell negative Folgen mit sich bringen und auf Interessenten unprofessionell wirken. Jedes Unternehmen sollte sich daher zuvor umfangreich informieren und den Nutzen erkennen, um Ihr Unternehmen auch erfolgversprechend zu präsentieren. Wir als Firma BOSSDESIGN unterstützen Sie gern in Ihrem Vorhaben und helfen Ihnen dabei, Fehlerquellen zu vermeiden und eine ansprechende Präsentation für Sie zu verwirklichen. Ihr Internetauftritt sollte also zur heutigen Zeit nicht mehr nur aus der eigenen Homepage bestehen, sondern mit der Präsentation in sozialen Netzwerken kombiniert sein. Nur so erhalten Sie einen optimalen Mehrwert und eine globale Erreichbarkeit.

S e i te n a n a l ys e I h re r We b s e i te :

ab 49,- €

S u c h m a s c h i n e n o p ti m i e r u n g :

ab 49,- €

B e rat u n g u n d Ko n ze p ti o n ( S td . ) :

Wahrenberger Str. 76 19322 Wittenberge

We b d e s i g n / O n l i n e s h o p :

0800 11 66 220

E rste l l u n g Fa c e b o o k ® - S e i te :

www.bossdesign.de

www.web24.tv

V i d e o wa l l - We r b u n g :

39,- € ab 599,- €

DER ELBLÄNDER

Wittenberge. In Zeiten des Internets findet auch die Kommunikation immer mehr virtuell statt. Soziale Netzwerke wie Facebook bieten den Nutzern die Möglichkeit, Informationen untereinander auszutauschen und in Kontakt zu bleiben. Über Facebook kann man denken, was man will, aber das größte der sozialen Netzwerke ist mittlerweile so groß und omnipräsent, dass kaum ein Weg daran vorbeiführt. Die Nutzer verbringen mittlerweile sehr viel Zeit, sagenhafte 15 Stunden und 33 Minuten im Monat, auf Facebook und nutzen das Netzwerk immer mehr als regelmäßige Informationsplattform. Für den privaten Bereich entwickelt, haben jetzt auch immer mehr Firmen den Nutzen sozialer Netzwerke erkannt. Social Media, in Verbindung mit der eigenen

Gewinnspiel

Foto: Frank Wenzel Text: BOSSDESIGN

a u f A n f ra ge ab 189,- € 49


sich lässig hinlegen arab. Speise- Segelschiff fische

dt. Philosoph

lat. Insel griech. Mythos

Stadt am Nunjiang

Rätselecke

Bahnschienen

dt. Physiker

Wechselbürgschaft

5 it.: zwischen

nordit. Wasserfall

SchriftAdriainsel dt. steller

Funkortung

Kartenwerk

engl.: Luft

4 Zufluss der Aare

7

6

apart, reizvoll Nebenfluss des Po

altröm. Gott

russ. Dichter

lat.: Kupfer

Stadt in Zaire

Speise der Tibeter Nebenfluss des Po

Rollschwanzaffe

Ablaufrohr

nichtssagend

verlangsamen

jüd. Staat

8

engl.: fragen

3

Teil des Kopfes

Abk.: Sekunde

2

2

1

Abk.: Regiment

ugs.: ausgezeichnet

1

Organ

Computersprache

Ort in Belgien span. Frauenname

Abk.: Allgemeiner Anlagedienst

Indianerstamm

Tatarenstamm in Sibirien

ungar. Stadt

Pazifikinsel Abk.: anno ante Christum

Operngestalt aus "Morana" modern

it. belg. Sänger

engl.: Tatsache

Titelfigur bei Hindemith

4

5

lat.:eitel

3 6

7

8

Lösungswort:

Herzlichen Glückwunsch

DER ELBLÄNDER

bei Facebook

Waagrecht

50

1. dt. Philosoph 2. Wechselbürgschaft Das Lösungswort der letzten Aus3. ungar. Stadt ERNTEZEIT. gabe lautete: 4. Stadt am Nunjianghat dieses Mal Unsere Glücksfee 5. nordit. Wasserfall folgenden Gewinner ermittelt: 6. Computersprache Hans-Siegfried Job"Morana" aus Berlin 7. Operngestalt aus Er kann sich auf einen Gutschein 8. Pazifikinsel zum Regiment Besuch des Elefantenhofs in 9. Abk.: 10. modern Platschow freuen. Dort findet am 11. Zufluss derdas Aare 30. Oktober große Halali zum 12. Ort in Belgien statt. Saisonabschluss 13. apart, reizvoll 14. Adriainsel 15. Abk.: Allgemeiner Anlagedienst 16. Speise der Tibeter 17. Abk.: Sekunde 18. it. belg. Sänger 19. Ablaufrohr 20. Rollschwanzaffe 21. nichtssagend 22. verlangsamen 23. jüd. Staat 24. engl.: fragen 25. lat.:eitel

Medienhaus

Senkrecht 1. sich lässig hinlegen

2. lat. Inselsengriech. Mythos Die Lösung des neuen Rätsels (Einsendeschluss ist der 25. Oktoden Sie bitte an: 3. Titelfigur bei Hindemith ber 2011). Kalle Plietsch wünscht 4. engl.: Tatsache Der Elbländer, Reepergang 1b, viel Glück. 5. Bahnschienen 16928 Pritzwalk 6. Indianerstamm oder per eMail 7. Speise-fische an: redaktion@ 8. arab. Segelschiff der-elblaender. 9. dt. Physiker 10. Tatarenstamm in Sibirien de. 11. Organ 12. it.: zwischen 13. Kartenwerk 14. Abk.: anno ante Christum 15. engl.: Luft 16. dt. Schriftsteller 17. Funkortung 18. span. Frauenname 19. ugs.: ausgezeichnet 20. Nebenfluss des Po 21. altröm. Gott 22. russ. Dichter 23. lat.: Kupfer 24. Stadt in Zaire 25. Teil des Kopfes 26. Nebenfluss des Po

Faltschachteln . . . PACKO GmbH & Co.KG aus Pritzwalk Fon 0 33 95 / 30 50 55


In dieser Ausgabe geht es um den Baldrian und seine Wirkung auf den menschlichen Organismus. Baldrian ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Baldriangewächse. Sie umfasst etwa 150 bis 200 Pflanzenarten. Baldriane sind mehrjährige, krautige Pflanzen, manchmal Sträucher. In jeder Blüte gibt es nur drei Staubblätter. Die drei Fruchtblätter sind zu einem unterständigen Fruchtknoten verwachsen. Der Name Baldrian wurde wahrscheinlich vom lateinischen Wort Valeriana abgeleitet, das so viel wie gesund sein bedeutet. Mitteleuropäische Baldriane wachsen häufig an Weg- und Waldrändern und erreichen Wuchshöhen von 50 bis 100 cm. Der medizinisch verwendete Baldrian (Valeriana officinalis) hat weiße bis rosafarbene, doldenartige Blütenstände und gefiederte Blätter. Sonnig bis halbschattig, feucht, humos, nährstoffreich, tiefgründig, großer und kleiner Baldrian kommen recht häufig wild vor. Aus den im Frühjahr wachsenden gefiederten Blättern wachsen Ende April Stiele hervor, die bis zum Ende des Sommers 2 m hoch werden können. Daran wachsen im August rosafarbene Dolden, die einen sehr angenehmen Duft verströmen. Bei diesen angenehmen Düften und dem leichten Erscheinungsbild wundert es den Menschen nicht, daß der Baldrian beruhigend auf den Körper und den Geist wirkt. Beim Baldrian werden nur die Wurzeln verarbeitet. Baldrian ist ein uraltes Heilmittel. Schon im alten Griechenland verwendete man den Baldrian bei Frauenleiden. Die den meisten bekannte beruhigende Wirkung des Baldrians, entdeckte man jedoch erst im 19. Jahrhundert. Baldrian wird allein oder in Kombination mit anderen pflanzlichen Extrakten wie Hopfen oder Melisse als mildes Beruhigungs- und Schlafmittel eingesetzt; in Deutschland sind zahlreiche baldrianhaltige Fertigpräparate im Handel, z.B. Baldriparan. Die Wirksamkeit von Baldrianpräparaten im Vergleich zu Placebo bei der Behandlung der Schlaflosigkeit ist zwar erwiesen; die Wirkung ist jedoch eher als gering einzuschätzen. Für den häufig propagierten Einsatz von Baldrianpräparaten bei der Behandlung von Angststörungen ergibt sich keine ausreichende Evidenz. Wie bei vielen pflanzlichen Arzneimitteln können Interaktionen mit anderen Medikamenten auftreten.

Immer wieder stößt man im Haushalt auf Probleme. Mal ist es der Fleck im Teppich, der einfach nicht herausgehen will, oder die Wäsche wird einfach nicht richtig sauber. Früher war in solchen Fällen immer sogleich die gute Oma mit ihrem Rat zur Stelle.  Richtig gelagert Die meisten Früchte bleiben länger frisch, wenn sie im Obst- und Gemüsefach des Kühlschranks lagern. Ausnahmen sind Südfrüchte, für die es im Kühlschrank zu kalt ist, sowie Kartoffeln und Tomaten. Wurzel- und Kohlgemüse sollten kühl und feucht gelagert werden, wobei Kondenswasserbildung zu vermeiden ist. Milch, Milchprodukte, Butter, Margarine, Fleisch, Wurst und Fisch müssen in den Kühlschrank. Konserven und Trockenprodukte können im Vorratsschrank oder in der Speisekammer aufbewahrt werden, wenn es dort dunkel und trocken ist und möglichst Temperaturen unter 20 °C herrschen.  Fleckentfernung Obstflecken von Kirschen, Erdbeeren und Blaubeeren in Kleidungsstücken kann man sehr gut entfernen, indem man das betroffene Stück einfach in saure Milch legt, dieses dann etwas einwirken lässt und anschließend warm ausspült.  Winterruhe Während der Winterruhe brauchen Kübelpflanzen Licht und Luft, jedoch keine Zugluft. Sie dürfen auf keinen Fall zu nass werden, aber auch nicht zu trocken sein. Oleander, Agaven, Schönmalve und Korallenstrauch sollten in dieser Zeit bei zwei bis zehn Grad gehalten werden.  Putztipp Chrom sollte nicht mit aggressiven Mitteln in Berührung kommen, die Oberfläche könnte leicht zerkratzt werden. Leichte Verschmutzungen entfernen Sie mit einer halben Zitrone, die Sie mit etwas Salz betupft haben. Den Gegenstand einreiben – etwas einwirken lassen – danach gut abspülen und mit einem weichem Küchentuch polieren. Für grobe Verschmutzungen fertigen Sie ein Paste aus einem Päckchen Weinstein-Backpulver und einigen Tropfen Apfelessig (unverdünnt). Die Paste über Nacht einwirken lassen, abspülen und polieren. Chromfüße an Möbeln reinigen Sie am Besten mit Zitrone, Apfelessig oder Spiritus – direkt auf ein weiches Tuch auftragen und polieren. Sollten sich einmal Rostflecken auf verchromten Gegenständen gebildet haben, dann knüllen Sie einfache Küchenalufolie zu einem Ball und reiben damit über den Rostfleck – Wichtig: die glänzende Seite nach außen!

Gewinnspiel

Was Oma wusste

DER ELBLÄNDER

Der Baldrian

Tipps & Tricks

Am Wegesrand Haushaltstipps


dfdfgfhgjjhj 52

für die kleineren Auflagen bieten wir in top Xerox-Qualität Laser-Drucke

ab 25 Cent *

Bild: fotolia.de

DER ELBLÄNDER

bei Facebook

Digitale Farbausdrucke mit feinsten Details …

* pro A4-Seite, Papiergewicht 90 g/qm, bei 750 Stück, 4/0-farbig, Auch andere Materialien und ein Papiergewicht von bis zu 300 g/qm sind möglich. Angebot bis 31. Oktober 2011 – fragen Sie uns !

Re ep ergang 1 · 16928 Prit z walk · Fon 03395 / 30 50 0 · e M ail mail@ druckerei - ko ch.de


Der Elbländer Oktober 2011