Page 1

Elbländer

Erntefeste in der Elbregion Infos für die Jugend mit großem Veranstaltungskalender Der Elbländer nun auch bei

dfdfgfhgjjhj DER ELBLÄNDER      bei Facebook

7. Jahrgang 

09 | 2012

Der

DAS MAGAZIN IM VIERL ÄNDERECK

KOSTENFREI ZUM MITNEHMEN 1


Ausflugstipp

Das Wehr in Quitzöbel

Impressum 7. Jahrgang, Heft 09/2012 Postanschrift: Der Elbländer Havelberger Straße 80 16928 Pritzwalk Herausgeber:

media@vice GmbH Reepergang 1 16928 Pritzwalk Fon 03395.30500

Redaktion: Frank Wenzel Fon: 03877.401868 • Fax: 03395.305056 eMail: redaktion@der-elblaender.de Anzeigensatz: Peter Krauß Fon: 03395.305055 • Fax: 03395.305056 eMail: anzeigen@der-elblaender.de

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Anzeigenverk.: Christine Guske Mobil: 0173 3719756 eMail: guske@der-elblaender.de

Viele Einheimische der Elbregion können sich sicher noch an die nervenaufreibenden Tage und Wochen im August 2002 erinnern. Nur umfangreiche Schutzmaßnahmen, der unermüdliche Einsatz tausender Helfer und eine Portion Glück konnten in unserer Region eine größere Katastrophe verhindern. Viel Wasser ist seit dem die Elbe hinunter geflossen. Auch das eine oder andere Hochwasser haben wir schadlos überstanden. Nicht zuletzt wegen der umfangreichen Sanierungsmaßnahmen an Deichen und Wehren. Unternehmen Sie doch einmal einen Ausflug zum Gnevsdorfer Vorfluter in der Prignitz. Das ist ein etwa 11 km langer Kanal zwischen der Havel und der Elbe. Der künstliche Havelabfluss dient der Verlegung des Rückstaupunktes der Elbe flussabwärts. Zu diesem Hochwasserschutzsystem gehören die drei Wehre Quitzöbel, Neuwerben und Gnevsdorf sowie die Schleuse Havelberg. Das Gefälle der Elbe beträgt im Bereich der natürlichen Havelmündung ca. 15 cm/km und das der Havel ca. 4 cm/ km. Die Elbe weist also ein drei- bis viermal so hohes Gefälle auf. Der Bau einer zweiten Mündung bei Gnevsdorf brachte einen Gefällegewinn zu Gunsten der Havelvorflut, womit zugleich die Rückstauhöhe der Havelniederung abgesenkt wird. Während das

Hochwasser der Elbe oft sehr schnell wieder zurückging, blieb im Havelgebiet das Wasser häufig bis in den Sommer auf den Feldern und Weiden stehen. In den 80er und 90er Jahren des 19. Jahrhunderts gab es katastrophale Überschwemmungen in der Havelniederung. Danach kam es zu Beschwerden der Bevölkerung. 1904 wurde auf Grund der Beschwerden das Gesetz zur „Verbesserung der Vorflut- und Schifffahrtsverhältnisse“ erarbeitet. Das Leben der Bevölkerung in den Niederungen von Havel und Elbe war schon immer geprägt vom Hochwasser. Nicht die Havel brachte die langanhaltenden Über­ schwemmungen, sondern die Elbe. Das Mittelwasser beider Flüsse ist annähernd gleich. Die Havel hat eine Wasserstandsänderung zwischen Niedrig- und Hochwasser von ca. 2,00 m. Die Elbe jedoch von ca. 6,00 m. Der Wasserspiegel der Elbe kann also 4,00 m höher liegen als der Wasserspiegel der Havel. Der Havelabfluss ist nicht mehr gewährleistet und das Wasser staut sich. Vor dem Bau der Wehrgruppe Quitzöbel (1938) und dem Wehr Neuwerben (1954) floss das Wasser in die Havelniederung oftmals bis Rathenow zurück. In 2004 endeten die letzten umfangreichen Umbauten mit einer kompletten Sanierung der Anlage.

Redaktions- und Anzeigenschluss ist jeweils am 21. des Vormonats. Es gilt die Anzeigenpreisliste 06/2010. Der Elbländer erscheint monatlich in einer Auflage von 16.000 Exemplaren in den Landkreisen Prignitz, Stendal, Lüchow-Dannenberg, Ludwigslust und im Altmarkkreis Salzwedel – er wird kostenfrei verteilt. Der Titel „Der Elbländer“ sowie die namentlich gezeichneten Beiträge und vom Herausgeber gestaltete An­zeigen sind urheberrechtlich geschützt. Der Veranstaltungskalender und die medizinischen Dienste wurden mit Stand 20. des Vormonats übermittelt bzw. aus öffentlich zugänglichen Quellen ohne Gewähr zusammengetragen. Titelbild: Landarbeit beim Altmärkischen Erntefest Foto: Freilichtmuseum Diesdorf


In diesem Sinne wünsche ich Euch einen sonnenreichen und schönen Spätsommer mit vielen Höhepunkten. Herzlichst, Euer Kalle ­Plietsch P.S. An dieser Stelle erst einmal herzliche Grüße in die USA. Dort wird „Der Elbländer“ seit einiger Zeit regelmäßig online verfolgt. Best wishes from the Elbe.

Der Autor Olaf Waterstradt . . . . . 4 Neue Veranstaltungen. . . . . . . . . . 5 200 Jahre Landgestüt Redefin. . . 6 Der Weg ist das Ziel. . . . . . . . . . . . . 7 Otto der Große. . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Inhalt

habt Ihr auch schon gemerkt, wie früh es abends schon wieder dunkel wird? Die Tage werden wirklich schon wieder merklich kürzer. Naja, wir haben ja auch schon September. Die Spinnen weben Ihre filigranen Netze, die morgens mit Tau bedeckt in der Spätsommersonne glitzern. Ohne Zweifel, auch diese Jahreszeit hat ihren Reiz. Schade nur, dass der Sommer in diesem Jahr irgendwo anders stattfand und nicht bei uns. Die paar schönen Tage müssen ausreichen, um uns für die kommende dunklere Jahreszeit Kraft zu geben. Aber ganz soweit ist es ja noch nicht. In unserem Veranstaltungskalender ist jedenfalls noch nichts von einem Saisonende zu spüren. Das ist auch gut so! Noch warten, passend zum Monat, die Erntedankfeste auf Besucher. Auch kulturelle Angebote gibt es immer noch zuhauf. Mein Kahn wird mit Sicherheit in Dannenberg anlegen. Dort geht es in den Abend- und Nachtstunden des 8. September bei der „Langen Nacht der schönen Künste“ hoch her. Überall in der Stadt wird man mit bester Nahrung für Körper und Seele verwöhnt werden. In den Kulturhäusern der Region startet man dieser Tage in die neue Saison. Wittenberge empfängt die Besucher zu einer „Gala-Nacht der Stars“ und in Salzwedel ist der M ­ usik-Kabarettist Bodo ­Wartke zu Gast. Also, wenn es draußen dunkler wird, ab ins Kulturhaus. Am Tage habt Ihr dann noch genügend Zeit, um auf Geocaching-Tour zu gehen. Wer jetzt nicht weiß, worüber hier geschrieben wird, kann sich hier im Heft über die moderne Art der Schnitzeljagd informieren. Sicherlich ist das eine tolle Freizeitgestaltung für jede Jahreszeit und für die ganze Familie. In Salzwedel findet einer der bedeutendsten Jahrmärkte der Altmark statt. Aus dem Markt mit dem ziemlich komplizierten Namen „Dionysiusmarkt“ wird nun kürzer und prägnanter der „­Nysmarkt“. Woher der Name stammt, erfahrt Ihr übrigens auch in diesem Heft. Bleibt nur noch zu hoffen, dass der September wettermäßig einiges wieder gut macht.

Und in dieser Ausgabe …

Angebote der Burg Lenzen . . . . . . 9 Ihre Infostellen . . . . . . . . . . . . . . . . 10 Pro und Kontra Hafenspeicher . 12 Salzwedler Nysmarkt . . . . . . . . . . 13 Neues Ferienangebot. . . . . . . . . . 14 9. Deutscher Reha-Tag . . . . . . . . . 15 Museen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16 Der 18. Bauernmarkt. . . . . . . . . . . 18 Nicht nur für Biertrinker. . . . . . 20 Bester Gästeservice. . . . . . . . . . . . 21 Negativ heilen. . . . . . . . . . . . . . . . . 22 Gut informiert . . . . . . . . . . . . . . . . 23 Jugendseiten. . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 Bodo Wartke in Salzwedel. . . . . . 35 Dannenberg lädt ein. . . . . . . . . . . 38 Umwelttag 2012 . . . . . . . . . . . . . . . 39 Oktoberfest in Tießau. . . . . . . . . . 41 Mit Highspeed über Land . . . . . . 42 Die Pflaumenernte beginnt. . . . 43 Eindrucksvolles Filmprojekt. . . 44 Seniorenpflegezentrum. . . . . . . . 45 Das Kloster Dambeck . . . . . . . . . 46 Es wird bunt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47 Elblandkrimi. . . . . . . . . . . . . . . . . . 49 Tipps und Tricks . . . . . . . . . . . . . . . 51

Der Elbländer     bei facebook … immer die neuesten Veranstaltungen direkt zu Dir.

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Liebe Elbländer, Touristen und Gäste,

3


Olaf Waterstradt

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Kunst und Kultur

Auch ein glatter Aal stinkt nach Fisch

4

Der Putlitzer Schriftsteller Olaf Waterstradt freut sich auf das ­Erscheinen seines neuen Buches.

Foto: Privat Text: Redaktion

Olaf Waterstradt wurde am 27.3.1959 in Anklam (Mecklenburg/ Vorpommern) geboren. Seit 1981 lebt der gelernte Chirurgiemechaniker mit seiner Ehefrau Ingrid in Putlitz. Die beiden Söhne haben das Elternhaus inzwischen aus beruflichen Gründen in Richtung Berlin und Hamburg verlassen. Beruflich hat der 53jährige immer wieder Neues in Angriff genommen, war u.a. Bürgermeister und Betriebsrat. Was blieb, ist seine Liebe zum Schreiben, die ihn letztlich auch dazu bewog, seine letzte, gut dotierte Arbeit zu kündigen und es als selbstständiger Autor zu versuchen. Bis heute hat er diesen Schritt keine Sekunde lang bereut. Seit 1993 schreibt Waterstradt Lyrik, Prosa und Satire, ein Jahr darauf begann er mit öffentlichen Lesungen, zunächst in der Prignitz. Seit 1998 führen ihn seine Veranstaltungen kreuz und quer durch die Bundesrepublik. Im Juni 2003 las er im russischen Sankt Petersburg und erhielt daraufhin Einladungen für weitere Veranstaltungen in der Stadt an der Newa, denen er im Sommer 2004 gern folgte. Im Jahre 1996 erschien sein erstes Buch „Emotionen pur“. 1999 folgte „Die leise Sprache der Rosen“ und eine CD mit dem besinnlichen Programm „Von Mensch zu Mensch“. Anfang des Jahres 2000 veröffentlichte Olaf Waterstradt

eine Sammlung von Aphorismen unter dem Titel „Was ich ganz leis noch sagen möcht ...“. In den ersten Jahren des neuen Jahrtausends widmete sich der Autor mehreren regionalen Projekten. So schuf er literarisch mit seinem „Prigfritz“ eine regionale Figur, mit der er seine Verbundenheit zur Region zum Ausdruck bringt. Die zweite Ausgabe von Olaf Waterstradts Aphorismen trägt den Titel „Augenblicke-unendlich“ und ist im Sommer 2004 erschienen. Diese Sinnsprüche finden im Rahmen einer Fotoausstellung noch heute an verschiedenen Orten in der Prignitz großen Anklang. Im Herbst 2004 erschien sein erstes Hörbuch, gesprochen von Helmut Gauß, der auch die Titelrolle in „Schindlers Liste“ sprach. Es trägt den Titel „Eine Rose für Dich“. Schon ein halbes Jahr später erschien das gleichnamige Buch, welches Waterstradt auf der Frankfurter Buchmesse vorstellte. Bei Lesungen äußerten Gäste immer wieder den Wunsch, neben seinen besinnlichen Texten auch heitere Zeilen zu hören. Dem kam der Autor nach und verlegte sich schließlich ganz auf die heitere Muse. Zunächst erschienen einige Satiren in der Zeitschrift „Eulenspiegel“. Sein erstes, 2009 beim Eulenspiegelverlag erschienenes Buch „Bananen, Banken und Banausen“ fand regen Anklang und führte den 53jährigen unter ande-

rem in die Fernsehsendung „Außenseiter – Spitzenreiter“. Zu einem Steckenpferd entwickelte sich nämlich, u.a. heitere Geschichten zu schreiben, in der alle Wörter mit dem gleichen Buchstaben beginnen, eine Referenz an Heinz Erhardt, der einst mit einem Sketsch mit 75 gleich beginnenden Wörtern die Fernsehwelt verzückte. Olaf Waterstradts jüngstes Produkt dieser Art ist eine heitere Episode, in der über 1.300 Wörter, mit einem E beginnen – Weltrekord. Erste Lesungen zwischen Ostsee und Thüringen begeisterten seine Zuhörer. Seine Art, den Alltag aufs Korn zu nehmen, zu beschreiben und vorzutragen, nimmt die Gäste mit auf eine satirische Reise. Von schnarchenden Ehemännern über reizende Busenwunder bis hin zu kreativen Kassenpatienten findet sich alles in seinen heiteren Episoden wieder. In diesen Tagen kommt sein neues Satirewerk im Eulenspiegel Verlag auf den Markt: „Auch ein glatter Aal stinkt nach Fisch“. Schonungslos nimmt er darin die großen und kleinen Fische, die uns so schwer im Magen liegen, ins Visier. Turbulent, zuweilen frivol, geht es zu, wenn Waterstradt seine Blicke schweifen lässt. Die Gäste seiner Lesungen in unserer Region dürfen sich auf ein überaus heiteres Programm freuen. Buchungen sind unter 033981 80554 möglich.


Neue Veranstaltungen

Hommage an die großen Stars

Wittenberge. Der Kulturbetrieb der Stadt Wittenberge bietet allen Feinschmeckern wieder eine kulinarische Erlebnistour an. Dabei gilt es köstliche Gerichte und viel Informatives über Land und Leute am 4. Oktober auf der Brauhaus-Tour zu testen. Egal ob auswärtige Gäste, die die Traditionsgerichte kennenlernen, oder waschechte Wittenberger, die neue Facetten ihrer Küche und Stadt entdecken wollen, dieses Programm bietet alles, was das Herz – und der Magen – begehren. Die kulinarische Erlebnisreise führt quer durch die Stadt, vorbei an städtischen Sehenswürdigkeiten, und macht während des ausgiebigen Spazierganges immer mal wieder Halt in ausgewählten Cafés und Restaurants. Der Stadtführer Salomon Herz alias Jürgen Schmidt gibt Wissenswertes über die schöne Elbestadt kund. Auf unterhaltsame Art plaudert er über dies und das. Die Teilnehmer der Tour genießen bei einem 4-Gänge-Menü, das mit regionalen Köstlichkeiten aufwartet, den wahren „Geschmack“ Wittenberges. Der kulinarische Stadtbummel beginnt um 17.00 Uhr im Hotel Prignitz am Bismarckplatz und dauert bis etwa 21.30 Uhr. Interessierte werden um Voranmeldung in der Touristinformation Wittenberge, Tel. 03877 929181/-82, gebeten.

Wittenberge. Am 12. Oktober um 20.00 Uhr lädt das Wittenberger Kultur- und Festspielhaus zur „GalaNacht der Stars“. Die Besucher können dabei mehr als zwanzig Weltstars in einer Show erleben. Fünf internationale Musicalkünstler schlüpfen in die Rollen bekannter Showgrößen. Von A wie ABBA bis Z wie Zarah Leander – bunter ist eine Mischung selten: Elvis Presley, Tina Turner, Michael Jackson, Liza Minelli, Falco, Nena, Stevie Wonder, Cher, Édith Piaf und die Blues Brothers sind nur einige der Stars. James Bond und Moneypenny vervollständigen das Star-Ensemble und führen mit wiederkehrenden Comedy-Einlagen humorvoll durch das Programm. Um jeden Künstler richtig in Szene zu setzen, werden auf einer übergroßen Leinwand individuelle Kulissen geschaffen. So bilden eindrucksvolle Naturaufnahmen aus Afrika den Hintergrund zu Michael Jacksons „Earth Song“. Während Agnetha und AnniFrid „leibhaftig“ auf der Bühne stehen, sorgen Benny und Björn auf der Leinwand dahinter taktgenau für die Begleitmusik. Karten gibt es im Vorverkauf in den Touristinformationen Wittenberge, Tel. 03877.929181/-82 (auch auf Rechnung), Perleberg, Tel. 03876.612259, sowie in der „Schatztruhe“ in Karstädt, Tel. 038797.90672.

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Kulinarisches Wittenberge

Anzeige

des Kultur- und Tourismusbetriebes

5


200 Jahre Landgestüt Redefin

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Für Pferdefreunde

Leistung aus Tradition

6

Aktion zu Pferde – Das Landgestüt Redefin veranstaltet in diesem Monat wieder die eindrucksvollen Hengstparaden.

Foto: S. Först; T. Jezerkowski/avik.de Text: K. Buschfeld

Redefin. Zwei Jahrhunderte Erfahrung und die enge Verbindung zwischen Pferdezucht, Ausbildung und Sport einerseits und Kultur, Architektur und Tourismus andererseits, macht das Landgestüt Redefin zu etwas ganz Besonderem. Es ist die Wahrung einer 200 Jahre alten Tradition in einem denkmalgeschützten Kulturgut, die unsere Besucher aus aller Welt in ihren Bann zieht. Alljährliche Höhepunkte in der denkmalgeschützten klassizistischen Anlage sind die im September stattfindenden Hengstparaden, die die Aufgabenbereiche des 135 Pferde umfassenden Gestütes in der Metropolregion Hamburg komplettieren. Knapp vier Stunden Pferde, Reiter und Emotionen in einem abwechslungsreichen Schauprogramm und das Rahmen-

Schickes Backsteinhaus in Cumlosen! Wohnfläche ca. 107 m² zzgl. 50 m² Einliegerwohnung, umfassend modernisiert, 6 Zimmer, moderne Bäder + Küchen, Balkon, überdachte Terrasse, gepfl. Gartengrundstück 1.115 m², KP: 66.000,- Euro zzgl. Käuferprovision Sparkasse Prignitz in Vertretung der LBS Immobilien GmbH Anja Lemm · Tel: 03395/716-317 www.sparkasse-prignitz.de

programm über den ganzen Tag ziehen Jahr für Jahr Tausende aus Nah und Fern nach Redefin. Das Händlerdorf und die Gastrostrassen versorgen Sie ab dem Vormittag mit kulinarischen Genüssen. Das EDEKA-Kinderland ist im dritten Jahr inzwischen fester Bestandteil für die jüngsten Gäste. Hier werden Gesichter geschminkt, können Ponys geritten oder Karussell gefahren werden. Als neue Attraktion wird in 2012 erstmals ein kleiner Streichelzoo eingerichtet, wo zahlreiche Fellnasen auf ihre Streicheleinheiten warten. Als kleines Schmankerl vorweg einige Highlights der diesjährigen Paraden: Zu Besuch kommen Delegationen des schwedischen Staatsgestüts Flyinge, aus dem Gestüt Ganschow, dem Landgestüt Celle, dem Haupt- und Landgestüt

Neustadt/ Dosse, sowie der Königlich Schwedischen Leibgarde und noch einige mehr. Besuchen Sie das Landgestüt Redefin im Jubiläumsjahr und erleben Sie die Paraden (am 9./16./23. September 2012) zum 200. Geburtstag des Nördlichsten der Deutschen Landgestüte. Informationen und Tickets erhalten Sie unter: 038854.62013 oder unter: http://www.landgestuetredefin.de

größtes Bärengehege Deutschlands neues weitläufiges Wolfsgehege


Der Weg ist das Ziel Voraussetzung für die Suche sind die genauen Koordinaten und die Beschreibung des Caches. Diese finden man in diversen Datenbanken (www.geocaching.com, www. opencaching.de, u.a.m.) im Internet. Nach Eingabe der Koordinaten kann es losgehen. Wenn man schließlich auf etwa zehn bis fünf Meter an den Cache herangekommen ist, schaue man sich um, nun geht die richtige Suche los. Mit ein wenig Intuition wird man aber

gelegt werden musst, als man herausnimmt. Bestimmte Gegenstände gehören auf keinen Fall in einen Cache: Lebensmittel und stark riechende Gegenstände, Alkohol, Waffen, Hygieneartikel und Artikel, die nur für Personen über 18 ungeeignet sind. Anschließend ist das dazugehörige Logbuch auszufüllen, und der Behälter wieder gut zu verstecken. Und zwar genau an der gleichen Stelle, an der man ihn gefunden hat. Achten Sie auch Wer einen Cach gefunden hat, sollte ihn wieder gut verstecken. Nur dann macht das Ganze Sinn.

Foto: Archiv Text: Frank Wenzel

von Verstecken von Gegenständen anhand von geografischen Koordinaten mit Hilfe von Landkarte und Kompass oder in der modernen und gängigen Art mit GPS-Empfängern oder GPS-Handys. Sie ermöglichen mittels Satellitenpeilung die exakte Bestimmung des eigenen Standorts. Eine weitere

sicher bald das Versteck finden. Das kann sich unter Steinen, Wurzeln oder in Mauerritzen befinden – meist sind es vor Wind und Wetter geschützte Behälter. Nach dem Auffinden eines Caches darf getauscht werden. Dabei gilt die Regel, dass immer etwas mindestens Gleichwertiges oder Besseres ein-

auf die gute Tarnung, denn der Caches soll nur von eingeweihten Personen gefunden werden. Vielleicht probieren Sie es ja selbst einmal. Hier nur einige Wegpunkte in der Region: OC9A68, OCB08D, OCE0C0, OCA364, OC5A94, OC5B99, OCD034, OCD23E, OCD43D, OCC21E, OCDED3. Ferienwohnungen Hartstock Management GbR Kerstin & Bernd Hartstock Villa Kassuhn Kassuhn 2 - 39619 Arendsee

Entspannung & Ruhe in der Altmark

Tel: 039034.338 Fax: 039034.42385 Mobil: 0174.1760171

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Haben Sie schon einmal etwas von „Geocaching“ gehört? Vielleicht gehören Sie ja selbst zu denjenigen, die sich an der modernen Form der urbanen Schatzsuche beteiligen. Das Wort „Geocaching“ setzt sich aus dem griechischen geo „Erde“ und dem englischen cache „geheimes Lager“ zusammen. Auf deutsch könnte man am ehesten GPS-Schnitzeljagd dazu sagen. Sinn und Zweck ist das Auffinden

Natur und Freizeit

Geocachingangebote auch in der Region

Gut Büssen Büssen 1 - 29410 Salzwedel www.urlaub-in-kassuhn.de

7


Otto der Große

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Baugeschichtliches

der 1100. Geburtstag eines Herrschers

8

Außer dem 800jährigen Weihejubiläum der Schönhausener Basilika und dem 900jährigen Stadtjubiläum Salzwedels, gibt es in diesem Jahr noch den 1100sten Geburtstag Ottos des Großen und die 1050ste Wiederkehr seiner Krönung zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Stolz führte er ab dieser Zeit die Bezeichnung »OTTO IMP(perator) AUG(ustus)« in seinem Siegel, wodurch er zum Ausdruck bringen wollte, dass er sich bewusst in die

spätromanisch-gotischen Dom tief im Erdreich ruhen. Um seine Kirchen prachtvoll auszustatten und hiermit sein römisches Kaisertum zu bezeugen, ließ Otto aus Italien antike Säulen nach Magdeburg schaffen. Als sein Kaiserdom 1207 ausbrannte, wurde an dessen Platze ab 1209/10 der heutige Magdeburger Dom errichtet. Die geretteten antiken Säulen fanden im neuen Dom Wiederverwendung. Sie stehen seither im hohen Chor, wo sie den Betrachter an das Werk

det. In der Architektur nennt man ein wiederverwendetes Bauteil, das einem abgebrochenen Gebäude entnommen ist, eine Spolie. Auch Ottos Sarkophag enthält eine Spolie. Otto starb am 7. Mai 973 in Memleben, wo seine Eingeweide beigesetzt wurden. Sein Sohn Otto II. überführte den Leichnam nach Magdeburg. Am 3. und 4. Juni wurde er in einem »marmornen Sarkophag« im Dom beigesetzt. Hier ist vom Ottonischen Dom, dem VorDer Sarkophag Otto des Großen befindet sich im Magdeburger Dom.

Text und Foto: H.-P. Bodenstein www.ndrom.de

Tradition des Kaisers Augustus stellt, der etwa eintausend Jahre vor ihm das Kaisertum der römischen Antike begründet hatte. Zweifellos hatte Ottos Sieg auf dem Lechfeld 955 gegen die Ungarn sein Ansehen als ostfränkisch-deutscher König sehr gehoben. Mit der Niederlage der Ungarn endeten deren räuberische Streifzüge ein für allemal. Schon früh verfolgte Otto die Gründung des Erzbistums Magdeburg, das er aber erst fünf Jahre vor seinem Tode verwirklichen konnte. Dem Erzbistum gehörten die Bistümer Havelberg, Brandenburg, Merseburg, Zeitz und Meißen an. Zum Ausbau Magdeburgs als kaiserliches Machtzentrum ließ Otto der Große zwei Kirchen beträchtlichen Ausmaßes errichten, deren Fundamentreste heute unter dem Domplatz, unter einigen angrenzenden Gebäuden und unter dem

Ottos des Großen erinnern. Offensichtlich fielen auch für andere Kirchenbauten einige wenige antike Säulenschäfte ab. Solcher Herkunft könnte die östlichste Freisäule der Krypta in der Jerichower Klosterkirche sein. Es handelt sich um eine Granitsäule, die sich genau unter dem Hauptaltar des Hochchores befindet. Der geistliche Grund wies dieser Säule aus dem edlen Material mit der besonderen Herkunft diese ausgezeichnete Position zu. Ganz ähnlich verhält es sich mit der Säule in der Mitte des Brüdersaales im Kloster Jerichow. Nach Auffassung von Roland Möller besteht auch diese aus der seltenen Granitart Quarzdiorit aus den römischen Brüchen des Mons Claudianus am Roten Meer in Ägypten. Dieser Granit wurde dort vom 1. -3. Jh. u. Z. von den Römern abgebaut und für Gebäude in Rom verwen-

gängerbau des spätromanisch-gotischen Doms, die Rede. Vermutlich bestand das Grabmal aus mindestens zwei Teilen, aus dem Sarkophagtrog und aus der Deckplatte, die heute beide in ihrer ursprünglichen Anordnung im Magdeburger Dom aufgebaut sind. Der Werkstein des monolithischen Sarkophagtrogs ist ein poriger Kalkstein, der auch beim Bau der Nordkirche zu Ottos Lebzeiten auf dem Domplatz verwendet wurde. Die aufliegende Deckplatte aus Carrara- oder Cipollino-Marmor, vermutlich eine Spolie, steht an den Längswänden des Sarkophags deutlich über, während sie mit den Schmalseiten nahezu bündig ist. Über alles gemessen verhalten sich Länge, Breite und Höhe des Sarkophags wie 7:3:2. Diese drei Zahlen sind christliche Symbolzahlen und die Summe der beiden äu-


tung kommt erst zwischen 1080 und 1160 im christlichen Abendland auf. Die ersten Beispiele hierfür finden sich in Mitteldeutschland, wie beispielsweise die Grabplatte Rudolfs von Schwaben im Merseburger Dom.

Angebote der Burg Lenzen

vom Markttreiben bis zur Fledermausnacht Markttreiben zum Tag des offenen Denkmals Zur Einstimmung auf den Tag des offenen Denkmals lädt Burg Lenzen am Samstag, dem 08.09.2012, um 18.00 Uhr, zu einem Vortrag unter dem Titel „Eichenbohlen, Schrank und Schemel“ mit Frau Dr. Angela Beeskow ein. Im Mittelpunkt stehen die Baugeschichte der Burg Lenzen, die Burg zur Slawenzeit und die Ausstattung der Burggebäude im späten Mittelalter. Kosten: 5 Euro pro Person, Bitte um Anmeldung bis zum 07.09. Am Sonntag, dem 09.09.2012 bieten ab 11 Uhr Handwerker, Händler und Künstler aus der Region ein vielfältiges Programm zum Bestaunen und Selbermachen rund um das Thema „Holz“ und andere heimische Produkte aus der Elbtalaue. Führungen, ein unterhaltsames Bühnenprogramm und ein Spieleparcour für Kinder sorgen für einen erlebnisreichen Tag auf Burg Lenzen. Für das leibliche Wohl gibt es Kaffee und Kuchen aus dem historischen Backofen, Suppe aus dem Hexenkessel und Schwein am Spieß. Besondere Programmpunkte: 11.00 Uhr: Eröffnung mit den Jagdhornbläsern 13.00 Uhr: Führung durch die historische Altstadt Lenzen 13.30 Uhr: „Kleine Froschschule“ mit der Theatergruppe der Grundschule Lenzen 14.00 Uhr: Irische Musik mit „Great Breeze“ 15.00 Uhr: Vortrag über heimische Wildfrüchte und Heilpflanzen 16.00 Uhr: Führung durch Burg und Park

Markttreiben von 11.00 Uhr – 17.00 Uhr u.a. mit Holzschmuck, Korbflechterei, Windmühlenbau, kreatives Filzen, historische Forstwerkzeuge, Pilzausstellung, alte Kartoffelsorten, Brezeln mit Geschichte, Freche Elbfrüchtchen, Apfelsaft - frisch gepresst … Für Kinder: Ponyreiten, Bogenschießen, Stelzenlauf, Windmühlenbau, MEGA-Spaß mit MEGA-Bällen u. v. m, von 14.00 Uhr – 15.00 Uhr großer Kinderwettbewerb Der Eintritt zum Markttreiben und in die Ausstellungen des Besucherzentrums sind zum „Tag des offenen Denkmals“ frei. Fledermausnacht und Naturschutztage an der Elbe Anlässlich der Europäischen Fledermausnacht am 14. September, findet auf Burg Lenzen um 19.30 Uhr ein Vortrag über Lebensraum, Lebensweise und Schutzmaßnahmen heimischer Fledermäuse statt. Die anschließende Exkursion mit dem BAT-Detektor führt auf den Spuren der Fledermäuse durch den Burgpark. Kosten 5 Euro, Kinder (6 – 10 J.) 2 Euro, Anmeldung erforderlich. Vom 05. Bis 07. Oktober 2012 lädt der BUND gemeinsam mit dem Trägerverbund Burg Lenzen e.V. bereits zum fünften Mal zu den »Naturschutztagen an der Elbe« auf Burg Lenzen ein. Die Naturschutztage an der Elbe bieten aktiven Naturschützern und Naturinteressierten Gelegenheit, ihre Erfahrungen auszutauschen, von neuen Projekten und Aktivitäten zu hören und gleichzeitig die wunderschöne Natur der Elbtalaue zu genießen. Wieder erwartet die

Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm aus Vorträgen, Workshops und Exkursionen. Im Rahmen einer spannenden Podiumsdiskussion, an der u.a. der niedersächsische Umweltminister Dr. Stefan Birkner teilnehmen wird, soll nach Lösungen gesucht werden, wie sich der Schutz und die Nutzung von Auenlandschaften vereinbaren lassen. Auch die Energiewende wird als brandaktuelles Thema breiten Raum finden. Im Mittelpunkt des praktischen Artenschutzes stehen dieses Jahr die Bienen und Hummeln. Und schließlich zeigt die BUNDjugend an einem Beispiel, wie es gelingt, Kinder und Jugendliche mit moderner Technik für die Natur zu begeistern. Darüber hinaus wird genug Zeit bleiben, um das nahe Rambower Moor und die Auenlandschaft der Elbe zu erkunden. Wie immer wird die Burgküche die Gäste mit regionalen Bio-Köstlichkeiten verwöhnen. Information und Anmeldung BUND-Besucherzentrum Burg Lenzen, Burgstr. 3, 19309 Lenzen Telefon: 038792.1221, Fax: 038792. 80673, Mail: info@burg-lenzen.de, www.burg-lenzen.de

anzeige

Platzgründen nicht erörtert werden können. Vielmehr berührt den Betrachter die Schlichtheit des Sarkophags. Womöglich hat er eine Grabplatte mit einer in Metall gegossenen lebensgroßen Darstellung Ottos erwartet. Diese Gestal-

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

ßeren Zahlen ist das Quadrat der mittleren – alles Darstellungen mit der Drei, dem Symbol für die Dreifaltigkeit. Dem Dombesucher bleibt dieses heilige Geheimnis verborgen – und es gäbe noch weitere, die hier aus

9


Ihre Infostellen

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Infostellen

in der Elbregion

10

 Ärztebereitschaft deutschlandweite Zentralnummer der Ärztebereitschaft . Ärzte-Notdienst-Bereich Ludwigslust  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Perleberg, Berge, Karstädt, Dallmin  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Pritzwalk, Putlitz, Meyenburg - ab 19:00  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Wittenberge, Lenzen, Bad Wilsnack, Glöwen - ab 19:00  . . . . . . Rettungsleitstelle Altmark  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ärzte-Notdienst-Zentrale Wendland  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Kinderärztebereitschaft für die Bereiche Mecklenburg-Vorpommern  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Wittenberge, Lenzen, Bad Wilsnack, Glöwen, Perleberg 19:00  . Stendal und Umland  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ärzte-Notdienst-Zentrale Wendland  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Augenarzt Bereitschaftstelefon  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Notfallambulanz Ludwigslust  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Notfallambulanz des Kreiskrankenhauses Prignitz, Perleberg  . . Notfallambulanz Stendal  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Polizei und Feuerwehr Feuerwehr und Rettungsdienst  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Polizei  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Behördenruf  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Regionalleitstelle Nordwest, Potsdam  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Gehörlose und Schwerhörige Notfallnummer (Fax und SMS)  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Sozialdienste Betreuungspflichtiger Krankentransport  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe  . . . Kinderschutz-Hotline  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Weißer Ring Opfer-Notruf  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Telefonseelsorge  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kinder- und Jugendtelefon  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Giftnotrufnummer Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt  . . . . . . . . . . . . . . . Brandenburg  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Niedersachsen  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Pannendienste ACE Auto Club Europa e.V.  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ADAC Allgemeiner Deutscher Automobilclub e.V.  . . . . . . . . . . . AvD Automobilclub von Deutschland  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Zentralruf der Autoversicherer  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Sperrung von Kredit- oder EC-Karten Notruf für alle Bankkonto-Karten  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sperrung aller Kreditkarten  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

2

116117 0180.5868222524 0180.5582223320 0180.5582223370 0180.5582223330 03931.25850 01802.226373 0180.5868222601 0180.5582223225 03931.660 01802.226373 0180.5582223515 03874.4330 03876.303-0 03931.660 112 110 115 0331.37010 0800.133133 0331.19222 030.322 99 500 0800.1414007 0180.3343434 0800.1110222 0800.1110333 0361.19240 030.19240 0551.19240 0180.2343536 0180.2222222 0800.9909909 01802.5026 116116 069.740987

L Hitzacker Elbtalaue-Wendland Touristik Kur- und Touristinformation Hitzacker Am Markt 7, 29456 Hitzacker/Elbe Tel. 05862.96970 hitzacker@elbtalaue-wendland.de Mo-Fr 9.00-18.30 Uhr, Sa 10-15 Uhr, So 11-14 Uhr  Dannenberg Gästeinfo. Samtgemeinde Elbtalaue Altes Rathaus, Am Markt 5 29451 Dannenberg/Elbe Tel. 05861.808545 Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr L Gartow Touristinformation Gartow Nienwalder Weg 1, 29471 Gartow Tel. 05846.333, gartow@elbtalaue-wendland.de, Mo-Fr 9-12.30 Uhr, Sa 10-12 Uhr L Lüchow Tourist-Info, 29439 Lüchow, Amtshof 1 Tel. 05841.126450 info@region-wendland.de Mo-Fr 9.00-18.00 Uhr L Dömitz Tourist-Information, Slüterplatz 10, 19303 Dömitz Tel. 038758 22112, tourismus@ doemitz.de, Mo 10.30-12 u. 12.30-17.30 Uhr, Di-Fr 9.30-12 u. 12.30-17.30 Uhr Sa 12.30-16 Uhr L Lenzen Stadtinformation Lenzen Berliner Str. 7, 19309 Lenzen Tel. 038792.7302, lenzen-info@ t-online.de, täglich 10-16 Uhr L Wittenberge Touristinformation Wittenberge Paul-Lincke-Platz 1, 19322 Wittenberge Tel. 03877.929181/82, touristinfo@kfh-wbge.de, Mo-Fr 9-17 Uhr, Sa 10-13, 14-18 Uhr L Perleberg Stadtinformation Perleberg Puschkinstr. 14, 19348 Perleberg 3


L Havelberg Touristinformation Havelberg Uferstraße 1, 39539 Havelberg Tel. 039387.79091 touristinformation-havelberg @t-online.de Mo-Fr 9-17 Uhr, Sa 13-17 Uhr L Seehausen Stadtinformation Seehausen Schulstraße 6, 39615 Seehausen Tel. 039386.54783 info@stadt-seehausen.de Mo/Di u. Fr 9-16 Uhr Mi 10-16 Uhr, Do 9–18 Uhr  Arendsee Touristinformation Arendsee Töbelmann Straße 1, 39619 Arendsee Tel. 039384.27164 info@luftkurort-arendsee.de Mo-Sa 9-12.30 und 13.00–16.00 Uhr L Wahrenberg Fremdenverkehrsverein Wahrenberg E.-Fredrich-Ring 83, 39615 Wahrenberg Tel. 039397.225 L Osterburg Gebäude der Bibliothek Großer Markt 10, 39606 Osterburg Tel. 03937.895012, stadtinfo@osterburg.de Mo u. Di 10-17.00 Uhr, Mi geschlossen, Do 10-18 Uhr Fr 10-16.00, jeden 1. Sa 10-12 Uhr L Stendal Stendal Information Kornmarkt 8, 39576 Stendal Tel. 03931.651190 touristinfo@stendal.de Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr

L Salzwedel Tourist-Information Salzwedel Neuperverstr. 29, 29410 Salzwedel Tel. 03901.422438, info@salzwedel.de Mo-Fr 10-17, Mi 10-15, Sa 10-14 Uhr Stadtführung am Samstag für Jedermann von Mai–Oktober L Werben/Elbe Touristinformation Marktplatz 1, 39615 Werben/Elbe Tel. 039393.92755, touristinfo-werben@t-online.de L Rühstädt NABU-Besucherzentrum Neuhausstr. 9, 19322 Rühstädt Tel. 038791.98024 nabu-besucherzentrum@t-online.de „Weltenbummler Adebar“ wochentags 9-16 Uhr, nach Anmeldung L Grabow Stadtinformation Grabow Am Markt 1, 19300 Grabow Tel. 038756.50342 info@grabow.de L Clenze Touristinformation Clenze Lange Str. 40, 29459 Clenze Tel. 05844.8360 L Ludwigslust Ludwigslust-Information Schloßstr. 38, 19288 Ludwigslust Tel. 03874.526251, Mo/Di/Do/Fr 10-18 Uhr, Mi 10-12 Uhr, info@stadtludwigslust.de

L Arneburg Touristinformation Tel. 039321.51817, Mo-So 9-18 Uhr Stadtinformation Breite Str. 14, 39596 Arneburg Tel. 039321.51810, globisch@arneburg-goldbeck.de, Mo und Do 13-16 Uhr, Di 13-18 Uhr, Mi 13-15 Uhr L Sandau Touristinformation Sandau Marktstraße 2, 39524 Sandau Tel. 039383.60915 info@sandau.de L Neuhaus Haus des Gastes Amt Neuhaus Am Markt 5, 19273 Neuhaus Tel. 038841.20747 Mo-Sa 10-12 und 14-18 Uhr ab Oktober Mo-Fr 10-12 und 14-16 Uhr Heimatmuseum im Pforthaus Rosengartenweg 4 jeden 1. Sonntag im Monat 15-17 Uhr Museum für Zwangsaussiedlungen Elbstraße 29, 19273 Popelau Ostern bis September 10-20 Uhr, Oktober bis Ostern Sa/So 10-17 Uhr Expo-Scheune mit Grenzhistorie Elbstraße 11, 19273 Konau Museum landwirtsch. Geräte Elbstraße 3, 19273 Konau März-Okt. 10-20 Uhr Mobil 0163.4727777 L Preten Storkenkate, Ausstellung Info-Stelle des Biosphärenreservates 19273 Preten/Amt Neuhaus Tel. 038841.20412 www.the-stork-foundation.org Mo-Fr 9.00-16.00 Uhr So, Mo, Fei. 10.00-16.00 Uhr Oktober bis März auf Anfrage  Biosphaerium Elbtalaue 21354 Bleckede, Schlossstraße 20, Tel. 05852.951414 tägl. 10.00-18.00 Uhr

Fähren über die Elbe (siehe Karte Mittelseite) Bleckede ganzjährig Mo bis Sa 5.00 bis 23.00 Uhr Hitzacker Fähre Elbe, Änderungen vorbeh. tgl. 9.00 bis 18.00 Uhr, So/Fei. 9.00 bis 21.00 Uhr Tel. 0160.5960668 Lenzen Mo bis Fr 6.00 bis 19.30 Uhr Sa, So, Fei. 8.00 bis 21.00 Uhr Tel. 038792.7665

Lütkenwisch/ Schnackenburg Mo bis Fr 5.45 bis 19.30 Uhr Sa, So, Fei. 8.00 bis 19.30 Uhr Tel. 03877.564362 Werben/Räbel Mo bis Fr 5.45 bis 19.30 Uhr Sa, So, Fei. 8.00 bis 19.30 Uhr Tel. 0173.2486795 aktuelle Änderungen unter www. arneburg-goldbeck.de

Infostellen

L Bad Wilsnack Touristinformation Am Markt 5, 19336 Bad Wilsnack Tel./Fax: 038791.2620 stadtinfo@bad-wilsnack.de Mo-Do 10-17 Uhr, Fr 10-15 Uhr

 Tangermünde Tangermünder Tourismus Büro Markt 2, 39590 Tangermünde Tel. 039322.22393 buero@tourismus-tangermünde.de Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa/So 10-18 Uhr Hanse Kontor, Tangermünde- und Altmark-Information, Kirchstraße 13, 39590 Tangermünde Tel. 039322.22011, Mo-Fr 9.30-12 Uhr / 12.30-18 Uhr Sa, So 10-17.30 Uhr

Sandau Mo bis Sa 5.30 bis 21.30 Uhr So, Fei. 7.00 bis 21.30 Uhr Arneburg Mo bis Fr 7.00 bis 18.00 Uhr Sa, So und Fei. 10.00 bis 19.00 Uhr max. Einzellast: 15 t aktuell www.arneburg-goldbeck.de Neu Darchau Mo bis Sa 5.30 bis 21.00 Uhr So/Fei. 9.00 bis 21.00 Uhr

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Tel. 03876.612259 infobuero@stadt-perleberg.de Mo-Fr 10-17 Uhr, Sa 10-12 Uhr

11


Pro und Kontra

Diskussion um Wittenberger Hafenspeicher

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Lokal berichtet

Wie weiter mit den großen Speichergebäuden am Wittenberge.

Text und Foto: Frank Wenzel

Wittenberge. Wer Wittenberge von Süden über die Elbe kommend besucht, dem werden die großen Speichergebäude direkt im Hafen sofort auffallen. Die Speicher wurden Ende der 30er Jahre von der Firma Neumann & Albrecht erbaut und dienten der Zwischenlagerung von Schüttgut, wie Getreide und Kohle. Doch mit den beeindruckenden und unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden sieht es schlecht aus. Im Inneren befinden sich stehenden Betonröhren, die nach außen mit einer Mauersteinverblendung geschützt werden. Die Stahlanker, die diese Verblendung halten, sind marode und teilweise durchgerostet. Das führte zu Fassadenabbrüchen und damit zur Sperrung. Eine Sanierung würde geschätzte 1.000.000,- Euro kosten. Geld, welches die Stadt

Flusswandern auf der Elbe

Verleih von Kanus in Werben an der Elbe Telefon: 0179 - 4587377

39615 Werben · Kirchplatz 6

12

www.elbe-kanu.de

nicht hat, und wohl auch nicht bekommen wird. Die Städtebauförderung wurde durch Sparmaßnahmen des Bundes zurückgefahren und zusätzliche Mittel aus dem Stadtumbauprogramm stehen nicht in der Höhe zur Verfügung. Eine weitere Nutzung steht also in den Sternen, zumal die Hafen Bülstringen Baro Lagerhaus GmbH den Pachtvertrag gekündigt hat. Die Stadtverwaltung befindet sich in der Zwickmühle, plant sie doch entlang der Elbe eine Promenade. Diese war bisher weiträumig um die Speicher herumführend geplant. Jetzt bieten sich neue Chancen das 1,6 Millionen Euro teure Projekt ohne Umwege umzusetzen. Das verhehlt auch die Stadtverwaltung nicht. Immerhin erhöht sich damit der touristische Anziehungspunkt des Elbuferbe-

reiches, an dem auch ein Schiffsanleger zum Ölmühlgelände geplant ist. Man könnte also meinen, ein Abriss der Speicher käme gelegen. Doch so einfach ist die Lage nicht. Nachdem sich die Stadtverordneten Wittenberges Ende August bei einem vor Ort Termin ein Bild über den Zustand der Gebäude machen konnten, kommen sie am 10. September in einer öffentlichen Sitzung zusammen. Ein Gutachten soll ihnen bei der Entscheidungsfindung und der damit verbundenen Antragstellung an die Untere Denkmalschutzbehörde des Landkreises behilflich sein. Auch wenn die Entscheidung nicht einfach ist, vielleicht ist ein geordneter Abriss und eine durchgehende Elbpromenade immer noch besser, als ein langsam verfallendes Areal – auch wenn es weh tut.

Unser traditionelles 8. HOFFEST mit der anschließenden „NACHT DES BACKENS“ findet am 21.09.2012 ab 17.00 Uhr auf unserem Firmengelände statt. Wir bieten an diesem Abend unseren Gästen viele Überraschungen und Attraktionen an. Schauen Sie vorbei.

Salzwedeler Baumkuchen GmbH Am Gü t er bah nho f 1 9 , 29 41 0 Sa lz wed e l • T e l. 03 901 /34 090 • P os tv er sa nd : 34 09 4 Te l. A n me ld ung fü r Sa ch aub ac ken 039 01 /340 90 www.bau m ku che n- sa w-d e • inf o@b au m kuc he n- sa w.d e


Salzwedler Nysmarkt Jahrmärkte waren, gerade im ländlichen Raum, seit jeher ein Anziehungspunkt für Menschen aus nah und fern. Sie waren Handelsplätze, Treffpunkte und Informationsbörsen. Jede bedeutende Stadt hatte diese Märkte, oft auch mehrere über das Jahr verteilt. So war es auch in der Hansestadt Salzwedel. Ursprünglich gab es drei große Krammärkte zu Himmelfahrt, Johanni (24. Juni) und im Oktober. Der Hauptmarkt war immer der 8-tägige Dionysiusmarkt im Herbst. Seinen Namen verdankt er dem Tag des gleichnamigen Heiligen, dem 9. Oktober. Dionysius wurde im 3. Jahrhundert – vermutlich um das Jahr 250 von Papst Fabianus – mit sechs anderen Bischöfen von Rom aus nach Gallien geschickt, um dort die Worte des Christentums zu verkünden. Gemäß Gregor von Tours war Dionysius um 250 Bischof von Lutetia (heute Paris), was dem römischen Gouverneur missfiel. Dieser ordnete die Verhaftung und Enthauptung von Dionysius und seinen Begleitern Rustikus und Eleutherius an. Die Legende berichtet, Dionysius habe auf dem Richtplatz am Montmartre sein

abgeschlagenes Haupt aufgenommen, habe es in einer nahegelegenen Quelle gewaschen und sei mit dem Kopf in den Händen sechs Kilometer Richtung Norden gegangen, bis zu der Stelle, wo er begraben werden wollte. An diesem Platz baute der fränkische König Dagobert I. 626 die nach dem Heiligen benannte Abtei mit der Basilika Saint-Denis, welche den französischen Königen als Grablege diente. Der gleichnamige Markt war immer der bedeutendste und ging aus einem Viehmarkt mit dem alten und sehr doppeldeutigen Bezeichnung „festum omnium bovum“, zu deutsch „Festtag aller Ochsen“ hervor. Seine Geschichte reicht bis in das Jahr 1351 zurück. Damals begann der Markt, nachdem in der Marienkirche die feierliche Messe zu Ehren des Heiligen gelesen wurde. Schon zu diesem Ereignis befanden sich viele Menschen aus der Umgegend in der Stadt. Nun, da alles für das Seelenheil getan war, ergab sich für Handwerker und Krämer die beste Gelegenheit ihre Waren an den Mann und die Frau zu bringen. Das es dabei in den Schenken der Stadt heiß her ging, ist sicherlich mehr als eine Vermutung. Für die Jugend

waren solche Märkte immer auch ein willkommener Anlass sich nach einer guten Partie umzuschauen. Immerhin kamen die Leute von weither zusammen und so konnte man sich schon einmal nach einem Bräutigam oder einer Braut umsehen. Auch das leibliche Wohl kam während dieser Zeit nicht zu kurz. Man schlämmte bei Braten, Bückling, Speckhering oder Honig- und Schmalzkuchen. Wein und Weizenbier sorgten für gute Stimmung. Für Unterhaltung sorgten Gaukler und später die Leierkastenmänner mit ihren grausigen Moritaten. Nach und nach entdeckten immer mehr Schausteller den Salzwedler „Niesmarkt“. Zeitlich und geografisch fand er genau zwischen der Magdeburger Messe und dem Bremer Freimarkt statt. So war der Andrang, oft nur unter polizeilicher Aufsicht zu regeln. Obwohl sich die Bedeutung von Jahrmärkten mit der Technisierung der Gesellschaft und der immer besseren Verbindung von Stadt und Land verringert hat, gibt es den „Nysmarkt“ immer noch. In diesem Jahr findet er vom 5. bis 7. Oktober statt. Sie erwartet ein buntes Familienprogramm auf zahlreichen Bühnen in der Innenstadt. So ist eines geblieben, früher wie heute ist für Kurzweil und beste Unterhaltung und kulinarische Köstlichkeiten bestens gesorgt.

Feste und Feiern

die Geschichte eines alten Marktes

-SALZWEDEL 05. bis 07. Oktober 2012 Bummeln und Flanieren Kulturprogramm Rummel & Markttreiben K U P F E R M U S IK NEU: Inhaber Maik Rossat Fon 03901/8394-0, Fax -16 Mobil 0 1 7 5 / 4 2 1 6 1 6 3 m a i k @ k u p fe r m u s i k . d e

13


Neues Ferienangebot

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Urlaub und Freizeit

Ferienwohnung im Krumker Park

14

Über den Scheck der Kreissparkasse, übereicht vom Osterburger Marktleiter Steffen Seifert, freut sich der Vereinsvorstand Klaus Quiatkowski (links), Michael Bilang (2. von rechts) und Karin Maaß.

Text und Foto: Frank Schmarsow

Krumke. Zwei Ferienwohnungen entstehen unter Regie des Fördervereins Schloss Krumke im zum Krumker Park gehörenden Kavaliershaus. Die eine im Obergeschoss des östlichen Teils des Gebäudes soll im September fertig werden, hatte Vereinsvorsitzender Michael Bilang kürzlich gegenüber dem ELBLÄNDER erklärt. „Die Baukostensumme beläuft sich auf 58.000 Euro. Die förderfähigen Kosten werden vom ALF und vom Leader-Plus-Management gefördert“, informierte er. Den Westteil des Hauses hätte ein Investor erwerben und ausbauen wollen, doch der sei von seinem Vorhaben zurückgetreten, so Bilang weiter. Nun baue der Verein ihn aus und neben der Ferienwohnung im Obergeschoss ist im Erdgeschoss eine Begegnungsstätte

TAG DER OFFENEN TÜR IM ARTHOTEL KIEBITZBERG®

für Parkbesucher vorgesehen. Die Planung hatte, wie für den Ostteil, der Osterburger Architekt Klaus Quiatkowski übernommen. „Die Kosten sind mit 138.000 Euro veranschlagt“, teilte Quiatkowski auf Anfrage mit, „die Fördermittel sind schon bereitgestellt. Der Ausbau wird in diesem Jahr beginnen und in 2013 abgeschlossen.“ Anlässlich eines Sommerfestes vor einigen Wochen hatte der Verein eine Überraschung erlebt: Der Osterburger Marktleiter der Kreissparkasse Stendal, Steffen Seifert, überreichte Bilang einen Scheck in Höhe von 7.000 Euro aus dem Erlös vom Lotterie-Sparen. „Die Zuwendung für den Schlossförderverein ist Dank der Kunden, die der Sparkasse die Treue halten, möglich geworden“, sagte Seifert. „Mit unseren Möglichkeiten wol-

len wir die Arbeit der Vereine in unserem Bereich unterstützen und so das Geld in der Region behalten.“ In seine Dankesworte schloss Bilang ein: „Die Kreissparkasse, auch unser Kreditgeber, ist ein verlässlicher Partner, der unsere Vorhaben bisher immer unterstützt hat.“ Während des Festes wurden fünf Frauen aus dem Dorf von Vorstandsmitglied Karin Maaß geehrt: Annemarie Baumbach, Sabine Langnäs, Inge Schulze, Rosi Westphal und Heidi Garlipp. „Obwohl sie nicht Mitglied unseres Vereins sind, unterstützen sie uns immer bei unseren Aktivitäten“, sagte Maaß. In deren Händen lag die Vorbereitung des Sommerfestes, wobei sie von Anni Sengstock und Detlef Nettelbeck unterstützt worden war.

Show-Barkeeping

italienisches Eis Kinderhüpfburg Speisen & Bitburger Jazz-Band Getränke Grillstände Bootstouren Restauranteröffnung

Hotel-Führungen

10.00 10.00- 19.00 - 19.00Uhr Uhr

21 09 20 12 SEPTEMBER


9. Deutscher Reha-Tag

Text und Foto: KMG

Bad Wilsnack. Das Anliegen des jährlichen, bundesweit durchgeführten Reha-Tages ist es, auf die Bedeutung der Rehabilitation hinzuweisen. Sie leistet, oft zu wenig wahrgenommen, einen sehr wichtigen Beitrag für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft. Die Zielstellung der medizinischen Rehabilitation besteht darin, Patienten zu befähigen, mit ihrer Erkrankung selbstbestimmt umzugehen. Im Fokus dabei steht, dass der Patient, trotz seiner durch die Erkrankung hervorgerufenen Einschränkungen, weiterhin oder wieder am Leben in Familie, Beruf und Gesellschaft teilhaben kann. Zum Reha-Tag steht eine besondere Patientengruppe im Zentrum der Aufmerksamkeit. In diesem Jahr wird gleichzeitig der „Tag des Rheumakranken des Landes Bran-

Elbtalklinik Bad Wilsnack

Wir laden Sie herzlich ein! Für Informationen rund um den RehaTag stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. KMG Elbtalklinik Bad Wilsnack Badstraße 5–7 · 19336 Bad Wilsnack Telefon: 03 87 91. 3 31 00 elbtalklinik@kmg-kliniken.de

denburg“ in Bad Wilsnack begangen. Der Tag wird durch die KMG Elbtalklinik gemeinsam mit der Rheuma-Liga Brandenburg vorbereitet und durchgeführt. Die KMG Elbtalklinik Bad Wilsnack ist eine orthopädischrheumatologische Rehabilitationsklinik. Durchschnittlich 16 % aller behandelten Patienten der Klinik sind Rheumapatienten im engeren Sinne. Wenn wir den Begriff „Rheumapatient“ jedoch weiter fassen und auch Patienten mit Arthrosen, Gicht, Osteoporose u.ä. einbeziehen, gehören sogar dreiviertel aller in der KMG Elbtalklinik behandelten Patienten dazu. Insofern können wir auf vielfältige Erfahrungen und sehr gut arbeitende Netzwerke verweisen, die den Patienten zur Verfügung gestellt werden, um ihre Krankheit besser bewältigen

9. Deutscher Reha-Tag „Tag des Rheumakranken des Landes Brandenburg“ 29. September 2012 10.00 – 16.00 Uhr Gesundheit aus einer Hand

zu können. Der „Tag des Rheumakranken des Landes Brandenburg 2012“ im Rahmen des Reha-Tages findet am 29.09.2012 in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr statt. Auf alle interessierten Gäste wartet ein umfangreiches und ausgewogenes Programm. Von der Podiumsdiskussion über Arztvorträge bis zu aktiven Therapieangeboten zum Mitmachen ist für Jeden etwas dabei. Erleben Sie, wie gut die Selbsthilfe der Rheumatiker in Brandenburg organisiert ist. Tauschen Sie sich mit erfahrenen Patienten und professionellen Fachleuten über den offensiven Umgang mit der Erkrankung aus und genießen Sie das Rahmenangebot der KMG Elbtalklinik mit Musik, Tanz und Leckereien. Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel. 038791.33102 oder Tel. 038791.33202.

REchtzeitig HAndeln: Reha - einfach teilhaben Das erwartet Sie unter anderem in diesem Jahr: . Podiumsdiskussionen und Arztvorträge . Aquagymnastik . Ergotherapie . Entspannung . Line Dance . Walking . Klinikführungen . uvm. www.kmg-kliniken.de

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Die KMG Elbtalklinik in Bad Wilsnack bietet umfangreiche Programme für eine erfolgreiche Rehabilitation an.

Fit und Gesund

in der KMG Elbtalklinik

15


Museen Elbland-Museen

und Sehenswürdigkeiten L Tangermünde Salzkirche Zollensteig, 39590 Tangermünde Tel. 039322.45494, Di-So 10-17 Uhr Stadtgeschichtliches Museum Am Markt, 39590 Tangermünde Tel. 039322.42153, Di-So 10-17 Uhr Zeitzeug am Eulenturm Lange Straße 34, 39590 Tangermünde Tel. 039392.81902 und 0173.2411525 Mo-So 10-12 und 14.30-19.30 Uhr Burgmuseum Schlossfreiheit 5, 39590 Tangermünde Tel. 039322.92844, Di-So 10-17 Uhr

L Perleberg

L Schönhausen (b. Tangermünde) Bismarck-Museum Schönhausen Bismarckstraße 2, 39524 Schönhausen Tel. 039323.38874, tägl. von 10-18 Uhr

 Lenzen Besucherzentrum/Burgmuseum Tel. 038792.1221, Burgmuseum 038792.5078100; täglich 10-18 Uhr

L Havelberg Prignitz Museum, Am Dom, 39539 Havelberg, Tel. 039387.21422, Di-So 10-12 Uhr und 13-18 Uhr

L Seehausen Turmuhrenmuseum Seehausen Mühlenstraße 48, 39615 Seehausen Tel. 039386.51006 Sa 10-12 Uhr u. 14-16 Uhr, So 14-16 Uhr

L Bad Wilsnack Wunderblutkirche Große Straße 55, 19336 Bad Wilsnack Tel. 038791.27 21 und 038791.6200 L Rühstädt Bauernmuseum, Dorfstraße 16, 19322 Rühstädt, Tel. 038791.2091 Di-So 10-18 Uhr, Mo geschlossen

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

L Werben Heimatstube Im Elbtor, 39615 Werben Tel. 039393.92755, nach Vereinbarung

16

L Beuster (b. Seehausen) Blaulicht-Museum Sammlung historischer Feuerwehr-, Polizei- und Rettungsdienstfahrzeuge Am Burggraben 1, 39615 Beuster Tel. 039397.97444, tägl. 10-16 Uhr, Feiertage nach Vereinbarung L Lanz Friedrich-Ludwig-Jahn-Gedenkstätte Am Ring 21, 19309 Lanz Tel. 0387 80.72 10 oder 73 85 0162.885 59 71 oder 0175.668 90 63 Mo-Fr 9.30-16 Uhr, Sa/So auf Voranm. L Wittenberge Stadtmuseum Alte Burg Putlitzstraße 2, 19322 Wittenberge Tel. 03877.405266; Di-So 11-17 Uhr; stadtmuseum@kfh-wbge.de; Uhrenturm Veritas-Parkes, 19322 Wittenberge; jeder 1. Sa im Monat um 14 Uhr, Di - Sa von 11-17 Uhr Eisenbahnstellwerk „Wm“ Schaudepot für Eisenbahntechnik in Vorbereitung, Nähe Bahnhof Bahnstraße 1, 19322 Wittenberge Sa 10-16 Uhr, oder nach Absprache

Stadt- und Regionalmuseum Mönchort 7-11, 19348 Perleberg Tel. 03876.612964, Di-Fr 10-16 Uhr, 2. und 4. So 10-16 Uhr u. nach Vereinb. Museumsgalerie im Wallgebäude Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-15 Uhr Oldtimer Museum Wilsnacker Straße 12, 19348 Perleberg Tel. 0 38 76 .61 30 01 o. 0162.7356251 Di/Do 13-16, Mi/Fr 9-12, So 14-17 Uhr DDR-Geschichtsmuseum, Feldstr. 98a Do-Fr 10-13 Uhr, Sa/So, Fei. 13-16 Uhr

L Osterburg Kreismuseum Straße des Friedens 21, 39606 Osterburg, Tel. 03937.83730, Di-Fr 9-16 Uhr, So 14-17 Uhr u. nach Vereinbarung L Stendal Altmärkisches Museum Schadewachten 48, 39576 Stendal Di 13-17 Uhr, Mi-Fr 10-17 Uhr Sa 13-18 Uhr, So/Fei 11-18 Uhr Winckelmann-Museum Winckelmannstr. 36/37, 39576 Stendal, Tel. 03931.215226, Di-So 10-17 Uhr Landes-Feuerwehr-Museum Am Ostbahnhof, Tel. 03931.212575, Di/Do, Sa 9-11 Uhr und 13-17 Uhr, Führungen nach Vereinbarung L Arendsee Heimatmuseum, Am See, 39619 Arendsee, Sa/So 11-16 Uhr L Vietze Heimatmuseum Hauptstr. 7, OT Vietze, 29478 Höhbeck Tel. 0 5846.14 39 Sa/So und Fei. Führungen um 16 Uhr L Schnackenburg Grenzlandmuseum, Am Markt 3, 29493 Schnackenburg, Tel. 05840.294 L Göhrde Naturum König-Georg-Allee 5, 29473 Göhrde Tel. 05855.675, Mi-Fr 14-18 Uhr, Sa, So, Fei. 10-18 Uhr L Clenze „Das blaue Haus“ Clenze Kapellenstr. 7, 29459 Clenze Tel. 05844.554, Mi-Sa 16-18 Uhr

L Lübeln Rundlingsmuseum (Freiluftmuseum) Lübeln 2, 29482 Küsten OT Lübeln Tel. 05841.96290, täglich 10–18 Uhr L Lüchow Amtsturm-Museum, 29439 Lüchow Tel. 05841.1260, Di-Sa 13-18 Uhr So und Fei 10-12 und 13-18 Uhr Atelier im Garten, Satemin Nr. 1, Tel. 05841.971989, Sa/So und Fei. 11-18 Uhr Galerie 1A, Ranzau 1a, 29439 Lüchow OT Ranzau, Sommerausstellung bis 25.10. Tel. 05841.5308 L Wustrow Museum Wustrow, Lange Str. 9, Tel. 05843.244 oder 429, Di-Do 14-17, Fr 11-17, So 14-17 Uhr L Hitzacker Altes Zollhaus Zollstraße 2, 29456 Hitzacker Tel. 05862.8838, Di-So 10-17 Uhr Führungen auf Nachfrage Archäologisches Zentrum Hitzacker Elbuferstr. 2-4, 29456 Hitzacker Tel. 05862. 6794, Di-Fr 10-16 Uhr, Sa/So und Fei. 10-18 Uhr  Dömitz Museum Festung Dömitz Auf der Festung, 19303 Dömitz Tel. 03 87 58.2 24 01, Di-So 10-16.30 Uhr L Unbesandten Grenzerfahrungspunkt am Grünen Band Bauernhaus Pauli, Am Elbdeich 4, 19309 Unbesandten, Tel. 038758.20194, tgl. 11 -17 Uhr, Führung nach Absprache L Dannenberg Waldemarturm, 29451 Dannenberg Tel. 05861.808117 oder 808545 Di-So 10-12 Uhr u. 14-17 Uhr Historisches Feuerwehrmuseum 29451 Dannenberg, OT Neu Tramm Tel. 05861.2242, Sa/So u. Fei. 10-17 Uhr Mi, Do, Fr 14-17 Uhr L Ludwigslust Schloss, Schlossfreiheit, 19288 Ludwigslust, Tel. 03874.5719.0, täglich 10-18 Uhr L Wolfshagen Schlossmuseum Putlitzer Str. 16, 19348 Wolfshagen Tel. 038789.61063, Mi-So u. Fei. 11-16 L Pritzwalk Stadt- und Brauereimuseum Meyenburger Tor 3a, 16928 Pritzwalk Tel. 03395.302802, Di-Fr 10-12 Uhr und 13-17 Uhr, Sa/So 13-16 Uhr L Lindenberg Prignitzer Kleinbahnmuseum, Hauptstr. 7, 16928 Lindenberg, Tel. 033982.60114


L Lübtheen Museum „Altes Küsterhaus“ Schulstr. 2, 19249 Lübtheen, Tel. 038855.77523 Di-Do 9-12 und 14-17 Uhr So 14-17 Uhr und nach Vereinbarung L Grabow Heimatmuseum Marktstr. 19, 19300 Grabow Tel. 038756.70054, Di-Fr 9-11 Uhr, Mi/So und Fei. 14-16 Uhr, nach Voranmeldung L Ziemendorf Treppenhaus der Menschenrechte in renovierter Grenztruppenkaserne Dorfstraße 49g, 39619 Ziemendorf Tel. 039384.97295, Führungen nach Absprache, Besichtigung von 8-20 Uhr 

L Demerthin Renaissance-Schloss Schulstr. 10,16866 Gumtow OT Demerthin, Tel. 033977.80344 o. 87915

L Wanzer Bockwindmühle am Elberadweg Tel. 039395.81280 Führungen nach Absprache Besichtigung Sa/So von 11-17 Uhr

L Bleckede Biosphaerium Elbtalaue, Schlossstr. 10, 21354 Bleckede, Tel. 05852.951414 April-Oktober tägl. 10-18 Uhr März-April Mi-So 10-17 Uhr

L Arneburg Heimatmuseum, Breite Str., Tel.: 039321.51817, täglich 10.00-18.00 Uhr

L Meyenburg Modemuseum, Schloss 1, 16945 Meyenburg, Tel. 033968.508961 März bis Oktober, Di-So 10-18 Uhr

L Rüterberg Dorfrepublik Rüterberg, Am Brink 3, 19303 Rüterberg, Tel. 038758.20333 nach tel. Vereinbarung L Alt Jabel Dat lütt Museum, Friedensstr. 15, 19303 Alt Jabel, Tel. 039759.20234 oder 20452 Mai bis 3. Oktober So/Fei. 14-17 Uhr L Buch Elbelandmuseum, Kirchstraße. 1, 39517 Buch, Tel. 039362.81673 o. 90009 Mo/So von 10-17 Uhr

L Streckenthin Museumsdruckerei, Natur- und Landschaftsschutz-Denkmalpflege, Förderverein Streckenthin e.V., Streckenthiner Dorfstr. 17, 16928 Pritzwalk OT Streckenthin Tel. 033989.40600 L Schildfeld Das kleine DDR-Museum An der Schildmühle 8, 19260 Schildfeld Tel. 038843.21540

 Perleberg • Nec‘s Club · www.necs-club.net...........................03876.300955 Eichhölzer Weg 1-3 · Minimal-House-Techno, Black, Charts Eintritt: 5-10 €  Perleberg • AGGREGAT · www.prignitzkombinat.de Industriestraße · Minimal, House, Techno, Bunker, Goa  Wittenberge • Sous Sol · www.soussol.de .............................0172.6479412 Bahnstraße 122 · Charts, RnB, Rock, HipHop, live Bands Eintritt: 5-8 €  Schilde • Kulturscheune · www.kulturscheune-schilde.de.......038793.40725 Dorfstraße 12 · Charts, House, Black, Schlager Eintritt: 5-10 €  Glöwen • Treibhaus · www.treibhaus-net.de............................ An der Eiche 6 · Goa, Minimal, House-Techno Eintritt: 5-11 €  Spornitz • Eventarena · www.eventarena.info ........................0152.08692173 Bahnstraße 10 · Charts, Electro, Black, Bunker, Minimal Eintritt: 4-9 €  Parchim • Discothek Flame · www.flame-club.de...................03871.451993 Schwarzer Weg 11 · Charts, Club-Music, alles Eintritt: ab 8 €  Stendal • Miami-Live Club · www.miami-live.de.....................0172.6479412 Hoher Weg 7 · Club-Music, House, Minimal Eintritt: 5-10 €  Tangermünde • Kornkammer ...................................................039322.44648 Stendaler Straße 113 · alles  Osterburg • Flash Disco · www.flash-disco.com ....................0172.3211023 Düsedauer Str 22-20 · Goa, Minimal, Techno, Goa, Psytrance  Gardelegen • Alte Feuerwache · www.altefeuerwache.de....03907.710180 Aschberg 18 · alles, hauptsächlich Charts/Club Eintritt: 3-7 €  Stendal • Tanzcafé · www.tc-stendal.jimdo.com......................03871.451993 Dahrenstedter Weg 7 · Apres Ski, Oldie, Charts, 80er , Minimal  Stendal • Joker · www.joker-stendal.de.....................................03931.418497 Kornmarkt 5-7 · Charts, Dance, Club-Music  Dannenberg • P6 Disco · www.p6-nights.de ...........................05861.979980 Zur Pyramide 6 · Black, Trance, Rock, Party-Klassiker  Lüchow • Discothek No.1 · www.discothek-no1.de ................05841.6823 Konsul-Wester-Straße 5 · alles, hauptsächlich Charts/Club  Alt Garge • Plan 1 · www.kulturzentrum-plan1.de.....................05854.9673991 Hauptstraße 38 · Rock, Indie, Grunge, Nu Metal, Hardrock  Wöbbelin • Fabrik · www.facebook.com/fabrikwoebbelin.de...0174.6714744 Am Funkamt 10 · Electro, Goa, Psychedelic  Beetzendorf • Pasaa · www.pasaa.de . ....................................039000.51330 Beverhol 6a · Black, House, Electro, live Band, Pop, Trash  Salzwedel • Speicher Reload · www.speicher-saw.de ..........03901.302622 Brietzer Weg 6 · Black, Club, House  Salzwedel • Club Löwenherz · www.im-herzen-des-löwen.de...03901.3089398 Burgstraße 71 · Black, House, Electro, Pop

Elbland-Museen

L Neuhausen Burg- und Schlossanlage Neuhofer Str. 20, 19348 Neuhausen Tel. 038785.90162, Terminabstimmung

L Kaliß Regionalmuseum, Karl-Marx-Str. 22, 19294 Kaliß, Tel. 0172.2036226, Mi 14-16 Uhr, So 10-12 Uhr

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

L Salzwedel J.-F.-Danneil-Museum An der Marienkirche 3, 29410 Salzwedel Tel. 03901.423380, Di-Fr 13-16.30 Uhr Sa/So und Fei. 13-17 Uhr

17


Der 18. Bauernmarkt

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Feste und Feiern

in Steinfeld bei Bismark

18

Zum 18. Mal findet in der Einheitsgemeinde Stadt Bismark (Altmark) auf dem Schützenplatz in Steinfeld (bei Stendal) der Steinfelder Bauernmarkt statt. Wie in jedem Jahr, wird Bürgermeisterin Verena Schlüsselburg gemeinsam mit den Ortsbürgermeistern und Ehrengästen die Eröffnung des Steinfelder Bauernmarktes vornehmen und damit eine gute Tradition in der Altmark fortsetzen. Etwa 180 Anbieter bieten am Samstag, dem 29. September wieder unter dem langjährigen Motto „Von Haus, Hof und Garten für Haus, Hof und Garten“ ihre regionalen Produkte in vielfältiger Auswahl, laden ein, diese regionalen Spezialitäten zu probieren und zeigen bäuerliches Handwerk. Auch in diesem Jahr ist der Steinfelder Bauernmarkt wieder Teil des bundesweiten Tages der Regionen unter dem Motto „Zukunft durch Nähe – wirtschaftlich, ökologisch, sozial“. Beim Steinfelder Bauernmarkt kann man die Altmark schmecken, denn bodenständiges Essen, regionaltypische Spezialitäten und auch feine Leckereien gehören zum Angebot. Zahlreiche Vorführungen traditionellen Handwerks finden alljährlich begeisterte Zuschauer. Neben Schafen und Pferden sind auch Kleintiere, aber auch Alpakas und Ponys auf dem Gelände. Gleich nebenan präsentieren Technikliebhaber historische Landtechnik, die sich am Nachmittag auf dem Gelände in Gang setzt und mit fachmännischer Moderation vorgestellt wird. Mit dabei ist in diesem Jahr zum 1. Mal ein Kettensägenkünstler aus dem Wendland. Schon seit vielen Jahren ein fester Bestandteil sind die Repräsentantinnen verschiedener Regionen. Zum abwechslungsreichen Rahmenprogramm auf der Feldsteinbühne gehören die zünftigen „Steinfelder Jagdhornbläser“ und die „Heide-Jagdhornbläser“,

Spaß und beste Unterhaltung stehen im Mittelpunkt des 18. Steinfelder Bauernmarktes.

Text und Foto: Veranstalter

Blasmusik der „Stendaler Rolandmusikanten“ und Tanzeinlagen der „Treue Husaren“ Heeren. Höhepunkt wird der Auftritt der Frauenband „Brassappeal“ mit Drums, Tuba und Saxophonen. Gaukler und Drehorgelspieler werden für Unterhaltung sorgen. Zur Tradition geworden, ist auch der Gemüsewettbewerb. Hobbygärtner und

Kleinstanbauer sind aufgerufen, sich mit ihren schwersten Exemplaren der Gemüsesorten – Kürbis, Rübe und Kartoffel aus eigenem Anbau zu beteiligen. Die gewichtigsten Prachtstücke werden von vier Schornsteinfegermeistern, die alljährlich als Glücksbringer in Steinfeld dabei sind, ermittelt und prämiert.

18. Steinfelder Bauernmarkt

der Einheitsgemeinde Stadt Bismark (Altmark)

Am Samstag 29. September 2012

von 10.00 bis 17.00 Uhr in Steinfeld „Von Haus, Hof und Garten für Haus, Hof und Garten“ 180 Händler, historisches Handwerk zum Zuschauen und Ausprobieren, altmärkische Produkte und Tradition, regionale Küche, Backhaus, Jungtierzüchterwettbewerb, Landtechnikausstellung, ländliche Kultur auf der Feldsteinbühne und dem Marktgelände, Kinderland mit Wettmelken, Gemüsewettbewerb, Königinnentreffen Tel. 03 90 89 / 9 76 10 oder Fax 03 90 89 / 21 37 E-Mail: wifoe@stadt-bismark.de


19

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Anzeige


Nicht nur für Biertrinker

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Feste und Feiern

das 3 Vielanker Brauereifest

20

Vielank. Am 8. September 2012 ist es wieder soweit. Dann öffnen Brauerei, Brennerei, Restaurant, Gewölbekeller, Whiskylager, Flaschenabfüllung, Festsaal und Hotel ihre Türen und gewähren interessante Einblicke in das Geschehen des Brauhauses. Die Mitarbeiter freuen sich auf Sie und sind auf Ihre Fragen gespannt. Ein bunter Markt rund um die Brauhausgebäude lädt zum Verweilen ein und lässt keinen Hunger aufkommen, das Bungee Trampolin und ein Karussell begeistern Jung und Alt und mit dem City Copter können Sie sich die Elbelandschaft von oben ansehen. Der Auerochsenexpress fährt Sie dann direkt zur Weide, auf der Sie mit sachkundiger Begleitung Auerochsen aus nächster Nähe erleben können. Es erfolgt ein Lagerverkauf mit Bieren, Brausen und Limonaden. Alle Produkte sind zu Sonderpreisen zu erwerben. Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein abwechslungsreiches Programm für Sie: Von 11.00 – 16.00 Uhr spielt die Rostocker Live Band „Skyline“. Ab 15.00 Uhr finden lustige Brauhausspiele statt, u. a. Hau den Lukas, Wettsägen, Maßkrug stemmen, Stiefeltrinkwettbewerb und Fassweitwurf. Dafür werden übrigens noch Teilnehmer gesucht, bitte melden Sie sich an der Rezeption (Tel. 038759.33588) an. Dem Sieger winkt ein Wertgutschein in Höhe von 50,- Euro und eine Auerochsensafari mit Picknick, sowie eine Menge Spaß! Der Shantychor aus Lägerdorf unterhält Sie zwischen 16.00 – 19.00 Uhr und im Anschluss findet bis 3.00 Uhr Tanz mit den DJ’s im Doppelpack statt. Ein Highlight ist sicher das große Höhenfeuerwerk um 23.00 Uhr. Seien Sie dabei, wenn sich der Himmel über Vielank erhellt. Für alle, die danach kein Auto mehr fahren können, oder bereits beim Stiefelwetttrinken zu viel Gerstensaft getrunken haben,

wird ein Shuttleservice von und nach Dömitz angeboten. Dieser erfolgt spontan je nach Gruppengröße gegen Anmeldung an der Rezeption bei einer Gebühr von 5,- Euro pro Person. Zum Katerfrühshoppen wird am Sonntag, den 9. September 2012 ab 11.00 Uhr mit Unterhaltung durch die lustigen Störtaler Musikanten geladen, hier haben Sie auch noch einmal die Möglichkeit mit der Bimmelbahn zu fahren oder mit dem City Copter in die Luft zu steigen.


Bester Gästeservice

Am 09.09.2012 haben wir von 13 bis 18 Uhr für Sie geöffnet.

Bleckede hat sich nun erfolgreich um die Zertifizierung durch den Deutschen Tourismusverband beworben. Der Anerkennung geht ein umfangreiches Bewerbungsverfahren und eine intensive Prüfung nach den Kriterien der DTV i-­Marke voraus. Dieses Prüfverfahren hat die Bleckeder Touristinformation mit „sehr gut“ abgeschlossen. 99 erreichte Punkte sind mehr als der Bundesdurchschnitt und deutlich mehr als die erforderlichen 80 Punkte, die nötig gewesen wären. Geprüft wurde unter anderem die Grundausstattung wie Ausschilderung, Beleuchtung, Fahrradständer oder Infotafeln. Ein nicht angemeldeter Prüfer testete unerkannt die Beratungsleistung und den Gästeservice durch die Mitarbeiterinnen, aber auch das äußere Erscheinungsbild der Touristinformation und den Gesamteindruck, den die Touristinfo auf den Gast macht. Umfang und Qualität der Informationsmaterialien waren ebenfalls wesentliche Prüfkriterien. Diese Hürde nahm die Touristinformation Bleckede mit Bravour. Immerhin wurde sie bereits 2009 als beste Touristinformation Niedersachsens ausgezeichnet. Wichtige Voraussetzung für die Anerkennung war aber auch die gesamte touristische Entwicklung an der Elbe. Denn ein eigenes Gastgeberverzeichnis, ein Gruppenkatalog oder Buchungssystem im Internet sind zwingend gefordert. „Ziel der i-Marke ist es, einerseits bundesweit einheitliche Qualitätskriterien und ein einheitliches Markenzeichen für touristische Dienstleistungen mit einem hohen Wiedererkennungswert für den Gast zu etablieren und andererseits dem Gast qualitativ hochwertige Dienstleistungsstandards von geprüften und lizensierten i­Informationsstellen zu garantieren“, so der Deutsche Tourismusverband).

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Bleckede. Eine Touristinformation ist das Kernelement im Gästeservice eines Ortes oder einer Region. Die Qualität ihrer Arbeit ist fÜr den Gast und die Region von herausragender Bedeutung. Damit ist sie ein wichtiger Baustein im Gästeservice. Zum anderen leistet eine Touristinfo wichtige Öffentlichkeitsarbeit für die Gastgeber und Freizeitbetriebe einer Region, unterstützt sie dabei, ihre Angebote dem Gast bekannt zu machen. Die Touristinformation im Biosphaerium Elbtalaue in

Touristische information

Touristinformation Bleckede ist Spitze

21


Negativ heilen

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

auf ein Wort …

andere Denkansätze lernen

22

Hängen Sie auch immer wieder in diesen alten Schleifen drin, so nach dem Motto „Täglich grüßt das Murmeltier“? und gehören zu diesen alten Schleifen solche Gedanken: - immer perfekt funktionieren wollen - Denken, immer perfekt funktionieren zu müssen - sich keine Fehler erlauben - immer stark und richtig sein wollen - was man begonnen hat, das muss man auch zu Ende bringen - alles immer richtig und vor allem schnell entscheiden usw. usw. usw. Oder auch solche Gedanken: Alle anderen funktionieren nicht perfekt und deshalb sieht die Welt so aus, wie sie aussieht, wenn alle anderen perfekt funktionieren würden, dann hätten wir alle keine Probleme. Denken Sie auch häufig so? Und erleben Sie dann, wie Sie innerlich immer trauriger oder wütender werden, wie Sie immer häufiger sich beschweren, jammern, klagen? Ich nehme mal eine der oben genannten Negativitäten und spiele damit ein wenig: - Ich darf keine Fehler machen. Niemand darf irgendwelche Fehler machen. Wenn die Leute nicht solche Idioten wären, dann wäre die Welt besser. Vor allem mein schrecklich fehlerhafter Chef. - Mein Chef hätte nicht derart viele Fehler machen sollen. - Ich hätte nicht derart viele Fehler in meinem Leben machen sollen. Ich darf keine weiteren Fehler machen. Wie fühlen Sie sich nach der Lektüre dieses kleinen Absatzes? Ich fühle mich „gggrrrhhhhh“. Meine Freude ist weg, mein Lä-

cheln ist weg, meine Leichtigkeit ist weg. Ich biete Ihnen ein alternatives Programm an: - Ich darf Fehler machen. - Auch mein Chef darf Fehler machen - Fehler sind genau das, was wir hier in diesem Betrieb brauchen, um weiter zu wachsen, um wacher und lebendiger, kreativer und freudiger miteinander umzugehen. - Heute werde ich einmal über jeden Fehler, der passiert, lächeln und dann voller Freude und Neugier versuchen, es anders zu machen. Kein Mensch hat das Leben je vorher gelebt. Alles was wir über das

Leben wissen, ist altes Wissen, Wissen, das eher „Erfahrung“ zu nennen wäre! Jede Minute ist für jeden von uns neu und eigentlich ist das hier alles so eine Art „Dauerexperiment“. Wir erschaffen uns in jeder Minute, jede unserer Erfahrungen selbst! Bitte nicht stolpern über diesen Gedanken. Wir erschaffen uns nicht das „WAS“ unserer Erfahrung selbst, sondern das „WIE“. Wir entscheiden dadurch „WIE“ wir mit einer Situation umgehen, welche Qualität unsere eigene Erfahrung hat. Haben Sie auch schon mal Menschen erlebt, die sehr frei und sehr kraftvoll in Situationen sind, an denen andere Menschen „zu zerbrechen“ drohen? Diese freien, kraftvollen Menschen sind sich bewusst, dass es ihre innere Wahr-

nehmung ist, die darüber entscheidet, wie sie eine Situation erleben. Ich war neulich Zeugin einer sehr schönen Situation: eine sehr junge Krankenschwester am Bett einer Wachkoma-Patientin. Diese junge Frau war sehr fröhlich, sehr frei. Sie sprach mit der Patientin, erzählte ihr vieles, streichelte sie, während sie die Patienten wusch und kämmte und für sie sorgte. Wohl gemerkt, wir sprechen hier über eine Wachkoma-Patientin, die auf nichts reagierte. Ich habe an diesem Bett auch schon Schwestern erlebt, die schnell und an vieles andere denkend ihre Arbeit verrichteten, so als würden sie Teller abwaschen. Diese junge Krankenschwester geht nach einem 8 Stunden Arbeitstag fröhlich und frei nach Hause. Viele andere Krankenschwestern nehmen diese Arbeit eher als „schwer“, „anstrengend“,“ auslaugend“ wahr. Das hier Geschilderte gilt für alles was wir tun: Der Abwasch Zuhause kann eine fröhliche, leichte, erfüllende Arbeit sein – er kann aber auch ätzend, nervig, „schon wieder ich, die hier alles abwaschen muss“ …. sein. Über das WIE JEDER ERFAHRUNG entscheidet nur ein Mensch und dieser Mensch sind Sie! Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie der Freude, der Leichtigkeit und auch der Neugier immer mehr Raum geben in Ihrem Alltag. Ihre Susann Sontag www.lebensschritte.com

Feldstr. 4 • 19300 Grabow Tel.: 0174 / 8 96 4819

Mo .-Do . 14.00

hr .00 U – 18.00 Uhr · Fr. 10.00 – 15


Gut informiert

Bereits zu Beginn seiner jüngsten Geschichte vor gut 10 Jahren im Jahr 2002 stellte der Markthof beim Tag des offenen Denkmals Ideen und Konzepte für die Zukunft vor. Jetzt nach vielen Jahren des Auf- und Umbaus möchte der Hof eine weiteres Mal Tür und Tor öffnen. Herausragendes Thema ist die Neuausrichtung des Hofes, weg von der landwirtschaftlichen. Nutzung hin zur touristischen Nutzung als Landhotel. Neues Leben in alten Häusern, so dass künftige Generationen hier ein Auskommen und ein Zuhause haben. Es wird gezeigt, wie neue Nutzungen bauliche Kompromisse beim Denkmal erfordern, aber dennoch keinen denkmalpflegeri-

gen Tag des offenen Denkmals ist der Baustoff Holz. Auch darauf wird speziell in einem Vortrag von Dr. A. Lucke und natürlich in den Führungen durch Haus und Hof eingegangen. Das Programm des Tages auf dem Markthof: - ab 09.30 Uhr BRUNCH in herbstlicher Manier - 11.00 Uhr Bildvortrag: Der Baustoff Holz über die Jahrtausende bis zum Vierständer-Hallenhaus, Dr. Arne Lucke, Archäologe und derzeit mit verantwortlich für das An-

Mit dem Fahrrad unterwegs Radwanderung - Elbmarschen um Damnatz Die monatliche Radwanderung durch die Elbmarschen veranstaltet der Förderverein WendlandRundweg e.V. am Samstag, 15.09., 10.00 Uhr. Gerade jetzt, im Frühherbst, ändert die Elbe ganz allmählich ihr Gesicht. Treffpunkt und Start: 10.00 Uhr Hotel Steinhagen. Nach der Wanderung Einkehr dort zu kulinarischen Köstlicheiten der Kresin´schen Küche. Dabei erfolgt die Ausgabe der Teilnehmerurkunden. Eine Anmeldung ist

nicht erforderlich, jedoch sinnvoll für die Vorbereitungen der Veranstalter. Tel.: 05865.554 Themen-Radwanderung „Die Rundlinge auf dem Weg zum Weltkulturerbe“ Was kommt auf uns zu, wenn das Antragsverfahren erfolgreich ist? Wie stellen wir uns auf und bereiten uns vor? An Hand von Beispielen in den Rundlingsdörfern zwischen Lüchow und Clenze geht es diesmal weniger um die Vergangenheit, als um die Zukunft. Neues Leben in alten Häusern - Perspek-

tragsverfahren der Rundlingsdörfer zum Welterbe der Unesco - 13.00 Uhr Bildvortrag: Trachten des Wendlands - Leben und Arbeiten in den Bauernhöfen, Karen Krumpa, Mitglied im Vorstand des Landestrachtenverbandes Niedersachsen - 14.00 Uhr alte und neue Bilder, geführter Rundgang durch Haus und Hof: Neues Leben in alten Häusern - der Markthof im Wandel der Zeit Friedemann Neddens, selbst. Planer, Dipl.-Bauing., Betreiber des Markthofes - ab 14.30 Uhr bäuerliche Kaffeetafel - Wiederholung der Vorträge... - 15.oo Uhr Bildvortrag: Trachten des Wendlands

- 16.00 Uhr geführter Rundgang durch Haus und Hof Jedermann ist herzlich eingeladen. Reservierungen sind sinnvoll unter Tel. 05841.709230

tiven und Chancen für die Zukunft. Daneben kommt natürlich auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Früherbstliche Landschaften von „Dörp to Dörp“ inspirieren und lassen den ausklingenden Sommer Revue passieren. Treffpunkt: Milchbank Satemin, Kostenbeitrag incl. Mittagsimbiß unterwegs: 5 ,- ¤, anschließend Kaffee und Kuchen im Markthof mit Ausgabe der Teilnehmerurkunden. Anmeldung nicht zwingend, jedoch sinnvoll unter Tel.: 05841.3864 oder 05841.709230

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Tag des offenen Denkmals in Satemin

schen Verlust darstellen, sondern das Denkmal für die nach uns Kommenden retten und Werte erhalten, die anders unwiederbringlich verloren gingen. Denkmalschutz ist mehr als Schwelgen in Erinnerungen wie es damals war. Denkmalschutz ist Bewahren für die Zukunft. Daher gehört ein Zukunftsprojekt immer zum Denkmalschutz. Das große Thema des diesjähri-

Wendland-regionalmarketing e.V.

Wendland aktuell

23


Blut muss fließen

24

Der Sänger grölt Gewaltparolen, die Skinheads toben und die Arme gehen hoch zum Hitlergruß: Als Thomas Kuban zum ersten Mal ein Neonazi - Konzert mit versteckter Kamera dreht, ermöglicht er Einblicke in eine Jugendszene, in die sich kaum ein Außenstehender hineinwagt. Sechs Jahre später hat er rund vierzig Undercover-Drehs hinter sich, auch in Ländern jenseits deutscher Grenzen. Ein Lied begegnet ihm auf seiner „Konzerttournee“ immer wieder: „Blut muss fließen knüppelhageldick, wir scheißen auf die Freiheit dieser Judenrepublik…“. Hochbrisant ist das Material, das Thomas Kuban im Lauf der Jahre zusammengetragen hat - einzigartig in Europa, wahrscheinlich sogar weltweit. Mit Rechtsrock junge Menschen zu ködern und zu radikalisieren – diese „Masche“ zieht: Laut einer Studie ist der Rechtsextremismus in Deutschland zur größten Jugendbewegung geworden. Längst hat sich rund um die Musikveranstaltungen auch ein blühender Markt entwickelt: CD’s der einschlägigen Bands werden in Eigenregie produziert und in Szeneläden oder über das Internet verkauft. Mit rechtsextremen Merchandi-

sing – Artikeln ist das nicht anders. Auf diese Weise wird zugleich Geld für die Expansion der „Bewegung“ generiert. Der Journalist Thomas Kuban hat all das mit versteckter Kamera dokumentiert und ist dabei ein hohes Risiko eingegangen. In keinem Verhältnis dazu steht das Interesse der Öffentlichkeit an seinen Bildern. Besonders deutlich wird dies bei der erfolglosen Suche nach Unterstützung für ein Filmvorhaben, von dem er sich große Wirkung verspricht: Eine Reise durch Deutschland und Europa, zurück auch an Orte, an denen er versteckt gedreht hat. Im Fokus stehen dabei politische Entscheidungsträger, Behörden und Bürger. Thomas Kuban versucht so Antworten zu finden auf die Fragen: Warum kann auf der rechtsextremen Partymeile über alle Grenzen hinweg gefeiert werden und wie lässt sich das verhindern? Der Autor Peter Ohlendorf hat Thomas Kuban auf seiner Reise mit der Kamera begleitet. Diesen Beobachtungen sind Sequenzen des Undercover-Materials gegenübergestellt. In den Dokumentarfilm sind quasi fiktionale Elemente integriert, die sich aus Sicher-

heitsgründen ergeben: Der Protagonist des Films muss unerkannt bleiben, sein Name ist folglich ein Pseudonym. Die eigenwillige Verkleidung dient nicht nur seinem Schutz, sondern thematisiert in ihrer Überpointierung zugleich die Rezeption seiner Person durch die Gesellschaft. Auch die Stimme von Thomas Kuban wird unkenntlich gemacht. Die Sprachebene ist analog zur Verkleidung frei entwickelt, sie orientiert sich aber an seiner realen Identität und hält sich streng an Fakten. Am 12. September um 20.00 Uhr könnt Ihr den beeindruckenden Film im Club Hanseat Salzwedel sehen.

Nennt es, wie Ihr wollt – Budzillus Salzwedel. BUDZILLUS – Der heißeste Scheiß aus Berlin mit einem exklusiven Club-Gig im kleinen Salzwedel! (Samstag, 29.09.2012, 21.00 Uhr, Club Hanseat“. Nennt es „Oriental Swing Punk“, „Balkan Pop“, „World’n‘Roll“, „Hippie-Ska“, „Gipsy Punk“ oder einfach „Jazz-Scheisse“. „Wir glauben nicht, dass der Tag noch kommt, an dem wir eine passende Schublade finden, warum auch?“, sagt Budzillus über sich selbst. Sie lieben so vieles, aber all ihre Einflüsse hier aufzuzählen würde den Rahmen

sprengen. Und im Ernst: Wen interessiert das alles? Sie mischen durcheinander was ihnen in die Finger kommt. Und sie sind nicht daran interessiert die Form zu wahren, das können andere besser. Ihr Schiff ist aus geklauten Brettern gebaut und hat schwere Schlagseite. Und auch wenn sie am Ende gemeinsam untergehen - wir laden euch trotzdem herzlich zu diesem letzten Tanz ein. Denn verdammt nochmal, Tanzen ist das Ziel, der Weg und das Mittel.

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Die Jugendseiten

Undercover unter Nazis


Räumliches Klangerlebnis in der Badeanstalt in Lenzen

Über 30 DJ´s erwarten Euch bei einem „Räumlichen Klangerlebnis“ in Lenzen.

Lenzen. „Wir haben Raum geschaffen und ihn mit Bewegung gefüllt, jetzt in der 6. Auflage erschaffen wir ein „Räumliches Klangerlebnis.“ sagt der Veranstalter selbst über das Event am 22. September in der Lenzener Badeanstalt. Auf der „3Raumklang 2012“ erwarten Euch über 30 DJ`s und Liveacts auf 6 überdachten Floors. Musikalisch gibt es ein weit gefächertes Spektrum elektronischer Musik. Neben House und Techno werden Euch weitere Areas mit Minimal, Goa, Electro und zusätzlich noch einen speziellen Label-Floor

geboten. Line up: Martin Books, Beatamines, Oscar, Fabio, Rich vom Dorf, Glanz & Ledwa, Tulp & Barto, Sebastian Boldt, Chris Hird, Ilja, Timmi Sun, Roy, Incognito, Kenny Lane, Scanna, Stefan France, Syncron, Funk Fetisch, STB, Toshlite, Sonne, C&S, Paddy K, 3 Dre, Flowtüte, Rob S, Future City Dj-Team, Jork, S.Kopp. Selbstverständlich werden die Veranstalter für das leibliche Wohl sorgen. Wer sich nach dem Tanzen zum Chillen zurückziehen möchte, wird ebenfalls auf seine Kosten kommen. Wie in den vergangenen

Jahren wurde wieder ein kostenloser Bus-Transfer von Wittenberge und Perleberg eingerichtet: Wittenberge Stern: 22.00 Uhr – Wentdorf: 22.10 Uhr – Cumlosen: 22.15 Uhr – Babekuhl: 22.25 Uhr – Lanz: 22.30 Uhr – Ferbitz: 22.35 Uhr und Perleberg Bahnhof: 22.00 Uhr – Glövzin: 22.10 Uhr – Premslin: 22.12 Uhr – Karstädt: 22.15 Uhr – Garlin: 22.20 – Mellen/Rambow: 22.30 Uhr (Abfahrtzeiten ohne Gewähr.) Die Busse fahren die selbe Strecke wieder zurück (Abfahrt ca. 5.00 Uhr). Bitte rechtzeitig vor der Abfahrt an den Haltestellen sammeln!

Filmtipp: The Cabin in the Woods

The Cabin in the Woods ist ein US-amerikanischer Horror-Thriller, der bereits 2009 fertiggestellt wurde, aber erst 2011 in den Verleih gelangte. Regie führte Drew Goodard (Autor von Cloverfield und Lost). Das Drehbuch schrieben Joss Whedon (Marvel’s The Avengers und Buffy – Im Bann der Dämonen) und Drew Goddard. Der deutsche Kinostart findet am 6. September 2012 statt. Die fünf Freunde Curt (Chris Hemsworth), Marty (Fran Kranz), Holden (Jesse Williams), Dana (Kristen Connolly) und Jules (Anna Hutchison) wollen zusammen Ferien in einer abgelegenen Hütte im Wald machen. Obwohl sie ein alter Mann beim Zwischenhalt an der

Tankstelle vor einer in den Wäldern lauernden Gefahr warnt, beginnt der Urlaub für die jungen Leute recht unbeschwert. Doch die anfängliche Arglosigkeit ist schnell verschwunden, als sich die ungewöhnlichen Vorkommnisse zu häufen beginnen. Was die Gruppe nicht weiß: Die Hütte wird aus der Ferne von zwei Fremden (Richard Jenkins, Bradley Whitford) überwacht und diese spielen ein perfides Spiel mit den Urlaubern. Letztere erkennen allerdings viel zu spät die Aussichtslosigkeit ihrer Lage. Schnell verwandelt sich der anfängliche Urlaubstrip in einen Kampf ums nackte Überleben, bei der jede Handlung ihre letzte sein könnte.

Die Jugendseiten

Foto: Julien Christ_pixelio.de Text: Redaktion

25


Groß Krams

Redefin

Groß Krams

Ramm Loosen

das Elbland

1 Kino / Filmvorführungen 2 Marionettentheater 3 Thermen / Bäder

191

2

4 Ausflugstipp: Gnevsdorf 5 Erntefeste 6 Brauereifest in Vielank 7 Lange Nacht der schönen Künste in Dannenberg 8 Biedermeiersonntag in Werben

z

Löcknit

2 191

Stoetze

el etz Je

9 Benefiz-Auktion "Kinder & Kunst" in Salzwedel

191

216

 Orgelkonzerte des Monats

Klein Heide Groß Heide

 Bigbandfest in Wittenberge

1 248

 Burgfest in Tangermünde  Kinder- und Familienfest in Stendal

493 493

 Urania in Salzwedel

Thurau

 Konzerte des 17. Altmärkischen Musikfestes

Köhlen

248

Steine Luckau Schreyahn

71

et

Mühle  Schloss

Hünengrab 

ze

l

Lübbow

Dangenstorf

Bergen an der Dumme

Aussichtspunkt

Sakralbau 

Lichtenberg

POI

S

S

Trabhun

Großwitzeetze

Hohenkrug Volzendorf

Hoyersburg

71

1    Ritze

Burg

Klein Chüden

Mechau Jeebel Riebau 190

Chüden

Rundlingsdörfer

Groß Gerstedt

Ritzlebe Kricheldorf Sienau

Pretzier Königstedt

Dambeck 248

Klein Vissum Gartz K

Buchwitz

Brewitz

Rademin Mahlsdorf Benkendorf 71

5

Liesten Depekolk

Je

et

ze

Büssen Saalfeld

Lüge

Sallenthin Jeggeleben

Zierau

Winterfeld Badel

Beetzendorf

Cheinitz

Das eigene Ziel und neue Wege finden.

Thüritz

Apenburg Zethlingen

248

Neuendorf

K

Kakerbeck Jeetze

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Puttball Schweskau Lemgow

Rebenstorf Je

Elberadweg 

Marleben Klautze

Liepe

244

1 Klötze

Susann Sontag

71

Sch

248

(05844) 976907 244

26

B

lebensschritte.com

… tierisch gute ideen für ihre werbung gibt es bei uns     fon 03395/30500 · mail@media-at-vice.de 188


198

5

1 24

191

das elbland

24

103

5

Karstädt

 189

5 103 189

5

5

107

195

5

195

189

1 5

3

103

107

Ala

493

nd

195

189

13

5

Bömenzien Drösede

103

107

Scharpenhufe

Lomitz

 nd

Harpe

1

Jeggel

5

5

Ala

Schletau

Schmarsau

5

3

Vielbaum

e

189

Arendsee

Leppin

Tannenkrug

190

Höwisch

Kläden

Neulingen

Zühlen

Kerkuhn

Rathsleben

Gagel

Kossebau

Lückstädt

Bretsch Behrend

Dewitz

Heiligenfelde SanneKerkuhn

Polkem

Kleinau

Fleetmark

107

Biese

Schernikau

Kassuhn

8 Gehrhof

Thielbeer

en

Losse

Priemern

Kraatz

Boock Kerkau

Krevese

1

Schliecksdorf

Rossau

SACHSEN Zedau

Lohne

Plathe

Gladigau

iese

B

Storbeck

Orpensdorf Schmersau

Brunau

Flessau

Hagenau

Jeetze Ballenstedt

189

Gülper See

Güssefeld 107

Kahrstedt

Möllenbeck Schornstedt

Schmoor

Kalbe/Milde

Hohenwulsch

Grassau

Bismark 189

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Kaulitz

Binde

4

Lindenberg

Schrampe

102

Hohennauener See

102

135 107

henkenhorst

Wolzensee

188 188

188



Berge 188

188 71

Kloster Neuendorf

71

189

27 102


DER ELBLÄNDER      bei Facebook

was, wann, wo?

L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

28

Dauer-Veranstaltungen bis Stadtmuseum, 02.09. 19322 Wittenberge 01.04.Freilichtmuseum, 05.09. 29413 Diesdorf 23.07.Bibliothek, 05.09. 29410 Salzwedel bis Kanustation Gartow, 14.09. 29471 Gartow 03.05.Waldschulz.Hainholz, 14.09. 16928 Pritzwalk 12.05.Touristinfo, 15.09. 29439 Lüchow Verein Rolandswurt, 29.06.30.09. 19322 Cumlosen bis Café Albis, 30.09. 29456 Hitzacker bis Salzkirche, 39590 Tangermünde 30.09. bis Waldschulzentrum, 30.09. 16928 Pritzwalk 28.09.Elbregion 08.10. bis Rathaus, 10.10 39539 Havelberg Winckelmannmuseum, bis 14.10. 39576 Stendal bis Kunsthof, 14.10. 29410 Dahrenstedt bis Samtgemeinde, 19.10. 29451 Dannenberg 16.09.Kreismuseum, 21.10. 39606 Osterburg bis Schloss, 28.10. 19348 Wolfshagen Maison de la Marion., bis 29456 Hitza./Tießau 28.10. bis Museum, 28.10. 29462 Wustrow bis Deichstraße 8, 29478 Höhb./Restorf 30.11. bis Danneil-Museum, 30.12. 29410 Salzwedel Schlossfreiheit, bis 39590 Tangermünde 31.12. Gemeindehaus, 09:00 29493 Schnackenb. Wendlandtherme, 09:00 29471 Gartow Altes Zollhaus, 09:30 29456 Hitzacker Psych. Tagesstätte, 09:30 29439 Lüchow Altes Zollhaus, 09:30 29456 Hitzacker Kießerdamm 18 10:00 19300 Grabow, M/V 19273 Neuhaus

Julia Lüneburg – Fotografien Dienstag - Sonntag: 11:00 - 17:00 Wechselausstellungen: „100 Jahre Freilichtmuseum Diesdorf“ Ferien-Aktion: „Lesesommer XXL“ für Schüler/innen von 11 bis 13 Jahren Unter Bibern - Exkursion jeden Freitagabend, Anmeld. Tel.: 05846.980366 Waldtage - Nachtwanderung, Lagerfeuer, Tagesbetreuung u.v.a.. Stadführungen jeden Samstag um 10:00 „Sommer“ Ausstellung von Astrid Homut Ausstellung: Malerei von Susanne Kontopides Ausstellung „Tangermünde lächelt“, IG Digitalfotografie Stendal Igel-Projekttage, Info: Tel. 03395.307454 Elbgenuss – kulturelle und kulinarische Genusspunkte „Unterwegs“, Fotoausstellung von Bernd und Gundula Walz „Ägypten, Nubien und die Curenaika“, Die imaginäre Reise des Norbert Bittner Sigrid Hacker: Bilder und Skulpturen, Info: Tel. 03931.419760 „West-Östliche Begegnung“ Fotografien von D. Bodenstein u. I. Heerwagen „Denkanstößiges“ Grafiken, Malereien, Collagen von Schülern des Gymnasiums Ausstellung „Die frühe Friedrich Verehrung“ - Wandmalerei Bootsfahrt zu den Marionetten, Anmeld.: Tel. 05862.985119 Retrospektive der Bildhauerin Monika Müller-Klug, Info: Tel. 05843.244/429 Ritt der Ruhe - 3-Tagesritt Schätze der Bronzezeit Malerei und Grafik von Karl Heinz Thoma Frauenfrühstück, jeden letzten Dienstag im Monat Aqua-Cycling „Radeln unter Wasser“

jeden 1. Donnerstag im Monat – plattdeutsches Frühstück „Offenes Frühstück“ jeden Donnerstag, Erfahrungsaustausch und Klönen Schriftschreiben - Current und Sütterlin jeden Dienstag KÖRPERgeist: Qi Gong und Meditation jeweils Dienstags Sektfrühstück für Frauen im Amtsgrill, jeden 10:00 1. Samstag im Monat, Anm.: 038841.20485 Kindergottesdienst, jeden 10:30 Sonntag außer in den Ferien

St. Georg Kirche, 29471 Gartow Elefantenhof, 11:00 jeden Dienstag+Donnerstag: Kinderzirkus 19372 Platschow Gästeinfo, Öffentliche Stadtführung ohne Anmeldung, 11:00 29451 Dannenberg jeden Donnerstag Altes Zollhaus, Hitzacker - sonntags um 11, 11:00 29456 Hitzacker Spaziergänge lebendig begleitet Friedenskirche, Offene Kirche - von Mittwoch-Sonntag 11:00 29482 Küsten geöffnet, Samstag 14:00 mit Führung Senfgalerie, 11:00 Senfprobe in der Senfgalerie Nemitz Nr. 15 29494 Nemitz Forsthof, Kulinarische Höhepunkte - jeden 1. 12:00 19288 Glaisin Sonntag im Monat „Schlemmerbüfett“ Gart. Seeterrassen, jeden Donnerst.+Samst.:Schlemmer12:00 29471 Gartow Kutschfahrt, ca. 2,5 Stunden Jugendzentrum, 13:00 Dienstag-Freitag : Hausaufgabenhilfe 29439 Lüchow Alle Termine ohne Gewähr!

Naturum Göhrde, 29473 Göhrde Gart. Seeterrassen, 29471 Gartow Tourist-Info, 29410 Salzwedel Golfclub Ghörde, 29499 Zernien Busbahnhof, 29439 Lüchow Naturum, 29473 Göhrde Schloss 19288 Ludwigslust Friedenskirche, 29482 Küsten „Schwarzes Schaf“, 19273 Preten 29475 Gorleben Jugendzentrum, 29439 Lüchow Gemeindehaus, 29493 Schnackenb. Dorfscheune, 29478 Vietze Rest. „Birkenhof“, 29451 Dannenberg 29494 NemitzerHeide-Haus Schafställe, 29494 Nemitz.-Heide AZH, 29456 Hitzacker Jugendzentrum, 29439 Lüchow Jugendzentrum, 29439 Lüchow Jugendzentrum, 29439 Lüchow Jugendzentrum, 29439 Lüchow 29494 NemitzerHeide / Marleben Jugendzentrum, 29439 Lüchow Jugendzentrum, 29439 Lüchow Milchbank, 29439 Satemin Jugendzentrum, 29439 Lüchow Jugendzentrum, 29439 Lüchow Kießerdamm 18 19300 Grabow, M/V Backwerk. Schroedel 29439 Rehbeck 29471 Gartow Kur- und Touristinfo, 29456 Hitzacker Jugendzentrum, 29439 Lüchow Jugendzentrum, 29439 Lüchow Moorscheune, 19357 Boberow Biling. GS „Altmark“ 39576 Stendal Kapern, 27993Schnackenburg Ratskeller, 29462 Wustrow Museum, 29456 Hitzacker Haus des Gastes, 39619 Arendsee

„Was der Wald mir sagt“, Waldwanderung mit P. Brauer, jeden 1. Samstag im Monat jeden Sonntag: Kaffee-Kutschfahrt, 14:00 Info: Tel. 05846/980011

13:30

14:00 jeden Samstag Führung durch die Altstadt jeden zweiten und vierten Samstag: Schnupperkurse für Einsteiger jeden ersten Samstag im 14:00 Monat Stadtführung jeder 3. Sonntag im Monat: „Alte 14:00 Wälder neu entdecken“, Führung Montag bis Freitag, öffentliche Führungen 14:00 Samstag, Sonn- u. Feiert. 11, 14 u. 15 Uhr 14:00

14:00 jeden Samstag Besucherführungen 14:00

Mai-Okt. jeden 2. Sonntag im Monat: Naturerkundungsangebot für Eltern und Kinder

14:00 jeden Sonntag: Gorlebener Gebet 14:00 jeden Samstag: Spielenachmittag 14:30

Kaffeestube (Klönen, Spielen, Handarbeiten), jeden Mittwoch

14:30 Frauenkreis, jeden 2. Mittwoch im Monat 14:30 15:00 15:00 15:00 15:00

Paarturnier im Bridgeclub „Play Bridge Wendland“, jeden Dienstag Planwagenfahrt durch die Nemitzer Heide, jeden Mittwoch Zu Gast beim Heideschäfer Werner, jeden Samstag „Alltag in der Bronzezeit“, jeden Samstag, Info: Tel. 05862.6794 jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat: Club-Kino für bis 12-jährige

15:00 Dienstag-Freitag : Kreativwerkstatt 15:00 jeden Feitag: Koch-AG Jeden Donnerstag: Offene Probe – Instrumente ausprobieren und erlernen Geführte Ausritte in die Nemitzer 15:30 Heide, jeden Mittwoch

15:00

16:00 jeden Dienstag: Zirkus-Projekt mit Lukas jeden Samstag: Turniere ( abwechselnd Billard-, Kicker- und Tischtennisturniere) Führungen in Satemin jeden letzten Samstag 17:00 im Monat, Anmeld.: Tel. 05841.709230 jeden 2. und 4. Donnerstag im 17:00 Monat: Club-Kino für ab 12-jährige

16:00

17:00 jeden 1. Freitag im Monat: Disko KÖRPERgeist: Qi Gong und Meditation jeweils Dienstags jeden 2. Donnerstag im Monat: Kreatives 18:00 textiles Gestalten, Tel. 05841.4407 18:00

18:00 Posaunenchor Gartow - jeden Dienstag 18:00 tägliche und öffentliche Stadtführung 18:00 jeden Mittwoch: Sport- und Bewegungsspiele 18:00 jeden Dienstag: Homepage-Redaktion 18:30 18:45 19:00 19:00 19:00

KÖRPERgeist: Qi Gong und Meditation jeweils Montags jeden Dienstag: Gospeltreff der Musikfabrik Frank Wedel moderner amerikanischer Square Dance, jeden Dienstag im Gemeindehaus jeden 1. u. 3. Mittwoch im Monat: Stammtisch der IgiT jeden 1. Mittwoch im Monat: Stadtgeschichten am Kamin

19:00 jeden Montag: Gästebegrüßungsabend


L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

Fähranleger, 19273 Bitter Nähmaschinenwerk, 19322 Wittenberge Töpferhof, 19303 Hohenwoos Roland, 39576 Stendal Eiscafé Piccolo, 39624 Kalbe (Milde) Touristinformation, 29410 Salzwedel

Begegnung mit Bitter, Rundgang durch eines der ältesten Dörfer, Info: Tel. 038845.44270 Uhrenturm und Gelände des ehemaligen 14:00 Werkes, Info: Tel. 03877.405266 Brotbacktag mit Produkten aus dem Elbetal, 14:00 Info: Tel. 038759.20238

29456 Hitzacker

14:30

11:00

14:00

17. Altmärkisches Musikfest: 50 Jahre Zupforchester Kalbe, Konzert

14:00 Stadtführung durch die Altstadt Bootsfahrt zu den Marionetten nach Tießau mit Kaffeetrinken, Info: Tel. 05862.985119 Zu Gast beim Heideschäfer Werner, Info: Tel. 05848.981555 Schifffahrt: Dömitz – Dorfrepublik Rüterberg, Info: Tel. 05865.1055 30 Minuten Orgelmusik mit Christoph Lehmann 17. Altmärkisches Musikfest: Streichkonzert mit dem Quartett „Cuarteto“ Vernissage: Sigrid Hacker, Bilder und Skulpturen

Schafställe, 15:00 29494 Nemitz Hafenmeile, 16:00 19303 Dömitz St. Stephans Kirche, 16:30 39590 Tangermünde Kirche, 17:00 39624 Bismarck Kunsthof, 17:00 39576 Dahrenstedt FFw., 18:00 Weinfest im Gerätehaus 29439 Lüchow Kunststation, 18:00 „Melancolia“ Vernissage von Gerd Nipp 29494 Vasenthien Wunderblutkirche, 18:00 Akkordeonkonzert mit „Akapella“ 19336 Bad Wilsnack Kirche, Konzert mit dem Ensemble „Neue 19:00 19309 Lanz Horizonte“, Klangmusik Bauernscheune, 19:00 Kartoffelgelage 39307 Hohenseeden Katharinenkirche, „The Gregorian Voices“, Konzert, 19:30 29410 Salzwedel Info: Tel. 03901.3059050 Klosterkirche, Abschlusskonzert: Kreveser Orgelsommer 20:00 39606 Krevese mit Reinhard Glende, Berlin Schlosspark, „Jazz in der Grotte“ Günter 20:00 19288 Ludwigslust „Baby“ Sommer and Friends St. Marien Kirche, Ausstellung „300 Jahre Alter 20:00 39606 Osterburg Fritz – Kirche im Wandel…“ Strandbad, 20:00 Konzert der „Rockpiraten“ 39619 Arendsee Ulrich Vogt, Mondschein-Kutschfahrt, 29478 Höhbeck Info: Tel. 05846.980011 Kunststation, Cello-Solo-Konzert mit Sonny Thet, 20:30 29494 Vasenthien Info: Tel. 05848.507 Club Hanseat, 21:00 Evelyn Kryger Gypszo Groove 29410 Salzwedel Sonntag, 02. September 2012 *** Reuterstein, Traditionelles Treffen am Reuterstein 10:00 19294 Neu Kaliß mit Kulturprogramm und Imbiss Festung, „Drei-Flüsse-Tour“, Radwanderung zu 10:00 19303 Dömitz Elbe, Löcknitz, Info: Tel. 038874.624840 Alter Deichweg, 1. Archetag mit buntem Programm, 10:00 19273 Bitter Info: Tel. 038845.44270 Parkplatz, 11:00 Flohmarkt 29468 Bergen/D. Tourismusbüro, Stadtführung durch die 11:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Bürgerhaus, 11:00 Dorffest 29439 Jeetzel Gasthaus Bauer, Kartoffelfest mit Live-Musik und 11:00 19309 Ferbitz Kleinkunst- und Bauernmarkt

BACKWERKSTATT SCHROEDEL HÄUSSLER-VERTRETUNG Im Rundling 2 · 29439 Lüchow · OT Rehbeck Telefon: 0 58 41 - 44 07 · Fax: 97 34 65

was, wann, wo?

14:00 Stadtführung durch die historische Altstadt

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Dorfgemeinsch.haus, Wendland Dancers: jeden Dienstag: 19:00 27993Schnackenburg moderner amerikanischer Square Dance „Grappenkop“, jeden 3. Montag im Monat: 19:00 29479 Jameln Plattschnackertreffen Jugendzentrum, jeden Freitag: Moonlight Sport 19:00 29439 Lüchow auf dem Außengelände art-Ort, Schamanischer Abend, 19:00 29410 Salzwedel Info: Tel. 03901.302537 Gart. Seeterrassen, jeden Samstag: Mondschein20:00 29471 Gartow Kutschfahrt, Info: Tel. 05846/980011 Tripkauer Mühle, jeden Freitag Candle-Light20:00 29451 Tripkau Dinner auf Bestellung Gemeindehaus, Posaunenchor Schnackenburg 20:00 29493 Schnackenb. - jeden Montag Inside Bowling, 21:00 Freitags: Happy Hours 19322 Wittenberge Corona-Club, Freitags und samstags Clubabend mit 22:00 39576 Stendal verschiedenen Musikrichtungen Alte Feuerwache, 22:00 Jeden Freitag Party 39576 Stendal Löwenherz, 22:00 Jeden Freitag und Samstag Happy Hour 29410 Salzwedel Samstag, 01. September 2012 *** Sanddornfest mit Spaß und 19288 Ludwigslust Unterhaltung um den Sanddorn Strandbad, bis Arendseer Drachenbootrennen 39619 Arendsee 02.09. bis „Gartenräume“, offene Gärten im Wendland 02.09. Wendland, Info: www.gartenraeume.eu bis 19357 Premslin Erntefest 02.09. bis 16928 Kammermark 15. Familien-Herbstrail 02.09. bis 16928 Mesendorf Fahrtage mit der Kleinbahn „Pollo“ 02.09. bis 39539 Havelberg Pferdemarkt 02.09. Waldlehrpark, Prignitzer Märchentage „Wasser“, 10:00 16928 Gr. Woltersdorf „Wicki und die starken Männer“, Aufführ. Ulrich Vogt, Zweitagesfahrt mit dem Planwagen, 10:00 29478 Höhbeck Info: Tel. 05846.980011 Rathaus, Rathausführung mit Turmaufstieg, 10:00 19322 Wittenberge Info: Tel. 03877.929181 Strandbad, 10:00 Drachenbootrennen 39619 Arendsee 1. Archetag der Archeregion Amt Neuhaus, 19273 Bitter 10:00 Info: Tel. 038845-44270 Waldlehrpark, Prignitzer Märchentag zum 10:00 16928 Pritzwalk Thema „Wasser“ Kastanienallee 13, „Auf den Spuren von Emil Nolde“ 10:00 19309 Breetz Kurs Aquarellmalerei Jagdhütte, 10:00 6. Waldfest 39317 Güsen Marktplatz, Dannenberg – nah am Wasser gebaut“ 11:00 29451 Dannenberg mit Susanne Götting-Nilius Schützenplatz, 11:00 Flohmarkt 29451 Dannenberg Hafenmeile, Schifffahrt: Elde bis Neu Kaliß und Elbe 11:00 19303 Dömitz Info: Tel. 05865.1055 Hafenmeile, Schifffahrt: Dömitz – Hitzacker – Dömitz 11:00 19303 Dömitz Info: Tel. 05865.1055 Tourismusbüro, Stadtführung durch die 11:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt

Beratung und Vorführung nach Vereinbarung. Gern schicken wir Ihnen Prospekte zu.

 Getreidemühlen  Elektro-Steinbacköfen  Holzbacköfen  Teigknetmaschinen

 Nudelmaschinen  Räucherschränke  Obstpressen  Backvorführung/Backkurse

29


L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

was, wann, wo?

Fähranleger, 19273 Bitter Hafenmeile, 19303 Dömitz Deichstraße 8, 29478 Restorf Döllnitzer Straße 13, 39629 Bismark

30

Begegnung mit Bitter – Ortserkundung mit Angelika Hoffmann, Info: Tel. 038845.44270 Schifffahrt: Dömitz – Dorfrepublik 13:30 Rüterberg, Info: Tel. 05865.1055 11:00

14:00 Kaffee-Kutschfahrt, Info: Tel. 05846.980011

Vernissage mit Bildern von Karl-Heinz Schubert und Helga Michaelis Szenisches Konzert „Paradies und 16928 Lindenberg 14:00 Inferno“, Info: www.i-confidenti.de Bootsfahrt zu den Marionetten nach Tießau 29456 Hitzacker 14:30 mit Kaffeetrinken, Info: Tel. 05862.985119 Elbtalklinik, Kaffeekonzert mit Mister 14:30 19336 Bad Wilsnack Blue in der Cafeteria Blumenhaus Würke, Karikaturen und Objekte von 15:00 39606 Osterburg Lutz Knespel-Neumann Forsthaus, Kaffeekonzert, 15:00 39615 Barsberge, Info: Tel. 039386.51516 Alte Ölmühle, 4. Bigband Festival, 15:00 19322 Wittenberge Info: Tel. 03877 564503 Kulturscheune, 15. Sängerkrieg, niederdeutsche Autoren 15:00 19288 Glaisin lesen, Info: Tel. 038758.35426 St. Nikolaus Dom, Sommerkonzerte im Dom: 17:00 39576 Stendal Staats- und Domchor Berlin 29493 XX. Schubertiaden: „Best of 17:00 Schnackenburg Schubertiaden“ (St. Nikolai Kirche, 19:30) Schlosskirche, Konzert für Orgel und Trompete, 17:00 39638 Letzlingen Info: Tel. 039088.245 Elbtalklinik, Dia-Ton-Vortrag: „Wo die Hirsche ihre 19:00 19336 Bad Wilsnack Fährten ziehen“ mit W. Fraedrich Montag, 03. September 2012 Tourismusbüro, Stadtführung durch die 18:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Elbtalklinik, Satire-Abend mit Jürgen Schmidt 19:00 19336 Bad Wilsnack und Eberhard Schomaker Dienstag, 04. September 2012 Bibliothek, Märchen und Geschichten unterm 15:00 29410 Salzwedel Dach für Kinder ab 5 Jahren Tourismusbüro, Stadtführung durch die 18:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Elbtalklinik, „Die Brandenburgische Elbtalaue“, 19:00 19336 Bad Wilsnack Vortrag der Naturwacht Rühstädt Stadthalle, Buchpräsentation: „Alle Wetter! 19:30 19288 Ludwigslust Sonne, Regen…“, Stephan Kreibohm Mittwoch, 05. September 2012 Hafenmeile, Schifffahrt: Dömitz – Damnatz – 13:30 19303 Dömitz Dömitz, Info: Tel. 05865.1055 Hafenmeile, 3-Länderschifffahrt mit Dorfrepublik 14:30 19303 Dömitz Rüterberg, Info: Tel. 05865.1055 Bücherei, 15:00 Märchenstunde für Kinder 29439 Lüchow Heidehaus, Planwagenfahrt durch die Heide, 15:00 29494 Nemitz Anmeldung: Tel. 05848.1277 Heilpflanzenschule, Gesund und preiswert kochen mit 17:30 39517 Demker Wildpflanzen, Info: Tel. 039365.94139 Tourismusbüro, Stadtführung durch die 18:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Gutshof, „Essbare Blüten“, Seminar 19:00 39638 Zichtau mit Ruth Schwarzer Donnerstag, 06. September 2012 Heidehaus, geführte Pilzwanderung, 10:00 29494 Nemitz Anmeldung: Tel. 05848.981070 Freilichtmuseum, Bienenkörbe flechten mit Frau Seibt, 10:00 29413 Diesdorf Info: Tel. 03902.450 14:00

Gäste-Info, 29451 Dannenberg Heilpflanzenschule, 39517 Demker Tourismusbüro, 39590 Tangermünde Am Heidberg 29478 Vietze

„Dannenberg, nah am Wasser gebaut“ Stadtführung mit Susanne Götting-Nilius Heilen ohne zu schaden, Teemischungen, 17:30 Salben und Öle, Info: Tel. 039365.94139 Stadtführung durch die 18:00 Kaiser- und Hansestadt Flusslandschaft Elbe für Genießer, Bootstour 18:30 mit Picknick, Info: Tel. 05846.980366

29479 Platenlaase

20:15 Kino: „Die Kunst zu lieben“

Freitag, 07. September 2012 Festplatz, bis 18. Königsmarker Dorffest 39606 Königsmark 09.09. 39590 Tangermünde Flutstraße 1, 19309 Lenzen „von Hand“ Töpferei, 39539 Havelberg Schießstand, 19309 Lenzen Innenstadt, 19348 Perleberg Wischelandhalle, 39615 Seehausen Deichstraße 8, 29478 Restorf Kirche, 16928 Steffenshagen Parkpl. Quarnstedt, 29471 Gartow Heilpflanzenschule, 39517 Demker Tourismusbüro, 39590 Tangermünde Neue Mühle, 19348 Perleberg Kunststation, 29494 Vasenthien Archäolog. Zentrum, 29456 Hitzacker Kirche, 39624 Güssefeld Herrenhaus, 19309 Breetz Kulturverein, 29410 Tylsen Großer Markt, 19348 Perleberg VERDO, 29456 Hitzacker

bis 09.09. bis 09.09. bis 09.09. bis 09.09. bis 08.09. bis 08.09. 09:00 11:00 15:00 17:30 18:00 19:00 19:00 19:00 19:00 19:30 19:30 20:00 20:00

25. Tangermünder Burgfest Kunstausstellung „Renaissance – Barock“ Drehkurs für Anfänger, Grundlagen an der Töpferscheibe, Info: Tel. 039387.79025 Schützenfest 15. Perleberg-Festival, Info: www.perleberg-festival.de Babybörse, Info: Tel. 039386.51103 Ritt der Ruhe, geführter Ausritt über 3 Tage, Info: Tel. 05846.980011 Dorfkirchen-Exkursion mit dem Kremser, Info: Tel. 030.4493051 Führung durch den RuheForst, Anmeldung: Tel. 05846.979082 Für eine gesunde Haut – Naturkosmetik selbst gemacht, Info: Tel. 039365.94139 Stadtführung durch die Kaiser- und Hansestadt Kräutervortrag „Heimische Wildbeeren und Baumfrüchte“, Info: Tel. 03876.306698 Gesprächsrunde „Melancholie – Ein tiefes Gefühl“, Info: Tel. 05848.507 Russischer Leseabend in Kooperation mit der Nicolas-Born-Bibliothek Hitzacker Offenes Singen mit dem evangelischen Kirchenchor „Ichthys“ Kurs „Scottish Country Dance“, Info: www.breetz-prignitz.de“ Küchenlieder und andere Liederlichkeiten, Lesung mit Musik, Info: Tel. 039033.495 Ein Wochenende im Zeichen des „15. Perleberg Festival“ Chopins Reise nach Mallorca, Info: Tel. 05862.7965

39619 Fleetmark

20:00 Panflötenkonzert

29479 Platenlaase

20:15 Kino: „Die Kunst zu lieben“

Club Hanseat, Konzert mit „Empty Guns“, „Paan“, 21:00 29410 Salzwedel Tigeryouth“, Info: Tel. 03901.26159 Kanustation, Unter Bibern, geführte Kanutour, 29471 Gartow Anmeldung: Tel. 05846.980366 Samstag, 08. September 2012 *** Ziegenwiese, bis Mittelaltermarkt. 19258 09.09. Info: Tel. 038847.62664 bis 29439 Bösel Sportfest mit Zeltdisco 09.09.

Björn Casapietra in Bad Wilsnack Bad Wilsnack. In mehr als 100 Städten hat Björn Casapietra ein anspruchsvolles Repertoire mit Lebendigkeit und Charme auf höchstem gesanglichem Niveau dargeboten. Sein lyrischer warmer Tenor bezaubert Jung und Alt. Klassikfans, Liebhaber melodiöser moder-

11:00

ner Songs und romantischer Lieder kommen auf ihre Kosten und erleben ROMANTIC LOVE SONGS gefühlsstark und hautnah. Zu erleben ist der Künstler am 8. September um 19.00 Uhr in der Bad Wilsnacker Wunderblutkirche. (Info: Tel. 038791 2620)


19357 Laaslich St. Marien Dom, 39539 Havelberg Museum, 29439 Lübeln An der B1, 39307 Hohenseeden Heilpflanzenschule, 39579 Demker 39619 Dessau Hainholz, 16928 Pritzwalk Dorfgemeinshaftsh., 16928 Mesendorf Kaminstube 29475 Gorleben Ulrich Vogt, 29478 Höhbeck Heilpflanzenschule, 35517 Demker Trödelscheune, 39606 Storbeck Tourismusbüro, 39590 Tangermünde Kultur-Nische, 29410 Salzwedel Marktplatz, 29451 Dannenberg 19273 Neuhaus

bis 09.09. bis 09.09. bis 09.09.

3 Vielanker Brauereifest und „Tag der offenen Tür“

29410 Salzwedel

14:00

12. Historisches Handwerk um 1900 zum Tag des offenen Denkmals (bis 09.09.) Schifffahrt: Dömitz – Hitzacker, Info: Tel. 05865.1055 Zu Gast beim Heideschäfer Werner, Info: Tel. 05848.981555 Ausstellung: „Mehr als 100 Jahre deutsche Bücher anfassen“ 1. Steffenshagener Gärten- und Höfenacht, Info: Tel. 03395.310678 17. Altmärkisches Musikfest: Luther und die Musik „Jauchzet Gott in allen Landen“ Barockmusik von Scalatti, Händel und Bach Vortrag zur Baugeschichte der Burg von Dr. A. Beeskow, Anmeld.: Tel. 038792.1221 2. Mittelalterkonzert, Info: Tel. 03395.302694

„Der Domberg barockt“ Themenwochenende zum Tag des offenen Denkmals Rundlingstag mit Informationen und Veran10:00 staltungen, Info: Tel.: 05864.987031

Hafenmeile, 19303 Dömitz Schafställe, 29494 Nemitz St. Nikolaus Kirche, 39516 Beuster

08:00 Pferde- und Kleintiermarkt

16928 Steffenshagen

Heilende und schmackhafte Wildsträucher 10:00 und -früchte, Info: Tel. 039365.94139

St. Nikolaus Kirche, 39615 Beuster Dom, 39539 Havelberg Burgpark, 19309 Lenzen Waldlehrpark, 16928 Gr. Wolterdorf Innenstadt, 19288 Ludwigslust Gerlachspeicher, 29410 Salzwedel Kristalltherme, 19336 Bad Wilsnack Wunderblutkirche, 19336 Bad Wilsnack Burg, 19339 Plattenburg Schloss, 19336 Grube Klosterkirche, 39619 Arendsee

Björn Casapietra – „Romantic Love Songs“, Lieder ewiger Liebe Tafelrunde, 19:00 Info: www.die-plattenburg.de „Welcome black night“, Barocklieder 19:30 und Instrumentalmusik 17. Altmärkisches Musikfest: „Liebe und 20:00 andere Krankheiten“, musik. Komödie

29451 Dannenberg

18:00 Lange Nacht der schönen Künste (bis 24:00)

29479 Platenlaase

21:00 Party: Tanz auf dem Kinoboden

Erntefest

10:00 Simson-Quad-Ralley 10:00

Pilzwanderung mit Beratung, Info: Tel. 03395.307454

10:00 Dorffest und 2. Bellarustreffen geführte Wanderung rund um Gorleben, 10:00 Info: Tel. 05841.709230 Zweitagesfahrt mit dem Planwagen, 10:00 Info: Tel. 05846.980011 Heilende und schmackhafte Wildsträucher 10:00 und -früchte, Info: Tel. 039365.94139 10:00 Scheunenflohmarkt Führung durch die alte Kaiser- und Hansestadt Kinderralley „Holz im Fachwerkhaus“, 11:00 Mitmach-Veranstaltung „Was Marktjette zu erzählen hat…“ 11:00 Stadtführung mit Anja Zitko Sonderführung zur Geschichte des Ortes mit 11:00 Sabine Wittkopf, Info: Tel. 038841.61377 11:00

Schwanenteich, 10:00 Wohngebietsfest der WG „Elbstrom“ 19322 Wittenberge Hafenmeile, Schifffahrt: Dömitz – Dorfrepublik 12:30 19303 Dömitz Rüterberg, Info: Tel. 05865.1055 Roland, öffentliche Stadtführung durch 14:00 39576 Stendal die historische Altstadt Theater der Altmark, Interkulturelle Wochen 2012: „Vielfalt 14:00 39576 Stendal bewegt“, Mitmach-Aktionen, Konzert Tourist-Information, 14:00 Stadtführung durch die Altstadt 29410 Salzwedel St. Mariä Kirche, Barocke Klangbilder, Spaziergang, 14:00 19273 Tripkau Anmeld.: Tel. 038841.61964 Immer aktuell im Internet: www.der-elblaender.de

14:30 15:00 16:00 17:00 17:00 17:00 18:00 18:00

19:00 6. Kunst- und Kulturnacht 19:00

3. Benefiz-Auktion: Kunst & Kinder, „AltmarkKrimi“ mit Diana Kokot

19:00 „After Eight“ – die englische Saunanacht 19:00

Kneipennacht mit „Groove‘n‘ Soul Company“ Sonntag, 09. September 2012 - Tag des offenen Denkmals Altstadt, „Offene Altstadt Boizenburg“ Kunst 19258 Boizenburg und Kultur, Info: Tel. 038847.61377 Verkaufsoffener Sonntag, 29451 Dannenberg Umwelttag „Klima und ich“ Kirchen und Museen der Stadt 39615 Seehausen 09:00 haben bis 17:00 geöffnet Elbtalklinik, Waldwanderung mit Thomas 09:00 19336 Bad Wilsnack Pluschke, Heilpraktiker 29410 Salzwedel

21:00

Große Old- und Youngtimer Ralley Entlang der schönsten Nebenstraßen Norddeutschlands von einer Metropole in die andere: Am 20. September 2012 starten 180 automobile Klassiker zur 5. Auflage der Hamburg-Berlin-Klassik. An drei Tagen rollen die Auto-Klassiker von Hamburg durch das Elbtal, über die Mecklenburgische Seenplatte nach Berlin. Motto ist auch bei der fünften Auflage der Hamburg-Berlin-Klassik „Reisen statt Rasen“. Erstmals geht es für die 180 Teams gleich am 1. Rallyetag heraus aus Hamburg auf die erste Etappe. Die Schlossanlage der Barockstadt Ludwigslust – auch als Mecklenburgisches Versailles bekannt – bildet am 20.09. das erste Etappenziel. Die zweite Etappe führt über die Fachwerkstadt Grabow und entlang der Ruhner Berge, wenig später tauchen die Old- und Youngtimer in die Mecklenburger Großseenlandschaft ein. Mit der großen Müritz-Runde startet der zweite Rallyetag: Glitzernde Seen, eindrucksvolle Moorlandschaften säumen die dritte Etappe der Oldtimer-Rallye. Schloss Ulrichshusen, eines der bedeutendsten Renaissancebauwerke Mecklenburgs, bildet das drit-

te Etappenziel. Die vierte Etappe lotst die OldtimerFreunde durch die Mecklenburgische Schweiz. Am dritten Rallyetag geht es vorbei am Flugplatz Müritz Airpark und durch dichte Buchenwälder ins Ruppiner Land. Die Teilnehmer durchqueren das naturbelassende Moränenland im Norden Brandenburgs und fahren bis in die Westernstadt „El Dorado“ nahe Templin. Auf der sechsten und letzten Etappe durchqueren die Fahrer das Biosphärenreservat SchorfheideChorin. Die Ralley endet dann am 22.09. mit einem großen Gala-Abend in Berlin.

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Brauhaus, 19303 Vielank

was, wann, wo?

L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

31


L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

Markt, 19258 Boizenburg Kultur-Nische, 29410 Salzwedel

was, wann, wo?

29478 Pevestorf Ev. Kirche, 29439 Lüchow Schloss, 19288 Ludwigslust Am See, 29471 Gartow Urania, 29410 Salzwedel Haus des Gastes, 19273 Neuhaus art-Ort, 29410 Salzwedel Innenstadt, 39516 Werben Tourismusbüro, 39590 Tangermünde Haus des Gastes, 19273 Neuhaus Burghof, 19309 Lenzen Gerlachspeicher, 29410 Salzwedel 19348 Perleberg

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Heimaotschüün, 19322 Groß Breese Paul-Lincke-Platz, 19322 Wittenberge Hafenmeile, 19303 Dömitz Dorfkirche, 39579 Grassau „Feine Sache“, 39624 Jeggeleben Deichstraße 8, 29478 Restorf Kloster, 29410 Dambeck Fähranleger, 19273 Darchau

„ElbeVeloTour – 3 Länder, 3 Städte, 1 Fluss“, Info: Tel. 038847.62666 Kinderralley „Holz im Fachwerkhaus“, 10:00 Mitmachveranstaltung Rennrad-Trainingswettkampf „Rund um 10:00 Voelkel“, Info: www.igaswendland.de 10:00

10:30 Gartengottesdienst 10:30

11:00 Flohmarkt 11:00 Tag der offenen Tür 11:00 11:00 11:00 11:00 11:00 11:00 11:00

Sonderführung zur Geschichte von Neuhaus mit Sabine wittkopf, Info: Tel. 038841.61377 „Stadtmauer-Rallye“ für Jung und Alt per Rad oder zu Fuß, Info: Tel. 03901.8135920 Biedermeier-Sonntag des Arbeitskreises Werbener Altstadt Stadtführung durch die alte Kaiser- und Hansestadt Sonderführung zur Geschichte mit Sabine Wittkopf, Anmeld.: Tel. 033841.61377 Regionalmarkt und Thematische Führungen zum Thema „Holz“ 3. Benefiz-Auktion: „Kunst & Kinder“ mit Auktionator Bernd Hartstock

13:00 Verkaufsoffener Sonntag 13:00

„Tag der offenen Heimaotschüün“ zum Tag des offenen Denkmals

13:00 Stadtführung entlang der „Grünen Route“ Schifffahrt: Dömitz – Dorfrepublik Rüterberg, Info: Tel. 05865.1055 Plattdeutscher Gottesdienst mit 14:00 Pfarrer i. R. Gottfried Winter

13:30

14:00 Oberhofer Bauernmarkt mit Musik und Tanz

Kaffee-Kutschfahrt, Info: Tel. 05846.980011 Andacht in der Klosterkirche, Veranstalt. 14:00 der Deutschen Stiftung Denkmalschutz Floßtour mit Naturführung Darchau, 14:00 Info: Tel. 038841.61155 „Der Natur auf der Spur“ Naturerkundung, 19273 Preten 14:00 Info: sabinewittkopf@web.de St. Marien Dom, Barocke Einbauten und Klänge im Dom, 16:00 39539 Havelberg Werke von Sweelinck, Praetorius, Bruhns Kulturhaus, Benjamin Blümchen – Törööö im Zoo, 15:00 29410 Salzwedel Info: Tel. 039014222438 Kreismusikschule, 17. Altmärkisches Musikfest: 15:00 29410 Salzwedel Musikschulkonzert 15:00 Vernissage in der Galerie im Kreuzgang 39619 Arendsee 17:00 Tag des offenen Denkm.: Kloster und Mühle Veranstaltungen immer up to date ? FACEBOOK 14:00

er h auß täglic und Fr. . . o M . – 31.10 6.4 hr vom 1 11 – 18 U . von . bis 01.9 28.6 on ab sch 0 10.3

02. SEPTEMBER 11.00 Uhr

8. Platschower Kinderzirkusfestival 15. + 16. SEPTEMER 11.00 Uhr

32

Familienführung „Residenz Ludwigslust“ 11:00, 14:00, 15:00 Thematische Führungen

Burg, 14:00 Falknershow, 19339 Plattenburg 16:00 Info: Tel. 038791.2400 Kirche, Konzert mit dem Männerchor „Amicita“ 16:00 19336 Groß Lüben zum Tag des offenen Denkmals D8 Domherrenkurie, 16:00 Führung und Musik zur Kaffeezeit 39539 Havelberg St. Nikolai Kirche, „Die singende Orgel“, Konzert für Orgel 17:00 16928 Pritzwalk und Gesang, Info: Tel. 03395.7091363 St. Petri Kirche, 17:00 Chorkonzert mit dem Ensemble MPAW 39615 Seehausen Kirche, „Eine fest Burg ist unser Gott“, geistliche 17:00 39517 Demker Chormusik der Reformationszeit St. Marien Kirche, Orgelkonzert 17:00 29410 Salzwedel mit Martin Schulze, Frankfurt/Oder St. Nikolaus Dom, Sommerkonzerte im Dom: „La Nativité du 19:00 39576 Stendal Signeur“ Zyklus für Orgel von O. Messiaen Klosterkirche, Vor 200 Jahren: Ende des Klosters, 19:00 39619 Arendsee Vorträge der Geschichtswerkstatt Montag, 10. September 2012 Wandelhalle, Interkulturelle Wochen 2012: Ausstellung 10:00 39576 Stendal „Alles anders – alles gleich“ Reithalle Dähling, 14:00 Erntefest mit traditionellem Umzug und Tanz 19273 Dellien Urania, 16:00 Norwegen lebt, Info-Veranstaltung 29410 Salzwedel Tourismusbüro, Stadtführung durch die alte 18:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Elbtalklinik, „Von Böhmens Fluren und Menschen“, 19:00 19336 Bad Wilsnack musikalisch-literarischer Abend Dienstag, 11. September 2012 Landratsamt, Interkulturelle Wochen 2012: 14:00 39576 Stendal „Meine Stärken – Ihr Gewinn“ Bibliothek, Lesesommer XXL: „Konfetti, 17:00 29410 Salzwedel Quatsch und coole Bücher“ Tourismusbüro, Stadtführung durch die alte 18:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Elbtalklinik, „Bad Wilsnack – Vom Wallfahrtsort zum 19:00 19336 Bad Wilsnack Moorheilbad“, Dia-Ton-Vortrag mit B. Mann Mittwoch, 12. September 2012 Hafenmeile, Schifffahrt: Dömitz – Dorfrepublik 14:00 19303 Dömitz Rüterberg, Info: Tel. 05865.1055 Heidehaus, Planwagenfahrt durch die Heide, 15:00 29494 Nemitz Anmeldung: Tel. 05848.1277 Filmpalast, 15:00 Dok-Film: „Aber das Leben geht weiter“ 29410 Salzwedel Heilpflanzenschule, Gesund und preiswert kochen mit 17:30 39517 Demker Wildpflanzen, Info: Tel. 039365.94139 Uppstall Kino, Interkulturelle Wochen 2012: „The 17:30 39576 Stendal Namesake – zwei Welten, eine Reise“ Tourismusbüro, Stadtführung durch die alte 18:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Urania, Heimberg, Sehradl, Zechlin – drei Schriftst…, 19:00 29410 Salzwedel Vortrag, Anmeld.: Tel. 03901.27733 Club Hanseat, 20:00 „Undercover unter Nazis“ mit Thomas Kuban 29410 Salzwedel Filmpalast, 20:15 Dok-Film „Aber das Leben geht weiter“ 29410 Salzwedel

Elefantenfest zur Kürbiszeit

Ein Fest für die ganze Familie !

Frank + Kröplin GbR Am Dorfplatz 2 · 19372 Platschow Telefon 038785 90059 · Fax 90067 Mobil 0151 19426817 Weitere Informationen finden Sie unter:


29479 Platenlaase

20:15 Kino: 17 Mädchen

Freitag, 14. September 2012 39619 Sannebis Dorffest Kerkuhn 16.09. bis 19322 Schönfeld 700 Jahrfeier 16.09. Flutstraße 1, bis Kunstausstellung: Renaissance – Barock 19309 Lenzen 16.09. Deichstraße 8, Ritt der Ruhe, geführter Ausritt über 3 Tage, 09:00 29478 Restorf Info: Tel. 05846.980011 Mandelhof, geführte Radtour durch die Nemitzer Heide, 14:00 29494 Marleben Anmeldung: Tel. 05848.2260100 Hafenmeile, Schifffahrt: Dömitz – Dorfrepublik 14:00 19303 Dömitz Rüterberg, Info: Tel. 05865.1055 Maxdorfer Weg, 14:00 Erkundungen der Salzflora nahe Dambeck 29410 Salzwedel Alte Mälzerei, Oktoberfest (bis 16.09.), 15:00 16928 Pritzwalk Info: Tel. 03395.310284 Heilpflanzenschule, Herstellung von Naturkosmetik, 17:30 39517 Demker Info: Tel. 039365.94139 Tourismusbüro, Stadtführung durch die alte 18:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Urania, „Mein langer Weg von 18:30 29410 Salzwedel Magdeburg nach Salzwedel“, Vortrag Kunststation, Gesprächsrunde „Melancholie – Ein 19:00 29494 Vasenthien tiefes Gefühl“, Info: Tel. 05848.507 Burgpark, Den Fledermäusen auf der Spur“, Vortrag, 19:30 19309 Lenzen Anmeld.: Tel. 038792.1221 Herrenhaus, Kurs „Scottisch Country Dance“, 19:30 19309 Lenzen Info: www.breetz-prignitz.de 29479 Platenlaase

20:15 Kino: 17 Mädchen

Club Hanseat, „KAZE“, Konzert mit dem französisch21:00 29410 Salzwedel japanischen Jazz-Quartett Kanustation, Unter Bibern, geführte Kanutour, 29471 Gartow Anmeldung: Tel. 05846.980366 Samstag, 15. September 2012 *** bis 39619 Arendsee Herbstmarkt 16.09. Festplatz, Kartoffel- und Kürbisfest, Traktorentreffen 19357 Mankmuß Café Salix, Sensen-Workshop, Einblicke im Umgang 09:00 29471 Gartow bis zum Dengeln, Info: Tel. 05846.980366 St. Johannis Kirche, Chorfest mit Kantoreien, 10:00 29439 Lüchow Kirchenchören und Singekreisen Ulrich Vogt, Zweitagesfahrt mit dem Planwagen, 10:00 29478 Höhbeck Info: Tel. 05846.980011 Fliesenmuseum, 14. Internationale Fliesenbörse, 10:00 19258 Boizenburg Info: Tel. 038847.53881 Burg, „Radeln durch die Wische, regional 10:00 19309 Lenzen zu Tische“, Info: Tel. 038792.1701 Elefantenhof, Elefantenfest zur Kürbiszeit, 11:00 19272 Platschow Info: www.elefantenhof-platschow.de Hafenmeile, Schifffahrt: Dömitz – Hitzacker – 11:00 19303 Dömitz Dömitz, Info: Tel. 05865.1055 Naturlehrgarten 11:00 5. Herbstfest 19309 Lenzen Tourismusbüro, Stadtführung durch die alte 11:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Wendlandtherme, 13:00 Rutschmeisterschaften 29471 Gartow Immer aktuell im Internet: www.der-elblaender.de

Schafställe, 29494 Nemitz Museumsdruckerei, 16928 Streckenthin Schießstand, 39606 Osterburg Bahnhof, 21354 Bleckede Tourist-Info, 19322 Wittenberge Hafenmeile, 19303 Dömitz Roland, 39576 Stendal Gymnasium, 39606 Osterburg Mönchskirchhof, 39576 Stendal Tourist-Information, 29410 Salzwedel

13:00 13:00 13:00 13:00 14:00 14:00

Zu Gast beim Heideschäfer Werner, Info: Tel. 05848.981555 Museumsfest, Info: Tel. 033989.40600 3. Runde im Pokalschießen um den Pokal des Bürgermeisters 5. Draisinen-Rennen, Info: Tel. 0173.6064459 Stadtführung: „Grüne Route“, Info: Tel. 03877.929181 Schifffahrt: Dömitz – Dorfrepublik Rüterberg, Info: Tel. 05865.1055

14:00 Stadtführung durch die historische Altstadt 14:00 Schulchor feiert 5 Jähriges Jubiläum 14:00 16. Kinder und Familienfest 14:00 Stadtführung durch die Altstadt

Erntefest mit traditionellem Umzug und Tanz unter der Erntekrone St. Marien Kirche, 4 Kinder-Turmtag, Info: „Der Olivenbaum“, 14:30 39576 Stendal Info: TRL. 03931.718293 Dorfkirche, „Musik, die uns über den Weg gelaufen ist“, 15:00 16845 Damelack Info: Tel. 033972.40288 Bücherei Samtgem., Bilderbuchkino, 15:00 29439 Lüchow Info: Tel. 05841.126150 Katharinenkirche, Salzwedler Sagenstraße, Gästeführung mit 15:00 29410 Salzwedel Arno Sommerfeld, Info: 03901.3059050 Hafenmeile, Schifffahrt: Dömitz – Dorfrepublik 15:30 19303 Dömitz Rüterberg, Info: Tel. 05865.1055 St. Stephans Kirche, 30 Minuten Orgelmusik auf der 16:30 39590 Tangermünde historischen Scherer-Orgel von 1624 Elbstraße 25, 6. International Mendelssohn Summer 17:00 19273 Konau School Festival, Info: Tel. 038841.61964 Alle Angaben ohne Gewähr! Innenstadt, 19:00 Stendaler Kulturnacht 39576 Stendal 19273 Dellien

14:00

19339 Klein Leppin

19:00 „Rock im Stall“

St. Helena Kirche, Lateinamerikanische Lieder und 19:00 19288 Ludwigslust Boleros, Soledad Berrios & Band Ulrich Vogt, Mondschein-Kutschfahrt, 29478 Höhbeck Info: Tel. 05846.980011 Kultur-, Festspielhaus, „Wittenberge tanzt“, 2. P30-Party mit 20:00 19322 Wittenberge BB-Radio, Info: Tel. 03877.929181 VERDO, 40 Jahre „Meisegeier“, Jubiläumskonzert, 20:00 29456 Hitzacker Info: Tel. 05862.7965 29479 Platenlaase

20:30 Bühne: Bunte Hunde

Alte Mälzerei, 20:00 Altweibersommer-Party 16928 Pritzwalk Club Hanseat, Aktion Musik: Offene Bühne 21:00 29410 Salzwedel „Exat“, „Nate“, „van Birel“, „Elkaar“ Katharinenkirche, Stendaler Kulturnacht 39576 Stendal Sonntag, 16. September 2012 *** Hafenmeile, Schifffahrt: Dömitz – Hitzacker – 08:15 19303 Dömitz Dömitz, Info: Tel. 05865.1055 Heilpflanzenschule, Kräutertag/Hollerfest, 10:00 39579 Demker Info: Tel. 039365.94139 Archäolog. Zentrum, 10:00 Gartenmarkt 29456 Hitzacker Hauptstraße 2, Offene Gärten: Stauden- und 10:00 39606 Krevese Koniferengarten Krevese Offene Gärten: Private Hobbygärtner Altmark 10:00 öffnen ihre Türen Hafenmeile, Schifffahrt: Dömitz – Dorfrepublik 10:30 19303 Dömitz Rüterberg, Info: Tel. 05865.1055 Schützenplatz 11:00 Flohmarkt 29439 Lüchow Trödelwiese, 39606 Storbeck Raststätte B189, 39615 Seehausen Fähranleger, 19273 Bitter

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Donnerstag, 13. September 2012 Bibliothek, bis Bücherflohmarkt während der 29410 Salzwedel 25.09. normalen Öffnungszeiten Gäste-Info Was Marktjette zu erzählen hat, öffentliche 11:00 29451 Dannenberg Stadtführung mit Anja-Manuela Zitko Hafenmeile, Schifffahrt: Dömitz – Hitzacker – 11:15 19303 Dömitz Dömitz, Info: Tel. 05865.1055 Seniorenclub, „För de Görn“, Doemser 17:00 19303 Dömitz Plattsnackers un Frünn e.V. Heilpflanzenschule, Heilen ohne zu schaden – die 17:30 39517 Demker Kräuterapotheke, Info: Tel. 039365.94139 Tourismusbüro, Stadtführung durch die alte 18:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Ev. Kirche, Konzert „Tenöre4you“ mit der 19:30 19322 Cumlosen evangelischen Kirchgemeinde

was, wann, wo?

L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

11:00 Wiesenflohmarkt und Kleintiermarkt 11:00 Flohmarkt 11:00

Begegnung mit Bitter, Rundgang durch eines der ältesten Dörfer, Info: Tel. 038845.44270

33


was, wann, wo?

L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

Tourismusbüro, 39590 Tangermünde Katharinenkirche, 29410 Salzwedel Freilichtmuseum, 29413 Diesdorf Hafenmeile, 19303 Dömitz Deichstraße 8, 29478 Restorf 29479 Jameln Kulturhaus, 16928 Pritzwalk Fähranleger, 19273 Darchau Freilichtmuseum, 29413 Diesdorf Kirche, 39317 Zerben Schloss, 16928 Wolfshagen Katharinenkirche, 39576 Stendal St. Petri Kirche, 39615 Seehausen Kunsthof, 39576 Dahrenstedt Ohm‘sches Haus, 29451 Dannenberg Elbtalklinik, 19336 Bad Wilsnack Klosterkirche, 39619 Arendsee

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

29479 Platenlaase

34

11:00 11:00 11:00 13:30 14:00

Stadtführung durch die alte Kaiser- und Hansestadt Ökumenischer Jugendchor mit regionalen Gemeindefest Ausstellungseröffnung „Wittinger Pleinair 2012“ Schifffahrt: Dömitz – Dorfrepublik Rüterberg, Info: Tel. 05865.1055 Kaffee-Kutschfahrt, Info: Tel. 05846.980011

14:00 Plattdeutscher Tag „Allens up platt“ 14:00 Tanztee, Info: Tel. 03395.401117 Floßtour samt Naturführung Darchau, Info: Tel. 038841.61155 Vortrag: „Das Erbe der Mönche 14:30 Kultivierung von Obst und Gemüse“

14:00

15:00 Orgelkonzert mit Cornelia Frenkel 15:00

„Vom Feengesang und Harfenklang“, keltische und wallisische Harfe

17:00 Konzert des Fritz-Johns-Chores, Stendal 17:00 18:00 19:00 19:00 19:30

Konzert-Music-Project-Altmark West: A Capella Gesang Konzert Key/Storm: „Far Too Good“, Jazz, Blues, Gospel, Info: Tel. 03931.718293 Niedersächsische Musiktage mit dem Pianisten Alexander Melnikow „Dahinten in der Heide“, Dia-Ton-Vortrag mit Naturfotograf Werner Fraedrich 17. Altmärkisches Musikfest: Konzert für Violine und Flügel

20:15 Kino: 17 Mädchen

Montag, 17. September 2012 Tourismusbüro, Stadtführung durch die alte 18:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Familienzentrum, Ablauf und Kosten einer Scheidung, 18:30 39576 Stendal Vortrag mit Fachanwalt Dirk Schultz Elbtalklinik, „Zeit für mich“ Tipps und Tricks rund 19:00 19336 Bad Wilsnack um die Schönheit mit Monika Krause Kulturhaus, Aus der Dunkelkammer des Bösen. 20:00 29410 Salzwedel Vortrag mit Dr. Mark Benecke Dienstag, 18. September 2012 Tourismusbüro, Stadtführung durch die alte 18:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Urania, „Fette sind für uns sehr wichtig“, 18:00 29410 Salzedel Vortrag mit Britta Kittel Elbtalklinik, 19:00 Amicita-Männerchor, Liederabend 19336 Bad Wilsnack Kirche, Klassisches Orgelkonzert mit 19:30 39524 Schönhausen Kantor Christoph Lehmann Amtshaus, Vortrag von P. W. von der Schulenburg: Die 19:30 29439 Lüchow Klöster Dambeck und Diesdorf in der Altm. Mittwoch, 19. September 2012 Hafenmeile, Schifffahrt: Elde bis Neu Kaliß 10:30 19303 Dömitz und Elbe Info: Tel. 05865.1055 Heidehaus, Planwagenfahrt durch die Heide, 15:00 29494 Nemitz Anmeldung: Tel. 05848.1277 Hafenmeile, 3-Länderrundfahrt mit Dorfrepublik 15:00 19303 Dömitz Rüterberg, Info: Tel. 05865.1055 Danneil-Museum, 15:00 Museum aktiv: Lernort Geschichte 29410 Salzwedel Mandelhof, geführte Radtour durch die Nemitzer Heide, 15:30 29494 Marleben Anmeldung: Tel. 05848.2260100 Elbtalklinik, Barbara Sommerfeld, die Kräuterfee 16:30 19336 Bad Wilsnack vom Dossegrund, Info-Runde Heilpflanzenschule, Kochen mit Wildkräutern, 17:30 39579 Demker Info: Tel. 039365.94139 Tourismusbüro, Stadtführung durch die alte 18:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Donnerstag, 20. September 2012 Gäste-Info, „Dannenberg, nah am Wasser gebaut“, 11:00 29451 Dannenberg Stadtführung mit Uli Stang Hafen, „Mit Rangern unterwegs“, Stadt-, 13:00 19258 Boizenburg Hang-, Fluss-, Rundwanderung

Hafenmeile, 19303 Dömitz Marktplatz, 29456 Hitzacker Urania, 29410 Salzwedel Schlossplatz 19288 Ludwigslust Heilpflanzenschule, 39579 Demker Tourismusbüro, 39590 Tangermünde art-Ort, 29410 Salzwedel Stadtbibliothek, 16928 Pritzwalk

Schifffahrt: Dömitz – Hitzacker – Dömitz, Info: Tel. 05865.1055 5. Hamburg-Berlin Auto-Bild Klassik 2012, 16:00 großer Boxenstopp von ca. 180 Fahrzeugen „Die vernünftigste Stadt der Welt“, 16:00 Info: Tel. 03901.27733 Hamburg-Berlin-Klassik, Oldtimerralley, 17:15 Präsentation der Fahrzeuge Heilen ohne zu schaden – die Kräuter17:30 apotheke, Info: Tel. 039365.94139 Stadtführung durch die alte 18:00 Kaiser- und Hansestadt Pop-Art Vernissage einer Ausstellung mit 19:00 Werken des Künstlers Wolfgang Nowacki „Erwin Strittmatter und der Krieg unserer 19:30 Väter“, G. Drommer, Info: Tel. 03395302244 Theater: Perdü, 29479 Platenlaase 20:15 Generationentheater Hitzacker Freitag, 21. September 2012 Flutstraße 1, 14:00 Kunstaustellung: Renaissance – Barock 19309 Lenzen Deichstraße 8, Ritt der Ruhe, geführter Ausritt über 3 Tage, 09:00 29478 Restorf Info: Tel. 05846.980011 Kristalltherme, „Kristall-Wohlfühl-Herbstkur“ bis 30.09. 09:00 19336 Bad Wilsnack täglich sanftes Programm gegen Pfunde ArtHotel, Tag der offenen Tür im ArtHotel 10:00 39539 Havelberg Kiebitzberg ®, Schönberger Weg 6 8. Hoffest und „Nacht des Backens“, 29410 Salzwedel 17:00 Info: Tel. 03901.34090 Tourismusbüro, Stadtführung durch die alte 18:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Kavaliershaus, „Töne und Tropfen“mit Lediderya, 20:00 39606 Osterburg Oriental Jazz, Info: Tel. 03937.2239405 Kleines Ensemble, Musik und Poesie 29456 Witzetze 19:00 „Es gibt Momente, die verzaubern …“ Katharinenkirche, Das blaue Einhorn, Dresden: „Ankunft 19:30 29410 Salzwedel im Paradies“, Info: Tel. 03901.3059050 St. Jacobi Kirche, 20:00 Konzert mit „Die Prinzen“ 19348 Perleberg Ohm‘sches Haus, „Gatte gegrillt“ Theatergastspiel 20:00 29451 Dannenberg des Stalburg Theater Frankfurt Club Hanseat, 20:00 Integrationsdisco des CJD Salzwedel 29410 Salzwedel Kulturhaus, 20:00 Bodo Wartke: „Klaviersdelikte“ 29410 Salzwedel Theater: Tabak, Tod und Teufel 29479 Platenlaase 22:00 mit dem Theater „Blauer Mond“ Samstag, 22. September 2012 *** Schlossplatz, bis Landeswildtage 19288 Ludwigslust 23.09. Modellflugplatz, bis Landesmeisterschaft Modellflug 39539 Havelberg 22.09. 16:00

19357 Laaslich Vier-Seiten-Hof, 39596 Goldbeck Bauernscheune, 39307 Hohenseeden Hafenmeile, 19303 Dömitz Ulrich Vogt, 29478 Höhbeck Hoffbauer, 16928 Rohlsdorf Parkpl. Quarnstedt, 29471 Gartow Marktplatz, 29451 Dannenberg Tourismusbüro, 39590 Tangermünde Kirche, 16928 Bölzke 16928 Giesendorf Tourist-Info, 19322 Wittenberge Am Heidberg, 29478 Pevestorf

Oktoberfest 08:00 Plum-Mus-Fest bei Familie Schulz 09:00 Staudentauschtag, Kürbistag 09:30 10:00 10:00 11:00 11:00 11:00

Schifffahrt: Elde bis Neu Kaliß und Elbe, Info: Tel. 05865.1055 Zweitagesfahrt mit dem Planwagen, Info: Tel. 05846.980011 Dorf- und Erntefest in der Landscheune, Info: Tel. 033989.40268 Führung durch den RuheForst, Anmeldung: Tel. 05846.979082 „Was Marktjette zu erzählen hat…“ Stadtführung mit Anja Zitko Führung durch die alte Kaiser- und Hansestadt

14:00 Kürbisfest „Tag der offenen Tür“ bei der Freiwilligen Feuerwehr Stadtführung: Altstadt und Museum, 14:00 Info: Tel. 03877. 929181 Unter Seeadlern, geführte Kanutour auf 14:00 der Elbe, Anmeldung: Tel. 05846.980011 14:00


Bodo Wartke in Salzwedel Der Schalk scheint Bodo Wartke im Nacken zu sitzen. Überzeugen Sie sich am 21. September in Kulturhaus in Salzwedel.

Foto: Nele Martensen Text: Reimkultur Kusikverlag

ich. „Was ‘n? Stimmt echt, is ’ne Langzeitstudie von mir.“ „Ja, nee, ich dachte so an private Auswirkungen und wie es Dich persönlich beeinflusst.“ „Och nö, dieses ganze Homestory-Boulevard-Blabla, das will ich einfach nicht bedienen. Ich antworte Dir gerne auf Fragen, die meine Bühnenkunst betreffen, aber mein Privatleben ist privat.“ „Das ist doch mal ein Wort. Gibt es in Bezug auf Dein Klavierkabarett Dinge, die sich im Laufe der Jahre verändert haben?“ „Ja, mir fallen zwei Aspekte ein. Fehler zum Beispiel, die passieren: Text vergessen, Akkord falsch angeschlagen, doof. Früher habe ich mich darüber aufgeregt und schlecht gefühlt, heute gehe ich damit um, weil ich zu einer anderen Einstellung gefunden habe.

Fehler sind einfach menschlich, niemand ist perfekt, ich auch nicht. Meine Fehler bieten mir die Chance zu improvisieren und die nutze ich. Führ Dir das mal vor Augen. Streben nach Perfektion macht, glaub ich, unglücklich. „Sprechen wir noch über Deine neuen Lieder in Klaviersdelikte.“ „Ja. Nee. Ja. Na ja, nee, das ist auch so eine Frage, auf die ich nicht antworten will.“ „Bezieht sich aber nicht auf Dein Privatleben.“ „Stimmt, aber nimm zum Beispiel ‚Stille’ oder ,Christine’. Ich sage in beiden Lieder alles, was es zum Thema zu sagen gibt. Da ist mein Herzblut drin, gereimt und auf den Punkt. Was könnte ich jetzt noch erklären, was ich nicht schon viel poetischer bereits geschrieben habe?“ „Leuchtet ein.“ „Pizza?“ „Pizza!“

September melancholisch ... und in Künsche geht es am 01. /02.09. ab 12.00 Uhr los mit PetraMaria Dreessen, der „Landstreicherin“, damit ihre Gitarren- und Geigenklänge schön in die Hecken sinken. Außerdem: Kaffee, Kuchen, Käse und Wein. Bringen Sie gern Ihr Picknick mit! Geöffnet ist

das Gartenparadies von 9.00-18.00 Uhr noch bis Ende Oktober. Eva Kohlrusch und Frank Markwald und der Garten freuen sich auf Sie, Lucieweg 17, 29439 Künsche (bei Lüchow)

Hotel – Restaurant – Kaffeegarten WILDGERICHTE

Am Elbdeich 6

29472 Damnatz • Tel.: 0 58 65 / 55 4

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Das Laub der Bäume leuchtet und tatsächlich fliegen noch ein paar Bienen die letzten Blüten der Kapuzinerkresse an. Der Park ist leer, was erstaunlich ist, denn der Kiez ist nur wenige Minuten entfernt. Von hier oben ist der Ausblick einfach herrlich. Schon sehe ich Bodo auf dem Kiesweg den Hang hinaufkommen. Oben angekommen, plumpst er neben mir auf die Bank. „Willste?“, fragt er und hält mir einen Becher Kaffee hin. „Mit Haselnusssirup, grande!“ „Klar, danke.“ „Auf den Tag genau ist es fünfzehn Jahre her, dass Du neunzehnjährig dein erstes Konzert gegeben hast ...“ Bodo unterbricht mich: „Echt? Darauf ein Nata!“ Bodo kramt eine Papiertüte aus seinem Mantel und reicht mir ein portugiesisches Vanillepuddingtörtchen. „Danke. – Seitdem bist Du fast ununterbrochen auf Tour. Gibt es beim Zurückschauen auf Deine Karriere schon Lebensweisheiten, die zitatwürdig sind?“ Bodo mampft. „Ich komme mir vor wie ‘n alter Mann, wenn Du so was fragst.“ „Quatsch, Deine Grauabdeckung ist perfekt!“ „Pass uff, Freund Blase!“, Bodo droht mir mit dem Kaffeeumrührholzstäbchen. Ich grinse. „Also Herr Wartke, was hat Dich das Tourleben mit Sex, Drugs und Rock ’n’ Roll gelehrt?“ „Hotelfrühstück gibt’s nur bis zehn!“ „Ah ja?“, sage

Veranstaltungstipp

Hotelfrühstück gibt´s nur bis zehn

35


was, wann, wo?

L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

Immer aktuell im Internet: www.der-elblaender.de Fähranleger, Floßtour samt Naturführung Darchau, 14:00 19273 Neuhaus Info: Tel. 038841.61155 Tourist-Information, 14:00 Stadtführung durch die Altstadt 29410 Salzwedel Schafställe, Zu Gast beim Heideschäfer Werner, 15:00 29494 Nemitz Info: Tel. 05848.981555 Hafenmeile, Schifffahrt: Dömitz – Dorfrepublik 15:30 19303 Dömitz Rüterberg, Info: Tel. 05865.1055 Theater: Ein Kleid für die Königin… 29479 Platenlaase 16:00 mit dem Theater „Blauer Mond“ St. Stephans Kirche, 30 Minuten Orgelmusik auf der 16:30 39590 Tangermünde historischen Scherer-Orgel von 1624 Kirche, 17. Altmärkisches Musikfest: „Ensemble 17:00 39624 Bismarck Mediterrain“, Dresdner Philharmonie St. Marien Kirche, 17:00 Trompetenkonzert mit Daniel Schmahl 29410 Salzwedel 29456 Tießau Schlosspark, 19288 Ludwigslust Mönchskirche, 29410 Salzwedel Salzkirche, 39590 Tangermünde Kulturhaus, 16928 Pritzwalk Hof Erdenlicht, 29410 Depekolk

17:00 Oktoberfest

PyroGames 2012, Olympiade der Feuerwerker „Akustisch“ Konzert mit „Die Prinzen“, 18:00 Info: Tel. 03901.422438 Konzert mit Jeanine Vahldieck Band, 19:00 Info: Tel. 039322.45494 Buchpremiere „Auch ein glatter Aal stinkt 19:30 nach Fisch“, Info: Tel. 03395.401117 Singen ist Lust – ein Liederabend mit 19:30 Ayako Tanaka und Wieland Lemke Theater: Sushi für alle, mit 29479 Platenlaase 20:00 „Freie Bühne Wendland“ TheaterStall, Premiere: „Die Ballade“, dramatisch-komische 20:00 21354 Bleckede Geschichte, Anmeld.: Tel. 05857.1344 Gasthaus Wiese, Wendland Jazz: „LebiDersx“ 20:00 29494 Gedelitz Info: verein@wendlandjazz.de „Alter Kneipensaal“, Thomas-Bernhard-Abend mit Burghart 20:00 19273 Strachau Klaußner, Info: Tel. 038845-41528 Ball der Vereine auch für Nichtmitglieder, 19273 Tripkau 20:00 Info: Tel. 038841.20979 Badeanstalt, 3Raumklang, 22:00 19309 Lenzen Techno/House/Minimal/Electro/Goa Sonntag, 23. September 2012 *** 18:00

29410 Büssen

Schlosspark, 19309 Gadow

Erntedankgottesdienst mit anschließendem Kürbismarkt, Info: Tel. 0364.986347 Jagdhornbläser-Treffen mit 10:00 großem Herbstfest

39619 Arendsee

10:00 12. DVAG Seepokal, Nationales Pokalturnier

Am See, 29471 Gartow

11:00 Flohmarkt

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

29479 Platenlaase

36

Erntefest auf Gut Büssen

29439 Jeetzel Hafenmeile, 19303 Dömitz Kulturhaus, 16928 Pritzwalk Deichstraße 8, 29478 Restorf 19273 Darchau Herrenhaus, 29496 Salderatzen Besucherzentrum, 19322 Rühstädt Elbtalklinik, 19336 Bad Wilsnack Forsthaus, 39615 Barsberge, Treffenfeldarena, 39629 Bismark Klosterkirche, 39619 Arendsee Gutshof, 39638 Zichtau 29479 Platenlaase

10:00

11:00 Dorffest 13:30 14:00 14:00 14:00 14:30 14:30 14:30 15:00

Schifffahrt: Dömitz – Dorfrepublik Rüterberg, Info: Tel. 05865.1055 Tanztee, Info: www.kulturhaus-pritzwalk.de Kaffee-Kutschfahrt, Info: Tel. 05846.980011 Floßtour mit Naturführung durch das Biosphärenreservat, Info: Tel. 038841.61155 „Die Rotznasen in Salderatzen“, Hamburger Circusschule zu Gast Kräuterwanderung „Wilde Früchte und Wurzelmedizin“ Info: Tel. 038791.98023 Kaffeekonzert mit „Mister Blue“ in der Cafeteria Kaffeekonzert, Info: Tel. 039386.51516

15:00 Blasmusik bei Kaffee und Kuchen Konzert mit dem Blechbläserensemble Wernigerode „Tango meets Classic“, Festkonzert 15:00 zum 17. Altmärkischen Musikfest Kindertheater: Das patentierte 16:00 Krokodil“ von Stefan Rätsch 15:00

St. Nikolai Kirche, 16928 Pritzwalk St. Nikolai Kirche, 39606 Osterburg

17:00 Orgelkonzert mit Rebekka Leitoff

Konzert für Orgel und Trompete mit Daniel Schmahl, Info: Tel. 03937.82688 Theater: Emmas Glück, mit 29479 Platenlaase 20:00 „Theater Freies Wendland“ Montag, 24. September 2012 „von Hand“ Töpferei, bis Wir bauen einen Holzbrandofen mit C. Mino39539 Havelberg 30.09. gue und R. Sanderson, Tel. 039387.79025 Bibliothek, Interkulturelle Woche„In unserer 16:30 29410 Salzwedel Mitte“, Nachdenkliches und Heiteres Tourismusbüro, Stadtführung durch die alte 18:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Ev. Forum, „Wunderbares Cornwall“ Diaschau 19:30 29471 Gartow mit Horst Ude, Wietze Theater: Emmas Glück, mit 29479 Platenlaase 20:00 „Theater Freies Wendland“ Dienstag, 25. September 2012 Hafenmeile, Schifffahrt: Dömitz – Dorfrepublik 15:00 19303 Dömitz Rüterberg, Info: Tel. 05865.1055 Urania, Vortrag: Schmalspurbahn im 16:30 29410 Salzwedel Harz, mit Herbert Bothe Tourismusbüro, Stadtführung durch die alte 18:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Parkhotel, Muskelentspannung nach Jacobsen, 18:15 29456 Hitzacker Info: Tel. 05862.367 Elbtalklinik, 19:00 „Schlagerexpress“ mit Peer Reppert 19336 Bad Wilsnack Bibliothek, „Klappe, die 4.“ Filmabend, 20:00 39606 Osterburg Anmeldung: Tel. 03937.82974 Mittwoch, 26. September 2012 Tourist-Information, 10:00 Pilzführung durch den Gartower Forst 29471 Gartow 17:00

Kultur- u. Festspielh., Spaß und Zauberei mit Clown Balli, 10:00 19322 Wittenberge Info: Tel. 03877.929181 Hafenmeile, 3-Länderschifffahrt mit Dorfrepublik 13:30 19303 Dömitz Rüterberg, Info: Tel. 05865.1055 Katharinenkirche, Gesundheitstag des Paritätischen 14:00 39576 Stendal Wohlfahrtsverbandes Heidehaus, Planwagenfahrt durch die Heide, 15:00 29494 Nemitz Anmeldung: Tel. 05848.1277 Mandelhof, geführte Radtour durch die Nemitzer Heide, 14:00 29494 Marleben Anmeldung: Tel. 05848.2260100 Urania, altmärkische Kinderspiele und -lieder, 17:00 29410 Salzwedel Vortrag mit Arno Sommerfeld Heilpflanzenschule, Gesund und preiswert kochen mit 17:30 39517 Demker Wildpflanzen, Info: Tel. 039365.94139 Kulturhaus, „Nein Mama“ mit TV-Erzieherin Katja 20:00 29410 Salzwedel Saalfrank, Info: Tel. 03901.2501166 Donnerstag, 27. September 2012 Gäste-Info, Was hat Marktjette zu erzählen, 11:00 29451 Dannenberg Stadtführung mit Anja-Manuela Zitko Hafenmeile, Schifffahrt: Dömitz – Dorfrepublik 15:30 19303 Dömitz Rüterberg, Info: Tel. 05865.1055 Urania, 16:30 „Vitam im pendere vero“, Vortrag 29410 Salzwedel Heilpflanzenschule, Heilen ohne zu schaden – die 17:30 39517 Demker Kräuterapotheke, Info: Tel. 039365.94139 Tourismusbüro, Stadtführung durch die alte 18:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Archäolog. Zentrum, Mobilität im Wendland?!, 19.00 29456 Hitzacker Vortrag von Rolf Schulze, Trebel Bibliothek, „Liebe ist das schönste Gift“, poetisches 19:30 29410 Salzwedel Konzert mit Annekathrin Bürger 29479 Platenlaase

20:00 Kino: Bulb Fiction

Freitag, 28. September 2012 Kulturelle Stadtpartie: Vernissage, 29439 Lüchow „Ab in die Mitte – Die City-Offensive“ Kultur- u. Festspielh., Operetten- und Musicalmelodien mit dem 15:00 19322 Wittenberge Landespolizeiorch., Info: Tel. 03877.929181 Bibliothek, Ausstellungseröffnung „Frauen in der 17:00 29410 Salzwedel Altmark“, Fotoprojekt der Jeetzeschule Heilpflanzenschule, Für eine gesunde Haut – Naturkosmetik 17:30 39517 Demker selbst gemacht, Info: Tel. 039365.94139 Tourismusbüro, Stadtführung durch die alte 18:00 3959}0 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Veranstaltungen immer up to date? FAACEBOOK


29479 Platenlaase TheaterStall, 21354 Bleckede Club Hanseat, 29410 Salzwedel 29479 Platenlaase

„Die Maya – Versunkene Städte im Regenwald“, Vortrag „Kabale und Liebe“, Trauerspiel 19:30 von Friedrich Schiller Kurs „Scottish Country Dance“, 19:30 Info: www.breetz-prignitz.de 366+1: „Großer Gott, wir loben 19:30 dich“, Chor- und Bläserkonzert

18:30

20:00 Kino: Bulb Fiction 20:00

Premiere: „Die Ballade“, dramatisch-komische Geschichte, Anmeld.: Tel. 05857.1344

21:00 Hardcore-Night 22:00 Party: TanzNacht total mit AnDJ

Samstag, 29. September 2012 *** Marktplatz, bis 9. Pritzwalker Oktokberfest, 16928 Pritzwalk 30.09. Info: Tel. 03395.302978 19322 Rühstädt

Kreiserntefest

29479 Breselenz

Breselenzer Wies‘n

Rathausplatz, 19303 Dömitz Schützenplatz, 39599 Steinfeld Kirchplatz, 19303 Dömitz Kanubootshaus, 19322 Garsedow Elbtalklinik, 19336 Bad Wilsnack Marktplatz, 29451 Dannenberg Touristinformation, 39590 Tangermünde Burgstraße, 19339 Plattenburg Schafställe, 29494 Nemitz Bauernhaus Pauli, 19309 Unbesandten Gutshof, 39638 Zichtau Mönchskirche, 29410 Salzwedel St. Stephans Kirche, 39590 Tangermünde St. Nikolaus Kirche, 39615 Beuster St. Marien Dom, 39539 Havelberg Dorfkirche, 39524 Schönhausen

„Mit Rangern unterwegs vom 10:00 Landschaftspark zum Schäferstein“

29479 Jameln

18:00 Oktoberfest der Narren aus Breeselenz

Kirche, 39615 Wanzer Ev. Stadtkirche, 19288 Ludwigslust Kulturhaus, 39590 Tangermünde Moorscheune, 19357 Boberow Salzkirche, 39590 Tangermünde Salzkirche, 39615 Seehausen Brauhaus, 19303 Vielank Schloss, 21354 Bleckede 29479 Platenlaase

10:00 18. Steinfelder Bauernmarkt 10:00 Herbstmarkt mit Unterhaltungsprogramm 10:00 10:00 11:00 11:00

24. Prignitzer Herbstlauf, Meldung bis 25.09. bei A. Brandt, Tel. 01577.9344023 9. Deutscher Rehatag und Tag der Rheumakranken „Dannenberg – nah am Wasser gebaut“ Stadtführung mit Ulli Stang Stadtführung durch die alte Kaiser- und Hansestadt

13:00 Kürbisfest Zu Gast beim Heideschäfer Werner, Info: Tel. 05848.981555 „Faszination Laubfrosch“, Dia-Show, 15:00 Info: Tel. 038758.20194 „Heimweh – Eine Erinnerung 15:30 an die Altmark“, Lesung mit Margot Beham 15:00

16:00 Konzert mit „Ensemble Musici Berlin“ 30 Minuten Orgelmusik auf der historischen Scherer-Orgel von 1624 17. Jugendmusikfest Sachsen17:00 Anhalt: Konzert Chor- und Orchesterkonzert mit 17:00 Werken von Vivaldi, Händel, u. a. m. Konzert mit dem gemischten Chor 17:00 Schönhausen, Orchester und Solisten

16:30

19:00 19:00 19:00 19:00 19:30 20:00 20:00 20:00

Theater Cantaton: „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland…“ „Wie gern wär‘ ich bei dir!“ mit dem Ensemble „Qartonal“ 17. Altmärkisches Musikfest: „Youth PowerJugend-Band-Wettbewerb mit 6 Bands Irischer Abend mit „Clover“, Anmeld.: Tel. 038781.429599 Tatjana Meissner „Alles außer Sex“, Info: Tel. 039322.45494 „Spektakulum“ für Jung und Alt, Info: Tel. 039386.54783 Das berühmte Oktoberfest im Vielanker Brauhaus, Info: Tel. 038759.33588 „Es ist Was Es ist – sagt die Liebe“, literarisches Konzert, Info: Tel. 05862.95140

21:00 Live: Konzert mit „Kick la Luna“

Club Hans}eat, 21:00 „Budzillus“, Oriental Swing Punk 29410 Salzwedel Immer aktuell im Internet: www.der-elblaender.de

Sonntag, 30. September 2012 *** Petrikirche, Interkulturelle Wochen 2012: 09:30 39576 Stendal Abschlussgottesdienst und Erntedank, Elbstraße 13, „Apfeltag“ mit Saftpressen aus eigenen 10:00 19273 Bitter Früchten, Info: Tel. 0174.7979300 Hafenmeile, Schifffahrt: Hitzacker – Dömitz – 10:00 19303 Dömitz Hitzacker, Info: Tel. 05865.1055 Touristinformation, Stadtführung durch die alte 11:00 39590 Tangermünde Kaiser- und Hansestadt Schützenplatz, 11:00 Flohmarkt 19303 Dömitz Herbstmarkt – Land und Leben, 39615 Wanzer 11:00 von Kultur bis kulinarisch Am See, 11:00 Flohmarkt 29456 Hitzacker Strandhaus, 39317 Parey Besucherzentrum, 19322 Rühstedt Bauernhaus Pauli, 19309 Unbesandten 19273 Darchau 29479 Platenlaase Katharinenkirche, 39576 Stendal Kristalltherme, 19336 Bad Wilsnack 29479 Platenlaase

11:00 Erntedank 13:00 Hoffest mit buntem Programm „Gesunder Saft und leckerer Kuchen“, Obst und mehr, Info: Tel. 038758.20194 Floßtour mit Naturführung furch das 16:00 Biosphärenreservat, Info: Tel. 038841. 61155 14:00

17:00 Live: Cello-Konzert 17:00

Konzert der Jüting Stiftung, Info: Tel. 03931.651701

19:00 Romantisches Vollmondschwimmen 20:15 Kino: Bulb Fiction

Vorschau Oktober Stadthalle, 01.10. 19288 Ludwigslust 16:00 Salzkirche, 01.10.39590 Tangermünde 31.10 Fähranleger, 02.10. 19309 Wootz 18:00 Schützenplatz, 02.10. 19322 Wittenberge 18:00 Quitzower Straße, 02.10. 19348 Perleberg 19:00 Turnerplatz, 02.10. 19322 Cumlosen 19:30 Pilzschule, 03.10. 29459 Braudel 10:00 Freilichtmuseum, 03.10. 29413 Diesdorf 11:00 Dorfkirche, 03.10. 39524 Schönhausen 14:00 Fähranleger, 03.10. 19309 Lenzen 11:00

Maxi Arland im Konzert, Info: Tel. 03874.526251 Ausstellung „Licht und Schatten“ der Künstlergruppe „Altmark“ Volksfest zum Tag der Deutschen Einheit Herbstfeuer Traditionsfeuer der FFw Perleberg Oktoberfeuer Pilzausstellung und -beratung bei Wolfgang Krantz Museumsfest mit dem großen Altmärkischen Erntefest, Info: Tel. 03902.450 22 Jahre Einheit – 800 Jahre Kirche Schönhausen, Gottesdienst Festveranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit

Erntefest in Rehbeck Die Früchte des ganzen Sommers genießen, zu köstliche Brotaufstrichen, leckeren Likören, FruchtsirupSpezialitäten und erlesenen Pestos verarbeitet. Naturreinen kaltgepressten Apfelsaft genießen und natürlich Uschis Kürbissuppe und leckere Obstkuchen der Rehbecker Frauen. Dazu kunstvolle Blumen-Arrangement, diverse Pflanzen und köstliche Kartoffelsorten, malierische Kürbisse und viele interessante Darbietungen. Der Luftsportverein Lüchow e. V. präsentiert Flugmodelle, der Gartenräume Wendland e. V. informiert über die offenen Gärten der Region, der Angelsportverein Lüchow e. V. verwöhnt mit Räucherfisch. Angebote zum Mitmachen, Staunen und Entspannen runden den Tag ab. Das und noch mehr erwartet Sie auf dem Erntefest am 23. September ab 11.00 Uhr in wendländischen Rehbeck.

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Urania, 29410 Salzwedel Kulturhaus, 29410 Salzwedel Herrenhaus, 19309 Lenzen Ev. Stadtkirche, 19322 Wittenberge

was, wann, wo?

L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

37


Dannenberg lädt ein Kunst und Kultur

zur langen Nacht der schönen Künste

Dannenberg. Am Sonnabend, dem 8. September 2012, ist es wieder soweit. Von 18.00 bis 24.00 Uhr verwandelt sich Dannenberg´s Innenstadt in ein Lichtermeer. Die „Lange Nacht der schönen Künste“ in der Stadt Dannenberg (Elbe) hat in den letzten Jahren das Interesse vieler Menschen geweckt. In diesem Jahr erhalten erneut viele Künstler eine Bühne.

An verschiedenen Orten in der Stadt wird gleichzeitig Kunst zu erleben sein, wobei nicht nur Malerei und Bildhauerei, sondern auch Musik und Literatur dazugehören. Natürlich ist auch jene besondere Kunst dabei, die uns allen am geläufigsten ist – die Kochkunst. Dort, wo üblicherweise Geschäfte getätigt und Einkäufe erledigt werden, erleben Sie an diesem Abend

das Miteinander von Kunst, Musik und kulinarischen Genüssen. Sehen, Hören, Schmecken ist das geheime Motto dieser „Langen Nacht der schönen Künste“. Das Miteinander von Wohnkultur, schöner und anspruchsvoller Kleidung, Kunst, Musik und Gaumenfreude bietet Ihnen Gelegenheit, bis 24.00 Uhr einen besonderen Zauber zu erleben.

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Werbung erleben – Die Videowall am WEZ Wittenberge. Die Videowall am Westprignitzer Einkaufszentrum in Wittenberge ist zu einem ausdrucksstarken und beeindruckenden Werbemedium für die Region geworden. Firmen und Geschäfte, Städte und Gemeinden sowie Privatpersonen präsentieren sich modern, zeitgemäß und tagesaktuell. Mit dem Erreichen der mobilen Kaufkraft vor Ort aus 4 Bundesländern und monatlich ca. 1.000.000 Kontakten können Sie mit Ihrer Werbung neue Kunden für sich gewinnen, unabhängig von Ihrem Standort. Doch die

Videowall bietet mehr als nur die Präsentation auf einer 20 qm großen Werbefläche. Alle gesendeten Werbeelemente werden zusätzlich auf dem Internet-Business-Portal, www.web24.tv, und im sozialen Netzwerk Facebook, unter www. facebook.com/web24.tv, kostenlos und weltweit vermarktet. Ihre Werbung ist somit für jeden erreichbar und jederzeit abrufbar. So entsteht nicht nur ein Mehrwert für die regionale Wirtschaft sondern weit darüber hinaus. Mit unseren individuellen Angeboten können Sie unser umfang-

D i g i ta l e s P l a kat / S ta n d b i l d we r b u n g 2 0 1 2 A u s st ra h l u n ge n / 4 Wo c h e n BOSSDESIGN media group

Wahrenberger Str. 76 19322 Wittenberge

0800 11 66 220 www.bossdesign.de

38

reiches Werbemedium für sich nutzen. Seien Sie regional präsent und global erreichbar. Sichern Sie sich noch heute Ihre Sendezeit und profitieren Sie von unseren neuen und attraktiven Preisangeboten für 2012! Wir realisieren Ihre Vorstellungen bei der Umsetzung Ihres Werbespots. Wir sind auch Ihr Ansprechpartner in Sachen Webdesign, Programmierung und Online Shops. Rufen Sie uns einfach unter der kostenfreien Rufnummer 0800/11 66 220 an. Unser Team berät sie gern.

www.web24.tv

S p o t l ä n ge 1 2 S e ku n d e n

89,- €*

A n i m ati o n / B e we g t b i l d we r b u n g 2 0 1 2 A u s st ra h l u n ge n / 4 Wo c h e n S p o t l ä n ge 2 2 S e ku n d e n

149,- €*

* P re i s e z z g l . ge s e t z l . M w S t . - E i n m a l i ge P ro d u k i o n s ko ste n : D i g i ta l e s P l a kat 2 5 , - € , A n i m ati o n 5 0 , - €


Umwelttag 2012 Dannenberg. In zweijährigem Rhythmus wird in Dannenberg (Elbe) der Umwelttag durchgeführt. In diesem Jahr findet dieser zusammen mit dem verkaufsoffenen Sonntag am 9. September statt. Alles dreht sich um das Thema „Klima und ich“. Die offizielle Eröffnung ist für 11:00 Uhr vorgesehen. Um 11.30 Uhr wird Barbara Kenner, Hotel „Kenner´s Landluft“, einem KlimaHotel mit CO2-Zertifikat, zum Thema „Klimaschutz - lecker! Wie wir mit kleinen Gaumenfreuden uns und dem Klima gut tun können“ interessante Ansätze vortragen. Nachdem um 13.30 Uhr die offizielle Preisvergabe des diesjährigen Umweltpreises stattgefunden hat, referiert um 14.00 Uhr Frau Caroline Dick von der Arqum GmbH

über den Ablauf und die Ziele von ÖKOPROFIT. Neben dem Hauptziel „Umweltrelevante Themen im Betrieb zu stärken“ sorgen viele Maßnahmen für Kosteneinsparungen und wirken sich so positiv auf die betrieblichen Umweltkosten aus. Neben den Vorträgen gibt es ein großes Präsentationsprogramm. Diverse Kurzfilme zum Thema „Klimaschutz“ werden im Rathaus tagsüber gezeigt. Eine Präsentation der künftig am Bahnhof stationierten E-Bikes sowie des Elektroautos ist vorgesehen. Umweltberater werden zum Thema „Energieberatung“ einen InfoStand bestücken. Des Weiteren sind auch der BUND und die Fa. NEULAND präsent. Der Verein NEULAND kümmert sich um eine tiergerechte

und umweltschonendeNutztierhaltung. Insgesamt lädt ein umfangreiches Programm nach Dannenberg (Elbe) ein.

In Dannenberg unterwegs

Umweltschutz geht jeden an

Dannenberg. Am 9. September 2012 findet in Dannenberg (Elbe) ein „Verkaufsoffener Sonntag“ statt. Von 12.00 bis 17.00 Uhr haben die Geschäfte für Sie geöffnet und die Geschäftsinhaber erwarten Sie mit besonderen Angeboten. Das Thema „Hier leben wir - hier kaufen wir“ soll an diesem Sonntag auf ganz besondere Art und Weise präsent werden. In Zusammenar-

beit mit der Werbegemeinschaft Dannenberg e.V. findet dieser „Verkaufsoffene Sonntag“ im September im Rahmen der seit nunmehr 10 Jahren durchgeführten City-Offensive statt. 72 Dannenberger Läden und Geschäfte haben von 12.00 bis 17.00 Uhr ihre Türen für die Besucherinnen und Besucher geöffnet. An diesem Tag ist gleichzeitig „Tag des offenen Denkmals“. Der Waldemarturm ist für diesen

Tag prädestiniert. Die Archivarin Susanne Götting-Nilius lädt die Besucher ein, um 11.15 Uhr eine Führung zur Vorgeschichte des Waldemarturmes mit besonderem Augenmerk auf das hölzerne Treppenhaus zu erleben. Die Bürgerstiftung wird ihr bewährtes Kaffeezelt auf dem Marktplatz errichten. Drumherum sind Vereine und Verbände dabei und informieren.

»Grenzlandmuseum Schnackenburg«

OiKOS

29493 Schnackenburg Fischerhaus Am Markt Tel./Fax: 05840-210 Öffnungszeiten Mo. geschlossen Di. - Fr. 10 - 16 Uhr Sa. 13 - 17 Uhr So. 10 - 17 Uhr Feiertag 10 - 17 Uhr

Naturkost-Laden

Dannenberg · Marschtorstr. 55 Tel.: (0 58 61) 80 67 67

Oikos-BIO … gut für die Familie und die Umwelt ! Mo. bis Fr. 9.00 –18.00 Uhr Sa. 9.00 –14.00 Uhr

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Zum Bummeln in die Innenstadt

39


kurz berichtet DER ELBLÄNDER      bei Facebook 40

Havelgenuss im Wintergarten

5. Herbstfest im Natur- Dorffest in Jeetzel mit Spaß für Jung und Alt lehrgarten Lenzen

Havelberg. Die Hanse- und Inselstadt Havelberg hat ihren Besuchern immer etwas zu bieten. Seit dem 20. August 2012 noch eine Portion mehr – im wahrsten Sinne des Wortes. Seitdem ist das Restaurant im Wintergarten des ArtHotel Kiebitzberg® im Schönberger Weg 6, Havelberg für jedermann geöffnet, täglich von 14.00-22.00 Uhr. Damit ist die Landkarte der Altmark und Prignitz um ein kulinarisches Reiseziel reicher. Der Küchenchef empfiehlt z. B. das gebratene Havel-Zanderfilet mit Safran-Vanilleschaum, grünem Spargel und Tomatenrisotto. Verschiedene Vorspeisen, Suppen, Wild-, Fleisch- und Fischgerichte sowie ein „Radlerteller“ - passend zur Lage am Knotenpunkt von Elbe- und Havel-Radweg - runden das Angebot ab. Das Sahnehäubchen ist der herrliche Blick auf die Havelwiesen. Tag der Offenen Tür Am 21. September wird dann das neue Haupthaus mit Wellness-Suiten (Sauna oder Wärmekabine auf dem Zimmer), großem Restaurant und Saal für bis zu 250 Personen der Öffentlichkeit vorgestellt. Zum Tag der Offenen Tür mit Show-Barkeeping, Jazz-Band, Spiel und Spaß für Kinder sind von 10.00-19.00 Uhr alle Interessierten herzlich eingeladen. Weitere Informationen erhalten Sie unter T: 039387.595151, www.kiebitzberg.de und www.arthotel-kiebitzberg.de.

Lenzen. Am Sonnabend, 15. September 2012, von 11.00-17.00 Uhr, findet in Lenzen an der Elbe das bekannte Herbstfest im Naturlehrgarten statt. Da er seit Jahren Anziehungspunkt für viele Menschen ist, organisiert der Förderverein Lenzen Elbtalaue e.V. dieses kleine und feine Fest nun schon zum 5. Mal. Auch in diesem Jahr wird wieder zahlreiches regionales Kunsthandwerk, wie Keramik, Schmuck, Textiles, Floristik, ebenso Bücher, ein Schminkstand und der „spannendste Flohmarktstand der Region“ … sowie Stände mit regionalem Gemüse, das Fest umrahmen. Natürlich kann an vielen Ständen auch mitgewerkelt werden. An einer Apfelsaftpresse können die Besucher miterleben, wie der Saft aus frischen Äpfeln und Birnen hergestellt wird und wie dieser im Anschluss danach schmeckt. Wissenswertes über Heil-, Gewürz- und Färbepflanzen erfahren Sie während der Führungen durch den Garten. In schöner herbstlicher Atmosphäre werden mittags kulinarische Überraschungen aus dem Garten und am Nachmittag Kaffee und warmer Kuchen aus dem Buschbackofen angeboten. Sind Sie neugierig geworden dann besuchen Sie den Naturlehrgarten, direkt an der B 195, Ortsausgang Dömitz, am 15. September 2012 ab 11.00 Uhr.

Jeetzel. Der Bürgerverein Jeetzel e. V. und die Einwohner von Jeetzel laden zum Dorffest am Sonntag, dem 23.09.2012 ein. Das wird wieder ein ereignisreicher Sonntag in Jeetzel: Rund um das Bürgerhaus wird das Dorffest gefeiert. Um 11.00 Uhr beginnt das Dorffest und zwischen 12.00 Uhr und 14.00 Uhr gibt es Livemusik mit Volker Hermann. Ferner können sich die jungen Besucher auf eine Kinderdisco mit Überraschungen in der Zeit von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr freuen und danach gibt es Musik mit Eggert-Entertainment. Der Bürgerverein Jeetzel will mit diesem unterhaltsamen Programm bei allen Besuchern für gute Laune sorgen. Auf die Erwachsenen und Kinder wartet ab 11.00 Uhr ein Rasenmähertraktor-Geschicklichkeitskurs. Eine Hüpfburg lädt die Jüngsten zum Toben ein und ab 14.00 Uhr kann bei einer Kinder-Disco ausgiebig getanzt werden. Neu auf dem Dorffest ist eine Verlosung – als Hauptgewinn winkt ein Mountainbike. Leckeres gibt es vom Grill und auch an der Kuchenbar wird man die Qual der Wahl haben. Aus Anlass des Dorffestes wird auch in diesem Jahr wieder eine Ausstellung mit Bildern, Urkunden und sonstigen Unterlagen über die Geschichte des Dorfes gezeigt. Das Dorf Jeetzel ist nach einer Urkunde aus dem Jahre 805 bereits 1207 Jahre alt.


Oktoberfest in Tießau Mit bayerischem Temperament führt Jürgen Hartmann Regie beim Oktoberfest in Tießau. Im Vorjahr wurde der treffsichere Allgäuer Schützenkönig in seinem Verein.

Text und Foto: Maria Horn

Dirndl oder in Lederhosen kommt, erhält ein Freigetränk“, animiert er zum bayerischen Outfit. Der Liebe wegen in der Elbtalaue Natürlich tritt Jürgen Hartmann in Lederhosen und Trachtenjanker auf, seine Frau Kathleen kommt im Allgäuer Dirndl. „Sie hat vier im Schrank“, weiß er zu schätzen, dass sich die Bleckederin gern in süddeutscher Tracht an seiner Seite zeigt. Sie ist ja auch der Grund, dass sich Jürgen Hartmann in der Elbtalaue „sauwohl“ fühlt. Er kam vor drei Jahren der Liebe wegen hierher, erzählt er gern. „Wir haben uns beim Schifferball in Bleckede kennen gelernt und uns verliebt.“ Am 1. September 2012 gibt sich das Paar vor dem Standesamt in der Heimatstadt der Braut das Ja-Wort. Es wird eine bayerisch-elbländische Hochzeit mit 120 Gästen. „Ich bin herzlich aufgenommen worden, habe hier Freunde und ei-

ELBE- & ELDESCHIFFSTOUREN mit der MS ELISE & MS HILDE Reederei A. Heckert Telefon (0 58 65) 10 55 oder (01 60) 4 40 28 18

HH/St.Pauli <-> Hitzacker-Dömitz Eine sehr beliebte historische Schifffahrtslinie. Familien-, Betriebsausflüge, Rundfahrten, Heimat- und naturkundliche Touren

aktueller Fahrplan unter: www.elbeschiffstouren.de

nen großen Bekanntenkreis“, schwärmt Jürgen Hartmann von den Menschen in seiner neuen Nachbarschaft. Sein Charme und seine Offenheit werden dazu beigetragen haben. Die Berge vermisse er nicht, denn „ich liebe das Wasser und bin mit meinem Motorboot gern auf der Elbe unterwegs, wo ich über die Biber und Seeadler immer noch staunen kann“. Auch beruflich ist Jürgen Hartmann gut unterwegs. Als Gas- und Wasserinstallateur hat er im Allgäu und auf einer Schiffswerft in Bremerhaven seine Brötchen verdient. In der Elbtalaue hat er erst das „Elbekies“-Werk, das Familienunternehmen seiner Frau, mit gemanagt und sich später in seinem zweiten Beruf als Garten- und Landschaftsbauer erfolgreich selbständig gemacht. „Wenn es Beruf und Ehrenämter erlauben, reise ich mit meiner Frau bis zu viermal im Jahr ins Allgäu.“ Aber so richtig Zuhause fühlt sich Jürgen Hartmann am großen Strom. „Wies‘n“ in Breselenz Nach bayerischem Vorbild wird am 29. September eine „Wies‘n“ in Breselenz ausgerichtet. Die Dorfgemeinschaft und der Karnevalsverein des Dorfes nahe Jameln haben sich mit der weiß-blauen Festkultur vertraut gemacht und werden die Gäste mit Shows und Schmankerln überraschen.

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Tießau. In seiner Heimat ist er ein g‘standenes Mannsbild, in der Elbtalaue gilt Jürgen Hartmann als Mann mit Statur. Da tritt er gern in Lederhosen auf, hier in der Galatracht der Tießauer Schützen. 2011 wurde der treffsichere Bayer Schützenkönig und trug stolz den Beinamen „Jürgen, der Allgäuer“. Am Sonnabend, dem 22. September, richtet er mit seinem Verein am Tießauer Schützenhaus ein zünftiges Oktoberfest nach weiß-blauer Tradition aus. „Von 15 Uhr an wird mit Luftgewehren auf Ehrenscheiben geschossen, Kinder und Jugendliche wetteifern mit dem Lasergewehr um Pokale. Ab 17 Uhr gibt es bayerische Spezialitäten vom Grill“, lädt er kurz und knapp in das Elbedorf nahe Hitzacker ein. Es wird ein königlich-bayerisches Fest, denn Jürgen Hartmann führt Regie. „Wir backen Leberkäse nach Originalrezept, die Gewürzmischung kommt aus meiner Heimat“, macht er schon mal den Mund wässrig. Ein Spanferkel wird vorbereitet, Würsteln braten auf dem Grill, Semmelnknödeln gibt‘s als leckere Beigabe und dazu wird Paulaner-Bier, aus München importiert, ausgeschenkt. Als Overtüre spielt Jürgen Hartmann den Bayerischen Defiliermarsch am Keyboard, wenn die ehrwürdige Tießauer Schützenfahne gehisst wird. Er hat mit Freunden eine Amboss-Polka eingeübt und „a Gaudi wird‘s“, so Hartmann, wenn sich Elbländer in der Kunst des Schuhplattelns versuchen. „Wer im

touristische Empfehlung

„Das wird a‘Gaudi“

41


Mit Highspeed über Land

DSL-Breitbandnetz in Prignitzer Dörfern

Anzeige

Der Ausbau schneller Internetverbindungen im ländlichen Raum ist eine Herausforderung. Die Telekom ist dabei ein gutes Stück vorangekommen.

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Text und Foto: Telekom

42

Prignitz. Gute Nachricht für die Bürgerinnen und Bürger von Legde und Rühstädt. In den Ortsteilen Legde, Lennewitz, Quitzöbel, Roddan, Abbendorf, Bälow und Gnevsdorf hat die Deutsche Telekom ihr DSL-Breitbandnetz in Betrieb genommen. Die umfangreichen Arbeiten - Planung, Bestellung sowie Montage und Schaltarbeiten - sind abgeschlossen. Anwohner haben nun die Möglichkeit, einen DSL-Anschluss mit Bandbreiten von bis zu 16 MBit/s zu beauftragen. Der ländliche Breitband-Ausbau stellt privatwirtschaftliche Telekommunikationsunternehmen vor eine Herausforderung. Der harte Wettbewerb führte 2011 zu sinkenden Umsätzen bei den Telekommunikationsunternehmen (von 67,3 Milliarden Euro 2005 auf 58,4 Milliarden Euro; Quelle: Bundesnetz-

agentur). Geld, das vor allem den Unternehmen fehlt, die selbst in den Netzausbau investieren. Dennoch wendet die Telekom pro Jahr rund drei Milliarden Euro für den Netzausbau auf. Eine große Leistung für ein privatwirtschaftlich geführtes Unternehmen. „Weil wir wissen, wie wichtig ein leistungsfähiger Internetanschluss auch auf dem Land ist, treibt die Deutsche Telekom seit Jahren den BreitbandAusbau nach Kräften voran“, sagt Jörg Kockjoy, verantwortlicher Projektleiter für den DSL-Ausbau in Legde und Rühstädt. Das Unternehmen hat bundesweit bereits über 3.500 DSL-Ausbaukooperationen mit Gemeinden geschlossen. Die Internetgeschwindigkeit hängt generell davon ab, wie nah jemand am nächsten Schaltverteiler wohnt. Die Telefonleitung, über die der Datenstrom ab der Vermitt-

lungsstelle geschickt wird, dämpft das Signal Meter um Meter. Ab einer Entfernung von rund fünf Kilometern spielt die Technik nicht mehr mit. Um die Bürger in den abgelegenen Ortsteilen besser versorgen zu können, hat die Deutsche Telekom zwei, den Haushalten näher gelegene Schaltverteiler errichtet, die die DSL-Technik beinhalten und rund neun Kilometer Glasfaserleitungen verlegt. Für die Beauftragung von Neuanschlüssen oder höheren Bandbreiten können sich die Anwohner an den TelekomPartnershop Computer und Telekommunikation Jörn Kitschischi, Lenzener Chaussee 21, 19322 Wittenberge wenden. Außerdem können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger auf der Internetseite www.telekom.de/ schneller über Angebote und Ansprechpartner informieren.

Kompetenz aus einer Hand

im WEZ Wittenberge


Die Pflaumenernte beginnt Leckere Sachen lassen sich aus Pflaumen herstellen.

Foto: Janina Scholz_pixelio.de Text: Frank Schmarsow

Wer kocht das beste Mus? Und eine Jury wird wieder entscheiden, welchem Team das am besten gelingt; für das schmackhafteste Mus wird ein Wanderpokal vergeben, der aus – na, woraus denn schon? – Holz eines Pflaumenbaums besteht und vom sachsen-anhaltischen Landwirtschaftsminister Hermann Onko Aikens gestiftet worden war. Im vergangenen Jahr, als rund 1100 Gäste das Fest besucht hatten, hatte die Trophäe dank des guten Geschmacks der Damen der Eichstedter Ortsgruppe der Volkssolidarität im Eichstedter Dorfkrug einen Ehrenplatz bekommen, den sie nun bald wieder räumen muss – entweder

Medienhaus

um zurückzukehren oder einem neuen zeitweiligen Eroberer anheimzufallen. Mitbewerber im Vorjahr waren die Idener Landfrauen, die Goldbecker Volkssolidarität, der Goldbecker Sportverein, der Bertkower Sportverein sowie der Möllendorfer Feuerwehrförder- und Traditionsverein. Neben Schulz sind Dr. Wolfgang Haacker von den Kulturförderern und Karsten Rottstädt, Sachgebietsleiter Ordnung und Sicherheit in der Verbandsgemeindeverwaltung, bei der Vorbereitung des Rührfestes recht rührig. Wie gewohnt werden am Vorabend, am 21. September, in der großen Scheune die Pflaumen entsteint. Das geschieht mit Musikbegleitung, wobei die Kehlen der Zaungäste auch nicht trocken bleiben sollen. Am Sonnabend wird um 7.00 Uhr Feuer unter die Kessel gelegt; der offizielle „Startschuss“ für den Wettbewerb, als dessen Ergebnis nach einigen Stunden mehrere Hundert Gläser mit dem schmackhaften Mus gefüllt werden, fällt um 9.00 Uhr. Rechtzeitiges Erscheinen und Zugreifen sichert den Belag für das heimische frische Brötchen; erfahrungsgemäß sind die Gläser schnell vergriffen. Rund um dieses Geschehen lässt ein buntes Programm keine Lange-

weile aufkommen. Gastgeber Schulz hat unter anderem Hochseilartisten, Line-Dancer, Stelzenläufer, eine Akkordeongruppe der Musikschule Fröhlich, den Russischen Chor aus Stendal, die Heimatdichterin Ingrid Ohle aus Klein Schwechten und die Malerin Michaela Herbst aus Goldbeck engagieren können. Kunsthandwerker zu Gast Es wird ein buntes Markttreiben geben, auf dem auch frischer Pflaumenkuchen aus einem mobilen Backofen angeboten werden soll. Schulz wünscht sich vor allem Kunsthandwerker, die auch vor Ort arbeiten und sich dabei über die Schulter schauen lassen. Interessierte melden sich bitte bei ihm unter Telefon 0170.2700866 oder bei Rottstädt (039388.971-0). Er könne sich vorstellen, sagte der Goldbecker, in diesem Jahr auch erstmals eine Pflaumenmus-Prinzessin zu küren. Eine Veranstaltung am Sonnabend Abend soll das 3. PlumMus-Fest beschließen. In der Scheune sorgt ab 19 .00 Uhr „Strange Brew“ für 80-er Musik, ab 20.00 Uhr open air etwas mehr für Jugendliche, und bis in den frühen Sonntag schafft sich die Stendaler „M-Fabrik“.

Grafikdesign … media@vice GmbH aus Pritzwalk Fon 0 33 95 / 30 50 55

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Goldbeck. Seine dritte Auflage, erneut unterstützt vom Kulturförderverein „Östliche Altmark“, der Verbandsgemeinde ArneburgGoldbeck und vieler weiterer Mittäter, erlebt das Goldbecker „PlumMus-Fest“ in diesem Herbst zur besten Reifezeit der blauen Früchte. Am 22. September werden wieder auf dem historischen Vierseitenhof der Familie Peter Schulz sechs Mannschaften an sechs Kesseln insgesamt sechshundert Kilogramm der Stendaler Hauspflaume zu Mus rühren.

Ernten und Feiern

das „Plum-Mus-Fest“ in Goldbeck

43


Eindrucksvolles Filmprojekt Kunst und Kultur

in Salzwedel zu Gast In dem Kinodokumentarfilm „Aber das Leben geht weiter“ hat sich die Filmemacherin Karin Kaper mit der Geschichte der Familie ihrer Mutter beschäftigt und ein Zeichen der Versöhnung gesetzt. Drei polnische und drei deutsche Frauen aus mehreren Generationen, deren Familiengeschichte sich nach Ende des Zweiten Weltkrieges auf dramatische Art kreuzte, setzen bewusst persönlich zum Thema „Flucht und Vertreibung“ ein Zeichen der Annäherung. Ein Film über Heimat, Krieg, über das Überleben in der Fremde, darüber wie die große Geschichte in das Dasein der Menschen hineinblitzt und die Lebensbahnen durcheinanderwirbelt. Der Film erzählt sehr privat ein jahrzehntelanges besonderes Kapitel in den deutsch-polnischen Beziehungen.

Kommentarlos kommen die Frauen zu Wort und lassen den Betrachter Anteil nehmen an ihrer subjektiven Sicht der Ereignisse. Geschildert werden die erschütternden Vorkommnisse in den Kriegswirren bis zur endgültigen Vertreibung der deutschen Familie aus ihrem niederschlesischen Dorf Niederlinde im Sommer 1946. Der Film wirft auch ein Licht auf die Entwicklungen der Nachkriegszeit sowie spätere Jahrzehnte bis heute. Dem Schicksal der Deutschen wird das der polnischen Familie gegenübergestellt, die ihrerseits 1940 von der sowjetischen Armee aus Ostgebieten Polens nach Sibirien verschleppt wurde. Das ehemalige Niederlinde heißt heute Platerówka und liegt nur 25 km von Görlitz entfernt. Ein Film, der auch

für die Debatte über aktuelle Flüchtlingsströme und Migrationsbewegungen von großer Bedeutung ist! Ein Film, der rein aus dem Blick der betroffenen Frauen Machtmissbrauch und Verletzung elementarer Menschenrechte bewegend veranschaulicht. Zu sehen ist der Film am 12. September um 15.00 Uhr und 20.00 Uhr im Filmpalast in Salzwedel.

Gorleben

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Zwischenlagerung

44

Machen Sie sich selbst ein Bild und besuchen Sie uns! In unserem Informationshaus veranschaulichen wir Ihnen unsere Arbeit. Mit einer Besichtigung unserer Zwischenlager vervollständigen Sie Ihre Eindrücke. Vereinbaren Sie einen Termin mit uns:

05882/10-146 oder gorleben@gns.de GNS Gesellschaft für Nuklear-Service mbH


Seniorenpflegezentrum Wittenberge. Am 16. August war es endlich soweit. In gerade einmal einem Jahr Bauzeit haben es die fleißigen Architekten, Bauarbeiter und technischen Koordinatoren geschafft, ein zweites modernes und attraktives Seniorenpflegezentrum für die Unternehmensgruppe Kreiskrankenhaus Prignitz zu errichten.

Auf dem Areal des ehemaligen Krankenhauses in der Krausestraße in Wittenberge wurde eine neue Heimat für zukünftig 78 Bewohner geschaffen. Der erste Bauabschnitt, der nun eröffnet wurde, hält 36 Plätze vor. Alles Einzelzimmer mit einer Größe von ca. 15 m2. Der zweite Bauabschnitt, der am 01.11.2012 fertig gestellt wird, bietet dann noch einmal 42 weitere Einzelzimmer an. Die Investitionssumme für diese zweite Senioreneinrichtung der Unternehmensgruppe beläuft sich auf ca. 7 Mio. EUR. 90 % der am Bau beteiligten Unternehmen stammten aus der Region. Aber auch für die Entwicklung der Region wird mit dieser neuen Einrichtung etwas getan. 50 neue Arbeitsplätze wurden geschaffen, um die zukünftigen Bewohner im DreiSchicht-System optimal und ihren Bedürfnissen entsprechend zu betreuen. Bei der Betreuung kann auf die jahrelange Erfahrung im ersten Seniorenpflegezentrum in der Per-

leberger Ackerstraße zurückgegriffen werden. Zum besonderen Angebot zählen nämlich eine seelsorgerische Betreuung und regelmäßige Gottesdienste. Desweiteren gehört eine Ergotherapeutin zum Mitarbeiterstamm, die bei demenzieller Erkrankung und körperlicher Behinderung unterstützen wird. Auch eine tiergestützte Therapie zählt zum Angebotsspektrum. Die soziale Betreuung der Bewohner steht für die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ganz vorn. Auf jeder Etage stehen Beschäftigungsräume zur Verfügung, in denen Gruppenaktivitäten durchgeführt werden können. Ein Snoezelraum soll die sensitive Wahrnehmung verbessern. Für gemeinsame Mahlzeiten und Fernsehabende stehen große, lichtdurchflutete Gemeinschaftssäle zur Verfügung. Im neuen Seniorenpflegezentrum in Wittenberge soll es den Bewohnern schließlich an nichts fehlen.

Fit und Gesund

in Wittenberge eröffnet

SENIORENPFLEGEZENTRUM Perleberg GmbH Geschäftsführer/Einrichtungsleiter: Mario Bohnsack Ackerstraße 5 19348 Perleberg Tel: 03876 / 30755-0 Pflegedienstleitung

 1 Kurzzeitpflegeplatz  48 Einzelzimmer  12 Doppelzimmer (Betreu-

ung von Ehepaaren möglich)

 alle Pflegestufen

Krausestraße 35 19322 Wittenberge

 1 Kurzzeitpflegeplatz

Tel: 03877 / 56349-0 Pflegedienstleitung Petra Sitter

K REISKRANKENHAUS Prignitz

 71 Pflegeplätze

Kirsten Herling

Unternehmensgruppe

 77 Pflegeplätze

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Kreiskrankenhaus Prignitz

 nur Einzelzimmer  alle Pflegestufen

NEU

45


Das Kloster Dambeck braucht auch Ihre Hilfe

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Ora et labora

Stolz gibt Prior, Bruder Jens, Auskunft über bereits erledigte Arbeiten. Vieles ist jedoch noch zu tun und braucht Hilfe und Unterstützung.

46

Foto: Archiv Text: Frank Wenzel

Dambeck. Unweit der alten Hansestadt Salzwedel liegt der Ortsteil Dambeck. Dort befindet sich eine alte Klosteranlage, der mit viel Engagement neues Leben eingehaucht wird. Die Klosterkirche, eine einschiffige und flachgedeckte Saalkirche, war Maria und Kunigunde geweiht. Nördlich der Kirche liegt die alte Probstei. Zu dem Klostergelände gehört ferner ein Taubenturm und weitere, modernere Gebäude, etwa das frühere Gutshaus. Das Kloster wurde im Jahre 1224 vom Grafen von Dannenberg gestiftet. Der trachtete danach, wie viele Dynastien, ein Familienkloster als eine für ihr Geschlecht besonders heilige Stätte für die Grablege zu schaffen. In unmittelbarer Nachbarschaft beheimatet, hatten die Grafen seit altersher ansehnlichen Grundbesitz in der Altmark. Die älteste urkundliche Erwähnung lautet „Monasterium in Damke“ und stammt aus dem Jahre 1283. Später finden sich auch Bezeichnungen, wie „claustrum dambek ordinis sancti benedicti“ aus dem Jahre 1344, „Junckfrawcloster zu dambke“ von 1485 und „Juncfrowcloster tho dambecke“ 1518. Das Geschlecht der Grafen von Dannenberg bleibt ohne Nachkommen, so dass die Familie von Schulenburg die Verwaltung des Klosters übernimmt. Nach der Reformation wird das Kloster 1540

evangelisch und unter der Regierung von Kurfürst Joachim II. landesherrliches Damenstift. 1542 kam es zur Säkularisierung. Das Jahr 1626 war nicht nur für die Altmark ein Jahr unsäglichen Leidens. Hatte schon die dänische Invasion im Frühling und der Kampf der Dänen mit den Wallensteinschen Truppen namentlich dem südöstlichen Teil der Landschaft schwere Verluste gebracht, so verschlimmerte sich die Lage, als nach dem Abzug der Dänen und ihrer Niederlage bei Lutter am Barenberge die kaiserliche Armee um Mitte Oktober die Altmark überschwemmte. In dieser Zeit wurde das Kloster Dambeck geplündert und besetzt. 1644 ging das Kloster in den Besitz des Joachimsthalischen Gymnasiums, einer Schulstiftung des Kurfürsten Joachim von Brandenburg in Berlin über und wurde als Schule genutzt. Von 1750 an wurde die Klosteranlage landwirtschaftlich kultiviert. Die Kirche wurde restauriert und erhielt ein neues Dach, den barocken Turm und Sims. Teile des Klosters wurden als Kornspeicher und Stallungen genutzt und in der baulichen Anlage verändert. Die DDR-Führung erklärte das Kloster 1953 zum Volkseigentum. 1962 bis 1971 wurde das anliegende Gutshaus als Internat für die landwirtschaftliche Ausbildung genutzt. 1986 wurde die Kirche

wegen fortschreitendem Vandalismus als Gotteshaus aufgegeben und dem Verfall überlassen. Seit 1991 haben sich vier Mönche der Lukaskommunität Hannover dem Kloster angenommen. Die Übergabe des Geländes von der Treuhandanstalt im Jahre 1993 an die evangelisch-benediktinische Joseph-Bruderschaft brachte Planungssicherheit. Die zum Kloster gehörenden Ländereien wurden aber anderweitig verpachtet. Im Jahr 1999 konnte das Kloster von der Bruderschaft aus Spendengeldern gekauft werden. Das Kloster wurde zur „Stiftung Kloster Dambeck“. Die Bruderschaft restauriert seither gründlich das Kloster und die gesamte Anlage. Ganz nach den christlichen Grundsätzen der Nächstenliebe ist heute das Kloster für viele Menschen in Not ein neuer Lebensmittelpunkt. Oft werden strahlengeschädigte Kinder aus der Region Tschernobyl betreut. Soziale Aufgaben und natürlich die weitere aufwendige Restaurierung der Klosteranlage verschlingen viel Geld. Die Brüder um den Prior, Bruder Jens, sind also für jede Unterstützung dankbar und laden Sie herzlich zu einem Besuch der Anlage ein. Spenden werden gern entgegen genommen (Spendenkonto Stiftung Dambeck, Sparkasse Altmark/West: BLZ 810 555 55, Konto: 30 03 00 40 50).


Es wird bunt

tigung von Bildern und Zeichnungen in natürlichen Farben eingeräumt wurde. Mit Oberst John ­Guise gründete er das „­Picture Office“, das trotz des noch gültigen Patents und somit Privilegs im Jahre 1725 scheiterte. Im selben Jahr veröffentlichte Le Blon seine Schrift „­Coloritto: ­Or the Harmony of Colouring in Painting“. Darin stellte er die These auf, dass

her. Schon um die Mitte des 19. Jh. war das Druckverfahren von Le Blon in Vergessenheit geraten, seine Farbtheorie bildete dennoch die Grundlage moderner Drucktechniken. Das Druckbild wird dabei durch subtraktive Farbmischung aus den vier genormten Grundfarben aufgebaut: Cyan (blau), Magenta (rot), Yellow (gelb), Key (schwarz). Jacob Christoph Le Blon gilt als Erfinder des Farbdruckes.

Foto: Archiv Text: Redaktion

rian (1619-1645), stammte aus der ­Kupferstecherfamilie Merian. Sie wurden bekannt durch ihre detailreichen Stadtansichten und Stadtpläne. Von 1696 bis 1702 war Le Blon in Rom Schüler von Carlo ­Maratti, einem bekannten Maler seiner Zeit. 1705 hielt sich Le Blon in Amsterdam auf und arbeitete als Miniaturmaler. In dieser Zeit lernte er seine spätere Frau, ­Gerrada ­Vloet, kennen. Ein Jahr nach der Geburt seines Sohnes stirbt sie jedoch im Jahre 1715. Während eines Besuchs in London führte er 1710 erste Druckversuche mit Kupferplatten durch. Weil Versuche, in Den Haag und Paris ein Patent zu erlangen, erfolglos blieben, ging Le Blon 1718 wieder nach London, wo ihm im folgenden Jahr (1719) ein 14-jähriges exklusives Recht zur Vervielfäl-

Medienhaus

alle Farben inklusive Schwarz aus drei Grundfarben (Rot, Gelb und Blau) gemischt werden können. 1727 wurde Le Blon wiederum das exklusive Recht auf die Anwendung seiner Dreifarben-Theorie bei der Herstellung von bedruckten Stofftapeten eingeräumt. Nach erneuter Pleite 1734 floh er nach Paris. 1737 räumte Ludwig XV. Le Blon das exklusive Recht zur Herstellung farbiger Reproduktionsdrucke ein. Seine dem Farbdruckverfahren angepassten Mezzotinto-Drucke waren in Frankreich sehr gesucht. Die Reproduktionsdrucke wurden zunächst aus drei Platten aufgebaut (rot, gelb und blau), später noch eine schwarze und gelegentlich gar weiße Platte hinzugefügt. Neben Reproduktionen eigener Werke stellte Le Blon auch Drucke nach Correggio, Rigaud und van Dyck

Sonderfarben und Effekt- und Duftlacke für besonderes edle Erzeugnisse erweitern die Anwendungspalette heute enorm. Hochwertige Drucksachen sind heute mehr denn je und nicht nur für Unternehmen die beste Werbung. Diese beginnt mit einer umfassenden und kompetenten Beratung in der Druckerei Albert Koch in Pritzwalk. Das betrifft die Erstellung der Druckvorlage ebenso, wie die Wahl des richtigen Papiers und die Überwachung des Druckprozesses durch hochqualifizierte Mitarbeiter. All das geschieht immer in enger Abstimmung mit dem Kunden – eine optimale Kundenbetreuung vom ersten Kontakt bis zur Auslieferung der Druck- und Werbeartikel. Wo finden Sie sonst einen so weit reichenden und hervorragenden Service?

Faltschachteln . . . PACKO GmbH & Co.KG aus Pritzwalk Fon 0 33 95 / 30 50 55

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

In dieser Folge über Entwicklung der Drucktechnik soll es bunt werden. Es geht um den Erfinder des Farbdruckes, Jakob Christoph ­Le Blon. Er wurde 1667 in Frankfurt am Main geboren und starb 1741 in Paris. Le Blons Vater Christoph Le Blon der Ältere (1639-1706), war Buchhändler und Kupferstecher. Seine Großmutter, Susanne Barbara Me-

Mediengeschichte

die Erfindung des Farbdruckes

47


Hinweispflichten am Bau

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Rechtsecke

Das sollten Sie beachten

48

Es gibt immer wieder Konflikte auf Baustellen, da unter großem Zeitdruck die Bauleistungen durchgeführt werden und sich im Nachhinein herausstellt, dass sie nicht zur Zufriedenheit des Bauherren erfolgten. Oft hat dies die Ursache, dass der Unternehmer auf der Baustelle Gegebenheiten vorfindet, die nicht den Absprachen oder den Plänen oder den Vorstellungen des Unternehmers entsprechen. Wenn dann der Unternehmer aufgrund des Zeitdrucks oder anderen Gründen meint, er kann die Situation selbst klären und die Bauleistung entsprechend der vermeintlichen Wünsche des Auftraggebers zu dessen Zufriedenheit, wenn auch unter gewissen Änderungen erbringen, so ist diese Auffassung falsch und oft der Grund für ausbleibende Zahlungen und Rechtsstreitigkeiten. Es ist die Pflicht des Auftraggebers, dem Auftragnehmer die erforderlichen Pläne zur Verfügung zu stellen. Auch ist es die Pflicht des Auftraggebers, die Baustelle so zu überlassen, dass die Bauleistung durchgeführt werden kann. Ist dies nicht der Fall, so muss der Unternehmer darauf bestehen, dass ihm die notwendigen Unterlagen oder die Baufreiheit zur Verfügung gestellt wird. Wurden bereits Vorarbeiten durch einen anderen Unternehmer erbracht und diese

entsprechen nicht den Absprachen, muss er darauf dringen, dass erst die Vorarbeiten richtig ausgeführt werden, bevor er mit seinen Arbeiten beginnt. Dementsprechend hat er eine Hinweispflicht dahingehend, dass er den Auftraggeber auf entsprechende Unzulänglichkeiten oder Mängel des Vorgewerks hinweisen muss. Tut er dies nicht, übernimmt er die Gewähr für sein

Gewerk und auch für die Vorgewerke bzw. fehlende Auskünfte oder fehlende Planungsleistungen. Der Auftraggeber wird davor geschützt, dass eine Arbeit vom Unternehmer erbracht wird, die zwangsläufig mangelbehaftet ist aufgrund der mangelhaften Vorarbeit oder aufgrund der nicht vorgefundenen Vorarbeiten/Pläne. Dies zurecht, da der Auftraggeber, der nicht immer auf der Baustelle ist oder ihm auch das fachliche Wis-

sen fehlt, darauf vertrauen muss, dass die von ihm beauftragten Unternehmer immer in seinem Sinne handeln und immer die geforderte, vertraglich geschuldete Leistung erbringen. Selbstverständlich hat diese Hinweispflicht des Unternehmers seine Grenzen. Wird der Auftraggeber z. B. von einem Architekten oder Fachplaner vertreten, so muss der Unternehmer nicht sämtliche Fachplanungen oder Anweisungen eines Architekten auf Richtigkeit prüfen. Die Praxis zeigt allerdings, dass auf der Baustelle unter hohem Zeitdruck die Unternehmer meist meinen, sie könnten die vorgefundenen Fehler selbst korrigieren und die Leistung zur Zufriedenheit des Auftraggebers durchführen. Darauf sollte sich jedoch kein Unternehmer einlassen. Selbst wenn der Unternehmer davon ausgeht, dass ihm seine Leistung dann erfolgreich geglückt ist, so öffnet er einem Auftraggeber Tür und Tor für eventuelle Gewährleistungsansprüche, da ja letztendlich die Ausführung von dem Beauftragten abweicht. Dies reicht, damit ein Mangel im Sinne des Gesetzes vorliegt. Mitgeteilt durch Rechtsanwalt Wolf Quensell, Fachanwalt für Bauund Architektenrecht sowie Verwaltungsrecht und Wirtschaftsmediator.

Anwaltskanzleien

Quensell & Kollegen Rechtsanwälte · Fachanwälte · Mediator Wolf Quensell

Fachanwalt für Bau- und Architekturrecht Fachanwalt für Verwaltungsrecht Wirtschaftsmediator

39576 Stendal Breite Straße 2 Telefon: 0 39 31 / 49 36 26

Christine Freude

Fachanwältin für Verkehrsrecht Tätigkeitsschwerpunkte: Arbeitsrecht, Verkehrsrecht

19348 Perleberg Karl-Liebknecht-Straße 34 Telefon: 0 38 76 / 7 97 60

www.anwaltskanzlei-quensell.de


Ich glaube, du hast sie gut gekannt, oder?” Rüdiger Wotrag begreift, dass seine Ahnung nun zur Gewissheit wird. “Es ist doch etwas merkwürdig.” sagt er “Erst wird Friederike das Opfer eines furchtbaren Mordes und nun liegt im Haus ihres Opas ein fremder toter Mann. Ich fresse einen Besen, wenn die beiden Fälle nicht zusammen hängen.” Karwitz ist der gleichen Meinung: Ich glaube an diesem Festmahl kommst du vorbei. Wir müssen heraus finden, was die beiden Toten mit einander verbindet. Wo haben sich ihre Wege gekreuzt, oder gibt es Verbindungen in ihrem Freundeskreis?“ „Du hast Recht Krischi. Ich denke, mein Aufenthalt hier wird wohl noch etwas länger dauern. Die Frage ist nur, wo kann ich ansetzen, um an brauchbare Informationen zu kommen? Wenn die Leiche hier abtransportiert ist, werde ich mir das Haus einmal gründlich vornehmen. Das meiste ist ja ohne hin abgewohnt und muss entsorgt werden. So kauft mir den Kasten jedenfalls niemand ab. Da wartet also in jeder Richtung viel Arbeit auf mich.“ Wotrag sieht seinen Freund Karwitz etwas mitleidig an. „Ja, mein Lieber, das sehe ich auch so. Ich werde den Chef erst einmal aufklären und ihm klar machen, dass es keinen Sinn macht, wenn du ständig hin und her pendelst. Solltest du auf Probleme stoßen, für deren Lösung du Hilfe brauchst, melde dich rechtzeitig. Der Chef wird sich, denke ich, ohnehin noch persönlich bei dir melden, um dich abzufragen. Die Spurensicherung wird hier ja noch einige Zeit brau-

chen. Kennst Du hier ein nettes Kaffee? Ich lade dich ein.“ Wotrag überlegt nicht lange. Ihm fällt sofort das Café Dierks, direkt am Hafen ein. Dort angekommen genießen die beiden Kriminalisten einen guten Kaffee bei großartigem Ausblick über den Hafen. Karwitz wendet sich an sein Gegenüber: „Hast du eigentlich schon irgend etwas erreicht mit deinem Erbe? Ich meine bist du nun offiziell Hauseigentümer?“ Wotrags Blicke schweifen immer noch über das Hafengelände: „Ja sicher Krischi, die Sache ist nun vom Tisch. Eigentlich habe ich das ganz anders geplant und wollte die Hütte schon verkauft haben. Jetzt heisst es aber erst einmal heraus zu bekommen, was hier los ist. Ich habe schon mit einer alten Dame gesprochen. Sie wohnt hier um die Ecke und weiß sicherlich noch einiges zu berichten. Ob das für den Fall von Bedeutung ist, wird sich zeigen.“ Karwitz stellt die Tasse zurück auf den Tisch: „Zuerst muss geklärt werden, wer da in deinem Haus eins auf den Schädel gekriegt hat. Wie ich Olli Wogmel kenne, wird der nicht eher Ruhe geben bis er in der Pathologie fündig wird. Vielleicht haben wir den Mann ja auch schon in den Akten. Vom Typ her sieht er eher nicht wie ein normaler Einbrecher aus. Ich werde das Gefühl nicht los, das wesentlich mehr hinter diesem Einbruch steckt. Was hat der Einbrecher hier gesucht und wer hat ihn dabei gestört und ihn ermordet?“ Christian Karwitz winkt der netten Bedienung: „Bitte zahlen“.

8. Teil

Abends sitzt Rüdiger Wotrag in seinem Hotelzimmer und denkt über den ereignisreichen Tag nach. Für den nächsten Tag plant er sich noch einmal in aller Ruhe und Gründlichkeit in seinem Haus umzuschauen. Vielleicht sollte er bei der Gelegenheit gleich einen Abfallcontainer bestellen, um alles Unwichtige gleich zu entsorgen. Wotrag öffnet sich eine Flasche Bier und genießt den ersten Schluck des kühlen Getränks auf dem Balkon seines Zimmers. Sein Blickt schweift in die weite und offene Landschaft der Elbniederung. ,Eigentlich ist es hier wunderschön‘ überlegt er: ,Wenn da nur nicht die Leiche im eigenen Haus wäre‘. Nach einer unruhigen Nacht beginnt der nächste Tag schon recht früh. Nach einem kurzen Frühstück macht sich Wotrag auf den Weg. Unterwegs trifft er eine gute Bekannte: „Na Mudder Schulten, so früh schon auf den Beinen?“ Die Frau nickt ihm freundlich zu: „Jo, min Jung. Gifft dat wat Nies, wat macht dien Huus?“ Wotrag begrüßt die nette Alte: Ich bin gerade unterwegs dahin und will erst einmal richtig klar Schiff machen. Schließlich muss ich mir erst einmal einen Überblick verschaffen, was da alles so vermacht ist.“ „Wenn du Hilfe brauchst, komme ich gern und gehe dir zur Hand.“ sagt die Frau. Wotrag ist gerührt: „Das ist wirklich sehr lieb, aber ich denke, ich schaffe es vorerst allein. Trotzdem vielen Dank für die Hilfe.“ Mudder Schulten nickt ihm zu: „Na denn min Jung, bit tö’een anner mol.“

Wer Jesus hat, hat das Leben Falls Sie Fragen haben oder kostenlos eine Bibel, einen Bibelteil oder Literatur über den Glauben an den Herrn Jesus Christus beziehen möchten, wenden Sie sich bitte an: Bernd Schlawer, Robert-Koch-Str. 4, 29348 Eschede, Tel. 05142 / 2469 www.werjesushathatdasleben.de

Unterhaltsames

Ein Elblandkrimi

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Der Heimgang

49


engl.: fertig Grundthema indischer Musik

Forstbezirk

Gerät zur Kammherstell.

Abk.: Sainte

1 Autor d. Porträts "Marlene Dietrich"

Rätselecke

altgerm. Sagengest.

Fixstern im Sternbild Schwan

amerik. Genetiker

schles. Dichter

Nebenfluss der Dordogne

längliche Fische

5

Steinbrech gewächs Fluss in Spanien

frz. Karikaturist 19081982

Abk.: pan american airways

knapp it.: Stunde

Abk.: Industrie- anno ante stadt in Christum Sambia achten, /Afrika würdigen

Liebesgottfigur in Kindgestalt ecuadorian. Fluss zum IndianerBodensee stamm

2 Stück

3

slowak. Nebenfluss der Donau

Abfluss des Bieler Sees

span. Prinzessin

Erfinder der Spinnmaschine

8

1

2

3

4

Gewinner steht fest

Waagrecht

5

9

asiat. Berg

2 rostbeständiger Stahl

chin. Dynastie

Lösungswort:

bibl. Ort bei Nazareth

altgerm. Stammvater der 4 Menschen

Nebenfluss der Oka

lichtstarkes Objektiv

Hauptstadt des Kantons Wallis

afrik. Sprache

Aufwand

it.: Kraft

6

7

8

Senkrecht

7

9

1

3 2 4 9 8 5 1 7 6 5 2 4 9 3 1 8 7

1. Forst-bezirk 1. engl.: fertig Unsere Glücksfee hat aus den zahlreichen Einsendungen richtigen 2. Nebenfluss der Dordogne 2. des Abk.: Sainte 6 7 8 4 1 2 3 9 3. Abk.: pan american airways die Gewinner ermittelt: Regina 3. Stern im Sternbild 5 Grosser 9 1 6 Bär 7 3 8 4 Lösungswortes (Heidebluete) Stürzbe4. längliche 4. frz. cher aus Fische Wahrenberg und Hans-Joachim Gaul aus Stendal. SieKomponist können 1 3 7 8 9 6 5 2 5. Stein-brech 5. amerik. Genetiker sich auf Freikarten für die Hengstparade in Redefin freuen. Herzlichen gewächs 6. Abschlag 2 4 5 7 3 1 6 8 Glückwunsch! Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. 6. Berg im nördlichen Ural 7. Grund-thema indischer Musik 9 8 6 5 2 4 7 1 Das aktuelle Elbländer, 7. engl.: Ecke Lösungswort schicken Sie bitte wieder an:8.Der Gerät zur Kamm-herstell. 8. altgerm. Sagengest. 9. schles. Dichter 8 5 2 3 4 7 9 6 Reepergang 1, 16928 Pritzwalk, Mail: redaktion@der-elblaender.de. 9. knapp 10. Atlantik-insel-gruppe Wir freuen uns auf Ihre Einsendungen. 7 Ostsee 1 3 2 6 9 4 5 10. engl. Hafenstadt 11. dän. Insel in der 4 "Marlene 6 9 1 Dietrich" 5 8 2 3 11. Auslosung 12. Autor d. Porträts 12. Abk.: anno ante Christum 13. Fluss in Spanien 13. Liebes-gottfigur in Kind-gestalt 14. Feen-königin 7 3 14. Fixstern im Sternbild Schwan 15. it.: Stunde 15. eine Diät (ugs.) 16. frz. Karikaturist41908-1982 7 16. Aufwand 17. Industriestadt in Sambia /Afrika ALSO, ICH 17. altgerm. Stammvater der Menschen KÖNNTE DAS NICHT.18. achten, würdigen 9 8 ZU EMPFINDLICHER19. 2 Stück 18. it.: Kraft HAUT-TYP. 19. Abfluss des Bieler Sees 20. Fluss zum 1 Bodensee 9 8 2 7 20. asiat. Berg 21. ecuadorian. Indianerstamm 21. span. Prinzessin 22. slowak. Nebenfluss der Donau 7 22. Erfinder der Spinn-maschine 23. afrik. Sprache 2 1 23. lichtstarkes Objektiv 24. Hauptstadt des Kantons4Wallis 24. chin. Dynastie 25. bibl. Ort bei Nazareth 6 3 25. rostbe-ständiger Stahl 26. Nebenfluss der5Oka9

Cartoon des Monats

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

dän. Insel in der Ostsee

Auslosung

eine Diät (ugs.)

50

Abschlag

Atlantikinselgruppe

Berg im nördlichen Ural

Feenkönigin

6

engl.: Ecke engl. Hafenstadt

frz. Komponist

Stern im Sternbild Grosser Bär

2 5

1

4

5

6 3 5


Haushaltstipps Am Wegesrand mehr, wenn sie lasch und weich sind. Mit folgendem Tipp hält man die Radieschen mindestens 4 Tage lang frisch und knackig: Direkt nach dem Einkauf entfernt man das Grün und legt sie in eine Schale mit Wasser. Diese bewahrt man im Gemüsefach des Kühlschranks auf. Täglich das Wasser wechseln. ■ Die Beerenzeit ist da! Aber leider werden diese Früchte so schnell weich und gammeling, wenn sie nicht schnell gegessen werden. 1 Teil Essig auf 9 Teile Wasser, die Beeren darin schwenken, mit Wasser abspülen, trocknen und ab in den Kühlschrank. ■ Grüne Gurken oder Schlangengurken sollte man besser außerhalb des Kühlschranks aufbewahren. Bei Kälte werden sie sehr schnell schlecht und matschig. Die ideale Temperatur liegt bei etwa 10 Grad – also in einer Speisekammer oder in einem kühlen Raum, da sind sie nach 5 Tagen noch knackig frisch. ■ Tafeltrauben können wochenlang gelagert werden, wenn man einiges berücksichtigt: Die Trauben müssen reif, trocken und schadenfrei sein. Sie werden vor dem Lagern nicht gewaschen. Die Traube verkehrt herum in die Hand nehmen, da hängen die Beeren verhältnismäßig frei in der Luft. Küchengarn oder ähnliches, dass das Gewicht der Traube aushält, um den Stiel binden und aufhängen. ■ Falls man mal zu viele Avocados aufgeschnitten hat, kann man sie gut zwei Tage aufbewahren. Man legt sie mit dem Anschnitt nach unten in eine Schale Wasser, in die man den Saft einer Zitrone geschüttet hat. ■ Kräuter kann man prima zwischen zwei Schichten Küchenpapier in der Mikrowelle trocknen. Die Zeit variiert nach der Menge – ausprobieren. Für 3 EL frischen Dill brauche ich 1 Minute. ■ Knoblauch hält sich länger frisch, wenn man die Zehen schält, in ein Schraubglas gibt und mit Öl bedeckt. So kann man die Zehen nach und nach verbrauchen und das aromatisierte Öl für Salate verwenden. ■ Leicht welk gewordenen Salat frischt man auf, indem man in das letzte Waschwasser einige Scheiben rohe Kartoffeln und zwei Esslöffel Zitronensaft gibt. Den Salat etwa 15 Minuten darin ziehen lassen. ■ Ingwer bleibt länger frisch, wenn man ihn in ein leicht angefeuchtetes Stück Küchenpapier einwickelt und ihn dann in einen Frischhaltebeutel packt, den man wiederum mit einem Clip verschließt.

Medienhaus

Im September geht es hier um den Weissdorn. Der Name weist entweder auf die weissen Blüten des besonders im Freistand üppig blühenden Strauches und die vorhandenen Sprossdornen hin. Der erste Teil des griechischen Namens Crataegus bedeutet so viel wie „fest“ oder auch „stark“, was sich auf das auffällig harte Holz bezieht, das besonders gern auch von Heimwerkern verwendet wird. Die Beinamen des Weissdorn „oxycantha“ und „akantha“ bedeuten so viel wie „spitz“ und „Stachel“, sie weisen also auf die Dornen hin. Beides zusammen zeigt aber noch einen weiteren praktischen Zusammenhang: Das Weissdornholz wurde von den alten Griechen verwendet, um daraus sehr harte und spitze Speere herzustellen. Der Weissdorn ist eine bis zu 10 Meter hohe Pflanze, die als Strauch oder auch als Baum wachsen kann. Das Holz ist rötlich und hart, die Rinde ist dunkelgrau und glatt. Die Pflanze sieht sehr knorrig aus, sie treibt viele Äste aus. An den jungen Trieben wachsen bis zu 2 cm lange Dornen. Die Blätter sind kurz gestielt, gesägt und 3- bis 5-lappig. Die Blüten sind weiss und wachsen in Rispen. Sie duften allerdings nicht besonders gut, eher unangenehm. Dazu passt der bittere Geschmack der Blüten. Die Früchte sind rot, eiförmig und fleischig, die Samen sind hart. Man findet den bei uns vorkommenden Weissdorn an Waldrändern und an Feldern, oder natürlich auch in Gärten. In der Naturheilkunde werden ausserdem die Blätter und die Früchte verwendet. Die Beeren des Weissdorns enthalten sehr viel Vitamin C und können von September bis November geerntet werden. Lange bekannt als Heilmittel ist der Weissdorn noch nicht: Erst seit Anfang des 19. Jahrhunderts taucht er als Heilpflanze in Aufzeichnungen auf. Den Weissdorn muss man über längere Zeit anwenden, damit er seine Wirkung entfachen kann. Die Blätter, Blüten und die Beeren des Weissdorns haben eine stärkende Wirkung auf den Herzmuskel und werden gegen Kreislaufbeschwerden eingesetzt, besonders bei älteren Menschen, bei denen der Weissdorn das Herz belebt und pflegt. Gerade bei Herzerkrankungen sollte man aber nicht auf eigene Faust „herumdoktern“. Die Einnahme sollte unbedingt mit einem Arzt abgesprochen werden!

Grafikdesign … media@vice GmbH aus Pritzwalk Fon 0 33 95 / 30 50 55

Tipps & Tricks

■ Radieschen schmecken nicht

Der Weißdorn

DER ELBLÄNDER      bei Facebook

Was Oma wusste


dfdfgfhgjjhj DER ELBLÄNDER      bei Facebook

ANKERN SIE DOCH MAL BEI UNS. WIR BRINGEN IHRE WERBUNG I N O P T I M A L E S FA H R WA S S E R .

Offsetdruck

52

Grafikdesign

Verpackung

Reepergang 1 · D-16928 Pritzwalk · www.druckerei-koch.de · www.media-at-vice.de · www.packo-net.de

Der Elbländer September 2012  

Das Magazin im Vierländereck